Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Was brauchen wir Wahlen, wenn wir die Staatsanwaltschaft haben

Lesezeit: 8:00

Lateinamerikanische und andere Pseudodemokratien sind durch eine sich ständig wiederholende Gesetzmäßigkeit geprägt: Nach jedem Machtwechsel (durch die Straße, durch die Armee oder auch durch Wahlen) werden die abgelösten Machthaber von der Justiz verfolgt. Auch in den USA gibt es solche Tendenzen. Siehe die Sprechchöre bei Trump-Reden in Richtung Hillary Clinton "Lock her up" – "Sperr sie ein" (bloß, weil sie als Ministerin einfachheitshalber, aber unzulässigerweise ihre private Mail-Adresse weiterverwendet hat). Siehe die massiv überzogenen Versuche einer demokratisch kontrollierten Kongresskammer, den republikanischen Präsidenten in ein Strafverfahren zu verwickeln. Viele Österreicher verachten zu Recht solche Staaten und Verhaltensweisen als mies und undemokratisch. Seit einiger Zeit sollten sie aber sehr kleinlaut sein. Denn immer mehr wird Österreich zum Glashaus, in dem man besser keine Steine werfen sollte. Nicht einmal kleinste Kieselsteine.

Denn auch Österreichs staatliche Strafverfolger verstehen sich immer mehr als parteipolitische Institution, die sich ganz ähnlich verhält. Das zeigt sich in diesen Stunden  gleich an drei staatsanwaltschaftlichen Aktionen, die sich mit juristisch extrem fadenscheinigen Vorwänden gegen jene Partei richten, die im Mai aus der Regierung geschieden ist (die noch dazu davor den tollkühnen Fehler begangen hat, die Staatsanwaltschaft zu kritisieren).

Der zuständige Justizminister bleibt – wohl aus ideologischen Sympathien eines sehr weit linksstehenden Mannes – völlig untätig. Dabei wäre es seine Pflicht, die Staatsanwälte dringend daran zu erinnern, dass wir eigentlich noch in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit auch für die Opposition leben. Höchstwahrscheinlich war der Minister sogar aktiv involviert, denn all diese Aktionen der Staatsanwälte müssen "berichtspflichtig" gewesen sein, mussten also vorher von ihm und dem Ministerium genehmigt worden sein!

Eine der drei Aktionen ist ein Verfahren der Staatsanwaltschaft Graz gegen den freiheitlichen Klubobmann Herbert Kickl wegen einer Äußerung beim FPÖ-Parteitag. Ja, die Grazer ist genau jene Staatsanwaltschaft, die schon gegen die Identitären wilde Anklagen erhoben hat, damit aber vor einem unabhängigen Gericht blamabel gescheitert ist. Die Grazer Staatsanwälte haben sich aber dadurch nicht abschrecken lassen, sondern gehen nun gegen Kickl wegen eines reinen Meinungsdelikts vor!

Sie sehen in der Tatsache, dass Kickl von "aggressiven afghanischen Asylwerbern" gesprochen hat, das Verbrechen der "Verhetzung". Mit diesem Vorwurf könnten sie, wenn sie diesmal auf einen willfährigen Richter stoßen sollten, Kickl auf zwei Jahre hinter Gitter bringen.

Diese Staatsanwälte schert es nicht, dass wir seit 1867(!) die Meinungsfreiheit im Verfassungsrang haben, dass sowohl die europäische Menschenrechtskonvention wie die UN-Menschenrechtsdeklaration und neuerdings auch das EU-Recht diese Meinungsfreiheit völker- und europarechtlich hochhalten. Aber wer kritisch über Afghanen (oder in anderen Fällen den Islam) spricht, wird heute in Österreich von der Staatsmacht verfolgt, sobald einem linken Staatsanwalt diese Meinung nicht gefällt.

Das ist eine erschütternde Entwicklung, die an all dem rüttelt, was einem am demokratischen Österreich lange so wichtig und heilig war. Diese Erschütterung ist ganz unabhängig davon, ob man Kickl mag oder nicht. Fast noch beschämender ist, dass nicht sofort bei den anderen Parteien ein Proteststurm ausgebrochen ist. Wie in der Türkei zeigt sich in solchen Stunden, wie tief (in mehrfacher Hinsicht) der "Tiefe Staat" offensichtlich auch in Österreich schon ist.

Wobei Pink und Rot wenigstens zugute zu halten ist, dass sie sich bei einem anderen Versuch, die Meinungsfreiheit – konkret die einen wichtigen Teil von ihr darstellende Vereinsfreiheit – anzugreifen, klar dagegengestellt haben. Sie taten dies beim Ansinnen der ÖVP, die "Identitäre Bewegung" einfach zu verbieten. So wie in Österreich 1933/34, so wie 1938 zahllose Vereine und Parteien verboten worden sind, so wie in vielen Nachbarländern Ende der 40er Jahre ebenfalls alle unbotmäßigen Vereine und Organisationen verboten worden sind, will die ÖVP die Identitären einfach verbieten.

Der zweite Vorfall: Eine ebenfalls steirische Staatsanwaltschaft geht gegen einen FPÖ-Abgeordneten wegen "nationalsozialistischer Wiederbetätigung" vor, weil dieser ein Buch besitzt. Gewiss, das Buch, ein Liederbuch einer rechten Burschenschaft, enthält einige Lieder (unter vielen), die einschlägig widerlich sind. Aber es sind keinerlei Aktionen bekannt, wo der Mann das Buch propagiert, vorgelesen oder weitergegeben hätte. Das einzige Delikt besteht im Besitz eines 14 Jahre alten Buches.

Es macht absolut fassungslos, dass deswegen auch nur eine Minute lang ein Staatsanwalt aktiv werden kann. Und es erinnert daran, dass in der österreichischen Geschichte schon mehrmals der bloße Besitz eines Buches oder Bildes in einem Regal der häuslichen Bibliothek den Besitzer ins Gefängnis gebracht hat. Etwa 1938 solche der Herren Engelbert Dollfuß, Kurt Schuschnigg oder Otto Habsburg. Oder gar der Besitz einer österreichischen Fahne.

Der dritte aktuelle Vorfall in dieser Republik ist mindestens genauso arg: Die in den letzten Monaten schon mehrfach beschämend aufgefallene Korruptionsstaatsanwaltschaft hat bei einer Reihe hochrangiger ÖVP-Exponenten Hausdurchsuchungen vorgenommen, darunter auch bei den beiden früheren Finanzministern Löger und Pröll, sowie den Herren Walter Rothensteiner und Thomas Schmid. Gewiss könnte man jetzt sagen, diese Aktion passe nicht ganz ins zuvor skizzierte Muster, weil es ja um ÖVP-Exponenten geht, und die ÖVP zweifellos auch der nächsten Regierung angehören wird. Aber:

  • Eigentliches Ziel der Aktion ist ja die FPÖ – und die Tatsache, dass die ÖVP mit ihr regiert hat.
  • Die ÖVP ist eben derzeit nicht in der Regierung, was einen idealen Zeitpunkt ergibt, um gegen sie vorzugehen.
  • Die Opfer der spektakulären Staatsanwaltschafts-Aktion zählen nicht zum engsten Kreis der Macht um Sebastian Kurz, sie sind – nach einem populär gewordenen Farbenspiel – eher "Schwarze" und keine "Türkisen" (auch Löger ist offensichtlich bei Sebastian Kurz in Ungnade gefallen, sonst müsste der letzte Finanzminister als Inhaber des weitaus wichtigsten Ressorts ja eindeutig mit im Zentrum der Regierungsverhandlungen sitzen).
  • Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat schon öfter den Eindruck erweckt, sich komplett als Speerspitze der politischen Linken zu verstehen.

Der ganze Anlass dieser serienweisen Hausdurchsuchungen ist die Bestellung eines Freiheitlichen zum Vorstandsmitglied der Casinos Austria. Auch wenn man davon ausgehen kann, dass der Mann wohl nicht der bestmögliche Kandidat gewesen ist, so relativieren folgende Tatsachen die von der Linken geschürte Aufregung um seine Bestellung:

  1. Die anderen Eigentümer und Exponenten im Aufsichtsrat der Casinos haben sich auf diesen FPÖ-Mann Sidlo festgelegt; daher hätte ein unangenehmer, öffentlich ausgetragener Konflikt unter den Eigentümern gedroht, wenn sich die Vertreter des Bundes dagegengestellt hätten (solche Konfrontation will man auch in jeder anderen Aktiengesellschaft möglichst vermeiden, schon um die Betriebsräte nicht in eine Dirimierungsrolle im Aufsichtsrat zu bringen).
  2. Die behauptete Gegenleistung für die Bestellung dieses Freiheitlichen (nämlich eine angeblich laut einer anonymen(!) Anzeige gewünschte Gesetzesänderung zugunsten des Miteigentümers Novomatic) hat nie stattgefunden, was als einziges wirklich bedenklich gewesen wäre.
  3. Die Empfehlungen einer Personalberatungsfirma für einen bestimmten Kandidaten haben – im Gegensatz zu Beschlüssen der Personalkommissionen im Staatsbereich – keine rechtliche Bindung (solche Berater werden sehr oft nur deswegen eingeschaltet, um eine schon vorher unter den Eigentümern ausgemachte Lösung geschickt zu vermarkten).
  4. Und vor allem: Kein einziger Staatsanwalt hat jahrzehntelang jemals irgend etwas gegen rot-schwarze Proporz-Packelei bei Personalbesetzungen unternommen. Obwohl auch da sehr oft nicht der Bestqualifizierte zum Zug gekommen ist. Obwohl es da immer wieder die wildesten Deals gegeben hat. Obwohl die parteipolitische Farbe für zahllose Positionen sogar oft schon Teil der geheimen Koalitionsvereinbarungen am Beginn einer Regierung gewesen ist (Ihr bekommt diesen, diesen und diesen Job – in Nationalbank, in ausgegliederten Gesellschaften, in Staatsbetrieben, in Höchstgerichten usw. – wenn wir dafür folgende andere Posten, sowie Gesetze und Förderungen im Interesse der von uns vertretenen Gruppen bekommen …).

Das Widerliche an dem brutalen und aufsehenerregenden Vorgehen der Staatsanwaltschaft in Sachen Casinos ist eben ihre totale Untätigkeit, wenn die Packelei "nur" unter Rot und Schwarz abläuft. Hätte sie dagegen regelmäßig etwas unternommen, dann wäre das Vorgehen im Fall Sidlo moralisch ja in Ordnung.

Natürlich kann man – und sollte sogar sagen: Der Staat, die Politik hat generell nichts in einem privatwirtschaftlich agierenden Unternehmen verloren. Wo es solche Staatsanteile noch gibt, gehören diese daher umgehend privatisiert, so wie es schon ab der zweiten Hälfte der 80er Jahre auch schon mehrfach getan worden ist (von der Voest bis zu den Banken war das übrigens fast immer auch zum Vorteil der Unternehmen). Aber was in einem anständigen Land absolut nicht gehen sollte, ist ein absolut einseitiges Vorgehen der Staatsanwaltschaft mit offensichtlich rein parteipolitischen Motiven.

Und diesen Vorwurf kann man der Staatsanwaltschaft nicht nur im Falle der skandalösen Ungleichbehandlung von blau-schwarzen und rot-schwarzen Postenbesetzungen machen. Dieser Vorwurf trifft noch viel mehr zu bei ihrem Untätigwerden angesichts der beiden größten Verbrechen der Nachkriegsgeschichte.

  • Das eine ist die jahrelange Peinigung Tausender Heimkinder durch den Apparat der Gemeinde Wien, der die ihr in die Hände gefallenen Kinder als wehrlose Sexsklaven an – vorerst unbekannte – Verbrecher mit guten Beziehungen zum Rathaus ausgeliefert hat.
  • Das andere ist die Hunderte Millionen ausmachende korruptionäre Vergabe von Bestechungsinseraten im rein parteipolitischen Interesse an willfährige Medien, damit diese nicht zu kritisch schreiben. Auch hier wieder ist das rote, und jetzt rotgrüne Wien eindeutiger Haupttäter; Wien hat aber ab der Ära Faymann auch auf Bundesebene Nachfolgetäter gefunden, zuerst durch rote, dann auch schwarze und blaue Minister.

Angesichts dieses ungeheuerlichen Nichtagierens der Staatsanwaltschaft in all diesen Fällen ist es wirklich ein widerlicher Machtmissbrauch, wenn jetzt plötzlich gegen die Einsetzung eines unqualifizierten Blauen in eine Vorstandsfunktion mit der großen Artillerie vorgegangen wird. Und eben nur gegen diese.

PS: Pikanterweise ist in diesen Stunden noch ein mit der Besetzung des Casino-Finanzvorstandes vergleichbarer – nein ein zehnmal schlimmerer Fall hochgepoppt: Ein Geheimbericht ausländischer Nachrichtendienste zerreißt den österreichischen Verfassungsschutz BVT in der Luft. Beim BVT gibt (gab?) es keinerlei ausreichende Schutzvorkehrungen gegen Spionageattacken (via Internet, via Abhören, via fahrlässige Mitarbeiter), wie sie international bei vergleichbaren Einrichtungen Standard sind. Das heißt im Vergleich zum konkreten Fall hatte die einstige Bestellung des unfähigen Herrn Gridling zum alleinherrschenden Chef des Verfassungsschutzes viel gefährlichere Folgen als die Bestellung des unfähigen Herrn Sidlo zu einem von mehreren Vorstandsmitgliedern eines für die Staatssicherheit völlig irrelevanten Unternehmens (von der auch überhaupt keine negativen Folgen bekannt sind). Warum ermittelt da kein Staatsanwalt  gegen BVT-Chef Gridling – obwohl doch die wichtigste "Qualifikation" bei seiner Bestellung der Umstand gewesen sein dürfte, dass er halt ebenso aus dem Tiroler ÖAAB kommt wie sein damaliger Minister???

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2019 01:30

    Irgendeine medial aufgeblasene Schweinerei gegen die FPÖ kommt immer vor einer Wahl. Mit absoluter Sicherheit. Glauben die linkischen Vernaderer wirklich, dass die Wähler so blöd sind und das dahinter steckende Kalkül nicht überlupfen? Oder sind diese Widerlichkeiten immer noch von Erfolg gekrönt, was heißen würde, ein großer Wähleranteil ist wirklich deppert? Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Antwort wirklich wissen will.

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2019 03:11

    Und wer war der Mann, der wie keiner zuvor scheinheilige moralische Empfindungen zur Grundlage seiner Politik des schnöden Verrats machte?

    Richtig, unser Strahlekanzler! Mit seinem Kampf gegen die Identitären und der Aufbauschung des Rattengedichts zur Staatsaffäre.

    Damit setzte er sogar für die traditionelle Umfallerpartei ÖVP neue Maßstäbe.
    Und dafür wird er offensichtlich wie kein anderer Politiker von seinem Volk geliebt.
    Die Rückschlüsse auf den Geisteszustand dieses Volkes darf jeder selbst ziehen.

    Ich bleib bei meinem Urteil: einfach widerlich!

  3. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2019 01:38

    Auch hier wird leider unvollständig und die Wahrheit verzerrend berichtet:

    >> "... geht ... wegen "nationalsozialistischer Wiederbetätigung" vor, weil dieser ein Buch besitzt. Gewiss, das Buch, ein Liederbuch einer rechten Burschenschaft, enthält einige Lieder (unter vielen), die einschlägig widerlich sind."

    Ist diese veröffentlichte Strophe wirklich widerlich? Denn genau derselbe Text, der Gegenstand der Veröffentlichung war, steht im Kommersbuch der katholischen Verbände ÖCV, MKV und KÖL. Ich wette, zahlreiche ÖVP-Politiker haben denselben Text zu Hause.

    Oder haben sie schon mit der Bücherverbrennung begonnen.

    Ist denn niemandem in den Sinn gekommen, daß es sich dabei um Ironie handelt? Denn dann müßten die linken "Heil Hitler"-Rufer im Nationalrat auch raschest hinter Gitter.

    Bitte zuerst die Sache klären und nicht auf manipulative Zusammenschnitte hereinfallen!

  4. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2019 02:17

    Eine hervorragende Auflistung der "Leistungen" einer politisch völlig einseitig eingefärbten Clique: Selbstgefällige, eingebildete, wichtigtuerische pseudo - Intellektuelle, in Wahrheit total verblödet und mit Scheuklappen auf ein einziges Ziel orientiert, nämlich alles, das auch nur entfernt nach rechts der Mitte aussieht, anzupatzen wo immer es auch nur geht; Leute, die den Ämtern, in die man sie hat vordringen lassen, weder geistig noch - vor allem - charakterlich in keiner Weise gewachsen sind.
    So weit, so schlecht. Aber: Diese Leute haben allesamt ein und die selbe politische Ausrichtung: Sie sind grün bis in die Knochen.
    Und mit den Leitfiguren dieses Charaktergesindels versucht der Herr Kurz in den nächsten Tagen und Wochen eine Regierung zu basteln, die nach den Wünschen des Obergrünen sogar mindestens zwei Legislaturperioden halten soll? Das einzige, was hier helfen könnte, nämlich, quasi als Zeichen des guten Willens der Grünen, die Entlassung aller dieser ungeeigneten Beamten (die ja als Staatsanwälte keine Richter, sondern weisungsgebundene Verwaltungsbeamte sind) als Koalitionsbedingung für weitere Verhandlungen aufzustellen, geht natürlich gar nicht: Damit würde man sich ja auf die selbe Stufe mit dem akademischen Gesindel in den Staatsanwaltschaften stellen - und das ist einem anständigen Österreicher halt doch einigermaßen zuwider.

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2019 12:06

    Jetzt bekommen alle die Medizin zu kosten, die sie für den gemeinen Bürger für gut befunden haben.
    Ach, wie haben sie alle gejault, als der Kickl sagte, das Recht habe der Politik zu folgen!
    Oh nein, die Justiz sei ja ach so hervorragend, so unabhängig! Man habe volles Vertrauen!
    Der Rechtsstaat sei in Gefahr!

    Ein solcher besteht aber schon lange nicht mehr!
    Was mit den Tierschützern begann, mit den Identitären fortgesetzt wurde und letztlich Selllner traf hat keinen Politiker gejuckt. Brav haben sie den Tätern im Talar bei jeder noch so irren Entscheidung, bei jedem Deuteln und Verdrehen des Rechts in jedem Bereich, bei jeder Schauprozessfarce die Mauer gemacht. Man müsse das akzeptieren. Der Rechtsstaat und bla und blubb….

    Es erwischt nun auch Löger und Pröll, Rothensteiner Schmid. Haben erstere, als sie an entsprechender Stelle als Minister (!) waren jemals irgendetwas gegen die Zustände in der Justiz dieses Staates einzuwenden gehabt? Nein. Also wohl bekomm‘s!

    Der Wahnsinn, daß in Österreich ein Bruch des Hausrechtes durch jederzeit willkürlich abgehaltene Hausdurchsuchungen ganz locker möglich ist, hat ja auch keinen der Betroffenen je gestört.
    Da reichen anonyme Anzeigen oder die Aussage eines schurkischen Bullen, den man als Maulwurf beim Strache eingeschleust hat. Lupenreine Geheimdienstarbeit natürlich, wie auch das Ibiza-Video.

    Da wird die Justiz rasch tätig. Natürlich nicht gegen die Täter und Hintermänner!
    Es geht ihr dabei ja niemals um Verfolgung von Verbrechern.
    Solche stehen ja unter ihrem besonderen Schutz. Da werden schon Verfahren eröffnet, weil jemand einen Mörder als solchen bezeichnet. Klar, denn Mordopfer neigen eben zum Getötetwerden, der Mörder ist unschuldig oder wird vom Richter unschuldig gemacht (geistige Umnachtung trotz planvollem handeln, Verbotsirrtum, Traumatisierung, schwere Haftunverträglichkeit, gute Sozialprognose...)
    Beim politischen Gegner ist man hingegen rasch mit allen Mitteln zur Hand.
    Da werden dann interne Ermittlungsergebnisse an die Afterjournaille durchgereicht, die dann ein Zerrbild des Betroffenen zeichnet.

    Ich warte daher schon so dringend auf die Veröffentlichung der gefälschten Spesenbelege von Strache und Frau (mit Bezahlung von Gucci-Taschen und rauschenden Festen) die es ja – gemessen nach dem Vorgehen der Justiz und der blauen Pudelmeute gegen diese – zu Dutzenden geben muss.

    Ich warte auf die Aufdeckung des kriminellen Netzwerkes um Löger, Pröll usw., die eine Person in den Novomatic-Vorstand gehoben haben, die der Republik möglichst großen Schaden zufügen sollte, indem diese ihnen das Privileg des Fruchtgenusses beim Automatenglückspiel einräumen sollte. Oder Schlimmeres wenn nicht gar.

    Ich warte auch auf die Beweise, Herr Sellner hätte das Christchurch-Massaker mit dem Terroristen geplant, wenn nicht gar ihm die Hand beim Morden geführt!

    Es geht in Wahrheit nicht mehr um Aufdeckung von Verbrechen. Wie festgestellt wurde bei den Kinderfolteranstalten oder den Bestechungsinseraten gar nichts unternommen. Bei Verbrechern – vor allem fremdvölkischen – ist man ebenso tolerant, da werden alle Register gezogen, um die Tat zu entschuldigen. Ein marxistisches System erkennt man eben daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.

    Es geht der Justiz bei alledem nur an das Abgreifen von „Beifang“, also privaten Aufzeichnungen, Äußerungen in Messengerdiensten, Kontakten und Notizen. Das nur, um es bei passender Gelegenheit dann an die Afterjournaille spielen zu können. Was inzwischen in der Justiz ganz normal ist.

    Es wird am Ende gar nichts herauskommen.
    Außer einem schweren Schaden für das Leben Unschuldiger. Auch wenn es bis Prozessbeginn ja in diesem Zerrbild eines Staates schon ab und zu 13 Jahre dauern kann und sich der Prozess dann auch 10 Jahre hinzieht.

    Nach Meinung des obersten Neoaustrofaschisten ist das alles zu wenig. Nichteinmal die verlottertste Justiz mit den dehnbarsten Paragraphen reicht, um das Volk an der Meinungsäußerung zu hindern. Die Internetzensur ist auch zu wenig. Also greifen wir nun zu den bewährten Mitteln des Terrorstaates: Verbot von Vereinen und Verbindungen, Spitzelwesen, Justizwillkür, bezahlte Systempresse und Systemrundfunk zum Anprangern der Volksfeinde, Bücherverbrennung usw.

    Und es werden nach dem willen von Ökobolschewiken und Neoaustrofaschisten noch ganz andere Gesetze kommen!
    Der oberste Sowjet der EudSSR – mit den Stimmen der ÖVP (und den von Rotzgrün und Pinkschwul)
    „- besteht darauf, dass die Mitgliedstaaten den Rahmenbeschluss des Rates zur strafrechtlichen Bekämpfung bestimmter Formen und Ausdrucksweisen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit umsetzen und ordnungsgemäß durchsetzen, insbesondere die Einbeziehung von Motiven der Voreingenommenheit bei Straftaten aufgrund der Rasse oder der nationalen oder ethnischen Herkunft als erschwerenden Faktor, um sicherzustellen, dass Hassverbrechen gegen Menschen afrikanischer Abstammung erfasst, untersucht, verfolgt und bestraft werden;
    - fordert die Mitgliedstaaten auf, in Bezug auf Hassverbrechen wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen, einschließlich der Untersuchung von Motiven der Voreingenommenheit bei Straftaten aufgrund der Rasse oder der nationalen oder ethnischen Herkunft; fordert sie ferner auf, dafür zu sorgen, dass Hassverbrechen gegen Menschen afrikanischer Abstammung erfasst, untersucht, verfolgt und bestraft werden;
    - fordert die Mitgliedstaaten auf, rassistische und afrophobe Traditionen anzuprangern und dagegen vorzugehen;
    - fordert die Mitgliedstaaten auf, die rassistisch begründete Voreingenommenheit in ihren Strafrechts-, Bildungs- und Sozialsystemen zu überwachen ….“

    Bald wird jeder bestraft, der behauptet, daß die meisten Neger schwarz seien. Natürlich auch die Polizei, wenn sie einen Neger als Verbrecher zur Fahndung ausschreibt oder wenn ein Negerkind vom Lehrer schlechte Noten bekommt…

    Gesinnungsjustiz, die die „Motive der Voreingenommenheit“ untersuchen soll. Freut euch drauf!

    Wir wollen nicht vergessen, daß all dieses von ÖVPlern beschlossen wurde! Als Ironie: Die ganzen „Verhetzungsparagraphen“ und der Gummiparagraph des „Verbotsgesetzes“ (ohne jede substanzielle Tatbeschreibung) mit den Stimmen der FPÖ. Dies allerdings vor Jahrzehnten. So blöd wären die Pudel heute wohl nicht mehr. Für ein Internetzensur- und -überwachungsgesetz haben sie aber gemeinsam mit der ÖVP auch gestimmt.
    Der neue Gesinnungsterror kommt heute aus dem Herzen der ÖVP.
    Sie bedient sich der Brandstätter-Justiz und der Stasi.
    Mit Billigung der vereinigten marxistischen Parteien von Rotzgrün bis Pinkschwul.

    Es wird Zeit, sich auf die Grundlagen der 2. Republik zu berufen:
    „...jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten haben […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen….“

    Wenn wir dem Richterstaat nicht bald die Schranken weisen, wird uns dieser - unter einer von ihm selbst konstruierten Rechtmäßigkeit - unseren Staat und unser Land ruinieren.

    Ich warte auch darauf, daß die FPÖ im Parlament den derzeitigen Justizminister mit den Eskapaden seiner Beamtenschaft konfrontiert. Wie die tickt, sieht man auch an seiner Person.
    Allerdings kann ich wohl lange darauf warten, Pudel beißen nicht...

  6. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2019 02:14

    Wenn irgendwer in Zukunft wieder einmal mit aufgerissenen Empörungsaugen, Augenbrauen hochgezogen bis zum Haaransatz, die Frage stellt: "Wie konnte das nur geschehen" (natürlich im Zusammenhang mit der NS-Zeit) dann brauchen wir nur auf die aktuellen Entwicklungen Mitteleuropas verweisen. Selbsterklärend. Sehr einfach konnte es. Sehr einfach kann es.
    Ich glaube Cassandra muss den tödlichen Dolchstoß geradezu als Befreiung begrüßt haben. Im Interesse meiner seelischen "Hygiene" sollte ich aufhören nächtens in diesem blog zu lesen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2019 06:13

    Österreich ist kein Rechtsstaat mehr sondern ein Linksksstaat.
    Es stellt sich die Frage, ab wann diese Aussage zu einer Verfolgung, Verurteilung und zum Abtransport in ein Umerziehungslager führt.

    Wobei es heute, im Gegensatz zur NS Zeit und unter den Kommunisten, solche Lager nicht mehr benötigt.

    Es wird in der gespalteten Bevölkerung über soziale Netzwerke, gegenseitig Druck ausgeübt.

    Ein Beispiel dieser Woche:
    In einer WhatsApp Gruppe von Personen aus D, Ö und Schweiz, die den selben Beruf haben, werden ab und zu auch Videos, Texte und Bilder verteilt.
    Zugegeben mehr oder weniger lustig.
    Diese Woche hat ein UNI Professor aus Wien die Gruppe mit einigen Worten verlassen, dass er sich mit den dort verbreiteten Inhalten nicht identifizieren kann.
    Daraufhin gab es einige abgegebene Meinungen, dass die Inhalte ja stimmen würden, weder geschmacklos seien noch irgendwie verboten, sondern nur Politisch Inkorrekt.
    Man hat sich geeinigt sämtliche persönliche oder politische Meinungen nicht mehr zu Posten. Nur mehr fachliche Themen.
    Das sind die heutigen Unerziehungslager!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfredausdersüdsteiermark
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 10:19

    Was hier nicht geschrieben wird: Der Herr Sidlo ist topqualifiziert! Universitätsabschlüsse in Betriebswirtschaft und in Jus, 6 Jahre Tätigkeit bei der FMA, mehrjähriger Manager bei einem börsennotierten Immobilienkonzern.
    Und was qualifiziert den Kurz eigentlich zum Bundeskanzler? Aja! Klassensprecher, Matura, nebenberuflicher Versicherungsvertreter, eineinhalb Semester Jusstudium. Studiumabbruch, eben genau so, wie er auch sonst in seinem ganzen Leben noch niemals irgenwas zu Ende gebracht hat. Unqualifizierter, sowohl ausbildungs- als auch persönlichkeitstechnisch gehts wohl nimmer!


alle Kommentare

  1. Christian Peter (kein Partner)
    15. November 2019 21:06

    Im Fall Casinos Austria geht es aber um konkrete strafrechtlich relevante Vorwürfe, selbstverständlich müssen Staatsanwälte ihrer Arbeit nachgehen und die Vorwürfe prüfen. Dass Staatsanwälte gerade bei (hochkorrupten) Parteien wie der FPÖ viel Arbeit haben ist kein Zufall, die vorletzte Regierung mit FPÖ - Beteiligung beschäftigt 13 Jahre danach noch immer die Strafgerichte.

    • M.H. (kein Partner)
      17. November 2019 14:43

      Das glauben Sie aber jetzt selber nicht oder?
      Die FPÖ eine hochkorrupte Partei ? Was sind dann die anderen Parteien deren Ex-Politiker so weich und wohlversorgt "in der Wirtschaft" landen?
      Die FPÖ hat am allerwenigsten die Möglichkeit zur Korruption, weil sie "ihre Leute" nicht in den verschiedenen Ministerien, Institutionen, Redaktionen etc. hat und schlagartig von "Umfärbung" gesprochen wurde sobald ein Blauer einen Posten kriegen sollte.
      Wie einäugig die Justiz vorgehen kann ist im obigen Artikel nachzulesen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. November 2019 23:09

      @M.H.

      Die FPÖ hatte mehr als genug Möglichkeiten zur Korruption, war in den vergangenen 2 Jahrzehnten 9 Jahre an der Bundesregierung beteiligt, die vorletzte FPÖ - Regierung beschäftigt noch heute (13 Jahre danach) die Strafgerichte. Und über die Gesinnung der Strache - FPÖ wissen wir (spätestens) seit Veröffentlichung des Ibiza - Videos Bescheid. Wie doof muss man sein, einer primitiven Bauernfängerpartei wie der FPÖ die Stange zu halten ?

  2. AppolloniO (kein Partner)
    15. November 2019 11:42

    Heute (15. 11.) verharmlost die "Krone" die von AU angeprangerten, jahrzehntelang(!) andauernden Rot-Schwarzen Packeleien und erklärt uns den Unterschied zum Sidlo-Fall.
    Also: die ungustiösen Abtäusche früherer Zeiten waren eben nur "klassischer (?) Postenschacher und N I C H T strafbar".

    Für wie blöd hält man uns und gibt es überhaupt kein Medium mehr dass sich einer -einigermaßen- neutralen Berichterstattung verpflichtet fühlt???

  3. Der Realist (kein Partner)
    15. November 2019 11:32

    Bezüglich Staatsanwaltschaft und Gerichtsbarkeit liegt hierzulande vieles im Argen. Abgesehen von diversen politisch motivierten Prozessen, ist die Aktion gegen Herrn Zanger und dessen Liederbuch wirklich nur mehr zum Wiehern, da sollten bei gewissen Leuten besser Fachärzte tätig werden.
    Ich kann die Qualifikation des Herrn Sidlo für den Casino-Posten nicht beurteilen, sicher ist nur, dass in den letzten Jahrzehnten eine Unzahl roter und schwarzer Vollkoffer wichtige Funktionen in staatlichen und staatsnahen Betrieben bekleideten. Herr Sidlo hat zumindest ein abgeschlossenes Studium und war auch bisher schon in leitender Position tätig.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    15. November 2019 11:07

    In einer Bananenrepublik wie Österreich, in der Staatsanwälte der Exekutive zugeordnet und weisungsgebunden sind und die gesamte Justiz als Erfüllungsgehilfin der Parteien agiert, darf man sich über derartige Zustände nicht wundern. Eigentlich müsste die EU längst ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich wegen mangelnder Gewaltenteilung einleiten, tut es aber nicht (vermutlich weil dann auch gegen Deutschland ein Verfahren eingeleitet werden müsste). Sogar Ungarn und Polen, gegen die wegen vergleichsweiser harmloser Justizreformen ein EU - Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet wurde, haben unabhängige Staatsanwaltschaften und somit eine unabhängige Strafrechtspflege.

  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    15. November 2019 10:19

    Was hier nicht geschrieben wird: Der Herr Sidlo ist topqualifiziert! Universitätsabschlüsse in Betriebswirtschaft und in Jus, 6 Jahre Tätigkeit bei der FMA, mehrjähriger Manager bei einem börsennotierten Immobilienkonzern.
    Und was qualifiziert den Kurz eigentlich zum Bundeskanzler? Aja! Klassensprecher, Matura, nebenberuflicher Versicherungsvertreter, eineinhalb Semester Jusstudium. Studiumabbruch, eben genau so, wie er auch sonst in seinem ganzen Leben noch niemals irgenwas zu Ende gebracht hat. Unqualifizierter, sowohl ausbildungs- als auch persönlichkeitstechnisch gehts wohl nimmer!

    • Undine
      15. November 2019 10:50

      @fredausdersüdsteiermark

      **************************+!

      Wenn stimmt, was Sie schreiben---und ich zweifle keine Sekunde daran!---dann ist es eine noch größere Sauerei der linken Meute! Diese Jagdgesellschaft stellt den Mann immer als Dummerl hin, das von Tuten und Blasen keine Ahnung hat; die Türkisen rühren keinen Finger zur Verteidigung dieses Mannes. Das ist Rufschädigung zum Quadrat! Auch bei Ihrer Beschreibung von KURZ stimme ich Ihnen zu!

    • Undine
      15. November 2019 10:57

      PS: Aber der MUTMASSLICHE afghanische (!) Zweifachmörder fühlt seinen "GUTEN RUF" durch SELLNER geschädigt, weil dieser ihn einen MÖRDER genannt hatte! Dabei hat der gute Messerspezialist den ersten Mann vor Zeugen tödlich verletzt! Jetzt wollen seine Anwälte eine fünfstellige Summe von SELLNER erpressen als Schmerzensgeld wegen Rufschädigung! Der Afghane soll also für seine zwei Morde auch noch fürstlich BELOHNT werden!

      Wie viel dürfte eigentlich der Herr SIDLO als öffentlich Diffamierter einklagen?

    • Christian Peter (kein Partner)
      15. November 2019 22:48

      @Fred

      Geht doch nicht um die Qualifikationen Sidlo's, sondern um strafrechtlich relevante Vorwürfe, für die Wahl Sidlo's soll es politische Zugeständnisse der Regierung an den Miteigentümer Novomatic gegeben haben..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      16. November 2019 15:14

      @Herbert, das erkenn ich spätestens nach zwei Zeilen, ob der post von dir sein kann oder nicht. Der Troll scheint nämlich der verschiedenen Diktionsmöglichkeiten der deutschen Sprache nicht ganz mächtig. Das Wirken des Hrn. Unterberger verfolge ich allerdings schon seit seinen Tagen bei der Presse. Unabhängig ob ich seine Meinung immer schätze oder nicht, das würde nicht zum Menschen Unterberger passen. Aber vielleicht hat ihm ja wer die Pistole an die Brust gesetzt. Ich denk dabei an den Artikel "Österreich ist kein Rechtsstaat". Da hat er den Nagel nämlich auf den Kopf getroffen. Das wird die Beschuldigten gar nicht freuen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      16. November 2019 15:30

      @Christian Peter, das ist aber jetzt ganz was Neues! Das hats in Österreich bisher noch nie gegeben, dass für die Installierung einer politisch gewünschten Person Gegenangebote unterbreitet werden. Ich bin schockiert! Das geht ja gor net! Dass die anonymen Vorwürfe zwar den politischen usancen entsprechen würden und trotzdem an den Haaren herbeigezogen scheinen, aber von der Staatsanwaltschaft gierig ausgeschlachtet werden, scheint ihnen nicht so wichtig zu sein. Und was führt zur nächsten von dieser Staatsanwaltschaft veranlassten Hausdurchsuchung? Dass der Hund vom Martin Sellner auf den Gehsteig gekackt hat?

  6. Nietzsche (kein Partner)
    15. November 2019 07:42

    Wohl wissend, daß Sie, Herr Dr. Unterberger, Präsident Trump verachten (auf was hinauf eigentlich, aber ich schweife ab): entschiedenster Einspruch! Killary Clinton hat nicht aus Bequemlichkeit einen eine private Email-Adresse verwendet, nein! Sie hat unter falschem Namen (!) einen Privatserver errichtet, an ihrem Wohnort, und 10.000ende E-Mails dort gebunkert. Damit wollte sie einerseits die Spuren ihrer desaströsen Außenpolitik verwischen und außerdem ihre Mails vor Offenlegungen unter dem Freedom of Information Act in Sicherheit bringen. Als man ihr auf die Schliche kam, hat sie ein professionelles Löschprogramm angewandt, um die Daten für immer zu vernichten. Der Server wurde prompt geha

    • Nietzsche (kein Partner)
      15. November 2019 07:47

      ---prompt gehackt. Das Obama-FBI hat sie entlastet, ohne sie zu befragen, und dann noch den Wortlaut des Berichtes (eh alles nur grobe Fahrlässigkeit, hihi) nochlas herabgemildert. Sie erhielt alle Unterstützung, mitsamt ihrem Heer von schmierigen AnwältIIInen. Bei Trump wurde wissentlich ein "Nothingburger" aufgebauscht mit erlogenen "Dossiers", mit Erpressung, unverhältnismäßigen Polizeiaktionen und auch mit manipulierten Zuständigkeiten Mitarbeiter verfolgt, Leben und Existenzen zerstört. Go figure, wie der Lateiner sagt.

  7. Aron Sperber
    14. November 2019 09:18

    Unsere Justiz jammert über Überlastung, wegen der IS-Prediger aus der U-Haft entlassen werden mussten.

    Man hat jedoch die Kapazitäten jeder anonymen Anzeige wegen "Postenschachers" nachzugehen und auf Zuruf der Benko-Krone Verfahren wegen "braunen Liederbüchern" oder von Asyl-NGOs wegen "Hetze" gegen "gewalttätige Afghanen" einzuleiten, solange es gegen die bösen Blauen geht.

  8. socrates
    13. November 2019 22:50

    Im TV ist immer der Dümmste der Chef. Wie kann man das erklären? Vielleicht von der Partei gefördert. Wer wird Direktor im Theater? Der Garant für die Partei daß er Umerziehung betreibt.

    • socrates
      13. November 2019 23:21

      Die Vorsitzende der sozialistischen Studenten bekommt gerade wegen mangelndem Studienerfolges einen Versorgungsposten. Der 3. Nationalratspräsident hat nicht geklappt also wird sie Chefin für Umweltschutz. Keine Medien haben sich darüber aufgeregt!

    • Rau
      14. November 2019 07:30

      Diese Studentin ist ja noch diskriminiert, immerhin kann man so auch zum jüngsten genialsten Kanzler aller Zeiten werden

  9. pressburger
    13. November 2019 20:23

    Der Antrag der Staatsanwaltschaft Kickl auszuliefern um ihn anklagen zu können, ist eine konzentrierte Aktion der VP, der Verräterpartei, mit den Grünen.
    Das vorgehen gegen Kickl, kurz vor der Wahl, ist wieder eine gelungene Inszenierung der Linken. Gleichzeitig, ist es der nächste Schritt Sprechverbote zu verhängen, Menschen einzuschüchtern. Ganz in der tschekistischen Tradition des Genossen Felix Dzerzhinsky. "Statuiere ein Exempel, bestrafe einen, unterwerfe Hundert."
    Ein ehemaliger Minister wird bestraft. Jeder der irgendwo am Stammtisch, in einer Gesellschaft gesagt, die meisten Straftaten werden von Flüchtlingen verübt, bekommt es mit der Angst und wird so etwas nie mehr sagen. Die, die diesen Satz gehört haben, dem zugestimmten, werden sich nie mehr trauen sich so etwas subversives anzuhören.
    Tragisch ist, dass die Politische Strafbehörde mit beiden Vorhaben durchkommt. Die Marionetten im Parlament werden dem Antrag zustimmen, Anklage wird erhoben. Ein Schauprozess wird folgen,
    Tragisch ist auch, dass die gemeinsam von der VP, den Grünen, den Sozialisten, getroffene Entscheidung Kickl anzuklagen, die Wahlen wird positiv beeinflussen.
    Zwar im Kurzens Sinne, im Sinne seiner Verräterpartei und der sonstigen Bolschewiken, im politischen Spektrum von Rot bis Tiefrot.
    Der Wähler wird auf diesen Vorstoss gegen Kickl positiv reagieren.

  10. Parzifal
    13. November 2019 20:18

    Ausnahmen für das Rauchverbot?

    Natürlich für die Fremden und deren Lokale.
    Einheimische Wirte?
    Fehlanzeige.
    Passt gut zur Aufzählung der "Grünensager" weiter unten.
    Es IST eine Invasion.
    Und die Tamburmajore sind unsere eigenen Medien und Politiker..

    https://www.krone.at/2040885

  11. glockenblumen
    13. November 2019 18:43

    OT

    ein christlicher (?) Pfarrer wirft einen Christen aus der Kirche, weil er während der Predigt einer moslemischen Frau (sic!) das VaterUnser gebetet hat:

    https://www.freiewelt.net/nachricht/pfarrer-verbietet-vaterunser-in-seiner-kirche-und-laesst-moslem-predigen-10079525/
    __________________________________________________

    und eine weitere Gruppenvergewaltigung einer 14-jährigen durch 5 Asylwerber:

    https://www.journalistenwatch.com/2019/11/13/gruppenvergewaltigung-ulm-warum/
    ______________________________________________________

    und jetzt wissen wir es endlich "Traditionen sind Abfall":

    https://www.journalistenwatch.com/2019/11/13/traditionen-abfall-buchpreistraegerin/

    Auszug:
    " ...In der „taz“ zeigte die deutsch-türkische Journalistin, Kunststipendiatin und Trägerin des Klaus-Michael-Kühne-Preises Fatma Aydemir gestern die ungeschönte Fratze der linken Kulturzerstörer: Sie identifizierte den deutschen Karneval – wieder mal – als Hort reaktionärer, spießiger, rassistischer Vorurteile, einzig dazu angetan, „alte weiße Männer“ zu belustigen. „Eure Traditionen sind Abfall“, geiferte die türkischstämmige Hass-Schreiberin. .... "

    offenbar sind aber nur solche Traditionen, die aus Europa stammen, in ihren Augen Abfall.... :-((

    • pressburger
      13. November 2019 18:48

      Puzzle Teile, ist das Puzzle fertig, wird auch der hinterletzte Trottel endlich begreifen was und wen er gewählt hat. Zu spät, ätsch !

    • Franz77
      13. November 2019 20:34

      Und der Christ läßt sich vertreiben??????

  12. Haider
    13. November 2019 18:39

    Mit dieser Justiz verkommt Österreich zum Bananenstaat. Gesinnungstäter im Talar pervertieren den freiheitlichen Rechtsstaat. Der Buberlkanzler sprengt eine Regierung nach der anderen.
    Das Volk kuscht (wie im Biedermeier), die veröffentlichte Meinung macht die Mauer und Vernaderer und Denunzianten bestimmen was Thema ist. Weit haben wir's gebracht!

  13. Undine
    13. November 2019 17:27

    Da sich die österr. Staatsanwaltschaft so gründlich mit den freiheitlichen Politikern befaßt, möchte ich wissen, ob sie auch an MOSLEMISCHEN Politikern, die sich vorzugsweise bei den GRÜNEN und ROTEN tummeln, so großes Interesse zeigt und deren innige Beziehungen zu radikalen moslemischen Vereinen akribisch durchleuchtet?

    Bei HAUSDURCHSUCHUNGEN würde sie bestimmt auf BÜCHER stoßen, in denen vielfach zum MORD an Ungläubigen aufgerufen wird---und zu denen gehören Sie und ich!

    Dieses BUCH mit den MORD-AUFRUFEN ist der KORAN. Und bei Hausdurchsuchungen bei moslemischen Politikern in Ö würde man auf jeden Fall fündig werden.

    PS: Der frischgebackene grüne moslemische Bürgermeister von HANNOVER hat übrigens schon anklingen lassen, daß er daran interessiert ist, daß seine Glaubensbrüder im RAMADAN bevorzugt behandelt werden. Das fängt ja gut an! Aber ich hatte so etwas schon erwartet.

    • pressburger
      13. November 2019 18:56

      Aber sicher, dass erwarten sein Brüder in Mohammed von ihm, deswegen haben sie ihn gewählt. The point of no return. Auch Sadiq Khan ist nicht abwählbar.
      Als ich vor einen Jahr vor diesen Symptomträger, der Gallionsfigur der radikalen Moslems in London gewarnt habe, war das Echo ungefähr bei Null. Sadiq Khan ist ein Repräsentant der radikalen Moslems in London. Die grosse Mehrheit der Moslems, insbesondere die, die ursprünglich aus Ländern des Empire eingewandert sind, waren loyale subjects.
      Jetzt kommt die Gefahr, unaufhaltsam, immer näher

    • CIA
      13. November 2019 20:00

      Ob die österreichische Staatsanwaltschaft auch gegen Gridling/BVT ermittelt oder ist nur der Whistleblower im Visier?

    • McErdal (kein Partner)
      15. November 2019 05:29

      @ Undine

      Hier habe ich ein SCHMANKERL für sie - lesen sie sich das mal gut durch.....

      *Das den UN-Migrationspakt begleitende Symbol ist das islamische Rub al-hizb:
      Damit ist der Beweis erbracht, dass die UN zur Organisation des Islam geworden ist*

      h t t p s : // michael-mannheimer . net/2018/12/15/rub-al-hizb-das-verraetersche-geheimnis-im-un-migrationspakt-logo/

      Darüber kann sich dann ein JEDER denken was er will........

  14. socrates
    13. November 2019 17:12

    Einst, solange Lehrer noch ein anstrebenswerter Beruf war,gab es 2 Türen am Eingang, eine rote und eine schwarze. Durch eine mußte jeder gehen. da gab es keine Untersuchung und jader wußte Bescheid. Die Dierektoren wurden beinhart zwischen den Koalitionsparteien ausgehandelt. in der Glücksspielverwaltung war es ebenso, beim Heer war es nicht anders. Was soll einen gelernten Ösi daran wundern? Alles andere ist verdächtig. Wenn die früheren Minister auf Qualifikation untersucht würden wären die ROTEN in Gefahr. Alles andere ist scheinheilig!

  15. Franz77
    13. November 2019 16:38

    Die Schreibhure Katja Wagner aus dem BenkLo wird immer unerträglicher,

    Auszug: Ein Werner Kogler ist bekannt dafür, immer einen griffigen Spruch auf den Lippen zu haben, und wird wohl auch kaum in einer Regierungskonstellation zu einem handzahmen Welpen mutieren, der sich mit dem Stöckchenbringen begnügt, solange es Leckerlis gibt, wie einst ein Heinz-Christian Strache. Eine inszenierte Harmonie-Show ist nicht zu erwarten.

    https://www.krone.at/2041613

    • Rau
      13. November 2019 17:26

      Kogler könnte man filmen bei was auch immer, das würde niemand erfahren

    • pressburger
      13. November 2019 18:58

      @Rau
      Die gekaufte und bezahlte "Oligarchin", würde beim Koglers Antlitz schreiend weglaufen.

    • McErdal (kein Partner)
      15. November 2019 05:32

      @ Rau

      Frage: haben sie welche davon in der SCHUBLADE und wollen uns das DUDIBLU
      mitteilen ?

  16. OT-Links
    13. November 2019 16:01

    Oje, Blümel soll vermutlich Finanzminister werden - das bedeutet: EU-Einlagensicherung, Vollendung der Bankenunion, Enteignung der Sparer und Abschaffung des Bargeldes. Der Typ ist ultralinks.
    https://kurier.at/politik/inland/kurz-vertrauter-gernot-bluemel-statt-loeger-kuenftig-finanzminister/400673909
    Deswegen ist man wohl gegen Löger vorgegangen, denn mit ihm wäre das nicht gegangen! Er war der einzige gute Mann im Team Kurz. Das ist also der Stil von Kurz und seinem Intimus... alle Nichtlinken ausschalten.

  17. Undine
    13. November 2019 15:20

    SO perfid arbeiten die FEINDE der FPÖ!

    "Herbert KICKL: So wurde die "Liederbuch-Affäre" konstruiert"

    FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl hat beim "Politischen Martini" der FPÖ Tirol am 11. November 2019 die sogenannte "Liederbuch-Affäre" rund um das Buch "Liederliche Lieder" analysiert. Die "Kronen Zeitung" hat aus einem Liedtext selektiv zitiert und dadurch den Eindruck des Antisemitismus entstehen lassen. Der Sinn des Gedichts ist in Wahrheit aber ein ganz anderer, von Antisemitismus keine Spur! So wird also in den Medien gearbeitet, um der FPÖ neuerlich vor einer Wahl zu schaden.

    https://www.youtube.com/watch?v=W9G6XVxBXMk

    Ich hab's schon einmal gepostet: Das "größte SCHWEIN" ist also Bonifatius KIESEWETTER, eine literarische Kunstfigur!

    Die HETZER gegen die FPÖ sind mies, fies und dumm zum Quadrat---aber leider auch sehr viele Wähler, die diesen Hetzern auf den Leim gehen!

    Dieses Video gehört verbreitet!

  18. Rau_kein_login (kein Partner)
    13. November 2019 15:00

    Kann mich seit eben nicht mehr einloggen? Ich sollte aber als Partner registriert sein! Bitte um Rückmeldung.

    • glockenblumen
      13. November 2019 15:07

      hatte gerade dasselbe Problem,
      PC herunterfahren und neu starten, jetzt gehts wieder...

    • Rau
      13. November 2019 15:07

      Interessant! Geht plötzlich wieder. Nur, da ich jetzt mehrmals das PW geändert habe bin ich nicht sicher welches jetzt das richtige ist

    • Rau
      13. November 2019 15:09

      Gut, die PW Änderungen haben auch nicht funktioniert, damit gilt das alte

    • glockenblumen
      13. November 2019 15:11

      das war überhaupt eine ganz komische Maske fürs Login...

    • glockenblumen
      13. November 2019 15:14

      vor ein, zwei Tagen ist in den Tagebüchern nachzulesen, daß offenbar einige "kein-Partner"-Nicks gehackt wurden, unter deren Namen dann gepostet wurde....

    • Rau
      13. November 2019 15:14

      Auf meinem Handy war ich aus ausgelogged - bin aber seltsamerweise plötzlich wieder eingelogged. Phishing?

    • glockenblumen
      13. November 2019 15:20

      ging mir genauso
      jetzt funktioniert es wieder..
      wer weiß, was oder wer dahintersteckt?!

    • Undine
      13. November 2019 15:21

      Mir ging's vor fünf Minuten genauso!

    • OT-Links
      13. November 2019 16:05

      Schaut nacht Blümel und seinem Betthaserl, den Sitzriesen, aus. Kann mir gut vorstellen, dass die Unterberger bald loswerden wollen.

    • pressburger
      13. November 2019 19:08

      @OT-Links
      Hängt davon ab, wie lange sich die beiden als Demokraten bezeichnen wollen. Irgendwann fällt die Verkleidung. Merkel hat sich schon komplett entblättert, nur das Volk will seine Kaiserin noch immer bekleidet sehen. Wahrnehmung schafft Tatsachen.

  19. Brigitte Kashofer
    13. November 2019 13:10

    Und wieder versuchte gestern der ORF, die Mängel im BVT mit Herbert Kickl in Zusammenhang zu bringen.

    • Riese35
      13. November 2019 14:00

      Na klar, man muß von der jetzt bekannt gewordenen Verantwortung der ÖVP-Minister ablenken:

      "Und es wird damit klar, warum diese Nachrichtendienste schon länger dem
      österreichischen Verfassungsschutz sehr wenig vertrauen. Die Hausdurchsuchung
      am 28. Februar 2018 im BVT dürfte dabei wohl den geringsten Schaden im
      Vertrauensverhältnis verursacht haben."
      https://www.youtube.com/watch?v=g3rCvvcpIsU&t=56

  20. glockenblumen
    13. November 2019 12:59

    OT

    Diese Nachricht habe ich erhalten und gebe sie hiermit weiter, damit nicht in Vergessenheit gerät, was die Grünen so alles von sich geben:

    " ... Belegbare Zitate von Politikern der Gru?nen Partei:

    1. Cigdem Akkaya,
    Die Grünen,
    Stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums fu?r Tu?rkei:
    "Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland geho?re den Deutschen.“

    2. Bause, Margarete
    Die Grünen (MdL):
    "Nur weil jemand vergewaltigt, beraubt oder hoch kriminell ist, ist das kein Grund zur Abschiebung. Wir sollten uns stattdessen seiner annehmen und ihn akzeptieren, wie er ist. Es gibt Menschenrechte.“

    3.Stefanie von Berg,
    Die Grünen:
    "Es ist gut so, dass wir Deutsche bald in der Minderheit sind.“

    4. Daniel Cohn-Bendit,
    Die Grünen:
    "Wir, die Gru?nen, mu?ssen dafu?r sorgen, so viele Ausla?nder wie mo?glich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, mu?ssen wir fu?r ihr Wahlrecht ka?mpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu vera?ndern.“

    5. Nargess Eskandari-Grünberg,
    Die Grünen:
    “Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, mu?ssen Sie woanders hinziehen.“

    6. Joschka Fischer,
    Die Grünen:
    „Deutschland muss von außen eingelegt und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdu?nnt werden.“ (Rezension seines Buches „Risiko Deutschland“)
    “Deutsche Helden mu?sste die Welt, tollwu?tigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”
    “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zuru?ckdra?ngung des deutschen Bevo?lkerungsanteils in diesem Land.”

    7. Sieglinde Frieß,
    Die Grünen, Verdi- Fachbereichsleiterin:
    „Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“ (FAZ 06.09.1989)

    8. Katrin Go?ring-Eckardt,
    Die Grünen:
    „Natu?rlich geho?rt der Islam zu Deutschland, und natu?rlich geho?ren Muslime zu Deutschland. Und ich finde, daru?ber ko?nnen wir ganz scho?n froh sein. Es wa?re sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun ha?tten.“
    „Die sexuellen U?bergriffe in Schorndorf lassen sich zwar keineswegs entschuldigen, aber sie zeigen einen Hilferuf der Flu?chtlinge, weil sie zu wenig von deutschen Frauen in ihren Gefu?hlen respektiert werden.“
    „Unser Land wird sich a?ndern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf.“

    9. Robert Habeck,
    Die Grünen:
    „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

    10. Petra Klamm- Rothberger, Die Grünen:
    „In der Heimat des Ta?ters werden vergewaltigte Frauen zum Tode verurteilt. Deshalb musste er sie nach der Vergewaltigung to?ten. Fu?r diese kulturellen Unterschiede mu?ssen wir Versta?ndnis haben.“

    11. Renate Ku?nast,
    Die Grünen:
    „Integration fa?ngt damit an, dass Sie als Deutscher mal tu?rkisch lernen!“

    12. Aydan O?zoguz,
    Die Grünen,
    Beauftragte der Bundesregierung fu?r Migration, Flu?chtlinge und Integration:
    „Dass Asylbewerber kriminell werden, auch unter Umsta?nden Raub begehen, das ist einzig und allein die Schuld der Deutschen, weil deren Spendenbereitschaft sehr zu wu?nschen u?brig la?sst.“

    13. Cem O?zdemir,
    Die Grünen:
    "Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!” (Parteitag der Gru?nen 1998)

    14. Claudia Roth,
    Die Grünen:
    „Die Vorfa?lle am Ko?lner Bahnhof kann man als Hilferuf aller Flu?chtlinge werten, weil sie sich von deutschen Frauen sexuell ausgegrenzt fu?hlen.“
    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Tu?rkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.” (WELT am Sonntag 06.02.2005)

    15. Ju?rgen Trittin,
    Die Grünen:
    „Es geht nicht um Recht in der Einwanderungs- debatte, uns geht es zuerst um die Zuru?ckdra?ngung des deutschen Bevo?lkerungsanteils in diesem Land.“

    16. Arif U?nal,
    Die Grünen:
    Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen. U?nal war der Antragsteller.

    ———————————

    Solche Dinge sagen die Grünen Politiker, und trotzdem gibt es in Deutschland aber auch in Österreich genügend, die solche Menschen wählen.
    Womöglich wissen diese Wähler aber gar nichts über die Hintergründe der "Klima-Partei" und deshalb schadet es nicht, wenn diese Zitate weiter geleitet werden. ..."

    • Franz77
      13. November 2019 13:28

      Menschen? Auf jeden Fall sind sie "besessen". Ihr Besitznehmer (freiwillig!!) , der Teufel, ist kein Mensch, das wäre er aber gerne. Er schuf die Logen, vor allem die "Geldigen" wittern Macht, erkennen aber die Falle nicht. Freimaurer Göthe wußte schon was er schrob. Es geht um die Macht der Materie. Jesus widersetzte sich. Auf Materie baut Satan und so erschleimte er sich die Dreckslogenbrut.

    • otti
      13. November 2019 13:51

      glockenblumen: danke für dieses - gehört ergänzt, archiviert und immer wieder gepostet. Wäre eigentlich eine lohnende Aufgabe für das Sekretariat der FPÖ.

    • glockenblumen
      13. November 2019 13:53

      und dann schauen Sie mal auf die Hände Koglers:

      https://www.youtube.com/watch?v=0hkq3hDYeJU

      ohne weitere Worte....

    • Riese35
      13. November 2019 13:57

      @glockenblumen: Danke für diese wichtige Zitatesammlung.

    • Franz77
      13. November 2019 14:00

      Danke Glocki, gut beobachtet, wir sehen den nächsten Kanzler.

    • Undine
      13. November 2019 15:33

      Na, dann Gute Nacht, Österreich! Das war's dann wohl mit unserer schönen Heimat!
      War KOGLER schon Gast bei den BILDERBERGERN?

    • pressburger
      13. November 2019 19:12

      Die Menschen könnten sich informieren, aber sie wollen nicht. Lassen sich lieber beschimpfen, als verkommene alte weisse Männer, Nazis. Reaktion, ducken und den nächsten Tritt in den Allerwertesten mit Wonne erwarten

    • CIA
      13. November 2019 20:21

      Das Gequassel der Grünen entspricht einer geistigen Umnachtung, eine adequate Therapie zwingend!!

    • pressburger
      14. November 2019 07:13

      @CIA
      Psychopathen sind nicht therapierbar

  21. Sensenmann
    13. November 2019 12:06

    Jetzt bekommen alle die Medizin zu kosten, die sie für den gemeinen Bürger für gut befunden haben.
    Ach, wie haben sie alle gejault, als der Kickl sagte, das Recht habe der Politik zu folgen!
    Oh nein, die Justiz sei ja ach so hervorragend, so unabhängig! Man habe volles Vertrauen!
    Der Rechtsstaat sei in Gefahr!

    Ein solcher besteht aber schon lange nicht mehr!
    Was mit den Tierschützern begann, mit den Identitären fortgesetzt wurde und letztlich Selllner traf hat keinen Politiker gejuckt. Brav haben sie den Tätern im Talar bei jeder noch so irren Entscheidung, bei jedem Deuteln und Verdrehen des Rechts in jedem Bereich, bei jeder Schauprozessfarce die Mauer gemacht. Man müsse das akzeptieren. Der Rechtsstaat und bla und blubb….

    Es erwischt nun auch Löger und Pröll, Rothensteiner Schmid. Haben erstere, als sie an entsprechender Stelle als Minister (!) waren jemals irgendetwas gegen die Zustände in der Justiz dieses Staates einzuwenden gehabt? Nein. Also wohl bekomm‘s!

    Der Wahnsinn, daß in Österreich ein Bruch des Hausrechtes durch jederzeit willkürlich abgehaltene Hausdurchsuchungen ganz locker möglich ist, hat ja auch keinen der Betroffenen je gestört.
    Da reichen anonyme Anzeigen oder die Aussage eines schurkischen Bullen, den man als Maulwurf beim Strache eingeschleust hat. Lupenreine Geheimdienstarbeit natürlich, wie auch das Ibiza-Video.

    Da wird die Justiz rasch tätig. Natürlich nicht gegen die Täter und Hintermänner!
    Es geht ihr dabei ja niemals um Verfolgung von Verbrechern.
    Solche stehen ja unter ihrem besonderen Schutz. Da werden schon Verfahren eröffnet, weil jemand einen Mörder als solchen bezeichnet. Klar, denn Mordopfer neigen eben zum Getötetwerden, der Mörder ist unschuldig oder wird vom Richter unschuldig gemacht (geistige Umnachtung trotz planvollem handeln, Verbotsirrtum, Traumatisierung, schwere Haftunverträglichkeit, gute Sozialprognose...)
    Beim politischen Gegner ist man hingegen rasch mit allen Mitteln zur Hand.
    Da werden dann interne Ermittlungsergebnisse an die Afterjournaille durchgereicht, die dann ein Zerrbild des Betroffenen zeichnet.

    Ich warte daher schon so dringend auf die Veröffentlichung der gefälschten Spesenbelege von Strache und Frau (mit Bezahlung von Gucci-Taschen und rauschenden Festen) die es ja – gemessen nach dem Vorgehen der Justiz und der blauen Pudelmeute gegen diese – zu Dutzenden geben muss.

    Ich warte auf die Aufdeckung des kriminellen Netzwerkes um Löger, Pröll usw., die eine Person in den Novomatic-Vorstand gehoben haben, die der Republik möglichst großen Schaden zufügen sollte, indem diese ihnen das Privileg des Fruchtgenusses beim Automatenglückspiel einräumen sollte. Oder Schlimmeres wenn nicht gar.

    Ich warte auch auf die Beweise, Herr Sellner hätte das Christchurch-Massaker mit dem Terroristen geplant, wenn nicht gar ihm die Hand beim Morden geführt!

    Es geht in Wahrheit nicht mehr um Aufdeckung von Verbrechen. Wie festgestellt wurde bei den Kinderfolteranstalten oder den Bestechungsinseraten gar nichts unternommen. Bei Verbrechern – vor allem fremdvölkischen – ist man ebenso tolerant, da werden alle Register gezogen, um die Tat zu entschuldigen. Ein marxistisches System erkennt man eben daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.

    Es geht der Justiz bei alledem nur an das Abgreifen von „Beifang“, also privaten Aufzeichnungen, Äußerungen in Messengerdiensten, Kontakten und Notizen. Das nur, um es bei passender Gelegenheit dann an die Afterjournaille spielen zu können. Was inzwischen in der Justiz ganz normal ist.

    Es wird am Ende gar nichts herauskommen.
    Außer einem schweren Schaden für das Leben Unschuldiger. Auch wenn es bis Prozessbeginn ja in diesem Zerrbild eines Staates schon ab und zu 13 Jahre dauern kann und sich der Prozess dann auch 10 Jahre hinzieht.

    Nach Meinung des obersten Neoaustrofaschisten ist das alles zu wenig. Nichteinmal die verlottertste Justiz mit den dehnbarsten Paragraphen reicht, um das Volk an der Meinungsäußerung zu hindern. Die Internetzensur ist auch zu wenig. Also greifen wir nun zu den bewährten Mitteln des Terrorstaates: Verbot von Vereinen und Verbindungen, Spitzelwesen, Justizwillkür, bezahlte Systempresse und Systemrundfunk zum Anprangern der Volksfeinde, Bücherverbrennung usw.

    Und es werden nach dem willen von Ökobolschewiken und Neoaustrofaschisten noch ganz andere Gesetze kommen!
    Der oberste Sowjet der EudSSR – mit den Stimmen der ÖVP (und den von Rotzgrün und Pinkschwul)
    „- besteht darauf, dass die Mitgliedstaaten den Rahmenbeschluss des Rates zur strafrechtlichen Bekämpfung bestimmter Formen und Ausdrucksweisen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit umsetzen und ordnungsgemäß durchsetzen, insbesondere die Einbeziehung von Motiven der Voreingenommenheit bei Straftaten aufgrund der Rasse oder der nationalen oder ethnischen Herkunft als erschwerenden Faktor, um sicherzustellen, dass Hassverbrechen gegen Menschen afrikanischer Abstammung erfasst, untersucht, verfolgt und bestraft werden;
    - fordert die Mitgliedstaaten auf, in Bezug auf Hassverbrechen wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen, einschließlich der Untersuchung von Motiven der Voreingenommenheit bei Straftaten aufgrund der Rasse oder der nationalen oder ethnischen Herkunft; fordert sie ferner auf, dafür zu sorgen, dass Hassverbrechen gegen Menschen afrikanischer Abstammung erfasst, untersucht, verfolgt und bestraft werden;
    - fordert die Mitgliedstaaten auf, rassistische und afrophobe Traditionen anzuprangern und dagegen vorzugehen;
    - fordert die Mitgliedstaaten auf, die rassistisch begründete Voreingenommenheit in ihren Strafrechts-, Bildungs- und Sozialsystemen zu überwachen ….“

    Bald wird jeder bestraft, der behauptet, daß die meisten Neger schwarz seien. Natürlich auch die Polizei, wenn sie einen Neger als Verbrecher zur Fahndung ausschreibt oder wenn ein Negerkind vom Lehrer schlechte Noten bekommt…

    Gesinnungsjustiz, die die „Motive der Voreingenommenheit“ untersuchen soll. Freut euch drauf!

    Wir wollen nicht vergessen, daß all dieses von ÖVPlern beschlossen wurde! Als Ironie: Die ganzen „Verhetzungsparagraphen“ und der Gummiparagraph des „Verbotsgesetzes“ (ohne jede substanzielle Tatbeschreibung) mit den Stimmen der FPÖ. Dies allerdings vor Jahrzehnten. So blöd wären die Pudel heute wohl nicht mehr. Für ein Internetzensur- und -überwachungsgesetz haben sie aber gemeinsam mit der ÖVP auch gestimmt.
    Der neue Gesinnungsterror kommt heute aus dem Herzen der ÖVP.
    Sie bedient sich der Brandstätter-Justiz und der Stasi.
    Mit Billigung der vereinigten marxistischen Parteien von Rotzgrün bis Pinkschwul.

    Es wird Zeit, sich auf die Grundlagen der 2. Republik zu berufen:
    „...jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten haben […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen….“

    Wenn wir dem Richterstaat nicht bald die Schranken weisen, wird uns dieser - unter einer von ihm selbst konstruierten Rechtmäßigkeit - unseren Staat und unser Land ruinieren.

    Ich warte auch darauf, daß die FPÖ im Parlament den derzeitigen Justizminister mit den Eskapaden seiner Beamtenschaft konfrontiert. Wie die tickt, sieht man auch an seiner Person.
    Allerdings kann ich wohl lange darauf warten, Pudel beißen nicht...

    • Riese35
      13. November 2019 12:12

      ****************!

    • Bürgermeister
      13. November 2019 12:29

      *************

      Und wir haben Dank EU ein "Datenschutzgesetz", dank dessen man nicht einmal mehr Klassenfotos von seinen Kindern machen kann. Trotz dieses Datenschutzes wäre mir nicht bekannt, dass auch nur ein einziges Mal gegen Täter die fremde Daten veröffentlichen oder weiterreichen vorgegangen worden wäre.

      ...rassistische und afrophobe Traditionen anzuprangern ... Und vielleicht sollte man die Verfasser dieses Textes fragen, wie sie zum Zerstückeln und Auffressen hilfloser junger Frauen stehen (vgl. Fall in Rom) oder ob dies künftig als Kulturbereicherung interpretiert werden soll.

    • Franz77
      13. November 2019 12:52

      Super Beitrag, manches ist doppelt, so hält es besser! :-) DANKE ************************************

    • dssm
      13. November 2019 13:34

      @Sensenmann
      Unsere Justiz ist ein fauler Sauhaufen, so weit, so normal! Unsere Justiz verfolgt politische Gegner, so weit, so normal. Unsere Justiz lässt Verbrechen ungesühnt, wenn denn nur das Parteibuch stimmt, so weit, so normal.

      Mit Rechtsstaat hat das jedenfalls nichts zu tun.

    • Almut
      13. November 2019 17:48

      ****************************************************

    • Sensenmann
      13. November 2019 23:19

      @Bürgermeister
      Das müssens einen ÖVP Wähler fragen, die werden das wissen, wenn sie es ja gewählt haben. Wurde so von der ÖVP beschlossen

    • Billy Boy Beggar (kein Partner)
      15. November 2019 09:02

      @sensenmann

      "Allerdings kann ich wohl lange darauf warten, Pudel beißen nicht..."

      Stimmt nicht ganz, Pudel stehen bei der Liste der bissigen Hunde recht weit vorne, so gesehen besteht ja noch Hoffnung bei der Pudelpartei :-)

    • Mentor (kein Partner)
      15. November 2019 10:27

      Gelegentlich beißen Pudel doch

      spiegel.de/panorama/blitzattacke-pudel-beisst-frauchen-die-nase-ab-a-607962.html

      und leider reichts nur für Nasen.

  22. haro
    13. November 2019 10:24

    Danke A.U. für das Ansprechen dieser unfassbaren Zustände in der Justiz!

    Die FPÖ SIEHT sich nicht in der Opferrolle wie oftmals abfällig behauptet wird, sie IST Opfer. "Kickl muss weg" ist noch immer die Devise. Keiner soll es wagen, Mißstände anzusprechen (noch dazu so klar und deutlich wie Kickl) die nicht ins ideologische Bild der vereinigten Linken (und dazu wird man leider auch die Türkisen zählen müssen seit sie die FPÖ ausgeschlossen haben) passen.

    Es wird mit zweierlei Maß gemessen. Der Eindruck dass Staatsanwaltschaften vor allem dort anklagen und ermitteln wo es in ihr ideologisches Bild passt besteht schon länger. Der Verhetzungsparagraph den sie anscheinend willkürlich auslegen können, ermöglicht das Verfolgen jener die mit verordneten Meinungen nicht konform gehen oder es gar wagen Wahrheiten auszusprechen die nicht ins links-ideologische Bild passen.

    Laut Migrationspakt soll wohl keiner sagen dürfen, dass es aggressive afghanische Asylwerber gibt ? Gefällt der Schlepperindustrie wohl nicht? Darf man noch veröffentlichen, dass mehr als die Hälfte der Gefängnisinsassen ausländischer Herkunft sind ? Darf man fragen, wieviele Moslems straffällig geworden sind ? Oder ist das schon Hetze ? Oder nur dann je nachdem wer was sagt oder fragt ?

    Der linke Meinungsterror wird mit Grünen gestärkt durch eine Regierungsbeteiligung und in der Folge mit weiteren Linken in Institutionen noch ärger werden. Es wird daran gearbeitet werden, dass Statistiken beweisen können dass mehr "Rechtsradikale" straffällig sind ...

    • Applaus
      13. November 2019 10:55

      @haro

      Bravo! - Empörung über Empörendes gut und knapp zum Ausdruck gebracht!

    • Riese35
      13. November 2019 11:46

      >> "Kickl muss weg" ist noch immer die Devise.

      Na klar muß Kickl weg! Denn er hatte Einblick, was von der ÖVP mit allen Mitteln vertuscht werden muß:

      "Und es wird damit klar, warum diese Nachrichtendienste schon länger dem
      österreichischen Verfassungsschutz sehr wenig vertrauen. Die Hausdurchsuchung
      am 28. Februar 2018 im BVT dürfte dabei wohl den geringsten Schaden im
      Vertrauensverhältnis verursacht haben."
      https://www.youtube.com/watch?v=g3rCvvcpIsU&t=56

      Die ÖVP-Innenminister haben Dreck am Stecken!

    • OT-Links
      13. November 2019 12:24

      Riese, danke, auch das wäre ein Grund für eine Wahlwiederholung. Unterberger und Freunde sollen endlich eine Tageszeitung auf den Markt bringen und so die Demokratie retten! Bitte!!!!

    • dssm
      13. November 2019 13:27

      @haro
      In einem Land, wo der Vergleich von den heiligen Schriften des Islam, insbesondere die pädophile Neigung des Herrn Propheten, mit den österreichischen Gesetzen gerichtlich verfolgt wird, da sollte man sich über nichts mehr wundern.
      Unsere Justiz verurteilt also jene, welche die österreichischen Gesetze loben.

  23. Sukkum
    13. November 2019 10:00

    Ein wesentlicher Grund für Kurz die Regierung im Mai aufzulösen war die bereits stärker werdende offensichtliche Unfähigkeit der türkisen Minister. Die blauen Minister hatten alle gute Performance, waren in den Resorts nicht unbeliebt - allen voran Kickl!
    Ein JM Moser der komplett versagte, Blümel ebenso. Die Köstinger auch nicht gerade hervorragend.
    Kurz suchte nur Gründe die Koalition platzen zu lassen, er meinte er könne ohne die blauen Minister weitermachen - und den bisherigen Kurs fortsetzen, den er immer als besonders super hinstellte, sogar noch im Wahlkampf!

    In der Riege seiner jetzigen Chefverhandler ist auch Sobotka, ein genauso falscher Prophet wie Kurz es selber ist. Der Universalkünstler Mahrer kommt hinzu.

    OK, mit den grünen Fundis auf der anderen Seite, die weitgehend Kommunistenhintergrund haben könnten die türkisen Verhandler leichtes Spiel haben - wenn nicht Kurz sie klein hält - er kann ja nicht mehr zurück. Alle Welt erwartet diese Koalition und die Linken stehen mit der Stiefeltruppe namens Antifa in den Startlöchern um uns allen Mores zu lernen falls es die Blauen doch schafften mit Kurz zu koalieren.
    Bei Türkis-Grün wird es keine Demos geben, außer die Freitagsdemos der Klimaten bei Schönwetter und bei Schulunterricht.

    Alles paletti und die Museln brauchen in Wien noch keine eigene Partei für die Wahl 2020 gründen. Dann nämlich hätte die SPÖ ein massives Problem!

  24. Almut
    13. November 2019 09:00

    OT:
    Nachrichten aus den USA von Oliver Janich:
    Freigegebene Dokumente: CIA an satanischem Kinderschänder-Ring beteiligt (The Finders):
    https://www.youtube.com/watch?v=_ebHw6qXa0A

    • Sensenmann
      13. November 2019 12:14

      Man weiß jetzt noch besser, warum der tiefe Staat in den USA den Trump so bekämpft.

    • Franz77
      13. November 2019 12:54

      Hoffentlich bleibt Janich noch lange gesund. Fein, dass es solche Menschen noch gibt.

    • Rau
      14. November 2019 07:35

      Da geht es doch um diesen Mc Martin Fall, der als einer der grössten Justizskandale der Geschichte sogar als Kinofilm verkauft wurde (von Oliver Stone). Jetzt kommt heraus, dass da doch etwas dran war?

  25. dssm
    13. November 2019 08:53

    Wenn ein Staat erst einmal alles und jedes regelt, wenn die Steuerhöhe für Leistungsträger bei 75% oder mehr liegt, dann kann es zwar eine Demokratie, aber keinen Rechtsstaat geben. So einfach.

    Wer sich nicht bewegt, also ein wertloses Mitglied der Gesellschaft ist, der braucht auch den Staatsanwalt nicht zu fürchten. Wer aber aktiv ist, der wird gnadenlos auf Linie gebracht. Hundertausend widersprüchliche Vorschriften bieten immer einen Ansatzpunkt für behördliches Drangsal. Natürlich, Wohlstand schafft man so nicht, das ist aber den Herrschenden egal, denn arm sind ja die dummen Bürger.

    Seit Jahren empfehle ich jungen Leuten, welche bei mir ihre ersten beruflichen Sporen verdienen und mit der technischen Realität in Kontakt kommen, ins Ausland zu gehen, denn in Österreich ist Fleiß und Leistung, ebenso wie Eigenverantwortung unerwünscht; denn wer eigenverantwortlich arbeitet, der muss und kann auch denken.

    Für uns Ältere daher der einfache Rat: Arbeitet weniger! Verdient genug um adäquat über die Runden zu kommen, aber versucht erst gar nicht mehr zu tun, ihr zahlt nur die bösartigen Peiniger der herrschenden Klasse.

  26. Undine
    13. November 2019 08:41

    Seit das Damoklesschwert in Form einer Türkis-Grünen Koalition über Ö schwebt, versuche ich mich zu erinnern, wie anders es doch im ORF zugegangen ist, als 2017 Türkis mit Blau "sondierte" und verhandelte!

    Wenn ich mich recht erinnere, erlebte man darüber damals im ORF keinen einzigen Bericht, der mit so glänzenden Augen vorgetragen worden wäre wie in den letzten Wochen!

    Wann begannen 2017 eigentlich die Demonstrationen gegen eine Türkis-Blaue Regierung?

    Warum gehen eigentlich nicht auch die Rechten, die Konservativen, auf die Straße und demonstrieren lautstark gegen Türkis-Grün? Diese Frage beschäftigt mich seit Wochen!

    Die passende Antwort bekam ich gestern Abend, als ich mir einen Vortrag von Univ.Prof. Dr. Lothar HÖBELT auf Youtube anhörte! Er sagte in einem ähnlichen Zusammenhang:

    "Die große konservative Tugend ist es, daß man den Realitäten ins Auge zu sehen hat."

    DAS ist wohl der Grund, warum der linke Pöbel immer lautstark demonstriert, wenn ihm etwas nicht paßt---also etwa eine Regierung mit den Freiheitlichen. Ein anderer Grund ist wohl, daß der linke Pöbel nicht zum arbeitenden Teil der Bevölkerung gehört und zudem die Massen an Migranten mobilisieren kann.

    Somit werden also wir RECHTEN diese schlimme Last, die auf uns zukommt in Form einer Türkis-Grünen Regierung---horribile dictu!!!---ertragen, denn wie kleine bitzelnde Kinder wollen wir uns nicht verhalten; dabei hätten wir gute Gründe.....

    • Josef Maierhofer
      13. November 2019 09:07

      Die Rechten sind kein Volk der Straße, das sind nur die Linken. Wenn ein Rechter auf die Straße geht, wird er zermahlen.

    • otti
      13. November 2019 14:19

      Aufrichtig geschätzte Undine: wieder einmal ganz punktgenau ins Schwarze getroffen !

      WER von uns würde wohl demonstrieren gehen ?
      WER von uns hat die Energie ?
      WER von uns hat den so abgrundtiefen Haß eintätowiert ?

    • haro
      13. November 2019 18:09

      Demonstrationen die nicht der linken Ideologie entsprechen werden von Gegendemonstrationen bedroht - siehe Deutschland und Österreich. Und die Gegendemonstranten haben noch dazu die Unterstützung der Medien durch gewogene Berichterstattung. Inszenierungen linker Gruppen um Polizisten zu Verteidigungsmaßnahmen zu zwingen die dann nur ausschnittsweise gefilmt werden, soll es auch schon gegeben haben.
      Abtreibungsgegner durften nicht einmal schweigend ihren Protest vor Abtreibungskliniken zeigen.
      Antifa-Schwarzer Block-Gewalttäter werden als "Autonome" bezeichnet und ihre Taten als "Aktionen", aber Identitäre oder AfD mit friedlichen Aktionen als "Radikale" und wurden bedroht und angegriffen.

    • haro
      13. November 2019 18:50

      Fortsetzung weiterer Beispiele:
      Ballbesucher -ob Akademiker- oder Jägerball-, Pelzgeschäfte und -trägerinnen wurden bedroht und angegriffen von den "Straßenaktivisten" . FridayforFuture lehrt bereits Schülern Straßenrevolte. Eine Wissenschaftssprecherin der guten Ökopartei zeigt Wählern den Stinkefinger wenn sie abgewählt ihr beachtliches Salär nicht mehr erhält.
      Diese Art der Kultur ist bürgerlichen Wählern zuwider. Sie werden nicht auf die Straße gehen.
      Es ist aber mehr als bedenklich wenn man sieht wie linke "Brechstangenkultur" zum Erfolg führt.
      Wurde sie vergessen, ist sie nicht bekannt? Warum führt man Sondierungsgespräche mit derart Radikalen um sie in die Regierung zu bringen?

  27. Josef Maierhofer
    13. November 2019 08:25

    Staatsanwaltschaft als Speerspitze der Linken, zu den Linken gehört auch die ÖVP und die macht da eifrig mit gegen die FPÖ.

    Für mich verdichtet sich auch der Verdacht, dass beim Ibiza Video auch die ÖVP massiv involviert sein könnte, weil die 'Speerspitze' (Staatsanwaltschaft) da so gut wie nicht ermittelt.

    Die Frage, sind die Österreicher so blöd, dass sie das alles nicht durchschauen, möchte ich mit überwiegend ja beantworten, leider. Die sind mit dem nächsten Urlaub, dem nächsten Privileg, dem nächsten AMS Antrag, meist nicht mit der Lösung von Arbeitsproblemen, beschäftigt und mit dem nächsten 'Einkauf', nachdem die Linke (inkl. ÖVP) ja den (Konsum)(Un)Wohlstand ausgerufen hat, daran glauben die bedauerlichen Österreicher. Ja, ein 'Festl' gibt es immer. Die andere Sorte ist zu feige, das zu sagen, es ist bei uns ähnlich wie in Deutschland, man hält das Maul und man 'scheißt sich an', seine Stimme für die FPÖ abzugeben, bzw. zu erheben.

    Die Ö V P, österreichische Verräterpartei, hat natürlich auch die Staatsanwaltschaft als 'Speerspitze', auf Deutsch, mit diesem Mittel wird die Einheitsdiktatur errichtet und mit Macron und Merkel 'synchronisiert'.

    Wer hätte sich das vor 20 Jahren noch gedacht, dass so was in Österreich möglich ist. Ich möchte auch an dieser Stelle den Mord an Jörg Haider anführen, das war der Anfang ...

  28. Gerald
    13. November 2019 07:53

    Die linksradikale umstrittene Staatsanwaltschaft Graz verschwendet mal wieder unser Steuerzahlergeld für ihre politisch motivierte Hexenjagd. Die Riesenblamagen gegen die Identitären und schon einmal gegen die FPÖ (wegen des "Moschee Baba"-Spiels) haben anscheinend noch nicht gereicht. Aber Hauptsache die Justiz jammert ständig über Geldmangel und Überlastung. Dabei ist jeder Cent, der an diese linken neuzeitlichen Inquisitoren fließt noch zuviel. Herr Unterbergers heutige Liste der Schande ist ohnehin ein beredtes Zeugnis des jämmerlichen Zustands in dem sich die Justiz dieses Landes befindet. Doch es kann noch jämmerlicher werden, denn dass die Grünen das Justizressort für sich reklamieren werden, halte ich für sehr wahrscheinlich. Die ÖVP wird das IM sicher nicht noch einmal hergeben wollen und der giftgrüne Präsident will ja, dass JM und IM nicht in der Hand einer Partei sind.
    Noch mehr politisch motivierter Justizmissbrauch im "Kampf gegen Rechts" ist also vorprogrammiert.

    • Franz77
      13. November 2019 09:26

      Im "Kämpf gegen Rääächz" ist alles erlaubt, alle Schleusen werden geöffnet. Obwohl ich meine Haltung/Anschauung nicht geändert habe (eigentlich bin ich sogar eher gemäßigter geworden), bin ich als hundsgewöhnlicher ÖVP Wähler plötzlich in der Ecke der Rechtsradikalen gelandet (Unterstützer der Identitären). Das ist nur durch einen kollektiven, extremen Linksrutsch des ganzen Systems erklärbar.

  29. Rau
    13. November 2019 07:41

    Unter Schwarz Grün geht Kickl wahrscheinlich auch ins Gefängnis. Das alles geschieht unter der wohlwollenden Duldung von Kurz. Wo ist Alexander Bisenz, der diesmal zutreffender seinen Sermon abliefern könnte, wenn er von Stahlblauen Zwergen und Demokratischen Särgen gesungen hat, nur sind es Türkis Grüne Gestalten, die die Demokratie zu Grabe tragen!

    • pressburger
      13. November 2019 09:34

      Duldung, oder eher Empfehlung. So wird man in einer Prädiktatur rechtzeitig die politischen Gegner los.

  30. Politicus1
    13. November 2019 07:31

    Zielgerichtete Aktiion?
    Damit ist der beste Mann der ersten KURZ-Regierung - Finanzminister Löger - zur Seite geschafft.

    • OT-Links
      13. November 2019 07:56

      Gut beobachtet!
      Er war gegen die europäische Einlagensicherung... Deutschland indes schwenkt schon ein. Darum pressierts, dass auch Österreich mitmacht. Wahrscheinlich pressiert es ja überhaupt.....

    • Brigitte Imb
      13. November 2019 08:19

      Kurz scheint ein ziemlicher A. zu sein - widerlich, dieser Befehlsempfänger.

    • Politicus1
      13. November 2019 08:45

      Imb:
      jetzt ist Kurz für die rote Politstaatsanwaltschaft verantwortlich? Geht's noch?

    • Rau
      13. November 2019 09:19

      Er schickt sich sogar an mit denen zu koalieren. Geht das noch?

    • Sensenmann
      13. November 2019 12:20

      Das ist keine Sozi-Justiz mehr, das ist Brandstätter-Jstiz. Die Mehrheit der Beamtenschaft der Justiz ist schwarz.
      Ursächlich ist Kurz nicht daran schuld, aber er trägt es wohlwollend mit und macht sich so schuldig.
      Und er will noch mehr Justizterror!

  31. machmuss verschiebnix
    13. November 2019 07:20

    NEIN - keinesfalls » bloß, weil sie als Ministerin einfachheitshalber, aber unzulässigerweise ihre private Mail-Adresse weiterverwendet hat «

    Sie hat offenbar so Kleinigkeiten betrieben, wie den "Uranium one deal" (das alleine reicht für Hochverrat) , weiters hat sie US-Kriegs-Material an indirekte Gegner verkauft - da waren so Kleinigkeiten darunter wie Cruise-Missiles ( auch Robert D.Steele hatte darüber berichtet ). Was aber auf jeden Fall für Gitmo reichen würde, sind zahllose "Kick-Back" Zahlungen an die Clinton-Foundation und das nicht erst seit gestern, sondern seit es die Clinton-Foundation gibt ! ! !

    Es gibt noch zahlreiche andere Anschuldigungen, welche von den Anons kolportiert werden, aber selbst wenn die Hälfte davon Mumpits wäre (was rein gar nicht danach aussieht) , so gibt es unter US-Verhältnissen für H. Clinton nur eine Lösung . . .

    Nun ist aber all das, was sich da auftürmt, zwar für sich alleine Spitzenreiter, jedoch die Summe vieler anderer Abzocker aus höchsten Kreisen ( Verfahren gegen deutlich mehr als 2000 anhängig - Trump: I caught the SWAMP - I got them all ) diese Summe ist gut und gern WELTREKORD über alle Zeitalter hinweg ! ! ! ! !

  32. pressburger
    13. November 2019 07:16

    Es ist doch eine Illusion zu meinen, dass die von Links gesteuerte Entwicklung in Richtung Sozialismus gerade vor der Justiz halt machen wird.
    Juristen haben angeblich studiert, angeblich weil man es einigen nicht anmerkt, studiert auf diversen Universitäten im Lande, manchmal auch im Ausland.
    Weil die Universitäten die gleiche Ideologie vertreten und verbreiten wie der ORF, sind auch die Produkte der beiden Anstalten, weitgehend identisch. Jeder der in den letzten Jahren die Indoktrinationsmaschinerie einer Universität durchlaufen hat, ist von dieser lebenlang Hirnwäsche geprägt.
    Zu hoffen auf eine Einsicht, auf eine Umkehr, auf ein rechtsstaatliches Denken, ist ebenfalls eine Illusion. Die Entwicklung geht unweigerlich progredient in Richtung Klassenjustiz.
    Die Justiz ist in einer Diktatur ein wichtiges Element der Überwachung der Bürger.
    Die Justiz in einer Diktatur hat die Aufgabe die freie Rede nur im Sinne der Machthaber zu zuzulassen. Jede Abweichung, jede Kritik am Vorgehen der Machthaber, fällt unter das Strafgesetz.
    In einer Demokratie wird die Justiz vom Parlament überwacht und kontrolliert. In einer Diktatur wird das Parlament ausgeschaltet, die Justiz und die Exekutive können ihrer ideologischen Ausrichtung entsprechend handeln, bedeutet im Klartext -verfolgen, einschränken, schikanieren.
    PS: Doch eine gute Nachricht, bei den trüben Aussichten. Thiem hat gewonnen.
    Eine gute Nachricht ? Panem et circenses. Karli Nazionale, hat nicht gewonnen, das Volk war begeistert.

  33. Templer
    13. November 2019 06:13

    Österreich ist kein Rechtsstaat mehr sondern ein Linksksstaat.
    Es stellt sich die Frage, ab wann diese Aussage zu einer Verfolgung, Verurteilung und zum Abtransport in ein Umerziehungslager führt.

    Wobei es heute, im Gegensatz zur NS Zeit und unter den Kommunisten, solche Lager nicht mehr benötigt.

    Es wird in der gespalteten Bevölkerung über soziale Netzwerke, gegenseitig Druck ausgeübt.

    Ein Beispiel dieser Woche:
    In einer WhatsApp Gruppe von Personen aus D, Ö und Schweiz, die den selben Beruf haben, werden ab und zu auch Videos, Texte und Bilder verteilt.
    Zugegeben mehr oder weniger lustig.
    Diese Woche hat ein UNI Professor aus Wien die Gruppe mit einigen Worten verlassen, dass er sich mit den dort verbreiteten Inhalten nicht identifizieren kann.
    Daraufhin gab es einige abgegebene Meinungen, dass die Inhalte ja stimmen würden, weder geschmacklos seien noch irgendwie verboten, sondern nur Politisch Inkorrekt.
    Man hat sich geeinigt sämtliche persönliche oder politische Meinungen nicht mehr zu Posten. Nur mehr fachliche Themen.
    Das sind die heutigen Unerziehungslager!

    • Templer
      13. November 2019 07:09

      2. BEISPIEL
      In Fittnesscenter sind mehrere Fernseher montiert. Darauf liefen ORF,ZDF,ARD, ServusTV OE24 u.v.m.
      Bis sich eine GutmenschI*n bescherte, den NAZI Sender Servus TV abzudrehen.
      Darauf haben sich einige bei den Eigentümern beschwert auch die Linken Sender abzudrehen.
      Jetzt läuft auf allen Bildschirmen EUROSPORT.....

    • Templer
      13. November 2019 07:51

      Ein passender Artikel:
      https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/douglas-murray-ueber-die-gefaehrliche-arroganz-von-europa/
      Merkels neue Mauer – und wie sie unser Land spaltet

      Das ist kein Phänomen Europas, sondern des Westens – vermutlich sogar der Demokratie. Politik wird als Endkampf zwischen Gut und Böse verstanden: Die andere Seite ist immer gleich Hitler. Einem denkenden Menschen müsste dieses Vorgehen eigentlich peinlich sein, aber schrecklich viele Menschen machen das so. Und der Hauptgrund dafür ist der unfassbare Mangel an historischem Wissen. Das passiert, wenn man nur den Zweiten Weltkrieg als geschichtlichen Bezugspunkt hat, als einzige Glocke, auf der man schlagen kann. Sehr gefährlich.

    • Gerald
      13. November 2019 08:02

      @Templer
      Na wenigstens haben sich Leute gefunden, die dann auch die anderen Sender abgedreht haben wollten und sich dem linken Meinungsterror der GutmenschIn nicht gefügt haben. Überhaupt gehört diesen Gesinnungsterroristen verstärkt entgegen getreten. Hier macht es ein Mann exemplarisch bei einer Straßensperre durch Klimademonstranten in San Francisco: https://www.youtube.com/watch?edufilter=NULL&v=su6H-fNzfGA (ab 1:00)

      Zuerst fliegt das Transparent und nachdem sich eine dieser Tussis aufregt, fliegt ihr Smartphone gleich hinterher. Sehenswert.

    • Franz77
      13. November 2019 10:12

      @Templer, Servus TV ein Nazi-Sender? Stark! Allerdings glaube ich einen Linksschwenk zu orten. Hoffentlich täusche ich mich. Immer gut, der Wegscheider:
      https://www.servus.com/tv/videos/aa-1q66uk71n1w11/
      @Gerhard, guter Mann, gute Reaktion.

    • CHP
      13. November 2019 11:09

      @franz77 10:12
      Ihr Eindruck täuscht nicht.
      Der Wegscheider ist Spitze, die Nachrichten sind links wie bei allen anderen Schmierblättern.

    • Gerald
      13. November 2019 11:54

      @Franz
      Die Einstufung als Nazi-Sender beruht soweit ich weiß vor allem auf dem Wegscheider und weil sie Felix Baumgartner damals eine Bühne geboten haben. Außerdem hat Servus TV viele hochqualitative Heimat-Dokus im Programm und das ist natürlich immer Nazi, außer VdB plakatiert es groß im Wahlkampf. Dann ist es progressiv und modern.

    • Franz77
      13. November 2019 12:04

      @Gerald, wahrscheinlich haben sie Recht. Baumgartner arbeitet als Pilot (HUberer) für Red Bull. Sorry für den Gerhard. ;-)

  34. Brigitte Imb
    13. November 2019 06:01

    Erst kürzlich - "Österreich ist kein Rechtsstaat mehr".

    Reine Willkür herrscht (nicht nur) in der Justiz, sondern auch in der Politik. Das Sagen dürften andere Mächte haben, die - bis auf Soros - nicht in den Vordergrund treten.

    Die Linken schafften den Weg durch die Instanzen und verfestigen sich zunehmend. Weltweit!
    Jede auch nur ansatzweise rechte Meinung wird bekämpft und unterdrückt, siehe die einschlägigen Gesetze dazu, wie z. B. den Verhetzungsparagraphen. Alles wurde schon vor langer Zeit gründlich vorbereitet um unliebsame Zeitgenossen, die da gar nichts verbrochen haben, zu eliminieren.

    In Österreich hat es Kurz (wohl beauftragt) verabsäumt einigermaßen Ordnung zu schaffen, die Macht dazu mit der FPÖ wäre vorhanden gewesen, der Wille des Ex- und zukünftigen Kanzlers nicht. Wahrscheinlich durfte er auch nicht und/oder konnte es nicht. Als Studienabbrecher der Juristerei trifft wohl beides zu.

    Wir gehen schlimmen Zeiten entgegen, die vielen aus der Geschichte bekannt sind. Zwar geht man etwas subtiler vor als damals, unterm Strich ist es das gleiche Prozedere.

    Unsere Politiker sind reine Marionetten der Freimaurer. Staatsmänner war einmal, heute sind fast alle fremd bestimmt. Und sie machen bereitwillig mit.

    Widerlich!

    • Brigitte Imb
      13. November 2019 06:07

      Nachsatz: Wahlen erscheinen mir nur als reine Alibihandlungen um das Volk einigermaßen ruhig zu halten. Ich denke die werden auch weltweit manipuliert.
      Wir sollten dieser Bande die Legitimation verweigern.

    • Henoch 1
      13. November 2019 09:11

      Natürlich verstehe ich was mit „die Linken“ gemeint ist. Aber sind die wirklich links ?

    • dssm
      13. November 2019 09:15

      @Brigitte Imb
      Kurz hat gar nichts verabsäumt, das ist alles so geplant gewesen. Der ganze Zirkus mit den Blauen diente nur dazu, diese dann zu demontieren. Eine Reform Österreichs war nie geplant und wurde auch erfolgreich von den Schwarzen verhindert. Keine Pensions-, Steuer-, Migrations-, Integrations-, Pflege-, Bürokratie-, Justiz-, Medien-, Föderalismus- oder was auch immer Reform.

      Nebenbei, die Politiker waren auch vor dem Weltkrieg alle in Logen, die kleinbürgerlichen Nazis haben das gründlich untersucht. Lesen Sie "Meldungen aus dem Reich", Sie werden staunen wer da mit wem und wo.

    • Henoch 1
      13. November 2019 09:21

      Eine kleine Ergänzung. Die österreichische Freimaurerei hat damit überhaupt nichts zu tun. Skulls and Bones möglicherweise, aber das hat mit der Schröderschen rituellen Auslegung der FM nichts zu tun.

    • Riese35
      13. November 2019 09:54

      @dssm: >> "... das ist alles so geplant gewesen. Der ganze Zirkus mit den Blauen diente nur dazu, diese dann zu demontieren."

      ***************************!

    • Wyatt
      13. November 2019 10:26

      Sehr geschätzte Brigitte Imb,
      ******
      ******
      ******
      der Kommentar trifft zu hundert Prozent meine eigenen Ansicht!

    • Henoch 1
      13. November 2019 12:10

      Nach dem Krieg bis heute waren nur wenige Politiker bei der FM. Ein paar rote und ein paar schwarze. Gesamt nicht mehr als zehn..... glauben Sie mir.

    • Henoch 1
      13. November 2019 12:13

      Noch eine kleine Ergänzung... und „die“ sind sehr selten anwesend gewesen.

    • Brigitte Kashofer
      13. November 2019 13:17

      Das Sagen dürften andere Mächte haben ... Dazu sehr erhellend eine Buchempfehlung: "Sie wollten den Krieg" von Wolfgang Effenberger und Jim Macgregor

    • Almut
      13. November 2019 18:25

      @ Brigitte Imb
      ************************************************++
      Sie haben recht, es ist widerlich und gruselig!

  35. oberösi
    13. November 2019 03:11

    Und wer war der Mann, der wie keiner zuvor scheinheilige moralische Empfindungen zur Grundlage seiner Politik des schnöden Verrats machte?

    Richtig, unser Strahlekanzler! Mit seinem Kampf gegen die Identitären und der Aufbauschung des Rattengedichts zur Staatsaffäre.

    Damit setzte er sogar für die traditionelle Umfallerpartei ÖVP neue Maßstäbe.
    Und dafür wird er offensichtlich wie kein anderer Politiker von seinem Volk geliebt.
    Die Rückschlüsse auf den Geisteszustand dieses Volkes darf jeder selbst ziehen.

    Ich bleib bei meinem Urteil: einfach widerlich!

    • pressburger
      13. November 2019 09:41

      Kurz hat durch seine gezielten Unterstellungen, bereits eine Vorverurteilung unternommen. Diese Äusserungen von Kurz machen deutlich, was Kurz von Redefreiheit und von Demokratie hält, nämlich nichts.

    • Riese35
      13. November 2019 10:04

      @beide: ***************************!

      Ein Unsinn geistert leider immer noch durch viele konservative, glaubt man den persönlichen Gesprächen, eigentlich liberal gesinnte Köpfe: die ÖVP wäre das kleinste Übel. Das kommt wie das Amen im Gebet. Nein, die ÖVP ist das größte Übel.

      Wahrscheinlich dient diese Argumentation aber jenen nur zur Beruhigung des eigenen Gewissens, weil sie gar nicht anders können als ÖVP zu wählen, weil an dieser Partei ihre ganze berufliche und familiäre Existenz hängt.

    • glockenblumen
      13. November 2019 13:12

      @ alle

      **********************************************!

      es ist nicht mehr zu fassen, man hofft aus einem bösen Traum zu erwachen! Daß die längst vergangenen düster-schwarzen Zeiten wieder auferstehen wegen abweichender Meinungen, wegen anderer politischer Ansichten, gerade unter jenen, die angeblich so sehr dagegen ankämpfen - und die wenigsten merken es!!
      Es ist nur noch zum Weinen.

    • CIA
      13. November 2019 17:08

      Ich sah neulich eine Doku über Stalin. Ein eitler, selbstverliebter " Gockel" der mich an unseren Herrn Kurz erinnert(e)! Hoffentlich sind die Regierungspläne von Kurz nicht so vernichtend wie die, die dem Volk in der Stalin-Ära beschieden waren.

  36. Gandalf
    13. November 2019 02:17

    Eine hervorragende Auflistung der "Leistungen" einer politisch völlig einseitig eingefärbten Clique: Selbstgefällige, eingebildete, wichtigtuerische pseudo - Intellektuelle, in Wahrheit total verblödet und mit Scheuklappen auf ein einziges Ziel orientiert, nämlich alles, das auch nur entfernt nach rechts der Mitte aussieht, anzupatzen wo immer es auch nur geht; Leute, die den Ämtern, in die man sie hat vordringen lassen, weder geistig noch - vor allem - charakterlich in keiner Weise gewachsen sind.
    So weit, so schlecht. Aber: Diese Leute haben allesamt ein und die selbe politische Ausrichtung: Sie sind grün bis in die Knochen.
    Und mit den Leitfiguren dieses Charaktergesindels versucht der Herr Kurz in den nächsten Tagen und Wochen eine Regierung zu basteln, die nach den Wünschen des Obergrünen sogar mindestens zwei Legislaturperioden halten soll? Das einzige, was hier helfen könnte, nämlich, quasi als Zeichen des guten Willens der Grünen, die Entlassung aller dieser ungeeigneten Beamten (die ja als Staatsanwälte keine Richter, sondern weisungsgebundene Verwaltungsbeamte sind) als Koalitionsbedingung für weitere Verhandlungen aufzustellen, geht natürlich gar nicht: Damit würde man sich ja auf die selbe Stufe mit dem akademischen Gesindel in den Staatsanwaltschaften stellen - und das ist einem anständigen Österreicher halt doch einigermaßen zuwider.

    • Templer
      13. November 2019 06:20

      Kurz hat den Auftrag die Grenzen zu öffnen, Beschränkungen von islamistischen Invasoren zu vermeiden und die autochthone Bevölkerung zu enteignen.
      Das geht mit den GrünI*nnen am besten.

    • Henoch 1
      13. November 2019 09:06

      .......selbstgefällige, eingebildete, wichtigtuerische pseudo - Intellektuelle.....
      Die perfide mit der Blödheit der Wähler rechnen. Nur sind diese leider so blöd..... weil sie nicht bemerken wie blöd sie wirklich sind.

    • Charlesmagne
      13. November 2019 10:13

      @ Templer
      ******************
      ******************
      ******************
      So ist es. Alles andere ist unnötige Spekulation.
      Ich habe den Migrationspakt gelesen und auch verstanden.
      An diesem hat Kurz mitgearbeitet.
      R.I.P. Österreich und Europa wie wir es kennen und dankbar lange Zeit erleben durften.

    • Weinkopf
      13. November 2019 10:37

      @Gandalf

      *****************!
      Treffend formuliert!

    • Riese35
      13. November 2019 12:22

      @Gandalf: *************************!

  37. Maria Kiel
    13. November 2019 02:14

    Wenn irgendwer in Zukunft wieder einmal mit aufgerissenen Empörungsaugen, Augenbrauen hochgezogen bis zum Haaransatz, die Frage stellt: "Wie konnte das nur geschehen" (natürlich im Zusammenhang mit der NS-Zeit) dann brauchen wir nur auf die aktuellen Entwicklungen Mitteleuropas verweisen. Selbsterklärend. Sehr einfach konnte es. Sehr einfach kann es.
    Ich glaube Cassandra muss den tödlichen Dolchstoß geradezu als Befreiung begrüßt haben. Im Interesse meiner seelischen "Hygiene" sollte ich aufhören nächtens in diesem blog zu lesen.

    • Cato
    • Charlesmagne
      13. November 2019 10:07

      @ Maria Kiel
      Ich auch. Manchmal denke ich mir es wäre besser überhaupt aufzuhören, sich mit diesen unbremsbaren Entwicklungen zu beschäftigen und sich nur mehr dem Genuss von Musik (nicht zeitgenössischer natürlich, denn die ist genauso ein Mittel zur Destruktion) zuzuwenden.

    • glockenblumen
      13. November 2019 13:17

      ja genau die, welche mit hochgezogenen Brauen fragen, sind doch das Klientel, welches auch damals mitmarschiert wäre! situtationselastisch halt :-(((

      @ Charlesmagne

      das was heute unter "Musik" verkauft wird ist in meinen Ohren himmelschreiender Kulturfrevel - wahrscheinlich auf Ecstasy- oder sonstigem Mist-Trip :-(
      allein die dümmlichen und bösartigen "Texte" - zum Kotzen!

    • Undine
      13. November 2019 21:33

      @Maria Kiel

      Mir geht's auch oft so! Da muss ich dann eine grössere Pause einlegen, dann geht's wieder. Zudem wäre gerade jetzt Resignation verfehlt. Ich will mir einfach selber nicht den Vorwurf machen müssen, den Kopf in den Sand gesteckt zu haben.
      Ihre Kommentare sind immer ein grosser Gewinn. Aber die Nachtruhe sollten Sie nicht opfern, ;-)

  38. Riese35
    13. November 2019 01:38

    Auch hier wird leider unvollständig und die Wahrheit verzerrend berichtet:

    >> "... geht ... wegen "nationalsozialistischer Wiederbetätigung" vor, weil dieser ein Buch besitzt. Gewiss, das Buch, ein Liederbuch einer rechten Burschenschaft, enthält einige Lieder (unter vielen), die einschlägig widerlich sind."

    Ist diese veröffentlichte Strophe wirklich widerlich? Denn genau derselbe Text, der Gegenstand der Veröffentlichung war, steht im Kommersbuch der katholischen Verbände ÖCV, MKV und KÖL. Ich wette, zahlreiche ÖVP-Politiker haben denselben Text zu Hause.

    Oder haben sie schon mit der Bücherverbrennung begonnen.

    Ist denn niemandem in den Sinn gekommen, daß es sich dabei um Ironie handelt? Denn dann müßten die linken "Heil Hitler"-Rufer im Nationalrat auch raschest hinter Gitter.

    Bitte zuerst die Sache klären und nicht auf manipulative Zusammenschnitte hereinfallen!

    • dssm
      13. November 2019 09:20

      @Riese35
      Es läuft doch immer gleich.
      Ein großer Zirkus, dann stellt sich heraus, da ist eigentlich nichts. Aber in einigen Monaten wird der Vorfall dann als "da könnte doch was gewesen sein" immer wieder in einer Kette mit anderen "da war auch nichts" präsentiert. Wer sich nicht intensiv mit dem Thema beschäftigt, erhält einen einschlägigen Eindruck. Der einfache Büger wählt am Ende dann halt seinen Kurz, weil die "Anderen" sind ja "widerlich".

    • pressburger
      13. November 2019 09:50

      Die Linken sind wie der Fuchs der mit dem eigenen Schwanz seine Spuren verwischt.
      Die Linken beherrschen die Medien, deswegen werden Linke Lügenaffären schleunigst dem Vergessen übergeben. Aus dem Auge, aus dem Sinn. Niemand fragt was die Schreiberlinge des Spiegels nach bedauerlichen Auffliegen der Lügengespinste ihres Kollegen, an weiteren Lügen arbeiten. Das ganze System, die ganzen Medien, sind korrupt und verrottet bis ins Knochenmark. Die Ausnahmen bei den Periodika, können an den Fingern einer Tischlerhand abgezählt werden.

    • Riese35
      13. November 2019 10:12

      @dssm: Von meiner Mutter bekam ich als kleines Kind eingetrichtert: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht. Das Vertrauen ist schnell weg, aber nur mühsam aufgebaut. Ehrlichkeit war einer der wichtigsten Grundsätze in der Erziehung bei meinen Eltern.

      Mögen Kurz und seine ÖVP auch noch so viel Gescheites und Kluges daherreden, ich glaube ihnen einfach nicht.

    • differenzierte Sicht
      13. November 2019 10:30

      Bitte besser informieren:
      MKV und CV stellen klar, dass zwischen den beiden Fällen keine Parallelen gibt. "Bei uns wird das ("Heil Hitler") nicht gesungen", Zudem sei dieses Lied in der Neuauflage von 2015 bereits nicht mehr in den Liederbüchern enthalten. In den Vorgängerversionen wurde zudem unter dem Lied auf den historischen Kontext verwiesen. "Dieser parodistische Text zur älteren Melodie bespöttelt übertriebene Deutschtümelei, insbesondere Nazismus und Rassenlehre: die vorliegende Fassung ist dem Jugendliederbuch des Franziskanerordens ("Der Bettelmusikant" entnommen", steht dort wörtlich darunter.

      Im Gegensatz dazu haben es nationale schlagende Verbindungen unter anderem mit antisemitischen Strophen angereichert und damit die Bedeutung quasi umgekehrt.

      "Auch im 4. Reich blieb man Bonifazius gewogen, doch welch schreckliche Enttäuschung? als er zeigt den Fragebogen. Ehrendolch des BSM's Braunes Band der Freundschaft! Doch er blieb ganz ungerührt, denn der Nachweis leicht ihm glückte, dass im 1.000 jähr'gem Reich er nur Judenmädchen fickte."

      "Von der Ferne kamen die Franzosen mit unstglaspinseln in den Hosen, Germanen aus dem fernen Bayern mit Hackenkreuzen (sic) auf den Eiern" und weiter: "Entlastet ist der Nazipimmel, der frei bleibt vom Rassenfimmel."

      "Polenmädchen sind verboten, Judenschicksen sind tabu, eine Stute zu besteigen, lässt der Veterinär nicht zu"

    • Riese35
      13. November 2019 11:02

      @differenzierte Sicht:

      1) Warum diese Distanzeritis von ÖCV, MKV und KÖL, wenn das ein parodistischer Text ist? Ob er gefällt und heute gesungen wird, ist Nebensache. Schauen Sie sich an, welche (historischen) Texte heute in Nationalhymnen vorkommen, wie z.B. "Co nam obca przemoc wzie,l/a, SZABLA, odbierzemy." Warum stehen ÖCV, MKV und KÖL nicht zu ihrer Geschichte? Bei uns ist offenbar jedes Gefühl abhanden gekommen, was es heißt, unter einer totalitären Herrschaft zu leben oder leben zu müssen. Ich halte grundsätzlich nichts davon, heute mit erhobenem Finger herablassend auf unsere Vorfahren zu blicken.

    • Riese35
      13. November 2019 11:07

      2) Wenn bei Schlagenden andere Strophen erfunden, gesungen und vielleicht auch gedruckt werden, die wirklich in unseren Augen "widerlich" sind, warum thematisieren die Medien dann nicht diese Strophen, sondern ausgerechnet jene, die eine Parodie sind und wörtlich auch in katholischen Kommersbüchern vorhanden sind. Warum nennen die nicht das Kind beim Namen?

      Einzige Erklärung: Hier geht es nicht gegen die FPÖ als solche, sondern das ist ein Schuß vor den Bug für konservativ eingestellte Personen im ÖVP-Umfeld, um die ÖVP auf stramm linkem Kurs zu halten, in welchem Umfeld aber weit schlimmere Texte und Aufrufe kursieren!

    • differenzierte Sicht
      13. November 2019 11:29

      @Riese, ich bin sicher Sie kennen den Unterschied, ich habe ihn oben jedoch nochmals verdeutlicht. BEI MKV + CV stand diese eine Strophe mit weiter eindeutig die NS-Zeit verspottenden Strophen und zusätzlich mit der dazugehörenden Erklärung, falls Jüngere den historischen Kontext nicht mehr verstanden haben sollten. Beim beanstandeten Liederbuch gibt es diese erklärende Fußnote nicht dafür aber zusätzlich die von mir aus den Medien entnommenen Strophen, s.o.
      Ansonsten:
      Ruhig Blut, ich hatte gerade ein wenig Zeit und Lust eure Gruppentherapie-Sitzung zur Traumabewältigung zu stören, aber ich hör' damit schon wieder auf. Gruppentherapie soll ja manchmal hilfreich sein. Viel Glück!

    • Riese35
      13. November 2019 11:32

      3) Und woher stammen Ihre Texte? Bitte um Quellen! Wobei ich solche Texte jetzt gar nicht anzweifle! Da gibt es sicher einige wirklich widerliche Texte. Das ist mir bekannt. Aber bitte auf den Tisch, wo der Zusammenhang mit den angegriffenen Persönlichkeiten und ihrer eigenen Verantwortung besteht!

      Standen diese Texte im inkriminierten Liederbuch?

      Es wäre höchst an der Zeit zu durchschauen, welches böses Spiel da von den Medien mit teils wahren und teils falschen Angaben gespielt wird, um Verwirrung zu stiften

    • Riese35
      13. November 2019 11:39

      @differenzierte Sicht: Muß man jetzt überall "Achtung Parodie" dazusagen? Das kann doch nicht wirklich relevant sein. Eine Parodie ist eine Parodie, egal ob eine Erklärung dabeisteht oder nicht.

      Und wenn diese Strophen im referenzierten Liederbuch stehen, warum nennen die Medien dann ausgerechnet jene Strophe, die Parodie ist und bei ÖCV und MKV genau so im Liederbuch stehen?

      Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht. Auch er Text mit Rothschild war aus dem Zusammenhang gerissen und sagte, vollständig zitiert, etwas ganz anderes aus.

    • Riese35
      13. November 2019 15:45

      @differenzierte Sicht:

      Hier zum Verständnis, wie unsere Medien manipulieren und mit Unterstellungen arbeiten, und wo bei uns allen der Alarm losgehen müßte:
      https://www.youtube.com/watch?v=W9G6XVxBXMk

      Werden solche Methoden akzeptiert, erübrigt sich jede Debatte auf Sachebene. Wem kann man dann noch glauben? Ich glaube jedenfalls keinen Medien mehr, wenn ich mich nicht selbst von einer Sache überzeugt habe.

      Damit tut man der Sache selbst nichts Gutes, denn man verhindert damit die Lösung echter Probleme. Und jede Partei, die da mitmacht, ist unwählbar. Die ÖVP hat ihr wahres Gesicht gezeigt.

      Österreich ist leider eine Volksdemokratie

      Bitte legen Sie Ihre Quellen inkl. Beweise offen!

    • differenzierte Sicht
      13. November 2019 18:11

      @Riese, wenn Sie einen Zettel, der von Kickl - auf youtube mitgefilmt - vorgelesen wird, für einen Beweis halten o.k. Ich denke, wenn die Gerichte das original Liederbuch von diesem Abgeordneten bekommen und des Lesens mächtig sind, bekommen wir die Wahrheit - hoffentlich - zu hören. Der Grazer Staatsanwaltschaft vertraue ich nicht, aber unsere Richter sind noch ziemlich objektiv, das sah man auch beim Prozess - Freispruch -gegen die Identitären. Dixi!

    • Undine
      13. November 2019 18:59

      Lieber @Riese35, die GRÜNEN verstehen keine Satire, haben keinen Funken Humor!

    • dssm
      13. November 2019 23:06

      @differenzierte Sicht
      Wie bitte, unsere Richter sind objektiv?!?!
      Sie waren wohl zu lange nicht mehr bei Gericht!
      Alleine wenn Sie als Beruf "Unternehmer" angeben, dann sind Sie schon unten durch. Sie werden angeschrien - grundlos, die RichterIn erwähnt, daß Ihre Aussagen ohnehin nur halb so viel wert wären, Sie sind ja Unternehmer. Beschweren Sie sich, so bekommen Sie eine Strafe, gehen Sie zum Gerichtspräsenten, dann sagt der, man müsse die RichterIn auch verstehen (immerhin die Strafe wurde gestrichen). Nebenbei erwähnt, ich war Zeuge, nicht Beschuldigter (aber immerhin habe ich mitbekommen, wie wohl ein Kinderschänder behandelt würde - hoppla, die werden ja erst gar nicht angeklagt).

    • Windrose
    • differenzierte Sicht
      14. November 2019 00:02

      @dssm, jahrelang Schöffe, Zeuge, Beschuldigter (freigesprochen), 6 Juristen in der Familie - keine Staatsanwälte - aber einen Oberlandesgerichtsvizepräsident AD, einen AD im UVS, der Rest Anwälte aktiv. Sie
      scheinen echt Pech gehabt zu haben, auch von meinen zahlreichen "Jus-Bekannten" hab ich Klagen Ihrer Art bis jetzt nicht vernommen.

  39. Franz77
    13. November 2019 01:30

    Irgendeine medial aufgeblasene Schweinerei gegen die FPÖ kommt immer vor einer Wahl. Mit absoluter Sicherheit. Glauben die linkischen Vernaderer wirklich, dass die Wähler so blöd sind und das dahinter steckende Kalkül nicht überlupfen? Oder sind diese Widerlichkeiten immer noch von Erfolg gekrönt, was heißen würde, ein großer Wähleranteil ist wirklich deppert? Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Antwort wirklich wissen will.

    • Riese35
      13. November 2019 01:43

      Ich glaube, wir beide kennen die Antwort: die Wähler sind so blöd!

      Auch hier wird der Text als "widerlich" bezeichnet, ohne irgendeinen Hinweis auf Ironie. Warum?

    • Postdirektor
      13. November 2019 08:45

      @Franz77

      Ich muss die Wähler ein bisschen entschuldigen.

      Gegen die geballte Gehirnwäsche durch die Medien, die „Experten“, die heuchlerischen Politiker und „Meinungsträger“ beginnend vom Kindergarten über die Schulen, Universitäten, gesellschaftlichen Institutionen, bis hin zum Pfarrgemeinderat haben sie keine Chance mehr. Sie greift voll.

    • Franz77
      13. November 2019 08:57

      @Riese, mit Widerlichkeiten sind die Schweinerein gegen die FPÖ gemeint.

    • Henoch 1
      13. November 2019 08:59

      @Franz
      .....sie greife deswegen voll, weil die Medien gekauft sind und zum Deep State gehören.

    • Undine
      13. November 2019 09:16

      @alle

      ****************************
      ****************************
      ****************************+!

    • pressburger
      13. November 2019 09:57

      @Postdirektor
      Eine in Vergessenheit geratene Tugend heisst, Selbstverantwortung. Jeder kann sich schädlichen Einflüssen ausliefern, besoffen durch die Gegend torkeln. Sehe keinen Unterschied zwischen Nervengift Alkohol und Nervengift ORF. Die Synapsen gehen durch Alkohol und ORF kaputt, der geistige Abbau ist die Folge.
      Niemand wird daran gehindert, seine Bequemlichkeit zu überwinden, und sich andere Informationsquellen suchen. Noch, gibt es You Tube, mit vielen wichtigen Informationen. Noch, gibt es die Artikel von Herrn A.U. in diesen Blog.

    • Charlesmagne
      13. November 2019 09:59

      @ alle
      besonders aber Postdirektor, der die Ursachen der Verdeppung in wenige Worte zusammengefasst hat.
      ***************************
      ***************************
      ***************************

    • Rau
      13. November 2019 10:05

      Dass dieser Text ohne Ironie als widerlich bezeichnet wird ist noch das wenigste. Aber die liebe Clinton, die in alles Mögliche was an Korruption existiert verwickelt zu sein scheint, als jemand darzustellen, der halt ein paar Mal die private Email verwendet hat, haut einm schon die Mütze weg, was bei dem Wetter trotz Klimawandel doch für Gänsehaut auf der Kopfhaut sorgt.

    • Riese35
      13. November 2019 10:18

      @Franz77: Ich habe mich auf den folgenden Text AUs bezogen: "... enthält einige Lieder (unter vielen), die einschlägig widerlich sind."

      Sie haben aber recht: Wie der Schelm denkt, so ist er. Widerlich sind einzig und allein die ÖVP und ihr Umfeld.

      @pressburger: >> "Nervengift ORF"

      *******************************!
      *******************************!
      *******************************!

    • Ingrid Bittner
      13. November 2019 10:32

      @Franz77: "die linkischen Vernaderer" - na ja ich weiss nicht. In der letzten, wieder so hochgespielten "Liederbuchaffäre" ist ja eindeutig die Kronenzeitung federführend. Und wenn man es genau beobachtet hat, ist die Kronenzeitung seit Einstieg des Kurzintimus Benko sowas von gegen die FPÖ, dass es ein Graus ist. Kurz gleitet zwar immer mehr nach links (wie es die FPÖ vorausgesagt hat), aber der angebliche Multimillionär ist doch eher nicht links anzusiedeln und sein Benkoexpress damit auch nicht, oder?

    • Franz77
      13. November 2019 11:16

      Liebe Frau Ingrid, die Superreichen (wobei ich mir bei Banken-Benko nicht sicher bin) sind fast immer links. Sie können es sich leisten, da sie von den Ergebnissen ihres Tuns und Handelns selber nicht direkt betroffen sind.

    • logiker2
      13. November 2019 13:07

      @Franz77, sie sind weder rechts noch links, sondern immer auf der Seite die gerade am einträglichsten ist. Derzeit ist links wohl einträglicher als rechts.

    • Brigitte Kashofer
      13. November 2019 13:44

      Die Superreichen sind natürlich nicht links. Sie werden aber dadurch immer reicher - und vor allem einflussreicher- , dass die Völker links indoktriniert sind. Die russische, die chinesische Revolution und viele Unruhen und Kriege wurden nicht von Linken vorangetrieben und finanziert, sondern von den Superreichen zwecks Ausbeutung und Schwächung der Völker.
      Sollte ich vor Gericht landen, vergesst mich nicht!

    • Franz77
      13. November 2019 14:11

      Frau Brigitte, ich komme Die besuchen. Suche noch bach einer nichtmetallischen Feile! :-)

    • Undine
      13. November 2019 18:15

      @Brigitte Kashofer

      Darauf können Sie sich verlassen! ;-)

    • Postdirektor
      13. November 2019 22:50

      @pressburger

      Sie haben natürlich in allem recht.

      Nur, die meisten Leute sind halt leider furchtbar leichtgläubig. Und das wird schamlos ausgenützt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung