Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Migration: Wenn Fakten zählen würden

Lesezeit: 6:00

Immer mehr internationale Studien und Fakten zeigen, wie problematisch die Massenmigration nach Europa ist und wie falsch die Argumente der medial und politisch so aktiven Migrationsbefürworter sind. Doch diese Studien werden regelmäßig in den heimischen Medien totgeschwiegen. Offenbar gezielt. Man findet sie nur in ausländischen Qualitätsblättern wie der "Frankfurter Allgemeinen" und der "Neuen Zürcher Zeitung". Und das EU-Europa scheint überhaupt hilflos.

Eine Studie der renommierten US-Universität Princeton hat jetzt bewiesen, dass die illegale Migration aus Afrika und der islamischen Welt im Wesentlichen eine gezielte Einwanderung in die hoch ausgebauten europäischen Sozialsysteme ist. Die US-Forscher zeigen am Beispiel Dänemarks eindeutig, dass diese eine Sogwirkung ausüben.

Dänemark hatte in den letzten zwanzig Jahren eine mehrmals zwischen Rechts und Links wechselnde Regierungsmehrheit. Dementsprechend wurden die Leistungen für Migranten jedes Mal gesenkt oder erhöht. Unter der 2002 ins Amt gekommenen Mitte-Rechts-Regierung hat Dänemark die Sozialleistungen für Nicht-EU-Ausländer um bis zu 50 Prozent gekürzt. Das war deutlich mehr, als je eine der bösen schwarz-blauen Regierungen in Österreich auch nur angedacht hat. Man erinnere sich an den Sturm politisch-korrekter Erregung im letzten Jahr, als Österreich die Mindestsicherung für Migranten nur ein wenig reduziert hatte.

Die Wirkung der dänischen Maßnahmen des Jahres 2002 war eindeutig: Die Zuwanderung aus Nicht-EU-Ländern ging jährlich um rund 5000 Personen zurück. Und noch eindeutiger bewiesen wurde der Zusammenhang zwischen Sozialleistungen und Migration, als zehn Jahre später eine Linksregierung diese Kürzungen wieder zurücknahm, also die Sozialleistungen wieder auf die alte Höhe hinaufschraubte. Da stiegen prompt auch die Einwanderungszahlen wieder auf die frühere Höhe.

Einen ähnlichen Effekt weist das deutsche ifo-Institut in Bezug auf eine Änderung der Regeln für die "Familienzusammenführung" in Dänemark nach. Sobald diese verschärft worden sind, ist ins linke Schweden ausgewandert worden, wo die Regeln viel weniger strikt sind.

Noch erstaunlicher ist, dass eine noch brisantere Studie der UNO-Entwicklungshilfeorganisation UNDP ebenfalls keinerlei Beachtung in Österreich fand. Offenbar wird hierzulande wirklich alles unterdrückt, was Immigrationskritik bestätigt.

Dabei widerlegt diese Studie die zentrale Verteidigungslinie von Angela Merkel und anderen Gutmensch-Politikern, warum man vorerst mit einem Weitergehen der Einwanderung leben müsse. Man würde jedoch in Afrika gleichzeitig eine Strategie verfolgen, die zu einem Ende der Migration führen werde: Europa würde durch Entwicklungshilfe die Lebensverhältnisse in den Herkunftsländern der Migration vor allem für die Allerärmsten so verbessern, dass diese künftig keinen Grund zur Migration mehr hätten.

Nun widerlegt eine Untersuchung des UNDP genau den Kern dieser These. Das Gegenteil stimmt: Es sind gar nicht die Ärmsten und schlecht Gebildeten, die aus Afrika nach Europa kommen. Für viele gerade besser situierte Afrikaner zahlt sich die illegale Migration finanziell in hohem Ausmaß aus. Diese wird daher kaum abnehmen.

Zwar haben das viele Migrationskritiker schon lange gesagt, aber dennoch ist diese Bestätigung aus einer sehr unverdächtigen Quelle wichtig.

Die meisten der illegalen Migranten haben UNDP zufolge sogar mindestens einen Sekundarabschluss. Sie waren im Schnitt drei Jahre länger zur Schule gegangen als Gleichaltrige in ihrer Heimat. Das heißt logischerweise, dass sich die illegale Migration  sogar massiv verstärken wird, wenn der Schulbesuch in den Herkunftsländern weiterhin besser und länger werden sollte (um nicht missverstanden zu werden: Diese gewaltige, wenn auch extrem aufwendige weitere Verbesserung des afrikanischen Bildungsniveaus ist trotzdem zweifellos positiv – jedoch nur dann, wenn die Menschen ihre bessere Ausbildung dann auch zum Nutzen der eigenen Heimat einsetzen!).

Die Hälfte der illegalen Migranten hatte vor ihrer Auswanderung nach Europa schon einen Job. Sie verdienten dort jedoch weit weniger als dann in Europa, aber immerhin um gewaltige 60 Prozent mehr als ihre Mitbürger in der Heimat. Sie gehörten also geradezu zu einer Aufsteiger-Elite.

Warum kamen sie dennoch? 70 Prozent sagten dem UNDP, dass sie sich dennoch mit dem nicht finanzieren hätten können, was sie daheim verdienten (sogar die Hälfte derer sagt das, die daheim einen Job gehabt hatten). Was auch immer Behauptungen eines "sich nicht finanzieren können" genau bedeuten mögen.

In Europa haben jedoch nur 38 Prozent der illegalen Migranten einen Job gefunden (legal oder illegal). Auch die österreichischen Arbeitsmarktdaten zeigen einen ähnlich niedrigen Wert. Aber fast doppelt so viele – nämlich 73 Prozent – der gekommenen Afrikaner geben an, dass sich ihre Lage durch die Migration nach Europa verbessert habe. Also offenbar nur durch die Sozialhilfe. Das berichten die Afrikaner nun zweifellos nicht nur den UNDP-Forschern, sondern auch nach Hause. Dadurch werden zweifellos immer noch mehr Afrikaner zur Reise nach Europa motiviert – zumindest sobald sie sich die Schlepper leisten können.

Laut UNDP verdienen die migrierten Afrikaner in Europa im Schnitt zwar nur 1000 Dollar pro Monat. Das ist aber immer noch dreimal so viel, als sie vorher in ihrer Heimat verdient haben.

Zwar ist jeder Zehnte der Gekommenen obdachlos. Zwar fühlten sich vier Fünftel in Europa einsam. Zwar empfanden neun Zehntel ihre Reise (meist über Libyen) als schlimmer denn erwartet. Trotzdem sagen aber nur zwei Prozent der Befragten, dass sie die Reise nicht angetreten hätten, hätten sie gewusst, was sie erwartet.

Als Zusammenfassung schreibt selbst das UNDP wörtlich: "Die meisten afrikanischen Länder befinden sich in einem Entwicklungsstadium, in dem sich die Migration erst zu intensivieren beginnt."

Das macht klar, dass Europa langfristig nur zwei Möglichkeiten hat:

  • Entweder es bekämpft viel aggressiver als derzeit die illegale Migration (wozu ein drastisches Hinunterfahren der Sozialleistungen für Nichteuropäer wie auch – noch wichtiger – eine massive Intensivierung der Rückschiebung von nach Europa gekommenen illegalen Migranten gehört).
  • Oder es kommen wirklich die vom seriösesten Migrations-Forscher Europas, Gunnar Heinsohn, prognostizierten Hunderten Millionen Schwarzafrikaner nach Europa, zusätzlich zu den jetzt schon hier lebenden 15 Millionen.

Mehrere Beispiele zeigen aber auch Erfreuliches: Einzelne EU-Länder haben im Alleingang eine konsequentere Anti-Migrationspolitik begonnen (eine mutigere auch als die angeblichen schwarz-blauen Grauslichkeiten in Österreich!):

  1. Siehe das oben genannte Beispiel einer drastischen Kürzung der Sozialleistungen für illegale Migranten durch die dänischen Rechtsregierungen. Dänemark hat darüber hinaus in Problemvierteln der Polizei die Befugnis erteilt, jedermann ohne Begründung anhalten und durchsuchen zu können.
  2. Siehe die Errichtung des ungarischen Grenzzauns und vieler anderer offensichtlich zielführender Anti-Migrationsmaßnahmen durch die vier Visegrad-Staaten.
  3. Siehe den Kurswechsel Frankreichs in den letzten Wochen, der vor allem in massiver Druckausübung auf die Herkunftsstaaten besteht, ihre Landsleute wieder zurückzunehmen.
  4. Siehe Italiens erfolgreiche Migrationspolitik, solange Matteo Salvini Innenminister war (derentwegen er jetzt von linken Staatsanwälten verfolgt wird).
  5. Siehe Kroatien, das derzeit – zweifellos auch im österreichischen Interesse! – einen ununterbrochenen harten Kampf an der Grenze zur Abwehr der Tausenden illegaler Migranten führt, die derzeit in Bosnien Zwischenstation machen.
  6. Siehe Griechenland, wo Migranten auf Beschluss der konservativen Regierung künftig die Lager nicht mehr verlassen dürfen. Gleichzeitig schiebt Athen mehr Migranten wieder Richtung Türkei zurück und beendet damit die juristische Dauerschleife, in der griechische Verfahren fast nie rechtskräftig geworden sind.

Gewiss: Diese Länder werden wegen ihrer Antimigrationspolitik von linken und linkskatholischen Kreisen in Medien, aber auch Teilen der Politik und Justiz als rassistisch, nationalistisch, inhuman (und was es an derlei Killer-Bezeichnungen noch gibt) beschimpft. Aber vergleichende Blicke etwa nach Myanmar (Burma) oder Südafrika zeigen, was wirklich inhuman und rassistisch ist: Dort werden illegale Zuwanderer aus benachbarten(!) Regionen mit unglaublicher Gewalt pogromartig behandelt, gefoltert, vertrieben, umgebracht.

Davon sind die angeführten europäischen Exempel weit entfernt, davon wäre auch eine viel konsequentere Rückführungspolitik der gesamten EU noch immer meilenweit entfernt.

Als Quellen der Berichte, die ich in keiner österreichischen Zeitung gefunden habe (bitte um Korrektur, falls ich etwas übersehen haben sollte), siehe etwa die FAZ oder die NZZ.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2019 10:09

    Migrationsbewegungen sind natürlich politisch steuer- und stoppbar. Das Paradebeispiel war ja der Marsch tausender Lateinamerikaner Richtung USA. Im Gegensatz zu den feigen Weicheiern und Wegduckern 2015 in Europa erklärte Trump lediglich, dass er notfalls auch die Armee (bzw. Nationalgarde) einsetzen werde, um die Grenzen zu schützen. Daraufhin verlief der tagelang medial groß vermarktete Marsch still und heimlich im Sande.

    Migration ist im Grunde auch nichts Schlechtes, wenn es sich dabei um gebildete Arbeitskräfte handelt. Paradebeispiel für so ein gelungenes Migrationssystem liefern dabei ausgerechnet die Golfstaaten (unter Ausblendung der sonstigen gesellschaftlichen Umstände). Hochgebildete Arbeitskräfte sind dort willkommen. Zum Arbeiten und nur dafür. Als selbstverständlich vorausgesetzt wird natürlich eine Unterordnung unter die lokalen Sitten (Alkoholverbot, Ramadan usw.). Aussicht auf Staatsbürgerschaft gibt es keine. Asyl ist unbekannt, als Flüchtling darf man allenfalls bleiben, wenn man sich den Aufenthalt selbst finanzieren kann. Ist der Job beendet (ob gekündigt, oder Pensionsantritt) ist die Heimreise anzutreten, wer Probleme macht, fliegt auch raus. Aussicht auf Staatsbürgerschaft gibt es nicht. Damit auch keine Integrationsprobleme, keine Entwurzelung, keine Integrationskosten und keine Mitbestimmung der Migranten. So bleibt die lokale Bevölkerung trotz bis zu 80% Bevölkerungsanteil dieser Arbeitsmigranten weiterhin Herr im eigenen Haus.
    Die Migranten kommen trotzdem, da sie dort viel besser bezahlt werden, als daheim in Indien, Pakistan oder Bangladesh.

    Wir Europäer haben hingegen das dümmstmögliche Zuwanderungsmodell, speziell Österreich. Wir haben die höchste Anerkennungsquote von Asylanten, obwohl gemäß Genfer Flüchtlingskonvention Flucht nur bis zum nächst sicheren Gebiet als solche gilt und Österreich von sicheren Staaten umgeben ist. Selbst wer kein Asyl bekommt, kann als sog. subsidiär Schutzberechtigter oft ebenso hierbleiben und nach 10 Jahren schmeißen wir fast jedem die Staatsbürgerschaft hinterher. Aus dieser Masse an großteils Unqualifizierten und Halbgebildeten hoffen wir dann produktive Arbeiter für eine Arbeitsumgebung zu formen, die laufend komplexer und technisch anspruchsvoller wird. Vom afghanischen Ziegenhirten zum österreichischen Prozessingenieur mit Migrationshintergrund spielt es sich in der Realität nur leider nicht. Vollends absurd macht dieses Zuwanderungssystem aber die Tatsache, dass die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte tatsächlich sehr restriktiv gehandhabt wird. Da müssen Nachweise (Einkommen, Zweck des Aufenthalts, diverse Bestätigungen der Firma) noch und nöcher erbracht werden und selbst dann gibt es meist zunächst nur Befristungen. Da vergrault man oft noch zusätzlich Spitzenfachkräfte, während man den ungebildeten Betrügern, die uns irgendwelche inexistenten Asylgründe vorlügen den roten Teppich ausrollt.
    Anstatt dieses teure, ineffiziente und vollkommen verrückte Zuwanderungssystem abzudrehen, werden wir jedoch wohl eine Regierung bekommen, die den Irrsinn noch steigert. Solange bis die Sozialkassen endgültig ausgeräumt sein werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2019 08:50

    Das größte Tabu, das bisher nur Thilo Sarrazin angesprochen hat, ist die durchschnittlich schlechte intellektuelle Leistung der Einwanderer. Über die Intelligenz der Ostasiaten brauchen wir nicht zu diskutieren. Auch die Iraner (keine Araber!) sind Leute mit einem europakompatiblen IQ.

    Schlimm schaut es aus mit den Afrikanern und Arabern, wobei dort die Leistungsfähigen die Ausnahme sind. Bekanntlich macht eine Schwalbe keinen Sommer und eine Kerze noch keinen Weihnachtsbaum. Entwicklungshelfer wissen es. Wenn man erklärt hat, wie man eine Schraube eindreht, kapiert der Europäer von selbst, dass sie andersrum wieder rauskommt. Der Afrikaner kapiert das nicht von selbst.

    Unsere Gesellschaft entwickelt sich ähnlich wie die amerikanische. Dort findet keine so großartige "Durchmischung" statt, wie uns immer eingeredet wird. Die Pigmentierten fühlen sich in den USA heute noch als Außenseiter, die Asiaten nicht. (Sorry, ich weiß, wovon ich rede. Ich kenne amerikanische Städte besser als Wien). An den US-Unis sieht man nur Weiße und Asiaten. Pigmentierte incl. Latinos sieht man nur gelegentlich.

    Es ist also schon deshalb eine Unmenschlichkeit, diese Leute, die sich noch in 100 Jahren bei uns einsam fühlen werden, reinzulocken.
    Ich weiß, dass Politiker nicht wissen können und wollen, worum es mir geht. Ich wollte es nur gesagt haben, und das Rassismusgeschwätz ist nur der Gackermodus einer längst durch und durch verblödeten Medien- und Politklasse.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2019 05:39

    Wenn jemand Geld bekommt ohne etwas dafür geleistet zu haben, hat er es sich per Definition nicht verdient, sondern eben nur erhalten.
    Eine Asylantenfamilie mit 3 Kindern bekommt in Ö etwa 2700€ netto pro Monat.
    Dieses Geld wurde verdient.
    Es wurde von österreichischen Steuerzahlern verdient, vom Österreichischen Staat genommen und umverteilt.
    Das Finanzamt fungiert hier wie Robin Hood, nur nicht für das eigene Volk sondern für ein Fremdes.
    Diese Umverteilung und Umvolkung ist nicht einfach passiert sondern zu mindestens seit 9/11 geplant und beharrlich umgesetzt worden.
    All jene die versucht haben dies zu verhindern, wurden weggeputscht und ins Nazi Eck gestellt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2019 03:14

    O.T. oder nicht ganz O.T.
    Nach Studentenprotesten an US-Unis dürfen Professoren die gegen das Gendern sind nicht mehr unterrichten, Lothar Höbelt wird im Vorlesungssaal von der Antifa niedergeschrieen, Bernhard Lucke muss bei seiner ersten Vorlesung die Uni unter Polizeischutz verlassen, in Modena ist eine Veranstaltung von Salvini in der zentral gelegenen Via Gallucci vor rund 3.000 Anhängerinnen und Anhängern angemeldet - wegen des angekündigten (linken) „Sardinen“-Protests wird Salvinis Wahlkampfauftritt aber in ein Lokal mit einer Kapazität von nur 600 Personen außerhalb des Stadtzentrums verlegt, das NH-Hotel in Aschheim lädt „Klimawandel-Leugner“ aus (nach Protesten stornierte das NH-Hotel die Buchung, WEIL ES SICHERHEIT UND WOHLBEFINDEN DER GÄSTE UND MITARBEITER NICHT GARANTIEREN KÖNNE) …… Alltag über Alltag
    In der Billy Wilder – Biographie von Hellmuth Karasek lese ich gestern Abend: Billy Wilder erinnert sich an den mangelnden Durchblick 1931 „….dabei gab es genug Signale. So wurde der amerikanische Film ‚Im Westen nichts Neues‘ bei der Premierenaufführung Zielscheibe nationalsozialistischer Pöbeleien. Goebbels organisierte seine Störtrupps….es kam zu Tumulten, die Nationalsozialisten erreichten, was sie erreichen wollten: Der preußische Innenminister ließ die Vorführung verbieten, WEIL SIE DIE ÖFFENTLICHE RUHE UND ORDNUNG GEFÄHRDE….“

    Finde den Unterschied…….

  5. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2019 06:33

    Die ganzen Afrikaner und Orientalen sind als keine Flüchtlinge oder gar Schutzsuchende™ sondern kommen wegen der arbeitsfreien Sozialleistungen?
    Um das zu wissen brauchte ich keine aufwändige Studie.
    PS.:
    Und Linksparteien triefen deshalb so vor Nächstenliebe (eigentlich Fernstenliebe), weil das ihre zukünftigen Wähler sind.
    Zumindest, bis es in Österreich eigene Islam- und Shariaparteien gibt.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2019 09:09

    Die dunkelpigmentierten Glücksritter aus AFRIKA bekommen offensichtlich fürs Nichtstun so viel Sozialhilfe GESCHENKT, daß sie regelmäßig Geld nach Hause schicken können. Da fließen im Laufe der Jahre Milliarden nach Afrika, aber auch in andere Herkunftsländer der Goldstücke. Es fließt also nicht nur die offizielle Entwicklungshilfe in diese Länder, sondern zusätzlich die überschüssigen Gelder, die die "Migranten" monatlich abzweigen können.

    "Unglaublich: EU-Beschluss zu den Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=_IZd1pf-WSs&t=139s

    Schwarzafrikaner " Wir werden die europäischen Blutlinien zerstören"

    https://www.youtube.com/watch?v=3pNcZBG7ngo

    "Der neue Plan der EU? Grundrechte für 200 Millionen Afrikaner in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=xEE8Vv8bfBo

    Unsere schwarzhäutigen künftigen Mitbürger!

    "Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta"

    https://www.youtube.com/watch?v=-yZMT6HTmIg

    "Ceuta: Tausende marokkanische Händler verursachen Chaos an neuem Grenzübergang"

    https://www.youtube.com/watch?v=VLIk7Qs42Ks

    All das gehört zum Plan derer, die an der NWO arbeiten.....

    WAS FÜR ein zur UNKENNTLICHKEIT ENTSTELLTES EUROPA VERERBEN WIR unseren ENKELN und deren NACHKOMMEN!?!

    Goethe: "Was du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen!"

    WIR sind drauf und dran, unser ERERBTES zu VERSCHLEUDERN!

  7. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2019 07:30

    Da faselt gerade eine deutsche Zeitung von einem „würdigen Abgang“ für Merkel. Würdiger Abgang? Mit dem feuchten Fetzen davonjagen!

    Was hat die Europa und damit Österreich alles angetan?!

    Millionen illegale Migranten ins Land gelassen

    Hunderte Milliarden € verbrannt bei der Griechenland, Italien .... etc. -Rettung

    Oder die Erdogan-Milliarden!

    Weg mit ihr - subito!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorjennifer
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2019 06:50

    Bitte nicht über Myanmar reden, denn die die dort einsickern sind fanatische Moslems die nur Mord und totschlag kennen und praktizieren und wen man die asiat. Mentalität nicht kennt, soll man nicht darüber urteilen. Buddhisten sind sehr friedlich und friedliebend, allerdings lassen sie sich weder ihre Freiheit, noch ihr Land einfach von wilden Horden wegnehmen und das ist gut so. Ich lebte viele Jahre in Asien und kenne diese Leute ganz gut, soweit man es als Europäer tun kann und ich finde, sie sind denen gegenüber noch sehr human.


alle Kommentare

  1. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    25. November 2019 11:50

    Mich wundert, dass Sie so hoffnungsfroh in die Zukunft blicken können und immer noch glauben, es könnte sich etwas verbessern, Hr. Unterberger. Es wird sich nix bessern. Die politischen Windelhosenträger Österreichs werden weiterhin unterwürfig mit dem Schwanz wedeln, wenn Deutschlands politisch korrekte Pfeife ertönt, und solange die ehemalige DDR-Jugendfunktionärin mit West-Reisegenehmigung die deutschen Geschicke lenkt, wird sich daran auch nichts ändern. AKK meinte bei Amtsantritt: Weiter wie bisher, also wird sich vermutlich auch nach dem Abgang der ehemals überzeugten Kommunistin kaum etwas zum Positiven in Sachen Migration ändern. Merke: Am deutschen Wesen wird der Westen verwesen.

  2. StrangeThings (kein Partner)
    24. November 2019 16:03

    Entwicklungshilfe? Bitte nochmal näher mit dem Thema befassen - mit den Geldern wird ja nicht den Menschen geholfen sondern Infrastruktur geschaffen... z.B. Kühlhallen für Tiefkühlpizzen in Afrika oder Waldrodungen für Palmölplantagen :)

    Siehe auch ARTE-Doku "Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe"... de facto nur ein weiterer Fluchtgrund, leider.

  3. heartofstone (kein Partner)
    24. November 2019 15:42

    Wenn Fakten zählen würden ... würden wir keine Asylanträge mehr annehmen, da von sicheren Ländern umgeben ... gäbe es eine absolute Visapflicht für all jene Länder die ihre Staatsbürger nicht mehr zurücknehmen ... würden illegale Einwanderer ohne Papiere, umgehend in Abschiebezentren verfrachtet werden, bis ihnen einfällt woher sie kommen. Dort gibt es eine Grundversorgung auf veganer Basis und sonst nichts ... würden arbeitslose Ausländer nach "Verbrauch" eingezahlter Beiträge abgeschoben werden ... jegliche Entwicklungshilfe eingestellt werden ... p5fvkb

  4. fxs (kein Partner)
    24. November 2019 15:41

    Ich war in Marokko, besuchte dort eine Lederwarenfabrik, die sich als "Sozialprojekt" bezeichnet. Am Eingang hing ein Plakat über marokkanische Migranten, etwa wo die meisten davon in Europa leben. Was mich erschütterte war, dass 42% der Marokkaner angaben, nach Europa auswandern zu wollen.

  5. Erwin Tripes (kein Partner)
    24. November 2019 14:26

    Hier zu den Ursachen, wie die gegenwärtige gesellschaftliche Entwicklung manipuliert wird, profund erläutert von Antony P. Müller im Mises- Institut Deutschland v. 22.11. 2019; Logik versus Emotion, warum die Welt so ist, wie sie ist. Revolution auf Samtpfoten: zu finden auf Ortneronline.at; Links dürfen leider nur zahlende Teilnehmer verwenden!

  6. Christian Peter (kein Partner)
    24. November 2019 12:56

    Mein Vorschlag : Österreich beteiligt sich an der EU - Flüchtlingsverteilung, drängt aber auf eine Reform der Personenfreizügigkeit und legt ein Veto bei der EU - Erweiterung am Westbalkan ein - besser ein paar Tausend Illegale aus Afrika, als Millionen weitere Zuwanderer vom Balkan.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. November 2019 14:47

      @Herbert

      Das wäre der Jackpot, werden wir unter den herrschenden politischen Verhältnissen in Österreich (sogar vermeintlich patriotische Parteien wie die FPÖ sind pro - EU) aber niemals erleben. Die meisten begreifen gar nicht, dass die Mitgliedsländer längst entmachtet wurden, Mitglieder der EU haben ihre Souveränität und Unabhängigkeit längst verloren. Gratulieren kann man lediglich den Briten, die die Zeichen der Zeit erkannten und den Völkerkerker EU demnächst verlassen..

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. November 2019 15:00

      @Herbert

      Aber zum Thema illegale Migration : Das dient bloß dazu, der geistig minderbemittelten Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen. Warum über ein paar Illegale aus Afrika aufregen, wenn gleichzeitig Hunderttausend bzw. Millionen innerhalb der EU migrieren ? Sind Zigeuner aus Osteuropa und vom Balkan etwa ein kleineres Übel als Flüchtlinge aus Afrika ?

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. November 2019 15:31

      @Herbert

      In Großbritannien brennt nichts mehr an, dort wird in ein paar Tagen gewählt und die Konservativen werden nach aktuellen Prognosen einen Wahlsieg erringen, dann gibt es wieder eine klare Mehrheit im Parlament und der Brexit wird endlich vollzogen.

  7. Mentor (kein Partner)
    24. November 2019 12:26

    @Gerald
    "Vollends absurd macht dieses Zuwanderungssystem aber die Tatsache, dass die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte tatsächlich sehr restriktiv gehandhabt wird."

    Als Beispiel Josef Penninger
    de.wikipedia.org/wiki/Josef_Penninger

    Ein Interview mit einem höflichen Penninger
    derstandard.at/story/2000082293928/josef-penninger-oesterreich-ist-ein-land-der-podiumsdiskussionen

    Die Behörden haben ihm mitgeteilt dass seine Kinder illegal hier sind.
    (Ich nehme an sie waren kanadische Staatsbürger)
    Er müsste mit ihnen „physisch“ nach Budapest ausreisen und von dort einen Antrag stellen.
    Er hat dies 2004 oder 2005 unter seinem Namen im Standard-Forum erwähnt.

    Nebenbei: Wie gönne ich dieser rosaroten Klosettzeitung das unterirdische Niveau seiner heutigen "User".

  8. Christian Peter (kein Partner)
    24. November 2019 11:34

    Wenn Fakten zählen würden, würde man der Bevölkerung endlich reinen Wein einschenken : Nicht illegale Migration aus Drittländern ist das Problem, sondern legale Migration innerhalb der EU im Rahmen der EU - Personenfreizügigkeit : 3 / 4 aller Zuwanderer kommen ganz legal nach Österreich, nach der EU - Erweiterung am Westbalkan werden es weit über 90 % sein. Nach den Briten hat auch die Schweiz die Nase voll von der EU - Personenfreizügigkeit und wird das entsprechende Abkommen mit der EU möglicherweise kündigen. Hätte Österreich vernünftige Politiker / Parteien (statt lachhafte Bauernfänger wie FPÖ und ÖVP) würden diese zuallererst auf eine Reform der EU - Personenfreizügigkeit drängen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 16:24

      Naja aber auch 2/3 der Abschiebungen haben Menschen aus EU-Staaten betroffen... geht ja auch einfacher da diese meist in ihren Herkunftsländern biometrisch erfasst wurden, da funktioniert ein "Pass verloren" halt nicht so.

      Wenn du dich in einem anderen EU-Staat im Rahmen der Personenfreizügigkeit niederlassen willst ist das aber gar nicht so einfach, da brauchst du neben einem möglichen Wohnsitz in diesem Land auch ausreichend Vermögen (z.B. Ungarn etwa 3000€ pro Person)... ansonsten lässt die Fremdenpolizei die Wohnsitzmeldung nicht zu.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. November 2019 16:53

      @StrangeThings

      Sie sprechen von anderen Dingen, abschieben kann man nur Flüchtlinge aus Drittländern, keine EU - Bürger, letztere genießen Niederlassungsfreiheit in der gesamten EU..

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. November 2019 16:58

      @Herbert

      Wenn Sie nicht in Wien leben, haben Sie Glück, in Wien leben mittlerweile mehr Jugoslawen (inklusive Eingebürgerten samt Nachkommen) als in Belgrad. Ganze Stadtteile verkommen mittlerweile zu Jugo - Slums, dabei steht uns die Einwanderungswelle vom Balkan mit der EU - Erweiterung am Westbalkan erst bevor..

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 20:03

      Blödsinn, siehe Artikel "Anstieg der Abschiebungen: Ein Viertel sind EU-Bürger" oder "Kritik an Ausreiseaufforderungen für mittellose EU-Bürger"...

      Um sich niederzulassen benötigt man a.) einen Wohnsitz den man allerdings nur anmelden kann wenn man b.) über entsprechendes frei verfügbares Vermögen verfügt.

      Genau was ich sagte.

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 20:12

      Nachsatz... Wo ich mich tatsächlich geirrt habe: 60% der Abschiebungen betreffen Europäer (Artikel "Abschiebungen aus Österreich: Mehr als 60 Prozent sind Europäer"), nur rund 40% davon EU-Bürger (also in der Gesamtmasse etwa 25%, Artikel "Anstieg der Abschiebungen: Ein Viertel sind EU-Bürger").

      Übrigens können EU-Bürger in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union nicht um Asyl ansuchen - weil ja die Einhaltung der Menschenrechte angeblich eine Grundvoraussetzung für eine Mitgliedschaft in der EU sind. Sind sie das? Der Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" zeigt dass dem leider nicht so ist.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. November 2019 21:41

      @StrangeThings

      EU - Bürger können abgeschoben werden, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. Arbeitslosigkeit oder Gefährdung der öffentlichen Sicherheit). Sobald ein EU - Bürger aber in einem fremden Land arbeitet, muss er gleich wie ein Inländer behandelt werden (inklusive Recht auf Sozialleistungen), nach 5 Jahren Aufenthalt gibt es ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht. Etwa 10 % der Sozialhilfeempfänger kommen übrigens aus der EU, auch Notstandshilfe oder Arbeitslosengeld wird von EU - Ausländern häufig bezogen. Das zeigt : Auch EU - Ausländer wandern massiv in das heimische Sozialsystem ein, nicht nur Flüchtlinge aus Drittländern.

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 23:09

      Zitat bmeia.gv.at:

      "Konkretisiert wird die allgemeine Freizügigkeit durch Durchführungsbestimmungen, insbesondere durch die sogenannte Freizügigkeitsrichtlinie (Richtlinie 2004/38/EG). Demnach ist das Aufenthaltsrecht in einem anderen Mitgliedstaat der EU als dem jeweiligen Heimatland grundsätzlich an zwei Bedingungen geknüpft:

      • ausreichende finanzielle Mittel zur Sicherung des Lebensunterhalts sowie
      • aufrechte Krankenversicherung.

      Damit soll „Sozialtourismus“, also der Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der EU zum alleinigen Zweck des Bezugs von Sozialleistungen unterbunden werden."

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. November 2019 11:18

      @StrangeThings

      Der Zweck wird aber nicht erfüllt, denn sobald ein EU - Bürger nur einen einzigen Tag in einem anderem Land arbeitet, darf er nicht schlechter behandelt werden und hat auch Anspruch auf Sozialleistungen. Warum glauben Sie, dass etwa 10 % der Sozialhilfe- bzw. Arbeitslosengeldbezieher in Österreich EU - Ausländer sind ?

    • StrangeThings (kein Partner)
      25. November 2019 19:16

      Das streite ich gar nicht ab, Fakt ist aber eben leider auch dass die gestiegenen Ausschaffungen unter Türkis-Blau vor allem Europäer betroffen haben... anstatt dass man sich auf Intensivtäter aus Drittstaaten fokussiert hat :(

      Ging halt wie ausgeführt leichter, die Identität eines Europäers ist schnell geklärt...
      "Der Pfad des geringsten Widerstandes ist der Weg des Verlierers." - H.G. Wells

      Ich wäre ja für eine eigene Insel für Terroristen, Kinderschänder, Vergewaltiger, und korrupte Politiker :) Könnte mit 24/7 livestream sogar gewinnbringend vermarktet werden, sicher unterhaltsamer als Dschungelcamp & Co :D

  9. bürgerIn (kein Partner)
    24. November 2019 10:45

    die vom autor au in kursiv gesetze anmerkung am schluss dieses beitrags, dass in keiner maßgeblichen österreichischen tageszeitung, ein bericht zur princeton-studie zu finden sei, zeigt das desaströse ausmaß der seriösen berichterstattung in österreich. und hat der orf im sinne ausgewogener berichterstatt darüber etwas gebracht?
    vergesst diese medien! seriös und ausgewogen geht anders. diese armen knechte und mägde in den redaktionen, sie wissen nicht mehr, was sie tun.

  10. @dssm (kein Partner)
    24. November 2019 10:44

    Ein hoher Schlankheitsgrad mindert bekanntlich die Biegefestigkeit. Auch wenn man paradoxerweise Kurz heißt.

  11. McErdal (kein Partner)
    24. November 2019 10:01

    **ARD und ZDF haben mittlerweile eine lächerliche Reichweite - bei dem Budget!!!**
    h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=7ZAiZm7YQS4&feature=youtu.be

    *****Vielleicht eine Alternative ?*****

  12. Der Realist (kein Partner)
    24. November 2019 09:22

    Den Negern muss man erst einmal arbeiten lernen, sie müssen wissen wie man Futter herbeischafft, ein Hochschulstudium macht nicht satt.

    • Undine
      24. November 2019 12:11

      @Der Realist

      Richtig! Die Neger muß man erst lehren zu arbeiten---das dauert aber mehrere Generationen und selbst dann ist ein Erfolg nicht sicher!

  13. Billy Boy Beggar (kein Partner)
    24. November 2019 09:18

    ".....rund 3.000 Anhängerinnen und Anhängern angemeldet"

    Bitte nicht falsch verstehen, aber es hätt auch genügt, wenn Sie nur von "Anhängern" geschrieben hätten :-)

  14. jennifer (kein Partner)
    24. November 2019 06:50

    Bitte nicht über Myanmar reden, denn die die dort einsickern sind fanatische Moslems die nur Mord und totschlag kennen und praktizieren und wen man die asiat. Mentalität nicht kennt, soll man nicht darüber urteilen. Buddhisten sind sehr friedlich und friedliebend, allerdings lassen sie sich weder ihre Freiheit, noch ihr Land einfach von wilden Horden wegnehmen und das ist gut so. Ich lebte viele Jahre in Asien und kenne diese Leute ganz gut, soweit man es als Europäer tun kann und ich finde, sie sind denen gegenüber noch sehr human.

  15. Konrad Hoelderlynck
    22. November 2019 17:23

    Eine interessante Hintergrundgeschichte wäre einmal, der Frage nachzugehen, was sonst derzeit in Afrika passiert. Welche Konzerne aus welchen Ländern verfolgen aktiv welche Interessen auf dem schwarzen Kontinent und wer finanziert das?

  16. sin
    22. November 2019 16:46

    Die Internationale Ausgabe der NZZ vom 20. Nov. 2019 berichtet auf S.7 über das Bandenwesen in Schweden. Der Untertitel "Die vernachlässigte Integration der Zuwanderer rächt sich in Form von Gewaltverbrechen" verkündet den anderen europäischen Staaten, was sie im diesem Jahrhundert noch erwartet.
    Dazu drei Zitate:"Die Mainstream-Gesellschaft wiederum habe im Zusammenhang mit den Immigranten viel zu lange geglaubt, diese würden automatisch "schwedisch" werden, wenn man ihnen nur Tür und Tor weit offen halte".
    "Viele Schweden begrüssten die Multikulturalität, bloss nicht im eigenen Wohnviertel ..."
    "Die Segregation habe sich in den vergangenen dreissig Jahren intensiviert."

  17. Verschw?rungstheoretiker
    22. November 2019 16:31

    Wenn die Fakten zählen würden....
    Den "Deep State" interessieren keine Fakten und wenn nötig werden auch die bestehenden Gesetze missachtet/novelliert. Dieser Klub ist nur mit der Umsetzung ihrer perfiden Pläne beschäftigt und wie es dann den "nachgeordneten Menschen" dabei ergeht ist egal. Die Bevölkerungsexplosion muss gestoppt werden, die Verteilung allein ist zu wenig effizient.

  18. pressburger
    22. November 2019 14:21

    Wen Fakten zählen würden ? Das Konjunktiv ist richtig. Die Fakten zählen nämlich nicht. Was zählt ist Gewalt. Es ist Gewalt mit der, in der Merkel Ära alle Entscheidungen, wirtschaftlich, politisch, sozial, vorbei an allen Betroffenen, gegen jede Vernunft, durchgedrückt wurden.
    Der lange Artikel ist inhaltlich richtig, aber er beschäftigt sich mit einen, zwischenzeitlich, sekundären Problem. Die Migration wurde, durch die causa prima,, die bereits stattfindende Klimakatastrophe abgelösst.
    Ein geschickter Zug, der die kümmerlichen Reste der Konservativen, vollends ins Abseits befördert hat. Die "Migration" die bereits anwesenden Flüchtlinge, sind eine Tatsache. Ein Blick in die vom Gegner beherrschten Medien genügt. Dieses Thema hat keine Relevanz mehr. Übergriffe, Morde, Vergewaltigungen ? Die käuflichen Medienhuren wurden von oben entsprechend instruiert, haben ihre Lektion gelernt, den letzten professionellen Anstand abgegeben. Es ist keine Lügenpresse, keine Lückenpresse mehr, sonder eine Null Nachricht Presse. Jede Erwähnung einer Straftat gegen Gesundheit und Leben wird vermieden. Die Assoziationen der Leserschaft gehen meistens in die gleiche Richtung. Zu 80% sind diese Vermutungen richtig.
    Das oberste Ziel ist, so lange keine Stimmung gegen die Regierung als Schutzpatronin der illegalen Afrikaner und Moslems aufkommen zu lassen, bis sich die Herrschenden sicher sein können, dass sie sich auf ihre Söldner verlassen können. Die Aufgabe der "Migranten" ist nichts anderes, als die Sicherung der Macht der herrschenden Nomenklatura.
    Deswegen wird es auch keine Umkehr, von der weiteren Hereinschleppung von Barbaren in die EU, geben. Deswegen wird auch die Klimahysterie weiter geschürft.
    Beides Instrumente auf dem Weg zum Totalitarismus.

    Zusatz: In Berlin wurde der Arzt Dr. Fritz von Weizsäcker auf offener Bühne erstochen. Der Täter wurde innerhalb einer Stunde als psychisch gestört diagnostiziert und ist in eine Klinik gekommen. Seither, nichts, schweigen, keine Erwähnung.

    • Charlesmagne
      22. November 2019 16:22

      ************
      ************
      ************

    • Postdirektor
      22. November 2019 19:19

      @pressburger

      Zum Zusatz:

      Der mutmaßliche Täter - es gilt die Unschuldsvermutung - ist ein LINKER.

    • Undine
      22. November 2019 19:23

      @Postdirektor

      Richtig! Wäre er ein "Rechter" gewesen, würden sich die Medien überschlagen mit immer neuen Ergebnissen! Aber weil er "LEIDER KEIN RECHTER" war, sondern ein LINKER, hält man sich ganz, ganz still---nur keine Wellen schlagen.....

    • Weinkopf
      23. November 2019 00:09

      @pressburger

      ****************!

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 16:39

      Der letzte politisch motivierte Mordversuch in Österreich ging ja eindeutig ebenso von Links aus - der Steinwurf von einem Hausdach auf einen friedlichen Demonstranten. Übrigens hat sich die jetzige Nationalratsabgeordnete Julia Herr nur wenige Wochen vor dem Anschlag auf FB öffentlich zur Antifa bekannt ("Ich fahr mit euch auf's Antifa um mit euch über Strategien gegen die Identitären zu diskutieren")...

      Da ist es natürlich kein Problem dass gewaltbereite Extremisten im Parlament sitzen, einfach nur eckelerregend.

  19. Pennpatrik
    22. November 2019 12:51

    Erstaunlich, dass niemand daran denkt:
    Wetten, dass die Unterzeichnung des Migrationspaktes irgendwo im Kleingedruckten des Koalitionsvertrages steht!

    • Riese35
      22. November 2019 13:08

      Oh doch! Das war mein erster Schock, als ich Türkis/Grün vernommen habe. Und das Resultat ist dasselbe, egal ob das Land absichtlich überschwemmt wird, oder ob es durch ein oder eine Vielzahl von Lecks überschwemmt wird, die nicht abgedichtet werden.

      Ich fürchte weniger die offiziell niedergeschriebenen Programme, als viel mehr die Lecks, gegen die nichts unternommen wird. Das Papier, auf dem das Regierungsprogramm niedergeschrieben wird, ist doch nicht mehr wert als sein Heizwert.

    • pressburger
      22. November 2019 13:35

      Kleingedrucktes ? Vielleicht. Aber es wird sicher drin stehen. Kurz hat sich selbst ausgeliefert. Die Grünen sind in der besseren Verhandlungsposition.

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 16:51

      Völlig uninteressant da die damals groß inszenierte "Stimmenthaltung" ohnehin nur einer Duldung gleichkommt und kein Veto darstellte - der Vertrag also durch Mehrheitsbeschluss der UN-Mitgliedsstaaten auch für Österreich gültig wurde.

  20. HDW
    22. November 2019 12:43

    Angesichts dieser Situation, würde mich aber interessieren, wieso in Ö. genauso viele Prozent der Bevölkerung für das Kurz Burli sind, der ja die oben denunzierte Ideologie vertritt, wie in I. für Salvini, obwohl das medienkulturelle Monopol der Linken ja ungleich mächtiger ist, als in Ö.

  21. Walter Klemmer
    22. November 2019 12:43

    Die linken Regierungen handeln wie Väter und Mütter, die das Geld ihrer Kinder am Tisch liegen haben.
    Plötzlich stürmen junge Männer herein ins Haus und wollen das ganze Geld. Vater und Mutter schauen ihre Kinder nicht einmal an und geben es denen und gehen und lassen den fremden gleich das ganze Haus und die Kinder.

    Danke!

    Wenn man keine Kinder hat oder sich für sie nicht verantwortlich fühlt, ist europäischen Politikern scheinbar alles egal? Merkel,...

    Seit eh und je haben christlich geprägte Politiker ihren Staat als ihr Haus gesehen, in dem es ordentlich und gerecht zugehen musste und in das kein Fremder einfach so kommen konnte.
    Faule wurden zur Mitarbeit im Haushalt angehalten und Fleißige mit mehr Lohn bezahlt.

    Heute: die Türen des Hauses stehen immer offen, jeder zieht ein. Arbeit ist was für die Dummen.

    Das kann nicht mehr lange gut gehen...

    • Zraxl (kein Partner)
      24. November 2019 19:19

      Auch für Sie Herr Klemmer!
      Der Staat raubt mit Waffengewalt das ehrlich erschuftete Geld seiner Bürger. Ihr Vergleich mit Eltern und Kindern ist obszön.

  22. jo
    22. November 2019 12:36

    Und unsere jungen Weibsbilder sind scheinbar derart dämlich dass sie nur bis zum Pimmel der jungen Neger denken können.
    Wie anders wäre es erklärbar dass sie denen in Scharen nachlaufen?
    Weil sie so gebildet sind?
    Weil sie anhand des Jobs viel Geld verdienen?
    Wohl kaum.
    Also dürfte sich der Horizont bis max. 25 cm erstrecken.

    Ich weiß, ich bin da etwas bösartig, nur fällt mir aber leider keine andere Erklärung ein.

    • pressburger
      22. November 2019 13:36

      Ziemlich plausibel

    • OT-Links
      22. November 2019 15:37

      Indoktrinierte Linkshippiemädchen. Der Staat ist ja auch ein Kuppler - Aufmunterung in den Schulen und durch den ORF, sodass die Vermischung möglichst rasch erfolgt.

  23. Arbeiter
    22. November 2019 12:25

    Im Ö1 Mittagsjournal belehrte uns gerade Herr Pesendorfer von der Statistik Austria über die Notwendigkeit der Einwanderung. Er freut sich, dass seit der Sturz von Schwarzblau sein Job nun wieder sicher ist. Die AK und die WK freuen sich auch. Obendrein schwimmen sie im Geld.

    • CIA
      22. November 2019 14:18

      Die Statistik Austria ist ein Sammelsurium von linken "Hirngespinsten"! Da die meisten Eingeschleusten Analphabeten sind stellt sich die Frage, wohin mit ihnen am Arbeitsmarkt. Verkäufer von Pressblätter/Augustin etc. haben wir schon genug. Viele Berufe kommen für diese Goldstücke gar nicht in Frage, denn es "widerspricht ihrer Kultur"!

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 16:58

      Übrigens, laut Agenda Austria hätte der Durchschnittsverdiener in Österreich um 300 Euro (!) mehr in der Tasche wenn die Steuern hierzulande im EU-Schnitt liegen würden - jedes Monat... aber nix da, jetzt kommen ja neue Steuern für die Größenwahnsinnigen welche den "Klimawandel stoppen" wollen...

  24. HDW
    22. November 2019 12:21

    Angesichts dieser Analysen würde mich aber interessieren, wieso in Ö. genauso viele Prozent für das Kurz Burli sind, der ja die oben denunzierte Ideologie vertritt, wie in I. für Salvini, obwohl das medienkulturelle Monopol der Linken ja ungleich mächtiger ist, als in Ö.

    • Arbeiter
      22. November 2019 16:14

      Ich frage das ganz ehrlich, HDW, weil ich es wirklich nicht weiß: warum ist das medienkulturelle Monopol in Italien mächtiger als in Österreich? Woran machen Sie das fest?

    • HDW
      22. November 2019 22:06

      Weil der Komintern Agent Togliatti mit dem Gramsci Institut solange der PCI von Moskau bezahlt wurde, die gesamte Lehrer, Medien und Filmwelt, TV und Arbeitswelt Marcustisch-Penistisch gehirngewaschen hat. Die Partisanen und Rote Brigaden Alternative so in die bürgerliche Welt, als kleineres Übel, infiltrieren könnte. Sogar das Privatfernsehen La7 ist extrem links. Die Mehrheit des Volkes will das aber eben nicht, obendrein ist Italien NATO Land. Das linke Gift taucht in immer neuen Verdionrn auf, und hat als Ziel auch die EU, siehe die Spinelli Gruppe.

    • Arbeiter
      23. November 2019 12:42

      Danke für die Erklärung, HDW!

  25. Aron Sperber
    22. November 2019 11:24

    Islamische Großfamilien sind perfekt dazu geeignet, den europäischen Wohlfahrtsstaat zu melken - und werden daher magnetisch angezogen.

    Mit Schwarzgrün in Österreich kann der Migrationsmagnet wieder ungestörter seine Anziehungskraft entfalten.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/11/10/wie-will-kurz-migration-stoppen/

    • jo
      22. November 2019 12:38

      Grüne in der Regierung und der Migrationspakt wird nachträglich unterschrieben.

    • pressburger
      22. November 2019 13:37

      Über den Migrationspakt ist der Invasions Tsunami bereits weggerollt.

    • Aron Sperber
      22. November 2019 15:10

      Das einzige was schwarzgrün noch aufhalten könnte, ist eine neue Flüchtlingswelle.

      Diese wird zwar garantiert kommen. 80.000 sind schon von Griechenland bis Kroatien unterwegs.

      Perverserweise wäre es besser, sie würde rascher auf Österreich überschwappen. Kommt sie später trifft sie auf ein schwarzgrünes Österreich auf Merkel-Kurs.

    • Aron Sperber
      22. November 2019 16:03

      ist einmal schwärzgrün durch, wird Kurz den Grüninnen bei der dann erst auf Österreich eintreffenden Migrationswelle auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sein, denn eine neue zerplatzte Regierung wird er sich nicht leisten können - und die eigene Glaubwürdigkeit bzgl. Migrationsschutz wird dahin sein.

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 17:01

      Wie bereits oft ausgeführt wurde der Migrationspakt durch Mehrheitsbeschluss der UN-Mitglieder ohnehin auch für AT gültig, eine "nachträgliche Unterzeichnung" ist daher überhaupt nicht notwendig.

  26. Gerald
    22. November 2019 10:09

    Migrationsbewegungen sind natürlich politisch steuer- und stoppbar. Das Paradebeispiel war ja der Marsch tausender Lateinamerikaner Richtung USA. Im Gegensatz zu den feigen Weicheiern und Wegduckern 2015 in Europa erklärte Trump lediglich, dass er notfalls auch die Armee (bzw. Nationalgarde) einsetzen werde, um die Grenzen zu schützen. Daraufhin verlief der tagelang medial groß vermarktete Marsch still und heimlich im Sande.

    Migration ist im Grunde auch nichts Schlechtes, wenn es sich dabei um gebildete Arbeitskräfte handelt. Paradebeispiel für so ein gelungenes Migrationssystem liefern dabei ausgerechnet die Golfstaaten (unter Ausblendung der sonstigen gesellschaftlichen Umstände). Hochgebildete Arbeitskräfte sind dort willkommen. Zum Arbeiten und nur dafür. Als selbstverständlich vorausgesetzt wird natürlich eine Unterordnung unter die lokalen Sitten (Alkoholverbot, Ramadan usw.). Aussicht auf Staatsbürgerschaft gibt es keine. Asyl ist unbekannt, als Flüchtling darf man allenfalls bleiben, wenn man sich den Aufenthalt selbst finanzieren kann. Ist der Job beendet (ob gekündigt, oder Pensionsantritt) ist die Heimreise anzutreten, wer Probleme macht, fliegt auch raus. Aussicht auf Staatsbürgerschaft gibt es nicht. Damit auch keine Integrationsprobleme, keine Entwurzelung, keine Integrationskosten und keine Mitbestimmung der Migranten. So bleibt die lokale Bevölkerung trotz bis zu 80% Bevölkerungsanteil dieser Arbeitsmigranten weiterhin Herr im eigenen Haus.
    Die Migranten kommen trotzdem, da sie dort viel besser bezahlt werden, als daheim in Indien, Pakistan oder Bangladesh.

    Wir Europäer haben hingegen das dümmstmögliche Zuwanderungsmodell, speziell Österreich. Wir haben die höchste Anerkennungsquote von Asylanten, obwohl gemäß Genfer Flüchtlingskonvention Flucht nur bis zum nächst sicheren Gebiet als solche gilt und Österreich von sicheren Staaten umgeben ist. Selbst wer kein Asyl bekommt, kann als sog. subsidiär Schutzberechtigter oft ebenso hierbleiben und nach 10 Jahren schmeißen wir fast jedem die Staatsbürgerschaft hinterher. Aus dieser Masse an großteils Unqualifizierten und Halbgebildeten hoffen wir dann produktive Arbeiter für eine Arbeitsumgebung zu formen, die laufend komplexer und technisch anspruchsvoller wird. Vom afghanischen Ziegenhirten zum österreichischen Prozessingenieur mit Migrationshintergrund spielt es sich in der Realität nur leider nicht. Vollends absurd macht dieses Zuwanderungssystem aber die Tatsache, dass die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte tatsächlich sehr restriktiv gehandhabt wird. Da müssen Nachweise (Einkommen, Zweck des Aufenthalts, diverse Bestätigungen der Firma) noch und nöcher erbracht werden und selbst dann gibt es meist zunächst nur Befristungen. Da vergrault man oft noch zusätzlich Spitzenfachkräfte, während man den ungebildeten Betrügern, die uns irgendwelche inexistenten Asylgründe vorlügen den roten Teppich ausrollt.
    Anstatt dieses teure, ineffiziente und vollkommen verrückte Zuwanderungssystem abzudrehen, werden wir jedoch wohl eine Regierung bekommen, die den Irrsinn noch steigert. Solange bis die Sozialkassen endgültig ausgeräumt sein werden.

    • Charlesmagne
      22. November 2019 11:00

      Millionen Sterne! *********************
      Und die einzige Partei, die in Österreich nicht mit den Willkommensklatschern und Guties aller Sorten kollaboriert wurde unter kräftiger Mithilfe von einem, so scheint es, etwas minderbegabten aber umso eitleren Parteiobmann, liquidiert.
      Wobei ich nicht glaube, dass er das Ziel war, sondern von Vornherein die das System sstörende Partei.

    • Charlesmagne
    • dssm
    • pressburger
      22. November 2019 11:16

      Die Karawanen wurden bereits vor der Grenze gestoppt. Von der mexikanischen Polizei, Warum ? Weil Trump die Regierung in Mexiko City unter Druck gesetzt hat.
      Die Migranten sollen bereits an der Grenze zu Guatemala gestoppt werden. Die Korruption in Mexiko und der Fanatismus der Dems, hat zu Folge dass, das Schlepperunwesen weiter floriert

    • Undine
      22. November 2019 11:48

      @Gerald

      ****************************************
      ****************************************
      ****************************************+!

    • Bürgermeister
      22. November 2019 12:15

      *********** "Wir Europäer haben hingegen das dümmstmögliche Zuwanderungsmodell"

      Wenn eine Merkel konservative Standpunkte ohne Widerstand aufgibt (aus Gründen des Machterhalts) dann verschiebt sich die polit-mediale Sicht massiv nach links. Und dann kriegt man die dümmstmögliche Zuwanderungspolitik durch die dümmstmöglichen politischen Eliten.

      Und das Schlimme ist: durch die EU wirkt Blödheit sogar grenzüberschreitend und bleibt nicht lokal begrenzt. Wie eine Seuche die man nicht eindämmen kann.

    • pressburger
      22. November 2019 13:39

      @Bürgermeister
      Dumm, oder so gewollt. Merkel macht nichts zufällig. Ihr Ziel ist die Zersetzung, Zerstörung, Auslöschung. "Migration" ist ein wichtiger Teil der Planung.

    • CIA
      22. November 2019 14:30

      Vor allem soll(t)en die Gesetze des Gastgeberlandes gelten.
      Bei "Zickerei oder Verweigerung wird des Landes verwiesen!
      Die arabischen Länder setzen das ohne lange zu diskutieren, um. In deren Augen sind wir Wappler!

    • OT-Links
      22. November 2019 15:33

      ****************sehr bravo, danke für den fundierten Beitrag!

    • Wyatt
      22. November 2019 16:45

      ebenfalls Danke, ist mir "aus der Seele" geschrieben!!! (Leider sind Kurz wie auch Merkel Erfüllungslakaien des Systems "Untergang des Abendlands"
      ************
      ************
      ************

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 17:04

      Natürlich lassen sich Migrationsströme lenken... warum glaubst du hat die EU für die 5-fach-Grenzanlage Saudi Arabiens etliche Millionen zugeschossen? Siehe N-TV Artikel "Abschottung gegen IS im Irak: Saudi-Arabien baut Fünffach-Grenzanlage" ;)
      Die Terroristen, Mörder und Vergewaltiger des IS sind dort unerwünscht und sollen nach Europa weiterwandern, zu ihren Finanziers...

    • monofavoriten (kein Partner)
      25. November 2019 12:15

      und nachdem man nicht davon ausgehen kann, daß sämtliche entscheidungsträger debil sind, muß man von einem böswilligen plan, europa den low-IQ-horden afrikas zum fraße vorzuwerfen, ausgehen.
      schriften und indizien, die dies nahelegen, gibt es genug.
      und nachdem ähnliches auch in nordamerika versucht wird (auch wenn trump sich dagegen stemmt), muß man davon ausgehen, daß es sich um einen krieg gegen die weißen europäer (also DIE rasse, die die derzeit etablierte hochkultur bzw. zivilisation zu verantworten hat) handelt.
      bloß: WARUM?

    • StrangeThings (kein Partner)
      25. November 2019 19:30

      Für das "Warum" empfehle ich die Doku "Endgame - Die globale Versklavung"... die Frage des "Warum" wird dann im letzten Drittel beantwortet :)

      Auch sehr interessant ist die Doku von einem der Söhne des Gründers von Procter&Gamble - "Thrive - Was auf der Welt wird es brauchen?"... ist nicht ganz so negativ wie Endgame.

  27. Franz77
    22. November 2019 09:58

    Die Flutung ist exakt so geplant ist wie sie abläuft, es läuft wie geschmiert. Der von Hochgradverbrecher Coudenhove Kalergi aufgeschriebene Plan zur Schaffung einer Eurasischnegroiden Mischrasse wird eiftigst umgesetzt. Die NWO zeigt ihre teuflische Fratze täglich auf der Straße.

  28. Undine
    22. November 2019 09:09

    Die dunkelpigmentierten Glücksritter aus AFRIKA bekommen offensichtlich fürs Nichtstun so viel Sozialhilfe GESCHENKT, daß sie regelmäßig Geld nach Hause schicken können. Da fließen im Laufe der Jahre Milliarden nach Afrika, aber auch in andere Herkunftsländer der Goldstücke. Es fließt also nicht nur die offizielle Entwicklungshilfe in diese Länder, sondern zusätzlich die überschüssigen Gelder, die die "Migranten" monatlich abzweigen können.

    "Unglaublich: EU-Beschluss zu den Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=_IZd1pf-WSs&t=139s

    Schwarzafrikaner " Wir werden die europäischen Blutlinien zerstören"

    https://www.youtube.com/watch?v=3pNcZBG7ngo

    "Der neue Plan der EU? Grundrechte für 200 Millionen Afrikaner in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=xEE8Vv8bfBo

    Unsere schwarzhäutigen künftigen Mitbürger!

    "Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta"

    https://www.youtube.com/watch?v=-yZMT6HTmIg

    "Ceuta: Tausende marokkanische Händler verursachen Chaos an neuem Grenzübergang"

    https://www.youtube.com/watch?v=VLIk7Qs42Ks

    All das gehört zum Plan derer, die an der NWO arbeiten.....

    WAS FÜR ein zur UNKENNTLICHKEIT ENTSTELLTES EUROPA VERERBEN WIR unseren ENKELN und deren NACHKOMMEN!?!

    Goethe: "Was du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen!"

    WIR sind drauf und dran, unser ERERBTES zu VERSCHLEUDERN!

    • Majordomus
      22. November 2019 09:52

      Danke für die Links, Undine!

      Und nicht vergessen, die ÖVP hat das alles unterschrieben! Nur für den Fall, dass irgendwer die jemals wieder für wählbar hält.

    • Franz77
      22. November 2019 09:53

      Das heimgeschickte Geld kriegen wieder die besser Situierten, das weckt Neid und ruft Nachahmer auf den Plan. Und exakt so ist es erwünscht.
      PS: Zu Ihrem Beitrag gestern. Im Club45 wurde sehr wohl gefilmt, deshalb war fast die gesamte Regierungsspitze erpressbar. Nur, die Roten viel geübter in illegalen Machenschaften, Proksch "Werke" sahen nie ans Licht. Vielleicht sollte man einmal beim Blecha im Keller suchen? Vernichtet wurden sie bestimmt nicht. Vielleicht sind sie zwischen linken Liederbüchern versteckt?

    • Riese35
      22. November 2019 10:59

      @Majordomus: Die ÖVP ist selbstverständlich unwählbar. Das ist doch eh breiter Konsens. Aber sie ist das "kleinste Übel". Der typische ÖVP-Wähler läßt sich durch Horrormeldungnen nicht aus der Ruhe bringen. Die Zaster-Johanna ist die alma mater.

  29. Paul
    22. November 2019 08:57

    Klar wird man in den linken österreichischen Tageszeitungen nichts dazu lesen, so ist beispielsweise der Verfall der Krone und der Presse nicht unübersehbar. Ich rufe neuerdings immer mehr Leser dieser bekannten Tageszeitungen aus meinem Bekanntenkreis dazu auf, klar zu überlegen, wofür sie da eigentlich noch bezahlen, mittlerweile haben schon mehrere Bekannte daraufhin, all ihre Abos gekündigt! Ein stiller Boykott, der sicherlich dann Früchte zeigen wird, wenn das viele ebenso tun würden.
    Nach meiner Erfahrung haben viele Journalisten ohnehin nicht viel Rückgrat und Charakter, sie tun nur so, als hätten sie diese und stellen sich dabei auf das hohe moralische Podest.
    Meine einzigen Abos sind nur mehr AU und Tichy´s Einblicke und ich lebe wunderbar damit.

    • steinmein
      22. November 2019 10:27

      Die PRESSE ist nach mehr als 60 Jahren endgültig unten durch. Denn "der Nowak läßt sie gradewegs verkommen". Das Blatt ist so schreierisch und tendenziös in den Schlagzeilen und Überschriften, dass einem graut. Einige wenige Journalisten können die Presse in meinen Augen nicht mehr retten.

    • Pennpatrik
      22. November 2019 12:56

      Ich habe auch das Pnlineabo gekündigt und lese DIE WELT. Da kommen wenigstens verschiedene Stimmen zu Wort.

    • pressburger
      22. November 2019 13:42

      Die linken Medien, der ORF, Standard, Die Presse, werden weiter, weil Kurz es so will, vom Steuerzahler alimentiert. Die Zahl der verkauften Exemplare spielt bei dieser Propaganda Offensive keine Rolle.

    • logiker2
      22. November 2019 20:13

      @pressburger, den Leserschwund bzw. Seherschwund beim Verblödungs-und Manipulationsstaatssender gleicht Kurz über Presse-bzw. Inseratenförderung spielend aus. Er braucht sie zur Täuschung und Blendung der Wahlschafe um seinen Auftrag durchzuziehen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      24. November 2019 17:36

      "Die Welt" gehört zur Axel Springer SE, der Vorstandsvorsitzende steht ebenso auf der "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia wie jene von Bertelsmann AG und Hubert Burda Media Holding... Medienkonglomerat, der Standard-Herausgeber und Benko sind natürlich auch dabei.

  30. El Capitan
    22. November 2019 08:50

    Das größte Tabu, das bisher nur Thilo Sarrazin angesprochen hat, ist die durchschnittlich schlechte intellektuelle Leistung der Einwanderer. Über die Intelligenz der Ostasiaten brauchen wir nicht zu diskutieren. Auch die Iraner (keine Araber!) sind Leute mit einem europakompatiblen IQ.

    Schlimm schaut es aus mit den Afrikanern und Arabern, wobei dort die Leistungsfähigen die Ausnahme sind. Bekanntlich macht eine Schwalbe keinen Sommer und eine Kerze noch keinen Weihnachtsbaum. Entwicklungshelfer wissen es. Wenn man erklärt hat, wie man eine Schraube eindreht, kapiert der Europäer von selbst, dass sie andersrum wieder rauskommt. Der Afrikaner kapiert das nicht von selbst.

    Unsere Gesellschaft entwickelt sich ähnlich wie die amerikanische. Dort findet keine so großartige "Durchmischung" statt, wie uns immer eingeredet wird. Die Pigmentierten fühlen sich in den USA heute noch als Außenseiter, die Asiaten nicht. (Sorry, ich weiß, wovon ich rede. Ich kenne amerikanische Städte besser als Wien). An den US-Unis sieht man nur Weiße und Asiaten. Pigmentierte incl. Latinos sieht man nur gelegentlich.

    Es ist also schon deshalb eine Unmenschlichkeit, diese Leute, die sich noch in 100 Jahren bei uns einsam fühlen werden, reinzulocken.
    Ich weiß, dass Politiker nicht wissen können und wollen, worum es mir geht. Ich wollte es nur gesagt haben, und das Rassismusgeschwätz ist nur der Gackermodus einer längst durch und durch verblödeten Medien- und Politklasse.

    • Postdirektor
      22. November 2019 09:15

      @El Capitan

      Ja!

    • dssm
      22. November 2019 11:01

      @El Capitan
      Nein, der gute Sarrazin hat nur abgeschrieben. Das Thema ist seit vielen Jahren präsent, auch von arabischer Seite gibt es Stimmen in diese Richtung! Zahlreiche Fachpublikationen haben sich dieses Themas angenommen und versucht Ursachen zu finden - von seriöser Genetik, Ernährungswissenschaft bis hin zu kulturellen Unterschieden (insbesondere des Islam).

      Nur liest das halt keiner!

    • El Capitan
      22. November 2019 12:02

      @dssm
      Ich habe einige entsprechende Berichte, sogar ein Buch, in meinem Archiv.
      Es stimmt, es gibt schon lange Berichte und Studien zum Thema.
      Im Grunde braucht man diese Studien gar nicht. Man muss nur schauen, was afrikanische und asiatische Kolonien nach dem Abschied der Kolonialherren in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts gemacht haben. Die Asiaten sind mächtig geworden, die afrikanischen Staaten versinken der Reihe nach im totalen Chaos. Angeblich weil wir ihnen zu wenig geben. Geht's noch?
      Ja, Thilo Sarrazin hat abgekupfert, aber er hatte als ehemaliger SPD-Politiker einen enormen Mut, das Thema massiv zu kommunizieren.
      Chapeau!

    • Bürgermeister
      22. November 2019 12:19

      Gibt´s Literaturtips? Ich kannte nur Sarrazin, von dem bin ich aber ein großer Fan - und wenn einer die Wahrheit abschreibt soll es mir Recht sein.

    • dssm
      22. November 2019 13:30

      @Bürgermeister
      Sarrazin muss man zu Gute halten, daß er es zusammenfasst.
      Wenn sie auf Ernährung gehen, dann gibt es super Bücher welche Nahrungsmittel im Kindesalter welchen Effekt haben. Dann müssen Sie aber die FAO-Daten selber darüberlegen.

      Wer mit Genetik anfängt (da tut sich momentan am meisten), sollte erst David Reich sein Buch (insbesondere die Einleitung) lesen, die beste Beschreibung was da eigentlich wo und wie getan wird. Erst danach die Studien von Moorjani, Metspalu oder Villems – da kommen Sie automatisch auf Monogamie, Verwandtenheirat etc. und ihre Auswirkungen auf das Genom.

    • pressburger
      22. November 2019 13:48

      Das Problem ist dass in diesen Gesellschaften die Anzahl der Kinder im negativen Verhältnis zum Bildungsstand der Eltern ist. Ähnliches Phänomen gibt es auch in Europa. Auch die europäische Bevölkerung verblödet seit 1850.
      Literatur: Edward Dutton - At Our Witts`End

    • Postdirektor
      22. November 2019 15:14

      @dssm

      Danke für den Hinweis auf David Reich!

  31. Weinkopf
    22. November 2019 08:32

    Es sind also die Linken/Grünen, die für dieses Jahrhundert-Desaster verantwortlich sind, gemeinsam mit den Gutmenschen natürlich.
    Eigentlich ja nichts Neues.
    Jetzt sollte aber auch für die geistig Minderbemittelten,
    - in einer Demokratie österreichischen Zuschnitts also die demokratische Mehrheit, - klar sein, wohin die Reise geht.
    Ich glaube, deren Jammern setzt erst ein, wenn alles zu spät ist.
    Und dann kommt der Ruf nach einem „starken Mann“.
    Alles wiederholt sich.

    • Specht
      22. November 2019 11:53

      @Weinkopf Es sind nicht nur die Linken Grünen sondern auch die ÖVP/Linkskatholiken. Man darf nicht übersehen wie sehr durch den NWO-Papst der mittlerweile mit einem UNO-Lobbyisten verglichen werden kann, Einfluss auf unzählige Katholiken und ihre Organisationen hat und somit Wahlen in allen Ländern beeinflusst. Was für ein Unterschied zur Rede Benedikt XVI in Regensburg, aber der wurde auch weggemobbt von einer speziellen Mafia.

    • Pennpatrik
      22. November 2019 12:59

      Tatsächlich durchgesetzt haben die Linken Forderungen die Christlichsozialen Parteien.

  32. dssm
    22. November 2019 08:21

    Mich freuen solche Studien nicht! Denn mir wird nur gesagt, was ich schon immer gewusst habe. Diese ganzen wohl bestallten Forscher und Beamten werden aber von meinen Steuergeld bezahlt! Und die linx/grünen Idioten werden das sowieso nicht begreifen, denn mit wissenschaftlich arbeiten haben die ein intellektuelles Problem.

    Nun aber der positive Teil. Da ja die Automatisierung immer weiter voranschreitet, selbst der Rasen oder der heimische Teppichboden wird ja heute vom Roboter bearbeitet, von Erntemaschinen in der Landwirtschaft einmal ganz abgesehen, womit allfällige Jobs für minderqualifizierte Leuten wegfallen. Wie lange noch Jobs als Taxi- oder LKW-Fahrer angeboten werden, ist auch fraglich. Das Lagerwesen wird zunehmend autonom. Und bei der Müllabfuhr sorge ich persönlich für radikale Personalkürzungen. Womit aber auch viele Einheimische ihre Jobs verlieren. Bisher haben wir die Einheimischen länger studieren lassen, früher in Pension geschickt, fragliche Umschulungen durchgeführt, dann irgendwelchen sinnlosen Bürokratien aufgebaut (bullshit-jobs gemäß Graeber) oder in der Sozialindustrie Jobs geschaffen. Die leisten nun aber alle keinen Beitrag zum Wohlstand! Es wird also gerade zwischen den linx/grünen Spinnern und den südländischen Zuwanderern zunehmend der Verteilkampf herrschen. Und unsere Steuer- und Abgabenlast ist jetzt schon so utopisch, da kommt bei einer weiteren Erhöhung am Ende weniger herein.

    • Bürgermeister
      22. November 2019 08:52

      In Phoenix gibt es ja seit letztem Monat die ersten autonomen Taxis, https://www.reuters.com/article/us-waymo-selfdriving-focus/waymo-unveils-self-driving-taxi-service-in-arizona-for-paying-customers-idUSKBN1O41M2

      In Österreich erwarte ich bestenfalls einen Regulierungsrausch der solche Technologien prinzipiell verbietet (fürs Klima natürlich).

      Ich fürchte nur, dass die linx/grünen Spinner sich ihre Klientel weiterhin importieren so wie sich auch eine Caritas ihre Klientel schafft.

    • dssm
      22. November 2019 10:38

      @Bürgermeister
      Und wer soll das alles bezahlen? Der Strom kommt eben nicht aus der Steckdose und das (vegane)
      Schnitzel will auch erst hergestellt werden.
      Auch die linx/grünen Idioten werden das auf die harte Tour lernen. Wenn es bei den Zombies kracht, dann gute Nacht Österreich (oder EU-Europa, die Russen sind ja klüger). Und die Zombies können auf vielen Wegen enden. Langsam, weil die Kinder den Schuldenhaufen nicht übernehmen und logischerweise keiner kauft. Schnell weil die Zinsen steigen. Relativ schnell, weil die Kreditauflagen radikal verschärft wurden. Schlagartig, wenn die Richtlinien zu den NPLs flächendeckend angewendet werden.

    • Undine
      22. November 2019 10:54

      @dssm 2x!

      ****************************************************+!

    • Riese35
      22. November 2019 11:06

      @dssm: ********************!

    • Undine
      22. November 2019 11:32

      @dssm

      "..... selbst der Rasen oder der heimische Teppichboden wird ja heute vom Roboter bearbeitet,..."

      Ich halte mir einen Sklaven---einen SAUG-ROBOTER!---dem ich immer wieder mit Vergnügen und ganz entspannt bei der Arbeit zusehe! ;-)

    • Bürgermeister
      22. November 2019 12:27

      Bezahlen werden es die, die das Hamsterrad am laufen halten - die kriegen jetzt die türkis-grüne Peitsche, damit sie gefälligst schneller laufen.

      In der gesellschaftlichen Dynamik geht man am ehesten gegen den vor, der sich nicht wehrt. Ich denke bevor staatliche und halbstaatliche Subventionsnehmer kampferprobten Kulturbereicherern Sozialleistungen streitig machen, drangsalieren sie lieber Autochone. Das ist weit ungefährlicher und einträglicher, speziell bei Menschen die von der Schule auf darauf trainiert wurden sich nicht zu wehren. Auch die Brandstätterschen Gummiparagraphen gehen in diese Richtung.

    • Undine
      22. November 2019 20:39

      @Bürgermeister

      *******************
      *******************
      *******************+!

    • Mentor (kein Partner)
      24. November 2019 18:04

      @Bürgermeister
      und autonome Taxis

      Die Rechtsfragen welche sich beim Zusammenstoss zweier autonom fahrender Taxis ergeben sind absolut nicht geklärt.
      Heutzutage eh wurscht, genauso lang bis es kracht.
      Die versagende KI (AI) wird auf jeden Fall nicht der Zahler sein.

  33. glockenblumen
    22. November 2019 08:12

    OT

    um echten Umweltschutz schert sich keiner der Verantwortlichen, stattdessen schicken sie die Kinder für FFF auf die Straße um "das Klima zu schützen"

    Sie zerstören skrupellos die Umwelt, den Lebensraum für Mensch und Tier, und lamentieren heuchlerisch über die angebliche "Klimaerwärmung" bzw. über den "menschgemachten Klimawandel" obgleich es dafür keinerlei Beweis und Anhaltspunkt gibt.
    Sie holen sich eine geistig kranke Galionsfigur, deren Familiengeschichte Bände spricht, karren sie quer über die Welt, das Gör kreischt "how dare you" und eine gewissenlose Meute klatscht dazu!
    Genau die Meute, die nichts gegen die Zerstörung des Planeten durch Konzerne, Massentierhaltung, Waldrodung etc. unternimmt - dem kleinen Steuerzahler kann man das Geld ja auch viel leichter aus der Tasche ziehen, als den Großkopferten, mit denen packelt man lieber bzw. läßt sich von denen fürstlich bezahlen.
    :-(

    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/11/19/die-wahre-extinktion-rebellion-umweltschuetzer-sind-wuetend-da-die-windindustrie-ganze-waelder-zerstoert/

    • Weinkopf
      22. November 2019 08:46

      @glockenblumen

      ********************!

    • Bürgermeister
      22. November 2019 09:14

      US Konzerne wie Apple, Google, Amazon oder sonstige generieren einen Cash-Flow der für europäische Konzerne unerreichbar ist. Die Forschungsausgaben die man dort privat finanziert könnten hier auch ganze Staaten nicht leisten. Auch das Grundprinzip "überschütte fachlich gute Leute mit Geld und warte ab was dabei rauskommt" ist hier undenkbar.
      Hier in Europa sind geistig Minderbemittelte damit beschäftigt andere zu retten - für wissenschaftlich brilliantes reicht es nicht, nur für überbordenden Regulierungsrausch. Vor allem retten sie ihr eigenes weit überbezahltes Einkommen.

    • Undine
      22. November 2019 11:05

      @glockenblumen

      "Sie zerstören skrupellos die Umwelt, den Lebensraum für Mensch und Tier,..."

      "sie" bedeutet in diesem Fall die GRÜNEN, denn die sind so hirnverbrannt, daß sie immer noch mehr "Migranten" (fast durchwegs junge Mohammedaner!) geradezu fordern, nach Ö zu kommen.

      Daß diese jungen Glücksritter es ausschließlich auf unseren noch vorhandenen WOHLSTAND abgesehen haben, alle ein Quartier, in dem es nach nichts fehlen darf, natürlich (!) nur Markenkleidung und bestes Essen, Krankenversicherung, Taschengeld "benötigen"---all das um UNSER STEUERGELD!---ist diesen GRÜNEN egal! Daß für die Unterbringung dieser Massen viel BODEN VERBAUT , also ZUBETONIERT werden muß,

    • Undine
      22. November 2019 11:12

      ...kapieren diese Schwachen im Geiste auch nicht!

      Daß diese jungen Männer aus aller Herren Länder aber auch alle einmal ein AUTO HABEN WOLLEN---so weit reicht das Denken der GRÜNEN und sonstigen "Gutmenschen" nicht aus!

      Daß, wenn wir schon dauernd vom bösen CO2 reden, diese zuwandernden Menschenmassen jede Menge CO2 ausstoßen, müßte doch für die UMWELT-BEWEGTEN Grund genug sein, die Zuwanderung zu STOPPEN, bzw. RÜCKGÄNGIG zu machen!
      Warum sollten wir uns CO2-AUSSTOSSER ins Land holen? Also, SCHLUSS damit!

  34. Josef Maierhofer
    22. November 2019 07:55

    Was mich erschüttert ist die Gewalt, mit der diese Selbstabschaffung vorangetrieben wird und mit welchen politischen Personen als 'Wählerfischer' diese Gewalt ausgeübt wird.

    Die brutale Fratze einer ÖVP, einer SPÖ, einer Grün*Innen Partei (dazu gehören auch die NEOS) können die Menschen doch auf der Straße sehen, täglich. Sind die so blöd, das nicht zu sehen oder zu feig, hinzuschauen ?

    Die brutale Fratze dieser 'Guten' vom Bundespräsidenten abwärts, die sich nicht scheuen, (auftragsgemäß) eine gute Regierung einfach abzusetzen. Dafür gibt es dann 'fulminante Wahlsiege' (als 'Belohnung'). Diese 'Guten' hocken überall und manipulieren alles, denunzieren alles, etc. (Ein Beispiel: für das Volk gedacht, hat man jetzt die 'Täter', die Produzenten des Ibiza Videos verhaftet, die wahren Täter, ihre Auftraggeber, wird man nie finden. Würde mich nicht wundern, wenn das dieselben wären, die diese Regierung abgesetzt haben ...) Brutal, was da aufgeführt, und überall wachen die 'Guten', dass da ja niemand auf die Idee kommt, dagegen was tun tun, oder gar ein Wähler auf die Idee käme, ausnahmsweise richtig zu wählen und die Verräter nicht mehr. Da bleibt bei uns nur noch die FPÖ, in Deutschland nur noch die AfD, in Frankreich die Front National, in Italien die Lega Nord, u.s.w., die einzigen, die da die richtigen Maßnahmen zu setzen imstande sind.

    Die Brutalität, nicht genehme Regierungen einfach undemokratisch (mit politischer, juristischer und medialer Gewalt) abzusetzen, kann sehr schwer bekämpft werden, die Medien, die Justiz, die Politik, die NGOs, die 'Guten' sind omnipräsent und damit ihre 'Vernaderer'.

    Wie man es schafft, die (c @ Sensenmann) 'freudig blöckende' Herde der Wahlschafe sehenden Auges in den Abgrund zu treiben, dazu bedarf es enormer Brutalität und eines enormen Verräterpotentials. Die Ö V P, die S P Ö (nur andere Parteifarbe), die Grün*Innen haben dieses Potential, sie erhalten dafür die 'Soros Leckerli' ...

    Leute wacht endlich auf ! Ihr werdet immer belogen, die FPÖ wird immer medial verteufelt, zur Not greift man zu Mord (Jörg Haider), und sei es nur ein allgemein bekanntes Liederbuch (für wie blöd hält man die Leute ?), das ist aber die einzige Gruppe, die direkte Demokratie verspricht und verlangt und auch jetzt gesagt hat, sollte die ÖVP doch den 'Kurs fortsetzen' wollen, dann ist neben dem Innenministerium auch die direkte Demokratie eine Bedingung der FPÖ. Dazu wird es nicht kommen, denn die Ö V P muss jetzt ihre wahre Fratze zeigen. Herr Nehammer Ö V P aber wirbt damit, dass die FPÖ 'sich aus dem Rennen genommen' hat, nein Herr Nehammer, die Ö V P hat den Koalitionspartner aus dem Rennen genommen, diese offensichtliche Brutalität will Sie nicht eingestehen, oder sich gar entschuldigen, aber Ihre Partei hat es getan, darum sage ich es auch Ö(sterreichische V(erräter) Partei. Nicht einmal Ihre eigenen Wähler wollen diesen Verrat an Österreich und diesen Verrat Ihrer Wahlversprechen.

    Wenn ich aus heutiger Sicht darüber nachdenke, wie lange die ÖVP das schon getan hat, gegen Österreich zu handeln, dann muss ich gestehen, über 20 Jahre lang habe ich das gar nicht gemerkt, bloß immer ein gewisses Unbehagen empfunden für so manche Entscheidung, die mir nicht logisch erschien. Heute aber ist die Brutalität ganz offen. Der 'Moderator des Verrates' heißt derzeit Sebastian Kurz, solange er 'fulminante Wahlsiege' einfährt, denn anderes scheint nicht wichtig zu sein, etwa Österreich und seine Menschen, die das gewählt haben und zahlen müssen.

    Ja, die einstige 'Familienpartei', die einstige 'staatstragende' Partei ist zu einer schrillen Antifamilien 'Soros Truppe', zu einer 'staatsabtragenden' Partei verkommen und das mit Brutalität und ideologischen Eifer ('freudig blöckend' c @ Sensenmann).

    Und so was haben wir mehrheitlich gewählt, tatsächlich !

    • glockenblumen
      22. November 2019 08:01

      das funktioniert deshalb so gut, weil in allen Bildungsstätten, soweit man davon überhaupt reden kann, in wichtigen Schlüsselpositionen fast ausschließlich Linke "unterrichten" und sitzen.
      Den Kindern/Schülern wird die Wahrheit nicht gelehrt sondern nur noch verdrehte Tatsachen und z.T. auch schamlose Lügen!
      Mit der massiv eingetrichterten Angst vor "räächz" akquiriert man Wähler, die keine Ahnung davon haben, woher die Gefahr wirklich droht!
      Wenn sie es endlich merken, wird es zu spät sein...

    • Josef Maierhofer
      22. November 2019 08:50

      @ glockenblumen

      Ja, das ist inzwischen die Wurzel des Übels, auch Herr Sebastian Kurz ist so ein 'Produkt' der Antischule.

    • Weinkopf
      22. November 2019 08:52

      @Josef Mayerhofer

      **********************!
      Bravo!

    • Josef Maierhofer
      22. November 2019 09:03

      Dau passend der Beatles Song:

      Text
      He's a real nowhere man
      Sitting in his nowhere land
      Making all his nowhere plans for nobody
      Doesn't have a point of view
      Knows not where he's going to
      Isn't he a bit like you and me?
      Nowhere man please listen
      You don't know what you're missing
      Nowhere man, the world is at your command
      He's as blind as he can be
      Just sees what he wants to see
      Nowhere man, can you see me at all
      Nowhere man don't worry
      Take your time, don't hurry
      Leave it all 'til somebody else
      Lends you a hand
      Ah, la, la, la, la

      Fortsetzung:

    • Josef Maierhofer
      22. November 2019 09:04

      Doesn't have a point of view
      Knows not where he's going to
      Isn't he a bit like you and me?
      Nowhere man please listen
      You don't know what you're missing
      Nowhere man, The world is at your command
      Ah, la, la, la, la
      He's a real nowhere man
      Sitting in his nowhere land
      Making all his nowhere plans for nobody
      Making all his nowhere plans for nobody
      Making all his nowhere plans for nobody
      Quelle: LyricFind
      Songwriter: John Lennon / Paul McCartney
      Songtext von Nowhere Man © Sony/ATV Music Publishing LLC

    • Franz77
      22. November 2019 10:03

      John Lennon 1962: "Ich weiß, daß die Beatles Erfolg haben werden wie noch keine andere Gruppe. Ich weiß es genau— denn für diesen Erfolg habe ich dem Teufel meine Seele verkauft"

    • McErdal (kein Partner)
      24. November 2019 06:49

      @ Josef Maierhofer

      Man sieht - sie haben keinen Colemann gelesen - sonst wüßten sie: von den Beatles
      ist keine keine einzige Note.......
      Die Beatles: Ein gigantisches Menschenexperiment von CIA, Illuminati und dem Tavistock-Institut mit dem Ziel der Zersetzung der westlichen Welt
      h t t p s : // michael-mannheimer . net/2019/11/07/die-beatles-ein-gigantisches-menschenexperiment-von-cia-illuminati-und-dem-tavistock-institut/

    • McErdal (kein Partner)
      24. November 2019 06:57

      @ Franz77
      Aus Ihrem Post:
      John Lennon 1962: "Ich weiß, daß die Beatles Erfolg haben werden wie noch keine andere Gruppe. Ich weiß es genau— denn für diesen Erfolg habe ich dem Teufel meine Seele verkauft"

      Ja, und der hat Ihn dann auch geholt - Attentäter, selten so gelacht......
      Wenn man sich mit dem Teufel einläßt sollte man nicht so saublöde daherlabern wie er!
      Weiter Beispiele gefällig: Michael Jackson, Prince, Whitney Houston, Robin Williams
      noch lebende: Johnny Depp, Bob Dylan, diese Reihe läßt sich beliebig erweitern,
      man braucht nur auf Ihre okkulten Zeichen achten - auch bei POLITDARSTELLERN...

  35. Klimaleugner
    22. November 2019 07:30

    Da faselt gerade eine deutsche Zeitung von einem „würdigen Abgang“ für Merkel. Würdiger Abgang? Mit dem feuchten Fetzen davonjagen!

    Was hat die Europa und damit Österreich alles angetan?!

    Millionen illegale Migranten ins Land gelassen

    Hunderte Milliarden € verbrannt bei der Griechenland, Italien .... etc. -Rettung

    Oder die Erdogan-Milliarden!

    Weg mit ihr - subito!

    • glockenblumen
      22. November 2019 07:47

      Würde im Zusammenhang mit dieser schrecklichen Person ist ein Widerspruch in sich!
      :-(((

      wobei man auch sagen muß, daß sie genug willfährige würde- und gewissenlose "wir-schaffen-das" Vasallen hat, um diese menschenverachtende Agenda durchzusetzen.

      Verachtenswerte Heuchler, denen es nur darum geht, selbst an den fetten Fleischtöpfen zu sitzen!

    • dssm
      22. November 2019 08:23

      @Klimaleugner
      Nein, nicht weg mit ihr! Stellt die vor Gericht, denn schließlich ist der Amtseid eindeutig! Und die vielen Verfassungsbrüche sind ja auch nicht von schlechten Eltern.

    • Postdirektor
      22. November 2019 09:10

      Und Österreich steht eine „Merkel“-Ära erst bevor...

    • Majordomus
      22. November 2019 09:56

      Etwas Besseres wird wohl kaum nachkommen, fürchte ich. Zu verkommen, die ganze Politkaste.

    • Franz77
      22. November 2019 10:16

      Für Landeshochverrat in diesem biblischem Ausmaß gibt es keine adäquate Strafe mehr. Jeder Massenmörder ist wie eine Zecke im Vergleich zum Saurier "Siats Merkelorum".
      https://www.srf.ch/sendungen/einstein/einstein/welcher-dinosaurier-war-der-gefaehrlichste
      Aber wer soll die Bilderberger- Hampelfrau (bei "Frau" fällt mir das Tippen riesiglich schwer) verurteilen? Dafür gibt es kein irdisches Gericht.

    • pressburger
      22. November 2019 13:51

      Leider, Tatsache ist Merkel bekommt einen "würdigen" Abgang. Zu viele Menschen haben von diesen Regime profitiert, zu viele Kreaturen hat dieses Regime hervorgebracht, auch was nachher kommt wird mit Merkels Genen geklont sein.

  36. elokrat
    22. November 2019 07:10

    Die Grundrechte von Menschen afrikanischer Abstammung. Bis 2050 sollen 200 Millionen Afrikaner nach Europa gebracht werden.
    Entschließung des Europäischen Parlaments vom 26. März 2019 zu den Grundrechten
    von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa (2018/2899(RSP))

    https://youtu.be/_IZd1pf-WSs
    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-8-2019-0212_DE.html

    • Majordomus
      22. November 2019 09:57

      Das kann man gar nicht oft genug bringen. Mit Zustimmung der ÖVP, wohlgemerkt!

    • Riese35
      22. November 2019 13:12

      Hat irgendwer nachgeschaut, wer wie im Detail abgestimmt hat? Mich würden die einzelnen Namen interessieren. Alle, die zugestimmt haben, gehören gejagt.

    • Mentor (kein Partner)
      24. November 2019 18:29

      Hier

      oegfe.at/2019/03/abstimmungsmonitoring-der-oesterreichischen-eu-abgeordneten-plenarsitzung_0118-2-2-2-2-2-2-2-2-2-2-2-2-2-2-2/

      sollte der Entschliessungsantrag drinnen sein. Ist er aber nicht!!
      Man lese und staune:

      Die ÖGfE hat sich das Abstimmungsverhalten der österreichischen EU-Abgeordneten zu A U S G E W Ä H L T E N Punkten der Tagesordnung angesehen.
      Lückenpresse, laut Medienwissenschaftler Bolz.
      Namentliche Erwähnung der Kulturförderer finde ich keine.
      Es darf davon ausgegangen werden das Karas im Trachtenjoperle abgestimmt hat.

      Stattgefunden hat die Afrikanisierung Europas am 26.3.2019

      oeil.secure.europarl.europa.eu/oeil/popups/ficheprocedure.do?lang=en&reference=2018/28

  37. Peter Kurz
    22. November 2019 06:33

    Die ganzen Afrikaner und Orientalen sind als keine Flüchtlinge oder gar Schutzsuchende™ sondern kommen wegen der arbeitsfreien Sozialleistungen?
    Um das zu wissen brauchte ich keine aufwändige Studie.
    PS.:
    Und Linksparteien triefen deshalb so vor Nächstenliebe (eigentlich Fernstenliebe), weil das ihre zukünftigen Wähler sind.
    Zumindest, bis es in Österreich eigene Islam- und Shariaparteien gibt.

    • Rau
      22. November 2019 06:41

      Ich höre immer Sozialleistungen. Das Geld bekommt doch hier keiner. Jeder Familienvater, der seinen Job verliert, muss mit dem Arbeitslosengeld auskommen unabhängig davon ob er alleine ist oder Familie hat. Wie kommt es zu diesen Unsummen an "Sozialleistungen" für Asylanten, die sich in Höhen bewegen, die hier kaum einer mit Arbeit verdient. Warum kündigt da nicht jeder Österreicher sofort seine Arbeit?

    • glockenblumen
      22. November 2019 07:48

      "... Um das zu wissen brauchte ich keine aufwändige Studie ... "

      nein, das braucht es nicht. Es liegt auf der Hand - "schwartz auf weiß" sozusagen.....

    • Donnerl?ttchen
      22. November 2019 08:51

      Diese Meute kommt wegen der Bevölkerungsexplosion. Gleichzeitig werden Gefängnisse, Irrenanstalten und Isolationsstationen entsorgt in die EU.

    • CIA
      22. November 2019 14:03

      Es gab ein Interview mit einem Syrer der sich beschwerte, dass er immer wieder bedrängt würde nach Europa zu flüchten. Er blieb, vermutlich einer von wenigen!!

  38. Templer
    22. November 2019 05:39

    Wenn jemand Geld bekommt ohne etwas dafür geleistet zu haben, hat er es sich per Definition nicht verdient, sondern eben nur erhalten.
    Eine Asylantenfamilie mit 3 Kindern bekommt in Ö etwa 2700€ netto pro Monat.
    Dieses Geld wurde verdient.
    Es wurde von österreichischen Steuerzahlern verdient, vom Österreichischen Staat genommen und umverteilt.
    Das Finanzamt fungiert hier wie Robin Hood, nur nicht für das eigene Volk sondern für ein Fremdes.
    Diese Umverteilung und Umvolkung ist nicht einfach passiert sondern zu mindestens seit 9/11 geplant und beharrlich umgesetzt worden.
    All jene die versucht haben dies zu verhindern, wurden weggeputscht und ins Nazi Eck gestellt.

    • Rau
      22. November 2019 06:36

      Gibt es irgendeine österreichische Familie, die das bekommt, nur auf der Tatsache beruhend, dass sie 3 Kinder hat?

    • Gerald
      22. November 2019 08:18

      @Rau
      Ja, wenn sie ausschließlich von der Mindestsicherung lebt. Die österreichische Familie muss dazu allerdings vorher sämtliche vorhandenen Vermögenswerte (bis auf 25k€) aufbrauchen und auch jede angebotene Arbeit annehmen. Asylanten gelten hingegen automatisch als mittellos (Vermögenswerte in den Herkunftsländern werden nicht geprüft) und sind mangels Qualifikationen und Sprachkenntnissen auch meist schwer vermittelbar. Für sie ist es also ungleich leichter die Mindestsicherung zu beziehen.

    • dssm
      22. November 2019 08:29

      @Templer
      Das läuft doch schon viel länger. Schon Jörg Haider ist mit zuwanderungskritischen Parolen groß geworden. Deutsche und österreichische Politiker haben schon in den 70ern (!!!) von einem vollem Boot gesprochen. Die heutigen Familienclans kamen in den 70er und 80er Jahren.

      Nein, diese Umvolkung hat viele Väter. Einer war die Stabilisierung der Türkei, hier haben die USA viel Druck gemacht. Einer waren die hohen Steuern auf Arbeit, womit man Billigsarbeitskräfte brauchte - um dann doch zusperren zu müssen. Wegen der hohen Steuern ein massiver Sozialstaat, der als Magnet alle anzieht. Und jetzt könnte man noch von der Symbiose aus Gelddrucken, Nullzinsen und Migration reden ...

    • Riese35
      22. November 2019 09:27

      Hier ein interessanter Vortrag zu diesem Thema:
      https://www.youtube.com/watch?v=wFCxw09hS2w

    • Templer
      22. November 2019 09:40

      @Gerald
      Ja nichts zu besitzen wird belohnt, Eigentümer werden bestraft, es sind ja auch die Leistungsträger.
      @dssm
      Völlig richtig, der Plan begann 1871 mit Abert Pike
      @Riese35
      Danke für den Link

  39. socrates
    22. November 2019 05:19

    Die EU wurde mit den Geldern der Ostküste gegründet und in Lissabon nachjustiert was diese wollten. Die Demokratien hatten einen Regulator bekommen, der außerhalb der Wahlmöglichkeit und damit außerhalb der demokratischen Mitbestimmung liegt. GB verabschiedet sich bereits.
    Die FAZ war ein Qualitätsmedium, lange ist es her. In Frankreich wird von Polanski der Film „J´accuse“ wiederum die Kinos gebracht. Die Frauen protestieren mit Gewalt dagegen. Assagne Julian war wegen Vergewaltigung ohne Beweis 9 Jahre eingesperrt und mußte sich in einer Botschaft verstecken, Polanski, Kinderschänder, wurde verurteilt und braucht keine Botschaft, er wird nicht ausgeliefert. Daran stoßen sich die französischen Frauen. Liegt das an der ungleichen Rasse? Will er die Anklage gegen ihn mit Dreyfuß seiner ungerechtfertigten Vergleichen? In einem Land wo SARTRE das selbe Thema in „L´affaire Henri Martin“ behandelt tut er sich schwer bei den Frauen. Der war kein Jude und daher wird er totgeschwiegen, auch von der FAZ.

    • socrates
      22. November 2019 07:03

      Wetterbericht und Sport der FAZ erfüllt die Kriterien eines Qualitätsmediums. Politik nicht!

    • socrates
      22. November 2019 09:43

      „Wider das Unrecht“ die Affäre Henri Martin
      Von Sartre, schwer zu finden!

  40. byrig
    22. November 2019 04:13

    Super analysiert.Aber:das meiste davon war auch schon ohne Studien so offensichtlich,dass es jedem eh klar war.
    Die linkslinken Politiker agierten und agieren sowieso nach ihrer zerstörerischen Ideologie.
    Letzlich müssen die Leute,die wähler entscheiden.
    Bis jetzt war diese Entscheidung nicht gut.Eher selbstschädigend.

    • Wyatt
      22. November 2019 07:52

      ...was bitte können Wähler entscheiden? Oder haben die, die gewählt wurden Wesentliches zu entscheiden gehabt? Von denen die entscheiden, ist abgesehen von Herrn Soros, wenig bekannt. (Übrigens 90 % haben bei der letzten Wahl NICHT die Grünen, die Erfülliungs-Lakaien der wahren Entscheidungsträger, gewählt)

    • dssm
      22. November 2019 10:47

      @Wyatt
      Ist leicht die Kurz-ÖVP nicht auch pro-Migration? Wie war das mit dem Preis für die Frau Kapitän Oberschlepper?
      Die Wähler von SPÖ und Neos können auch nicht genug Südländer importieren, oder man unterstellt denen, nicht die Parteiprogramme lesen zu können.
      Und ein Viertel hat gar keinen Grund gesehen, warum man wählen sollte.
      Also nicht 90% NICHT Grünwähler, sondern rund 12% haben FPÖ gewählt, die haben sich gegen das linx/grüne, migrationsfreundliche Milieu gestellt - 88% sind FÜR linx/grünes Programm.

    • Riese35
      22. November 2019 11:18

      Wenn es an Hausverstand mangelt, braucht man Studien. Analog: Wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründ ich einen Arbeitskreis.

      Nicht, daß man manchmal für komplexe Zusammenhänge wirklich Studien oder Arbeitskreise benötigt, bedenklich wird es dann, wenn man solche für offensichtliche Trivialitäten, die einem der gesunde Hausverstand sagt, benötigt. Und auch dann, wenn Studien unter gleichen Voraussetzungen zu diametral unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

      @dssm: *************!

  41. Maria Kiel
    22. November 2019 03:14

    O.T. oder nicht ganz O.T.
    Nach Studentenprotesten an US-Unis dürfen Professoren die gegen das Gendern sind nicht mehr unterrichten, Lothar Höbelt wird im Vorlesungssaal von der Antifa niedergeschrieen, Bernhard Lucke muss bei seiner ersten Vorlesung die Uni unter Polizeischutz verlassen, in Modena ist eine Veranstaltung von Salvini in der zentral gelegenen Via Gallucci vor rund 3.000 Anhängerinnen und Anhängern angemeldet - wegen des angekündigten (linken) „Sardinen“-Protests wird Salvinis Wahlkampfauftritt aber in ein Lokal mit einer Kapazität von nur 600 Personen außerhalb des Stadtzentrums verlegt, das NH-Hotel in Aschheim lädt „Klimawandel-Leugner“ aus (nach Protesten stornierte das NH-Hotel die Buchung, WEIL ES SICHERHEIT UND WOHLBEFINDEN DER GÄSTE UND MITARBEITER NICHT GARANTIEREN KÖNNE) …… Alltag über Alltag
    In der Billy Wilder – Biographie von Hellmuth Karasek lese ich gestern Abend: Billy Wilder erinnert sich an den mangelnden Durchblick 1931 „….dabei gab es genug Signale. So wurde der amerikanische Film ‚Im Westen nichts Neues‘ bei der Premierenaufführung Zielscheibe nationalsozialistischer Pöbeleien. Goebbels organisierte seine Störtrupps….es kam zu Tumulten, die Nationalsozialisten erreichten, was sie erreichen wollten: Der preußische Innenminister ließ die Vorführung verbieten, WEIL SIE DIE ÖFFENTLICHE RUHE UND ORDNUNG GEFÄHRDE….“

    Finde den Unterschied…….

    • Templer
      22. November 2019 05:44

      Die Methoden haben sich nicht geändert.
      Die Linken Kampftruppen wurden lediglich Umbenannt von SA (Sturm Abteilung) in Antifa (Antifaschisten).
      Das Logo ein Kreis mit einem A drin, blieb, es wurde nur das Blitz S entfernt.

    • Rau
      22. November 2019 06:16

      Anti - Verschissten seit neustem

    • socrates
      22. November 2019 07:11

      Alexander Newski, Film von Eisenstein, war zuerst erwünscht, gegen Deutschland, dann verboten, Hitlrt Stalin Pakt, dann erwünscht, Krieg mit Deutschland, dann vergessen weil nicht mehr notwendig. Er handelt von der heiligen russischen Muttererde, von Ehre, Familie, Treue. Es wundert mich daß der heute noch im Konzerthaus gezeigt werden darf. Eine tolle Aufführung. Ich bin auf die Kritik neugierig.

    • glockenblumen
      22. November 2019 07:40

      @ alle

      ************************************

      gendern ist eine Ausgeburt des Sozialismus, skrupellos, geisteskrank und dazu angetan, bis jetzt normal denkende bzw. junge Menschen irreversibel zu infizieren.

    • logiker2
      22. November 2019 07:43

      ist doch klar, der Nazi ist wieder da und nennt heute sich Antifa.

    • dssm
      22. November 2019 08:36

      @Maria Kiel
      Da gibt es einen Unterschied. In den 30ern haben die Nazis und Kommunisten ausdrücklich gegen die Regierung agiert, wurden auch von Polizei und Behörden rau angefasst.
      Bei uns ist die Antifa ja eine regierungsnahe Miliz. Bezahlt vom sozialistischen Staat, gefördert vom sozialistischem Staat, dafür kämpfen die auch brav gegen jeden, der den Sozialismus kritisiert, der die Angstmacherei kritisiert, der den sozialistischen Medien ihre Lügen nachweist.

      Ein gewichtiger Unterschied.

    • socrates
      22. November 2019 09:50

      Reinhard Mey : Die Karriere des Fleischermeisters Fred Kasulzke
      Fred Kasulzke hatte ewig Ärger mit dem Geld,
      Doch an Einfallsreichtum fehlte es ihm nicht.
      Doch diesmal war es ganz besonders schlecht um ihn bestellt,
      Und die rettende Idee erschien ihm nicht.
      Bis er eines Abends lustlos vor der Fernsehröhre saß,
      Tagesschau sah und dabei Remouladensoße aß.
      Dabei hatt ihn ganz urplötzlich ein Protestmarsch inspiriert:
      Fünfundzwanzig null null dreißig Fred Kasulzke protestiert!
      Fünfundzwanzig null null dreißig Fred Kasulzke protestiert!

      Und zum ersten Mal seit Jahren, schaltet er vor neun Uhr ab
      Und entschließt sich, heute früh zu Bett zu geh'n.
      Geht bis drei Uhr morgens grübelnd in seinem Bette

    • Riese35
      22. November 2019 10:02

      @Maria Kiel: *******************!

      @dssm: Das stimmt für den Ständestaat, und ganz besonders für Dollfuß. Darum hat Kurz ja das Dollfuß-Bild aus dem ÖVP-Klub abhängen lassen.

      Ende der 30er bei uns, und in Deutschland schon früher, hat man ja die damaligen "Antifa-Aktivisten" - damals freilich anders genannt - unterstützt und all diese Aktionen gefördert. Begonnen hat es aber bei uns auch schon unter dem Ständestaat, nachdem man Dollfuß beseitigt hatte, auf Druck von Deutschland, das seine "Moral" zu exportieren versucht hat. Man hat allmählich nachgegeben.

      Sündenböcke, Massenhysterie, "Kauft nicht bei ..." etc.

      Ähneln einander die Situationen nicht doch?

    • dssm
      22. November 2019 10:56

      @Riese35
      Diese Bildaffäre sagt mehr zu Kurz, als alles andere. Da ich nicht glaube, daß er ein Nazi ist, kann es nur reiner, billigster Opportunismus sein.
      Da stehen zwei wie die Felsen in der Brandung dem Nazi-Gesindel gegenüber, den einen will man nach dem Krieg nicht wieder heim lassen. Dem vom Gesindel Ermordeten sein Bild passt nicht mehr in die moderne Zeit. Weil diese beiden haben sich nicht verbogen! Keine billigen Opportunisten!

      Nicht heute ach so zuwanderungskritisch und morgen den Soros hofieren.

    • Templer
      22. November 2019 11:17

      @dssm
      Kurz ist weder NAZI noch Opportunist.
      Er scheint/ist
      1. Ein sehr guter Schauspieler, Verkäufer und Blender zu sein, da er völlig unterschiedliche Standpunkte gut zu verkaufen weiß.
      2. Kurz dürfte auch einen ausgeprägten Narzissten in sich zu tragen
      3. Fix ist, dass Kurz ein Soros Jünger und Benko Freund ist.
      4. Kurz hascht nach Anerkennung aus Brüssel wo die Politdarsteller der Finanzeliten, also die wahren Auftraggeber sitzen.
      5. In diesem Mainstream wankt er nach Anerkennung, beklatscht vom Deep State der ÖVP und von den Linken Journailien, welche ideologisch im selben Fahrwasser treiben, was kümmert sie alle die Realität?

    • pressburger
      22. November 2019 17:44

      Es gibt sehr viele Parallelen zu den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts. Zu viele.
      Aber wer kümmert sich schon um die Vorzeichen ? Die Linken geben die Richtung vor. Die Linken schreiben vor wer als Nazi bezeichnet werden soll. Jeder, der einen kritischen Diskurs für eine Selbstverständlichkeit hält.
      So tief ist diese Gesellschaft schon verkommen.

    • Maria Kiel
      22. November 2019 18:17

      @dssm
      mit "finde den Unterschied" war gemeint die Art der Methoden! und leider auch die Art, wie diese Methoden Erfolg haben

    • haro
      22. November 2019 19:13

      Da werden unbescholtene Personen als Nazis bezeichnet "Nazis raus" und es gibt keine Ermittlungen von Staatsanwaltschaften, keine Verurteilungen wegen öffentlicher Hassparolen und Verharmlosung des Nationalsozialismus ?
      Ach so, ich vergaß - es sind Linksradikale -von Medien verharmlosend als Aktivisten bezeichnet- da wird mit anderem Maß gemessen ...

    • Hans M. (kein Partner)
      24. November 2019 10:30

      @haro:
      ... und Propagandisten werden beschönigend als Medien bezeichnet!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung