Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Corona: Regierung agiert wie aus dem Lehrbuch und niemand spricht über ihre Fehler

Lesezeit: 7:00

Wer die Reaktion der österreichischen Politik auf die Corona-Epidemie beobachtet, der muss feststellen: Jeder Satz wie aus dem PR-Lehrbuch. Nicht so eindeutig ist hingegen, ob auch die Taten richtig sind und zu den Worten passen. Denn da lassen sich mehrere Fehler orten – nur werden diese medial ignoriert.

Ob es nun eine Epidemie ist oder eine Pandemie, wie mancherorts debattiert wird, ist zwar völlig wurscht. Tatsache ist aber, dass da etwas in Gang ist, was wir offenbar nicht unter Kontrolle haben. Das ist nach einer langen Epoche der Triumphe von Wissenschaft und Medizin unheimlich und ungewohnt.

Zugleich aber machen deren Triumphe im letzten Vierteljahrtausend zuversichtlich, dass bald auch die Corona-Epidemie unter Kontrolle kommen dürfte. Ist es doch in dieser Zeit gelungen, viele der wirklich großen Geißeln der Menschheit einzudämmen oder gar auszurotten: von der Pest bis zu den Pocken, von der Syphilis über TBC bis zur Kinderlähmung. So gut wie alle Massenmörder unter den ansteckenden Krankheiten sind durch Hygiene, Medizin, Wissenschaft und bessere Ernährung dramatisch gezähmt worden.

Davon sind nur jene Krankheiten auszunehmen, die lediglich in den armen Ländern des Südens grassieren, wie die Malaria und das Denguefieber. Dafür gibt es eine klare, wenn auch nicht sehr populäre Erklärung: Dort, wo der Kapitalismus die Forschung mit seiner klaren Gewinn- und damit Nutzenorientierung finanziert und antreibt (die von Linken immer als widerliche Gier denunziert wird), sind die wichtigsten positiven Resultate im Kampf gegen Viren und Bakterien geglückt. Hätten Linke Hirn, würden sie daher dafür kämpfen, dass auch überall im Süden der Kapitalismus einzieht, statt ihn im Norden mit abenteuerlichen Ideen ausrotten zu wollen (wie jetzt wieder der Chef der Sozialistischen Jugend, der eine 80-prozentige Vermögenssteuer fordert, ohne auf Kritik seiner Parteiführung zu stoßen).

Nicht ganz so erfolgreich sind wir im Kampf gegen nicht ansteckende Krankheiten. Also gegen alle mit unserem Lebensstil zusammenhängende (und zum Teil auch genetisch bedingte) Leiden: vor allem Herz, Kreislauf, Krebs. Aber auch da gibt es viele sensationelle Fortschritte von Pharma und Medizin.

90 Prozent der Menschheit haben heute ein längeres, gesünderes Leben als in früheren Epochen. Wer das nicht zusammen mit der erfolgreichen Zurückdrängung von Hunger, Armut und Analphabetismus als den wohl größten Fortschritt der Menschheit erkennt, der ist Opfer einer besonders schlimmen ideologischen Verbohrtheit.

Dieser historische Blick veranlasst auch zu einer gewissen Gelassenheit gegenüber der heutigen Corona-Aufregung. Eine Wiederholung dessen, was vor genau hundert Jahren passiert ist, ist auszuschließen: Damals hat die sogenannte Spanische Grippe bis zu 50 Millionen Menschen hinweggerafft. Diese Zahl wird diesmal mit Sicherheit nicht einmal in Promillesätzen erreicht werden. Nicht nur, weil von jedem "Verdachtsfall" (das ist de facto fast jeder winterlich an Erkältungen oder Grippe Erkrankte) nur 1 bis 5 Prozent mit dem Corona-Virus infiziert sind. Nicht nur, weil von diesen Infizierten lediglich 1 bis 5 Prozent daran sterben. Sondern vor allem, weil die Wahrscheinlichkeit extrem groß ist, dass die Medizin und die Pharma-Wissenschaft sehr bald wirksame Gegenwaffen entwickelt haben werden. Überall wird derzeit fieberhaft geforscht.

Freilich: Ein winziges theoretisches Restrisiko bleibt, dass das doch nicht so bald beherrschbar sein wird. Deshalb werden jetzt weltweit Veranstaltungen aller Art abgesagt. Deswegen werden in immer mehr Regionen Schulen und Theater geschlossen, finden Fußballspiele vor leeren Rängen statt.

Niemand wagt den Verdacht zu äußern, dass man derzeit – solange die Medien auf 200 Prozent Aufmerksamkeit geschaltet haben – aus übertriebener Hysterie weit übers Ziel hinausschießt. Aber eines kann man mit Sicherheit sagen: Für unser aller Gesundheit bleibt es mittelfristig das Wichtigste, unseren Lebensstil zu ändern statt Mundmasken zu tragen. Also vor allem: Übergewicht reduzieren, sich mehr bewegen und nicht rauchen.

Die Politik in Österreich reagiert, wie sie nach allen Handbüchern "Richtig Politik Machen" reagieren muss. Sie zeigt den Medien und Bürgern intensive Präsenz. Sie ist ständig in der Öffentlichkeit. Sie richtet Krisenstäbe ein. Sie erteilt reihenweise Tipps. Sie zeigt sich auf alle Eventualfälle vorbereitet.

Das einzige, was irgendwie noch fehlt, ist eine Sondersendung mit einem tief besorgten Bundespräsidenten. Aber wahrscheinlich setzt er schon einen Text rund um Vokabel wie "ernst nehmen", "Vertrauen", "Zusammenhalten", "Keine Panik" auf. Und natürlich wird auch die "Eleganz der Verfassung" zu preisen sein, die uns seit hundert Jahren vor allem Bösen schützen würde.

Die Politik hat gelernt: Kaum sind die Medien über irgendetwas beunruhigt, muss sie Präsenz zeigen, muss sie sich selbst ebenfalls besorgt zeigen, muss sie aber zugleich durch staatsmännische Körpersprache vermitteln: "Alles im Griff".

Was hingegen gar nicht geht, ist, seinen Urlaub fortzusetzen, wenn das Fernsehen dramatische Bilder dramatisch dreinschauender Politiker braucht. Dafür muss ein Politiker zur Verfügung stehen (auch wenn er nichts am Verlauf der Krise ändern kann).

Das hat etwa Alfred Gusenbauer im Sommer 2002 nicht beherzigt, als es ein schlimmes Hochwasser gegeben hat. Das hat etwa Ursula Plassnik nicht beherzigt, als Weihnachten 2004 im Indischen Ozean der Tsunami viele Strände hinweggespült hat. Das hat hingegen Viktor Klima gewusst, der in seiner Kanzlerzeit immer die roten Stiefel im Kofferraum hatte. Er hat sich freilich auch in einer hochwasserfreien Zeit von Journalisten mit diesem Allzeit-Bereit-Schuhwerk im Kofferraum ertappen lassen, was nicht so gut ankam. Denn wann Krisenalarm zu herrschen hat, bestimmen die Medien.

Auf den ersten Blick scheint die Regierung diesmal alles gut gemacht zu haben. Ist sie doch nirgends in Kritik geraten. Das hat zwei Gründe:

  • Die Regierung hat wie skizziert begriffen, dass sie den Medien die täglichen Bilder sich um das Wohl der Österreicher kümmernder Krisenstäbe bieten muss.
  • Hauptverantwortlich in der Regierung ist der grüne Gesundheitsminister Anschober und in der Stadt Wien der Linksaußen-SPÖ-Stadtrat Hacker: also zwei Personen, die durch ihre politische Positionierung automatisch und a priori unter einem medialen Glassturz stehen.

Dabei ist dieser Glassturz zumindest in einer ganzen Reihe von Punkten in Frage zu stellen. Zumindest wenn man die Corona-Grippe so dramatisch ernst nimmt, wie es Medien und Regierung seit rund einer Woche tun. Wenn man das schon so inszeniert, dann sollte man sie auch wirklich ernst nehmen. Jedoch:

  1. Wie kann es das geben, dass ein Mann zehn Tage lang in einem Wiener Gemeindespital mit Grippe liegt, ohne dass er auf das Coronavirus getestet wird? Das hat jetzt höchstwahrscheinlich zu vielen überflüssigen Sekundärinfektionen beim Spitalpersonal und bei Besuchern geführt.
  2. Österreich hat zwei Wochen lang Flieger aus China ohne jede Gesundheitskontrolle der Passagiere landen lassen – dabei war damals schon alles Wesentliche über die Vorgänge in China bekannt, dabei haben schon damals andere Länder die Flugverbindungen gestrichen.
  3. Andere Länder wie Deutschland verlangen von den meisten ankommenden Passagieren einen Fragebogen, auf denen sie ihre genauen Reiserouten anzugeben haben. Österreich nicht.
  4. Anschober erklärt auch jetzt noch kategorisch, eine Schließung der Grenze zu Italien sei ausgeschlossen. Das wäre "nicht angebracht". Aber kein Medium hat gefragt: "Warum eigentlich nicht?" Dabei wäre diese Frage mehr als legitim. Denn:
  • Immerhin ist Italien der zweitgrößte Herd von Corona nach China.
  • Immerhin sind fast sämtliche Kontakte der Außenwelt zu China – einem etwas größeren Land als Italien – unterbrochen worden.
  • Immerhin hat China selbst sogar ein Gebiet von rund 20 Millionen Einwohnern unter flächendeckende Totalquarantäne gestellt, während es bei uns nur um Personenkontrollen ginge.
  • Immerhin zeigt diese Quarantäne der hauptbetroffenen Provinz seit einigen Tagen erste Erfolge eines Rückgangs der Infektionen in China.
  • Immerhin hat sogar das EU-Parlament den eigenen Parlamentariern, die in der oberitalienischen Region waren, geraten, sich selbst in Quarantäne zu begeben.

Da ist es nur sehr schwer begreifbar, dass an der italienischen Grenze nicht einmal Personenkontrollen stattfinden (selbst auf die offenbar unerwünschte "Gefahr" hin, dass man dabei auch einige illegale Migranten findet …). Hängt das vielleicht mit massivem Druck aus Rom und der Tatsache zusammen, dass in Italien jetzt eine Linksregierung amtiert, die sich panisch vor dem wahrscheinlichen Wahlsieg der rechten Lega fürchtet, und der die Wiener Regierung – auch Sebastian Kurz – keine Schwierigkeiten bereiten will?

Logisch ist der komplette Verzicht auf diese genannten Maßnahmen angesichts der sonstigen Dramatisierung wie etwa der zeitweisen Sperre von Wiener Schulen, der Einschränkung der Kommunion-Verteilung in katholischen Gottesdiensten und der Absage zahlloser Veranstaltungen jedenfalls nicht.

Übrigens: Gespannt darf man auch sein, wie es jetzt weiter geht. Da fallen drei Dinge aus ganz anderen Bereichen auf:

  1. Wird die Wiener ÖVP jetzt wirklich ihren Landesparteitag abhalten? Was auch immer sie tut, sie wird damit wohl mehr in die Kritik kommen als der sakrosankte Anschober.
  2. Nützt SPÖ-Chefin Rendi-Wagner die Corona-Hysterie zur eleganten Absage ihrer komplett in die Hose gehenden Urabstimmung unter Parteimitgliedern?
  3. Wieweit wird die EZB Corona als Vorwand für noch mehr Gelddruckmaßnahmen nehmen, womit sie Minuszinsen und den Aufkauf von jeder Menge Staatsanleihen noch toppen könnte? Statt einer Rückkehr zu währungspolitischer Vernunft wird jetzt in der EZB schon allen Ernstes darüber diskutiert, dass die Zentralbank jetzt auch ganz normale Aktien aufkaufen soll, um den eingetretenen Kursverfall zu stoppen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 06:02

    Es ist ein Skandal, was unsere elitäre Politikerschicht hier aufgeführt hat mit Unterstützung der supergescheiten Journalisten der linken Juornaille!

    Es wäre, als die ersten doch bedenklichen Daten aus China bekannt wurden, die scharfen chinesischen Gegenmaßnahmen deutlich wurden, unbedingt notwendig gewesen, den Flugverkehr von und nach China zu unterbinden!
    Aber:
    Die Wirtschaft darf unter keinen Umständen leiden! Primäres Ziel!
    Also:
    Business as usual, weiter machen mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen!
    Und:
    Den Ball flach halten, die Bevölkerung durch Runterspielen beruhigen! No troubles!
    Facit:
    Durch das Ausbreiten dieser "Seuche" sterben tagtäglich unendlich viele Menscehn und nicht nur Alte und Kranke! Es ist mehr als deutlich, dass auch Jüngere und im Pflegeberuf stehende massiv gefährdet sind!
    Verstecktes Ziel?
    Eine deutlichere Entlastung von Pensions- und Krankenkassen im heurigen Jahr? Situationsverbesserung beim Pflegeproblem?

    Was spielen unsere politischen "Eliten" hier Europa weit für ein fatales Spiel mit uns und unseren Leben?

    Dass ein VS Lehrer, mit überstandenem Burn out und daraus resultierendem "e-card Urlaub" von 1 Jahr, der sich bis dahin fast ausschließlich mit dem Bleiberecht von Azubis ohne Aufenthaltstitel in A beschäftigte, als Gesundheitsminster, somit 1. Instanz, mit solchen Situationen, wie sie zur Zeit ablaufen durchaus überfordert sein dürfte, ist wohl offensichtlich!

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 03:36

    Der einzig wirklich sinnvolle Vorschlag, den ich dazu in letzter Zeit gehört habe, ist, die Leut' sollen daheim bleiben, wenn sie krank sind und nicht zum Arzt gehen. Da hat irgendeiner im linksversifften System mitgedacht, sozusagen ein 4-blättriges Kleeblatt auf der Kuhweide...

    Dass man die Grenze zu Italien nicht streng kontrolliert, ist eine Frechheit. Offenbar zugunsten der Merkelgäste wird hier das Leben der Österreicher aufs Spiel gesetzt, damit man nur ja keine Illegalen erwischt bzw. aufhält? Zum Zutrauen ist es "ihnen".
    Und Anschober hat betont, er rate, keine Mundmasken zu tragen. Unfassbar! Möchte er das auch dem medizinischen Personal empfehlen??

    Wir hatten ja gestern das Thema "geschäftsmäßige Entsorgung der Alten", das in Deutschland jetzt nach dem Eklat um die "alte Umweltsau" wohl auf Anweisung von "oben" eingeführt worden ist. Auch das Corona-Virus ist ein Altenkiller. Hats da was?? Man lässt es in der EU ja gern herein, in der westlichen. Auf den Ausbreitungskarten ist zB Ungarn nicht dabei und auch das riesige Russland kann seine Grenzen kontrollieren. Ich habe stark den Eindruck, dass das Virus in der EU ebenso willkommen ist wie die "IS-Heimkehrer" ...

  3. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 04:10

    Ich finde es ja auch so reizend, wenn man ständig hört, dass "eh nur Alte sterben".
    Na, dann ist ja alles in Ordnung!
    Die über 70-ig-Jährigen sollen gefälligst über den Jordan gehen, kosten eh nur einen Haufen Geld.

    Dieses Gefühl beschleicht einem, wenn man diesen dezerebrierten Neonazi zuhört. Wenn die Herrschaften dann allerdings selbst in das Alter kommen, wo man leichter den Löffel abgibt, dann ist mit Sicherheit wieder alles anders und die Ärzte dürfen dann Wunder wirken. Elendes Pack!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 02:26

    Die Regierung ist - was das Krisenmanagment betrifft - komplett unfähig. Was erwartet man sich etwa von einem Gesundheitsminister, der in seinem früheren Leben Volksschullehrer war? Das funktioniert eben nicht.

    Wirklich traurig ist aber, dass selbst diejenigen Leute, die es wissen müssten, nur das nachplappern, was sie im ORF hören, anstatt sich anhand von Fakten eine eigene Meinung zu bilden. Die Fakten lauten:

    1. die Erkrankung ist hochcontagiös
    2. sie kann ganz offenbar nicht nur von Mensch zu Mensch (durch Anhusten etc) übertragen werden, sondern auch indirekt über Oberflächen
    3. das Virus ist offenbar in der Lage, mehrere Tage an Oberflächen (wie Türklinken etc) zu überleben
    4. die Letalität ist niedriger als bei SARS oder MERS, aber doch deutlich höher als bei der Grippe
    5. die Inkubationszeit ist unklar, beträgt aber offenbar bis zu 27 Tage
    6. es sieht so aus, als ob auch während der symptomlosen Inkubationszeit die Erkrankung übertragbar ist - wenn auch mit geringer Wahrscheinlichkeit.

    All das zusammen sollte eine Warnung sein. Wenn man dann noch von Politikern versichert bekommt, das Waren aus Endemiegebieten per se unbedenklich sind, dann gehören derartige Politiker SOFORT besachwaltert. Solche Waren sind nur dann unbedenklich, wenn sie lange genug unterwegs sind, so lange, bis eben die Viren inaktiviert werden.
    Das ist nur ein Beispiel von vielen, von welchen Trotteln wir informiert werden. Wenn dem so wäre, dass die Viren außerhalb des Körpers harmlos wären, dann würden in Wuhan nicht Spritzwagen herumfahren, die ganze Straßenzüge mit Desinfektionsmitteln flächendeckend einsprühen.

    Die Amerikaner haben das richtig gemacht. Dort wurden Reisewarnungen herausgegeben, dort wurden die Leute an der Grenze befragt, woher sie kommen etc. Wir haben hingegen eine EU, die den Klimanotstand ausruft und sich um die Durchflussmenge von Wasserhähnen kümmert, aber die komplett versagt, wenn es darum geht, eine drohende Epidemie abzuwenden. Was Grenzschutz betrifft, so ist die EU komplett unfähig, nicht nur in Hinblick auf Epidemien.

    Eine Warnung wären auch die Zustände in China gewesen. Wenn dort die Behörden es für notwendig erachten, Millionenstädte und Quarantäne zu stellen, Notspitäler in Rekordzeit aus den Boden zu stampfen, Leute zu verfolgen, die Informationen nach außen tragen und vieles mehr, dann könnte man als Politiker, wenn man nur ein ganz klein wenig mehr Hirn hat als ein Spatz Fleisch auf der Kniescheibe, zu dem Schluss kommen, dass man konkrete Vorsichtsmaßnahmen treffen sollte, anstatt die Leute nur mit Luftgolatschen ruhigzustellen.

    Wenn von 100 Personen 2 oder 3 sterben (in diesen Bereich scheint die Mortalität zu liegen), dann klingt das nach nicht viel (im Vergleich: an Ebola sterben von 100 Personen bis zu 80, an Mers etwa 30). Doch anders rum betrachtet ist das nicht so beruhigend. Etwa 20% entwickeln schwere Verlaufsformen wie eine Lungenentzündung. Hat man eine solche Lungenentzündung, dann stirbt daran bereits jeder Zehnte bis jeder Sechste. Das sieht dann nicht mehr ganz so günstig aus.

  5. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 02:32

    Ja ja, "hätten Linke Hirn ...".
    Dann wären sie keine.

    Gespannt darf man dazu sein, ob unsere "fürsorgliche Regierung" es wirklich ernst meint mit einem "präventiven Erstschlag" gegen die Einschleppung des modifizierten Sars-Virus.

    Dann müssten nämlich alle "Flüchtlinge" (vor dem Corona-Virus und ähnlichem) sich bereits vor unseren Grenzen in Quarantäne begeben.
    Was schon vor 5 Jahren geboten gewesen wäre. Und etliche Menschenleben gerettet hätte.

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 09:04

    Ob es nun eine sinnlose Panikmache ist, oder eine berechtigte Angst vor einer furchtbaren Pandemie ist wirtschaftlich egal, denn in der Wirtschaft hagelt es jetzt Produktionsprobleme. Die Lieferketten sind unterbrochen; für Groß und Klein.
    Jetzt rächt sich die Denkweise der "modernen" Betriebswirtschaftslehre, denn keiner hat Kapital, keiner hat Lagerstände, dafür Berge von Schulden; sprich es fehlen die Reserven. Daran wird auch Gelddrucken nichts ändern.

    Zwei Dinge tun jetzt besonders weh.

    Einmal die stets zum Vorjahr höheren Vorauszahlungen bei der Steuer. Wenn es einen Notfallplan der Regierung gäbe, dann wohl hier. Die Liquidität der Betriebe wird mit Steuern auf ausbleibende Gewinne belastet, eine für sich schon fragliche Geschichte.

    Schlimmer ist die BASEL-Regel, daß wer auch nur einmal(!) zum NPL (non-performing loan) mutiert, der ist für immer und ewig aus der Kreditvergabe draussen. Hier geht es um kerngesunde Firmen, die aufgrund stillstehender Produktion (oder ausbleibenden Kunden, wie beim Tourismus) keine Liquidität mehr haben. Fallen aber Kreditraten aus, so wird dieser gesetzliche Automatismus diese Firmen für immer kreditunwürdig machen.

    Den Albtraum Entgeltfortzahlung in Kombination mit dem Kündigungsschutz erwähne ich besser gar nicht.

    p.s.
    Damit auch wirklich jeder versteht warum die EZB hier nicht helfen kann: Ein Betrieb ohne Produkte macht auch dann keinen Umsatz, wenn die EZB jedem Bürger eine Phantastillion aufs Konto überweist oder die Staaten mit Liquidität füttert.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 13:16

    Unsere Medien kritisieren doch keinen grünen Gesundheitsminister !

    Ganz im Gegenteil belobigt der ORF diesen A. der natürlich gegen Personenkontrollen an der italienischen Grenze ist. Laut ORF sehen das angeblich (nicht näher definierte oder gar genannte) "Experten" ganz genauso wie der neunmal kluge nur seiner Ideologie verbundene Gesundheitsminister - der Experte.

    Außerdem kam der Vorschlag der Personenkontrollen doch von der FPÖ und wie wir wissen wurden sämtliche auch noch so vernünftige Maßnahmen dieser Partei von den neuen Regierungen rückgängig gemacht. So werden auch vernünftige Vorschläge dieser Partei nicht befolgt sondern das Gegenteil gemacht, auch wenn die Bevölkerung darunter noch so leidet.

    Die FPÖ kann froh sein, nicht in der Regierung und nicht verantwortlich im Gesundheitsministerium zu sein. Die Medien würden vor Kritik, Häme und Diffamierung Sondersendungen und -berichte bringen.
    Aber bei grünen Verantwortlichen schreit kein Medienmensch von Inkompetenz und Absetzung wegen Unfähigkeit !

    Zweierlei Maß, kennen wir doch auch aus Justizkreisen oder ?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2020 21:44

    Vor lauter Krisenstäben, Schreckensmeldungen und Angstmacherei, hier mal die besseren Nachrichten:

    Die 14 Bayern sind nicht fast alle wieder genesen, wie ich gestern gelesen habe. Die allermeisten von ihnen waren nie krank, sondern lediglich infiziert. Sie sind alle gesund wieder nach Hause entlassen. Bei gesunden fitten Leuten mit guter Abwehrlage ist die Gefahr offenbar gar nicht so groß.

    Kinder wurden bisher gar nicht krank, also nicht bei jedem Husten und Fieber mit ihnen die jetzt meist überfüllten Arztpraxen stürmen. Dort ist – vor allem bei Angst – einer der unsichersten Orte.

    Aus: ht tps:/ /blog.dahlke.at/


alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    01. März 2020 22:03

    Der Nehammer darf in der ZIB schwaffeln ... erbärmlich ... Österreich kann jederzeit eine absolute Reisewarnung für die Türkei aussprechen. Kein Reiseveranstalter wagt es nachher noch Reisen in die Türkei anzubieten. Andere EU Länder dürfen gerne folgen. Das darf aber nur der erste Schritt sein ... 3f7765

  2. Knut (kein Partner)
    01. März 2020 21:45

    Warum der ganze Rummel? Das Coronavirus hat weltweit 81.000 Menschen mit einer Todesrate von 2% infiziert. Flugreisen wurden gestoppt, Sportveranstaltungen gestrichen, Fabriken geschlossen usw. Nach Angaben des CDC gab es dagegen allein in den USA bis Januar 2020 ca 13 Millionen Grippekranke, 120.000 Krankenhausaufenthalte und 6.600 grippebedingte Todesfälle. Die Todesrate liegt zwischen 6-6,9%, was laut CDC unter dem Niveau einer Epidemie liegt. Warum also der Hype um das Coronavirus? Warum stoppen wir nicht den Flugverkehr, schließen Schulen und Fabriken? Warum reagiert der Aktienmarkt nicht auf die Grippe? Wird wegen der Grippe jemand unter Quarantäne gestellt? NEIN.

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. März 2020 22:43

      Das Corona - Virus befindet sich im Anfangsstadium seiner Ausbreitung. Die Sterblichkeit bei Grippe beträgt übrigens bloß 0,1 - 0,2 %, beim Corona - Virus jedoch 1 - 2 %, ist also 10 x so hoch.

    • Knut (kein Partner)
      02. März 2020 07:47

      Wo hast denn den Schmarren her?

      Was die aggressive Panikmache in den Medien wegen dem grippeähnlichen Corona Virus anlangt: Diese Panik ist absolut nicht nötig - das ganze Drumherum ist total überzogen.

      Hier der Link zu einen ausführlich und hervorragend recherchierten Bericht auf "Zentrum für Gesundheit"

      ht tps:/ /w ww.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/coronavirus-sars-cov-2?mc_cid=7665bbfc71&mc_eid=0bafb06058

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. März 2020 11:50

      Die Zahlen stammen vom Robert - Koch - Institut (Artikel : Robert-Koch-Institut : Sars-CoV-2 tödlicher als Influenzavirus, einfach googeln). Die Frage ist, wo Sie ihre Fantasie - Zahlen hernehmen, die Sterblichkeit bei Influenza beträgt 0,1 - 0,2 %.

  3. Knut (kein Partner)
    01. März 2020 21:44

    Vor lauter Krisenstäben, Schreckensmeldungen und Angstmacherei, hier mal die besseren Nachrichten:

    Die 14 Bayern sind nicht fast alle wieder genesen, wie ich gestern gelesen habe. Die allermeisten von ihnen waren nie krank, sondern lediglich infiziert. Sie sind alle gesund wieder nach Hause entlassen. Bei gesunden fitten Leuten mit guter Abwehrlage ist die Gefahr offenbar gar nicht so groß.

    Kinder wurden bisher gar nicht krank, also nicht bei jedem Husten und Fieber mit ihnen die jetzt meist überfüllten Arztpraxen stürmen. Dort ist – vor allem bei Angst – einer der unsichersten Orte.

    Aus: ht tps:/ /blog.dahlke.at/

  4. heartofstone (kein Partner)
    01. März 2020 21:35

    Irene Brickner
    Flüchtlingsresettlement jetzt!

    Um Chaos an der EU-Grenze abzuwenden, muss man Erdo?an ein Angebot machen

    Nein. Man muss der Türkei kein Angebot machen. Sondern alle arbeitslosen und/oder kriminellen Türken zurückschicken. Jegliche Zahlungen an die Türkei einstellen, eine EU-weite absolute Reisewarnung aussprechen, türkisches Botschaftpersonal als Persona non grata erklären, jeglichen Handel mit diesem kriegstreibenden Staat einstellen, ... nscsnd

  5. fxs (kein Partner)
    01. März 2020 14:43

    An Grippe sterben in Österreich im Jahr etwa 1500 Personen. Am Cpronavirus ist bisher niemand in Österreich verstorben. Wo bleibt die Pressehype zu Grippe?

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. März 2020 15:18

      Grippe - Viren gibt es schon lange, das Corona - Virus befindet sich erst im Anfangsstadium seiner Ausbreitung. Die Sterblichkeit bei Infektion mit dem Corona - Virus ist 10 x so hoch wie bei Influenza - Viren.

    • PatsiSton (kein Partner)
      02. März 2020 12:25

      Das ist typische MSM-Fehlinformation. Sie müssen die 1.500 Toten in Relation zu den Infizierten setzen. Mit diesem Wert, der Mortalitätsrate, können Sie die Infektionen vergleichen. So ist diese bei der gewöhnlichen Grippe ca 0,01 %, und beim Covid-19 wahrscheinlich irgendwo zwischen 3 und 2%. Also ein toter Mensch pro 1.000 vs. 20 - 30.
      Zusätzlich ist auch die Behandlung von Covid-19 schwieriger. Wenn mehr Leute im Krankenhaus versorgt werden müssen (v. a. Beatmung), stoßen sie hier auch bald auf die Grenzen der Infrastruktur. Wie lange müssen Sie normalerweise in der Ambulanz warten? Wie viele Betten sind in Krankhäusern normalerweise frei? Sehen Sie, das ist das Problem.

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. März 2020 15:55

      @PatsiSton

      Obwohl nicht die Sterblichkeit das Problem ist, sondern vielmehr, wie schnell sich das Virus ausbreitet. Beim SARS - Virus von 2002 lag die Sterblichkeit bei knapp 10 %, aber es gab insgesamt nur 8.000 Infizierte. Beim MERS - Virus lag die Sterblichkeit gar bei knapp 35 %, aber es gab bloß 3.000 Infizierte. Momentan sind weltweit knapp 90.000 Menschen mit dem Corona - Virus infiziert.

  6. Christian Peter (kein Partner)
    01. März 2020 13:03

    Bloß : Gegen Viren gibt es keine Medikamente, auch der Kampf gegen Bakterien könnte irgendwann verloren werden, da Bakterien gegen Antibiotika zunehmen resistent werden. In Indien liegt die Arzneimittelresistenz vieler weit verbreiteter Bakterien bereits bei über 70 %, in der EU sterben jährlich 33.000 Infizierte wegen nicht wirkender Medikamente. Viren sind aber noch weit schlimmer, man erinnere sich an das HIV - Virus, es dauerte fast 2 Jahrzehnte, bis Medikamente gegen diese Krankheit entwickelt wurden.

    • Hera
      01. März 2020 15:12

      die Frage ist doch: Warum dauert das in der heutigen Zeit so lange??
      Ein Schelm, der Böses denkt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. März 2020 15:23

      @Hera

      Ganz einfach : Weil Medikament gegen Viren nicht wirken. Es ist sehr schwierig, Medikamente gegen Viren zu entwickeln. Selbst das HIV - Medikament beseitigt die Viren nicht, sondern hilft bloß, der Vermehrung der Viren Einhalt zu gebieten.

  7. AppolloniO (kein Partner)
    01. März 2020 11:56

    Wieviele Griffe in den Gatsch darf sich der Hacker -immerhin Gesundheitsstadtrat- noch erlauben bis auch der Einheitsjournalist Kritik übt?

  8. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    01. März 2020 10:56

    Sehr geehrte gnädige Frau,
    ich habe Ihr Posting mit Vergnügen gelesen. Kompliment dazu - genauso ist es. Leider haben unsere Politiker nicht so viel Durchblick - dazu sind sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Und dass ein gestresster Volksschullehrer jetzt Gesundheitsminister ist, das wundert nicht. Wäre die Riege der Frau Bemm an der Macht, wäre vermutlich ein Pflasterer Gesundheitsminister. Jeder hat eben seine eigenen Fachleute, Hauptsache, er ist bei der Partei; und von der Materie etwas zu verstehen gilt in manchen Kreisen bekanntlich als anrüchig, weil man ja dann nicht genug indoktriniert sein kann und womöglich vernünftig entscheidet statt so, wie die Partei es will.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      01. März 2020 10:59

      pardon, mein Posting gehört zu Elfenzauberin, 28.2. 02:26.

  9. Wahrheit (kein Partner)
    01. März 2020 10:25

    Tja wenn man an der italienischen Grenze zu Österreich Corona-Virus-Kontrollen eingeführt hätte bestünde die Gefahr "unerwünschter Nebenerscheinungen", das musste man bereits 2017 beim Hamburger G20-Gipfel feststellen wo die Polizei hunderte (!) Kriminelle fasste und über 4500 versuchte unerlaubte Einreisen zählen konnte, so etwas darf natürlich nicht nochmals passieren ...

  10. Tulbinger (kein Partner)
    01. März 2020 08:49

    Weiter unten hier befetzen sich zwei Forumanten aus übelste, da werden Kinder die in ein Gymnasium gehen als wertlose Brut bezeichnet, sagt einmal schämt Ihr Euch nicht?
    Und da soll man zahlendes Mitglied werden?
    Aber macht's nur so weiter, die Zensur wird bald den Stecker ziehen.

    • M.N. (kein Partner)
      01. März 2020 11:36

      Ich muss Ihnen zustimmen. Dasselbe habe ich mir auch gedacht. Nicht jedes Kind, das im 8. Bezirk in die Schule geht, ist ein "Bobokind" und nicht jedes Kind eines "Bobo" ist ein Fratz. Dass sich Eltern um ihre Kinder sorgen ist selbstverständlich, egal aus welcher Partei/sozialen Klasse sie sein mögen.

      Ich finde es sehr schade, dass das Niveau im Unterberger-Blog immer mehr sinkt, bzw. immer undifferenzierter wird. Persönliche Angriffe, obwohl man nicht mal weiß wer der andere ist, sind wohl das Letzte.

      Schade, weil Dr.Unterberger ein wichtiger Gegenpol zu den Einheitsmedien ist. Verderbt doch durch solche Niveaulosigkeit nicht seinen Blog und zeigen Sie bitte alle mehr Respekt !

    • Norman Bates
      01. März 2020 19:13

      Wenn jemand meine Kinder und alle anderen Kinder, die in das BGRG8 Albertgasse zur Schule gehen, pauschal als "wertlose Brut" und "Bobo-Fratzen" bezeichnet, dann glaube ich, dass mein "in den Raum gestellter Trottel" recht harmlos ist.

      Ich habe mich zuerst bemüht, mit Fakten zu antworten, obwohl das Posting dieses anderen Kommentators nur pauschale Beleidigungen enthielt.

      Wir haben mittlerweile mit Professoren der Albertgasse gesprochen und sie rätseln selbst, wie es zu dieser Alarmierung gekommen ist. Die "Bobo-Eltern", die ob Ihrer "wertlosen Brut" besorgt waren, waren es nicht und auch die Schule hat diesen Alarm nicht ausgelöst.

  11. McErdal (kein Partner)
    01. März 2020 08:43

    **Zehntausende „Flüchtlinge“ unterwegs zu uns – doch sie sind nur die Vorhut**
    unzensuriert.at/content/92598-zehntausende-fluechtlinge-in-eu-angekommen-und-unterwegs-zu-uns-36-millionen-kommen-noch

    Auszugsweise:
    Sofort haben sich Zehntausende einwanderungswillige Orientalen und Afrikaner auf den Weg gemacht. Über Griechenland und den Balkan wollen sie ins gelobte Mitteleuropa, wo sie eine Rundumvollversorgung auf Kosten der autochthonen Bevölkerung erwartet.

    ******WO SIND DIE WASSERWERFER UND DIE PANZER ?********

    Hooton-Coudenhove-Kalergi wird durchgezogen - da brauchen wir uns keiner Illusion

    hingeben......

    • Tulbinger (kein Partner)
      01. März 2020 08:55

      Ich habe schon lange keine Illusionen mehr was das betrifft, aber Sie werter Mc Erdal haben die Illusion das man dagegen kämpfen kann. Zu spät.
      Sprachen lernen und auswandern so lange es noch geht.

    • McErdal (kein Partner)
      01. März 2020 09:34

      @ Tulbinger

      Welchen Planetenschlagen sie denn vor? Auf den Mond geht nicht - der besteht aus

      Plasma ! Es ist doch überall das Selbe ! In den USA gibt's bereits Städte nur mit

      Glücksrittern...

      Ein Staat ohne Grenzen ist kein Staat, mit dem wird hier wieder gespielt !

      Wenn man einen Staat wirklich verteidigen will, dann muß man aktiv die Grenzen

      schützen - aber nicht mit 5 Polizisten - daran ist der politische Wille dazu ablesbar !

    • nowhere man (kein Partner)
      01. März 2020 10:23

      Wieso kommt niemand auf die Idee (z.B. UNO, USA)die Umleitung dieser Flüchtlingsströme in die reichen und großen Länder der Arabischen Welt mit Nachdruck zu betreiben, wenn nötig mit Sanktionsandrohungen zu erzwingen.

    • McErdal (kein Partner)
      01. März 2020 10:33

      @ nowhere man

      Was glauben sie denn wer die UNO ist und warum alle ins gute alte Europa kommen?

      Welche Völker leben in den arabischen Staaten ? Sind das Weisse - hmm?

      Sehen sie sich die Georgia Guidestones an - welche Sprache fehlt ????

  12. Curd (kein Partner)
    01. März 2020 08:04

    Bitte weiß hier jemand, über welche Schul- und Berufsausbildung dieser so impertinent frech auftretende Senatsrat und Amtsführende Gesundheitsstadtrat der Stadt Wien Peter Hacker verfügt? Fakt ist, dass er bereits im zarten Alter von 19 Jahren in den Dienst der Stadt Wien getreten ist. Weiteres wird wie ein Staatsgeheimnis gehütet, diesbezügliche Anfragen nicht einmal ignoriert...

    • Tulbinger (kein Partner)
      01. März 2020 09:00

      Wozu Schulbildung? Kinder die in ein Gymnasium gehen werden hier auf dieser Seite als wertlose Brut bezeichnet, ohne dass Herr Unterberger eingreift.
      Wie man sieht genügt ein Parteibuch. Herr Hacker hat alles richtig gemacht.

    • M.N. (kein Partner)
      01. März 2020 11:48

      Hacker hat sich echauffiert über die Sicherheitsmaßnahmen in der Albertgasse, während im Wiener Krankenhaus ein infizierter Mann seit Wochen im Spital lag, ohne dass er auf das Virus auch nur getestet wurde.

      Was, wenn die Lehrerin infiziert gewesen wäre? Die angeblich überzogenen Sicherheitsmaßnahmen sind der Ungewissheit geschuldet, der wir alle ausgesetzt sind. Auch die Beamten, Polizei etc. Wehe, es wäre umgekehrt gewesen und man hätte nichts unternommen, was hätte Hacker dann gesagt ?

      Besser 1x mehr untersucht und mit Vorsicht vorgegangen, als infizierte Menschen lässig neben anderen Kranken liegen lassen. Nur - Hacker wurde von keinem deshalb hämisch attackiert, er tat es sehr wohl.

  13. Holmes (kein Partner)
    01. März 2020 06:37

    Ergänzung: Während Deutschland ankommende Migranten auf den Virus untersucht, ist davon in Österreich nichts bekannt.

  14. McErdal (kein Partner)
    01. März 2020 06:31

    *„Hinter der Maske des Friedens: Die hybride Kriegsführung“ – Gerhard Wisnewski im Interview*
    oliverjanich.de/hinter-der-maske-des-friedens-die-hybride-kriegsfuehrung-gerhard-wisnewski-im-interview

    Alle Strategien zur Vernichtung werden angesprochen.....

  15. Der Realist (kein Partner)
    01. März 2020 05:16

    Woher kommen eigentlich die vielen "Experten", und in dieser kurzen Zeit?

  16. glockenblumen
  17. OT-Links
    28. Februar 2020 21:37

    https://www.achgut.com/artikel/ist_das_corona_virus_ein_schwarzer_schwan
    "Als Schwarzen Schwan (Black Swan) wird ein unerwartetes Ereignis von enormer Tragweite bezeichnet, das die Finanzmärkte abrupt aus der Bahn werfen kann und unser Leben, unser Geschäftsmodell oder die Welt als Ganzes vollkommen auf den Kopf stellt."

    Das ist auch etwas, neben den Invasionen aus Islamländern, was ernster ist, als die Erkrankungen in der Regel sein werden.

  18. Leodorn
    28. Februar 2020 21:29

    Frohe Botschaft aus Galiläa

    Auch in Israel floriert bekanntlich der von den linken Bobos in Wien bekämpfte Kapitalismus.
    Gestern meldete Jerusalem Post, daß der Minister für Wissenschaft und Technologie (Ofir Akunis) dem Institut MIGAL (The Galilee Research Institute) gratuliert habe: „Congratulations on the exciting breakthrough.“
    Diese kapitalismushörige Forscherbande behauptet nämlich, sie habe das Mittel zur Virus-Heilung in ein paar Wochen auf dem Tisch. „In a few weeks, we will have coronavirus vaccine' - Once the vaccine is developed, it will take at least 90 days to complete the regulatory process and potentially more to enter the marketplace.“
    Wieder einmal rotieren Marx, Engels und Lenin in ihren Gräbern, und wieder einmal in der falschen Richtung…
    Und unsere boboaffinen Verschwörungstheortiker schauen belämmert aus der Wäsche:
    Kolportiert wurde nämlich (und sogar Schulkinder haben es weitergegeben), Trump habe versucht, seinem kommunistischen Großrivalen einen schweren Haken zu verpassen.
    Wieder das alte Lied des Kapitalismus: er heilt auch die Wunden, die er sich selbst schlägt. Davon dürfte Stalin oft geträumt haben. Nach dem 25. Fünfjahresplan wäre alles gut geworden.
    LD

    • OT-Links
      28. Februar 2020 21:42

      Wahrscheinlich Vitamin C hochkonzentriert ...

    • McErdal (kein Partner)
      01. März 2020 08:01

      @ Leodorn

      Wieder einmal rotieren Marx, Engels und Lenin in ihren Gräbern, und wieder einmal in der falschen Richtung…

      Sie rotieren weil sie sich über die Blödheit der Weissen Rasse die Hosen vollscheisssen

      vor lachen......

      Statt sich kreuz und quer zu informieren, so lange es noch geht, wird den

      Rattenfängern jeder Parteifarbe zugejubelt - ohne Sachverhalte zu hinterfragen....

  19. logiker2
    28. Februar 2020 19:45

    habe soeben über Watts App Bilder eines deutschen Desinfektionsmittel/Hygienespray aus 2016 erhalten mit dem Verwendungshinweis Z.B.: gegen Coronavirus. Doch sehr seltsam, nicht war. Auf den derzeitigen Sprays ist der Hinweis nicht mehr vorhanden.

  20. machmuss verschiebnix
    28. Februar 2020 19:40

    OT:

    ... und was tun die Polen für "ihre" Flüchtlinge ? Klartext sprechen :

    https://twitter.com/D_Tarczynski/status/1233315471119781888

  21. otti
    28. Februar 2020 18:03

    WIEDER, IMMER WIEDER AN UNSEREN Dr.A.U. !!! und an ALLE HIER !!!

    danke für ihrer beiträge !!!

    danke, für mich ganz besonders,heute wieder an elfenzauberin 02. 26 uhr !!!

    • Franz77
      28. Februar 2020 19:18

      Hey Otti, hab Dich schon vermißt! :)

    • otti
      28. Februar 2020 22:26

      Franz77 - bin eh dauernd da.
      Aber ich kann - ausgenommen Sternderl - keine nenneswerte Beiträge liefern.

      DU und Ihr seid schneller - und fast immer um vieles besser als ich es könnte.

      Aber ich muß zugeben: DU könntest mein Bruder sein ! So stimmig sind Deine Beiträge für mich !

      Gerne würde ich jetzt meine "Schwestern" noch nennen.
      Aber derenereins wäre es vielleicht peinlich ?

    • otti
      28. Februar 2020 22:39

      Franz77
      PS: bin dzt. voll beschäftigt.
      Auf der Terrasse friert das Gemüse vor sich hin.
      Im warmen Wohnzimmer stapeln sich alle Arten von Konserven.
      Meine 3 Kühlschränke sind randvoll mit Dingen die ich noch nie gegessen habe.
      Täglich fallen mir neue Lebensmittel ein, die ich noch nicht habe.
      Leinsamen und Haferflocken (ich hasse beides) kommen morgen noch.
      Merke: hast Du Whisky in dem Haus, machen Viren Dir nichts aus !
      Meine Frau übt sich im kindlichen Tempelhüpfen zwischen alldem Zeugs.
      Wir feiern gerade den 52.igsten Hochzeitstag. Ich denke sie ist glücklich mit mir.
      Alles Liebe - unbekannterweise...

    • Franz77
      28. Februar 2020 23:49

      Hey Otti, feiert schön Euren 52. Hochtag. Das sieht man nicht mehr oft. Gratulation. Und danke!

  22. logiker2
    • Wyatt
      28. Februar 2020 18:02

      ………. wird es einen eigenen ungarischen Weg geben, statt Krediten Produktion, statt Stütze Arbeit, statt Trickserei Unternehmertum, statt globalistischer Geschäftemacherei patriotische Wirtschaft, statt Katzbuckeln nationale Selbstachtung und Engagement, und statt Migranten wird es eigene ungarische Kinder geben.“ ……

      Ich,(Orban) der ich seit mehr als dreißig Jahren das Gewerbe in der Politik betreibe, habe mit eigenen Augen gesehen, wie George Soros dreimal versucht hat, Ungarn zu plündern. Zunächst zu Beginn der neunziger Jahre, als er die gesamten Staatsschulden aufkaufen wollte. Die gesamte ungarische Staatsverschuldung in einer Hand, das Schicksal jedes Ungarn in der Hand von George Soro

    • pressburger
      28. Februar 2020 23:41

      Sollte Kurz fähig sein, die Rede Orbans zu verstehen, müsste er vor Scham versinken. Wird nicht geschehen. Jenseits Kurzens Horizonts.

    • McErdal (kein Partner)
      01. März 2020 08:17

      Es hört sich alles gut an, was er hier sagt, aber ob es ehrlich ist wissen wir nicht !

      In dem Zusammenhang fallen mir noch Ähnlichkeiten mit Kurz ein - sein Naheverhältnis

      zu SCHWARTZ, welches er mit Kurz teilt !

      Weder Orban - noch Kurz haben sich dazu geäußert !

      Von April 1988 an arbeitete er für die Soros Foundation of Central Europe Research Group, von der er im September 1989 ein Stipendium für einen Forschungsaufenthalt zum Studium der Geschichte der englischen liberalen Philosophie am Oxforder Pembroke College erhielt. Dieses Studium brach er 1990 vor der ungarischen Parlamentswahl ab und ging in die Politik

      Auszug von Orban Biografie/wikipedia

      Was soll man davon halten ???

  23. Undine
    28. Februar 2020 16:56

    Drei hervorragende Videos von Martin SELLNER:

    "Jutta will die AfD anstecken - Viren & Globalisierung"

    https://www.youtube.com/watch?v=gin-NWb1gkM

    "ERDOGAN öffnet die Grenzen - Auch das noch!"

    https://www.youtube.com/watch?v=4DG7OWLmq8k

    "5 Fakten zu Erdogans Migrationswaffe & wie wir uns wehren - #niewieder2015"

    https://www.youtube.com/watch?v=MfX8861IFwE

    • Undine
      28. Februar 2020 18:06

      Warum eigentlich greifen die reichen SAUDIS ihren flüchtenden BRÜDERN nicht unter die Arme? Sie haben mehr als genug GELD und ausreichend Platz! In der Nähe von MEKKA stehen jede Menge luxuriöse Zelte leer für DREI Millionen Menschen!!!

    • M.N. (kein Partner)
      01. März 2020 09:40

      Die Schwester einer syrischen Bekannten ( sie selbst lebt seit Jahrzehnten in den USA) ist beim Ausbruch des Krieges in Syrien mit ihrem saudischen (!!) Ehemann nach Saudiarabien geflohen. Obwohl mit einem Saudi verheiratet, bekam sie nur ein 3-Monat- Visum. Die Saudis nahmen auch andere Flüchtlinge auf - allerdings nur Reiche. Die mussten vorweisen, dass sie viel Geld haben. Außerdem sind Saudis Wahabiten (Salafisten), die wollen keine gemäßigten Muslime.Die sehen die als Feinde. In der Familie meiner Bekannten war nur diese eine Schwester kopftuchtragende Muslima, alle anderen Kinder inkl.Eltern sehr aufgeschlossen westlich. Aber leider kommt ja auch in diesem Blog alles in 1 Topf.

  24. Neppomuck
    28. Februar 2020 16:15

    Na also.
    Jetzt kommt endlich auch der vierte apokalyptische Gaul auf die Walstatt gesprengt. Der Falbe ist endlich da.
    Nachdem wir die ersten Drei der apokalyptischen Reiterbrigade mehr schlecht als recht über uns ergehen lassen haben, kommt jetzt Nummero 4 und gibt uns den Rest.
    Auf dass die Schrift erfüllet werde.

    "And I looked, and behold a pale horse: and his name that sat on him was Death, and Hell followed with him."

    Tut also Buße, das Himmelreich droht.
    Aber wir schaffen das schon.
    Notfalls durch Selbstabschaffung.

  25. Basti
    28. Februar 2020 15:49

    Ich erlaube mir von Martin Sellner ein Video und den Aufruf eine Petition zu unterschreiben, weiterzugeben. Danke!
    https://www.youtube.com/watch?v=MfX8861IFwE&feature=youtu.be

  26. machmuss verschiebnix
    28. Februar 2020 15:02

    OT:

    "LGBT-freie Zone" - zu einem solchen Selbstverständnis haben sich mittlerweile 96 polnischen Gemeinden, 36 Landkreise und vier Wojewodschaften entschieden. Dort werden Personen, die lesbisch, schwul, bisexuell oder transgender sind, für unerwünscht erklärt. Dies wird im Land wie international verurteilt.

    Da kann die EU verurteilen was sie will, wenn eine Mehrheit der Polen das NICHT will, dann IST DAS SO - und aus ! ! !

    https://www.heise.de/tp/features/Polen-Erweiterung-der-LGBT-freien-Zonen-4667542.html

    Nur wir im Westen lassen uns permanent veräppeln, belügen und immer noch höher besteuern, damit die Linx-Linke Bande UNSER Geld beim Fenster raushauen kann ! ! !

    • Franz77
      28. Februar 2020 20:41

      Bei uns ist es genau umgekehrt, Schwuchteln und Weibmänner werden verehrt.

    • pressburger
      28. Februar 2020 23:44

      Warum leben Menschen mit einen gesunden Menschen jenseits der Grenzen
      Österreichs ? Nördlich und östlich. Der vergleich genügt, um festzustellen wie verkommen die Gesellschaften im Westen der EU sind.

    • machmuss verschiebnix
      29. Februar 2020 20:38

      ja, der Westen ist verkommen, in mehrerlei Hinsicht, und ich sehe da eine direkte Relation zum Glaubens-Verlust . Im Osten ist der Glaube an Gott noch vorhanden - oder wie manche es ausweichend nennen - "ein höheres Wesen" (um nicht Gott sagen zu müssen) . Im Westen trifft man nur mehr selten auf (echte) Gläubige .
      Manchmal habe ich den Eindruck, nur mehr hier im Forum würden ein paar "Mohikaner" rumlungern :))))

    • machmuss verschiebnix
      29. Februar 2020 20:38

      ... verzeihung - Chisten natürlich [kudder]

  27. Tyche
    28. Februar 2020 14:40

    Jetzt wird es langsam mehr als deutlich:
    Medien und Politik bespielen heute das Thema Corona rund um die Uhr um vom neuerlichen Zuzug von Flüchtlingen aus der Türkei abzulenken! Obwoh ja eigentlicheh nix bei den sehr professionell ablaufenden PR Auftritten rauskommt! Wichtig ist es unserem Hr. BK lediglich Präsenz zu zeigen, um mehr gehts da nicht!

    Dass Erdogan seine muslimische Streitmacht aus Flüchtlingen loslässt, zu einer schon mehr als aufgeheizten Situation am Balkan, soll doch erst möglichst spät hochkommen!
    Das alles haben wir Merkel zu verdanken, die Milliarden in die Türkei pumpte um 2015 politisch zu überstehen! Heute wird das wohl kaum einer auf sie zurückführen, 2015 und ihr beinahe Abtreten wegen diesen katastrophalen Zuständen damals, schon lange vergessen! Und über militärische Grenzverteidigung und Invasion darf man in unserem Linkszeitalter wohl nicht einmal nachdenken!

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nochmals reingeht aber Millionen von Flüchtlingen in Europa aufzunehmen und durchzufüttern bis zum Sanktnimmerleinstag! Das gibt möglicherweise Aufruhr! Noch dazu in Zeiten wie diesen, wos auch mit der Wirtschaft bergab geht, aus Gründen der Energiewende und des Klimaschutzes in D!

    Wie kann es sein, dass diese geballte Linksschaft Europa dermaßen niederingt?

    • logiker2
      28. Februar 2020 16:12

      Antwort: von den 68er Gesellschaftsverbrechern permanente linke Gehirnwäsche und Human-und Toleranzverblödung der Konservativen.

    • pressburger
      28. Februar 2020 23:47

      Merkel wird es möglich machen. Es kommen noch Millionen Illegale in die EU, in die West EU. Der Feldzug gegen die europäische Gesellschaft hat erst begonnen.

  28. CIA
    28. Februar 2020 14:19

    Corona ist bereits zur Pandemie geworden! Das darf jedoch noch nicht gesagt werden um die bereits vorhandene Hysterie (leere Regale) in Zaum zu halten.
    Allerdings ist jetzt ein weiteres Problem im "Anrollen". Erdogan entsorgt seine Flüchtlinge! Ein gutes Timing! Wir kämpfen nicht nur gegen Corona, sondern auch gegen kriminelle Eindringlinge.
    Ein alter Freimaurerspruch lautet: Ordo ab Chao, eine neue Ordnung aus dem Chaos! Möge uns Gott beschützen, von Türkis-Grün haben wir nichts zu erwarten, außer offene Grenzen!!

  29. glockenblumen
  30. haro
    28. Februar 2020 13:16

    Unsere Medien kritisieren doch keinen grünen Gesundheitsminister !

    Ganz im Gegenteil belobigt der ORF diesen A. der natürlich gegen Personenkontrollen an der italienischen Grenze ist. Laut ORF sehen das angeblich (nicht näher definierte oder gar genannte) "Experten" ganz genauso wie der neunmal kluge nur seiner Ideologie verbundene Gesundheitsminister - der Experte.

    Außerdem kam der Vorschlag der Personenkontrollen doch von der FPÖ und wie wir wissen wurden sämtliche auch noch so vernünftige Maßnahmen dieser Partei von den neuen Regierungen rückgängig gemacht. So werden auch vernünftige Vorschläge dieser Partei nicht befolgt sondern das Gegenteil gemacht, auch wenn die Bevölkerung darunter noch so leidet.

    Die FPÖ kann froh sein, nicht in der Regierung und nicht verantwortlich im Gesundheitsministerium zu sein. Die Medien würden vor Kritik, Häme und Diffamierung Sondersendungen und -berichte bringen.
    Aber bei grünen Verantwortlichen schreit kein Medienmensch von Inkompetenz und Absetzung wegen Unfähigkeit !

    Zweierlei Maß, kennen wir doch auch aus Justizkreisen oder ?

    • elfenzauberin
      28. Februar 2020 14:12

      Grenzkontrollen sind einfach pfui und völlig retro!
      Es geht ja gar nicht, irgendwelche Reisewarnungen zu veröffentlichen, wie das vernünftige Regierungen längst gemacht haben - oder dass man die Leute bei der Einreise nach der Reiseroute fragt - das geht alles gar nicht!
      Asylanten dürfen neuerdings nicht mehr nach Italien abgeschoben werden, als Privatperson hinreisen darf man aber schon. Man kann sich nur auf den Kopf greifen!

    • haro
      28. Februar 2020 17:17

      Jetzt wird sich zeigen ob sich Menschen in Europa in Zeiten einer Pandemie von den "humanitären" Argumenten der Merkel und Gesinnungsgenossen für illegale Einwanderung aus aller Welt noch immer überzeugen lassen.
      Der teure EU-Verein mit den glühenden Europäern zeigt einmal mehr sein Versagen. Wichtig waren Allergenkennzeichnungen samt strengen Verordnungen für jedes Wirtshaus in Hintertupfing, aber auf eine Epidemie oder gar Pandemie ist man nirgends vorbereitet.

    • Franz77
      28. Februar 2020 19:21

      Sein BurnIn wird in die Geschichte eingehen.

    • Bürgermeister
      28. Februar 2020 20:01

      Hm, sie trauen einem erwachsenen Mann*innen mit Burn-Out, der eine 16jährige Verrückte als religiöse Heilsgestalt verehrt und sich einer Weltuntergangssekte verbunden fühlt die österreichweite Koordination zur Abwehr einer ansteckenden Seuche nicht zu? Ich fürchte, dann sind wir schon mindestens zwei.

      Die Verantwortlichen für die kommenden Toten wird man (er)finden und verfolgen - aber nicht bei den Öko-Religiösen.

  31. Cortof Maltese
    28. Februar 2020 13:06

    Seltsamerweise schreibt kein Medium darüber, warum 10 Tage lang ein Corona Test an einem 72-jährigen Patienten unterlassen wurde, der alle Anzeichen einer Corona Erkrankung zeigte. Schließlich handelt es sich um einen sehr prominenten Wiener Rechtsanwalt, bei dem Auslandskontakte - auch nach China nicht - ausgeschlossen werden können. Zumindest lässt der Fall aufällige Fragen offen, die kein Medium bisher aufgegriffen hat.

    • haro
      28. Februar 2020 13:55

      Sie sprechen das Problem an !
      Nur eine geringe Anzahl an Menschen mit Atmungserkrankungen wurden/werden getestet, aus verschiedensten Gründen. Vermutlich grassiert der Corona-Virus schon seit dem Vorjahr (auch bei uns), führt zu einer Lungenentzündung (nicht nur bei älteren Menschen) und es sind weit mehr Menschen betroffen als bekannt ist. Es ist eine lebensbedrohliche Erkrankung.
      Ich finde es sehr bedenklich, wenn Menschen von Regierungen und Medien anstatt ehrlich aufgeklärt nur mit Floskeln beruhigt werden sollen.
      "Deppert sterben lassen" - nennt man das im Volksmund.

    • elfenzauberin
      28. Februar 2020 14:07

      Die Vorgabenvon den Krankenanstalten lauten, nur Personen zu testen, die eine grippeähnliche Symptomatik aufweisen UND die aus einem Risikogebiet eingereist sind.

      Ich habe diese Vorgehensweise vergeblich kritisiert. Mir wurde unter der Hand erwidert, dass man - im Falle von flächendeckender Testung - nicht die nötigen Zimmer zur Verfügung hätte, um die Patienten zu isolieren.
      So sieht eben das Krisenmanagment in Österreich aus!

    • Basti
      28. Februar 2020 15:37

      Werter Corto Maltese
      In "Tirol Heute" war zu sehen wie das Corona-positive Pärchen von den Sanitätern korrekt in Schutzkleidung in die Innsbrucker Klinik transferiert, aber dann von einem Arzt und Pflegeperson ohne "jeglichen Schutz" übernommen wurden! Da kommt man schon auf andere Gedanken, welche jedoch sofort als Verschwörung abgeschmettert würden.

    • Norman Bates
      28. Februar 2020 16:08

      @elfenzauberin

      Ich hörte gestern ähnliche Information von Bekannten, die im Gesundheitsbereich arbeiten. Nach deren Aussagen sind in einigen Bundesländern auch nur sehr eingeschränkte Testkapazitäten im zweistelligen Bereich verfügbar. Offensichtlich wäre es derzeit gar nicht möglich, größere Gruppen an Erkrankten zu testen.

  32. Patriot
    28. Februar 2020 12:45

    Die Regierung hat alles unter Kontrolle, deshalb baut sie sich jetzt einen VIP-Regierungs-Bunker.

    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Regierung-baut-sich-jetzt-Sicherheits-Insel-im-VIP-Bunker-Zum-Ueberleben-bei-Epidemien-Blackouts/419010164

    (ich hoffe das fällt jetzt noch nicht unter "Hassrede")

    Ob alles unter Kontrolle ist, wird sich erst klären, falls wir so 50.000 Erkrankte haben werden. Gibt's dann genügend Medikamente, Ärzte, Tests, Nahrungsmittel. Wer ist für was zuständig, wohin kann man sich wenden?

    Was ist mit der öffentlichen Ordnung, ist die Sicherheit noch gewährleistet?

    Ich hab da meine großen Zweifel. Auf die Corona-Epidemie sind wir vermutlich genauso vorbereitet wie auf die "Flüchtlings"-Pandemie, nämlich überhaupt nicht. Ein fröhliches "wir schaffen das" wird uns vermutlich trotzdem vergönnt sein.

  33. Ingrid Bittner
    28. Februar 2020 12:28

    Die Regierung agiert wie aus dem Lehrbuch - das war wohl nur ironisch gemeint, oder?
    Für mich ist der Innenminister nicht gerade aus dem Lehrbuch, der verschenkt 100.000 Masken nach China, ohne vorher zu checken, ob dann für Österreich auch noch welche da sind, mit einem Ablaufdatum irgendwann und nicht schon vorgestern.
    Und ausserdem, der Innenminister bei jeder PK offenbar die Hauptperson, als ob fremde Soldaten einmarschieren und nicht chinesische oder sonstige Viren.
    Eigenartig die Inszenierungen der Regierung, der GEsundheitsminister darf zwar mit auf's Bild aber ganz aussen, im Zentrum der Kanzler und der Innenminister.
    Wirklich, wozu haben wir eigentlich ein Gesundheitsministerium wenn sich eh alles der Kanzler und der Innenminister krallen?

  34. Franz77
  35. OT-Links
    28. Februar 2020 11:18

    Das ist die ernstere Bedrohung, meine ich.
    https://www.epochtimes.de/politik/welt/eskalation-in-syrien-orban-warnt-vor-migrantenwellen-tuerkei-fordert-flugverbotszone-in-idlib-a3169463.html
    "Der ungarische Premierminister Victor Orbán äußerte sich am Freitagmorgen (28.2) in der Sendung „Jó reggelt!“ (Guten Morgen!) im staatlichen Radiosender Kossuth zur Eskalation zwischen Syrien und der Türkei: „Wir müssen mit Migrantenwellen rechnen, wir müssen mit systematischen Massenangriffen an der ungarischen Grenze rechnen.“

    Auf die Frage der Moderatorin, ob die angebliche Öffnung der Grenzen ein „erpresserischer Versuch“ der türkischen Regierung oder eine „ernstzunehmende Entscheidung“ sei, sagte Orbán: „Obwohl der Ausbruch des Coronavirus gerade alle Aufmerksamkeit auf sich zieht, bleibt die historische Herausforderung, mit der wir leben müssen, die Migration.“

    ----
    Auch nicht lustig ist, dass der Wahnsinnige Syrien überfällt und jetzt die NATO um Beistand ersucht ... es ist zu befürchten, dass die NATO mitmachen möchte.

  36. Undine
    28. Februar 2020 11:17

    Na, bravo! Heute konnte man auf ö1 vernehmen, daß ERDOGAN nicht mehr gewillt ist, die Millionen "Flüchtlinge" daran zu hindern, Europa zu fluten!

    Chapeau! Herr ERDOGAN! Ein gut gewählter Zeitpunkt für diese Drohung! Weiß der Mann doch sehr gut Bescheid über die Angst der Europäer vor einer Einschleppung des CORONA-VIRUS'!
    Und er weiß genau, daß die EU-SCHENGEN-Grenze offen ist wie ein Scheunentor---nur UNGARN war klug genug, seine Grenze zu bewachen! Also werden die Milliarden € Richtung Türkei fließen!

    Jetzt bin ich neugierig, ob man nach wie vor alle "Bootsflüchtlinge" an den diversen europ. Küsten weiterhin landen lassen will. Von Griechenland und Italien ist man ganz schnell in Österreich! Aber bei den "armen Flüchtlingen" wird man, um nicht als "menschenverachtend" zu gelten, eine Ausnahme machen. Daß dies aber "menschenverachtend" gegenüber der eigenen Bevölkerung ist, blendet man natürlich aus! Die Goldstücke sind immer willkommen---mit und ohne Corona-Virus!

    In irgendeinem Bericht hörte/las ich, daß möglicherweise der CORONA-Virus seinen Ausgang in AFRIKA haben soll: China ist dort ja schon ganz schön besitzlich! Von dort aus soll der Virus mit Schiffen nach China gebracht worden sein. Allerdings ist der erste Fall in China in keinem Ort an der chines. Küste aufgetreten.

    • OT-Links
      28. Februar 2020 11:23

      Orban ist vorbereitet, aber wohl sinniert die Monsterin schon, wie sie ihn bestrafen wird. Man stelle sich vor, wie Merkel, der Papst und Co. jetzt supergeil werden dass die letzten IS-ler auf dem Weg nach Deutschland sind...würg

    • Franz77
      28. Februar 2020 12:21

      Sorry, sie hatten das ja schon vorhin gepostet mit der türkis(ch)en Grenzöffnung. Die ohne "ch" kommt. Das passiert wenn man sich weißgottwo rumtreibt. :)
      Hier auch noch einmal der Link: https://m.focus.de/politik/ausland/behoerden-sollen-anweisung-erhalten-haben-reuters-bericht-tuerkei-erlaubt-syrischen-fluechtlingen-ausreise-richtung-europa_id_11713863.html

    • Ingrid Bittner
      28. Februar 2020 12:32

      Ich hab heute wo gelesen (leider nicht gleich den link kopiert), dass Erdogan nicht nur nicht hindert sondern aktiv ist. Die Flüchtlinge werden durch die Türkei befördert!!

    • OT-Links
      28. Februar 2020 12:41

      Undine und ich hatten es fast zeitgleich gepostet, Franz. Als ich meines abschickte, war ihres noch nicht da, ich brachte auch einen anderen Aspekt.

    • OT-Links
      28. Februar 2020 12:44

      Bittner, das glaube ich sofort. Vielleicht zahlt ihm Merkel sogar was dafür!

    • Patriot
      28. Februar 2020 12:51

      Erdogan kriegt von der Zonenwachtel 6 Milliarden, rüstet damit sein Militär auf, fällt in Syrien ein, kriegt trotzdem von Assad Dank russischer Hilfe den Hintern versohlt, und rächt sich dann an den Europäern mit neuen Flutilanten. Und so kann er auch schön von den ganzen toten türkischen Soldaten ablenken.

    • Franz77
      28. Februar 2020 19:23

      OT-Links es ging nicht um sie, ich hatte einen Link gepostet obwohl Undine schon darüber schrob. :)

    • OT-Links
      28. Februar 2020 20:39

      Ich weiß, aber ich habe es auch gesagt. Es stimmt einfach, was ich sagte. Macht ja nichts, kommt ja vor :-)

    • pressburger
      28. Februar 2020 23:51

      Die Folgen des Merkel-Erdogan Paktes mit einen geheimen Zusatzprotokoll.
      Ungarn wird in die Zange genommen. Von Süden die moslemische Streitmacht, vom Westen der Dolchstoss durch die EU.

    • McErdal (kein Partner)
      01. März 2020 06:55

      @ Undine

      Liebe Undine, das Erdogan so handeln würde war abzusehen! Vom Volk gewählte(?)

      POLITDARSTELLER, welche nur bereit sind ein paar Polizisten eventuell an die

      Außengrenzen zu schicken finde ich sehr entlarvend und eine Bestätigung dafür

      das sie nicht gewillt sind unsere Grenzen und damit die Bevölkerung

      unseres Land zu schützen!

      Ich habe die lächerlichen Bilder von Grenze gesehen - wo sind die Wasserwerfer ?

      Vor einigen Jahrhunderten sind die Herrscher an der Spitze Ihres Volkes dem Feind

      engegen getreten - die jetzigen Poliriker verkriechen sich im BUNKER !

      Fortsetzung

    • McErdal (kein Partner)
      01. März 2020 07:05

      @ Undine Fortsetzung

      Wenn sie Gelegenheit haben sehen sie sich die Serie VIKINGS an -zumindest einen Teil,

      wenn's Ihnen nicht zu grausam ist. Geschichtlich ist diese Serie ziemlich gut dargestellt.

      Ein Jeder sollte sich fragen, ob POLITDARSTELLER, welche erst alles angerichtet haben

      sich bei Gefahr im Bunker verkriechen - ob die überhaupt zu unserem Volk gehören ?

      Und kommt mir jetzt nicht mit einer "anderen Zeit" !

      Wer will von Feiglingen regiert werden ?

  37. HDW
    28. Februar 2020 11:05

    Die allgemein betrachtet geistig regere Öffentlichkeit Italiens als die deutschsprachige, hat für dieses Verhalten, z.B. des Herrn Hacker, den Begriff "Ideologische Idiotie" eingeführt. Zum Teil sogar bipartisan.

  38. Undine
    28. Februar 2020 10:56

    A.U. schreibt:

    "Damals hat die sogenannte Spanische Grippe bis zu 50 Millionen Menschen hinweggerafft."

    Vor einigen Jahren las ich ein amerikanisches Buch über die sog. "Spanische Grippe" und ihr erstes dokumentiertes Auftreten---in einer Kaserne in KANSAS!
    Von dort aus wurde sie von den amerikanischen Soldaten flugs nach Europa gebracht, wo sie unter der durch den langen Krieg geschwächten Bevölkerung so viele Millionen Opfer fand.

    Den Namen erhielt die "Spanische Grippe"---obwohl sie eher "Kansas-Grippe" heißen müßte---deshalb, weil durch die Landung der amerikan. Soldaten dort ganz besonders viele Erkrankungen auftraten und sogar der span. König nicht verschont blieb. Aber auch in den anderen Ländern, an deren Küsten die US-Soldaten landeten, verbreitete sie sich sehr schnell.

    Wären die USA 1917 NICHT in den Krieg eingetreten, wäre diese mörderische Epidemie vermutlich nicht in Europa aufgetreten, weil der "normale" Verkehr zwischen den USA und Europa damals vergleichsweise eher gering war. Aber bei tausenden und abertausenden Soldaten, die an Europas Küsten regelmäßig landeten, war deren rapider Verbreitung Tür und Tor geöffnet.....

  39. steinmein
    28. Februar 2020 10:40

    Da gab es einmal eine Ministerin, die Gesichtsmasken in Unzahl aus Steuermitteln angekauft hat. Der Name der Dame ist mir wahrscheinscheinlich wegen der Bedeutungslosigkeit entfallen. Wohin, wohin, wohin sind sie (die Masken) entschwunden?

  40. Franz77
    28. Februar 2020 10:37

    OT "Mein Opa, die alte Umweltsau ist tot" - ob die 666-Bewegung das heute singt? Oder gilt die Sau nur für für Großeltern von den anderen. Und ein alter weißer Mann, was jetzt? Sind wir konsequent?

    https://www.dw.com/de/gretas-opa-ist-tot-zum-tod-des-schauspielers-olof-thunberg/a-52537929

    Das Foto unten ist bemerkenswert: Man schaue sich diese riesigen übernatürlichen Hände an, sie deuten auf männliches Geschlecht hin. Wurde es deshalb in ihrer Entwicklung rückständig gehalten um die Grün-Pädophilen aufzugei... eh wissen.
    https://m.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/greta-thunberg-vor-ihrer-zeit-als-klimaaktivistin-litt-sie-an-depressionen-69025580,view=amp.bildMobile.html

  41. glockenblumen
    28. Februar 2020 09:40

    auch interessant, von @McErdal gepostet:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/02/ist-das-coronavirus-eine-biowaffe.html

    Auszug:

    " ... Auf Deutsch, hier wurde ein Virus mit verschiedenen Bausteinen anderer Viren versehen, also künstlich in die Gensequenz eingefügt, um die Ausbreitung des Virus um das Tausendfache zu erhöhen.

    Wer soll ein Interesse haben, so einen waffenfähigen Virus zu Konstruieren und dann auch noch unter die Leute zu bringen?

    Wer profitiert davon, wenn die Wirtschaft Chinas zusammenbricht? Ja und der Iran ist auch schwer davon betroffen!!!

    Wie kam der Erreger überhaupt von China dorthin? Sogar der iranische Gesundheitsminister ist an COVID-19 erkrankt, wie wenn die Regierung das Ziel wäre.

    Der Iran war das erste Land, dass Todesfälle in der Region des Nahen Ostens meldete, 16 sind es bisher.

    Könnte die Quelle die sein, die beide Länder als grösste Feinde betrachtet und einen Wirtschaftskrieg gegen sie führt???

    Wer betreibt die meisten Biowaffenlabors der Welt und konstruiert sogar Erreger die Rassenbezogen sind? Also ethnische Biowaffen (biogenetische Waffen), die darauf abzielen, nur oder in erster Linie Menschen bestimmter Ethnien oder Genotypen zu töten. Die Vereinigten Terrorstaaten von Amerika!!! .... "

    • dssm
      28. Februar 2020 11:08

      @glockenblumen
      ich werde diesen Anti-Amerikanismus nie verstehen.
      Alles deutet auf ein Labor in China hin. Darum auch die Lügen der chinesischen Politiker. Daher wurden die ersten Ärzte, welche die Probleme benannten, brutal ruhig gestellt - mit nachweislich tödlichen Folgen!
      Ob das Virus wirklich aus einem Labor kam, wir werden es wohl nie erfahren. Aber wenn, dann war es ein chinesisches!
      Die USA haben mehreren Ländern sofort Hilfe angeboten (Japan, Thailand, Korea, Singapur). China hat sogar die WHO nicht zeitnah ins Land gelassen.
      Aber die Amis sind die Bösen und die Chinesen die Guten??!?!

    • logiker2
    • glockenblumen
      28. Februar 2020 14:08

      @ dssm

      es ist schon interessant, was alles gemutmaßt wird, wieviele Gerüchte, Panikmache, Beschwichtigungen uvam. im Umlauf sind
      Ob der Virus aus China oder Amerika oder sonstwo herkommt werden wir nie erfahren.
      mglw. ist es auch von einem Pharmakonzern ausgehend.
      ich erinnere mich noch gut an die Vogel- und Schweinegrippe - die Ziegengrippe hat sich dann nicht durchgesetzt - und an Tamiflu.

      Tatsache ist, daß die Wirtschaft darunter leidet und die Menschen völlig verunsichert sind.

  42. Franz77
    28. Februar 2020 09:34

    Also ehrlich Herr Unterberger, da gibt es doch viel Wichtigeres womit sich die Mediziniker befassen müssen:

    https://www.vamed.com/de/presse-newsroom/podcasts/podcast-was-ist-gender-medizin-teil-1/

    • glockenblumen
      28. Februar 2020 09:42

      na wenigstens besinnt sich eine auf das Wesentliche.... :-((
      sonst hat das Land ja keine Sorgen!

    • dssm
      28. Februar 2020 11:03

      Ich hatte schon Angst, daß die wirklich wichtigen Themen untergehen!
      *****

  43. hellusier
    28. Februar 2020 09:25

    Ich habe mir von der künftigen "Möchte-Gern-Weltregierung" nichts anderes
    erwartet , als diese "Effekthascherei "trotz des bedrohlichen Szenariums einer
    weiteren hochkontagiösen importierten Infektionskrankheit , an der sich die so hochnotwendigen Wissenschaftler ,Techniker und Praktiker (am und um den neuen 2019-nCoV) rund um die Uhr abarbeiten ! Da ist rot-grüne-Linkspolitik nicht gefragt , sondern Umsicht mit Sachverstand; da hört sich die "offene Gesellschaft"
    auf und beginnt das Abschotten zum Schutz des Eigenen wie der Fremden! Kein Mensch braucht da Freizügigkeit - das macht schon das Virus alleine ! Vielmehr sollten auch ländliche Regionen mit zB. Container- Stationen mit Labor installiert werden ,damit nicht die fiebernden Patienten herumirren müssen ,um zum geeigneten "Leitspital" zu kommen!! Und Wien -als größtes Ballungszentrum -soll nicht vom RED-GREEN-HOSPOT zum CORONA-VULKAN werden , der ganze Regionen
    dann infiziert - da liegt dann die politische Arbeit durchaus nicht im Rampenlicht, sondern im Managen der Gefahrenminimierung und das nicht nur verbal !!

  44. dssm
    28. Februar 2020 09:04

    Ob es nun eine sinnlose Panikmache ist, oder eine berechtigte Angst vor einer furchtbaren Pandemie ist wirtschaftlich egal, denn in der Wirtschaft hagelt es jetzt Produktionsprobleme. Die Lieferketten sind unterbrochen; für Groß und Klein.
    Jetzt rächt sich die Denkweise der "modernen" Betriebswirtschaftslehre, denn keiner hat Kapital, keiner hat Lagerstände, dafür Berge von Schulden; sprich es fehlen die Reserven. Daran wird auch Gelddrucken nichts ändern.

    Zwei Dinge tun jetzt besonders weh.

    Einmal die stets zum Vorjahr höheren Vorauszahlungen bei der Steuer. Wenn es einen Notfallplan der Regierung gäbe, dann wohl hier. Die Liquidität der Betriebe wird mit Steuern auf ausbleibende Gewinne belastet, eine für sich schon fragliche Geschichte.

    Schlimmer ist die BASEL-Regel, daß wer auch nur einmal(!) zum NPL (non-performing loan) mutiert, der ist für immer und ewig aus der Kreditvergabe draussen. Hier geht es um kerngesunde Firmen, die aufgrund stillstehender Produktion (oder ausbleibenden Kunden, wie beim Tourismus) keine Liquidität mehr haben. Fallen aber Kreditraten aus, so wird dieser gesetzliche Automatismus diese Firmen für immer kreditunwürdig machen.

    Den Albtraum Entgeltfortzahlung in Kombination mit dem Kündigungsschutz erwähne ich besser gar nicht.

    p.s.
    Damit auch wirklich jeder versteht warum die EZB hier nicht helfen kann: Ein Betrieb ohne Produkte macht auch dann keinen Umsatz, wenn die EZB jedem Bürger eine Phantastillion aufs Konto überweist oder die Staaten mit Liquidität füttert.

    • Bürgermeister
      28. Februar 2020 12:50

      Wir warten auf Teile aus dieser Region, aktuell kippen einzelne Terminpläne. Das bringt einen selbst in Schwierigkeiten und man zieht auch Kunden mit runter.
      Ich wüsste in der ö. Regierung niemanden der das begreifen könnte. Beim Ausfall von Oberitalien kann man das heurige Jahr abschreiben, das wäre nicht mehr aufholbar.

      Auch wenn China in vielen Bereichen keine Planwirtschaft mehr ist, die verstehen mehr von Planung als unsere Dilettanden.

  45. Gerald
    28. Februar 2020 08:05

    Hier ist übrigens eine gute globale Übersichtskarte bezüglich Corona-Virus. https://www.corriere.it/speciale/esteri/2020/mappa-coronavirus/

    Wobei das halt nur die offiziell bestätigten Fälle sind. Speziell in China und beim Iran geht man aber von inoffiziell weit höheren Zahlen aus.

  46. Cotopaxi
    28. Februar 2020 08:05

    Interessant ist auch wie es zum dem Polizei-Großaufgebot vor und in dem sogenannten Gymnasium in der Wiener Albertgasse (Bobo-Bezirk) kam:

    Eine Lehrerin hat sich ein paar Mal geschnäuzt. Das nahmen ein paar Fratzen zum Anlass, mittels ihrer Handy nach Hause zu texten. Die Bobo-Eltern gerieten sofort in Paniken ob der Gefahr für ihre wertlose Brut und riefen nach der Staatsmacht.

    Die ganze Straße wurde daraufhin dichtgemacht, kein Durchkommen, selbst für Anrainer nicht.

    • Norman Bates
      28. Februar 2020 08:44

      Mein Sohn, der in das BGRG Albertgasse zur Schule geht - in Ihren Worten die "wertlose Brut" - erzählt mir, dass die besagte Professorin, die seine Klassenvorständin ist, an besagtem Tag nicht in der Schule war. Daher habe ich dort auch nicht angerufen und war als "Bobo-Vater" eigentlich eher entspannt an diesem Tag.

    • Cotopaxi
      28. Februar 2020 08:59

      @ Norman Bates

      Da diese Polizeiaktion gleich bei Schulbeginn erfolgte, dürfte davon auszugehen sein, das das von mir Geschilderte spätestens am Nachmittag des Vortages erfolgte, als die Lehrerin noch in der Schule war. Wenn man die behördlichen Vorlaufzeiten (Ende der Amtsstunden der MA 15, Polizei) bedenkt, ist die Information, die ich von einem Insider erhielt, stimmig.

    • Franz77
      28. Februar 2020 09:36

      Medienwahn wirkt.

    • Norman Bates
      28. Februar 2020 09:40

      Ich - vermutlich ebenfalls ein Insider - darf Ihnen mitteilen, dass Ihr anderer Insider offensichtlich ein Trottel ist.

      Die Kinder absolvierten in der ersten Unterrichtsstunde noch ganz entspannt ihre Deutschreferate und in der zweiten Stunde stand eine Mathematik-Schularbeit an, die ebenfalls noch völlig ruhig zu Ende gebracht wurde. Zu Beginn der dritten Stunde begann der ganze Zirkus und um exakt 11.22 Uhr durften die Kinder per Bobo-Handy (also iPhone) ihre Bobo-Eltern (also mich) anrufen.

      Darf ich noch fragen, wie ich mit meiner "wertlosen Brut" weiter umgehen soll? Sie haben doch ganz sicher bewährte Ideen hinsichtlich etwaiger Entsorgungsmöglichkeiten oder Endlösungen zur Hand.

    • Cotopaxi
      28. Februar 2020 10:38

      @ Norman Bates

      Sie werden doch hoffentlich selber wissen, wie Sie mit Ihrem Bobo-Fratzen umzugehen haben? (Diese Begriffe scheinen sie nicht zu störren)

      Leider gibt es die Sendung "Elternschule" mit Lotte Ledl und Alfred Böhm nicht mehr. Diese Sendung hätte ich Ihnen empfohlen.

      ;-)

    • Norman Bates
      28. Februar 2020 10:42

      Nicht nur Ihr Insider ist ein Trottel.

    • Cotopaxi
      28. Februar 2020 11:01

      @ Norman Bates

      Ich kennen weder Sie noch Ihren Sohn. Also lasse ich Ihre Behauptung so im Raume stehen.

    • Cortof Maltese
      28. Februar 2020 12:59

      @Cotopaxi Darf ich daraus schließen, dass sie die Behauptung, sie seien ein Trottel, akzeptieren würden, falls Sie den "Bobo-Vater" alias Norman Bates und dessen Sohn kennen würden anstatt diese Behauptung wie im Augenblick - mangels persönlicher Bekanntschaft - im Raum stehen lassen zu müssen? Ich kenne Sie auch nicht und muss daher die Behauptung @Norman Bates - vor allem auf Basis Ihrer Postings - ebenfalls im Raum stehen lassen. Da steht sie jetzt!

    • Cotopaxi
      28. Februar 2020 16:30

      @ Cortof

      Ich habe seine Aussage naheliegenderweise auf seinen Fratzen bezogen. Und in dieses delikate Vater-Fratz-Verhältnis mische ich mich nicht ein.

    • Norman Bates
      28. Februar 2020 17:36

      Quod erat demonstrandum.

    • Bible Black
      28. Februar 2020 20:40

      Ich wundere mich ohnehin schon längst, welch üble Sprache in diesem Blog herrscht.

  47. glockenblumen
    28. Februar 2020 07:59

    OT

    zum Anschlag des "Deutschen mit ausländischen Wurzeln" vom Rosenmontag habe ich das erhalten:

    " ...Es darf die Wahrheit gern kopiert werden

    +++ Es war ein Anschlag! Lügenpresse: Los jetzt! Wir warten auf Eure Empörung! Kommt Ihr Lügner! Raus mit der Wahrheit! +++

    Kassel: Wie die Polizei in Volkmarsen soeben bekannt gab, handelt es sich bei der Tragödie um einen mit voller Absicht durchgeführten Anschlag!

    Der Fahrer hat nach Angaben der Polizei die Absperrungen umfahren und vor dem Rosenmontagszugbesuchern das Gas durchgedrückt.

    Immerhin schaffte er es, soviel Fahrt aufzunehmen, dass er auf einer Länge von 30 Metern alles niederwalzte, was ihm im Weg stand. Alte, Frauen, Männer und vor allem Kinder.

    Laut Zeugenaussagen spielten sich entsetzliche Szenen ab. Kinder schrien sich vor lauter Schmerzen, Schock und Panik die armen Seelen aus dem Leib, Mütter und Väter suchten verzweifelt nach ihren Kindern, die durch die Wucht des heranrasenden Autos mehrere Meter weggeschleudert wurden.

    Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich abgespielt haben.

    Und was machen unserer Lügenmedien?
    Sie bezeichnen den Täter als DEUTSCHEN oder als 29-jährigen Mercedesfahrer! Und das, obwohl die ersten ausländischen Agenturen ganz klar von Zeugenaussagen berichten, die ohne jeden Zweifel von einem Moslems und Südländer als Täter sprechen (1).

    Los Ihr Lügenmedien! Schreit Eure Empörung raus! Los. Fangt Eure erbärmlichste Hetze an. Das könnt Ihr doch so gut.
    Als vorige Wochen ein psychisch völlig durchgeknallter Mann, der Stimmen im Kopf hörte und schon Jahre vor seinem Amoklauf Geheimdienste bei den deutschen Behörden anzeigte, weil die sich mit unbekannter Technik in sein Gehirn geloggt hätten, habt Ihr wider besseren Wissens die bis dato schlimmste Hetzkampagne der deutschen Nachkriegsgeschichte losgetreten und völlig absurder Weise die AfD in die Haftung genommen.
    Bei Eurer Hetze und Instrumentalisierung habt Ihr den psychisch Kranken totgeschwiegen und einen Rechten und Ausländerhasser zum Leben erweckt.

    Und was ist heute? Kein Wort von Euch. Bei Hanau wusstet Ihr vor der Polizei angeblich schon, dass es sich durch einen rechten Anschlag gehandelt hat.
    Heute wisst Ihr gar nichts, außer dass es ein Deutscher oder ein 29-jähriger Mercedesfahrer war?
    Warum heute so zurückhaltend? Wo ist Eure Empörung jetzt?
    Falscher Täter? Falsche Opfer?
    Oder habt Ihr plötzlich, wo diese Tat definitiv nicht der AfD anzukreiden ist, die gesellschaftliche Verantwortung Eures Lügentreibens entdeckt?
    Was ist los mit Euch? Schreibt doch mal endlich im selben Ton wie bei Hanau!

    Aber eines wissen die Deutschen mittlerweile ganz genau: Wäre es ein Deutscher Michael Meier oder Klaus Müller, hättet Ihr längst die AfD ins Spiel gebracht. Da Ihr dies bisher nicht getan habt, wird der Täter weder Michael, noch Klaus heißen.

    Sollte sich bestätigen, dass die Zeugen Recht haben und es sich um einen Racheakt für Hanau handelt, habt Ihr die volle Schuld an diesem Terrorakt mitzutragen. Denn Ihr habt mit Eurer übelsten Hetze die Stimmung so angeheizt, bis sie Explosionstemperatur hatte. ... "

    2.

    https://www.focus.de/politik/ausland/behoerden-sollen-anweisung-erhalten-haben-reuters-bericht-tuerkei-erlaubt-syrischen-fluechtlingen-ausreise-richtung-europa_id_11713863.html

    3.

    und so denkt man über Deutsche - ich habe das Video als WhatsApp erhalten und kann es leider auf youtube nicht finden - deswegen habe ich die Untertitel abgeschrieben, um sie zur Kenntnis zu bringen.
    Vielleicht kennt sich jemand besser aus, es findet sich "ruptly" eingeblendet, offenbar ein eigener Sender, auf dem ich allerdings auch nicht fündig wurde.

    "...Wenn ihr von uns Integration fordert, dann geht ihr jetzt als Deutsche in die Shisha-Bar und legt eure deutschen Ausweise nieder, keine Kerzen!

    Wenn ihr Integration wollt, beherrscht ihr erst mal unsere Namen und unsere Geschichten. vorher seid ihr keine Deutschen.
    Integration heißt nicht, sich an die Gesetze halten oder von uns was fordern, was ihr selber nicht einhalten könnt.

    Die Morde und die Anschläge passieren in eurem Land! das gehört zu eurer Geschichte.

    Bevor ihr euch mit den politischen Auseinandersetzungen außerhalb Deutschlands beschäftigt, macht erst mal eure eigenen Toiletten sauber und nennt eure Kinder endlich beim Namen: die Nazi-Schweine, die Mißgeburten sollt ihr beim Namen nennen und nicht sie als kranke psychisch gestörte Menschen behandeln.
    Es sind Nazis (eure Kinder)... "

    Ich frage mich, was all diese Personen hier tun, wo sie doch von "Nazis" umgeben sind? :-(((

  48. Gerald
    28. Februar 2020 07:30

    Offene Grenzen haben sich in der EU offensichtlich zum unhinterfragbaren und unkritisierbaren Dogma entwickelt. Weder Seuchengefahr, noch Kriminalität, oder massenweise illegale Migration stellen dieses EU-Dogma infrage. Wobei: Eine Ausnahme gibt es doch: Nämlich Gipfeltreffen. Denn da sind Grenzkontrollen plötzlich erwünscht. Den EU-Bonzen ist es nämlich wichtig, beim selbstgefälligen Gruppenfoto, oder dem Schlemmen am üppigen Buffet nicht von Demonstranten belästigt zu werden. Ob die einfache Bevölkerung infiziert, ausgeplündert, oder von Horden an Einwanderern überrollt wird, wiegt hingegen weniger schwer, als dass ein EU-Bonze beim wöchentlichen Pendeln nach Brüssel sich gar einer Kontrolle unterziehen oder einen Reisepass vorzeigen müsste.

    Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich halte die Corona-Virus Panik für übertrieben. Das Corona-Virus dürfte allen bekannten Infos zu Folge ca. so gefährlich sein, wie die saisonale Grippe. So schlampig und nachlässig wie die Regierung aber agiert, kann man die Behauptung wir seien für eine ernste Seuche gerüstet in den Bereich der Märchen verweisen. Denn die agiert da fast symbolhaft, wie der ORF-Reporter in Innsbruck. Während vorne mit markigen Worten verkündet wird, alles sei sicher und das Hotel abgeriegelt, marschiert hinten ein Mann unbehelligt mit dem Rollkoffer hinaus.

    • Tyche
      28. Februar 2020 07:40

      Das Coronavirus ist gefährlicher als eine saisonale Grippe und vor allem gefährlicher für ältere Menscehn und Menschen mit Vorerkrankungen! Der Stand von heute!

      Wirklich Wissen tut man aber nur wenig, offiziellen Berichten traue ich so gut wie nicht, und jede Statistik, "die man nicht selbst gefälscht hat" ist zu hinterfragen!

      Mein Mann als Arzt, ist der Meinung, dass in I anfangs gewaltig verschleiert worden ist! Ein derartiger Anstieg von Krankheitsfällen innerhalb eines Tages, wie wir es am WE erfahren haben, ist so unmöglich!

      Wir können ja vergleichen, so wir reelle Daten erhalten, wie das jetzt bei uns abläuft.

    • Gerald
      28. Februar 2020 07:56

      1. Gibt es auch bei den Grippe-Viren (Influenza) unterschiedlich gefährliche. Die Spanische Grippe war ja ebenso ein Virus der Influenza-Gruppe, wie die letztlich recht harmlose Schweinegrippe 2009/10

      2. Auch bzgl. dieser Influenza-Viren sind alte Menschen Ü60 gefährdeter. Das ist altersbedingt bei jeder Infektionskrankheit so.

      3. Ich vermute als Ausbruchsherd in Italien, eine der vielen dort in Textil- und Lederindustrie beschäftigten chinesischen Schwarzarbeiter. Deswegen kam der Ausbruch, wie aus dem Nichts. Doch auch in Italien ist die Sterberate nicht höher,als bei der saisonalen Grippe. Bisher 655 Infizierte und davon 17 Tote (fast alle Ü60).

    • dssm
      28. Februar 2020 10:36

      Da die Chinesen nur gelogen haben, werden wir die Gefährlichkeit wohl erst aus Korea oder Italien erfahren. Da die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch scheinbar über drei Wochen ist, während derer man aber andere ansteckt, müssen wir noch auf belastbare Ergebnisse warten.
      Was mir am Meisten zu denken gibt ist Japan, die haben wegen der seismischen Probleme einen super Zivilschutz, aber die waren nicht in der Lage ein Schiff mit 4000 Menschen gründlich und nachhaltig zu untersuchen? Es scheint Probleme bei der Erkennung in der Frühform zu geben.

      Daher: Warten und Alkohol trinken. Mit dieser Methode sind die englischen Kolonialherren sehr alt geworden.

  49. Josef Maierhofer
    28. Februar 2020 07:11

    In den Drogerien sind die Desinfektionsmittel Mangelware bis aus, bestimmte haltbare Lebensmittel sind sogar in vielen Supermärkten aus, zu wenige Ärzte haben Schutzkleidung, Spitalspersonal auch, u.s.w.

    All das deutet darauf hin, dass viele Menschen mehr Vorsicht, Sorgfalt und Hirn zeigen als so mancher Politiker. Die Politik ist nicht einmal imstande Grenzkontrollen zu gefährdeten Gebieten zu organisieren.

    Wie von Dr. Unterberger geschrieben, plappert die Politik bloß das nach, was die Medien als 'veröffentlichte Meinung' kund tun, und üben nicht ihr Mandat aus, treffen nicht erforderliche Maßnahmen, z.B. auch, wenn aus Italien solche Fälle bereits in der Innsbrucker Klinik liegen, gibt es am Brenner keine Kontrollen.

    Die österreichische Politik und vor allem die österreichische Regierung ist linksextrem und ideologisch total verbohrt, die ist nicht fähig, wirklich ein Krisenmanagement zu betreiben, von einem 'realistischen Gespür' ganz zu schweigen.

    Als die Fälle in Italien bekannt wurden, hat Herr Kickl sofort und vehement die Schließung der Grenzen zu Italien gefordert, bzw. dort Grenzkontrollen durchzuführen.

    Ist diese Regierung noch für die Österreicher, noch eine österreichische ? 'Fulminant' gewählt wurde sie von diesen - und versagt auf allen Linien, bzw. handelt gegen Österreich und seine Menschen.

    • Gerald
      28. Februar 2020 07:46

      Desinfektionsmittel ist Mangelware...

      Nur das, wo Desinfektionsmittel draufsteht. Jede Seife ist ein Desinfektionsmittel, jedes Putzmittel ist ein Desinfektionsmittel, jedes Haarbleichmittel, auch der 80er Stroh-Rum ist ein Desinfektionsmittel. An Desinfektionsmitteln besteht wahrlich kein Mangel.

    • Josef Maierhofer
      28. Februar 2020 08:03

      @ Gerald

      Sie haben recht. Aber es werden sogar in den Linksmedien diese Mängel berichtet.

    • OT-Links
    • glockenblumen
      28. Februar 2020 09:53

      "... Die Politik ist nicht einmal imstande Grenzkontrollen zu gefährdeten Gebieten zu organisieren ... "

      die Politik ist zu gar nichts fähig und offenbar nicht willens auch nur den kleinsten Schutz für Land und Volk zu gewährleisten - sieht man besonders seit 2015
      dafür werden umso mehr Phanstastiliionen für den "Klimaschutz" verpulvert
      :-((

    • dssm
      28. Februar 2020 10:37

      @Gerald
      "80er Stroh-Rum", äußerlich wie innerlich und man ist auf der sicheren Seite!
      *****

    • Josef Maierhofer
      28. Februar 2020 11:49

      @ glockenblumen

      Die jetzige Regierung ist gegen Österreich und seine Menschen.

    • Josef Maierhofer
      28. Februar 2020 11:49

      @ dssm

      *************

  50. glockenblumen
    28. Februar 2020 06:48

    interessante Beiträge zur "Causa Corona"

    "soll Chinas Wirtschaft destabilisiert werden?"

    https://www.youtube.com/watch?v=QfHPOouYAxU

    "Robert Stein: Coronavirus: Doomsday oder Panikmache?"

    https://www.youtube.com/watch?v=ZpseQ2ocpmY

    P.S. Wer kontrolliert eigentlich all jene, die nach wie vor in großer Zahl illegal ins Land kommen?

    • Tyche
      28. Februar 2020 06:56

      In I sucht man ja noch immer den Fall 0! Was wäre wenn..... und natürlich untergetaucht?

    • OT-Links
      28. Februar 2020 07:12

      Der Fall 0 war wahrscheinlich kein Einzelfall ...

    • Wyatt
    • Franz77
      28. Februar 2020 09:48

      Interessant finde ich, dass sogar kritische Geister plötzlich alles glauben. Überall wird gelogen dass sich die Balken biegen, und hier soll plötzlich alles wahr sein? Da taucht aus dem Nix ein Bösvirus auf, und diskutiert wird nur wer am meisten dagegen tut. Wer sich ernsthaft damit auseinandersetzen will, möge nach Dr. Stefan Lanka googeln. Anonym: www.startpage.com. Die Vorgangsweise gegen ihn ist wie wir es gegenüber allen kritischen Geistern gewohnt sind. PS: Ich wollte nur darauf hinweisen. Hier diskutiere ich das nicht, dafür gibt es bestimmt andere Foren. Es sollte nur ein Hinweis sein.

  51. Tyche
    28. Februar 2020 06:02

    Es ist ein Skandal, was unsere elitäre Politikerschicht hier aufgeführt hat mit Unterstützung der supergescheiten Journalisten der linken Juornaille!

    Es wäre, als die ersten doch bedenklichen Daten aus China bekannt wurden, die scharfen chinesischen Gegenmaßnahmen deutlich wurden, unbedingt notwendig gewesen, den Flugverkehr von und nach China zu unterbinden!
    Aber:
    Die Wirtschaft darf unter keinen Umständen leiden! Primäres Ziel!
    Also:
    Business as usual, weiter machen mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen!
    Und:
    Den Ball flach halten, die Bevölkerung durch Runterspielen beruhigen! No troubles!
    Facit:
    Durch das Ausbreiten dieser "Seuche" sterben tagtäglich unendlich viele Menscehn und nicht nur Alte und Kranke! Es ist mehr als deutlich, dass auch Jüngere und im Pflegeberuf stehende massiv gefährdet sind!
    Verstecktes Ziel?
    Eine deutlichere Entlastung von Pensions- und Krankenkassen im heurigen Jahr? Situationsverbesserung beim Pflegeproblem?

    Was spielen unsere politischen "Eliten" hier Europa weit für ein fatales Spiel mit uns und unseren Leben?

    Dass ein VS Lehrer, mit überstandenem Burn out und daraus resultierendem "e-card Urlaub" von 1 Jahr, der sich bis dahin fast ausschließlich mit dem Bleiberecht von Azubis ohne Aufenthaltstitel in A beschäftigte, als Gesundheitsminster, somit 1. Instanz, mit solchen Situationen, wie sie zur Zeit ablaufen durchaus überfordert sein dürfte, ist wohl offensichtlich!

    • Bürgermeister
      28. Februar 2020 06:58

      Ein Anschober wird sich für keinen Toten verantwortlich fühlen - genauso wenig wie eine Merkel für die abgestochenen oder vergewaltigten Frauen. Diese Schicht verfügt über kein Empfinden für echte Opfer, sie solidarisieren sich mit den Tätern.
      Bevor ein brennender "Pro-Europäer" die Grenzen schließt soll lieber die ganze EU verseucht werden.
      Die sprichtwörtliche italienische Schlampigkeit kann so einem Problem nichts entgegensetzen, Solidarität mit Unfähigkeit steht über dem Schutz vor Schaden an der eigenen Bevölkerung. Ich bin kein Freund des chinesischen Systems aber man muss ihnen zugestehen, dass sie aufrichtig an einer Eindämmung arbeiten. Das ist bei uns anders.

    • Tyche
      28. Februar 2020 07:09

      Sehr richtig!
      Die sind der Meinung: Zur falschen Zeit am falschen Ort!

      Egal ob du in ein Messer gelaufen bist, sexuell belästigt, verprügelt oder auf U Bahn Gleise geschubbst wurdest, oder ob du wie jetzt zur falschen Zeit am falschen Ort warst und dich halt mal kurz infiziert hast!

      Zwar bedauerlich, aber einfach nur Pech gehabt!

    • dssm
      28. Februar 2020 10:45

      @Tyche
      Die Wirtschaft eines im Wesentlichen sozialistischen Landes ist nun einmal sehr verwundbar.
      Denken Sie nur an den Kündigungsschutz und die Lohnfortzahlung. Dazu bei unseren, staatlich geförderten, Schuldenbergen die Kredittilgungen, die laufen weiter, egal ob es Einnahmen gibt oder nicht. Die stillen Reserven gibt es kaum mehr, im Gegenteil, das Lager ist auf dem Schiff, das Gebäude im "sale and lease back" ein permanenter Liquiditätsabfluss. Ja selbst laufende Mittel kommen von einem "Rahmen".

      Wie halt immer im Sozialismus, wir haben die Ersparnisse der Vorgenerationen verfrühstückt um Wohlstand zu simulieren.
      Verstehen Sie jetzt die Prioritäten unserer "Eliten".

    • Tyche
      28. Februar 2020 10:59

      Ja, aber das Perverse am "die Wirtschaft nicht schädigen" ist:
      Es ist passiert, es ist trotzdem passiert! Und das war vorhersehbar!
      Und bei eherer, schnellerer, besserer Eindämmung hätte man die Wirtschaft wahrscheinlich kürzer geschädigt als jetzt, wo wir den " Salat" weltweit haben"!!!!

    • Dr. Faust
      28. Februar 2020 16:14

      @Tyche

      Bravo besonders zum letzten Satz mit dem Azubi. Und das Wiener Gegenstück dazu ist der Herr Hacker, ein Gesundheitsstadtrat mit Qualifikation "Pflichtschulabschluß".

  52. Templer
    28. Februar 2020 05:58

    Angeblich sterben nur 2% am Corona Virus.
    Ist ja nicht viel im Vergleich mit der Spanischen Grippe von einer Sterberate um die 30%.
    Angenommen das Corona-Virus ist in der Verbreitung nicht zu stoppen und es bekommen früher oder später alle.
    Dann ergibt das bei 8 Mio. ÖSTERREICHEN etwa 160.000 Tote und Weltweit bei 8 Mrd. Menschen 160 Mio. Tote.

    • Cotopaxi
      28. Februar 2020 08:07

      Betroffen wären eh nur die Alten und die Schwachen. Die Alten können ruhig wegsterben, denkt sich der Bobo, die versauen der Jugend ohnedies nur noch die Zukunft. ;-)

    • dssm
      28. Februar 2020 10:51

      @Templer
      Weil @Cotopaxi von Bobos schreibt hätte ich einen lustigen Hinweis zur spanischen Grippe. Die traf nämlich eine durch Krieg und Hunger geschwächte Bevölkerung. In der Fachliteratur wird dies als Grund für die vielen Toten genannt.

      Bei den Bobos trifft es die Veganer und Vegetarier, welche ganz "Bio" essen. Nun ist es aber erwiesen, daß diese Ernährung zu Mängeln führt. Dazu hat die von Kindesbeinen an gewohnte Sauberkeit, weil ja Strahlen und Gifte überall lauern, das Immunsystem verkümmern lassen. Man stelle sich vor, der Virus rafft vor allem linx/grüne Gutmenschen weg!

    • logiker2
      28. Februar 2020 13:18

      @dssm, dann ist es sicher ein rääächter Virus, wahrscheinlich von der FPÖ oder AfD.

    • Zöbinger (kein Partner)
      01. März 2020 11:10

      Man muss die Sache mit den möglichen Toten beim Coronavirus doch relativieren! Die jährlichen Influenzatoten werden ja genauso in Kauf genommen wie die Verkehrs- oder Selbstmordtoten. Und dann kommen noch die vielen vorzeitigen Toten zusammen, die sich durch Rauchen und schlechte Ernährung aus dem Leben genommen haben.

  53. elfenzauberin
    28. Februar 2020 04:10

    Ich finde es ja auch so reizend, wenn man ständig hört, dass "eh nur Alte sterben".
    Na, dann ist ja alles in Ordnung!
    Die über 70-ig-Jährigen sollen gefälligst über den Jordan gehen, kosten eh nur einen Haufen Geld.

    Dieses Gefühl beschleicht einem, wenn man diesen dezerebrierten Neonazi zuhört. Wenn die Herrschaften dann allerdings selbst in das Alter kommen, wo man leichter den Löffel abgibt, dann ist mit Sicherheit wieder alles anders und die Ärzte dürfen dann Wunder wirken. Elendes Pack!

    • MizziKazz
      28. Februar 2020 06:00

      @elfenzauberin
      die bauen dann mauern rund um ihre Anwesen, leisten sich bis an die Zähne bewaffnete bodyguards und haben teure, inländische Krankenschwestern. Ist wie beim Obersten Soviet - sie haben sich das verdient, glauben sie.

    • Charlesmagne
      28. Februar 2020 09:39

      @ MizziKatz
      Genauso ist´s. In deren Augen gibt es ohnedies schon viel zu viele auf der Welt. Außer ihnen, die sich den Eliten zurechnen, können ruhig ein paar weniger werden.

  54. OT-Links
    28. Februar 2020 03:36

    Der einzig wirklich sinnvolle Vorschlag, den ich dazu in letzter Zeit gehört habe, ist, die Leut' sollen daheim bleiben, wenn sie krank sind und nicht zum Arzt gehen. Da hat irgendeiner im linksversifften System mitgedacht, sozusagen ein 4-blättriges Kleeblatt auf der Kuhweide...

    Dass man die Grenze zu Italien nicht streng kontrolliert, ist eine Frechheit. Offenbar zugunsten der Merkelgäste wird hier das Leben der Österreicher aufs Spiel gesetzt, damit man nur ja keine Illegalen erwischt bzw. aufhält? Zum Zutrauen ist es "ihnen".
    Und Anschober hat betont, er rate, keine Mundmasken zu tragen. Unfassbar! Möchte er das auch dem medizinischen Personal empfehlen??

    Wir hatten ja gestern das Thema "geschäftsmäßige Entsorgung der Alten", das in Deutschland jetzt nach dem Eklat um die "alte Umweltsau" wohl auf Anweisung von "oben" eingeführt worden ist. Auch das Corona-Virus ist ein Altenkiller. Hats da was?? Man lässt es in der EU ja gern herein, in der westlichen. Auf den Ausbreitungskarten ist zB Ungarn nicht dabei und auch das riesige Russland kann seine Grenzen kontrollieren. Ich habe stark den Eindruck, dass das Virus in der EU ebenso willkommen ist wie die "IS-Heimkehrer" ...

    • elfenzauberin
      28. Februar 2020 04:02

      Die Fr. Hartinger-Klein, auf die die Medien geschlossen losgegangen sind, hat wenigstes eine rudimentäre Ahnung vom Gesundheitswesen gehabt. Der Hr. Anschober ist aber halt nur Spezialist bei der Verhängung von Sinnlos-30-igern und Lufthundertern. Das ist das einzige, das er zusammenbringt!

    • OT-Links
    • logiker2
      28. Februar 2020 07:51

      ein Virus kennt keine Grenzen, aber natürlich wären bereits Erkrankte zu kontrollieren:

      http://frafuno.blogspot.com/2020/02/die-grenze-des-virus.html

    • OT-Links
      28. Februar 2020 09:02

      A Virus ist "geborgtes Leben" - ohne Wirt packt ers nicht lang. Die menschl. Wirtn kann man aufhalten. Wenn es sich um Mäuse oder gar Vögel handelt, dann wirds schwierig. Ich möchte eine Pedition zu Rettung der Hauskatze, der Europ. Kurzhaar. Sie stirbt grad durch Zwangskastration aus. Dann kommt die Pest ....

    • OT-Links
      28. Februar 2020 09:03

      Ah Petition...
      und danke für den Link!

    • OT-Links
    • Ingrid Bittner
      28. Februar 2020 10:05

      OT-Links: Unfassbar!, dass Anschober geraten hat, keine Mundmasken zu tragen? Mitnichten. Hätte er geraten, Mundmasken zu tragen, wäre aufgekommen, dass der Vorrat keineswegs ausreicht, die Österreicher zu versorgen. Was dann? Wie hätte sich Anschober da herausreden sollen? Die letzten brauchbaren 1000 Stück wurden angeblich nach China gespendet. Die, die noch verhanden sein sollen, haben ein Datum in der Vergangenheit, so wie die Krisenpläne für solche Krankheiten, die sollen ja aus den 50erjahren des vorigen Jahrhunderts sein.

    • HDW
      28. Februar 2020 11:08

      Dr. Marcus Franz ist sicher kein 'linksversifftes' vierblättiges Kleeblatt, aber ansonsten stimmen ihre Aussagen natürlich.

    • SL
      29. Februar 2020 03:04

      Die Schutzmasken könnten bewriken, dass bereits infinzierte ihre Viren weniger verteilen. Davon hält der Herr Minister Anschober nichts. Schon vor etwa einem Monat zeichnete sich das Kommen der Epidemie deutlich ab. Anschober hat bereits bei der Versorgung der Bevölkerung mit Masken und Handdesinfektionsmittel versagt. Diese Regierung ist nicht in der Lage mit einer ernsten Krise umzugehen. Sie kann kommende Entwicklungen nicht abschätzen. Deswegen werden Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern nicht abgesagt, so wie jetzt in der Schweiz. Die Regierung verweist darauf in der Lage zu sein täglich 1000 Virentests durchzuführen. Das wird sich das viel zu wenig herausstellen.

  55. Peregrinus
    28. Februar 2020 03:17

    Wir haben alles im Griff. Die notwendigen Schutzkleidungen für die Ärzte aber nicht.

  56. Johann Sebastian
    28. Februar 2020 02:41

    Ausserhalb Chinas liegt die Sterblichkeit (je nach Berechnung) zwischen 0.2 und 0.4 %. Selbst in China selbst, liegt sie nur bei Personen ueber 80 Jahren bei 14.8%, zwischen 70 und 79 Jahren bei 8% und am anderen Ende des Spectrums 0% bei 0-9 Jahren bzw 0.2% bei 10-19 Jahren. Es gibt tragsiche Einzelfaelle, aber im Normalfall ist bei guter mediziner Versorgung keine Panik angesagt. (Hier in Singapur gibt es nach vielen Wochen 92 Faelle, keine Todesfaelle und inzwischen schon zweistellige wieder aus dem Krankenhaus Entlassene. Und das bei einer der groessten Bevoelkerungsdichten der Welt.)

    Ein bisschen Hausverstand, Ruecksicht, Vorsicht und gute Hygiene ist natuerlich wichtig.

    Auswirkungen auf die Wirtschaft sind da ein anderes Blatt, speziell auch aufgrund der Abhaengigkeit von China als Lieferant. Da werden wohl noch einige Engpaesse auf die Welt zukommen.

  57. Neppomuck
    28. Februar 2020 02:32

    Ja ja, "hätten Linke Hirn ...".
    Dann wären sie keine.

    Gespannt darf man dazu sein, ob unsere "fürsorgliche Regierung" es wirklich ernst meint mit einem "präventiven Erstschlag" gegen die Einschleppung des modifizierten Sars-Virus.

    Dann müssten nämlich alle "Flüchtlinge" (vor dem Corona-Virus und ähnlichem) sich bereits vor unseren Grenzen in Quarantäne begeben.
    Was schon vor 5 Jahren geboten gewesen wäre. Und etliche Menschenleben gerettet hätte.

    • Charlesmagne
      28. Februar 2020 09:17

      Sie könnten schon einmal damit beginnen, Maßnahmen zu überlegen, falls es wirklich stimmt, dass Erdogan alle gegenwärtigen Syrienflüchtlinge ungehindert nach Europa weiterschicken will.
      Ein zweites „Wir faffen das“ aus Deutschland wird es wohl nicht mehr geben und damit werden die meisten bei uns picken bleiben. Viel Spaß jetzt mit den Grünen in der Regierung Herr Kurz.
      Wohl ein bisschen zu kurz gedacht.

  58. elfenzauberin
    28. Februar 2020 02:26

    Die Regierung ist - was das Krisenmanagment betrifft - komplett unfähig. Was erwartet man sich etwa von einem Gesundheitsminister, der in seinem früheren Leben Volksschullehrer war? Das funktioniert eben nicht.

    Wirklich traurig ist aber, dass selbst diejenigen Leute, die es wissen müssten, nur das nachplappern, was sie im ORF hören, anstatt sich anhand von Fakten eine eigene Meinung zu bilden. Die Fakten lauten:

    1. die Erkrankung ist hochcontagiös
    2. sie kann ganz offenbar nicht nur von Mensch zu Mensch (durch Anhusten etc) übertragen werden, sondern auch indirekt über Oberflächen
    3. das Virus ist offenbar in der Lage, mehrere Tage an Oberflächen (wie Türklinken etc) zu überleben
    4. die Letalität ist niedriger als bei SARS oder MERS, aber doch deutlich höher als bei der Grippe
    5. die Inkubationszeit ist unklar, beträgt aber offenbar bis zu 27 Tage
    6. es sieht so aus, als ob auch während der symptomlosen Inkubationszeit die Erkrankung übertragbar ist - wenn auch mit geringer Wahrscheinlichkeit.

    All das zusammen sollte eine Warnung sein. Wenn man dann noch von Politikern versichert bekommt, das Waren aus Endemiegebieten per se unbedenklich sind, dann gehören derartige Politiker SOFORT besachwaltert. Solche Waren sind nur dann unbedenklich, wenn sie lange genug unterwegs sind, so lange, bis eben die Viren inaktiviert werden.
    Das ist nur ein Beispiel von vielen, von welchen Trotteln wir informiert werden. Wenn dem so wäre, dass die Viren außerhalb des Körpers harmlos wären, dann würden in Wuhan nicht Spritzwagen herumfahren, die ganze Straßenzüge mit Desinfektionsmitteln flächendeckend einsprühen.

    Die Amerikaner haben das richtig gemacht. Dort wurden Reisewarnungen herausgegeben, dort wurden die Leute an der Grenze befragt, woher sie kommen etc. Wir haben hingegen eine EU, die den Klimanotstand ausruft und sich um die Durchflussmenge von Wasserhähnen kümmert, aber die komplett versagt, wenn es darum geht, eine drohende Epidemie abzuwenden. Was Grenzschutz betrifft, so ist die EU komplett unfähig, nicht nur in Hinblick auf Epidemien.

    Eine Warnung wären auch die Zustände in China gewesen. Wenn dort die Behörden es für notwendig erachten, Millionenstädte und Quarantäne zu stellen, Notspitäler in Rekordzeit aus den Boden zu stampfen, Leute zu verfolgen, die Informationen nach außen tragen und vieles mehr, dann könnte man als Politiker, wenn man nur ein ganz klein wenig mehr Hirn hat als ein Spatz Fleisch auf der Kniescheibe, zu dem Schluss kommen, dass man konkrete Vorsichtsmaßnahmen treffen sollte, anstatt die Leute nur mit Luftgolatschen ruhigzustellen.

    Wenn von 100 Personen 2 oder 3 sterben (in diesen Bereich scheint die Mortalität zu liegen), dann klingt das nach nicht viel (im Vergleich: an Ebola sterben von 100 Personen bis zu 80, an Mers etwa 30). Doch anders rum betrachtet ist das nicht so beruhigend. Etwa 20% entwickeln schwere Verlaufsformen wie eine Lungenentzündung. Hat man eine solche Lungenentzündung, dann stirbt daran bereits jeder Zehnte bis jeder Sechste. Das sieht dann nicht mehr ganz so günstig aus.

    • OT-Links
      28. Februar 2020 03:37

      Endlich jemand, der sich auskennt! *****************merci

    • logiker2
      28. Februar 2020 08:28

      danke für den erklärenden Beitrag. Wie ich schon oben postete, haben Viren keine Grenzen, vorallem solche die auch außerhalb des Körpers länger überleben und damit durch Reisebewegungen oder Warentransporte verbreitet werden können.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung