Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Und was tut Europa?

Lesezeit: 2:30

Die Türkei hat aus chauvinistischer Hysterie einen neuen Eroberungskrieg begonnen. Sie greift ohne jede Not Syrien und das dortige von Kurden (in Einklang mit der syrischen Regierung) kontrollierte und durchaus stabile und friedliche Gebiet an. Was aber tut Europa, was tut die Außenwelt gegen einen wahnsinnig gewordenen Diktator, der außer den in der sunnitischen Welt – und übrigens auch in Österreich, wo aber eine linke Justiz verbietet, dass man sie beim Namen nennt, – sehr regen Muslimbrüdern eigentlich keine Verbündeten hat?

Man kann die Frage kurz beantworten: Europa tut absolut nichts gegen den von einem manischen Hass auf die Kurden getriebenen Kriegstreiber in Ankara. Ein paar papierene Proteste und Sicherheitsratssitzungen können ja nur von Diplomaten als ernsthafte Reaktion gewertet werden.

Dabei hat der türkische Kriegsbeginn über das Kriegsleid hinaus eine gerade für Europa katastrophale Folge: Die Kurden haben umgehend ihren bisher so erfolgreichen Kampf gegen den "Islamischen Staat" eingestellt und wenden sich nun ganz dem Feind aus dem norden zu.  

Dennoch stellt Europa nicht einmal das Weiterlaufen der Milliarden-Zahlungen an die Türkei gemäß dem Merkel-EU-Deal ein. Es beendet nicht einmal den formalen Status der Türkei als EU-Beitrittskandidat. Europa kündigt auch keinerlei Sanktionen an, deren Spannweite ja von einem Handelsboykott nach US-Vorbild über Grenzschließungen und über die Einführung der Visapflicht bis zum Verbot reichen könnte, dass europäische Tourismusbüros Reisen in die Türkei anbieten.

Europa ist damit (vorerst?) noch feiger und jämmerlicher als US-Präsident Trump, der unmittelbar vor der türkischen Offensive die amerikanischen Soldaten aus dem Kriegsgebiet abgezogen hat, der aber der Türkei jetzt wenigstens scharfe Sanktionen angedroht hat.

Wie war das schnell noch wenigen Wochen, als man des 80. Jahrestags jenes Tags gedacht hat, da ein anderer wahnsinniger Diktator unter ebenso lächerlichen Vorwänden ein millionenfaches Schlachten begonnen hat, der in den Monaten davor schon zwei andere Nachbarländer konsequenzenslos erobert hat, der ebenfalls von einem manischen Hass auf ein anderes Volk getrieben war. Haben sie da nicht alle heuchlerisch gerufen "Nie wieder!" und "Aus der Geschichte lernen!"? Oder habe ich mich da verhört?

Aber halt, ich hätte es fast vergessen: Europa kann sich ja um solche Kleinigkeiten nicht mehr kümmern. Es kann sich auch nicht ernsthaft darum kümmern, dass durch deutsche Städte Schwerbewaffnete fahren, um Synagogen anzugreifen und Leute niederzuschießen. Denn Europa muss gerade zum Gelächter der restlichen Welt den Planeten retten, dem ein schwedischer Autisten-Teenager den Untergang prophezeit hat …

PS: Empörend: Die Kurden wollen sich wehren und nicht von den Türken abschlachten lassen. Da muss man jetzt aber energisch dagegen vorgehen, oder zumindest beide(!!) Seiten zur Zurückhaltung auffordern. Wo leben wir denn, da sich ein Angegriffener wehrt!

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 22:37

    Wenn Putin böse ist und boykottiert gehört wegen Krim und Ostukraine, ist dann nicht Erdogan genauso böse wegen Syriens?

    Wenn Erdogan nicht böse ist wegen Syriens, ist dann nicht Putin auch gut wegen Krim und Ostukraine?

    Wenn Russland boykottiert gehört, gehört dann nicht die Türkei auch boykottiert?

    Wenn die Türkei nicht boykottiert gehört, gehört dann nicht der Rußlandboykott sofort, unverzüglich aufgehoben?

    Weiters: Ich bin so wütend, auf Deutschland vor allem. Trump kritisieren sie, weil er Soldaten von Nordsyrien abzieht. Sendet Deutschland Soldaten, um die Kurden zu schützen? Iwo! Natürlich nicht. Mit Blut bezahlen für unsere Verteidigung, zB gegen den IS, das sollen immer nur die Amerikaner!

    Die EU, Deutschland allen voran (zahlen nicht einmal den paktierten NATO-Beitrag, diese vermaledeiten Besserwisser und Hegemonialtyrannen) - nichts als Heuchler, Doppelmoralisten, Demokratiezerstörer, ISlamförderer, Klimahysteriker, Freiheitsunterdrücker - aber immer alle andern belehren und bevormunden!

    Ich bin unglaublich zornig.

    Wir werden dafür bezahlen: Der IS wird nun wieder die Invasorenströme infiltrieren und gen EU strömen. Jeder Dschihadist in Mohammeds Namen wird nach Merkels Manier 14 Identitäten erhalten und seine Religionsfreiheit mit allen Mitteln gesichert bekommen, damit er uns eben ISlamisieren kann, mit Worten und Taten (Feuer und Schwert).

    Der Heilige Sebastian verhandelt zeitgleich mit den Schlepperfreunden und Grenzöffnern unter Koglers Führung. Die EVP verdammt zeitgelich ihr eigenes Mitglied FIDESZ, weil Ungarn das tut, was seine Pflicht gegenüber der EU (Schengen) und seinem eigenen Volk Freiheit in Souveränität) gegenüber ist: es schützt und sichert seine Staatsgrenze. Es hält den ISlam fern.

    Wir sind wieder einmal maximal (wenn überhaupt) diplomatische Maulhelden erster Klasse. Die Journalisten spielen ihr übles übliches Propaganda- und Manipulationsspiel. Wir zahlen brav die GIS, um uns belügen zu lassen jeden neuen Tag.

    PS:

    10 Stunden hat es seit den Schüssen in Sachsen-Anhalt heute gedauert, bis ich das erste Mal das Erwartete höre, nun in der ZDF Nachrichtensendung mit dem unseligen Kleber: am Terrorakt in Halle sind Björn Höcke und die AfD schuld, einen Experten hat er das unwidersprochen sagen lassen. Sinngemäß, er hat es feiner formuliert als ich es jetzt wiedergebe.

    So werden wir in einen unheilvollen geistigen Mehrfrontenkrieg geschickt. Klimadschihadisten von Gretas Gnaden, Bolschewiken von Marxens Gnaden, ISlmaisten von Mohammeds Gnaden, Invasion, Deindustriaisierung, Steuerlast ohne Ende, Enteignung, Geldentwrtung und, und, und.

    Und eas tut der Heilige Sebastian? Kurz verhandelt mit den Grünen und der WK-Chef Mahrer freut sich drüber.

    PPS:

    Erdogan? Irgendwie kann ich Sie verstehen. Diese "christlichen" Europäer sind verachtenswert in ihrer jämmerlichen Wurmhaftigkeit. Sie, Sultan Erdogan, machen Ihr Ding, nehmen unsere Milliarden, und Sie warten, geben uns Ihre sog. Flüchtlinge, alles, bis wir auch Allah anrufen und der Muezzin in unsern Städten seine Stimme erhebt.

    Wird IStanbul, das frühere Byzanz, zum antichristlichen Zentrum eines riesigen Kalifats werden? Wenn wir nicht "Kehrt Um!" machen, sofort, unverzüglich, dauert das vielleicht nur eine einzige Generation und es wird de facto oder auch de iure so sein. Wieviel unseres BiP fließt in die militärische Landesverteidigung?

    Hier entsteht gerade eine linke Diktatur, unterwandert von mohammedanischen Massen, dort in Osmanien ein starkes ISlamisches Reich, symbiotisch miteinander verbundene Diktaturen im Westen und im Osten unseres Kontinents. Der Papst wird seinen Segen geben (tut er ja heute schon). Luther wird es richtig gesagt haben: die zwei Häupter des Antichristen: Mahommed und der Papst.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 19:20

    In der Türkei leben derzeit mehr als 3,6 Millionen syrische Flüchtlinge!
    Die Türkei will sie los haben, die Syrer wollen aber nicht zurück nach Syrien---im Gegensatz zu den "echten" Flüchtlingen, den Heimatvertriebenen gegen Ende des 2. Weltkrieges, die alle nichts lieber als wieder in ihre alte Heimat zurückgekehrt wären, wenn man es ihnen erlaubt hätte!

    WER ist, außer Sultan Erdogan, dem Größenwahnsinnigen, daran interessiert, daß diese Region nicht zur Ruhe kommt?

    Auf jeden Fall wird es wieder heißen: Der WINTER steht vor der Tür, deshalb müssen Deutschland und wir ALLE, ALLE "Flüchtlinge" bei uns freudig willkommen heißen!

    So hieß es damals auch, als uns 85.000 Bosnier ins Haus Österreich schneiten---dabei war's damals Mai oder Juni, der Winter also noch fern! Nach dem Krieg würden alle 85.000 wieder heimkehren, hieß es. Der Krieg war vorbei---aber SIE SIND GEBLIEBEN! ALLE! Und jeder Zahnlose (es waren ihrer viele!) bekam auf unsere Kosten neue Beißerchen!

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 19:48

    Die Kurden sind letztlich auf dem Schachbrett über geblieben. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wird ihnen verweigert, einen Staat haben sie weder nachdem die Entente das türkische Reich aufgeteilt hat, noch nachdem mit Ende des 2. WK ja die Ära der wahren Demokratie und Menschenrechte von den Hütern und Bewahrern der westlichen Kultur und Zivilisation ausgerufen wurde, erhalten.

    Wieweit die Kurden noch indogermanisch sind, kann ich nicht sagen. Phänotypisch sind sie ziemlich verturkt. An sich kann es uns egal sein, ob die leben oder sterben, denn es sind Mohammedaner und daher von ihrem Glauben her schon unsere geschworenen Todfeinde. Was für ein Menschenschlag das ist, sieht man an den Clanstrukturen und den Verbrechen der kurdischen Clans in Deutschland.
    Eine Kostprobe, schon aus 2015. Naja, "Wia faffen daff!" sagt der Zitteraal zu Berlin.
    https://www.youtube.com/watch?v=v53HCHZO2JM

    Dieses Volk hat im Nordirak seid dem Ende von Saddam Hussein eine autonome Region. Aber wie die bei einem Volk, bei dem Betrug, Hinterlist, der räuberische Überfall als durchaus nicht verwerfliche Taten gelten funktioniert, kann man sich vorstellen. Eine Verwaltung aus Willkür und offenem Raub, gemildert durch Korruption und Faulheit.
    https://www.dw.com/de/kurdistan-bietet-chancen-mit-fallstricken/a-17190109-0

    Ob es Kurden gibt, oder nicht ist für den Fortgang und die Höherentwicklung der Menschheit völlig uninteressant. Nichts erfunden, nichts hervorgebracht, ein Atavismus. Die Natur und die Muse der Geschichte sind kalt wie eine Hundeschnauze.

    Mir fällt dazu ein despektierliches Gedicht aus der Monarchie von meinem Großvater ein: "Es leben die braunen Huzulen zu beiden Ufern des Pruths. Sie gehen in keine Schulen und sind auch zu sonst nichts nutz."

    Mit Kurden ist es ebenso. Die sollen sich ihre Verbündeten in der vielgelobten Ummah der Muslime (die immer so gelobt wird) unter Ihresgleichen suchen.
    "Europa" hat dort gar nichts verloren. Daher: Keinen Cent Geld, keinen einzigen Soldaten.
    Im Gegensatz zum Yankee haben WIR ja keinen Treueschwur für die Kurden abgelegt.

    Eine andere Sache ist es, dem Sultan Erdowahn den Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat zu erlauben. Aber da der pöhse Assad ja ein ganz Schlimmer ist, wird man das den Turken auch durchgehen lassen und die EUdSSR wird bei ihnen noch Speichel lecken.
    Bei uns hat man für "Planung und Führung eines Angriffskrieges" ja noch gehenkt. Aber es war damals schon entscheidend, WER plant und führt.
    Aus edlen Motiven geht eben alles, und mit dem Sultan hat man ja einen Deal. Dass der Sultan seit jeher nur die Sprache eines Vlad Tepesch (genannt Dracul) versteht und keinen Handel, hat Europa seit dem Prinzen Eugen schon wieder vergessen.

    Kurzum:
    Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
    Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
    Wenn hinten, weit, in der Türkei,
    Die Völker auf einander schlagen.

    von von Goethen, wenn ich nicht irre....

  4. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 18:37

    Europa, nennen wir es EU.

    Die EU kniet vor Erdogan, sie ist unfähig sich zu verteidigen, innen (Erdogans Kämpfer sind bereits im Inneren) wie außen (kaputte Heere).

    Bleibt zu hoffen, daß Trump sehr rasch eine Antwort findet um das Abschlachten zu verhindern.

  5. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 18:44

    Zunächst sind Sanktionen angebracht, aber sofort. Trump macht es richtig. Als nächstes marschiert der Türke in Deutschland ein und alle Linken machen winkiwinki wie damals beim Führer. Deutsche Politikerinnen üben schon die Unterwürfigkeit.
    https://quotenqueen.files.wordpress.com/2015/01/roth-iran2.jpg

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 19:06

    Trump twitterte vor 2 Tagen:
    "As I have stated strongly before, and just to reiterate, if Turkey does anything that I, in my great and unmatched wisdom, consider to be off limits, I will totally destroy and obliterate the Economy of Turkey (I’ve done before!). They must, with Europe and others, watch over..."

    — Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 7. Oktober 2019

    Tja, dem könnte sich die hosenscheißerische EU anschließen. Finde das eine gute Idee. Zerstört das Land wirtschaftlich und schickt alle Türken heim, die noch keine Staatsbürgerschaft haben.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 21:15

    OT---aber jetzt hat auch Ungarn sein "Ibiza-Video"---und, wie sollte es auch anders sein: Kurz vor den Kommunalwahlen und - es trifft "natürlich" eine RECHTE Partei!

    "Sex-Skandal um Politiker erschüttert Ungarn"

    https://www.oe24.at/welt/Sex-Skandal-um-Politiker-erschuettert-Ungarn/400998968

    Sollten sich vielleicht auch einmal die Rechten auf diese linken Niederungen begeben und die LINKEN ausspionieren? Um telegene Motive zu finden, müßte man wahrscheinlich nicht lange suchen. Aber den Rechten liegt diese Art nicht, solche Schmutzkübelaktionen zu machen---es ist eine Frage des Anstands, den man bei LINKEN vergeblich sucht.


alle Kommentare

  1. Rado (kein Partner)
    14. Oktober 2019 07:34

    So wie man die EU kennt, wird sie sich nach einer mehrjährigen Schrecksekunde selbst rühmen, das Kurdenproblem gelöst zu haben.
    Der Türke wird die neu eroberten Kurdengebiete als Morgengabe bei seinem EU Betritt mitbringen, die EU wird im UNO-Mandatsgebiet Süd-Kurdistan den Euro als offizielle Währung einführen und einen riesigen Berater und Beamtenapparat aufstellen, der mit den üblichen Mission-Junkies glänzen wird, die sich zB. schon im Kosovo, bewährt haben. Und es fliesst Geld, Geld, Geld …
    Und wenn Sie jetzt meinen, dass ich maßlos sarkastischischerweise übertreibe, sehen sie sich die EU-Langzeitpläne zur Lösung des Zypern- oder Kosovokonfliktes an. Alle rein! Geldhahn auf!

  2. steinmein
    13. Oktober 2019 15:26

    Die EU- Granden ( wohl nur eine Platzieung aber keine Wertung) sehen sich als Erfüllungsgehilfen der US, weill sie sich nicht lösen konnten oder durften. Einer eigenen Stärke unbewußt, lassen sie sich gängeln ohne Rücksicht auf (wirtschaftliche) Verluste. Wohlstand auf Schulden ohne Sicherheit für die Zukunft, das bewährte "panem et circenses".

  3. heartofstone (kein Partner)
    12. Oktober 2019 21:14

    Visa für Türken, absolute Reisewarnung für die Türkei damit auch ja kein Reisebüro mehr Urlauber dorthin schickt, Abschiebung türkischer Krimineller mitsamt ihren Familien, Aussetzung von Einbürgerungen von Türken bis die Türkei unseren Behörden vollständigen Zugriff auf das türkische Personenstandsregister gewährt (Stichwort Doppelpass), Schließung der türkisch dominierten ATIB und sämtlicher Moscheen und "Kulturvereine", Überprüfung durch Finanz und Marktamt sämtlcher Kebab- und Telefonbuden, Wettbüros, Restaurents, Firmen ... nur so zum Aufwärmen ... ctwx9d

  4. Torres (kein Partner)
    12. Oktober 2019 12:05

    Ich möchte ja keinesfalls die Großmachtambitionen Erdogans schönreden. Aber ein gewisses Verständnis für die aktuelle Aktion kann ich nicht verhehlen: In der Türkei leben 3,6 Mio syrische Flüchtlinge. Dass Erdogan sie loswerden will, ist durchaus nachvollziehbar. Mit Assad ist er total verfeindet, also versucht er, diese Flüchtlinge im Norden Syriens anzusiedeln. Dass dort die Kurden leben, ist ein für ihn "angenehmer" Nebeneffekt. Die Alternative, mit der Erdogan - gar nicht so unrealistisch - droht, wäre, sie nach Europa loszulassen. Davor hat die völlig unfähige und dilettantische EU-Führung panische Angst. Aus seiner Sicht sitzt Erdogan jedenfalls auf dem längeren Ast.

  5. Der Realist (kein Partner)
    11. Oktober 2019 17:44

    Die Hauptsorge Europas ist ja, eine Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen zu verhindern

  6. Pankratius
    10. Oktober 2019 12:27

    "Denn Europa muss gerade zum Gelächter der restlichen Welt den Planeten retten", daher wird der Tiroler Landtag in seiner ganzen Lächerlichkeit den Klimaschutz in der Tiroler Landesverfassung verankern. Und die schwarz-grüne Welle wird sich wohl von Vorarlberg über Tirol nach Salzburg bis in die Steiermark und dann wohl im Bund fortsetzen. Also die Wähler verdienen halt das, was sie wählen!

  7. pressburger
    10. Oktober 2019 07:45

    Gegenfrage. Warum soll Europa etwas tun ? Welchen Grund gibt es dazu ? Wieso
    Europa ? Ganz Europa ?
    Die EU ist nicht Europa. Die EU Apparat zu Brüssel blässt sich immer mehr auf. Die Apparatschiks in Brüssel, meinen in der Zwischenzeit, in ihren Grössenwahn, dass sie ganz Europa, vom Atlantik bis zum Ural, beherrschen.
    Hochmut, Selbstüberschätzung, Arroganz, sind untrügliche Zeichen der inneren Leere, des inneren Zerfalls.

    • Charlesmagne
      10. Oktober 2019 09:51

      Und gestern hat der Juncker mehr Geld gefordert, denn ein Prozent der Gesamtwirtschaftsleistung reicht ihnen nicht mehr!

  8. Bürgermeister
    10. Oktober 2019 06:34

    Die Kurden sind ein indogermanisches Volk, allerdings waren sie dem Sultan über Jahrhunderte als nützliche Idioten sehr dienlich - und vielleicht finden sie aus dieses Rolle gar nicht mehr herauß? Bei vielen Pogromen im osmanischen Reich gegen die Pontos-Griechen, die Armenier, die Assyrer usw. waren sie an vorderster Stelle involviert. Auch zwischendurch hat man immer wieder mal Christen gekreuzigt - man wusste ja, womit seine Abartigkeit der Sultan zu erfreuen war. Zugleich hat man sich auch an dem Vermögen und den Gütern der Ermordeten bereichert und man muss sage, diese Freude und Lust am Vermögen anderer hat sich vielfach bis in die heutige Zeit gehalten. Heute nennt man das Sozialismus, auch der rote Kommunistenstern ist in der Region noch sehr bekannt.

    Irgendwann waren alle kleineren Minderheiten soweit von den Türken ausgerottet, dass sie unter der Nachweisschwelle verschwunden sind. Und erstaunt stellte man fest, dass man jetzt selbst an der Reihe war. Seit diesem Zeitpunkt - vor die Wahl der Ausrottung gestellt und von den Türken auch vielfach dahingemeuchelt - beteiligt man sich nicht mehr an den Pogromen gegen schwächere sondern kämpft selbst ums Überleben.

    Das Verhalten der EU ist in dem Fall trotzdem zum Schämen, der Türke versteht nur die Sprache der Härte und der Waffen. Als erstes sind die vertraglichen Bevorzugungen mit der Türkei aufzuheben und für jeden Flüchtling den sie über das Mittelmeer schicken sind 2 Türken zurückzuschicken. Bei 80 % Erdogan Zustimmung solltens ich genügend Exemplare finden lassen.

    • Undine
      10. Oktober 2019 08:14

      *****************************************
      *****************************************
      *****************************************+!

    • Charlesmagne
      10. Oktober 2019 09:53

      **************
      **************
      **************

  9. Maria Kiel
    10. Oktober 2019 02:48

    Ist Syrien ein autonomer Staat? mit einem eigenen Staatsgebiet und eigenen Staatsgrenzen? Bisher dachte ich so. Wie kann dann einfach dazu geschwiegen werden, wenn die Türkei dort einmarschiert und kriegerische Handlungen setzt, um einen nicht unbeträchtlichen Gebietsstreifen zu annektieren? Dass die Türkei dort syrische „Flüchtlinge“ unterbringen will kann ja wohl nur als lachhafte Alibibehübschung verstanden werden. In jedem anderen Fall würde das als Kriegserklärung eines Staates gegen einen Nachbarstaat gewertet werden. Siehe Krim.
    Übrigens wäre ohne die syrischen Kurden der Kampf gegen IS kaum erfolgreich verlaufen. Hier empfinde ich den Abzug der amerikanischen Truppen und das Preisgeben der bisherigen Verbündeten als äußerst unanständigen Wortbruch und Verrat.
    EU sollte sich nicht entspannt zurücklehnen und denken, da geht es bloß um irgendwelche regionalen Auseinandersetzungen diverser "Stammesvölker" im Nahen Osten. Der "Westen" sollte sich schleunigst vor Augen führen, was passiert, wenn die Kurden ab jetzt mit dem eigenen Verteidigungskampf beschäftigt sind und sich nicht mehr mit dem bei Weitem noch nicht beendeten Kampf gegen den IS befassen. Richtig lustig wird es dann, wenn vor diesem Hintergrund alle bisher von den Kurden unter Verschluss gehaltenen tausenden IS-Kämpfer aus ihren Gefängnissen entkommen können und sich mit den in unseren Landen wartenden "Schläfern" vereinen.
    Nein, ich plädiere hier nicht dafür, dass die EU-Länder ihre (ohnehin sehr klapprigen) Heer'chen gegen Erdogan in Marsch setzen. Aber nicht einmal ansatzweise das mögliche Spektrum an Sanktionen ins Spiel zu bringen ist fahrlässig in Kauf genommener Mord an der jeweiligen eigenen Nation. Der fortgesetzte Kotau vor Erdogan ist brechreizerregend.

  10. Kyrios Doulos
    09. Oktober 2019 22:37

    Wenn Putin böse ist und boykottiert gehört wegen Krim und Ostukraine, ist dann nicht Erdogan genauso böse wegen Syriens?

    Wenn Erdogan nicht böse ist wegen Syriens, ist dann nicht Putin auch gut wegen Krim und Ostukraine?

    Wenn Russland boykottiert gehört, gehört dann nicht die Türkei auch boykottiert?

    Wenn die Türkei nicht boykottiert gehört, gehört dann nicht der Rußlandboykott sofort, unverzüglich aufgehoben?

    Weiters: Ich bin so wütend, auf Deutschland vor allem. Trump kritisieren sie, weil er Soldaten von Nordsyrien abzieht. Sendet Deutschland Soldaten, um die Kurden zu schützen? Iwo! Natürlich nicht. Mit Blut bezahlen für unsere Verteidigung, zB gegen den IS, das sollen immer nur die Amerikaner!

    Die EU, Deutschland allen voran (zahlen nicht einmal den paktierten NATO-Beitrag, diese vermaledeiten Besserwisser und Hegemonialtyrannen) - nichts als Heuchler, Doppelmoralisten, Demokratiezerstörer, ISlamförderer, Klimahysteriker, Freiheitsunterdrücker - aber immer alle andern belehren und bevormunden!

    Ich bin unglaublich zornig.

    Wir werden dafür bezahlen: Der IS wird nun wieder die Invasorenströme infiltrieren und gen EU strömen. Jeder Dschihadist in Mohammeds Namen wird nach Merkels Manier 14 Identitäten erhalten und seine Religionsfreiheit mit allen Mitteln gesichert bekommen, damit er uns eben ISlamisieren kann, mit Worten und Taten (Feuer und Schwert).

    Der Heilige Sebastian verhandelt zeitgleich mit den Schlepperfreunden und Grenzöffnern unter Koglers Führung. Die EVP verdammt zeitgelich ihr eigenes Mitglied FIDESZ, weil Ungarn das tut, was seine Pflicht gegenüber der EU (Schengen) und seinem eigenen Volk Freiheit in Souveränität) gegenüber ist: es schützt und sichert seine Staatsgrenze. Es hält den ISlam fern.

    Wir sind wieder einmal maximal (wenn überhaupt) diplomatische Maulhelden erster Klasse. Die Journalisten spielen ihr übles übliches Propaganda- und Manipulationsspiel. Wir zahlen brav die GIS, um uns belügen zu lassen jeden neuen Tag.

    PS:

    10 Stunden hat es seit den Schüssen in Sachsen-Anhalt heute gedauert, bis ich das erste Mal das Erwartete höre, nun in der ZDF Nachrichtensendung mit dem unseligen Kleber: am Terrorakt in Halle sind Björn Höcke und die AfD schuld, einen Experten hat er das unwidersprochen sagen lassen. Sinngemäß, er hat es feiner formuliert als ich es jetzt wiedergebe.

    So werden wir in einen unheilvollen geistigen Mehrfrontenkrieg geschickt. Klimadschihadisten von Gretas Gnaden, Bolschewiken von Marxens Gnaden, ISlmaisten von Mohammeds Gnaden, Invasion, Deindustriaisierung, Steuerlast ohne Ende, Enteignung, Geldentwrtung und, und, und.

    Und eas tut der Heilige Sebastian? Kurz verhandelt mit den Grünen und der WK-Chef Mahrer freut sich drüber.

    PPS:

    Erdogan? Irgendwie kann ich Sie verstehen. Diese "christlichen" Europäer sind verachtenswert in ihrer jämmerlichen Wurmhaftigkeit. Sie, Sultan Erdogan, machen Ihr Ding, nehmen unsere Milliarden, und Sie warten, geben uns Ihre sog. Flüchtlinge, alles, bis wir auch Allah anrufen und der Muezzin in unsern Städten seine Stimme erhebt.

    Wird IStanbul, das frühere Byzanz, zum antichristlichen Zentrum eines riesigen Kalifats werden? Wenn wir nicht "Kehrt Um!" machen, sofort, unverzüglich, dauert das vielleicht nur eine einzige Generation und es wird de facto oder auch de iure so sein. Wieviel unseres BiP fließt in die militärische Landesverteidigung?

    Hier entsteht gerade eine linke Diktatur, unterwandert von mohammedanischen Massen, dort in Osmanien ein starkes ISlamisches Reich, symbiotisch miteinander verbundene Diktaturen im Westen und im Osten unseres Kontinents. Der Papst wird seinen Segen geben (tut er ja heute schon). Luther wird es richtig gesagt haben: die zwei Häupter des Antichristen: Mahommed und der Papst.

    • Undine
      09. Oktober 2019 23:05

      Ihr Zorn ist mehr als berechtigt! Absolute Zustimmung! Und LUTHER hatte wirklich recht---je älter ich werde, umso mehr bewundere ich ihn!

    • Maria Kiel
      10. Oktober 2019 02:52

      Kyrios Doulos - alle verfügbaren ******
      Sie sind nicht allein mit Ihrem Zorn!

    • pressburger
      10. Oktober 2019 07:22

      Zu PS - Der Angriff kam wie gerufen. Deus ex machina.

    • Bürgermeister
      10. Oktober 2019 08:49

      Die Tributzahlungen christlicher Königreiche an den Sultan gab es auch schon im osmanischen Reich, selbst bei den Habsburgern. Allerdings hatten diese auch noch eine andere Seite - diese andere Seite vermisst man sehr schmerzlich bei der EU.

    • Charlesmagne
      10. Oktober 2019 09:58

      @alle
      ***********
      ***********
      ***********

    • Sensenmann
      10. Oktober 2019 10:30

      ***********************************!
      Das kommt wie die Axt auf den Klotz! Gut und wahr gesprochen!!!!

    • pressburger
      10. Oktober 2019 10:56

      @Bürgermeister
      Mit den Tributtzahlungen haben die Habsburger den notwendigen Spielraum für einen Gegenangriff verschafft. Diese richtige Politik wurde vor Wien, Belgrad, Zenta, bestätigt.

    • Bürgermeister
      10. Oktober 2019 11:09

      @ pressburger: Sie haben vollkommen Recht, für die Habsburger war es ein Verzögerungsmanöver aber man war entschlossen sich nicht unterkriegen zu lassen. Zur damaligen Zeit war es richtig so zu handeln.

      Bei der EU vermisse ich dies.

  11. Politicus1
    09. Oktober 2019 22:19

    Vor allem würde ich raten, türkische Einrichtungen in Europa ab sofort massiv zu schützen.
    Das letzte, was wir noch brauchen, wären kurdische Racheaktionen in unseren Städten - so verständlich sie auch wären.

    • CHP
      09. Oktober 2019 22:56

      Warum soll ICH dafür zahlen?

    • Undine
      09. Oktober 2019 22:57

      Solange sich die Rache der Kurden NUR auf türkische Einrichtungen konzentriert, soll's mir recht sein! Aber als Schlachtfeld sollten sich die Kurden doch besser ein anderes Land aussuchen, nicht Dund Ö! Anatolien bietet sich an, das muß ja schon ziemlich dünn besiedelt sein, wenn Millionen Anatolier in D und in Ö weilen und sich durchfüttern lassen bis auf die wenigen, die fleißig und anständig arbeiten.

    • Undine
      09. Oktober 2019 23:35

      @CHP

      Richtig! Was geht UNS der Konflikt von unterschiedlichen Völkern eines anderen Kontinents an!

    • pressburger
      10. Oktober 2019 07:23

      @CHP
      Erdogan hat bis jetzt genug Geld bekommen.

    • Cotopaxi
      10. Oktober 2019 07:23

      Die Türken haben bereits genug trainiertes "Sicherheitspersonal" in Österreich stehen.

      Vor jedem ATIB-Zentrum stehen grimmig dreinblickende Türken herum, die als Objektschützer dienen. Vermutlich sind sie auch mit Faustfeuerwaffen ausgerüstet.

    • logiker2
      10. Oktober 2019 07:40

      @Undine, nun sind sie halt da, schallt es noch immer in meinen Ohren, ausgesprochen von einer der größten Verbrecherinnen seit A.H.

    • Rau
      10. Oktober 2019 09:41

      Wie wärs mit umwidmen von türkischen Einrichtungen und dafür sinnvollere Nutzungen finden - z.B. ein Auffangzentrum zwecks Rückführung der Konfliktparteien dort hin wo sie hingehören.

      Ich hab diese ganze Importiererei alle möglichen Konflikte aus aller Herren Länder wirklich satt. Haben wir doch genug eigene vollkommen Verrückte um die sich gekümmert werden muss - siehe Halle / Saale

    • Charlesmagne
      10. Oktober 2019 10:01

      @alle, besonders logiker2
      ************
      ************
      ************

    • Sensenmann
      10. Oktober 2019 10:34

      Ach, ich hätte nichts dagegen, wenn die Völkerschaften ihre primitiven Stammesfehden hier austragen.
      Je mehr, je besser. Die Mehrheit wollte es ja bunt, das alte Österreich war ihnen zu langweilig, da muss schon etwas Action her!

      Damit auch der Östertrottel umdenkt, muss er erst mit der verdrängten Wahrheit konfrontiert werden.

  12. dssm
    09. Oktober 2019 21:48

    Ach, wenn alles nur so einfach wäre!
    Erdogan hat den Kurdenkonflikt ursprünglich friedlich zu lösen versucht, mit Demokratie, Rechtsstaat und aufblühender Wirtschaft.
    Aber der Reihe nach.
    Kaum konnten die Kurden ihre Partei legalisieren (oder genauer ihre Kandidaten), schon bekamen die in einer rein ethnischen Wahl so viele Stimmen, daß Erdogan seine Mehrheiten zu verlieren drohte. Als "lupenreiner" Demokrat, hat Erdogan sofort mit Repression und Verhaftungen reagiert und damit jedes Vertrauen verspielt.
    Womit auch der Rechtsstaat urplötzlich wieder der Repressionsstaat wurde. Im Gegenzug radikalisierten sich die jungen Kurden.
    Und dann die Wirtschaft. Erdogan ist ein Schuldenkaiser, zu seinem Pech noch dazu in ausländischer Währung. Solange das ausländische Geld reichlich floss ging es scheinbar bergauf. Jetzt sieht sich vor allem die Jugend (auch die kurdische!) aller Chancen beraubt, die Radikalisierung geht weiter.

    Und nun geht es halt militärisch gegen die Kurden jenseits der Grenze, da diese eine ernsthafte Bedrohung darstellen, schließlich bieten sie den jungen, durch Erdogan radikalisierten Elementen eine Boden. So gesehen ist die Bedrohung für die Türkei echt.

    Nun aber sollten wir einmal nachdenken, was das für uns heißt, abgesehen von neuen "Flüchtlingen".
    Zuerst einmal die ethnische Wahl, dies wird unsere bisherigen politischen Leitlinien in den Graben fahren.
    Dann der mangelnde Rechtsstaat, der sich, dank politisch gefärbter RichterInnen und StaatsanwältInnen, endlosen Verfahrensdauern und utopischer Kosten für den Rechtssuchenden, ja auch zunehmend in Luft auflöst.
    Und am Ende kommt jetzt eine Wirtschaftskrise, welche das Standardmodell der jungen Zuwanderer durchkreuzt: Nämlich vom Sozialstaat leben, nicht zuletzt dank vieler Kinder, welche dann wieder …

    Die sehr reale Bedrohung der Türkei mag zwar von Erdogan leichtfertig wegen ein paar Wahlprozenten erzeugt worden sein, aber real ist sie allemal! Das fehlt bei Herrn Unterberger!

    • Rau
      10. Oktober 2019 09:48

      Das mit den "wegen ein paar Wahlprozenten" kommt mir bekannt vor - da war doch kürzlich irgendwo um die Region Absurdistan herum eine Wahl, die letzte wahrscheinlich, denn die nächste verspricht auch eine rein ethnische zu werden, in der es nicht mehr um Sachpolitik gehen wird, sondern nur mehr darum, dass keine Regierung gegen.... gebildet werden kann (Klimaterroristen, Islamisten, Sozialisten....man setze ein) Sachpolitik hat ja diesmal schon keine Rolle mehr gespielt.

  13. Undine
    09. Oktober 2019 21:15

    OT---aber jetzt hat auch Ungarn sein "Ibiza-Video"---und, wie sollte es auch anders sein: Kurz vor den Kommunalwahlen und - es trifft "natürlich" eine RECHTE Partei!

    "Sex-Skandal um Politiker erschüttert Ungarn"

    https://www.oe24.at/welt/Sex-Skandal-um-Politiker-erschuettert-Ungarn/400998968

    Sollten sich vielleicht auch einmal die Rechten auf diese linken Niederungen begeben und die LINKEN ausspionieren? Um telegene Motive zu finden, müßte man wahrscheinlich nicht lange suchen. Aber den Rechten liegt diese Art nicht, solche Schmutzkübelaktionen zu machen---es ist eine Frage des Anstands, den man bei LINKEN vergeblich sucht.

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 21:20

      Das trägt die Handschrift der Schwartz-Clique, wie übrigens auch das Fake-Attentat. Ich kann mir ja schon vorstellen, dass es tatsächlich Neonazis gibt und die auch einen gewaltigen Pecker haben, aber warum kommt sowas immer vor Wahlen und dann noch dazu so, dass der Arsch sofort betonen muss, dass er ein Nazi ist?

    • Undine
      09. Oktober 2019 21:59

      Sie haben recht: ISLAM-Attentate von Liebkindern der LINKEN (Multikulti!) gibt es jede Menge das ganze Jahr über, aber Attentate von sog. Rechtsextremen oder sog. Neonazis ereignen sich immer knapp VOR irgendwelchen WAHLEN! CUI BONO???

      SOROS' Rache an ORBAN???

    • Kyrios Doulos
      09. Oktober 2019 23:12

      Wenn es so ist, wie es bisher zu lesen gibt, reagiert die FIDESZ gut: Das Video ist eine reine Privatangelegenheit. :-))

      Und was macht der Betroffene? Er distanziert sich auch nicht, er sagt, ja so war es, das ist er. Aber das ist eine Privatangelegenheit. Er bleibt Kandidat für die Kommunalwahl (nächste Woche sind in UNgarn Kommunalwahlen, logisch, daß das Video jetzt gezeigt wird). Ein Foto mit ihm und seiner Frau ins facebook-Profil und "a Rua is" (würden wir formulieren).

      Hier hat man sich zum Handlanger der kriminellen Videofilmer gemacht.

    • Undine
      09. Oktober 2019 23:26

      @Kyrios Doulos

      Der Mann hat richtig reagiert und somit dem Feind den Wind aus den Segeln genommen! :-)))
      Die Ungarn haben auch in den Zeiten der Monarchie nicht devot gebuckelt! ;-)

    • pressburger
      10. Oktober 2019 07:31

      Wieder so eine Agitprop Überschrift," ......erschüttert Ungarn".
      Man stelle es sich plastisch vor. In Ungarn stürzen die Häuser vor Erschütterung, die Staudämme brechen, der Lanc Hid plumpste in die Donau, Orban hat sich mit seinen Frühstück tojas vor Schreck angepatzt.
      Aber richtig, es ist eine Privatangelegenheit. Man darf sich nicht erpressen lassen.
      Und wieder. Warum lernen die Ö Politiker nicht von ihren ungarischen Kollegen.
      Die linke "Demokratur" hat offensichtlich zu Verblödung aller Ö Politiker geführt.

  14. Walter Klemmer
    09. Oktober 2019 20:57

    Scheinheiligkeit der EU: über Saufgespräche kann sie sich empören und den Besoffenen medial hängen.
    Wenn Erdogan wirklich Frauen und Kinder mordet und schlachtet scheißen sich Merkel Macron und Co in die Hosen.
    Mir graust vor den scheinheiligen EU-Bonzen. Pure Heuchlerpartie.

    • dssm
      09. Oktober 2019 21:53

      @Walter Klemmer
      Wer selbst ein Mitgliedsland, nämlich Zypern, hängen lässt, von dem ist wohl wirklich nichts zu erwarten.
      Aber in Rom hat man sich auch über Dreieinigkeit und Dreifaltigkeit trefflich streiten können, während die Völkerwanderung über das Land rollte.
      Und Byzanz stritt über bildliche Darstellungen, während der Islam das Land kassierte.
      Und Frankreich debatierte über die Blutlinien der Adeligen, während das Land in Schulden und Protest versank.
      Wir rede lieber über den Klimawandel und das Gendern, Probleme gibt es ja keine ernsten. Oder?

    • Riese35
      09. Oktober 2019 22:47

      @dssm: Doch! Es gibt ernsthafte Probleme: die Reihung von Kandidaten und ob jemand, der sowohl über Landes- als auch über Regionalliste ein Mandat gewonnen hat, frei aussuchen darf, welches Mandat er annimmt.

  15. Weinkopf
    09. Oktober 2019 20:55

    Vielen Dank Dr. Unterberger! Großartig.

  16. machmuss verschiebnix
    09. Oktober 2019 20:33

    OT:

    Trump wird jetzt ungemütlich - Joe Biden, Hillary Clinton, Pelosi ... unter Trump'schem Argumenten-Hagel .

    https://www.westernjournal.com/trump-goes-offensive-biden-family-paid-off-pure-simple/

  17. Haider
    09. Oktober 2019 20:28

    Die Türken haben genug Erfahrung im Genozid um die paar Kurden zu schaffen. Schon vor über 100 Jahren wollten sie alle Armenier abschlachten (siehe Franz Werfels „Die vierzig Tage des Musa Dagh“). Bis heute weigert sich die Türkei, die durch den osmanischen Staat begangenen Deportationen und Massaker der Jahre 1915 bis 1917 als Genozid - entsprechend der UN-Völkermordkonvention von 1948 – anzuerkennen. Im Gegenteil: Innertürkische Kritiker müssen mit juristischer Verfolgung aufgrund des umstrittenen Artikels 301 des Strafgesetzbuches rechnen, der u. a. die „Beleidigung der türkischen Nation“ unter Strafe stellt.
    Und die EU läßt sich seit Jahrzehnten auf der Nase herumtanzen. Typisch!

    • Undine
      09. Oktober 2019 21:19

      @Haider

      ***************
      ***************
      ***************+!

      Quod licet IOVI, non licet bovi!---und die Rindviecher sind leider wir und die Deutschen!

  18. Josef Maierhofer
    09. Oktober 2019 20:00

    Europa tut nichts, ein schwerer Vorwurf. Die EU tut nichts ein berechtigter Vorwurf.

    Trump hatte dort Truppen stationiert, die er jetzt abgezogen hat, das amerikanische Großkapital braucht Waffengeschäft und noch Flüchtlinge für die EU, die halt mit dem Klima beschäftigt ist und dem Abbau von Atomkraftwerken und Kohlekraftwerken. Da soll man sie doch nicht stören. Kriege lassen die Amis inzwischen von anderen führen.

    Brüsseler Amtsstunden sind wieder ab Montag.

    Dabei gäbe es genug zu tun, Brexit, Handelssanktionen, etc., aber Kriege, die sollen die anderen führen, wir gehen nicht hin ... Vogel Straus Politik.

    Ich glaube die USA sehen Europa bereits türkisch. Die Türken huldigen dem Diktator, wollen sie überleben, genau wie bei uns vor 80 Jahren. Europa schaut weg, ist nicht da, wir haben ja Frieden, wir betreiben Euthanasie, besser die EU mit uns inzwischen.

    Harte Schritte wären notwendig, aber in manchen Gegenden haben sie ja bereits die Mehrheit samt Staatsbürgerschaft. Es ging schneller als Sarrazin beschrieben hat. Fremde in der Heimat und Sklaven des Sultans sind wir, und klar, was der Diktator sagt, gilt auch für uns ....

    Auch in Österreich haben wir eine 'Regierung' bestehend aus Papier und Federkiel. UHBP wird sicher nichts erklären dazu. Auch 'Wahlkaiser' Kurz wird keine Satements dazu abgeben.

    Die Grenzen müssen sofort dicht gemacht werden.

  19. Sensenmann
    09. Oktober 2019 19:48

    Die Kurden sind letztlich auf dem Schachbrett über geblieben. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wird ihnen verweigert, einen Staat haben sie weder nachdem die Entente das türkische Reich aufgeteilt hat, noch nachdem mit Ende des 2. WK ja die Ära der wahren Demokratie und Menschenrechte von den Hütern und Bewahrern der westlichen Kultur und Zivilisation ausgerufen wurde, erhalten.

    Wieweit die Kurden noch indogermanisch sind, kann ich nicht sagen. Phänotypisch sind sie ziemlich verturkt. An sich kann es uns egal sein, ob die leben oder sterben, denn es sind Mohammedaner und daher von ihrem Glauben her schon unsere geschworenen Todfeinde. Was für ein Menschenschlag das ist, sieht man an den Clanstrukturen und den Verbrechen der kurdischen Clans in Deutschland.
    Eine Kostprobe, schon aus 2015. Naja, "Wia faffen daff!" sagt der Zitteraal zu Berlin.
    https://www.youtube.com/watch?v=v53HCHZO2JM

    Dieses Volk hat im Nordirak seid dem Ende von Saddam Hussein eine autonome Region. Aber wie die bei einem Volk, bei dem Betrug, Hinterlist, der räuberische Überfall als durchaus nicht verwerfliche Taten gelten funktioniert, kann man sich vorstellen. Eine Verwaltung aus Willkür und offenem Raub, gemildert durch Korruption und Faulheit.
    https://www.dw.com/de/kurdistan-bietet-chancen-mit-fallstricken/a-17190109-0

    Ob es Kurden gibt, oder nicht ist für den Fortgang und die Höherentwicklung der Menschheit völlig uninteressant. Nichts erfunden, nichts hervorgebracht, ein Atavismus. Die Natur und die Muse der Geschichte sind kalt wie eine Hundeschnauze.

    Mir fällt dazu ein despektierliches Gedicht aus der Monarchie von meinem Großvater ein: "Es leben die braunen Huzulen zu beiden Ufern des Pruths. Sie gehen in keine Schulen und sind auch zu sonst nichts nutz."

    Mit Kurden ist es ebenso. Die sollen sich ihre Verbündeten in der vielgelobten Ummah der Muslime (die immer so gelobt wird) unter Ihresgleichen suchen.
    "Europa" hat dort gar nichts verloren. Daher: Keinen Cent Geld, keinen einzigen Soldaten.
    Im Gegensatz zum Yankee haben WIR ja keinen Treueschwur für die Kurden abgelegt.

    Eine andere Sache ist es, dem Sultan Erdowahn den Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat zu erlauben. Aber da der pöhse Assad ja ein ganz Schlimmer ist, wird man das den Turken auch durchgehen lassen und die EUdSSR wird bei ihnen noch Speichel lecken.
    Bei uns hat man für "Planung und Führung eines Angriffskrieges" ja noch gehenkt. Aber es war damals schon entscheidend, WER plant und führt.
    Aus edlen Motiven geht eben alles, und mit dem Sultan hat man ja einen Deal. Dass der Sultan seit jeher nur die Sprache eines Vlad Tepesch (genannt Dracul) versteht und keinen Handel, hat Europa seit dem Prinzen Eugen schon wieder vergessen.

    Kurzum:
    Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
    Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
    Wenn hinten, weit, in der Türkei,
    Die Völker auf einander schlagen.

    von von Goethen, wenn ich nicht irre....

    • Brigitte Imb
      09. Oktober 2019 19:59

      Erdogan (ich schreibe bewußt nicht Türkei) gehört aus der Nato geworfen und der Geldhahn zugedreht.

    • Undine
      09. Oktober 2019 20:08

      @Sensenmann

      ***************************
      ***************************
      ***************************+!

      Mir schwant irgendwie Böses! Ich krieg' das Gefühl nicht los, dass es jemandem ein Bedürfnis ist, ASSAD hineinzuziehen, damit Syrien und damit ASSAD nicht zur Ruhe kommt, dass die Kämpfe irgendwie weitergehen und man ASSAD vielleicht auf diese Weise um die Ecke bringen kann. ASSAD ist jemandem sehr im Wege, da macht man auch allerlei Umwege, um ihn klein zu kriegen.

    • Bürgermeister
      10. Oktober 2019 08:55

      Es gab diesen Vorarlberger der in der Ukraine kämpfte und von Russland (unberechtigterweise) wegen Kriegsverbrechern per internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Der hat danach auch auf kurdischer Seite gegen den IS gekämpft.

      Seiner Erzählung nach haben die Kurden 5 x am Tag - auch mitten im Gefecht - zu kämpfen aufgehört, um zu ihrem Blutgott zu beten. Beim IS konnte er dies nicht beobachten. Aber wenn man alleine im Dreckloch steht während der neben einem den A... in die Höhe reckt, dann vergeht einem ganz schnell die Motivation.

      Die "rollende Pipeline" von der die Russen sprachen (IS-Öl durch kurdisches Gebiet in die Türkei), Bestechung, Korruption - es ist ein orientalischer Konflikt.

    • nowhere man (kein Partner)
      12. Oktober 2019 01:50

      Eine beinhart- knochentrockene Analyse Religions-Ideologie-bezogen, vielleicht mit einem zarten Hinweis auf die dahinter stehenden Mächte,gut untermauert mit dem Goethe-Zitat.

  20. Undine
    09. Oktober 2019 19:20

    In der Türkei leben derzeit mehr als 3,6 Millionen syrische Flüchtlinge!
    Die Türkei will sie los haben, die Syrer wollen aber nicht zurück nach Syrien---im Gegensatz zu den "echten" Flüchtlingen, den Heimatvertriebenen gegen Ende des 2. Weltkrieges, die alle nichts lieber als wieder in ihre alte Heimat zurückgekehrt wären, wenn man es ihnen erlaubt hätte!

    WER ist, außer Sultan Erdogan, dem Größenwahnsinnigen, daran interessiert, daß diese Region nicht zur Ruhe kommt?

    Auf jeden Fall wird es wieder heißen: Der WINTER steht vor der Tür, deshalb müssen Deutschland und wir ALLE, ALLE "Flüchtlinge" bei uns freudig willkommen heißen!

    So hieß es damals auch, als uns 85.000 Bosnier ins Haus Österreich schneiten---dabei war's damals Mai oder Juni, der Winter also noch fern! Nach dem Krieg würden alle 85.000 wieder heimkehren, hieß es. Der Krieg war vorbei---aber SIE SIND GEBLIEBEN! ALLE! Und jeder Zahnlose (es waren ihrer viele!) bekam auf unsere Kosten neue Beißerchen!

    • Brigitte Imb
      09. Oktober 2019 19:46

      Vl. sind's gar keine Syrer.......

    • CIA
      09. Oktober 2019 20:04

      Diese sogenannten syrischen Flüchtlinge sind ein faules Pack die keine Lust auf den Wiederaufbau haben, aber einen Heimaturlaub auf unsere Kosten in Anspruch nehmen.

    • Templer
      10. Oktober 2019 07:58

      Ein weiteres mal muss man die Frage stellen "wem nutzt es?"
      Und da sind wir wieder bei den selben Drahtziehern und Profiteuren aus Finanz und Freimaurerei auf dem Weg zu einer von ihnen kontrollierten neuen Weltordnung.
      Erdogan hat grünes Licht erhalten offiziell die ihn verhassten Kurden abzuschlachten.
      Aus dieser EU und ihren Handlangern wird ausser scheinheilige Betroffenheit nichts zu erwarten sein.
      Die einzigen Helfer für die Kurden wären noch Putin und Assad, aber die haben davon keinen Nutzen.
      Die Folgen liegen auf der Hand.
      Es wird eine weitere Umvolkungslawine losgetreten. Diesmal werden sie an den Grenzen nicht "Asyl Syrer" schreien, sonder"Asyl Kurde" aber kein Wort Kurdisch sprechen können.
      Denn die wahren Kurden werden bis zum Letzten Blutstropfen für sich kämpfen.
      So können weitere Islamisten in die EU geschleust werden.
      Der Schmaäh mit den Krigsgebeutelten Syrern, die regelmäßig in ihre Heimat geflogen sind, um danach wieder zur Abzocke zurückzukommen, ging nicht mehr auf.

  21. Gandalf
    09. Oktober 2019 19:08

    Sehr richtig verweist Frau Imb darauf, dass die EU nicht Europa ist. Wenn man sich die Qualifikation der gottlob kurze Reihe an hilf- und, man verzeihe mir meine Grobheit, hirn- und charakterlosen "Aussenbevollmächtigten" der EU ansieht, darf man sich über deren Untätigkeit nicht wundern. Und den gesamten Mechanismus der sogenannten gemeinsamen Aussenpolitik der "Union" als den Unsinn bezeichnen, der er ist: Wenn es um Unwichtigkeiten geht, schickt man die Mogherini, in Zukunft halt den Borell. Aber wenn nationale Interessen betroffen sind, dann melden sich trotz ständiger Beschwörung der Einigkeit in der Union durchaus der Herr Macron, die Zitter-Angela, und wer sonst auch immer seine Kreise gestört glaubt, schon selber und reissen die Mäuler auf. Und da haben die Kurden eben Pech - sie sind all diesen Wichtigtuern weitgehend egal. Leider.

    • Brigitte Imb
      09. Oktober 2019 19:48

      @Gandalf,

      Merkel ist sicherlich mit dem "Neonazi"-Anschlag beschäftigt. (Halle)

  22. OT-Links
    09. Oktober 2019 19:06

    Trump twitterte vor 2 Tagen:
    "As I have stated strongly before, and just to reiterate, if Turkey does anything that I, in my great and unmatched wisdom, consider to be off limits, I will totally destroy and obliterate the Economy of Turkey (I’ve done before!). They must, with Europe and others, watch over..."

    — Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 7. Oktober 2019

    Tja, dem könnte sich die hosenscheißerische EU anschließen. Finde das eine gute Idee. Zerstört das Land wirtschaftlich und schickt alle Türken heim, die noch keine Staatsbürgerschaft haben.

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 19:19

      OT - Anschlag auf Synagoge soll durch eine Rechtsextremisten erfolgt sein. Wieder eine Falseflagaktion? Fehlt nur noch das Manifest, in welchen er erklärt, dass er ein Rechtsextremer ist. Rechte haben nichts gegen Juden. Antisemitisch sind heute die Linken und die Moslems... unglaubwürdig, dient nur dem Kampf gegen Rechts. Das Rechte ist die größte Gefahr für Merkel und Kurz, gell?

      https://kurier.at/chronik/welt/mindestens-zwei-tote-nach-schuessen-in-halle-an-der-saale/400642214

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 19:22

      Er hat wie der Christchurchattentäter Aufnahmen gemacht und dabei laut gegen Juden geschimpft. Fehlt nur noch, dass er sagt, ich nin Neonazi usw.
      "Die Aufnahmen sollen ein rechtsextremes Motiv bekräftigen. So soll der Mann mehrmals über "Juden" und "Kanaken" schimpfen."

      Das war eher ein verbissener Antifant auf Drogen...

    • Undine
      09. Oktober 2019 19:26

      Zur Ergänzung: In seinem "Manifest" behauptete der Australier u.a., er sei ein

      .....................................ÖKO-FASCHIST!.................................

      Aber das hat man einfach unter den Tisch fallen lassen---es "paßte" den Linken nicht ins Konzept.

    • logiker2
      09. Oktober 2019 19:45

      da ist die Vorgangsweise vor Wahlen in Ö., um einen Erfolg der Rechten zu verhindern, ja noch harmlos.

    • Cotopaxi
      09. Oktober 2019 19:59

      Bei rechten Gewalttaten in Deutschland frage ich mich seit dem NSU, wie weit wohl ein deutscher Geheimdienst die Fäden im Hintergrund gezogen haben mag?

      Es ist doch auffällig, dass es zu einem rechten Anschlag ausgerechnet wenige Tage vor der Wahl in Thüringen kommt, wo die AfD unter Höcke mit vielen Stimmen rechnen konnte.

    • Brigitte Imb
    • Undine
      09. Oktober 2019 20:19

      @Cotopaxi

      Genau das war mein erster Gedanke, als ich von diesem Anschlag in Halle (was für ein Zufall, dass es in Thüringen passierte, im Westen Deutschlands hätte es genug Synagogen gegeben---aber keine Wahl in den nächsten Tagen!) hörte! Zudem hat es den großen Vorteil, von dem ISLAM-Terrorakt mit dem Lastwagen in Limburg abzulenken. Es könnte sogar der Mossad seine Finger im Spiel haben.

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 20:21

      1. Foto vom "Nazikiller":
      https://images01.oe24.at/Unbenannt-3.jpg/bigStory/401.051.984

      Der schaut aus wie ein Araber... das soll ein Deutscher sein?

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 20:25

      Die AfD ist nicht im geringsten antisemitisch, im Gegenteil. Das ist schon eine totale Schweinerei sowas. Aber bei solchen verlogenen Medien geht alles. Auch die Polizei kuscht. Das ist wirklich wie in der DDR!

    • Brigitte Imb
      09. Oktober 2019 20:27

      https://www.oe24.at/welt/Das-ist-der-Nazi-Killer-von-Halle-Er-streamte-Tat-live-im-Internet/401007275

      Der Text dazu......

      "Alle" wissen sofort......NAZIIII. Der Syrer aus Limburg hingegen ist verdächtig psychisch krank zu sein.

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 20:32

      VdB ist auch schon entsetzt.....

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 20:40

      "Im Verlauf der Vorfälle hatte Stephan B. ein Video von seinen Taten gedreht (35 min) und es im Internet hochgeladen, indem er auf englisch über „Juden“ und „Kanaken“ schimpft und den Holocaust leugnet. Zudem gibt er den Juden Schuld an allem, dem Feminismus, der Massenmigration … „Bild“ schreibt: „Neonazi Stephan Balliet (27) streamte seine Tat im Internet“."
      https://www.epochtimes.de/blaulicht/amoklage-in-halle-zwei-tote-bundesregierung-entsetzt-generalbundesanwalt-uebernimmt-ermittlungen-a3027658.html

      Was für ein bullshit. Das ist das, wie sich die Linken einen Rechtsextremen vorstellen.

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 20:46

      Da sieht man ihn auch nochmal kurz auf dem Video. Das ist kein Deutscher. Was der für schwülstige Lippen hat.
      https://youtu.be/756NSivZvdk

    • Konrad Hoelderlynck
      09. Oktober 2019 23:25

      @OT-Links - Nicht bös' sein, aber Ihre Argumentation mit den "schwülstigen Lippen" ist unterste Schublade, um nicht zu sagen saudumm.

    • CHP
      10. Oktober 2019 00:50

      @OT-links 20:46 und Konrad Hoelderlilynck 23:25
      Die fülligen Lippen dürften der kurzen Brennweite der Kamera entstammen, was mir aufgefallen ist, daß die Lippen geschminkt sein dürften.
      So ist es mir auf einem Film einer ital. Tageszeitung vorgekommen.
      Eitelkeit oder Regie?

    • OT-Links
      10. Oktober 2019 05:38

      Holderlinck...
      Das ist nicht saudumm, sondern das sind die "sinnlichen Lippen des Jassir Arafat" …..

  23. machmuss verschiebnix
    09. Oktober 2019 18:53

    Würde mich sehr interessieren, welchen Deal Erdogan damals mit Putin geacht hatte.
    Ist sowieso grenzwertig, schließlich hatten die Türken damals dieSukhoi (Su-24) abgeschossen, und danach flirtet Erdogan mit Putin ? Was hat Erdogan zu bieten - etwa ein großes Aufmarsch-Gebiet für die russische Armee oder doch eine Beistands-Pflicht für die "Mutter aller Schlachten" .

    Gewiß ist dabei nur Eines, daß nämlich Putin extrem ausgefuchst ist !

  24. OT-Links
    09. Oktober 2019 18:44

    Zunächst sind Sanktionen angebracht, aber sofort. Trump macht es richtig. Als nächstes marschiert der Türke in Deutschland ein und alle Linken machen winkiwinki wie damals beim Führer. Deutsche Politikerinnen üben schon die Unterwürfigkeit.
    https://quotenqueen.files.wordpress.com/2015/01/roth-iran2.jpg

    • Cotopaxi
      09. Oktober 2019 18:53

      Sanktionen? Unter den tausenden Lobbyisten in Brüssel sind sicher auch einige Erdogans, die über angefütterte Politiker und Abgeordnete dies zu verhindern wissen werden.

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 18:54

      Doch war das ja absehbar. Man hätte ihm längst drohen müssen. So denke ich, er macht das mit der Zustimmung der anderen oder sogar auf deren Geheiß. Die Türkei ist Nato-Mitglied. Sie konnten Assad nicht besiegen - da stecken ja alle drinnen, die Engländer, die Amis, die Franzosen, die Saudis, die Israelis, die Deutschen... Erdowahn gibt ihnen eine neue Chance. Vielleicht gibt es gar einen Deal mit Putin?

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 18:55

      Cotopaxi, ich bin froh, dass wir neutral sind!

    • Cotopaxi
      09. Oktober 2019 18:58

      Das türkische Mycelium in der EU wird schon vorgefühlt, gedroht und geschmiert haben. Alles wie gehabt.

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 18:59

      Mycelium ist gut :-)

  25. Cotopaxi
    09. Oktober 2019 18:43

    Sind die Kurden nicht auch ein indogermanisches Volk?

    Wenn ja, sollten wir ihnen da nicht zuhilfe kommen, wenn sie von einem räuberischen Turkvolk überfallen, abgeschlachtet und versklavt werden?

    Man möge sich bloß vor Augen halten, wie sich so ein Raubzug schädlich auf das Welt-Klima auswirkt!

    • OT-Links
      09. Oktober 2019 18:47

      Von kriegerischer Einmischung halte ich nichts, denn das hat damals eben zum WK geführt. Es gibt aber sicher viele andere Möglichkeiten, Erdowahn zu stoppen. Es sei denn, er arbeitet eh für den Deep State?

    • Bürgermeister
      09. Oktober 2019 19:00

      Sie werden die Türken blutig willkommen heißen, allerdings haben sie keine Abwehr gegen die Drohnen.

  26. Brigitte Imb
    09. Oktober 2019 18:37

    Europa, nennen wir es EU.

    Die EU kniet vor Erdogan, sie ist unfähig sich zu verteidigen, innen (Erdogans Kämpfer sind bereits im Inneren) wie außen (kaputte Heere).

    Bleibt zu hoffen, daß Trump sehr rasch eine Antwort findet um das Abschlachten zu verhindern.

    • Sensenmann
      09. Oktober 2019 19:04

      Der Trump wird gar nix machen. Wie üblich lässt er die Verbündeten im Stich, Amis machen das so. Vor allem, wenn sich eine noch minderwertigere Bestie darbietet, der man Waffen verkaufen kann. Wie dem IS am Anfang.
      Vor einem Jahr noch beschwor er:
      "Sie haben mit uns gekämpft, sie sind mit uns gestorben, sie sind großartige Menschen. Wir vergessen das nicht, ich vergesse das nicht!“

      Naja, eine Nation, die locker halb Europa dem Bolschewismus in den Rachen geworfen hat (war man nicht angeblich wegen Polens in den Krieg gezogen?) und grundsätzlich jeden Verbündeten verrät, handelt eben so. Egal ob es einen Trump oder sonstwen gibt, den die Hochfinanz gerade zum Präsidenten gekürt hat.

    • Brigitte Imb
      09. Oktober 2019 19:52

      Da möchte ich widersprechen, und hoffe nicht zu irren. Trump wird Erdogan in die Knie zwingen.

    • pressburger
      10. Oktober 2019 07:33

      Die EU, ist nicht Europa. Wie lange soll man es noch wiederholen.

    • pressburger
      10. Oktober 2019 07:38

      @Sensemann
      Das wichtigste für alle Unbeteiligten. Trump soll und wird sich heraushalten. Stammeskämpfe. Das hat es im Mittleren, Nahen, Fernen, Arabischen Osten schon immer gegeben. Das sind Folklore. Einzig mögliche. Die mohammedanischen Türken, die mohammedanischen Berg Türken, die mohammedanischen Araber, sich selbst überlassen. Jede Intervention in dieser Gegend, ist bis jetzt zum Nachteil der zivilisierten Welt geraten.

    • Sensenmann
      10. Oktober 2019 10:27

      Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht!
      Aber die miese Yankee-Masche zuerst Treue schwören und die Verbündeten loben und dann im Stich lassen, kommt eben immer wieder.
      Der Trump meinte jüngst sogar, die Kurden hätten den Yankees nicht im 2.WK und der Normandie geholfen (in welchen geistigen Welten lebt der Mann eigentlich, muss man sich fragen) und deshalb helfe man ihnen auch nicht weiter, weil sie ja nur für ihr Land kämpfen.
      https://www.focus.de/politik/ausland/syrien-konflikt-trump-verteidigt-truppenabzug-mit-kuriosem-historischem-vergleich_id_11223587.html

      Klar, für den Yankee hat nur der Wert, der auch für ihn kämpft. Auch eine Lebenseinstellung, die man sich merken kann...

    • wunderwelt (kein Partner)
      11. Oktober 2019 18:27

      Richtig, die Treueschwüre der Amerikaner kommen immer wieder, und auch wenn es die gegenwertige Journaille nicht gerne hört, da ist es egal, ob der Trump oder Bush sen/jun oder auch Friedennobelpreisträger Obama oder sonstwie heißt. Sobald sich der Einsatz nicht mehr lohnt, wird abgezogen. Mit der ohnehin mühsam genug erscheinenden Person des Trump an sich hat das gar nichts zu tun.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung