Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die großen Corona-Gewinner

Lesezeit: 9:00

Seitenweise füllen sich alle Zeitungen mit Corona-Katastrophennachrichten, stundenlang hört man in Radio und Fernsehen Schreckensmeldungen über Auswirkungen der durch das Virus ausgelösten Panik. Wenig hört man jedoch davon, dass es auch eine ganze Reihe von Profiteuren der Krise gibt. Wobei es bei etlichen aufs erste ziemlich überraschend klingt, sie in dieser Liste zu finden.

Um nicht missverstanden zu werden: Hier wird keineswegs behauptet, dass die Krise nicht in Summe ganz schlimm ist. Hier wird auch keine Verschwörungstheorie in die Welt gesetzt, dass irgendwer das Virus in die Welt gesetzt hätte, um davon zu profitieren. Das hat mit absoluter Sicherheit niemand getan. Selbst wenn man nur zu 98 Prozent ausschließen kann, dass Corona einem chinesischen Kriegsstoff-Laboratorium entschlüpft sein könnte, ist auch in diesem Fall klar: Absichtlich ist das auch dort nicht geschehen. Aber dennoch tut es immer gut zu sehen, dass fast jede Situation nicht nur negative Konsequenzen hat – so katastrophal diese schon jetzt sind.

Am wenigsten überrascht, dass die Erzeuger und Vertreiber diverser medizinischer Artikel wie Hygienemasken unter den Gewinnern sind. Egal, ob diese nun wirksam sind oder nicht. Gibt es doch ohnedies keine einzige derzeit auf allen möglichen Plattformen gehandelte Vorsichts- oder Therapiemaßnahme, die nicht wieder auf anderen Plattformen als unwirksam oder gar Fake News bezeichnet wird. Reißenden Absatz finden etwa auch Knoblauch und Vitamin-Pillen, auf die skurrilerweise neuerdings viele schwören.

Ganz eindeutig und zu Recht werden aber jedenfalls jene Pharmafirmen zu den großen Gewinnern gehören, die als erste durch intensive Forschungen etwas Wirksames auf den Markt bringen können. Sei es als Therapie, sei es als Impfung, sei es als Schnelltest. Bis auf die Tests wird das aber wohl noch länger dauern – schon wegen der vorgeschriebenen Versuchs- und Testreihen.

Ganz sichere Sieger werden alle jene Branchen sein, die von unseren radikal veränderten Lebensgewohnheiten profitieren. Das wird der Lebensmittel-Einzelhandel sein: Wenn man nicht mehr ins Restaurant geht, wird man umso intensiver daheim kochen (und Krisenvorräte anlegen). Das werden die diversen Streaming-Dienste sein, die gewaltig von nur noch in "Heimarbeit" befriedigbaren Unterhaltungsbedürfnissen profitieren. Das werden die Telekom-Firmen sein wegen des rapide in die Höhe schnalzenden Internet- und Telefon-Konsums. Neben Homeoffice-Arbeitsplätzen findet ja selbst der Schulunterricht jetzt elektronisch statt (als ob die meisten Schüler nicht ohnedies schon Internet-Suchtverhalten zeigen würden …).

Zumindest in einer Hinsicht einen Nutzen werden auch Versicherungen haben: Gehen doch die Unfälle und damit Schadenszahlungen drastisch zurück (Allein in Österreich stehen 4000 Autobusse plötzlich in der Garage). Werden doch derzeit auch alle von Zusatzversicherungen finanzierten Operationen reihenweise abgesagt. Andererseits erleben die Versicherungen derzeit gewaltige Schäden durch Verluste bei ihren Veranlagungen.

Einen eindeutigen Vorteil werden wieder andere Branchen – etwa die chemische Industrie – durch die wie ein Stein fallenden Ölpreise haben. Diese fallen ja nicht nur wegen des allgemeinen wirtschaftlichen Blackouts, sondern auch wegen des Konflikts zwischen Saudi-Arabien und Russland. Die Saudis fluten die Ölmärkte derzeit mit billigem Benzin, um die Russen in die Knie zu zwingen, weil sich diese im Gegensatz zu den letzten Jahren weigern, Preis- und Mengenabsprachen mit dem OPEC-Kartell einzugehen. Davon würde an sich auch die Frächter-Branche profitieren, würden ihr nicht gleichzeitig viele Aufträge wegbrechen und zusätzlich durch die zahlreichen Grenzsperren Riesenprobleme entstehen.

Unter den an sich schwer getroffenen Aktien-Sparern kann sich eine kleine Gruppe freuen: Dass sind jene, die vor Krisenausbruch mit "Futures" auf fallende Kurse gesetzt haben. Aber das sind natürlich nur ganz wenige Aktien-Jongleure.

In einer Hinsicht kann auch die eigentlich schwerst getroffene Wirtschaft aufatmen: Die Gewerkschaften sind bei den Lohnverhandlungen plötzlich handzahm geworden. Sie wissen ganz genau (die Arbeitgeber wohl auch), dass kein einziger Arbeitnehmer derzeit bei Kampfmaßnahmen mitmachen wird. Diese bangen vielmehr alle, ob sie auch künftig noch einen Job haben werden.

Die Politik kann über Corona jubilieren

Die größten Gewinner aber sind auf ganz anderer Ebene zu finden: auf der der Regierungen. Wer jetzt massiv handelt, zeigt genau das, was die Menschen von Politikern am meisten wollen: Führungsstärke. Die zentrale Funktion, warum die Menschen überhaupt eine Staatsmacht akzeptieren, ist das Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit. Zwar kann in Wahrheit keine einzige Regierung dieses Bedürfnis in Sachen Corona wirklich decken. Aber es genügt, dass eine Regierung energisch in dieser Richtung agiert, schon sagen die Bürger stärker denn je "Ja" zu ihr.

Wenn die Regierung keine allzu großen Schnitzer macht, hat die Opposition daher keine Chance (Kleine Fehler sieht man hingegen in Krisenzeiten jedem Verantwortlichen nach, der kräftig zu handeln scheint). In Österreich ist die Opposition daher jetzt noch mehr marginalisiert, als sie es aus anderen Gründen schon vorher gewesen ist. Pamela Rendi-Wagner kann aus der Opposition heraus nicht einmal in jenem engen Bereich punkten, in dem sie eigentlich ihre persönliche Sachkompetenz hat (ganz im Gegensatz zu früheren Auftritten als Sektionschefin, wo sie Kompetenz ausstrahlen konnte).

Wegen dieser starken politischen Wirkung ist es kein Zufall, dass in Österreich die diversen Corona-Maßnahmen der Regierung wohl bewusst nicht auf einmal, sondern in täglichen Etappen kommuniziert werden. Damit hat sie täglich einen souveränen Auftritt im Kampf gegen einen unsichtbaren Feind. Und dieser wird gleichzeitig von den Menschen mit jeder weiteren Maßnahme tatsächlich als Feind empfunden, was anfangs gewiss nicht der Fall war.

Die Metabotschaft der Regierung: Wir können nur gewinnen, wenn wir einig sind und zusammenhalten. Da wirkt jede oppositionelle Kritik sofort als übler Querschuss zu einer nationalen Anstrengung.

Gleichzeitig bringt es in Österreich keine Oppositionspartei zusammen, die einzige politische Linie einzuschlagen, die ihr jetzt noch etwas bringen könnte. Das wäre die öffentliche Erklärung: "In Stunden nationaler Not stellen wir jede Attacke auf die Regierung ein. Wir opfern unsere Oppositionsrolle für den notwendigen Zusammenhalt." Die einzig denkbare andere Linie – nämlich zu fragen "Wird da nicht übertrieben und mehr Schaden als notwendig angerichtet?" – können die österreichischen Oppositionsparteien schon deshalb nicht verfolgen, weil sie immer wieder nach noch schärferen Maßnahmen verlangt haben.

Sebastian Kurz hat es jedenfalls in diesen Tagen neuerlich brillant verstanden, sich als Chef zu profilieren, der immer souverän die richtigen Worte findet, der ständig noch mehr Vertrauen gewinnt. Genauso massiv haben jene beiden Minister ihr persönliches Profil ausgebaut, die Kurz bei seinen Auftritten ständig an der Seite hat, also Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer. Dieser hat anfängliche Pannen seiner Ministerzeit völlig vergessen lassen und auch durch seine gleichzeitig konsequent-harte Linie in Sachen Schutz der europäischen und österreichischen Grenzen enorm gewonnen.

Fast noch eine größere Überraschung ist Anschober. Durch ruhige und ideologiefrei auftretende Sachkompetenz hat er gewaltig gepunktet. Anschober wirkt souveräner als fast alle Sozial- und Gesundheitsminister der letzten Jahre – auch wenn man berücksichtigt, dass grüne Minister von den ihnen mehrheitlich nahestehenden Journalisten sehr zuvorkommend behandelt werden.

Er ist zusammen mit Leonore Gewessler die eindeutige Positiverscheinung der grünen Regierungsbeteiligung geworden, während Justizministerin Zadic nur ganz linksaußen (und bei bürgerlichen Männern, die auf jedes hübsche Gesicht hereinfallen) Beifall findet. Staatssekretärin Lunacek findet den nicht einmal in der Kulturszene, die ja immer nur eines will: Geld.

Etwas zurückgefallen ist Vizekanzler Kogler. Er wirkt zwar noch immer nett, aber durch sein Herumschwurbeln, wo er in jeden Gedanken gleich zwei andere dazwischenschiebt, macht er die Menschen eher nervös. Rein handwerklich fällt er also deutlich hinter Anschober und Gewessler zurück. Auch wenn das derzeit gewiss nicht überinterpretiert werden sollte.

Wenig öffentlich präsent ist hingegen Finanzminister Blümel – obwohl vieles, was da sein Chef Kurz täglich verkündet, zu Lasten des Budgets geht. Blümel ahnt wohl, dass nicht nur die Anforderungen an den Staatshaushalt durch die gesundheitliche und noch mehr wirtschaftliche Krise täglich steigen, sondern dass umgekehrt die Steuereinnahmen deutlich zurückgehen werden. Auch wenn es sicher noch zu früh für seriöse Schätzungen ist.

Aber Blümel trägt das zweifellos mit. Aus vier Gründen:

  1. Er ist stets total loyal zu seinem Freund Kurz;
  2. Er sieht wohl auch schon die einzige positive Folge des massiven Konjunktureinbruchs und Stillstands des halben Landes: Logischerweise gehen dadurch CO2-Emissionen massiv zurück. Was wiederum zur Folge hat, dass die drohenden Strafzahlungen an die EU wegen zuviel Emissionen – auf die sich einst Rot-Schwarz fahrlässigerweise verpflichtet hat – deutlich geringer ausfallen dürften;
  3. Er kann bei den Finanzwünschen der EU-Kommission und des EU-Parlaments noch leichter hart bleiben, die ja nicht sehr geschickt vorgetragen werden (statt mit Argumenten mit Karas und Thunberg);
  4. Er kann mit Verweis auf die Corona-Belastung und die dadurch entstehenden Kosten und Mindereinnahmen auch viel leichter die exorbitanten Wünsche aus den Ressorts abschmettern, ob das nun die Wünsche der Justiz (der die ÖVP angesichts des gegenwärtigen Agierens bestimmter Staatsanwälte ohnedies nicht viel Sympathien entgegenbringt) und des Bundesheeres oder wirtschaftsbelastende Maßnahmen des Gewessler-Ressorts sind.

Überhaupt nicht punkten konnte die EZB - sie hat tatsächlich schon all ihr Pulver verschossen. Ebensowenig konnte das die EU. Ursula von der Leyen hat das Virus zwischen Budget, Ukraine, Brexit und ihren grünen Weltrettungsphantasien nicht wirklich auf den Radar bekommen. Überraschend wenig punkten konnten in den Corona-Wochen die diversen Landeshauptleute. Der Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker ist sogar der einzige, der in Zeiten, da fast alle Regierungen an Zuspruch gewinnen, seltsam negativ aufgefallen ist.

Der Imagezuwachs für Kurz & Co ist kein rein österreichisches Phänomen. Die Chance zur Profilierung haben auch viele ausländische Regierungschefs genutzt. Absurderweise ganz besonders die der beiden weitaus am schwersten betroffenen Länder China und Italien. Dabei müsste man eigentlich annehmen, dass Chinesen und Italiener gravierende Fehler der Herren Xi und Conte erkannt haben müssen, da es ja in ihren Ländern so viele Erkrankungen und Tote gibt. Aber auch hier gilt wieder: Wenn martialisch zum nationalen Kampf gegen einen äußeren Feind geblasen wird – und sei er auch physisch viel kleiner, als dass er mit freiem Auge gesehen werden könnte –, dann schließen sich die nationalen Reihen. Wie es etwa 1914 europaweit der Fall gewesen ist (freilich blieben sie dann später beim Ausbleiben der Erfolge keineswegs mehr so geschlossen).

Ähnlich versuchen die Herren Netanyahu, Macron, Trump und Babis das Virus als politischen Zaubertrank zu benutzen. Sie tun dies vielleicht gerade deshalb besonders intensiv, weil sie gleichzeitig alle so wie Xi und Conte wachsende – wenn auch unterschiedliche – innenpolitische Schwierigkeiten gehabt haben. Trump hat diese trotz etlicher Erfolge erst in den letzten Tagen bekommen: Wird doch mit Joe Biden der für ihn gefährlichste Demokrat sein Widersacher bei der heurigen Wahl; und droht doch sein wichtigster Wahlhelfer als Folge von Corona zu kollabieren – die bisher brillante US-Konjunktur. Daher muss Trump jetzt das Thema wechseln und geht mit voller Kraft auf die Linie: Ich schütze mit allen Mitteln die Gesundheit der Amerikaner.

Hingegen scheint der Brite Boris Johnson den Zeitpunkt für starke Maßnahmen versäumt zu haben. Vielleicht weil er davor politisch weniger in der Bredouille war wie die anderen Genannten? In Deutschland wiederum hat Gesundheitsminister Spahn bisher massiv punkten und Lob einheimsen können, während die Kanzlerin nur noch als saftlose Moderatorin in Erscheinung tritt.

Ein wenig zu zynisch versucht hingegen der russische Machthaber Putin die Krise zu nutzen: Er hat in ihrem Schatten eine Verfassungsänderung durchgeboxt, die ihm fast unendlich lang absolute Macht ermöglicht. Das akzeptieren viele Russen nicht mehr – vor allem, da es ihrem Land schon vor Corona zunehmend schlecht gegangen ist. Wegen des anhaltenden Fehlens einer Exportindustrie, wegen einer Reihe militärischer Abenteuer von der Ukraine bis Syrien, wegen der US-Sanktionen, und wegen des Einbruchs der Ölpreise.

PS: Am Rande könnten auch die Bürgermeister in Vorarlberg und der Steiermark als Krisenprofiteure genannt werden, wurden doch in ihren Bundesländern im letzten Augenblick die Kommunalwahlen abgesagt …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 00:33

    Ich sehe das anders. Die Regierung hat die notwendigen Maßnahmen viel zu spät getroffen.
    Momentan haben wir eine Verdoppelung der nachgewiesenen Infektionen alle 2 bis 3 Tage. Nota bene handelt es sich hierbei um nachgewiesene Infektionen, die Dunkelziffer ist unbekannt, aber vermutlich hoch. Diejenigen, die heute infiziert wurden, schlagen erst nach frühestens 4-5 Tagen auf. Inzwischen hat sich aber die Anzahl der Infizierten vervierfacht.

    Wir befinden uns eben noch in einer sehr frühen Phase der Pandemie, wo es noch leicht ist, Schönwetterreden zu halten. Das dicke Ende kommt allerdings noch.
    Vergessen wir nicht, dass die Italiener schon vor einiger Zeit begonnen haben, ihre brachialen, aber zweifellos wirkungsvollen Maßnahmen zu treffen (immerhin liegt dort die Verdoppelungszeit bei ca. 7 Tagen). Trotzdem herrschen dort aber Zustände, die man sich nicht wünscht und die - wenn uns der Herrgott nicht hilft - auch bei uns einkehren werden.
    Dann sehen wir uns erneut an, wie es mit der Akzeptanz des Krisenmanagments unserer glorreichen Regierung aussieht. Ich hoffe um der Menschen willen, dass ich mich täusche, ich fürchte aber, dass ich recht behalten werde.

  2. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 05:56

    Anschober und ideologiefrei?

    Dass man weiterhin ungebremst alle vollgestopften Öffis fahren, anstatt die Kurzparkzonen österreichweit aufzuheben und den Leuten zu empfehlen mit dem Auto zu fahren, ist pure Grüne Ideologie. Veranstaltungen mit mehr als 100 Leute Müssen abgesagt werden, aber wenn die vollgestopfte Öffi-Keimschleuder weiter ihre Runden zieht, ist das wurscht.

    Was an Gewessler bisher positiv aufgefallen sein soll, ist mir auch nicht klar. Das einzig Positive war, dass man die Grünen Klimaspinnereien vorerst einmal auf 2022 verschoben hat, anstatt den Wirtschaftlichen Zerstörungsfeldzug gleich zu beginnen. Das war allerdings nicht Gewesslers Verdienst.

    Und bezüglich Agieren der Regierung beim Corona-Virus: Die sind nur tapsig hinterher gestolpert, von Leadership war da wenig zu sehen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 10:06

    Sehen wir es realistisch. Gehen die Medikamente aus, dann dreht sich die Stimmung schlagartig. Geht der Arbeitsplatz verloren, dann sinkt die Beliebtheit der Regierung gegen Null. Werden dann kranke Menschen von der Medizin im Stich gelassen, weil die Kapazitäten hinten und vorne nicht reichen, wird Hass auf dieses System die Folge sein. Irgendwann werden die Vergleiche mit Ostasien, vor allem mit den Demokratien dort, bei uns ankommen, dann wird es für Kurz & Co weniger lustig.

    Einen Verlierer gibt es schon, nämlich die EU. Während in Italien die älteren Menschen dem Tod überlassen werden, diskutiert man über die Klimarettung, so etwas wird sich bei den Menschen tief einbrennen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorotti
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 06:54

    Noch etwas fällt mir auf: keiner der "Grenzenlosprediger" meldet sich zu Wort.

    Wenn`s kritisch und eng wird findet jeder die Nationalstaaten als selbstverständlich und gut !

    Hallo Othmar, Du Karas, wo bist Du mit Deinen Kumpani ?

  5. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 01:57

    Letzten Dienstag habe ich die Ankunftszeiten auf dem Flughafen Schwechat studiert. Zu meinem Erstaunen konnte ich lesen:
    Flug aus Teheran, erwartete Ankunftszeit: 9:34

    So etwas als Regierung zuzulassen, ist nichts anderes als das Eingeständnis der Unfähigkeit. Trump hat völlig recht, wenn er meint, dass die EU in der Coronakrise kolossal versagt hat. Österreich befindet sich hier ganz auf EU-Linie.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPyrrhon von Elis
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 13:55

    Mit Verlaub, das sehe ich anders: Die Regierung hat feige, opportunistisch und ideologisch motiviert zugewartet, was die anderen wohl machen werden. Die Systemmedien verdammen Donald Trump, der als einziger sein Land erfolgreich durch rasche Grenzschließung schützen konnte.
    Hätte sich Italien nicht abgeschottet, wäre bei uns vielleicht noch immer alles beim Alten. Ich unterstelle der Regierung massive Unfähigkeit und Inkompetenz.
    Der "Glassturz", unter den Anschober Österr. nicht stellen konnte, ist nun Realität.

    Ich bezweifle stark den Sinn der gesetzten Maßnahmen: Schulen sind geschlossen, aber die Schüler, die keine elterliche Betreuung haben, werden staatlich beaufsichtigt. Wo? In den Schulen!
    Stadien sind gesperrt, Veranstaltungen abgesagt. Öffentliche Verkehrsmittel - DIE Infektionsquelle durch schlechte und abgestandene Luft katexochen, die fahren weiter. Sie werden jetzt sogar gereinigt. Und das jeden Tag! Wenn das kein Krisenmanagenent ist!

    Desinfektionsmittel sind ausverkauft. Selbst Ärzte bekommen keinen Nachschub!
    Handschuhe, Mundschutz: detto.
    AUVA, Gesundheitsamt, Arbeitsinspektor, die uns früher bis ins Innerste kontrolliert haben wegen jeder Kleinigkeit, wo sind sie jetzt? Schweigen!

    Ich werde dieser Regierung niemals vergeben, was sie diesem Land angetan hat!

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 08:54

    Angesichts der CORONA-WIRREN wirkt wohl der OFFENE BRIEF der "üblichen Verdächtigen" an die Regierung äußerst lächerlich:

    Offener Brief fordert AUFNAHME von GEFLÜCHTETEN

    In einem nun veröffentlichten offenen Brief appellieren Wissenschaftler, Künstler, Juristen, Vertreter von NGOs und kirchlichen Einrichtungen an Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), die Aufnahme von Geflüchteten, insbesondere von unbegleiteten Kindern und Jugendlichen, die auf griechischen Inseln gestrandet sind, zu ermöglichen. Sie fordern darin „die Freiheit, unsere Menschlichkeit und Nächstenliebe leben zu dürfen“.

    Unterzeichnet ist der zur Unterschrift auf der Plattform Openpetition.eu aufliegende Brief bisher von über 100 Personen, darunter u. a. Autoren und Künstler wie Elfriede Jelinek, Michael Köhlmeier, Monika Helfer, Robert Menasse, Cornelius Obonya, Elisabeth Orth und Ilja Trojanow, Wissenschaftern wie Jörg Flecker, Manfred Nowak sowie Personen des öffentlichen Lebens wie Barbara Coudenhove-Kalergi, Irmgard Griss, Alfred Noll und der ehemalige Justizminister Clemens Jabloner.
    Ruth Wodak, Emmerich Talos, Ruth Simsa und Alexander Behr gehören auch dazu.....

    https://orf.at/stories/3157489/

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHausfrau
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2020 08:09

    Die beste Methode - leider nicht durchführbar - die Pandemie zu bekämpfen, wäre der totale Stillstand von Reisen und anderen persönlichen Begegnungen in der Öffentlichkeit für ein paar Wochen einzustellen und gleichzeitig die gesamte Bevölkerung einem Schnelltest zu unterziehen.
    Es ist in diesem Fall immer besser, Maßnahmen zu ergreifen, welche von manchen übertrieben angesehen werden.
    Mit wundert, dass die Wirtschaft (Motto: Jammern ist der Gruß der Kaufleute) sofort um staatliche Finanzhilfe schreit. Ein Unternehmen sollte immer Reserven haben, damit auch kurzzeitige Krisen verkraftet werden können.


alle Kommentare

  1. Rudolf Moser (kein Partner)
    17. März 2020 17:39

    In Focus-online wird der Showman Kurz allerdings zerlegt: "Viren-Party in Ischgl: Der große Fehler des Corona-Kanzlers Kurz". Er ist eben nur ein narzistischer Selbstdarsteller, eigentlich nur der Sprecher des Krisenteams - bitte woher soll der Maturant im Konfirmantenanzug ein Wissen haben, wie man eine Krise managt? Da muß er sich halt auf den Volksschullehrer, der jetzt den Gesundheitsminister spielt, verlassen. Lieb Vaterland magst ruhig sein.... das Volk vertraut seinem Führer!

  2. Christian Peter (kein Partner)
    16. März 2020 11:44

    Zu den Hochzeiten der saisonalen Grippe sterben alleine in Deutschland mehr Menschen (ca. 2000 Tote pro Woche) am Influenza - Virus als momentan im von Corona - Virus weltweit am stärksten betroffenen Land Italien (ca. 800 Tote pro Woche). Warum wurde bzw. wird bei Corona eine Massenhysterie in Gang gesetzt ??

  3. Hubsi Kammer (kein Partner)
    15. März 2020 18:44

    In Abänderung der Regierungsinserate auf ORF"
    Wer keine islamischen Analphabeten und Neger importiert, verhindert Ansteckung und entlastet so unser Gesundheitssystem.
    Kein Kontakt mit Migranten, Asylanten, Musel und Neger.
    So schützen wir uns.
    IHRE BUNDESREGIERUNG (PUTSCHJUNTA ÖVP UNTER KOMMUNISTISCHER BETEILIGUNG)

  4. astuga (kein Partner)
    15. März 2020 16:59

    Anschober und Sachkompetenz?
    In allen Online-Medien läst sich nachlesen, wie er noch vor kurzem alle Maßnahmen abglehnt hat welche die Regierung jetzt doch beschloßen hat - beschließen musste, auch weil so gut wie alle Länder rundherum bereits ähnliches umgesetzt hatten oder im Begriff waren dies zu tun.

    Anschober hat auch nicht verhindert, dass wir medizinisches Material zu Beginn der Epidemie nach China geschickt haben (das uns jetzt fehlt).
    Ein China welches jetzt bereits unverholen droht, die Produktion* von Medizintechnik und Medikamenten als Waffe gegen den Westen einzusetzen, falls dieser nicht spurt (*all das gilt es ins Land zurückzuholen!).
    Auch zum Versagen in Wien kein Wort!

  5. Hubsi Kammer (kein Partner)
    15. März 2020 16:58

    Wie der Staatsfunk meldet, müssen alle "Nichttiroler" Tirol umgehend verlassen!
    Der geneigte Sternderlkollektor
    sollte erkennen, was alles möglich ist, solange es nur GEGEN autochthone Steuerzahler und geborene Österreicher geht!!!
    Den invasorischen türkarabischen Muselmanen war und ist ALLES erlaubt. Maximalpigmentierte genießen so oder so absolute Narrenfreiheit.
    Beide Gattungen sind Corona- und kriminalresistent!
    Was eben ist anderes von einer Putschisten Junta mit kommunistischen und stalinistischen Steigbügelhaltern zu erwarten? Vom ratteligen Trachtenjankerträger und Kopftuchschwurbler gar nicht zu sprechen.

  6. Jonas (kein Partner)
    15. März 2020 15:36

    In dieser schwersten Krise Ö. seit 1945 zeigt sich mit erschreckender Klarheit, wie fahrlässig die Politiker bis dato die mil Landesverteidigung, die strategische Reserve der Rep., vernachlässigt hatten! Da das BH viel zuwenige präsente Kräfte hat, müssen Milizsoldaten aufgeboten werden. Auch deren Zahl ist endenwollend, da es ja de facto keine Miliz gibt, sondern wenige Miliz-Einheiten, in welchen sich Milizsoldaten freiwillig mobbeordern haben lassen. Hier wurde wissentlich das BVG gebrochen! Und die hilflose BMfLV Klaudia Tanner, eine "Erfindung" BK Kurz u. Mikl-Leitners, zeigt dies nur allzu deutlich!!!

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. März 2020 11:37

      @Jonas

      Wozu benötigt ein Vasallenstaat wie Österreich eine eigene Landesverteidigung ?

  7. Hubsi Kammer (kein Partner)
    15. März 2020 13:36

    "Werden Personen von der Exekutive alleine angetroffen, gibt es laut Auskunft aus dem Kanzleramt keine Maßnahmen. Werden Gruppen angetroffen, werden diese darauf hingewiesen, „dass sie sich auflösen sollen“, hieß es im Kanzleramt"!
    Gilt das auch für unsere geliebten Goldstücke, die messergewappneten muslimischen Invasoren?
    Diese Putschjunta mit ihren kommunistischen Erfüllungsgehilfen hat wohl mehr Angst vor aufwachenden Ösis, denn vor dem Virus, dem man bestimmt sehr bald auch den Klimawechsel und den nächsten Flugzeugabschuss andichten wird, inklusiv dem nächsten Vulkanausbruch und den finalen Grund liefert, die FPÖ zu verbieten.
    Die Sollzahlen müssen ja irgendwie erfüllt werden......!

    • astuga (kein Partner)
      15. März 2020 21:42

      Dabei hieß es doch gestern noch aus Regierungskreisen: Niemand hat vor eine Mauer... äh, eine Ausgangssperre zu veranlassen.

      Zuerst eine ungewählte Regierung, und jetzt eine die mit Notstandsverordnungen regiert.

    • astuga (kein Partner)
      15. März 2020 22:03

      Übrigens recht praktisch, dass man gerade im jetzt schwer betroffenen Italien rechtzeitig vor der Asyl- und Corona-Krise Matteo Salvini von den Posten als Innenminister und Vize-Regierungschef entfernt hat.
      Und durch den EU-hörigen und Merkel-treuen Conte ersetzt hat...
      Google: Gespräch merkel conte

  8. Torres (kein Partner)
    15. März 2020 13:29

    Unterberger widerspricht sich wieder einmal selbst: "Er (Anschober) ist zusammen mit Leonore Gewessler die eindeutige Positiverscheinung der grünen Regierungsbeteiligung" - wo Unterberger das Positive an Gewessler gesehen hat, würde ich gerne wissen. Er gibt aber gleich ein paar Absätze weiter die Antwort: "... oder wirtschaftsbelastende Maßnahmen des Gewessler-Ressorts..." Ja, "wirtschaftsbelastend" (oder noch genauer "wirtschaftsfeindlich") sind Gewesslers Aktionen. Und diese Dame betrachtet Unterberger als "Positiverscheinung"?

  9. Knut (kein Partner)
    15. März 2020 12:55

    Man hat kaum gesicherte Daten, was dieses Virus anlangt, und trotzdem drehen die Zuständigen Politiker, "Experten" und Pharmavertreter immer nocht mehr durch.

    Wollt ihr den totalen Ausnahmezustand? 1933 auf globaler Ebene: Die WHO hat uns schon beim Schweinegrippevirus angelogen. Ich erinnere nur an das wirklungslose Tamiflu - explodiert sind dabei nur die Gewinne

    "Alles nur Panikmache, um eine neue Weltordnung zu installieren", meint Journalist Gerhard Wisnewski. Der globale Ausnahmezustand - Gerhard Wisnewski bei Stein Zeit:

    ht tps:/ /w ww.youtube.com/watch?v=t-NA4Tb-V3w

  10. Hubsi Kammer (kein Partner)
    15. März 2020 12:16

    Pressekonferenz des Tiroler Schandis Platter.
    Dieser dumbe Büttel ist sich nicht zu blöde, für seine Ösi Verräter Partei und dem Oberverräter Kurz noch Propaganda zu betreiben...!
    Ausgangsperre und Aufhebung aller bürgerlichen Rechte in Tirol ausgerufen!
    Die Übernahme nimmt Fahrt auf.
    Bin gespannt, wann die Büttel in dem Völkerkerker EU die "rettende Währungsreform", nebbich, "alternativlos", ausrufen!
    Wo sind sie nun die glühenden Europäer dieses TB und dessen Betreibers....?

    • Phistar (kein Partner)
      15. März 2020 12:27

      Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke, Corona ist Pest.

      Wir stehen vor wahrlich dunklen Zeiten.

    • McErdal (kein Partner)
      15. März 2020 12:27

      @ Hubsi

      Die sind ganz schön SCHMÄHSTAD' und labern wie immer nur DÜNNES - hihi...

      Fraglich wer wirklich gneisst, wo die Reise wirklich hingehen soll...

      sieht man übrigens ja auch an den Postings..

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      15. März 2020 12:55

      @Mc, genauso ist es!
      Gratuliere Ihnen, daß sie noch kommentieren dürfen....! Eh verstehen, gell!!! ...;-))))

    • Kettenbrücke (kein Partner)
      16. März 2020 05:32

      Hubsi@

      Bitte beflecken Sie nicht unseren hochlöblichen Landeshauptmann Platter in Innsbruck mit den Namen "Tiroler Schandi".

      Er firmiert im Volk unter den Namen "Landgendarm".

  11. Phistar (kein Partner)
    15. März 2020 12:11

    Das Forum hier und zahlreiche Wortspenden der Bevölkerung zeigen das grausige Ausmaß an Kollektivismus, Grenzdebilität und Unbildung der Menschen weltweit. Hier werden elementare Grundrechte wie Eigentum und das Recht auf persönliche Freiheit massivst beschnitten und die Menschen regen sich auf, dass es nicht früher geschieht und nicht mehr gemacht wird. Und was ist der Grund hierfür? Ein Virus, das, wenn auch ansteckender, in den meisten Fällen eine Erkältung zur Folge hat. Der Verfall von Ratio, Besonnenheit, Intelligenz und Bildung scheint irreversibel und endemisch zu sein.

    Die richtigen Fragen in diesen Zeiten, wie ob diese Einschränkungen denn überhaupt verfassungsrechtlich möglich sind und wenn ja warum, scheinen niemanden zu kümmern. Man verlässt sich lieber auf Menschen, die im besten Falle inkompetent, im schlimmsten Fall machtgeil und korrupt sind und im Vertrauensranking bei den Prostituierten rangieren. Eine Frage an die Kommentatoren hier: haben Sie alle den Verstand verloren?

    • Phistar (kein Partner)
      15. März 2020 12:18

      Korr.:Epidemisch, nicht endemisch selbstverständlich.

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      15. März 2020 12:27

      Dafür ist dieser Blog mit seinen hörigen Jüngern bekannt!
      Die narzisstische Sterderlgeilgeit steht über jede Vernunft und Ratio! Gibst du mir, geb ich dir und der Tag ist gerettet! Die Triebfeder dieses Blogs.
      Das Salz in dieser Wendehalstruppe (ehemals glühende Europäer, kohlrabenschwarze Verräteranhänger, Kurz anbetende Lemminge, usw)
      Für seine "Partner", nebbich, zahlend, tut der Betreiber alles.

  12. Christian Peter (kein Partner)
    15. März 2020 11:15

    Von ,Gewinnern' keine Spur. Werden die nutzlosen und völlig überzogenen Maßnahmen nicht bald zurückgenommen, wird die gesamte Wirtschaft kollabieren und die Republik in die Pleite schlittern, schließlich sind es die kleine und mittelständischen Unternehmen (99,9 % aller Unternehmen in Österreich), die den Staat finanzieren, etwa 80 % der Netto - Steuereinnahmen werden von kleinen und mittelständischen Unternehmen (samt deren Beschäftigten) erwirtschaftet. Man kann nur hoffen, dass die Massenhysterie bald ein Ende findet, schließlich ist Corona nichts weiter als ein Grippe - Virus, 2016 starben alleine in Deutschland 25.000 Menschen an Influenza, aber kein Mensch hat sich darum gekümmert.

    • Christian Peter (kein Partner)
      15. März 2020 11:35

      Nachtrag : 2015 / 2016 / 2017 und 2018 starben in Deutschland jeweils 25.000 Menschen an Influenza, insgesamt also 100.000 Tote in 4 Jahren - Maßnahmen gegen die Eindämmung des Influenza - Virus gab es und gibt es bis heute nicht.

    • Romana
      19. März 2020 13:44

      An Phistar und Christian Peteer
      ************* Wie recht Sie haben. Möge auch den anderen endlich ein Licht aufgehen.

  13. Hubsi Kammer (kein Partner)
    15. März 2020 11:02

    Die Berichterstattung über die Corona-Pandemie steht in keinem nachvollziehbaren Zusammenhang mit der von diesem Coronavirus tatsächlich ausgehenden Gefahr.

    Würden die Medien über jeden einzelnen von Moslems ermordeten Ungläubigen in derselben Intensität berichten. Wie über jeden (angeblich) von diesem Virus getöteten Infizierten, dann wäre die islamische Gefahr längst Geschichte.

    Würden die an der neuen Weltordnung teilnehmenden Länder (insbes. Europa, USA, Kanada, Neuseeland, Australien, China und Russland) auch nur annähernd ähnliche drastischer Maßnahmen gegen den islamischen Terrorismus ergreifen, wie sie es gegen die im Vergleich zu dieser relativ harmlosen Gefahr durch den Coronavirus tun, dann wären die westlichen Länder längst frei von der islamischen Gefahr!!!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      15. März 2020 11:06

      Gott Zion benützt die Sozialisten, die Sozis deren Muselmanen und der Weg zur NO ist geebnet!

  14. Hubsi Kammer (kein Partner)
    15. März 2020 10:54

    Was weiß der ehrenwerte Hr. Dr. schon wieder mit seiner Sicherheit?
    Siehe auch:
    "Was wir brauchen, ist eine große Krise.
    Und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren"
    David Rockefeller 1994
    Nona! Nebbich sonnenklar!
    Und die EU mit dem Euro ist alternativlos........!
    Vermisse entsetzt all die glühenden Europäer.....!

  15. fxs (kein Partner)
    15. März 2020 10:30

    Thailändische Ärzte berichten, mit einer Kombination eines Anti-Grippemitels mit einem Ani-Aidsmitel eine am Coronavirus erkrankte 71jährige binnen 48 Stunden von diesem Virus geheilt zu haben. (www. dailymail. co .uk /news/article-7957889/Thai-medics-claim-coronavirus-break-Patient-declared-disease-free-48-hours. html)

  16. AppolloniO (kein Partner)
    15. März 2020 10:27

    In den Medien werden tausend Fragen zu Corona gestellt und beantwortet.
    Nur eine einzige nicht:
    Sind die Maßnahmen zur Corona-Infektionsvermeidung übertrieben----
    oder geht man mit der Influenza zu sorglos um???

    • Christian Peter (kein Partner)
      15. März 2020 11:23

      Selbstverständlich ist es übertrieben. Influenza ist weit gefährlicher als Corona, 2016 sind alleine in Deutschland 25.000 Menschen an Grippe gestorben, Maßnahmen zur Eindämmung hat es damals aber nicht gegeben.

  17. McErdal (kein Partner)
    15. März 2020 10:04

    ***Der globale Ausnahmezustand - Gerhard Wisnewski bei Stein Zeit****
    youtube.com/watch?v=t-NA4Tb-V3w

    +++++Gerhard Wisnewski hier in HÖCHSTFORM++++++++

    Er bestätigt nur das was ich schon lange denke - wir dürfen uns sehr warm anziehen!

    Die Zeit wird es erweisen.......

    Der Moderator Robert Stein - Einer der 2 Herren dient......(ZDF)

  18. Der Realist (kein Partner)
    15. März 2020 09:16

    Hacker fällt eigentlich nur negativ auf, der sah sich schon als Shootingstar der SPÖ, ist aber ideologisch derart verkrampft, dass es wahrscheinlich auch Ludwig bald zu viel wird.
    Und Wastl nutzt ohnehin jede sich bietende Gelegenheit zur Inszenierung, da muss die Opposition noch farbloser erscheinen als sie ohnehin ist. Rendi wird nach der Mitgliederbefragung als die große Vorsitzende wohl Geschichte sein, und der blasse Hofer wird bei der nächstbesten Gelegenheit auch an Kickl übergeben. Die NEOS lecken ohnehin nur mehr ihre Wunden und betreiben Frustbewältigung, weil sie nicht zur Futterkrippe geladen wurden.

    • Jonas (kein Partner)
      15. März 2020 15:44

      Hacker ging mit 18 ins Wr. Rathaus. Über seine Schul- und Berufsausbildung wird, wie schon auch bei Faymann, der Mantel des Schweigens gedeckt. Nach eigenen Aussagen zählte seine Klasse (Volks-, Haupt-, Sonder-, oder welche Schule?) zu den ärgsten in der Schule - und er war deren Klassensprecher. Ein wahres Früchtchen, dieser Amtsführende Stadtrat für Gesundheitswesen. Und so gibt er sich auch. Freundschaft Genossen! Auf den könnt ihr stolz sein...

  19. McErdal (kein Partner)
    15. März 2020 09:05

    *****150 Flüchtlinge in nur drei Tagen auf Lampedusa gelandet*******
    oe24.at/welt/150-Fluechtlinge-in-nur-drei-Tagen-auf-Lampedusa-gelandet/421759167

    Auszugsweise:
    Die auf Lampedusa Eingetroffenen wurden zum Teil im Flüchtlingslager der Insel unter zweiwöchige Quarantäne gestellt. Andere Flüchtlinge wurden per Fähre nach Sizilien gebracht.

    Wie viele kommen wirklich ?

    Ich muß dringend zum Augenarzt - ich lese immer wieder FLÜCHTLINGE.....

    Wer glaubt GRENZEN seien dicht - der ist selber NICHT DICHT....

  20. McErdal (kein Partner)
    15. März 2020 08:20

    ******Virusalarm im Asylheim & Griechenlands 2. Wall******
    youtube.com/watch?v=5Ls-wvQaDX0&feature=youtu.be

    MARTIN SELLNER

    Die Griechen bauen einen 2. Grenzwall und Coronainfizierte Aylanten
    kommen in Deutschland an

  21. Meinung (kein Partner)
    15. März 2020 07:21

    Es ist erschütternd wie beinahe fahrlässig in diesem Forum über diese Akutlage drübergefahren wird. Unfassbar.

    Kann man nicht mal seine Abneigung gegen die Regierung sein lassen u. in einer Krisensituation zusammenstehen ? Muss wirklich parteipolitisches Hickhack sein ?

    Ich bin sonst auch kein Freund der Regierung. Aber in dieser Situation reagiert sie besonnen und klug - auch Herr Anschober. Natürlich sind das keine Experten, das behaupten sie auch nicht. Sie sind das Sprachrohr der beratenden Experten. Verwandte Ärzte arbeiten schon 25 Stunden am Stück. Die sehen, das nicht so locker wie die Herrschaften hier, die daheim am PC hocken und schimpfen! Israel ist komplett zu.

    • Meinung (kein Partner)
      15. März 2020 07:35

      Länder wie China, Taiwan etc. haben die Situation schneller in den Griff gekriegt, weil sie rigoros abgesperrt haben. Mein Neffe arbeitet für ein chin. IT-Firma, der sonst in der ganzen Welt geschäftlich herumfliegt. Die haben seit Jänner (!!) Reiseverbot, arbeitet nur von daheim in Wien aus. Einzig, dass unsere Regierung relativ spät strengere Maßnahmen setzt, kann man ihr vorhalten, aber sicher nicht DASS sie es tut !
      Jedenfalls erbärmlich, was hier an fahrlässigen Äußerungen geschrieben wird.
      Eine Dame im Forum wünscht sich ja eine "leichte" Coronainfektion. Na dann....viel Spaß ! Machen`s doch eine kleine Reise nach Italien ! Irgendwie kommen`s schon rein. Ärzt sind ihnen ja wurscht.

  22. Nietzsche (kein Partner)
    15. März 2020 06:50

    Anschober kompetent? Da lachen ja die Hühner. Als über Nacht in Italien 11 Menschen gestorben waren, hätte er die Grenzen sofort dicht machen sollen. Ging natürlich nicht, denn offene Grenzen haben für Linke und besonders die grüne Pest ja Fetischcharakter.

  23. Holmes (kein Partner)
    15. März 2020 06:12

    "Daher muss Trump jetzt das Thema wechseln und geht mit voller Kraft auf die Linie: Ich schütze mit allen Mitteln die Gesundheit der Amerikaner."
    Das scheint aber nicht so sein: Während in den USA bisher insgesamt nur 11.000 Menschen getestet wurden (so viele wie in Südkorea an 1 Tag), die Dunkelziffer also sehr hoch liegen muss und Trump auf die fehlenden Kapazitäten angesprochen wurde, antwortete er verärgert "Ich trage überhaupt keine Verantwortung".
    Also, Leadership sieht anders aus.

    • Meinung (kein Partner)
      15. März 2020 09:14

      Sehr richtig !!!
      Es war erschütternd Trump`s Gestammel zu hören. Einen solchen Leader wünsche ich mir in keiner Krise, weiß Gott !

      In Amerika gehen viele auch krank arbeiten, aus Angst vor Jobverlust. Weil sie keine Krankenversicherung haben, auch oft gar nicht zum Arzt. Also ich möchte die US-Dunkelziffern nicht kennen. Sind bei uns wsl auch sehr hoch. Getestet hat Trump am Anfang gar nicht (so kann man leicht sagen, dass man eh keine Infizierten hat und das böse Virus aus der EU eingewandert ist). Nur, die Leute brauchen keine großen Worte ohne Taten, wenn rings um alle Maßnahmen setzen. Die Verschwörungstheoretiker mit ihrer "Freiheitseinschränkung" etc. sind von schlichtem Geist.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      16. März 2020 20:31

      @meinung, da können wir aber richtig froh sein, dass wir keinen Trump haben. Wir Österreicher haben den Geilomobil Maturanten als Bundeskanzler und die Deutschen eine Kreatur namens Merkel, ein ehemaliger Stasispitzel. So ein Glück aber auch, dass WIR fähige Leute an der Spitze haben! Apropos Gestammel: Sie scheinen noch keine Kogler-Interviews gehört zu haben.

  24. McErdal (kein Partner)
    15. März 2020 06:05

    Sg.Blogbetreiber, ich Stelle Ihnen hier das Patent rein, welches sie schon kennen müßten
    EP3172319-CORONAVIRUS
    Erfinder
    01 / BICKERTON, Erica
    c/o The Pirbright Institute
    Ash Road
    Pirbright
    Woking Surrey GU24 0NF / GB
    02 / KEEP, Sarah
    c/o The Pirbright Institute
    Ash Road
    Pirbright
    Woking Surrey GU24 0NF / GB
    03 / BRITTON, Paul
    Alfriaja
    Nomansland
    Tiverton
    Devon EX16 8NN / GB
    register .epo.org/application?number=EP15750093

  25. Wahrheit (kein Partner)
    15. März 2020 00:37

    Jene Parteien die jetzt einen nationalen Schulterschluss einfordern waren die ersten die keine Gelegenheit ausließen beim Ibiza-Regierungsputsch gegen die FPÖ Öl ins Feuer zu gießen, und zwar koste es was es wolle.
    Ohne jegliche Rücksicht wurde Österreich auch international im Ansehen geschädigt bei einer von vorbestraften Drogensüchtigen bzw. V-Leuten des Innenministeriums ausgeführten Kommandoaktion in Geheimdienstmanier, das Ganze in bester Seilschaft mit den Mainstreammedien und üblichen Verdächtigen.

    Diese hinterhältige/hinterfotzige Establishment-Bande darf daher überhaupt nichts fordern, ganz im Gegenteil, wir werden ihnen die katastrophalen Versäumnisse täglich um die Ohren hauen!

  26. Konrad Hoelderlynck
    14. März 2020 00:38

    Auch ich sehe dies ein wenig anders. - Nach ausführlichen Erörterungen mit befreundeten Medizinern und meiner als Ärztin praktizierenden Frau glaube ich, dass es sich bei Corona um ein (in politisch unverantwortlicher Weise) ziemlich aufgebauschtes Thema handelt. Mich erschüttert, dass die Politik hier tagtäglich öffentliche Hysterie und Angst schürt, um sich gleichzeitig mit salbungsvollem Gerede zu profilieren, und die Leut' fallen darauf herein. Wie sagte einmal jemand so schön. "Schaffe ein Problem, damit du es hinterher lösen kannst und als Held dastehst.) - Pardon, Herr Dr. Unterberger, aber Anschober Sachkompetenz zu unterstellen zeigt, wie das tägliche Geschwätz der ahnungslosen Regierungsvertreter Wirkung zeigt. Gerade die minimale Reaktion der Medizinerin Rendi-Wagner ist für mich in dieser Sache bezeichnend und ein Indiz für ihre Seriosität (wenigstens in ihrem Beruf.). Für Ratschläge zum Händewaschen brauche ich keine hochbezahlten Polit-Darsteller. Na ja, und Schulen schließen, Veranstaltungen abzusagen, Krankenhäuser zu sperren (wie absurd in dieser angeblichen Krise!) und dergleichen Unsinn, ist ja nun wirklich keine große Tat. Wirklich spannend an dieser Sache ist allerdings, die hysterische Reaktion vieler Leute zu beobachten. - In ein paar Wochen ist alles wieder vorbei, dessen bin ich sicher. - Übrigens: Den steiermärkischen Bürgermeistern kann die Verschiebung des Wahltermines egal sein. Sie waren nie gefährdet... ;) - Wie das in anderen Bundesländern ist, weiß ich natürlich nicht.

    • Christian Peter (kein Partner)
      15. März 2020 11:29

      @Konrad

      Ganz richtig. Influenza ist weit gefährlicher als Corona, 2015 / 2016 / 2017 und 2018 sind alleine in Deutschland (insgesamt) 100.000 Menschen an Influenza gestorben. Maßnahmen zur Eindämmung gab es und gibt es bis heute nicht.

  27. pressburger
    13. März 2020 23:24

    Das Virus ist gnadenlos. Ohne Rücksicht auf die Doktrin die postuliert, ohne die EU würde es kein Leben in Europa geben, hat es mit voller Brutalität aufgezeigt wie überflüssig die EU eigentlich ist.
    Eine Erkenntnis die sich aus dem Überfall des Viruses auf die EU ergibt. Jeder EU Staat schliesst plötzlich und verteidigt seine Grenzen. Das was die ganze Zeit behauptet wurde, die Grenzen können nicht geschützt werden, wenn Araber herein wollen, plötzlich ist es doch möglich, wenn es sich um ein Virus handelt.
    Für wie blöd halten die Politiker die Menschen ? Einfache Antwort. Für sehr, sehr blöd. Gegenfrage. Könnten die Politiker, mit ihrer Einschätzung nicht recht haben ?
    Das Virus hat Schengen liquidiert. Grenzen sind plötzlich notwendig. Warum
    eigentlich ? Von München nach Innsbruck ist es näher, als von Innsbruck nach Wien. Warum wird dann bei Mittenwald kontrolliert, und nicht in Attnang-Puchheim.
    Wenn in der EU Staaten, Staatsgrenzen nicht existent sein sollen, warum wird das EU Gebiet nicht in Quadrate, z.B. 200 auf 200 Kilometer aufgeteilt, und an den Grenzen der Quadrate wird kontrolliert.
    Die Kontrollen an den Staatsgrenzen, die jetzt konsequent durchgeführt werden, beweisen nur das abgrundtiefe Misstrauen der EU Staaten untereinander.
    Was die ganzen Kritiker der EU nicht erreicht haben, hat ein kleines Virus bewirkt.
    Den Nachweis der Überflüssigkeit dieser monströsen Organisation, des kranken Mann/Frau zu Brüssel, der Koloss auf tönernen Füssen, der Golem ohne Schem.

    • McErdal (kein Partner)
      15. März 2020 06:42

      @ pressburger
      Zitiert:
      Das was die ganze Zeit behauptet wurde, die Grenzen können nicht geschützt werden, wenn Araber herein wollen, plötzlich ist es doch möglich, wenn es sich um ein Virus handelt.
      Glauben sie wirklich alles, was ein POLITDARSTELLER absondert ?
      Was ist mit den täglichen zumindest 200 Asylanträgen, wo sind die her ?
      Die Worte aller POLITDARSTELLER - egal welcher Parteifarbe werden durch die
      extreme BAUTÄTIGKEIT (seit Jahren) in ganz Österreich lügen gestraft !!!
      Für WEN wird alles, aber wirklich alles zubetoniert ???
      Wacht Ihr erst auf wenn's zu spät ist ?

  28. Undine
    13. März 2020 23:23

    Sehr interessante PRESSEKONFERENZ mit Herbert KICKL und Dr. Dagmar BERLAKOVIC zum Thema CORONA:

    https://www.youtube.com/watch?v=HFg8gKo3c6s

    • McErdal (kein Partner)
      15. März 2020 06:47

      ****Corona Spezial - Gerhard Wisnewski & Alex im Gespräch*****
      youtube.com/watch?v=3iOabKIajW8&feature=youtu.be
      Kulturstudio

      ++++++DER HAMMER HÄNGT DOCH WOHL HIER.........+++++++

      Vergleichen sie beides - kein vergleich.....

  29. HDW
    13. März 2020 22:13

    Für die dynamische Statistik: Der Youtube Kanal 'Roylab Stats'

  30. Franz77
    13. März 2020 22:10

    Sollte es noch jemanden geben der es immer noch nicht glaubt ... Verbindungen des EuGH (!!!) zu George Soros enthüllt

    https://friedliche-loesungen.org/feeds/verbindungen-des-eugh-zu-george-soros-enthullt

    • Undine
      13. März 2020 23:17

      Danke für den Hinweis!

    • McErdal (kein Partner)
      15. März 2020 06:15

      +++++Die werten Leser sollten lieber das verinnerlichen+++++++

      HEIKO SCHRANG !

      "Bitte teilt es und Wacht endlich auf!!

      "Die Corona-Hysterie eignet sich perfekt dafür, um Bürgerrechte einzuschränken oder ganz abzuschaffen.
      • Corona macht möglich, dass sich Menschen freiwillig unter Quarantäne, was nichts anderes als eine andere Form von Haft ist, stellen lassen.
      • Corona macht möglich, dass wir uns an verstärkte Polizei – und Militärpräsenz auf unseren Straßen gewöhnen.
      • Corona macht möglich, dass sich Menschen nicht mehr versammeln dürfen oder wollen! Einschränkung der Versammlungsfreiheit (Frankreichs Gelbwesten erlahmen!)
      Fortsetzung

    • McErdal (kein Partner)
      15. März 2020 06:17

      Fortsetzung
      • Corona macht möglich, dass Menschen gegen ihren Willen geimpft und zugleich verchippt werden können. Die verfassungsrechtliche „körperliche Unversehrtheit eines Menschenlebens“ ist dann passé.
      • Corona macht möglich, das Bargeld, unter dem Vorwand von Ansteckung, abzuschaffen.
      • Corona macht, zwecks Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, die totale Überwachung möglich.
      • Corona ist das perfekte Alibi für den Zusammenbruch des Finanzsystems. Somit bleiben die wirklichen Gründe und wahren Verursacher im Hintergrund.
      • Corona lenkt womöglich davon ab, dass die Menschen in Wuhan an der Strahlung
      Fortsetzung

    • McErdal (kein Partner)
      15. März 2020 06:19

      Fortsetzung
      von 5G erkrankt und gestorben sind, nicht aber am Virus. Denn in Wuhan ist 5G seit Herbst 2019 vollständig ausgerollt und in Betrieb! Wurde Corona erfunden, um von der Belastung durch 5G abzulenken?
      • Der Corona-Virus erzeugt Angst. Diese Angst ist ansteckender als der Virus. Und das scheint gewollt! Denn hat der Mensch erst Angst, dann lässt er alles mit sich geschehen und sich alles einreden." (Zitat Jankai Weyers)

      Corona ist nicht die Ursache, sondern die Ausrede und Rechtfertigung.

      t .me/SchrangTV/906

  31. HDW
    13. März 2020 21:27

    Interessant finde ich die Zahle auf dem Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess". Die Menschen dort sind seit Wochen auf engstem Raum in 100%iger Qurantäne. Vom Hubschrauber wurden sie ausreichend Testtampons abgeworfen. Positiv getestet sind seit einer Woche unverändert 697, Sterbefälle auch unverändert 7. Aber auffällig viele Genesungen nämlich 325 steigend. Nebst der üblichen Herdendurchseuchungsterie könnte es mMn durchaus sein, dass die Schiffsärzte in ihrer Verzweiflung und bei wahrscheinlich geringen Möglichkeiten von aktiver Beatmung auf einem Schiff, vielleicht zu dem, wegen Fahrten in Malariagebiten sicher noch vorrätigem Antimalariamittel Resochin (Chloroquin) gegriffen haben, das ja als einziges Medikament gegen SARS COVID-1 gewirkt haben soll.
    (Wird aber seit einiger Zeit nicht mehr erzeugt)

    • Franz77
      13. März 2020 23:13

      So viele Menschen unterschiedlichster Nationalitäten auf engstem Raum, das kann nie gut gehen. So wurde es uns immer erklärt, wenn Goldstücke sich gegenseitig oder ihre Gastgeber massakrierten. Wie man sieht geht es sehr wohl, sogar wenn die Situation weit schlimmer ist (unfreiwillig, kein Weggang möglich), wenn diese erzogen und gesittet sind. Und wieder ist eine Gutmenscherei der Lüge überführt.

  32. Franz77
  33. Franz77
    13. März 2020 18:55

    Das wäre jetzt doch eine super Gelegenheit, sämtliche EU-Zahlungen einzustellen. Argument: Das Geld würde dringend im eigenen Land gebraucht. Nachahmer würde es zuhauf geben. Ich wette, dafür gäbe es eine gewaltige Zustimmung im Land. Ausgenommen unser geliebter First Raucher, Karias und Konsorten natürlich.

    • HDW
      13. März 2020 21:57

      Und wo soll dann diese unsägliche Merkel- Kreautur, Leyen, die 100 oder 1000 Milliarden Steuergeld für den CO2 Schwachsinn auftreiben?

    • glockenblumen
      14. März 2020 07:46

      @ Franz77

      Eine grandiose Idee, die man raschest umsetzen sollte und den

      RAUS!
      RAUS!
      RAUS!-Plan

      umgehend darauf!!!

  34. Azdak
    13. März 2020 16:11

    Ich wollte vorhin beim Großhandelsmarkt Metro in Langenzersdorf einkaufen. Kein Hamsterkauf, nur für den täglichen oder wöchentlichen Bedarf.

    Es ist atemberaubend, was dort derzeit abgeht. Klopapier, Küchenrollen, Tiefkühlpizzen, Desinfektionsmittel, Haltbarmilch, Nudeln, Paradeissauce, Dosenbohnen, Obst, Inzersdorfer-Gulaschdosen sind total ausverkauft.

    Es sind unzählige Leute und Familien dort, die man sonst nie sieht. Als regelmäßiger Kunde kenne ich das normale Einkaufspublikum dort recht gut. Die Schlangen an der Kasse reichen in ca. 5 Gängen bis in die Mitte der Geschäftshalle. Eine Dame vor mir hat dann erzählt, dass sie bereits seit 11 Uhr an der Kasse ansteht. Das war um ca. 14 Uhr.

    Ich habe dann meinen Einkaufswagen einfach stehen lassen und das Geschäft ohne Einkauf verlassen. Das ist mir zu blöd.

    Ich frage mich nur, was die Leute mit diesen Unmengen in den nächsten 3-6 Monaten machen, wenn das alles zu Hause dann schön langsam dem Verfall preisgegeben ist. Wirklich kochen und mit dieser Vielzahl an Vorräten gekonnt umgehen, das können die meisten ja gar nicht mehr. Die werden das dann wohl alles wegwerfen. Das ist sehr schade und eigentlich ist diese Art von Hamsterkäufen auch dumm.

    Interessant finde ich vor allem die Hamsterkäufe von Klopapier. Die ganze Regalreihe, wo normalerweise mehrere Paletten stehen, war leer. Warum in aller Welt ausgerechnet Klopapier bitte?

    • Cotopaxi
      13. März 2020 18:32

      Warum Klopapier? Weil im Drecksblatt "Heute" schon vor Tagen der Klopapier-Notstand ausgerufen wurde. Einfach verantwortungslos den Notstand herbeizuschreiben...

    • pressburger
      13. März 2020 18:54

      Im trüben kann man besser fischen. Die Politiker legen ihre Netze aus und die Wähler lassen sich ins freie ziehen. Machen noch paar mal das maul auf, vorbei.

    • Riese35
      13. März 2020 18:58

      Ich meine, das hat die Kurz'sche Dramaturgie und Inszenierung bewirkt: anstatt einfach sagen, was Sache ist, zuerst ankündigen, daß etwas passieren wird, und erst am nächsten Tag, was passieren wird. Hauptzweck dieses Vorgehens ist ähnlich wie beim Schreiben eines Krimis, die Spannung des Zusehers aufrechterhalten.

      Das alles deutet darauf hin, daß es keinen Plan der Durchführung sondern nur einen Plan der Inszenierung gibt. Und offensichtlich beißt der Durchschnittsösterreicher an und läßt sich davon beeindrucken.

      Warum Klopapier: das war schon einmal Mangelware! Damals kaufte man statt dessen die Trybuna Ludu. Die gab es immer in ausreichenden Mengen und billig.

    • OT-Links
      13. März 2020 19:41

      Um eine Zeitung zum Auswischen zu verwenden, braucht man ein Plumpsklo. Bei einem normalen Wasserklo ist sofort der Abfluss verstopft. Dies gebe ich zu bedenken!

      War heute am Vormittag einkaufen, ca. um 10 Uhr, Supermarkt am Land, alles voll, drei Kassen offen, lange Schlangen. Die Regale waren zwar nicht total leer, aber Erdäpfeln gabs fast keine mehr zu meinem Bedauern, denn heute wollte ich frische Sachen kaufen, Kraut, Erdäpfeln, Zitronen... bekam aber alles. Vor mir ein älteres Ehepaar, das den Einkaufswagen von oben bis unten, auch auf der unteren Ablage, mit Mineralwasser vollgefüllt hatte. Ham die kein Leitungswasser?, dachte ich. Ausgerechnet Wasser kaufen sie. Die Kassierein arbeitete wie ein Roboter. Ich lächelte ihr zu und meinte, na, wie wird das erst morgen sein? Sie: "Egal, ich lasse es auf mich zukommen," Ich wünschte ihr alles Gute. Das sind tapfere Heldinnen. Die Supermärkte bleiben offen, heißt es, aber ich wäre da nicht so sicher.

      Klopapier ist genug im Haus :-)

    • Azdak
      13. März 2020 20:08

      Klopapier bekommt man in Österreich mittlerweile gratis, man muss nur zur nächsten Entnahmebox und ein paar Gratiszeitungen wie "Heute" oder "Österreich" abgreifen.

      Wir danken den steuerfinanzierten Familien Dichand und Fellner recht herzlich.

    • brechstange
      13. März 2020 20:13

      Wenn einer Corona hat, machen sich 500 in die Hose. ;-) Steigert den Klopapierabsatz immens.

    • Franz77
      13. März 2020 20:24

      Am Nachmittag in der Bank, Notgeld abheben, was für ein Schreck! Zwei vermummte Männer stürmten mit Mundschutz in den Schalterraum - aber gottseidank, es war nur ein Überfall. Puh! :)

    • Azdak
      13. März 2020 20:25

      @brechstange

      Ich habe noch so viele Beckenrandschwimmer gesehen, wie heute beim Metro in Langenzersdorf. Voller Inbrunst wurden die ergatterten Inzersdorfer-Gulaschdosen - aber die großen mit 2,9 kg Inhalt - vor sich hergetragen.

      Die größte Sorge des Österreichers. Kein Schnitzel, kein Gulasch, kein Klopapier. Alles andere ist primär (Zitat Hans Krankl).

    • Franz77
      13. März 2020 20:34

      Azdak! ;-))) Hans Krankl (Held von Corduba (*huch*)): Wenn man zuhause kein Tor schießt, kann man kein Heimspiel gewinnen.

    • Azdak
      13. März 2020 20:50

      @Franz77, „Mal verliert man und mal gewinnen die anderen.“

  35. Almut
    13. März 2020 15:37

    Auch eine der Folgen des Coronavirus. Es ist nicht Ursache aber Beschleuniger Wirtschaftskrise.
    Markus Krall:
    https://www.youtube.com/watch?v=wgfTq7SRynI
    Sehr hörenswert. Die Politik ist jetzt froh im Coronavirus einen Sündenbock für ihre falsche Wirtschaftspolitik zu haben. Was wir brauchen ist weniger Sozialismus dafür mehr Marktwirtschaft, wenn wir nicht in eine düstere Zukunft gehen wollen. Ob das die Menschen behirnen?

    • Charlesmagne
      13. März 2020 17:12

      Ich fürchte nein. Zum behirnen würde man ja ein Hirn brauchen, und wieviel die Leute davon haben, sah ich heute bei den Supermärkten an denen ich vorbeikam. Gottseidank brauchte ich in keinen hineingehen, habe aber von Bekannten gehört, dass es dort sogar zu Raufhändeln um bestimmte Produkte gekommen sei.
      Und diese Leute sollen etwas behirnen.

  36. Franz77
    13. März 2020 15:23

    Die Lösung ist da, die Hl. 3 Könige haben weitere Gaben ausgepackt: Bis 15 Uhr hat das Coronavirus ein Betretungsverbot für Lokale. Danach darf das Virus rein aber nicht mehr die Menschen. Wenn das nicht salamonisch ist. Heidanei! :)

  37. Klimaleugner
    13. März 2020 14:23

    Was mir gerade beim Autofahren durch den Kopf gegangen ist:
    Gewinner sind auch wir, die wir die permanente, nicht bestellte aber zwangsbezahlte Indoktrination so satt haben. Diese linke Indoktrination ist fast komplett zum Stillstand gekommen. Keinen hat das je interessiert; ORF und Mainstream-Medien haben uns aber gegen unseren Willen permanent massiv - nicht berieselt - sondern bombardiert.
    Es ist so angenehm, dass das vorbei ist. Es ist für mich Freiheit und eine Art Glücksgefühl - die gute Seite von Corona.
    Das Bissel Gendern halt ich noch aus, wenn ich nur nichts von FFF-Greta höre und Refugeee-Welcome etc...

    • Azdak
      13. März 2020 16:00

      Absolut richtig, geht mir ähnlich. Sehr erfreulich diese Entwicklung in fast allen Medien. Ausgenommen OE24, der Fellner hyperventiliert und dramatisiert das mit seinen selbst moderierten "Breaking News". Nicht zum Ansehen, da wird einem übel.

    • haro
      13. März 2020 17:13

      Auch wenn es kaum mehr erwähnt wird, so geht das von der EU verordnete Refugee-Welcome weiter. So schnell wie möglich werden die illegalen Grenzüberschreiter - "unbegleitete Jugendliche" und Kinder mit ihrer "Kernfamilie" von griechischen Inseln geholt.
      Dieses "Österreicher und Österreicherinnen" , "Wähler und Wählerinnen" etc. in jedem Satz der Ansager, Politiker und Journalisten nervt ungemein. Es macht krank und sollte daher auch schleunigst verboten werden.

    • Azdak
      13. März 2020 18:37

      @haro

      Stimmt. Die Gefahr ist jetzt, dass die Welcome-Klatsch-Fraktion unter der Wahrnehmungsschwelle ihre ach so humanitären Kinderholaktionen durchführt, da der Rest der Bevölkerung vollkommen coronisiert ist und nur noch Klopapier kauft.

    • pressburger
      13. März 2020 18:57

      Nicht einer Illusion aufsitzen. Die Indoktrination die Agitprop wird weiter gehe. Nur abwarten bis die linken Medien die Verursacher dieser Krise entlarven werden. Den Klassenfeind, alle die rechts sind, die Identitären.

    • OT-Links
      13. März 2020 19:45

      Ja, das läuft jetzt im Hintergrund weiter. Merkel will unbedingt fremde Kinder nappen, um die Verluste durch Corona auszugleichen.

    • Franz77
      13. März 2020 20:28

      Merkel hat vorgesorgt, ab 2015 holte sie Heerscharen von Ärzten, Ingenieuren, Forschern und Technikern ins heutige Buntland. Wie weise und vorausschauend!

  38. Pyrrhon von Elis
    13. März 2020 13:55

    Mit Verlaub, das sehe ich anders: Die Regierung hat feige, opportunistisch und ideologisch motiviert zugewartet, was die anderen wohl machen werden. Die Systemmedien verdammen Donald Trump, der als einziger sein Land erfolgreich durch rasche Grenzschließung schützen konnte.
    Hätte sich Italien nicht abgeschottet, wäre bei uns vielleicht noch immer alles beim Alten. Ich unterstelle der Regierung massive Unfähigkeit und Inkompetenz.
    Der "Glassturz", unter den Anschober Österr. nicht stellen konnte, ist nun Realität.

    Ich bezweifle stark den Sinn der gesetzten Maßnahmen: Schulen sind geschlossen, aber die Schüler, die keine elterliche Betreuung haben, werden staatlich beaufsichtigt. Wo? In den Schulen!
    Stadien sind gesperrt, Veranstaltungen abgesagt. Öffentliche Verkehrsmittel - DIE Infektionsquelle durch schlechte und abgestandene Luft katexochen, die fahren weiter. Sie werden jetzt sogar gereinigt. Und das jeden Tag! Wenn das kein Krisenmanagenent ist!

    Desinfektionsmittel sind ausverkauft. Selbst Ärzte bekommen keinen Nachschub!
    Handschuhe, Mundschutz: detto.
    AUVA, Gesundheitsamt, Arbeitsinspektor, die uns früher bis ins Innerste kontrolliert haben wegen jeder Kleinigkeit, wo sind sie jetzt? Schweigen!

    Ich werde dieser Regierung niemals vergeben, was sie diesem Land angetan hat!

    • CIA
    • Pyrrhon von Elis
      13. März 2020 16:46

      @CIA

      Ich danke Ihnen. Abgerechnet wird zum Schluss.

    • Riese35
      13. März 2020 19:05

      Läuft doch eh alles wie erwartet nach Plan: nein, nicht nach Plan der Durchführung - so einen gibt es nicht -, sondern nach Plan der Inszenierung. Der Krimileser- und Beobachter, d.h. der österr. Wähler, ist ganz davon entzückt, wie gut es unsere Macthaber verstehen, die Spannung aufrechtzuerhalten..

    • HDW
      13. März 2020 21:36

      Das ist richtig: Die früzeitige radikale Unterbrechung der Verkehrsströme, besonders des Flugverkehrs hätte zur Eindämmung genügt. Siehe die günstigere Situation im, durch die speziellen Verbindungen mit Wuhan besonders gefährdeten Taiwan.

    • Petersburger (kein Partner)
      15. März 2020 08:54

      Hallo Pressburger, jetzt plötzlich schreibst du gegen die Rechten, vor ein paar Tagen noch schreibst du, Putin könne die EU retten, Putin der Vater aller Identitären und Rechten, für den auch der Vertrag mit Hitler über Polens Teilung heute noch super ist. Jetzt entscheide dich was du willst Pressburger. Für einen solchen Schmarrn würdest du aus meiner Trollfabrik keinen Cent erhalten. Ändere wenigstens deinen Namen damit das nicht so auffällt

  39. Ingrid Bittner
    13. März 2020 12:20

    Wenn's nicht so traurig wär, wär's direkt zum Lachen. Im TV läuft gerade ein "dramatischer" Bericht zur "Stürmung" der Lebensmittelgeschäfte. Offenbar haben die Menschen Angst, dass die Lebensmittel genauso ausgehen wie die Medikamente und sonstige wichtige Dinge wie Desinfektionsmittel, Masken, etc.
    Und wie's der Zufall halt so will, hab ich vor mir:
    12.11.2015!!!!!

    Entschließungsantrag:

    Der Nationalrat wolle beschließen:
    „Die Bundesregierung - im Speziellen der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft - wird aufgefordert einen Lebensmittelkrisenplan für Österreich zu erstellen

    ---
    Ich hab natürlich den gesamten Text, halt ihn aber da hier für entbehrlich.

    Da braucht man nicht zu raten, das weiss jeder, dass dieser Antrag nur belächelt und "ausgedodelt" wurde, kam er doch von einer kleinen Partei.

  40. annona
    13. März 2020 11:56

    Nein - professionell war und ist die Politik nicht!!Pandemie war offensichtlich zu erwarten!!
    Alles zu spät - bei der bekannten Datenlage und der bekannten exponentiellen Ausbreitung ,Krankenhauspersonal, -Besucher Kontrollen ,Quarantäne Häuser,
    Grenzsperren, Tourismussperre , Kontrollen Flughäfen ,
    - Masken, Brillen ,Schutzanzüge etc .in den Artpraxen - wo ?
    mobile Tests - wo?
    Schönreden ist zwar dem Herrn Minister Anschober gut gelungen mit Hilfe der Presse +ORF , kann aber nicht den fehlenden Sachverstand ersetzten.
    Nein- wir werden die Einäugigkeit der hochgejubelten Versäumnisse noch spüren
    und die ORF Darstellung der Superhelden noch verwünschen!

    • dssm
      13. März 2020 12:26

      @annona
      Man sollte fair bleiben.
      Die mangelnde Vorbereitung fällt uns jetzt auf den Kopf, dafür kann aber die aktuelle Regierung nichts. Man hätte vor Jahren die Vorbereitungen beginnen müssen. Eine lückenlose Kontrolle an Flug- und Bahnhöfen, sowie an Grenzen war und ist nicht machbar, einfach weil die Mittel fehlen. Mittel die für Gender und Migration ja reichlich geflossen sind, aber halt nicht in eine Seuchenvorbereitung.

      Das grob fahrlässige Handeln der letzten Jahre (besonders seit SARS) rächt sich nun, die aktuelle Regierung hat schlicht keine Mittel an der Hand um die Sache kontrolliert ablaufen zu lassen - daher jetzt der Vorschlaghammer.

    • Rau
      13. März 2020 13:17

      Die aktuelle Regierung ist aber auch in der Verantwortung. Zumindest ein Teil davon hat seit SARS durchgehend regiert, dazwischen Regierungen gesprengt und sitzt eben jetzt auf den Trümmern.

    • otti
      13. März 2020 15:32

      dssm *********************************************************

    • Riese35
      13. März 2020 19:10

      @dssm: Grundsätzlich richtig, aber die jetzige Regierung kann schon etwas dafür; zwar nicht als Institution, aber deren Mitglieder. Kurz ist schon lange in der Politik, und er hat die Homo- und Genderideologie mit vorangetrieben. Und die Grünen waren immer Treiber an der vordersten Front.

  41. Franz77
    13. März 2020 11:12

    Na, das ist aber praktisch, Mittel gegen Ebola und Aids könnten Virus blockieren. Ich würde Impfungen gegen Vogelgrippe, Schweinepest, SARS und Ozonloch vorziehen.

    https://www.bild.de/bild-plus/ratgeber/2020/ratgeber/coronavirus-ebola-medikament-koennte-patienten-helfen-69328668.bild.html

    • OT-Links
      13. März 2020 11:22

      Vitamin C hilft, hochdosiert intravenös ...

    • pressburger
      13. März 2020 11:59

      Die entsprechenden Vakzinen sind bei einigen Firmen bereits in der Pipeline. Tierversuche angeblich abgeschlossen. Die klinische Phase 1 hat bereits gestartet. Das weitere Vorgehen, richtet sich nach der Reaktion der Geimpften. Danach Übergang in die Phase 2. Ist nicht mehr von den Forschern gesteuert, sonder von der Politik. Zulassung, Freigabe für den Markt entscheidet die Politik. Aussichten auf Einführung Ende 2020.
      Phase 2. könnte verkürzt werden. Setzt unbürokratisches Vorgehen voraus.
      Das Problem mit dem Virus wird nicht von der Politik gelösst, sondern von der Pharma Industrie.
      Die Industrie auf die, die Grünen am liebsten eindreschen.

    • Rau
      13. März 2020 13:18

      CO2 Impfung nicht vergessen

    • Franz77
  42. haro
    13. März 2020 11:03

    Ich sehe den Gesundheitsminister nicht als positive Erscheinung sondern als (überheblichen) Scharlatan, also jemandem der Fähigkeit, Wissen nur vortäuscht und vor allem die Moral gepachtet hat (wer die Moral gepachtet hat, braucht keine Wahrheit) - wie andere Grüne auch. Er spielt seine Rolle in ausgezeichneter Weise mit großer Unterstützung der Medien (vor allem des ORF) und stellt momentan seine Forderungen und Unterstützungen für offene Grenzen und illegale Einwanderer zurück.

    • pressburger
      13. März 2020 12:05

      Kommt wieder, bzw. an der Förderung der illegalen Zuwanderung wird hinter den Kulissen weiter fleissig gearbeitet.
      Nach dem die Virussau ihren Lauf durch das mediale Dorf beendet hat, werden sich die von der Geschrei Epidemie, Epidemie, geblendeten, verwundert die Augen und die Ohren reiben, ob der Tatsache wie viel Mitbewohner mehr, sie in der Zwischenzeit in ihrer armseligen Hüttn vorfinden.

    • haro
      13. März 2020 16:48

      Ja, es gibt jede Menge Probleme mit einer Pandemie, keine Betten für die zu erwartenden Schwerkranken in Spitälern und die EU arbeitet weiter an der Hereinholung illegaler Einwanderer. 1.600 "unbegleitete" Jugendliche sowie bedürftige Kinder mit deren "Kern"familie sollen so schnell wie möglich geholt werden... alle anderen vermutlich auch aber nicht ganz so schnell... Das gibt wieder Hunderttausenden den Anreiz sich auf den Weg nach Europa zu machen (außer sie werden vom Virus abgeschreckt).
      Was soll man da noch sagen ?

    • pressburger
      13. März 2020 19:01

      Der Staatssekretär im Seehofers Innenministerium musste zugeben dass sich in Griechenland fast keine Syrer als Flüchtlige befinden, sondern es sind überwiegend Afghanen und Angehörige der Maghreb Staaten.
      Aber die Medien lügen weiter, obwohl sogar die Regierung die Fakten zugibt.

  43. Undine
    13. März 2020 11:02

    Tja, die Iden des März! ;-)
    Diesmal werden wir sie zu spüren bekommen!

    Noch klingt alles fast noch ein bißchen nach Abenteuer! Die Leute decken sich mit Vorräten ein und gedenken, auf diese Weise die "Corona-Wirren" zu überdauern.

    Noch sind die Leute gelassen, aber wehe, wenn die Leute plötzlich die Nerven verlieren? Wenn sie etwa sehen---vor allem die ärmeren Schichten, deren mageres Einkommen gerade einmal für einen Monat reicht!---wenn sie also mit ansehen können, wie die "Flüchtenden", diese Goldstücke, in den Asylantenheimen gratis und franko vollversorgt werden und auch noch Taschengeld bekommen!

    Oder wenn etwa so ein Vorfall wie jener in einem KRH in Düsseldorf passiert, wo gegen Ende des Jahres 2019 ein LIBANESEN-CLAN die NOTAUFNAHME GESTÜRMT hatte!

    "Libanesischer Clan stürmt Notaufnahme und verprügelt Krankenschwester"

    https://www.unzensuriert.at/content/83324-duesseldorf-libanesischer-clan-stuermt-notaufnahme-und-verpruegelt-krankenschwester

    Ich kann mir vorstellen, daß es nach einer gewissen Zeit der für jedermann spürbaren Einschränkungen wg. CORONA mit der Gelassenheit und Toleranz der dt. oder österr. Einheimischen vorbei ist.

    Dann gnade uns Gott---dann gibt's einen Bürgerkrieg!

    • Franz77
      13. März 2020 11:37

      in viro veritas :)

    • Neppomuck
      13. März 2020 12:04

      Die "Ideen des Merz" machen auch nicht gerade Mut.

      Der ist für die Aufnahme von Flüchtlingskindern, für eine Verteilung nach (noch zu spezifierenden) Kriterien über die ganze EU, wobei er mit "Drehhofer" mitheult.

      Das Infektionsrisiko damit zu potenzieren stört ihn sichtlich nicht.
      Wenn so die maßgebenden "Persönlichkeiten" der EU-Führung aussehen, dann gute Nacht - oder raus aus dem Verein.

      Zumal die derzeitigen Zores mit "Kaiser Corona" deutlich machen, dass eine übersichtliche und weitgehend autonome Struktur der Staaten, die einzige Lösung für Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung in Europa wäre.

      Daneben wäre eine passable Autarkie Europas bei essentiellen Gütern wünschenswert.

    • pressburger
      13. März 2020 12:08

      Stufe 1. Krankenschwester und Sanitäter werden verprügelt.
      Stufe 2. Krankenschwester wird.........., Sanitäter wird ..........
      Stufe 3. Krankenhauspersonal Freiwild

    • Neppomuck
      13. März 2020 12:20

      Ein "zi" wird somit nachgereicht.

      n.b.:
      Da noch Platz, dazu ein Gedanke:
      Das Konstruktionsprinzip der "Titanic" (der Rumpf des Schiffes wird von etlichen, voneinander hermetisch getrennten Elementen aufgebaut) sollte bekannt sein.
      Zwar hat das auch nicht verhindert, dass es zum Untergang kam, aber was wäre gewesen, wenn es dieses "Vorsorgeprinzip" nicht gegeben hätte?
      Der Kahn wäre pfeilschnell Richtung Meeresgrund abgesoffen und die Überlebenden an einer Hand abzuzählen gewesen.

      Das nur als Denkmodell hinsichtlich der Zukunft Europas unter der Fuchtel der "Brüsseler Spitzen".

    • McErdal (kein Partner)
      15. März 2020 07:05

      @ Undine
      Wenn sie etwa sehen---vor allem die ärmeren Schichten.....

      Die ärmere Schicht bekommt das schon seit Jahren mit, die sind ja nicht deswegen blöde weil sie arm sind....
      Die ärmere Schicht, wird für den Fall des völlig unerwarteten Bürgerkrieges(hihi)
      besser kämpfen können, als die Mittelschicht und darüber hinaus!
      Weil sie gewohnt sind, Tag für Tag ums Überleben zu kämpfen....

      Also man muß sich nicht umbedingt etwas darauf einbilden, wenn's Einem "noch"
      besser geht - das kann sich JEDERZEIT ändern!

      Wer hat sich in den Endzwanzigern umgebracht - die Betuchten (Börsencrash)..

  44. Franz77
    13. März 2020 10:58

    Jetzt hat es auch Goldstücke erwischt. Nicht wähleriisch das "königliche". Ich wüßte, wo die (schon wieder) Schutzsuchenden eine adäquate Pflege bekommen würden ... https://www.blick.ch/news/politik/im-tessin-bern-und-basel-3-personen-im-asylwesen-mit-corona-infiziert-id15793745.html

  45. Charlesmagne
    13. März 2020 10:45

    Lieber Dr. Unterberger!
    Gib uns das nahezu tägliche Putin bashing!
    Ich verfolge seit Jahren Russlands Politik und bin zum Schluss gekommen, dass Putins Besonnenheit, ganz im Gegenteil zur Idiotie der EU-Sanktionen Russland gegenüber, uns vor Schlimmerem bewahrt hat, als dem Corona Virus.

    • OT-Links
      13. März 2020 11:03

      Korrekt! ***********

    • pressburger
      13. März 2020 12:18

      Vorausschauend kommt man zwingend zum Schluss, dass Putins Russland eine Zuflucht, als Gegengewicht, zu verkommenen EU sein wird.
      Sogar die Polen, haben diese Tatsache akzeptiert. Contre coeur.
      Gerade Polen, ein Land für das die EU ein Schutz vor dem Erzfeind hätte sein sollen. Polen sieht sich in Anbetracht der Politik der EU gezwungen, mit Russland über bessere Beziehungen zu verhandeln.
      Der polnische Aussenminister will sich mit Sergei Lawrow treffen.
      Der Zugzwang unter dem Polen steht, demonstriert wie die EU mit ihren Mitgliedsstaaten umgeht.

    • Wyatt
      13. März 2020 12:20

      *********
      *********
      *********

    • OT-Links
      13. März 2020 12:40

      Pressburger, das ist wirklich ein starker Indikator! Da ist ihnen das aus Sowjetzeiten verhasste Russland sozusagen beim A*** noch lieber als die Gaga-Gutmenschendiktatur.

    • Bob
      13. März 2020 14:44

      Charlesmagne***************************************+

    • Riese35
      13. März 2020 19:12

      @Charlesmagne:

      ******************************!
      ******************************!
      ******************************!

    • Riese35
      13. März 2020 19:13

      @pressburger: ebenso!

    • pressburger
      13. März 2020 19:41

      @OT-Links
      Unterschied Russland und UdSSR. Die Entwicklung Russlands wurde durch die Bolschewiken unterbrochen, das Land in seiner Entwicklung zurückgeworfen. Die kleinen Reformen, vor 1914, zu nichte gemacht.
      Putin knüpft an die Entwicklung Russlands an, nicht an die Sowjetunion. Das ist der Unterschied zwischen Putin und Merkel. Merkel betet noch immer die DDR an.
      Putin will die Reste des Russischen Imperiums zusammenhalten. Ihm einen Drang nach Westen zu unterstellen, ist verfehlt.

    • OT-Links
      13. März 2020 20:44

      Pressburger danke! ********

    • glockenblumen
      14. März 2020 07:48

      @ Charlesmagne

      ***********************************!

    • Petersburger (kein Partner)
      15. März 2020 09:12

      Liebe Charlemagnes und Pressburgers und Konsorten. Eure Verehrung für unseren größten Führer aller Zeiten Putin wird in einer zivilisierten Welt nicht geteilt. Putin greift absichtlich Krankenhäuser Schulen Kindergärten in Idlib an. Er tötet Menschen in Russland und Ausland nach eigenem Belieben. Er besetzt völkerrechtswidrig andere Länder und verbreitet Leid mit seinen grünen Männchen. Er korrumpiert die gesamte Sportwelt, was die normalen Russen wahrlich nicht notwendig hätten, sie sind auch ohne Putin gute Sportler. Er wäscht das von seinen Landsleuten gestohlene Geld in dreistelligen Milliardenbeträgen rein, ua um die EU zu schwächen und Tölpel zu bezahlen, die Unsinn über den Westen schreiben. Nennt mir einen größeren Verbrecher unter uns Zeitgenossen, ihr werdet keinen finden. Bitte sagt eurem Auftraggeber ihr wollt einen anderen Blog belästigen. Verschont uns mit Eurem Putin Gequatsche. Und wenn ihr klug seid, schreibt besser für eine vernünftige Sache. Damit kann man auch Geld verdienen.

  46. Knisterbein
    13. März 2020 10:21

    Die Begeisterung des Blogmasters für die angesichts der Corona-Katstrophe schamlos sich selbst inszenierende Regierung kann ich bei allem Bemühen um Verständnis hierfür - jeder handelt eben nach dem Grad seiner Erkenntnis(se) - ganz und gar nicht nachvollziehen. Man sehe sich das jüngste "Streitgespräch" zwischen Josef Cap und Peter Westenthaler an. Da werden ganz andere Töne angeschlagen.
    https://www.oe24.at/video/fellnerlive/Fellner-LIVE-Die-Insider-Cap-Westenthaler/421365071
    Und für den geschniegelten Kurz und seine Sumpftruppe gilt ebenfalls: Der Mensch denkt, aber Gott lenkt.

    • Franz77
      13. März 2020 11:34

      Der Angeschobene ist ein echter "Burner". :)
      Die Hl. 3 Könige:
      https://www.krone.at/2116230

    • Riese35
      13. März 2020 13:24

      @Franz77:

      >> "Die „totale Quarantäne“, die am Donnerstagabend vermehrt über soziale Netzwerke und andere Internet-basierte Kommunikationsdienste verbreitet wurde, sei eine Falschmeldung, betonte das Innenministerium. ... "Alle Lebensmittelgeschäfte werden selbstverständlich immer geöffnet sein, zu ganz regulären Zeiten." "

      >> "Aäh, mir ist nicht bekannt, dass solche Absicht besteht, ... Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!"

      Alles Inszenierungen. Warum sagt die Regierung nicht, was Sache ist? Absichtliches Anheizen von Gerüchten oder totale Unfähigkeit. Sie hätte genug Zeit zum Handeln gehabt. Warum nur Ankündigungen? Merkwürdig! Wer handeln will, handelt und kündig nicht an.

  47. dssm
    13. März 2020 10:06

    Sehen wir es realistisch. Gehen die Medikamente aus, dann dreht sich die Stimmung schlagartig. Geht der Arbeitsplatz verloren, dann sinkt die Beliebtheit der Regierung gegen Null. Werden dann kranke Menschen von der Medizin im Stich gelassen, weil die Kapazitäten hinten und vorne nicht reichen, wird Hass auf dieses System die Folge sein. Irgendwann werden die Vergleiche mit Ostasien, vor allem mit den Demokratien dort, bei uns ankommen, dann wird es für Kurz & Co weniger lustig.

    Einen Verlierer gibt es schon, nämlich die EU. Während in Italien die älteren Menschen dem Tod überlassen werden, diskutiert man über die Klimarettung, so etwas wird sich bei den Menschen tief einbrennen.

  48. Franz77
    13. März 2020 09:42

    Dr. Markus Krall mit Michael Mross über die nahe Zukunft der Märkte. "Der Anfang vom Ende". Wichtig: Er sieht den Neuanfang als Chance. Aber zuerst kommt der Crash. Funktionierende Industire in Deutschland wurde politisch kaputt gemacht (das gab es noch nie). Krise, Rezession, starke Rezession, Deflation, Rettungsorgie mit frisch gedrucktem Geld wird nichts mehr bringen, Euro zerbricht. USA für Krise besser aufgestellt da funktionierendes Militär. Ich habe einfach so einige Punkte aufgezählt, bin kein Eckspärte. Ein paar Minuten sollte man opfern:

    https://www.youtube.com/watch?v=jJAuIYXelak

    • pressburger
      13. März 2020 10:48

      Der Virus könnte die EU zu einen Denkprozess anregen. Könnte, aber er wird nicht zum Umdenken führen, ganz sicher zum Gegenteil. Die verknöchert-reaktionäre Führungsriege der EU reagiert immer nach dem gleichen Muster. Immer mehr vom selben. Vorbild, das ZK der SED der DDR1.
      Die Lösung - kleine Einheiten, eigener Staat, Staatsvolk, Nation, Patriotismus, Bekenntnis zu eigenen Identität, Schutz der Grenzen.
      Widerspricht diametral der Ideologie der EuSSR Apparatchiks.
      PS Der Virus. Virus ist schädlich, aggressiv. Kann nur männlich sein.

    • dssm
      13. März 2020 11:03

      So sehr ich auch an eine ernste Wirtschaftskrise glaube, so wenig glaube ich an einen starken Neuanfang. Zu viele Geschätzwissenschaftler gibt es, zu viele Systemschreiberlinge in den Medien, zu viele Jobs in der Sozialindustrie und Bürokratie. Dazu noch viel zu viele Juristen!

      Diese breite Mehrheit will auf Kosten der wenigen Arbeitenden leben, daran ändert eine Krise rein gar nichts. Im Gegenteil, die Arbeitenden werden weniger werden, einfach weil nur ein Volltrottel rund 70-80% an den Staat abgibt und dafür weder ein starkes Militär, noch sichere Grenzen, noch gute Schulen bekommt - oder aktuell ein, im Vergleich zu Fernost, auf Krisen schlecht vorbereitetes Land.

    • otti
      13. März 2020 11:46

      ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!fürchte ich, werden Recht bekommen.

      dssm: ich habe mir seit 1980 (!) den Mund wund geredet, als da ich versucht habe, die Fehlerfreundlichkeiten kleiner Einheiten deutlich zu machen. Habe das von einem großartigen Arzt damals abgeleitet bekommen. Und natürlich von meinem - leider nicht Lehrer Konrad Lorenz. DAS war auch der Grund, warum ich gegen den EU-Beitritt war. NIE gegen EFTA oder gegen eine EWG. Zum Euro wurden wir sicherheitshalber dann eh nicht mehr gefragt.
      Ich verstehe unter "kleinen Einheiten" überhaupt keinen Widerspruch einmal z.B.zu einer VÖST. Ganz oben könnte man die "kleinen Einheiten Ges.m.b.H`s" natürlich zusammenhängen.

    • otti
      13. März 2020 11:48

      ...sofern deren administrativer Aufwand nicht größer ist als in einen Wohncontainer hineinpasst !

    • Wyatt
      13. März 2020 12:14

      *****
      *****
      ***** und besonders "dssm"

  49. Ingrid Bittner
    13. März 2020 09:19

    Superministerin Gewessler eine Positiverscheinung? Ich weiss nicht, wenn ich so nachdenke, mir fällt ausser der Abschaffung der 140er-Zonen nichts ein, was sie hätte als ihre Leistung verkaufen können. Wobei die Aufhebung der 140er-Zonen in meinen Augen ein Nonsens ist, denn über kurz oder lang kommt ja angeblich die EU-Verordung, dass man sowieso nur mehr 100 fahren darf. Also wozu jetzt wieder die Kosten? Oder ist es vielleicht auch schon eine Leistung, nicht unangenehm aufzufallen?

    • steinmein
      13. März 2020 09:50

      Diese Frau Minister sollte einmal einen Tag lang auf einer Autobahnüberbrückung stehen.
      Ob 140 oder 130, viele (v.a. Ausländer) halten sich so oder so nicht ans Limit.
      Was die toleranzlose Strafverfügung betrifft, stellte ich fest, dass ein Tachometer immer zuwenig anzeigt. Daher benütze ich mein Navi als Geschwindigkeitskontrolle.

  50. El Capitan
    13. März 2020 09:18

    Wir sollten jetzt alle am Boden bleiben und uns die gegenseitigen Anschuldigungen in die Haare schmieren, um es volkstümliche auszudrücken.

    Die Regierung weiß, was sie tut. Die Urlaubssperren für Rettungskräfte, die Urlaubssperren für Polizei und die Informationen für das Bundesheer gingen schon vor einer Woche raus. In einer internen Information an Heeresoffiziere wurde mitgeteilt, dass mit einer Dauer der Krise bis in den Sommer hinein zu rechnen sein wird.

    Alles wird dabei auf den Kopf gestellt. Betriebe werden profitieren, Firmen werden bankrott gehen, unser aller Leben wird sich auf längere Zeit radikal verändern. Es ist eine Art Kriegszustand.

    Das wird aber auch zu einer Katharsis, zu einer Reinigung beitragen.

    Unsere Gesellschaft ist völlig wahnsinnig geworden. Kampf gegen rräächts, Genderei, ideologische Rauschzustände und dritt- bis viertklassige Journalisten haben Europa nach unten gezogen. Fast könnte man meinen, ein einsichtiger Gott hat dieser dem Wahnsinn verfallenen Welt eine Strafe geschickt, um sie von den Ideen einer Horde von Idioten reinzuwaschen.

    • dssm
      13. März 2020 11:08

      @El Capitan
      Nein, genau jetzt soll man auf diese kompletten Versage in den Regierungsbüros hinweisen. Die haben keine Reserven angehäuft, sonder Schuldenberge. Die haben, anders als die Ostasiaten, keine reichlichen medizinischen Vorräte angelegt. Die haben die Betriebe mit immer neuen Steuern und Vorschriften so schwach gemacht. Die haben an den Unis die Schuldenwirtschaft lehren lassen. Die haben die halbe Bevölkerung zu Geschwätzwissenschaftlern ausbilden lassen. Die haben die Schulen verkommen lassen. Die haben wirtschaftlich unbrauchbar Ausländerhorden ins Land gelassen.
      Aber bei Gender und Klima, da waren und sind diese Eliten die Experten!

    • otti
      13. März 2020 12:12

      El Capitan UND dssm - Sie widersprechen sich NICHT !!!

      Sie haben beide ja SO recht !!!

      (Sie BEIDE , und noch EINIGE in diesem Blog, würde ich mir im Krisenteam der Regierung wünschen....)

  51. Romana
    13. März 2020 08:55

    In der heutigen Kronenzeitung 23 Seiten + Sportteil nur Horrormeldungen über Negativfolgen der Regierungsmaßnahmen. Man könnte depressiv werden. Da wäre mir eine leichte Corona-Grippe entschieden lieber.

    • glockenblumen
      13. März 2020 09:12

      Ganz Ihrer Meinung
      Angst und Panik waren noch nie gute Ratgeber!

      Das größte Problem an der Sache ist, daß die Wirtschaft lahmliegt, kein Importe erfolgen, uns damit gerade Spitäler einen ungeheuerlichen Engpaß an Desinfektonsmitteln und Schutzkleidung für das Personal erleiden!
      Hauptsache für die gewalttätigen Eindringlinge an der griechischen Grenze machen sich selbsternannte Bessermenschen wieder stark - natürlich soll der Bürger diese zusätzliche (nicht nur) finanzielle Last tragen...

    • Ingrid Bittner
      13. März 2020 09:21

      Mit dem Benkoexpress ist es so wie mit dem ORF - man muss ja nicht schauen.

    • Wyatt
      13. März 2020 11:35

      Ingrid
      ich schau weder das eine noch das andere, aber für den ORF muss ich zahlen!

  52. Undine
    13. März 2020 08:54

    Angesichts der CORONA-WIRREN wirkt wohl der OFFENE BRIEF der "üblichen Verdächtigen" an die Regierung äußerst lächerlich:

    Offener Brief fordert AUFNAHME von GEFLÜCHTETEN

    In einem nun veröffentlichten offenen Brief appellieren Wissenschaftler, Künstler, Juristen, Vertreter von NGOs und kirchlichen Einrichtungen an Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), die Aufnahme von Geflüchteten, insbesondere von unbegleiteten Kindern und Jugendlichen, die auf griechischen Inseln gestrandet sind, zu ermöglichen. Sie fordern darin „die Freiheit, unsere Menschlichkeit und Nächstenliebe leben zu dürfen“.

    Unterzeichnet ist der zur Unterschrift auf der Plattform Openpetition.eu aufliegende Brief bisher von über 100 Personen, darunter u. a. Autoren und Künstler wie Elfriede Jelinek, Michael Köhlmeier, Monika Helfer, Robert Menasse, Cornelius Obonya, Elisabeth Orth und Ilja Trojanow, Wissenschaftern wie Jörg Flecker, Manfred Nowak sowie Personen des öffentlichen Lebens wie Barbara Coudenhove-Kalergi, Irmgard Griss, Alfred Noll und der ehemalige Justizminister Clemens Jabloner.
    Ruth Wodak, Emmerich Talos, Ruth Simsa und Alexander Behr gehören auch dazu.....

    https://orf.at/stories/3157489/

    • Undine
      13. März 2020 09:02

      Mich wundert ja, daß oben genannte Damen und Herren in ihrer gutmenschlichen Einfalt (oder Bösartigkeit?) nicht explizit gefordert haben, man möge vor allem an "Corona" Erkrankten möglichst viele "Geflüchtete" zu uns ins Land holen, damit sie in den österr. Spitälern bestens behandelt werden können! Zuzutrauen wär's ihnen allemal!

    • glockenblumen
      13. März 2020 09:02

      na dann sollen diese ach so Guten all diese bei sich aufnehmen, Kost und Logis sowie allfällige Krankheitskosten übernehmen OHNE!!!! Steuerunterstützung, sondern aus eigener (eh gut gefüllter) Tasche!
      und dann sollen sie ihre "Freiheit, Nächstenliebe und Menschlichkeit" mal VORLEBEN!!!

      Daß ausgerechnet solche christliche Werte als Schlagworte verwenden - ich finde das nur noch widerlich! :-(

    • OT-Links
      13. März 2020 09:05

      Warum nehmen sie nicht selbst ein paar dieser Flüchtigen auf???

    • OT-Links
      13. März 2020 09:07

      Gleicher Gedanke mit Glockenblumen ... aber eh klar, das schreit ja geradezu danach!

    • glockenblumen
      13. März 2020 09:15

      @ OT-Links

      ein Bürgermeister aus Italien hat schon vor 2 Jahren reagiert:

      https://gloria.tv/post/GVESwH9wKhcL3D2hnqvUA7NQc

    • pressburger
      13. März 2020 10:54

      War schon alles diskutiert worden. Die Schaumschläger Truppe hat doch nicht vor humanitär zu handeln. Die Intention ist auf sich aufmerksam zu machen, sich in die entsprechende Pose zu werfen, sich selbstverliebt auf die Hendlbrust klopfen.
      Die Symbiose, Medien und Linkstaugenichtse funktioniert ganz famos, bei jeder Gelegenheit.

    • otti
      13. März 2020 12:15

      ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!***********************************

    • Hans M. (kein Partner)
      15. März 2020 10:17

      Bei diesem Thema von "NÄCHSTEN-Liebe" zu schwafeln, ist eine Sinn-Entartung dieses Wortes zur höchsten Potenz! Diese Unterzeichner scheinen weder aus der Erfahrung lernfähig, noch in irgendeiner Form vertrauenswürdig zu sein! Ich halte sie - ob ihrer Kurzsichtigkeit - für gefährlich!
      Die "NÄCHSTEN" der sog. "Flüchtlinge", die sie lieben sollten, sind die steinreichen Saudis, die Emirate usw., auch Syrien ist groß genug und großteils kriegsfrei!
      Aufbauarbeit ist angesagt!
      Die Sozialsysteme sind (weltweit) aus den NATIONALEN Bedürfnissen gebildet worden und deren Mißbrauch ist schon extrem ausgeartet!

    • fxs (kein Partner)
      15. März 2020 11:12

      Man sollte diesen Menschen die Möglichkeit , "Geflüchtete" einfach zu adoptieren.

    • Mentor (kein Partner)
      15. März 2020 12:21

      Paradox, die Frau des "Die klassischen Sagen des Altertums" Vorlesers
      (sein größter Erfolg)
      heißt
      Helfer.

      Ihre gelegentliche Kolumne in den Vorarlberger Nachrichten, leicht bis stark entrückt und weg von Realität.

      Helfen würde die Verbreitung der Privatadressen dieser Guten in den Flüchtlingslagern, mit Vermerk das diese Personen ihnen gegenüber besonders aufgeschlossen sind. Für die nicht Lesefähigen, als Videobotschaft auf die vorhandenen Smarten Phones.

      Das Einfordern von sogenannter Helfer-Solidarität über alle Steuerzahler ist eine bekannte postkommunistische Helfersart.
      Fordern auf Kosten der Anderen.

  53. Neppomuck
    13. März 2020 08:51

    Was wird wohl Kaiser Sebastianus Augustus Brevis demnächst sagen?

    "Virus, Virus, redde Milliones."

  54. OT-Links
    13. März 2020 08:47

    Öffis werden nicht desinfiziert.
    https://m.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Wiener-U-Bahn-wird-nicht-desinfiziert/421482146
    Egal, die Öffis sind zu meiden! Wiener, benützt das Auto, setzts euch aufs Radl oder gehts zu Fuß...

    • OT-Links
      13. März 2020 08:56

      Das Ansteigen der Coronafälle hat meiner Ansicht nichts mit der tatsächlichen Verbreitungsgeschwindigkeit zu tun, denn es hängt jetzt einfach von der Anzahl der Testungen ab. Es gab und gibt ja eine hohe Dunkelziffer von Menschen, die an Erkältunssymptomen gelitten haben, ohne zu wissen, dass es sich um Corona handelt. Die Inkubationszeit ist lange, manchmal 30 Tage. Daher ist klar, dass die Fälle jetzt am Anfang stark zunehmen. Das müsste sich dann aber bald abflachen, sobald due verordneten Maßnahmen greifen.

    • glockenblumen
      13. März 2020 09:15

      " .. denn es hängt jetzt einfach von der Anzahl der Testungen ab. .. "

      Richtig!!!!

    • pressburger
      13. März 2020 11:02

      ....oder, ihr wandert aus. Im Waldviertel fühlt sich der Virus unwohl.

    • OT-Links
      13. März 2020 11:12

      Nö, die solln daham bleim. Seit JAHREN predige ich das: Die Leute solln daheim bleiben. Es sind vie zu viele unterwegs - s. Qualtinger: Ma waaß jo dass' in Russlaund Russn gibt, oba dass sisi glei so zeing??

      Ein positiver Effekt. Endlich menschenleere Straßen usw.

  55. pressburger
    13. März 2020 08:28

    Es gibt in der Wirschaft keine grossen Virus Gewinner. Nur grosse Verlierer, und hie und da ein paar kleine Gewinner.
    Die grossen Gewinner sind die Politiker. Endlich können sie ihre verkümmerten Führungsqualitäten aufpolieren, und sich dem staunenenden Publikum als Zampanos präsentieren. Gewinner sind auch die Medien. Sie haben ein Thema auf dem sie monoman, 7/24 herumreiten können. Gewinner sind auch alle selbst ernannten "Experten" die in jedes Mikrophon, dass man ihnen vor die Nase hält, etwas absondern.
    Verloren, definitiv verloren, ist die Verhältnismässigkeit. Der Fokus ist auf der Epidemie, skotomisiert, ausgeblendet werden alle anderen Gefahren die unsere Gesellschaft bedrohen. Auch diese Epidemie wird irgendwann abklingen.
    Das man sich während der Zeit der Pestilenz vernünftig verhalten sollte, sagt auch der Hausverstand.
    Was völlig ausgeblendet wird, ist dass, was nach der Epidemie noch immer präsent sein wird. Die Flüchtlinge, die Asylanten, die Plünderung des Sozialsystems, die Schulden, die Klimahysterie, die Geldverschwendung wird weiter gehen, die Steuern weiter steigen.
    Kurz, die Gewinner der Epidemie werden die Politiker sein. Die Restriktionen, Verbote, die jetzt verhängt werden, werden nicht zurückgenommen, sondern ausgebaut.
    Noch ist der Gipfel der Verunsicherung nicht erreicht. Jede Epidemie, jede
    Bedrohung produziert Rattenfänger. Die Hoch Zeit der Rattenfänger und Heilsbringer, wird erst kommen. Der Schaden den die Wirtschaft erleiden wird, heizt die Diskussion über Vergesellschaftungen und Enteignungen der Produktionsmittel weiter an.
    Für Europa sind die Wahlen im November in den USA existentiell wichtig. Eine schwächelnde Konjunktur, die Verunsicherung der Bevölkerung, wird der Sozialistischen Partei von Bernie Sanders Zulauf bescheren. Ein Demokrat als President würde alle Krisen die, die EU betreffen verschärfen.

    • glockenblumen
      13. März 2020 09:16

      ************************************!

    • Gerald
      13. März 2020 11:41

      So ist es. Vorwiegend gibt es Verlierer. Extrem derzeit schon: Tourismus, Kultur- und Sportgewerbe. Knapp dahinter Handel- und nicht lebensnotwendige Sachgüter (wer kauft jetzt ein Auto?) und mittelfristig auch die jetzigen Gewinner. Denn das was die Leute jetzt auf Vorrat hamstern, wird ja erst einmal aufgebraucht werden. Dann braucht man eine zeitlang kein WC-Papier, Konserven, Desinfektionsmittel, weil die Speis damit eh noch überquillt.

    • HDW
      13. März 2020 20:27

      Pyrrhon von Elis
      Als Klassenkämpfer gegen die Alterskohorte der sie sind, muss ich ihnen mitteilen, dass sie dann auch nicht versorgt werden, wenn das MedSystem zusammenbricht. Aber vielleicht halten sie ja auch CO2 für ein Giftgas.

  56. Specht
    13. März 2020 08:18

    @ pressburger ;) sehe ich auch so, aber wo nun alles seinen Lauf nimmt und die Zahl der Infizierten sich alle vier Tage verdoppelt, ist es wichtig seinen Humor zu behalten und auch damit seine Widerstandskraft zu stärken.

    • Romana
      13. März 2020 09:02

      Die Zahl der Infizierten verdoppelt sich, weil sich immer mehr Menschen testen lassen. Aber wer sagt, dass die Tests verlässlich sind, wenn das Virus 19 den anderen Grippeviren sehr ähnlich und noch weitgehend unerforscht ist?

    • glockenblumen
      13. März 2020 09:19

      d'accord mit @Romana

      und natürlich hat @Specht recht, daß man auf seine Gesundheit, sein Immunsystem achten sollte!

      ABER: Wer fragt eine Krankenschwester oder einen Arzt, Polizisten, Sanitätsdienste, alle Berufsgruppen, die in einem Spital oder in der Öffentlichkeit Dienst verrichten müssen und wissen, daß die Vorräte für entsprechenden Schutz knapp werden?

    • Ingrid Bittner
      13. März 2020 13:04

      Und wer sagt, dass die Zahl der Test's nicht limitiert ist?? Mir kommt es nämlich irgendwie komisch vor, dass insgesamt erst zw. 6 und 7.000 Testungen durchgeführt worden sein sollen. Aber bitte, ich kann das natürlich nicht wirklich beurteilen, ob das viel oder wenig ist, aber man wird sich ja so seine Gedanken machen dürfen. Und derzeit denk ich mir, kann man es nicht brauchen, dass die Zahl explodiert, also...

    • Pyrrhon von Elis
      13. März 2020 14:12

      Die Menschen, die heute positiv getestet werden, sind ja schon zumindest ein bis zwei Wochen infiziert und damit fast ebensolange Überträger.
      Das einzige, was diese sog. Regierung tun kann ist, die Durchseuchung und damit das Eintreten einer sog. "Herdenimmunität" der Bevölkerung abzuwarten. Weil bei einer raschen Durchseuchung ein fulminanterer Verlauf mit vielen gleichzeitig Erkrankten zu erwarten ist, will man diese Durchseuchung verlangsamen;
      damit nimmt man in Kauf, dass die gesamte Epidemie länger dauert, man zögert auch das natürliche Abflauen der Seuche hinaus.
      Das ist alles, was diese sog. Regierung tun kann. Dafür richtet sie die Wirtschaft und zahlreiche Existenzen zugrunde!

  57. Hausfrau (kein Partner)
    13. März 2020 08:10

    Gibt es schon Versicherungsmöglichkeiten zur Schadensabdeckung bei „Höherer Gewalt“? Da würden Kosten nach dem Solidaritätsprinzip durch die geleisteten Prämien gedeckt. Wenn EU und einzelnen Staaten nun Finanzhilfen geben, werden meist nur die ohnehin nicht rückzahlbaren Staatsschulden noch mehr vergrößert.
    Eine Variante wäre, einen Solidaritätszuschlag auf z.B. die MwSt für einen befristeten Zeitraum einzuheben. Die Gefahr besteht aber – siehe die Ostabgabe in Deutschland – diese anfänglich befristete Abgabe weiterlaufen zu lassen.

    • Donnerl?ttchen
      13. März 2020 08:14

      Blöde ist nur, daß die Versicherungen uns dann was Husten und nicht zahlen. Sind ja sowieso keine Bettenkapazitäten vorhanden. Ein 2 Wochenlazarett gibt es nur in China, wenn’s war ist.

    • Hausfrau (kein Partner)
      13. März 2020 08:47

      Donnerlöttchen:
      Ich denke bei solchen Versicherungen in erster Linie an Betriebe, welche damit Einnahmeausfälle absichern könnten.
      Die privaten Krankenversicherungen haben - wie AU schreibt - auch Vorteile, weil vereinbarte Operationen für Zusatzversicherte vorerst nicht stattfinden.

    • dssm
      13. März 2020 11:20

      Geht es noch gut.
      Die Leistungsträger sind doch schon bei 70-80%. Wie viel denn noch. Warum nicht gleich alles staatliche einziehen, bekanntlich können es ja die solidarischen Zentralplaner so viel besser.

      Rechnen wir einmal: 25% Körperschafts-, 27.5% Kaptialertragssteuer, dazu noch Steuerberater und betrieblich bedingte Aufwände, welche aber nicht steuerlich anerkannt werden. Oben drauf noch die Sozialversicherung (28%), wo sich aber eine Einheitspension abzeichnet und man privat zusatzversichert sein muss, weil als Arbeitender kann ich nicht Wochen auf eine Diagnose/Behandlung warten.

      Und dann noch Steuern auf Alkohol, Kraftstoffe, die Nova und natürlich die MwSt.

  58. Hausfrau (kein Partner)
    13. März 2020 08:09

    Die beste Methode - leider nicht durchführbar - die Pandemie zu bekämpfen, wäre der totale Stillstand von Reisen und anderen persönlichen Begegnungen in der Öffentlichkeit für ein paar Wochen einzustellen und gleichzeitig die gesamte Bevölkerung einem Schnelltest zu unterziehen.
    Es ist in diesem Fall immer besser, Maßnahmen zu ergreifen, welche von manchen übertrieben angesehen werden.
    Mit wundert, dass die Wirtschaft (Motto: Jammern ist der Gruß der Kaufleute) sofort um staatliche Finanzhilfe schreit. Ein Unternehmen sollte immer Reserven haben, damit auch kurzzeitige Krisen verkraftet werden können.

    • Romana
      13. März 2020 09:45

      Sie haben noch zu wenig Stillstand ? Dann rate ich Ihnen, nach Italien auszuwandern, so lange es noch geht.

    • Christian Peter (kein Partner)
      15. März 2020 13:02

      Typisch Hausfrau. Gründen Sie einmal ein Unternehmen und versuchen Sie, angesichts einer Steuerquote jenseits der 50 % Reserven aufzubauen.

  59. Pepsi
    13. März 2020 07:59

    Ich würde bitten, dass wir uns angesichts der internationalen Corona-Panik mit nüchternen Zahlen befassen und langsam wieder zur Normalität zurückkehren.
    In der Influenzasaison 2017/2018 starben 9 Kinder allein in Österreich nachweislich an „echter Grippe“. Auch in der Saison 2018/2019 sind insgesamt mindestens 5 Todesfälle durch Influenza bei Kindern in Österreich aufgetreten: das sind die nüchternen Zahlen aus dem Gesundheitsministerium!
    Jetzt zu „Corona“: weltweit gab es bislang keinen einzigen Todesfall bei Kindern ( und wird es auch mit höchster Wahrscheinlichkeit keinen geben)!
    Bisher starben in China knapp über 3000 an der Coronainfektion bei deutlichem Abklingen und Rückgang der Neuinfektionen!
    Dagegen waren allein in Österreich 2017/18 2800 Influenza-Tote zu verzeichnen, wobei lediglich eine Impfrate von 10% bestand! ( offensichtlich haben die Landsleute keine Angst vor „Grippe“...)
    Der erste „Corona-Todesfall“ in Österreich betraf einen doch einigermaßen vorgeschädigten älteren Risikopatienten mit Diabetes, Darmerkrankung etc., bei dem auch eine Influenzainfektion nicht spurlos vorübergegangen wäre...
    Angesichts der Mortalitätsrate bei Influenza müsste man das Land jedes Jahr in der Grippesaison komplett zusperren...
    Dies zu den „faktenbasierten“ Aussagen unseres neuen Gesundheitsministers...

    • Donnerl?ttchen
      13. März 2020 08:10

      Scheint, als wäre der arme Kerl auch so gestorben.

    • Bürgermeister
      13. März 2020 08:23

      Die Sterberaten (insgesamt, nicht auf Corona bezogen) werden ja normalerweise statistisch erfasst, z.B. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/298625/umfrage/mortalitaetsrate-in-oesterreich/

      Leider finde ich keine monatliche/wöchentliche Aufschlüsselung für die EU. Daten gibt es hier https://wko.at/statistik/eu/europa-geburtenrate.pdf Hier sollten sich ja Grippewellen statistisch abbilden. Wenn eine Krankheit wirklich tödlich ist, muss die Mortalität ansteigen. Aufschlussreich wären deshalb die italienischen Sterberaten für die letzten 2 Wochen im Vergleich zu den letzten Jahren.

      Das "Heraußrechnen" bzw. "Zuordnen" von Coronatoten verleitet zu Missbrauch.

    • Romana
      13. März 2020 09:09

      Der Vergleich mit der echten Grippe wird vermieden, auch von der WHO. Dieser würde den Corona-Hype relativieren, der zu Maßnahmen mit so katastrophalen Folgen führt wie bei uns.

    • pressburger
      13. März 2020 11:09

      Mit einer gemeinen Grippe ist kein Staat zu machen. Aber Corona Virus das klingt schon viel besser. Ein politischer Drachentöter wird doch nicht gegen das armselige Grippevirus reiten, wenn schon dann mit medialer Begleitung gegen den Unhold Corona.
      Durchaus möglich, dass bei dem Durchblick, der einen Politiker auszeichnet, auch einige Bierflaschen geköpft werden. Prosit !

  60. Bürgermeister
    13. März 2020 07:43

    Die Kinder verlieren jetzt einige Woche, wie viele genau wird sich zeigen. Wer die enormen Produktivitätsverluste durch Online-Konferenzen kennt kann über das Geschwurbel von Online-Unterricht bestenfalls lachen - ich nicht. Die Leute sitzen da mehr oder weniger vor einem Fernseher und die Aufmerksamkeit liegt bei ca. 5 %. Das erfordert eine Disziplin die in nicht einmal Erwachsene aufbringen, an F2F führt kein Weg vorbei.

    Wie will man diese Zeit einholen?

    Die Mitglieder einer ökoreligiösen Sekte zeigen sich unaufgeregt - wen wunderts, hysterisch wird man nur beim Klima. Der Kogler ist halt kein typisches Alpha-Männchen, ich würde sagen noch nichtmal ein Beta-Männchen. Die Regierung wird deshalb eine lange Lebensdauer haben, er legt bei vielen Fragen eine Gelassenheit an den Tag die jede seiner Vorgängerinnen zu theatralisch-fanatischen Belehrungsausbrüchen genutzt hätte. Und die Opposition wird sich damit schwer tun, wie bekämpft man jemanden der nicht da ist weil er darum gekämpft hat sondern der einfach dort gelandet ist und dem es egal ist wenn er auch wieder abtritt? Diese Gelassenheit ist sein größter Bonus.

    Die Todesfälle in Italien passen absolut nicht zu allen anderen Staaten. Entweder wurde das Virus gezielt zur Vernichtung von Italienern entwickelt oder man lügt mit einer solchen Unverschämtheit und bodenlosen Frechheit die man fast als "italienisch" (oder griechisch, wenn man sich an den Euro-Beitritt erinnert) bezeichnen könnte. Insofern erscheint mir die von der Regierung permanent zitierte Extrapolation der Fallzahlen am Vergleich Italiens aber hysterisch überzogen.

    • pressburger
      13. März 2020 07:51

      Warum dürfen ausgerechnet die Schüler nicht mehr am Unterricht teilnehmen. Kinder und Jugendliche sind die am wenigsten gefährdete Gruppe. Die Lehrer haben frei. Was werden sie mit ihrer Freizeit anfangen ? Werden weiter am PC an ihren rot-grünen Weltbild basteln. Um nach Beginn des Unterrichts mit neuen Elan die Indoktrinierung der Schüler fortzusetzen.

    • OT-Links
      13. März 2020 08:08

      Kinder und Jugendliche sie die am meisten gefährdete Gruppe, was die Ansteckungsrate betrifft. Sie übertragen das Virus am häufigsten wegen ihrer vielen zumeist sorglosen Kontakte, denn sie achten auch nicht so auf Hygiene wie Ältere. Deswegen sollte man besonders den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen meiden. Damit sich in deisem Bereich due Viren nicht noch mehr ausbreiten, wurden die Schulen geschlossen. Eine richtige Maßnahme.

    • OT-Links
      13. März 2020 08:11

      Was Italien betrifft: 1. Die Regierung ist sehr links und nicht mal demokratisch zustande gekommen und 2. ist Italien pleite. Es könnte sich daher im Zuge dieser Krise einen Schuldenerlass wünschen.

    • Romana
      13. März 2020 09:18

      "Die Regierung wird eine lange Lebensdauer haben" - Das glaube ich nicht, denn wenn die Hysterie eingeschlafen ist, wird man Kurz & Co die verursachten Schäden zum Vorwurf machen. Außerdem wird der Finanzminister die vielen versprochenen Entschädigungen nicht berappen können.

    • pressburger
      13. März 2020 11:13

      @OT-Links
      Bedeutet, Kinder sind nicht gefährdet, sondern sie sind Gefährder. Aber die Gfrasta haben Eltern und Lehrer. Die Eltern und Lehrer sind dafür verantwortlich dass sich die Schrappen die Pfoten mit heissen Wasser und Kernseife waschen.
      Hygiene wurde bei der Klimahysterie offensichtlich in den Schulen entsorgt. Die Pajdagogos waren begeistert, dass sie am Freitag einen freien Tag hatten.

    • OT-Links
      13. März 2020 12:07

      Na, sie können ja auch krank werden, vielleicht nicht todkrank, aber bei den Kindern sind auch Schwächere dabei, da wäre ich nicht so sicher, dass nichts sein kann. Aber vor allem brauchen sie einen Arzt, auch wenn es "nur" eine Grippe ist, und belasten damit auch das Gesundheitssystem. Ja, sie sind die Verbreiter und Potenzierer der Krankheit.

    • HDW
      13. März 2020 20:52

      Bei den Kindern besteht auch durch die Häufigkeit der Passagen die Möglichkeit, dass sich das Virus durch Mutation und 'survival of the fittest' dazu entwickelt auch in dieser Altersgruppe als Wirt zu wüten.

  61. Josef Maierhofer
    13. März 2020 07:25

    Ja, 2 Monate zu spät reagiert die Regierung jetzt richtig.

    Ja, man versteckt die Migrationskrise hinter dem Corona Virus.
    Ja, man benützt den (medialen) Corona Wirbel zum durchdrücken von Meinungseinschränkung, zum Durchsetzen der Abgabe von Kompetenzen an die EU, die dort nicht hingehören. Ja, die EU ist in diesem Punkt nicht kompetent, aber sehr wohl beim Besudeln der Visegrad Staaten und der Eröffnung von Verfahren gegen die einzigen wirklichen Europäer. Ja, wir stehen genauso ohnmächtig dem Virus gegenüber da, wie etwa Italien, auch nicht zuletzt deshalb, weil wir zwei Monate zu spät reagiert haben. Die FPÖ hat Anfang Februar die Schließung der Grenzen gefordert.

    Dass sich da Kanzler Kurz profilieren kann, liegt an seinem Talent, sich richtig in Szene zu setzen. Es ist richtig, auch Anschober hat sich in Szene setzen können, obwohl im jegliche Fachkompetenz fehlt.

    Was aber jetzt passiert, das wird uns noch lange beschäftigen, der wirtschaftliche Schaden wird enorm sein, das Virus aber wird verschwinden wie ein Tsunami nach der ersten Welle. Das war ja auch der Grund offenbar, warum man notwendige Maßnahmen um 2 Monate zu spät ergriffen hat, ist nebenbei auch der Grund für den Einreisestopp für Europäer nach den USA und inzwischen auch schon nach Südamerika.

    Wie ist das bei uns ? Ja, da wird alles mögliche verkündet, das wichtigste aber nicht, die Grenzkontrolle, die Personenkontrolle, die Gesundheitstests an der Grenze, genauso, wie wir nicht gerüstet sind, wenn der nächste Zsunami kommt, die nächste 'Illegalenarmee' (Invasoren) an den Grenzen. Die werden weder Pass herzeigen noch Gesundheitstest machen, die kommen gruppenweise mit Schleppern über die Bergwege, wenn die Grenzen kontrolliert werden, weil diese bei uns ungeschützt sind, im Gegensatz zum von der EU angefeindeten Ungarn. Reisewarnung, was ist das eigentlich ?

    Gestern beim Arzt: Wir dürfen keine E-Cards angreifen, schreiben Sie bitte Ihre Daten auf diesen Zettel - mit diesem Kugelschreiber ... Ich habe an Dr. Unterbergers gestrigen Artikel gedacht ...

    Schön langsam kapieren die Menschen die Übertragungswege. Viele aber werfen alle Bedenken beiseite und begeben sich bewusst in Gefahr. Strafbar ist die Fahrlässigkeit und die bewusste Verbreitung des Virus. Ja, die Zeit der Handschuhe ist vorbei, der direkte Kontakt mit Türklinken, Schaltern, etc. ist gegeben und das Hände waschen sollte Saison haben.

    Vielleicht hat dieses bewusste Vermeiden von Übertragungswegen auch sein Gutes, nämlich, wenn die Menschen beginnen bewusster und eigenständiger zu leben.

    In den Nachrichten höre ich, alle Züge nach Tschechien und Slowakien enden vor der Grenze. Wie gesagt 2 Monate zu spät ... Der gewaltige wirtschaftliche Schaden ist jetzt Fakt und die Schulden kein Thema mehr ....

    • Donnerl?ttchen
      13. März 2020 07:28

      Absatz1: Totalversager.

    • pressburger
      13. März 2020 07:53

      Ist das eine sinnvolle Massnahme, die Züge in Marchegg zu stoppen ?

    • Josef Maierhofer
      13. März 2020 09:53

      @ pressburger

      Damit ist eine Grenze angezeigt. Viele der getroffenen Maßnahmen sind nciht sinnvol, noch mehr aber sehr teuer.

      Fakt ist, wir sind NICHT gerüstet für so einen Pandemiefall.

    • pressburger
      13. März 2020 11:19

      Gut, die Züge werden in Marchegg gestoppt. Ist die Grenze in Hohenau oder in Berg auch geschlossen ? Wie geht es den Altersheimen und Wirtshäusern wenn die Mitarbeiter ausgesperrt werden. Gut, dann werden die Alten nicht am Virus eingehen, sondern den Hungertod unter der dreckigen Duchend qualvoll erleiden.

    • Josef Maierhofer
      13. März 2020 18:03

      @ pressburger

      Ja, angeblich sind Tschechien und Slowakei nicht erreichbar und, ich denke, auch umgekehrt.

      Wir sind weder für Grenzkontrollen noch für Gesundheitstests gerüstet. Einfach zumachen ist sicher nicht sinnvoll, aber testen wäre sinnvoll.

    • HDW
      13. März 2020 20:56

      Handschuhe kann man nicht dauernd waschen, Hände schon.

  62. OT-Links
    13. März 2020 07:17

    Wem nützt es?
    Wer die wirklichen Nutznießer sind, ist noch nicht ganz raus. Die jetzt Aufgezählten sind kleine Fische, unbedeutend. Hier könnte man noch anfügen, der Online-Handel wird boomen - DM, Bipa, Billa, Amazon... dort kann man sich mit fast allen Dingen des täglichen Bedarfs eindecken. An den Schulen gibt es E-Learning, vielleicht hat das überhaupt eine Zukunft? Das kann jetzt getestet werden. Hoffentlich bricht das Internet nicht zusammen!

    Was ich für möglich halte, wie ich gestern schon vermerkte:
    Das Virus ist willkommen, weil es 1. von der Schuldenkrise ablenkt bzw. als Sündenbock dient und weil es 2. das Pflege- und Rentensystem entlastet. Die europäische Gesellschaft hat zu viele Alte und zu wenig Kinder.

    Ich meine nicht, dass man es dafür erzeugt hat, aber dass es aus diesem Grund in der EU "willkommen" ist. Dies könnte ein Grund dafür sein, wieso man die Grenzen lange genug offen ließ, um dann sagen zu können: "Jetzt sind sie halt da - wir rechnen mit ca. 70% Infizierten".

    Wie es entstanden ist:
    Ich meine, es ist mit einer 98%igen Wahrscheinlichkeit aus einem Labor in der Nähe Wuhans entwichen. Dort arbeitet man an bakteriellen Waffen. An eine Absicht glaube ich weniger.

    • OT-Links
      13. März 2020 07:30

      Was sich am Ende alles ändern wird, gehört auch zum "Nutzen" für manche. Hoffentlich nicht eine Zwangsverchippung der Menschen, eine Abschaffung des Bargeldes, noch mehr Überwachung, totale Enteignung und andere Grauslichkeiten. Den vielen Linksgehirnen, die überall als Sprechpuppen drinnensitzen und sich wichtig machen wollen, fällt da sicher genug ein.

  63. Templer
    13. März 2020 07:05

    Es ist zu befürchten, dass diese "Krise" von den Finanzeliten benutzt wird, eine einheitliche Weltwährung einzuführen.

    Es genügt, die wichtigsten Währungen Renminbi, Euro, Dollar, Yen und Schweizer Franken, im ersten Schritt durch einen fixen Wechselkurs aneinander zu koppeln.
    Danach braucht nur mehr das Bargeld wie geplant abgeschafft werden und schon gibt es keinen brauchbaren Weg mehr aus der Diktatur des Geldes, zu fliehen.

    PROF. Thorsten Polleit, hat die Szenarien in seinem Buch "Mit Geld zur Weltherrschaft" ausführlich beschrieben.
    Die Einführung des Euro war ein Testballon der gezeigt hat, dass Nationale Staaten bereit waren, ihre Suveränität an eine übergeordnete Instanz abzugeben.
    Es handelt sich hier keineswegs um eine sogenannte Verschwörungstheorie, sondern um ist durch Maßnahmen aus der Vergangenheit und durch logisches Handeln der Akteure sehr gut belegt.

    "In sozialistischenIdeen ist jederzeit der verwegenste Idealismus mit dem begehrlichsten Materialismus zusammengetroffen"
    Heinrich von Treitschke

    • pressburger
      13. März 2020 11:24

      Diese virale Krise wird noch zu vielen anderen missbraucht werden. Versammlungsfreiheit, bis zu einer gewissen Anzahl erlaubt, mehr nicht. Ist es sicher, bei diesen zum Totalitarismus tendierenden Machthaber, dass diese Verordnung zurückgenommen wird.
      Reise- und Bewegungsfreiheit - Einschränkung des Flugverkehrs, Fahrverbote.
      Bargeld, wird in Folge der Krise das Geld knappt, setzen die Konfiskatoren und Arisierer ihre Vorhaben durch

  64. Rau
    13. März 2020 07:00

    Ich versteh schon. Dr. Unterberger möchte einen Kontrapunkt zu ORF und co setzen, und die Regierung loben.
    Tatsache ist jedenfalls, überall wo sofort rigorose Massnahmen gesetzt wurden, ist die Verbreitung bereits rückläufig vor allem in China. Hier hat man genau so reagiert, wie bei der Asylkrise. Man hat es laufen lassen und setzt jetzt wie aufgescheuchte Hühner einen Fleckenteppich von Massnahmen, die mich eher an die Poller erinnern, die überall herumstehen, weil hin und wieder jemand in Menschenmengen fährt.

    Man hätte viel früher reagieren müssen. Die Ausbreitung in Polen, Ungarn usw ist wesentlich niedriger. Also irgendetwas scheint dort anders gelaufen zu sein.

    https://www.welt.de/vermischtes/article206504969/Coronavirus-Alle-Karten-Zahlen-und-Daten-zur-Ausbreitung.html

    PS: Man kann ja die Regierung loben. Aber in dieser Frage hätte einiges besser gemacht werden können. Die sachliche Kritik ist angebracht. Medien die gegen die Opposition anschreiben, hatten wir in der Vergangenheit genug. Dafür braucht es keinen alternativen Blog. Hier sollte man schon bei den Fakten bleiben, anstatt dieser Regierung kritiklos Rosen zu streuen

    • OT-Links
      13. März 2020 07:23

      Ich finde, jetzt läuft es ganz gut. Als mögliche Entschuldigung sehe ich, dass man anfänglich Panik vermeiden wollte, um den Leuten Zeit zu geben. Dass man aber das Virus weiterhin hereingelassen hat, war ein großer Fehler. Vielleicht hat ja Merkel dazu geraten? Sie will ja partout alle Grenzen offen halten, auch für ein todbringendes Virus. Ja, die Parallelen zu Flüchtlingskrise sind unübersehbar.

    • Rau
      13. März 2020 08:07

      Ich finde gerade die jetzigen Massnahmen erzeugen Panik. Sie sind ja auch aus dieser heraus geboren, weil man zu spät die Ernsthaftigkeit des Problems anerkannt hat. Einen Grenzschutz samt Reiseeinschränkungen, hätte hier doch kaum jemand gespürt. Was jetzt läuft, bringt doch das gewohnte Leben erst richtig durcheinander (siehe gestriger Artikel)

    • OT-Links
      13. März 2020 09:02

      If you panic, panic first. Klar erzeugt das Panik. Es kommt sogar schon zu Plünderungen. Aber ich meine, man hat uns Zeit gegeben, sich vorzubereiten. Ich jedenfalls habe alles längst erledigt und diesbzgl. die Ruhe weg. Glücklicherweise muss ich auch nie zum Arzt, nehme keine Medikamente. Von einem Arztbesuch habe ich schon vor Wochen gewarnt. Da holt man sich nicht nur das Virus...

    • Ingrid Bittner
      13. März 2020 09:28

      @Rau: Die Ausbreitung in Polen, Ungarn usw. ist wesentlich niedriger? Glauben sie das wirklich? Ich nicht. Das sind Länder, wo es an allem mangelt und daher nehme ich an, dass die einfach nicht so viele Tests machen, wie z. B. bei uns üblich. Ich würde diese Zahlen alle mit Vorsicht geniessen.

  65. otti
    13. März 2020 06:54

    Noch etwas fällt mir auf: keiner der "Grenzenlosprediger" meldet sich zu Wort.

    Wenn`s kritisch und eng wird findet jeder die Nationalstaaten als selbstverständlich und gut !

    Hallo Othmar, Du Karas, wo bist Du mit Deinen Kumpani ?

    • Tyche
      13. März 2020 06:59

      Da sind jetzt einige Klimaschützer, Futuredemonstranten und Grenzenlosprediger abgetaucht und kochen ihr Süppchen im Verborgenen! Aber, ich bin sicher, sie kochen!

    • Donnerl?ttchen
      13. März 2020 07:32

      Der Karas gehört vor ein Volksgericht.

    • Gerald
      13. März 2020 07:47

      @Tyche
      Sie kochen vorerst einmal nur vor Wut. Weil ihr ganzer "Senator/Gold"-Status Reisezirkus zur angeblichen Klimarettung vorerst ins Wasser gefallen ist. Denn zu den jährlichen Klimagipfeln gibt es zahlreiche Vorgipfel, Meetings (natürlich nicht mit Video), Konferenzen z.B. den World Ocean Summit in Japan, die CERAWeek in Houston, die "Convention on Biological Diversity" in China. Da muss natürlich jeder selbsternannte Öko-NGO Wichtschas unbedingt persönlich anwesend sein, so wie die "Langstrecken Luisa" von der deutschen FFF-Bewegung.

      Hier ein guter Artikel dazu (in Englisch): https://time.com/5795150/coronavirus-climate-change/

    • Charlesmagne
      13. März 2020 11:02

      @ Donnerl?ttchen
      Nicht nur der!********************

    • pressburger
      13. März 2020 11:25

      @Tyche
      Keine Bange, zu rechten Zeit tauchen sie in frischer Stärke wieder auf.

    • glockenblumen
      14. März 2020 07:49

      @ otti

      *************************************!

  66. Tyche
    13. März 2020 06:42

    Auch ich bin der Meinung, dass jede Maßnahme, die heute gesetzt werden muss nicht notwendig gewesen wäre, hätte man die Infos auch China - und man wußte sogar, dass diese anfangs mehr als geschönt waren - hätte man die Infoas auch China ernst genommen und bei Zeiten reagiert! Dass dort 2 KHs in windeseile aufgebaut wurden - eine mehr als bewundernde Leistung - hätte zu Denken geben müssen!

    Beginn in China Mitte Dez., Ende demnächst!
    Gestern einen Beitrag aus D gesehen, da rechnet man, dass der Höhepunkt August, bis Mitte Sep. überschritten sein wird!!! Hat uns das schon einer nahe gebracht? Ich weiß natürlich nicht, ob die Dame im FS das überhaupt so ungeniert verlautbaren durfte!

    Die Idee den Anstieg der Infektionszahlen möglichst langsam zu gestalten, finde ich nicht so schlecht!

    Aber: Hätten WHO, hätten EU Politiker, hätten UNSERE Politiker die bestehenden Pandemiepläne aus den Laden gezogen, hätte, man die Grenzen bereits im Jänner dicht gemacht, stünden wir heute anders da!

    Dass Trump die Grenzen schließt - dem kann ich nur zustimmen!
    Dass die EU Politiker aufjaulen ist klar, aber dass sie der Meinung sind man hätte das mit ihnen absprechen müssen finde ich sowas von daneben!
    Hätte Trump ansuchen müssen? Einen Abntrag auf Grenzschließung bei VdL oder Michel zur Bewilligung einbringen sollen?

    • Charlesmagne
      13. März 2020 11:01

      Voll d‘accord!
      Trump sieht die EU Bonzen als das was sie sind, in höchstem Maße überbezahlte Vollversager, und handelt danach zum Wohle Amerikas.
      Wer in Österreich zum Wohle Österreichs handeln möchte ist - widerlich.

    • pressburger
      13. März 2020 11:38

      Warum sollte sich um die Pygmäen in der EU kümmern. Jetzt sind sie gekränkt. Nur, weil sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben.

  67. Gerald
    13. März 2020 05:56

    Anschober und ideologiefrei?

    Dass man weiterhin ungebremst alle vollgestopften Öffis fahren, anstatt die Kurzparkzonen österreichweit aufzuheben und den Leuten zu empfehlen mit dem Auto zu fahren, ist pure Grüne Ideologie. Veranstaltungen mit mehr als 100 Leute Müssen abgesagt werden, aber wenn die vollgestopfte Öffi-Keimschleuder weiter ihre Runden zieht, ist das wurscht.

    Was an Gewessler bisher positiv aufgefallen sein soll, ist mir auch nicht klar. Das einzig Positive war, dass man die Grünen Klimaspinnereien vorerst einmal auf 2022 verschoben hat, anstatt den Wirtschaftlichen Zerstörungsfeldzug gleich zu beginnen. Das war allerdings nicht Gewesslers Verdienst.

    Und bezüglich Agieren der Regierung beim Corona-Virus: Die sind nur tapsig hinterher gestolpert, von Leadership war da wenig zu sehen.

    • Rau
      13. März 2020 06:37

      Schulen werden ab 16 März geschlossen (Oberstufe) ab 18 März dann alle. Für die Unterstufe ist aber eine Kinderbetreuung möglich, habe ich gestern gelesen. Frage: Breitet sich das Virus nur bei Unterricht aus. Warum werden Schulen geschlossen, wenn dann die Kinder trotzdem dort betreut werden.

    • Tyche
      13. März 2020 06:57

      @ Rau
      Nun, da viele Eltern - leider - keine Möglichkeit haben ihre kleinen Kinder plötzlich zu Hause betreuen zu können finde ich diese Maßnahme durchaus notwendig!
      Werden sicher nur die in Anspruch nehmen, die wirklich keine Möglichkeit der Kinderbetreuung zu Hause haben!

    • Gerald
      13. März 2020 07:18

      @Rau
      Weil es oft nicht anders geht. Ist auch bei uns so. Beide Kinder im Volksschulalter (kann man also nicht allein daheim lassen) und wir beide in Jobs, wo Homeoffice nicht geht und Arbeit genug ist. Nachdem die Großeltern diesmal auch nicht möglich sind (zusätzlich noch wegen Vorerkrankungen), nehmen wir natürlich die Betreuung in Anspruch. Die Hort-Leiterin hat uns eh gesagt, dass das Angebot für solche Eltern, wie uns da ist. Aber wenn es natürlich zu viele in Anspruch nehmen, kann es sein, dass auch das abgedreht wird. Deshalb fragt sie bei allen Eltern ganz genau nach, ob es wirklich notwendig ist.

    • Rau
      13. März 2020 07:20

      Notwendig, aber unlogisch. Verbreitet sich das Virus nur dann, wenn man die Kinder in der Schule unterrichtet?

    • Gerald
      13. März 2020 07:32

      Wenn etwas notwendig ist, dann ist es zwingend auch logisch. Ansonsten wäre es unnötig ;-)
      Wenn nur 10 Kinder in der Schule betreut werden, kann man das hygienisch immer noch besser kontrollieren, als bei 25. Absolute Abschottung geht aber bei kleinen Kindern eh nicht, in jeder Siedlung und bei jedem Wohnblock treffen sich sicher auch die daheimgebliebenen Kinder auf dem Spielplatz.

    • pressburger
      13. März 2020 07:57

      Eine unsinnige Massnahme jagt die andere, Aktionismus, die Polit Clowns zeigen in der Manege des Polit Circuses, wie sie den Virus bändigen.

    • Freisinn
      13. März 2020 08:11

      Absolut richtig: ******************
      Ideologiefrei betrachtet stellen Öffis (U-Bahn) derzeit eine der größten Gefahrenquellen bei der Ausbreitung des Virus dar. Da dies der Grünideologie zuwiderläuft, wird es fast nicht thematisiert. Soviel zur Krisenbewältigung.

    • pressburger
      13. März 2020 11:43

      Auch Öfis können regelmässig desinfiziert werden. In einigen Ländern ist es üblich, dass die Besatzung vor der Landung das Flugzeug samt Inhalt desinfiziert.
      Warum nicht auf den Bahnhöfen Schleusen mit Desinfektionsspray aufstellen ?
      Z.B. 4711. Ewünschter Nebeneffekt, weniger Gestank in der U Bahn

    • Konrad Hoelderlynck
      14. März 2020 00:43

      Der wirtschaftliche Zerstörungsfeldzug hat auf anderer Ebene ohnehin schon begonnen, also tut den Grünen der Aufschub des Klimathemas diesbezüglich nicht weh.

  68. byrig
    13. März 2020 02:56

    Die Bundesregierung hat bis jetzt in Bezug auf Corona-Virus gut und richtig reagiert,und v.a.Kurz hat hier punkten können als Regierungschef mit seinen Auftritten bei denen er das notwendige richtig erklärte.Und kompetent und konsequent wirkte,zu recht.Dagegen wirken oppositionelle Querschüsse kleinlich und auch ungerechtfertigt.
    Sogar der linksgrüne Anschober konnte bei diesem als Sachproblem zu bezeichnenden Krise punkten.
    Bis jetzt zumindest.Erstaunlich wenig Eindruck hinterlässt der Vizekanzler Kogler,ist vielleicht auch besser so.
    Kurz war also gut,im Vergleich zu dieser unsäglichen Merkel sogar super,die eigentlich zum fremdschämen ist ,weswegen uns viele Deutsche um Kurz beneiden.
    Allerdings:im Zuge der zunehmenden Corona-Krise ist die Migranten-und Invasionskrise zuletzt ganz aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden.Und das könnte deletär sein.
    Denn:Corona löst sich auf.Irgendwann.Früher oder später.
    Eine falsche Politik bei der Migration aus moslemischen Ländern nicht.Nie.
    Wird Kurz auch in dieser für Generationen in Österreich und Europa so wichten Frage auch konsequent bleiben?Dem Druck der linken einwanderungswilligen EU und des linksmarxistischen Koalitionspartners standhalten?
    Vielleicht ist Kogler jetzt nur in eine pseudoschlafähnliche Haltung gegangen um dann bei der den linken wichtigen Frage der Migration zur Abschaffung des christlichen Westens wieder aufzuwachen und Härte zu zeigen.
    PS:ad hübsche Frauen:Fellner und Unterberger scheinen auch so zu reagieren bei Gewessler,die von beiden hochgelobt wird.Die gute hat den präakademischen Titel eines Bachelor in Soziologie und wird als Expertin gerühmt,für Umwelt,Klima etc....

    • Konrad Hoelderlynck
      14. März 2020 00:44

      Kogler ist vermutlich damit beschäftigt, sich innerlich zu desinfizieren.

  69. Specht
    13. März 2020 02:02

    Zu den Profiteuren der Krise könnten auch Goldschmiede gehören, wenn sie ein Rezept aus ca.1040 für einen Ring nach Angaben der Hl.Hildegard verwenden möchten, der gegen Seuchen wirksam sein soll. Ein Lindenspan-Ring aus Gold mit grünem Glas, Baumwolle und jungem Lindenholz. Klingt magisch, wirkt aber wie eine Dauerimpfung. . Das grüne Glas verhindert dass die Baumwolle darunter sterilisiert wird durch Sonnenlicht und das Lindenholz isoliert nicht ganz was sich da in der Baumwolle dazwischen zusammenbraut. Es ist einen Versuch wert, Knoblauch kann man trotzdem weiter nehmen, das isoliert auch ganz gut.

  70. elfenzauberin
    13. März 2020 01:57

    Letzten Dienstag habe ich die Ankunftszeiten auf dem Flughafen Schwechat studiert. Zu meinem Erstaunen konnte ich lesen:
    Flug aus Teheran, erwartete Ankunftszeit: 9:34

    So etwas als Regierung zuzulassen, ist nichts anderes als das Eingeständnis der Unfähigkeit. Trump hat völlig recht, wenn er meint, dass die EU in der Coronakrise kolossal versagt hat. Österreich befindet sich hier ganz auf EU-Linie.

    • Gerald
      13. März 2020 07:24

      Absolut richtig. Auch als in China das Corona-Virus schon längst massiv wütete, gab es keinerlei Vorgabe unserer Regierung Flüge aus China einstweilen einzustellen. Das hat die AUA dann wegen mangelndem Passagieraufkommen getan und erst ein paar Wochen später dann auch die Air China. Da ist man noch wochenlang ohne Kontrolle von China nach Europa gelangt und dass es speziell Italien mit den tausenden in der dortigen Textilindustrie schwarz arbeitenden Chinesen so massiv getroffen hat, ist kein Wunder.

    • OT-Links
      13. März 2020 07:33

      Ja, man hat den Eindruck, das Virus war ebenso "willkommen" wie Merkels "Flüchtlinge"...

    • pressburger
      13. März 2020 08:01

      Die bisherigen Massnahmen zeigen wie hirnlos die Regierung vorgeht. Die kleinen Leute werden drangsaliert, es wird wieder mit Angst und Schrecken gearbeitet, aber die wichtigen Kontrollen werden nicht getätigt.

    • logiker2
      13. März 2020 08:23

      Handlungsstrategie von Kurz und Co. Reden und Handeln sind zwei totale Gegensätze.

    • dssm
      13. März 2020 11:43

      @elfenzauberin
      Unsere Eliten haben aus allen Krisenregionen die Menschen ungetestet ins Land gelassen. Denn anders als die Ostasiaten haben wir schlicht die notwendigen Reserven an medizinischem Gerät nicht. Auch wohlvorbereitet Quarantänebereiche gibt es weder an Grenzen noch auf Flug- oder Bahnhöfen. Polizei und Militär sind nicht entsprechend ausgebildet. Jetzt rächt sich, daß Gender und Klima wichtiger als vorbereitender Zivilschutz waren.

      Daran ist sicherlich die aktuelle Regierung nicht schuld, denn diese mangelnde Vorbereitung ist spätestens seit SARS ein von jeweiliger Regierung, Opposition und Medien verschuldeter Umstand.

    • Mentor (kein Partner)
      15. März 2020 12:30

      @Gerald

      Schwarz arbeiten in Italien eventuell Menschen aus diesem Kontinent,
      Chinesen sind HÄNDLER.

      Auf der eicma.it 2019 in Mailand haben Chinesen ca. 30% der Aufstellungsflächen belegt.

      faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus-verhaeltnis-zwischen-china-und-italien-wackelt-noch-mehr-16647715.html

      Es ist kein Zufall, dass die wirtschaftsstarke Region Lombardei mit der Hauptstadt Mailand gewissermaßen zur italienischen Provinz Hubei geworden ist. Die Lombardei und die ebenfalls von der Epidemie stark betroffenen Nachbarregionen Venetien und Piemont unterhalten seit Jahren enge Wirtschaftsbeziehungen zu China. Agrarprodukte werden exportiert, Industrieprodukte importiert.

  71. riri
    13. März 2020 01:14

    PS
    Garantiert reiben sich die Bürgermeister die Hände.
    Im Wiener Rathaus beten sie schon zu Karl Marx, lass das Glücksvirus bis zum Herbst wirken. Oder noch besser, wir verschieben die Wahl jetzt schon mit einem neuen Termin in fünf Jahren.
    Die Gesundheit unserer Wiener ist uns sehr wichtig.

    • elfenzauberin
      13. März 2020 02:01

      Warten wir einmal ab, was die Bürgermeister so tun, wenn pro Tag 20 Coronapatienten eintrudeln, die intensivmedizinische Betreuung brauchen, aber nur 10 Betten insgesamt zur Verfügung stehen, von denen 5 belegt sind.

    • Cotopaxi
      13. März 2020 07:10

      Beim Kampf um die wenigen Intensiv-Betten zwischen Österreichern und den Goldstücken wird sich zeigen, wem die Zukunft im Lande gehört.

      Der Lautere und der Aggressivere wird sich durchsetzen. Auch bietet das Auftreten in ganzen Horden bessere Siegeschancen. Auch im Spital.

    • Donnerl?ttchen
      13. März 2020 07:36

      Die Mediziner sollen die Eroberer in den Spitalsbetten verrecken lassen. Raus aus der EU, diese Eierköpfe sind an allem Schuld.

    • Cotopaxi
      13. März 2020 08:30

      In den Geburtenstationen haben wir den Wettbewerb um die Zukunft schon längst verloren.

      Ich sage Wettbewerb, denn von Kampf kann ja keine Rede sein.

    • Charlesmagne
      13. März 2020 10:52

      @ alle
      ***************
      ***************
      ***************
      Vor allem der Vorhersage von @ Cotopaxi

  72. elfenzauberin
    13. März 2020 00:33

    Ich sehe das anders. Die Regierung hat die notwendigen Maßnahmen viel zu spät getroffen.
    Momentan haben wir eine Verdoppelung der nachgewiesenen Infektionen alle 2 bis 3 Tage. Nota bene handelt es sich hierbei um nachgewiesene Infektionen, die Dunkelziffer ist unbekannt, aber vermutlich hoch. Diejenigen, die heute infiziert wurden, schlagen erst nach frühestens 4-5 Tagen auf. Inzwischen hat sich aber die Anzahl der Infizierten vervierfacht.

    Wir befinden uns eben noch in einer sehr frühen Phase der Pandemie, wo es noch leicht ist, Schönwetterreden zu halten. Das dicke Ende kommt allerdings noch.
    Vergessen wir nicht, dass die Italiener schon vor einiger Zeit begonnen haben, ihre brachialen, aber zweifellos wirkungsvollen Maßnahmen zu treffen (immerhin liegt dort die Verdoppelungszeit bei ca. 7 Tagen). Trotzdem herrschen dort aber Zustände, die man sich nicht wünscht und die - wenn uns der Herrgott nicht hilft - auch bei uns einkehren werden.
    Dann sehen wir uns erneut an, wie es mit der Akzeptanz des Krisenmanagments unserer glorreichen Regierung aussieht. Ich hoffe um der Menschen willen, dass ich mich täusche, ich fürchte aber, dass ich recht behalten werde.

    • elfenzauberin
      13. März 2020 00:42

      Die Gefahr von Corona hätte man spätestens Ende Jänner erkennen können, sobald als die ersten Bilder aus China hier zu sehen waren. Da hätten die Alarmglocken schrillen sollen und man hätte als erstes Reisewarnungen für diese Gebiete aussprechen sollen. In weiterer Folge hätte man Reisebeschränkungen und Beschränkungen des Personenverkehrs veranlassen sollen, insbesondere hätte man den Flugverkehr aus diesen Gebieten kontrollieren und einschränken müssen. Letztendlich wurden nämlich praktisch alle Fälle mit dem Flieger eingeschleppt. Spätestens als im Februar die ersten Fälle in Italien auftraten, hätte man aktiv werden müssen und den Grenzbalken herunterlassen müssen. Hat man aber nicht!

    • elfenzauberin
      13. März 2020 00:45

      Ich verorte eher ein Totalversagen unserer Politiker, die fast eineinhalb Monate geschlafen und sich um diversen Blödsinn wie etwa dem Kampf gegen rechts gekümmert haben, anstatt Handlungspläne zu entwerfen (wie das die Briten getan haben) und Handlungen zu setzen (wie eben die Taiwanesen).

    • Zssz
      13. März 2020 01:04

      Naja, die geniale Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein hätte diese Krise sicher bravourös gemeistert.... :)))
      Den Blauen trauert in dieser Situation abgesehen von den letzten Getreuen wirklich keiner mehr nach.

    • elfenzauberin
      13. März 2020 01:49

      @Zssz
      Die Blauen hätten die Grenze wohl zeitiger dicht gemacht (Kickl hat das vorgeschlagen) - und sie wären damit aus seuchenhygienischer Sicht richtig gelegen. Anschober, Nehammer und Konsorten haben aber dafür gesorgt, dass die Grenzen offen wie Scheunentore bleiben. Weiterer Kommentar überflüssig.

    • Zssz
      13. März 2020 01:52

      @elfenzauberin
      Ich hab's gewusst!!! Auf diese Antwort habe ich gewartet :))))
      Kickl ist unser Erlöser, die einzige Chance, der Retter....

    • elfenzauberin
      13. März 2020 02:05

      @Zssz
      Wenn man der Ansicht ist, dass automatisch immer alles falsch ist, was von den Blauen kommt, dann steht man sich selbst im Weg. Vielleicht sollte man einmal damit beginnen, die Qualität der Argumente überprüfen, bevor man ein Urteil darüber fällt.

      Genau das ist ja auch in Italien passiert. Dort hat die Lega Nord drastische Maßnahmen gefordert und man hat nichts gemacht - weil es eben von der Lega Nord kommt. Blöder geht es wirklich nicht mehr!

    • Riese35
      13. März 2020 02:30

      @elfenzauberin: *******************!

      Ganz genau, und ein einziger, der die Sperre gefordert hat, ist mir im Gedächtnis geblieben: Herbert Kickl. An andere erinnere ich mich nicht. Einfach nur widerlich, was dort passiert. Zu Zssz: Hat er auch nur ein einziges Sachargument für seine Thesen genannt? Nein, alles nur Polemik, auf die einzugehen überflüssig ist.

    • HDW
      13. März 2020 02:47

      @Zssz
      Sie sind eben einfach nur der linke ideologische Idiot der heutigen Generation, wie das in Italien genannt wird, die flashmobs der antisalvinischen 'Sardinen' als superspreader.

    • Cato
      13. März 2020 04:00

      @Riese35
      Schließe mich Ihrem Kommentar vollinhaltlich an.
      ************!

    • Wyatt
      13. März 2020 05:46

      @ Riese 35
      DANKE
      **********
      **********

    • Weinkopf
      13. März 2020 06:21

      Zum Unterschied von Corona ist Zssz zwar bösartig aber harmlos. Vergeht auch von alleine wieder - wie alle VorgängerInnen.

    • Donnerl?ttchen
      13. März 2020 08:08

      Die Versager sollen zur Verantwortung gezogen werden. Die Strolche haben die Grenze monatelang offen gelassen. Der Versager Anschober ist mit seinem Gelabber die größte Flasche.

    • Zssz
      13. März 2020 08:39

      @elfenbeinzauberin
      Ich war der erste, der drastischere Maßnahmen gefordert hat, zu einem Zeitpunkt, als das noch kein Politiker in Europa, auch nicht von der FPÖ, gewagt hat. Allerdings haben auch China und Hongkong nicht gut reagiert. An Singapur könnte man sich hingegen ein Beispiel nennen.

      Mit Hartinger-Klein als Gesundheitsministerin wäre die Lage jetzt das reinste Fiasko. Die Frau ist die Unfähigkeit in Person. Und Kickl hat nur wegen der Migranten in Griechenland mehr Grenzschutz gefordert. Seine Corona-Expertise ist gleich null. Außer ein paar letzten Altgetreuen, die sich ihr nostalgisch verzerrtes Kickl-Bild malen, geht der NIEMANDEM AB. (Deshalb muss man ja nicht gleich weinen.)

    • Zssz
      13. März 2020 08:43

      @HDW und Weinkopf
      Ihresgleich stirbt schneller aus, als die Corona-Infizierten. Hier geht der Plan auf jeden Fall bereits auf.

    • elfenzauberin
      13. März 2020 08:47

      @Zssz
      Hartinger-Klein hat keine Expertise auf dem Gebiet von Corona, Kickl nicht, aber Kurz, Nehammer und Anschober auch nicht. Darauf kommt es also nicht an. Wichtig ist, ob das richtige getan wird - und das wurde eben unterlassen. Die Vernantwortung liegt hier aber nicht bei Hartinger-Klein, sondern eben bei Anschober, Kurz, Nehammer und Konsorten. Die hätten nämlich die Möglichkeit gehabt, sich von Experten informieren zu lassen.

    • Rau
      13. März 2020 09:03

      Sie haben also drastischere Massnahmen gefordert. Demnach haben Ihrer Meinung nach alle versagt. Was soll dann Ihr dümmliches Herumgerede bez homöopathischer Abstufungen in Bezug auf Expertise, wenn es in Wahrheit nur um persönliche Parteipräferenzen Ihrerseits geht und im Besonderen auf das Hindreschen auf Freiheitliche Minister, die gar nicht mehr im Amt sind?

      Dass besonderer Grenzschutz sowohl beim Asylunwesen als auch bez der Ausbreitung des Virus Sinn macht liegt doch auf der Hand, sofern einschlägige Massnahmen früh genug greifen. Die jetzige Regierung steht vor allem für laissez fair gefolgt von aufgeregtem Aktionismus.

    • Zssz
      13. März 2020 09:09

      Sämtliche Kommentatoren hier tun so, als ginge es ihnen um die Sache, in Wahrheit aber um Parteipolitik. Darauf habe ich hingewiesen. Das zeigten mehrere Kommentare.
      Die österreichische Regierung hat besser reagiert als die EU und sämtliche andere europäische Staaten. Nur: Früher hätte ich besser gefunden.

      Wer wirklich total scheitert ist die EU und die EU-Kommission. Dass der - wie immer - im Ernstfall schlicht gar nichts einfällt, belegt ein weiteres Mal, wie dringend wir eine Reform und eine Entmachtung dieser ansonsten so mächtigen Kommission brauchen. Merkwürdig, dass das keiner thematisiert.

    • Rau
      13. März 2020 09:27

      Ich hab von Hrn Kickl nie was anderes gehört in seinen Pressekonferenzen, als das, was Sie hier behaupten.

    • elfenzauberin
      13. März 2020 09:43

      @Zssz
      Ich bin nicht Parteipoliker, sondern Arzt und nebenbei Krankenhaushygieniker. Frage: Was tun wir, wenn es in dieser Region einmal tausend Infizierte gibt, von denen - konservatist gerechnet - 10% intensivpflichtig werden, wir aber nur 10 Intensivbetten haben?
      Können Sie mir das erklären?

    • Ingrid Bittner
      13. März 2020 10:04

      Schad um die Zeit und die Nerven für das Hin- und Hergeschimpft für oder gegen die FPÖ bzw. Kickl, besser ist, sich das anzuschauen:

      https://www.youtube.com/watch?v=pBBaSRhgAeY

      Und jetzt läuft gerade eine PK mit Kickl und Dr. Belakowitsch, da gibt's auch Argumente en masse.

    • Zssz
      13. März 2020 23:00

      @elfenbeinzauberin
      Wenn Sie wirklich Ärztin sind, dann müssten Sie doch schon längst wissen, dass wir auf jeden Fall 1000 Erkrankte, gegen Ende der nächsten Woche 10.000 Erkrankte, und dann - wenn wir Glück haben erst zwei Wochen später - 100.000 Erkrankte haben werden. In der jetzigen Situation geht es nur mehr darum, die Ausbreitung zu verlangsamen, denn:
      MAN KANN DIE AUSBREITUNG DES VIRUS ÜBERHAUPT NICHT MEHR VERHINDERN. FRÜHER ODER SPÄTER HAT IHN JEDER. DIE FRAGE IST NUR WIE SCHNELL.

      Deshalb ist MIT ABSTAND am wichtigsten die Einstellung der sozialen Kontakte!

    • Konrad Hoelderlynck
      14. März 2020 00:52

      @Zssz

      Gott sei Dank hält sich ein Virus nicht an mathematische und statistische Gedankenspiele.

    • SolonII (kein Partner)
      15. März 2020 09:54

      Der Abend ist immer klüger als der Morgen. Es nützt nichts, auf zu spät erfolgte Entscheidungen zu schimpfen. Die Geschehnisse sind nicht reversibel, also Kopf hoch und jetzt das Richtige machen.
      Zur elfenzauberin fällt mir immer die Stelle aus dem Vorspiel auf dem Theater vom Faust I ein:
      "Hast du mir weiter nichts zu sagen?
      Kommst du nur immer anzuklagen?
      Ist auf der Erde ewig dir nicht recht?"
      Goethe muss die elfenzauberin schon gekannt haben?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung