Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Triumph des Hassobjekts Trump

Lesezeit: 8:30

Sympathieträger wird Donald Trump mit seinem präpotenten Auftreten keiner mehr. Aber wer sich bemüht, seine Politik halbwegs unbefangen zu analysieren, muss zugeben: Der US-Präsident ist ungewöhnlich erfolgreich. Weil die USA wirtschaftspolitisch sensationell unterwegs sind. Weil die oppositionellen Demokraten führungs- und richtungslos von einem Desaster zum nächsten stolpern. Weil Trump seine Devise "America First" wirklich ernst nimmt. Weil er die nationalen Interessen der USA weit vor denen des Rests der Welt ansetzt. Das kommt zwar im Rest der Welt nicht gut an, wo man sich zumindest insgeheim immer die USA als globalen Weltpolizisten gewünscht hat (den man dennoch gleichzeitig ständig dafür beschimpfen kann). Aber bei vielen Amerikanern ist das "America First" umso beliebter.

Derzeit treiben ihm insbesondere die Peinlichkeiten der Demokraten geradezu täglich Sympathien zu:

  • Diese haben jetzt in Iowa nicht einmal eine simple Vorwahl ohne arge Pannen organisieren können, wo sie mit einem ans 18. Jahrhundert erinnernden Wahlsystem (die Caucus-Methode) einfach nicht fertiggeworden sind.
  • Sie sind auch total uneinig, wer eigentlich der richtige Präsidentschaftskandidat für sie ist.
  • Der harte Kern der Partei und die linken studentischen Milieus wollen eine linksradikale Politik, die Vernünftigeren wissen jedoch genau, dass die Demokraten damit bei den Wählern insgesamt keine Chancen haben.
  • Und schließlich haben die Demokraten mit dem groß inszenierten Amtsenthebungsverfahren gegen Trump einen blamablen Schiffbruch erlitten. Bei dieser Attacke sind im Repräsentantenhaus sogar einige eigene Abgeordnete der Demokraten abgesprungen, während es der Parteiführung nicht gelungen ist, auch nur einen einzigen Republikaner für das Impeachment zu gewinnen.

Diese Geschlossenheit zeigt, wie sehr Trump heute die gesamte Partei auf seiner Seite hat. Das ist ein totaler Gegensatz zur Situation vor vier Jahren, wo Trumps Kandidatur noch vom republikanischen Parteiestablishment abgelehnt worden ist (ein kluger Beobachter hat die Trumpisierung der Republikanischen Partei unlängst damit verglichen, wie Sebastian Kurz die ÖVP komplett zu einem Kurz-Wahlverein gewandelt hat).

Der gesamte Impeachment-Vorgang ist jedenfalls wenig überzeugend gewesen. Die republikanische Mehrheit ist selbst damit problemlos durchgekommen, dass sie im Senat nicht einmal Zeugenanhörungen zugelassen hat, bevor sie Trump freigesprochen hat.

Zwar bestehen nur wenig Zweifel, dass die gegen Trump erhobenen (und von ihm geleugneten) Vorwürfe stimmen. Aber sie sind einfach viel zu wenig gewichtig, als dass sie so etwas Dramatisches wie die Amtsenthebung eines Präsidenten rechtfertigen würden. Denn Trump hat zwar mit unsauberer Brutalität agiert – aber er hat dabei gegen kein amerikanisches Strafgesetz verstoßen.

Beide Aktionen, die Trump da gesetzt hat, stehen nämlich in der Kompetenz des US-Präsidenten: Er hat einerseits über die Auszahlung oder Nichtauszahlung von Militärhilfe an die Ukraine entschieden; worüber US-Präsidenten im Rahmen des Budgets vollen subjektiven Entscheidungsspielraum haben. Und er hat andererseits von der Ukraine Rechtshilfe angesichts des Verdachts krimineller Handlungen durch zwei amerikanische Bürger verlangt. Das zählt ebenfalls zu den Aufgaben einer Regierung.

Dass diese amerikanischen Bürger ein potenzieller Gegenkandidat Trumps bei der nächsten Wahl – der frühere demokratische Vizepräsident Biden – sowie sein in der Ukraine tätiger Sohn sind, gibt dem Ganzen einen unguten Hautgout. Ebenso wie die offensichtliche Verquickung zwischen Militärhilfe-Auszahlung und Rechtshilfe-Forderung. Aber nichts davon verstößt gegen ein Gesetz.

(Das ist übrigens – ein zweiter österreichischer Einschub – ein klarer Unterschied zu etlichen Vorkommnissen in der österreichischen Innenpolitik. Man denke an den mafiosen Lausch- und Videoangriff gegen H.C. Strache. Man denke an die Hackerangriffe auf die ÖVP-Buchhaltung. Man denke an die SPÖ-Silberstein-Aktionen im vorletzten Wahlkampf.)

Die Aufregung über Trumps Ukraine-Aktionen ist in den Augen vieler Amerikaner umso fadenscheiniger, als dieselben Demokraten während der ersten zwei Jahre der Trump-Regierung diesen mit einem anderen noch viel lächerlicheren Vorwurf zu jagen versucht haben: Trump sei ein russischer Agent und habe nur mit Hilfe Russlands die Wahl gewonnen. Als der sogenannte Mueller-Report ergeben hat, dass es keinerlei Beweise für eine Agententätigkeit Trumps gibt, ist mit der Ukraine-Causa flugs ein neuer Kriminalitätsvorwurf auf den Tisch gekommen. Und jetzt – nach Platzen des Impeachments und in einem Wahljahr – entdeckt eine Buchautorin ganz plötzlich, dass sie vor 25(!) Jahren von Donald Trump vergewaltigt worden sei.

Diese Serie macht das Vorgehen der Demokraten ziemlich abstoßend. Zunehmend entsteht der Eindruck, dass sie mit solchen Kriminalisierungs-Aktionen gegen Trump nur vom Fehlen einer eigenen klaren Linie ablenken wollen. Ständige Denunziation ist noch keine Politik (Das hat sich übrigens – wenn noch ein Seitenblick auf Österreich erlaubt ist – auch bei Peter Pilz deutlich gezeigt).

Freilich hatte sich auch Trump einst während seiner Präsidentschaftskandidatur als Denunziant versucht. Er hatte seine Gegenkandidatin Hillary Clinton wild wegen des skurrilen Vorwurfes attackiert, sie habe als Außenministerin ihre private Mail-Adresse  verwendet und nicht nur das – sicherheitsmäßig besser geschützte – Konto des Ministeriums.

Der Isolationismus des amtierenden Präsidenten ist bei den amerikanischen Wählern durchaus populär. Trump hat auf den von allen bisherigen Präsidenten unternommenen Einsatz amerikanischer Soldaten gegen globale Übeltäter weitestgehend verzichtet. Er hat ihn durch aggressive und beleidigende, aber zweifellos unblutige Internet-Tweets ersetzt. Diese haben von Nordkorea bis Iran etliche Wirkung erzeugt. Diese Länder wissen nicht genau, wie sie Trump einschätzen sollen und verhalten sich daher – im Gegensatz zu ihren ganz anders klingenden Drohungen – vorsichtig.

Das Funktionieren dieser Trump-Strategie ist erstaunlich. Abgesehen vom erfolgreichen Einsatz der USA gegen den "Islamischen Staat" könnte man Trumps Verhalten zumindest bisher sogar als pazifistisch bezeichnen. Die USA sind fast nur noch ein Weltpolizist, der schimpft, droht und sich rüde benimmt, der aber fast nie wirklich eingreift. Schauen wir, wie lange das so funktionieren kann.

Vielleicht hilft dabei die Tatsache, dass die USA derzeit außen- und wirtschaftspolitisch sensationell erfolgreich unterwegs sind. Das zeigt eine ganze Reihe von Schlaglichtern:

  1. Die USA haben unter Trump weit bessere Wirtschafts- und Arbeitsmarktdaten als alle anderen großen globalen Akteure, als China, Europa oder gar Russland, das seit Jahren wirtschaftlich im Abstieg ist (nachdem anfangs eine Zeitlang steigende Gas- und Ölpreise dem System Putin Auftrieb gegeben hatten).
  2. Die US-Wirtschaft profitiert von Steuererleichterungen und vielen Deregulierungsmaßnahmen durch Trump.
  3. In jedem politischen Detail merkt man, dass jetzt erstmals ein echter Unternehmer im Weißen Haus sitzt.
  4. Die New Yorker Börse entwickelte sich signifikant besser als die Konkurrenten. Anleger aus aller Welt glauben ihr Geld dort besser aufgehoben als in der EU oder China.
  5. Bei der amerikanischen Notenbank gibt es noch Zinsen (in der Höhe von immerhin rund zwei Prozent), während es die EZB überhaupt nicht mehr schafft, von der Null wegzukommen. Das führt in Europa erstens zu vielen Fehlinvestitionen, zweitens zum Überleben vom Zombiefirmen (die wertvolle Fachkräfte binden) und gibt drittens den USA eine Reserve, gegebenenfalls anzukurbeln, sollten sich die globalen Anzeichen einer Rezession verstärken. Die EZB hat hingegen überhaupt keine Waffen mehr, um gegebenenfalls anzukurbeln.
  6. Die EU musste sogar ihr anfangs groß hinausposauntes Vorhaben stillschweigend wieder entsorgen, jene europäischen Unternehmen zu kompensieren, die trotz der US-Sanktionen Handel mit Iran betreiben. Denn hätte sie das getan, wäre die als Finanzierungsplattform vorgesehene Europäische Investitionsbank der EU sofort von allen Refinanzierungsmöglichkeiten in den USA abgeschnitten gewesen. Was für diese EIB eine Katastrophe gewesen wäre.
  7. Die USA haben in den osteuropäischen Ländern die zukunftskräftigsten EU-Staaten als enge Freunde, die sich sicherheitspolitisch nur auf die USA verlassen.
  8. Auch der Vollzug des britischen Brexits ist ein großer Triumph Trumps, der Boris Johnson intensiv zu diesem Schritt ermutigt hat.
  9. Die von Trump nach allen Richtungen ausgerufenen Handelskriege haben der US-Wirtschaft nicht, wie vielfach prophezeit, geschadet. Vielmehr haben sich alle Gegner in diesen Handelskriegen zu spürbaren Konzessionen an die USA bereit erklärt. Mit seinen amerikanischen Nachbarn, sowie insbesondere China sind den USA bereits wichtige neue Abkommen gelungen. Er hat die mittelamerikanischen Länder auch zu stärkerer Kontrolle der Migration zwingen können.
  10. Europas Klimahysterie ist eine besonders heftige, wenn auch ungewollte Unterstützung der USA und Selbstausschaltung des stärksten Konkurrenten der Amerikaner. Ganz besonders durch diese drei Maßnahmen: durch die deutsche Abschaltung aller Kohle- und Atomkraftwerke; durch die vielfachen europäischen Antiauto-Aktionen; und durch den selbstmörderischen "New Green Deal" der neuen EU-Präsidentin Ursula von der Leyen. All das nutzt den USA (wo man ja nicht daran denkt, dem europäischen Irrweg zu folgen): Das sieht man besonders anschaulich etwa in der Entwicklung des Elektroautobauers Tesla. Dieser profitiert enorm von der derzeitiger Hysterie EU-Europas, das glaubt, E-Autos würden die Welt retten. Tesla ist heue fast so viel wert wie die einstigen Flaggschiffe der deutschen Industrie: wie BMW, VW und Mercedes. Und zwar zusammen!
  11. So gut wie alle Zukunftsindustrien – also vor allem all jene, die mit der IT- und Internet-Welt zusammenhängen – stehen heute in den USA und China, während Europa völlig abgehängt worden ist. Die EU-Staaten sind nur noch zu Versuchen imstande, diese IT-Giganten stärker zu besteuern, aber nirgendwo bemüht man sich, die wirklichen Ursachen dafür zu ändern, dass Europa so zurückgefallen ist: Das sind die hohen Steuern in Europa, das ist die hohe Qualität der amerikanischen (Privat-)Universitäten und das ist die hohe Menge von Gesetzen und bürokratischen Regeln für europäische Unternehmen. Und dazu kommt jetzt überhaupt der Erstickungstod der europäischen Wirtschaft durch die "Rettung des Weltklimas".
  12. Den Amerikanern ist es gelungen, sich im Nahen Osten Alliierte zur Sicherung der relativen Stabilität in diesem explosiven Raum zu sichern: Dazu zählen neben Israel auch Ägypten, die Golf-Scheichtümer und Saudiarabien. Trump hat dabei ziemlich deutlich gemacht, dass es ihn wenig kümmert, dass in diesen arabischen Ländern weder demokratische noch rechtsstaatliche Verhältnisse herrschen, solange sie sich nach außen friedlich und kooperativ verhalten. Die letztgenannten Länder zahlen inzwischen den USA auch viel Geld dafür, dass sie von den amerikanischen Streitkräften geschützt werden.
  13. Die amerikanische Antiimmigrationspolitik ist ein Spiegelbild zu den Wünschen vieler Bürger Europas.
  14. Das Abkommen der USA mit Nordkorea ist zwar bisher nicht zustandegekommen. Aber immerhin hat Nordkorea ganz offensichtlich unter dem Eindruck der Drohungen Trumps auf die wiederholt angedrohte Zündung einer neuen Atombombe verzichtet.

Die Aufzählung all dieser für Trump sprechenden Punkte heißt freilich keineswegs, dass seine Politik fehlerlos wäre. Als seinen größten inhaltlichen Fehler muss man aus heutiger Sicht wohl seine Attacke auf den freien Welthandel durch die Kastrierung der WTO ansehen.

Auf Grund all dieser Fakten würde ich aber jedenfalls nicht darauf wetten, dass Trump die Präsidentenwahlen im heurigen November verlieren wird. Auch wenn die europäischen Medien diesen Eindruck zu erwecken versuchen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2020 06:46

    Die Börsenkursentwicklung von Tesla spiegelt für mich weniger den Aufstieg des E-Autos sondern eher den Abstieg der deutschen Autoindustrie wider. Man sieht, dass die deutsche Regierung gewillt ist diese Branche restlos zu vernichten.

    Die ökoreligiösen Fanatiker sitzen aber auch in der österreichischen Regierung und in der EU.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2020 01:18

    Trump, Putin und Johnson sind die größten Hoffnungsträger für die ganze Welt. Die Chinesen sind für mich nicht einschätzbar. Diese drei alten, weißen Männer halten die Hoffnung am Leben, dass die Installation der Neuen-Welt-Ordnung (Globalisierung- Weltregierung), mit der Inthronisierung Lucifers doch noch im letzten Moment scheitern könnte. Ich glaube sehr daran, dass es gelingt. Sollte die NWO aber kommen, werden wir lediglich Spielzeug für die Dunkelmacht sein. Spielsachen die man nach Belieben benutzen, aber auch zerstören und wegwerfen kann. Den Klimaten, sie sind drei Evolutionsstufen zurückzureihen, wird ihre jetzige Unterwürfigkeit (bzw. Grünblödheit) nichts nützen. In die höchsten aller Kreise (33. Grad+) kommt man durch Geburt oder als Auserwählter. Als Frau sowieso nicht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2020 15:00

    Das Allerputzigste sind die dauernden Tiraden der Systempresse gegen den Trump. So wie Piefke und Östertrottel in ihrem völligen Größenwahn glauben, das Klima des Planeten beeinflussen zu können, so glaubt ihre Afterjournaille, in den USA Wahlentscheidungen herbeischreiben zu können.
    Das ist bei aller Minderwertigkeit der Akteure zum Zerkugeln!

    In der Piefkei jault indes die Lügenpresse bereits in den höchsten Tönen, denn in Thüringen, wo dieser Ramelow von der bolschewistschen Mauermärderpartei geglaubt hat, mit Sozis und Ökobolschewiken weiter seinen roten Terrorstaat (mit permanentem Antifa-Terror) im Lande erhalten zu können, wurde mit Stimmen der CDU und AfD (der CDU-Trottel hatte sich verkalkuliert, der wollte die Stimmen der AfD nicht, wollte sogar mit den Bolschewiken koalieren) der Kandidat der FDP zum Landeshaupmann vulgo Ministerpräsidenten gewählt!

    Die Linke schmeißt ihm darauf hin den Blumenstrauß bei der Angelobung vor die Füße, der Ramelow verlässt beleidigt den Saal, die gesamte linke Kamarilla bis zu diesem Piefke-Kasperl Böhmermann (sowas findet der Peifke tatsächlich lustig) jault und geifert in allen Tonlagen.

    Wir leben in interessanten Zeiten. Die EUdSSR am Krepieren, England endlich frei, die Bolschewiken verlieren und der Kurz darf sich mit den Ökobolschewiken herumschlagen und sogar in der Piefkei tut sich was. Nebenbei noch gute Chancen für den Trump in den USA den Sozis den Garaus zu machen. (was er wird, denn der Mann ist nachtragend und braucht sich dann um nichts scheren, weil er kein drittes Mal kandidieren darf.)

    Bei einem Wahlsieg des Trump im Herbst werde ich mich dann am noch lauteren Jaulen der Lügenpresse und der Politruks der EudSSR freuen, denn bei denen geht es dann ans Eingemachte.

    Um es mt Ulrich von Hutten zu sagen: Die Geister regen sich, es ist eine Lust zu leben!

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2020 09:00

    Kann man sich selber und seine eigene Korruptheit noch mehr entlarven, als es der Intrigant Joe BIDEN in diesem Video tat? Alleine die Tatsache, wie er seinen Sohn in Kiew so gut "untergebracht" hat, spricht Bände! Dagegen ist TRUMP wahrlich ein Unschuldslamm!

    "Ex-US-Vize BIDEN plaudert aus dem Nähkästchen - über Sanktionen, Merkel und die Ukraine"

    https://www.youtube.com/watch?v=vB_auIGJG4g

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2020 08:46

    Trump und Johnson haben den medialen Mainstream mit der bloßen Faust platt geschlagen. Das erkennt man daran, dass die Anti-Trumpisten und Johnsonhasser in den Redaktionsstuben keinen Buchstaben mehr auf den Bildschirm kriegen ohne Schaum vor dem Mund.

    By the way: In Fernost ist man nur noch an Europas Touristen interessiert. Wirtschaftlich zählt gerade noch Deutschlands Präzisions- und Messtechnik. Das wars aber schon.

    Die Welt von morgen teilen sich die USA plus Großbritannien und Fernost auf. Eoropa dagegen tanzt seinen Namen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorStein
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2020 09:26

    Um FÜR unser Land zu arbeiten -wie das ein Trump für sein Land macht- braucht es heutzutage vor allem Mut und den hat nur Kickl, da sich aber Kurz als Retter der Nation inszenieren will und in ihm Konkurrenz gesehen hat musste Kickl weg. Was natürlich ganz einfach war mit Hilfe des linken Bundespräsidenten und linker "Qualitäts"Medien.

    In der derzeitigen Regierung ist anscheinend niemand bereit für unser Land und unsere Werte zu arbeiten sondern nur für die eigene Karriere. Im Krankenhaus Nord gibt es keine Kreuze mehr, aber Kopftücher sind erlaubt . Das wird unsere Justizministerin erfreuen. Ein weiterer (kleiner) Erfolg des Islam auf seinem Eroberungsweg durch Europa.

  7. Ausgezeichneter KommentatorMizziKazz
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2020 06:10

    Trump ist Geschäftsmann. Er führt auch Amerika wie einen Betrieb, mit Geschäftsbeteiligung derjenigen, die ihn unterstützen. Außerdem pokert er. Und für ihn ist Etikette Zeitverschwendung und - was mir am meisten an ihm gefällt - der Umgang mit so selbstgefälligen Leuten, wie einer Merkel, ist ihm wurscht. Die lässt er glatt einfach stehen. Hihi! Bei der Queen war er aber schon zweimal eingeladen. Die kann einladen, wen sie will. Also, wird er sich vielleicht auch mal benehmen können, wenn er will. Und die Medien hat er "ausgeschaltet". Find ich toll. Vielleicht auch eine Idee für, den Medien unliebsame Parteien, in Europa? Macht Salvini nicht auch viel den Twitter?
    Und die Demokarten waren schon lange keine dergestaltige Lachnummer mehr, wie derzeit. Unsere Joy würde auch gut in diesen Hühnerverein passen...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNietzsche
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2020 07:31

    Herr Dr. Unterberger, ich schätze Ihren Blog sehr, aber manchmal hauen Sie schon gewaltig daneben, sorry. Die Attacken auf Hillary wegen ihres illegalen Severs sind nämlich nicht "skurril", sondern absolut berechtigt und notwendig, wurden doch mehrere Gesetze verletzt. Dienstliche Emails sind erstens vertraulich, zweitens Eigentum des Staates und unterliegen dem "Freedom of Information Act (FOIA)". Es gibt unterschiedliche Geheimhaltungsstufen und jeder Minister wird nachweislich über den korrekten Umgang damit geschult. Eigentlich darf man Ausdrucke der Mails nicht einmal nach Hause zur Arbeit mitnehmen. Einen illegalen Server im Privatheim unter falschem Namen zu errichten ist ILLEGAL, und


alle Kommentare

  1. frenkel (kein Partner)
    08. Februar 2020 21:31

    manche- auch österr.--Sender/Medien besond. im deutschsprechenden Raum flippen völlig aus,wenn es um Trump geht.Pure Hetze.

  2. Peter Kurz
    08. Februar 2020 18:28

    2009 wollten hysterische, hyperaktive Politker mittels Abwrackprämie die Automobilindustrie vor dem Untergang retten.

    2020 treiben hysterische, hyperaktive Politker die Automobilindustrie mittels Klimawahn in den Untergang.

  3. asisi1 (kein Partner)
    08. Februar 2020 08:52

    Seit dem dummen Scheckbuch Genscher wollen wir uns überall auf der Welt die Freundschaft kaufen und das hat bis heute nicht funktioniert! Da dadurch keiner weiß, was wir wirklich sind, nicht Fisch und nicht Fleisch. Und wenn alles einmal daneben geht, kommt die Staatsrat Vorsitzende und gibt Befehl! So geht es einmal wieder in den Untergang durch den Sozialismus!

  4. heartofstone (kein Partner)
    07. Februar 2020 23:49

    Islamofaschisten vulgo Mohammedaner aus dem Land schmeißen ... passt ... ich brauch keinen einzigen Mohammedaner im Land ... sollen in Saudi Arabien oder irgendeinem islamischen Shithole glücklich werden und ihre SCHEISS "Religion" ausleben ... oder einfach tot umfallen ... wir entsorgen ihre Kadaver gerne in der nächsten Biogasanlage ... damit sie wenigstens einmal im "Leben" einen wertvollen Beitrag leisten ... 9bmrnb

  5. heartofstone (kein Partner)
    07. Februar 2020 23:42

    Wenns ein "Bunter" ungestraft fordern darf ... Coronavirus-Eklat
    „Weiße Ausländer ohne Masken rausschmeißen“ ... drehen wir einfach den Spieß um ... liebe Bunte ... schleichts euch solange ihr das noch auf eigenen und gesunden Beinen könnt ... der Entsorgung eurer Kadaver über die Donaqu steht eigentlich nichts entgegen ... verstanden? ... eigentlich brauch ich euch nicht im Land ... geht solange ihr das noch selbständig könnt .. xyftfk

  6. astuga (kein Partner)
    07. Februar 2020 21:33

    Anderes Thema: China spielt die Gefahr durch das Coronavirus herunter und das Ausland hilft dabei...

    Youtube: serpentza Coronavirus - China's Lies affect us all

  7. Maha (kein Partner)
    07. Februar 2020 17:23

    Gestern eine Diskussion im öst. Privatfernsehen gesehen, in der zwei Linke die Wähler von Trump total runtermachten. Und dann fragten diese Naivlinge doch glatt warum wohl so viele Trump wählen.

    Da saß dann gottseidank ein Rechter (FPÖ), der sie aufklärte: "Genau wegen Menschen wie ihnen.." Bezweifle, dass die es verstanden haben.
    Wie können linke Politiker und linke Politikinsider so dumm und ignorant sein?

    Aber ist eh ok - gut für die Rechten!!!

  8. loweraustria (kein Partner)
    07. Februar 2020 13:46

    Ich abe Trump die Daumen gedrückt zur Wahl, obwohl ich nicht geglaubt habe, er schafft es. Gehöre noch immer zu seinen Anhängern. Leider kann ich ihm keine spende senden, da in den USA verboten (ohne Wohnsitz in den USA). Trump ist der wichtigste gegenpol zu dem Links Grün Mainstream weltweit. Wir in Europa sind schon so versorost, dass mit ganz schlecht wird.

    • Walter S. (kein Partner)
      07. Februar 2020 15:56

      @Herbi Rat: es stimmt, daß Soros früher Schwartz hieß. Sie sollten jedoch bedenken, daß die Juden genauso in verschiedene Fraktionen zersplittert sind. Aufpassen muß man auf jene, die zwar behaupten, Juden zu sein, jedoch keine sind, weil sie Gott ablehnen. Soros ist ein besonders schlimmer Vertreter dieser Sorte, er hat zugegeben, andere Juden an die Nazis ausgeliefert zu haben und nicht an Gott zu glauben (60 min-Interview auf CBS). Sie sollten ihr Augenmerk lieber auf die Frankisten legen, deren Grundlage die Kabbala bildet. Die Kabbala ist mit den 5 Büchern Mose nicht vereinbar und vielmehr ein gefährlicher esoterischer cerebraler Durchfall. Sie sind keine Juden per definitionem.

  9. Torres (kein Partner)
    07. Februar 2020 13:00

    Noch etwas wäre auf Trumps Habenseite zu verbuchen: Er hat Bewegung (und auch eine gewisse Ordnung) in die Nahost-Wirrungen gebracht: Jerusalem als Hauptstadt Israels nicht nur verbal anerkannt (wie viele Präsidenten vor ihm), sondern durch die Verlegung der amerikanischen Botschaft dorthin auch faktisch in die Tat umgesetzt, der Terror-Finanzierungsorganisation UNRWA die Mittel entzogen, einen Nahost-Plan für eine Zwei-Staaten-Lösung vorgelegt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. Februar 2020 22:49

      @torres, ich bin mit sehr vielem einverstanden, was der Trump so macht, aber das Drüberfahren über die Palästinenser als Nahost-Lösung zu bezeichnen, ist eine doch skurrile Meinung. Die Palästinenser sollen von ihren Unterdrückern enteignet und entwaffnet werden und dann unterschreiben, dass sie damit einverstanden sind. Hältst du das tatsächlich für eine Lösung?

  10. Der Realist (kein Partner)
    07. Februar 2020 12:57

    Auf Grund all dieser Fakten habe ich bereits vor Wochen eine hohe Summe auf die Wiederwahl Trumps gewettet. Bis dahin werden ORF und sonstige "Qualitätsmedien" halt brav ihren Konsumenten am täglichen Hass gegen Trump teilhaben lassen.

  11. Christian Peter (kein Partner)
    07. Februar 2020 12:23

    Trump besitzt als erfolgreicher Unternehmer eben Wirtschaftskompetenz, so etwas gibt es in Europa nicht, wo fast ausschließlich (vor allem in Österreich) völlig unfähige Berufspolitiker - Apparatschiks agieren, die noch niemals in der Wirtschaft tätig waren. Es wird schon seit Jahrzehnten darüber gesprochen, aber nie umgesetzt : Das Berufspolitikertum sollte endlich beendet werden, Volksvertreter sollten (wie jeder andere Bürge des Landes) über einen zivilen Beruf und ausreichend Berufserfahrung in der Privatwirtschaft verfügen (mind. 10 Jahre). Wie können Volksvertreter die Interessen der Bevölkerung vertreten, die selbst noch niemals in der Privatwirtschaft tätig waren ?

  12. AppolloniO (kein Partner)
    07. Februar 2020 12:09

    Was ich nicht verstehe: Wie können Amtsträger der Demokraten soo blöde sein und die Partei in so ein hoffnungsloses Verfahren hetzen? Dadurch verlor Trump nicht nur seinen Job nicht, auch nicht sein Ansehen -eher das Gegenteil trat ein.

    Parallelen zwischen USA und Europa: Die Linken setzen lauter Verzweiflungstaten weil sie ihre einstigen Macht-Felle davonschwimmen sehen. Widerlich, auch weil diese teilweise kriminellen Taten von unseren PC-Medien totgeschwiegen werden.

  13. Walter S. (kein Partner)
    07. Februar 2020 12:06

    S.g. Herr Unterberger, Sie unterschätzen die Beherrschung der englischen Sprache einiger Leser dieses Blogs. Leider verbreiten Sie mit Ihren Anmerkungen zu Trumps angeblichen "Verwicklungen" zur Ukraine nur den abgestunkenen Topfen der MSM. Gleiches gilt für Clinton. Dadurch, daß sie über ihren privaten und ungeschützten E-Mail-Server klassifizierte Dokumente munter hin und her schickte, hat sie definitiv einen Rechtsbruch begangen. Das DOJ ist mindestens genauso links verseucht, wie das unsrige.

  14. Nietzsche (kein Partner)
    07. Februar 2020 07:31

    Herr Dr. Unterberger, ich schätze Ihren Blog sehr, aber manchmal hauen Sie schon gewaltig daneben, sorry. Die Attacken auf Hillary wegen ihres illegalen Severs sind nämlich nicht "skurril", sondern absolut berechtigt und notwendig, wurden doch mehrere Gesetze verletzt. Dienstliche Emails sind erstens vertraulich, zweitens Eigentum des Staates und unterliegen dem "Freedom of Information Act (FOIA)". Es gibt unterschiedliche Geheimhaltungsstufen und jeder Minister wird nachweislich über den korrekten Umgang damit geschult. Eigentlich darf man Ausdrucke der Mails nicht einmal nach Hause zur Arbeit mitnehmen. Einen illegalen Server im Privatheim unter falschem Namen zu errichten ist ILLEGAL, und

    • Nietzsche (kein Partner)
      07. Februar 2020 07:43

      ...erst recht, dann noch Mails mit einem professionellen Löschprogramm zu entfernen. Aber sie wollte halt nicht der FOIA-Kontrolle unterworfen werden, wäre da doch herausgekommen, wie intensiv sie und Obama die Moslembruderschaft in Nordafrika unterstützt haben, unter Opferung amerikanischer Leben, u.a. eines Botschafters, und um den Preis der Destabilisierung einer ganzen Region mit massiver Gefährdung westlicher Interessen. Außerdem wurden über Benghasi Waffen über die Türkei nach Syrien verschoben, um den IS dort zu unterstützen. Die Menschenleben hätten gerettet werden können, aber Killary hat Hilfe verhindert, die nur ein paar Minuten entfernt war. HC und Obama haben die Seiten im Kampf

    • Nietzsche (kein Partner)
      07. Februar 2020 07:50

      ...gegen den Terror ganz frech gewechselt. Gaddhafi hat angeboten, zurückzutreten, das wurde von Obama abgelehnt, denn dann hätten seine Glaubensgenossen ja nicht das Chaos so schön ausnutzen können. Wer gut darüber Bescheid wußte, war General Flynn, zufällig der erste der Trump-Administration, der Opfer des Deep State wurde. Obama war zusätzlich noch dank seiner Hautfarbe und Parteizugehörigkeit gegen Impeachmentpläne und Vorwürfe des Verrats immun. Dank seiner geschickten Rassenaufhetzungspolitik hätte das wohl zum Bürgerkrieg geführt. Also, von wegen "skurril". Informieren Sie sich, Herr Dr. Unterberger!

    • Nietzsche (kein Partner)
      07. Februar 2020 08:25

      Grad bei den Killary-G'schichten bin ich mir da eben nicht so sicher.

  15. Heimgarten (kein Partner)
    07. Februar 2020 05:52

    Der Nimbus von Obama ist nicht gerechtfertigt: verpflichtende Abtreibung für katholische Spitäler, Kriege über Kriege und auslösen des arabischen Frühlings, Abzug der Truppen im Irak und damit IS-Schreckensherrschaft. Für die Linken war ein afrikanischer Moslem als Präsident die Spitze der Humanität. Der alte weiße Mann engagiert sich für Lebensschutz, ist gläubiger Christ und fördert nicht LBTG. Rüpel hin oder her: an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen; und die sind beim Rüpel gar nicht mal so schlecht.

  16. McErdal (kein Partner)
    07. Februar 2020 05:33

    Fordern Einlass
    *****Hunderte Migranten protestieren an Ungarns Grenze*******
    krone.at/2093375
    Auszugsweise:
    Die Menschen, die monatelang in Bosnien-Herzegowina bzw. Serbien ausgeharrt hatten, wurden über soziale Medien und Flugblätter über den jüngsten Protestmarsch informiert. Dieser war eigentlich für Freitagmorgen geplant. Doch die serbische Polizei deckte den Plan auf. Aus diesem Grund, so heißt es seitens des ungarischen Staatsfernsehens, wurde die Aktion sofort in die Tat umgesetzt. Am Donnerstag begaben sich zahlreiche Migrantengruppen mit Decken, Schlafsäcken und Proviant zum Grenzübergang Kelebia-Tompa. Am frühen Abend sollen sich bereits an die 400 Menschen an Ort und Stelle.....

  17. Konfrater
    06. Februar 2020 01:56

    1. Trump wird wieder gewählt werden - das steht für mich außer Zweifel.
    2. Das Absetzungsverfahren der Demokraten muss man wohl als "Selbstmord mit Anlauf" bewerten. Es war von vorne herein klar, dass das Verfahren scheitern wird; es ist weiters klar, dass gerade dieses absurde Verfahren die Republikaner hinter dem bislang nicht gerade geliebten Präsidenten versammelt hat; es ist für die Trump-Anhänger in den USA (und nein - das sind nicht nur die "Dummen", wie die europäische Presse so gerne verleumdet; die Zustimmung für Trump reicht, bei manchen Reserven gegen seinen persönlichen Stil, weit in alle Bereiche der US-Gesellschaft) geradezu ein Indiz dafür, dass ihr Kandidat tatsächlich von Teilen des politischen Establishments mit allen Mitteln bekämpft wird). Überdies - schon vom Tag seiner Wahl an, wurde von der Möglichkeit einer Amtsenthebung fabuliert.

    Fazit: Dämlicher als die Demokraten sich verhalten haben, geht es kaum mehr! Dieses Verfahren garantiert geradezu die Wiederwahl Trumps.

  18. Franz77
    06. Februar 2020 00:14

    Hurra, wir dürfen mehr ins Friedensprojekt zahlen. 350.000.000 Millionen. Weil die EU jetzt kleiner geworden ist. Logisch. Oder?

    https://www.wochenblick.at/350-mio-euro-mehr-durch-brexit/

    • Christian Peter (kein Partner)
      07. Februar 2020 12:36

      @Franz

      Mit der FPÖ als Regierungspartei wäre das natürlich nicht passiert.. lol

  19. Franz77
    05. Februar 2020 23:26

    "Die Blinden und Lahmen helfen sich gegenseitig":
    https://www.orf-watch.at/Kritik/2020/02/2693

  20. Undine
    05. Februar 2020 23:26

    Es ist einfach zu köstlich, wie die Wogen hochgehen, weil in THÜRINGEN der Kandidat der LINKEN so elegant ausgetrickst worden ist!

    Der STERN-Kolummnist JÖRGES versteht die Welt nicht mehr!

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14040461

    Für die LINKEN in den USA und in Europa kommt ein Tiefschlag nach dem anderen---innerhalb kürzester Zeit! SALVINI hat nur den Medien nach die letzten zwei Wahlen "verloren", denn in Wahrheit hat er sogar ausgezeichnet abgeschnitten. JOHNSON hat den BREXIT durchgezogen, TRUMP ist immer noch ganz obenauf---und jetzt DAS! Ich hoffe, das Beispiel THÜRINGEN macht Schule!

  21. machmuss verschiebnix
    05. Februar 2020 22:01

    Auch zum selben Thema:

    » Chuck Schummer, Nancy Pelosi, Adam Schiff, and Jerry Nadler, all agents of a foreign power and therefore palpable traitors to the United States of America, should all be facing formal charges in a federal court. «

    https://www.veteranstoday.com/2020/02/01/revealed-cia-analyst-set-out-to-take-down-the-president-will-this-go-to-federal-trial/

  22. machmuss verschiebnix
    05. Februar 2020 21:09

    ... und hier mockiert sich ein US-Patriot über die Trump-Ansprache:

    ... 15 minutes into the SOTU Address and I had to shut it off.

    ...I don't care if nigger unemployment is at its lowest level ever in history.

    ...I don't care if nigger graduates are up and nigger crime is down.

    ...I don't care if niggers are opening more businesses than ever before.

    Niggers will never be White. STOP TRYING TO TURN NIGGERS WHITE!

    Niggers are niggers and will always be niggers. ...AND THERE'S NOTHING FUCKING WRONG WITH THAT. It's just nature.

    How fucking stupid are you people? Do you really think you can change nature by voting against it? Don't you understand anything that the last five thousand years of recorded history has taught you? We are in a unique period of evolution. Stop trying to pull people out of the mud against their will. It's a waste of time and effort.

    Why do you think there're no zebras in the Belmont Stakes? Why hasn't a zebra ever won the Kentucky Derby? ...because they're not horses.

  23. machmuss verschiebnix
    05. Februar 2020 20:54

    Na also, geht doch:

    » Denmark’s migration minister Inger Støjberg has told the country’s Somali migrants to return home and work on improving their own country after the Danish government ruled parts of Somalia safe. «

    https://www.breitbart.com/europe/2018/12/18/danish-minister-tells-somalis-go-home-rebuild-your-country/

  24. machmuss verschiebnix
    05. Februar 2020 19:39

    Mittlerweile wurde auch schon der Haupt-Initiator vom Trump-Impeachment genannt:
    Eric Ciaramella.

    https://www.wnd.com/2020/02/bombshell-whistleblower-eric-ciaramella-publicly-named-senate-floor/

    Und am 25.Jän. hat "Greg Rubini" diesen Namen genannt und noch einige andere in Zusammenhang gebracht (vor allem Brennan kommt nicht gut weg ):

    https://twitter.com/GregRubini/status/1221153866336653312
    >

  25. machmuss verschiebnix
    05. Februar 2020 19:30

    Trump sagte vor der Wahl ganz unverblümt zu H.Clinton, daß er sie hinter Gitter bringen wird.
    Es ist ein offener Punkt . Außerdem haben sich die Demokraten noch eine Flanke selber aufgerissen - nämlich die Verstrickungen von Obama in der Ukraine !

  26. glockenblumen
  27. Haider
    05. Februar 2020 18:57

    OT
    In Thüringen wurde mit Hilfe der AfD der bisherige Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) abgewählt und ein FDPler neuer Landeschef. Die haßerfüllte und verleumderische Reaktion der vereingten Antidemokraten von Grünen, SPD und Linken zeigt auf, wie richtig dieser Schritt war.

  28. Undine
    05. Februar 2020 16:37

    Das muß man gesehen haben! Was für ein Gesindel sind doch die LINKEN! Da schmeißt dem FDP-Mann KEMMERICH eine Linke den Blumenstrauß bei der Angelobung vor die Füße! Als ich davon las, dachte ich, das sei als Metapher gedacht---nein, sie tat es im wahrsten Sinn des Wortes, was wieder einmal beweist, daß alle LINKEN dieser Welt SCHLECHTE VERLIERER sind!

    "Thüringen: Linke wirft Kemmerich Blumenstrauß vor die Füße"

    https://deutsch.rt.com/inland/97690-thueringen-linke-wirft-kemmerich-blumenstrauss-vor-die-fuesse/

    Wenn so etwas eine AfD-Politikerin getan hätte! Nicht auszudenken! Die Aufforderung zum Rücktritt wäre es, was in allen dt. Sendern und im ORF zu vernehmen wäre!

    • glockenblumen
      05. Februar 2020 16:44

      Womit die Niveaulosigkeit und abstoßende Fratze dieser Fraktion wieder mal bewiesen ist!!!

    • Wolfram Schrems
      05. Februar 2020 17:48

      Zuerst wird der Blumenstrauß geworfen. Wenn es schlecht weitergehen sollte, wird der Mob auf Deutschlands Straßen ganz andere Gegenstände werfen. Rot-rot-grün und die "Antifa"-Terroristen sind ja kommunizierende Gefäße.

      In Erfurt ist der Mob offenbar schon aktiv. Man kann nur hoffen, das wird sofort eingedämmt.

    • Undine
      05. Februar 2020 18:01

      @Wolfram Schrems

      Was für seltsame Verbrüderung die CDU doch fähig ist, einzugehen---der CDU graust's wirklich vor gar nichts! In Wahrheit tun sich da die wahren Deutschenhasser unter MERKEL und die Kommunisten zusammen!

      "CDU und ANTIFA marschieren Seit' an Seit'!"

      https://19vierundachtzig.com/2020/01/10/video-cdu-und-antifa-marschieren-seit-an-seit/

    • Undine
      05. Februar 2020 18:19

      Und noch ein Video, das HOFFEN läßt:

      Martin SELLNER:

      "Unsere MACHT & unsere ERFOLGE (weiße Pille)"

      https://www.youtube.com/watch?v=-6iXTdWPcrY

    • pressburger
      05. Februar 2020 23:16

      Die Linke kann sich sicher sein, dass sie in allen Medien gelobt wird

    • Pepsi
      06. Februar 2020 07:25

      Genau die gleiche Reaktion der linken Nancy Pelosi, die die Rede Trumps in Stücke zerriss... sie können es nicht verkraften zu verlieren!

    • Charlesmagne
      06. Februar 2020 09:14

      @ Pepsi
      Es ist nicht das nicht verlieren können, viel schlimmer ist der Frust darüber ihr Zerstörungswerk nicht ungehindert fortsetzen zu können.

  29. Sensenmann
    05. Februar 2020 15:00

    Das Allerputzigste sind die dauernden Tiraden der Systempresse gegen den Trump. So wie Piefke und Östertrottel in ihrem völligen Größenwahn glauben, das Klima des Planeten beeinflussen zu können, so glaubt ihre Afterjournaille, in den USA Wahlentscheidungen herbeischreiben zu können.
    Das ist bei aller Minderwertigkeit der Akteure zum Zerkugeln!

    In der Piefkei jault indes die Lügenpresse bereits in den höchsten Tönen, denn in Thüringen, wo dieser Ramelow von der bolschewistschen Mauermärderpartei geglaubt hat, mit Sozis und Ökobolschewiken weiter seinen roten Terrorstaat (mit permanentem Antifa-Terror) im Lande erhalten zu können, wurde mit Stimmen der CDU und AfD (der CDU-Trottel hatte sich verkalkuliert, der wollte die Stimmen der AfD nicht, wollte sogar mit den Bolschewiken koalieren) der Kandidat der FDP zum Landeshaupmann vulgo Ministerpräsidenten gewählt!

    Die Linke schmeißt ihm darauf hin den Blumenstrauß bei der Angelobung vor die Füße, der Ramelow verlässt beleidigt den Saal, die gesamte linke Kamarilla bis zu diesem Piefke-Kasperl Böhmermann (sowas findet der Peifke tatsächlich lustig) jault und geifert in allen Tonlagen.

    Wir leben in interessanten Zeiten. Die EUdSSR am Krepieren, England endlich frei, die Bolschewiken verlieren und der Kurz darf sich mit den Ökobolschewiken herumschlagen und sogar in der Piefkei tut sich was. Nebenbei noch gute Chancen für den Trump in den USA den Sozis den Garaus zu machen. (was er wird, denn der Mann ist nachtragend und braucht sich dann um nichts scheren, weil er kein drittes Mal kandidieren darf.)

    Bei einem Wahlsieg des Trump im Herbst werde ich mich dann am noch lauteren Jaulen der Lügenpresse und der Politruks der EudSSR freuen, denn bei denen geht es dann ans Eingemachte.

    Um es mt Ulrich von Hutten zu sagen: Die Geister regen sich, es ist eine Lust zu leben!

    • Undine
      05. Februar 2020 15:24

      ***************************************+!
      Ich freue mich mit Ihnen! ;-)))

    • Riese35
      05. Februar 2020 17:36

      Balsam auf die Wunden! **************!

    • Cotopaxi
      05. Februar 2020 17:49

      Ein kleiner Freudentag!

      Bekanntgabe des Wahlergebnisses:

      https://www.youtube.com/watch?v=qRgQ7lL8GI4

    • Bürgermeister
      05. Februar 2020 18:04

      So würde ich den Imperator auch einschätzen - er wird sich revanchieren, aber nicht in dem er kriecht, winselt und um mediale Liebe bettelt wie eine Strache FPÖ als sie an die Macht gelangte sondern auf eine sehr klarere, in heutiger Zeit möchte man fast "antiquierte" Art sagen.

      Ich wünsche ihm sehr viel Erfolg dabei.

    • Rau
      05. Februar 2020 20:16

      Eine Meisterleistung der CDU. Das kann man wohl zurecht als den kleinsten gemeinsamen Nenner bezeichnen.
      Für die Linken kann es natürlich nur die Auflösung des Landesrates und Neuwahl geben. Ist doch klar. Vielleicht sollten sie sich dafür Hrn Kurz engagieren, der ist darin geübt. Und wenn die Neuwahlen nicht das gewünschte ergebnis bringen, dann wird eben nochmal gewählt, bis es passt. Was für ein antidemokratischer Haufen!

    • machmuss verschiebnix
      05. Februar 2020 21:32

      Trump weicht nicht zurück, er täusch höchsten an um seine Gegner aus der Deckung zu locken.
      Er hat kein einziges öffentliches Medium hinter sich - äh - besser gesagt, die stehen alle mit der rostigen Klampfe hinter ihm :)))
      Aber Trump bekommt felsenfesten Support
      von zahlreichen Veteranen und mehr noch aus dem Militär - davon können die europäischen Politiker nichtmal träumen ! ! !

      Die Polit-Mafia hatte sich mit dem Kennedy-Mord eine unzerbrechliche Feindschaft geschaffen :
      Operation-Q .
      Q: 5:5
      Punkt 5 des 5-teiligen und lang gehegten Planes

  30. Franz77
    05. Februar 2020 14:52

    OT Musels brauchen mehr Platz zum Beten am Flughafen Wien. Bin absolut dafür. Voraussetzung: Es ist das letzte Gebet auf österreichischem Boden.

    https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Flughafen-Wien-Muslime-wollen-groesseren-Gebetsraum/416084643

    • Sensenmann
      05. Februar 2020 15:05

      Ja, was Musels so alles wollen.

      Als Heide möchte ich auch vor dem Flug rasch ein Instantopfer bringen, um den Gott der reisenden zu besänftigen und Schwechat bietet mir keinen heiligen Hain an, von Geziefer ganz zu schweigen!

      Ich fordere auch, das muss anders werden, vom nächsten Ersten an!

      Und genau so wenig wie mein Wollen Schwechat kümmert, sollte uns kümmern, was Mohammedaner so haben möchten.

    • Cotopaxi
      05. Februar 2020 17:14

      Gebt ihne doch gleich eine eigene Startbahn! Und eigene Flugzeuge! Und eine eigene Abfertigungshalle! Und einen eigenen CAT von Wien nach Schwechat!

      Mich beschleicht eh immer ein eigenartiges Gefühl, mit denen gemeinsam in einem Flugzeug zu sitzen.

      ;-)

  31. Franz77
    05. Februar 2020 14:46

    OT Riesenaufregung in Buntland. FDP stellt Ministerpräsident. Von Tabubruch ist die Rede ... aufpassen wird Herr Kimmerich schon müssen, sonst wird er gemöllemannt.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/thueringen-ministerpraesidenten-wahl-jetzt-geht-es-fuer-ramelow-um-die-wurst-68609194.bild.html

  32. CIA
    05. Februar 2020 14:40

    Passt ganz gut zum heutigen Thema, dem "Ungustl" Trump?!
    https://www.youtube.com/watch?v=YOpXCBYUSIA

  33. Undine
    05. Februar 2020 14:37

    Ein anderes "Haßobjekt" sorgt heute für sehr lange Gesichter bei den "Vereinten Linken"! Ein unerwarteter Paukenschlag:

    "Gigantischer Wahl-Knall in Thüringen: FDP stürzt Ramelow mit AfD-Stimmen - Entsetzen im Landtag"

    https://www.merkur.de/politik/thueringen-ministerpraesident-wahl-afd-bodo-ramelow-linke-cdu-fdp-rot-rot-gruen-wahlgang-erfurt-zr-13521983.html

    Ich liebe lange Gesichter bei den Linken! ;-)

    • Franz77
      05. Februar 2020 14:47

      Hatte ich auch gepostet, erst jetzt gesehen. Sorry!

    • Gerald
      05. Februar 2020 15:01

      *Lach* Ein genialer Schachzug der AfD mit dem man den Ministerpräsidenten der Linkspartei abgeschossen hat. Die linken Parteien Linke - Grün - SPD haben doch tatsächlich erwartet, dass CDUler oder FDPler ihre dunkelrot-rot-grün Minderheitsregierung unterstützen und sind jetzt komplett fassungslos darüber, dass in Ostdeutschland die Landtagsmandatare einen Ministerpräsidenten der Ex-Mauermörderpartei nicht so toll finden.

    • pressburger
      05. Februar 2020 15:09

      Was bedeutet das für Merkels SED. Evtl. Aussichten dass die CDU wieder eine
      CDU wird ?

    • Gerald
      05. Februar 2020 15:42

      @pressburger

      Denke ich nicht. Das ist ein rein ostdeutsches Phänomen. Dort hat man linksradikale (kommunistische) Politik halt jahrzehntelang am eigenen Leib erfahren.

    • Weinkopf
      05. Februar 2020 22:03

      @Undine

      Das freut mich auch, super!

    • pressburger
      05. Februar 2020 23:43

      @Gerald
      Glaube ich auch nicht, die Merkel SED wird die Reihen noch enger schliessen.
      Neuwahlen werden verlangt. Demokratie wie sie sich es die Linken vorstellen.

  34. Arbeiter
    05. Februar 2020 13:08

    Besonders blöde Hasspropaganda betreiben die Journalisten Spang und Schuhmann in den OÖN gegen Donald Trump.

  35. glockenblumen
  36. pressburger
    05. Februar 2020 10:55

    Eine hervorragende Zusammenfassung der bisherigen Leistungen von Donald Trump. Präsident Trump hat nicht nur angekündigt, sondern umgesetzt.
    Der erste Satz, ob Trump sympathisch ist oder nicht, ist nicht nur überflüssig sondern auch revisionsbedürftig. Sympathie ist keine Kategorie in der Politik.
    Wer Trump nach seinen zwei Reden, March for Life und State of the Union address, als Unsympath bezeichnet, hat den Inhalten von Trumps Reden nicht zugehört.
    Trump hat in beiden Reden, klar gegen Abtreibung und für den Schutz des Lebens, Stellung bezogen. Ganz anders, als die kinderlosen Politiker der EU, die noch nie Verantwortung für einen Menschen getragen haben. Die auch das weitere Morden von Kinder befürworten.
    Trump hat bei seiner Rede vor den beiden Häusern des Kongresses, ein zweijähriges Kind mit seiner Mutter, dass in der 21 Woche mit 500 Gramm geboren wurde vorgestellt. Standing ovations. Man kann es hier als Show abtun, aber Trump hat mehr als deutlich gezeigt, auf welcher Seite er steht. Auf der Seite des Lebens.
    Trump hat in seiner State of the Union Rede die Absicht bekräftigt, to bring our troops home. Trump will kein Krieg. Trump hat sich auch klar und deutlich auf die Seite der zivilen Opfer in Afghanistan, Irak und Syrien, gestellt. Keiner von seinen Vorgängern, hat sich darüber Gedanken gemacht, dass die meisten Opfer auf beiden Seiten, nicht Soldaten, sondern Zivilisten sind.
    Eine Aussage in seiner Rede die, die EU Obrigkeit am liebsten überhören würde und über die der ORF nicht berichten wird:" Socialism destroys, but always remember freedom unifies the souls".
    Mit welchen Hass Trump umgeben ist zeigte die Reaktion der Speaker of the House, Nancy Pelosi. Mit vor Wut verzerrten Gesicht, zerriss sie das Manuskript der Rede des Präsidenten, dass ihr Trump, vor seiner Rede überreichte.
    Trump, sympathisch oder nicht. Trumps Familie wird ausschliesslich, so wie Trump selbst, negativ abgehandelt. Trump ist dass dritte mal verheiratet, seine Kinder aus allen drei Ehen, halten zu ihren Vater, sind loyal. Melania wird grundsätzlich unterschätzt, ist die einzige Immigrantin in ganz USA, über die man sich in den talk shows lustig machen darf.
    Im Interesse Europas ist es, dass Trump im November wieder gewählt wird. Um das umzusetzen und weiterzuführen was er sich vorgenommen hat, braucht er eine landslide victory. Die Mehrheit der Demokraten im House, hat nur zu Obstruktionen und zu schüren von Hass geführt. Das Impeachment Verfahren gegen den Präsidenten, mit Begründungen die nicht verfassungskonform und auch nicht von den Gründervätern, so konzipiert wurden, ist überflüssig, hat nur unnötig viel Energie verschlungen.
    Es geht nicht um die Sache. Das Impeachment ist eine einseitige Partei Politik. Demokraten hassen Trump, weil er sie zuerst von der Mach vertrieben hat, obendrein hat er jetzt auch noch Erfolg bei den Wählern. Obwohl die wichtigsten Medien, CNN, NYT, WP, sowie auch die jüdischen Organisationen, Trump genau so intensiv hassen wie die Demokraten.
    Die einzige Hoffnung, auf die Demokraten setzen, sind einige gekaufte Brutuse, bezahlt von Soros&Co, die den Cäser erlegen würden. Sonst keine. Zu hoffen ist, dass sich diese Hoffnung nicht erfüllt.

    • Wyatt
      05. Februar 2020 17:41

      DANKE @ pressburger, für die Klar- u. Richtigstellung !!!
      **********
      **********
      **********

  37. Rupert Wenger
    05. Februar 2020 10:38

    Wenn ich einmal drei Schritte vom Tagesgeschehen zurücktrete, sehe ich in den letzten rund 200 Jahren drei Versuche von europäischen Staaten, die Vorherrschaft in Europa zu übernehmen: Napoleons Frankreich im 19.Jh., Kaiser Willhelms Deutschland von 1870 bis 1918 und Hitlers Deutschland von 1933 bis 1945. Heute versuchen Deutschland unter Merkel und Frankreich unter Macron dasselbe und glauben, sie würden gemeinsam schaffen, woran jeder Einzelne allein gescheitert ist. Bei allen drei Versuchen war England unter den Gegnern, zwei von drei wurden durch die USA zum Sieg geführt. Russland war an allen drei gegnerischen Koalitionen beteiligt, die Erfahrungen mit seinen Streitkräften drängen aber nicht auf Wiederholung. Ich hoffe, der jetzige Alptraum der deutsch-französischen Führung Europas wird irgendwann wieder von einer Koalition der USA mit England und den ehemaligen Ostblockstaaten befreit werden. Möge es diesmal weniger gewaltsam ablaufen!

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:09

      Nach 1945 bestand keine Gefahr. dass die Verlierer des 2WK, England, Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, um nur die grössten Verlierer zu nennen, einen weiteren Krieg gegeneinander führen würden. Europa wurde geteilt zwischen den USA und der UdSSR. Im Falle eines Heissen Krieges war Europa als Schlachtfeld vorgesehen. Das unverdiente Glück Europas war es, dass die beiden Grossmächte, auf einen Krieg verzichtet haben.
      Wäre es zu einen Krieg, zwischen den damaligen Grossmächten gekommen, hätte wir keine Probleme mit der EU, mit dem Euro, mit der Migration, mit dem Klimawandel, mit der Energiewende.
      Es wäre ruhig, sehr ruhig in Europa. Friedhofsruhe. Ein unverdientes Glück.

  38. HDW
    05. Februar 2020 10:24

    Die EU wird durch das neomarxistische Kartell und seine medialen Claqueure welches sich in den Institutionen breitgemacht hat, langsam dem niedrigen Lebensstandard des "Real existierenden Sozialismus" entgegen dümpeln. Nicht einmal Trabant und Wartburg solls dann mehr geben. Wünscht die kommunistische Verkehrsministerin der Regierung Kurz. Trump zeigt doch nur, dass erst wenn 50% der zu den Wahlen getriebenen Schafe von eben diesem Schmarotzerkartell nicht mehr geschoren werden wollen, eine Umkehr statt finden kann.

  39. Gerald
    05. Februar 2020 09:54

    Trump ist eben ein Macher. In seiner Davoser Rede hat er klar dargestellt woran er glaubt: Wirtschaftliche Freiheit, die zu Kreativität, Wachstum und Wohlstand führt. Genau das setzt er auch um, dabei hilft ihm auch sein Persönlichkeitsprofil. Rücksichtslosigkeit und ein unbeugsamer Wille ambitionierte Ziele zu verfolgen. So wird man Selfmade-Milliardär! Obamas Motto "Yes, we can!" hat Trump durch ein inoffizielles "Yes, I can!" ersetzt. Er sagt wo es lang geht, so wie es gute Konzernchefs machen. Schlechte hingegen hören auf Speichellecker, Berater, wissen selbst nicht wo es lang gehen sollte und sind sehr auf die Außenwirkung bedacht. Auch damit kann man bei den Wählern leider erfolgreich sein, wie es Kurz und Merkel exemplarisch vorzeigen, jedoch sicher nicht zum Wohl des Landes.
    Wirtschaft steht für Trump im Fokus und da hat er jede Menge weitergebracht. Er weiß was Kostenreduktion bedeutet und hat speziell bei Energie- und Verwaltungskosten deutliche Erfolge erzielt. Was in seiner Davoser Rede hingegen kein einziges Mal vorkam, war das Lieblingswort heimischer Politiker: "sozial". Wobei es hierzulande nur all zu gerne mit sozialistisch verwechselt wird und im Ergebnis dann oft das genaue Gegenteil bedeutet. Nämlich steuerliches Ausplündern der Leistungswilligen, Füttern einer absurden Bürokratie und Umverteilen an die raffiniertesten Systemnutzer und nur selten an die Bedürftigsten.
    Genau das wollen Amerikaner nicht und genau darum werden sie im November wieder Trump wählen.

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:15

      Die Europäer haben in Davos Trump gedrängt seiner Irrlehre, zuerst kommt die Ökonomie, dass Klima soll sich um sich selbst kümmern, abzuschwören.
      Die Enttäuschung der EU Kasperl war gross. Nicht, dass Trump an seiner Irrlehre weiter festhielt, sondern, dass sie nicht die Macht haben Trump an einen Marterpfahl zu binden, und ihren üblichen Rothäute Hasstanz gegen Häretiker aufzuführen.

    • Sensenmann
      05. Februar 2020 15:12

      @Gerald
      Das ist es, was insbesondere den blauen Pudeln so fehlt: der unbedingte Wille zur Macht, permanent anzugreifen und dem Gegner niemals weichen, ihm niemals Zugeständnisse machen.

      Die wahnsinnige Bürokratie mit der Verrechtlichung auch des letzten Lebensbereiches wird der Untergang der EUdSSR sein.

    • Wyatt
      05. Februar 2020 17:46

      *******
      *******
      *******

  40. Wolfram Schrems
    05. Februar 2020 09:50

    Und noch etwas:

    Trump hielt eine sensationelle Rede beim March for Life am 24. Jänner:
    https://www.lifesitenews.com/news/watch-2020-march-for-life-trumps-speech-live-right-here
    Das hört man in Europa schon lange nicht mehr. Auch nicht von Kirchenleuten.

    Alleine schon seine Anwesenheit beim Marsch war eine Premiere und eine Sensation.

    Übrigens kommt Trump - wie auch sonst bei vielen Reden - nicht unsympathisch herüber. Die häufige Qualifikation Trumps als "präpotent" durch unseren geschätzten Blogmaster scheint mir von daher kraß übertrieben.

    • Gerald
      05. Februar 2020 10:00

      Unsympathisch und präpotent ist Trump natürlich für seine Gegner. Denn von Etikette und falschem Geschleime hält Trump nichts. Er spricht Klartext und sagt, wenn er etwas für falsch hält.
      Den Austro-Triathlon "Buckeln - Schleimen - Kriechen" gewinnt er damit freilich nicht.

    • pressburger
      05. Februar 2020 10:08

      Trumps Rede beim March for Life war hervorragend, emotional, empathisch und berührend. Trump fühlt mit den Opfern. Kindern und Frauen.
      Seine Haltung zu Frage des Lebens hat er in seiner Rede State of the Union, noch einmal verdeutlicht.

  41. Stein
    05. Februar 2020 09:26

    Um FÜR unser Land zu arbeiten -wie das ein Trump für sein Land macht- braucht es heutzutage vor allem Mut und den hat nur Kickl, da sich aber Kurz als Retter der Nation inszenieren will und in ihm Konkurrenz gesehen hat musste Kickl weg. Was natürlich ganz einfach war mit Hilfe des linken Bundespräsidenten und linker "Qualitäts"Medien.

    In der derzeitigen Regierung ist anscheinend niemand bereit für unser Land und unsere Werte zu arbeiten sondern nur für die eigene Karriere. Im Krankenhaus Nord gibt es keine Kreuze mehr, aber Kopftücher sind erlaubt . Das wird unsere Justizministerin erfreuen. Ein weiterer (kleiner) Erfolg des Islam auf seinem Eroberungsweg durch Europa.

  42. annona
    05. Februar 2020 09:17

    Wer sich mehr von einem Spitzenpolitiker erwartet ,als er bei D.Trump wahrnehmen kann , ist selber schuld!

  43. Undine
    05. Februar 2020 09:00

    Kann man sich selber und seine eigene Korruptheit noch mehr entlarven, als es der Intrigant Joe BIDEN in diesem Video tat? Alleine die Tatsache, wie er seinen Sohn in Kiew so gut "untergebracht" hat, spricht Bände! Dagegen ist TRUMP wahrlich ein Unschuldslamm!

    "Ex-US-Vize BIDEN plaudert aus dem Nähkästchen - über Sanktionen, Merkel und die Ukraine"

    https://www.youtube.com/watch?v=vB_auIGJG4g

  44. haro
    05. Februar 2020 08:56

    Das tägliche Trump-Bashing der Demokraten und deren gleichgeschalteter Medien in Amerika und Europa zeigt anscheinend kaum Erfolge bei den Wählern in Amerika.
    Es wäre begrüßenswert, wenn auch in Europa die Wähler aufwachen würden und selber denken lernten.

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:27

      Der Wunsch möge in Erfüllung gehen.
      Nach letzten Umfragen werden 94% der Republikaner Trump wählen, aber nur etwas über 50% der Demokraten werden einen Kandidaten ihrer Partei wählen. Kein Wunder. Wer die Wahl hat zwischen einer Lügnerin, einen noch immer frischen Altkommunisten, einen senilen Korrupten, hat ein Problem.
      Des Problems Lösung. Die Fönixin aus der Asche. Killary H., ex-first lady, ex-madam secretary, ex-wish President

  45. dssm
    05. Februar 2020 08:54

    Man muss den Hass auf Trump schon verstehen, der verspricht den Wählern etwas vor der Wahl und das gilt dann auch noch nach der Wahl! Ja was bildet sich der Herrn denn ein? Da könnte ja jeder kommen. Unerhört.
    Wenn Herr Johnson das jetzt auch noch tut, also auch so ein rääächter Hetzer und Populist wird, dann würden doch glatt Wähler hierzulande auf die Idee kommen, daß sie das auch wollen.

    Da kann man Kurz und Co nur raten, schnell noch ein paar NGOs mit Phantastillionen für den Kampf gegen rääächts auszustatten. Am Besten gibt man der Antifa gleich die Exekutivgewalt!

  46. El Capitan
    05. Februar 2020 08:46

    Trump und Johnson haben den medialen Mainstream mit der bloßen Faust platt geschlagen. Das erkennt man daran, dass die Anti-Trumpisten und Johnsonhasser in den Redaktionsstuben keinen Buchstaben mehr auf den Bildschirm kriegen ohne Schaum vor dem Mund.

    By the way: In Fernost ist man nur noch an Europas Touristen interessiert. Wirtschaftlich zählt gerade noch Deutschlands Präzisions- und Messtechnik. Das wars aber schon.

    Die Welt von morgen teilen sich die USA plus Großbritannien und Fernost auf. Eoropa dagegen tanzt seinen Namen.

    • Wyatt
      05. Februar 2020 09:40

      *****
      *****
      *****

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:30

      Die EU hat das Schicksals besiegelt. Der Konzentrierungswahn wird weitere "Erfolge" feiern. Wie in der DDR. Der Fünfjahresplan wurde übererfüllt.

    • Charlesmagne
      05. Februar 2020 11:55

      **************
      **************
      **************
      Nur tanzen die Amis außerdem noch besser.

    • Franz77
      05. Februar 2020 20:39

      Buntland zahlt 630.000.000 Eumel Entwicklungshilfe nach China.

  47. Josef Maierhofer
    05. Februar 2020 08:29

    Für mich ist Donald Trump ein echter Patriot und Freund der Amerikaner, was er auch sagt.

    Dass er das von der Bevölkerung zurückhören wird, daran zweifle ich kaum.

    Vergleiche ich das mit unseren 'Volksverrätern', so stelle ich fest, bei uns gilt derjenige als Wahlsieger, der das meiste gegen sein Land tut, wie das ja bei uns der Fall ist. Nicht diejenigen, die das beste für Österreich wollen, bekommen bei uns bei den Wahlen die Stimmen der Bevölkerung, sondern diejenigen, die das meiste versprechen und diejenigen, die medial am meisten in den Himmel gehoben werden. Die, die es gut meinen, werden mit medialen Schmutz beworfen.

    Das ist in den USA nicht anders. Sogar ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten wurde vom Zaun gebrochen. Es freut mich ganz besonders für die Amerikaner, dass Trump sowohl die Medien, wie auch diese linken politischen 'Eiferer' beiseite schieben konnte. Dazu muss er aber schon eine Persönlichkeit darstellen, was viele nicht sehen wollen, redet er doch Unsympathisches und Wahres. Das passt halt so gar nicht in die Welt der Lüge und Intrigen der Linken. Solche Leute würde ich mir in der FPÖ bei uns wünschen. Mann muss ja nicht nur die richtigen Ziele haben, mann muss sie auch gegen die verleumderischen und lügnerischen Medien durchsetzen. Trump zeigt das, wie es geht.

    Welchen Unterschied die linken Medien da in den USA machen, zeigen wohl die Berichterstattungen zum Clintonschen 'Oral Office' im Vergleich zur Schmutzkübelkampagne gegen Donald Trump. Auch bei uns ist es so, wie bei den amerikanischen Linken, etwa die ORF Berichterstattung zu Trumps 'Rede zur Lage der Nation', wenn man sich Texte des ORF dazu anhört. Trump ist es gelungen, diese alle beiseite zu schieben, das ist für mich imponierend, ein Zeichen von Stärke und gefällt mir.

    Umso trauriger bin ich über die Selbstdemontage Europas unter Führung der Linken in einer Umgebung von Lüge (Medien und Politik), Propaganda und deren fragwürdigen 'Ergebnissen' bei uns in Österreich und Europa, 'fulminante Wahlsiege', Klimahysterie, Energieblödheiten, hohe Steuern und Abgaben, totale Unfreiheit.

    Während die Amerikaner das richtige wählen, wählen die Europäer, auch die Österreicher, das falsche.

    Während Trump das, was er für Amerika tut, zurückhören wird (mit hoher Wahrscheinlichkeit), kann man bei uns mangels solcher Persönlichkeiten, davon nicht ausgehen.

    Das macht eben den Unterschied, Trump arbeitet FÜR sein Land, bei uns in Europa und Österreich arbeitet man GEGEN sein Land und seine Menschen und schafft es trotzdem an die Macht, während die Welt uns auslacht.

    • dssm
      05. Februar 2020 09:01

      @Josef Maierhofer
      Haben die Österreich das Falsche gewählt?
      Ein Trump hält Wahlversprechen, das konnte aber keiner vorher wissen, sondern nur hoffen.
      Ein Kurz hat viel Gutes im Wahlkampf versprochen. Auch aktuell redet er gegen Migration und Schlepperunwesen - nur tun wird er wieder nichts. Wenn doch, dann hätten die Wähler "richtig" gewählt, warten wir die 100 Tage ab, dann sieht man ja, wohin das grüne Experiment führt.

    • Josef Maierhofer
      05. Februar 2020 09:07

      @ dssm

      Ich hoffe, Sie haben recht. Die Zeichen gehen bei uns aber nicht in diese Richtung.

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:34

      Kurz arbeitet zuverlässig gegen sein Land. Unterschied zu Trump. Bei seinen letzten Besuch, hat er sich seine Direktiven bei Merkel abgeholt. Durfte ihr sogar im gewissen Sinne, vor Publikum widersprechen. Taktisch nicht schlecht. Gut für das Publikum.

  48. Aron Sperber
    05. Februar 2020 08:27

    Dabei hat der Political Correctness-Wahn, der ja in den USA ausgebrütet wurde, schon Orwellsche Dimensionen erreicht:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/10/14/ny-macht-jagd-auf-gedankenverbrecher/

    NY jagt kleine Bürger, wenn sie sich - wie Trump - kritisch zu Migranten äußern.

    Trump ist wohl so etwas wie die letzte Chance, das Ruder für die Meinungsfreiheit herumzureißen.

  49. Franz77
    05. Februar 2020 08:20

    OT: Ich fasse ein bisserl zusammen:

    Wirklich ungeheuerlich, das teurste Taxi der Welt, egal, koste es was es wolle, Germoney lockt (wohl auch Austria). Flutlinge zahlen 1500 Euro für die Reise - 1,6 Kilometer - ins Lebensmodell "Schnorr". Täglich übersetzen von der türkischen Küste zu den griechischen Inseln 50- 500 Fachkräfte. Lager platzen aus allen Nähten, die Einheimischen haben längst die Schnauze voll. Für Türken wäre ein Stopp kein Problem, aber sie tun es nicht. Warum wohl? Das Merkel war erst zu Besuch ... Türkengrenzbeamte türken eifrig mit, gegen Cash. Ein Boot kostet 40.000 Dollar, 40 Goldstücke haben Platz. Taggeld gibt es natürlich ...

    Hier: Gerade eben habe ich beim Bundeskonvent von MdB Armin Paul Hampel etwas ungeheuerliches erfahren. Was das war seht ihr im Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=Dm8qhAbUosQ

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:38

      Darf er das ? So etwas zu sagen ? Kanzlerinenlästerung ! Blasphemie !
      In den guten alten Zeiten, zu denen wir wieder zustreben, wurden Lügner Zungen öffentlich an ein Brett genagelt. Unterschiedlich, von Fall zu Fall. Manchmal mit, manchmal ohne Lügner

    • Sensenmann
      05. Februar 2020 15:22

      Die Inselgriechen haben brav links gewählt.
      Die wollten das so, sonst hätten ja Rechte dort die Absolute
      Die griechische Regierung weigert sich - im Gegensatz zu Ungarn - die EU-Grenzen wirkungsvoll zu schützen, was locker möglich wäre.

      Eine Übernahme von Negern und Arabern aus Griechenland darf es nicht geben! Griechenland soll die Flüchtilanten zurückschicken. 150 Dollar pro Monat und Eindringling können sie sich ja offenbar nach der "Griechenland-Rettung" leisten. dreht denen den Geldhahn ab.

      Das Video ist interessant!

  50. glockenblumen
    05. Februar 2020 08:17

    @ Bürgermeister

    Nachtrag:

    ich darf das noch mal posten, denn es ist hochinteressant, was das junge Mädchen zu FFF zu sagen hat.
    so werden Kinder und Jugendliche manipuliert und instrumentalisiert

    "... Auch Sina, eine ehemalige Pressesprecherin von #FridaysForFuture, packt aus! Sina (14) war als Pressesprecherin bei Fridays For Future in einer Stadt in Nordrhein-Westfalen aktiv. Im Interview berichtet sie von sektenartiger Kontrolle, Zensur, Anfeindungen und linksextremer Unterwanderung.

    Nachtrag von Sina:
    „Eine Frage von der Presse [war] immer sehr beliebt, und zwar, was man selber für den Klimaschutz tue. Eine ganz klare Vorgabe, war die Antwort, dass man vegan leben, plastikfrei, saisonal & regional, sowie auf Autofahrten weitestgehend und Flüge verzichtet. Ich glaube, das ist auch das erste, was ich da gelernt habe ... "

    https://www.journalistenwatch.com/2020/02/02/fridays-for-future/

  51. jo
    05. Februar 2020 07:44

    Zu 1)
    Dieses dumpfe Russlandbashing und die US Glorifizierung des AU wird langsam fad.

    zu 12)
    Amerika hat im Nahen Osten Stabilität hergestellt?
    Wann?
    Die letzten 30 Jahre jedenfalls nicht. Da hat ein arabischer Frühling den anderen gejagt, angetrieben von den Amis.
    Sowas nennt AU dann Stabilisation.
    Und erst die demokratischen Staaten, Saudi Arabien, Kuwait oder Dubai.

    • dssm
      05. Februar 2020 09:04

      @jo
      Russland leidet an mangelnder Rechtssicherheit, das spürt die Wirtschaft dramatisch. Putin hat jetzt aber eine Regierung zusammengestellt, die da aufräumen könnte. Warten wir ab, immerhin, das Problem wurde erkannt.

    • Gerald
      05. Februar 2020 09:30

      Das ist kein dumpfes Russlandbashing, sondern eine simple Benennung von Tatsachen. Putin selbst war ja mit der derzeitigen wirtschaftlichen Entwicklung Russlands so unzufrieden, dass er die komplette Regierung ausgetauscht hat.

      AU zieht Bilanz über Trumps Wirken. Was seine Vorgänger als US-Präsidenten 30 Jahre lang vergeigt haben, ist nicht Trumps Schuld. Dass es Trump um Stabilität und nicht um Demokratie (die in den arabischen Ländern, dann eh nur Islamisten an die Macht spült) geht, sagt AU ebenfalls klar und deutlich.

    • dssm
      05. Februar 2020 10:24

      @Gerald
      30 Jahre?
      Bill Clinton war durchaus erfolgreich, zumindest aus US-Sicht. Es waren seine Reformen, welche die europäischen Banken in die US-gebündelten-Immo-Kredite gelockt haben. Das hat damals die Wirtschaft ordentlich gefördert.

    • Gerald
      05. Februar 2020 11:20

      @dssm

      Das war aber nur ein kurzfristiger Erfolg. Denn Clintons Reformen mit der er die staatlichen Immobilienfinanzierer Fanny Mae und Freddy Mac zwang Millionenkredite für Immobilien auch an Mittellose zu vergeben, führte zur Housing Bubble deren platzen 2008 zu einer Weltwirtschaftskrise führte.

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:39

      @Gerald
      Volle Zustimmung, auch 11.20

    • dssm
      05. Februar 2020 12:12

      @Gerald
      Geld gekostet hat das aber vor allem die Europäer! So gesehen war er aus US-Sicht erfolgreich. Es ist den AngelSachsen gelungen, ihre Vorstellungen von Wirtschaft, und die sind nicht automatisch schlecht, bei unseren Unis als alleinige Heilsbotschaft unterzubringen. Clinton hat das klar erkannt. Trump tut das auch. Während im englischsprachigem Raum auf den Elite-Unis durchaus verschiedene Modelle gelehrt werden, gibt es bei uns nur den Sozialismus und die sinnlosen Geldtheorien. Damit sind wir jedes Mal wieder die Trotteln bei einer Finanzkrise, die US-Banken und Fonds strotzen vor Kapital, unsere verdienen die Kapitalkosten nicht. Gut für die Amis, schlecht für Europäer.

  52. Bürgermeister
    05. Februar 2020 06:46

    Die Börsenkursentwicklung von Tesla spiegelt für mich weniger den Aufstieg des E-Autos sondern eher den Abstieg der deutschen Autoindustrie wider. Man sieht, dass die deutsche Regierung gewillt ist diese Branche restlos zu vernichten.

    Die ökoreligiösen Fanatiker sitzen aber auch in der österreichischen Regierung und in der EU.

    • Wyatt
      05. Februar 2020 07:15

      Es ist mehr als erstaunlich, welchen Unsinn, wie z.B. der vom "Mensch gemachte Klimawandel", der MASSE - nach bewährter PR-Methode - eingeredet werden kann, wenn man erstmal die Kontrolle über die Schulbildung u.Medien erreicht hat.

    • OT-Links
      05. Februar 2020 07:50

      Es heißt ja "Mobilisierung der Massen". Genau das hat die sorosfinanzierte CO2-Abzockerbande mithilfe der Linksextremen und Alt-68er "in allen Institutionen" (vor allem dort, wo man manipulieren kann - eben in den Schulen und Medien) geschafft. Diese linken Einfaltspinseln kennen nur Hass auf die eigene Gesellschaft - Hass und Neid sind ihre Motivation und damit kann man die breite Masse gut anstacheln. Sie sind Volksverhetzer und Kindesmissbraucher! Sie haben den Kindern Angst vor der Zukunft gemacht und sie dazu überredet, nichts mehr zu lernen, die Schule zu schwänzen und das alles mit Beifall der großen Vorsitzenden und ihrer Entourage.

      Aber die "Massen" sind jetzt in Bewegung und nun hält sie nichts und niemand mehr auf, schon gar nicht die Vernunft! Selbst wenn jetzt eine Eiszeit käme machen die weiter ...

    • otti
      05. Februar 2020 08:00

      Wyatt - vor 3 Tagen hat der Herr Watzak (oder so ähnlich) den Wetterbericht auf orf2 so kommentiert: "......DER VOM MENSCHEN GEMACHTE KLIMAWANDEL..........."

      Jetzt wird sogar bei einer vermeintlich meßbaren , objektiven Nachricht (morgen scheint die Sonne....bei 5 Grad) so miserabel manipuliert. UNBEZAHLBARE Werbung für die Brüder.

    • glockenblumen
      05. Februar 2020 08:07

      @ otti

      und dabei sind die nicht mal fähig, das Wetter länger als eine Woche vorherzusagen

      Aber über das sich seit Äonen stetig wandelnde Klima wissen die offenbar alles

      Soviel zur "unabhängigen, objektiven Berichterstattung" eines Propagandasenders, der zudem noch zwangsfinanziert ist :-((

    • glockenblumen
      05. Februar 2020 08:08

      @ Bürgermeister

      Sie haben recht!

    • Suedtiroler
      05. Februar 2020 11:32

      @ otti
      ... ja wenn man Feindsender hört und sieht, dann darf man sich über solche haarsträubenden Lügen nicht wundern!
      Bei denen wird sogar die Wettervorhersage für ihre politische Botschaft missbraucht.

    • pressburger
      05. Februar 2020 11:54

      Die sogenannte E_Mobilität ist ein Schwindel und eine Sackgasse. Was ist schlimmer ? Leider, beides sind Tatsachen.
      Die Gewinnung des Lithiums in Südamerika vernichtet Lebensgrundlagen von zehntausenden Menschen. Die Verwüstung der Landschaft, ganz im Sinne der Ökofaschisten. Menschen ohne Wasser in den Anden, aber Bobos mit Tesla Schlitten zum veganististischen Lokal. Die Entsorgung einer 600 kg Batterie ist noch nicht gelösst, insbesondere, sollten es in der Zukunft Millionen Batterien werden.
      Die Zukunft gehört anderen Antriebsmöglichkeiten, Wasserstoff, Brennstoffzelle. Die Chinesen haben die Nase wieder vorn.

  53. MizziKazz
    05. Februar 2020 06:10

    Trump ist Geschäftsmann. Er führt auch Amerika wie einen Betrieb, mit Geschäftsbeteiligung derjenigen, die ihn unterstützen. Außerdem pokert er. Und für ihn ist Etikette Zeitverschwendung und - was mir am meisten an ihm gefällt - der Umgang mit so selbstgefälligen Leuten, wie einer Merkel, ist ihm wurscht. Die lässt er glatt einfach stehen. Hihi! Bei der Queen war er aber schon zweimal eingeladen. Die kann einladen, wen sie will. Also, wird er sich vielleicht auch mal benehmen können, wenn er will. Und die Medien hat er "ausgeschaltet". Find ich toll. Vielleicht auch eine Idee für, den Medien unliebsame Parteien, in Europa? Macht Salvini nicht auch viel den Twitter?
    Und die Demokarten waren schon lange keine dergestaltige Lachnummer mehr, wie derzeit. Unsere Joy würde auch gut in diesen Hühnerverein passen...

    • pressburger
      05. Februar 2020 08:11

      Absolut richtig. Nur wer ein Geschäft erfolgreich geführt hat, nur wer Menschen als Unternehmer Arbeit gegeben hat, nur wer für andere Menschen Verantwortung übernahm. kann einen Staat lenken.
      Beweis dass es nur und nur so geht, Beispiele, Kurz, Merkel, Leyen, Juncker, Weber, Kogler, AKK, Habeck. Wie viele noch ?

    • dssm
      05. Februar 2020 09:12

      @MizziKazz
      Wir sollten die gute Joy Pamela nicht immer lächerlich machen. Sie hat zugegeben einen unmöglichen Job, als ob sie 20 Korken gleichzeitig mit ihren Fingern unter Wasser drücken sollte.
      Aber vor ihrer politischen Laufbahn war die eine erfolgreiche Forscherin und eine erfolgreiche leitende Beamtin. Wer viel im Freien ist, der hat ihr viel zu verdanken, denn sie hat wesentlich an der heutigen Form der Zeckenimpfung mitgearbeitet. Die braucht sich jedenfalls keine Sorgen um die Zukunft zu machen, die nimmt man von New York über Tel Aviv bis Singapur.

      Wir beschweren uns immer über die "Nur"-Politiker, welche rein gar keine Lebenserfahrung habe, sie ist da das Gegenteil!

  54. byrig
    05. Februar 2020 01:48

    In der westlichen Welt,wo v.a.in Europa auch die sogenannten bürgerlichen Parteien wie CDU/CSU einen massiven Linksruck vollzogen haben,ist Trump ein massiver unverzichtbarer Gegenpol und Lichtblick für alle Bürgerlichen,Konservativen und Rechten.Dazu ist natürlich auch Boris Johnson zu zählen,nur mit weniger Macht.Vielleicht ein klein wenig sogar Sebastian Kurz-aber das wird die Zukunft zeigen und ist fraglich.
    Alleine schon die Tatsache dass die terroristische,kriminelle Antifa in weiten Teilen der EU straflos machen kann was sie will,dass selbige Organisation auf seiten Merkels steht sagt mehr als genug.
    Die Bevölkerung scheint auch hierzulande trotz der unglaublichen Einseitigkeit der Medien jetzt langsam ein Gespür davon zu bekommen,wobei Trump trotz des Antagonismus der Presse und Medien einen sicheren Wahlsieg einfahren wird.
    Was ihm umso leichter gelingen wird,als die Demokraten links wie noch nie in ihrer langen Geschichte sind-sie könnten sich durchaus in Sozialisten umbenennen.
    Auch was die linksgrün-marxistisch gesteuerte Klima-und CO2-Hysterie,mit dem alleinigen Ziel der Gesellschaftsumwandlung,betrifft,brauchen wir Trump dringender denn je.

    • Templer
      05. Februar 2020 07:07

      Mag sein, dass einige Bürger mehr inzwischen erkannt haben, welch Betrug und Dummheit sie mit der Klimahysterie auferlegen sind.
      Nun sind jedoch Kurz und seine Linken Helfer*Innen an den Schalthebeln.

      Das zeigt allein schon die Umbenennung des BMVIT in:

      Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) oder (BMKUEMIT)

      Verkehr wurde in Mobilität umgetauft, da Mobilität nicht mehr Autofahren heißt, sondern entkarbonisierte Fortbewegung wie E-skooter, Zug, Straßenbahn, Fahrrad usw.

      Die Pendler werden es noch büßen müssen, die BOBOS jubeln......

    • glockenblumen
      05. Februar 2020 08:02

      @ beide

      *************************************

      im Erfinden von unsagbar blöden Begriffen sind die Personx_Innen ganz groß
      Viele Worte, viel Lärm und Trara - doch die breite Masse hat es noch nicht kapiert.

      und die Schlägertruppe, welche angeblich gegen Faschismus auftritt, hat so gar nichts gegen die menschenverachtenden Nazimethoden einzuwenden - für den eigenen Zweck scheint's offenbar legitim :-(((

    • dssm
      05. Februar 2020 10:31

      @Templer
      Ja, die Pendler werden es büßen. Vielleicht sollte Herr Unterberger die großen Linien der Politik einmal beleuchten. Das systematische Enteignen der Bürger, denn wer kann sich heute noch eine Immobilie leisten? Wem gehört das Auto? Ja selbst Urlaube und Küchenausstattung werden auf Kredit finanziert. Wer nichts hat, der kann nie frei sein. Wer nicht frei ist, mit dem kann Politik, Verwaltung und Finanzindustrie alles machen.

      Dieser Zielsetzung steht die Landbevölkerung entgegen. Die schaffen es noch mit viel gegenseitiger Hilfe im Eigentum zu leben. Sehen Sie daher den ganzen Krieg gegen die Mobilität (und den gab es schon, als noch eine Eiszeit angesagt war) von dieser Warte.

  55. Franz77
    05. Februar 2020 01:18

    Trump, Putin und Johnson sind die größten Hoffnungsträger für die ganze Welt. Die Chinesen sind für mich nicht einschätzbar. Diese drei alten, weißen Männer halten die Hoffnung am Leben, dass die Installation der Neuen-Welt-Ordnung (Globalisierung- Weltregierung), mit der Inthronisierung Lucifers doch noch im letzten Moment scheitern könnte. Ich glaube sehr daran, dass es gelingt. Sollte die NWO aber kommen, werden wir lediglich Spielzeug für die Dunkelmacht sein. Spielsachen die man nach Belieben benutzen, aber auch zerstören und wegwerfen kann. Den Klimaten, sie sind drei Evolutionsstufen zurückzureihen, wird ihre jetzige Unterwürfigkeit (bzw. Grünblödheit) nichts nützen. In die höchsten aller Kreise (33. Grad+) kommt man durch Geburt oder als Auserwählter. Als Frau sowieso nicht.

    • MizziKazz
      05. Februar 2020 06:03

      Lieber Franz,
      leider will Putin in Pension gehen...

    • Templer
      05. Februar 2020 06:48

      ****************
      +++++++++++++
      ****************
      Die Drahtzieher der NWO haben ihre Marionetten an den wichtigsten Schalthebeln dieser EU platziert und sie setzen deren Plan Schritt für Schritt um.
      China ist wahrlich schwer einzuschätzen, da sie die Struktur einer NWO eigentlich schon umgesetzt haben.
      Zentralisierte diktatorische Macht, totale Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung und Unterdrückungssysteme gegen alle Systemkritiker.

    • glockenblumen
      05. Februar 2020 07:55

      @ Franz77

      ja, die Hoffnung stirbt zuletzt
      Möge allen dreien ein gesundes langes Leben beschieden sein!

    • logiker2
      05. Februar 2020 08:24

      @Templer, wie wahr, wie wahr. Nur wo ist der Retter ?

      https://www.journalistenwatch.com/2020/02/04/osun-das-soros/

  56. Igo
    05. Februar 2020 01:10

    Und in Österreich, Deutschland: Österreich last! Deutschland last!

    • glockenblumen
      05. Februar 2020 08:31

      @ Igo

      natürlich, haben doch D und Ö eine untilgbare Erbschuld abzutragen... :-(
      anstatt einen wahrhaft friedlichen Weg für die Zukunft zu finden, aus Fehlern zu lernen und diese nicht mehr zuzulassen, wird alter Groll fest am Kochen gehalten.

      Die Heuchelei und Doppelzüngigkeit in dieser Sache ist nicht zu ertragen, auf der einen Seite beklagt man Antisemitismus auf der anderen läßt man tausende bekennende Antisemiten ein - das ist doch schizophren!
      Und warum spricht man nur über Antisemitismus und verliert kein Wort über die weltweite Christenverfolgung - es geht doch in beiden Fällen um Religion, derentwegen Menschen verfolgt und ermordet werden.

    • Donnerl?ttchen
      05. Februar 2020 08:51

      Was ist da los, welche Erbschuld soll ich abtragen, ich bin mir keiner Erbschuld bewusst, daher Schluß mit diesen Schuldzuweisungen.

    • Undine
      05. Februar 2020 14:38

      @alle

      *************************************+++!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung