Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Linke und Grüne, das Recht und die Vernunft

Lesezeit: 8:00

Meine Mutter hat mir einst viel vom Schock und Zorn ihrer Studentenzeit in den späten Zwanziger Jahren berichtet, als Vorlesungen mehrfach von rechtsradikalen Horden gestürmt worden sind, die gebrüllt haben: "Juden raus". Das, was jetzt an der Wiener Uni geschieht (und durch Handy-Aufnahmen wohl ähnlich geschockter Studenten festgehalten worden ist), gleicht haargenau jenen traumatisierenden Szenen von damals. Nur mit zwei Unterschieden.

Der eine Unterschied ist: Die fünf Buchstaben "Juden" wurden im Gebrüll durch die fünf Buchstaben "Nazis" ersetzt. Der zweite Unterschied besteht in der Reaktion der Rektoren.

Der Präsident der österreichischen Rektorenkonferenz uniko, Oliver Vitouch, hat die Störung einer universitären Lehrveranstaltung auf einer offiziellen Pressekonferenz mit dem unfassbaren Adjektiv "erfreulich" kommentiert. In einem Rechtsstaat müsste das eigentlich ein Rücktrittsgrund sein. Vitouchs Peinlichkeit wird auch durch den kryptischen Zusatz nicht gemildert: "Aber natürlich macht die Wahl der Mittel die Musik." Was Österreichs oberster Rektor mit diesen Worten auch immer genau gemeint haben mag: Sie sind jedenfalls alles andere als eine klare Verurteilung der Aktion.

Was für ein Unterschied zu dem mutigen Rektor meiner eigenen Studentenzeiten, Günther Winkler, der sich den damals ähnlichen Terror ausübenden 68er Studenten auf den Universitäts-Gängen entgegengestellt und ihnen Schreiduelle geliefert hat.

Fast genauso schlimm ist die Stellungnahme, die das Rektorat der Wiener Uni im Namen ihres Chefs verteilt: Rassismus, Sexismus und Diskriminierung jeder Art hätten an der Wiener Uni keinen Platz. Was soll das denn wieder heißen? Will der Rektor damit am Ende andeuten, dass diese Vokabel auf den auch international renommierten und bei allen nicht-linken Geschichts-Studenten sehr beliebten Professor Lothar Höbelt zutreffen, dessen Vorlesung niedergebrüllt worden ist? Das ist eine unfassbare Beschimpfung eines Untergebenen, die zu einer Verurteilung des Rektors bei jedem Arbeitsgericht führen müsste – wenn er nicht konkrete Beweise vorlegen kann.

Spannend wäre aber auch, wenn uns Rektor Engl erklärt, was eigentlich "Diskriminierung" bedeutet? Offenbar reiht er sich in die Reihen jener linken Schwadroneure, die jede Ent- und Unterscheidung als Diskriminierung verurteilen (womit sie rein semantisch ja auch durchaus Recht haben: Denn Diskriminierung heißt ja: "Unterscheidung" – allerdings ist Latein auch unter Rektoren keine sehr verbreitete Kunst mehr). Aber es ist keine Wissenschaft, keine Lehre ohne Unterscheiden denkbar – wenn man nicht schon das Vergeben negativer Noten "Diskriminierung" als Diskriminierung verdammen will.

Und was soll der zweite Satz des Wiener Rektorats: "Meinungsfreiheit ist ein hoher Wert für den akademischen Diskurs."? Will er damit sagen, dass das brüllende Besetzen von Vorlesungen etwas mit Meinungsfreiheit, mit dem hochtrabenden Wort "akademischer Diskurs" zu tun hätte? Warum gehört für den Rektor nicht primär das einfache ungestörte Ausredenlassen des Anderen zu so einem Diskurs? Oder redet er einfach nur, ohne lang nachzudenken?

Die Reaktion der Rektoren hat aber auch eine köstliche Dimension. Gleichzeitig mit Bekanntgabe seiner Begeisterung über linke Vorlesungsstörer hat Herr Vitouch eine Anhebung des Uni-Budgets bis 2024 um 2,1 Milliarden gefordert. Ja freilich, für solche Unis, deren Chefs sich öffentlich über SA-artigen Meinungsterror freuen, spendet der Steuerzahler doch ganz gewiss gern und gibt mit viel Begeisterung sein letztes Hab und Gut.

Noch köstlicher ist die Reaktion der (auch von Zwangsgebühren lebenden) grünroten Hochschülerschaft ÖH. Diese erklärte durch einen grünen ("GRAS")-Funktionär ausdrücklich, die Besetzungsaktion zu unterstützen. Der Mann fügt aber sicherheitshalber hinzu, dass man sie nicht selbst organisiert habe.

Man unterstützt etwas, von dem man sich gleichzeitig verbal distanziert? Ist das nicht ein Widerspruch? Rein logisch schon. Aber so etwas werden wir jetzt in Zeiten oft erleben, da die Grünen auf anderer Ebene Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP führen. Da hält man lieber hinter dem Rücken die Finger gekreuzt. Da will man zwar weiterhin linksradikal sein, aber nach außen sicherheitshalber ganz auf korrekt machen.

Noch pikanter ist der Vorwurf an Höbelt: Der besteht laut ÖH in seiner "Nähe zur extremen Rechten". Wir sehen: an der Uni herrscht ein Orwellsches Klima, wo nicht mehr bloß die eigenen Taten und Worte, sondern die bloße "Nähe" zu Irgendetwas zum Verbrechen wird. Und in den Augen der ÖH sogar die Forderung nach einer "Entlassung" Höbelts begründet. Wohlgemerkt in den Augen einer Körperschaft öffentlichen Rechts mit Zwangsmitgliedschaft.

Worin die "Nähe" überhaupt bestehen soll? Die ÖH verrät uns das nicht, aber die von ihr unterstützten Vorlesungs-Brüller verraten mehr dazu. Sie nehmen daran Anstoß, dass Höbelt einen Vortrag beim Freiheitlichen Akademikerverband Steiermark hält. Also abgesehen davon, dass die Freiheitlichen meines Wissens noch nicht verboten worden sind, sondern eine ganz normale demokratische Partei sind (und ich selber auch schon bei freiheitlichen Veranstaltungen aufgetreten bin, wo sowohl grüne wie rote Spitzenfunktionäre mit mir auf dem Podium gesessen sind), treffen wir da wieder auf den Orwellschen Vorwurf: Die bloße "Nähe" als Delikt. Höbelt hat sich nicht durch etwas schuldig gemacht, was er vielleicht irgendwann gesagt und geschrieben hat, sondern schon dadurch, dass er bei der FPÖ einen Vortrag hält, dass er zu irgendetwas "nahe" war.

Übrigens: Es gibt kaum einen österreichischen Historiker, der mehr und mehr gute und lesbare Bücher geschrieben hat. Ich habe etliche gelesen (wahrscheinlich mehr als der linke Rektoren- und ÖH-Sumpf), aber nichts Anstößiges darin entdecken können, sondern nur eine unglaubliche Anhäufung an Wissen über kleinste historische Details gefunden.

Wie bei "Greenpeace", wie bei den "Identitären" finde ich auch den von der ÖH unterstützten Aktionismus, also insbesondere die Störung von Veranstaltungen widerlich, intolerant und undemokratisch. Aber laut dem VfGH fällt das gerade noch ins Kapitel "Meinungsfreiheit". Also, akzeptieren wir das.

Dennoch bleibt da eine sehr grundsätzliche Frage offen: Der Verfassungsschutz BVT hat ja die Identitären – denen außer solchem Aktionismus nicht vorzuwerfen ist – in einem Bericht ohne jeden konkreten Beleg als "rechtsextrem" bezeichnet, weshalb jetzt wiederum einfältige Politiker den Verein der Identitären gleich verbieten wollen. Muss man dann nicht folgerichtig jetzt auch die ÖH und "Greenpeace" als extremistisch bezeichnen und ihr Verbot fordern? Oder sind es gar die zentralen Forderungen der Identitären, die da sind: Ablehnung des Islamismus und Bewahrung der österreichischen Identität, die für die Intelligenzlerinnen-Truppe vom BVT Extremismus darstellen?

Wenn das aber der "Extremismus ist, dann muss zweifellos auch die ÖVP als extremistisch kritisiert und verboten werden, hat doch auch der ÖVP-Chef oft genug genau diese Ziele als die seinigen genannt. Und zumindest in Hinblick auf "Verteidigung der österreichischen Identität" muss man auch den ORF verbieten, der seine eigene Überflüssigkeit ja neuerdings durch ständige Betonung dieser Identität zu widerlegen versucht.

Da ÖH und Greenpeace Organisationen im Dunstkreis der Grünen sind, wird freilich auch ein zusätzliches Motiv klar, warum die Grünen unbedingt in die Regierung wollen. Nur dann können sie ja den Radikalismus und Aktionismus in ihrem Umfeld verteidigen und fördern. Und sobald die Grünen in der Regierung sind, wird die ÖVP ja de facto keine realistische Möglichkeit mehr haben, sie wieder hinauszuwerfen. Dann können sich die Grünen ungehindert wieder voll reradikalisieren.

Wie sehr grünes Geschwätz ununterbrochen mit der Realität zusammenkracht, dieser oft diametral widerspricht, lässt sich im übrigen gleich an vier Exempeln zeigen, die allein in den letzten Stunden aufgepoppt sind:

  1. Da geben ja die Grünen seit Jahren vor, für jeden Baum wie für ein Heiligtum kämpfen zu wollen. Dann aber erfährt man, dass in den letzten Stunden von der rotgrünen Gemeinde Wien 92 Bäume einfach abgeholzt worden sind, ohne dass auch nur eine Silbe grünen Protestes ertönt wäre. Es geht um die Kulturschande der Devastierung des Otto-Wagner-Spitalsgeländes (Steinhof) durch ein Projekt der Gemeinde. Da schreit aber kein einziger der grünen Baumschützer auf, und schon gar kein grüner Kulturschützer. Kultur ist für Grüne offensichtlich nur das Verteilen von Subventionen an die eigenen Groupies. Irgendwie könnten das freilich Wähler der Grünen anders in Erinnerung haben …
  2. Da werden in Innsbruck große Flächen des historischen Hofgartens für einen Busparkplatz einfach zubetoniert. Wahrscheinlich haben die Innsbrucker ja wegen solcher Betonieraktionen einen Grünen zum Bürgermeister gewählt ....
  3. Da tobt in Deutschland ein wilder Krieg um den Mindestabstand, den (die ja nicht gerade leisen) Windkraftanlagen von Siedlungen haben müssen. Zwar tobt der Krieg primär in der Koalition zwischen Schwarz und Rot. Die SPD als Lobbyistin der Windmühl-Industrie will nähere Abstände erlauben als 1000 Meter, damit viel mehr Anlagen gebaut werden können, während Union und zahllose Bürgerinitiativen auf den 1000 Metern bestehen. Und die einst ja aus Bürgerinitiativen hervorgegangen Grünen? Sie kämpfen an der Seite der Roten vehement gegen die Bürgerinitiativen und verhöhnen diese als "Anti-Windkraft-Taliban" …
  4. Da ist die ärgste Grüngroteske nun um die E-Autos entbrannt. Diese sind ja jahrelang von allen Grünen – von Greta bis Kogler – zusammen mit dem Fahrrad als die Lösung aller Zukunftsprobleme angebetet worden. Was die E-Autos von Anfang selbst für Klimafanatiker nie gewesen sein konnten (verbraucht doch ein E-Auto schon beim Bau so viel Energie, dass der Verzicht auf Benzin sich erst nach acht Jahren positiv auswirkt; muss doch auch der Strom für diese Autos erst irgendwo erzeugt werden und kommt nicht nur aus der Steckdose; und werden doch für den Bau der E-Auto-Batterien so viele seltene Rohstoffe benötigt, dass diese nur unter ganz schlimmen ökologischen und sozialen Kosten abgebaut werden können). Aber jetzt, da das erste E-Auto gecrasht ist, stellt sich überhaupt das ultimative Drama heraus: niemand weiß, was mit den extrem brandgefährlichen Batterien zu tun ist, wie man die entsorgt. Niemand ist da zuständig. Und die E-Auto-Propagandisten schweigen betreten ...

Wir sehen: Die Grünen sind gut im Hysterie-Entzünden. Aber ganz schwach im Denken und Berücksichtigen von Zusammenhängen.

Und von Moral wollen wir bei den Grünen nach den Affären Heumarkt-Hochhaus, Vassilakou-Spielbanken und Chorherr-Spenden schon gar nicht reden ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Dorado
    39x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2019 02:18

    Ach so ist das: Wenn Linksextreme einen rechtskonservativen Professor im Hörsaal als "Nazi" beleidigen, ist das für Herrn Vitouch "erfreulich" und wenn Identitäre eine Vorlesung in Klagenfurt stören, erinnert ihn das an die NS-Zeit https://www.diepresse.com/5020538/vitouch-unis-sind-feindbild-fur-identitare
    Zum Kotzen diese heuchlerische Doppelmoral!

  2. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2019 04:02

    Vorbildlich verhielt sich übrigens Trump in einer ähnlichen Situation: ..... staatliche Zuschüsse für Universitäten gäbe es nur für solche Universitäten, die in der Lage wären, die Meinungsfreiheit zu gewährleisten.....
    Welch ein Unterschied zum knieweichen Herumgeeiere bei uns oder im Buntland!

  3. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2019 02:01

    naja, das haben die Nicht-Linken in den letzten Jahren wirklich toll hingekriegt:
    Durchmarsch der Linken in sämtlichen Print- und online-Medien bis in die kleinsten Kapillaren, Bildungswesen durchsotten von linkem Gedankengut beginnend vom Kindergarten aufwärts bis zu den Uni-Rektoren, desgleichen sämtliche Museen und Theater, die Liste wäre endlos fortzusetzen.
    Und keinem aus dem konservativen Lager ist die Idee gekommen, dass es vielleicht notwendig wäre in Medien und Bildungseinrichtungen präsent zu sein? keiner konnte voraussehen was am Ende des Tages herauskommt, wenn man die andere Seite ungehindert den Alleinanspruch besetzen lässt? keiner konnte das ahnen? oder lautet die Frage: mit welchen Leckerlis hat man die Konservativen dazu gebracht sich still und heimlich Schritt für Schritt aus der Verantwortung zu stehlen?
    Fragt sich, wie lange Mateschitz und sein ServusTV noch existieren dürfen

  4. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2019 02:16

    Und die Österreichische Verräter Partei macht sie groß und staatstragend.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2019 04:03

    Wir nähern uns einem Zustand,wo disskutieren und überzeugen wollen zunehmend an Bedeutung verlieren.
    Es geht einfach nur mehr um die Frage,wer mehr Macht,Einfluss hat-kurz-wer ist der Stärkere.
    Linke Kotzbrocken wie Vitouch kann man nicht durch irgendwelche Gespräche überzeugen.Der Kerl gehört einfach entfernt.
    Alleine deswegen schon kann! Kurz eigentlich keine Koalition mit den marxistischen Grünfaschisten eingehen wenn er sein Wahlversprechen einhalten will,eine mitte-rechts-Politik machen zu wollen.
    Die Unis sind ein linker Sauhaufen,wo nur mehr links(radikale) Meinungen vertreten sind,was besonders schlimm im Bereich der Zeitgeschichte ist.
    Aber schlimm ist auch,dass die Ur-und Frühgeschichte,von einer inkompetenten Deutschen geführt,praktisch nicht mehr vorhanden ist.Dort wird nämlich nicht nach alten Keltengräbern gegraben-nein-nach Überbleibsel der Nazizeit!!

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2019 07:51

    Und wieder einmal erinnern die letzten Zeilen an Helmut Schelsky! Erfinde ein Problem und präsentiere dich selbst als Lösung - aus dem Buch: Die Arbeit tun die Anderen. Womit alles zu den linx/grünen Idioten gesagt wäre.

    Dreht denen das Geld ab!

  7. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2019 08:26

    Die Grünen unterscheiden sich methodisch in gar nichts von den Nationalsozialisten, von den Bolschewiken/Stalinisten und von den Mohammedanern.

    Sie machen Stimmung, sie schüren Feindschaft, sie hetzen gegen ihre Feinde, sie lügen, daß sich die Balken biegen, sie sind massiv intolerant, sie heucheln Gutes, sie lechzen nach diktatorischer Macht, sie ängstigen Andersdenkende, die vernichten Ruf, Reputation, berufliche Existenzgrundlage ihrer Feinde, sie nehmen sogar Kinder Andersdenkender in Sippenhaft, sie sind extrem wissenschaftsfeindlich, sie sind vor-aufklärerisch, sie manipulieren in den und über die Medien. Ja, und am Ende morden sie auch.

    Und wer an diesem Punkt sagt, ich übertriebe, dem sage ich nur: Schwarzer Block, der die SA der Grünen und der andern LinkINNEN ist.

    Die ÖVP ist schon lange grün unterwandert, was sich im letzten Bundespräsidentenwahlkampf auch sehr deutlich gezeigt hat. Kurz wird der neue Superstar der EUdSSR werden, der den Grünen den Weg zu ihrem Ziel der totalen Diktatur bereitet.

    Was am heutige Artikel Unterbergers besonders wichtig ist, sind die vielen Beleg dafür, daß die Farbe Grün, daß die Vokabel Klima, Natur und Umwelt alles nur Vehikel sind für die totalitäre kommunistische Diktatur, die sie atmosphärisch bereits hergestellt haben (siehe als Beleg die Rektorenzitate oben, siehe die Gerichtsverfahren gegen Rechte, siehe Schulbücher u.v.a.). Es ist nur mehr eine Frage von Jahren, wann die Diktatur auch de iure aufgerichtet sein wird.

    Was ich aber nie mehr müde werden, nach solchen Klageliedern wie diesem hier explizit zu erwähnen: Die Mehrheit der Wähler will es genau so haben. Seit VdBs Wahl schon ist dies sonnenklar.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUrsula Stenzel
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2019 14:59

    Die rabiaten Störaktionen der Linken gegen Prof. Lothar Höbelt sind ein himmelschreiender Skandal und die Reaktionen der Rektoren ebenso. Es ist ein Trauerspiel. Auf der Strecke bleibt das universitäre Niveau, die Diskussionsktur. Und die freie Meinunsäußerung. Die Linke betreibt Gesinnungsterror. In Deutschland sind wir schon soweit, dass das Institut/Allensbach erhoben hat, dass ein großer Teil der Befragten der Meinung ist, seine Meinung nicht mehr frei äußern zu können aus Angst vor Diffamierung und gesellschaftspolitischen Sanktionen.trifft auf Österreich auch zu. Leider.


alle Kommentare

  1. Donaufischer (kein Partner)
    29. November 2019 20:37

    Wenn man von europäischen oder "westlichen" Werten spricht, stellt sich als wirklich zentraler Wert die Freiheit des Denkens, der öffentlichen Rede, und daraus resultierend die Freiheit der Wissenschaft heraus. Das haben uns die alten Griechen vor über 2000 Jahren vorgelebt. Religionen und Ideologien verzerren die Wahrnehmung der Wirklichkeit und führen zu Zensur und Verengung des erlaubten Meinungskorridors. Die Gefahr für diese zentrale Freiheit des Denkens, auf der aller Fortschritt beruht, ist durch einen neuen Totalitarismus bedroht. Dieser ist ein Amalgam aus Radikalsozialismus, Political Correctness, islamischem Fundamentalismus und Appeasement-Christentum.

  2. Heimgarten (kein Partner)
    28. November 2019 08:50

    ... und jetzt ohne Not eine Türkis-Grün-Regierung. Sebastian Kurz sieht sehr schlecht aus. Er, der immer eine Nase für Strategien hatte, ließ sich von seinen Landeshäuptlingen und unseren Präsidenten in eine unmögliche Situation manövrieren. Ohne Blessuren kommt er hier nimmer raus. Nach dieser künftige Horror-Regierung - die auch nicht lange halten wird - werden viele Wähler zuhause bleiben. So auch ich.

  3. Werner Ebenauer sen. (kein Partner)
    27. November 2019 01:08

    Perfekt, jedes Wort stimmt. Bitte weiter so und ich hoffe die Oesterreicher fangen einmal an zu denken.

  4. heartofstone (kein Partner)
    25. November 2019 23:01

    Marcus Franz
    @M_T_Franz
    1 Min.Vor 1 Minute

    Zur Abendlektüre ein linkes Blatt, in dem wenigstens ein schönes und gekonntes Deutsch geschrieben wird.

    Wenn mir so ein "Clown" begegnet erschieße ich ihn ... einfach so ... 7tndnj ... FU AU fxkm4s

  5. heartofstone (kein Partner)
    25. November 2019 20:43

    "Schon wieder eine weiße Frau": ÖH protestiert gegen Alice Schwarzer

    Die Studierendenvertretung der Angewandten kritisiert den Auftritt der deutschen Feministin wegen deren "antimuslimischen Rassismus"

    Angewandte zusperren, braucht IMHO genau niemand, die sicher "hochqualifizierten" Mitarbeiter und Studenten finden sicher ganz schnell einen Job in der Wirtschaft (und wenn nicht, kümmert es mich auch nicht) und die Gelder auf Physik, Chemie, Maschinenbau und Informatik verteilen.

    mmvw3v

    • McErdal (kein Partner)
      26. November 2019 06:31

      @ heartofstone

      Aus Ihrem Post: "Schon wieder eine weiße Frau": ÖH protestiert gegen Alice Schwarzer

      Woher wissen sie das ??? Es deutet sehr, sehr viel auf das Gegenteil hin.....

      Und wenn das so ist, dann ist es eine SHOW für uns BLÖDE, weil wir (der Großteil) nicht unterscheiden können, oder auch unterscheiden wollen.......

      In Ihrem Lebenslauf ist alles viel zu kryptisch formuliert, aber wahrscheinlich ist bei Euch "EH ALLES WURSCHT"....

  6. fxs (kein Partner)
    25. November 2019 20:22

    Der italienische Kommunist Antonio Gramsci (1891-1937) formulierte 1915 die marxistische Strategie zur Machtergreifung:
    „Der Sozialismus ist genau die Religion, die das Christentum überwinden muss…. In der Neuen Ordnung wird der Sozialismus triumphieren, indem er zuerst die Kultur durch Infiltration von Schulen, Universitäten, Kirchen und Medien einfängt, wodurch das gesellschaftliche Bewusstsein transfomiert wird."

  7. Zraxl (kein Partner)
    25. November 2019 20:11

    Hier mal was Lustiges! Da haben sich die Richtigen gefunden.
    .derstandard.at/story/2000111495555/schon-wieder-eine-weisse-frau-oeh-protestiert-gegen-alice-schwarzer

  8. Waltraut Kupf
    25. November 2019 15:14

    Der internationale Konsens geht in die Richtung, daß alle wirtschaftspolitische "rechts" und gesellchaftspolitiach "links" zu sein haben, was in dieser Kombination ungefähr das Übelste ist. Um nun auf dieser Welle mitschwimmen und mitnaschen zu können, beeilt sich die Journaille, dem nach Kräften Nachdruck zu verleihen. Hat schon Rot seine ehemalige soziale Kompetenz weitgehend über Bord geworfen, so verspricht man sich von Grün eine viel weitgehendere Heuchelei und Charakterlosigkeit, aber wohl auch einen merklichen Linksschwenk auf der Seite der Konservativen, der zwecks Erzielung des nötigen Kompromisses erforderlich ist. Es bleibt abzuwarten, ob die Pläne der internationalen "Eliten" aufgehen werden. In diesem Zusammenhang sollten nicht nur die schönen Phrasen, sondern auch die konkludenten Handlungen (oder auch Unterlassungen) der EU hinterfragt werden.

  9. Ursula Stenzel (kein Partner)
    25. November 2019 14:59

    Die rabiaten Störaktionen der Linken gegen Prof. Lothar Höbelt sind ein himmelschreiender Skandal und die Reaktionen der Rektoren ebenso. Es ist ein Trauerspiel. Auf der Strecke bleibt das universitäre Niveau, die Diskussionsktur. Und die freie Meinunsäußerung. Die Linke betreibt Gesinnungsterror. In Deutschland sind wir schon soweit, dass das Institut/Allensbach erhoben hat, dass ein großer Teil der Befragten der Meinung ist, seine Meinung nicht mehr frei äußern zu können aus Angst vor Diffamierung und gesellschaftspolitischen Sanktionen.trifft auf Österreich auch zu. Leider.

    • Undine
      25. November 2019 22:31

      @Ursula Stenzel

      Sie haben mit jedem Wort recht! Man fragt sich, in welcher Welt wir eigentlich leben---es wird, besonders seit 2015, von Jahr zu Jahr unverständlicher und unerträglicher.

      ********************
      ********************
      ********************+!

  10. Sofia-Concepcion Ortiz-Rojas (kein Partner)
    25. November 2019 14:37

    Die Parteifarbe der ÖVP war früher grün. Aber Busek als Obmann hat sie auf rot umgefärbt. Dann sind plötzlich die Grünen gekommen.
    Honi soit qui mal y pense.

  11. McErdal (kein Partner)
    25. November 2019 12:40

    Macron entfesselt ein Massaker an seinem eigenen Volk: Paris ist jetzt eine Kriegszone
    h t t p s : // marbec14 . wordpress.com/2019/11/24/macron-entfesselt-ein-massaker-an-seinem-eigenen-volk-paris-ist-jetzt-eine-kriegszone/

  12. fewe (kein Partner)
    25. November 2019 12:35

    Sie sind tatsächlich den Nazis sehr ähnlich, die selben puritanischen Spießer mit ihrer moralischen Überlegenheit und Radikalität. Schlimm, wenn der Rektor auch noch mit Eifer mithetzt.

    Aber der Bundespräsident lobt ja auch Leute, die zum Zweck der Erpressung Videoaufnahmen machen. Weil er auf die Art einen politischen Gegner loswerden konnte, der "unabhängige" Bundespräsident.

    Zur Zeit eines Nenning und einer Meissner-Blau waren die Grünen ganz anders.

    Jetzt eifern sie den Nazis nach.

  13. Christian Peter (kein Partner)
    25. November 2019 11:26

    Schauen wir mal, was die Grünen zusammenbringen, viel schlechter als mit Strache, Kickl & Hofer kann es ja nicht mehr werden..

    • fewe (kein Partner)
      25. November 2019 12:38

      Wenn deren Frauen wieder aus den Kulissen hervorkommen, ist eigentlich nichts Konstruktives zu erwarten. Vor der Wahl hatte sich ja praktisch nur der Kogler gezeigt und die Frauen haben sich versteckt.

    • riri
      26. November 2019 00:15

      Schauen Sie, schauen Sie, welche Leistung hat die 4% Partei in der Zwischenzeit vollbracht, um zur 14% Partei aufzusteigen?
      Die Freitags Schülerdemos und das lächerliche Gretalüfterl haben ins grüne Segel geblasen, verstärkt durch die gekauften Medien mit den ORF-Studios.
      Kogler mit akademischen Abschluss muss sich jetzt von einem Nichtakademiker
      diverse Vorgaben anhören.
      Kogler braucht wieder so viel Zeit, dem Kurz die richtige Politik verständlich zu machen. Die berühmte österreichische Doppel-Conference. Die Österreicher applaudieren (noch).

  14. Der Realist (kein Partner)
    25. November 2019 04:49

    Man kennt das schon seit Jahrzehnten, die Linken, die "Guten", dürfen so ziemlich alles, Gewaltaktionen bei Demonstrationen fallen unter das Demonstrationsrecht, verbale Ausfälle oder den politischen Gegner auf das Übelste zu beschimpfen fällt unter "Kunst" oder aktuell besonders beliebt unter "Satire". Alles was in den letzten Monaten auch nur irgendwie mit der FPÖ zu tun hat wird zum Skandal hochstilisiert, besonders willfährige Unterstützer sind da ORF und gleichgeschaltete Medien.
    Verherrlichen die "Guten" ihre Vorbilder, darunter oftmals Diktatoren und Massenmörder, findet das selten wer widerlich, findet man ein altes Liederbuch, wird daraus eine Staatsaffäre.

  15. StrangeThings (kein Partner)
    25. November 2019 02:31

    Jaja die "Kontaktschuld", die Wiederauferstehng der Sippenhaftung. Und wie der Rektor Vitouch sagte macht "die Wahl der Mittel die Musik". Ist es nicht viel eher so dass der Zweck die Mittel in den Augen dieser Pseudo-Demokraten heiligt?

    Aber welcher Zweck heiligt die Zwangsentrechtung von mittlerweile rund 80.000 großteils unbescholtenen Staatsbürgern? Welcher Zweck heiligt die heute beinahe wieder alltäglichen Enteignungen und enteignungsgleichen Eigentumseingriffe (siehe Artikel "Österreichische Präsidenschaftskanzlei deckt Enteignungen")?

    Der Zweck eine faschistisch-totalitäre Diktatur zu errichten? Ein anderer Zweck der solche Mittel benötigt fällt mir nämlich ad hoc nicht ein...

  16. Norbert Mühlhauser
    24. November 2019 13:52

    Beim inflationären Begriff „Verschissmus“ (Copyright: SPD) gibt es so manche Untiefen der Definition, wobei sich etliche Leute, gestützt auf Horkheimer, nicht entblöden, zwischen links und rechts zu differenzieren, so als ob Repression durch Leute, die kein Privateigentum anerkennen, etwas Besseres wäre und von Opfern gleich als viel liebevoller aufgefasst würde.

    Die treffsicherste Definition des Faschismus ist aber meines Erachtens (- passt immer!):

    Das Bestreben von Kräften, andere wegen mangelnder „Konformität“ nicht ausreden lassen zu wollen. Punktum.

    • Walter S. (kein Partner)
      25. November 2019 14:36

      Da haben Sie aber ein ganz böses Wort gesagt - PRIVATEIGENTUM! Dieses Gedankenverbrechen wird Sie in Zukunft direkt in ein "Fun-Camp" (lt. Hillary Clinton), also ein Umerziehungs- und Arbeitslager befördern. Die Freiheit des Einzelnen und das Recht auf Privateigentum wird sowohl von links als auch von rechts angegriffen. Was uns bevorsteht, ist derart überwältigend böse, daß die meisten Bürger es gar nicht begreifen können bzw. wollen. Da sie ihr Hirn nicht zum eigenständigen Denken benutzen, was sich in ihrer Staatsgläubigkeit erkennen läßt, müssen sie mit den Folgen ihrer Ignoranz leben. Es gibt nur ein Recht - das Recht, in Ruhe gelassen zu werden.

    • Norbert Mühlhauser
      26. November 2019 23:29

      Auch das Recht in Ruhe gelassen zu werden, wird es womöglich bald nicht mehr geben, denn die Globalisten verbieten ja jede Abwehrreaktion der alteingesessenen Bevölkerung gegen den Migrationsdruck, wir müssen immer schön freundlich bleiben und "Willkommen-Klatschen". Nach den Usurpatoren dieser Welt darf erst dann Schluss sein mit der Zuwanderung, wenn eine Milliarde Zuwanderer das Leben hier auf dem Subkontinent zur Hölle machen wie in den Ursprungsländern der Zuwanderung, und deshalb niemand mehr zuwandern will.

      Wie sich dann das mit dem Recht auf Ruhe gestalten wird, kann man sich vorstellen.

  17. brechstange
    23. November 2019 21:35

    Das mit dem E-Auto-Crash ist eine österreichische Posse sondergleichen. Wir wollen Geld, das ist die Devise. Erkenntnis nicht gewollt.

  18. Postdirektor
    23. November 2019 21:30

    Ich habe heute im Vorübergehen auf eine Seite des erzieherisch wertvollen FALTER geschaut, die der Wind zufällig aufgeblättert hatte, und habe gleich was gelernt.
    Es wurde dort schon in einer Überschrift erklärt:
    Nur die RECHTEN HASSEN, die LINKEN EMPÖREN sich...

  19. Undine
    23. November 2019 20:08

    OT---aber das Gespräch zweier sehr kluger Herren---Roland TICHY und Thilo Sarrazin--- ist eine Wohltat:

    "Nach großer Aufregung großes Schweigen über Ihr Buch, Thilo Sarrazin?"

    https://www.youtube.com/watch?v=ArWewyYiDJQ&t=16s

    Auch das nachfolgende Video ist höchst interessant---wie überhaupt alle Videos von und mit Roland TICHY sehr zu empfehlen sind!

    "Was ist los mit Ihrer SPD, Herr Sarrazin?"

    https://www.youtube.com/watch?v=9ilmwIaKo4Y&t=7s

    • Undine
      23. November 2019 21:53

      Auch interessant: Martin SELLNER:

      "Asylant verwüstet Supermarkt - Was ist dran am "Goldschatz" der FPÖ?"

      https://www.youtube.com/watch?v=UQjx5YwtJvI

      PS: Morgen wird sich's zeigen, ob die Steirer auch so blöd sind wie die übrigen Österreicher, die auf die vor jeder Wahl stattfindende Schmutzkübel-Kampagne gg. die FPÖ hereinfallen! Diesmal muß eine aufgeblasene GOLDSCHATZ-Story herhalten.....
      Vielleicht fragen sich einmal Herr und Frau Österreicher, WARUM immer nur die FPÖ knapp vor einer Wahl angegriffen wird!

      KUNASEK hätte sich einen Wahlerfolg verdient! Ich drücke ihm fest die Daumen!

    • Charlesmagne
      23. November 2019 22:38

      Liebe Undine, ich fürchte das Daumendrücken wird nichts nützen. Erst wenn wieder zigtausende Eroberer in Spielfeld stehen werden die Steirer wieder gescheiter.

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. November 2019 11:32

      @Charlesmagne

      Verstehe den Zusammenhang nicht - hat sich mit der FPÖ in der Bundesregierung in Sachen Asyl etwas geändert ? Natürlich nicht. Die FPÖ hatte Glück, rein zufällig zur Zeit der Salvini - Regierung in Italien zu regieren, über die Italien - Route kamen 2017 und 2018 um 95 % weniger Flüchtlinge, wovon vor allem Länder wie Österreich (und auch Deutschland, wo die Asyl - Neuanträge ebenfalls massiv zurückgegangen sind) profitierten - mit der FPÖ hatte das in Wirklichkeit nicht die Bohne zu tun.

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. November 2019 11:36

      @Charles

      Auch mit einem Innenminister von den Grünen wären 2017 und 2018 die Asyl - Neuanträge in Österreich massiv rückläufig gewesen..

  20. Tyche
    • Wyatt
      23. November 2019 14:26

      ….und um 18:30 Uhr spielt RB (Rasen Ballsport) LEIPZIG gegen den 1. FC KÖLN. der "Zweite" gegen den "Vorletzten" in der laufenden Tabelle.

    • Brigitte Imb
      23. November 2019 14:28

      Sehr traurig diese Entwicklung.

      Der Spruch 'aus der Geschichte nichts gelernt' scheint immerwährend zu sein. Beklemmend!!!

    • Tyche
      23. November 2019 15:10

      Was heißt aus der Geschichte nichts gelernt?

      Das gilt doch nur für das Naziregime!
      Von den 30 Mio. Toten unter Stalin haben unser Hirnis hier doch so gut wie nichts mitbekommen!

      KZ ja, die kennen sie vom Hörensagne - mit Gulag könnens schon wieder nichts mehr anfangen!
      Berliner Mauer, Todesschüsse, aber das war doch damals!
      Repressionen an Regimegegnern? Geschah denen sicher recht, das hat mit dem Heute doch nichts zu tun!

      Dass das eine Spirale ist, die sich zum Machterhalt automatisch immer schneller und schneller und genau in diese Richtung nach unten dreht, davon haben diese Hirnis doch gar keinen Tau!

    • Franz77
      23. November 2019 15:22

      Das "Tragen rechter Kleidung" reicht aus. Thor Steinar? Ich wurde aufmerksam darauf, weil es mehrere Anschläge auf den Laden in Braunau gab. Natürlich mußte ich dorthin als ich in Salzburg verweilte, der Reiz des Bösen. Gar schauerlich. Brrrr.. Es war dort ziemlich chaotisch, eher auf Versand eingestellt. Der Typ war ausgeprochen nett, wir gingen auf einen Kaffee. Er zeigte uns auch das "Böse Haus", das ja mittlerweilen einteignet wurde. Jetzt kann es nicht mehr ganz so böse sein.
      Ich kann nur sagen, das Zeug hat eine hervorragende Qualität, es ist nach 100mal Waschen immer noch super. Angesprochen hat mich nie jemand. https/www.thorsteinar.de

    • OT-Links
      23. November 2019 17:33

      Merkel-Schergen...

    • Suedtiroler
      23. November 2019 17:34

      Und damit auch der unbedarfteste Linke erkennt, was "Rechte Mode" ist, gab es ein eintägiges Symposium darüber an der Akademie für Bildende Kunst in Wien, siehe hier:

      https://www.akbild.ac.at/Portal/institute/kunstlerisches-lehramt/konferenzen/2019/they-walked-in-line-2013-um-neu-formierungen-extrem-rechter-in-mode-und-popkultur

      Dann eine Wiederholung des Symposiums an der Uni Kassel vor ein paar Tagen.
      Apropos Kassel: Das ist dort, wo Neger aus Afrika in Flugzeugladungen eingeflogen werden, um Deutschland endgültig kaputtzumachen. Gott sei Dank brauchen wir kein Symposium, um diese zu erkennen...

    • Brigitte Imb
      23. November 2019 20:23

      @Südtiroler,

      besten Dank für den aufschlußreichen Link. ************

      Wieviel (sinnlose) Zeit können Linke lukrieren, um solche "Symposien" abzuhalten, bzw. gar zu besuchen. (Über die Finanzierung zu diskutieren wäre durchaus einer Überlegung wert.)

      Eine unglaublich radikale Krankheit scheint da zu wüten unter den Linken. "Che" T-Shits sind cool, Dirndlkleid (und Hut) dafür umso "pfuier" (weiteren Kommentar verhalte ich mir).

  21. socrates
    23. November 2019 13:43

    Die Falle von Ibitza war schon aufgestellt als Kurz die Koalition mit der FPÖ schloß. Also war sein Staatsstreich zur Vernichtung der FPÖ von langer Hand geplant. Danebengegangen ist nur das Mißtrauensvotum durch die SPÖ. Also muß eine neue Konstellation her und da verlangt Soros die Grünen an der Macht. Die sind emotional dumm und er hat sie finanziell in der Hand .
    OT. „Unfassbare Strahlung-Werdegang zur modernen Physik“ von Peter M. Schuster ist ein hervorragendes Buch über unsere Naturgeschichte als wir Weltspitze waren. In seinem Museum in Pöllau sammelt er die Reste der Forschungszeugnisse und Apparate zusammen, die das Technische Museum nicht interessierte, wie das Radiuminstitut der Uni Wien, das von einer Frau, Dr. Berta Karlik geleitet wurde und Christian Doppler. Ein Denkmal über unseren geistigen Untergang.
    OT. In der heutigen steirischen Kirchenzeitung sind die 8 Kulturseiten nur mit Nazithemen und politischer Unkultur gefüllt. Morgen sind Wahlen und die Kirche braucht einen neuen Grabstein,:

  22. Frühwirth
    23. November 2019 13:28

    Eigentlich ist es verunmöglicht worden, unsere Universitäten 'von damals' mit den Institutionen gleichen Namens von heute zu vergleichen.
    Das sind doch wirklich zwei Paar verschiedene Schuhe - und die kann man nicht vergleichen.
    Man rufe sich doch nur die Rektoren 'von damals' in Erinnerung! Es wäre denkunmöglich gewesen, dass jemand ohne Doktorat zu dieser Ehre gelangt wäre.
    Man sehe sich doch genau an, was heute alles den Titel 'Universität' führen darf. Da braucht es keine umfassende Unibibliothek, keine international anerkannte Forschung - es genügt, akademisch klingende Titel zu verleihen.
    Und last but not least - es lassen sich auch die Studenten 'von damals' nicht mit den heute 'Studierenden' vergleichen. Damals studierten die Inskribierten tatsächlich, während die heute 'Studierenden' zu einem Gutteil ihre Zeit 'zur Rettung der Gesellschaft' verwenden.

    • Wyatt
    • pressburger
      23. November 2019 16:11

      Noch ein Unterschied, die Maturanten von früher hatten ein gewisses Ausmass an Reife bereits vor dem Eintritt ins Studium. Die Studenten von früher haben Fächer studiert, wo man denken musste und auch was gelernt hat.
      Was heute von den Gymnasien kommt und studieren will, kann sich zwischen für den ORF, sowie für die sonstigen linken Anstalten, wichtigen Fächern entscheiden. Soziologie, Paralogie, Okkultimus, Genderismus, Wahrsagerei, Politologie, Mediatologie, Futurologie, Klimatismus, Agitatologie

    • Atacama (kein Partner)
      25. November 2019 13:14

      Stimmt.

      Heute wird mit Auszeichnung immatrikuliert. ;-)

      Mit großer Freude, und manchmal auch mit etwas Stolz, denke ich gelegentlich an meine Studentenzeit an der TU-Wien (E-880 Informatik, E810 Technische Physik im Doppelstudium) zurück.

      Einige markante Meilensteine waren da zu absolvieren (Theoretische Informatik bei Prof. Kuich*, und Mathematik I-IV bei den Prof. Baron/Kaiser, abwechselnd). Wenn man kein HTL-Absolvent war, wurden auch keine Scheine angerechnet. Allesamt viel Stoff aber mit etwas Fleiß durchaus machbar.

      Stets angefeindet wurde ich von meinen links-extremen Kommilitonen wegen meiner geputzten Schuhe, meines Rundkragenpullis und meines gebügelten Oxfordhemds!

    • Atacama (kein Partner)
      25. November 2019 13:40

      (addendum)

      *) googeln Sie bitte nach Prof. Werner Kuich, um zu erfahren, weshalb man als nicht-linker Universitätsprofessor dem organisierten Mobbing seitens der Kollegenschaft ausgesetzt ist und gerne mal als Nazi tituliert wird.

      Sehr wohl stimmt nur, dass Prof. Kuich bei mündlichen Prüfungen konsequent und besonders gnadenlos war, wenn ein Student versucht hat, seinen Migrationshintergrund als Joker dafür einzusetzen, um über mangelnde Beherrschung des Prüfungsstoffs hinwegzutäuschen.

      Zugegeben, verhaltensauffällige, maximalpigmentierte (meistens Söhne von UNO-Bediensteten) mit erheblichen Sprachdefiziten, hatten es bei ihm nicht leicht.

      Survival of the fittest.

  23. Politicus1
    23. November 2019 13:18

    Nach diesem erhellenden und spannenden Bericht gibt es für mich zwei entscheidende Fragen:
    1) Wieso und aufgrund welcher Qualifikationen wurde Frau Glawischnigg bei Novomatic angestellt; (Zusatzfrage: wie hoch ist ihre Jahresgage? - eine solche Frage ist ja derzeit durchaus legitim!)
    2) Wie viele Grüne Sauluse müssen sich schlagartig durch Erleuchtungen des Hl. Geistes zu Paulusen - bzw. zu Paulinen - wandeln, damit die ÖVP mit ihnen koalieren kann? Vielleicht wäre eine Segnung durch Dompfarrer Faber vor der Unterzeichnung eines verpartnernden Koalitionspakts hilfreich ...

    • Franz77
      23. November 2019 13:31

      Viel Wandel braucht es für Türkis-Mann (kurzes i!) wohl nicht. Ein linksextremer Segen mit Generalabsolution von der Faber-Freimaurer-Ecke wird bestimmt noch kommen.

    • pressburger
      23. November 2019 16:16

      Die VP wird bedingungslos mit der Grünen koalieren. Kurz hat keine andere Wahl. Kurz ist kein freier Mann. Hat seine Seele Merkel verkauft. Merkel entscheidet wann und wo sie ihn holen, wird. Merkel wird entscheiden ob sie ihn nach oben befördert, oder ob sie ihn fallen lässt.
      Wetten, die selbigen die gegen die FPÖ eingesetzt wurden, halten das Dossier
      Sebastian K. noch unter Verschluss.

    • Suedtiroler
      23. November 2019 17:41

      @ pressburger
      Gegen wen gibt es wohl kein Dossier?
      Sicher auch gegen Merkel, denn nur DDR-Vergangenheit ist als Erklärung für ihr zerstörerisches Tun zu wenig.

    • pressburger
      23. November 2019 19:35

      @Suedtiroler
      Entscheidend ist wer das Dossier zu Verfügung hat und es einsetzen kann. Merkel verfügt über ihr eigenes Dosier angefertigt vom MfS, die Kopien sind beim Putin und bei der CIA. Alle halten bis jetzt dicht.

  24. CIA
    23. November 2019 13:10

    Ein Beispiel für Linke/Grüne, das Recht und die Vernunft!
    http://frafuno.blogspot.com/2019/11/linker-hass.html
    So wird ein Mord(Unschuldsvermutung!) von den Linken gerechtfertigt.
    Das ist der Beginn der Anarchie!

    • Franz77
      23. November 2019 13:32

      Das auch hier alles zum Himmel stinkt war mir sofort klar.

    • Rau
      23. November 2019 14:36

      Mohammedanische und Linke Einzelfälle, von Psychiatern abgesegnete Morde. Eine dubiose Epidemie psychischer Labilität, wahrscheinlich durch Klimastrahlen verursacht

    • Rau
      23. November 2019 14:38

      ...und verbale Hetze.

    • pressburger
      23. November 2019 16:21

      Die heutigen Linken haben so viel von ihren Braunen sozialistischen Vorgänger übernommen, logisch übernehmen sie auch die Sippenhaft.
      Unterschied, im III. Reich wurde die Angehörigen der Verschwörer nicht umgebracht. Auch die Angehörigen der Attentäter vom 20. Juli.
      Stalin war anders. Die Tscheka, NKWD, KGB hatte ganze Familien liquidiert.
      Die Linken eifern Stalin nach.

    • Mentor (kein Partner)
      25. November 2019 10:24

      Aktuell noch online:

      IhrNaechsterTermin

      Ich hoffe er kommt frei der Messerstecher.
      Der Kriegsverbrecher von Opa ist ja auch frei gekommen dafuer das er viele Menschen nach Auschwitz geschickt hat.

      Panorama
      Weizsäcker-Sohn erstochen: Täter wollte sich offenbar an Familie rächen.

      Dieses Scheisshausblattel hat sich seine User redlich verdient.

  25. Rau
    23. November 2019 12:54

    Man kann nur den Kopf schütteln, dass Kurz ernsthaft mit soetwas über eine Koalition verhandelt.

  26. Arbeiter
    23. November 2019 12:49

    Der vom Mainstream, allen voran den OÖN verdammte gewesene FPÖ Landesrat Podgorschek hat es in einer Rede vor der AfD auf den Punkt gebracht: linke Medien, linke Justiz, linke Universitäten, linker Kulturbetrieb, linksgrüne Kirchen...die ganze totalitäre Bedonmauer!

  27. Ingrid Bittner
    23. November 2019 12:28

    Das Recht und die Vernunft - unter diesem GEsichtspunkt ist das Ergebnis, das man beim Lesen dieses Artikels - der an sich eigentlich keiner Erwähnung wert wäre, wenn es denn nicht auch da das Recht und die Vernunft zu bedenken gäbe:

    https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/wels/schikane-am-passamt-pensionistin-musste-mit-identitaetszeugen-anruecken;art67,3190234#kommentarArt__outer

    Eine an sich lächerliche Geschichte, eine alte Dame will einen neuen Reisepass, ihr alter ist aber schon vor 11 Jahren abgelaufen. Also erklärt ihr die Dame vom Passamt, da müsse jemand mitkommen, der bestätigen können, dass sie die Frau XYZ ist. Große Aufregung und der Tageszeitung einen Bericht wert.
    Ich bin aber über Folgendes ins Nachdenken gekommen: Die alte Dame hat gemeint, sie sei mit diesem vor 11 Jahren abgelaufenen Pass (also das Foto darin ist demnach mindestens 20 Jahre alt und sie daher nicht mehr erkennbar) bei jeder Wahl gewesen und da hätte man nichts beanstandet.
    So und jetzt meine Frage nach dem Recht: Wels ist nicht gerade ein kleines Dorf, also kann man davon ausgehen, dass diese Wählerin unbedingt der Kommission bekannt ist (zumal sie ja auch noch erklärt hatte, sie sei wenig fortgekommen, weil...) - ist das jetzt womöglich ein Anfechtungsgrund? War das korrekt, der Wahlordnung entsprechend, wenn da wer wählt, dessen Identität nicht nachgewiesen werden konnte?

    • Undine
      23. November 2019 13:32

      ...und Zehntausende sind ganz ohne Paß und noch dazu ihr Herkunftsland verschweigend nicht nur anstandslos über unsere Grenze---und zuvor über einige andere Grenzen!---marschiert und laufen hier frei herum und werden gratis rundum versorgt! Und an einer alten Frau tobt man sich aus! Das kann einem niemand plausibel erklären! Das sind BALKAN-Methoden!

  28. Franz77
    23. November 2019 12:26

    Sie lobpreisen sich gegenseitig. Der talentfreie B´suff Udo Lindenberg kiriegt den Musikpreis für "Haltung"!!! http://www.pi-news.net/ Hier (5 Sterne) läßt es sich leicht Haltung zeigen: https://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/615837/udo-lindenberg-seit-20-jahren-im-hamburger-atlantic#gallery&0&0&615837

    • Undine
      23. November 2019 13:36

      Es vergeht keine Woche ohne freudigen Bericht über Ehrungen von sog. KÜNSTLERN---was sie eint: Sie sind alle STRAMM LINKS! Rechte Künstler werden geächtet; sie haben KEINE CHANCE! War genauso in der UdSSR!

  29. do ut des
    23. November 2019 12:08

    O.T. – aber nicht ganz - „zu Linke und Grüne, das Recht und die Vernunft“:
    Die Wiener Zeitung bringt unter
    https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2039477-Sparverein-Parlamentsklub.html
    den Bericht
    „Sparverein Parlamentsklub Seit 2012 sind Parteispenden durch Klubs verboten, die Klubförderung wurde aber nicht gesenkt. Eine Spur zu blauem Gold?“
    Dort findet sich u.a. der Satz „...Das ist schon alles merkwürdig. Warum hortet eine Partei Gold? Die FPÖ-Wien schweigt dazu, um wie viel es sich handelt - Betriebsgeheimnis.“
    Ich bin kein Anhänger(!) der FPÖ, aber die Linken - SPÖ, Grüne inklusive Neos - , gehen mir schwer auf die Nerven. Wenn die FPÖ rechtmäßig zu Geld gekommen ist, geht dessen Besitz und Vorsorge für schlechte Zeiten durch Sparen niemanden etwas an. Und - wenn die FPÖ soviel Verstand hat, diese Gelder nicht auf Eckzins-Sparbücher anzulegen, sondern um Werterhalt bemüht zu sein, hat sie meine volle Zustimmung.
    Ich hoffe sehr, daß bei den aktuellen Verhandlungen mit den Linken keine Koalition zu Stande kommt, diese Leute wissen nur, wie man an Geld der Arbeitenden durch Steuern und politischen Druck, aber nicht durch ehrlichen Erwerb kommt.

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 12:35

      Herr Nepp hat das schlüssig und nachvollziehbar so erklärt: man habe 2008 auf Anraten von Leuten, die davon was verstehen, sozusagen eine eiserne Reserve für Unvorhergesehenes eben in Gold angelegt, weil auch Banken pleite gehen, etc.etc.
      Ich will mich da jetzt nicht zur Verteidigerin dieser Geldgeschäfte aufschwingen, denn davon versteh ich absolut nichts, ich persönlich bin froh, wenn ich gut über die Runden komm.
      Was mich an dieser Geschichte aber wieder unheimlich wurmt, ist die Tatsache, dass da wieder irgendein Maulwurf die ganze Geschichte öffentlich gemacht hat.
      Herr Nepp hat auch gesagt, es gibt einen Notariatsakt über diese beiden Kassetten, blabla und auch dieser wurde vorgelegt!

  30. pressburger
    23. November 2019 12:04

    Unterschiede zu damals ? Sind das wirklich Unterschiede, oder nur ein Ettiketenschwindel ? Erklären ist vieles möglich, auch für Gewalt, und Terror hat der Terrorist immer eine Begründung. Nicht die Erklärung ist wichtig, sondern das Phänomen, die Beschreibung.
    In dieser Hinsicht sind die SA und die Antifa deckungsgleich. Zugegeben, die Antifa hatte noch nicht genug Möglichkeiten ihr Potential zu entwickeln. Beide terroristischen Organisationen haben den gleichen ideologischen Unterbau, den Marxismus, und die gleichen Mentoren, die Bolschewiken.
    Beide Organisationen haben als verlängerter Arm der Politik, die Aufgabe die Gegner, in der Sprache der Roten, die Feinde, einzuschüchtern, die Machtübernahme vorzubereiten.
    In der zeitlichen Abfolge ist der Aufstieg der NSDAP und der SED2, nicht ganz parallel. Anfang der 30 Jahre des 20.Jahrhunderts war die NSDAP noch relativ weit von der Macht entfernt. Die Protagonisten der SED1 sind bereits an der Macht, werden bei der Erreichung ihrer eigentlicher Ziele, Errichtung einer Diktatur des Linksterrors, werden daran durch die Reste der bürgerlichen Gesellschaft gehindert. Deswegen, wird gegen diese subversiven Elemente, die noch immer hoffen dass sie in einer Demokratie werden leben dürfen, ein Mehrfrontenkrieg geführt.
    Die Vernichtung der wirtschaftlichen Grundlagen der Mittelschicht, die Vernichtung der Werte der europäischen Zivilisation durch die fanatischen moslemischen Hilfstruppen, die Vernichtung von Werten wie Recht und Ordnung durch die Implosion der Moral im Staat, herbeigeführt durch die Herrschenden.
    Einführung der Lüge als Konstante in jede Informationsquelle, Ersetzung der wertfreien Information durch Indoktrination und Propaganda.
    Die bürgerliche Gesellschaft, oder was davon noch übrig geblieben ist, hat, das wird immer mehr deutlich, diesem Angriff nichts entgegen zu setzen.
    Die ehemals Bürgerlichen, die ehemals Konservativen sind zu Anpassern, Mitläufern, geworden. Gegen jede Logik und Vernunft unterstützen sie mit ihren Stimmen und mit ihren zustimmenden Schweigen, die Machthaber bei der Errichtung einer Grün-Roten Diktatur.
    Marx konnte nicht alles wissen. Für Marx war die Diktatur des Proletariats eine Voraussetzung für den Sozialismus als Staatsform, und als Vorstufe zum Kommunismus.
    Marx konnte nicht wissen, dass im 21. Jahrhundert die Errichtung des Sozialismus, eine Vorstufe zur Entwicklung zum Islamismus, sein wird.

  31. Franz77
    23. November 2019 11:47

    Das Benklo ist wichtig für die Demokratie. Es erinnert stets daran, dass ein Wahl ansteht. https://www.krone.at/2048225

  32. Ingrid Bittner
    23. November 2019 11:27

    https://www.unzensuriert.at/content/83169-verfassungsschutz-warnt-vor-klima-demonstranten-deutschland-droht-linksextreme-terror-welle/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Warum liest und hört man davon nix bei uns? Wenn man in D anfängt, dann kommt's auch zu uns, wenn auch mit einer gewissen Zeitverzögerung, weil man kann ja nicht dort und da marschieren.

  33. eudaimon
    23. November 2019 11:13

    Noch ein gravierender Unterschied zwischen den Universitäten damals und heute:
    Die Qualität ,das Niveau und der Respekt der Studierenden und Rektoren waren um
    Potenzen höher als heute!! Die dahergelaufenen Aktivisten und Studierenden können
    weder in der Sache noch im Modus mit den Akademikern von damals verglichen werden - Ausnahmen bestätigen die Regel -!
    Lange genug haben die Sozialisten den Leistungsanspruch der Universitäten ausgehöhlt zum Zweck der Gleichschaltung mit allen "Talentierten" ihres Klientels ,
    wozu sie auch über das UOG den Universitätsbetrieb selbst unter ihr ideologisches
    Kuratel subsummiert haben; Akademisierung allermöglichen Sozialberufe bis
    zu reinen "Mickymaus-Studien" ! - Was soll man dann noch anderes hoffen !
    Im Gegenteil, mit den Grünen wird der "Beelzebub durch den Teufel" ausgetrieben und die Völker -so sie zivilisiert sind- ebenfalls!!

  34. Claudius
    23. November 2019 10:57

    Nicht ganz OT: Wer kennt einen gewissen Georg Dornauer? (ist der SPÖ-Chef von Tirol)

    Zum Schmunzeln heute im Kurier von Pammesberger:

    https://image.kurier.at/images/cfs_616w/3944645/46-151055122_saporsche.JPG

    • Franz77
      23. November 2019 11:36

      Geladenes Gewehr bei offenem Fenster, das passiert nur in besoffenem Zustand. Oder manipuliert. Oder beides (wahrscheinlich).

  35. haro
    23. November 2019 10:52

    Danke A.U. , der Vergleich passt leider nur zu gut.

    Da werden unbescholtene Personen als Nazis bezeichnet "Nazis raus" und es gibt keine Ermittlungen von Staatsanwaltschaften, keine Verurteilungen wegen öffentlicher Hassparolen und Verharmlosung des Nationalsozialismus (unbescholtene Personen als Nazis zu bezeichnen gehört wohl dazu) , keinen Antrag auf Verbot dieser Vereinigungen, nicht einmal Anzeigen wegen Störung, Bedrohung sondern Zustimmung seitens Uni-Verantwortlichen?

    Ach so, ich vergaß - es sind Linksradikale -von Medien verharmlosend als Aktivisten bezeichnet- da wird mit anderen Werten, anderem Maß gemessen ...

    Rechtsstaat wo bist du?

    • Sensenmann
      23. November 2019 11:26

      Den Rechtsstaat könnte man wieder herstellen. Die blauen Pudeln müßten nur jedesmal, wenn jemand sie als Nazis beschimpft, sofort klagen.

      Jedesmal. Und Last auf die Brandstätter-Justiz bringen, die ja mit Urteilen, was alles verfassungsmäßig ist schnell zur Hand ist.

      Natürlich ist es obendrein eine Verharmlosung des Nationalsozialismus, wenn man eine Partei, die als einzige für eine Demokratie nach dem Muster der Schweiz ist, mit diesem gleichstellt!
      Wenn DAS zulässig ist nach Meinung der Brandstätter-Justiz, dann wird man ja den NS nicht weiterhin verbieten können, denn dann muss dieser ja noch weit mehr direkte demokratische Mitbestimmung und Freiheit als die Schweiz gehabt haben...

    • Norbert Mühlhauser
      23. November 2019 21:37

      @ Sensenmann:

      Das bringt nichts, weil meines Wissens die Höchstgerichte schon judiziert haben, dass sich ein Politiker viel gefallen lassen bzw eine dicke Haut haben muss.

      Man könnte daher nur mit "Rotfaschisten" oder "Bolschewisten" kontern, und sich im Übrigen darauf beschränken, verfassungsmäßige Grundrechte einzuklagen.

      Oder im Fall Höbelts die Universität klagen. Irgendeine Vertrags- oder Treuwidrigkeit dürfte dabei schon "rausschauen", aber ich weiß ja nicht einmal, ob Höbelt als Universitätsangestellter oder als Selbständiger vorgetragen hat.

  36. Ingrid Bittner
    23. November 2019 10:36

    Zu den E-Autos zur Erinnerung:

    In Südamerika werden jeden Tag 21 Mio Liter Grundwasser zur Gewinnung von Lithium für E-Autos aus dem Boden gepumpt. Aber Dieselautos schaden der Umwelt?

    2017 hat die EU alle Staubsauger über 900 Watt verboten, um Strom zu sparen.
    Und jetzt sollen wir alle Elektroautos fahren?

    Jetzt hat man ja anscheinend oder scheinbar bei der Entsorgung der Batterien des ausgebrannten E-Autos den Stein der Weisen gefunden: Die Batterien kommen in ein "Fassl" - wird vielleicht den Grünen auch einmal passieren, wenn die Menschheit draufkommt, was die teilweise für einen Schwachsinn von sich geben.

    • Kyrios Doulos
      23. November 2019 16:51

      Die heilige Greta an seiner Seite, hat Arnold Schwarzenegger (Türkisenegger) im Mai 2019 beim Klimakongreß in der Wiener Hofburg folgendes gesagt: "Spart Strom und fahrt mit E-Autos!"

    • Donnerl?ttchen
      23. November 2019 18:17

      ***********************

    • Rau
      24. November 2019 10:52

      Seinerzeit unter Bush noch eifrig Werbung für SUV's gemacht, während damals zigtausende E-Autos verschrottet wurden. Und jetzt plötzlich der Sinneswandel zu den Klimanarren.

  37. Tyche
    23. November 2019 10:17

    Zu Glockenblumen, die um 7:41 u.a. schrieb:

    Die Grünen sind der Untergang jeglicher Freiheit und Demokratie.
    Sie zeigen sich intolerant, respektlos und totalitär!
    Um nichts besser als jene die sie angeblich so sehr verteufeln!

    Ja, völlig richtig!

    Aber:
    Die extremen Linken (und da zähle ich die Grünfaschisten dazu) sind das genauso wie die extremen Rechten und führen beide, so sie übermächtig werden, in den Untergang!

    Nur eine AUSGEWOGENE Parteienlandschaft mit GEMÄSSIGTEN Partnern, die von Anbeginn an jede Form des Radikalismus gemeinsam und konsequent bekämpfen, schafft Sicherheit, erhält unsere über Jahrhunderte mühsam erkämpften Werte und Rechte! Das wurde verabsäumt, den linken Forderungen nach Auflösung einer staatlichen Ordnung peu á peu nachgegeben und so unsere staatserhaltenden Systeme konstant untergraben!

    Leider erfahren heute gerade die Linkspopulisten, Linksradikalen massive Unterstützung durch Ideologienahe politische Parteien, eine bereits durch die Unis indoktrinierte Staatsanwalt- und Richterschaft und uns umerziehen wollende und manipulierende Medien.

    • Bürgermeister
      23. November 2019 10:31

      Wir kämpfen sogar in Österreich mit der deutschen Linksverschiebung und ich sehe keine Korrekturbewegung. Die vormals "konservativen" Eliten haben ihren Standpunkt geopfert und ein ganzes Land weit nach Linx verschoben, ein gnadenloser Kampf auf der Straße und in den Medien gegen die notwendige Korrektur.

    • pressburger
      23. November 2019 10:38

      Welche extreme Rechte sind hier gemeint ? Wie viele extreme Rechte gibt es ? Sind die extremen Rechten, eine Überhöhung des Konservativismus, oder des Marxismus-Bolschewismus ?

    • Tyche
      23. November 2019 12:06

      Das war ein allgemeines Statement.

      Mein Mann meinte unlängst als wir über die unhaltbaren Linken Zustände sprachen - die Rechten, wären sie in dieser Position, würdens aber auch nicht anders machen.

      Differenzierung, der Bezug aufs hier und heute erfolgte dann im letzten Absatz!

  38. jo
    23. November 2019 09:54

    Ich habe mir die Sendung 'Talk im Hangar 7' vom 14.11. zu Gemüte geführt.
    Ich bete inständig zum lieben Gott und verspreche jeden Sonntag in die Kirche zu gehen, aber bitte, Keine Grüne in auch nur irgendwelche verantwortungsvolle Positionen und schon gar nicht in eine Regierung
    Es ist einfach nur erschreckend welche Unwissenheit und Dummheit da vorherrscht.
    All diese linksmarxistisch Indoktrinierten sind mit einer linksextremen Blödheitsbrille ausgestattet dass man sich nur fürchten kann.
    Die Negierung jeglicher physikalischen Gesetze, die Verweigerung des kleinen Einmaleinses, all das muss dieser linksextremen Blödheitsbrille weichen.
    Diese Typen halten sich für die Intelligenzia, für die Elite, für die Intellektuellen. In Wirklichkeit sind sie derart saublöd dass sie einem nur leid tun können.
    Zusammengequetscht in einer rosaroten Blase werfen sie sich gegenseitig Stichworte zu.
    Das traurige ist, es hängen sich unwissende Normalbürger dran. Denen ist nicht mal ein Vorwurf zu machen, denn ein Familienvater der den ganzen Tag in Arbeit steht, am Abend noch mit der Familie beisammen ist, der wird andauernd von linksextremen Medien mit dem Quatschbombardiert.
    Wie schon erwähnt, es ist einfach nur ERSCHRECKEND!

    • Franz77
      23. November 2019 10:13

      Das tu ich mir nicht mehr an. Höchstens reinklicken. Aber ich bin höchst dankbar für jeden, der das über sich ergehen läßt und darüber berichtet. Eine Frage sei mir erlaubt: Merken Sie auch, dass Servus TV immer mehr nach links abgleitet? Ich schau mir regelmäßig nur noch den Wegscheider an. Oder Sport.

    • Donnerl?ttchen
      23. November 2019 10:25

      Und ich pilgere nach Maria Taferl zur schuldigen Danksagung.

    • jo
      23. November 2019 10:27

      Franz 77
      An den Themen könnte man vielleicht sowas ableiten.
      Ich glaube aber nicht dass Mateschitz einen Linksrutsch zuläßt.
      Da kann er ja gleich ORF/ARD schauen und nicht einen Haufen Geld in einen Sender stecken.

    • Donnerl?ttchen
      23. November 2019 10:27

      Franz77. ********************

    • Bürgermeister
      23. November 2019 10:27

      Ist zwar OT, aber machen wir uns lieber Gedanken für die Zeit nach dem Öko-Sozialismus http://www.nukeklaus.net/

    • Bob
      23. November 2019 10:34

      Leider übernimmt Servus TV die Nachrichten unwidersprochen von der APA. Dadurch werden sie dem ORF immer ähnlicher. Ich wünschte mir Nachrichtensendungen wie die hervorragenden Wetterberichte.

    • Gandalf
      23. November 2019 10:36

      @ Fanz77:

      Das selbe Phänomen ist im Höfunkbereich bei Radio Stephansdom, das offenbar nicht zufällig vor einiger Zeit auch den Namen gewechselt hat, zu beobachten; konnte man früher froh sein, auf Stephansdom kaum Wortsendungen hören zu müssen, wird man heute dort genauso linkslastig angequatscht wie auf Ö1. Und Werbung gibt es, und die Nachrichten sind manchmal sogar bösartiger als im ORF. Gottlob gibt's Radio Swiss Classic.

    • Ingrid Bittner
  39. Undine
    23. November 2019 09:34

    OT---aber das Bild ist einfach zu schön, um es in Vergessenheit geraten zu lassen und zeigt---ungewollt!---den Geisteszustand der ANTIFA, kurz, der ANTIFASCHISTEN---oder doch besser der Anti-VERSCHISSTEN? ;-)

    "Rätsel um "Verschissmuss"-Kranz der SPD Mülheim aufgeklärt"

    https://www.google.com/search?q=Kranz+mit+roter+Schleife:+VERSCHISSMUS&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=rv6i3WliHbh5-M%253A%252C-vJiWoZCOiIlyM%252C_&vet=1&usg=AI4_-kRzSzzj-wuXfIBQYUgZZDigY8WsEQ&sa=X&ved=2ahUKEwjZ8IrA8__lAhXCjqQKHc1ADOsQ9QEwAHoECAoQBg#imgrc=rv6i3WliHbh5-M :

    Man sollte diese guten umtriebigen, edelgesinnten Leutchen in Zukunft beim vollen Namen nennen:

    ...........................Anti-VERSCHISSTEN.............................

    • Franz77
      23. November 2019 09:51

      Ich würde das "Anti" weglassen. :-) *****************************

    • Undine
      23. November 2019 10:00

      Ja, Sie haben recht, drum hab' ich das "Anti" auch klein geschrieben! ;-)

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 10:30

      Undine: ich glaub ich hab mich getäuscht, ich war immer der Meinung, sie sind eine Dame...…..

    • Undine
      23. November 2019 10:42

      @Ingrid Bittner

      Ja, ich gehe sogar so weit, daß ich mich gerne Faschistin nennen lasse, wenn ich im Gegenzug diese gewalttätigen strohdummen Antifant*INNEN als "VERSCHISSENE" oder "Verschiss*INNEN" bezeichnen darf! ;-)

  40. Undine
    23. November 2019 09:16

    Wenn der linke Geistes-Pöbel die Herrschaft übernommen hat---in diesem Fall auf den Universitäten---dann ist es eben möglich, daß ein linker (geistiger) Prolet wie Oliver VITOUCH Präsident der österreichischen Rektorenkonferenz uniko wird. Wie es möglich ist, daß ein "gelernter" Psychologe so einen röhrenförmigen Horizont besitzt, ist unerklärlich, besonders deshalb, weil er selber eine sog. humanistische Bildung aufzuweisen hat. Vielleicht sollte ihm einmal jemand erklären, was genau TOLERANZ bedeutet.

  41. Franz77
    23. November 2019 09:05

    Es ist erschütternd, wenn sogar die Eltern ihres ermorderten Kindes nicht aufwachen. "Sogar die AfD aus Deutschland hat sich gemeldet"! Jössas, dagegen ist das bisserl Mord doch halb so wild. Unglaublich! https://www.tt.com/panorama/verbrechen/16294575/eltern-von-vorarlberger-messeropfer-wir-wollen-keine-hetze

    • Tyche
      23. November 2019 09:12

      Ja, das hab ich mir gestern auch gedacht und umgeschaltet, weil ich das salbungsvolle Geschwafel nicht mehr hören konnte!

      Zeigt durchaus Größe, wenn man ein Kind verloren hat und dieses Unrecht zu Recht nicht auf alle überträgt!

      Aber dabei steckt wohl mehr dahinter und da wurde uns wohlweislich einiges an Hintergrundinfos vorenthalten!

    • logiker2
      23. November 2019 09:35

      na ja, wenn sie sich von der Diazöse und dem grünen Willi beraten haben lassen, erklärt alles.

    • Sensenmann
      23. November 2019 11:40

      Vorarlberg. Ein sonderbarer Volksstamm. Den Eltern tut der Affghane mehr leid, als das eigene Kind.
      Der Sohn war doch so gemäßigt und "liberal". Naja, deshalb ist er jetzt auch tot.
      Vorurteile verhindern, dass etwas passiert. Urteile gibts immer erst wenns passiert ist
      Darwin kommt mit dem engen Kamm, wenn Völker ohne die Milch der frommen Denkungsart einfallen.
      Der arme Affghane ist natürlich - wie immer in der österr. Drecksjustiz- völlig schuldunfähig. Weit fortgeschrittene Geisteskrankeit, kann sich an nix erinnern.
      So wie es die "Staranwälte" den Tätern einreden (auch wenn diese bis unmittelbar vor der Tat völlig planmäßig handeln konnten) und irgendwelche Geschwätzgutachter bestätigen

    • Tyche
      23. November 2019 12:12

      Ja, man weiß nicht, was ihnen für ihren Auftritt versprochen wurde

    • Franz77
      23. November 2019 13:34

      Stimmt Tyche, und das macht es noch abscheulicher.

    • Rau
      23. November 2019 14:42

      Wie sagte einst Michael Kolonovski. Vorurteile sind geronnene gemachte Erfahrungen

    • Rau
      24. November 2019 11:01

      Wieso ein Mahnmal wider die Gewalt. Es war doch Geisteskrankheit, der ihr Sohn zum Opfer gefallen ist. Gewalt kann es ja keine gewesen sein, denn dann wär es ja Mord, und davon wird der Affghane ja grad freigesprochen, weil er sich ja an nix mehr erinnern kann.

      Wer attestiert all diesen Gewaltverbrechern Schiozophrenie. Diese epidemische Ausbreitung müsste doch längst zu Metastudien führen über Ursachen, woher dieser Anstieg der Prävalenz solcher Geisteskrankheiten kommt, vor allem auch die Neigung zu Gewalt. Schizophrenie alleine erklärt dieses Phänomen nicht. Solch extreme Gewalt ist keinesfalls eines der Hauptsymptome dieser Krankheit, egal wie fortgeschritten

    • Mentor (kein Partner)
      25. November 2019 10:50

      Das errinnert an die vergewaltigte und ermordete Medizinstudentin in Freiburg durch einen MUFL.
      Todesursache Ertrinken, ihr Körper wies mehrere Bisswunden auf.

      de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Maria_Ladenburger

      Wenns stimmt haben die christlich geprägten Eltern dem Täter vergeben.

      Ich bezeichne das als erweitertes Stockholmsyndrom.

    • wunderwelt (kein Partner)
      26. November 2019 18:58

      Ich frage mich, wenn die alle so traumatisiert und "lebensunfähig" sind, wie sie es dann überhaupt die lange Strecke bis her zu uns unbeschadet geschafft haben?! Man sollte es ihnen leichter machen und sie auf halber Strecke abfangen...

  42. Aron Sperber
    23. November 2019 08:43

    Der Rektor bringt mich zum Recken.

    Wie seine "mutigen" Studenten, die 38 bestimmt auch ganz mutig am Heldenpkatz aufmarschiert wären.

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 10:55

      @Aron Sperber: also "mutig" sind mir diese Studenten nicht erschienen. Die wussten genau, da kann ihnen nichts wirklich passieren. Und der Herr Professor hat's doch eher von der heiteren Seite genommen. Das hat ihnen glaub ich, den Wind aus den Segeln genommen, war ja eine sehr sehr kurze Pöbelei.

    • Aron Sperber
      23. November 2019 13:17

      darum die Anführungszeichen.

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 15:38

      @Aron Sperber: danke für die Aufklärung, da stand ich wohl am Schlauch oder war gedanklich zu sehr beim Professor, den das Spektakel so gar nicht erschüttert hat - war zumindest mein Empfinden, auch seine Aussagen dazu waren so.

  43. Kyrios Doulos
    23. November 2019 08:26

    Die Grünen unterscheiden sich methodisch in gar nichts von den Nationalsozialisten, von den Bolschewiken/Stalinisten und von den Mohammedanern.

    Sie machen Stimmung, sie schüren Feindschaft, sie hetzen gegen ihre Feinde, sie lügen, daß sich die Balken biegen, sie sind massiv intolerant, sie heucheln Gutes, sie lechzen nach diktatorischer Macht, sie ängstigen Andersdenkende, die vernichten Ruf, Reputation, berufliche Existenzgrundlage ihrer Feinde, sie nehmen sogar Kinder Andersdenkender in Sippenhaft, sie sind extrem wissenschaftsfeindlich, sie sind vor-aufklärerisch, sie manipulieren in den und über die Medien. Ja, und am Ende morden sie auch.

    Und wer an diesem Punkt sagt, ich übertriebe, dem sage ich nur: Schwarzer Block, der die SA der Grünen und der andern LinkINNEN ist.

    Die ÖVP ist schon lange grün unterwandert, was sich im letzten Bundespräsidentenwahlkampf auch sehr deutlich gezeigt hat. Kurz wird der neue Superstar der EUdSSR werden, der den Grünen den Weg zu ihrem Ziel der totalen Diktatur bereitet.

    Was am heutige Artikel Unterbergers besonders wichtig ist, sind die vielen Beleg dafür, daß die Farbe Grün, daß die Vokabel Klima, Natur und Umwelt alles nur Vehikel sind für die totalitäre kommunistische Diktatur, die sie atmosphärisch bereits hergestellt haben (siehe als Beleg die Rektorenzitate oben, siehe die Gerichtsverfahren gegen Rechte, siehe Schulbücher u.v.a.). Es ist nur mehr eine Frage von Jahren, wann die Diktatur auch de iure aufgerichtet sein wird.

    Was ich aber nie mehr müde werden, nach solchen Klageliedern wie diesem hier explizit zu erwähnen: Die Mehrheit der Wähler will es genau so haben. Seit VdBs Wahl schon ist dies sonnenklar.

    • Freisinn
      23. November 2019 09:01

      Radiomeldung von heute früh, dass in der Steiermark so viele Wahlkarten wie noch nie ausgestellt worden wären. Das läßt Böses erahnen.....

    • logiker2
      23. November 2019 09:57

      ***************************************!

    • Donnerl?ttchen
      23. November 2019 10:33

      Bitte liebe Steirer tretet die Grünfaschisten in den Steiß, sonst ist Österreich verloren, 5 Jahre haltet das Land die türkischgrüne Verbotspartie nicht aus.

    • Yeti
      23. November 2019 10:40

      @Freisinn: Halb so schlimm, es wird sich herausstellen, dass kaum 120% der Wahlkartenwähler grün gewählt haben. Also bloß keine Panik.

    • pressburger
      23. November 2019 10:42

      @Yeti *************************************************

    • Niklas G. Salm
      23. November 2019 10:46

      Die FPÖ wird auch in der Steiermark ein gewaltiges Debakel einfahren - da muss man der Realität ins Auge sehen. Auch der Durchschnittssteirer kapiert gar nix, hört Gold-„Skandal“ und weiß, was zu tun ist. Auch wenn er nicht ganz durchschaut, was jetzt eigentlich der Skandal war. Und am Ende ist dann auch die Steiermark schwarz-grün...

    • Gerald
      23. November 2019 13:42

      @Niklas G. Salm
      Leider zu befürchten.

    • Suedtiroler
      23. November 2019 19:16

      Lässt sich zu den ausgestellten Wahlkarten nicht recherchieren, was da läuft?
      Wenn schon so unfair manipuliert wird, sollte man den gleichen - offensichtlichen - Wahlbetrug nicht auch anwenden?
      Oder aufdecken?
      Da ist doch etwas faul im Staate Österreich!

  44. dssm
    23. November 2019 07:51

    Und wieder einmal erinnern die letzten Zeilen an Helmut Schelsky! Erfinde ein Problem und präsentiere dich selbst als Lösung - aus dem Buch: Die Arbeit tun die Anderen. Womit alles zu den linx/grünen Idioten gesagt wäre.

    Dreht denen das Geld ab!

    • Franz77
      23. November 2019 09:09

      "Lies Machiavelli" durfte einst Vranitzky ungestraft sagen. Dieses Logendrecksschwein ohne Aufschrei zitieren zu können machte mich schon damals sprachlos. Achja, weil ich es gerade sehe: "Lies!" ist ja die genialste Aktion der Zottelmusels, steht immer groß plakatiert wenn sie ihr hetzerisches Lügenbuch verschenken.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      25. November 2019 16:32

      @franz77, wen von den zwei Freimaurern meinst du? Den Machiavelli oder den Vranitzky?

  45. Tyche
    23. November 2019 07:48

    Allein das Wort Nazi IST Diskriminierung! Warum tritt dagegen niemand von den Betroffenen rechtlich auf? Klagt an?

    Dagegen muss lautstark und konsequent aufgetreten werden. Auch das Stören einer freien Univeranstaltung ist zu hinterfragen. Seinerzeit bei den Identitären war die Staatsanwaltschaft recht schenll involviert!

    Seit 2015 ziehen Menschen nur mehr den Kopf ein, verfalen in Schweigen, sobald sie als "Nazi" beschimpft werden und treten schweigend in ihr Schneckenhaus zurück!

    Goldbarren: FPÖ-Anzeigen gegen "Parteispitzel in Behörden"
    "Politische Gegner" würden mit Details versorgt, die "allerstrengstem Datenschutz unterliegen", sagt die FPÖ.
    Finde ich ausgesprochen gut, ist einmal ein Anfang!

    Demonstrationen gehören in Bahnen geleitet - Demonstrationarecht ja, sollen sie demonstrieren, aber in z.B. ausgewiesenen Zonen, mit Haftung für eventuelle Schäden, womit Recht und Unrecht schnell auszumachen wären.

    Sinds doch dieselben Leute, die "Niemals Vergessen" rufen!
    Sinds doch haargenau dieselben Mechanismen wie in der NS Zeit, die diesen Meinungsdiktatoren heute zu Macht und Gewalt über den schweigenden Rest verhelfen!

    Es ist höchste Zeit disem Linken Tun, diesem Linksfaschsimus entgegenzutreten. So schnell können wir gar nicht schauen, sind Verfassung und Freiheiten ausgehebelt, in meinen Augen nur mehr ein recht kleiner Schritt. Hat sich doch seit 2015, in immerhin nur 4 Jahren ungeheuer viel verändert und das ist es, was man einmal unvoreingenommn retrospektiv betrachten und nicht aus den Augen verlieren sollte!

    Es ist eine Schande, wie Europa weit Politiker, Richter, Staatsanwaltschaft vor dem linken Meinungsterror in die Knie gehen! In verantwortungsloser Art und Weise eingehämmert, eingetrichtert, eingebläut von unseren, durch Steuergelder höchstgeförderten Medien und die freie, höchst subventionierte Künstlerschaft!

    Mit den Grünen in der Regierung wird das noch schlimmer, bald wird man sich dagegen wohl nicht mehr wehren können!

    Der Hochgelobte,
    der erfolgsverwöhnt durch unser Land Schreitende,
    der erfolgreich Rot und Blau Bekämpfende und Ausgrenzende,
    der Freund der Linkspopulisten und Kommunisten hat den Karren poltisch gewaltig an die Wand gefahren!
    Um seinen Machterhalt abzusichern ist der Mann ganz gewiss williger Handlanger und nachhaltiger Wegbereiter für die destruktiven, Europa abwirtschaftenden und zerstörenden Linksfaschisten.

    • Bürgermeister
      23. November 2019 08:19

      Die FPÖ wurde offenbar gezielt unterwandert und jetzt spielen ihre Gegner alle ihre Trümpfe aus. Warten wir ab was noch kommt - so gesehen ist es ja ein Vorteil. Die müssen das aber aus eigener Kraft schaffen, auf die Behörden zu vertrauen ist geradezu fahrlässig (da würde ich lieber die Mafia beauftragen, auf deren Wort kann man sich wenigstens verlassen).
      Das muss aus dem innersten Kreis kommen, da gibt es wohl mindestens 1 Maulwurf. Es braucht interne Strukturen, um so etwas zu erschweren und die Effekte früh genug abzufangen.

    • Tyche
      23. November 2019 08:55

      Ja, aber alles wird medial zu Affairen hochgejubelt, jeden Tag ein Einzelfalll, dem ist entgegentreten!

      Die FPÖ hat Geld angelegt im Gegenastz zur SPÖ, die Gekauftes veräussern musste um ansatzweise aus den Miesen zu kommen? Heute haben wir eine Goldaffaire?

      Europa weit demontiert man die Rechten - muss man sich ja nur anschauen, was D so an Schlagzeilen produziert! Eines Rechtsstaates absolut unwürdig!
      *AfD-Kandidat Paul Podolay als Parlamentsvizepräsident abgelehnt
      *Brandenburg: Dritter AfD-Kandidat für Landtagspräsidium fällt durch
      *Altparteien lehnen AfD-Kandidaten ab!

      Ich erwarte nach Verbot der Identitären ein umfassendes Verbot rechter Parteien in unserem "Europa der Werte"!

    • Franz77
      23. November 2019 09:15

      Martin Sellner bekankte sich für mein Spendanabo. Darin stand auch:
      Folgende Plattformen und Zahlungsdienstleister haben mich bereits dauerhaft gesperrt: PayPal,Patreon, Facebook, Instagram, Gofundme, Kickstarter, STRIPE, Bitpanda, Twispay,Go Cardless, Maxpay, Mollie, Mailchimp

      Folgende Banken haben mir das Konto gekündigt: Raiffeisen Bank, Bank Austria, Monese Bank,, Ferratum Bank, Austrian Anadi Bank, N26 Bank, RevolutBank, Holvi Bank, Fidor Bank, Kontist Bank, Deniz Bank, Hello Bank, Tatra Bank, Oberbank, BUNQ, Tomorrow Bank

      Also bei Unterstützung nie einen dieser Stellen benützen, das Geld kommt nicht an!

    • Tyche
      23. November 2019 09:42

      Wundert mich jetzt nicht wirklich und ist bezeichnend für unsere ach so freie Werte-Welt mit dem gegen andere deutlich drohend und fordernd erhobenen Werte-Zeigefinger!

      Man braucht ja nur zu schauen, welche Posts in den Qualitätsmedien online gestellt werden und welche nicht - und da sind wir, bei den nicht gebrachten von Verhetzung, Beleidigung, Missachtung der sogenannten Nettiquette meilenweit entfern!

      Die Online gestellten Posts sind zum Fürchten - zum Fürchten ob der hohen Intelligenz, des überdimensionierten Wissens, der absoluten Urteilsfähigkeit und einer doch eloquenten, überaus höflichen Ausdrucksorm dieser durch die Bank radikalen, populistischen linken "Hirnedeln"!

    • pressburger
      23. November 2019 10:44

      Es ist so weit. Der Personenkult Kurz ist voll eingetroffen.

    • Riese35
      23. November 2019 16:45

      >> "Demonstrationen gehören in Bahnen geleitet - Demonstrationarecht ja, sollen sie demonstrieren, aber in z.B. ausgewiesenen Zonen, mit Haftung für eventuelle Schäden, womit Recht und Unrecht schnell auszumachen wären."

      Ich habe immer schon vorgeschlagen, daß diese Aktivisten dort am Magna Racino in Ebreichsdorf so lange demonstrieren und im Kreis gehen können, so lange sie wollen. Das wäre ein sinnvolles Nutzungskonzept.

  46. glockenblumen
    23. November 2019 07:41

    die Grünen sind der Untergang jeglicher Freiheit und Demokratie.
    Sie zeigen sich intolerant, respektlos und totalitär!
    Um nichts besser als jene die sie angeblich so sehr verteufeln!

    Sie sind unfähig andere Meinungen zuzulassen, geschweige denn eine faire Diskussion zu führen.
    Sie sind so davon überzeugt, daß der Rest der Welt sich ihren Dogmen zu fügen hat, denn sie fühlen sich als die Hüter der einzigen Wahrheit.
    Dabei übersehen sie ihre intolerante, bösartige Haltung, die denen der Nazis um nichts nachsteht. :-((

    • OT-Links
      23. November 2019 07:47

      Sie sind eine Sekte, daher mir religiösen Fanatikern gleichzusetzen. Linke haben eine Ideologie (weil sie nicht der Logik oder den Naturgesetzen folgen wollen). Diese ist wie eine Religion. Sie missionieren andere mit Todschlag.
      Linke könner daher nie demokratisch sein. Fast alle neueren Diktaturen sind daher "sozialistisch" oder "islamistisch" (der Islam ist der geistige Zwilling der Grünen, ähnlich autoritär, genauso brutal zu Ungläubigen...).

    • pressburger
      23. November 2019 10:45

      Quod erat demonstrandum. Habe schon vor Jahren es aufgegeben mit Grünen zu diskutieren. Wurde immer nur persönlich angegriffen.

  47. Gerald
    23. November 2019 07:37

    Oliver Vitouch ist selbst ein Linksradikaler, der von seiner Gesinnung her locker bei der Antifa mitmarschieren könnte. Dass es so jemand auf den Rektorposten und sogar an die Spitze der Rektorenkonferenz geschafft hat, zeigt alleine schon wie geistig und moralisch bankrott unser staatliches Uni-System ist.
    Dass gerade diese scheinheiligen Gestalten laut kreischend hinter jedem Busch einen angeblichen Nazi wittern, selbst mit ihrem Handeln und ihren Worten aber 1:1 den einstigen Gesinnungsterror eben dieser NS-Schergen praktizieren, zeigt klar die Verlogenheit.
    Das S in NSDAP steht eben für Sozialismus und weder Nazis noch die vielen blutsäuferischen kommunistischen Regime haben Marx falsch verstanden. Denn Marx propagierte genau das: Eine Diktatur. Marx war nämlich kein Menschenfreund, sondern ein parasitärer Schnorrer, der ein Dienstmädchen schwängerte, sich dann vor der Verantwortung drückte, sich zeitlebens von anderen aushalten ließ, aber glaubte er habe die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Dabei war er nur ein überheblicher, bornierter Schwafler, von Wirtschaft, menschlichem Naturell und vor allem den Wert von Meinungsfreiheit keine Ahnung hatte. Hier wiederum schließt sich dann auch der Kreis zu unseren heutigen Rektoren und linken Politikern.

    • Wyatt
      23. November 2019 07:44

      ******
      ******
      ******

    • glockenblumen
      23. November 2019 07:49

      ********************************************!

    • OT-Links
      23. November 2019 07:51

      *********
      Vitoch ist ganz ähnlich wie Steinmeier, der auch ein Antifa-Verehrer ist. Das alles hat eben die schwarze Pest zu verantworten! Wieso haben die angeblich Bürgerlichen den Linksextremismus so etabliert?

    • Bürgermeister
      23. November 2019 08:21

      Neuerdings baut man ihm wieder Denkmäler - das sagt eigentlich alles über den Zustand in Deutschland aus.

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 10:28

      Zu Vitouch: das ist die völlig transparente und nur nach Qualifikation übliche Postenbesetzung in Österreich - das kennen wir doch seit Jahrzehnten nicht anders.

    • Templer
      23. November 2019 13:39

      *****************
      *****************
      *****************

  48. OT-Links
    23. November 2019 07:24

    Sorry, weil ich es verpatzt habe, hier nochmal die richtige Stelle - 25:60

    https://m.youtube.com/watch?v=aWgH1MJyJf8

    Genial wie Nuhr die Berliner Stadtregierung kritisiert.

  49. Josef Maierhofer
    23. November 2019 07:24

    Unterstützt werden diese 'Unitäts Rektoren' von den Medien, einer linken Parteijustiz, und von den linken Parteien, neuerdings unter Patronanz der ÖVP. Das Niveau ihrer Schulen liegt am Boden.

    Einher geht das heute mit P.C., Gender, 'Homo-Trans-Hinüber' mit dem Kampf gegen die Familie, mit dem Kampf gegen die eigene Identität, mit dem Kampf gegen die Vernunft, mit dem Kampf gegen das Leben.

    Wieder ein Versuch von Dr. Unterberger, die ÖVP wenigstens zur Vernunft zu rufen, ich fürchte vergeblich. Der 'fulminante Wahlsieger', der mutmaßliche Kanzler Sebastian Kurz, ist schon durch diese 'Schule' gegangen, aber auch die hat er nicht geschafft, geblieben ist diese sprichwörtliche 'Toleranz', der Hang zu allem Negativen. Mit tödlicher Sicherheit folgen diese Leute in ihrer Unsicherheit und Unwissenheit dem 'Mainstream', der an sich schon tödlich ist. Ich meine dazu, mit solchen Ansagen und Besetzungen ist die ÖVP schon sehr lange unwählbar, ich selbst habe das auch um 20 Jahre zu spät bemerkt.

    Nein, Schwarz-Grün lässt sich nicht verhindern, der Wähler hat die ÖVP gewählt, statt die FPÖ, er hat sich täuschen lassen von all den rechten 'Skandalen', wovon ein Verfahren nach dem anderen jetzt eingestellt wird. Da stellt sich für mich auch die Frage, ob nicht die wahren Täter dazu auch in der ÖVP sitzen könnten. Die ÖVP hat ja den linksextremen Schwarz-Grün 'Drall' von West nach Ost, was Österreich betrifft, und den enormen Druck 'aus dem Ausland', von den 'Guten' aus Kirche, NGO&Co, und von der EU und natürlich die 'Soros - Leckerli' vor der Nase hängen.

    Die einstige Familienpartei, staatstragende Volkspartei hat sich zu einem linken, antiösterreichischen 'Mainstreamhaufen' umfunktionieren lassen, wofür ? Für die Pfründe, für den Ankauf von Stimmen, für die Selbstbedienung, u.s.w. Dafür hat man sogar Meinungsterroristen im Verfassungsgerichtshof installiert, den 'Verhetzungsparagraphen' samt 'Brandstätter'scher Bewachung', dass er nicht gegen die falschen, die 'Guten', angewendet wird, also solche Rektoren und Taten schützt.

    Aber so was kann ein Sebastian Kurz nicht einmal mehr erkennen, so hat er es in der Schule und bei der ÖVP gelernt. Wahlsiege sind wichtig, sonst nichts. Österreich verkommt.

    Zum Thema: Solche Rektoren sollten sofort entlassen werden, was sie da tun ist gegen ihren Auftrag. Wissen die überhaupt, was sie tun und kennen die überhaupt noch ihren Auftrag ?

    Der ORF ist zu privatisieren, die Kammern sind aus der Pflichtmitgliedschaft zu entlassen, die direkte Demokratie ist sofort einzuführen, will man Österreich davor retten, was Österreich schon in den 1930-er Jahren durchgemacht hat, durchmachen musste. - Alles Forderungen der FPÖ, und der 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) hat ÖVP gewählt, ich nicht. Jetzt haben wir den 'Salat', er wird unverdaulich und endgültig, bis zum großen Crash, aus dem die 'Begünstigten' als Kalifen hervorgehen und ihr unverdientes 'Erbe' antreten werden.

    Wir haben alles verloren und wandern in die Sklaverei und nehmen als Hauptdarsteller an den 'Freitagsköpfungen' teil ...

    • Donnerl?ttchen
      23. November 2019 08:00

      Die steirischen Wähler könnten noch regulierend eingreifen.

    • Josef Maierhofer
      23. November 2019 09:49

      @ Donnerl?ttchen

      Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    • Niklas G. Salm
      23. November 2019 10:31

      Die FPÖ wird auch in der Steiermark ein gewaltiges Debakel einfahren - da muss man der Realität ins Auge sehen. Auch der Durchschnittssteirer kapiert gar nix, hört Gold-„Skandal“ und weiß, was zu tun ist. Auch wenn er nicht kapiert, was jetzt eigentlich der Skandal war. Und am Ende ist dann auch die Steiermark schwarz-grün...

    • pressburger
      23. November 2019 10:52

      Gute Vorschläge ? Wer wird so einen linksradikalen Rektor entlassen ? Der zukünftig zuständige Grüne in der Regierung Kurz ?
      Wird Blümel den ORF privatisieren ? Die Antwort auf diese Frage könnte bei 50 zu 50 liegen. Der arme Blümel erleidet schreckliche Qualen, versinkt in tiefster Ambivalenz, nimmt eine Kristallkugel in die Hand und fragt: "Privatisieren, oder nicht privatisieren ? Das ist hier die Frage". Kugel antwortet nicht. Die nächste schlaflose Nacht steht Blümel bevor. Wer erlöst den armen Mann von seinen Qualen ?

    • Sensenmann
      23. November 2019 11:53

      Jeder Versuch, das System zu erhalten, muss scheitern.
      Je eher es aus dem Leim geht, desto besser.
      Lasst die Neoaustrofaschisten mit den Ökobolschewiken ruhig paktieren.
      Der Weg hat erst begonnen - in den Zusammenbruch. Was fallen will, das soll man stoßen.

      Der Östertrottel wird halt dann ein paar hunderttausend Neger zugeteilt bekommen, wie die ÖVP das ja wollte. die GrünInnen sowieso.
      Er hat es ja gewählt.

      Ohne Besinnung auf die Grundlagen der zweiten Republik kann man die Dritte nicht gründen und das ist notwendig. Denn wie sonst kann der Sumpf ausgetrocknet werden, die linken Netzwerke zerschlagen, der Rechtsstaat und die Demokratie wieder hergestellt werden?

  50. elfenzauberin
    23. November 2019 07:22

    Es sind die ÖVP und deren Wähler, die sich jetzt die Frage vorlegen müssen, ob es Kurz mit seinem angekündigten politisch rechten Kurs ernst meint. Die langen "Sondierungen" mit den Grünen erwecken in mir den Eindruck, dass Kurz offenbar sehr viele Gemeinsamkeiten mit den fortschrittsfeindlichen totalitären Grünfeministen aufweist.

    Kurz hat noch immer die Option, eine Minderheitenregierung zu bilden, die wohl von den Blauen unterstützt werden würde. In der Praxis wäre das eine geheime türkis-blaue Koalition, die beiden Partner ermöglichen würde, ihr Gesicht zu wahren. Eine solche Minderheitenregierung könnte einfach das schon beschlossene türkis-blaue Regierungsprogramm weiter abarbeiten. Weiters hätte die ÖVP das Problem vom Hals, sich mit den blauen Schwefelbuben in der Öffentlichkeit präsentieren zu müssen. Und die FPÖ könnte eine scharfe Oppositionspolitik fahren und sich auf der Oppositionsbank regenerieren.

    Das wäre die naheliegende Option. Doch ich fürchte, dass Kurz etwas ganz anderes im Sinn hat. Ich befürchte eine Vermerkelung der ÖVP, die diese Partei genau dorthin führen wird, wo die CDU jetzt steht. Für Merkel war die CDU ein Sprungbrett, um zur mächtigsten Frau Europas zu werden. Dass die CDU dabei vor die Hunde geht, ist ihr egal. Ein Linkskurs der ÖVP würde dieser Partei das gleiche Schicksal bescheren. Doch wäre so ein Linkskurs die Voraussetzung dafür, dass Kurz von der linken EU-Nomenklatura angenommen und auf einen wichtigen Sessel befördert wird. Ich traue es dem karrierebewußten Kurz zu, dass er diesen Weg gehen wird.

    • Gerald
      23. November 2019 07:49

      Eine Türkise Minderheitsregierung mit Duldung der FPÖ hieße dieser halblinken ÖVP ALLE Ministerämter und Postenbesetzungen zu überlassen und sich dafür weiter von ihr diffamieren und gängeln zu lassen. Also 100% der Macht für 37% der Stimmen. Da geht Kurz sicher einer ab. Wenn die FPÖ da mitmacht ist ihr aber endgültig nicht mehr zu helfen.

    • pressburger
      23. November 2019 10:54

      Die Blauen würden sich selbst entleiben, sollten sie Kurz mit seiner Minderheitsregierung unterstützen. Warum sollte man die FPÖ nach so einer Episode noch wählen.

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 11:02

      Was wäre eigentlich so schlimm dran, wenn man Kurz in eine Minderheitsregierung ziehen liesse? Dass die nur von ganz kurzer Dauer sein würde, ist doch klar. Und dann hätte der Kurz den Makel des dreimal eine Regierung gegen die Wand gefahren - hätte er da für europäische Positionen die Weihen zu erwarten? Wohl eher doch nicht, daher mit Gewalt Schwarz-Türkis-Grün, wiewohl die alten Schwarzen schon zu murren anfangen, so wurde mir berichtet, ob's auch tatsächlich so ist, das weiss ich nicht.

    • Riese35
      23. November 2019 16:51

      @elfenzauberin: Ita est.

  51. Bürgermeister
    23. November 2019 07:10

    Wenn es im Schlüsselstaat Deutschland eine plattentektonische Verschiebung im politischen Gefüge gibt - verursacht durch eine einzige Frau die ihren Standpunkt aufgibt und alles was "bürgerlich" oder "Mitte" war plötzlich als rechts- bis rechtsextrem erklärt - dann gibt es Erdbebenwellen durch ganz Europa. Die Grenzen wurden in Deutschland neu gezogen, ein extremistischer roter Nazi der sich selbst eher als orientalisch-afrikanischer Warlord mit entsprechenden Stiefeltruppen sieht zum Präsidenten gewählt und wir haben keine Grenze mehr um diesen Irrsinn aufzuhalten.

    Die schleimende, kriechende Medienmeute hat den Anschluss längst vollzogen - wozu für ein Österreich, man will Meinungs-Deutscher sein. Der neue Reichspropagandaminister wurde bei seinem Auftritt im Wiener Sportpalast (manche nannten das Gegröle Konzert) von der Menge bejubelt. Wir wollen der Menge ihre Meinung diktieren hat er getobt.

    Es zeigt eigentlich nur, wie schwach das deutsche System im Grunde war. Eine echte Demokratie war es wohl nur eine Zeit lang.

    Neben den Medien, den Auftritten roter Nazis an unseren Unis und ihren Stiefelleckern, großen Teilen einer früher staatstragenden Partei und den Resten einer ehemals Alleinregierungspartei ist zu befürchten, dass die in Deutschland vollzogene Tektonik auch hier in Österreich durch ein türkis-grünes Bündnis kopiert werden soll. Die Infektion soll sich über die Ränder tiefer in den Kontinent fressen - erstmal an den Südrand um den Balkan zu infizieren, einzig Visegrad scheint über eine gewisse Immunität zu verfügen.

    Es geht noch viel schlimmer als unter türkis-blau, wir werden es bald erleben.

    • pressburger
      23. November 2019 10:59

      Den Deutschen wurde die Demokratie bereits zwei mal von aussen aufgezwungen. Die Deutschen konnten mit diesen Danae Geschenk nie etwas anfangen. Bezeichnend ist dass in der ganzen Geschichte der BRD es nur einen Demokraten gegeben hat, der auch in Krisenzeiten ein Demokrat geblieben ist. Demokratie ist nicht Beliebigkeit, sonder Verteidigung demokratischer Werte. Helmut Schmid, war ein Demokrat, der die Demokratie verteidigt hat. Dafür hat ihn, seine Partei, die schon damals dem Totalitarismus zugeneigt war, zuerst nur gehasst und dann fallen lassen.

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 11:07

      Na ja der "Anschluss" wird ja schon in vielen BEreichen vollzogen. Das größte Kontingent ausländischer Arbeitnehmer stellen ja ohnehin die Deutschen. Fällt bei uns im Salzkammergut ja auch sehr ins Ohr, weil diese Sprache unterscheidet sich doch wesentlich von der hiesigen. Es gibt natürlich dabei auch viele arbeitsame "Ossis" die gehen lieber nach Österreich arbeiten, als in Ostdeutschland arbeitslos zu sein. Das ist eben der Unterschied zu den anderen Zuwanderern.
      Aber es ist irgendwie schlimm, denn es verleidet einem ja teilweise auch das FErnsehen. Die deutschen Moderatoren mit ihrer Sprache (bes. schlimm bei den in unseren Ohren falschen Betonungen) machen es ja auch nicht lustiger, we

  52. OT-Links
    23. November 2019 07:01

    Ja, sie sind die geistigen Nachfahren der echten Nazis, nämlich der Gräuel- und Horronazis, die andere ins KZ gebracht haben, das waren nicht nur Juden, sondern auch die Opposition.

    Es geht von den Globalisten aus. Sie wollen die Nationen zerstören. Kurz & Co, zB der unsägliche Sorosspeichellecker Weber, der sich schon auf Türkis-Grün freut, weil dann im Sinne seines Meisters was weitergehen wird - sie sind die Bütteln der Finstermächte, die nun ALLE Völker ausrotten werden, bis auf jene, denen es gelingt, sich vor diesen Rassisten, die gerne den Einheitsmenschen züchten wollen wie weiland Hitler die Blonden.

    Nationalsozialisten waren auch Sozialisten. Hitler war ein Linker, das ist längst erwiesen.

    Nuhr hält das auch im Kopf nicht mehr aus - was er über das rotrotgrüne Berlin sagt, trifft voll ins Schwarze. Früher war er auch so brillant, dann wurde er von den Islamisten, wohl auch unter den Fernsehleuten, eingeschüchtert und musste fortan immer auf die AfD hinpecken. Das war nicht mehr auszuhalten. Er tut es in letzter Zeit so übertrieben, dass man es merkt. Unlängst meinte er, die AfD leugne ja, dass es überhaupt ein Klima gibt - das Publikum schwieg und wusste nicht ob es lachen soll, denn der Vorwurf ist ja saudumm und er ist eben nicht von Nuhr, sondern von den Fanatikern. Er ist zurück! Er traut sich wieder.

    Ab 35:06

    https://m.youtube.com/watch?v=aWgH1MJyJf8

  53. MizziKazz
    23. November 2019 06:25

    jetzt ist es da, was in der USA schon seit einiger Zeit tobt (siehe Yannopolous). Mir macht das Angst. Die SA hat auch gemeint, sie tut was Gutes und Gerechtes als sie an Unis und überall brüllte "Juden raus", so wie die undemokratischen RadikalNiederbrüller an Unis in diversen Herren Länder heute. Wenn mächtige Leuter dazu schweigen (Merkel, Kurz und Co), dann werden wir, die wir hier posten und au lesen, noch hinter stacheldraht landen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Das ist meine Angst. Mal sehen, wie unsere "Obrigkeiten" reagiert. Wie der Rektor reagierte, wissen wir ja schon.

    • pressburger
      23. November 2019 11:09

      1968, wurde in den Unis auch gebrüllt, die Andersdenkenden angegriffen. Eine Diskussion mit dem linken Pöbel war nicht möglich. Eine Parallele zu SA die Linken sind meistens in Horden aufgetreten, die liberalen waren meistens alleine. Nicht überraschend, für 80% der Studenten waren Mao und Che ihre Götter, Sartre der Prophet. Haben behauptet Marxisten zu sein, haben Marx nie gelesen. Haben behauptet Trotzkisten zu sein, wussten nicht wer Trotzki war und wie er umgekommen ist. Ein gebildeter Studienkollege wusste nur, Trotzki sei Anarchist gewesen.
      Der Hass der 68er Studenten fand seine Fortsetzung in der RAF. Die Mörder wurden von der BRD Inteligentsja und der DDR unterstützt.

    • Ingrid Bittner
      23. November 2019 11:13

      @MizziKazz: "Juden raus" gebrüllt aber hinterrücks mit der IGK kooperiert - lt. Oberrabbiner Friedmann.
      https//zurzeit.at/index.php/der-rabbi-der-Mossad-und-der-mord-an-joerg-haider/

  54. Parzifal
    23. November 2019 04:54

    Bitte keine Falschmeldungen verstärken!

    In den Batterien der E-Autos sind keine seltenen Erden verbaut. „Problematisch“ nach PC Sicht ist da ausschließlich das Metall Kobalt zu nennen, das aber in in hochlegierten Stählen noch nie kritisch hinterfragt worden ist. Vorsicht Doppelmoral, diesesmal umgekehrt!

    In bestimmten E-Motoren können seltene Erden mitverbaut sein, um die Magnetfelder zu verstärken. Z.B. Reluktanzmotore in der Mitte der Anker

    Der ausgebrannte Tesla wurde deshalb nicht entsorgt, weil die Genehmigungen seitens der Behörden für die entsprechenden Firmen fehlen. Es ist also bürokratisches Problem, da das Recyclen absolut kein Problem darstellt und man von einem Recyclingsgrad jenseits der 90% ausgehen kann!

    Übrigens: Seltene Erden sind im Katalysator der Verbrenner verbaut. Und diese finden sich als Staub auf der Straße! Es gibt YoutubeVideos, wo man sieht, wie man diese gewinnen kann ! ( natürlich höchst unwirtschaftlich) DAS ist ein Gesundheitsrisiko, über das kaum gesprochen wird, aber real existiert!

    Das E-Auto rettet das Klima nicht!
    Das E-Auto erhöht die Qualität des Fahrens und die Qualität der Anrainer!
    Und: CO2 ruft keine Klimaerwärmung hervor

    Die Wahrheit hat keine der 2 Seiten gepachtet. Wir hier sollten die Insel der Sachlichkeit bleiben!

    p.s. Woher kommt der Hass auf Tesla?
    Sie geben keine klassischen Inserate auf! Wie gut geht es den klassischen Medien? Wie bedeutend sind daher die Einnahmen aus Inseraten?
    Welche Werbungen von Tesla kennen Sie?
    E-Autos werden nur von Firmen beworben, die Verbrenner produzieren! Deren ye-Autos hinken technisch Tesla hinterher!

    Zuerst ignorieren sie dich. Dann verspotten sie dich. Dann bekämpfen sie dich. Dann hast Du gewonnen!
    Wer erinnert sich noch an Amazon als ausschließlicher uchhändler? Wer geht heute noch in eine klassische Drogerie? ( und kennt noch die 5 Bereiche einer solchen? Inkl. Fotografie, Farben, , Putzmittel, Chemikalien, Kosmetik und Tee? Wo kaufen Sie diese jetzt ein?)
    Lassen Sie sich bitte auch beim Tesla NICHT täuschen!

    Und wenn Sie wirklich verunsichert sind und der CO2 Lüge bzw Repression nachgeben: kaufen Sie ein Erdgasauto! Halbe Spritkosten, weniger CO2 und gleiches, also bekanntes, Fahrverhalten!

    • Tyche
      23. November 2019 06:59

      Super Aussage - aber, sagen sie das nur keinem Linken - sie wären dann nämlich sofort und gleich Dikriminierugnung und persönlichen Angriffen ausgesetzt!

    • Gerald
      23. November 2019 07:59

      Seltene Erden sind tatsächlich keine in Lithiumbatterien, aber die Lithiumherstellung ist sehr CO2-intensiv. Denn Lithium trennt man von den restlichen Elementen, indem man es als Lithiumcarbonat (Li2CO3) fällt, dann kurzfristig als metastabiles Li-hydrogencarbonat (LiHCO3) von Eisen und Aluminium trennt und wieder in Li2CO3 rückführt. Schon bei diesem Prozess wird jede Menge CO2 frei und wenn man aus dem Li2CO3 anschließend andere Verbindungen macht, dann wird auch noch der Rest frei.
      E-Autos haben also schon von Beginn an einen heftigen CO2-Malus und wie schnell bzw. ob sie diesen jemals kompensieren hängt vom Stomerzeugermix ab.

    • elokrat
      23. November 2019 08:14

      Für Fahrzeuge, die mit Strom fahren statt mit Diesel oder Benzin, benötigt man Lithium-Ionen-Batterien. Rund zehn Kilo Lithium brauchen die Hersteller für eine einzige Elektro-Auto-Batterie für ein Elektroauto. Allein seit 2016 hat sich der weltweite Lithiumabbau mehr als verdoppelt und Experten schätzen, dass bis 2030 jedes Jahr mehr als 240.000 Tonnen Lithium in der Automobilindustrie gebraucht werden. Für die Ureinwohner Argentiniens dürfte dieser wachsende Lithium-Bedarf zum Problem werden.

      https://www.deutschlandfunk.de/lithium-abbau-in-suedamerika-kehrseite-der-energiewende.724.de.html?dram:article_id=447604

      Aufregung hatte zudem die Wortmeldung von Roland Pomberger gesorgt, der einen Lehrstuhl für Abfallverwertung an der renommierten Montanuniversität in Leoben innehat. Pomberger meinte, er wisse auch nicht, wie man mit der 600 Kilogramm schweren Tesla-Batterie verfahren müsse.

      https://t3n.de/news/batterie-entsorgung-tesla-wrack-1224647/

      Keine „seltenen Erden“, da haben Sie recht!

    • otti
    • pressburger
      23. November 2019 11:15

      Das E-Auto ist eine politisch herbeigeführte Missgeburt. Das was man sich von diesen Fahrzeug verspricht, wird nie eintreten. Den Betreibern der AKW wird vorgeworfen dass sie nicht wissen was mit den radioaktiven Abfall geschehen soll. Dabei ist das ein politisches, aber kein technologisches Problem.
      Niemand hat z.Z. eine Lösung für die Entsorgung der Batterien der E-Autos. Um welche Menge wird es sich in einigen Jahren handeln ?
      E-Autos sind keine Lösung, sie sind ein Problem.

    • Sensenmann
      23. November 2019 12:06

      @Parzifal:
      Vernünftiger Standpunkt!
      Der einzige Sinn der E-Mobilität ist, die Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren.
      Jedes Barrel, das wir nicht verbrauchen, fehlt den araboiden Völkerschaften in der Kasse, mit der sie die Mohammedanisierung Europas betreiben.
      Ohne Petrodollars können die Sand fressen und in der Jurte hausen, denn erfunden haben sie nichts, arbeiten können sie nicht und ihr IQ von 86 wird nicht reichen, sie írgendwo auf einem Standard zu halten, den sie sich bis dato von unserem Geld gekauft haben.

      Was noch an Verbrennern gebraucht wird, können wir mit Synthesebenzin aus eigener Produktion betreiben, oder mit Erdgas. Ich zahle lieber die Russen als die Musels.

    • Suedtiroler
      23. November 2019 19:41

      **************
      **************
      **************
      für Sensenmanns Argumentation!
      (für die anderen Argumente habe ich zu wenig Fachwissen)

    • byrig
      24. November 2019 01:30

      Sensenmann:ich bin voll dàccord....

    • StrangeThings (kein Partner)
      25. November 2019 02:59

      @Pressburger

      Du willst aber nicht wirklich radiaktives Material mit Batterien vergleichen?
      Heutige Akkus sind zu 98% recyclebar, vorausgesetzt natürlich dass man auch die entsprechende Infrastruktur dafür schafft... was wohl wie immer nicht geschehen wird, aber das ist ein anderes Thema ;) Theoretisch möglich ist es jedenfalls.

  55. Specht
    23. November 2019 04:42

    Die intelligenzbefreiten Linken waren schon 1968 so strunzdumm, dass sie kommunistische Parolen schrien Mao und Pol Pot und andere Mörder verherrlichten. Das Erstaunliche dabei waren auch damals die Hochschüler, die eifrig mitmachten ohne sich jemals davon überzeugt zu haben was sie da tun. Keiner von denen hatte nur die geringste Ahnung was sich in den von ihnen hochgejubelten Diktaturen abspielte. Diese unbedarften Dummköpfe ließen sich damals wie heute von irgendwelchen Drahtziehern missbrauchen und freuen sich über die verlogenen Parolen, die man ihnen vorsetzt. Nun können sich die Alten über ihren Nachwuchs freuen, der ein Abklatsch ihrer radikalen Bösartigkeit ist.

    • glockenblumen
      23. November 2019 07:54

      genau so ist es!!!

    • pressburger
      23. November 2019 11:19

      Die oberste Schicht der Linken Bildungszerstörer hat es geschafft die Akademien zu besetzen und den Nachwuchs ganz in ihren Sinne zu produzieren. Wir sind mit der dritten Generation von intoleranten, ungebildeten, ignoranten Studienabgängern absonderlicher Fächer, wie Politologie, Soziologie, die den Anspruch haben die öffentliche Meinung in ihren Sinne zu beherrschen.

  56. byrig
    23. November 2019 04:03

    Wir nähern uns einem Zustand,wo disskutieren und überzeugen wollen zunehmend an Bedeutung verlieren.
    Es geht einfach nur mehr um die Frage,wer mehr Macht,Einfluss hat-kurz-wer ist der Stärkere.
    Linke Kotzbrocken wie Vitouch kann man nicht durch irgendwelche Gespräche überzeugen.Der Kerl gehört einfach entfernt.
    Alleine deswegen schon kann! Kurz eigentlich keine Koalition mit den marxistischen Grünfaschisten eingehen wenn er sein Wahlversprechen einhalten will,eine mitte-rechts-Politik machen zu wollen.
    Die Unis sind ein linker Sauhaufen,wo nur mehr links(radikale) Meinungen vertreten sind,was besonders schlimm im Bereich der Zeitgeschichte ist.
    Aber schlimm ist auch,dass die Ur-und Frühgeschichte,von einer inkompetenten Deutschen geführt,praktisch nicht mehr vorhanden ist.Dort wird nämlich nicht nach alten Keltengräbern gegraben-nein-nach Überbleibsel der Nazizeit!!

    • Gerald
      23. November 2019 08:03

      Nazisuche in Ur- Und Frühgeschichte? Bitte sagen Sie mir, dass das ein Scherz ist.

      Die Frau bezog ihre Bildung wohl durch ntv und n24. Denn wenn man diese deutschen Doku-Kanäle ansieht, könnte man glatt glauben die Nazis würden 90% der deutschen Geschichte ausmachen.

    • Sensenmann
      23. November 2019 12:09

      Ah, eines der in der DDR gezüchteten Piefke-Weiber? Gibt es an unseren Unis ja zuhauf!
      Mein Gott, wie ich es bedauere, daß Revolutionen bei uns nie so richtig blutig ablaufen!
      Die Berliner Mauer wäre doch wahrhaftig lang genug gewesen für das ganze Stasi und Bolschewikengeschmeiß...

    • oberösi
      23. November 2019 21:00

      "Wir nähern uns einem Zustand,wo disskutieren und überzeugen wollen zunehmend an Bedeutung verlieren."
      Den Punkt hätten wir längst erreicht. Allerdings können Strategien, die greifen, wenn Diskussion und Überzeugungsarbeit nichts mehr nützen, nicht Gegenstand öffentlicher Debatten sein, schon gar nicht in sozialen Netzwerken.

      Es sei denn, man hätte nichts dagegen, um 0530 Uhr durch stürmisches Klopfen an die Eingangstür aus seinen Träumen gerissen zu werden.

  57. Freisinn
    23. November 2019 04:02

    Vorbildlich verhielt sich übrigens Trump in einer ähnlichen Situation: ..... staatliche Zuschüsse für Universitäten gäbe es nur für solche Universitäten, die in der Lage wären, die Meinungsfreiheit zu gewährleisten.....
    Welch ein Unterschied zum knieweichen Herumgeeiere bei uns oder im Buntland!

    • OT-Links
      23. November 2019 07:04

      ******
      Ja, das wäre ein echtes Vorbild, aber Kurz ist eine Soros-Puppe. Das wird nichts mehr. Der Wähler hat die Diktatur gewählt.

    • glockenblumen
      23. November 2019 07:58

      ja, man muß doch schließlich zeigen, daß man zur "richtigen" Seite gehört -genau so wie damals!
      Damals wären die heutigen selbsternannten Bessermenschen auch mit den "Wahrheitshütern" stramm mitmarschiert - aus der Geschichte wurde leider nichts gelernt.

  58. El Dorado
    23. November 2019 02:18

    Ach so ist das: Wenn Linksextreme einen rechtskonservativen Professor im Hörsaal als "Nazi" beleidigen, ist das für Herrn Vitouch "erfreulich" und wenn Identitäre eine Vorlesung in Klagenfurt stören, erinnert ihn das an die NS-Zeit https://www.diepresse.com/5020538/vitouch-unis-sind-feindbild-fur-identitare
    Zum Kotzen diese heuchlerische Doppelmoral!

    • StrangeThings (kein Partner)
      25. November 2019 02:46

      Ja, absolut. Menschenrechte sind auch nur bei Terroristen, Mördern, Vergewaltigern, Illegalen und sonstigen Kriminellen interessant, bei unbescholtenen Staatsbürgern (und da natürlich bei besonders Wehrlosen wie z.B. Jungfamilien) eher weniger - siehe z.B. Artikel "Abschied vom Rechtsstaat – Österreichische Volksanwaltschaft legte Jahresbericht für 2018 vor"...

      Man kann es kaum noch in Worte fassen was für ein heuchlerischer und abgrundtief menschenverachtender Staat dieses Österreich geworden ist. Einfach nur ekelerregend.

    • AppolloniO (kein Partner)
      25. November 2019 11:57

      Aber bitte, das ist doch seit 70 Jahren NIX Neix,
      Das vereinte Linken-Pack ist einfach intolerant bis in ihre DNA. Traurig nur, wie viele noch immer bei Wahlen bei RotzGrün ihr Kreuz machen.

      PS: Sieht man sich unseren Uni-Lehrkörper an muss man feststellen: während der blauen Regierungsbeteiligungen wurden viel zu wenig Frühpensionierungen ausgesprochen und zu wenig umgefärbt.

  59. Pennpatrik
    23. November 2019 02:16

    Und die Österreichische Verräter Partei macht sie groß und staatstragend.

  60. Maria Kiel
    23. November 2019 02:01

    naja, das haben die Nicht-Linken in den letzten Jahren wirklich toll hingekriegt:
    Durchmarsch der Linken in sämtlichen Print- und online-Medien bis in die kleinsten Kapillaren, Bildungswesen durchsotten von linkem Gedankengut beginnend vom Kindergarten aufwärts bis zu den Uni-Rektoren, desgleichen sämtliche Museen und Theater, die Liste wäre endlos fortzusetzen.
    Und keinem aus dem konservativen Lager ist die Idee gekommen, dass es vielleicht notwendig wäre in Medien und Bildungseinrichtungen präsent zu sein? keiner konnte voraussehen was am Ende des Tages herauskommt, wenn man die andere Seite ungehindert den Alleinanspruch besetzen lässt? keiner konnte das ahnen? oder lautet die Frage: mit welchen Leckerlis hat man die Konservativen dazu gebracht sich still und heimlich Schritt für Schritt aus der Verantwortung zu stehlen?
    Fragt sich, wie lange Mateschitz und sein ServusTV noch existieren dürfen

    • Weinkopf
      23. November 2019 06:01

      @Maria Kiehl

      ********************!
      Diese Ungleichheit besteht seit Jahren,

    • Donnerl?ttchen
      23. November 2019 08:08

      Beim Servus TV ist nur der Wegscheider ( Chefredakteur) stubenrein. Alles Andere wird vom ORÄFF abgekupfert.

    • Suedtiroler
      23. November 2019 11:14

      @ Maria Kiel
      gibt es denn das "konservative" Lager überhaupt noch?
      Oder versteckt es sich irgendwo?

      Meine Meinung: Das konservative Lager gibt es nur mehr hier und bei den Identitären, alles andere ist links mit türkisem Anstrich.

    • pressburger
      23. November 2019 19:41

      Wird Mateschitz bereit sein, die Unabhängigkeit seines Senders zu verteidigen. Der Trend geht eher in Richtung Kapitulation. Die Mächte die jetzt die EU beherrschen, haben schon andere in die Knie gezwungen, als Didi.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung