Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Brücken sollten der Vereinigung dienen, nicht zur Flucht!

Autor: Istanbul St Georg Kolleg Absolventen der Klassen 89-90-91

Aktive Sterbehilfe in Österreich? Wollen wir das?

Autor: Eva-Maria Hobiger

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Nur Australiens Brände sind abgekühlt, Europas Hysteriker nicht

30 Todesopfer haben die australischen Buschbrände gefordert. "Schrecklich!" tönt es aus allen Medien. Kein anderes Thema hat sie in den letzten Wochen so breitflächig beschäftigt wie der – in ihren Augen – nunmehr endgültige Beweis für einen menschengemachten Klimawandel. Unser Vizekanzler spricht unwidersprochen davon, dass "ein halber Kontinent verbrutzelt". Das kann die größte Oppositionspartei nur noch dadurch toppen, dass sie gleich den ganzen Kontinent verbrutzeln lässt. Diese Aufregung – die man laut Political Correctness nicht mehr Hysterie nennen darf (auch wenn sie ein Paradebeispiel einer solchen ist) – ist ziemlich seltsam, wenn auch leicht erklärbar. Das zeigt sich, wenn man den Fakten rund um Australien auf den Grund zu gehen und die Vorgänge sowie die Berichterstattung mit nüchternem Kopf einzuordnen versucht.

Zweifellos sind die australischen Brände für die Betroffenen schlimm. Aber ebenso zweifellos ist die Dimensionierung der europäischen Berichterstattung absurd. Sie ist nur damit zu erklären, dass man endlich den ultimativen Glaubensbeweis für die Greta-Religion gefunden zu haben glaubt, die ja in Österreich und Deutschland den grünen Ersatzsozialisten schon viele Gläubige zugetragen hat.

Sie werden auch weiterhin alle Tatsachen zu den australischen Vorgängen ignorieren:

  1. Tatsache ist nämlich, dass es in Australien schon in etlichen Jahren der Vergangenheit sommerliche Buschbrände der heurigen Dimension gegeben hat, die aber früher nicht einmal einen Bruchteil der heurigen Aufmerksamkeit Europas erregt haben.
  2. Tatsache ist, dass die Australier in Summe bis auf die unmittelbar Betroffenen selber erstaunlich gelassen geblieben sind und nicht daran denken, die Kohleindustrie als einen der Eckpfeiler ihres Wohlstands zu verbieten, wie von Europas Politikern verlangt.
  3. Tatsache ist, dass sehr viele Australier eine Hauptschuld an den heurigen Branddimensionen darin sehen, dass man seit einiger Zeit nicht mehr prophylaktisch Feuerschneisen durch das Holz legt – weil sogenannte Umweltschützer dagegen sind.
  4. Tatsache ist, dass der noch immer weitergehende und möglicherweise vor einer noch gefährlicheren Explosion stehende Vulkanausbruch auf den Philippinen 130.000 Menschen zum Verlassen ihrer Häuser gezwungen hat; in Australien waren es 240.000, von denen aber viele inzwischen wieder zurückkehren konnten – obwohl über Australien mehr als zehnmal so viel berichtet worden ist.
  5. Tatsache ist, dass es in Australien eine große Dichte an Medien und Korrespondenten gibt, deren Filme und Berichte ausreichend Stoff für dramatische Reportagen ergeben, während Katastrophen anderswo weitgehend ungefilmt bleiben.
  6. Tatsache ist, dass es im vorigen Winter in Österreich 19 Lawinentote gegeben hat, vor fünf Jahren waren es sogar 34 und vor zehn Jahren 39. Dennoch hat keine einzige ausländische Zeitung Leitartikel im Stil journalistischer Anfänger geschrieben, die derzeit in Europa reihum am Werk sind: "Lawinenkatastrophe in Österreich – große Landstriche bedroht – Österreich muss umdenken – so kann es nicht weitergehen".
  7. Tatsache ist, dass jetzt aus dem deutlich kleineren Ungarn gemeldet wird, dass der bisherige (also noch keineswegs beendete) Winter schon 95 Kältetote gefordert hat! Und wohl noch weit mehr fordern wird. Das sind schon jetzt dreimal so viel wie die Zahl der Opfer australischer Buschbrände, die vorerst jedenfalls von heftigen Regengüssen beendet worden sind.
  8. Tatsache ist, dass ich noch von keiner einzigen internationalen Spende an die ungarischen Kälteopfer gehört habe, während alle Sportler, die in die Nähe Australiens kommen, Millionengagen für die Brandbetroffenen spenden müssen. Täten sie das nicht, würden sie von den medialen Hysterikern – pardon: Sportreportern als gefühllos demontiert. Dabei hätten die erfrierenden alten Menschen zweifellos die Unterstützung viel nötiger gehabt.
  9. Tatsache ist, dass derzeit rund 260 Millionen Menschen unter den islamischen und kommunistischen Christenverfolgungen leiden, die jedes Jahr weit mehr Opfer fordern als die australischen Buschbrände. Dennoch nimmt das kaum ein Medium zur Kenntnis.
  10. Tatsache ist, dass allein im Jahr 2018 (für 2019 fand ich noch keine Statistik) Flugzeugabstürze 556 Todesopfer gefordert haben. Tatsache ist aber, dass noch niemand das Verbot von Flugzeugen oder des Islams gefordert hat.

Gewiss: Auch ich kenne den Satz, dass jeder Tote einer zuviel ist. Aber wenn einmal Berichterstattung so verzerrt ist, wie rund um die australischen Brände, dann kann man sicher sein: Hier wird nicht mehr Bericht erstattet, sondern nur noch Meinung gemacht.

Während Australien keineswegs zur Hälfte in Flammen verbrutzelt, ist Europa schon sehr weitgehend der Hysterie zum Opfer gefallen. Das hat man allerdings schon mehrfach beobachten können: Etwa als in Japan ein Atomkraftwerk einem Tsunami zum Opfer gefallen ist und eine dreistellige Anzahl an Toten gefordert hat. Damals hat Deutschland in einer 180-gradigen Wende der eigenen Politik die komplette Schließung seiner durchwegs nicht von einem Tsunami bedrohten AKW beschlossen. Ohne eine seriöse Antwort zu haben, wie danach ausreichend Strom für all die Computer produziert werden kann, auf denen Greenpeace wöchentlich den Untergang der Welt verkündet.

Übrigens: Japan selbst hat keinen Beschluss gefasst, die Produktion von Strom mit Atomkraftwerken zu verbieten.

Hysterie, dein Name ist Europa.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2020 06:33

    Die australische Politik machte sich eines Kardinalverbrechens schuldig, des größten überhaupt, dessen man der Menschheit gegenüber schuldig werden kann: sie stieg mehr oder weniger aus den Pariser Klimavereinbarungen aus, die die Vorgängerregierung eingegangen ist (und die nicht unmaßgeblich für deren Untergang verantwortlich waren). Auf deutsch: sie sch… der europäischen Bolidiker*Innen-Schickeria was. Und das geht natürlich gar nicht. Soweit kommts noch, daß sich jemand erlaubt, die EU-Klimakämpfer als das vorzuführen, was sie sind: infantile Klimadodeln, die mit Vehemenz an ihrer Klimareligion festhalten.

    Wobei man nicht weiß, wer gefährlicher ist: jene Zyniker, die sich der Klimapolitik bedienen, um ein weltweites no-border-Klimaregime zu implementieren, jenseits aller nationalen, völkischen Interessen, demokratisch in keiner Weise legitimiert.

    Oder jene Fanatiker, die überzeugt sind, das Richtige zu tun, wenn sie fürs Klima auf die Straße gehen.

    Oder wie immer die große Zahl der Indifferenten, die sich zwar nicht öffentlich äußern und eigentlich keine eigene Meinung haben. Aber dann doch grün wählen, weil es könnt´ ja zum End was dran sein. Hört und liest man doch rund um die Uhr von der Katastrophe und sieht die schrecklichen Bilder, in Ö1, der ZIB I und II, und in der Krone. Und für die intellektuelle Betroffenheitsschickeria: die hintergrund- wie faktenreichenreichen, emotionalen Essays im Feuilleton von Standard, Zeit, Süddeutscher, FAZ, Spiegel.

    Mein Sohn war die letzten drei Monate in der Region Neuseeland/Australien.
    Und bekam bestätigt, was seit jeher die Einheimischen dort beschäftigt: die Unfähigkeit, jene Maßnahmen umzusetzen, die bereits 1939 eine Kommission getroffen hat. Damals wütete ein Feuer in Australien, das das aktuelle an Ausmaß und Opferzahl bei weitem übertraf. Die wegen der Katastrophe eigens gegründete Kommission legte im wesentlichen drei Maßnahmen fest:

    Rigoroses Ausräumen von Tot- und Unterholz.
    Anlegen von Feuerschneisen, beides effiziente Mittel zur Verhinderung der Ausbreitung von Feuern. Energisches Vorgehen (inkl. saftiger Strafen) gegen Brandstifter.

    Was er im Dezember vor Ort zu hören bekam: Die Einheimischen werfen ihrer Regierung nicht in erster Linie fehlende Klimapolitik vor, sondern daß die bereits 1939 formulierten Maßnahmen bis heute nicht oder nur mangelhaft umgesetzt wurden. Vor allem auch deswegen, weil die Regierungen zuletzt immer wieder am heftigen politischen Widerstand grüner Aktivisten gegen „Eingriffe in die natürlichen Wälder“ scheiterten.

    Parallele zu Brasilien: dort feiert der brennende Regenwald wieder fröhliche Urständ´, so richtig bedrohlich für die ganze Menschheit ist das „Sterben“ des Regenwaldes aber erst, seit der rechte Bolsonaro mit einigen bei unserer wohlstandsverwahrlosten Betroffenheitsschickeria so beliebten vulgärmarxistischen Versatzstücken aufräumte, u.a. auch mit der UNO-Klimapolitik.

    Zudem ist er ein erklärter Trump-Freund, und mehr an Abscheulichem geht nun wirklich nicht.

    Ich beschäftige mich seit bald 30 Jahren mit den Emanationen der Klimapolitik. Und schrieb schon vor 20 Jahren, daß die angebliche Klimapolitik nichts mit dem Klima oder Naturschutz zu tun hat, dafür alles mit Machtpolitik und dem Ziel, unter dem Klimamäntelchen ein weltweites Regime zu errichten jenseits aller demokratischen Legitimation.

    Und trotzdem stelle ich fest, daß Positionen, die zwar seit Meadows 1972 erschienenen „Grenzen des Wachstums“ immer virulent waren, aktuell mit einer Vehemenz vom politmedialen Komplex instrumentalisiert werden, den politischen Diskurs mit einer Ausschließlichkeit dominieren und die tatsächlichen Probleme (Zentralbankpolitik, Negativzinsen, schleichende Bargeldabschaffung, Okkupation EUropas durch "schutzsuchende Geflüchtete") vollkommen verdrängen.

    Wer hätte sich z.B. vor 20 Jahren vorstellen können, daß die EU ein verpflichtendes Instrument namens Emissionshandel implementieren würde, einen Handel mit heißer Luft? Und sich damit als Vorreiter für die ganze Welt wähnt? Wer hätte sich vor Jahrzehnten vorstellen können, daß demokratisch gewählte Regierungen zum Wohle ihrer Bürger Klimasteuern ohne Ende eintreiben, um ihre klammen Kassen aufzufüllen? Um damit die sozialistische Politik der Wählerbestechung immer ungenierter fortführen zu können.

    Und zum Schluß: wer hätte sich vor 10 Jahren vorstellen können, daß eine von einem zynischen Klüngel instrumentalisierte, geistig beeinträchtigte Minderjährige einen Großteil der wissenschaftlichen und politischen Schickeria vorführt. Und der Rest schweigt zur Posse, denn wer will schon seinen Job, seine Einkünfte riskieren als Beschäftigter im öffentlichen Wissenschaftsbetrieb oder im politischen Umfeld? Die Krone würde ihn im Nu vernichten als Klima-Mörder.

    Der Zug ist abgefahren im wohlstandsverwahrlosten, infantilisierten EU-ropa. Besserung ist wahrscheinlich erst nach tiefgreifenden gesellschaftspolitischen Umwälzungen, nach einem Zusammenbruch des Bestehenden möglich.

    Dies alles wird nicht schmerzlos vonstatten gehen. Für alle Fälle arbeite ich an meinem Exil in Ungarn, um auch diesmal auf der richtigen Seite der Demarkationslinie zu stehen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2020 02:30

    In Indochina gibt es eine noch junge Religion, sie ist keine 100 Jahre alt, die nennt sich "Cao Dai". Diese Religion erinnert mich an die Grünen bzw. an alle Linken.

    In Cao Dai gibt es neben dem Auge Gottes ein paar Heilige oder Verehrte oder was auch immer. Da sind Generäle drunter, eine Göttin der Barmherzigkeit und auch Jesus von Nazareth. Ihre Gotteshäuser schauen aus wie eine Mischung aus Kirchen und Tempeln. Von jedem ein bißchen.

    Auch die Grünen basteln sich mit Hilfe von Legobausteinen eine Ideologie, die hinten und vorne nicht zusammenpasst. Ein bisserl von dem, darfs ein bisserl mehr sein, eine Messerspitze von da, ein Kübel voll mit jenem.
    Ein wildes Durcheinander von Bränden, CO2, bösen Atomen, noch böseren SUVs, vielen Geschlechtern, Gendersternchen und einem putzigen linken Journalisten, der kürzlich auf Servus-TV von einem deutschen Professor so richtig schön vorgeführt wurde.

    Wer unbefangen da drüber liest und beobachtet und sich den Luxus einer eigenen Meinung erarbeitet, kommt schnell dahinter, dass die Religion der Greta und ihrer deutschen Radikal-Epigonin Luisa, hinten und vorne nicht konsistent ist. Es ist ein kindliches, krudes und statisch labiles Gedankengebäude wie ein Haus, das von einem dreijährigen Kind mit Lego-duplo-Stücken gebaut wurde.

    Damit das auch so bleibt, damit diese Postmoderne V.2. langfristig greifen kann, muss die Sprache reguliert und die Medienwelt kontrolliert werden. Es muss zensuriere werden, natürlich gegen "Rechts".

    Wie schwach die Linke mit ihrer neuen Baukastenreligion ist, erkennt man an ihren schrillen Tönen. Sie sind laut, unflätug, beleidigend, verletzend und verleumderisch. Der einzige Lümmel, der da nicht mitmacht, ist das Internet, daher wird mit Wucht dem "Hass" im Netz entgegengetreten. Und wie? Mit dem eigenen Hass.

    Erstaunlich, wie viele gehirngewaschene Zeitgenossen diesen Mega-Schwachsinn der Linken Baukastenreligion noch nicht mitbekommen haben.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2020 09:34

    Tatsache ist auch, daß die Australier durch "grüne" Politik das Roden von Unterholz und Buschwerk unter irrsinnige strafen gestellt haben. Jetzt brennt es halt. Ganz demokratisch gewünscht.

    Tatsache ist auch, daß die Australier die großen Flüsse durch Wasserentzug trockengelegt haben und riesige Wasserbecken fürs Fracking angelegt haben. da dieses Unmengen an Wasser verbraucht. Das verhindert den normalen Wasserhaushalt im artesischen Becken des Kontinents.
    Nur mal danach suchen, Infos gibt es genug.

    Tatsache ist auch, daß die ganze Klimahysterie bereits vor 13 Jahren vorausgesagt und davor gewarnt wurde! Offenbar ist seither die Menschheit blöder geworden, denn die Fakten lagen schonb damals am Tisch. das war noch guter Journalismus, nicht das Aftergeschreibsel der Lügen- und Lückenpresse wie es - vom System alimentiert - heute verbreitet wird.

    https://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/wider-die-klimahysterie-mehr-licht-im-dunkel-des-klimawandels-1407477.html

    2007, wohlgemerkt. man vergleiche mit heute.
    Wenn die klimahüpfenden Schulschwänzer des Lesens noch mächtig sind, sollten sie es lesen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2020 10:46

    Einer der größten Skandale der 2. Republik wird von den Medien gleich ganz ignoriert und dröhnend totgeschwiegen!
    Das Sprengen der beliebten und erfolgreichen konservativen Regierung durch ein linkskriminelles, größtenteils ausländisches Netzwerk.
    Die Berichterstattung darüber findet fast ausschließlich auf www.eu-infothek.com/ statt!
    Die Staatsanwälte bremsen und verzögern die Ermittlungen, so gut es geht.
    So etwas nennt sich Demokratiesimulation ©Martin Sellner

  5. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Kashofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2020 12:01

    Die Klimahysterie hat vor allem den Zweck der Wahlwerbung für die Grünen - und das mit Erfolg.

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2020 09:59

    Ist es nicht absurd, wir diskutieren über Pflegenotstand und Pensionsfinanzierung, obwohl doch die Welt untergeht?
    Wir essen sowieso immer das Falsche, zu viel von Kaffee, Alkohol, Tabak und Tee raffen die Bevölkerung dahin. Feinstaub und "Strahlung" lauern an jeder Ecke, mit katastrophalen Folgen für die Menschen. Die bösen Konzerne vergiften unsere Lebensmittel, kein Tag an dem nicht neue Gifte gefunden werden. Auch das Wasser ist belastet und der Sensenmann hält reiche Beute. Der ungesunde Lebenswandel, also zu wenig Sport, ungesunde Arbeitsbelastung und der allgegenwärtige Stress kosten viele Lebensjahre.

    Wirklich kein Tag vergeht, wo uns nicht "Experten" von NGOs und Journaille vor den Folgen unseres sündigen Tuns warnen. Aktuell ist ganz Australien (und sicherlich der Ozean rundherum) abgebrannt, es bleibt nun eine entvölkerte Wüste, alles wegen der CO2 Sünden (CO2 wird bekanntlich zum Feuerlöschen verwendet?!?!). Ihr sündigen Österreicher werdet als nächstes vom CO2-Racheengel heimgesucht! Und keiner wird entkommen!

    Daher meine Forderung an die Bundesregierung, macht Schulden, hört auf Steuern einzutreiben, und dann Freibier für alle oder noch besser Champagner(!!!), denn das Ende ist nah, da sollte man seine Zeit nicht mit Arbeit verschwenden, sondern in einem letzten Aufbäumen noch einmal richtig Spass haben.

    In diesem Sinne Prost, auch wenn es noch nicht einmal Mittag ist.

  7. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2020 07:19

    Ich glaube ja, dass die meisten Brandstifter Klimahysteriker waren ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGeorgU
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2020 18:00

    Der Australische Feuerwehrverband der Brandregion New South Wales (NSW) weist in aller Schärfe zurück, dass die außer Kontrolle geratene Brandkatastrophe des Landes ihre Ursache in einer „Klimaveränderung“ habe. Die Volunteer Rural Fire Fighters haben jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit den ständigen Buschfeuern des Kontinentes. Bereits im Jahr 2013 wiesen sie nach den Bränden die Ursache für die zerstörerische Ausbreitung der Flammen einer Instanz zu, die man nicht in erster Linie erwarten würde: Der grünen Politik. Sie verhindert das kontrollierte Abbrennen des "Gerümpels", das sich am Waldboden über Jahre sammelt. Das ergibt dann Zundmaterial für ausgedehnte Brände.


alle Kommentare

  1. Kalamitzach (kein Partner)
    25. Januar 2020 07:15

    Eine Klarstellung zu Fukushima: Die Havarie des Atomkraftwerks hat keine Toten gefordert!!! Allerdings starben im Zuge der überhasteten Evakuierung mehrere Hundert Menschen, insbesondere Patienten aus Intensivstationen. Nicht die Strahlung hat also Tote gefordert, sondern die (weitestgehend unbegründete) Angst davor!
    Weitere Hunderte von Toten hat das vorsorgliche Abschalten der restlichen japanischen Atommeiler gefordert. Tote durch Erfrieren nämlich, weil sich viele, vor allem ältere Menschen, es sich nicht mehr leisten konnten, ihre Wohnungen ausreichen elektrisch zu beheizen. Der Strompreis stieg in Folge der Abschaltungen nämlich drastisch an.
    Soviel zum Nutzen des Vorsorgeprinzips..

  2. GeorgU (kein Partner)
    24. Januar 2020 18:00

    Der Australische Feuerwehrverband der Brandregion New South Wales (NSW) weist in aller Schärfe zurück, dass die außer Kontrolle geratene Brandkatastrophe des Landes ihre Ursache in einer „Klimaveränderung“ habe. Die Volunteer Rural Fire Fighters haben jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit den ständigen Buschfeuern des Kontinentes. Bereits im Jahr 2013 wiesen sie nach den Bränden die Ursache für die zerstörerische Ausbreitung der Flammen einer Instanz zu, die man nicht in erster Linie erwarten würde: Der grünen Politik. Sie verhindert das kontrollierte Abbrennen des "Gerümpels", das sich am Waldboden über Jahre sammelt. Das ergibt dann Zundmaterial für ausgedehnte Brände.

  3. fewe (kein Partner)
    24. Januar 2020 02:34

    Ja, Kälte wäre viel schlimmer als Wärme. Vor Wärme kann man sich mit Technik schützen. Bei Kälte wächst nichts, gibt es weniger Energie. Bei Wärme kann man die Sonnenenergie beispielsweise dazu nutzen, Häuser abzukühlen.

    Es wird wärmer werden, weil die kleine Eiszeit eben ausläuft. Es wird so warm werden wie vor deren Anfang. Also eisfreie Pole. Man wird also Gebiete bewohnen können, die bislang nicht bewohnbar waren.

    Jene, die direkt an der Küste leben mussten immer damit rechnen, dass sie dort nicht mehr leben können, wenn der Meeresspiegel steigt. Obwohl man weiß, dass sich das in der Geschichte der Erde ständig geändert hat, glaubt man stur daran, dass alles so bleibt wie es gerade ist

  4. Belgier (kein Partner)
    23. Januar 2020 17:54

    …..und unbeschadet des menschlichen Leides und um die Dimensionen ins rechte Licht zu rücken: Wenn die Medien berichten, dass auf dem australischen Kontinent eine Fläche so groß wie Belgien brennt, dann sind das nur 0,5% der Fläche Australiens.

  5. hausfrau (kein Partner)
    23. Januar 2020 12:02

    Tatsache ist, dass der Blogbetreiber manche Themen total verfehlt.
    Verwandte in Australien berichten mir, dass die derzeitigen verheerenden Waldbrände sich nicht mit früheren Bränden vergleichen lassen. Die Regierung wird stark kritisiert.
    Herr Dr. U. stellt die dortige Zahl der Menschenopfer anderen Toten auf dieser Welt gegenüber. Dies klingt sehr polemisch und geht an dem Thema und der Ursachenforschung dieser Katastrophe total vorbei. Kohle- und Atomkraftwerke bejubeln hat nichts mit Neoliberalismus zu tun!
    Dies musste einmal hier geschrieben werden, damit die AU-Fangemeinde nicht immer einseitig informiert wird. Noch darf Kritik in Österreich verfasst werden, bald ist es ohnehin vorbei.

    • tomtom (kein Partner)
      23. Januar 2020 12:30

      sie haben vollkommen recht. die nicht abgedrehten atom- und kohlekraftwerke sind an den buschbränden in australien schuld. oder warum nehmen wir nicht gleich den klimawandel her?
      unterbeger ist eh so ein grober klimaleugner und gehört angeklagt, oder????

    • hausfrau (kein Partner)
      23. Januar 2020 12:50

      @tomtom, auch ein AU-Fan:
      Auch Sie polemisieren mit Ihrem Beitrag. Einen genauen Situationsbericht kann nur der schreiben, welcher selbst vor Ort ist. Unbestritten ist, dass derzeit in vielen (nicht allen) Weltgegenden ein Klimawandel stattfindet. Inwieweit die Menschen daran Schuld haben, ist erst in 100 Jahren objektiv feststellbar, aber trotzdem sollten unsere derzeitigen Gepflogenheiten betreffend Umweltbeeinflussung schon jetzt hinterfragt werden.

    • fxs (kein Partner)
      23. Januar 2020 13:43

      @hausfrau Was sagen Ihre Verwandten in Australien zu den Berichten, dass die Brände in Australien, so wie jedes Jahr gelegt wurden, um Schadinsekten zu bekämpfen. Heuer, so wird dort berichet, sind die Brände halt etwas außer Kontrolle geraten. Fragen Sie doch Ihre Verwandten einmal dazu!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. Januar 2020 15:16

      Die Hausfrau und ihre australischen Verwandten! Endlich haben wir die schlimme Wahrzeit bestätigt bekommen. Der Klimawandel, der Klimawandel, der Klimawandel! Die allwissende Müllhalde von den Fraggles ist eine Unwissende im Vergleich zur Hausfrau und ihrer australischen Meldestelle für Klimawandel.

    • hausfrau (kein Partner)
      23. Januar 2020 15:56

      An alle hier zu meinem Hauptbeitrag Diskutierenden:
      Leider gibt es von Ihnen zu diesem Thema keine sachlichen Argumente.
      Ich bin keine Unterstützerin der jungen Greta, aber sicher kennen Sie die Geschichte der täglich verdoppelten Ausbreitung von Seerosen in einem Teich. Da hat man auch noch einem Tag vor dem Kollaps alles sehr rosig betrachtet. Daher ist kluges Denken und Handeln für die Zukunft überlebenswichtig.
      Wenn Sie - wie meine Bekannte in down under - Ihre Wohnung verloren hätten, dann würden Sie anders argumentieren. Bisher war das AU-Forum durchaus seriös, mit Ihren Beiträgen geht es Richtung Tratschbude, welche es im www schon viele gibt.
      Dazu keine weitere Wortmeldung von mir.

    • tomtom (kein Partner)
      23. Januar 2020 16:18

      @hausfrau:
      das klima ändert sich seit es das weltall gibt. daran wird sich nichts ändern.
      in wie weit der mensch am aktuellen wandel beteiligt ist, ist noch nicht zweifelsfrei erwiesen. auch die ursache ist noch unbekannt.
      eines kann ich ihnen (als physiker) jedoch garantieren: das CO2 ist nicht der grund.
      die kohle- und atomkraftwerke abzuschalten wird nicht das klima "retten", aber gewiss unseren wohlstand vernichten. und das garantiert.
      sie können aber auch gerne jenen glauben, die der meinung sind, dass "kobolde" in der autobatterie für den antrieb sorgen. ich bin nur ein einfacher physiker.

    • Nietzsche (kein Partner)
      23. Januar 2020 18:01

      Herby, bist Du's?

    • hausfrau (kein Partner)
      23. Januar 2020 18:24

      tomtom:
      Wer genau liest, hat mehr vom Leben.
      Ich habe hier nicht behauptet, dass CO2 und menschliche Einflüsse am aktuellen Klimawandel allein schuldig sind. Die fossilen Ressourcen sind "endlich" bzw. wird die Gewinnung später kostenintensiver, daher haben Kohlekraftwerke auch ein Ablaufdatum. Der Ersatz von Pferdefuhrwerken durch Eisenbahn und Autos hat unseren Wohlstand vor über 120 bzw. 150 Jahren sogar verbessert, also wird auch die erneuerbare Energie und hoffentlich auch Fusionsreaktoren ähnliches bewirken..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. Januar 2020 18:40

      @hausfrau, ihre Argumente sind, noch höflich formuliert, ein Witz! Und Sie wollen über Seriosität bestimmen? Ach ja, da hat jemand seine Wohnung verloren und deshalb natürlich die Deutungshoheit! Und die Seerosen verdoppeln sich! Mit "Quatschbude" liegen sie insofern ziemlich richtig, weil genau Sie, mit ihrem sinnentleerten Geplapper genau selbiges abbilden. Null Wissen, dafür aber ganz viel Meinung! Eine Beleidigung für jeden denkenden Menschen! Und eine unglaubliche Frechheit, bei der Qualität ihrer Absonderungen noch die Seriosität von anderen in Frage zu stellen!

    • hausfrau (kein Partner)
      23. Januar 2020 19:15

      Fred:
      Die stellvertretende symbolische Geschichte mit den Seerosen- bzw. Algenvermehrung ist Ihnen wohl nicht bekannt. Auch Anfang 1945 träumten noch viele Optimisten vom Endsieg und wollten das abzuzeichnete bittere Ende nicht wahrhaben. Meine Erziehung und akademische Ausbildung gebietet mir als über 80jährige Höflichkeit, daher nehme ich zur Kenntnis, dass Sie mehr Lebenserfahrung und Kenntnisse als ich haben.
      Sie werden nochmals hier antworten, aber eine Replik meinerseits entfällt.

    • fewe (kein Partner)
      24. Januar 2020 02:22

      Ja, sie lassen sich mit den früheren nicht vergleichen, weil mittlerweile schon seit Jahren das kontrollierte Abbrennen verboten ist. Das kontrollierte Abbrennen wurde früher gemacht um eben diese Riesenbrände zu vermeiden.

      Es gibt einen Bericht von jemandem, der wegen des kontrollierten Abbrennens auf seinem Grund eine gewaltige Strafe bekommen hatte. Als dann ein großes Feuer ausgebrochen ist, war sein Grund unter den wenigen, wo es nicht gebrannt hatte:

      eike-klima-energie.eu/2020/01/10/australien/

      Nicht alle Australier haben eigene Erfahrungen. Die meisten werden sich wohl auch aus den Medien informieren.

  6. Floh (kein Partner)
    23. Januar 2020 11:16

    Der Sozialismus ist die Religion der Doofen.

    Nicht ohne Grund hat man eine minderbemittelte Schulschwänzerin zur Säulenheiligen erklärt.

    1933: Rassenwahn
    2020: Klimawahn

    Gegenteil von Sozialismus ist nicht Nationalsozialismus, sondern Freiheit.

    • tomtom (kein Partner)
      23. Januar 2020 12:39

      ganz richtig.
      der sozialismus hat den genozid in seinem knochenmark. es ist immer nur die frage gegen wen er sich richtet.
      in der sowjetunion waren es die kulaken.
      in kambodscha waren es die khmer und im 3. reich die juden.
      der klimasozialismus wird sich gegen die "klimaleugner" richten und jeden vernichten, der sich ihm in den weg stellt. per genozid natürlich.
      es endet wie immer im elend und hunger. auch wenn sich viele das heute noch nicht vorstellen können aber so wird es kommen, wenn wir uns nicht diesem terror in den weg stellen.

    • fewe (kein Partner)
      24. Januar 2020 03:26

      Nationalsozialisten waren ja Sozialisten. Damals gab es auch die Einschätzung, dass Sozialismus nur national funktionieren kann. Es ist auch logisch, weil man für Sozialismus eine definierte Solidargemeinschaft braucht, die ja abgegrenzt sein muss.

      Es gab einmal ein Buch in dem nachgewiesen worden ist, dass der Gesundheitswahn - den es ja schon seit einiger Zeit wieder gibt - den Boden für die Judenverfolgung bereitet hatte. Die Gedankenkette: Gesunder Körper, Krankheiten > Volkskörper, störende Menschen als Krankheit, die es zu beseitigen gilt.

      Heute ist der Volkskörper die gesamte Menschheit. Die Klimaleugner sind die größte Bedrohung für diesen Volkskörper. KZ > "Umerziehungslager".

  7. unbedeutend (kein Partner)
    23. Januar 2020 08:10

    TÄGLICH werden weltweit über 150.000 Menschen durch Abtreibung umgebracht. Eine Stadt wie Salzburg wird jeden Tag vernichtet.
    Wen kümmerts? Sogar die EVP (inkl. Frau Edtstadler) hat vor kurzem dafür gestimmt, "dass eine angemessene und erschwingliche Gesundheitsversorgung im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit garantiert werden sollte, was auch sexuelle Aufklärung und Information, Familienplanung, Methoden der Verhütung sowie sichere und legale Abtreibungen umfassen sollte."
    150.000 vom Europäischen Parlament gutgeheißene menschenrechtskonforme Todesopfer jeden Tag.

  8. McErdal (kein Partner)
    23. Januar 2020 06:00

    ******Brennendem Australien mangelt Wasser des Lebens …**********
    vimeo.com/386458310

    Clustervision Reloaded

  9. machmuss verschiebnix
    21. Januar 2020 23:28

    OT:

    Interessante 'Q' posts :

    Q !!Hs1Jq13jV6 01/21/20 14:07:34 ID: aa5bcf
    Board Post No. 7866857

    They are not attempting to remove POTUS from office.
    [2/3rd Senate will not vote to convict [no law(s) broken]]

    They are attempting to protect themselves from prosecution and prevent the public from discovering the truth.

    Q

    3778
    Q !!Hs1Jq13jV6 01/21/20 14:06:47 ID: aa5bcf
    Board Post No. 7866851

    [D] party leaders [‘Big 5’]:

    Rep. Nancy Pelosi (D-CA) – Speaker of the House

    Rep. Adam Schiff (D-CA) – Chair Intel

    Rep. Jerry Nadler (D-NY) – Chair Judiciary

    Sen. Chuck Schumer (D-NY) – Senate Minority Leader

    Sen. Dianne Feinstein (D-CA) – Ranking Mem Judiciary

    Control over [CA] & [NY] vital to maintain [D] structural integrity?

    https://www.judicialwatch.org/press-releases/california-begins-massive-voter-roll-clean-up-notifies-up-to-1-5-million-inactive-voters-as-part-of-judicial-watch-lawsuit-settlement/

    https://nypost.com/2019/06/18/law-granting-illegal-immigrants-drivers-licenses-could-lead-to-voter-fraud/

    Leverage (control) dictates how far you rise within the [D] party.

    Q

    • Brigitte Imb
      22. Januar 2020 00:24

      Die scheinen ja eine ordentliche Schlamperei in ihrem Wahlsystem zu haben. Macht den Betrug leichter.

  10. machmuss verschiebnix
    21. Januar 2020 23:13

    OT:

    So was aber auch - also wenn das Tante Angela zu hören bekommt :))))))
    https://i.redd.it/shzxkqlpf0c41.jpg

  11. machmuss verschiebnix
    21. Januar 2020 23:03

    OT:

    Ted Cruz nennt das Impeachment-Ansinnen einen Missbrauch der Verfassung:

    https://www.youtube.com/watch?v=pDG_cVi10os&feature=youtu.be&t=347

  12. machmuss verschiebnix
    21. Januar 2020 22:51

    OT:

    Sieh' an - wir Ösis dürfen keinen Miliz-Verband gründen - abgesehe davon, daß eines Tages keiner mehr Fragen wird . . .

    » A Militia Assembling To Defend Their Rights Against Tyranny Is A Dangerous First In American History «

    https://babylonbee.com/news/ralph-northam-a-militia-assembling-to-protect-their-rights-from-a-tyrannical-government-is-unprecedented-in-american-history

  13. Brigitte Imb
  14. glockenblumen
    21. Januar 2020 20:40

    eben erhalten: das wird ja immer besser, aber es erklärt viel:

    " ... „Werner Vogel (* 8. Oktober 1907 in Offenbach am Main; † 26. November 1992 in Mettmann) war ein deutscher Politiker der Grünen

    Vogel war in der Zeit des Nationalsozialismus bereits sehr früh ein aktives Mitglied der SA und wurde 1938 auch Mitglied der NSDAP, deren Mitgliedschaft er 1933 beantragt hatte. 1938 kam er als Beamter ins Berliner Reichsministerium des Inneren. 1939 wurde er als Leutnant eingezogen und kam an die Ostfront, wo er 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft geriet.[3] 1953 kehrte Vogel aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft zurück. Er wurde 1954 Beamter im Düsseldorfer Innenministerium und ging 1972 als Ministerialrat in Pension.
    Nach seiner Pensionierung wurde er frühes Mitglied der 1980 gegründeten Partei Die Grünen. Bereits im Gründungsjahr der Bundespartei kandidierte er bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 1980 und der Bundestagswahl 1980. In einem Wahlwerbespot spielte er einen Großvater, der seiner Enkelin tote Fische am Rheinufer damit erklärt, dass „die Industrie das Rheinwasser vergiftet hat.“[4] Die Grünen verfehlten den Einzug in beide Parlamente; Vogel wurde jedoch in den Landesvorstand der NRW-Grünen gewählt.

    Vogel unterstützte gegenüber dem Bundesvorstand der Grünen Forderungen der Gruppen Indianerkommune Nürnberg und „Kinderfrühling Wiesbaden“ nach Beseitigung der Kinderschutzgesetze und nach Legalisierung der Päderastie. [5][6] Am 24. und 25. September 1983 wurde im Emmaus-Zentrum auf dem Dachsberg in Kamp-Lintfort ein Kinder- und Jugendkongress ausgerichtet, bei dem es besonders um das Thema Sex mit Kindern ging. Organisiert wurde der Kongress von Vogel .[7][8] Nach Informationen der Welt und des Bayernkuriers wurde dieser Kongress vom Grünen-Parteivorstand NRW finanziert.[7][8] In der Untersuchung von Franz Walter über Die Grünen und die Pädosexualität wird Werner Vogel irrtümlich als „Wolf Vogel“ dargestellt.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Vogel_(Politiker ) "

    • Majordomus
      21. Januar 2020 21:03

      @glockenblumen:
      Also jetzt wird es aber allerhöchste Zeit für eine Historikerkommission und lückenlose Aufklärung! Natürlich gefolgt von gebührender Entnazifizierung, Distanzierung, Schuldeingeständnis, Schadenersatz und überhaupt.

    • Undine
      21. Januar 2020 21:46

      Also, wenn ich das richtig verstehe, sind die GRÜNEN nicht nur ein Sammelbecken für Pädophile und Päderasten, sie haben auch BRAUNE FLECKEN!

    • glockenblumen
      22. Januar 2020 07:49

      ja das wär doch was für den großen Aufdecker der 2. Republik.
      Am Ende findet man villeicht noch Liederbücher in den grünen Kellern.....

  15. glockenblumen
  16. Postdirektor
    21. Januar 2020 18:26

    Klimaflüchtlingen darf das Recht auf Asyl nicht verweigert werden, wenn ihr Leben in Gefahr ist, urteilte der UNO-Menschenrechtsausschuss am Dienstag.

    https://www.krone.at/2082597

    „Klimaflucht“ nach Europa wird‘s aber wohl nicht geben. Hat doch das EU-Parlament am 28.11.2019 per Beschluss den „Klimanotstand“ für Europa ausgerufen. „Klimaflucht“ in ein „Klimanotstandsgebiet“?

  17. CIA
  18. haro
    21. Januar 2020 15:52

    Gerade jene die Klimawandel durch Menschen verursacht sehen, berichten nicht über den weltweiten Bevölkerungszuwachs.
    1960 ... 3 Milliarden Menschen
    2019 ... 7,75 Milliarden Menschen
    Mit einem Bevölkerungswachstum von ca. 78 Millionen jährlich ist zu rechnen.

    Auch in Österreich wächst die Bevölkerung von Tag zu Tag.
    1960 ... 7 Millionen
    2019 ... 8,8 Millionen

    Diese Zahlen (und Arbeitslosenzahlen) passen aber nicht ins gewünschte ideologische Bild wonach wir mehr Einwanderung brauchen und werden deshalb auch kaum genannt.

    • Riese35
      21. Januar 2020 19:56

      Interessant und aussgekräftiger wäre ein Vergleich der Zahlen steuerzahlender Bevölkerung sowie der unversorgten Kinder steuerzahlender Eltern, um die Sozialhilfeempfänger herauszurechnen und getrennt auszuweisen.

  19. Walter Klemmer
    21. Januar 2020 14:33

    Ein sensationeller Artikel mit gekonnten vergleichen.
    Dem müsste jeder ORF Mitarbeiter kennen.
    Aber die lesen nur Schrott....

  20. A.K.
    21. Januar 2020 12:10

    1994 war ich dienstlich in Adelaide (South Australia). In meiner Freizeit buchte ich damals eine Rundfahrt in der Stadtumgebung. Die Führerin zeigte uns Eukalyptuswälder, Koalas, Känguruhs – aber auch Weingärten. Sie erzählte davon, daß Eukalyptusbäume - nach dem Abbrennen - aus den, im Boden überlebenden Teilen, wieder austreiben können. Wir sahen auch solche Bäume, von denen sie uns erzählte, daß vor einigen Jahren ein großer Brand wütete.
    Allerdings war damals in Adalaide noch keine Hysterie zu beobachten...

    • pressburger
      21. Januar 2020 14:17

      In Kalifornien würden die Sequoias ohne Waldbrand nicht überleben könne. Das Feuer öffnet die Samen, so dass sie im Boden keimen können.

  21. Brigitte Kashofer
    21. Januar 2020 12:01

    Die Klimahysterie hat vor allem den Zweck der Wahlwerbung für die Grünen - und das mit Erfolg.

    • Undine
      21. Januar 2020 13:21

      *************************!
      Der Pate der Grünen, Onkel SOROS, lässt sich nicht lumpen, wenn durch seine Lieblinge das Ziel "Republik Europa" möglichst bald erreicht wird. Der ehemalige europäische oberste Grüne, Daniel Cohn-Bendit, ist für Onkelchen Soros bestimmt kein Unbekannter.

    • Cato
      21. Januar 2020 17:51

      ***************!

    • Franz77
      21. Januar 2020 18:46

      Cohn Bendit ist bestimmt Feuer und Flamme für das Klimamonster im Kinderkörper.

    • Riese35
      21. Januar 2020 20:08

      @Brigitte Kashofer: ********************!

      Gut auf den Punkt gebracht. Mehr braucht man über die Klimahysterie gar nicht zu verstehen. Und "Grün" heißt Kommunismus, Leninismus, Trotzkismus mit allen Begleiterscheinungen.

      Der Teufel erscheint nie zweimal im selben Gewand. Der Kommunismus lebt vom gezüchteten Feindbild: waren es vor 100 Jahren die Bourgeoisie, die Unternehmer, die Großgrundbesitzer etc., so sind es heute die "Klimasünder" etc.

      Die Methoden, gegen diese "Feinde" vorzugehen, haben sich seit der Franz. Revolution nicht geändert. Das moderne Europa, genau genommen der Westen, die EU, ist auf der Guillotine, dem Genickschuß und der Gaskammer aufgebaut.

    • AppolloniO (kein Partner)
      23. Januar 2020 11:42

      Die Klimahysterie zu "befeuern" ist doch der einzige Grund dieser hypertrophen Berichterstattung, bei gleichzeitiger Ignorierung wahrhafter Tragödien.

      So kann man auch einen Sieg der missbrauchten Greta über einen Präsidenten der
      Vereinigten Staaten herbeischreiben.

      Das Schlimmste: Wer soll (kann, traut sich) dieses Billionen verschlingende Vorgehen stoppen, wenn Klimahysterie sogar zum Unwort des Jahres gewählt wurde?

  22. Peter Kurz
    21. Januar 2020 10:46

    Einer der größten Skandale der 2. Republik wird von den Medien gleich ganz ignoriert und dröhnend totgeschwiegen!
    Das Sprengen der beliebten und erfolgreichen konservativen Regierung durch ein linkskriminelles, größtenteils ausländisches Netzwerk.
    Die Berichterstattung darüber findet fast ausschließlich auf www.eu-infothek.com/ statt!
    Die Staatsanwälte bremsen und verzögern die Ermittlungen, so gut es geht.
    So etwas nennt sich Demokratiesimulation ©Martin Sellner

    • Undine
      21. Januar 2020 11:29

      @Peter Kurz

      ****************+!

    • OT-Links
      21. Januar 2020 12:12

      Sellner habe ich übrigens gestern bei Fellner gesehen. Ungeheuerlich wie Felnner ihn beleidigt hat, er wäre am Christchurch Attentat schuld und auch an den Morddrohungen gegen die IM, der "Nazi"... Und das alles, weil er den UN Pakt verhindert hat, worauf ihn Kurz durch Vorverurteilung zum Vogelfreien machte.

    • CIA
      21. Januar 2020 13:06

      @OT-Links
      Fellner ist ein ekelhafter, frecher, dem Mainstream ergebener Fettsack! Wie er Sellner behandelte, das ist menschenverachtend!!

    • OT-Links
      21. Januar 2020 17:04

      So was Widerliches. Sellner hatte sich total im Griff, denn darauf waren die Provokationen ja abgezielt, dass er ausrasten soll. Man stelle sich vor, so wird mit irgend einem anderen Studiogast umgegangen! Eine Sauerei. Da müsste einer ein Machtwort sprechen.

    • Ingrid Bittner
      21. Januar 2020 19:38

      Ich schau mir die Interviews mit Martin Sellner auch immer an, ich gebe zu, ich bewundere den jungen Mann! Wie der sich im Griff hat und wie der immer gleichbleibend freundlich von Fellner die schlimmsten Beleidigungen an sich abprallen lässt, dass der das so hinbringt. Also ich hätt dem Fellner entweder schon ein paar Grobheiten gesagt oder wäre gegangen. Aber der Sellner weiss genau um den Versuch ihn zu provozieren und kontert immer gekonnt. Der junge Mann hat Nerven - einfach zum Bewundern. Hoffentlich passiert dem nicht einmal was völlig Unvorhergesehenes.

    • Undine
      21. Januar 2020 20:25

      Ich hab‘ mir vorhin das Video angesehen: Fellner hat sich an Hinterfotzigkeit diesmal selber übertroffen! Umso sympathischer war Sellner! Ich denke, er hat viel Sympathie auslösen können! Wer auch bei diesem „Interview“ Fellner nicht letztklassig gefunden hat, der muss selber ein Charakterschwein sein!

      SELLNER: ***********************************++++++!

    • Freidenker (kein Partner)
      23. Januar 2020 09:24

      Das Benehmen und die Äußerungen Fellners waren zweifellos gemein und unter jeder Kritik und für einen echten 68er, wie Fellner einer ist, typisch.

      Der warf mit der Nazikeule und dem Rechtsradikalismus nur so um sich, sodass man sich des Eindruckes nicht erwehren konnte, er könne sich vor seinen Gesinnungsgenossen wegen der Einladung nicht genug rechtfertigen.

      Hingegen sah man in seinem Gegenüber einen symathischen, patriotischen andersdenkenden jungen Mann mit offensichtlich sehr guten Manieren, der sich trotz der Untergriffe seine Haltung mühelos bewahren konnte.

    • Freidenker (kein Partner)
      23. Januar 2020 13:27

      Ok. Ergänzung: Respekt und alles Gute Martin!

  23. pressburger
    21. Januar 2020 10:31

    Die Hysterie wird bleiben, die Klimahysterie hat ihre Klimax und ihren eigentlich Zweck nicht erreicht.
    Zu 1. Die Gnomen, die aus ihrer Froschperspektive die Medien mit ihren "Weisheiten" bedienen, haben keine Ahnung von Dimensionen der Länder, über die sie schreiben und über die wirklichen Ursachen der jeweiligen Ereignisse. Jedes Feuer in einen Landstrich in Kalifornien, wird als ganz Kalifornien brennt beschrieben. Brennen ein paar armselige Hütten von deutschen Promis ab, gibt es keinen Halt mehr. Finis California.
    Tony Abbott, ehemals Australiens PM und Feuerwehrmann, beurteilt die Situation nüchtern und realistisch. Beim Buschbrand 2019/2020 wurden bis jetzt 8 Millionen Hektar Land vernichtet. Beim Buschbrand 1974 wurden 100 Millionen Hektar Land zerstört. 1974 hat es keine Öko Hysterie, angefeuert von Öko Hysterikern gegeben, die Medien haben 1974 noch berichtet, noch nicht indoktriniert.
    Die Ursache der Feuer waren, wie in Kalifornien, Blitzeinschlag und Brandstiftung. Wie es die linken Medien immer wieder beweisen, kein Anlass wird ausgelassen, um Angst zu schüren.
    "Heute Australien, morgen verbrennt ganz Europa", die Dürre, Unwetter vernichten die Lebensgrundlagen, den ganzen Globus umfassend. Der Angstmodus in den die Medien die Menschen versetzt haben, ist eine äusserst erfolgreiche Taktik, um aus der Position der Macht die Kontrolle auszuüben. Wie die Wahlen beweisen. Gewählt werden die Parteien die am meisten Angst verbreiten.
    Die CO2 Steuer in Österreich verhindert, die nächsten Buschfeuer, Vulkanausbrüche, Hurrikane. Der kausale Zusammenhang zwischen der Erhebung der CO2 Steuer und der Verhinderung von Natur Katastrophen, wird in der nächsten Zeit unwiderlegbar bewiesen werden. Sollte die Natur nicht zu Vernunft gebracht werden, bedeutet das, dass die CO2 Steuer wird zu Beschwichtigung der Götter erhöht werden müssen, bis zum Beweis ihrer Wirksamkeit.
    Die Zukunft ist grün.

  24. dssm
    21. Januar 2020 09:59

    Ist es nicht absurd, wir diskutieren über Pflegenotstand und Pensionsfinanzierung, obwohl doch die Welt untergeht?
    Wir essen sowieso immer das Falsche, zu viel von Kaffee, Alkohol, Tabak und Tee raffen die Bevölkerung dahin. Feinstaub und "Strahlung" lauern an jeder Ecke, mit katastrophalen Folgen für die Menschen. Die bösen Konzerne vergiften unsere Lebensmittel, kein Tag an dem nicht neue Gifte gefunden werden. Auch das Wasser ist belastet und der Sensenmann hält reiche Beute. Der ungesunde Lebenswandel, also zu wenig Sport, ungesunde Arbeitsbelastung und der allgegenwärtige Stress kosten viele Lebensjahre.

    Wirklich kein Tag vergeht, wo uns nicht "Experten" von NGOs und Journaille vor den Folgen unseres sündigen Tuns warnen. Aktuell ist ganz Australien (und sicherlich der Ozean rundherum) abgebrannt, es bleibt nun eine entvölkerte Wüste, alles wegen der CO2 Sünden (CO2 wird bekanntlich zum Feuerlöschen verwendet?!?!). Ihr sündigen Österreicher werdet als nächstes vom CO2-Racheengel heimgesucht! Und keiner wird entkommen!

    Daher meine Forderung an die Bundesregierung, macht Schulden, hört auf Steuern einzutreiben, und dann Freibier für alle oder noch besser Champagner(!!!), denn das Ende ist nah, da sollte man seine Zeit nicht mit Arbeit verschwenden, sondern in einem letzten Aufbäumen noch einmal richtig Spass haben.

    In diesem Sinne Prost, auch wenn es noch nicht einmal Mittag ist.

    • Rau
      21. Januar 2020 10:21

      Wenn dann die Leute gerade deswegen wieder tatsächlich länger leben, was machen wird dann?
      Wie schon früher einmal angemerkt. Meine private Todesstatistik der ltzten drei Jahre in meinem Umfeld ergibt ein durchschnittliches Sterbealter von ca 76 Jahren

    • pressburger
      21. Januar 2020 10:35

      @Rau
      Das schlimmste ist, dass die 76er nicht moribund nach Luft japsen, sondern, die meisten, die sich das leisten können, sich abwechselnd mit dem Mountainbike, oder mit Schiern die Abfahrten runter stürzen, nach Bangkok fliegen und ohne Herzinfarkt sich in einschlägigen Etablissements durch Körperübungen fit halten.

    • Rau
      21. Januar 2020 15:47

      Da sind einige dabei, die nicht einmal die Pension erlabt haben. Der jüngste war 21 Jahre alt (Herz). Darunter Niki Stajkowich (bekanntester Turmspringer Österreichs) mit 58. Viagra Toten kenn ich keinen. Herzerkrankungen, Krebs (Magen), Schlaganfall scheinen sich da eher zu häufen. Wenn ichs genauer durchrechne komme ich sogar auf ein paar Jahre weniger

    • Riese35
      21. Januar 2020 20:13

      @dssm: ********************!

      Darf ich den Gesellen Knieriem empfehlen? Das hat man schon zu Nestroys Zeiten gewußt.

  25. glockenblumen
    21. Januar 2020 09:57

    OT

    1.
    Die Blütezeit entspringt christlicher und jüdischer Kultur, wie man im Bericht lesen kann:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-wahrheit-ueber-die-bluetezeit-des-islam-in-spanien/

    2.
    heute erhalten:

    " Mehr geht nicht
    Gründungmitglied der Grünen war ein NAZI!!!

    „Baldur Springmann (* 31. Mai 1912 in Hagen; † 24. Oktober 2003 in Lübeck) war ein deutscher ökologischer Landwirt, Publizist und Politiker des rechtsextremen Spektrums mit völkischem Hintergrund. Der Erbe einer Industriellenfamilie studierte Landwirtschaft, baute in den 1950er Jahren einen Hof in Schleswig-Holstein mit biologisch-dynamischer Wirtschaftsweise auf und gehörte zu den Pionieren der Ökologiebewegung in der Bundesrepublik. Er war seit den 1970er Jahren unter anderem in der Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher (AUD) und im Weltbund zum Schutz des Lebens (WSL) aktiv, 1978 Gründungsmitglied der Grünen Liste Schleswig-Holstein und im Januar 1980 der Partei Die Grünen. Im Juni 1980 trat er nach Richtungsstreitigkeiten aus, und 1982 beteiligte er sich an der Konstituierung der Ökologisch-Demokratischen Partei. 1983 zog er sich auch dort zurück und engagierte sich in den Folgejahren verstärkt in verschiedenen Gruppierungen mit rechtsextremen Verbindungen und Hintergründen.

    Zudem war er Mitglied der SA bis März 1934, der SS und ab 1939/40 der NSDAP mit der Mitgliedsnummer 7433874.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Baldur_Springmann "

    3.
    Der kleine Akif über die krampfhaften Versuche genderbefallener und offenbar völlig hirnbefreite Frauoide, das biologische Geschlecht zu verleugnen :-(

    https://der-kleine-akif.de/2020/01/20/bitter-zwitter-symphony/

    Auszug:

    “... Es gibt nämlich durchaus Kulturen, die zwar die reproduktive Differenz der Menschen kennen und thematisieren, daraus aber keine Unterscheidung zwischen ‘Männern’ und ‘Frauen’ ableiten. Die Soziologin Oyèrónk?? Oyèwùmí hat das in ihrem Buch The Invention of Women am Beispiel der Yoruba in Nigeria untersucht: Dort ist traditionellerweise nicht das Geschlecht, sondern das Alter das wichtigste Kriterium für die soziale Einordnung von Menschen. Für ‘Frau’ oder ‘Mann’ in unserem Sinn gibt es gar keine Wörter. Zwar existiert ein Begriff für Menschen mit Gebärmutter in der Lebensphase des Kindergebärens – obinrin – aber das bezeichnet nicht das Wesen dieser Personen, sondern lediglich eine bestimmte Funktion, die auch nur in diesem Zusammenhang von Interesse ist.” ... "

    und weiter:

    “..Die europäische Kolonisierung hatte für die nigerianischen obinrin fatale Folgen, weil sie nun plötzlich als ‘Frauen’ betrachtet wurden. Also nicht mehr bloß als Menschen mit Uterus, die sich gerade in der Phase ihres Lebens befinden, in der sie Kinder bekommen, sondern als eine besondere und zweitrangige Sorte Mensch, der bestimmte Wesenseigenschaften zugeschrieben werden und die prinzipiell keinen Zugang zu politischer Macht hat. Diejenigen Yorubas, die einen Uterus hatten (oder von denen man das vermutete) wurden, mit anderen Worten, einem patriarchalen dualistischen Geschlechterkonzept unterworfen, das Menschen gerade nicht einfach nur in Bezug auf ihre Rolle bei der Fortpflanzung unterschied, sondern sehr viel mehr beinhaltete. Jedes kleine soziale Detail war nun plötzlich von der Geschlechterdifferenz durchzogen.” ... "

    Man stelle sich vor: Menschen mit Uterus werden als Frauen betrachtet - wie verwerflich und wie nazi ist das denn????

    und der Gipfel:

    “Was allerdings geblieben ist, ist die reproduktive Differenz. Nach wie vor werden ja manche Menschen schwanger und andere nicht. Auch diese Unterscheidung ist zwar im Begriff, sich von der Geschlechterdifferenz zu lösen. Männer gebären Kinder, Frauen tragen Sperma bei.”

    wie das funtkionieren soll bleibt mir rätselhaft, aber die Frau Antje wird sich schon was ausdenken....

    • Franz77
      21. Januar 2020 10:37

      ****************************

    • Undine
      21. Januar 2020 11:46

      @glockenblumen

      **********************+!

      Vielen Dank für die Hinweise auf die hochinteressanten Artikel! Der Gründungsvater der GRÜNEN ein NAZI! Ich lache mich kaputt! Ich persönlich verteufle Menschen prinzipiell nicht, nur weil sie NAZIS waren---mein Gerechtigkeitssinn läßt dies nicht zu---aber für die GRÜNEN muß das ein harter Schlag sein! ;-)

  26. Sensenmann
    21. Januar 2020 09:34

    Tatsache ist auch, daß die Australier durch "grüne" Politik das Roden von Unterholz und Buschwerk unter irrsinnige strafen gestellt haben. Jetzt brennt es halt. Ganz demokratisch gewünscht.

    Tatsache ist auch, daß die Australier die großen Flüsse durch Wasserentzug trockengelegt haben und riesige Wasserbecken fürs Fracking angelegt haben. da dieses Unmengen an Wasser verbraucht. Das verhindert den normalen Wasserhaushalt im artesischen Becken des Kontinents.
    Nur mal danach suchen, Infos gibt es genug.

    Tatsache ist auch, daß die ganze Klimahysterie bereits vor 13 Jahren vorausgesagt und davor gewarnt wurde! Offenbar ist seither die Menschheit blöder geworden, denn die Fakten lagen schonb damals am Tisch. das war noch guter Journalismus, nicht das Aftergeschreibsel der Lügen- und Lückenpresse wie es - vom System alimentiert - heute verbreitet wird.

    https://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/wider-die-klimahysterie-mehr-licht-im-dunkel-des-klimawandels-1407477.html

    2007, wohlgemerkt. man vergleiche mit heute.
    Wenn die klimahüpfenden Schulschwänzer des Lesens noch mächtig sind, sollten sie es lesen.

    • Rau
      21. Januar 2020 09:47

      Das mit der Grünen Politik hat Hr Unterberger erwähnt. Die Gweschichte mit der Trockenlegung der Flüsse hat er unerwähnt gelassen. Fracking ist eben auch nicht ohne Folgen. Die verheerende Wirkung ist eben die Verbindung Grüner Umweltpolitik mit dem Big Business, also der kopflosen Ausbeutung von Ressourcen unter Mithilfe völlig unbedarfter Politdarsteller. Also so ziemlich genau die Koalition die wir aktuell haben.

    • dssm
      21. Januar 2020 10:03

      @Rau
      Grüne sind doch auch nur Sozialisten. Und da Sozialismus nie funktioniert, werden die Ressourcen gnadenlos ausgebeutet, wird auf Nachhaltigkeit gepfiffen. Den Sozialismus ist hier und jetzt.

    • Undine
      21. Januar 2020 11:48

      @Sensenmann

      ************************************************+!

    • Undine
      21. Januar 2020 11:57

      Und noch etwas: Immer wieder werden bei uns Stromleitungen und Straßen bei Stürmen durch umstürzende Bäume schwerst beschädigt. Es wäre doch sinnvoll, an Stromleitungen entlang---in der Breite eines hohen Baumes, also etwa 30 bis 40m---sämtliche Bäume zu entfernen! Aber dagegen sind wieder einmal die GRÜNEN, die selbsternannten Umweltschützer! Mit der Logik haben es die GRÜNEN halt nicht so sehr!

    • Anton
      21. Januar 2020 15:10

      zum Thema "Fracking" und was "Australien" so tut oder eben auch nicht
      https://smallcaps.com.au/fracking-landscape-australia-by-state-and-territory/

    • Kyrios Doulos
      21. Januar 2020 16:36

      Wenn die Grünen das E-Auto vergöttern, dann fördern sie damit
      1/ Kinderarbeit in den Bergwerken, wo das Kobalt für die Batterien her ist und
      2/ die Zerstörung der Natur und das Abgraben von Grundwasser mit existentiellen Folgen für die betroffenen Bauern dort und die Bevölkerung dort, wo das Lithium her ist.

      Fair Trade undsoweiter für jeden Stoffetzen aus Bangladesch, für jede Kaffeebohne aus Mittelamerika.

      Unfair Trade gegen Kinder und Bauern und Landbevölkerung, wenn es um das Kultobjekt der Grünen geht: das E-Auto.

      GRÜNE sind der Feind, den es einen Dreck schert, wenn er über Leichen und verarmte Menschenmassen und verwüstete Landstriche geht und jeden Andersdenkenden zertritt.

    • Ingrid Bittner
      21. Januar 2020 19:44

      @Undine: ich glaube die Grünen haben kein "Hausverstandsgen" - denn wie wir doch wissen, mit der nötigen Portion Hausverstand liessen sich viele Probleme erledigen bzw. entstünden erst gar nicht.

    • Riese35
      21. Januar 2020 20:23

      @dssm: Hat der Kommunismus auch nur irgendeinem ausgebeuteten Proletarier zu Reichtum verholfen, wenn man von der Nomenklatura absieht?

      Was also sollen die "Lösungsansätze" der Grünen für das Klima bringen?

      Pandi ist gestern in der Kronen Zeitung über die Grünorientierung in der EU und die endlich auch dort angekommene österreichische Bundesregierung regelrecht ins Schärmen geraten.

    • dssm
      21. Januar 2020 22:22

      @Riese35
      Das ist diesmal eben anders. Bisher wurde das Himmelreich auf Erden versprochen, gekommen ist Not und Armut, jedesmal.
      Diesmal muss die Welt gerettet werden, dies geht nur, indem wir in Not und Armut (in Sack und Asche ...) leben. Genial, denn Sozialismus bringt ja immer nur eben diese Not und Armut, den Leuten aber dies als erstrebenswertes Ziel zu verkaufen, das kann was!

      Der grüne Plan ist also Not und Armut, dazu das bei den Sozialisten übliche Sterben. Wir gut ausgebildeten Leute werden überall auf der Welt willkommen geheißen, die Lehrer, Linx-Beamten und Sozialindustrieleute nicht - wie blöd sind die Grünwähler wirklich?

    • Brigitte Imb
      21. Januar 2020 22:55

      Einfach aussterben, das ist auch eine Möglichkeit die Welt/Erde zu retten. ;)

      https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/feministin-verzicht-auf-kinder-fuer-den-klimaschutz/

      Wer sagt das Erdogan und den restlichen Muselkultis?

  27. Kyrios Doulos
    21. Januar 2020 09:28

    Köstliche Zusammenfassung der Dinge! Danke!
    Einziger sachlicher Irrtum, der aber mangels meiner Popularität leicht geschehen konnte: Ich habe schon das Verbot des ISlams gefordert.

    Im Ernst: Es ist wirklich erstaunlich, daß sich Europa selbst zerstört, noch dazu ganz unbeirrt, ganz ohne Selbstzweifel, voller Enthusiasmus in den selbstgewählten und selbstherbeigeführten Untergang auf allen Gebieten: kulturell, industriell, finanziell, gesellschaftlich, militärisch, sicherheitspolitisch und und und .... KEIN Politikfeld, das in eine gute Zukunft ausgerichtet ist! Oder übersehe ich eines?

  28. Undine
    21. Januar 2020 09:26

    A.U. schreibt:

    "3. Tatsache ist, dass sehr viele Australier eine Hauptschuld an den heurigen Branddimensionen darin sehen, dass man seit einiger Zeit nicht mehr prophylaktisch FEUERSCHNEISEN durch das Holz legt – weil sogenannte UMWELTSCHÜTZER DAGEGEN sind."

    "Umweltschützer" scheinen nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte zu sein, weder in Australien, noch in Deutschland! Beim Googeln fand ich folgenden Widersinn:

    "Zur Errichtung neuer Baumhäuser

    »Umweltschützer« fällen Bäume im HAMBACHER FORST

    Im Hambacher Forst trotz anderslautender Vereinbarungen wieder Bäume gefällt. Verantwortlich für diesen Frevel sind selbsternannte UMWELTSCHÜTZER, die mit dem Material neue Baumhäuser errichtet haben. Benutzt wurde Werkzeug, welches vorher bei RWE gestohlen wurde."

    https://www.freiewelt.net/nachricht/umweltschuetzer-faellen-baeume-im-hambacher-forst-10077315/

    Aber das nur so nebenbei!

    ............................

    In seinem hervorragenden Vortrag "Der Journalist als Oberlehrer" erwähnt Prof. Norbert BOLZ das Buch eines seiner ehem. Professoren mit dem Titel "Die Mechanismen der Skandalierung".

    "Er [Prof. Hans Mathias KEPPLINGER] hat mehrere Analysen der Medienberichterstattung durchgeführt, um Wechselwirkungen zwischen Veränderungen in der Gesellschaft, ihrer Darstellung in den Medien und ihren Auswirkungen auf die Bevölkerung zu untersuchen (Ölkrise, Kriegsdienstverweigerung, politisch motivierte Gewalt, Umweltschäden). Inbegriffen dabei sind Analysen zur Wirkung technischer Darstellungsmittel des Fernsehens (Kameraperspektiven, Schnitt, Ton) sowie von nonverbalen Verhaltensweisen von Politikern im Fernsehen. In den letzten Jahren untersuchte er vor allem die Entwicklung der politischen Kommunikation in der Nachkriegszeit, die Eigengesetzlichkeit von Skandalen, die Berichterstattung über den KLIMAWANDEL sowie den Einfluss des Fernsehens auf Wahlentscheidungen."

    Diese Buschbrände in Australien und die Berichterstattung darüber in den Medien sind ein Paradebeispiel für Kepplingers "KUNST der SKANDALISIERUNG"! Daß KOGLER vom VERBRUTZELN eines halben Kontinents spricht, zeigt, wie UNSERIÖS die GRÜNEN sind!

    "Prof. Norbert BOLZ: Der Journalist als Oberlehrer"

    https://www.youtube.com/watch?v=W2WkPolNDtI

    • Kyrios Doulos
      21. Januar 2020 09:35

      Es ist weiters so, daß die Grünen in Abwendung der jahrtausende alten Tradition durchgesetzt haben, daß das am Boden liegende, reich ölhaltige Laub der Eukalyptusbäume kontrolliert angezündet und verbrannt werden, um Buschbrände zu verhindern oder so gering in ihrem Ausmaß wie nur möglich zu halten.

      Die Grünen gegen die Aboriginies! Wer hätte das gedacht? Die Grünen als Verhinderer von Naturschutz. Die Grünen als Eskalatoren der Katastrophen.

      Ich halte es für durchaus realistisch, daß die gegen Brad Pitt und Klimareligions-NGOs erhobenen Vorwürfe stimmen, sie selbst zündeten Wälder am Amazonas an, um Bilder für ihre totalitäre Propaganda in aller Welt zu produzieren.

    • McErdal (kein Partner)
      23. Januar 2020 05:46

      @ Undine

      Hier hängt der HAMMER !!!!!

      Australien: Dürre und Feuer fabriziert - von wegen "Klimawandel"

      youtube.com/watch?v=JWuS3hV-JcI&feature=emb_title
      Gerhard Wisnewski
      Es geht nicht um die Brände - es geht darum, daß den Farmern Wasser für Fracking das Wasser gestohlen wird .......aber es interessiert Euch ohnedies nicht !
      Jetzt habe ich diesen Post schon 3 oder 4 x reingestellt und keine Sau interessiert es!
      Selbst HERBI hat's nicht gelesen......
      Perlen vor die Säue - was soll ich sonst noch dazu sagen......aber stets auf wichtig
      unterwegs sein...

    • McErdal (kein Partner)
      24. Januar 2020 06:29

      @ Herbi

      Und was ist mit FRACKING, das dafür das Wasser den Anderen entzogen wird ?

      Das damit alles ruiniert wird zählt nichts ?

  29. M.S.
    21. Januar 2020 09:10

    Schon vor 50 Jahren lernten die Kinder im Geographieunterricht, dass bei der Umkreisung um die Sonne, die Erdachse sich eben wie ein Kreisel hin und her bewegt.
    Auch die Bahn, die die Erde um die Sonne zieht, verändert sich laufend. Die Veränderungen der beiden Vorgänge sind zwar mehr oder weniger leicht, wirken sich allerdings auf das Klima der Erde aus. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Im ganzen Universum bewegt sich alles.
    Was wird also heutezutage im Geographieunterricht den Kindern beigebracht? Dass wir Menschen schuld sind, dass sich die Erde bewegt?

    • Undine
      21. Januar 2020 09:54

      @M.S.

      ******************+!
      Die Kinder werden in den Schulen nur noch indoktriniert Richtung grün; und da die Farbe GRÜN eine "gute" ist, wie die grünen Mainstreamler behaupten, ist auch der Islam gut, weil seine Farbe GRÜN ist---Logik ist nicht die Sache der Grünen! Mehr brauchen Schulkinder heute nicht mehr zu wissen. Grünsein ist alles!

    • logiker2
      21. Januar 2020 17:38

      @Undine, darum sind sie ja ein lebenlang grün hinter den Ohren.

    • pressburger
      21. Januar 2020 18:45

      Der Unterricht war falsch, jedes Kind weiss heute, nur Klimaleugner können so einen Frevel behaupten, dass die Sonne das Wetter auf der Erde, beeinflusst. Das Wetter des Planeten ist ausschliesslich anthropogenen Ursprungs.

  30. Franz77
  31. Patriot
    21. Januar 2020 08:17

    Greta:
    "I want you top panic. I want you to feel the fear I feel every day"
    https://youtu.be/ggKPH746dyw

    Normal sagen so etwas Terroristen und Psychopathen.

    Lustiger waren letzte Woche wieder mal die Meldungen "so warm wie nie".
    https://www.kleinezeitung.at/international/5751227/Klimawandel_Forscher-alarmiert_Ozeane-so-warm-wie-nie-zuvor

    Im Kleingedruckten wurde dann ergänzt: ... seit Beginn der Aufzeichnungen, also den 50ern.

    Lol

    • Franz77
      21. Januar 2020 09:05

      Die Beschränktheit ist grenzenlos. :-)

    • Kyrios Doulos
      21. Januar 2020 16:45

      Wenn die AfD oder bei uns früher die FPÖ vor den Folgen der ISlamisierung und Invasion warnen, gewarnt haben - wie haben alle reagiert?

      Es ist des Teufels, Angst zu machen, Angst zu schüren und mit den Gefühlen der Menschen zu spielen und zu spekuieren.

      Klimahysteriker - obwohl auf keinen Fakten beruhend - schüren nicht nur tatsächlich unbegründete Angst, sie dürfen das, ja noch mehr: es ist ein Segen, daß sie es tun im Gefolge der heiligen Greta.

      GRÜN = ROT = TÜRKIS = LÜGE und SCHEINHEILIGKEIT ZUR POTENZ!

    • pressburger
      21. Januar 2020 18:51

      Wo von reden die Klimapropheten ? Sie reden von Veränderungen des Wetters, sugerieren den Menschen, dass sie über das Klima reden. Das wetter mit dem Klima zu verwechseln, absichtlich, ist eine bewusste Irreführung, um Angst zu schüren.
      In Davos hat eine Schweizer Politikerin ihren Beitrag mit der Behauptung eröffnet, der Planet verbrennt. Logische Folge, Klimaflüchtlinge.

  32. Rau
    21. Januar 2020 08:10

    Tatsache ist, dass auch viele Australia verheerende Eingriffe in den Wasserkreislauf durch Kohleförderung und Fracking verantwortlich machen, die zu der Trockenheit geführt haben, die diese Brände zusätzlich ermöglichten.

    Koglers Bilder sind nicht weniger verheerend, wenn ich an sein Bild von der EU denke. "Die EU ist kein Aquarium voller Fische, sondern eine Fischsuppe". Abgesehen von der deprimierenden Wirkung dieses Bildes, wollte er damit ausdrücken, dass es unmöglich wäre, einen Europäischen losen Wirtschaftsverbund souveräner Nationalstaaten wieder herzustellen.
    Nun den Briten scheint das Wunder gelungen zu sein. Wann folgen wir dem Beispiel. Und wann schicken wir diese Grünen wieder in die Wüste, deren vermeintliche Umweltpolitik nichts als verbrannte Erde hinterlässt, in Australien sogar buchstäblich!

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 08:54

      *************************************************

    • Franz77
      21. Januar 2020 09:06

      Der Vergleich mit der Fischsuppe gefällt mir, allerdings ist es noch nicht so weit.
      Sternchen gibt es noch: ******************************

    • pressburger
      21. Januar 2020 18:54

      Koglers Wunschdenken. Alles, bis zu Unkenntlichkeit zerkocht.
      Schon der grosse Denker Qualtinger war gegen die Bujabasé. Niemand hat auf ihn gehört.

  33. Bern
    21. Januar 2020 08:08

    Das Positive am Klimawandel, es wird keine Lawinen Opfer mehr geben und kein Verkehrstoten durch Schnee und Glatteis. Zu Beruhigung unsere Hysterika mit linksradikalen Hintergrund!

    • Franz77
      21. Januar 2020 09:09

      Klimawandel stimmt immer, die ursprüngliche Erderwärmung wird vermieden.

    • Rau
      21. Januar 2020 09:56

      Lesch gegen Lesch. Mit Wissenschaft hat die derzeitige Debatte nichts zu tun, wenn sich selbsternannte Welterklärer selber am laufenden Band widersprechen. Aber wenigstens sind sie sich in ihrer Verrwirrung zu 99% einig, oder was auch immer als wissenschaftlicher Konsens kolportiert wird?!

      https://www.youtube.com/watch?v=RrNLNpOdmbA

    • pressburger
      21. Januar 2020 18:55

      Man wird weniger heizen, weniger Salz wird gestreut. Des eines Freud, des Androschs Leid.

  34. Pennpatrik
    21. Januar 2020 08:07

    In Kärnten hat die Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen oder StVeit eine erhöhte Brandwarnung mit der Bemerkung, dass die Brandgefahr im Winter höher ist, als im Sommer (grünes Laub brennt schlechter und normalerweise ist es im Winter trockener) ausgesprochen. Überraschung! Brände entstehen bei Trockenheit, nicht bei Hitze.

  35. Tyche
    21. Januar 2020 07:44

    Aber meine s.g. Damen und Herren!

    KLIMAHYSTERIE wurde doch gerade zum UNwort des Jahres erkoren - habt ihr denn gar nichts verstanden????

    Ist doch klar:
    Zuerst muss die deutsche Industrie vernichtet werden, dann die im restlichn Europa, wobei in es in F eh schon zappenduster ausschaut mit den vielen, vom Sozialstaat gestützten Demonstranten!- No-na, wer lässt sich auch gern seine "Privilegien" nehmen? Das (noch) vorhande Geld in Mitteleuropa muss endlich umverteilt werden!

    Und danach ziehen wir gegen die Landwirtschaft, besser die Viehwirtschaft ins Feld!
    Ersatz-Fleisch aus Pflanzen schmeckt doch prima - oder nicht?
    Farbstoffe und andere chemische Zusätze damit das Zeugs auch so richtig schmeckt interressiren da wirklich nicht! Verdauungsprobleme, Darmprobleme und das zusätzlich zum täglichen Streß?
    Nein - ich doch nicht! Hauptsache aus biologoschem Anbau und wohl schmeckend!

    Und als nächstes gehen wir auf den Ackerbau los - Überdüngung, Auslaugen des Bodens, CO2 Belstung der Luft, erhöhter Wasserbedarf..... ! Brauchen wir nicht auch Boden für Biotreibsoffe aus ökologischem Anbau anstatt dem grauslichen Erdöl???

    Und wovon lebt dann der Mensch in 10, 20, 50 Jahren?
    Interessiert jetzt nicht wirklich, damit sollen sich dann die andern, die nächste Generation auseinander setzten!
    Aufdass der Future-Bewegung ja ein Fortbestand gesichert ist!

    • Donnerl?ttchen
      21. Januar 2020 10:01

      Gute Ansätze gegen Bevölkerungsexplosion , bzw. Überbevölkerung.

    • Tyche
      21. Januar 2020 10:11

      Ja, wär ein guter Ansatz, glaub ich aber nicht, dass sie DAS wirklich wollen die Grünen Linkslinge!

  36. Pennpatrik
    21. Januar 2020 07:39

    Nehmen wir Zuflucht bei der Mathematik:
    56.000 x 2 = 7,6 Millionen
    Das Eine sind die km2 die brannten, das Andere die Gesamtgröße Australiens.
    Sollte unser Vizekanzler wirklich gesagt haben, dass der halbe Kontinent brennt, ist er ein Depp.
    Sollte jemand aus der ÖVP "der ganze Kontinent brennt" gesagt haben, ist der ein noch größerer.

    • Tyche
      21. Januar 2020 07:56

      Der ist nicht nur das, der ist auch ein grenzenloser Populist!

      Das hat sich schon beim in Grund und Boden stampfen des, auch vom Gericht als unbedenklich eingestugften Rattengedichts mehr als deutlich gezeigt!
      Der Herr beinahe Jurist hat gesprochen und das gleich unbelehrbar und mehrmals!

      Und jetzt mit den Grünen muss er doch was für eine funktionierende Partnerschaft tun!
      Auch das Entfernen der Ombudsfrau im UM hat sicher mit dieser unsäglichen Koalition zu tun! Darf doch keiner den fundamentalistischen Islam, den Kampf im Klassenzimmer anpragern und das entgegen der übergeordneten Message-Control! Sapperlott aber auch - wo kämen wir denn da hin?

    • Bürgermeister
      21. Januar 2020 08:30

      "Fake News" - von Regierungsseite? Was wahr ist und was nicht ist keine Frage der Mathematik sondern eine Entscheidung des Wahrheitsministeriums. Und wagen Sie es nicht daran zu zweifeln - das wäre "Hass".

    • Donnerl?ttchen
      21. Januar 2020 10:03

      Hier sind Hilfsschüler am Wek

    • dssm
      21. Januar 2020 11:44

      @Tyche
      Nein, nicht der Kurz ist ein grenzenloser Populist! Sondern unser @Pennpatrik und ein rääächter Hetzer und Klimaleugner noch dazu, was bildet der sich ein, kommt mit Grundrechenarten, so eine Frechheit. Also ich gehe jetzt in den "save space" für "schneeflöckchen" und erhole mich von diesem, mit Zahlen begangenen, Angriff auf meine geschundene Seele. Noch dazu ist doch die Mathematik eine böse, von weißen Männern betriebene, rassistische und genderverachtende Wissenschaft. Frau Zadic, übernehmen Sie!

      Die Welt ist so absurd geworden, da hilft nur mehr Humor und Zynismus.

    • Rau
      21. Januar 2020 14:41

      Was an Kurz populär sein soll, versteh ich auch nicht

    • pressburger
      21. Januar 2020 18:57

      @dssm
      Pennpatrik aufs Schafott. Quod usque tandem.

  37. OT-Links
    21. Januar 2020 07:19

    Ich glaube ja, dass die meisten Brandstifter Klimahysteriker waren ...

    • Tyche
      21. Januar 2020 08:41

      Und SIND, wenn man das Wort "Brandstifter" nicht nur im Sinn des Wortes sondern etwas weiter auslegt!

  38. Josef Maierhofer
    21. Januar 2020 07:09

    Danke für den entlarvenden Artikel über die Klimahysterie !

    Für mich zeigt das den Wandel in den Medien. Statt Informationen werden/wurden Desinformationen, Hetzkampagnen, Lügen etc. aufgetischt.

    Ich habe die Darstellungen über 'ein Kontinent brennt' einfach hinterfragt und bin zu dem Schluss gekommen, dass das dort ja jedes Jahr so ist, wie etwa in Kalifornien. Ein bisschen anders ist es bei den Amazonas 'Buschbränden', das sind vielfach bloß Brandstiftungen für Rodungen (staatlich 'geduldet' - ähnliches kennen wir doch von wo, auch bei uns wird Linksterror 'geduldet', oft sogar 'wohlwollend' herbeigewünscht).

    Eine junge Studentin hat eine Diplomarbeit über die 'Klimakatastrophe' ausgeführt. Sie hatte alle Materialien zusammen, schreiben durfte sie aber laut ihrem 'Betreuer' nur die klimahysterischen Feststellungen ... ... wie soll so ein abhängiger junger Mensch, dessen Karriere davon abhängt, da anders handeln ? Das erklärt auch die 'Klimademo', die 'Gretahysterie' und die 'Zöpferldiktatur' und auch die 'Hetzkampagnen', ausgeführt von solchen, die auch so indoktriniert wurden.

    Welche beängstigenden Formen diese Hetze inzwischen annimmt, sehen wir ja hier in Österreich. Erfolgreiche Regierungen werden einfach abgesetzt, für gewissen Parteien unliebsame Minister einfach stigmatisiert, das Gesetzeswerk dazu hat man sich ja geschaffen, die 'Gummipargraphen' der Verhetzung, 'Hass im Netzt', die 'Aufpasser' (Brandstätter) hat man in den Höchstgerichten platziert und wer zeichnet dafür verantwortlich SPÖ, Grüne, NEOS und Ö V P. So schlimm war es zuletzt im Nationalsozialismus in Österreich.

    Das traurige ist, dass die Menschen das nicht sehen können/wollen, nicht durchschauen können, werden sie doch falsch informiert und aufgehetzt.

    Das traurige ist für mich, dass die Menschen dann solche Figuren, wie Kurz und Kogler in Regierungsfunktionen wählen, weil sie falsch informiert, medial aufgehetzt, medial desinformiert ihre Stimme 'abgeben'. Nur, wer sich mit der Sache intensiv befasst, kann heutzutage die Wahrheit noch herausfinden.

  39. Mylan
    21. Januar 2020 06:37

    Was Fukushima angeht muss man betonen, dass fast alle Toten Opfer des Zunamis wurden aber nur vergleichsweise wenige an den Folgen des Unfalls starben oder sterben werden. Das klingt im Text eher anders.

    • Cotopaxi
      21. Januar 2020 07:32

      richtig. Meines Wissens starb nur eine Person durch atomare Strahlung.

    • dssm
      21. Januar 2020 11:49

      @Mylan
      Und viele Tote gab es durch völlig unnötige Evakuierungen! Die IAEO hat das scharf kritisiert, inzwischen hat sich die Regierung für diese Überreaktion entschuldigt.

      Die meisten sogenannten "Strahlentoten" sterben an Folgen des Kontakts mit den reaktorchemisch entstandenen Giften.

  40. oberösi
    21. Januar 2020 06:33

    Die australische Politik machte sich eines Kardinalverbrechens schuldig, des größten überhaupt, dessen man der Menschheit gegenüber schuldig werden kann: sie stieg mehr oder weniger aus den Pariser Klimavereinbarungen aus, die die Vorgängerregierung eingegangen ist (und die nicht unmaßgeblich für deren Untergang verantwortlich waren). Auf deutsch: sie sch… der europäischen Bolidiker*Innen-Schickeria was. Und das geht natürlich gar nicht. Soweit kommts noch, daß sich jemand erlaubt, die EU-Klimakämpfer als das vorzuführen, was sie sind: infantile Klimadodeln, die mit Vehemenz an ihrer Klimareligion festhalten.

    Wobei man nicht weiß, wer gefährlicher ist: jene Zyniker, die sich der Klimapolitik bedienen, um ein weltweites no-border-Klimaregime zu implementieren, jenseits aller nationalen, völkischen Interessen, demokratisch in keiner Weise legitimiert.

    Oder jene Fanatiker, die überzeugt sind, das Richtige zu tun, wenn sie fürs Klima auf die Straße gehen.

    Oder wie immer die große Zahl der Indifferenten, die sich zwar nicht öffentlich äußern und eigentlich keine eigene Meinung haben. Aber dann doch grün wählen, weil es könnt´ ja zum End was dran sein. Hört und liest man doch rund um die Uhr von der Katastrophe und sieht die schrecklichen Bilder, in Ö1, der ZIB I und II, und in der Krone. Und für die intellektuelle Betroffenheitsschickeria: die hintergrund- wie faktenreichenreichen, emotionalen Essays im Feuilleton von Standard, Zeit, Süddeutscher, FAZ, Spiegel.

    Mein Sohn war die letzten drei Monate in der Region Neuseeland/Australien.
    Und bekam bestätigt, was seit jeher die Einheimischen dort beschäftigt: die Unfähigkeit, jene Maßnahmen umzusetzen, die bereits 1939 eine Kommission getroffen hat. Damals wütete ein Feuer in Australien, das das aktuelle an Ausmaß und Opferzahl bei weitem übertraf. Die wegen der Katastrophe eigens gegründete Kommission legte im wesentlichen drei Maßnahmen fest:

    Rigoroses Ausräumen von Tot- und Unterholz.
    Anlegen von Feuerschneisen, beides effiziente Mittel zur Verhinderung der Ausbreitung von Feuern. Energisches Vorgehen (inkl. saftiger Strafen) gegen Brandstifter.

    Was er im Dezember vor Ort zu hören bekam: Die Einheimischen werfen ihrer Regierung nicht in erster Linie fehlende Klimapolitik vor, sondern daß die bereits 1939 formulierten Maßnahmen bis heute nicht oder nur mangelhaft umgesetzt wurden. Vor allem auch deswegen, weil die Regierungen zuletzt immer wieder am heftigen politischen Widerstand grüner Aktivisten gegen „Eingriffe in die natürlichen Wälder“ scheiterten.

    Parallele zu Brasilien: dort feiert der brennende Regenwald wieder fröhliche Urständ´, so richtig bedrohlich für die ganze Menschheit ist das „Sterben“ des Regenwaldes aber erst, seit der rechte Bolsonaro mit einigen bei unserer wohlstandsverwahrlosten Betroffenheitsschickeria so beliebten vulgärmarxistischen Versatzstücken aufräumte, u.a. auch mit der UNO-Klimapolitik.

    Zudem ist er ein erklärter Trump-Freund, und mehr an Abscheulichem geht nun wirklich nicht.

    Ich beschäftige mich seit bald 30 Jahren mit den Emanationen der Klimapolitik. Und schrieb schon vor 20 Jahren, daß die angebliche Klimapolitik nichts mit dem Klima oder Naturschutz zu tun hat, dafür alles mit Machtpolitik und dem Ziel, unter dem Klimamäntelchen ein weltweites Regime zu errichten jenseits aller demokratischen Legitimation.

    Und trotzdem stelle ich fest, daß Positionen, die zwar seit Meadows 1972 erschienenen „Grenzen des Wachstums“ immer virulent waren, aktuell mit einer Vehemenz vom politmedialen Komplex instrumentalisiert werden, den politischen Diskurs mit einer Ausschließlichkeit dominieren und die tatsächlichen Probleme (Zentralbankpolitik, Negativzinsen, schleichende Bargeldabschaffung, Okkupation EUropas durch "schutzsuchende Geflüchtete") vollkommen verdrängen.

    Wer hätte sich z.B. vor 20 Jahren vorstellen können, daß die EU ein verpflichtendes Instrument namens Emissionshandel implementieren würde, einen Handel mit heißer Luft? Und sich damit als Vorreiter für die ganze Welt wähnt? Wer hätte sich vor Jahrzehnten vorstellen können, daß demokratisch gewählte Regierungen zum Wohle ihrer Bürger Klimasteuern ohne Ende eintreiben, um ihre klammen Kassen aufzufüllen? Um damit die sozialistische Politik der Wählerbestechung immer ungenierter fortführen zu können.

    Und zum Schluß: wer hätte sich vor 10 Jahren vorstellen können, daß eine von einem zynischen Klüngel instrumentalisierte, geistig beeinträchtigte Minderjährige einen Großteil der wissenschaftlichen und politischen Schickeria vorführt. Und der Rest schweigt zur Posse, denn wer will schon seinen Job, seine Einkünfte riskieren als Beschäftigter im öffentlichen Wissenschaftsbetrieb oder im politischen Umfeld? Die Krone würde ihn im Nu vernichten als Klima-Mörder.

    Der Zug ist abgefahren im wohlstandsverwahrlosten, infantilisierten EU-ropa. Besserung ist wahrscheinlich erst nach tiefgreifenden gesellschaftspolitischen Umwälzungen, nach einem Zusammenbruch des Bestehenden möglich.

    Dies alles wird nicht schmerzlos vonstatten gehen. Für alle Fälle arbeite ich an meinem Exil in Ungarn, um auch diesmal auf der richtigen Seite der Demarkationslinie zu stehen.

    • Wyatt
      21. Januar 2020 07:28

      DANKE "oberösi" für die KLAREN WORTE!

      ***********************
      ***********************
      ***********************

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 07:36

      **********************************************!!!+

    • Almut
      21. Januar 2020 07:53

      ***************************************************!!!

    • Cato
      21. Januar 2020 08:45

      **************************!

    • logiker2
      21. Januar 2020 08:58

      ****************************************!

    • Franz77
      21. Januar 2020 09:18

      ****************************************

    • Sensenmann
      21. Januar 2020 09:48

      "Besserung ist wahrscheinlich erst nach tiefgreifenden gesellschaftspolitischen Umwälzungen, nach einem Zusammenbruch des Bestehenden möglich."

      Vollkommen richtig.

      Was fallen will, soll man stoßen.

    • Kyrios Doulos
      21. Januar 2020 10:04

      Lieber oberösi: VIELEN DANK für d Informationen und ihre Bewertung. Was Ungarn betrifft: Gott gebe es, daß d Volk dort nicht auch auf d Linke Lüge reinfällt wie bei den Kommunalwahlen in Budapest u.a. Städten geschehen. Dzt überziehen Soros-NGOs Ungarn mit millionenteuren Prozessen: NGO Anwälte sorgen mit ungeheurlichen Klagen für EU-Urteile, Entschädigung für Strafgefangene ("zu wenig Sonnenlicht in d Zelle") für menschenunwürdige Unterbringung (12000 Verfahren!!!) od. angebl. Benachteiligung von Zigeunerkindern in Schulen. Will Orbán d gigantischen Geldforderungen in Unterricht für betroffene Zigeuner umwandeln, sagen die NGO und Zigeuner: Wir wollen d Geld, keinen Unterricht!

    • CIA
      21. Januar 2020 13:20

      @ Kyrios Doulos
      Ihre Befürchtungen teile ich auch.
      Dieser Soros-Clan wütet aber auch derzeit in Sardinien. Man will unbedingt Salvini verhindern!!
      Ohne Hilfe von "oben" haben wir gegen diese Monster keine Chance.

    • Templer
      21. Januar 2020 13:34

      ********************
      +++++++++++++++
      ********************

    • Gerald
      21. Januar 2020 17:11

      @oberösi

      Perfekt geschrieben. Die einseitige Manipulation bzgl. Brandstiftung erkannt man sehr gut in Südamerika. Denn beim bösen Bolsonaro in Brasilien brannte nur so viel Urwald, wie jedes Jahr. In Bolivien hatte jedoch der damalige Präsident Morales sogar zum Abfackeln des Urwalds aufgerufen und brannte es anteilsmäßig viel stärker. Doch Morales war halt ein Liebkind der Linken und er mag Trump nicht. Die bolivianische Urwald-Brandstiftung wurde darum möglichst medial klein gehalten.

    • pressburger
      21. Januar 2020 19:08

      Jeder, fast jeder hat nach dem Jahr 1989 geglaubt dass Europa vor einer neuen Renaissance steht. Dass Europa den Platz wieder einnehmen wird, den es in den zwei Weltkriegen verloren hat. Europa war zu diesen Zeitpunkt ein prosperierender Kontinent, mit der Aussicht das Potential der ehemaligen Sowjet Vasallen zu integrieren und aus diesen Potential zu schöpfen.
      Das krasse Gegenteil ist geschehen. Europa hat durch die zentralistische EU den Weg in den Niedergang angetreten. Die linke Ideologie EU ist dabei, das Potential der Staaten und der Völker, die zu EU gehören schrittweise zu vernichten.

    • elfenzauberin
      21. Januar 2020 21:56

      Großartig!
      ******************************

    • McErdal (kein Partner)
      23. Januar 2020 05:56

      @ ALLE

      *****Wisst Ihr was - Ohr wisst alle einen mordstrum SCHAS !!!******

      *****ABER DIE WAHRHEIT IST JA HIER AM BLOG NICHT WICHTIG****

      Australien: Dürre und Feuer fabriziert - von wegen "Klimawandel"
      youtube.com/watch?v=JWuS3hV-JcI&feature=emb_title

      Gerhard Wisnewski
      Brände können micht gelöscht werden, weil Wasser für Fracking gestohlen wurde.....
      Ansehen und wissen.......

    • Zöbinger (kein Partner)
      23. Januar 2020 09:58

      Aus seriöser Quelle konnte man erfahren, dass von den australischen Buschbränden nur 1 % der Gesamtfläche betroffen sind!

    • 11er
      23. Januar 2020 10:37

      @McErdal

      https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

      wenigstens haben Sie keine Schmerzen.

  41. MizziKazz
    21. Januar 2020 06:10

    Habe Verwandte in Australien, die evakuierten die Vögel und wichtigen Hausrat. Leider wollten die Alpakas nicht und nicht aufs Floß für den sicheren Abtransport, so sind Alpakas und Menschen auf der Farm geblieben, um die Tiere nicht allein zu lassen. heutiger Stand: Farm steht noch, Viecher fressen, Vögel werden zurückgebracht - selbe Meldung: schuld sind die Grünlinge in AUSSIELand, weil sie, siehe oben, gegen das gezielte Abbrennen von Unterholz sind und gegen Schneisen. Außerdem Brandstiftung, vielleicht auch ungewollt.
    Menschengemachter Klimawandel? siehe auch: http://www.salatmaier.at/

    • pressburger
      21. Januar 2020 19:10

      Welches Medium würde so eine Richtigstellung bringen. Zum Glück gibt es den AU Blog. Hier ist es möglich.

  42. MizziKazz
    21. Januar 2020 06:03

    Liebe Imb,
    leider wird nix mehr hinterfragt von diesen Nutznießern, das ist ja die Hysterie. Bezeichnend ist auch, dass noch niemand auf die Idee kam, Spendengelder für Australien zu sammeln, was angesichts einer tatsächlichen Katastrophe wohl geschehen müsste.
    dazu auch: salatmaier.at/
    Alles Gute

  43. OT-Links
    21. Januar 2020 05:49

    Nuhr zum Unwort des Jahres, Klimahysterie:
    https://m.facebook.com/DasErste/videos/468078060545607/

    Das sagt uns auf den ersten Blick gleich zweierlei:

    1. Es gibt manchmal ältere Linke, die logisch denken können UND noch rarer, die ehrlich sind. Das ist allerdings sehr selten. Wenn so etwas passiert, kommt es zu einem medialen Aufschrei. Sie werden dann ausgeschlossen und für Nazis erklärt, s. zB Sarrazin oder Wiesinger (ist erst im Anfangsstadium)...und jetzt auch Nuhr ...

    2. Die Jury für das "Unwort des Jahres" ist auch links und klimahysterisch.

    • OT-Links
      21. Januar 2020 06:08

      Der Clip dauert nuhr 1 Min. ... er muss natürlich betonen, dass es Klimaleugner gäbe, dass das beklopft sei, meint er aber bestimmt in Richtung jener, die dieses Wort erfunden haben. Denn niemand leugnet das Klima oder dass es sich ändern kann. Es geht immer nur um die Frage, ob das CO2 der Autofahrer und aus den Ölheizungen der EFH daran schuld ist.

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 07:31

      Danke für den Link! *********************

      bekloppt ist das Wort "Klimaleugner"*, denn man kann nichts leugnen was real existiert. Und Klima ist nun mal real,
      Über die Ursachen des stetigen Wandels gibt es verschiedene Hypothesen, die zu diskutieren die Linke nicht bereit ist - denn sie hat die einzige Wahrheit, und die lautet: Der Mensch ist schuld, insbes. der böse, alte weiße Mann :-(

      *den werten Mitposter "Klimaleugner" will ich damit keineswegs brüskieren!!!
      Als Nick finde ich das Wort in Zeiten wie diesen absolut passend.

    • Franz77
      21. Januar 2020 09:23

      Meine Unwörter des Jahres:
      FFF
      Der allerorts präsente Einmann
      Spitzer Gegenstand

    • Templer
      21. Januar 2020 20:33

      Das Wort Klimaleugner ist eine Ableitung von Holocaustleugnern nur noch viieeeel schlimmer.....

  44. Cato
    21. Januar 2020 02:31

    Zu meinem großen Erstaunen- und zur Bestätigung dessen was Dr Unterberger zur Hysterie kritisch anmerkt - ein Interview auf oe24tv mit dem österreichischen Unternehmer Ronny Seunig, der seit 25 Jahren eine Ranch in Australien besitzt:

    https://www.oe24.at/video/welt/Ronnie-Seunig-in-Australien/412841104

    Hier in Österreich wird ein vollkommen anderes Bild der Brände gezeichnet als es aus dem Interview deutlich wird.

    Ich gestehe, ich habe das apokalyptische Bild das vor allem ORF gezeichnet hat und von den Grünen dankend aufgegriffen wurde, anfänglich auch geglaubt. Und kann gut verstehen wie begeisterungsfähige Kinder auf dieses gezeichnete Narrativ hereinfallen.

    Welches kommerzielle Interesse verbirgt sich hintrr der völlig einseitigen, die vor allem Grüner Politik in die Hände spielt.

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 07:16

      Da sehen Sie wie wichtig Information gerade aus anderen Quellen, als die der gleichgeschalteten, ach so unabhängigen MSM sind!

      Danke an dieser Stelle an Herrn Dr. Unterberger, der diesen Blog betreibt und Meinungsaustausch zuläßt!

  45. El Capitan
    21. Januar 2020 02:30

    In Indochina gibt es eine noch junge Religion, sie ist keine 100 Jahre alt, die nennt sich "Cao Dai". Diese Religion erinnert mich an die Grünen bzw. an alle Linken.

    In Cao Dai gibt es neben dem Auge Gottes ein paar Heilige oder Verehrte oder was auch immer. Da sind Generäle drunter, eine Göttin der Barmherzigkeit und auch Jesus von Nazareth. Ihre Gotteshäuser schauen aus wie eine Mischung aus Kirchen und Tempeln. Von jedem ein bißchen.

    Auch die Grünen basteln sich mit Hilfe von Legobausteinen eine Ideologie, die hinten und vorne nicht zusammenpasst. Ein bisserl von dem, darfs ein bisserl mehr sein, eine Messerspitze von da, ein Kübel voll mit jenem.
    Ein wildes Durcheinander von Bränden, CO2, bösen Atomen, noch böseren SUVs, vielen Geschlechtern, Gendersternchen und einem putzigen linken Journalisten, der kürzlich auf Servus-TV von einem deutschen Professor so richtig schön vorgeführt wurde.

    Wer unbefangen da drüber liest und beobachtet und sich den Luxus einer eigenen Meinung erarbeitet, kommt schnell dahinter, dass die Religion der Greta und ihrer deutschen Radikal-Epigonin Luisa, hinten und vorne nicht konsistent ist. Es ist ein kindliches, krudes und statisch labiles Gedankengebäude wie ein Haus, das von einem dreijährigen Kind mit Lego-duplo-Stücken gebaut wurde.

    Damit das auch so bleibt, damit diese Postmoderne V.2. langfristig greifen kann, muss die Sprache reguliert und die Medienwelt kontrolliert werden. Es muss zensuriere werden, natürlich gegen "Rechts".

    Wie schwach die Linke mit ihrer neuen Baukastenreligion ist, erkennt man an ihren schrillen Tönen. Sie sind laut, unflätug, beleidigend, verletzend und verleumderisch. Der einzige Lümmel, der da nicht mitmacht, ist das Internet, daher wird mit Wucht dem "Hass" im Netz entgegengetreten. Und wie? Mit dem eigenen Hass.

    Erstaunlich, wie viele gehirngewaschene Zeitgenossen diesen Mega-Schwachsinn der Linken Baukastenreligion noch nicht mitbekommen haben.

    • Templer
      21. Januar 2020 05:34

      Von den LinxIdeolog*Innen wird alles mögliche zusammengetragen, ohne Argumente mit Stiefeln, Pflastersteinen und Brandsätzen in die Ungläubigen, nicht hinter ihrer intoleranten Meinung stehenden, geprügelt.
      Ja die Erde wird geringfügig wärmer.
      Unberücksichtigt bleiben bei dem verlogenen und verbogenen IPCC Modell, die Sonne, die Wolken, die Neigung der Erdachse, die Meeresströmungen u.v.m.
      Erklörungsversuche sind zwecklos.....

    • oberösi
      21. Januar 2020 07:04

      Ich möchte doch darauf hinweisen, daß die Linken und ihre Politik nichts sind als intsrumentalisierte, nützliche Idioten. Keine Frage: sie profitieren davon, schmarotzen im ärarischen Filz von Politik, NGO´s und Verwaltung, die das Klimaregime zu exekutieren hat.

      Aber Strippenzieher sind sie nicht wirklich. Die findet man schon eher unterm Giebelkreuz bei denen, die Pellets oder Biosprit als Lösung im Kampf gegen das böse CO2 mittels Milliardenförderungen an den Mann bringen.
      Oder in der EZB, die künftig festlegt, welche Finanzinstrumente als klimaaktiv gefördert werden. Im internationalen Finanzsystem, das die klimaneutralen Bonds vertreibt. Und bei von ihnen bestochenen PolitikerInnen.

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 07:13

      Erstaunlich wie wiele Akademiker - nicht nur solche der Geschwätzwissenschaften! - auf diesen Schwachsinn eingehen und hereinfallen.
      sie dünken sich dabei noch besser und erhabener über die noch nicht hirngewaschenen "Dummerl"....

    • oberösi
      21. Januar 2020 07:58

      glockenblumen: bin seit 20 Jahren im universitär-wissenschaftlichen Umfeld tätig:
      auch Akademiker, UNi-Assistenten, Professoren haben Familie, die ernährt werden will.
      Ein Historiker bekommt Geld, wenn er sich mit der brennenden Frage beschäftigt, welche Farbe Hitler Unterwäsche hatte. In den Geschwätz- und leider auch zunehmend in den NAWIS, wenn man geistig über die Probleme der angeblichen Klimakatastrophe onaniert.
      Wer nicht mitspielt, verliert seinen Job.

      Und dieses verdrängte Gefühl der Selbsterniedrigung, Anbiederung, der Rest an wissenschaftlicher Redlichkeit wird dann oft kompensiert in offensiv zur Schau gestellter Moral und Besserwisserei.

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 08:50

      @ oberösi

      ja, weit haben wir es gebracht in 80 Jahren, nicht wahr?
      So weit, daß man seinen Job, seine Existenz verlieren kann, wenn man nicht mit den Wölfen heult.
      Alles unter dem Regime der Toleranzapostel, Tugendwächter und Sprachpolizisten...

      Aber wir leben ja in der schönen neuen Welt, voller Freiheit und Tol(l)eranz :-((

  46. Wyatt
    21. Januar 2020 01:30

    Interessant und zum Thema passend sind die Aussagen des Herrn Prof. Lesch, als er offensichtlich selbst noch nicht wusste, dass der vom Mensch gemachte Klimawandel "Vorschrift" ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=jvGiKlbYzl0&list=PLgMaJWgIsdbOEtr6-sGYGBUlOzfMEUpSN&index=44&t=0s

    • Brigitte Imb
      21. Januar 2020 01:53

      :)))))))

      Hallo liebe Freunde meines Kanals!

      Hier ein Exklusivinterview zur Klimahysterie, was uns Herr Prof. Lesch gab. Themen sind Temperaturen - deren Veränderungen - und der Meeresspiegel der letzten Millionen Jahre!

      Das wird vielen die Augen öffnen, ich war selbst verblüfft was er alles sagte!

      ACHTUNG Satire
      Es gab niemals ein solches Interview! Die Aussagen wurden zusammengeschnitten. DENNOCH widersprechen die Aussagen für sich bereits jeglicher Theorie des Menschen gemachten Klimawandels!

      1.) 120m Abfall des Meeresspiegels bis vor 20.000 Jahren und dann über die letzten 18.000 Jahre Anstieg um 120 Meter = rund 7mm pro Jahr! Aktuell wird uns mit 1,5mm pro Jahr erzählt es wäre ein..

    • Brigitte Imb
      21. Januar 2020 01:59

      .... ein unnatürlich schneller Anstieg.

      2.) Temperaturen sind in den letzten 3 Millionen Jahre um 14 Grad gesprungen und zwar in einem Zeitraum von nur 10 Jahre und das MEHRFACH! Aktuell wird der globale Tod mit 0,7 Grad Erwärmung in 170 Jahren ausgerufen!

      3.) 80 % der gesamten Erdgeschichte gab es kein Eis an den Polen, diese waren komplett EISFREI!

      4.) Ursache der Vereisung der Pole ist aktuell die Plattentektonik!

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 07:03

      und hier widerspricht sich der gute Professor selbst:

      https://www.facebook.com/watch/?v=472055297081473

    • Patriot
      21. Januar 2020 08:27

      GROSSARTIG!

      Und nach der Theorie des Lawineneffektes müssten die Temperaturen aufgrund der freien Pole und der damals vermutlich ebenfalls aufgetauten Permafrostböden schon lange so hoch wie auf der Venus sein.

      Nein, offensichtlich gibt's viele gegenläufige Effekte die das alles wieder regulieren, die sind aber momentan nicht in Mode.

  47. Brigitte Imb
    21. Januar 2020 01:29

    Die Feuer-Weltkarte der Nasa zeigt, wo die Erde brennt und gibt zu, daß der Klimawandel aufgrund der Sonne stattfindet.

    Aber klar, die Politik und ihre hilfreichen Hysteriker - nicht nur in Europa - tun sich leichter mit Lügen Diktaturen einzuführen, Planwirtschaft läuft ja bereits.

    https://p5.focus.de/img/fotos/origs11071692/7858159470-w630-h364-o-q75-p5/feuer-weltweit-2.jpg

    https://telegra.ph/Die-NASA-gibt-zu-dass-der-Klimawandel-aufgrund-von-Veränderungen-der-Sonnenbahn-der-Erde-stattfindet-und-NICHT-aufgrund-von-SUVs-01-16 ?
    Der IWF beziffert die toten Tier in Australien mit einer Anzahl von 1,25 Mrd.(!) [wird wohl auch jeder Käfer gezählt worden sein], wobei lt. "Wiki" https://www.wwf.de/2020/januar/125-milliarden-tote-tiere-in-australien/ die gesamte Population der Koalas auf 45.000–80.000 Tiere geschätzt wird, die der Kängurus auf 45 Mio.
    Hinterfragt diese Lügen niemand?

    • glockenblumen
      21. Januar 2020 07:08

      Sie böse Ketzerin Sie!!!
      Der Klimawandel ist menschgemacht - wenn die Grünen und ihre Gretel das sagen, ist das eine unumstößliche Wahrheit, da kann die Nasa-Karte und die Sonne zeigen und sagen was sie will!
      Außerdem ist der Kimalwandel, das einzige - neben den Rääächten - was die Menschheit insbes. in Europa bedroht, wissen Sie das immer noch nicht???
      ;-)

    • simplicissimus
      21. Januar 2020 07:24

      ******************************!

    • Franz77
      21. Januar 2020 09:41

      Bin noch am Ameisenzählen, puh ....

    • Charlesmagne
      21. Januar 2020 11:31

      @ Brigitte Imb
      Die Schule hat dafür gesorgt, dass die jungen Menschen keine Zahlen mehr abschätzen können. 1% von 100 ist da bald einmal 1000.
      Da sie zum guten Teil auch nicht mehr sinnerfassend lesen können, können sie außer Benkopostüberschriften nichts mehr lesen. Und da steht schon mal, dass man CO2 frei fliegen kann, wenn man nur ausreichend an Klimafonds spendet.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung