Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Warum entschuldigt sich Van der Bellen nicht?

Lesezeit: 5:00

Ich habe offensichtlich geirrt: Ich war bis jetzt innerlich überzeugt, dass die mafiöse Ibiza-Falle ein weiteres Werk der von der SPÖ bei der vorletzten Wahl, also genau im Zeitraum des Fallenstellens, gedungenen Silberstein-Bande ist. Die jetzigen Verhaftungen scheinen jedoch klarzumachen, dass da eine ganz andere Verbrechergruppe am Werk gewesen ist: eine miese Erpresserbande mit Verbindungen zum Balkan. Für diesen (zumindest wahrscheinlich gewordenen) Fehler kann ich mich nur entschuldigen. Tausend Mal mehr entschuldigen müssten sich aber spätestens jetzt etliche Medien und insbesondere Herr Van der Bellen.

Denn der "Spiegel" und die "Süddeutsche" haben sich – wenn der jetzt offenbar sehr konkrete und durch Hausdurchsuchungen und Festnahmen untermauerte Verdacht der Staatsanwälte stimmen sollte – zum Werkzeug einer Erpresserbande machen lassen. Und der grüne Bundespräsident hat das Verhalten dieser Medien noch öffentlich massiv gelobt und als vorbildlich hingestellt.

Wenn das guter und vorbildlicher Journalismus sein soll, dann gute Nacht. Und noch finsterer wird die Nacht, wenn ein Bundespräsident über die Mithilfe einiger Medien bei einem offensichtlichen Erpressungsverbrechen unreflektiert und undifferenziert in Begeisterung gerät (wörtlich die Helfer der Erpresser lobt: "wie wichtig unabhängiger Journalismus ist"). Wobei das Motiv des ehemaligen grünen Parteichefs sehr offen zutage liegt: Denn als Folge dürften nun seine grünen Parteifreunde direkt aus dem außerparlamentarischen Koma in die Regierung aufsteigen.

Aber nein, Herr Van der Bellen, auch ein grüner Zweck heiligt nicht alle Mittel!

Der Journalismus wiederum muss sich im Klaren sein, dass er seine Privilegien wie das Redaktionsgeheimnis verlieren wird, wenn er sich und diese Privilegien zum Instrument von gemeinen Verbrechern machen lässt und dann nicht einmal Reue zeigt. Denn die von der Linken so bejubelten Medien, die die Videos veröffentlicht haben, haben entweder gewusst, dass da ein Erpressungsverbrechen läuft. Oder sie haben sich grob fahrlässig nicht ausreichend erkundigt, was ihre Quellen sind.

Um nicht missverstanden zu werden: Nichts davon ändert etwas daran, dass es auch in alle Zukunft völlig undenkbar ist, dass H.C. Strache irgendein politisches Amt ausübt. Er hat ja nicht einmal zu dementieren versucht, dass er gesagt hat, was da ohnedies zu hören gewesen ist.

Aber zugleich sollten wir uns demütig eingestehen: Mindestens die Hälfte aller Staatsbürger würde Ruf und Job verlieren, wenn alle von uns rund um die Uhr, in allen Räumen und Autos, von versteckten Kameras und Mikrophonen beobachtet würden und wenn sämtliche dabei begangenen Inkorrektheiten sofort geoutet würden. Egal, ob jemand in Politik, Wirtschaft, Justiz oder in ganz normalen Berufen tätig ist, oder in der besonders heuchlerischen Kulturwelt.

Dort stößt man ja übrigens auf die ärgsten Widerlichkeiten. Man denke etwa an einen Otto Mühl, an das österreichische Nationalheiligtum Egon Schiele oder an den Franzosen Paul Gauguin, der erst vor wenigen Stunden in der "New York Times" gleich mehrerer schwerer Delikte wie Sex mit Kindern beschuldigt worden ist.

Zurück zu den nunmehrigen Ibiza-Enthüllungen. Natürlich kann da noch viel mehr – und sehr wohl auch Politisches – dahinterstecken, als wir jetzt wissen. Daher sollte man auch diesbezüglich etwas vorsichtig bleiben. Aber vorerst bleiben wir bei dem, was da kommuniziert worden ist.

Jedenfalls Abbitte leisten muss man einem Teil der hier oft gescholtenen Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft Wien hat vorgezeigt, dass man tatsächlich in voller – vom Gesetz ja eigentlich auch allen Beamten vorgeschriebenen – Diskretion und Effizienz arbeiten kann. Trotz riesigen medialen Interesses. Es wurden jedenfalls in den letzten Monaten keinerlei Andeutungen geleakt, in welche Richtung sie und die zuarbeitende Polizeikommission arbeitet.

Auch am Tage nach den Hausdurchsuchungen und Festnahmen funktionierte die gebotene Firewall bei Polizei und Wiener StA, trotz hunderter journalistischer Bohrversuche. Natürlich wollen wir alle immer umgehend alles sofort wissen. Aber das Strafprozessrecht sieht mit gutem Grund vor, dass der Vorwurf eines Delikts gegen eine konkrete Person erst dann öffentlich gemacht werden soll, wenn die Beweise dicht genug sind, um Anklage zu erheben.

Es geht also doch!

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hingegen, aus der auf geheimnisvollem Weg ständig Dinge wie die SMS-Dialoge des H.C. Strache an nahestehende Medien gelangen, reitet sich mit den Auftritten ihrer Chefin immer mehr hinein. Denn wenn die Dame wirklich keine Ahnung hätte, wie etwa diese SMS an diese Medien gelangt sind, dann hätte sie ganz anders reagiert, als sie es jetzt getan hat: Sie empörte sich nämlich jetzt öffentlich darüber, wie man nur auf den Gedanken kommen könnte, dass Aktenstücke dieser WKStA unter Mitwirkung der WKStA an die Öffentlichkeit gelangt sein könnten.

Wäre diese Empörung echt, dann hätte sie zweifellos ab Erscheinen der Berichte über die SMS-Inhalte im eigenen Haus das Unterste nach oben kehren lassen, um den Täter zu suchen. Theoretisch wäre es ja tatsächlich möglich gewesen, dass ein Einzelgänger in der WKStA auf eigene Faust gehandelt und das ganze Team so in Misskredit gebracht hat. Aber offensichtlich braucht sie ja gar nicht zu suchen, weil sie weiß, wer es getan hat.

Wie nahe diese WKStA der Politik steht, sieht man in diesen Stunden übrigens auch an ganz anderer Stelle: am Vorgänger der gegenwärtigen Leiterin Vrabl-Sanda. Dieser war nicht nur vor seiner Tätigkeit bei der WKStA Parlamentsabgeordneter der Grünen, er ist auch jetzt wieder aus der Pension ins Verhandlungsteam der Grünen für die Regierungsbildung eingerückt, also den Grünen stets engst verbunden.

Dieser Staatsanwalt/Politiker Walter Geyer war und ist zwar jemand, dem kein Vorwurf zu machen ist. In seiner Zeit war die Behörde auch unumstritten. Er wird aber bei der Personalauswahl wohl eher selten Staatsanwälte geholt haben, die nicht im weitesten Sinn links stehen. Das schafft bei einem Linken schon unbewusst das entscheidende Vertrauen. Tatsache ist jedenfalls, dass die WKStA nie einen Prozess wegen des größten Korruptionsverbrechens in diesem Land angestrengt hat, also wegen der Medienbestechung durch Steuergelder im parteipolitischen Interesse, derer sich viele Bürgermeister, Stadträte und Minister schuldig gemacht haben. In dieses Verbrechen sind zwar alle Parteien verwickelt, die jemals irgendwo Regierungsverantwortung trugen, aber eindeutig ganz besonders die SPÖ und die rotgrüne Stadtregierung Wiens, in qualitativer wie quantitativer Hinsicht.

PS: Noch eine mehr als auffällige Beobachtung: Die Medien haben völlig das Interesse an dem von der WKStA nach einem Jahrzehnt der Vorverfahrens-Folter endlich angestrengten Buwog-Prozess verloren, seit ein Zeuge nach dem anderen Karl-Heinz Grasser eine weiße Weste ausstellt …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 05:38

    Die wahren Drahtzieher wurden in dieser Kausa noch nicht benannt, lediglich die mafiösen Ausführer.
    Es ist noch lange nicht bewiesen, dass SPÖ und der Deep State der ÖVP als verlängerter Arm der Drahtzieher in der EU NICHT, dahinterstehen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSchani
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 01:49

    Sie fordern von VdB etwas, was er nicht hat, nämlich Anstand!

  3. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 06:59

    Er entschuldigt sich nicht weil er mit einem medialen Vernichtungsfeldzug gegen einen Menschen und einem Bündnis mit Schwerstkriminellen aus moralischer Sicht absolut kein Problem hat. Der Zweck heiligt die Mittel.

    Wer das moralische Getue der Grünen ernst nimmt, der kennt sie nicht.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 09:11

    Ich verstehe bis heute nicht, wie es möglich ist, daß auf den verschlagenen Blick Van der BELLENS und dessen so offensichtlich falsches Gehabe 52 % der Österreicher hereingefallen sind! An diesem faulen Sack ist alles verlogen---am deutlichsten erkennbar, als er in der Endphase des Wahlkampfes noch in einer Lederhose HEIMATLIEBE HEUCHELTE! Hinter seinem sanften Großvater-Gehabe steckt ein beinharter Kommunist!

  5. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 01:52

    Ibiza scheint nun eine kriminelle Aktion einer Erpresserbande gewesen zu sein. Ob das aber die ganze Wahrheit abbildet, sei dahingestellt. Jedenfalls schließen selbst an der Aufklärung Involvierte andere kausale Vorgänge rund um diese kriminelle Aktion nicht aus. Sie streichen sogar die unbeantwortete Frage, woher das Geld gekommen wäre, heraus. Rabbi Friedmann hat auch noch andere Mosaiksteinchen genannt.

    Und vor allem muß man sich die Frage eines cui bono stellen: und da gibt es einen ganz, ganz großen Gewinner! Ein gigantischer Postenschacher, der alles andere in den Schatten stellt! Die Tragik daran, daß sogar unsere Staatsspitze darin verwickelt ist.

    Die perfekte Organisation von allem, was da sonst noch alles auf ein Ziel hin gerichtet abgelaufen ist, wirft mehr Fragen als Antworten auf! Die Fortschritte bei den Ermittlungen waren längst überfällig. Sie sind letzten Endes aber immer noch ein Tropfen auf den heißen Stein. Daran ist gar nichts sensationell, sondern endlich der erste Millimeter Normalität.

  6. Ausgezeichneter KommentatorRau
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 07:21

    Der ganze Aufwand rund um das Ibiza Video soll eine knappe Mio gewesen sein. Jetzt lese ich, dass das um 400.000EUR verkauft wurde. Die Geschäftstüchtigkeit dieser Bande scheint sehr begrenzt zu sein. Da fehlt doch noch ein ganz schönes Sümmchen, oder?
    Ich glaube diese Story von unabhängig agierenden Handlangern, die einfach ohne Auftrag ins Blaue hinein Jahre voraus Videos fabrizieren, um sie vielleicht danach, noch dazu zu einem perfekten Zeitpunkt an den Mann zu bringen, und dann auch noch mit gewaltigem Verlust - altruistische Erpresser?!
    Wem will man das erzählen?

  7. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 07:26

    Anstand braucht man nicht erwarten von jemandem, der in seinem letzten Buch freimütig bekannt hat auch Lügen für zweckmäßig zu halten, um seine politischen Ziele zu erreichen. VdB ist genauso einseitig links, wie es Fischer war. Er ist nur hinterlistiger, denn im Gegensatz zu Fischer versucht er es auch mit Tarnen und Täuschen.

    Was die WKStA anbelangt: Diesen unreformierbar linke Sauhaufen, der laufend Verschlussakten an die Medien spielt, gehört umgehend auflöst und die abgehobene Leiterin gefeuert. Wie Hr. Unterberger in seinem PS schreibt stehen nämlich auch im Buwog-Prozess die Staatsanwälte der WKStA vor einer Blamage. Diese Woche haben nämlich die Bankangestellten der Liechtensteiner Bank erklärt, dass das von der StA ohne jeglichen Beweis Grasser zugeschriebene Konto "Karin" eindeutig dem Immobilienmakler Plech gehörte und nur er und seine Frau zeichnungsberechtigt waren. Aber da in Österreich ja freie Beweiswürdigung durch den Richter herrscht, werden wir ja sehen, wie unbefangen die vorsitzende Richterin, deren Ehemann auf Facebook gegen Grasser hetzt, wirklich ist.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2019 11:44

    Wir werden die wirklichen Hintergründe der Ibiza Affäre wahrscheinlich nie ganz erfahren. Und den Medien glaub ich sowieso kein Wort mehr, außer die Sportnachrichten und das Fernsehprogramm.
    Mich macht aber immer stutzig, wenn jemand auf der Bildfläche erscheint, wie ein Schmidt von der EU Infothek, der uns verkündet, er ist im Besitz der Wahrheit. Und dieser Wahrheit wird auch öffentlich nie widersprochen und Überraschung, hat keine Querverbindung zu einer politischen Partei oder zum BVT, obwohl das Video genau vor einer Wahl gespielt wurde und in großem Stil von den Gegnern der FPÖ wie nach einem Drehbuch zu deren Vernichtung benutzt wurde.


alle Kommentare

  1. AppolloniO (kein Partner)
    25. November 2019 12:15

    KHG wird immer öfter weiße Weste bescheinigt.

    O-Ton Köstinger nach Steiermark-Wahl Richtung FPÖ: "Man kann doch nicht Menschen monatelang(!) unbewiesenen Gerüchten aussetzen". Sehr selektive Sicht.

  2. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    23. November 2019 14:06

    Der Herr "not my bresident" ist alles, was er ist, erst in zweiter Linie, in erster Linie ist er (dzt.) grüner Parteipolitiker. Dass er als "der grüne Bundespräsident das Verhalten dieser Medien noch öffentlich massiv gelobt und als vorbildlich hingestellt" (Zitat A.U.) hat, ist schon arg genug, so arg, dass einem schier das G'impfte aufgeht. Dass er zu der ganzen Ibiza-Affäre nicht eine Silbe der Selbsterkenntnis oder Entschuldigung für seine katastrophale Fehleinschätzung ("vorbildlich") absondert, das verwundert zwar nicht wirklich, ist aber doch sehr ärgerlich. Naja, halt ein weiteres Argument, warum er für so viele viele "not my bresident" ist.

  3. Christian Peter (kein Partner)
    23. November 2019 11:47

    Die Ratte Karl Heinz Grasser wurde bereits von Dutzenden Zeugen schwer belastet, alles andere als ein Schuldspruch und viele Jahre unbedingte Haft wären ein Skandal..

    • Christian Peter (kein Partner)
      23. November 2019 16:13

      @Herbert

      Strafprozesse gegen Politiker sind in einer Bananenrepublik wie Österreich nur Schauprozesse, selbst bei einer Verurteilung wird Grasser nur wenige Tage sitzen. Erinnern Sie sich an die Ratte Strasser, der erhielt in erster Instanz 4 Jahre unbedingte Haft, gesessen ist er aber nur ein paar Tage (danach Freigänger, Fußfessel, bedingte Entlassung) - jeder Semmeldieb sitzt in Österreich länger ein als korrupte Volksvertreter..

  4. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    23. November 2019 09:25

    Ich fürchte, Grasser wird verurteilt, ganz egal ob etwas an der Sache dran ist oder nicht. Schon alleine aus Prestigegründen der Österr. Justiz. Irgendwas werden sie ihm schon anhängen. Nicht zu vergessen, die linxslinke Parteilichkeit der Vorsitzenden. Es wird ihm vermutlich ebenso ergehen wie Westenthaler, der sich nicht einen einzigen Cent in die eigene Tasche steckte und dennoch in den Bau musste. Allerdings wird Grasser länger sitzen, wenn die rotgrüne Jagdgesellschaft zum Blattschuss ansetzt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      23. November 2019 11:53

      In anderen Ländern wäre Grasser längst hinter Schloss und Riegel, nur die österreichische Justiz schafft es offenbar nicht, korrupte Volksvertreter aus dem Verkehr zu ziehen..

  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    23. November 2019 09:14

    Sehr geehrter Herr A.U., wenn sie meinen, "dass da eine ganz andere Verbrechergruppe am Werk gewesen ist: eine miese Erpresserbande mit Verbindungen zum Balkan", sollten sie hinzufügen, dass es sich bei diesen Personen nur um Laufburschen handelt. Die zwei Kleinkriminellen, einer davon BVT-Spitzel (!!!) und das Balkanbunny sollen jetzt zum Bauernopfer gemacht werden. Die nimmt man als Arbeitsnachweis nach einerm halben Jahr (!!!) in U-Haft und die echten Verbrecher, die den Vorwand lieferten, dass Kurz und VdB die FPÖ aus der Regierung putschen konnten, applaudieren im Wissen, dass sich die Staatsanwaltschaft bei ihnen nicht einmal anzustreifen traut.

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      23. November 2019 09:27

      Das sehe ich ebenso wie Sie, Fredausdersüdsteiermark.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. November 2019 09:32

      Wobei ich die Staatsanwaltschaft insofern in Schutz nehmen möchte, als sie durch so Monsterfälle wie Liederbüchln und Teigtascherln und die Dauerbespitzelung des brandgefährlichen Martin Sellner an ihre personelle Grenze stösst.

    • bürgerIn (kein Partner)
  6. Tulbinger (kein Partner)
    23. November 2019 07:51

    Sieht denn niemand, dass alle diese angeblichen oder wirklichen Skandale nur von der zügellosen Zuwanderung ablenken sollen?
    Erst gestern wieder im Mittagsjournal ein Experte: naja, es gibt ein paar Probleme, aber die sind alle arm und Humanität ist wichtig.
    Denkt niemand an die Zukunft?

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 19:55

      Und wohl auch von den sonstigen faschistoiden Machenschaften in diesem menschenverachtenden Staat, siehe z.B. Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen"... nach Austrofaschismus und Nationalsozialismus machen die Kinder der Austrofaschisten und der Nazis jetzt munter weiter mit ihrem Programm der Entrechtung & Enteignung unbescholtener Bürger... aber sie sind ja "die Guten", die dürfen das.

  7. Knut (kein Partner)
    23. November 2019 07:14

    Nur weil da jetzt als Hintergrund eine kriminelle Balkan-Truppe auftaucht, sind wir noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angelangt. Und wenn man schaut, wer den Nutzen hat, zeigt es recht klar in eine Richtung. Und da schauen die SPÖ samt Silberstein wie Anfänger dagegen aus.

    Aber gut, dass die FPÖ jetzt mal Anzeigen erstattet. Da wird jetzt ja sicher Zack Zack ermittelt werden, oder? In 6 Wochen wird dann einmal ein Staatsanwalt gähnend einen anderen fragen "Ist da nicht einmal von einiger Zeit ein Schreiben von der FPÖ eingelangt?", während der Rest der Truppe mit Hochdruck in Kellern von FPÖ-Mitgliedern auf der Suche nach Liederbüchern ist.

  8. Sensenmann
    22. November 2019 19:12

    Die "Diskretion" mit der die Brandstätter-Justiz arbeitet, sieht man täglich.
    Seit Sellner werden alle beschlagnahmten Handydaten und alle innerbehördlichen Informationen, soweit sie Verfahren gegen nicht linke Politiker betreffen an die Lügenpresse durchgereicht.
    Bei Sellner hat das die Pudelpartie noch ganz toll gefunden.Jetzt kosten sie selber die Medizin.
    Und offenbar beginnt endlich die Wandlung vom Toypudel zum Dobermann.
    Man greift voll juristisch die Dreckjustiz und die korrupte Beamtenbande, die hier agiert, an.
    Na endlich!

    Gleichzeitig wird verkündet, an den angeblich gefälschten Belegen des Strache und den Gucci-Taschen seiner Frau sei nichts dran!
    Wie mies diejenigen sind, die sich da als feige innerparteiliche Köter in den Strache verbissen haben, sieht man nun. Und der mäßig beleumundete Drecksbulle, der die Lügen in Umlauf gesetzt hat, wird hoffentlich noch sein Schmalz bekommen.
    Am ende wird von der ganzen inszenierten Affäre NICHTS übrigbleiben. Aber keine der post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren wird sich entschuldigen.
    Deshalb ist es gut, wenn die FPÖ nun endlich angreift.
    Angeblich steckt ja in jedem Hund ein bisserl Wolf.
    Wird Zeit, daß der blaue Pudel ihn rauskehrt...

    Über ihro Ökosenilität zu räsonnieren bringt auch nix. Einmal Bolschewik, immer Bolschewik.
    Da ändert auch die Tünche von "Heimat" nix daran.

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 19:52

      Unbedingt die Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" und "Abschied vom Rechtsstaat – Österreichische Volksanwaltschaft legte Jahresbericht für 2018 vor" lesen...

      ...mit dem ehemaligen Justizminister Brandstetter hatte ich mal ein kurzes Gespräch bei einem zufälligen Aufeinandertreffen - wo er mir kurz zusammengefasst mitteilte dass ihm die mafiösen Zustände in der Justiz durchaus bekannt seien, er aber nichts dagegen machen könne da ja fast alle Juristen involviert wären und davon profitieren... toller "Rechtsstaat" also.

  9. oberösi
    22. November 2019 01:01

    Zur Erinnerung an die Goldenen 80er, vielen dürfte dies im Detail möglicherweise nicht mehr erinnerlich sein, OT Wikipedia:

    "Ruso, ursprünglich Lehrer, studierte an der Universität Wien und war seit 1975 Vorstandsmitglied, 1981–85 Generaldirektor der ÖVP-nahen österreichischen Bundesländer-Versicherung. Ruso wurde per Ende 1985 aus Gesundheitsgründen in Frühpension geschickt.
    In der Folge kam es zu einem Strafprozess gegen Ruso wegen des Deliktes der Untreue, die Schadenssumme durch Auszahlungen aufgrund fingierter Schadensmeldungen betrug etwa 150 Millionen Schilling.

    Während des im Jahr 1988 durchgeführten Strafprozesses wurde immer wieder die Vermutung von politischer Parteienfinanzierung geäußert,[1] [2] Ruso profilierte sich aber als „großer Schweiger“. Er wurde im Juni 1988 zu sieben Jahren Haft und zur Rückzahlung von 131 Millionen Schilling verurteilt.[3]

    Nach einem Bericht im Spiegel vom 16. Juni 1986 verfolgte die SPÖ damals den Skandal im ÖVP-nahen Bereich nicht weiter, weil beide Großparteien an einer „Ruhigstellung“ diverser Affären interessiert waren..."

    Ruso, das Bauernopfer, ging ins Gefängnis, damit die Mächtigen (von LH aufwärts) dahinter ungeschoren blieben. Ahnliches einige Jahre später: die roten Riesen Bawag/Gewerkschaftsbund und das (durchaus nicht unschuldige) Bauernopfer Elsner.

    Wo Politik draufsteht, ist Korruption drin. Je mehr Politik und Staat, umso umfangreicher der Betrug am Bürger, der für all das mit seinen Steuern aufzukommen hat.

    Ein Staat, der mehr will als Ordnung aufrechtzuerhalten, innere wie äußere, tut dies nicht aus Altruismus, sondern ausschließlich deswegen, um seine Macht, seinen Einfluß und die Möglichkeit zum Betrug am Bürger maximieren zu können.

    • Undine
      22. November 2019 08:25

      @oberösi

      **************************************************************
      **************************************************************
      **************************************************************+!

      Danke, daß Sie der Erinnerung an die exorbitanten Machenschaften von ROT und SCHWARZ auf die Beine helfen!

      Auch an den CLUB 45 sollte gelegentlich erinnert werden, wo die obersten ROTEN mit ihrem Liebkind, dem Sechsfach-Mörder Udo PROKSCH, im DEMEL becherten und dabei die Pläne für die Versenkung der LUCONA---einen gigantischen Versicherungs-Betrug!---ausschnapsten!

    • Sensenmann
      22. November 2019 19:15

      Danke. Viele vergessen, was sich in diesem Zerrbild eines Staates schon in fernerer Vergangenheit zugetragen hat.
      Wir vergessen nicht. Unser Gedächtnis ist lang, die Festplatten sind groß.
      Irgendwann wird es das Volk ja gelüsten, Recht zu sprechen...

  10. Silver&Gold
    21. November 2019 19:54

    Hätte mir von einem Journalist Unterberger schon eine ordentliche Recherche diesbzl. erwartet. Vermuten und „Gschichtl drucken tun eh alle anderen.
    Und die FPÖ ist für mich nun auch endgültig unglaubwürdig. Selbst wenn man auch Vertrauensleute in diversen Posten benötigt, aber dasselbe dreckige Spiel wie rot und schwarz zu spielen - wie glaubwürdig ist man denn da noch. Man kann sich nur wünschen, dass alle die noch irgendwie glaubwürdig und nicht „System“verseucht sind aus der Fpö austreten und einen Neuanfang machen. Auch gestandene Burschenschafter die nicht ewig diesem Deutschtum nachweinen und zu ihrem Stand stehen und diesen auch nach außen hin verteidigen, wären für eine neue freie bürgerliche Bewegung wünschenswert. Eine Elite die endlich dieses Land von dieser Pest befreit.

    • Rau
      21. November 2019 22:58

      Na klar! Um die Glaubwürdigkeit der FPÖ geht es vor allem in diesem Dreckssumpf. Ich bitte Sie, welche Bedeutung hat das Wort Glaubwürdigkeit da überhaupt noch? Die meisten wenden sich doch nur mehr mit Ekel von diesem ganzen Politbetrieb ab. Unsere Demokratie wird da gerade in ihren Grundfesten eingeebnet und zu Grabe getragen. Da ist doch ein fast irreversibler Schaden angerichtet worden.

    • Sensenmann
      22. November 2019 19:24

      Ja eh klar. Im Land der eurasisch-negroiden Zukunftsrasse inmitten von arschhochbetenden Mulattenäffchen ist es dann müßig, dem Deutschtum nachzuweinen.
      Piefke und Östertrottel glauben ja, wenn sie Ihre Vorfahren und deren gewaltige Leistungen für die Menschheit verleugnen und einem Kulturrelativismus huldigen, wird man sie lieben.
      Was soll denn daran "bürgerlich" sein?

      Ich bin diskussionsbereit mit Jedem, der das Volk nicht in Frage stellt.
      Wie wir dem Volk zu Wohlstand und Fortbestand mit gesicherten materiellen Grundlagen verhelfen, darüber kann man ja diskutieren und vielleicht einen Konsens herstellen.
      Aber zu verleugnen, zu welchem Volk, welcher Kultur ich gehöre fällt mir nicht ein!

  11. Franz77
    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 19:44

      Tja aber alleine dass Schmidt davon ausgeht die Handlanger (Detektiv und Anwalt) hätten dies im Eigeninteresse aus Geldnöten produzieren lassen und dafür einen derart hohen Geldbetrag vorgestreckt - sorry, das ist doch Blödsinn.

      Leider sind sowohl Schmidt als auch Fellner eher Zu- als Aufdecker. Uns wird wohl noch irgendein Bauernopfer präsentiert, die wahren Hintermänner werden im Dunkeln bleiben (auch wenn ein bestimmter Verdacht ja naheliegt, nicht viele Personen wenden derartige Beträge auf um einer Partei zu schaden)...

  12. pressburger
    21. November 2019 17:45

    Fakten ? Wo bleiben eigentlich Fakten ? Was die Staatsanwaltschaft präsentiert, sind Strohmänner, Gestalten, die bei etwas, wo sie gegen Bezahlung mitgemacht haben, überhaupt nicht wussten für wen sie arbeiten.
    Die Auftraggeber sollen weiter hinter einer Nebelwand bleiben.
    Bei solchen und ähnlichen Affären, erschliesst sich meistens der Sinn so eines Vorgehens, erst ex post. Die wichtigste Frage, die immer zuerst zu beantworten ist - cui bono. Nach und nach lichtet sich der Nebel und sichtbar werden die Profiteure dieser Aktion, gegen die FPÖ. (Die Person Strache war nur ein Mittel zum Zweck, um der FPÖ zu schaden).
    Profiteur, ist in erster Reihe, Kurz. Hat das erreicht was er wollte, die FPÖ ist weg. Der nächste ist VdB. Hat nicht nur einen Putsch erfolgreich durchgezogen, sondern wird als Staatsmann vom Publikum beklatscht. Als dritte profitieren die Grünen von der Vernichtung der Glaubwürdigkeit der FPÖ-
    Gemeint ist nicht, dass die drei genannten, die kriminelle Aktion in Auftrag gegeben haben. Gemeint ist, dass mindestens die zwei zuerst genannten von der Aktion gewusst haben, gewartet haben bis die eigentlichen Auftraggeber, die Aufnahmen zum Gebrauch frei geben.
    Was noch herauskommen wird, sollte es wieder eine unabhängige Justiz geben, Kurz hat Strache erpresst. Strache war zu feige zurückzutreten, wodurch er die Partei zu Erpressung frei gegeben hat.
    Wer hat die Aktion in Auftrag gegeben, wer waren die handelnden Personen.
    Im Westen werden die Geheimdienste im ehemaligen Ostblock noch immer unterschätzt. Die Geheimdienste, insbesondere das MfS, und der KGB haben die besten rekrutiert, sie mit dem notwendigen Wissen, best möglicher Ausrüstung und Privilegien ausgestattet. Es waren Eliten
    Zwei Beispiele, Mischa Wolf und Vladimir Putin. Wolf einer der intelligentesten
    in der DDR Hierarchie, Generaloberst, Chef der Auslandsaufklärung. Putin, seine Karriere vom KGB Statthalter, zum Herscher aller Reusen, wird als bekannt vorausgesetzt.
    Ein privater, mittelständischer Erpresser, wäre nie auf die Idee gekommen so eine umfangreiche Aktion anzufangen, ohne zuerst zu wissen was für ihn herausspringt. Strache erpressen. Ist doch lächerlich, Was war bei den Straches zu holen ? Über welches Vermögen verfügte Strache ?
    Der Auftrag kam ganz eindeutig aus einer hohen. politische Stelle. Ganz in der Tradition von Felix Dzerzinski, Vernichtung des Klassenfeindes.
    Die Aktion wurde von Geheimdienstleuten ausgeführt. Das Material wurde zu weiterer Verwendung dem Auftraggeber übergeben. Letzter und endgültiger Nachweis, dass es eine politische Stelle war, die den Auftrag gegeben hat. Das Abwarten auf den richtigen Zeitpunkt, um das Wissen einzusetzen.
    Die Parlamentswahlen waren offensichtilch nicht so wichtig. Hätte sich ein Schlag gegen die damals, Oppositionspartei gelohnt ? Sicher nicht. Lieber die Blauen als Regierungspartei vernichten. Die FPÖ hat mehr Stimmen verloren, nach dem, dass sie als Regierungspartei unglaubwürdig wurde, als wäre sie noch in der Opposition.
    Bei der Auswahl der möglichen Ausführenden, bleibt nur einer, der die Mittel und das Wissen hatte diese Aktion durchzuführen. Die ehemaligen Seilschaften des MfS, der HVA. Diese Dienststelle hat schon Willy Brandt abgeschossen, Strache im vorbeigehen.
    Damit bleibt, nur ein Auftraggeber dem die MfS Leute noch immer gehorchen, loyal verbunden sind.
    Der Auftraggeber, bleibt für eine kleine Staatsanwaltschaft, in einer kleinen Republik unerreichbar.
    Ergänzung, sollte sie Staatsanwaltschaft behaupten, jemand von den Staatsanwälten hat das ganze Video, sieben Stunden gesehen, dann ist es eine Lüge.

    • Silver&Gold
      21. November 2019 20:49

      Bitte, bitte! Ich kann dieses Wort Strache nicht mehr hören. Wenn jemand in dieser Funktion (Parteiobmann) ist und dann so viel Sch...e liefert, nebenbei eine Partei versenkt hält sich mein Mitleid in Grenzen. Und wenn diese Partygschichteln mit der Immobilienmaklerin stimmen, dann sieht man erst wie lange die Bürger von ihm für blöd verkauft wurden. Eines ist und war immer klar: Wenn eine Partei wie die Fpö eine Erneuerung in diesem Land machen will, dann muss sie eben das doppelte leisten. Der Jäger wartet nur darauf den Vogel abschießen zu können. Strache hat sich selbst abgeschossen, egal ob andere Kräfte dabei kräftigst mitgeholfen haben. Und Kickl ist zwar gut, nur in diesen System mit der Brechstange vorzugehen - ist eben kurzweilig. Mehr planerische Intelligenz wäre von Nöten gewesen!

    • pressburger
      21. November 2019 23:31

      @Silver&Gold
      Das Problem wird tatsächlich auf Strache zentriert. Nicht zutreffend. Das Ziel war die FPÖ. Aktion voller Erfolg. Partei weg vom Fenster.

    • Christian Peter (kein Partner)
      23. November 2019 12:02

      @pressburger

      Aber bitte. Profis arbeiten mit Fachmännern, aber mit Sicherheit nicht mit zwielichtigen Gestalten. Gestehen Sie sich einfach ein, dass sie dämlichen Volksvertretern auf dem Leim gegangen sind. Auch wenn es peinlich ist..

  13. Weinkopf
    21. November 2019 16:55

    Ich gebe zu bedenken:
    Was für mindestens 50% der Bevölkerung gilt, darf auch HC in Anspruch nehmen. Er hat im privaten Bereich Äußerungen gemacht, die in auf einem Video illegal aufgenommen und veröffentlicht wurden. 7 Minuten davon wurden willkürlich veröffentlicht. Der Verdacht der Manipulation liegt nahe. Eine Veröffentlichung des Gesamtvideos ist bislang unterblieben.
    HC hat sich in dieser Angelegenheit mehr als ungeschickt verhalten.
    Aber darf man Äußerungen, die illegal aufgenommen und veröffentlicht wurden der betroffenen Person überhaupt zum Vorwurf machen?
    Und staatliche Stellen haben sich dieser illegal zustande gekommenen Informationen bedient und Untersuchungen eingeleitet. Ja, mit illegal beschafftenUnterlagen.
    Sehr heikel das Ganze, zumindest vom moralischen Standpunkt aus.
    Vielleicht wird man einmal in der Lage sein, in die Gedankenwelt der Menschen einzudringen, der gläserne Mensch also.
    Ein bisschen gläsern hat man HC mit dieser schändlichen Aktion schon jetzt gemacht.

    • otti
      21. November 2019 17:39

      Weinkopf: *******************************************************

      Wie ich 2 Stunden NACH Veröffentlichung des Videos bereits anmerkte:
      Wenn JEDER für seine Äusserungen, unter Einfluß irgendwelcher Drogen, so anonym gefilmt und abgehört worden wäre, hätten wir - nicht nur in Österreich - einige Millionen Job`s vakant.
      Natürlich, natürlich, natürlich entschuldigt diese Relativierung nicht Straches Schuld.
      Aber nach Zerstörung seiner gesamten Existenz sollten doch einige Millionen ihr Maul halten.
      Ich bin ZU alt und ZU erfahren, als daß ich mich an öffentlichen Hinrichtungen beteilige !!!

    • Riese35
      21. November 2019 17:44

      @beide: ***********************!

    • Undine
      21. November 2019 18:27

      @Weinkopf

      Das sehe ich auch so!**********************************+!

      Ein auf so sichtbar kriminelle Weise hergestelltes Video, das nur gemacht wurde, um einen Politiker bloßzustellen und eine ganze Partei vernichtend zu treffen, hätte mMn von seriösen Zeitungen, bzw. von einem seriösen FS-Sender nicht veröffentlicht werden dürfen! Aber die Jagdmeute hat Blut gerochen, nun wollte sie die Beute auch zerfleischen.

    • glockenblumen
      22. November 2019 07:18

      @ Weinkopf

      bin ganz Ihrer Meinung!! **************************

    • Gandalf
      22. November 2019 09:52

      @ otti und alle anderen:

      ******************************************************!

  14. Rau
    21. November 2019 16:06

    Die Staatsanwaltschaft beantragt für die Festgenommenen Untersuchungshaft wegen Verdunkelungs- und bei einer Person auch Fluchtgefahr! So lese ich es gerade im Teletext bei ServusTV! Nach einem halben Jahr, was soll es da noch zu verdunkeln geben?? Wer sich solche Alibiaktionen als seriöse Strafverfolgung vorgaukeln lässt, dem ist nicht zu helfen.

    • otti
      21. November 2019 17:41

      BINGO ***********************************************************

    • Riese35
      21. November 2019 17:46

      *************************************!

      Ich frage mich, was dieses ganze Theater jetzt soll. Von anderen Problemen ablenken?

    • Franz77
      21. November 2019 19:54

      Eigentlich ist es eine einzige Verhöhnung der Zwangszahler.

  15. WFL
    21. November 2019 15:53

    Der neue Türkis-Grün-Staat:
    Ein Rechtsanwalt, der in voller Betrugsabsicht einen Klienten aufs Glatteis lockt und diesem fast die gesamte Existenz zerstört, darf - gemäß Rechtsanwaltskammer - weiterhin als Rechtsanwalt tätig sein:

    Da tun sich wahrlich Abgründe auf!

    https://www.derstandard.at/story/2000111337895/in-ibiza-video-involvierter-anwalt-m-kann-weiter-anwaltlich-taetig

    Die FPÖ wurde endgültig für vogelfrei erklärt....

    • Rau
      21. November 2019 16:12

      Wir bekommen keine Regierung mit Schwarz Grün sondern ein dubioses linkes Syndikat!

    • pressburger
      21. November 2019 17:00

      Aha, wo bleiben die Grundrechte von Strache ? Vorverurteilung aufgrund nicht zulässiger und widerrechtlich beschaffter Informationen.
      Die Advokatenkammer, auch ein verlängerter Arm der Linken.

    • Weinkopf
      21. November 2019 17:15

      Alle

      ******************!

    • otti
      21. November 2019 17:44

      WFL und ALLE:

      "Ein G`sindel bleibt ein G`sindel "

      Und ein Arsch bleibt ein Arsch, auch wenn man ihm einen Hut aufsetzt !

    • Riese35
      21. November 2019 17:47

      @alle: Nichts Außergewöhnliches, sondern wie es in Volksrepubliken üblich ist.

    • Freisinn
      21. November 2019 19:50

      Das Verhalten der Rechtsanwaltskammer ist einfach skandalös. Das ist unglaublich. Die RA Kammer deckt ihre mafiösen Mitglieder und gehört daher offenbar auch der Mafia an. Eigenlich erwarte ich, dass irgendein bekannter Rechtsanwalt sich dazu öffentlich äußert und nicht nur hinter Polstertüren.

    • Sensenmann
      22. November 2019 19:55

      Ja glauben sie, eine Krähe hacke der anderen ein Auge aus?

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 17:25

      Na dann ratet mal wie leicht es ist einen "Nestbeschmutzer" zu finden der noch dazu gegen den Staat vorgehen möchte - z.B. wenn es um Missbrauch von Sachwalterschaften geht.

      Da gibt es schon seit längerer Zeit massive Rechtsbeugung der Gerichte, so kam z.B. der OGH in 5Ob45/17d zu der Erkenntnis dass Sachwalter über höchstpersönliche (!) Rechte ihrer Mündel und damit auch über rechtmäßig erworbenes Eigentum nicht-entmündigter Dritter bestimmen dürfen, obwohl die Interessen der Entmündigten von der Entscheidung überhaupt nicht berührt sind...

      Ist zwar nicht mit Verfassungs- und Menschenrechten kompatibel, aber die jucken bei unbescholtenen Jungfamilien eh kein Schwein...

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 17:30

      Nachsatz: Zum "Glück" wurde dem ORF-Bürgeranwalt 2015 ein Ehrentitel durch den damaligen BK Werner Faymann verliehen, seither wird im ORF nicht mehr über diese faschistoiden Machenschaften berichtet; die Vorsteherin des in diesen Angelegenheiten berüchtigsten Wiener Bezirkgerichts ist die Schwester der erst vor einigen Monaten verstorbenen ORF-Korrespondetin Eva Twaroch, zu dieser Poweremanze gibt es auch einen interessanten Thread im Justiz-Debakel-Forum ;)

      Immerhin hat man es geschafft "Sachwalterschaft" in "Erwachsenenschutz" umzubenennen, Goebbels wäre stolz auf derartig kreative Wortschöpfungen - nun muss man unbescholtene Bürger also vor ihren (Menschen)rechten "schützen"...

  16. pressburger
    21. November 2019 15:40

    Sehr geehrter Herr Doktor Unterberger
    Ist die Entschuldigung tatsächlich angebracht. Könnten die Fakten nicht noch ein ganz anderes Bild, dieser Straftat ergeben ?

  17. CIA
    21. November 2019 15:26

    Es mag sein, dass Karl Heinz Grasser einen Freispruch bekommt, aber dieser "Mensch ist erledigt"! Solche Diffamierungen zu bewältigen ist eine Herausforderung.
    VdB wird sich nicht entschuldigen, denn die Hofburg - Heinz Fischer, A.Adamovic - und sämtliche "Altpolit-Bonzen"(Fischler, Busek,Vranitzky usw.) begrüßten diesen Skandal und deren Folgen. Die Wahrheit ist doch Nebensache!!

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 17:11

      Ohne zu behaupten dass es im angesprochenen Fall so ist - bei unseren politisch gesteuerten Behörden ist eine Platzierung von Beweisen leider nicht auszuschließen.

  18. Abu al Fatta
    21. November 2019 13:13

    Selbst wenn sich VdB entschuldigen tatat: Ich würd seine Entschuldigung nicht annehmen!

  19. Aron Sperber
    21. November 2019 13:04

    Die windigen Anwälte und kleinen Detektive waren wohl nur die Lakaien der Ibiza-Produktion.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/11/19/helden-und-schurken-des-ibiza-videos/

    Der im Video als Held inszeniert wurde, war wohl auch der Auftraggeber der Produktion.

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 17:14

      Danke für den Link!

      Habe ich auch von Anfang an gesagt, schließlich gibt es nur eine Person die derartige Beträge aufwendet um politisch ungewünschte Parteien anzugreifen... braucht man bloß an den BP-Wahlkampf und seine Kampagnen denken.

      Und es ist wohl auch kein Zufall dass diese Person auf der "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia steht, gemeinsam mit vielen anderen Kriegstreibern, Terrorunterstützern und Menschenrechtsbrechern... wie übrigens auch der illustre Herr Benko ;)

  20. kremser (kein Partner)
    21. November 2019 11:44

    Wir werden die wirklichen Hintergründe der Ibiza Affäre wahrscheinlich nie ganz erfahren. Und den Medien glaub ich sowieso kein Wort mehr, außer die Sportnachrichten und das Fernsehprogramm.
    Mich macht aber immer stutzig, wenn jemand auf der Bildfläche erscheint, wie ein Schmidt von der EU Infothek, der uns verkündet, er ist im Besitz der Wahrheit. Und dieser Wahrheit wird auch öffentlich nie widersprochen und Überraschung, hat keine Querverbindung zu einer politischen Partei oder zum BVT, obwohl das Video genau vor einer Wahl gespielt wurde und in großem Stil von den Gegnern der FPÖ wie nach einem Drehbuch zu deren Vernichtung benutzt wurde.

    • Riese35
      21. November 2019 13:00

      >> "Mich macht aber immer stutzig, ..."

      Stutzig muß man immer sein. *****!

      Mich macht auch stutzig, warum ausgerechnet jetzt Rabbi Friedman mit neuen Details zu Ibiza erschienen ist und was seine Beweggründe sind. Plötzlich wird überall aufgedeckt.

      Alles sehr interessante Mosaiksteinchen, aber wie Sie richtig schreiben, man muß immer stutzig sein. Die Dinge enthalten fast immer eine Wahrheit, aber fast nie diese 1:1 vollkommen offen und unverzerrt. Cui bono, ist stets ein wichtiger Aspekt, egal von welcher Seite.

    • kremser (kein Partner)
      21. November 2019 13:04

      @Riese35
      ich frag mich auch, was würde mich als sogenannter Aufdeckungsjournalist interessieren. Wäre es die Verstrickung welche Freundin vom Freund des Detektivs irgendetwas macht, oder wäre ich nicht doch eher an der Frage interessiert, wer waren die Auftraggeber. Wie sie schon sagten, cui bono?

    • dssm
      21. November 2019 13:59

      @kremser
      Wenn Sie Journalist wären, dann gälte die Regel: Wer zahlt schafft an.

      Wer zahlt für die Medien? Wer gibt all die teuren Inserate in Auftrag? Wer beschließt und verteilt die Medienförderung? Wer wacht über den ORF-Zwangsbeitrag?

      Sie dürfen also nur Dinge "aufdecken", welche dem Zahler dienlich sind, sonst waren Sie Journalist.

    • Rau
      21. November 2019 14:14

      Die ganze "Aufdeckergeschichte" gehört mit zur Inszenierung, was das ganze noch eher verteuern dürfte. Das Schweigegeld für die paar Figuren, die 2 oder 3 Jahre oder vielleicht nicht einmal so lang wie der Westenthaler ins Gefängnis gehen, ist da noch der kleinste Posten.

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 14:16

      Ist auch sicherlich kein Zufall dass der Geschäftsführer von der von Herrn Schmidt nur wenige Wochen vor dem Ibiza-Skandal gegründeten Detektei "Omnia" ein Sozialist ist... Fellner war ja "ganz zufällig" auch der letzten Bilderbergkonferenz telefonisch zugeschaltet.

      Mir fällt übrigens nur eine Person ein die mit hohen Geldbeträgen und sehr eigenwilligen Kampagnen bereits in die BP-Wahl eingegriffen hat, ganz zufällig steht diese Person ebenso auf der "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia ;)

  21. eudaimon
    21. November 2019 10:32

    Der Wähler ist ja nur mehr eine "Deko-Figur" , die hin und her geschubst werden kann ,wie es die ach so "elegante" Verfassung erlaubt , wenn sie sie von Feinden der
    Republik hochgejubelt manipuliert wird! - Der arme Wähler wird rund um die Uhr
    gar nicht , einseitig oder falsch informiert von " Pflichtmedien" mit gestellten Bildern und Geschichten , aber immer nach einer Richtung gelotst - grausam , linksgrün ,
    verlogen - so läuft es auch zur Zeit in der Steiermark ab!!

  22. haro
    21. November 2019 10:24

    Der "gute und vorbildliche" Journalismus wird mit Inseraten (die der Steuerzahler bezahlt) und Nationalratsmandaten (wie erst neulich) belohnt ...

    Ich glaube auch nicht, dass die tatsächlichen Hintermänner und Geldgeber für das Ibiza-Video veröffentlicht und vor einem (weltlichen) Richter stehen werden.

    • Rau
      21. November 2019 14:34

      Nach einem halben Jahr Verschleppung von Ermittlungen. Da wundert es ja, dass man überhaupt noch jemanden erwischt und dingfest gemacht hat. Das ist doch eine Gestalt: Veröffentlichung des Videos, schlag auf Schlag die Auflösung der Koalition und die Entfernung Kickls unter fadenscheinigsten Vorwänden. Das Beispiel Österreichs einer konservativ rechten Regierung durfte keinesfalls Schule machen.

    • haro
      21. November 2019 16:42

      @Rau
      Da sieht man wieder wie die Zusammenarbeit von Medien und Politik im Gleichklang bestens funktionieren kann, wie in jeder Diktatur. EU macht`s möglich ?

    • otti
      21. November 2019 17:48

      Rau und haro *******************************************************

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 14:11

      Nein, Bilderbergkonferenzen machen dies möglich - siehe "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia ;)

  23. Suedtiroler
    21. November 2019 10:17

    "Er hat ja nicht einmal zu dementieren versucht, dass er gesagt hat, was da ohnedies zu hören gewesen ist."
    Ist das eine echte Frage, Herr Dr. Unterberger?
    Warum sollte sich Strache noch mehr hineinreiten, indem er mit einem Dementi so offensichtlich lügen würde?
    Haben Sie Strache schon einmal bei einer bewussten Lüge erwischt?
    Mir fallen in diesem Zusammenhang ganz andere Politiker ganz anderer Parteien ein, deren Lügen zum Himmel schreien.
    Was war da mehr als eine "bsoffene Gschicht"?

    • Weinkopf
      21. November 2019 17:46

      ****************!

    • otti
      21. November 2019 17:49

      ******************************************************************

    • Undine
      21. November 2019 23:45

      Ewig schade, daß beim CLUB45 nicht verdeckt GEFILMT worden ist! Ich glaube, solche Videos würden einen das Fürchten lehren! Aber diese Ansammlung an GALGENVÖGELN läuft frei herum und kassiert LUXUS-Pensionen!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. November 2019 09:56

      @undine, einer wird dann sogar noch zweimal Bundespräsident und hat heute noch ein Büro in der Hofburg bei seinem Gesinnungsgenossen Aschenbecher.

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 14:09

      Ja leider, beim Thema Migrationspakt.
      Kann mir doch keiner erzählen dass Strache nicht wusste was eine Stimmenthaltung bedeutet - die kommt einer Duldung gleich, nur ein Veto hätte verhindern können dass der Vertrag in Kraft tritt.

  24. dssm
    21. November 2019 10:06

    Also ich habe den Punkt erreicht, wo ich unseren Behörden kein Wort mehr glaube. Daher ist für mich diese Geschichte der Staatsanwaltschaft auch nur ein netter Hinweis wie es gewesen sein könnte. Ich bleibe dabei, hier waren viel mehr politische Personen informiert oder gar als Beitragstäter involviert, als jetzt berichtet wird. Da sollen also ein paar Verbrecher so ein Ding ohne Zustimmung (oder Verdacht beim BVT? Haha, Humor muss sein) durchgezogen haben? Womit diese Gauner ja offensichtlich nur Geld wollten. Da sollen diese Verbrecher dann nicht versucht haben, dies an den Meistbietenden zu verscherbeln – dazu muss man aber jenen Meistbietenden erst finden, also viele Leute einweihen, welchen Schatz man da hat.
    Sehr glaubwürdig!!!

    Und zu unserem Kettenraucher in der Hofburg, fällt mir eine sehr bezeichnende Erfahrung ein. Ich bin in aller Herrgottsfrüh in Skandinavien in ein Müllsammelfahrzeug gestiegen und wurde vom Fahrer mit folgenden Worten begrüsst: "Welchen Trottel habt ihr denn da gewählt?" Der völlig ungebildete VdB hatte gerade den Dänen ihre Geschichte erklärt. Danke Herr VdB, so fängt ein Tag perfekt an.

    • Riese35
      21. November 2019 12:38

      So ***ohne die geringsten Skrupel*** offen und wiederholt Zusammenhänge falsch darstellen und dem Volk etwas vormachen, wie Kurz es tut, weil es den eigenen Zielen nutzt, ist eine neue Dimension in der Politik Österreichs.

    • Bürgermeister
      21. November 2019 13:35

      Fritzl, Kampusch, der organisierte Missbrauch in wr. Heimen, Epstein - ich bin es leid mir im Ausland die Frage "ob wir Österreicher alle so sind" anzuhören.

      Doch interessiert mich die Antwort auf: Wer hat einem internationalen Kinderschänder einen ö. Pass geschenkt? Das war ein Dankesgeschenk, Tauschgeschäft für genau was?

    • dssm
      21. November 2019 13:49

      @Bürgermeister
      Also die "Gegenleistungen" des Herrn Epstein sind ja allgemein bekannt. Fragt sich nur, wer hat diese "Leistungen" konsumiert.

      Zufälliger weise ist aber Herr Epstein verselbstmordet worden ...

      Wobei der Missbrauchsskandal in Wien schon ein Alleinstellungsmerkmal ist. Ich glaube nicht einmal in Nordkorea wird von den Behörden ein Kinderbordell betrieben.

    • brechstange
      21. November 2019 18:23

      Wieso steigen Sie in Skandinavien in ein Müllsammelfahrzeug? ;-)

    • Rau
      21. November 2019 19:01

      Tät mich auch interessieren.

    • dssm
      21. November 2019 23:20

      @brechstange
      Weil das zu meiner Arbeit gehört. Schließlich entwickle/baue ich die ganzen Flüllstandsmelder, Temperatur- und Zutrittskontrollen für die Mistkübeln.

    • Undine
      21. November 2019 23:49

      @dssm

      ***********************************+!

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 14:06

      Hmm wenn man sich an die Aussagen von Strache im Ibiza-Video erinnert... wie war das nochmal mit Kern und den minderjährigen Afrikanerinnen? Oder den Gerüchten um die Filmchen mit Kurz?

      Diese Aussagen wurden natürlich von den Behörden sofort als Hirngespinste abgetan, alle anderen Aussagen hingegen für bare Münze genommen. Schon etwas seltsam, nicht?

      Menschenverachtender Drecksstaat, mehr kann man dazu eh nicht mehr sagen.
      Da können die Logenbrüder richtig stolz auf sich sein...

  25. jo
    21. November 2019 09:59

    Für Fehler entschuldigen?
    Für bitte welche Fehler?
    Wir sind Grüne, begehen daher keine Fehler.

    Daher gilt:
    §1
    Grüne begehen keine Fehler.

    §2
    Sollten sie doch einmal Fehler begehen tritt automatisch §1 in Kraft.

    Fehler machen IMMER nur andere, fast IMMER nur die FPÖ.

  26. Franz77
    21. November 2019 09:53

    Wie ist jemand charakterlich einzuordnen der sich wahrscheinlich diebisch freut wenn Gastwirte (sind Unternehmer also eh Ausbeuter und Nazis) zusperren müssen, wegen eines Gesetzes, das nur für seine Untertanen gilt?! Das Wiener Rathaus veranlasste über 5000 Kontrollbesuche über die Einhaltung des Rauchverbots https://www.krone.at/2028673 . Selber wird munter weiter geraucht. Wenn wir schon im BenkLo sitzen ist dieser Klick auch schon wurscht. Ist das auf dem Foto Strache?: https://www.krone.at/2046571

  27. jo
    21. November 2019 09:40

    Sprichwörtlicher Vergleich

    Was kann man von einem Ochsen anderes verlangen als Rindfleisch.

    Was kann man von einem Grünen anderes verlangen als ......................... (jeder soll einsetzen was er für geboten hält)

    Kann man für so was ähnliches halten als bei der Mathematik eine Schlußrechnung.

  28. Wolfgang Bauer
    21. November 2019 09:19

    Und der Wiener Heimskandal, für den wir Bürger brav über 50 Mio € bezahlt haben, führt zu keinen staatsanwaltlichen Recherchen? Z.B., wer die Akten im Rathaus alle vernichtet hat? Und wer von den grauslichen Tätern noch eine gute "wohlverdiente" Pension genießt? Natürlich kümmert das alles auch die "Aufdecker" vom Falter nicht.

    • Weinkopf
      21. November 2019 18:02

      ***************!
      Ein vertuschter Monsterskandal.

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 13:12

      Auch die im Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" beschriebenen Machenschaften führten bislang zu keinerlei Ermittlungen... und soetwas schimpft sich "Rechtsstaat", wirklich abgrundtief widerlich und menschenverachtend.

  29. Undine
    21. November 2019 09:11

    Ich verstehe bis heute nicht, wie es möglich ist, daß auf den verschlagenen Blick Van der BELLENS und dessen so offensichtlich falsches Gehabe 52 % der Österreicher hereingefallen sind! An diesem faulen Sack ist alles verlogen---am deutlichsten erkennbar, als er in der Endphase des Wahlkampfes noch in einer Lederhose HEIMATLIEBE HEUCHELTE! Hinter seinem sanften Großvater-Gehabe steckt ein beinharter Kommunist!

    • steinmein
      21. November 2019 09:20

      Dieses Lämmchenblick-Verhalten zeigt sich auch beim Wernerle, der nach der EU-Wahl schnell den Sprung auf den Österreichzug gemacht hat.
      Wenn ich derartige verschlagene Politiker sehe oder höre, vergeht mir alles, was ich an Charakter bei diesen vermutet hätte. Naja, die Elite ist in der Politik bereits abgeschafft.

    • jo
      21. November 2019 09:47

      @steinmein
      WIE verlogen diese ganze grüne Partie ist hat ja ihr Häuptling wirklich eindrucksvoll vorgemacht.
      EU Wahl Spitzenkandidat
      Nach EU Wahl den eigenen Wählern die Zunge herausgestreckt, ätsch bätsch, ich gehe nicht nach Brüssel.

      Aber grüne Wähler sind derart böselig im Hirn dass ihnen derartige Verarsche gar nichts ausmacht. Genau wie den Türkisen.

    • Franz77
      21. November 2019 09:55

      Das Wahlergebnis glaube ich immer noch nicht.

    • Riese35
      21. November 2019 12:49

      @Undine: VdB ist "das kleinere Übel". Dieses Zauberwort wirkt bei der bürgerlichen ÖVP-Wählerschaft Wunder. Sie verwenden es wie das Amen im Gebet. Für jede Wählerschicht haben diese Leninisten-Trotzkisten ein genau für sie zusammengemixtes Wunderelixier parat. Nur für die hartnäckige, sture FPÖ-Kernwählerschaft haben sie noch keinen wirksamen "Heiltrank" gefunden. Sie sind aber fleißig beim Experimentieren.

    • pressburger
      21. November 2019 13:24

      @Riese35
      Gut beobachtet. Die angeblich konservativen Wähler, der angeblich bürgerlichen ÖVP sind alle auf den Leim der Grünen gekrochen. Es hat genügt die Blauen, Braun zu übermalen, und schon war das erwünschte Ergebnis da.
      Sonst ganz bei Franz77. Wahlergebnis ? Stimmenzähler+GrünVerzahrer in Altenheimen.

    • Riese35
      21. November 2019 14:26

      @pressburger: Natürlich spielt das auch noch eine Rolle. Entscheidend ist immer der Tupfen auf dem I. Mit allen Maßnahmen zusammen haben sie es dann aber doch noch geschafft, auf über 50% zu kommen.

      Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viele aus dem konservativen ÖVP-Umfeld, die inhaltlich weitestgehende Übereinstimmung mit dem FPÖ-Programm haben und ständig die ÖVP-Politik kritisieren, dann, wenn es darauf ankommt, plötzlich vom abzulehnenden "Nationalismus" und dem "kleinsten Übel" ÖVP faseln und zu "glühenden Europäern" werden.

      Das Kleinste-Übel-Gebet höre ich nun schon seit Jahrzehnten, im Schutze dessen die ÖVP immer weiter nach links abdriftet.

    • Weinkopf
      21. November 2019 18:06

      Undine

      ******************!
      Dieser unverschämte Lederhosenauftritt war an Peinlichkeit nicht zu überbieten.
      Schamlos und mies.

    • antony (kein Partner)
      23. November 2019 18:52

      Man nennt ihn ja nicht umsonst den"Briefwahl-Präsidenten" mit 3 Wahlgängen-hallo...!?Tja und wen wundert's bei gut"einer Mio. Briefwahl Karten",wie übrigens bei jeder Wahl;wir können wählen wie u. was wir wollen und so war damals am Wahlabend als erstes, das kleinste BL-Vorarlberg"nur zu einem Teil ausgezählt" und schon verkündete dieser...ORF ganz euphorisch:"VdB ist der neue Präsident"...!?

      Ähnl. war auch bei der letzten Stmk Wahl zu beobachten,wo die FP am Beginn d. Ergebnis Veröfflg. bei 29% lag...

      Mein Bauchgefühl trügt mich selten,sowohl das IM wie auch dieser...ORF dürften wohl bei jeder Wahl für sich"ihre Rollen spielen"und deshalb wundert mich in diesem Land rein gar nichts mehr.

  30. glockenblumen
    21. November 2019 08:45

    nicht ganz OT und außerdem eine Wiederholung, aber interessant:

    denn was die Medien betrifft, die hinter all diesen ekelhaften Machenschaften stehen, in Österreich allen voran der zwangsgebührenfinanzierte Propagandasender, gibt es auch hier ungeklärte Fragen:

    https://www.wochenblick.at/erstaunlich-transportiert-orf-firmenwagen-werbemittel-der-gruenen/

    in welchen bevorzugten Farben schillern noch mal die Angestellten des Rundfunks?

  31. Josef Maierhofer
    21. November 2019 08:42

    @
    'Aber zugleich sollten wir uns demütig eingestehen: Mindestens die Hälfte aller Staatsbürger würde Ruf und Job verlieren, wenn alle von uns rund um die Uhr, in allen Räumen und Autos, von versteckten Kameras und Mikrophonen beobachtet würden und wenn sämtliche dabei begangenen Inkorrektheiten sofort geoutet würden.'

    .... und 85% der Politiker. In Österreich betrifft es aber nur die FPÖ Politiker und FPÖ Mitglieder, weil alle andere sind 'die Guten'.

    So funktioniert das Gleichgewicht des Schreckens, steht schon in der Bibel, 'wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.'

    Wenn Dr. Unterberger meint, ein Herr Van der Bellen wird sich jemals entschuldigen, irrt er, er wird das nie tun, auch er gehört zu den 'Guten'. Steine werfen, das tut er schon, aber sonst wohl nichts. Beim Verrat Österreichs durch die Kurz ÖVP, hat er freudig und 'unschuldig' 'den Vorsitz geführt'.

    Für die FPÖ gibt es schon 'Freitagsköpfungen' wegen Liederbücher, die es genauso bei SPÖ Burschenschaften und bei ÖVP Burschenschaften gibt, für die 'Guten' gilt das aber nicht, zumindest glauben sie das.

    Na, Gott sei Dank, hat weder ÖVP noch SPÖ oder gar die Grünen etwas mit der 'Ibiza Affaire' was zu tun, auch nicht medial, auch nicht der Verrat der ÖVP an der Koalition, nein, die sind so sicher unschuldig, wie sicher die 'objektiven' Staatsanwälte jetzt die 'wahren Täter' gefunden haben, wenigstens für Medien und Volk.

    Ich glaube nicht alles, was da so vorgespielt wird, ich bin der festen Überzeugung, dass das eine 'Auftragsarbeit' war. Na, zumindest gibt es jetzt die Ausführenden. Die Auftraggeber aber werden gar nicht gesucht, dürfen gar nicht gesucht werden, dazu musste eine ÖVP z.B. nach dem Absetzen von Herbert Kickl tagelang ohne Auftrag das Innenministerium 'besetzen', bevor noch die Interimsminister installiert waren, Effekte, die nie untersucht werden, sie unterliegen ja dem Amtsgeheimnis ... ... bei der ÖVP (eigentlich Ö V P) ... Auch bei der SPÖ dürfen weiterhin Medien frei bestochen werden, ja werden sogar direkt gekauft (von der ÖVP), während der FPÖ Strache dafür geteert und gefedert wird, dass er einen Kauf der Kronenzeitung 'angedacht' hat ...

    Für mich ist Österreich das transparenteste und ehrlichste Land der Welt .... ... vor allem die Medien und die Politik und die Justiz.

    Wenn Dr. Unterberger alle Parteien sagt, stimmt das nicht, nur die 'Guten' dürfen diese Taten ungestraft ausführen ...

    • pressburger
      21. November 2019 13:26

      Wieso. Wenn ich mit meinen Freunden über meine Vorlieben rede, ist es doch kein Grund mir zu kündigen. In einen Rechtsstaat sicher nicht. In einer Diktatur sich öffentlich zu Sellner zu bekennen, ihn als Patrioten loben, ist gefährlich.

    • Weinkopf
      21. November 2019 18:12

      @Josef Mayerhofer

      ***********************!

  32. Undine
    21. November 2019 08:39

    Sehr interessant zum Thema ist das Video:

    "FELLNER! LIVE: Neue Details zum IBIZA-Skandal"

    https://www.youtube.com/watch?v=Iz6diAntKqk

  33. WFL
    21. November 2019 08:19

    Kommt nicht der iranische Rechtsanwalt aus der Kanzlei Lansky?

    Und sind nicht einige Staatsanwalte ehemalige Lansky-Anwälte,
    die gezielt in der Staatsanwaltschaft platziert wurden?

    Gründete Lansky nicht vor der jetzigen NR-Wahl eine Anti-FPÖ-Hassgruppe?

    Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Silberstein und Lansky irgendwie
    ihre Finger im Spiel hatten....

    • Undine
      21. November 2019 08:50

      @WFL

      ****************************************+!

      Aus dieser Ecke kommt nur Grausliches! Schlimm, daß so ein Mann so viel Macht in Ö hat. Ich wollte, die Machenschaften dieses Fremdkörpers zu Ös Schaden würden einmal an den Pranger gestellt und bestraft werden! Dieser unantastbare giftige Gartenzwerg gehört mit zu unseren dicksten Sargnägeln!

    • Bürgermeister
      21. November 2019 09:08

      Von einer Unterwanderung staatlicher Strukturen durch Kriminelle - in Kalabrien die Ndraghetta, in der Slowakei einer ihrer Ableger, am Balkan die Menschen- und Organhändler, in Deutschland die arabischen Clans - ist auch in Österreich auszugehen.

      Offenbar ist man so tief eingesickert, dass man sich jeder Verfolgung entziehen kann. Wien hat bei Kinder- und Menschenhändlern international ja einen gewissen Ruf, wie ein internationaler Kinderschänder zu seinem ö. Pass kam interessiert viele Menschen, wir werden es aber leider nie erfahren.

    • Undine
      21. November 2019 09:50

      @Bürgermeister

      Deswegen werden die GRÜNEN auch mit Vorliebe von Pädophilen und Päderasten und Homosexuellen gewählt! Ihr mittlerweile abgegalfteter oberster Chef, Daniel Cohn-Bendit ist das lebendige Abzeichen dieser Clique.

    • Franz77
      21. November 2019 10:01

      Witzig wie gewohnt ist die Joy-Päm, U-Ausschuß, ja, aber nicht für SPÖ. www.heute.at/s/spo-will-u-ausschuss-aber-nur-fur-fall-sidlo-55366518

    • Ingrid Bittner
      21. November 2019 10:41

      Franz 77: In einem uralten Presseartikel habe ich einen Satz gelesen, den sollte sich Joy Päm hinter die Ohren schreiben:
      "... In Österreich sind politische Postenbesetzungen so etwas wie KULTURGUT..."

      https://www.diepresse.com/725243/vom-ministerburo-in-die-chefetage-karrieren-made-in-austria

    • Bürgermeister
      21. November 2019 14:22

      @ Franz: Wie schon in Orwells "animal farm" kann man bei der Frage: "Wer hat in der Nationalbank welchen Posten bekommen - durch wen?" sehen, dass alle gleich sind - nur die Schweine sind gleicher.

  34. glockenblumen
    21. November 2019 08:13

    Dr. Unterberger schreibt:

    "... Nichts davon ändert etwas daran, dass es auch in alle Zukunft völlig undenkbar ist, dass H.C. Strache irgendein politisches Amt ausübt ... "

    Richtig, doch nach diesen Maßstäben müßten nahezu 90% der amtierenden Politiker ausgetauscht werden!

    was Van der Bellen betrifft: der hat sich gleich nach der Wahl als das präsentiert, wofür er steht.
    Ich verstehe nur nicht, wie man auf sein "Heimatgeschwafel" hereinfallen konnte.

    Er hat doch bis jetzt keinen Fettnapf ausgelassen und scheut sich gar nicht das österreichische Volk mit widerlichen Sagern zu brüskieren, das Volk, welches ihn fürstlich bezahlt und FÜR das er arbeiten und einstehen sollte.
    Offensichtlich geht es ihm um ganz andere Dinge als um Österreich und den Erhalt dieses schönen Landes, welches unsere einst sichere liebenswerte Heimat war.

    • pressburger
      21. November 2019 08:33

      Für VdB sind das keine Fettnäpfe, dass sind Schritte in die kommunistische Zukunft. Den man sollte dem Kind Fandebelen, endlich einen richtigen, ehrlichen Namen geben, dass es mit Stolz wird tragen können. Kommunist.

    • Undine
      21. November 2019 08:51

      @glockenblumen

      Sie sprechen mir aus der Seele!*****************************+++!

    • otti
      21. November 2019 09:45

      glockenblumen: ****************************************************

    • Franz77
      21. November 2019 10:04

      @Glockenblumen ````````````````
      Dieser Typ ist brandgefährlich. Er tut harmlos, wird komplett unterschätzt, ist aber ein Gesinnungsterrorist und Strippenzieher erster Güte!

    • Charlesmagne
      21. November 2019 10:36

      @ alle
      ************
      ************
      ************

    • Weinkopf
      21. November 2019 18:20

      @glockenblumen

      ****************!
      Strache sollte nach angemessener Zeit wiederkommen.
      Wendehals-Hofer kann dann gehen.

    • Mentor (kein Partner)
      23. November 2019 11:22

      @glockenblumen
      "Ich verstehe nur nicht, wie man auf sein "Heimatgeschwafel" hereinfallen konnte."

      Deshalb:
      kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5129426/Neuer-Bundespraesident_Frauen-sicherten-Van-der-Bellen-den-Sieg

      In meiner Familie hat die Mehrheit Sascha, den Altkommunisten, gewählt.
      Ratio wird beim "schönen" Teil der verschiedensten Geschlechter (oft, manchmal, selten) durch hormonell gesteuerte Verhaltensweise überdünkt.
      Meistens genügt ein vordergründig sympathisches Gsichterl mit nicht unangenehmer Stimme.
      Wirds eventuell ab der Menopause (Pause?) besser?
      Mit dieser „Frage“ sollte sich Mann beschäftigen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. November 2019 14:00

      Von mir aus kann der Strache auch Bundespräsident werden. Eine Verbesserung zum grünen Aschenbecher und zum Scheisshausheinzi wäre er noch allemal. Wenigstens personifiziert er nicht so offensichtlich den deep state wie die beiden Erstgenannten.

  35. Gerald
    21. November 2019 07:26

    Anstand braucht man nicht erwarten von jemandem, der in seinem letzten Buch freimütig bekannt hat auch Lügen für zweckmäßig zu halten, um seine politischen Ziele zu erreichen. VdB ist genauso einseitig links, wie es Fischer war. Er ist nur hinterlistiger, denn im Gegensatz zu Fischer versucht er es auch mit Tarnen und Täuschen.

    Was die WKStA anbelangt: Diesen unreformierbar linke Sauhaufen, der laufend Verschlussakten an die Medien spielt, gehört umgehend auflöst und die abgehobene Leiterin gefeuert. Wie Hr. Unterberger in seinem PS schreibt stehen nämlich auch im Buwog-Prozess die Staatsanwälte der WKStA vor einer Blamage. Diese Woche haben nämlich die Bankangestellten der Liechtensteiner Bank erklärt, dass das von der StA ohne jeglichen Beweis Grasser zugeschriebene Konto "Karin" eindeutig dem Immobilienmakler Plech gehörte und nur er und seine Frau zeichnungsberechtigt waren. Aber da in Österreich ja freie Beweiswürdigung durch den Richter herrscht, werden wir ja sehen, wie unbefangen die vorsitzende Richterin, deren Ehemann auf Facebook gegen Grasser hetzt, wirklich ist.

    • Bürgermeister
      21. November 2019 07:51

      Die gehört nicht gefeuert, die gehört - so wie es im Datenschutzgesetz vorgesehen ist - mit 100.000den Eur bestraft und mit jahrzehntelangen Prozessen drangsaliert.

      Die Linken sollen ihre eigene Medizin schmecken.

    • Undine
      21. November 2019 08:59

      @Gerald

      Sie unterschätzen den Intriganten Heinz FISCHER! Darf ich Ihnen empfehlen, das DOSSIER von Hans PRETTEREBNER zu lesen---da wird einem schwindlig!

      "WIE VIEL CHARAKTER braucht ein BUNDESPRÄSIDENT?

      Objektivität und Ehrlichkeit, Anständigkeit, Sinn für Gerechtigkeit, Glaubwürdigkeit,
      patriotische Gesinnung und persönliche Integrität – das sollten die wichtigsten
      Anforderungen für das Amt des Bundespräsidenten sein. Es stellt sich daher die Frage:

      Hat Österreich Heinz Fischer an der Staatsspitze verdient?

      Von Hans Pretterebner

      https://www.unzensuriert.at/uploads/Dossier_HFischer.pdf

    • Gerald
      21. November 2019 09:34

      @Undine

      Danke für die Verlinkung, das war mir allerdings schon bekannt. Was ich mit Tarnen und Täuschen meinte: Fischer hat aus seiner linken Gesinnung nie einen Hehl gemacht und sich z.B. nie wie VdB als heimatliebender Politiker im Trachtenjanker inszeniert. Eine intrigante Persönlichkeit ist er natürlich schon.

    • Franz77
      21. November 2019 10:12

      Hinterlistig- das ist das perfekte Wort. Wie Fischer. Er stieg sogar über die immergeile FPÖ Matratze Heide Schmidt in Prag, und nützte sein Freimaurerisches Handwerk- Teile & Herrsche. Das Liberale Forum war geboren und die Spaltung der FPÖ gelungen. Beide Logenfiguren ähneln sich bis auf die Blutgruppe.

  36. Rau
    21. November 2019 07:21

    Der ganze Aufwand rund um das Ibiza Video soll eine knappe Mio gewesen sein. Jetzt lese ich, dass das um 400.000EUR verkauft wurde. Die Geschäftstüchtigkeit dieser Bande scheint sehr begrenzt zu sein. Da fehlt doch noch ein ganz schönes Sümmchen, oder?
    Ich glaube diese Story von unabhängig agierenden Handlangern, die einfach ohne Auftrag ins Blaue hinein Jahre voraus Videos fabrizieren, um sie vielleicht danach, noch dazu zu einem perfekten Zeitpunkt an den Mann zu bringen, und dann auch noch mit gewaltigem Verlust - altruistische Erpresser?!
    Wem will man das erzählen?

    • OT-Links
      21. November 2019 07:35

      **************
      Ja, es scheint sehr konstruiert, um Gras über die Sache wachsen zu lassen. Da hat man halt Schauspieler engagiert und wird sie fürstlich bezahlen. Käme heraus, dass es zB das BVT war, wäre das ein Mega-Skandal!

    • glockenblumen
      21. November 2019 08:15

      *************************

    • pressburger
      21. November 2019 08:35

      Der nächste Verschleierungsversuch. Die Finanzierer und die Durchführer, werden nie ans Licht der Öffentlichkeit kommen.

    • Almut
      21. November 2019 09:14

      ***********************************!!!

    • Franz77
      21. November 2019 10:14

      *************************

    • dssm
      21. November 2019 11:35

      @Rau
      Wer sagt das mit der "knappen Mio"?

      Also wenn ich das machen wollte, so würde ich, zwecks unauffälligem Verhalten, mit Touristenbombern nach Ibiza fliegen. Die Kameras und das Netzwerk kann man sich bei Geizhals um ein paar tausend Euro zusammenstellen.
      Die Miete so einer Villa kann sich jeder im Internet suchen - jedenfalls maximal ein paar tausend im Monat.
      Gut, dann noch die "Dame" - da ich nicht aus der Branche bin, fällt mir eine Preisfeststellung schwer.

      Jedenfalls ist eine Million reine Phantasie!

    • Rau
      21. November 2019 11:57

      Da gehts ja um wesentlich mehr als um ein paar Kameras. Wie Sie als Unternehmer und ich als einer der das auch berappen darf, wissen fallen bei Rechnungen die Personalkosten am stärksten ins Gewicht. Und Personalaufwand hat es einigen gegeben, sowohl in der Vorbereitung als auch bei der Durchführung

    • Rau
      21. November 2019 12:00

      Da ist von monatelangen Beschattungen die Rede usw. Die INfos stammen aus dieser EU Infothek, andere hat man doch nicht. Das mit der knappen Mio stammt von Strache selber glaube ich, aber so billig, wie bei Strasser war es bei weitem nicht!

    • dssm
      21. November 2019 12:14

      @Rau
      Das stimmt vieles nicht zusammen. Eine Verbrecherbande handelt ja als Gruppe von Unternehmern. Da gibt es keine Lohnkosten, sondern am Ende wird der Gewinn verteilt. Oder sind die Mafiosi seit Neuestem gemäß Kollektivvertrag angestellt? Oder eher gemäß der Besoldungsrichtlinie für Parlamentarier, da passen sie von der Art der Tätigkeit am ehesten dazu?

      Es sei denn, die Verbrecherbande wurde beauftragt! Dann wäre das anders, dann hätte der Auftraggeber, nicht zuletzt aufgrund der Risiken, den Aufwand laufend zu tragen.

    • pressburger
      21. November 2019 13:33

      @dssm
      Die Auftragnehmer würden in Fall wie diesen, auf Vorauskasse bestehen. Die Auftragnehmer, hatten kein anders Interesse als Geld. Die Auftraggeber hatten das notwendige Geld, ihr Interesse war die Zufügung des Schadens, nicht Strache, sondern die FPÖ sollte und wurde geschädigt.
      Straches Schwächen waren es, die ihn ans Messer geliefert haben.
      Wäre das gleiche auch Kickl passiert ? Wo, und bei was hätte man Kickl erwischen können ? Beim Berglauf ? Oder wie er der Hüttenwirtin in Popo zwickt ?

    • Rau
      21. November 2019 13:44

      Ja Sie haben schon recht. Das mit den Personalkosten war auch nicht so gemeint. Man kann aber auch von einer Gewinngarantie ausgehen bei dieser Verbrecherbande, die sich ja auch ein gewisses Risiko abgelten lassen muss. Immerhin gehen jetzt ein paar Figuren ins Gefängnis. Was würden Sie veranschlagen für ein paar Jahre Häfen. 400.000 EUR scheinen mir da viel zuwenig! Da wurde monatelang dran gebastelt, wenn nicht länger

    • dssm
      21. November 2019 13:53

      @Rau
      In diesem Fall bekommen die Gauner die Todesstrafe, denn wenn die Kanzlei Lansky involviert ist, dann wird da sehr häufig verstorben. Selbst eine Schutzhaft hat schon zum überraschenden Versterben geführt, wenn man mit Lansky & Co anstreift.

  37. Tyche
    21. November 2019 07:19

    Ich sehe es heute so:
    Der Sturz der Türkis Blauen Regierung erfolgte leider nicht ausschließlich durch dieses Video - er war schon länger vorprogrammiert, das Video halt der willkommene Anlass!

    Auch im Lögerinterview vor wenigen Tagen in der Krone habe ich wieder über die Widerlichkeiten von FPÖ Seite verursacht gelesen! Da kann es sich nicht nur um Strache und Gudenus gehandelt haben, denn das wäre ja durch den Rücktritt der beiden erldigt gewesen!

    Ich behaupte es immer wieder: Kurz benötigte die Blauen einzig um eine schnelle Regierung wegen der österreichsichen EU Ratsvorsitzes zustande zu bringen und Kern als BK, als obersten Chef dieser Veranstaltung abzulösen!

    Nein, Europaweit arbeitet man konsequent daran die Rechten auszuschalten, zu verbieten - 1. Angriffspunkt, 1. "Bewährungsprobe": Verbot der Identitären.
    Und ist das einmal durch, dann wird es sicher weitergehen, vielleicht bis hin zum Verbot rechter Parteien?

    Aber auch die finanzielle Unterstützung Merkels um eine Regierungsbildung in I zu ermöglichen, zu beeinflussen und Salvini auszubremsen zeigt mehr als deutlich, wie in Souveränität und Demokratie anderer Staaten eingegriffen wird.

    Und so ticken sie, die Linken:(aus dem Kopp Report, Meinungsfreiheit nur noch für die Eliten)

    Sascha Lobo, der Spiegel-Journalist mit der rot-gefärbten Irokesenfriseur, ließ im ZDF seine Maske fallen. Er forderte dort, Meinungen zu verbieten, und zwar all jene, die nicht in seine (linksradikale) Definition des »demokratischen Spektrums« passen. Dass das Grundgesetz keine Unterschiede zwischen linken wie rechten Meinungen macht, ja selbst Linksextremisten und Rechtsextremisten eine Meinungsfreiheit zuspricht, dies hielt den Journalisten vom Relotius-Lügenblatt nicht auf, seinen totalitären Zensurwahn als notwendige Regulierung der Meinungsfreiheit zu bezeichnen.

    Auch das Staatsoberhaupt Deutschlands weist das dumme Volk zurecht, wie es gefälligst zu denken habe. Bei n-tv.de (Bertelsmann) wird der Bundespräsident und SPD-Mann Steinmeier wie folgt zitiert: »Fehlende Meinungsfreiheit ist eine Lüge.«

    Wenn man weiß, dass bereits zwei Drittel der Deutschen Angst davor haben, über die Realitäten im Land auch nur zu reden .......!

    • glockenblumen
      21. November 2019 08:16

      ***************************************

    • Undine
      21. November 2019 08:26

      @Tyche

      ******************
      ******************
      ******************+!

    • pressburger
      21. November 2019 08:38

      Der Bummerang könnte zurück kommen. Kurz hat die Blauen missbraucht, in der Folge wird er von den Grünen missbraucht. Sein Gesicht wird interessant zu beobachten, zum Zeitpunkt, als diese Tatsache sein Hirn erreicht.

    • Tyche
      21. November 2019 09:03

      @ pressburger - ja, Kurz hat die Blauen missbraucht, wird jetzt von den Grünen missbraucht.
      Das gehört aber zu dem üblen Spiel dazu. Regt sich in D jemand auf, dass CDU und SPD bald zu Kleinstparteien schrumpfen?
      Doch, ein paar Standhafte und die werden aus den eigenen Reihen, von dort agierenden linken Saboteuren - anders kann man das nicht nennen, angegriffen, abgeschossen!

      Journalisten watch: Zerreißprobe in der CDU: Parteischädling Tauber will Werte-Union loswerden

      Und Kurz?
      Dem wird das Gesicht sicher nicht einschlafen, der ist dann, so ihm kein gröberes Malheur passiert, die Karriereleiter - hoch hinaus - weitergekrabbelt!

    • logiker2
      21. November 2019 12:54

      @Tyche, meinen sie vielleicht weitergesoroscht ?

    • pressburger
      21. November 2019 15:37

      Wie sein Gesicht sein wird, darauf hat Kurz keinen Einfluss. Aber, das Szenario ist durchaus realistisch. Nach dem ihn seine Auftraggeber entsorgt haben, werden sie beschliessen wie es mit ihm weiter geht. Z.B. ein repräsentativer Posten im Aufsichtsrat im brandneuen Flughafen Berlin, oder bei Tesla als Kommunikationsdirektor, als incentive, one way tickett to the moon. Oder er wird zu der noch bestehenden Rumpf EU nach Brüssel entsorgt.
      Das alles wäre ihm erspart geblieben, hätte er vor einen Jahr auf mich gehört. Meine damalige Empfehlung war, hier abgedruckt, zusammengehen mit Orban und den Visgrad Staaten. Chance verpasst.

  38. Bürgermeister
    21. November 2019 06:59

    Er entschuldigt sich nicht weil er mit einem medialen Vernichtungsfeldzug gegen einen Menschen und einem Bündnis mit Schwerstkriminellen aus moralischer Sicht absolut kein Problem hat. Der Zweck heiligt die Mittel.

    Wer das moralische Getue der Grünen ernst nimmt, der kennt sie nicht.

    • Donnerl?ttchen
      21. November 2019 08:35

      ******************

    • Suedtiroler
      21. November 2019 10:20

      ******************
      ******************
      ******************

    • dssm
      21. November 2019 11:40

      *******
      Der Zweck heiligt die Mittel, spätestens wenn man im Besitz der absoluten Wahrheit ist! Aus Deus Vult, wird Greta Vult. (oder eigentlich, die linx/grüne Unbildung vorausgesetzt: Deus lo Vult, aber dieses Abdriften ins provinzialische oder meinte ich provinzielle, werden Grüne ja sowieso nie kapieren)

  39. OT-Links
    21. November 2019 06:08

    Warum die Staatsanwaltschaft Wien in diesem Fall offensichtlich korrekt arbeitet, ist rasch erklärt: die SPÖ war es nicht. Ich habe sie auch nie verdächtigt, denn sie hatte kein Motiv bzw. ist ihr soetwas wohl wirklich zu schäbig! So etwas Tiefes hat schon ganz neue Dimensionen. Ob Silberstein mithalf, bleibt dennoch offen, denn der hat ja auch einen guten Draht zu Kurz, wie man hört...

    • Weinkopf
      21. November 2019 18:46

      Vergessen Sie nicht: das Video ist 2 Jahre alt. Damals hatte die SPÖ sehr wohl ein Motiv.

    • Undine
      21. November 2019 23:55

      Das Video hätte sehr wohl auch der SPÖ nützen können; vielleicht hat sie nur deshalb nicht davon Gebrauch gemacht, weil die SILBERSTEIN-Sache ruchbar geworden ist. Da wäre das Ibiza-Video zu viel des "Guten" gewesen!

  40. simplicissimus
    21. November 2019 05:48

    Hoechst aufschlussreiche Informationen!

    Aber halt, war da nicht noch was?

    Auch auf die Gefahr hin, sich durch eine Verteidigung Straches laecherlich zu machen, bleibt noch unbeantwortet, ob nicht doch Kokain im Spiel war. Hingewiesen wurde darauf bereits durch den Ermittler im Interview bei Fellner, auch sollen Strache und/oder Gudenus dies nicht ausgeschlossen haben. Und laut einer Meldung in einer Tageszeitung vor ca. 2 Wochen wurden Restmengen von Kokain bei der Bande gefunden. Was alles noch kein Beweis ist, aber …

    … aber die Angeberei eines unter Kokaineinfluss stehenden Mannes neben einem "schoafen" Minirock, sollte nicht allzu vernichtend ausgelegt werden.

    • OT-Links
      21. November 2019 06:14

      Das ist sicher so gewesen. Wer anständig ist, nimmt die Ibiza-Party, bei der Strache ja in eine Falle gelockt wurde - sie wurde über lange Zeit vorbereitet - ohnehin nicht krumm, offensichtlich nur die Brief- und Schwarzwähler - die einen eine mysteriöse Masse mit Haupthirn im PC des schwarzen IM, die anderen die Dümmsten bzw. Ehrlosesten weltweit...

    • glockenblumen
      21. November 2019 08:25

      @ simplicissimus

      ich finde gar nichts Lächerliches dabei, wenn man die mediale Hinrichtung eines Menschen verabscheut.
      Ich schließe mich dem voll und ganz an!
      Denn vor 80 Jahren hat man die Leute "abgeholt" - heute werden sie vor aller Welt und Preisgabe ihrer privatesten Angelegenheiten von einer hochgradig bösartigen Journaille vernichtet - das ist geballte Niedertracht, die man nur aus tiefster Seele verachten und verabscheuen kann :-((

    • pressburger
      21. November 2019 08:41

      @simplicissimus
      Die korrupten Medien wussten in voraus welche Informationen sie bekommen. Konnte sich auf ihre Schmutzkübelkampagne gut vorbereiten.

    • socrates
      21. November 2019 14:28

      Vielleicht haben sie auch zusammen geturnt und das wurde mitgefilmt. Es wäre kein Wunder bei einer bezahlten Verführerin. Da kann er sich schwer verteidigen. Schließlich ist das Video lang und ausführlich. Das würde seinen schnellen Rücktritt erklären.

    • otti
      21. November 2019 17:59

      glockenblumen *******************************************************

      wie weiter oben ausgeführt !

      Und ich hasse "öffentliche Hinrichtungen" .

      Mein Gott, ihr Millionen Guten. Wenn alle, die unter Drogen jedweder Art Unsinn geredet haben, ihren Job verlören, hätte das AMS Hochsaison !
      Es ist OK daß Strache zurückgetreten ist.
      ABER HÖRT ENDLICH MIT DEM TRETEN AUF - IHR EWIG GUTEN !!!!

    • Undine
      21. November 2019 18:35

      @simplicissimus

      Ja, ich finde auch, daß Strache überhaupt nicht betrunken, sondern eher wie aufgezogen gewirkt hat; die Erklärung dürfte stimmen, daß Kokain in flüssiger Form unbemerkt in die Getränke gemischt worden ist.

    • Weinkopf
      21. November 2019 18:49

      @glockenblumen

      Sehe ich auch so.

  41. Templer
    21. November 2019 05:38

    Die wahren Drahtzieher wurden in dieser Kausa noch nicht benannt, lediglich die mafiösen Ausführer.
    Es ist noch lange nicht bewiesen, dass SPÖ und der Deep State der ÖVP als verlängerter Arm der Drahtzieher in der EU NICHT, dahinterstehen.

    • OT-Links
      21. November 2019 06:15

      Tippe auf einen Geheimdienst...

    • Henoch 1
      21. November 2019 07:23

      .....@ot
      Ich auch, es benötigt Geld, Logistk und Technik die nur Profis beherrschen. Spuren gibt es nur von jenen, die dafür vorgesehen waren. Reden trauen die sich nie.... Wie man Käfer zertreten kann ist bekannt.

    • Almut
      21. November 2019 08:40

      @ Templer
      *********************************************!
      So sehe ich das auch!

    • pressburger
      21. November 2019 08:44

      Nur absolute Profis, sprich Geheimdienst handeln in dem sie sich einen Vorrat an Informationen zulegen. Kommt Zeit, kommt Anlass. Geld spielt dabei keine Rolle.
      Ein mittelständiger Erpresser, der von den Erträgen seiner harten Arbeit, sich und seine Familie ernähren muss, handelt profitorientiert.

    • antony (kein Partner)
      23. November 2019 09:01

      Auf den Punkt gebracht! So ist es und wer dabei noch anderes glaubt, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen!
      Nur, wir werden es niemals erfahren und diese V...er werden eben genau deshalb auch nie zur Verantwortung gezogen werden!

    • Christian Peter (kein Partner)
      23. November 2019 15:04

      hahahahahahahaha

      Die Deppen - Partei FPÖ wird nur mehr mit Verschwörungstheorien am Leben erhalten..

    • MN (kein Partner)
      24. November 2019 09:23

      An Christian Peter. Gott, sind Sie ein armes, grünes, krankes Hirn !
      Wie ein Besessener führen Sie ihren täglichen Feldzug gegen die FPÖ.
      Argumente fehlen Ihnen allerdings, was ja auch typisch ist für Blindwütigkeit.

  42. socrates
    21. November 2019 04:10

    Die Grünen, CIA geschult, mit einem importierten Weißrussen, wollen den bürgerlichen Staat zerstören. Das gelingt offenbar. Soros war auch schon da um Basti zu kontrollieren und mit Ezzes bzw. Befehlen zu versehen. Wir haben keine Chance mehr!

    • brechstange
      21. November 2019 10:00

      Importierter Weissrusse? Wer soll das sein?

    • Charlesmagne
      21. November 2019 10:23

      @ socrates
      ************
      ************
      ************

    • socrates
      21. November 2019 12:37

      Brechstange
      Van der Bellen

    • Riese35
      21. November 2019 14:31

      Dabei wäre alles so einfach: Man müßte Steinhof nur wieder zu einer geschlossenen Anstalt nach dem Unterbringungsgesetz machen. Anfangs hatte ich noch Hoffnung. Die Mauern und unüberwindbaren Tore mich Wachposten müßte es ja noch geben.

  43. Walter Klemmer
    21. November 2019 04:06

    Balkanmafia?
    Medien kaufen von denen Videos?
    Regierungen fallen wegen der Mafia?
    Jetzt haben wir schwarz-grün wegen der Mafia?
    Neuwahlen wegen der Mafia?
    Kurzentscheidungen wegen der Mafia?
    Die österreichische Printlandschaft ist auch in deutscher Hand, die von der Mafia kauft?

    Dieses Tagebuch ist eines der letzten Lichter, das noch leuchtet.

    Strache hatte mit der Mafia zu kämpfen und die Medien erklären Strache zum Bösen anstatt zum Helden?

    Deitsche Medienkonzerne kaufen also von der Mafia?
    Ist Krone und Kurier nicht auch in deitscher Hand?

    Politik ist abhängig von der Propaganda.
    Das ist noch wie 1930. Da hat sich nichts geändert.

    Der Anschluss ist längst vollzogen, jetzt auch politisch.

    • pressburger
      21. November 2019 08:52

      1930 ist ungefähr richtig. 1930 waren die Nazi Zellen in Österreich weniger präsent, hatten praktisch keine Unterstützung der breiten Öffentlichkeit und der Presse. Ganz anders als die aus Berlin gesteuerten Bolschewiken Zellen 2021.
      Die Unterwanderung der Medien, der Institutionen, der Akademie, durch die SEÖ ist praktisch komplett.

  44. A.K.
    21. November 2019 03:46

    Dr. Unterberger liefert mit der Tagebuchnotiz „Warum entschuldigt sich Van der Bellen nicht?“ wieder einmal ein leuchtendes Beispiel für Journalismus wie er sein soll.
    Danke!

  45. Konrad Hoelderlynck
    21. November 2019 02:35

    Entschuldigen muss sich in diesem Sumpf immer nur die FPÖ. Alle anderen werden von Politik und Medien pardoniert...

  46. Riese35
    21. November 2019 01:52

    Ibiza scheint nun eine kriminelle Aktion einer Erpresserbande gewesen zu sein. Ob das aber die ganze Wahrheit abbildet, sei dahingestellt. Jedenfalls schließen selbst an der Aufklärung Involvierte andere kausale Vorgänge rund um diese kriminelle Aktion nicht aus. Sie streichen sogar die unbeantwortete Frage, woher das Geld gekommen wäre, heraus. Rabbi Friedmann hat auch noch andere Mosaiksteinchen genannt.

    Und vor allem muß man sich die Frage eines cui bono stellen: und da gibt es einen ganz, ganz großen Gewinner! Ein gigantischer Postenschacher, der alles andere in den Schatten stellt! Die Tragik daran, daß sogar unsere Staatsspitze darin verwickelt ist.

    Die perfekte Organisation von allem, was da sonst noch alles auf ein Ziel hin gerichtet abgelaufen ist, wirft mehr Fragen als Antworten auf! Die Fortschritte bei den Ermittlungen waren längst überfällig. Sie sind letzten Endes aber immer noch ein Tropfen auf den heißen Stein. Daran ist gar nichts sensationell, sondern endlich der erste Millimeter Normalität.

    • logiker2
      21. November 2019 07:43

      **************************, nun das grosse Aufatmen, es steckt doch nicht die Politik dahinter, sondern nur eine einfache Verbrecherbande aus dem Balkan, die halt Geld erpressen wollte. Na dann ist ja alles gut, gehen sie weiter, es gibt nichts mehr zu sehen.

    • Rau
      21. November 2019 07:49

      Es gab ja angeblich auch eine live Schaltung aus dieser Villa, die Regie geführt hat. Die Russin sollte Strache ja zu diesen Aussagen hinführen und wurde dazu in Echtzeit angeleitet. Ausserdem kennen wir immer noch nicht das ganze Video und in dem kurzen Zusammenschnitt tut Strache ja nix anderes als aus dem Nähkästchen zu plaudern, wie es im Östertrottelreich so zugeht, seit eh und je

    • glockenblumen
      21. November 2019 08:29

      @ alle

      *********************************

    • Charlesmagne
      21. November 2019 10:18

      Ebenfalls @ alle
      *************
      *************
      *************

    • Christian Peter (kein Partner)
      23. November 2019 20:28

      ,perfekte Organisation'

      Die vermeintliche Milliardärs - Nichte mit schmutzigen Zehennägel war ganz besonders authentisch..

      hahahahahaha

  47. Schani
    21. November 2019 01:49

    Sie fordern von VdB etwas, was er nicht hat, nämlich Anstand!

    • oberösi
      21. November 2019 03:49

      Anstand? Wozu brauchts Anstand, diese zutiefst reaktionäre Tugend, wenn man Engagement besitzt, und vor allem Haltung, nicht wahr?

      Haltung, wie sein Fähnchen in den jeweils günstigen Wind halten.
      Die oberste Tugend moderner, zeitgemäßer und erfolgreicher Politik.
      Erfolgreich deswegen, weil wie bereits des öfteren gesagt und durch die Realität immer wieder bestätigt: das Dummvolk honorierts...

      Da trägt man dann eben kurz vor der Wahl plötzlich Lederhose, für die Grünen nach wie vor Symbol von zutiefst verabscheuungswürdiger Heimatverbundenheit.

      Da erklärt der oberste Jäger NÖs schon einmal seine Liebe zum ausgemachten Gegner von Jagd und Waffen...

    • OT-Links
      21. November 2019 06:18

      ******************

    • pressburger
      21. November 2019 08:56

      Charakter auch nicht. Aber die Wähler wollten es so.
      So kann man die Menschen täuschen. Man verkauft sich als etwas trottelig, gebrechlich, süchtig. Menschen mögen Schwächen. Aber, das war der Trick der Grünen Spindoktoren.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung