Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Zustand der Republik

Lesezeit: 6:30

Viele unterschiedliche Beobachtungen zum Zustand Österreichs fügen sich zu einem erstaunlichen Puzzle. Dieses Puzzle mit Elementen vom Bundesheer bis zur Justiz, von den Sozialversicherungen bis zu den Medien ergibt das bedrückende Bild eines Staates, der seine zentralen Aufgaben eines Schutzes der Bürger nach innen und außen vernachlässigt, der zugleich diese Bürger mit üblen Methoden schikaniert. Das Bild zeigt provozierende Privilegien der herrschenden Klassen, die Hand in Hand mit zunehmender Einschränkung der Meinungsfreiheit gehen. Zugleich werden immer neue Details sichtbar, wie sehr die EU ständig weiterer Zuwanderung und Islamisierung den Weg bahnt.

Die neuesten Puzzlesteine:

  1. Bezeichnend für den Zustand des Bundesheeres ist der endgültige Ausfall der 50 Jahre alten Saab-Maschinen, die bisher zur Luftraumüberwachung eingesetzt worden sind. Er fällt zusammen mit der Peinlichkeit, dass Verteidigungsminister Starlinger vor wenigen Tagen die Rückreise aus Sarajewo mit dem Auto antreten hat müssen. Denn die C-130 Maschine, mit der er dorthin geflogen war, ist ausgefallen; auch keine der beiden anderen C-130 der Republik ist einsatzfähig. Bleiben als letztes Aufgebot die Eurofighter, die aber von dem burgenländischen Strategen Darabos sowohl zahlenmäßig wie auch in der Qualität total kastriert worden sind. Teuer sind sie aber dennoch im Betrieb. Das zeigt sich insbesondere, wenn sie jetzt alle Aufgaben der Saab übernehmen müssen: Jede Flugstunde kostet nun 30.000 statt 3000, also zehnmal so viel.
  2. Die Österreicher wissen seit langem über die immer schlechter werdende Qualität der ASVG-Krankenkassen-Gesundheitsleistungen Bescheid. Jetzt treibt ihnen eine neue Nachricht aus dem ASVG-Imperium den Blutdruck in gefährliche Höhen: Mitarbeiter der Krankenkassen, die durch die Zusammenlegung der Krankenkassen überflüssig geworden sind, dürfen jetzt schon mit 52 Jahren in Altersteilzeit gehen. Es ist zwar gut, dass man dort mit weniger Personal auszukommen beschlossen hat. Es ist aber provozierend zu erfahren, welche Privilegien die Sozialversicherungs-Bürokraten haben. Denn jene Österreicher, die sie finanzieren, müssen ohne solche Auffangnetze in die Arbeitslosigkeit gehen, wenn ihr eigener Job verloren geht.
  3. Normalerweise befasst sich das Tagebuch nicht mit Ladendieben. Aber das, was da jetzt ein Georgier nach seiner Festnahme gesagt hat, sollte man sich doch auf der Zunge zergehen lassen: Er beteuerte, Österreich zu lieben, weil hier könne er machen, was wolle, und stehlen, ohne etwas befürchten zu müssen. Wir lernen: Der einstige Rechtsstaat erfüllt seine zentralen Aufgaben nicht mehr, dafür wird die Justiz immer mehr im totalitären Sinn als Zensurbüttel aktiv.
  4. Auch noch ein anderer Aspekt zeigt, wie sich das Justizsystem immer mehr gegen die Bürger wendet: Der EU-Gerichtshof zwingt jetzt Österreich zu einer Änderung seines Vorgehens bei einer Aberkennung der Staatsbürgerschaft, wenn jemand verbotenerweise auch die Staatsbürgerschaft eines anderen Staates angenommen hat. Österreich muss dabei künftig eine sogenannte "Verhältnismäßigkeitsprüfung" vornehmen und insbesondere die Interessen des "Privat- und Familienlebens" eines Doppelstaatsbürgers beachten. Das bedeutet im Klartext: Das EU-Gericht hat ein für die Identität der Republik zentrales Gesetz einfach ausgehebelt. Die vielen Fälle türkisch-österreichischer Doppelstaatsbürgerschaft werden kaum mehr zu bekämpfen sein. Herr Erdogan kann in Jubelgesänge ausbrechen.
  5. Auch der Menschenrechts-Gerichtshof ist oft schon als Helfershelfer der Völkerwanderung aktiv geworden. Umso befremdlicher, wenn jetzt die österreichische Interimsregierung ausgerechnet diesen Gerichtshof für den Friedensnobelpreis vorschlägt. Einziger Milderungsgrund: Es ist immer noch besser, den EGMR zu ehren als die hasssprühende Greta Thunberg, an der sich die Mainstream-Medien derzeit begeilen.
  6. Wirklich abenteuerlich ist vieles rund um den Buwog-Prozess. Dieser dauert nun schon fast zwei Jahre, ohne dass eine rauchende Pistole entdeckt werden konnte. Damit hat das Justizsystem erstens den Angeklagten viele Lebensjahre unwiederbringlich geraubt und sie psychisch schwer belastet, was beides selbst bei einem vollen Freispruch nie mehr kompensiert werden kann. Zweitens haben die Angeklagten keinerlei Anspruch auf eine adäquate Entschädigung für die finanziellen Belastungen durch die entstandenen Anwaltskosten, die bei längeren Prozessen in die Hunderttausende gehen. Und drittens gibt es auch bei den fünf Pflichtverteidigern jener Angeklagten, die sich die Anwaltskosten nicht leisten können, eine unglaubliche Sauerei. Sie haben ja keinen Honoraranspruch gegen ihre Klienten, nur gegen die Republik: Das Justizministerium hat jedoch seit Prozessbeginn noch keinen Cent an die Anwälte bezahlt, obwohl deren Ansprüche schon mehrere Millionen ausmachen.
  7. Da berichtet ein Journalistenkollege, dass seine Anstellung bei einer großen österreichischen Nachrichtenagentur im letzten Moment gescheitert sei. Ihm wurde von einer verantwortlichen Agenturredakteurin signalisiert, dass man herausgefunden habe, er wäre Mitglied bei einer "rechtsextremen Vereinigung". Gemeint war jedoch der katholisch-österreichische CV, dem der Mann angehört: Das ist die größte österreichische Studenten- und Akademikerorganisation, bei der auch zahlreiche Bundeskanzler und Minister der Republik Mitglied gewesen sind. Und deren Mitgliedschaften keineswegs geheim sind. Sind wir wirklich schon soweit, dass nur noch Linksradikale Jobs in den Medien bekommen? Ist das bloße Dummheit? Oder zeigt sich da der volle Männerhass von Kampffeministinnen?
  8. Bei einem Polizeieinsatz am Wiener Gürtel hat die Polizei nicht weniger als 389 Anzeigen gegen ein einziges Lokal erstattet. Die "Delikte" bestanden etwa darin, dass beim Feuerlöscher das Zeichen fehlt, das den Feuerlöscher als Feuerlöscher ausweist. Oder darin, dass bei den Gläsern die sogenannten Eichmaße fehlten, also die Zentiliter-Angaben. Allein diese Gläser führten zu 125 einzelne Anzeigen. Dabei hatte der Lokalbesitzer die Polizei eigentlich nur zur Streitbeilegung geholt, nachdem der Türsteher Drogendealern den Zutritt verwehrt hatte. ...
  9. Keineswegs am Zutritt gehindert wurden hingegen Linksextremisten, die an der Uni nun schon zum zweiten Mal eine Veranstaltung des bekannten Historikers Lothar Höbelt störten. Der Rektor der Wiener Uni findet diese Aktionen also offenbar ganz in Ordnung und unternimmt nichts zum Schutz eines Uni-Professors gegen den Mob. Ebenso wie die Bildungsministerin. Ebenso wie die Kollegenschaft der übrigen Historiker, die nicht anständig genug sind, gegen die Anti-Höbelt-Aktionen zu protestieren.
  10. Mindestens ebenso provozierend ist, dass im Wiener Rathaus wenige Stunden vor Weihnachten – also zu einem Zeitpunkt, da die Menschen massiv abgelenkt sind, – ein Grundstücksverkauf an jenen Investor beschlossen werden soll, der diese Flächen für sein Hochhausprojekt neben dem Konzerthaus benötigt. Was kümmert es die rotgrüne Gemeinde, dass über den nun verscherbelten Gehsteig täglich zahllose Menschen von der U-Bahn ins Konzerthaus gehen. Was kümmert es die rotgrüne Gemeinde, dass Bürgermeister Ludwig noch im März eine zweijährige Nachdenkpause für das Hochhaus verkündet hat …
  11. Fast ebenso ärgerlich ist ein unter großem Pomp verkündeter Vertragsabschluss zwischen ÖBB und Gemeinde Wien. Es geht dabei vor allem um einen viergleisigen Ausbau zwischen Meidling, Brunn am Gebirge und Mödling. Dabei habe ich immer geglaubt, Mödling und Brunn liegen in Niederösterreich. Aber Niederösterreich kommt bei dem ganzen Vertrag gar nicht vor. Wir lernen: Im Vorlauf zu den Wiener Wahlen geben sich die angeblich entpolitisierten ÖBB für nackte Wahlpropaganda her. Wie sehr dieser Vorwurf zutrifft, lässt sich noch an einer anderen Tatsache ablesen: Es fehlt nicht nur Niederösterreich am Tisch, das dabei mitzahlen soll, sondern ein noch wichtigerer Vierter – nämlich der Bund: Dieser soll nicht weniger als 80 Prozent aller Kosten zahlen, haben Gemeinde und ÖBB beschlossen. Dennoch wurde mit dem Bund bisher nicht einmal geredet. Und der Gedanke, dass eigentlich die regelmäßig "Gewinne" meldenden ÖBB selber für den Gleisbau zahlen müssten, ist den Herren offenbar nicht einmal gekommen. Aber zugegeben: Die Bundesbahn muss ja schon die letzten SPÖ-Wähler und ihre ÖBB-Privilegien finanzieren …
  12. Beruhigend soll das klingen, was Finanzminister Müller vor kurzem verkündet hat: In Österreich werde es trotz der von der Europäischen Zentralbank verlangten Minuszinsen keine Minuszinsen für Sparer geben. Denn das sei hierzulande per Gesetz verboten. Mein Gott, wie lieb, Herr Minister! Als ob Gesetze ökonomische Naturgesetze abschaffen könnten. Wenn die EZB Minuszinsen verlangt, schlägt das ständig mit absoluter Sicherheit auch bei den Banken massiv auf. Egal, was der Minister sagt. Die Banken werden sich helfen müssen, wenn sie nicht pleite gehen wollen: Da wird es halt bald saftige Verwaltungs- und Kontoführungsgebühren geben. Als Folge wird man nur noch mit Protektion bei einer Bank ein Konto eröffnen dürfen. Und wenn das nicht hilft, werden die Banken halt keine neuen Gelder von Sparern entgegennehmen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2019 03:04

    Kurz ist ein Faymann mit Matura. Die ÖVP zeigt daß sie das Programm der SPÖ auch beherrscht. Wir bleiben über!

  2. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2019 02:33

    Und das alles, obwohl Österreich mit dem Heiligen Sebastian einen viel bejubelten Erlöser sein Eigen nennt...
    Hätte er die GrünInnen schon früher in die Regierung geholt, könnten wir längst im Paradies leben, so aber müssen wir noch unter den blauen Nachwehen leiden. Ironie aus.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2019 06:53

    Bei jedem EUGH-Urteil und erst recht bei dem oben genannten müssten alle verantwortlichen Stellen hier in Österreich FEURIO schreien. Das Mindeste wäre, einen Brief an die EU mit dem Inhalt zu verfassen, dass die Überprüfung der Rechtmäßigkeit der österreichischen Staatsbürgerschaft erstens einmal den EUGH nichts angeht und zweitens hier keine Verhältnismäßigkeiten zu gelten haben. Drittens sollte man noch erwähnen, dass der EUGH eine Gerichtsbarkeit ist, die nicht vom österreichischen Staat eingesetzt ist, somit keine Legitimation durch den österreichischen Staatsbürger besitzt und sämtliche seiner Entscheidungen somit null und nichtig sind.

    Unsere letztklassige Politikerriege kostet uns nicht nur Wohlstand, sondern auch unsere Freiheit. Ich verstehe jedenfalls immer besser, wie es zur Katastrophe des 2. Weltkrieges kommen konnte. Auch damals waren viele dagegen (Hitler haben damals nur knapp über 30% aktiv gewählt), doch die schweigende Mehrheit unternahm nichts und nahm den Weg in den Untergang. Wir sind auf dem besten Weg, die Geschichte zu wiederholen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2019 10:40

    Und wieder ein neues Kapitel aus der Reihe "Neuigkeiten vom Drecksstaat".
    Danke A.U.

    Jetzt wird uns Tempo 100 auf der Autobahn und 80 auf den restlichen Überlandstraßen versprochen.
    Weil wir sonst die "Klimaziele" für 2030 nicht einhalten und Strafzahlungen drohen.
    Wegen CO2 (das ja mit 0,04% in der Luft uns alle ersticken wird, wie der echte Östertrottel glaubt)

    Strafzahlungen an wen? An die EU? Putzig. Wie will der Verein denn das Geld eintreiben?
    Abgesehen davon, wie bei EUGh oder "Menschenrechtsgerichtshof", niemand hindert uns, aus dem Verein auszutreten. aber der Östertrottel, sitzt wie das Karnickel vor der Schlange und erwartet von diesen Institutionen irgend eine Art höherer Weisheit.

    Daß nebenbei uns das Land genommen wird, versteht der echte Östertrottel nicht, oder er freut sich, wenn seine Enkelkinder (sofern er überhaupt welche hat) im Scharia-Staat leben und sterben werden.

    Dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=IQB5AkYDsX8

  5. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2019 09:08

    Die drei C-130 Hercules werden jetzt sicher deshalb kaputt sein, weil sie jahrelang ununterbrochen illegale Einwanderer haben nach Hause fliegen müssen. Das hat man uns doch gesagt, oder? Und Politiker und Medien werden uns wohl keinen Blödsinn erzählen...

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2019 03:48

    @ APA: Schon lange stört es mich, dass unter APA-Artikeln - immerhin werden sie ja von allen Zeitungen kopiert - nie der Name des Autors steht. Dies wahrscheinlich, um Objektivität vorzugaukeln, so quasi, das hat gar kein Mensch geschrieben, sondern nur eine Maschine. Sohin ist die APA ein anonymer Haufen von offensichtlich linksextremen Schreibhuren, was ja aus vielen Artikeln auch hervorgeht. Dies muss man ihr nun schon mit aller Härte attestieren, wenn man dort ganz offen und unverhohlen Bürgerliche rauswirft und diese, nur weil sie keine Linken sind, als "rechtsextrem" diskreditiert. Der Mann ist ja jetzt zudem gebrandmarkt, vermutlich ist seine Karriere nun ruiniert.

    Der linksextreme ORF, der auch von unseren Zwangsgebühren lebt, besonders von denen der Bürgerlichen, die er als "rechtsextrem" einstuft, denn Linke sind in der Regel GIS-befreit - ist im Hauptbesitz der APA. Und dieser stinkende Morast wagt es, zB EIKE vorzuwerfen, AfD-nahe zu sein, weil diese Partei gegenüber der Selbstzerstörung der Industrie Deutschlands auch kritisch ist, aber EIKE nicht im geringsten finanziell unterstützt, ebenso wird EIKE auch unterstellt, von Exxon finanziert zu werden, wozu ebenso der Nachweis nicht erbracht werden kann... aber wer aller von der Klimahysterie, die vom ORF so gefördert wird, profitiert und wer sie finanziert, das ist ja viel offensichtlicher!

    Wer rettet uns aus diesem Sauhaufen? Wer räumt da endlich auf? Sicher nicht Kurz und sein Blümerl, denn sie sind Teil dieses Systems. Sie werden die Schlinge um uns noch enger ziehen, s. auch Blümels Gesetz zur Einschränkung der freien Meinungsäußerung durch noch mehr Bespitzelung der User im Internet, das ab 1.1.2020 in Kraft tritt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorMizziKazz
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2019 06:13

    Ich habe Theorien, aber so wirklich verstehe ich noch immer nicht, warum eine Eu so gegen die eigenen Bürger handelt; Österreich immer mehr gegen die eigenen Bürger handelt. Wozu? Soll wirklich die Diktatur durch die Hintertür eingeführt werden? Wer will das? Die Linken? Soll Europa zu Eurabien werden? Wozu? Die Wirtschaft hätte nix davon, außer, dass sie abwandern kann, aber sie braucht ja auch Leute mit know-how, nicht nur billige Arbeitskräfte. Ich zermartere mir den Kopf, über die Ziele hinter all diesen Maßnahmen. Dass die Masseneinwanderung gewollt ist, hat sich schon geklärt durch den EUGH und die EU Granden Aber warum?? Wem soll das nützen? Dummheit ist es nicht, es ist Absicht. Also, was steckt dahinter? Hat jemand eine Idee?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorChristian Peter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2019 11:00

    Alles richtig bis auf den Buwog Prozess. Dort gibt es eine erdrückende Beweislast gegen Grasser, in anderen Ländern wäre Grasser längst aus dem Verkehr gezogen, nur die österreichische Justiz ist nicht willens oder in der Lage, korrupte Volksvertreter hinter Schloss und Riegel zu bringen. Ohnehin sind Strafprozesse gegen Politiker in Österreich nur Schauprozesse, selbst bei einer Verurteilung haben korrupte Volksvertreter nichts zu befürchten, man erinnere sich an Ernst Strasser, der wurde in erster Instanz zu 4 Jahren unbedingte Haft verurteilt, gesessen ist diese Ratte letztendlich aber nur wenige Tage (danach Freigänger, Fußfessel und bedingte Haftentlassung).


alle Kommentare

  1. SolonII (kein Partner)
    12. Dezember 2019 22:10

    Was mich irritiert an vielen Kommentaren, die 18 Monate schwarz/blau sei für alle Missstände der letzten Jahrzehnte verantwortlich?
    Bitte den Betrachtungszeitraum so zu erweitern, dass die ganzen Malversationen der SPÖ auch einbezogen werden.
    (von wegen Objektivität?)

  2. heartofstone (kein Partner)
    11. Dezember 2019 22:26

    Was wohl los ist, wenn ein schwerer Anschlag von Mohammedanern mit vielen Toten "passiert", der durch die jetzt abgelehnten Überwachungsmassnahmen, verhindert werden hätte können ... ob dann die, mit deutlich "deutschen" Sprachduktus labernden "Experten" nochmals ins ZIB2 Studio eingeladen werden? ... persönlich brauch ich keine Mohammedaner im Land ... ist einfach so ... yg4dbm .. FU AU ... 52j4vt

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. Dezember 2019 11:49

      Wenn auch nur E I N Verbrechen durch Kameras der Section Control aufgeklärt wird, dürfen die Behörden mein Kennzeichen monatelang speichern.

      Ach wie recht doch unser Blogmaster hat, der uns schon monatelang vor dieser linksversifften Justiz warnt. Ich wollt`s nie glauben.

  3. Der Notar (kein Partner)
    11. Dezember 2019 18:47

    Grundsätzliche Anmerkung: HC hat sich als hyprisanter Schwitzer entpuppt. Aus seiner Sicht zwar verständlich, dass er die FPÖ als erweiterte Familienkasse angesehen hat, weil die Frechheiten und der Hass musste kompensiert werden. Die Schwarzen, im Grunde dumm wie Bohnenstroh, haben als Eurospeichellecker professionelle Hilfe bekommen, die uns den KURZ geschenkt hat. Strategisch trotz 37%+x ein Reinfaller, weil alle (ausgenommen Neos) mit dem Messer hinter dem Rücken warten. Die Grünen - heute im ORF zu bewundern - können vor Kraft kaum mehr gehen. Legt sich Basti mit Ihnen ins Bett, dann ist er in Geiselhaft und kommt aus der Nummer nicht mehr raus. Und Österreich? Wir werden blechen.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    11. Dezember 2019 11:00

    Alles richtig bis auf den Buwog Prozess. Dort gibt es eine erdrückende Beweislast gegen Grasser, in anderen Ländern wäre Grasser längst aus dem Verkehr gezogen, nur die österreichische Justiz ist nicht willens oder in der Lage, korrupte Volksvertreter hinter Schloss und Riegel zu bringen. Ohnehin sind Strafprozesse gegen Politiker in Österreich nur Schauprozesse, selbst bei einer Verurteilung haben korrupte Volksvertreter nichts zu befürchten, man erinnere sich an Ernst Strasser, der wurde in erster Instanz zu 4 Jahren unbedingte Haft verurteilt, gesessen ist diese Ratte letztendlich aber nur wenige Tage (danach Freigänger, Fußfessel und bedingte Haftentlassung).

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      11. Dezember 2019 19:51

      @Christian Peter, "erdrückende Beweislast gegen Grasser". So ein Blödsinn! Warum verbreitest du so einen Müll, wider besseres Wissen? Ein peinlicher Kommentar! Du solltest dir Hilfe suchen wegen deinem blinden Hass auf die FPÖ! Der vernebelt deine Beurteilungsfähigkeit. Ich bin übrigens nicht der erste hier im Forum, dem das auffällt. Du tust mir leid, und das mein ich im Ernst.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Dezember 2019 23:08

      @Fred

      Grasser wurde im Verlauf des Verfahrens von dutzenden Zeugen schwer belastet. Keine Zeitungen gelesen ?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. Dezember 2019 08:58

      @Herbert Richter, da bin ich ganz deiner Meinung, allerdings nachweisen wird man ihm das wohl kaum können. Die sogenannten Belastungszeugen sind grossteils nämlich noch schwindliger als er.
      @Christian Peter, lies ruhig weiter die Zeitung, jedoch kriegst du da wohl kaum eine objektive Sichtweise auf die Causa Grasser präsentiert. Oder du nimmst dir Zeit und recherchierst zu den Belastungszeugen. Ich bin zwar des Hellsehens nicht mächtig, aber alles andere als ein Freispruch würde mich beim derzeitigen Stand der Dinge sehr wundern. Unabhängig davon, ob er korrupt ist oder nicht, wird die Suppe für eine Verurteilung zu dünn sein.

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. Dezember 2019 11:22

      @Fred

      Über die Schuld Grassers kann es keine ernsthaften Zweifel geben, zum Spaß oder aus Heimtücke wurde er mit Sicherheit nicht belastet. Außerdem machte Grasser selbst widersprüchlige und unglaubwürdige Aussagen in vielen Belangen, wie Kontoöffnungen und andere Ermittlungen zeigten - alles andere als eine Verurteilung Grassers wäre ein Justizskandal.

    • Chris P. (kein Partner)
      12. Dezember 2019 11:26

      @Fred

      Zum Spaß oder aus Heimtücke wurde Grasser mit Sicherheit nicht belastet. Außerdem waren die Aussagen Grasser in vielen Belangen widersprüchlig und unglaubwürdig, wie Kontoöffnungen und andere Ermittlungen zeigten - alles andere als ein Verurteilung Grassers wäre ein Justizskandal.

  5. Astrowolf (kein Partner)
    11. Dezember 2019 08:33

    Seit Wochen gehen die Arbeitsplätze legionenweise verloren (während analphabetisierte Kopfabschneider "zum Ausgleich" in doppelter Menge importiert werden), dann gehen Wirtschaft & Währung den Bach runter, und dann kommt wie immer KRIEG! (Die Saturn-Pluto-Konjunktion vom 12.01.2020 hat es gewaltig in sich - wir sollten noch vor Frühjahr 2020 Krieg in DEUTSCHLAND & FRANKREICH sehen - denn darauf arbeiten die NWO-Geldabschaffertranshumanistensatanistenkinderschlachter schon seit Jahrzehnten hin...)

  6. unbedeutend (kein Partner)
    11. Dezember 2019 08:13

    Der Rechtsstaat wurde in Österreich 1974 schwerst beschädigt, als die ungeborenen Menschen vom Verfassungsgerichtshof des Rechts auf Leben beraubt wurden.
    Dass nach dieser groben Rechtsverletzung alles andere auch den Bach hinuntergeht, ist nicht verwunderlich.
    Warum sollte ein Staat, der die Tötung unschuldiger Menschen nicht ahndet, geringere Rechtsgüter wie das Eigentum oder die Meinungsfreiheit schützen?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      11. Dezember 2019 20:05

      @unbedeutend, 100% Zustimmung! Beobachte doch bitte die Partner hier im Forum wie sie schnappatmend um ihre Ersparnisse zittern. Darum gehts denen nämlich. Die ermordeten Kinder sind denen völlig egal. Doch auf einmal tritt das Schicksal vor den Vorhang, dreht den Spiess um und auf einmal werden die Kindsmörder selbst Opfer von gewetzten Messern. Und sind dabei ganz viel arm, die Heuchler!

  7. Zraxl (kein Partner)
    11. Dezember 2019 07:35

    Was tun, sprach Zeus, die Götter sind besoffen und bekotzen den Olymp?

    Wie wehrt man sich gegen ein totalitäres System ohne Kopf und Kragen zu riskieren?

    • Zraxl (kein Partner)
      11. Dezember 2019 13:52

      Es gibt schon Politiker mit einem Lösungsansatz, aber sie sind selten.
      youtube.com/watch?v=MEeZW_I6D2Q

  8. Knut (kein Partner)
    11. Dezember 2019 07:09

    Der einzige Unterschied zwischen der Zeit kurz vor dem 2. Weltkrieg und jetzt ist der, dass es jetzt nicht mehr gegen andere Staaten, sondern gegen die eigene Bevölkerung geht.

    Ach ja - und die früheren Blockwarte heißen jetzt Blog-Warte.

  9. byrig
    11. Dezember 2019 01:05

    Gibt es hier jemanden,den Blogmaster eingeschlossen,der heute wieder für den EU-Beitritt stimmen würde?
    Ich hoffe den Briten gelingt endlich der erlösende Brexit!

  10. Rau
    09. Dezember 2019 21:49

    Passt zum Thema:
    https://www.wochenblick.at/schwarzafrikanerin-verwuestete-klagenfurter-friedhof/?fbclid=IwAR0IjorPpvcG6L7GPh-YhX0OM7O4kfB-TqxVxjWsLYuHYeqCE2eiZdvYucY

    Übrigens nur unter diesem Link wird explizit von einer Afrikanerin aus Kamerun gesprochen. Ansonsten liest man nur "Frau" "34jährige" usw - man will das Problem nicht einmal benennen, geschweige denn angehen!

    Was sind das für Menschen, denen zu Mio nach Europa Zugang gewährt werden soll. Was haben wir davon?

    • Brigitte Imb
      09. Dezember 2019 21:54

      Den 34. Frauenmord heuer ........, klar auch sonst einiges, das wir nicht gebraucht hätten....

  11. Brigitte Imb
    09. Dezember 2019 21:27

    Es ist schon alles gesagt........außer.......daß jeder bitte eine "Bananenfahne" hissen möge.

    Rufen wir die Bananenrepublik aus.

  12. Dr. Faust
    09. Dezember 2019 17:59

    OT - CDU Sachsen-Anhalt: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ – Patriotismus schon

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/demokratie-cdu-sachsen-anhalt-der-islam-gehoert-nicht-zu-deutschland-patriotismus-schon-a3091873.html

    ..... da werden einige wach in Deutschland. Ob das nur ein Lippenbekenntnis ist?

    Auf alle Fälle sollte sich die Bundes-CDU ein Beispiel nehmen.

  13. El Pais
    09. Dezember 2019 17:18

    Allein diese Aufzählungen dürften mit der Österreichischen Hochverräter Partei (ÖVP) zustande gekommen sein, die ja in sechs wesentlichen Bundesländern das Sagen hat und seit 30 Jahren wechselnd überwiegend mit den Sozialisten das Land an die Wand fährt - nun kann der Anbetungsverein des Heiligen Sebastian "Wir beten dich jeden Tag an" mit den Grünen noch endgültig den "Karren im Dreck" in den Abgrund fahren!

    Und Österreich wird bestenfalls auf ein EU-Entwicklungsland und schlimmstenfalls auf das Niveau eines Dritte-Welt-Landes absinken. Dann wird Basti schon bei einem Investor gelandet sein und ein paar Millionen verdienen, wenn er zum dritten Mal eine Regierung sprengen wird!

  14. Franz77
    09. Dezember 2019 17:14

    Aus dem bunten Land der Schildbürger - grüne Nummertafeln für die Häuser. Für die Mitgliedschaft bei Grünpiss gibt es Punkte. Irre!
    Hier nur ein paar Punkte:

    ? Einkaufen auf dem Wochenmarkt statt im Supermarkt („Belege erwünscht“): 2 Punkte
    ? Verzehr von Bio-Lebensmitteln: maximal 8 Punkte
    ? Nur zweimal pro Woche Fleisch essen: maximal 4 Punkte
    ? Aufstellen eines Wassersprudlers in der Küche: 3 Punkte
    ? Mitgliedschaft bei Greenpeace (passives Mitglied: 1 Punkt, aktives Mitglied: 3 Punkte)
    ? BahnCard 100 (4395 Euro pro Jahr in der 2. Klasse): 10 Punkte
    ? nachweislich kein Auto: 5 Punkte

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/klima-schutz-empoerung-ueber-gruene-hausnummern-66562664.bild.html

    • Dr. Faust
      09. Dezember 2019 18:02

      ..... erinnert sehr daran, was die Marxisten in China schon umsetzen.

    • Kyrios Doulos
      09. Dezember 2019 20:07

      Gott sei Dank funktioniert in Deutschland die Digitalisierung (noch) nicht, und bei uns am Land vielerorts auch nicht. Wenn sie einmal funktioniert, wird das grüne Haustaferl der 1. Schritt des totalen Überwachungsstaates sein - selbstredend im Dienste des Guten, des Arbeiterparadieses, ah, Tschuldigung, habe mich in der Epoche geirrt, im Namen der großen arischen Zukunft hab ich gemeint, ah fix noch einmal, wieder was durcheinandergebracht in der Geschichte - natürlich im Namen der Umwelt und des Klimas. Heil Greta!

    • Rau
      09. Dezember 2019 20:59

      Ich hab auch schon E-Autos mit grünen Taferl gesehen. Das ist dann wohl auch Bedingung für eine grüne Hausnummer. Oder muss man da nachweislich ausnahmslos Windradlstrom zum Aufladen der Batterie verwenden

  15. Undine
    09. Dezember 2019 17:08

    OT---aber dieses Video sollten Sie sich zu Gemüte führen:

    "MERKEL agiert wie eine MAFIA-PATIN" – DDR-Dissidentin Angelika BARBE im Gespräch"

    "Der fehlende Part":

    "In unserem wöchentlichen Interview spricht Jasmin Kosubek mit der ehemaligen DDR-Dissidentin Angelika BARBE. Sie ist außerdem Politikerin der CDU und warnt eindringlich vor den Entwicklungen in Deutschland. Sie findet, dass die großen Nachteile aus der DDR sich auch langsam in der Bundesrepublik ausbreiten. Barbe fordert mehr Opposition und Demokratie für Deutschland."

    https://www.youtube.com/watch?v=Ucy9UWya014&feature=youtu.be

    Diese Frau weiß in der Tat, wovon sie spricht und wovor sie warnt!

  16. Basti
    09. Dezember 2019 16:49

    Das "dicke Ende" kommt erst noch.
    Gestern, im Zentrum wurde von den Grünen und Wiener Sozen verlangt, dass die Höhe der Mindestsicherung wieder auf das alte Niveau gesetzt werden muss! Weder die Türkisen/ÖVP noch Freiheitliche Politiker waren anwesend. Vermutlich ist Herr Kurz schon von den Linken übernommen worden. Ach Himmel es ist verspielt....

    • Rau
      09. Dezember 2019 17:04

      Kurz denkt nur mehr an seine Auslandsreisen. Glauben Sie wirklich der interessiert sich für Innenpolitik. Die Kanzlerschaft ist doch nur ein Sprungbrett für seine internationale Karriere. Der opfert er eiskalt das Land

    • Charlesmagne
      09. Dezember 2019 22:34

      @ Rau
      Fürchte ich auch. Ist aber nicht wirklich eine neue Erkenntnis.

  17. glockenblumen
    09. Dezember 2019 14:53

    Diese Republik, unsere einstmals sichere, und noch wunderschöne Heimat Österreich, IST EIN ZUSTAND!!!

    Die Verantwortlichen dafür sollten sich eigentlich in Grund und Boden schämen zugelassen zu haben, daß dieses liebenswerte Land immer mehr verkommt und überfremdet, daß man für diese Meinung bestraft werden kann, daß wir immer mehr in diese unerträgliche EU-Diktatur hineingetrieben werden, daß Unrecht zu Recht werden kann, zum Schaden der autochtonen Bürger, daß man sich seit Jahren ausschließlich um die Belange und Bedürfnisse der "Migranten" kümmert, anstatt um das Volk, als dessen Vertreter sie arbeiten sollten, stattdessen man Wege sucht, um das eigene Volk noch mehr zu knechten.
    WER WÄHLT SOWAS????

    Doch um Scham zu empfinden braucht man Charakter und Herzensbildung - das scheinen die Genannten nicht zu haben :-(

    • pressburger
      09. Dezember 2019 18:52

      Die Verantwortungslosen sind stolz auf ihre „Leistung „

    • Silver&Gold
      09. Dezember 2019 20:30

      Wen soll man denn sonst wählen? Die Ibiza Showgruppe vielleicht? Oder die Strache raus - oder doch nicht raus Truppe? Alle Parteien geben ein nur noch ein Jammerbild ab.

    • Brigitte Imb
      09. Dezember 2019 21:31

      Man kann getrost die Wahl verweigern, es ist nur eine Alibi Veranstaltung.

      Niemanden jeglicher Chaoten legitimieren. Aber das ist denen auch wurscht, es genügen ihnen 10% od. weniger.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Dezember 2019 11:22

      @Brigitte

      Stimmt nicht, nichts fürchten die kriminellen Parteien mehr als eine sinkende Wahlbeteiligung - wenn die Bürger zunehmend Wahlen fernbleiben, mangelt es an demokratischer Legitimation.

    • riri
      11. Dezember 2019 22:08

      Wir haben ja eine Analphabeten Demokratie. Analphabeten können nur Kreuzerln machen, so auch auf dem Wahlzettel.
      Allerdings sinkt die Wahlbeteiligung, in Innsbruck nur bei ca. 50%, und der Grüne hat die Wahl gewonnen.
      Was kann man daraus schließen!!

    • Chris P. (kein Partner)
      12. Dezember 2019 11:32

      @riri

      Gewonnen haben nur die Kuttenbrunzer, die in Tirol seit Jahrzehnten den Landeshauptmann stellen.

    • Chris P. (kein Partner)
      12. Dezember 2019 11:37

      @riri

      Man kann daraus schließen, dass bei Wahlen immer nur Parteien gewinnen. In der Schweiz liegt die Wahlbeteiligung durchschnittlich bei unter 50 %, weil Parteien im politischen System der Schweiz eine eher untergeordnete Rolle spielen und die Bürger alle wichtigen Angelegenheiten per Volksabstimmung entscheiden.

  18. Undine
    09. Dezember 2019 14:23

    OT---aber dieser Aufzählung der wirklich üblen Zustände in unserer Republik soll auch etwas Erheiterndes folgen---zumindest ich fand es sehr, sehr lustig! Auf "unseren" Nobelpreis-Träger Peter HANDKE wird jetzt eifrig eingedroschen, wie man es eigentlich sonst nur bei "RECHTEN" tut!

    Was kann man denn nun einem Alt-68-er reinsten Wassers, einem Kärntner SLOWENEN, die normalerweise Narrenfreiheit in Ö haben (siehe Rudi VOUK, dem eigentlich der Führerschein abgenommen und eine saftige Geldstrafe aufgebrummt hätte werden müssen!) überhaupt vorhalten?
    Ein kroatischer Philosoph faßt es zusammen:

    "Peter HANDKE ist ein 68-er, und sein Schreiben war inspiriert von den Haltungen der 68-er, das bedeutet: Ich bin gegen die Mehrheit; wenn die Mehrheit meines Landes in Westeuropa und unter den Kapitalisten für Bosnien und Herzegowina ist, dann bin ich für die SERBEN. Das kann man verstehen bis zu dem Punkt, wo er den Völkermord in Srbenica verteidigt. Das ist ein Punkt, den man nicht unterschreiten darf."

    Sehr entlarvend: Das alles umfassende "Programm" der 68-er war also das "DAGEGEN-SEIN"---gleichgültig, worum es ging; und in dieser "trotzigen Entwicklungsphase" (bei DREIJÄHRIGEN Kindern besonders häufig!) sind die echten 68-er einfach STECKEN GEBLIEBEN---auch ein Peter HANDKE! Und jetzt wird er von seinen politischen Artgenossen geprügelt! ;-)

    PS: Die wenigsten der von HANDKE so verherrlichten SERBEN haben jemals auch nur eine Zeile eines seiner Bücher gelesen.....

    PPS: Den Literatur-Nobel-Preis bekommen ausschließlich linxlinke Schriftsteller und -INNEN---somit ist er in meinen Augen nichts wert!

    • glockenblumen
    • Postdirektor
      09. Dezember 2019 17:05

      Sehr geschätzte @Undine!
      Ich habe zu Peter Handke eine differenziertere Sicht. Handke war immer ein Unangepasster. Einer, der nie mit dem "Mainstream" schwamm. In seiner Jugendzeit gegen den Widerstand desselben. Im reiferen Alter und heute noch immer. Obwohl sich der "Mainstream" total geändert hat. Er lässt sich nicht vereinnahmen, von niemandem. Das ist beeindruckend. Wenn er den linken (ORF-) Journalisten entgegenwirft: "Hören Sie auf mit Ihrem Sch…!" und: "Verschwinden Sie!", so zeugt das von Mut, den kaum jemand (eigentlich überhaupt niemand) mehr hat. Und wenn er in Stockholm einem linken muslimaffinen Journalisten entgegenwirft: "Ich bevorzuge Klopapier für Fragen, wie Ihre", Forts.

    • Postdirektor
      09. Dezember 2019 17:08

      Forts.
      ebenfalls. Handke hat niemals einem Krieg oder Gewaltverbrechen das Wort geredet. Er versucht nur alles von jeder Seite zu beschreiben, wie es ein Schriftsteller tun sollte. – Übrigens: Ich würde mir das auch sehnlichst von unseren Medien wünschen.
      Bevor ich den Link zu seiner Nobelpreisvorlesung poste, möchte ich noch kundtun, dass ich, egal, ob ich jetzt als verweichlichte Mimose gelte oder nicht, beim Lesen der kurzen Geschichte im Text über "die Treapn" eine Viertelstunde "greart" habe.

      https://www.kleinezeitung.at/kultur/buecher/peter_handke/5734851/Handkes-Lesung-im-Wortlaut_Weckt-einander-doch-nicht-mit-Hundegebruell

    • Undine
      09. Dezember 2019 17:41

      @Postdirektor

      Ich gestehe, daß ich noch keine Zeile von Peter HANDKE gelesen habe und ihn deshalb auch gar nicht beurteilen kann! Was ich aber gemeint habe, ist, daß es amüsant ist, wie jetzt die Linken über einen der (vermeintlich?) Ihren herfallen!

      Und jetzt möchte ich Ihnen herzlichst danken für die Einblicke in Handkes Schaffen, die ich durch das Öffnen Ihres Links gewonnen habe! Und ich leiste ihm Abbitte! Die zwei Episoden, erzählt von Handkes Mutter und von ihm wiedergegeben---ich gestehe, ich bekam auch nasse Augen! Ersteres erinnerte mich an den Sohn der Hagar, Letzteres an meinen wesentlich älterer Bruder, der auch ein Jahr im Krieg war---

    • Undine
      09. Dezember 2019 17:47

      ...und wie unendlich dankbar meine Eltern und ich immer waren, daß er heil aus dieser Hölle wieder heimkehrte! Die Hälfte seiner Mitschüler---und Millionen anderer Soldaten hatten dieses Glück nicht!

      PS: Und jetzt finde ich die Hetze gegen HANDKE auch widerwärtig!

    • Postdirektor
      09. Dezember 2019 18:13

      @Undine

      Danke!!!

    • Undine
      09. Dezember 2019 20:29

      @Postdirektor

      Und noch etwas, wobei ich jetzt nicht weiß, obSie's noch lesen: Ich war sehr überrascht, daß HANDKE den mMn größten Sohn Norwegens, Knut HAMSUN und dessen Werk "Hunger" erwähnt; mit diesem Buch hatte HAMSUN nach vielen verzweifelten Hungerjahren endlich den Durchbruch geschafft. Überrascht deshalb, weil HAMSUN nach wie vor verfemt und geächtet ist, obwohl ihm in jedem Ort Norwegens ein Denkmal gebührte! Ich habe mich ein volles Jahr lang mit Hamsun beschäftigt, habe auch das Buch über seinen Prozeß gelesen. Dazwischen habe ich eine Reise nach Norwegen gemacht, um das Land mit Hamsuns Augen zu sehen.

    • Postdirektor
      09. Dezember 2019 22:37

      @Undine

      Nochmals vielen Dank! Und was ich unbedingt noch sagen möchte: Ich bin beeindruckt von Ihrer
      menschlichen Größe.

    • Brigitte Imb
      09. Dezember 2019 23:08

      Mehr "Undinen" bräuchte das Land......diese Erde !!!

    • McErdal (kein Partner)
      11. Dezember 2019 11:21

      Bei soviel SCHLEIMEREI WIRD MIR ÜBEL............

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      11. Dezember 2019 20:14

      @undine, sorry, aber der Handke war seinerzeit der einzige namhafte Schriftsteller, der einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Serbien verurteilt hat. Ein aufrechter Linker ist hundertmal wertvoller als ein verwackelter Wertkonservativer.

  19. A.K.
    09. Dezember 2019 11:17

    Mein Dank gilt Dr. Unterberger für seine Tagebuchnotiz "Der Zustand der Republik". Sie deckt sich bezüglich einzelner Beobachtungen auch in meinem Umfeld: Pensions-Verträge werden ohne Folgen gebrochen, in Wien gibt es Zeiten, zu denen man unter eine Duzend Migranten der einzige Österreicher ist, z.B.: U-Bahnzüge, Spitalsambulanzen. Die Gemeinde Wien verrechnet Kosten, die ein mehrfaches vergleichbarer Situationen im den Bundesländern sind, usw.

  20. annona
    09. Dezember 2019 11:05

    Erst wenn der Brotkorb deutlich höher hängt als bisher, werden auch die Aktivisten
    zum knurren anfangen und nach Mundraub ,Enteignung und Entrechtung der Bürger
    die Ursachen im Ideologischen finden ! Sozialismus und Islam prägen aber dann die
    EU , was wiederum für Demos und Aktivismus null Platz hat ,aber Sklavenarbeit um so mehr ; spazieren gehen mit 50 geht dann noch besser ,aber halt nur im Hof!
    Ist sicher gerechter dann!!

  21. Specht
    09. Dezember 2019 10:59

    @jo Der Kreisky darf ruhig rotieren, aber wegen seiner Weichenstellungen, die den verlogenen roten Filz erst so richtig möglich machten. Wenn man sich heute fragt warum sogar die Kirche links abgedriftet ist und mit ihr die ÖVP-Wähler, dann fällt mir als Pionier der Fuchs Kreisky ein, der mit Kardinal König einen Teil des Weges beschritt. So gelangte der Sozialismus als Thema von allen Kanzeln unters Volk. Mit einer unglaublichen Arroganz wurde die FPÖ, die gerade noch dienlich war, in die Schmuddelecke gestellt, weil man praktischerweise Haider zum Nazi und zur Schande Österreichs erklärte und dann auch noch rechtzeitig kaltstellte. Das alles ist noch nicht überwunden und wirkt unheilvoll nach. Wir lernen, mit Lügen regiert es sich leichter wie schon Junker bemerkte und die Hemmschwelle wird immer niedriger.

  22. Sensenmann
    09. Dezember 2019 10:40

    Und wieder ein neues Kapitel aus der Reihe "Neuigkeiten vom Drecksstaat".
    Danke A.U.

    Jetzt wird uns Tempo 100 auf der Autobahn und 80 auf den restlichen Überlandstraßen versprochen.
    Weil wir sonst die "Klimaziele" für 2030 nicht einhalten und Strafzahlungen drohen.
    Wegen CO2 (das ja mit 0,04% in der Luft uns alle ersticken wird, wie der echte Östertrottel glaubt)

    Strafzahlungen an wen? An die EU? Putzig. Wie will der Verein denn das Geld eintreiben?
    Abgesehen davon, wie bei EUGh oder "Menschenrechtsgerichtshof", niemand hindert uns, aus dem Verein auszutreten. aber der Östertrottel, sitzt wie das Karnickel vor der Schlange und erwartet von diesen Institutionen irgend eine Art höherer Weisheit.

    Daß nebenbei uns das Land genommen wird, versteht der echte Östertrottel nicht, oder er freut sich, wenn seine Enkelkinder (sofern er überhaupt welche hat) im Scharia-Staat leben und sterben werden.

    Dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=IQB5AkYDsX8

    • OT-Links
      09. Dezember 2019 11:02

      Wenns 100 auf der Autobahn gibt, fahr ich auf der Bundesstraße mit 120....und durch die Ortschaften mit dem zweiten Gang mit 6000 Umdrehungen....

    • dssm
      09. Dezember 2019 11:19

      @Sensenmann
      Und wir werden zahlen! Und wir werden bald aufs Auto verzichten!
      Und das geht so. Man erlässt Abgaswerte. Die Industrie erreicht das mit großer Mühe. Kaum erreicht, ändert man die Messtechnik – Ätsch! Und schon zahlen die Strafen.
      Man macht einen höchsten Flottenverbrauch, ist wer drüber, wird‘s teuer. Dann werden sinnlose Hybrid-Kübel super gewertet – Industrie gerettet, der Q7 braucht nur 1.9L/100Km. Ätsch, schon wieder erwischt, denn jetzt müssen alle individuellen Fahrzeugdaten, also auch der Verbrauch, jährlich an die EU übergeben werden – und dann braucht der Q7 halt 12L. Strafen über Strafen sind die Folge – sprich Autos werden richtig teuer.

    • Riese35
      09. Dezember 2019 12:23

      @Sensenmann: *************!

      Tempo 100 auf Autobahnen? Kein Problem! Die Grünen sind eh die Vielflieger. Dritte Piste? Brauchen wir nicht. Für die Grüne Nomenklatura reicht eine Piste. Der Rest soll gefälligst mit dem Fahrrad aufgelassene Bahntrassen benutzen.

      Das alles weckt Assiziationen mit dem China unter Mao. Auch die "Lösung" der Spatzenplage kommt mir dabei in den Sinn. Läuft die Gretl-Hysterie nicht nach demselben Schema ab? Entstammen unsere Grünen nicht aus derselben Denkschule?

    • Riese35
      09. Dezember 2019 12:32

      @dssm: ****************************!

      Genau das ist ja bereits beim sog. "Abgasskandal" passiert, denn:

      Gesetze, die nicht oder nur nach Belieben exkutiert werden, fördern den Betrug. In einer kompetitiven Situation hat ein Produzent keine Chance, mit den Gesetzen klar zu kommen: entweder er erfüllt auch alle nicht exekutierten Gesetze und Vorschriften und wird damit so teuer, daß er sich aus dem Markt nimmt, oder er optimiert seine Technologie an die behördlich vorgeschriebenen Meßverfahren, wie es die Konkurrenz macht, ist aber dem Belieben der Behörde ausgesetzt und angreifbar, wenn diese dann selektiv doch die bislang nicht exekutierten Vorschriften einzuklagen beginnt.

    • Suedtiroler
      09. Dezember 2019 20:27

      Dank für den Link!
      Was kümmern mich 0,04% CO2, wenn wir in Wien teilweise mehr als 50% Mohammedaner in den Schulen sitzen haben, die jährlich mehr werden!

      Wie lächerlich ist es, das Zunehmen von Mini-Erbsenkörndln zu thematisieren und eine heranrollende Felslawine von Invasoren auszuklammern!

      Welch sophistische Meisterleistung "unserer" Medien ist es, das Problem der Erbsenkörndln täglich zu dramatisieren und die Lawine kompletteauszublenden!

  23. Franz77
    09. Dezember 2019 10:33

    OT Gefährliche Drohung, wollt ihr den totalen Krieg? „Müssen häufiger die Sprache der Macht sprechen“. Super Signalfoto dieser Monsterkröte mit Freimaurer-Fingerzeig.

    https://www.krone.at/2058508

    • Sensenmann
      09. Dezember 2019 10:43

      Den "Kampf für Frieden und gegen den Militarismus" kenne ich von irgendwoher....

      Ach ja, Ost Berlin, großes Banner zum Tag der Republik.
      Darunter marschierte die NVA.
      Im Stechschritt...

    • glockenblumen
      09. Dezember 2019 14:31

      Was für ein widerlicher Typ!

  24. Bob
    09. Dezember 2019 10:17

    Traurig finde ich das der Super Sender "Servus TV" ebenfalls die APA Nachrichten übernimmt, ohne diese selbst zu hinterfragen. Das dies möglich wäre kann man an den hervorragenden Wetterberichten sehen.

    • Franz77
      09. Dezember 2019 10:37

      Ja, ist praktisch und billig. Als die Privatsender erlaubt wurden, schöpfte ich Hoffnung. Doch die nachgerichteten "Nachrichten" waren überall deckungsgleich. Dann war mir auch klar, warum Privatanstalten (ich liebe dieses Wort! :-) überhaupt erlaubt wurden.

    • Gandalf
      09. Dezember 2019 10:58

      Gegenbeispiel: von dem Mord/Totschlag am Augsburger Weihnachtsmarkt wurde in den "Servus" Nachrichten ausführlich berichtet. In der ZIB 1 gleich danach kein Wort davon.

    • OT-Links
      09. Dezember 2019 11:08

      Ohne ORF-Karte kann man die "Privaten" eh nicht sehen und die ORF-Karte muss man immer wieder erneuern und registrieren lassen. Hab einen Fernseher nur mit Satreceiver, zwei mit Sky, da geht der ORF nicht rein, aber auch ATV, Servus und Puls sind gesperrt. Falls ich Sky mal abmelde, melde ich auch den ORF ab....immerhin habe ich es schon geschafft, dass die GIS nicht über Einzieher abgebucht werden kann.

    • OT-Links
      09. Dezember 2019 11:12

      Also, ich habe eine ORF-Karte, aber die funzt nicht mehr...

    • Rau
    • OT-Links
      09. Dezember 2019 11:26

      Danke - aber ich bin noch bei Sky... die gehn mir eh schon lang am Geist, aber immer wenn ich mir vorstell, ich hab die ewigen Wiederholungen auch nicht mehr, kriegt ich Entzugserscheinungen ;-)

    • Riese35
      09. Dezember 2019 12:16

      @OT-Links: Wozu brauchen Sie eine ORF-Karte, SAT etc.? Servus TV gibt es im Internet über IP Streaming. Entgeht mir etwas, weil ich keinen Fernseher habe?

      Ich hätte auch kein Problem, direkt an einen guten Sender Gebühren zu zahlen, so wie wir es hier im BLOG tun.

    • Gandalf
      09. Dezember 2019 14:37

      @ OT-Links:
      Eine gültige ORF - Karte entschlüsselt auch alle anderen österreichischen Sender, also Servus, ATV, Puls4, ja sogar oe24.

    • Rau
      09. Dezember 2019 15:35

      Naja das wird ohnehin bald eine Zwangsabgabe werden, der keiner auskommt. Wen verklag ich dann, wenn ich mir grad einen solchen TV gekauft hab?!

    • OT-Links
      09. Dezember 2019 19:35

      Ja eh, Gandalf, weswegen ich ja versucht habe, darauf hinzuweisen, dass die anderen österr. "Privaten" auch Pay TV sind. Sie sind nicht frei erhältlich wie etwa VOX...aber das ist eh alles ein linker Schmarrn, einziger Lichtblick, der Wegscheider... wie lange wohl noch?

  25. Franz77
    09. Dezember 2019 10:08

    OT Es heißt immer, wir sollen den Menschen vorort helfen, dann müssen sie nicht "fliehen". Das ist eine Riesensch... die Leute können sich nur selber helfen. Ihre Familien im Elend zu verlassen und selber in Honigmilch zu baden ist abscheulich.
    Die Entwicklungshilfe schaut, dass ihr lukratives Geschäft erhalten bleibt:

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/12/09/eine-entwicklungshilfe-industrie-die-davon-lebt-dass-die-armut-nicht-endet/

  26. Pennpatrik
    09. Dezember 2019 09:56

    Alles Dinge, die der Messias nicht verhindern will. Wichtig sind ihm gehypte "Einzelfälle", mit denen er seine Partner aushebelt.
    Kein Vorbild. Für mich symbolisiert er inzwischen alles, was ich an einem Politiker ablehne.

  27. Franz77
    09. Dezember 2019 09:53

    Die Büchse der Pandora wurde auftragsgemäß von der Bilderberger-Schlampe Merkel geöffnet. Es ist leider unumkehrbar. Alles wieder gerade zu biegen gleicht dem Versuch, die Zahnpaste wieder in die Tube zurückzukriegen. Gestern Augsburg, die sieben "Einmänner" sind gefaßt, passieren wird nix. Der Mörder hatte 3 Pässe!

    • Sensenmann
      09. Dezember 2019 10:49

      "In einer Demokratie geschieht nichts ohne den Willen der Mehrheit, deshalb ist sie die beste Regierungsform."
      Hab ich so gelernt. Ich hab ja in der Schule aufgepasst.

      Also: Sowohl Piefke als auch Östertrottel wollen es so.
      Aber dann bitte nicht wieder sudern, wenn alles hin ist. diesmal gibts aber keinen Kaiser oder Gröfaz, dem man den Mist anhängen könnte.
      Alles selbst gewählt.

      Reparieren lässt sich das natürlich wieder. es wird nur nicht schön. es wird dauern. Die Vorgänge in "Jugoslawien" waren der Vorgeschmack, Syrien zeigte das Vorspiel auf dem Theater, Europa wird dann das echte Schicksalsdrama.
      Europäer können sehr hässliche Dinge tun, wenn es ans Eingemachte geht...

    • dssm
      09. Dezember 2019 11:10

      @Sensenmann
      Keine Angst, der Gröfaz kommt sicherlich auch noch.

      Ich seh' schon unseren Kurz, in glänzender Rüstung, prinzipientreu (haha), hoch zu Ross (also im Gailomobil) mutig den Bürgern vorausreiten. Noch in Jahrhunderten werden die Menschen sich um die Denkmäler unseres Retters sammeln. Neben ihm der Kogler, auf dem Esel, während die zahlreicher werdenden Windräder mutig angegriffen werden - oder so ähnlich ist es ja bei El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha.

      Wollt ihr die totale Klimarettung, radikaler als je zuvor, gnadenlos und mächtig, unbesiegbar, alle Freiheiten dem EINEN Ziel opfernd, dem Wohlstand entrückt, asketisch kämpfend ...

    • Riese35
      09. Dezember 2019 12:08

      @dssm: Das mit 'Hoch zu Roß' und Denkmälern ist noch gar nichts. "Retter" kommt der Realität schon ein wenig näher. Gerade im Advent können wir einen Vorgeschmack bekommen, was "Retter" bedeutet: Salvator mundi, redemptor hominis. Hat man nicht schon einmal Kurz einen Heiligenschein verpaßt?

      @Sensenmann: "Diesmal gibts aber keinen ..., dem man den Mist anhängen könnte."

      Das stimmt nicht. Natürlich gibt es den, oder besser 'die'. In einer Demokratie ist es eben "das Volk", nicht Gröfaz oder Kaiser. Ein Nürnberger Prozeß bedeutete das Todesurteil für das ganze (Wahl-)Volk. Läuft es nicht derzeit in diese Richtung?

    • glockenblumen
    • Sensenmann
      09. Dezember 2019 22:36

      Nürnberg 2.0 wird wohl sein müssen.
      Das Volk wird man nicht bestrafen können, denn Dummheit ist nicht strafbar.
      Aber die, die die Zustände zu verantworten haben, werden wohl nach bewährter Art dem "automatic arrest" unterliegen müssen.
      Danach werden sie in Unbelastete, Minderbelastete, Belastete, und Hochbelastete eingeteilt. Diese haben jedenfalls alle nach ihrer Einstufung der Anklage 2 Monate Zeit, ihre Unschuld zu beweisen, während dieser Zeit sie in Haft verbleiben.

      Dann wird vor dem Volksgericht verhandelt.

      Wir besinnen uns voll und ganz auf die Grundlagen der 2. Republik. Die Gesetze hatten sich ja bewährt.
      Was dem Nazi Recht war, wird dem Internazi wohl billig sein müssen.

  28. Kyrios Doulos
    09. Dezember 2019 09:12

    Wir brauchen für die ganze EU und für Österreich eine elementare, kollektive, markerschütternde Katastrophe höherer Gewalt, die diesem Irrsinn ein Ende bereitet.

    • Franz77
      09. Dezember 2019 09:54

      So wird es kommen müssen.

    • Sensenmann
      09. Dezember 2019 10:55

      Nur Geduld. Bald kommt Darwin mit dem engen Kamm.
      Die Linke trommelt in Permanenz zum Bürgerkrieg, freut sich, daß statt langweiliger, alter Weißer endlich bunte Jugendbanden die Städte bevölkern und glaubt, mit diesen mohammedanischen Hiwis ihre Revolution diesmal gewinnen zu können.

      Da irrt sie, die Linke.
      Bekommen wird sie den Krieg, aber nicht gewinnen.

    • Yeti
      09. Dezember 2019 11:26

      @Sensenmann: Darwins enger Kamm kann mir gar nicht früh genug kommen - wenn es bloß nicht so weh täte, zu Tode gebürstet zu werden...

    • glockenblumen
      09. Dezember 2019 14:33

      das wird wohl unausweichlich sein.

      und die Verantwortlichen werden danach genauso heuchlerisch "nie wieder" schreien, wie sie es jetzt tun!

  29. Postdirektor
    09. Dezember 2019 09:08

    Die drei C-130 Hercules werden jetzt sicher deshalb kaputt sein, weil sie jahrelang ununterbrochen illegale Einwanderer haben nach Hause fliegen müssen. Das hat man uns doch gesagt, oder? Und Politiker und Medien werden uns wohl keinen Blödsinn erzählen...

    • Sensenmann
      09. Dezember 2019 10:55

      Auch ich bin gerne böse, aber das ist schon seeeehr böse :-)

    • dssm
    • Yeti
      09. Dezember 2019 11:28

      Böse, aber noch nicht böse genug. Was uns bevorsteht, ist noch viel böser.

    • McErdal (kein Partner)
      11. Dezember 2019 05:53

      @ Postdirektor

      Der war gut.........

    • Jonas (kein Partner)
      11. Dezember 2019 09:42

      Die eine C-130 ist beim großen Service, die zweite C-130 wartet auf neue Propeller und die 3. C-130, ja, die in Sarajevo, war um 1330 Uhr desselben Tages schon wieder startklar und flog heim. Da war der BMfLV aber schon mit dem Auto in Richtung Ö. unterwegs. Und wo ist jetzt hier die Sensation?!

    • Jonas (kein Partner)
      11. Dezember 2019 09:45

      Postdirektor, Sie können Ihre Behauptung womit belegen?

  30. pressburger
    09. Dezember 2019 09:04

    Grosse Anerkennung an Herrn A.U. für die Zusammenstellung der Zustände im faulen Staate Österreich. Dieser Staat war von Anfang an durch das System der Parteien als Geburtsfehler gezeichnet, hat sich aber trotz dieses Gebrechens Jahrzehnte ganz gut gehalten. Wieso eigentlich ?
    Schon Jörg Haider hat richtig auf die fleissigen im lande hingewiesen. Wurde dafür angefeindet.
    Den Parteien ist es gelungen diese Stütze des Staates, die Fleissigen und die Gebildeten zu Aussenseiter im eigenen Lande zu degradieren.
    Was bleibt - Schreihälse , falsche Propheten, als Wissenschaftler getarnte Alchemisten, Demagogen, korrupte Journaille.
    Anlass zu Freude? Doch , Kurz und Co haben jeden Grund zu jubilieren.

    • Pennpatrik
      09. Dezember 2019 10:00

      Beamte und Staatsangestellte. Bei den Grünen arbeiten 50% für den Staat, der Rest lebt vom Staat.
      Die brauchen keinen wohlhabenden Mittelstand (Stand!).
      Auch in Marokko, Bangladesch oder Nordkorea geht es Beamten gut.
      In Wirklichkeit führen die Staatsangestellten einen Krieg gegen uns.

    • dssm
      09. Dezember 2019 10:56

      @Pennpatrik
      Und bitte die Sozialindustrie nicht vergessen! Um die mit Betreuungsobjekten zu versorgen müssen ja ständig neue Südländer importiert werden und diese dürfen sich keinesfalls integrieren, denn sonst würden sie ja selbstbestimmte Menschen und müssten nicht betreut werden.
      Und so ist die Sozialindustrie der Wachstumsmarkt!

      Es ist also wie früher, nur hat die Sozialindustrie ÖBB/Post überholt. Geblieben sind die klassischen Beamten als gut bezahlte Herrenmenschen, während die schlecht bezahlten staatlichen Arbeiter nun halt in der Migrantenbetreuung tätig sind.

    • Sensenmann
      09. Dezember 2019 10:58

      Genau DAS ist es. Der Staat verhält sich wie eine feindliche Besatzungsmacht.
      Wie weit dieses Regime gediehen ist, sieht man daran, daß sich die Bullen um Centiliter-Gläschen kümmern, während Verbrecher ihnen auf der Nase herumtanzen.

      Was fallen will, soll man stoßen!

  31. dssm
    09. Dezember 2019 09:03

    Es bringt nichts, wenn man nun in Agonie verfällt. Es bringt auch nichts zu jammern, sonder zahlt einfach weniger Steuern! Wenn jeder bei der Arbeit ein wenig kürzer tritt, so fehlen gleich einmal das eine oder andere Prozent Steuereinnahmen. Da aber unser Budget fast ausschließlich aus festen Positionen zusammengesetzt ist, spüren dies die Politiker sofort.

    Aber halt, es hat ja fast jeder Schulden! Alle mit Schulden können da natürlich nicht mitmachen, die können auch nicht mit den Füssen abstimmen, denn die Gläubiger würden wohl kaum zuschauen, wenn der Schuldner entschwindet.
    Und schon versteht man wie unsere Schuldenwirtschaft die Demokratie und den Rechtsstaat ad absurdum führt. Und schon sieht man in Nullzinsen, Eurorettung und ähnlichem eine ganz andere, als die wirtschaftliche Seite, die Menschen und Organisationen müssen in Schulden ersticken, man kann umschulden, aber man kommt nie heraus. Im Gegenteil, Nullzinsen motivieren zum Schuldenmachen! Das ist der erklärte Zweck! Und schon wird der Zwang zu immer mehr EU verständlich, der Bürger darf ja nicht entkommen, es muss immer einen "Retter" geben, welcher die Schuldknechtschaft aufrechterhält.

    Warum wird die Liste der Missstände, welche Herr Unterberger aufzeigt, immer länger? Warum kann die Islamisierung so widerstandslos durchgezogen werden? Warum wird den Arbeitenden alles und jedes streng reguliert, während die Faulpelze nur Rechte haben? Warum lässt man sich die Bösartigkeit der Justiz gefallen? Weil die Arbeitenden alle Schulden haben und damit wehrlos sind!

    • Kyrios Doulos
      09. Dezember 2019 09:20

      Ich habe einmal einen sehr klugen Mann, der mit uns hier einer Meinung ist, der viel Einblick hinter die Kulissen von Politik und Medien hat, gefragt:

      "Warum will das niemand ändern?"

      Er hat mir tief in die Augen geschaut, süffisant gelächelt und gesagt: "Warum sollen sie? Das SYSTEM FUNKTIONIERT. Alles andere ist unwichtig."

    • Pennpatrik
      09. Dezember 2019 10:03

      @Kyrios
      Vernünftige Eltern weisen ihren Kindern daher den Weg in die Nomenklatur.

  32. elfenzauberin
    09. Dezember 2019 07:37

    @APA
    Eine Redakteurin vom Wochenblick, Cornelia Kirchweger, hat mir einmal erklärt, wie die APA funktioniert. Sie selbst hat am Beginn ihrer journalistischen Karriere bei der APA gearbeitet. Ihre Arbeit bestand darin, sämtliche einlangenden Meldungen von Nachrichtenagenturen vorzusortieren bzw. dazu einen Bericht zu verfassen. Ihr Vorgesetzter entschied dann, welcher APA-Artikel das Licht der Welt erblicken durfte. Anfangs glaubte Kornelia Kirchweger in ihrer Naivität ( sie hat es selbst so bezeichnet), dass ihr Vorgesetzter einfach mehr könne und mehr wüsste als sie selbst, was es ihm ermöglicht, die Artikel zu selektionieren. Erst später kam sie dahinter, dass ihr Vorgesetzter ein Doppelpassspiel mit dem ORF spielte. Ihr Vorgesetzter wusste ganz genau, welche APA-Meldungen im linksdrehenden ORF gewünscht waren und diese APA-Meldungen wurden geliefert. Weggelassen wurde all das, was der linken Agenda im Wege stand.

    Kornelia Kirchweger war meinem Wissen zufolge die erste Journalistin, die auf den Migrationspakt und die damit einhergehenden Gefahren hinwies (ca. 1 Jahr, bevor das Thema in der Öffentlichkeit auftauchte und lange bevor die Identitären das thematisierten).

    • Donnerl?ttchen
      09. Dezember 2019 08:10

      Von der APA stammt der ganze Lügenmüll der in allen verlogenen Medien und das sind fast Alle , verzapft wird. Den ganzen Partikel um 180 Grad drehen und die Wahrheit tritt zu Tage.

    • oberösi
      09. Dezember 2019 08:54

      Die APA gehört zu 45,6 % dem ORF, jeweils ca 10 % der Styria, Kurier, Österreich, der Rest teilt sich auf andere Tages/Wochenzeitungen auf.

      Was Wunder, wenn die APA daher vor allem jenem Haltungsjournalismus zuzuarbeiten hat, den die Haltungsmedien als Eigentümer erwarten?

      Aber es soll ja auch nach wie vor Österreicher geben, die die österreichischen Gerichte und ihre Richter, die vom Staat bezahlt werden, für unabhängig halten.

    • Pennpatrik
      09. Dezember 2019 10:04

      Styria ist das linke Sudelblatt Die Presse und das Kommunistenblatt für die Hausfrau, Die Kleine.

    • dssm
      09. Dezember 2019 10:25

      Warum braucht man überhaupt die APA? Es gibt genügend private Agenturen, Bloomberg zum Beispiel und da diese Kunden mit Information beliefern und die Reaktion auf diese Information Geld bringt oder kostet, wird dort mit Sorgfalt gearbeitet und nicht mit Ideologie.

    • Charlesmagne
      09. Dezember 2019 10:29

      @ Pennpatrick
      Richtige Kategorisierung. Das macht zusammen mit dem ORF 55,6 %.
      Bis die Krone zum Benkojournal degenerierte, bildete sie, aufgrund der großen Auflage noch ein Gegengewicht. Jetzt heult auch sie mit den Wölfen.
      Und die „Gretaisten“ verlangen schon das Abdrehen des Internets, weil die Server ja so viel CO2 ausstoßen.
      Dann ist die letzte Bastion der Meinungsfreiheit endlich gefallen und die „Prawda“ der Sowjetunionzeiten wird als Musterbeispiel der Meinungsfreiheit angesehen werden.

    • Sensenmann
      09. Dezember 2019 11:06

      Daher meidet man die Lügenpresse mit ihren Relotiaden, meldet den ORF ab und informiert sich unabhängig.

    • Mentor (kein Partner)
      11. Dezember 2019 03:06

      APA Artikel gefällig:

      derstandard.at/story/2000112087786/peter-handke-in-stockholm-das-protokoll-zur-heutigen-verleihung?ref=rec

      ""Der österreichische Schriftsteller Peter Handke besitzt nun offiziell seine Urkunde und seine Medaille, die ihn als Literaturnobelpreisträger 2019 ausweisen.""

      Nur oberflächlich betrachtet ist dieser Satz im Einstieg des Artikels neutral, nur vordergründig eine banale Aussage.

      Sie zeigt die Unfähigkeit der Schreibhuren sich mit einem Österreicher slowenischer Abstammung zu freuen, zeigt die Unfähigkeit zur Differenzierung zeigt das erschreckend schwache österreichische Selbstbewusstsein.

  33. Gerald
    09. Dezember 2019 07:31

    Ja, die Linken haben den Marsch durch die Institutionen (sowohl in Österreich, als auch der EU) erfolgreich absolviert und mit der spinnerten Ideologie eines schnorrenden Tagediebs (Karl Marx) durchsetzt. Das Resultat ist ein allgemeiner Niedergang in allen Bereichen. Konnte man letztes Jahr wenigstens in Österreich noch darauf hoffen, dass die Regierung eine Trendwende einleitet, so steht uns der Pesthauch einer Schwarz-Grünen Regierung unter Leitung eines verschlagenen Wendehalses als Kanzler erst bevor.
    Doch die Wähler wollen es offensichtlich so und die jüngsten Umfragen geben der ÖVP angeblich sogar 39% und den Grünen 18%. Als Demokrat ist das zu akzeptieren, aber ich frage mich doch unweigerlich, ob der Großteil der Österreich vollkommen verblödet, oder schizophren ist.

    • pressburger
      09. Dezember 2019 08:49

      Die Linken haben taktisch immer die Nase im Wind gehabt, strategisch mit ihren Themen die Bürgerlichen in die Defensive gedrängt. Das Narrativ in den Medien ist bereits seit Jahren links.

    • Charlesmagne
      09. Dezember 2019 10:19

      Die Verblödung schreitet unaufhaltsam fort. Siehe PISA. Und sie ist schon seit Jahrzehnten gewollt, weil sie ja zu obigem Stimmverhalten führt.
      Nur die Angst nach Spielfeld, wo die Menschen einmal augenscheinlich vorgeführt bekamen, wie wenig die Machthabenden im Staat daran interessiert sind, ihre grundlegende Aufgabe wahrzunehmen, die Bürger zu schützen, weckte auch die verdummten kurzzeitig aus ihren Träumen. Sie schliefen aber bald darauf wieder ein und träumen weiter von einer heilen Welt. Das nächsten Erwachen wird aber viel schlimmer sein, vielleicht gibt es dann für viele gar kein Erwachen mehr.

  34. elfenzauberin
    09. Dezember 2019 07:17

    Wahlen haben an diesen Zuständen nichts geändert und werden daran auch nichts ändern. Selbst wenn sich alle rechtschaffenen Bürger geschlossen einer neuen Partei zuwenden, braucht es Jahre, um den politischen Einfluss geltend zu machen und es braucht Jahrzehnte, damit so eine Partei in eine Regierung käme, wo sie aktiv gestalten könnte. Man sieht das sehr schön an den Grünen (auch hier dauerte es lange, bis sie etwas bewirkten), man sieht es an der AFD und an den Schwedendemokraten, die trotz beeindruckender Wahlergebnisse von der politischen Entscheidungsfindung ausgeschlossen werden.

    Aus diesem Fiasko kommen wir nur raus, wenn die EU zusammenbricht. Das könnte viel eher passieren, als die meisten vermuten. Wenn uns nämlich die verfehlte Wirtschaftspolitik der EU und hier insbesondere die monetäre Politik der EZB um die Ohren fliegt, ist alles möglich. Wenn einmal das Vertrauen in den Euro, den uns die EU als ihr Integrationsprojekt für die europäische Wirtschaft angedreht hat, vollständig verloren ist, wird eine gewaltige Wirtschaftskrise geben und wir werden wir alle kein Geld mehr haben. Aber es wird dann auch kein Geld mehr für die staatsalimentierte Linke geben, die in allen wichtigen Institutionen sitzt. Und es wird kein Geld mehr dafür da sein, um unsere Wohlfahrtsempfänger aus allen Herren Länder zu versorgen.
    Dann werden die Karten neu gemischt werden. Wie das dann ausgeht, ist unmöglich zu prognostizieren.

    • Donnerl?ttchen
      09. Dezember 2019 08:12

      ******************

    • brechstange
      09. Dezember 2019 09:21

      Die EU wird dann zerbrechen, wenn die Substanz verbraucht ist. Zur Zeit wird alles einzementiert und die Pfründe werden abgesichert. Man ist in diesem Verein sogar darauf stolz, dass die EU 27 gegen GB so einig gewesen ist. Die Einigkeit aber unter Druck und "Erpressung " erfolgte. Keine gute Entwicklung für eine freiheitliche Ordnung.

    • dssm
      09. Dezember 2019 10:29

      @elfenzauberin
      Jedenfalls ist ein Austritt Italiens aus dem Euro (oder Raustritt?) ein von der EZB vorgegebenes Szenario für den Bankenstresstest.

    • pressburger
      09. Dezember 2019 15:59

      Die Hoffnung dass die EU zusammenbricht wird sich in den nächsten Jahren nicht erfüllen. Die SU hat 70 Jahre gehalten, die DDR 40. Die Machthaber haben kein Problem damit Terror auszuüben, die Menschen haben sich jetzt schon von der Demokratie verabschiedet.

  35. Josef Maierhofer
    09. Dezember 2019 07:05

    Jetzt haben wir sie, die heutigen 'Tugenden' 'Europafreundlichkeit', 'Mainstreamkompatibilität', 'Meinungsfreiheit', 'Negativzinsen', Enteignung, CO2 Steuern, die 'reine Rasse' in den Hörsälen, die 'Transparenz und Ehrlichkeit', die Willkür gegen Unternehmer und Burschenschafter (Ö V P 'schütze' die CV-ler ....), den Rückbau jeder Vernunft zu 'Menschenrechten', während die Menschen rechte mit Füßen getreten werden, den Staatsbankrott und die Verteidigungsunfähigkeit.

    Der gefesselte und ausgepresste Bürger, offenbar alle 'Nazis', oder ? Wir sind doch jetzt die Guten und man sieht die Entwicklungen in Österreich mit Wohlwollen ...

    Ich bin entsetzt und tief bestürzt über die Ö V P.

    Hinter mir Radio Wien, wieder gegen Strache 'der ukrainische Geldrucksack', der schon einmal als unwahr erkannt wurde. Na, wenn wir nicht wirklich 'gut' sind, Frau Ursula van der Leyen, dann weiß ich nicht mehr, was dann noch gut ist.

  36. elfenzauberin
    09. Dezember 2019 06:53

    Bei jedem EUGH-Urteil und erst recht bei dem oben genannten müssten alle verantwortlichen Stellen hier in Österreich FEURIO schreien. Das Mindeste wäre, einen Brief an die EU mit dem Inhalt zu verfassen, dass die Überprüfung der Rechtmäßigkeit der österreichischen Staatsbürgerschaft erstens einmal den EUGH nichts angeht und zweitens hier keine Verhältnismäßigkeiten zu gelten haben. Drittens sollte man noch erwähnen, dass der EUGH eine Gerichtsbarkeit ist, die nicht vom österreichischen Staat eingesetzt ist, somit keine Legitimation durch den österreichischen Staatsbürger besitzt und sämtliche seiner Entscheidungen somit null und nichtig sind.

    Unsere letztklassige Politikerriege kostet uns nicht nur Wohlstand, sondern auch unsere Freiheit. Ich verstehe jedenfalls immer besser, wie es zur Katastrophe des 2. Weltkrieges kommen konnte. Auch damals waren viele dagegen (Hitler haben damals nur knapp über 30% aktiv gewählt), doch die schweigende Mehrheit unternahm nichts und nahm den Weg in den Untergang. Wir sind auf dem besten Weg, die Geschichte zu wiederholen.

    • Charlesmagne
      09. Dezember 2019 10:10

      @ elfenzauberin
      *******************
      *******************
      *******************
      Die schweigende Mehrheit wurde damals, genauso wie heute, zum Schweigen gebracht. Anfangs dadurch, dass ihr keine Möglichkeit geboten wurde und wird, sich einer breiteren Öffentlichkeit zu erklären (z.B.: ständiges Unterbrechen unliebsamer Diskuttanten in Talkshows, selektive Auswahl von Leserbriefen), im weiteren Verlauf durch drakonische Strafen für den Versuch es zu tun (z.B.: Verhetzungsparagraph). Wir wiederholen die Geschichte!!!

    • dssm
      09. Dezember 2019 10:33

      @elfenzauberin
      Es sind doch diese Taschenspielertricks, welche das Monster in Brüssel erschaffen haben. Staatsbürgerschaft wäre eine nationalstaatliche Angelegenheit, Ende! Aber halt, es gibt doch da diese gemeinsamen Werte, welche extrem schwammig formuliert sind. Und schon ist die EU für alles und jedes zuständig – auch wenn in den Verträgen das Gegenteil steht.

    • Templer
      09. Dezember 2019 12:04

      @alle
      ***************
      ***************
      ***************

  37. MizziKazz
    09. Dezember 2019 06:13

    Ich habe Theorien, aber so wirklich verstehe ich noch immer nicht, warum eine Eu so gegen die eigenen Bürger handelt; Österreich immer mehr gegen die eigenen Bürger handelt. Wozu? Soll wirklich die Diktatur durch die Hintertür eingeführt werden? Wer will das? Die Linken? Soll Europa zu Eurabien werden? Wozu? Die Wirtschaft hätte nix davon, außer, dass sie abwandern kann, aber sie braucht ja auch Leute mit know-how, nicht nur billige Arbeitskräfte. Ich zermartere mir den Kopf, über die Ziele hinter all diesen Maßnahmen. Dass die Masseneinwanderung gewollt ist, hat sich schon geklärt durch den EUGH und die EU Granden Aber warum?? Wem soll das nützen? Dummheit ist es nicht, es ist Absicht. Also, was steckt dahinter? Hat jemand eine Idee?

    • Wyatt
      09. Dezember 2019 06:28

      ….reine Bösartigkeit ist es wohl nicht, vielleicht läuft nur das System "Schutzgeld" der vielfältigen "Schützer" (vom Planeten bis zum Asylanten) etwas aus dem Ruder...……..

    • elfenzauberin
      09. Dezember 2019 06:57

      @MizziKazz
      Dahinter steckt die verquere Idee, dass man globale Probleme nur auf globaler Ebene lösen könne. Diesen Quargel kann man oft von Politikern hören und er muss als Rechtfertigung für die Eingriffe in die Souveränitätsrechte eines Staates herhalten. Konsequent weitergedacht ergibt sich aus der obigen Prämisse, dass wir eine (sozialistische) Weltregierung brauchen, die die Kriege abschafft und das Klima rettet.
      So ticken diese Idioten!

    • Templer
      09. Dezember 2019 08:05

      Um diesen perfiden Plan zur Errichtung einer Neuen Weltordnung zu verstehen, sollte man mehrere Bücher lesen.
      1.Die Entstehung der FED und ihre Geldpolitik der internationalen Hochfinanz im Buch "Die Kreatur von Jekyll Island" von Edward Griffin.
      2. Das Verstehen der Freimaurerlogen beginnen bei Albert Pike 1871, der 3 Weltkriege bis zur Erlangung vorausgesagt hat und die 3 Superlogen für die Reichstenund Einflussreichsten Menschen der Welt gründete.
      A die OSIRIS LOGE
      B die HORUS LOGE
      C die HELIOPOLUS LOGE
      Es gibt noch viele andere Logen teils unbedeutend teils untergeordnet.
      Buchempfehlung "Diese HORUS Loge"
      Hier geht es auch um die Finanzierungen und Nutzniesser der Weltkriege.
      Weitere Literatur zur Gründung der EU und Ihren Institutionen der Nato, EZB... Sind empfohlen.
      Die Drahtzieher dahinter sehen sich keiner Nation zugeordnet, sondern als Weltherrscher, die ihre eigenen Landsleute für mehr Macht, ohne einen Wimpernzucker opfern.
      Die starren Europäischen Strukturen werden zerstört und danach geändert aufgebaut.....

    • oberösi
      09. Dezember 2019 09:05

      Möglicherweise ist das ganze aber auch viel einfacher:
      Warum soll etwas, was auf kleinster Ebene funktioniert, nämlich daß sich die Schafe bereitwillig um einen Leithammel scharen, um sich das Selbstdenken zu ersparen und die Sicherheit der Herde zu suchen, nicht auch auf nationaler, supranationaler, globaler Ebene funktionieren, entsprechend der jeweils verfügbaren technisch-medialen Infrastruktur?

      Un die sprichwörtlichen schwarzen Schafe, die ausscheren, die Außenseiter: die frißt bekanntlich der Wolf. Weiß doch jedes Kind...

    • oberösi
      09. Dezember 2019 09:17

      und wenn ich jetzt Zyniker wäre (der ich ja gottseidank nicht bin), würde ich sagen: auch der Blog hier funktioniert nach dem gleichen Muster. Und der, der ausschert, bekommt eben kein Sternderl. Oder gar die Höchststrafe, ein Halbsternderl...

    • Bible Black
      09. Dezember 2019 09:41

      @oberösi
      Nicht nur wegen der Sternderl. Viele der hier getätigten Urteile und Feststellungen sind halt auch nicht evidenzbasiert, sondern nur vage Zuschreibungen (all diese ermüdenden Soros-Geschichten) einerseits, und unpassende Gleichnisse und Analogien andererseits. Hat ja schon Wittgenstein gesagt, dass Analogien die Beulen der Sprache sind.
      Oje, jetzt gibt es ein paar Beulen für mich.

    • Pennpatrik
      09. Dezember 2019 10:06

      Ich verstehe die Frage nicht.
      Der Aufbau einer Gesellschaft des realen Sozialismus.
      Ist doch naheliegend.

    • Templer
      09. Dezember 2019 10:13

      @Oberösi
      Ich sehe hier keinen Widerspruch
      Die Schafherde wird mit durchdachter Struktur ge- und verleitet.
      Zugegebener Maßen befinden wir uns hier im Blog ebenfalls in einer Art Blase......

    • dssm
      09. Dezember 2019 10:42

      @Templer
      ****
      Insbesondere Edward Griffin ist ein muss! Ich würde noch Stockman "the gread deformation" dazugeben und natürlich "der Dollar" von Zischka.
      Und wer das europäische Gegenstück zum FED verstehen will: Nyborg "collateral framework" - schwierig zum Lesen, zig kleingedruckte Tabellen, aber über die Feiertage sollte ja Zeit genug sein (und noch ein Tipp, gleich im Internet das Oxford English Dictionary daneben aufmachen).

    • Wyatt
      09. Dezember 2019 11:05

      Templer sagt es und so erleben wir es zur Zeit:

      "Die starren Europäischen Strukturen werden zerstört und danach geändert aufgebaut.....!!!"

    • Bürgermeister
      09. Dezember 2019 16:50

      Vielleicht ist es auch nur ein banaler Grund einer Schicht die übersättigt und gelangweilt "einfach etwas Neues will". Eine Abgebrühtheit bei der die Eliten selbst bei Kinderschändung, Organhandel, Rechtsbruch und Lügen keinen Lebensfunken mehr in sich selbst erspüren. Die Abgebrühtheit die man von einem Caligula überliefert ist. Zutiefst übersättigt und degeneriert - am Höhepunkt der Macht - sucht man einfach nach Grenzen in jeglicher Tätigkeit - doch "der Souverän" ist zu gut erzogen, um die von tiefer Langeweile geplagten Köpfe abzuschlagen und so ein wenig Würze in ihr Leben zu bringen.
      Man tut es, weil man es kann - (Begründung im dt. Bundestag zur Vernichtung der Industrie).

    • Almut
      09. Dezember 2019 21:26

      @ Templer
      ***********************!!!

  38. OT-Links
    09. Dezember 2019 03:48

    @ APA: Schon lange stört es mich, dass unter APA-Artikeln - immerhin werden sie ja von allen Zeitungen kopiert - nie der Name des Autors steht. Dies wahrscheinlich, um Objektivität vorzugaukeln, so quasi, das hat gar kein Mensch geschrieben, sondern nur eine Maschine. Sohin ist die APA ein anonymer Haufen von offensichtlich linksextremen Schreibhuren, was ja aus vielen Artikeln auch hervorgeht. Dies muss man ihr nun schon mit aller Härte attestieren, wenn man dort ganz offen und unverhohlen Bürgerliche rauswirft und diese, nur weil sie keine Linken sind, als "rechtsextrem" diskreditiert. Der Mann ist ja jetzt zudem gebrandmarkt, vermutlich ist seine Karriere nun ruiniert.

    Der linksextreme ORF, der auch von unseren Zwangsgebühren lebt, besonders von denen der Bürgerlichen, die er als "rechtsextrem" einstuft, denn Linke sind in der Regel GIS-befreit - ist im Hauptbesitz der APA. Und dieser stinkende Morast wagt es, zB EIKE vorzuwerfen, AfD-nahe zu sein, weil diese Partei gegenüber der Selbstzerstörung der Industrie Deutschlands auch kritisch ist, aber EIKE nicht im geringsten finanziell unterstützt, ebenso wird EIKE auch unterstellt, von Exxon finanziert zu werden, wozu ebenso der Nachweis nicht erbracht werden kann... aber wer aller von der Klimahysterie, die vom ORF so gefördert wird, profitiert und wer sie finanziert, das ist ja viel offensichtlicher!

    Wer rettet uns aus diesem Sauhaufen? Wer räumt da endlich auf? Sicher nicht Kurz und sein Blümerl, denn sie sind Teil dieses Systems. Sie werden die Schlinge um uns noch enger ziehen, s. auch Blümels Gesetz zur Einschränkung der freien Meinungsäußerung durch noch mehr Bespitzelung der User im Internet, das ab 1.1.2020 in Kraft tritt.

    • Niklas G. Salm
      09. Dezember 2019 05:39

      APA-Artikel sind durchaus gezeichnet, wenn die APA sie an die anderen Medien aussendet - zumindest war es bis vor ein paar Jahren so. Da war bei jedem Artikel ein Kürzel dabei, das den Autor bzw. die Autoren ausgewiesen hat. Allerdings haben die Zeitungen den Autoren-Hinweis nie mitpubliziert, sondern immer ein „APA“ daraus gemacht oder gar nichts mehr dazugeschrieben. Und ich würde mal vermuten, dass das heute noch so läuft...

    • OT-Links
      09. Dezember 2019 06:16

      Sie werden nicht angegen. Alle APA-Artikeln sind von einem gewissen "APA"...

    • Templer
      09. Dezember 2019 06:39

      Die Linken sind leider perfekt organisiert und finanziert.
      Das kann durch keine sogenannte demokratische Wahl verändert werden.
      Diese intolerante Verurteilung anders denkender Menschen leisten sich die Linken, da sie sich darauf berufen auf der Seite des Lichtes zu stehen.
      Gegen Rechts und sogenannte NAZI darf mit allen Mitteln vorgegangen werden. Zwischen Rufschädigung durch unbewiesene Behauptungen bis zu Mord(versuch) durch Steine werfen und Brandanschläge ihrer geschützten Straßenköter der Antifa als SA Nachfolger, ist alles erlaubt.
      Sie haben ihre Ideologen in allen wichtigen Institutionen sitzen.
      In den SCHULEN, UNIS, StA's, MEDIEN und in den Verwaltungsbehörden. Die meisten Pragmatisiert, also vom Staat alimentiert.
      Niemand spricht dagegen, vor Angst ebenfalls an den Pranger gestellt zu werden.
      Hatten wir das nicht schon alles?
      Wurde danach nicht gefragt, ob dies niemand kommen gesehen hatte?

    • Kritiker
      09. Dezember 2019 06:55

      Zumindest auf der Seite "https://www.apa.at/Site/index.de.html " und folgende findet man keine gezeichneten Artikel. Es steht aber wenigstens - was auch nicht mehr selbstverständlich ist - ein Datum dabei.

    • Niklas G. Salm
      09. Dezember 2019 06:58

      Dann haben sie es mittlerweile abgeschafft - vor einigen Jahren waren zumindest noch Kürzel dabei...

    • Wyatt
      09. Dezember 2019 10:59

      @ Templer

      ******
      ******
      ******

    • OT-Links
      09. Dezember 2019 11:10

      Detto @Templer *****************************

    • nowhere man (kein Partner)
      11. Dezember 2019 08:44

      Auszug aus einem von der "Presse" übernommenen APA/AFP Bericht über eine Schießerei in der US-Stadt Jersey, nahe NY:
      "Die beiden Verdächtigen flüchteten anschließend in einen Lebensmittelgeschäft, wo die Schießerei weiterging.":-(

  39. Gandalf
    09. Dezember 2019 03:22

    Natürlich ist vieles von dem, das Dr. Unterberger aufzeigt, in Österreich selbstgemacht. Aber ein Großteil der unsinnigen bis staatsgefährdenden Umstände ergibt sich aus der Abhängigkeit von internationalen Behörden, Gerichtshöfen et cetera. Und diese basiert wiederum direkt oder indirekt auf Österreichs Mitgliedschaft in der "Europäischen Union". Wie schwer es ist, die Flucht aus diesem völlig verkommenen und degenerierten Verein zu ergreifen, wird uns gerade am Beispiel UK. vor Augen geführt.
    P.S.:
    Wie unselig sich die Möglichkeit von Mehrheitsbeschlüssen auswirken kann, zeigt die selbstmörderische Politik der EZB. Und ausgerechnet der von Herrn Kurz gnadenhalber (oder doch mit voller Absicht?) in seinem Brüssler Amt belassene Herr Karas forderte dieser Tage die Einführung des Mehrstimmigkeitsprinzips auf sämtliche Abstimmungen in der EU. Geht's noch dümmer (oder vaterlandsverräterischer)?

    • Charlesmagne
      09. Dezember 2019 09:54

      Lieber Gandalf!
      Ich weiß zwar, was Sie meinen. Doch es ist gerade umgekehrt. Zur Zeit hat jeder Staat der EU, egal wie groß und bedeutend er ist, das Recht bei wichtigen Entscheidungen, die gegen seine Interessen sind, dagegenzustemmen und die Entscheidung daher zu blockieren - Einstimmigkeitsprinzip. Was Karas forderte ist das Abgehen von diesem zu einem Mehrheitsprinzip. Das heißt, die Mehrheit der Staaten kann etwas beschließen etwas, was durchaus zum Nachteil der Minderheit der Staaten, die es nicht wollen, ist.
      Dass Österreich, als treu ergebener Vasall Brüssels, von diesem noch bestehenden Vetorecht nicht Gebrauch macht, steht auf einem anderen Blatt.
      Was Kurz und Karas betrifft: ****

    • Riese35
      09. Dezember 2019 11:37

      ***********************!

      Aber @Charlesmagne: Ich sehe das "umgekehrt" nicht. Ich verstehe Gandalf so, daß er gerade die Gefahr, daß bei Mehrheitsbeschlüssen drübergefahren wird, thematisiert ("Wie unselig ..."). Das liegt doch auf derselben Linie wie Ihre Aussage.

      Aber egal wie gerechnet wird, jedes dieser Systeme hat Vor- und Nachteile: das Hauptproblem ist die fehlende Subsidiarität, deren Garantie und Einklagbarkeit. Kein Staat kommt ohne transzendentale, nicht hinterfragbare Grundlage aus. Auch der liberale Staat hat so eine "religiöse" Grundlage. Das Problem ist diese Grundlage, d.h. die staatsphilosophische Grundlage der EU: und dort hat Subsidiarität die Funktion von heißer Luft.

    • Gandalf
      09. Dezember 2019 14:25

      @ Charlesmagne:
      Ich weiß schon, was ein- und was mehrstimmige Beschlüsse bedeuten. Bedaure, da haben Sie nicht verstanden, worum es geht. Mir ist nicht wichtig, ob Österreich die Möglichkeit, einen Beschluß zu blockieren, jemals in Anspruch genommen hat, sondern darum, dass es diese Möglichkeit weiterhin GIBT und man sie nützen kann, wenn einmal gescheitere Vertreter unser Land in Brüssel vertreten als den Herr Karas.
      @ Riese35 hat's verstanden.

    • Charlesmagne
      09. Dezember 2019 14:32

      @ Riese 35
      Tut mir leid. Sie haben natürlich recht. Ist mir gleich nach dem Schreiben aufgefallen, dass ich Gandalf falsch interpretiert hatte.
      Leider bietet der Blog keine edit-Funktion und ich hatte gerade keine Zeit es umgehend richtig zu stellen. Dann hab ich nicht mehr daran gedacht.

  40. socrates
    09. Dezember 2019 03:04

    Kurz ist ein Faymann mit Matura. Die ÖVP zeigt daß sie das Programm der SPÖ auch beherrscht. Wir bleiben über!

    • Origenes
      09. Dezember 2019 06:08

      ********************************************************************************************************************************************

    • Freisinn
      09. Dezember 2019 09:05

      Faymann mit Matura, das bringt viele Extrasternderln **************************

    • Franz77
      09. Dezember 2019 09:58

      **************************

  41. Niklas G. Salm
    09. Dezember 2019 02:33

    Und das alles, obwohl Österreich mit dem Heiligen Sebastian einen viel bejubelten Erlöser sein Eigen nennt...
    Hätte er die GrünInnen schon früher in die Regierung geholt, könnten wir längst im Paradies leben, so aber müssen wir noch unter den blauen Nachwehen leiden. Ironie aus.

    • keinVPsuderant
      09. Dezember 2019 09:33

      Vorschlag: Könnten wir dann über Kurz jammern, wenn er tatsächlich mit den Grünen eine Regierung gebildet hat UND das Regierungsprogramm kennen, so es tatsächlich die hier allseits vermuteten Grauslichkeiten enthält.

    • dssm
      09. Dezember 2019 10:46

      @keinVPsuderant
      Alleine mit den Grünen zu verhandeln ist schon eine Zumutung. Denn es scheint ja gewaltige Schnittmengen zwischen ÖVP und Grünen zu geben - sonst braucht man ja nicht verhandeln, denn ohne Schnittmengen gibt es keine Koalitionsmöglichkeit.

      Ob diese Koalition nun kommt oder nicht, ist ein zweites Thema.

    • jo
      09. Dezember 2019 11:23

      @VPsuderant
      Nein, können wir nicht.
      Kurz hat sich bereits genügend disqualifiziert.
      Die Partie mit den Grünen setzt dem nur das Sahnehäubchen auf.

    • Niklas G. Salm
      09. Dezember 2019 12:36

      @suderant
      Antwort: nö, wenn der grüne Bolschewismus erst eingeführt ist, ist es zu spät zum Jammern - dann kommt jeder Jammerer gleich direkt in den Gulag, wie es immer im Kommunismus war...

    • keinVPsuderant
      09. Dezember 2019 13:14

      Bevor der Gulag droht, bekommen wir eine Minderheitsregierung, gefiele mir ohnehin besser, als die "Zwangsehe" mit Grün. Eine Neuauflage mit Blau ist derzeit leider - Dank Straches neuerlichen Eskapaden - denkunmöglich!

    • Niklas G. Salm
      09. Dezember 2019 13:44

      Ich fürchte leider, Sebastian will diese „Zwangsehe“ um jeden Preis...

    • Niklas G. Salm
      09. Dezember 2019 14:39

      PS: Herr Strache ist seit Mai weg vom Fenster - wie lange wird die Partei wegen was auch immer von ihm Pfui bleiben? Hat jemals jemand wegen der Entgleisungen von Strasser, Busek, etc. die ÖVP in Frage gestellt? Auch nur einen Tag?

    • keinVPsuderant
      09. Dezember 2019 14:41

      "um jeden Preis"? Kurz ist vieles, aber "Selbstmörder" ist er sicher nicht!

    • keinVPsuderant
      09. Dezember 2019 14:45

      Der große Unterschied: Strasser wollte nie wieder Obmann werden, eine politische Funktion übernehmen oder gar eine eigene Partei gründen! Strache bringt sich selber täglich ins Spiel und bringt "seiner" Partei enormen Schaden!

    • Niklas G. Salm
      09. Dezember 2019 14:46

      Selbstmörder nicht, aber fremdgesteuerte Marionette anderer Interessen mit fixer Agenda...

    • Niklas G. Salm
      09. Dezember 2019 14:51

      Lächerlich! Strasser wollte nie wieder Obmann werden - haha. Und wenn Strasser derartigen Sprechdurchfall doch geäußert hätte, wäre dann die ÖVP schuld gewesen? Oder Strasser? Was soll die FPÖ machen, wenn ihr Ex-Chef immer wieder zu später Stunde derartigen Sprechdurchfall bekommt? Ihn...???

    • Postdirektor
      09. Dezember 2019 15:15

      @keinVPsuderant 09:33

      Die „Grauslichkeiten“ werden bestimmt nicht (zumindest nicht eindeutig) im Regierungsprogramm stehen. Sie werden „unter der Tuchent“ kommen. - So, wie teilweise auch schon unter Türkis-Blau.

    • keinVPsuderant
      09. Dezember 2019 16:20

      "fixer Agenda"...... ???? Wieder auf das Niveau seines von ihm abgesägten Vorgängers abzusinken, der von ihm aus der Regierung gedrängten SPÖ wieder den Kanzler zu verschaffen??? Zu schauen, dass die Balkanroute wieder geöffnet wird, zu erwirken, dass der NGO-Wahnsinn wieder seine Blüten treibt ...... Wie schreiben Sie,,, hahaha!

    • Jonas (kein Partner)
      11. Dezember 2019 10:03

      keinVPsuderant:
      Kurz hat sich politisch und charakterlich (!) für immer disqualifiziert, da er auf Ratschläge, wenn nicht gar Befehle von Leuten hört, die es mit Österreich nicht gut meinen!
      Allein sein Wortbruch gegenüber der FPÖ, nach Straches und Gudenus Rücktritt die schwarz-blaue Regierung weiterzuführen und - vor allem - sein Hinauswurf Kickls mit dem Ansinnen auf jeden Fall das BMI übernehmen zu wollen zeigt, wie gefährlich fremdgesteuert dieser Mann ist!

  42. jo
    09. Dezember 2019 01:44

    AU hat alles angeführt.
    Dazu passt eigentlich nur die Aussage von Gerald Grosz:
    "Am Zentralfriedhof beschweren sich schon die Anrainer weil der Kreisky so laut in seiner Urne rotiert".

    Und zu seinem Seitenhieb auf die ÖBB sei zu bemerken:
    In der Schweiz, bei den verklärten SBB baut der Staat die Infrastruktur. Alle finden das vollkommen normal.
    Oder soll sich die ÖBB die Infrastruktur selber bauen und dafür auch noch Benutzungsentgelt zahlen?

    DIESES Österreich geht in DIESER Eu mit DIESEN Organen langsam vor die Hunde.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung