Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Verstehe einer, warum Kirchenmänner nicht verstehen wollen

Lesezeit: 5:00

Ja, Herr Kardinal, an Aids leidende Menschen sind arm dran. Ja, als Christ soll man ihnen helfen, ob sie nun durch ihr eigenes Verhalten die Krankheit ausgelöst haben oder unschuldige Kinder oder Transfusionsempfänger sind. Das haben Sie richtig verstanden. Sonst aber haben Sie leider gar nichts verstanden. Genausowenig wie – in anderem Zusammenhang – die Oberhäupter der evangelischen Christen.

Christoph Schönborn, der Wiener Erzbischof, hat zusammen mit dem Life-Ball-Organisator Gery Keszler im Stephansdom jetzt eine Geld-Akquisitions-Veranstaltung zugunsten von Aids-Kranken in Südafrika durchgeführt. Die beiden sind nicht zum erstenmal mit gemeinsamen Großveranstaltungen im Dom aktiv. Aber noch immer wundert sich Schönborn, wie erbittert viele Katholiken darauf reagieren. Dieses Kardinals-Wundern ist freilich selbst sehr verwunderlich.

Denn ein geweihter Kirchenmann sollte eigentlich besser begreifen, was für Signale er damit aussendet. Denn es gibt unzählige humanitäre Katastrophen und Leidensdramen alleine in Afrika, bei denen der Bedarf an Hilfe mindestens die gleiche Dringlichkeit hat wie jener von Aids-Kranken in Südafrika. Ob es nun Malaria-Opfer, Verhungernde, Blinde, beschnittene Mädchen oder Opfer einer der vielen anderen Krankheiten sind. Aber für keine andere humanitäre Initiative – ob nun in Afrika oder sonstwo in der Welt – stellen Kardinal und Dompfarrer den weitaus wichtigsten Ort des Wieners, des österreichischen Katholizismus samt einem aufwendigen musikalischen Programm zur Verfügung.

Daher hätten die Gläubigen eigentlich Anspruch, erklärt zu bekommen: Warum ausgerechnet für die Aids-Kranken in Südafrika? Warum zusammen mit dem Life-Ball? Warum begreift Schönborn nicht, welche Signale er damit ausgesandt hat?

Es gibt kein einziges stichhaltiges Argument, das die Schönborn-Aktionen rechtfertigen könnte. Von all den in Wien kursierenden Erklärungen lautet die für ihn noch freundlichste: Er sei halt dem Charme des Life-Ball-Organisators erlegen, er habe wieder einmal irgendwie zeitgeistig "in" sein und in Seitenblicke-Kolumnen vorkommen wollen.

Solche Erklärungen können natürlich den Zorn der Katholiken nicht besänftigen, und schon gar nicht die Abwendung vieler Menschen von der Amtskirche rückgängig machen.

Aus der Kirche selbst hört man die Erklärung: Die Wiener Kirche könne ja nicht jedes humanitäre Hilfsprojekt auf der Welt unterstützen, daher habe man sich auf eines für südafrikanische Aids-Kranke konzentriert. Das ist ein an sich ja voll nachvollziehbarer Gedanke. Aber selbst wenn das wirklich der ganze Hintergrund der Dom-Veranstaltung gewesen sein sollte, hätte die Kirche das nie und nimmer zusammen mit dem Aids-Ball-Veranstalter Keszler machen dürfen, auch wenn dieser in der Wiener Medien- und Kulturszenen-Blase viele Freunde haben mag, auch wenn man ohne ihn weniger in Adabei-Spalten erwähnt worden wäre.

Denn der Aids-Ball ist eindeutig immer eine exhibitionistisch dominierte Veranstaltung gewesen, die Promiskuität und homosexuelle Aktivitäten propagiert, welche ja oft kausal für Aids sind. Dabei geht es neben Geschäftemacherei und Selbstvermarktung ganz eindeutig viel mehr um sexualideologische Stimmungsmache als um Hilfsaktionen.

An eine solche Veranstaltung sollte die Kirche nicht einmal anstreifen, wenn sie nicht alles kübeln will, was sie seit 2000 Jahren lehrt. Schon gar nicht hätte sie zulassen dürfen, dass der Exhibitionismus in der Wiener Bischofskirche Einkehr hält. Noch viel weniger hätte sie das nach den schlimmen letzten Jahren tun dürfen, als in der Kirche viele – wirkliche wie auch nur behauptete – Missbrauchsskandale aufgebrochen sind, bei denen sehr oft unmündige Buben das Opfer waren.

Schönborn hätte auch von seinem Gegenüber im Wiener Rathaus lernen können. Dort ist der neue Bürgermeister nämlich auf massiven Abstand zum Life-Ball gegangen. Er hat gespürt, dass das bei den Menschen nicht so gut ankommt wie in der Bobo-Szene und bei Journalisten. Er tut das vielleicht insgeheim auch deshalb, weil ihm bewusst ist, dass der Kinder-Missbrauchsskandal der Gemeinde Wien noch viel schlimmer war als alles, was man der Kirche vorwirft.

Zumindest problematisch ist die Schönborn-Aktion übrigens auch deshalb, weil Südafrika eines der relativ reichen Länder Afrikas ist. Das erhebt zusätzlich die Frage: Warum ausgerechnet dort?

Was aber wirklich besonders verstört: Wir leben in der Phase der zahlenmäßig größten Christenverfolgungen der Weltgeschichte. Dennoch hört man reichlich wenig von Hilfsaktionen etwa der Erzdiözese Wien für die verfolgten Christen in sehr vielen islamischen Ländern, aber auch in China, Indien oder Nordkorea. Man verbrüdert sich lieber mit schwulen Aktivisten.

Aber freilich: Auch der jetzige Papst hat wenig übrig für die verfolgten Christen. Er veranstaltet lieber – wie gerade jetzt wieder – Hilfsaktionen zum Import von Moslems. Auch wenn die politische Correctness es unter den Tisch kehrt: Jene, die aus Syrien geflohen sind, sind nämlich in überdurchschnittlich hohem Ausmaß islamistisch geprägt.

Haben solche Moslems doch den größten Druck, Syrien zu verlassen, nachdem der "Islamische Staat", der Al-Kaida-Ableger Al Nusra und die anderen Islamisten den Syrienkrieg de facto verloren haben (zusammen mit den leider ebenfalls besiegten, aber zahlenmäßig nicht sehr relevanten Kämpfern für eine Demokratisierung Syriens). Hingegen können Christen, Jesiden, Alewiten, Atheisten nach Jahren der massiven Verfolgung durch IS&Co zunehmend aufatmen. Sie können im Machtbereich des syrischen Machthabers Assad wie auch im kurdischen Autonomiegebiet durchaus sicher leben. Die Menschen haben bei Assad zwar Null demokratische Rechte, aber es gibt dort keine wahnsinnigen Islamisten, die sie umbringen oder versklaven wollen.

Als Christ blickt man bisweilen Hoffnung suchend auf andere Kirchen. So glauben schon seit einem halben Jahrtausend viele Menschen, dass die evangelische Kirche die Fehler der römisch-katholischen vermeiden würde. Welch Irrtum, wie sich derzeit gerade im Lande Martin Luthers zeigt.

Denn die "Evangelische Kirche in Deutschland" entsendet jetzt selbst ein "Rettungsschiff" ins Mittelmeer, das wie alle anderen dort tätigen Schiffe linksradikaler NGOs für neuen Import von Afrikanern nach Europa sorgen wird. Oder um es noch klarer zu sagen: Das die Gewinne der nordafrikanischen Schlepper noch mehr erhöhen wird, weil diese künftig von noch mehr Migranten Geld für die Überfahrt nach Europa kassieren können, weil ihnen jetzt noch ein "Rettungsschiff" mehr zu Diensten steht, zu dem sie ihre vollgepferchten Schlauchboote schicken können.

PS: Auch in Österreich dürften ja neuerdings die Zeiten der Vernunft vorbei sein, in denen ein Sebastian Kurz noch mutig die Tätigkeit dieser Schlepperhilfs-Schiffe als "Wahnsinn" gegeißelt hatte. In einer Koalition mit den Grünen hätte er ja sofort einen Koalitionskrach, würde er solches zu sagen wagen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2019 06:22

    Schönborn ist "vermutlich" selbst vom anderen Ufer.
    Früher einmal waren die Priester nicht ganz so abnormal, weil das ein guter Beruf war. Ein Sohn sollte Priester werden, einer Arzt... und der Priester hatte die Pfarrersköchin und mit ihr oft eine große Schar Kinder...

    Das ist längst vorbei. Heute zieht das Amt primär Schwule an, die ja zumeist kein logisch analytisches Denken kennen und daher links sind. Sie finden dort Gleichgesinnte, deswegen besuchen sie das Seminar. Hinzu kommt, sie haben diese Grenze überschritten, so überschreiten sie auch andere. Solche Menschen sind sinister, nicht vertrauenswürdig.

    Es ist eine Schande, den Steffl für eine orgastische Schwulenfeier zu missbrauchen. Das ist wie der Brandanschlag auf die Notre Dame. Das ist Sodom und Gomorra. Der Teufel scheint immer mehr die Oberhand zu gewinnen. Was können wir tun, um ihn aufzuhalten? Die Christen sollen eine neue Kirche gründen und sich von der verluderten Katholen und Evangelen abwenden. Austreten ist der erste Schritt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2019 09:14

    Es ist soweit. Der Zeitgeist verlangt es:

    Ich entschuldige mich und bedaure es zutiefst, dass ich
    weiß bin,
    Deutsch spreche,
    ein Mann bin,
    nicht schwul bin,
    Kinder und Enkel habe,
    ein schweres Motorrad fahre,
    studiert und abgeschlossen habe,
    nicht links wähle und
    gelegentlich ein Brsthendl esse und mir
    spät am Abend ein Burenheidl reinziehen.

    Ihr alle versteht jetzt, warum ich ananym bleiben muss. Andernfalls würde man mich deportieren.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2019 06:23

    Böse Zungen behaupten, dass es zwischen Christoph Schönborn und dem Schwulenballveranstalter und Narzissten Gery Keszler mehr als nur Freundschaft gibt. Was soll's. Zumindest wäre es eine Erklärung für seinen persönlichen Einsatz.
    Fix scheint jedenfalls, dass der Wiener Kardinal ein Wendehals erster Güte ist.
    Das zeigt sein Verhalten gegenüber den diversen Päpsten der vergangenen Jahre.
    Es ist in keinster Weise nachvollziehbar, warum er sich derart für das Verbleiben von islamischen Kulturbereicherern einsetzt und kein Wort der Verurteilung findet, dass Christen weltweit verfolgt und vertrieben werden und Pfarrer in Kirchen Geschächtet werden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2019 11:42

    Es wäre allerhöchste Zeit, daß ein Mann vom Kaliber eines ABRAHAM A SANTA CLARA auftaucht, der den Kirchenmännern klare Worte entgegen schleudert und ihre Willfährigkeit gegenüber dem Zeitgeist in Grund und Boden verdammt!

    Die gewohnt salbungsvollen Worte, vor allem aber die peinlichen "zeitgeistigen" Taten eines obersten Hirten namens SCHÖNBORN sind ja für die Schäfchen abschreckend zur höchsten Potenz.

    Ein Prediger wie ABRAHAM A SANTA CLARA hätte heutzutage alle Gutmenschen gegen sich und wäre leider schnell mundtot gemacht!

  5. Ausgezeichneter KommentatorPaul
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2019 07:18

    Diese gefallsüchtige katholische Kirche ist einfach nur mehr widerlich, obwohl selbst gläubig gibt es für mich nur mehr einen Weg im nächsten Jahr, AUSTRETEN.
    Wer von diesen gefallsüchtigen Herren Schönborn, Faber, ..., und wie sie alle heißen mögen, hätte je so etwas für krebskranke Mütter, etc., veranstaltet. Diese sogenannten Würdenträger biedern sich nur jener Schickeria (sogenannte Intellektuelle, Künstler, die ohne staatliche Hilfe nichts zustande brächten, Medienleute, ...) an, die die Kirche ohnehin nur zutiefst verachten, Jesus hätte sie wohl - zu Recht - aus dem Tempel geschmissen.
    Ich für meinen Teil, bin mit diesem schrägen Verein fertig!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2019 09:12

    "Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode."

    Immer, wenn man glaubt, diese oder jene politische Aktion wäre der absolute Gipfel an Verrücktheit, kommt prompt der nächste "Anfall", der alles Dagewesene neuerlich in den Schatten stellt!

    Eines EINT diese schubartigen Anfälle von Wahnsinn, von denen wir gebeutelt werden: Sie kommen immer aus der LINXLINKEN ECKE!

    Einen besonders atemberaubenden Weg geht die KIRCHE. Wer sich dieser Kirche, die sich von linker Seite systematisch ruinieren läßt und selber immer wieder ein ordentliches Schäuferl nachschiebt, wie der seltsame Kardinal SCHÖNBORN, noch zugehörig fühlen kann, ist ob seiner Treue und Langmut nahezu bewundernswert.

    Es ist unverzeihlich, daß die Kirche selber so viel dazu tut, sie in den Grundfesten zu erschüttern, ist sie doch seit weit über 1000 Jahre die Mutter für jegliche Art der KULTUR des Abendlandes gewesen! Aber wer meint, dem Zeitgeist hinterher hecheln zu müssen, der hat schon verloren, und zwar den Kern seiner Existenz!

    SCHÖNBORN und Co. in Ö, der "Zweitpapst" Franziskus in Rom sind die besonders dicken Sargnägel der kath. Kirche; in der evangel. Kirche ist es kaum besser---dort sind wenigstens keine Kinderschändungen bekannt!

    Ein dazu passender Artikel aus dem Blog "GENIUS" (Bernd STRACKE):

    "Der Wahnsinn hat Methode

    Zwischen Hebriden und Karpatenbogen machen sich weitere Fliehkräfte bemerkbar"

    http://www.genius.co.at/index.php?id=921

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2019 07:46

    Wenn der Oberhirte versagt.

    Wie der Herr Kardinal seine Kirche an die Schwulen verrät, so verrät auch Sebastian Kurz seine Wähler an die Gleichen, die grüne Schwulenpartei, so verrät die EU Kommission die Europäer an die muslimischen Vergewaltiger und Messerstecher und an das amerikanische Großkapital, ....

    Seit die katholische Amtskirche mit der (linken) Politik (die Nazis waren auch Linke) verbandelt ist, macht sie das Ideologieprogramm der Linken voll mit und verrät ihre Schafe an die Wölfe, vor denen sie sie schützen sollte.

    Der Papst tut das seine für die Abschaffung der Katholiken, auch er macht bei dem Schlepperunwesen voll mit und verlangt das auch von den Christen, für ihre Selbstabschaffung zu arbeiten, er ist also auch ein Verräter.

    Das Unglück kommt, so steht es in der Bibel bei Sodom und Gomorra, denn die Menschen lebten in Sünde.

    Die Christen werden weltweit verfolgt, was tut Papst Franziskus, er nimmt die Täter, Muslime, in den Vatikan auf.

    Den Christen bleibt nur noch das Wort Gottes in der Bibel, die auch mehrere Male 'überarbeitet' wurde, je nach Zeitalter.

    Der Zölibat wurde aus ähnlichen Gründen eingeführt, wie es heute ist, Sodom und Gomorra. Seither rennen dort zahlreich schwule Priester herum.

    Offenbar hat der Kardinal 'Verständnis' dafür.

    Die Veranstaltung wurde jetzt wochenlang in den Medien angekündigt und für die Schwulenpropaganda benutzt.

    Schön langsam müssen die Schafe den Oberhirten wieder auf den geraden Weg der Familie zurückführen ...

    Der Propagandaeffekt ist gelungen, die Schwulen wurden verherrlicht, bekamen ein Fest im Staephansdom, die Katholiken und die Familien wurden aufs schlimmste verarscht.

    In Ihrem Sinne, Herr Kardinal ? (oder haben Sie das nicht 'gewusst' ? - was fast genauso schlimm bis noch schlimmer ist). Oder ist er zu feig ? Alle Fragen münden in eine Frage, ist der Mann für sein Amt geeignet ?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWilhelm Conrad
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2019 04:34

    Es beutelt einen, wenn man das alles liest. Ich gestehe, ich bin schon seit etlichen Jahren überwiegend noch deshalb Mitglied in der katholischen Kirche, weil ich mir nicht irgendwann von irgendeinem barttragenden mordverherrlichenden Fanatiker vorwerfen lassen will, ich hätte keinen Glauben. Ich glaube nämlich an den lieben Gott, und ganz ohne zu morden. An Jesus Christus, den Gott der Bergpredigt und der Nächstenliebe.

    Nur: was der Herr Kardinal da aufführt, ist unerträglich. Ist er nicht mehr ganz compos mentis? Hat er sie nicht mehr alle, wie ein Preusse sagen würde? Dafür zahle ich nicht meine Kirchensteuer, dass buchstäblich alles, was mir durch sechs Jahrzehnte als richtig vorgezeigt wurde (und von mir auch so empfunden wurde), plötzlich ins Scheisshaus getreten werden soll.
    Der Herr Kardinal soll aufpassen, dass er nicht einmal morgens erwacht, und völlig allein im Palais ist. Dass die Katholische Kirche es bald schwer haben würde, war mir immer klar, aber dass ihr Untergang durch die obersten Vertreter des Vereins noch beschleunigt werden sollte, das konnte wirklich niemand ahnen.


alle Kommentare

  1. wunderwelt (kein Partner)
    07. Dezember 2019 15:42

    Vom Kardinal ist nicht mehr viel zu erwarten. Anscheinend versucht er auf diese Weise, sein angeblich angeschlagenes Image (eh nicht das der Kirche) zu kompensieren. Erinnert sich noch jemand an seinem Umgang mit unbotmäßigen Mitarbeitern, der medial breitgetreten wurde? Seitdem ist nichts mehr, wie es war, Sorge um Flüchtlinge, Kirchenasyl, mediale Botschaften, die den Gläubigen sonst wo vorbeigehen, aber den Meinungsmachern (ohne -innen!) nach außen hin alles paletti. Nach innen? Bei hochrangigen Politikern, die in Zweitehe leben: "Wir können nicht urteilen", bei Mitarbeitern, die unschuldig geschieden sind? Gehen. Viele Priester sind genauso, Fotos fürs Bezirksblatt mit Flüchtlingen

    • wunderwelt (kein Partner)
      07. Dezember 2019 15:46

      die weder Christen sind noch Deutsch können und denen immer sagen, wie arm sie sind, aber die eigene liturgische Kultur vernachlässigen und treugediente Gläubige vor den Kopf stoßen mit Mess-Experimenten und sich um die Not der Pensionisten, Alleinerzieherinnen usw. in der eigenen Pfarre nicht scheren. Die ED hat in den letzten Jahren irrsinnig viel Geld und Ressourcen in absolut unnötige Projekte investiert, alles top down, wie man so schön sagt, also keine Einbindung der einfachen Arbeiter im Weinberg, und lässt diesen dann noch über die Medien ausrichten, dass ja alles so toll ist. Für "normale" Gläubige ist da schlicht kein Platz mehr. Also muss es dann eben der Keszler sein.

  2. Markus Volek (kein Partner)
    07. Dezember 2019 13:08

    Um zu glauben braucht es keine Kirche glaubt wirklich noch jemand das die Kirche in Gottes Namen Spricht glaubt wirklich jemand das Gott so etwas gut findet was in diese Bibel steht. Die Kirche ist ein Wirtschaft Unternehmen mit Glauben und Gott hat das nichts zu tun.

  3. Herbert Richter (kein Partner)
    07. Dezember 2019 12:53

    Wenn diese Kirchenmänner es dulden, ja sogar noch fördern, das Nigger und Muselmanen in unsere christlichen (speziell) Wiener Kirchen scheißen und brunzen, dann sollte selbst der allergrößte Trottel gneißen, was diese abartigen Verbrecher der Kirche in ihrem verkommenen Inneren beabsichtigen.
    Was gibt es daran nicht zu verstehen?

  4. Zraxl (kein Partner)
    07. Dezember 2019 11:54

    Also sprach der Herr (Mt.23,-xx):

    -25 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr das Äußere des Bechers und der Schüssel reinigt, inwendig aber sind sie voller Raub und Unmäßigkeit!

    -27 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr getünchten Gräbern gleicht, die äußerlich zwar schön scheinen, inwendig aber voller Totengebeine und aller Unreinheit sind!
    -28 So erscheint auch ihr äußerlich vor den Menschen als gerecht, inwendig aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit.

    -33 Ihr Schlangen! Ihr Otterngezücht! Wie wollt ihr dem Gericht der Hölle entgehen?

  5. AppolloniO (kein Partner)
    07. Dezember 2019 11:09

    Lieber Herr Schönborn,
    sollten Sie einmal den Wunsch verspüren wirklich arme Menschen zu treffen, die alle Hilfe der Welt und Zuneigung(!) benötigen, besuchen Sie doch einfach die Krebsstation im Kinderspital St. Anna.

  6. Der Realist (kein Partner)
    07. Dezember 2019 08:44

    Schönborn befällt halt periodisch der Drang "in" zu sein. Das geht eben nur, wenn man die "Linksfortschrittlichen" und die Schwuchtelpartie hofiert. Schönborn hat ja zeitgeistig auch schon eine Moschee in Wien besucht, seine eigenen Schäfchen liegen ihm da nicht so am Herzen.
    Obwohl Kardinal König schon eine anderes Kaliber als Graf Schönborn war, aber auch er diente sich den Sozialisten und vielen anderen die mit der Kirche nichts am Hut hatten an, somit war er halbwegs vor Kritik aus dieser Ecke gefeit. König galt als der "Brückenbauer" zu anderen Religionen und eben auch Parteien die der Kirche eher kritisch gegenüberstanden. Die Brücken zu den eigenen Leuten wurden indes baufällig.

    • Der Realist (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:54

      .......
      Unerträglich ist auch, Herr Keszler rühmt sich stets rund eine Million aus den Erträgen die der Life-Ball angeblich abwirft für Aids-Projekte zu spenden. Nirgendwo liest man da die Richtigstellung, dass allein die Stadt Wien diese Summe an Förderung für diesen Ball zur Verfügung stellt, inklusive den Ballsaal im Rathaus. Letztendlich ist dieser Ball halt nur eine PR-Show der Schwuchteln und des Veranstalters.

  7. Hans M. (kein Partner)
    07. Dezember 2019 08:22

    Ich glaube, dem ist der Papp ins Hirn gestiegen!

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    07. Dezember 2019 08:00

    Spendenaktionen für irgend etwas!
    Was gibt es da nicht zu verstehen?
    2 Schwuchteln veranstalten eine Spendenaktion wo auch immer, um Gelder zu kassieren, um so in ERSTER Linie ihren ""Verwaltungsaufwand"" zu lukrieren. Um es geschmeichelt zu formulieren.
    Und wenn man weiß, wie sich die Neger SAs besteigen, wären keine Tonnen an Geld in der Lage etwas zu ändern.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:47

      @ Herbert Richter

      Herbert, Ihr Kommentar wurd Gestern unter mir gelöscht....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 12:30

      @McErdal,
      ich weiß, Hr. Dr. AU löscht unliebsame Kommentare, die öfter nicht seiner Meinung, bzw., seiner Jüngerhörigkeit entsprechen.
      Oder er lässt Fake Kommentare zu, die mit meinem Namen veröffentlicht werden. Wenn nicht sogar gefügige Praktikanten, diese selbst verfassen, denn eine Blogkontrolle der Poster ist leichtest an Hand der Absender Emailadresse gegeben und zu filtern. Wenn gewollt.
      Ich gehe jede Wette ein, das dieser Blog eine gewiefte Registrierungs- und Speicherstelle für Regierungs- ,bzw. Ideologiekritiker in sich birgt.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 12:54

      @ Herbert Richter

      Da sind wir einer Meinung was die letzten 2 Zeilen Ihres Postes anbelangt, Herbert !

  9. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    07. Dezember 2019 04:34

    Es beutelt einen, wenn man das alles liest. Ich gestehe, ich bin schon seit etlichen Jahren überwiegend noch deshalb Mitglied in der katholischen Kirche, weil ich mir nicht irgendwann von irgendeinem barttragenden mordverherrlichenden Fanatiker vorwerfen lassen will, ich hätte keinen Glauben. Ich glaube nämlich an den lieben Gott, und ganz ohne zu morden. An Jesus Christus, den Gott der Bergpredigt und der Nächstenliebe.

    Nur: was der Herr Kardinal da aufführt, ist unerträglich. Ist er nicht mehr ganz compos mentis? Hat er sie nicht mehr alle, wie ein Preusse sagen würde? Dafür zahle ich nicht meine Kirchensteuer, dass buchstäblich alles, was mir durch sechs Jahrzehnte als richtig vorgezeigt wurde (und von mir auch so empfunden wurde), plötzlich ins Scheisshaus getreten werden soll.
    Der Herr Kardinal soll aufpassen, dass er nicht einmal morgens erwacht, und völlig allein im Palais ist. Dass die Katholische Kirche es bald schwer haben würde, war mir immer klar, aber dass ihr Untergang durch die obersten Vertreter des Vereins noch beschleunigt werden sollte, das konnte wirklich niemand ahnen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:04

      "Das konnte niemand ahnen"...........???
      In welcher Cloud leben sie?

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:50

      @ Wilhelm Conrad

      Sie sollten sich entscheiden, was sie sein wollen: Katholik oder CHRIST .......

      und demgemäß handeln - sudern bringt garnichts...

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      07. Dezember 2019 10:54

      Ich schreibe "Das konnte niemand ahnen", nämlich dass der Wiener Kardinal die Schwulen fördert, und bekomme als Antwort von einem echten Durchblicker: "In welcher Cloud leben sie?"
      Herr, in der gleichen wie immer schon. Ich suche mir nicht aus, in welcher "cloud" ich lebe (was soll denn das überhaupt sein, eine cloud, ausserhalb der Bobo-Welt der Halbverrückten - eine Wolke? nasowas, nasskalt, niemand zur Ansprache, für die-hard cool Boboes halt, vermutlich) - ich lebe, wo ich lebe. Also: dass sowas passieren würde, dass der Kardinal die Oberschwuchtel in den Stephansdom einladen würde, das konnte aber wirklich niemand ahnen. Selbst in der absurdesten kontemporäri Klaud oder wie das jetzt vielleicht heisst, dürfte das doch eher unerwartet gewesen sein, Herrschaften.
      Na gut, ich bin ja nicht mit denen verheiratet. Sollen sie nur weitermachen, was kümmerts mich. Baba und foits ned.

    • Freidenker (kein Partner)
      07. Dezember 2019 12:10

      Wilhelm Conrad

      Sie haben in allem Recht was Sie hier schreiben.

      McErdals ohnehin stets gleichen Anmerkungen werde ich gerne ignorieren, was auch vielen anderen Postern hier im Forum nicht mehr allzu schwer fallen dürfte.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 12:37

      @Wilhelm,
      mein Kommentar birgt KEINE Antwort in sich, sondern dies war eine klare Frage. Sogar versehen mit einem Fragezeichen....!
      Wenn sie nicht wissen was eine Cloud ist, befragen sie z. B. Dr. Google.
      Aber sie können gerne eine klare Antwort haben: Sie erscheinen sehr weltentrückt zu leben.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 14:22

      @Freidenker

      Da ich ja hier am Blog mehr oder weniger nur die Funktion eines SPIEGELS

      ausübe, können meine ANMERKUNGEN ja nur stest die Selben sein - hihi...

      Was das jetzt wieder heißen soll, stelle ich Ihrer Phantasie anheim,

      insoferne sie eine solche besitzen...

    • Freidenker (kein Partner)
      07. Dezember 2019 16:49

      McErdal, wenn Sie in Ihrer Stereotype "wo leben sie denn?" oder "gehts noch?" die Funktion eines Spiegel sehen, bleibt Ihnen selbstverständlich unbenommen, aber Ihre beleidigenden Bemerkungen und dämlichen Anspielungen können Sie sich sonstwo hinstecken.

  10. Sensenmann
    06. Dezember 2019 08:48

    "Wider der Pfaffen Tück' und Ränk' der HERR den wahren Glauben schenk!" (Ulrich v. Hutten)

    Mehr kann man dazu nicht sagen.

  11. Forster
    05. Dezember 2019 22:13

    Was für eine hanebüchene Anbiederung beim links-nihilistischen Zeitgeist! So vertreibt Schönborn auch noch die letzten Christen aus der Kirche. Bald wird Keszler für die österreichische Kirche sammeln müssen, weil niemand mehr Kirchensteuer zahlen wird.

    https://www.fischundfleisch.com/elmar-forster/der-life-ball-vienna-als-postmoderne-walpurgisnacht-47017

  12. Weinkopf
    05. Dezember 2019 21:19

    Danke Dr. Unterberger für diese offenen und ehrlichen Worte.
    Was sich Kardinal Schönborn hier erlaubt ist ein unglaublicher Skandal.

    • Undine
      05. Dezember 2019 22:08

      Ja, @Weinkopf, das Verhalten von Schönborn ist ein Skandal!
      Hätte man vor 30 Jahren das Verhalten der Kirchenmänner in einem Film gesehen, hätte man gesagt, so ein unmöglicher Schmarrn, wer hat denn dieses miserable Drehbuch geschrieben, wer hat denn da Regie geführt?!? Wer noch vor 30 Jahren so ein frivoles schäbiges Verhalten vom PAPST abwärts prophezeit hätte, wäre verlacht worden.

  13. Suedtiroler
    05. Dezember 2019 21:13

    Dazu passt auch die endlose Verschleppung bei der Aufklärung des Regierungssturzes durch Spiegel, Süddeutsche und Hintermänner*Innen!

    Ein internationaler Haftbefehl für Julian Hessenthaler, ordentlich "Daumenschrauben" oder Ähnliches anwenden und schon hätte man die Auftraggeber.
    Gleiches Procedere natürlich für den widerlichen Anwalt und für die Maklerin!

    Wer deckt denn diese Bande, wenn nicht die EU oder ein Geheimdienst dahintersteckt?

    • Undine
      05. Dezember 2019 22:17

      Und nicht zu vergessen: Profitiert von all dem hat Sebastian KURZ! Der und sein BLÜMEL passen aber auch recht gut in die wohltemperierte Gesellschaft um Schönborn, Faber und Co. Dann gibt es zudem reichlich "Gemeinsamkeiten" mit den GRÜNEN, dieser suspekten Truppe, die sich nie von ihrer Galionsfigur Daniel Cohn-Bendit, dem Kinderschänder, distanziert haben.....

    • pressburger
      05. Dezember 2019 23:19

      Wichtig, Unterscheidung, Auftraggeber und Realisierer. Profiteure.

  14. Ingrid Bittner
    05. Dezember 2019 18:06

    "In einer Koalition mit den Grünen hätte er ja sofort einen Koalitionskrach, würde er solches zu sagen wagen." Aber eins müsste er laut und deutlich sagen, denn das wäre doch für die Grünen das Non-Plus-Ultra, wenn der Ex- und wahrscheinlich Wiederkanzler lautstark dafür einträte, dass es für die Sishabars unbedingt eine Ausnahmegenehmigung geben müsste, denn das sind ja nicht einfach Raucherbars, sondern da geht's um die Wasserpfeifen und die sind nun einmal absolut kein europäischer Brauch sondern eindeutig ein arabischer. Also eine mitgebrachte Kultur und keine, die hier heimisch wäre. Also was ist jetzt? Sind die Grünen auf einmal so zerrissen, dass sie nicht wissen, wie sie sich bei den Sishabars zu verhalten gehabt hätten - weil Ausnahme gab's nun doch keine - oder was ist los? Gegen einen arabischen Brauch zu sein, entspricht ja überhaupt nicht der grünen Ideologie, aber andererseits, alles was mit dem Rauchen zu tun hat, hat natürlich mit dem bösen persönlichen Wunsch von Strache zu tun, das Rauchen doch nicht zur Gänze abzuschaffen, daher treibt man die Sishabarbetreiber schlicht und einfach in den Konkurs. Alles dafür, dass man sTrache wieder eins ausgewischt hat, na ja, zu blöd, dass man damit die Zuwanderer getroffen hat, aber in dem Fall musste man es offenbar in Kauf nehmen.
    Ich versteh die Welt nicht mehr.

    • logiker2
      05. Dezember 2019 19:40

      mit der Antidiskriminierungmasche wird die Ausnahme schon möglich sein, so situationselastisch muss man schon sein gegenüber den zukünftigen Herrschern.

    • Undine
      05. Dezember 2019 22:24

      Ich fürchte, die Shisha-Bar-Besitzer werden zu schlechter Letzt einen Ausländer-Bonus gewährt bekommen! FEIGE, wie die Österreicher nun einmal sind, werden sie vor diesen dreisten Invasoren schon in die Knie gehen! Wenn auch alle unsere Wirte kujoniert werden können---die Muselmanen sind es gewöhnt, ihre Wünsche durchzusetzen!

  15. Franz77
    05. Dezember 2019 17:12

    Exklusiv! Der Flüchtlingschefberater der Schlandeskanzlerin packt aus. Kurz und schonungslos über Taktik, Strategie usw. Wer verstehen will wie es so weit kommen konnte, muß es anschauen:
    https://www.youtube.com/watch?v=9Gate2rnXXA&feature=youtu.be

  16. logiker2
    05. Dezember 2019 15:31

    Nicht nur die Kirchen sind links versaut und verraten ihre Mitglieder, die Justiz ist schon einen Schritt weiter und vernichtet den Rechtsstaat:

    https://www.journalistenwatch.com/2019/12/05/staatanwaltschaft-keine-anklage/

    • pressburger
      05. Dezember 2019 19:03

      Ist doch komplett idiotisch. Die Behörden, diese Staatsanwaltschaft hat mit der Justiz nichts gemeinsam, sie ist ein Teil der Exekutive, eine Behörde meint alle Menschen sind Idioten. Wieso, lassen sich die Menschen das gefallen ? Könnte sein, dass die Mitglieder dieser staatlichen Behörde, recht haben könnten.
      Werden die Eltern der Opfer beschwichtigt, geschmiert oder bedroht, dass sie solche Ungeheuerlichkeiten akzeptieren.

    • Almut
      05. Dezember 2019 20:00

      Das passt dazu - man wähnt sich in einem Irrenhaus:
      Skandal-Urteil in Bayern: Verfassungsfeindlichkeit bei Migranten ausdrücklich erlaubt
      https://www.journalistenwatch.com/2019/12/05/skandal-urteil-bayern/

    • logiker2
      05. Dezember 2019 20:00

      ich habe nur die Erklärung/Vermutung es geht um die Auflösung der Gewaltentrennung. Warum sich die Menschen es gefallen lassen ? Weil der gewöhnliche Wohlstandstrottel von der Funktionsweise einer Demokratie überhaupt keine Ahnung hat.

    • OT-Links
      05. Dezember 2019 20:48

      Irritierend ist, dass das System hat. Auch in Österreich werden diese Bestien sofort als "unschuldig" ausgewiesen, kommen kurzfristig in die Klappse und tauchen dann unter. Steht das als Forderung im Migrationspakt? Woher kommt diese Gleichschaltung? Es scheint wirklich eine Zerstörung unserer Kultur und Identität im Gange zu sein und zwar nicht zufällig und nicht planlos.

    • Suedtiroler
      05. Dezember 2019 20:55

      Einfach nur schrecklich, diese Justiz in Schland!
      Manchmal wünsch ich mir den Galgen bei der Spinnerin am Kreuz wieder zurück...

    • Sensenmann
      06. Dezember 2019 08:56

      Da der Östertrottel dem Piefke alles nachmachen muss, ist es bei unserer Dreckjustiz ja nicht besser.

      Auch hier wimmelt es von "Schuldunfähigkeit" und "Unzurechnungsfähigkeit zum Zeitpunkt der Tat". Jere Willkür der Obrigkeit gegen den Bürger wird hingegen brav abgenickt.

      Das geht immer so lange gut, bis es das Volk eines Tages gelüstet, selbst Recht zu sprechen....

  17. keinVPsuderant
    05. Dezember 2019 13:38

    Ist doch klar, weshalb dem Kardinal die Aidshilfe so wichtig ist, schließlich mag der Papst und seine Kirche Kondome nich so gerne, und die Südafrikaner halten sich beim Fremdgehen und die Männer beim Verkehr mit Männern genauest an die Papstvorschriften. Blöd nur, dieses Aids! Ds muss der Kardinal natürlich den folgsamen Schäfchen helfen. Ironie off!

  18. pressburger
    05. Dezember 2019 13:10

    Die Kirchenmänner sollen sich mit so vielen Schwulen umgeben, mit wie vielen sie wollen. Ist so ziemlich egal. Wer glaubt den Kirchenmännern, inklusive ihrer
    Chefs ?
    Wähler, die Kurz gewählt haben, strotzen vielleicht von so viel überbordernder Einfalt, dass sie sogar Schönborn glauben. Einfalt ist unteilbar und allgegenwärtig.
    Die ganzen Schwulenanbetungen sind nichts anderes als Versuch vom Verrat der oben erwähnten Kirchenmänner. Die Angestellten dieses Papstes, verraten mit der Zustimmung ihres Chefs, Tag täglich den Glauben, verleugnen Christus.
    Diese Haltung erlaubt ihnen die Verfolgung, den Märtyrertod von Millionen Christen, stillschweigend zu akzeptieren und sich damit auf die Seite der Mörder zu stellen.
    Wieso fand die Konferenz zu Christenverfolgung in Budapest statt. Wieso hat die Ansprache Viktor Orban gehalten, aber nicht Kurz ?
    Orban ist ein Verteidiger des Glaubens, der europäischen Kultur, der zivilisatorischen Werte des Abendlandes. "Wir anerkennen die die Nation erhaltende Kraft des Christentums". Ein Zitat aus Orbans Rede. Das ist eine staatstragende Aussage, eines grossen Staatsmannes.
    Ungarn und sein Premier, haben in dieser Zeit der Relativierung aller Werte, des Selbsthasses, der Abkehr von den christlichen Wurzeln, Haltung und Standfestigkeit bewiesen.
    "Nichts erhebt dich nur die Demut, nichts stürzt dich, nur der Hochmut und der Hass"
    Gibt es eine Hoffnung ? Ungarn macht es vor. Österreich hat die Chance, sich den christlichen Visegrad Staaten anzuschliessen, verpasst. Wird es eine Abkehr von der zunehmenden Islamisierung geben ?
    Dank an Kyrios Doulos für seinen Link.

  19. Wolfram Schrems
    05. Dezember 2019 12:43

    Es besteht kein Zweifel, daß die Erzdiözese Wien, wie auch der gesamte österreichische Kirchenapparat, von einer feindlichen Macht unterwandert ist, ein Deep State in der Kirche sozusagen.

    Diese Leute sind - auch - am Geld interessiert. Dieses ist im Apparat immer noch in Hülle und Fülle vorhanden.

    Erste Maßnahme müßte also ein großangelegter Kirchensteuerboycott sein. Diese Kirchensteuer (also Sakramente nur für mit staatlichen Mitteln eintreibbares Geld) ist theologisch skandalös und kanonisch äußerst problematisch (Entscheidung der Kongregation für die Interpretation der Rechtstexte 2006).

    Nur wenn großflächig das Geld ausbleibt, ist überhaupt der Funke einer Chance, die im Tagebuchbeitrag genannten Ärgernisse einzustellen.

    Im übrigen möge der Kardinal die Zeit der Krankheit und Rekonvaleszenz nützen, um am Ende seines Lebens noch mit Gott ins Reine zu kommen.

    • pressburger
      05. Dezember 2019 13:35

      Die Superbia wird das verhindern. Kardinal im Zwiespalt, welcher Gott ist gemeint ?

    • Sensenmann
      06. Dezember 2019 09:14

      Nein, da ist nichts unterwandert!
      Die Kirche ist so, seit es sie gibt.
      Seit sie den Glauben des Jesus durch den Glauben an Jesus ersetzt hat.

      Was hat Christus die Welt gelehrt?: "Schießt einander tot; hütet den Reichen die Geldsäcke; unterdrückt die Armen, nehmt ihnen das Leben in meinem Namen, wenn sie zu mächtig werden...Die Kirche soll Schätze sammeln aus dem Leid ihrer Kinder, sie soll Kanonen und Granaten segnen, Zwingburg um Zwingburg errichten, Ämter erjagen, Politik treiben, im Verderben schwelgen und meine Passion wie eine Geißel schwingen!"

      Emil Belzner, Schriftsteller (1901-1979)

    • Wolfram Schrems
      06. Dezember 2019 12:21

      @Sensenmann et Belzner:

      Unsinn.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 06:52

      @ Sensenmann

      Das ist keine Kritik - das ist SONDERMÜLL - shame on you........

      Was wissen sie über Belzner's Herkunft (Wurzeln) und mit wem er sich abgegeben haben: zeige mir mit wem du dich abgibst - und ich sage dir wer du bist ...

      Außerdem sollten sie schon wissen daß Leute wie er einen anderen Gott haben und Jesus verachten - oder wollten sie uns alle hier nur desinformieren?

  20. Waltraut Kupf
    05. Dezember 2019 12:12

    Bei aller Würdigung des Leides Aidskranker, jeder an Lungenkrebs erkrankte Raucher (um nur ein Beispiel zu nennen) ist nicht weniger bedauernswert. Jedes an Leukämie verstorbene oder abgetriebene Kind ist aber aus meiner Sicht eine viel größere Tragödie, auch jeder wegen seines Glaubens getötete Christ.

    Die Wiener Erzdiözese ist dem Vernehmen nach von Freimaurern unterwandert und hat daher kein interesse daran, für Katholiken ein Vorbild und fester Anker zu sein. Es geht nicht nur um Schwulen Veranstaltungen (wobei die Homosexualität auf ganz unterschiedlichem Niveau auftreten kann und man es dem lieben Gott überlassen soll, wie jeder einzelne Fall zu beurteilen ist), es geht z.B. auch um das seltsame Spektakel für Falco, der im Dom wie ein überragender Künstler, Held und fast schon Märtyrer gefeiert wurde und dort häufig giftgrüne und krampusrote Beleuchtung die Darbietungen illuminierte, es geht u.a. auch um einen Weihbischof, der in der Seitenblicke-Gesellschaft verkehrt, mit dem entsprechenden Lebensstil.

    Obgleich ich dem Papst gegenüber ebenfalls gewisse Vorbehalte habe, so könnte es sein, daß ihm dieses Wiener Treiben auch schon über die Hutschnur geht. Man wird klarer sehen, spbald Schönborns Nachfolger ernannt ist.

    • Undine
      05. Dezember 2019 13:45

      @Waltraut Kupf

      Volle Übereinstimmung!
      Ich fände, dass man ganz besonders danach trachten sollte, mit möglichst viel Geld die Forschung zu unterstützen, die das schmerzhafte Los der „Schmetterlingskinder“ zu erleichtern hilft!
      Diese Kinder sind absolut UNSCHULDIG an ihrer seltenen Krankheit, während AIDS erst durch Homosexuelle verbreitet worden ist. Ein Grossteil der AIDS-Kranken muss sich selber die Schuld an der Ansteckung geben.

    • Riese35
      05. Dezember 2019 15:41

      @Waltraut Kupf:

      *********************************!
      *********************************!
      *********************************!
      *********************************!
      *********************************!

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 16:50

      @ Waltraud Kupf

      Volle Zustimmung!!!!! ************************

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:20

      AIDS mit Lungenkrebs auf eine Ebene zu hiefen, halte ich für eine Unverschämtheit!
      Ausnahme nur für die kollateralen Opfer!
      Die Kakaostecher und Fixer mögen ihren Virus genießen! Was fallen will, muß man stoßen und darf nicht noch mit Millionen gefördert werden.

  21. Undine
    05. Dezember 2019 11:42

    Es wäre allerhöchste Zeit, daß ein Mann vom Kaliber eines ABRAHAM A SANTA CLARA auftaucht, der den Kirchenmännern klare Worte entgegen schleudert und ihre Willfährigkeit gegenüber dem Zeitgeist in Grund und Boden verdammt!

    Die gewohnt salbungsvollen Worte, vor allem aber die peinlichen "zeitgeistigen" Taten eines obersten Hirten namens SCHÖNBORN sind ja für die Schäfchen abschreckend zur höchsten Potenz.

    Ein Prediger wie ABRAHAM A SANTA CLARA hätte heutzutage alle Gutmenschen gegen sich und wäre leider schnell mundtot gemacht!

    • pressburger
      05. Dezember 2019 13:37

      Wie lange wird das Denkmal von Abraham a Santa Clara noch stehen bleiben dürfen ?

    • Cotopaxi
      05. Dezember 2019 13:54

      Und die nach ihm benannte Gasse?

    • Riese35
      05. Dezember 2019 15:57

      @Undine:

      ************************!
      ************************!
      **************!

      Genau das ist der Lösungsansatz. Solche Kicrchenmänner gibt es, wenn auch nicht ganz vergleichbar, weil auch die Umgebung eine andere ist. Sie werden nur totgeschwiegen und schlechtgemacht ähnlich wie Sellner, der als "widerlich" bezeichnet wird, und die blökenden Schafe rennen ihrem Leithammel nach. Kaum einer schaltet sein Hirn ein und traut sich, sich zu exponieren und gegen den Strom zu schwimmen. Der Pachamama-Götzenkult paßt perfekt zur Klimahysterie.

      Das war vielleicht zu Lebzeiten Abraham a Santa Claras anders. Und dann gab es auch noch Marco d'Aviano. Damals war die Türkengefahr sicher schon greifbarer.

  22. Nada te turbe
    05. Dezember 2019 11:38

    Zitat Dr. Unterberger: "...Christoph Schönborn, der Wiener Erzbischof, hat zusammen mit dem Life-Ball-Organisator Gery Keszler im Stephansdom jetzt eine Geld-Akquisitions-Veranstaltung zugunsten von Aids-Kranken in Südafrika durchgeführt. Die beiden sind nicht zum erstenmal mit gemeinsamen Großveranstaltungen im Dom aktiv."
    Mir ist zwar aus der Bibel das Bild von Jesus als dem Guten Hirten, der das verlorene Schaf auf den Schultern trägt, bekannt. Anderseits gibt es auch den Begriff des Öffentlichen Sünders - ein katholischer Christ - der bekanntermaßen in einem objektiv schwer sündhaften Zustand lebt und dem es an dem erkennbaren Willen fehlt, ihn abzustellen.
    Gott sieht zwar in seiner Barmherzigkeit nicht auf das, worauf der Mensch sieht, er sieht auf das Herz. Aber erst kürzlich forderte Papst Franziskus: Christen müssten die Aufforderung von Jesus „Seid klug wie die Schlangen und arglos wie die Tauben“ beherzigen.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 07:11

      @Nada te turbe

      Ich bezweifle nicht, daß Jorge Bergoglio das gesagt hat - nur bedenkt IHR HIER ALLE am BLOG nicht, daß er einen anderen Herren und Meister = GOTT hat ?

      Jetzt könnten es schon wirklich alle wissen: alle SAKRAMENTE, alle kirchlichen FESTE
      sind heidnischen URSPRUNGS !!! Aus gegebenen Anlass:

      WEIHNACHTEN IST VEREHRUNG DES SONNENGOTTES BAAL und ist natürlich
      nicht göttlich - sondern menschengemacht !

      **********WER IST DER HERRSCHER AUF DER ERDE ?************

  23. haro
    05. Dezember 2019 11:04

    Zum PS kann man nur sagen, dass zu befürchten war -und auch vorausgesagt wurde- dass Kurz nach links schwenkt und Türkis von Grün kaum zu unterscheiden sein wird sobald die beiden Parteien in einer Koalition sind - so wie einst Rot-Schwarz. Die EU will das auch so.

    • Waltraut Kupf
      05. Dezember 2019 12:23

      Dort liegt des Pudels Kern. Es herrscht Konsens unter den mit stets neuen Namen und Kongressorten agierenden internationalen Eliten, daß man zum Zweck der Einführung der Neuen Weltordnung anstelle der (in masonischen Kreisen verpönten) Religionen die Heiländin Greta und die Klima-Apokalypse setzt, daher muß Grün allenthalben Platz greifen und an die Stelle von Rot treten, das asgedient hat und von der Bildfläche zu verschwindne hat. Die Journaille unterstützt das alles kräftig, auch er Feldzug gegen AfD und FPÖ hat in diesem Zusammenhang Methode. Bald wird man sehen, welche Weltanschauung Kurz hat, falls da überhaupt eine ist.

    • Wyatt
      05. Dezember 2019 15:40

      Genau, das ist des Pudels Kern! Der EU-Zentralstaat, die NWO!
      (Und Kurz belastet sich kaum mit eigener (Welt) Anschauung, bekommt er doch diese stets zeitgerecht über Soros geliefert.)

    • Suedtiroler
      05. Dezember 2019 21:13

      Dazu passt auch die endlose Verschleppung bei der Aufklärung des Regierungssturzes durch Spiegel, Süddeutsche und Hintermänner*Innen!

      Ein internationaler Haftbefehl für Julian Hessenthaler, ordentlich "Daumenschrauben" oder Ähnliches anwenden und schon hätte man die Auftraggeber.
      Gleiches Procedere natürlich für den widerlichen Anwalt und für die Maklerin!

      Wer deckt denn diese Bande, wenn nicht die EU oder ein Geheimdienst dahintersteckt?

      PS: Das soll jetzt keine Strache-Entschuldigung sein. Was hätte man nicht alles mit wahrscheinlich kleinerem Aufwand im Club 45 bei Mitgliedern der linken Reichshälfte filmen können, wenn man diese hätte stürzen wollen.

    • Suedtiroler
      05. Dezember 2019 21:18

      Pardon - Doppelpost

  24. Undine
    05. Dezember 2019 10:59

    OT---aber ein Beispiel, wie niederträchtig die ach so TOLERANTEN LINKEN vorgehen:

    "Lehrer WARNEN vor mir"

    "Offensichtlich werden Lehrer geschult, wie sie in Zukunft mit meinen Videos umzugehen haben. Ein Zeitungsbericht entlarvt diese Indoktrination!"

    https://www.youtube.com/watch?v=i2U2VHyoJaY

    Diesem Video gingen zwei voraus, die den Beginn der LINKEN HETZJAGD auf einen engagierten rechten jungen Mann zeigen:

    "Mainstream-Zeitung DIFFAMIERT Neverforgetniki"

    https://www.youtube.com/watch?v=UNRCSt8a3r8

    "Augsburger Allgemeine LEGT NACH!"

    "Statt einer Entschuldigung für die öffentliche Diffamierung meiner Person werden nun auch alle meine Zuschauer pauschal in einem Artikel angefeindet. Ist das etwa die Kritikfähigkeit der deutschen Presselandschaft?"

    https://www.youtube.com/watch?v=3td1Z-B7xnk&t=29s

    Aber die LINKEN dürfen UNGESTRAFT Deutschland HERABWÜRDIGEN bis zum Exzeß!

    • Undine
      05. Dezember 2019 11:13

      PS: Ich möchte einige ZITATE von dt. GRÜN-POLITIKERN posten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten und aufzeigen, bzw. bestätigen, WES GEISTES KIND die GRÜNEN sind:

      "Zitate von Politikern der Grünen Partei"

      http://rettetdeutschland.com/zitate-von-politikern-der-gruenen-partei

      Diese verbalen Exzesse von GRÜN-POLITIKERN werden NIE ANGEPRANGERT! Die Frage des WARUM erübrigt sich, wenn man weiß, wofür sie Wegbereiter sind, WEM SIE NÜTZEN! SOROS LIEBT die GRÜNEN!

    • pressburger
      05. Dezember 2019 19:22

      Die Linken Ordensburgern sind mindestens angedacht, vielleicht bereits in Planung. Man kann die Erziehung der Kinder nicht den Eltern überlassen. Da könnten sogar die Kinder verschiedener Meinung sein. In einen Merkel Staat, geht das nicht. Nur eine Meinung darf es geben. Gehorsam zu sein, ist das Gebot der Stunde. Flink wie Windhunde, die Meute hat Recht, die Meute hat immer Recht.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:31

      @Undine,
      ihr "Soros liebt die Grünen" auf deutsch: Die Juden benützen die Sozialisten!
      Denn die meisten tun sich mit dem Gneißen so richtig schwer! Oder warum denkt man, daß die Musel so sehr von den Sozis hofiert werden........?
      Weil die Sozis ihrerseits die Türkaraber instrumentalisieren. Und wer dann obsiegt, dies dürfen sie sich gerne iluminieren!

  25. haro
    05. Dezember 2019 10:57

    S.g. Hr. Dr. Unterberger, als Christ bedanke ich mich sehr herzlich für ihre kritischen und so wahren Worte zu dieser Kirche! Bitte auch an Kirchenobere senden !

    Man kann nur mehr den Kopf schütteln wie hohe Kirchenverantwortliche -katholische wie evangelische- die christlichen Gebote verdrehen um sie anderen Ideologien anzupassen und der Kirche so noch mehr Schaden zufügen. Anstatt vor Islamisierung und verantwortungslosen Sexualpraktiken zu warnen unterstützt man sie.

    Die Werbeveranstaltung einer Schwulencommunity im Wiener Stephansdom ist unfassbar. Der gesamte Priesterstand wird einmal mehr der Lächerlichkeit und dem Hohn preis gegeben.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:38

      Na, da werden aber diese Kirchenoberen so richtiggehend erbeben, wenn ihnen dieses Brieflein zugestellt wird............!
      Wie kann ein Mensch dermaßen naiv sein? Aber es erklärt, warum es ist, wie es ist!

    • haro
      07. Dezember 2019 17:44

      @Herbert Richter
      Die Kirchenoberen werden nicht erbeben, aber es würde sie zumindest zum Nachdenken und bestenfalls zum Verbieten so mancher unchristlicher Umtriebe bringen, wenn ihnen ein Dr. Unterberger seine kluge Meinung (die auch jener vieler Katholiken entspricht) darlegt.

  26. Brigitte Kashofer
    05. Dezember 2019 10:36

    Früher glaubten die Bischöfe noch an Gott.

    • haro
      05. Dezember 2019 11:05

      ************************

    • Charlesmagne
    • pressburger
      05. Dezember 2019 19:25

      Die Bischöfe im 21. Jahrhundert glauben noch immer an Gott. Die Bischöfe im 21. Jahrhundert haben sich noch nicht entschieden welchen Gott sie sich unterwerfen sollen. Im vorauseilenden Gehorsam, opportunistisch wie sie sind, haben sich bereits für den Gott des Propheten Mohammed, entschieden

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 07:22

      @ Brigitte Kashofer

      Aus Ihrem Post: Früher glaubten die Bischöfe noch an Gott.

      *************VON WEM WISSEN SIE DAS ?********************

      Sie meinen wohl, das wollten sie uns weismachen, das ist aber ganz was anderes.....

      Dann müßten aber Menschen wie HUS aber blöde gewesen sein, weil sie sich für Ihren

      Glauben vom Vatikan abschlachten haben lassen....

  27. Franz77
    05. Dezember 2019 10:17

    Die Flüchtlingssteuer wird auch bei uns kommen. Buntland: Spritpreis Erhöhung um 70 Cent gefordert, und sie werden auf breite Zustimmung stoßen.

    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/umweltbundesamt-klima-verkehr-sprit-preise-1.4709948

  28. Franz77
    05. Dezember 2019 10:02

    OT Der angebliche Kampf gegen "Hass im Netz" ist ein Kampf gegen die Meinungsfreiheit. Eine hocheffektive politischen Waffe. Meinungsfreiheit ist nur erlaubt, wenn sich der Hass geht gegen Rääächz richtet, da darf man ruhig hassen was das Zeug hält. Beispiel, ehemaliger Polizist, Uwe Sailer hetzt gegen HC Strache: "Nein, nein, erst wenn er endgültig erledigt ist und keinen Röchler mehr von sich geben kann, ist meine Aufgabe erledigt". "Typen wie "Hatse" müssen bedingungslos erleidigt (steht so im Original) werden."

    www.erstaunlich.at

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 10:51

      Aber @Franz77, das ist doch der "gute" Haß, den darf man schon ungehemmt ausspeien, denn schließlich trifft er bloß einen "Rechten"
      Da darf man auch sagen, daß der "bedingungslos erledigt" gehört "bis er keinen Röchler mehr von sich gibt"...

      Da regt sich auch keiner der selbsternannten Bessermenschen über die geballte Haßbotschaft und Mordlust auf......

      Stellen Sie sich vor, man spräche derart über Kurz&Co. ......

    • Franz77
      05. Dezember 2019 11:05

      Glockenblumen, stelle man sich vor, es träfe einen der Kultusgemeinde. Uiiiiiii ....

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 09:06

      @ Franz77

      *******Können sie nicht - oder wollen sie nicht verstehen????*****

      Wie ich schon sagte:Ihr "angebliches wissen" um die Protokolle ist für die Würscht...

  29. Frühwirth
    05. Dezember 2019 09:54

    Zur Frage des WARUM?
    Warum kein Aktionismus für hunderttausende österreichische Diabetiker, Rheumakranke, mit Demenz Kämpfenden?
    Das sind alles Krankheiten, die garantiert nicht zu 90% durch Geschlechtsverkehr oder verseuchte Spritzen übertragen werden.
    Ist halt nicht so lustig, mit diesen Menschen in den Dom einzuziehen ...

    • Rau
      05. Dezember 2019 11:20

      Naja, das sind die Leiden des Weissen Mannes (hugh). Der ist schliesslich selber Schuld. AIDS trifft ja die armen Afrikaner zum Grossteil. Und an deren Leiden sind wir sowieso schuld. Das hat man mir schon im Kindergarten eingetrichtert.

    • pressburger
      05. Dezember 2019 15:33

      Uninteressant, der Kardinal, liebt nur den Übernächsten, von Nächstenliebe noch nichts gehört. Das Elend der eigenen Bevölkerung ist nicht interessant genug, damit kann man in den linken Medien nicht punkten.
      Beifall von der Linken Seite ist dem Kardinal sicher, die Belohnung für seinen Einsatz wird sicher von dieser Welt sein.

  30. Wolfgang Bauer
    05. Dezember 2019 09:43

    A.U.: "Denn die "Evangelische Kirche in Deutschland" entsendet jetzt selbst ein "Rettungsschiff" ins Mittelmeer...
    Das erinnert mich verteufelt an Raspails 'Das Heerlager der Heiligen'. In diesem vor Jahrzehnten verfassten seherischen Werk reagieren die Westeuropäer genau so naiv, gutmenschlerisch und immer mit einem Auge in Richtung linke "Echokammerblase" blinzelnd. Das Endergebnis ist dort nachzulesen.

  31. Politicus1
    05. Dezember 2019 09:41

    1) Indizien?
    Zuerst der liebe bekennende homosexuelle Pfarrgemeinderat in Stützenhofen, dann der Lifeballersatz in St. Stephan ...
    Bei Gericht würde man das eine Indizienkette nennen.

    2) Christliche 'Rettungsschiffe'
    Da wird das biblische Fischen nach Menschen aber gaaaanz falsch interpretiert!
    Interessant wäre eine Abstimmung unter den Kirchenbeitrag zahlenden deutschen Katholiken und Protestanten, ob sie damit einverstanden sind, dass ihre Beiträge für Schiffsankäufe verwendet werden sollen.

    • wunderwelt (kein Partner)
      07. Dezember 2019 15:17

      Mittlerweile hält man sich mit Schiffen gar nicht mehr auf. Auf Ö! wurde mehrmals freudvoll berichtet, dass eine christliche Gemeinde (St. Egidio glaube ich) 33 Afghanen aus Griechenland hat ausfliegen lassen nach Rom. Der "Almosenbischof" des Vatikan war auch dabei, der ihnen unter dem Jubel und dem Geklatsche der Umstehenden versichert hat, wie arm sie nicht sind und wie unwürdig solche Existenzen für Europa sind. Ich weiß noch, dass vor ein oder zwei Jahren höchstrangige (nicht die dritten Priesterlein von links) Geistliche der syrisch-orthodoxen und anderen Kirchen da waren und händeringend um Beistand gebeten haben. da gab es keine Extraflüge. zu den Gläubigen, die mit Schiffskäufen

    • wunderwelt (kein Partner)
      07. Dezember 2019 15:19

      einverstanden sind, nein, sind sie nicht, deswegen gerät auch ein evangelischer Bischof mittlerweile in die Bredouille. er hat ein Interview gegeben, wo er gemeint hat, weshalb man Leute nach Europa holt, die ohnehin keine Chance auf Asyl haben und dass ihm Leute schreiben, dass sie deshalb austreten würden. Naja, wenn der Geldhahn langsam zugedreht wird, kommt das Erwachen.

  32. El Capitan
    05. Dezember 2019 09:14

    Es ist soweit. Der Zeitgeist verlangt es:

    Ich entschuldige mich und bedaure es zutiefst, dass ich
    weiß bin,
    Deutsch spreche,
    ein Mann bin,
    nicht schwul bin,
    Kinder und Enkel habe,
    ein schweres Motorrad fahre,
    studiert und abgeschlossen habe,
    nicht links wähle und
    gelegentlich ein Brsthendl esse und mir
    spät am Abend ein Burenheidl reinziehen.

    Ihr alle versteht jetzt, warum ich ananym bleiben muss. Andernfalls würde man mich deportieren.

    • pressburger
      05. Dezember 2019 09:52

      ...ohne sechzehner Blech ?
      Stimmt, in Zeiten wie diesen, aber auch das wird nix helfen. Privatsphäre ist reaktionär, der neue Mensch ist gläsern.

    • simplicissimus
      05. Dezember 2019 09:56

      El Capitan, Ihr Problem ist, dass Sie zuviel CO2 ausatmen und weiter verheimlichen Sie, dass Sie sicher des oefteren ein Flugzeug besteigen, aber nicht, um damit zu einem Klimakongress zu jetten!

    • Postdirektor
      05. Dezember 2019 10:43

      @El Capitan

      Und Schweinsbraten essen Sie wohl auch, Sie Ungläubiger!

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 10:54

      und wahrscheinlich trinken Sie auch noch Bier und Wein, Sie schrecklicher Mensch Sie.....

    • Rau
      05. Dezember 2019 11:24

      Ego te absolvo - 30 Vater Unser! in nomini...

    • Franz77
      05. Dezember 2019 12:32

      Um Gottes Willen, durch den Klimawandel wird es auch in der Hölle heißer werden. Sofortbuße:
      66 Plüscheisbären in Flutlingsunterkunft verteilen
      Neuankömmlinge beklatschen und versorgen
      Eigene Unterkunft zur Verfügung stellen
      666 Schweine kaufen und sie in Freiheit entlassen
      Männer öffentlich streicheln und küssen
      Jeden Freitag ist 666 For Future angesagt
      Tafeln gegen Rääächz verfassen + verteilen
      Öffentlich sich zu Grün und der neuen Regierung bekennen
      Toleranzschulungen absolvieren
      Sich nur noch in Denglisch verständigen
      Allerorts piercen lassen
      Bewerbung bei den Freimaurern
      Genderkurse besuchen
      Einheizen unterlassen
      Trotzdem, ich sehe kaum eine Chance mehr. Armer Mensch!

    • Templer
      05. Dezember 2019 15:19

      .......und die Atifa schicken
      ***************
      :-):-):-)

    • Templer
      05. Dezember 2019 15:20

      ...Antifa, früher auch SA genannt....

    • Postdirektor
      05. Dezember 2019 15:27

      @Franz77

      „Jeden Freitag ist 666 For Future angesagt.“

      Ja, aber ich befürchte, jeden Freitag 3 Mal 6 wird er sowieso net aushalten...

    • Bürgermeister
      05. Dezember 2019 17:51

      Was für ein Outing!

      In den Brandstätterschen Gummiparagraphen sind Sie Schuldig im Sinne von ... was auch immer!

    • byrig
      06. Dezember 2019 00:56

      Ich bin ein Leidensgenosse....

  33. Undine
    05. Dezember 2019 09:12

    "Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode."

    Immer, wenn man glaubt, diese oder jene politische Aktion wäre der absolute Gipfel an Verrücktheit, kommt prompt der nächste "Anfall", der alles Dagewesene neuerlich in den Schatten stellt!

    Eines EINT diese schubartigen Anfälle von Wahnsinn, von denen wir gebeutelt werden: Sie kommen immer aus der LINXLINKEN ECKE!

    Einen besonders atemberaubenden Weg geht die KIRCHE. Wer sich dieser Kirche, die sich von linker Seite systematisch ruinieren läßt und selber immer wieder ein ordentliches Schäuferl nachschiebt, wie der seltsame Kardinal SCHÖNBORN, noch zugehörig fühlen kann, ist ob seiner Treue und Langmut nahezu bewundernswert.

    Es ist unverzeihlich, daß die Kirche selber so viel dazu tut, sie in den Grundfesten zu erschüttern, ist sie doch seit weit über 1000 Jahre die Mutter für jegliche Art der KULTUR des Abendlandes gewesen! Aber wer meint, dem Zeitgeist hinterher hecheln zu müssen, der hat schon verloren, und zwar den Kern seiner Existenz!

    SCHÖNBORN und Co. in Ö, der "Zweitpapst" Franziskus in Rom sind die besonders dicken Sargnägel der kath. Kirche; in der evangel. Kirche ist es kaum besser---dort sind wenigstens keine Kinderschändungen bekannt!

    Ein dazu passender Artikel aus dem Blog "GENIUS" (Bernd STRACKE):

    "Der Wahnsinn hat Methode

    Zwischen Hebriden und Karpatenbogen machen sich weitere Fliehkräfte bemerkbar"

    http://www.genius.co.at/index.php?id=921

    • haro
      05. Dezember 2019 18:41

      ach Undine, ich bin einer von jenen die sich der Kirche noch zugehörig fühlen, weil ich sie einfach nicht jenen Kräften überlassen möchte die sie für links-ideologische politische Zwecke missbrauchen.
      In Wien und anderen größeren Städten ist es -fürchte ich- bereits zu spät um Widerstand zu leisten, aber in kleineren Pfarrgemeinden lohnt es sich noch den meist grünen Kräften Paroli zu bieten. Waren die roten Genossen von außen kirchenfeindlich, so sind es die grünen von innen, was noch viel gefährlicher ist für jede Institution. Der immer größere Einfluss der grünen Ideologie in der Institution Schule wird Generationen indoktrinieren und verbilden wie man es schon an so manchen Universitäten

    • Frédéric Nietzschy
      05. Dezember 2019 20:57

      "... die Mutter für jegliche Art der Kultur ..." ???
      Mir ist Giordano Bruno lieber als diese Mutter.

    • Sensenmann
      06. Dezember 2019 09:28

      Die "Mutter der abendländischen Kultur" ist die Antike, nicht die Endzeitreligion des Christentums.

  34. Aron Sperber
    05. Dezember 2019 09:06

    Der Fisch fängt am Kopfe zu stinken an:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2017/04/23/harakiri-mit-franziskus/

    Zwar empfahl Jesus, die zweite Backe hinzuhalten. Franziskus predigt Harakiri. Schönborn ist sein eifriger Jünger.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 14:52

      @ Aron Sperber

      Wenn sie kein TROLL sind - aber ein DESINFORMANT sind sie auf alle Fälle !

      DER VATIKAN ERFINDET 600 NACH CHRISTUS DEN ISLAM - ABER DER AKTUELLE

      PAPST kann den Unterschied zwischen Christentum und Islam nicht erkennen ..

      **************WEN WOLLEN SIE VERARSCHEN ?????*******************

      Und Jesus hat nicht empfohlen, den Feinden die zweite Backe hinzuhalten

      Das ist eine DESINFORMATION !

      Jesus sagt zu seinem Volk, den CHRISTEN:

      Du bist mir ein Hammer und eine Kriegswaffe; mit dir zerschmettere ich Völker, und mit dir zerstöre ich Königreiche.
      Jeremiah 51,20
      Klingt das nach zweiter Backe?

  35. simplicissimus
    05. Dezember 2019 09:04

    Warum gerade in Suedafrika? Doch nicht etwa weil gerade dort der (National)rassistische Sozialismus im Vormarsch ist? Also in linker Diktion die Befreiung einer bis dato unterdrueckten Klasse/Rasse von der vorher herrschenden und nun gewaltsam zu enteignenden weissen Oberschicht? Und Umverteilung auf arme Afrikaner. Hat wunderbar geklappt zB in Zimbabwe und klappt hervorragend in vielen anderen Laendern der Welt wie zB Cuba, Nordkorea etc. Einige Laender in Afrika und Asien versuchen dasselbe mehr oder weniger klammheimlich um so endlich das Elend gerecht auf alle zu verteilen.

    Ist Schoenborn ein Fan des argentinischen Papstes?

    • pressburger
      05. Dezember 2019 09:55

      Nicht nur Fan von Bergoglio, sondern sicher auch einer der Verschwörer gegen
      Papst Benedikt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 09:10

      ""Warum Südafrika""? Weil es sich da (noch) vorzüglich urlauben lässt! Natürlich auf "Verwaltungskosten" des Spendenkontos!
      Und weil diese 2 Obertunten genügend "Material" für ihre abartigen und mißgeburtlichen Sexualtriebe vorfinden. (Gibt es ein vorzüglicheres Beispiel an perverser Ausgeburt als diese 2 Schokolecker?)

  36. ibn rushd
    05. Dezember 2019 08:59

    Die kath. und evang. Kirche versagen im deutschen Sprachraum in der Kernfrage jedes Glaubens, der Gottesfrage. Wer hier versagt, wird als Kirche überflüssig. Das spüren die beiden Kirchen und versuchen sich deshalb in anderen Feldern. Sie werden zu politischen Mitspielern und setzen sich damit zwischen alle Stühle.

    Andere erfolgreiche Religionen sind in der Gottesfrage stark und haben Zulauf.

    • wunderwelt (kein Partner)
      07. Dezember 2019 15:52

      Welche Gottesfrage? Im Islam und bei den Freikirchen ist Gott bei weitem nicht fraglich, eher protestantisch wie bei Luther, der um den gnädigen Gott ringt oder der Willkürgott bei Ockham. Wenn ich mich aber wie die Kirche nur mehr als Dienstleister für Herren aller Länder verstehe, ohne meine ureigene Motivation, das Gebot Jesu, den Nächsten zu lieben, immer vor Augen zu haben und es auch den anderen vor Augen zu führen, dann habe ich verloren. In Mexiko gehen sehr viele (und das sind dort viele), die etwas brauchen, zur katholischen Kirche; die Freizeit verbringen sie dann bei den Evangelikalen (die sich nicht die Hände schmutzig machen), weil es dort "more fun" ist.

  37. Kyrios Doulos
    05. Dezember 2019 08:54

    Die Evangeiischen Kirchen in Deutschland und in Österreich bleiben der Tradition des 20. Jahrhunderts auch im 21. Jahrhundert treu.

    Im 20. nannten sie sich "Deutsche Christen", weil das im Dritten Reich dem aktuellen Zeitgeist entsprach. Die dem Augsburger oder Helvetischen Bekenntnis treu Gebliebenen wanderten in den Untergrund oder mußten ins KZ. Christenverfolgung durch die Nationalsozialisten hat die Kirchenleitung schon damals nicht interessiert.

    Im 21. Jahrhundert sind sie dem aktuellen Zeitgeist auch treu und loyal ergeben. Political correctness, Feminismus, Gendernde Sprache (sogar Bibelausgaben!), Synkretismus (Vermischung der Religionen), an die Stelle des Rassismus ist die Klimahysterie und Invasionspolitik getreten.

    Hörte man dem neuen evang. Bischof Chalupka vor ein paar Wochen in der Pressestunde zu, konnte man ihn in keinem einzigen Punkt von einer grünen LeitideologIN unterscheiden.

    Ich habe schon an anderer Stelle des Tagebuchs erzählt: Daß es vorige Woche nur 200 km östlich von uns, in Budapest, eine Internationale Konferenz über die Christenverfolgung gegeben hat, stand hierzulande in keinem einzigen Medium geschrieben. Kein einziger europäischer Politiker sandte ein Grußwort, auch der Papst nicht. Das einzige Grußwort, von einem seiner extra entsandten Staatssekretäre verlesen, kam von Donald Trump.

    Die Rede Orbáns ersetzt auch in geistlicher Hinsicht fehlende Worte unserer Bischöfe locker. Deutsche Übersetzung hier:

    http://www.miniszterelnok.hu/viktor-orbans-rede-auf-der-internationalen-konferenz-uber-die-christenverfolgung/

    • CHP
      05. Dezember 2019 10:14

      Die Ungarn haben es gut. Die könnten laut Bibel sogar selbst einen Bischof, einen untadeligen Mann aus ihrer Mitte wählen. Er müsste kein Priester sein!
      Ob sich Orban mit Seine Eminenz anreden ließe ist zu bezweifeln.

    • Sensenmann
      06. Dezember 2019 09:32

      Danke für den Link!

      Die Pfaffheit in deutschen Landen sollte sich schämen. In Grund und Boden! Denn solche Worte wie Orban sie findet, hat von denen keiner je gefunden!

  38. glockenblumen
    05. Dezember 2019 08:46

    OT
    zum Thema Klima:

    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/12/04/keine-wende-im-gelaende/

    aus dem Bericht:

    "Diesmal waren Polizei, Unternehmen und Politik anders vorbereitet. Eine breite Front öffentlicher Stimmen äußerte sich im Vorfeld besorgt und mahnte zur Besonnenheit. IHK, Handwerkskammer, Gewerkschaften, Kommunalpolitiker, der evangelische Kirchenkreis Cottbus, die LEAG sowieso, stimmten inhaltlich überein. In der Cottbuser Stadtverordnetenversammlung verabschiedeten

    CDU, AfD, SPD, Linke, FDP und Bürgerbündnis eine gemeinsame Erklärung mit dem Aufruf zur Gewaltlosigkeit.
    Die Grünen waren dagegen (1*).

    Der neue brandenburgische grüne Umweltminister Axel Vogel äußerte sich ebenso mäßigend im Vorfeld, dabei hätte er auch den kurzen Dienstweg nutzen können. Eine der führenden Köpfe von „Ende Gelände“, Ricarda Budke, ist die Tochter der grünen Landtagsabgeordneten Petra Budke. Diese sammelte ihrerseits erste Krawallerfahrungen schon in Wackersdorf und zog später nach Berlin, um den Osten zu vergrünen.... "

  39. Rau
    05. Dezember 2019 08:44

    Die Evangelen glauben wohl, Martin Luther war ein Schwarzer mit einem Traum. Ich versteh nur eines nicht, nämlich, dass ich immer noch Kirchensteuer zahle.

    • Sensenmann
      06. Dezember 2019 09:34

      Ich weiß ja nicht, wie es Christen so geht, aber tut austreten aus diesem Verein irgendwie körperlich weh?
      Das Geld der "Kirchensteuer" ist ja wohl bei Patrioten besser angelegt, als wenn man die Pfaffen damit Neger füttern lässt, der?

  40. dssm
    05. Dezember 2019 08:33

    Warum Südafrika? Weil man dort schön Urlaub machen kann, so einfach. Womit das ganze gutmenschliche Geschwurbel entlarvt ist.
    Weil es da genügend Weiße gibt, damit der Rassenhass einem nicht täglich ins Gesicht schlägt, man muss sich ja nicht mit den schwarzen Horden abgeben, welche jede andere Gattung Mensch mit Hass verfolgen, auch andere Schwarze und die kleinwüchsigen Ureinwohner sowieso.

    • Rau
      05. Dezember 2019 08:49

      Die Apartheid wurde seinerzeit auch wegen der vielen Unruhen zwischen den unterschiedlichen schwarzen Stämmen eingeführt um sie zu trennen. Dass damit auch Weisse von den Schwarzen getrennt wurde, war ein Nebenprodukt einer Massnahme, die notwendig war um Frieden herzustellen.
      Hochgespielt hat man aber immer nur die Trennung der Weissen von den Schwarzen. Erst jetzt sieht man wie notwendig diese Massnahme war, in Zeiten in denen die Jagd auf die Farmer eröffnet ist. Man google nach "Farmland" von Lauren Southern

    • pressburger
      05. Dezember 2019 10:02

      Die Schwarzen wurden in Europa als die edlen Wilden betrachtet. Die ganze Greueltaten sollen angeblich von den Weissen begangen worden sein.
      In der Zeit der weissen Regierung in SA, haben sich die Schwarzen in Afrika zu hunderttausenden gegenseitig umgebracht. Angeblich ein Erbe der Kolonialzeit.
      Die Stämme in Südafrika standen sich feindlich gegenüber. Die weisse Regierung hat ein Blutbad wie in Kongo, Uganda, verhindert.
      Auch Schwarze sind Rassisten. Proteste gegen Fremdarbeiter aus Zimbabwe, werden von Schwarzen organisiert.

    • dssm
      05. Dezember 2019 10:13

      Ich empfehle einen x-beliebigen südafrikanischen Spielfilm zu schauen, dagegen waren die Machwerke eines Dr. Josef G. noch harmlos. Nigerianer sind sowieso nur Drogenhändler und Vergewaltiger. Die Ureinwohner ein verschlagenes, bösartiges Volk. Die Weißen dumm und blöd. Andere Bantus werden als Affen dargestellt. Ja, so kann Kultur völkerverständigend sein, aber wehe ein Asiate oder Europäer würde solche Machwerke präsentieren.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. Dezember 2019 09:26

      @dssm,
      aber alles stimmt bis auf die Haarspitze!
      Nigerinaner kriminell bis auf den blanken Knochen, für europ. Verhältnisse vollkommen unerklärlich. Ihre Brutalität würden sie niemals realisieren. Ich habe sie erlebt!
      Bantus sogar noch weit unter dem Entwicklungsstand von Aborigines.
      Nicht alles was sich auf 2 Beinen bewegt und nach 9 Monaten geboren wird, ist ein Mensch, wie wir ihn in unseren Breitengraden kennen!

    • wunderwelt (kein Partner)
      07. Dezember 2019 15:57

      Das Märchen, dass die Ureinwohner untereinander in Frieden lebten, bis der böse weiße Mann kam, ist ein Narrativ, den man dem Europäer ja gerne unter die Nase reibt. Stimmen tut es nirgends: weder in Nordamerika, auch in Mittel- und Südamerika nicht (die Spanier hätten dort NIEMALS gewonnen, wenn nicht die anderen Stämme die Vorherrschaft eines einzelnen Stammes oder einer Stadt abschütteln hätten wollen und sich daher mit Waffen und Truppen zur Verfügung gestellt hätten) noch in Afrika und in Asien und im Orient auch nicht.

  41. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    05. Dezember 2019 08:00

    Die Kirche stinkt vom Kopf weg. Das gilt für Rom genauso wie für Wien.
    Schönborn ist eine ganz üble Erscheinung unter der adeliger Nepotismus fröhlich Urstände feiert. Ein Karrierist, der sich nach dem Wind dreht. Ein Vorgesetzter, der seine Priester im Stich lässt und ihnen ins Gesicht lügt. Mit Leuten wie Schönborn ist die Amtskirche dem Untergang geweiht.

    • Cotopaxi
      05. Dezember 2019 08:15

      Als ich vor wenigen Jahren aus der katholischen Kirche austrat, erhielt ich vom Herrn Kardinal Schönborn einen Brief mit der Bitte, diesen Schritt noch einmal zu überdenken.

      Ein Umstand verärgerte und enttäuschte mich: Schönborn hat nicht selber unterschrieben sondern seine Unterschrift war gedruckt.

      Der Herr Graf findet es also unter seiner Würde, mit seinen austretenden Schäfchen persönlich zu kommunizieren und überlässt derartige lästige Schreibarbeit seiner Kanzlei.

      Ich hätte die persönliche Unterschrift des Kardinals aus Ausdruck seiner Wertschätzung empfunden.

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 08:30

      @ Cotopaxi

      mglw. sind es soviele Austritte, daß er mit dem Unterschreiben nicht nachkommt ;-)

      @ Bester Gutmensch

      die Amtskirche wird nicht untergehen, sie wird sich einfach neu formieren, sich dem unseligen Zeitgeist anpassen und wieder Anhänger und Nutznießer gewinnen. Mit der echten Lehre Jesu hat die sowieso niemals was zu tun gehabt.
      Sie haben Sein Wort benutzt, um viele Anhänger zu akquireren, um ihr eigenes übles Süppchen damit zu kochen :-(

    • Cotopaxi
      05. Dezember 2019 08:34

      @glockenblumen

      Dann muss er sich halt Arbeit mit nachhause nehmen. Beim Schauen der ZIB 2 könnte er nebenbei unterschreiben.

    • Bürgermeister
      05. Dezember 2019 08:35

      @ Cotopaxi: Ich bekam vor 20 Jahren ein Schreiben der Kirche, in dem Umschlag noch 2 weitere Briefe bezügl. Kirchenaustritts an mir völlig unbekannte Personen. Da ist in der Etikettierungsmaschine was schief gelaufen.

      Der identische Text - "man hat über das Gesagte lange nachgedacht" usw. - die identische Unterschrift.

      Offenbar ein Standard-Kettenbrief den man rauslässt und das bei einer Organisation die predigt, dass lügen eine Sünde ist.

    • wunderwelt (kein Partner)
      07. Dezember 2019 16:01

      Zu den Briefen bez. Austritt: natürlich ist das ein Standardbrief; der Erstkontakt darüber sollte normalerweise über die Pfarre oder die zuständige Beitragsstelle kommen, aber für die einen ist es zumeist unter ihrer Würde und die anderen haben keine Zeit, daher der Brief. Die Amtskirche wird sich neu formieren, schließlich will ja auch die selbsternannte geistliche Elite leistbare Privatschulen für ihre Sprösslinge, damit die dann über die Amtskirche herziehen können und gemütliche Spitäler, um sich nicht beim Pöbel mit Masern, Krätze oder Unintelligenz anzustecken.

  42. Josef Maierhofer
    05. Dezember 2019 07:46

    Wenn der Oberhirte versagt.

    Wie der Herr Kardinal seine Kirche an die Schwulen verrät, so verrät auch Sebastian Kurz seine Wähler an die Gleichen, die grüne Schwulenpartei, so verrät die EU Kommission die Europäer an die muslimischen Vergewaltiger und Messerstecher und an das amerikanische Großkapital, ....

    Seit die katholische Amtskirche mit der (linken) Politik (die Nazis waren auch Linke) verbandelt ist, macht sie das Ideologieprogramm der Linken voll mit und verrät ihre Schafe an die Wölfe, vor denen sie sie schützen sollte.

    Der Papst tut das seine für die Abschaffung der Katholiken, auch er macht bei dem Schlepperunwesen voll mit und verlangt das auch von den Christen, für ihre Selbstabschaffung zu arbeiten, er ist also auch ein Verräter.

    Das Unglück kommt, so steht es in der Bibel bei Sodom und Gomorra, denn die Menschen lebten in Sünde.

    Die Christen werden weltweit verfolgt, was tut Papst Franziskus, er nimmt die Täter, Muslime, in den Vatikan auf.

    Den Christen bleibt nur noch das Wort Gottes in der Bibel, die auch mehrere Male 'überarbeitet' wurde, je nach Zeitalter.

    Der Zölibat wurde aus ähnlichen Gründen eingeführt, wie es heute ist, Sodom und Gomorra. Seither rennen dort zahlreich schwule Priester herum.

    Offenbar hat der Kardinal 'Verständnis' dafür.

    Die Veranstaltung wurde jetzt wochenlang in den Medien angekündigt und für die Schwulenpropaganda benutzt.

    Schön langsam müssen die Schafe den Oberhirten wieder auf den geraden Weg der Familie zurückführen ...

    Der Propagandaeffekt ist gelungen, die Schwulen wurden verherrlicht, bekamen ein Fest im Staephansdom, die Katholiken und die Familien wurden aufs schlimmste verarscht.

    In Ihrem Sinne, Herr Kardinal ? (oder haben Sie das nicht 'gewusst' ? - was fast genauso schlimm bis noch schlimmer ist). Oder ist er zu feig ? Alle Fragen münden in eine Frage, ist der Mann für sein Amt geeignet ?

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 07:58

      Diese Frage ist schnell beantwortet. NEIN!!!!!!

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 07:59

      P.S.
      Außer er vertritt ganz was anderes als er vorgibt, dann natürlich.....

    • Rau
      05. Dezember 2019 08:55

      Ein rotes Parteibuch ist billiger als die Kirchensteuer, kann man dazu nur sagen. "...an die Schwulen verraten" - gehts ein bisschen weniger pathetischer. Verrat ist ein grosses Wort. Die Kirche ist halt zeitgeistig geworden, womit sie sich ihr Fundament abgräbt. Die Politik ist auf dem selben Kurs, indem sie die Fundamente der Demokratie einebnet, und Wahlen ebenso zur Farce macht, wie die Kirche ihre Sakramente. Im Prinzip haben wir keine Trennung mehr von Staat und Kirche. Kennt man ja von einer Wüstenreligion des Friedens, die aber eine der Unterwerfung ist. An dieser Unterwerfung des Volkes ziehen sie an einem Strang - Brüssel und Rom

    • HDW
      05. Dezember 2019 09:21

      Sie vergessen alle, dass sich der Kardinal durch das Gleichnis vom verlorenen Sohn legitimiert fühlt und das steht auch in der Bibel. Ähnlich wie Bill Gates, G.Soros und so weiter und so fort, durch den Begriff "Philantropie" oder die Linken durch die Vereinnahmung der Bergpredigt. Dialektisch tiefenpsychologische PR, geht halt irgend wann, wenn die Schafe die geschoren werden sollen es als Heuchelei durchschauen, nach hinten los.
      Wer, wenn nicht die jesuitische Kirche, ist ältester Meister in diesem Geschäft? Und Schönborn war ja wie Bergoglio 'papabile'.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 09:32

      @ Glockenblumen

      Vergessen sie nicht, wer sein HERR (GOTT) ist, dann wird alles klar und einfach ....

      **********WER IST DER HERRSCHER AUF ERDEN ?************

      *****Vatican are praying to Luzifer****
      h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=dJQMQWUWWis

      Sie beten ganz offen Lucifer an - nur die Christen sind zu DUMM, daraus zu lernen...

      wie deutlich wollt Ihr es denn noch ????

  43. logiker2
    • Sensenmann
      06. Dezember 2019 09:44

      Ja wen wundert das noch?
      Die Partei des institutionalisierten Verrates kann gar nicht anders.
      Klar stimmen die jetzt für das Mindestsicherungs-Schlaraffenland!
      Man sieht jeden Tag, daß die ÖVP nur widerwillig die FPÖ-Vorschläge umgesetzt hat und diese jetzt nach und nach wieder rückgängig macht.
      Als nächstes kommt jetzt die Unterschrift unter den Migrationspakt.
      Hat irgendwer - außer dem typischen Östertrottel - denen ihre "mitte-rechts Politik" geglaubt?

      Spätestens als die ÖVP gegen das Gymnasium gestimmt hat musste doch jedem klar sein, daß die ÖVP nur lügt, ihre Bürgerlichkeit und Volkstreue nur Fassade sind.
      Etwas Anderes hat sie nie getan.
      Klügere Menschen haben das längst erkannt...

  44. Paul
    05. Dezember 2019 07:18

    Diese gefallsüchtige katholische Kirche ist einfach nur mehr widerlich, obwohl selbst gläubig gibt es für mich nur mehr einen Weg im nächsten Jahr, AUSTRETEN.
    Wer von diesen gefallsüchtigen Herren Schönborn, Faber, ..., und wie sie alle heißen mögen, hätte je so etwas für krebskranke Mütter, etc., veranstaltet. Diese sogenannten Würdenträger biedern sich nur jener Schickeria (sogenannte Intellektuelle, Künstler, die ohne staatliche Hilfe nichts zustande brächten, Medienleute, ...) an, die die Kirche ohnehin nur zutiefst verachten, Jesus hätte sie wohl - zu Recht - aus dem Tempel geschmissen.
    Ich für meinen Teil, bin mit diesem schrägen Verein fertig!

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 08:01

      " Jesus hätte sie wohl - zu Recht - aus dem Tempel geschmissen."

      völlig zu Recht, so abscheulich wie Sein Wort und Seine Lehre mißbraucht wird!

    • Cotopaxi
      05. Dezember 2019 08:36

      Es ist auffällig, dass der Graf gleich nach dem Schwulenevent im Dom schwer an der Lunge erkrankte. Ob er sich da beim Abbusseln etwas geholt hat?

    • Igo
      05. Dezember 2019 20:10

      Herr Paul, ich bin vor 2 Jahren ausgetreten..und bereue es keinen Tag. Immer wenn ich so eine Meldung sehe bin ich sehr erleichtert, dass ich nicht mehr "mit von der Partie" bin. Diese Kirchenleute..und nicht nur in Österreich..haben mit der Lehre Jesus soviel zu tun wie..bitte selber ausfüllen..

    • Undine
      05. Dezember 2019 23:14

      Alleine der Gedanke, ich müßte mir in der Kirche Sonntag für Sonntag Predigten eines dem Zeitgeist hinterher hechelnden salbungsvollen Pfarrers anhören, in denen es um die armen Migranten geht und um die Pflicht, sie alle, alle aufzunehmen und lebenslang zu versorgen und in denen vor der RECHTEN GEWARNT wird---nein, das hielte ich nicht aus!

  45. elokrat
    05. Dezember 2019 07:00

    Eine FREIWILLIGE RÜCKKEHR von Flüchtlingen nach Nordsyrien DARF nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel NUR UNTER AUFSICHT DER UNO stattfinden. Das sagte die CDU-Politikerin am Dienstag nach einem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Rande des Nato-Gipfels in London.

    https://www.focus.de/politik/ausland/nato-gipfel-trump-sagt-abschluss-pressekonferenz-in-london-ab_id_11418832.html

    Bischof Heinrich Bedford-Strohm, Deutschlands wichtigster evangelischer Kirchenvertreter. Jüngst erklärte er, die Kirchen würden alle zur Rede stellen, die rechte und rechtspopulistische Ansichten duldeten, auch wenn sie selbst keine Rechten seien. Das scheint der rechte Ton für einen Kirchenmann zu sein, der für das Errichten von Scheiterhaufen etwas zu spät geboren wurde.

    https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_02_12_2019

  46. Templer
    05. Dezember 2019 06:23

    Böse Zungen behaupten, dass es zwischen Christoph Schönborn und dem Schwulenballveranstalter und Narzissten Gery Keszler mehr als nur Freundschaft gibt. Was soll's. Zumindest wäre es eine Erklärung für seinen persönlichen Einsatz.
    Fix scheint jedenfalls, dass der Wiener Kardinal ein Wendehals erster Güte ist.
    Das zeigt sein Verhalten gegenüber den diversen Päpsten der vergangenen Jahre.
    Es ist in keinster Weise nachvollziehbar, warum er sich derart für das Verbleiben von islamischen Kulturbereicherern einsetzt und kein Wort der Verurteilung findet, dass Christen weltweit verfolgt und vertrieben werden und Pfarrer in Kirchen Geschächtet werden.

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 08:08

      nein, er hat sich ganz in die linke Empörungsgesellschaft eingefunden, die bloß geifert, wenn Kritik am Islam geübt wird.
      ein paar ermordete Pfarrer, Nonnen und Christen - naja dafür muß man Verständnis haben, was predigen und leben sie auch in muslimischen Ländern...
      Die eigene Herkunft, die eigenen Wurzeln verleugnet man dafür völlig ungehemmt und schamlos, man spuckt sogar darauf, weil man sooo weltoffen und gar so tolerant ist.
      Und im Toleranztaumel sich völlig totalitär verhält...
      :-(

    • Donnerl?ttchen
      05. Dezember 2019 08:29

      Und allenfalls seine Krankheit!

    • Rau
      05. Dezember 2019 09:12

      Auf das Kreuz zu spucken ist ein Ritual in elitären Kreisen
      https://www.youtube.com/watch?v=WoXzQD3fag0

    • Undine
      05. Dezember 2019 23:17

      @Templer

      Einen so schlechten Geschmack traue ich Schönborn doch nicht zu! Dieser Keszler ist doch so ein grauslicher Ungustl!

    • byrig
      06. Dezember 2019 01:08

      Undine:Sie sind kein Mann und nicht schwul!

  47. OT-Links
    05. Dezember 2019 06:22

    Schönborn ist "vermutlich" selbst vom anderen Ufer.
    Früher einmal waren die Priester nicht ganz so abnormal, weil das ein guter Beruf war. Ein Sohn sollte Priester werden, einer Arzt... und der Priester hatte die Pfarrersköchin und mit ihr oft eine große Schar Kinder...

    Das ist längst vorbei. Heute zieht das Amt primär Schwule an, die ja zumeist kein logisch analytisches Denken kennen und daher links sind. Sie finden dort Gleichgesinnte, deswegen besuchen sie das Seminar. Hinzu kommt, sie haben diese Grenze überschritten, so überschreiten sie auch andere. Solche Menschen sind sinister, nicht vertrauenswürdig.

    Es ist eine Schande, den Steffl für eine orgastische Schwulenfeier zu missbrauchen. Das ist wie der Brandanschlag auf die Notre Dame. Das ist Sodom und Gomorra. Der Teufel scheint immer mehr die Oberhand zu gewinnen. Was können wir tun, um ihn aufzuhalten? Die Christen sollen eine neue Kirche gründen und sich von der verluderten Katholen und Evangelen abwenden. Austreten ist der erste Schritt.

    • Templer
      05. Dezember 2019 06:28

      Mit dem derzeitigen Jesuitenpapst der Teufelskult das Ruder übernommen....

    • logiker2
      05. Dezember 2019 07:17

      *******************************! auch hier gilt:
      RAUS,RAUS,RAUS

    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 08:19

      zum letzten Absatz:
      Was wäre, wenn der Steffl brennte??
      Vermutlich auch eine Eintagsfliege in den Schlagzeilen wie die Notre Dame :-(
      Weil es dieser verkommenen Gesellschaft mittlerweile völlig egal ist, wenn solche Bauwerke nicht mehr sind. Sie haben keinen Bezug mehr zu ihren Wurzeln, zu dem was ihre Altvorderen in hunderten Jahren unter vielen Entbehrungen geleistet haben, um den Nachfahren ein sorgenfreies Leben in Freiheit zu sichern.
      Mit diesem Vermächtnis wissen die heutigen Generationen nichts besseres anzufangen, als es in den Dreck zu treten, anstatt all diese unschätzbaren Werte mit aller Kraft zu hüten,zu bewahren u. zu verteidigen...

    • Donnerl?ttchen
      05. Dezember 2019 08:32

      Es bieten sich germanische, griechische und römische Gottheiten an.

    • Rau
      05. Dezember 2019 08:41

      Der erste Sohn übernimmt den Hof, den 2. bekommt der Krieg, und den dritten die Kirche, soll es einmal geheissen haben

    • Franz77
      05. Dezember 2019 08:42

      @Alle: **************
      PS: Klar ist der schwul. Das drang nie an die Öffentlichkeit, weil er sich artig - also pervers - verhielt. Leider wird seine Rolle bei der Ermordung Papst Johannes Paul I vor gut 40 Jahren wohl nie aufgerollt. Weiters wird er über seine Logenzugehörigkeit mit all seiner Mitverantwortung für die in seiner Amtszeit vollzogenen freimaurerischen Verbrechen im Diesseits nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Dabei meine ich nicht nur jene Verbrechen an echten Christen.

    • Franz77
      05. Dezember 2019 08:49

      Sorry, kleiner Debkfehlsorung, die Ermordung Papst Johannes Paul I fällt natürlich in die Amtszeit von seinem Vorgänger Kardinal König. Bitte um Entschuldigung.

    • Franz77
      05. Dezember 2019 08:49

      Jössas: Denkfehlsprung. Ui ui ...

    • Bob
      05. Dezember 2019 09:21

      Als orthodoxer Konvertit kann ich dem kath. Treiben nur staunend zusehen.

    • Konrad Hoelderlynck
      05. Dezember 2019 13:53

      So sehe ich das auch. In einer Kirche haben überhaupt keine kirchenfremden Veranstaltungen, Performances oder Kunstinstallationen stattzufinden.

      @Templer: Ich bin absolut Ihrer Meinung.

    • logiker2
      05. Dezember 2019 15:15

      aber wer sich die Kirchen von Scheinasylanten vollsch..... läßt, kann natürlich auch sonstige Antichristen die Kirchen entweihen lassen.

    • Undine
      05. Dezember 2019 23:33

      @Konrad Hoelderlynck

      Eine Ausnahme würde ich nur für ORGELKONZERTE und sonstige sakrale Musik machen! Für mich war als Kind ein Orgelkonzert im Passauer Dom, das ich mit meinen Eltern besuchte, eine unvergesslich schönes Erlebnis!

      Vor Jahren war ich mehrere Tage in ROM und erlebte in drei Basiliken wunderbare Konzerte---durchwegs sakrale Musik, u.a. Musik von BRUCKNER, gespielt von den Wiener Philharmonikern unter Seiji Ozawa.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:39

      @ Templer

      Aus Ihrem Post:
      Mit dem derzeitigen Jesuitenpapst der Teufelskult das Ruder übernommen..

      Wieso glauben hier alle es liege lediglich an Jorge Bergoglio ??

      Was war mit dem Vorgänger, dem Vorsitzenden der INQUISITION ?

      Der alle Häretiker verbrennen lassen will ???

      ***********WER IST HERRSCHER DIESER WELT ??*********************

  48. Walter Klemmer
    05. Dezember 2019 06:13

    Die Kirchen wollen den Menschen gefallen, machen, was ihnen ihre PR Berater einflüstern...
    Die Aufgabe Gott zu gefallen, vergessen sie und machen sich daher lächerlich...
    Kirchenleitung ist auch politisches Geschick durch vorbildhafte und weise Personen, aber zuerst muss sie mit Gottes Botschaft und Gesetz zusammenstimmen.
    Christooooph kennt außerdem die apostolische Tradition nicht:
    Ein Bischof soll Mann einer Frau sein! steht in der Bibel!
    Er redet so einen Schwachsinn vom Vorbild der Ehelosigkeit Christi für das Priesteramt....
    Da muss er auch verlangen, dass jeder vor der Priesterweihe über das Wasser gehen kann.
    Die römische Jugendverführung hält sich wirklich bis zu den alten Nichtkennern der sehr vernünftigen apostolischen Tradition, die einzig in der Bibel kanonisch (maßstäblich) für die Kirche Jesu verbindlich ist.
    Der Katholizismus wie der linke Protestantismus hat den Ast abgesägt auf dem sie sitzen: Jesus, dessen Wort nur die Bibel ist, sonst nichts.

    • Franz77
      05. Dezember 2019 08:51

      Sie wollen nicht Gott gefallen, ihr Herr ist der Teufel.

    • pressburger
      05. Dezember 2019 10:11

      Warum will der derzeitige Papst und seine Angestellten, ausgerechnet den Moslems gefallen ? Was erwarten sie, was mit ihnen, den Kirchenmännern, nach der Islamisierung, geschieht ? Zu Erinnerung. Während des Genozids an Armeniern, wurden zuerst die Priester von den Türken umgebracht.
      Wie viele christliche Kirchen gibt es noch in der Türkei ?
      Zypern war orthodox. Wie viele orthodoxe Kirchen gibt es noch in Nordzypern ?

    • Specht
      05. Dezember 2019 10:49

      Viele Tonangebende in der Kirche sind schon seit dem Konzil auf dem Weg zu einer Hans Küng -Kirche, dem hat Benedikt XVI so gut er konnte dagegen gehalten. Als er aber von den eigenen Mitarbeitern hintergangen wurde sah er keine Möglichkeit mehr das Kirchenschiff zu steuern. Bergoglio, verbunden mit der St.Gallen-Mafia der auch König und Martini zuarbeitete, spricht ganz offen von einem Paradigmenwechsel. Gerade eben hat er mit der Anbetung der Paschamama und des Inti, der auch unzweideutig zum Ritual gehörte, gezeigt was darunter zu verstehen ist. Ein Christentum, das zu einer fröhlichen heidnischen Gesellschaft mutieren soll, wo jeder nach Lust und Laune sich wohlfühlt.

    • Almut
      05. Dezember 2019 13:25

      @ Franz77
      **********************************************************!
      So ist es!

    • McErdal (kein Partner)
      07. Dezember 2019 08:44

      @ Alle

      **DER VATIKAN HAT 600 NACH CHRISTUS DEN ISLAM ERFUNDEN - WOZU WOHL**

  49. Parzifal
    05. Dezember 2019 05:42

    "...ganz eindeutig viel mehr um sexualideologische Stimmungsmache..."

    genau so ist es. Denn es sterben weit mehr Menschen an Krebs als an HIV mit dem Symptom AIDS! Weltweit!

    Es ist sogar ein Symptom der Gesellschaft im Allgemeinen.
    Wenn man nicht einmal mehr in der Sprache zwischen Sex und Genus unterscheiden kann?! Sogar hier im Blog wird "brav" gegendert..
    Wenn Egoismen, "Selbstbefriedigung" im übertragenen Sinn, über die Gemeisnchaft gestellt wird. Und die katholische Kirche brav mitmacht. In dieser Organisation der Papst an den Schwuchteln scheiterte und so einen Geschäftsführer inthronisierte...?!?!
    Wenn wir alle moralisch morsch sind und diese Leere durch Lehren ,Religionen, gefüllt wird ? (Klima, "steht mir zu", ICH ICH ICH...) Die Todsünden als lebensbejahende REgeln im übertragenen Sinn , dem eigentlichen Kern des Christentums, wie ich es zu verstehen beginne..(?), zum Ideal reframed werden... Wir vom Christentum flugs zum Bösen wechseln...

    Er spricht mir durchaus aus der Seele. Sie eknnen es vermutlich schon.
    https://www.youtube.com/watch?v=eQXHc-tJMXM

    • MizziKazz
      05. Dezember 2019 06:01

      Schönborn und Co waren immer schon Oberheuchler. Und bei den deutschen Evangelen würdens den Jessas mit allem negativem bezeichnen, was man heute wen bezeichnen kann. Ich bin mir sicher, unsere Mainstreammedien fänden eine Möglichkeit, ihm sogar Antisemitismus anzuhängen. (Beispiel: siehe Trump zu Beginn seiner Präsidentschaft, bis die Journalisten schnallten, dass er eine jüdische Lieblingstochter hat usw, dann funktionierte leider diese Schiene nicht mehr).

    • logiker2
    • glockenblumen
      05. Dezember 2019 08:23

      man will das Christentum ausmerzen, denn wenn man nach dessen Regeln und Geboten lebt, gibt es keinen Krieg und keine Zerwürfnisse - womit sollten die kranken reichen Hirne der Welt dann ihr globales mörderisches Schachspiel spielen?

    • HDW
      05. Dezember 2019 08:49

      @MizziKazz 06:01
      War wohl eher Trumps Aktion zur vorzeitigen Freilassung des Unternehmers im koscheren Schlachtgeschäfts, Schlomo Rubaschkin. Der Mann, Vater von zehn Kindern, war wegen illegaler Ausländerbeschäftigung (Latinos) zu 24 (!) Jahren Gefängnis verurteilt worden, hatte zehn Jahre schon abgesessen und seinen Betrieb verloren. Nach der Begeisterung die dann bei der religiösen jüdischen Gemeinde in New York herrschte, war die Antisemitismuskeule für die auch jüdischen aber atheistischen Gegnern Trumps bei den Dems gestorben.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung