Neue Feminismus-Skurrilität: Ausgestopfte Tiere

Lesezeit: 0:30

Link: https://www.derstandard.at/story/2000110220777/sexismus-im-museum-weibchen-bei-ausgestopften-tieren-unterrepraesentiert

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Ingrid Bittner
    27. Oktober 2019 11:02

    Ist doch kein Wunder, dass mehr Mandln wie Weibln ausgestopft werden. Bei den Viechern sind doch oft die Mandln schöner, bunter, kräftiger wie die Weiberln. Man denke nur an die bunten Vögel!!!

  2. carambolage
    27. Oktober 2019 10:59

    Wer weiß schon, ob sich nicht einige ausgestopfte männliche Tiere als weiblich fühlen. Geschlechter sind doch nur ein Konstrukt laut Gender-Anhänger.

  3. OT-Links
    27. Oktober 2019 07:24

    Mit solchen Idiotien schaden die Feministen den gesunden Frauen immer mehr. Ob sie so blöd sind, das nicht zu wissen?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung