Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die neue Kurz-Regel: Was Grüne dürfen, dürfen Blaue noch lange nicht

Lesezeit: 6:30

Sebastian Kurz gerät immer wieder durch vorschnellen Moralismus in Probleme. Oder agiert er gar bewusst und vorsätzlich einseitig blind und ist nur dann moralisch-korrekt und rigoros, wenn es ins Konzept passt? Wäre er nämlich um Objektivität bemüht, dann könnte er sich nicht über widerliche Geschmacklosigkeiten im Umkreis der einen Partei öffentlich erregen, bei jenen Affären, die anderen Parteien sogar viel direkter anzurechnen sind, aber stumm bleiben. Jedenfalls sollte er das dann nicht tun, wenn die getadelten Geschmacklosigkeiten in keiner Hinsicht ärger sind als die nicht getadelten. Eher im Gegenteil.

Zu diesem Urteil muss man kommen, wenn man die Reaktionen und Nichtreaktionen des ÖVP-Chefs auf grüne, rote und blaue Widerlichkeiten vergleicht, die in den letzten Tagen aufgepoppt sind.

Kurz hat sich öffentlich über eine 14 Jahre alte und zweifellos grausliche Liedersammlung einer nationalen Schülerverbindung erregt, die jetzt (ganz "zufällig" in der auf SPÖ-Linie eingeschwenkten Kronenzeitung knapp vor den steirischen Wahlen) aufgetaucht ist. Die grauslichen Äußerungen aus dem grünen Eck sind hingegen nur ein paar Tage alt, sollten also allein deswegen viel mehr Aufmerksamkeit verdienen. Es gibt jedoch zum Unterschied von jener Liedersammlung keine Reaktion des Ex- und baldigen Wieder-Bundeskanzlers.

Noch ein zweiter Aspekt macht die Aussagen der "Grünalternativen Jugend" problematischer als die Liedertexte der Schülerverbindung: Die FPÖ hat sich von den Texten distanziert und sie verurteilt. Bei den Grünen ist keine Distanzierung bekannt.

Hängt das damit zusammen, dass das "Auftauchen" eines 14 Jahre alten Liederbuchs mit neonazistischen Passagen und einer Verspottung der Bundeshymne aus dem Irgendwo von allen Medien groß gespielt worden ist? Grüne Affären hingegen werden von den allermeisten Medien jedoch regelmäßig nicht oder nur ganz knapp berichtet (siehe etwa die einstigen Pädophilie-Berichte eines deutsch-europäischen Abgeordneten oder den Korruptionsverdacht gegen den Grünabgeordneten Chorherr, die alle rasch wieder aus der Berichterstattung verschwunden sind).

Die Aufregung rund um die Freiheitlichen gilt Liedertexten einer von der FPÖ unabhängigen Schülerverbindung (wo der Link zur Partei nur in Person eines FPÖ-Abgeordneten besteht, der "Alter Herr" bei einer anderen Verbindung ist, die mit diesen Texten vor 14 Jahren beschenkt worden ist). Bei den Grünen ist die verhaltensauffällige Organisation hingegen die "Grünalternative Jugend Wien". Diese wird sogar auf der offiziellen Homepage der Grünen unter dem Titel "Das grüne Netzwerk" in gleicher Weise wie etliche andere eindeutige Parteiorganisationen aufgeführt (Die Studentenliste Gras etwa, oder die Schwulengruppe "Die Grünen Andersrum"). Sie ist also der grünen Partei eindeutig zuzurechnen.

Zum jüngsten Nationalfeiertag fiel dieser Grünalternativen Jugend jedenfalls die auch graphisch im gleichen Stil wie der übliche Parteiauftritt gestaltete Aussage ein:

"Wir wollen keine Österreicher*innen sein. Sondern Menschen."

Das heißt ganz klar:

  • Erstens, sie haben mit Österreich nichts im Sinn.
  • Und zweitens: Österreicher sind keine Menschen.

Aber weder die grüne Führung noch Kurz fanden da Worte der Distanzierung. Dabei hat Kurz knapp davor die Verhöhnung der Bundeshymne durch die erwähnte Liedersammlung als eine "extrem widerliche Verächtlichmachung der Bundeshymne und damit Österreichs" bezeichnet. Als Mensch und Patriot lehne er das ab. Dieser Text hatte gelautet: "Land der Nehmer, Land der Geber, Land der Kriecher, Land der Streber …"

Gewiss ist auch das eine absolut unakzeptable Formulierung. Aber bei diesem Hymnentext kann man zumindest noch den Versuch von Humor oder Satire erkennen. Immerhin hatten in den 50er und 60er Jahren auch angesehene Kabarettisten gewagt, den Text der Bundeshymne ironisch-kritisch zu paraphrasieren. Das hat damals jedenfalls nie zu aufgeregten Reaktionen geführt. Denn Humor macht vieles möglich oder zumindest erträglich. In Aussagen hingegen, die den Österreichern das Menschsein absprechen, kann bei bestem Willen kein Humor erkannt werden.

Stumm ist Kurz auch zu einer anderen Affäre geblieben, auf die die FPÖ jetzt im Gegenzug hingewiesen hat: Von der Sozialistischen Jugend ist bis vor wenigen Stunden eine CD vertrieben worden, auf der rein kommunistische Lieder zu hören waren, wie das "Lied der Roten Armee" oder: "Wir schützen die Sowjetunion". Auch da gibt es wohl keine Möglichkeit, so etwas unter die Überschrift "Missglückter Humorversuch" einzureihen.

Aber die SPÖ hat immerhin die Bewerbung der CD nach dem freiheitlichen Vorstoß stillschweigend zurückgezogen.

Das enthebt aber Kurz auch hier nicht der kritischen Frage: Ist er etwa deshalb stumm geblieben, weil er die SPÖ eventuell noch als Reservekoalitionspartner brauchen könnte? Oder reagiert er nur, weil er die alten Medien als die einzig relevanten ansieht?

Das einzige, was in allen genannten Fällen zutrifft: Es geht um Äußerungen und Aktionen jugendlicher Dummköpfe, die postpubertär provozieren wollen. Bei diesen kann man als erwachsener Menschen angewidert wegschauen. Man hat ja in der Tat Wichtigeres zu tun. Kurz hätte also nicht unbedingt etwas sagen müssen zu dem noch dazu alten Verbindungs-Liederbuch.

Was jedoch nicht geht: Sich über das eine öffentlich zu erregen, und das andere Mal stumm zu bleiben, wenn ähnlich Übles gesagt wird. Das kann man zumindest dann nicht, wenn man noch irgendwie als objektiv ernstgenommen werden will.

Noch mehr verliert man an Glaubwürdigkeit, wenn der Getadelte der alte Koalitionspartner ist, von dem man sich heuer ohne ausreichende Begründung getrennt hat, der Nichtgetadelte hingegen der erhoffte künftige Partner ist. Dem einen gegenüber herrscht Rosenkrieg, dem anderen gegenüber hat man Herzerl in den Augen und sieht sonst nichts.

Abgesehen von dieser offensichtlich zu Einäugigkeit führenden parteipolitischen Interessenlage wird man beim Verhalten der ÖVP noch an ein anderes Phänomen erinnert:

Der ÖVP-Obmann und sein Generalsekretär haben nämlich schon öfter den Hang zu vorschnellen und übertriebenen Reaktionen gezeigt, wie wenn sie der oberste Disziplinwart in einem strengen Pensionat wären. Das hat man etwa auch am völlig überflüssigen Hinauswurf des ÖVP-Abgeordneten Efgani Dönmez gesehen, der wegen eines einzigen Tweets (also wegen ein paar schnell getippter und veröffentlichter Worte auf Twitter) trotz nachfolgender Entschuldigung aus der Partei hinausgeworfen worden ist. Einziges "Delikt": Dönmez hatte sich verächtlich über eine deutsche SPD-Abgeordnete geäußert (er hatte auf die Frage eines anderen, wie denn die Berliner SPD-Staatssekretärin Sawsan Chebli zu ihrem Amt gekommen sei, geantwortet: "Schau dir mal ihre Knie an, vielleicht findest du da eine Antwort." – und angeblich ist der Verweis auf die Knie einer Frau "frauenfeindlich" oder "sexistisch"). Flugs, schon war Dönmez jedenfalls draußen.

Ähnlich lächerlich war – allerdings noch unter der vorigen ÖVP-Führung – der Hinauswurf eines anderen ÖVP-Abgeordneten ebenfalls wegen eines einzigen Satzes. Marcus Franz hatte gesagt: "Frau Merkel will als die metaphorische ‚Mutti‘ des Staates das negative Faktum der nicht vorhandenen oder zu wenigen eigenen Kinder mit der Einbringung vieler, vieler junger Migranten wieder gutmachen". Eine große Mehrheit der Österreicher würde diesen Satz als zumindest interessante Überlegung und nicht als Kapitalverbrechen einstufen.

Das Ergebnis dieser starken Einschränkung der Meinungsfreiheit ist klar: Es finden sich keine qualifizierten Quereinsteiger mehr, die in der Volkspartei aktiv werden wollen. Die vor der Wahl 2017 aufgeloderte Hoffnung, dass Sebastian Kurz eine Durchlüftung und Öffnung bringen würde, hat eine Reihe interessanter Menschen zu ÖVP-Kandidaten gemacht. Inzwischen haben sich diese Hoffnungen zerschlagen. 2019 gab es daher nur noch brave Parteisoldaten als Kandidaten, die am besten gar nichts von sich geben, oder höchstens eine wörtliche Wiederholung des von der Parteispitze Vorgegebenen. Das aber ist für intelligente Menschen wie Dönmez, wie Franz, wie viele andere, die lieber selber denken wollen, die gerne kantig formulieren, alles andere als attraktiv.

Wegen seiner gouvernantenhaften Einstellung wird Kurz beim offenbar auserkorenen Koalitionspartner freilich noch viel mehr zu schlucken haben als beim alten. Das ist gewiss, wenn man die grünen Akteure ansieht.

PS: Das Fehlen qualifizierter Kandidaten, die nicht auf der Ochsentour dahergekommen sind, plagt freilich alle Parteien, vor allem die Großparteien. Bei der SPÖ etwa finden sich seit Kreisky schon lange keine mehr ein – es sei denn bisweilen aus dem ORF. Den halten aber manche Genossen ja sowieso nur für die verlängerte Werkbank der Partei. Und bei der FPÖ gibt es auch schon lange keine – nachdem die von Jörg Haider Angeworbenen meist problematisch geworden sind.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    37x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 01:07

    Wie war das also: die FPÖ gewinnt gefährlich an Stimmen, zieht einen satten Teil der ÖVP-Wähler zu sich herüber, etwas muss geschehen – man nehme also die FPÖ als Koalitionspartner und verspreche unter der Hand dem gesamten Links-Klüngel "keine Angst, wir umarmen sie zu Tod, schwenken Schritt für Schritt zur moralischen Entrüstung um, bedauern schließlich gezwungenermaßen die Regierung beenden zu müssen, und danach werden sie hin zur Bedeutungslosigkeit dezimiert und für alle Zeit als endgültig untouchable dastehen".
    Irgendwie hat diese Theorie etwas von einem nicht so ganz unvorstellbarem Szenario.
    Wer wirklich hinter "Ibiza" steht, wer wirklich schon lange von dieser so gelegenen Zeitbombe gewusst hat wird tunlichst nie offenbar werden (dem Vernehmen nach hat ein sattsam Teil der Journaille schon lange davon gewusst - nicht aber die Politgranden der anderen Parteien???).
    Auf dem moralisch unanfechtbarem Fundament fußend, dass eine neuerliche Koalition mit der FPÖ aufgrund der vielen „Widerlichkeiten“ leider keines Falls mehr möglich ist (selbstverständlich ausschließlich durch Verschulden dieser FPÖ) kann man mit weißer Weste in die Koalition mit Grün gehen, kann dann nach Abspulen noch ausstehender Landtagswahlen endlich auch diese lästigen Positionen betr. Migration, Schutz der Wirtschaftstreibenden und der Bauern beiseite lassen – und alle haben einen wieder lieb, angefangen ganz oben beim gütigen Landesvater (der sich selbstverständlich in allen diesen Monaten absolut neutral aus sämtlichen Entscheidungen heraus gehalten hat; sicher doch).
    Von Orban hat man sich ja rechtzeitig distanziert. Auf dem Weg nach Brüssel steht dem Erreichen höherer Weihen nichts mehr entgegen.
    P.S.: Man sollte sich darauf einstellen, dass die FPÖ als Partei verboten wird, weil ja für den Ruf Österreichs so „widerlich“ schädigend. Die Forderung, Hofer als dritten Nationalratspräsidenten hinaus zu werfen, wird ja bereits gestellt. Deutschland macht es anhand der AFD vor, wie man unliebsame Parteien vom politischen Mitgestaltungsrecht fern hält – wohlan, Mutti wir folgen dir!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 06:00

    Ich finde es lustig, dass Herr Unterberger glaubt, dass Kurz noch irgendetwas entscheidet oder auch nur will. Glücklicherweise deckt sich der Wunsch der ÖVP Landeshauptleute mit dem grün-linken Mainstream und der Soros finanzierten. Migrationsagenda. Kurz ist im Merkelmodus, er sagt wie ein Manager, sagt mir was ihr wollt, ich mach euch jede Regierung. Er ist nach der etwas idealistischen Anfangsphase endgültig in der ÖVP angekommen.
    Es ist nur tragisch, dass der österr. Trottelwähler nicht versteht, dass ihm dies sowohl finanziell als auch durch den Gesellschaftsumbau teuer zustehen kommen wird. Wer noch was auf den Dreck von Krone, ORF, Standard ... gibt, dem kann nicht geholfen werden.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 06:59

    Der junge, (ein)(un)gebildete Kurz heuchelt sich durch den Mainstream und weiß nicht, wie er den Österreichern beibringen soll, dass er sie abschaffen muss.

    Er sollte auch mal bei der ÖVP 'Ibiza' untersuchen lassen, davon hört man nichts mehr, das politische Ziel ist erreicht, die FPÖ 'abserviert', aber leider nicht umzubringen, darum der ganze Medienzirkus.

    Herr Kurz wurde in einem Deutschen Magazin 'Baby Hitler' bezeichnet, könnte jetzt ein Buch herausgeben, 'Mein (Auftrags)Kampf gegen die Vernunft', oder 'Mein Kampf gegen Österreich'.

    Nein, mit den Blauen wird er nicht arbeiten, das hat ihm Mainstream, Links-ÖVP, Soros, Macron&Merkel und sein eigenes schlechtes Gewissen verboten. Das habe ich ja nach dem 'Mai-Verrat' auch schon kommentiert, zu 'Basti allein zu Hause'. Er selbst dreht sich in seiner intellektuellen Unsicherheit immer stets nach dem Wind, der ihn, und damit leider auch Österreich, das ihm das Vertrauen geschenkt hat und zu einem 'fulminanten' 'Wahlsieg' verholfen hat, mit dem Wind, der ihn, und leider auch Österreich, mit dem Mainstream hinwegfegt, und hoffentlich auch die ÖVP, die Österreichische Verräter Partei. Österreich erleidet dabei schweren Schaden. Die Wähler wollten das, was ihnen die Medien eingeredet haben und die Verräter versprochen haben, 'die Fortsetzung des Kurses'. Schaue ich mir den ungustiösen Wahlkampf, den alle Medien gegen die FPÖ aufführen, dann muss ich schon feststellen, dass auch der Verrat ein nicht ganz so leichtes 'Geschäft' ist, sogar für die 'Berufsverräter Partei', war ja nicht das erste Mal.

    Kurz hat gar keine Wahl, er ist eingekeilt in die tiefschwarze, rußige, tiefschwarze ÖVP mit den roten Flecken, erworben durch Jahrzehnte der 'Pfründeerhaltung' mit der SPÖ. Nachdem die SPÖ nun Grün wird, wird es eben Schwarz-Grün 'für die Fortsetzung des Kurses', eines Kurses, den es nur mit der FPÖ geben kann, aber Mainstream gemäß und medial nicht geben darf.

    Wann wacht der österreichische Wähler endlich auf und wählt trotz der Mainstream Schmutzkübel nicht endlich seine Beschützer und nicht seine Verräter ? Wann wehrt er sich gegen die fremde Einmischung, wann wählt er seine eigene Verteidigung sein Überleben ?

    Kurz oder Kickl hieß der Wahlkampf, wir haben jetzt im Unglücksjahr 2019 nur fremde Einmischung in Österreich, medial und politisch, Ausführender ÖVP (Österreichische Verräter Partei), an der Spitze der Lockvogel Kurz, der sich nach dem Wind zu richten hat, dabei hilft ihm sicher seine 'Schlichtheit' und sein Talent (Windsensor).

    Wie wäre es mit Kickl als Innenminister, Herr Kurz, mit Löger als Finanzminister, mit einem ordentlichen Justizminister, mit Fortsetzung der Arbeit für Österreich, wie in der Wahl versprochen ? Wie wäre es damit, liebe Links-ÖVP, lieber Herr Kurz ?

    Fortsetzung des Kurses haben Sie versprochen, ein ordentliches Programm für Österreich hatten Sie damals mit der FPÖ aushandeln dürfen und schon bei Regierungsantritt gab es Stimmen, dass es eine 'Regierung auf Zeit' wäre aus verschiedenen Medien. Jetzt dürfen Sie das nicht mehr, gell ?

    Nur noch der entschlossene Wähler könnte (theoretisch) Österreich retten.

    Direkte Demokratie stand im Regierungsprogramm, zwar am Schluss, aber doch, 'Fortsetzung des Kurses', ....

  4. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 05:09

    Alles richtig, bis auf Eines - die Krone ist nicht SPÖ-dienlich geworden, sondern hört nur noch auf Benko bzw. dem kurzbeinigen Liebling vom alten Tschoasch. Er will weiterhin die FPÖ zerstören und ihre Stimmen stehlen. Und zu den Vorfällen neuester "Schizophrenie" (Stimmen im Kopf) im Türkenmilieu mit vielen Messeropfern, dem Verprügeln einer Frau, weil sie kein Kopftuch trug (die Krone lügt den Vorfall um, sodass sie die Prügelstrafe rechtfertigt), dem rasenden Asylwerber in OÖ, der seinen Betreuer und dann einen Landwirt, der halt im Weg stand, gemessert hat, den Angriffen auf die Kultur und auf die hosenschisserische Polizei von "südländisch Aussehenden" in Salzburg - da sagt er auch nichts, diese falsche seige Fau!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 07:04

    Die Hoffnung Kurz könnte die Interessen Östereichs vertreten, haben sich als Fata Morgana beim fokussierten hinsehen, in nichts aufgelöst.
    Die Enttäuschung über Kurz sollte nicht dazu führen, Kurz immer weitere vernünftige eze versuchen mitzuteilen. Kurz hat sich festgelegt, Kurz hat einen Pakt mit dem personalisierten Bösen geschlossen. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann.
    Warum gerade Österreich? Ein kleines, eigentlich unbedeutendes Land. Die Wahl für das Experiment fiel auch deswegen auf Österreich, weil diesen Land, die Bevölkerung überzeugt an der Realität vorbei lebt.
    Deswegen wurde in Österreich das Pilotprojekt wie stürzt man erfolgreich eine funktionierende Regierung , wie setzt man jemanden als Regierungschef ein, der den Staat den er regieren soll, diesen Staat fremden Mächten ausliefern wird.

  6. Ausgezeichneter KommentatorArbeiter
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 09:19

    Die wirklich bestimmenden Mächte streben die Auflösung der europäischen Völker und Nationen an. Wer sich diesen Bestrebungen ernsthaft entgegenstellt, wird eliminiert. Das ist meine These. "Deutschland schafft sich ab" muss das Programm lauten. Gegner sind für vogelfrei erklärt und ihre bürgerliche Existenz wird vernichtet.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 11:29

    Ach, du meine Güte, Claudia ROTH und Cem ÖZDEMIR haben Morddrohungen von Rechtsextremisten bekommen!!

    Großes Entsetzen bei den GUTEN! Als AfD-Leute Morddrohungen bekamen, hielt sich das Entsetzen der GUTEN in Grenzen, nicht wahr.

    Da die GRÜNEN die Nachfolger der KOMMUNISTEN sind, paßt, was Hans WEIGEL einmal geschrieben hatte:

    "Das schrieb einmal Hans WEIGEL. Aber Kommunisten [Anm.:=GRÜNE] gibt es
    doch nicht mehr. Außer zum Beispiel im ORF oder im KURIER
    oder im STANDARD oder in NEWS oder im FALTER oder ….

    …. egal, ob euro- oder anarchistisch-linksradikal, wenn ich
    Kommunist wäre, würde ich nachts heimlich an eine gut sichtbare Stelle im Zentrum einer Großstadt ein Hakenkreuz malen.
    Das bringt mehr Publizität als eine mit Rotfrontparolen von
    oben bis unten beschmierte Universität.
    Außerdem könnten Rotfrontparolen dort, wo sie nicht hingehören, bei der Bevölkerung meinen Freunden schaden. Hakenkreuze aber meinen Feinden.

    Wenn ich Kommunist wäre,
    würde ich in aller Öffentlichkeit das Horst-Wessel-Lied oder
    den Badenweiler-Marsch anstimmen, ich würde im Wirtshaus
    Lobreden auf die NS-Zeit von mir geben und anschließend,
    möglichst im Chor, Soldatenlieder aus der Wehrmachtszeit absingen.

    Wenn ich Kommunist wäre, hätte ich die Hitler-Welle
    erfunden. Und wenn ich schon nicht so gescheit gewesen
    wäre, sie zu erfinden, würde ich sie, wenn ich Kommunist wäre,
    nach Kräften fördern. Ich würde blonde, blauäugige, junge
    Großgewachsene gegen gute Honorare öffentlich Juden beschimpfen lassen.
    Und ich würde das alles, was ich heimlich angezettelt habe,
    publizistisch aufwerten, groß herausstellen, aufblähen: als
    Wiedergeburt des Nationalsozialismus.

    Immer gerade dann, wenn die öffentliche Meinung sich über
    linksradikale Exzesse besonders empört, würde ich, wenn ich
    Kommunist wäre, eifrig dafür sorgen, daß rechtsradikale Aktivitäten zumindest ein Gleichgewicht herstellen, noch besser: Im
    Presse-Echo dominieren.

    Als italienischer Kommunist würde ich veranlassen, daß bei
    Unruhen Linksradikale schwer verletzt oder getötet werden; in
    der Bundesrepublik Deutschland würde ich mich auf jüdische
    Friedhöfe spezialisieren, in Österreich würde ich eine SigmundFreud-Gedenktafel besudeln.

    Durch alle die erwähnten und andere, gleichgerichtete Aktivitäten ist es mit geringer Mühe möglich, die Bevölkerung der
    Bundesrepublik Deutschland und Österreichs vor aller Welt zu
    diskreditieren und die beiden Staaten politisch zu schädigen.

    Ich bin kein Kommunist. Also tu’ ich das alles, was ich hier
    vorgeschlagen habe, natürlich nicht. Ich plaudere nur so vor
    mich hin, ich schreibe für meine Leser auf, was ich mir als
    Nichtkommunist über die Kommunisten denke.
    Und vielleicht bringe ich sie dadurch auf eine gute Idee. Nicht
    die Kommunisten – die brauchen mich nicht dazu -, sondern
    die Nichtkommunisten."

    Wie hellsichtig und weitblickend Hans WEIGEL doch war!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2019 06:00

    Ich finde es lustig, dass Herr Unterberger glaubt, dass Kurz noch irgendetwas entscheidet oder auch nur will. Glücklicherweise deckt sich der Wunsch der ÖVP Landeshauptleute mit dem grün-linken Mainstream und der Soros finanzierten. Migrationsagenda. Kurz ist im Merkelmodus, er sagt wie ein Manager, sagt mir was ihr wollt, ich mach euch jede Regierung. Er ist nach der etwas idealistischen Anfangsphase endgültig in der ÖVP angekommen.
    Es ist nur tragisch, dass der österr. Trottelwähler nicht versteht, dass ihm dies sowohl finanziell als auch durch den Gesellschaftsumbau teuer zustehen kommen wird. Wer noch was auf den Dreck von Krone, ORF, Standard ... gibt, dem kann nicht geholfen werden.


alle Kommentare

  1. LePenseur (kein Partner)
    07. November 2019 16:42

    Chère Mme. (Mlle.?) Kiel,

    darf ich Ihr ausgezeichnetes Posting als Gastkommentar auf dem LePenseur-blog bringen?

    R.S.V.P. /U.A.w.g.

    LePenseur

  2. Meinung (kein Partner)
    06. November 2019 22:12

    Heute titelt Oe24 groß, dass Kurz von seiner strengen Asylpolitik nicht weichen wil:

    "Wir werden uns keinen Millimeter bewegen, da können wir den Grünen nicht entgegenkommen"

    Blabla. Was hat denn Kurz gemacht ?

    Die strenge Asylpolitik hat Kickl verfolgt, deshalb durfte er nicht mehr Minister sein.
    Die Steiermarkwahl steht vor der Tür. Die Liederbuchgschichterl nehmen ihm die Leute nicht mehr so recht ab, ist schon zu durchschaubar. Da muss jetzt schnell wieder die Migration herhalten. Auch wenn die Medien Gegenteiliges herbeischreiben, so sind selbst naive Kurzwähler entsetzt, dass Kurz mit den Grünen will. Was für ein heuchlerischer Blender! Die Grünen waren IMMER das Ziel für ihn.

    • Christian Peter (kein Partner)
      07. November 2019 11:15

      Unter ÖVP - FPÖ gab es in Sachen Asyl Symbolpolitik am laufenden Band, aber keine Reformen. Wieder eimal wurde die Bevölkerung von der Bauernfängerpartei FPÖ 13 Jahre lang zum Narren gehalten (wie schon ehemals unter Haider). Schon vergessen ?
      Einer der ersten Maßnahmen der ehemaligen Regierung mit FPÖ - Beteiligung war die Regionalisierung der Mangelberufsliste - um mehr Einwanderer aus Drittländern nach Österreich zu holen..

  3. heartofstone (kein Partner)
    06. November 2019 21:53

    Tausendfacher Missbrauchskandal der Stadt Wien. Opfer mit knapp 50 mio € Steuergeld abgespeist ... bleibt die Frage: Wer waren die Täter? Werden diese zur Verantwortung gezogen?

    Ned bös sein, aber den roten Bonzen in Wien und sämtlicher Mitläufel der letzten Jahrzehnte gehört ein Tonfa bis zum Anschlag in den Anus eingeführt bis sie Namen, Daten und Fakten ALLER Mauscheleien ausplaudern. Job weg. Pension weg. Privilegien weg. Wohnung weg. Sollen unter der Brücke schlafen und ihre Angehörigen Kitt aus den Fenstern fressen.

    Diese Angelegenheit ist noch nicht gegessen ... p2vrbh

  4. Norbert Mühlhauser
    06. November 2019 19:16

    “Wir wollen keine Österreicher*innen sein, sondern einfach Menschen“

    Ja wunderbar - aber die Sozialtransfers wollen „wir“ Mensch*innen schon von der Wirtschaftskraft österreichischer Bürger bezahlt bekommen, gelt, und nicht etwa aus Schwarzafrika oder Zentralamerika ?!!! (- und wohl ebenso die behaglichen UNI-Lehrstühle für Genderstudien, und dergleichen Launen erlauchter Kreise auf dem Rücken des Steuerzahlers!)

  5. Franziska Malatesta (kein Partner)
    06. November 2019 13:44

    SCHLUSS mit dem Wort "widerlich"! Ich halt das nicht mehr aus! Es gibt auch noch andere Adjektiva, z.B. verachtenswert, ekelhaft, gräßlich, unangebracht, abstoßend, abscheulich, unerquicklich, verdrießlich, schauderhaft, verheerend, scheußlich usw.
    "Widerlich" ist verbraucht und verheizt, es sagt nur mehr aus, daß der Sprecher oder Schreiber einer von den Guten sein möchte und sich garantiert immer und überall von "Nazis" distanziert.
    So einfach ist das aber nicht mit der Tugend, so leicht wird man nicht zum politisch korrekten Märtyrer. Tugend verlangt Anstrengungen, auch sprachliche.

    • Zraxl (kein Partner)
      06. November 2019 17:38

      Die Verwendung des Wortes "widerlich" entspringt nicht unbedingt sprachlicher Einfallslosigkeit sondern stellt oftmals ganz bewusst einen Bezug zu jener unglaublichen Heuchelei und totalitären Attitüde her, mit welcher der Herr Regierungsbildungsbeauftragte eine Gruppe unbescholtener und patriotischer Staatsbürger denunziert hat.

    • Undine
      06. November 2019 21:12

      Liebe @Franziska Malatesta, leider liest man nur ganz selten von Ihnen, was sehr schade ist, weil Sie den Nagel perfekt auf den Kopf treffen.

      Diesmal bin ich mit Ihrer Kritik nur halb einverstanden---halb deswegen, weil ich das Adjektivum "widerlich" auch nicht mehr hören kann, andrerseits finde ich, es soll wie ein SCHANDMAL an KURZ KLEBEN BLEIBEN! Ich werde nie diese Situation vergessen, wie er den jungen sympathischen Patrioten Martin SELLNER auf schäbigste Weise mit diesem Adjektivum "widerlich" hinrichtete, als sei dieser ein ekliges Insekt, eine Ratte oder ein Wurm.

      Seither verknüpfe ich "widerlich" mit KURZ!

  6. AppolloniO (kein Partner)
    06. November 2019 12:13

    Als Kurz das erstemal als VP-Chef zur Wahl antrat, wurde "das Burli" kaum ernst genommen. Das ist jetzt anders. Jetzt wird er vom berühmten "Main-Stream" einkassiert.
    Kurz ist nur noch ein Getriebener. Siehe die diversen Medien-Kommentare.
    In denen wird ein bloßes Schielen auf die FPÖ als teuflisch, undenkbar, ja sogar selbstmörderisch(!) gebrandmarkt.
    Da traut sich auch Kurz nicht anders.

  7. Neppomuck (kein Partner)
    06. November 2019 12:09

    Otto von Bismarck hat es schon vor weit über 100 Jahren erkannt:

    "Die erste Generation schafft Vermögen (1955 bis 1975), die zweite verwaltet es (1975 - 1995), die dritte studiert Kunstgeschichte (oder Politologie, oder Soziologie, oder bricht, welches Studium auch immer, ab) und die vierte verkommt."
    Was auch in letzter Zeit hinlänglich bewiesen wurde.

    Addendum:
    Würden sie Sebastian Kurz einen Gebrauchtwagen abkaufen?
    .
    .
    .
    Nachdenkprozess beendet.

    Naja, vielleicht in drei bis 4 Monaten.
    Wenn er den Dienstwagen von Frau Bierlein (BMW 740, ~ 150.000,- €) bekommen hat.
    Sonst eher nicht.

    • Zraxl (kein Partner)
      06. November 2019 15:22

      Eine Neuanschaffung war unumgänglich: Die Farbe vom alten Dienstwagen hat nicht zu den Schuhen gepasst.

  8. McErdal (kein Partner)
    06. November 2019 11:04

    ********Kind (4) spricht plötzlich türkisch, FP-Frau empört*************
    h t t p s : // www .heute.at/s/kind-4-spricht-plotzlich-turkisch-fp-frau-emport-44707705

  9. Christian Peter (kein Partner)
    06. November 2019 10:59

    Ich freue mich auf Werner Kogler - endlich ein österreichischer Spitzenpolitiker, dem es gelang, ein Uni - Studium abzuschließen.

    • Neppomuck (kein Partner)
      06. November 2019 12:21

      24 Silvester an der Unität in Graz.
      Reife Leistung.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      06. November 2019 14:50

      @CP:
      Wenn dein goßes Idol ein versoffener Kommunist ist kann man zu so viel Blödheit nur noch gratulieren
      Aber bei dir nix neues

    • Christian Peter (kein Partner)
      06. November 2019 16:23

      @Fred
      @Neppomuck

      Im Vergleich zu Kickl, Hofer, Kurz & Co ist Werner Kogler direkt ein Sympathieträger..

    • Christian Peter (kein Partner)
      06. November 2019 21:17

      @Neppomuck

      Besser spät als nie. Die Armleuchte Kurz hat es (wie man hört) als Jusstudent nicht einmal bis zum zweiten Studienabschnitt geschafft..

  10. MM (kein Partner)
    06. November 2019 10:43

    Fortsetzung

    Die CD der Sozialistischen Jugend ist allerdings wirklich ein Hammer und sagt alles über die dortigen Lenin-Verehrer aus. Das fällt für mich eindeutig unter Verherrlichung eines diktatorischen Massenmörder-Regims, also im Grunde Wiederbetätigung. Nur ist diese Art von Wiederbetätigung in unserem "Rechtsstaat" immer noch nicht verboten.

    • Undine
      06. November 2019 11:08

      @MM

      ***************************+!

      "Nur ist diese Art von Wiederbetätigung in unserem "Rechtsstaat" immer noch nicht verboten."

      Vielleicht findet sich einige Leute, das DÖW und ZARA und was es sonst noch an DENUNZIANTEN-VEREINEN "gegen rechts" gibt, mit BESCHWERDEN einzudecken! Diese können ja ANONYM sein, denn die LINKEN, diese feigen Brüder, denunzieren auch ständig unter dem Deckmantel der ANONYMITÄT!

  11. MM (kein Partner)
    06. November 2019 10:36

    Den verballhornten Text der Bundehymne kenn ich schon aus Studentenzeiten und das ist deutlich näher bei den kaberettistischen 60igern als bei dem Entstehungsdatum des Liederbuchs vor 14 Jahren. Damals haben wir das lustig gefunden und angesichts der unzähligen Korruptions und Begünstigungsfälle der damaligen Regierung (unter Kreisky) als durchaus gut die politischen Zustände charakterisierend. Wie heißts so schön: Satire darf alles. Aber wehe, es trifft die Falschen!
    Die Grünen sind mit ihren Aussagen nicht anders oder dümmer als gewöhnlich, also was solls. Da erwarte ich mir nichts anderes und bin nur froh, wenn sie nicht wieder ANTIFA-Schlägerbanden zum Entglasen einladen
    Fortsetzung folg

  12. Der Notar (kein Partner)
    06. November 2019 09:56

    Das Ziel von Kurz ist der Komissionspräsidentensessel. Was interessiert ihn da das Gesudere der Österreicher. Die Roten strukturell vernichtet und als Partner nicht mehr von Belang. Die Blauen strukturell vernichtet und als Partner von den Strippenziehern nicht erwünscht. Die Grünen strukturell nicht vorhanden (keine Experten, kein nix) und Gefahr laufend strukturell vernichtet zu werden. Die NEOS eine europäische Ar.chkriecherpartie und - wie eine Versicherungsprämie - strukturell in Reserve zu halten. So hat Kurz, der in der ÖVP der 90iger Jahre, maximal in der Bundesländerversicherung oder in der Wirtschaftskammer als Sachbearbeiter untergekommen wäre, die politische Landschaft Österreich

    • Christian Peter (kein Partner)
      06. November 2019 11:06

      'keine Experten, nix..'

      Welche ,Experten' gibt es bei der FPÖ und ÖVP ? Die Studienabbrecher Kickl und Kurz oder der HTL - Absolvent Hofer ?

    • Kein Grüner, wirklich nicht (kein Partner)
      06. November 2019 12:40

      @Christian Peter: Zugegeben, so gekonnt den Stinkefinger zeigen wie manche grüne SpitzenkandidatInnInnen (ExpertInnInn für Stinkefingergesten) kann bei denen keiner. Geht Ihnen das ab? Ja? Wer Grün wählt, wählt ja auch den Stinkefinger, der zu einer gewissen SowiesoIn gehört (der Stinkefinger, der ja allen Österreichern gegolten hat, wenn ich mich recht erinnere - was mir schwer fällt, ich erinnere mich nur ungern an widerliche Beschimpfungen).

  13. Seher (kein Partner)
    06. November 2019 08:45

    Grüne und die Rassismusfrage

    Laut Sigrid Maurer ist "...Wien generell eine extrem attraktive Stadt für Zuwanderer ist, aber nach wie vor sehr weiß..."

    Ich und meine gesamte Verwandtschaft sind weißhäutige indigene Österreicherinnen und Österreicher. Was sollen wir uns jetzt denken wenn eine Sigrid Maurer im Profil Interview vom 28.7.2017 findet Wien wäre "nach wie vor sehr weiß"?
    Haben wir denn keine Menschenrechte mehr?
    Ist es kein Rassismus wenn es "Weiße" betrifft?
    Was wäre wenn man schriebe "Afrika ist nach wie vor sehr schwarz?"

  14. Segestes (kein Partner)
    06. November 2019 03:55

    "Land der Nehmer, Land der Geber, Land der Kriecher, Land der Streber …"
    Gewiss ist auch das eine absolut unakzeptable Formulierung.


    Von wegen. Beschreibt diese Formulierung doch genau das, wofür nicht zuletzt die ÖVP seit Jahrzehnten in diesem pseudo-demokratischen Parteienstaat steht.

    So gesehen ist es freilich auch nicht verwunderlich, dass der maturierte Laffe darüber erbost ist - wird hier ihm und seiner Bagage doch der Spiegel vorgehalten

  15. Undine
    04. November 2019 21:48

    OT---aber wie Angela MERKEL das hart erarbeitete Geld der Steuerzahler zum Fenster hinauswirft, ist atemberaubend! Gerade macht sie 1 MILLIARDE locker für INDIEN---für
    GRÜNE Verkehrsmittel! Ja, ist denn diese Frau vom wilden Affen gebissen worden? Und im Gegenzug will sie Fachkräfte aus Indien nach D importieren---400.000 jährlich!

    "MERKELS KRIEG gegen DEUTSCHLAND!"

    1 Milliarde Steuergelder in Indien versenken!
    Neue Fachkräfte anwerben!
    "Wir brauchen 400.000 jährlich!"

    https://www.youtube.com/watch?v=uQ25bHS7H14

    PS: Ich nehme an, daß bei MERKELS Empfang die deutsche Bundeshymne gespielt wird. Da wüßte ich gerne, ob es sich schon bis Indien herumgesprochen hat, daß sie da regelmäßig das GROSSE ZITTERN überkommt. Schon ihre ALLERGIE gegen die dt. Hymne und die dt. Flagge wäre ein RÜCKTRITTSGRUND! Aber noch hat sie nicht genug Schaden für D angerichtet.....

    • Weinkopf
      04. November 2019 22:03

      @Undine
      Dieses Ungeheuer gehört vor ein ordentliches Gericht.

    • pressburger
      05. November 2019 00:19

      Kurz wird dem Beispiel folgen, etwa kleiner, aber doch.

    • OT-Links
      05. November 2019 06:34

      Schaut aus, als wolle sie für Deutschland eine neue Rasse züchten, analog Hitler, der nach der Rassenreinheit strebte, möchte sie wohl das genaue Gegenteil...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 07:50

      Welches Gericht?????

  16. OT-Links
    04. November 2019 21:40

    Und nun eine Kostprobe der "Lyrik" von Feine Sahne Fischfilet, der Lieblingsband von Steinmeier, Maas usw.

    "Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen / Und schicken den Mob dann auf euch rauf / Die Bullenhelme – sie sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein / Und danach schicken wir euch nach Bayern / Denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“

    Im Lied „Gefällt mir“ heißt es:

    „Punk heißt gegen’s Vaterland, das ist doch allen klar / Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! / Heute wird geteilt, was das Zeug hält / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! / Gib mir ein ‘like’ gegen Deutschland / Günther ist scheiße, Günther ist Dreck!“

    Sowas ist natürlich suppa. Deutschland hat einen linksextremen BP und eine Kommunistin als Kanzlerin. Und bei uns ist es auch nicht anders. Bin überzeugt, unser BP mag solche Gedichtlein auch....

    • Undine
      04. November 2019 22:53

      Erschütternd, was aus diesem Land geworden ist---das Primitivste wird gefeiert! Was für eine Schande für die Deutschen, daß so ein Dreck nach oben schwimmen kann!

    • pressburger
      05. November 2019 01:00

      Irgendwie steckt das in der DNA der Deutschen.

    • McErdal (kein Partner)
      06. November 2019 07:44

      @ pressburger

      Also auch in IHNEN - oder sind sie kein Deutscher, wenn nicht, was sind sie dann ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 07:53

      Nebbich, mit einer Kanzlerin der Gerechten.......! Und dies alles nimmt sie dann noch wunder...........?

  17. tampa
    04. November 2019 19:31

    Solche Lieder haben nur am und um den Biertisch ihr besinnungsloses Publikum
    - nachher sind sie inhaltsleer vergessen!
    Wer sich über den tieferen Sinn solcher Verse den Kopf zerbricht und dabei antisemitisch-deutsch-nationalen Hintergrund konstatiert,hat recht; ist doch auch
    in den Zeiten des Nationalismus entstanden und da schon als "Scherz" mit
    weitreichenden Konsequenzen ! - seit 1815 -wird in der Art gesungen , aber heute
    wird das auch wieder missbraucht ,aber nicht von den Burschenschaften sondern von hochbezahlten Multiplikatoren in FFF ,Spindoktoren ,Printmedien und natürlich vom IKG als Dokumente des lebendigen Rechtextremismus vor Wahlen!!
    AUF andere politisch pointierten Liedertexte mit dem Finger zu zeigen ist nur ein
    Ausdruck "schlechten Gewissens" , aber keine Entschuldigung - muss es auch nicht!
    Was den einen die "Burschenschaften", sind den anderen die Rotgrünaktivisten
    - schmutzig , unnötig , inhaltsleer ,aber sicher nicht hilfreich !

  18. WienFavoriten
    04. November 2019 17:42

    Sebastian Kurz wird in weniger als zwei Jahren Geschichte sein, wenn er mit einer anderen Partei als der FPÖ eine Koalition eingeht.
    Selbst bei Verrat aller ihrer ach so hehren Prinzipien, welche ich den beiden präsumptiven Koalitionspartnern jederzeit und vollumfänglich zutraue, wird eine solche Koalition nicht alt: natürlich wird es eine quasi-Alleinregierung von Kurz werden: den Grünen fehlt doch jede Fachkompetenz, also werden sie schon still sein und sich koalitionär durchtragen lassen; ihre unbeschreibliche Realitätsferne könnte ihnen den einen oder anderen Strich durch die gemeinsame Rechnung machen.
    Und da rede ich noch garnicht vom Wähler! Von den div. linken und rechten Flügeln beider Parteien!
    Es bleibt spannend!

    • pressburger
      04. November 2019 18:45

      Spannend schon, aber wie geht die Gschicht aus ? Es kommt zu von den Grünen inszenierten klassenkampf, mit bekannten Konsequenzen

    • WienFavoriten
      05. November 2019 10:18

      Haben wir nicht auch derzeit schon Klassenkampf in verschiedenen Formen? Reichen- u. Millionärststeuer, Unternehmerbashing, Feminismus- und Genderwahn? Working poor vs. Work-Life-Balance? Sind das nicht alles Spielarten von Klassenkampf?
      Ich meine, dass die zwangsläufig erfolgende Übertreibung all dieser Unsinnigkeiten, sowie die Verfemung eines jeden Leistungs- und Bildungswillens früher oder später zu einem Umdenken führt.
      Wer wie ich selbständig ist, (noch) weitgehend unabhängig und leistungswillig, eine guten Ausbildung (also mehr als ein Studium der Soziologie- oder Politikwissenschaft) vorzuweisen hat, für den wird der kommende Klassenkampf zum Nebenschauplatz.

  19. Pyrrhon von Elis
    04. November 2019 17:36

    In Thübingen gewinnt die Nachfolgerin der Mauermörder-Partei die Wahlen. Just kurz vor dem 30. Jahrestag des Mauerfalls. Eine Partei, die ein vierzigjähriges menschenverachtendes totalitäres Regime getragen hat, die an die 200 Todesurteile vollzigen hat und die Todesstrafe erst 1987 abgeschafft hat.
    An deren Mauer 140 Menschen direkt, gut weitere 100 indirekt ums Leben kamen sowie ca. 600 bei Fluchtversuchen in der Gesamt-DDR.
    Eine Partei, die die Menschen kujoniert hat, die Meinungsfreiheit abgeschafft und absolute Systemkonformität erzwungen hat.
    Wenn es in Ö. nur halb so dämliche Wähler gibt wie in Thübingen, dann wundert mich garnichts mehr.

    • Gandalf
      04. November 2019 18:32

      @ Pyrrhus von Irgendwas:
      Sie meinen Thüringen; (Tübingen ist eine Stadt in Baden Württemberg). Hirn einschalten, bevor man das Keyboard angreift.

    • pressburger
      04. November 2019 19:09

      Thüringen, Wurst. Alles richtig, die Mauer Partei ist die eigentliche Merkel Partei.

    • Pyrrhon von Elis
      05. November 2019 10:10

      Lieber Gandalf,

      "Pyrrhon von Elis", (einer) der Begründer des Skeptizismus ...
      Ja, da hat sich ein Fehler eingeschlichen, ich meinte tatsächlich Thüringen, mea culpa.
      Strenggenommen müsste es aber heissen: "Pyrrhon von Irgendwo! (sic!), aber das nur am Rande.
      Den Tipp: "Hirn einschalten", den werde ich aber beherzigen, vielen Dank.
      mit fG
      PvE

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 07:59

      @Gandalf,
      ihre pubertäre Klugscheißerkritik wäre besser an die Adresse der wahren Schädiger Österreichs gerichtet! Da fehlt ihnen wohl der Mumm....!
      Setzen Klein Hansi, Thema net überrissen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      06. November 2019 11:14

      @Pyrrhon von Elis

      ,An deren Mauer 140 Menschen direkt ums Leben kamen..'

      Wie viele Menschen sterben heute in Deutschland jedes Jahr aufgrund der O F F E N E N Grenzen ?

    • Pyrrhon von Elis
      07. November 2019 12:50

      @Christian Peter

      "Wie viele Menschen sterben heute in Deutschland jedes Jahr aufgrund der O F F E N E N Grenzen ?"

      Jeder einzelne ist einer zuviel. Und jeder einzelne ist ein Grund mehr, die Linke nicht zu wählen!

      Aus dem Wahlprogramm der thüringer Linken (Die Linke), Seite 27: "Thüringen zu einem Willkommensland gestalten. ... werden wir uns
      bundespolitisch für eine legale Einwanderung einsetzen, ..."

  20. Franz77
    04. November 2019 17:04

    Strache gefilmt beim Versuch das Ibiza Video zu kaufen. Kann man wirklich so blöd sein? https://dietagespresse.com/beim-versuch-ibiza-video-zu-kaufen-strache-heimlich-gefilmt/

  21. kiepura1902
    04. November 2019 16:18

    Ich beantrage eine Neuwahl, damit ich der ÖVP meine - mit Schmerzen und Krämpfen gegebene - Stimme wieder entziehen kann.

    • Kyrios Doulos
      04. November 2019 18:27

      @kiepura1902: meinen Respekt für Ihre späte Erkenntnis und Ehrlichkeit hier haben Sie!

    • pressburger
      04. November 2019 19:12

      Hoffentlich kommen andere Menschen zu gleichen Erkenntnis

    • glockenblumen
      04. November 2019 19:38

      nix für ungut, aber die Erkenntnis kommt reichlich spät!
      haben die ganzen Verfehlungen und Lügen bisher noch immer nicht gereicht?

      "Affären" die knapp vor Wahlen zutage kommen, und IMMER Parteien rechts der Mitte bekämpfen sollen. Das ist durchschaubar wie blankgeputztes Glas.
      Eine Regierung platzen zu lassen, Menschen, die für unsere Heimat einstehen als widerlich zu bezeichnen, ein unbedeutendes Gedicht über Schadnager zur Staatsaffäre aufzublasen
      Und bis heute kann keiner der Verantwortlichen plausibel erklären wieso Herbert Kickl aus dem Amt geputscht wurde.
      Was sich aber ein normal denkender Mensch sowieso denken kann und von den Linken als Verschwörung abgetan wird :-(

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 08:00

      Na bumm........! Ein Blitzgneißer........!

  22. Franz77
    04. November 2019 15:30

    OT Polizeieinsatz in Salzburg, hier ein Kommentar aus dem Benko-Klopapier: Ich krieg Plaque mit all diesen Spezialisten... Diejenigen, die auf die Polizei hintreten, denen sei folgendes gesagt: Wenn du absolut keine Rückendeckung von der "Tintenburg" hast, wenn im Zuge einer Festnahme, 20 liebe Leute mit dem Handy filmen - obwohl diese Person schon einen Kollegen verletzt hat..... dann kann man nicht härter rangehen, denn diese lieben "Bahnhofklatscherfilmer" dokumentieren dies und man hat a: Körperverletzung, b: Amtsmißbrauch…. blablabla…. natürlich würde man diesen ausländischen Rotzbengeln gerne Mores zeigen, aber geht halt nicht... Ändert das Gesetz, und die Sache sieht anders aus

    • Riese35
      04. November 2019 15:41

      ****! Ganz genau. Kickl wollte das. Deswegen hat man ihn ja abserviert. Also ist klar, was Kurz will. Er ist jetzt mit seinen Gesinnungsfreunden unterwegs und sondiert ad infinitum.

    • pressburger
      04. November 2019 19:13

      Kurz wird gewillt

    • xxx (kein Partner)
      06. November 2019 10:27

      da hat ja eindeutig gezeigt die polizei brauchst nimmer rufen da bist schon stundelang tot bevor wer eingreifen kann !

  23. Postdirektor
    04. November 2019 15:21

    Wer erinnert sich noch an Kanzler Kern?

    Manche haben ihn als Lackaffen oder Prinzessin bezeichnet.

    Ja schon.

    Aber was ist Kurz im Vergleich dazu?

    • Majordomus
      04. November 2019 18:22

      Der ewige Maturant.

    • pressburger
      04. November 2019 19:17

      Interessant, unabhängig von Parteizugehörigkeit, die gleiche Inkompetenz gespeist durch die gleiche Ideologie

    • Specht
      05. November 2019 05:02

      Postdirektor Man könnte sagen, Kurz ist im Dauerstimmbruch wegen seiner gicksigen Stimme, vielmehr aber wegen der Brüche die er schon zum Markenzeichen hat.

  24. Sensenmann
    04. November 2019 13:02

    Dieser Kurz hat bei der IM Erika gut gelernt: dem Volk was versprechen und dann das Gegenteil machen, weil die massa damnata in der ihr eigenen Blödheit ohnehin nicht versteht, was da passiert.

    Beispiel: Die Zonenmastgans, mittlerweile zum Zitteraaal von Berlin degeneriert, lügt wie gedruckt. Für GENAU die identen Aussagen der AFD lässt sie deren Vertreter heute von ihrer Stiefeltruppe, der ANTIFA, zusammenschlagen oder deren Häuser und Autos anzünden.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=165&v=1XjBPMZiykM

    Das war das Mehrkill in 2002!

    • Suedtiroler
      04. November 2019 13:46

      *
      Und noch einen Extrastern für den Zitteraal von Berlin!

    • Riese35
      04. November 2019 15:46

      **********************!
      **********************!
      **********************!

      Kurz ist ihre geclonte Reinkarnation.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 08:07

      Der Kurz lernt definitiv NICHT von der Merkel!
      Die beiden liegen devot vor dem gleichen Herrn im Staub und exekutieren akkordiert servil nur ihre exakten Befehle.
      Nur daher stammt diese häßliche Übereinstimmung.

  25. oberösi
    04. November 2019 12:03

    Früher gabs zumindest den einen oder anderen authentischen Politiker, mit Kanten und Ecken, der sich nicht verbiegen ließ. Und unterm Strich doch etwas weniger Nehmer-Qualitäten und Korruption.

    Heute ist Nehmertum längst das Prinzip der Cleveren, Smarten. Nichts verkörpert diese Politik und ihre wendigen, rückgratbefreiten Gestalten mehr als Christian Kern und der unter seiner glücklosen Ägide geprägte SP-Wahlslogan "Hol dir was dir zusteht".

    Heute regieren PC und intellektuelles Flachwurzlertum, seichte Charaktere und blässliche Retortengeschöpfe, die meist zwar über eine lupenreine Parteikarriere verfügen. Im freien Wettstreit der Argumente würden sie übers Phrasendreschen hinaus aber mehrheitlich nicht die intellektuellen Mindestvoraussetzungen mitbringen, um das, was sie widerlich finden, überhaupt historisch, philosophisch, politisch widerlegen zu können.

    So darf man durchaus anderer Meinung sein als die Identitären.
    Ich bezweifle aber, daß viele der unentwegt Entrüsteten nicht in der Lage wären, viele der Beiträge in der Zeitschrift Sezession halbwegs sinnerfassend zu rezipieren.

    Den freien Wettbewerb braucht es aber nicht mehr in der fortgeschrittenen Demokratur. Dafür sorgen schon die in den letzten Jahrzehnten wie Pilze aus dem Boden geschossenen Talkshows, die mit einseitiger Auswahl ihrer Gäste und bestellten Claqueuren dafür sorgen, daß der Plebs vorm Bildschirm auch wirklich kapiert, innerhalb welcher engen Grenzen der öffentliche Diskurs stattzufinden hat, was gedacht und öffentlich gesagt werden darf und was nicht.

    Und warum, bitte sehr, ist "Land der Nehmer, Land der Geber, Land der Kriecher, Land der Streber …" eine absolut unakzeptable Formulierung, Herr U? Wie Sie richtig schreiben, gehörte dies in den 70ern zum selbstverständlichen Repertoire bürgerlichen Kabaretts, zu dem der Sponti-Linken sowieso.

    Fazit: früher wurde mehr intellektuell und rhetorish gefochten, auf gewissem Mindestniveau. Heute reagiert der PC-Reflex, es wird mit dem Bi-Händer der Hypermoral aufeinander eingedroschen. Eine transnationale Elite legt fest, was öffentlich gesagt und künftig wahrscheinlich auch gedacht werden darf.

    Was hätten Kommentatoren aller Couleur zu Zeiten eines Karl Kraus wohl zu heute selbstverständlichen, völlig infantilen Neologismen wie "klimaaktiv" gesagt, zum für die flächendeckende Gender-Verdummung mißbrauchten Partizip präsens der "Studierenden", der "schutzsuchenden Geflüchteten"?

    Am bedenklichsten: die steuergeldalimentierten öffentlich-rechtlichen Haltungsmedien wurden mittels PC in einem Maße auf Linie gebracht und in den Dienst nationaler und globaler Eliten gestellt, wie es nie zuvor der Fall war. Nicht einmal in Zeiten der inter/nationalsozialistischen Terrorregimes bis zum Zerfall der UdSSR. Auch deswegen, weil die technischen Möglichkeiten dazu fehlten.

    Ich wünsche mir daher mehr vom Format eines Georg von Frundsbergs, dessen Devise bekanntlich lautete: "Viel Feind, viel Ehr´!"

  26. Undine
    04. November 2019 11:29

    Ach, du meine Güte, Claudia ROTH und Cem ÖZDEMIR haben Morddrohungen von Rechtsextremisten bekommen!!

    Großes Entsetzen bei den GUTEN! Als AfD-Leute Morddrohungen bekamen, hielt sich das Entsetzen der GUTEN in Grenzen, nicht wahr.

    Da die GRÜNEN die Nachfolger der KOMMUNISTEN sind, paßt, was Hans WEIGEL einmal geschrieben hatte:

    "Das schrieb einmal Hans WEIGEL. Aber Kommunisten [Anm.:=GRÜNE] gibt es
    doch nicht mehr. Außer zum Beispiel im ORF oder im KURIER
    oder im STANDARD oder in NEWS oder im FALTER oder ….

    …. egal, ob euro- oder anarchistisch-linksradikal, wenn ich
    Kommunist wäre, würde ich nachts heimlich an eine gut sichtbare Stelle im Zentrum einer Großstadt ein Hakenkreuz malen.
    Das bringt mehr Publizität als eine mit Rotfrontparolen von
    oben bis unten beschmierte Universität.
    Außerdem könnten Rotfrontparolen dort, wo sie nicht hingehören, bei der Bevölkerung meinen Freunden schaden. Hakenkreuze aber meinen Feinden.

    Wenn ich Kommunist wäre,
    würde ich in aller Öffentlichkeit das Horst-Wessel-Lied oder
    den Badenweiler-Marsch anstimmen, ich würde im Wirtshaus
    Lobreden auf die NS-Zeit von mir geben und anschließend,
    möglichst im Chor, Soldatenlieder aus der Wehrmachtszeit absingen.

    Wenn ich Kommunist wäre, hätte ich die Hitler-Welle
    erfunden. Und wenn ich schon nicht so gescheit gewesen
    wäre, sie zu erfinden, würde ich sie, wenn ich Kommunist wäre,
    nach Kräften fördern. Ich würde blonde, blauäugige, junge
    Großgewachsene gegen gute Honorare öffentlich Juden beschimpfen lassen.
    Und ich würde das alles, was ich heimlich angezettelt habe,
    publizistisch aufwerten, groß herausstellen, aufblähen: als
    Wiedergeburt des Nationalsozialismus.

    Immer gerade dann, wenn die öffentliche Meinung sich über
    linksradikale Exzesse besonders empört, würde ich, wenn ich
    Kommunist wäre, eifrig dafür sorgen, daß rechtsradikale Aktivitäten zumindest ein Gleichgewicht herstellen, noch besser: Im
    Presse-Echo dominieren.

    Als italienischer Kommunist würde ich veranlassen, daß bei
    Unruhen Linksradikale schwer verletzt oder getötet werden; in
    der Bundesrepublik Deutschland würde ich mich auf jüdische
    Friedhöfe spezialisieren, in Österreich würde ich eine SigmundFreud-Gedenktafel besudeln.

    Durch alle die erwähnten und andere, gleichgerichtete Aktivitäten ist es mit geringer Mühe möglich, die Bevölkerung der
    Bundesrepublik Deutschland und Österreichs vor aller Welt zu
    diskreditieren und die beiden Staaten politisch zu schädigen.

    Ich bin kein Kommunist. Also tu’ ich das alles, was ich hier
    vorgeschlagen habe, natürlich nicht. Ich plaudere nur so vor
    mich hin, ich schreibe für meine Leser auf, was ich mir als
    Nichtkommunist über die Kommunisten denke.
    Und vielleicht bringe ich sie dadurch auf eine gute Idee. Nicht
    die Kommunisten – die brauchen mich nicht dazu -, sondern
    die Nichtkommunisten."

    Wie hellsichtig und weitblickend Hans WEIGEL doch war!

    • oberösi
      04. November 2019 12:52

      **********!
      Weigel, Doderer, Weinheber sowieso, aber auch Torberg (hatte der es doch gewagt, den großen Brecht zu beschmutzen) und aktuell auch ein Henryk Broder: allesamt höchst suspekt, Nazis. Gehörten eigentlich längst verboten.

      Schon allein deswegen, weil sie im kleinen Finger über mehr Brillanz verfügten als die aktuellen PC-Gralshüter*Innen zusammen.

    • Rau
      04. November 2019 12:58

      Fr Weidel hat live bei ihrem Vortrag per Kopf ab Geste, eine Mordrohung erhalten, ist auf Video festgehalten, und nicht bloss ein Posting, die sich diese Damen und Herren wahrscheinlich selber senden. Aber das spielt alles keine Rolle

    • Franz77
      04. November 2019 15:15

      Hans Weigel war ein ganz großer Österreicher.

    • Undine
      04. November 2019 17:56

      @oberösi

      Ich würde entschieden WEINHEBER an die Spitze stellen..... ;-)

    • Gandalf
      04. November 2019 21:18

      @ Undine:
      Danke******************************************************!

    • McErdal (kein Partner)
      06. November 2019 08:32

      Könnt Ihr hier nicht zwischen Volkszugehörigkeit (Ethnie) und einem Passbürger
      unterscheiden - das spricht aber wirklich nicht für Euch !

      Ein typisches Beispiel dafür wären die Austro - Türken - die es natürlich nicht gibt!
      Entweder Österreicher oder Türke, beides ist unmöglich !

      Und so ist das bei den von Euch genannten auch......

      Und da traut Ihr Euch über die blöde Jugend reden, die nichts auf die Reihe bekommt, von wem haben sie das wohl ??

      Mal scharf nachdenken, vielleicht fällt es Euch ja noch ein !

      Aber Ihr steht ja auf dem Standpunkt: Herkunft, Ethnie, ist ja wurscht...

      Das gibt's auf keinem SCHIFF !!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 09:22

      Auch wenn sich die Züchter zu Piber noch so anstrengen, aus den geworfenen Ratten im Stall, werden NIEMALS Lipizzaner.......!

  27. Undine
    04. November 2019 11:07

    Folgendes Video paßt gut zum Thema "KURZ und GRÜN", weil wir von Tag zu Tag immer tiefer in der GRÜNEN DIKTATUR versinken:

    "WINTER und TICHY "5 vor 12" - Horchanderwand und Aufruf zum Petzen"

    "Nein, man mag es nicht glauben, und doch ist es wahr: der Bundesverfassungsschutz hat ein SONDER-TELEFON eingerichtet, damit Bürger ihre Nachbarn verpetzen, anzeigen, verleumden können - ebenso anonym wie ohne Gegenwehr der Betroffenen. Es werden also wieder Listen von Bürgern angelegt."

    https://www.youtube.com/watch?v=F_25LxVGiFM&t=48s

    War das nicht auch im 3. Reich so, das man uns als abschreckendes Beispiel nicht müde wird, einzutrichtern? Auch in der DDR war es nicht anders. Heißt es nicht immer "NIE WIEDER!"---und hat längst angefangen, sich der gleichen Methoden zu bedienen? Nur die Strafen fürs Aufmucken sind andere geworden.....

    • Almut
      04. November 2019 11:35

      ********************************************!
      Danke für das Video. Verfassungsschutz = Stasi (© Oliver Janich). Und die schlafenden Schafe finden das gut.

    • glockenblumen
      04. November 2019 12:26

      @ Undine

      Danke für den Link!
      Ungeheuerlich, wie wieder ein Blockwart- und Denunziantentum, eine Spaltung der Gesellschaft manifestiert wird!
      und ausgerechnet die Befürworter dieses Denunziantentums schreien "nie wieder" ???
      ich fasse es nimmer!

    • Riese35
      04. November 2019 12:39

      @Undine!

      *********************************!

      Traurige Wahrheit.

    • Kyrios Doulos
      04. November 2019 18:34

      Und wie haben die Deutschen unter IM Erika geschimpft, als Erdogan nach dem (gespielten?) Putsch vor ein paar Jahren eine App und Online-Plattform mit Telefonhotline eingerichtet hat, damit seine Landsleute diejenigen melden, verraten konnten, die sich je kritisch über ihn, Erdogan, geäußert haben? Deutschland ist eine Diktatur. Und Österreich mit seiner Anschlußmentalität folgt seinem Beispiel mit 80% Zustimmung des Wahlvolkes.

  28. Kyrios Doulos
    04. November 2019 10:55

    Wir leben in der ND (Neue Diktatur). Sie arbeitet nicht mit GULAG und KZ. Die neuen Medien machen es ihr leicht, Menschen medial fertig zu machen, ihre Familien gleich mit dazu. Und wen sie medial fertig macht, den macht sie auch ökonomisch fertig. Und gesundheitlich in vielen Fällen auch. Bis in den Selbstmord treibt sie sie. #metoo - dort kann man das leider sogar belegen, daß Menschen einfach per Behauptung eines vermeintlichen Verbrechens in den Tod gemobbt wurden.

    Ein sehr markantes Muster dieser ND ist, was A.U. heute anhand einiger Beispiele zeigt:

    Es gibt gute und böse, menschliche (humane) und unmenschliche Bürger, Vereine, Parteien.

    Alles, was von rechts kommt ist böse, zB ihre Bücher, die auf Buchmessen nicht gezeigt werden dürfen oder die aus Buchhandlungen zu verschwinden haben (wie in Wien unlängst "Hatschi Bratschis Luftballon" so geschehen.

    Böse sind die Wortmeldungen von Rechten. Rechte zu vernichten, ist eine gute Tat. Ich denke gerade an den Biobauern aus Brandenburg, dessen Biohirse aus allen großen Handelsketten ausgelistet worden ist, nachdem bekannt geworden war, daß der Biobauer in seiner Gemeinde für die AfD aktiv ist.

    Der heilige Sebastian, der brutale Putschkanzler Kurz ist ein idealtypischer Vertreter der ND. Er ist politically 100% korrekt. Er findet alles, was rechts ist, widerlich. Er lügt. Er täuscht. Er betrügt.

    Er killt jeden, der gegen seine Pfeiffe tanzt (killen natürlich nicht im Wortsinne, aber doch im übertragenen Sinne). Er arbeitet mit an der Auflösung der Nationalstaaten, an der Feminisierung der Gesellschaft, an der Abtreibung und zeitgleich an der Invasion Österreichs und Deutschlands (nicht umsonst kommen dann "widerliche" böse Begriffe auf: Umvolkung, der große Austausch).

    Umgekehrt die andere Seite: Alles, was links ist, ist gut.

    Bücher, die zur Gewalt aufrufen, Lieder, die hetzen und hassen, Schießspiele mit Konterfeis rechter Politiker am Zielobjekt (Dose zB), Verachtung der Fahne und der Hymne usw. usf. Der Beispiele gibt es kein Ende.

    Und nicht nur, was links ist, ist gut - auch der Massenmörder Mohammed ist gut und der Koran, der zum Ermorden der Christen und Juden aufruft. Die ND, auch Kurz, will sogar ganz im Gegenteil: in den Kerker mit dem, der gegen den ISlam "hetzt" - und "hetzen" tut (außer ein Linker oder ein Mohhammedaner hetzt) der, der von rechts her kirtisiert und in Frage stellt. Am augenscheinlichsten ist ja die Perversität der Akzeptanz des islamischen Antisemitismus im Unterschied zum nationalsozialistischen. Heinz Fischer ehrt sogar das wahhabitische Saudi-Arabien (es gibt dort, sagte er vor ein paar Tagen, manchmal ein paar Vorkommnisse, die auch er kritisiert). Die ND legt eine unfaßbar zynische Scheinheiligkeit an den Tag.

    Möglich ist die ND, weil alle unseren pressegförderten und zwangsfinanzierten Medien im Dienste der ND stehen. Loyal, geldgierig, feige.

    Menschlich labe ich mich momentan gerade an der Schadenfreude. Der heilige Sebastian legt sich jetzt mit einer Partei ins gemeinsame Bett, mit der er noch viel, viel, sehr viel Ärger im kleinen grauen Alltag haben wird.

    Die Grünen wissen eines ganz sicher und ganz genau: Kurz MUSS JETZT 5 JAHRE DURCHREGIEREN - ein Zeitraum der Erpressung, daß es ein einziges Vergnügen werden wird, wenn man als Bürger die Nerven hat, dem Theater zuzuschauen, als wäre man tatsächlich ganz unbetroffener Zuschauer eines spannenden Theaterstücks.

    Der heilige Sebastian, der brutale wortbrüchige Putschkanzler an der Leine der gerissenen, raffinierten, im Geiste des NKWD gedrillten bolschewistischen Dämons, den er nie "widerlich" nennen wird dürfen. Denn es gibt nur ein einziges Böses: den Rechten.

    Die ND frißt auch ihre eigenen Kinder. Das ist der einzig lustige Aspekt des Dramas.

    Und die Österreicher? Ich schwanke zwischen Sorge und Schadenfreude. Sorge, weil ihre Vorväter ein wunderschönes Land erbaut und gestaltet hatten, das zu verlieren und zu vernichten unsagbar traurig und tragisch ist.

    Schadenfreude, denn die Österreicher sind zu 80% für die Zerstörung ihres eigenen Landes und das der andern Staaten in der EU. Sie bekommen, was sie gewählt haben, die ND wird triumphieren. Wie alle Diktaturen, auch nur für ein paar Jahrzehnte, für unsere Kinder und Enkelkinder dennoch schlimm genug.

    Meine einzige Hoffnung: daß irgendeine unbeschreiblich schlimme kollektive Katastrophe über Nacht dreinschlägt und uns aufweckt, zwar unter Blut und Tränen, aber dennoch mit Blick auf unsere Wurzeln, von denen wir herkommen, und in eine Zukunft, die wir doch gehirnungewaschen unsern Kindern schlicht wünschen: in Freiheit.

    • Riese35
      04. November 2019 11:14

      *********************!

    • Almut
      04. November 2019 11:15

      ********************************************!!!
      Sehr treffende Beschreibung des seelischen und geistigen Zustandes Österreichs.
      Sie schreiben: "Die neuen Medien machen es ihr leicht, Menschen medial fertig zu machen, ihre Familien gleich mit dazu. Und wen sie medial fertig macht, den macht sie auch ökonomisch fertig. Und gesundheitlich in vielen Fällen auch. Bis in den Selbstmord treibt sie sie. #metoo - dort kann man das leider sogar belegen, daß Menschen einfach per Behauptung eines vermeintlichen Verbrechens in den Tod gemobbt wurden." Ja, Psychopathen (sie können sehr charmant sein: siehe Kommentar HDW 10:10) haben damit kein Problem, sie haben keine Empathie, kein Unrechtsbewusstsein,

    • Almut
      04. November 2019 11:19

      Fortsetzung:
      . . ., kein Gewissen.

    • Charlesmagne
      04. November 2019 11:55

      ****************
      ****************
      ****************
      Das Einzige was ich an Ihren Zeilen bezweifle ist, dass Kurz darunter leiden wird die Grünen nicht als „widerlich“ bezeichnen zu können. Er wird diese ja gar nicht „widerlich“ nennen wollen.

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:05

      @Kyrios Doulos
      Eine perfekte Zusammenfassung! Danke!

      Ich finde das gut. dass die Neoaustrofaschisten mit den Ökobolschewiken paktieren. Beide ziehen die totalitäre EUdSSR-Diktatur durch.
      Das wird den Niedergang beschleunigen.
      Nur weiter so! Was fallen will, das soll man stoßen.

      Was kommen wird, sprach Prof. Schachtschneider (der in der Piefkei gegen die Euro-Rettung geklagt hatte) schon 2015 gesagt.

      https://www.youtube.com/watch?v=YGpyoCSoiSY

      In der kommenden Krise möchte ich nicht Parlamentarier sein, der dem Volk gegenüber als Verursacher dasteht...

    • Weinkopf
      04. November 2019 12:23

      @Kyrios

      Wie schon so oft an dieser Stelle erwähnt:
      So lange bei jedem Jaulen von links die Rechten den Schwanz einziehen, wird es immer nur schlimmer.
      Einzig entschlossenes Dagegenhalten, den eigenen Überzeugungen treu bleiben und mutig den Weg fortsetzen wird die linken Unverschämtheiten in Grenzen halten.

  29. Charlesmagne
    04. November 2019 10:54

    Ich denke die „Liederbuchgeschichte“ soll zwei Fliegen auf einen Streich erschlagen.
    Die wichtigere: sie soll es Kurz, der es ohnehin nicht will und darf, jegliche Möglichkeit nehmen, doch noch auf die FPÖ als Koalitionspartner zurückzugreifen, und als nicht unerwünschte Nebenwirkung der FPÖ in der Steiermark größtmöglichen Schaden zufügen, um auch in der Steiermark türkis-grün zu ermöglichen.

    • Riese35
      04. November 2019 11:21

      Bingo! Genau das ist der Punkt! ********************!

      Und es geht um die Reste versprengter, konservativer Noch-Immer-ÖVP-Wähler, daß die ja kein Kreuzerl bei der FPÖ machen, der ÖVP als "kleinstem Übel" ihre Stimme geben, und eine Koalition mit den Grünen als charmant ansehen.

      Wären die schon in Scharen zur FPÖ übergetreten, verpuffte die Munition "Liederbuchaffäre" wirkungslos im Ziel, und diese ganzen Spielchen hätten ein jähes Ende.

  30. HDW
    04. November 2019 10:10

    Die gleichbleibend hohe Zustimmung zu dem Geilomobil-Ministranten, erkläre ich mir nur mehr mit dem Charme des Psychopathen. In Italien hat ein ähnlich gelagerter, narzissistischer Wendehals mit Stecktuch eine ähnliche EU geführte Aktion, in dem Fall gegen Salvini, betrieben. Wer aber von den beiden als Kommissions Präsident nach dem Abgang der Merkel Gruppe aufgebaut werden wird? Wieder lieber von einem kleinen Nicht Nato Land oder doch von einem großen das, sogar als Nato Land das Manifest von Ventotene-Spinelli vertritt?

  31. Undine
    04. November 2019 10:09

    1743 wurde ein Mann geboren, dessen Nachkommen sich zunächst mit viel Geschick und Ausdauer immensen Einfluß auf einige europäische Staaten erkauften, mittlerweile aber diesen Einfluß gewaltig ausgedehnt haben. Der verlängerte Arm dieser Menschengruppe ist SOROS, der erste, der sein Gesicht zeigt----in dem sicheren Wissen, daß er unantastbar ist.

    Um nun diesen Einfluß zu sichern, werden Leute ausgewählt, die Wachs in ihren Händen sind; die "Wahl" für unser kleines Land Österreich fiel auf Sebastian KURZ.

    Wir haben nur die Illusion, unsere Politiker nach unseren Vorstellungen wählen zu können. Und sollten von uns gewählte Politiker, bevor sie ans Ruder kommen, noch selber der festen Meinung sein, sich nicht beeinflussen zu lassen, wird jeder spätestens nach dem ersten Besuch in die USA nicht mehr derselbe sein, der er zuvor war.

    "Jeden deutschen Minister, der nach WASHINGTON fährt, muß man sich vorher und nachher genau ansehen"---wer diese weisen Worte sagte, fällt mir im Moment nicht ein. Aber ihre Gültigkeit steht fest; sie gilt auch für österr. Politiker wie eben Sebastian KURZ.

    PS: Nach dem Zustandekommen der ersten Schwarz-Blauen Regierung reiste Jörg HAIDER in die USA---er war bei seiner Rückkehr wie ausgewechselt, und ich machte mir so meine Gedanken.

    • Almut
      04. November 2019 10:57

      ****************************************************!!!
      Ad Jörg Haider: siehe auch den Kommentar von Franz77 (ist schon länger her) auf die Frage ob er (Jörg Haider) Freimaurer sei, keine Antwort gab und bei ihm (Franz77) nicht mehr gesehen war - das stimmt schon nachdenklich.

    • Franz77
      04. November 2019 11:14

      Ja Almut, dazu möchte ich noch anmerken, Haider war auch Gast in Prokschs Club 45. Das erschreckte mich damals gewaltig.

    • Almut
      04. November 2019 11:16

      @ Franz77
      Das erschreckt mich im Nachhinein auch noch!

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:15

      Der Haider war wohl Freimaurer.
      Ob vorher schon oder erst, nachdem er aus Yankeeland zurückkam und wie ausgewechselt schien, weiß ich nicht.
      Vielleicht war sein scheinbares Torkeln zwischen Genie und Wahnsinn nur Ausdruck seiner Zerrissenheit? vielleicht wollte er auch nicht mehr mitspielen? Sein bedauerlicher Autounfall erfolgte nach dem Motto: "Töte einen, erziehe Tausend."

      Der Kurz jedenfalls war auch im Yankeeland, im exclusiven Club, wo nur die Leute vom Schlage eines Jeffrey Epstein (der rasch geselbstmordet wurde, bevor er singt) aus- und eingehen.
      Wer hat ihn dort wohl "gebrieft"?
      Vielleicht wird er auch erpresst. Wer weiß das schon.

    • Undine
      04. November 2019 14:14

      Nur sechs Jahre später, am 28. August 1749, wurde in derselben Stadt---in Frankfurt am Main---ein Mann geboren, den man den OLYMPIER nannte. Der Unterschied zwischen beiden Männern könnte größer nicht sein---auch ihr Wert für die Nachwelt. Ohne GOETHE wäre die Welt um vieles ärmer, ohne den anderen Frankfurter wäre es auf der Welt besser.....

    • Wyatt
      04. November 2019 15:57

      ********
      ********
      ********

    • Verschw?rungstheoretiker
      04. November 2019 16:23

      @Franz77
      Haider war kein Freimaurer!
      Er war es, der damals Vranitzky fragte, wie viel er überhaupt entscheide, die Aufträge kommen doch von der Loge! Haiders Fehler war, dass er den Mossad, unter anderem in der Person Peter Sichrovsky, unterschätzte.
      Beide, Haider als auch Strache wollten von den Juden, IKG, als salonfähig anerkannt werden. Der Ausgang ist bekannt.

    • Franz77
      04. November 2019 17:08

      Verschwörungstheoretiker- ich weiß es nicht. Auf alle Fälle: Hochgräder war er nicht.

    • McErdal (kein Partner)
      06. November 2019 10:54

      @ Undine 14:14
      Aus Ihrem Post: Ohne GOETHE wäre die Welt um vieles ärmer, ohne den anderen Frankfurter wäre es auf der Welt besser.....

      Da haben sie sehr wohl recht - aber wann hat es begonnen, daß sie(plural) die Christen hassen ? Das war an dem Tag, als sie (die Geldeintreiber und Schriftgelehrten) aus dem Tempel geflogen sind, weil sie Ihren traditionellen Geschäften nachgegangen sind!
      Scheinbar vergessen das die Meisten ! Nicht zu vergessen, die Symbiose 2er Völker
      in Spanien, vor hunderten Jahren !

      Wenn ich diese Ethnie anspreche, dann meine ich nicht den Schuster oder Schneider!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 08:20

      @Sensenmann, mit Haider als Freimaurer liegst du glaub ich falsch. Da gibts einige, von einander unabhängige Aussagen von Aufdeckern und Kritikern der Freimaurerei, die allesamt eine Freimaurermitgliedschaft von Haider verneinen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 08:33

      @Verschwörungstheoretiker, den Strache mit Haider zu vergleichen scheint wohl ein bisserl zu viel der Ehr für den HC. Der Jörgl hat sich bei der IKG auch keinesfalls so angebiedert wie die Strache-Hofer-Partie, sondern er ist dem Muzikanten damals ganz schön ins Gesicht gefahren. Intellektuell und finanziell unabhängig scheint er sich nicht auf die Club45-, Freimaurer- und Zionistenspielchen eingelassen zu haben. Klar hat es da Kontakte gegeben, um den Jörg wurde logischerweise gebuhlt. Dass er nicht käuflich war, hat ihm meiner Meinung nach schliesslich das Leben gekostet. Klar hat er auch seine Fehler gemacht, aber korrumpieren hat er sich nicht lassen.

  32. Paul
    04. November 2019 10:07

    Dieser Kurz hat sowieso kein Rückgrat, noch viel peinlicher jetzt die Anbiederei der Sigi Maurer an eben diesen Kurz. Ich ging diesmal nicht wählen, weil ich auch am Grünmarkt keine verdorbenen Waren kaufe und anderes wurde mir bei den letzten Wahlen auch nicht angeboten. All diese Politiker*innen samt den vielen minderbemittelten Journalist*innen halten sich für Eliten, schon daran kann man deren verdorbenen Charakter erkennen.
    Das "kleine Licht" duldet halt nie ein "großes" neben sich. Diese *-Schreibweise verwende ich mittlerweile um das Licht dieser großen Eliten aufzuzeigen. Eine kulturelle Errungenschaft. Schade um dieses einst schöne und gute Österreich! Mehr gibt es dazu nicht mehr zu sagen.

    • Kyrios Doulos
      04. November 2019 12:59

      Das Lob des hl. Sebastian aus dem Munde der Stinkefinger-MaurerIN ist ein Beleg dafür, daß wir nicht irgendwie paranoid geworden sind, sondern daß wir mit der Beurteilung des Herrn Kurz schon richtig liegen.

    • Undine
      04. November 2019 13:18

      @beide

      *******************************+!

    • Mentor (kein Partner)
      06. November 2019 10:51

      Mit etwas Ironie:
      Große Freude wenn Stinkefinger-Maurer endlich BildungsministerIn wird,
      die noch größere wenn der Oberopportunistenkanzler schon wieder die Auflösung dieser nächsten Regierung verkünden "muß" und wird.

      Es muß noch viel schlechter werden um ein Umdenken einzuleiten.
      Mit Grünmurxisten im Boot wird Basti ganz schnell untergehen.
      Hoffentlich schnell und krachend.

  33. Riese35
    04. November 2019 09:56

    >> "... über eine 14 Jahre alte und zweifellos grausliche Liedersammlung einer nationalen Schülerverbindung ..."

    ??????

    Man möge sich bitte Kommersbücher einmal grundsätzlich anschauen. Erstens sind diese Lieder wesentlich älter, oft über 200 Jahre und stammen aus Zeiten der Freiheitskriege, enthalten viel Bierschwefel und parodistische Texte und können nur aus dem Kontext heraus verstanden werden, aus dem sie hier gerissen werden. Dieselben Lieder finden sich im Kommersbuch der katholischen und monarchistischen (sic!) Corporationen.

    Zu dem jetzt "inkriminierten" Text heißt es ausdrücklich: "bespöttelt übertriebene Deutschtümelei, insbesondere Nazismus und Rassenlehre" und "ist dem Jugendliederbuch des Franziskanerordens ('Der Bettelmusikant') entnommen."

    In der 6. Strophe heißt es z.B.: "Dann trat zu ihnen allen Genosse Molotow: 'Heil Moskau, ihr alten Germanen!' Nahm Haltung an und soff." Und Strophe 9 lautet "Es lagen die alten Germanen ... (ad infinitum)" Man wird aufgefordert, selbst Strophen zu erfinden.

    Man nennt das auch Bierschwefel. Nicht viel anders als Nestroy oder andere politische Witze. Im sozialistischen Polen gab es ganze Scharen solcher Witze, um irgendwie im Widerstand überleben zu können. Was ist da bitte antisemitisch oder rassistisch? Ist Nestroy auch 'grauslich'? Es sind alles verschiedene historische Zeugnisse aus Zeiten, in denen man oft um die Freiheit gekämpft hat. Grauslich sind nicht die Lieder, sondern waren die Vorkommnisse in den Zeiten, in denen diese Lieder entstanden sind und die sie in parodistischer Weise aufs Korn nehmen.

    Warum sollen wir jetzt eine Bücherverbrennung veranstalten? Extrem widerlich ist, jetzt eine solche zu fordern.

    Da ist gar nichts FPÖ-spezifisch oder rein deutschnational. Große Teile der ÖVP und vor allem der Katholizismus und das gesamte Christentum (siehe 'Franziskanerorden' als Quelle) sind genau so oder exakter ***vor allem*** von diesen Angriffen betroffen, und zwar der ganze ÖCV, MKV und KÖL. Sie sind das eigentliche Ziel dieser Angriffe: die ÖVP und das Christentum. Es geht darum, einen Keil hineinzutreiben zwischen ÖVP einerseits, und Christentum und Tradition andererseits, und die ÖVP auf einen strammen Linkskurs zu zwingen.

    Sich abgrenzen und distanzieren, spielt nur dem Angreifer in die Hände, der vor allem die christlichen, geistigen und föderalen Fundamente Europas zerstören möchte. Hier sitzen wir alle, Burschenschaften, Corps und vor allem katholische Corporationen im selben Boot und werden gemeinsam angegriffen. Wenn man jetzt von christlicher Seite auf die "bösen Schlagenden" und die FPÖ herabschaut und sich möglichst scharf von diesen abzugrenzen versucht, in der Hoffnung ungeschoren davonzukommen, braucht man sich nicht wundern, wenn man morgen, in der gemeinsamen Abwehrkraft geschwächt, selbst zum eigentlichen Ziel der Vernichtung wird.

    Hauptziel dieses Liederbuchangriffs ist nicht die FPÖ, sondern die ÖVP mit ihren teils noch vorhandenen christlichen Wurzeln. Divide et impera. Wollen wir uns wirklich so zerteilen und niederringen lassen?

    • Rau
      04. November 2019 10:36

      Erwarten Sie soviel Bildung von einem Bundesmaturanten?

    • Gerald
      04. November 2019 10:41

      Hauptziel ist die FPÖ. Die ÖVP macht ja freudig johlend bei dieser Liederbuch-Hexenjagd mit, obwohl die selben Texte auch im CV/MKV-Kommersbuch stehen. Aktuell z.B. heute Sobotka, der fordert, dass es dafür Konsequenzen geben müsse. Als sei er der oberste Disziplinwart der FPÖ.
      Wenigstens hat Hofer jetzt sein Rückgrat gefunden, nachdem er gemerkt hat, dass der Gartenschlauch eh nichts bringt. Die richtige Antwort wäre freilich, die ÖVP solle zuerst einmal den Herrn Schützenhöfer für sein MKV-Liederbuch rausschmeißen.

    • Riese35
      04. November 2019 10:44

      @Rau: Ja. Der schon. Ich bin überzeugt, der begeht diese Tat in vollem Bewußtsein.

    • Riese35
      04. November 2019 10:49

      @Gerald: Nein. Nicht jetzt. Vordergründiges Hauptziel vielleicht. Es geht aber letztlich darum, daß Kurz und der ÖVP eine Koalition mit der FPÖ verunmöglicht wird und die ÖVP in eine Koalition mit den Grünen getrieben wird. Die FPÖ ist die Nebenfront.

    • glockenblumen
      04. November 2019 11:16

      @ Riese35

      Danke! *******************************************************!

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:20

      @Riese35
      Endlich einmal auf den Punkt gebracht! die "Es lagen die alten Germanen.."-Verse sind ebenso Kulturgut wie die bekannten "Frau Wirtin hatte..." Verse.

      Diese Antwort hätte irgendeiner der angeblich in der FPÖ so zahlreich vertretenen Burschenschafter geben sollen! (von denen ich bis dato nichts gehört habe, kein Wort) Aber dazu reicht es bei der Pudelpartei nicht.

      Pudel machen eben Männchen, springen über Stöckchen und durch Reifen. sehr putzig, nur leider zum Jagen nicht zu brauchen....

    • Riese35
      04. November 2019 12:56

      @Sensenmann: Oh doch! Mölzer hat in irgendenem Ö1-Journal, vom ORF befragt, vor einer Woche genau in diese Kerbe geschlagen und so argumentiert. Die befragende Journalistin klang ganz betropetzt ob der Begriffe Parodie und Ironie, von denen sie offenbar zum ersten Male gehört hat und nichts damit anzufangen wußte.

      Von katholischer Seite habe ich aber bis jetzt nichts gehört, außer daß man diese Texte entfernen möchte (genau so, wie man Dollfuß entfernt hat). Diese Tölpel repräsentieren offenbar die törichten 5 Jungfrauen, die das Öl für ihre Öllämpchen vergessen haben, und lassen sich in die Umwandlung Österreichs in eine Volksdemokratie einspannen.

    • Undine
      04. November 2019 13:26

      Zum Thema "LIEDZEILEN" hat der Nichtpartner @Kurt Leidl beim AU-Thema "Das Scheitern der Liederbuch-Schnüffler" einen sehr guten "Beitrag" geleistet:

      @Kurt Leidl (kein Partner)

      04. November 2019 13:00

      Überall wird der neue Liederbuch Fund als antisemitische Schandtat publiziert und Bezug wird genommen auf die folgenden Zeilen “Rothschild hat .....”
      Keiner hat jedoch weitergelesen. Die Zeilen sind die Einleitung zu“Bonifatius Kiesewetter” und lauten:

      Wohlbekannt ist jedem Kinde,
      wer der stärkste Mann der Welt.
      Ebenso ist ohne Zweifel,
      Rothschild hat das meiste Geld.

      Schließlich muss in jedem Fache
      einer wohl der Größte sein
      und so ist auch ohne Zweifel
      festgestellt das größte Schwein.

    • Undine
      04. November 2019 13:27

      Jeder kennt wohl seinen Namen
      weit und breit im ganzen Land
      Bonifatius Kiesewetter
      wird der Schweinehund genannt.

      Wovon soll sich Hr. Zanger nun distanzieren? Dass Rothschild der reichste Mann ist?

      Wer "Bonifatius Kiesewetter" ist, kann man ergoogeln! ;-)

    • Undine
      04. November 2019 13:33

      @Sensenmann

      "Frau Wirtin hatte..." Verse---so ein Band steht seit vielen Jahrzehnten im obersten Bücherregal, versteckt hinter den anderen Büchern, damit die Kinder nicht daran konnten! ;-)

    • Kyrios Doulos
      04. November 2019 18:42

      Soll ich mich anzeigen? Ich hab ein viel schlimmeres Buch als dieses Liederbuch in meiner Bibliothek stehen, es ruft zum bewaffneten Kampf und zum Ermorden von Juden (!!) und Christen (weniger tragisch in den Augen unserer ND [Neue Diktatur]) auf. Auf dem Buchdeckel steht kein Autor. Aber dafür der Titel: KORAN.

  34. Stein
    04. November 2019 09:56

    In den Medien gibt es nur mehr Propaganda für eine grüne Regierungsbeteiligung. Von wem dies gesteuert wird werden wir nicht erfahren, aber es sind vermutlich mächtige heimische und europäische Bündnisse die ähnlich wie in Deutschland nur das Ausgrenzen jeglicher rechten Parteien im Sinn haben.

    Die Auftraggeber und Financiers des Ibiza-Videos werden auch nicht bekannt gegeben.

    Linke Moralapostel diese verachtenswerten Heuchler denen vor allem ihre eigenen voll gestopften Taschen und/oder Karrieren am Herzen liegen und nicht Klima und Wohlergehen der Menschen, die großzügig nur das Geld anderer verteilen, geben schon lange vor, wer die Guten sind und wer die Bösen und wer was darf und wer das gleiche nicht tun darf, was veröffentlicht wird und was nicht.
    Schade wenn Kurz sich lieber zu diesen gesellt, als seinen "bewährten Weg" (wie er sich so oder ähnlich ausdrückte) mit der FPÖ weiter zu gehen. Aber der wäre halt gegen jeden medialen Mainstream und gegen so manche seiner schwarzen Partei"freunde" und somit steiniger als das mediale Sonnen mit linken Moralaposteln.

  35. Wolfram Schrems
    04. November 2019 09:55

    Na ja, in der SPÖ gibt es ohnehin schon eine lange währende Sowjetnostalgie.

    So konnte der Beobachter etwa am Mai-Aufzug in Linz im Jahr 1993 feststellen, daß dort junge Leute mit einheitlich blauen Hemden (also eine Art Uniformierung, die wiederum nach linker Deutung ja normalerweise "faschistisch" ist) eine Lenin-Fahne herumtrugen.

    Da kommt einem eh das Speiben. Die Jungsozis huldigen einem Massenmörder. So schauts aus.
    Hat sich jemand davon distanziert? Haben die Schwarzen das kritisiert? Haben sie es überhaupt bemerkt?

    Was bedeutet das für den politischen Gegner der SPÖ, wenn die Parteijugend einen Massenmörder offenbar als Vorbild betrachtet?

    Insofern ist die Hysterie über einige mehr oder wenige lustige und provokant sein wollende (und von mir nicht goutierte) Liedtexte (die noch dazu für den internen Gebrauch gedacht sind, also nicht für Maiaufmärsche) kraß disproportional.

  36. OT-Links
    04. November 2019 09:52

    Zum Thema:
    Wenn schon das Soros-Bunny nichts dazu sagt, müssen sich anständige Österreicher trauen (und einen Karriereknick riskieren). Bestimmt werden solche Menschen unter Kurz bald interniert, denn sie sind ja "widerliche Patrioten".
    "Die Ereignisse in Salzburg empören nun auch Felix Baumgartner. Auf Facebook rechnet der Extremsportler gnadenlos mit der Salzburger Polizei und dem österreichischen „Hippie-Staat“ ab. „Der Österreichische Staat - Ein Versager, wie er im Buche steht“, beginnt Baumgartner sein Wut-Posting. Während man den Rauchern „brutal den Kampf“ ansagt, zeigt der Vorfall in Salzburg „wieder einmal deutlich, wie machtlos und gleichzeitig schizophren der Österreichische Staat geworden“ ist."

    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Felix-Baumgartner-rechnet-mit-Versager-Hippie-Staat-Oesterreich-ab/404504234

    Warum die Polizei die Hose voll hatte, ist schnell erklärt. Der Mob hat sehr "südländisch" ausgesehen. Wären das Bio-Europäer gewesen, wären sie sicher brutaler vorgegangen. "Hippie-Staat" ist gut! Das triffts! Und mit diesen Alt-68-er-Hippies will Kurz jetzt koalieren...

    • Weinkopf
      04. November 2019 11:09

      @ OT-Links

      *****************!
      Heute in Höchstform, OT!

    • Franz77
      04. November 2019 11:19

      Baumgartner ist super. Mir gefällt einzig seine Steuerflucht nicht.

    • Weinkopf
      04. November 2019 11:52

      @OT-Links

      Diese erbärmliche und patzweiche Haltung der Polizei ist meiner Meinung nach auf entsprechende Weisungen seitens der Politik an die Polizeiführung zurückzuführen.
      Dass damit der Staat und seine Exekutive lächerlich und unglaubwürdig gemacht werden, ist denen da oben nicht bewusst oder auch egal.
      Eine polizeiliche Vorgehensweise im Stile der 1960er Jahre hätte diesen Randalierern sehr schnell deutlich gemacht, wo der Bartl seinen Most holt.

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:27

      @Franz77
      Steuerflucht ist vollkommen legitim. Wenn die Mehrheit der Östertrotteln ein konfiskatorisches Steuersystem befürwortet, und ich die Chance habe, mich dem zu entziehen, ist es vollkommen in Ordnung!
      Wenn die Mehrheit beschließt, jeder hat täglich eine Portion Hundsdreck zu fressen um der Verkotung der Städte entgegen zu wirken, werde ich das auch nicht machen, sondern dorthin gehen, wo man das nicht muss.
      Genau so ist es, wenn die Junta von mir die Hälfte meines erarbeiteten Geldes will, um hier Neger und Mohammedaner alimentieren zu können.

    • Wyatt
      04. November 2019 16:09

      …..und vor allem @Sensenmann
      *******
      *******
      *******

  37. Ingrid Bittner
    04. November 2019 09:52

    Das mit dem Liederbuch ist so eine Geschichte, die ich wieder einmal überhaupt nicht behirn.
    1) Mir ist noch immer nicht klar, wie das Liederbuch überhaupt zur Krone gekommen ist. Wenn's wer verstaubt irgendwo im Kasten hat, der wird doch nicht hingegangen sein und gesagt haben, schaut her, ich hab da einen Schatz! Ein Burschenschafter, der's aus einem Archiv herausgenommen und der Krone übermittelt hat? Auch irgendwie nicht wirklich vorstellbar
    2) Was ich am allerwenigsten verstehe ist die Tatsache, dass prominente Schwarze sich furchtbar über das grausliche Buch alterieren, aber selber bei Verbindungen sind, in deren Büchern auch solche Lieder stehen. Ich habe nicht gehört, das Kurz vielleicht von Schützenhöfer gesagt hätte, der ist "widerlich" oder Ähnliches. Alle Promischwarzen gackern, aber keiner kehrt vor der eigenen Tür. Da genügt es, wenn einer sagt, ich bin ja nur Ehrenmitglied und weiss nicht, was und wie. Das ist doch lächerlich. Entweder bin ich dabei oder nicht.
    3) Und dass Kurz nichts zu den jungen Grünen sagt, die keine Österreicher mehr sein wollen, etc.etc das passt genau in dieses Kastl.

    • Riese35
      04. November 2019 10:07

      Sehr gute Fragen:

      ad 1) Das Kommersbuch des ÖCV, MKV und der KÖL ist von 1984. Das konnte man damals zum Subskriptionspreis erwerben. Viele haben das damals gemacht. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo diese Generation stirbt und solche Devotionalien und anderes wie Deckel, Bänder und Zipfe in Verlasschschaften und dann auf Flohmärkten und in Antiquariaten, oder auf eBay landen. Dort findet man mitunter historisch wertvolle Utensilien der Corporationsgeschichte. Das kommt häufig vor und ist durchaus eine plausible Möglichkeit, wie so etwas dann bei der Krone oder in linken Kreisen landen kann.

    • Riese35
      04. November 2019 10:15

      ad 2) Ja, diese Distanzeritis ist grausam. Aber in diesen Kreisen hat man die Klugheit verloren und das Kämpfen verlernt. Man fühlt sich durch Zurückweichen und zeigen auf die anderen als etwas Besseres und merkt nicht, wie man auseinander dividiert wird und selbst das eigentliche Ziel des Angriffs ist. Ja, den Kampf aufnehmen und abwehren, erfordert Opfer. Aber das Opfer wurde bei uns geistig getilgt. Sie übersehen, daß das Opfer nur umso größer wird, je länger man zuwartet.

      ad 3) Das zeigt nur deutlich, welches Spiel Kurz tatsächlich spielt. Hofer hat es gesagt: "Ohne uns kippt Kurz nach links."

    • Weinkopf
      04. November 2019 10:24

      @Ingrid Bittner

      **************!
      Kann mich Ihren Fragen nur anschließen.

    • Zöbinger (kein Partner)
      06. November 2019 15:01

      Zur Aufheiterung dieser gänzlich besch....... Situation bringe ich 2 Wirtinnenreime von einst:
      Frau Wirtin hat auch 'nen Schmied,
      der hatte ein Vierkantglied;
      doch Liebe macht erfinderisch,
      drum schliff er sich's zylinderisch.

      Frau Wirtin hat auch einen Inder,
      der schändete nur kleine Kinder,
      und selbst im ärgsten Lustgekeuche
      behielt er stets den Turban auf!
      So streng sind dort die Bräuche.

      Beim zweiten Gedichterl war es eine gesuchte Besonderheit: der zweite Reim erst in der fünften Zeile!

    • Undine
      06. November 2019 20:46

      @Zöbinger

      Der letzte Satz war bei uns ein "geflügeltes Wort"! ;-)

  38. keinVPsuderant
    04. November 2019 09:27

    Ich habe die Reaktion von Kurz auf die Nichtdistanzierung zu diesen unsäglichen Strophen auch für unangebracht kritisiert. Nur dass Kurz deshalb jetzt für jede noch so kleine Jugendgruppe anderer Parteien zum Kommentator werden muss, halte ich auch für stark übertrieben. Herr Zanger ist NR-Abgeordneter, die grüne Jugend-Splittergruppe hat nichts zu reden, stellt keine Abgeordneten und hat Glawischnig schon versucht, aus der Partei zu entfernen. Mich erinnert das an Kreisky, der Aussagen seiner Jugendgruppe mit "lasst's die dummen Buam" kommentierte. Dönmetz und Marcus waren ebenfalks NR-Abgeordnete und keine "namenlosen" aus einer ÖVP-Splittertruppe.

  39. Arbeiter
    04. November 2019 09:19

    Die wirklich bestimmenden Mächte streben die Auflösung der europäischen Völker und Nationen an. Wer sich diesen Bestrebungen ernsthaft entgegenstellt, wird eliminiert. Das ist meine These. "Deutschland schafft sich ab" muss das Programm lauten. Gegner sind für vogelfrei erklärt und ihre bürgerliche Existenz wird vernichtet.

  40. Evelyn Achhorner
    04. November 2019 08:44

    Die Entwicklung der ÖVP und im speziellen von Sebastian Kurz tut mir als aufrechte FPÖ Politikerin schon sehr weh. Das Schlechtmachen der gemeinsamen! Regierungspolitik, das Herabwürdigen unserer Einstellung zu Heimat und Werten, das Unmöglichmachen von FPÖlern und vieles mehr ist einer Volkspartei nicht würdig. Bei Sebastian Kurz kommt eben seine mangelnde Lebrnserfahrung immer mehr zutage.
    Nur die Bevölkerung erkennt das sehr wohl. Und auch nach der letzten Wahl gibt es immer noch eine Mehrheit rechts der Mitte!

    • Cotopaxi
      04. November 2019 09:15

      Wenn Sie ein bisschen in Ihrem Umfeld tiefer graben, werden Sie feststellen, dass sogar FPÖ-Mitglieder voll auf Kurz abfahren und ihn gewählt haben.

      Die Bevölkerung wird auch nach 5 Jahren Schwarz-Grün ihren Basti toll finden!

    • Weinkopf
      04. November 2019 09:25

      @Evelyn Achhorner

      Abgehobenes, weltfremdes, charakterloses und nichts sagendes Politikergewäsch, was Sie da von sich geben.
      Alle Hinterfotzigkeiten, die sich diese ÖVP gegenüber den Freiheitlichen bisher geleistet hat, sind also einer ÖVP nicht würdig?
      Das alles haben Sie also schon wieder erfolgreich verdrängt, vielleicht aber auch im Sinne einer billigen Anbiederung?

    • dssm
      04. November 2019 10:12

      Es gehören immer zwei dazu! Der Sadist braucht den Masochisten. Die ganze Distanzerietis hat rein gar nichts gebracht, ausser die eigenen Wähler zu verjagen. Distanzierungen sind nur sinnvoll, wenn man auch einen Grund dazu sagt! "Widerlich" ist jedenfalls zu wenig. Man muss schon stehen bleiben und kämpfen, Kriecher hat das Land rund um die SPÖVP genug.

    • Riese35
      04. November 2019 10:27

      @alle:

      **********************************!
      **********************************!
      **********************************!

      @Evelyn Achhorner: Es klingt wohltuend, wie Sie das Gemeinsame herausstreichen. Bei Kurz spielt aber nicht nur seine mangelnde Lebenserfahrung eine Rolle, sondern auch seine Jugend, das ganze Leben noch vor sich habend. Ein "Senior" hat hier auf Erden kaum mehr etwas zu befürchten und bereitet sich auf das Letzte Gericht vor. Der kann viel freier im Sinne seiner Überzeugung agieren. Frühere Generationen wußten, warum sie die Ältesten an die Spitze setzten. Die Grünen wissen es heute noch (oder wieder): warum sind dort jetzt wohl VdB und Kogler an der Spitze?

    • Riese35
      04. November 2019 10:29

      Die Mehrheit rechts der Mitte bezweifle ich. Die ÖVP steht stramm links. Nur unter Kickls Obhut war sie halbwegs erträglich.

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:33

      Die ÖVP ist mir schon seit einiger Zeit widerlicher widerlicher als die Sozis.

    • Rau
      04. November 2019 13:04

      Bei den Sozis ist eben klar, wo die Reise hingeht. Mit der ÖVP ist man jedesmal betrogen! Auch schon mit Schüssel. Was macht denn Kurz anders? Nur das Projekt Brüsseler Zentralstaat war damals noch nicht so weit gediehen. Das ist jetzt dran!

    • keinVPsuderant
      04. November 2019 15:41

      Das ist/war bei Strache mit seinem gesetzten Alter und seiner riesigen Lebenserfahrung ganz etwas anderes! Auch bei Merkel sieht man das!!

    • keinVPsuderant
      04. November 2019 15:51

      Das ist/war bei Strache mit seinem gesetzten Alter und seiner riesigen Lebenserfahrung ganz etwas anderes! Auch bei Merkel sieht man das!! Nur, dass Kurz jemals negativ über die Arbeit der Koalition geredet hätte, das ist mir echt entgangen. Ganz im Gegenteil - zum Ärger der linken Medienblase!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 08:35

      Nur mehr zum Speibn.....!
      Was haben sie an der "Entwicklung" der Kuttenprunzerpartei der letzten Jahrzehnte verschlafen?
      Antwort: ALLES!

  41. Liberio
    04. November 2019 08:39

    Kurz ist weder ein Konservativer noch ein christlich-liberaler.
    Wir müssen uns an seinen Entscheidungen und Handlungen orientieren, nicht an seinen Aussagen. Diese sind durchwachsen von sozialistisch-illiberalen Positionen - es kommen noch immer zigtausende Migranten, Ehe für alle, wissenschaftsfeindliche Klima-Hysterie und damit verbundene Steuer- und Kostenerhöhungen usw.
    Kurz ist zum Merkel-Opportunisten geworden, der die österreichischen Bürger letztlich nicht ernst nimmt, ja, sie verachtet.

  42. glockenblumen
    04. November 2019 08:38

    @ Josef Maierhofer

    wg. Zeichenbegrenzung als eigener Kommentar:

    " ... Wann wacht der österreichische Wähler endlich auf ..."

    Dann, wenn es zu spät ist! Um dann zu wehleidig zu jammern, daß man das ja nicht gewußt habe...
    "Ja, wenn es den Leuten zu gut geht..." diesen Spruch meiner Urgroßmutter habe ich bis vor einiger Zeit nie verstanden.
    Jetzt weiß ich, was sie damit meinte!

    Heutzutage lebt jeder in seinem Kokon, alles ist verfügbar, man braucht sich nicht mal aus der Wohnung zu begeben, man lebt durch TV, Internet usw. quasi auf der ganzen Welt, man braucht keine Kommunikation von Mensch zu Mensch, geht ja eh übers "Händi" und Facebook. Soviele Freunde hat noch nie jemand gehabt...

    Eine verantwortungslose Politik, die jungen Menschen das „dolce vita“ vorgaukelt und damit ihre Stimmen fängt. Junge Menschen, die keine Lebenserfahrung haben, die leicht zu manipulieren sind. Sie erkennen weder das Messen mit zweierlei Maß, noch die Heuchelei und Niedertracht dahinter.
    So als bräuchte es weder Leistung, Disziplin und Ehrgeiz um etwas zu erreichen. Gibt ja eh alles vom Staat….

    Bis jetzt geht es ja noch, unsere Altvorderen haben schwerstens gearbeitet, um uns ein schönes, sicheres Leben zu gewährleisten, es wurde ein System aufgebaut, welches weniger Begünstigten hilft, und man selbst trotzdem ein schönes , gesichertes Leben führen kann.
    Aber der Leitspruch war immer „ohne Fleiß kein Preis“

    Jetzt werden diese Reserven verschleudert, an Leute die arbeitsscheue Tachinierer sind, an solche die illegal ins Land gekommen sind, noch nie einen Kreuzer einbezahlt haben aber alle Leistungen erhalten, für die der steuerzahlenden Bürger arbeiten muß.

    Und die manipulierte Jugend (sowie die selbsternannten Bessermenschen Toleranz- und Tugendwächter, meist noch nie mit der rauen Wirklichkeit in Berührung gekommen...) meinen, daß das eine Selbstverständlichkeit sein muß, weil sie entsprechend indoktriniert ist. Erkennen werden sie es erst, wenn sie selbst arbeiten und selbst für ihr Dasein aufkommen oder Mangel leiden müssen….

    Die Zukunftsaussichten sind eher düster :-(

  43. Franz77
    04. November 2019 08:19

    Quod licet Iovi, non licet bovi – was Jupiter erlaubt ist, ist dem Rind noch lange nicht erlaubt. Manche Sprüche bleiben hängen und bewahrheiten sich immer wieder. Wie der, "wie im Kleinen so im Großen". Hier sei an meine Links vom Freitag erinnert:

    Es sind immer wieder die selben Namen die dann doch irgendwie auftauchen.

    https://alexandrabader.wordpress.com/
    http://www.dietiwag.org/index.php?id=5870

    PS: Waren übers Wochendende am Bodensee, wir wurden von Nazis verfolgt. TV im Hotel, Radio im Auto, aber auch in den Lokalen. Diese Unsitte macht sich immer mehr breit, so entgeht keiner mehr der Links-Seuche. Selber getroffen haben wir keinen einzigen.

  44. dssm
    04. November 2019 08:11

    Der Sturm zieht logischer weise nur gegen die Freiheitlichen, denn die Medien sind ja alle voller linx/grüner Spinner. Aber nicht jammern, in Frankreich oder Deutschland ergeht es den "rechten" Parteien schlimmer.
    Entscheidend ist die Reaktion auf das linx/grüne Donnerwetter und da haben aktuell die Deutschen gezeigt wie es geht, nämlich nicht dauernd distanzieren. Die Menschen sehen ja die Realität, sehen ja welche Migrantenhorden sich auf den Straßen herumtreiben, sehen ja die Probleme bei den Pensionen, bei der Pflege, bei den Steuern, bei der Bürokratie, dem Gelddrucken und den Nullzinsen (…).
    Also liebe FPÖler, mehr Mut! Baut eure Gegenöffentlichkeit wieder auf, seid in den neuen Medien die Kaiser und schreibt dort einfach was so im Land passiert und die Medien verschweigen/verharmlosen – mehr ist nicht nötig, aber reagiert auf die Anwürfe der linx/grünen staatlich alimentierten Medien mit noblem Schweigen.

    p.s. auch ihr ÖVPler, welche das was Kurz so sagt glauben, werdet laut! Sonst landet ihr wieder dort, wo die ÖVP vor Kurz war oder tiefer.

    • Weinkopf
      04. November 2019 10:14

      Die ÖVP war, ist und wird nur eines:

      "Die Österreichische Verräter-Partei"

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:40

      Die FPÖ schafft das nicht. Aus einem Pudel kann man keinen Dobermann machen.
      Da müssen ganz andere Leute her. Wenn die eine Gegenöffenbtlichkeit wollen, bräuchten Sie einen Mann wie Sellner mit Mut wie Sellner und seine IBÖ.

      Die FPÖ ist deshalb so voll Ablehnung gegen die IB, weil diese Ihnen das zeigt, was sie sein sollten, aber sie selber wissen, daß sie nur jämmerliche Pudel sind.

      Wenigstens werden sie nun sehen, wie die Ökobolschewiken den Kurz in die ihnen genehme Richtung zwingen werden und wie man das macht. Hätten sie zur Zeit ihrer Regierungsbeteiligung einen wie Sellner in der Propagandaabteilung gehabt, hätte die schwarze Pest ganz anders tanzen gelernt.

    • Riese35
      04. November 2019 16:03

      @Sensenmann: Ich gehe davon aus, daß selbst Kickl bedroht wird. Wenn es ernst wird, hört der Spaß auf. Siehe Haider und Rabbi Friedmann. Kampf der verbundenen Waffen.

      Bei uns kann sich das kaum jemand vorstellen. Wer den realen Sozialismus erlebt hat, erkennt die Zusammenhänge. Deshalb läßt sich der österreichische Wähler so leicht täuschen und lenken, anders als in den Visegrad-Staaten.

      Ließe sich der österr. Wähler nicht von den Affäreninszenierungen beeindrucken, verpuffte diese Munition wirkunslos im Ziel und es wäre rasch Schluß damit.

    • dssm
      04. November 2019 16:49

      @Riese35
      Die FPÖ verliert wegen ihrer dauernden Distanzerietis, nicht wegen den "Skandalen". Sprich die Partei steht nicht hinter ihren Leuten, das kommt gerade im arbeitenden Lager nicht gut an. Erst wenn es konkret strafrechtlich wird darf eine Distanzierung kommen!
      Dazu dann noch der Spesenskandal bei Strache (ob jetzt strafrechtlich oder nicht sei dahingestellt), wo beim Wähler der Eindruck entstand, daß die FPÖ-Granden die gleichen Täuscher sind wie die Oberen der anderen Parteien.

  45. Tyche
    04. November 2019 08:02

    Ich empfinde diese endlos dauernden Sondierungsgespräche Kurzens eine aufgesetzte Frechheit!
    Das Prinzessinengehabe, die Egomanie, die widerliche Selbstdarstellung dieses Herren ist unerträglich!

    Ich seh schon ein, dass er heute ein nicht zu kleines Probelm hat!
    Nach dem in die Hose gegangenen Wunsch, der Illusion der Absoluten, einen Regierungspartner zu finden, nachdem er es sich sowohl mit Rot als auch mit Blau grundlegend und selbstgemacht zutiefst verscherzt hat, wird es auch für den türkisen Strahlemann schwieriger!

    Dazu kommt noch, dass seine Glaubwürdigkeit als Koalitionspartner nach der letzten Regierungssprengung doch gelitten haben dürfte, muss doch jeder fürchten sich vom 1. Tag an auf einem hochexplosiven Schleudersitz zu befinden!

    Nach der nun schon 2. Regierungssprengung Kurzens erwarte ich mir als österreichischer Steuerzahler durchaus rasch zu einer neuen, funktionierenden(!) Regierung zu kommen! Wir haben nun seit 6 Monaten keine, durch das Volk eingesetzte, durch Wahlen legitimierte Regierung!

    Warum das damals, vor nunmehr 2 Jahren so schnell ging mit dem Ausverhandeln der ÖVP/FPÖ Koalition?

    Dem Herren gings nicht um die sich überschneidenden Punkte mit der FPÖ! Dem gings einzig darum möglichst schnell eine Regierung zu haben und als BK sein Prestigeprojekt, den Vorsitz der EU Ratspräsidentschaft zu übernehmen, zu verwirklichen und das ja nicht dem roten Kernchen zu überlassen! Das zu erreichen, dafür war ihm jedes Mittel recht!

    Als das halbe Jahr mit selbstdarstellerischer Bravour erledigt war, fings auch sofort und gleich mit der Demontage des Regierungspartners an!

    Da hatten zuerst die Identitären herzuhalten und es ging Schritt für Schritt weiter und kulminierte in der Verurteilung des auch vom Gericht als unbedenklich eingestuften Rattengedichts.

    Da ich mir nicht vorstellen kann, dass Kurz das nicht gelesen hätte, da ich mir auch nicht vorstellen, dass Kurz das Gelesene nicht verstanden hätte, kann ich mir nur vorstellen, dass er da ein mehr als böses, populistisch hetzendes, strategisch wohl überlegtes Spiel spielte!

    Herr Kurz, wir wollen von ihnen endlich eine bestens funktionierene Regierung, die FÜR uns Österreicher und nicht genen uns arbeitet haben! Hören sie endlich mit ihren pubertären, kindischen Spielereine auf! Werden sie erwachsen, übernehme sie endlich Verantwortung für uns und unser schönes Land!

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:42

      Frommer Wunsch. Vom Kurz bekommen Sie eine Regierung GEGEN Österreich und FÜR die EUdSSR. Sonst gar nichts.
      Das aber schon bald.

    • Gandalf
      04. November 2019 21:53

      @ Tyche:
      Die Länge der "Sondierungsgespräche" nervt, ja, aber bedenken Sie: Es braucht schon einige Zeit, bis man den Kogler nach...nein, Ibiza muss es bei dem Simpel wirklich nicht sein, da genügt schon Tadten oder Gamlitz oder ein anderer steirischer Heurigenort, wo man ihm vor versteckten Kameras den einen oder anderen Sager entlocken muss, den man dann, wenn man's braucht, aus dem Zusammenhang gerissen in die Öffentlichkeit spielen um daran auch diese, eh schon weit instabilere Koalition als "widerlich" in die Luft blasen zu können....

  46. Aron Sperber
    04. November 2019 07:47

    Die neue Kakao-Krone hat sogar ORF und Falter beim FPÖ-Bashing abgehängt und planiert damit den Weg zum gewünschten Türkisgrün.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/10/31/kurz-krone/

    Der Weg zur türkisgrünen Hölle ist für Kurz mit vielen "guten" Krone-Artikeln gepflastert.

  47. pressburger
    04. November 2019 07:04

    Die Hoffnung Kurz könnte die Interessen Östereichs vertreten, haben sich als Fata Morgana beim fokussierten hinsehen, in nichts aufgelöst.
    Die Enttäuschung über Kurz sollte nicht dazu führen, Kurz immer weitere vernünftige eze versuchen mitzuteilen. Kurz hat sich festgelegt, Kurz hat einen Pakt mit dem personalisierten Bösen geschlossen. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann.
    Warum gerade Österreich? Ein kleines, eigentlich unbedeutendes Land. Die Wahl für das Experiment fiel auch deswegen auf Österreich, weil diesen Land, die Bevölkerung überzeugt an der Realität vorbei lebt.
    Deswegen wurde in Österreich das Pilotprojekt wie stürzt man erfolgreich eine funktionierende Regierung , wie setzt man jemanden als Regierungschef ein, der den Staat den er regieren soll, diesen Staat fremden Mächten ausliefern wird.

    • Wyatt
      04. November 2019 08:04

      JA, am Volk unbemerkt vorbei, den eigenen Staat an fremde Mächte auszuliefern lautet der Auftrag! (nicht nur von Kurz)

    • OT-Links
      04. November 2019 08:55

      Die Abschaffung der europäischen Nationalstaaten (Völker) steht auf der Agenda der Globalistenbütteln Merkel, Kurz, Macron etc. Wobei ich nicht sicher bin, wo man Johnson einordnen kann. Aber scheinbar ist er auch so eine falsche Haut wie May. Die Globalisten haben schon alle gekauft bzw. auch erpresst (Pädophilen-Satanistennetzwerke), besonders die Medien, die Politiker, die Lehrer, die Justiz, die Wahlbehörden, die linksverschwuchtelten Priester usw.

    • Charlesmagne
      04. November 2019 11:05

      @ alle
      *************
      *************
      *************

  48. Josef Maierhofer
    04. November 2019 06:59

    Der junge, (ein)(un)gebildete Kurz heuchelt sich durch den Mainstream und weiß nicht, wie er den Österreichern beibringen soll, dass er sie abschaffen muss.

    Er sollte auch mal bei der ÖVP 'Ibiza' untersuchen lassen, davon hört man nichts mehr, das politische Ziel ist erreicht, die FPÖ 'abserviert', aber leider nicht umzubringen, darum der ganze Medienzirkus.

    Herr Kurz wurde in einem Deutschen Magazin 'Baby Hitler' bezeichnet, könnte jetzt ein Buch herausgeben, 'Mein (Auftrags)Kampf gegen die Vernunft', oder 'Mein Kampf gegen Österreich'.

    Nein, mit den Blauen wird er nicht arbeiten, das hat ihm Mainstream, Links-ÖVP, Soros, Macron&Merkel und sein eigenes schlechtes Gewissen verboten. Das habe ich ja nach dem 'Mai-Verrat' auch schon kommentiert, zu 'Basti allein zu Hause'. Er selbst dreht sich in seiner intellektuellen Unsicherheit immer stets nach dem Wind, der ihn, und damit leider auch Österreich, das ihm das Vertrauen geschenkt hat und zu einem 'fulminanten' 'Wahlsieg' verholfen hat, mit dem Wind, der ihn, und leider auch Österreich, mit dem Mainstream hinwegfegt, und hoffentlich auch die ÖVP, die Österreichische Verräter Partei. Österreich erleidet dabei schweren Schaden. Die Wähler wollten das, was ihnen die Medien eingeredet haben und die Verräter versprochen haben, 'die Fortsetzung des Kurses'. Schaue ich mir den ungustiösen Wahlkampf, den alle Medien gegen die FPÖ aufführen, dann muss ich schon feststellen, dass auch der Verrat ein nicht ganz so leichtes 'Geschäft' ist, sogar für die 'Berufsverräter Partei', war ja nicht das erste Mal.

    Kurz hat gar keine Wahl, er ist eingekeilt in die tiefschwarze, rußige, tiefschwarze ÖVP mit den roten Flecken, erworben durch Jahrzehnte der 'Pfründeerhaltung' mit der SPÖ. Nachdem die SPÖ nun Grün wird, wird es eben Schwarz-Grün 'für die Fortsetzung des Kurses', eines Kurses, den es nur mit der FPÖ geben kann, aber Mainstream gemäß und medial nicht geben darf.

    Wann wacht der österreichische Wähler endlich auf und wählt trotz der Mainstream Schmutzkübel nicht endlich seine Beschützer und nicht seine Verräter ? Wann wehrt er sich gegen die fremde Einmischung, wann wählt er seine eigene Verteidigung sein Überleben ?

    Kurz oder Kickl hieß der Wahlkampf, wir haben jetzt im Unglücksjahr 2019 nur fremde Einmischung in Österreich, medial und politisch, Ausführender ÖVP (Österreichische Verräter Partei), an der Spitze der Lockvogel Kurz, der sich nach dem Wind zu richten hat, dabei hilft ihm sicher seine 'Schlichtheit' und sein Talent (Windsensor).

    Wie wäre es mit Kickl als Innenminister, Herr Kurz, mit Löger als Finanzminister, mit einem ordentlichen Justizminister, mit Fortsetzung der Arbeit für Österreich, wie in der Wahl versprochen ? Wie wäre es damit, liebe Links-ÖVP, lieber Herr Kurz ?

    Fortsetzung des Kurses haben Sie versprochen, ein ordentliches Programm für Österreich hatten Sie damals mit der FPÖ aushandeln dürfen und schon bei Regierungsantritt gab es Stimmen, dass es eine 'Regierung auf Zeit' wäre aus verschiedenen Medien. Jetzt dürfen Sie das nicht mehr, gell ?

    Nur noch der entschlossene Wähler könnte (theoretisch) Österreich retten.

    Direkte Demokratie stand im Regierungsprogramm, zwar am Schluss, aber doch, 'Fortsetzung des Kurses', ....

    • pressburger
      04. November 2019 07:11

      Jede in Kurz gesetzte Hoffnung ist trügerisch. Der Wählerin hat sich entschieden . Wir wollen Kurz , wir wollen belogen werden, wir wollen ausgeplündert werden.

    • Pennpatrik
    • Templer
      04. November 2019 18:46

      Der Zug ist leider abgefahren...

    • Josef Maierhofer
      04. November 2019 19:18

      @ Templer

      Ich glaube auch, es gibt keine Umkehr mehr vor dem Abgrund.

    • Zöbinger (kein Partner)
      06. November 2019 11:51

      Der Kurz wird mir immer unsympathischer! Ein wortbrüchiger Wendehals, aalglatt, der Merkelschen Sprechpuppe gleichend. Unglaublich, dass noch bei der letzten Wahl so viele Österreicher auf ihn hereinfallen konnten! Aber wer von den arbeitenden Menschen hat schon so viel Zeit sich zu informieren, noch dazu wo einen so viel Desinformation umgibt, sei es von den Gratisschmierblättern bis zum ORF.
      Dagegen ist Martin Sellner von den Identitären ein warmherziger Typ, dessen Sprache klar und informativ herüberkommt, und wo man fühlt, dass nichts verfälscht ist und alles Gesagte dem Wohle Österreichs dient.

    • Mayer, H. (kein Partner)
      06. November 2019 13:24

      Kurz wurde zur widerlichen, miesen NWO- u. Soros-Marionette, dieser halbe Wastl-Bello-Putscher gegen den ehrenwerten Innenminister Herbert Kickl, der, wie KEINER seiner Vorgänger seine Funktion verfassungs- u. sonstig-rechtlich exzellent zum Wohle seines Landes und seiner Bürger erfüllt hatte! Er sollte besser erst mal ein Studium ABSCHLIESSEN u. nebenbei ein Fachseminar in Messerkunde besuchen, um Stichmesser von den von ihm herbeifantasierten Skalpellen der Okkupations-"Chirurgen" unterscheiden zu lernen.

  49. kremser (kein Partner)
    04. November 2019 06:00

    Ich finde es lustig, dass Herr Unterberger glaubt, dass Kurz noch irgendetwas entscheidet oder auch nur will. Glücklicherweise deckt sich der Wunsch der ÖVP Landeshauptleute mit dem grün-linken Mainstream und der Soros finanzierten. Migrationsagenda. Kurz ist im Merkelmodus, er sagt wie ein Manager, sagt mir was ihr wollt, ich mach euch jede Regierung. Er ist nach der etwas idealistischen Anfangsphase endgültig in der ÖVP angekommen.
    Es ist nur tragisch, dass der österr. Trottelwähler nicht versteht, dass ihm dies sowohl finanziell als auch durch den Gesellschaftsumbau teuer zustehen kommen wird. Wer noch was auf den Dreck von Krone, ORF, Standard ... gibt, dem kann nicht geholfen werden.

    • pressburger
      04. November 2019 06:09

      Kurz ist der Statthalter von Merkel s Gnaden.

    • pressburger
      04. November 2019 06:09

      Kurz ist der Statthalter von merk

    • Wyatt
      04. November 2019 07:03

      …...und dem, der seit "ewigen Zeiten" nichts auf ORF, Presse, Krone etc. gibt, dem kann auch nicht geholfen werden. Die "Sorosgruppe" hat alles im Griff und ihre Büttel "flächendeckend" in allen Bereichen installiert!

    • glockenblumen
      04. November 2019 07:31

      Auf den Punkt gebracht!! ********************************

      das Bilderberger-Bilderbuch ist völlig links-degeneriert und holt schon fast den Falter ein - WIDERLICH! :-(

    • CIA
      04. November 2019 07:38

      Kurz musste doch auch bei Oskar Deutsch -IKG - vorstellig werden. Also, er dient auch dem Mossad samt Entourage. Eine direkte Demokratie ist da nicht möglich!!

    • Majordomus
      04. November 2019 07:52

      @glockenblumen:
      Dem Benko-Express am besten keine Klicks mehr zukommen lassen. Keine Zugriffe, keine Werbeeinnahmen, bis er in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. Wer glaubt denn diesem Lügenmedium noch etwas?

    • glockenblumen
      04. November 2019 08:51

      @ Majordomus

      Sie haben vollkommen recht!
      Es ist sowieso Zeitverschwendung und ein Ärgernis, wenn man ansieht, wie sie immer dieselben durch den abgestandenen Kakao ziehen!

    • Charlesmagne
      04. November 2019 11:03

      @ pressburger
      Und von wessen Gnaden ist die Merkel Stadthalterin???
      Ich ahne es.

    • kremser (kein Partner)
      04. November 2019 13:43

      @Majordomus
      ich habe die Krone auf allen meine Geräten "deplatformed"

    • pressburger
      04. November 2019 19:02

      @Charlesmagne
      Schwere Frage. Werde es nicht erraten

    • H. Mayer (kein Partner)
      06. November 2019 10:16

      Kurz ist im Faymann-Modus, ein Merkel-Nachlaufhunderl, eine immer größer werdende Herde läuft dem Verbrecher Soros nach!

  50. OT-Links
    04. November 2019 05:09

    Alles richtig, bis auf Eines - die Krone ist nicht SPÖ-dienlich geworden, sondern hört nur noch auf Benko bzw. dem kurzbeinigen Liebling vom alten Tschoasch. Er will weiterhin die FPÖ zerstören und ihre Stimmen stehlen. Und zu den Vorfällen neuester "Schizophrenie" (Stimmen im Kopf) im Türkenmilieu mit vielen Messeropfern, dem Verprügeln einer Frau, weil sie kein Kopftuch trug (die Krone lügt den Vorfall um, sodass sie die Prügelstrafe rechtfertigt), dem rasenden Asylwerber in OÖ, der seinen Betreuer und dann einen Landwirt, der halt im Weg stand, gemessert hat, den Angriffen auf die Kultur und auf die hosenschisserische Polizei von "südländisch Aussehenden" in Salzburg - da sagt er auch nichts, diese falsche seige Fau!

    • glockenblumen
      04. November 2019 07:37

      Der Benko-Expreß ist voll auf Kurz-Linie
      angeblich ist lt. Umfrage jeder zweite für türkis-grün

      es geht, wie es aussieht, nur noch darum, jede Partei rechts der Mitte zu vernichten, um eine vollkommene linke Diktatur zu errichten.
      ich verstehe nur nicht, daß die Wähler das nicht durchschauen, nicht in die Zukunft blicken und nicht um das Wohl ihrer Nachkommen schwer besorgt sind.

    • Weinkopf
      04. November 2019 07:42

      @ OT-Links

      *********************!
      Bravo, bravo, bravo, ein Volltreffer!

    • dssm
      04. November 2019 08:32

      @glockenblumen
      Das ist das normale menschliche Verhalten! Also nicht von herz-jesu Mittelschichtsphrasen träumen. Die Eltern gehen ja auch nicht auf die Barrikaden wenn die Kinder in der Schule indoktriniert werden, ganz im Gegenteil! Später im Leben zählt aber nur Wissen.
      Das aktuelle Pensionssystem ist grob ungerecht, die Alten wählen daher SPÖVP, die Jungen haben in der Schule nichts gelernt und wählen daher Grün, obwohl ihnen das System noch sehr weh tun wird.
      Die Alten wollen noch gut durchkommen, auf Kosten der Jugend.
      Die Jugend will etwas Großes und mangels Wissen hüpfen sie für mehr Steuern und Abgaben, welche sie selber zahlen werden.

      So ist die Welt.

    • OT-Links
      04. November 2019 08:57

      @Umfragen... möglich wäre, man hat einfach gefragt, mit welcher Koalition man rechne und daraus dann eine Bevorzugung abgelesen...

    • OT-Links
      04. November 2019 09:48

      Wenn schon das Soros-Haserl nichts dazu sagt, müssen anständige Österreicher sagen, was Sache ist. Bestimmt werden solche Menschen unter Kurz bald interniert, denn sie sind ja "widerliche Patrioten".
      "Die Ereignisse in Salzburg empören nun auch Felix Baumgartner. Auf Facebook rechnet der Extremsportler gnadenlos mit der Salzburger Polizei und dem österreichischen „Hippie-Staat“ ab. „Der Österreichische Staat - Ein Versager, wie er im Buche steht“, beginnt Baumgartner sein Wut-Posting. Während man den Rauchern „brutal den Kampf“ ansagt, zeigt der Vorfall in Salzburg „wieder einmal deutlich, wie machtlos und gleichzeitig schizophren der Österreichische Staat geworden“ ist."

      https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Felix-Baumgartner-rechnet-mit-Versager-Hippie-Staat-Oesterreich-ab/404504234

      Warum die Polizei die Hose voll hatte, ist schnell erklärt. Der Mob hat sehr "südländisch" ausgesehen. Wären das Bio-Europäer gewesen, wären sie sicher brutaler vorgegangen. "Hippiestaat" ist gut! Das triffts! Und mit diesen Alt-68-ern will Kurz jetzt koalieren...

    • dssm
      04. November 2019 10:04

      @OT-Links
      Ein beliebter Trick der Werbung ist es doch, dem Beworbenen vorzugaukeln, er bekäme Teil einer großen Menge, wenn er denn nur, so wie die scheinbar Vielen, sein Fähnchen in den Wind hängt.
      Daher sind solche manipulativ durchgeführten Umfragen keine Information sondern Propaganda; sagt viel zur Stellung solcher Medien.

    • bert100
      04. November 2019 14:54

      Ich nix verstan ;-)

      Wer bitte ist der "alte Tschoasch" und wer sein kurzbeiniger Liebling?

      "Tschoasch" vermutlich für "George", weiter komme ich aber nicht ....

    • Maria Kiel
      04. November 2019 19:01

      OT-Links
      gequirltes s-f: you made my day :-)

    • Billy Boy Beggar (kein Partner)
      06. November 2019 07:47

      Das ist auch mein Eindruck, dass der Benko-Express KRONEN ZEITUNG seit Ibiza zum Propagandablatt der ÖVP geworden ist! Pünktlich vor den Wahlen, wie jetzt vor der STMK-Wahl, beginnt wie erwartet die widerliche Hetze der Kronen Zeitung gegen die FPÖ!

      Dass die FPÖ mit der Kommunismus-Liebe der Sozialistischen Jugend gekontert hat, hat der KRONEN ZEITUNG ja auch nicht gepasst, wie man am Schreibstil eindeutig erkennen konnte. Leider aber finde ich den Artikel nicht mehr.

  51. Pennpatrik
    04. November 2019 03:17

    Wann war die ÖVP anders?

  52. Haider
    04. November 2019 02:06

    Diese gespielte einäugige Pseudo-Aufgeregtheit gab es immer schon. Nur nahm man diese früher in der Öffentlichkeit nicht ernst. Sie war Teil jedes Kabarettprogrammes oder eines satirischen Couplets. Man wußte von wem es kam und das war’s auch schon. Aber heute, im Zeitalter von Vernaderung und Denunziation, von Schein und Hysterie haben die selbsternannten Flachwurzler Oberwasser. Das Fehlen echter Vorbilder führt zum Hochschwappen von Lug und Trug, maßgeblich gesteuert von gekauften/bestochenen/erpreßten Medien.

    • pressburger
      04. November 2019 05:55

      Möchte noch anfügen , die Staatskünstler haben sogar Nestroy missbraucht. In ihren aktualisierten Couplets sind sie immer über die gleichen hergezogen, Grasser, Haider, auch über den toten Haider. So geschehen sogar in Reichenau, und die Loidolts und das Publikum haben gewiehert. Alles Kurz und Neos Wähler.

    • glockenblumen
      04. November 2019 07:49

      so ist es, die Berufsempörten sind genau jenes Klientel, welches auch vor 80 Jahren mit den selbsternannten Guten und Bewahrern der einzigen Wahrheit mitgelaufen wären.
      Man muß ja jedem zeigen, daß man zur "richtigen" Seite gehört.
      Dazu ist jedes Mittel recht, Denunzierungen, Verleumdungen, Lügen, der selbstredend "gute Haß" - man haßt ja die Andersdenkenden, was offenbar ganz legitim ist, fordert für sich Toleranz, Respekt und Freihheit, die man jemandem, der eine andere Meinung vertritt so überhaupt nicht zugestehen will! Diese Leute sind auch nicht bereit für eine normale Diskussion, für Kompromisse, sie halten sich für unfehlbar.
      einfach nur widerliche Heuchler! :-(((

    • Maria Kiel
      04. November 2019 23:37

      @glockenblumen
      jede Menge * !

  53. Maria Kiel
    04. November 2019 01:07

    Wie war das also: die FPÖ gewinnt gefährlich an Stimmen, zieht einen satten Teil der ÖVP-Wähler zu sich herüber, etwas muss geschehen – man nehme also die FPÖ als Koalitionspartner und verspreche unter der Hand dem gesamten Links-Klüngel "keine Angst, wir umarmen sie zu Tod, schwenken Schritt für Schritt zur moralischen Entrüstung um, bedauern schließlich gezwungenermaßen die Regierung beenden zu müssen, und danach werden sie hin zur Bedeutungslosigkeit dezimiert und für alle Zeit als endgültig untouchable dastehen".
    Irgendwie hat diese Theorie etwas von einem nicht so ganz unvorstellbarem Szenario.
    Wer wirklich hinter "Ibiza" steht, wer wirklich schon lange von dieser so gelegenen Zeitbombe gewusst hat wird tunlichst nie offenbar werden (dem Vernehmen nach hat ein sattsam Teil der Journaille schon lange davon gewusst - nicht aber die Politgranden der anderen Parteien???).
    Auf dem moralisch unanfechtbarem Fundament fußend, dass eine neuerliche Koalition mit der FPÖ aufgrund der vielen „Widerlichkeiten“ leider keines Falls mehr möglich ist (selbstverständlich ausschließlich durch Verschulden dieser FPÖ) kann man mit weißer Weste in die Koalition mit Grün gehen, kann dann nach Abspulen noch ausstehender Landtagswahlen endlich auch diese lästigen Positionen betr. Migration, Schutz der Wirtschaftstreibenden und der Bauern beiseite lassen – und alle haben einen wieder lieb, angefangen ganz oben beim gütigen Landesvater (der sich selbstverständlich in allen diesen Monaten absolut neutral aus sämtlichen Entscheidungen heraus gehalten hat; sicher doch).
    Von Orban hat man sich ja rechtzeitig distanziert. Auf dem Weg nach Brüssel steht dem Erreichen höherer Weihen nichts mehr entgegen.
    P.S.: Man sollte sich darauf einstellen, dass die FPÖ als Partei verboten wird, weil ja für den Ruf Österreichs so „widerlich“ schädigend. Die Forderung, Hofer als dritten Nationalratspräsidenten hinaus zu werfen, wird ja bereits gestellt. Deutschland macht es anhand der AFD vor, wie man unliebsame Parteien vom politischen Mitgestaltungsrecht fern hält – wohlan, Mutti wir folgen dir!

    • Almut
      04. November 2019 01:52

      ***********************************************!!!

    • pressburger
      04. November 2019 06:04

      Zustimmung, in einer Diktatur sitzt die Opposition. Merkel hat Kurz mitgeteilt, das er nicht den gleichen Fehler machen darf, wie sie mit der AfD. Merkel hat das Problem, wie könnnte sie endlich Gauland, Weidel, Meuthen wegsperren. Deswegen, keine AfÖ in der Ostmark.

    • Wyatt
      04. November 2019 06:48

      **********
      **********
      **********
      …. so ist es, so war's!

    • glockenblumen
      04. November 2019 07:50

      @ Maria Kiel

      *******************************************************!!!

    • logiker2
      04. November 2019 08:16

      *****************************************!

    • Undine
      04. November 2019 08:46

      @Maria Kiel

      *********************************************+!

    • Rau
      04. November 2019 09:16

      Nur soll keiner sagen, das war nicht abzusehen. Dass Kurz nicht zu trauen ist, war von vorn herein klar. Das hat er oft genug gezeigt. Die Bauern die seinen Schriftzug auf den Feldern aufgestellt haben, werden noch weinen. Das war für mich das Lächerlichste an Wahlklampf, das die ÖVP in ihrem vorsätzlichen wiederholten Wählerbetrug aufgeführt hat. Und es ist auch nocheinmal durchgegangen. Jetzt sollte jeder einschliesslich der Bauern endlich jeder begriffen haben, was die eigentlichen Ziele dieser ÖVP sind. Es hat nichts mit einem Freiheitlichen Rechtstaat zu tun, sondern mit einer Brüsseler Diktatur.
      Nur kommt diese Erkenntnis zu spät. Die nächste Wahl spielt keine Rolle mehr

    • Charlesmagne
      04. November 2019 10:57

      @ alle
      *******************
      *******************
      *******************
      Die Sternchen sind als Multiplikator für alle schon vergebenen zu betrachten.

    • Sensenmann
      04. November 2019 12:51

      @Rau " Die Bauern die seinen Schriftzug auf den Feldern aufgestellt haben, werden noch weinen."

      Ich gönne es ihnen von Herzen! Auch die Mehrheit der Bauern hat für den Anschluss an die EUdSSR gestimmt. Seither ist mein Mitleid für diese Gruppe endenwollend. die lernen nur durch Schmerz. Und erst durch Drangsalierung werden sie wütend.
      Deshalb ist das gut so, wie es ist.

    • Kyrios Doulos
      04. November 2019 18:20

      Kapitaler Fehler der FPÖ in der Koalition und Gefahr, den Fehler zu prolongieren: Anbiederung an Antifaschisten, Distanziritis im fortgeschrittenen Stadium, Rausschießenlassen von Patrioten und sogar präventives Abschießen Selbiger, wo sich nach staatsanwaltlichen Untersuchungen herausstellt, sie waren komplett unschuldig (Landbauer und Welser Vizebürgermeister zB). Schluß mit Kriechen. Lieber jedem Nazikeulenschwinger symbolisch eine stilisierte Nazikeule aus Holz verleihen, rot/grün/türkis/pink angemalt.

    • Maria Kiel
      05. November 2019 21:45

      @ Kyrios Doulos
      so isses!

  54. riri
    04. November 2019 00:46

    Der oberste Grüne hat sich auch nicht distanziert, auch nicht die absolute moralische Instanz von der IKG.
    Kurz sagt: lasst mich sein in Eurem Bunde der Dritte.

    • CIA
      04. November 2019 07:27

      IKG und moralisch? Wenn man das Buch von Rabbi Friedman gelesen hat, dann ist alles klar. Diese Organisation hatte keine Probleme mit den Nazis zu kollaborieren und dann ständig uns Ösis mit der Nazikeule zu diffamieren, erpressen. Das ist perfektes Pharisäertum, Matthäus 23!!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. November 2019 10:41

      Und wer braucht dazu einen Rabbi, um zu dieser Erkenntnis zu kommen!
      Wer Millionen (_) des eigenen Volkes opfert, hat auch mit dem Rest der Menschheit nicht das geringste Problem!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung