Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wann übernehmen die linken Nazis die ganze Macht?

Lesezeit: 8:30

In Deutschland häufen sich beklemmende Ereignisse. Ein völlig apathisch gewordener Staat sieht dort tatenlos zu, wie sich der kriminelle Terror einer neuen, diesmal linken SA immer mehr ausbreitet. Zugleich intensiviert sich dramatisch die linke Hass- und Denunziationspolitik gegen jeden, der nicht links der Mitte ist. Der Linksextremismus hat nach erfolgreicher Dezimierung der FPÖ nun – was fast erwartbar gewesen ist – den ÖVP-Obmann ins Visier genommen. Zugleich ist der Meinungsterror der deutschen Sozialdemokratie gegen ihr bisheriges Parteimitglied Thilo Sarrazin eskaliert. Die jüngste SPD-Aktion stellt freilich bei aller Niedertracht auch eine amüsante Köstlichkeit dar.

Denn der einzig konkrete Vorwurf, der Sarrazin in der SPD jenseits allgemeiner Schmähungen ("törichte, dumpfe und rechte Ergüsse") gemacht wird, lautet ausgerechnet, dass Sarrazin bei einer Veranstaltung der FPÖ aufgetreten ist. Das ist dort also schon ein ausschlusswürdiges Verbrechen.

Das ist nun wirklich so grotesk, dass es bereits wieder amüsant ist. Ich bin selber bei FPÖ-Veranstaltungen am Podium gesessen, erst im Vorjahr wieder, wo neben mir hochrangige SPÖ-Politiker diskutiert haben. Werden die jetzt auch ausgeschlossen?

Der Gipfel der Absurdität wird aber erreicht, wenn man einen Blick aufs Burgenland wirft: Dort sitzen nämlich Rot und Blau nicht nur für die Länge einer zweistündigen Diskussionsveranstaltung nebeneinander. Dort bilden sie vielmehr schon seit fünf Jahren eine gemeinsame Koalition. Dort regieren sie zumindest dem äußeren Anschein nach auch durchaus harmonisch miteinander. Harmonischer, als es Schwarz-Grün schon nach wenigen Wochen auf österreichischer Bundesebene tun. Von dem schwarz-roten Dauerstreit in der deutschen Bundeskoalition gar nicht zu reden.

Verhängen die deutschen Genossen jetzt auch über die burgenländischen Parteifreunde einen Totalboykott? Etwa so, wie es 14-EU-Staaten unter Führung der damaligen deutschen Linksregierung auf den Tag genau vor 20 Jahren gegen Österreich getan haben, weil die FPÖ in die Regierung gekommen ist? Oder ist die Unberührbarkeit von Parteien wie der FPÖ für die deutschen Linken nur ein beliebig einsetzbares Krokodil, das sie nur immer dann beißen lassen, wenn es ihnen taktisch passt? Es hat ja Null internationale Proteste gegen die SPÖ gegeben, als sie 1970 und 1983 mit FPÖ-Hilfe regiert hat. Dabei waren damals noch durchaus echte Altnazis in der FPÖ zu finden. In der SPÖ freilich auch …

Intellektuell ist der linke Antifa-Zirkus zwar in keiner Weise ernst zu nehmen. Aber das heißt keineswegs, dass er ungefährlich wäre. Das beweist ein weiterer unglaublicher Vorfall in der gleichen Stadt Berlin, wo auch die Sarrazin-Groteske stattgefunden hat. Denn dort sind die Besitzer jenes Veranstaltungslokals, wo jetzt der Parteitag der Berliner AfD stattfinden sollte, so massiv mit Gewalt bedroht worden, dass sie aus Angst den Mietvertrag mit der AfD nicht einhalten. Und ein Gericht hat ihnen nun sogar Recht gegeben: Sie bräuchten den Vertrag mit der AfD nicht einzuhalten.

Das aber ist jetzt nicht mehr nur eine intellektuelle Abdankung wie bei der Berliner SPD in der Causa Sarrazin. Das ist eine Abdankung des gesamten deutschen Rechtsstaates gegenüber der linksextremen Gewalt. Deren Aktionen sind dem Nazi-Gebrüll "Juden Raus" gleichzusetzen, das in der Zwischenkriegszeit lange vor Hitlers Machtergreifung durch viele deutsche und österreichische Säle dröhnte.

Der Wirt, der den Vertrag mit der AfD abgeschlossen hatte, war mit einem Messer attackiert worden. Eine Abgeordnete der Linken hatte ihm überdies 20 Minuten lang am Telefon mit massiven Gegenprotesten gedroht. Es gab auch massive Drohungen gegen seine Familie. Und was tut der deutsche Rechtsstaat? Statt die Veranstaltung mit allen Mitteln zu ermöglichen und eine intensive Fahndung gegen alle linken Bedroher und Gewalttäter einzuleiten, kommt ein Gericht eiskalt zum Beschluss, dass gültige Verträge (der Mietvertrag) nicht einzuhalten seien, wenn Linke dagegen sind. Dabei mag offen bleiben, ob dahinter nur Feigheit oder Dummheit steht, die nicht begreift, dass damit einer infamen Generalattacke auf Demokratie und Rechtsstaat nachgegeben wird. Oder ob die Justiz schon so linkslastig ist, dass sie prinzipiell immer gegen die AfD entscheidet.

Ganz ähnlich haben Linksextremisten vor einigen Wochen auch eine wissenschaftliche Konferenz des EIKE-Instituts verhindert, das seit Jahren hochqualifiziert mit vielen habilitierten internationalen Naturwissenschaftlern den wirren Thesen der UNO-Klimadoktrin und damit auch den Glaubenssätzen der Greta-Religion entgegentritt. Die EIKE-Publikationen treffen ja die neueste Kampflinie der Linksextremisten ins Herz, die ständig behauptet: "Alle Wissenschaftler sind sich einig". Daher müssen eben rein wissenschaftliche Konferenzen verhindert werden. 

Übrigens: Morddrohungen deutscher Linksextremisten gibt es auch gegen andere Parteien. So hat eine FDP-Politikerin von ihnen zum Jahreswechsel einen Drohbrief enthalten, dem eine Patronenhülse beigelegt war. Das ist eine bekannte Ankündigungsmethode der Mafia: "Du bist der Nächste!". Als Begründung wurden die üblichen links-wirren Schimpfvokabel hinzugefügt: "Ausbeutung, Faschismus, Gentrifizierung, Ignoranz gegenüber Klimaproblemen".

Natürlich gab es von der angeblich so kindlich-harmlosen Klima-Bewegung auch zu dieser sich auf den Klimakampf berufenden Drohung nicht die geringste Distanzierung. Und auch all die "Journalisten", welche die Klimakinder ständig anhimmeln (in führender Rolle tut dies der ORF), stellen ihnen nicht einmal die Frage, ob sie sich nicht endlich einmal von den Linksextremisten distanzieren.

Der deutsche Linksextremismus kann sich vor allem deshalb ungehindert ausbreiten, weil CDU/CSU panische Angst vor dem ständigen Größerwerden der AfD haben. Deshalb wird der "Kampf gegen Rechts" auch noch mit Steuermitteln massiv finanziert, was den Linksextremisten viele Geldmittel zuführt.

Die Zustände in Österreich sind nicht so viel anders. Wobei freilich vielfach auch hier deutsche Linke direkt aktiv sind (von denen etliche unter den Zehntausenden hier lebenden deutschen Studenten zu finden sind). Das hat man schon seit Jahren etwa bei den Gewaltaktionen gegen den FPÖ-Ball gesehen.

Seit die FPÖ (durch Charakterlosigkeit ihres Ex-Chefs und durch seine Blödheit, mit der er in eine kriminelle linke Falle geplumpst ist) massiv geschwächt und aus der Regierung geflogen ist, hat sich die linksradikale Aggression sofort neue Ziele gesucht. Dazu gehört seit einigen Wochen etwa der Historiker Lothar Höbelt, der mit der wirklich abenteuerlichen Argumentation bekämpft wird: Er habe irgendwo einen Vortrag gehalten, wo auch andere aufgetreten seien, die einmal etwas Arges gesagt hätten. Ihm selbst konnten sie also trotz der Unmengen an Büchern keine einzige böse Aussage vorwerfen …

Einmal konnten sie seine Vorlesung sogar ganz verhindern. Inzwischen hat sich allerdings der anfangs sehr mit den Linken sympathisierende Uni-Rektor doch entschlossen, seiner Pflicht nachzukommen und mit Hilfe eines massiven Polizeiaufgebots die Abhaltung der nächsten Vorlesung zu ermöglichen. Vermutlich hat es aber dazu einer sanften Erinnerung des Bildungsministers an seine Pflicht bedurft.

Das wäre zumindest ein kleines Indiz, dass es um Österreich derzeit doch noch ein wenig besser bestellt sein könnte als um Deutschland.

Aber den Linken genügt natürlich auch der völlig harmlose Höbelt – übrigens der beste derzeitige Experte für die neuere österreichische Geschichte und vielfache Buchautor – nicht mehr als Aggressionsobjekt. So wird in linksradikalen Internetseiten (die interessanterweise von SPÖ und Grün gemeinsam finanziert werden!) buchstäblich jeder, der nicht zu den Linken zählt, massiv attackiert.

In einem Wiener Gymnasium zeigt ein Direktor eine ähnliche Schlagseite: Er hat eine linksradikale "Theatergruppe" in seine Schule geholt, die dort mit nichtsahnenden Schülern ein agitatorisches Rollenspiel aufgeführt hat, womit sie zeigen wollte, wie böse Österreich doch zu den "Flüchtlingen" sei. Zwar griff auch hier der Bildungsminister (sogar rasch) ein, als Eltern massiv protestierten. Von einem Disziplinarverfahren gegen den Direktor oder zuständigen Lehrer ist aber nichts bekannt.

Noch schlimmer ist der linke Terror gegen den Identitären-Häuptling Martin Sellner. Ohne Begründung hat ihm eine Bank nach der anderen das Konto gekündigt. Ohne Konto ist man aber im 21. Jahrhundert so gut wie ausradiert aus der menschlichen Gesellschaft. Auch wenn die feigen Banken alle keine Begründung nennen, kann man sicher sein, dass sie alle insgeheim vor massiven Bedrohungen durch Linke in die Knie gegangen sind. Und dass solche Drohungen jedes Mal ausgesprochen werden, sobald bekannt wird, dass Sellner irgendwo ein Konto hat.

Kaum ist die FPÖ als relevantes Hassobjekt weg, wird nun vor allem Sebastian Kurz direkt attackiert. Er wird als "Baby-Hitler", als "rechtsextrem" oder "rechtsradikal" bezeichnet. Wäre ich die Polizei, würde ich künftig für Kurz mindestens den gleichen Personenschutz aufstellen wie für die Justizministerin, die von einigen rechten Widerlingen Morddrohungen erhalten hat, die natürlich genauso abzulehnen sind. Die aber vorerst nicht als sonderlich gefährlich angesehen werden, weil es zum Glück in Österreich derzeit keinerlei gewalttätige Rechten geben dürfte.

Freilich kann man Kurz selber von etlicher Mitschuld an der einseitigen Eskalation nicht freisprechen. Seine Mitschuld liegt weniger im Eingehen einer Koalition mit den Grünen an sich, sondern insbesondere in etlichen unglaublichen Passagen des von ihm unterzeichneten Koalitionsabkommens: Dieses ruft an nicht weniger als zehn Stellen zu einem – steuergeldfinanzierten – Kampf gegen "Rechtsextremismus" auf. Während das Wort Linksextremismus gar nicht vorkommt. Dabei kenne ich seit Jahren keine einzige – über solche Drohungen hinausgehende – Gewalttat in Österreich von rechts, hingegen viele von links.

Zwar mag sein, dass all diese einseitigen Passagen von den Grünen ins Abkommen hineinreklamiert worden sind und dass die ÖVP sie nur aus koalitionärer Not akzeptiert hat. Aber selbst da kann man nicht sicher sein. Hat doch Kurz schon lange vor dem Abkommen selbst das Verbot der "Identitären" verlangt. Dabei sind diese völlig unbescholten. Der einzige Vorwurf gegen sie lautet (er kommt ausgerechnet aus dem BVT): "moderner Rechtsextremismus", aber ohne Erklärung, was das genau sein soll, ohne den geringsten Hinweis auf irgendeine konkrete Rechtswidrigkeit.

Also können es nur Meinungen wie Österreich-Patriotismus und Ablehnung der Islamisierung sein, die das BVT und Kurz an den Identitären stören, obwohl man diese Positionen bisher auch für die Meinung des Sebastian Kurz gehalten hätte. Aber wenn einmal angeblich falsche Meinungen willkürlich für strafbar erklärt werden können, dann hat der Rechtsstaat endgültig aufgehört.

Bei der Verbotssucht des Sebastian Kurz müssen die Grünen natürlich gleich mithalten: Eine ihrer Abgeordneten – eine solche, die sogar führend an den Koalitionsverhandlungen teilgenommen hat, – hat jetzt im Parlament auch das Verbot von Studentenverbindungen verlangt ...

Österreich gleitet also doch fast im Gleichschritt mit Deutschland in einen einäugigen Verbots- und Zensurstaat, wo jeder, der rechts der Mitte steht, seine Rechte zu verlieren droht. Die wirklichen Bedrohungen von Demokratie, Menschenrechten und Freiheit werden hingegen ignoriert, die zu 90 Prozent von Linken und Islamisten ausgehen.

Um dennoch mit etwas Positivem zu schließen: Der frühere Bundeskanzler und ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel hat sich – zumindest laut den bisherigen Informationen – geweigert, einem Ausschluss der ungarischen Fidesz-Partei aus der Europäischen Volkspartei, also dem Zusammenschluss der europäischen Christdemokraten, zuzustimmen. Schüssel war einer von drei hochrangigen Christdemokraten, die einen Bericht für die EVP zu Ungarn erstellt haben. Der ist allerdings noch nicht offiziell veröffentlicht. Ein anderer aus diesem Dreierteam – der Belgier van Rompuy – soll sich aber sehr wohl für einen Ausschluss von Fidesz ausgesprochen, jedoch nicht durchgesetzt haben.

Man darf gespannt sein, was jetzt aus all dem folgt. Ist doch Viktor Orbán ohnedies schon fast dabei gewesen, der EVP von sich aus den Rücken zu kehren und etwa mit der polnischen Regierungspartei eine Allianz zu bilden.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    39x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 03:25

    Es hat keinen Sinn, um den Brei herumzureden: Der oberste Pate dieses Treibens ist Kurz selbst. Er hat die gerichtlich von allen Vorwürfen freigesprochenen Identitären als "widerlich" bezeichnet, als Erster deren Verbot gefordert und dem Rattengedicht eine Aussage unterstellt, die wissentlich falsch war. Da war offen noch gar keine Rede von Grünen. Allein das reicht schon für ein erstes Urteil. Er hat mit fadenscheinigen, leicht durchschaubaren Argumenten Kickls Kopf gefordert, damit die Koalition platzen lassen und damit die Treibladung persönlich gezündet. Die Aurora hat zum zweiten Mal einen verhängnisvollen Schuß abgegeben, und Kurz war der Befehlsgeber.

    Daß die im Fluge befindliche Munition dann auch irgendwo aufschlägt und detoniert, läßt sich nicht mehr aufhalten. Wer Trotzkisten und Kommunisten, d.h. Bolschewiki in die Regierung holt, darf sich über eine zukünftige Terrorherrschaft nicht wundern.

    Diese Taten unterscheiden sich in Art und Niveau kaum von jenen der ÖH-Vorsitzenden:
    https://www.youtube.com/watch?v=Up8qCUl8ifI

    Auch wenn Kurz jetzt selbst zur Zielscheibe werden sollte: Jede Revolution hat noch ihre eigenen Kinder gefressen. Die österreichische, bolschewistische Revolution ist bereits voll im Gange.

  2. Ausgezeichneter KommentatorCato
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 02:02

    Dass Kurz wirklich in das « Visier » der Linken gerät ist zu bezweifeln.
    Ich denke eher er betreibt mit Taten linke Politik und wird mit Worten weiterhin als Mitte-rechtskämpfer auftreten.
    Da ist es für diese Täuschungspolitik förderlich, ihn als Mitte-rechts Vertreter darstellen zu lassen. Denn damit zieht er noch einiges Wählerpotential von der FPÖ ab.

    Seine Finanziers wissen, dass er verlässlich sie Interessen einer globalen Elite vertritt und seine eigene Karriere fördert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 04:29

    Die Revolution frisst ihre Kinder, und diese linke Revolution wird ihre Kinder fressen, und zwar dann, wenn der Wahnsinn den Höhepunkt erreicht.

    Wir werden es erleben, dass Mitglieder von Studentenverbindungen und gewisse Professoren unter dem Gejohle einer faschistischen Rot-SA mit der Zahnbürsten den Gehsteig reinigen müssen.

    Wenn dann noch bekannt wird, dass manche Geschäftsleute FPÖ wählen. Dann werden Pflastersteine fliegen, und die Medien werden betreten wegschauen.

    Niemand wird mehr sicher sein. Kein Professor, kein farbentragender Student, kein Leserbriefschreiber. Sie alle werden den Preis für den Wahnsinn unserer Tage zahlen müssen. Es kommen dunkle Tage.

  4. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 08:30

    Lokalkündigungen aufgrund Bedrohung, "Entglasung", Autoabfackeln.
    AFDler, denen Jobs und Wohnungen gekündigt werden, weil Vermieter den Bedrohungen, andernfalls würden ihnen Haus & Wohnung zwangsrenoviert, nachgeben.

    Gerichte bestätigen regelmäßig die Kündigungen.
    Der politmediale Komplex ignoriert dies alles.
    Die Ministerien (von CDU wie SPD) geben Jahr für Jahr dreistellige Millionenbeträge aus für den Kampf gegen Rechts und füttern die Antifa.

    Tagesordnung, geübte Praxis seit Jahren in der besten aller deutschen Republiken.

    Und der deutsche Michel? Wie wählt der? Demnächst gibts einen BK Habeck....

    Nimm einem Volk seine Sprache, seine Wurzeln, seinen Stolz. Deute seine Geschichte und Kultur um zu einer einzigen schiefen Ebene, auf der vorgeblich immer schon alles Richtung Nazismus lief - und du bekommst einen entkernten, amorphen Haufen, zu allem fähig, zu nichts mehr richtig zu gebrauchen.
    Ein rückgratloses Sklavenvolk.

    Aber war das nicht von Beginn an Ziel der Reeducation durch unsere Freunde, die von Anbeginn an die Garanten für unsere Freiheit waren und dies immer bleiben werden?

    Der letzte österreichische Politiker, der sich traute, diesen Sumpf explizit anzusprechen, starb im Phaeton. Dessen historisches Vorbild hörte ja auch nicht auf seinen wohlmeindenden Vater, sondern suchte hartnäckig nach Wahrheit und Freiheit und und kam dadurch der Sonne zu nahe....

    Und die angeblichen Verbrechen Sellners, derentwegen ihn ein grüner Rotzbub (zwar genial, aber doch) von BK als widerlich und vogelfrei erklären darf....?

    Daß heute ein Wissenschaftler wie Höbelt von einem grünmarxistischen Monstrum namens Eva Blimlinger, die es in Ö bis zu Rektor*Innenehren bringen konnte, coram publico als Nazi bezeichent werden darf, sagt alles. Ist nicht als Konsequenz der Feigheit und Indifferenz der bürgerlichen Mehrheit.

    Also, es ist nicht wirklich schad´um das alles....

  5. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 06:52

    Wo sie hier eine Gefahr für Kurz zu erkennen glauben erinnert eher an linkshysterische Hypersensibelchen. Die deutsche Antifa ist, auch wenn sich ein dt. Bundespräsident wohl als westdeutscher Warlord fühlen mag, trotzdem nur der Rotz von Merkels Gnaden. Ihre Aufgabe liegt darin das was einmal die gesellschaftliche Mitte war zu Zerteilen und zu Zerschlagen. Und ohne die Antifa, ohne einen Kampf gegen einen imaginären rechten Feind, wäre sie schon lange nicht mehr an der Macht.

    Das Prinzip funktionierte zu allen Zeiten, bei allen Völkern. Ein Kampf (gab es da nicht ein Buch?) mobilisiert und schart die eigenen hinter einem. Als menschlich-inuitives Grundprinzip durchaus sinnvoll. Und wenn es keinen Feind gibt, dann erschafft man einen - am besten einen wo man sicher gewinnt. Merkel hat sich die Mitte der Gesellschaft als Feind ausgesucht, ungewöhnlich, risikoreich - aber durch jahrzehntelange Trägheit, durch generationenlange Dressur auf Gewaltlosigkeit, besonders aber durch das Vertrauen in das politische System eine wehrlose Schicht.

    Die hypothetische Angst vor einer nationalsozialistischen Machtübernahme wird zum Credo der Politik erklärt. Machen wir uns nichts vor, diese Angst ist genauso lächerlich wie der Klimawahn. Dahinter versteckt sich persönliche Machtpolitik. Macht ist ein alles durchdringendes Mittel, sie zerstört jede Fassade und zeigt den wahren Kern des Menschen. Und manch "kleiner Mann" entwickelte sich zum unersättlichen Blutsäufer als er die Macht hatte.

    Was mich heute enorm an ihrem Artikel stört ist, dass sie bei ihrer Intelligenz einem Kurz unterstellen, nicht diese Mechanismen nutzen zu wollen. Er wird den grünen Rotz als gleiches Instrumentarium nutzen wie man in Deutschland den roten Rotz genutzt hat. Und der Rotz wird, auch wenn er seine eigene Partei vernichtet, die Peitsche zur Zerschlagung des Bürgertums darstellen. Und der schwarz-grüne Rotz wird (wie man in Tirol bei den Benko-Grundstückkäufen sehr schön sieht) gemeinsam auch auf Bundesebene sich erstmal am Vermögen anderer laben.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 10:45

    Die Nazis, sprich Nationalsozialisten, waren links. Der Sozialismus, kommunistischer Prägung und der Natinalsotialismus, haben gemeinsame Wurzel, Marxismus.
    Der Angriff der Vertreter der marxistisch-totalitären Ideologie, auf die Grundlagen der abendländischen Zivilisation, waren seit 1989 mehr als erfolgreich.
    1989 markiert eine Wende in der Entwicklung Europas. Aus der Chance eines Neubeginns, nach dem Niedergang des Sowjet Imperiums, wurde eine schleichende Machtübernahme durch Marxisten. Die nach und nach den Kurs der EU Politik, in Richtung eines zentral regierten Superstaates lenken.
    Die Vorreiterrolle übernahm Merkel mit ihrer nostalgischen Verbundenheit, zum ersten Arbeiter und Bauernstaat auf dem deutschen Boden.
    Die Folgen sind verheerend. Gleichschaltung der Medien, aktives Vorgehen gegen Vertreter, von der linken ideologischen Doktrin, abweichenden Meinungen.
    Bezeichnend, und schon seit Jahren praktiziert, ist die Bevormundung durch die Medien. Die Trennung zwischen Information und Kommentar, wurde mit voller Absicht und lückenlos aufgehoben. Die Intention ist, der Leser, der Konsument, hat sich keine eigene Meinung zu bilden, mit dem Ziel, dass er der gleichen Überzeugung ist, wie die Redaktion.
    Die Meinungsbildung im TV, verläuft nach dem gleichen Muster. "Diskussionen" finden nur unter Gleichgesinnten statt. die Redaktion und die "Moderator", wissen big brother is watching you.
    Die weitere Entwicklung verheisst sicher nichts gutes. Es werden Bevölkerungsgruppen der Lächerlichkeit preisgegeben, die Linken verlangen immer weitere Verbote und Steuern, die Eingriffe in die Gestaltung des Privatlebens des einzelnen Bürgers, nehmen massiv zu.
    Wer jetzt noch meint, dass Kurz nicht gewusst hat, wohin der Weg führen wird, der hat Probleme mit der Wahrnehmung der Realität. Ein lächerlicher Versuch, das alte Spiel, good cop, bad cop, mit jämmerlichen Darstellern, zu inszenieren. Eines spricht für Kurzens Talent zum Intrigantentum, ist wie er den einzigen fähigen Politiker Österreichs ins abseits befördert hat, und wie er seine Regierung mit unterdurchschnittlich begabten Figuren bestückte. Eines ist Kurz sicher.
    Niemand in dieser Regierung kann und wird seine Machtposition gefährden. Es sei den, die Auftraggeber, beschliessen, Kurz gegen einen durch und durch echten Linken, aus den Reihen der Grünen zu ersetzen.
    Der ORF, als Speerspitze der Desinformation, wird zuerst informiert werden, welche Entwicklung stattfinden soll.
    Kurz ist ein Übergangs Subjekt. Das Verschwinden von Kurz von der politischen Bühne, wird kein Anlass zu Genugtuung sein. Zuerst, es kommt, so wie es aussieht nichts besseres nach. Die Frage ist nicht ob, sondern wann, die Grünbolschwiken die Macht übernehmen.
    Die Klimahysterie, die Tatsache, dass der Weltuntergang, nur durch die Grünen verhindert werden kann, und die daraus resultierende Angst, wird den Grünen die Wähler massenweise zutreiben.
    Im ganzen Hysteriegetümmel wird der stattfindende und fortschreitende, Bevölkerungsaustausch als Nebengeräusch, untergehen

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 08:39

    Drei Entwicklungen machen mir seit längerem Sorgen, alle haben mit Gewalt zu tun.

    Wie lange werden die Identitären und dieser Bewegung nahe stehende Leute noch friedlich bleiben? Irgendwann reicht es denen, wenn Rechtsstaat nur für andere gilt, wenn Hausdurchsuchungen illegal angesetzt werden, wenn Geräte beschlagnahmt werden, wenn Konten gekündigt werden, wenn statt Argumenten nur staatliche/mediale Gewalt kommt. Es wird der Punkt kommen, wo einzelne, oder schlimmer, eine Gruppe zum Terror übergehen. Bis zu einem gewissen Grad sogar berechtigt, denn es gibt in der Verfassungstheorie ja dieses Widerstandsrecht. Nur werden viele "normale" Bürger genau so versehentliche Opfer werden, wie die Täter aus Justiz, Verwaltung, Medien und Politik gezielt bekämpft werden.

    Die Zweite Geschichte ist die staatsnahe Miliz, also die Antifa. Die direkt und indirekt vom Steuergeld bezahlt, von der Justiz ignoriert, von der Polizei mit Samthandschuhen angefasst, von führenden Politikern gut geheißen wird. Schon haben sich diese Schlägertrupps in einen sozialistischen Wahn hineingedreht, wo den Fanatikern schon seit längerem nur mehr Gewalt als Lösung erscheint.

    Und dann natürlich die Migranten. Ein Bub der heute in der Schule Mädchen ohne Kopftuch terrorisiert und dafür keine ernsten Sanktionen erfährt, der wird wohl als junger Erwachsener ebenso zu Gewalt als Mittel, seine religiösen Vorstellungen umzusetzen, greifen. Da die Migranten untereinander ja nicht Deutsch reden, ist es für die Polizei extrem schwierig hier vorbeugend tätig zu werden, ebenso sind spätere Ermittlungen sprachlich behindert.

    Gratuliere lieber Politiker, Richter und gottoberen der Verwaltung! Wir steuern in unschöne Zeiten. Und wer an diesen Räuberstaat (©Augustinus) Steuern zahlt, der ist mit Schuld!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMag.Dr. RUDOLF Moser
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Januar 2020 21:21

    Für mich ist Kurz ein armer Mensch - was soll man machen, wenn man keinen Beruf, kein Studium - ja nicht einmal einen Taxiführerschein erwerben konnte. Er kompensiert eben seine Minderwertigkeitskomplexe mit Narzissmus, er ist nur in sich selbst verliebt - ein richtiger Dorian Gray. Allerdings ist Narzissmus eine psychische Persönlichkeitsstörung, eigentlich bei allen Diktatoren diagnostizierbar. Das allerdings macht Kurz so unberechenbar, weil er nur sich selbst liebt und rhetorisch genau das sagt, was ihn beliebt macht und dem Volk gefällt. Er braucht den Applaus der Masse. Ich bezweifle, dass er über gefestigte Werte verfügt - für ihn ist eben ALLES austauschbar und beliebig, nur er nicht


alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    29. Januar 2020 23:20

    Ich mag die Edtstadler ... Christian Konrad, ehemaliger Raiffeisen-Generalanwalt und Flüchtlingskoordinator, saß dem Kuratorium der Albertina vor. Peter Kostelka war früher SPÖ-Klubchef und Kuratoriumsvorsitzender des Technischen Museums. Hannes Sereinig, früher Kabinettschef von Franz Vranitzky, war Kuratoriumsvorsitzender des Museums für angewandte Kunst. Alle drei erhielten laut ZIB ihre Entlassung per E-Mail am Dienstagabend.

    Die gefeuerten werden leider nicht verhungern ... nrnrhy

  2. Gerald Fauland (kein Partner)
    27. Januar 2020 00:17

    Tja, der Brand des Justizpalast. Wann war der? In den 20er Jahren? Wir HABEN jetzt die 20er....

  3. Mag.Dr. RUDOLF Moser (kein Partner)
    26. Januar 2020 21:21

    Für mich ist Kurz ein armer Mensch - was soll man machen, wenn man keinen Beruf, kein Studium - ja nicht einmal einen Taxiführerschein erwerben konnte. Er kompensiert eben seine Minderwertigkeitskomplexe mit Narzissmus, er ist nur in sich selbst verliebt - ein richtiger Dorian Gray. Allerdings ist Narzissmus eine psychische Persönlichkeitsstörung, eigentlich bei allen Diktatoren diagnostizierbar. Das allerdings macht Kurz so unberechenbar, weil er nur sich selbst liebt und rhetorisch genau das sagt, was ihn beliebt macht und dem Volk gefällt. Er braucht den Applaus der Masse. Ich bezweifle, dass er über gefestigte Werte verfügt - für ihn ist eben ALLES austauschbar und beliebig, nur er nicht

  4. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    26. Januar 2020 18:30

    Ich habe in meinem Leben so manche politische Enttäuschung erlebt, aber keine war so gründlich wie die Enttäuschung über Kurz. Und das nach so kurzer Zeit. Allein die Tatsache, sich mit den sogenannten Grünen auf eine Koalition einzulassen. Was war Schüssel im Vergleich zu Kurz doch für ein verläßlicher, grundsatztreuer Politiker! Die Roten haben genau gewußt, warum sie Schüssel so mies behandelt haben. Er hätte die rote Abenddämmerung, die derzeit in vollem Gange ist (Doskotschil ist nur ein lokales Ereignis - warten wir auf die Wien-Wahl!) schon viel früher eingeläutet. Der einzige Trost in der jetzigen Situation ist, dass die Sozis sich sicher nie mehr nennenswert erholen werden!

  5. Marcus Junge (kein Partner)
    26. Januar 2020 17:24

    Sorry, aber das ist unterirdisch, was Herr Unterberger da abliefert, voll der antrainierte Nazi-Dachschaden, welchen inzwischen fast jeder hat (und es meist nicht bemerkt).

    "Nazis", also die echten, sind Linke. NS beruht auf Marxismus. Sie nannten sich selber die einzig legitime linke Bewegung Deutschlands.

    Daher können 2020 in der BRD nicht die anderen Linken, die internationalen Linken (Antifa) die Macht übernehmen, die sind einfach keine "linken Nazis", es sind linke Kommunisten / Sozialisten.

    Wer sich standhaft weigert auch nur erkennen zu wollen, wer der Feind ist, ist im besten Fall nicht hilfreich.

  6. Torres (kein Partner)
    26. Januar 2020 15:50

    Aus dieser verrotteten, gerade in die Bedeutungslosigkeit schlitternde lächerlichen Resttruppe, die sich SPD nennt, ausgeschlossen zu werden, ist ja geradezu ein Adelsprädikat, auf das Sarrazin stolz sein kann.

  7. Hochwürden (kein Partner)
    26. Januar 2020 13:25

    Ocean Viking

    Das deutsche Rettungsschiff "Ocean Vi-
    king" hat in der Nacht zum Samstag 59
    Bootsflüchtlinge im südlichen Mittel-
    meer an Bord genommen. Das Holzboot sei
    26 Seemeilen von der libyschen Küste
    entfernt in Seenot geraten, teilte die
    Hilfsorganisation SOS Mediterranee mit,
    die das Schiff gemeinsam mit "Ärzte oh-
    ne Grenzen" betreibt.

    Nach der Rettung von 92 Menschen am
    Freitag befänden sich nun insgesamt 151
    Menschen an Bord der "Ocean Viking".
    Unter den Geretteten sind den Angaben
    zufolge schwangere Frauen und Babys.

  8. AppolloniO (kein Partner)
    26. Januar 2020 11:50

    "Die gute alte Tante SPD", so wurde die Rot-Partei in den 70/80er Jahren von den eigenen Mitgliedern genannt. Noch heute wird sie diesem Ruf gerecht.
    Alle die nicht links-kommunistisch sind, sind eben Nazis, Faschisten und andere Verbrecher. Nix dazugelernt.
    Die Bücher Sarrazins sind intellektuell so gut aufbereitet, dass die Parteigranden der SPD keine Gegenargumente finden, trotz Vielfach-Unterstützung durch Einheitspresse, Funk und Fernsehen.

    Und diese Partei getraut sich laut "Meinungsfreiheit" zu fordern ohne schamrot im Boden zu versinken!

  9. Heimgarten (kein Partner)
    26. Januar 2020 11:26

    Österreich ist nicht Deutschland. Politisch scheint hier dieselbe Angst und Richtung vorzuherrschen. Aber die (ländliche) Bevölkerung macht diese Dummheiten nicht mit - und ignoriert sie nicht einmal. Übrigens: Die Verbindungen haben auch in der Nazi-Zeit überlebt. Das CV-Verbot kam bereits im März 1938 gleichzeitig mit der Abschaffung des Religionsunterrichts. Am Ende siegt immer die Vernunft und das Naturrecht. Der Weg dahin zurück kann allerdings sehr schmerzhaft sein. Die Meinungsfreiheit ist nicht in Gefahr; sie ist weg. Wer opfert schon seinen Beruf, etc... Wir sind mitten drin. Aber Rückhalt in der Gesellschaft haben sie ("die Mächtigen") nicht. Das Kartenhaus möge implodieren.

  10. Zraxl (kein Partner)
    26. Januar 2020 11:26

    Vorschlag: Bitte erweitern wir unsere Klassifikation des Bösen zumindest um einen weiteren Begriff. Bezeichnen wir jene Personen oder Parteien, die ihre politischen Ideen mit Gewalt durchsetzen wollen als Faschisten und behalten wir uns die Bezeichnung Nazis für jene Personen oder Parteien auf, die tatsächlich Völkermord als politisches Konzept verfolgen.

  11. Tulbinger (kein Partner)
    26. Januar 2020 08:36

    Zu diesem Artikel passt, dass Unterberger in den Fokus der Seite "stoppt die Rechten"gekommen ist. Unterberger, so liest man da, argumentiert völkisch und rassistisch, ist frauenfeindlich und sonst noch alles mögliche. Auch die Partner Templer und Franz 77 werden erwähnt, Undines Buchtipp wird auch nicht gut geheißen.
    Ich gehe davon aus dass Herr Unterberger bald seine wohlverdiente Pension antreten wird und ein paar Partner bald Besuch von ein paar unauffälligen Herren bekommen werden.
    So verabschiede ich mich in diesen schweren Stunden mit einem deutschen Wort: Gott schütze Österreich!

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 10:58

      Der Betreiber der Plattform "Stoppt die Rechten" Johann Öllinger (Grüne) ist übrigens Sohn von Johann Öllinger - einem Nazimassenmörder. Gehörte den NS-Brandbrigaden an die Zivilisten mit Flammenwerfern abfackelten. Steht auch im zugehörigen Wiki-Artikel.

      Dazu passend die "Flucht" der Bellens 1942 nach NS-Deutschland sowie die Tatsache dass auch der Vater von Arnold Schwarzenegger (Gustav) ein NS-Kriegsverbrecher ist...

      Da ist dann auch klar warum genau diese Individuen so massiv die Klimapropaganda vorantreiben, ist ja auch nur ein grün lackiertes Eugenikprogramm.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 11:00

      Sorry, Karl Öllinger betreibt die Plattform und ist Sohn von Johann Öllinger ;) Versehentlich zwei Mal Johann geschrieben.

  12. Zundl (kein Partner)
    26. Januar 2020 01:41

    Der Begriff "Nazis" ist hier leider überhaupt nicht übertrieben - ein Hauch von Weimar weht durch Deutschland ... und Österreich. Man sieht auch, dass vermeintlich "staatstragende" Parteien wie die SPD und "Leitmedien wie der SPIEGEL wirklich gefährlich sind, weil sie das geistige Klima schaffen, in dem sich die Gewaltbereitschaft der extremen Linken bequem ausleben.

    Im SPIEGEL war ein Bericht über die Absage des Landesparteitags der AfD in Berlin. Kein Wort des Bedauerns - nur der lakonische Kommentar: es wird immer schwieriger für die AfD, ein Veranstaltungslokal zu finden.

    Ich fühle mich erinnert an die Worte Herrmann Görings: "Jetzt möchte ich in Deutschland kein Jude mehr sein."

  13. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    26. Januar 2020 01:26

    Biedermann und die Brandstifter. Soferne staatliche Institutionen nicht bewußt den linken Meinungsterror, der mitlerweile auch physische Gewalt annimmt, dulden bzw. sogar unterstützen, gibt die Passivität des Rechtsstaates breiten Raum für die kommunistisch unterlegte Anarchie. "Die Demokratie wird uns den Strick liefern, an dem wir sie aufknüpfen werden" ( frei zitiert nach Lenin).
    Und Kurz erntet nun hoch verdient die Früchte seiner vermeintlich politisch korrekten Haltung, eher Feigheit vor dem mainstream, war es doch er selbst, der die Identitären ohne strafrechtlich relevanten Beweis zu Parias erklärte.

  14. fewe (kein Partner)
    26. Januar 2020 01:15

    Nazis sind ja Linke:

    "Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke ... Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock." (Joseph Göbbels, 6.12.1931 in "Der Angriff")

    "Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links." (Adolf Eichmann, Memoiren)

    "Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde." (Adolf Hitler, 24.02.1945, Tagung der Reichs- und Gauleiter)

    Tatsächlich sind die Grünen den Nazis am Ähnlichsten. Hitler wäre heute ein Grüner. Gesundheitswahn, Rauchverbot, fleischlos (Veggy-Day = Eintopftag) etc.

    • Heimgarten (kein Partner)
      26. Januar 2020 11:35

      Hier bin ich Ihrer Meinung. Bei objektiver Analyse (politische Matrix) haben die Grünen eindeutig die höchste Übereinstimmung mit diktatorischen Systemen. Da es sich um Religion und somit um die Wahrheit handelt, gibt es nix zu diskutieren. Durch - koste es, was es wolle. Um kognitive Dissonanz zu vermeiden, wird ständig von Menschenrechten geschwurbelt. Diese sind dann - wenn es sich nicht vermeiden lässt auch mit Gewalt - durchzusetzen. Kurz musste sie, pragmatisch gesehen, in die Regierung nehmen. Hätte er Rückgrat, hätte er es trotzdem nicht gemacht. Das hat viel mit Gesinnung zu tun. "Wer sich mit Hunden ins Bett legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er mit Flöhen munter wird."

  15. fewe (kein Partner)
    26. Januar 2020 00:58

    Herr Rauscher fetzt heute in einem Kommentar im Standard gegen Höbelt und meint, man solle aus der Geschichte gelernt haben, weil ja alles angekündigt worden ist. Das ist richtig. Es wird aber auch schon immer öfter von der Todesstrafe gegen Klimaleugner gesprochen. Auch das sollten wir ernst nehmen. Das hat er aber unterschlagen.

    Mich erinnert sowas immer an die Familie eines väterlichen Freundes, dessen jüdische Familie - und er als Kind - aus Wien geflüchtet sind. Eine Tante hatte sich geweigert und das alles als Panikmache gesehen, es wäre ja eh nicht so schlimm. Sie blieb in Wien und kam in ein KZ.

    Tatsächlich war das in dieser Zeit nicht so offensichtlich wie man das heute hinstellt.

    • Dr. Hans Christ (kein Partner)
      26. Januar 2020 01:35

      Rauscher hat Recht, man sollte aus der Geschichte gelernt haben. Intoleranz, Hass auf den politisch Andersdenkenden und Unterdrückung der Meinungsfreiheit münden immer in Totalität. Was der journalistisch getarnte Agitator jedoch übersieht, ist, dass es genau die gleichen Nazi-Methoden sind, derer sich
      heute die Linken bedienen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 11:09

      Was aber ganz offensichtlich ist: Auch heute gibt es wieder Massenentrechtungen und - enteignungen unbescholtener Bürger, wie damals auch bei den Juden - und ausgerechnet der Sohn jenes Justizministers welcher im Austrofaschismus ebendiese Dinge vorantrieb ist heute Verfassungsberater vom Bundespräsidenten.

      Ergebenis lässt sich in Artikeln wie "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" nachlesen.

      Wer zu blöd ist die Geschichte zu verstehen ist dazu verdammt sie zu wiederholen...

  16. Ingrid Bittner
    25. Januar 2020 17:15

    Ungefähr 33 100 Ergebnisse (0,37 Sekunden)

    Suchergebnisse
    Webergebnisse
    graslutscher.de › ueber-den-peinlichen-unsinn-den-ein-selbsternannter...
    Über den peinlichen Unsinn, den ein selbsternannter „Experte ...

    28.03.2019 - h.c. Jörg Wellnitz von der technischen Hochschule Ingolstadt. Dieser hat in der Vergangenheit diverse Forschungsprojekte zu Wasserstoff- und ...
    www.thi.de › maschinenbau › personen › prof-dr-ing-prof-hc-joerg-...
    Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Jörg Wellnitz - THI

    Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Jörg Wellnitz. Tel.: +49 841 9348-3690. E-Mail: Joerg.Wellnitz@thi.de. Raum: A123. Lehrgebiet: Konzeptioneller Leichtbau, Konstruktion ...
    www.automobil-industrie.vogel.de › joerg-wellnitz-denken-sie-an-den...
    Jörg Wellnitz: „Denken Sie an den Golf, nicht an den Ferrari“

    07.03.2019 - Jörg Wellnitz, Leichtbauexperte an der TH Ingolstadt, über die Bedeutung des Leichtbaus als Schlüsseltechnologie für den Automobilbau, das ...
    edison.media › e-hub › vorurteile-diese-argumente-gegen-elektroauto...
    Vorurteile: Diese Argumente gegen Elektroautos sind Quatsch

    13.02.2019 - Vor einigen Wochen stand im mir bis dahin unbekannten Portal „Ingolstadt Today“ ein Artikel über den Wissenschaftler Professor Jörg Wellnitz ...

    www.deutschland-kurier.org › professor-der-th-ingolstadt-entlarvt-de...
    Professor der TH Ingolstadt entlarvt den Schwindel um die ...

    15.07.2019 - Jörg Wellnitz ist Professor an der Technischen Hochschule Ingolstadt und Inhaber einer Professur in Melbourne. Er fährt selbst ein Elektro-Auto ...
    www.ingolstadt-today.de › archiv › der-sinnlose-traum-von-der-elektr...
    Der sinnlose Traum von der elektrischen ... - Ingolstadt-Today.de

    07.01.2019 - Warum Professor Jörg Wellnitz von THI ganz sicher weiß, dass der Hype um das Elektroauto kaum mehr als ein Alibikrieg ist Von Michael ...
    www.autohaus.de › nachrichten › branchenexperte-e-auto-ist-und-blei...
    Branchenexperte: "E-Auto ist und bleibt eine ... - Autohaus

    30.01.2019 - Prof. Jörg Wellnitz von der Technischen Hochschule Ingolstadt fährt selbst E-Auto. Nichtsdestotrotz sieht er darin kein Massenprodukt.
    ecomento.de › 2019/02/06 › forscher-die-batterie-als-energietraeger-i...
    Forscher: Batterie als Energieträger "energetisch unsinnig ...

    06.02.2019 - Prof. Jörg Wellnitz von der Technischen Hochschule Ingolstadt fährt selbst ein Elektroauto, hält Stromer aber für eine Nischentechnologie.
    itd-in.jimdo.com › home › prof-dr-ing-prof-h-c-j...
    Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Jörg Wellnitz - Institut für Technik und ...

    Diese Seite übersetzen
    Dr.-Ing. Prof. h.c. Jörg Wellnitz. Former Dean of the Faculty of Mechanical Engineering at the TH Ingolstadt Adjunct Professor at the RMIT University, Melbourne.
    www.goingelectric.de › forum › viewtopic
    Re: Und wieder mal ein Schlaumeier der alles weiss - Seite 2 ...

    10.01.2019 - 10 Posts - ?3 Autoren
    ederl65 hat geschrieben: Jörg Wellnitz, Professor an der ... Eine sehr interessante Stellungnahme zu den Aussagen des Herrn Wellnitz.

    • Ingrid Bittner
      25. Januar 2020 17:17

      Gehört eigentlich zu meinem Kommentar von gestern, 18.50 bzw. zu den Fragen dazu.

  17. machmuss verschiebnix
    24. Januar 2020 22:16

    OT:

    Wer kennt es nicht, das mexikanische Bier "Corona Extra" :

    https://files.catbox.moe/4pe500.jpeg

  18. Kyrios Doulos
    24. Januar 2020 21:48

    Leider paßt es zum Thema "Linksnazis":

    Es ist ja unglaublich wie unverhohlen überheblich, arrogant, frech die ARD Korrespondentin des Hauptstadtstudios Berlin gegen Israel ins Feld zieht, weil es den Gedenktag gestern in nationalem Egoismus (!!) begangen hätte. Steinmeier (ausgerechnet !!) hätte die ganze Feier in Yad Vashem vor einem peinlichen Eklat gerettet.

    Was hingegen geschehen ist und was Steinmeier dort (vor allem nicht) gesagt hat, das lesen Sie in einer bitteren Nachlese hier (mit Quellenangabe ARD):

    https://www.publicomag.com/2020/01/das-weltmoralhauptamt-schenkt-den-juden-einen-kommentar/

    • pressburger
      24. Januar 2020 23:22

      Das peinlichste an diesen Gedenktag, der polnische Präsident durfte nicht eine Rede halten. Dafür Steinmeier. Wieso eigentlich ?

    • Gandalf
      24. Januar 2020 23:35

      Und das - nein, nicht Peinlichste, sondern Blödeste: Herr Steinmeier, Präsident von Deutschland, lieferte seine entbehrliche Wortmeldung nicht in seiner Sprache, wie es Respekt und Protokoll selbstverständlich vorgesehen und die Gescheiteren unter den Teilnehmern an dem Festakt auch erwartet haben, ab, sondern - in Englisch. Instinkt- und carakterloser Hosenscheißer.

  19. Peter Pan
    24. Januar 2020 20:55

    Und nicht zu vergessen die 4. Macht im Staat.
    Unsere gleichgeschaltete Medienorgel fördert und stützt Linksextremismus mit seinen entsprechenden Auswüchsen, denn links ist es immer Aktionismus, Meinungsfreiheit, demokratisches Recht, oder es wird gar verharmlost.
    Rechts ist immer die Demokratie und der Rechtsstaat in Gefahr, sind es gewalttätige Übergriffe, Terrorismus und werden ähnliche Rechtsbrüche strapaziert.
    Solange sich die Betroffenen nicht vehemment mit allen rechtlich möglichen Mitteln dagegen wehren, werden die Linksfaschisten immer mehr den Rechtsstaat in einen Linksstaat umwandeln.

    Ergo: KEINEN FUSSBREIT DEN LINKEN NAZIS!

  20. Franz77
    24. Januar 2020 20:07

    Wenn Klimaretter wandern:
    Ich fragte mich von Anfang an, wo all die Demonstranten nächtigen werden, bei minus sechs Grad. Natürlich in Küblis. In der neu gebauten Halle der Dorfschreinerei.

    Am Sonntag wurde in Landquart los marschiert bis nach Schiers. Jetzt kommt der klimafreundliche Teil: Von Schiers wurden diese verwöhnten Bengel per Car nach Küblis gefahren, um dort zu essen und zum übernachten.

    (Car bedeutet Reisebus)

    Am Montag morgen wurden sie wieder per Car nach Schiers transportiert, um wieder zurück nach Küblis zu marschieren. Dann ging es weiter nach Klosters.

    Nun darfst Du dreimal raten, was die Klimadeppen in Klosters erwartete: Richtig, eine Carfahrt zurück nach Küblis, um abermals in der Schreinerei zu übernachten.

    Am nächsten Morgen ging es dann per Car retour nach Klosters, um dann endlich nach Davos zu marschieren. Ob dort wieder der Car wartete, weiss ich nicht.

    Hinterlassen haben sie in Küblis einen Platz voller Hundescheisse und Essensreste. Abfall wurde einfach liegen gelassen. Einfach nur frech, wenn man bedenkt, wofür diese Knilche demonstrieren!

    Erwähnenswert ist noch, dass Schiers, Küblis und auch Klosters bequem mit dem Zug zu erreichen ist. Die Schreinerei befindet sich direkt neben dem Bahnhof und ist in ca. zwei Minuten zu Fuss zu erreichen.

    Der Zug fährt übrigens mit Strom aus dem Elektrizitätswerk in Küblis, das mit Wasserkraft betrieben wird. Schon dreist von diesen CO2-Idioten, sich stattdessen mit dem Car das ganze Tal auf und ab chauffieren zu lassen.

    Aber so läuft es halt bei den Öko-Faschos, Wasser predigen und Wein saufen...

    Viele Grüsse aus der Schweiz

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Bericht über die Klimawanderung nach Davos http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/01/bericht-uber-die-klimawanderung-nach.html#ixzz6Byb4l2v2

  21. pressburger
    24. Januar 2020 19:28

    Der Beurteilung von Trumps Persönlichkeit und seines Handelns, ist im Forum zunehmend realistischer geworden. Für die Wiederwahl Trumps gibt es ein weiteres Argument. Trump nimmt am March for Life teil, hält eine Rede zu den zehntausenden Teilnehmern, die für das Leben auf die Strasse gehen.
    Obama hat 2013 Planed Parenthood unterstützt. Eine verbrecherische Organisation, die unter einer euphemistischen Bezeichnung, jährlich tausende ungeborene Kinder ermordet.
    Welch ein Unterschied. Trump und Obama. Wer Verbrecher unterstützt, ist selbst ein Täter.

    • logiker2
      24. Januar 2020 19:43

      dafür hat Obami ja den Friedensnobelpreis erhalten, wegen Unterstützung der Kindermörder.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 11:15

      Zu den Eugenikern bei Planned Parenthood fällt mir Big Joe ein ;) Such mal auf YT nach "Big Joe Trump", sehr genial ;)

  22. Ingrid Bittner
    24. Januar 2020 18:50

    Zum Meinungsterror gehört ja auch, dass man uns einreden will, wir dürfen keine Diesel- oder Benzinautos mehr fahren.
    Ich hab dazu soeben einen interessanten Text erhalten:

    Professor Jörg Wellnitz von der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) und Inhaber einer Professur in Melbourne, hat sich akribisch mit allen Aspekten der E-Mobilität auseinandergesetzt.

    Das Ergebnis:
    „Sie kann und wird nie so kommen, wie von Industrie und Politik prognostiziert.

    In der Volksmeinung ist E-Mobilität eine tolle Sache“, sagt der Professor, „aber sie macht überhaupt keinen Sinn, wenn man sich alle Aspekte des Themas einmal vor Augen führt.“

    Für gerade einmal 16 % des klimaschädlichen Kohlendioxidausstoßes ist der Autoverkehr verantwortlich. „Belastender ist da ja schon die Massentierhaltung und die landwirtschaftliche Monostruktur“, so Wellnitz.
    Von den großen Containerschiffen auf den Weltmeeren ganz zu schweigen.
    330 dieser Schiffe gebe es aktuell.
    15 von ihnen produzierten so viel CO2 wie alle 750 Millionen Autos zusammen.
    Vom Flugverkehr und den großen Kreuzfahrtschiffen ebenso ganz zu schweigen....

    „Bis eine Batterie für einen Tesla gebaut ist, kann man 8 Jahre lang mit einem Verbrennungsmotor fahren (bzw. 200.000 km), um die gleiche Umweltbelastung zu erzielen“, so Wellnitz.

    Denn seiner Meinung nach ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Strom zum Aufladen der Batterien – der zudem in der Hauptsache alles andere als sauber produziert wird – ebenso besteuert wird wie Benzin oder Diesel.
    Und dann lägen die Kosten für ein Elektroauto bei rund 800 Euro pro Monat.
    Und der hat aufgrund der möglichen Ladezyklen eines Akkus in 8 Jahren fast nur noch Schrottwert.

    Und das weiß die Autoindustrie nicht?

    „Alle wissen es“, sagt Jörg Wellnitz, „aber es geht weder um die Umwelt, noch um die Kunden.“

    Warum Hersteller wie Audi, BMW und andere derzeit Milliarden in die neue Technologie investieren, liege ganz wo anders.

    „Zum einen lassen sich Milliarden an EU-Fördergeldern kassieren. Daneben bewahren E-Autos die großen Hersteller vor Strafzahlungen wegen Nichterreichens der europäischen Klimavorgaben, da sie mit angeblichen Zero-Emissionsmodellen den Flottenmix nach unten drücken.
    „Es geht selbstredend auch um das Markenimage, um ein grünes Mäntelchen und um Technologiekontrolle.“ Man baue die E-Autos im Wissen, dass sie alles andere als die automobile Zukunft seien.

    „Es zu machen ist billiger, als es nicht zu machen“, hat mir mal ein Automanager gesagt !
    „Es ist sinnlos, aber es kostet weniger.“

    Und – so ganz nebenbei – geht es natürlich auch darum, noch mehr Autos zu verkaufen.
    1,6 Milliarden Fahrzeuge gibt es heute bereits weltweit.
    80 Millionen werden pro Jahr produziert.
    Die E-Autos sind für die Hersteller kein Ersatz für Verbrenner, sondern ein Zusatzgeschäft, um als Zweit-oder Drittfahrzeug noch mehr Autos an den Mann zu bringen.

    Doch dieses Zusatzgeschäft stößt an seine Grenzen, wenn es um die benötigen Rohstoffe für den Bau von Akkus geht, deren Abbau in Chile (Lithium) und Zentralafrika (Kobalt) nicht nur extrem umweltunverträglich ist und in weiten Teilen mit unvertretbarer Kinderarbeit einher geht.

    „Würde Audi den A4 in großer Serie rein elektrisch bauen, müssten sie den halben Weltmarkt an Kobalt leerkaufen.“

    Bei VW – so Wellnitz– habe man so eine Rechnung schon mal aufgemacht und sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Konzern für seine Produktion von E-Autos rund 130.000 Tonnen Kobalt benötigen würde.
    Die Weltproduktion jedoch liegt derzeit bei 123.000 Tonnen !

    Und die meisten Schürfrechte liegen in China, was, wie Professor Fritz Indra sagt, der auch mal bei Audi beschäftigt war, „einen veritablen Wirtschaftskrieg auslösen kann“.
    „Die Chinesen haben sich in Afrika weitgehende Schürfrechte gesichert. Kobalt wird zum Beispiel im Kongo teils unter brutalsten Bedingungen von Kindern aus dem Boden gekratzt“, so Indra.

    „Man braucht zudem Graphit, Mangan und Lithium.
    Bei all diesen Themen begeben wir uns voll in eine chinesische Abhängigkeit, wir müssen das alles von den Chinesen kaufen.“

    Wie für Professor Jörg Wellnitz liefert auch für „Verbrennerpapst“ Indra das Elektroauto „in einer gesamtheitlichen Betrachtung“ keinen Beitrag zum Klimaschutz.

    Wellnitz, für den der Dieselmotor nach wie vor der sauberste und umweltfreundlichste Antrieb ist, macht noch eine andere bemerkenswerte Rechnung auf:
    Ein Auto-Akku liefert 100 Wattstunden Leistung pro kg Gewicht,
    ein Benziner 12.000 Wattstunden und Wasserstoff (für Wellnitz der Treibstoff der Zukunft) 33.000 Wattstunden Leistung pro kg Gewicht.

    Würde man eine aufrichtige Ökobilanz aufmachen, basierend auf Preis, Bauraum und Leistung, dann „kommt hinten der Ottomotor raus oder ein kleiner Diesel“, sagt Jörgj Wellnitz.
    Und: „Das Wasserstoffauto wird ganz sicher kommen.“

    • pressburger
      24. Januar 2020 18:58

      Ob das Kohlendioxyd tatsächlich einen negativen Einfluss auf das Klima hat, ist wissenschaftlich nicht bewiesen, ist eine Glaubensangelegenheit. Koinzidenz ist nicht Kausalität.

    • Kyrios Doulos
      24. Januar 2020 19:54

      Ingrid Bittner, vielen Dank! Bitte DRINGEND um QUELLENANGABE. Wo haben Sie die Darlegungen des Herrn Wellnitz gefunden? Ist um der Seriosität wichtig, wenn man Ihren Beitrag weiterleiten will.

    • logiker2
      24. Januar 2020 20:00

      @ diese Infos sind überaus wichtig, da es wahrheitsgetreue Wissenschafter immer schwieriger haben, ihre Expertisen auch zu verbreiten, wollen sie in ihrer Existenz nicht bedroht oder überhaupt vernichtet zu werden.

    • Suedtiroler
    • Kyrios Doulos
      24. Januar 2020 22:15

      Suedtiroler, ich danke Ihnen vielmals für Ihre Hilfe! Beste Grüße, K.D.

    • Ingrid Bittner
      25. Januar 2020 17:13

      Klarlogisch versucht man natürlich, den Hr. Prof. als Spinner hinzustellen....

      Ungefähr 33 100 Ergebnisse (0,37 Sekunden)

      Suchergebnisse
      Webergebnisse
      graslutscher.de › ueber-den-peinlichen-unsinn-den-ein-selbsternannter...
      Über den peinlichen Unsinn, den ein selbsternannter „Experte ...

      28.03.2019 - h.c. Jörg Wellnitz von der technischen Hochschule Ingolstadt. Dieser hat in der Vergangenheit diverse Forschungsprojekte zu Wasserstoff- und ...
      www.thi.de › maschinenbau › personen › prof-dr-ing-prof-hc-joerg-...
      Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Jörg Wellnitz - THI

      Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Jörg Wellnitz. Tel.: +49 841 9348-3690. E-Mail: Joerg.Wellnitz@thi.de. Raum: A123. Lehrgebiet: Konze

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 11:26

      Das Hauptproblem bei E-Autos sind natürlich die Batterien... was aber in den Berechnungen gerne vergessen wird: Die Förderung von Erdöl sowie die Herstellung von Treibstoff benötigt auch jede Menge Energie, zudem haben Verbrennungsmotoren dann auch noch einen wesentlich schlechteren Wirkungsgrad als E-Motoren.

      Ich bin für E-Autos mit Radionuklidbatterien, damit wäre auch das Aufladeproblem hinfällig. Die mit Radionuklidbatterien betriebene Raumsonde Voyager 1 ist ja schon 22,6 Milliarden Kilometer weit von der Erde entfernt, wünschte die hätte mich mitgenommen ;)

  23. Arbeiter
    24. Januar 2020 17:42

    Ich bitte das Forum um tätige Beiträge zum Projekt "Legale Sabotage der ORF Zwangsgebühren"...wie in Deutschland, Anbieten von Barzahlung, Überweisen geringfügig abweichender Beträge....auf achgut.com gelesen.

    • fewe (kein Partner)
      26. Januar 2020 02:11

      Ich habe das schon an anderer Stelle zu dieser Idee geschrieben: Das ist einfach nur lächerlich. Damit beschäftigt man überhaupt niemanden, man riskiert eher zusätzliche Spesen.

      Außerdem sind das in Deutschland wie auch in Österreich reine Inkassofirmen. Die haben auf die Gesetzgebung keinen Einfluss. Ganz im Gegenteil: Sie könnten zusperren, wenn es keine Rundfunkgebühren mehr gäbe.

  24. Franz77
    24. Januar 2020 17:35

    Aus PI, leider noch nur in Englisch:
    Im Dezember 2019 reiste ein Filmteam des konservativen kanadischen News-Portals „Rebel Media“ nach Stockholm, um sich auf die Spuren von Greta Thunberg zu machen. Herausgekommen ist eine investigative, knapp 30-minütige Dokumentation mit dem Titel „Greta Inc.“ (Inc. = Aktiengesellschaft) von Keean Bexte, der beim Versuch, Greta Thunberg bei einem ihrer „Schulstreiks“ zu interviewen, von ihren Bewachern mit einem „F… off!“ rüde angegangen wurde. Spätestens zu dem Zeitpunkt war dem Filmemacher klar, dass er in ein Wespennest gestochen hat. Aber sehen Sie selbst!

    http://www.pi-news.net/2020/01/kanadisches-filmteam-auf-den-spuren-von-greta-thunberg/

  25. Franz77
    • McErdal (kein Partner)
      26. Januar 2020 18:15

      @ Herbi Rat

      Ich darf hinzufügen:

      George Soros (geb. 12. August 1930 in Budapest als Dzjchdzhe Shorash

      oder György Schwartz)

  26. Kyrios Doulos
    24. Januar 2020 16:33

    Mittlerweile mußte der Berliner AfD-Landesparteitag abgesagt werden.

    Wen die Vorgänge um die Berliner AfD im Speziellen und um viele ähnliche Vorgänge in andern Bundesländern Deutschlands interessieren, hier ein neuer Link; sogar die "WELT" bestätigt, was wir bisher nur aus AfD-Quellen gewußt haben. Von einem Aufschrei im Namen der Freiheit von seiten eines Politikers der Systemparteien liest man nichts:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article205294255/Berlin-Parteitag-faellt-aus-AfD-beschuldigt-die-Antifa.html

    • Franz77
      24. Januar 2020 17:30

      Die plötzliche Geschwindigkeit der Umsetzung (NWO-Agenda) übertrifft alles Denkbare.

    • pressburger
      24. Januar 2020 19:05

      Der Terror nimmt sehr konkrete Formen an. Die Antifa ist die SA der Regierenden.
      Der Bundestag ist nicht besser. Mit Methoden des Abstimmungsterrors, haben die SED Parteien die Wahl eines AfD Vizepräsidenten verhindert.

  27. glockenblumen
    24. Januar 2020 15:27

    Gerald Grosz bringt den linken Rassismus wieder einmal perfekt auf den Punkt:

    Deutschlands Handball ist zu weiß und zu deutsch!
    Na derf denn des wahr sein? in Deutschland leben (noch immer) weiße Deutsche?!

    https://www.youtube.com/watch?v=lQtlGr4cSOw

  28. Franz77
    24. Januar 2020 13:38

    Linke Rollenspiele sind pädagogisch sehr wertvoll für die Zukunft unserer Kinder. Das lernen wir aktuell. Die Kinder sollen beispielsweise am eigenen Leib erfahren wie man sich als Flüchtlingskind fühlt. Als von uns benachteiligtes natürlich.

    Ich finde die Idee so gut, sie muß unbedingt ausgeweitet werden.
    Wie fühlt es sich an ...

    wenn man verprügelt wird
    wenn eine Hand abgehackt wird
    wenn man ausgeraubt wird
    wenn man gemessert wird
    wenn man geschächtet wird
    wenn man gesteinigt wird
    wenn man gehängt wird
    wenn man erschossen wird
    wenn man gehenkt wird
    wenn man von der Bahnsteigkante vor den einfahrenden Zug gestoßen wird - pardon, auf dem Bahnsteig geschubst wird
    ......

    In die Rolle der Täter dürfen die Flüchtlingskinder schlüpfen. Und damit es möglichst real und hautnah ist, soll es auch echte Opfer geben. So wie in der Wirklichkeit. Wenn wir schon die Kleinsten im Mutterleib abkrageln drüfen, warum nicht ein paar Jahre später auch? Dann können sich unsere Kleinen so richtig in Echt vorstellen was auf sie zukommen wird.

    Hier ein Griff ins Benklo, schnell war ein linker Nazi gefunden der das gut findet. Gefragt werden nicht jene, die es an die Öffentlichkeit brachten. Logo.

    https://www.krone.at/2084639

    • pressburger
      24. Januar 2020 13:53

      Hervorragend, aber die Linken finden auch an so einer Indoktrination ein Gefallen. Eine mehr oder weniger repräsentative Umfrage würde bei den Wählern der Grünen 99% Zustimmung, bei den Sozialisten 92%, den Neos 81%, den Kurz Wählern 60%, Zustimmung zu dieser Hirnwäsche, ergeben. Klarer Fall von Kindesmissbrauch.

    • glockenblumen
      24. Januar 2020 14:10

      @ Franz77

      es ist zu befürchten, daß es soweit noch kommt ..... :-((

    • Donnerl?ttchen
      24. Januar 2020 15:16

      Stolzer Beitrag***************Ia.

    • Kyrios Doulos
      24. Januar 2020 17:23

      War dieses Rollenspiel nicht auch ein einziges Hetzen gegen den Rechtsstaat und seine Exekutivbeamten? Wenn man das wollte, gehörten auch Rollenspiele her, bei denen man alle Klischees über Lehrer sammelt und sie in ganz genauso einseitiger und fiesen, miesen Art bespielt, wie die über unsere Grenzsoldaten, Polizisten und Asylbeamten. Was für eine Riesenschweinerei, die die Direktoren da nicht nur zulassen, sondern auch noch bezahlen (lassen). Es ist nicht zu fassen. Der Staat hetzt Kinder gegen den Staat auf. Der Staat erzieht Kinder gegen die Einhaltung von schlichten Gesetzen. Der Staat klärt nicht darüber auf, was Asyl(recht) ist, sondern erzieht zur no-border-Anarchie!

    • Specht
      25. Januar 2020 00:12

      Franz 77*******************************************
      Wenn nun manchen wegen der drastischen Schilderung was noch alles vor Augen geführt werden könnte der Mund offen bleibt, dann ist es Zeit zum Nachdenken warum zu solchen stilistischen Mitteln gegriffen werden muss, damit nicht so einfach zum Alltag über gegangen wird. Die Krone führt es vor wie das weggesteckt werden kann und fast ist man geneigt darauf herein zu fallen.

  29. Bern
    24. Januar 2020 13:04

    Es ist die Zeit des Grün-Faschismus. Es wird wieder gefährlich!

    • Brockhaus
      24. Januar 2020 15:02

      Vollkommen richtig, denn auch ein grünes Blatt wird eines Tages braun.

    • Suedtiroler
      24. Januar 2020 21:17

      Es ist leider schon recht lange gefährlich in diesem Land und in dieser EU geworden!

  30. Tyche
    24. Januar 2020 12:37

    https://kopp-report.de/neuer-gesetzesentwurf-bundesregierung-will-eu-kritiker-strafrechtlich-verfolgen/

    Es ist langam zum Fürchten!

    Und wieder einmal ist Deutschland Vorreiter im autoritären Willkürstaat, im Ausheblen des Rechtssattes, im seine Bürger offenbar nach und nach aller Freiheiten beschneiden! Mit Hetzen gegen Rechts den linksautoritären faschistischen Staat aufbauen, wieder einmal!

    Ignazio Silone: «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.»

    Und dann trauen sich politische Verteter allen Ernstes noch vom Erhalten unserer Werte zu sprechen!

    • Franz77
      24. Januar 2020 13:40

      Mit "uns" meinen sie sich selber.

    • pressburger
      24. Januar 2020 13:58

      Der Entwurf fügt sich nahtlos zu anderen Vorhaben der Merkel Regierung. Die forcierte Erzwingung der illegalen Zuwanderung. Weitere Schritte um Illegale zu legalisieren. Integrationsbericht der Bundesregierung, auch nicht anerkannte Flüchtlinge sollen integriert werden, sollen uneingeschränkten Zugang zu Sozialleistungen bekommen.
      Nächster Schritt, Wahlrecht für abgelehnte Asylanten.

    • fewe (kein Partner)
      26. Januar 2020 01:29

      Ja, es war ja auch in der Zeit der Ostmark in Österreich verboten, sich als Österreicher zu sehen. Man musste glühender Deutscher sein. Heute muss man glühender Europäer sein. Alles andere ist zumindest geächtet. Dass das ins Strafrecht aufgenommen wird ist halt dann die letzte Steigerung.

      In der Ostmark stand es auch unter Strafe, in der Wohnung eine österreichische Fahne oder Bilder von österreichischen Politikern oder Habsburgern zu haben.

      In Österreich ist es vorerst nur geächtet, sich als österreichischer Patriot zu zeigen. Es wird auch bei uns bald strafbar werden. Man muss für das 4. Reich "glühen".

      Es ist vollkommen egal, was wir wollen, wen wir wählen. Die EU-Nazis diktieren.

  31. Gerald
    24. Januar 2020 12:16

    Übrigens gab es vor wenigen Tagen einen Artikel von eu-infothek zu den Ibiza-Personen.
    http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-auffaellig-intensive-verflechtungen-aus-dem-kreis-ibiza-video-mit-v-personen-des-bmi/

    Zahlreiche V-Personen des BMI sind da offensichtlich involviert. Da hat das tiefschwarze Netzwerk im BMI (jahrzehntelang in VP-Hand) wohl schon vorgesorgt für den Fall des FPÖ-Wahlsiegs im Herbst 2017. Kurz wusste mMn von Anfang an bescheid, deswegen musste Kickl dann auch so eilig weg, als das Ibiza-Video öffentlich wurde. Denn Kickl hätte jeden Stein im BMI umgedreht, um Licht in die Hintergründe zu bringen. Gestern stand ja sogar im Kurier, dass der Vorschlag Kickl rauszuschmeißen ursprünglich vom verlogenen Kurz kam und nicht von VdB.

    • CIA
      24. Januar 2020 14:41

      Ja, so ist es. Das ist schon mehr als niederträchtig und ein Herr Gridling ist noch immer in Amt und Würden! Vielleicht steht bald eine "Ordensverleihung" an.

    • Suedtiroler
      24. Januar 2020 21:20

      Es wird Zeit, dass sich Kurz einen neuen Dienstwagen zB einen Phaeton zulegt! Sein Chauffeur kann am Abend ja dann zu Hause bleiben...

  32. factfinder
    24. Januar 2020 12:06

    Medien und NGO's
    Unseriöse "Qualitätsmedien" und unseriöse Organisationen wie das stasiähnliche DÖW, SOS Mitmensch, Mauthausen Komitee haben die "Zivilgesellschaft" mit ihrem "Betreuten Denken" fest im Griff.
    -
    Ausreisezentrum, Sicherungshaft
    Man beachte den Sturm im Wasserglas und das "Nazi" Geschrei der Linkspsychotiker als Kickl "Ausreisezentren" und "Sicherungshaft" forderte. Jetzt steht das sehr ähnlich im SchwarzGrünen Regierungsprogram. Aufdeckerisches Schweigen im Walde.
    Wer es jetzt nicht versteht, dass die linken Organisationen und Medien absolut unseriös einseitig agitieren, der kann weder sinnerfassend Lesen noch Denken!

    • pressburger
      24. Januar 2020 14:00

      Der kleine Unterschied. Auch ein Linkspsychotiker weiss das Kurz es mit dem Ausreisezentrum nicht ernst meint. Kickl war eine Gefahr. Kickl hätte gehandelt.

    • factfinder
      24. Januar 2020 22:44

      @pressburger
      Herr Kickl ist eine Wohltat. Ein aufrechter Politiker der auf die Menschenrechte der Österreicherinnen und Österreicher schaut.
      .
      Flüchtlingseigenschaft sollte eigentlich NUR nach der echten Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt werden. Wenn sie sich informieren würden, könnten sie erkennen, dass lediglich die Gefahr von "erniedrigende Behandlung" ausreicht um schwerste Kopfabschneider Terroristen nicht dorthin wo sie herausgekrochen sind abschieben zu können.
      .
      "Erniedrigende Behandlung" liegt lt. einem Urteil bereits dann vor wenn Stockhiebe verabreicht werden, etwas das als Strafe in den USA teilweise heute noch als Züchtigung von Schulkindern zugelassen ist.
      .

  33. Arbeiter
    24. Januar 2020 11:56

    Und wieder frage ich das Forum, was wir TUN können. Bestimmt haben hier einige Einfluß auf Multiplikatoren und müssten sich nicht aufs Sudern beschränken. Wie wäre es mit einem Boykott der ORF Zwangsgebühren? In Deutschland gab es doch was mit "Barzahlung anbieten". Geht sowas in Ö nicht?

    • Mentor (kein Partner)
      26. Januar 2020 09:12

      Tun können und nicht nur Sudern.

      Alle Infos sind auch für sie leicht auffindbar.
      Auch sie können mehr als Fragen.
      Es kommt auf einen Versuch an.
      Da steht ja nur was von Form der Zahlung und was die GIS anbietet.

      Hier

      ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10012892
      §4 Einbringung der Gebühren unter 2
      Der Gesellschaft obliegt ferner die umfassende Information der Öffentlichkeit über die Gebühren- und Meldepflicht, die Form der Zahlung....

      und

      gis.at/information/bezahlen
      Es stehen folgende Zahlungsarten zur Verfügung:

      SEPA-Zahlungsanweisung per Post
      SEPA-Zahlungsanweisung per E-Mail (für Online-Banking)
      SEPA-Lastschrift (Einzugsermächtigung)

    • Mentor (kein Partner)
      26. Januar 2020 09:17

      derstandard.at/story/2000018896642/barzahlung-bewahrt-nicht-vor-gis-gebuehr

      Ein STANDARD-User und GIS-Kunde probierte es aus. Ergebnis seiner Korrespondenz mit der Zasterfahndung des ORF: Die Rechtsabteilung der GIS akzeptiert auch Barzahlung – "da es Ihnen offensichtlich ein großes Bedürfnis ist". Bedingung: Der User trage das Risiko, dass das Geld bei der GIS einlangt, und es dürften für die GIS keine zusätzlichen Kosten entstehen.

  34. factfinder
    24. Januar 2020 11:55

    Punktgenau
    Der Nazi Rassenwahn der den "Weißen" wahnhaft überhöhte zeigt sich heute im linken Wahn gegen "Weiße" in umgekehrter Gestalt. Der neue Rassismus ist der Rassismus gegen "Weiße".
    .
    "Alter Weißer Mann" - eine linke Hassprojektionsfläche
    Das zeigt sich vor allem im Hass gegen den "alten weißen Mann". Das geht so weit, dass Khogali, eine Mitbegründerin und Leiterin von "Black lives matter, Weiße Menschen als "subhuman" bezeichnete. Echter genetischer Rassenwahn.
    “White ppl are recessive genetic defects. this is factual,”, so Khogali weiter.
    https://torontosun.com/2017/02/11/black-lives-matter-co-founder-appears-to-label-white-people-defects/wcm/2748a714-f567-4344-8c08-decfe73d1e52
    .
    Wien "nach wie vor sehr weiß"
    Ich frage mich auch was eine hochintelligente Antirassistin Sigrid Maurer mit folgender Aussage gemeint hat: "...weil Wien generell eine extrem attraktive Stadt für Zuwanderer ist, aber nach wie vor sehr weiß, also kein Melting Pot wie London, Paris oder Brüssel."
    https://www.profil.at/oesterreich/sigrid-maurer-pilz-gruene-werte-8247464
    Als Weißer laufen einem bei solchen Aussagen, die offensichtlich an die eigene weiße Hautfarbe geknüpft sind, eisige Schauer über den Rücken.

    • Nietzsche (kein Partner)
      26. Januar 2020 06:23

      Melting pots? Was für ein Quatsch. Ansammlung von No-Go-Zones, das ist es, was Brüssel, London und Paris sind. Der Stinkefingertrampel soll nach Molenbeek ziehen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 12:28

      Hinter "black lives matter" steckt wie sooft Soros... lustig ist ja vor allem dass die meisten Schwarzen von Schwarzen erschossen werden und auch mehr Weiße von Schwarzen als Schwarze von Weißen ;) Abgesehen davon sind weiße Menschen global betrachtet mit nur 12% die absolute Minderheit.

  35. Paul
    24. Januar 2020 11:50

    Nicht jammern Herr Dr. A.U.!
    Die ÖVP oder besser Türkis hat diese Zustände mitverursacht, mitschuldig wie immer die katholische und die evangelische Kirche. Der linke Meinungsterror von NGOs, Grünen und anderen Linken wird erst losgehen, hat doch Sebastian Kurz nun eine Linksregierung mit den ultralinken Grünen gebildet.
    Meine Lösung für mich, das Land beim Pensionsantritt in 3 Jahren verlassen, Österreich ist ohnehin dem Untergang geweiht, denn Türkis-Grün wird dieses Land ziemlich abwirtschaften.

    • Rau
      24. Januar 2020 13:54

      Und Sie meinen ein darniederliegendes Land zahlt Ihnen weiter Pension?

    • pressburger
      24. Januar 2020 14:05

      @Rau
      Guter Einwand. Sollte das Vorhaben von Herrn Paul Schule machen wird das Kurz Regime eine Ausreise Steuer erheben, Konfiskation aller immobilen Güter, sowie eine Sippenhaftung.
      Aber es wäre ewig Schade, so ein schönes Land wie Österreich zu verlassen, verlassen zu müssen. Im Urlaub in Ungarn, Polen oder Russland ? Schön. Aber für immer ?

    • Rau
      24. Januar 2020 14:31

      Vor allem wird sie die Pension an das Niveau des Ziellandes absenken. Viel Spass dann in Ungarn.
      Auswandern nur, wenn man etwas in die dortige Gemeinschaft einzubringen hat, wofür man bezahlt wird, naja und g'sund bleib'n, ist auch zu empfehlen!

    • CIA
      24. Januar 2020 14:50

      Die Frage ist nur wohin auswandern. In Ungarn treiben die Invasoren bereits auch ihr Unwesen! Leider wird die Zeit kommen, wo Selbstverteidigung angesagt ist. In Österreich ist der Kauf von Waffen extrem angestiegen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 12:35

      @pressburger - Uns haben justizeigene Stellen schon Anfang 2015 eine Emigration nahegelegt, leider wurde aber 2014 vom BG Josefstadt menschenrechtswidrig in unser rechtmäßig erworbenes Eigentum eingegriffen und uns bis heute die Verfügungsgewalt darüber vorenthalten... obwohl zwischenzeitlich im Sommer 2016 sogar auf die Mutter meines Kindes geschossen wurde (was sich schon länger abzeichnete - weswegen uns Ombudsstelle, Familienberatung etc. überhaupt erst eine Emigration nahelegten).

      Verfolgung eines menschenverachtenden Faschistenstaates par excellance, Menschenleben und Menschenrechte sind bei unbescholtenen steuerzahlenden Jungfamilien einen feuchten Dreck Wert.

  36. Bern
    24. Januar 2020 11:37

    Wenn man sich die Linken NAZIS näher ansieht, wo sie herkommen. Das sind die Enkelkinder der Nationalsozialisten (Nazis) mit Umgehung des Verbotsgestztes

  37. haro
    24. Januar 2020 10:47

    Politik und Medien schaffen ein Bild eines Rechtsradikalismus wie es ihn gar nicht gibt, während sie den Linksextremismus mit seinen Gewaltakten und gefährlichen Drohungen kaum wahr nehmen. Die vielen Gewalttaten von angeblich Schutzsuchenden und die Veränderung unserer Kultur durch den Islam dürfen nicht als Bedrohungen Europas eingestuft werden.

    In Österreich spricht ein linker BP über zu verurteilende Ausgrenzung und Mobbing und gleichzeitig verweigert er von vornherein einem unbescholtenen Mann einer rechten Partei (nämlich Kickl) ohne Begründung die Angelobung als Minister und hat keine Bedenken eine Frau -die (s)einer linken Partei angehört- als Justizministerin anzugeloben die in einem rechtlichen Verfahren in erster Instanz schuldig gesprochen wurde...

    • Dr. Faust
      24. Januar 2020 11:53

      Zur Frau Zadic und ihren Aussagen hier ein interessantes Video:

      Was Zadic in ihrem bosnischen Wahlspot wirklich sagt

      https://youtu.be/T-5E75zzmgQ

    • pressburger
      24. Januar 2020 14:12

      Fragen Sie doch den Kleinen Mann auf der Strasse, ob ihn die Tatsache stört das die Justizministerin in der ersten Instanz schuldig gesprochen wurde. Antwort, ein breites, naaa !
      Wie geht es in der Berufung weiter. Wird sie freigesprochen, eh klar, welcher Richter traut sich schon. Welcher Richter, verurteilt seine oberste Chefin ?
      Kurz, keine Ausbildung, keine Bildung, ergo kein Problem. VdB dtto.

    • Mentor (kein Partner)
      26. Januar 2020 09:48

      Text zum nicht kurzweiligen Video:

      Möchtest du die politische Situation in Österreich verändern?
      Hast du auch das Gefühl, das unsere Kinder doch nicht die gleichen Chancen in Österreich haben?
      Aber jetzt seid ihr dran! Ihr könnt es ändern.
      Ich habe die letzten zwei Jahre (wie ein Löwe-kao lav) im Parlament für Chancengerechtigkeit und gegen Diskriminierung gekämpft.
      Mit den Grünen setze ich diesen Weg (den Kampf-borbu) fort.
      Du hast das Recht mit Deiner Stimme etwas zu ändern.
      Wenn du unzufrieden bist mit der politischen Situation in Österreich, dann geh wählen.

    • Mentor (kein Partner)
      26. Januar 2020 09:49

      Am 29.September kannst du deine Stimme für die Grünen abgeben.
      Lass uns gemeinsam für gleiche Chancen, gegen Diskriminierung und (ansteigenden) Nationalismus kämpfen. Wir sehen uns in der Wahlkabine am 29.September.

      (Wen spricht Frau Zadic an? Laut Statista gibt es 96000 Bosnier in Österreich. Wie viele davon sind wahlberechtigt?)

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 12:42

      Siehe auch Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen", die Menschenrechte unbescholtener Bürger sind heute in etwa so viel Wert wie unter Hitler... wird unter der neuen Entrechtungs- und Enteignungsministerin Zadic wohl nicht besser.

      Bravo Österreich, wieder mal wurde dem Faschismus Tür & Tor geöffnet. Wie damals ganz "demokratisch" und wer etwas dagegen sagt ist natürlich der böse "Antidemokrat", "Ausländer- und Frauenhasser", "Verschwörungstheoretiker" oder "Nazi"...

  38. pressburger
    24. Januar 2020 10:45

    Die Nazis, sprich Nationalsozialisten, waren links. Der Sozialismus, kommunistischer Prägung und der Natinalsotialismus, haben gemeinsame Wurzel, Marxismus.
    Der Angriff der Vertreter der marxistisch-totalitären Ideologie, auf die Grundlagen der abendländischen Zivilisation, waren seit 1989 mehr als erfolgreich.
    1989 markiert eine Wende in der Entwicklung Europas. Aus der Chance eines Neubeginns, nach dem Niedergang des Sowjet Imperiums, wurde eine schleichende Machtübernahme durch Marxisten. Die nach und nach den Kurs der EU Politik, in Richtung eines zentral regierten Superstaates lenken.
    Die Vorreiterrolle übernahm Merkel mit ihrer nostalgischen Verbundenheit, zum ersten Arbeiter und Bauernstaat auf dem deutschen Boden.
    Die Folgen sind verheerend. Gleichschaltung der Medien, aktives Vorgehen gegen Vertreter, von der linken ideologischen Doktrin, abweichenden Meinungen.
    Bezeichnend, und schon seit Jahren praktiziert, ist die Bevormundung durch die Medien. Die Trennung zwischen Information und Kommentar, wurde mit voller Absicht und lückenlos aufgehoben. Die Intention ist, der Leser, der Konsument, hat sich keine eigene Meinung zu bilden, mit dem Ziel, dass er der gleichen Überzeugung ist, wie die Redaktion.
    Die Meinungsbildung im TV, verläuft nach dem gleichen Muster. "Diskussionen" finden nur unter Gleichgesinnten statt. die Redaktion und die "Moderator", wissen big brother is watching you.
    Die weitere Entwicklung verheisst sicher nichts gutes. Es werden Bevölkerungsgruppen der Lächerlichkeit preisgegeben, die Linken verlangen immer weitere Verbote und Steuern, die Eingriffe in die Gestaltung des Privatlebens des einzelnen Bürgers, nehmen massiv zu.
    Wer jetzt noch meint, dass Kurz nicht gewusst hat, wohin der Weg führen wird, der hat Probleme mit der Wahrnehmung der Realität. Ein lächerlicher Versuch, das alte Spiel, good cop, bad cop, mit jämmerlichen Darstellern, zu inszenieren. Eines spricht für Kurzens Talent zum Intrigantentum, ist wie er den einzigen fähigen Politiker Österreichs ins abseits befördert hat, und wie er seine Regierung mit unterdurchschnittlich begabten Figuren bestückte. Eines ist Kurz sicher.
    Niemand in dieser Regierung kann und wird seine Machtposition gefährden. Es sei den, die Auftraggeber, beschliessen, Kurz gegen einen durch und durch echten Linken, aus den Reihen der Grünen zu ersetzen.
    Der ORF, als Speerspitze der Desinformation, wird zuerst informiert werden, welche Entwicklung stattfinden soll.
    Kurz ist ein Übergangs Subjekt. Das Verschwinden von Kurz von der politischen Bühne, wird kein Anlass zu Genugtuung sein. Zuerst, es kommt, so wie es aussieht nichts besseres nach. Die Frage ist nicht ob, sondern wann, die Grünbolschwiken die Macht übernehmen.
    Die Klimahysterie, die Tatsache, dass der Weltuntergang, nur durch die Grünen verhindert werden kann, und die daraus resultierende Angst, wird den Grünen die Wähler massenweise zutreiben.
    Im ganzen Hysteriegetümmel wird der stattfindende und fortschreitende, Bevölkerungsaustausch als Nebengeräusch, untergehen

    • glockenblumen
      24. Januar 2020 11:53

      ein beängstigendes Szenario, das Realität werden wird, bzw. schon im Werden ist.

      Wird man dann auch in einigen Jahrzehnten zum wiederholte Male "Nie wieder" schwadronieren, alldieweil man schon das "nächste Mal" plant???

    • logiker2
      24. Januar 2020 15:24

      *****************************1 gerade gestern wieder (Alter 60-75) versucht, vor Kurz und seinem Weg zu warnen, absolut vergebens. Informationsquellen ORF, Krone.

    • pressburger
      24. Januar 2020 19:16

      @glockenblumen
      Das Szenario wird umgesetzt. Wie immer, treten in den USA influencer zuerst auf. Unterstützer von Bernie Sanders verlangen nach der Wahl von Sanders zum Presidenten, die Einrichtung von Umerziehungslagern, Gulags für Andersdenkende, Isolationshaft. Sanders scheint mit seinen Unterstützern einer Meinung zu sein. Die Basis für diese Vorhaben ist relativ breit, umfasst den linken Flügel der Demokraten, insbesondere den firing squad, AOC, Tlaib, Ilhan Omar usw. Bedeutet die Fürsprecher, dieser Ideen, sitzen bereits im Kongress.

  39. Sensenmann
    24. Januar 2020 10:21

    Linke Nazis ist ein Pleonasmus.Wir haben es hier mit Bolschewiken zu tun.
    Deren Mordgier ist, wie man von Lenin über Stalin, Maunzetung bis Pol Pot weiß, noch viel größer.
    Diesmal wollen sie den Klassenfeind wegen "Klimaschädlichkeit" ausrotten.
    Und wieder liefern ihnen die dummen Bürgerschweine den Strick, an dem man sie hängen wird.

  40. Kyrios Doulos
    24. Januar 2020 09:41

    Ich habe soeben die GIS-ORF-Nachrichten gesehen und mir den zweifelhaften Spaß gemacht, die Worte UHBP zu notieren:

    Man müsse nicht nur an das Ende des Krieges denken, sondern auch an die Anfänge der Judenverfolgung und des Hasses, sagte VdB gestern in einem ZiB2 Interview in Jerusalem. So moderierte der GIS-bezahlte ORF Nachrichtensprecher die Worte VdBs an.

    Dann UHBP Interviewmitschnitt:

    „Und da, glaub‘ ich, haben wir alle, nicht nur in Österreich, sondern schon überall in der Welt genug zu tun, nämlich dran zu denken, daß es begonnen hat mit Diskriminierung, mit Ausgrenzung, heute würde man sagen, mit Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz. Und im Zuge dieses längeren Prozesses wurden Juden im speziellen damals so sozusagen entmenschlicht, daß man sie dann noch guten Gewissens umbringen konnte.“

    Quelle: https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-900/71256/ZIB-900/14039148

    Ausgerechnet er sagt es. Der Marxist. Der Grüne. Der Ausgrenzer und Rauskicker in Person. Der, der die im heutigen Beitrag unseres Blogmasters vorkommenden Ereignisse total unkommentiert beobachtet, wohl im stillen Rauchkabinett in der Hofburg genießend, wie der grüne, rote Mob, die SA der Linken genau das tut, was er in obigen Worten beschreibt, womit es begonnen hat, damals, auch in Wien.

    Die Grünen, Roten entmenschlichen (Klimasau, Umweltsau, Nazisau) ganze Gruppen von Menschen. Niemand gebietet Einhalt, so "daß man sie dann noch guten Gewissens umbringen" wird können. "An die Wand stellen!" - diese Forderung wurde in Deutschland Gegnern der Klimahysterie gegenüber schon ausgesprochen, explizit. In Jerusalem legten gestern Steinmeier und Van der Bellen Kränze nieder. Zu Hause schweigen sie, wenn die linke SA dieselben Dinge beginnt zu tun, wie damals die SA der National-Sozialisten. Ja, insgeheim unterstützen sie sie sogar.

    Infam!

    • Gerald
      24. Januar 2020 10:07

      Absolut richtig.

      Aber wie schaffen Sie es sich diesen giftgrünen Tschicker noch anzuhören? Wenn der am Bildschirm erscheint, ist der Reflex meiner Finger beim Um-/Ausschalten nahe der Lichtgeschwindigkeit.

    • pressburger
      24. Januar 2020 10:52

      Ausgerechnet der, der Antisemiten als seine willkommene Gäste hätschelt. Für VdB ist jedes Vorgehen gegen einen islamischen Straftäter bereits Diskriminierung, Mobbing.
      Von einen Marxisten ist es abwegig zu erwarten, dass er für die Opfer seiner eigenen Politik, Stellung bezieht.
      Das Mobbing findet auch durch die vom VdB geliebten EU statt. Polens Präsident Duda durfte in Jerusalem nicht sprechen, dafür der Vertreter der Mörder, auch wenn nur auf englisch. Peinlich.
      PS: Schlecht hat der VdB im Jerusalem ausgschaut. Seine eigenen Lügen, lassen ihn fortschreitend zerfallen.

    • Kyrios Doulos
      24. Januar 2020 17:36

      @Gerald: Ich schaffe es eh nicht. Aber ich habe einen wunderbaren Psychotherapeuten, der auf mein psychopathologisches Leiden spezialisiert ist: Posttraumatisches Marxismus-Syndrom.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 12:51

      Die Judenverfolgung begann insbesondere mit Massenentrechtungen- und enteignungen wie sie auch heute wieder praktiziert werden - siehe Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen"...

      Kein Wunder also dass VdB, dessen Familie ja bekanntlich 1942 zu Hitler nach NS-Deutschland "flüchtete", ausgerechnet den Sohn des Austrofaschismus-Justizministers als Verfassungsberater hat...

  41. glockenblumen
    24. Januar 2020 09:25

    nicht ganz OT zum "linken" Thema:

    "Verharmlosung des Klimawandels strafbar"

    http://www.sfv.de/artikel/verharmlosung_der_klimakrise_eine_straftat.htm

    " ... Ist die Jugend durch den Klimawandel besonders bedroht?

    Der Klimawandel besteht nach den heutigen Erkenntnissen in einer ständig fortlaufenden Verschlechterung der Überlebensbedingungen. Er wird deshalb insbesondere die Jugend treffen. Dies wird nicht ernsthaft bezweifelt. Die Fridays for Future Demonstrationen bestätigen, dass sich viele Jugendliche in ihrer zukünftigen Existenz vom Klimawandel bedroht fühlen.

    Viele Angehörige der älteren Generationen haben dagegen durch Nutzung der fossilen Energien große wirtschaftliche Vorteile erlangt und schädigen gleichzeitig das Klima nachhaltig. Wir werden das Vertrauen der jungen Generation verlieren, wenn wir Älteren nicht endlich angemessen reagieren und eine radikale Umkehr einleiten.

    Gesetz zum Schutz der Jugend vor Klima-Verharmlosung
    Ein Gesetz zum Schutz der Jugend vor Klima-Verharmlosung wäre - wie vorstehend begründet - verfassungskonform. Es könnte in etwa folgenden Wortlaut haben:

    Wer mit der Absicht, die Abwehr des Klimawandels zu schwächen, wissentlich falsche Informationen verbreitet, wird mit einer Geldstrafe belegt. Im Wiederholungsfall ist die Strafe Haft.
    Um die genaue Bemessung der Strafe geht es hier noch nicht, sondern zunächst einmal um das Prinzip. ... "

    • pressburger
      24. Januar 2020 10:55

      Aber der Kindermissbrauch als Waffe gegen die ältere Generation, gegen die Sauomas, dass ist, durch Merkels Reiches Grundgesetz, abgedeckt.

  42. glockenblumen
    24. Januar 2020 08:55

    Kurzens "Kampf gegen rechts" seine "widerlich".Sager gegen Patrioten - die noch nie jemandem Leid zugefügt haben - hingegen selbst bis hin zu Mordversuchen alles hinnehmen müssen und keinerlei Schutz vom Staat zu erwarten haben, und dann koaliert er noch mit der linkesten Partei Österreichs - geht nun als Schuß nach hinten los.!
    Wobei ich bezweifle, daß Kurz damit geschadet wird, dafür sorgen schon die Mächte im Hintergrund.
    ____________________________________________

    zum Satz aus dem Kommentar von Dr. Unterberger:

    "Die EIKE-Publikationen treffen ja die neueste Kampflinie der Linksextremisten ins Herz, die ständig behauptet: "Alle Wissenschaftler sind sich einig". Daher müssen eben rein wissenschaftliche Konferenzen verhindert werden. "

    darf ich hier noch einmal Rudolf Bretschneiders Satz aus dessen Kommentar wiederholen:

    " Aber Einigkeit in der Wissenschaft ist selten - außer in totalitären Staaten. "
    _____________________________________________________________

    und einen Ausspruch, den ich mal gelesen habe, darf ich auch wiederholen:

    "Die Nazis sind wieder da, sie nennen sich jetzt Antifa"

    Die Linken predigen Wasser, saufen Wein, sie predigen Toleranz und sind der Inbegriff der absoluten Intoleranz, sie predigen Meinungsfreiheit und sind der personifizierte Totalitarismus, sie holen sich skrupellos die Kinder und die Jugend ins Boot, um sie als nützliche Idioten heranzuziehen, sie für ihre menschenverachtenden Zwecke auszunutzen und falls nötig sie auch völlig ungerührt absaufen zu lassen, es sind dieselben Methoden, wie die jener vor 80 Jahren :-((

    und wenn man sich das zugehörige Klientel ansieht, wundert es nicht, daß viele davon das nicht mal selbst bemerken.

    • logiker2
      24. Januar 2020 14:38

      ***********************************! auch die Menschenrechte haben nur für Linke uneingeschränkt Gültigkeit. So wie es bekanntlich unter den NATIONALSOZIALISTEN war.

  43. Rau
    24. Januar 2020 08:50

    Der völlig apathische Staatsapparat sieht nicht nur zu, sondern begibt sich zum Schulterschluss mit der Linken SA, wie neulich. als CDU und (anti)Faschisten gemeinsam gegen RRRächts demonstrierten

    • pressburger
      24. Januar 2020 10:59

      Der apatische Staatsapparat ist ein Euphemismus. Dieser Staatsapparat, in Berlin, demnächst auch in Wien, ist wachsam, flink wie ein Windhund. Tschekisten wussten, der Klassenfeind schläft nie. Wachsam sein Genossen - Felyx Dzerzynski.

  44. dssm
    24. Januar 2020 08:39

    Drei Entwicklungen machen mir seit längerem Sorgen, alle haben mit Gewalt zu tun.

    Wie lange werden die Identitären und dieser Bewegung nahe stehende Leute noch friedlich bleiben? Irgendwann reicht es denen, wenn Rechtsstaat nur für andere gilt, wenn Hausdurchsuchungen illegal angesetzt werden, wenn Geräte beschlagnahmt werden, wenn Konten gekündigt werden, wenn statt Argumenten nur staatliche/mediale Gewalt kommt. Es wird der Punkt kommen, wo einzelne, oder schlimmer, eine Gruppe zum Terror übergehen. Bis zu einem gewissen Grad sogar berechtigt, denn es gibt in der Verfassungstheorie ja dieses Widerstandsrecht. Nur werden viele "normale" Bürger genau so versehentliche Opfer werden, wie die Täter aus Justiz, Verwaltung, Medien und Politik gezielt bekämpft werden.

    Die Zweite Geschichte ist die staatsnahe Miliz, also die Antifa. Die direkt und indirekt vom Steuergeld bezahlt, von der Justiz ignoriert, von der Polizei mit Samthandschuhen angefasst, von führenden Politikern gut geheißen wird. Schon haben sich diese Schlägertrupps in einen sozialistischen Wahn hineingedreht, wo den Fanatikern schon seit längerem nur mehr Gewalt als Lösung erscheint.

    Und dann natürlich die Migranten. Ein Bub der heute in der Schule Mädchen ohne Kopftuch terrorisiert und dafür keine ernsten Sanktionen erfährt, der wird wohl als junger Erwachsener ebenso zu Gewalt als Mittel, seine religiösen Vorstellungen umzusetzen, greifen. Da die Migranten untereinander ja nicht Deutsch reden, ist es für die Polizei extrem schwierig hier vorbeugend tätig zu werden, ebenso sind spätere Ermittlungen sprachlich behindert.

    Gratuliere lieber Politiker, Richter und gottoberen der Verwaltung! Wir steuern in unschöne Zeiten. Und wer an diesen Räuberstaat (©Augustinus) Steuern zahlt, der ist mit Schuld!

    • glockenblumen
      24. Januar 2020 09:37

      **********************************

    • pressburger
      24. Januar 2020 11:04

      Die Schulen sind eine Brutstätte des Islamismus von heute und von morgen. Das von linken Pädagogen bestimmte Schulwesen, lehrt die Kinder nicht die Grundlagen der Demokratie, die Grundsätze des Zusammenlebens, das vermitteln von Wissen, sondern spaltet, will die Schüler indoktrinieren, sie gegen ihre Eltern aufzuhetzen.

    • Bürgermeister
      24. Januar 2020 15:00

      Merkel greift keine Juden an, keine Minderheiten - gemeinsam mit dem politmedialen Komplex attackiert man die Mehrheitsgesellschaft - plötzlich ist man als Nazi denunziert. Die Schockstarre von Menschen die lange das System getragen haben und erste Reorganisationsbemühungen gegen die Diktatur werden leider von den Parteien selbst untergraben (Negativbeispiel Strache - sobald man an den Trögen sitzt, versucht man sich dem politmedialen Komplex anzudienen).
      Ich sehe keine echte Alternative zu Gewalt, allerdings zehrt das Merkel-System vom Vertrauen in das System, das ist irgendwann erschöpft.

    • Sensenmann
      24. Januar 2020 16:38

      Weil die Junta weiß, daß selbst der bravste Hund irgendwann beißt, wenn er täglich Prügel kriegt, werden natürlich die Posten der Systembüttel massiv aufgestockt.
      Dazu gibt es Unmassen neuer Planstellen in der Polizei. Wozu diese dann da ist, konnte man an der Wiener Uni nicht erst jüngst sehen, denn man hat schon früher den roten Mob unter Polizeiaufsicht Brandstiften , Sachbeschädigen und Körperverletzen lassen. Massive Verbrechen unter den Augen der Systembüttel werden nicht geahndet, wenn sie sich gegen "Rechts" richten.
      Man senkt nun die Anforderungen, damit auch fremde Analphabeten noch Büttel werden können.
      SO:
      http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2020/01/eignungstest-696x388.jpg

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 12:58

      @pressburger - Dazu passend das Projekt "Uni-Moschee" ansehen, die Uni Wien hat bald ihre eigene Moschee...

      Da sich die Betreiber aber dazu entschlossen haben in einem privaten Mehrparteienhaus günstig Keller- bzw. Lagerflächen zu erwerben und diese mit Spenden aus dubiosen Quellen (Qatar Charity?) ausgebaut haben, jedoch die 16 Miteigentümer wenig Lust haben der Umwidmung zuzustimmen, ist derzeit noch eine Klage beim zuständigen Bezirksgericht anhängig.
      Mal sehen wie es ausgeht, die Chancen auf Einhaltung rechtsstaatlicher Grundprinzipien stehen mit der neuen Entmündigungs- und Enteignungsministern Zadic wohl eher schlecht...

  45. oberösi
    24. Januar 2020 08:30

    Lokalkündigungen aufgrund Bedrohung, "Entglasung", Autoabfackeln.
    AFDler, denen Jobs und Wohnungen gekündigt werden, weil Vermieter den Bedrohungen, andernfalls würden ihnen Haus & Wohnung zwangsrenoviert, nachgeben.

    Gerichte bestätigen regelmäßig die Kündigungen.
    Der politmediale Komplex ignoriert dies alles.
    Die Ministerien (von CDU wie SPD) geben Jahr für Jahr dreistellige Millionenbeträge aus für den Kampf gegen Rechts und füttern die Antifa.

    Tagesordnung, geübte Praxis seit Jahren in der besten aller deutschen Republiken.

    Und der deutsche Michel? Wie wählt der? Demnächst gibts einen BK Habeck....

    Nimm einem Volk seine Sprache, seine Wurzeln, seinen Stolz. Deute seine Geschichte und Kultur um zu einer einzigen schiefen Ebene, auf der vorgeblich immer schon alles Richtung Nazismus lief - und du bekommst einen entkernten, amorphen Haufen, zu allem fähig, zu nichts mehr richtig zu gebrauchen.
    Ein rückgratloses Sklavenvolk.

    Aber war das nicht von Beginn an Ziel der Reeducation durch unsere Freunde, die von Anbeginn an die Garanten für unsere Freiheit waren und dies immer bleiben werden?

    Der letzte österreichische Politiker, der sich traute, diesen Sumpf explizit anzusprechen, starb im Phaeton. Dessen historisches Vorbild hörte ja auch nicht auf seinen wohlmeindenden Vater, sondern suchte hartnäckig nach Wahrheit und Freiheit und und kam dadurch der Sonne zu nahe....

    Und die angeblichen Verbrechen Sellners, derentwegen ihn ein grüner Rotzbub (zwar genial, aber doch) von BK als widerlich und vogelfrei erklären darf....?

    Daß heute ein Wissenschaftler wie Höbelt von einem grünmarxistischen Monstrum namens Eva Blimlinger, die es in Ö bis zu Rektor*Innenehren bringen konnte, coram publico als Nazi bezeichent werden darf, sagt alles. Ist nicht als Konsequenz der Feigheit und Indifferenz der bürgerlichen Mehrheit.

    Also, es ist nicht wirklich schad´um das alles....

    • Freisinn
      24. Januar 2020 08:42

      ************************************
      Es sagt ja auch einiges über die Verfasstheit unseres Gemeinwesens, dass die Rektoren der österreichischen Universitäten ein solches grünmarxistisches Monstrum zu ihrer Chefin wählen ;-)

    • glockenblumen
      24. Januar 2020 09:57

      unfaßbar, was sich Linke ohne jegliche Konsequenz leisten dürfen!

      aber in totalitären Systemen gibt es halt nur eine Wahrheit, alles andere darf beschimpft, denunziert und verfolgt werden - wer hätte jemals geglaubt, daß das im 21. Jahrhundert in Österreich wieder möglich sein wird? :-((

    • Gerald
      24. Januar 2020 10:02

      Alleine wie diese Blimlinger bei der letzten Parlamentssitzung mit Schaum vorm Mund gehetzt hat, war irre. Dass so eine Person es zur Uni-Rektorin gebracht hat, sagt leider alles über das bodenlos tiefe Niveau der Kunstuni.

    • Wyatt
      24. Januar 2020 10:26

      ********
      ********
      ******** alles traurig aber wahr!!!

    • pressburger
      24. Januar 2020 11:09

      BK Habeck ist eine Option nach Merkels Niedergang. Habeck wird von den Medien bewusst als staatstragende Figur aufgebaut. Ist auch logisch. Merkel hat in den eigenen Reihen der LinksDU (das C hat da nichts verloren), ein politischen Kahlschlag veranstaltet. Eine Nachfolgerin. Alles Witzfigurinen, Schaufensterpuppen im Gruselkabinett.

    • Riese35
      24. Januar 2020 13:23

      @oberösi:

      **********************************!
      **********************************!
      **********************************!

      Hervorragend zusammengefaßt. Wegen Kickl hat Kurz die Regierung gespregt, bekommen haben wir dafür eine BM Blimlinger. Das sagt alles über Kurz.

      Vor allem, was Sie eingangs schreiben, darf man nicht geringschätzen und macht Sorge. Längst geht es nicht mehr um Inhalte von Politik, sondern um die staatliche Ordnung selbst, die im Zusammenbrechen ist.

    • Gerald
      24. Januar 2020 18:29

      @Riese

      Zur Ministerin hat man diese linke Hetzerin glücklicherweise doch nicht gemacht. Sie war zwar als Kulturministerin im Gespräch, das wurde dann aber Lunacek.

  46. Pennpatrik
    24. Januar 2020 08:14

    Gibt es inzwischen irgendwelche Beweise für die Strafwürdigkeit Straches?
    Z.B im Gegensatz zum ehemaligen sozialistischen Bundeskanzler oder Innenminister oder zum ehemaligen ÖVP Innenminister oder Kärntner ÖVP Obmann?

    • dssm
      24. Januar 2020 08:41

      @Pennpatrik
      Im sozialistischem Staat werden Beweise nicht mehr benötigt.

    • Sensenmann
      24. Januar 2020 16:45

      Bisher gibt es keinen einzigen der gefälschten Belege. Trotz aller Suche, denn sonst könnten wir diese Belege schon im Benko-Express oder dem Falter lesen.
      Aber wahrscheinlich wird die Sozi-Justiz wie schon so manches Mal erst in 15 Jahren Anklage erheben und bis dahin weiter "ermitteln". Eine Groteske wie gegen Grasser wird man vielleicht auch wieder inszenieren...
      Auch die blauen Pudel haben bisher nicht nur nichts geliefert, was als Beweis taugt, sonder außer dem Rufe "Kreuzigt Ihn" nichts zusammengebracht.
      So wie im Falle Sidlo und Novomatic auch, wird gegen Strache NICHTS herauskommen, es wird sich als reine Justizwillkür, eines Dreckstaates durchaus würdig herausstellen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 13:10

      Die blauen Pudel sind sogar zu bescheuert um mal das Thema Bilderbergkonferenzen aufs Tablett zu bringen, das wäre angesichts der Lächerlichkeiten rund um Ibiza wohl angebracht gewesen.

      Ist ja wohl kein Zufall dass alle relevanten Welcome-Politiker gemeinsam mit vielen Medienbossen selbst auf der unvollständigen "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia stehen...

      Und von wegen "rechte Verschwörungstheorie": Die Demo gegen das Treffen 2015 in AT wurde von linken Gruppierungen und Parteien organisiert, wie man dem Standard-Artikel "Demonstration in Telfs: Wut auf Bilderberger eint sonst verfeindete Lager" entnehmen kann.

      Verschmelzung von Politik & Wirtschaft = Faschismus

  47. Pennpatrik
    24. Januar 2020 08:12

    1. Als ich vor Jahren die Posts von Sensenmann las, dachte ich, er sei zu radikal (Entschuldigen Sie bitte!). Heute stellen wir nicht nur fest, dass er Recht hatte, sondern zu wenig radikal war.
    2. Wie sagte Nigel Farage über Rumpoy? Er habe das „Charisma eines feuchten Lappens“. Das sagt wohl alles über Rumpoys Charakter aus.

    • pressburger
      24. Januar 2020 08:47

      Nigel Farage wurde in den hiesigen Medien nur verunglimpft. Alle seine, sehr vernünftigen Argumente, wurden einen Wirrkopf zugeschrieben. Österreich könnte sich glücklich schätzen hätte es Politiker wie Johnson, Farage, Rees-Mog.

    • Gerald
      24. Januar 2020 09:59

      So einen charismatischen Redner wie Nigel Farage bräuchten wir auch. Seine Reden in Brüssel waren wirklich sehenswert und auch als die Brexit-Abstimmung durch war:

      Sinngemäß:
      "Meine Damen und Herren.

      Als ich vor einigen Jahren hier im Parlament meine erste Rede hielt und versprach Großbritannien aus der EU zu führen, da haben sie alle gelacht.

      Heute sehe ich niemanden mehr lachen."

    • Riese35
      24. Januar 2020 13:43

      @Pennpatrik: Vor allem Zif. 1, diese Gewissenserforschung müßte jeder selbst betreiben. Man wird uns das alles einmal noch vorwerfen, daß wir uns zu wenig deutlich gemeldet und zu wenig Widerstand geleistet haben, genau so wie man heute der alten Generation zu wenig Widerstand gegen den Nationalsozialismus vorwirft.

    • Sensenmann
      24. Januar 2020 16:58

      Danke für die Blumen.
      Ich bin gerne böse.

      Ich hatte einfach irgendwann verstanden, daß dieser Staat solange ich mich erinnern kann nur aus Unfähigkeit, Minderwertigkeit, Misswirtschaft, Betrug und Ausnutzen derer, die guten Willens sind besteht.
      Das Ganze gemildert durch Korruption und Unterschleif.

      Für denkende Menschen sind die Zustände eben nur mit Sarkasmus zu ertragen und da wir es ja soweit kommen haben lassen, daß eine scharfe Ansage mehr wert ist, als hundert fundierte Argumente, muss man hie und da auf den groben Klotz einen groben Keil setzen.

  48. Josef Maierhofer
    24. Januar 2020 07:58

    @
    'Seit die FPÖ (durch Charakterlosigkeit ihres Ex-Chefs und durch seine Blödheit, mit der er in eine kriminelle linke Falle geplumpst ist) massiv geschwächt und aus der Regierung geflogen ist, hat sich die linksradikale Aggression sofort neue Ziele gesucht.'

    Könnte man auch noch ergänzen: ... und Herr Van der Bellen und Herr Kurz die Regierung auftragsgemäß aufgelöst haben - gesprengt haben - die Koalition gebrochen haben - Österreich verraten haben - sich die Linksextremen als Partner gesucht haben - hat sich der Linksextremismus neue Ziele gesucht.

    Ja, die Ö V P hat sich die Linksextremen ins Boot geholt, die bekommen immer mehr Oberwasser und führen sich auch dementsprechend auf, es ist beängstigend. Der ORF berichtet fast minütlich von wo nach wo die 'Gegendemonstration gegen den Akademikerball der FPÖ gehen wird, wann die Hofburg gesperrt wird, wie viele Demonstrationsteilnehmer erwartet werden, etc.

    Das Kurz von den Linken angegriffen wird, hat er sich ja auch redlich verdient, er hat sich eben mit Ihnen ins Bett gelegt, jetzt kann er sich der Flöhe nicht erwehren. Österreich tut mir leid, nicht Kurz, der bekommt, was er angezettelt hat. Danach gibt es Österreich nicht mehr.

    Die Auswüchse in Deutschland kann man inzwischen als die Auswüchse der neuen '(Anti)Nazifaschisten' beschreiben, was zum 2. Weltkrieg geführt hat. Irreversibel ist das, was Sarrizin in seinen Büchern beschrieben und bewiesen hat, die Abschaffung Deutschlands schreitet voran, da können ihn die Sozis aus der SPD ausschließen oder nicht, das ist egal. Durch Realitätsverweigerung kann man die Realität nicht ändern.

    Es sind die gleichen, die gegen rechts kämpfen, die heute die 'neuen Nazis' sind.

    Die linke Ideologie (= ...) zerstört Europa, auch Österreich. In einer Woche treten die Briten aus dieser wahnsinnig gewordenen EU aus. Gratulation dem britischen Wähler, dem österreichischen Wähler kann man nicht gratulieren, was er gewählt hat, bekommt er jetzt üppig.

    • Rau
      24. Januar 2020 08:21

      Unterberger bedient eben das Narrativ der ÖVP. Die braucht das, und es muss deswegen immerwieder wiederholt werden, dass es sich in den Köpfen der Leute festsetzt, weil es schlicht und einfach so nicht wahr ist. Ständige Wiederholung braucht eben nur die LÜGE!

    • CIA
      24. Januar 2020 15:04

      Strache charakterlos und dumm!
      Na,ich möchte nicht wissen für welche Politiker und/oder Menschen die in der Öffentlichkeit stehen, das ebenfalls treffend wäre?! Fakt ist, die Regierung war im Auftrag des tiefen Staates zu sprengen!

    • Josef Maierhofer
      24. Januar 2020 17:43

      @ CIA

      Wenn man jemanden niedermachen will, dann formuliert man so.

      Sie haben recht, es gibt genug und schlimmere Fälle.

    • Suedtiroler
      24. Januar 2020 20:58

      @ Josef Maierhofer und alle Kommentatoren!

      *************************************
      *************************************
      Diese ständig gleich formulierten Strache und Ibiza Wiederholungen erinnern sehr an die Benklo-Zeitung.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Januar 2020 13:23

      Natürlich werden gewisse Systembüttel toleriert welche vorgeben eine "rechte Meinung" zu vertreten um die unbedarften Kritiker abzufangen und zu pseudorechten Parteien wie der ÖVP zu treiben... wäre das bei AU nicht der Fall hätte man ihn schon lange besachwaltet und enteignet, wie es bei anderen Journalisten (z.B. Johannes Schütz, Alexandra Bader), Whistleblowern aber auch einfachen Bürgern massenweise praktiziert wird.
      Aus dieser Perspektive ist es sogar ein bisschen Verständlich dass man sich lieber mit dem System arrangiert. Wo aber Unrecht zu Recht wird sollte Widerstand zur Pflicht werden... und zwar echter Widerstand, nicht parteipolitisch motivierter.

  49. Rau
    24. Januar 2020 07:48

    Der Kampf gegen Rechts ist ein Kampf gegen die Vernunft. Wer solchen Fachleuten, wie Claudia Kemfert die Einergiesicherheit einer Industrienation überlässt, der braucht seine Fusstruppen auf der Strasse, der den Menschen den gesunden Hausverstand austreibt. Ansonsten kommen sie noch auf die Idee echten Fachleuten, u.a. wie denen von EIKE zuzuhören.

    Diese Frau Kemfert spricht von "Molekülstau im Stromnetz"

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/claudia-kemfert-chefideologin-der-energiewende/?fbclid=IwAR1nj4f9MvClfvLPYIa6KmT-402qeFBwcHw6wHpUecRbW70i8vMHy-7WcDU

    • Rau
      24. Januar 2020 07:51

      An diesen Unfug hängen wir uns jetzt mit Kurz an Deutschland an. Gute Nacht

    • OT-Links
      24. Januar 2020 07:55

      Haha, das ist eine der vielen "Wissenschaftler" hinter Greta :-)

    • dssm
      24. Januar 2020 08:46

      @Rau
      Und die besonders dumme Frau Svazek (Zitat: man bekommt nur mit guter Bezahlung, gute Politiker - hahaha) von der FPÖ protestiert gegen die 380KV-Leitung, welche den Atom- und Kohlestrom aus Osteuropa in den Westen Österreichs bringen soll, aus Deutschland wird ja in Zukunft nur mehr Flatterstrom kommen. Dabei ist alles wirklich bis zum Abwinken ausjudiziert. Aber für die Fanatiker gilt ja Recht und Gesetz nicht.

      Und diese FPÖ soll ich wählen? Die gleiche FPÖ die mir meine Serveranlagen in Salzburg nicht vergönnt? Die gleiche FPÖ die für den Rechtsstaat rein gar nichts übrig hat?

    • pressburger
      24. Januar 2020 08:52

      Die Spitze der Energiewandler sind zwei Frauen, beide ohne nachweisbare Ausbildung. Greta und Angela. Greta wird eine Ausbildung nie nachholen, dazu ist sie bereits zu hoch gestiegen. Kurz wird seine Ausbildung auch nie abschliessen, ein EU Kommissar, braucht keine Bildung. Merkel, muss nichts mehr lernen, als Theologin einer Satanssekte braucht sie nur den Glauben, kein Wissen.

    • Rau
      24. Januar 2020 08:54

      Also kauf mir doch besser einen Schwedenofen für meine Wohnung

    • Rau
      24. Januar 2020 09:06

      @dssm - es ist aber schon noch ein Unterschied ob es Bürgerproteste gegen eine Trassenführung gibt, oder ob man von Molkülstau im Stromnetz spricht. Ich wohne auch nicht gerne direkt in der Nähe einer Starkstromleitung

    • Rau
      24. Januar 2020 09:19

      Lese gerade, der Streit geht um Umweltverträglichkeit / Störanfälligkeit eines Erdkabels im Vergleich zu Freilandleitungen. Interessant ist da vielmehr auch, dass die Grün*Innen da dahinterstehen.

    • Gerald
      24. Januar 2020 09:55

      So eine Frau Kemfert haben wir nun auch als oberste Klimaministerin.

      Frau Gewessler ist studierte Politikwissenschafterin und hat als Global2000-GF jahrelang nur kampagnisieren gelernt, ohne von den grundlegenden Naturwissenschaften etwas zu verstehen.

    • dssm
      24. Januar 2020 10:14

      @Rau
      Dann können Sie mir sicherlich erklären, wie man eine solche Erdleitung auf Drehstrombasis betreibt. Oder wie man eine HGÜ grundlastfähig macht!

      Ich lerne immer gerne neue Sachen!

    • Rau
      24. Januar 2020 10:49

      Sie lernen nix, bei Ihrer Selbstherrlichkeit. Was reagieren SIe denn, als ob ich Sie anegriffen hätte. Bleibens vom Computer weg, wenn es sie irgendwo kneift oder Sie schlecht geschlafen haben.
      So eine Frechheit!

    • Rau
    • dssm
      24. Januar 2020 11:48

      @Rau
      Was ist jetzt in Sie gefahren? Ich habe doch nichts beleidigendes gesagt.

      Sie haben ja selber den wikipedia Eintrag gefunden. Dann wissen Sie jetzt, daß leistungsstarker Drehstrom nur mit gigantischen Aufwand unterirdisch geht. Leider geht der Artikel nicht auf die Probleme der HGÜ mit dem Treppenverlauf bei der erneuten Umwandlung in Drehstrom ein. Denn hier muss eine grundlastfähige Sinuswelle die Glättung durchführen, also kann die HGÜ nicht selber die Grundlast bieten. Wie man so nach einem Zusammenbruch wieder hochfährt, bleibt also offen.

    • Rau
      24. Januar 2020 13:03

      Der Bürgerprotest gegen die Leitung dreht sich sicher nicht um diese technischen Details, die Sie ohnehin zu wissen scheinen. Protestiert wird immer, wenn über die Köpfe hinweg einfach entschieden wird

    • dssm
      24. Januar 2020 13:29

      @Rau
      Das Verfahren läuft seit Ewigkeiten. Inklusive Höchstgericht. Es gab also genügend Möglichkeiten hier Bedenken zu äußern. Irgend wann muss einfach Schluss sein! Sonst kann man ja gar nichts mehr machen.
      Ganz im Gegenteil, diese Sache hätte vor Jahren schon abgeschlossen sein sollen.
      Bezeichnend ist, daß niemand die wahren Gründe für diese Leitung (also Atom- und Kohlestrom aus dem Osten) erwähnt, wegen des Wahnsinns der deutschen Energiewende.
      Aber die Medien tun ständig so, als ob es Alternativen gäbe.

  50. Politicus1
    24. Januar 2020 07:27

    Mit öffentlichen Geldern aus Graz gegen einen Ball in Wien ...
    https://www.krone.at/2084138
    Und organisiert von einem ÖVP-nahen Studentenführer, was sogar der sozialistische ÖH-Mann kitisiert!
    "„Natürlich muss man eine Demofahrt zum Akademikerball nicht gutheißen“, stellt Michael Ortner vom roten VSStÖ klar. „Allerdings gibt es einen gültigen Beschluss der Hochschulvertretung, dass dezidiert eine Demofahrt nach Wien zu organisieren ist. Dass daraus ein über das Kulturreferat organisierter Kulturbus geworden ist, verwundert doch einigermaßen - und es ist schon interessant, wofür Studentengelder verwendet werden.“

    • Postdirektor
      24. Januar 2020 08:41

      Ja, unglaublich, wofür der Zwangsbeitrag, den alle Studenten bezahlen müssen, verwendet wird. Und das wird zynisch noch als „Kulturfahrt“ deklariert.

    • dssm
      24. Januar 2020 08:48

      @Postdirektor
      Was ist daran unglaublich?
      Haben die Zahler der AK-Umlage je mitbestimmt, was denn die AK mit diesen Geldern so treibt.

    • Postdirektor
      24. Januar 2020 08:53

      @dssm

      Ja, eh.

    • pressburger
      24. Januar 2020 08:54

      Und das behaupten Leute, bei denen beim Wort Kultur, das Springmesser aufgeht.

  51. machmuss verschiebnix
    24. Januar 2020 07:09

    Ganz zum Thema Macht und Nazis:

    Ein Inhalt auf den schon gestern von @Infofil hingewiesen wurde - leider läßt sich der Link nicht Posten, das ist wegen der "Meinungs- und Informations-Freiheit" .
    Womit wir den wahren Nazis natürlich schon zu nahe kommen ! ! !

    Googeln sie nach : Der Rabbi, der Mossad und der Mord an Jörg Haider – Moishe A. Friedman

    • machmuss verschiebnix
      24. Januar 2020 07:14

      Ob der ehrenwerte Rabbiner jetzt auch wieder nur im Auftrag des Mossad ans Werk geht, daß muß der Leser selber erschnüffeln . Ja, ich bin sehr pessimistisch, denn wenn es einen Kurz gibt, warum soll es nicht auch einen "Gegenspieler" geben, dessen Aufgabe es ist, den Grant der Konservativen zu "kanalisieren" :(((

    • machmuss verschiebnix
      24. Januar 2020 07:16

      Die Akteure im Hintergrund haben schließlich ein weltweites Schatten-Imperium aufgebaut, durch tarnen und täuschen . . .

  52. Bürgermeister
    24. Januar 2020 06:52

    Wo sie hier eine Gefahr für Kurz zu erkennen glauben erinnert eher an linkshysterische Hypersensibelchen. Die deutsche Antifa ist, auch wenn sich ein dt. Bundespräsident wohl als westdeutscher Warlord fühlen mag, trotzdem nur der Rotz von Merkels Gnaden. Ihre Aufgabe liegt darin das was einmal die gesellschaftliche Mitte war zu Zerteilen und zu Zerschlagen. Und ohne die Antifa, ohne einen Kampf gegen einen imaginären rechten Feind, wäre sie schon lange nicht mehr an der Macht.

    Das Prinzip funktionierte zu allen Zeiten, bei allen Völkern. Ein Kampf (gab es da nicht ein Buch?) mobilisiert und schart die eigenen hinter einem. Als menschlich-inuitives Grundprinzip durchaus sinnvoll. Und wenn es keinen Feind gibt, dann erschafft man einen - am besten einen wo man sicher gewinnt. Merkel hat sich die Mitte der Gesellschaft als Feind ausgesucht, ungewöhnlich, risikoreich - aber durch jahrzehntelange Trägheit, durch generationenlange Dressur auf Gewaltlosigkeit, besonders aber durch das Vertrauen in das politische System eine wehrlose Schicht.

    Die hypothetische Angst vor einer nationalsozialistischen Machtübernahme wird zum Credo der Politik erklärt. Machen wir uns nichts vor, diese Angst ist genauso lächerlich wie der Klimawahn. Dahinter versteckt sich persönliche Machtpolitik. Macht ist ein alles durchdringendes Mittel, sie zerstört jede Fassade und zeigt den wahren Kern des Menschen. Und manch "kleiner Mann" entwickelte sich zum unersättlichen Blutsäufer als er die Macht hatte.

    Was mich heute enorm an ihrem Artikel stört ist, dass sie bei ihrer Intelligenz einem Kurz unterstellen, nicht diese Mechanismen nutzen zu wollen. Er wird den grünen Rotz als gleiches Instrumentarium nutzen wie man in Deutschland den roten Rotz genutzt hat. Und der Rotz wird, auch wenn er seine eigene Partei vernichtet, die Peitsche zur Zerschlagung des Bürgertums darstellen. Und der schwarz-grüne Rotz wird (wie man in Tirol bei den Benko-Grundstückkäufen sehr schön sieht) gemeinsam auch auf Bundesebene sich erstmal am Vermögen anderer laben.

    • OT-Links
      24. Januar 2020 06:56

      *****************!

    • Rau
      24. Januar 2020 08:08

      Da kommt man auf ganz neue Ideen, warum dieses Buch verboten ist.

    • Freisinn
      24. Januar 2020 08:34

      Danke **************************

    • dssm
      24. Januar 2020 08:50

      @Bürgermeister
      *****
      Ganz meine Meinung, der Kurz spielt jetzt auf ganz großes Theater. Seht, ich werde von den radikalen Sozialisten verfolgt! Natürlich nur um abzulenken, daß er selber einer ist und bei Zuwanderung und Behördendrangsal ganz vorne mitmarschiert.

  53. Peter Kurz
    24. Januar 2020 06:37

    Zur ständig beschriebenen "Blödheit" von Strache und Gudenus, in diese kriminelle Falle geplumpst zu sein:
    Da waren Vollprofis am Werk, die in monatelanger Vorarbeit und durch mithilfe eines ex-persischens Anwaltes(!), der Gudenus einen gefälschten Pass vorgelegt hatte, diese Falle minutiös geplant hatten.
    Auch viele Industriekonzerne gingen diesen Kriminellen schon auf den Leim! Das waren bestimmt nicht lauter Trotteln.
    Und auch Geld spielte keine Rolle bei der Finanzierung dieser linkskriminellen Falle.

    Also so zu tun, also könnte einem selbst so etwas NIE passieren, weil man ja so gescheit ist, ist überheblich.

    • Wyatt
      24. Januar 2020 07:25

      Interessantes Video, nicht nur "Ibiza" (ab Minute 29) sondern schon davor, wie die Propaganda mit "Maulwürfen" - die soviel Richtiges sagen, wo man glauben sollte das ist einer der unsrigen, unserereins eingetäuscht werden soll :

      https://www.youtube.com/watch?v=Th5gg42rZbM

    • Rau
      24. Januar 2020 08:16

      Dumm in die Falle getappt ist Strasser. Die Falle war nämlich genauso biilig wie blöd, angepasst an den, dem sie gestellt wurde.

    • pressburger
      24. Januar 2020 08:57

      Ibiza, das war einmal. Aber die Schatten die diese Falle wirft, wirken noch immer. Der, der von einer Schandtat profitiert, ist der Urheber der Schandtat. Ein Axiom.

    • Konrad Hoelderlynck
      24. Januar 2020 15:37

      Ich versuche seit Monaten, für die Ereignisse um Strache und Gudenus Verständnis aufzubringen. Es fällt mir immer noch äußerst schwer, eine gewisse Blödheit auszuklammern. Auf Kriminelle hereinfallen kann auch ich natürlich immer, das gebe ich zu. Allerdings ist es eine Frage der jeweiligen Persönlichkeitsstruktur, in welcher Situation man auf wen herein fällt. Gewisse Umstände zeigen allerdings, wenn jemand für eine hohe politische Funktion n i c h t geeignet ist.

    • pressburger
      24. Januar 2020 19:18

      @Konrad Hoelderlynck
      Blödheit ist kein Straftatbestand.

  54. OT-Links
    24. Januar 2020 06:26

    "Seit die FPÖ (durch Charakterlosigkeit ihres Ex-Chefs und durch seine Blödheit, mit der er in eine kriminelle linke Falle geplumpst ist) massiv geschwächt und aus der Regierung geflogen ist, hat sich die linksradikale Aggression sofort neue Ziele gesucht."

    Ein Aspekt zu Strache: Dass er jetzt ein "Comeback" veranstaltet hat und vermutlich bei der Wien-Wahl mit einer eigenen Partei antreten wird, berichten die APA-Medien mit großer Freude. Die Oe24 attestiert, er würde sofort mit mind. 4% starten, um ihn anzufeuern. Denn damit schadet er der FPÖ massiv - und er geht wohl den Weg von Heide Schmied, die auch vom System sehr geschätzt wurde, weil sie Haider gehasst hat. Strache wird noch zum Liebkind der linken Soros-Journaille! Er kann es offenbar nicht fassen, dass es aus ist und ist so verblendet, dass er nun die FPÖ zerstören möchte. Danke, kann man dazu nur sagen.

    Wäre es jetzt vielleicht an der Zeit, eine ALÖ zu gründen?

    • OT-Links
    • OT-Links
      24. Januar 2020 06:40

      Zur Überschrift - Gratulation!

      Deutsche neigen offenbar sehr stark zum Faschismus. Die Nazis waren auch Linke, bloß eben national. Es gab ja auch unter Stalin den Nationalkommunismus, der natürlich auch links war. Heute sind sie halt Internazis, die mit gleicher Intensität alles eigene, das eigene Volk usw., hassen wie damals die Juden oder sonstige Fremde. Der Deutsche ist immer sehr effizient bei der Ausrottung anderer gewesen, diesmal rottet er sich halt selbst aus. Manchmal denke ich mir, es ist wohl nicht schad drum!

  55. MizziKazz
    24. Januar 2020 06:05

    Villeicht gibt es eine Hoffnung in den Visegrad Staaten und in GB und in Salvini. Mal abwarten, was sich daraus entwickelt und ob es etwas Positives hergibt für Konservative.
    Es steht zu befürchten, dass Cato mit seiner Einschätzung Kurzens recht hat.

    • Riese35
      24. Januar 2020 12:32

      Wären die Visegrad-Staaten eine Hoffnung, dann hätte Tschechien gegenüber Kurz ein Einreiseverbot verhängen und ihn vom Visegrad-Gipfel fern halten müssen. Es reicht, daß er eine Regierung in die Luft gesprengt hat. Es ist meines Erachtens nur eine Frage der Zeit, bis die jetzt heranwachsende Jugend, die den realen Sozialismus nicht mehr erlebt hat und vom Westen (zapad, zachód, Occident, Untergang) fasziniert ist, an die Schaltstellen der Macht kommt.

  56. Sandwalk
    24. Januar 2020 04:29

    Die Revolution frisst ihre Kinder, und diese linke Revolution wird ihre Kinder fressen, und zwar dann, wenn der Wahnsinn den Höhepunkt erreicht.

    Wir werden es erleben, dass Mitglieder von Studentenverbindungen und gewisse Professoren unter dem Gejohle einer faschistischen Rot-SA mit der Zahnbürsten den Gehsteig reinigen müssen.

    Wenn dann noch bekannt wird, dass manche Geschäftsleute FPÖ wählen. Dann werden Pflastersteine fliegen, und die Medien werden betreten wegschauen.

    Niemand wird mehr sicher sein. Kein Professor, kein farbentragender Student, kein Leserbriefschreiber. Sie alle werden den Preis für den Wahnsinn unserer Tage zahlen müssen. Es kommen dunkle Tage.

    • Cato
      24. Januar 2020 05:50

      Sehe ich auch so!
      ******!

    • pressburger
      24. Januar 2020 08:59

      Adorno hat sich gewundert, als ihn seine Linken Studenten fertig gemacht haben. Er selbst hat sie dazu erzogen und zum Meinungsterror aufgefordert.

    • glockenblumen
      24. Januar 2020 09:09

      Der Wahnsinn ist, daß gerade die Initiatoren dieser rohen Gewalt vorgeben, gegen solch ein Regime aufzutreten, und diese himmelschreienden Lügen von er breiten Masse noch geglaubt werden!

    • logiker2
      24. Januar 2020 11:46

      dank ÖVP, die sich auf die Seite der Linksfaschisten gestellt hat.

  57. Riese35
    24. Januar 2020 03:25

    Es hat keinen Sinn, um den Brei herumzureden: Der oberste Pate dieses Treibens ist Kurz selbst. Er hat die gerichtlich von allen Vorwürfen freigesprochenen Identitären als "widerlich" bezeichnet, als Erster deren Verbot gefordert und dem Rattengedicht eine Aussage unterstellt, die wissentlich falsch war. Da war offen noch gar keine Rede von Grünen. Allein das reicht schon für ein erstes Urteil. Er hat mit fadenscheinigen, leicht durchschaubaren Argumenten Kickls Kopf gefordert, damit die Koalition platzen lassen und damit die Treibladung persönlich gezündet. Die Aurora hat zum zweiten Mal einen verhängnisvollen Schuß abgegeben, und Kurz war der Befehlsgeber.

    Daß die im Fluge befindliche Munition dann auch irgendwo aufschlägt und detoniert, läßt sich nicht mehr aufhalten. Wer Trotzkisten und Kommunisten, d.h. Bolschewiki in die Regierung holt, darf sich über eine zukünftige Terrorherrschaft nicht wundern.

    Diese Taten unterscheiden sich in Art und Niveau kaum von jenen der ÖH-Vorsitzenden:
    https://www.youtube.com/watch?v=Up8qCUl8ifI

    Auch wenn Kurz jetzt selbst zur Zielscheibe werden sollte: Jede Revolution hat noch ihre eigenen Kinder gefressen. Die österreichische, bolschewistische Revolution ist bereits voll im Gange.

    • Cato
      24. Januar 2020 05:51

      sehe ich ebenso!
      *******!

    • simplicissimus
      24. Januar 2020 08:05

      Video gerade gesehen. Das ist WIDERLICH. Es zeigt das wahre Gesicht der LinksFaschistInnen, die fordern, dass man Geschichte wissenschaftlich nur mit ideologischer Einstellung analysieren darf und selbstverstaendlich nur mit der richtigen politischen Einstellung. WIDERLICH.

    • Templer
      24. Januar 2020 08:29

      Leider
      ****************
      ****************
      ****************

    • dssm
      24. Januar 2020 08:54

      @Riese35
      *****
      Wobei ich Kurz eher verdächtige, gerne diese Zielscheibe zu sein. Zieht er doch so Wähler an sich, die nun sozusagen den Beweis für seine bürgerliche Einstellung haben. Wäre es ihm Ernst mit seinem bürgerlichen Gehabe, dann würde morgen die Polizei die Antifa heimsuchen, schließlich ist er ja Bundeskanzler.

    • glockenblumen
      24. Januar 2020 09:11

      @ Riese35

      Sie haben leider recht! ****************************

    • Gerald
      24. Januar 2020 09:40

      @Riese

      Absolut richtig. Kurz ist Täter und nicht Opfer. Wenn er auch was abbekommt, weil er für die Linken halt ein Feindbild ist -> SSKM

      Danke für das Video. Leider hat Höbelt viel zu gute Manieren. Sobald die aggressive ÖHlerin ihm ins Wort fällt (und das tut sie bei jedem zweiten Satz) lässt er sie ausreden, anstatt ihr über den Mund zu fahren oder sie zu konkreten Beispielen aufzufordern, wo er was gesagt haben soll. So wie es Hr. Bolz mit Florian Klenk in der Diskussion bei ServusTV gemacht hat. Höbelt versucht argumentativ mit dem Florett gegen eine Höhlenmenschin mit Keule anzutreten.

    • Paul
      24. Januar 2020 12:03

      Kurz wird sie alle verraten, ich hoffe nur, dass die Ära Kurz eine sehr kurze sein wird. Selbst die Sozialisten sind mir mittlerweile lieber als diese Verräterpartei namens Türkis. Ganz egal welche Wahl, die Türkisen bekommen keine Stimme mehr von mir, allein schon ein Finanzminister Blümel rechtfertigt das!

    • Sensenmann
      24. Januar 2020 17:25

      Ja, Höbelt zeigt, wie sich Pudel verhalten. Wegen zu guter Manieren eben.
      Gute Manieren sind da aber nicht gefragt!
      Genau an diesen guten Manieren gegenüber jedermann krankt das ganze bürgerliche Lager.
      Man muss das bolschewistische Pack behandeln, wie man Gesindel zu behandeln hat.
      Prof. Bolz gegen den Falter-Häuptling war ein Lehrstück richtiger Vorgangsweise.

    • Templer
      24. Januar 2020 18:50

      Hat es irgend wer geschafft, diese Studierenden*Innen VertreterIn bis zum Schluß zu ertragen?

    • Suedtiroler
      24. Januar 2020 20:37

      @ Sensenmann

      eine Diskussion beim Standard schafft halt andere Rahmenbedingungen als eine bei Servus TV. (Diese Diskussion ist übrigens erst seit gestern in einem Ausschnitt wieder auf youtube anzusehen, die ganze Sendung ist wegen irgendeiner Zensur oder "Hass im Internet" gelöscht)

      Ich weiß nicht was der Standard mit der Aufzeichnung gemacht hätte, wenn Höbelt das linke Lumpenpack so behandelt hätte, wie wir uns das gewünscht hätten.

      PS: Vielleicht hat er das sogar stellenweise getan und diese Stellen sind dann ... vielleicht aus technischen Gründen ... verschwunden.

    • Peter Pan
      24. Januar 2020 20:49

      @Sensenmann

      Genau so ist es.
      Das Kaninchen vor der Schlange wird ganz einfach gefressen, wenn es sich so verhält!
      Fatal, daß sich Rechte zunehmend wie Kaninchen geben!

    • Peter Pan
      24. Januar 2020 21:01

      Unerträglich diese linke ÖH-Vertreterin >>>>> ich konnte ihr nicht länger folgen, sonst hätte ich einen unberechenbaren Aggressionsschub erlitten!!!!!!

    • Riese35
      24. Januar 2020 23:34

      @Suedtiroler: Das ganze Hangargespräch ist im Internet abrufbar. Siehe
      https://www.servustv.com/videos/aa-221ha8dys1w12/

      Folgendes darf auch nicht übersehen werden: Höbelt ist Historiker, Bolz ist Medienwissenschaftler.

    • Kurt R. (kein Partner)
      26. Januar 2020 12:16

      Diese ÖH-Frau ist eine einzige Katastrophe, eine fleischgewordene Diskussionsunfähigkeit, ev. -unwilligkeit! Ein sehr trauriges Zeichen, wenn die Hochschülersschaft nicht mehr fähig ist, einigermaßen Befähigte zu erkennen und an ihre Spitze zu wählen! Was sie von sich gibt und ständig wiederholt, ist in einer Demokratie unerträglich! So ein Verhalten ist einfach nur totalitär! Professor Höbelt hat seine Zeit verschwendet! An den Studentenvertretungsgremien sind leider nicht jene mit dem höchsten Intelligenz- und Bildungsniveau an vorderster Stelle vertreten, sondern neuerdings leider nur Extremisten.
      Statt Zwangs-Genderwahn sollten an der Uni Diskussions- u. Gesprächskultur gelehrt werden!

  58. Cato
    24. Januar 2020 02:02

    Dass Kurz wirklich in das « Visier » der Linken gerät ist zu bezweifeln.
    Ich denke eher er betreibt mit Taten linke Politik und wird mit Worten weiterhin als Mitte-rechtskämpfer auftreten.
    Da ist es für diese Täuschungspolitik förderlich, ihn als Mitte-rechts Vertreter darstellen zu lassen. Denn damit zieht er noch einiges Wählerpotential von der FPÖ ab.

    Seine Finanziers wissen, dass er verlässlich sie Interessen einer globalen Elite vertritt und seine eigene Karriere fördert.

    • Freisinn
      24. Januar 2020 04:23

      Perfekte Analyse: -> ***************************

    • OT-Links
      24. Januar 2020 06:01

      **********
      Exakt und kurzum, Kurz ist die österr. Merkel. Die hat es auch so gemacht. Sie ist heute bei den Linken sehr beliebt.

    • Charlesmagne
      24. Januar 2020 07:27

      Kurz zusammengefasst. In beiderlei Sinn des ersten Satzes.
      100% d‘accord!
      ****************
      ****************
      ****************

    • oberösi
      24. Januar 2020 07:47

      *****************!

    • Wyatt
      24. Januar 2020 08:17

      *********
      *********
      *********

    • logiker2
      24. Januar 2020 08:42

      neben der Heuchlerrolle kommt nun noch die Opferrolle dazu.

    • pressburger
      24. Januar 2020 09:02

      Kurz ist ein Instrument, und als Instrument ist er standfest und zuverlässig. Volle Zustimmung zum letzten Satz. Selbstverständlich auch zu den vorherigen.

    • Templer
      24. Januar 2020 12:56

      Merkel ging dadurch auch lange als CDU konservative durch.
      Tatsächlich handelt sie bis heute in ihrer SED/NWO Ideologie.

    • Suedtiroler
      24. Januar 2020 20:39

      ******************************!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung