Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Bitte nicht vergessen: rechtswidrige Postings zu melden

Lesezeit: 2:00

Wir leben bekanntlich in einem Staat und unter einer Justiz, die die Meinungsfreiheit nicht mehr sehr hochhalten. Die gegenwärtige Regierung hat angekündigt, sie sogar noch weiter einschränken zu wollen. Umso sorgfältiger sollte man sich dessen bewusst sein, dass es nicht nur ein Gebot der Höflichkeit, sondern auch der österreichischen Justiz ist, sich bei Formulierungen an Regeln zu halten. Und wenn andere das nicht tun, dann sind alle jene, denen an der Rest-Freiheit der Existenz solcher Diskussionsforen liegt, umso intensiver gebeten, Regelverletzungen zu melden.

Sei es in Hinblick auf persönliche Ehrenbeleidigungen, sei es in Hinblick auf das NS-Verbotsgesetz, sei es in Hinblick auf Kreditschädigungen, sei es in Hinblick auf den Verhetzungsparagraphen, der ja bestimmte, sehr einseitig ausgewählte Gruppen auf europäischen Wunsch unter besonderen Schutz gestellt hat. Auch wenn man etwa an diesem Gesetz Kritik übt, wie es das Tagebuch tut, so ist es doch sehr ratsam, es einzuhalten.

Da ich kapazitätsmäßig völlig außerstande bin, alle Postings selbst zu lesen - und schon gar nicht sofort -, bitte ich weiterhin um die Mithilfe der loyalen Poster dabei. Man kann rechtswidrige Postings ganz einfach über "Kontakt" melden (unter "Service" zu finden). Für Abonnenten gibt es einen noch einfacheren Weg: Bei jedem Kommentar finden sie rechts ein kleines Fähnchen. Durch dessen Anklicken kann man bedenkliche Postings ganz direkt melden.

Ihre Mithlife ist auch noch aus drei weiteren Gründen wichtig:

  • Erstens ist es ziemlich sicher, dass Feinde des Tagebuchs unter dem Schutz der Anonymität als Provokateure agieren. Sie versuchen diesem durch Platzieren aggressiver und rechtswidriger Postings zu schaden.
  • Zweitens erleidet das Tagebuch dadurch auch einen finanziellen Schaden. Denn auf den Tagebuchseiten für Nichtabonnenten stehen (im Gegensatz zu den inseratenfreien Abonnentenseiten) Inserate, die einen Teil der Kosten tragen. Unter dem Druck der zensurgeilen Politik haben jene Agenturen, die Inserate platzieren – was an sich ein automatisierter, von meinem Team gar nicht beeinflussbarer Vorgang ist – zunehmend Algorithmen entwickelt, die bei Vorkommen bestimmter Wörter automatisch die Inseratenbeistellung unterbrechen. Was in der Folge ziemlichen Arbeitsaufwand erfordert.
  • Und drittens müsste schlimmstenfalls die Kommentarfunktion gestrichen oder kompliziert limitiert werden. Was wir alle nicht wollen.

Aus all diesen Gründen also die große Bitte: Melden Sie weiterhin rechtswidrige Kommentare (Postings) – auch dann, wenn Sie einer drastischen Formulierung innerlich vielleicht zustimmen mögen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 01:25

    Ich frage mich schön langsam, ob nicht der ganze Blog schön langsam bei uns rechtswidrig ist und man sich überlegen sollte, nach Moskau ins Exil zu gehen und dort als "Blog svobodnaja Evropa" weiterzuarbeiten. Dort kann man über gewisse Themen sicher viel entspannter, offener und freier debattieren und hätte sicher die Unterstützung der Regierung und der Kirche - zumindest so lange, als nicht der Westen wieder wie 1917 dort eine Revolution anzettelt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 09:23

    Niemals werde ich mich einer Meinungsdiktur beugen die es nur in eine Richtung gibt. Linkische und ihre Ausländerfreunde/soldaten dürfen alles, prügeln, überfallen, ausspionieren, zündeln, plündern, bullenhaudraufen, denunzieren, Wohnadresen veröffentlichen, aufrufen zu Gewalt und sie auch anwenden - alles legitim und geduldet.

    Was haben wir angestellt, dass wir uns gegenseitig überwachen, denunzieren sollen? Dass dieser Blog einigen nicht paßt ist klar. Nona. Wenn mich mein Gefühl nicht täuscht, geht es vor allem gegen AU selber, beispielsweise sein mutiges Eintreten in Bezug auf die verkommene linke Justiz. Da er aber immer höflich und sachlich bleibt, in seiner Zunft höchst angesehen ist, ist der Vollprofi nicht zu kriegen. Dort liegt wohl der Hund begraben. So muß man über die Schreiber dran. Exempel statuieren. Wer wird der erste sein. Franz77?
    Lieber AU und liebe Forumshelfer im Hintergrund, das Einschüchtern ist eine gewaltige Waffe jener die es nicht gut mit unserem Land und uns Österreichern meinen.
    PS: Ich werde niemals einen Beitrag markieren!

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 07:47

    Ich bin kein Jurist.
    Ich ersuche um Aufklärung was im NEUSPRECH im Jahre 2020 erlaubt ist und was zum Abtransport ins Umerziehungslager führt.
    Es wird ja massiv schon auf Gendersprech der Grün*Innen geachtet. (Oder heißt es jetzt schon das Grünende?)
    Die Frage ist welche Wörter NICHT vorkommmen dürfen.

    Etwa NAZI also NationalSOZIALIST?
    Die Umdeutung von Links nach Rechts erfolgte in Ösistan ja unter Vranicky. Zuvor waren die echten NAZI also auch Teile der SS hauptsächlich bei der SPÖ untergebracht.
    Es sei denn mit NAZI, wird ein FPÖler damit in dieses Eck gestellt?

    Wie schaut es mit LINKSEXTREM aus?
    Darf es das denn noch geben im Zusammenhang mit sich selbst so bezeichnenden Antifaschisten, die heutzutage so agieren wie die SA (Sturm Abteilung) von Hitler?
    Darf dieser Wahnsinnige noch erwähnt werden, auch wenn das Heil davor fehlt?
    Da ich dieses Tagebuch von unserem Blogmaster Herrn Dr. Unterberger und die Mitkommentatoren sehr wertschätze und niemanden Schaden zufügen möchte, wäre es sehr Hilfreich, was im NEUSPRECH 2020 noch erlaubt sein darf.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 13:04

    Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
    Karl Valentin

  5. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 11:14

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    ich verstehe Ihr Ansinnen.
    Ich ergänze es:

    Ihre Zeilen sind ein sichtbares Zeichen, daß wir bereits in einer Diktatur leben, in der sogar die Bürger verpflichtet sind, bei der Zensur mitzuhelfen.

    Ich wünsche mir eine Demokratie mit Meinungsfreiheit. Und die einzige Regel, daß, wer sich persönlich beleidigt, verleumdet oder diskreditiert fühlt, höchstpersönlich tätig werden soll, dagegen vorzugehen.

    Ich weiß, daß das in Zeiten, in der ein Putschlanzler Kurz bestimmt, was widerlich und daher verboten und hinter Schloß und Riegel gehört, ein feuchter Traum ist und wohl weiterhin bleiben wird.

    Ich werde mich am Melden nicht beteiligen. Betroffene mögen selbst tätig werden. Die Grenze zwischen Melden und Denunzieren ist fließend. Ich bin kein Jurist und in vielen Fällen gar nicht kundig genug im Erkennen von Rectswidrigem.

    Vielleicht müssen wir uns drauf einstellen, daß wir entweder im Darknet untertauchen oder so heimich wie möglich analog.

    Meine Adresse haben Sie, Herr Dr.Unterberger. Für Ihren Blog per Post würde ich wegen Ihrer hohen Qualität auch viel mehr zahlen als jetzt für das digitale Abonnoment. Sollte dies einmal notwendig werden, dann schreiben Sie mir bitte.

    Mit besten Grüßen,
    Kyrios Doulos

    PS: Ist ja schon traurig genug, daß wir unsern Klarnamen hier lieber doch nicht nennen. In meinem Fall wäre das tatsächlich geschäftsschädigend. Ist das schon (ohne Melden) ein Zeichen, wie krank unsere Demokratie schon war, bevor sie nun zur Diktatur der Zensur wurde.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 09:27

    Mittlerweile kann ich mir schon recht gut vorstellen, wie sich jene Leute gefühlt haben müssen, die in der NS-Zeit mit dem Regime nicht einverstanden waren---totale Einschränkung der Meinungsfreiheit wie dazumal, die ANTIFA agiert wie die SA und wird vom Regime gefördert. Statt ins KZ gesperrt zu werden, wird jemand, der wider den Stachel löckt, medial an den Pranger gestellt und hingerichtet. Die Parallelen mehren sich.....

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 13:42

    Schon bald werden unsere Junta und ihre Büttel ganz andere Sorgen haben.
    Erdowahn lässt Europa angreifen.
    Mit Unterstützung der Peifkei.
    Die Piefkei kritisiert Assad und Putin, und sichert dem Erdowahn - der den in Idlib zusammengedrängten IS-Lemuren besonderen Schutz angedeihen lässt - Hilfe zu.

    Bis heute Mittag hat die Türkei bereits 75.000 Angreifer auf die griechische Grenze losgelassen.
    Bewaffnet mit türkischen Tränengas-Granaten greifen sie unter ihrem "Allahu kackbar"- Geheul die Grenze an.
    Irgendwann wird Griechenland (entgegen aller Beteuerungen sind die Griechen eben keine Spartaner) alle dorthin lassen, wo sie hin wollen, nämlich nach Buntland, wo man sie ja sehnsüchtig erwartet.

    Es sei denn, es geschehen noch Wunder und die Griechen wehren die mohammedanischen Horden an der Grenze ab. Hier könnte die EU sich einmal in der vielgerühmten "europäischen Solidarität" üben und den Griechen Hilfe anbieten. In Form von Waffen und Munition zumindest.

    https://www.evros24.gr/toyrkika-chimika-petoyn-oi-paranomoi-m/

    In wenigen Tagen stehen sie auch wieder in Ungarn und dann an unserer Grenze.

    Also liebe Gutmenschen, liebe Östertrotteln: Hoffe, eure Vorräte an Texddybären sind aufgefüllt, ihr bekommt vom Führer der Türkei neue Menschen geschenkt!
    Die bringen DAS
    https://voiceofeurope.com/2020/02/danish-mother-tells-how-her-teenage-son-was-beaten-into-a-coma-by-gang-of-migrants/

    Ganz wie ihr es wolltet!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 10:49

    Aus gegebenem Anlass sei noch mal an den 29.9.2019 erinnert, wo eine relative Mehrheit an ÖVP Wähler einen Gymnasiasten als BK gewählt hat, der Österreich mit seinem Koalitionspartner den linksgrünen Globalisten aus Deutschland und der EU ausliefert. Pfui!

    Die jetzige Flüchtlingswelle wird der nächste Offenbarungseid dieser internationalen Sozialisten, wie jüngst die Richter des EGMR als Soros Agenten aufgeflogen sind (Studie von John Loughland).
    Die Mehrheit der Österreicher ist zum Glück schon oder ist am Weg in die innere Immigration und genießt solange noch das neue Biedermeier.


alle Kommentare

  1. Suedtiroler
    04. März 2020 08:00

    Jetzt und durch diesen Leitartikel wird ganz deutlich sichtbar:
    EU und Regierung wollen nicht, dass irgend jemand etwas gegen ihre geplante "Umvolkung", den "Bevölkerungsaustausch" oder die Invasoren aus Entwicklungsländern schreibt!

    Alle so gearteten Beiträge sind "Hetze", sind "rechtswidrig" und gehören daher angezeigt. Das bisher geltende Recht wird schrittweise so angepasst und verdreht, um diesen gegen die alteingesessene Bevölkerung gerichteten perversen Plan ohne Widerrede durchzudrücken. Invasoren sind "Flüchtlinge" und müssen, ohne je in unserem Land auch nur das geringste geleistet zu haben, alimentiert, mit Wohnung, Krankenversicherung und Grundeinkommen versorgt werden.

    In anderen Zeiten und Zusammenhängen hat man dazu Völkermord gesagt!

  2. heartofstone (kein Partner)
    04. März 2020 00:12

    FU ... Van der Bellen für Aufnahme Geflüchteter

    Bundespräsident Alexander Van der Bellen sieht Österreich als Teil der EU gefordert, einen größeren Beitrag bei der Lösung der aktuellen Flüchtlingskrise in der Türkei bzw. in Griechenland zu leisten.

    ng5nx5

  3. heartofstone (kein Partner)
    03. März 2020 23:59

    VdB: Mit der Türkei müsse man reden ... warum?

    Kein Zugriff aufs Kataster oder Personenstandsregister? Habts nicht? Tja, dann gibt es ab sofort keine Visa für "türkische" Staatsbürger, bisher gewährte Aufenthaltsbewilligungen werden storniert, türkische Studenten dürfen ihre "Studien" gerne in der Heimat fortsetzen, türkische Unternehmen haben ihre Tätigkeit sofort einzustellen oder nachzuweisen, dass sie sämtliche Abgaben pünktlich gemeldet und bezahlt haben ... absolute Reisewarnung, weil die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien führt ... Erdowahn, Türkei, Türken ... Tonfa ... Anschlag ... verstanden? ... 2shmxk

  4. heartofstone (kein Partner)
    03. März 2020 23:43

    Flüchtlinge: Van der Bellen für Aufnahme von Frauen und Kindern

    Soll er in seinem Privathaushalt ein paar aufnehmen. Das Österreich "vorzuschreiben" soll sich der Herr van der ... bitte ausgedruckt auf 3er Welle (war vor langer Zeit einmal in der Kartonagenproduktion tätig) dorthin schieben wo die Sonne nie hinscheint ... 378qt8

  5. fxs (kein Partner)
    03. März 2020 21:30

    Artikel 19 der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte der Vereingtne Nationen lautet kurz und bündig::
    "Jed­er hat das Recht auf Mei­n­ungs­frei­heit und freie Mei­n­ungsäußerung; dieses Recht schließt die Frei­heit ein, Mei­n­un­gen unge­hin­dert anzuhän­gen sowie über Medi­en jed­er Art und ohne Rück­sicht auf Gren­zen Infor­ma­tio­nen und Gedankengut zu suchen, zu emp­fan­gen und zu ver­bre­it­en. "

  6. frenkel (kein Partner)
    03. März 2020 21:15

    mit jeder gelesenen Zeile wird mir klar,daß wir uns (ich kann nicht sagen wieviele es sind) in einer auswegarmen Situation befinden .Die Leute wollen keine Freiheit,sie wollen Schutz um JEDEN Preis.

  7. monofavoriten (kein Partner)
    03. März 2020 15:48

    jedes nachgeben bewirkt eine weitere einschränkung des erlaubten. man wird es als kritiker niemals schaffen, sich dauerhaft im rahmen des erlaubten/geduldeten zu bewegen. sie werden die grenzen dessen, was erlaubt ist, immer enger ziehen. das ist ja auch bisher so geschehen.
    die linke hat ganz klare strategien, was solche dinge betrifft. so auch das herausschießen einzelner aus oppositionellen bewegungen. da gibt es einfach kein halten.
    ich denke, das sind eben die mechanismen des totalitarismus.

  8. Torres (kein Partner)
    03. März 2020 15:46

    Was "rechtswidrig" ist, kann in einem demokrarische Rechtsstaat ausschließlich ein ordentliches Gericht entscheiden. Ich bin kein Jurist, und schon gar kein Richter; daher übersteigt die Einschätzung, was recntswidrig ist und was nicht, meine Kompetenz bei weitem. Daher ist es völlig illusorisch, eigene oder gar fremde Beiträge als "rechtswidrig" zu stigmatisieren.

    • Suedtiroler
      03. März 2020 18:45

      Danke für die klare Aussage!
      Der Untergang des Abendlandes ist nicht mehr fern.

  9. Zeus redivivus (kein Partner)
    03. März 2020 13:59

    In Zeiten, da Viele Schneidwerkzeuge mit sich und gegen andere führen, sollten wir uns der Kunst des geschliffenen Wortes und der feinen Klinge erinnern - nicht wenige der Foristen haben sicherlich noch eine solide humanistische Bildung genossen und beherrschen daher beides!
    Und wie in jede österr. Amts-/Redaktionsstube ein Porträt Franz Josef I. gehört, darf auch keines des Fürsten Metternich fehlen: zur steten Erinnerung an Spitzel, Kieberer und Zensur. Über dieses (uralte) Institut schrieb schon Nestroy treffend: "Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können."
    Und wie messerscharf hat er formuliert!

    • Suedtiroler
      03. März 2020 15:27

      Noch eine bescheidene Frage:
      Was tun wir gegen jene, die mit den besagten, sicher auch geschliffenen Schneidwerkzeugen unterwegs sind und deren Weg sich eventuell auch einmal mit dem unserem kreuzen könnte?

    • Zeus redivivus (kein Partner)
      03. März 2020 16:27

      @Suedtiroler: auf die aktuelle Lage bezogen empfiehlt sich wohl bei akutem Virenbefall sofortige Quarantäne; ansonsten Prophylaxe durch starkes Einschränken von Kontakt/Zugang und Selbstvorsorge/-schutz. Zwar glauben einige Virologen, dass sich die Epidemie totläuft oder "saisonal" selbst im Zaum hält, aber die Mehrheit ist doch eindeutig dafür, initiativ zu werden und nach aktiven Lösungen zu suchen. Gesundbeten ist mit Sicherheit der absolut falsche Ansatz.
      Aber beachten Sie bitte: ich bin kein Arzt und äußere somit nur meine Privatmeinung ...

  10. Christian Peter (kein Partner)
    03. März 2020 11:40

    Ein Staat, der Meinungsäußerungen seiner Bürger unter Strafe stellt, ist ein Unrechtsstaat. In den USA gibt es weder Meinungs-, Gesinnungs- noch Ehrdelikte, wer sich in den USA beleidigt fühlt, kann (ausschließlich !!) auf dem Wege des Privatrechts auf Unterlassung klagen und Schadenersatz fordern.

  11. cmh (kein Partner)
    03. März 2020 11:37

    Zudem:

    Wenn man nicht sofort mit seiner Sage herausplatzt ist es auch besser. Denn was dem Gehege der Zähne entflohen ist, kann man nciht mehr zurückholen.

    Und wenn man zuerst einmal nachdenkt, was man zu sagen hätte und dies sagt auf sachlich inhaltliche Weise ohne Personen anzuschütten, dann ist das, was man sagt in der Regel auch inhaltlch besser und witziger.

    Zensur hat zwar an sich keine guten Seiten und vor allem fatale Auswirkungen, aber man kann ihr mit viel Schweiss auch gutes abgewinnen.

    Allerdings gibt es da eine Anektote von Kardinal Richelieu, der sich mit einem Höfling streitet, ob es überhaupt Dinge gibt, die nicht der Zensur zum Ofer fallen könnten. Als Beispiel dafür bri

    • cmh (kein Partner)
      03. März 2020 11:39

      Als Beispiel dafür bringt der Höfling "Eins und Zwei ist Drei" worauf Richelieu entgegnet: Er lästert die Trinität, zensiert sein Werk.

  12. L. Trzil (kein Partner)
    03. März 2020 10:31

    Schon nach dem Ende von Türkis/Blau habe ich hier geschrieben: "Es ist Zeit, sich von demokratischen Illusionen zu verabschieden" - und mich aus diesem Forum zurckgezogen. Für unseren Webmaster bedaure ich dies, aber ich halte weitee Versuche demokratischer Partizipation einfach für sinnlos. Die Republik Österreich wie die gesamte EU ist bereits in ihrer totalitären Phase, die sich vorraussichtlich umso mehr steigern wird, als der Rückhalt in der Bevölkerung verlorengeht.

    Konfuzius lehrt in seinen "Unterredungen", daß Staaten, die über längere Zeit nach falschen Grundsätzen regiert werden, in eine irreversible Abwärtsspirale geraten: es finden sich immer weniger Brauchbare bereit, öffentliche Ämter anzutreten, diese werden von den charakterlosen "kleinen Leuten" (xiao ren) übernommen, die immer mehr ihresgleichen anziehen. Verwaltung, Gesetzgebung und Rechtssprechung korrumpieren immer mehr, das Volk wird von den Regierenden zunehmend entfremdet. Am Ende bricht das ganze System zusammen und wird ersetzt.

  13. Hausfrau (kein Partner)
    03. März 2020 10:15

    ORF-Online und die meisten Tageszeitungen haben Pseudo-Plattformen, um deren Offenheit zu beweisen. Tatsächlich werden immer nur der Redaktion angenehme Beiträge freigegeben. Ganz selten - auch bei der PRESSE - wird eine berechtigte Kritik - abgedruckt. In der "PRESSE-Spiegelschrift" von Dr. Washietl werden vorwiegend nur grammatikale Entgleisungen kritisiert, selten auch zu den Inhalten Stellung bezogen.

  14. Mentor (kein Partner)
    03. März 2020 09:26

    Mit leichtem Bezug zur angedachten Denunzierung von Mitpostern:

    dw.com/de/bundesregierung-versch%C3%A4rft-regeln-gegen-hass-im-netz/a-52432335

    "Das neue Gesetz sieht unter anderem eine MELDEPFLICHT für MUTMAßLICH strafbare Postings vor.
    Zudem wurde der Strafrahmen erhöht: Online-Hetzer müssen künftig dreimal so hohe Strafen fürchten wie bisher.
    Besser geschützt werden sollen in Zukunft auch die Kommunalpolitiker in Deutschland. Der Strafrechtsparagraph 188 zur üblen Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens wird dahingehend verändert, dass er künftig "Politiker bis hin zur kommunalen Ebene" schützt."

    Zadix muss das ganze nur "abschreiben" dann ist "RUHE" im Land.

    • glockenblumen
      03. März 2020 12:28

      Wird dieser Schutz auch auf AfD-Politiker ausgedehnt? Denn erst in den letzten Tagen wurde ein Brandanschlag auf das Auto eines AfD-Politikers verübt.
      auffälliges Schweigen dazu von allen anderen Fraktionen - man stelle sich vor, ein derartiger Anschlag würde einen CDU-Politiker treffen.
      Wie laut wär das Gekreisch und die Empörung "gegen räächzz", auch wenn es gar kein "Rechter" wäre.

      https://www.dw.com/de/offenbar-brandanschlag-auf-auto-von-afd-chef-chrupalla/a-52603692

      und das Blockwart- und Denunziantentum feiert wieder fröhliche Urständ...

    • Zraxl (kein Partner)
      03. März 2020 12:52

      Selbstverständlich werde ich jedes falsche Posting sofortigst denunzieren!!!!
      Das praktische Problem besteht halt immer darin, dass ich in meiner Laienhaftigkeit nicht erkenne, ob der ausgedrückte Hass jetzt ein guter Hass gegen die verabscheuungswürdigsten Objekte unserer Gesellschaft ist, oder ob es ein schlechter Hass gegen Personen ist, die nicht kritisiert werden dürfen. Jemanden zu denunzieren, der eigentlich einen guten Hass verbreitet wär dann ja selbst übelste Hetze, derer ich mich selbst in absolutüberhauptkeinster Weise schuldig machen möchte.

    • Suedtiroler
      03. März 2020 15:32

      @ Zraxl
      ************************************************
      Bravo, das soll unsere neue Richtlinie zum Vernaderertum werden!

  15. Zraxl (kein Partner)
    03. März 2020 08:29

    Die Sache ist einfach: Jede erlaubte Meinung darf man schreiben, jede verbotene Meinung ist Hetze, somit ein Verbrechen, und wird entsprechend von der Staatsmacht verfolgt.
    Nordkorea und Saudi Arabiern sind somit Länder in denen Meinungsfreiheit herrscht. So wie bei uns. Unterschiedlich ist nur die Interpretation dessen, welche Meinungen ein Verbrechen sind.

  16. Hausfrau (kein Partner)
    03. März 2020 08:29

    Dieser Tageskommentar des Herrn Dr. Unterberger war schon lange fällig. Leider hat er nicht erwähnt, was bzw. wer ihn dazu veranlasste, diesen jetzt zu schreiben.

    Über das was wahr ist - ja die Wahrheit - wird schon seit Urzeiten (z.B. von Pilatus) gesprochen. Wir Menschen sollten die Freiheit haben, verschiedene Meinungen zu tolorieren, ohne dabei das Leben der anderen Menschen negativ zu beeinflussen oder verbal persönlich zu beleidigen. Jeder Zwang anderen gegenüber ist abzulehnen. Auch Christus gab uns die Freiheit (im Gegensatz zu Mohammeds Zwangsreligion), ihm zu folgen oder auch nicht.

    In unserer Welt geht (fast) alles auch einmal zu Ende, so (leider) auch einmal das AU-Tagebuch.

    • nowhere man (kein Partner)
      03. März 2020 10:06

      Die Schergen des Messias werden A.U. wohl schon mit der Gummiwurst gedroht haben.

  17. Nietzsche (kein Partner)
    03. März 2020 07:59

    Also, ich war ja eh immer brav, aber jetzt werde ich mich noch mehr am Riemen reißen und alle brav vernadern, die aus der Reihe tanzen und die Hierarchie der Opfer anzweifeln, und werde im Gegenteil behaupten, daß der Schwartz-Schorschi und die UNO und die anderen Freimaurergfr...., ähm, -Edelmenschen nie und nimmer nicht den großen Austausch anstreben und immer und überall nur unser Bestes wollen, gell? Paßt's so?

  18. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    03. März 2020 06:56

    In feinster Stasimanier unliebsame Mitposter denunzieren? Mir ist durchaus klar, dass der Blogbetreiber Angst um seine Seite hat und dazu aufruft, die rechtlichen Rahmenbedingungen der EU-Meinungsdiktatur einzuhalten. Aber der Aufruf andere zu denunzieren geht eindeutig zu weit! Diese Methoden sollten den Faschisten vorbehalten bleiben. Oder gibts schon Druck von der bosnischen Nazijägerin?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. März 2020 07:09

      Man wähnt sich schön langsam nicht mehr im Jahr 2020 sondern in 1984. Noch was für den sehr geschätzten Blogbetreiber: Eine Meinungsdiktatur und Zensur, wie sie in Österreich inzwischen praktiziert wird, wäre in Russland undenkbar! Vielleicht beim nächsten Russland-bashing im Hinterkopf behalten!

  19. Knut (kein Partner)
    03. März 2020 06:41

    Es ist unglaublich. Man wähnt sich im Mittelalter. Die Inquisition feiert fröhliche Urständ und was früher die Blockwarte waren, sind heute Blogwarte.

    Gibt es jetzt eigentlich nur noch Hass? Wird die deutsche Sprache abgemurkst? Was ist mit Aufgebrachtheit, Empörung, gerechtfertigter Entrüstung, Missmut, Rage, Wut, Zorn, usw. Ach ja - das gibt es ja nicht mehr. Alles, was nicht dem linken Gedankengut entspricht, ist jetzt einfach "Hass“, damit verboten, zu melden und wird in Kürze noch mehr gerichtlich verfolgt werden.

    Der Bürger hat einfach die Klappe zu halten und den Müll zu glauben, den er tagtäglich von der Hofberichterstattung und den Gehirnwäschegazetten vorgesetzt bekommt.

  20. Brigitte Imb
    02. März 2020 23:49

    https://www.youtube.com/watch?v=gmwTa9qRq0o

    Viel mehr fällt mir dazu nicht ein.

    P.s.: Auch Mobbing - was für ein toller, pseudo eingedeutschter Ausdruck - nicht zu vergessen. Bitte melden und nötigenfalls ahnden.

    • Zraxl (kein Partner)
      03. März 2020 09:06

      Ich denke was ich will
      und was mich beglücket.
      Doch alles in der Still'
      und wie es sich schicket.

      ... ja, so war das in der guten alten Zeit unterm Metternich ... Mit Lügendetektor, GHB, und ähnlichem Glumpert relativiert sich selbst das noch.

  21. haro
    02. März 2020 20:04

    Nach dieser Bitte des Blogmasters scheint mir, es ist Gefahr in Verzug.

    Die letzte Oase der freien Meinungsäußerung ist vermutlich gefährdet !

    Nur zu gerne würden Meinungsdiktatoren, Andreas Unterberger das Wort verbieten und diesen kritischen Blog sperren lassen. Dafür braucht es aber konkrete Anlässe und verbale Ausfälligkeiten gibt es hier selten im Vergleich zu anderen Foren.
    Sehen wir die Bitte als Erinnerung daran, dass wir unter besonderen Beobachtung stehen und unsere Beiträge mitunter missgünstig und hass(!)erfüllt, aber eifrig gelesen werden.

  22. Stein
    02. März 2020 19:23

    Ich nehme an, unsere Justiz hat mittlerweile die Möglichkeit Kritik an der Regierung, am Islam, an Einwanderern und jede politisch unkorrekte Formulierung als rechtswidrig anzuklagen. Hass-Paragraphen werden dies möglich machen.
    Zeitungen löschen bereits seit langem Wortmeldungen in ihren Foren, wenn sie nur bestimmte Wörter enthalten ("Kopftuch" gehörte vermutlich dazu). Bestimmte Wörter/Bezeichnungen dürfen nicht mehr verwendet werden. Die linke Sittenpolizei ist da sehr streng - wie üblich mit zweierlei Maß.

    Angeblich gibt es über 25.500 strafrechtlich relevante "Hass-Nachrichten" gegen die grüne Justizministerin. Fakten oder doch unlautere Propaganda für die "arme Frau aus Bosnien die hier so verfolgt wird?" oder wird jegliche kritische Aussage schon strafrechtlich verfolgt ? Wieviele vom Staat bezahlte Leute waren mit diesbezüglichem Ausfindigmachen, Lesen, Anklagen beschäftigt ? Ich hätte auch gerne gewusst, was die Justiz unter "Hass-Nachricht" versteht ? Braucht die Justiz deshalb mehr Geld vom Steuerzahler und kann deshalb bei Wichtigerem gar nicht oder schneller arbeiten ? Wird wieder mit zweierlei Maß gemessen werden und Linksextremismus wieder negiert ?

    Lehrt uns eine -anscheinend was sie selber betrifft sehr sensibel reagierende- grüne Justizministerin die selbst wegen übler Nachrede angeklagt und verurteilt wurde (Kurier 11/14/2019) was man sagen darf und was nicht ?

    Es ist bekannt, dass viele Menschen nicht mehr ihre Meinung zu sagen wagen. Die Meinungsdiktatoren haben ganze Arbeit geleistet.

    Vielleicht sollte jemand die aus Bosnien stammende Justizministerin darauf hinweisen, dass wir in Österreich in einer Demokratie leben die Meinungsfreiheit garantieren muss.

    Die Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht und wird in Verfassungen als ein gegen die Staatsgewalt gerichtetes Grundrecht garantiert, um zu verhindern, dass die öffentliche Meinungsbildung und die damit verbundene Auseinandersetzung mit Regierung und Gesetzgebung beeinträchtigt oder gar verboten wird.

    • Saile 2.300 (kein Partner)
      03. März 2020 05:24

      @ Stein fragt:

      Wieviele vom Staat bezahlte Leute waren mit diesbezüglichem Ausfindigmachen, Lesen, Anklagen beschäftigt ?

      Die verblichene Stasi der DDR hatte an Spitzeln 189.000 bezahlte Kundschafter.

      Das braucht es in Österr. nicht. Durch linkes persuadieren und kommunistisches indoktrinieren wird die Anschwärzung und Denunziation unaufgefordert und aus freiem Willen an die Büttel Zara, STAPO und Pol. praktiziert.

      In der Schweiz wird für diese Abteilungen der Zara/Polizei/STAPO der treffende Name SCHMIER appliziert.

  23. Specht
    02. März 2020 02:46

    Also das ist ein Ding, wenn ich innerlich einer Formulierung zustimme, drastisch oder nicht, melde ich sie unter keinen Umständen. Es gibt ohnehin genug Feiglinge, da muss ich nicht auch noch dabei sein. Niemals werde ich Blogwartmentalität annehmen und es auch nicht als Pflicht sehen andere zu melden. Wenn mir was nicht gefällt kann ich doch denjenigen persönlich ansprechen.
    Die Bedrohung des Tagebuches durch Ungustln und Algorithmen kann man durch bewusst gemachte Fehler oder verkehrt geschriebene Wörter usw. umgehen.
    Wenn Schattendorf nur von links erklärt wird, Landeshauptleute und Bundeskanzler ohne Begründung bestimmen können wer widerlich ist, sitzt die Demokratie im Umerziehungslager.

    • glockenblumen
      02. März 2020 07:04

      @ Specht

      *******************************************!!!

    • SL
      02. März 2020 07:34

      Was ist den Umerziehungsversuchen entgegenzusetzen? Am meisten wurmt die bösartigen und totalitären Spießgesellen wenn jemand von ihnen unbeeindruckt, sachlich und gut gelaunt argumentiert. Denn die Wahrheit ist das, was deren Weltbild am meisten bedroht. Rechtswidrige Postings sind schlecht. Wer solche verfasst ist vergleichbar mit einem Fußballer der, um ein momentanes Wutgefühl zu besänftigen, ein Eigentor schießt.

    • Weinkopf
      02. März 2020 11:55

      @SL

      Sie haben recht.
      Der einzige Weg, diesen Blog zu erhalten, besteht darin, den Empfehlungen unseres Blogmasters zu entsprechen. Es geht nicht um Vernadern und Denunzieren, vielmehr dürfen wir unseren Gegnern keine Möglichkeiten liefern, um gegen diesen Blog rechtlich vorzugehen. Wenn wir das den Linken gestatten, ist es um unsere Gemeinschaft geschehen!

  24. Dr.Marseille
    01. März 2020 21:24

    weit haben wirs gebracht...

  25. Undine
    01. März 2020 20:11

    Frage an Herrn ERDOGAN: Warum schicken Sie die reisewilligen Leute nicht zu ihren ARABISCHEN BRÜDERN nach Saudiarabien? Diese nehmen ihre Brüder sicherlich gerne mit offenen Armen auf, da sie nicht nur reichlich Geld und Platz zur Verfügung haben, sondern auch die gleiche Kultur, diegleiche Sprache, den gleichen Glauben pflegen---ausserdem wäre die Anreise wesentlich kürzer! In Europa sind all diese Orientalen NICHT ERWÜNSCHT, auch wenn die feigen Politiker das Gegenteil behaupten! IIHR iZiel ist die Unterwerfung der Europäer unter den Islam---das Ziell der Bürger Europas ist die Erhaltung des christlich geprägten Abendlandes! Also, Herr ERDOGAN, stellen Sie die Wegweiser Richtung Saudiarabien auf!"

    • Weinkopf
      02. März 2020 11:58

      Liebe Undine, Sie meinen es gut, aber der Genannte macht das sicher nicht.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. März 2020 07:32

      Der Erdogan soll machen was er will. Das europäische Steuergeld von der Merkel hat er kassiert und jetzt kann sie ihm den Buckel runterrutschen. Hat irgendwer ernsthaft etwas anderes erwartet? Gottseidank gibts in Ösistan einen Maturanten als Kanzler, einen Kommunisten als Präsidenten, den Nehammer als Innenminister und eine bosnische Linksaktivistin als Justizministerin! UNS kann nichts passieren. In Österreich sind wir sicher! Wir werden einen Grenzschutz bekommen, dass die anstürmenden Neger und Mohammedaner beim Gedanken daran schon zittrige Knie bekommen!

  26. Brigitte Kashofer
    01. März 2020 19:25

    Nachdem ich seit ca. 50 Jahren "Die Presse" lese, auch immer wieder Leserbriefe und mittlerweile 1753 Kommentare veröffentlicht worden sind, bin ich nun nach langen Kontroversen dauerhaft gesperrt. Vor ein paar Monaten wurde ein Leserbrief von mir zu den Ereignissen um den Historiker Dr. Lothar Höbelt in der Presse veröffentlicht, derselbe Text aber als Kommentar zum Artikel mit Hinweis auf die Forenregeln zensuriert. Auf meine Anfrage belehrte man mich, dass das von mir für die pöbelnden Studenten verwendete Wort "Mob" der Stein des Anstoßes sei, da beleidigend. Einige Tage später fand ich bei Christian Ortner in seinem wöchentlichen "Quergeschrieben" in der Presse das Wort Mob.
    Es herrscht also reine Willkür.
    Vielleicht kann ja der Blogmaster die wichtigsten Forenregeln für uns erläutern! Oder sind sie wirklich so schwammig formuliert, dass man damit jede Aussage zensurieren kann?

    • Cotopaxi
      01. März 2020 20:01

      Das geht offenbar nur kasuistisch und nicht abstrakt-generell.

      Also ein Beispiel: "Falsche Sau" für Herrn Kurz geht gar nicht und wird gelöscht.

    • jo
      01. März 2020 20:20

      Trösten Sie sich. Ich bin auch so ein Opfer.
      NUR:
      Mittlerweile lege ich ohnehin keinen Wert mehr in dem linksextremen Käseblatt, zu dem es sich entwickelt hat, zu schreiben.
      Da werden von dem linksextremen Mob der sich inzwischen in dem Forum tummelt die ärgsten Beschimpfungen und Beleidigungen losgelassen. Schießt man etwas schärfer zurück, zack, ist man gesperrt.
      Dito beim linksextremen Standard.

      Aber auch das Forum bei den OÖN ist ein linksextremes geworden.

    • Weinkopf
      02. März 2020 12:07

      @Brigitte Kashofer

      Die Forenregeln werden durch die Gesetze bestimmt. An die hat man sich zu halten, ob es einem nun passt oder nicht.
      Wenn wir uns daran nicht halten können wir schwerlich andere kritisieren.

    • Wyatt
      02. März 2020 15:20

      Weinkopf,

      warum bezeichneten Sie meine Frage, woher der @Ausgebeutete es bereits im Jahr 2013 wissen konnte, dass Millionen von Afrikanern nach Europa wollen als DÄMLICH und meine nochmalige Nachfrage nur als DÄMLICH DÄMLICH??? (Weil, der @Ausgebeutet mir einen geringen IQ zuordnete?)

    • Weinkopf
      02. März 2020 21:22

      @Wyatt

      Das habe ich nie gesagt. Ich habe mich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht geäußert. Sie irren sich.

    • Jonas (kein Partner)
      03. März 2020 03:23

      Werte Frau Kashofer, und Sie lesen noch immer die Presse? Welcher Teufel reitet Sie?Ich fasse es nicht...
      MfG

  27. Franz77
    01. März 2020 18:19

    OT Entwicklungshilfe - wie unser Geld verschwindet (weiß eh jeder, aber hier eindrucksvoll bestätigt).
    http://www.pi-news.net/2020/03/entwicklungshilfe-brisante-studie-zeigt-wie-das-geld-versickert/

  28. Aron Sperber
    01. März 2020 17:38

    Alles was nicht links ist, fällt heute unter rechtswidrig.

  29. El Pais
    01. März 2020 17:15

    Im Prinzip ist das natürlich besorrgniserregend! Aber ich muss es doch immer wieder anführen: Was wir uns nach über 30 Jahren Regierungsbeteiligung der Sozialisten-ÖVP alles bieten lassen müssen? Diese Partei (wie die CDU/CSU) ist doch bei jeder Schikane dabei - ich muss schön langsam fragen, ob die meisten "Bürgerlichen" in ihren Wohfühlhäuschen eigentlich noch alle Tassen im Schrank haben?

    Denn dass wir uns von Rot und Grün und Pink und den Kryptokommunisten in den Kirchen nichts zu erwarten haben, dürfte doch zumindest bekannt sein, würde ich halt hoffen? Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich auch zuletzt! Es ist ein Jammer, wie dieses Land den Bach runter geht.

  30. Politicus1
    01. März 2020 16:38

    Schließe mich dem an:
    "Meine Adresse haben Sie, Herr Dr.Unterberger. Für Ihren Blog per Post würde ich wegen Ihrer hohen Qualität auch viel mehr zahlen als jetzt für das digitale Abonnoment. Sollte dies einmal notwendig werden, dann schreiben Sie mir bitte. "

    Gegen Abogebühr das tägliche Tagebuch per e-mail, und nur das ohne Usergeschwurbel.

    • Bürgermeister
      01. März 2020 18:13

      Ich finde das "Usergeschwurbel" interessanter als den Blog.

      Das ist für eine inkompetente politische Kaste in ihrer gottgleichen Abgehobenheit allerdings nicht nachvollziehbar.

    • Suedtiroler
      02. März 2020 11:19

      @ Bürgermeister
      ich schließe mich Ihrer Meinung voll an!
      An den Kommentaren merkt man viel deutlicher, wo und an welchen Ecken der Hut brennt. Und dass er brennt dürfte schon fast allen ziemlich klar sein.

    • Weinkopf
      02. März 2020 12:13

      @Bürgermeister, @Suedtiroler

      *************9**!
      Zustimmung!

  31. Postdirektor
    01. März 2020 16:35

    Der "De-facto-Gründer" der christlichen Religionsgemeinschaft, der Apostel Paulus, war auch der heutigen Definition in der Bibel nach vor seiner Bekehrung ein Mörder.

    "Saulus wütete immer noch mit Drohung und Mord gegen die Jünger des Herrn." (Apg 9, 1)

    Aber, wie gesagt, vor seiner Bekehrung. Nachher gehörte er zu den Meistverehrten im Christentum.

    Verzeihung war schon damals möglich, nachtragend zu sein galt als schlechte Eigenschaft.

    So ist es zum Glück lange geblieben.

    Ich bin in der Nachkriegszeit aufgewachsen, und es war eben eine schlimme Diktatur überwunden worden.

    Trotzdem, ehemalige NAZIS wurden in die entstehenden Parteien integriert. Sie haben auch keine Gräueltaten mehr begangen, sondern mitgeholfen eine blühende Humangesellschaft aufzubauen.

    Man hat offen diskutiert, was heute undenkbar geworden ist, was "unter‘m Hitler" schlecht war und was gut. Niemand wurde deswegen denunziert oder gar gerichtlich verfolgt. Zensur hat man nicht gebraucht. Einen Neger hat man einen Neger nennen dürfen, und einen Warmen einen Warmen. Niemand hat es gestört, auch die solcherart Benannten nicht. Wenn man über "die Pfaffen" oder den "Papstlocherl" geschimpft hat, wurde das meist mit einem milden Lächeln oder leichtem Nicken, je nach Einstellung, begleitet. Das war’s. Und die Mohammedaner waren die Mohammedaner. Niemand hat von "rassistischer Beleidigung" gesprochen. Und wenn jemand in der Schule "a Krätzn" war, dann wurde er so genannt, war meist selber stolz darauf und hat es später im Leben oft sehr weit gebracht. Ich wüsste sehr viele Beispiele aus meinem Freundeskreis.

    Das meiste des Geschilderten ist heute undenkbar geworden und kann zu Verurteilung und Existenzzerstörung führen. Das Verzeihen ist nicht mehr gewünscht.

    Die Verdammung gilt lebenslang.

    Aber sie gilt nur für die, die schon lange hier leben.

    • Wyatt
      01. März 2020 17:08

      als ebenfalls in der Nachkriegszeit aufgewachsener kann ich ihren Kommentar hundert-prozentig bestätigen. Genau so war es!
      ********
      ********
      ********

    • Undine
      01. März 2020 18:13

      @Postdirektor

      ***************************+!
      Darf ich noch hinzufügen, dass nach dem Krieg viele ehemalige NAZIS von ihren Mitbürgern aller Couleur sehr geschätzt und geachtet worden waren, weil beileibe nicht „jeder“ Nazi eine „Bestie“ war, wie man immer fälschlich behauptet! Es ist ein grosses Unrecht an dieser Generation, dass man alle in einen Topf wirft—-aber dieses Unrecht ist beabsichtigt, um das Hassbild am Leben zu erhalten.
      Der Freundes-und Bekanntenkreis meiner NAZI-Eltern bestand aus höchst anständigen Menschen, die sich in ihrem ganzen Leben garantiert nie etwas zuschulden kommen haben lassen—-genauso wenig, wie jeder Kommunist ein kleiner Stalin oder Lenin gewesen war!

    • pressburger
      01. März 2020 23:37

      Zusammengefasst, bedeutet das, dass eine an Fakten orientierte Forschung zu NS Staat nicht möglich war. Deswegen benutzen ungebildete und unwissende Menschen, meistens dem linken Spektrum verpflichtet, das Wort "Nazi", ohne sich über den Inhalt im klaren zu sein. Infantil.

    • glockenblumen
      02. März 2020 07:06

      @ Postdirektor

      *****************************************!!
      Danke für Ihre Worte

    • Suedtiroler
      02. März 2020 11:27

      @ Postdirektor
      Das ist einer der wertvollsten Kommentare zu diesem Thema!
      Ehrlich gesagt, für mich ist die Kommentarfunktion hier im Blog oft wichtiger als der Text unseres verehrten Dr. Unterberger!

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      03. März 2020 13:08

      Werter Postdirektor,
      genauso ist es. Danke für Ihre klare Analyse. Die heutigen sogenannten Opinion Leaders, Influencer und ähnliche Obergscheite werden es auch noch begreifen, wenn sie etwas älter und klüger geworden sein werden. Ganz sicher bin ich mir da aber nicht.

  32. glockenblumen
    01. März 2020 15:44

    ich möchte auf den Gastkommentar von Elmar Forster verweisen:

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/02/linker-hass-aus-172-sozialistischen-jahren/

    Es wird in totalitären Systemen halt immer mit zweierlei Maß gemessen.
    Die Gleicheren dürfen sich alles erlauben, man "kann ihren Haß haben", sie dürfen drohen, angreifen, in jeder denkbaren Weise Andersdenkende attackieren, bis hin zum Existenzverlust, Rufschädigung usw.

    Wie konnte es dazu kommen, daß es heutzutage nicht möglich ist, verschiedene Ansichten FAIR zu diskutieren?
    Man muß ja deswegen keine andere Meinung annehmen, aber zuhören und nicht die Worte im Mund umdrehen bzw. Worte in den Mund legen, die keiner gesagt hat!
    Oder in ganz normalen Begriffen, die bis vor einigen Jahren noch normal waren, plötzlich "Rassismus" wittern.

    Ich bin in einer Zeit aufgewachsen in der "Neger, Zigeuner" usw. im üblichen Sprachgebrauch waren. Kein Mensch hat sich etwas Schlechtes dabei gedacht, oder diese Leute verachtet. Es hat einfach nur einen Menschenrasse bzw. Kulturgruppen bezeichnet, nicht mehr und nicht weniger.

    Kann es sein, daß Menschen die zwar ein freundliches Gesicht zur Schau tragen, sehr dunkle menschenverachtende Gedanken und ein herrschsüchtiges Wesen haben, daß sie überhaupt auf die Idee kommen, solche Begriffe als "rassistisch" einzustufen?

    Es ist doch ungeheuerlich, daß manche sich alles erlauben dürfen, keinerlei Ahndung und keine Repressalien zu fürchten haben, andere aber, die bloß Kritik in sowieso schon ausgewählten Worten üben, derart verfolgt und betraft werden.
    Es ist feig nur auszuteilen aber nicht einstecken zu können.

    Da braucht keiner der amtierenden Politiker mehr von "Demokratie" schwadronieren, wenn nicht mal mehr abweichende Meinungen und berechtigte Kritik zugelassen sind.

    • Wyatt
      01. März 2020 17:11

      *******
      *******
      *******

    • Postdirektor
      01. März 2020 20:33

      @glockenblumen

      ************************************************

      Ich habe erst jetzt Ihr Posting ge|esen und sehe, dass große Parallelen zu meinem vorhanden sind.
      Das bestärkt mich in meiner Ansicht, doch nicht ganz Unrecht zu haben.

    • nowhere man (kein Partner)
      03. März 2020 10:18

      Nicht vergessen: Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht !

  33. Klimaleugner
    01. März 2020 15:25

    Unterschlägst du Geld, landest du im Häfen; missbraucht ein Flüchtling ein Kind, fragen sie ihn, ob's eh schön war und geben ihm eine bedingte Verurteilung.

    winkst du verdächtig mit dem rechten, Arm landest du im Häfen; läufst du als Antifa Amok, zahlt die Stadtregierung eine kulturelle Förderung.

    Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe.

    Und: ist das Hetze?

    • Yeti
      01. März 2020 15:44

      @Klimaleugner:
      Es ist keine Hetze, sondern die Wahrheit. Aber:
      Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd....
      Haben wir genügend schnelle Pferde, oder haben die Feinde der Wahrheit die Schnelleren? Es braucht heute schon wieder Mut, die Wahrheit zu sagen....

  34. Dr. Faust
    01. März 2020 14:28

    OT - Die Türkei öffnet die Tore der Hölle

    Europa steht eine neuerliche Invasion von Migranten bevor; wie 2015 werden wieder überwiegend muslimische und meist auch islamistische Landnehmer kommen

    Was macht die österreichische Regierung und die EU: Beschwichtigen und Schönwetter-Parolen verbreiten!!!!

    https://youtu.be/DGctyVVviEQ

    Man höre dazu auch Martin Sellner:
    https://youtu.be/y56yCZORg2w

    • pressburger
      01. März 2020 14:48

      Die EU bereitet die Begrüssungsfeier vor. Die EU Bürger schliessen sich an.

    • Cotopaxi
      01. März 2020 15:02

      Teddy-Bären sind angeblich schon alle ausverkauft!

    • Donnerl?ttchen
      01. März 2020 16:20

      Unsere syrischen Freunde haben ihr Land vernichtet . Jetzt kommen sie in die EU um hier weiter zu wüten.

  35. machmuss verschiebnix
    01. März 2020 13:55

    OT:

    hier endlich auch ein deutschsprachiger Link über den äußerst suspekten Werdegang des Corona-Virus :

    https://www.facebook.com/100047684470675/posts/110605070538975/?sfnsn=scwspwa&extid=WO5p8FAwcQG6gIMh&d=w&vh=i

    • Franz77
      01. März 2020 14:33

      Schon aufgefallen? Es gibt wunderschöne Bildchens, aber Fotos gibt es keine. Scheint ziemlich kamerascheu zu sein.

    • machmuss verschiebnix
      01. März 2020 14:41

      Genau, kein Photo vom Virus - dieses Mist-Viech versteckt sich immer :)))))

    • fewe (kein Partner)
      03. März 2020 01:37

      Aha, danke, sehr interessant. Den Film "Eyes of Darkness" werde ich mir anschauen.

  36. Sensenmann
    01. März 2020 13:42

    Schon bald werden unsere Junta und ihre Büttel ganz andere Sorgen haben.
    Erdowahn lässt Europa angreifen.
    Mit Unterstützung der Peifkei.
    Die Piefkei kritisiert Assad und Putin, und sichert dem Erdowahn - der den in Idlib zusammengedrängten IS-Lemuren besonderen Schutz angedeihen lässt - Hilfe zu.

    Bis heute Mittag hat die Türkei bereits 75.000 Angreifer auf die griechische Grenze losgelassen.
    Bewaffnet mit türkischen Tränengas-Granaten greifen sie unter ihrem "Allahu kackbar"- Geheul die Grenze an.
    Irgendwann wird Griechenland (entgegen aller Beteuerungen sind die Griechen eben keine Spartaner) alle dorthin lassen, wo sie hin wollen, nämlich nach Buntland, wo man sie ja sehnsüchtig erwartet.

    Es sei denn, es geschehen noch Wunder und die Griechen wehren die mohammedanischen Horden an der Grenze ab. Hier könnte die EU sich einmal in der vielgerühmten "europäischen Solidarität" üben und den Griechen Hilfe anbieten. In Form von Waffen und Munition zumindest.

    https://www.evros24.gr/toyrkika-chimika-petoyn-oi-paranomoi-m/

    In wenigen Tagen stehen sie auch wieder in Ungarn und dann an unserer Grenze.

    Also liebe Gutmenschen, liebe Östertrotteln: Hoffe, eure Vorräte an Texddybären sind aufgefüllt, ihr bekommt vom Führer der Türkei neue Menschen geschenkt!
    Die bringen DAS
    https://voiceofeurope.com/2020/02/danish-mother-tells-how-her-teenage-son-was-beaten-into-a-coma-by-gang-of-migrants/

    Ganz wie ihr es wolltet!

    • machmuss verschiebnix
      01. März 2020 14:03

      . . . Bäume wachsen nicht in den Himmel - auch Erdogans werden zurück-gestutzt, ist alles nur eine Frage der "Motivation" . Will sagen: wenn türkische Truppen wieder mal eine russische Mig runterholen, dann könnte dies den in Rußland "etwas Verstimmung" hervorrufen (welche sich dann nicht mehr verbal äußert)

    • pressburger
      01. März 2020 14:51

      Wie wird Ungarn überrannt ? Erdogans Hilfstruppen von Süden, die EU Ordnungskräfte von Westen und Norden. Wie viel Verbündete bleiben Orban ?
      Was werden die Kroaten machen ? Kuschen, oder Widerstand leisten '

    • Pennpatrik
      01. März 2020 16:52

      Lieber Sensenmann, ich widerspreche ungern. Aber der Satz: "Irgendwann wird Griechenland alle dorthin lassen, wo sie hin wollen,..." stimmt nicht.
      Die EU-Staaten werden die Migranten in den Lagern abholen und mit Flugzeugen und Eisenbahn in die EU-Länder bringen. Das geschieht seit Jahren.

      Beispiel: Wien hatte 1,6 Mio Einwohner bei sinkender Fertilität und einer massiven Abwanderung autochtoner Wiener ins Umland.
      Heute hat Wien 2 Mio Einwohner. Die 400.000 (eigentlich 500.000 siehe Fertilität) müssen ja irgendwo hergekommen sein. Die offizielle Zahl liegt um 100.000. Ohne Bundesländerdaten.

      Der Zuzug findet seit 2015 im Geheimen statt und wird weiterhin stattfinden.

    • fewe (kein Partner)
      03. März 2020 09:44

      Nachdem wie voll ständig alles Straßen und Verkehrsmittel sind, dürfte es in Wien schon eher 2,5 Mio. oder noch mehr Einwohner geben.

  37. machmuss verschiebnix
    01. März 2020 13:15

    Den linksextremistischen Meinungs-Bezwingern sei in Erinnerung gerufen, daß in DDR-artigen Staatsformen trotz allem IMMER die individuelle Meinung weiterlebt, auch wenn nur mehr die offizielle Meinung ausgesprochen wird ! ! !

    Es hilft dem System genau gar nichts, wenn die letzten Selber-Denker in den Untergrund gehen müßen (und zum Lachen über's System in den Keller)

    Die Idee von @Kyrios Doulos entspricht dem ganz natürlichen Reflex des "in Deckung Gehens". Ein staatliches System, welches seine - über viele Jahrzehnte staatstragenden , weil massig steuerzahlenden - Bürger dazu zwingt, ihre WIRKLICHE Meinung im Darknet auszutauschen, so ein System hat es verdient, an den anderen - an der zunehmenden Zahl der Nettobezieher, zugrunde zu gehen ! ! !

    Na dann, ab mit Euch Linken in die DDR2.0 - ab mit uns "Abweichlern" ins Darknet ! ! !

    • fewe (kein Partner)
      03. März 2020 01:50

      Das Darknet wird erst recht überwacht.

      Denken Sie doch bitte einmal logisch nach: Wer soll denn die vielen Anonymisierungsdienste finanzieren? Das ist ja nicht gerade billig.

  38. schreyvogel
    01. März 2020 13:10

    Der erste Sündenfall gegen das Prinzip der Meinungsfreiheit war das Verbotsgesetz, nach dem eine "Verharmlosung" von NS-Verbrechen mit bis zu 20 Jahren Freiheitsstrafe belegt wird. Damit wurde jede echte wissenschaftliche Aufarbeitung des Holocausts (These - Falsifikation) unmöglich gemacht.
    Damit wurde ein sehr starker Präzedenzfall für eine Einschränkung der Meinungsfreiheit geschaffen, und damit wurde ein Damm gebrochen und es gibt seither viele weitere wenn auch vergleichsweise weniger gewichtige Einschränkungen.

    Wer immer sich über die jüngsten Gesetze beschwert, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, nichts gegen diesen Präzedenzfall getan zu haben.

    Wehret den Anfängen - sonst ist sie weg, die Meinungsfreiheit.

    • Franz77
      01. März 2020 13:42

      Um sich den Anfängen zu erwehren, fürchte ich, ist es schon zu spät. Sonst geben ich ihnen vollkomen recht!

    • pressburger
      01. März 2020 14:53

      Richtige Analyse. Die Linken haben ihre Bastionen rechtzeitig ausgebaut. Die Linken haben Dogmen in die Welt gesetzt, jeder Widerspruch wurde in den Linken Medien geächtet.

    • Jonas (kein Partner)
      03. März 2020 03:30

      Und nun sind die pösen, pösen Landeshymnen dran, man lese nur den Artikel im letzten Sonntags-Kurier. Und die schwarzen, pardon, natürlich die Türkisen (eigentlich eine schiache Farbe...) Landeshäuptlinge (Landeshäuptlinginnen oder so...) werden in die Knie gehen. Wetten das?

    • jonas (kein Partner)
      03. März 2020 06:59

      da wollte das zweite "s" nicht und nicht...

    • fewe (kein Partner)
      03. März 2020 09:52

      Ich finde das Verbotsgesetz hatte schon seine Berechtigung und diese Einschränkung der Meinungsfreiheit fand ich durchaus akzeptabel.

      So wie das Verbotsgesetz von Anfang an war. Aber in den letzten Jahren wurde das sehr erheblich ausgeweitet. So beispielsweise um "Rechte". Davon ist im Verbotsgesetz ja keine Rede.

      Ich verstehe auch nicht, warum in einer Demokratie politisch "rechts" zu sein ein Verbrechen sein soll. Das ist das Verbrechen, was aus der Demokratie eine Farce gemacht hat.

      Es ist quasi nur noch links erlaubt. So demokratisch wie in der DDR.

      Man hat die Demokratie schrittweise in ein totalitäres System gewandelt und redet ständig vom Verteidigen demokratischer Werte.

  39. Franz77
    01. März 2020 13:04

    Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
    Karl Valentin

    • machmuss verschiebnix
      01. März 2020 13:21

      @Franz77 - paßt perfekt +++***************************************+++

      habe meine Maus nicht im Griff - dieses Halbsternderl war nicht beabsichtigt - sorry

    • Bob
      01. März 2020 13:40

      Wollte auch drei Sterne vergeben, hat aber trotz sorgfältiger Handhabe auf zwei reduziert. Sonderbar***********************************

    • Franz77
      01. März 2020 13:43

      Hier läuft ein Sternchenkillprogramm! ;-))))

    • pressburger
      01. März 2020 14:54

      Die Handhabung der Sternderl ist handwerklich schwierig.

    • Yeti
      01. März 2020 15:30

      @Franz77:
      Früher war alles besser, sogar die Zukunft.
      Karl Valentin

    • machmuss verschiebnix
      01. März 2020 15:46

      Ja, @presburger - das "voting" (besternderln) ist ein relativ aufwendiges (ajax js ) Modul, das einfache daran ist nur das Runterladen

    • Donnerl?ttchen
  40. machmuss verschiebnix
    01. März 2020 12:33

    Je weiter wir - die Konservativen - nachgeben, desto enger wird die "Meinungsfreiheit" zugschnürt.
    Zurückweichen heißt rechtlos werden ! ! ! - was für die Linken den Idealzustand darstellt !

  41. Cotopaxi
    01. März 2020 12:33

    Nach dem erfolgreichen Putsch von Kurz gegen die eigene Regierung war es ohnedies nur eine Frage der Zeit, bis sein neuer Schwarzer Polizeiminister mit unserem Blogmeister ein ernsthaftes Hintergrundgespräch führt.

    Gut, in ein paar Monaten läuft mein Bezahl-Abo ab und dann wird es dann wohl gewesen sein.

    • OT-Links
      01. März 2020 12:39

      So sehe ich das auch. Bin zwar von Anfang an dabei - vermisse übrigen Leo aus Kanada und Segestes, aber Phaidros weniger ;-) - aber jetzt reichts dann wirklich!

    • Cotopaxi
      01. März 2020 12:44

      Sehr viel früher gab es auch den Terbuan....

    • OT-Links
      01. März 2020 12:46

      Ah, ist mir auch ein Begriff. Das war noch lustig ohne Sperren. Viele sind dadurch ausgestiegen... schade!

    • pressburger
      01. März 2020 14:55

      Die Hoffnung nicht aufgeben. Nur kein Defaitismus.

  42. Riese35
    01. März 2020 12:05

    OT: ORF im Geiste Erdogans ganz auf Line der osmanischen Eroberungen und Annexionen ...

    "Minister: Türkei hat Offensive gegen syrische Armee gestartet
    Online seit heute, 11.30 Uhr

    Die Türkei hat nach eigenen Angaben eine Militäroffensive gegen die syrische Armee gestartet. Nach den Luftangriffen auf türkische Soldaten in der nordwesttürkischen Provinz Idlib am Donnerstag sei die Operation „Frühlingsschild“ erfolgreich im Gange, teilte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar heute in Ankara mit. Sein Land wolle aber keine Konfrontation mit Russland, das Syriens Machthaber Baschar al-Assad militärisch unterstützt.

    red, ORF.at/Agenturen"

    https://orf.at/stories/3156165/

    >> "nordwesttürkischen Provinz Idlib"

    Also lt. ORF: Ildib wäre eine ***TÜRKISCHE*** Provinz. Ist der ORF schon von den bei uns eingewanderten Türken übernommen worden?

    • Riese35
      01. März 2020 12:35

      Jetzt hat es der ORF richtiggestellt. Ich habe aber einen Screenshot mit der "nordwesttürkischen Provinz Idlib" als Beweismittel gesichert.

    • OT-Links
      01. März 2020 12:43

      Her damit. Laden Sie das Bild hoch und verlinken Sie es.
      https://imgbb.com/

    • Rau
      01. März 2020 12:50

      Sowas muss zwangsfinanziert werden. Eine Frechheit was der ORF alles an eine Tastatur lässt. Gingh aber schnell mit dieser Korrektur

    • Riese35
    • Riese35
      01. März 2020 13:45

      Screenshot stammt von 12:01 UHR

    • pressburger
      01. März 2020 15:01

      Wer soll sich da noch auskennen, wer gegen wen. Assad, Erdogan, die Kurden, die Russen, die Iraner, die Israelis. Trump ?
      Habe den leisen Verdacht dass Erdogan im trüben fischt mit dem Ziel der Wieder Errichtung des Osmanischen Reiches. Gewünschter Effekt, die Erprobung der eigenen Truppen im Gefecht.
      Was haben die EUisten dagegen zu setzen ? Sollte sich Erdogan entscheiden sich an die Spitze seiner kampferprobten arabischen Hilfstruppen stellen, wird er vom Bosporus ohne Widerstand, bis Berlin durchmarschieren können.

  43. Saul Goodman
    01. März 2020 12:03

    In guter UDSSR Manier lese ich einmal zwischen den Zeilen und komme zu dem Schluss, dass unser Blogmaster vom Deep State wohl mehr als deutlich darauf hingewiesen wurde, dass dieser Blog nicht systemkonform ist. Das mit den false flag Kommentaren dürfte wohl auch stimmen und es macht auch Sinn, ist es doch bei Weitem die einfachste Methode, Medien wie diesen Blog zu diskreditieren. Alles sehr schade, aber man muss spätestens seit dem Regierungseintritt der Grünen wohl zur Kenntniss nehmen, dass der Deep State gesiegt hat. Dementsprechend kann ich dem Blogmaster nur Recht geben, dass es besser ist, sich in seiner Meinung zurückzuhalten denn das persönliche Lebensglück geht vor.

  44. Freisinn
    01. März 2020 11:44

    Wie alles begann: hier der Link zu einem gut fundierten Beitrag. Offenbar haben sozialistische Eiferer bereits frühzeitig und weitgehend unbemerkt die Weichen in Richtung eines Gesinnungsstaates gestellt. Nun ernten sie ihre Erfolge: in Deutschland konnte sich eine Volkfsfrontregierung etablieren. Antifaschismus in der (vorderhand) Landesverfassung.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/ein-eu-ratsbeschluss-als-einstieg-in-den-gesinnungsstaat/

    • Riese35
      01. März 2020 12:25

      Danke für diesen Link: *************************!

      Und ich bin überzeugt, das ist nur einer von vielen solcher Beschlüsse.

      Daher:

      Raus!
      Raus!
      Raus!

    • logiker2
      01. März 2020 20:28

      wer hat damals für Österreich mitunterzeichnet ?

  45. Politicus1
    01. März 2020 11:29

    ür LinksGrünRot gibt es nur zwei Arten von Menschen:
    Rechts sind Rassisten, Neonazis, Klimaleugner etc.
    Links sind Aktivisten.

    Die Bezeichnung 'AKTIVISTIN' ist jetzt auch schon in Berufsbildern von linken Akademikern vermerkt und wird allmählich ein wichtiges positives Merkmal bei Bewerbungen.

  46. Kyrios Doulos
    01. März 2020 11:14

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    ich verstehe Ihr Ansinnen.
    Ich ergänze es:

    Ihre Zeilen sind ein sichtbares Zeichen, daß wir bereits in einer Diktatur leben, in der sogar die Bürger verpflichtet sind, bei der Zensur mitzuhelfen.

    Ich wünsche mir eine Demokratie mit Meinungsfreiheit. Und die einzige Regel, daß, wer sich persönlich beleidigt, verleumdet oder diskreditiert fühlt, höchstpersönlich tätig werden soll, dagegen vorzugehen.

    Ich weiß, daß das in Zeiten, in der ein Putschlanzler Kurz bestimmt, was widerlich und daher verboten und hinter Schloß und Riegel gehört, ein feuchter Traum ist und wohl weiterhin bleiben wird.

    Ich werde mich am Melden nicht beteiligen. Betroffene mögen selbst tätig werden. Die Grenze zwischen Melden und Denunzieren ist fließend. Ich bin kein Jurist und in vielen Fällen gar nicht kundig genug im Erkennen von Rectswidrigem.

    Vielleicht müssen wir uns drauf einstellen, daß wir entweder im Darknet untertauchen oder so heimich wie möglich analog.

    Meine Adresse haben Sie, Herr Dr.Unterberger. Für Ihren Blog per Post würde ich wegen Ihrer hohen Qualität auch viel mehr zahlen als jetzt für das digitale Abonnoment. Sollte dies einmal notwendig werden, dann schreiben Sie mir bitte.

    Mit besten Grüßen,
    Kyrios Doulos

    PS: Ist ja schon traurig genug, daß wir unsern Klarnamen hier lieber doch nicht nennen. In meinem Fall wäre das tatsächlich geschäftsschädigend. Ist das schon (ohne Melden) ein Zeichen, wie krank unsere Demokratie schon war, bevor sie nun zur Diktatur der Zensur wurde.

    • Franz77
      01. März 2020 11:18

      Sie sind zu 100% deckungsgleich mit meiner Anschauumg. Super!

    • Rau
      01. März 2020 11:40

      Identifizieren zu können, was rechtswidrig ist samt juristischer Konsequenzen, sollte ja gar keine spitzfindige juristische Diskussion sein, sondern sollte jedem klar ersichtlich sein. Nur dann kann man objektiv Recht sprechen. Was sind denn das für Gesetze, die den mutmasslichen Delinquenten darüber im Dunkeln lassen, und der erst durch die Verurteilung erkennt, dass er ein Gesetz gebrochen hat. Das ist doch ein Witz. Aber die JM meinte ja, dass es einen Unterschied machen wird, dass es eine Minister*In gibt, die nicht hier geboren ist. Der Unterschied wird bald auch jedem Östertrottel einleuchten. (test;)

    • Rau
      01. März 2020 11:43

      PS: Um Grenzen abzustecken, muss man sie erstmal überschreiten, zumal Willkür und Doppelstandards ein wesentlicher Teil dieses von der JM angesprochenen "Unterschiedes" sind

    • Riese35
      01. März 2020 12:28

      @Kyrios Doulos: ****************************!

      Ich schließe mich Ihrer Stellungnahme an. Wir haben offenbar noch eine Vorstellung, was eine Volksdemokratie ist.

    • machmuss verschiebnix
      01. März 2020 13:00

      @Kyrios Doulos ,

      prima idee

    • Bob
      01. März 2020 13:18

      Bin ebenfalls derselben Meinung.

    • pressburger
      01. März 2020 15:05

      Super, so tief stehen wir im linken Sumpf.

    • glockenblumen
      01. März 2020 15:19

      @ Kyrios Doulos

      Danke!!!!!

    • Yeti
      01. März 2020 15:25

      @Kyrios Doulos: ***********************************!
      Voll d'accord. Dieser Blog ist ein kleiner Lichtblick in dunkler Zeit, es ist schön zu wissen, dass es noch einige wenige Gleichgesinnte gibt.

    • Templer
      01. März 2020 16:37

      **************
      +++++++++++
      **************

  47. Rau
    01. März 2020 11:07

    Der "Östertrottel" ist also jetzt meldepflichtig? Und das, wo man die reale Existenz der spezies.... (Sensenmann bitte um Ergänzung, ich hab die wissenschaftliche Bezeichnung vergessen) bei jeder Wahl eindeutig verifizieren kann?

    OT
    Migranten kommen jetzt nicht mehr nur mit Handies. Sie setzen seit neuestem ihrerseits Tränengas gegen die griechischen Ordnungkräfte ein!!

  48. pressburger
    01. März 2020 11:01

    Homo homini lupus.
    Lupus et agnus. Die Einleitung unseres Blogmasters erinnert an die berühmte Fabel, die am Ende, für das Lamm tragisch endet. Das Lamm hatte alle Fakten auf seiner Seite, trotzdem wurde es gefressen. Oder wurde es gerade deswegen gefressen ? Wahrscheinlich trifft beides nicht zu. Ganz einfach, der Wolf war hungrig, konnte das Lam fressen.
    Wie ernst die Situation tatsächlich ist, ist nur Herrn A.U. bekannt. Die Situation im Blog, hat gewisse Gemeinsamkeiten mit der Fabel. Der Blogmaster, sowie auch die allermeisten Diskutanten, bleiben sachlich, haben die Fakten auf ihrer Seite. Allerdings, die Zeiten für sachliche Diskussionen sind vorbei, möglich auch, dass sie endgültig vorbei sind.
    Was zählt bei der Bekämpfung des Klassenfeindes ist der persönliche Angriff, die Unterstellung, die Kategorisierung. Die meisten, die in diesen Blog schreiben sind in den Augen der Linken, Klassenfeinde.
    Wir werden mit immer neuen Religionen konfrontiert. Die Gründer der Religionen sind ausnahmslos links. Die Religion von der politischen Korrektheit, die Religion des Genderismus, die Religion der "Flüchtlingskrise", die Religion des Untergang des Planeten, die Religion der Unfehlbarkeit der EU.
    Marxismus ist auch eine Religion, so wie die oben angeführte Glaubensbekenntnisse auch.
    An eine Religion kann nur geglaubt werden, eine sachliche Auseinandersetzung mit diesen finalen Modell, ist nicht möglich. Ein Verstoss gegen die Glaubensgrundsätze, wird von den Hohepriestern geahndet.
    Was bleibt in dieser Situation ? Exil ? Ein inneres, oder ein äusseres Exil ? Ist zu Entscheiden. Sehr viel Zeit bleibt nicht.
    Die Vorbereitung für die Invasion aus Erdogans Reich, ist bereits in vollen Gange. Zum Zeitpunkt der nächsten Grenzverletzung durch die Masse von Illegalen, wird die Frage gestellt werden, "Wo stehst du, gehst du mit uns ? ". Es gibt kein zurück. Sollte sich jemand gegen dieses Vorhaben stellen, trifft ihn der Unmut mit voller Wucht. Mit möglicherweise erheblichen Folgen.
    Wie weit es nützlich sein wird, sich von einen gewissen Opportunismus leiten lassen, wird die Zukunft zeigen. Dem Lamm, hat auch der argumentative Opportunismus nicht geholfen.

    • Franz77
      01. März 2020 11:23

      Die neue Religion, zelebriert durch die Hohenpriester der NWO, setzt Glauben voraus. Wer dran glaubt, wird dran glauben.

  49. kremser (kein Partner)
    01. März 2020 10:49

    Aus gegebenem Anlass sei noch mal an den 29.9.2019 erinnert, wo eine relative Mehrheit an ÖVP Wähler einen Gymnasiasten als BK gewählt hat, der Österreich mit seinem Koalitionspartner den linksgrünen Globalisten aus Deutschland und der EU ausliefert. Pfui!

    Die jetzige Flüchtlingswelle wird der nächste Offenbarungseid dieser internationalen Sozialisten, wie jüngst die Richter des EGMR als Soros Agenten aufgeflogen sind (Studie von John Loughland).
    Die Mehrheit der Österreicher ist zum Glück schon oder ist am Weg in die innere Immigration und genießt solange noch das neue Biedermeier.

    • Sensenmann
      01. März 2020 12:00

      Auf Verschwörungstheorie folgt Verschwörungspraxis.
      Der EGMR ist eine Außenstelle von Soros - der auch die Marionette Kurz in der Hand hat.

      Eine genaue Darstellung dazu hier:

      https://www.youtube.com/watch?v=TugC01JBpAI

      Diese Flüchtlingswelle wird wie die letzte einfach hereingelassen werden. Wer von den Politikern wird denn schießen lassen? Abgesehen davon, daß 99% unserer Soldaten auch auf den befehl hin nicht die Härte haben, mit einem MG in die anbrandenden Massen zu halten. Erdowahn wird Europa mit Soldaten überrennen, die wegen der moralischen Verkommenheit des "Westens" ihn nicht nur nichts kosten, sonder obendrein nicht niedergemacht werden können.

    • kremser (kein Partner)
      02. März 2020 16:55

      es sollte natürlich innere Emigration heißen

  50. CHP
    01. März 2020 10:42

    Man sollte versuchen Trolle, die zu deftigem Widerspruch verleiten, nicht einmal zu ignorieren, wie man so sagt. Antworten, z.B. Trottel, usw. schaden dem Blog und lösen kein Problem. Trolle schleimen sich auch zeitweise ein, schreiben uns nach dem Mund, plötzlich provozieren sie andere Mitposter zu evt. gewagten Äußerungen. Bitte aufpassen.

    • OT-Links
      01. März 2020 10:47

      Wie recht Sie haben! Solche gibts hier!

    • Wyatt
      01. März 2020 10:50

      richtig CHP
      vor allem wenn plötzlich neue Nicks auftauchen, die seit langem bestehende Partner
      bejubeln und besterndeln… so man glauben sollte er/sie sei eine/einer der UNSEREN!

    • pressburger
      01. März 2020 11:04

      Stimmt. Es wird immer ein Provokateur ins Forum eingeschleust. Das Ziel ist, Äusserungen zu provozieren, die dem Forum schaden werden.
      Ignorieren.

  51. Postdirektor
    01. März 2020 10:42

    Einfach nur traurig, alles miteinander!

  52. Wyatt
    01. März 2020 10:36

    OT
    ….und wie der Zufall so spielt, wie gestern beim Deutschen Fußballspiel Hoffenheim gegen den FC Bayern München, entfalteten „Münchner Fußballfans“ (ob diese Fans den echten FC Bayernfans auch bekannt sind?) - ein „Hass Banner“ gegen einen verdienten Bürger Hoffenheims, beim Spielstand von 0 zu 6 für die Münchner!

    Und ähnlich wie bei Dr. Unterberger heute, konnten die Verantwortlichen beider Vereine kaum genug ihr Bedauern kundtun. ….Das Bedauern der Verantwortlichen ist sicher echt, hätte doch diese Aktion auch zu einem Spielabbruch zum Nachteil der Münchner führen können. Nur ob die Banner entrollenden Fans echt waren oder bezahlte Provokateure, werden wir wohl nie erfahren.

  53. Bob
    01. März 2020 10:32

    Ich bin einfach entsetzt über die unseligen Zeichen der Zeit!

  54. dssm
    01. März 2020 09:55

    Unsere linx/grüne Politik führt wirklich zu seltsamen Blüten. Denn viele Poster kennen sich gegenseitig, haben die Kommentare seit Jahr und Tag wechselseitig gelesen und kommentiert. Daher müssen grundsätzliche Feststellungen und Positionierungen kaum mehr erfolgen. Neulinge sehen recht schnell, wer wie denkt.

    Nur führt dies zu einer Angreifbarkeit die ihresgleichen sucht. Schreibe ich "Migrantengesindel", so weiß jeder, ich bin wirtschaftsliberal, bei mir ist jeder willkommen der fleißig arbeitet. Denn meine Definition von Gesindel ist einfach, wer gesund ist und trotzdem auf Kosten anderer lebt, der ist ein mieses Gesindel, egal welcher Rasse, Religion oder sonst was.
    Ebenso ist es beim eben erwähnten Rassismus. Denn natürlich sind wir (fast) alle Rassisten, denn laut Evolutionstheorie, hat sich die Menschheit an die oftmals absurdesten Gefahren und Klimate angepasst, das hat halt verschiedene Menschentypen entstehen lassen. Was ist an diesem Bild schlecht? Im Gegenteil, es zeigt doch einen hohen Respekt vor allen Vertretern dieser Menschheit! Trotzdem wird von den linx/grün lackierten Sozialisten in den Regierungs- und Medienstuben ein "Rassist" als etwas böses gesehen. Schneller als Herrn Unterberger lieb sein kann, wird ein von linx/grünen Fanatikern erdachter Algorithmus seine Seite sperren, schließlich sind da bekennende Rassisten am Werk, welche Migranten als Gesindel beschreiben.

    Herr Unterberger, ignorieren Sie die Werbung! Oder ist der Beitrag der Werbung wirklich so substantiell?

    p.s. es wäre leicht möglich jene Algorithmen intelligenter zu machen, also viele Beiträge über Zeiträume hinweg zu scannen und so zu einer genauen Definition zu kommen, das geschieht natürlich nicht, denn die Werbebranche, wohl als Teil der Medien, ist mehrheitlich von linx/grünen Gutmenschen besetzt. Die wollen gar keine Meinungsfreiheit, sondern nur die "richtige" Meinung erlauben. Was eigentlich ihre Auftraggeber erschrecken sollte, denn die kaufkräftigen Leute sind entweder staatsnahe Leute, also meist (zum Glück nicht immer!!!) linkes Gesindel, oder aber die arbeitende Schicht, also alles konservative, christliche und/oder wirtschaftsliberale Menschen.

    • Wyatt
      01. März 2020 10:43

      Sie haben mir aus der Seele geschrieben!!!
      ********
      ********
      ********

    • OT-Links
      01. März 2020 10:46

      Ja, das ist alles richtig, aber ich komme immer mehr zu dem Schluss, nicht realistisch. Wir leben bereits in einer solchen Gesinnungsdiktatur und Unterberger wird Schaden nehmen, natürlich, denn er ist ja ein echter Faktenchecker. Da lässt sich immer was finden. Es ist wohl wirklich die Zeit gekommen, still zu sein. Ich möchte ja nicht auch noch eingesperrt werden.

    • Sensenmann
      01. März 2020 12:04

      Gute Idee, aber in einer austrofaschistisch-ökobolschewistischen Diktatur zählt gar nicht mehr WAS man sagt, sondern WER es sagt.
      Jeder Versuch des appeasements gegen das System muss scheitern. Das absolut Böse wird nicht harmloser, wenn man versucht bei ihm um gut Wetter zu bitten.

    • dssm
      01. März 2020 18:00

      @Sensenmann
      Völlig richtig. Unschuld beweist gar nichts!

  55. Undine
    01. März 2020 09:27

    Mittlerweile kann ich mir schon recht gut vorstellen, wie sich jene Leute gefühlt haben müssen, die in der NS-Zeit mit dem Regime nicht einverstanden waren---totale Einschränkung der Meinungsfreiheit wie dazumal, die ANTIFA agiert wie die SA und wird vom Regime gefördert. Statt ins KZ gesperrt zu werden, wird jemand, der wider den Stachel löckt, medial an den Pranger gestellt und hingerichtet. Die Parallelen mehren sich.....

    • pressburger
      01. März 2020 11:06

      Die Nationalsozialisten waren zuerst Marxisten, dann Sozialisten. Nationalisten zu sein war opportun, hat Wähler Stimmen gebracht.

    • Cato
      01. März 2020 21:22

      Richtig, sehe ich leider gleichermaßen !

    • Cato
      01. März 2020 21:24

      Zu Undine: Richtig, sehe ich gleichermaßen !

  56. Franz77
    01. März 2020 09:23

    Niemals werde ich mich einer Meinungsdiktur beugen die es nur in eine Richtung gibt. Linkische und ihre Ausländerfreunde/soldaten dürfen alles, prügeln, überfallen, ausspionieren, zündeln, plündern, bullenhaudraufen, denunzieren, Wohnadresen veröffentlichen, aufrufen zu Gewalt und sie auch anwenden - alles legitim und geduldet.

    Was haben wir angestellt, dass wir uns gegenseitig überwachen, denunzieren sollen? Dass dieser Blog einigen nicht paßt ist klar. Nona. Wenn mich mein Gefühl nicht täuscht, geht es vor allem gegen AU selber, beispielsweise sein mutiges Eintreten in Bezug auf die verkommene linke Justiz. Da er aber immer höflich und sachlich bleibt, in seiner Zunft höchst angesehen ist, ist der Vollprofi nicht zu kriegen. Dort liegt wohl der Hund begraben. So muß man über die Schreiber dran. Exempel statuieren. Wer wird der erste sein. Franz77?
    Lieber AU und liebe Forumshelfer im Hintergrund, das Einschüchtern ist eine gewaltige Waffe jener die es nicht gut mit unserem Land und uns Österreichern meinen.
    PS: Ich werde niemals einen Beitrag markieren!

    • Wyatt
      01. März 2020 10:41

      ************
      ************
      ************

    • pressburger
      01. März 2020 11:06

      Keines von beiden. Ignorieren.

    • Bürgermeister
      01. März 2020 11:26

      Ich schließe mich Ihnen an, Denuntiation kann niemals Bürgerpflicht sein. Im Sinne der Transparenz sollte der Denuntiant - meinetwegen mit Aliasnamen - beim Löschen eines Beitrags auch genannt werden.

    • OT-Links
      01. März 2020 11:54

      Bürgermeister ***************

    • Sensenmann
      01. März 2020 12:06

      Bravo, Franz77

      Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant!

    • Bob
      01. März 2020 13:23

      Bin dergleichen Meinung!

    • Templer
      01. März 2020 14:04

      @Sehr geehrter Herr Franz77
      Das "Standhaft" bleiben und "Wahrung" be-halten ist äußerst löblich und unterstützungswürdig.
      Der liebe Basti hat sich allerdings nun Linke Ideolog*Innen in die Regierung geholt und sie dadurch mit Macht ausgestattet.
      Das ist erst der Beginn der ideologischen Umerziehung.
      Des Säugers tiefster Wille ist die Fortbestehung seiner/ihrer/des Spezies.
      Diesen Willen zeigen selbst die Vertreter/ das Verterdende von über 60 anscheinend möglichen Geschlechter......

    • keinVPsuderant
      01. März 2020 14:56

      "Hochgradgauner und Logenverbrecher" würde ich z.B. nicht auf mir sitzen lassen, wenn mich so namentlich jemand bezeichnet. Die Freiheit hat natürlich jeder, sich so auszudrücken, die Freiheit sich das nicht gefallen zu lassen, auch!

    • Franz77
    • Rau
      01. März 2020 19:26

      Nur die Freiheit sich das nicht gefallen zu lassen @suderant hatten Sie immer schon. Begreifen Sie endlich, dass die neue Gesetzeslage vorsieht, Meinungsäusserungen zu kriminalisieren unabhängig davon, ob Sie persönlich klagen wollen. Was soll also Ihr post in dem Zusammenhang uns mitteilen? Möglicherweise haben Sie das Prinzip von Gummiparagraphen immer noch nicht verstanden!

    • keinVPsuderant
      01. März 2020 20:38

      Was haben Sie da nicht verstanden @Rau?
      Wenn man diese Zuordnungen an Personen macht, "konnte" man das immer schon und wird es weiterhin "dürfen", nur hatte es früher und hat es auch jetzt und heute rechtliche Konsequenzen, so der Betroffene geklagt hat oder klagt. Dass der Verhetzungsparagraph immer mehr ausgedehnt wird, macht mir - wie Vielen - großes Unbehagen. Das hat aber mit obigen "Personencharaterisierungen" nichts zu tun.

    • fewe (kein Partner)
      03. März 2020 01:20

      Wenn es in der Tour weitergeht, dann wird man sich der Diktatur beugen müssen, ansonsten landet man in etwas, für das noch ein Name gefunden werden muss und bislang als Gulag, KZ oder Guantanomo bekannt geworden ist.

      Sie arbeiten ziemlich deckungsgleich mit den Methoden der Nazis. Wir wollen es nur nicht wirklich wahrhaben.

      Auch bei den Nazis durfte man übrigens kein patriotischer Österreicher sein. Eine Flagge in der Wohnung oder ein Bild von Kaiser oder österr. Politikern und man landete im Gefängnis. Man musste glühender Deutscher sein.

      Es ist wirklich ziemlich erschreckend deckungsgleich. SA = Antifa und auch der Gesundheitswahn mit Menschen als Krankheiten am Volkskörper etc.

    • Brigitte Imb
      03. März 2020 01:48

      Bitte, @fewe, NATIONALSOZIALISTEN. Soviel Zeit muß sein.

  57. Karoline
    01. März 2020 08:45

    Es ist in unserer aller Interesse, dafür zu sorgen, dass Dr. Unterbergers Blog - sicher einer der besten im deutschen Sprachraum - erhalten bleibt. Daher sollten wir alle bemüht sein, den Gegnern dieses Blogs, die nur sarauf warten, ihn anzudrehen, NICHT in die Hände zu spielen.

    • Wyatt
      01. März 2020 09:13

      ……..und wer weiß schon durch wen oder was Dr. Unterberger zum heutigen "Tagebuch Kommentar" veranlasst wurde?

    • Wyatt
      01. März 2020 09:15

      von welchem "Partner" wohl das Halbsternderl stammt?

    • dssm
      01. März 2020 10:00

      @Wyatt
      Ich vergebe für so eine Haltung nicht einmal ein halbes Sternderl!
      Was soll das? Wenn man über Probleme nicht mehr reden darf, dann kann man sie auch nicht lösen!
      Oder wie Ayn Rand richtig feststellte: Man kann Probleme ignorieren, aber die Folgen des Ignorierens kann man dann nicht mehr ignorieren. Wie soll Demokratie funktionieren, wenn man alles Mögliche mit Redeverboten belegt ist?

      Ich schließe mich @Franz77 an: "Ich werde niemals einen Beitrag markieren!"

    • Rau
      01. März 2020 12:09

      Dieses dem Gegner "nicht in die Hände spielen", was soll das heissen. Was ist denn eigentlich der Anlass für diesen heutigen Denunziationsaufruf ? Dass hier kommentiert wird, was einigen wenigen nicht zu passen scheint? Worüber reden wir hier eigentlich? Das ist doch wie in Kafkas Prozess! Ich kann hier unter all den Kommentaren nicht wirklich rechtswidriges erkennen, weder heute, noch früher. Worauf bezieht sich denn konkret ihr Appell werte Fr Karoline??

  58. Josef Maierhofer
    01. März 2020 08:39

    Ich kann meine Meinung nur in der Sprache ausdrücken, die ich von meiner Mutter gelernt habe, in meiner Muttersprache. Wenn ich nach nun 70 Jahren diese nicht mehr frei anwenden darf, dann, so meine ich, ist was falsch bei uns.

    Ja, ich verstehe, Posts, die das Gesetz verletzen, soll man helfen zu finden und melden, damit sie gelöscht werden können. Wer macht das Gesetz ? Ach ja, wir, mehrheitlich. Wirklich ?

    Wie @ Riese35 schreibt, ob nicht der ganze Blog illegal ist, weil er überwiegend nicht immer die Mainstream Meinung widerspiegelt, weil, wie Dr. Unterberger schreibt, Saboteure solche Posts absetzen, um absichtlich Schaden anzurichten. Welchen Katalog von verbotenen Wörtern hat der Mainstream da so herausgegegeben ? Wo ist die Liste un wie wird sie begründet ? Etwa NAZI sagt der Mainstream zu allen, die eine andere Meinung als der Mainstream haben, zählt das zu den verbotenen Wörtern ?? Ist es verboten nicht zu gendern ? Ich etwa könnte das gar nicht, meine Muttersprache ist Deutsch und da kommt Gendern nicht vor.

    Gerne helfe ich, wenn mir was Beleidigend erscheint und melde das, aber was ich sagen darf und was nicht, das kann ich nicht kontrollieren, ich denke die Wahrheit ist wohl immer möglich gesagt zu werden, oder ? Oder schreibt mir der Mainstream die Wahrheit vor ?

    Und wer ist der Mainstream ? Sind das nicht hauptsächlich Linksextreme ? Was ist ein Linksextremer ? Ich kann nur sagen, dass ich dieser Meinung nicht bin, mich stört der Gleichheitswahn, der Meinungsterror, die Gewalt gegen Andersdenkende, die Rücksichtslosigkeit, etc. Darf ich das sagen ?

    Also ich weiß nicht, was ich da zensieren könnte bei den Mitpostern, sagen sie doch ihre Meinung, und da will ich doch hoffen, dass es die Wahrheit ist und nicht Provokation und Unwahrheit. Beleidigend, gegen Personen gerichtet, das kann man unterscheiden.

    Aber was oder wer veranlasst Dr. Unterberger, die Mitposter zu kontrollieren zu zensieren ? So weit ist unsere Freiheit schon ? Fast am Ende. ÖVP Brandstetter wacht darüber, über den Verhetzungsparagraphen. Weit haben wir es gebracht.

    Demokratie nennt sich das ????

    • pressburger
      01. März 2020 11:10

      Herr Doktor Unterberger hat nur besorgt auf den Ernst der Lage aufmerksam gemacht. Schlimm genug, wenn der Blogmaster zu dieser Aussage gezwungen wird. Von wem auch immer.

    • Rau
      01. März 2020 12:41

      Hr Dr. Unterberger hat seine Besorgnis ausgedrückt, dass ihm einige Kommentatoren hier Werbepartner abspenstig machen könnten und sich klar auf Seite dieser gestellt. Er hat damit klar ein statement gegen seine Partner gesetzt, die hier einzahlen indem er zum Denunzieren aufruft! Hr Unterberger wird sich entscheiden müssen. Man muss hier nicht einzahlen. Bei dem, was hier in Zukunft zu erwarten ist, reicht auch ein 2 Tage verzögerter Zugriff!

  59. Aron Sperber
    01. März 2020 08:14

    Kurz schreibt gerade selbst rechte Postings zum Grenzsturm auf Europa, die linke Richter als Hasspostings ansehen würden.

    Sein Job wäre es, nicht bloß rechts zu reden (so wie wir Poster), sondern zu handeln. Mit den Grünen als Partner wird das allerdings schwer.

    Im Übrigen lässt seine eigene Regierung rechte Postings (sofern sie nicht von ihm stammen) als Hassrede verfolgen.

    • Sensenmann
      01. März 2020 12:13

      Der Ohrwascheldollfuß ist doch nur neidig auf den Sellner.
      Im Gegensatz zum Ohrwascheldollfuß ist dieser ein Mann
      Im Gegensatz zum Ohrwascheldollfuß hat dieser eine Gesinnung.
      Im Gegensatz zum Ohrwascheldollfuß hat dieser Ideen und Strategien für Volk und Heimat
      und im Gegensatz zum Ohrwascheldollfuß hat dieser wenigstens ein Studium abgeschlossen.

      Deshalb lässt er alles was ein Sellner sagt, verfolgen, er selber geht mit den Ansagen nur auf Stimmenfang, macht aber das genaue Gegenteil.
      Weil der Östertrottel nun einmal feige, effeminiert und korrupt ist, liebt er eben Seinesgleichen.
      So schaut der Staat dann auch aus....

    • Suedtiroler
      01. März 2020 18:23

      Wie schön ist es doch, dass wir hier noch unseren Sensenmann lesen können! Wenn das nicht mehr möglich sein sollte, dann bin auch ich nicht mehr dabei.
      Danke, Sensenmann

  60. Pennpatrik
    01. März 2020 08:11

    OT-Links hat es auf den Punkt gebracht.
    Wer hätte vor einigen Jahren noch gedacht, dass "falsches" Reden über das Wetter ein Delikt werden könnte?
    Übers Wetter.
    Was wenn nicht das, ist ein untrügliches Zeichen einer Diktatur.

    • pressburger
      01. März 2020 08:22

      Den Wetterfröschen die sich als Klimaexperten ausgeben nicht zu glauben ? Ist das bereits eine Blasphemie ?

  61. Bürgermeister
    01. März 2020 08:06

    Die Erziehung des Bürgers, also des "Souveräns" zum Lakaien der Justiz.

    Da gibt es zweifellos "Einzelfälle" deren Moral und Tugendhaftigkeit (tatsächlich eher Neid und Missgunst) alle Normen sprengt und die als "Intensivtäter" ihre Umgebung mit Anzeigen terrorisieren. Die politische Vertretung dieser pathologischen Persönlichkeiten hat es immerhin bis in die österreichische Regierung geschafft. Leibhaftige Vorbilder die den öffentlichen Verkehr nutzen, sich von selbstgemachten Sojaburgern mit Tofu ernähren (gelegentlich mit einem Tropfen Bio-Olivenöl, aber nicht zu viel!!) und permanent das vorleben was sie anderen angedeihen lassen wollen.

    Aber um ihren Ratschlag zum gesetzlich vorgeschriebenen denunzieren (bzw. weil ich einfach nach den Regeln der österreichischen Justiz handeln will) auch Folge zu leisten - mir ist da eine Staatsanwältin bekannt, die per Handy ihren Vorgesetzten abgehört und die Ergebnisse veröffentlich hat (nicht persönlich, aber aus den Medien). Gelten Datenschutz bzw. Gesetze für diejenigen die sie vertreten auch oder stehen "Gesetzesvertreter" im Sinne eines feudalherrschaftlichen Anspruchs als Vertreter des Gottesgnadentums nicht weit darüber? Für wen gelten Gesetze eigentlich?

    • dssm
      01. März 2020 10:05

      @Bürgermeister
      Eine sozialistische Diktatur erkennt man daran, daß die Guten im Gefängnis sitzen, die Verbrecher aber regieren. So ähnlich hat Solschenizyn es beschrieben.

      So gesehen kann eine Staatsanwältin gar kein Verbrechen begehen, kann ein Notenbanker keine Regeln verletzen, kann ein EU-Beamter nicht von Lobbyisten gekaufte werden, kann die Bundesregierung die Verfassung nicht ignorieren!

    • Sensenmann
      01. März 2020 12:24

      Die Gesetze gelten nur für den, der sich daran hält. Ansonsten gilt das 11.Gebot: "Du sollst dich nicht erwischen lassen."
      In diesem Staat sind Gesetzes- und Verfassungsbruch die Normalität, Justiz- und Behördenwillkür gegen den normalen Staatsbürger der Standard, während alles Fremde gehätschelt wird.

      Kleine Kostprobe aus dem Dreckstaat gefällig, die ihn charakterisiert? Hier:
      https://www.krone.at/2106589

      eine Ermahnung hätte es auch getan, aberm wo es gegen das eigene Volk geht, sind die Büttel des Staates mutig.

      Die Schüler hätten es anders machen sollen, da kuscht die "Staatsmacht" nämlich.
      https://www.youtube.com/watch?v=VUdUkKH3J7o

    • Rau
      01. März 2020 13:49

      Tarek Leitner hat doch gesagt, dass diese Leute "eingereist" sind. Die Österr. Schüler wollten ja illegal über die Grenze

  62. MizziKazz
    01. März 2020 08:02

    Broder auf YoutTube gesperrt, Niki Job verloren, Broder - Sarrazin - Tichy von Aust an Antifanten? aufgefordert diese persönlich zu besuchen, in D und S kriegen Leute schon seit längerer Zeit Geldstrafen - sogar Gefängnisstrafen - wenn Sie gewisse Leute kritisieren ... wo wird das enden? Jetzt werden schon Leute in der CDU und FDP zum rechten Rand gerechnet. Und wie damals - nehmen es alle hin. Auch wir. Denn, was soll man wirklich tun? Konservative kennen sich mit Demos wenig aus und/oder sie gehen arbeiten und haben keine Zeit für derlei Dinge. Wohin kann man auswandern, wenn man nicht so viel Geld hat. Tipps? Ob einem die Engländer nehmen?

    • Pennpatrik
      01. März 2020 08:13

      Der EU Bauer nicht mehr beim Villacher Fasching.
      Gesperrt wegen privater Äußerung.

      Willkommen DDR! Willkommen Honecker! Wie immer du jetzt heißt.

    • Rau
      01. März 2020 13:52

      Statt des EU Bauern, der volksdümmliche Noste. Die Figur bzw was sie darstellen soll versteh ich bis heute nicht. Der Verfall ist allgegenwärtig!

    • Rau
      01. März 2020 13:54

      d.h. eine Idee dazu hätte ich schon - diese Figur wird wohl den "Östertrottel" mimen. Insofern perfekt gelungen-

  63. Templer
    01. März 2020 07:47

    Ich bin kein Jurist.
    Ich ersuche um Aufklärung was im NEUSPRECH im Jahre 2020 erlaubt ist und was zum Abtransport ins Umerziehungslager führt.
    Es wird ja massiv schon auf Gendersprech der Grün*Innen geachtet. (Oder heißt es jetzt schon das Grünende?)
    Die Frage ist welche Wörter NICHT vorkommmen dürfen.

    Etwa NAZI also NationalSOZIALIST?
    Die Umdeutung von Links nach Rechts erfolgte in Ösistan ja unter Vranicky. Zuvor waren die echten NAZI also auch Teile der SS hauptsächlich bei der SPÖ untergebracht.
    Es sei denn mit NAZI, wird ein FPÖler damit in dieses Eck gestellt?

    Wie schaut es mit LINKSEXTREM aus?
    Darf es das denn noch geben im Zusammenhang mit sich selbst so bezeichnenden Antifaschisten, die heutzutage so agieren wie die SA (Sturm Abteilung) von Hitler?
    Darf dieser Wahnsinnige noch erwähnt werden, auch wenn das Heil davor fehlt?
    Da ich dieses Tagebuch von unserem Blogmaster Herrn Dr. Unterberger und die Mitkommentatoren sehr wertschätze und niemanden Schaden zufügen möchte, wäre es sehr Hilfreich, was im NEUSPRECH 2020 noch erlaubt sein darf.

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      03. März 2020 10:17

      Wenn Sie schon die unsägliche Neusprechregelung für Genderbeliebigkeit verwenden, dann bitte korrekt: Grün*innen. Also mit kleinem i.

  64. MizziKazz
    01. März 2020 07:42

    @Riese 35
    Ja, das mit Moskau frag ich mich auch immer wieder. Es kommt einem wirklich schon vor, als könnte man dort freier sein, als bei uns. Was mich immer interessiert ist, ob es in der ganzen EU so schlimm ist, wie es bei uns gerade wird. Schweden weiß ich, sperrt Leute ein, die Ausländer kritisieren, oder zumindest gibt es Geldstrafen. Wie ist das in Italien? Slowenien? Tschechien? Griechenland? Frankreich?Weiß jemand Genaueres?

  65. Cotopaxi
    01. März 2020 07:34

    Herr Dr. Unterberger, warum machen Sie es nicht wie Ihr Kurz? Der hat sich gleich die Experten von ZARA für besondere Dienste ins Ministerium geholt. Woher soll ein Normalbürger und normal denkender Mensch heutzutage noch wissen, was man sagen darf und was nicht? Da muten Sie uns einfach zu viel zu.

    Holen Sie doch eine ZARISTIN in Ihr Team, die Tag und Nacht unsere Postings kontrolliert und zensiert. Sie erbringen damit auch den Nachweis, bei den Guten zu sein.

    • OT-Links
      01. März 2020 07:41

      ***************
      Die machen das sicher auch gerne gratis!

    • Cotopaxi
      01. März 2020 07:47

      Wie es sich gehört für echte Idealisten und Weltretter.

    • Cotopaxi
      01. März 2020 07:55

      Oder Sybille G. aus dem Schwarzen Innenministerium? Das ist die einfache Polizistin mit rotem Parteibuch die frank und frei die Identitären zu Rechtsextremen erklärte und auf die sich jeder linke Schreiberling und die linken Hetzer gerne berufen. Diese Beamtin ist möglicherweise nach der BVT-Razzia ohnedies im Dauerkrankenstand oder in der Frühpension, die hätte auch viel Tagesfreizeit?

    • Templer
      01. März 2020 08:13

      @Cotopaxi
      Einfacher wäre es aber uns die Regeln des NEUSPRECH 2020 einmal zu erklären.
      Was ist Ok und was pfui? (Bitte alles mit *Innen ergänzt zu betrachten.
      Klimaleugner?
      Klimahysteriker?
      Linksextremer?
      Bekennende(r/s) Dieselfahrer?
      Bargeldjunkie?
      ............

    • Pennpatrik
      01. März 2020 08:15

      @OT Links
      Nein, denn die bezahlt die Nomenklatur.

    • Cotopaxi
      01. März 2020 08:20

      @ Templer

      Es ist eben Zeichen eines repressiven Systems, offen zu lassen, was denn nun genau verboten ist. Dadurch wird der Bürger geneigt, sein eigener überschießender Zensor zu sein, um auf der richtigen Seite zu sein. Außerdem hat er permanent Schuldgefühle gegenüber seinem Regierungs-Führer (Kurz, Merkel).

    • Templer
      01. März 2020 08:33

      @Cotopaxi
      Deshalb hat sich in den klassischen faschistischen Regimen wie etwa UDSSR, DDR oder bei den NationalSOZIALISTEN , in der "Normalbevölkerung" eine eigene Ausdrucksweise entwickelt.
      Es wurde meist das gesagt was gesagt werden durfte, aber anders, besonders ausgesprochen und betont.....

    • Franz77
      01. März 2020 09:35

      Linke machen NIE etwas gratis. Aus Wiki: Der Verein Zara finanziert sich zum größten Teil aus Subventionen der öffentlichen Hand. Im Jahr 2016 wurde die Betriebsleistung zu über 60 % von öffentlichen Subventionen finanziert, der Anteil der Gemeinde Wien an den Subventionen betrug über 35 %. Aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Charity wurden etwa 20 % der Betriebsleistung abgedeckt, Umsatzerlöse brachten knapp 4 % der Betriebsleistung ein.

    • dssm
      01. März 2020 10:10

      @Franz77
      Volltreffer! Linke macht nie etwas gratis, höchstens ist alles umsonst.
      *****
      Oder wie Schellsky so richtig vorhergesehen hat: Erfinde ein Problem und präsentiere dich selber als Lösung.

    • Rau
      01. März 2020 12:17

      Sozialisten und "gratis" lol Für eine Spielplatzrenovierung 30000,- EUR veranschlagen, und alles, was dann wirklich gemacht wurde, war alles neu und etwas bunter anzustreichen. Der Rest des Geldes ging wer weiss wohin. Überhöhte Rechnungen für nix, das ist ihr Markenzeichen. (test, aber ich denke, das ging jetzt wirklich zu weit)

  66. glockenblumen
    01. März 2020 07:22

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen."
    Voltaire

    Leider sind wir davon bereits Lichtjahre entfernt. Es ist erschütternd, daß die Freiheit der Meinung, der Sprache, des Denkens einfach so genommen wurde.

    Es geht nicht darum, jemanden zu beschimpfen, es geht darum einfach nur Kritik zu äußern, an Dingen, die einem mißfallen, weil sie nicht zu unserem Kulturkreis gehören.

    Wenn es soweit ist, Kritik nicht mehr äußern zu dürfen, diese sofort als "Haß und Hetze" (absichtlich?) fehlinterpretiert wird, leben wir bereits in einem totalitären System.
    Wer hätte jemals geglaubt, daß sowas, nachdem was alles bereits geschehen ist, wieder möglich ist? Zum Weinen :-(

    • pressburger
      01. März 2020 08:32

      Aufklärung ? Das war ein mal. Die EU marschiert in die andere Richtung. Die Heilige Inquisition hatte auch einen ausführlichen Katalog was verboten ist, zu sagen. Die Inquisitoren waren klug, wusste das vieles was die Ketzer sagen, richtig war. Aber es ging nicht um die Begriffe, sonder um die Repression.
      Es gibt keinen Klimaleugener, weil es jeder Logik widerspricht, aber als persönliche Diffamierung mehr als brauchbar.
      Nationalsozialisten waren alle links. Nazi wird als Schimpfwort gegen Menschen die in der Mitte des politischen Spektrums angesiedelt sind. Widerspricht jeder Logik, aber ist mehr als brauchbar.

    • Franz77
      01. März 2020 09:37

      Die Hl. Inquisition trifft es auf den Punkt. Klimareligion-Glaubenszwang. Beide: *********************

    • Sensenmann
      01. März 2020 12:36

      Auch mit Inquisition und Religion ist das so eine Sache. Sogar bei den Mohammedanern sind die Dinge, was nun erlaubt (halal) und verboten (haram) ist, nicht endgültig geregelt, es kommt - wie bei unseren Gesetzen - auf die Auslegung der Suren des Kuran an! Deshalb hat ja jeder Gesetz der EUdSSR eine endlose Präambel, die in seine Auslegung einzubeziehen ist.
      Man muss den "Geist" hinter dem Gesetz erfassen.
      In Wahrheit gilt: Recht ist, was ein Sozirichter oder die Büttel des Systems für Recht halten. Am weitesten Fortgeschritten ist da die Piefkei, aber bei des Kurzen Mastdarmakrobatik im Mikrobiom der Blutraute werden wir rasch dort ankommen.

    • Sensenmann
      01. März 2020 12:39

      In etwa SO:
      Gruppenvergewaltigung einer 11jährigen: Bewährungsstrafe
      https://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Angeklagter-missbraucht-Elfjaehrige-Bewaehrung

      Hassposting: Unbedingte Haftstrafe für "Hassposting"
      https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/hass-im-netz-sechs-monate-haft-fur-familienvater-aus-franken-1.9798010

      Die Brandstätter-Kurz-Justiz ist auch bereits so weit.

    • Mentor (kein Partner)
      03. März 2020 13:38

      Hass und Hetze sind 6 Monate wert,
      die Erlebende 11jährige ist eine Bewährung wert.

      taz.de/Beschreibung-sexualisierter-Gewalt/!5379541/

      faz.net/aktuell/feuilleton/opfer-von-vergewaltigung-als-erlebende-bezeichnen-14892468.html

      Wenn das nicht Dekadenz (fallen, sinken, Niedergang) ist, was dann?

  67. Walter Klemmer
    01. März 2020 06:34

    Nicht Meinung, sondern Fakt:

    Mohammed hat auf grausamste Art und Weise den Dschihad selbst praktiziert, erfunden und als religiöse Pflicht in jeder Art und Weise für seine Anhänger auferlegt.
    FAKTEN aus Mohammeds Leben:
    Enthauptung von 800 Juden, weil sie Mohammed nicht als Propheten anerkannten.
    KRIEGERISCHE Bekämpfung mekkanischer Handelsreisender durch Hinterhalttaktik.
    GEBOT Juden und Christen als Steuerzahler auszunutzen.
    Gewaltsame Zerstörung aller religiöser Bräuche und Gegenstände, die nicht zu seiner Ideologie passten.
    Das ist auch das religiöse Vorbild Mohammed mit dem wir es zu tun haben.
    1300 Jahre lang und gegenwärtig weltweit mehr Todesopfer durch Mohammeds Dschihad als in zwei Weltkriegen.

    Allah mag barmherzig sein, Mohammed trägt allerdings das Schwert.
    So ist er oftmals abgebildet. Viele Fahnen tragen das Schwert Mohammeds.
    Welcher Mohammedanhänger soll dann bitte Abneigung vor dem Schwert haben, wenn der Religionsgründer vorbildhaft ja anbetungswürdig damit umgeht?

    Jeder, der für Mohammeds Ideologie des weltweit herrschenden Islam kämpft und sie trotz täglicher weltweiter islamisch dschihadistischer Gewalt immun gegen Kritik macht, ist selbst als Dschihadist zu bezeichnen.

    Gewalt und seine Wurzeln in religiös verklärten gewalttätigen Vorbildern muss berechtigterweise kritisierbar und verabscheuenswert und strafbar bleiben auch in einem Europa mit totalitären Zügen hin zur Zensur.

    Ich bin sehr für Zensur! Diese müsste allerdings bei religiösen Aufrufen zu Gewalt und bei gewaltverherrlichenden religiösen Vorbildern beginnen.

    Warnung vor Mohammeds Dschihad und seiner gewalttätigen Seite, darf nicht zensuriert werden, denn dann ist Zensur ein dschihadistisches Werkzeug.

    Wer meint, dass der Dschihad nicht zum Islam gehört, soll aus seinem Traum aufwachen und wird das auch.
    Wenn man zulange schläft, könnte das Erwachen allerdings schmerzhaft bis tötlich sein.

    In jedem Land der Welt arbeitet der mohammedverherrlichende Bevölkerungsanteil an der Beseitigung der Nichtmohammmedanbeter, schon in der Türkei mit Millionen ermordeten Armeniern und Griechen...ist diese Tendez zum Genozid im Islam beobachtbar.

    Wenn ich diese Fakten nicht nennen darf, leben wir schon in einer totalitären Zeit.

    • Henoch 1
      01. März 2020 07:06

      Haben die monotheistischen Religionen nicht vom Erfinder abgeschrieben?
      Dem nach Echnaton ? Es ist sehr ähnliches zu lesen.....
      .....äh....... glaube ich, oder hat man mir erzählt.

    • Templer
      01. März 2020 08:00

      Verstehen und verteidigen die Linken, aufgrund ihrer Ähnlichkeit im Denken und Handeln mit den Dschhadisten, diese auf Biegen und Brechen?

    • pressburger
      01. März 2020 08:34

      Welche Bedeutung haben schon Fakten in einer Diktatur ? Stalin hat sich nie um Fakten gekümmert. Haben sich die Fakten seiner Ideologie nicht angepasst, um so schlimmer für die Fakten.

    • Mentor (kein Partner)
      03. März 2020 13:55

      Es kommt darauf an wie oft sie das sagen und wo sie das sagen.

      In diesem Fall:

      tagesstimme.com/2019/07/20/islamkritiker-stuerzenberger-zu-bewaehrungsstrafe-verurteilt/

      Die Berufung von Stürzenberger läuft noch.
      Der Mann hat seiner Meinung nach auch nur Fakten präsentiert.

      taz.de/Deutsche-Islamkonferenz/!5067848/

      "Bayern stuft Islamfeindlichkeit jetzt auch offiziell als „neue Form des Extremismus“ ein."

  68. OT-Links
    01. März 2020 03:44

    Das ist ein Aufruf zur Denunziation. Warum nicht gleich die Bitte, andere Poster anzuzeigen, wenn sie zB wieder mal schreiben, dass Linke keine Demokraten sind? Das ist natürlich eine Pauschalisierung. Selbstverständlich gibt es auch welche, die demokratische Wahlergebnise anerkennen, aber nur dann, wenn ein Linker gewonnen hat ... das muss man jetzt immer dazu sagen, "viele, die meisten, manche". Sonst droht Anzeige oder wie eine Mitposterin mir androhte: "Sie werden für diese Aussage in der Hölle schmoren."

    https://www.andreas-unterberger.at/m/2020/02/wunschtraum-der-washington-post-statt-brgern-soll-elite-entscheiden/#comment-658904
    Meine Aussage verstoße gegen den Verhetzungsparagraphen, meinte sie später.

    https://www.andreas-unterberger.at/m/2020/02/ein-handy-verbot-an-schulen-ist-wichtig-aber-es-gibt-wichtigeres/#comment-659067

    Nunja, es ist schon fast alles verboten. Übers Wetter kann man auch nicht mehr frei reden, denn hier gibt es ja das Delikt der "Klimaleugnung". Es ist eigentlich schon fast jede Meinung rechtswidrig, also wer etwas sucht, der findet was.

    Übrigens in Diktaturen, wo man auch das Denunziantentum sehr gepflegt hat, konnte man immer mit Menschen rechnen, die andere um irgendetwas beneidet haben. Deswegen hat dieses System auch so gut funktioniert. Die Verpetzten und Verratenen wurden abgeführt und eingesperrt und manche schmorten zwar nicht in der Hölle, aber sie landeten bei den Engerln im Himmel und waren darum auch so aus dem Weg geräumt ...

    • Maria Kiel
      01. März 2020 04:26

      Das ist KEIN Aufruf zur Denunziation - innerhalb dieses Blogs z.B. ein Fähnchen anzuklicken bedeutet lediglich den vermeintlich riskanten Beitrag den blog-Leuten zur Überprüfung zu melden (Denunziation wäre, wenn man durch ein solches Anklicken einen solchen Beitrag an die staatlichen Tugendwächter melden würde - was hier technisch garnicht möglich ist und was von uns doch hoffentlich ohnehin keiner machen würde). Ich glaube, an der "blog-Hygiene" mitzuarbeiten ist in Zeiten wie diesen für uns alle sinnvoll, wenn wir am Weiterbestehen dieses Blogs interessiert sind. Nicht zuletzt schützen wir uns selbst damit und vor allem ersparen wir dem Blogmaster üble Konsequenzen.

    • OT-Links
      01. März 2020 04:55

      Sie wären eine gute Zensorin, Frau Kiel. Vielleicht könnte der Blogmaster Sie ehrenamtlich damit betrauen - und ein paar andere, die ein ähnliches Wissen darüber haben, was alles verboten ist. Sie würden das Forum bestimmt picobello "sauber" halten, was?

    • OT-Links
      01. März 2020 05:28

      Sind Sie auch der Meinung, dass die Äußerung dazu, dass Linke die freien Wahlen abschaffen wollen, weil da immer wieder auch Rechte gewählt werden können - "Linke sind keine Demokraten" - Verhetzung der lieben Linken ist und ich dafür "in der Hölle schmoren müsse"? Würden Sie in so einem Fall das Fähnlein klicken und um Löschung bitten oder mich gar anzeigen wollen, damit ich in der Hölle schmore???

      Woll man in so einem vernaderischen Umfeld nicht besser ganz die Klappe halten, hm?

    • Henoch 1
      01. März 2020 07:12

      ..... eigentlich hätte ich solche „Tiefstände“ .... hier..... nicht erwartet !

    • Templer
      01. März 2020 08:04

      Ich würde Vorschlagen, sich nicht gegenseitig zu diffamieren. Genau das ist den Linken zu allen Zeiten und in allen Formen von NS über Kommunisten bis zu den Sozialisten stets gelungen.

    • pressburger
      01. März 2020 08:43

      Wer hat OT-Links den halben Stern gestohlen. Denunziation im Forum ? Fraglich ob es sich bereits um einen Denunziation handelt. Denunzianten haben immer die Staatsmacht im Rücken, ihr Ziel die Vernichtung des Beneideten vor den Augen.
      Die Triebfeder der Denunziation ist immer der Neid. Im Bereich in dem dieses Forum angesiedelt ist, ist es der Neid auf Menschen, die den Neidern intellektuell haushoch überlegen sind. Konkret Herr Unterberger, im weiteren Sinne Broder, Sellner. Grosz kommt auch irgend wann dran.
      Die ganze Geschichte der Linken, ist ab ovo, ab Marx, wird von Neid bestimmt.

    • Templer
      01. März 2020 08:48

      @Pressburger
      ...Wer hat OT-Links den halben Stern gestohlen. Denunziation im Forum ? Fraglich ob es sich bereits um einen Denunziation handelt.......
      ***********************
      ***********************
      ***********************
      Danke, einfach köstlich ;-)))))))))))

    • OT-Links
      01. März 2020 09:33

      Top Pressburger, wie so oft! **************** :-)

    • Franz77
      01. März 2020 09:46

      Lieber OT-Links, das hatten sie damals in den falschen Hals gekriegt, sie haben den Smeili von Brigitte übersehen. "Sie werden in der Hölle schmoren" war aus Sicht der Linken gedacht. Ein Stilmittel das ihnen nicht fremd ist und der Wegscheider wöchentlich macht. Ja, die Klimadiktatur gibt wirklich zu denken. Luftsteuer war noch vor nicht langer Zeit ein Kracherwitz. Was wird noch alles kommen.

    • OT-Links
      01. März 2020 09:52

      Na, das hab ich nicht falsch verstanden, Franz. Man lese auch meine Frage, was der Witz daran sein soll, durch - bis zum Ende! Sie sind ein Nachtreter.

    • OT-Links
      01. März 2020 10:05

      Das ist schon eine wilde Sache, zuerst droht man mir, dann stelle ich die Person zur Rede, dann beleidigt man mich, ich hätte keinen Humor, schließlich wird noch lange nachgekeppelt, um nicht zu sagen, gemobbt, und jetzt soll ich auch noch zu blöd sein, das alles zu verstehen!

      Herr Franz, auch wenn man eine Grinsegesicht dazu macht, um sich im Ernstfall darauf rausreden zu können, ist das kein Spaß. Und es war genau so gedacht. Ich hätte gegen den Verhetzungsparagraphen verstoßen.

    • Peter Kurz
      01. März 2020 10:06

      Das ist kein Aufruf zur Denunziation sondern ein Aufruf, für das Tagebuch problematische Posting zu melden, damit diese gelöscht werden können.
      Um Schaden vom Tagebuch abzuwenden!
      Wenn Linksextreme oder echte(!) Rechtsextreme hier gegelentlich Stinkbomben werfen, sollten wir zusammenstehen und diese raschest entfernen!

    • OT-Links
      01. März 2020 10:16

      Ja, Peter, der Ruf nach Zensur ...

    • Franz77
      01. März 2020 11:31

      Ich wollte wirklich nicht nachtreten, das liegt mir fern. Sorry, wenn es so rüberkam.

    • glockenblumen
      01. März 2020 11:37

      Schluß jetzt, sonst kommt ihr wirklich alle ins Heim
      ;-)))

    • Franz77
      01. März 2020 12:20

      @Glockenblumen, wenn schon Heim, dann würde ich gerne in der geschützten Werkstatt ORF unterkommen. :)

    • Rau
      01. März 2020 13:02

      Lesen Sie den Beitrag nocheinmal durch. Brigitte IMB hat doch nur in Bezug auf genau diese Situation eine satirisch gemeinte Übertreibung geäussert. Das war doch satirisch gemeint. Das haben Sie in den falschen Hals gekriegt.

    • machmuss verschiebnix
      01. März 2020 13:35

      @OT-Links,

      wenn Sie neu wären - hier im Forum - dann könnte ich Ihr hartnäckiges Mißverstehen, jener paar scherzhaft gemeinten Sätze von Brigitte Imb grade noch nachvollziehen.

      Meine Empfehlung, lassen Sie sich auch was Lustiges einfallen, und schießen sie damit zurück - geistreich sollte es allerdings schon sein :))))

    • Peter Kurz
      01. März 2020 18:44

      @OT-Links
      Andreas Unterberger Zensur vorzuwerfen ist hochgradig lächerlich!
      Nirgends kann man seine Meinung freier sagen als hier.

    • Konrad Hoelderlynck
      02. März 2020 02:07

      Ich glaube auch, wie Frau Kiel, dass es hier nicht um einen Aufruf zur Denunziation geht, sondern um den Weiterbestand dieses Blogs, der sicher vielen ein Dorn im Auge ist. Wir wissen nicht, unter welchem Druck der Blogbetreiber plötzlich steht. Ich traue der Nomenklatura alles zu.

  69. Riese35
    01. März 2020 01:25

    Ich frage mich schön langsam, ob nicht der ganze Blog schön langsam bei uns rechtswidrig ist und man sich überlegen sollte, nach Moskau ins Exil zu gehen und dort als "Blog svobodnaja Evropa" weiterzuarbeiten. Dort kann man über gewisse Themen sicher viel entspannter, offener und freier debattieren und hätte sicher die Unterstützung der Regierung und der Kirche - zumindest so lange, als nicht der Westen wieder wie 1917 dort eine Revolution anzettelt.

    • Templer
      01. März 2020 08:24

      In Russland ist die Kirche auch orthodox.
      Die westliche Röm.kath. Kirche mit dem Oberjesuiten in Rom hat sich offenbar von Familie und deren Vorzüge abgewandt.
      Ein Papst der lieber Migranten die Füße küsst aber kein Wort über geschächtete Priester verliert. Kardinäle, die beim Betreten einer Moschee, freiwillig ihr Kreuz ablegen?
      Eine Diakonie, die alle Hebeln in Gang setzt, um Migranten auch wenn straffällig und ohne legalen Aufenthaltsgrund, eine Rückführung zu verhindern?

    • Donnerl?ttchen
      01. März 2020 08:51

      OT Das Österreichische Bundesheer hat sich im Raum Spielfeld und Nickelsdorf bereits mit schwerem Gerät (Panzer , Artillerie u.ä.) bereits in Stellung gebracht. Die Munitionsausgabe ist im vollem Gang. Scharfschützenregimenter graben sich ein um unsere Heimat vor Invasoren zu schützen.

    • Dennis
      01. März 2020 09:10

      Ausgerechnet Moskau!?!?!?! Wo Journalisten eingesperrt und erschossen werden?
      Nein, lieber nach London.

    • dssm
      01. März 2020 10:16

      @Riese35
      *****
      Andererseits, es ist ja gerade wieder März! Der Vormärz geht zu Ende. Wahrscheinlich bin ich mit diesem Hinweis schon auf der einschlägigen Liste. Aber man sah damals wie schnell es gehen kann und kein Lüftchen hat sich vorher geregt. Gehen soll man erst, wenn einem konkret das Gefängnis droht.

    • Sensenmann
      01. März 2020 11:50

      Ja, ich musste feststellen, daß Länder des ehemaligen Ostblocks heute freier sind, als wir.
      Ob Journalisten in Moskau auf staatlichen Auftrag hin erschossen werden, kann keiner sagen, aber wenn man in einem Staat sitzt, der die Opposition mit illegalen Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmen, mit Zensur und blankem Terror auszuschalten versucht und wo es eindeutig Mord im Staatsauftrag gibt (immer diese Ausfälle des Überwachungssystems, wenn Gefängnisinsassen geselbstmordet werden - manche erhängen sich sogar ohne Hände zu haben, sagt man), sollte man nicht mit Steinen werfen.

    • Rau
      01. März 2020 13:08

      Jetzt erschrecken Sie den Herrn doch nicht so. In Russland werden Journalisten erschossen!

    • Mentor (kein Partner)
      03. März 2020 09:53

      24.8.2014
      welt.de/print/die_welt/kultur/article131514399/Das-Unvollendete.htm

      "Das waren das noch Zeiten:
      Früher reisten Dissidenten wie Alexander Solschenizyn gezwungenermaßen aus dem Osten in den Westen,
      der Westen verteidigte die westlichen Werte,
      und die Dissidenten blieben einfach so lange an einem westlichen Schreibtisch sitzen,
      bis der Osten zusammenkrachte.
      Aber heutzutage ist alles unglaublich konfus: Dissidenten wie Edward Snowden reisen gezwungenermaßen aus dem Westen in den Osten,
      kein Mensch weiß, wie lange sie dort bleiben werden,
      und es ist völlig unklar, ob die Werte, die etwa in Guantánamo oder im Mittelmeer verteidigt werden,
      nun westlich oder östlich sind."

    • Mentor (kein Partner)
      03. März 2020 10:51

      Gastkommentare
      28.2.2020
      Linker Hass aus 172 sozialistischen Jahren
      Elmar Forster

      Lesenswert

      Kommentar von Wofram Schrems mit Link

      lifesitenews.com/news/christians-in-the-west-facing-persecution-can-learn-a-lot-from-aleksandr-solzhenitsyn

      und

      youtube.com/watch?time_continue=1507&v=_Cs5J7py2mM&feature=emb_logo

      “The delicious irony now is Russia is much more conservative than the West, which is much more socialist,”

      Angeblich, ich finde die Aussage nicht mehr, werden laut Aleksandr Solzhenitsyn
      Dissidenten bald nur mehr
      "im Westen"
      zu finden sein.

      Nicht unwahrscheinlich.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung