Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die vielen Seltsamkeiten dieser Republik

Lesezeit: 7:00

Ist nur mir aufgestoßen, wie grotesk, wie hirn-, logik- und moralfrei viele der Dinge sind, die derzeit in Österreich vor sich gehen, wie seltsam viele Akteure handeln? Von Alexander Van der Bellen bis Sebastian Kurz, von der SPÖ bis zur FPÖ, von der EU bis zu den Grünen, von Alma Zadic bis Werner Kogler.

An der Spitze sei der Bundespräsident genannt: Er nutzt die Zeit einer Regierung von seinen und nicht das Volkes Gnaden, um ausgerechnet den belarussischen Diktator Lukaschenko zum Staatsbesuch nach Wien zu holen. Wir sehen wieder einmal: Wo (seit einem halben Jahr!) ein Vakuum herrscht, gibt es immer jemanden, der es füllt. Und der seine plötzliche, freilich nicht durch die Verfassung gedeckte Machtausweitung auch in vollen Zügen genießt.

Wohl nicht zuletzt aus dieser Perspektive hat Herr Van der Bellen vor dem Sommer den Zerfall der Regierung nicht nur nicht zu verhindern versucht (wie es Staatsoberhäupter in solchen Krisen sonst überall pflichtgemäß tun), sondern Neuwahlen geradezu gezielt herbeiintrigiert. Und aus dem gleichen Grund macht er auch jetzt – nach sechs Wochen bloßer "Sondierungen" – keinerlei Druck, dass es bald zu einer Regierung kommt. Obwohl ja gerade seine Grünen Chancen haben, Teil dieser Regierung zu werden.

Zurück zu Lukaschenko: Welche Regierung hat dem Bundespräsidenten eigentlich den Vorschlag gemacht – und laut Verfassung braucht er für sein Agieren stets Vorschläge! –, dass ausgerechnet Österreich als erstes EU-Land dem Weißrussen so viel Ehre erweist? Wer hat dem Altgrünen geraten, von den Untaten der Lukaschenko-Diktatur ausgerechnet die Todesstrafe zu tadeln? Weiß er nicht, dass es im Westen große Rechtsstaaten und Demokratien gibt, mit denen Österreich trotz der dort praktizierten Todesstrafe zu Recht ausgezeichnete Beziehungen hat? Was für eine Werthierarchie hat der Mann, wenn er hingegen kein Wort dazu sagt, dass es (fast) mitten in Europa und gar nicht weit entfernt von Österreich ein Land gibt, das durch und durch undemokratisch ist, das keinerlei Rechtsstaats-Qualitäten hat, das Oppositionelle einsperrt, wo die demokratischen Parteien keinen einzigen Sitz im Parlament bekommen haben, wo die Korruption blüht, wo es weder Meinungs- noch Pressefreiheit gibt?

Wenn aber Österreich schon als erster das Eis in Europas Beziehungen zu Minsk brechen will, hätte es doppelt die Pflicht, die wichtigsten Dinge offen anzusprechen, für die der Westen steht, und sich VOR einer solchen Einladung konkrete Gegenleistungen in Sachen Demokratisierung einzuhandeln. Und nicht nur durch einen Bundespräsidenten als Pausenclown in Zeiten ohne Regierung aufzufallen.

Die Uni Wien holt zwei deutsche Journalisten zu mehreren Auftritten nach Wien, die zuletzt als "Aufdecker" von Straches Ibiza-Auftritt in allen linken Zirkeln gefeiert worden sind. Natürlich wird auch das massiv linke Übergewicht in Professoren- und Studentenschaft der Wiener Universität deren Auftritt kritiklos bejubeln.

Dieser Jubel ändert freilich nichts daran, dass die Anfertigung des Ibiza-Videos, bei dessen Verbreitung diese deutschen Journalisten eine Art Hehler-Rolle gespielt haben, nun schon von zwei Gerichtsurteilen als "im besonderen Maße unredlich und in mehrfacher Hinsicht rechtswidrig" bezeichnet worden ist.

Freilich: Herr Van der Bellen sieht das anders. Er lobte dieser Tage sogar ausdrücklich den von diesen deutschen Journalisten angeblich gezeigten "unabhängigen Journalismus", der eine "Säule der liberalen Demokratie" sei. Ob der Mann vielleicht gar deshalb so begeistert ist, weil er ja nur wegen dieser rechtswidrigen Aktion seine Grünen zurück ins Parlament und wohl sogar in die Regierung bringen kann? Was kümmern den Bundespräsidenten da unabhängige Gerichte und seine Eide auf den Rechtsstaat …

Einer der ersten gemeinsamen Anträge von ÖVP und Grünen im Parlament macht klar, wohin diese Reise gehen wird: Sie wollen zur künftigen Finanzierung des Vereins für Konsumenteninformation den Steuerzahler heranziehen. Eines Vereins, von dem sich die Wirtschaftskammer vor Jahren abgewendet hat, und der de facto eine Vorfeldorganisation der – durch Zwangsbeiträge eigentlich gut wattierten – Arbeiterkammer ist.

Kein Wunder, dass die ÖVP auf einer solchen Reise den bisherigen Finanzminister nicht mehr brauchen kann und dass die ÖVP daher Herrn Löger zurück in die Privatwirtschaft schickt. Freilich sollte man nicht allzu große Hoffnungen auf Blau oder Rot setzen: Denn auch sie wollen diesen Verein künftig auf Staatskosten finanzieren (lediglich die quantitativ unbedeutenden Neos haben sich mit solchen Vorschlägen zurückgehalten).

Auch auf einem anderen Feld sind Wirtschaftskammer und ÖVP schon in die Defensive geraten. Sie wollten angesichts der großen Personalsorgen im Pflegebereich einen Lehrberuf "Pflege" einführen. Aber schon haben Gewerkschaft und Arbeiterkammer eine große Gegenoffensive angeführt – und hoffen dabei ausdrücklich auf die Grünen. Sie wollen absurderweise statt eines Lehrberufs für die Pflege eine Berufsbildende Höhere Schule haben, also so etwas wie eine HTL oder eine Handelsakademie.

Das wird natürlich den Mangel an ausgebildeten Pflegern nur noch weiter vermehren. Diese Dummheit droht einen ähnlich schweren Schaden anzurichten wie in anderen Berufen die vehement betriebene Akademisierung von Kindergärtnerinnen oder Krankenschwestern, die ja auch nur den Zweck hat, dass da einige Aktivistinnen einen gut bezahlten Professorenjob erhalten.

Nur kurz waren Hoffnung und Freude, dass die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen von der "Welcome"- und Immigrationsförderungspolitik ihres Vorgängers Juncker abkehren wird. Anlass der Hoffnung war ihre anfängliche Ankündigung, dass es künftig einen Kommissar mit dem Aufgabenbereich "Schutz unserer Europäischen Lebensart" geben werde.

Aber nix da. Die vereinigten Linksparteien in der EU (Rote, Grüne, Linksliberale, Postkommunisten) haben ihr das gleich wieder ausgetrieben. EU-Kommissar Schinas wird nun statt für "Schutz" bloß für "Förderung" zuständig sein. Und fördern tut die Politik ja eh alles ...

Wäre ja noch schöner, würde sie sich auch für den Schutz der Bürger einsetzen. Dabei sind – nach einer schockierenden neuen Studie des unabhängigen US-Forschungsinstituts Pew – jetzt schon 5,3 Millionen illegaler Migranten irgendwo in Europa unterwegs. Was in den Augen vieler Europäer eigentlich schon ein kleines Schutzbedürfnis auslösen würde. Aber die Linken sagen: Nix da, kein Schutz.

Ganz auf Auslösung eines neuen Immigrations-Tsunamis gerichtet ist offensichtlich auch eine demonstrative Reise zweier sozialdemokratischer Abgeordneter (aus Österreich und Deutschland) nach Bosnien, wo sich neue Massen illegaler Immigranten angesammelt haben. Mit Hilfe des ORF bauen sie Druck auf, dass auch dieser neue Migrantenzug möglichst bald in die EU herein kann; und sie attackieren vehement Kroatien, weil es die Asiaten und Afrikaner an der Einreise zu hindern versucht.

Wir aber können nur staunen, wie lernunfähig Sozialdemokraten sind. So lang, bis sie halt nicht einmal mehr den Einzug in die Parlamente schaffen. Aber in der EU sind sie derzeit mit Grün, Pink und Dunkelrot noch immer eine unüberwindliche Masse.

Mehr als erstaunlich sind aber auch die Aktivitäten der FPÖ, der drittgrößten Partei des Landes. Denn ihre Aktivitäten finden so im Geheimen statt, dass man von ihnen überhaupt nichts mehr merkt. Dreimal in der Woche eine Aussendung von Herbert Kickl. Das ist alles. Ansonsten scheint die Partei statt eines bloßen "blauen Montags" nach einer Wahl ein ganzes blaues Mondjahr zu machen ...

Aber auch bei den Grünen spielt sich extrem Merkwürdiges ab. Dazu gehört etwa die Tatsache, dass die gebürtige Bosnierin Alma Zadic zum innersten Sondierungs- und Verhandlungsteam rund um Grünen-Chef Werner Kogler gehört. Denn sie ist nicht nur eine jener Politiker, die zum für den Mandatserhalt perfekten Zeitpunkt von der Liste Pilz zur Liste Kogler gewechselt sind. Sie hat damit auch zu jener Partei gehört, die als erste Sebastian Kurz das Misstrauen ausgesprochen hat, womit dann erst so richtig das innenpolitische Chaos des letzten Halbjahres ausgelöst worden ist.

Wer es verstehen kann, der verstehe es: Zuerst Misstrauen, jetzt aber ganz inniges Vertrauen zu Kurz. Aber freilich, genau so erhöht man ja ganz sicher auch das Vertrauen der Menschen in die Politik …

Am gleichen "Ziel" arbeitet aber auch Sebastian Kurz selber. Denn er sagt fast gleichzeitig: Bei 90 Prozent der Regierungsarbeit gehe es nur um den Inhalt. Und: Bei den Inhalten liegen ÖVP und Grüne besonders weit auseinander.

Ist es nur meine Dummheit, dass ich bei dieser Logik nicht mehr mitkomme, wenn man trotz eines Bekenntnisses zu diesen beiden Sätzen eine schwarz-grüne Regierung machen will? Wird jetzt allen Ernstes eine Regierung nur auf Basis jener 10 Prozent persönlicher Nettigkeit gebildet, weil in dieser Kategorie Kogler im politischen Angebot der möglichen Koalitionspartner tatsächlich der angenehmste zu sein scheint? Und sind deshalb die 90 Prozent Inhalte völlig wurscht, weil es ja beim Ministerrat ohnedies nur um eine wöchentliche Kaffeejause geht?

Alles dreht sich, alles bewegt sich. Und nichts mehr ist in diesem Land, was es zu sein scheint …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorjo
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2019 01:37

    Die vielen Seltsamkeiten der Republik?
    Wundert mich eigentlich nicht.
    Läuft doch die Verdummungsmaschinerie namens Mainstreammedien auf höchsten Touren.
    Sonst wäre nämlich den Leuten einiges aufgefallen.
    Zunächst müßte man bei Kurz schon ein Gewinde am Hals sehen ob seiner oftmaligen Wendungen bei gewissen Dingen.
    Dann muß der Zeitpunkt auffallen an dem das Ibiza Video angefertigt wurde.
    Juli 2017. Gudenus wurde schon vorher angefüttert als sehr klar war dass die FPÖ sehr stark aus den Wahlen hervorgehen würde.
    Dann kommt die Nichtunterzeichnung des Migrationspaktes auf Betreiben der FPÖ. Flugs besucht ein paar Wochen später Onkelchen Soros den österreichischen Kanzler.Das wirft natürlich die Frage auf, was macht ein amerikanischer Milliardär bei unserem Kanzler.
    Natürlich wurde vorher der Flüchtlingspakt unterzeichnet.
    Von da an ging die Meckerei der Türkischen gegen die FPÖ los. Nichts passte mehr, alles wurde skandalisiert. Man konnte direkt spüren welche Überwindung es die Türkisen kostete immer wieder weiterzumachen, trotz der immer wieder aus dem Nichts aufgebauschten 'Einzelfälle'.
    Endlich, endlich war dann im Mai das Ibiza Video zur Veröffentlichung fällig. Was machte es da wenn der Hauptakteur Strache sofort zurücktrat?
    Nein, unser Kurzer in Gemeinschaftsproduktion mit VdB forderte Kickls Kopf im Innenministerium. Zusätzlich noch, überhaupt kein Freiheitlicher dürfe dieses heilige Amt ausüben.
    Was war schlimmes geschehen?
    Der bekennende FPÖ Hasser VdB in trauter Koproduktion mit Kurz sah DIE Gelegenheit das IM wieder für die ÖVP zu holen.
    Kickl war nämlich drauf und dran die Finger auf die wunden Punkte im BVT zu legen.
    Er hatte sich einen ausländischen Partner geholt als Berater der diesen Saustall als das definierte was er nun mal ist, ein Saustall.
    Ausländische Experten DIESER Regierung kamen zufällig zum gleichen Schluß.
    Nicht Kickl war der Stein des Anstoßes wegen dem wir aus dem Berner Club flogen, nein, eine unfähige Führung und dass geheime Informationen nicht geheim blieben sondern nach gewissen Seiten immer ausgeronnen sind. Man erinnere sich z.B. nur an den Falter und den Standardsatz: Wie wir aus zuverlässiger Quelle erfuhren......

    So nebenbei erkannte VdB die Chance seine geliebten Grünen wieder ins Parlament zu bringen.

    So ganz nebenbei, das meiste was Strache 'angedroht' hatte, hat Kurz gemacht, teilweise über Hintermänner.
    Kronenzeitung
    wasser,
    Parteispenden.

    PS:
    Nebenbei ist Kurz ein Soros Jüngling, Mitglied in einer seiner zahlreichen 'Foundations'

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2019 14:49

    Zu den vielen Seltsamkeiten in Ö dürfte auch gehören, daß auf Betreiben nicht nur der LINKEN, sondern auch der KURZ-TÜRKISEN in der Justiz der "Grundsatz der Verhältnismäßigkeit" abhanden gekommen ist.

    Ein AFGHANE verletzt mit einem Messer vor mehreren Augenzeugen einen jungen Familienvater schwer, der Mann stirbt, einen weiteren Mann ermordet er, weil er dessen Auto zur Flucht braucht.

    Der Identitäre Martin SELLNER gedenkt mit Freunden der beiden toten Einheimischen.
    Er nennt den Afghanen einen MÖRDER---wie viele andere aus der Öffentlichkeit auch.

    Nun fühlt der Doppelmörder auf Anraten einer Rechtsanwältin (oder eher LINKS-Anwältin?) seinen "guten Ruf" angegriffen und klagt nun Martin SELLNER auf eine Riesensumme Schadenersatz! Er soll, auf Anraten zweier Anwälte auch noch fürstlich belohnt werden!

    Ein AFGHANE ERMORDET also zwei Einheimische und fühlt sich unschuldig und zudem in seiner Ehre durch SELLNER gekränkt!
    SELLNER, ein unbescholtener Österreicher, soll für schuldig befunden werden, weil er den Mörder als einen Mörder bezeichnet hatte und sollte deshalb eine hohe Geldstrafe aufgebrummt bekommen!

    DA STIMMT doch etwas ganz und gar NICHT!

    Ein weiterer Fall, aufgedeckt durch SELLNER:
    Ein ehemaliger FPÖ-Gemeinderat steht vor den Trümmern seiner Existenz!
    Warum?
    Vor sechs Jahren hatte die MUSLIMISCHE JUGEND auf Facebook geschrieben: "ÖSTERREICH BRAUCHT UNS!"
    Der Mann schrieb zurück: "Euch braucht hier niemand!"

    Diese vier Wörter haben ihn nun ruiniert. Er wurde verurteilt, verlor seinen Job, mußte sein Haus versteigern, lebt jetzt mit seiner kranken Frau in einem Wohnwagen.

    Nicht mehr sehr weit von unserer Grenze entfernt lauern zehntausende Glücksritter, um zu uns oder nach D zu kommen. Diese Leute (ohne Papiere, aber mit Handy und Mastercard!) werden von uns kostenlos untergebracht, gekleidet und verköstigt und mit Taschengeld bestens versorgt werden wie schon Zehntausende in den Jahren zuvor!

    Und ja, Herr künftiger grüner klimarettender Vizekanzler KOGLER, diese Leute vermehren den CO2-Ausstoß gewaltig! Es ist für uns unverantwortlich KLIMAFEINDLICH, so viele Mohammedaner bei uns aufzunehmen. Ihre erste Handlung sollte sein, alle nichteinheimischen CO2-Ausstoßer in ihre Herkunftsländer zurück zu schicken!

    So viel zu den Seltsamkeiten dieser Republik!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2019 01:50

    Es ist frustrierend.Grün droht im wahrsten Sinne des Wortes.
    Ein grüner BP der durch eine fast einheitlich linksgrün-parteiische Medienlandschaft eine nie vorher gekannte Macht innehat.
    Eine FPÖ die sich unnötig fast völlig aus dem Spiel genommen hat.
    Ein Orf der mehr denn je exzessiv eine linksextreme Propaganda betreibt,neben fast allen anderen Medien ausser wenigen wie Servus TV,am Printsektor kann man fast nicht einmal mehr die Presse als nicht linksgrünaffin bezeichnen.siehe die unsäglichen Propagandaartikel des Herrn Nowak.
    In OE24 haben die Herren Cap und Westenthaler wie meist eine grossartige Analyse der möglichen Zukunft von türkis-grün geliefert...
    Z.z. Ist alles zum Speiben....

  4. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2019 02:16

    nichts mehr ist in diesem Land, was es zu sein scheint - aber ALLES ist genau so, wie seit Jahrzehnten von Linkslink akribisch vorbereitet und (anfangs geheim nun schon ganz offen) in die Realität umgesetzt wird. Wobei die ÖVP guten Gewissens auch nicht mehr zur Mitte-rechts gerechnet werden kann.
    Nein, lieber captain, es ist nicht IHRE Logik, die da nicht mehr mit-kann, es ist eher unser gesunder Menschenverstand, der da nicht mit-will, weil das alles aber auch schon garnichts mit Logischem Handeln zu tun hat. Zumindest vordergründig nicht. Irgendjemandem nutzt es, wenn Europa in den Abgrund stürzt und von der kultivierten Landkarte getilgt wird. Vielleicht hat es auch mit der berühmten "Logik des Islam" zu tun...….
    Was das Schweigen der FPÖ angeht, so fürchte ich, dass hier innerparteiliche Zerrissenheit Raum greift, und vielleicht ist es ja wirklich das Klügste, erst einmal hier eine Konsolidierung abzuwarten bevor man wieder in den Aktionsmodus schaltet.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2019 09:07

    Seit geraumer Zeit habe ich das beklemmende Gefühl, mit Gleichgesinnten="Andersdenkenden" in ein engmaschiges Netz einer Macht geraten zu sein, welches von dieser "Macht" bald zugezogen werden wird!

    Sobald die Schwarz-Grüne Regierung von dem verschlagenen Mann in der Hofburg angelobt worden ist, wird's erst so richtig losgehen. KOGLER übt schon eifrig, seine Signale auszusenden---es sieht noch etwas ungeschickt und gekünstelt aus, aber bald gelingt ihm die RAUTE genauso formvollendet wie der Meisterin in dieser Disziplin, der Frau MERKEL.
    Armes Österreich!

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    18x Ausgezeichneter Kommentar
  7. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2019 08:12

    Und zu schlechter Letzt wird eine hyperaktive und fachlich ahnungslose Studiumsabbrecherin mit Sektglas und gestrecktem Mittelfinger das Sagen haben.

    Es ist unglaublich, was uns in letzter Zeit an seelischen Schmerzen zugemutet wird.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2019 06:38

    Soros´s Kaderschmiede auf Wunsch von Sebastian Kurz ab nun in Wien tätig.

    Russlands Präsident Vladimir Putin und US-Präsident Donald Trump, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini stehen Soros wegen seiner gesellschaftspolitischen Agitation zur Auflösung der Kulturen durch Masseneinwanderung, zur Destabilisierung von Regierungen und Initialisierung der farbigen Revolutionen weltweit kritisch gegenüber. Nur Sebastian Kurz nicht. Der unterstützt ihn sogar noch.

    ht tps:/ /w ww.unzensuriert.at/content/82591-soross-kaderschmiede-auf-wunsch-von-sebastian-kurz-ab-nun-in-wien-taetig/


alle Kommentare

  1. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    18. November 2019 12:38

    Hr. Unterberger, ich habe den Eindruck, sie meinen, "der Österreicher" denke viel nach, bevor er irgendwo sein Kreuzerl macht. Oder er würde irgend etwas erkennen, das politisch korrupt abläuft. Mitnichten! Er denkt mehrheitlich über gar nichts nach, außer, ob genug Kraut und Knödel auf seinem Teller liegen und ob das auch so bleibt. Kaum jemand wählt eine Partei oder kennt gar deren Parteiprogramm. Die allermeisten wählen sympathische Gesichter und freuen sich über die heiße Luft, die aus deren Mündern quillt.
    Und genau so sieht auch die Österreichische Politik aus. Heiße Luft und nix dahinter.

  2. Zraxl (kein Partner)
    16. November 2019 18:41

    Der Zustand der FPÖ ist in der Tat schmerzlich. Der Herr Parteivorsitzende macht vor allen Linken eine tiefe Verbäugung - und streckt solcherart den Rechten seinen Hintern entgegen. Gegen die Wirbellosigkeit Hofers war ja selbst Strache ein Ausbund an Aufrichtigkeit.

    Auf Twitter: Der letzte eigene Tweet von Herrn Hofer ist die Distanzierung vom 10.10.2019 zum "antisemitisch motivierten Anschlag ... an Jom Kippur ... in Halle".
    Ja, Herr Hofer, dieser Anschlag war tatsächlich ein grausliches Verbrechen! Aber ist das alles, was ihnen zu freiheitlicher Politik einfällt?

    • Zraxl (kein Partner)
      16. November 2019 18:44

      Verbesserung: Verbeugung, Verbeugung, Verbeugung

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. November 2019 11:25

      @Zral

      Mit Kickl und Hofer an der Spitze wird die FPÖ nichts mehr reißen - beide waren als Regierungspolitiker entzückende Steigbügelhalter der ÖVP, die sind verbraucht..

  3. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    16. November 2019 15:50

    Moralfrei ja, aber keinesfalls hirn- und logikbefreit! Die Politmarionetten liefern brav ab, was von ihnen verlangt wird. Alles läuft genau nach Plan. Hirn- und logikbefreit scheinen dafür die Wähler, die ihren Verrätern bei der Wahl sogar noch ihre Stimme geben.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    16. November 2019 12:37

    Inhaltlich sind die politischen Positionen der ÖVP und der Grünen - zumindest in den wichtigen Politikbereichen wie EU - praktisch identisch. Überhaupt sind die Programme der parlamentarischen Parteien in Österreich kaum unterscheidbar, es ist in Wirklichkeit irrelevant, wer mit wem regiert. In Österreichs Politik geht es nur darum, welche Parasiten welcher Parteien nach den Wahlen Regierungsämter erheischen und somit Kasse machen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. November 2019 14:33

      Ganz richtig. Nur die dümmsten Kälber lassen sich von den politischen Schaukämpfen, die die Uraltparteien FPÖ, SPÖ, Die Grünen und ÖVP tagtäglich veranstalten, beeindrucken.

  5. pro veritate (kein Partner)
    16. November 2019 11:24

    Zitat: "Die Uni Wien holt zwei deutsche Journalisten zu mehreren Auftritten nach Wien, die zuletzt als "Aufdecker" von Straches Ibiza-Auftritt in allen linken Zirkeln gefeiert worden sind."
    Man möge sich einmal die Frage stellen, warum die Beiden die Stelle an jener ominösen Dozentur erhalten haben!
    Und - aus meiner Sicht durchaus in diesen Zusammenhängen stehend: Der ehemalige Oberrabbiner Moishe Friedman hat eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen des Mordes an Jörg Haider eingebracht und dabei auch - siehe sein Buch - konkrete Namen genannt...

  6. Jonas (kein Partner)
    16. November 2019 10:31

    Achtung, der grüne Troll "jonas (kein Partner)" ist hier unterwegs!!!

    jonas (kein Partner) verwendet meinen Namen Jonas (kein Partner)!

    • Knut (kein Partner)
      16. November 2019 17:43

      @ Herbert Richter

      Früher gab es die Blockwarte, die gegen Menschen mit anderen nicht erwünschten Einstellungen vorgegangen sind - da hat sich eigentlich kaum was verändert.

      Jetzt sind es die "Blog-Warte"

  7. Tulbinger (kein Partner)
    16. November 2019 08:02

    Der Pessimismus hier ist ja nicht zum aushalten! Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist. Freut Euch doch an den kleinen Dinge des Lebens, die bleiben uns auch unter einem linken Regime. Die Alten haben eine schöne Zeit erlebt, die Jungen sollen Sprachen lernen und auswandern.

    • McErdal (kein Partner)
      16. November 2019 08:15

      @ Tulbinger

      Aus Ihrem Post: .........die Jungen sollen Sprachen lernen und auswandern.

      Ja, vermutlich auf den MOND, aber nicht mal das geht - weil: Auszugsweise:
      Die Leuchte besteht aus Plasma, wie Prof. R. Foster bereits 1965 in einem Interview mit ABC News sagt. Der Mond, ist kein toter Felsen, sondern lt. Prof. Foster: "kosmisches Plasma". Ein selbstleuchtendes Himmelslicht.

      Quelle:Klaus Jäger/Clustervision

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 12:35

      Tolle Idee, de facto hätte meine Jungfamilie diesen letztklassig menschenverachtenden Staat schon Anfang 2015 verlassen, leider greifen aber Umstände wie im Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" beschrieben Platz... und nachdem uns dieser Staat seither menschenrechtwidrig die Verfügungsgewalt über unser rechtmäßig erworbenes Eigentum vorenthält (siehe u.a. 5Ob45/17d) wurde im Sommer 2016 sogar noch auf die Mutter meines Kindes geschossen (was wohl aus 1Ob98/14i resultierte), was diese verbrecherische Politjustiz de facto überhaupt erst möglich machte - und wen juckt es? Diese ganzen Menschenrechtsschreier-NGOs jedenfalls nicht.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2019 20:16

      @Tulbinger, du bist der, der noch weniger kapiert als die, die sehr wenig kapieren. Der hirn- und geistloseste Kommentar der Woche. Gratulation! Typen wie du kotzen mich an!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2019 20:32

      @Tulbinger, weisst du eigentlich was "Verantwortung übernehmen" heisst? Vermutlich nicht. Gäbe es weniger so feige, selbstverliebte Idioten wie dich, hätten unsere Kinder eine Zukunft im Land ihrer Eltern und Grosseltern!

  8. Knut (kein Partner)
    16. November 2019 06:38

    Soros´s Kaderschmiede auf Wunsch von Sebastian Kurz ab nun in Wien tätig.

    Russlands Präsident Vladimir Putin und US-Präsident Donald Trump, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini stehen Soros wegen seiner gesellschaftspolitischen Agitation zur Auflösung der Kulturen durch Masseneinwanderung, zur Destabilisierung von Regierungen und Initialisierung der farbigen Revolutionen weltweit kritisch gegenüber. Nur Sebastian Kurz nicht. Der unterstützt ihn sogar noch.

    ht tps:/ /w ww.unzensuriert.at/content/82591-soross-kaderschmiede-auf-wunsch-von-sebastian-kurz-ab-nun-in-wien-taetig/

    • McErdal (kein Partner)
      16. November 2019 08:07

      @ Knut
      ****Der neue Plan der EU? Grundrechte für 200 Millionen Afrikaner in Europa*****
      h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=xEE8Vv8bfBo

      Ich kann mir nicht vorstellen, wenn es denn ein POLITDARSTELLER wagen würde dem zu widersprechen, daß er dann noch im Amt bliebe ! RANG UND PARTEI EGAL

      SIE SPIELEN FÜR DIE VÖLKER: GUTER COP - BÖSER COP

      Ob ich mich dabei irre, wird sich ja im Laufe der Zeit herausstellen........

    • McErdal (kein Partner)
      16. November 2019 10:18

      @ Knut

      Aus Ihrem Post: Nur Sebastian Kurz nicht. Der unterstützt ihn sogar noch.

      Eeeeeecht jetzt, was erwarten sie eigentlich von einem ZAUBERLEHRLING ?

      Soll er gegen seinen HERREN und MEISTER aufmucken ???

      Das würde IHM aber schlecht bekommen !

      Reicht es denn nicht, wenn er schon VIELE, VIELE (besonders Damen)

      verzaubert hat - hihi ???

  9. McErdal (kein Partner)
    16. November 2019 04:46

    *************Uni feierlich eröffnet***************

    ******George Soros setzt „Kampf“ von Wien aus fort*******

    h t t p s : // www . krone.at/2043555

    OHNE WORTE

    • McErdal (kein Partner)
      16. November 2019 05:52

      @ Erweiterung
      ******Wegen Übersiedlung der Central European University****
      Wien: Stadt ehrt George Soros mit Großen Goldenen Ehrenzeichen
      h t t p s : // www . wochenblick.at/wien-stadt-ehrt-george-soros-mit-grossen-goldenen-ehrenzeichen/

      Auszugsweise:
      Ex-Kanzler Fischer lobt Kampf gegen Rassismus

      Heinz Fischer lobte in seiner Laudatio die CEU als einen „Leuchtturm für Freiheit der Wissenschaft, für individuelle Freiheit, für Demokratie, für Menschenrechte und nicht zuletzt für sehr hohe Qualität von Lehre und Forschung“. Soros bedankte sich in einer kurzen Rede für die Auszeichnung. Am Donnerstag war er bereits bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg zu Besuch.

  10. McErdal (kein Partner)
    16. November 2019 04:34

    ********Wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen******
    h t t p s : //www . youtube.com/watch?v=lkXA2mbi29A

  11. Waltraut Kupf
    15. November 2019 00:54

    Der rote Faden bei all den genannten Phänomenen ist die Forcierung des Internationalismus und die Bekämpfung jener Kräfte, welche die jeweilige nationale Identität erhalten wollen. Man kämpft auf der ganzen Linie gegen Rechts. Da sucht man mit der Lupe nach Vorwänden, unter denen man die diesbezüglich stärker werdenden Bewegungen verbieten oder sonstwie aus dem Verkehr ziehen kann. Allerdings war die rote sozialistische Internationale gestern. Grün soll jetzt an ihre Stelle treten, da das Rezept der geschürten Klimahysterie den Betreibern Rückenwind gibt und man auf diese Art ein noch linkeres Lager erfolgreich auf den Schild heben kann. Van der Bellen, Mitglied einer internationalen Loge (wobei er sich nicht erinnern will, ob er dabei ist oder vielleicht irgendwann einmal dabei war) ist ein maßgeblicher Protagonist dieser Tendenz. Daß er Lukaschenko besucht hat, hängt mit der verfilzenden Praxis zusammen, daß der hehre Westen allen nicht-demokratischen Staaten mit dem lehrhaften Zeigefinger in der Nase bohrt und die betreffenden Regierungen liebend zu Tode zu umarmen gewillt ist. Da man, trotz Demokratie, beobachten kann, wie etwa bei uns der Wert der Meinungsfreiheit bereits mit Füßen getreten wird, so hätte man Lust, sich mit Grausen in die innere Emigration zu wenden. Damit wird allerdings langfristig gerechnet, und diesen Gefallen sollte man den selbsternannten Eliten nicht tun.

  12. Haider
    14. November 2019 22:15

    Die Frage der Regierungsbildung orientiert sich offensichtlich ausschließlich an der Biegsamkeit des Rückgrates und diese korreliert mit Wertehaltung, Prinzipientreue und Glaubwürdigkeit. Damit sind für die schwarz/türkise Truppe alle potentiellen Hindernisse obsolet.

    • Undine
      14. November 2019 23:24

      @Haider

      Heute war es richtig lustig im Mittagsjournal, als Werner KOGLER zur Casino-Affäre befragt wurde! So ein Gestottere, wie er über sein Verhältnis zu den Türkisen in dieser Angelegenheit denke, hätte ich von dem alten Hasen nicht erwartet! Er stammelte nahezu hilflos herum und verwendete gezählte 22 Mal den Lückenfüller "A"!

      https://oe1.orf.at/player/20191114/579045

    • Undine
      14. November 2019 23:38

      Und noch etwas: WIE kam eigentlich die GRÜNE Eva GLAWISCHNIG zu ihrem sicher wohldotierten Aufsichtsrats-Posten bei einer Tochterfirma von NOVOMATIC?

      WAS sagt KOGLER zu diesem Karrieresprung einer einstigen GRÜNEN Galionsfigur?
      WER hat da nachgeholfen?

    • Jonas (kein Partner)
      16. November 2019 09:52

      Undine, wie können Sie es wagen, an den "Intellektuellen", da ja Magister (!), Kogler solch´ eine fiese Frage zu stellen? Die ach so ehrenwerte Fr. Dr. Glawischnig, bei Novomatic Leiterin der Stabsstelle für Nachhaltigkeitsmanagement und verantwortungsvolles Spiel (Corporate Responsibility and Sustainability), ich lach´mich krank, weiß gar nichts, will auch gar nichts wissen und genießt jeden Monat ihre hohen Bezüge...

  13. Undine
    14. November 2019 21:37

    Auch seltsam, was man in den gängigen Medien so alles nicht findet!

    Bei Martin SELLNER wird man fündig---nicht aber in den ORF-Nachrichten-Sendungen "Oberösterreich heute" (von gestern und heute)

    "TÄTER WOLLTE DER FRAU EINEN MÜLLSACK ÜBER DEN KOPF STÜLPEN

    Joggerin in Linz-Urfahr überfallen und beinahe vergewaltigt"

    https://www.wochenblick.at/joggerin-in-linz-urfahr-ueberfallen-und-beinahe-vergewaltigt/

  14. machmuss verschiebnix
    14. November 2019 21:15

    OT:

    Nur einer der Unterschiede zw. Trumps USA und TürkisGrünIstan , dort wurde neulich eine Richterin angeklagt, weil sie mehrfach die Abschiebung von Illegalen verhindert hatte.

    Hierzulande jedoch, darf man die Illegalen nichtmal mehr Illegale nennen . . .

    • pressburger
      14. November 2019 23:11

      Eine Obama Richterin. Trump ist gegen diese Richter machtlos.

    • Jonas (kein Partner)
      16. November 2019 09:59

      Dazu meine unmaßgebliche Meinung und eine Beobachtung:

      Die österreichische Justiz ist im Arsch und der ehemalige türkis-sinnentleert Dauerschwurbler und Conchita-Opernballbegleiter Moser sitzt dank Kurz mit einem türkisen Mandat im Nationalrat.

      Und wer Kurz gewählt hatte, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass er zumindest politisch ein Trottel ist und eigentlich besachwaltet gehört!

  15. pressburger
    14. November 2019 20:21

    Diese Seltsamkeiten sind eigentlich Absurditäten. Zugegeben, Kakanien hat nie eine ausgeprägte Beziehung zu Realität gehabt, aber diese Abweichungen vom gesunden Menschenverstand, können nur in Absurdistan stattfinden,
    Die Absurditäten werden durch die Befeuerung von aussen, immer monströser, immer Phantasmagorischer. Das was jetzt seit Monaten abläuft, ist wie ein Albtraum. Ein Albtraum, aus den es kein Erwachen geben wird. Die Realität, ist der Albtraum. Realität ist, dass ein grosser Teil der Bevölkerung, der Wähler, vom kommunistischen Bazillus befallen wurde. Bis jetzt zeigen sich keine Anzeichen, für eine Umkehr vom Trend in Richtung Kommunismus.
    Die Öffentlichkeit, die Medien, die Politiker, jubeln den Protagonisten zu, die diese Entwicklung vorantreiben. Offensichtlich gibt es in diesen Staate Österreich keine relevante Gruppe, die sich dieser Bewegung entgegen stellen würde.
    Die FPÖ ist zu sehr mit sich beschäftigt. Auch Wunden lecken kann in Selbstverliebtheit ausarten.
    Kurz ist durch die Wähler bestätigt worden, Kurz hat den Auftrag bekommen zu verhandeln ad libidum. Kurz wurde informiert, dass seine Aufsichtsorgane wünschen die Koalition mit der linksten, der linken, den Grünen, ein Bündnis einzugehen. So wird es geschehen.
    Selbstverständlich widerspricht diese mesalliance scheinbar jeder Vernunft. Aber nur scheinbar. Kurz hat die ÖVP, wie Merkel die CDU. so weit links positioniert, dass Übereinstimmungen mit den Grünen, mehr als genug, bestehen.
    Beide Partner sind für die weitere illegale Immigration.
    Beide Partner wissen, dass die Islamisierung vollzogen wird.
    Beide Partner haben eine ausgeprägte Abneigung, wenn schon nicht Hass, auf Begriffe wie, Heimat. Volk, Nation, Identität. Beide Partner sind sich einig, dass diese Begriffe, samt Inhalt zu entsorgen sind
    Beide Partner sind von der bevorstehenden Katastrophe, durch Klimawandel überzeugt.
    Beide Partner sind sich einig dass die Klimakatastrophe nur durch hohe CO2 Steuern, durch Verbote in den Medien eine andere Meinung zu veröffentlichen, durch die Liquidierung der Zuliefererindustrie und Vernichtung von Zehntausenden von Arbeitsplätzen, Verbot des Luftballon steigens, verhindert werden kann.
    Beide Partner sind sich einig, dass Redefreiheit ein reaktionäres Relikt ist und gehört entsorgt.
    Beide Partner sind sich einig, dass der ORF wegen seiner staatstragenden Aufgaben weiter ausgebaut wird. An die Bevölkerung werden TV Volksempfänger verteilt, der Empfang von Servus TV und FOX wird unter Strafe verboten.
    Absurdistan ? Nein Realität. Die Menschen wissen, dass die oben aufgeführten Vorhaben realisiert werden. Trotzdem, oder gerade deswegen, haben sie Kurz gewählt.

  16. machmuss verschiebnix
    14. November 2019 19:46

    Möchte Sie nur kurz mit einem Gen-Experiment erschüttern (vor Lachen) :

    eine türkis-grünern Klon - https://i.redd.it/ed55un9g5py31.jpg - dereinst wird
    man den als Sternstunde der Evolution preisen [kudder]

  17. machmuss verschiebnix
    14. November 2019 19:22

    Dabei ist die Moral für die Linken doch sooo wichtig, damit zwingen sie jene in die Knie, die heutzutags noch immer "Restbestände" davon im Kopf haben: die "NAZIS"

  18. Aron Sperber
    14. November 2019 15:36

    Riesenskandal, weil Handy von Neos-Politikerin konfisziert werden sollte.

    Riesenskandal wegen Chattprotokoll von Staches konfiszierten Handys, das von Medien als "Fundgrube" gefeiert wird.

    • OT-Links
      14. November 2019 16:15

      Schon alleon, dass Strache das Handy einfach abgenommen wurde, war illegal. Und nun schlachtet es die Kakaozeitung vom Stummelbeinchen auch noch aus, indem sie Ausschnitte daraus veröffentlicht. Wir leben in einem irren Linksstaat.

    • dssm
      14. November 2019 16:39

      @Aron Sperber
      Der gute Herr Sellner hat das genau so vorhergesagt, aber da war Strache noch mit distanzieren beschäftigt, in der Hoffnung ihm bleibt dieser Unrechtsstaat erspart. Irren ist menschlich.
      Diese Trotteln von der FPÖ haben ja nicht einmal eigene mail-server für kritische Dinge verwendet ...
      Verschlüsseltes Telephon und verschlüsselte Datenträger - unbekannt ...

    • Zraxl (kein Partner)
      16. November 2019 19:14

      @Aron Sperber
      Chapeau!

  19. Undine
    14. November 2019 14:49

    Zu den vielen Seltsamkeiten in Ö dürfte auch gehören, daß auf Betreiben nicht nur der LINKEN, sondern auch der KURZ-TÜRKISEN in der Justiz der "Grundsatz der Verhältnismäßigkeit" abhanden gekommen ist.

    Ein AFGHANE verletzt mit einem Messer vor mehreren Augenzeugen einen jungen Familienvater schwer, der Mann stirbt, einen weiteren Mann ermordet er, weil er dessen Auto zur Flucht braucht.

    Der Identitäre Martin SELLNER gedenkt mit Freunden der beiden toten Einheimischen.
    Er nennt den Afghanen einen MÖRDER---wie viele andere aus der Öffentlichkeit auch.

    Nun fühlt der Doppelmörder auf Anraten einer Rechtsanwältin (oder eher LINKS-Anwältin?) seinen "guten Ruf" angegriffen und klagt nun Martin SELLNER auf eine Riesensumme Schadenersatz! Er soll, auf Anraten zweier Anwälte auch noch fürstlich belohnt werden!

    Ein AFGHANE ERMORDET also zwei Einheimische und fühlt sich unschuldig und zudem in seiner Ehre durch SELLNER gekränkt!
    SELLNER, ein unbescholtener Österreicher, soll für schuldig befunden werden, weil er den Mörder als einen Mörder bezeichnet hatte und sollte deshalb eine hohe Geldstrafe aufgebrummt bekommen!

    DA STIMMT doch etwas ganz und gar NICHT!

    Ein weiterer Fall, aufgedeckt durch SELLNER:
    Ein ehemaliger FPÖ-Gemeinderat steht vor den Trümmern seiner Existenz!
    Warum?
    Vor sechs Jahren hatte die MUSLIMISCHE JUGEND auf Facebook geschrieben: "ÖSTERREICH BRAUCHT UNS!"
    Der Mann schrieb zurück: "Euch braucht hier niemand!"

    Diese vier Wörter haben ihn nun ruiniert. Er wurde verurteilt, verlor seinen Job, mußte sein Haus versteigern, lebt jetzt mit seiner kranken Frau in einem Wohnwagen.

    Nicht mehr sehr weit von unserer Grenze entfernt lauern zehntausende Glücksritter, um zu uns oder nach D zu kommen. Diese Leute (ohne Papiere, aber mit Handy und Mastercard!) werden von uns kostenlos untergebracht, gekleidet und verköstigt und mit Taschengeld bestens versorgt werden wie schon Zehntausende in den Jahren zuvor!

    Und ja, Herr künftiger grüner klimarettender Vizekanzler KOGLER, diese Leute vermehren den CO2-Ausstoß gewaltig! Es ist für uns unverantwortlich KLIMAFEINDLICH, so viele Mohammedaner bei uns aufzunehmen. Ihre erste Handlung sollte sein, alle nichteinheimischen CO2-Ausstoßer in ihre Herkunftsländer zurück zu schicken!

    So viel zu den Seltsamkeiten dieser Republik!

    • Parzifal
      14. November 2019 16:09

      schon vergessen?

      Sellner und seine IB sind widerlich. Und Nazi. Und Terroristen.
      Der Afghane, verirrt, verwirrt, arm, braucht ,unsere Unterstützung,

      Warten Sie nur; bald folgen wir hier auch dieser Sellner-Punzierung.
      Vielleicht graben sie auch den Status "Vogelfrei" wieder aus. Für Konservative.
      Also den faktischen Rahmen legalisieren. Wer weiß?..

    • dssm
      14. November 2019 16:36

      @Undine
      Also ich verstehe den Facharbeiter gut. Kaum leistet man etwas und begeht einen Doppelmord, also zeigt seinen Einsatz und seine Leistungsbereitschaft, schon wird man von den Identitären schlecht gemacht und nur Mörder genannt. Eine Frechheit, was bildet sich dieser Sellner eigentlich ein, unterschlägt ja glatt die Hälfte der Leisung unseres messergeübten Neubürgers!

    • Undine
      14. November 2019 23:27

      Ja, die MESSER-FACHKRAFT! Wie konnte ich das vergessen! ;-)

    • Weinkopf
      15. November 2019 04:50

      @Undine

      *****************+!

    • Der Realist (kein Partner)
      16. November 2019 12:58

      Auch ein schwarzer Landeshauptmann war empört, aber nicht weil zwei Menschen ermordet wurden, von einem Mörder eben, sonder weil die Identitären dieser Opfer gedachten.
      Es waren übrigens auch die Schwarzen in den Ländern, die dem Wauwau bei der Präsidentschaftswahl zum Sieg verhalfen, unverhohlen Sympathie für ihn bekundeten, tatkräftig unterstützt von den obersten Kuttenbrunzern.
      Aber jetzt wird ja alles gut, bald dürfen die weltfremden "Klimaretter" mitregieren, der Sesselwärmer in der Hofburg wird zufrieden sein, und Kurz wird sich europaweit feiern lassen, das kann er ja am besten.

  20. Verschwörungstheoretiker
    14. November 2019 14:48

    Nachdem der umtriebige Pensionär Heinz Fischer schon von einem Poster erwähnt wurde möchte ich einige Links dazu weitergeben.
    Der „rote Heinzi“ war schon immer ein Intrigenmeister! Warum hat er noch immer ein Büro in der Hofburg?
    Sichtlich wird VdB misstraut und braucht einen „Aufpasser“! Ja VdB wirkte beim Auftritt mit Präsident Lukaschenko, wenn man genau schaut, etwas krakelig. https://www.dailymotion.com/video/x7nwq0h
    Es ist doch interessant, dass ausgerechnet die Konferenz „Hate Speech“ mit Vertretern/Befürwortern der Todesstrafe, unter anderem die „Köpfungen“, im "Dialog"-Abdullah Zentrum stattfindet.
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191028_OTS0057/aviso-heinz-fischer-eroeffnet-hate-speech-konferenz-des-internationalen-dialogzentrums-kaiciid
    https://www.diepresse.com/5714445/heinz-fischer-verteidigt-auftritt-bei-abdullah-zentrum
    Interessant, mit der FPÖ, die keine kriminellen Taten setzt, ist ein Dialog unmöglich. Also, Gewalt geht vor Recht, wird das im Jus-Studium gelehrt?

    • Undine
      14. November 2019 15:43

      @Verschwörungstheoretiker

      Dazu paßt das DOSSIER, das Hans PRETTEREBNER einst erstellt hat!

      "WIE VIEL CHARAKTER braucht ein BUNDESPRÄSIDENT?

      Objektivität und Ehrlichkeit, Anständigkeit, Sinn für Gerechtigkeit, Glaubwürdigkeit,
      patriotische Gesinnung und persönliche Integrität – das sollten die wichtigsten
      Anforderungen für das Amt des Bundespräsidenten sein. Es stellt sich daher die Frage:
      Hat Österreich Heinz Fischer an der Staatsspitze verdient?

      Von Hans Pretterebner

      https://www.unzensuriert.at/uploads/Dossier_HFischer.pdf

    • McErdal (kein Partner)
      16. November 2019 08:32

      @ Undine

      Bei uns im BÜRO waren einige DAMEN geblendet von seiner SCHÖNHEIT - hihi !!!

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 12:52

      Warum der Kerl noch immer ein Büro in der Hofburg hat? Um Van der Bellen auf die Finger zu schauen, Fischer steht in der Hackordnung schließlich um einiges weiter oben - siehe "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia.

      "Ganz zufällig" stehen auch Benko, Haselsteiner und so ziemlich alle relevanten Welcome-Politiker auf der Liste - wer nicht drauf steht: George Soros. Der war aber zuletzt 1999 dabei ;)

      Sehr interessant auch der Artikel "Demonstration in Telfs: Wut auf Bilderberger eint sonst verfeindete Lager" - nur wenige Wochen bevor der Bilderberger Faymann "Balken hoch" schrie ;)

  21. Politicus1
    14. November 2019 14:16

    auch eine Seltsamkeit:
    Durchsuchungsanordnungen der Korruptionsstaatsanwaltschaft kann man im STANDARD lesen! Wieso und gegen wen die Untersuchungsbefehle ausgestellt wurden - alles weiß der STANDARD ... und der ORF verbreitet es weiter:
    https://orf.at/stories/3144185/
    "In der Anordnung zur Hausdurchsuchung ist laut Ö1 und dem „Standard" ein Chat zwischen Strache und Novomatic-Chef Neumann vom 16. Jänner zitiert. „Bezüglich Peter Sidlo kann ich mich auf dein Wort verlassen und ist alles auf Schiene?“, schrieb Strache. Neumann bejahte laut Hausdurchsuchungsanordnung"
    "In der Durchsuchungsanordnung heißt es dazu laut Ö1, Schmid habe Novomatic-Chef Neumann eine abfotografierte Unterlage über die rechtlichen Voraussetzungen für eine Onlinelizenz übermittelt und diese mit der Anmerkung „Gesetz für die Entflechtung notwendig“ versehen."

  22. WFL
    14. November 2019 13:40

    Die Nebel lichten sich und wir wissen, wohin die Reise gehen wird:

    Die FPÖ wird nach Strich und Faden fertiggemacht werden:
    Kickl-Anklage wegen "Verhetzung",
    Nationalbank-Holzmann wird der Nächste sein - man wird schon was finden.

    Kurz wird grün eingeschnürt und zu Tode geküsst werden,
    unter enthusiastischer Vorgabe der gleichgeschalteten Medien.
    (auch die angeblich "bürgerliche" neue Kurier-Chefredakteurin heult schon brav mit den Wölfen....)

    Es steht zu befürchten, dass die kommende Regierung noch schlimmer als
    Rot-Schwarz werden wird.....

    tätigsater

  23. annona
    14. November 2019 11:37

    Werte und Tugenden , die noch Mitte des 20.JH gelebt wurden , sind mit vollem sozialistischem Eifer durch den politischen Fleischwolf getrieben worden auf dem Altar der "CHANCEN-Gleichheit" ! Auf der Strecke blieben : Authentizität , Identität ,
    Subsidiarität , mühsam erkaufte Neutralität und zu guter Letzt auch die Handschlags Qualität in allen Bereichen! Das alles wurde den Bürgern abgekauft mit
    Geld und Heuchelei , mit Niveauverlust in allen Bildungseinrichtungen , Arbeitsfrust ,
    Geschlechterkampf , Nivellierung von allen Freiheiten ,dafür Ausrichtung nach alten
    sozialistischen Zielen ,aber mit hochtechnisierten Massen Coaching ,das die
    Menschen zu kritiklosen Pseudoaktivisten jederzeit aufmarschieren lässt.
    Die alt bewährte Usance - Parität zwischen Gebern und Empfängern - wurde mit
    Vehemenz und Schulden in totale Schieflage gebracht durch stille Enteignung
    der Sparer zur globalen Rettung aller CO2 Exspiranten , Analphabeten und Berufs-
    Antichristen !
    Demokratie war eben gestern - heute Beamtenregierung und morgen Diktatur der Proleten - Ende im südamerikanischen Polit -Sumpf !!

    • Bürgermeister
      14. November 2019 12:20

      Da muss ich widersprechen, von Chancen-Gleichheit war nie die Rede - nur von Bildungschancen. Konkret bedeutet dies heute: man muss jedem Schüler ein leistungsunabhängiges Einheitszeugnis ausstellen.

      Chancen-Gleichheit würde bedeuten, das jemand die Chance hätte durch höhere Intelligenz oder mehr Tüchtigkeit auch wirtschaftlich Vorteile zu erlangen, dies ist bei dem Steuersystem aber nicht möglich.

      Die universelle Qualifizierung auf höchste Ämter und Posten erfolgt in Ö. durch die Parteien (da hat man unabhängig von Bildung tatsächlich Chancengleichheit), den schriftlichen Nachweis der Qualifikation nennt man Parteibuch.

    • Templer
      14. November 2019 13:24

      @Bürgermeister
      Es ist Gleichmache mit der Brechstange
      Der Tüchtige wird behindert, die Faule wird belohnt.
      Das sind SOZIALISTISCHE Eckpfeiler

  24. Ingrid Bittner
    14. November 2019 10:57

    Die vielen Seltsamkeiten dieser Republik - dazu gehören natürlich auch die Seltsamkeiten der Parteien.
    Mir ist jetzt ganz zufällig beim Herumsuchen ein Beitrag von unzensuriert etwas eigenartig aufgestossen. Ich hab ihn sicher vor zwei Jahren gelesen, mir nicht viel dabei gedacht und ihn wieder vergessen.
    Heute schau ich den ganz anders an: da wird vom Parteitag berichtet, 1000 (?) Delegierte waren anwesend, 600 waren wahlberechtigt und davon haben 130 nicht gewählt! Das erscheint aus heutiger Sicht schon sehr bedenklich. Also so unumstritten wie immer dargestellt, war damals der Strahlemann Kurz auch nicht.

    https://www.unzensuriert.at/content/0024391-Am-Klo-130-Delegierte-verweigerten-Kurz-Wahl

    Aus der Distanz betrachtet, sehe ich schon damals einen Schleudersitz, auf dem er sass, jetzt sitzt er schon ganz vorn und es braucht nur mehr ein Euzerl und er ist weg.

    • pressburger
      14. November 2019 23:16

      Auch eine Seltsamkeit, die 1000 Delegierten, wahlberechtigt oder nicht, werden alle vom Steuerzahler finanziert. Warum werden Parteien durch Steuergelder finanziert ?
      Ein Schritt Richtung Demokratie. Parteien sollen sich selbst finanzieren, oder verhungern.

  25. Brigitte Kashofer
    14. November 2019 09:51

    Die Sozialdemokraten haben sehr wohl dazugelernt. Ihr Ziel ist nämlich keineswegs ein Staat mit freien, fleißigen, gebildeten Bürgern in Wohlstand und Sicherheit, sondern das Schüren von immer neuen Konflikten durch Hetze und Revolution. Divide et impera - wussten schon die alten Römer. Auch die Rolle der Medien ist nicht neu.
    Perfektioniert hat die Methode aber ganz gewiss die englische und amerikanische Finanzelite. Dazu ein erhellendes Buch: Sie wollten den Krieg - von Wolfgang Effenberger und Jim Macgregor

  26. dssm
    14. November 2019 09:37

    Da die Behörden ja rund um die Ibiza-Affäre nicht ermitteln, diese Behörden tief parteipolitisch eingefärbt sind, bzw. alle auf den Unis linx/grün indoktriniert wurden, kann man wohl von einem von langer Hand geplanten Komplott ausgehen. Bei Herrn Sellner reichte eine e-mail und eine Spende eines zum Zeitpunkt der Spende rechtschaffenden Australiers(!!! weiter weg geht es nicht?) um sofort mit der Hausdurchsuchung loszulegen. Rund um die üblich unappetitliche parteipolitische Besetzung eines Managerpostens mit einem Blauen wurde ebenfalls sofort zum größten Schwert gegriffen. Nur beim Ibiza-Video, welches ja eine Regierung gesprengt hat, da wurde und wird nicht recht ermittelt, so wie damals bei der Silbersteinaffäre, also dem Anstreifen an eine international gesuchte Bande (Geldwäsche, Bestechung …, schon damals habe ich die Verbindung zu Benko thematisiert).

    Meine Schlussfolgerung. Der Kurz-ÖVP war schon bei den Koalitionsverhandlungen vor zwei Jahren klar, was für eine Bombe da gezündet werden kann. Nicht zuletzt, da man die Krone ja neuerdings kontrolliert (was kriegt der Benko eigentlich im Gegenzug?). Setzt man den alles überstrahlenden Vorsitzenden ab und die Partei, aber auch der Internetauftritt, waren extrem auf Strache fixiert, dann kann man viele Wähler aufsammeln. Man kann also alles und jedes in den Koalitionsvertrag schreiben, denn bevor etwas ernsthaft angegangen wird, ist die Koalition sowieso gesprengt und die FPÖ in Trümmern. Dann kam Kickl, dessen Ministerarbeit im bürgerlichen Lager offensichtlich gut ankam, und hat einen Teil zunichte gemacht, die FPÖ ist geschwächt, aber ein Knittelfeld hat es nicht gegeben. Van der Bellen ist einfach zu faul um da wesentlich mitgewirkt zu haben, der war der liebe Opa, der Kurz seine Pläne durchgewunken hat. Man kann nur spekulieren, daß Kurz bei einem neuen Knittelfeld auf eine Absolute gehofft hat?

    Wenn man also Licht in die Affäre bringen wollten, so müsste man wohl einmal beim Alpen-Soros, also Herrn Benko, vorbeischauen und prüfen wo der seine Phantastillionen her hat, insbesondere die Finanzierungen (und wohl auch Insiderberichte) am Anfang seiner Karriere. Das Furchtbare ist, das ist keine krude Verschwörungstheorie, sondern der einzige Ansatz, welcher durchweg Sinn ergibt.

    p.s. warum wird wohl bei der Kinderheimaffäre nicht ermittelt? Weil sich die SPÖ (allein?) Belastungsmaterial gegen viele Leute geholt hat, wehe die tun nicht, was die Mitwisser wollen! Erinnert an den Fall Eppstein, auch so einer, der überraschend zu Geld kam – wie sich die Dinge doch wiederholen.

    • Almut
      14. November 2019 09:46

      **********************************************!!!

    • Bürgermeister
      14. November 2019 09:59

      Ja, es gibt Figuren wie Benko der von all den Skandalen sehr profitiert hat - dem aber nicht zuzutrauen ist, dass er eine Schlüsselfigur wäre.

    • dssm
      14. November 2019 10:54

      @Bürgermeister
      Wie ich schon bei Soros immer betone, ich möchte die Leute dahinter! Also jene leitenden Beamten, welche so eine Figur mit ihrem Wissen aufbauen. Danach hat man Geld ohne Ende für "Projekte", z.B. den Kauf der Kronenzeitung. Oder hat unschöne Aufnahmen von leitenden Leuten bei extrem unappetitlichen Tätigkeiten. Ich habe doch ein wenig Erfahrung mit Börsen und Wechselkursen, daher vermute ich diese Hintermänner in Notenbanken, sonstigen staatlichen Finanzagenturen, den Prüforganen der Börsen und Banken. Vielleicht sind die aber wiederum durch diese unappetitlichen Geschichten erpressbar?

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 13:06

      Rene Benko steht wohl nicht ohne Grund auf der "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia ;) Tolles Klientel...

  27. Undine
    14. November 2019 09:07

    Seit geraumer Zeit habe ich das beklemmende Gefühl, mit Gleichgesinnten="Andersdenkenden" in ein engmaschiges Netz einer Macht geraten zu sein, welches von dieser "Macht" bald zugezogen werden wird!

    Sobald die Schwarz-Grüne Regierung von dem verschlagenen Mann in der Hofburg angelobt worden ist, wird's erst so richtig losgehen. KOGLER übt schon eifrig, seine Signale auszusenden---es sieht noch etwas ungeschickt und gekünstelt aus, aber bald gelingt ihm die RAUTE genauso formvollendet wie der Meisterin in dieser Disziplin, der Frau MERKEL.
    Armes Österreich!

    • Franz77
      14. November 2019 10:33

      Wir sind längst eingesackit, dieser wird Stück für Stück zugezogen.

    • pressburger
      14. November 2019 23:17

      Fandebelen war als erster am Ziel. Jetzt kann er dem zweiten und dritten Sieger zu ihrer Vermählung gratulieren

  28. Gerald
    14. November 2019 09:01

    Tja, da bleibt nur ein betrübtes Seufzen. Bis Mai hatten wir eine stabile Regierung und die Grünen fern der Macht. Dann entschloss sich der Hasardeur Kurz wegen 2 Jahre altem, rauschigem Gerede auf den Sprengknopf zu drücken, verursachte damit Chaos, Kosten (Wahlkosten und Parlamentsbeschlüsse) und Instabilität. Dafür wurde er von den Österreichern bei der Wahl auch noch belohnt und will nun eine Koalition mit einer linksradikalen Partei machen, deren Programm im Wesentlichen aus noch mehr und noch höheren Steuern, linker Bevormundung und Verboten besteht. Der Mann (Löger), der in der Regierung für eine nüchterne Sparpolitik stand, erstmals seit Jahrzehnten wieder ein Nulldefizit herbeiführte und wohl der einzig taugliche ÖVPler war, hat seinen Hut genommen (oder wurde gegangen). Die Versager und Schaumschläger hat Kurz behalten.

    Die österreichische Innenpolitik folgt seit Mai quasi Murphys Gesetz: "Alles was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen."

    • dssm
      14. November 2019 09:47

      @Gerald
      Edstadler hat auch gut gearbeitet. Das Duo zusammen mit Kickl wurde aber abserviert. Kickl aus der Regierung geworfen, Edstadler von Kurz nach Brüssel verschoben (wo sie nur verlieren kann, sie ist bekannt konservative Richterin, wie soll sie bei all den Rechtsbrüchen sich verhalten?).
      Nun ist Löger noch weg.
      Wobei ich an keine Zufälle glaube.

    • Riese35
      14. November 2019 10:33

      1) Löger hat Alternativen. Die Versager und Schaumschläger haben keine Alternativen und werden alles tun, was Kurz von ihnen will, nur um den Posten zu behalten.

      2) Auf den Sprengknopf hat er nur aus einem einzigen, gewichtigen Grund gedrückt: Vertuschung, was ÖVP-Innenminister angerichtet haben. Alles andere ist vorgeschobenes Geplänkel.

    • Riese35
      14. November 2019 10:42

      @dssm: Zur Edtstadlerin siehe
      https://www.servus.com/tv/videos/aa-1zs84272n2112/ (insbesondere ab Zeitmarke 32:30)

      Edtstadlerin will die Probleme, die Orban und Salvini ganz leicht allein gelöst haben, nur "gemeinsam" (communiter) lösen, wie sie immer mit ihrer Floskel betont. Ist sie Kommunistin? Warum muß man sich ideenlos auf andere ausreden, anstatt selbst anzupacken und voranzugehen?

      Und nach Regierungsende hat sich Edtstadlerin auch bereits sehr kritisch zu einer guten Zusammenarbeit mit Kickl geäußert. Sie machte den Eindruck, daß diese Zusammenarbeit gar nicht so harmonisch gewesen wäre.

      Mir gefiele nicht Edtstadlerin, sondern Rybin'ska.

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 13:28

      Auch als "konservative Richterin" dürfte Edtstadler rechtsbrüche aus ihrer Karriere durchaus gewohnt sein, schließlich waren auch die Justizminister der letzten Regierungen stets von der ÖVP - welche Machenschaften sich da manifestiert haben kann man z.B. im Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" nachlesen ;)

  29. jonas (kein Partner)
    14. November 2019 08:57

    ich bin selber grün wähler und lese dieses forum um eine vorstellung politisch anders denkender zu bekommen. es ist seltsam aber im linken lager aus dem ich komme glaubt keiner das es wirklich zu türkis grün kommen wird. alle vermuten das sich kurz, sobald die fpö sich wieder neu aufgestellt hat, türkis blau fortführen wird. das scheint hier kaum jemand zu erwarten. der einzige grund, meiner meinung nach, woran türkisblau (noch) scheitert ist das kickl darauf beharrt innenminister zu werden und kurz ihm jenes verweigert. sobald kickl davon ablässt kommt türkis blau. mir solls recht sein. ich vermisse kickl nicht, ich brauche zwar bei gott keinen grünen innenminister aber kickl am wenigsten.

    • Gerald
      14. November 2019 09:05

      Da unterschätzen Sie den giftgrünen Bundespräsidenten. Der wird alles daran setzen, dass es zu Türkis-Grün kommt bzw. falls Türkis-Blau doch zustande kommt, wird er von seiner ultimativen Forderung, dass JM und IM (Kickl hätte sicher nichts dagegen statt des IM den JM zu machen ;-)) nicht in der Hand einer Partei sein dürfen nichts mehr wissen wollen.

    • Riese35
      14. November 2019 10:25

      Wenn Grün und Blau nur halbwegs Standfestigkeit zeigen, wird Kurz daran scheitern, einen gegen den anderen auszuspielen, was er ja jetzt versucht. Dann wird er wieder schwarz und wie eh und je mit der SPÖ packeln. Oder er muß in die eine oder andere Richtung nachgeben und sich entscheiden. Wetten, dann macht Kurz lieber eine linke Politik. Wenn man nicht auf seine Worte sondern Taten schaut, hat er ja bis jetzt schon nichts anderes gemacht. Er bastelt nur daran, diese verbale Kehrtwende seinen Wählern reinzudrücken.

      Das Innenministerium wird er nie und nimmer aus der Hand geben, denn wie man jetzt erfahren hat, muß dort einiges vertuscht werden und ist eine schützende ÖVP-Hand notwendig.

    • dssm
      14. November 2019 11:26

      @jonas
      Es wäre schön Ihre Beiträge öfter zu lesen!
      Andere Standpunkte festigen das eigene Denken und öffnen neue Perspektiven.

      Wenn Sie das schon länger lesen, haben Sie vielleicht bemerkt wie das Forum von einem konservativ/schwarzen zu einem blauen und inzwischen radikal-blauen Blog wurde. Der Grund ist einfach, irgend wann war es ein Kompromiss zu viel, denn nach jedem Kompromiss sind die Konservativen stehen geblieben, die "Linken" weiter nach "links" gewandert und forderten den nächsten Kompromiss. Damit haben aber die "Rechten" den Gesprächsfaden mit den "Linken" verloren.

    • pressburger
      14. November 2019 16:27

      Gut, dass ein Grüner bereit ist zu diskutieren. Die meisten Linken verweigern einen Dialog.
      Türkis und grün kommt.
      Kurz hat doch nicht einen Putsch inszeniert, um mit, oder ohne Kickl weiterzumachen.

    • jonas (kein Partner)
      14. November 2019 18:00

      @gerald
      ich denke der bp traut den blauen nicht über den weg. da geb ich ihnen recht. aber er wird sich einer türkisblauen koalition nicht verschließen können. dazu fehlt ihm die macht. mit sicherheit wird es keinen innenminister oder justizminister kickl geben. das ist meiner meinung auch gut so. ein türkiser hardliner kann den job genauso gut.

    • jonas (kein Partner)
      14. November 2019 18:07

      @dssm
      mir ist es nicht aufgefallen, da ich es erst seit einm halben jahr verfolge.
      was mir auffällt ist eine -entschuldigen sie den ausdruck- fast zwanghafte auseinandersetzung hier mit george soros und der fixen idee das soros quasi die quelle des bösen schlechthin ist. das ist doch etwas kurios.. ansonsten stimme ich zb oft mit den analysen über sebastian kurz betreffend überein.

    • Almut
      14. November 2019 19:03

      @ dssm
      Den Bürgerlichen und Konservativen sind die ehemals konservativen Parteien nach links entschwunden. Beispiel Deutschland: das Parteiprogramm der CDU vor 30 Jahren liest sich wie das Parteiprogramm der AfD von heute. Merkel sei Dank hat sich die CDU zur SED gewandelt. Die politisch interessierten Konservativen in Deutschland wählen heute AfD.

    • dssm
      14. November 2019 19:24

      @jonas
      Selbst hier in diesem Forum wollen viele die einfache Lösung, daher ist Soros der "Star" unter den Bösen. In Wahrheit wird der seine Phantastillionen wohl durch Insiderwissen und sehr großzügige Kreditgewährung erhalten haben. Da gibt es also Leute, die haben den in der Hand und er muss liefern - dafür ist er reich, mag unmoralisch sein, aber Hauptsache reich. Nur diese Leute dahinter sind halt nicht die gerne zitierten Wallstreet Bankster, sonder vorraussichtlich mausgraue Beamte, aus langweiligen Beamten-/Politikerdynastien, mit einem großen, undemokratischem Programm.

    • jo
      14. November 2019 22:39

      Ich möchte ein paar Dinge von Ihnen wissen.

      Warum wählen Sie grün?

      Warum ist Kickl auch für Sie der leibhaftige Gottseibeiuns?

      Sie scheinen nämlich einer der wenigen der linken Reichshälfte zu sein die eine vernünftige Diskussion führen wollen.
      Bei den allermeisten reicht es nur zu Nazigeschrei und Einzelfall.

    • jonas (kein Partner)
      14. November 2019 23:27

      @jo
      ich war immer schon grünwähler. die umwelt liegt mir am herzen, spende auch für greenpeace. einmal övp gewählt einmal pilz- ein fehler- zugegeben. kickl ist meiner meinung nach ein rechter hardliner der vor nichts zurückschreckt. wenn er könnte würde er die frei presse verbieten, ngos, demonstrationen etc. im bvt hat er versucht einen geheimdienst im geheimdienst zu installieren. aus der eu würde er wohl lieber heute als morgen austreten. etc etc. sein „ausreisezentrum“ war an zynismus nicht zu überbieten. er hetzt gegen minderheiten und ausländer. er gibt sich als jemand den es im österreich geht, doch geht es ihm um nichts anderes als um macht. er ist sebastian kurz in der hinsicht sehr ähnlich- meine meinung.
      ich bin wirklich kein welcome klatscher der für offene grenzen einsteht (in dieser hinsicht bin ich sicher kein grüner- war ich aber mal) aber er ist mir zu extrem. und ich bleibe dabei: restriktive migrationspolitik kann bald mal wer, da brauchts keinen kickl. das kann eine edstaller auch.

    • heartofstone (kein Partner)
      16. November 2019 10:35

      "er gibt sich als jemand den es im österreich geht, doch geht es ihm um nichts anderes als um macht."

      aber den grünen geht es um die umwelt? hahaha
      in einem land mit den höchsten umweltstandards weltweit und einem zurückgehenden co2-ausstoss. unser anteil am gesamten co2-ausstoss eu-weit beträgt 0,25%. marginal und unbedeutend.
      die grünen versprechen ihren wählern sie würden die erdtemperatur auf zehntel grad genau "einstellen" können?! nur wenn sie eine co2-steuer einführen.....die was genau bewirken soll?
      leute, die nicht einmal das wetter von übermorgen voraussagen können behaupten zu wissen, wie das klima in 100 jahren sein wird. haha
      14% der österdodeln glauben es aber auch noch......

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 13:39

      "die frei presse verbieten"? Welche freie Presse denn? Die gleichgeschaltene Medienlandschaft? Wenn du mal die "Liste von Teilnehmern an Bilderbergkonferenzen" @ Wikipedia studierst wirst du feststellen dass dort u.a. die Vorstandsvorsitzenden der Axel Springer AG, der Bertelsmann AG sowie der Hubert Burda Media Holding teilnehmen - alleine diese 3 Personen kontrollieren bereits rund 80% der deutschsprachigen Medien... und früher waren die Grünen noch eine Umweltpartei, mittlerweile ist das Nebensache und man macht brav bei der Klimahysterie mit - plötzlich ist es egal wie viel Dreck die Konzerne verursachen, Hauptsache Co² und neue Klimasteuern xD

  30. brechstange
    14. November 2019 08:38

    Die Politik hat sich unter den vermeintlich schützenden großen Schirm der EU begeben. Die Bürger sind denen wurscht, die müssen nur die Party bezahlen.

  31. CIA
    14. November 2019 08:34

    Wie ist das Handeln von "Altbundespräsident Fischer" zu bewerten? Manchmal hat man den Eindruck, dass er in der Hofburg die Fäden zieht!!

  32. Sensenmann
    14. November 2019 08:32

    Zitat: ".... in Europa und gar nicht weit entfernt von Österreich ein Land gibt, das durch und durch undemokratisch ist, das keinerlei Rechtsstaats-Qualitäten hat, das Oppositionelle einsperrt,..., wo die Korruption blüht, wo es weder Meinungs- noch Pressefreiheit gibt?"

    Vielleicht gefällt das Ihro Ökosenilität sosehr, weil es inzwischen auch auf Österreich zutrifft?

    Wie weit sind wir denn noch von den Zuständen entfernt?
    Auch hier ist es undemokratisch - wenn man davon absieht, daß das Volk alle 5Jahre seine Stimme im wahrsten Sinne des Wortes abgeben darf, auch hier ist von Rechtsstaat keine Spur, auch hier wird so mancher, der in Opposition zum System ist, wegen "Hassverbrechen" und Gummiparagraphen eingesperrt (es reicht schon, eine andere Meinung als die offizielle zur Geschichte zu haben, oder falsche Worte zu benutzen), korrupt bis in die Knochen ist es bei uns auch (Bestechungsinserate, Postenbesetzungen...) und mit Meinungs- und Pressefreiheit ist es auch nicht weit her. Erstere endet dort, wo man die Umvolkung oder gar den Mohammedanismus kritisiert (alleine das Urteil gegen Stürzenberger in Graz ist ein Hohn), letztere dürfen nur diejenigen aussüben, die links und staatlich alimentiert sind.

    Wahlbetrug kommt bei uns auch vor, das Briefwahlsystem ist völlig lächerlich (man kann praktisch für irgendwen eine Wahlkarte bekommen, diese kommt nicht einmal als RSa-Brief und wer sie ausfüllt, kontrolliert niemand. Von den Wahlkarten für demente Patienten bis zur "helfenden Hand" durch den Blockwart im Altersheim ist alles drin.

    https://www.diepresse.com/600415/wahlbetrug-im-burgenland-ovp-burgermeister-gesteht
    Auf die damals versprochene Reform der Wahlkarten-Wahl warten wir noch immer.
    Ist ja auch erst 10Jahre her.
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

    Fazit: Als Österreicher sollte man sehr vorsichtig sein, andere Staaten zu kritisieren, wenn es hier bestenfalls um Nuancen besser ist.

    • pressburger
      14. November 2019 08:56

      Musste auch den zitierten Text zweimal lesen, um zu enträtseln um welches Land es geht.

    • logiker2
      14. November 2019 10:02

      ***************************************! mit der nächsten Regierung sind auch die besseren Nuancen dahin.

    • Riese35
      14. November 2019 10:14

      ***************************!

    • Franz77
      14. November 2019 10:40

      Volltreffer!!!! *****************

    • dssm
      14. November 2019 11:01

      @Sensenmann
      und wer betreut die "demente Patienten"? Caritas & Co! Wer nichts gelernt hat und einen Job braucht, der findet bei der Caritas bestimmt seinen Platz - muss aber der Kirche beitreten, seltsam, da sagt keiner etwas.
      Die Caritas wiederum braucht linx/grüne Politik, sonst ist es aus mit dem guten Geschäft rund um Migration/Integration, wobei natürlich Integration nie stattfindet, sonst verliert man ja "Kunden".

      Und schon kann man sich denken wo die "helfenden Hand" ihr Kreuzchen machen wird.

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 13:45

      Zustände wie im Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" beschrieben sind aber weltweit eher nicht so üblich, Entrechtung und Enteignung unbescholtener Bürger gibt es nur in letztklassig menschenverachtenden Staaten wie Österreich und/oder dem sozialistischen Nordkorea (das sich offiziell ja auch als "demokratische Volksrepublik" bezeichnet).

      Derzeit rund 80.000 Entmündigte (soll sich laut ORF bis 2030 nochmals verdoppeln, wie schon seit 2012) und beinahe täglich menschenrechtswidrige Enteignungen und enteignungsgleiche Eigentumseingriffe.

      DAS sind Dinge die wirklich widerlich sind, wie hier massive Repression gegen abweichende Meinungen ausgeübt wird.

  33. socrates
    14. November 2019 08:23

    O.T. Ein Indianer als Staatsoberhaupt ist für die USA nicht zulässig. Ein Neger war zur Umerziehung notwendig bevor die Biden und ihre Synagogenleute drankommen. Lithium wird sicher von Trump geliebt, wie Petroleum. Die Händler brauchen einen Ersatz für Erdöl wenn Autos mit Batterien mit Li fahren! Dagegen ist Lukaschenkow ein Lapperl!

    • socrates
      14. November 2019 08:33

      Der Mut, nicht zu schweigen | Jüdische Allgemeine
      https://www.juedische-allgemeine.de › meinung › der-mut-nicht-zu-schwei...
      22.03.2019 - »Neger«, »Affenmensch«, »Heil Hitler« – Sprüche, die man eigentlich nur am NPD-Stammtisch erwartet, gehören längst zum alltäglichen ...
      “Herr im Himmel, wir danken Dir, dass die Neger hungern und ...
      www.rudifussi.at › 2018/06/26 › herr-im-himmel-wir-danken-dir-dass-die-...
      26.06.2018 - “Herr im Himmel, wir danken Dir, dass die Neger hungern und nicht wir! ...... Libyen 2011, Ukraine 2014, Jemen 2015, Syrien heute und Israel, ...
      Das ist unser Problem, nicht Weißrußland. Arme Lehrerinnen von dort bettelten in unserer Kirche um Geld für Windeln....

    • Brigitte Imb
      14. November 2019 19:23

      Vor einigen Tagen - zum Rücktritt Morales' sprach ich in Bolivien mit einem Indigenen. Ein äußerst sympathischer junger Mann, der in Linz studiert hat, perfekt Deutsch spricht und nun als Reiseleiter arbeitet.

      Er lobte Morales für seinen Rücktritt, damit wieder etwas Ruhe in das Land kommt. Gleichzeitig betonte er, was M. für die indigene Bevölkerung getan hat, um deren karges Leben etwas zu verbessern und er hofft, daß eine neue Regierung nicht all das wieder zerstört.

      Wer jemals das Land besucht hat weiß wie es hier aussieht, unter welchen Bedingungen die Menschen leben. Unvorstellbar.

      Morales hat alleine in La Paz - Verkehrschaos pur - 9 Seilbahnen von Doppelmayr bauen lassen,...

    • Brigitte Imb
      14. November 2019 19:28

      ...für die Indigenen Häuser bauen lassen, sorgte für die Schulpflichtigkeit der Kinder, usw.

      Die Indigenen dürfen leben wie sie es gewohnt sind, MÜSSEN aber ihre Kinder zur Schule schicken, selbst auf den schwimmenden Inseln am Titicacasee und diese Menschen sind stolz darauf, neben ihren einfachsten Lebensgewohnheiten etwas Bildung erlangen zu können.

      Sehr viele Indigene bekamen Arbeit, nun fürchten sie einen gewaltigen Rückschritt.

      Es geht einfach nicht an, daß ein Präsident auf sein Volk schaut, auch wenn er grundsätzlich links ist.

      LG

    • Brigitte Imb
      14. November 2019 19:36

      NS: Morales hat das Projekt Lithiumabbau ich. ausländische Firmen gestoppt. Die wollten einen Vertrag auf 70 Jahre mit einer jährlichen Fördermenge von bis zu 50 000T (!) pro Jahr.

      Europäische Medien schreiben v. 30 - 40 000T.

      https://www.tagesschau.de/ausland/lithium-abbau-bolivien-101.html

    • Brigitte Imb
      14. November 2019 19:46

      ...durch ausländische Firmen...

      sollte es heißen

  34. El Capitan
    14. November 2019 08:12

    Und zu schlechter Letzt wird eine hyperaktive und fachlich ahnungslose Studiumsabbrecherin mit Sektglas und gestrecktem Mittelfinger das Sagen haben.

    Es ist unglaublich, was uns in letzter Zeit an seelischen Schmerzen zugemutet wird.

  35. logiker2
    14. November 2019 08:03

    Das ist wohl auch das Ziel des Kurzen gem. seinem Vorbild, der Führerin der Communistischen Union Deutschlands:

    https://www.anonymousnews.ru/2019/11/11/verfassungsrichter-hans-juergen-papier-warnt-angela-merkel-errichtet-diktatur/

    • brechstange
      14. November 2019 08:32

      Es gibt nur mehr Getriebene.

    • pressburger
      14. November 2019 09:06

      Nicht nur Vorbild, Merkel hat mehr Macht als die Allgemeinheit ahnt. Die alten Seilschaften aus der DDR Zeit, sind zwar etwas in die Jahre gekommen, dafür aber geschmeidiger und effizienter. Warum schaut niemand genau hin, was Experte des MfS alles können. Strache in die Falle locken. Die Durchführung, die Bearbeitung, das Timing waren höchst professionell. Aber diese Spur darf nicht verfolgt werden. Die Spur führt eindeutig DDR Geheimdienst.

  36. Josef Maierhofer
    14. November 2019 07:57

    @ ‘Welche Regierung hat dem Bundespräsidenten eigentlich den Vorschlag gemacht – und laut Verfassung braucht er für sein Agieren stets Vorschläge! –, dass ausgerechnet Österreich als erstes EU-Land dem Weißrussen so viel Ehre erweist?‘ Das ist doch völlig egal, auch im Nachhinein wird Frau Bierlein dem schon zustimmen als Verwalterin der ‘österreichischen Gesetze‘. ‘Pausenclown‘ ist der richtige Ausdruck.

    Das Ibiza Video nimmt jetzt wohl den Lauf, dass eine Aufklärung nicht mehr nötig ist, die Täter stellen sich selbst vor …

    Herrn Van der Bellen kümmern unsere Gesetze nicht, er verfolgt die linke Ideologie, genau wie Heinz Fischer, der noch immer mit Staatsangestellten und Staatslimousinen samt Fahrern und Personal ausgestattet ist auf Steuerzahlers Kosten.

    Den Arbeiterkammerverein VKI dem Steuerzahler umzuhängen ist wohl ein weiteres trauriges Kapitel, ein Weg, den da die Abgeordneten beschreiten, der konträr zur Vernunft ist.

    Es ist nicht nur der Pflegebereich, der in Österreich ‘verwissenschaftlicht‘ (‘verindoktriniert‘) wird, egal bei was, einige hat Herr Dr. Unterberger genannt, die grüne Zukunft sagt das ganz deutlich, Mangel wird erzeugt und Verteuerungen treten ein, damit möglichst viele Unnötige ‘mitschneiden‘ können. Kommunismus eben, bis das Auge bricht.

    In der EU regieren die Linken und ruinieren Europa, der Name Van der Leyen tut da nichts zur Sache, ‘der Wähler hat gesprochen.‘

    @ ‘Wäre ja noch schöner, würde sie sich auch für den Schutz der Bürger einsetzen.‘ Ja genau deshalb musste man Herrn Kickl entlassen, gell Herr Kurz, gell liebe Ö V P.

    Eh klar, wenn Herr Kunasek nach Bosnien und Kroatien fährt, dann müssen die ‘Ideologieheinis‘ der SPÖ das auch tun, um das Gegenteil zu fordern. Während Herr Kunasek warnt, fordern die SPÖ-ler mehr Grenzöffnung.

    Ja, die FPÖ muss sich wieder neu aufstellen. Die ‘Herz Operation‘ bedingt eine Genesungszeit.

    Bei den Grünen ist alles möglich und nix fix auch das Misstrauen nicht.
    Sebastian Kurz ist für mich ein Blatt im Wind, ein Wendehals, es ist Van der Bellen und Herrn Kurz zu verdanken dass eine gute Regierung aufgelöst wurde und der beste Innenminister, den Österreich je hatte gehen musste.

    Die Ziele von Kurz sind die Ziele von Soros, Merkel und Macron, was anderes geht nicht, darüber wacht Herr Van der Bellen und der Rest ist schmutzige ‘Liederbuchaffaire‘ (eine nach der anderen), denn mehr Munition haben die Linken (ÖVP inklusive) nicht mehr, widerlich, um nicht zu sagen liederlich.

    Ich denke, die meisten Österreicher registrieren gar nicht den Verrat, die inferioren Grünen und die Widersprüche und Unfähigkeit eines Sebastian Kurz, denen kann man eben alles erzählen, die wählen auch alles und sind selbst auch nicht mehr, was sie zu sein scheinen wollen …

    … und Österreich geht den Bach runter …

    • Sensenmann
      14. November 2019 08:42

      Daß der alte Bolschewik Fischer den 2. Präsi im Hintergrund mimen darf, wurde mit den Stimmen der blauen Pudel beschlossen und zwar von der letzten sch.-bl. Regierung!

      Nur ein einzelner Puzzlestein im Mosaik der Köterhaftigkeit dieser Blase.

      "Sie werden uns noch den Strick verkaufen, an dem wir sie aufhängen." angeblich von Wladimir Iljitsch uljanow, genannt Lenin.

    • pressburger
      14. November 2019 09:09

      VdB, hat allen Anlass zum jubeln. Die Angelobung, die Vermählung von Kurz und Kogler, die eingetragene Partnerschaft der beiden, wird für VdB die Erfüllung seiner Lebensträume.

    • Franz77
      14. November 2019 10:45

      @Sensenmann - wir kaufen den Strick selber an dem sie uns aufhängen.

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 14:31

      @Sensenmann - Dasselbe beim Migrationspakt, als würden die handelnden Akteure nicht wissen dass eine Stimmenthaltung einer Duldung gleichkommt, das Inkrafttreten hätte aber nur ein Veto verhindern können. So wurde der UN-Vertrag durch Mehrheitsbeschluss der Mitgliedsstaaten ("freiwillig") verbindlich, auch für Österreich. Auch da hat die FPÖ den Bürger belogen, tatsächlich verhindert haben sie rein gar nichts.

  37. glockenblumen
    14. November 2019 07:32

    ad Pflege

    es liegt nicht daran, ob es ein Lehrberuf oder eine BHS ist.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß gerade Schwestern der "alten Schule" sich oft besser auskennen als ein junger Arzt, wohingegen manche Bachelors nicht einmal die Grundzüge der Anatomie wissen, von komplexeren Zusammenhängen ganz zu schweigen.
    Was aber größtenteils nicht an den Personen selbst sondern am Curriculum liegt

    Wie Dr. Unterberger schreibt:
    " ... die vehement betriebene Akademisierung von Kindergärtnerinnen oder Krankenschwestern, die ja auch nur den Zweck hat, dass da einige Aktivistinnen einen gut bezahlten Professorenjob erhalten. .. "

    Es liegt an der schlechten Bezahlung, an den tlw. unfaßbaren Arbeitsbedingungen, eine Gesetzgebung, die es möglich macht, daß Schwestern und Pfleger mit einem Fuß fast immer im Gefängnis stehen.
    Dem Pflegepersonal wurden ärztliche Tätigkeiten aufoktroyiert, wohingegen Ärzte dafür mehr bezahlt bekommen, daß sie weniger Tätigkeiten übernehmen müssen.

    Bitte mich nicht falsch zu verstehen, jeder Arzt soll adäquat bezahlt bekommen, aber es muß doch auch eine adäquate Bezahlung für das Pflegepersonal möglich sein.
    Man hat Geld für Energieringe und sonstige dubiose Machenschaften, jedoch fehlt es immer an Geld, wenn es um die Bezahlung des Personals geht...

    Es wundert nicht, daß junge Schwestern und Pfleger nach kurzer Zeit das Handtuch werfen und sich sagen, daß sie sich ihr Geld anderswo leichter verdienen, mit deutlich weniger Verantwortung und deutlich weniger körperlicher und psychischer Schwerstarbeit!

    Zumal man sehen muß, daß illegal Eingereiste - vornehmlich junge Männer im wehrfähigen Alter - voll alimentiert werden. Zudem viele von denen gut gekleidet sind und ein Smartphone besitzen.
    Zumal man sehen muß, daß arbeitsscheue Tachinierer, in den besten Jahren, sich sagen, wozu soll ich arbeiten, wenn ich fast soviel Geld als "Arbeitsloser" erhalte, wie wenn ich arbeiten müßte!

    Es liegt auch daran, daß es dem Gesetzgeber völlig wurscht ist, daß die Arbeit bspw. in einem Krankenhaus auch Nachtdienste, Sonn- und Feiertagsdienste sowie, wie oben erwähnt, körperliche und psychische SCHWERSTARBEIT einschließt und kein Grund gesehen wird, das Pensionsalter für diese Berufsgruppe herabzusetzen.

    Leider interessiert sich die Öffentlichkeit erst für das Thema, wenn es zu spät ist und das System letztendlich doch zusammenbricht.
    Auch von den Mainstreammedien wird dieses Thema nur zaghaft aufgegriffen bzw. befindet sich nur kurz in den Schlagzeilen.

    Für Gucci Taschen zeigt man deutlich mehr Interesse... :-((

    • Henoch 1
      14. November 2019 07:51

      „Tittitainment“ stand vor 23 Jahren in der Globalisierungsfalle.....

    • Riese35
      14. November 2019 07:59

      ***************************!

      Dafür gibt es aber eine ganze Schar unnötiger und einander widersprechender Regelungen, deren Einhaltung Unkosten verschlingt, und es werden immer mehr, und Steuern, die immer weiter steigen. Jeder Genderbeauftragte kostet Geld, wie es weiland die Politoffiziere in den Armeen des Warschauer Paktes waren.

      >> "..., wenn es zu spät ist und das System letztendlich doch zusammenbricht."

      Jedes sozialistische System entwickelt sich Richtung Zusammenbruch, auch die EUdSSR!

    • socrates
      14. November 2019 08:16

      Gucci hat im Outline Zentrum Parndorf ein billiges Abverkaufszentrum wo solche Dinge billigst erhältlich sind. Warum verschweigen das die Medien?

    • Sensenmann
      14. November 2019 08:51

      Ich kann nur jedem im Kranken- oder Pflegeberuf empfehlen, so rasch wie möglich mit jedem Wehwehchen (wenn er/sie nicht ohnedies körperliche Beschwerden vom Dienst haben) möglichst auf wenig Dienstzeit zu kommen.
      Die Dummen sind nämlich die, die das System tragen.
      Solange der Östertrottel sich sagt, "Es geht scho!", solange wird es weiter gehen.
      Man muss Last auf das System bringen, bis es aus dem Leim geht.
      Was fallen will, das soll man stoßen!.

      Der Östertrottel lernt nur durch Schmerz.
      Wenn der Östertrottel sein Geld lieber für Neger oder CO2-Steuern ausgibt, dann wird er eben lernen müssen, daß es dann keine Kranken- und Altenpflege mehr gibt.
      Nicht mehr argumentieren, Fakten schaffen!

    • otti
      14. November 2019 10:09

      glockenblumen - !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!******************!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Kaum liegt ein Prominenter im Spital, kommt von diesem ein tränengerührtes Loblied im orf über die hervorragenden Ärzte und Pflegepersonal.
      Kaum braucht ein mehrjähriges Mitglied der SPÖ Wien einen Spitals-oder Pflegeplatz, ruck-zuck ist ein Bett in bester Lage frei.

      Vielleicht sollten die Promis in Gangbetten liegen - dann würde sich raschest was ändern !

    • Riese35
      14. November 2019 10:10

      @Sensenmann: >> "Nicht mehr argumentieren, Fakten schaffen!"

      So machen das jedenfalls Kurz und seine ÖVP. Und statt argumentiert werden Worthülsen in die Gegend geschleudert.

    • Franz77
      14. November 2019 10:52

      Gestern vor dem Einkaufszentrum, scharenweise Goldstücke vollbepackt mit Luxuskleidung (erkennbar an den Sackerln). Voll durch gedresst. Beim Hofer trifft man keinen, auch fein.

    • dssm
      14. November 2019 11:08

      @glockenblumen
      Immer das gleiche Theater. Der Staat übernimmt ein Feld von den Bürgern und schon beginnen die Ärgernisse.
      Wie sehr hier der Sozialismus drin ist, erkennt man an einer einfachen Tatsache: Schlechte Bezahlung und gleichzeitig Mangel an Kräften?!?! In einer Marktwirtschaft würden schlagartig die Löhne steigen. Und da der Staat nun einmal Interventionsspiralen so sehr liebt, wir anstatt einer marktwirtschaftlichen Lösung an einer Akademisierung gebastelt. Weil in den Akademien kann man wunderbar indoktrinieren.

    • glockenblumen
      14. November 2019 12:18

      @ dssm

      " .. Weil in den Akademien kann man wunderbar indoktrinieren. ... "

      Wie wahr!! Das ist der Punkt.

  38. Cato
    14. November 2019 06:03

    Mein Kommentar unten gehört hierher!

  39. Cato
    14. November 2019 06:02

    Uneingeschränkt richtige Erläuterung !
    **********!

  40. Brigitte Imb
    14. November 2019 05:44

    Politik ist nur noch Party - widerlich!

    (Nur die FPÖ darf nicht....)

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Drei-Kanzler-bei-Benko-Fest/405808987

    • Henoch 1
      14. November 2019 07:11

      Eine Versammlung von Verrä...n an unserer Demokratie! Wie kann man dabei noch in die Kamera grinsen.....unglaublich und menschenverachtend. Die Wähler sind zu vertrottelt um das zu erkennen. Im Gegenteil, sie schnupfen es als Parfüm auf.

    • Riese35
      14. November 2019 08:05

      Früher luden oft Personen mit moralischen Ansprüchen. Heute steht die Perfektionierung der Ellbogentechnik an vorderster Stelle. Ich weiß nicht, ob man bei einem Parolen- und Worthülsenwerfertreffen dabei sein muß.

    • Sensenmann
      14. November 2019 08:54

      Was für eine illustre Gesellschaft. Ein Freimaurer- und Soros-Agenten Treffen.

    • Paul
      14. November 2019 09:10

      Jetzt frage ich mich, wer hat den diesen Kurz gewählt??? Eine widerliche Ansammlung, die Mikl-Leitner den Wrabetz umarmend, mir kommt das Speiben!!!

    • Donnerl?ttchen
      14. November 2019 09:31

      ****************

    • Franz77
      14. November 2019 10:10

      Diese Bilder sagen ALLES!!!

    • otti
      14. November 2019 10:14

      Danke Brigitte für den Link !!!

      Alle: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Im Besonderen an Paul: mir auch....... !!!

    • Undine
      14. November 2019 20:31

      Galgenvögel unter sich! Oder ist da auch nur einer/eine zu sehen, der/die keinen Dreck am Stecken hat?
      PS: Diesmal war das saublöde Gendern notwendig wegen der peinlichen Mikl-Leitner!

    • Franz77
      14. November 2019 23:04

      Nicht vergesssen, Rene Benko ist Bilderberger!!!!!!

    • McErdal (kein Partner)
      16. November 2019 10:28

      Und den Oscar, der ständig bei den Bilderbergern rumkugelt,

      den lasst Ihr untern Tisch fallen ??

  41. Maria Kiel
    14. November 2019 02:16

    nichts mehr ist in diesem Land, was es zu sein scheint - aber ALLES ist genau so, wie seit Jahrzehnten von Linkslink akribisch vorbereitet und (anfangs geheim nun schon ganz offen) in die Realität umgesetzt wird. Wobei die ÖVP guten Gewissens auch nicht mehr zur Mitte-rechts gerechnet werden kann.
    Nein, lieber captain, es ist nicht IHRE Logik, die da nicht mehr mit-kann, es ist eher unser gesunder Menschenverstand, der da nicht mit-will, weil das alles aber auch schon garnichts mit Logischem Handeln zu tun hat. Zumindest vordergründig nicht. Irgendjemandem nutzt es, wenn Europa in den Abgrund stürzt und von der kultivierten Landkarte getilgt wird. Vielleicht hat es auch mit der berühmten "Logik des Islam" zu tun...….
    Was das Schweigen der FPÖ angeht, so fürchte ich, dass hier innerparteiliche Zerrissenheit Raum greift, und vielleicht ist es ja wirklich das Klügste, erst einmal hier eine Konsolidierung abzuwarten bevor man wieder in den Aktionsmodus schaltet.

    • Templer
      14. November 2019 06:33

      Schritt für Schritt voran zur steigender Staatsverschuldung, Enteignung der Sparer Öffnung der Grenzen und Flutung durch junge Islamisten (IS, PKK und Co) im besten Kampfalter.
      Herein mit deren Konflikten.
      Wer was dagegen hat wird ins Nazi Eck gestellt und gebrandmarkt.
      Her mit den Verboten der Bewegungsfreiheit durch erhöhen der Kraftstoffsteuer, Geschwindigkeitsbeschränkungen, flächendeckende Maut u.v.m.
      Die ÖstertrottelI*nn wollte es so!

    • glockenblumen
      14. November 2019 07:46

      " ... Was das Schweigen der FPÖ angeht, dass hier innerparteiliche Zerrissenheit Raum greift, ... "

      oder mglw. auch "wir wissen wo Dein Haus wohnt"

      @ Templer

      " ins Nazi-Eck stellen" aber sich selbst hemmungs- und gewissenlos deren menschenverachtenden, ausgrenzenden, totalitären Methoden bedienen - das sind die selbsternannten Guten und Tugendwächter
      einfach WIDERLICH!!!

      :-(((

    • pressburger
      14. November 2019 16:36

      Man sollte die Hoffnung nie aufgeben. Sicher, es hat die FPÖ von innen zerrissen, von aussen wurde sie verrissen, aber vielleicht findet die FPÖ wieder zu sich. Besser gesagt zu einer AfÖ. Die FPÖ, so wie sie sich in den letzten Monaten präsentiert hat, ist eigentlich überflüssig. Zu hoffen ist, dass die FPÖ irgendwann versteht, das sie kämpfen muss. Kämpfen gegen die Ungeheuerlichkeiten in diesen Staate, kämpfen für die Menschen die hier leben.
      Bedeutet, im Umkehrschluss. Wenn die FPÖ dafür kämpft, dass ein Messerstecher, ein Vergewaltiger, verurteilt werden muss, tut sie ihm einen Gefallen. Der Rechtsbrecher hat die Möglichkeit zu lernen, was Zivilisation bedeutet.

    • Maria Kiel
      14. November 2019 18:36

      @ Pressburger
      DAS ist einmal ein wirklich hübscher Vorschlag (nämlich der Umkehrschluss) - schlag die linken Gutmenschen mit ihren eigenen Waffen :-)))))

    • Maria Kiel
      14. November 2019 18:38

      @ Glockenblumen
      mir kommt ohnehin so vor, die wirklich todesmutigen Leute finden sich nur noch bei der FPÖ

  42. byrig
    14. November 2019 01:50

    Es ist frustrierend.Grün droht im wahrsten Sinne des Wortes.
    Ein grüner BP der durch eine fast einheitlich linksgrün-parteiische Medienlandschaft eine nie vorher gekannte Macht innehat.
    Eine FPÖ die sich unnötig fast völlig aus dem Spiel genommen hat.
    Ein Orf der mehr denn je exzessiv eine linksextreme Propaganda betreibt,neben fast allen anderen Medien ausser wenigen wie Servus TV,am Printsektor kann man fast nicht einmal mehr die Presse als nicht linksgrünaffin bezeichnen.siehe die unsäglichen Propagandaartikel des Herrn Nowak.
    In OE24 haben die Herren Cap und Westenthaler wie meist eine grossartige Analyse der möglichen Zukunft von türkis-grün geliefert...
    Z.z. Ist alles zum Speiben....

    • Brigitte Imb
      14. November 2019 04:39

      "Ist alles zum Speiben...."

      Mehr ist dazu nicht mehr zu sagen. "Wir haben fertig". Ev. darf man noch meinen daß die Politik widerlich auftritt. Speziell Kurz und seine umhegten GrünInnen.

    • pressburger
      14. November 2019 09:11

      Die Linke arbeitet immer mit langfristiger Planung. Erst seit dem Putsch wird klar, dass die Wahl Fandebelens ein genialer Schachzug war.

  43. Dennis
    14. November 2019 01:43

    SPÖ und FPÖ sind momentan nicht regierungsfähig. Da bleiben nur die Grünen.
    Meine Prognose: Verhandelt wird mit ihnen bis Ende Jänner, bis nach der Burgenland-Wahl. Wenn bei den kommenden beiden Landtagswahlen SPÖ und/oder FPÖ gestärkt werden und wieder zu einer klaren Linie finden, ist ein Wechsel von Kurz hin zu einer der beiden Parteien möglich. Falls nicht, bleibt es bei Grün. Was anderes geht nicht. Punkt.

    • Bürgermeister
      14. November 2019 07:15

      Wer mit Kommunisten verhandelt benötigt ein erhebliches Ausmaß an Widerwärtigkeit.

      Der einzige Vorteil den ich aktuell erkenne liegt in der vertieften Spaltung zwischen SP und Grünen.

    • Rau
      14. November 2019 07:46

      Aber geh - wie kommen Sie zu diesem Schluss. Wieso ist denn diese ÖVP regierungsfählig, wenn sie kaum eine Legislaturperiode durchhält, egal mit welchem Partner.

    • Dennis
      14. November 2019 08:44

      Momentan hat die ÖVP 1) den Regierungsbildungsauftrag, 2) als potenziellen Koalitionspartner nur die Grünen. Wenn sich bei SPÖ und FPÖ in den nächsten Monaten nichts ändert, wird es dabei bleiben. Ich glaube aber nicht, dass das diesen Parteien gut tun wird.

    • Niklas G. Salm
      14. November 2019 08:51

      Die GrünInnen sind also regierungsfähig - ernsthaft? (Öko-)Bolschewisten sollten niemals als regierungsfähig gelten!

    • Riese35
      14. November 2019 10:04

      @Dennis: Ich glaube nicht, daß es Österreich gut tun wird, wenn sich bei der ÖVP nichts ändert und sie bei den GrünInnen alle Augen und sogar Hühneraugen zudrückt, damit deren Skandale rasch unter den Teppich gekehrt werden. Wie man jetzt sieht, lag Kickl mit seiner Einschätzung zum BVT goldrichtig. Das ist ein ÖVP-Skandal, der totgeschwiegen wird..

    • Dennis
      14. November 2019 16:38

      @Niklas G. Salm
      Die Grünen sind 1) willens zu regieren, 2) sind sie in ihrer jetzigen Zusammensetzung stabil. Sie stehen für das Gegenteil all dessen, wovon ich überzeugt bin, aber Wunschdenken nützt keinem. Man muss der Realität ins Auge blicken:
      Bei SPÖ und FPÖ ist ganz genau nichts klar: Keiner weiß, wie in ein paar Monaten der jeweilige Parteichef heißen wird, in welche Richtung sie gehen werden, und stabil sind sie auch nicht. Bei der FPÖ fehlen überhaupt die inhaltlichen Forderungen, außer mehr direkte Demokratie und unrealistische Personalwünsche. Sonst nichts.
      Das ist die Situation - sage ich als illusionsloser FPÖ-Wähler, von denen es anscheinend wenige gibt.

    • Dennis
      14. November 2019 16:39

      @Niklas G. Salm
      Das realistischste Szenario sieht also so aus:
      Monatelang gibt es Verhandlungen zwischen ÖVP und Grünen. Falls sich nach den beiden Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland SPÖ und/oder FPÖ gestärkt sehen und wieder eine klare, konstruktive Linie gefunden haben, schwenkt Kurz noch auf eine der Parteien um, ansonsten bleibt es bei Grün - aus Mangel an Alternativen.

    • haro
      14. November 2019 19:57

      @Dennis
      Bei Inhalten liegen ÖVP und Grüne besonders weit auseinander. Trotzdem will die ÖVP mit den Grünen koalieren. Da kann die ÖVP -nicht zum ersten Mal- Inhalte der Linken zum Programm machen. Die präpotenten Grünen (sehen Sie sich doch deren Abgeordnete an) mit ihrem Meinungsterror sind nicht bekannt für Kompromissfähigkeit und eine 14%ige Wählerschaft spricht auch nicht für ihre Regierungsfähigkeit.
      Soll wohl heißen: Kurz ist ein Kogler sympathischer als ein Kickl oder eine Rendi und gut dastehen wird er in Medien und EU auch mit Türkis-Grün, deshalb pfeift er auf Inhalte.

    • Dennis
      15. November 2019 00:14

      @haro
      Nein, Kurz will ja wiedergewählt werden. Deshalb sind die Grünen garantiert nicht sein Wunschpartner. Das sind an erster Stelle die NEOS, doch mit denen geht es sich nicht aus, und an zweiter Stelle die FPÖ, doch die sind im Moment in einem höflich formuliert apathischen, autoaggressiven Zustand.

    • haro
      16. November 2019 20:06

      @Dennis
      Den euphorischen Zustand der Grünen (samt Kreidefressen) und der grünen Journalisten in Anbetracht einer Regierungsbeteiligung kann die FPÖ nicht bieten und die Aggressionen die Linke auf der Straße und linke Journalisten mittels Artikeln ausleben, wenn`s nichts wird mit der Regierungsbeteiligung ist bei Schwarz-Blau-Koalitions-Befürwortern auch nicht zu erwarten.
      Die Wahrscheinlichkeit, dass die ÖVP nach einer Koalition mit den Grünen bei den nächsten Wahlen abstürzt ist allerdings nicht so gering, werden die Grünen doch wieder vom Lamm zum üblichen Wolf werden. Und soviele Liederbücher können vor den nächsten Wahlen gar nicht gefunden werden ...

  44. jo
    14. November 2019 01:37

    Die vielen Seltsamkeiten der Republik?
    Wundert mich eigentlich nicht.
    Läuft doch die Verdummungsmaschinerie namens Mainstreammedien auf höchsten Touren.
    Sonst wäre nämlich den Leuten einiges aufgefallen.
    Zunächst müßte man bei Kurz schon ein Gewinde am Hals sehen ob seiner oftmaligen Wendungen bei gewissen Dingen.
    Dann muß der Zeitpunkt auffallen an dem das Ibiza Video angefertigt wurde.
    Juli 2017. Gudenus wurde schon vorher angefüttert als sehr klar war dass die FPÖ sehr stark aus den Wahlen hervorgehen würde.
    Dann kommt die Nichtunterzeichnung des Migrationspaktes auf Betreiben der FPÖ. Flugs besucht ein paar Wochen später Onkelchen Soros den österreichischen Kanzler.Das wirft natürlich die Frage auf, was macht ein amerikanischer Milliardär bei unserem Kanzler.
    Natürlich wurde vorher der Flüchtlingspakt unterzeichnet.
    Von da an ging die Meckerei der Türkischen gegen die FPÖ los. Nichts passte mehr, alles wurde skandalisiert. Man konnte direkt spüren welche Überwindung es die Türkisen kostete immer wieder weiterzumachen, trotz der immer wieder aus dem Nichts aufgebauschten 'Einzelfälle'.
    Endlich, endlich war dann im Mai das Ibiza Video zur Veröffentlichung fällig. Was machte es da wenn der Hauptakteur Strache sofort zurücktrat?
    Nein, unser Kurzer in Gemeinschaftsproduktion mit VdB forderte Kickls Kopf im Innenministerium. Zusätzlich noch, überhaupt kein Freiheitlicher dürfe dieses heilige Amt ausüben.
    Was war schlimmes geschehen?
    Der bekennende FPÖ Hasser VdB in trauter Koproduktion mit Kurz sah DIE Gelegenheit das IM wieder für die ÖVP zu holen.
    Kickl war nämlich drauf und dran die Finger auf die wunden Punkte im BVT zu legen.
    Er hatte sich einen ausländischen Partner geholt als Berater der diesen Saustall als das definierte was er nun mal ist, ein Saustall.
    Ausländische Experten DIESER Regierung kamen zufällig zum gleichen Schluß.
    Nicht Kickl war der Stein des Anstoßes wegen dem wir aus dem Berner Club flogen, nein, eine unfähige Führung und dass geheime Informationen nicht geheim blieben sondern nach gewissen Seiten immer ausgeronnen sind. Man erinnere sich z.B. nur an den Falter und den Standardsatz: Wie wir aus zuverlässiger Quelle erfuhren......

    So nebenbei erkannte VdB die Chance seine geliebten Grünen wieder ins Parlament zu bringen.

    So ganz nebenbei, das meiste was Strache 'angedroht' hatte, hat Kurz gemacht, teilweise über Hintermänner.
    Kronenzeitung
    wasser,
    Parteispenden.

    PS:
    Nebenbei ist Kurz ein Soros Jüngling, Mitglied in einer seiner zahlreichen 'Foundations'

    • Templer
      14. November 2019 06:26

      ***********
      ***********
      ***********

    • Henoch 1
      14. November 2019 07:01

      Ich habe es bereits gesagt. Es ist wirklich menschenverachtend, wie mit konzeptioneller Reinheit ein Plan umgesetzt wird, der völlig totalitär ist und der an schlimme Zeiten erinnert. Ein Zahnrad passt in das Andere. Wir sind ohnmächtige Lemminge und man kann nichts dagegen unternehmen. Jeglicher aufklärende Leserbrief wird wegzensuriert und der „Durchschnittsösterreicher“ ist zu „ uninformiert“ um diese Schweinerei zu bemerken.
      Traurig........ Ich bin wirklich froh eine bessere Zeit erlebt zu haben.

    • Bürgermeister
      14. November 2019 07:07

      Die FPÖ wurde mit kriminellen Methoden angegriffen - ich vergönne jedem Einzelnen, vom BP, den Grünen, der SP, den Neos bis zu den VPlern sowie ORF- und Medienmitarbeitern einen vergleichbaren Angriff mit derartige Heimtücke auf ihre Person am eigenen Leib.

      Die Frage ist: war dies der einzige Angriff, was liegt noch im Dunkeln und welche Compliance-Schulungen gibt es um künftigen Angriffen vorzubeugen. Man braucht interne Meldestellen und Methoden darauf zu reagieren. Prinzipiell gestehe ich aber jedem der so attackiert wird zu, auch andere so zu attackieren.

    • pressburger
      14. November 2019 07:28

      Leider die Abscheulichkeiten wiederholen sich, der Trend Abscheulichkeiten geht steil nach oben. Was ein normaler Mensch vor zwei Jahren noch für undenkbar gehalten hat, wurde von VdB und Kurz, realisiert. Dieses Ausmass an Intrigantentum und Infamie, sprengt den üblichen Ramen der Parteipolitik, bei weiten.
      Immer wenn man meint es geht nicht weiter, findet sich ein Weg. Gehe davon aus, bin überzeugt, dass was jetzt auf der politischen und medialen an Schmierentheater vorgeführt wird, ist nur eine Ouvertüre. Die Katastrophe bekommt Konturen nach der Regierungsblidung, Kurz als Koglers Juniorpartner.

    • Riese35
      14. November 2019 09:57

      @jo:

      ***************************!
      ***************************!
      ***************************!

      Ja, ganz genau, wie man jetzt auch offiziell weiß, waren die ÖVP-Innenminister das Problem, das vertuscht werden mußte. Trotzdem machen unsere Staatsspitzen brutal weiter. Wer die Wahrheit sagt, wird zur Seite geräumt.

    • logiker2
      14. November 2019 11:06

      @Riese35, es wird sich doch nicht u.a. um Wahlfälschungen handeln, und wenn, ob wann ?

    • Torres (kein Partner)
      16. November 2019 14:57

      "Der bekennende FPÖ Hasser VdB ... sah DIE Gelegenheit, das IM wieder für die ÖVP zu holen". Ich bin gar nicht so sicher, dass er sich nicht sogar einen grünen Inneminister vorstellt. Vielleicht erleben wir ja noch diese Überraschung.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung