Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Einschüchterung: Die Strategien der grünen Klima-Terrors

Lesezeit: 6:00

Dem Terror der Klima-"Aktivisten" gelingt es nun schon, Veranstaltungsorte zur Absage wissenschaftlicher Kongresse zu zwingen, auf denen den von ihnen als "alternativlos" hingestellten Thesen der Greta-Religion widersprochen werden könnte. (Einst) renommierte spanische und amerikanische Hotelkonzerne haben unter dem Druck linksextremistischer Klima-Aktivisten für ihre Münchner Hotels eine schon fix gebuchte Konferenz – samt mehr als hundert Übernachtungen – des Europäischen Instituts für Klima & Energie (EIKE) im letzten Augenblick wieder hinausgeschmissen. 

Der spanische NH-Konzern dürfte mit seiner – durch Feigheit gegenüber den Linksextremisten ausgelösten – Konferenzabsage einen Vertrag gebrochen haben. Vertreter der Veranstalter nannten dem Tagebuch auch "Holiday Inn" als weitere Hotelkette, die unter Druck zurückgezogen habe. Aber die juristischen Vertragsfragen sind weniger wichtig als die fundamentale Attacke auf die Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die diese Aktionen gegen eine wissenschaftliche Konferenz bedeuten.

Für Greta-gläubige Linksextremisten und ihre Verbündeten sind solche Kongresse freilich besonders unangenehm, könnte sich doch ein Journalist einschleichen, der sich nicht schon gedankenlos total indoktrinieren hat lassen: Widerlegen solche Konferenzen doch schon durch ihr bloßes Stattfinden die zentrale Behauptung der Klimapaniker, dass "alle Wissenschaftler" die Erderwärmung als menschengemacht darstellen würden. In Wahrheit gibt es in den USA, Kanada und auf europäischer Ebene Tausende Naturwissenschaftler, die ausdrücklich anderer Meinung als die Klimapaniker sind. Chinesische und israelische Astrophysiker haben sogar vor einer zwischeneiszeitartigen Abkühlung gewarnt, die in etwa 20 Jahren beginnen würde.

In Deutschland tun sich die Klimapanik-Skeptiker jedoch schwer. Denn Deutschland ist ein globales Zentrum der Panikmache. Das Land steht erstens unter dem Diktat der Klimathesen eines Potsdamer Instituts. Die deutschen Klimapaniker haben mit großem Erfolg allen Wissenschaftlern anderer Überzeugung den Stempel "rechts" aufgedrückt – als ob Physik oder Klima etwas mit Links-Rechts zu tun hätten. "Rechts" ist in Deutschland jedenfalls ein intellektuelles Todesurteil, gegen das man sich nicht einmal wehren kann.

Dennoch will EIKE in den nächsten Tagen mit vielen renommierten Naturwissenschaftern die 13. "Klima- und Energiekonferenz"  veranstalten. Gegen dieses Projekt hat schon vor zwei Monaten der Berliner "Tagesspiegel" kaum verschlüsselt gehetzt, als er in Frage gestellt hat, ob die Konferenz am geplanten Veranstaltungsort stattfinden könne. Denn, so die merkwürdige Begründung, auf der Konferenz soll auch ein Geologe reden, der zum Schluss gekommen ist, dass erhöhte Sonnenaktivität hauptverantwortlich für globale Klimaveränderungen sei. Und "diese Theorie wurde in der Wissenschaft eindeutig widerlegt", behauptet die Zeitung "Tagesspiegel".

Diese Behauptung ist nun gleich mehrfach pikant:

  1. Denn keine einzige der Theorien rund um die Temperaturveränderungen der Erdgeschichte konnte bisher "eindeutig" bewiesen werden. Einziger "Beweis" künftiger Entwicklungen sind vielmehr nur Computermodelle. Aber es ist völlig klar, dass diese besonders irrtumsanfällig sind. Das musste in den letzten Monaten etwa recht spektakulär auch die Firma Boeing erleben, die eines ihrer meistverkauften Flugzeuge trotz zahlreicher vor der Konstruktion erstellter Computermodelle nach mehreren Abstürzen aus dem Verkehr ziehen musste. Ein anderes Scheitern von Computermodellen erleben Ökonomen ununterbrochen, weil sie Börse-, Konjunktur- oder Währungsentwicklungen nicht einmal mittelfristig voraussagen können. Die Computermodelle können nicht einmal etwas zum Wetter des kommenden Winters voraussagen: Am Beginn dieses Monats haben sie nicht einmal geahnt, dass Mitte November Südösterreich von historischen Schneefällen heimgesucht werden wird.
  2. Die Behauptung, dass die Wissenschaft etwas "eindeutig" sage, wirkt nach der von Trommelwirbel begleiteten Veröffentlichung eines Klimapanik-Aufrufs mit Unterschriften von angeblich 11.000 Wissenschaftlern besonders köstlich. Inzwischen stellt sich nämlich heraus, dass sehr viele der 11.000 in Berufen wie dem eines Rechtsanwalts tätig sind, die absolut nichts mit Physik oder Klimaforschung zu tun haben. Ja, sogar Mickey Mouse wurde unter den 11.000 gefunden …
  3. Aber auch historisch ist die Berufung auf "alle Wissenschaftler" ziemlich eigenartig. Man denke nur, wie sich einst alle(!) Wissenschaftler samt der Kirche (die sich auch jetzt wieder naturwissenschaftlich exponiert: siehe Amazonas-Synode) geschlossen gegen Galileo Galilei, Giordano Bruno, Nikolaus Kopernikus oder Charles Darwin gewandt haben. Immer hatte am Ende jedoch einer gegen alle recht.
  4. Absolute Voraussetzung, dass eine Studie als "wissenschaftlich" bezeichnet werden kann, ist die absolute Offenheit für Diskussionen und für die Bereitschaft, jede Aussage einer Falsifikation zu stellen. Genau das ist aber bei den Klimapanikern nicht der Fall.

Diese bekämpfen stattdessen erbarmungslos alle Wissenschaftler, die zu anderen Erkenntnissen kommen. Sie tun das fast nie mit Sachargumenten, sondern immer mit Attacken gegen die Personen.

Im Hintergrund dieser Kämpfe spielt an den Universitäten das eitle Gerangel um Professorenstellen eine besonders wichtige Rolle. Dieser Kampf hängt wiederum engst mit dem Interesse der Professoren und Institute an Subventionen zusammen, die die Politik nur an Klimapaniker, aber nie an deren Kritiker vergibt. Bei diesem Verhalten der Politik spielt
- nicht nur der Druck der Grünen eine Rolle;
- nicht nur das Verhalten der Medien, die derzeit weit links stehen und überdies prinzipiell immer Panik-Meldungen gegenüber einer differenzierten Berichterstattung bevorzugen;
- sondern auch die Erkenntnis, dass sich mit nichts höhere Steuern besser begründen lassen als mit der Drohung "Sonst geht die Welt unter".

Ein besonders typisches Beispiel für die Unwissenschaftlichkeit der Klimaforscher hat in Kanada jetzt sogar zu einem Gerichtsurteil geführt, weil sich einer der Stars der Klimapaniker weigert, die Daten und Quellen seiner Kurve bekanntzugeben, die ein Kritiker vehement bezweifelt. Dabei geht es um die Hauptgrundlage vieler Panik-Berichte, nämlich die sogenannte "Hockeystick-Kurve", die ein steiles Ansteigen der Temperatur in letzter Zeit zu zeigen scheint. Dabei ist die Offenlegung aller Quellen für kritische Nachprüfung normalereise die wichtigste Voraussetzung, wenn eine Studie als wissenschaftlich anerkannt werden will.

Mit ihren Aktionen gegen den EIKE-Kongress erreichen nun die totalitären Methoden der Klimapaniker einen neuen Höhepunkt. Ein "Umweltinstitut München" hat das Veranstaltungshotel mit Briefen unter Druck gesetzt, dass es die Verträge mit den Konferenzveranstaltern brechen solle. Wörtlich forderten sie dazu auf, "der Konferenz von EIKE keine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, da diese Organisation gefährliche Propaganda verbreitet und unseren demokratischen Grundwerten entgegensteht."

Wie verabredet, wurde das geplante Hotel vor ein paar Tagen zusätzlich von rund 20 Personen mit Megaphon besetzt, die mit Flugblättern ankündigten: "Wir wollen diese Konferenz nicht ungestört stattfinden lassen."

Wir lernen:

  • Für die Grünen und Klimapaniker ist eine rein wissenschaftliche Konferenz (fast alle Redner sind – zum Unterschied von den Panik-Konferenzen – Naturwissenschaftler!) "gefährliche Propaganda".
  • Eine wissenschaftliche Konferenz steht den "demokratischen Grundwerten" der Grünen entgegen! Das tut hingegen nicht die Besetzung eines Hotels und die rechtswidrigen Drohungen, eine Veranstaltung zu verhindern, worunter man ja nur die Ankündigung von Gewalt verstehen kann.
  • Die Verdrehung von Worten in ihr Gegenteil ist eine typisch totalitäre Taktik. Gehören doch etwa die kommunistischen "Volksdemokratien" trotz dieser Bezeichnung zu den undemokratischsten Staaten des 20. Jahrhunderts.

Wer nun entschuldigend meint, die Täter dieses einschüchternden Terrors seien ja nicht die Grünen und die Greta-gläubigen Kinder, sondern ein paar Einzelgänger, der möge selber nachprüfen: Wo hat sich auch nur ein grüner Politiker, eine der Greta-Organisationen, irgendein der vielen Klimapanik verbreitenden Medien von diesem Terror gegen wissenschaftliche Veranstaltungen distanziert? Ich habe nichts gefunden.

Aber so, wie man bei islamistischen Anschlägen zu Recht die öffentliche Distanzierung der islamischen Führer verlangt (wo sie von einigen kommt, von vielen nicht), so wie man bei der FPÖ zu Recht eine Distanzierung der Parteiführung verlangt, wenn ein Freiheitlicher "Heil Hitler" ruft (die seit einiger Zeit eindeutig kommt), so muss man das Gleiche auch mit dem gleichen Recht verlangen können, wenn eine solche Attacke auf die Grundrechte aus dem grünen Eck kommt.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2019 02:40

    Ein hervorragengender und höchst wichtiger und nötiger Beitrag unseres Blogmasters!!
    An der kriminellen Energie der linksgrün-kommunistischen Verhinderer andere Meinungen zum Klimafake zu Wort kommen lassen zu wollen sieht man,dass es diesen Kommunisten nur um den marxistischen Umbau unserer Gesellschaft geht.
    Die sogenannte Klimawissenschaftlerin Kromp-Kolbe hat eine Kolummne in der Krone,verblödet somit,solange dieses Schmierblatt noch hohe Auflagenzahlen hat,viele Leser mit ihrer linksradikalen Falschinformation.
    Zum Erschrecken ist,dass diesselbe Kampagne nicht erfolglos auch in GB,Australien und den USA läuft.
    Von Deutschland ganz zu schweigen,wo anscheinend die alte DDR-SED mit den Grünen dominiert-mit Merkel als Protektor.
    Der ganze Klimaschwindel ist ein Konstrukt der Linken.Das Klima wandelt sich,aber der Wandel ist nicht menschengemacht.
    Und wenns wärmer wird ist es nur gut.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2019 14:16

    Die Vorgangsweise der Grünen Khmer ist seit Jahren bekannt.
    Hindert die Österreichische Verräter Partei natürlich nicht daran, mit derlei Gestalten in Verhandlungen über eine Regierung einzutreten.
    Wie schon beim jahrelangen Paktieren mit dem Sozi fragt man sich, warum die ÖVP-Bonzen das machen?
    Sachgründe kann es ja kaum geben, denn angeblich ist die ÖVP ja eine "Mitte-rechts-Partei".

    Vielleicht ist es aber wirklich nur die perverse Lust der ÖVPler in den Genuß des widerwärtigen Privilegs zu gelangen, den Bolschewismus im Taumel orgiastischer Verzückung auf den After küssen zu dürfen? Wer sich an den Blut- und Gedärmspielen eines Nitsch erfreut, dem ist das durchaus zuzutrauen.

    Andererseits erklärt man in der Piefkei die Mauermörder-Nachfolger-Partei "Die Linke" für eine Partei der Mitte. Daher dürfte sich die ÖVP also nur etwas Rechts vom Bolschewismus verorten, Was das Paktieren mit den Ökobolschewiken natürlich erklärt.

    Der in den Karikaturen eines Deix so treffend gezeichnete Östertrottel liebt aber die Kombination aus Neoaustrofaschismus und Ökobolschewismus.
    https://www.krone.at/2043656

    Macht aber nichts, denn es wird eh die treffen, die das gewählt haben. Die dummen Bauern werden Umweltauflagen und Tierhaltungsauflagen bekommen, die an ihre Existenz gehen, wer zur arbeit fahren muss, wird Lebenszeit verlieren, denn 80/100wird kommen und der Sprit wird teurer werden, wegen dem pöhsen COs und so. Für alle kommt eine Negersteuer, pardon, CO2-Abgabe, aus deren Erlös die Forderungen der ÖVP und der Grünen nach mehr Negern für Europa bezahlt werden sollen.

    Nachher werden sie alle raunzen. wie immer.

    So wie der Sozi jammert, wenn es im Gemeindebau wieder zu "bunt" wird. Mit Dreck, Lärm und diversen Einzelfällen. Ich gönne es ihm, denn wie bestellt, so geliefert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2019 08:23

    Es ist stets ratsam, einen kühlen Kopf zu bewahren, aber zurzeit ist das fast schon unmöglich.

    Eine umfangreiche Recherche meinerseits hat ergeben, dass sehr viele Physiker der Überzeugung sind, dass die Zahl der Sonnenflecken und die wechselnden Aktivitäten des solaren Magnetfelder einen enormen Einfluss auf das Klima haben. Kommuniziert man das im Internet, so erhält man aggressive Reaktionen.
    Auf die Gegenfrage, was denn an den alternativen Theorien falsch sei, bekomme ich regelmäßig den Hinweis, dass CO2-Lügner mehrheitlich Faschisten seien.
    Man glaubt's nicht, aber solche Flachdenker werden in der nächsten Regierung sitzen.

    Ich habe festgestellt, dass sehr viele Grüne - nicht alle, aber sehr viele - naturwissenschaftlich-technisch unterbelichtet sind. Zum Teil sind diese Kerle dümmer als mein Pullover.

    Es geht langsam die Saat auf. Die ständigen Stundenkürzungen der naturwissenschaftlich-mathematischen Fächer und die Förderung der Geschätzwissenschaften haben uns dümmlich-naive Generationen beschert.

    Ich habe auf die ÖVP gehofft, dass sie den Kurs ändert. Diese Hoffnung werde ich wohl auf einen Termin nach meinem Ableben verschieben müssen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2019 14:57

    "Der Grüne Klima-Terror", eine zu 100% zutreffende Bezeichnung. Und dieser faschistoiden, Demokratie feindlichen Bewegung wird sich Kurz anschliessen. In welcher Funktion ? Mit welchen Aufgaben ? Kurz ist sicher der Überzeugung, dass er der Häuptling der Kämpfer gegen den Untergang sein wird. Kurz soll sich weiter seinen Illusionen hergeben. Kurz wurde für eine andere Rolle ausersehen. Für die Rolle des Steigbügelhalters. Die Grüne Welle wird früher oder später, über ihn hinwegrollen. Spätestens dann, wen die aufkeimende Merkel Diktatur, durch den Grün vollzogene Diktatur, ersetzt wird, mit Habeck als Kanzler. Dann werden Kurzens Tage kurz und kürzer.
    Die Menschheit, insbesondere der Teil, der in der EU West, bereits vor dem Machtantritt Merkels angesiedelt war, hat ein kurzes Gedächtnis. Die schleichende Entwicklung der aktuellen Diktatur, erweckt keine Assoziationen zu Ereignissen die vorherigen Diktaturen vorangegangen sind. Zuerst Versprechungen, dann als Voraussetzung für die Realisierung der Versprechungen, das Schüren von Hass, Neid und Angst. Die Menschen werden in einen Zangenangriff genommen. Von der einer Seite Einschüchterung, Angst, von der anderen Seite die Möglichkeit sich durch das Vorgehen gegen die Mitbürger Vorteile zu verschaffen.
    Wer hat diesen monströsen Plan der Invasion nach Europa, so zu sagen ein Pechschwarzer D-Day für die Eingeborenen, in Auftrag gegeben. Welche Monster haben den diabolischen Plan, die Hälfte des Kontinents auszulöschen, sich ausgedacht. Keine Verschwörungstheorie. Tatsache. Die Ereignisse im Schwarzen September 2015 waren definitiv kein Zufall, schon überhaupt nicht eine humanitäre Aktion. Seit dieser Zeit sind vier Jahre vergangen, ohne dass die Urheber des "erfolgreichen" Planes ihr Vorhaben gestoppt hätten. Im Gegenteil, die Bestrebungen gehen immer weiter, die Tatsache dass IS Kämpfer und andere Verbrecher in die EU geholt wurden, als Alltag, als Tatsache, zu behandeln.
    Gekonnt auch die Ablenkung von diesen widerwärtigen Zustand. Die neue Klimareligion wurde verkündet, jeder der sich ihr nicht unterwirft, wird unbarmherzig verfolgt.
    Strategisch ausgezeichnet. Vorne wir für die einfältigen eine Nebelwand, von den Grünen betätigt, dahinter läuft das eigentliche Zielvorhaben, der Bevölkerungsaustausch, reibungslos voran.
    Vor diesen Karren haben sich die Wähler von Kurz spannen lassen. Jetzt haben sich die Wähler das Joch freiwillig überzogen, jetzt müssen sie ziehen.
    Wohin ? Der Lenker des Karren bestimmt die Richtung.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2019 14:07

    Der "KAMPF GEGEN RECHTS", speziell gegen die IDENTITÄREN nimmt immer noch groteskere Formen an! Immer öfter werden Vermutungen als Tatsachen hingestellt, einfach, weil man es so haben will: Die IDENTITÄREN müssen angepatzt werden, da ist keine Lüge zu plump!

    "Brandanschlag auf Asylheim: Polizei ermittelte Identitäre als Täter"

    Also, nix MUTMASSLICH! DAS gilt nur bei moslemischen Mördern, um deren "gutem Ruf" (sic!) nicht zu schaden!

    https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/brandanschlag-auf-asylheim-polizei-ermittelte-identitaere-als-taeter/400677620

    Soso, man hat also "Werbematerial der Identitären" bei diesen Leuten gefunden!!! Und schon ist es "bewiesen", daß die Täter IDENTITÄRE waren. Macht man sich's da nicht doch etwas zu leicht?

    Man sollte immer wieder Hans WEIGELS "Wenn ich Kommunist wäre,..." bedenken!

    Der ganze Text ist hier zu lesen:

    https://www.andreas-unterberger.at/2019/11/die-neue-kurz-regel-was-grne-drfen-drfen-blaue-noch-lange-nicht#comment-637549

    In Wahrheit will man Martin SELLNER treffen! Da stehen KURZ und Co. der linken Jagdgesellschaft in nichts nach! Für diese Leute ist "Liebe zur HEIMAT ein Verbrechen"! Ich bewundere diesen jungen, patriotischen Idealisten sehr! Im gleichen Maße verabscheue ich diejenigen, die ihn jagen!

  6. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2019 06:51

    Mir wird angst und bange wenn ich bedenke, dass jetzt die schwarze Pest mit den Grünen Faschisten koalieren wird.

  7. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2019 09:12

    Die NWO-Priester gebaren eine Zwangsreligion- wer nicht glaubt, wird gnadenlos verteufelt. Nach dem Sauren Regen, den das Ozonloch wegsoff, kam die Erderwärmung und daraus wurde Klimawandel, so paßt es immer.
    Und das Wichtigste, der Mensch ist daran schuld, nicht alle, immer die anderen. Die Bösen sind die "weißen alten Männer", jene die den Klimagestörten und Rotgrünverseuchten Schulschwänzern ein fröhliches, unbekümmertes Demonstrieren und den heldenhaften Kampf gegen Rächzzz erst ermöglichen. Seriöse Wissenschaftlern sind jetzt "Klimaleugner" und voll Nazi. Der Riß geht durch fast alle Familien. Eigentlich genial: Teile und Herrsche, die Freimaurer-Doktrin funktioniert seit Hunderten von Jahren. Immer wieder. Der Mainstream zeigt wem er gehört.
    Die Wetterredaktionen arbeiten zunehmend mit Superlativen. So ist aus heiß eine brütende Hitze geworden, kühl wurde zur klirrende Kälte. Aus Wind wurde Orkan, aus Sturm Hurrikan. "Klima hat nichts mit dem Wetter zu tun", heißt es immer, wenn es so ganz und gar nicht in die Welt jener Jünger paßt die den Aufrufen eines zurückgebliebenen geisteskranken Kinds folgen. Und es stimmt, Klima ist nicht Wetter, Klima ist globale NWO-Politik. Ziel: Einheitsmensch, Einheitswährung, Einheitsstaat, Einheitsrasse, Einheitsreligion (!!!).
    Neulich im Regional-TV eine steckengebliebene 68erin, Lehrerin, Modell Gewitterziege, ernsthaft: "Greta ist mein Vorbild". Leider traf ich sie bisweilen noch nicht. Aber es wird eh nix bringen, neulich versuchte ich bei einem grünen Hydranten fundierte Überzeugungsarbeit zu leisten. Er blieb eisern und ließ sich nicht und nicht überzeugen. Ein echter Greta. Einzig mein Hund reagierte richtig, er hob seinen Hax´n.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorStrangeThings
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2019 21:19

    Wie auch im dritten Reich darf es heute nur eine "richtige Meinung" geben, alle Kritiker werden längst mundtot gemacht... beginnend bei willkürlichen Hausdurchsuchungen welche die weisungsgebundene StA anordnet über Zwangsentrechtungen (derzeit über 80.000 Betroffene + in Sippenhaftung genommene Angehörige) bis hin zu Enteignungen ist heute alles wieder möglich.
    Unter den Betroffenen Whistleblower (z.B. betreffend Korruption im Bundesrechenzentrum), kritische Journalist(inn)en und natürlich jede Menge "unbequeme Bürger"...

    Immer schön mit "steifem rechtem Arm" dem System hinterher, ansonsten wird es mal wieder ziemlich ungemütlich. Ein Hoch auf den Sozialismus und seine neue Religion.


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)
    24. November 2019 11:10

    Offenbar haben viele Leute im Physikunterricht nicht aufgepasst! Eine Physikalische Tatsache ist, dass Wasser CO2 bindet, indem CO2 in Wasser in Lösung geht. Je kälter das Wasser umso mehr. Erwärmt man Wasser wird gelöstes CO2 frei gesetzt. 2/3 der Erdoberfläche - die Meere- bestehen aus Wasser und bindet CO2. Wenn es wärmer wird, wird CO2 frei gesetzt. Die Erderwärmung führt also zum Anstieg von CO2 in der Luft, und nicht umgekehrt.

  2. Walter S. (kein Partner)
    21. November 2019 09:20

    Laut Michael Limburg, Vizepräsident des Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE), findet die Konferenz nun doch statt. Mit Hilfe eines Anwalts mußte Limburg gegen den Vertragsbruch der NH-Hotelgruppe juristisch vorgehen. Ziel war es, eine einstweilige Anordnung zur Erfüllung des Vertrags zu erreichen. Das ist gelungen.

    Wer noch immer nicht verstanden hat, wessen Geistes Kind die Antifa, Fridays for Future, Extinction Rebellion, die Grünen, diverse NGOs, die UNO usw. sind, dem ist nicht mehr zu helfen. Was tun? Das Mindeste ist, darüber mit anderen zu reden!

    • Walter S. (kein Partner)
      21. November 2019 09:27

      Fortsezung @09:20:

      Alle Firmen, die sich dauernd rühmen, wie "tüchtig" sie wieder CO2 "eingespart" haben, muß man wissen lassen, daß man diesen Wahnsinn nicht mehr länger mitmacht. Selbst der ÖAMTC macht bei diesem Betrug mit, was jedem Autofahrer sauer aufstoßen sollte. Wer glaubt, es passiert schon nichts, wenn man nur brav mitschwimmt, wird umso schlimmer unter die Räder kommen. Redet mit euren Kindern, sagt in den Schulen, daß ihr euch diese Indoktrination nicht länger bieten lassen werdet. Die Zeit des ängstlichen Wegduckens ist vorbei.

      Die FFF-"Aktivisten" sind sonst eure Wärter im Gulag der Zukunft.

    • Weinkopf
      21. November 2019 23:33

      Alle

      ****************!

    • Norbert Mühlhauser
      22. November 2019 08:19

      Richtig, das ist schon lange nicht mehr normal, was sich in unserer politischen Ordnung abspielt.

      Gedungene "pressure groups" entziehen anderen Grundrechte wie die Versammlungsfreiheit oder das Recht auf eigene Meinung ohne Diskriminierung und/oder Einschüchterung, und die Medienleit' jubeln diesen Terroristen großteils noch zu, oder betätigen sich zumindest als "Wasserträger"!

    • Norbert Mühlhauser
      22. November 2019 08:38

      Würden diese stillschweigend von der "classe politique" gebilligten Schlägertruppen tatsächlich aus innerster Überzeugung in der Sache handeln, dann wären sie geradezu versessen auf den Diskurs; tatsächlich aber sind Ihre Überzeugungen nur in Hintergedanken zu verorten, solche nach der Art von "macht kaputt, was euch [angeblich] kaputt macht", und zur eigenen Rechtfertigung wird jedwede Expertise herangezogen, die Ihnen halbswegs in den Kram passt, einschließlich solcher Expertisen, die von Standes- und Machtinteressen als auch jenen des "Crony Capitalism" getragen sind.

  3. Norbert Mühlhauser
    20. November 2019 23:42

    Nachfolgend ein Auszug aus den meteorologischen Tagebüchern zu Kremsmünster (Sternwarte Kremsmünster) aus der „ZEITBÜHNE“ (2014/4), die bekanntlich von der Pühringer-ÖVP vernichtet wurde (Warum? – Weil Öko-Ökonomie so viel „Geschäft“ bringen soll wie nach einem Weltkrieg, „stupid!“):

    Wetterkapriolen von 1762 – 1898

    Da Wetterkapriolen von Klimaapokalyptikern mit wahrer Begeisterung aufgenommen und als Bestätigung ihrer Theorie, daß es davon noch nie so viele gegeben habe wie heute, gesehen werden, folgt hier ein kleiner, stark verkürzterAuszug aus den Aufzeichnungen von Pater GallusWenzl, Professor undAdjunct der Sternwarte in Kremsmünster.

    1764. 28. Jänner: Ungewöhnlicher Sturmwind samt Blitz und
    Donner. Der Wind dauerte bis gegen 10 Uhr nachts und gegen
    3 Uhr frühe fing er von neuem sehr heftig an.
    24. Oktober: -20 ° C, Schnee
    1767. 22. Jänner: -18,8°C bei heiterem Himmel.
    27. November: Heftiger Sturm mit Schäden an Gebäuden
    1768. 21. November: Heftiger Sturm mit Regen und Schnee
    27. Februar: heftiges Erdbeben, das in Niederösterreich, zu Neustadt große Verheerungen anrichtete. In Steyr war das Erdbeben so heftig, daß man ein öffentliches Gebet veranstaltete.
    Es war das verheerendste Erdbeben seit dem von 16. und 17.
    September 1590, das viele schwere Schäden angerichtet hatte.
    Viele ansehnliche Schlösser und Häuser wurden dem Boden
    gleichgemacht und mußten wiederaufgebaut werden.
    1774. Im März neun Mal, im November zwei Mal Sturm
    1775. 5. Februar: Ein sehr ungewöhlicher Sturm
    1776. April: zwei Stürme, zwei Gewitter
    1778. 16. Jänner: Zodiakal-Licht, 6. Dezember: Nordlicht
    1780. April, Juli: Stürme, Nordlicht, 25. November: Nordlicht
    1781. 15. und 21. Februar, 30.April: Sturm,
    17. November: Nordlicht
    1787. 7. u. 22. Jänner, 13. u. 16. Mai, 5., 6., 13. u. 14. Oktober,
    8. November: Nordlicht
    1788. Im Februar, August und Oktober mehrmals Nordlicht
    1789. Nordlicht im Juni und im September
    1794. 6. Februar: Erdbeben
    1798. 26. Dezember: - 30,6°C, fast eine Woche lang
    1799. Jänner: exzessiv kalt, -25°C
    1803. 6. September: Im Gebirge hat es sehr heftig geschneit, so
    daß der Schnee ganz herunter bis um Magdalenaberg lag
    1810. 14. Jänner: Erdbeben
    1811. Sehr gutes Weinjahr
    1814. 27: Jänner: Meteor. 10. Dezember: Unwetter mit Blitz und
    Starkregen
    1816. 15. März: 60 Sonnenmakel beobachtet
    1819. 7. August: Unwetter mit Starkregen und Hagel. Schäden
    durch Hochwasser
    1821. 25. Dezember: Drückender warmer Südwind in Kremsmünster, in Molln und anderen Orten furchtbarer Sturm. Juni
    und Juli dieses Jahres regnerisch und kalt, Schnee im Juni im
    Vorgebirge
    1822. Eines der gesegnetsten Jahre, alles wurde um vier Wochen früher reif
    1823. Juli: Schnee im Gebirge, 3. September: Bei Kremsmünster
    2. Apfelblüte. Regnerischer Sommer
    1824. Februar sehr kalt, Juni sehr kühl, Schnee in den Vorbergen
    1826. 22. April: Höchster bisher beobachteter Hygrometerstand
    1827. Jänner -18,1°C, 28. Mai Sonnenring, 2. Oktober Nordlicht
    1826. 13. Jänner Gewitter, 16. Mai Sonnenring. 20. Juli heftiger
    Sturm, Mißernte, infolgedessen hohe Preise, viel guter Wein
    1829. 15. Jänner: vertikaler Streifen mit prismatischen Farben
    von Ost nach Südost. 2. Februar: Tiefste Temperatur seit 1798
    - 28,4°C. 4 Juni: Hochwasser der Krems, wie es seit 1819 nicht
    mehr beobachtet worden war. Eisschicht am Traunsee
    1833. Dezember sehr warm 30. u. 31.12: + 9,4°C
    1834. Jänner warm, trüb regnerisch, 25.1. + 14,5°C
    „Seit Mannsgedenken weiß man sich keiner so gelinden Witterung in diesem Monat zu erinnern, denn er brachte Frühlingsblumen in die Flur, wie Seidelbast, Palmweide.“ Warm war auch
    der Februar, dagegen fiel im März Schnee. Die kalte Witterung
    dauerte bis 18. April. Das beste Weinjahr!
    1835. 13.-15. September: Hochwasser der Krems
    1836. 10. Mai: Schnee in den Vorbergen. 30. u. 31. Mai: starker
    Reif, Eis im Kremstal. 21. Juli: Sturm mitAbkühlung, Schnee im
    Hochgebirge, Wintereinbruch im Oktober
    1837. Erdbeben im März, Sturm im Juli
    1838. Meteor im Jänner, Erdbeben im Februar, tiefe Temperaturen im Mai, Juni und Juli
    1839. 28. Jänner: - 20,4°C, 31. Jänner: Zodiakallicht
    1840. 22. Februar: Zodiakallicht. 25.April: Höhenrauch mit brandigem Geruch, so dicht, daß man entferntere Orte nicht ausnehmen konnte
    1841. 22. Jänner: Zodiakallicht. 26. Jänner: Feuermeteor in Gestalt eines Blitzes, so hell, daß man die kleinsten Gegenstände
    unterscheiden konnte. Feuerkugel um Mitternacht
    2. Februar: Lichtsäule vor der Sonne, welche scheinbar die Erde
    berührte, am Ende mit schwachen prismatischen Farben
    eingefaßt. Die in der Luft schwebenden Eisnadeln zogen von
    West nach Ost.
    Von Zodiakallichtern berichtet die Chronik auch 1841 und 1843
    1844. 19. Jänner: Ungewöhlicher Sturm mit Blitz und Donner
    17. April: Sonnenring. 8. August: Hagelschlag weit verbreitet
    mit schweren Schäden und von einem ungewöhnlichen Sturm
    begleitet. In der Gegend von Leonbach, Egendorf und Teilen
    von Neuhofen erreichen die Hagelschlossen die Größe von
    Taubeneiern. Der Sturm entlaubte die Bäume, beraubte sie ihrer
    Früchte und entwurzelte viele.
    1845. 21. Dezember in Laibach, 22. Dezember hier heftiges Erdbeben. Vorher 5 Tage Regen, dann Nebel. Der Barometerstand
    war seit 1813 nicht mehr so tief. 8: November: In Rom war ein
    Gewitter, das 18 Stunden dauerte
    1846. 23. März: Zodiakallicht. 7. Dezember: unausgesetztes Blitzen während eines heftigen Schneefalls. In diesem Jahr wurde
    der Roggen schon am 26. Juni geschnitten, am 9. August gab es
    schon reife Weintrauben
    1847: 29. Jänner und 29. März: Zodiakallicht. 19. und 31. Oktober: Nordlichter die Magnete waren unruhig.
    17. November: Nordlicht. Es fiel schon vor Beginn des Nordlichtes Schnee. Als es erschien, gab es eine so helle Röte, daß
    man im Freien lesen konnte. Die schneebedeckten Gebäude
    waren rot, auch die Schneeflocken fielen in dieser Färbung.
    1848. 14. Juli: Wolkenbruch, die Krems und der Marktbach richteten, stark angeschwollen, sehr großen Schaden an. 16. August: Bedeutender Hagelschlag in der Gegend von Nußbach,
    Waldneukirchen, Adlwang, Steinbach etc.
    1849. 20. März: Zodiakallicht. 20. Juli: großer Sonnenhof, Unwetter mit furchtbarem Hagelschlag, welcher sich von Riedau,
    Neumarkt, Grieskirchen, Buchkirchen, Freyling bis Hörsching
    ausdehnte und ungeheuren Schaden an Gebäuden, Bäumen und
    Feldfrüchten verursachte. Auch Menschen sollen verletzt worden sein. Die Schlossen erreichten Nuß- bis Hühnereigröße.
    1850. 28. Februar: lebhaftes Zodiakallicht in Gestalt eines langgestreckten Kegels. 12. Juli: Hochgebirge und ein Teil der Vorberge angeschneit, auch hier fielen einige Schneeflocken. 17.
    September und 10. Oktober: Zodiakallicht
    1851. 1. August: Unwetter mit Wolkenbruch
    27. Juli: Linz: Sturm mit großen Schäden an Gebäuden
    3. August: Neuhaus und Simbach vollständig überflutet
    1852. 11. Dezember: Die beispiellos milde Witterung bringt
    höchst merkwürdige Erscheinungen hervor. Man sieht Bäume
    mit frischen Knospen, Rosen, Nelken und Veilchen in schönster
    Blüte. Gestern wurden sogar Erdbeeren zum Verkauf angeboten. Haselstauden, Palmbäume und Gartenblumen stehen in
    schönster Blüte. Im Vorjahr wure Ähnliches am 7. Jänner von
    Bingen berichtet.
    1853.April: Große Niederschlagsmengen. 28. Mai: In Kematen
    bedeutender Hagelschlag. Der Hagel in der Größe von Hühnereiern lag so hoch, daß er bis an die Achse eines Wagens heranreichte. 31. August: Orkan in Haslach, der mehrere Dächer zerstörte, Bäume entwurzelte. Heftige Gewitter in Aigen und Schlägl
    1954. 11. Februar; Zodiakallicht. 30. Juni: Orkan, etwa 20 Minuten lang, Temperatur 23,01 °C. Dieser Orkan reichte bis Wien, er
    richtete große Schäden an. Im Zentrum hagelte es. Am Traunsee
    kenterten 7 Schiffe, neun Personen fanden den Tod.
    1855. 17. Jänner: Zodiakallicht. 18. Februar: 0,5 Meter Schnee.
    19. April: Goldene Lichtsäule über der untergehenden Sonne
    1856. Die von 25. November bis 1. Dezember gefallene Schneemenge erreichte eine Höhe von 1,14 Meter. 25. Dezember: Tiefster Barometerstand seit 1823
    1857. 25. April: Nach milder Witterung trat wieder Schneefall ein
    und eine Kälte von -2,4°C. An den blühenden Kirschbäumen
    und an den knospenansetzenden Fruchtbäumen hingen lange
    Eiszapfen. Daß hoher Schnee im verflossenen Winter beinahe 4
    Monate lang auf der nicht gefrorenen Erdoberfläche lag, hatte
    auf die Saaten, speziell auf den Weizen einen sehr nachteiligen
    Einfluß. Viele Äcker mußten umgeackert werden.
    1858. Februar: Überall, wo nicht reiche Quellen sind, große Wassernot. August: Die Hochgebirge behalten in diesem Jahr eine
    größere Menge Schnee als in anderen Jahren.
    1859. 9. Jänner: 10 Uhr hoher Barometerstand (seit 7. Februar
    1821 kein so hoher Stand)
    1861. 4. Juni: Bedeutender Hagelschlag in Gmunden, St. Konrad,
    Viechtwang, Kirchdorf und gegen Leonstein. 23. Juni: Gewitter
    mit verheerenden Schäden im oberen und mittleren Innviertel.
    Feld- und Gartenfrüchte teilweise gänzlich vernichtet, Ökonomie-, Wohn- und Kirchengebäude arg beschädigt, Menschenleben bedroht. Am ärgsten wütete dieser Sturm in Altheim, wo
    man den Tag des jüngsten Gerichtes vor sich zu haben glaubte.
    27. Juni: Blitzschlag in den Kirchturm zu Steinerkirchen mit
    schweren Schäden. Im November blühen die Herbstblumen
    zum zweiten Mal. 26. Dezember: Heftiges Erdbeben in Griechenland, das hier die Magnete in Unordnung brachte.
    1863. 17. Jänner: Zodiakallicht
    1865. 9. Dezember: Zodiakallicht
    1866. November: In diesem Monat fanden so viele und sonderbare Änderungen des Luftdrucks und der Temperatur statt, wie
    es selten der Fall sein dürfte.
    1867. 7. Jänner: Zodiakallicht, sehr hell
    1868. 6. September: 8.15 fuhr eine feurige Kugel vom Zenith
    gegen Norden in etwas schiefer Richtung mit langem Schweif
    und etwas Geräusch und teilte sich zuletzt in zwei kleinere Kugeln. 14. November: viele Sternschnuppen mit blitzähnlichen
    Erscheinungen
    1869, 15. Jänner, 2. April, 24. u. 25. Oktober: Starkes Nordlicht
    1870, 24. September: ein schwaches und ein starkes Nordlicht.
    23. Oktober: Meteor von Mondesgröße mit langem Schweif
    1871. 12. Februar, 10. November: Intensives Nordlicht
    1872. 4. Februar: Prachtvolles Nordlicht mit vielen intensiven
    roten, mitunter blassen pyramidalförmigen Streifen in verschiedenen Richtungen. 2. Dezember: Sehr warm bis 17,5°C. 3. Jänner: Orkanartiger Südwind mit zahlreichen Schäden an Gebäuden und Bäumen. Zertrümmerte Schiffe am Traunsee. Während
    des ganzen Sturmes war es ganz heiter.
    1873. 3. Jänner: Erdbeben, 30. bis 31. März: Zodiakallichter.
    18. April: 20,56°C, 4. November: Ein Sommertag, 20 - 21°C
    1874, 11. u. 15. Februar: Zodiakallichter 10. März: Westorkan.
    13., 14., 25. Juni und 9. August: In Hoch- und teilweise auch auf
    den Vorbergen Schnee
    1875. 15. Februar: -15°C, 23. „. -17,6°C. 19. März -16°C, 20. 3. fünf
    Zoll Schnee, 15.April - 9°C
    1876. 17. Juni: Erdbeben. 12. November: - 18,5°. 3. Dezember:
    + 14°C
    1877. 12. März -19°C, vier Zoll Schnee
    1878. 12. Jänner - 27,2°C
    1881. 1. Mai: Hoher Schnee, an manchen Orten 0,5 Meter
    1883. Seit 28. Dezember an den meisten Tagen ein auffallendes
    Morgen - und Abendrot selbst bei bewölktem Himmel, das oft
    bis an den Zenith heranreicht, 2 Stunden vor Sonnenaufgang
    beginnt und ebenso lange nach Sonnenuntergang anhält.
    1884. 5. Mai: 24,6°C um 1 Uhr mittags, eine Stunde später nur
    noch 16,2°C. 9.Dezember: Sturm mit 110 km/h
    1885. 28. April, 1. Mai: Erdbeben. 27. November: Unzählige Sternschnuppen. 6. Dezember: Nordlicht
    1886. 5.März: Zodiakallicht 2. September: Meteor
    1887. 23. Februar Erdbeben in Italien und Südfrankreich bringen
    die Magnete im Observatorium in Unordnung
    1888. 29. März: 23,5°C
    1890. 4. September: Große Überschwemmungen in Ober-
    österreich, Böhmen, Niederösterreich, Schweiz
    1891. 4. Mai: Gewitter ununterbrochen von 20.00 bis 24.000
    1892. 8. Juni: bedeutendstes Hochwasser der Krems seit 1848
    1895. 7. März: 60 cm Schnee
    1896. 18. Jänner: Infolge anhaltenden Regens Abgang des Eisstoßes. Die Krems stieg von 8.00 bis mittags von 40 auf 190 cm
    an. 20. Juni, 26.August: Fürchterliche Gewitter mit großen Schä-
    den
    1897. 4. Mai: von 7.00 bis 9.00 sinkt das Thermometer von 16 auf
    9°C. 30. Juli: Hochwasser im ganzen Land. 25. Dezember bis 1.
    Jänner: Unter starkem Reif brechen die Bäume
    1898. 15. bis 20. Jänner: Starker Rauhreif

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      21. November 2019 08:26

      @Norbert Mühlhauser, Wetterkapriolen und Extremwerte sind ab 1900 eindeutig vom Menschen verursacht. Früher wars die Natur selbst, heute sind vor allem die Dieselautofahrer schuld. Aus basta. Also versuchens doch nicht die Leute mit irrelevanten Aufzeichnungen aus der Vergangenheit unsicher zu machen! ;-)

      Danke für diese interessanten Daten!

    • Norbert Mühlhauser
      22. November 2019 00:30

      @HerbertRichter
      Das glaube ich nicht, dass Ruhe wäre, wenn alle Vernünftigen schwiegen. Da sei der ORF und am Tropf hängende Medienleit' davor!

      Aber sicherlich geht es noch kürzer, und zwar astronomisch:
      Venus, Mars haben enorm viel CO2, die Venus ist heiß, der Mars ist kalt. Noch weiter von der Sonne entfernt ist der Jupiter, der hat zwar kaum CO2, aber anders als Mars Temperaturen über 0 Grad Celius (in Schichten über 1 Bar und in Stratosphere):

      https://en.wikipedia.org/wiki/File:Structure_of_Jovian_atmosphere.png

  4. Norbert Mühlhauser
    20. November 2019 23:27

    Nachfolgend ein (übersetzter) Artikel eines US-Environmentalisten, Roger Pielke (University of Colorado/Boulder) in Widerspruch zur Wetter-Katastrophenlüge der „Club of Rome“-Jünger aus der „ZEITBÜHNE“ (2014), die von der Pühringer-ÖVP vernichtet wurde (Warum? – Weil Öko-Ökonomie so viel „Geschäft“ bringen soll wie nach einem Weltkrieg, „stupid!“):

    Weniger Schäden durch Tornados
    Roger A. Pielke Jr.

    Wenn es irgendwo auf der Welt einen Sturm gibt, ist das für alle Medien ein willkommenes Ereignis. Die übertriebene Berichterstattung erweckt in der Öffentlichkeit den Eindruck, Stürme und Naturkatastrophen generell würden zunehmen. Auch die Versicherungen sind daran interessiert, dieses falsche Bild zu zeichnen.

    Was immer man gehört haben mag über ‚Extremwetterereignisse‘ – Schäden und Menschenleben durch Tornados sind auf dem Rückzug.

    Im diesem Jahr gab es in den USA bisher weniger Tornados als in irgendeinem Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1953 oder auch noch davor. Greg Carbin, ein Meteorologe am Storm Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration NOAA hat dies „den möglicherweise zögerndsten Beginn der Tornado-Aktivität in den aktuellen Aufzeichnungen und möglicherweise in einem Jahrhundert” genannt. Aber daß die Tornadoaktivität abgenommen hat, bedeutet nicht, daß wir sie nicht mehr beachten müssen, sind doch große Auswirkungen immer eine Bedrohung.

    Alles in allem jedoch lautet die gute Nachricht für die Bewohner der „Tornado-Allee“ im mittleren Westen und anderswo, daß die USA während der letzten sechs Dekaden einen Rückgang sowohl der Schäden als auch der Verluste von Menschenleben erlebt hat. Dieses Ergebnis habe ich zusammen mit Kevin Simmons und Daniel Sutter, zwei der führenden Tornado-Experten der Nation, aus Beobachtungen von 58.000 Tornados seit 1950 abgeleitet.

    Unter Verwendung von Schätzungen des Storm Prediction Centers der NOAA haben wir uns dem aus verschiedenen Richtungen genähert, einschließlich der Berücksichtigung der Inflation, um die historischen Verluste mit denen im Jahre 2014 zu „normalisieren“. Damit wollten wir abschätzen, wie groß die Schäden wären, wenn die Tornados der Vergangenheit auf die heutige Bevölkerung und die Entwicklung treffen würden.

    Um zu zeigen, daß unsere zentralen Schätzungen verläßlich sind, haben wir viele unabhängige Checks durchgeführt. Zum Beispiel wissen wir, in welchen Jahren es besonders hohe Schäden gegeben hatte: 1953, 1965, 1974 und 2011 – und diese vier Jahre tauchen auch eindeutig in unserem Datensatz auf. Eine etwas kompliziertere Untersuchung ist es, Trends der Tornadohäufigkeit mit Trends der Schäden zu vergleichen. Zählungen von Tornados unterschiedlicher Stärke können als unabhängige Basis zur Evaluierung unserer Verfahren dienen. Logischerweise müssen diese Trends zusammenpassen. Und wenn wir erst einmal den gesamten Datensatz in eine Reihe von kürzeren Perioden aufteilen, um den Unterschieden Rechnung zu tragen, mit denen die Meteorologen mit der Zeit Tornados verfolgt haben, passen die Trends zusammen, was unsere Vorgehensweise stützt.

    Sicher ist das Potential für Tornadoschäden in den USA weiterhin hoch. Erst vor drei Jahren war die Nation Schauplatz einer Serie von besonders zerstörerischen Stürmen einschließlich eines Ausbruchs von Tornados Ende April 2011, der über 300 Todesopfer in sieben US-Bundesstaaten gefordert hat, sowie einen im Mai, der die Stadt Joplin, Montana, heimgesucht hat. Jenes Jahr war aber lediglich eines von drei Jahren mit einer Schadenssumme über 25 Milliarden Dollar, und die 560 Todesopfer des Jahres 2011 war die höchste Opferzahl seit 1925 mit 794 Todesopfern.

    Die mittleren jährlichen Schäden durch Tornados in den USA im Zeitraum 1950 bis 2013 betragen 5,9 Milliarden Dollar nach heutigem Dollarwert. Allerdings betrug der jährliche Schaden in der ersten Hälfte des Datensatzes (1950 bis 1981) 7,6 Milliarden Dollar pro Jahr, während er in der zweiten Hälfte (1982 bis 2013) auf 4,1 Milliarden Dollar zurückgegangen war – ein Rückgang um fast 50%.

    Bedeutet der substantielle Rückgang des mittleren jährlichen Schadens, daß es auch weniger Tornados gab? Nicht notwendigerweise. Das IPCC kam jüngst zu dem Ergebnis, daß die Qualität der verfügbaren Daten hinsichtlich Tornado-Häufigkeit und –Stärke nur schwer Schlußfolgerungen hinsichtlich langzeitlicher Trends zuläßt: „Es gibt nur wenig Vertrauen in die beobachteten Trends kleinräumiger Phänomene wie Tornados und Hagel“.

    In unserer Analyse kamen wir zu dem Ergebnis, daß die Daten eines tatsächlichen Rückgangs der Tornado-Häufigkeit „suggestiv“ sind, aber nichts über die zunehmende Stärke aussagen, so daß wir nach weiteren Forschungen rufen.

    Was wir mit einiger Sicherheit sagen können, ist, daß die Anzahl der Jahre mit sehr großen Verlusten durch Tornados tatsächlich abgenommen hat. Beleg dafür ist, daß es von 1950 bis 1970 15 Jahre mit Tornadoschäden über 5 Milliarden Dollar pro Jahr gegeben hatte, während es von 1993 bis 2013 nur vier solche Jahre gab und drei seit 2008.

    Obwohl es in den USA jährlich zu hunderten von Tornados kommt, können wir aber auch sagen, daß sie nicht annähernd so viel Schaden anrichten wie die viel selteneren Hurrikane und Erdbeben. Seit 1950 sind insgesamt 153 Hurrikane auf das US-Festland übergetreten und haben doppelt so viel Schaden angerichtet (normalisiert in Dollar) als die fast 58.000 gezählten Tornados. Auch schätzen wir, daß eine Wiederholung des Erdbebens von San Francisco aus dem Jahr 1906 heute mehr Schaden anrichten würde, als durch sämtliche Tornados seit 1950 zusammen.

    Unsere Studie zeigt auch ein Portrait von Staat zu Staat hinsichtlich der Verwundbarkeit durch Tornados – aber es gibt mehr als nur eine Antwort auf die allgemeine Frage, in welchem Staat es die meisten Tornadoschäden gibt. Das hängt auch von der Zählweise ab. Zählt man die Gesamtschäden seit 1950, fällt Texas das traurige Schicksal zu, die Liste anzuführen, gefolgt von Indiana, Missouri und Oklahoma. Falls wir die Schäden pro Quadratmeile betrachten, stehen an erster Stelle Massachusetts, Connecticut und Indiana, Texas hingegen an 29. Stelle. In den Neuengland-Staaten [im Nordosten der USA, A. d. Übers.] gibt es relativ gesehen weniger Tornados, doch stellen die große Bevölkerungsdichte und die wirtschaftliche Entwicklung dort ein viel höheres Risiko für größere Schäden dar. Der einzige Staat, in dem es seit 1950 überhaupt keine Verluste gegeben hatte, ist Alaska.

    Während sich das ganze Jahr über Tornados entwickeln können, konzentriert sich ihre größte Zerstörungskraft auf die Monate April, Mai und Juni mit 66% aller Schäden insgesamt und 55% aller Tornados nur in diesen drei Monaten. Nach dem 1. Juli beträgt der Anteil am Gesamtschaden nur noch 20%.

    Todesfälle durch Tornados gingen sehr stark zurück nach der Entwicklung von Wetterradars und Warnsystemen Mitte des 20. Jahrhunderts. Aber selbst wenn das Auftreten von Tornados rückläufig ist, können wir sicher sein, daß immer die Gefahr eines Monster-Sturms besteht. Deswegen müssen wir die Technologien der Wetter-Infrastruktur der Nation festigen, um sicherzustellen, daß es in den USA das bestmögliche Warnsystem gibt. Für die Bewohner der Tornado-Allee, die in diesem Jahr einen sehr ruhigen Beginn erlebt haben, ist konstante Wachsamkeit nach wie vor überlebenswichtig.

    Roger Pielke is a professor of environmental studies and a fellow of the Cooperative Institute for Research in Environmental Sciences at the University of Colorado-Boulder.

  5. Knut (kein Partner)
    20. November 2019 21:35

    Es war bereits im Jahr 1958, als die NASA zum ersten Mal beobachtete, dass Veränderungen in der Sonnenumlaufbahn der Erde sowie Veränderungen in der Axialneigung der Erde für das verantwortlich sind, was Klimawissenschaftler heute als „Erwärmung“ (oder „Kühlung“, oder Klimawandel - je nach Agenda) bezeichnet haben. Mit anderen Worten, es sind in keiner Art und Weise die Menschen, die den Planeten erwärmen oder kühlen, indem sie SUVs fahren oder Rindfleisch essen (oder wodurch auch immer).

    Aber die NASA hat es bisher versäumt, die Sache in Ordnung zu bringen, und hat sich stattdessen schweigend zurück gelehnt und zugesehen, wie Grüne und Linke auf der ganzen Welt ausflippen.

  6. StrangeThings (kein Partner)
    20. November 2019 21:19

    Wie auch im dritten Reich darf es heute nur eine "richtige Meinung" geben, alle Kritiker werden längst mundtot gemacht... beginnend bei willkürlichen Hausdurchsuchungen welche die weisungsgebundene StA anordnet über Zwangsentrechtungen (derzeit über 80.000 Betroffene + in Sippenhaftung genommene Angehörige) bis hin zu Enteignungen ist heute alles wieder möglich.
    Unter den Betroffenen Whistleblower (z.B. betreffend Korruption im Bundesrechenzentrum), kritische Journalist(inn)en und natürlich jede Menge "unbequeme Bürger"...

    Immer schön mit "steifem rechtem Arm" dem System hinterher, ansonsten wird es mal wieder ziemlich ungemütlich. Ein Hoch auf den Sozialismus und seine neue Religion.

    • Weinkopf
      20. November 2019 21:29

      @Strange

      Rechten Arm aber schön brav unten lassen, sonst gibt’s Ärger!

    • StrangeThings (kein Partner)
      20. November 2019 21:45

      War ja unter Anführungszeichen :D

      Heutzutage wäre eh der "steife linke Arm" eher passend... oder man rennt einfach wie die Sozialisten am 1.Mai mit Fahnen der "Eisernen Front" durch Wien, die selbst von den Kommunisten als (Zitat Wikipedia) "Terrororganisation des Sozialfaschismus" bezeichnet wurde :)
      Und dann noch diese Pseudo-Antifaschisten die auf Opfer des Systems einprügeln - und meinen auf der "guten Seite" zu stehen...

      Völlig verrückt, alles.

  7. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    20. November 2019 15:49

    Es fällt einem schwer, diese sogenannten Klimaaktivisten nicht als Gesindel, ja, als Gesindel zu bezeichnen, sehr schwer. Gott sei dank gibt es ja doch noch einige Journalisten, die bei der völlig absurden Hysterie nicht mitmachen, weil sie halt anständig sind, selbstständig denken können und auch ihre Leser nicht belügen wollen.

  8. Tulbinger (kein Partner)
    20. November 2019 12:04

    Heute in der Krone: Wetterchaos fordert erstes Todesopfer, Ubimet Experte: Klimawandel ist schuld.
    Na also, wer braucht da noch einen Kongress? Und wenns in der Krone steht stimmt es sicher...

  9. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    20. November 2019 11:14

    O.T. zu Ibiza: Der Wolfgang Fellner bringts in seinem Kommentar heute auf oe24.at auf den Punkt. "Österreich ist eine Bananenrepublik". Kritische Journalisten werden in Österreich mundtot gemacht, dafür werden die Verbrecher mit Samthandschuhen angefasst und geschont. Ein paar Laufburschen werden nach einem halben Jahr (!!!) inhaftiert und zugleich wird alles unternommen, um die Identität der Hintermänner zu vertuschen. Ich hoff, dass sich der Fellner und der Schmidt von der eu-infothek jetzt festbeissen und sowohl die Hintermänner namhaft machen, als auch die Vertuscher im öffentlichen Dienst und der Politik. Da wird jetzt für viele Unglaubliches aufschwappen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      20. November 2019 15:00

      @Fred

      Da schwappt gar nichts auf. Das Video wurde ja schon 2018 der SPÖ und anderen Parteien und diversen Medien angeboten, welche auf das Angebot aber nicht eingegangen sind. Erst 2019 ist es offenbar gelungen, im Ausland einen Käufer für das Video zu finden..

    • StrangeThings (kein Partner)
      20. November 2019 21:28

      Fellner? Gesteuerte Opposition... war 2019 der Bilderbergkonferenz zugeschaltet, die ja ohnehin schon über 80% der deutschsprachigen Medien kontrollieren - kann man sogar auf der unvollständigen "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia schnell nachrecherchieren.

      Da sind neben sämtlichen relevanten Welcome-Politikern ganz "zufällig" auch die illustren Herren Haselsteiner und Benko dabei.

      Irgendein Bauernopfer werden sie uns schon auftischen, aber dass Schmidt nach wie vor davon ausgeht sie hätten das Video aus Geldnöten ("so eine Drogensucht ist schon teuer") produziert und dafür andererseits aber hohe Beträge aufgewendet spottet wohl jeder Beschreibung...

    • Christian Peter (kein Partner)
      20. November 2019 23:30

      @StrangeThings

      Die Blauen sind Ratten, da helfen keine Verschwörungstheorien..

    • StrangeThings (kein Partner)
      21. November 2019 00:19

      Soso, Wikipedia verbreitet neuerdings Verschwörungstheorien... der doch sehr linke $tandard offenbar auch, andernfalls wäre ein Artikel wie "Demonstration in Telfs: Wut auf Bilderberger eint sonst verfeindete Lager" wohl kaum möglich ;)

      Und natürlich sind "die Blauen Ratten" (zeigt schön dein faschistoides Weltbild),nicht jene Personen und Kreise welche Umstände wie im Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" verursachen - was ja genau das ist was mit den Juden damals geschah, eigentlich fehlt nur die Endlösung.

      Geh weiter Faschisten wählen, Rette den Platen vor dem bösen Klima, freu dich über Denk- und Sprechverbote und fühl dich dabei moralisch überlegen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      21. November 2019 01:55

      Ohne noch weitere Worte zu deiner indoktrinierten "Meinung" zu äußern: Schau mal den Clip "EX-MUSLIM Vs Gutmenschen und ihre Denkweise" an, da kannst noch was lernen xD Sowas von hasszerfressene Mitläufer und Nachäffer, wirklich widerlich.

      Wo aber dann tatsächlich die christlichen Werte ins Spiel kommen: "Herr vergib ihnen, denn sie wussten nicht was sie tun" ;) Und jene Personen die es doch wissen und dies vorantreiben mögen eines segensreichen Tages in der Hölle schmoren.

  10. Jonas (kein Partner)
    20. November 2019 10:02

    Und genau dieser "schwarz/türkise" Sebastian Kurz, der von allen (!) ÖVP-Landeshauptleuten, sämtlichen bekannten Alt-ÖVPlern, wie Khol, Busek, Fischler, Konrad, den Prölls, von Sobotka und allen ÖVP-AbgzNR und Bundesrat geradezu hymnisch angebetet wird, genau dieser möchte ausgerechnet mit den kryptokommunistischen Grünen eine Regierung bilden! Und das total verblödete Volk, welches in einer Demokratie ja immer recht hat, sitzt derweil beim Heurigen...

    • Christian Peter (kein Partner)
      20. November 2019 10:47

      @Jonas

      Was macht es für einen Unterschied, ob die Grünen oder Blauen als Steigbügelhalter der ÖVP dienen ?

  11. McErdal (kein Partner)
    20. November 2019 06:37

    Neu - endlich werden in der Urania die Kinder vom Kasperl "kindergerecht"
    bespielt - das wurde frühmorgens um 5:30 bei Puls 4 verkündet !
    Das läßt natürlich nur den Umkehrschluß zu: jahrzehntelang war das nicht so !!!!
    Jetzt endlich - dank einem Herren Heller ist kindergerechtes Puppentheater möglich!

    Kasperl und Petzi erklären den Kindern außerdem schon sehnsüchtigst erwartet Ihre Rechte.........

    Der Dank des Vorbesitzers wird dem Herren Heller auf ewiglich "nachschleichen".......

    • McErdal (kein Partner)
      20. November 2019 08:21

      ****Für ein "tolerantes und offenes Miteinander"****
      ***Hamburg: Drag-Queens halten Lesungen an Schulen und Kindergärten****
      h t t p s : // www . wochenblick.at/hamburg-drag-queens-halten-lesungen-an-schulen-und-kindergaerten/

      ****Vielleicht ist ja unter "kindergerecht" das hier zu verstehen ????*****

    • glockenblumen
      21. November 2019 08:36

      dieses "Kasperltheater" ist nur noch zum Kotzen, wie auch alle anderen "kindgerechten" Sendungen - da ist nichts als Lüge, Dreck und Widerwärtigkeit dahinter! :-(((

  12. Tulbinger (kein Partner)
    20. November 2019 06:08

    Schon aus Haftungsgründen verstehe ich die Hotelleitung hier, zugegeben feig den Kongress abzusagen. Eine Belästigung der anderen Hotelgäste ist nicht hinnehmbar, die Antifa ist nicht zimperlich.
    Jetzt wird der Herbert Richter wieder schreiben dass man kämpfen muss, aber es ist zu spät. Ruhe ist die erste Bürgerpflicht.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. November 2019 16:40

      @Tulbinger, so unerschrockene Helden wie dich sollten wir mehr haben ...

    • Weinkopf
      20. November 2019 20:35

      @Tulbinger

      Maul halten und weiterdienen - das also ist Ihre Parole.
      Genau dort wollen sie uns ja haben, Sie hat man schon soweit.
      Charakter- und Prinzipienlosigkeit, das sind die neuen moralischen Kategorien.
      Gratuliere!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      21. November 2019 16:47

      @Weinkopf, es ist nicht das erste Mal, das der Tulbinger seine unfassbare Charakterlosigkeit im Forum kundtut. Jedes Hendl hat mehr Persönlichkeit und Verstand als er.

    • wunderwelt (kein Partner)
      23. November 2019 13:23

      Es ist schön, dass hier lauter so wackere Zivilisationsverteidiger antworten. Eine Frage dazu aber: Sie sind zwar viele, aber jeder für sich, die Zuwanderer rotten sich sogar unter verfehdeten Gruppen zusammen, wenn es ein gemeinsamer Feind (Polizei) erfordert, wo sind Ihre Verbündeten, die mit Ihnen ans Eingemachte gehen werden, allein wird nix gehen? Und wenn es sie gibt (ich persönlich kenne kaum mehr welche, ist auch die Schuld der gegenwärtigen Müttergeneration), sind sie zahlenmäßig bzw. an Skrupeln dann nicht doch den Gästen unterlegen?

  13. Heimgarten (kein Partner)
    20. November 2019 05:37

    Wenn man sich die IPCC-verantwortlichen Wissenschaftler für Deutschland und Österreich anschaut, kommt man aus dem Staunen nicht heraus: Soziologe, Volkswirt, ehem. Politikberater und Werbeberater. Naturwissenschaftler? Wozu? Es geht um Politik. Hauptproblem des ominösen Klimahysterie-Simulationsprogrammes: Bei Anwendung der Prämissen für die Vergangenheit ergibt sich keine Übereinstimmung mit der Wirklichkeit, womit die Prognose nicht gerade glaubwürdig ist. Da die Klimahysterie weltweit ist, darf man neugierig sein, ob sich dennoch der gute, alte, analytisch-kritische Geist von good old europe behaupten wird. Es wird spannend. Fragen erlaubt.

  14. Der Realist (kein Partner)
    20. November 2019 04:25

    Das Wissenschaftler die sich nicht am Klima-Terror beteiligen, so gut wie keine mediale Plattform haben, ist auffällig. Wer Dummberg nicht huldigt, wer sich nicht an der allgemeinen Klima-Hysterie beteiligt, gilt als Unbelehrbarer den man am besten überhaupt gleich wegsperren soll.
    Ständig wird wird jetzt irgendein Grün-Politiker vor die Kamera gezerrt um seine Thesen zu verkünden. Auch im Wahlkampf hatten die Grünen, speziell beim ORF, eine Sonderstellung. Die Präpotenz, mit der die Grünen ihre alleinige Befugnis zur Rettung des Weltklimas demonstrieren, ist schon unerträglich, in jedem Satz eines Grünen kommt mindestens einmal "Klima" vor, auf echte, brauchbare Lösungen sind keine dabei

    • Der Realist (kein Partner)
      20. November 2019 04:48

      ...
      Bald wird auch ein Herr Kogler mit einer fetten Dienstlimousine durch das Land kurven, auch in die Steiermark wird er dann wohl eher nicht mit dem Zug fahren, Bus geht sowieso nicht wegen der Abgase. Vielleicht fährt er als Witzekanzler dann einen sündteuren E-Dienstwagen, das muss es dem Steuerzahler schon wert sein um endlich die Welt zu retten. Hat sich nicht auch der Anabolika-Heini aus Klimaschutzgründen erst kürzlich ein äußerst "sparsames" Geländeauto gekauft und damit zugleich seine steirische Heimat wirtschaftlich unterstützt. Und zur Stärkung der Muskulatur ist er angeblich bereits mit dem Ruderboot nach Madrid unterwegs, sollten nicht doch noch starke Stürme über den ...

    • Der Realist (kein Partner)
      20. November 2019 04:51

      ....
      Atlantik fegen, steht einem Wiedersehen mit seiner neuen "Liebe" aus dem hohen Norden ja nichts mehr im Wege.

    • wunderwelt (kein Partner)
      23. November 2019 13:19

      Ja, der Anabolika-Heini hat eben trotz (amerikanischem, ähem) Uni-Abschluss ein schlichtes Gemüt, das jedem größtmöglichen Luxus zuspricht, wie ihn er lebt: Haus, Pool, Auto, das in der Größe geeignet für interstellaren Nahkampf ist. Er sagte einmal wörtlich:"Ihr braucht auf all das nicht zu verzichten,wenn ihr es mit Solarstrom betreibt."Na dann! Erinnert mich an die Experten,die meinen,ein allg.Grundeinkommen würde nichts an der Arbeitsmoral ändern oder an jene Experten,die über den Run auf die neue Hacklerpension überrascht sind.

  15. Zundl (kein Partner)
    20. November 2019 01:06

    Herr Unterberger - mit welcher These hat Giordano Bruno Recht behalten? Der Mann war doch eigentlich kein Naturwissenschaftler, sondern hat wirklich nur gegen die Kirche gestänkert.

    Vielleicht sollten Sie ihn aus ihrer Liste von historischen Beispielen für Wissenschaftler, deren Thesen sich trotz Kritik als richtig herausgestellt haben, wieder streichen.

    • nowhere man (kein Partner)
      20. November 2019 11:37

      @zundl: Bevor sie Blödsinn schreiben, sollten sie sich bei Wikipedia über Giordano Bruno informieren. Der war nämlich den unterbelichteten Pfaffen von damals um 4 Jahrhunderte voraus.

  16. Kyrios Doulos
    18. November 2019 23:29

    JournalistINNEN, LehrerINNEN, ProfessorINNEN, PolitikerINNEN - Sie predigen, wenn es gegen die Kirchen geht, die Aufklärung. Predigen Sie die Klimareligion, ist die Aufklärung "nazi." Es gibt tatsächlich den Begriff Klima-Nazi! Die Nazifizierung durch die LinkINNEN schreitet voran. Bei uns mit Kurz & Kogler mit Riesentempo. Ich fürchte weniger neue Gesetze als die vielen Erlässe und Verordnungen, die unseren Kinder und uns allen die Luft zum Atmen der Meinungsfreiheit nimmt.

  17. machmuss verschiebnix
    18. November 2019 23:12

    OT:

    Da läuft schon wieder dieselbe Masche - Schneeballsystem mit Bitcoin - diesmal wird Christoph Waltz vorgeschoben - wann zieht diesen Gaunern endlich einer den Scheitel !

    https://www.mastergameplan.life/at-kronen-waltz/index.php?user=213.47.64.202&camp=543&device=Desktop&brand=Bitcoin%20Profit&ts=3&lpkey=151b740e11bd50fe51&uclick=ustl1zq5

  18. Brigitte Imb
    18. November 2019 23:10

    Wie wäre es denn, wenn sich die Klimaaposteln einmal um den Umweltschutz in den
    Drittweltländern kümmern würden?

    Ach so, bei denen ist nichts zu holen und es sieht nicht so schön aus, als in den Luxusgegenden der Welt.

    Claudia Roth als Beispiel, sah sich das "Klima" auf den südpazifischen Inseln an. 42 000 km um die Welt, auf Steuerzahlerskosten. DAS rettet das Klima.

    Teeren und Federn diese Kerle- u. Innen.

  19. Gandalf
    18. November 2019 21:59

    Dass zumindes ein Teil der (Pseudo-)"Wissenschaftler", die die gegenwärtige Klimaveränderung für "menschengemacht" halten (weil sie dafür gut bezahlt werden oder sonst gut verdienen können) sieht man ja an der österreichischen Klimalügen-Ikone Kromp -Kolb. Vielleicht fimdet sich einmal jemand, der ihr ein Stück Seife schenkt. Das wäre ein wenigstens unmitelbar merkbarer ein Beitrag zu besserer Luftqualität.

  20. Weinkopf
    18. November 2019 21:26

    Danke Dr. Unterberger.
    Für mich stellt Ihr Artikel eine enorme persönliche Befriedigung dar, sehe ich mich doch auch in meinen persönlichen Ansichten zum Thema Klima vollinhaltlich bestätigt.
    Leider hat dieses Thema auch schon in meinem privaten Umfeld zu Differenzen geführt, da man auch hier mit linksradikalen Argumenten glaubt, im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein. Und die Greta-Hörigkeit gehört natürlich auch dazu.
    In der Tat, mit indoktrinierten Linken/Grünen kann man keine offene Diskussion führen.

    • byrig
      19. November 2019 00:35

      Genauso ist es!Sie haben völlig recht!

    • haro
      19. November 2019 19:04

      "In der Tat, mit indoktrinierten Linken/Grünen kann man keine offene Diskussion führen"
      Sehe ich genauso (auch aus eigener Erfahrung) , deshalb ist es mir unverständlich wie Türkis mit Grün über eine Regierungsbeteiligung verhandelt.
      Grüne werden keine einzige Maßnahme gegen ihre Ideologie dulden. Die sind in keiner Weise kompromissbereit und sind nur im Kampf gegen die FPÖ "verlässliche Partner".

  21. Dr. Florian Teufel
    18. November 2019 19:45

    Danke vielmals.
    Dieser und viele weitere solcher Artikel in möglichst vielen Medien sind dringend notwendig!

    • pressburger
      18. November 2019 22:19

      Ihr Wort ins Gottes Ohr

    • byrig
      19. November 2019 00:37

      Prädestiniert dafür wäre die “Presse”.Aber unter diesem halblinken Nowak wirds das nicht spielen-siehe seinen unqualifizierten Austritt gegen Kickl....

  22. Politicus1
    18. November 2019 18:08

    Das Wetter ist meistens ein Glücksspiel - so wie im CASINO ...
    Zu letzterem endlich die längst erwartete Reaktion!
    "Wegen der Veröffentlichung von Textnachrichten unter anderem von Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und dem ehemaligen ÖVP-Finanzminister Hartwig Löger hat Wolfgang Rauter, einst FPÖ-Chef im Burgenland und nunmehr pensionierter Richter, eine Anzeige „gegen unbekannte Täter“ aus dem Personenkeis der zuständigen Ermittler des Bundesamts zur Korruptionsbekämpfung, der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft und Mitarbeiter der Wochenzeitung „Falter“ erstattet."
    "Für ihn als langjährigen Richter sei es „unerträglich, dass seit Jahren Medien rechtswidrig - offenbar von Beamten, die Korruption bekämpfen sollten - noch vor den Betroffenen von geheimen Polizeierhebungen und Erhebungen der Staatsanwaltschaft in Kenntnis gesetzt werden und dagegen von den Behörden offenbar nichts unternommen wird."

    Jetzt kann man gespannt sein, ob die KorruptionsStA gegen sich selbst ermitteln wird ...

  23. Undine
    18. November 2019 16:41

    OT—-aber rein interessehalber: Wann wird endlich einmal beanstandet, dass in unserem Staatsfunk ORF zu schätzungsweise 80% GRÜNE, bzw. Kommunisten und zu 20% SOZIS beschäftigt sind? Das gleiche Verhältnis trifft auch auf die sog. EXPERTEN und die Auslandskorrespondenten zu. Einzige Ausnahme ist Christian WEHRSCHÜTZ, der absolut objektiv berichtet.

    Wie verfährt man also im ORF bei der Postenvergabe? Warum kommen denn keine Freiheitlichen zum Zug?

    • Politicus1
      18. November 2019 19:52

      Gibt es freiheitliche Journalisten, außer Mölzer??
      Journalisten sind doch per se zu 95% linksrotgrün.

    • pressburger
      18. November 2019 22:24

      Rhetorische Frage. So lange Kurz an der Macht sein wird, wird es keinen konservativen, bürgerlichen, liberalen, der Demokratie verpflichteten Journalisten, der fähig ist kritisch über die Machtmissbräuche der Machthaber zu berichten.
      Haben diese Schreiberlinge keine Bildung, nichts gelernt. Egon Erwin-Kisch, niemand im ORF kann sich erinnern dass es ihn gegeben hat.

    • Jonas (kein Partner)
      20. November 2019 10:18

      Pressburger, es ist gut, dass sich im Zusammenhang mit seriösem Journalismus niemand an Egon Erwin Kisch erinnert! In einem Gespräch mit Friedrich Torberg im Jahre 1938 sagte Kisch: „Weißt Du, mir kann eigentlich nichts passieren. Ich bin ein Deutscher. Ich bin ein Tscheche. Ich bin ein Jud. Ich bin aus gutem Hause. Ich bin Kommunist. Ich bin Corpsbursch. Etwas davon hilft mir immer.“
      Kisch sollte, ja kann als Vorbild für einen korrekten Journalismus nicht herangezogen werden!!!

  24. pressburger
    18. November 2019 14:57

    "Der Grüne Klima-Terror", eine zu 100% zutreffende Bezeichnung. Und dieser faschistoiden, Demokratie feindlichen Bewegung wird sich Kurz anschliessen. In welcher Funktion ? Mit welchen Aufgaben ? Kurz ist sicher der Überzeugung, dass er der Häuptling der Kämpfer gegen den Untergang sein wird. Kurz soll sich weiter seinen Illusionen hergeben. Kurz wurde für eine andere Rolle ausersehen. Für die Rolle des Steigbügelhalters. Die Grüne Welle wird früher oder später, über ihn hinwegrollen. Spätestens dann, wen die aufkeimende Merkel Diktatur, durch den Grün vollzogene Diktatur, ersetzt wird, mit Habeck als Kanzler. Dann werden Kurzens Tage kurz und kürzer.
    Die Menschheit, insbesondere der Teil, der in der EU West, bereits vor dem Machtantritt Merkels angesiedelt war, hat ein kurzes Gedächtnis. Die schleichende Entwicklung der aktuellen Diktatur, erweckt keine Assoziationen zu Ereignissen die vorherigen Diktaturen vorangegangen sind. Zuerst Versprechungen, dann als Voraussetzung für die Realisierung der Versprechungen, das Schüren von Hass, Neid und Angst. Die Menschen werden in einen Zangenangriff genommen. Von der einer Seite Einschüchterung, Angst, von der anderen Seite die Möglichkeit sich durch das Vorgehen gegen die Mitbürger Vorteile zu verschaffen.
    Wer hat diesen monströsen Plan der Invasion nach Europa, so zu sagen ein Pechschwarzer D-Day für die Eingeborenen, in Auftrag gegeben. Welche Monster haben den diabolischen Plan, die Hälfte des Kontinents auszulöschen, sich ausgedacht. Keine Verschwörungstheorie. Tatsache. Die Ereignisse im Schwarzen September 2015 waren definitiv kein Zufall, schon überhaupt nicht eine humanitäre Aktion. Seit dieser Zeit sind vier Jahre vergangen, ohne dass die Urheber des "erfolgreichen" Planes ihr Vorhaben gestoppt hätten. Im Gegenteil, die Bestrebungen gehen immer weiter, die Tatsache dass IS Kämpfer und andere Verbrecher in die EU geholt wurden, als Alltag, als Tatsache, zu behandeln.
    Gekonnt auch die Ablenkung von diesen widerwärtigen Zustand. Die neue Klimareligion wurde verkündet, jeder der sich ihr nicht unterwirft, wird unbarmherzig verfolgt.
    Strategisch ausgezeichnet. Vorne wir für die einfältigen eine Nebelwand, von den Grünen betätigt, dahinter läuft das eigentliche Zielvorhaben, der Bevölkerungsaustausch, reibungslos voran.
    Vor diesen Karren haben sich die Wähler von Kurz spannen lassen. Jetzt haben sich die Wähler das Joch freiwillig überzogen, jetzt müssen sie ziehen.
    Wohin ? Der Lenker des Karren bestimmt die Richtung.

    • logiker2
      18. November 2019 17:55

      meiner E. nach war Steinmeier (damals AM ) im Frühjahr 2015 in den Flüchtlingslagern im Nahen Osten unterwegs, etwa zur selben Zeit wurden die Hilfsgelder für diese Flüchtlinge von der UNO drastisch gekürzt. Es dürfte also die Invasion 2015 bereits im Frühjahr 2015 akkordiert bzw. der Zeitpunkt dafür festgelegt worden sein und zwar zwischen UNHCR und D. bzw. EU.

  25. Sensenmann
    18. November 2019 14:16

    Die Vorgangsweise der Grünen Khmer ist seit Jahren bekannt.
    Hindert die Österreichische Verräter Partei natürlich nicht daran, mit derlei Gestalten in Verhandlungen über eine Regierung einzutreten.
    Wie schon beim jahrelangen Paktieren mit dem Sozi fragt man sich, warum die ÖVP-Bonzen das machen?
    Sachgründe kann es ja kaum geben, denn angeblich ist die ÖVP ja eine "Mitte-rechts-Partei".

    Vielleicht ist es aber wirklich nur die perverse Lust der ÖVPler in den Genuß des widerwärtigen Privilegs zu gelangen, den Bolschewismus im Taumel orgiastischer Verzückung auf den After küssen zu dürfen? Wer sich an den Blut- und Gedärmspielen eines Nitsch erfreut, dem ist das durchaus zuzutrauen.

    Andererseits erklärt man in der Piefkei die Mauermörder-Nachfolger-Partei "Die Linke" für eine Partei der Mitte. Daher dürfte sich die ÖVP also nur etwas Rechts vom Bolschewismus verorten, Was das Paktieren mit den Ökobolschewiken natürlich erklärt.

    Der in den Karikaturen eines Deix so treffend gezeichnete Östertrottel liebt aber die Kombination aus Neoaustrofaschismus und Ökobolschewismus.
    https://www.krone.at/2043656

    Macht aber nichts, denn es wird eh die treffen, die das gewählt haben. Die dummen Bauern werden Umweltauflagen und Tierhaltungsauflagen bekommen, die an ihre Existenz gehen, wer zur arbeit fahren muss, wird Lebenszeit verlieren, denn 80/100wird kommen und der Sprit wird teurer werden, wegen dem pöhsen COs und so. Für alle kommt eine Negersteuer, pardon, CO2-Abgabe, aus deren Erlös die Forderungen der ÖVP und der Grünen nach mehr Negern für Europa bezahlt werden sollen.

    Nachher werden sie alle raunzen. wie immer.

    So wie der Sozi jammert, wenn es im Gemeindebau wieder zu "bunt" wird. Mit Dreck, Lärm und diversen Einzelfällen. Ich gönne es ihm, denn wie bestellt, so geliefert.

    • Rau
      18. November 2019 14:23

      Was diese Lügenzeitungen schreiben. Wenn ich schon lese von einer Umfrage durch dieses Profil. Das Wahlergebnis gibt dieser Variante keinen Vorzug. Dei Grünen will niemand in der Regierung sehen. Nicht einmal alle GrünInnen

    • Suedtiroler
      18. November 2019 14:29

      *****************
      Danke für den Begriff "Negersteuer"!
      Wird nicht mehr lange Ihre Erfindung bleiben aber die Priorität geht an Sie!

      Bei den Konsequenzen wird mir allerdings schlecht.

    • Weinkopf
      18. November 2019 21:43

      @Sensenmann

      ************************!

    • pressburger
      18. November 2019 22:25

      Es wird nicht nur den Sozi treffen.

    • Jonas (kein Partner)
      20. November 2019 11:16

      Irrtum, Sensenmann! Nicht nur jene Idioten, welche Kurz und "seine" ÖVP gewählt hatten, werden draufzahlen, sondern, so Sie Österreicher sind, auch Sie!!!

  26. Undine
    18. November 2019 14:07

    Der "KAMPF GEGEN RECHTS", speziell gegen die IDENTITÄREN nimmt immer noch groteskere Formen an! Immer öfter werden Vermutungen als Tatsachen hingestellt, einfach, weil man es so haben will: Die IDENTITÄREN müssen angepatzt werden, da ist keine Lüge zu plump!

    "Brandanschlag auf Asylheim: Polizei ermittelte Identitäre als Täter"

    Also, nix MUTMASSLICH! DAS gilt nur bei moslemischen Mördern, um deren "gutem Ruf" (sic!) nicht zu schaden!

    https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/brandanschlag-auf-asylheim-polizei-ermittelte-identitaere-als-taeter/400677620

    Soso, man hat also "Werbematerial der Identitären" bei diesen Leuten gefunden!!! Und schon ist es "bewiesen", daß die Täter IDENTITÄRE waren. Macht man sich's da nicht doch etwas zu leicht?

    Man sollte immer wieder Hans WEIGELS "Wenn ich Kommunist wäre,..." bedenken!

    Der ganze Text ist hier zu lesen:

    https://www.andreas-unterberger.at/2019/11/die-neue-kurz-regel-was-grne-drfen-drfen-blaue-noch-lange-nicht#comment-637549

    In Wahrheit will man Martin SELLNER treffen! Da stehen KURZ und Co. der linken Jagdgesellschaft in nichts nach! Für diese Leute ist "Liebe zur HEIMAT ein Verbrechen"! Ich bewundere diesen jungen, patriotischen Idealisten sehr! Im gleichen Maße verabscheue ich diejenigen, die ihn jagen!

    • Rau
      18. November 2019 14:25

      Diese Drecksjournalisten aus dem Benko Presse Müll dürfen verleumden wie sie wollen. Da kräht kein Hahn danach! Wer liest den Kurier eigentlich noch! Widerlich

    • Weinkopf
      18. November 2019 21:54

      @Undine

      ******************+!
      Da dürfte schon Einigen vor dem Sellner das große A....schleudern befallen haben.

    • Sensenmann
      18. November 2019 22:41

      Der Bericht über Identitäre als Täter ist sowas von lächerlich!
      Besonders, wenn erwähnt wird, daß es sich um kriminelle Rauschgiftrattler handelt! Das sind sicher "Identitäre". Glauben die Afterjournalisten.
      So ein Rauschgiftler dürfte bei der IB nicht einmal am Mülleimer riechen!

    • Dr. Josef Ketzer (kein Partner)
      20. November 2019 16:04

      Vielleicht hat man nicht nur Werbematerial der Identitären gefunden, sondern auch ein paar Exemplare der Kronenzeitung, also auf zur großen Säuberungsaktion! Im Ernst, das erinnert schon an den Terror im Stalinismus oder während der maoistischen Kulturrevolution!

  27. Wolfram Schrems
    18. November 2019 12:37

    Sehr guter und wichtiger Beitrag.
    Allerdings nur, was den roten Faden, also die Hauptaussage betrifft.

    Unter Punkt 3 finden sich nämlich Irrtümer: Die Kirche hat sich nicht gegen Nikolaus Kopernikus gewandt, der ja selbst Domherr war und seine Forschungen dem Papst dedizierte. Allerdings wurden danach vermeintliche naturwissenschaftliche Erkenntnisse für Ideologien, Irrtümer, Revolutionen und magische Ansätze mißbraucht. Giordano Bruno kann in keiner Weise als Naturwissenschaftler bezeichnet werden. Er war wohl so etwas wie ein Materialist - mit allen Folgen für Gesellschaft und Kirche.

    Auch Herr Darwin war mehr Ideologe als Naturwissenschaftler. Viele renommierte Naturforscher teilen die Evolutionstheorie nicht. Sie ist ja auch ein Blödsinn: Fische sollen aufs Land gehen und sich - nach vielen, vielen missing links - zu Amphibien und dann zu Reptilien "entwickeln". Das ist Magie, keine Naturwissenschaft.

    Recht hat unser geschätzter Blogmaster natürlich, daß in Zeiten des innerkirchlichen Glaubensabfalls auch ein Papst (der möglicherweise einmal als Gegenpapst in die Geschichte eingehen wird) in naturwissenschaftlichen Fragen herumdilettiert bzw. diese für ideologische und politische Zwecke einsetzt.

    • Anonymer Feigling
      18. November 2019 15:48

      >> Auch Herr Darwin war mehr Ideologe als Naturwissenschaftler. Viele renommierte Naturforscher teilen die Evolutionstheorie nicht. Sie ist ja auch ein Blödsinn:

      Was soll dieser Schwachsinn?
      Verzeihen Sie mir diesen Ausdruck, aber das fällt mir ein, wenn jemand an der Evolutionstheorie zweifelt.

      Die ET ist eine einfache und leicht verständliche Theorie, die auf einfachen Prinzipien aufbaut:
      - Mutation
      - Selektion

      Sogar in der Technik wird die ET bewußt angewandt, Stichwort "Evolutionstheorien und Genetische Algorithmen". Ich selbst habe einmal einen meiner Diplomanden so einen Genetischen Algorithmus programmieren lassen.

      Ich empfehle einfach, hier einmal selbst zu recherchieren!

    • Anonymer Feigling
      18. November 2019 15:49

      Das Problem heute ist, dass zu jeder Diskussion über Evolution immer ein Theologe, der von überhaupt nichts eine Ahnung hat, eingeladen wird. Aber an Techniker denkt man nie!

      PS: Da fällt mir noch die Geschichte ein, die mein leider schon verstorbener Ex-Chef erlebt hat. Er wurde zu einer ORF-Diskussion eingeladen zum Thema Außerirdische. Die ORF-Tanten glaubten, die Diskussion seriös zu machen, wenn sie den österreichischen Weltraum-Papst einladen.

      Da war ein Mann, der behauptet hat, Kontakt mit Außerirdischen gehabt zu haben. Er zeigte auf einem Blatt Papier, wie das Raumschiff ausgesehen hat: eine große, dünne Scheibe (einige hundert Meter Durchmesser) mit 3 dünnen Füßchen an der ...

    • Anonymer Feigling
      18. November 2019 15:51

      Seite. Die Ausserirdischen haben ihm auch erzählt, dass sie von einem Planeten kommen, der 3-mal größer als die Erde ist.

      Da hat sich mein Chef als Wissenschafter zu Wort gemeldet: Wenn der Planet 3mal größer ist die Erde, dann ist die Gravitation auf dem Heimatplaneten 27-mal größer als auf der Erde. So eine riesige Scheibe auf 3 dünnen Füßchen ist nicht einmal auf der Erde herstellbar, geschweige denn auf dem Heimatplaneten.

      Die Moderatorin hat dann gemeint, so eine wissenschaftliche Diskussion sei hier dem Publikum nicht zumutbar, worauf mein Chef den Rest der Sendung geschwiegen hat.

      ...

    • Anonymer Feigling
      18. November 2019 15:51

      Dafür war auch die Nina Hagen als Publikumsmagnet für den männlichen Anteil der Zuschauer eingeladen, die gehofft haben, sie wird wieder demonstrieren, wie man als Frau so masturbiert.

      Ja, ja, sowas braucht der Pöbel: Außerirdische und Masturbation!
      Mathematik, Physik und Technik dagegen sind zu anstrengend.

    • MFK
    • Norbert Mühlhauser
      18. November 2019 21:07

      Für mich zählt, dass es Experten gibt, die die darwinistische Evolutionstheorie sachlich in Frage stellen. Siehe etwa:

      https://www.youtube.com/watch?v=PUQ_coBpWQ0 (Danke für den Link, Liberio!)

      Wann immer ein Lager den Diskurs verweigert und noch dazu mit Mobbing und systemischer Unterdrückung, etwa durch Ausschluss von Forschungsmitteln und Berufsnachteilen, verbindet, sollten die Laien es sich zur Gewohnheit machen, das schwächere Lager zu stützen und nichts zu glauben, was nicht in veröffentlichter Expertendeabatte einer Nachprüfung unterzogen werden kann./b>

    • Norbert Mühlhauser
      18. November 2019 21:08

      Für mich zählt, dass es Experten gibt, die die darwinistische Evolutionstheorie sachlich in Frage stellen. Siehe etwa:

      https://www.youtube.com/watch?v=PUQ_coBpWQ0 (Danke für den Link, Liberio!)

      Wann immer ein Lager den Diskurs verweigert und noch dazu mit Mobbing und systemischer Unterdrückung, etwa durch Ausschluss von Forschungsmitteln und Berufsnachteilen, verbindet, sollten die Laien es sich zur Gewohnheit machen, das schwächere Lager zu stützen und nichts zu glauben, was nicht in veröffentlichter Expertendeabatte einer Nachprüfung unterzogen werden kann.

    • Norbert Mühlhauser
      18. November 2019 21:12

      Nachtrag:

      Die Wissenschaft unterliegt einer Transparenzpflicht, weil sie sich für die vom Laienpublikum eingehobenen Gelder zu rechtfertigen hat.

    • Anonymer Feigling
      19. November 2019 06:25

      @ Mühlhauser
      Wenn in der Technik erfolgreich eine Theorie (Evolutionsstrategien bzw. Genetische Algorithmen) angewandt wird und es gibt immer noch jemanden, der zweifelt, dann kann man nur noch müde lächeln.

    • Norbert Mühlhauser
      19. November 2019 09:27

      Hier geht es aber nicht um die mechanistischen Apsekte der Genetik a la Crick und Watson, sondern um die Mächtigkeit potentieller Variationen/Mutationen und die astronomisch geringe Wahrscheinlichkeit, dass der Zufall etwas kreiert, das schon in embryonalen Entwicklungsstadien eine sinnvolle Höherentwicklung einleitet.

      Genau diese Unwahrscheinlichkeit, die sich mit der Unendlichkeit des Weltalls vergleichen lassen dürfte, ist eine wissenschaftliche Domäne und wird von Genetikern, Methematikern und Informatikern auch als Grundsatzfrage angedacht (sa Link von MFK unten). Und so soll es auch ohne Mpbbing, Hohn und Häme sein.

    • Wolfram Schrems
      19. November 2019 10:07

      @Anonymer Feigling

      Charles Darwin war übrigens auch Theologe und kein Naturwissenschaftler. Manche sagen, er habe Hegel in die Natur hineingelesen (und nicht die Erkenntnisse aus der Natur herausgelesen).
      Er war über dem Tod seiner Tochter so verbittert, daß er quasi Gott abschaffen wollte - so kann man es auch da und dort lesen.
      Er war also kein "neutraler" Wissenschaftler. Darwinismus ist gottlose Ideologie. Und natürlich weder bewiesen noch beweisbar. Alleine schon die Aussage, Amphibien hätten sich "aus" Fischen entwickelt, ist sinnlos. Noch sinnloser ist die Aussage, der Menschen hätte sich "aus" dem Affen entwickelt. Das ist so sinnlos, wie zu sagen: Die Top-Ingenieure hätten die

    • Wolfram Schrems
      19. November 2019 10:09

      Waschmaschine "aus" dem Rasierapparat "entwickelt".

      Wo wären da bitte die "missing links"? Die hat es natürlich nie gegeben und daher wird man sie aus als Fossil nie finden. Das wären ja alles monströse Gebilde.

      Nein, hier geht es um Magie. "Transformation" ist Magie. Egal, ob Gold aus Harnstoff oder Menschen aus Affen etc.

    • McErdal (kein Partner)
      20. November 2019 08:31

      @ Anonymer Feigling

      Aus Ihrem Post: Die ET ist eine einfache und leicht verständliche Theorie, die auf einfachen Prinzipien aufbaut:
      - Mutation
      - Selektion

      GRATULATION - VOLL AUF TAVISTOCK REINGEFALLEN........

  28. A.K.
    18. November 2019 12:15

    Ich danke Dr. Unterberger für seine Tagebuchnotiz „Einschüchterung: Die Strategien des grünen Klima-Terrors“.
    Als Naturwissenschaftler habe ich trotzdem auch Freunde, die sich primär den Geisteswissenschaften deutlicher verbunden fühlen. Manchmal bringen mich deren vorsichtige Fragen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT-Themen), wie „...etwas wirklich sei“ zum Lächeln. Obwohl sie meist selbst eine Antwort auf die Frage finden könnten – Verstand haben sie bisher schon oft genug bewiesen, sind sie von unserem Schulsystem her gewohnt, Antworten nicht durch Überlegen, sondern als abrufbares Wissen, das sie vielleicht einst erworben hätten, zu finden. Ein heiteres Beispiel: Ein Historiker freut erkennbar, wenn eine Prozentrechnung auch von einem „Fachmann“ bestätigt wird... .Ein Theologe erzählte mir, er sei froh, eine Reise im Schlafwagen machen zu können, zu fliegen sei kaum zeitlich günstiger zusätzlich aber könne er sein Gewissen frei von unnötigem mit CO2-Ausstoß halten.
    In der Archäologie finden sich Hinweise auf Eiszeiten aber auch auf Warmzeiten. Im Niederösterreichischen Weinviertel soll z.B. im Neolithikum ein ähnliches Klima wie heutzutage in der Gegend von Venedig geherrscht haben. Im Mittelalter gab es relativ angenehme Warmzeiten, denen sehr unangenehme und verlustreiche Kälteperioden folgten.
    Eine Rückkehr zu sachlicher und überprüfbarer Argumentation scheint leider gegenwärtig nicht im Trend sein.

    • pressburger
      18. November 2019 22:32

      Klimawandel erzeugt auch Gewinner. Die einseitigen Berichte der Medien haben nur ein Ziel. Die Kreation des neuen homo euensis, sein Urahn ist der Klimaflüchtling, ist das eigentliche Ziel.
      Die Niederschläge von Venedig würden sich positiv auswirken auf das Weinviertel.

  29. Liberio
    18. November 2019 12:04

    Danke für die Ausführungen, welchen ich völlig zustimme.
    Auf einen Irrtum in Ihren Ausführungen möchte ich dennoch hinweisen: auch Charles Darwins Evolutionstheorie ist und bleibt eine Theorie. Mit den Maßstäben einer ordentlichen Beweiskette mitsamt Prüfung durch Wiederholungen ist die Evolution wissenschaftlich nicht beweisbar.
    Auch derjenige, der das behauptet, ist unwissenschaftlich.
    Ich möchte auf den Mikrobiologen der TH München, Prof. Dr. Scherer hinweisen. In einer Kurzzusammenfassung: https://www.youtube.com/watch?v=PUQ_coBpWQ0
    Also: machen wir weder aus dem Klima noch aus der Evolution eine Religion!

  30. glockenblumen
    18. November 2019 12:02

    @ Ingrid Bittner, 10:40 Uhr

    aufgrund der Zeichenbegrenzung als eigener Kommentar:

    Dann frage ich mich warum Organspenden nicht längst verboten sind.

    "... Schon 1963 wurde von Tönnis und Frowein dieses Syndrom als "cerebraler Tod" bezeichnet und es wurde als Kriterium für den Behandlungsabbruch bei Komapatienten anerkannt.

    Der deutsche Neurochirurg Wilhelm Tönnis (1898 - 1978) war im Dritten Reich beratender Neurochirurg beim Chef des Sanitätswesens der Luftwaffe. Seine Forschung fand zu dieser Zeit im Rahmen der medizinischen Verbrechen im Nationalsozialismus statt.
    Die von ihm und seinem Mitarbeiter Reinhold A. Frowein aufgestellten Kriterien für den "cerebralen Tod" eines beatmeten Komapatienten waren für die Durchsetzung des heute gültigen Hirntodkonzepts äußerst bedeutsam „ ... "

    (Aus: "Regina Breul im Gespräch mit Wolfgang Waldstein : Hirntod – Organspende – und die Kirche schweigt dazu"
    ISBN 978-3-9815943-5-5) eine hochinteressante Lektüre!

    Warum sieht man hier nicht über den Nazi-Zusammenhang hinweg?
    Zumal es weltweit keinen einzigen Beleg dafür gibt, daß ein sog. "hirntoter Patient" wirklich NICHTS mehr spürt und empfindet.
    Tot ist man im dem Moment, in dem das Herz endgültig aufhört zu schlagen.

    • Rau
      18. November 2019 13:16

      Organe sind nur von Lebenden zu gebrauchen, von Toten kann man nichts transplantieren. Deswegen braucht es dieses Hilfskonstrukt.

    • Rau
      18. November 2019 13:17

      Hab endlich diesen Widerruf getätigt, dass ich ausdrücklich kein Organspender bin. Ich will wirklich tot sein, wenn es soweit ist

    • glockenblumen
      18. November 2019 18:39

      @ Rau

      Genau so ist es!
      Den Widerspruch habe ich schon vor Jahren getätigt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. November 2019 20:04

      @Rau, auf den Punkt gebracht!

  31. Undine
    18. November 2019 11:47

    Wie verträgt sich die AUSGRENZUNG von Wissenschaftlern und die damit einhergehende Ausladung von diesen als Konferenzteilnehmer aus Hotels mit dem Grundsatz, alle Menschen seien gleich?

    Wenn ein TÜRSTEHER eines Lokals im noch relativ weißen Deutschland oder Österreich einem Schwarzen---gemeint ist hier nicht die Parteifarbe schwarz, sondern die Hautfarbe!---den Zutritt verwehrt, schreit man lauthals RASSISMUS und schwingt die NAZIKEULE.

    Linker Gesinnungsterror, wie wir ihn verstärkt erleben, ist also "guter Terror"---eine "erzieherische Maßnahme" gewissermaßen.

    Aber irgendwann ist das Maß voll! Die Leute beginnen, wenn auch zögernd, sich gegen diesen LINKEN TERROR zu WEHREN! Zunächst nur bei UMFRAGEN---in diesem Fall in einem bezüglich NAZI völlig "UNVERDÄCHTIGEN" LAND: In SCHWEDEN:

    "Politischer Wandel in Schweden: Schwedendemokraten erstmals stärkste Kraft bei Umfragen"

    "Seit den 1930er-Jahren waren die Sozialdemokraten stärkste Kraft in Schweden. Nach jüngsten Umfragen überholte die neue Anti-Einwanderungspartei Schwedendemokraten erstmalig die Sozialdemokraten. Die Partei macht dafür die hohe Bandenkriminalität verantwortlich."

    Nein, ihr lieben LINKEN, nicht die "hohe Bandenkriminalität" per se ist "verantwortlich" dafür, daß ihr Wähler verliert, sondern der Umstand, daß ihr ZUGELASSEN habt, daß diese KRIMINELLEN BANDEN UNGEHINDERT in euer Land EINREISEN konnten und nun ihrer MENTALITÄT entsprechend---von euch dummen, gestörten LINKEN TOLERIERT!--- in eurem Land hausen wie die Berserker.

    Sie bringen die EINHEIMISCHEN kaltblütig um, sie terrorisieren euch und versauen euer Land, zerstören eure Kultur.

    DAS ist der Grund dafür, daß ihr Wähler en masse verliert---zurecht! Ihr LINKEN hätschelt die moslemischen KRIMINELLEN und laßt es zu, daß eure eigenen Leute diesem TERROR UNGESCHÜTZT AUSGELIEFERT sind!

    https://deutsch.rt.com/europa/94740-politischer-wandel-in-schweden-schwedendemokraten/

    SOROS und Co. bekommen europaweit immer mehr GEGENWIND zu spüren, und das ist gut und dringend notwendig! Leider steht, wenn diesen SOROS einmal der Teufel holt, die nächste Generation SOROS schon bereit, um dieses Teufelswerk NWO umzusetzen.....

    • pressburger
      18. November 2019 12:06

      Was zusammengehört, wächst zusammen. Die Linken, die Grünterroristen und ihre Islamistischen Verbündeten.

  32. Almut
    18. November 2019 11:27

    Hier erklärt Prof. Kirstein in 10 Minuten, warum der Treibhauseffekt widerlegt wurde und warum es ihn nicht gibt (Hinweis von Liberty Academy):
    https://www.youtube.com/watch?v=YDNANV5JUKY&feature=emb_logo
    Aber Fakten haben die Anhäger der Klimapanikreligion noch nie gestört. Der ganze "Treibhauseffekt" beruht auf fragwürdigen Computersimulationen (nach dem Motto garbage in, garbage out). Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz eines CO2-Treibhauseffekts.
    Es ist beklemmend, dass die Wahrheit nicht mehr gesagt werden darf und dass ganze Heerscharen von Gewissenlosen bei diesem Verbrechen mitmachen.

  33. Ingrid Bittner
    18. November 2019 10:40

    Von Avaaz ist wieder die Bitte zur Unterfertigung einer Petition gekommen.
    Das Anliegen mag sogar begründet sein, beurteilen kann ich es nicht wirklich, weil ich nicht weiss, ob das in Rede stehende Pestizid wirklich so gefährlich ist, wie dargestellt.
    Aber darum geht's mir gar nicht, mir geht's um die Formulierung.
    Es mag ja sein, dass die Entwicklung tatsächlich auf ein Nervengift der Nazis zurückgeht, das kann ich auch nicht beurteilen, aber allein das Anführen dieser möglichen Entwicklungsgeschichte dieses Gifts veranlasst ja sicher viele Menschen, diese Petition zu unterschreiben. Weil es kann ja nicht sein, "dass man sich von den
    Nazis vergiften lässt", auf das läuft's ja kurz zusammengefasst, hinaus.

    Hier der link zur Petition und der herauskopierte Text mit der angeführten "Nazigeschichte" des Gifts:

    https://secure.avaaz.org/campaign/de/ban_chlorpyrifos_loc/?bDRgobb&v=120494&cl=16407359735&_checksum=8e46d86b7792b099940e448bd91f5cac741cd124724f8758ec874884337d6a13

    "Liebe Freundinnen und Freunde,

    es ist das womöglich gefährlichste Pestizid, von dem Sie noch nie etwas gehört haben. Es wird mit Hirnschäden, Nervenstörungen und Krebs in Verbindung gebracht. Und es ist überall!

    Chlorpyrifos ist das dreckigste Geheimnis der chemischen Industrie, das Umsätze in die Höhe treibt, über das aber kaum berichtet wird. Die Ursprünge dieses Pestizids gehen auf ein Nervengift zurück, das in einem Nazi-Labor entwickelt wurde! Und nun ist es in unserem Essen, unserer Luft und unserem Trinkwasser.

    Jetzt haben wir eine echte Chance, dass Chlorpyrifos verboten wird: Europa könnte seine Nutzung untersagen -- und anschließend stehen auch in anderen wichtigen Märkten wie Brasilien und den USA solche Entscheidungen an. Stellen wir sicher, dass wir den Kampf um das Verbot in Europa gewinnen und nutzen wir die Kraft unserer Bewegung, um weltweit auf Verbote zu drängen! ............"

    • Undine
      18. November 2019 13:15

      @Ingrid Bittner

      *********************+!
      Ich würde sagen: Hitler lebt und trachtet uns nach dem Leben mit seinem Gift! ;-)

      Es wird immer noch abstruser, wofür Hitler und die Nazis herhalten müssen! Durch diese inflationäre Verwendung von Hitler und Nazis als Abschreckung wird man nur erreichen, daß man nicht einmal mehr kleine Kinder damit schrecken kann.
      Von AVAAZ unterschreibe ich gar nichts mehr! Ich bin heilfroh, daß ich die los habe! EINMAL habe ich eine Petition unterschrieben und AVAAZ "verfolgte" mich ab da STÄNDIG mit irgendwelchen Sachen, die mich überhaupt nicht interessierten. Von AVAAZ bin ich geheilt! ;-)

    • Parzifal
      18. November 2019 17:47

      Ein alter Hut. Unglaublich.

      Offensichtlich spielt man darauf an, dass im 3.Reich Phosphorsäureester als Nervengifte produziert, aber nie eingesetzt wurden! (Nachher stellte sich heraus, dass die Deutschen in diesem Belang den Alliierten überlegen waren, also die besseren chemischen Waffen hatten..)
      Seit damals gibt es hunderte Ester dieser Art, die mannigfaltig eingesetzt werden.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Phosphors%C3%A4ureester#Verwendung_(allgemein )
      Das inkriminierte Pestizid ist sogar ein Schwefelderivat, also vermutlich noch lipophiler. Also eine deutliche Weiterentwicklung, die frühestens in den 60igern begann!
      Es ist eher eine Obsession, alles mit Nazi, in Verbindung zu bringen..

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 01:55

      Afaik wird Avaaz von den Soros-finanzierten Open Society Foundations finanziert...

  34. haro
    18. November 2019 10:34

    Linke arbeiten in vielen Belangen mit Einschüchterungsmaßnahmen wie Meinungsterror, Moralkeule, Gewalt auf der Straße. Auch als Minderheit erreichten sie mit ihrem ungebremsten da nicht erkannten "Marsch durch Institutionen" ihre Ziele.

    Ohnmächtig muss der bürgerliche, erfahrene Wähler zuschauen wie sogar ernsthaft eine Regierungsbeteiligung der radikalsten linken Gruppe, der vehementesten Welcome-Befürworter diskutiert oder sogar realisiert wird.

    Warnungen vor den Folgen werden nicht beachtet wie einst bei der Masseneinwanderung.

    • pressburger
      18. November 2019 22:55

      Welche Warnungen sind es zum Tatbestand der illegalen Invasion von relevanten politischen Gruppen gegeben ? Leider, mir keine bekannt.
      Warum hat niemand den Menschen, den Steuerzahlern, mitgeteilt was ihn das persönlich kosten wird. Ist bis heute nicht geschehen.
      Des Piefkes liebster Spruch ist, "Geiz ist geil". Danach lebt er auch. Geizt mit Bildung, mit Wissen, mit Verstand. Ist, aber damit einverstanden dass ihm sein Geld gestohlen wird.

  35. Wolfgang Bauer
    18. November 2019 10:17

    Aus durchsichtigen Gründen gibt es an der Wirtschaftsuni Wien seit Rektor Badelt ein Institut, das "heterodox" im Namen trägt. Das soll programmatisch immer die herrschenden Lehren in Frage stellen. (Wie das mit der Ergebnisoffenheit der Forschung zusammengeht, ist unklar.)
    Aber egal: Warum gibt es an den einschlägigen Unis nicht auch zum Klimatheme heterodoxe Institute? Das müsste einmal ein Professor beantragen.... der Arme!

    • pressburger
      18. November 2019 12:08

      Jede wissenschaftliche Erkenntnis muss falsifiziert werden. Advocatus diaboli, würde auch den Klimareligionsfanatikern gut stehen.

  36. annona
    18. November 2019 10:12

    Arbeitsunwillige - Lernunwillige - werden in Zukunft mit etwa 1200,.
    Euro frei Haus versorgt ,ohne Wenn und Aber; ebenso Rechtsstaatsverweigerer wie
    Islamisten und andere Fanatiker ,die nur nach irgendwelchen "Prophezeiungen" samt
    Strafgesetzen ihr Leben rücksichtslos gestalten wollen und mit Großfamilien auf solche Versorgung pochen! Die Sozialisten haben sie uns aufoktroyiert ,die Ökosozis
    angeschleppt ,die Medien haben uns rund um diese Problematik falsch informiert und
    der Rechtsstaat kläglich versagt!!
    So kommt es ,dass diese Kollaborateure mehr Geld für unsere Vernichtung von uns fordern ;daher werden wir beschuldigt die Welt zu verschmutzen ,weil wir zu viel
    "arbeiten" und deshalb das Klima für die oben genannten versaut haben ,was wiederum eine Wiedergutmachung unsererseits in Form von mehr Abgaben ,
    Einschränkungen , Umschulungen , Rechtsabnabelung ,Rede-Meinung-u. Versammlungsverbote nach sich zieht !
    Aber dafür wird monatelang auf unsere Kosten politisiert mit dem Effekt der totalen
    Verfolgung aller echten Österreicher ( weil ja der Mainstream das" echt" mit allerwelt zu ersetzen versucht) die nicht willens sind , diese neue Feudalklasse herrschen zu lassen!

    • logiker2
      18. November 2019 18:56

      das Proletariat, nach Marx, der Arbeiter, hat kläglich versagt und nicht die Herrschaft übernommen. Nun muss ein neues "Proletariat" her um endlich den Klassenfeind zu besiegen und die gerechteste aller gerechten Gesellschaftsformen zu errichten. Alle gleich blöd und gleich arm.

  37. Pennpatrik
    18. November 2019 10:06

    Im Achgut-Blog:
    11.000 Wissenschafter unterschreiben. Davon sind nach einer Überprüfung lediglich 6 Klimawissenschafter.
    Auch der Professor Micky Maus ist darunter:
    https://www.achgut.com/artikel/Wie_11.000_wissenschaftler_implodieren

  38. dssm
    18. November 2019 09:50

    Was sollen die Grünen denn tun? Die echten Umweltprobleme nach dem Wirtschaftswunder, wo man erst das zerbombte Land aufbauen wollte, als an saubere Luft zu denken, sind thematisiert worden und dann durch technische Lösungen (und Abwanderung) gelöst worden. Entsprechend steigt die Lebenserwartung Jahr für Jahr; zum Leidwesen der Pensionsexperten. Diese längere Lebenserwartung ist der empirische Beweis für die absolute Überflüssigkeit der klassischen Grünen.
    Also erfindet man von nun an Probleme. Einmal gehen die Rohstoffe aus, dann stirbt der Wald, ein Ozonloch wird uns verbrennen, eine Eiszeit das Leben verunmöglichen, Feinstaub tötet Legionen an Menschen usw. usf., aber nichts von dem Allen ist real passiert. Alle Messwerte, egal welches "Gift" man nimmt, gehen nach unten. Aber immer werden neue Posten als Berater oder NGO-Mitarbeiter gegründet, immer kommen neue Institute, mit vielen weiteren Posten und Pöstchen. Oder wie H. Schellsky so richtig in den frühen 70ern schrieb: Erfinde ein Problem und präsentiere dich selber als Lösung.

    Und diesmal haben sie übertrieben, zu viel Steuern, zu viele Eingriffe in Wirtschaft und Gesellschaft, zu viele Posten – jetzt müssen all diese Umverteilungen und gesellschaftlichen Umbauten verteidigt werden, mit Zähnen und Klauen. Denn die naturwissenschaftlichen Gegner der kruden grünen Idee, die finden ganz einfach einen Job in der freien Wirtschaft, die grünen Spinner aber nicht. (Wir sehen hier die gleiche Mechanik wie bei Gender, Zuwanderung oder Feminismus)

    • Bürgermeister
      18. November 2019 10:10

      ... egal welches "Gift": Kampf gegen das Rauchen, gegen Zucker, gegen Fett, gegen Eiweiß, gegen Fleisch - allerdings (bislang) noch nicht gegen Alkohol. Ich vermute da gibt es intern bei den Grünen bis in höchsten Stellen der EU Personen die bei dem Thema plötzlich ihr "liberales" Gedankengut entdecken.

    • dssm
      18. November 2019 11:09

      @Bürgermeister
      Der Kampf gegen das Fleisch war für mich der bisherige Höhepunkt. Während Anthropologen die Rolle des Fleischessens bei der Menschwerdung nicht hoch genug loben können, verkündete die WHO urplötzlich, Fleisch essen schadet der Gesundheit.

      Es gab von vielen medizinischen Studien genau eine, die in Teilaspekten Problem mit dem Fleischkonsum sah. Und dann gab es da die Frau des WHO-Gottoberen, welche eine britische NGO für "gesunde" Ernährung leitete, also eine linx/grüne Veganextremistin. Die hat ihren Mann bezirzt, nur genau diese eine Studie für die Ernährvorschläge der WHO zu nehmen. Nach mehr als einem Jahrzehnt Kampf, hat jetzt die seriöse Medizin endlich gewonnen.

    • logiker2
      18. November 2019 19:19

      *******************************! genau dssm, das Schema ist wie bei den Religionen, entsprichst du nicht den Vorgaben, kommst du in die Hölle. Zahlst du nicht........, retten wir nicht den Wald, das Klima usw.

    • Mentor (kein Partner)
      20. November 2019 10:04

      Verehrter dssm

      Weshalb lassen sich ihre Kollegen in solchen Veranstaltungen

      youtube.com/watch?time_continue=173&v=Npwj5zPC4Zw&feature=emb_logo

      die Welt von einem Exsponti (Sponti_ Angehöriger einer undogmatischen
      (flexibel, anpassungsfähig,wendig) linksgerichteten Gruppe)

      erklären?

    • wunderwelt (kein Partner)
      23. November 2019 13:44

      Die Lösungen, die die Grünen für auf einmal interessante Probleme, die vorher keine waren, immer propagieren, sind haarsträubend: Umweltstadträtin Sima hat behauptet, dass die NÖ, die mit Holz heizen, verantwortlich sind für den Feinstaub in Wien (!!!). Die Wiener bekommen aber für ihre Heizkraftwerke Holz aus NÖ. Des weitern dürfen wir, weil Fr. Sima den Feinstaub fürchtet, nicht mehr mit Rollsplitt im Winter streuen, dafür wird die Strasse gesalzen und der Boden damit versucht (komisch, warum fällt mir da gerade der rote Salzbaron Androsch ein???). Zum Alkoholverbot:gehen Sie mal zu irgendwelchen Festen von Künstlern, etc was DA an feinsten Getränken aufgeboten wird.DIE dürfen ja.

  39. jo
    18. November 2019 09:50

    Auch wenn einige Poster die Themen schon angeschnitten haben so möchte ich doch einiges zusammenfassen.

    ALLES was nicht die linxgrünen Thesen, die ja nachzulesen an jedem grünen Bezirksbüro an der quasi 'Kirchentür' angeschlagen ist ist 'Nazi'.

    Daraus einige Auszüge:

    Auch wenn es wissenschaftlicher Blödsinn ist, was linxgrüne behaupten hat es trotzdem Religion zu sein.
    So wie der Schwachsinn Elektroauto.

    Es hat sich die Unsitte breitgemacht, ALLES und JEDEN der nicht dem Schwachsinn nachläuft den linxgrüne von sich geben sofort als rechts zu punzieren und als Steigerungsstufe 'Nazi'.
    Wobei mir noch kein einziger hat erklären können was denn an normalem rechten Gedankengut schlecht sein soll. Normal rechts soll heißen, nicht dieses schwachsinnige linke Gebrabbel wovon einem schlecht wird wenn man sich mal zu einer Sendung 'Im Zentrum' zwingt.
    Ich gebe hier nur einige Auszüge aus den deutschen Zahlen wieder.
    Stromverbrauch 2018 in Deutschland 550 000GWh
    Tagesfahrleistung ALLER 47 Mio PKW in Schland ca. 2 Mrd km.
    Wenn nun, wie sich die Religionsgemeinschaft Linxgrün samt Kanzlerin das vorstellt bis 2050 ALLE Fahrzeuge nicht mehr mit Ölprodukten betrieben werden dürfen stellt sich folgende Rechnung.
    2 Mrd km täglich x 0,2kWh Verbrauch/km macht 400 Mio kWh täglich x 365 Tage macht 146 000 GWh jährlich.
    AKW Isar 2 produziert jährlich 11 400 GWh.
    Man bräuchte ZUSÄTZLICH also 12 AKW's von dieser Größe um den Strombedarf für E-Autos zu decken.
    Ich hatte dieser Tage eine kurze Debatte mit einem HTL Lehrer über dieses Thema. Dieser behauptete glatt, der Mehrstrombedarf liege im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Bei mir sind das aber mehr als 26% Diese banalen Kopfrechnungen die ich oben angeführt habe werden einfach nicht zur Kenntnis genommen.
    Diese Lehrer gehen dann in die Schule und erzählen dann ihren Schülern denselben hanebüchenen Unsinn.

    Um wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen.
    Der Deutsche ist mittlerweile wieder gefährlich geworden. Dieses Gedankengut dass die Welt am deutschen Wesen zu genesen habe hat wieder gefährliche Ausmaße angenommen.
    Mittlerweile bin ich schon geneigt Joschka Fischer recht zu geben, dass soviel Geld wie möglich aus Deutschland herausgeleitet werden muß. Der Deutsche muß klein gehalten werden weil ihm sonst nach einer gewissen Zeit der alte Größenwahn in den Kopf steigt. Das kann man auch wirtschaftlich erreichen indem sie eben kein Geld mehr haben. Das Problem ist nur, es werden die Bürger ausgepreßt dass ihnen schon fast das Blut unter den Fingernägeln herausschaut.

    Solche Abhandlungen könnte man seitenweise schreiben, gültig für Öterreich und Schland.

    PS:
    Woher hat denn der Falter wiederum den Inhalt der Strache SMS?
    In diesen Sauställen Justiz und Innenministerium gehört mal mit dem eisernen Besen gefegt.
    Deswegen darf da ja auch niemand mehr von der FPÖ auch nur am Gehsteig außen vor den Ministerien vorbeigehen.

    • dssm
      18. November 2019 11:16

      @jo
      Die müssen beim Stromverbrauch der E-Autos ihre eigenen Lügen nun begründen. Denn vom österreichischen Ölverbrauch für Verkehr (siehe WKO Ölhandel), gehen 80% für Transport (auch Bahn!), Landwirtschaft und Industrie drauf. Die PKWs (auch die Firmenfahrzeuge) sind 20%. Da Firmenfahrzeuge für lange Strecken natürlich ausgenommen werden müssten, wer kann schon Mitarbeiter stundenlang an der Ladesäule lassen, wäre der Anteil der umgestellten E-Autos wohl im einstelligen Bereich. Der Erfolg für die CO2-Religion aber auch eher marginal. Viele Kosten für die Bürger, wenig Effekt (selbst wenn man der heiligen Greta glauben sollte).

    • jo
      18. November 2019 12:23

      @dssm
      Was ich da angestellt habe ist ja nur ein Generalrechnung.
      Die spezifischen Eigenheiten sind bei solchen Rechnungen gar nicht zu berücksichtigen.
      Aber allein diese Rechnung zeigt da schon die Hirnrissigkeit der Energiefuzzis.

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 01:47

      Allerdings hast du etwas in deiner Rechnung vergessen: Eine Raffinierie braucht auch jede Menge Strom, jene in Schwechat z.B. so viel wie halb Wien ;) Und natürlich ist es klüger den Strom direkt zum Antrieb des Fahrzeugs zu verwenden als zuvor erst Treibstoffe damit herzustellen... zumal der Wirkungsgrad eines E-Motors bedeutend höher ist als der eines Verbrenners.

      Problematisch wird es eher mit der Akkuproduktion da die dafür verwendeten Ressourcen nicht ausreichen werden um den Bedarf zu decken...

  40. CortoMaltese
    18. November 2019 09:42

    Meinungsfreiheit ist immer die Meinung der Anderen. Auch wenn es sich um Obskuranten mit dem Zusatz iR handelt (d.h. alte Männer mit Geltungsdrang, die ihren Zenit weit überschritten haben) wie im Falle des von A.U. erwähnten Vereines E.K.E oder ähnlich. Wer deren Meinung nicht gelten lassen will, wird eher früher als später auch andere Menschenrechte einschränken und mit Gewalt vorgehen wollen. Linksextremisten, wozu auch viele Grüne zu rechnen sind, sind oft intolerant und gewaltbereit.

    • Rau
      18. November 2019 13:23

      Ihr post stellt eine Meinung dar - noch dazu eine unqualifizierte. Es sind bei weitem nicht nur alte senile Obskuranten, sondern doch fachlich kompetente Leute, die nicht lediglich "Meinungen" absondern. Einen Unterschied zu wissenschaftlichen Thesen zu dem was landläufig eine Meinung genannt wird, sollte man schon machen! Meine Meinung!

    • CortoMaltese
      18. November 2019 17:30

      Jedes Posting in diesem Forum stellt eine Meinung dar und nicht die Offenbarung? Unqualifiziert? Vielleicht! Sie können sich die alten Knacker ja auf YouTube anhören. Der erste dem ich zuhörte, hat allen Ernstes behauptet, dass CO2 in der Atmosphäre für das Klima Null Bedeutung hat. Nun denn, dann wünschen wir ihm eine Erde mit 0% CO2.

    • Wyatt
      18. November 2019 19:10

      Corto Malaise ganz wie der Ausgebeutete, anstelle von Argumenten:"alte Männer mit Geltungsdrang, die ihren Zenit weit überschritten haben ….früher als später auch andere Menschenrechte einschränken und mit Gewalt vorgehen wollen....."

      AU spricht Tatsachen an, zum Unterschied all der Klima-Propagandisten, welche mangels Argumente jetzt halt das Greterl und den Arnie vorschieben. Bei beiden erübrigt sich eine sachbezogene Diskussion. (Das Greter'l kenn ich nur aus YouTube, den Arnie aus 9 Monate Bundesheer)

    • Rau
      23. November 2019 15:11

      Was ist denn das für ein Bullshit @Malzeser - Er sagt doch nicht, dass CO2 überhaupt keine Bedeutung hat - Sind Sie tatsächlich so FFF verpeilt?

  41. Parzifal
    18. November 2019 09:22

    Spätestens jetzt erkennt man, dass es sich bei der Theorie der Klimaerwärmung um keine Wissenschaft handeln kann. Wissenschaft lebt vom Beweis und Gegenbeweis! Und der offenen Diskussion!
    Wenn man etwas übernehmen MUSS und keine Gegenargumente dazu nennen darf, handelt es sich um..ein Diktat..einen Glauben..aber keine Wissenschaft!
    Interessant ist auch, dass diese Klima-Sektenanhänger immer mit 99% (oder ähnlich hohe Zahlen) der Wissenschafter argumentieren, also wie Demokraten argumentieren, selbst aber undemokratisch und vor allem (!) unwissenschaftlich daher kommen.
    Ergänzung: wenn alle einer Theorie hinterherlaufen, reicht doch EINE Person aus, dies zu widerlegen bzw zu ergänzen oder neu zu entdecken. (Ein Galileo, ein Kopernikus, ein Newton, ein Einstein usw..) Selten sind es zwei wie Avogadro und Loschmidt , die parallel zu selben Ergebnissen kommen.
    NIE aber 97 oder 99%!
    Noch ein Seitenhieb auf das Modell: Aktuelle Enthüllung: Die Erde wurde als Scheibe gerechnet, also nicht als Halbkugel zur Sonne.
    Und: Noch deutlicher kann man diese Sektierer nicht entlarven...."Schmunzel" (eher: Kotz)

    Nachsatz:
    Am meisten betrübt mich, dass meine heiß geliebte Wissenschaft sich im Allgemeinen und auf Jahrhunderte aus dem Rennen genommen hat, irgend welche Ansprüche auf Ansehen und Reputation und Glaubwürdigkeit zuteil zu bekommen.
    So wie wir heute hochnäsig über die Erde als Scheibe (sic) die Nase rümpfen, wird das in Jahrhunderten über diese Klimatrottelei geschehen. (Nachdem der Sozialismus und die darauffolgende Herrschaft des Islams abgeschüttelt sein werden)

    • Gerald
      18. November 2019 12:55

      So ist es. In der Wissenschaft ist eine "Mehrheit" kein Wert. Es genügt prinzipiell einer, der es schafft eine Theorie nachweislich zu falsifizieren. Ironischerweise gibt es für dieses Verhalten (Ablehnung abweichender Erkenntnisse durch die Mehrheit) einen nach einem Österreicher benanntes Wort: Semmelweis-Reflex. Ignaz Semmelweis hatte bahnbrechende, neue Erkenntnisse zu bakteriellen Infektionen bzw. Antisepsis erlangt. Da er aber aus einfachen Verhältnissen kam und kein Netzwerker war, wurde er von den "etablierten" Medizingrößen diffamiert und verächtlich gemacht, so dass er nach schwerer Depression im Irrenhaus starb (oder umgebracht wurde).

  42. Franz77
    18. November 2019 09:12

    Die NWO-Priester gebaren eine Zwangsreligion- wer nicht glaubt, wird gnadenlos verteufelt. Nach dem Sauren Regen, den das Ozonloch wegsoff, kam die Erderwärmung und daraus wurde Klimawandel, so paßt es immer.
    Und das Wichtigste, der Mensch ist daran schuld, nicht alle, immer die anderen. Die Bösen sind die "weißen alten Männer", jene die den Klimagestörten und Rotgrünverseuchten Schulschwänzern ein fröhliches, unbekümmertes Demonstrieren und den heldenhaften Kampf gegen Rächzzz erst ermöglichen. Seriöse Wissenschaftlern sind jetzt "Klimaleugner" und voll Nazi. Der Riß geht durch fast alle Familien. Eigentlich genial: Teile und Herrsche, die Freimaurer-Doktrin funktioniert seit Hunderten von Jahren. Immer wieder. Der Mainstream zeigt wem er gehört.
    Die Wetterredaktionen arbeiten zunehmend mit Superlativen. So ist aus heiß eine brütende Hitze geworden, kühl wurde zur klirrende Kälte. Aus Wind wurde Orkan, aus Sturm Hurrikan. "Klima hat nichts mit dem Wetter zu tun", heißt es immer, wenn es so ganz und gar nicht in die Welt jener Jünger paßt die den Aufrufen eines zurückgebliebenen geisteskranken Kinds folgen. Und es stimmt, Klima ist nicht Wetter, Klima ist globale NWO-Politik. Ziel: Einheitsmensch, Einheitswährung, Einheitsstaat, Einheitsrasse, Einheitsreligion (!!!).
    Neulich im Regional-TV eine steckengebliebene 68erin, Lehrerin, Modell Gewitterziege, ernsthaft: "Greta ist mein Vorbild". Leider traf ich sie bisweilen noch nicht. Aber es wird eh nix bringen, neulich versuchte ich bei einem grünen Hydranten fundierte Überzeugungsarbeit zu leisten. Er blieb eisern und ließ sich nicht und nicht überzeugen. Ein echter Greta. Einzig mein Hund reagierte richtig, er hob seinen Hax´n.

    • Almut
      18. November 2019 09:18

      *************************************************!

    • Parzifal
    • otti
      18. November 2019 09:48

      Bis zum letzten Satz (!!!!!!) schlüssig ! Und diskussionsfähig !

      Wobei ich fürderhin die "Gewitterziege" ohne cr verwenden werde. Wenn ich darf ?

    • Franz77
      18. November 2019 09:53

      Logo Otti, Bruder im Geiste, Du darfst alles! :-)

    • Charlesmagne
      18. November 2019 09:54

      Mit "Erderwärmung" gehören Sie eindeutig zu den klimaleugnenden Faschisten, das geht gar nicht! Es heißt "Erderhitzung", wenn ich bitten darf.

    • Franz77
      18. November 2019 10:54

      Ja Charlesmagne- bald Erdverbrennung. Oder Erdverglühung. Übrigens, wenn mich nicht gar alles täuscht, kennen wir uns. Stichwort: Flughafenführung. :-)

    • pressburger
      18. November 2019 12:12

      Grüsse an den Herrn Hund. An das Herrl auch, ausgezeichneter Beitrag.

    • glockenblumen
      18. November 2019 18:40

      @ Franz77

      ***********************************!
      ;-)

    • Wyatt
      18. November 2019 18:47

      **********
      **********
      **********

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 01:41

      "Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen." - David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

      Sehr interessant übrigens die Doku "Endgame" auf YouTube (wegen des Avenger-Films nur mit dem Zusatz "Doku" zu finden).

  43. Rudolf
    18. November 2019 09:03

    Zufällig passt mein aktueller Artikel vom Samstag genau dazu:
    http://www.scientific.at/2019/roe_1946.php

    Ansonsten auch:
    http://www.scientific.at/2019/roe_1942.php

  44. Konrad Loräntz
    18. November 2019 09:01

    Ein ähnliches Schicksal ereilte schon einmal einen Kongress. Das war 1934, als Zweifler an den allgemein verbreiteten und von 97 % aller Wissenschaftler vertretenen Thesen der höchst exakten Wissenschaft der Nephrologie zusammenkommen wollten.

  45. Klimaleugner
    18. November 2019 08:57

    Die hergebrachten Instrumente der Meinungsherrschaft, nämlich die staatlich bestochene Presse verlieren an Auflage und Einfluss. Die Jugend orientiert sich im Internet und schaut in andere Richtungen als von den Hütern der Meinungskonformität gewünscht.
    Daher ist die Argumentation der linksgrünen Visionäre der unfehlbar kommenden Klimakatastrophe sicherlich nicht zufällig die gleiche wie das Argument der Jakobiner des Wohlfahrtsausschusses mit Robespierre und Danton: da uns sonst allen der Untergang droht, müssen wir uns und unsere Regeln, mit welchen Mitteln auch immer, durchsetzen – Not kennt kein Gebot!
    Daher konnte es auch zu folgenden Entwicklungen kommen:
    • Die Freiheit von Lehre und Forschung an den Universitäten wird aufgehoben, wissenschaftlicher Disput war gestern, Ausgrenzung und Boykott mit dem Ziel der Zerstörung der Universitäten im hergebrachten Sinn ist das erklärte Ziel
    • der Boden für den Sprung in die linksgrüne Ökodiktatur wird aufbereitet - das Ziel ist die Gesinnungsdiktatur – richtig ist, was Greta sagt!
    • der totalitär ausgerichtete Flügel des Ökologismus bietet den von der Geschichte gedemütigten Immer-Noch-Anhängern des Marxismus eine Hintertür zur Teilhabe an der staatlichen Macht
    • das bis in den Linksradikalismus reichende linksgrün/marxistische Lager kontrolliert also weiterhin die wichtigsten meinungsbildenden Institutionen von den Leitmedien über die Universitäten und das Kulturleben bis hin zu den Kirchenhierarchien – siehe Kardinal Schönborn!

    Funktionieren konnte das nur mit einem Wahlvolk, das sich ungefähr so zusammensetzt, wie es Friedrich Nietzsche vorhergesehen hat: mit dem letzten Menschen – er ist konfliktscheu, sicherheitsfixiert und verwöhnt. Ohne Ziele, ohne Werte. Nur so konnte das passieren!
    Das ist jetzt aber leider so, sonst hätten wir keine links-grüne Mehrheit in Österreich: die „wohlstandsverwahrloste Ökomarxisten“ sind am Ruder, die türkis-grüne Regierung wird leider Realität.

    • Parzifal
      18. November 2019 09:39

      Sie sprechen mir aus der Seele. Exakt auch meine Analyse der Situation!

      Gleichzeitig muss ich einsehen, dass auch ICH ein Wohlstandsverwahrloster bin und letztlich außer dem Geschreibsel hier, nichts dagegen unternehme..

    • Charlesmagne
      18. November 2019 09:49

      @ beide
      *********************
      *********************
      *********************

  46. Paul
    18. November 2019 08:29

    Kurz und die Grünen, ich will kein Prophet sein, aber wir werden um unsere Rechte wieder kämpfen müssen. Meinungsfreiheit gab es wohl dann einmal.

    • Cotopaxi
      18. November 2019 08:47

      Wie soll der Kampf ausschauen?

    • otti
      18. November 2019 09:02

      Cotopaxi:
      die Faust in der Hosentasche ballen,
      im Forum hier sich erholen,
      Gallenoperation anmelden..........

    • Cotopaxi
      18. November 2019 09:28

      @ otti

      Ich fürchte, nicht einmal eine einzige Donnerstags-Demo brächten wir im Kampf gegen den Schwarz-Grünen-Faschismus zusammen. Und das weiß Kurz-Inquart ganz genau.

    • dssm
      18. November 2019 11:30

      @Cotopaxi
      Und würden wir wirklich auf die Strasse gehen, dann würden unsere Personalien erfasst und in den nächsten Wochen würden das Arbeitsinspektorat, das Finanzamt, die Gewerbebehörde, der betriebsmedizinische Dienst (...) wohl bei uns vorbeischauen.

      Erinnert sei an Herrn Sepp Schellhorn von den Neos, seit der politisch in diese Richtung agiert, hat er eine Prüfung nach der anderen, muss er einen geisteskranken Bescheid nach dem anderen beeinspruchen. Herr Schellhorn ist ein Mensch, bei dem Sagen und Tun eng zusammengehören, man kann anderer Meinung sein, aber er ist ein anständiger Mensch. Wie lange kann er sich seine politische Arbeit noch leisten?

    • pressburger
      18. November 2019 12:16

      Kämpfen ? Wetten ? Kurz, Kogler und ihre antiliberalen masterminder haben bereits geeignete Massnahmen vorbereitet, sollten sich manche Gruppen trauen ihre Klima+Steuerdoktrin, eigentlich ein geplante Raubzug, in Frage zu stellen. Diskutieren wollen. Sich oppositionell gebärden.

    • Undine
      18. November 2019 21:15

      KURZ und KOGLER, das Traumpaar von Onkel SOROS!

  47. El Capitan
    18. November 2019 08:23

    Es ist stets ratsam, einen kühlen Kopf zu bewahren, aber zurzeit ist das fast schon unmöglich.

    Eine umfangreiche Recherche meinerseits hat ergeben, dass sehr viele Physiker der Überzeugung sind, dass die Zahl der Sonnenflecken und die wechselnden Aktivitäten des solaren Magnetfelder einen enormen Einfluss auf das Klima haben. Kommuniziert man das im Internet, so erhält man aggressive Reaktionen.
    Auf die Gegenfrage, was denn an den alternativen Theorien falsch sei, bekomme ich regelmäßig den Hinweis, dass CO2-Lügner mehrheitlich Faschisten seien.
    Man glaubt's nicht, aber solche Flachdenker werden in der nächsten Regierung sitzen.

    Ich habe festgestellt, dass sehr viele Grüne - nicht alle, aber sehr viele - naturwissenschaftlich-technisch unterbelichtet sind. Zum Teil sind diese Kerle dümmer als mein Pullover.

    Es geht langsam die Saat auf. Die ständigen Stundenkürzungen der naturwissenschaftlich-mathematischen Fächer und die Förderung der Geschätzwissenschaften haben uns dümmlich-naive Generationen beschert.

    Ich habe auf die ÖVP gehofft, dass sie den Kurs ändert. Diese Hoffnung werde ich wohl auf einen Termin nach meinem Ableben verschieben müssen.

    • Konrad Loräntz
      18. November 2019 09:06

      Die deutsche Jakobiene Annalena Bärbock (oder so) meint, dass in E-Autos Kobolde für den Antrieb sorgen. Der Frau kann man vertrauen, was Fragen der Energieproduktion betrifft.

    • pressburger
      18. November 2019 09:16

      Die Grünen haben sich noch nie durch Intelligenz hervorgetan. Meisten ohne Ausbildung, oder so wichtige Lehrfächer Politikwissenschaften, Soziologie. Jeder Grüner ein Naturwissenschaftler.
      Könnte es sein das Kurzens Sympatie für die Grünen, auf dem Gleichheitsprinzip, beruht, es gesellt sich gleich zu gleich.

    • Charlesmagne
      18. November 2019 09:46

      @ El Capitan
      Habe schon verschoben!!!!
      *********************
      *********************
      *********************
      Was hatte ich unter der Gehrer auf eine Kehrtwende gehofft. Damals wär noch was gegangen, aber schon damals zeigte sich, dass das "V" im Parteinamen nichts mir "Volk" zu tun hatte.

    • jo
      18. November 2019 09:59

      Die ÖVP oder wie sie sich eben gerade nennt macht IMMER nur was IHR nützt.
      NIEMALS aber was dem Büger nützt.
      Zumindest nicht die letzten 60 Jahre.

    • Bürgermeister
      18. November 2019 10:24

      @ pressburger: Mangelnde Intelligenz würde ich Kurz nicht unterstellen aber wenn Sie die Wahl hätten - sagen wir es geht um ihren persönlichen Machterhalt: Was spricht gegen einen blitzblöden, ideologisch fanatisierten Koalitionspartner mit radikalen Schlägertruppen auf der Straße und eigenständig agierenden quasireligiösen Fanatikern in Schulen und Unis?

    • Cotopaxi
      18. November 2019 10:29

      @ Jo

      Wie sagte schon von Hayek: "Ein Konservativer ist ein Opportunist ohne Prinzipien".

    • pressburger
      18. November 2019 12:22

      @Bürgermeister
      Kurz verfügt genetisch über 80% seiner Begabung, die durchaus im Bereich der Norm liegen kann. Was fehlt, sind die 20% der Intelligenzleistung die durch Bildung erworben wird. Die fehlende Bildung ist das Problem. Kurz hat seine Wissenslücken durch Ideologie, Aberglauben, aber nicht durch wissenschaftliche Erkenntnisse aufgefüllt.
      Kurz ist sicher mindestens, durchschnittlich intelligent

    • Wyatt
      18. November 2019 16:29

      @ Bürgermeister
      ****************************
      Ja, was spricht eigentlich gegen einen blitzblöden, ideologisch fanatisierten Koalitionspartner mit radikalen Schlägertruppen auf der Straße und eigenständig agierenden quasireligiösen Fanatikern in Schulen und Unis?

      Nur ob das den Vorstellungen der ÖVP - Wähler entspricht, der GRÜNE Partner der von rund 90% der Wahlberechtigten NICHT gewählt wurde?

    • Undine
      18. November 2019 21:21

      @Konrad Loräntz

      Die gute Annalena Baerbock ist aber sicherlich ganz davon überzeugt, dass sie der Klügsten eine ist! ;-)
      Was die GRÜNEN eint, ist ihr übersteigertes Selbstbewusstsein! Sie gehören zu den grössten Flaschensammlungen unter der Sonne, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob der Anton Hofreiter oder die Claudia Roth die grössten Flaschen sind!

    • Mentor (kein Partner)
      20. November 2019 09:20

      @pressburger
      Grüne ohne Ausbildung.

      Der Exparade-Grüne Joschka hat nicht mal Abitur und Basti damit übertroffen.
      Nach Spontigewalt und Politikwürden sitzt er heute in einer Grünewalder Villa.

      Joschka Fischer
      Der ehemalige Vizekanzler und Außenminister der Bundesrepublik Deutschland führte die Grünen sowohl in die erste Regierungsbeteiligung auf Landesebene (Hessen) als auch auf Bundesebene. Fischer ist Gründungsgesellschafter von Joschka Fischer & Company, der politischen Strategieberatung für Unternehmen und Organisationen.

      Als solcher wird z.B. hier eingeladen:
      wirtschaftsforum.vn.at

      Sein Thema: „Europas Zukunft zwischen Shenzhen und Palo Alto“

    • StrangeThings (kein Partner)
      23. November 2019 01:29

      lol, die Klimaleugner sollen also die Faschisten sein :D Blöd halt dass es sich bei der Klimapropaganda um ein Eugenikprogramm handelt welches uns veranschaulichen soll dass es einfach zu viele Menschen gibt... vorangetrieben von Nazikindern wie Arnold Schwarzenegger (siehe Daddy Gustav im EN-Wiki) oder dem Betreiber der Plattform "Stoppt die Rechten" Karl Öllinger (siehe Daddy Johann im DE-Wiki)... und auch die Familiengeschichte von diesem "Präsidenten" Van der Bellen ist ja sehr dubios, sein Verfassungsberater Adamovich ist noch dazu Sohn jenes Justizministers der im Austrofaschismus unbescholtene Bürger verfolgte & enteignete. Tolles Klientel.

  48. glockenblumen
    18. November 2019 08:18

    OT, doch passend zum heutigen Thema:

    1.
    Elektroautos - rollender Sondermüll:

    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/11/17/elektro-autos-rollender-sondermuell/

    2.
    "Verschissmus" bei Kranzniederlegung:

    https://www.journalistenwatch.com/2019/11/17/verschissmus-blamage-spd/

    3.
    "Im Berliner Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf den Breitscheidplatz ist gestern eine Bombe geplatzt."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/11/17/anis-amri-wenn/

    4.
    Der "Goldene Mittelweg" ist verfemt - links ist angesagt, und kein Quäntchen Abdrift nach rechts:

    https://www.achgut.com/artikel/die_zerstoerung_der_mitte

    5.
    die Mittelschicht wird nach und nach ausgelöscht.
    " ... Die Mittelschicht, das »Bürgertum«, ist das Fundament unserer Demokratie. Wenn dieses Fundament bröckelt, bröckelt auch die Demokratie. ... "

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/der-abstieg-der-mittelschicht/

    • otti
      18. November 2019 09:14

      glockenblumen - Dank für die Links ***************************************

    • Franz77
      18. November 2019 09:17

      Da habe ich heute noch zu tun. Danke für die Mühe! ***************

    • Parzifal
      18. November 2019 09:52

      Danke für die Links, auch wenn ich mich als E-Auto-Freund oute :) Aber nicht wegen des CO2 , sondern wegen des relativ leisen Fahrens und der Abgasfreiheit! (Als Fußgänger und Radfahrer in Wien kann ich das nur Begrüßen...)
      Es dürfte auch ein Problem sein, diese Wasserstoffbrände zu löschen! Offensichtlich sollen dazu sogar eigene Container durch die Feuerwehr angeschafft werden.

    • Mentor (kein Partner)
      23. November 2019 12:36

      @Parzifal
      Aufpassen, falls sie mit einem Lithium-Gefährt einen Unfall bauen.
      Bei grober Fahrlässigkeit und Ausstieg der Versicherung könnte die Entsorgung für den finanziellen Ruin des Halters sorgen.
      Ausflüchte Richtung Hersteller werden nichts nützen.
      Die Versicherungen wollen/werden sich schadlos halten.

      Aktuelle Nachrichten zum Tesla-Wrack in Walchsee:

      tirol.orf.at/stories/3022511/

  49. 11er
    18. November 2019 08:16

    Es ist schon erstaunlich, mit welch ausgefeilten wie abgefeimten Wortlauten die Zerstörung unseres Kontinentes und unserer Kultur camoufliert werden.

    Eine Invasion wurde zur Flüchtlingswelle, zukünftige Sozialfälle und/oder Messerstecher zu Fachkräften, Islamisierung zu Vielfalt und Buntheit.

    Besonder neckisch sind die Zeugen Gretas vorgegangen: der Begriff "menschgemacher Klimawandel" ist ein Euphemismus für die uns bedrohende Unterdrückung durch einen klimagemachten Menschenwandel.

    "Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied wie zwischen dem Blitz und einem Glühwürmchen." - Mark Twain

    PS: Dieselben, die bei angeblichen Nazisymbolen bzw. Zahlencodes ganz feine Haare haben und vieles schon verbieten ließen, halten bei FridayForFuture aufreizend laut das Maul.

    • Franz77
      18. November 2019 09:24

      Neulich stieß ich auf ein furchterregendes Nazi-Symbol. Ein Buchstabencode. Es handelt sich um den tapferen Räääächzkämpfer und Chefschwulist, gewinnmaximierten Reiter des Aidspferds, Alfons Haider. Die Anfangsbuchstaben- ein schrecklicher Verdacht tut sich auf!

    • Charlesmagne
      18. November 2019 09:41

      Hab schon vor langem in diesem Blog angeregt, dass er möglichst bald seinen Namen ändern lassen möge! Das geht nun einmal gar nicht!!!! ;-)))

    • jo
      18. November 2019 10:01

      Franz 77
      Dann sollte sich Haider schleunigst umtaufen lassen in Bertl Gramsmaier.

    • Yeti
      18. November 2019 11:32

      @Franz77: Auch in Deutschland gibt es einen solchen Krypto-Nazi: Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag heißt Anton Hofreiter. Ah Ha!

  50. Abaelaard
    18. November 2019 08:05

    Nun erhebt sich für mich aber eine sehr wichtige Frage. Da wir annehmen können dass die Grünen letzter Ursprung dieser Vorkommnisse wie immer sind und die Grünen ja doch schon eine gewisse Internationale auch haben, bin ich neugierig wie sich die fast sichere Regierungsbeteiligung dieser Chaostruppe in Österreich auswirken wird.

    Merke: Zum erstmal werden grüne Bolschewiken in verantwortliche Stellen des Bundes einziehen. Die freundliche Fassade welche derzeit geboten wird werden die Grünen nicht 5 Jahre durchhalten. Begebenheiten wie in Deutschland, Terror an den Unis, Meinungszwang in den Medien (gibt es ohnehin schon), Freigabe der Strassen für ungehinderte Zerstörungswut und dergleichen Bekanntes. Na, Sebastian zieh dich warm an, die Lobpreisungen aus Brüssel und Berlin werden dann den aufgestauten Volkszorn kaum ausgleichen können.

    Die Blauen können ihre Schwächephase durchsitzen und dann die faulen Früchte dessen allen für ihren Vorteil ernten und deswegen steigen sie nicht oder erst nach inständigen Bitten in die Regierung ein. Durchaus nachvollziehbar!

  51. glockenblumen
    18. November 2019 07:57

    und dann fragen sich die Anhänger dieser Klimasekte: "wie konnte das geschehen?" und natürlich "nie wieder"

    Sie reflektieren ihr eigenes Handeln nicht mehr, weil ja die Mächtigen sagen, daß es gut ist was sie tun, egal wie kriminell, intolerant, niederträchtig und totalitär diese Methoden sind.

    naja, wenn man in die Geschichte zurückblickt, wird man feststellen, daß sowas Ähnliches schon mal passiert war.
    Daher ist es mir unbegreiflich, wie ein halbwegs intelligenter Mensch – denn es sind in der Tat nicht alle völlig verblödet, die diesem Klimawahn verfallen sind – sich dermaßen manipulieren lassen kann.
    Nicht nur das, sondern tlw. nicht mehr willens ist, sich eine andere Meinung auch nur anzuhören.

    Warum bloß will der Mensch alles vorgekaut bekommen, keine Verantwortung übernehmen, andere für sich denken lassen, obgleich die Natur alles vorgesehen und mitgegeben hat, um diese Dinge selbständig und verantwortungsbewußt in die eigene Hand zu nehmen?

    Sind die letzten Generationen der Adoleszenz nicht entwachsen, ist dieser Prozeß nie abgeschlossen worden und der Schritt zu einem verantwortungsbewußten Menschen mit Gewissen, gesundem Ehrgeiz und Leistungsbereitschaft nie erfolgt?

    Es sieht fast so aus, wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahrzehnte anschaut. Und wieder muß ich an meine selige Urgroßmutter denken: "Denen geht es zu gut"

    Ja, wenn es "zu gut" geht, man im Überfluß lebt, eigentlich jeden Tag alles haben kann, wie es auch Medien und Werbung vorgaukeln, verlernt man Verantwortung zu tragen bzw. diese überhaupt zu übernehmen, von selbständigem Denken, freiwilligem Lernen ganz zu schweigen.
    Man verblödet vor TV, "Händi", Computerspielen und läßt all das, was einen wahrhaft erwachsenen Menschen ausmacht, in gewissenlose Hände fallen.
    Es wird zu spät sein, wenn man es merkt :-((

    • Charlesmagne
      18. November 2019 09:35

      @ glockenblumen
      Unterschreibe.
      Und fürchte, mit Ihrem letzten Satz werden Sie recht behalten.
      ********************
      ********************
      ********************

    • dssm
      18. November 2019 11:41

      @glockenblumen
      Bei mir ist die Schule ja schon ein paar Jährchen aus. Aber schon damals habe ich gelernt, die meisten Menschen sind, verglichen mit den selber postulierten Moralvorstellung, einfach nur Müll.

      Da wurde ein Mitschüler so geprüft, daß er nicht positiv werden konnte. Ich stand also auf und bekannte, daß hätte ich auch nicht gekonnt. Der Lehrer frage ob sonst noch jemand das nicht gekonnt hätte - und ich war alleine (und bekam selber eine schlechtere Note).

      Diese ganzen Klassen"kameraden" sind heute bedeutungslose Würsteln. Voller Neid schauen die auf mein unbelastetes Haus mit Blick auf den See, meinen Bi-Turbo und wenn ich Business fliege. Es hat sich also nichts geändert.

    • StrangeThings (kein Partner)
      22. November 2019 22:34

      Ja, leider erinnert so Einiges an damals - siehe Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen"... wie auch unter Hitler geht man gegen unbescholtene Bürger vor, beraubt sie ihrer (Menschen)rechte und enteignet sie. Aber das sind die "Guten" und es trifft ja nur die "Bösen". Doof nur dass die Nazis dies ebenso meinten...

  52. Tyche
    • pressburger
      18. November 2019 12:30

      Sertralin ist für Jugendliche nicht zugelassen.
      Welche Drogen bekommt Greta noch ?
      Die drei Figuren haben sich in Positur geworfen. Oberpeinlich.

  53. Josef Maierhofer
    18. November 2019 07:05

    Jetzt fehlt nur noch, dass das Gericht den Grün-Terroristen recht gibt ...

    Es ist ein Wahnsinn, was sich diese Sippe da herausnimmt. Diese Klimasekte ist ja richtig gefährlich.

    Die Megaphon Personen würde ich alle wegen Ruhestörung entfernen lassen.

    Jedenfalls hat das Nachgeben ganz schlimme Konsequenzen für die Gesellschaft, Linksterror und Einschüchterung geht schon vor Recht, Ideologie geht vor Wissenschaft und die Gesellschaft vor die Hunde .....

    • glockenblumen
      18. November 2019 07:38

      eher friert die Hölle zu, als daß dieses Regime linksextremistische Ruhestörer - welch ein Euphemismus - entfernen und einen fairen Diskurs, andere Meinungen zuläßt :-(

    • Franz77
      18. November 2019 09:33

      Die aufgehetzten Kinder "streiken". Dabei kann nur einer streiken der arbeitet. Es gibt keine Grenzen mehr, wenn man auf der Seite der Wahrhaftigen ist.

  54. Politicus1
    18. November 2019 07:04

    Apropos DDR-Stasi ...
    Wie ist es möglich, dass eine österreichische Wochenzeitung - der FALTER - in den Besitz des Textes einer vor Monaten von einem Handy zu einem anderen Handy geschickten SMS-Nachricht und des daraufhin retour geschickten 'Thumbs Up' kommt??
    Ich nehme nicht an, dass meine SMS-Nachrichten beim Provider montelang gespeichert werden und dem FALTER verfügbar gemacht werden. Mir wäre es auch wurscht.
    Hier geht es aber um die Kommunikation zwischen einem Vizekanzler und dem Finanzminister unserer Republik Österreich!
    Und das interessiert den Verfassungsschutz überhaupt nicht? Einem Innenminister ist das auch egal?
    In der DDR gab es auch einen Minister, der für die Stasi zuständig war - und der bekanntlich alle sooo liiiieb hatte.

    • 11er
      18. November 2019 07:43

      Man braucht keinen Provider zu belästigen, wenn man von linken Justizprostituierten alles am Silbertablett serviert bekommt.

      https://www.krone.at/2042395

      In unseren Tagen wird man halt nicht mehr in ein Stasi-Gefängnis gesperrt und zu Tode gefoltert, man wird an den Medien-Pranger gestellt und sozial(istisch) ermordet.

    • Barracuda
      18. November 2019 09:04

      Bei dieser unserer Staatsanwaltschaft ist alles möglich.

    • otti
      18. November 2019 10:23

      Und dieser äußerst eigenartigen Madame Reiterer kommt KEINE Frage dazu aus.
      Gestern "Im Zentrum".
      Ich habe mir diese Sendung angetan.
      Es war schrecklich.
      Aber meine Frau meinte (zu Recht wohl) man sollte diese Unrecht-Sendung nicht unbeachtet lassen.

    • Politicus1
      18. November 2019 11:07

      otti:
      Die Exfrau des Grünen Parteifunktionärs wollte Löger ständig daran hindern, die Dinge sachlich darzustellen. 'Das wird jetzt zu kompliziert, das versteht niemand mehr ..'
      Warum gibt der ORF dann so ein komplexes Thema zur Belustigung der Zuschauer ins ZENTRUM??
      Zusatzfrage: hat der Herr Klenk bei uns völlige Narren- und Rechtsfreiheit?

    • StrangeThings (kein Partner)
      22. November 2019 22:38

      @11er - die rund 80.000 zwangsentrechteten Menschen in unserem Land sowie die fast schon wieder alltäglichen Enteignungen und enteignungsgleichen Eigentumseingriffe nicht vergessen... Österreich ist de facto auch nicht viel mehr "Rechtsstaat" als die sozialistische "demokratische Volksrepublik" Nordkorea :/

  55. Bürgermeister
    18. November 2019 06:51

    Die Klimareligion ist die "rechtliche Basis" für eine europaweite Enteignungswelle und bei hunderten Milliarden zählen demokratische Grundsätze einer Auseinandersetzung nichts mehr. Die blanke Gier wird wie gewohnt schön versteckt hinter Lügen und vorgeblicher Sorge um das Wohl künftiger Generationen.

    Wenn man jemanden die Pistole an die Schläfe hält und ihm anbietet, dass er - wenn er 30 Minuten die Luft anhält - weiterleben darf und man sonst abdrückt, dann würde ein Klimareligiöser vom "freiwilligen Tod" sprechen. Die bekannte Orwellsche Sprachverdrehung, Reframing, man hört es täglich.

    Die Autoindustrie hat die Wahl weiterzuproduzieren wie bisher, mit hochentwickelten Produkten - weltweit an der Spitze der Technikpyramide und dann Strafzahlungen in zig-Milliardenhöhe zu bezahlen oder Produkte zu entwickeln die weitgehend unverkäuflich sind. Man hat sich für die 2te Todesart entschieden, aus Sicht der Umwelt machen die beschlossenen gesetzlichen Anforderungen keinen Sinn. Sie verteuern nur die Produkte bis zur Unverkäuflichkeit.

    Aber wer profitiert vom Ende der großen Konzerne? Ein Daimler gehört einigen Versicherungen, US-Investoren, Arabern, Chinesen - mein Mitleid hält sich in Grenzen, allerdings ist ein derartiges Vorgehen als absolut schwerkriminell zu bezeichnen. Die Umverteilung - man sieht es schön in der dt. Energieindustrie - erfolgt auf wirtschaftlich gänzlich unfähige Apparatschiks im staatsnahen Bereich. Eine Transformation von Fähigen zu Unfähigen, von Selbstständigen die sich im weltweiten Wettbewerb erfolgreich geschlagen haben zu politischen Speichelleckern und Handaufhaltern.

    Das ist der Kern der Klimareligion, sich zu bereichern am Gut anderer. Da kann man vor einer sachlichen Diskussion durchaus in Panik geraten, da sind echte Pfründe in Gefahr. Die Gier, die Brutalität im Vorgehen, die Androhung aber auch Anwendung von Gewalt zur Durchsetzung der eigenen Interessen - und alles, wie man es von den Linken kennt, versteckt hinter der "Sorge um das Wohlergehen anderer".

  56. Cotopaxi
    18. November 2019 06:51

    Mir wird angst und bange wenn ich bedenke, dass jetzt die schwarze Pest mit den Grünen Faschisten koalieren wird.

    • Wyatt
      18. November 2019 07:06

      mir auch, aber seit "Zwentendorf", Hainburg usw. wird nicht nur die Energie-Politik, CO2-Schutzgeld Zahlungen...…. ausschließlich von den Grünen nachhaltig bestimmt und Verhindern von allem und jedem, wie Feindlichkeit gegen autochthonen Mitmenschen ist ja nichts Neues.

    • machmuss verschiebnix
      18. November 2019 20:24

      @Cotopaxi,

      leider kann man Dummheit nicht bekämpfen, man kann nur warten, bis die sich selber totläuft

    • McErdal (kein Partner)
      20. November 2019 11:08

      @ machmuss verschiebnix

      Aus Ihrem Post: leider kann man Dummheit nicht bekämpfen, man kann nur warten, bis die sich selber totläuft

      Eeeeeecht jetzt, da können sie ja gleich auf GODOT warten ........................

  57. Tyche
    18. November 2019 06:50

    Ich lese heut kaum mehr Mainstreamblätter und schau außer Servus TV Nachrichten auch nichts in dieser Art.
    Dieses Manipulieren der geneigten Leser geht mir auf den Geist!

    Gestern:
    -- Nach drei Jahren -- Anschlag mit Molotowcocktails auf Asylheim geklärt --

    Angeblich sind 3 Täter den Identitären zuzuordnen - kann sein, muss aber nicht, da Kurz die ID auflösen möchte, in den Grünen ganz sicher willige Untrstützerür dieses sein Projekt gefunden hat und, nachdem das mit dem Auflösen doch nicht ganz so einfach gehen dürfte, brauchs jetzt entsprechende UnTaten um Rechtfertigung zu bekommen!

    Ein paar interessante Beiträge wohin unsere westliche WerteWelt läuft:

    https://www.achgut.com/artikel/klimaschutz_katastrophenabwehr_oder_totalitarismus

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auf-dem-parteitag-lassen-die-gruenen-keinen-zweifel-daran-welche-wirtschaftspolitik-sie-wollen-16490022.html

    https://www.achgut.com/artikel/hundert_aufrechte_-_franzoesische_wissenschaftler_gegen_meinungsterror

    https://kopp-report.de/deutschlands-eingriffe-in-die-freiheit-des-internets-inspirieren-die-diktatoren-der-welt/

    • Cotopaxi
      18. November 2019 07:27

      Ich bin überzeugt, dass keiner der Verdächtigen Mitglied der Identitären ist.

      Aber das spielt bei unserer Medienlandschaft keine Rolle.

      Kurz will die Identitären auf dem Scheiterhaufen brennen sehen, also wird es so kommen.

    • Tyche
      18. November 2019 08:06

      Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte:

      „Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

    • logiker2
      18. November 2019 08:54

      @Tyche, wer diese Menschenrechte in Anspruch nehmen darf, bestimmen noch immer die Linksfaschisten.

    • Bürgermeister
      18. November 2019 09:05

      Ist jemand der von der Wiege bis zur Bahre vormundet, besachwaltet und entmündigt wird überhaupt noch als Mensch oder eher als Sklave oder gar als Nutztier zu bezeichnen?

    • Gerald
      18. November 2019 12:04

      Die Identitären haben dazu schon erklärt, dass keiner der Täter jemals Mitglied der Identitäten war. Man hat bei den Tätern nur Material (Aufkleber, Poster usw.) der Identitären gefunden, diese Materialien kann sich aber jeder im Identitären-Webshop bestellen. Für die Medien sind es damit aber natürlich "Täter aus dem Umfeld der Identitären"

    • StrangeThings (kein Partner)
      22. November 2019 22:55

      Menschenrechte interessieren unsere Justiz doch nicht die Bohne, zumindest wenn es um unbescholtene und weitgehend wehrlose Jungfamilien geht... selbst unser Anwalt Dr. Tassilo Wallentin bezeichnete den OGH-Beschluss 5Ob45/17d als "absolute Frechheit" - mal mit Art.1 des 1.ZPMRK, Art.17 der Charta der Grundrechte oder Art.5 des Staatsgrundgesetzes vergleichen.

      Die Wähler wollen es aber so. Machenschaften wie im Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" beschrieben werden nun noch wesentlich ausufern. "Wehret den Anfängen" & "Nie wieder"? lol...

  58. OT-Links
    18. November 2019 06:12

    Hier, was Eike dazu sagt:
    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/11/16/eilteilt-eike-klimakonferenz-muenchen-links-gruener-faschismus-schickt-mob-auf-die-strasse-die-erpresst-hotelleitung/
    "EIKE ging heute vor Gericht und verlangt in einem Eilantrag die Rücknahme der Kündigung. Solange das nicht entschieden ist, gehen wir vom ursprünglich vorgesehenen Ort und dem publizierten Datum aus."...

    Unsere Schlussfolgerung:
    Offensichtlich haben alle Hotels bereits soviel Angst vor der Antifa und ihren Schlägern, sowie deren grünen Hilfstruppen, so dass sie kein Vertrauen mehr auf den Schutz durch unseren Rechtsstaat haben. Dies lässt sie zu willigen Opportunisten werden. Ein Rechtsstaat der dies zulässt, ist kein Rechtsstaat mehr. Ohne Wenn und Aber!

    Wir können natürlich nicht ausschließen, dass sich empörte Bürger oder gar betroffene Konferenzbesucher, deren Reisekosten nun vergeblich ausgegeben wurden, denn bekannterweise kassieren Flug- und Bahngesellschaften, besonders bei Sonderangeboten, sofort, beim NH-Conference Center nache den Gründen fragen und sich über das Zurückziehen der Hotelleitung beschweren. Vielleicht würde das NH-Conference Center sogar zur Besinnung kommen, sich auf den Rechtsstaat besinnen und Strafanzeige gegen die Antifa (Unbekannt) stellen. Der Ruf, dem Druck der Straße gewichen zu sein, wird vielleicht mehr zukünftige Besucher des NH Conference Center abschrecken, als Besucher, die offenbar vergessen haben, wohin es führt, wenn man Faschisten aller Couleur, ob links, grün oder braun, nicht mit allen Mitteln unseres Rechtsstaats bekämpft und sofort vor den Richter bringt."

    • Templer
      18. November 2019 08:14

      Der Staat schafft es nicht mehr für Recht und Gerechtigkeit zu sorgen bzw. will nicht. Denn er ist einer der Hauptprofiteure an der Abzocke der Bürger.

  59. OT-Links
    18. November 2019 05:51

    Und wieder soll am dt. Wesen die Welt genesen. Das nennen diese direkten Nachfahren der Nazis (der echten, die andere ins KZ brachten usw.) "demokratisch", wenn sie die Wissenschaft und andere Meinungen verbieten. So benimmt sich nur eine Religion, denn sie kann nicht beweisen, woran sie glaubt.

    Mir ist es mal im Supermarkt aufgefallen, wie diese Leute sind - eine Tratschn vor mir klagte, heute wäre es schon wieder so "heiß" (es hatte 12° im Freien), sie kannte die Kassierin, die gequält grinste und mich anlächelte, weil ich die Augen ein wenig verdreht hatte. Sofort drehte sich die Fanatikerin zu mir um und schickte mir einen Todesblick - ich hörte sofort auf, zu grinsen, um sie nicht zu reizen. Immer wieder studierte sie mich, schon dachte ich mir, also entweder zeigt sie mich jetzt an oder sie reißt mir den Kopf aus, so eine Agression ging von ihr aus. Auch beim Rausgehen starrte sie mir ganz böse nach.

    Diese Leute sind hochgradig religiös und aggressiv. Sie sind die Dümmsten in der Gesellschaft (glauben alles, was der ORF sagt, null Ahnung von Physik usw.), die durch die neue Religion Bedeutung kriegen könnten. Das ist wie im Film "Die Welle", der sich mit dem Phänomen der Gruppendynamik befasst, die besonders Linke betrifft, denn das sind Menschen, die immer auf die Hilfe der anderen angewiesen sind und jeden hassen, der sie nicht braucht. Unbedeutende Wichte spielen plötzlich eine große Rolle. Sie denunziieren andere. Sie begehen kleine Delikte wie das Zerkratzen von teuren Autos usw. Und sind so auch wichtig für die Gemeinschaft, in dem Fall für die Klimakirche. Das schaukelt sich immer mehr auf, bis diese Mitläuferkreaturen andere ermorden, wenn sie nicht an ihre, die heilige Sache, glauben.

    Zu Eike - das zitiert übrigens die echten Wissenschaftler, die sehr gewissenhaft arbeiten müssen und nicht einfach irgendeinen Schmarrn behaupten können wie die Mickey Mouse: Dieser Vorfall sollte nicht nur von den Mainstreammedien kritisiert, sondern umgehend zur Anzeige gebracht werden. Auch wäre es höchst angebracht, wenn Seehofer oder die alte DDR-Kommunistin was dazu sagten. Das ist ja wie in der DDR. Wann wird so etwas endlich geächtet und verboten? Deutschland ist schon wieder eine Diktatur, die die ganze Welt bekehren möchte...

    • Wyatt
      18. November 2019 06:52

      …."wag the dog" ist ebenfalls ein Film. der eindrucksvoll zeigt, wie PR mäßig Massenhysterie im "Volk" erzeugt wird!

    • glockenblumen
      18. November 2019 07:40

      @ beide

      ****************************************!!

      Beide Filme zeigen in der Tat eindrucksvoll, wie leicht die Massen zu manipulieren sind

    • Templer
      18. November 2019 08:15

      ************
      ************
      ************

    • Donnerl?ttchen
      18. November 2019 08:15

      Osttirol und Kärnten bleiben vom Klimawechsel verschont. !!!'!!!!!!!!!! Kein Mensch schert sich um dieses Phänomen.

    • Almut
      18. November 2019 08:46

      ***************************************!

    • Gerald
      18. November 2019 12:01

      "ich hörte sofort auf, zu grinsen, um sie nicht zu reizen."

      Ich hätte sie weiter angegrinst. Denn sonst bestärkt man diese quasi-religiösen Spinner noch in ihrem Glauben. Nachgeben ist da das falsche Verhalten, solange keine wirkliche persönliche Gefährdung gegeben ist.

    • OT-Links
      18. November 2019 17:37

      Haha, ich habe nur gelächelt, aber nicht mehr gegrinst - es gibt hier Nuancen. Nein, sowas soll man nicht reizen.

      Ich gebe zu, dass es mir unangenehm ist, als Nazi angesehen zu werden. Einmal hat ein schwarzer Supermarktbettler unter die nichtbesetzte Kassa gegriffen und dort herumgestierlt. Ich machte die Kassiererin aufmerksam, im DM. Wau, die hat sich gar nicht mehr eingekriegt. Ich hatte nur gefragt, was er da macht. Sie antwortete, er lädt sein Handy da auf und ganz laut:"Ja, das ist SEIN Handy!" Ich hatte das ja nicht bezweifelt, habe sonst gar nichts gesagt. alle starrten mich entsetzt an... Seitdem funkelt sie mich immer sehr aggressiv an. Die hält mich wahrscheinlich wirklich für einen Nazi. Aber alles beruht auf ihrer eigenen Erwartungshaltung, auf ihrer Einbildung und Fantasie. Und ich habe sie auch studiert - sie ist ein Trutscherl, das dauernd mit ihren Kolleginnen herumsteht und irgendwas herumsudert und jammert... Ich bin groß und an sich cool. Einmal habe ich sie gefragt, ob sie außer Wattestäbchen was zum Ohren reinigen hätten, einen Spray. Worauf sie mich anplärrte, als wäre ich taub. Die ist einfach so. Aber ganz im Gegenteil, ich höre gut, denn ich putz mir ja die Ohren regelmäßig :-)

  60. Templer
    18. November 2019 04:47

    Ob hinter der Absage des Hotelmanagements nur die Drohung einiger gewaltbereiter LinksextremistI*nnen steht oder ob auch die Kreditgeber aus der Finanzbranche nachgeholfen haben, sollte überprüft werden...

    • Almut
      18. November 2019 08:43

      @ Templer
      . . . "oder ob auch die Kreditgeber aus der Finanzbranche nachgeholfen haben". . .
      das ist sehr wahrscheinlich!

    • Charlesmagne
      18. November 2019 09:16

      @ Templer
      Gute, sehr relevante Frage, die nicht nur in diesem Zusammenhang gestellt werden sollte, aber sicher nicht wird.
      ****************
      ****************
      ****************

    • Wyatt
      18. November 2019 15:47

      @Templer,
      Ja das sollte überprüft werden...
      *****
      *****
      *****

  61. byrig
    18. November 2019 02:40

    Ein hervorragengender und höchst wichtiger und nötiger Beitrag unseres Blogmasters!!
    An der kriminellen Energie der linksgrün-kommunistischen Verhinderer andere Meinungen zum Klimafake zu Wort kommen lassen zu wollen sieht man,dass es diesen Kommunisten nur um den marxistischen Umbau unserer Gesellschaft geht.
    Die sogenannte Klimawissenschaftlerin Kromp-Kolbe hat eine Kolummne in der Krone,verblödet somit,solange dieses Schmierblatt noch hohe Auflagenzahlen hat,viele Leser mit ihrer linksradikalen Falschinformation.
    Zum Erschrecken ist,dass diesselbe Kampagne nicht erfolglos auch in GB,Australien und den USA läuft.
    Von Deutschland ganz zu schweigen,wo anscheinend die alte DDR-SED mit den Grünen dominiert-mit Merkel als Protektor.
    Der ganze Klimaschwindel ist ein Konstrukt der Linken.Das Klima wandelt sich,aber der Wandel ist nicht menschengemacht.
    Und wenns wärmer wird ist es nur gut.

    • Wyatt
      18. November 2019 06:45

      Dem Mensch und der MenschIN eine Schuld an der Entwicklung der Außentemperatur - weltweit gemittelt über dreißig Jahre - zuzuschreiben, ist eben Teil der Strategie zur NWO bzw. vorerst zum EU Zentralstaat!

    • Templer
      18. November 2019 08:16

      @Wyatt
      ******************
      ******************
      ******************

    • Romana
      18. November 2019 09:16

      Die KRONENZEITUNG druckt nur die Klimapanik unterstützende Leserbriefe ab. Briefe , die sich gegen die Klimahysterie wenden, z. B. von meiner Seite, werden nicht abgedruckt. So entsteht der Eindruck, die ganze Bevölkerung sei vom menschengemachten Klimawandel überzeugt und stehe hinter dem Feldzug gegen CO².

    • glockenblumen
      18. November 2019 11:06

      @ Romana

      der Benko-Expreß druckt ganz in Bilderberger-Manier, andere Meinungen werden nicht mehr zugelassen.
      Die Berichterstattung - soweit man davon überhaupt reden kann - ist derart letztklassig und einseitig geworden, daß es besser ist, die Seite nicht mehr anzuklicken und schon gar nicht die Printausgabe zu kaufen!
      Nachdem sich Benko dort eingekauft hat, war es nur eine Frage der Zeit, wann auch dieses Blatt gleichgeschaltet wird - es hat nicht lange gedauert....

      und niemand stört sich, daß einer es TUT, während den selbsternannten Guten der grüne Geifer von den Lefzen hängt, wenn einer im Rausch davon schwafelt....
      :-(

    • Gerald
      18. November 2019 11:53

      Bei Kromp-Kolb muss man noch hinzufügen, dass diese nur Klimafolgeforschung betreibt. D.h. sie nimmt die bizarren Erwärmungsmodelle des IPCC als gegeben hin und "forscht" nur, was die Folgen einer solchen behaupteten Erwärmung wären. Sie hinterfragt jedoch nicht, ob das IPCC-Erwärmungsmodell überhaupt stimmt. Bei den Ergebnissen ihrer "Forschung" betreibt sie selbstredend üppigen Alarmismus. So erhält man halt üppig Förderungen.

    • Templer
      18. November 2019 12:20

      Der Kurz Freund Benko hat das im Auftrag der Finanzelite umgesetzt wovon Strache in Ibiza geträumt hat.
      Die Linke Pseudoklimaforscherin KK hätte ohne der Übernahme des soganannten Qualitätsmediums "Kronen Zeitung" keine Plattform um ihre einseitige Sichtweise verbreiten zu können.

    • Sensenmann
      18. November 2019 14:42

      Blöderweise wird es nicht wärmer, sondern kälter. Es schneit wieder früher und an Orten, wo es seit Jahrzehnten nicht geschneit hat.
      Sonnen-Minimum.

      Aber solange der Ablasshandel mit CO2 Zertifikaten weitergeht und der durchschnittliche Depp mich damit fürstlich bezahlt, soll es mir recht sein.
      Ich wollte schon immer aus Luft Geld machen.
      Ich freue mich daher über die Propaganda der linken Pseudowissenschaftler. Aktuell 100% Verzinsung p.a. über 3J erscheint mir angemessen.

      Spenden an die Klimahüpfer sind steuerlich absetzbar. Dafür fordern sie einen Preis von 180€/ t CO2. Ist also lohnendes Investment.

      So brav wollen sie zahlen:
      https://www.dw.com/image/48536981_403.jpg

      Bitte weiter so!

    • Billy Boy Beggar (kein Partner)
      20. November 2019 14:27

      Der Doppelname "Kromp-Kolbe" sollte schon Warnung genug sein, dass dieser Person nicht zu trauen ist :-) !!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung