Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Das Scheitern der Liederbuch-Schnüffler

Lesezeit: 7:30

Sie begreifen es einfach nicht, dass die allermeisten Österreicher das Spiel längst durchschaut haben: Knapp vor jedem Wahlgang wird über eine willfährige Zeitung ein uralter Vorgang als brandneuer Skandal hochgespielt. Das geschieht jeweils in der Hoffnung, den Nationalsozialismus als politisches Halloween-Gespenst wiederauferstehen zu lassen und sich selbst zum antifaschistischen Widerstandshelden zu machen. Halt ein paar Jahrzehnte zu spät. Das immer gleiche Spiel löst im Grund nur noch Gähnreiz aus. Die Fadenscheinigkeit dieser immer gleichen Empörungsinszenierung zeigt sich beim jüngsten "Skandal" ganz besonders klar: Diesmal geht es um eine Sammlung kopierter Zettel mit zum Teil anstößigen Liedern aus dem Dunstkreis einer rechten Mittelschüler-Verbindung.

Drei dieser "zufällig" schon wieder genau in einem Wahlkampf aufgetauchten Liedtexte haben nach Nationalsozialismus klingende Passagen. Freilich ist dabei mindestens ebenso gut möglich, dass diese Texte vor vielen Jahren eher nur in alkoholschwangerer Provokationslust entstanden sind.

Im Schüler- und Studentenalter hat man seit jeher den postpubertären Drang, mutig und frech zu wirken, sich über alles und jedes lustig zu machen. Dafür eignet sich die vom Schulbetrieb immer besonders hoch gehaltene Bundeshymne ganz besonders. Es ist einfach ein Alter, in dem man sich ganz bewusst über möglichst viele Grenzen hinwegsetzen will. Jeder, der Kinder hat, weiß das. Es geht um eine offenbar hormonell bedingte Lust daran, gezielt das zu tun, was am meisten provoziert. Gelingt das, fühlen sich Schüler erwachsen und ernst genommen. Und was könnte heute mehr provozieren, als die Worte "Heil Hitler"?

Wie war ich doch selbst einst stolz, als ich wegen einiger für lustig gehaltenen Passagen in unserer Maturazeitung (die wohlweislich erst nach Erhalt der Zeugnisse verteilt worden ist) Besuchsverbot in meiner – inzwischen ehemaligen – Schule erhalten hatte (Nein, es ging nicht um NS-Themen; uns ist auch anderes eingefallen, um uns an unseren Lehrern zu rächen).

Für die Sich-Lustig-Machen-Interpretation mancher solcher Lieder spricht auch die Tatsache, dass eines der jetzt als Skandal dienenden Lieder auch in Liedsammlungen katholischer Verbindungen auftaucht. Diese haben aber mit Sicherheit eine starke und durchgehende antinazistische Tradition.

Der historische Kern der (immer gleichen) Geschichte: Es hat nach 1938 – und zum Teil auch schon vorher – in Österreich viele hunderttausende begeisterte Nazis gegeben (leider keineswegs nur unter Schülern und Jugendlichen). Und viele von ihnen haben sich nachher in der FPÖ und/oder in den der FPÖ nicht gerade fernstehenden Burschenschaften gefunden.

Die Tatsache wird nicht schlimmer und nicht besser, wenn man die Restspuren dieses traurigen Kapitels der österreichischen Geschichte im Wahlkampf-Rhythmus regelmäßig zu einem "Aufdeckungsskandal" aufbläst. Dieses Aufblasen wird aber endgültig zur Verlogenheit, wenn man dabei immer nur die Rolle der FPÖ thematisiert, und nicht auch die der anderen Parteien, insbesondere der SPÖ.

  • Denn es war die SPÖ, die mit dem "Bund Sozialistischer Akademiker" geradezu gezielt ein Auffangbecken für die "Ehemaligen" geschaffen hatte.
  • Denn es war die SPÖ, die 1970 als erste mit der FPÖ eine Zusammenarbeit eingegangen ist, um eine Regierungsmehrheit zu finden, wodurch damals eine noch wirklich mit braunen Flecken versehene FPÖ salonfähig gemacht worden ist (die man dank der dann dreimal eroberten absoluten Kreisky-Mehrheit aber zwischen 1971 und 1983 nicht mehr gebraucht hat).
  • Es war der SPÖ-Politiker Heinz Fischer, der in alten Parlamentsprotokollen mit dem Zwischenruf "Sieg Heil" festgehalten ist.
  • Denn es war der SPÖ-Bundeskanzler Bruno Kreisky, der in den Zeiten der absoluten SPÖ-Mehrheit so viele ehemalige hochgradige Nationalsozialisten als Minister in die Regierung geholt hatte, wie nie ein Regierungschef vorher und nachher.
  • Denn auch die ÖVP war ab 1949 durchaus interessiert, die Stimmen Ehemaliger zu bekommen. Sie machte damals auch einen von ihnen zu einem recht erfolgreichen Finanzminister.

Erst ab den 80er Jahren – als die Ex-Nazis durch Alterung und Tod rasch an Bedeutung verloren  haben – entdeckten die Sozialisten, wie toll es doch wäre, sich als tapfere Anti-Nazi-Helden zu profilieren. Sie überdrehten dabei jedoch massiv - am ärgsten durch die Konstruktion der sogenannten Waldheim-Affäre. Denn Waldheim war zum Unterschied von etlichen SPÖ-Ministern der 70er Jahre alles andere als ein Nazi. Er war nur auch alles andere als ein mutiger Widerstands-Leister, sondern das, was verständlicherweise viele Österreicher ab 1938 waren: Einer, der halt geschaut hatte, wie er das alles halbwegs unbeschadet überlebt.

Das einzig Neue am jetzigen Skandal: Es ist den "Aufdeckern" diesmal gelungen, diesen in der "Kronenzeitung" zu platzieren, die in der Steiermark noch immer recht verbreitet ist. Während sie früher meist nur via "Falter", "Profil" und ORF ihre Wahlkampf-"Aufdeckungen" unter die Menschheit bringen konnten.

Die tapferen Antifaschisten brachen in das übliche Empörungsgeheul aus, ohne bis heute auch nur die wichtigsten Fakten zu kennen:

  • Wann ist diese Liedersammlung eigentlich von wem gemacht worden?
  • Wann sind die drei inkriminierten Liedtexte (die ja in dieser Sammlung nur als Kopie vorhanden sind, die daher älter sein müssen) ursprünglich entstanden?
  • Wer hat sie verfasst?
  • Sind diese Lieder überhaupt je gesungen worden?
  • Wieso weiß man überhaupt, dass der steirische FPÖ-Abgeordnete Zanger diese Lieder-Kopie-Sammlung hat? Hat er sich ihrer eitel berühmt (was wieder einmal ein freiheitliches Intelligenzproblem aufzeigen würde)? Oder hat da jemand gestöbert (was kriminell wäre)?

Gewiss wird die Staatsanwaltschaft jetzt ob der gewaltigen Staatsgefährdung wieder ausrücken und viele Beamtenstunden in die Affäre investieren, bis dann die Wahlen vorbei sind und die Sache irgendwann als substanzlos erkannt und eingestellt wird.

Die Liedersammlung wird am Wahltag bei keinem einzigen Wähler zu einer Änderung des Stimmverhaltens geführt haben. Die Wähler sind von den immer gleichen "Aufdeckungen" nurnoch gelangweilt. Für Vertreibung der Wähler haben die Freiheitlichen schon selber durch die Strache-Affären gesorgt. Die ja übrigens interessanterweise keinerlei Nazi-Bezug haben.

Spätestens das eine Woche alte Wahlergebnis von Thüringen hätte die heimischen In-jedem-Wahlkampf-den Nationalsozialismus-ausbrechen-Lasser eigentlich klüger machen müssen: Mit Nazi-Aufdeckungen kann man ein Dreiviertel-Jahrhundert nachher nicht mehr punkten. Hat doch in Thüringen ausgerechnet jener Björn Höcke, der von linken Medien als der übelste "Faschist" der gesamten Bundesrepublik hingestellt worden war, den größten Zuwachs an Wählerstimmen errungen, den die AfD je errungen hat.

Der Zusammenhang ist völlig klar: Wenn alle Medien und Konkurrenzpolitiker so heftig auf einen Einzelnen losgehen, wird er dadurch bekannt. Prompt wählen ihn dadurch viel mehr Bürger. Denn sie schließen bewusst oder unbewusst: Einer, auf den die keineswegs gut beleumundeten Konkurrenzparteien und die oft noch mehr verachteten Medien so heftig und mit zum Teil untergriffigen Methoden losgehen, muss tüchtig sein, denken sich viele unwillkürlich, die mit Sicherheit keine Sympathien für Hitler & Co hatten.

Daran sieht man, wie gefährlich kontraproduktiv die Nazi-Keule sein kann.

In einer Epoche, in der nur noch sehr wenige Zeitgenossen der NS-Zeit leben (meist gesundheitlich schwer angeschlagen), ist einfach die ständige Denunziation als Nazi kein Argument mehr. Vor allem dann nicht, wenn es lediglich um drei vor langen Zeiten kopierte Liedtexte geht. Genauso wirksam wäre es, in Wahlkämpfen "aufzudecken", dass ein politischer Gegner Anhänger von Napoleon, Dschingis Khan oder Kaiser Nero wäre.

Noch ein ganz anderer Aspekt: Die Sozialdemokraten singen auch heute noch zum Teil die gleichen Lieder wie die Kommunisten. Ohne dass die Medien sofort aufgeregt flattern. Dabei haben die kommunistischen Schreckensregime in Europa das Ende der Nazis um 44 Jahre überlebt. Daher gibt es viel mehr Zeitgenossen, die die kommunistischen Verbrechen noch sehr genau in Erinnerung haben.

Dazu kommt, ob es die jetzt so aufgeregt Gackernden wahrhaben wollen oder nicht: Die FPÖ hat sich gewandelt. Schon aus biologischen Gründen gibt es weit und breit keine Ehemaligen mehr in ihr. Aber nicht nur deshalb.

Denn so untragbar er sich in Ibiza und auch in den letzten Monaten verhalten hat, so muss man doch der Objektivität halber klar sagen: Es war gerade H.C. Strache, der sich in dieser Hinsicht Verdienste erworben hat. Er hat die FPÖ von einer noch unter Jörg Haider zum Teil deutschnational geprägten Partei oder gar von der Partei der belasteten Ehemaligen des Friedrich Peter in eine betont österreichisch-nationale Protestpartei verwandelt. Diese Partei ist heute eine in allen Kernfragen konservativ-rechtspopulistische Anti-Immigrationspartei.

Sie ist jedoch nirgendwo nationalsozialistisch oder faschistisch. Wäre sie das, müsste man nicht erst mühsam alte Kopien eines antisemitischen Liedes zum angeblichen Beweis hochstilisieren.

Die FPÖ schwimmt vielmehr auf einer Linie mit vielen anderen ähnlichen Parteien in Europa, die von Italien bis Ungarn, von Frankreich bis Deutschland sehr erfolgreich sind. Und sie wird mit Sicherheit schon in einem Jahr auch in Österreich wieder große Wahlerfolge feiern, sollte Sebastian Kurz wirklich eine Koalition mit den Grünen eingehen.

Manche fragen aber dennoch: Warum gibt es die vielen "Einzelfälle" bei der FPÖ? Nun, spätestens das Timing des An-die-Öffentlichkeit-Spielens auch in diesem neuesten "Einzelfall" sollte den Naivsten klarmachen: Da poppen keine plötzlichen "Einzelfälle" hoch, sondern da wird strategisch von einer Heerschar sich für tapfer haltender linker Antifa-Kämpfer nach uralten Klamotten gesucht, die man dann in Wahlkämpfen präsentieren kann.

Einen Erfolg hat diese Suche in alten Bibliotheken aber: Die über Österreich berichtenden Auslandskorrespondenten haben wieder neuen Stoff für ihre Lieblingsgeschichte: Die Österreicher sind alte Nazis. Das funktioniert immer. Auch mit ein paar kopierten alten Zetteln von einstigen Gymnasiasten. Das eigentliche Ziel wird so freilich mit Sicherheit nicht erreicht werden: nämlich, die total marode Sozialdemokratie doch noch einmal wiederzubeleben.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2019 06:54

    Ich habe mich schon bei der letzten Liederbuchaffäre gefragt, wie man als Journalist des Falters an Liederbücher einer Burschenschaft herankommt. Es ist ja keineswegs so, dass man bei so einer Burschenschaft nur anklopfen muss, um so ein Liederbuch ausgehändigt zu bekommen. Ganz im Gegenteil ist es äußerst schwer, in diesen Klüngel vorzudringen.
    Nina Horaczek, jene Journalistin vom Falter, die die erste Liederbuchaffäre erfolgreich öffentlich thematisiert hat, hat behauptet, das Liederbuch von einem "Informanten" kurz vor der Wahl bekommen zu haben, wobei sie die Identität dieses Informanten nicht preisgeben wollte. In dem Exemplar, das die Fr. Horazcek erhielt, waren die inkriminierten Liederbuchzeilen nicht geschwärzt.

    Wenn man jetzt noch weiß, dass derartige Liederbücher praktisch nur bei Burschenschaften vorhanden sind, die der FPÖ oder der ÖVP nahestehen, braucht man nicht viel Phantasie, um zu erahnen, wo da die undichten Stellen sind. Nutznießer der Liederbuchaffäre, sowohl der zurückliegenden als auch der rezenten, ist jedenfalls die ÖVP.

    Und noch etwas: es ist keineswegs so, dass derartige Affären kurz vor der Wahl keinen Einfluss auf das Wahlergebnis hätten. Immerhin hat die erste Liederbuchaffäre dazu geführt, dass Udo Landbauer seine politischen Funktionen zurückgelegt und seine Parteimitgliedschaft ruhend gestellt hat. Außerdem ist Landbauer auf politischen und medialen Druck hin, aus der Burschenschaft ausgetreten und last but not least hat Mikl-Leitner damals jede politische Zusammenarbeit mit Landbauer ausgeschlossen.
    Die politischen Auswirkungen dieser Affäre waren massiv und das Wahlergebnis der FPÖ blieb weit unter den Erwartungen zurück - mission accomplished!

  2. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2019 03:27

    mag diese Aufpopperei alter Nazilieder auch noch so durchschaubar sein - sie gibt Herrn Kurz wieder einmal die Möglichkeit, entrüstet sein "widerlich" zu schmettern und wendehalsig in die Knie zu gehen - rechts nimmer, links immer
    Zeit wird's, dass die Wähler dem Ganzen einen Dämpfer aufsetzen

  3. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2019 06:09

    Das ist Wahlbetrug, wenn solche ja großteils noch dazu falsche Sudeleien knapp vor der Wahl Umfragen gänzlich verändern.

    Fellner hat gestern die Umfragen "nach der Liederbuchaffäre" gebracht. Dabei merkte man ihm an, wie es ihn freute, was die Dirty Campaign der Krone nun wieder ausgerichtet hat.
    https://m.oe24.at/video/fellnerlive/Fellner-Live-Die-aktuelle-Umfrage-der-Woche/404156198

    Kurz und die Grünen profitieren von der Schmutzkübelkampagne der Benkozeitung. Die Grünen haben die FPÖ sogar überholt. Die Wähler kapieren es offenbar nicht oder die Umfragen sind ebenso erlogen und erstunken und gehören auch zur Wahlmanipulation. Angeblich würde eine deutliche Mehrheit auch Türkis-Grün präferieren und der Umweltschutz sei die größte Sorge der Ôsterreicher. Es ist doch aus all dem vollkommen klar erkennbar, dass "man" Schwarz-Grün wünscht, aber nicht der Wähler, sondern der Deep State, der die Nationalstaaten und die Völker Europas abschaffen möchte, damit es kein Volk mehr gibt, nur noch eine inhomogene leicht steuer- und kontrollierbare Masse. Wenn die Menschen nicht zusammenhalten, werden die Mächtigen noch mächtiger und die Ausbeuter noch reicher. Wenn ein Volk zusammenhält, ist es unbesiegbar und kann falsche Herrscher zum Teufel jagen! Deswegen werden die Völker nun zerstört und sie können sich gegen die Schlangenbrut der Lügenmedien und des Wahlbetrugs im IM bei den vielen Wahlkarten usw. nicht wehren. Der Untergang ist unaufhaltsam. Wenn es zu Türkis-Grün kommt, ist das das Ende von Österreich.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2019 06:34

    Allen Wahltag wieder. Jedes mal reagiert der Wähler so wie gewünscht. Die Taktik der roten ist bei den letzten Wahlen immer aufgegangen. Thüringen ist kein Erfolg für die AfD, 75 Prozent für Merkels SED. Bei den nächsten Wahlen wird die SED besser vorsorgen.
    Absolut richtig. Die Präsentation der Symbole des marxistisch bolschewistischen Terrors gehört zu Alltag.
    Das regelmässige absingen der Internationale, wird von den Genossen andächtig zelebriert, vom ORF jubelnd übertragen. Wo ist der Unterschied zum Horst-Wessel-Lied? Genossen recken die geballten Fäuste in
    Die Höhe. Unterschied zum ausgestreckten rechten
    Arm ? Fahnen die bei Anlässen der Kommunisten getragen werden, rot mit Hammer und Sichel.
    Unterschied zu roten Fahne mit Hakenkreuz ?
    Methoden der SA und der Antifa. Unterschied? Die Antifa lernt noch.
    Symbole nicht unterschätzen. Symbole mobilisieren, erzeugen das notwendige Gemeinschaftsgefühl um gegen den Feind vorzugehen.
    Die Begeisterung für die Symbole des roten Terrors wird in die nächste Diktatur führen .
    Für principii obsta ist schon zu spät.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2019 07:24

    Das bemerkenswerte Wahlergebnis in Thüringen, das den allermeisten Medien nur eine Randbemerkung wert war, ist kein Hinweis darauf, dass die Nazikeule nicht mehr funktioniert. Diese funktioniert bemerkenswert gut, wenn man sich an die letzte Liederbuchaffäre erinnert. Wirkungslos bleibt die Nazikeule nur dann, wenn die Beschuldigten nicht wie Zirkushunde durch den Feuerreifen springen und nicht genau das tun, was die Medien von ihnen verlangen. Es ist eben ein Fehler, sich als Angegriffener in eine Verteidigungsposition zu begeben, sich ständig zu distanzieren und sich zu entschuldigen.

    Genau diesen Fehler hat Björn Höcke eben nicht begangen und damit zur Schau gestellt, dass er bei Gegenwind nicht gleich umfällt. Diese Standhaftigkeit Höckes erklärt den Wahlerfolg in Thüringen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2019 06:49

    https://kurier.at/politik/inland/fp-und-vp-nahe-verbindungen-haben-heil-hitler-lied-in-buechern/400663232
    Der Vers, der so "antisemitisch sein soll?

    „Es lagen die alten Germanen zu beiden Seiten des Rheins, sie lagen auf Bärenhäuten und tranken immer noch eins. Da trat in ihre Mitte ein Römer mit deutschem Gruß: Heil Hitler, ihr alten Germanen, ich bin der Tacitus.“

    Sorry, aber das ist nur Blödelei, wenn es aus der damaligen Zeit stammt. Heute hätten sie den alten Römer wohl "Freundschaft, Genossen!" sagen lassen...

    Und wo ist da der Antisemitismus??

  7. Ausgezeichneter KommentatorErich Bauer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2019 13:16

    (Zitat A:U:): "...Björn Höcke, der von linken Medien als der übelste "Faschist" der gesamten Bundesrepublik hingestellt worden war..."

    Der ÖKO-Faschismus legt sich wie eine Giftwolke flächendeckend über alle Volltrotteln. Und das ist die absolute Mehrheit... Alle Drecks Polit-Vertreter leisten darauf ihren Schwur. Schon werden, in einer geistig völlig verrotteten Welt, die Entseuchungskommandos aufgestellt.

    Die CO2-"Diskussion" soll Empörung schüren. Genau darauf reiten die Eliten rum. Auch, wenn das die Physik auf den Kopf stellt:

    Die Temperatur auf der Erde ist eine Folge der Sonnenaktivität. Bei 20 Grad Celsius nimmt ein Kubikmeter Wasser 0,5 Gramm CO2 auf, bei null Grad jedoch 1 Gramm. Erwärmt sich also das Wasser, gibt es CO2 an die Atmosphäre ab. Kühlt es sich ab nimmt es wieder CO2 auf. Das die Erde zu zwei Drittel von Wasser bedeckt ist, werden bereits bei einer geringen Erwärmung des Wassers große Mengen an CO2 freigesetzt...

    Die FAKE-Predigten der FAKE-Politiker, wie auch der FAKE-Kirchen - erst CO2 (menschengemacht) dann Wärme - ist wegen der Sättigungsgrenzen nicht möglich!

    Der ÖKO-Faschismuns bringt: auf Umerziehung - konzentrierte - Lager, Denunzianten"kultur", in "leichteren Fällen" Existenzvernichtung und inquisitorische Richtermacht.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2019 16:40

    Die Grünen schlagen Haken, die Türkisen Kreuze.
    Sofort verbieten!

    Einige Fragen:

    Was hat sich Sebastian Kurz wohl gedacht, als er das Wahlprogramm der Freiheitlichen meistenteils abgekupfert hat?

    Wann hat er Kenntnis von den Inhalten des "Ibiza-Videos" erhalten?

    Weiß er nicht, dass alle Studentenverbindungen im 3. Reich verboten waren? Sie gingen im "Nationalsoz. Deutschen Studentenbund (NSDStB) auf.

    Was ist das Gegenteil von "widerlich"?

    Und wenn wir schon beim Fragen sind:

    Warum stellt "Greta der Klimaengel" nicht die Formal 1 in Frage?

    Warum sind die Cayman-Inseln ein Milliardärsrefugium? (Höchster Punkt 14 m ü. d. Meer)

    Warum stellt BMW die Produktion ihrer E-Mobile ein?


alle Kommentare

  1. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    05. November 2019 00:31

    Nach den immer wieder zum genau passenden Zeitpunkt aufpoppenden sogenannten Skandalen, die alle der FPÖ (und möglichst auch der ÖVP) schaden sollen, fragt man sich wirklich: "Cui bono?" - wem nützt dieser ganze Sch...?
    Meine Vermutung: der Sch... wird genau niemandem nutzen. Vor allem aber wird eines nicht passieren: es wird den Herrschaften Skandalerfindern nicht gelingen (Zitat:) "die total marode Sozialdemokratie doch noch einmal wiederzubeleben" (A.U.). Tote kann man nämlich nicht wiederbeleben, auch nicht mit noch so vielen "Skandalen".

  2. Kurt Leidl (kein Partner)
    04. November 2019 13:00

    Überall wird der neue Liederbuch Fund als antisemitische Schandtat publiziert und Bezug wird genommen auf die folgenden Zeilen “Rothschild hat .....”
    Keiner hat jedoch weitergelesen. Die Zeilen sind die Einleitung zu“Bonifatius Kiesewetter” und lauten:

    Wohlbekannt ist jedem Kinde,
    wer der stärkste Mann der Welt.
    Ebenso ist ohne Zweifel,
    Rothschild hat das meiste Geld.

    Schließlich muss in jedem Fache
    einer wohl der Größte sein
    und so ist auch ohne Zweifel
    festgestellt das größte Schwein.

    Jeder kennt wohl seinen Namen
    weit und breit im ganzen Land
    Bonifatius Kiesewetter
    wird der Schweinehund genannt.

    Wovon soll sich Hr. Zanger nun distanzieren? Dass Rothschild der reichste Mann ist?

  3. Alexandra Bader (kein Partner)
    04. November 2019 08:47

    Ich war am 31.10. bei Veranstaltung im Renner Institut der SPÖ, bei der es um Antisemitismus ging.

    Dort wurde deutlich, wie sehr "nicht-jüdische" Rote (es waren auch jüdische da) Angst haben, sich falsch zu verhalten.

    Deshalb war auch zB das Wort Silberstein wie ein Elefant im Raum, den ich aber ansprach, weil man drüber diskutieren muss, welche Rolle er hat(te) und warum er einbezogen wurde. Manche zuckten zusammen, andere aber fanden es gut, dass ich es aussprach.

    siehe in meinem Blog
    alexandrabader.wordpress.com zu "Die SPÖ und der Antisemitismus"

  4. Neppomuck (kein Partner)
    03. November 2019 16:40

    Die Grünen schlagen Haken, die Türkisen Kreuze.
    Sofort verbieten!

    Einige Fragen:

    Was hat sich Sebastian Kurz wohl gedacht, als er das Wahlprogramm der Freiheitlichen meistenteils abgekupfert hat?

    Wann hat er Kenntnis von den Inhalten des "Ibiza-Videos" erhalten?

    Weiß er nicht, dass alle Studentenverbindungen im 3. Reich verboten waren? Sie gingen im "Nationalsoz. Deutschen Studentenbund (NSDStB) auf.

    Was ist das Gegenteil von "widerlich"?

    Und wenn wir schon beim Fragen sind:

    Warum stellt "Greta der Klimaengel" nicht die Formal 1 in Frage?

    Warum sind die Cayman-Inseln ein Milliardärsrefugium? (Höchster Punkt 14 m ü. d. Meer)

    Warum stellt BMW die Produktion ihrer E-Mobile ein?

  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    03. November 2019 16:39

    Was mir zu den krone.at Fotos zu den türkis-grünen Sondierungsgesprächen auffällt: der Kogler und der Kurz haben neben der gleichen Gesinnung auch noch den selben Herrenausstatter für weekend business. Sogar die Gürtelschnalle scheint die gleiche zu sein. Die weibliche Entourage Köstinger/Schramböck flankiert den Berufslosen zwecks Weiberquote und bei den Grünen grinst schon das dumme Maurerfries aus der dritten Reihe. Gute Nacht Österreich!

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. November 2019 18:23

      @fredi

      Was macht es für einen Unterschied, ob die Blauen oder Grünen als Steigbügelhalter der ÖVP dienen ?

  6. DrGundaMösn-Furz (kein Partner)
    03. November 2019 13:52

    Als Gleichstellungsbeauftragte der Kommune Wien fordere ich die Zerschlagung jedes Männerbundes ausser den Logen. Traditionelle Familienwerte und andres ewiggestriges Gedankengut fördert schlechte Gutmenschen und verhindert brave Futknechte.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    03. November 2019 11:44

    Die FPÖ kann froh sein, noch irgendwie im Gespräch zu bleiben, denn das diese Partei in Wirklichkeit völlig uninteressant ist und die Wähler seit Jahrzehnten zum Narren hält, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Glaube nicht, dass die FPÖ in Zukunft Wahlerfolge feiern wird, sowohl Kickl als auch Hofer sind verbraucht, haben als Regierungspolitiker der ehemaligen ÖVP / FPÖ - Regierung politisch nicht die Bohne bewirkt und somit versagt. Nur mit einem Wechsel an der Parteispitze (wie ehemals 2005) könnte die Volksverräter - Partei FPÖ auch in Zukunft weiterhin erfolgreich Bauernfang betreiben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. November 2019 11:51

      denn dass hätte es natürlich heißen sollen..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 11:59

      @Christian Peter, du bist doch der, der sich über die Grünen in der Regierung freuen würde, wie du unlängst geschrieben hast. Kompetenter Mann! Übrigens: Von deinen letzen 50 postings, haben gefühlte 49 den exakt gleichen Inhalt. Kopier doch immer den letzten, dann kannst dir die Schreiberei sparen, da eh nix Neues kommt. Wäre effizienter.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 12:06

      Das Asperger-Syndrom lässt grüssen. Was für die Zöpferlgretl der "Klimawandel" ist für den Christian Peter die "FPÖ-Bauernfängerei"

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. November 2019 15:08

      @fred

      Seien's mir nicht bös, die FPÖ ist ein ein Produkt für geistig Minderbemittelte. Wenn es Ihnen nicht gefällt, was ich schreibe, dann einfach ignorieren..

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. November 2019 15:36

      @Fredi

      Besser grüne Bobos als blaue Komiker mit Behindertenausweis..

      hahahahaha

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 16:05

      Anscheinend bin ich nicht so hyperintelligent, wie Sie es von sich annehmen. Trotzdem deutet ihre steckengebliebene Festplatte auf eine psychische Beeinträchtigung hin. Das wird jeder Psychiater bestätigen. Dass Sie über ihren psychischen Zustand auch noch laut lachen, bestärkt meine Diagnose. Dass sie sich hier inzwischen der Lächerlichkeit preisgeben, werde ich jetzt nicht behaupten um ihr nicht unerhebliches Aggressionspotential zu besänftigen. Begeben Sie sich in Behandlung! Eine gute Kinderstube fehlt Ihnen übrigens auch (siehe blauer Behindertenausweis, vor ihrem gestörten hahahahaha).

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 16:19

      @christian peter, es mag ja stimmen, was du schreibst, aber wieso schreibst du 10.000 Mal das Gleiche? Ich hab dich ja nicht inhaltlich kritisiert, sondern nur gebeten, nicht 100mal hintereinander das gleiche Lied zu spielen. Und was machst du? Du spielst es zum 101-mal. Wenn du nicht gestört bist, dann ist niemand gestört! Dann ist die Gretl auch normal.

    • Neppomuck (kein Partner)
      03. November 2019 16:46

      Kleiner Hinweis:

      "Diskutiere niemals mit Idioten. Sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich dann durch ihre Erfahrung!"

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. November 2019 18:21

      @fredi
      @neppomuck

      Ihr seid doch bloß arme Gestalten. Ich kenne Strache übrigens persönlich, als er blauer Gemeinderat im 3. Bezirk war, ich weiß, wovon ich rede..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 19:18

      @Christian Peter, du bist so schön, du bist so toll! Und jetzt lass mas besser bleiben, weil sich niemand im Forum für einen onanierenden Pfau interessiert.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. November 2019 20:44

      @Fredi

      Warten wir ab, wie die Wahlergebnisse der desolaten FPÖ in Zukunft aussehen - mit den verbrauchten Altpolitikern Hofer und Kickl an der Spitze wird das wohl nichts mehr..

  8. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    03. November 2019 11:17

    Bitte die Kommentare auf krone.at zum Bericht über die Forderung dieses Oskar Deutsch zu lesen. Die Menschen haben die Schnautze voll davon, dass uns Fremde in präpotentester Weise vorschreiben, was wir zu tun haben. Jetzt bestimmen sie schon ganz öffentlich, welcher österreichische Politiker wegen nichts zurückzutreten hat. Das Dritte Reich ist jetzt bald 100 Jahre her und die sollen sich gefälligst um ihren eigenen Dreck kümmern. Da gäbe es nämlich genug zu tun für die nächsten 100 Jahre.

  9. Torres (kein Partner)
    03. November 2019 10:01

    Ein kleiner Nebenaspekt des Themas, von Unterberger ganz am Anfang angesprochen: "Im Schüler- und Studentenalter hat man ... den postpubertären Drang, ... sich über alles und jedes lustig zu machen. Dafür eignet sich die ... Bundeshymne". Dazu wäre zu sagen, dass dies sogar auf reifere Damen zutrifft, etwa die ÖVP-Ex-Ministerin Rauch-Kallat, unter tosendem Beifall der Feministinnen aller Couleurs, dem sich letzlich auch bis dahin scheinbar seriöse und gebildete männliche Parlamentarier gebeugt haben.

  10. suum cuique (kein Partner)
    03. November 2019 09:29

    Die FPÖ hat diesmal besser reagiert und zum Gegenangriff auf die SJ ("Wir schützen die Sowjetunion") und den CV ("Alte Germanen") angesetzt. Soweit ich sehe, ist damit das Interesse der Medien an der Causa doch etwas eingeschlafen. Denn ein gewisser Rest an Selbstachtung und Wille, sich nicht vollkommen zum unglaubwürdigen Büttel machen zu lassen, scheint auch in den Redaktionsstuben noch vorhanden zu sein.

    (PS: Auf das "SS-Treuelied" in manchen CV-Liedersammlungen und das dort besungene "deutsche Vaterland" kann man immer noch zurückgreifen, wenn vor der nächsten Wahl das nächste Liederbuch aus amtlichen Beständen auftauchen sollte. LOL)

  11. suum cuique (kein Partner)
    03. November 2019 09:12

    3. Die Conclusio: Welche staatliche Organisation sammelt dergleichen Zeug? Welche Partei hat Zugriff auf diese staatliche Organisation? Ist es dieselbe Partei, der die "Affaire" nützt? 4. Deep state nennt man das angeblich. 5. Und natürlich funktioniert es (= hat es Einfluss auf die Wahl). Diese Leute, die dahinter stehen, sind ja nicht dumm. Hätte es keinen Einfluss, wäre es für sie den Aufwand nicht wert. 6. Und um echte Empörung oder das Interesse, das Zeug auf Strafbarkeit prüfen zu lassen, geht es denen nicht. Denn diesfalls würde man den Schund a. an die Staatsanwaltschaft und b. alsbald schicken und nicht immer auf Wahlen zuwarten.

  12. Hans M. (kein Partner)
    03. November 2019 09:08

    Die "KRONE" hält ein Gedicht für ein LIED, und, weil darin EINmal das Wort "Hakenkreuze(n)" vorkommt, für ein NAZI-Lied!! Wie verblödet muß man da sein? Das bekannte GEDICHT, das JEDER junge Österreicher in 1960ern kannte:

    "Ramses, der Ägypterkönig hatte ienmal Geld zu wenig,
    da sprach er zur Tochter Isis: Kind wir haben eine Krisis,
    drum räumen wir den Tempel aus u. machen draus ein Freudenhaus. ..."

    Danach folgt eine endlos lange Aufzählung, woher die Männer alle kamen. Es gibt viele verschiedene Textversionen. Ein einziger Satz lautete:

    "Es kamen Männer aus dem Lande Bayern, mit Hakenkreuzen an den Eiern"

    Internet-Versionen zeigen einen Alternativtext.

    Nazi-Lied? KRONE-PlemP

  13. suum cuique (kein Partner)
    03. November 2019 09:00

    Ich kann leider die gängige Meinung, dass der Zund von den Linken kommt, nicht teilen. Denken wir mal nach: 1. Cui bono (wie der Blogmeister zu fragen pflegt)? Ich glaube nicht, dass die Liederbuch-"Affaire" den Roten nützt, sondern den Schwarzen. Auch den Grünen nicht, oder glaubt jemand, dass es viele Wechselwähler zwischen Blau und Grün gibt? 2. Die noch viel interessantere Frage: Wer hat Zugriff auf diese alte Makulatur? Auf eins dieser Büchel, lass ich mir ja einreden, das kann Zufall sein. Aber auf zwei, die noch dazu zu Verbindungen gehören, die 150 Kilometer entfernt residieren. Da gehört schon systematisches Sammlerinteresse dazu! 3. Die Conclusio: ....

  14. Knut (kein Partner)
    03. November 2019 06:46

    Ich habe natürlich schon vorsorglich vor einiger Zeit meine Schulsachenschachtel im Dachboden durchstöbert und geschaut, ob da noch irgendwo ein altes Liederbuch drinnen ist. War negativ. Auch von der Pfadi-Zeit hat ich nichts mehr in diese Richtung gefunden.

    Ich rechne einfach damit, dass die Staatsanwaltschaft bei all jenen auftauchen könnte, die sich schon irgend wann einmal heimatverbunden geäußert haben.

    Jetzt miste ich meinen Kleiderschrank aus und entferne sämtliche braune Kleidung - man kann ja nie wissen. Bei dieser Entwicklung rechne ich, dass braune Kleidung und Schuhe in Kürze verboten werden. Noch ein Tipp an alle Vorsichtigen: Die Schnürsenkel nicht vergessen!

  15. Don Quijote (kein Partner)
    03. November 2019 02:49

    @Undine
    Die verschandelte Bundeshymne? Ist damit die Rauch-Kallat´sche Version gemeint? Die wahre Hymne beginnt sowieso mit "Gott".

  16. jo
    03. November 2019 00:03

    https://www.krone.at/2034686

    Alleine anhand dieser Meldung von Maurer kann man ersehen WIE dumm diese Grünen Khmer sind.
    Da spreche ich noch gar nicht von ihrem obersten Wählerverarscher Kogler.
    Läßt sich zuerst als Spitzenkandidat bei der EU wahl aufstellen.
    Wahl geschlagen wird seinen Wählern eine lange Nase gedreht, bätsch, ich bleibe in Österreich und mache den Spitzenkandidaten für die NR Wahl.
    Daß es eine NR Wahl gibt war zu Zeiten der EU Wahl bereits bekannt. Daß kein wählbares Personal vorhanden ist ebenso.
    Also wurden die Wähler von ihm getäuscht und nach Strich und Faden belogen.
    Ein feiner Charakter, passt so richtig zu Kurz und BP.

  17. WienFavoriten
    02. November 2019 13:30

    Den allermeisten Zulauf hatten die österr. National-Sozialisten aus den Reihen der Sozialdemokraten. Woher auch sonst? Dollfuss und seine Christlichsoziale waren doch DIE Gegner der Nazis; war doch Dollfuß das erste Opfer der Nazis (ganz im Gegensatz zum opportunistischen, antisemitischen Sozialdemokraten Karl Renner, der noch im März 1938 lauthals und auch schriftlich für den "Anschluss" (der eine Okkupation war und kein "Anschluss") geworben hat.

    Figl und der von den Linken verleumdete Kurt Schuschnigg waren im KZ, der verpönte Graf Starhemberg kämpfte im Krieg gegen Hitler.
    Und Herr Renner? Der hat alles ohne einen Kratzer überstanden, Zwischenkriegszeit, Nazizeit und Besatzungszeit. Ein übler Opportunist eben, um keine stärkeren Worte zu verwenden.

    • Riese35
      02. November 2019 23:08

      *****************************!

      Das Renner-Denkmal steht immer noch. Dollfuß hat Kurz abhängen lassen. Da sieht man, wohin der Hase läuft. Die ÖVP ist nicht das kleinste, sondern das größte Übel.

    • WienFavoriten
      05. November 2019 10:29

      *****************************!

      "Die ÖVP ist nicht das kleinste, sondern das größte Übel."

      Und das bei DER Konkurrenz!

      Meine Worte!
      Es fehlt eben die Bildung, nicht nur bei Kurz. Das beginnt ja schon in der Schule.
      Der Kämpfer gegen die Nazis, Dollfuß, wird abgehängt; das Stalin-Denkmal im 12. Bezirk hat man trotz Hausrenovierung erhalten. Was will uns das sagen?

  18. Pyrrhon von Elis
    02. November 2019 13:23

    Erschütternd ist, dass sich noch immer nicht die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass der Wähler im Wahlkampf viel lieber Sachthemen diskutiert als gegenseitige Ansudeleien. Wobe man sagen muss: die FPÖ verhält sich anständig. Versucht wenigstens, Sachthemen zu transportieren.
    Dreck wird nur von manchen linken Scheissern (und ja: der Terminus ist absichtlich gewählt!) geworfen, wohl in Ermangelung von Sachverstand, Charakter und Anstand.

  19. steinmein
    02. November 2019 12:02

    Liederbücher und anderes:
    Da wird immer wieder betont, das sich die Leute von heute mit den Greuel der Vergangenenheit zu wenig auseinandersetzen.
    Wenn mit Auseinandersetzung und Aufarbeitung nur die Hetzjagden gemeint sind, kann man die Urheber und Beweggründe dieser Aktionen leicht erraten.
    Es sind Personen, die per se die Gelegenheit zur vermeintlichen Popularität suchen oder hinter jedem Furz eine Ursache der Klimakatastrophe erspähen.
    Die Selbstbeschädigung der Demokratie wird ebenso wie der Verlust der Glaubwürdigkeit Österreichs in Kauf genommen

  20. Ingrid Bittner
    02. November 2019 11:52

    Langsam fange ich an, an meinem VErstand zu zweifeln. Und zwar deshalb:

    Ich lese:
    Grünalternative Jugend Wien auf FB:
    "Der heutige „Nationalfeiertag“ ist der Feiertag des österreichischen Nationalismus. Viele Menschen feiern an diesem Tag die „Nation“, den Staat und das Militär. Doch keine Nation und kein Staat haben es verdient, gefeiert zu werden. Auch Österreich nicht.
    Politische Kämpfe für Gleichberechtigung, für eine saubere Umwelt und für die Überwindung der Klassengegensätze sind international. Daher sagen wir: Wir wollen uns nicht als Österreicher*innen feiern, sondern als Menschen."

    Mir ist schliesslich und endlich einfach nicht erklärlich, warum da niemand einen Rücktritt fordert - nein mit dieser Partei wird "sondiert", da gibt es kein kritisches Wort, nichts, da hat man sich ganz lieb. Sogar die "Kommunistin Hebein" ist plötzlich in Liebe zu Kurz entflammt. Weiss Herr Kurz eigentlich noch, wie sehr er seine Wähler verscheissert? Oder empfinde nur ich naive Weibin das so?

    • Yeti
      02. November 2019 15:54

      Natürlich weiß Kurz, was er seinen Wählern damit antut. Aber es ist ihm wurscht. Wir Österreicher sind halt das Bauernopfer, das zur Erreichung des Höheren Zieles erbracht werden muss. Schließlich heiligt der Zweck alle Mittel, nicht wahr?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 14:19

      @Yeti, die (abermals)-Kurzwähler tun mir nicht leid. Das sind Volltrotteln!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. November 2019 17:02

      @fred.....,
      da triffst du aber eine Menge der "Partner" mal so richtig hart........:-)!
      Würden diese sich an die Zeiten des 1. Wahlkampfes erinnern.......! Haben es aber, nebbich, vorsorglich "vergessen"..........!

  21. Yeti
    02. November 2019 11:21

    Offenbar hat sich die Innenpolitik reduziert auf die möglichst vollkommene Beherrschung der Kunst der absichtlich-spontanen Entrüstung. Diese Disziplin kulminiert im optimalen Timing zur Erzielung maximaler Wirkung (meistens unmittelbar vor einem Wahlgang). Spitzenkönner in diesem Fach zwingen mit Hilfe des Werzeuges der political correctness ihren Konkurrenten diese Entrüstung auf und punkten damit gleich doppelt.
    Heilige suchen wir vergeblich in unserer politischen Landschaft, Scheinheilige gibts im Dutzend.

    • Kyrios Doulos
      04. November 2019 21:01

      Das Entrüsten funktioniert nur deshalb, weil die FPÖ auf sie reagiert. Nicht einmal ignorieren, das wäre richtig.

      Maximal eine kleinen 5 cm lange, mit den Regenbogenfarben lackierte stilisierte Holzkeule aus der Sakkotsche ziehen, und sagen:

      "Ach, wieder eine Nazikeule. Wir schenken dieses Symbol jedem Nazikeulenliebhaber. Die Farben sind nicht giftig. Fröhliches Weiterlutschen!" Die Nahaufnahme zeigt das Wort "Nazikeule" in gotischer Schrift eingraviert.

    • WienFavoriten
      07. November 2019 12:39

      @Kyrios Doulos

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Meine Worte! Das trifft den Nagel auf den Kopf.
      Wenn die FPÖ so blöd ist, über jedes Stöckchen zu springen, das ihr ein Linker hinhält, dann wird die FPÖ bald nichts anderes mehr tun.

  22. Kritiker
    02. November 2019 05:27

    So, nun gehe ich bei Linken eine Mao-Bibel suchen! Wenn ich dann eine gefunden habe, werde ich das der Krone melden. Was dann wohl passiert?

    • Yeti
      02. November 2019 10:21

      Die Krone wird auf der Titelseite in Riesenlettern eine Distanzierung von Rendi-Wagner fordern, eine ZIB-Sondersendung wird Kogler die Daumenschrauben ansetzen und in einer Sondersitzung des Nationalrates wird einstimmig der Rücktritt aller Abgeordneten gefordert, die in ihrem Namen ein M, A oder O tragen.
      Und dann samma aufg'wacht....

    • Pyrrhon von Elis
      07. November 2019 12:40

      Nix wird passieren.

  23. Walter Klemmer
    01. November 2019 21:26

    Alles was mit Stalinismus in Verbindung gebracht werden kann, der noch mehr Lager als Hitler sein Eigen nannte, muss ein Wiederbetätigungsdelikt sein!
    Wenn die Roten das nächste Mal ihre Internationale öffentlich abspulen, dann gleich alle einsperren!

    • Undine
      01. November 2019 23:14

      Richtig! *****************+!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 11:40

      Genau, jeden und alles verbieten und am besten gleich einsperren! Bravo, Walter Klemmer! Was zur Zeit abgeht, ist nur deshalb möglich, weil es sorry, Unreflektierte wie dich gibt! Worin unterscheiden sich deine Forderungen eigentlich von denen der Linksextremisten? Ich sags dir: Sie unterscheiden sich nicht. Es sind dieselben, mit umgekehrtem Vorzeichen.

    • unbedeutend (kein Partner)
      03. November 2019 19:14

      Ich habe die "Internationale" in den 80er oder 90er Jahren in einem Liederbuch der "Katholischen Arbeiterjugend" gefunden. "Es rettet uns kein höh'res Wesen, kein Gott ..."
      Ich habe mich damals gewundert. Mittlerweile nicht mehr.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 19:56

      @unbedeutend, harter tobak!

  24. Undine
    01. November 2019 21:12

    Hmm, ob die noch bis nach der STEIERMARK-WAHL zurückzuhalten sind? In BOSNIEN rumort es! Kranke (Malaria, Tuberkulose) verschwinden plötzlich aus den Krankenhäusern---wohin wohl???

    "BOSNIEN-Herzegowina: Kommunen verhindern Verteilung von MIGRANTEN – Krise spitzt sich zu"

    "Bosnien-Herzegowina kämpft mit anhaltendem Zustrom von illegal einreisenden Migranten. Betroffen sind vor allem Gemeinden an der Grenze zu Kroatien. Eine Verteilung der Geflüchteten auf mehrere Kommunen im ganzen Land wird jedoch vehement verhindert."

    https://deutsch.rt.com/europa/94201-bosnien-herzegowina-kommunen-verhindern-verteilung-migranten/

    Es sind viele TAUSENDE!

    Da Ungarn seine Grenzen bestens geschützt hat, weichen die Goldstücke nach BOSNIEN aus!

  25. Stein
    01. November 2019 20:05

    Ich frage mich, wieso Politik und Medien niemals den Koran kritisieren und so manchen verbreiteten Inhalt nicht als gefährlich einstufen. Politiker die dem Islam angehören werden nicht befragt, ob sie sich distanzieren von Textstellen die zum Töten Ungläubiger aufrufen.

    • pressburger
      01. November 2019 20:25

      Warum eigentlich nicht? Soll es auf ewig ein best gehütetes Geheimnis der Initiatoren der Aktion Moslems rein ? Oder werden die initiatoren irgendwann für ihr verbrecherisches Handeln bestraft werden?

    • Undine
      01. November 2019 21:21

      @Stein

      ************************************************+!
      Wohin kämen wir denn, wenn wir eine Reihe von Suren unter die Lupe nähmen? In TEUFELS KÜCHE! Schnell wäre ein Flashmob organisiert---und die KRITISCHE Begutachtung des KORANS wäre beendet.....

    • Postdirektor
      01. November 2019 23:10

      @Stein

      Sie fragen sich, warum?

      Es möchte niemand deswegen mit dem Gericht zu tun bekommen.

  26. glockenblumen
    01. November 2019 19:54

    OT

    Wolfgang Kubicki von der FDP wirft der Bild-Zeitung Haß und Hetze vor:

    https://www.youtube.com/watch?v=p1TsVj6tz1M&feature=youtu.be
    ____________________________________________________

    und die Päderasten feiern fröhliche Urständ:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/eltern-schlagen-alarm-verdacht-des-organisierten-missbrauchs-an-kindergaerten/

    aus dem Bericht:

    " ... Bis dahin soll in Kindergärten dem sexuellen Missbrauch Vorschub geleistet worden sein: intime Berührungen und Anfassen der Kleinen durch Fremde war Teil des Programms „Original Play“, welches fremden erwachsenen Männer jeden Alters Zugang in die sonst geschützten Kindergärten ermöglicht. Erst ein massiver Missbrauchsverdacht durch Kinder, die sich ihren Eltern offenbart hatten, sorgte für diese Aufmerksamkeit.... "

    • H. Mayer (kein Partner)
      03. November 2019 16:34

      Diese Täter haben sich nicht auf Kindergärten beschränkt, eine Liste, die im Nrtz abrufbar ist, zeigt auch viele VOLKSSCHULEN!!

  27. oberösi
    01. November 2019 17:21

    Demokratie, angewandt. In Zeiten der Pöbelherrschaft.
    Gleich ob SP, VP, Grüne oder FP: nicht die falsche Partei ist in erster Linie das Problem - das Problem ist diese Politik.

    Aber ganz offensichtlich versteht sie es ausgezeichnet, wie die aktuelle Entrüstung über die Liederbücher oder die Entrüstung über die Entrüsteten beweist, den Plebs - uns - abendfüllend zu beschäftigen mit täglich frischem Mist.

    Um davon abzulenken, daß, ganz gleich, welche Baddeien gerade oben sind, auf jeden Fall wir die Deppen sind, die diese Räuberbanden mit unserem Steuergeld zu alimentieren haben. Sonst gibts nämlich Häfen.

    Was wirklich helfen würde? Kann nicht öffentlich gesagt werden, trotz Nickname. Denn dann gibts auch Häfen.

    • pressburger
      01. November 2019 18:38

      Richtig. Das Problem ist das System. Die repräsentative Demokratie wurde von den Parteien zu Grunde gerichtet. Die Badeien bringen meistens, Ausnahme Kickl, zuverlässig die unfähigsten Opportunisten in die Regierungsämter

  28. Undine
    01. November 2019 16:47

    Es ist schwer zu sagen, wer blöder ist---die Deutschen oder wir!

    Da zittert man in Ö wegen einiger angeblich Hitler verehrender, bzw. antisemitischer LIEDZEILEN in einem Burschenschaftler-Liederbuch, das vielleicht eine Handvoll Leute kennen und WARNT davor, die pöhse FPÖ zu wählen, weil es in dieser Partei ja nur so vor NAZIS wimmelt! Leider werden viele Trottel und Trottelinnen auf diesen Schwachsinn hereinfallen!

    In D hingegen ruft man bereits den NAZI-NOTSTAND aus---so geschehen in DRESDEN!

    Sie können es nicht glauben? Hier ist der Beweis:

    "DRESDEN ruft offiziell den "NAZI-NOTSTAND" aus: "Demokratische Alltagskultur stärken"

    https://deutsch.rt.com/inland/94194-demokratische-alltagskultur-starken-dresden-ruft-nazinotstand-aus/

    WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?

    PS: Ich nehme an, daß weder in D, noch in Ö ein echter NAZI überhaupt noch am Leben ist, aber man tut so, als lauere hinter jeder Straßenecke und hinter jedem Busch ein echter NAZI!

    Dabei übersieht man in D und in Ö, daß sehr wohl etwas hinter jeder Straßenecke und hinter jedem Busch jemand LAUERT---nämlich ein MOSLEMISCHER MESSERSTECHER!

    • otti
      01. November 2019 18:33

      Undine - danken wir Gott und unserem Blogmaster, daß wir wenigstens HIER noch offen reden dürfen.

      Aber vielleicht ist es mit den Deppen ähnlich wie mit dem CO2 - je mehr die Spezies an Individuen hervorbringt, desto größer wird die Anzahl an Verformten. Und wie zu befürchten ist, nicht linear sondern progressiv.

    • pressburger
      01. November 2019 18:43

      Schon vor einiger Zeit wurde gelegentlich gemeint die Nazi Keule hat sich überlebt. Weit gefehlt. Die Roten brauchen, gebrauchen sie mehr den je.

    • glockenblumen
      01. November 2019 20:03

      Diese widerlichen anmaßenden Heuchler - sie scheuen vor nichts zurück beschimpfen und denunzieren alle Andersdenkenden als Nazis, während sie selbst keinerlei Hemmungen haben die Methoden dieser menschenverachtenden Ideologie anzuwenden!
      Sie fordern Toleranz, Respekt, Meinungsfreiheit sind aber nicht im Geringsten gewillt, dieses Andersdenkenden zuzugestehen.
      Ein fairer Diskurs, eine respektvolle Auseinandersetzung ist mit diesem Klientel nicht möglich.
      Denn in die Enge getrieben schreien sie mangels stichhaltiger Argumente und umfassendem Unwissen laut "Nazi" und ähnliche Beschimpfungen - was leider immer noch zieht :-(

    • Jim Panse
      01. November 2019 21:32

      @otti, natürlich darf man hier noch seine Meinung äußern, aber man muß sich trotzdem immer vergewärtigen, daß jemand angestrengt mitliest.
      Und ich bezweifle, ob diese Leute, wenn die Zeit dafür reif ist, freundlich zu Kritikern sein werden.

    • Undine
      01. November 2019 23:24

      @Jim Panse

      Ich fürchte, Sie haben recht!

      @otti

      Ja, ich bin sehr, sehr dankbar, daß es diesen Blog gibt---in vielerlei Hinsicht!

    • Zöbinger (kein Partner)
      03. November 2019 11:13

      @ Undine
      Der ORF entblödete sich nicht, sogar in Feiertagskurznachrichten auf OE1 aufgeregt von den neuen Liederbuchzeilen zu sprechen. Tiefer geht es nicht mehr! Man kann sich auf diesem Sender ohnehin nur mehr die Wetteraussichten anhören.

    • Neppomuck (kein Partner)
      03. November 2019 14:55

      Zu "Wetteraussichten":
      Und nicht einmal die stimmen.

      Man gewinnt sogar den Eindruck, dass die prognostizierten Temperaturen absichtlich überhöht werden, um die Psychose, die von der "How dare you-Greta" losgetreten wurde, zu festigen.

      Alles nur, um die Bereitschaft neue Steuern zu zahlen als einen Akt der lebensnotwendigen Selbstschutzmaßnahmen darzustellen und damit aus der Reihe der gebrochenen Wahlversprechen heraus zu nehmen.

      Ekelhaft.

    • Undine
      03. November 2019 15:47

      @Zöbinger

      Nicht einmal mehr der WETTERBERICHT ist unpolitisch! Da wird, seit es die Heilige GRETA gibt, genauer gesagt, seit jemand die "vom Menschen gemachte Klimaerwärmung" als sprudelnde Geldquelle entdeckt hat, bei JEDEM Wetterbericht darauf hingewiesen, daß es heute "für die Jahreszeit zu HEISS ist wegen der Klimaerwärmung"! WIDERLICH!
      Ich erinnere mich, am Allerseelentag 1965 (!) mit meinem Mann auf der Mariahilferstraße gebummelt bin---in einem kurzärmeligen Strickkleid! Sooo warm war es damals! ;-)

  29. Haider
    01. November 2019 16:37

    Da basteln ein paar „Silbersteine“ in einer Partei-Giftküche aus einem wahrlichen Nullum eine mediale Politbombe und erzählen diese dann zehnmal und schwups … schon können sie auf zehn „Einzelfälle“ verweisen. Die Krone-, Falter-, ORF- und Standard-Relotiusse fühlen sich bestätigt und fantasieren eine braunen Gefahr herbei, gegen die sie dann a la Don Quichotte in heroischen Widerstand ziehen. Man kann dies durchsichtig, aber auch erbärmlich oder widerlich nennen!

  30. Gandalf
    01. November 2019 16:21

    Entgegen der Meinung unseres Blogmasters wird selbst die neuerliche, siebzehnte oder so, Auflage des obligaten "Liederbuchskandales" durchaus Folgen beim Ergebnis der bevorstehenden Landtagswahlen zeigen. Das durchschnittliche Wahlvolk ist nämlich noch viel blöder, als wir es uns hier auch nur vorstellen können, und dies vor allem dann, wenn es die "Steirerkrone" liest - und das tun ja offenbar sehr viele Steirerdodln. Und von seinem Logensitz im Wien aus schaut der Exbundeskurzler zu und reibt sich die Hände.
    Ja, Kurz war eine große Hoffnung. Kurz hatte großen Erfolg. Dieser war leider nur kurz. Dass er nur kurz war, hat Kurz selbst zu verantworten. Und sehr kurz wird die weitere politische Zukunft von Kurz sein, wenn er so weitermacht. Eine "stabile Regierung" mit den Grünen? Kurz und schlecht. Eine "rechtsliberale Regierung", wie Kurz es einmal versprochen hat? Mit den Grünen? Nicht einmal sehr kurz. Nein, es ist aus mit Kurz. Kurz und Schlecht. Schade um jede Stimme, die je in seine Richtung abgegeben wurde. Der Wahn war Kurz, die Reu' wird lang und möglicherweise viel schlimmer, als es sich diejenigen, die immer noch (zu) kurz denken und/oder gar noch zu Kurz halten, überhaupt vorstellen können.

    P.S.: Ist nicht gerade Herr Lang - Lang in Wien? Nun, machen wir den zum Bundeskanzler; der kann wenigstens etwas, nämlich Klavierspielen. Und für das Drumherum würde dann schon die Zombietruppe "Deppi Kogler's Rocky Horrow Show" sorgen. DAS wären vielversprechende Aussichten für unser Land! Und große Lacherfolge für die grünen österreichischen Vertreter in internationalen Gremien wären uns sicher. Österreich wäre endlich wieder das, was es früher gerne spielte: das Reservat der geistig minderbemittelten grünen Östertrotteln, die man eh nicht ernstzunehmen braucht. Aber offenbar haben wir es nicht anders verdient. Und das steiermärkische Wahlvolk wird seine Grünen schon nicht im Stich lassen. Und sei's nur wegen der Farbe: Die Steiermark war doch immer schon grün...

    • pressburger
      01. November 2019 18:47

      Stimmt, die Rechnung der Sozis geht immer auf. Es ist immer eine konzentrierte Aktion gegen die Bürgerlichen. Dazu kommen noch die Stimmenzähler.

    • otti
      01. November 2019 18:49

      Gandalf !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Auch ich teile diese Meinung - was wir hier als logisch und zwingend und wünschenswert sehen (Einschätzung Unterberger), wird nicht zutreffen !

      A.Einstein, aus "Mein Weltbild" : "Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten hin gesichert. Ihre Tyrannei wird ( HOFFENTLICH = Eränzung von mir) gemildert durch den Mangel an Konsequenz."

      U.A. Kubitzky`s Rede vorgestern im Bundestag - auf you tube.(Ich kann noch immer nicht das Hineinstellen). Über die Meinungsfreiheit in Deutschland.

  31. Pennpatrik
    01. November 2019 14:39

    Die ÖVP wird nach diesem größten Wählerbetrug aller Zeiten umso härter aufschlagen.
    Wie bei Frau Merkel. Bei Kurz wird es schneller gehen.

    • machmuss verschiebnix
      01. November 2019 15:01

      Sehe ich auch so , denn talentiert sein ist eine Sache,
      der Mafia gehorchen zu müssen, die andere.

    • Pennpatrik
      01. November 2019 16:16

      @machmuss
      Vor allem haben wir durch diese Übergangsregierung eine Zeit, in der der Staat uns in Ruhe lässt.
      Wenn die Grünen mit der Umerziehung anfangen, wird der Unterschied umso spürbarer sein.

    • Erich Bauer
      01. November 2019 17:01

      Das Aufschlag-Szenario von Kurz würde mich schon auch interessieren... Mir fällt da keine konkrete Möglichkeit ein. Ich glaube nicht, dass ihm die GRÜNEN so gefährlich werden können. OKAY 5% gehen wahrscheinlich wieder zurück an die FPÖ. Tatsache aber ist, dass Kurz das lausige Schwarz-Erbe übernommen hat und mit Türkis den Generationenwechsel "nachhaltig" erfolgreich eingeläutet hat. FPÖ/SPÖ ist keine Gefahr für ihn.

      Die FPÖ würde (leider) jeden Elfmeter sogar am leeren Tor vorbeischießen. Kickl/Hofer haben keine "Nachhut"... Nepp, Haimbucher?

      Für mich ist nur ein Szenario vorstellbar: Kurz hat genug von seinem "Spielzeug" und demoliert und zertöppert es aus einer Laune heraus...

    • CIA
      01. November 2019 17:03

      Talentiert sein ist eine Sache...
      Ist Kurz wirklich so talentiert? Es schaut nur aus weil das meiste Wahlvolk dumm ist. Er ist der Rattenfänger inspiriert von Soros! Das ist es schon mit dem Herrn Studienabbrecher.

    • Pennpatrik
      01. November 2019 18:05

      @Erich Bauer
      Ich vermute, dass mit Schwarz/Grün wieder die linken Gesellschaftsmodelle in der Regierung ankommen. Das klein, klein, das die Menschen so aufbringt. Feminismus, Genderismus, Autofeindlichkeit, Niveausenkung an Schulen, höhere Steuern, Schulden, Gängelung und daraus folgend Streit und Kampf.
      Öffentlich, weil die Grüne Basis nicht überall mitmachen wird.
      Also eine Stimmung wie in der Mitterlehner/Kern Zeit mit 2 Parteiobmännern, die sich vertragen (Kurz/Kogler).

      Das wird das Sinken der ÖVP in Umfragen zur Folge haben und dann ist kein neuer Kurz da, der den alten stürzt.

    • Erich Bauer
      01. November 2019 18:36

      Das vermute ich auch. Und wer soll dann noch den ÖKO-Faschismus, der die breite Mehrheit fasziniert und medial unterstützt wird, aufhalten? Die gewählt werden haben nichts zu entscheiden...

    • pressburger
      01. November 2019 18:50

      Vielleicht ein Wunsch als Vater der Meinung. Merkel schwebt auf den Wolken der Wählergunst, dir Wähler schweben im Wolkenkuckucksheim.

  32. Aron Sperber
    01. November 2019 14:10

    Der Weg zu Türkisgrün ist mit Ibiza-Videos und Liederbüchern gepflastert.

  33. Undine
    01. November 2019 13:41

    "In PASSAU: Mann wird niedergestochen und stirbt auf offener Straße - Fundort offenbar nicht Tatort"

    Der Nachschub an MESSERSTECHERN harrt an der bosnisch-kroatischen Grenze des Startschusses für den Weitermarsch nach Ö und D---ab der steirischen Grenze geht's natürlich fußschonend weiter, denn da besorgen die ÖBB die Schlepperdienste!

    https://www.merkur.de/bayern/passau-messer-attacke-vor-pizzeria-mann-stirbt-in-blutlache-taeter-auf-flucht-13185740.html?utm_source=pushwoosh&utm_medium=push&utm_campaign=webpush

    • machmuss verschiebnix
      01. November 2019 14:07

      Um es mal ganz brutal zu sagen:

      Zuallererst gehört WER abgeschoben :
      Jede Regierung, die solche Misstände zuläßt - bzw. sogar provoziert ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      01. November 2019 14:10

      Diese Zustände sind Brutstätte eine für Bürgerkrieg, drum habe ich einen vordringlichen Wunsch:
      Wer auch immer meint, kämpfen zu müssen, kämpft zuerst gegen die Verursacher ! ! !

    • Almut
      01. November 2019 17:23

      @machmuss
      Richtig, rechtsstaatliche Tribunale!

  34. otti
    01. November 2019 13:23

    Aus dem "Rosengarten " von Hermann Löns - irgendwann 19. Jahrhundert - aus meiner Liederbuchsammlung :

    "Der Kuckuck und die Nachtigall, die singen Ach und Weh ;
    Und ich steh da und bin allein, im KURZEN Gras und GRÜNEM Klee."

    .................

    • otti
      01. November 2019 13:28

      Humpa - humpa - DE De Re ........

      (DDR)

      cr. Monika Gruber

    • glockenblumen
      01. November 2019 20:06

      wie symbolhaft:
      " im KURZEN Gras und GRÜNEM Klee" ....

      **************************!

    • Undine
      01. November 2019 23:38

      qotti

      ;-)))

      Wer kennt heute noch den Heidedichter Hermann LÖNS!

      Zu meinem Entsetzen entdeckte ich, daß seine westpreußische Heimatstadt CULM jetzt in POLEN liegt und "Chelmno" heißt!

  35. Erich Bauer
    01. November 2019 13:16

    (Zitat A:U:): "...Björn Höcke, der von linken Medien als der übelste "Faschist" der gesamten Bundesrepublik hingestellt worden war..."

    Der ÖKO-Faschismus legt sich wie eine Giftwolke flächendeckend über alle Volltrotteln. Und das ist die absolute Mehrheit... Alle Drecks Polit-Vertreter leisten darauf ihren Schwur. Schon werden, in einer geistig völlig verrotteten Welt, die Entseuchungskommandos aufgestellt.

    Die CO2-"Diskussion" soll Empörung schüren. Genau darauf reiten die Eliten rum. Auch, wenn das die Physik auf den Kopf stellt:

    Die Temperatur auf der Erde ist eine Folge der Sonnenaktivität. Bei 20 Grad Celsius nimmt ein Kubikmeter Wasser 0,5 Gramm CO2 auf, bei null Grad jedoch 1 Gramm. Erwärmt sich also das Wasser, gibt es CO2 an die Atmosphäre ab. Kühlt es sich ab nimmt es wieder CO2 auf. Das die Erde zu zwei Drittel von Wasser bedeckt ist, werden bereits bei einer geringen Erwärmung des Wassers große Mengen an CO2 freigesetzt...

    Die FAKE-Predigten der FAKE-Politiker, wie auch der FAKE-Kirchen - erst CO2 (menschengemacht) dann Wärme - ist wegen der Sättigungsgrenzen nicht möglich!

    Der ÖKO-Faschismuns bringt: auf Umerziehung - konzentrierte - Lager, Denunzianten"kultur", in "leichteren Fällen" Existenzvernichtung und inquisitorische Richtermacht.

    • Erich Bauer
      01. November 2019 13:16

      Die Wahrheit ist nicht mehr zumutbar...

    • Norbert Mühlhauser
      01. November 2019 20:41

      "Die FAKE-Predigten der FAKE-Politiker, wie auch der FAKE-Kirchen - erst CO2 (menschengemacht) dann Wärme - ist wegen der Sättigungsgrenzen nicht möglich!"

      Das Argument halte ich nicht für zugkräftig, weil sich ja trotz Sättigungsgrenzen anthropogenes CO2 in der Luft anreichern kann. Der suggerierte Hitzetod kann aber durch erdgeschichtl Daten und durch das Stefan-Boltzmann-Gesetz widerlegt werden, wonach die Wärmeabstrahlung der Körper exponentiell mit der Temperatur zunimmt. Die behauptete Isolation wird daher bei Erwärmung immer schwächer, wobei 50 % der Energie jedenfalls ins All abgestrahlt wird.

    • Norbert Mühlhauser
      01. November 2019 20:53

      Besser ausgedrückt:

      Gerade wegen der Sättigungsgrenzen bei nicht wegen CO2 erhöhten Temperaturen kann sich anthropogenes CO2 atmosphärisch anreichern ...

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 14:27

      @Norbert Mühlhauser, bedeutet vermutlich, erst Klimaerwärmung, danach erhöhtes CO2? Ich frag nur um ganz sicher zu gehen.

    • Norbert Mühlhauser
      10. November 2019 20:42

      Fred,

      oh Pardon, Ihre Anfrage habe ich verschlafen (die Website meldet leider nicht Antworten per eMail):

      Also ich wollte Herrn Bauer nicht widersprechen, natürlich lässt sich aus dem Sättigungsaspekt ableiten, dass zuerst die Erwärmung kommt und hernach erst der CO2-Anstieg.

      Wollte nur darauf hinweisen, dass die Klimadebatte von etwa anderem befeuert wird, nämlich vom durch durch die Menschheit, und nicht aus dem Ozean, angereichertes atmosph. CO2. Aber wie gesagt, die Erde hatte schon viel mehr atmosph. CO2, auch durch Vulkanausbrüche oder durch Ausbreitung der Tierwelt.

  36. Frühwirth
    01. November 2019 13:10

    Jetzt noch eine Frage ..
    Deutsche TV-Sender, die regelmäßig historische Themen und Dokumentationen bringen, wie Phoenix-TV, senden auch Dokus und Filmaufnahmen aus der Zeit der NS-Herrschaft und des 2. Weltkriegs.
    Debei werden auch hetzerische Ansprachen des Herrn Hitler gezeigt, oder des Herrn Goebbels mit seiner Frage nach dem Total Krieg.
    Wenn ich eine dieser Sendungen einschalte, laufe ich dann Gefahr möglicherweise nach dem Verbotsgesetz zu verstoßen?
    Soll ich diese verdächtigen Sender mit der Kindersperre deaktivieren?

    • Pennpatrik
      01. November 2019 16:18

      Sie müssen nur schauen, wie die Deutschen in der Nazizeit britische Sender hörten und es heute auch so machen.

  37. Politicus1
    01. November 2019 13:03

    Immer lächerlicher - falsch! Immer besorgniserregender wollte ich schreiben ...
    Im steirischen Liederbüchlein sind neue den Verfassungsschutz alarmierende Textzeilen aufgetaucht:
    eine Abwandlung der Bundeshymne mit den Worten „Land der Nehmer, Land der Geber, Land der Kriecher, Land der Streber“

    Ich hoffe auf einen Milderungsgrund und gestehe hier freiwillig, dass auch ich als Kind (aber vielleicht doch schon 14 Jahre alt und strafmündig?) den Text der Bundeshymne abgewandelt mitgesungen hatte:
    "Land der Eebsen, Land der Bohnen, Land der vier allierten Zonen .."

  38. Wolfgang Bauer
    01. November 2019 12:12

    Kann man in Österreich nicht aus Interesse an der Geschichte Bücher zuhause haben - und gar lesen? Ist das schon anrüchig? Gilt ein Kodex der verbotenen Bücher, die man daher verbrennen muss? Oder der Polizei bringen, wie unrechtmäßige Waffen und Munition? Wo ist dieser Kodex veröffentlicht? Im Falter? Oder neuerdings (nach "zack zack") in der KRONE?

    • Undine
      01. November 2019 15:57

      Wie's aussieht, darf man so etwas nicht zu Hause haben! Sollte bei mir jemand stöbern, fände er eine Serie von Ansichtskarten von Hitlers Geburtshaus! Ich fand dieses Bündel nach dem Tod meiner Eltern mit dem Vermerk meiner Mutter: "Diese Ansichtskarten haben die AMIS, die bei uns nach Kriegsende einquartiert waren, zurückgelassen" (vermutlich ein woanders gestohlener unnötiger Ballast!)---dafür haben sie leider ganz schön viel mitgehen lassen, u.a. einen Fotoapparat und ein Vergrößerungsgerät, ein Fernglas, eine Uhr, eine Schreibtischlampe usw., und die Sessel im Speisezimmer ruiniert, weil sie gewohnt waren, die Beine auf den Eßtisch zu legen; das haben die Lehnen nicht ausgehalten.

    • Riese35
      02. November 2019 09:51

      **********************!

  39. Undine
    01. November 2019 11:57

    Es ist zum Verzweifeln, wie manipulierbar die österreichischen Wähler sind!
    Da wird jetzt knapp vor der Steiermark-Wahl den Steiermärkern ganz genau erklärt, in welcher Gefahr sie tatsächlich schweben.

    Die echte GEFAHR droht von einer ominösen LIEDZEILE in einem Burschenschaftler-Liederbuch---also von der pöhsen FPÖ!

    Daß bereits tausende junger MOSLEMS in BOSNIEN nur noch auf den Startschuß warten, endlich weiterziehen zu dürfen Richtung STEIRISCHER GRENZE, beunruhigt keinen einzigen steirischen Politiker von Schwarz/Türkis, Rot, Grün oder Pink oder gar von den "Kummerln"!

    Die Steirer sollten sich also vor einer ominösen LIEDZEILE FÜRCHTEN, aber doch nicht vor den moslemischen "Migranten" (in Wahrheit INVASOREN, aber das will/darf man in Ö nicht kapieren!), die demnächst---also nach der Wahl!---zu erwarten sind.

    Keiner sollte mehr an die BILDER denken, die 2015 die OHNMACHT der österr. POLIZEI vor den sie einfach überrennenden HORDEN von MOSLEMS so anschaulich zeigten! INNENMINISTERIN war damals die komplett unfähige Johanna MIKL-LEITNER!

    "Österreich: VIER POLIZISTEN probieren HUNDERTE MIGRANTEN zu STOPPEN"

    Flüchtlinge überqueren Südgrenze Österreichs von Slowenien nach Bad Radkersburg.

    https://www.youtube.com/watch?v=VUdUkKH3J7o

    Dafür haben angesichts dieser abschreckenden Bilder aus einem ohnmächtigen, WEHRLOSEN Staat die fernen BRITEN REAGIERT! Sie stimmten für den BREXIT!

    Steirer, fürchtet euch vor der FPÖ---wegen einer Liedzeile!

    Steirer, fürchtet euch NICHT vor dem Ansturm von tausenden MUSELMANEN! Es ist ja GsD Herbert KICKL nicht mehr Innenminister, KUNASEK nicht mehr Verteidigungsminister.....

  40. Franz77
    01. November 2019 11:14

    OT Die ehrsame Frimaurer- Familie Haselsteiner, ein Grüner (!) deckt auf: http://www.dietiwag.org/index.php?id=5870

    • Franz77
      01. November 2019 11:16

      Was hat das Racketentriebwerk mit Haselsteiner zu tun? https://alexandrabader.wordpress.com/

    • machmuss verschiebnix
      01. November 2019 11:26

      Irdgendwo muß diese Rakete ja ihren "Treibstoff" bekommen, Pecunia - der Treibstoff der nicht stinkt :)))

    • Undine
      01. November 2019 13:33

      @Franz77

      ****************************************+!

      Danke für den Link! Das ist ja atemberaubend, was da zum Vorschein kommt!

      Ich möchte wissen, wie Herr und Frau HASELSTEINER mit so einer LÜGE LEBEN können! Da muß man schon sehr abgebrüht sein!

    • Bürgermeister
      01. November 2019 16:26

      Seine Frau hat ihren Titel durch Betrug erlangt und er war darüber informiert. Im Normalfall müsste die Uni von sich aus ein Aberkennungsverfahren einleiten, um sich nicht öffentlich mit Betrügern zu schmücken.

      Doch angefangen mit der Konrad-Tochter bis zur Haselsteiner-Frau steht die neue europäische Elite bekanntlich über Gesetzen und Regeln.

    • glockenblumen
      01. November 2019 20:06

      @ Franz77

      Danke für diesen Link! ***************************************!

  41. machmuss verschiebnix
    01. November 2019 11:08

    Vielleicht bringt ja das Zeitalter des Internet nach und nach Licht ins Dunkel und Aufklärung über die tatsächlichen Vorgänge zur damaligen Zeit, über das Ansinnen der damals schon höchst aktiven Globalisten (= Zionisten ) , denn erst wenn im deutschsprachigen Raum (wieder) bekannt wird, worunter die Menschen damals zu leiden hatten, erst dann wird es ein Ende haben, mit gewissenloser Einschüchterung unter Ausnutzung eines jahrzehntelang induzierten NAZI-Komplexes !

    Bei den damaligen Kriegs-Gegnern ist es zumindest nicht verboten, die Faktenlagen in ein Video zu fassen ( https://www.bitchute.com/video/I7sG86aH5TZ4/ ) - bei uns schon ! ! !

    Dieses Verbot an sich wäre mit viel Toleranz und in Anbetracht möglicher Folgen grade noch akzeptabel - denkt man. Jedoch. in Anbetracht der heutigen (potentiellen) Täter - vom Antifa-Blindgänger, bis zu den best-etablierten Nadelstreif-Alt68ern - fällt es einem wie Schuppen von den Augen, einfach deshalb, weil es tatsächlich so IST, daß der Faschismus - wenn er wiederkommt - nicht sagt: hurra ich bin der Faschismus - NEIN - er sagt: hurra ich bin der Antifaschismus Genau DAS ist es, was wir heutzutags miterleben - DIE ANFÄNGE (!) Und der heutige Faschismus wäre mit 100-prozentiger Sicherheit zu verhindern, wenn die Öffentlichkeit über den damaligen Faschismus - über die Nazi-Zeit - wahrheitsgetreu informiert worden wäre.

    Justament DAS will das Establishment parout verhindern,
    die Deutschen - wie auch die Ösis - dürfen keinesfalls einen Blick erhaschen, auf die haarstreubenden Parallelen, dürfen keinesfalls die "Strickart" der Manipulation durchschauen, welche seit Kriegsende durch ein "segenbringendes" Lügengkonstrukt aufrecht erhalten wird ! ! !

    • Brigitte Imb
      01. November 2019 11:17

      Vl. sind es auch die Zionisten, die beständig an der Erbschuld der Deutschen u. Österreicher beharren. Wie man sieht läßt sich ja damit "gut" Stimmung machen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. November 2019 17:18

      Uiiii! Immer mehr gneißen die Tarnung der Zionisten als Globalisten!
      Aber lasst euch sagen: S'ist zu spät.......! Da hätte man früher mitdenken müssen!
      Aber so wissen einige wenigstens, wer es ist, der sie zum Schafott führt.....! Is ja auch etwas wert.

  42. Ingrid Bittner
    01. November 2019 10:52

    gehört zu Maria Kiel 03.27 - ist sich nicht zur Gänze ausgegangen, daher hier nocheinmal:

    @Maria Kiel: Kurz und sein widerlich, das zeigt wieder einmal, wie wenig er sich mit den Themen tatsächlich beschäftigt.
    Würde er die Kronenzeitung lesen oder lesen lassen und aufnehmen, was da ausnahmsweise drinsteht (sonst ist ja widerlich wie die derzeit die Geschichte hochkochen, zum Spe..., aber man findet ab und zu sogar dort ein Körnchen...)
    dann würde er sich etwas zurückhalten:

    "... eines der Lieder inzwischen auch in zwei weiteren Büchern des Mittelschüler-Kartell-Verbands (MKV) gefunden. Schützenhöfer selbst ist Ehrenmitglied in zwei Verbindungen, die zum MKV gehören, woraufhin einige Vertreter der FPÖ schnell „Heuchelei“ orteten.
    Christian Krainer, Vorsitzender des übergeordneten Altherrenlandesbundes Steiermark (ÖCV), erklärte dazu: „Es gibt drei Auflagen, eine von 1951, eine von 1983/1984 und eine von 2015. In Letzterer ist das Lied gar nicht mehr enthalten, in jener von 1983 schon, aber mit einem Verweis auf den historischen Bezug.“ Tatsächlich steht unter den Strophen in den dem MKV zugeordneten Büchern: „Dieser parodistische Text zur älteren Melodie bespöttelt übertriebene Deutschtümelei, insbesondere Nazismus und Rassenlehre.“ Die Fassung sei übrigens „dem Jugendliederbuch des Franziskanerordens ,Der Bettelmusikant‘ entnommen“.
    Krainer zufolge dürften noch Ausgaben der Auflage 1983 im Umlauf sein, aber in den 35 Jahren, die er im ÖCV sei, habe er dieses Lied kein einziges Mal in einer Bude von jemandem singen gehört, versicherte er. „Wir distanzieren uns seit Jahren schon von der seinerzeitigen Version. Wir sind eine christliche und katholische Verbindung. Der ÖCV wurde selbst von den Nazis verfolgt und bildete Widerstand“, betonte Krainer...."

  43. Specht
    01. November 2019 10:37

    Manchmal plappert Kurz doch zu forsch.Jetzt kann er ,falls er in den Spiegel schaut, sich selber widerlich finden. Er posaunte nämlich :"Ich bin ein Patriot!" Ist er nun ein Identitärer und wie will er sich selber abschaffen? Ein Ausweg wäre, er macht es wie der grüne Präsident und wird nur zeitweise zu einem Patrioten.

    • Rau
      01. November 2019 11:24

      Kurz hat da kein Problem. Der stellt wie Merkel keinen Zusammenhang zwischen seinem Gerede und sich selbst gar nicht her. Der vertritt alles und nichts!

    • Undine
      01. November 2019 16:14

      @Specht

      Da hatten wir die gleichen Gedanken! Ich schrieb am 30.10.:

      "Igitt, igitt! „Als PATRIOT lehne ich das ab“—-also sprach Zara..., nein, Sebastian KURZ!

      Ich bin jetzt etwas verwirrt! KURZ ein Patriot?!? Das geht doch gar nicht! Damit stellt er sich ja auf die gleiche Stufe wie die von ihm als „widerlich“ bezeichneten IDENTITÄREN!

      Aber schön der Reihe nach: Es geht um „Liederbuch-Affäre Nr. 2“, und zwar wieder um irgendwelche ominösen Liedzeilen und um die verschandelte Bundeshymne!

      Also, ist KURZ jetzt ein PATRIOT oder nicht? Oder wechselt er seinen Status, wie es gerade opportun erscheint?

      Ich behaupte, KURZ ist KEIN Patriot, denn er hat nicht die Interessen Ös, also seines Vater

    • Undine
      01. November 2019 16:15

      .....Vaterlandes, im Sinn, sondern völlig FREMDE Interessen! Also hat KURZ GELOGEN, als er heute sagte „Ich als Patriot...“

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 17:44

      @undine, der Kurz als Patriot! Vermutlich der gleiche Patriot wie der grüne Aschenbecher, als er vor der BP-Wahl im Fotolabor im 1.Bezirk in Lederhose in einer Berglandschafts-Kulisse die gelben Zähne blitzen lies. Der nächste Patriot ist vermutlich der Oskar Deutsch vom IKG.

  44. bagaude
    01. November 2019 10:08

    Das Schüren und Hetzen vor jeder Wahl in der Republik Österreich gegen die
    einzige Opposition ist ebenso auffällig wie widerlich, aber Usance der fett subventionierten mit Inserat Aufträgen gespickten Meinungsmanipulierern der
    Linken!
    Da wird ernstlich die PC-Stirne gerunzelt über Biertisch- Gegröle in Versformen mit
    und ohne Schaum, um ja die Wähler von den hausgemachten Megaproblemem
    der grünen Großkoalitionäre abzulenken! JA -die Angst vor" solchen Liedersängern"
    soll den Kritikern einer überzogenen Migrations-und Asylpraxis zum Schaden der Bevölkerung den Wind aus den Segeln nehmen !
    Wer denkt unter einer derartigen Propaganda noch an die verursachten Mängel im Gesundheits-Sozial-und Wirtschaftsbereich ,einseitige Meinungs- und Versammlungs-Einschränkungen , digitale staatliche Kontrolle mit Hang zum
    Stasi Methoden und ,und ,und!! - Opposition ist beim Steuergeldabräumen sehr ,sehr kontraproduktiv , also lässt man noch schnell die Manipulatoren
    in Bild,Ton und Print dieselbe anpatzen - ist ja eh nicht viel , ein paar Lieder
    ins reche Licht gerückt - pasta!!

  45. Politicus1
    01. November 2019 09:53

    Jetzt hat es auch schon der ORF erkannt und titelt richtig:
    "FPÖ Steiermark: Neue Liederbuch-Affäre nach altem Schema "
    "Die Causa erinnert stark an die niederösterreichische Liederbuch-Affäre 2018. Auch dort wurde damals kurze Zeit nach Bekanntwerden gewählt."

  46. Undine
    01. November 2019 09:43

    Gestern, zu später Stunde, schrieb @OT-Links:

    "Auf oe24 hat Niki Fellner heute neue Umfragen präsentiert - "nach der Liederbuchaffäre" nannte er sie. Es ist unfassbar, was die Leute für Dodeln sind, falls die Umfragen stimmen. Der linke Schützenhöfer und Kurz ziehen nur so davon. Die Grünen haben die FPÖ überholt. Als dringlichstes Problem sehen die Österreicher den Umweltschutz. Es soll jetzt auch eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung für Türkis-Grün schwärmen usw. Bitte, das ist doch alles nicht wahr, oder?"

    Abgesehen davon, daß solche Anwürfe wie etwa die ganz zufällig aufgedeckten ominösen LIEDERBUCH-ZEILEN, um die FPÖ knapp vor einer Wahl in Mißkredit zu bringen, schon sooo einen langen Bart haben, muß doch auffallen, daß nicht die Linken daraus Kapital schlagen konnten, sondern in dem letzten Fall die niederösterr. Schwarzen/Türkisen! Auch beim IDENTITÄREN-Bashing hat KURZ PROFITIERT auf Kosten der FPÖ!

    Und diesmal wurde man nicht nur bei Liedern der Burschenschaften wieder einmal fündig, sondern auch in einem CV-Liederbuch! Den Schwarzen/Türkisen in der Steiermark scheint dies aber NICHT zu schaden! Wie soll man sich das erklären?
    Ach ja, die ""KRONE hat ja KURZ-Freund BENKO gekauft!

    • Ingrid Bittner
      01. November 2019 10:59

      @Undine: aber gestern hat man einem Schreiberling durchgehen lassen, dass er auch einen Zusammenhang zu anderen Verbindungen herstellt, auch zu jenen, denen Schützenhöfer angehört.
      Der Benkoexpress ist doch noch nicht ganz durchorganisiert, auf Linie sozusagen.
      Aber man ist auf einem schrecklichen Weg dahin, wenn ich mir die heutigen Schlagzeilen anschaue. Ich möchte nicht wissen, wie schlimm die Printausgaben heute sind.
      Eigentlich müsste man einen Aufruf starten, lest nicht .. aber ich denke, die Menschen sind klug genug, zu erkennen, was man ihnen vorsetzt. Auch wenn's dauert, wenn jetzt sogar der ORF umschwenkt. Ich glaube, die Österreicher sind noch ORF-gläubiger als Benkoexpressgläubi

    • Undine
      01. November 2019 13:17

      @Ingrid Bittner

      Ich fürchte, es fehlt den Österreichern die Vorstellungskraft, sich auszumalen, was die ganz LOGISCHE FOLGE des gesteuerten IMPORTS von MOHAMMEDANERN zu bedeuten hat. Liebe @Ingrid Bittner, die Leute sind viel gedankenloser, als wir annehmen! ISLAMISIERUNG Europas? Das ist doch nicht möglich! Das sagen doch alle im Fernsehen! Ja, es ist so, die Leute lassen sich gerne in Sicherheit wiegen---sie werden dumm sterben.....

    • otti
      01. November 2019 13:36

      Undine - das Schreckliche ist, jedes Wort stimmt !

  47. Peter Kurz
    01. November 2019 09:12

    Das Krebsgeschwür des 21. Jhdts sind eindeutig die Haltungsmedien mit ihren offen agierenden linken Politaktivisten in den Schreibstuben.
    Es wird alles hochgejubelt, was Europa schadet:
    Islamisierung, Sozialismus, Bevölkerungsaustausch...
    Und alles und jeder, der es wagt, sich dieser Übermacht in den Weg zu stellen, wird diffamiert, beschimpft, lächerlich gemacht und man versucht, ihn nachhaltig zu vernichten.

    • Almut
      01. November 2019 16:07

      ********************************************!!!
      Früher brauchte man, um eine Diktatur zu errichten Militär. Heute erledigen das die Haltungsmedien sehr effektiv und preiswerter!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. November 2019 17:24

      Wie gewöhnlich!
      Sie hängen nur den devoten Überbringer schlechter Botschaften. Gab es da nicht bereits ähnliches in der Geschichte.......?
      Sie müssten den Verursacher allen Übels hängen, aber der ist ja, nebbich, sakrosankt.......!

  48. Brockhaus
    01. November 2019 09:04

    Typisch in diesem Zusammenhang das Aufzeigen einer Report-Sendung aus dem 2006, also vor 13 Jahren, in der Wolfgang Zanger gemeint hat, daß der Nazionalsozialismus auch seine guten Seiten hatte.

    Zitat:"Alle lechzten damals nach Beschäftigung, nach ein bißchen Hoffnung. Und als dann der Führer gekommen ist und angefangen hat mit verschiedenen Bauideen - Autobahnen sind damals entstanden -, das hat den Leuten Hoffnung gegeben und sie nahmen das dankbar auf."

    Mit ähnlichen Feststellungen wurde seinerzeit schon Jörg Haider massiv angefeindet.

    Aber hatte er damit nicht recht? Das ist jedoch typisch für unsere gesamte Parteienwelt. Alles was von den "anderen" kommt ist falsch und verwerflich. Außer während der "Sondierungsgespräche." Da herrscht eitle Wonne Sonnenschein.

    • Ingrid Bittner
      01. November 2019 11:02

      @Brockhaus: bei den Sondierern mag ja eitel Wonne herrschen, aber die Wähler sind schön langsam von dem Theater mehr als angefressen. Man kommt sich ja nur verschaukelt vor. Was wollen die noch sondieren? Sind die alle miteinander so schwer von Begriff oder was, schön langsam müssten sie jetzt doch erkennen, wie die anderen ticken.

    • Brockhaus
      01. November 2019 14:44

      @ Ingrid Bittner

      Vollkommen d'accord

    • Specht
      01. November 2019 18:44

      Brockhaus Darum geht's: Was konnten die Menschen damals in ihrer Not machen, welche Erkenntnis hatten sie und wer hat sie gewarnt? Die Kirche (Mit brennender Sorge) warnte, die Sozialisten brüsten sich zwar aber man weiß, dass gerade sie übergelaufen sind. Heute sind wieder alle blind, diesmal vor lauter Wohlstand und wenige sehen das böse Ende, falls es so weiter geht.

  49. Aron Sperber
    01. November 2019 08:59

    Bis vor kurzem ließ man solche Liderbuch-Schätze vom Falter auftauchen, statt sie von der Krone bergen zu lassen.

    Benkos Krone ist der neue Falter:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/10/31/kurz-krone/

    Und sein Sebastian wird zur neuen Merkel, wenn er - wie von Krone und Falter gewünscht - mit den Grüninnen zusammenkommt.

  50. Politicus1
    01. November 2019 08:37

    Wieso erinnert mich das alles an Gestapo und Stasi Methoden?
    Ich muss dringend meine Erinnerungen im Unterbewussten löschen, sonst mache ich mich am Ende auch noch strafbar.

  51. Josef Maierhofer
    01. November 2019 08:11

    Dass die SPÖ mit Dreck um sich wirft ist ja nichts Neues, aber, dass die ÖVP diesen Zug benutzt, das ging diesmal auch für die ÖVP ins Auge, nachdem die Texte auch in Liederbüchern von katholischen Burschenschaften vorkommen, wo auch der Steirer ÖVP Schützenhofer Mitglied ist.

    Aber damit wird schon was erreicht, der normale Medienkonsument namens 'Otto Normalverbraucher' wählt falsch, noch immer, denn wer durchschaut denn das schon, bloß der, der willens und imstande ist, die eigenen Gehirnwindungen zu nutzen.

    Wenn Dr. Unterberger davon schreibt, dass da vielleicht Alkohol Dunstwolken mitgewirkt hätten, so ist es Realität, dass in der nun am Beginn der totalen Vernichtung stehenden Wirtshauskultur nun auch die freie Meinungsbildung bekämpft wird, nicht nur die freie Meinung, auch ÖVP sei Dank, illiberal hat er gemeint.

    Getürkte Umfragen, Lügen, Verleumdungen, 'Liederbuchaffairen', immer wieder und trotzdem geht es den Ideologen und den Ami-'Kapitalvasallen' zu langsam mit der Abschaffung Europas.

    Wie kann man doch Österreich derart verraten, Medien, Justiz, Linke und Ferngesteuerte ziehen da an einem Strang und versuchen Österreich auszulöschen, in vorderster Reihe die Volksverräter Systemmedien, ÖVP (Kurz als Ausführender), Grüne (Kogler als Ausführender), SPÖ und NEOS, Heimat, Sicherheit, Schutz der Bevölkerung und Familie zählt nur noch für die FPÖ. Das aber wird mit 'Liederbuchaffairen', inszenierten Videos, 'Spesenaffairen', die nur für die FPÖ Mitglieder breit getreten werden, nicht aber bei Linken (etwa der Grüne Chorherr) niedergemacht.

    Kann man wirklich mit den Österreichern alles machen ?

    Hitler konnte das auch, offenbar, und alle haben getan, was sie nicht wollten, per Gesetz verdammt haben, noch immer verdammen und bereits wieder tun ...

    Medien, linke Parteien, Politik, Justiz haben sich gegen Österreich eingehängt.

    'Liederbuchaffaire' ...., mit so einem Blödsinn konnte man nun schon mehrere Landtagswahlen beeinflussen. 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) trifft da voll zu.

    Na, dann wählt's halt die Grünen, die Roten, die NEOS und die ÖVP, sie werden Euch sicher abschaffen, wie das Amen im Gebet und Ihr werdet's das auch noch zahlen.

    • Specht
      01. November 2019 11:33

      @Maierhofer /Hitler konnte das auch. Diese Zeit war eine extreme Notzeit mit Hungersnot und Arbeitslosigkeit, es prasselte die Propaganda ohne Widerspruch auf die Menschen ein (Wer konnte sich ausländische Zeitungen leisten und wer hatte ein Radio?) Die Erziehung von zu Hause und der Schule zielte auf absoluten Gehorsam ab. Hitler wurde als Retter aus der Not gesehen und galt als modern und fortschrittlich, so hat er die Jugend einkassiert. Plötzlich gab es Vereine und Zusammenkünfte mit Spiel und Unterhaltung und gemeinsamen Aktionen für junge Leute. Das waren Fallen und man erwachte zu spät. Heute ist es eher der Wohlstand, der Menschen unvorsichtig für kommende Gefahren macht.

    • Josef Maierhofer
      01. November 2019 12:46

      @ Specht

      Ja, ich weiss das aus den Erzählungen vpn meinen Eltern, wie die Zeit war. Der alte Mann, den ich bis zu seinem Tod betreut habe, ging auf die Ringstrasse demonstrieren, weil es danach ein warmes Essen gab.

      Ja, auch der ‚ Unwohlstand‘ isr heute Fakt.

      Die Volksverblödung ist aber heute schlimmer als damals

  52. Gerald
    01. November 2019 08:09

    "Die Liedersammlung wird am Wahltag bei keinem einzigen Wähler zu einer Änderung des Stimmverhaltens geführt haben."

    Herrn Unterbergers Optimismus diesbezüglich kann ich leider nicht teilen. Denn das von "elfenzauberin" genannte Beispiel der Liederbuch-Affäre im niederösterreichischen Wahlkampf zeigte das klare Gegenteil. Zu hoffen bleibt nur, dass dieser üble Denunzianten-Schmäh nun schon so abgenudelt ist, dass er niemanden mehr interessiert. Vor allem, da nun ja auch bekannt geworden ist, dass auch in der MKV-Verbindung bei welcher der "widerliche Herr Schützenhofer" (© Sebastian Kurz) Ehrenmitglied ist, dieses Lied im Liederbuch enthalten war.
    Doch selbst wenn die ÖVP das Thema nun aus Peinlichkeit wieder schnell verräumt, bin ich für die Steiermarkwahl wenig zuversichtlich. ÖVP und Grün werden gewinnen, SPÖ und FPÖ verlieren. Und geht es einfach noch zu gut. Der nächste Migrantenansturm ist noch nicht in Ö angekommen und eine schwarz-grüne Bundesregierung, die mit Öko-Steuern und ideologischen Spinnereien ihren Schrecken verbreitet, steht noch nicht. Die Warnungen der FPÖ glaubt man derzeit, wie der damaligen trojanischen Kassandra einfach nicht.

    • Ingrid Bittner
      01. November 2019 11:06

      @Gerald: glauben sie wirklich, dass ÖVP und GRün bei der Steiermarkwahl so wirklich zuschlagen werden? Ich könnte mir vorstellen, dass das steirische Wahlvolk von der Sondiererei so genug hat, dass sie anders wählen. Die Sondiererei zeigt ja nur, dass das Wahlvolk für dumm gehalten wird und ob man sich das noch lange gefallen lassen wird? Ob da die Liederbuchaffäre überhaupt noch ernst genommen wird, ist auch die Frage, es gibt Wichtigeres. Z. B. das 150.000 Euro Dienstauto für die Übergangskanzlerin usw. usw.

    • Postdirektor
      01. November 2019 11:22

      @Gerald

      Bin auch Ihrer Meinung.

    • Gerald
      01. November 2019 19:22

      @Ingrid Bittner

      Ja, das glaube ich.
      Auch bei der Stmk.-Wahl werden ÖVP und Grüne die Sieger sein.
      Leider.

  53. Franz77
    01. November 2019 08:08

    Nehmen wir mal an, mir würde dieser Text (was er nicht tut!) gefallen. Nehmen wir an, ich würde gerne ein Nazi werden. An wen könnte ich mich wenden? Ehrlich, ich weiß es nicht. Könnte es sein, dass es sie gar nicht gibt??

    • Gerald
      01. November 2019 08:11

      Sie könnten bei dem ÖVP-Funktionär im Burgenland (der so geistig naturbelassen war, seinen NS-Devotionalienkeller sogar im TV zu zeigen) anfragen. Der scheint zumindest Verbindungen in die Szene zu haben.

    • Franz77
      01. November 2019 10:47

      Ohweh, dann stimmt es ja doch, die Nazis sind dabei unser Land zu übernehmen!

    • otti
      01. November 2019 10:59

      Franz77 - so wie Du und Gerald meint, müßten WIR wohl vergeblich suchen.

      - so wie die linken Faschisten meinen, genügt es, wenn wir Kickl anstatt
      Kogler als Innenminister haben möchten !

      PS: bitte schau Dir doch einmal die Gesichter der Sondierer an. Wenn Kameras dabei sind. Da reissen sie sich ja noch zusammen. Kannst Du mir eine, einen nennen, dem Du Dein Geld zur Veranlagung anvertrauen würdest ?
      PPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPS:..............................................................

    • Franz77
      01. November 2019 11:07

      Otti, keinem von denen würde ich eine Stunde lang meinen Hund anvertrauen.

    • otti
      01. November 2019 13:40

      Franz77 - DANKE !

      Und DIESE .....gruppe wird uns regieren !

      Eigentlich nur mehr zum Verzweifeln.
      Und wenn auch nur EINER dieser Personen mir was ERKLÄRT , sause ich auf`s Klo !

    • Almut
      01. November 2019 15:53

      Dazu passend ein Artikel in politplatschquatsch.com "Sehnsucht nach dem Stiefelnazi!:
      https://www.politplatschquatsch.com/2019/10/sehnsucht-nach-dem-stiefelnazi.html
      auch erschienen im ef-magazin:
      https://ef-magazin.de/2019/10/31/15968-bnd-verfassungsschutz-und-mad-wollen-die-gefahr-von-rechts-staerker-in-den-blick-nehmen-sehnsucht-nach-dem-stiefelnazi

      Zur Frage von Franz77 : "Nehmen wir an, ich würde gerne ein Nazi werden. An wen könnte ich mich wenden?" Vielleicht an den deutschen Inlandsnachrichtendienst (genannt Verfassungsschutz), die suchen händeringend nach Nazis und finden keine, da müssen die schon selber Hand anlegen, das nennen sie dann V-Mann.

    • Gerald
      01. November 2019 19:25

      @Almut
      Das hat ja auch der ORF bei "am Schauplatz" schon gemacht. Damals wurden ja ein paar Typen, die Strache eh ganz ok fanden, extra zu einer Wahlveranstaltung gekarrt und dort mit einschlägiger Kleidung und Transparenten versorgt. Damit man die "richtigen" Bilder erhielt. Das nennt man nach ORF Ansicht Doku.

  54. dssm
    01. November 2019 07:54

    Wir sind in einer Diskussion neulich zum Schluss gekommen, daß was Korruption und politische Gaunereien betrifft, diese Art von "rechtspopulistischen" Parteien die mit Abstand saubersten sind.

    Während die Chorherr Affäre kaum die Medien erreicht hat, Faymanns skandalöse Nicht-Verhandlung keine Zeile wert war oder die Berichte des Rechnungshofes zu Gesundheit und Soziales in Wien zu keinerlei medialem Echo geführt haben, ja man selbst mit Hundstorfer einen mittels hanebüchener Begründung nicht verurteilen Schwerverbrecher als Präsidentschaftskandidat aufstellen konnte, ist bei der FPÖ (und zum kleineren Teil bei der ÖVP) jede Kleinigkeit tagelang in im Focus der (Ver-)Öffentlichkeit. Damit können sich linx/grüne Funktionäre seelenruhig im Korruptionssumpf gesund stoßen, während für einen FPÖler schon die kleinste Kleinigkeit reicht um medial abgeschossen zu werden.

    Vielleicht wird durch dieses Dauerbombardement der FPÖ genau jene saubere Elite geschaffen, welche das Land dann aus den kommenden Krisen, und derer sehe ich viele, führen kann?

    • pressburger
      01. November 2019 08:10

      Zu Ihren Wunsch. Setzt voraus dass es noch ehrliche Politiker gib

    • Bürgermeister
      01. November 2019 08:15

      Eine Konrad-Tochter ist als Mitglied des tiefen Staates unkündbar, da formale Gesetze oder offizielle Hierarchien für sie nicht gelten. Es gibt niemanden der über ihr steht, gleichgültig wie er legitimiert wurde.

      Diese supersaubere Elite wird wie ein Phönix aus der Krise emporsteigen und auf die an Göbbels angelehnte Frage: "Wollt ihr die totale Entmündigung und Versklavung ..." werden Millionen aufspringen, klatschen, und "Jaaaa" brüllen.

    • OT-Links
      01. November 2019 08:16

      Diese Schieflage wird durch die Systemmedien erzeugt.

    • Almut
      01. November 2019 15:14

      @ dssm
      Ihr Wunsch nach einer sauberen Elite in Gottes Ohr!

  55. T. Rex
    01. November 2019 07:45

    Ich finde, es ist höchste Zeit dass thematisiert wird dass Kaiser Nero Anhänger der Grünen Zirkuspartei war.

  56. elfenzauberin
    01. November 2019 07:24

    Das bemerkenswerte Wahlergebnis in Thüringen, das den allermeisten Medien nur eine Randbemerkung wert war, ist kein Hinweis darauf, dass die Nazikeule nicht mehr funktioniert. Diese funktioniert bemerkenswert gut, wenn man sich an die letzte Liederbuchaffäre erinnert. Wirkungslos bleibt die Nazikeule nur dann, wenn die Beschuldigten nicht wie Zirkushunde durch den Feuerreifen springen und nicht genau das tun, was die Medien von ihnen verlangen. Es ist eben ein Fehler, sich als Angegriffener in eine Verteidigungsposition zu begeben, sich ständig zu distanzieren und sich zu entschuldigen.

    Genau diesen Fehler hat Björn Höcke eben nicht begangen und damit zur Schau gestellt, dass er bei Gegenwind nicht gleich umfällt. Diese Standhaftigkeit Höckes erklärt den Wahlerfolg in Thüringen.

    • pressburger
      01. November 2019 07:50

      Absolut richtig.Wer sich entschuldigt, hat schon verloren.

    • dssm
      01. November 2019 07:56

      @elfenzauberin
      *****
      Richtig! Die sinnlose Distanzeritis kostet Stimmen, nicht die haltlosen Vorwürfe der üblichen Verdächtigen. Aber Hofer scheint zu lernen! Kickl muss das nicht mehr. So gesehen sieht es gut aus.

    • Almut
      01. November 2019 14:32

      **********************************
      So ist es.

    • Riese35
      02. November 2019 09:55

      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 10:35

      Richtig! Der Zirkushund und Pausenclown Hofer! Der Hofer ist für mich einer der Hauptschuldigen am FPÖ Dilemma.

    • fxs (kein Partner)
      03. November 2019 12:43

      Im Französischen gibt es das Sprichwort "Qui s’excuse, s’accuse. Hat die FPÖ wohl noch nie gehört.

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      03. November 2019 17:44

      Genau das würde ich mir von der FPÖ wünschen. Sich nicht immer in die Hose zu scheißen, wenn linkslinke Antifakämpfer wieder irgendwo ein vergammeltes Exemplar einer uralten Studenten-Liedersammlung finden und als neuerlichen "Einzelfall" präsentieren. Ruhig auch einmal zurückschießen und die Roten auf ihre eigene Haltung in Bezug auf Nazis hinzuweisen. Da gäbe es genug zu finden. Alleine die Rolle Kreiskys und des Altbundespräsidenten Fischers und ihre geradezu unerträglichen Anschuldigungen gegenüber Simon Wiesenthal wären eine Berichterstattung wert.
      Von: Wenn endlich Gras über eine Sache gewachsen ist, kommt ein Kamel und frisst es wieder weg, bis hin zu insistierter Nazi-Kollaboration

  57. elfenzauberin
    01. November 2019 06:54

    Ich habe mich schon bei der letzten Liederbuchaffäre gefragt, wie man als Journalist des Falters an Liederbücher einer Burschenschaft herankommt. Es ist ja keineswegs so, dass man bei so einer Burschenschaft nur anklopfen muss, um so ein Liederbuch ausgehändigt zu bekommen. Ganz im Gegenteil ist es äußerst schwer, in diesen Klüngel vorzudringen.
    Nina Horaczek, jene Journalistin vom Falter, die die erste Liederbuchaffäre erfolgreich öffentlich thematisiert hat, hat behauptet, das Liederbuch von einem "Informanten" kurz vor der Wahl bekommen zu haben, wobei sie die Identität dieses Informanten nicht preisgeben wollte. In dem Exemplar, das die Fr. Horazcek erhielt, waren die inkriminierten Liederbuchzeilen nicht geschwärzt.

    Wenn man jetzt noch weiß, dass derartige Liederbücher praktisch nur bei Burschenschaften vorhanden sind, die der FPÖ oder der ÖVP nahestehen, braucht man nicht viel Phantasie, um zu erahnen, wo da die undichten Stellen sind. Nutznießer der Liederbuchaffäre, sowohl der zurückliegenden als auch der rezenten, ist jedenfalls die ÖVP.

    Und noch etwas: es ist keineswegs so, dass derartige Affären kurz vor der Wahl keinen Einfluss auf das Wahlergebnis hätten. Immerhin hat die erste Liederbuchaffäre dazu geführt, dass Udo Landbauer seine politischen Funktionen zurückgelegt und seine Parteimitgliedschaft ruhend gestellt hat. Außerdem ist Landbauer auf politischen und medialen Druck hin, aus der Burschenschaft ausgetreten und last but not least hat Mikl-Leitner damals jede politische Zusammenarbeit mit Landbauer ausgeschlossen.
    Die politischen Auswirkungen dieser Affäre waren massiv und das Wahlergebnis der FPÖ blieb weit unter den Erwartungen zurück - mission accomplished!

    • elfenzauberin
      01. November 2019 07:02

      Denkt man das Ganze ein bißchen weiter, so gelangt man zu dem Schluss, dass es ÖVP-nahe Burschenschaften gibt, die Exemplare solcher Liederbücher haben, in denen die inkriminierten Passagen nicht geschwärzt sind. Denn wie sonst sollte Nina Horazcek zu so einem Exemplar gekommen sein?
      Wenn man diese Liederbücher tatsächlich ernst nimmt - ich tue es nicht! -, dann müsste man sich in allererster Linie die ÖVP zur Brust nehmen und sich die Frage vorlegen, was die ÖVP mit Burschenschaften zu tun hat, die antisemitische und ungeschwärzte Liederbücher in ihren Kellern liegen haben. Der Herr Kurz müsste sich die Frage gefallen lassen, ob er das nicht auch widerlich findet.

    • Templer
      01. November 2019 08:22

      Widerlich war die Aktion von Mikl LEITNER, die ohne Beweise sofort, jede Zusammenarbeit mit Landbauer ausgeschlossen hatte.
      Dieser wurde nur als Zeuge geführt und am Ende gab es von der StA überhaupt keine Vorwürfe.
      Aber die Mission war erfolgreich abgeschlossen.....

    • otti
      01. November 2019 11:10

      elfenzauberin - wird vermutlich stimmen !

      Tausende Mitglieder ÖVP-naher Burschenschaften haben Zutritt zu uralten Liederbüchern......

    • Ingrid Bittner
      01. November 2019 11:12

      Wenn mir nicht so grausen würde von den alten, abgegriffenen Büchern, dann würde ich mich glatt einmal aufmachen und in Antiquariaten stöbern... Es soll ja Leute geben, die die Bücher ihrer Altvorderen in Bausch und Bogen irgendwo hinbringen. Bücherflohmärkte wären auch noch so eine Quelle. Vielleicht mach ich das noch einmal und schau, was es da so gibt...…….

    • Ingrid Bittner
      01. November 2019 11:54

      @Templer: aber meiner Erinnerung nach war das Timing besser. Jetzt ist der Zeitraum zwischen "Auffliegen" und Wahl etwas zu lang geraten, da kann bis zur Wahl viel geschehen und auch viel in Vergessenheit geraten. Ausser man hat noch "Munition" mit der man die Geschichte noch weiter hoch- und fortkochen kann.

    • Konrad Loräntz
      01. November 2019 16:44

      Der Begriff "Fälschung" ist in diesem Zusammenhang wohl völlig unangebracht, oder ?

    • Riese35
      01. November 2019 19:27

      Vielleicht wird der ÖCV bald eine große Bücherverbrennung veranstalten.

    • Riese35
      02. November 2019 10:05

      Eine andere Quelle, an solche Exemplare zu kommen, sind Flohmärkte. Wenn jemand stirbt, landet so etwas schnell einmal bei solchen Händlern. Meist haben Alten Herren so etwas einst als Subskriptionsware gekauft und dann unbenutzt Jahrzehnte am Bücherregal zu Hause stehen gehabt. Im Unterschied zu Buden werden diese Exemplare gerade nicht benutzt und sehen wie neu aus. Die Erben können nichts damit anfangen und verscherbeln das dann. Gerade das Kommersbuch des ÖCV und MKV hat das richtige Alter dafür.

      Oft waren wir schon auf Flohmärkten überrascht, welch alte Corporationsutensilien wie historische Ehrenbänder, Zipfe etc. der eigenen Corporation dort plötzlich überraschend aufgetaucht sind

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      03. November 2019 10:49

      Ich wäre für eine Organisation, angesiedelt im Wahrheitsministerium, die für Retrozensur und Retrogendering zuständig ist. Die gesamte Weltliteratur gehört 500 Jahre zurück gegendert und auf political correctness Niveau gebracht. Jede auch nur minimale Kritik an Juden gehört entfernt. Wer trotzdem ein Originalbüchl besitzt oder sogar der Klimafrevlerei verdächtigt wird, gehört und vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Die widerlichen Originalschriften werden dann öffentlich dem Feuer übergeben. Was bei uns inzwischen abgeht, erinnert deutlich an die IS Kämpfer in Syrien, die Buddhastatuen und Kirchen sprengen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      03. November 2019 17:36

      Mit ihrer abwertenden Diffamierung der Burschenschaften als "Klüngel", passen sie hervorragend zu dem Klüngel der agierenden Parteien!
      Zeigen aber gleichzeitig, daß sie von Burschenschaften keine Ahnung haben.

    • Mischa
      03. November 2019 18:01

      Kein Vertreter einer katholischen Verbindung kommt in die Lage, auf einer Burschenschaft zu singen, weil diese beiden Organisationen trotz der gemeinsamen Geschichte im 19. Jhdt. seit mehr als 100 Jahren spinnefeind sind! Dennoch wäre es das letzte, dass ein CVer ein Liederbuch einer Burschenschaft ausgerechnet einer Vertreterin des Falters übergeben würde! Die ÖVP muss sich keine Wähler von der FPÖ holen, so jahrzehntelange Stammwähler hat die Partei nicht, und schon gar nicht mit solchen Aktionen!

  58. OT-Links
    01. November 2019 06:49

    https://kurier.at/politik/inland/fp-und-vp-nahe-verbindungen-haben-heil-hitler-lied-in-buechern/400663232
    Der Vers, der so "antisemitisch sein soll?

    „Es lagen die alten Germanen zu beiden Seiten des Rheins, sie lagen auf Bärenhäuten und tranken immer noch eins. Da trat in ihre Mitte ein Römer mit deutschem Gruß: Heil Hitler, ihr alten Germanen, ich bin der Tacitus.“

    Sorry, aber das ist nur Blödelei, wenn es aus der damaligen Zeit stammt. Heute hätten sie den alten Römer wohl "Freundschaft, Genossen!" sagen lassen...

    Und wo ist da der Antisemitismus??

    • OT-Links
      01. November 2019 07:30

      "Unter den rassistischen Strophen steht zu lesen: „Dieser parodistische Text zur älteren Melodie bespöttelt übertriebene Deutschtümelei, insbesondere Nazismus und Rassenlehre.“

      https://image.kurier.at/images/cfs_1232w/3892181/a5f7ee64-4760-4d2e-a2ae-1d3e000f86ec.jpg

      Und was ist nun "rassistisch" daran? Dass von Römern, Deutschen usw. gesprochen wurde?? Und noch einmal - WO ist der Antisemitismus? Da ist ja nur von einem Araberscheich die Rede, der als "Indogermane heim ins Reich will". Das hat ja auch das Merkel sehr gefördert...

    • Freisinn
      01. November 2019 07:47

      Das was wir hier als deutschen Gruss bezeichnen, wir weiter im Süden als römischer Gruss bezeichnet!

    • pressburger
      01. November 2019 07:55

      Der Antisemitismus praktizieren die Sozis

    • dssm
      01. November 2019 08:06

      @OT-Links
      Orwell war als Warnung, nicht als Anleitung gedacht – kommt mir da in den Sinn. Denn sie haben uns die Wörter genommen.

      Genau genommen sind wir (hoffentlich) alle Rassisten! Denn die verschiedenen Rassen zeigen ja, wie wunderbar die Evolution den Menschen an die verschiedenen Umgebungsbedingungen auf diesem Planeten angepasst hat! Damit sagt man aber auch, daß wohl jedes einzelne Exemplar ein wunderbares Beispiel für die Menschheit sein kann. Abgesehen davon, wer für Recht und Ordnung ist, für den sind alle Menschen vor dem Gesetz gleich.

      Wer also kein Rassist ist, der hat ein Problem mit dem Darwinismus! Ist also in der modernen Welt nicht angekommen.

    • OT-Links
      01. November 2019 08:19

      Ohne "Rassen" (Völker, Menschengruppen, Familien usw.) gäbe es aber auch keine Juden. Das ganze ist einfach nur total unlogisch und irre, also typisch links.

    • OT-Links
      01. November 2019 08:23

      Ist nicht auch der Ausruf "Antisemitismus", sobald jemand "Jude" sagt oder von Hitler due Rede ist, dieser verarscht wird wie im Falle des Liedes, nicht selbst rassistisch und antisemitisch??? Mir kommt es so vor. Jemand, der überall nur Rassisten sieht, ist wohl selbst einer, was?

    • Riese35
      02. November 2019 10:10

      @OT-Links: *******************************!

      Sie denken zuviel mit und zu analytisch! Als Staatsbürger sollen Sie einfach Parolenwerfer spielen und Ihr Geschütz nach dem Leitwerfer Kurz ausrichten, und je mehr Munition Sie verschießen, desto wahrer wird diese.

  59. brechstange
    01. November 2019 06:40

    Was soll man dazu sagen: Unwichtiges, Nicht Relevantes wird aufgeplustert, das Wichtige, das Sachliche kleingehalten.

    Das ist Wählertäuschung!

  60. pressburger
    01. November 2019 06:34

    Allen Wahltag wieder. Jedes mal reagiert der Wähler so wie gewünscht. Die Taktik der roten ist bei den letzten Wahlen immer aufgegangen. Thüringen ist kein Erfolg für die AfD, 75 Prozent für Merkels SED. Bei den nächsten Wahlen wird die SED besser vorsorgen.
    Absolut richtig. Die Präsentation der Symbole des marxistisch bolschewistischen Terrors gehört zu Alltag.
    Das regelmässige absingen der Internationale, wird von den Genossen andächtig zelebriert, vom ORF jubelnd übertragen. Wo ist der Unterschied zum Horst-Wessel-Lied? Genossen recken die geballten Fäuste in
    Die Höhe. Unterschied zum ausgestreckten rechten
    Arm ? Fahnen die bei Anlässen der Kommunisten getragen werden, rot mit Hammer und Sichel.
    Unterschied zu roten Fahne mit Hakenkreuz ?
    Methoden der SA und der Antifa. Unterschied? Die Antifa lernt noch.
    Symbole nicht unterschätzen. Symbole mobilisieren, erzeugen das notwendige Gemeinschaftsgefühl um gegen den Feind vorzugehen.
    Die Begeisterung für die Symbole des roten Terrors wird in die nächste Diktatur führen .
    Für principii obsta ist schon zu spät.

    • OT-Links
      01. November 2019 06:54

      Ja, es ist vorbei. Es ist nicht mehr aufzuhalten. Schuld sind die hirnbefreiten Schwarz- und die potentiellen FPÖ-Wähler, die wegen Ibiza und Filippas Guccitascherln zu Kurz übergelaufen sind, dessen guter Freund die Kronenzeitung tatsächlich gekauft hat.

    • Templer
      01. November 2019 07:34

      ***************
      ***************

    • pressburger
      01. November 2019 07:57

      OT Link
      Die dümmsten der Dummen sind die Nichtwähler

    • OT-Links
      01. November 2019 09:04

      Ja, die sind auch dumm, aber dümmer sind die Schwarzwähler, denn die wissen gar nicht, wen oder was sie gewählt haben...

    • logiker2
      01. November 2019 15:24

      @pressburger, ich glaube nicht, dass die Roten/Grünen dahinterstecken, denn diese Liederbücher gibt es bei den Schwarzen Burschenschaften zur Genüge. Beide LH sind Schwarze und in beiden war/ist die FPÖ vor der Wahl erfolgreich.

    • Sensenmann
      01. November 2019 16:21

      @OT-Links
      Falsch. Die Wähler der ÖVP wissen genau, was sie gewählt haben! Sie wählten eine Partei, die Patrioten widerlich findet und sich für erleichtere Einwanderung von Negern nach Europa einsetzt und alle die dagegen sind, wegen Anbtiafrikanismus bestrafen will!
      Sie wählten eine Partei die über Jahrzehnte mit dem Marxismus paktiert hat, eine gigantische Staatsverschuldung angehäuft hat, die das Heer ruiniert hat und weiter ruinieren möchte und Österreichs Abschaffung in einer EUdSSR will.
      Sie haben eine Partei gewählt, die die Justiz vollkommen verlottert und politisch korrumpiert hat.
      All diese Tatsachen sind jedem ÖVPler bekannt und werden ganz offen gelebt und nicht verschwiegen!

    • pressburger
      01. November 2019 19:04

      @Sensemann
      Wer denken kann, hätte wissen müssen, jede Stimme für Kurz, ist eine Stimme für eine rot- grüne Diktatur

  61. OT-Links
    01. November 2019 06:09

    Das ist Wahlbetrug, wenn solche ja großteils noch dazu falsche Sudeleien knapp vor der Wahl Umfragen gänzlich verändern.

    Fellner hat gestern die Umfragen "nach der Liederbuchaffäre" gebracht. Dabei merkte man ihm an, wie es ihn freute, was die Dirty Campaign der Krone nun wieder ausgerichtet hat.
    https://m.oe24.at/video/fellnerlive/Fellner-Live-Die-aktuelle-Umfrage-der-Woche/404156198

    Kurz und die Grünen profitieren von der Schmutzkübelkampagne der Benkozeitung. Die Grünen haben die FPÖ sogar überholt. Die Wähler kapieren es offenbar nicht oder die Umfragen sind ebenso erlogen und erstunken und gehören auch zur Wahlmanipulation. Angeblich würde eine deutliche Mehrheit auch Türkis-Grün präferieren und der Umweltschutz sei die größte Sorge der Ôsterreicher. Es ist doch aus all dem vollkommen klar erkennbar, dass "man" Schwarz-Grün wünscht, aber nicht der Wähler, sondern der Deep State, der die Nationalstaaten und die Völker Europas abschaffen möchte, damit es kein Volk mehr gibt, nur noch eine inhomogene leicht steuer- und kontrollierbare Masse. Wenn die Menschen nicht zusammenhalten, werden die Mächtigen noch mächtiger und die Ausbeuter noch reicher. Wenn ein Volk zusammenhält, ist es unbesiegbar und kann falsche Herrscher zum Teufel jagen! Deswegen werden die Völker nun zerstört und sie können sich gegen die Schlangenbrut der Lügenmedien und des Wahlbetrugs im IM bei den vielen Wahlkarten usw. nicht wehren. Der Untergang ist unaufhaltsam. Wenn es zu Türkis-Grün kommt, ist das das Ende von Österreich.

    • Templer
      01. November 2019 07:34

      Es ist zu befürchten, dass Türkis - Grün die ganze Legislaturperiode halten wird, da
      1. Vom Deep State und den Auftraggebern so gewünscht
      2. Mit den Ideologischen Linken all das umgesetzt werden kann was für die Vorbereitung der NWO notwendig ist, wie eine weitere Flutung mit Kulturbereicherern, nieder mit den Grenzen, Aufrüsten der SA, pardon der Antifa, Ausrollen der Volksempfänger - (Endgeräte egal), weitere Verbote der freien Meinungsäußerungen durch Anzeigen bei der StA u.v.m.

      Die Koalition kann aber auch schon früher beendet werden, wenn man glaubt, dass die Zeit reif ist, die Finanzblase platzen zu lassen und ein mind. 4täiges Blackout herbeizuführen.

      Denn bei den danach unweigerlich ausbrechenden Unruhen und der Anarchie, können die Drahtzieher endlich EUweit ihre Söldnertruppen zur Säuberung losschicken.
      Das war es dann mit den Nationalstaten......

    • OT-Links
      01. November 2019 08:20

      Templer *********************

    • Charlesmagne
      01. November 2019 09:03

      @ Templer
      Schreckliches Szenario - aber leider durchaus vorstellbar.
      *****************
      *****************
      *****************

    • Jim Panse
      01. November 2019 14:20

      vermutlich geht es in Richtung einer modernen Feudalherrschaft.
      Vermögens und Eigentumskonzentration auf der einen Seite, schleichende bis radikale Enteignung mittels Finanz, Währungs und Flüchtlingskrisen, immer weitere Einschränkung von bisher selbstverständlichen Bürgerrechten unter dem anscheinend leider noch von zu vielen nicht wahrgenommenen Vorwand der Sicherheit, auf der anderen Seite eine immer mehr verarmte und immer mehr in die totale Abhängigkeit gebrachte Masse an Leibeigenen.
      Das ganze von nützlichen,willfährigen, privilegierten Politdarstellern umgesetzt, die sich nur alle paar Jahre, dank des eigenwilligen Konstruktes der repräsentativen Demokratie, vor dem Souverän rechtfertigen müssen.

    • Almut
      01. November 2019 14:23

      @ Templer
      ****************************************!!!
      Sehr ich auch so!

    • Postdirektor
      01. November 2019 18:41

      @Jim Panse

      Schön gesagt das Unerfreuliche!

    • pressburger
      01. November 2019 19:09

      Dir Rechnung, auf die Dummheit der Masse zu setzen geht immer auf. Insofern ist Kurz schon der talentierte Mister Ripley. Kurz wird für mindestens für eine Legislaturperiode von seiner Verschlagenheit profitieren

  62. Maria Kiel
    01. November 2019 03:27

    mag diese Aufpopperei alter Nazilieder auch noch so durchschaubar sein - sie gibt Herrn Kurz wieder einmal die Möglichkeit, entrüstet sein "widerlich" zu schmettern und wendehalsig in die Knie zu gehen - rechts nimmer, links immer
    Zeit wird's, dass die Wähler dem Ganzen einen Dämpfer aufsetzen

    • OT-Links
      01. November 2019 06:17

      Ja, er hat es wieder getan: Kurz: „Extrem widerlich, zutiefst antisemitisch"
      Er findet natürlich die seiner Ansicht nach besser als die Österreicher gebildeten "Migranten" nicht antisemitisch, denn diese gehen ja oft sogar mit Gewalt auf die Juden los, s. dazu auch die Warnungen eines Arik Brauers. Und sie verfolgen und ermorden auch die Christen, auch das ist Kurz und seiner Kakaozeitung keine Zeile wert. Wenn etwas widerlich ist, dann ist es dieser stummelbeinige Schlangenkönig von Soros Gnaden!

    • Franz77
      01. November 2019 08:12

      *********************

    • keinVPsuderant
      01. November 2019 08:36

      Leider, seine voreilige Empörung - wer auch immer ihn falsch darüber informiert hat - hätte er sich sparen sollen, auch wenn die verschiedenen Liedstrophen beim alten Kommersbuch des MKV/CV anders lauten und entsprechend mit Fußnote kommentiert sind.

    • Charlesmagne
      01. November 2019 08:59

      @ OT-Links
      Schweren Herzens muss ich mitansehen an welche Verräter sich
      meine früher einmal favorisierte Partei in den letzten Jahrzehnten
      ausgeliefert hat.
      ********************
      ********************
      ********************

    • keinVPsuderant
      01. November 2019 09:47

      O-Ton, ist das gesicherte Information, dass Soros diesen "stummelbeinigen Schlangenkönig" in eine Koalition mit der "antisemitischen Nazipartei" gezwungen hat?

    • Freisinn
      01. November 2019 10:05

      Es gibt genug Hinweise, dass dies aus der Kurzen Ecke kommt. Offenbar soll es die Kritik abschwächen, dass Kurz nun bereit ist, mit den Grünen ins Ehebett zu steigen. Auch die Veröffentlichung im Benko Express sagt einiges aus.

    • Ingrid Bittner
      01. November 2019 10:49

      @Maria Kiel: Kurz und sein widerlich, das zeigt wieder einmal, wie wenig er sich mit den Themen tatsächlich beschäftigt.
      Würde er die Kronenzeitung lesen oder lesen lassen und aufnehmen, was da ausnahmsweise drinsteht (sonst ist ja widerlich wie die derzeit die Geschichte hochkochen, zum Spe..., aber man findet ab und zu sogar dort ein Körnchen...)
      dann würde er sich etwas zurückhalten:

      "...eines der Lieder inzwischen auch in zwei weiteren Büchern des Mittelschüler-Kartell-Verbands (MKV) gefunden. Schützenhöfer selbst ist Ehrenmitglied in zwei Verbindungen, die zum MKV gehören, woraufhin einige Vertreter der FPÖ schnell „Heuchelei“ orteten.
      Christian Krainer, Vorsitzender des übergeordneten

    • Jim Panse
      01. November 2019 22:01

      @OT-Links natürlich hat er es wieder getan, in mehr oder weniger passenden Momenten eingelernte Phrasen losgelassen

    • Riese35
      02. November 2019 12:41

      @keinVPsuderant 01. November 2019 08:36: ****************************!

      Genau daran erkennt man, wie sehr diese ÖVP nicht das kleinste, sondern das größte Übel und gefährlich ist, und wie sehr Kurz fremdgesteuert wird und sich steuern läßt. Er verrät und verscherbelt damit Österreich mehr, als Strache es jemals getan hat. Kurz ist gefährlich!

      @Maria Kiel: Sie kennen dieses Lied offensichtlich auch nicht. Es ist kein "altes Nazilied", sondern ein Spottlied auf den Nationalsozialismus. Man wäre damals sicher ins Gefängnis gekommen, hätte man dieses öffentlich gesungen. ORF und Kurz verstehen offenbar Ironie nicht. Kurz ist widerlich.

    • Riese35
      02. November 2019 12:50

      In der Zeit des realen Sozialismus gab es in Polen auch ähnliche politische Witze, bezogen auf Genossen Stalin und Bierut, die man sich nur unter der Hand erzählen konnte. Es war die einzige Art, das Leben unter der Tyrannis des Sozialismus, egal ob national oder international, halbwegs erträglich zu machen. Es ist gerade historische Pflicht, dieses Kulturgut zu bewahren und den Kampf gegen die Tyrannis des Sozialismus für nachkommende Generationen zu dokumentieren.

      Und daß Kurz in seiner Machtgier weiter darauf eindrischt, obwohl er längst wissen müßte, daß die Wahrheit eine andere ist, ist EXTREM WIDERLICH!

    • Riese35
      02. November 2019 12:53

      Sein Adjudant Blümel ist ja bei Nc im ÖCV korporiert und müßte das kennen. Aber die Norica war die erste Corporation, die unmittelbar nach der 68er-Revolte alle Traditionen über Bord geworfen und sich auf den politischen Machterhalt im Sinne der 68er konzentriert hat.

    • Maria Kiel
      03. November 2019 02:03

      @Riese35
      mea culpa - ich hätte "altes Nazilied" in Anführungszeichen setzen müssen, genau so war es nämlich von mir gemeint. Wieder einmal mein Stolpern über den Unterschied zwischen gesprochenem bissigen Ton und geschriebenem, daher nicht hörbaren Ton...

    • antony (kein Partner)
      03. November 2019 06:50

      @ Templer 07:34
      Genau das ist geplant und so kommt es auch -100%!

      Einhergehend mit sehr viel Leid-Elend und Toten!
      S. a. Lissabon-Vertrag-Todesstrafe bei Aufständen...

      Es geht ums installieren des Supranationalen Staates als Blaupause f.d. NWO

    • AppolloniO (kein Partner)
      04. November 2019 12:01

      Ich halte die Steirer für gescheit genug, dieser Schmieren-Propaganda nicht auf den Leim zu gehen.

      Ich halte die geforderten Enteignungen für gefährlicher als alte Liederbücher. (Übrigens: hätten mir meine Eltern "Mein Kampf" vererbt, ich hätte das Buch sicherlich NICHT auf den Müll geworfen -und das NICHT aus Verehrung).

      Ich denke, wer eine demokratisch gewählte Partei für eine ansteckende Krankheit hält ist selbst infiziert (NZZ).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung