Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



CO2-Steuern: Die Quadratur des Kreises

Lesezeit: 2:00

Wie lässt sich eine CO2-Steuer oder netter formuliert: eine ökosoziale Steuerreform ohne schwere ökonomische oder politische Schäden umsetzen? Die kurze, aber klare Antwort lautet: Gar nicht. Und schon gar nicht in einem österreichischen Alleingang, auch nicht im europäischen Alleingang. Genau deswegen ist die Idee ja auch auf der langen Bank der Regierung gelandet.

Denn durch eine solche Steuer belastete Produktionsbetriebe würden – und müssten! – sofort beginnen, Investitionen und Arbeitsplätze hinauszuverlegen. Angesichts eines hohen Exportanteils gerade der wertvollsten Unternehmen gibt es absolut keinen Mechanismus, wie Österreich, wie Europa das verhindern könnte. Warum soll ein Unternehmen, das einen Großteil nach Asien oder Amerika exportiert, nicht auch dort produzieren, wenn hier die Produktion verteuert wird? Politik und Medien, von denen viele ständig eine CO2-Steuer verlangen, damit Österreich "den Planeten rettet", haben darauf bisher Null Antwort gefunden.

Auch die an österreichischen Schreibtischen entstandene Idee "Dann führen wir halt einen CO2-Importzoll ein" ist schlicht weltfremd. Denn mit Sicherheit würden China, Amerika und die meisten Schwellenländer sofort umgekehrt europäische Exporte mit ähnlichen Zöllen belegen. Außerdem wäre es nahezu unmöglich und jedenfalls extrem bürokratisch, die echte CO2-Belastung eines Produkts korrekt zu errechnen.

Genauso undurchführbar sind CO2-Steuern, die die Konsumenten etwa beim Verkehr oder Heizen belasten. Die Bürger würden mit Sicherheit jede Partei abwählen, die das wirklich tut und nicht nur auf geduldigem Papier vorschlägt. Selbst jene Minderheit, die CO2-Steuern bei Umfragen abstrakt unterstützt, würde aggressiv reagieren, wenn diese über rein symbolische (und daher unwirksame) Ausmaße hinausgingen.

Das wäre auch bei einem sogenannten "sozialen Ausgleich" der Fall. Denn dann würden naturgemäß Mittelstand und Besserverdienende besonders hart getroffen, die keinen "Ausgleich" erhalten. Ganz abgesehen davon, dass Menschen das, wo sie belastet werden, immer viel stärker spüren als Entlastungen.

Und Schwarz wie Grün wissen ganz genau, dass ihre Wähler im Schnitt deutlich besser verdienen als die von Rot oder Blau. Man kann sich nur schwer vorstellen, dass sie wirklich sehenden Auges eine schwere Wahlniederlage provozieren wollen.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    35x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2020 02:27

    Hier in Fernost beobachtet man mit Interesse, wie die Europäer an ihren eigenen Fallen basteln, in die sie dann mit Begeisterung hineinlemmingen wollen.
    Wenn man sieht, welcher Investitionsbedarf in Indochina besteht, wie sehr europäische Firmen jetzt schon in Fernost investieren (zB Zeiss bei Taiwan Semiconductor), dann bin ich neugierig, ob das unsere Regierung auch bemerkt.

    Sollten wir tatsächlich eine CO2-Steuer bekommen, dann muss diese Steuer ja irgendwie nach enormen bürokratischen Reibungsverlusten wieder an die Steuerzahler zurückfließen. Hab ich versäumt, als die Regierung erklärt hat, wie das gehen soll?

    Das Thema CO2 hat auch lustige Seiten. Was man da als Naturwissenschaftler aushalten muss, was Journalisten da zusammenschwurbeln, ist irre. Einmal wird CO2 mit CO verwechselt, ein andermal ist CO2 giftig (da müssten wir alle tot umfallen, wenn es so wäre) und wenn man die Frage stellt, ob Winzer und Mostbauern auch Gärungs - CO2-Steuer zahlen müssen, ist die Verwirrung an der Decke.

    Wahnsinn, du hast einen Namen: Grünes Europa.

  2. Ausgezeichneter KommentatorCato
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2020 04:27

    Über grüne Gesellschaftspolitik wird langfristig Wirtschaftspolitik betrieben. Von Politikern, die nie im Ausland - geschweige denn in außereuropäischen Regionen - gearbeitet haben.

    Der Wirtschaftsstandort Europa wird durch Migration und grüne Politik im globalen Wettbewerb der Regionen Asien, Europa, Nordamerika langfristig geschwächt. Dazu ist der Kommentar von El Capitan aufschlussreich.

    Durch eigene berufliche Tätigkeit in Deutschland weiss ich, dass derzeit in Polen ein riesiges Kohlekraftwerk- unter führender US-Beteiligung gebaut wird - während die Deutschen gerade das Schliessen ihrer Kohlekraftwerke bejubeln und die Deutsche von der Leyen ganz Europa auf diesen Grünkurs einschwören will.

    Ebenso aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit weiss ich dass deutsche Firmen Mitte des Jahres mit der Errichtung eines Stahlwerkes im US-Bundesstaat Texas beginnen werden.

    Unter grünem deutschem Diktat soll das Weltklima gerettet werden. Deutschland beschädigt sich sekbst.

  3. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2020 06:57

    Ach, die Wahlen sind ihnen egal. Das haben sie dank Lügenpresse und kreativer Auszählung auch so im Griff. Da alle linken APA-Zeitungen inkl. ORF eine schamlose Gesinnungszensur betreiben, ist ganz klar, dass sie auch Umfragen und Wahlen manipulieren, wo es geht.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2020 07:05

    Wenn es nicht so traurig wäre - könnte man darüber lachen. Die Antrieb für den akuten Klimawahn geht von den linksgrünen Schreibtischtätern in den Redaktionsstuben aus. Dort sitzt die "Quelle des Bösen". Die Deutschen sind drauf und dran, ihre Industrie zu zerstören. Fragt sich nur, wie sie dann ihre zweite dunkle Obsession - nämlich die unbeschränkte Aufnahme von Moslems in Zukunft finanzieren wollen. In Österreich ist die Lage ähnlich.
    Juvenal formulierte vor 2000 Jahren: difficile est satiram non scribere

  5. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2020 07:31

    Das Klima ändert sich seit Urzeiten.
    Es gibt keinen menschenverursachten Klimawandel.
    Im Mittelalter war es wärmer als heute (Grönland (Grünland) war besiedelt).
    Damals gab es aber kein CO2.
    Das ganze ist Propaganda. Eine kommunistische Idee, wie sich die Ökologie verwenden lässt, um das westliche (kapitalistische) System zu zerstören. Dazu wird mit Propaganda Angst vor dem Weltuntergang gemacht.
    Auf Sektenart werden sogar gebildete Menschen eingefangen.
    Nicht nur die jungen geschichtlichen Argumente sprechen für einen völlig natürlichen Klimawandel, sondern auch die gegenwärtigen Klimamessdaten.
    So blieb das Klima nun seit 1997 über 20 Jahre tendentiell konstant, während aber die CO2 Werte stark anstiegen.
    Daher Beweis: CO2 jat keinen Einfluss auf die Erderwärmung, die sich seit Urzeiten auf natürliche Weise regelt. Konstantes Klima gab es nie.
    Es ist am Besten man sagt den CO2 Sektenmitgliedern, dass sie falsch liegen, wenn sie glauben, dass sie das Klima machen können, ungefähr so wie die Kelten Angst hatten, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt.

    Gott räumt mit dieser vergänglichen Welt sowieso auf und schafft eine neue Welt. Bis dahin lege ich das in Gottes gütige Hände bin hier mit Kleidung und Nahrung zufrieden und fliehe die Geldgier, die die Wurzel allen übels ist.

    Die Grüninnen legen anderen schwere Gesetze auf, nehmen das Steuergeld und wisden, wie man die ganze Welt retten muss, rühren aber selbst keinen Finger.
    Bis zur Vernichtung verfolgen sie Kritiker und alles was sie verkünden soll eine bessere Welt machen, ist aber purer Zwang und Grausamkeit, gleich der Inquisition der römoschen Universalmacht, die dem Teufel noch zu christlich geprägt war, weil sie versuchte mit Gewalt unchristliches Auszumerzen. Nun hat der Teufel die Gottlosigkeit völlig zum Maßstab erhoben: Allrs Gerechte, Vernünftige und Christliche muss ausgerottete werden.
    Doch der im Himmel lacht. Seine treuen Zeugen seiner Auferstehung ist sind ihm kostbar und niemand kann sie bezwingen, auch nicht die Todesstrafe.
    Wie Christus selbst werden seine treuen Zeugen eine neue Welt mit von Jesus selbst gebauten Wohnungen besiedeln. Nachdem der HERR selbst Gericht gehalten hat und die beseitigt, die selbst Gefallen haben, über andere Gott zu spielen und ihnen fälschlich vorzuschreiben, was gut und böse ist.
    In Gottes neuer Welt wird kein Größenwahnsinniger mehr Unwahre Unrechtsprooaganda und deren Gesetze verkünden.
    Gott wird seine Schäfchen als der gute Hirte in väterlich liebevoller Weise hüten, so wie er es schon jetzt liebt zu tun.

  6. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2020 15:48

    Wäre das Ziel, den Verbrauch importierter fossiler Energie zu drosseln, dafür heimische Energiequellen von Biomasse, Erdwärme, wasserkraft bestmöglich zu nutzen von dem Wunsch beseelt, den mohammedanischen Staaten den Geldhahn zuzudrehen, dann wäre es ja noch sinnvoll.
    Ohne Petrodollars können die am Dattelblatt kauen und dazu meinethalben ihren Hintern am Tag 7mal zu ihrem Wüstendämon heben und sich auch gegenseitig schächten oder steinigen wie es ihnen beliebt (Baukräne zum Aufhängen hätten sie nicht mehr).

    Aber es geht ja nicht um Energieautarkie (was in unserer Lage unmöglich in einer Industriegesellschaft ist), denn Wasserkraftwerke werden boykottiert.
    351MW Hainburg fehlen uns, kalorische Kraftwerke wie Dürnrohr drehen wir ab, da fehlen nun weitere 400MW, aber wir jammern über den polnischen Kohlestrom und den tschechischen Atomstrom, den wir zukaufen, wenn wir nicht gerade den deutschen Strom gratis bekommen für unsere Pumpspeicher, wenn es bei Sonnenschein in der Piefkei wieder mal ordentlich windet...)
    Kann jeder hier sehen: https://www.electricitymap.org

    Es geht um die Einführung von Mangel, Zwangswirtschaft und Sozialismus.
    Und natürlich darum, die CO2-Lüge zu monetarisieren. (Was aber nur recht und billig ist, wenn die massa damnata sich drängt, es zu bezahlen. Idioten die Haare zu schneiden ist ja nicht verwerflich.)

    Ginge es den Greta-Jüngern oder gar der UNO um Umweltschutz würden sie dafür demonstrieren und Geld fordern, die Meere zu säubern und die diversen Affenvölker des Planeten daran zu hindern, ihren Müll einfach ins Meer zu kippen.
    https://www.mimikama.at/allgemein/lkw-muell-im-fluss/

    Sonderbarerweise schreit hier keiner nach Sanktionen, nach Zöllen und dergleichen.
    Fakt ist: es geht darum, uns zu ruinieren.

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2020 19:50

    Die neoaustrofaschistisch-ökobolschewistische Junta hat soeben verkündet, daß sie die - ursprünglich befristete - 55%-Steuerstufe nicht abschaffen will. Das sei in Nebenabsprachen zum Koalitionsabkommen vereinbart worden.
    Na, da werden wir noch staunen, was die Junta sonst noch so in Geheimabkommen vereinbart hat...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Januar 2020 06:58

    Wir können uns nun endgültig von der Illusion befreien, dass diese ReGIERung in diesem Staat (falls man dieses an die Wand gefahrene Gebilde überhaupt noch als Staat bezeichnen kann) noch irgend jemand irgend etwas was mit Hand und Fuß zusammenbringt.

    Mit diesen erbärmlichen volksverräterischen Politmarionetten in Zusammenarbeit mit vielen leitenden Beamten in diesem linken Machtapparat ist absolut kein Staat mehr zu machen.

    Woher der Begriff "leitender Beamter" stammt?

    "Wenn ich nicht will, dass ich was tu - dann leit ich`s einem andern zu!"


alle Kommentare

  1. Maha (kein Partner)
    21. Januar 2020 11:48

    Wir leben in historischen Zeiten:
    Ich kann mich nicht entsinnen, dass es in der Geschichte je ein Volk gegeben hat, dass um neue Steuern bettelte, so wie das Teile der linken Wähler machen.

    Fast muss man die abscheuliche Genialität der derzeitigen politischen Influenzer bewundern.
    Diese Gehirnwäsche ist einzigartig in der gesamten Menschheitsgeschichte.

    • kremser (kein Partner)
      21. Januar 2020 20:32

      es ist noch viel schlimmer. Es gibt ÖVP und sogar ehemalige FPÖ Wähler, die jetzt auf Strache beleidigt sind, die diesen grünen Wahnsinn mit den zahlreichen Steuern und Abgaben, gewählt haben.

  2. heartofstone (kein Partner)
    20. Januar 2020 22:21

    Hmmm ... 14 Vorstrafen ... rechtskräftig ausgewiesen ... Aufenthaltsverbot ... illegal eingereist ... stellt einen Asylantrag, der nicht in der Sekunde negativ beschieden wird ... ermordet "mutmaßlich" einen Beamten (sonst verklagt mich eine frigide "Staranwältin" wie Sellner) ... und reißt jetzt vor Gericht groß die Klappe auf ... ich wollte ihm nur ein Stück Muskel aus dem Hals schneiden ... ich würde auf folgende Strafe plädieren .... 1000 Schläge mit einem Bokken ... und das was überbleibt wird in der nächsten Biogasanlage zum energetischen Wohle Österreichs entsorgt ... und um es den Türken klar zu machen ... NULL Visa für Türken bis sie uns Zugriff auf ihr Staatsbürgerregister gewähren

  3. Resignation (kein Partner)
    20. Januar 2020 19:46

    Zu Ihrem letzten Satz, lieber Dr. Unterberger: Blöd genug wären sie!

  4. Blum (kein Partner)
    20. Januar 2020 17:28

    Hinweis auf das Thema des Grünen Paradoxons und auch der Myopia der Ölbesitzer. Hans-Werner Sinns Weihnachtsvorlesungen am 16.12.2019 im ifo-Institut. "Wie retten wir das Klima und wie nicht?"

    Dabei ging er vom gegebenen politischen Marschauftrag aus, CO2 zu reduzieren und benennt die Konsequenzen anhand einfacher Zahlenspiele.

    Die Fixkosten werden steigen, um in Europa CO2 zu reduzieren, das liegt mindestens am Zappelstrom, aber auch an Speicherbau und Umwandlungsverlusten.

    Doch führt dies zu einer weltweit geringeren CO2-Belastung? Nein! Weniger Verbrauch macht Öl billiger für Verschwender. Die Scheichs und Norwegen fördern mehr, bevor Öl ganz verboten ist.

  5. fxs (kein Partner)
    20. Januar 2020 15:27

    CO2-Steuern? Glaub ich nicht, vielmehr wird man das "Recht CO2 in die Luft zu blasen" als Handelsware etablieren!
    Warum? Zu meinen Studienzeiten lernten die Studenten der Volkswirtschaft im ersten Studienabschnitt, dass es zur Steigerung des Bruttonationalproduktes, auch "Wirtschaftswachstun" genannt, neben einer Steigerung der Produktion auch noch die Methode der "Monetarisierung" gibt, man versieht etwas, was bisher kostenlos war. mit einem Preis, und schon steigt das Bruttonationalprodukt.
    Wau! Monetarisierung der Luft, das gibt ein Wirtschaftswachstum!!!

  6. Charismatiker343 (kein Partner)
    20. Januar 2020 14:33

    Wir brauchen eine Misch-Politik. Die Politik sollte teilweise rechtskonservativ sein, teilweise öko-konservativ. Eine christlich-konservative Haltung ist wichtig. Zudem muss die christliche Mystik gefördert werden. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  7. McErdal (kein Partner)
    20. Januar 2020 13:56

    ******Nackt-Streit in Wiener Bad ausgebrochen*******
    h t t p s : // www . heute.at/s/nackt-streit-in-wiener-bad-sorgt-fur-diskussionen-52893261

  8. McErdal (kein Partner)
    20. Januar 2020 13:40

    *******Hinrichtungen in umgebauten Exekutionsfahrzeugen********
    h t t p s : // www . forschung-und-wissen.de/magazin/hinrichtungen-in-umgebauten-exekutionsfahrzeugen-13373671

  9. Hans M. (kein Partner)
    20. Januar 2020 09:55

    Auch hier bei uns sind die verbrecherischen Radial-Abholzungen ein Riesenproblem. Egal, wo man hinschaut, überall sind die wahnsinnigen Baum- und StrauchMÖRDER massenhaft unterwegs wie niemals zuvor! Um diesem Treiben, das sich keinesfalls auf borkenkäferbefallene Bäume beschränkt, rigorosen einhalt zu gebieten, sollten sich die GrünInnen einsetzen, wenn sie schon in einer Regierung sitzen! Eine Gesetzesänderung muß her, wonach nicht mehr der Eigentümer für Schäden haftet, die von der Natur verursacht werden! Wunderschöne, herrliche Alleestraßen, auf denen die Bäume beider Straßenränder sich oben berühren, gibt es leider nur mehr im Ausland. AUFFORSTUNGEN sind daher das Gebot der Stunde!

    • Hans M. (kein Partner)
      20. Januar 2020 10:06

      Ein Beispiel, von denen es wohl unzählige gibt:
      An einem Linzer Badesee, dem Pichlingersee, werden ständig völlig gesunde, größere Bäume gefällt, um diese Schattenspender durch schistockartige Bebilde zu ersetzen, welche nach spätestens 3 Jahren wieder verdörrt sind.
      Die Verantwortlichen betätigen sich somit als Hautkrebsförderer!

    • Marand Josef (kein Partner)
      21. Januar 2020 22:48

      Die GrünInnen sind da der falsche Ansprechpartner. Ihr Ziel ist ja, alle Wälder von den dicken Bäumen zu befreien und sämtlichen Unterwuchs zu plündern. Der Kahlschlag hat wieder Saision. Ab in die Hackschnitzelanlage!
      So ein Wald ist ja eh schon wieder in 100 Jahren nachgewachsen.

  10. fewe (kein Partner)
    20. Januar 2020 08:36

    Die CO2-Steuern sind einfach eine weltweite Steuer. Jedenfalls ist das das Ziel. Nach dem Vorbild des Ablasses. Nur mit dem Vorteil, dass nur die willigen Regierungen zahlen und dann ihrerseits unter diesem Vorwand zusätzliche Steuern einführen.

    Statt des strafenden Gottes ist es die strafende Natur und die Priester wurden durch Wissenschaftler ersetzt, die zu den passenden Ergebnissen gekommen sind - und dafür mit Lehrstühlen und Forschungsgeldern belohnt werden. Die Sünder müssen zahlen und dann wird alles wieder gut.

    Die EU will 1 Billion Euro dafür ausgeben. Irgendwoher wird das Geld halt kommen müssen.

    Die Monarchen waren erheblich genügsamer. Uns wird bald nur ein Zehent bleiben.

  11. Knut (kein Partner)
    20. Januar 2020 06:58

    Wir können uns nun endgültig von der Illusion befreien, dass diese ReGIERung in diesem Staat (falls man dieses an die Wand gefahrene Gebilde überhaupt noch als Staat bezeichnen kann) noch irgend jemand irgend etwas was mit Hand und Fuß zusammenbringt.

    Mit diesen erbärmlichen volksverräterischen Politmarionetten in Zusammenarbeit mit vielen leitenden Beamten in diesem linken Machtapparat ist absolut kein Staat mehr zu machen.

    Woher der Begriff "leitender Beamter" stammt?

    "Wenn ich nicht will, dass ich was tu - dann leit ich`s einem andern zu!"

  12. Kurt R. (kein Partner)
    20. Januar 2020 06:29

    Daß GrünInnen "deutlich besser verdienen als Rote oder Blaue", halte ich für ein Gerücht, für welches jegliches Argument fehlt!

  13. Mentor (kein Partner)
    20. Januar 2020 04:59

    Zu den meist obsessiv negativ unterlegten Kommentaren hier ein kleiner Hinweis:

    Daniele Ganser
    "Es ist schon fast eine Funktion des Verstandes auf Probleme zu fokussieren und dadurch den eigenen Mut für Veränderungen zu Schwächen."

  14. Undine
    18. Januar 2020 23:12

    Martin SELLNER:

    "Sie sind am Ende" - Norbert BOLZ kanzelt KLENK ab"

    https://www.youtube.com/watch?v=0hWV_ecbSCc&t=54s

    Da kommt wirklich Freude auf!

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    "Norbert BOLZ im Gespräch mit Wolfgang Herles"

    "Die deutschen Journalisten treiben die Politik vor sich her, sagt der Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Die von ihnen betriebene Hysteriemaschine dreht Trump, Merkel und Schulz durch den Wolf und produzierte eine ganze eigene und eigenartige Pseudowirklichkeit."

    https://www.youtube.com/watch?v=hYFRek6RM98

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Tichys Einblick:

    Peter HAHNE: "Populär wird mit Populist verwechselt"

    "https://www.youtube.com/watch?v=hYFRek6RM98

  15. machmuss verschiebnix
    18. Januar 2020 22:49

    OT:

    Angeblich häufen sich die Erdbeben - und vermehrt Vulkan-Ausbrüche :

    Aktuelle Karte von Erdbeben der Stufe 5 od. größer

    https://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Erdbeben-Gefaehrdungsanalysen/Seismologie/Seismologie/weltweit_1Jahr/weltweit_node.html;jsessionid=31EDDB04F2F3E2DF8B514DE0E165A704.1_cid284

    Liste von Stufe >= 5 Erdbeben im letzten Jahr - man sieht hier, daß am jeweiligen Tag (verschiedene Ortszeit ) mehrere Beben entlang einer Kontinental-Scholle zugleich auftreten :

    https://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Erdbeben-Gefaehrdungsanalysen/Seismologie/Seismologie/weltweit_1Jahr/Liste_Welt_1Jahr/li_welt_1jahr_node.html

  16. Kyrios Doulos
    18. Januar 2020 20:38

    Selbst dann, wenn man annimmt, daß sich das Klima wegen des von Menschen produzierten CO2 wandelt, sind alle diese Maßnahmen von Europa oder gar nur von Österreich klimamäßig vollkommen irrelevant. Das weiß jedes Kind, das vernünftig mitdenkt.

    Wir alle müssen bei aller Debatte immer wieder, unermüdlich und entschlossen darauf hinweisen, daß die ganze CO2 Theorie wissenschaftlich äußerst umstritten und daher nie Grundlage nur irgendwelcher politischer Schlußfolgerungen sein kann und sein darf.

    Die CO2 Dogmen der gesteuerten Klimatologen sind genau das, was vor 80 Jahren die auch "naturwissenschaftlichen" Dogmen der gesteuerten Anthropologen gewesen sind. Die Klimahysterie entspricht exakt dem Rassenwahn. Die Methoden sind dieselben. Die Politik ist dieselbe. Die Medien singen dieselben Melodien eines Führerkultes, heute eines Führer*innenkultes.

    Werdet nie müde, das auch immer zu erwähnen, wenn Klimawandel das Thema ist.

    • Sensenmann
      18. Januar 2020 21:17

      Genau das ist wichtig! Das Märchen von den Wissenschaftlern, die sich "alle einig sind" über den menschengemachten Klimawandel muss man sofort zerpflücken.
      Es waren sich auch einstmals alle einig, daß die Sonne um die Erde kreist und als jemand das Gegenteil bewies, fanden sie tausend Gründe, warum er ein Ketzer sei.
      Sie verteufelten auch die Idee der Kontaktinfektion und des lebenden Keims und als man ihnen diese unter dem Mikroskop zeigte, fanden sie, diese seien erst die Folge der Entzündung, sozusagen neue Kombinationen von entstehenden Stoffen...

      Genau so erklären sie es für menschengemacht wenn es heiß ist, wenn es kalt ist, wenn es Dürre oder Überschwemmung gibt....

    • Riese35
      18. Januar 2020 22:30

      *********************!

    • pressburger
      18. Januar 2020 23:17

      CO2 ist kein Treibhausgas. Z.Z. 400 ppm, in der Atmosphäre hat es eine höhere Konzentration von CO2 gegeben. Mehr CO2 bedeutet, mehr Pflanzenwachstum, bedeutet höhere Luftfeuchtigkeit, mehr Niederschläge.
      Ein Unsinn zu behaupten dass es wegen einer möglichen Veränderung des Klimas, müssen mehr Flüchtlinge nach Europa.

  17. Sensenmann
    18. Januar 2020 19:50

    Die neoaustrofaschistisch-ökobolschewistische Junta hat soeben verkündet, daß sie die - ursprünglich befristete - 55%-Steuerstufe nicht abschaffen will. Das sei in Nebenabsprachen zum Koalitionsabkommen vereinbart worden.
    Na, da werden wir noch staunen, was die Junta sonst noch so in Geheimabkommen vereinbart hat...

    • Sensenmann
      18. Januar 2020 19:52

      Da die KeSt ja mit 50% des Höchststeuersatzes definiert ist, wird auch diese nicht gesenkt werden.
      Wie ich jüngst sagte: Alles faustdicke Lügen, die Kurz'schen Ankündigungen.

    • Pennpatrik
      18. Januar 2020 22:36

      Österreichische Verräter Partei
      Nix türkis

    • Riese35
      18. Januar 2020 22:43

      ****************************!

      >> "Na, da werden wir noch staunen, was die Junta sonst noch so in Geheimabkommen vereinbart hat..."

      Und noch viel mehr wird still und heimlich, aber ruhig und fest voranschreitend durchgeführt, von dem das Volk erst zeitverzögert und so getarnt mitbekommt, daß es die Zusammenhänge nicht mehr durchblickt. Und vieles wird es gar nicht mitbekommen. Gleichzeitig wird Kurz das Narrativ aufrechterhalten, und das Volk wird im Geist mit Kurz mitmarschieren, ihn wie einen Gott verehren und ihm sichere Mehrheiten auf Jahrzehnte garantieren.

    • fewe (kein Partner)
      20. Januar 2020 08:44

      @Sensenmann: Es ist sowieso verkehrt, dass Kapitalertrag deutlich geringer besteuert ist als Arbeit. Arbeit zu besteuern ist eigentlich Versklavung.

    • Rau
      20. Januar 2020 12:28

      Kapitalertrag ist in der Regel Ertrag auf bereits versteuertes angelegtes Geld. Da nocheoinmal und zu xten Mal zuzugreifen, ist Mehrfachraub.

    • fewe (kein Partner)
      20. Januar 2020 15:11

      @Rau: Na ja. Kapitalertrag ist, wenn ich Geld hergebe und sich dieses vermehrt durch die Arbeit anderer. Das ist keine Mehrfachbesteuerung, weil ja nur der Zuwachs besteuert wird. Eine Vermögenssteuer wäre eine Mehrfachbesteuerung.

  18. Franz77
    18. Januar 2020 19:05

    Pssst Bob, bring sie nicht auf solche Gedanken!!!!

  19. Franz77
    18. Januar 2020 19:04

    Lehrbeispiel für Arroganz:
    „Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss“, sagte eine SPD-Politikerin mitten im Landtagswahlkampf in Brandenburg. Dass sie offen ausspricht, was so viele in der Partei denken, wird die SPD noch weiter in den Abgrund reißen.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/boris-reistschuster-berlin-extrem/spd-ohrfeige-fuer-waehler-vor-laufender-kamera-im-zdf/

    • pressburger
      18. Januar 2020 23:18

      Keine Bildung, keine Ausbildung, nie gearbeitet.

    • glockenblumen
      20. Januar 2020 08:18

      Wofür meint denn diese Trine, daß sie gewählt worden ist????
      Und: WER wählt sowas?
      WIDERLICH :-(((

    • fewe (kein Partner)
      20. Januar 2020 08:46

      Vor allem ist es präpotent. Die Wünsche der Bevölkerung sind in einer Demokratie deren Arbeitsauftrag. Wir sind nicht in einer Monarchie, wo das Volk den Monarchen um etwas bittet. Die sind komplett Größenwahnsinnig.

    • Rau
      20. Januar 2020 12:29

      Das ist diese typische Arroganz, bei gleichzeitiger absoluter Hirnlosigkeit dieser Politdarsteller.

  20. machmuss verschiebnix
    18. Januar 2020 18:20

    OT:

    Hinter den Kulissen der Beziehungen zwischen den USA und dem Iran
    von Thierry Meyssan
    https://www.voltairenet.org/article208867.html

  21. Franz77
    • OT-Links
      18. Januar 2020 18:06

      Tja, die Grünen und der Islam haben nicht nur die grüne Farbe gemeinsam...

    • otti
      18. Januar 2020 18:33

      übergebt diese dreckfinken eine stunde lang nur den eltern !

      dann können sie künftighin weder schreiben, noch lesen, noch im eu-parlament ihren gestank absondern !

    • Franz77
      18. Januar 2020 18:54

      Tierliebhaber sind sie ja auch.

      Otti, insofern die Eltern etwas taugen. Oft sind sie beteiligt. Was für Abgründe.

    • OT-Links
      18. Januar 2020 19:05

      Ah-ja, Tierliebhaber sind ja auch ********* Franz

    • pressburger
      18. Januar 2020 23:20

      Im Islam darf jeder Mann, eine 12 jährige schwängern-

  22. Sensenmann
    18. Januar 2020 15:48

    Wäre das Ziel, den Verbrauch importierter fossiler Energie zu drosseln, dafür heimische Energiequellen von Biomasse, Erdwärme, wasserkraft bestmöglich zu nutzen von dem Wunsch beseelt, den mohammedanischen Staaten den Geldhahn zuzudrehen, dann wäre es ja noch sinnvoll.
    Ohne Petrodollars können die am Dattelblatt kauen und dazu meinethalben ihren Hintern am Tag 7mal zu ihrem Wüstendämon heben und sich auch gegenseitig schächten oder steinigen wie es ihnen beliebt (Baukräne zum Aufhängen hätten sie nicht mehr).

    Aber es geht ja nicht um Energieautarkie (was in unserer Lage unmöglich in einer Industriegesellschaft ist), denn Wasserkraftwerke werden boykottiert.
    351MW Hainburg fehlen uns, kalorische Kraftwerke wie Dürnrohr drehen wir ab, da fehlen nun weitere 400MW, aber wir jammern über den polnischen Kohlestrom und den tschechischen Atomstrom, den wir zukaufen, wenn wir nicht gerade den deutschen Strom gratis bekommen für unsere Pumpspeicher, wenn es bei Sonnenschein in der Piefkei wieder mal ordentlich windet...)
    Kann jeder hier sehen: https://www.electricitymap.org

    Es geht um die Einführung von Mangel, Zwangswirtschaft und Sozialismus.
    Und natürlich darum, die CO2-Lüge zu monetarisieren. (Was aber nur recht und billig ist, wenn die massa damnata sich drängt, es zu bezahlen. Idioten die Haare zu schneiden ist ja nicht verwerflich.)

    Ginge es den Greta-Jüngern oder gar der UNO um Umweltschutz würden sie dafür demonstrieren und Geld fordern, die Meere zu säubern und die diversen Affenvölker des Planeten daran zu hindern, ihren Müll einfach ins Meer zu kippen.
    https://www.mimikama.at/allgemein/lkw-muell-im-fluss/

    Sonderbarerweise schreit hier keiner nach Sanktionen, nach Zöllen und dergleichen.
    Fakt ist: es geht darum, uns zu ruinieren.

    • Wyatt
      18. Januar 2020 16:56

      GENAU und um nichts anderes!

    • OT-Links
    • Bürgermeister
      18. Januar 2020 18:15

      Ein Hitler wäre in einer prosperierenden Wirtschaft wohl nicht an die Macht gekommen. Der Ruin ist notwendig um eine neue Machtstruktur zu etablieren. Welche Figur man dann in den Vordergrund schieben wird - ich vermute, die Uschi wird es nicht sein, noch kann man Tips abgeben!

    • Kyrios Doulos
      18. Januar 2020 20:51

      @Bürgermeister: die vdL ist eine erpressbare Frau (wie auch die andere Frau, nämlich Lagarde) und tut, was sie befohlen bekommt, und sie tut es gerne. Mein Tipp: in 10 Jahren ist unser Putschkanzler durchaus soweit, den neuen Führer zu machen. Zutrauen tue ich es ihm, charakterlich. Sein Lieblingsschwiegersohngehabe, das nach außen so sanft ist, paßt medial-populistisch wunderbar dazu. So ein aufgeregter unentspannter Typ wie Hitler würde heute nicht mehr weiterkommen. Kurz als Führer der EU mit allen Vollmachten eines totalitären Diktators ausgestattet, ist idealtypisch für heute.

    • pressburger
      18. Januar 2020 23:23

      @Bürgermeister
      Es könnte auch jemand aus der zweiten Reihe Diktator der EUSSR werden. Da schlummern bei den Grünen noch unbekannte Talente. Ich tippe auf einen Türken, oder sonstigen Moslem.

    • Charlesmagne
      18. Januar 2020 23:52

      @ Kyrios Doulos
      Diese Charakterisierung Kurzens und die Zukunftsvision mit ihm hat was!
      *******************
      *******************
      *******************

  23. machmuss verschiebnix
    18. Januar 2020 15:15

    OT:

    Tja, "Zeitlupen-Selbstmord" (slow-motion-suicide in Memphis) - ich würd es eher so nennen:
    countdown to civil-war

    https://twitter.com/colinflaherty/status/1218253136344895505

    • Sensenmann
      18. Januar 2020 19:35

      Ja, die Eltern der vergewaltigten und ertränkten Maria Ladenburger haben ja auch noch für die armen Flüchtilanten Spenden gesammelt.
      Völlig degeneriert. Über solche kommt eben Darwin mit dem engen Kamm...

  24. machmuss verschiebnix
    18. Januar 2020 15:09

    OT:

    Was für ein schöner Film, der da in die Kinos kommt . . .

    » Amazon Prime's teaser trailer for upcoming Hunters series about a Jewish-led ethnically diverse death squad that hunts and murders whites. Al Pacino’s character says “This is not murder, This is mitzvah.” Mitzvah is the Hebrew word for a good deed or religious duty. He adds "“For eons, people like us have been degraded and exterminated. But no more."

    Set in 1977 New York City, the white victims are represented as Nazis, some wearing red MAGA-style hats. The white victims are stabbed, punched and blown up.

    Executive Producer is Jordan Peele. His wife Jewish wife no doubt influences his pro-Jew/anti-white focus in the same way Quentin Tarantino's Jewish wife does. «

    https://www.bitchute.com/video/s5sssutMJWL1/

    • McErdal (kein Partner)
      20. Januar 2020 06:07

      @ machmuss verschiebnix

      Die Realität liefert die schönsten Filme - seit anbeginn der Menschheit geht's immer nur um das EINE !!

      Die EINEN machen's und die ANDEREN bekommen dafür die SCHULD in die SCHUHE geschoben !

      Jetzt sagen sie uns durch die Filme was uns noch BLÜHT - aber es gibt ja genug IDIOTEN, welchen glauben, das ist ja nur ein Film !

      Die meisten Menschen sind zu oberflächlich, um die wahre URSACHE für diesen HASS auf uns zu erkennen....

    • machmuss verschiebnix
      20. Januar 2020 07:50

      Neid, Gier, Herrschsucht, . . .

    • McErdal (kein Partner)
      20. Januar 2020 09:09

      @ machmuss verschiebnix

      Neid ja - aber auf die AUSERWÄHLTEN, die vergessen haben wer sie sind........

      Schön langsam kommen manche drauf - aber es gibt noch immer viel zu viele,

      (Mehrheit) die es garnicht wissen wollen !

  25. machmuss verschiebnix
    18. Januar 2020 15:04

    OT:

    Zufälle gibt's, die gibt's gar nicht:

    https://files.catbox.moe/ok9i9d.png

  26. glockenblumen
    18. Januar 2020 14:57

    Roger Koeppel:

    "Greta Thunberg hat keine Ahnung von Physik, Meteorologie oder Klimatologie, aber sie wird an große Klimakonferenzen eingeladen.
    Das beweist, daß Klimakonferenzen keine wissenschaftlichen, sondern politische Veranstaltungen sind"

    Der Mann hat natürlich vollkommen recht.
    Und wie alle Rattenfänger der Geschichte, beginnt man bei den Kindern, bei den Jugendlichen.
    Die sind auf der Suche nach ihrer Identität, es gehört zur gesunden Entwicklung dazu, eine zeitlang revolutionär zu denken, zu handeln, gegen die Eltern bzw. ältere Generationen anzugehen.
    Doch in dieser sensiblen Phase werden die Kinder von skrupellosen Politikern für ihre dreckigen Zwecke instrumentalisiert, nützliche Idioten aus ihnen gemacht.
    Die Kinder können nicht verstehen oder soweit vorausblicken, daß damit ihre Zukunft und die der anderen in alles andere als Demokratie und Meinungsfreiheit führt.
    Und dann landen wir vom "Volksschädling" zum "Klimaschädling" als wären 80 Jahre gar nicht dazwischen gewesen. :-(((((

    Der Spiegel schrieb im Herbst 2013:

    "Im Stil der katholischen Kirche warnen Umweltschützer seit einem Vierteljahrhundert von der Treibhaushölle.
    Druch die globale Erwärmung, so ihre düstere Prophezeiung, würden Plangen biblischen Ausmaßes in Marsch gesetzt:
    Dauerdürren, Sintfluten und Wirbelstürme von noch nie dagewesener Wucht.
    Doch inzwischen glauben deutlich weniger Menschen an den Weltuntergang (...) die Deutschen verlieren die Angst vor dem Klimawandel."

    und heute schreibt das Blatt:

    "Die Wirtschaft muß grün werden. Die Politik muß nachhaltiges Handeln belohnen und schädliches Verhalten verteuern"

    Pressezitate aus dem Buch "Kommt die Klimadiktatur" von Michael Grandt

    • otti
      18. Januar 2020 18:38

      glockenblumen: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:-)))))))

  27. machmuss verschiebnix
    18. Januar 2020 14:33

    OT:

    Warum manche US-Militärs auf Israel stocksauer sind ?

    Es gibt zahlreiche Nadelstiche der Israelis gegen die USA , wo heimlich gegen US-Interessen vorgegangen wurde, es gibt schwerwiegendere Treulosigkeiten wie z.B. solche Vorfälle, wo der Mossad über geplante Attacken wußte, dies aber an die US-Stellen nur vage oder gar nicht weiter gab :
    https://www.bitchute.com/video/zQ1UDMAnKGnv/
    Und es gibt herausragende Vergehen, welche jeder andere Staat auf der Welt mit einem Flächen-Bombardement zu büßen gehabt hätte, wie diesen Angriff auf die "USS-Liberty", bei dem 34 US-Matrosen ums Leben kamen:
    http://www.whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/ussliberty.html

    Alles nur möglich, weil im Kongress scharenweise Abgeordnete sitzen, die vom Mossad bestochen werden (wurden) , wegen solcher "Lapalien" wie Pädophilie od. Kinderhandel od. schwerkrimineller Finanz-Delikte . . .

  28. 11er
    18. Januar 2020 14:00

    Das Wort zum neuen Jahrzehnt von Stefan Magnet.

    https://www.youtube.com/watch?v=Nux598mhUcQ

    • Sensenmann
      18. Januar 2020 14:57

      Danke für den Link!
      Wie immer, sehr gut. Magnet ist besser als 99,9% der blauen Pudel! Leider erreichen solche Menschen nicht politischen Einfluss, weil sie nicht die Finanzstärke haben um das System anzugreifen.

    • Wyatt
      18. Januar 2020 17:39

      ebenfalls DANKE
      und man kann den kostenlosen Rundbrief abonnieren:
      unter www.stefan-magnet.at

  29. Brigitte Kashofer
    18. Januar 2020 13:21

    In Wahrheit geht es genau darum, nämlich die deutsche Wirtschaft nachhaltig zu schwächen. Nachdem Deutschland sich nach 2 von England entfesselten Weltkriegen nun schon wieder zur führenden Weltwirtschaftsmacht entwickelt hat, wird es diesmal mit Hilfe der Migration und dem zur Krise erklärten Klimawandel in die Knie gezwungen - der 3. Weltkrieg mit anderen Waffen. Deutschland muss sich offensichtlich beugen, sonst droht Schlimmeres!

    • Undine
      18. Januar 2020 13:42

      ********************************
      ********************************
      ********************************+!

    • machmuss verschiebnix
      18. Januar 2020 13:56

      So ist es, @Brigitte Kashofer - sonst droht Schlimmeres

    • machmuss verschiebnix
      18. Januar 2020 13:56

      +++**********************************+++

    • Wyatt
      18. Januar 2020 17:46

      ********
      ********
      …...und dass Deutschland sich beugen muss, da sonst Schlimmeres droht, hat Merkel im Jahr 2003 noch nicht gewusst:

      https://www.youtube.com/watch?v=MyRic8yPIUQ&t=23s

    • pressburger
      18. Januar 2020 23:31

      Die Bedrohung geht jetzt nicht von England aus. Deutschland zerstört sich gerade in eigener Regie. Deutschland muss sich nicht beugen, die Deutschen haben kein Rückgrad.
      Nicht vergessen, bekommt die deutsche Wirtschaft eine eitrige Angina, bekommen österreichische Zuliefererbetriebe einen Infarkt.

  30. machmuss verschiebnix
    18. Januar 2020 12:54

    Was hier im Forum ohnedies jeder weiß, was aber auch die "Greta-Apostel" ALLE spätestens in einer der ersten Physik-Stunden gelernt haben sollten:

    Ohne CO2 verhungern Planzen/Bakterien/Algen.

    CO2 ist ein bodennahes Gas (schwerer als andere Luft-Anteile) und wird von Planzen Algen und manchen Bakterien resorbiert, umgewandelt in verschiedene Formen von Kohlenhydraten (z.B. Zucker, Stärke) und letztlich zum weiteren Aufbau des eigenen Gewebes verwendet oder zur Heranbildung von Keimlingen eingelagert. Der Vorgang heißt Fotosynthese und benötigt CO2, Wasser und Licht, damit es von Chlorophyll Molekülen resorbiert werden kann.

    Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Chlorophyll
    Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese :

    Fotosynthese ist ein physiologischer Prozess zur Erzeugung von energiereichen Biomolekülen aus energieärmeren Stoffen mithilfe von Lichtenergie. Sie wird von Pflanzen, Algen und manchen Bakterien betrieben. Bei diesem biochemischen Vorgang wird mithilfe von lichtabsorbierenden Farbstoffen wie Chlorophyll Lichtenergie in chemische Energie umgewandelt. Diese wird dann zum Aufbau energiereicher organischer Verbindungen (primär Kohlenhydrate) aus energiearmen anorganischen Stoffen (Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser (H2O)) verwendet. Da die energiereichen organischen Stoffe zu Bestandteilen des Lebewesens werden, bezeichnet man deren Synthese als Assimilation.

    Für die "Greta-Apostel" wichtiger - hier noch das richtige Mantra zum Auftragen der
    Sonnen-Creme : "Ohm, nano Watt me Sunn'" [kudder]

    Und damit die Greta-Apostel verstehen, warum Greta gut ist für's Geschäft mit der CO2-Steuer, aber nicht für's Klima, hier gleich noch ein Buch-Auszug aus "Die Eiszeiten" von Dr. Axel Tillemans (Physiker und Wissenschafts-Journalist) :

    Die Erde schwankt im Eiszeit-Takt

    https://www.wissenschaft.de/erde-klima/die-erde-schwankt-im-eiszeittakt/

    Laut diesem ausführlichen Beitrag wäre dem Erdbahn-Zyklus zufolge die Zwischen-Eiszeit (Warm-Phase) bereits zu Ende, da sich aber alle (rund) 400000 Jahre mehrere Zyklen überlagern, was ausgerechnet diesmal der Fall ist, dauert die aktuelle Warm-Phase bis zu 50000 Jahre (im kürzesten Fall nur ca. 10000 Jahre ). Maßgeblich, für genaue Datierungen, war demnach ein Tiefseebohrkern aus den 70er Jahren.
    ---Zitat---
    » Inzwischen hat Berger seine Simulationsrechnungen so weit verbessert, dass sie nahezu alle relevanten Klimaereignisse der letzten drei Millionen Jahre korrekt wiedergeben – darunter die jeweiligen Zeitpunkte maximaler Vereisung oder auch den Übergang von der Dominanz des 41000-jährigen Zyklus zu der des 100000-jährigen vor etwa einer Million Jahre. «
    -----------

    Der menschengemachte Klima-Einfluß wird hier erwähnt, aber nicht hysterisch überbewertet. Es wird zudem erwähnt, daß es intergalaktische "Staub-Zonen" gibt, deren Durchquerung zu einer längerdauernden und mitunter starken Abkühlung führen könnte.

    Schlußfolgerung: Greta-Apostel sind zu faul zum Googeln

    • Brigitte Kashofer
      18. Januar 2020 13:32

      Es geht nicht um Logik, es geht nicht um Physik oder Chemie, es geht einzig um die Schwächung der deutschen Wirtschaft auf dem Weltmarkt!

    • machmuss verschiebnix
      18. Januar 2020 13:58

      wie recht Sie haben, Brigitte Kashofer +++******************************+++

    • otti
      18. Januar 2020 18:55

      thank you - und Brigitte hat es auf den Punkt gebracht.

      und nur die Schurnalischten und die Dittlbachers scheinen in der Schule nicht aufgepasst zu haben......

      von der höchstgebildeten deutschen Grüninschefin einmal abgesehen.

    • pressburger
      18. Januar 2020 23:34

      So etwas wie Physik wurde an den Lehranstalten in der DDR und der UdSSR nicht unterrichtet. Nur so ist zu erklären, dass Merkel ihr Studium abgeschlossen hat, ohne etwas über den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, gelernt zu haben.

  31. Arbeiter
    18. Januar 2020 12:16

    Eine einsame Stimme der Vernunft!

  32. Undine
    18. Januar 2020 12:04

    Ich möchte Ihnen zwar nicht das Wochenende verderben, aber dieses Video sollten Sie gesehen haben, damit Sie über die verheerenden Machenschaften der EU genau informiert sind. Es stammt vom November 2019 und wurde auch hier schon gepostet. Es schadet nicht, es sich ein zweites Mal anzusehen.

    Stefan MAGNET hat sich die große Mühe gemacht, herauszufinden, was man in Brüssel beabsichtigt, um nicht nur die EU, sondern ganz Europa zu ZERSTÖREN. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern bereits fortgeschrittene Tatsache:

    "Unglaublich: EU-Beschluss zu den Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa".

    https://youtu.be/_IZd1pf-WSs

  33. HDW
    18. Januar 2020 11:52

    Vielleicht steckt die CO2 Paranoia ja auch hinter feministischem Rassismus, LGBT Propaganda und Abtreibungs Fetisch: Weniger Kinder reduziert CO2 in der Ausatmungsluft. Würde ja die Rückkehr der MannFrau Lunacek, diesmal in der Rolle einer Kulturbeauftragten, erklären.

    • Undine
      18. Januar 2020 13:49

      Tja, einer alternden Lesbe, die bei der letzten Wahl mit Bomben und Granaten durchgefallen ist, weil sie niemand wirklich mag, muß man halt eine (lukrative) Beschäftigung spendieren, eine Art Sinn des Lebens.....

  34. Wolfgang Bauer
    18. Januar 2020 11:47

    Seit Beginn der CO2 Steuerdiskussion wird von einer Lenkungsabgabe gesprochen. Ziel müsste demgemäß sein, die Einnahmen aus dieser Steuer wieder bis auf Null zu senken. Aber selbst die Neos-Vorsitzende, die ja bekanntlich rational argumentieren will, hat dauernd davon gesprochen, damit die Lohnnebenkosten dauerhaft senken zu wollen. Entlarvend oder zu dumm?

  35. Liberio
    18. Januar 2020 09:22

    Das Traurige ist: werden ÖVP-Grün abgewählt, kommen die Sozen oder FPÖ und setzden den Irrsinn fort. Wir sitzen schon in der Falle, es gibt kein Entkommen, außer die Auswanderung.

  36. Undine
    18. Januar 2020 09:12

    Manchmal glaubt man, das Zeitalter der "Aufklärung", also der Glaube an die Vernunft, sei noch nicht angebrochen, denn anders ist die Massenhysterie wegen des "tödlichen CO2", das die Erde in wenigen Jahren---von 12 Jahren wurde von der heiligen Greta konkret gesprochen---verglühen lasse, nicht zu verstehen. Aber Weltuntergangsprognosen hatte es immer schon gegeben:

    "In 20 Tagen ist alles vorbei...Geschichte der Weltuntergänge"

    http://www.forum-geschichte.at/Forum/showthread.php?tid=1481&pid=14902

    Es ist in höchstem Maße VERMESSEN, so zu tun, als könne der Mensch das "KLIMA RETTEN" und somit die Erde vor dem nahe bevorstehenden VERGLÜHEN BEWAHREN zu können! Diese neue Massenbewegung ähnelt in ihrem Ernst der Büsser- und Geisslerbewegungen des Mittelalters!

    Aber irgendjemand verdient sich dumm und krumm am "Klimawandel" und seiner Bekämpfung. Auf jeden Fall kommt die "psychologische Therapie" der depressiven GRETA für uns alle sehr teuer!

    • Undine
      18. Januar 2020 09:18

      Markus GÄRTNER:

      "KLARTEXT - Verlogenheit ohne Ende"

      https://www.youtube.com/watch?v=8ZLmyFCrc14&t=84s

    • otti
      18. Januar 2020 10:26

      Ach, liebe Undine - in UNSERER Jugend konnte und durfte man zu einem Idioten auch noch Idiot sagen. Heute ist es Hass & Hetze.
      In UNSERER Jugend hieß es, "reden tust, wennst gefragt wirst ". Heute stellen sich die "Gretels" lautstark überall auf.
      In UNSERER Jugend hieß es: spare - lerne - leiste was, dann hast du - kannst du - bist du was !

      Und gegrüßt wurde auch noch normal. Heute sagen mir die Kinder im günstigsten Fall ein lässiges "hellooo".

    • pressburger
      18. Januar 2020 11:48

      Die Aufklärung ist eine Errungenschaft die nur in Europa auf den Schultern der Renaissance hat entstehen können. Die Gedanken der Aufklärung werden systematisch vom marxistische Sektierertum und Dogmatismus umgebracht.
      Cogito ergo sum, gibt es nicht mehr. Anpassung, Verzicht auf Aufnahme von Informationen, Verzicht auf eigene Meinung, zeichnet den Menschen des 21. Jahrhunderts in EU West aus.
      Tatsache ist, seit 150 Jahren verblödet die Menschheit. Deckt sich mit dem Aufstieg des Marxismus.

    • Freisinn
      18. Januar 2020 12:12

      Früher hatten die Anhänger von Weltuntergangssekten ihre Besitztümer verkauft oder sich auf Bergesgipfeln versammelt. Das war zwar unklug, aber harmlos für die anderen. Diesmal nehmen sie jedoch das ganze Volk (Gesellschaft) in Geiselhaft.

  37. dssm
    18. Januar 2020 09:02

    Die CO2-Steuer gibt es doch schon, mit Namen Zertifikatshandel! Wenn man den wissenschaftlich nur schwer zu beweisenden menschlichen Anteil am laufenden Klimawandel groß einschätzt (von Wissen kann hier keine Rede sein), dann ist dies noch die "marktwirtschaftlichste" Lösung. Die Behörde verfügt einen Preis je Tonne CO2 und in der Folge wird überall dort, wo es sich kaufmännisch rechnet der CO2 Ausstoß heruntergefahren. Erhöht man den langsam(!) Preis schrittweise und vor allem planbar(!), dann werden immer mehr Produzenten versuchen den Ausstoß zu verringern. Alternativ (wie sehr theoretisch in der EU) kann man auch Zertifikate die zum CO2-Ausstoß berechtigen austeilen, aber immer ein klein bisschen zu wenig, dann wird der Handel mit diesen Zertifikaten den gleichen Effekt erzielen, dort wo es am kostengünstigsten ist, wird in Vermeidung von CO2 investiert.

    Frage: Wenn es dies ohnehin schon gibt, warum dann jetzt Aktivität zeigen? Und die Antwort gleich mit, die Herrschenden haben jeden Bezug zur wirtschaftlichen Basis verloren. Die Mechanismen eines Marktes sind ihnen beim Studium der Geschätzwissenschaften nie vorgestellt worden. In ihrem sozialistischen Glauben sehen sie jede Lösung immer nur beim Staat und seinen Experten. Womit wir wieder einmal bei der Interventionsspirale wären. Weil die staatliche Zentralplanung schief geht, wirft man noch mehr Steuergeld dem schlechten Geld hinterher. Murren die Bürger, gibt es Rede- und Denkverbote. Weil das auch nichts hilft, kommt die soziale Ächtung. Weil inzwischen Phantastillionen versenkt wurden, ohne Besserung, braucht es Schuldige. Also werden jene, welche das Problem gleich richtig beschrieben haben, nun als Saboteure gejagt. Die Herrn Grasser und Sellner können ein Lied davon singen – hoffentlich trifft es weder Herrn Unterberger, noch einen von uns Abonnenten.

    • otti
      18. Januar 2020 10:50

      dssm - ***************************************
      "....die Herrschenden haben jeden Bezug zur wirtschaftlichen Basis verloren..." !!!!

      ich schuf mir immer innige Freundschaften, wenn ich (lautstark) meinte, daß ALLE Persönlichkeiten in politischen Ämtern jedweder Art VORHER wenigstens eine Würstelbude erfolgreich geführt haben sollten, oder ein Unternehmen - egal welcher Größe - das jedoch in beinharten Konkurrenzkampf gestanden hat. (also nicht Verbund, etc..........)

    • pressburger
      18. Januar 2020 11:59

      Letzter Satz, die Hunde schlafen noch. Oder sie tun nur so.

      @otti
      Kein einziger der zu Ministern ernannten, wäre in der Lage einen Würstelstand geschäftlich vernünftig zu führen.
      Ein sozialistischer, volkseigener Würstelstand, an einen Tag keine Eitrige, nächsten Tag kein sechzehner Blech, am Mittwoch nur Puckl mit Siessen, Freitag nur Burenhäudl, Samstag vegane Frankfurter, aus Sonnenblumenkernen, garniert mit Krokodül.

    • Bürgermeister
      18. Januar 2020 12:37

      Mir ist niemand bekannt der planen würde in Westeuropa zu investieren. Die Verlagerungswelle läuft schon länger - doch jetzt zu wichtigerem: Wie spricht man das Schwuchtelsternchen richtig aus?

  38. Pennpatrik
    18. Januar 2020 08:51

    OT, was Heiteres am Morgen über Gendergaga:
    Die Uni Wien beginnt, Gendersternchen auszusprechen.
    https://www.achgut.com/artikel/so_schaffen_sie_es_den_genderstern_auszusprechen

    Idiot*innen, die wir an die künftigen Eliten lassen.

    • pressburger
      18. Januar 2020 12:11

      Idiot*ie ist die ganze Propaganda für die Transgenderisten. Gibt es die Überhaupt ? Oder handelt es sich um eine Erfindung von Soziologen und fachlich unqualifizierten Psychologen ? Was Transgender sicher ist ! Es ist eine neurotische Identitätsstörung.
      Eine Störung die etiologisch auf frühe Defizite in den zuverlässigen Bindungs- und Beziehungsmustern im primären Bezugssystem des heranwachsenden, des späteren Neurotiker.
      Z.T. auch Münchhausen by proxy, Störungen der Eltern, werden auf das Kind projiziert.
      Die Störungen der sexuellen Orientierung werden sicher deutlich zunehmen. Eine Folge der Adoptionen, durch schwule Paare.

    • logiker2
      18. Januar 2020 16:35

      @pressburger, zum letzten Absatz, vorallem durch die Pornographisierung der Kinder in den Schulen und Kindergärten, genannt Sexualerziehung.

  39. pressburger
    18. Januar 2020 08:47

    Wieder einmal eine ausgezeichnete Analyse der Habgier der RotGrünen Machthaber. Greift leider zu kurz. Der Hauptfaktor, die wichtigsten Akteure in dieser Räuber Inszenierung, die Wähler wurden nicht entsprechend gewürdigt-
    Wie die Ergebnisse der letzten Wahl, sowie die Reaktionen auf die Regierungsbildung, gezeigt haben ist ein ÖVP Wähler nicht fähig, Analysen wie von Herrn A.U. vorgelegt, zu folgen, bzw. sie zu verstehen.
    Der Wähler hat sich eingeigelt, möchte sich seine Illusionen, die ÖVP wäre eine Volkspartei, der Kanzler ist um das Wohl der Bürger besorgt, nicht rauben lassen.
    Mit verschlossenen Augen, ist es unmöglich zu erkennen, das der Weg auf dem fröhlich pfeifend wandert, schnur stracks, in den Abgrund führt.
    Die CO2 Steuer ist bereits im Budget eingeplant. Die CO2 Steuer wird den arbeitenden Menschen abgepresst, um die, zu keiner Arbeit zu gebrauchenden, zu finanzieren. Die sogenannten Migranten, haben ein riesen Loch in die Staatskasse gerissen, über das nirgendwo etwas zu vernehmen ist. Ein Staatsgeheimnis.
    Mit der CO2 Steuer soll dieses Loch gestopft werden. Für wie lange ? Die weitere Misswirtschaft haben Kurz und Kogler bereits angekündigt. Bedeutet weitere Steuern.
    Der Wählerin ist zu faul, oder zu einfältig, um zu verstehen was im Grünen Programm wirklich steht.
    Die Wähler hat sich für eine personelle Zusammensetzung der Regierung entschieden, die zwei Kriterien erfüllt. Ideologische Verbortheit, im mix mit nicht vorhandener Qualifikation. Bei einer Ansammlung an Nullen, ist das Ergebnis immer Null.
    PS. Wie soll CO2 Importzoll gehen ? Absurdität-

  40. Gerald
    18. Januar 2020 08:39

    Bezüglich Auswirkungen auf die Industrie hat Hr. Unterberger absolut recht. Diese könnte gar nicht anders, als auszulagern und hier zuzusperren und sogenannte CO2-Zölle würden die anderen Staaten sofort mit ebensolchen Zöllen beantworten. Als Exportraum wären wir da der Verlierer. Die CO2-Besteuerungsideen sind massiv wirtschaftsschädlich, außer es zahlt alles der private Verbraucher!

    Und bei diesem Teil von Herrn Unterbergers Kommentar bin ich leider nicht so optimistisch. Ich glaube nicht, dass massive CO2-Steuern auf Heizen und Treibstoff zu einer Abwahl führen würden. Das sieht man an Deutschland mit seiner sauteuren und ineffizienten Energiewende. Damit dort die energieintensive Industrie nicht zusperrt, hat man diesen Ausnahmen vom Strompreis gewährt (die Unternehmen müssen lediglich ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einführen) und den Kostenanteil auch auf die privaten Endverbraucher überwälzt. Das Resultat ist, dass Deutschlands Privathaushalte die höchsten Strompreise Europas zahlen. Jetzt schon! Noch bevor der Ausstieg aus Kernkraft und Kohlekraft überhaupt gelungen ist. Doch die einzige Partei, die sich gegen diesen Irrsinn ausspricht (AfD) kommt bundesweit in Umfragen gerade einmal auf 15%, alleine die ärgsten Verfechter dieses Irrsinns (Grüne) auf 6% mehr.
    Wie kann das sein? Natürlich durch Propaganda, Propaganda, Propaganda gepaart mit dem maximalen Schreckensszenarium, dem Weltuntergang. So wie die Kirche jahrhundertelang vermochte den Leuten mit bizarr-irrationalen Schreckensszenarien von Höllenqualen auch noch den letzten Cent für Protzbauten aus der Tasche zu leiern, ohne dass es zu Volksaufständen kam, so versucht es nun die neue "Klimakirche der letzten Tage der Menschheit" mit einer 16jährigen schwedischen Schulabbrecherin als Ikone, statt einem Zimmermannssohn aus Judäa. Solange es nicht gelingt diese Propaganda mit ihren schon sektenartigen Auswüchsen (Extinction Rebellion, FfF-Schulstreiker) abzudrehen, sehe ich wenig Grund zur Hoffnung.

    PS: Welches Ausmaß diese Propaganda bei uns erreicht, sieht man aktuell gerade wieder an den Buschbränden in Australien. Diese wurden bei uns ja als geradezu apokalyptisch-infernalische Bestrafung für den großen Kohleproduzent und Klimaschutz-Blockierer Australien dargestellt. Dazu ist der "Presse" heute ein Lapsus unterlaufen. Während im Bezahl-Leitartikel eine gewisse Frau Eder den üblich alarmistischen Klimaunsinn absondert und Australien geradezu beschwört den "kurzfristigen und selbstzerstörerischen Weg" zu verlassen, gibt es einen wohl von einem australischen Korrespondenten zugekauften Artikel, den jedermann lesen kann ( https://www.diepresse.com/5754005/gewitter-dammen-die-riesigen-buschfeuer-ein ) und siehe da. Australien führt seit 1851 Aufzeichnungen bezüglich Buschbränden. Darin schafft es das diesjährige Buschfeuer auf immerhin 180.000km² (mehr als zweifache Fläche Österreichs!) gerade einmal auf Rang 7, sowohl bei Fläche, als auch bei Todesopfern. Der mit Abstand größte Brand war 1974/75 mit 1,2 Mio km² Fläche.
    Der Artikel ist allerdings gut versteckt, bei der online-Presse muss man schon gezielt danach suchen, ich bin selbst auch nur wegen der Printausgabe darüber gestolpert.

    • pressburger
      18. Januar 2020 08:53

      Jeder Anlass irgendwo auf der Welt muss dafür als Beweis dafür herhalten, dass die Menschen, ausschliesslich die alten Weissen Männer, den Planeten abfackeln wollen.
      Die Klimaapokalyptiker prophezeien Stürme. Die hurricane season 2019, war so moderat, wie schon lange nicht.

    • OT-Links
      18. Januar 2020 08:55

      **************danke!

    • Gerald
      18. Januar 2020 09:19

      @pressburger

      Auch die Hurrikane sind ein gutes Beispiel für die Panikmache. Nach der Naturkatastrophe 2005, als der Hurrikan Kathrina New Orleans versenkte, wurde ja auch behauptet, diese würden jetzt wegen dem Klimawandel immer häufiger werden. Doch ganz im Gegenteil hat die Aktivität danach stark abgenommen und zeigt sich keinerlei Häufung: http://climatlas.com/tropical/

    • Postdirektor
      18. Januar 2020 09:47

      @Gerald

      *********************************************

    • otti
      18. Januar 2020 11:00

      Gerald **********************************************************

    • Wyatt
      18. Januar 2020 11:39

      ********
      ********
      ********

    • pressburger
      18. Januar 2020 12:18

      @Gerald
      Der schlimmste Hurrikan, Galveston, fand 1906 statt.
      Kathrina war so verheerend, weil im Delta unkontrolliert gebaut wurde, die Deiche waren zu niedrig, weil im Überschwemmungsgebiet vorher keine Mensche gewohnt haben.
      Das Problem sind nicht Stürme, Lawinen, Erdrutsche, sondern die Vermehrung der Menschen die gefährdete Gebiete besiedeln. Natur Ereignisse die im 18. Jahrhundert unbemerkt abgelaufen sind, würden heute tausende Menschen töten

    • logiker2
      18. Januar 2020 16:24

      *************************************!

    • otti
      18. Januar 2020 19:10

      pressburger - als ich geboren wurde, waren rnd. 2.5 Mrd. Menschen. Sofern die Zählungen stimmten. Heut sind`s 7.5 Mrd. Sofern die Zählungen stimmen.

      Aus dem Nest in den Voralpen, aus dem ich komme, stimmt die Entwicklung.

      Und ÜBERALL dort, wo in meiner Kindheit keine Sau daran dachte dort einen Stall aufzusuchen, wurden Häuser gebaut. Kein Hang zu steil, kein Graben zu feucht.

      Und jetzt könnten wir weiterreden...............................................

    • Kyrios Doulos
      19. Januar 2020 09:33

      @Gerald: danke für den Presselink. Die deutsche Propaganda über Australien analysiert eingehend auch das Publico-Magazin. Sehr lesenswert, vor allem auch, weil es zeigt, daß die Abkehr von der Tradition der Waldbewirtschaftung durch die Aboriginies wesentlich zu dem gigantischen Ausmaß der Feuers beiträgt:

      https://www.publicomag.com/2020/01/diesmal-brennt-es-anders-das-elend-der-deutschen-buschfeuer-berichterstattung/

    • Mentor (kein Partner)
      20. Januar 2020 04:45

      Dieser Link eines Users vor wenigen Tagen gehört verbreitet:
      Fire Information for Resource Management System (FIRMS) der NASA

      shorturl.at/fyAQ2

      Ist in Äquatorialafrika, in Südostasien Grillsaison?

      Von dieser anderen "Hölle auf Erden" (O-Ton zum Buschfeuer in AUS) ist in der Lückenpresse nichts zu erfahren.

  41. Franz77
    18. Januar 2020 08:35

    Der Kobold in der Batterie wird es richten, gute Analyse über den grün*innerInnen Problembärbock.

    https://www.achgut.com/artikel/jede_batterie_hat_zwei_polen_kathole_und_synode

  42. Franz77
    18. Januar 2020 08:23

    Der Irrsinn daran ist, es geht nicht ums CO2. Es ging nie ums für alle Lebewesen überlebenswichtige Gas. Genauso geht es den FFF-Gören nicht um die Umwelt, die Dummfratzen werden nur für die Umsetzung der Ziele zur NWO eingespannt: "Nützliche Idioten". Ginge es wirklich um die Umwelt, würden sie Bioengineering ("Chemtrails"), Haarp, G5 usw. hinterfragen. Davon hört man nix. Es ist eine Flüchtlingssteuer, besser Flutlingssteuer und weiter gefaßt, eine ewige Zahlstelle für die produktiven EU-Insassen. Da diese immer weniger werden, müssen die halt mehr zahlen. Ganz einfach (siehe EU, das Wort "Sparen" existiert dort nicht). Zielgerichtet gegen die "alten weißen Männer", gegen die "Klimasäue" und natürlich für gegen die "Nazis". Auf das Wort "Klimanazi" warte ich noch. Oder habe ich es nur übersehen?

    • glockenblumen
      18. Januar 2020 08:34

      ***********************************************!

    • pressburger
      18. Januar 2020 08:58

      "Klimanazi" kommt. Die Grünen brauchen keinen Souffleur. Ihr Hass macht sie erfinderisch.

    • dssm
      18. Januar 2020 09:09

      @Franz77
      Und wirklich wahnsinnig wird man, wenn man den (vorläufigen!) IPCC Bericht liest und dann den "Report for Policymakers", die widersprechen sich nämlich dramatisch. Und wer eine Steigerung will, der liest dann in der Krone (...) oder hört von den GrünInnen was in diesem Bericht denn so stehen würde. Da aber selbst das noch nicht die Spitze ist erkennt man dann bei den FFFlern, das ist nur mehr absurd.

      Nimmt man dann das Tablet und zeigt so einer Gläubigen die Seite des IPCC und was da wirklich hochoffiziell steht, dann wird geheult, davongelaufen und man ist ein ganz böser Mensch, die Eltern schauen betroffen, weil sie wissen, daß so ein Verhalten im Berufsleben dann zu Armut führt.

    • Postdirektor
      18. Januar 2020 09:31

      @Franz77

      „Klimanazi“ haben Sie tatsächlich nur übersehen.
      Ist bereits ein gängiger Begriff.
      Bitte googeln!

    • otti
      18. Januar 2020 11:12

      Franz77 **********************************************************

      Die Verursacher wissen es, die es bekämpfen wissen es - und trotzdem funktioniert diese Idiotie. (eigentlich müßte es "Verbrechen" genannt werden)
      Ich will gar nicht daran denken, was künftighin noch alles "funktionieren" kann.

    • Franz77
      18. Januar 2020 12:38

      Danke alle! :-)
      @Postdirektor, stimmt. Vor lauter Nazis sehe ich das Klima nicht mehr! ;-)

    • McErdal (kein Partner)
      20. Januar 2020 07:37

      @ dssm

      Sie sollten mal einen Blick hier rein werfen....

      Es geht nicht aber nicht ums Feuer.....

      Australien: Dürre und Feuer fabriziert - von wegen "Klimawandel"

      h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=JWuS3hV-JcI&feature=emb_title

      Die paar Minuten sollte sich jeder Zeit dafür nehmen......

  43. Walter Klemmer
    18. Januar 2020 07:31

    Das Klima ändert sich seit Urzeiten.
    Es gibt keinen menschenverursachten Klimawandel.
    Im Mittelalter war es wärmer als heute (Grönland (Grünland) war besiedelt).
    Damals gab es aber kein CO2.
    Das ganze ist Propaganda. Eine kommunistische Idee, wie sich die Ökologie verwenden lässt, um das westliche (kapitalistische) System zu zerstören. Dazu wird mit Propaganda Angst vor dem Weltuntergang gemacht.
    Auf Sektenart werden sogar gebildete Menschen eingefangen.
    Nicht nur die jungen geschichtlichen Argumente sprechen für einen völlig natürlichen Klimawandel, sondern auch die gegenwärtigen Klimamessdaten.
    So blieb das Klima nun seit 1997 über 20 Jahre tendentiell konstant, während aber die CO2 Werte stark anstiegen.
    Daher Beweis: CO2 jat keinen Einfluss auf die Erderwärmung, die sich seit Urzeiten auf natürliche Weise regelt. Konstantes Klima gab es nie.
    Es ist am Besten man sagt den CO2 Sektenmitgliedern, dass sie falsch liegen, wenn sie glauben, dass sie das Klima machen können, ungefähr so wie die Kelten Angst hatten, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt.

    Gott räumt mit dieser vergänglichen Welt sowieso auf und schafft eine neue Welt. Bis dahin lege ich das in Gottes gütige Hände bin hier mit Kleidung und Nahrung zufrieden und fliehe die Geldgier, die die Wurzel allen übels ist.

    Die Grüninnen legen anderen schwere Gesetze auf, nehmen das Steuergeld und wisden, wie man die ganze Welt retten muss, rühren aber selbst keinen Finger.
    Bis zur Vernichtung verfolgen sie Kritiker und alles was sie verkünden soll eine bessere Welt machen, ist aber purer Zwang und Grausamkeit, gleich der Inquisition der römoschen Universalmacht, die dem Teufel noch zu christlich geprägt war, weil sie versuchte mit Gewalt unchristliches Auszumerzen. Nun hat der Teufel die Gottlosigkeit völlig zum Maßstab erhoben: Allrs Gerechte, Vernünftige und Christliche muss ausgerottete werden.
    Doch der im Himmel lacht. Seine treuen Zeugen seiner Auferstehung ist sind ihm kostbar und niemand kann sie bezwingen, auch nicht die Todesstrafe.
    Wie Christus selbst werden seine treuen Zeugen eine neue Welt mit von Jesus selbst gebauten Wohnungen besiedeln. Nachdem der HERR selbst Gericht gehalten hat und die beseitigt, die selbst Gefallen haben, über andere Gott zu spielen und ihnen fälschlich vorzuschreiben, was gut und böse ist.
    In Gottes neuer Welt wird kein Größenwahnsinniger mehr Unwahre Unrechtsprooaganda und deren Gesetze verkünden.
    Gott wird seine Schäfchen als der gute Hirte in väterlich liebevoller Weise hüten, so wie er es schon jetzt liebt zu tun.

    • pressburger
      18. Januar 2020 08:17

      CO2 ist kein Treibhausgas. Der Wunsch der Ökoterroristen ist, weil sie unendlich dumm sind, die CO2 freie Luft. Blöd bis geht nicht mehr. Aber, ein Beispiel dass die Grünen kein Problem damit haben am Bam dem sie selbst, sowie die anderen Ösipithecinen, sitzen, zu sägen.

    • dssm
      18. Januar 2020 09:16

      @Walter Klemmer
      Da sollten wir zwei Dinge auseinanderhalten!
      Der Mensch hat dramatischen Einfluss aufs Klima, nur CO2 hat damit eher indirekt zu tun.
      Der Wärmeinseleffekt (Verstädterung, Verkehrswege, Windkraft) ist offensichtlich wesentlich größer als je vermutet, das hat massive Auswirkungen auf die umgebende Natur und Landwirtschaft.
      Durch mehr CO2 ergrünt der Planet, Wiesen und Wälder speichern aber mehr Sonnenenergie, als karge Steppen, entsprechend wird die Temperaturkurve flacher, aber gesamt wird es milder (zur Freude der Menschen).
      Im Meer wachsen Algenteppiche (auch wegen der Düngung = aber auch Mensch), die zu einer höheren Wassertemperatur führen.

    • Walter Klemmer
      18. Januar 2020 11:14

      @dssm:
      Fakt ist, dass sich das Klima immer auf natürliche Weise geändert hat und es "dramatisch" wärmer war als heute auch ohne CO2.
      Daher gebe ich dem Menschen die Schuld an Umweltzerstörung und -vergiftung, nicht aber an der Klimaänderung.
      Der Wärmeinseleffekt ist für die Lebensqualität der Städter dramatisch, fürs Klima insgesamt von geringer Bedeutung.
      Das Algenwachstum durch Düngung ist Fakt, ein Einfluss auf das Klima aber so gut wie nicht gegeben.
      Das Klima ist durch kosmische Kräfte determiniert: Sonnenstrahlung, Umlaufbahnen, Achsneigungen, Magnetfelder, .....danach richten sich die irdischen Abläufe.(alles nicht fix, sondern periodisch veränderlich)
      Das stärkere oder schwächere Pflanzenwachstum auf dem Planeten hat auf das Klima verschwindend kleine Auswirkungen von so gut wie keiner Bedeutung. Lokal wirkt Wald als Puffer, mehr nicht.
      Die Sonne kann morgen alles wie millionen Atombomben verbrennen, auch wenn das Meer sauber ist und alles voller Urwälder....

    • otti
      18. Januar 2020 11:16

      pressburger - dssm !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • pressburger
      18. Januar 2020 12:30

      Die Klimamodelle der Klimawissenschaftler, behaupten, dass die Sonneneinstrahlung eine Konstante ist. Im Übereifer und ideologischer Verblendung, muss etwas festgeschrieben werden, was nicht den Fakten entspricht. Jede Hypothese, die versucht naturwissenschaftliche Ereignisse monokausal zu erklären, kann nicht eine These werden.
      Deswegen die Medienkampagne, die Indoktrination dass der Mensch, der alte weisse Mann, die Ursache des Untergangs ist. Das taktische Ziel, ist die Spaltung, die Entsolidarisierung der Generationen. Der Generationenvertrag wird zu Makulatur.
      Jede Diktatur hat die Jugend vereinnahmt.

    • Knut (kein Partner)
      20. Januar 2020 07:10

      Bleibt nur noch zu sagen: Die spinnen die Grünen ...

  44. Freisinn
    18. Januar 2020 07:05

    Wenn es nicht so traurig wäre - könnte man darüber lachen. Die Antrieb für den akuten Klimawahn geht von den linksgrünen Schreibtischtätern in den Redaktionsstuben aus. Dort sitzt die "Quelle des Bösen". Die Deutschen sind drauf und dran, ihre Industrie zu zerstören. Fragt sich nur, wie sie dann ihre zweite dunkle Obsession - nämlich die unbeschränkte Aufnahme von Moslems in Zukunft finanzieren wollen. In Österreich ist die Lage ähnlich.
    Juvenal formulierte vor 2000 Jahren: difficile est satiram non scribere

    • 11er
      18. Januar 2020 07:28

      Mit der dritten Obsession - Bargeldverbot und Negativzinsen - schaffen wir das noch ein paar Jahre.

      Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren großen Bruder.

  45. OT-Links
    18. Januar 2020 06:57

    Ach, die Wahlen sind ihnen egal. Das haben sie dank Lügenpresse und kreativer Auszählung auch so im Griff. Da alle linken APA-Zeitungen inkl. ORF eine schamlose Gesinnungszensur betreiben, ist ganz klar, dass sie auch Umfragen und Wahlen manipulieren, wo es geht.

    • logiker2
      18. Januar 2020 08:27

      ****************************! und wenn das auch nicht recht hilft, dreh ma halt ein Video.

    • Franz77
      18. Januar 2020 08:27

      Das ist einer der wenigen Punkte die so sicher sind wie die Schwerkraft.

  46. Josef Maierhofer
    18. Januar 2020 06:40

    Vielleicht hilft es was, die Drohung mit dem Wähler.

    Ich fürchte aber 'EU-Soros-NGO&Co.' sind dieser linken Kurz-Kogler Sippe wichtiger als Österreich und sogar ein Wahlsieg, der noch ferne liegt, also CO2 Steuer, koste es, was es wolle, der Ö V P Tribut an die Grünen.

    Diesen kranken Hirnen bei Grün und Teilen der ÖVP fallen tatsächlich nur 'Selbstverstümmelungsmaßnahmen' und Benachteiligungen der eigenen Bevölkerung ein, aber nicht FÜR die Menschen hier. Die Grünen und Teile der ÖVP, die beim Soros Club sind, glauben doch tatsächlich, dass sie mit einer CO2 Steuer an Al Gore und seine Aktien Europa retten oder gar freikaufen können.

    Was ist der Eid, den diese Herrschaften auf diese Republik abgelegt haben, noch wert im im Vergleich mit und im Sinne der Abmachungen und 'Verpflichtungen', die diese gleichen Herrschaften gegen Österreich eingegangen sind ? (UHBP inklusive).

    Die Wähler werden es immer mehr merken, wen sie sich da eingebrockt haben, die Unternehmer zuerst, sie werden tatsächlich ins nahe Ausland oder ins fernere auswandern mit der Produktion.

    Es ist hier in Europa bereits so weit, dass man sich das dreimal überlegen muss, hier noch irgendwas zu produzieren, niemand kann mehr die Auflagen zahlen, von den Steuern (neu ist CO2 Steuer) gar nicht zu reden.

    Denn sie wissen nicht was sie tun, sie die gewählten Politiker Österreichs und auch die der EU.

    • dssm
      18. Januar 2020 09:22

      @Josef Maierhofer
      Könnten die CO2 Steuern der Punkt sein, wo Kurz die Grünen zerbröselt.
      Stellen wir uns vor, der Kurz macht auf international, EU und Grenzen dicht. Die Grünen auf CO2. Dann bestehen die Grünen auf einer CO2-Steuer, für jeden sichtbar widerwillig, gibt der Kurz nach, verlangt aber Ausnahmen für die Wirtschaft, Ausnahmen für ärmere Schichten etc (also für alle).
      Dann kommt die Steuer. Die oberen GrünInnen sind typischer weise staatsnah, gutverdienende Leute, die spüren das kaum, aber die NGO-Mitarbeiter sind arm wie Kirchenmäuse! Und nun kommt der Kurz und sagt das sei nicht ausgewogen, sozial ungerecht (blablabla) – Neuwahlen.

    • Josef Maierhofer
      18. Januar 2020 10:47

      @ dssm

      Auch das wird dem Sebastian Kurz egal sein, er hat getan, was ihm aufgetragen wurde.

      Wir werden sehen, was er dafür bekommt, Österreich bekommt auf jeden Fall den Schaden und die Haftung für alles, sogar für das Klima ...

      Mich stört immer mehr, dass weder Justiz, noch Politik, noch Medien einen Finger für Österreich rühren und NGOs einfach diktieren können bei uns. Wir zahlen das 'bei Nulldefizit' ....

  47. Cato
    18. Januar 2020 04:27

    Über grüne Gesellschaftspolitik wird langfristig Wirtschaftspolitik betrieben. Von Politikern, die nie im Ausland - geschweige denn in außereuropäischen Regionen - gearbeitet haben.

    Der Wirtschaftsstandort Europa wird durch Migration und grüne Politik im globalen Wettbewerb der Regionen Asien, Europa, Nordamerika langfristig geschwächt. Dazu ist der Kommentar von El Capitan aufschlussreich.

    Durch eigene berufliche Tätigkeit in Deutschland weiss ich, dass derzeit in Polen ein riesiges Kohlekraftwerk- unter führender US-Beteiligung gebaut wird - während die Deutschen gerade das Schliessen ihrer Kohlekraftwerke bejubeln und die Deutsche von der Leyen ganz Europa auf diesen Grünkurs einschwören will.

    Ebenso aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit weiss ich dass deutsche Firmen Mitte des Jahres mit der Errichtung eines Stahlwerkes im US-Bundesstaat Texas beginnen werden.

    Unter grünem deutschem Diktat soll das Weltklima gerettet werden. Deutschland beschädigt sich sekbst.

    • OT-Links
      18. Januar 2020 07:01

      Die Grünen hassen uns, besonders Deutschsprachige. Fast bin ich sicher, sie wissen, dass ihr Programm sonst keinen Zweck erfüllt als die Zerstörung unserer Welt. Und das ist es, was sie antreibt, Hass auf Autofahrer (weil sie selbst keines haben) und Hass auf Weiße...

    • pressburger
      18. Januar 2020 08:21

      Stimmt der Hass ist die Triebfeder der Politik der Grünbolschewiken. Eine absolut zutreffende Parallele zum Vorgehen der Bolschewiken gegen die Klassenfeinde. Die Grünen waren nie eine Öko Parte, sie haben sich des Vehikels Öko bedient, um an die Macht zu kommen. Wie man erlebt hat, eine erfolgreiche Taktik.

    • Postdirektor
      18. Januar 2020 09:17

      @Cato

      „Deutschland beschädigt sich selbst“, schreiben Sie.
      Ja, so ist es.
      Aber Österreich startet gerade das Projekt, Deutschland diesbezüglich zu übertreffen.

    • dssm
      18. Januar 2020 09:33

      @Cato
      Das Ende einer Epoche erkennt man daran, daß die Eliten unglaublich "wichtigen" Projekten nachjagen, während es rundherum hochkocht.
      So wie die endlosen Streitereien um Dreieinigkeit und Dreifaltigkeit das Land schwächten, während die Eroberer leichtes Spiel hatten. Mit dem Bilderstreit war es dann gleich. Oder wie viele Generation in einer bestimmten Sub-Type von Adel muss man vorweisen, um ein Amt bei Hof zu bekommen? Aber auch aus China ließen sich wunderbare Beispiele bringen, wo die Staudämme, mangels Wartung, zerbröselten, aber die Führung mit "Besserem" beschäftigt war, bis dann halt die Hunger- und folgende Militärkatastrophe die Führung entfernte.
      CO2 und Gender lassen grüßen.

    • oberösi
      18. Januar 2020 20:00

      alle***********!

  48. El Capitan
    18. Januar 2020 02:27

    Hier in Fernost beobachtet man mit Interesse, wie die Europäer an ihren eigenen Fallen basteln, in die sie dann mit Begeisterung hineinlemmingen wollen.
    Wenn man sieht, welcher Investitionsbedarf in Indochina besteht, wie sehr europäische Firmen jetzt schon in Fernost investieren (zB Zeiss bei Taiwan Semiconductor), dann bin ich neugierig, ob das unsere Regierung auch bemerkt.

    Sollten wir tatsächlich eine CO2-Steuer bekommen, dann muss diese Steuer ja irgendwie nach enormen bürokratischen Reibungsverlusten wieder an die Steuerzahler zurückfließen. Hab ich versäumt, als die Regierung erklärt hat, wie das gehen soll?

    Das Thema CO2 hat auch lustige Seiten. Was man da als Naturwissenschaftler aushalten muss, was Journalisten da zusammenschwurbeln, ist irre. Einmal wird CO2 mit CO verwechselt, ein andermal ist CO2 giftig (da müssten wir alle tot umfallen, wenn es so wäre) und wenn man die Frage stellt, ob Winzer und Mostbauern auch Gärungs - CO2-Steuer zahlen müssen, ist die Verwirrung an der Decke.

    Wahnsinn, du hast einen Namen: Grünes Europa.

    • pressburger
      18. Januar 2020 08:23

      Sollte es ein Wahnsinn sein, dann geht dieser Wahn äusserst methodisch vor. Weil es keinen methodisch strukturierten Wahn gibt, ist es kein Wahn, sondern ein von langer Hand geplantes Verbrechen an der Bevölkerung.

    • Postdirektor
      18. Januar 2020 09:19

      @ El Capitan

      *********************************************

    • dssm
      18. Januar 2020 09:38

      @El Capitan
      Der Hintergrund ist doch ganz ein anderer, daher wird auch nicht ein Euro an den Steuerzahler zurückfließen!
      Die Zuwanderung kostet Unsummen, anstatt wie angekündigt Massen an Nettozahlern zu bringen. Überlegen Sie nur, in einem Jahr kamen genügend Leute um die Bauindustrie für zwei-einhalb Jahre auszulasten, dabei darf aber auch keine Ersatzinvestition oder Sanierung stattfinden. Und es kommen laufend mehr! Selbst wenn diese Leute arbeiten würden, überlegen Sie die Kosten nur in diesem Segment, es würde Jahrzehnte dauern, diese Finanzlücke zu schließen.

      Also Ablenkung mit dem Weltuntergang! Steuern her um eben diesen zu verhindern. Und keiner schaut was wirklich los ist.

    • Pyrrhon von Elis
      18. Januar 2020 09:46

      Gestern sah ich ein langes Interview mit Luisa Neubauer, der deutschen Greta. Es ist beängstigend, wie diese 23-Jährige indoktriniert ist. Sprachlich perfekt, redegewandt wie ein alter Polit-Fuchs.
      Sie verteilt die Schuld an der Erderwärmung zielsicher, kompromisslos, gnadenlos.
      Selbstverständlich ist die Frage des AGW wissenschaftlich geklärt, alles eindeutig, alles schwarz-weiß.
      Sie weiß sich auf der sicheren Seite, sie kennt die hundertprozentige Wahrheit und hat die absolute Erkenntnis. Wirklich beängstigend. Luisa wird in Wirkung u. Radikalität Greta bei weitem toppen. Beängstigend!

      "Folge denen, die die Wahrheit suchen und fürchte die, die sie gefunden haben." André Gide.

    • Bob
      18. Januar 2020 09:57

      Ich bin neugierig wann endlich das CO2 in Getränken verboten wird;-)

    • glockenblumen
      18. Januar 2020 14:28

      @ElCapitan

      habe in Fernost die gleiche Erfahrung gemacht - man schüttelt nur noch ungläubig den Kopf über die unfaßbare Dummheit der Europäer, die sich in ihrer Dekadenz und Überheblichkeit freiwillig einer schrecklichen Diktatur ausliefern!

    • Franz77
      18. Januar 2020 19:07

      Pssssst Bob, bring sie nicht auf solche Gedanken!!!!

    • otti
      18. Januar 2020 19:21

      Bob - DAS könnte dann das Bier betreffen............SCHRECKLICH .......

      DA WERDE ICH DANN ZUM AKTIVISTEN !

      Verhüllt - damit mir meine Nachbarn nicht den Hang zum Alkohol nachsagen können.

      Und in Schwarz - will ja kein natschi sein !





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung