Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Worte des Sebastian Kurz und die Taten der neuen Regierung

Fast sollte man Europas Medien und Politiker vor einem Herzinfarkt warnen, so orgiastisch haben sie auf die Linksverschiebung der österreichischen Regierung reagiert. Für jene, die die Dinge ein wenig nüchterner betrachten, wird freilich ein ganz anderes Thema bedrückend. Das ist die Frage, wieweit die Ankündigung einer rigiden Migrationspolitik wirklich ernst zu nehmen ist, die ja als der große ÖVP-Erfolg als Gegengewicht zu den grünen Erfolgen im Regierungsprogramm gilt.

Zu den Migrationsthemen findet Wieder-Bundeskanzler Sebastian Kurz in seinen Interviews in der Tat immer wieder klare goldene Worte. Deren Wirkung wird noch verstärkt, wenn die Kurz-Interviews deutsche Linke empört auf die Palme bringen. Fast muss Kurz diesen Linken für ihre regelmäßigen Attacken danken.

Denn zunehmend muss man sich ja fragen: Wo sind eigentlich die konkreten Taten zu den seit Jahren so richtigen Kurz-Worten geblieben? Gewiss: Der Mann hat einst als Außenminister erfolgreich mehrere Balkanstaaten bei der Sperre der Migrationsroute über Mazedonien koordiniert, die danach eindeutig eine Zeit lang erfolgreich und wirksam gewesen ist.

In seinen bisherigen Kanzlerjahren vermisst man jedoch weitere konkrete Taten, die über die immer wieder goldenen Worte hinausgehen. Solche konkreten Taten hat in der Folge lediglich Innenminister Herbert Kickl gesetzt, der daraufhin zum Gottseibeiuns aller Linken in Medien, EU und Verfassungsgerichtshof geworden ist, und der im Mai erstaunlicherweise von Kurz fallengelassen worden ist. Außenministerin Kneissl, die von Kurz eigentlich die "Integrationssektion" geerbt hat, zeigte sich schon völlig desinteressiert an dem Thema. Die Ablehnung des UNO-Migrationspaktes durch Österreich war eindeutig von der FPÖ gegen den Willen von Kneissl und Kurz durchgesetzt worden. Und die zweifellos von Kurz selber betriebene Reform der Mindestsicherung, welche die magnetische Anziehungskraft Österreichs auf illegale Zuwanderer aus Afrika und Asien reduziert hätte, also die einzige erinnerliche konkrete Anti-Migrations-Aktion des Bundeskanzlers, ist knapp vor Weihnachten vom Verfassungsgerichtshof in einem skandalösen Erkenntnis gesprengt worden. Ohne dass im neuen Koalitionsprogramm irgendein Versuch zu finden wäre, den dadurch entstandenen Schaden zu reduzieren.

Aber noch viel schlimmer für das verkündete Ziel einer wirksamen Bekämpfung der illegalen Migration ist das, was sehr wohl in diesem Pakt steht. Es sind vor allem die drei so harmlos klingenden Worte "Verankerung der Menschenwürde". Dieses Wort "Menschenwürde" in der Verfassung würde einen umfassenden, allgemeinen und unlimitierten Anspruch aller Erdbewohner gegenüber österreichischen Ämtern und Gerichten zur Folge haben, also weit über die nur für Staatsbürger geltenden Grund- und Freiheitsrechte hinausgehen.

Kommt das bisher eher religiös-philosophisch verwendete Wort "Menschenwürde" wirklich in die Verfassung (nur dort hätte seine Erwähnung ja überhaupt rechtlich einen Sinn), dann erhält der Verfassungsgerichtshof eine ungeheure Universalwaffe, die er zweifellos massiv im Interesse aller zugewanderten Afrikaner und Asiaten einsetzen wird.

Wie links man in diesem Höchstgericht denkt, weiß Österreich ja spätestens seit Dezember. Wenn es der VfGH nicht einmal für zumutbar hält, dass jemand Deutsch lernen muss, um die volle Mindestsicherung aus den Taschen der österreichischen Steuerzahler zu erhalten, dann wird er zweifellos erst recht jede Abschiebung eines eigentlich abgewiesenen Asylwerbers verhindern. Denn mit Zwang ins Ausland gebracht zu werden, denn in ein Land gehen zu müssen, welches nicht das volle Wohlstands- und Wohlfahrtsniveau Österreichs hat, ist ja ganz sicher für die Menschenwürde noch unangenehmer als die Erlernung der deutschen Sprache.

Und ganz sicher wird der VfGH noch linker - falls das möglich ist - wenn der vermutlich demnächst als Folge der neuen Präsidenten-Besetzung freiwerdende Richterposten durch einen Grünen besetzt wird. Das dürfte auch schon so ausgemacht sein, sagen gutinformierte Quellen ...

Sollte Kurz aber wirklich nicht begriffen haben, wie gefährlich die Verankerung dieses Begriffs in der Verfassung ist, muss man unhöflich werden: Dann wäre ihm wirklich zu raten, vielleicht doch noch sein Jusstudium abzuschließen, um zu erkennen, in was für eine gefährliche verfassungsrechtliche Falle er da Österreich hineinstößt. Ich habe zwar nie zu jenen gehört, die Kurz sein abgebrochenes Studium vorgehalten haben (hat er doch auch seinen Bildungsweg nie so getarnt wie sein Vorvorgänger Faymann, bei dem bis heute sogar das Bestehen der Matura zweifelhaft ist). Aber hier geht es um zu wichtige Dinge.

Es ist jedenfalls mehr als bedenklich, wenn die dominierende Partei des Landes auch abgesehen von Kurz niemanden mehr vorweisen kann, der verfassungsrechtlich halbwegs firm wäre. Dieses Defizit hat sich ja schon in den Mai- und Juni-Tagen Alexander Van der Bellen erfolgreich zunutze machen können, um mit ein paar Schachzügen seine Grünen nicht nur zurück ins Parlament, sondern auch gleich die Regierung zu bringen.

Von dem, wo Österreich wirklich hingeht, werden auch noch so viele schöne und richtige Interviews des wiederinstallierten Bundeskanzlers nicht mehr ablenken können. Diese Kurz-Interviews geraten sogar zunehmend in Verdacht, bewusst gesetzte Ablenkungsmanöver zur wirklichen Regierungspolitik zu sein.

Aber diese Taktik von Kurz, ganz anders zu reden als zu handeln, wird bei Realisierung dieses Koalitionsprogramms künftig unmöglich und strafbar sein. Denn darin wird wörtlich angekündigt: "Erarbeitung einer ganzheitlichen Strategie zur Verhütung und Bekämpfung aller Formen von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Radikalisierung und gewaltbereitem Extremismus."

Die Schlüsselworte dieser Passage sind "Rassismus" und "Fremdenfeindlichkeit". Das sind nämlich reine linke Kampfvokabel.

  • So wird von vielen Islam-Aktivisten jede Kritik an Islam und Zuwanderung aus islamischen Ländern regelmäßig als "Rassismus" denunziert.
  • So ist Kurz schon von fast jedem Linken "Fremdenfeindlichkeit" vorgeworfen worden. Das ist übrigens gar nicht so weit hergeholt: Wer, wie Kurz, ständig – wenn auch nur verbal – dagegen auftritt, Fremde illegal ins Land zu lassen, kann problemlos als Feind der Fremden, als Fremdenfeind bezeichnet werden.

Mit einer linksradikalen und hochintelligenten Justizministerin, die noch vor wenigen Monaten einer unter massivem Islamismus-Verdacht stehenden Moschee einen demonstrativen Wahlkampfbesuch abgestattet hat, wird die Strafjustiz wohl sehr rasch diesen Weg gehen (den eine sozialistische Justizministerin mit dem Verhetzungsparagraphen ja ohnedies schon gebahnt hat).

Unmittelbar daneben stehen im Koalitionsprogramm weitere gefährliche Ankündigungen: "Stärkung des Menschenrechtsschutzes auf Europaratsebene und Einsatz auf europäischer Ebene für den Beitritt der Europäischen Union zur Europäischen Menschenrechtskonvention."

Auch das ist keineswegs so harmlos, wie es aufs erste klingen mag. Denn Europarat und EU haben schon durch zahllose Urteile ihrer beiden Gerichtshöfe der illegalen Migration enorm geholfen. Diese Gerichtshöfe haben in ihren Urteilen ständig neue Gründe kreiert, deretwegen illegale Migranten nicht mehr abgeschoben werden dürfen. Die schwarz-grüne Koalition will also diesen Trend und die migrationspolitische Entmündigung Österreichs noch weiter verstärken statt sie abzuschwächen.

Einen weiteren ganz wichtigen Beitrag dazu, dass das Gegenteil dessen geschieht, was der Eindruck von Kurz-Interviews zu sein scheint, hat der nun ausgeschiedene Interims-Innenminister Peschorn in seinen allerletzten Amtsstunden geliefert. Er hat angeordnet, dass Medien über Herkunft und Religion eines Strafverdächtigen nicht mehr informiert werden. Dies hat Peschorn gewiss nicht ohne Konsens mit seinem Nachfolger gemacht, sonst würde dieser das ja gleich zurücknehmen.

Die Migrationspolitik soll also auch in diesem Punkt künftig ganz anders aussehen. Wenn die Menschen nichts mehr über den massiven Anteil von Migranten an Gewaltverbrechen erfahren, werden sie – so glaubt die Naivität der Political Correctness – keine Kritik an der Migration mehr üben.

Diese Regelung stellt aber auch einen ungeheuerlichen Gegensatz zu einer anderen Behauptung der Koalitionsparteien dar, nämlich zu der, dass nunmehr Transparenz einziehen würde. In Wahrheit zieht das Gegenteil ein: die dumpfe Verlogenheit linker Political Correctness.

Und die Medien, die das eigentliche Opfer einer solchen Politik sind – weil die Menschen ja dadurch noch mehr Vertrauen zu ihnen verlieren – schweigen dazu.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    37x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2020 04:31

    Die vielen kleinen Rückzieher von Kurz sind längst keine Einzelfälle mehr, sondern Teil eines großen Ganzen.

    Ich bin mir mittlerweile sicher, dass es Kurz niemals um eine Einschränkung der Zuwanderung ging. Wenn wir uns an die Zeit erinnern, als Kurz Außenminister war, so gibt es aus dieser Zeit Stellungnahmen von Kurz, in denen er von "resettlement" schwafelte, was mir damals schon verdächtig vorkam. Wie in aller Welt soll man Menschen hier "resetteln", von denen es alleine in Afrika 1.3 Milliarden gibt? Von den Menschenmassen in Asien reden wir erst besser gar nicht. Wenn also Kurz die Forderung aufstellt, Menschen von einem auf einen anderen Kontinent umzusiedeln, dann muss man sich die Frage vorlegen, was er sich dabei gedacht hat.

    Eine mögliche Antwort auf diese Frage erhält man, wenn man einen Blick auf den Migrationspakt wirft, dessen Ausformulierung in die Zeit fällt, als Kurz Außenminister war und der sehr viele Passagen enthält, der die europäische Bevölkerung einseitig in die Pflicht nimmt. Kurz hätte diesen Pakt sehr gerne unterschreiben lassen, hätten ihm die Blauen nicht das Messer angesetzt. Offenbar waren die Blauen bereit, die Koalition platzen zu lassen, was zur Folge gehabt hätte, dass Kurz nicht die EU-Ratspräsidentschaft führen hätte können. So hat Kurz die Krot gefressen, sich dafür später umso härter revanchiert.

    Mittlerweile deutet alles darauf hin, dass die ÖVP unter Kurz den Weg der Merkelschen CDU geht. Die Wähler werden bestmöglich getäuscht, der Austausch der Bevölkerung wird wissentlich in Kauf genommen, ebenso wie die zahlreichen Einzelfälle von Kulturbereicheren und ebenso die immer länger werdende Liste der Opfer dieser Migrationspolitik. Sekundiert wird diese Politik von der Nomenklatura in der EU, die die Mitgliedsstaaten mit unakzeptbablen EUGH-Entscheidungen konfrontiert und sich standhaft weigert, die Außgengrenzen zu schützen. Unterstützt wird diese machthabende Elite von einer Medienlandschaft, deren Art der Berichterstattung in weiten Teilen als niederträchtig angesehen werden darf.

    Kurz ist Teil dieses Systems, das mittlerweile bereit ist, jeden Andersdenkenden zu kriminalisieren. An der entsprechenden Gesetzgebung wird gearbeitet.

    Die Wähler müssen endlich erkennen, dass es eine Elite gibt, die Krieg gegen die europäische Kernbevölkerung führt. Es ist ein Krieg, der niemals erklärt wurde, ein Krieg ohne Panzer, Kanonen und Gewehre. Für die Besiegten bedeutet das den Verlust der nationalen Souveränität und der bürgerlichen Freiheiten, die nur soweit gewährt werden, als sie die Pläne der siegreichen Elite nicht durchkreuzen.

    Wollen wir etwas ändern, dann müssen wir auf die Straße gehen, wie das die DDR-Bürger im Jahre 1989 getan haben. Wenn wir aber nur herumsitzen und uns hinter dem Computer ärgern, wird sich nichts ändern.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2020 03:33

    Kurz ist ein exzellenter Demagoge.

    Allerdings scheint er ein Totalversager beim Umsetzen zu sein: was hindert mich, mein Ziel zu erreichen, welchen Kräfteeinsatz benötige ich dazu, um diese Hindernisse zu überwinden, welche Kräfte stehen mir zur Verfügung und welche muß ich erst aufbauen, und wo und wie muß ich diese Kräfte einsetzen, um das Ziel zu erreichen? Ist das Wunschziel oder das verkündete Ziel überhaupt erreichbar und in welchem Zeitraum?

    Für ersteres ist Kurz aufgebaut worden. Von den lenkenden Kräften im Hintergrund, von den Medien, auch vom Falter. Alle Kräfte waren und sind auf Kurz gerichtet.

    Letzteres wird von Kurz gar nicht verlangt. Was er tun soll, sagen ihm zahlreiche "Berater", die mit Brüssel vernetzt sind und die es "gut" mit ihm meinen. Früher erfolgte diese Steuerung aus Moskau, nur seit von dort der Sozialismus vertrieben wurde, haben diese Kräfte in Brüssel ein neues zu Hause gefunden. So lange Kurz deren Ratschläge befolgt, wird es mit ihm steil bergauf gehen.

    Die Abberufung Kickls, der Putsch, die Entsendung Brandstetters in den VfGH, all das waren gute "Ratschläge", die er nur schwer ablehnen konnte, und wenn, dann hätte es einen langfristig geplanten, großen, eigenen, verbundenen Kräfteeinsatz in ganz anderen Bereichen als in Demagogie gebraucht. Freie Hand hat Kurz nur in Bereichen, die auf höherer Ebene "abgefangen" werden können. So geschehen bei der Migration.

    Das wird in Zukunft in noch weit größerem Ausmaß passieren. Die Justizministerin ist offenbar nicht dumm. Das Jusstudium schloß sie im Alter von 23 Jahren mit Magister nach nur 4 Jahren ab. Das schaffen nur wenige autochthone Österreicher. Dann folgten Auslandsaufenthalte. Sie dürfte etwas von ihrem Fach verstehen. Bei den Zielen und wie man diese umsetzt, dürften eher Uljanow und Bronstein als Vorbilder dienen. Bei dieser Mischung werden wir uns noch auf einiges gefaßt machen müssen. Vieles davon werden wir erst merken, wenn es schon zu spät ist. Die Weichenstellungen werden still und heimlich im Hintergrund und unabhängig von einem niedergeschriebenen Regierungsprogramm erfolgen. Die dafür nötigen Kräfte allerdings hat sie sich schon jetzt gesichert.

    Kurz kann und darf als Kanzler alles tun und lassen, was er will. Er kann die Migration verhinden wann immer und wo er will. Alles wird auf höherer Ebene konterkariert werden. Der "Grenzschutz" wird die Schlepper unterstützen, statt Migranten werden wir "Gerettete" erhalten, und wo es gar nicht anders geht, wird die Volksjustiz unter Zadic "Fehlentwicklungen" abfangen. Und schon sind alle Probleme "gelöst". Das ZK in Brüssel hat das so beschlossen, und so wird es geschehen. Österreich wird eine Volksrepublik.

    Nur Kurz darf weiter Demagoge spielen, das Wahlvolk vom Geschehen ablenken und bei guter Laune halten.

  3. Ausgezeichneter KommentatorMizziKazz
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2020 06:34

    Täglich zermartere ich mir das Gehirn, wer und was hinter diesen inländerfeindlichen anti-Bürgeraktionen der EU Regierenden stecken könnte und Österreich gehört nach Ibiza, das endlich anfängt in diesem Kontext Sinn zu machen, auch dazu. Dass die EU Leutchen kein Interesse haben die Grenzen zu schützen ist schon längst klar. Die sind auch nicht unfähig, sondern unwillig. Warum nur? Was haben die EU-Machthaber davon? Und es ist ja nicht nur die EU; es ist gleich in der USA, wo das alles herkommt. Einzig Trump steht ihnen im Weg, dafür erntet er böseste Zeitungsmeldungen aus der ganzen westlichen Welt und falls es mal anders wird, werde ich anfangen, mir ernsthaft Sorgen zu machen. Obwohl, ernsthaft Sorgen mache ich mir teilweise schon. Denn was sollte der Sinn sein, Tausende von ungelernten und teils gewaltaffinen Menschen nach Europa zu bringen und nichts von ihnen zu verlangen, als dass sie da sind? Was sollte der Sinn sein, das Sozialsystem zu ruinieren, was letztlich alle, Einwanderer wie Autochtone, ins Elend stürzen wird? Was ist der Sinn, die Geschichtsdeutung total antieuropäisch zu gestalten? Fast über Nacht änderte sich die Geschichtsdeutung: Europäer sind nur mehr imperialistisch, gierig und ziemlich pfui gack und alle anderen Völker (im Querschnitt betrachtet) dürfen wertfrei oder sogar positiv erwähnt, existieren. Am Ende werden diese eingewanderten Völker uns übernehmen, so sieht es, vordergründig betrachtet, aus. Aber was nützt das einer EU Regierung? Ich verstehe es nicht. Sollen nur so viele kommen dürfen, wie man braucht, um einen westlichen Eurokommunismus einzuführen? Denn ob die Beherrschten schwarz oder weiß sind, ist Machthabern letztlich wurscht. Sollen Weiße vom Planeten verschwinden? Aber das würde ja die EUgranden miteinschließen. Jedenfalls geht es um links, weil in der modernen Geschichtsberichterstattung (Phoenix usw) doch tatsächlich das Kommunistische Manifest als gutes Gegenstück zur Armut der Industriellen Revolution vorgestellt wird. usw usf. Wer weiß mehr? Jedenfalls sieht es so aus, als täte man gut daran dem jüdischen Beispiel zu folgen und besser immer ein Köfferchen gepackt zu halten.
    Und noch etwas: Bildete ich mir das ein, oder hat der Kogler gestern im Interview auf OE24 doch tatsächlich versucht so halb unwillig eine Raute zu formen mit den Händen? Ich hab aber nicht lange zugesehen, weil man das ja erst mal aushalten muss. Lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Vielleicht war er nur nervös.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2020 04:56

    Dass Kurz auch nur Ansatzweise von den Zielen seiner Auftraggeber abweichen wird, kann man sich abschminken.
    Er zieht sowohl die Umvolkung als auch die Enteignung der autochthonen Bevölkerung durch.
    Man muss genau auf seine Worte hören, wenn er etwa von einem zukünftigen "bescheidenen Wohlstand" spricht, auf den wir uns einstellen dürfen!

  5. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2020 11:50

    Der talentierte Sebastian ist vor allem auch eines: Ein exzellenter Bewirtschafter der Dummheit der Massen

  6. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2020 09:03

    Sebastian Kurz, der beste Blender aller Zeiten! Die ideale Sprechpuppe für gar nicht mehr so geheime Hintergrundinteressen. Er soll das mehrheitlich konservativ denkende Wahlvolk mit schönen Worten und perfekter Propaganda ruhig halten, einlullen, während gleichzeitig die linksgrüne Agenda knallhart umgesetzt wird.

    Ich sage hier ja schon lange, dass es sein Job in einer türkis-grünen Regierung sein wird, das grüne Programm in schöne Worte zu verpacken, damit kein allzu großes Murren im Land entsteht. Er soll sein großes Talent ausspielen, das Eine anzukündigen und das Andere umzusetzen. Meist das Gegenteil. Darum haben auch die GrünInnen „überraschend“ klar mit über 93 Prozent zugestimmt - sie wissen, dass das Regierungsprogramm ein öko-bolschewistisches ist und Kurz ein williger Helfer bei der Umsetzung.

    Ein Tarner und Täuscher ist ins Bundeskanzleramt zurückgekehrt und die Masse jubelt - noch. Wenn es aber auch der Großteil der naiven ÖVP-Wähler endlich überzuckert, wird es zu spät sein. Dann ist Österreich bereits irreversibel in ein Shithole-Country à la Trump verwandelt worden.

  7. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2020 06:40

    Kurz hat in den 1,5 Jahren Türkis Blau außer schönen Worten absolut nichts weitergebracht!

    Steuerreform?
    Auf wieviele Jahre ausgelegt bis in seiner Gesamtheit wirksam? Da passier noch einiges, ehe es vielleicht soweit kommt. Bis dahin hatten wir jedoch genug Inflation, mit einem ausgeklügelten, realitätsfremden Warenkorb künstlich niedrig gehalten.
    Hat gestern doch Poster - Gegen Täuschung und arglistiges Verschweigen- eine deutliche Auflistung über den Realverlust von ASVG Pensionen seit 2004 gemacht!

    Kassenreform?
    Was man intern hört ist, dass es da eigentlich vorwiegend um ein Umfärben der Postenbesetzung und der Bestellung der Aufsichtsräte ging, was ja nur dann, wenn ein Blauer dorthin kommt, verwerflich ist!

    Erwartet wirklich jemand von Kurz Essentielles? Große Worte gegen illegale Einwanderung, für Integration sprechen ist das Eine, was bei den verwerflichen Veränderungen hier
    immer zieht! Taten setzen, durchsetzen ist eine andere Sache, steht auf einem anderen Blatt Papier!
    Dass alle Massnahmen Kickls zurückgenommen wurden, noch dazu von einer nicht gewählten und nur verwaltenden Interriemsregierung, macht ja deutlich wohin der Zug in Zukunft fährt!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEisbär
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2020 11:50

    Solange die FPÖ die Identitären ausgrenzt und widerlich findet, sind sie eigentlich auch nicht glaubwürdig. Wie kann man jemand ignorieren, der eigentlich das gleiche will ??
    Ist es nur der Konkurrenzneid oder teilt sie die Linie der Identitären nicht.
    Die FPÖ soll einmal den Abneigungsgrund verständlich klarstellen und nicht hinter schwammigen Allgemeinfloskeln verstecken. Oder ist es wieder nur die Köterhaftigkeit eines blauen Pudels um ja nirgendswo anzustreifen. in diesem Fall sollen sie bleiben wo sie jetzt sind.


alle Kommentare

  1. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    12. Januar 2020 00:04

    "Die dumpfe Verlogenheit der Political Correctness"- ja, die werden wir jetzt, unter türkis-grün, mehr oder weniger täglich erleben. Sofern uns die Wege zu Informationen nicht abgeschnitten werden, durch oder mit Duldung der türkis-grünen Regierung, durch Lügen und Manipulation. Und der ORF wird bestimmt eine wichtige Rolle spielen, schließlich ist er ja per Gesetz zur Objektivität verpflichtet (Satire aus).
    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen, die Totengräber Österreichs!

  2. Walter S. (kein Partner)
    11. Januar 2020 14:00

    Was faselte da unser allerliebster Super-Basti? "Das beste aus zwei Welten!" Hm, woran erinnert mich das nur?

    Willkommen in der Volksrepublik Österreich! Ein Land, zwei Systeme! Eines für die Nomenklatura, eines fürs blöde Volk.

  3. bert100
    10. Januar 2020 22:14

    @ Dokumentationsarchivar:

    Die Aussage, die FPÖ sei genetisch auf einer schiefen Bahn, ist ganz klar eine Straftat nach § 283 Abs 1 Ziffer 2 StGB, weil damit "öffentlich auf eine Weise, dass es vielen Menschen zugänglich wird,

    2. in der Absicht, die Menschenwürde anderer zu verletzen, eine der in Z 1 bezeichneten Gruppen in einer Weise beschimpft [wird], die geeignet ist, diese Gruppe in der öffentlichen Meinung verächtlich zu machen oder herabzusetzen"

    Ins Visier genommen wird damit jedenfalls eine Gruppe mit identitären Verständnis von der Heimat, unterschwellig wird auf die Abstammung von Weltkriegsverlierern, also die Abstammung aus dem mitteleuropäischen Raum, angespielt.

    Aber es waren ja auch schon in Orwells "Farm der Tiere" gewisse Wesen gleicher als andere.

    • bert100
      10. Januar 2020 22:19

      Dummer Formatierungsfehler, richtig:

      ...., weil damit "öffentlich auf eine Weise, dass es vielen Menschen zugänglich wird,

      2. in der Absicht, die Menschenwürde anderer zu verletzen, eine der in Z 1 bezeichneten Gruppen in einer Weise beschimpft [wird], die geeignet ist, diese Gruppe in der öffentlichen Meinung verächtlich zu machen oder herabzusetzen"


      ...

  4. Dokumentationsarchivar (kein Partner)
    10. Januar 2020 20:13

    Wenn ein "Politiker" aus der nunmehr ersten Reihe in einem Interview behauptet, die FPÖ sei "genetisch auf der schiefen Bahn", dann liegt der Verdacht nahe, daß dieser Person "der Papp ins Hirn gestiegen" sein muß, auf gut grazerisch ausgedrückt. Auf "GrünInnesisch" ausgedrückt, wäre das wohl eine andere (braune) Masse!

  5. Torres (kein Partner)
    10. Januar 2020 18:00

    Die aktuelle Politik von Kurz kann doch niemanden verwundern, der schon vor 2-3 Jahren Augen und Ohren offen gehalten hat: Kaum war er ÖVP-Chef, hat er gleich den linken Justizminister Brandstetter, dessen hauptsächliche "Leistung" die radikale Einschränkung der Meinungsfreiheit durch die merkliche Verschärfung und Ausdehnung des sogenannten "Verhetzungsparagraphen" war, zum Verfassungsrichter befördert, wo er dann die Einhaltung dieses Gesetzes (zusammen mit den aderen linken Kollegen) besonders genau kontrollieren und durchsetzen kann.

  6. Der Realist (kein Partner)
    10. Januar 2020 14:22

    Kurz ist ein Falschspieler, nur er durchschaut seine Tricks selbst nicht ganz, aber die Bevölkerung wird dies hoffentlich bald tun. Wastl fühlt sich als der unantastbare Führer, merkt aber nicht einmal, dass er von verschiedenen Seiten gelenkt wird, und die Laus die er sich in den Pelz gesetzt hat, wird ihm schon noch Juckreiz bereiten.

  7. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2020 13:08

    **Pressekonferenz mit Herbert Kickl über die neue schwarz-grüne Linksregierung!**
    h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=95oxYNHE2nI

  8. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2020 12:22

    ********Jetzt lobt auch Viktor Orbán Türkis-Grün**********
    h t t p s : // www . oe24 . at/welt/Jetzt-lobt-auch-Viktor-Orban-Tuerkis-Gruen/412581382

    Auszugsweise:
    Vizekanzler Werner Kogler wird nicht wirklich vor Freude hüpfen: Auch Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán streut Österreichs neuer Regierung Rosen. Der Mut von Sebastian Kurz sei "inspirierend".

    ******UND IHR MEINT NOCH IMMER - ER IST FÜR DAS VOLK ???********

  9. Eisbär (kein Partner)
    10. Januar 2020 11:50

    Solange die FPÖ die Identitären ausgrenzt und widerlich findet, sind sie eigentlich auch nicht glaubwürdig. Wie kann man jemand ignorieren, der eigentlich das gleiche will ??
    Ist es nur der Konkurrenzneid oder teilt sie die Linie der Identitären nicht.
    Die FPÖ soll einmal den Abneigungsgrund verständlich klarstellen und nicht hinter schwammigen Allgemeinfloskeln verstecken. Oder ist es wieder nur die Köterhaftigkeit eines blauen Pudels um ja nirgendswo anzustreifen. in diesem Fall sollen sie bleiben wo sie jetzt sind.

    • Herbert_ (kein Partner)
      10. Januar 2020 13:39

      Der Schwurbelbär scheint nicht zu kapieren, daß die Identitären eine Falle für die FPÖ ist. Warum soll man den Grün-Kommunisten den Gefallen tun und ins offene Messer laufen?

      Das neue Regime in Wien wird keine Opposition dulden und einen nach dem anderen erledigen. Beginnend bei der IB, über die alternativen Medien, bis hin zur FPÖ.
      Alles natürlich shariakonform, dank der neuen Justizministerin. Ein Paradies für Salafisten wird das werden. Hurra!

  10. Christian Peter (kein Partner)
    10. Januar 2020 10:47

    Das weitaus größte Problem in Österreich ist aber nach wie vor die legale Migration im Rahmen der EU - Personenfreizügigkeit, etwa 3/4 aller Zuwanderer kommen ganz legal nach Österreich (Österreich holt sogar aus Drittländern ganz legal Arbeitskräfte nach Österreich, man erinnere sich ,Ausweitung der Mangelberufsliste'). Verheerend wird die EU - Erweiterung am Westbalkan : Etwa 2 Millionen Zuwanderer vom Balkan werden damit zusätzlich nach Österreich ziehen, obwohl bereits heute ganze Stadtteile von Wien zu Balkan - Slums verkommen.

  11. Tausendschön (kein Partner)
    10. Januar 2020 10:42

    Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen:

    Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.

    KURZ ist der Staatsfeind Nr.1 !

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Januar 2020 10:53

      Nicht nur Kurz, auch Strache, Kickl und Hofer sind Staatsfeinde, diese Heuchler haben als Stiefellecker der ÖVP Volksverrat betrieben..

    • Zraxl (kein Partner)
      10. Januar 2020 12:40

      @Christian Peter
      Kehren Sie doch vor Ihrer eigenen Tür, bevor Sie andere als Heuchler bezeichnen.
      Alleine dafür, dass Sie hier als "Christian Peter" auftreten gebührt Ihnen schon die Auszeichnung als "Held der Taq?ya".

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Januar 2020 16:32

      @Zraxl

      Heuchlerischer als diese FPÖ geht nicht mehr, diese Partei hält die Bevölkerung seit Jahrzehnten zum Narren..

  12. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    10. Januar 2020 10:34

    Es wäre schon ein merklicher Fortschritt im Bemühen, den Willen des österreichischen Volkes zu beherzigen, wenn man die unsägliche Regelung, die Legislaturperiode auf fünf Jahre zu verlängern, endlich wieder rückgängig machte. Vier Jahre sind genug, und vier Jahre waren auch sehr lange Gesetz. Erst ein minderbemittelter Oberpolitiker, dessen Name mir bereits entfallen ist (ich will ihn auch gar nicht mehr wissen), hat - ganz offensichtlich nur um die eigene Entmachtung zu hintertreiben - erreicht, dass er fünf Jahre bleiben durfte, bevor man ihn in die Wüste geschickt hat, was er weiß Gott verdient hatte.

    VIER JAHRE SIND GENUG! Die Legislaturperiode gehört wieder auf vier Jahre VERKÜRZT!

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Januar 2020 10:56

      @Conrad

      Aber mal ehrlich : Was ändert sich in einem Land wie Österreich durch Verkürzung der Legislaturperiode ? Wahlen sind in Österreich ohnehin eine Farce, davon profitieren seit 70 Jahren stets dieselben Parteien..

  13. Hans M. (kein Partner)
    10. Januar 2020 09:16

    Nun, wer hat den Kurz gewählt? - Die ÖVP-Wähler! Auch diese werden eher früher als später draufkommen, welchen Schaden dieser staatsfeindliche Österreichzerstörer tatsächlich anzurichten imstande ist und wie ihr Wählerwille konterkariert, also mißbraucht, hintertrieben, verbogen und entartet wird! Da gegen hilft nur ein breit angelegter "Aufstand" von der Basis aufwärts (Orts-, Bezirks-, Landes-Parteiorganisationen bzw. über die 3 Bünde), um dem zerstörerischen Treiben des WWW (des widerlichen Wende-Wastls) ein jähes Ende zu bereiten.
    Einzig und alleine die FPÖ wird imstande sein, die Österreich vor dem Untergang zu bewahren. Wanderbewegung in D von CDU/CSU zur AfD, in Ö von ÖVP zur FPÖ!!

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Januar 2020 10:58

      Menschenskind : AfD + FPÖ - Alternativen für Doofe..

  14. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2020 08:43

    ****Türkei will Schulen in Deutschland gründen**********
    h t t p s : // www . epochtimes.de/politik/deutschland/zeitung-tuerkei-will-schulen-in-deutschland-gruenden-a3121373.html

    Auszugsweise:
    Die Türkei will laut einem Zeitungsbericht drei Auslandsschulen in Deutschland gründen. Ankara verhandele derzeit mit der Bundesregierung über ein Abkommen, das die Gründung dieser Schulen ermöglichen solle, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“) in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf Informationen aus dem Auswärtigen Amt.

  15. Zraxl (kein Partner)
    10. Januar 2020 07:57

    Österreich ist ein gutes Land, um vom Staat zu leben. Sei es als Beamter, sei es als Arbeitsverweigerer, als Kinderzuchtunternehmer, oder als illegaler Einwanderer. Geld ist genug vorhanden, notfalls muss man eben das Steueraufkommen erhöhen.

    Wer in Österreich arbeitet ist ein Trottel!

    • Kurt R. (kein Partner)
      10. Januar 2020 09:20

      Wenn ich jung wäre, würde ich auswandern, mit 73 ist es leider zu spät!

    • Zraxl (kein Partner)
      10. Januar 2020 10:54

      Der Staat hat ein ganzes Arbeitsleben lang Sozialversicherungsbeiträge kassiert. Jetzt wird durch die Ausweitung von angeblich Anspruchsberechtigten das gesamte Sozialsystem auf Grund gefahren. Im zivilen Bereich nennt man so eine Konstruktion ein Ponzi-Schema.

  16. Heimgarten (kein Partner)
    10. Januar 2020 07:42

    Der Bürger erkennt die Realität schneller, als die Medien ihre korrekten news publizieren können. Da macht wohl einer die Rechnung ohne den Wirt: Kurz sprengt die Regierung und verliert. Die Grünen sprengen die Regierung und Kurz verliert oder man sitzt es voller Kompromisse aus - Kurz verliert. Es gibt keine Konstellation, in der Stern Kurz nicht am Verglühen wäre. Strategisch ein Rohrkrepierer. Hier war er schlecht beraten. Auch Van der Bellen wird das Lachen über seinen Coup d´Etat noch vergehen, denn auch die Grünen werden ordentlich verlieren. Der gelernte Österreicher sitzt am Fluss und wartet :)

    • Saile (kein Partner)
      11. Januar 2020 05:24

      Accurat d'accord WIR mit scharfem Verstand sitzen am Fluss und beobachten.

      WIR sind leider marginal eine sehr kleine Menge.

      Für die Vielzahl der Masse von Schlafschafen ist das Gebilde vernachlässigbar. So geht es weiter und weiter und weiter ....

  17. Knut (kein Partner)
    10. Januar 2020 07:16

    Der einzige Unterschied, den ich zur deutschen Merkeldiktatur noch erkennen kann ist der:

    In Deutschland kann man auf den Autobahnen noch Auto fahren, während bei uns wieder von 140 auf 130 herunter gekrebst wird.

  18. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2020 05:08

    *****Mohammed beliebtester Name in 3 Bezirken - unsere Reaktion!********
    h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=lo07PrODBRU

    Martin Sellner...

  19. McErdal (kein Partner)
    10. Januar 2020 05:01

    **********" Strache hat nicht so viel gearbeitet"********************
    h t t p s : // epaper . heute . at/#/documents/200110_HEU/4

    Wow, ein wahrer Tausendsassa - sofort am ersten Tag weiß er das - definitiv !

    Und vor allem versteht er es die Massen weiterhin blöd zu halten - soll heißen:

    Blaues Hemd-aufgestrickte Ärmel - ich bin einer von Euch - ein Hackler - und die völlig

    verblödete Menge jubelt noch dazu !!!

    Die Massen werden mit Tricks unter der Gürtellinie bearbeitet......

  20. Norbert Mühlhauser
    09. Januar 2020 10:42

    Man gebe sich keinen Illusionen hin:

    Diese Regierung führt Gedankenkontrolle auf Schritt und Tritt ein, um nach jahrzehntelanger „gesellschaftsarchitektonischer“ Kampagnisierung endlich die Herrschaft jener zu ermöglichen, die auf dem Rücken der arbeitenden Bürger ein Uni-Studium abgeschlossen haben, das für die wirtschaftliche Gebarung Österreichs keinerlei Wert hat, aber Kadern volle Herrschaftsmacht wie seinerzeit im Bolschewismus ermöglicht.

    Diese Regierung vollendet die Entrechtung der Bürger, denen durch die verordnete Maxime der allzeitigen Bezeugung von Fremdenfreundlichkeit keine Ausdrucksmöglichkeit mehr gegen die Zuwanderung und damit kein Sagen über die Verhältnisse ihrer angeblich demokratischen Rechtsordnung mehr verbleibt.

    Wer es unterbindet, dass Fremden signalisiert wird, dass Bürger keine Massenzuwanderung wollen, kann nur eine UNO-Umsiedlungspolitik unter den Auspizien einer Weltregierung bezwecken.

    Diese Regierung wird darüber hinaus zugunsten der verfassungsfeindlichen Scharia Blasphemie-Verbote implementieren, und setzt damit dem Rechtsinstitut der Religionsfreiheit ein Ende, welches bekanntermaßen auch Kritik an einer Religion als Grundrecht beinhaltet.

    • Hans M. (kein Partner)
      10. Januar 2020 09:32

      Die linke Meute kann Gesetzesmüll beschließen, soviel sie will - wenn Millionen diesen Müll ignorieren, weil der Müllberg zu groß wird, wird er von der nächsten Regierung beseitigt. Die hedonistische Bobogeneration wird bald einen Tritt in den Arsch bekommen und wach werden!

  21. Kyrios Doulos
    08. Januar 2020 22:29

    Ich gehe jede Wette ein, daß der Putschkanzler und der antifaschistische Vizekanzler vereinbart haben, den Migrationspakt nicht zu unterschreiben, ihn aber auf Punkt und Beistrich voll zu erfüllen.

  22. Kyrios Doulos
    08. Januar 2020 22:20

    1. Ich bin nach der bolschewistischen, faschistisch-antifaschistsichen Definition Rassist, weil ich den ISlam als eine antichristliche, demokratiefeindliche Ideologie des Krieges und der Unterdrückung der von Mohammedanern sogenannten Ungläubigen betrachte. Herr Kurz, Frau Zadic, Sie können mich schon auf Ihre GULAG-Liste setzen.

    2. Just vor einer Woche habe ich mit einem im parlamentarischen Dienst der Bundesrepublik Deutschland arbeitenden Juristen gesprochen. Wir haben uns über die allgemeine Lage unterhalten, u.a. darüber, wie Höchstgerichte in EU und EU-Mitgliesdsstaaten Gesetze kippen und sich indirekt als die eigentliche Legislative gebärden. Auf meine Frage, wo der Schwachpunkt - kuristisch gesehen - in Deutschland denn liege, sagt mit der Jurist: "Der Satz von der unantastbaern Würde des Menschen im Grundgesetz." Mit der Menschenwürde kannst Du, wenn Du willst, jedes Gesetz nach willkürlichem Gutdünken aushebeln.

    Herr Dr. Unterberger, ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Erkenntnis über die absolute Gefährdung unserer Freiheit durch das Gummiwort Würde des Menschen in der Verfassung.

    3. Wenn die Menschenwürde schon in die Verfassung kommt, möge man doch der Ehrlichkeit halben die Menschenwürde mit einem Datum versehen: bei gesunden Menschen ab der 13. Woche nach der Empfängnis, bei behinderten Menschen (Hitler, schau oba!) mit ihrer Entbindung. Denn als lebensunwertes Leben darf man ja Behinderte, wenn es nach Feministinnen wie Zadic geht, bis zum Ende der Schwangerschaft ermorden. Menschenwürde hin, Menschenwürde her.

    Zusammenfassung: Sozialismus ist permanente Heucheleo und Lüge und Mord. Was den Sozialismus auf den Thron erhebt (zB die ÖVP des Putschkanzlers Kurz), ist ein Verräter der Freiheit der Bürger und damit ein Feind des demokratischen Staates.

    Aber jetzt wird's kompliziert, wenn wir denen Staatsfeindlichkeit vorwerfen, die uns wegen Staatsfeindlichkeit in den Kerker werfen wollen. Daher für heute "Ende!"

  23. Brigitte Imb
    08. Januar 2020 21:05

    Kurz ist wie ein maligner Tumor und die GrünInnen seine Metastasen.

  24. eudaimon
    08. Januar 2020 18:48

    Die Linken machen Österreich-Europa-den Westen ärmer ohne ,dass der größere
    Rest reicher wird ;aber übersichtlicher und entgegen aller Drohungen einfärbiger
    bis total langweilig und kleinstkariert!
    Umweltschutz , Energie , Landwirtschaft und Industrie werden mit Geboten/Verboten
    ausgehebelt und scheibchenweise verplant - der Konsument entmündigt !
    Die Republik vergeht am Horizont der Freiheit und taucht als Volksdemokratie
    mit "nur "Pluralität aus dem Sumpf des historischen Sozialismus wieder auf .
    Wer da noch an Kunst, Kultur und Wissenschaft im klassischen Sinne denkt
    kommt in die "Anstalt" zur Dekontamination von "Erlebten Freiräumen" , damit er
    sich in die Neue Grüne Welt lautlos einfügen kann!

  25. CIA
    08. Januar 2020 18:43

    Warum ist die linksradikale Justizministerin hochintelligent?
    In dem Blog Ceiberweiber "Einen offenen Brief an Alma Zadic" stellt sich diese Dame via Video vor. Machen sie sich selbst ein Bild, ob das für Intelligenz spricht.

  26. OT-Links
    08. Januar 2020 17:46

    Liebe Poster, schaut doch bitte mehr ins Forum "Spannend". Dort finden wir weitere wichtige Infos. Der Blog wir immer mehr zur Zeitung. Belebt es mit euren Kommentaren. Danke! Ich erinnere mich wehmütig an den Science-Bereich!

    https://www.andreas-unterberger.at/m/Spannend/

  27. sin
    08. Januar 2020 14:51

    Es ist jetzt schon klar, daß die ÖVP über den Tisch gezogen ist. Auf die Österreicher kommen qualvolle Jahre zu. Wenn es so weitergeht, kann man sich ausrechnen, wie dann die Nationalratswahlen ausgehen.

  28. Konrad Hoelderlynck
    08. Januar 2020 13:45

    @ Bürgermeister: Ich hoffe, Sie haben recht und ich sehe das zu schwarz...

  29. Niklas G. Salm
    08. Januar 2020 11:50

    Der talentierte Sebastian ist vor allem auch eines: Ein exzellenter Bewirtschafter der Dummheit der Massen

  30. Klimaleugner
    08. Januar 2020 11:07

    Hinter den Wörtern „Migration“ und „Flüchtlinge“ steht ein wichtiger Begriff: BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH – ein böses rechtes Vokabel! Bei dessen Verwendung werden wir in Zukunft vor den Kadi zitiert. Deshalb muss ich jetzt darüber schreiben:
    die Idee kommt ursprünglich von den Linken (den NGO's, Soros, EU-Kommission), die sich – hinter vorgehaltener Hand – folgendes dabei gedacht haben:
    „wir brauchen Migration, weil wir eine alternde Bevölkerungsstruktur haben.“
    Gemeint war damit: die autochthone österreichische Bevölkerung schrumpft, die hohen und weiter steigenden sozialen Lasten müssen daher auf immer weniger arbeitende und Steuern zahlende Menschen verteilt werden. Dies kann auf Dauer nicht gut gehen; daher muss man junge Leute ins Land holen, die diese Steuern und sozialen Abgaben zahlen können. Man tauscht also die alte gegen eine neue Bevölkerung.

    DIE LINKEN WOLLEN DEN BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH ALS LÖSUNG FÜR DAS ALTERUNGSPROBLEM.

    Sie dachten. „was soll’s, ist doch gut, wenn Zahler ins Land kommen“.

    Wenn das stimmen würde, könnte man theoretisch entspannt sagen, ok, die Bevölkerung altert, aber das macht nichts, man hat passenden Ersatz beschafft (wenn man von den negativen und von der Bevölkerungsmehrheit nicht erwünschten übrigen Nebeneffekten wie Islamisierung und Vernichtung unserer Kultur absieht).

    So ist das aber nicht: der Geldfluss ist genau umgekehrt, wie versprochen. Wir Österreicher müssen nicht nur für uns selbst zahlen - was einer alternden Bevölkerung ohnehin schwerfällt – sondern auch für die Ausländer. Das heißt, das Alterungsproblem ist nicht gelöst, sondern im Gegenteil verschärft worden; die Sozialkassen werden nicht entlastet sondern massiv zusätzlich belastet. Statt in Pension zu gehen müssen die autochthonen Menschen immer länger arbeiten und immer mehr Steuern zahlen.

    Das heißt nichts anderes, als dass wir Österreicher uns zu ARBEITSSKLAVEN DER MIGRANTEN gemacht haben.

    Danke ihr Linken in SPÖ, ÖVP, bei den Grüninnen und den Neos!
    Und danke, dass ich das jetzt noch schnell sagen konnte, bevor Alma Zadic mich dafür ins Häfen schickt!

    • pressburger
      08. Januar 2020 14:31

      Kurz hat unlängst die Tatsache des bereits stattfinden Bevölkerungsaustauschs geleugnet, hat auch, einfältig versucht das Wort als solches lächerlich zu machen.
      So geht Kurz mit der Realität um. Zuerst wird die Realität geleugnet, dann ad absurdum geführt, um sie nachher tatsächlich kodifizieren.
      Bevölkerungsaustausch, ist dem Programm Kurz&Kogler eine Tatsache, jetzt und noch mehr in der Zukunft.

    • McErdal (kein Partner)
      10. Januar 2020 06:51

      @ Pressburger

      Wenn sie Kurz Einfältigkeit unterstellen, glauben sie dann würde sein Sessel noch beim ECFR stehen - oder habt ihr das schon vergessen ???

      Also wer ist jetzt einfältig ????

    • McErdal (kein Partner)
      10. Januar 2020 07:01

      @ Klimaleugner
      Aus Ihrem Post:
      die Idee kommt ursprünglich von den Linken (den NGO's, Soros, EU-Kommission), die sich – hinter vorgehaltener Hand – folgendes dabei gedacht haben:
      „wir brauchen Migration, weil wir eine alternde Bevölkerungsstruktur haben.“

      Was sie so alles zu wissen glauben - und haben doch keine Ahnung.........

      Wer hat zu bestimmen wie groß ein Volk (zahlenmäßig) zu sein hat?

      Das Problem ist nicht wirklich neu und hat sich immer noch von selbst reguliert !!!

      Und dazu brauchen wir sicher nicht die SYNAGOGE DES SATANS.......

      Alles läuft nach Plan: die Verblödung der Massen(sofern noch nötig),
      Zensur - und die DREI AFFEN....

  31. haro
    08. Januar 2020 11:06

    Wieder einmal : Dank an Dr. Andreas Unterberger für seine ausgezeichnete Analyse !

    Ich übe mich in positivem Denken und freue mich, dass es intelligente, mutige, integre Leute gibt die den allseits verbreiteten schwachsinnigen Jubel über diese grüne Regierung (die sich anscheinend nicht den Österreichern sondern fremden Kräften verpflichtet fühlt) nicht mitmachen und sich trauen, Tatsachen beim Namen zu nennen und Wahrheiten auszusprechen, was mitunter -wie man hört- noch öfter und härter mittels Strafandrohung verboten wird. Eine Opposition die diesen Namen auch verdient ist wichtig wie noch nie. Eine SPÖ wird diese Rolle wohl nicht einnehmen, die Hoffnung ruht nur mehr auf der FPÖ die nun die einzige rechte Partei in diesem Land ist.

    Unser kleiner aber feiner Widerstand gegen linken Meinungsterror wird hoffentlich ungebrochen weitergehen !

  32. jo
    08. Januar 2020 10:52

    Es gibt einen starken Kitt der das Ganze zusammenhält.
    Jede Partei ist pleite, abgebrannt bis auf die Schuhnägel.
    Die können einfach nicht wieder in 2 Jahren einen neuen Wahlkampf starten weil ihnen ganz einfach die Mittel dazu fehlen.
    Der Kurze wird sich die Worte daher schwer überlegen: Es ist genug.

    • pressburger
      08. Januar 2020 14:34

      Ausweg, Schulden machen, Geldscheine drucken, Steuern einführen. Die Mächte die Kurz und seine Grünen finanziert haben, werden den nächsten Wahlkampf der Grünen mit Freude finanzieren.
      CO2 Steuer, beschlossene Sache. Wer bekommt das Geld?

    • Mentor (kein Partner)
      10. Januar 2020 08:57

      @pressburger Wer bekommt das Geld?

      Z.b. die jährlich anfallenden 17Millarden welche Österreich als "Klimasünder" genau wem schuldet?
      Unpersonen wie der Friedensnobelpreisträger! Gore verdienen dabei als CO2 Zertifikatshändler bei Kauf und Verkauf auf jeden Fall.
      Fällt der Name dieses Herrn von Rechts nach Links in das Hirn eines Linken ist Mann sofort ein Verschwörungstheoretiker.

      Das brutale dabei und als Beispiel wie tief dieser Medienmanipulationsstachel bereits sitzt, selbst in der rationalen Schweiz sind CO2 Steuern beschlossene Sache.
      Das sich eine Steuer auf Flüge dann als Ticketabgabe tarnen muss lässt vermuten das der Durchschnittsschweizer glaubt seine Demokratie sei auf ewig.

  33. Cotopaxi
    08. Januar 2020 10:31

    Im Hintergrund tobt bereits der Kampf um die Stimmen der Moslems. Die werden immer wichtiger und wahlentscheidender, demnächst in Wien. Die Blümel-Schwarzen entsenden bereits türkisch-stämmige Wahlbeisitzer in die Wahlkommissionen, um sie und deren Familien an die Partei zu binden. Flankiert wird das ganze von der Schwarzen Partie etwa durch Schariakonten und Fastenbrechen bei der ERSTE-Bank und Bank-Personal, das nur noch aus Kopftuchfrauen zu bestehen scheint.

    • OT-Links
    • Wyatt
      08. Januar 2020 12:20

      ….nur für uns!

    • pressburger
      08. Januar 2020 14:36

      Die Moslems werden in einen Block wählen. Ob die Schwarzen den Moslems werden mehr versprechen können, als die RotGrünen ist mehr als fraglich.

    • Cotopaxi
      08. Januar 2020 17:53

      @ pressburger

      Nachdem die Goldstücke sich von den Roten schon alles geholt haben, was ihnen zusteht, werden sie als nächstes die Schwarzen abräumen.

  34. pressburger
    08. Januar 2020 10:30

    Die Reaktion des "progressiven" politisch-medialen Komplex, war in diesen Ausmass zu erwarten. Die Freude und Genugtuung der sinistren Akteure ist voll verständlich. Auch ein Schuft freut sich, wenn sich der Erfolg seines Intrigantentums einstellt. Die Akteure vor einen Herzinfarkt zu warnen erübrigt sich. Bosheit, ist ein nicht zu unterschätzender Resillienzfaktor.
    Tra il dire e il fare, c`è di mezzo il mare. Der langsame Abschied unseres Blogmasters von der ehemals türkisen Lichtgestalt.
    Eines muss man dem talentierten Herrn Kurz, zugestehen. Seine Verwandlungsfähigkeit. Wer unter Wasser eine Krake beobachtet hat, hat das plötzliche verschwinden der Krake in einer Gestalt, unmittelbar darauf die Verwandlung in eine völlig andere Gestalt, beobachten können. Imponiert fast wie eine Sinnestäuschung.
    Genau dass macht Kurz als Massen Hypnotiseur aus.
    Kurz hat seine Aufgabe zu grössten Zufriedenheit seiner Auftraggeber, erledigt.
    Innenpolitisch, in den eher konservativen Kreisen, die Blauen, kleine Teile der Schwarzen, wurde zu wenig realisiert, wie bedrohlich eine mögliche Annäherung Österreichs an die Visegrad Staaten, in der Kommandozentrale in Berlin eingeschätzt wurde. Eine weitere Entwicklung, die selbständige Politik Österreichs, musste mit allen Mitteln verhindert werden. Die Zentrale hat in dieser schwierigen Situation auf Kurz gesetzt.
    Das jetzt beanstandet wird, dass Kurz praktisch nichts umgesetzt hat, von dem was im gemeinsamen Programm mit der FPÖ gestanden ist, überrascht. Wer Kurz damals geglaubt hat, darf schmollend Kurz Verrat vorwerfen. Schlimmer ist, dass es Kurz nach dem Putsch gelungen ist, die Wähler von seinen Edelmut zu überzeugen.
    Das paktieren mit den Grünen, war am ersten Tag nach dem Bruch mit der FPÖ eine beschlossene Sache. Diskussionen über andere Konstellationen, sollten nur Sand in die Augen streuen.
    Die Zeit für was wäre wen, ist vorbei. Die Realität ist brutal. Um so wichtiger, sich der letzten Reste und Hoffnungen sich schleunigst entledigen, die unterstützen, die nicht bereit sind die Entwicklung in Richtung Marxismus-Islamismus, mitzumachen.
    Widerstand gegen das rot-links-rote Regime ist nur möglich, wenn die Meinungsfreiheit nicht beseitigt wird.
    Wie immer werden die Linken in kleinen Schritten vorgehen. Immer mehr Kontrolle der Sprache, weitere Einschränkung von Meinungsvielfalt, Zensur der Information.
    Vorgeschmack, gestern am Abend, ORF. Unisono, ein Chor der Lobhudler, gegenseitig Beweihräucherer. Kein Ton hat die linken Harmonisten stören dürfen. Perfekte Regie. Ganz schlimme deja vu Erinnerungen. Horror Bilder, gleichgeschalteter Rundfunk, Volksempfänger. Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns..............

    • Confused (kein Partner)
      10. Januar 2020 20:53

      Hallo an das Auge! Im Scheißhaus ist nichts mehr mit links und rechs. Jemand zuhause McFly?

  35. Politicus1
    08. Januar 2020 10:21

    "freiwerdende Richterposten durch einen Grünen besetzt"
    Asylanwalt und Asylrechtexperte Dr. Bürstmayr?!

  36. glockenblumen
    08. Januar 2020 10:14

    Wie man ein einstmals freies, wunderschönes, sicheres Land, dessen Reichtum von fleißigen, integren Menschen geschaffen und erwirtschaftet wurde, in den Abgrund treibt - ein Kapitel in zukünftigen Geschichtsbüchern, entweder als Anleitung oder als Abschreckung - je nachdem was übrigbleiben wird....

    • pressburger
      08. Januar 2020 10:35

      Trifft absolut zu. Geschieht immer dann, wen ein Land seine Identität verrät, sich als Volk leugnet. Die Folge, ein Diktat von fremden, feindlichen Mächten.
      Andere Menschen in anderen Ländern sind von ihren Land begeistert, von ihrer Kultur begeistert, pflegen ihre Traditionen.
      Um sich zu überzeugen, dass es einen Nationalstolz gibt, genügt ein Blick ins ungarische, polnische, russische Fernsehen

    • logiker2
      08. Januar 2020 13:09

      @beide, *******************************************! und Vernichtung der Wehrfähigkeit.

    • Almut
      08. Januar 2020 21:47

      So ist es leider!

  37. Gerald
    08. Januar 2020 10:13

    Auch mal was zum Lachen.

    Der ORF hat es in seiner Blödheit (oder war es Absicht?) in seiner TV-Thek zur Angelobung der Regierung Untertitel einer anderen Sendung (Alisa - Folge deinem Herzen) eingeblendet.
    Das Ergebnis ist besser als jedes Kabarett. Gibt es noch hier zum Ansehen am besten ohne Ton (der ORF hat es mittlerweile gelöscht): https://twitter.com/k4brio/status/1214521996672950273

  38. Ingrid Bittner
    08. Januar 2020 10:01

    Kurz wird sich noch anschauen, unter schwarz-blau hat er sich gut hinter den aktiven FPÖ-Politikern verstecken können, die haben die "Drecksarbeit" gemacht - so wie es heute dargestellt wird - die eine starke Hand erfordert haben und er konnte damit glänzen. Jetzt muss er selber was tun, wirklich nämlich, weil jetzt hat er niemanden mehr, der die Kohlen für ihn aus dem Feuer holt, im Gegenteil, er muss schauen, dass ihm die Grünen bei gewissen Entscheidungen nicht über den Kopf wachsen.
    Es wird/kann nicht lange gutgehen - dieses Mantra muss oder sollte man sich stets wiederholgen, vielleicht hilft's.

    • Undine
      08. Januar 2020 10:08

      Wollen wir hoffen!

    • Niklas G. Salm
      08. Januar 2020 11:53

      Die nächste NR-Wahl ist in fünf Jahren - müssen tut er erstmal gar nix. Jahrelang! Im letzten Jahr dann ein paar Luftblasen absondern und fertig.

    • logiker2
      08. Januar 2020 14:37

      interresant wird die Reaktion der Schwarzen Volkspartei (Österreich lass ich weg) wenn die Zustimmungswerte zur SVP und ihrer herbeigeputschten Koalition in der nächsten Zeit in den Keller rasselt, da doch (ich hoffe) zahlreiche getäuschte Wähler wieder die FPÖ stärken.

  39. Arbeiter
    08. Januar 2020 09:49

    Themenvorschlag aus www.achgut.com: Widerstand gegen die Gebührenzahlung an den Staatsfunk. Z.B. mittels Anbebot, bar zahlen zu wollen.......

  40. glockenblumen
    08. Januar 2020 09:30

    erstens:
    Kurz könnte als Fön auftreten bei der vielen heißen Luft, die er von sich gibt!
    (hat mal irgendein Kabarettist in Zusammenhang mit anderen Personen gesagt)

    Jahrelang in den Schlagzeilen: "Kurz fordert, Kurz, will, Kurz plant, Kurz blablabla..."
    immer nur Worte, keine Taten, außer denen, zum Schaden Österreichs :-((

    ich verstehe nicht, wie man immer wieder auf dieses Blendwerk hereinfallen konnte, bzw. sich bewußt dafür - und damit GEGEN Österreich - entschieden hat, bloß weil man zu egoistisch und gierig ist, auch an den Rest des Landes, insbesondere an die Zukunft dieses Landes, unserer Heimat!!, und an das zu denken, was man unseren Nachfahren hinterläßt!

    alles widerliche Heuchelei von den selbsternannten Bessermenschen, und jenen, die sich moralisch über jeden Andersdenkenden erhaben fühlen.
    Gerade so wie vor 80 Jahren, als sich auch viel zu viele erhaben über andere fühlten, die nicht mit dem Führer übereinstimmten :-((((
    _________________________________________________________

    zweitens ein OT

    Akif Pirinci über die Selbstjustiz der Marianne Bachmeier:

    https://der-kleine-akif.de/2019/12/26/im-namen-der-tochter/

    aus dem Kommentar - übel kann einem dabei werden:

    " ....Stellvertretend für die übliche Gemengelage und das übliche Prozedere nach der Tat sowohl massenpsychologischer als auch medial begleitender Art sei hier der Fall Maria Ladenburger genannt. In der Tat ein Verbrechen, dessen öffentlich wahrgenommener “Ausklang” im Jahre 1981 nicht nur undenkbar gewesen wäre, sondern für eine gewaltige Welle der Verachtung für das Verhalten der Angehörigen danach gesorgt hätte, so sehr, daß sie vielleicht das Land hätten verlassen müssen, um der Schmach zu entkommen.

    Das hängt mit der seit jener Zeit nahezu vollumfänglich sturmreif geschossenen deutschen Volksseele durch die menschverachtende und buchstäblich mörderische grün-linke Ideologie zusammen, die unter dem muffelnden Deckmantel der “Menschlichkeit” akzeptiert, Menschenopfer für den Monstergott der durchmischten Gesellschaft zu erbringen.

    Die 19-jährige Maria Ladenburger wurde am 16. Oktober 2016 in Freiburg nach einer Studentenparty mit dem Fahrrad kommend von dem Scheinasylanten, den es inzwischen dreimillionenfach in unserem Land gibt, Hussein Khavari aus Afghanistan vergewaltigt und ermordet.

    So die verbreitete Soft-Version der Lügenpresse. En détail glich die Sache eher einem Splatter-Movie. Hussein vergewaltigte die junge Frau mehrfach, biß ihr Stücke von ihrem Körper, insbesondere von den Wangen, der Brust und der Vagina ab, erwürgte sie und schmiß sie schlußendlich in den Fluß wie ein Stück Müll, wo sie bewußtlos ertrank. Laut Gerichtsmedizin dauerte Marias Sterben im Wasser mehr als eine Stunde.

    Und nein, es handelte sich beim lieben Hussein, der bis dahin in einer Pflegefamilie seiner vom deutschen Steuerzahler gepolsterten Luxus-Existenz ohne irgendwelche Auflagen frönte, schon gar nicht so etwas Ekligem wie einer Arbeit nachging, nicht um einen Psychopathen, der uns in Hollywood-Thrillern als das ultimative Schreckgespenst à la Hannibal Lecter präsentiert wird, sondern bloß um ein handelsübliches Produkt afghanischer bzw. islamischer Manier.

    Jetzt kommt der Vergleich zum Fall Bachmeier, ohne beide Fälle 1:1 gleichsetzen zu wollen oder zu suggerieren, daß deren Folgen unter normalen Umständen zu einem Automatismus hätten führen müssen. Es geht mir nur um die erschreckende und völlige Umkehrung des Sachverhalts, so sehr, daß man angesichts der radikalen Umwandlung, ja, Pervertierung des Durchschnittsdeutschen vor Scham in Boden versinken möchte. ... "
    _________________________________________________

    drittens noch ein OT:

    Ricky Gervais an die Hollywood-Gemeinde:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/ricky-gervais-golden-globes/

    " ... Gleich zu Beginn gab er zu Protokoll: »Eigentlich wollten wir an die Verstorbenen des Jahres erinnern. Aber als ich die Liste derer sah, die gestorben waren … das war einfach nicht divers genug, fast nur Weiße. Und ich dachte so, nee, nicht mit mir!« ... "

    • McErdal (kein Partner)
      10. Januar 2020 07:21

      @ glockenblumen
      Also was Kurz anbelangt: hier stimmt die Größenordnung nicht - er ist doch eher
      als ein Heißluftproduzent für Ballonfahrer einzustufen - denn als Föhn!
      Und den Vergleich mit der Vergangenheit würde ich unterlassen - alles was wir kennen
      sind "Geschichten der Sieger" - nicht mehr! Mehr wurde auch garnicht erlaubt....

      Eine Zeit, welche wir selber nicht miterlebt haben, können wir selber garnicht beurteilen und seriös darüber reden - uns wurde aufgetragen, gefälligst das zu glauben was die SIEGER sagen! Unsere Pflich als Nachfahren wäre es, sich kreuz und quer zu informieren und sich dann selbst ein Urteil bilden, das muß aber mit der Mehrheit nicht übereinstimmen!

  41. Arbeiter
    08. Januar 2020 09:19

    Also können wir nur auf die Wiederauferstehung der FPÖ hoffen. Hoffen? Oder was tun?

    • Cotopaxi
      08. Januar 2020 09:39

      Die FPÖ ist zu ihrem inneren Wert zurückgekehrt. Und der ist nur wenig höher als der einer Papierwährung.

    • Ingrid Bittner
      08. Januar 2020 10:05

      @Arbeiter: ich glaube, man kann auch was tun! Und sei es nur in div. Zeitungen so Kurzkommentare schreiben, aber nicht schimpfen oder so, sondern es gibt sehr oft sehr viel richtigzustellen, was die, die glauben, jetzt Oberwasser zu haben, einfach in den Raum stellen, also kann man dann begründen, was daran falsch ist. Da genügt oft ein einziger Satz und ich denke, je mehr Leute das lesen, umso mehr fangen sie vielleicht doch zu denken an.
      Man kann ja immer und immer wieder drüber nachdenken, was kann man tun, um der FPÖ helfen, aus der Krise zu kommen - wobei die FPÖ ist ja krisenerfahren.

    • Rau
      08. Januar 2020 10:37

      Sie denken tatsächlich noch der Euro entspricht einem Kurs von 13,7603 zum Schilling? Ich denke der Reale Wert dürfte sich eher an das frühere Verhältnis zur DM angeglichen haben. Ich frage mich sowieso, warum diese Kurse nicht revidiert werden. Ist doch längst überfällig. Aber diese in Stein gemeisselten Kurse sind Bestandteil dieses Betruges!

    • Weinkopf
      08. Januar 2020 21:31

      Ja, wir können hoffen, die FPÖ wird zu einer harten und konsequenten Oppositionspolitik zurückfinden. Die heutige Pressekonferenz durch Herbert Kickl war ein guter Anfang.

  42. Gerald
    08. Januar 2020 09:17

    Kurz hat zur derzeit linken Schlagseite des VfGH ja noch tatkräftig beigetragen, indem er den ehemaligen Justizminister Brandstetter dort hinein setzte. Der ist ja schon als Justizminister durch haufenweise linke Blödheiten aufgefallen. So wurde z.B. die Strafbarkeit von Drogendelikten eingeschränkt (ganz nach der erzlinken Broda-Doktrin wonach sogar Gefängnisse überflüssig seien), so dass die Gerichte in der Folge haufenweise Drogendealer laufen lassen mussten und das Pfusch-Gesetz dann doch eiligst repariert werden musste. Außerdem wurde die Strafbarkeit von Diebstahl auf die Gewerbsmäßigkeit eingeschränkt.
    Trotzdem hat ihn Kurz zum VfGH-Richter gemacht und wurde eben jener Brandstetter als Art väterlicher Mentor beschrieben.
    Zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist. Auch mit dem giftgrünen BP hat Kurz ja bestes Auskommen. VdB war laut "Presse" ja stinksauer, als SPÖ und FPÖ Kurz und seiner handselektierten Minderheitsregierung entgegen VdBs Wunsch das Misstrauen aussprachen.

    Alles an Kurz und seinem vorgeblichen Rechtskurs schreit nach Lüge und so haben wir nun auch ein linkes Regierungsprogramm mit sattsam bekanntem türkisem Tarnanstrich ohne echten Willen davon auch nur irgendetwas umzusetzen. Natürlich wird es Kurz weiter mit Tarnen und Täuschen (vermutlich im Doppelpass mit dem linken Brandstetter-VfGH) versuchen, er wollte ja, aber leider, leider lässt der VfGH das nicht zu, so wie bei der Mindestsicherung. Ironischerweise bedrohen gerade die Grünen dieses Lügengebäude. Denn die werden aus ideologischer Sturheit selbst die türkise Tünche nicht akzeptieren und Gift und Galle spucken. Schon vor Regierungsantritt haben ja diverse Grünfunktionäre (Zadic, Reimon) schon begonnen das Programm zu kritisieren. Dann werden die Kurzen Beine der vielen Lügen mehr und mehr Leuten offensichtlich.

    • Bürgermeister
      08. Januar 2020 09:41

      Als nächstes kommt die Kriminalisierung und Verfolgung der Identitären, dann der FPÖ - aber auch die Vernichtung der SPÖ weil sie durch den grünen Aktivistenrotz völlig an den Rand getrieben wird. Vorbild Deutschland.

      Im Grunde müssten beide Parteien ein Oppositionsbündnis schließen.

    • Ingrid Bittner
      08. Januar 2020 10:08

      @Bürgermeister: man sollte vielleicht immer und immer wiederholen, dass im Regierungsabkommen nur von Rechts- und nicht von Linksextremen die Rede ist. Wo ist da die Gerechtigkeit. Einfach drauf aufmerksam machen und hoffen, dass es dann doch einmal hängenbleibt.

    • Bürgermeister
      08. Januar 2020 11:08

      @ Ingrid: Benes heißt namentlich der Rotz, der damals die Kommunisten groß gemacht hat (die waren erstmal blitzsauber). Antifa heißt der Rotz der eine Merkel groß gemacht hat (die schädigen die eigene Partei mehr als sie ihr nützen, selbst wenn sie aus SPD-Kassen bezahlt werden) und die Grünen sind der Rotz der einen Kurz groß machen kann.

      Die FP braucht Verbündete, alleine wird man diese Zeiten nicht überstehen.

  43. Niklas G. Salm
    08. Januar 2020 09:03

    Sebastian Kurz, der beste Blender aller Zeiten! Die ideale Sprechpuppe für gar nicht mehr so geheime Hintergrundinteressen. Er soll das mehrheitlich konservativ denkende Wahlvolk mit schönen Worten und perfekter Propaganda ruhig halten, einlullen, während gleichzeitig die linksgrüne Agenda knallhart umgesetzt wird.

    Ich sage hier ja schon lange, dass es sein Job in einer türkis-grünen Regierung sein wird, das grüne Programm in schöne Worte zu verpacken, damit kein allzu großes Murren im Land entsteht. Er soll sein großes Talent ausspielen, das Eine anzukündigen und das Andere umzusetzen. Meist das Gegenteil. Darum haben auch die GrünInnen „überraschend“ klar mit über 93 Prozent zugestimmt - sie wissen, dass das Regierungsprogramm ein öko-bolschewistisches ist und Kurz ein williger Helfer bei der Umsetzung.

    Ein Tarner und Täuscher ist ins Bundeskanzleramt zurückgekehrt und die Masse jubelt - noch. Wenn es aber auch der Großteil der naiven ÖVP-Wähler endlich überzuckert, wird es zu spät sein. Dann ist Österreich bereits irreversibel in ein Shithole-Country à la Trump verwandelt worden.

    • Niklas G. Salm
      08. Januar 2020 09:05

      Man muss nur nach Schweden und Muttistan blicken - dort marschieren auch wir jetzt hin! Auf der Überholspur...

    • Cotopaxi
      08. Januar 2020 09:13

      Manche wollen eben partout nicht erkennen, dass sie es mit einer falschen Sau zu tun haben.

    • Gerald
      08. Januar 2020 09:24

      @Niklas

      Dazu passend auch die heutige Bekanntgabe der häufigsten Bubennamen. In 3 Wiener Bezirken (Brigittenau, Rudolfsheim-Fünfhaus und Favoriten) ist es bereits "Muhammed" (bzw. die diversen Schreibweisen).

      Wien ist bereits im Eilzug-Tempo auf dem Weg zur Shithole-City.

    • glockenblumen
      08. Januar 2020 09:52

      Österreich ist Europas Versuchskaninchen für DIVERSE Experimente - Kurz macht's möglich :-(

    • Ingrid Bittner
      08. Januar 2020 10:13

      Es stimmt ja alles, was sie hier zu Kurz schreiben und das glaube ich auch alles, aber ich glaube, dass es sein könnte, dass Kurz sich nur deswegen so ganz brav nach EU-Vorgabe verhält, weil er sich dorthin abseilen will und vielleicht sogar schon eine Zusage hat. Ursula van der Leyen z. B. könnte man ja leicht austauschen, die kann halt eines Tages aus irgend einem Grund nicht mehr, und Wahlen braucht man nicht für den EU-Häuptling, Ursula van der Leyen stand ja auch auf keiner Liste. Die EU kann alles für sich richten!
      Vielleicht lieg ich auch vollkommen falsch, aber mir drängt sich irgendwie der Verdacht auf.

    • glockenblumen
      08. Januar 2020 10:28

      @ Ingrid Bittner

      umso verwerflicher, wenn egozentrische Interessen vor die des Landes gestellt werden, das man vertreten und schützen soll und damit GEGEN die Interessen der Bevölkerung handelt!

    • Niklas G. Salm
      08. Januar 2020 11:42

      @Ingrid Bittner: und wenns so wäre, käme es für Österreich dennoch aufs exakt Gleiche raus - seine inneren Beweggründe ändern nichts am Ergebnis. Es bleibt immer gleich mies und verwerflich!

    • Weinkopf
      08. Januar 2020 21:24

      @Niklas......

      ******************!

  44. Rau
    08. Januar 2020 09:03

    OT
    Frage zur Angelobung gestern. Musste diese Regierung auch wie seinerzeit Schwarz Blau unter Schüssel durch den Keller zur Angelobung. Hat es gewaltbereite Rechte gegeben die Kogler und co bedrängten? Wo bitte sind diese Rechten, die unzählige Male im Regierungsprogramm als zu bekämpfendes Hauptübel auftauchen?

    Es sieht eher so aus, dass Kurz verstärkten Personenschutz gegen Angriffe seitens des eigenen Koalitionspartners brauchen wird!

  45. keinVPsuderant
    08. Januar 2020 08:53

    Es gibt reihenweise Juristen in der ÖVP, es ist mir völlig unbekannt, dass österreichische Bundeskanzler als Voraussetzung ein abgeschlossenes Jurastudium - am besten mit Schwerpunkt Verfassungsrecht - haben müssen! Schaden würde es nicht, aber dann nur, wenn die Gesinnung dieser Juristen stark nach rechts ausgerichtet ist. Denn all die Grauslichkeiten, die A.U. in seinen Befürchtungen aufzählt, sind ebenfalls von Juristen erfunden worden. Wäre ein Jusstudium das große Heilmittel gegen den befürchteten Untergang Österreichs, müsste man sich über die juristisch bestens gebildete Zadic freuen. Ich freue mich NICHT!

    • Rau
      08. Januar 2020 09:16

      Sie haben den Text nicht verstanden. A.U. spricht davon, die Bedeutung des Begriffes "Menschenwürde" in seinen Auswirkungen adäquat zu erfassen, wobei ein Rechtsverständnis von Vorteil wäre.

      Aber die Einführung von Gummibegriffen ist ja jetzt Mode. Dazu noch Beweislastumkehr und wir landen ohnehin in Vor - Neuzeitlichen Verhältnissen.
      Das nennt man wohl Integration. Anpassung an die Steinzeitkultur der mohammedanischen Ansiedlung + Verwandlung dieses Landes in jene Shitholes aus denen diese kommen!
      Was dabei aber sicher auf der Strecke bleibt, ist ein Verständnis von Menschenwürde, das wir ohnehin mit der Muttermilch einsaugen, wofür es nie Juristen brauchte.

    • Ingrid Bittner
      08. Januar 2020 10:16

      @Rau: zum "Rechtsverständnis" - sicher schadet es nichts, wenn man vielleicht ein bisschen Jus studiert hat, wichtig ist aber, dass man einen gesunden Hausverstand hat, weil der schliesst ein, dass man auch ein Rechtsverständnis hat und das ohne Studium. Manche Leute haben ein diesbezügliches Studium und verstehen's trotzdem nicht. Ich hatte einmal viel mit einem Bezirksgericht zu tun, da war der Richter sehr frauenfeindlich. Die Anwälte haben sich immer gefreut, weil diese Urteile waren leicht zum Zerreisen, sprich, sie wurden in der nächsten Instanz aufgehoben.

  46. Undine
    08. Januar 2020 08:46

    A.U. schreibt:

    "Denn zunehmend muss man sich ja fragen: Wo sind eigentlich die konkreten Taten zu den seit Jahren so richtigen Kurz-Worten geblieben? Gewiss: Der Mann hat einst als Außenminister erfolgreich mehrere Balkanstaaten bei der Sperre der Migrationsroute über Mazedonien koordiniert, die danach eindeutig eine Zeit lang erfolgreich und wirksam gewesen ist."

    Selbst diese "Großtat" hätte KURZ nicht vollbringen können, hätte nicht zuvor Viktor ORBAN die GRENZE im Südosten seines Landes auf eigene Kosten DICHT gemacht!
    Die EU hat zu dieser höchst notwendigen Schließung der EU-Außengrenze keinen Cent beigetragen; im Gegenteil: ORBAN wurde für diese sinnvolle Aktion auch noch von der EU geprügelt! Das Federl für die Sperre der Balkanroute hat sich dann unser Basti, der Dampfplauderer, selbstgefällig auf den Hut stecken lassen.

    • glockenblumen
      08. Januar 2020 09:55

      ich verstehe auch nicht, wieso man Kurz immer mit fremden Federn schmückt!
      Wie Sie richtig bemerken, es war Viktor Orban, der Taten zum Wohle Europas gesetzt hat und dafür, daß er das, was oberste Pflicht eines Staatsoberhauptes ist, nämlich sein Land und seine Bürger zu schützen, ist er von diesen widerlichen Merkelanten wüst beschimpft worden!

    • Ingrid Bittner
      08. Januar 2020 10:19

      @Undine: der letzte Satz hätte nicht treffender formuliert werden können.
      Und ergänzend noch zu Orban: wer setzt sich denn immer und immer wieder für die verfolgten Christen in der Welt ein, Kurz vielleicht? Nein es ist immer wieder Orban, der lebt seine christliche Einstellung auch politisch!

    • Undine
      08. Januar 2020 10:51

      @Ingrid Bittner

      Dazu paßt:

      "Ungarns Premierminister Viktor Orbán: Europas einsamer Verteidiger verfolgter Christen

      https://de.gatestoneinstitute.org/15330/viktor-orban-verfolgter-christen

    • McErdal (kein Partner)
      10. Januar 2020 07:36

      @ Undine
      Haben sie schon mal über folgendes nachgedacht ?
      Vielleicht ist das SEINE, IHM zugewiesene ROLLE in diesem SPIEL - die
      POLITDARSTELLER reden doch immer wieder von Ihrer ROLLE !
      Und habt IHR schon das NAHEVERHÄLTNIS zu SCHWARTZ vergessen ???

      Sehen sie sich seine Biografie an........

      Vielleicht ist er nur dazu da, den Menschen einen GUTEN POLITDARSTELLER zu suggerieren und in Wirklichkeit gehört er genauso dazu wie ALLE ANDEREN -
      denken sie dabei an THESE & ANTITHESE, davon wird doch gerne gesprochen!

    • McErdal (kein Partner)
      10. Januar 2020 12:20

      @ Undine

      ********Jetzt lobt auch Viktor Orbán Türkis-Grün**********
      h t t p s : // www . oe24 . at/welt/Jetzt-lobt-auch-Viktor-Orban-Tuerkis-Gruen/412581382

      Auszugsweise:
      Vizekanzler Werner Kogler wird nicht wirklich vor Freude hüpfen: Auch Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán streut Österreichs neuer Regierung Rosen. Der Mut von Sebastian Kurz sei "inspirierend".

      *****UND SIE MEINEN NOCH IMMER ER SEI FÜR DAS VOLK ????***********

  47. Aron Sperber
    08. Januar 2020 08:32

    Was Kurz in seinen Placebo-Interviews zur Beruhigung seiner Wähler sagen darf, ist für den Normalbürger bald als "Hassrede" strafbar.

    https://www.fischundfleisch.com/aron-sperber/mehr-meinungsfreiheit-in-oesterreich-nur-fuer-kurz-61871

    Nicht nur seine grüne Braut, sondern auch sein Partner Blümel will das so.

  48. Tyche
    08. Januar 2020 08:28

    Das Ganze ist ein abgekartetes Spiel der Drahtzieher im Hintergrund und in Folge nur noch als Schauspiel der Politiker für den zu unterhaltenden Wähler zu betrachten!

    Die Macht geht zwar vom Volk aus, aber das Volk hat absolut nichts zu bestimmen!

    Kann mir doch keiner sagen, dass ein Seehofer so blöd ist und heute beinahe jeden Flüchtling aufnimmt, der "gerettet" und jetzt umverteilt wird, nachdm er vorher für Bayern und im Sinne seines Bundeslandes ganz andere Töne "spuckte"! Auch Söder ist recht zahm geworden, seit er es endlich geschafft hat und dem Land vorsteht!

    Und auch Kurz ist eine Marionette des amerikanisch - jüdischen Kapitals und der Logen, was aber sein Tun, sein Verhalten absolut nicht entschuldigt.

    Gestern schrieb ich, dass A sicher ein hochverschuldetes Land ist, wie so viele Staaten und dass all diese Länder somit durch das "Kapital" erpressbar sind, sonst.....!

    Wir haben heute einen sehr hohen Lebensstandard, wahrscheinlich den Plafond des Möglichen erreicht! Wenn ich denke, was sich meine Eltern, meine Großeltern leisten konnten und wie es uns heute geht - kein Vergleich!

    Aber, ist es wirklich notwendig dass, auch Dank der blligen Flugtarife, die Welt ein Dorf wurde, jeder zu beinahe jeder Zeit überall hin jettet? Dass wir heute mal kurz einen sicherlich interessanten und eindrucksvollen Trip in die unberührte Antarkis machen?

    Eltern und Großeltern sparten! Sparten um ein Häusl, großteils mit eigener Hände Arbeit aufzustellen, sparten um den Kindern ein Studium zu ermöglichen (früher in der großen Stadt mit Klo am Gang, heute mit kleiner Eigentumswohnung), legten Geld für schlechte Zeiten zurück, fürs Renoviernen des Hauses, usw. - Das zahlen wir heute beinahe aus der sogenannten Portokasse!

    So wird es wohl nicht weitergehen und ich denke, das ist der Grund, weshalb Kurz uns heute einbremsen möchte und uns auf einen bescheidenen Wohlstand einstimmt!

  49. Josef Maierhofer
    08. Januar 2020 08:10

    Kanzlerdarsteller Kurz, Marionette Kurz, auch die Regierung hat er nicht selbst zusammengestellt, nicht einmal seine eigenen Parteigänger. Willenlos hängt er in den Seilen und labert die von EU-Soros-NGO&Co. vorgefertigten Sätze ... und nennt sich Bundeskanzler.

    Brandstetter, Zadic, etc. 'stehen ihm zur Seite' (ja,eh) und die EU (ja, eh), Grenzen werden nicht geschützt, Fremde werden verherrlicht, Einheimische werden benachteiligt, erniedrigt, und zur Zahlung verpflichtet, egal welche Nichtsnutze, Idioten und Gewalttäter da 'zugeteilt werden'.

    Gestandene Personen, wie Herbert Kickl, die FÜR Österreich gearbeitet haben, wurden eliminiert, treue Diener Österreichs, wie die fleißigen FPÖ Minister, wurden ins Abseits gestellt, ja von wem denn ? Vom Wähler. Die Wähler haben sich von dem 'Medientheater' blenden lassen und das Wesentliche nicht erkannt, es ging um die letzte Chance Österreich zu retten, statt FPÖ haben sie den jungen, sympathischen Verräter gewählt, der natürlich jetzt Kanzlerdarsteller ist, wie Van der Bellen Präsidentendarsteller ist, um beide vor den Vorhang gebeten zu haben. Ich kann mich noch erinnern, hier im Blog waren unzählige Aufrufe zur Vernunft zu lesen, bloß die Menschen sind schon so abgestumpft, dass sie Wahrheit und Lüge und Verrat nicht mehr unterscheiden können.

    Diese Suppe wird uns jetzt nicht besonders schmecken, die wir jetzt vorgesetzt bekommen, aber wir haben sie mehrheitlich bestellt.

    Dass Österreich jetzt aufhört zu existieren, dass die Freiheit immer weiter eingeschränkt wird, dass die Belastungen immer stärker werden, für Österreicher, nicht für Fremde, die bekommen alles auf unsere Kosten ohne Arbeit, dass der Islamismus fortschreitet, dass unser politischer Wille mit Füßen getreten wird, die Wahlversprechen eines Sebastian Kurz waren ganz andere, als er jetzt darstellen darf, dass also auch der Wählerwille und das Wahlversprechen gebrochen wurden und werden, das wird vermutlich unter 'Kollateralschaden' laufen, wie Messerstechereien, Vergewaltigungen, etc. durch Zugewanderte, die nun nicht einmal mehr genannt werden dürfen.

    Kurz und Van der Bellen oder Van der Bellen und Kurz, der alte und der junge Verräter Österreichs, sie haben es 'geschafft', weil der 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) da mitgemacht hat, statt denen eine 2/3 Mehrheit für die FPÖ entgegen zu setzen und Österreich und seine Freiheit zu erhalten.

    • Rau
      08. Januar 2020 14:13

      Stimmt doch nicht. Die Mehrheit wird übergangen. Kurz hat eine mögliche Mehrheit gewählt, die aber nicht seinen Worten entspricht. Die (noch grössere) Mehrheit mit der FPÖ wäre immer noch da. Aber was schert ihn schon der Wählerwille. Diese Situation haben wir schon länger, aber um Mehrheiten hat sich die ÖVP noch nie geschert, sondern ist immer ins grosskoalitionäre Faulbett gekrochen. Von daher nichts neues

    • Templer
      08. Januar 2020 14:38

      *************
      Laut ECFR werden alle, die für Nationale Grenzen stehen eliminiert.

    • pressburger
      08. Januar 2020 14:45

      Die gestandene Person Kickl, hat noch immer ein Nationalratsmandat ? Hoffe ich. Was macht er damit, was bedeutet die Untätigkeit für seine Partei ?
      Gerade jetzt, in Zeiten wie diesen, in denen die Bolschewistische Reaktion ungehindert die Macht an sich gerissen hat, wäre die Stimme der Opposition nötig.
      Oder weiss Kickl mehr, als der kleine Mann, was auf jemanden zukommt, der gegen die neuen Machthaber opponiert ?
      Vielleicht hat Kickl noch einen Maulwurf, der ihn über die Absichten der Kommunisten informiert, wie mit Widerspenstigen in der Zukunft umgegangen wird.

    • Josef Maierhofer
      08. Januar 2020 16:09

      @ pressburger

      Wie mit Widerspenstigen Umgegangen wird, hat Strache erfahren müssen. Ja, ich beneide Herrn Kickl nicht um seine Aufgabe, eine erfolgreiche Opposition abzugeben. Er hat ja immer den Wähler ('Östertrottel', die Medien, die Diffamierungsjustiz, etc. gegen sich.

      Aber ich würde mir schon seinen Erfolg wünschen, den Stein so lange und so fest zudrücken, bis Wasser herauskommt.

    • Josef Maierhofer
      08. Januar 2020 16:12

      Heute in der U-bahn, eine 80 jährige Dame: Bis 1955 haben die Österreicher die Heimat gewählt und alles gewonnen, seither haben wir alles verkauft, verschenkt und verloren, es gibt fast nichts mehr, was wir noch verlieren könnten außer das Leben ...

    • Josef Maierhofer
      08. Januar 2020 16:37

      @ pressburger

      Keine Sorge die FPÖ als Opposition ist noch nicht ganz tot.

      https://www.facebook.com/fpoe/videos/818622281895252/

    • pressburger
      08. Januar 2020 23:21

      Hoffe ich auch, dass die FPÖ zu einer oppositionellen Kraft wird.

  50. DieWahrheit
    08. Januar 2020 07:32

    Wer Interesse hat, hier die ausführliche Analyse des Koalitionsabkommens von Christian Zeitz:
    http://www.pi-news.net/2020/01/oesterreich-tuerkis-gruen-ein-weg-zur-knechtschaft/

    Harter Tobak. Achtung! Wie immer bei Zeitz-Aufsätzen muß man sein Hirn einschalten und genau lesen.

    • Bürgermeister
      08. Januar 2020 08:13

      *****
      Beeindruckend!

    • logiker2
      08. Januar 2020 09:23

      @wollte es gerade hereinstellen, unwahrscheinlich wie verlogen und hintertrieben dieser Bursche ist und die Agenda der NWO durchzieht, natürlich mit Unterstützung seiner wohl hirnbefreiten Wähler.

    • OT-Links
      08. Januar 2020 09:51

      Wow, absolut lesenswert, danke! Der Autor hat ja den totalen Durchblick und den Soros-Basti von hint bis vorn durchschaut. Ich darf fur mich verbuchen, dass es mir schon im Wahlkampf 2017 aufgefallen ist, auch dieses "illegale Migration" - ja, so war sofort klar, dann muss er sie eben legalisieren. Schon damals bezeichnete ich ihn als Fake.

      Aus dem Text - einer der vielen Schlüsselsätze:
      "Europa ist eine Solidargemeinschaft. Wer sich nicht an die gemeinsamen Regeln hält, muss mit Sanktionen rechnen.“ (S. 175)

      Die Maßnahmen zu Bestrafung, zur Bespitzeung und Umerziehung sind das System Gulag.
      Ja, sie wollen neue Menschen züchten.

    • Gerald
      08. Januar 2020 09:52

      Danke

      Ironischerweise könnte ein Punkt aus dem im Screenshot gezeigten Regierungsprogrammausschnitt schnell Wirklichkeit werden:
      Afrika auf Augenhöhe begegnen, nämlich indem wir uns auch in ein Trumpsches shithole country verwandeln.

    • Sensenmann
      08. Januar 2020 11:46

      Zeitz arbeitet es - wie immer in seinen Analysen - meisterhaft heraus, was hinter diesem Kurz in Wahrheit steckt.
      Aber kluge Menschen hatten diese Kunstfigur, an der nichts echt, nichts authentisch ist längst durchschaut.
      In einem Punkt muss man Zeitz widersprechern. er sagt:
      "Die Agenda der Massenmigration und ihre vielfältigen, tiefgreifenden und weitgehend irreversiblen Folgen sind niemals je einem demokratischen Diskurs, geschweige denn einer Entscheidung durch das österreichische Volk unterzogen worden."
      ./.

    • Sensenmann
      08. Januar 2020 11:51

      Das ist falsch. denn die Diskussion um die Zuwanderung beherrscht den politischen Diskurs seit Jahrzehnten. Schon seit der Äußerung deses Vranitzky über die lendenlahmen Österreicher und ihren notwendigen Ersatz durch Fremde nimmt die Wählerschaft an diesem Diskurs teil und hat sich ganz demokratisch mehrheitlich entschieden, ihr Land an Fremde zu vergeben und für fremde Kinder zu arbeiten.
      So leid es mir tut, das ist die Tatsache.
      Alleine daß die ÖVP nach ihrem Beschluss für die Vernegerung Europas in der EU und der Zustimmung zum Migrationspakt (dessen Unterzeichnung nur von der FPÖ verhindert wurde) noch Stimmen zulegen konnte, beweist, daß die Mehrheit genau das will.
      Demokratie eben.

    • OT-Links
      08. Januar 2020 11:57

      Sehe ich eben nicht ganz so, denn sie wurden belogen, besonders von Kurz, der ja so getan hat, als würde er dagegen was tun. Nichts tut er, im Gegenteil! Die Wähler haben ein Fake gewählt. Es ist Wahlbetrug.
      Natürlich hätten sie klüger sein können, aber die meisten informieren sich halt nur in den APA-Medien und kapieren nicht, wie linksversifft die sind.

    • Rau
      08. Januar 2020 13:22

      Wie dumm Wähler sind, sieht man daran, dass selbst solche, die man für gebildet halten würde, seinerzeit Lichterketterl in typisch dümmlicher Gutmenschenart formiert haben, die jetzt blödsinnige Bücher schreiben über Zustände an den Schulen, die sie selbst mit herbeigeführt haben. Und genau solche Schulen sollen jetzt auch noch mehr Geld bekommen. Das ist der Gipfel an Blödheit, die uns jetzt regiert. ABer Hauptsache Haider und Strache wurde verhindert.

    • pressburger
      08. Januar 2020 14:49

      Danke, grossartig.
      Wen er des nur ausholt, der Zeitz.
      Solche Menschen braucht Österreich. Verstand, Kritik, Einsicht.

    • Templer
      08. Januar 2020 16:46

      Vielen Dank für den Link
      Sehr lesenswert!

    • Weinkopf
      08. Januar 2020 20:59

      @Sensenmann
      Grundsätzlich stimme ich Ihnen ja fast immer zu.
      In diesem FallI glaube ich allerdings nicht, dass die Bevölkerungsmehrheit einer Vernegerung zustimmen würde. Die Leute sind einfach zu uninteressiert und, leider, auch zu dumm. Ich glaube, Sie sehen es ja auch so, Sie haben es halt sarkastisch formuliert - oder höre ich gar im Hintergrund ein sardonisches Lachen?

  51. Freisinn
    08. Januar 2020 06:40

    Kurzens Wortmeldung zur Schiffsrettung ist ganz leicht zu durchschauen: sie soll seine freiheitlichen Wechselwähler beruhigen - um nicht zu sagen einlullen - verpflichtet ihn aber zu gar nichts. Regierungsarbeiten, die seine Popularität gefährden könnten, werden einfach an VfGH oder DÖW ausgelagert. Dank an A.U. für seine klaren Worte - welch ein Unterschied zum linken Geschwurbel in Tageszeitungen und orf. Rechts blinken und links abbiegen, wie Kickl so trefflich bemerkte.

  52. Tyche
    08. Januar 2020 06:40

    Kurz hat in den 1,5 Jahren Türkis Blau außer schönen Worten absolut nichts weitergebracht!

    Steuerreform?
    Auf wieviele Jahre ausgelegt bis in seiner Gesamtheit wirksam? Da passier noch einiges, ehe es vielleicht soweit kommt. Bis dahin hatten wir jedoch genug Inflation, mit einem ausgeklügelten, realitätsfremden Warenkorb künstlich niedrig gehalten.
    Hat gestern doch Poster - Gegen Täuschung und arglistiges Verschweigen- eine deutliche Auflistung über den Realverlust von ASVG Pensionen seit 2004 gemacht!

    Kassenreform?
    Was man intern hört ist, dass es da eigentlich vorwiegend um ein Umfärben der Postenbesetzung und der Bestellung der Aufsichtsräte ging, was ja nur dann, wenn ein Blauer dorthin kommt, verwerflich ist!

    Erwartet wirklich jemand von Kurz Essentielles? Große Worte gegen illegale Einwanderung, für Integration sprechen ist das Eine, was bei den verwerflichen Veränderungen hier
    immer zieht! Taten setzen, durchsetzen ist eine andere Sache, steht auf einem anderen Blatt Papier!
    Dass alle Massnahmen Kickls zurückgenommen wurden, noch dazu von einer nicht gewählten und nur verwaltenden Interriemsregierung, macht ja deutlich wohin der Zug in Zukunft fährt!

    • Wyatt
      08. Januar 2020 07:07

      Bis alle Massnahmen Kickls zurückgenommen werden konnten, war der eigentliche und einzige Sinn der "eleganten Beamtenregierung" !

    • pressburger
      08. Januar 2020 07:33

      Kurz ist ein Schwindler in eigener Sache. Kurz ist jedes Mittel Recht, nur um Macht ausüben können. Mehr Spielraum hat er nicht. His masters voice.

    • Gerald
      08. Januar 2020 09:56

      Die Steuerreform können wir uns aufzeichnen. Im Regierungsprogramm sind schon dutzende Grüne Ideen wofür alles Geld verschleudert werden soll: Für Öffi-Förderung, Grüne Zufallsenergieerzeugung, diverse Programme und Institutionen im Kampf gegen Rechts, linke Kunst und Kultur.
      Für eine Steuerreform bleibt da kein Geld. Kurz versucht es allerdings nochmal mit dem 2017er Schmäh: Eine kleines Reförmchen gleich zu Beginn, so soll der Familienbonus gleich leicht erhöht werden. Wertmäßig allerdings nur ein billiger Abklatsch der Entlastung von damals, denn auf Familien legen die Grünen eben keinen Wert.

    • Zöbinger (kein Partner)
      10. Januar 2020 12:05

      @Tyche
      Was hat man sich nicht alles von Peschorn (Beamtenregierung) erwartet, der bei Armin Wolf sich so in Szene setzte, welchem großen kriminellen Netzwerk er bezüglich der Ibiza-Affaire auf der Spur wäre. Und dann bringt der Wicht überhaupt nichts zustande und redet sich auf die Unwilligkeit von Staatsanwaltschaften und Polizei, die miteinander nicht könnten, aus!! Den Kickl-Erlass konnte er rückgängig machen, eine prächtige Leistung für den Minderleister!

  53. MizziKazz
    08. Januar 2020 06:34

    Täglich zermartere ich mir das Gehirn, wer und was hinter diesen inländerfeindlichen anti-Bürgeraktionen der EU Regierenden stecken könnte und Österreich gehört nach Ibiza, das endlich anfängt in diesem Kontext Sinn zu machen, auch dazu. Dass die EU Leutchen kein Interesse haben die Grenzen zu schützen ist schon längst klar. Die sind auch nicht unfähig, sondern unwillig. Warum nur? Was haben die EU-Machthaber davon? Und es ist ja nicht nur die EU; es ist gleich in der USA, wo das alles herkommt. Einzig Trump steht ihnen im Weg, dafür erntet er böseste Zeitungsmeldungen aus der ganzen westlichen Welt und falls es mal anders wird, werde ich anfangen, mir ernsthaft Sorgen zu machen. Obwohl, ernsthaft Sorgen mache ich mir teilweise schon. Denn was sollte der Sinn sein, Tausende von ungelernten und teils gewaltaffinen Menschen nach Europa zu bringen und nichts von ihnen zu verlangen, als dass sie da sind? Was sollte der Sinn sein, das Sozialsystem zu ruinieren, was letztlich alle, Einwanderer wie Autochtone, ins Elend stürzen wird? Was ist der Sinn, die Geschichtsdeutung total antieuropäisch zu gestalten? Fast über Nacht änderte sich die Geschichtsdeutung: Europäer sind nur mehr imperialistisch, gierig und ziemlich pfui gack und alle anderen Völker (im Querschnitt betrachtet) dürfen wertfrei oder sogar positiv erwähnt, existieren. Am Ende werden diese eingewanderten Völker uns übernehmen, so sieht es, vordergründig betrachtet, aus. Aber was nützt das einer EU Regierung? Ich verstehe es nicht. Sollen nur so viele kommen dürfen, wie man braucht, um einen westlichen Eurokommunismus einzuführen? Denn ob die Beherrschten schwarz oder weiß sind, ist Machthabern letztlich wurscht. Sollen Weiße vom Planeten verschwinden? Aber das würde ja die EUgranden miteinschließen. Jedenfalls geht es um links, weil in der modernen Geschichtsberichterstattung (Phoenix usw) doch tatsächlich das Kommunistische Manifest als gutes Gegenstück zur Armut der Industriellen Revolution vorgestellt wird. usw usf. Wer weiß mehr? Jedenfalls sieht es so aus, als täte man gut daran dem jüdischen Beispiel zu folgen und besser immer ein Köfferchen gepackt zu halten.
    Und noch etwas: Bildete ich mir das ein, oder hat der Kogler gestern im Interview auf OE24 doch tatsächlich versucht so halb unwillig eine Raute zu formen mit den Händen? Ich hab aber nicht lange zugesehen, weil man das ja erst mal aushalten muss. Lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Vielleicht war er nur nervös.

    • OT-Links
      08. Januar 2020 06:52

      *****************
      Ja, das ist schon alles komisch! Es entwickelt sich jedenfalls zu Ende gedacht in Richtung Ausrottung der Weißen und totalen Vernichtung der abendländischen Kultur. Die Betreiber sind nicht so dumm, das nicht zu kapieren, sondern es ist ihre Absicht.

      Ja, die Merkel-Raute gibt es bei Kogler:
      https://m.youtube.com/watch?v=0hkq3hDYeJU

      Ist das eine Sekte? Das Zeichen des Satanismus??? Kurz legt seine Hände ja auch ineinander und bildet meiner Ansicht nach eine versteckte Raute. Soll das Dreieck, eher ist es ein Dreieck, das Freimaurersymbol darstellen?

    • elfenzauberin
      08. Januar 2020 07:53

      @mizzikazz
      Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass dahinter ein Plan steckt. Es ist eben einfacher, ungebildete und nicht verwurzelte Migranten zu regieren als ein Volk mit Kultur, Identität und Selbstbewusstsein. Die Zerstörung des Bestehenden wird systematisch betrieben - alle, die daran Kritik üben, werden als rechtsextrem desavouiert (auch vom Hrn. Kurz höchstpersönlich).

    • Pennpatrik
      08. Januar 2020 08:05

      Was ist daran so schwer zu verstehen?
      Es geht um die Umvolkung. Um die Schaffung eines "europäischen Volkes", von der man glaubte, dass sie sich durch die Öffnung der Grenzen selbst entwickelt.
      Dieser Glaube (!) hat sich als Irrtum herausgestellt, die einzelnen Staaten blieben unter sich, weswegen man diese Entwicklung beschleunigt.

      https://sezession.de/53702/frans-timmermans-der-grosse-austausch-als-manifest-destiny

      Jetzt hat man Menschen aus gewaltbereiten Kulturen, die trotzdem unterschiedliche Sprachen sprechen und damit das Gewaltpotential der europäischen Staaten erhöhen.
      Allerdings ist das in Ländern, in denen es freie Wahlen gibt, ein durchaus erwünschtes Ergebnis.

    • Weinkopf
      08. Januar 2020 08:18

      @MizziKazz

      ****************!
      Ja, MizziKazz, sie haben recht, genau die gleichen Fragen stelle ich mir auch - und finde keine logische Erklärung für das Handeln der Mächtigen.
      Eines scheint mir allerdings klar: Eine sinnvolle und vernünftige Staatsführung wird es mit den Zugewanderten nicht geben. Das kann man schon heute mit Sicherheit sagen.

    • Niklas G. Salm
      08. Januar 2020 09:15

      Ich und zahlreiche Mitposter haben es schon etliche Male zu erklären versucht - dennoch stellen Sie hier immer wieder die gleichen Fragen. Wollen Sie die auf der Hand liegenden Antworten (Stichwort NWO) nicht sehen?

    • MizziKazz
      08. Januar 2020 12:28

      @Niklas G.Salm
      1.weder von Ihnen noch von "zahlreichen Mitpostern", habe ich bisher Vernünftiges zum Thema gehört. Kann mich nicht erinnern, dass Sie mir schlüssige Beweise lieferten, noch eine intelligent-zusammenhängende Ablaufkette in diversen Ländern, samt Ursprung und Begründung.
      2.Wenn Ihnen meine Frage nicht passt, einfach beim nächstn Mal nicht antworten. So leicht geht das.

    • Bürgermeister
      08. Januar 2020 13:57

      Europa funktioniert auch ohne Österreich, aber bislang hat die Politik die Kleinheit des Landes erfolgreich genutzt (Nischenstrategie) denn es gibt hier keine unverzichtbaren Ressourcen (geistige und materielle).

      Aber Kurz will offenbar mehr, ein "aktiver" europäischer Mitspieler. Ähnlich wie im Mobilfunkmarkt oder vielen anderen Märkten wird Österreich als kleinräumiges Testgebiet für Konzepte verwendet. Man kann so Fehler frühzeitig erkennen, sieht wie im größeren Markt (Deutschland) die Ideen bei den Leuten ankommen, ob sich die Investitionen lohnen werden. Wo werden die Menschen bockig, wo fangen sie an zu revoltieren (kam im Osten ja vor) - ein Testlauf für Deutschland.

    • Templer
      08. Januar 2020 14:31

      @mizzikatz
      Um den Weg in die NWO die Netzwerke und Drahtzieher zu verstehen, empfehle ich Ihnen auch das Buch von F. William Engdahl "Die Denkfabriken", sogenannte Think Tanks.
      Diese Round Tabels, CFR, ECFR, Club of Rome, CNAS, NED,ICG, CIPE u.v.m. werden von den gleichen Finanzeliten besetzt finanziert und gesteuert......

    • Templer
      08. Januar 2020 15:03

      @mizzikatz

      Ich muss hier @Niklas G. Salm in Schutz nehmen.
      Ich hatte ihnen schon einmal einige Bücher vorgeschlagen, die man lesen sollte, um diese unfassbaren, abgestimmten und geplanten Vorgehensweisen zu verstehen.
      In kurzen Kommentaren lassen sich diese komplexen Netzwerke nicht darstellen.

    • pressburger
      08. Januar 2020 15:03

      Noch immer eine offene, bis jetzt unbeantwortete Frage, warum die EU "Eliten" einen Weg angetreten sind, um die eigene Kultur zu vernichten. Noch, sind fast alle EU Machthaber geborene Europäer, aufgewachsen in Europa.
      Von wo, kommt die Zerstörungswut, das Gebäude in dem man wohnt zu sprengen ? Wie ist dieses Phänomen zu erklären. Ein Blick in die Geschichte zeigt keine Parallelen auf.
      Haben sich die Römer so gehasst, dass sie das Römische Reich zerstört haben ? Das Oströmische Reich wurde von den Mohammedanern zerstört, die jetzt dabei sind die Macht in der EU zu übernehmen.
      Parallele ist der Kommunismus. Lenin hat aus Russland, einen kommunistischen Staat gemacht. EU Kommunismus ?

    • Niklas G. Salm
      08. Januar 2020 18:28

      Auf ein ähnlich gelagertes Posting von Ihnen @MizziKazz habe ich Ihnen eine längere, sich über mindestens 3-4 Einträge erstreckende Antwort gegeben, die Ihre Fragen zu erklären versuchte. Dabei habe ich unter anderem Coudenhove-Kalergi und sein Buch „Pan-Europa“ erwähnt. Ich gebe aber zu, dass ich jetzt nicht gewillt bin, die Leserkommentare der letzten 2-3 Monate durchzuackern, um das rauszusuchen. Zumal es hier keine Suchfunktion gibt. Dazu habe ich bei mehreren anderen Gelegenheiten kürzere Antworten gegeben. Ich gebe aber @Templer recht - kurze Antworten auf diese Fragen sind eher schwierig und die Lektüre einiger Bücher könnte helfen. Etwa auch „Die Vereinigten Staaten von Europa“ von Oliver Janich...

    • Niklas G. Salm
      08. Januar 2020 18:32

      Außerdem haben auch immer wieder Mitposter auf Ihre Fragen reagiert, nur scheinen Sie das zu ignorieren. Warum auch immer. Mir fällt halt auf, dass trotz zahlreicher Antwortversuche verschiedener Personen immer wieder die selben Fragen kommen.

    • MizziKazz
      08. Januar 2020 19:34

      @Niklas G.Salm
      Und da bin ich gar nicht rausgerast und habe mir die von Ihnen empfohlenen Bücher doch glatt nicht sofort gekauft und damit glasklar alles auf einen Blick erkannt?
      Ja, Asche auf mein Haupt. Aber Sie haben mich jetzt so eingeschüchtert, dass ich es (zumindest für einige Zeit) nicht mehr wagen werde, Ähnliches zu fragen. Ist Ihnen jetzt besser? Lesen Sie doch meine Kommentare und Fragen einfach nicht mehr, wenn Sie mich für so unbelehrbar halten. Wenn ich da nachlese bei NWO, da ist es für mich nicht glasklar, dass ich Ihnen einfach glaube. Und das ist mein Recht. Und so lange AU nix dagegen hat, dass ich frage - und wäre es 50 x das Gleiche, geht es Sie nix an.

    • Weinkopf
      08. Januar 2020 20:39

      @MizziKazz

      Ich gebe Ihnen recht, auch mit Ihrem letzten Beitrag.
      Man muß doch nicht zahllose Bücher erst studieren, damit man nicht unwirsche Reaktionen von diversen Oberlehrern auslöst. Auch in einem Buch steht letztlich nur die Meinung des Verfassers.
      Wie heißt es so schön: „Fragen sind niemals dumm, nur manche Antworten“.

    • Niklas G. Salm
      08. Januar 2020 21:47

      Leider kann man hier keine Smileys posten

    • Zöbinger (kein Partner)
      10. Januar 2020 11:18

      @MizziKazz Genau dieselben Fragen stelle ich mir auch schon lange, die Sie jetzt so schön beschrieben haben. Mir ist es weiters ein Rätsel, warum so viele Medienleute dabei mitmachen? Die sind doch auch nicht ganz dumm. Anscheinend kann frühe Indoktrination und mangelnde eigene Lebenserfahrung zu perversen Gedankengängen führen. Das Extrem dazu führt zu Selbstsprengungen im Islam, um als Märtyrer im Jenseits heiß begehrte Belohnungen zu bekommen.
      Aber bei uns in Bagdad müsste doch die reifere und ältere Generation dieser Jungspundtruppe den rechten Weg weisen! Es fehlt lediglich an Koordination und gebündelter Vorgehensweise; daher unbedingt die Aktivitäten der Identitären stärken!

  54. Templer
    08. Januar 2020 04:56

    Dass Kurz auch nur Ansatzweise von den Zielen seiner Auftraggeber abweichen wird, kann man sich abschminken.
    Er zieht sowohl die Umvolkung als auch die Enteignung der autochthonen Bevölkerung durch.
    Man muss genau auf seine Worte hören, wenn er etwa von einem zukünftigen "bescheidenen Wohlstand" spricht, auf den wir uns einstellen dürfen!

    • Tyche
      08. Januar 2020 06:42

      Wir schon! Er und seine nahen Follower sicher nicht, solange sie gläubig an seinen Lippen hängen und brav nur das tun, was er vorgibt!

    • glockenblumen
      08. Januar 2020 10:02

      womit einmal mehr klar ist, wozu dieses "Friedensprojekt EU" errichtet wurde!

      Die einzige Rettung wäre der @Franzz77-Plan:

      RAUS!
      RAUS!
      RAUS!

      was allerdings unter diesen Umständen immer unmöglicher wird.

  55. elfenzauberin
    08. Januar 2020 04:31

    Die vielen kleinen Rückzieher von Kurz sind längst keine Einzelfälle mehr, sondern Teil eines großen Ganzen.

    Ich bin mir mittlerweile sicher, dass es Kurz niemals um eine Einschränkung der Zuwanderung ging. Wenn wir uns an die Zeit erinnern, als Kurz Außenminister war, so gibt es aus dieser Zeit Stellungnahmen von Kurz, in denen er von "resettlement" schwafelte, was mir damals schon verdächtig vorkam. Wie in aller Welt soll man Menschen hier "resetteln", von denen es alleine in Afrika 1.3 Milliarden gibt? Von den Menschenmassen in Asien reden wir erst besser gar nicht. Wenn also Kurz die Forderung aufstellt, Menschen von einem auf einen anderen Kontinent umzusiedeln, dann muss man sich die Frage vorlegen, was er sich dabei gedacht hat.

    Eine mögliche Antwort auf diese Frage erhält man, wenn man einen Blick auf den Migrationspakt wirft, dessen Ausformulierung in die Zeit fällt, als Kurz Außenminister war und der sehr viele Passagen enthält, der die europäische Bevölkerung einseitig in die Pflicht nimmt. Kurz hätte diesen Pakt sehr gerne unterschreiben lassen, hätten ihm die Blauen nicht das Messer angesetzt. Offenbar waren die Blauen bereit, die Koalition platzen zu lassen, was zur Folge gehabt hätte, dass Kurz nicht die EU-Ratspräsidentschaft führen hätte können. So hat Kurz die Krot gefressen, sich dafür später umso härter revanchiert.

    Mittlerweile deutet alles darauf hin, dass die ÖVP unter Kurz den Weg der Merkelschen CDU geht. Die Wähler werden bestmöglich getäuscht, der Austausch der Bevölkerung wird wissentlich in Kauf genommen, ebenso wie die zahlreichen Einzelfälle von Kulturbereicheren und ebenso die immer länger werdende Liste der Opfer dieser Migrationspolitik. Sekundiert wird diese Politik von der Nomenklatura in der EU, die die Mitgliedsstaaten mit unakzeptbablen EUGH-Entscheidungen konfrontiert und sich standhaft weigert, die Außgengrenzen zu schützen. Unterstützt wird diese machthabende Elite von einer Medienlandschaft, deren Art der Berichterstattung in weiten Teilen als niederträchtig angesehen werden darf.

    Kurz ist Teil dieses Systems, das mittlerweile bereit ist, jeden Andersdenkenden zu kriminalisieren. An der entsprechenden Gesetzgebung wird gearbeitet.

    Die Wähler müssen endlich erkennen, dass es eine Elite gibt, die Krieg gegen die europäische Kernbevölkerung führt. Es ist ein Krieg, der niemals erklärt wurde, ein Krieg ohne Panzer, Kanonen und Gewehre. Für die Besiegten bedeutet das den Verlust der nationalen Souveränität und der bürgerlichen Freiheiten, die nur soweit gewährt werden, als sie die Pläne der siegreichen Elite nicht durchkreuzen.

    Wollen wir etwas ändern, dann müssen wir auf die Straße gehen, wie das die DDR-Bürger im Jahre 1989 getan haben. Wenn wir aber nur herumsitzen und uns hinter dem Computer ärgern, wird sich nichts ändern.

    • OT-Links
      08. Januar 2020 05:02

      Die Leute sind zu eingeschüchtert. Sie werden sofort als "Brauner Mob" diskreditiert, s. Chemnitz. So finden sich kaum welche, um auf die Straße zu gehen. Noch hat man Angst, etwas zu verlieren. Der Eiserne Vorhang fiel erst, als die Leute wirklich arm waren und schon nichts mehr zu essen hatten - wozu Sozialismus über kurz oder lang immer führt. Das dauert aber noch und die ersten, die auf die Straße gehen sind die "Bereicherer" und vom Kindergeld Reichgewordenen, wenn die Sozialhilfe mal knapp werden sollte. Im Kommunismus hat man die Leistungswilligen abgezockt und angehasst. Wer das nicht ertragen hat, wurde als Systemkritiker abgemurxt und wer sich im Griff hatte, hat seine Arbeit niedergelegt und sich fortan blöd gestellt.

      Der Islamkommunismus, die Kombi aus Linksextremismus und Islamismus, den die EU anstrebt, ist nachhaltiger, denn der Islam wird die europäische Kultur gänzlich zum Verschwinden bringen und die Europäer so behandeln wie heute die Christen in den Herkunftsländern der meisten "österr." Verbrecher. Es ist irreversibel. Und unseren geisteskranken Oikophoben taugt das auch noch!

    • MizziKazz
      08. Januar 2020 06:04

      Liebe Elfenzauberin, bin dabei. Wo und wann treffen wir uns zur Sondierung?

    • elfenzauberin
      08. Januar 2020 07:44

      @mizzikazz
      Das hier wäre ein guter Anfang:
      https://www.die-oesterreicher.at/

    • Weinkopf
      08. Januar 2020 07:52

      @elfenzauberin

      **********************!

    • Undine
      08. Januar 2020 08:58

      @elfenzauberin 07:44

      Leider bin ich gestern, aber auch heute bei der Anmeldung gescheitert! "Die Bestätigung der Anmeldung ist fehlgeschlagen" heißt es jedesmal!

    • otti
      08. Januar 2020 09:02

      elfenzauberin - !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      ich bin zu alt dazu.
      aber unabhängig vom alter, es würde mit sicherheit zu "brauner mob" (ot-links) führen.
      ich für meinen teil kann nur das wichtigste dokumentieren und wo immer auch im gespräch (sinnlos) vertreten.
      es zeigt nur, wie ich seit 1970 versuche zu erklären, die strategische denkfähigkeit und ideologische brutalität der linken. im gegensatz dazu die nicht einmal bauernschlaue vorgangsweise der sogenannten liberalkonservativen.

    • elfenzauberin
      08. Januar 2020 10:04

      @Undine und alle anderen
      Die Website ist noch sehr jung und hat offenbar etliche Kinderkrankheiten. Ich schätze, wir sollten noch ein wenig zuwarten. Aber anscheinden ist da etwas im Werden.

    • glockenblumen
      08. Januar 2020 10:05

      @ elfenzauberin

      ***********************************************************!!!+

      für die Kriminalisierung jedes Andersdenkenden hat man ja auch die Ressorts entsprechend besetzt.

    • Templer
      08. Januar 2020 11:19

      *****************
      *****************
      *****************

    • Undine
      08. Januar 2020 16:04

      @elfenzauberin

      Bin erst jetzt dazugekommen, Ihren brillanten Kommentar zu lesen!

      ***************************************************
      ***************************************************
      ***************************************************+!

    • Suedtiroler
      08. Januar 2020 19:22

      @ elfenzauberin
      ***************
      und tausend weitere dazu!

      Nicht nur langsam, sondern schnell und deutlich wird sichtbar, was durch sch-grün auf uns zukommt! Ich gratuliere zu Ihrem Mut.
      Aber manchmal hab ich im Gespräch mit Freunden den Eindruck, dass wir viel zu wenige sind, um auch nur ein paar Grad unseren katastrophalen Kurs zu ändern.
      Muss es, wie Sensenmann sagt, wirklich noch viel ärger werden, damit die Mehrheit der Menschen aufwacht?

    • Kyrios Doulos
      08. Januar 2020 22:25

      Zum Auf die Straße Gehen ist der Leidensdruck noch viel zu gering. Zum Auf die Straße Gehen ist die Lügenpropaganda der Medien viel zu stark und die Intelligenz der meisten Österreicher viel zu schwach. Das wird als nix mehr. Eine Wende wird nur über eine kollektive Katastrophe führen, nicht über das Auf die Straße gehen wie in der DDR 1989.

    • Freidenker (kein Partner)
      10. Januar 2020 09:32

      elfenzauberin:******************************************.)

      Nicht einmal auf den Gerald Groß oder Peter Westentaler auf Oe24 beim Fellner ist mehr Verlass. Auch die loben die Justizministerin über alle Maßen und sparen auch bei Blümel und Lunacek nicht mit ihren Lobeshymnen.

    • Mentor (kein Partner)
      10. Januar 2020 09:47

      Gut gewählter Homescreen!
      die-oesterreicher.at

      Als Alpinist fällt mir auf das auch nach 55 Jahren (1965_Beginn der Arbeitsmigration aus der Türkei) kein einziger zugewanderter Türke oder Araber "a pie" auf über 1800 Höhenmeter ohne Aufstiegshilfe unterwegs ist.
      Der absolut letzte frei Raum für Autochtone, leider nicht für den Alltag.

  56. OT-Links
    08. Januar 2020 04:25

    @A.U. *****************************
    Jetzt reichts ihm wohl ;-)
    Aber das sitzt jetzt, wow.

    • OT-Links
      08. Januar 2020 04:36

      Die Nichtnennung der Herkunft wird die Sache noch verschlimmern, denn das kluge Volk denkt sich längst seinen Teil. Wenn es heißt, "ein Mann, Burschen, Jährige", neuerdings auch "Österreicher" (das sind dann zumeist Passösterreicher), dann werden die meisten denken, dass sie islamisch bzw. -istisch sind, denn es ist gar nicht die Herkunft nach Kontinent oder Nation, sondern die Religion, die diese Art der Verbrechen gegen Frauen und Kinder, ja, auch gegen Tiere, gemeinsam haben ähm könnten. Eine Religion ist natürlich keine Rasse. Sonst müsste man die Christenverfolgung in den Herkunftsländern ja "Rassenverfolgung" nennen!

  57. Riese35
    08. Januar 2020 03:33

    Kurz ist ein exzellenter Demagoge.

    Allerdings scheint er ein Totalversager beim Umsetzen zu sein: was hindert mich, mein Ziel zu erreichen, welchen Kräfteeinsatz benötige ich dazu, um diese Hindernisse zu überwinden, welche Kräfte stehen mir zur Verfügung und welche muß ich erst aufbauen, und wo und wie muß ich diese Kräfte einsetzen, um das Ziel zu erreichen? Ist das Wunschziel oder das verkündete Ziel überhaupt erreichbar und in welchem Zeitraum?

    Für ersteres ist Kurz aufgebaut worden. Von den lenkenden Kräften im Hintergrund, von den Medien, auch vom Falter. Alle Kräfte waren und sind auf Kurz gerichtet.

    Letzteres wird von Kurz gar nicht verlangt. Was er tun soll, sagen ihm zahlreiche "Berater", die mit Brüssel vernetzt sind und die es "gut" mit ihm meinen. Früher erfolgte diese Steuerung aus Moskau, nur seit von dort der Sozialismus vertrieben wurde, haben diese Kräfte in Brüssel ein neues zu Hause gefunden. So lange Kurz deren Ratschläge befolgt, wird es mit ihm steil bergauf gehen.

    Die Abberufung Kickls, der Putsch, die Entsendung Brandstetters in den VfGH, all das waren gute "Ratschläge", die er nur schwer ablehnen konnte, und wenn, dann hätte es einen langfristig geplanten, großen, eigenen, verbundenen Kräfteeinsatz in ganz anderen Bereichen als in Demagogie gebraucht. Freie Hand hat Kurz nur in Bereichen, die auf höherer Ebene "abgefangen" werden können. So geschehen bei der Migration.

    Das wird in Zukunft in noch weit größerem Ausmaß passieren. Die Justizministerin ist offenbar nicht dumm. Das Jusstudium schloß sie im Alter von 23 Jahren mit Magister nach nur 4 Jahren ab. Das schaffen nur wenige autochthone Österreicher. Dann folgten Auslandsaufenthalte. Sie dürfte etwas von ihrem Fach verstehen. Bei den Zielen und wie man diese umsetzt, dürften eher Uljanow und Bronstein als Vorbilder dienen. Bei dieser Mischung werden wir uns noch auf einiges gefaßt machen müssen. Vieles davon werden wir erst merken, wenn es schon zu spät ist. Die Weichenstellungen werden still und heimlich im Hintergrund und unabhängig von einem niedergeschriebenen Regierungsprogramm erfolgen. Die dafür nötigen Kräfte allerdings hat sie sich schon jetzt gesichert.

    Kurz kann und darf als Kanzler alles tun und lassen, was er will. Er kann die Migration verhinden wann immer und wo er will. Alles wird auf höherer Ebene konterkariert werden. Der "Grenzschutz" wird die Schlepper unterstützen, statt Migranten werden wir "Gerettete" erhalten, und wo es gar nicht anders geht, wird die Volksjustiz unter Zadic "Fehlentwicklungen" abfangen. Und schon sind alle Probleme "gelöst". Das ZK in Brüssel hat das so beschlossen, und so wird es geschehen. Österreich wird eine Volksrepublik.

    Nur Kurz darf weiter Demagoge spielen, das Wahlvolk vom Geschehen ablenken und bei guter Laune halten.

    • Cato
      08. Januar 2020 05:13

      Exakt so sehe ich es auch!

    • Wyatt
      08. Januar 2020 06:45

      *********
      *********
      ********* SO IST ES !!!

    • Charlesmagne
      08. Januar 2020 08:20

      Bingo!
      *****************
      *****************
      *****************

    • otti
      08. Januar 2020 09:39

      Riese35 und alle !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • glockenblumen
      08. Januar 2020 10:06

      @ Riese35

      *********************************************************!!!+

    • Undine
      08. Januar 2020 16:08

      @Riese35

      **************************************
      **************************************
      **************************************+++!

      Leider sitzen alle einheimischen RECHTEN in der Falle!

    • Konrad Hoelderlynck
      09. Januar 2020 22:37

      Wenn Kurz tatsächlich versuchen sollte, die Migration zu verhindern, wird er nicht viel länger Kanzler sein.

    • antony (kein Partner)
      10. Januar 2020 07:49

      Brandrede d. Internat. Sozialisten Timmermans im EU-Parl. 2016...
      Dort schwadronierte dieser ganz offen vom "AUSRADIEREN" monokultureller Staaten-Rassenvermischung u. Islamisierung bis in den letzten Winkel der Welt...

      "Solches" mästet sich,(man sehe ihn sich nur an),von unser aller Steuergeld und läuft vor allem noch immer frei herum...Hallo!?

    • mayerhansi (kein Partner)
      10. Januar 2020 20:36

      Ist das nicht jener Vollblödist, der behauptet hat, "den Islam gibt es in Europa schon seit zwei Jahrtausenden"??

  58. Konrad Hoelderlynck
    08. Januar 2020 01:55

    Die Leute sind an reine Ankündigungspolitik gewöhnt. Kaum jemand erwartet heute noch, dass Politiker ihr Wort halten. Überladen mit mehr oder weniger nutzlosen Informationen, mehr als unsere Gehirne in der Lage sind, sinnvoll zu verarbeiten, sind die Floskeln vom vergangenen Sommer vergessen. Die Wähler beider Regierungsparteien werden ihnen verzeihen, dass sie gelogen, betrogen, getäuscht haben. Und die Migrationspolitik? Sie scheint ohnehin beschlossene Sache, und Sebastian Kurzens Äußerungen von vorgestern dienen doch nur dazu, das konservative Lager vorübergehend zu beruhigen. Auf die Straße gehen werden die Konservativen vermutlich nie. Das haben sie nie gelernt, nie praktiziert und deshalb glauben sie auch nicht daran, dass das sinnvoll sein könnte. Im neuen Regierungsprogramm steckt bereits die Vorbereitung, dass das konservative Lager bald als "staatsfeindlich" eingestuft werden kann...

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Januar 2020 01:59

      Ach ja, die Medien... - Sie wissen, dass ihre klassische Form ausgedient hat, also ist ihnen auch ziemlich egal, ob ihnen die Leute noch vertrauen. Sie werden in der DDR 2.0 auf Linie gehen, wie gehabt, und dann heißt es warten, bis es uns dreckig genug geht, dass wir etwas unternehmen, weil bis heute niemand kapiert, dass "Revolution" inzwischen keine linke, sondern eine rechte Pflicht geworden ist.

  59. Pennpatrik
  60. El Capitan
    08. Januar 2020 01:01

    Der letzte Absatz ist ein Stachel im Fleisch der Medien, die das Problem noch nicht so recht mitbekommen haben. Da sie geradezu zum Verschweigen und Vertuschen verpflichtet werden, wird ihre Glaubwürdigkeit noch weiter absacken, was ohnehin kaum noch möglich erscheint.

    Im Gegenzug werden die grünen Kampagnen gegen die "bösen alten weißen cis-Männer, gegen Unternehmer und gegen die Naturwissenschaften zunehmen. Die Grünen als Protagonisten der Postmoderne ("alles ist möglich") lehnen ja jede Form der Autorität ab, und dazu zählen alle Gesetzte der Ökonomie und fast alle Naturgesetze. Die Schwerkraft infrage zu stellen, ist den Grünen noch nicht gelungen, aber das kann ja noch kommen.

    Was uns erwartet, ist ein neuer Rassismus. Alles Fremde, insbesondere der Islam, ist hochwillkommen, alles Autochthone, insbesondere Sprache, Tradition, Religionen - auch die jüdische - werden massiver Dauerkritik ausgesetzt sein. Und unsere Schreiberlinge, diese naiven Toren, werden das gerne transportieren.

    • Pennpatrik
      08. Januar 2020 01:03

      Die sind nicht naiv, die machen das absichtlich.

    • Johann Sebastian
      08. Januar 2020 01:40

      Naiv sind jene Waehler von Kurz und Tuerkis, die geglaubt haben, es geht auch ohne FPOE auf einem vernuenftigen Weg weiter. Allein die Personalauswahl: Bluemel als Finanzminister. Mit welcher Qualifikation? Aber Hauptsache, dem Trend folgen, eine Frau als Verteidigungsministerin haben zu muessen. Gute Nacht Oesterreich.

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Januar 2020 02:08

      Ich bin überzeugt, dass die Begriffe "hochintelligent" und "linksradikal" auf Dauer nicht zusammen passen. Auch Stalin, Lenin, Ulbricht, Honecker waren meiner Ansicht nach weniger intelligent als bauernschlau und skrupellos. Dass jemand brav lernt, sein Studium abschließt, diszipliniert ist und diverse gut klingende Auslandspraktika in erlesenen Anwaltskanzleien absolviert, sagt gar nichts. Wer weiß, was Rechtsanwälte verdienen können, verzichtet nicht für ein Ministergehalt auf eine internationale Karriere, wenn er gut genug ist. Daher unterstelle ich ihr zumindest ein gewisses Sendungsbewusstsein auf einem anderen Gebiet. Ich halte sie für das geniale Kuckucksei des radikalen Islam.

    • Donnerl?ttchen
      08. Januar 2020 08:07

      Hat der neue Verteidigungsminister seinen Präsenzdienst geleistet?

    • Bürgermeister
      08. Januar 2020 08:33

      @ Konrad Hoelderlynck: Es wird ihr schlichtweg das Geld gefehlt haben für ein ewiges (von den Eltern finanziertes) Studium. Sie konnte weder auf dauerhafte Alimentierung zählen und die Zeit mit Selbstfindung verbimmeln noch ein Bobo-Gender-Geschwätzstudium (bei dem sie später kein Geld verdient) wählen noch auf einen vom Papi/Onkel/Bruder organisierten überbezahlten Job hoffen.
      Die wäre vom Lebensweg und vom inneren Antrieb schon die Richtige für eine FPÖ - sie hat es durch eigene Intelligenz und Ausdauer zu etwas gebracht und hat auch etwas zu verlieren. Ein Systembruch bei dem sie alles kippt traue ich so jemandem erstmal nicht zu, das mit dem Islam macht aber Angst.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung