Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Warum nur Strache und Schaden, aber nicht auch Mailath & Co?

Lesezeit: 7:00

Zu Recht wird gegen das Ehepaar Strache und möglicherweise auch sonstige FPÖ-Funktionäre wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Auch wenn es am Schluss vielleicht "nur" Steuerhinterziehung gewesen ist. Völlig zu Unrecht gibt es hingegen nach allem, was man weiß, keinerlei Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen die Leitung des Volkstheaters und die Wiener Kulturstadträte der letzten Jahre. Obwohl das, was der (erfrischend mutige) Wiener Stadtrechnungshof da zutage gefördert hat, noch viel mehr zum Himmel stinkt als das, was bei den Straches bekannt geworden ist. Der Rechnungshof reißt mit seinem Bericht auch ein weiteres Fenster für einen schockierenden Blick auf den Umgang mit Steuergeldern im Kulturbetrieb auf. Dieser wird ja von den Genossen de facto als moralisch erhabenes und außerhalb jeden Rechts und jeder Sparsamkeitspflicht stehendes Propagandavehikel gesehen.

Die Straches haben mit der Verrechnung rein privater Ausgaben an die Partei diese geschädigt – so zumindest die Vorwürfe; denn es gibt auch Indizien, dass es für alles die Zustimmung von Parteifunktionären gegeben hätte. Dass es dabei um Steuergelder gehe, sind hingegen manipulative Formulierungen einiger Medien. Denn die Parteienförderung für die FPÖ wäre um keinen Cent niedriger gewesen, wenn in der FPÖ immer alles sauber zugegangen wäre (was allerdings nichts daran ändert, dass diese Förderungen für alle Parteien viel zu hoch sind). Wenn man das als Steuergeld-Verschwendung bezeichnet, dann könnte man das auch zu jedem Familienvater sagen, der die Familienbeihilfe nicht immer nur für Windeln und Baby-Nahrung ausgibt.

Die fürs Volkstheater Zuständigen hingegen haben – so die Vorwürfe – mit der Bezahlung privater und nicht gesetzlich gedeckter Ausgaben sehr wohl direkt den Steuerzahler geschädigt. Denn de facto ist am Ende fast jedes Defizit dieses Theaters auf den Schultern der Steuerzahler gelandet, wie hoch auch immer es war. Und die Verantwortung dafür trägt der Kultur-Stadtrat der Gemeinde Wien, bis zum Vorjahr ein Herr Mailath-Pokorny, der jetzt als Rektor einer Gemeinde-Wien-Privatuniversität anderswo städtisches Steuergeld ausgeben darf.

Es kann niemand erklären, weshalb die Causa Volkstheater nicht genauso Untreue gewesen ist wie das, was man über die Straches erfahren hat. Zusätzlich könnte es dabei aber sogar auch um Amtsmissbrauch gegangen sein. Der läge dann vor, wenn man im und hinter dem Rathaus (bei der Kulturabteilung am Friedrich-Schmidt-Platz) bewusst und absichtlich weggeschaut hat, wie Steuergelder im Volkstheater missbraucht werden. Jedenfalls aber sollte man sich dort wie auch in den Direktionsetagen des nur wenige hundert Meter entfernten Volkstheaters den Paragraph 153 des Strafgesetzbuches sorgenvoll anschauen, also den über die"Untreue":

"Wer seine Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, wissentlich missbraucht und dadurch den anderen am Vermögen schädigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen. (…) Wer durch die Tat einen 5000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren, wer einen 300.000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt, mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen."

Auch wenn viele Kultur-Journalisten sich nur als schreibende Lobbyisten der einschlägigen Szene verstehen und das dort hinein laufende Geld immer verteidigen (und ständig nach mehr verlangen), so ist doch klar, dass Gesetze auch für Theaterdirektionen gelten. Es scheint jedoch in der Wiener Staatsanwaltschaft linken Skandalen gegenüber eine seltsame Blindheit zu geben.

Dabei sind die Dinge, die man übers Volkstheater erfährt, eindeutiger rechtswidrig als das Schiefgehen riskanter Geldanlagen, das in Salzburg dennoch jetzt zu saftigen Strafen für einige Politiker und Beamte geführt hat. Obwohl sich dabei niemand bereichert hat. Dabei ist auch der Ex-Bürgermeister Schaden durch eine überaus strenge Gesetzesauslegung getroffen worden, obwohl der SPÖ-Mann eigentlich nur den Schaden durch diese Geldanlagen für seine Stadt minimieren wollte.

Zurück zum Volkstheater. Dort hat man – wie viele Theaterdirektionen und Kulturabteilungen – irgendwie geglaubt, als Kulturmensch ein moralisch höherstehendes Wesen zu sein. Daher ist es jahrelang Usus gewesen:

  1. dass Auto-Strafmandate vom Theater bezahlt werden (was eigentlich für jedes Unternehmen und jeden Selbständigen – in Hinblick auf seine Steuererklärung – absolut unzulässig ist);
  2. dass über Gesetz und Kollektivvertrag hinaus freiwillige Abfertigungssummen ausgezahlt werden (wie wenn man als Gutsherr aus eigenem Vermögen seine Arbeiter zusätzlich belohnt);
  3. dass hochpreisige Handys für leitende Mitarbeiter immer sehr rasch verschwunden und nachbeschafft worden sind;
  4. Dass es reihenweise seltsame Zulagen gibt: ein Mittagsgeld, ein Klaviertragegeld, ein "Kuttengeld" (wenn Bühnenarbeiter ein Kostüm anzulegen hatten) oder eine Zulage, wenn man in der Volkstheater-eigenen Nebenspielstätte in Margareten arbeiten "muss";
  5. dass einzelne Mitarbeiter 100 Überstunden im Monat verrechnen (obwohl das eigentlich das Arbeitszeitgesetz massiv verletzt; aber wen stört das bei einem ÖGB-Betrieb?);
  6. dass in einer einzigen Saison 130.000 Euro an Zusatzpensionen für zwei ehemalige Volkstheater-Direktoren ausbezahlt worden sind.

Und so weiter. Dabei leidet das formal dem ÖGB gehörende Theater ohnedies unter progressivem Zuschauerschwund: Die Kartenerlöse sind binnen drei Saisonen um über 17 Prozent gesunken. Das Theater erreichte nicht einmal mehr den versprochenen Eigendeckungsgrad von 22 Prozent. Dabei ist ja schon dieser provozierend niedrig. Dazu kommt, dass mit absoluter Sicherheit das Volkstheater zum Unterschied von den Musikhäusern Null Umwegrentabilität bringt, also keinen einzigen Besucher extra nach Wien lockt, der dadurch den Hotels Zusatzumsätze und dem Finanzminister mehr Einnahmen verschaffen würde.

Tut alles nichts. Der Steuerzahler füllt ja eh die durch Unfähigkeit, ideologische Publikumsvertreibung und Missbrauch gerissenen Löcher. Warum soll man da sparsam sein?

Die Ursachen dieser Haltung sind vierfach – aber alle sind miteinander verwandt:

  • die wirtschaftliche Unfähigkeit des ÖGB als formaler Haupteigentümer;
  • die Unbekümmertheit der sich politisch gestützt fühlenden und zugleich im Umgang mit Geld ahnungslosen Theaterdirektionen, die längst die Fahrlässigkeit übersteigt;
  • der fahrlässige Umgang der Gemeinde Wien mit Steuergeldern, wenn es sich um parteipolitisch erwünschte Projekte handelt;
  • und das innige Naheverhältnis von Rotgrün zur Kulturszene, die sich dafür mit ständiger ideologischer Stimmungmache bedankt.

Diese Intentionen sind auf der Homepage der Kulturabteilung (MA 7) der Gemeinde perfekt zusammengefasst: "Die Kulturabteilung der Stadt Wien will optimale Rahmenbedingungen für die Kunstschaffenden der Stadt und für das Wiener Publikum anbieten." In der Tat: Für die ohnedies in einer Scheinwelt lebende Kulturszene ist es zweifellos eine "optimale Rahmenbedingung", wenn sie sich weder um Gesetze noch um Sparsamkeit und Effizienz zu kümmern hat. Genauer gesagt: Wenn diese Szene durch Verschulden der Kulturbürokratie zumindest glauben darf, sich darum nicht kümmern zu müssen.

Haargenau die gleichen Phänomene herrschen auch bei jenen Kulturinstitutionen, für die der Bund zuständig ist. Dort gibt es zwar bei einigen Häusern eine gewisse Umwegrentabilität und auch einen deutlich höheren Deckungsgrad als beim Volkstheater (in der Oper sogar einen sehr hohen). Aber der ideologische Missbrauch und der fahrlässige Umgang mit Steuergeldern sind auch dort eklatant.

Besonders deutlich wurde das durch die Direktionsbesetzungen des einstigen SPÖ-Ministers Drozda, die zum Teil bis heute noch gar nicht das Amt angetreten haben. Alle diese Drozda-Protégées sind nur durch ihre dumpfe Links-Ideologie ausgezeichnet, aber nicht durch Eignung für eine Direktionsfunktion oder durch die mit ihnen verbindbare Hoffnung, dass die Einnahmen und der Kostenbeitrag höher werden. Diese Besetzungen waren dadurch zusätzlich absurd, weil überall – vor allem in der Staatsoper und im Kunsthistorischen Museum – ganz ausgezeichnete Direktionen am Werk waren und sind, die auch gerne geblieben wären, aber keine Chance gegen ideologische Scharlatane hatten.

Eine Drozda-Kreatur, der designierte neue Chef des KHM, hat jetzt freilich zum Glück gekündigt, bevor er überhaupt mit der Arbeit angefangen hat. Das erhellt die Perspektiven für das Haus wieder deutlich. Man kann sich nur wünschen, dass Drozda jetzt gleich auch seine Ernennungen zu Staatsopern- und Burgtheaterdirektoren in jene Versenkung mitnimmt, in die er nach dem gloriosen Pamela-Wahlkampf verschwunden ist. Was freilich ein recht unrealistischer Wunsch ist ...

PS: Wenn die Staatsanwälte schon nicht die eklatanten Parallelen zwischen den Volkstheater-Strafmandaten und den Gucci-Taschen der Frau Strache sehen wollen, dann könnten sie sich auch das jüngste Urteil über den Schwimmverband wegen Förderungs-Missbrauch anschauen. Auch dort haben sich Funktionäre auf Steuerzahlers Kosten großzügige Prämien geleistet. Ebenso standen Businessclass-Flüge nach Südamerika und Einkäufe bei einem Wiener Nobel-Schneider auf der Liste dessen, wie man staatliche Sport-Subventionen verwendet. Die Parallelen sind eklatant. Auch in dem Punkt, dass die Sportszene immer ebenso wie die Kulturszene geglaubt hat, unter einem Quargelsturz zu stehen und vor allen Regeln und Gesetzen geschützt zu sein. Schließlich ist ja auch sie von einem Haufen Jubel-Journalisten umgeben, der sich als Teil der Szene fühlt. Und mitprofitiert.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 07:29

    Falter-Journalist Klenk hat on einem Interview angedeutet, dass der Falter selbstverständlich auch SPÖ-Skandale präsentieren wird, wenn solche vorliegen sollten.

    Nun liegen gleich rudelweise Skandale vor. Da gibt es neben dem Volkstheater-Skandal auch den Chorherr-Skandal und schon bald wird man den Rechner gefunden haben, von dem aus die ÖVP-Server gehackt worden sind. Neben diesen Skandalen schaut der Drozda-Porsche wie ein zuckersüßes Gute Nacht-G'schichterl aus.

    Unser Dr. U. hat schon Recht. Die Wiener Kulturszene mit ihren Journalistenanhängen ist die arroganteste und verkommenste Faulgasblase Österreichs. Das sind keine Sümpfe und sauren Wiesen mehr. Das sind stinkende Klärschlammbecken mit hohen Konzentrationen an moralischen Umweltgiften. Dass sich diese Bande noch moralisch erhaben fühlt, zählt zu den bizarrsten Tatsachen unserer Tage.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 07:31

    OT
    Oe24 zeigt uns angeblich wie die türkische Armee im IS Stil Kurden enthauptet und Frauen mit Kopfschuss exekutiert.
    Wo ist die Reaktion der Politik in Ö und der EU? Über 70% der österr. Türken haben Erdogan den Feldherr dieser Schlächter gewählt.
    Daher
    1. Ausweisung des türk. Botschafters
    2. Stop der Einbürgerung von Türken, Aberkennung aller Visa und Ausweisung dieser Leute samt Familien
    3. Abbruch des Aufnahmeverfahrens der Türkei in die EU, Einstellung aller Zahlungen
    4. Schließung aller türk. religiösen Einrichtungen

    Hier können Sie jetzt in Echtzeit die Feigheit, die Krämermentalität und die hündische Unterwürfigkeit unserer Politiker gegenüber diesen Barbaren sehen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 09:13

    Als Nettozahler freut man sich über solche Nachrichten, wie ordentlich doch mit unserem Steuergeld umgegangen wird.

    Aber eines ist schon komisch: Liebe Sozialisten, wie passen solche utopischen Privilegien, Gehälter und Pensionen eigentlich zum Gleichheitsziel? Oder gilt das nur wenn es um das Stehlen bei den Arbeitenden geht?

    p.s. Das Zahlen von Auto-Strafmandaten wird bei Wirtschaftsbetrieben als Anstiftung gesehen und entsprechend geahndet. Wer also seinem Mitarbeiter anstiftet doch ein wenig schneller zu fahren oder die Parkvorschriften ein wenig zu ignorieren, der bekommt eine saftige Strafe. Beim Volkstheater (oder ÖGB, SPÖ ...) scheinbar nicht? Ihr linx/grünes Justizgesindel, denkt an das Götzzitat!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 07:51

    Warum hört man nichts mehr von Kopietz und seiner Gattin?
    Da geht es ja auch nicht bloß um 15 Euro...
    Das war einen Tag in den Schlagzeilen und gleich wieder verschwunden, was ist mit der Mißwirtschaft, der Verschwendung von Milliarden an Steuergeldern in Wien, welche Wehsely, Vassilaku, Brauner, Häupl - eigentlich die ganze rotgrüne Rathaus.... (was immer man dafür verwenden möchte) zu verantworten haben?

    Wie kann es sein, daß solche Leute gemütlich und ohne jegliche finanzielle / existenzielle Sorgen sicher dahinleben wie die Wurst im Kraut und keinerlei rechtliche Konsequenzen zu tragen haben?

    Ich verachte es, wenn man sich mit Geld anderer Leute bzw. solchem, das einem nicht zusteht, versucht ein schönes Leben zu machen!
    Doch auch in diesem Fall wird wieder mit zweierlei Maß gemessen.
    Österreich hat eine ganz schlimm linke Schlagseite, die das Land zum Kentern bringen wird.
    ___________________________________

    und zum Drüberstreuen ein kleiner Einblick in das, was uns erwartet, wenn die Grüninnen wieder ganz vorne mitmischen:
    Grüninnen vom Schlag einer Sigi Maurer, die den Österreichern präpotent und abstoßend vulgär den Stinkefinger gezeigt hat, und jetzt wehleidig jammert, daß man ihr unrecht tue - widerlich!!! :-((

    http://www.pi-news.net/2019/10/die-naechsten-landnehmer-sind-im-anmarsch/

  5. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 09:16

    Ich kenne persönlich Wirtschaftskammerfunktionäre. Was glauben Sie, was da erst los ist. Wieviele Auslandreisen, getarnt als wirtschaftsrelevant, daher bespickt mit exakt 1 wirtschaftsrelevanten Termin, ganze Gremien unternehmen und mit Wein, Weib und Gesang ein paar Luxustage verbringen und unsere Zwangsmitgliedsbeiträge dort verprassen. Wozu? Damit das der entsprechenden Abteilung budgetierte Geld auch ausgegeben und im Folgejahr wieder gewährt wird.

    Zurück zur Frage Unterbergers nach dem Warum der einseitigen Strafverfolgung:

    Ganz einfach: Wir leben in einer de-facto-Diktatur linksgrüner Prägung (wer unter Links den Bundeskanzler macht, ist vollkommen unerheblich außer es ist die FPÖ). Logisch, daß die Justiz in einer linken Diktatur links agiert. Nur rechte Verbrechen sind link. Linke Verbrechen sind rechtens.

    Ich habe gestern die Antisemitismusdebatte im Bundestag gesehen. Auffällig waren folgende Dinge:

    1/ Wenn Seehofer und Abgeordnete von Antisemitismus geredet haben, haben sie explizit und ohne Ausnahme nur vom rechtsextremen Antisemitismus geredet. Die AfD alleine war es, die neben dem rechtsextremistischen auch den linksextremen und mohammedanischen Antisemitismus erwähnt hat. Ihre Reden wurden von den Mandataren niedergebrüllt, die Präsidenten haben dann nie (!) für Ruhe gesorgt.

    2/ "Halle" führt zu rigorosen Verschärfungen von Gesetzen, die allesamt eine Festigung der Diktatur beitragen und zur Entmündigung des Bürgers und zur weiteren Einschränkung der Rede- und Meinungsfreiheit.

    3/ Im Prinzip war die ganze Debatte nichts als eine unglaublich hasserfüllte AfD-Beschimpfung, die man von seiten der andern Parteien tatsächlich als nationalsozialistische Partei diffamiert, noch dazu laut schreiend, geradezu tobend.

    Das ist das allgemeine Klima in den Staaten westlich der V4-Staaten. Unbändiger Hass gegen alles, das Heimat, Tradition, Familie, klassische Kultur und liberales (ich meine liberal im alten Sinne des Wortes) Denken liebt.

    Was alle angesprochenen Themenfelder gemeinsam haben? Die totale Propaganda von Links durch die totalitären Medien.

    Ohne Unterbergers Tagebuch hätte ich das mit dem eklatanten Volkstheaterskandal nichts mitbekommen. Danke für Ihren Dienst, Herr Dr. Unterberger!

  6. Ausgezeichneter KommentatorOrigenes
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 04:52

    Es fehlt halt ein Medium, dass diese Tatsachen auch an die BREITE Öffentlichkeit bringt. 'OttoNormalÖsterreicher' kriegt davon nichts mit und hat auch nicht die Zeit sich zusätzlich zu informieren.

  7. Ausgezeichneter KommentatorRau
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 08:38

    Das nenne ich doch einen racketenhaften Aufstieg. Schwarz Grün (ich weigere mich das Türkis Grün zu nennen) ist auf einmal die beliebteste Regierung laut Umfragen, jetzt auch beim Fellnerblatt.
    Widerspricht zwar allen Wahlergebnissen und auch den Vorzugsstimmen, die eindeutig Kickl die grössten Beliebtheitswerte zuordnen, trotz medialem und 4 Parteien Dauerfeuers gegen ihn, aber so arbeitet eben die Gratis - Lügenpresse. Wann wird da endlich was dagegen unternommen. Diese Umfragen sind doch reine Meinungsmanipulation. Es kann doch im Ernst keine Mehrheit für Grüne in der Regierung geben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 07:31

    OT
    Oe24 zeigt uns angeblich wie die türkische Armee im IS Stil Kurden enthauptet und Frauen mit Kopfschuss exekutiert.
    Wo ist die Reaktion der Politik in Ö und der EU? Über 70% der österr. Türken haben Erdogan den Feldherr dieser Schlächter gewählt.
    Daher
    1. Ausweisung des türk. Botschafters
    2. Stop der Einbürgerung von Türken, Aberkennung aller Visa und Ausweisung dieser Leute samt Familien
    3. Abbruch des Aufnahmeverfahrens der Türkei in die EU, Einstellung aller Zahlungen
    4. Schließung aller türk. religiösen Einrichtungen

    Hier können Sie jetzt in Echtzeit die Feigheit, die Krämermentalität und die hündische Unterwürfigkeit unserer Politiker gegenüber diesen Barbaren sehen.


alle Kommentare

  1. Nordkette
    20. Oktober 2019 23:18

    Tiefer kann ja der Propagandajournalismus nicht mehr fallen. Besetzen sie doch den letzten Platz im Vertrauensindex. Und dort gehören die rotgrünpinken Hofschranzen auch hin.

  2. McErdal (kein Partner)
    20. Oktober 2019 14:11

    Irgendwas ist mir bei den türkischen Mitmenschen schleierhaft, weil sie Erdogan gar so
    in den HIMMEL heben........

    *****************Mitteilung an alle Muslime********************
    h t t p s : //www .mzwnews.com/politik/mitteilung-an-alle-muslime/

    Auszugsweise:
    Liebe muslimische Mitleser, bitte lest euch diesen Beitrag mal durch,Erdogan wird niemals auf euer Seite stehen! Erdogan ist kein Muslime, sondern Jüdisch stämmig! Last euch nicht gegen die deutschen aufhetzen! ihr seit nur eine Waffe für Dieses menschenverachtende Welt-Juden-Weltordnung.

  3. Knut (kein Partner)
    20. Oktober 2019 11:51

    Vielleicht fühlt sich ja jemand von den Abonnenten und bestbewerteten Kommentarschreibern dazu bemüßigt, die Anklagepunkte des Herrn Unterberger zu kopieren und an die Staatsanwaltschaft in Wien zu senden.

    Und bittschön in Durchschrift an den europäischen Gerichtshof - sonst ist die Gefahr groß, dass das Schriftstück im Schredder landet. Von selbst werden die sonst eher nur dann tätig, wenn ein auch nur leiser Verdacht gegen einen rechten Politiker besteht.

  4. McErdal (kein Partner)
    20. Oktober 2019 11:16

    ***Jim Carrey sagt, „Hollywood-Eliten essen ganze Babys zu Weihnachten“ – „Je mehr sie leiden, desto besser schmecken sie“***
    h t t p s : //news-for-friends .de/jim-carrey-sagt-hollywood-eliten-essen-ganze-babys-zu-weihnachten-je-mehr-sie-leiden-desto-besser-schmecken-sie/

  5. Der Realist (kein Partner)
    20. Oktober 2019 08:47

    Die Liste dieser Skandale ist ja noch lange nicht vollständig. Gerade in Wien wird so ziemlich alles gefördert was irgendwie links ist, interessanterweise gibt es aber so gut wie nie strafrechtliche Konsequenzen.
    Irgendwann geisterte auch der Fall der Gattin eines hochrangigen Wiener Politikers durch die Medien, die Vorwürfe waren nicht minder gering, aktuell hört man davon allerdings nichts. Schuldige gibt es bei all den Misswirtschafts- und Korruptionsfällen in Wien ja nie.

  6. Herbert Richter (kein Partner)
    20. Oktober 2019 08:26

    Sie lesen heute eine Parteiaussendung der Ö sterreichischen V erräter P artei!
    Die stramme Parteipropaganda des "Blockchefs" (!) wird langsam peinlich. Erstaunlich was so ein ungebildeter Rotzlöffel mit Geilomobil imstande ist, zu mobilisieren.

  7. Gandalf
    18. Oktober 2019 22:29

    O.T.:
    "Erst wann's aus wird sein...." So klingt ein beschwingtes altes Wienerlied. Und die Wirklichkeit hat auch ihre schönen Seiten: Jetzt ist es - gottlob - aus für JETZT und seine armseligen Schaumschläger und Windproduzenten Pilz, Brossmann (oder wie der Kerl auch immer heißen mag) und die von allen intellektuellen Segnungen verschonte grosse Vorsitzende Stern, die so schnell in der Vergessenheit verschwinden wird, wie sie versucht hat, das Bewusstsein geistig minderbemittelter Zeitgenossen zu erobern. Vielleicht ergattert sie aber doch noch (partei-)gnadenhalber bei Herrn Kuschei in Wien oder beim Herrn Bachler in Salzburg eine tragende Rolle (da wird doch irgendwo eine Kellnerin vorkommen?).

    • Herbert Richter (kein Partner)
      20. Oktober 2019 08:29

      Reiß di zoumm!!! Kellnerin ist ein ehrenwerter, schwerer Beruf!
      Bist jo sunst a net so sehr tiefsinnig.......!

  8. machmuss verschiebnix
    18. Oktober 2019 21:17

    KEIN OT - auch wenn ich es zuerst dafür gehalten hätte - genau solche haarsträubenden Zusammenhänge gehören öffentlich gemacht, dann - ja - Frage an alle Mitposter - WAS DANN ?@!

    Am Anfang etwas langatmig - wollte schon raus-klicken, dann kamen die Zusammenhänge von RAF (Rote Armee-Fraktion) mit dem Verfassungs-Schutz usw.
    Nach diesem Video wird niemand mehr guten Gewissens behaupten können, es gäbe im Westen irgendwo sowas wie Demokratie ! ! ! ! !


    https://www.youtube.com/watch?v=jwRVKp5VAME

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 14:17

      Hätte ich VOR dem Video schon nicht behauptet. Aber überschätz viele deine Mitbürger nicht, da rennst du gegen eine Betonwand!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 14:20

      Alles Verschwörungstheorie! Wenn ich was nicht sehe oder kapiere, dann gibts das einfach nicht. Prost, Mahlzeit.

    • Neppomuck (kein Partner)
      20. Oktober 2019 15:44

      Konsequent weiter gedacht hieße das, dass Kickl es dem lieben Basti zu verdanken hat, dass er sein Leben weiter führen darf.
      Menschen seines Formats, die ihre Funktion ernst nehmen, hätten immer tiefer gegraben, bis sie auf die wahren Verursacher des Dilemmas, in dem unser Globus steckt, gestoßen wären und damit ihre Existenz verwirkt.

      Ein defaitistischer Denkansatz, ich weiß, aber gesünder.
      Memento Haider!

    • monofavoriten (kein Partner)
      20. Oktober 2019 20:36

      auch die zwei heinis sind teil der desinformation. oder warum frißt der eine die klima-verschwörung mit putz und stengl?

  9. Undine
    18. Oktober 2019 21:03

    Jetzt ist also auch der Flüchtlingshelfer, der dem bestialischen afghanischen Asylwerber dazu verholfen hatte, trotz ablehnenden Bescheides im Land zu bleiben, seinen schweren Verletzungen erlegen. Vielleicht lernen ja die Klügeren unter den Gutmenschen daraus.....

    "Österreich: Afghane will Flüchtlingshelfer schächten und ermordet Landwirt"

    http://www.pi-news.net/2019/10/oesterreich-afghane-will-fluechtlingshelfer-schaechten-und-ermordet-landwirt/

    Diesen Artikel sollte man sehr genau lesen! Es ist sagenhaft, was für Bemühungen die Gutmenschen---natürlich auf unsere Kosten!--- diesem Kretin angedeihen ließen!

    Ein 63-jähriger Bauer und ein junger Mann, ein Familienvater, könnten noch leben, wäre der Mann samt Frau und hier gezeugten Kindern, die natürlich auch uns auf der Tasche liegen, abgeschoben worden. Der Helfer ist nicht schuldlos an seinem Tod, denn er hatte die Abschiebung verhindert---der ermordete Bauer aber schon.

    Wie viele Österreicher müssen noch sterben, bis unseren Politikern die Augen aufgehen? OHNE Herbert KICKL stehen wir sehr schlecht da.

    • Gandalf
      18. Oktober 2019 22:51

      Seit meiner Studienzeit war ich ein vehementer Gegner der Todesstrafe, weil ich überzeugt war, dass eine (damals!) zivilisierte Gesellschaft des zwanzigsten Jahrhunderts so etwas nicht mehr brauche. Seit wir aber von unzivilisierten Horden überrannt werden, schaut es dann doch anders aus. Könnte/dürfte man den teuflisch-bösen Doppelmörder auf dem Hauptplatz von Wullowitz öffentlich hängen, wäre das ein Zeichen an seine Spießgesellen im Inland und an seine Sippschaft in der alten Heimat. Aber - das "geht halt nicht". Leider - denn wir sind ja so zivilisiert. Wir, zumindest die meisten von uns, sind es ja; aber die ungebetenen Eindringlinge??
      Österreich sollte aus dem Europarat austreten.

    • pressburger
      18. Oktober 2019 23:43

      Die Politiker halten die Augen verschlossen um solche Taten nicht sehen zu müssen, wie die drei Affen. Hören, sehen, riechen nur das was ihnen gefällt, was sie in ihrer menschenfeindlichen Politik bestätigt.
      Man müsste zu so drastischen Massnahmen wie Herr Gandalf vorschlägt, würden die Politiker nach den Gesetzen handeln, und illegale Eindringlinge wie Gesetzesbrecher behandeln, heisst nicht hereinlassen, wenn schon im Land einsperren und abschieben, konsequent und ohne wen und aber.

    • antony (kein Partner)
      20. Oktober 2019 07:51

      Und die OÖN berichten...! In Klosterneuburg erhielt gestern die deutsche ... Carola Rackete den Globart Award 2019 und wurde damit für ihr "Engagement Menschenrechte und Menschenleben zu verteidigen", ausgezeichnet...

      Bisherige Preisträger des Globart Awards waren Vaclav Havel,...

      Rackete übergab den Preis symbolisch an einen anwesenden "Flüchtling aus Afghanistan"...

      Und am 11 April wird "eine...die Denkwerkstatt" in Melk u. Wien das erste "Mindfulness Forum" abhalten, um sich den Themen Achtsamkeit und Bildung zu widmen...
      Dabei wird u. a. der US-Hirnforscher Richard Davidson einen Vortrag halten...

    • antony (kein Partner)
      20. Oktober 2019 08:23

      Frage an Zaster-Hanni- Kurz haben wir da aus 1945... (... Anschluß Ö... an D etwas nicht verstanden oder gar verpasst...?

    • Torres (kein Partner)
      20. Oktober 2019 12:05

      @Undine
      Viel besser als eine Abschiebung des afghanischen Verbrechers wäre es gewesen, wenn man ihn gar nicht erst hereingelassen hätte. Meiner Meinung nach sind diejenigen, die das ermöglicht haben (Faymann, Mikl-Leitner), durchaus als Mittäter zu betrachten (und zu verurteilen).

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 13:08

      Und das perpetuum mobile im Unterbergerblog dreht sich weiter. "Mir san so oarm, mir san so oarm!" Nur eine kleine Anmerkung zum Mord an den Bauern: Hätte der 18-jährige Gutmenschentrampel samt gehirnamputierter Verwandtschaft dem Moslemmörder nicht in unendlicher Nächstenliebe bei seiner Autopanne geholfen, sondern die Polizei zwecks Identitätsfeststellung gerufen, würde der Bauer noch leben. Oder?

    • Undine
      20. Oktober 2019 17:20

      @Torres

      Natürlich ist JEDER, der unsere Grenze ohne Papiere überschreitet, ein KRIMINELLER, der dafür nicht auch noch belohnt werden darf! Faymann, Mikl-Leitner, Kern, Doskozil und noch einige mehr sähe ich sehr gerne im Gefängnis---sie hätten es sich wahrlich verdient!

  10. oberösi
    18. Oktober 2019 21:01

    OT orf.at

    "Es bestehe der dringende Verdacht, dass bei dem 33-Jährigen in beiden Fällen zumindest ein bedingter Mordvorsatz vorhanden gewesen sei...(...)...Der Afghane wollte vor der Haft- und Rechtsschutzrichterin nach Rücksprache mit seinen Verteidigern keine weiteren Fragen beantworten. Die Polizei ermittle noch.

    Ihre Anteilnahme drückten am Dienstag Vertreter aller politischen Parteien aus. Die Asylunterkunft in Wullowitz wurde diese Woche aufgelöst."

    Mehr Zynismus geht nicht.

    Solange in diesem Land niemand der hoch bezahlten und in einem obszönen Ausmaß privilegierten "Vertreter aller politischen Parteien", die ihren Eid darauf abgelegt haben, dem Land und seinem Volk zu dienen, den Mut hat, die dafür Verantwortlichen (Merkel, Faymann, Mickl-Leitner, Doskozil, die US-Politik der permanenten Destabilisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas etc.) zumindest laut und öffentlich zu benennen, solange wird sich in diesen Systemen, die sich demokratisch nennen, ob Österreich oder EU, nichts ändern.

    Offensichtlich muß es erst noch viel schlimmer werden. Offensichtlich ist erst Änderung in Sicht, wenn Mut und Entschlossenheit wachsen, die Verantwortlichen auch tatsächlich zur Verantwortung zu ziehen, mit aller Härte und gebotenen Konsequenz. Und mit ihnen alle seine Profiteure und medialen Lohnschreiber.

    Da dies aber nicht geschehen wird, werden Politiker weiter ihr Bedauern und ihre Anteilnahme ausdrücken können.

    Und die Mickls und Leitners unserer demokratischen, humanen und offenen Gesellschaft werden weiterhin Preise an Agitatoren und Kriminelle wie Frau Rackete unter dem Beifall ihrer steuergeldgemästeten Hofschranzen verleihen.

    • oberösi
      18. Oktober 2019 21:34

      PS:
      Bezeichnend für die Verkommenheit des Systems: Jener Rechtsstaat, seine Gesetze und Organe, die dafür verantwortlich sind, daß sich hunderttausende illegal in unserem Land aufhalten dürfen, darunter offensichtlich tausende hochkrimineller Subjekte, dieselben Gesetze bringen einen Österreicher, der sich weigert, seine Strafen wegen Schnellfahrens zu begleichen, schnurstracks ins Gefängnis.
      Es ist daher nur konsequent, daß jene "widerlichen" Mutigen für vogelfrei erklärt, diskreditiert, ihrer bürgerlichen Rechte beraubt und um ihre wirtschaftliche Existenz gebracht werden, die diese Mißstände öffentlich aufzeigen.

      War alles schon da. Damals nannte sich der Sozialismus eben national.

    • pressburger
      18. Oktober 2019 23:45

      Wer bezahlt die Verteidiger des Mörders ? Der Steuerzahler.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 13:35

      @pressburger, wer was zahlen muss scheint wohl euer größtes Problem zu sein, hmm? Das gilt auch für andere im blog. Wenn ihr immer noch glaubt, dass es hier vor allem um Verteilung geht, habt ihr rein gar nichts kapiert.

    • Neppomuck (kein Partner)
      20. Oktober 2019 16:28

      Es geht immer um die "Verteilung", fred.
      Das geplante europa- ja weltweite „Finanzausgleichsgesetz“ wird uns außerdem noch zeigen, wie sehr Leistung sinnlos geworden ist.
      Alle Kriege dieser Welt waren, sind und werden sein "Wirtschaftskriege".
      Wer das nicht kapiert, braucht auch an sonst nichts mehr zu glauben.
      Und wir stecken mitten in einem Krieg, derzeit findet bei uns eben noch der waffenlose Aufmarsch der Feindestruppen statt.
      Die Söldner sind großteils schon da und es kommen ständig neue nach, es fehlt nur noch der Einsatzbefehl.
      Funktechnisch vernetzt sind diese Einsatzkräfte ja bereits.

      Nagelt Schweinsköpfe an eure Türen.
      Vielleicht hilft das.
      Es müssen ja nicht die eigenen sein.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 18:09

      @neppomuck, das glaub ich eben nicht, dass es vor allem um den schnöden Mammon geht. Die Enteignung ist maximal ein Symptom eines vormals schleichenden, inzwischen aber an Fahrt gewinnenden Prozesses, namens NWO. Worauf ich anspielen wollte, ist die Tatsache, dass es vielen von uns vorrangig um Materielles geht, um Besitz und Eigentum als Eigenzweck. Genau dieser Irrweg machte aber erst den Raum frei für die derzeitigen Entwicklungen. Der Ederer-Tausender als Sinnbild einer verwahrlosten, auf Materialismus reduzierten Gesellschaft ist aktueller denn je.

    • antony (kein Partner)
      21. Oktober 2019 05:16

      Ach,ehe ich's vergesse und nur so nebenbei; dass diese "Denkwerkstatt" auch noch mit "kolportierten Eur. 150.000"gefördert wird, hat der gemeine Öster...el ohnehin nicht zu wissen...,Zasta-Hanni-Kurz &Co tun es einfach...

  11. haro
    18. Oktober 2019 20:38

    Glaubt denn irgendwer noch an Gerechtigkeit und Gleichheit vor dem Gesetz und an objektive Berichterstattung in unseren Medien ?

    Sind den Medien die beiden Opfer des bereits durch Gewalttaten aufgefallenen Schutzbedürftigen noch eine Nachricht wert ? Kaum, aber der Österreicher in den Niederlanden der wird stündlich erwähnt...
    Wäre dieser Schutzbedürftige nach einem negativen Asylbescheid in ein Ausreisezentrum (ja mit Stacheldraht umgeben) gekommen würden die beiden Opfer noch leben. Aber das ist ja "menschenverachtend" . Ob die Angehörigen der Opfer das auch so sehen?
    Anschober macht die Tat traurig und wütend - mich macht es traurig und wütend zugleich wie Politiker wie Anschober und Grüne sich nicht einsetzen für die schnelle Abschiebung von allen kriminellen Asylwerbern um weitere Opfer zu vermeiden. Lieber setzen sie sich ein für Bleiberechte von illegal über unsere Grenzen Schreitende. Ausreisezentren dürfen nicht sein sondern nur Willkommensrufe. Haben solche Politiker keinerlei Gewissensbisse nach den -nicht wenigen- Gewalttaten von Asylwerbern ? Schämen die sich nicht und machen weiter mit ihrer Verantwortungslosigkeit gegenüber Österreichern ?

    Wenn ein FPÖ- "Nahestehender" mit seinem Auto 40km/h in der 30er Zone gefahren ist und ein geparktes Fahrrad (womöglich extra inszeniert) umgefahren hat so kann es möglicherweise passieren, dass dies zu einem Megaskandal aufgebauscht wird und den Medien eine größere Schlagzeile wert ist als jede noch so große Schweinerei eines roten, grünen oder schwarzen Politikers. Das sollte mittlerweile aus vergangenen Erfahrungen jedem bekannt sein.

    Die Finanzgebarungen einer von Rot-Grün regierten Stadt Wien sind/waren mitunter Skandale und wurden kaum (und schon gar nicht vor Wahlen) angeprangert. Die Verantwortlichen können nur gewinnen. Wehsely hat wo ihren neuen Job? Chorherr hat wo eine neue Einkommensquelle? Ihr politisches Wirken dürfte doch Erfolg gehabt haben. Auch ein Haselsteiner und ein Benko stehen auf der moralisch-politisch guten Seite. Da werden Medien, Finanz und Justiz doch nicht so pingelig sein und einmal genauer hinschauen oder gar jahrelang Schlagzeilen produzieren und untersuchen ob man was findet wie bei Grasser.
    Beziehungen braucht man, die "richtige" politische Schlagseite, Moral scheint eher hinderlich für eine Karriere, ob in politischen, künstlerischen oder Immobilien-Bereichen.
    Man merkt wie die christlichen Werte den Bach hinunter gegangen sind, Hat man doch jahrelang gegen die Kirche gehetzt und den verpflichtenden Religionsunterricht in den Schulen abgeschafft, den freiwilligen verwässert, das hatte Erfolg.
    In den Schulen wird die islamische und "grüne" Erziehung die Zukunft sein, totalitär.
    Radikaler und dümmer geht immer.

  12. pressburger
    18. Oktober 2019 20:11

    Das was Herr A.U. beschreibt ist ein gestörtes, geschlossenes System. Ein System mit einer zirkulären Interaktion, in dem alle Teile des Systems interdependent, mit einander kommunizieren. In einem zirkulären System entscheidet die Interpunktion, was oder wer, die Störung im System ausgelösst hat und weiter aufrechterhält.
    In diesen System wird die Störung durch das Primat der Politiker aufrechterhalten. Die Politiker haben das primäre Interesse, an der Erhaltung eines Systems, in dem sie die, abhängigen, nachgeordneten, Teile des Systems für ihr Ziel, Erhaltung der Macht, einsetzen können.
    Die Politiker missbrauchen die "Künstler", die sich vice versa als Staatskünstler willig korrumpieren lassen. Die "Künstler" sind zusammen mit den Medien, eine wichtige Stütze des Systems geworden. Künstler, haben in jeden politischen System, ausser in den Diktaturen, eine kritische Distanz zu Macht eingenommen. In diesem System, von Linken beherrscht, im 21. Jahrhundert, hat sich die Position der Künstler grundsätzlich, in Richtung Unterstützung der Macht verschoben. Dafür werden sie von den Machthabern belohnt.
    Der gleiche Vorgang wie bei der Errichtung, z.B. der Reichsfilmkammer. Absolute Kontrolle, Kunst als Vehikel der Propaganda.

  13. Cotopaxi
    18. Oktober 2019 19:15

    o.T.

    Widerlicher FPÖler distanziert sich von der IB.

    Sellner kontert:

    https://www.youtube.com/watch?v=Q6mK4LFj4Io

    • Brigitte Imb
    • Cotopaxi
      18. Oktober 2019 19:45

      Großartiger Sellner gestern in Leopoldschlag:

      https://www.youtube.com/watch?v=L7P-oS4S05g

    • Cotopaxi
      18. Oktober 2019 19:49

      @ Brigitte Imb

      1) Die Malediven, gemessen an der Bevölkerungszahl, der Staat mit den meisten IS-Kämpfern in Syrien.

      2) Dürfte zu einer weiteren Mundl-Destination geworden sein.

    • Brigitte Imb
      18. Oktober 2019 19:56

      .....und besagter Distanzieren tritt für Stärkung des ländlichen Raums ein.....

      die Destination paßt jo wia die Faust auf's Aug'.....;)

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 13:42

      Die FPÖ ist dank Hofer tot. Was der Hofer durch Heuchelei, Herumschwulerei, Anbiederei und Illoyalität an den Tag gelegt hat, ist nicht zu tolerieren. Der Strache hat Mist gebaut und ist zurückgetreten, aber der Hofer möcht ein Amterl, nämlich das des Dritten Nationalratspräsidenten! Ich hoff nur, dass der Kickl bald aussteigt aus dem Distanzierermobil. Ich distanziere mich hiermit auch, und zwar von der FPÖ!

    • McErdal (kein Partner)
      20. Oktober 2019 14:00

      @ fredausdersüdsteiermark

      Aus Deinem Post: Ich distanziere mich hiermit auch, und zwar von der FPÖ!

      Und ich schließe mich kompromißlos an - so schaut's aus......

  14. Brigitte Imb
    18. Oktober 2019 18:15

    OT - Jetzt drehen die Klimahysteriker völlig durch

    "Sie sind „ökosexuell“"

    https://www.oe24.at/welt/Bizarrer-Trend-unter-Klima-Rettern-Sie-sind-oekosexuell/402350402

    • Undine
      18. Oktober 2019 21:17

      Meine Güte, und die beiden rennen noch frei herum? Aber mittlerweile kommt man sich ja ohnedies schon vor wie in einer oben offenen Irrenanstalt. Besonders die GRÜNBEWEGTEN sind für Wahnsinn aller Art anfällig. Die Heilige Greta und ihr Anhang paßt da gut dazu.

    • machmuss verschiebnix
      18. Oktober 2019 21:24

      Sex mit Erdlöchern - alter Schwede , die haben echt voll einen Klescher

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 14:10

      oe24 berichtet und das A.U. Forum alteriert sich. Seid ihr echt zu blöd um zu merken, dass hier jeglicher ernster ökölogischer Gedanke diffamiert werden soll? Ich frag mich schon wer da blöder ist, einer der einen Baum umarmt oder einer der darüber in Rage gerät und glaubt dass da im Wald ein Rudelbumsen mit Bäumen und Sexorgien mit Erdlöchern stattfinden. Ich frag mich, ob es EUCH noch ganz gut geht!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 14:30

      Speziell für Brigitte Imb und Undine zwei Literaturtipps: "Die geheime Sprache der Bäume" und "Bäume für die Seele". Oder schaut euch irgendein youtubevideo mit Erwin Thoma zB auf KenFM an. Vielleicht denkt ihr dann anders übers Bäumeumarmen. Ihr scheint ja lerngewillt zu sein, habt ja schliesslich auch eure Meinung zum Messias Kurz revidiert. Bäume sprechen unmittelbar das Unterbewusstsein an, probierts es einmal aus, was da passiert!

    • Undine
      21. Oktober 2019 08:40

      @fredausdersüdsteiermark

      Seit ich denken kann, faszinieren mich Bäume zu jeder Jahreszeit! Der Anblick eines besonders schön gewachsenen Baumes oder einer Baumgruppe weitet förmlich mein Herz---aber dazu brauche ich bei Gott keine spinnerten Grünbewegten! Ich hatte das große Glück, von meinen Eltern die Liebe zur Natur übermittelt zu bekommen und Freude auch an den kleinen Dingen am Wegesrand zu finden. Dazu brauche ich aber, wie gesagt, keine esoterisch angehauchten Leute und schon gar keine grünen Heuchler.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      21. Oktober 2019 19:23

      @undine, die grünen Spinner brauch ich natürlich auch nicht. Hoffentlich siehst du mich jetzt nicht als Spinner, wenn ich dir sage, dass Bäume ganz tief in mir drinnen etwas Wunderbares bewegen.

  15. Pennpatrik
    18. Oktober 2019 17:37

    Die Übernahme von Strafen durch die Firma ist ein "Vorteil aus dem Dienstverhältnis", SV- und Steuerpflichtig, daher eine vorsätzliche Steuer- und Sozialversicherungshinterziehung.
    Aber vielleicht hacken sich die Justizkrähen da kein Auge aus, weil sie es selbst nicht so ernst nehmen?

  16. Dr. Faust
    18. Oktober 2019 17:21

    Wie konnte Dr. Unterberger vor der EU-Wahl die Frau Edstadler als Antithese zu Othmar Karas präsentieren?

    ....siehe dazu untenstehende, von @Wyatt begonnene Diskussion
    https://www.andreas-unterberger.at/2019/10/warum-nur-strache-und-schaden-aber-nicht-auch-mailath-coij/#comment-634675

    zum gestrigen "Talk in Hangar"
    https://www.servus.com/tv/videos/aa-1zs84272n2112/ (bitte die Kommentare lesen)

    • Cotopaxi
      18. Oktober 2019 18:51

      Diese Frauensperson darf sich gegenüber dem System keine Blöße geben, denn sie kann immer noch EU-Kommissarin werden. Es ist ja nicht sicher, ob Hahn weitere 5 Jahre durchhält, und dann wäre sie bereit.

    • Undine
      18. Oktober 2019 21:27

      Ich habe mir vorhin das Video angesehen! Um die Edtstadlerin würde ich einen sehr weiten Bogen machen! Dieses Weib ist eine einzige Katastrophe! Und der linksgestrickte Psychologe ebenso. Ich wüßte gerne, wie diesen Knallkopf ein nichtlinker Psychiater einstufen würde!
      Die Polin hingegen und Hans-Hermann Hoppe waren vortrefflich! Auch der brit. Botschafter war gut.
      ...und wie bei allen Talkrunden werden "rechte", bzw. nicht mainstreamkonforme Teilnehmer gnadenlos von den "guten linken" permanent am Weiterreden gehindert.

    • pressburger
      19. Oktober 2019 08:26

      Die diskussion war alles andere als ausgewogen. Der "Moderator" hat die Teilnehmerrunde nicht im Griff gehabt. Auffallend, die hysterische Aggressivität der Linken. Die Edstadlerin, hat mehr als deutlich gezeigt, wessen Dienerin sie ist. Peinliche Figur. Hohlkopf, Phrasendrescherin.

  17. Brigitte Imb
    18. Oktober 2019 16:58

    Eine linke Justiz wird linken Politikern nichts tun, denn sie profitiert von diesen. (Sonst bräuchten wir ja keine parteiische Justiz.)

  18. Cotopaxi
    • Bürgermeister
      18. Oktober 2019 16:58

      Ich wüsste bei uns niemanden der so etwas hinkriegt. Bei uns nur Phrasendrescherei und Kratzen an der Oberfläche.

    • pressburger
      19. Oktober 2019 08:33

      Erschütternd die Reaktionen der Linksextremisten im Bundestag. Angeführt von einer absolut abstossenden Person, in ihrer Funktion als Vizepräsidentin des Vereins.

    • fredausdersüdsteiermarkm (kein Partner)
      20. Oktober 2019 13:21

      an @alle, was bitte war bei dieser Rede jetzt so toll? Meint ihr das ernst? Seht ihr wirklich nicht, wessen Lied die AfD singt?

    • McErdal (kein Partner)
      20. Oktober 2019 13:31

      @ fredausdersüdsteiermarkm

      ?? Diese Migrations-Bilder aus Bosnien schockieren alle - UN-Umsiedlung beginnt.
      h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=cTeeoPN-9e0

      Der junge SELLNER hat's schon kapiert - hier entschließt man sich so weiter zu machen wie bisher - soll heissen - alles was nicht gefällt wird ausgeblendet!

      AUSSERDEM IST SCHWURBELN JA UNVERBINDLICH UND NICHTS SAGEND - HIHI

      OHNE JEDE BEDEUTUNG......

      VIELLEICHT SIND SIE JA AUCH POLITDARSTELLER UNDERCOVER - HIHI....

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 18:21

      @McErdal, des war jetzt aber bös. Aber Sie haben schon recht, könnte natürlich sein, aber ich kann Sie beruhigen, ist nicht. Vorher würd ich auf den Strich gehen, als Politiker zu werden.

    • McErdal (kein Partner)
      20. Oktober 2019 19:21

      @ fredausdersüdsteiermark

      Hallo Fred, das war jetzt aber ein Mißverständnis - ich hatte die Schwurbler

      mit Politdarsteller im Undercovermodus gemeint - nicht SIE !!!

      Ich habe aktuell und hatte in der Vergangenheit keine Veranlassung sie damit zu meinen - falls sie das wirklich auf sich bezogen haben, dann tut mir das leid, scheinbar habe ich mich blöde ausgedrückt ! Dafür entschuldige ich mich gerne bei Ihnen !

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 19:50

      @McErdal, keine Sorge, des halt ich schon aus :)

  19. Rau
    18. Oktober 2019 15:47

    OT
    Slowenische Polizei begleitet 1000 Migranten zur Grenze

    https://www.youtube.com/watch?v=S8uvVjDRqx8

    Und unsere Politdarsteller sondieren?!

    • Rau
      18. Oktober 2019 15:49

      Das ist der Todesstoss - danke an alle verblödeten Guten im Land- Game over

    • Rau
    • Bürgermeister
      18. Oktober 2019 16:13

      Heute abend im ORF sehen sie bestenfalls eine Gruppe Frauen mit Kindern ...

    • Undine
      18. Oktober 2019 16:21

      @Rau

      Danke für das Video! Grauenhaft, was da im wahrsten Sinn des Wirtes auf uns zukommt! Lauter junge Männer! Und kein Innenminister KICKL und kein Verteidigungsminister Kunasek, die unsere Grenzen schützen würden vor den Invasoren!Eroberern! Es ist zum Verzweifeln! Und das ist erst der Beginn.....

    • Rau
      18. Oktober 2019 17:06

      Sind Bilder aus dem bosnischen TV - d.h. es dauert noch eine Woche bis die da sind

    • Riese35
      18. Oktober 2019 18:18

      84% der Österreicher wollen das so. Sie haben genau das gewählt: einen ruhigen Marsch auf uns zu mit festen Schritten. Greta-Hysteriker sind schon in Österreich und verhalten sich kaum anders, nur tragen sie bei ihren Freitagsaufmärschen zusätzlich erhobene Transparente und Fahnen.

      Kurz hat schon dafür gesorgt, daß Kickl rechtzeitig weg ist und sich denen niemand mehr in den Weg stellt. Der Putsch 1934 ist vorerst blutig gescheitert. 2019 hat er unblutig funktioniert.

    • Brigitte Imb
      18. Oktober 2019 20:21

      Die Völkerwanderung - ohne Erdogans Marschbefehl

      In diesem Jahr wurden nach Daten der EU-Asylbehörde EASO bis zum 24. September bereits 487.000 Asylanträge in der EU sowie der Schweiz und Norwegen gestellt.

      Das war ein Zehn
      https://www.epochtimes.de/politik/europa/europa-zahl-der-asylantraege-gestiegen-ein-zehntel-mehr-als-im-vorjahr-a3033276.html

    • pressburger
      19. Oktober 2019 08:36

      An welche Grenze ? Nur gut genährte, gut gelaunte Männer.

    • Undine
      19. Oktober 2019 08:56

      Das Video wurde in BOSNIEN gedreht---die Truppe ist unterwegs in ein Lager. In BOSNIEN brodelt es angeblich schon in der Bevölkerung! Aber keine Sorge, die jungen MOSLEMS werden bald an unseren leider nicht mehr geschützten Grenze ankommen und UNGEHINDERT drüber marschieren; diese jungen Männer sind wild entschlossen, zu uns, bzw. nach D zu kommen---ins Schlaraffenland! Bin neugierig, ob auch diesmal die ÖBB den INVASOREN gratis SCHLEPPERDIENSTE anbieten wird und v.a., wer diesmal "WELCOME REFUGEES" schreien wird. Für STOFFTIERE dürften die Burschen schon etwas zu groß sein!

      Ein Herbert KICKL als Innenminister wüßte, was gegen diesen Ansturm an der Grenze zu tun ist und würde HANDELN!

  20. Pennpatrik
    18. Oktober 2019 15:44

    Jeder bekommt das, was er wählt. So einfach ist das.

    • kremser (kein Partner)
      18. Oktober 2019 18:36

      Das ist die Kurzformel für das was noch passieren wird.
      Oder wie der deutsche SPD Politiker Stegner sagte: "Nicht jeder hat Angst davor, islamisiert zu werden."

  21. glockenblumen
    18. Oktober 2019 14:55

    was die Kriegsmaschinerie EU aus Europa macht - in vielen Ländern und größeren Städten bereits bürgerkriegsähnliche Zustände, getriggert von der unsagbar bösartigen Politik/Ideologie des Kommunismus/Sozialismus :-(

    Markus Gärtner:
    https://www.youtube.com/watch?v=-lOaSpnKjtk

  22. zweiblum
    18. Oktober 2019 12:44

    Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen: Der Finanzskandal in Salzburg.
    Der Skandal führte zum Rücktritt des Landeshauptmann-Stellvertreters David Brenner und in weiterer Folge zu vorgezogenen Neuwahlen des Landtages, bei denen die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP massive Verluste erlitten. In einem Nebenverfahren wegen der Übertragung von Swap-Papieren der Stadt Salzburg an das Land wurden der frühere Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) und der frühere Landesrat Othmar Raus (SPÖ) im Oktober 2019 rechtskräftig wegen Untreue zu mehrjährigen teils bedingten Haftstrafen verurteilt. (Wikipedia)
    Frau RATHGEBER muß ins Gefängnis und die Rechtskosten selbst tragen!
    Den Unterschied will ich Klavierspielen können!

  23. zweiblum
    18. Oktober 2019 12:07

    Der Schwimmverband wird eingebuchtet wegen Mißbrauchs der Förderungen. Das kommt in der Kunst nicht vor.
    Der Wahlschlager der aRoten „2 Klassen Medizin“ gehört durch „2Klassen Justiz“ der Opposition bekämpft.

    • otti
      18. Oktober 2019 19:00

      "2 KLASSEN JUSTIZ " - großartig !!!

      Westenthaler wurde eingesperrt - obwohl NICHT persönlich profitiert -

      Die grünen und roten Genossen werden versiemenst oder in deren wohlverdienten Ruhestand versetzt. Also viel ändert sich für diese ..... nicht. Unverschämt viel Geld und noch mehr Ruhe hatten sie davor auch schon !!!

      Wie Soletti - man begegnet ihnen überall, und KEINER braucht sie !

  24. Pennpatrik
    18. Oktober 2019 11:39

    Ich hatte als GmbH-Geschäftsführer eine Stinkwut, als sich der Intendant des Burgtheaters darauf ausredete, dass er nur der "künstlerische Leiter" sei, obwohl er GmbH-Geschäftsführer war.
    Wir Bürger werden gnadenlos in unserer Haftung zur Verantwortung gezogen und "Künstler" oder "Grüne" (wo war denn die Berichterstattung im Fall Chorherr?) werden von der Justiz in Ruhe gelassen, als ob es unter Linken einen rechtsfreien Raum gäbe.

    Ich vermute, dass sie Grasser für den Diebstahl eines silbernen Löffels im Wert von 19,20 EUR verurteilen werden, weil nichts da ist, wofür sie ihn verurteilen könnten. Die linke Richterin kann sich mit ihrem linken Richtergatten dann gratulieren.
    Ich finde unser Justizsystem nur noch kotzig.

    • Bürgermeister
      18. Oktober 2019 12:11

      Bei Verfahrensdauern von 10 Jahren wären eigentlich die Richter und Staatsanwälte vor Gericht zu stellen, so etwas soll sich mal jemand in der Privatwirtschaft leisten. Zögern Sie mal ihre Steuerzahlungen 10 Jahre hinaus und dann schauen wir wie viel Akzeptanz von Seiten der Behörden dann noch da ist.

      Trotzdem glaubt ein Kogler noch mit dem Thema Grasser punkten zu können.

    • pressburger
      18. Oktober 2019 12:52

      Klassenjustiz, nach rechts treten, nach links buckeln.

    • Rau
      18. Oktober 2019 13:53

      Den Kogler müssen wir jetzt auch noch als Vizekanzler ertragen.

    • Riese35
      18. Oktober 2019 18:20

      @Rau: ... und den Putschisten Kurz als Kanzler. :-(

      Fragt sich, was schlimmer ist.

    • Rau
      18. Oktober 2019 19:45

      Aslan im Verteidigungsministerium und Korun im IM. Hoffe man kommt noch schnell genug raus aus dem Land

  25. Politicus1
    18. Oktober 2019 10:21

    Wieder einmal ein Volltreffer!
    Das wäre doch was für den Peter Pilz - Anzeigen, anzeigen!

    • Pennpatrik
      18. Oktober 2019 11:40

      Keine gute Idee, denn Peter Pilz zeigt nur Menschen an, die nichts strafrechtlich relevantes getan haben. Oder ist Ihnen eine einzige Verurteilung aufgrund einer Pilz-anzeige bekannt.
      Da geht es nur um Verleumdung und Rufschädigung.

  26. Undine
    18. Oktober 2019 09:36

    OT---aber wie immer treffsicher:

    TICHYS EINBLICK:

    "Deutschland beschäftigt sich mit dem Klima - während die Weltordnung zerfällt"

    "Buchstäblich an den Rand gedrängt: Europa und insbesondere Deutschland stehen hilflos vor den Scherben einer Politik, die verlernt hat, dass es nationale Interessen gibt und die Regierung zum Wohle des eigenen Volkes zu handeln hat. Der Krieg in Syrien und weitere dadurch ausgelöste regionale Unruhen um Land, Grenzen und Ressourcen, bedrohen Deutschland, das statt seine Existenz zu sichern, lieber das Weltklima zu retten versucht."

    https://www.youtube.com/watch?v=iGpYb5tu2es&t=228s

    • pressburger
      18. Oktober 2019 13:01

      Deutschland zeigt sein eigentliches Gesicht. Lange Jahrzehnte haben die Deutschen die Welt im allgemeinen, und Europa im speziellen, getäuscht, in dem sie die Demokraten gespielt haben. Meistens schlecht, einigen hat man es auch geglaubt, dass sie wirklich Demokraten sind. Das war eine kleine, sehr kleine Minderheit.
      Die Deutschen haben ein neues Betätigungsfeld entdeckt, und sind dabei, wie immer es zu perfektionieren.
      Zuerst wird die Welt gerettet, dass hat schon A.H. bereits vor 1933 verkündet, um dann dem Untergang unbeirrt zuzustreben. Führer Bunker 1945.
      Wer sich mit den Teutonen verbündet, ist ihnen ausgeliefert und geht mit ihnen unter. Kurz ist dabei dieses Axiom zu bestätigen

  27. annona
    18. Oktober 2019 09:21

    Ich sehe daran nur eine überlegenswerte Konsequenz des dem Souverän verpflichteten Staatsapparates : Partei ,Kultur und Medien alle Förderungen zu
    streichen - transparent machen -! Kein Steuergeld auch für Politiker im Ruhestand!
    - wenn das so einfach wäre, zugegeben; aber einen Versuch mit dem ORF als Anfang
    wäre es allemal wert!! Verträge und Gehälter mit Zuzahlungen und Sonderkonditionen veröffentlichen - Datenschutz im allgemeinen öffentlichen Interesse dazu aufheben mit Richterlicher Anordnung und Hausdurchsuchung!!
    Geht doch sonstwo sooo schnell - oder??

  28. Kyrios Doulos
    18. Oktober 2019 09:16

    Ich kenne persönlich Wirtschaftskammerfunktionäre. Was glauben Sie, was da erst los ist. Wieviele Auslandreisen, getarnt als wirtschaftsrelevant, daher bespickt mit exakt 1 wirtschaftsrelevanten Termin, ganze Gremien unternehmen und mit Wein, Weib und Gesang ein paar Luxustage verbringen und unsere Zwangsmitgliedsbeiträge dort verprassen. Wozu? Damit das der entsprechenden Abteilung budgetierte Geld auch ausgegeben und im Folgejahr wieder gewährt wird.

    Zurück zur Frage Unterbergers nach dem Warum der einseitigen Strafverfolgung:

    Ganz einfach: Wir leben in einer de-facto-Diktatur linksgrüner Prägung (wer unter Links den Bundeskanzler macht, ist vollkommen unerheblich außer es ist die FPÖ). Logisch, daß die Justiz in einer linken Diktatur links agiert. Nur rechte Verbrechen sind link. Linke Verbrechen sind rechtens.

    Ich habe gestern die Antisemitismusdebatte im Bundestag gesehen. Auffällig waren folgende Dinge:

    1/ Wenn Seehofer und Abgeordnete von Antisemitismus geredet haben, haben sie explizit und ohne Ausnahme nur vom rechtsextremen Antisemitismus geredet. Die AfD alleine war es, die neben dem rechtsextremistischen auch den linksextremen und mohammedanischen Antisemitismus erwähnt hat. Ihre Reden wurden von den Mandataren niedergebrüllt, die Präsidenten haben dann nie (!) für Ruhe gesorgt.

    2/ "Halle" führt zu rigorosen Verschärfungen von Gesetzen, die allesamt eine Festigung der Diktatur beitragen und zur Entmündigung des Bürgers und zur weiteren Einschränkung der Rede- und Meinungsfreiheit.

    3/ Im Prinzip war die ganze Debatte nichts als eine unglaublich hasserfüllte AfD-Beschimpfung, die man von seiten der andern Parteien tatsächlich als nationalsozialistische Partei diffamiert, noch dazu laut schreiend, geradezu tobend.

    Das ist das allgemeine Klima in den Staaten westlich der V4-Staaten. Unbändiger Hass gegen alles, das Heimat, Tradition, Familie, klassische Kultur und liberales (ich meine liberal im alten Sinne des Wortes) Denken liebt.

    Was alle angesprochenen Themenfelder gemeinsam haben? Die totale Propaganda von Links durch die totalitären Medien.

    Ohne Unterbergers Tagebuch hätte ich das mit dem eklatanten Volkstheaterskandal nichts mitbekommen. Danke für Ihren Dienst, Herr Dr. Unterberger!

    • pressburger
      18. Oktober 2019 13:07

      Der Bundestag legte in corpore eine Schweigeminute für die Opfer von Halle ein. Unter dem Vorwand des Antisemitismus. Was war an dieser Tat antisemitisch ? Wer sind die Opfer ? Warum wird die Identität der Opfer verschwiegen ? Was geschieht mit dem Täter ? Wird es einen öffentlichen Prozess geben ? Oder ein Schauprozess ? Oder ein kurzer Prozess ? Oder werden wieder die Fakten verdreht, aus einen Provokateur ein Nazi gemacht ?
      Die Medien haben die Macht und die Pflicht ihre Verkündigungen so zu bringen, wie es von oben diktiert wird.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      20. Oktober 2019 13:26

      Und die AfD soll die Lösung sein? Mit einer Goldman Sachs Managerin als Parteivorsitzender? Bitte Hirn einschalten!

  29. dssm
    18. Oktober 2019 09:13

    Als Nettozahler freut man sich über solche Nachrichten, wie ordentlich doch mit unserem Steuergeld umgegangen wird.

    Aber eines ist schon komisch: Liebe Sozialisten, wie passen solche utopischen Privilegien, Gehälter und Pensionen eigentlich zum Gleichheitsziel? Oder gilt das nur wenn es um das Stehlen bei den Arbeitenden geht?

    p.s. Das Zahlen von Auto-Strafmandaten wird bei Wirtschaftsbetrieben als Anstiftung gesehen und entsprechend geahndet. Wer also seinem Mitarbeiter anstiftet doch ein wenig schneller zu fahren oder die Parkvorschriften ein wenig zu ignorieren, der bekommt eine saftige Strafe. Beim Volkstheater (oder ÖGB, SPÖ ...) scheinbar nicht? Ihr linx/grünes Justizgesindel, denkt an das Götzzitat!

    • pressburger
      18. Oktober 2019 13:10

      (a, Sozialisten sind nicht lieb. Sozialisten sind einfältig, werden die Ironie in der Anrede nicht verstehen.
      (b, ausser Marx, lesen Sozialisten am liebsten die Farm der Tiere. In ihren Lieblingsbuch lesen sie am liebsten den Satz. "Alle Tiere sind gleich, nur manche sind gleicher".

    • dssm
      18. Oktober 2019 13:20

      @pressburger
      *****
      Und nicht vergessen, die Gleicheren sind die Schweine!

    • bert100
      18. Oktober 2019 14:31

      @ dssm,

      für Sozialisten aller Couleurs ist das mit den Privilegien des politisch-administrativen Apparates (inkl Kulturpolitik) kein Widerspruch, weil natürlich ist beabsichtigt, diese Wohltaten auf alle Menschen des Erdkreises zu erstrecken, im paradiesischen Endstadium der neuen Gesellschaftsarchitektur!

  30. socrates
    18. Oktober 2019 09:10

    Nach dem Copyright Gesetz kassiert die Tantiemen wer zuletzt an dem Werk gearbeitet hat. Das nutzen die GÜNSTLER dazu aus um etwas in ein Werk einzufügen und abzukassieren. Wenn Jelinek den Goethes Faust umdeutet kassiert sie und nicht Goethe. Sie hat wenig geleistet aber kassiert maximal. Dasselbe gilt auch für Kusej und wenn er Chef, Regisseur und Umarbeiter ist bzw. es sich selbst zuteilt hat er ein maximales Geschäft. Daher gehe ich gerne ins Kino um die Weke der Metropolitan Opera im Original zu sehen. Die Fam Neubauer aus Wien, jetzt Bayreuth, verdient gut und die Festspiele schlecht. Recht geschieht ihnen. Es geht nur ums Geld, nicht um die Kunst!

    • socrates
      18. Oktober 2019 09:13

      Besonders widerlich war die Umdeutung von Brechts „Guter Mensch von Sezuan“ zur Wahlpropaganda und zur Rechtfertigung der Restsozialisten von heute.

  31. Peter Kurz
    18. Oktober 2019 09:00

    Darum fürchten linke Parteien und Institutionen die Verbreitung konservativer Medien wie der Teufel das Weihwasser.
    Und deshalb wird kräftig die Rechtsextremismuskeule gegen Wochenblick, Info-Direkt etc. geschwungen.
    Die wackere Nazibekämpferin, NrAbg. Sabine Schatz (SPÖ) fordert: "Inserate-Stopp beim „Wochenblick“"
    https://www.sabineschatz.at/2018/11/07/spoe-schatz-fordert-inserate-stopp-beim-wochenblick-2/
    PS.:
    Die Linken wissen ganz genau, warum rechte Medien mit ALLEN Mitteln verhindert werden müssen.

  32. Rau
    18. Oktober 2019 08:38

    Das nenne ich doch einen racketenhaften Aufstieg. Schwarz Grün (ich weigere mich das Türkis Grün zu nennen) ist auf einmal die beliebteste Regierung laut Umfragen, jetzt auch beim Fellnerblatt.
    Widerspricht zwar allen Wahlergebnissen und auch den Vorzugsstimmen, die eindeutig Kickl die grössten Beliebtheitswerte zuordnen, trotz medialem und 4 Parteien Dauerfeuers gegen ihn, aber so arbeitet eben die Gratis - Lügenpresse. Wann wird da endlich was dagegen unternommen. Diese Umfragen sind doch reine Meinungsmanipulation. Es kann doch im Ernst keine Mehrheit für Grüne in der Regierung geben.

    • glockenblumen
      18. Oktober 2019 08:54

      die veröffentlichte Meinung halt.....

    • dssm
      18. Oktober 2019 10:11

      Ich bin für schwarz/grün! Dann geht alles schneller den Bach hinunter, dafür werden die Grenzen weit aufgemacht. Dann übernehmen die Moslems die Regierungsgewalt, damit hört dann das ganze sinnlose Gendern, CO2-Geschwurbel, Quotenquatsch, Bürokratievermehrung usw. auf. Ich nehme an die Steuern sinken dann, die Regulierungen verschwinden, die Frauen sind halt ein wenig die Verlierer.

    • pressburger
      18. Oktober 2019 13:12

      So wird Stimmung gemacht. Wer möchte schon zu den Deppen gehören. Die Mehrheit hat immer recht.

    • Riese35
      18. Oktober 2019 15:15

      @dssm: ****************************!

      Mit Homo und Gendern wird so oder so bald Schluß sein. Entweder wir finden einen neuen Marco d'Aviano, oder der künftige Sultan auf dem Gebiet des ehm. V2-Konzils-Europas und der EU wird damit aufräumen. Der ehm. Eiserne Vorgang beginnt wieder wie Phönix aus der Asche aufzustehen, nur diesmal mit der christlichen Basis und den Freiheiten auf der (nord-)östlichen Seite.

  33. Undine
    18. Oktober 2019 08:22

    A.U. schreibt:

    "...dass hochpreisige Handys für leitende Mitarbeiter immer sehr rasch verschwunden und nachbeschafft worden sind..."

    Naja, den nächsten Angehörigen und Freunden, die keine Politiker sind und deshalb kein Anrecht auf kostspielige Gratis- Handys haben, will man doch auch zu so einem netten Spielzeug verhelfen, nicht wahr.

  34. glockenblumen
    18. Oktober 2019 08:19

    OT

    ad Klima:

    wütende Pendler watschen "Aktivisten":

    https://deutsch.rt.com/europa/93600-london-wutende-pendler-verprugeln-aktivisten/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    ich kann sie gut verstehen, denn auch auf meinem Heimweg, finden die "friday for future"Demonstrationen und Blockaden statt. Das nach einem harten Arbeitstag, wo man nur noch heim will.
    Doch sowas können diese Tachinierer und Berufsdemonstranten ja nicht verstehen, die meisten von denen arbeiten wahrscheinlich nicht :-(
    _____________________________________________

    und der Airbus-Manager sagt, was er von den Klima-"Aktivisten" hält, allerdings hat sich der Konzern gleich davon "distanziert" ....
    man könnte ja jemandem auf den Schlips treten, und in Zeiten in denen Demonkratie und Meinungsfreiheit ausschließlich für links gilt, muß man vorsichtig sein - wie maßlos traurig, wieder in Zeiten katapultiert zu werden, die man in dunkler Vergangenheit wähnte... :-(

    https://www.compact-online.de/airbus-manager-zu-extinction-rebellion-eure-faschistoide-logosprache-passt-nahtlos-zu-eurem-diktatorischen-absolutheitsanspruch/

    • Wyatt
      18. Oktober 2019 09:31

      Das mit dem Klima dient zweierlei. Vor allem zur Ablenkung, wie auch, dass die jungen Demonstrierer von aller Schuld des vom Mensch gemachten Klimawandel freigesprochen sind. Haben doch allein die Alten (die hoffentlich bald gestorben sind) NICHTS zur Unterbindung des Klimawandels gemacht, denen aber jetzt, die für die zu erwartenden kommenden traurigen Zeiten alle Schuld zugeschoben wird!

  35. Bürgermeister
    18. Oktober 2019 08:19

    Die Sache mit Straches Ehefrau ist zwar nicht schön, aber sie kommt vergleichsweise oft vor - sogar in der Privatindustrie. Auch eine Lydia Schrempp ("das Hexle") war seinerzeit bei Daimler als E2 eingestuft, damals zwischen Eur 130.000 - 400.000 im Jahr.

    Ein Häupl stellte sich hin und meinte "Es geht niemanden etwas an, was wir mit unserem Geld machen". Einer FPÖ wird das nicht zugestanden.

    Das man es wagte, so etwas öffentlich aufzuspielen hat mich aber verwundert. Bei all den "Verwandtschaften" im staatlichen und im staatsnahen Bereich wundert es mich nur, warum die FPÖ den Ball nicht weiterspielt. Wieviel hat denn der Kern-Sohn seinerzeit abgesahnt? Was machten all die "grünen" Berater die mit Anstellungen außerhalb des Parlaments über die Runden gebracht werden mussten?

    Eine Neiddebatte hat Haider seinerzeit mit den ÖNB-Privilegien durchaus genutzt, sie steht prinzipiell allen Parteien zur Verfügung - warten wir ab, wer öffentlich die fettesten Privilegien einstreift.

    Wenn es hilft die Unverschämtheiten im staatsnahen Bereich zurückzustutzen, dann sollte man das Neidprinzip auch leidlich nutzen. Bezahlen müssen es ja andere, meist Menschen denen Scheinheiligkeit fremd ist.

    • CIA
      18. Oktober 2019 13:06

      Die Freiheitlichen sind momentan unfähig um zu kämpfen.Die linken Gfraster verstehen nur eines, und zwar Aug um Aug, Zahn um Zahn!

  36. Wyatt
    18. Oktober 2019 08:18

    OT - eine interessante TV Runde, gestern auf Servus TV mit :

    Karoline Edtstadler, ÖVP-Delegationsleiterin in Brüssel
    (aalglatt und mit best geschulter EU-Phrasendrescherei)

    Leigh Turner, britischer Botschafter in Österreich (sehr gut)
    Hans-Hermann Hoppe, Ökonom und Anarchokapitalist (sehr gut)
    Aleksandra Rybinska, polnische Publizistin (sehr gut)

    Stefan Junker, Psychologe und Autor (verbietet vorweg das Wort über NGO Asylantenschlepper)

    https://www.servus.com/tv/videos/aa-1zs84272n2112/

    • Undine
      18. Oktober 2019 08:26

      @Wyatt

      Danke für den Link! Das werde ich mir am Nachmittag in Ruhe anschauen!

    • Riese35
      18. Oktober 2019 14:32

      @Wyatt:

      **********************************!
      **********************************!
      **********************************!

      Ein sehr wichtiger und lehrhafter Auftritt. Unbedingt anschauen, um Edstadlerin richtig einzuschätzen.

      Wenn ich beim KFZ einen Motorschaden habe, gehe ich auch zum Automechaniker und nicht zum Rauchfangkehrer. Wer vielleicht alle Paragraphen der Rechtsordnung beherrscht und innerhalb des Rechtssystems eine saubere Richterin ist, ist noch lange kein guter Politiker oder Staatsmann.

    • Riese35
      18. Oktober 2019 14:56

      Edstadlerins Auftritt war schockierend. Als Hoppe sich als Proeuropäer aber EU-Kritiker oder Gegner bezeichnete, er sich Europa anders vorstelle und wünsche, endete Edstadlerins Verständnis. So eine Aussage liegt weit jenseits ihres Denk- und Verständnishorizonts, wie man an ihren Reaktionen und ihrem erstaunten, betropetzten Gesichtsausdruck deutlich erkennen konnte. Auch Fr. Rybinskiej Vergleich der sozialistischen Jahre Polens mit dem heutigen Druck aus Brüssel lag weit außerhalb jedes Fassungsvermögens Edstadlerins.

    • Riese35
      18. Oktober 2019 15:02

      Dafür eine Lobeshymne auf das demokratische System der EU, auf die Diktatur (eher Tyrannis) der Mehrheit über die Minderheit. Keine Wahrnehmung irgendeiner Medienmanipulation. Nur Unverständnis gegenüber anderen Meinungen und Einschränkung der Meinungsfreiheit.

      Wer einst Literatur und Medien sozialistischer Staaten kennengelernt hat, fühlt sich bei Edtstadlerin an diese Zeiten erinnert: Lobeshymnen auf die (Volks-)Demokratie der sozialistischen Propaganda einerseits, und Edstadlerins Aussagen andererseits.

      Ihre ersten eigenen Worte, die sie jetzt offenbar über "glühende Europäerin" hinaus sagen durfte, sind schockierend. Gott beschütze Österreich!

    • Riese35
      18. Oktober 2019 15:17

      Wer sich diese Sendung ansieht, wird erkennen, daß die ÖVP zu einer trotzkistischen Partei geworden ist. Paßt perfekt zu unseren Grünen.

    • Dr. Faust
      18. Oktober 2019 17:11

      Eine dauerredende, fortgesetzt Platituden von sich gebende Karoline Edtstadlers, die sich kaum von den Positionen eines Herrn Karas unterscheidet. Sie lobt die Frau Rakete und schwafelt davon, dass sie "Eurpäerin" wäre.

      Ein großartiger Hans-Hermann Hoppe, der trotz seiner exakten Sprache von Frau Edstadler ständig unterbrochen wird. Bei "ad hoc"-Halbsätzen bekommt er von Frau Edstadler ständig "lassen sie mich ausreden" zugeworfen. Michael Fleischhacker als Moderator etwas zu zurückhaltend. Es hätte der edstadlerischen Logorrhoe höflich Schranken setzen können..

      Wie konnte Dr. Unterberger vor der EU-Wahl die Frau Edstadler als Antithese zu Othmar Karas präsentieren?

    • glockenblumen
      18. Oktober 2019 17:38

      Was für eine unsägliche Person!
      Allein die Gestik und Mimik - paßt aber hervorragend zur ÖVP!
      Und manche haben wirklich geglaubt, daß die die bessere Wahl als Karas wär....
      Ich muß meine Meinung über sie nicht revidieren, hab sie genauso eingeschätzt!

      Es ist völlig wurscht, die beiden vertreten denselben Standpunkt und sind "glühende Europäer"
      können sie auch, in ihrer gesicherten, abgeschotteten Welt, mit der sie NICHTS mit "Flüchtlingen" und allem Ungemach das diese mitbringen, zu tun haben.
      einfach widerlich! :-(

    • Riese35
      18. Oktober 2019 17:46

      @Dr. Faust: Aber Kurz war wenigstens ehrlich. Daraufhin direkt von einem Journalisten angesprochen, sagte er klar, daß Karas und Edtstadlerin für dieselben Grundwerte eintreten.

      Trotzdem lassen sich viele Gegenteiliges suggerieren und fallen auf die Inszenierung herein. Auch glauben leider viele, durch Vergeben einer Vorzugsstimme eine bestimmte Person als Abgeordneten direkt zu wählen. Das ist auch eine vorgegaukelte Persönlichkeitswahl, denn trotz Vorzugsstimme wählt man in erster Linie eine Liste inkl. Klubzwang und keine Person.

      Tarnen und Täuschen, und vor allem Akademiker und Angehörige höherer Stände fallen darauf herein, weil sie diese Personen oft persönlich kennen.

    • Riese35
      18. Oktober 2019 17:57

      @glockenblumen: Was mich so schockiert, ist nicht ihr anderer Standpunkt, sondern mit welchem Unverständnis sie anderen Standpunkten gegenübertritt und wie betropetzt sie dreingeschaut hat, als jemand EU und Europa nicht gleichgesetzt hat. So etwas ist ihr offenbar noch nie untergekommen und hat ihre gesamte Begriffswelt durcheinandergebracht, und sie hatte sichtlich Schwierigkeiten, diesen Unterschied überhaupt zu verstehen.

      Sie wirkte wie vielleicht Honecker, als ihm jemand sagte, daß es Demokratien gebe die keine Volksdemokratien sind.

    • glockenblumen
      18. Oktober 2019 18:10

      @ Riese35

      ***************************************
      Genauso sehe ich das auch!
      Daß Europa etwas ganz Anderes als der Moloch EU ist, das bringt ihr Weltbild offenbar ganz durcheinander.....

    • Bürgermeister
      18. Oktober 2019 18:12

      Eine eingefleischte Blasenbewohnerin ohne Verständnis für Menschen die außerhalb leben. Danke für den Link.

    • Riese35
      18. Oktober 2019 18:46

      Großartig jedenfalls die sympathische Aleksandra Rybinska!

    • Dr. Faust
      18. Oktober 2019 21:04

      @Riese35

      "Aber Kurz war wenigstens ehrlich. Daraufhin direkt von einem Journalisten angesprochen, sagte er klar, daß Karas und Edtstadlerin für dieselben Grundwerte eintreten"

      So ist es. Aber viele haben sich täuschen lassen von dem durch so manche Median verbreiteten Pseudowettbewerb zw. Karas und Edstadler.

    • Undine
      19. Oktober 2019 08:41

      @alle

      ********************************************************+!

      Die Edtstadlerin redete wie ein Maschinengewehr! Es war richtig unangenehm, ihr zuzuhören. Dieser wütende Fanatismus war unerträglich. Sie selber unterbrach Herrn HOPPE ständig, geiferte aber aufs Giftigste, wenn Herr Hoppe sie auch einmal unterbrach, als sie sich selber das Wort genommen hatte, als Hoppe dran war! Es hat sich gezeigt, daß die EDTSTADLERIN und KARAS sehr gut zusammenpassen---im negativen Sinn!
      Was die POLIN sagte, hatte Hand und Fuß!
      Der Psychologe war ein linxlinker Schwätzer.

    • Bürgermeister
      19. Oktober 2019 10:36

      Die Konkurrenzsituation der europäischen Staaten war DER Grund für den Aufstieg des Kontinents, da hat Hoppe vollkommen Recht. Die Vorteile so eines Systems lassen sich auch heute noch im kantonalen System der Schweiz nachvollziehen.

      Das "Argument" des Botschafters - dass wir dann nur mehr 38 Jahre alt würden, sobald man zu so einem System zurückkehrt war lächerlich. Wenn es vor 150 Jahren eine EU gegeben hätten, dann wären die Leute auch nicht älter geworden als sie es damals waren, und heute wären wir ein Entwicklungsstaat mit einer winzigen Minderheit von Superreichen und einer Bevölkerung knapp an der Hungerschwelle.

    • Gaon (kein Partner)
      20. Oktober 2019 11:27

      @ Dr. Faust
      "Wie konnte Dr. Unterberger vor der EU-Wahl die Frau Edstadler als Antithese zu Othmar Karas präsentieren?"

      Die Antwort ist, weil die Wähler wie auch die Abonnenten dieses Blogs größtenteils V...i..... sind.

  37. glockenblumen
    18. Oktober 2019 07:51

    Warum hört man nichts mehr von Kopietz und seiner Gattin?
    Da geht es ja auch nicht bloß um 15 Euro...
    Das war einen Tag in den Schlagzeilen und gleich wieder verschwunden, was ist mit der Mißwirtschaft, der Verschwendung von Milliarden an Steuergeldern in Wien, welche Wehsely, Vassilaku, Brauner, Häupl - eigentlich die ganze rotgrüne Rathaus.... (was immer man dafür verwenden möchte) zu verantworten haben?

    Wie kann es sein, daß solche Leute gemütlich und ohne jegliche finanzielle / existenzielle Sorgen sicher dahinleben wie die Wurst im Kraut und keinerlei rechtliche Konsequenzen zu tragen haben?

    Ich verachte es, wenn man sich mit Geld anderer Leute bzw. solchem, das einem nicht zusteht, versucht ein schönes Leben zu machen!
    Doch auch in diesem Fall wird wieder mit zweierlei Maß gemessen.
    Österreich hat eine ganz schlimm linke Schlagseite, die das Land zum Kentern bringen wird.
    ___________________________________

    und zum Drüberstreuen ein kleiner Einblick in das, was uns erwartet, wenn die Grüninnen wieder ganz vorne mitmischen:
    Grüninnen vom Schlag einer Sigi Maurer, die den Österreichern präpotent und abstoßend vulgär den Stinkefinger gezeigt hat, und jetzt wehleidig jammert, daß man ihr unrecht tue - widerlich!!! :-((

    http://www.pi-news.net/2019/10/die-naechsten-landnehmer-sind-im-anmarsch/

    • Applaus
      18. Oktober 2019 14:50

      Mei, offenbar noch die guten alten "Vor-Benko-Zeiten" der Krone! (Artikel rutschte noch gerade durch)

    • Riese35
      18. Oktober 2019 15:22

      Ob die Bolschewiki oder Trotzkisten der Grünen oder der Türkisen Partei die Regierung übernehmen, macht kaum einen Unterschied.

      Bitte den von Wyatt geposteten Link ansehen. Edtstadlerin erscheint als lupenreine Volksdemokratin und Trotzkistin.

  38. kremser (kein Partner)
    18. Oktober 2019 07:31

    OT
    Oe24 zeigt uns angeblich wie die türkische Armee im IS Stil Kurden enthauptet und Frauen mit Kopfschuss exekutiert.
    Wo ist die Reaktion der Politik in Ö und der EU? Über 70% der österr. Türken haben Erdogan den Feldherr dieser Schlächter gewählt.
    Daher
    1. Ausweisung des türk. Botschafters
    2. Stop der Einbürgerung von Türken, Aberkennung aller Visa und Ausweisung dieser Leute samt Familien
    3. Abbruch des Aufnahmeverfahrens der Türkei in die EU, Einstellung aller Zahlungen
    4. Schließung aller türk. religiösen Einrichtungen

    Hier können Sie jetzt in Echtzeit die Feigheit, die Krämermentalität und die hündische Unterwürfigkeit unserer Politiker gegenüber diesen Barbaren sehen.

    • Cotopaxi
      18. Oktober 2019 07:36

      Die Türkei befindet sich im Kriegszustand mit der EU, da es völkerrechtswidrig einen Teil des Staatsgebietes des EU-Mitgliedes Zypern militärisch besetzt hält.

      Sollte die EU daher nicht die Türken in ihren Ländern als feindliche Ausländer betrachten und internieren?

      Die USA internierten z.B. während des letzten WK alle Deutschen und Japaner.

    • pressburger
      18. Oktober 2019 07:46

      Die Schliessung der türkischen Einrichtungen, welche auch immer, ist schon längst fällig. Unabhängig vom Krieg in den Stammesgebieten.

    • otti
      18. Oktober 2019 09:41

      kremser: volle Zustimmung - NUR DAVOR braucht es geschützte Grenzen !!!

    • Konrad Loräntz
      18. Oktober 2019 12:29

      merkt man einen Rückgang des Kebab-Absatzes ?

      Es geht den meisten Leute am A vorbei, was da unten passiert.
      Mir fällt nur immer krass der Gegensatz in der Rezeption von und der Reaktion auf ähnliche Ereignisse vor 80 Jahren auf.

    • CIA
      18. Oktober 2019 12:51

      Und unser BP VdB findet das Handeln von Erdogan nicht widerlich? Kein Wort auch zum Attentäter von Wullowitz. Hauptsache den Identitären wurde eine Mahnwache verboten. Vielleicht werden noch zufällig "ein paar Obere" gemessert.

    • Specht
      18. Oktober 2019 13:59

      Man soll allen Medien die von Austro- Türken sprechen über den Mund fahren, entweder sind es Türken mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder hier lebende Türken. Zwei Herren dienen geht nicht und wie Umfragen ergeben sind nahezu alle in Österreich lebende Türken für die Militäroffensive gegen die Kurden. Weiters betrachten sie alle als Vaterlandsverräter die nicht so denken, als Österreicher fühlen sie sich jedenfalls nicht. Das ist nicht mit Amerika zu vergleichen, wo sich alle als Amerikaner deklarieren, ganz gleich von woher sie auch kommen.

  39. El Capitan
    18. Oktober 2019 07:29

    Falter-Journalist Klenk hat on einem Interview angedeutet, dass der Falter selbstverständlich auch SPÖ-Skandale präsentieren wird, wenn solche vorliegen sollten.

    Nun liegen gleich rudelweise Skandale vor. Da gibt es neben dem Volkstheater-Skandal auch den Chorherr-Skandal und schon bald wird man den Rechner gefunden haben, von dem aus die ÖVP-Server gehackt worden sind. Neben diesen Skandalen schaut der Drozda-Porsche wie ein zuckersüßes Gute Nacht-G'schichterl aus.

    Unser Dr. U. hat schon Recht. Die Wiener Kulturszene mit ihren Journalistenanhängen ist die arroganteste und verkommenste Faulgasblase Österreichs. Das sind keine Sümpfe und sauren Wiesen mehr. Das sind stinkende Klärschlammbecken mit hohen Konzentrationen an moralischen Umweltgiften. Dass sich diese Bande noch moralisch erhaben fühlt, zählt zu den bizarrsten Tatsachen unserer Tage.

    • Rau
      18. Oktober 2019 09:25

      Eines kann man der p.c. nicht vorwerfen, nämlich, dass sie nicht einen gewisse Kreativität fördert: Schadnager, Faulgasblase usw. Der Algorithmus muss erst erfunden werden, der diese Art "Hatespeech" aufspürt

    • Rau
    • Templer
      18. Oktober 2019 09:30

      **************
      Die Frage ist wer den Funken liefert der diese Gasblase zur Explosion bringen wird?

    • Ingrid Bittner
      18. Oktober 2019 09:35

      Der Falterjournalist Klenk wird halt nicht wissen, wo ein Skandal anfängt.
      Für mich ist es ja schon ein Skandal, dass ein Bediensteter der Stadt Wien, der von Beruf Maler und Anstreicher ist und diesen Beruf dortselbst ausübt, eine "Schmutzzulage" bekommt.
      Der Zulagendschungel ist durch und durch ein Skandal, Telefonzulage, Schreibzulage, Milchzulage undundund, was es da nicht alles gibt, aber da sticht keiner hinein.

    • pressburger
      18. Oktober 2019 13:20

      Vielleicht waren auch gscherte ChefredakteurInen gestern im ORF. War zu schlimm, um sich das so lange anzutun, um festzustellen von wo die einzelnen abstammen. Nowak, eine Minute, einen Gspritzten, Pelinka im Bild, AUS !

    • AppolloniO (kein Partner)
      20. Oktober 2019 11:41

      ...die sich erhaben fühlende Bande."
      Genau DAS ist der Knackpunkt. Neben den unglaublichen Privilegien führt ja auch die katastrophale Auslastung der Vorstellungen zum Niedergang des "Volkstheaters".
      Das überbezahlte Ensemble dieses Theaters spielt (im Schnitt) täglich vor einem halbleeren Haus....und keiner kommt auf die Idee das Programm zu überdenken.
      Stadt Wien und (ausgerechnet!) der ÖGB gefallen sich in der Rolle des Oberlehrers.
      So muss eben dem (grenzdebilen) Publikum immer mit dem erhobenen Zeigefinger die richtige Richtung vorgegeben werden......und das am Besten mit den Mitteln des längst gescheiterten Regietheaters.

  40. Sukkum
    18. Oktober 2019 07:26

    Die StA hat ja auch keine Zeit die Produzenten und Hintermänner des Ibiza-Videos zu verfolgen. Da werden Hausdurchsuchungen erst nach Wochen halbherzig gemacht damit alle Beweismittel inzwischen verschwunden sind, obwohl da eindeutige Straftaten vorliegen.
    Hingegen wird bei Strache sofort eine solche veranstaltet, es genügt eine anonyme Anzeige. Und sein Handy ist er auch gleich los um private Kontakte zu untersuchen?!
    Der Klassenkampf scheint bei der Justiz an vorderster Stelle gereiht zu sein!

    Findet sich niemand der diese Treiben in den Schauspielhäusern zur Anzeige bringt? Herr Dr. Unterberger werden wenigstens Sie tätig und erstatten Sie Anzeige!

    • phaidros, mit gutem Grund
      18. Oktober 2019 07:37

      Was hindert Sie daran, selber diese Anzeige anonym zu erstatten?

    • pressburger
      18. Oktober 2019 07:51

      Die Spuren des ominösen Strache Videos lassen sich irgendwohin verfolgen wo die Staatsanwaltschaft lieber nicht hinschauen möchte.
      Paradox und absurd. Der Skandal, um den es den meisten Wirbel, Empörung gegeben hat, der Skandal der am intensivsten instrumentalisiert wurde, wird nie aufgeklärt. Die Täter werden nie ausgeforscht, werden nie bestraft.
      Klassenjustiz. Anstatt zuerst ermitteln, Beweismittel beschlagnahmen, werden die Medien mit pikanten Details beliefert.
      Ausserdem, wer legt sich schon mit einen Regierungschef an ?

    • Sukkum
      18. Oktober 2019 14:26

      @phaidros, mit gutem Grund

      Ganz einfach, weil ich keine Beweise dazu habe!
      Dr. Unterberger aber sehr wohl!

    • OMalley
      19. Oktober 2019 17:01

      Ja Wo bleiben die Strafanzeigen ????

  41. Tyche
    18. Oktober 2019 07:12

    Das vielbesprochene Spalten unserer Gesellschaft erfolgt durch:
    LinksMedien, linke Kultur, bis hinauf zu den Linken in der Politik gegen alle die Rechts der Mitte stehen!

    Hass und Hetze der Gegenwart erfolgen durch:
    LinksMedien, linke Kultur, bis hinauf zu den Linken in der Politik gegene alle die Rechts der Mitte stehen

    Um dieser Spaltung, dieser bösen Hetze gegen alles, was Rechts von Links steht effizient entgegenzutreten bedarf es natürlich der sogenannten political correctness also der Einschränkung von Meinungs- und Redefreiheit. Genauso, wie man gegen diese "Meute", diese "Nazis" Hetzparagraphen benötigt um sie in den Links(würge)griff zu bekommen! Selbstredend auch hier nur gegen all jene, die Rechts der Mitte stehen!

    • pressburger
      18. Oktober 2019 07:57

      Die Hetze gegen alles bürgerlich-konservative, kommt von der Seite, die der linken faschistischen Ideologie am nächsten steht. Den Linken. Die gleiche Wortwahl, niederschreien der Andersdenkeneden, die gleichen Methoden - Einschüchterung, bis zu tätlichen Angriffen. Das alles mit Zustimmung und Förderung durch die ebenfalls linke Politikerkaste.
      Wieso ist die Antifa nicht ehrlich und bekennt sich zu ihren Vorbildern. Der nächste Aufmarsch unter absingen des Hors-Wessel- Lieds.

  42. OT-Links
    18. Oktober 2019 06:29

    Oh bravo!!! Das hat gesessen. Super geschrieben.

    Ja, aber da geht es um den Kampf gegen RRächzz, also quasi um die Demokratie und diese kostet halt was. ;-)

  43. Josef Maierhofer
    18. Oktober 2019 06:20

    Es braucht sicher nicht erwähnt werden, dass diese krassen 'Selbstbedienungen' nur bei den Altparteien in diesem Ausmass stattfinden, denn dort sind das keine 'Einzelfälle', dort scheint das 'Regel' zu sein.

    Auch das ist für mich ein Grund, nie in die Politik zu gehen, das habe ich auch einmal gesagt, als ich danach gefragt wurde. (Busek ÖVP damals, da war sie auch so links wie heute).

    Am schlimmsten aber, da hat Dr. Unterberger völlig recht, ist es in der Gemeinde Wien, wo Ideologie (= ....) über allem steht und das Parteibuch, das sind die rund 20% SPÖ Wähler in Österreich.

    Der Staatsanwaltsfilz zu Wien wird einen Mailath ziemlich sicher nicht untersuchen.

    • Rau
      18. Oktober 2019 07:17

      Zwischen Strache und Schaden gibt es dennoch einen Unterschied. Schaden hat sich mit öffentlichen Geldern wie ein Fondsmanager aufgespielt. Das wiegt doch noch um einiges schwerer. Ein Fondsmanager bekommt Geld zu diesem Zweck von seinen Investoren zur Verfügung gestellt. Mit öffentlichem Geld überhaupt zu spekulieren, ist äusserst fragwürdig!

  44. Origenes
    18. Oktober 2019 04:52

    Es fehlt halt ein Medium, dass diese Tatsachen auch an die BREITE Öffentlichkeit bringt. 'OttoNormalÖsterreicher' kriegt davon nichts mit und hat auch nicht die Zeit sich zusätzlich zu informieren.

    • OT-Links
      18. Oktober 2019 06:31

      Ja, das ist das Hauptproplem, weswegen wir uns mehr und mehr in einer Diktatur wiederfinden.

    • pressburger
      18. Oktober 2019 07:59

      Die Medien haben sich bereitwillig und geil mit den Machthabern in ein Bett gelegt. Die Medien kontrollieren nicht, decken nicht auf, sondern lobhudeln und werden dafür gut bezahlt. Durchgehende Korruption, von oben bis nach unten.

    • Rau
      18. Oktober 2019 08:48

      Hat sich der ORF schon entschieden ob er weiter Oppositionsfunk oder doch lieber wieder Regierungsfunk sein will.

  45. Walter Klemmer
    18. Oktober 2019 03:04

    Es ist schon erfreulich, dass es noch Prüfinstitutionen gibt, die Alarm schlagen....
    Ich dachte schon, es gibt überhaupt kein Maß mehr beim Steuergeldverschleudern....

  46. Almut
    18. Oktober 2019 01:17

    Fremder Leute Geld lässt sich leicht ausgeben bzw. vergeuden. Und wenn man Entscheidungsbefugnis hat ohne die Folgen der Entscheidung zu verantworten, dann sind dem Augiasstall Tür und Tor geöffnet.
    Dieses Video passt dazu: "Korrupte Eliten: Was ist die moralische Grundlage von Herrschaft?"
    https://www.youtube.com/watch?v=5RE5GpbDvp0

    • Templer
      18. Oktober 2019 06:36

      Top Link!
      **********
      **********

    • pressburger
      18. Oktober 2019 08:02

      Guter Link, leider sind es keine "Eliten" die herrschen, sondern eine negative Auslese von den am meisten korrupten, von denen die sich im Parteiapparat hochgedient haben. Repräsentative Demokratie ? Mit diesen "Eliten" ?

    • Gerald
      18. Oktober 2019 08:14

      @pressburger

      Es sind die "Schweine" aus Orwells animal farm, die am Trog der Macht angelangt kein Stück besser sind, aber sich besser (moralisch erhaben) fühlen.

  47. Gandalf
    18. Oktober 2019 00:40

    Weil Dr. Unterberger seinen Namen in der Überschrift erwähnt hat: Ja, über die locker - grosszügigen finanziellen Entscheidungen des Herrn "von" Mailáth habe ich mich oft gewundert. Allerdings war diese Verwunderung für mich nicht wirklich überraschend, war mir doch - selbstverständlich nur aus Medienberichten - die Lockerheit, mit der sein verehrter Herr Papa einen großen Traditionsbetrieb der Lebensmittelbranche unter viel Wehklagen an die Schwelle des Konkurses geführt und damit dazu beigetragen hat, dass die ursprünglichen Eigentümer letztendlich selbst ihr Vermögen und ihre Position in der österreichischen Wirtschaft verloren haben, bekannt. Offenbar liegt die unkritische Grosszügigkeit halt bei manchen Familien in den Genen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung