Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



EU: Dann machen sie es halt durch die Hintertür

Lesezeit: 9:00

Es ist ein geradezu typischer EU-Vorgang. Auf Wienerisch könnte man es auch als Schmäh bezeichnen, wie aus einem Nein ein Jein, ein Vielleicht und dann ein Ja durch die Hintertür wird. Das geschieht aber mit sehr viel Ablenkungs- und Verwirrtaktik, damit die Menschen es daheim ja nicht mitbekommen, wie sich der Klub der Mittelmeerländer mit seinen Finanzwünschen voll durchsetzt. Gleichzeitig kommt die EU, die noch vor wenigen Tagen als der Verlierer der Corona-Panik dagestanden ist, zu ihrer größten Machtausweitung seit Jahrzehnten. Ganz ohne neuen Vertrag.

Als Ergebnis des jüngsten EU-Videogipfels wird es massive zusätzliche Nettogeldflüsse aus Deutschland und Österreich, aus den Niederlanden und Skandinavien in die Mittelmeerländer geben. Das ist fix, auch wenn noch nicht rechtlich formell beschlossen.

Das besonders Abgefeimte: Die Geldflüsse werden sogar noch größer, direkter und vielfältiger sein als befürchtet. Aber sie werden so mäandrierend und auf so viele Kanäle aufgeteilt fließen, dass kein Europäer mehr den Überblick behält, und dass die Zahler-Länder ihr eigenes Einknicken gar nicht offen zugeben müssen.

Dieses Nachgeben ist Folge des vor allem von Italien unter Ausnutzung der Pandemie raffiniert aufgebauten Drucks, dem Angela Merkel schließlich unter Absonderung von "Europa!"-Phrasen nachgegeben hat. Worauf dann der Widerstand der kleineren Nettozahler nicht mehr wirklich haltbar war.

Dabei erinnern sich Menschen mit noch nicht Virus-beeinträchtigtem Gedächtnis, dass genau solche Geldflüsse auch schon vor Corona Forderung der Südländer gewesen sind. Schon im Vorjahr wurde entlang der gleichen Fronten über den nächsten langjährigen Rahmen fürs EU-Budget gekämpft.

Die Nettozahler-Länder des Nordens wollten lange das EU-Budget weiterhin mit 1,00 Prozent der Wirtschaftsleistung, also des BIP limitiert sehen. Die anderen behaupteten schon im Vorjahr: Jetzt fallen die Briten als Zahler weg, jetzt müsse es ein höherer Prozentsatz werden. Prozentsätze schwirrten wild durch Europa, bis sich kaum mehr jemand auskannte: 1,20; 1,12; 1,07 ...

Dann kam Corona als großer Schock. Zuerst war die EU wochenlang überhaupt wie gelähmt. Dann setzten Länder nach der Reihe massive Verstöße gegen den Kern des EU-Rechts: So verboten Deutschland und Frankreich drei Wochen lang einfach den Export bestimmter Produkte in andere EU-Länder, obwohl diese die Lieferungen dringend benötigt hätten. So hinderten Tschechien und Rumänien eigene Staatsbürger an der Ausreise in andere EU-Länder, was nicht nur an die verbrecherischen Praktiken des Kommunismus erinnerte, sondern auch einen dramatischen Unterschied zu den bisherigen Grenzrestriktionen zwischen EU-Ländern darstellt: Denn frühere Restriktionen haben sich immer nur auf Behinderungen der Einreise bezogen. Sei es um "Flüchtlings"-Schlepperei durch NGOs oder andere Banden zu unterbinden; sei es um das Corona-Virus an der Einreise zu hindern. Aber nie der Ausreise.

Dann begannen Italien & Co massiv die Idee von Corona-Bonds zu betrommeln. Rom schaltete sogar großflächige Anzeigen in deutschen Zeitungen, um Druck zu machen. Die Idee ist alt. Früher nannte man sie Euro-Bonds, der Kern ist aber derselbe geblieben: Die EU-Länder borgen sich gemeinsam Geld, das dann auf die einzelnen Länder aufgeteilt wird. Das hätte für den lebensfrohen Club Méditerranée den riesigen Vorteil, dass sie viel niedrigere (bis gar keine) Zinsen zahlen müssten. Denn angesichts der hohen Staatsschulden der Südländer würden internationale Geldgeber einen an Spanien, Italien, Griechenland, Frankreich oder Portugal vergebenen Kredit als hochriskant ansehen, weshalb sie von diesen Ländern viel höhere Zinsen verlangen würden. Erst eine Bürgschaft der scheinbar oder wirklich reicheren Vetter im Norden beruhigt die Geldgeber, dass sie ihr Geld auch zurücksehen.

Das ist umgekehrt ein hohes Risiko für die stabileren Länder: Denn wenn etwa Spanien säumig ist bei der Rückzahlung, kann sich ein Gläubiger beispielsweise an Österreich schadlos halten.

Das kam bei der großen Mehrheit der Deutschen und Österreicher nicht so gut an. Deshalb haben ihre Regierungen die Mittelmeerländer an den Stabilitätsmechanismus ESM verwiesen. Dieser ist vor acht Jahren für die Griechenland-Hilfe gegründet worden und hat den Griechen zwar Geld gegeben, aber auch sehr harte – inzwischen durchaus erfolgreiche! – Sanierungsmaßnahmen auferlegt. Vor deren Wiederholung in den anderen Mittelmeerländern fürchten sich seither alle im Süden und haben daher "Nein" zum ESM gesagt.

Letztlich hat sich Italien, das neben den Medien auch den Papst geschickt eingeschaltet hat, voll durchgesetzt. Es bekommt zwar etwas anderes als die geforderten Corona-Bonds – aber letztlich sogar mehr. Das wird aber durch ein großes Verwirrungspaket getarnt. Die Eckpunkte der Einigung:

  1. Es wird keine Euro- oder Corona-Bonds geben.
  2. Der ESM wird zwar aktiv werden, er wird an Italien und Genossen aber nur zahlen, jedoch keine Bedingungen mehr stellen dürfen.
  3. Das Gleiche gilt auch für andere EU-Töpfe, die den Südländern zusätzlich helfen müssen, wie die Europäische Investitionsbank EIB.
  4. Die Zentralbank EZB wird in totalem Bruch zu ihren bisherigen Regeln Ramschanleihen (etwa aus Italien) als Sicherheit annehmen.
  5. Vor allem aber haben alle zugestimmt, dass es ein deutlich aufgeblähtes Budget der EU selber samt einem "Recovery"-Fonds geben wird.

Mit anderen Worten: Mit der Corona-Bonds-Idee hat sich der Süden zwar nicht durchgesetzt. Er hat aber gleichzeitig in einer noch viel wichtigeren Frage einen Triumph erzielt. Die EU-Regierungschefs haben das bei ihrer Videokonferenz zwar noch nicht direkt beschlossen, sie haben vielmehr der EU-Kommission den Auftrag erteilt, einen Vorschlag dazu zu machen.

Damit will man optisch die Verantwortung abschieben. Die unerfreuliche Botschaft für Deutsche, Österreicher, Niederländer oder Skandinavier soll nicht als von ihren Regierungschefs beschlossen wirken, sondern als Diktat der EU-Kommission kommen. Das ist aber nur ein übles Täuschungs-Spiel: Denn jeder weiß, dass die Kommission erstens immer schon ein viel höheres Budget wollte, und dass sie zweitens den Wünschen der Schuldenländer sehr positiv gegenübersteht.

Die Kommission darf also jetzt das eigene Budget festsetzen!

Man darf lachen, wenn auch ziemlich verbittert. Denn die Erhöhung des EU-Budgets ist ein noch viel üblerer Weg, Gelder in den Süden zu schleusen:

  • Da fließt das Geld nicht als Kredit der Empfängerländer, das diese zumindest theoretisch selbst zurückzahlen müssten, sondern eben übers EU-Budget und zumindest laut Italiens Premier Conte als nicht rückzahlbare "Subvention".
  • Die Kommission wird dafür entweder zusätzliches Geld von den Mitgliedern abkassieren oder aber erstmals in ihrer Geschichte wider den EU-Vertrag Kredite aufnehmen müssen.
  • Sie wird dafür einen objektiv wirkenden Rahmen zur Verteilung der Gelder erstellen müssen, aber am Ende wird mit Garantie das Geld primär vom Norden an Länder wie Italien fließen, so wie schon bisher Kohäsions- und Strukturhilfen.
  • Die Kommission wird sich beispielsweise Programme für das Gesundheitssystem ausdenken, das Italien seit Jahren verrotten lässt, weil all seine Regierungen Geld lieber für "Wohlfahrts"-(=Konsum) Ausgaben zur Wählerbestechung ausgegeben haben. Das Zustand dieses Gesundheitssystems dürfte auch eine Hauptursache für die vielen Toten in Italien sein.
  • Jeder erfahrene Europäer weiß: Wenn einmal der EU-Budgetrahmen über die bisher eiserne Ein-Prozent-Grenze hinaus erhöht ist, dann wird er mit Sicherheit wohl nie wieder dorthin zurückkehren. Die EU-Kommission muss dazu nur eine Krise an die andere reihen. Etwa die zur angeblichen Rettung des Weltklimas klopft schon an die Tür.
  • Damit sind alle Versuche zerschmettert, die EU auf das zu beschränken, wo sie nützlich, hilfreich und gut ist. Das wäre eine sich auf Wirtschaftsgemeinschaft und Binnenmarkt beschränkende Union, die aber eben keine allmächtige Übermacht zu sein versucht.
  • Nach der Durchsetzung ihrer Politik nach Corona wird sich die Kommission im Gegenteil gestärkt fühlen, noch mehr Kompetenzen an sich zu raffen. Das gefällt allerdings nur der politmedialen Elite Europas.

Inzwischen ist die gesamte Corona-Aktion wohl absichtlich so verworren und kompliziert geworden, dass die Regierungen hoffen können, die Bürger in Nordeuropa werden das Naxhgeben der Regierungen und die Kosten gar nicht wirklich mitbekommen, die sie zu tragen haben. Von den Medien werden diese Bürger sowieso nicht darauf aufmerksam gemacht werden. Sind doch vor allem die deutschen Medien längst geschlossen in den "Wir retten Italien, koste es, was es wolle!"-Klub eingetreten. Obwohl die EU-Verträge genau das eigentlich verhindern wollten, dass ein Mitgliedsstaat finanziert wird.

Würden es die Wähler mitkriegen, dann wäre der Ärger und Zorn nämlich groß. Denn:

  • Die nun deutlich mehr werdenden Zahlungen an die EU respektive Bürgschaften für sie sind noch gar nicht in den 38 Milliarden einberechnet, welche die österreichische Regierung in ihrem "Koste-es-was-es-wolle"-Corona-Programm als Kredite oder Förderung beschlossen hat; und selbst die werden nicht ausreichen, um all die täglich allein in Österreich neu aufbrandenden Forderungen zu befriedigen;
  • Die EU-Kommission ist nicht gerade berühmt dafür, Geldflüsse besonders gut gegen mafiose und sonstige betrügerische Machenschaften abzusichern;
  • Die bisherigen Warnungen, Drohungen, Empfehlungen, Kontrollen der EU-Kommission beispielsweise gegen Italien, jetzt endlich sparsamer zu wirtschaften, hat man dort seit Jahrzehnten mit römischer Eleganz ins Leere laufen lassen und nie wirklich ernstgenommen, geschweige denn befolgt. Wenn der Druck aus Brüssel zu unangenehm wird, inszeniert man halt bisweilen eine Regierungskrise samt Universalschmäh: "Wir sind doch eine Linksregierung, daher dürft ihr uns nicht sekkieren. Sonst wird der böse Salvini kommen."

Die heimischen Medien versuchen zwar noch den Triumph für Italien & Co zu verwischen. Sei es, weil sie prinzipiell immer alles für gut halten, was die EU und Merkel tun. Sei es, dass das mit ihrer neuen Beißhemmung gegen die österreichische Regierung zu tun hat. Hingegen hat Italiens Ministerpräsident Conte schon laut über einen "Erfolg für Italien!" gejubelt. Und das zu Recht. Jetzt müssen sie die zusätzlichen Gelder ja nicht einmal zurückzahlen ...

Besonders verheerend ist die Entwicklung hingegen für Österreich. Denn Stunden vor dem EU-Gipfel haben die bisher eher beschwichtigenden heimischen Wirtschaftsforscher erstmals offen davon geredet, dass der Wirtschaftseinbruch in Österreich heuer mindestens 5 bis 7 Prozent ausmachen wird. Das ist ein katastrophaler Wert, wie er in der Zweiten Republik nie auch nur annähernd da gewesen ist. Und er könnte noch höher werden, wenn die Regierung die oft angedrohte "Notbremse" ziehen sollte.

Freilich: Die Regierung braucht vorerst dennoch nicht die Rache der Bürger zu fürchten. Die Medien sind ja durch finanzielle Zusagen total handzahm gemacht worden. Und die Oppositionsparteien begreifen nicht einmal, was da wirklich vor sich geht, sondern verbeißen sich lieber in das völlig nebensächliche – und auch politisch völlig falsche – Thema einer harmlosen App.

PS: Apropos die neue Bezeichnung "Recovery"-Fonds: Diese erinnert lebhaft daran, wie fast ein Jahrzehnt lang nach der – im Rückblick geradezu zwergenhaft erscheinenden – Finanzkrise 2008 alle Schulden und unnötigen Förderungen mit der angeblich noch immer notwendige "Erholung" aus der Finanzkrise begründet worden sind. Und in Hinblick auf die noch viel schwerere Corona-Rezession 2020 werden es wahrscheinlich die meisten heute lebenden Europäer gar nicht mehr erleben, dass Regierungen und EU einmal aufhören werden, all ihre Geld- und Machtakkumulations-Strategien, alle Steuererhöhungen, alle Attacken auf die Sparer mit "Corona!" zu begründen …

PPS: Um die Unheilsbilanz der EU in der Corona-Krise gleichsam abzurunden, sei auf noch eine weitere Initiative der Kommission verwiesen: Sie verstärkt den Druck auf die Mitgliedsländer, ja nicht wegen der Pandemie irgendwelche Einschränkungen für die "Flüchtlinge" durchzuführen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    36x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2020 01:01

    Das ist doch ein perfekter Deal: Wir transferieren unser hart erarbeitetes Steuergeld zu den südlichen Faultieren, im Gegenzug schicken sie uns massenhaft - per Meerestaxi angeschipperte - bunte Goldstücke. Geld gegen Gold. Da muß man doch ein glühender Europäer werden.

    Franz, EU-Insasse

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2020 06:41

    Leider verwundern diese schmutzigen hinterhältigen Deals des EU Establishments nicht mehr.
    Der Plan, dass sich die EU insgesamt immer mehr verschuldet wird Schritt für Schritt durchgezogen.
    Das weitere Gelddrucken der EZB, weitere Negativzinsen führen irgendwann zu dem Punkt, das bestehende Fiat Geldsystem abzudrehen.
    Eine kleine Gesamtbewertung der berüchtigten Rating Agenturen und schon geht es steil bergab in eine Hyperinflation.
    Die Argumente, dass es kein Staat mehr alleine schafft, ja nicht einmal die EU insgesamt, sind vorbereitet um eine Weltwährung durchzuziehen.
    Die Kriegskassen von Bill Gates, Soros, Rockefeller und CO sind für den Schnäppcheneinkauf der am Boden liegenden EU Wirtschaft prall gefüllt.
    Welcome to NWO....

  3. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2020 05:17

    Was passiert wirklich?

    • Sie ruinieren den EURO endgültig, indem sie eine echte Inflation der Verbraucherpreise schüren, weil jeder weiß: wenn Nachfrage mit unglaublichen Geldmengen auf null Angebot trifft - weil ja alle Betriebe geschlossen sind und nichts produzieren („Shut Down“) - dann schnellen die Verbraucherpreise in bisher ungeahnte Höhen und inflationieren die Staatschulden – ist ja auch der einzige Weg, um sie je zu „tilgen“
    • Sie arbeiten mit Taschenspielertricks und hauen uns nach Strich und Faden über‘s Ohr.
    • Und auch der Soros-Jünger Kurz hat seine Ziele erreicht: er hat die Österreicher an die EU verraten und tut so, als ob nichts wäre; die Medien sind ja auch mit viel Steuergeld bestochen worden und schreiben nicht EIN kritisches Wort dazu – „Message Control“ mit Steuergeld

    Die Hauptprofiteure im Süden sind Mafia, N’Drangheta, Camorra und wie sie alle heißen, die einzigen internationalen Organisation, die im Club Med wirklich gut funktionieren; sie können sich die Hände reiben: das hart verdiente österreichische Steuergeld fließt direkt in die Taschen dieser Hintermänner aller italienischen Regierungen seit 1945.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2020 06:07

    Von welcher Partei kam nochmal der Spruch:"Brennen (= zahlen) für die EU."?

    So schnell hat sich das Wahlversprechen der Österreichischen Verräter Partei erfüllt.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2020 07:13

    Es wird immer ungemütlicher, Mitglied einer EU zu sein, die den Fleißigen nimmt und den Faulen gibt. Wollen wir das ?

    Am 31. 12. 2020 hat Großbritannien diese Sorgen nicht mehr.

    Was mich an dieser EU immer gestört hat, dass dort eine Konstruktion, die jegliche Verantwortung wegwischt und wo es eine Kommission gibt, die weder gewählt werden kann noch kontrolliert werden kann.

    Wer das nicht will, sollte eigentlich sofort den Austritt aus so einer EU vehementest verlangen. 3 Volksbegehren dazu wurden von unseren Regierungen schon 'auftragsverschwiegen' und im Parlament nicht behandelt. Auch ich wäre für einen Austritt aus dieser EU.

    Ein Corona 'Hilfspaket' wird aus uns herausgepresst, eine systemisierte 'Förderung' der Südländer wird uns herausgepresst, eine Währung namens Euro wird uns aufs Auge gedrückt, die auch die Faulen stützt, kein einziger EU-Vertrag wurde von der Brüsseler Bürokratie eingehalten, im Gegenteil, viele wurden gebrochen.

    Was wollen wir noch in einer solchen EU ?

  6. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2020 05:44

    Philosophen am Geldtopf. Jetzt wisst ihr, warum es einen österreichischen Budgetkommissar Hahn gibt und eine deutsche EU-Kommissionspräsidentin mit beigestelltem Aufpasser Juncker. Hat tatsächlich jemand geglaubt, dass dadurch unser föderales freiheitliches Konzept in der EU Schule machen würde?

  7. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2020 08:46

    Wirtschaftlich starke Nationalstaaten sind nie gut wenn man international etwas durchsetzen will - man sieht es an der Schweiz. Am leichtesten setzt man sich gegen verarmte korrupte Pseudo-Staaten durch, ohne Rechtssystem, ohne staatliche Strukturen, ohne inneren Rückhalt denn dann tritt man nur gegen eine verfaulte Junta an die sich ausschließlich durch Repression an der Macht hält.

    Dank der aktuellen Regierung sind wir jetzt auf den Weg in einen failed state. Die Justiz mit unfähigen politischen Speichelleckern durchsetzt, die Medien in ihrer eitrigen Blase fett subventioniert und der Wirtschaft das Rückgrat gebrochen. Der größte Wirtschaftseinbruch in der Geschichte der Republik willkürlich von Zaun gebrochen und den Substanzabbau in politische Zustimmung verwandelt. Der Kurz`sche Wunderknabe hat geschafft was andere (echte Österreicher) nie tun wollten - ihr Land an ausländische Interessenten verschleudern. Wie man erlebt, wenn der Mezzogiorno fordert dann haben wir zu liefern. Da helfen auch keine drangsalierenden Polizeihorden die sind zu sehr mit Bürgerschikane beschäftigt.

    Man muss der Mafia allerdings eine gewisse Effizienz zugestehen. Bei versagenden staatlichen Sicherheitsstrukturen (man zahlt in Italien auch sehr ungern Steuern - wofür?) füllt sie eine im gesellschaftlichen Zusammenleben notwendige Lücke. Auch dort ist auf den stinkenden Justizschweinestall und die Polizei kein Verlass.

    Gestern schrieben Sie noch, man muss nicht auf Kurz warten wie er einen eine Maske umbindet. Das habe ich ohnehin nicht getan, aber er hat einen funktionierenden Wirtschaftskreislauf gegen die Wand gefahren, erzeugt Angst und Verelendung um sich aus den daraus ergebenden Mechanismen zu nähren, baut Proporzstrukturen aus um ideologische Fanatiker in Machtstrukturen zu hieven. Unser Baby- ... wird bald erwachsen sein und dann wird auch ihr Blog nicht mehr sein.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfxs
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. April 2020 19:52

    Als Erstes: Raus aus dem Euro und zurück zum Schilling! Am Besten angelehnt an das Britische Pfund.


alle Kommentare

  1. Waltraut Kupf
    28. April 2020 19:25

    Spät aber doch scheint es in den Köpfen der glühenden Europäer zu dämmen, daß es sich hier um eine politische Vereinigung handelt, die weder den Frieden, noch die wirtschaftliche Prosperität (außer der ihrer eigenen Proponenten) im Auge hat, und schon gar nicht soziale Gerechtigkeit, Kultur und Moral in seiner Agenda einen nennenswerten Stellenwert zuerkennt. Die EU ist eine Vorstufe zum weltumspannenden Durchmischungskonzept, daß der Schwächung der einzelnen Identitäten dient und den "Eliten" ein unerschöpfliches Reservoir leicht beherrschbarer Sklaven beschert. Dies bezieht sich sowohl auf den finanziellen als auch auf den mentalen Bereich. Durch Legitimierung oder gar Förderung von Homosexualität und Abtreibung trachtet man die Bevölkerung zu dezimieren, neuerdings wohl auch durch Ausbringung von Krankheitserregern, wobei Corona lediglich ein Test auf Manipulierbarkeit und Willen zum Gehorsam ist. Wahrscheinlich werden weitere Experimente folgen.

    Statt aus der EU auszutreten, verhalten sich die Völker wie mißhandelte Kinder, die sich dann noch verzweifelt an ihren prügelnden Eltern festhalten und bei diesen Schutz suchen (alles schon dagewesen).

    Man hat international dafür gesorgt, daß einheitlich ausgerichtet alle Regierungen gegen die Bevölkerung agieren. Man kann die Briten nur beglückwünschen, falls die Zentrale nicht doch noch einen Trick findet, sie neuerlich ins Boot zu holen. Ansonsten ist auf ein Video zu verweisen, das, wie könnte es anders sein, aus Fake News und Verschwörungstheorien besteht, das aber eine - durchaus durch den Augenschein unterstützte - Ahnung bestätigt.

    https://www.youtube.com/watch?v=Fgp_GPA4dNE

    Als im Jahre Schnee der Zukunftsforscher Horx bei einer Veranstaltung in der Postsparkasse der Globalisierung, EU etc. das Wort redete, sagte ich nachher zu ihm, er vertrete somit den unfairen Kampf der Cleveren gegen die weniger Cleveren, worauf er entwaffnend antwortete:"Stimmt. Sie haben recht."

  2. fxs (kein Partner)
    27. April 2020 19:52

    Als Erstes: Raus aus dem Euro und zurück zum Schilling! Am Besten angelehnt an das Britische Pfund.

  3. Christian Peter (kein Partner)
    27. April 2020 14:04

    In Österreich, Deutschland und der Schweiz sterben jährlich etwa 150.000 Menschen an den Folgen des Tabak - Konsums. Frage an Radio Eriwan : Warum ist das Rauchen noch immer erlaubt und warum wird wegen bislang 7000 (angeblich) Corona - Toten im deutschsprachigem Raum die Wirtschaft heruntergefahren ?

    • McErdal (kein Partner)
      27. April 2020 15:04

      @ Christian Peter

      In Frankreich wurde festgestellt, daß Raucher scheinbar gegen Corona immnun sind

      jetzt bekommen alle Nikotinpflaster - hihi.....stand vor ein paar Tagen in der

      Oesterreich..

  4. Dr.h.c.FriedelFutschoas (kein Partner)
    27. April 2020 13:31

    Wer ist denn nun der neue Politmessias der "Patrioten" nachdem der Hochgradintelligenzler wer ist. Norbsi der Warmduscher ? - nee. Na dann hofft mal aud Q und Trump der des "deitsche Reych" wieder einführt ggg lol

    • AppolloniO (kein Partner)
      28. April 2020 11:37

      Könnte es sein, dass ein Abkömmling Ihres Familiennamens das Gehirn vernebelte?

  5. McErdal (kein Partner)
    27. April 2020 12:23

    **"Ich will mein Leben zurück!" - In Berlin wächst der Unmut über "den C*r*na-Faschismus" ( D., ENG. )**
    youtube.com/watch?v=y57Fk8IRxIM

    Samstag DEMO in Berlin BILLY SIX

  6. Christian Peter (kein Partner)
    27. April 2020 11:50

    Eurobonds, also die Schuldenvergemeinschaftung innerhalb der EU haben wir doch schon lange, wird bloß nicht so genannt, läuft alles über die Bad Bank EZB : Einerseits über die Target2-Salden (Deutschlands Forderungen gegenüber der EZB belaufen sich momentan auf 822 Milliarden Euro), andererseits über das Anleihekaufprogramm der EZB : Bis Ende 2020 sollen zusätzlich Anleihen im Volumen von 1 Billion Euro am Kapitalmarkt erworben werden, v.a. Staatsanleihen der in Not geratenden Südländer. Eines ist klar : Ohne die wahnwitzigen Maßnahmen der EZB wären Euro und EU längst Geschichte, Eurobonds gibt es bereits über die Hintertür der EZB - ohne jede demokratische Legitimation.

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      27. April 2020 12:44

      Das nenn ich mal eine treffende Beschreibung!
      Kurz (!!!) und bündig auf den auserwählten Nenner gebracht.
      Und nun empfehle ich die rückwirkende Lektüre anno, bzw. anfängliche Huldigung dieses Völkerkerkers im "ehemalig" glühendsten EU Fan Klub Österreichs........!
      "Gras wächst darüber, ach wie bald!
      Das Grab wird selber heiter.
      Wie wenn ein Blatt vom Wipfel fällt,
      so geht ein Leben aus der Welt -
      die Vögel singen weiter"

  7. McErdal (kein Partner)
    27. April 2020 11:33

    ***Braveheart Was würdet Ihr tun ohne FREIHEIT****
    youtube.com/watch?v=g4mC5Xx7iQY&feature=youtu.be

    +++++Mel Gibson als William Wallace+++++

  8. McErdal (kein Partner)
    27. April 2020 10:32

    ****Maskenpflicht: Wie schädlich sind die Söder-Lappen? Gerhard Wisnewski****
    youtube.com/watch?v=9eFAx-1JWY4&feature=youtu.be

    Vorige Woche habe ich versucht Euch hier darauf aufmerksam zu machen -

    was hat es genützt - einen mordstrum Sch....

    Ich hoffe Ihr glaubt wenigstens Ihm...

    Wo waren hier die Damenvom Blog, Ehefrauen von Ärzten, um das zu bestätigen - es

    wäre ein Klacks für sie gewesen, ja wenn es Ihnen ein Anliegen gewesen wäre!

  9. Hubsi Kammer (kein Partner)
    27. April 2020 10:25

    Versailles hat es nicht geschafft, der Bombenterror auf Zivilisten und die Rheinwiesen der Yankees vermochten es nicht, Morgenthau und Kaufmann hetzten ihren bestialischen Hass damals ergebnislos gegen Europa.
    Dann gründete man die auserwähltenrassistische Europäische Union, Frankfurter Schule usw., verpackte man geshikt! (kein Schreibfehler) nochmal ihren Morgenthau und Kaufmann und siehe da, nun haben sie ihr Massel und nun scheint es zu gelingen.
    Kerneuropa wird deindustriallisiert durch den Wahn des einen und dank Zwangsimpfung sterilisiert durch die äußerst menschenfreundliche Idee des anderen.
    Aber der Trottel glaubt ja immer noch, daß
    "MADE IN GERMANY"
    ein Qualitätssiegel gewesen wäre.....!
    Und wer lenkt heute die Züge der IG Farben?
    Richtig, ein Schwartz.........! (Den die gleichen Trottel nun Soros nennen)

  10. Hubsi Kammer (kein Partner)
    27. April 2020 09:42

    Recht kommod von Verträgen schwaffeln.....!
    Als ob sich dieser zionistisch kommunistische Dreckshaufen EU je um irgendwelche Verträge geschert hätte.......!
    So kann man auch vertuschen und verschleiern.
    So sind sie, die glühenden Europäer....!!!
    Weiterlesen verblödet noch mehr. Wenn dies überhaupt noch möglich ist.
    Aber wie derzeit an Hand einer simplen Lüge ersichtlich ist, gehts immer noch tiefer.
    Und es erklärt, warum es so sein kann, wie es eben ist. Gespannt harre ich der 7. oder 8. oder 9. Welle, die sich endlich zum Tsunami rollen wird, um das Fundament der Bereitschaft zum TOTALEN KRIEG zu betonieren.
    Der ECFR Kurze wirds richten.

  11. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    27. April 2020 09:18

    Das ist der Anfang vom Ende. Zuerst fängt man schwächelnde Staaten gegen bestehendes EU-Recht (No Bailout) finanziell auf, natürlich mit noch viel mehr frisch gedrucktem Geld, also noch mehr Schulden, als man ohnehin schon hat, die vermutlich auch kaum je zurückgezahlt werden können. Wenn das nicht mehr geht, verschuldet sich die EU insgesamt auf Basis der Bonität weniger Länder, und das für ein paar Negerantenstaaten, die unfähig sind, mit ihrem Geld einigermaßen hauszuhalten. In ein paar Jahren geht das auch nicht mehr, dann sperren wir wohl endgültig zu und Europa zerfällt wieder in eine Gemeinschaft von Vaterländern mit jeweils eigenen Grenzen und eigener Währung.

  12. McErdal (kein Partner)
    27. April 2020 06:39

    **************Weltenumbruch - Rainer Rothfuß*********
    youtube.com/watch?v=N4ffWqTZeJs
    zitiert:
    Nichts weniger als ein “Weltenumbruch" wurde eingeleitet, der ganze Volkswirtschaften und Staaten in den Abwärtsstrudel des wirtschaftlichen Niedergangs reißt. Ausgelöst wurde sie nicht durch die - wissenschaftlich stets zu hinterfragenden - statistischen Kennzahlen von tatsächlich Erkrankten und Todesfällen (insbesondere im Vergleich zu viel tödlicheren Grippewellen wie 2017/18), sondern vielmehr durch eine nie da gewesene politische Fehlreaktion. Diese wird auch dadurch nicht "richtiger", dass sie durch einen Lemminge-Effekt mit nur wenigen Ausnahmen weltweit in ähnlicher Weise erfolgte.

  13. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    27. April 2020 02:56

    Man muss die Oppositionsparteien ein bisschen in Schutz nehmen! "Sie verbeissen sich in eine App", notgedrungen, weil die Mehrheit der Österreicher die geschilderte Dramatik nicht durchschaut, bzw. die Information darüber, welche natürlich nicht der ORF-Regierungspropaganda oder den eingekauften Mainstreammedien zu entnehmen ist, aus mangeldem Interesse an dem komplexen Thema schlichtweg ignoriert! Das erleichtert die Agitation unserer verlogenen Regierung! Und dass diese EU ein übles Konstrukt darstellt, pfeifen ja schon längst die Spatzen von den Dächern. Das behauptet einer, der seinerzeit blauäugig für den Beitritt gestimmt hatte! Pereat EU!

  14. dergo
    26. April 2020 20:52

    Eine Frage nagt an mir schon die längste Zeit:
    Gibt es wirklich keine Möglichkeit die EU auf die Einhaltung ihrer eigenen Gesetze zu klagen?

  15. jo
    26. April 2020 00:44

    Wurde heute von den OÖN für eine Woche gesperrt.
    Hat ihnen der 'Gemeine Östertrottel' nicht gepasst?
    Oder der Link vom Schlierenspegel der Uni Weimar in dem ersichtlich ist was die lustigen Masken bringen
    Oder Regierungskritik im Allgemeinen?
    Oder hat auch schon Nehammers Digitalschnüffelpolizei die Finger drin die den Medien nahelegt auf solche User zu verzichten
    Wie gesagt, Fragen über Fragen.

  16. Undine
    25. April 2020 23:25

    "Merkels Schneise der Zerstörung!"

    Angela Merkel vernichtet in der Corona-Krise die deutsche Wirtschaft, doch das Konzept der verbrannten Erde verfolgt die Bundeskanzlerin schon seit Jahren.

    https://www.youtube.com/watch?v=XQWT49B1YO4

  17. Riese35
    25. April 2020 23:14

    Was will man vom österreichischen Regime erwarten, wenn das aus lauter glühenden Europäern besteht?

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. April 2020 11:56

      @Riese35

      Inklusive der EU - hörigen, vermeintlich oppositionellen Stiefelleckerpartei FPÖ..

  18. Franz77
    25. April 2020 23:07

    Majestäts-Kritik am Putschkanzler stößt bei mir immer auf offene Ohrwasch´ln. Aber nicht, wenn sie derart deppert sind. Wer möchte nicht diese Sorgen haben?

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/SPOe-kritisiert-Kurz-Anschlag-auf-den-1-Mai/427626691

  19. Franz77
    25. April 2020 22:59

    Achwas, wer hätte das gedacht? Fast nur junge Männer. Allerdings fällt auf, die Berichterstattung scheint sich zu drehen ....

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/kaum-maedchen-und-kranke-dubiose-geburtsdaten-unmut-nach-aufnahmen-aus-fluechtlingslagern-aus-lesbos-a3223645.html

    • Undine
      25. April 2020 23:05

      @Franz77

      ...und alle sind am gleichen Tag geboren---am 1.1. x ! Zufälle gibt's! ;-)

    • Franz77
      25. April 2020 23:22

      Ja Undine, das ist in der Tat erstaunlich. Und so viele Riesenbabies sind unbegleitet. Da kommt man schon ins Grübeln.

    • pressburger
      25. April 2020 23:40

      Warum soll man sich noch wundern. Es wird gelogen, gelogen und gelogen.

    • Sensenmann
      26. April 2020 07:28

      Man erinnert sich schon an die früher auftretenden bärtigen 14jährigen und leicht angegraute 17jährige. Inzwischen ist es möglich, das Alter sehr genau zu bestimmen.
      Moderne Gentest erlauben Altersfeststellung auf wenige Monate genau, während röntgenologische Feststellungen um Jahre abweichen können, weil das "Knochenalter" eben unterschiedlich ist.
      In Jahren werden wir unzählige Hundertjährige haben, die allesamt aus Moslemistan stammen werden.
      Dieser Farce schauen Politiker, Mediziner und Juristen einfach zu, negieren wissenschaftliche Erkenntnisse und weigern sich (unter Geschwurbel irgendwelcher Menschenrechte) das Alter von fremden Eindringlingen feststellen zu lassen.

  20. Dissident
    25. April 2020 18:28

    Was kaum einmal beachtet wurde, der gigantische Schuldenberg wurde in Zeiten höchster Steuerleistung (Enteignung und Raub), höchster Produktivität und 75 Jahre Friedenszeit!! angesammelt. Welche kriminelle Bande hat das jemals in der Geschichte zuwege gebracht?

    • Sensenmann
      26. April 2020 07:30

      Wir wollen nicht vergessen, daß die Mehrheit dafür gestimmt hat.
      Eine Mehrheit wollte die EU, den ESM, die Abschaffung des Schillings...

      Leider sind die Denkenden mit gefangen und müssen zusehen, wie die Östertrotteln das Land und Volk ruinieren.

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. April 2020 12:01

      @Sensenmann

      So stimmt das nicht. Die Bevölkerung wurde 1995 von ÖVP und SPÖ nach Strich und Faden betrogen, hätten die Bürger gewusst, wie sich der Moloch EU entwickelt, hätte es niemals einen EU - Beitritt Österreichs gegeben. Außerdem war zwar der EU - Beitritt durch die Volksabstimmung 1995 demokratisch legitimiert, aber nicht alle weiteren Integrationsschritte, wie u.a. der Vertrag von Lissabon, darüber hat es in Österreich niemals eine Volksabstimmung gegeben.

  21. Schani
    25. April 2020 16:27

    Biite unbedingt um eine Erinnerung an diesen Text vor den nächsten NR- und EU-Wahlen! UND: BK Kurzund Genossen sollten sich diesen Artikel sehr gut und aufmerksam durchlesen, damit die Verwunderung über Wahlergebnisse nicht allzu groß ausfallen wird!

    • La Rochefoucauld
      25. April 2020 17:10

      Ich fürchte Sie irren sich. Das gemeine österreichische Schlafschaf ist recht zufrieden mit der Performance von Kurz und Kogler (siehe Umfragewerte). Die Wirtschaft, ach, die paar Kapitalisten, die haben das durchaus mal verdient den Gürtel enger schnallen zu müssen. Wenn Kurz und Kogler keine kapitalen Böcke schiessen, gewinnen die jede kommende Wahl mit Pauken und Trompeten. Die blauen Pudel sind mit sich selbst beschäftigt und nachhaltig beschädigt worden. Die Medien stehen hinter der Regierung. Man kann jede Schuld auch in Zukunft auf Corona schieben. Die Meinung hier im Forum ist leider irrelevant.

    • Charlesmagne
      25. April 2020 17:58

      Ist sie sicher nicht, nur manchmal ein wenig schwer nachvollziehbar.
      Was Sie heute schreiben, ist sicher nicht irrelevant, sondern zutreffend.
      ******************
      *********************
      ************************

    • CIA
      25. April 2020 18:51

      Noch wird Kurz zugejubelt, aber spätestens wenn die Arbeitslosigkeit auf hohen Niveau bleibt, die zu erwartende Teuerung(vor allem bei Lebensmitteln) eintrifft und der Sozialtopf leer ist wird die Stimmung umschlagen. Als erstes werden sich die "kuscheligen Eingeschleusten" erheben.

    • La Rochefoucauld
      25. April 2020 21:16

      @Charlesmagne

      Meiner Ansicht nach wird die Meinung von A.U. gelesen und manchmal berücksichtigt, da er die gewissermaßen die gute alte Schule vertritt, wenn man das so sagen kann.

      Die Meinung hier im Forum wird aus meiner Sicht schwer beschädigt durch absurdeste Verschwörungstheorien, die niemand wirklich ernst nehmen kann.

      Kleine Auswahl: Hillary Clinton ist schon 2016 gestorben. In Amerika werden Kinder in unterirdischen Tunneln geschlachtet, um irgendein verjüngendes Zeug zu gewinnen, Soros und Gates sind an allem schuld, die NWO kommt. Die Verschwörungstheoretiker hier widersprechen sich aber selbst und finden keinen Konsens, kein Wunder bei all ihrem Blödsinn, der hier verzapft wird.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      27. April 2020 18:53

      @rochefou, selbst die noch so abstruseste Alien-Verschwörungstheorie ist ernster zu nehmen, als das völlig geistlose blabla eines Regierungs-Trolls, wie sie einer sind! Sie sind das Echo von oe24 und krone.at. Ihre Möchtgernpropaganda ist leider sehr plump. Die Primitivität ihrer Intention ist ein bisserl zum Fremdschämen!

    • La Rochefoucauld
      27. April 2020 20:50

      @fred...

      Sie sollten etwas weniger Schilcher trinken. Sie glauben doch nicht im Ernst daran, dass irgendwer von der Regierung hier diese schwachsinnigen Postings von Verschwörungstheoretikern ernst nimmt, die sich noch dazu selbst widersprechen. Ihr Freund @McErdal fetzt gerade mit @machmuss herum. Beide posten Links zu dubiosen Webseiten ohne Impressum und Quellenangaben. Sorry, aber das ist absoluter Schrott und Sie sind ein Troll.

  22. Hausfrau
    25. April 2020 15:40

    Ich erinnere mich an die Zeit, wo es hieß:
    "Führer befiehl, wir folgen dir".

    Ist es schon wieder soweit?

    In der Volksschule gab es am 20.4. nach der Fertigung eines Kranzes aus Wiesenblumen - welcher um das Bild vom GröFaZ gehängt wurde - frühzeitig Schulschluß. Meine Mutter mußte aber am folgenden Tag zum Rapport beim "Fräulein" (= Lehrerin) kommen, da ich den obligatorischen HH-Gruß nicht mitmachte.

    • Earp
      25. April 2020 16:11

      tatsächlich, schon als VolksschülerIn waren Sie eine WiderstandskämpferIn?

    • pressburger
      25. April 2020 17:46

      Grosz, die Regierung hat die Republik um 90 Jahre zurückentwickelt. Alles schon dagewesen. Eingriffe in die Privatsphäre, Willkür der Behörden, Verfolgung der Bürger wegen Unbotmässigkeit, Verbot die Weisheit der Regierung anzuzweifeln, gleichgeschaltete Medien, Förderung des Spitzeltums.

    • Charlesmagne
      25. April 2020 18:03

      So lange bin ich noch nicht auf der Welt, hätte ich wahrscheinlich auch so gemacht.
      Gratulation!!!!!!
      Ich bin grenzenlos dankbar, dass ich bisher in einer Zeit leben durfte, die tatsächlich wahrscheinlich im Westen zur glücklichsten der Menschheit gehörte.
      Die paar Jahre, die mir noch bleiben, werde ich auch noch schaffen.
      Meinen Kindern und Enkeln wird mein Glück verwehrt bleiben.

    • Ingrid Bittner
      25. April 2020 20:15

      @pressburger: ich erlaube mir, den zu Grosz bezughabenden link hereinzustelleN.

      https://youtu.be/gnDPDwVv5D0

      Das geht dann für die Leser schneller, wenn sie wissen wollen, was denn der Hr. Grosz wieder zu melden hat.

  23. Hegelianer
    25. April 2020 12:30

    Die App ist leider keine Kleinigkeit, und es gibt auch Dinge, die A.U. nicht berichtet. Etwa, dass sich viele renommierte Wissenschaftler aus der Begleitung der EU-App zurückgezogen haben, weil hier massiv Daten zentralisiert werden und jederzeit von Regierungen um weitere Daten ergänzt werden können. Oder dass die EU Verstaatlichungen (!!) empfiehlt, um strauchelnde Großbetriebe gegen feindliche Übernahmen durch chinesische Investoren zu sichern.

    Der ganze Geist der EU ist mittlerweile derartig falsch, dass es Freiheit und Wohlstand nur noch ohne die EU geben wird.

    • Neppomuck
      25. April 2020 15:33

      Und siehe, als der Geist aus der Flasche war, konnten wir feststelllen, dass es sich um ein Gespenst handelte.

    • pressburger
      25. April 2020 17:50

      Die EU ist ein Friedensprojekt. Ein Friedhofsfrieden Projekt. Nur Fäulnisgase und Verwesungs Gestank. Die EU Obrigkeit mit Merkel an der Spitze, mit Kurz am Bandl, Pomfineberer in vollen Ornat.

  24. Engelbert Dechant
    25. April 2020 12:18

    Raus aus der EU, rein in eine schlanke Europäische Wirtschafstgemeinschaft. Der aufgeblähte Beamten-Apparat hat bis heute nur Milliarden gekostet und Nichts gebracht. Small is beautiful war das absolut richtige Thema, bevor ein paar Multimilliardäre wie Soros und Co. die Weltherrschaft anstrebten und die Globalisierung vorantrieben. Sie sollten nun ihr Vermögen der Welt zurückgeben müssen. Mehr als das Zwanzigfache des Medians des Jahreseinkommens der Menschen einer Region zu verdienen, ist unchristlich und sollte ebenfalls unterbunden werden.

  25. haro
    25. April 2020 12:16

    Der Wirtschaftseinbruch für das Tourismusland Österreich wird sehr viel höher als die prognostizierten 5-7 Prozent sein. Österreich wird von dieser EU nur ausgebeutet als Zahler und Transitverkehrsland.
    Die EU die sich immer das Mäntelchen der Solidarität umhängt hat in keinem Land mafiöse Umtriebe abgestellt und ist weder willens noch fähig die unterschiedlichen Mitgliedsländer im positiven Sinn zu verwalten - Pandemie hat dies wieder einmal gezeigt.
    RAUS AUS DIESER EU wäre das Beste für Österreich, aber diese Regierung wird das nie zulassen. Wo sind die Worte des BK geblieben, der eine Veränderung der EU gefordert hatte. Wie viele seiner Versprechungen haben sich zum Gegentei erwiesen?

    • pressburger
      25. April 2020 17:52

      Wie viele Versprechen hat Kurz gehalten ? Einfacher zu rechnen. Null, Plus Minus nix.

    • Wotan
      25. April 2020 19:11

      Und jetzt die Teilmobilmachung die am 4.5. kommt.
      Ich war immer der Meinung eine Mobilmachung geht einem Krieg oder Putsch voraus was von beiden kommt diesmal??

  26. OT-Links
    25. April 2020 12:03

    Wir haben zZt ca. 2.500 an Covid Erkrankte, Tendenz stark sinkend, davon ca. 500 im Spital...

  27. Franz77
    25. April 2020 12:02

    Ein Geschäftsmann mit großem Spürsinn. Mobiles Impffließband. Quecksilber macht den Mann am Spritzendrücker sichtlich glücklich. Die Hörner sind schön sichtbar, brauchen nur noch umgedreht werden.

    www.krone.at/2142752

    • Franz77
      25. April 2020 12:16

      Hoffentlich erzählt dem niemand vom einträglichen Abreibungs-Geschäft.

    • Neppomuck
      25. April 2020 15:25

      Wo kriegt man was, wenn man anderen eine "Abreibung" verpasst, franz?

      Und wenn wir schon beim Blödeln sind (anders kann man die "Kurz'schen Chorknaben" ja kaum ertragen):
      Frage
      Was ist ein Abortus?
      Antwort
      Ein entfernter Verwandter.

    • Franz77
      25. April 2020 22:20

      Eia, aber sie haben es trotzdem verstanden. Hier nachgereicht: Tttttttttttttttttttttttt - so, jetzt kann ich wieder ein paar vergessen! :)

  28. Ingrid Bittner
    25. April 2020 11:40

    Je mehr durch's Hintertürl gemacht wird, je mehr muss man sich um alternative Informationsquellen umschauen, denn die Hintertürlaktionen werden ja nicht unbedingt so publik gemacht.
    Wenn ich mir z. B. die "Kinder" anschau, die so in der letzten Zeit aus Griechenland hereingeflogen wurden in die EU, dann wüsste ich nicht, dass von 12 die da begrüßt wurden, 11 junge Männer waren - dank Martin Sellner weiss ich es, seine Videos sind immer sehr aufschlussreicht.
    Es gibt natürlich auch noch andere Quellen, selbstverständlich in erster Linie natürlich auch der Unterberger-Blog.

    • Franz77
      25. April 2020 12:05

      Stimmt! Ich vermute dazu weniger das Hintertürl, ich denke viel mehr an einen dunklen Logenkeller wo die ganzen Schweinereien gegen uns ausgeheckt werden.

    • Henoch 1
      25. April 2020 13:47

      Zehn Stockwerke tief und die Kerzen haben, damit es nicht zu hell ist, einen Lampenschirm. Die Leute tragen natürlich Masken und es wird nur geflüstert !
      Mit den Freimaurern haben Sie‘s......
      Der Deep State ist doch genug, oder ? Mozart und Haydn drehen sich im Grabe um.
      Sie verwechseln die normale Freimaurerei mit diesen Verschwörungszirkeln wie Skulls and Bones wo Bush Vater und Sohn sind (war).

    • Franz77
      25. April 2020 22:22

      Nein, Henoch, ich verwechsle das nichts,

  29. Undine
    25. April 2020 11:40

    Wie war das doch damals? Hatte man 1994 nicht für noch Unentschlossene das VETO-RECHT als das allersüßeste Zuckerl aus der Wundertüte gezogen und uns treuherzig in den Mund gesteckt?

    Viele Bürger hatten sich gerade wegen des VETO-RECHTS verleiten lassen, für den ANSCHLUSS zu stimmen. Österreich, das Volk der Devoten, hat NIE davon Gebrauch gemacht.

    Die hübsche Maske der EU wurde längst abgenommen---wir sitzen in der Falle und blechen!

    NIX VETO-RECHT! Nein, nein, wir wissen ja, was sich gehört, da könnte man ja in Brüssel enttäuscht sein von uns lieben Österreichern. Also schlucken wir JEDE KROT'!

    Nur zur Erinnerung: Am 12. Juni 1994 fand eine Volksabstimmung in Österreich über den Beitritt des Landes zur Europäischen Union statt. 66,6 % der Abstimmenden befürworteten den geplanten EU-Beitritt. Die Wahlbeteiligung betrug 82,3 %.

    Ich kann meine Hände in Unschuld waschen, was mir aber leider nichts bringt.....

    • Ingrid Bittner
      25. April 2020 11:42

      @Undine: manche Vorurteile haben ihre Berechtigung, und Österreich war schon immer für "den vorauseilenden Gehorsam" bekannt.
      Ich wasche mir mit Ihnen meine Hände in Unschuld, aber auch das wird nicht's nützen, die anderen sind noch immer die Mehrheit! Leider, leider.

    • dssm
      25. April 2020 11:47

      @Undine
      Wäre der Weg der Schweiz (oder Norwegens) besser gewesen? Also zahlen und jeden bürokratischen Schwachsinn mitmachen, halt ohne als Täter mit am Verhandlungstisch zu sitzen?
      Was wäre die Alternative gewesen? Das kleine exportabhängige Österreich wäre doch von der umgebenden EU bei jeder Gelegenheit erpresst worden. Selbst die reichere Schweiz, ja nicht einmal das superreiche Norwegen entkommen den Bürokraten aus Brüssel! Erst wenn GB wirklich draussen ist, kommt vielleicht eine Alternative.

      Und unsere EU-verliebten Politiker werden wohl kaum hilfreich sein.

    • pressburger
      25. April 2020 12:01

      @dssm
      Auch ein Trost. Relativ, ist die Schweiz noch immer besser dran.
      Aber alles ist Relativ.

    • Neppomuck
      25. April 2020 15:40

      Was ist relativ?

      Gesetzt den Fall, sie stecken ihre Nase in meinen Arsch ... dann haben wir beide eine Nase im Arsch,
      Nur ich bin relativ besser dran.

    • pressburger
      25. April 2020 17:56

      @Nepomuck
      Danke für die Ergänzung. Ist mir auch im Kopf herumgegangen.

    • Specht
      25. April 2020 22:14

      @Undine Die EU habe ich auch nicht gewählt und auch brav alle Austrittsgesuche unterschrieben. Ich stelle sie mir nie mehr ohne die Sanktionen vor. Ein Verein, der das zu tun imstande ist , dem traue ich alles zu. Einen Cordon-Sanitaire hat man für Österreich gefordert, wegen demokratischer Wahlen und verlogen die Freiheitlichen als Nazis dargestellt. Wie es so üblich war bei den Sozialisten, da man in Haider eine zu gefährliche Konkurrenz sah. Für die aus dem Ausland mit Hilfe von Verrätern erfolgte Sprengung der Türkis-Blauen genügte ein Video mit Spuren ins Innenministerium. Das sind die Methoden und der Kitt der EU, Lügen und Täuschung für eine vermeintlich Schöne Neue Welt.

  30. Niklas G. Salm
    25. April 2020 11:26

    Wenn Tschechien und Rumänien ihre Bürger an der Ausreise hindern ist das kommunistisch? Eh, aber wenn der Kurz Bastl den Österreichern die Reisefreiheit nimmt, was ist das dann? Nicht kommunistisch? Frage für einen Freund.

    • pressburger
      25. April 2020 11:32

      In welches Land darf ein Österreicher an diesen Wochenende reisen ?

    • Ingrid Bittner
      25. April 2020 11:43

      Ich würde an diesem Wochenende gerne wieder einmal nach Passau reisen! Darf ich das?

    • Niklas G. Salm
      25. April 2020 12:02

      @pressburger: in keines - es gibt ja keine Flugverbindungen mehr, seit der Basti den Flughafen Wien dichtgemacht und das vorläufige Ende der Reisefreiheit verkündet hat.

    • pressburger
      25. April 2020 17:58

      Niklas G. Salm
      Ich will das Wochenende in Budapest verbringen. Was soll ich machen ?

    • Specht
      25. April 2020 22:20

      Alle werden ja nicht an der Ausreise gehindert und auch nicht an der Einreise, es macht schon einen Unterschied.

  31. glockenblumen
    25. April 2020 10:52

    Offenbar wurde der Völkerkerker EU geschaffen, um einen Dritte-Welt-Kontinent daraus zu machen.
    Bis jetzt hat uns diese verderbte Union mit ihren ebenso verderbten Führern, die für das Volk offenbar nur Verachtung übrig haben, nur Schulden, Unfrieden, Wirtschaftseinbrüche, Geldentwertung, Überfremdung und Entrechtung gebracht
    :-((

    Wie kommt man als schwer arbeitender, steuerzahlender Bürger dazu, noch mehr von seinem Gehalt abzugeben, um andere, die nicht gewillt sind, die leiseste Anstrengung zu unternehmen, durchzufüttern?
    Steuern, die nicht im eigenen Land für das Allgemeinwohl verwendet, sondern in schwarze Löcher transferiert werden!
    Es schaut aus, als ob man als arbeitscheuer Tachinierer das deutlich bequemere Leben und weniger Sorgen hat, als wenn man einer Arbeit nachgeht!

    • Niklas G. Salm
      25. April 2020 11:28

      Das ist im Kommunismus halt so

    • pressburger
      25. April 2020 11:34

      Kurz hat beschlossen, dass zu aller erst die EU mit Geld gefüttert wird.
      Dann kommen die Asylanten.
      Dann kommt lange, lange nichts........

    • Franz77
      25. April 2020 12:08

      Es soll alles ausgerottet werden was irgendwie Deutsch ist. Wenn man schaut, es wird auf allen Ebenen durchgezogen.

    • Neppomuck
      25. April 2020 19:34

      Kenenn wir doch:
      "Germany (Ameleks) must perish."

  32. dssm
    25. April 2020 10:36

    Schon seit langem gibt es nur mehr zwei Wege wie es weitergeht. Noch mehr Schulden und die Party hält noch ein wenig an oder ein immer schlimmer werdender Krach.

    Wird der Tourismus wirklich im Sommer behindert, dann gibt es eine Pleitewelle. Betriebe die erst einmal tot sind, werden so schnell nicht wieder aufmachen, wir hätten also eine dauerhafte Delle. Ohne Tourismus geraten aber auch Handwerker und Händler in große Not, die Banken müssen große Kredite ausbuchen, der dann arbeitslose Häuslbauer verschlimmert die Sache noch. Und nicht vergessen, die Steuerleistung des Tourismus ist utopisch. Untertauern und Tweng, also zwei überschaubare kleine Gemeinden, sind die grössten Steuerzahler pro Einwohner Salzburgs – wenig Einwohner verbrauchen staatliche Leistungen, zahlen aber extrem viel ein.

    Ganz ehrlich gefragt: Wollen wir das? Können wird die folgenden gesellschaftlichen Umwälzungen abschätzen? Also doch Gelddrucken und Schulden über Schulden?

    Und nun Italien & Co.
    Unser zweites Standbein ist der Export. Schon jetzt jammern die Exporteure, weil der Süden nichts mehr abnimmt. Bekommen die Südländer kein weiteres Geld, dann ist unsere Exportindustrie tot! Nun rächen sich über Jahrzehnte von EZB und EU geschaffene Zustände. Können wir uns so einen Zusammenbruch leisten? Was geschieht dann in unserer Gesellschaft? Nicht vergessen, die Exportindustrie hat die hohen Gehälter, sprich die Steuerzahler!

    Zumindest eine gesellschaftliche Frage lässt sich leicht klären, die Zuwanderer werden unruhig werden, denn ohne Steuereinnahmen werden die Sozialhilfen wohl gekürzt werden müssen. Oder einfach gesagt, ohne viele neue Schulden und frisch fröhliches Gelddrucken haben wir einen Bürgerkrieg der sich gewaschen hat!

    P.s. und nicht vergessen, der von unserer Frau Köstringer angestossene "Umbau" der Fahrzeugindustrie hat schon seit Herbst zig-tausend Leute in D und A arbeitslos gemacht. Wer soll also in Zukunft Steuern zahlen? Wer soll die Legionen Juristen und Beratern bezahlen? Wer soll all die Kontrolleure bezahlen?

    • pressburger
      25. April 2020 11:36

      Es ist ein Teufelskreis. Aber wie erklärt man es einen Politiker, dass jeder Gast der sein Geld hier ausgibt x-Menschen das überleben sichert ? Dazu ist ein Politiker ganz einfach zu blöd.

    • Charlesmagne
      25. April 2020 14:19

      @ pressburger
      Nicht alle, aber nahezu jeder!
      Und manche wissen es vielleicht sogar, wollen es aber so!
      ****************
      ****************
      ****************

    • 11er
      25. April 2020 17:49

      @ dssm *******************
      Auch ich halte das Programm, das Kurzfuß und sein grüner Rautenaugust hier fahren, für einen ökonomischen Genozid.

      Richtig beängstigend scheint mir diesbezüglich die immense Anzahl der Shutdown-Staaten weltweit - es gibt ja nur wenige Ausnahmen.

      Auch bezüglich des Zusammenbruches des gekauften, pardon sozial(istisch)en Friedens stimme ich Ihnen grundsätzlich zu. MMn wird es zu einer Art "Libanonisierung" in den großen Städten kommen, wo die Musels ihre Territorien mit Waffengewalt halten, und die Autochtonen in die noch sicheren Gebiete flüchten müssen. Quasi die Endzeitversion des permanenten Provisoriums.

    • Weinkopf
      25. April 2020 17:50

      @dssm

      *************!

    • brechstange
      25. April 2020 19:56

      Teil 1:
      Ich hab mir die Südtirol-Bände, die hier empfohlen wurden, gekauft und fand eine Parallele:
      Südtirol wurde nach dem 2. Weltkrieg von den Wiener Politikern mit guten Beziehungen zu Industriellen, va einem mit guten Verbindungen und Wirtschaftsbeziehungen nach Italien praktisch "verkauft". Die Tiroler hatten das Nachsehen, hätte es nicht die Widerstandskämpfer gegeben, hätte Südtirol nicht diese Autonomie zugestanden bekommen. Wien war auf seine Vorteile bzw. der befreundeten Industriellen bedacht.

    • brechstange
      25. April 2020 20:07

      Teil 2:
      Heute läuft dieselbe Masche. Wiener Politiker und seit dem Lissabonvertrag Regionalpolitiker, die nun in Brüssel eingebunden und hofiert werden, verkaufen unser Land für Interessen und Vorteile. Hier spielen die Interessen der Exportindustrie wieder eine große Rolle. Die exportorientierten Unternehmen profitierten vom Euro (kein Wechselkursrisiko) und von der Subventionspolitik, den Kohäsionszahlungen und den unbeobachteten Lobbybemühungen in/aus Brüssel. Bis 2008 ließ sich prächtig verdienen, kreditfinanziert versteht sich. Das BIP (ein statistisches Rechenmodell) wurde durch Schwarzarbeit erweitert, so konnten die Maastrichtkriterien halbwegs eingehalten werden.

    • Undine
      25. April 2020 20:40

      @brechstange

      **************************************+!

    • Sensenmann
      26. April 2020 08:11

      All das Chaos und noch kommende Elend wurde auf Basis der Einflüsterungen von Systemwissenschaftlern (die sich auch einmal wichtig fühlen können) ihren völlig falschen Modellen (wie schon beim "Klima") angerichtet.
      Warner wurden ignoriert, verteufelt, mundtot gemacht.
      Inzwischen entdecken zwar manche die Falschheit ihrer Argumente
      (dieser Drosten entdeckt z.B. inzwischen die Kreuzimmunität, während blödsterreichische Spezialisten noch immer von der erst noch kommenden Katastrophe schwafeln) aber weil Ideologie und Realität nicht zusammenpassen, Pech für die Realität.
      We let the blind man lead the Way too long...(© Alan Parsons Project)

    • fewe (kein Partner)
      27. April 2020 11:43

      Ja, die "Flüchtlinge" sind quasi die stehende Armee, die jederzeit gegen die Österreicher eingesetzt werden kann. Man braucht dafür nicht mehr tun, als denen die Gelder zu streichen oder sie zu reduzieren. Dann marschieren die von selbst los.

  33. Kyrios Doulos
    25. April 2020 09:53

    Ich kenne mich leider mit diesen volksökonomischen und finanzpolitischen Dingen ganz schlecht aus, aber es wird mir ganz übel, wenn ich das lese. Und auch wenn man sich in der eigentlichen SACHE nicht gut auskennt, so hat man doch ein Gefühl für VORGÄNGE. Die Vorgänge um diese sog. Hilfe für Italien & Co. reiht sich ein in Kette der vielen anderen Vorgänge, die ich so im KOpf habe. Wann und wo halten sich die Regierungen und Parlamente und die EU-Kommission an ihre eigenen Verträge, Gesetze und Vereinbarungen? Maastricht? Schengen? Dublin 1 bis 3 oder wieviele es da schon gibt? Verbot, daß Staaten Privatfirmen oder Banken aus Steuermitteln retten? Undsoweiter undsofort.

    Die Regierungen, die Mehrheiten der Parlamente zumindest der EURO-ZONE sind Anarchhisten, Verbrecher, Willkürherrscher, Ausbeuter, Vernichter der Wirtschaft, Erpresser, Auslöscher von Demokratie, Meinungs-, Glaubens-, Presse- unf Meinungsfrieheit.

    Es geschieht schleichend, im Einzelfall immer für den unkritischen Staastbürger wohlbegründet, und doch immer schneller, in immer kürzeren Abständen. Knapp bevor die Blase endgültig platzen wird, werden unsere Anarchisten und Gesetzesbrecher eine Phase der totalen Diktatur errichten - mit der Begründung, "uns zu retten" (die Mehrheit wird's wieder glauben wie bei der Klima-Lüge und bei der Corona-Lüge) und im Versuch, noch einmal Zeit zu gewinnen, um alles zu kaschieren.

    Die "Mehreren" dieser Verbrecher werden sich dann nach Paraguay (IM Erikas Lieblingsdestination) und woandershin verziehen, einige werden wohl vom Zorn des aufgewachten Volkes getroffen werden. Die Rache wird nicht süß sein.

    Schlimm ist, wie viele Existenzen und vielleicht sogar Menschenleben diesem Regime in Österreich und den andern EURO-Staaten zum Opfer fallen werden müssen.

    Zum Teil allerdings selbst verschuldet, weil sie heute den bequemen Weg gehen, weder Widerspruch einlegen noch demonstrieren gehen, sondern den Heiligen Sebastian anhimmeln, die Heilige Greta verehren und den Lügenmedien glauben als wären sie die Quelle der Wahrheit und Klarheit schlechthin.

    Kleine Erzählung am Rande, wie verwirrend es zugeht. Ich las in der Zeitung, daß die www.initiative-corona.info für Freitag (gestern) eine Demo gegen die Corona Maßnahmen von Kur & Co. angemeldet hat. Dann, daß die Polizei die Demo nicht genehmigt hat. Gestern in der Früh, daß sie die Demo dann doch unter Auflagen genehmigt hat. Das war für mich der Anlaß, an dieser Versammlung vor der Albertina beim Denkmal gegen Faschismus (wie passend) teilzunehmen. Es war sehr interessant, lebendig und man hörte viele Leute engagiert und ganz spontan in die Mikrofone und Kameras unserer geliebeten Medien reden. Nach 1 Stunde fragte ich jemanden beiläufig, wann denn jemand von den Verantsaltern eine Rede halten reden würde. Erst durch die Antwort erfuhr ich: Die Polizei hat die Genehmigung der Veranstaltung wieder zurcükgezogen, ich nahm also an einer verbotenen teil! Und dann hörte ich bald auch die 1.Durchsage des Landepsolizeidirektion, daß wir uns wieder verziehen sollten, da wir gegen das Gesetz handeln, schließlich sei das eine illegale Versammlung. Kommentar überflüssig.

    • Pennpatrik
      25. April 2020 10:20

      "Die "Mehreren" dieser Verbrecher werden sich dann nach Paraguay (IM Erikas Lieblingsdestination) und woandershin verziehen, "

      Werden sie nicht.
      Außer Hondcker hat kein einziger DDR Verbrecher Deutschland verlassen.
      Im Gegenteil: Ein IM hat Deutschland übernommen und die SED stellt mithilfe der CDU einen Ministerpräsidenten.

    • dssm
      25. April 2020 10:40

      @Kyrios Doulos
      Auch wenn es illegal war, ein Danke herzliches Dankeschön für Ihren Mut!

    • pressburger
      25. April 2020 11:42

      Sehr geehrter Herr Kyrios Doulos.
      Sie sind ein ehrlicher Mensch. Das unterscheidet sie von einen Politiker. Sie geben offen zu worüber sie nicht ausreichend Bescheid wissen. Kein Politiker würde so etwas zugeben. Politiker reden bevorzugt über Themen von denen sie keine Ahnung haben. Das aber mit dem Brustton der Überzeugung.
      Bestes Beispiel, Kurz. Von nichts eine Ahnung, nichts gelernt, keine Bildung, aber überzeugende, gut einstudierte Darbietung.

    • Ingrid Bittner
      25. April 2020 11:49

      @Kyrios doulos: Ich kenne mich auch bei "volksökonomischen und finanzpolitischen Themen" nicht aus, aber ich habe eine Vorstellung davon, wie es funktifonieren könnte.
      Ich sehe den Staat wie eine Familie, die mit einem gewissen Einkommen zu haushalten hat. Und dann greif ich in die Mottenkiste: früher hat der Vater vom Sonntagsbraten das größere und schönere Stück Fleisch bekommen, weil er schliesslich für die Familie gesorgt hat (heute ist Fleisch ja auf dem Index, da ist es etwas anders), dann haben die Kinder bekommen, weil die mussten ja wachsen, und den Rest hat dann die Mutter bekommen, weil die war ja eh nur daheim und hat sich um die Familie gesorgt. So wurde das Budget

    • pressburger
      25. April 2020 12:06

      @Ingrid Bittner
      Sie hängen noch immer dem finanzpolitischen Aberglauben nach, dass man nur das ausgeben soll, dass man auch einnimmt.
      Mit dieser Überzeugung, werden sie nie Karriere als Finanzminister machen können.
      Aber gut so. Würde wahrscheinlich nicht zu Ihnen passen. Bin überzeugt, dass sie ein ehrlicher Mensch sind.

    • Ingrid Bittner
      25. April 2020 12:25

      @pressburger: ich hänge gar nichts nach, deswegen hab ich ja auch den Konjunktiv verwendet.
      Die Schule des Lebens hat mich viel gelehrt, auch dass das mit den Ausgaben und Einnahmen nicht so ist, wie es sein könnte. Ich habe einen Teil meines BErufslebens in Griechenland verbracht und habe dort auch Einblicke in die kreative Buchführung griechischer Unternehmer und ihr wirtschaftliches Verhalten bekommen. Da ich ein wissbegieriger Mensch mein Leben lang war, weiss ich davon noch viel
      Ich war auch Obfrau des Prüfungsausschusses meiner alten Gemeinde, auch da hab ich viel gelernt. Z. B. dass es einen realen Jahresabschluss gibt, wie und einen, wie er EU-konform ist.

    • fewe (kein Partner)
      27. April 2020 11:57

      @pressburger: Ein Staat darf auch keine Schulden machen - und wenn, dann nur kurzzeitig. Ansonsten liefert er sich ja den Geldgebern aus. Wie kommen auch spätere Generationen dazu, das Geld zu erarbeiten, das heute ausgegeben wird? Die Linken schaffen mit den Begehrlichkeiten, für die das Geld nicht da ist, die Macht der Geldgeber über den Staat.

  34. Franz77
    25. April 2020 09:11

    Kurier; (das freundschaftliches Geplauder zwischen Witze-Kugler und NeoImam-Wolf kann man sich ersparen): "Kogler schließt Neuwahlen für die Zeit der Krise aus."

    https://kurier.at/politik/inland/kogler-schliesst-neuwahlen-fuer-die-zeit-der-krise-aus/400823459

    Und wer sagt uns, wann die "Krise" aus ist? Der Narrenturm wird den Maskenball nie freiwillig beenden.

    • Yeti
      25. April 2020 09:32

      Wir kriegen alle, was wir verdienen. Wie bestellt, so geliefert.
      Mundus decipi vult, ergo decipiatur.
      Dummheit ist ein unverzeihlicher Fehler, der der unfehlbar bestraft wird. Karma is a bitch.

    • glockenblumen
      25. April 2020 10:55

      @ beide

      **************************************!

      Das Virus als Vorwand für Versammlungsverbote - denn es könnte ja die satte Mehrheit GEGEN diese Regierung demonstrieren und dann vielleicht noch abwählen .....

      träumen darf man noch!

    • pressburger
      25. April 2020 11:44

      @Yeti
      Quos Deus perdere vult, dementat prius.

    • glockenblumen
      25. April 2020 11:51

      @ pressburger

      Gottes Zorn muß groß sein, angesichts der Zahl der Verblendeten!

  35. ibn rushd
    25. April 2020 08:47

    Wo nimmt A oder D das Geld her, wenn die Wirtschaft am Boden liegt?

  36. Bürgermeister
    25. April 2020 08:46

    Wirtschaftlich starke Nationalstaaten sind nie gut wenn man international etwas durchsetzen will - man sieht es an der Schweiz. Am leichtesten setzt man sich gegen verarmte korrupte Pseudo-Staaten durch, ohne Rechtssystem, ohne staatliche Strukturen, ohne inneren Rückhalt denn dann tritt man nur gegen eine verfaulte Junta an die sich ausschließlich durch Repression an der Macht hält.

    Dank der aktuellen Regierung sind wir jetzt auf den Weg in einen failed state. Die Justiz mit unfähigen politischen Speichelleckern durchsetzt, die Medien in ihrer eitrigen Blase fett subventioniert und der Wirtschaft das Rückgrat gebrochen. Der größte Wirtschaftseinbruch in der Geschichte der Republik willkürlich von Zaun gebrochen und den Substanzabbau in politische Zustimmung verwandelt. Der Kurz`sche Wunderknabe hat geschafft was andere (echte Österreicher) nie tun wollten - ihr Land an ausländische Interessenten verschleudern. Wie man erlebt, wenn der Mezzogiorno fordert dann haben wir zu liefern. Da helfen auch keine drangsalierenden Polizeihorden die sind zu sehr mit Bürgerschikane beschäftigt.

    Man muss der Mafia allerdings eine gewisse Effizienz zugestehen. Bei versagenden staatlichen Sicherheitsstrukturen (man zahlt in Italien auch sehr ungern Steuern - wofür?) füllt sie eine im gesellschaftlichen Zusammenleben notwendige Lücke. Auch dort ist auf den stinkenden Justizschweinestall und die Polizei kein Verlass.

    Gestern schrieben Sie noch, man muss nicht auf Kurz warten wie er einen eine Maske umbindet. Das habe ich ohnehin nicht getan, aber er hat einen funktionierenden Wirtschaftskreislauf gegen die Wand gefahren, erzeugt Angst und Verelendung um sich aus den daraus ergebenden Mechanismen zu nähren, baut Proporzstrukturen aus um ideologische Fanatiker in Machtstrukturen zu hieven. Unser Baby- ... wird bald erwachsen sein und dann wird auch ihr Blog nicht mehr sein.

    • Charlesmagne
      25. April 2020 09:52

      Steht zu befürchten. Die Fake News Stapo waltet ohnehin immer mehr ihres Amtes.

    • Wyatt
      25. April 2020 10:25

      *****************
      *****************
      *****************

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      27. April 2020 10:41

      Schlechtes, ja falsches Beispiel Schweiz!
      Das gesamte Schweizer Bankenwesen wurde TOTAL von der "US Ostküste" zuerst entmachtet und dann übernommen! Siehe Erpressung.
      Daß sich die ehemaligen Besitzer und Lenker heute noch in Penunzen baden dürfen, sind nur Brotkrumen der Bestechung und Korrumpierung.

  37. Tyche
    25. April 2020 08:46

    Das ist eine abgemachte Sache, ein abgekartetes Spiel!
    "Umgefallen" sind diese Herrschaften sicher nicht!
    Kurz liegt auch nicht Merkel zu Füßen.

    Diese "Politelite" hat dieselben Ziele!

    Habe unlängst eine Doko auf ZDF Info gesehen:
    "Die Soros Verschwörung".
    Fazit: wie dumm doch manche Amerikaner sind!
    Amerikaner!!!
    Dort laufen dieselben "Gerüchte" wie in Europa!
    Zufall???

  38. Undine
    25. April 2020 08:46

    Die FRÖSCHE und das KOCHENDE WASSER

    Es war einmal ein alter Mann, der vor seiner Hütte saß und über das Leben nachdachte. Und während er so da saß, entdeckte er am Ufer des kleinen Sees einen Frosch. Der alte Mann packte den Frosch und nahm ihn mit in seine Hütte, wo er ihn sogleich in einen großen Topf mit kochendem Wasser gab.

    Der Frosch machte einen entsetzten Sprung heraus aus dem Topf und sprang schnell wieder aus der Hütte hinaus, noch eher der alte Mann es recht bemerkte.

    Wieder saß der alte Mann vor seiner Hütte - und wieder dachte er über das Leben nach. Er dachte an den Frosch, der sich sicherlich ordentlich verbrannt hatte, sich aber beherzt der Situation entzogen hatte, um weiter leben zu können.

    Da bemerkte der alte Mann wiederum einen Frosch am Ufer des Sees und der alte Mann nahm auch diesen Frosch mit in die Hütte.

    Da er dieses Mal keinen Topf mit kochendem Wasser auf dem Ofen stehen hatte, setzte er den Frosch in einen Topf mit kaltem Wasser und zündete dann den Ofen an und setzte kurze Zeit später den Topf auf das Feuer.

    Zu seinem Erstaunen stellte der alte Mann fest, dass der Frosch im Topf sitzen geblieben war und auch weiter blieb. Das Wasser wurde immer wärmer, schließlich heiß und dann kochend, doch der Frosch blieb selbst im kochenden Wasser sitzen und machte keinerlei Anstalten der bedrohlichen Situation zu entkommen.

    Der alte Mann freute sich über das unerwartete Abendmahl und dachte weiter über das Leben nach, während er genüsslich seine Froschsuppe schlürfte.

    Eine Frage ließ dem alten Mann einfach keine Ruhe: warum war der Frosch nicht irgendwann doch aus dem immer heißer werdenden Wasser gesprungen, sondern lieber gestorben, als sich zu retten?

    Der alte Mann dachte an die Menschen und er glaubte, eine gewisse Ähnlichkeit im Verhalten des Frosches und der Menschen entdeckt zu haben.

    Gab es nicht auch Menschen, die in ihrem Leben nichts änderten, obwohl es ihnen immer schlechter und schlechter ging oder eine Situation immer bedrohlicher wurde?

    Lieber starben diese Menschen, als sich durch einen beherzten Sprung heraus aus der Problemsituation zu retten?

    Oder hatte der Frosch erst viel zu spät bemerkt, wie heiß das Wasser war und er hatte dann keine Kraft mehr für die rettende Veränderung gehabt und ergab sich so seinem Schicksal?

    Geht es etwa vielen Menschen auch so?

    Und wenn die Verschlechterungen nicht schleichend, sondern schlagartig kämen, würden die Menschen dann aus dem kochenden Wasser springen?

    • Undine
    • Weinkopf
      25. April 2020 09:02

      ***************+!

    • Tyche
      25. April 2020 10:33

      Eine schöne Parabel - nur, wo wollen sie anfangen etwas gegen diese Missstände zu tun??

    • glockenblumen
      25. April 2020 10:38

      ******************************************!!!

    • 11er
      25. April 2020 17:07

      @ Undine

      ******************************

      Ich fürchte bloß, der Zug ist abgefahren: Das Wasser wurde mit Bedacht sehr langsam erwärmt und mit wohlriechenden Gewürzen mit psychotroper Wirkung versetzt. Der Frosch blieb so sehr lange, berauscht und bewegungslos in dieser komfortablen Situation. Als es schließlich schmerzhaft heiß wurde, mußte er erkennen, dass seine Extremitäten von der langen Untätigkeit zu schwach und verkümmert waren. Statt zu Sprüngen war er nur mehr zu einem jämmerlichen Wippen fähig, das bis zu seinem langsamen und qualvollen Tod immer schwächer wurde. Und wenn die Suppe nicht verspeist ist, dann schmeckt sie heute noch gut (weil der fette Frosch so ausgiebig war).

    • Undine
      25. April 2020 18:21

      Und weil ich's heute schon mit den Fröschen habe, noch eine Tierfabel! ;-)

      Die Frösche in der Milch

      Eines Tages trocknete die Sommerhitze einen Tümpel aus, in dem zwei Frösche lebten. Als alles Wasser verdunstet war, mussten sie den Tümpel verlassen. Doch so weit die beiden auch wanderten, sie fanden keinen Bach und keinen Teich. Halb verdurstet entdeckten sie in der Speisekammer eines Bauernhofs einen Krug voll frischer fetter Milch. Die Frösche konnten ihr Glück kaum fassen und hüpften sogleich hinein. Sie tranken und schmatzen bis sie nicht mehr durstig waren. Als sie wieder heraus wollten, schwammen sie zum Rand des Kruges. Doch der Rand hatte sich zu weit entfernt und sie rutschten

    • Undine
      25. April 2020 18:21

      an der glatten Wand immer wieder ab. Sie strampelten viele Stunden lang, aber alle Mühen schienen vergeblich. Schließlich waren sie so erschöpft, dass sie ihre Beine kaum noch bewegen konnten. Da meinte der eine Frosch: "Was hilft es, wenn wir uns plagen. Es ist aus!" Damit ließ er sich zu Boden sinken und ertrank. Der zweite Frosch gab jedoch die Hoffnung nicht auf. Er schwamm und strampelte die ganze Nacht weiter. Als es endlich Morgen wurde und die Sonne in die Kammer schien, saß der Frosch auf einem Butterklumpen. Er nahm all seine Kraft zusammen, sprang aus dem Krug und war gerettet.

      Wer nicht aufgibt, auch wenn alles hoffnungslos zu sein scheint, der wird dafür belohnt.

    • Undine
      25. April 2020 18:24

      Fabel: Ursprung AESOP, nacherzählt von Moka

      Ich persönlich hielt es immer mit dem zweiten Frosch! Meine Kinder zum Glück auch! ;-)

    • Neppomuck
      25. April 2020 18:51

      Noch eine Tierfabel, von Äsop:

      Der Frosch und der Stier.

      Herr Frosch erblickt einen Stier und meint, er könne genaus so groß werden.
      Also bläst er sich auf. Und bläst und bläst und fragt dann seine Froschfamilie: Bin ich jetzt so groß wie der Sier? (Tanta ne sum quantus taurus?)
      Bei Froschs herrscht Gelächter.
      Er macht weiter und fragt wieder. Gleiche Antwort.
      Da packt ihn der Ehrgeiz. Er plustert sich weiter auf und ... (Rana rursus se inflans rupta est) platzte.

      Wieso fällt mir dazu Kurz und Kogler ein?

    • Franz77
      25. April 2020 22:42

      Super, dankeschön, ich kannte nur die Kurzversionen (was für ein Wort *huch*).
      Da habe ich auch einen, allerdings nicht so niveauvoll:

      Kommt ein Mann mit einem Frosch am Kopf zum Doktor.
      Fragt der Doktor: Was ist denn mit ihnen los?
      Schreit der Frosch runter:
      Den Trottel habe ich mir eingetreten.

      Naja .-)

    • Undine
      25. April 2020 23:14

      @11er

      Für Ihre köstliche Antwort *****************************+++! ;-)

    • Undine
      25. April 2020 23:21

      @Neppomuck

      Danke für die Froschfabel! Daß Ihnen die beiden Herren eingefallen sind im Zusammenhang mit dem aufgeblasenen Frosch finde ich ganz in Ordnung! ;-)

      @Franz77

      Mit Ihrer Froschgeschichte haben Sie erreicht, daß ich vor dem Schlafengehen noch einmal laut auflachen mußte! ;-)

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      27. April 2020 10:51

      Und bereits vor 10 (zehn) Jahren habe ich euch auf den Temperaturanstieg in der falschen Suppe namens EU aufmerksam gemacht!
      Nun glühen jedoch ZWEI Dinge:
      1.) Die Herdplatte auf der die Frösche, sprich Europäer, nun bereits brodelnd kochen und
      2. die nun ebenfalls bereits blutrot angelaufenen "glühenden Europäer"!!!!
      Und beide kurz vorm platzen.
      Wer zu spät denkt, den bestraft das Leben!

  39. pressburger
    25. April 2020 08:40

    Die künstlich herbeigeredete Corona Hysterie, hat bewiesen wie überflüssig die EU eigentlich ist. Den Medien sei dank, wird es kein Mensch merken. Die Medien führen rund um die EU Potentaten ihre Schleiertänze auf, vernebeln den Weg in den Niedergang der EU.
    Die Zerstörung der Wirtschaft mit diversen Argumentationen, Rettung des Planeten, Rettung der Klimaflüchtlinge, Rettung Afrikas, Rettung Griechenlands, Italiens, Frankreichs, Spaniens, wird weiter gehen.
    Viele Ersaufende, sind des Retters Tod.
    Völlig am Publikum vorbei, ist es der EU gelungen, sich selbst in eine geopolitische Bedeutungslosigkeit, zu manövrieren. Die Bedeutungslosigkeit, wird durch megalomanische Phantastereien kompensiert. Gleichzeitig führt die EU einen drei Fronten Krieg, gegen Russland, die USA und China.
    Der eindeutiger Gewinner wird China sein. Nach dem wirtschaftlichen Niedergang der EU, werden Chinesen grosse Teile der EU Wirtschaft absorbieren.
    Was bleibt den Bürgern der EU ? Der Sozialismus.

  40. OT-Links
    25. April 2020 08:28

    Sorry, es boxt in mir und muss raus... kann jemand, der so dreinschaut, normal sein? Dass der von der Filmindustrie noch nicht entdeckt wurde, ist erstaunlich!
    https://images.derstandard.at/img/2020/04/24/fassi.jpg?w=1600&s=f2ada174

    • Cotopaxi
      25. April 2020 12:35

      Ein wahrer Lakeithel ;-)

    • Franz77
      25. April 2020 22:44

      Gruselig, fürwahr!

    • Sensenmann
      26. April 2020 08:40

      Weisheit und Verstand sprechen aus diesen Zügen.
      https://bit.ly/3cFLpnc

      Wenn mir der Sandler auf der Straße begegnet, würd ich ihm aus Mitleid einen Euro spendieren.
      DAS ist der Mann, der Kindern und Studenten Lebenszeit stiehlt und ihnen das recht auf Bildung verweigert. Aufgrund der eigenen Unwissenheit und seiner Hörigkeit gegenüber Politexperten.

      Ich komme bald, ihr goldnen Kinder....

  41. Tyche
    25. April 2020 07:56

    Euro Millionen? Frisches Geld für die italiensche Mafia?

  42. logiker2
    • pressburger
      25. April 2020 08:15

      Platzen, ja, aber wann. Die UdSSR hat 70 Jahre lang ihre Macht immer weiter ausgedehnt, bis sie unter dem Druck von Ronald Reagan implodierte. Bedeutet 3-4 Generationen, kannten nichts anderes als die Tyrannis der Bolschewiken. Vielleicht platzt die EU nach einigen Jahrzehnten.

    • OT-Links
      25. April 2020 08:30

      Im Grunde ist es die Folge der Form von Demokratie, die wir haben, nämlich dass die Nettoempfänger wählen dürfen....

    • logiker2
      25. April 2020 09:35

      @pressburger, wenn die verdummten Massen, nach der Diktatur betteln und dem Führer bedingungslos folgen. 60% (lt. Staatspropaganda) sind schon hinter ihm.

    • pressburger
      25. April 2020 11:53

      @logiker2
      Die verblendeten Massen wünschen keine Veränderung. Voll Vertrauen in ihren Führer. Folgen, Befolgen, Gehorchen, ist angesagt. Bestes Beispiel, Medien, Kadavergehorsam.

  43. Hausfrau
    25. April 2020 07:49

    In Abänderung des bekannten Operettenliedes aus „Die Csárdásfürstin“ von Emmerich Kalman singe ich:

    "Machen wir's den Briten nach,
    Bau'n wir uns ein Nest,
    Bist du lieb und bist du brav,
    Halt ich an der EU fest!"

    Derzeit herrscht in der EU noch das Einstimmigkeitsprinzip, warum fällt dann - bei Diktaten von Merkel & Co unsere Regierung immer um?

    • pressburger
      25. April 2020 08:16

      Die Regierung fällt nicht um, sie ist schon immer zu Merkels Füssen gelegen.

    • Charlesmagne
      25. April 2020 09:43

      Weil sie mit unserem Geld gerne für die EU brennen.

  44. Spiegelfechter
    25. April 2020 07:48

    UK kann sich gratulieren, mit dem Brexit noch die Kurve gekriegt zu haben. Die EU gibt sich (und uns!) nun den Rest! Sie demoliert Wirtschaft und Währung zum Wohle derer, die schon bisher Ihre Pflichten auf unsere Kosten verletzt haben und erhält dafür die Zusicherung, dass auch die Migranten weiterhin schmarotzen können.

  45. Josef Maierhofer
    25. April 2020 07:13

    Es wird immer ungemütlicher, Mitglied einer EU zu sein, die den Fleißigen nimmt und den Faulen gibt. Wollen wir das ?

    Am 31. 12. 2020 hat Großbritannien diese Sorgen nicht mehr.

    Was mich an dieser EU immer gestört hat, dass dort eine Konstruktion, die jegliche Verantwortung wegwischt und wo es eine Kommission gibt, die weder gewählt werden kann noch kontrolliert werden kann.

    Wer das nicht will, sollte eigentlich sofort den Austritt aus so einer EU vehementest verlangen. 3 Volksbegehren dazu wurden von unseren Regierungen schon 'auftragsverschwiegen' und im Parlament nicht behandelt. Auch ich wäre für einen Austritt aus dieser EU.

    Ein Corona 'Hilfspaket' wird aus uns herausgepresst, eine systemisierte 'Förderung' der Südländer wird uns herausgepresst, eine Währung namens Euro wird uns aufs Auge gedrückt, die auch die Faulen stützt, kein einziger EU-Vertrag wurde von der Brüsseler Bürokratie eingehalten, im Gegenteil, viele wurden gebrochen.

    Was wollen wir noch in einer solchen EU ?

    • Donnerl?ttchen
      25. April 2020 07:42

      Nichts, daher Austritt aus dem Sauhaufen.

    • pressburger
      25. April 2020 08:18

      Nicht zu früh sich für die Briten zu freuen. Die EU steht finanziell so miserabel da, dass sie sich noch etwas gegen UK ausdenken wird.

    • Weinkopf
      25. April 2020 08:26

      **************!

    • dssm
      25. April 2020 10:48

      @Josef Maierhofer
      Wir treten aus. Und dann? Enden wie die Schweiz? Brav zahlen, brav alle Regulierungen mitmachen, brav Südländer aufnehmen. aber nicht mehr wenigstens theoretisch mitreden dürfen?
      Auflösen! Nicht austreten.

    • pressburger
      25. April 2020 11:55

      @dssm
      Die Maus in der Mausefalle, soll der Katze befehlen ?

    • Josef Maierhofer
      25. April 2020 13:27

      @ dssm

      Der Austritt ist wohl vermutlich ohnehin unmöglich, die EU von innen zu verändern, genauso, mit der EU untergehen und aus der Geschichte verschwinden, ist wohl unser Schicksal.

      Austritt, was dann ? Genau das, was wir nach dem letzten Weltkrieg getan haben und damit ein 'Wirtschaftswunder' geschafft haben.

      Ob wir bescheiden für uns werden oder für andere, ist schon ein Unterschied.

    • Specht
      25. April 2020 16:07

      Mag schon sein, dass ein EU-Austritt sehr kompliziert und mit Verlusten für uns behaftet ist aber es wäre ein Ende mit Schrecken und nicht ein Schrecken ohne Ende.Inzwischen muss jedem bewusst geworden sein wie diese unselige undemokratische EU auf die ganz große Katastrophe zu geht und mit humanistischen Parolen im Bürgerkrieg enden wird. Wie soll dieser Schuldenwahn, bei hoher Arbeitslosigkeit und unfähigen Zuwanderern sonst enden.

    • Josef Maierhofer
      25. April 2020 17:27

      @ pressburger

      Die EU hat den Briten ohnehin schon unerfüllbare Bedingungen genannt.

      Da vermute ich einen 'Hard Brexit' ohne Vertrag.

    • pressburger
      25. April 2020 18:08

      @Josef Meierhofer
      Braucht UK die EU ? Grossbritanien musste die Kronkolonie Hongkong, China übergeben. Warum sollte nicht ganz UK Hongkong werden ? Oder Singapur ?

    • Josef Maierhofer
      25. April 2020 19:09

      @ pressburegr

      .... oder Indien ....

    • Sensenmann
      26. April 2020 08:47

      "....die weder gewählt werden kann noch kontrolliert werden kann."

      Sie haben soeben die Definition einer Diktatur aufgeschrieben.

      Die Zustimmung zur EU ist aber ungebrochen! 83% lieben den Völkerkerker.
      Zumindest nach der derzeit veröffentlichten Meinung.

    • SL
      26. April 2020 13:51

      Besonders hat der Brexit gezeigt, wie die ramain-Anhänger denken. Von Demokratie halten sie nicht viel. Es gelten nur ihre Ansichten und wer die nicht teilt, soll bevormundet werden. Bei uns ticken die EU-Anhänger ganz ähnlich. Was ihnen an der EU besonders gefällt ist, dass die ihrer Meinung nach dummen Wähler endlich nichts mehr zu melden haben. Dabei ist die derzeitige Mitsprache ohnehin darauf beschränkt eine Regierung abwählen zu können, wenn sie es zu weit treibt. Das hat 2015 zum Richtungswechsel in der Flüchtlingsfrage geführt. Bei der EU geht das nicht. Kleine Staaten werden zudem dauerhaft majorisiert. Einzig die Visegard-Gruppe stellt eine positive Entwicklung dar.

    • Mentor (kein Partner)
      27. April 2020 07:34

      @dssm
      "Enden wie die Schweiz?"

      Das sollten sie begründen.
      Trotz wirtschaftlichen Abhängigkeiten, trotz Anbiederung an fast alle EU-Verordnungen NOCH ist das Land vor allem finanziell auf ALLEN Ebenen
      unabhängig.
      Nach dieser Pseudokrise wird die BIP-Verschuldung von 40 auf 45% steigen,
      das wars dann auch schon. Österreich wird die 100% Marke durchbrechen.
      Habe sie schon mal von der Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz gehört, trotz hohem Frankenkurs (vielleicht gerade deshalb) von Kleinigkeiten wie einem
      "free trade agreement" mit China?
      Die Chancen stehen gut das es in ein bis zwei Jahren ein solches auch mit den USA gibt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. April 2020 12:12

      @Josef

      Gar nichts natürlich. Aber was wollen Sie einem Land wie Österreich, in dem sogar vermeintlich oppositionelle (Rechts-) Parteien wie die Stiefellecker - FPÖ EU - hörig sind ? Eine Volksabstimmung über die EU - Mitgliedschaft ist unter diesen Bedingungen völlig aussichtslos, anders als etwa in Frankreich und anderen Ländern würde sich die Mehrheit der Bevölkerung in Österreich im Falle einer Volksabstimmung mit Sicherheit für den Verbleib in der EU entscheiden.

  46. Templer
    25. April 2020 06:41

    Leider verwundern diese schmutzigen hinterhältigen Deals des EU Establishments nicht mehr.
    Der Plan, dass sich die EU insgesamt immer mehr verschuldet wird Schritt für Schritt durchgezogen.
    Das weitere Gelddrucken der EZB, weitere Negativzinsen führen irgendwann zu dem Punkt, das bestehende Fiat Geldsystem abzudrehen.
    Eine kleine Gesamtbewertung der berüchtigten Rating Agenturen und schon geht es steil bergab in eine Hyperinflation.
    Die Argumente, dass es kein Staat mehr alleine schafft, ja nicht einmal die EU insgesamt, sind vorbereitet um eine Weltwährung durchzuziehen.
    Die Kriegskassen von Bill Gates, Soros, Rockefeller und CO sind für den Schnäppcheneinkauf der am Boden liegenden EU Wirtschaft prall gefüllt.
    Welcome to NWO....

    • Wyatt
      25. April 2020 07:11

      DAS IST ES !!!
      ...und KLIMA, ASYLANTEN, VIRUS sind gleichsam wesentliche Teile zur Verwirklichung der NWO!

    • Engelbert Dechant
      25. April 2020 08:01

      NWO = Cosha nostra nova?

    • dssm
      25. April 2020 10:54

      @Templer
      Ein ganz entscheidender Denkfehler, welcher verhindert die wirklich Mächtigen zu sehen. Soros, Benko & Co haben keine volle Kriegskasse, sondern sind "investiert". Auf deren Girokonten sind keine Phantastillionen und waren auch nie dort. Diese Leute erhalten Kredite in ungeahnter Größe. Einen Benko konnte man sehen, als er sich bei der Krone einkaufte, einen Soros ebenso, als er eine Privat-Uni zwecks Indoktrinierung gegründet hat, nur wer hat die ursprünglichen Kredite vergeben?

      Denken Sie nach! Wer vergibt die Kredite, wer garantiert die folgenden Renditen?

    • Templer
      25. April 2020 20:06

      @dssm
      Soros, Benko & Co sind ebenfalls Handlanger.
      Strache bspw. faselte vom Übernehmen der Kronen Zeitung.
      Kurz hat es über Benko einfach getan.
      Ist es wirklich so schwer die Zusammenhänge zu sehen?

    • Templer
      25. April 2020 20:10

      ...Die Kredite werden von den selben Drahtziehern vergeben, die auch Interesse am gesamten Zusammenbruch der Wirtschaft haben...

    • Sensenmann
      26. April 2020 08:50

      Sozi-Studien haben schon 2013 nahegelegt, daß man dem Volk erklären muss, daß Inflation und Euro nix miteinander zu tun haben.

      "Es soll in Medien und Bildungssystem Aufklärung über die von den Expert/innen angegebenen tieferliegenden Ursachen der Inflation, die nichts mit der Existenz des Euro als Verrechnungsein-heit zu tun haben, stattfinden."

      http://www.gw-unterricht.at/images/pdf/gwu_129_039_047_horvath.pdf

    • fewe (kein Partner)
      27. April 2020 11:06

      @Templer: Strache hatte nicht vom Übernehmen der Kronenzeitung gesprochen sondern die "Nichte" hatte gesagt, sie würde die Kronenzeitung übernehmen und Strache hatte gesagt, wie sie ihm als neue Verlegerin helfen könnte.

      Bei der Nichte ging es um die Dichand-Anteile, mit denen man direkten Einfluss auf die Redaktion hat. Auf die Veräußerung der Dichand-Anteile hätte niemand Einfluss nehmen können, davon war dort auch nie die Rede. Die hatte das so hingestellt, als wäre sie mit den Dichands bereits einig.

      Benko hat indirekten Einfluss auf die Krone, weil er mitbestimmen kann, wie weit die Dichands die Gewalt über die Redaktion behalten.

    • fewe (kein Partner)
      27. April 2020 11:24

      Eine Weltwährung gibt es doch eh schon. Die meisten Währungen sind in einer Hand. Es ist sogar hinsichtlich Machtausübung sinnvoller, mit verschiedenen Währungen, weil man dann einzelne Staaten besser unter Kontrolle halten kann.

      Jede gesetzgebende Einheit eine separate Währung. Nach dem Motto: Wenn ihc das Geld eines Landes in der Hand habe, interessiert es mich nicht, wer die Gesetze macht. Normalerweise ist es ein Land. Bei der EU ist es halt ein Staatenbund, bei dem die relevanten Gesetze von einem PUnkt aus entschieden werden.

      Rockefeller schon, aber Gates und Soros sind da eher unter den Armen. Viel mehr, als Unruhe stiften können die mit ihrem Geld nicht. Das reicht freilich auch.

  47. OT-Links
    25. April 2020 06:23

    Dass wir ständig für die Schlampigen und Faulen bezahlen müssen, ist die Strafe dafür, dass wir selbst so diszipliniert und fleißig sind. Und uns hilft auch keiner, wir dürfen nur zahlen. Wie heißt dieses System?

    EUdSSR

  48. Pennpatrik
    25. April 2020 06:07

    Von welcher Partei kam nochmal der Spruch:"Brennen (= zahlen) für die EU."?

    So schnell hat sich das Wahlversprechen der Österreichischen Verräter Partei erfüllt.

    • glockenblumen
      25. April 2020 11:16

      "Brennen" müssen eh nur die Steuerzahler für die "glühenden Europäer", die noch Schlimmeres auslösen werden :-(

  49. brechstange
    25. April 2020 05:44

    Philosophen am Geldtopf. Jetzt wisst ihr, warum es einen österreichischen Budgetkommissar Hahn gibt und eine deutsche EU-Kommissionspräsidentin mit beigestelltem Aufpasser Juncker. Hat tatsächlich jemand geglaubt, dass dadurch unser föderales freiheitliches Konzept in der EU Schule machen würde?

  50. Ernst Gennat
    25. April 2020 05:29

    Wie viele Österreicher (ich verzichte auf das hirnverbrannte "inninninnen") haben sich damals in den 90ern einlullen lassen und sind den korrupten Volksverblödern auf den Leim gegangen, indem sie für "Ja" gestimmt haben, na???? Jetzt wills keiner gewesen sein, gell?
    Mein "Nein" von damals gilt immer noch und bestätigt sich mehrmal am Tag!!

    • OT-Links
      25. April 2020 06:26

      Ich war auch dagegen... in meinem Umfeld waren die meisten dafür, viele Schwarze. Ich kritisierte sie damals mit: Ihr träumt wohl mal wieder vom "Anschluss" etc.

    • Weinkopf
      25. April 2020 07:16

      ****************!
      Ich hab‘ damals zugestimmt, weil ich Ederer und Konsorten geglaubt habe.
      Das tut mir aufrichtig leid.

    • pressburger
      25. April 2020 08:22

      Ein Vergleich der Stimmung für die EU, mit der angeblichen Stimmung am Heldenplatz, ist nicht ganz abwegig. Der kleine Unterschied. Alle die für die EU waren, haben es frei und willig, getan. Nicht alle die am Heldenplatz waren, waren dort freiwillig.

    • Henoch 1
      25. April 2020 08:51

      @Weinkopf
      ......... das war doch das Friedensprojekt..... ! Heute will man die EU Armee ......
      Wir sind umgeben von Lemmingen.

    • Kyrios Doulos
      25. April 2020 10:18

      Dafür bin ich echt dankbar, daß ich mit ein paar ganz schlichten Argumenten gegen die EU war und gegen unsern Beitritt gestimmt habe. Ich erinnere mich an mein freiheitszentriertes Hauptargument: daß es nicht sauber geregelt ist, wie man aus der EU wieder austritt, wenn man nicht mehr dabei sein will. UdSSR und Yugoslawien waren da meine Assoziationen. Schade, daß die Österreicher immer schon eine Anschlußmentalität hatten. Nie wird die Mehrheit für einen Austritt sein, solange Regierung und GIS-ORF gegen ihn sind. Österreicher sind ein Opfervolk, duckmuserisch, feig, bequem, traumwandelnd selbst im Alptraum. Nur darum ist KURZ überhaupt möglich.

    • Specht
      25. April 2020 16:29

      @Ernst Gennat, ich war es nicht denn mich hat schon die fiese Werbung abgestoßen mit Rednerdienst und den Netzwerken von Pfadfindern bis Service-Clubs und Bespitzelung durch Agenturen, ein Zwang und Druck wurde aufgebaut, dass sich die Leute schuldig fühlten wenn sie nicht dafür waren. Nur böse Menschen können so ein "humanistisches" Wunderwerk ablehnen. Die absichtlich undemokratische Konstruktion des Wunderwerkes wurde mit work in progress und Anfangsschwierigkeiten abgetan, später dann in Windeseile andere Staaten eingesammelt, mit Lügen und Tricks. So geht es bis heute, alle ein riesigen Schuldenpaket, fertig zum Abholen.

    • 11er
      25. April 2020 16:48

      Ich gestehe zu meiner Schande, 94 nicht abgestimmt zu haben.

      Ich erinnere mich noch gut, dass das "JA" unausweichlich kommen würde, so stark war das mediale Trommelfeuer, zB. der "Ederer-Tausender" und "Feinkostladen Europas".

      Es hätte bloß noch gefehlt, dass das "JA" fünf mal so groß am Stimmzettel steht, so wie 1938.

      Das war leider eine aufgelegte "1er-Bank".

    • Franz77
      25. April 2020 22:52

      Ich organisierte mit Freunden ein Bergfeuer, 180 Meter hoch und 60 Meter breit:
      EU
      NEIN

      Das Wetter war leider ziemlich nebelig, erst gegen 23 Uhr klarte es auf und es wurde angezündet. Dies tat ich, um meinen Kindern meinen Widerstand später einmal beweisen zu können. Das wußte ich damals schon, danach will es keiner mehr gewesen sein.

    • Sensenmann
      26. April 2020 08:57

      Ich habe damals dagegen gearbeitet und den Leuten zugeredet wie der sprichwörtlichen kranken Geiß. Gegenargumente plakatiert, Zettel verteilt.
      Die Mehrheit wollte es anders.
      Leider wird das Ende des Anschlusses auch die treffen, die ihn nicht wollten. Wie die Sowjetunioon wird auch die EUdSSR verrecken und Gestank und elend hinterlassen.

  51. Klimaleugner
    25. April 2020 05:17

    Was passiert wirklich?

    • Sie ruinieren den EURO endgültig, indem sie eine echte Inflation der Verbraucherpreise schüren, weil jeder weiß: wenn Nachfrage mit unglaublichen Geldmengen auf null Angebot trifft - weil ja alle Betriebe geschlossen sind und nichts produzieren („Shut Down“) - dann schnellen die Verbraucherpreise in bisher ungeahnte Höhen und inflationieren die Staatschulden – ist ja auch der einzige Weg, um sie je zu „tilgen“
    • Sie arbeiten mit Taschenspielertricks und hauen uns nach Strich und Faden über‘s Ohr.
    • Und auch der Soros-Jünger Kurz hat seine Ziele erreicht: er hat die Österreicher an die EU verraten und tut so, als ob nichts wäre; die Medien sind ja auch mit viel Steuergeld bestochen worden und schreiben nicht EIN kritisches Wort dazu – „Message Control“ mit Steuergeld

    Die Hauptprofiteure im Süden sind Mafia, N’Drangheta, Camorra und wie sie alle heißen, die einzigen internationalen Organisation, die im Club Med wirklich gut funktionieren; sie können sich die Hände reiben: das hart verdiente österreichische Steuergeld fließt direkt in die Taschen dieser Hintermänner aller italienischen Regierungen seit 1945.

    • Templer
      25. April 2020 07:14

      Stimmt *************
      ********************
      Die Südländer sind die Profiteure, jedoch nicht die Drahtzieher

    • oberösi
      25. April 2020 20:01

      Wo er recht hat, hat er recht. Einen klitzekleinen Einwand hab ich aber doch: die Mafia heißt im Volksmund "Ehrenwerte Gesellschaft". Verglichen mit dem politischen Personal in Europa, besonders aber in Italien, wird einem auch klar, warum....

    • fewe (kein Partner)
      27. April 2020 11:34

      Ja, aber das mit der Inflation dürfte nicht stimmen. Das Geld, das da zusätzlich in Umlauf gebracht wird, wird in der Hauptsache für Lebensnotwendiges ausgegeben werden und dafür gibt es ausreichend großes Angebot auch jetzt.

      Es wäre vielmehr so, dass sich andernfalls eine Deflation ergeben würde.

      Die Bankenrettungen hatten auch keinen Einfluss auf den Wert des Euro, da das Geld nie in Umlauf gebracht worden ist. Die Banken hatten fortan kaum noch Kredite vergeben. Beispielsweise Jungunternehmer werden seither in Beteiligungen gezwungen, wobei die Geldgeber ewig daran verdienen und nicht nur einmalig Zinsen bekommen.

      Ja, die Bevölkerungen der leistungsstärkeren EU-Länder sind versklavt.

  52. jo
    25. April 2020 01:22

    Man wird der Opposition schon genügend Köderfische vor die Nase halten nach denen sie schnappen kann.
    Dass dadurch ein fetter Fisch mit Namen Corona Bonds oder wie sie es eben anders nennen vorbeischwimmt wird dadurch wahrscheinlich übersehen.

  53. cato uticensis
    25. April 2020 01:10

    ...und wie lauten die Namen der Helden der österreichischen Regierung, die da mitgemacht und ja gesagt haben? Blümel? Kurz? Sind die nicht auf das Wohl der Österreicherinnen und Österreicher vereidigt?

    • Tyche
      25. April 2020 09:31

      Ja stimmt, sie sind auf das Wohl der Österreicher vereidigt und damit automatisch EU Träger - das war ja das eigentliche, geheime Ziel, das uns Wählern aber nicht erklärt wurdel!

      Eine Öxit Abstimmung, wie Cameron es in GB machte und voll auf die Go.. flog, auf sowas lässt sich in unseren demokratischen Zeiten sicher keiner nserer EU Vasallen so schnell wieder ein!

    • dssm
      25. April 2020 11:00

      @cato uticensis
      Auch an Sie die Bitte um eine Replik unter meinem Kommentar von 10:36.
      Sie wissen ja, ich gehöre zu den Anhängern des Drei-Punkte-Programmes: Raus, Raus, Raus. Trotzdem, ich wohne nicht allein in Österreich, ich kann es mir wahrscheinlich ohne große Schäden leisten, so hoffe ich halt. Wer sonst noch?

  54. Franz77
    25. April 2020 01:01

    Das ist doch ein perfekter Deal: Wir transferieren unser hart erarbeitetes Steuergeld zu den südlichen Faultieren, im Gegenzug schicken sie uns massenhaft - per Meerestaxi angeschipperte - bunte Goldstücke. Geld gegen Gold. Da muß man doch ein glühender Europäer werden.

    Franz, EU-Insasse

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2020 01:27

      @Franz77 , Sie finden immer die optimale Bezeichung :))))

      Südliche Faultieren [kudder]
      Meerestaxi [muahahaha]

      Glühender Europäer - ja klar, glühend vor Zorn

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2020 01:44

      EU-Insasse - hoffentlich bei guter Verpflegung :)))

    • pressburger
      25. April 2020 08:24

      @machmuss verschiebnix
      Akzent auf noch. Nimma lang.

    • glockenblumen
      25. April 2020 10:46

      @ Franz77

      kurz und bündig auf den Punkt gebracht! ************************

    • dssm
      25. April 2020 11:00

      EU-Insasse!!!
      *****

    • Specht
      25. April 2020 13:46

      Also wird der Österreicher zum Frondienst für Südländer vergattert, dazu werden so humane Begriffe wie ESM-Schirm, Recovery Fonds, Hilfspakete erfunden, um die Wähler bei ihrer Enteignung zu täuschen.
      Wir wurden belogen beim Eintritt in diese freimaurisch gestaltete EU, pausenlos durch Brüche von EU-Bestimmungen und Überforderung mit Migranten.
      Das alles um die Strukturen einer toten EU aufrecht zu erhalten die zwingend gebraucht wird um die EU-Insassen in einen größeren Verband einzugliedern. Koste es was es wolle. Was einmal Verschwörungstheorie war wird sichtbar durch die Forderung nach einer Weltrettung für alles und jedes mit dem Ziel einer NWO.

    • 11er
      25. April 2020 16:35

      @ Franz 77

      *********************************

      "EU-Insasse" macht mich echt neidisch, dass wäre mir gern selber eingefallen!!!

    • Weinkopf
      25. April 2020 16:35

      @Franz77

      *******************!

    • Undine
      25. April 2020 20:23

      @Franz77

      *******************************
      *******************************
      *******************************+++!
      Einfach göttlich! Galgenhumor vom feinsten!

    • Franz77
      25. April 2020 22:06

      Oooh, dankeschön. :-)

    • McErdal (kein Partner)
      27. April 2020 11:36

      @ machmuss verschiebnix

      Aus Ihrem Post: Glühender Europäer - ja klar, glühend vor Zorn

      Der war gut !

  55. machmuss verschiebnix
    25. April 2020 00:54

    Möge man mir diese OT gleich am Anfang verzeihen, aber es ist wieder mal brandheiß:

    Die Schlagzeile:

    » HILLARY CLINTON AUF DEM WEG INS GEFÄNGNIS, ALS DAS DOJ BESTÄTIGT, DASS RUSSLAND IHR 3 MILLIONEN DOLLAR GEZAHLT HAT «

    Hören Sie die Trump-Rede dazu :

    https://www.youtube.com/watch?v=tD_WG-PpOJ4

    Somit also wieder ein Beweis, daß jene X22 Reports das aktuelle Geschehen relativ gut wiedergeben. Am 23. hieß es:
    » [DS]/MSM They Know What’s Coming,The Entire Event Is Going To Be Turned Upside Down «

    und jetzt ist es so - upside down - Clinton colluded with russia , NOT Trump

    ach - ich kann's nicht lassen - ein kleiner Seitenhieb gegen die Rochefoucauld's dieser Welt: höchste Zeit den Aluhelm abzunehmen [kudder]

    • Franz77
      25. April 2020 01:03

      Endlich , es geht los!!!

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2020 01:23

      Das Schweizer Pharma-Unternehmen Novartis hat von der US-Arzneimittelbehörde FDA die Genehmigung für den Beginn einer klinischen Studie über die Wirksamkeit von H
      ydroxychloroquine bei der Behandlung von Covid19-Patienten im Krankenhaus erhalten. Die Studie wird unverzüglich an mehr als einem Dutzend Standorten in den USA
      beginnen und mehr als 440 Patienten einschließen.

      Sobald diese Medikament auch für Covid19 offiziell freigegeben wird, kann der Dee
      p-State mit seinem Impfstoff einpacken.

    • pressburger
      25. April 2020 08:26

      Ein frommer Wunsch von Trump. Die vom Obama eingesetzten Richter, stehen wie ein Mann, im Solde des Clinton Clans.

    • Niklas G. Salm
      25. April 2020 11:56

      Und wieder nur heiße Luft und wieder wird genau gar nichts passieren. Seit 2016 ist es quasi jede zweite Woche so weit und dann ist doch wieder nix. Seit Jahren lassen sich da einige „Gläubige“ an der Nase herumführen. Wie man noch immer an die große Rettung durch Trump & friends glauben kann, ist mir ein Rätsel. Die NWO, der deep state feiern Erfolg um Erfolg und genau gar nichts kann sie aufhalten. Dieser ganze Q-Glaube ist reiner Selbstbetrug. Vielleicht verxxscht der deep state damit sogar bewusst einige Leichtgläubige - halte ich durchaus für möglich. Den großen Plan gibt es jedenfalls nicht, davon bin ich überzeugt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung