Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Erstaunlich: Je mehr man sucht, umso mehr gute Dinge findet man

Lesezeit: 7:30

Im Schatten jener Entwicklungen, die man vielerorten kritisieren muss, ereignet sich auch viel Erfreuliches in diesem Land und dieser Welt. Man sollte es viel mehr vor den Vorhang holen. In Österreich geschieht das Positive durch Gerichte, die immer öfter die Staatsanwaltschaft in die Schranken weisen, durch echten wissenschaftlichen Fortschritt, durch mutiges Engagement gegen Antisemitismus, durch weise SPÖ-Landesräte, durch einen ebenso weisen ÖVP-Seniorenbund, durch den lernfähigen Fahrtendienst Uber und durch den sich bei Umfragen immer mehr zeigenden Rechtsschwenk der Wähler. In Großbritannien durch die positiven wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexit, einen erstaunlichen Religionswechsel und ein kleines Weihnachtswunder. In Italien, den Niederlanden und Deutschland durch mutige Gerichtsentscheidungen, oder in den USA, Tschechien und Deutschland durch mutige Gerichtsentscheidungen.

Je mehr man sucht, um so mehr findet man.

Wo Österreich Freude macht

  1. Gerade vor dem Hintergrund des mit unglaublicher Hartnäckigkeit betriebenen Kampfes der Staatsanwaltschaft und der geschlossenen Garde der Linksmedien gegen Karl-Heinz Grasser sind solche Gerichtsentscheidungen umso erfreulicher: Zwei Gerichte hintereinander haben nun – wie schon mehrmals! – die Einstellung eines weiteren Kapitels der Anti-Grasser-Attacken angeordnet. Acht(!!) Jahre lang haben die Staatsanwälte Grasser wegen einer anonymen(!!) Vernaderung verdächtigt, vom Eurofighter-Hersteller Geld bekommen zu haben. Ohne jeden sonstigen Beweis haben die Staatsanwälte den Vorwurf über eine so lange Zeit über am Leben gehalten. Sie haben sogar gegen eine Einstellungsanordnung des Landesgerichts einen Rekurs eingelegt. Dass nun auch das Oberlandesgericht diese Einstellung – nunmehr rechtskräftig – verfügt, erhöht das Vertrauen in die Justiz, das die Staatsanwälte und ihr Zusammenspielen mit Medien in den letzten Jahren massiv unterminiert haben.
  2. Während viele Medien ob des lächerlichen Herumgehüpfes von spaßorientierten Jugendlichen in Begeisterungsekstase geraten, finden ohne sonderliche Beachtung anderswo sehr positive Dinge statt, die wirklich der Umwelt helfen: nämlich bei der seriösen wissenschaftlichen Forschung (weit jenseits der unbewiesenen Weltuntergangs-Behauptungen einiger Wissenschaftler aus Potsdam, die eine arme schwedische Autistin in Panik versetzt haben). Forscher dreier österreichischer Universitäten haben zusammen mit Industriepartnern Methoden entwickelt, um Textilien aus Baumwolle und Polyester chemisch aufzutrennen und die Ergebnisse wiederzuverwerten. Das ist ein gigantischer Fortschritt, auch wenn er öffentlich nicht beachtet wird. Dabei fallen in Europa jährlich fünf Millionen Tonnen Alttextilien an.
  3. Extrem erfreulich ist auch eine Entschließung des österreichischen Nationalrates, der geschlossen die von großen Teilen der europäischen Linken, aber auch von einigen rechten Antisemiten getragene antiisraelische "BDS"-Kampagne verurteilt. Diese Kampagne verlangt einen Boykott Israels wegen "Apartheid und Besatzung in Palästina". In Israel wurde dieser Beschluss besonders gelobt, wobei besonders hervorgehoben wurde, dass auch die FPÖ dabei mitgetan hat. In Wahrheit ist aber fast das Mittun der Linksparteien überraschender, zeigt sich doch Europas Linke vom EU-Parlament bis zur britischen Labour-Partei zunehmend antiisraelisch, während es von der FPÖ schon seit langem keinerlei antisemitische Aktivitäten mehr zu beobachten gibt.
  4. Durchaus lobenswert ist die Aktion der burgenländischen Bildungslandesrätin, die – gegen den Protest der meisten Parteien – untersagt hat, dass vor den Landtagswahlen politische Diskussionsveranstaltungen in den Schulen stattfinden. Sie begründet das mit Kostenargumenten. Aber noch viel wichtiger ist die Aufgabe, die Schule nicht allzusehr in eine parteipolitische Plattform zu verwandeln. Es ist völlig klar, dass die Schüler nach einer solchen Diskussionsveranstaltung die Lehrer noch viel leichter zu parteipolitischen Stellungnahmen motivieren und provozieren können. Wo dann keine ausbalancierende Gegenstimme mehr zu hören ist. Wo dann kein Lehrer mehr sagen kann: "Diese Themen haben in der Schule nichts verloren."
  5. Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat jetzt eine wichtige Maßnahme zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gesetzt, sind doch in Uber-Autos bisher oft unqualifizierte Fahrer ohne Lizenz unterwegs gewesen. Jetzt wird in Uber-Autos in unregelmäßigen Abständen die Identität des Fahrers geprüft: Dieser muss etwa bei Antritt der Fahrt ein Selfie-Foto von sich machen. Eine solche Maßnahme stünde auch den Taxis besser als Qualitätsverbesserung an, statt ständig mit juristischen und Wirtschaftskammer-Zunftmethoden gegen Uber vorzugehen.
  6. Weitgehend untergegangen ist leider eine mutige Aussage der Chefin des Seniorenbundes, Ingrid Korosec: Sie hat öffentlich Kritik an den populistischen Wahlkampfbeschlüssen des Nationalrates geübt, dass man abschlagsfrei in Frühpension gehen kann. Denn dadurch werde das durchschnittliche Pensionsantrittsalter sinken, statt, wie eigentlich notwendig,  hinaufzugehen. Damit hat erstmals ein Vertreter der Pensionisten gewagt, etwas eigentlich völlig Logisches und Zwingendes klarzumachen: Wenn das Pensionsantrittsalter nicht signifikant erhöht wird, wird die langfristige Sicherheit der Pensionen für alle Pensionisten bedroht, auch jener, die wirklich nicht mehr arbeiten können. Mit anderen Worten: Erstmals kämpft eine Interessenvertreterin der Senioren wirklich für die Interessen der Senioren.
  7. Für alle Nichtsozialisten in Österreich sind die Umfragen der letzten Tage erfreulich. Denn die SPÖ liegt erstmals in ihrer Geschichte nur noch bei 17 Prozent. Das ist ein weiterer dramatischer Absturz von ihren 21 Prozent am Wahltag, die schon einen sechsprozentigen Absturz gegenüber den Wahlen 2017 bedeutet haben. Die SPÖ liegt damit (wenn man die Schwankungsbreiten berücksichtigt) auf gleicher Höhe mit den 16 Prozent der Grünen. Die zwei Linksparteien haben damit zusammen nur noch 33 Prozent. Am Wahltag waren es hingegen noch 35 Prozent (und zusammen mit "Jetzt" und KPÖ sogar 38!). Diese Schwächung der Linken wäre für Österreich eine absolut gute Nachricht - würde nicht gerade auf Regierungsebene ein Linksschwenk drohen.
  8.  Zwar nicht direkt positiv, aber jedenfalls amüsant ist, wie linke Medien vom "Profil" bis zur "Krone" von diesem fortschreitenden Desaster der Linken abzulenken versuchen und sich in ihrer Berichterstattung ganz auf den Zuwachs der Grünen und einen "blauen Absturz" konzentrieren. Dabei haben die Grünen nur die Hälfte der roten Verluste aufgefangen. Dabei hat die FPÖ nur halb so viel wie die SPÖ verloren (sie sinkt von 16 auf 14). Dabei haben sich gleichzeitig vier Prozent für eine neue Strache-Partei ausgesprochen. Womit Alt-Blau und Neu-Blau also zusammen sogar einen Zuwachs erzielen. Auch wenn solche Berichterstattung weit an den Fakten vorbeigeht, lässt sie uns immerhin hellauf lachen, so lächerlich macht sie sich selbst.

Und im Ausland

Aber auch beim Blick in andere Länder findet sich viel Erfreuliches:

  1. So sind – im totalen Gegensatz zu den Prophezeiungen vieler "Experten" – in Großbritannien knapp vor dem endgültigen Brexit jetzt viele neue Jobs entstanden. Und die Arbeitslosigkeit ist die niedrigste seit 1975. Das heißt zwar gewiss nicht, dass der EU-Austritt Großbritanniens ganz problemlos ablaufen wird. Das zeigt aber, dass die britischen Unternehmen unglaublich zuversichtlich in die Zukunft blicken, die offenbar nur für Journalisten und die EU-Mächtigen ein Abgrund ist.
  2. Noch eine erstaunliche Nachricht aus Großbritannien: Dort ist der frühere Hauskaplan der englischen Königin zwei Tage vor Weihnachten zur katholischen Kirche übergetreten. Die anglikanische Kirche, so klagt er, habe sich vom Abstieg zu einer säkularen Gesellschaft und von der postchristlichen Kultur verschlucken lassen (offenbar zeigt sich die katholische Kirche auf den Inseln anders als im deutschsprachigen Raum, wo diese Beschreibung für die anglikanische Kirche durchaus auch auf sie zutreffen würde). Schon früher hatte der Ex-Kaplan heftig kritisiert, dass in der anglikanischen Kathedrale von Glasgow ein Kapitel des Korans vorgelesen worden ist. Sein Schritt ist umso signifikanter, als die englische Königin ja selbst Oberhaupt der anglikanischen Kirche ist.
  3. Nicht, dass eines der grässlichsten Verbrechen der Geschichte dadurch wiedergutgemacht werden könnte, aber dennoch ist es immer wichtig, die Wahrheit beim Namen zu nennen: Der US-Kongress hat die türkischen Massaker an den christlichen Armeniern im ersten Weltkrieg offiziell als Völkermord klassifiziert. Was dem türkischen Machthaber Erdogan den Schaum des Zornes auf die Lippen treibt.
  4. Zum Gedenken an ein anderes, vielerorts totgeschwiegenes Massaker wird jetzt in Prag ein Denkmal errichtet: Es erinnert an die Soldaten der Russischen Befreiungsarmee des General Wlassow. Diese hatten zuerst an der Seite der deutschen Wehrmacht gegen die Rote Armee gekämpft, sie haben aber 1945 den Tschechen geholfen, die Stadt von den Deutschen zu befreien. Die Soldaten der Wlassow-Armee wurden in der Folge jedoch von den Sowjets praktisch zur Gänze ermordet.
  5. Immerhin einen ersten Ausbruchsversuch aus dem eunuchenartigen Dasein der deutschen Bundeswehr während der letzten Jahre hat Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer angekündigt: Sie will künftig auch bewaffnete (nicht nur wie bisher bloß Fotoapparate transportierende) Drohnen einsetzen, um deutschen Soldaten bei Auslandseinsätzen zu Hilfe zu kommen. Bisher mussten die Deutschen oft Stunden warten, bis ihnen herbeigerufene Verbündete beistehen.
  6. Der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon hat einen gerichtlichen Erfolg gegen die italienische Linksregierung erzielt, die ihm verbieten wollte, in einer mittelalterlichen Kartause eine rechtspopulistische Akademie zu errichten. Womit Rom ja ganz auf der Linie der europäischen Linken gelegen ist, die rechte Parteien nicht nur politisch, sondern auch mit allen juristischen Schikanen und Untergriffen bekämpft.
  7. In den Niederlanden hat die Polizei dutzende Linksextremisten, die sich neuerdings als "Klimaaktivisten" gerieren, bei einer nicht genehmigten Demonstration festgenommen. Damit zeigen die Niederländer mehr Engagement für die Verteidigung von Recht und Ordnung als das – stark parteipolitisch geprägte – Verwaltungsgericht Wien, das jetzt Wiener Polizisten wegen einer ähnlichen Vorgangsweise verurteilt hat.
  8. Ein deutsches Gericht hat – zumindest in erster Instanz – einem Facebook-User geholfen, dessen Facebook-Profil wegen eines politisch nicht korrekten Postings gesperrt worden war. Vielleicht ist die Meinungsfreiheit doch noch nicht ganz umgebracht.
  9. Das kleine Weihnachtswunder dieses Jahres ereignete sich in einem Londoner Spital: Dort fing ein im Sommer von einem – natürlich wie immer – Geistesgestörten von einer Plattform metertief hinuntergestoßener Bub erstmals wieder zu reden an.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonfrater
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 02:27

    Apropos katholisch:

    Der ORF strahlte die Christmette aus dem Petersdom zu eher unchristlicher Zeit - von Mitternach bis knapp 2 Uhr - aus, und "vergaß" dabei zu erwähnen, dass es sich nicht um eine Live-Übertragung, sondern um eine Aufzeichnung handelte. Tatsächlich begann die Messe in Rom um 21:30 Uhr und dauerte bis knapp vor 23:30 Uhr - und wurde etwa vom bayrischen Rundfunk live übertragen.

    Dieser attraktivere Sendetermin war aber im ORF für Alfons Haider reserviert - wer also im angeblich christlich-katholisch geprägten Österreich die päpstliche Weihnachtsmesse sehen wollte, musste bis 2:00 Uhr früh aufbleiben.

    Sicher, keine große Sache - aber irgendwie doch aussagekräftig.

  2. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 09:29

    Die Linksparteien nur noch bei 33 Prozent? Das wäre zwar schön, ist aber leider nicht ganz so. Im Gegenteil, der Prozentsatz der Linken im Land ist hoch wie nie. Zunächst sind auch die NEOS eindeutig eine Linkspartei (auch wirtschaftlich, denn wer ständig irgendwelche Quoten und Staatseingriffe fordert, hat mit Marktwirtschaft nichts am Hut). Und die ÖVP kann man mittlerweile ebenfalls getrost zu den Linksparteien zählen, was nur viele ihrer Wähler und Kurz-Groupies noch nicht verinnerlicht haben.

    Während sich viele konservativ denkende Türkis-Wähler noch immer von Sebastians substanzlosem Geschwafel blenden lassen, ist die Partei selbst inklusive Kurz eindeutig noch weiter nach links gerückt. Wie sonst könnte man ernsthaft an einer grünen Regierungsbeteiligung werken? Bei der ÖVP ticken also nur noch Teile der Wähler konservativ, die Partei agiert hingegen freudig als williger Wegbereiter des Grün-Kommunismus. Womit viele an sich nicht-linke Österreicher ihre Stimme unwissentlich den Linken gegeben haben - nur haben viele das immer noch nicht durchschaut. Aber keine Angst, das Erwachen kommt noch früh genug, wenn ab Jänner dann grün-kommunistische Minister ihr Unwesen treiben. Das wird bitter für das Land und die vielleicht 15-20 Prozent Nicht-Linken, die Basti rechtzeitig durchschaut haben...

  3. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 08:19

    Wenn man sucht, dann findet man auch Positives. Die gefundenen Positiva sind allerdings eher Kleinigkeiten, die zwar recht schön sind, aber nicht weltbewegend. Ob da ein paar Prozenterl zwischen Grün-SPÖ und ÖVP hin und her wandern, ist z.B. irrelevant. Fakt ist leider, dass wir im Jänner eine ÖVP-Grün Regierung unter wohlwollender Patronanz des giftgrünen Hofburg-Intriganten haben werden.

    Dass die selbstherrliche StA einen kleinen Dämpfer bei ihrem Ideologiefeldzug gegen Grasser erlitten hat, indem sie einen 8 Jahre alten fruchtlosen Ermittlungsstrang einstellen musste, wird nicht einmal für Grasser ein schwacher Trost sein. Wie wenig die StA selbst aus Gerichtsniederlagen lernt, hat man ja bei den Identitären und Sellner gesehen. Trotz krachender Niederlagen in zwei Gerichtsinstanzen reichte eine vergangene Spende eines später zum Massenmörder gewordenen, um Sellner per Hausdurchsuchung die Bude zu zerlegen, alles zu konfiszieren und die Konten zu sperren. Auch diese rechtsbrecherische Aktion, wurde vor wenigen Tagen von den Gerichten (OLG Wien) als solche beurteilt, behebt aber nicht das Problem der Staatsanwaltschaften (insbesondere WKStA und Grazer StA), die quasi beliebig mit fadenscheinigen Beschuldigungen Existenzen zerstören können.
    Und nach Besserung sieht es nicht aus, ganz im Gegenteil. Kann man doch davon ausgehen, dass bei einer ÖVP-Grün Regierung das JM an die Grünen gehen wird. Gemäß dem Wunsch des BP JM und IM zu trennen. Denn das IM werden sich die Schwarzen nicht wieder wegnehmen lassen.

    Konnte man zum Jahresende 2018 also in Österreich noch optimistisch in die Zukunft blicken, so ist dies dies zu Jahresende 2019 leider keineswegs so. Uns muss es wohl erst unter ÖVP-Grün (und einer verrückt gewordenen EU-Führung, die einen wirtschaftlichen Vernichtungsfgeldzug für das Klima plant) deutlich schlechter gehen, bevor die Österreicher wieder zu Vernunft kommen.

    Bis dahin bleibt auf der Suche nach Positivem nur der Fokus auf Privates. Ähnlich wie im Biedermeyer. Sich daran erfreuen, dass die Kinder heranwachsen, welch Freude sie an Weihnachten haben. Sich daran erfreuen, dass alle gesund sind, der Vater letztes Jahr eine lebensrettende Operation gut überstand und nun endlich nach langen Jahren des Leidens wieder auf dem Weg der Besserung ist usw.
    Aus diesem Grund bleibt nur allen Frohe Weihnachtsfeiertage zu wünschen und zu hoffen, dass es 2020 wider Erwarten doch viel Positiveres zu berichten gibt, als diese doch recht magere heutige Auflistung.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 08:45

    Die Staatsschwuchtel hat Vorrang. Erbärmlich die Sendegestaltung. Ich hörte im Vorbeitappen im Radio am Hl. Abend aufdringliche Spendenschnorrerei. Klar, schlechtes Gewissen bei den Anderen muß gepflegt werden. Möchte wissen, wieviel sie selber spenden. ORF ist und bleibt zum Kotzen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 08:02

    @ Wo Österreich Freude macht

    1. Zeit, endlich mit dem ‘Grasser Bashing‘ überhaupt aufzuhören, es wird nichts geben, was man ihm tatsächlich vorwerfen können wir. Ich würde auch daran denken, die betreffenden Staatsanwälte zur Verantwortung zu ziehen.

    2. Sinnvolle wissenschaftliche Ergebnisse, die den Weg in die Medien finden, sind leider sehr selten geworden.

    3. @…. Während es von der FPÖ schon lange keine antisemitischen Aktivitäten gegeben hat … als ob es diese tatsächlich geben würde, da meine ich, gäbe es wohl bei den vereinigten Linken wohl mehr notwendige Aktivitäten zum Thema.

    4. Parteien haben in Schulen nichts zu suchen, auch nicht an Unis.

    5. Jawohl, eine solche Maßnahme stünde auch den Taxis besser als Qualitätsverbesserung an, statt ständig mit juristischen und Wirtschaftskammer-Zunftmethoden gegen Uber vorzugehen.

    6. Frau Korosek ist schön öfter durch Vernunft aufgefallen.

    7. Die Linksparteien haben zusammen mit der ÖVP die Mehrheit.

    8. Unsere Systemmedien sind wesentlich ungeschickter als damals die ‘Prawda‘ in der kommunistischen Sowjetunion, ist bei uns schon eine krampfhafte und offensichtliche Ideologiefrage.

    @ Und im Ausland

    Aber auch beim Blick in andere Länder findet sich viel Erfreuliches:

    1. In wenigen Jahren werden uns die Briten auslachen und bei uns wird über Großbritannien geschwiegen werden aus ‘Europa Ideologie‘ (= …).

    2. Der ‚royale Kaplan wird wohl seinen ‘Job‘ bald los sein …. (die Queen wird 'not amused' sein)

    3. Was dem türkischen Machthaber Erdogan den Schaum des Zornes auf die Lippen treibt … auch so eine unangenehme Wahrheit, die es dort nicht geben darf …

    4. General Wlassow:. Ja, so ergeht es Verrätern in der damaligen, wie auch heutigen, Sowjetunion, zum Unterschied von uns, da werden sie geehrt …

    5. Frau Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer müsste auch schauen, dass sie überhaupt noch Deutsche in die Armee bekommt, es ist dort wie bei uns.

    6. Steve Bannon und seine ‘rechtspopulistische Akademie‘ (wenn ich den Text schon höre) muss von der vereinigten Linken bekämpft werden, muss ? …. in einer angeblichen Demokratie ? Mit allen Mitteln … am besten mit Verbot …

    7. Ja, 'Klimaaktivisten', 'Klimaflüchtlinge', 'Antifa', … der Ausdruck der linken Fratze, oh weh, wenn da dann solche in den Niederlanden sogar festgenommen werden, dann ist natürlich mediales ‘Feuer am Dach‘, bei uns ist juridisches Feuer am Dach in einer total linksverkommenen Justiz. Recht und Ordnung ist bei uns ‚‘Nazi‘ …

    8. Vielleicht wird P.C. irgendwann einmal verschwinden, einer meiner Weihnachtswünsche.

    9. Das kleine Weihnachtswunder dieses Jahres, ich wünsche dem armen Opfer eine völlige Genesung und der britischen Justiz Vernunft bei der Verurteilung des Täters.

    Ganz kleine gefundene Positiva in einer Welt von Ignoranz, Ideologie, Verbrechen, Dummheit, Gewalt, Selbstabschaffung, Ungerechtigkeit.

    Ich habe da einen kleinen Neujahrswunsch: VERNUNFT, VERANTWORTUNG, VERTRAUEN (in das Gute), ich weiß er ist sehr groß und umfangreich.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 09:10

    A.U. schreibt:

    4. "Zum Gedenken an ein anderes, vielerorts totgeschwiegenes Massaker wird jetzt in Prag ein Denkmal errichtet: Es erinnert an die Soldaten der Russischen Befreiungsarmee des General Wlassow. Diese hatten zuerst an der Seite der deutschen Wehrmacht gegen die Rote Armee gekämpft, sie haben aber 1945 den Tschechen geholfen, die Stadt von den Deutschen zu befreien. Die Soldaten der Wlassow-Armee wurden in der Folge jedoch von den Sowjets praktisch zur Gänze ermordet."

    Es ist ja wirklich eine Wohltat, in unserer komplett durchgedrehten Zeit zu lesen, daß neben all dem Negativen gelegentlich doch auch etwas Positives geschieht! Bei Punkt 4 sehe ich aber doch ein Fragezeichen:

    "...sie haben aber 1945 den Tschechen geholfen, die Stadt von den Deutschen zu befreien."

    Wenn damit die dt. Wehrmacht, zu der---um es nicht vergessen zu lassen---auch die österr. Soldaten gehört hatten, gemeint ist, dann mag die gelobte "Vertreibung der Deutschen aus der Stadt" in Ordnung gewesen sein; sollten es sich aber um die seit vielen Jahrhunderten dort ansässig gewesenen deutschen Bewohner der Stadt gedreht haben, die vertrieben worden waren, finde ich den Akt der Befreiung von unserer Seite aus gesehen, nicht so rühmlich.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 11:38

    OT---aber im so schön "bunten" Deutschland dürfte der Heilige Abend nicht allen Zeitgenossen "heilig" sein, ansonsten würde nicht ein "Mann" einen anderen "Mann" zu mitternächtlicher Stunde auf dem Bhf Nürnberg vor einen einfahrenden Zug "GESCHUBST" haben!

    Der "Merkur" berichtet etwas vage:

    "Streit an Heiligabend eskaliert: Mann in Nürnberg vor einfahrende U-Bahn geschubst"

    Sie gerieten zunächst in eine verbale Auseinandersetzung. Der 32-Jährige schubste den 33-Jährigen dann vor die einfahrende U2. Der Mann fiel ins Gleisbett und wurde von dem einfahrenden Zug unter dem Triebwagen eingeklemmt. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen.

    https://www.merkur.de/bayern/nuernberg-u-bahn-streit-mann-gleis-verletzung-taeter-zr-13367784.html?utm_source=pushwoosh&utm_medium=push&utm_campaign=webpush

    Die "Frankfurter Allgemeine" wird schon etwas deutlicher:

    "Mann an Heiligabend vor U-Bahn gestoßen"

    Beide Männer sind der Polizei zufolge IRAKISCHE Staatsangehörige.

    PS: Von den beiden Irakern kann man natürlich nicht verlangen, am Heiligen Abend, also an einem christlichen Festtag, ihrer Streitlust und Gewalttätigkeit Abbruch zu tun.....

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHausfrau
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2019 13:28

    Es tut gut, wenn man manchmal (leider viel zu selten) erfreuliche Nachrichten erfährt. Es gibt also doch noch eine Minderheit, welche sich dem Mainstream der Zerstörung unserer Kultur entgegensetzt und teilweise auch Erfolge verbucht.
    Leider ist es mit den Medien und deren sog. Viertren Gewalt in unserem Staatssystem nicht mehr weit her, denn die Journalisten biedern sich meist den Regierenden an
    Daher ist es gut, wenn das AU-Tagebuch u.a. (z.B. Addendum) die Rolle der Kritiker übernimmt und damit interessierten Bürgern Informationen liefert, welche sonst nicht verfügbar sind.
    Fortsetzung unten.


alle Kommentare

  1. StrangeThings (kein Partner)
    28. Dezember 2019 13:17

    "In Österreich geschieht das Positive durch Gerichte" - aber auch nur in der Phantasiewelt des Autors, die Realität wird in Artikeln wie "Abschied vom Rechtsstaat – Österreichische Volksanwaltschaft legte Jahresbericht für 2018 vor" festgehalten.

    Keine Ahnung was man an einer faschistischen Menschenrechtsbrecher- und Terrorunterstützerjustiz als "positiv" empfinden kann.

  2. Hans M. (kein Partner)
    28. Dezember 2019 00:07

    Ich würde auch gerne gelegentlich von guten und positiven Dingen überrascht werden, leider ist täglich das Gegenteil der Fall.
    Heute zum Beispiel wurde ich mit einer Umfrage konfrontiert, die eine Studentengruppe aus St. Pölten im Auftrag der OÖN (der Oberösterreichischen Nachrichten) zum Thema "Digital-Abo" durchführt. Am Ende der Fragestellungen wird nach dem Alter gefragt, und dann fragen diese Blödisten allen Ernstes:
    "Welchem Geschlecht FÜHLEN Sie sich zugehörig?" Männlich / Weiblich / Divers?

    • Hans M. (kein Partner)
      28. Dezember 2019 06:38

      Der Pegel* steigt kontinuierlich an. Ob das auch ein Relutat des Klimawandels ist, wurde leider noch nicht untersucht.

      *) der "Scheiße im Hirn" **

      **) Copyright by GrünInnen (GAJ, Grün-Alternative-Jugend, 2007 oder 2008)

  3. heartofstone (kein Partner)
    27. Dezember 2019 22:08

    In Wien vereitelte Anschläge: Neuer Belastungszeuge aufgetaucht ... BTW warum sind die ganzen Tschetschenen nicht schon wieder abgeschoben? Krieg ist aus. Brauchen tun wir sie nicht, Sozialwohnungen belegen sie und auch die Schulen würden sich freuen dieses "Volk" los zu werden. Die Frage könnte man eigentlich auf alle Mohammedaner ausweiten ... zqwrmc

  4. heartofstone (kein Partner)
    27. Dezember 2019 17:31

    Bei all dem "Guten" und "Positiven" ...
    Benkokrone: Nächstes Kickl-Projekt Asyl-Agentur könnte nun doch nicht kommen

    Liebe BFA, Österreich seit dem 1.5.2004 lückenlos von sicheren Ländern umgeben. Daher sind ALLE Anträge in der Sekunde in der sie gestellt werden negativ zu bescheiden und die Antragsteller umgehend über die nächstgelegene Landesgrenze abzuschieben. Zusätzlich stellt sich die Frage, wer und warum, zigtausenden "Flüchtlingen" ob dieser einfach zu recherierenden Tatsache einen positiven Bescheid ausgestellt hat. Die verantwortlichen Personen sind ob der vielen durch "Flüchtlinge" erfolgten Straftaten aus dem Staatsdienst umgehend zu entfernen. 5zkmyn

  5. Christian Peter (kein Partner)
    27. Dezember 2019 12:52

    Was ,sollte daran ,positiv‘ sein, dass eine Ratte wie KH Grasser noch immer nicht aus dem Verkehr gezogen wurde ? In anderen Ländern wäre Grasser längst hinter Schloß und Riegel. Es sieht fast so aus, als hätten die Strafverfolger bzw. die Justiz gar kein großes Interesse, Grasser zu verurteilen, das war auch bei Ernst Strasser nicht anders, der wurde in erster Instanz zu 4 Jahren unbedingte Haft verurteilt, gesessen ist er letztendlich aber nur wenige Tage (danach Freigang, Fußfessel, bedingte Haftentlassung).

    • Freidenker (kein Partner)
      27. Dezember 2019 17:26

      Den beiden Herren ist aber schon klar, dass die hl. Inquisition GsD seit geraumer Zeit abgeschafft ist und unsere Jusitz trotz unglaublicher 10 Jahre langen Verfolgung dennoch an so etwas wie Beweise gebunden ist.

    • heartofstone (kein Partner)
      27. Dezember 2019 22:33

      Da haben wir doch einen lupenreinen Nationalsozialisten ... Trommelwirbel ... Cristian Peter ... oder besteht Diskussionsbedarf, dass die Letzten, die Menschen als Ratten bezeichnet haben die Nationalsozialisten waren? Oder dürfen Kummerlärsche, Sozialisten und Marxisten, gedeckt durch den Blogbetreiber das?

      dass eine Ratte wie KH Grasser

      Persönlich fände ich eine Razzia im Haushalt von Herrn Christian Peter durchaus angebracht ... Warum bleiben solche Entgleisungen eigentlich vom Blogbtreiber nur partiell gesühnt? ... v9mhjv

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Dezember 2019 00:31

      @Herbie

      Wahrscheinlich liegt’s an der Frisur - Österreicher(innen) haben offenbar ein Faible für Politiker mit Schmalzlocken, wie man am Parteichef der Kerzerlschlucker - Partei wieder einmal beobachten kann..

    • StrangeThings (kein Partner)
      28. Dezember 2019 01:22

      @Herbi - Was macht man in China wohl mit Politikern die auf der "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia stehen? Alles einwandfreie Hochverräter...

      @heartofstone Die Linken dürfen ja auch Menschen mit abweichenden Meinungen verfolgen, entmündigen und enteignen... hat Hitler zwar auch gemacht, aber diesmal trifft es gaaaaaaanz bestimmt die Richtigen ;)

      Dieser faschistische Terrorunterstützerstaat ist so letztklassig menschenverachtend, selbst in Nordkorea würde ich heutzutage lieber leben als im Shitholestate Österreich.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Dezember 2019 10:17

      @Strange Things

      Wer an die Unschuld Grasser’s glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann..

    • H&M (kein Partner)
      28. Dezember 2019 21:54

      Glauben heißt: nichts wissen!

    • StrangeThings (kein Partner)
      29. Dezember 2019 22:56

      Mich interessiert aber weniger die Schuld einzelner Personen als mafiös struktierte Verbrecherbanden; aber hast sicherlich Recht, individuelle Kleinkorruption ist natürlich verachtenswerter als organisierte Kriegstreiberei, Unterstützung von Terror und vorsätzlichem massenhaften Bruch von Menschenrechten... aber ja, vor lauter Hass kannst du wirklich faschistische Machenschaften der selbsternannten Elite offenbar überhaupt nicht mehr wahrnehmen und bist ein braver Mitläufer und Nachäffer - oder profitierst halt selbst von den Gegebenheiten. Beides keine Möglichkeiten auf die man stolz sein kann.

  6. xxx (kein Partner)
    27. Dezember 2019 11:07

    unfassbar jetzt kommen die Kommunisten in Österreich an die Macht und das 65 jahre nach den staatsvertrag.

    das wars dann -

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    27. Dezember 2019 07:23

    Die Kraft des negativen Denkens (Lawrence J Peter) kann man selbst anwenden: Wenn man Mist sieht, soll man Mist dazu sagen. Dafür braucht es keinen Journalismus, weshalb ich auch die Junge Freiheit nicht mehr lese.

    Sinnvoller ist, etwaas zu erwähnen, das klappt, wie in diesem Beispiel. Der Blog könnte mehr davon vertragen.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      27. Dezember 2019 14:50

      D'accord, votre altesse, avec un excellent respect comme toujours!

  8. Nordkette
    26. Dezember 2019 12:36

    Da wir in unserem Haushalt die Propagandasender des rotgrünen ORF nicht konsumieren ist es uns eigentlich egal, ob sie den Linkspapst mit seinem Migrantenwahsinn übetragen oder nicht! Die Kirchenvertreter können uns mittlerweile gänzlich gestohlen bleiben!

    https://www.orf-watch.at/Kritik/2019/12/2642

  9. machmuss verschiebnix
    26. Dezember 2019 01:18

    OT:

    Es ist kein Geheimnis, daß die Linken liebend gern ihre politischen Gegner mit Dreck beschmeißen. So wurde neulich wieder aufgewärmt, daß die » FPÖ-Geschichte Nähe zum Nationalsozialismus » aufweist.

    Wird Zeit, daß endlich jemand dagegen hält, daß der Öffentlichkeit endlich jenes Krankheits-Bild vor Augen geführt wird:
    Nur ganz widerwillig, nimmt man die sechs NSDAPler in Kreiskys Regierung(en) zur Kenntnis (siehe Presse-Zitat unten). Keinesfalls aber, käme es den Linken in den Sinn, sich von den rund 100 Millionen Toten (!) als direkte Folge der Oktober-Revolution zu "distanzieren" - im Gegenteil, "die Revolution verlangt Opfer" ! ! ! ! !

    Kein Nürnberger Tribunal nötig, wenn der linke Wahnsinn ganz Rußland mit Blut-Lachen überzieht ! ! !
    ALSO:
    wie nennt man dieses Krankheitsbild: SOZIALISMUS


    --- Presse-Zitat ---
    SPÖ: Die „braunen Flecken“ bei den Roten ( https://www.diepresse.com/5670014/spo-die-braunen-flecken-bei-den-roten )

    Die SPÖ hatte zu wenige Akademiker, um die ihnen zugefallenen Posten zu besetzen. Besonders hervorgetan bei der Anwerbung von Ex-NSDAP-Mitgliedern und Interventionen für diese hatten sich der damalige Verstaatlichtenminister Karl Waldbrunner und Justizminister Christian Broda, der zum linken Flügel der Partei gehörte und einst Kommunist war.
    . . .
    Otto Rösch
    Johann Öllinger
    Oskar Weihs
    Günther Haiden
    Josef Moser
    Erwin Frühbauer
    --- Zitat Ende ---

    • machmuss verschiebnix
      26. Dezember 2019 01:22

      PS:
      Kreisky wußte offenbar jene Leute zu schätzen, sonst wären sie nicht Minister geworden ! ! !
      Und er kannte die Vergangenheit

    • Undine
      26. Dezember 2019 17:18

      @machmuss verschiebnix

      Auch für 01:22 !!****************************+!

    • Freidenker (kein Partner)
      27. Dezember 2019 15:26

      Ja er wusste sie zu schätzen, weil das Leute aus einer Linkspartei waren, die bloß das Wort National wegzulassen brauchten.

    • StrangeThings (kein Partner)
      28. Dezember 2019 01:27

      Öllinger das Nazischwein (gehörte den NS-Brandbrigaden an welche Zivilisten mit Flammenwerfern ermordeten)... sein Nazisohn Karl Öllinger (Grüne) betreibt heute übrigens die Plattform "Stoppt die Rechten".

      Passend dazu VdBs hochgradig dubiose Familiengeschichte und dessen Freundschaft zum Nazikind Arnold Schwarzenegger (siehe dessen Daddy Gustav im EN-Wikipedia)... und ganz zufällig hecheln sie alle der Eugenik-Agenda des menschengemachten Klimawandels nach. Na sowas.

      Aufgrund von Artikeln wie "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" auch ganz Interessant: Die Doku aus dem Schweizer Rundfunk "Hitlers Eliten nach 1945: Juristen - Freispruch in eigener Sache"...

  10. machmuss verschiebnix
    26. Dezember 2019 00:36

    Nicht ganz themenfremd - gute Dinge, die geschehen - das können auch Vorfälle sein, welche die Gesellschaft dem Normalzustand dadurch näherbringen, daß sie "den Rechten helfen" .
    Jedem vernünftigen Menschen muß es dabei die Magengrube umdrehen, bei derlei Denkweise, daß wir nicht anders zu einer Kurs - Korrektur gelangen können, als durch noch viel mehr "Einzelfälle" wie diesen hier:

    https://medforth.wordpress.com/2019/12/25/aue-bad-schlema-acht-araber-uberfallen-christliche-weihnachtsfeier-und-stechen-mitarbeiter-der-kirchgemeinde-nieder/

    Normalerweise müßte man sofort jeden verhaften, der solche Taten mit irgendwelchem links-linken Geschwätz verharmlost ! ! ! !

  11. Brigitte Imb
    25. Dezember 2019 22:35

    OT - "Aktivisten" störten Christnachtsfeier

    https://www.krone.at/2068113

    Was für gestörte Typen das wohl sind, die selbst Haß u. Hetze betreiben?

  12. Suedtiroler
    25. Dezember 2019 21:56

    Leider komme ich immer erst spät am Abend zum Lesen des Tagebuchs und bemerke gestern und heute viele halben Sterne.
    Wo doch Weihnachten ist?
    Oder trollt sich da jemand durch das Tagebuch?

    • Brigitte Imb
      25. Dezember 2019 22:21

      Trolle sind natürlich immer und überall möglich und ohne potentielle Trolle verteidigen zu wollen, Halbbesterndelung passiert oft auch unabsichtlich. Ein wenig ungenau mit dem Cursor drauf, schon ist's geschehen.

      Das müßte uns doch eigentlich allen egal sein. Oder? ;)

    • Franz77
      25. Dezember 2019 23:14

      Sterne sind doch wurscht. Ich merke aber, dass meine hochkarätigen Beiträge (*räusper*) weiter oben gereiht sind, wenn ich nächtens schreibe. Was ändert es, ob ich 3,5 oder 4 oder 20 rote Pentagramme habe? Vielleicht sollte man sich das Symbol überdenken. Herrenhuter Sterne sind wirkliche Sterne, keine Illu-Zinken. https://www.herrnhuter-sterne.de/de/

    • Brigitte Imb
    • Franz77
      26. Dezember 2019 00:18

      Liebe Brigitte, bitte, ich werde wohl nicht meine Opposition bewafnen?

    • Brigitte Imb
      26. Dezember 2019 00:57

      Franz,

      Opposition bewaffnen? Nein eh nicht, aber damit darf man ja fast nirgends rein. Deshalb für zuhause, falls ungebetener Besuch kommt. :)))

  13. pressburger
    25. Dezember 2019 18:16

    Es ist wirklich erstaunlich. Wer suchet, der Findet.
    Einige Kommentatoren haben eher kritisch, den Artikel zu Weihnacht von unseren Blogmaster bewertet. Nichts mehr falsch, als das. Unser Blogmaster wollte seine treuen Schäflein, am Heiligen Abend nicht beunruhigen.
    Gehe davon aus, dass dies auch gelungen ist. Die meisten werden im Kreise ihrer Liebsten, den Heiligen Abend genossen haben.
    Zugegeben, in Zeiten wie diesen, über etwas positives zu schreiben, bedeutet fast eine übermenschliche Leistung.
    Morituri te salutant. Glaube, Liebe, Hoffnung.
    An was soll man noch Glauben ?
    Liebe ? Liebe in Zeiten des Hasses ? Sogar der Papst geht als Hasser voraus. Gibt
    vor angeblich, jemanden zu lieben, dabei hasst er die, die ihm am nächsten sein sollten.
    Auch auf der Titanic wurde nicht von der Kommandobrücke verkündet, ihr alle werdet jämmerlich ersaufen. Man hat versucht, den Menschen, für die kein Platz in den Rettungsboten war, etwas Hoffnung zu geben.
    Soll man Kälbern, auf der letzten Meile zum Schlachthof, alle grausigen Details über das, was auf sie zukommt, unbedingt erzählen. Auch Kälber brauchen Hoffnung.
    In diesem Kontext, ist die Weihnachtsbotschaft unseres Blogmasters zu lesen und zu verstehen.
    Noch ist das Jahr 2019 nicht vorbei. Bis am 31.12. bleiben noch cca 6 Tage. Zeit genug für ein Wunder. Es muss ein Wunder geben. Oder soll, 2020 dort beginnen, wo 2019 geendet hat ? Sollte es der Fall sein, kommt die Theodizee zum Zug.

  14. El Pais
    25. Dezember 2019 17:22

    Wie einem die "Hirten" Weihnachten verderben können

    Einen starken Magen benötigt man, wenn man am heutigen Weihnachtsfeiertag die Meldungen in der "Kathpress" nachliest: Dem Papst in Rom sind natürlich die Migranten auf EU-Boden in Griechenland sehr wichtig, sein Almosenmeister betreut angeblich selbst 30 aus Lesbos nach Rom geholten. Herrschen in Griechenland, welches Milliarden auf unser aller Kosten durch Misswirtschaft und Korruption verjubelt, Krieg und Hunger? Dann kann man sich - nur für all jene gedacht, die wirklich über einen starken Magen verfügen - die Aussagen des Münchner Kreuzablegerbischofs (sein Nachname scheint Programm zu sein) zu Gemüte führen: Von Migranten nachholen bis zu "Nur weil ich Kardinal bin, soll ich nicht zweifeln?" ist beim deutschen Staatsbischof alles drin. Immerhin bewohnt er ja das vom Bayerischen Staat um 6 Millionen Euro renovierte Innenstadtpalais. Der deutsche Steuerzahler überweist ihm monatlich ein üppiges 10-000 Euro Gehalt und hoffentlich muss Herr Marx, wenn er sein abgeschottetes Refugium einmal verlässt, sich nicht die wirklichen Zustände in der Stadt München ansehen, wenn er im Dienst-BMW samt Chauffeur hin und her gekarrt wird.

    Kärntens neu ernanntem Bischof sind die Sozialleistungen immer noch zu wenig üppig (Mindestsicherung, Kindergeld, Kinderbeihilfen, Miet- und Wohnungsbeihilfen, Schulstartgeld, Gratiswohnungen, Gratismedikamente und Gratismedizin um nur einige Exzesse des Wohlfahrtsstaates zu nennen), denn er fordert zu Weihnachten "armutsfeste Sozialleistungen".

    Ach ja: Ein Anschlag zu Weihnachten vor einer philippinischen Kathedrale und die Übergriffe der Boko Haram kann der geneigte Leser irgendwo lesen. Ist ja auch nicht sonderlich wichtig, die in rot und violett gekleideten Genossen haben zu Weihnachten ganz andere Probleme zu bewältigen als sich über die weltweite Christenverfolgung Gedanken zu machen. Diesen Vorwurf richte ich auch an den lateinamerikanischen Papst in Rom!

    "Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde ich mich auch beim Vater im Himmel bekennen" (Matthäus 10)

    https://www.kathpress.at/site/home

    • Franz77
      25. Dezember 2019 17:55

      Vielen Dank El Pais. Ich suchte eine Spenderliste von ORF Mitarbeitern für "Licht ins Dunkel". Ich fand seitenweise Unterstützer dieser (anfänglich gutgemeinten Begmann-Radio-Aktion 1973), nach 5 Seiten Guggl gab ich auf. JEDER unterstützt sie. Jeder hilft. Jeder steht mit Rat und Tat zur Seite. Der Bundesköter- mit einer PR-Aktion. Staatsunkünstler zeigen sich..ALLE unterstützen. Aber: Die Aufgeführten sind allesamt Nutznießer dieser Veranstaltung. Geld gibt es nur von Steuerblöddeppen und verdienten Pensionisten die im Sendunsgsbalken namentlich erwähnt sind. Maria Hupps spendiert 15 Euro. Das ist für sie viel viel Geld.Wo sind die ORF-Mitarbeiter-wieviel spenden die Hochverdiener selber?

    • Franz77
      25. Dezember 2019 18:02

      Allesamt ein einziger Heuchlerhaufen. Ahja, Wörter wie Flüchtling, Migrant, Moslem, Minarett, habe ich auf keiner der ORF-Gruselseiten gefunden. Kein Österreicher müßte auf diese Einmalhilfe angewiesen sein. Es wäre Geld genug da.

    • Franz77
      25. Dezember 2019 18:20

      Entschuldigung El Pais, aber weil ich gerad ein Fahrt bin. ORF-Volksmusik-Urgestein Ingo Rotter ("Musiktruch´n" usw. spendete 50 Euro für Benefiz. Nach der Veranstaltung forderte er das Geld zurück. Leider fand ich im Netz nix, vielleicht wurde es auch nicht öffentlich. Aber es stimmt zu 100%.

    • pressburger
      25. Dezember 2019 18:20

      Die "Hirten" sind allesamt miese Trittbrettfahrer. Der Herr hat die Falschmünzer aus dem Tempel seines Vaters verjagt. Wer verjagt diese Heuchler ?

    • Franz77
      25. Dezember 2019 19:11

      Mir geht das Herz auf. Persönlich ausgewählt und veredelt!!! Ich verneige mich in Ehrfurcht. !Anlässlich der „Licht ins Dunkel“-CD 2019 wurden einige Veränderungen getroffen, um diesen Tonträger noch stimmiger, wertiger und attraktiver zu gestalten. Heuer wurde die CD zum ersten Mal von einer herausragenden Persönlichkeit der Kulturszene, dem Wiener Autor, Kolumnist, Sänger und Songschreiber Ernst Molden, kuratiert. Er hat seine persönliche Songauswahl von Wolfgang Ambros bis Voodoo Jürgens getroffen!" Dieser Molden (nie gehört) spendet von jedem Kauftrottel 5 Euro. Ankommen werden bestimmt einige Center. Wieviel kassiert man selber? Es gibt so wunderbare Menschen.

  15. OT-Links
    25. Dezember 2019 15:09

    Papst betet mal wieder für IS-Heimkehrer aus Syrien und die Sozialschmarotzer aus Afrika, die sich doch bei uns auch nur ein bisschen vergnügen wollen - fickificki, stechi-stechi, schubsi-schubsi-machi usw. Der Typ in Rom ist ja das Allerletzte. Wahrscheinlich schwärmt er auch für Feine Sahne Fischfilet wie Steinmeier. Wann endlich werden diese Sorosreptilien selbst zu "Erlebenden" der großen "Bereicherung"? Ich wünsche es ihnen von ganzem Herzen.

    ALLE diese *** gehören zu einem satanistischen Pädophilennetzwerk. ALLE Verdächtigen waren bei diesem Papst. Als wäre er ihr oberstes Reptil, von dem sie ihre Befehle erhalten. Wenn man diesem Menschen ins Gesicht sieht, so erkennt man sofort seine abgrundtiefe Bösartigkeit...
    https://m.oe24.at/welt/Papst-verurteilt-Ablehnung-von-Migranten-als-Ungerechtigkeit/410792034

  16. Franz77
    25. Dezember 2019 14:08

    TV-Tipp: Don Camillo und Peppone. Immer noch einzigartig, wenn schon fast 70 Jahre alt. Herrlich, feinste Filmkunst. https://www.fernsehserien.de/don-camillo-und-peppone/sendetermine

  17. Hausfrau (kein Partner)
    25. Dezember 2019 13:28

    Es tut gut, wenn man manchmal (leider viel zu selten) erfreuliche Nachrichten erfährt. Es gibt also doch noch eine Minderheit, welche sich dem Mainstream der Zerstörung unserer Kultur entgegensetzt und teilweise auch Erfolge verbucht.
    Leider ist es mit den Medien und deren sog. Viertren Gewalt in unserem Staatssystem nicht mehr weit her, denn die Journalisten biedern sich meist den Regierenden an
    Daher ist es gut, wenn das AU-Tagebuch u.a. (z.B. Addendum) die Rolle der Kritiker übernimmt und damit interessierten Bürgern Informationen liefert, welche sonst nicht verfügbar sind.
    Fortsetzung unten.

    • Hausfrau (kein Partner)
      25. Dezember 2019 13:29

      Fortsetzung:
      Bedauerlicher Weise denkt der Großteil der Bevölkerung nur in der Gegenwart und ist sich möglicher negativen Auswirkungen in naher und späterer Zukunft nicht bewusst.
      Daher gilt auch hier des römischen Dichters Ovids „Principiis obsta“, wo das Sprichwort „Wehret den Anfängen“ abgeleitet wird.

    • Franz77
      25. Dezember 2019 14:05

      ****************

  18. Franz77
    25. Dezember 2019 13:00

    Die Weihnachtsamnestie unseres Grünkläffers wird heuer ziemlich versteckt. Warum wohl? Ich komme nicht drauf. Ich komm einfach nicht drauf. Im ORF Religionteil wird ein Martin Brunner genannt. Na klar. Muß man nicht anklicken: https://religion.orf.at/radio/stories/2618976/

    • Undine
      25. Dezember 2019 14:53

      An der rührseligen Geschichte der Frau Christine Hubka paßt so manches nicht recht zusammen. Ist denn gar niemandem, auch nicht der Gefängnisseelsorgerin, aufgefallen, daß der Mann Sommerkleidung trug? Es wäre eine Kleinigkeit gewesen, den Mann mit warmer Kleidung auszustaffieren---es werden übergenug gute Kleidungsstücke für die Goldstücke gesammelt! Da wäre doch auch so manches für einen Einheimischen abgefallen.
      Ob es gar so erstrebenswert für einen Obdachlosen ist, ausgerechnet im Winter das "Dach über dem Kopf"---und sei es nur ein Gefängnisdach!---die geheizte Zelle und regelmäßiges warmes Essen aufzugeben? Mit einem Stoß guter Bücher könnte man den Frühling schon abwarten---oder?

  19. Almut
    25. Dezember 2019 12:21

    Noch eine gute Nachricht - wenn denn der "Philanthrop" endlich in einem rechtsstaatlichen Verfahren zur Verantwortung gezogen würde.
    "Warnung des US-Justizministers: Soros fördert Kriminalität":
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=ijI-3NywePw&feature=emb_logo
    Soros soll Staatsanwälte bestochen haben.

  20. Undine
    25. Dezember 2019 11:53

    Auch für die geplagten Deutschen fällt mir eine Frohbotschaft ein: Sie brauchen nur zwei Zeilen der verbotenen ersten Strophe ihrer Hymne etwas abzuändern---und schon paßt's:

    ....."von dem MAAS bis an die MERKEL
    von der LEYEN bis an die KRAMP".....

    • Franz77
      25. Dezember 2019 13:07

      Köstlich!!!! :-)

    • Undine
      25. Dezember 2019 13:15

      @Franz77

      Für die jüngeren Leser sollte ich vielleicht die beiden ominösen Original-Zeilen anführen! ;-)

      ..."von der Maas bis an die Memel,
      von der Etsch bis an den Belt"...

    • Franz77
      25. Dezember 2019 13:33

      Meine Freundin (Ossi) stimmt es noch ab und zu an. Habe es ihr vorhin gezeigt, sie hat sich köstlichst amüsiert. Achja, ich soll Sie herzlichst grüßen, sie liest hier auch manchmal mit.

    • otti
      25. Dezember 2019 13:50

      Undine ******************************************************

      und jedes mal gift ich mich, daß mir sowas nicht einfällt !
      Schließe mich Franz77 an: köstlich !

    • Undine
      25. Dezember 2019 14:31

      Danke, @Franz77 und @otti, für die Zustimmung!

      @otti

      Mir ist die erste Zeile gestern gegen Mitternacht eingefallen, die zweite mit Verspätung erst heute! ;-)

      @Franz77

      Ihrer Ossi-Freundin besonders liebe Grüße! Mein Neffe hat mir eine Ossi-Nichte beschert, eine meiner beiden Töchter einen Ossi-Eidam! Beide Ossis sind ein Gewinn! ;-)

    • Franz77
      25. Dezember 2019 18:22

      Werde ich machen Undine! :-)

  21. Undine
    25. Dezember 2019 11:38

    OT---aber im so schön "bunten" Deutschland dürfte der Heilige Abend nicht allen Zeitgenossen "heilig" sein, ansonsten würde nicht ein "Mann" einen anderen "Mann" zu mitternächtlicher Stunde auf dem Bhf Nürnberg vor einen einfahrenden Zug "GESCHUBST" haben!

    Der "Merkur" berichtet etwas vage:

    "Streit an Heiligabend eskaliert: Mann in Nürnberg vor einfahrende U-Bahn geschubst"

    Sie gerieten zunächst in eine verbale Auseinandersetzung. Der 32-Jährige schubste den 33-Jährigen dann vor die einfahrende U2. Der Mann fiel ins Gleisbett und wurde von dem einfahrenden Zug unter dem Triebwagen eingeklemmt. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen.

    https://www.merkur.de/bayern/nuernberg-u-bahn-streit-mann-gleis-verletzung-taeter-zr-13367784.html?utm_source=pushwoosh&utm_medium=push&utm_campaign=webpush

    Die "Frankfurter Allgemeine" wird schon etwas deutlicher:

    "Mann an Heiligabend vor U-Bahn gestoßen"

    Beide Männer sind der Polizei zufolge IRAKISCHE Staatsangehörige.

    PS: Von den beiden Irakern kann man natürlich nicht verlangen, am Heiligen Abend, also an einem christlichen Festtag, ihrer Streitlust und Gewalttätigkeit Abbruch zu tun.....

  22. Silver&Gold
    25. Dezember 2019 11:38

    Wie schon mehrfach erwähnt: wenn der Brexit abgeschlossen ist - eine gezielte Neuausrichtung erfolgt - werden wir in ein paar Jahren (Resteuropa) neidisch nach GB blicken. Dann wird England wieder zur Großmacht zurückkehren.

    • Gandalf
      25. Dezember 2019 13:49

      Na ja, für eine Großmacht reicht's jenseits des Ärmelkanals wohl nie mehr. Aber sehr wohl für einen stabilen mittelstarken Staat, der sich nicht jede Kleinigkeit aus Brüssel vorschreiben lassen muss und wo die Menschen wieder selbst Herren im Haus sind; wie es auch für Österreich zu wünschen wäre. Also: ÖXIT, auf, auf ihr Hasen, los!

    • otti
      25. Dezember 2019 13:57

      Gandalf: die paar mutigen Jagdhornbläser werden schon rechtzeitig erstickt werden !

    • Gandalf
      25. Dezember 2019 15:28

      @ otti:
      Ja, leider hast Du recht.
      Trotzdem: Schöne Feiertage und liebe Grüße!

  23. Niklas G. Salm
    25. Dezember 2019 09:29

    Die Linksparteien nur noch bei 33 Prozent? Das wäre zwar schön, ist aber leider nicht ganz so. Im Gegenteil, der Prozentsatz der Linken im Land ist hoch wie nie. Zunächst sind auch die NEOS eindeutig eine Linkspartei (auch wirtschaftlich, denn wer ständig irgendwelche Quoten und Staatseingriffe fordert, hat mit Marktwirtschaft nichts am Hut). Und die ÖVP kann man mittlerweile ebenfalls getrost zu den Linksparteien zählen, was nur viele ihrer Wähler und Kurz-Groupies noch nicht verinnerlicht haben.

    Während sich viele konservativ denkende Türkis-Wähler noch immer von Sebastians substanzlosem Geschwafel blenden lassen, ist die Partei selbst inklusive Kurz eindeutig noch weiter nach links gerückt. Wie sonst könnte man ernsthaft an einer grünen Regierungsbeteiligung werken? Bei der ÖVP ticken also nur noch Teile der Wähler konservativ, die Partei agiert hingegen freudig als williger Wegbereiter des Grün-Kommunismus. Womit viele an sich nicht-linke Österreicher ihre Stimme unwissentlich den Linken gegeben haben - nur haben viele das immer noch nicht durchschaut. Aber keine Angst, das Erwachen kommt noch früh genug, wenn ab Jänner dann grün-kommunistische Minister ihr Unwesen treiben. Das wird bitter für das Land und die vielleicht 15-20 Prozent Nicht-Linken, die Basti rechtzeitig durchschaut haben...

    • Franz77
      25. Dezember 2019 09:48

      Das Erwachen wird kommen, Diesel und Heizöl werden verdoppelt werden. Mindestens. Strom wird nicht billiger werden. Das heißt, alles wird viel viel teurer werden. ALLES!

    • Niklas G. Salm
      25. Dezember 2019 11:03

      Und das werden nicht die einzigen Kollateralschäden sein...

    • Franz77
      25. Dezember 2019 11:23

      Ja Herr Salm, die Kollateralpläne sind allumfassend.

    • logiker2
      25. Dezember 2019 15:37

      @Nicklas G.Salm, ********************************!
      @Franz77, dies sind nur die monetären Schäden, die gesellschaftlichen werden noch gravierender, ebenso die Schäden für den Staat Österreich (Souveränität usw.).

    • Templer
      25. Dezember 2019 15:56

      Ich befürchte, dass sie recht behalten werden.
      2020 wird ein Rekordjahr der Verbote, Besteuerung und Eingriffe in das Private werden.....

    • pressburger
      25. Dezember 2019 17:34

      Das mit den 33% Links, hätte die schwäbische Hausfrau ganz einfach widerlegt. Der schwäbischen Hausfrau ist bekannt, jeder der für höhere Steuern ist, jeder der für mehr "Migranten" ist, jeder der dem Klima am Freitag, sonst auch, hinterherrennt, ist links. Macht leicht 80% der Wähler, die Linke unterstützen, die Linke in in der Regierung haben möchten, die den Versprechen der Linken glauben.

    • Romana
      27. Dezember 2019 10:02

      Das Problem bei Kurz, welches ihm einmal auf den Kopf fallen wird, ist, dass niemand sagen kann, wofür er eigentlich steht, dass seine politische Ausrichtung unbestimmt und "situationselastisch" ist. Die Menschen wollen aber Entscheidungsträger, die sich deklarieren und für ein eindeutiges politisches Programm eintreten, auch wenn dieses nicht allen passt. Kurz, Hofer und Rendi-Wagner gehören nicht dazu

    • Heimgarten (kein Partner)
      27. Dezember 2019 19:33

      In Anbetracht des Zustandes der übrigen Parteien, hat es Kurz nicht leicht. Der einzige Ausweg wäre eine Minderheitsregierung, um das Gesicht zu wahren. Türkis gewählt, und Grün bekommen: eine Horrorvorstellung aller Türkis-Wähler. Wenn er sich da jetzt nicht mal verbrennt. Der Zauber des Anfangs ist ohnehin vorbei und nicht mehr reparabel. Hinter all dem steht jedoch in Ruhe und väterlich lächelnd unser BP. Ein Politiker und Bandenspieler sondergleichen. Statt die Regierung zu retten, hat er dazu aufgestachelt, diese aufs Spiel zu setzen. Guter Zug eigentlich und aufgegangen. Kurz müsste nun ein genialer Gegenzug einfallen. Ich bin leider ratlos. Aber: Kakanien lebt :) :) :)

  24. Franz77
    25. Dezember 2019 09:24

    Bischof Marx (Name steht für Programm) verkündet Neue-Welt-Odrnung. Gerade zu Weihnachten kann man das schön (buntländisch formuliert) eintüten.
    https://www.onetz.de/deutschland-welt/kardinal-marx-alte-welt-vergeht-id2929881.html

    Sein Freund, Satan himself, verkündet schadenfroh (wer wohl mit "Wir" gemeint ist?):

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wolfgang-schaeuble-mahnt-zu-verzicht-wir-werden-unser-leben-veraendern-muessen-66916160.bild.html

    Am 23.12.1913 wurde die FED-Privatbank gegründet:

    https://www.gegenfrage.com/federal-reserve-system/

    Weihnachtsbotschaften lassen sich am besten zu Weihnachten überbringen.

    • Franz77
      25. Dezember 2019 09:33

      Zur FED, für alle die es noch nicht kennen, Telefoninterview. Ob Herr Supinski noch lebt?

      http://www.wfg-gk.de/verschwoerung44.html

    • Franz77
      25. Dezember 2019 09:57

      Uppps, Kardinal (hat eine Kathedra, also einen Bischofsstuhl im Dom), paßt ja noch besser: KAR(dina)L Marx.

    • Sensenmann
      25. Dezember 2019 23:08

      Ja, der Rollstuhlfahrer meint dem Volk vorschreiben zu können, was es zu tun hat und wie es zu leben hat.

      Seine Piefke-Trotteln werden diesem von Hass auf sein Volk, aus dessen Mitte ihn jemand in den Rollstuhl geschossen hat, Zerfessenen sicher jedes Wort glauben und danach handeln, denn derlei Gestalten verehrt man dort.

      Dieser Schäuble hat den Habitus eines Schadnagers und die Perfidie eines Gollum. Der Prototyp des widerlichen Piefke-Politruks par excellence!

      Schäuble, merk dir: Wir müssen gar nix. Außer irgendwann sterben.
      Vielleicht lernst du bevor dich der Teufel holt ja noch, WER im Land der Herr ist und WER bestimmt, was er will.

      https://www.youtube.com/watch?v=JFkTl85pJuo

  25. Pennpatrik
    25. Dezember 2019 09:11

    Habe bei Broder (Buch:"Wer, wenn nicht ich") ein nettes Zitat gefunden. Sinngemäß:
    Wenn ein Politiker "Wir" sagt, meint er, dass er uns für seine Versäumnisse verantwortlich machen will.

    Beispiel: "Wir schaffen das ...", "Wir müssen uns mehr anstrengen im Kampf gegen ...", "Wir müssen Verantwortung übernehmen ..." ...

  26. Mylan
    25. Dezember 2019 09:11

    Zum Polyester-Baumwolle-Recycling: In Wirklichkeit ist derartiges meist unvernünftig und nur vor dem Hintergrund einer Umweltschutzhysterie sinnvoll. Der Aufwand (Material und Arbeitszeit, auch für den Einzelnen beim Sammeln) ist meist viel zu groß, eine thermische Verwertung des Abfalls und Neuproduktion resourcenschonender.

  27. Undine
    25. Dezember 2019 09:10

    A.U. schreibt:

    4. "Zum Gedenken an ein anderes, vielerorts totgeschwiegenes Massaker wird jetzt in Prag ein Denkmal errichtet: Es erinnert an die Soldaten der Russischen Befreiungsarmee des General Wlassow. Diese hatten zuerst an der Seite der deutschen Wehrmacht gegen die Rote Armee gekämpft, sie haben aber 1945 den Tschechen geholfen, die Stadt von den Deutschen zu befreien. Die Soldaten der Wlassow-Armee wurden in der Folge jedoch von den Sowjets praktisch zur Gänze ermordet."

    Es ist ja wirklich eine Wohltat, in unserer komplett durchgedrehten Zeit zu lesen, daß neben all dem Negativen gelegentlich doch auch etwas Positives geschieht! Bei Punkt 4 sehe ich aber doch ein Fragezeichen:

    "...sie haben aber 1945 den Tschechen geholfen, die Stadt von den Deutschen zu befreien."

    Wenn damit die dt. Wehrmacht, zu der---um es nicht vergessen zu lassen---auch die österr. Soldaten gehört hatten, gemeint ist, dann mag die gelobte "Vertreibung der Deutschen aus der Stadt" in Ordnung gewesen sein; sollten es sich aber um die seit vielen Jahrhunderten dort ansässig gewesenen deutschen Bewohner der Stadt gedreht haben, die vertrieben worden waren, finde ich den Akt der Befreiung von unserer Seite aus gesehen, nicht so rühmlich.

    • Pennpatrik
      25. Dezember 2019 09:13

      Dann wäre es nämlich die Teilnahme an einem Völkermord, nicht an Deutschen sondern Altösterreichern und damit ein unfreundlicher Akt gegen Österreich gewesen.

    • HDW
      25. Dezember 2019 12:28

      Meine 86jährige Urgrossmutter wurde 1945 vor ihrem Haus in Brünn zu Tode geprügelt.Sie war eine Cousine des südmährischen Brückenkonstrukteurs G.Lindenthal, der 1870 nach Amerika ausgewandert war.Muss ich mich jetzt auch über das nach 74 Jahren errichtete Denkmal freuen, während die Benesch Dekrete die die Austreibung von 3,5 Millionen Menschen und die begangenen Morde weiter legitimieren?Zehn Offiziere der ROA wurden erschossen, die Masse der Hiwis kam,wie die meisten russischen Heimkehrer in den GULAG und erst 1953 wieder frei.Die transatlantische Russophobie A.U.s, die die Verbrechen der Sowjets den heutigen Russen umhängen will, wird zur gefährlichen 'idee fixe' des neuen kalten Krieges

    • Pennpatrik
      25. Dezember 2019 17:06

      Die Mutter eines Freundes wurde von einem tschechischen Grenzsoldaten vor den Augen seines Vazers erschlagen, weil sie die Spucke des Grenzsoldaten nicht vom Boden aufschleckte.
      Aber wer solche Geschichten erzählt, ist "Nazi".

    • Weinkopf
      25. Dezember 2019 20:24

      @Undine und alle anderen

      *******************+!

    • Suedtiroler
      25. Dezember 2019 21:46

      In unserer Familienchronik, die auch in die böhmischen Länder führt, habe ich die Toten gezählt, die nach der Kapitulation 1945 von Tschechen erschlagen wurden oder auf andere Weise umgebracht wurden. Die erschütternde Erkenntnis:

      In den wenigen Monaten nach der Kapitulation sind mehr Familienmitglieder umgekommen worden, als in den sechs Jahren Krieg davor!
      Und diese Umgekommenen waren Frauen, Kinder und alte Menschen!

    • Undine
      25. Dezember 2019 23:17

      In den 80er-Jahren war in der KRONEN-Zeitung* eine sehr beachtenswerte Serie über die Greueltaten an den Deutschen im Zuge des WKII von INGOMAR PUST zu lesen. Was man da erfuhr, ließ einem das Blut in den Adern stocken. Besonders die Tschechen hatten sich durch unvorstellbare Grausamkeiten hervorgetan und den Tito-Partisanen um nichts nachgestanden.
      Ein furchtbares "Bild" daraus hat sich mir besonders eingeprägt:

      Kleinkinder wurden ihren Müttern entrissen, in Kanalschächte geworfen und angezündet. Ihre Mütter mußten, an Bäume oder Laternenpfähle gefesselt zusehen. Die Hölle kann nicht schlimmer sein.

    • Undine
      25. Dezember 2019 23:17

      Ein Buchtitel von Ingomar PUST: "Schreie aus der Hölle ungehört"
      Über das totgeschwiegene Drama der Sudetendeutschen

      *Diese Serie wäre heute völlig unmöglich; daß sie damals möglich war, ist ausschließlich dem alten DICHAND zu verdanken, denn er hatte den Krieg noch selbst erlebt.

    • Sensenmann
      25. Dezember 2019 23:20

      Die Benes-Dekrete wurden in den Rechtsbestand der EU übernommen.
      Die EUdSSR sagt damit nichts Anderes, als dass man nicht nur Fremde, sondern auch seine eigenen Staatsbürger vertreiben, enteignen und ausmorden darf. Straffrei versteht sich.

      Zugestimmt zu diesen Dekreten haben damals nicht nur die Drecksozis beim EU-Anschluss, auch die schwarze Pest.
      Aber sie sollen nach dem selben Ausnahmerecht behandelt werde, das sie für andere für gut befunden haben...wir wollen uns doch auf die Grundlagen der Republik besinnen.

      Wir können dann beim Ausschaffen der hier aufhältigen Fremdvölkischen wenigstens nach der Rechtsmaterie der EU verfahren, wenn die Zeit kommt. 24Stunden, ein Handgepäck...

  28. Franz77
    25. Dezember 2019 08:45

    Die Staatsschwuchtel hat Vorrang. Erbärmlich die Sendegestaltung. Ich hörte im Vorbeitappen im Radio am Hl. Abend aufdringliche Spendenschnorrerei. Klar, schlechtes Gewissen bei den Anderen muß gepflegt werden. Möchte wissen, wieviel sie selber spenden. ORF ist und bleibt zum Kotzen.

  29. Gerald
    25. Dezember 2019 08:19

    Wenn man sucht, dann findet man auch Positives. Die gefundenen Positiva sind allerdings eher Kleinigkeiten, die zwar recht schön sind, aber nicht weltbewegend. Ob da ein paar Prozenterl zwischen Grün-SPÖ und ÖVP hin und her wandern, ist z.B. irrelevant. Fakt ist leider, dass wir im Jänner eine ÖVP-Grün Regierung unter wohlwollender Patronanz des giftgrünen Hofburg-Intriganten haben werden.

    Dass die selbstherrliche StA einen kleinen Dämpfer bei ihrem Ideologiefeldzug gegen Grasser erlitten hat, indem sie einen 8 Jahre alten fruchtlosen Ermittlungsstrang einstellen musste, wird nicht einmal für Grasser ein schwacher Trost sein. Wie wenig die StA selbst aus Gerichtsniederlagen lernt, hat man ja bei den Identitären und Sellner gesehen. Trotz krachender Niederlagen in zwei Gerichtsinstanzen reichte eine vergangene Spende eines später zum Massenmörder gewordenen, um Sellner per Hausdurchsuchung die Bude zu zerlegen, alles zu konfiszieren und die Konten zu sperren. Auch diese rechtsbrecherische Aktion, wurde vor wenigen Tagen von den Gerichten (OLG Wien) als solche beurteilt, behebt aber nicht das Problem der Staatsanwaltschaften (insbesondere WKStA und Grazer StA), die quasi beliebig mit fadenscheinigen Beschuldigungen Existenzen zerstören können.
    Und nach Besserung sieht es nicht aus, ganz im Gegenteil. Kann man doch davon ausgehen, dass bei einer ÖVP-Grün Regierung das JM an die Grünen gehen wird. Gemäß dem Wunsch des BP JM und IM zu trennen. Denn das IM werden sich die Schwarzen nicht wieder wegnehmen lassen.

    Konnte man zum Jahresende 2018 also in Österreich noch optimistisch in die Zukunft blicken, so ist dies dies zu Jahresende 2019 leider keineswegs so. Uns muss es wohl erst unter ÖVP-Grün (und einer verrückt gewordenen EU-Führung, die einen wirtschaftlichen Vernichtungsfgeldzug für das Klima plant) deutlich schlechter gehen, bevor die Österreicher wieder zu Vernunft kommen.

    Bis dahin bleibt auf der Suche nach Positivem nur der Fokus auf Privates. Ähnlich wie im Biedermeyer. Sich daran erfreuen, dass die Kinder heranwachsen, welch Freude sie an Weihnachten haben. Sich daran erfreuen, dass alle gesund sind, der Vater letztes Jahr eine lebensrettende Operation gut überstand und nun endlich nach langen Jahren des Leidens wieder auf dem Weg der Besserung ist usw.
    Aus diesem Grund bleibt nur allen Frohe Weihnachtsfeiertage zu wünschen und zu hoffen, dass es 2020 wider Erwarten doch viel Positiveres zu berichten gibt, als diese doch recht magere heutige Auflistung.

    • OT-Links
      25. Dezember 2019 08:24

      *********************

    • Franz77
      25. Dezember 2019 08:57

      Auch: ***************

    • Donnerl?ttchen
      25. Dezember 2019 09:14

      Die Freude ist groß , daß die Türkischen oder ÖVP ?? mit dem IM den Grenzschutz übernehmen. Welche Aktivitäten werden gesetzt das sich 2015 nicht wiederholt. Gnade Gott den Türkischen wenn da ein Rohrkrepierer entsteht.

    • Almut
      25. Dezember 2019 11:46

      *************************************************

    • logiker2
      25. Dezember 2019 15:19

      @Donnerl?ttchen, Gnade Gott den Türkischen, sollten sie dann dem Wunsch/Befehl aus Brüssel bzw.Berlin nicht nachkommen und die Grenzen kontrollieren wollen bzw. die Invasoren nicht hereinlassen odere behindern, ja, dann gnade ihnen Gott. Dann ist die Kurzkarriere in der wahrscheinlich kurz, da kann er glühen wie wer will.

    • logiker2
      25. Dezember 2019 15:23

      pardon: in der EU

  30. Josef Maierhofer
    25. Dezember 2019 08:02

    @ Wo Österreich Freude macht

    1. Zeit, endlich mit dem ‘Grasser Bashing‘ überhaupt aufzuhören, es wird nichts geben, was man ihm tatsächlich vorwerfen können wir. Ich würde auch daran denken, die betreffenden Staatsanwälte zur Verantwortung zu ziehen.

    2. Sinnvolle wissenschaftliche Ergebnisse, die den Weg in die Medien finden, sind leider sehr selten geworden.

    3. @…. Während es von der FPÖ schon lange keine antisemitischen Aktivitäten gegeben hat … als ob es diese tatsächlich geben würde, da meine ich, gäbe es wohl bei den vereinigten Linken wohl mehr notwendige Aktivitäten zum Thema.

    4. Parteien haben in Schulen nichts zu suchen, auch nicht an Unis.

    5. Jawohl, eine solche Maßnahme stünde auch den Taxis besser als Qualitätsverbesserung an, statt ständig mit juristischen und Wirtschaftskammer-Zunftmethoden gegen Uber vorzugehen.

    6. Frau Korosek ist schön öfter durch Vernunft aufgefallen.

    7. Die Linksparteien haben zusammen mit der ÖVP die Mehrheit.

    8. Unsere Systemmedien sind wesentlich ungeschickter als damals die ‘Prawda‘ in der kommunistischen Sowjetunion, ist bei uns schon eine krampfhafte und offensichtliche Ideologiefrage.

    @ Und im Ausland

    Aber auch beim Blick in andere Länder findet sich viel Erfreuliches:

    1. In wenigen Jahren werden uns die Briten auslachen und bei uns wird über Großbritannien geschwiegen werden aus ‘Europa Ideologie‘ (= …).

    2. Der ‚royale Kaplan wird wohl seinen ‘Job‘ bald los sein …. (die Queen wird 'not amused' sein)

    3. Was dem türkischen Machthaber Erdogan den Schaum des Zornes auf die Lippen treibt … auch so eine unangenehme Wahrheit, die es dort nicht geben darf …

    4. General Wlassow:. Ja, so ergeht es Verrätern in der damaligen, wie auch heutigen, Sowjetunion, zum Unterschied von uns, da werden sie geehrt …

    5. Frau Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer müsste auch schauen, dass sie überhaupt noch Deutsche in die Armee bekommt, es ist dort wie bei uns.

    6. Steve Bannon und seine ‘rechtspopulistische Akademie‘ (wenn ich den Text schon höre) muss von der vereinigten Linken bekämpft werden, muss ? …. in einer angeblichen Demokratie ? Mit allen Mitteln … am besten mit Verbot …

    7. Ja, 'Klimaaktivisten', 'Klimaflüchtlinge', 'Antifa', … der Ausdruck der linken Fratze, oh weh, wenn da dann solche in den Niederlanden sogar festgenommen werden, dann ist natürlich mediales ‘Feuer am Dach‘, bei uns ist juridisches Feuer am Dach in einer total linksverkommenen Justiz. Recht und Ordnung ist bei uns ‚‘Nazi‘ …

    8. Vielleicht wird P.C. irgendwann einmal verschwinden, einer meiner Weihnachtswünsche.

    9. Das kleine Weihnachtswunder dieses Jahres, ich wünsche dem armen Opfer eine völlige Genesung und der britischen Justiz Vernunft bei der Verurteilung des Täters.

    Ganz kleine gefundene Positiva in einer Welt von Ignoranz, Ideologie, Verbrechen, Dummheit, Gewalt, Selbstabschaffung, Ungerechtigkeit.

    Ich habe da einen kleinen Neujahrswunsch: VERNUNFT, VERANTWORTUNG, VERTRAUEN (in das Gute), ich weiß er ist sehr groß und umfangreich.

    • Templer
      25. Dezember 2019 08:09

      **************
      ++++++++++++
      **************

    • Gerald
      25. Dezember 2019 08:29

      Ad 3.) Was dem türkischen Machthaber wohl noch mehr den Schaum des Zorns auf die Lippen treibt. Seine islamistischen Hilfstruppen in Syrien bekommen gerade wieder von den Russen und syrischen Regierungstruppen den A... vollgedroschen. Vor wenigen Tagen wurde eine Offensive in der letzten den Islamisten gehaltenen Provinz Idlib gestartet und dabei große Geländegewinne erzielt. Der türkische Beobachtungsposten (wohl eher Militärbasis) in Surman wurde eingekesselt und man ist nur noch wenige km vor der größeren Stadt Maraat al-Numan. Hier kann man schön den aktuellen Stand sehen: https://syria.liveuamap.com

    • Franz77
      25. Dezember 2019 08:59

      Meine Tochter arbeitet in England. Die Stimmung ist dort sehr gut, sagt sie. Ihr Chef hat ihr ungefragt eine Gehaltserhöhung gewährt. Es geht aufwärts dort.

    • Donnerl?ttchen
      25. Dezember 2019 09:17

      *****************

    • Josef Maierhofer
      25. Dezember 2019 09:30

      @ Franz77

      Meine auch.

    • Almut
      25. Dezember 2019 11:42

      ***********************************************!
      ad Österreich 7. : beim lesen des AU-Textens hatte ich denselben Gedanken. ;-)

  31. Templer
    25. Dezember 2019 07:50

    Danke für die positiven Aufzählungen.
    Hoffentlich sind diese Weihnachtswunder ansteckend!!!!!!

  32. frajo
    25. Dezember 2019 07:45

    ... ist mir übrigens völlig conchita. Ist genauso richtig, denn das ist der Ursprung des ganzen Namens Conchita Wurst. "Ist mir doch alles völlig wurscht."

    • Franz77
      25. Dezember 2019 08:50

      Mir nicht, wegen einem riesigen Conchita-Bild im Schaufenster wechselte ich die Bank. Es war die Bank Austria. Ich ging rein und frug ob sie sich nicht schämen so etwas reinzustellen, sie würden nicht gefragt, hieß es, Weisung von oben. Habe sofort alles gekündigt.

    • Donnerl?ttchen
      25. Dezember 2019 09:19

      Franz77 ********* gute Entscheidung, die BA sprich rote Länderbank war schon immer zum Husten.

  33. Konfrater
    25. Dezember 2019 02:27

    Apropos katholisch:

    Der ORF strahlte die Christmette aus dem Petersdom zu eher unchristlicher Zeit - von Mitternach bis knapp 2 Uhr - aus, und "vergaß" dabei zu erwähnen, dass es sich nicht um eine Live-Übertragung, sondern um eine Aufzeichnung handelte. Tatsächlich begann die Messe in Rom um 21:30 Uhr und dauerte bis knapp vor 23:30 Uhr - und wurde etwa vom bayrischen Rundfunk live übertragen.

    Dieser attraktivere Sendetermin war aber im ORF für Alfons Haider reserviert - wer also im angeblich christlich-katholisch geprägten Österreich die päpstliche Weihnachtsmesse sehen wollte, musste bis 2:00 Uhr früh aufbleiben.

    Sicher, keine große Sache - aber irgendwie doch aussagekräftig.

    • Konrad Hoelderlynck
      25. Dezember 2019 04:25

      Pardon, ich verstehe zwar Ihre grundsätzliche Kritik, aber: Sollte die Christmette nicht ohnehin traditionell um Mitternacht stattfinden und sich eben nicht an oberflächlichen Dingen wie dem TV-Programm-Schema orientieren. - Der Alfons Haider ist mir übrigens völlig wurscht.

    • Cotopaxi
      25. Dezember 2019 07:41

      Auf einem Insert auf ORF III stand gestern etwas von " Heilig Abend". Das hat mich etwas irritiert, denn ich hätte mir erwartet, dass der österr. Staatsfunk beim österreichischen Deutsch bleibt und somit beim "Heiliger Abend".

      Oder wird im ORF bereits auf die bundesdeutsche Minderheit in Österreich Rücksicht genommen?

    • Franz77
      25. Dezember 2019 09:01

      Die Staatsschwuchtel hat Vorrang. Erbärmlich die Sendegestaltung. Ich hörte im Vorbeitappen im Radio am Hl. Abend aufdringliche Spendenschnorrerei. Klar, schlechtes Gewissen bei den Anderen muß gepflegt weren. Möchte wissen, wieviel sie selber spenden. ORF ist und bleibt zum Kotzen.

    • Donnerl?ttchen
      25. Dezember 2019 09:21

      Die Staatsschwuchtel ist ein Zwilling von der heiligen Greta. Diese beiden Figuren sind entbehrlich.

    • pressburger
      25. Dezember 2019 12:53

      Eine Christmette mit Bergoglio ? Messe der Unsinnigkeiten, aber wo bleibt der Christ ?

    • CHP
      25. Dezember 2019 14:19

      @Cottopaxi 07:41
      Völlig richtig. Außerdem heißt es in Ö "zu Weihnachten" und nicht "an Weihnacht"
      wie es in letzter Zeit häufig zu lesen ist.

    • Franz77
      25. Dezember 2019 16:51

      Aus dem Benklo: "Papst Franziskus ruft zum Schutz von Migranten auf" Also nicht von Flüchtlingen oder gar von Christen! Wer jetzt noch zweifelt welch´s Braten der ist ...

    • Suedtiroler
      25. Dezember 2019 21:37

      @ Franz77, 16:51
      ich glaube der Benklo-Schreiber hat sich vertippt! Sicher sollte es dort heißen:
      "Papst Franziskus ruft zum Schutz VOR Migranten auf"

    • Heimgarten (kein Partner)
      27. Dezember 2019 19:26

      Sie haben schon recht, aber wenn man die letzten Jahre betrachtet, so wird doch immerhin wieder ein Gottesdienst ausgestrahlt. Das war in den vergangenen Jahren - so auch zu Ostern - nicht immer der Fall. Gänzlich von der Bildfläche verschwunden, sozusagen. Irgendwer hat unseren linken Freunden im ORF geflüstert, dass viele Österreicher katholisch sind. Gott sei Dank gibt es den BR und deutsche Sender, die sich trauen, Gottesdienste den unmündigen Bürgern zuzumuten. Also nicht zu kleinlich, sondern dankbar sein, dass der ORF überhaupt katholische Inhalte ausstrahlt. Ich mein, wenn sie negativ waren, hat er es eh gemacht. In die kleinste ZIB hat er "vermeintlichen" Missstände reingepackt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung