Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Migration: Das Versagen der EU

Lesezeit: 6:00

Es gibt kein anderes Land, dem Österreich in der letzten Dekade so zu Dankbarkeit verpflichtet wäre, wie Ungarn. Selbst in der gesamten Nachkriegszeit fällt mir außer den USA mit der Marshallplan- und Care-Hilfe in den unmittelbaren Notjahren kein anderes Land ein, dem man so viel danken müsste.

Hätte Ungarn nach dem September 2015 nicht rigoros durch sehr schnelles Aufstellen von Grenzzäunen und dichte Kontrollen den Strom illegaler Migranten aus arabischen und asiatischen – vornehmlich islamischen – Ländern gestoppt, dann wären noch viele hunderttausende, ja Millionen "Flüchtlinge" nach Österreich geströmt. Zwar wäre auch dann ein großer Teil weiter nach Deutschland gezogen, aber sehr viele wären neuerlich gleich im freigiebigen österreichischen Sozialstaat geblieben. So wie seit 2015.

Und was war der Dank Österreichs? Blamabel. Zuerst hat SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann den ungarischen Ministerpräsident Viktor Orbán durch einen öffentlichen Vergleich mit den Nazis beleidigt. Dann haben sich zwar zuerst ÖVP und FPÖ öffentlich duelliert, wer der engere Freund Orbáns sei, aber dann haben ÖVP-Abgeordnete auf EU-Ebene ein Verfahren gegen Ungarn unterstützt, weil dieses angeblich vom Weg des Rechtsstaates abgekommen war.

Nach diesen Provokationen sollte Österreich in Zukunft von Ungarn – trotz der Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte – keine Unterstützung und Hilfe mehr erhoffen, wenn es einmal selbst eine solche benötigt. Ungarn hingegen hat immerhin drei Partnerländer in der EU, mit denen es sehr eng verbündet ist: Tschechien, Slowakei und Polen (nach Ausscheiden der Briten immerhin das fünftgrößte EU-Land). Österreich hingegen steht in Europa mutterseelenalleine da. Auch der relativ große internationale Stellenwert von Sebastian Kurz wird darüber nicht hinwegtäuschen können.

Ungarn sollte eigentlich auch noch bei einem anderen mit der Migration zusammenhängenden Zentralthema gerade für eine wertorientierte Schwarz-Blau-Regierung ein Vorbild sein: Es hat die weitaus kräftigste Politik zur Förderung der eigenen Familien. Diese bekommen eine Vielzahl  an Unterstützungen, Steuererleichterungen und (bei einer ausreichenden Kinderzahl) nicht mehr zurückzuzahlenden Krediten. Ungarn hat klarer als alle anderen erkannt: Wenn die europäischen Nationen nichts tun gegen die dramatisch voranschreitende Überalterung und gegen den Kindermangel, dann werden sie aussterben und von den Immigranten übernommen werden.

Was aber hat die EU in Sachen Ungarn gemacht, außer ihm mit der totalen Entrechtung zu drohen (weil Ungarn eine amerikanische Privatuniversität unfreundlich behandelt)? Die EU redet zwar regelmäßig davon, dass der Außengrenzschutz verstärkt und zu einer zentralen Aufgabe gemacht werden soll. Aber als Ungarn um finanzielle Unterstützung für seine eigenen Grenzschutz-Maßnahmen ersucht hat, stellt man sich in Brüssel taub und blind. Obwohl es Europas effizientester Grenzschutz ist.

Das einzige andere EU-Land, das wirksam etwas gegen die Massenmigration gemacht hat, war in den vergangenen eineinhalb Jahren Italien. Dort hat Innenminister Salvini die Ankünfte sogenannter "Flüchtlinge" aus Afrika halbieren können. Doch Salvini ist jetzt weg und statt seiner Partei sitzen die migrationsfreundlichen Sozialdemokraten in der Regierung. Was viele EU-Mächtige mit großer Freude aufgenommen haben.

Gleichzeitig hat die Union begonnen, Griechenland beim Transfer von "Flüchtlingen" von den Inseln aufs Festland zu unterstützen. Damit ist auch die letzte theoretische Chance dahin, dass die Türkei diese illegalen Migranten wieder zurücknimmt. Denn Ankara will laut Abkommen mit der EU nur dann zur Rücknahme von "Flüchtlingen" bereit sein, wenn diese noch auf den griechischen Inseln sitzen.

Allerdings war auch das nur eine sehr theoretische Bereitschaft, die zwar Angela Merkel immer als ihren eigenen Beitrag zur Eindämmung der Migration verkauft hat, die aber in Wirklichkeit nur in sehr geringem Umfang umgesetzt worden ist. Aus einem absolut schockierendem Grund: Die griechischen Asylbehörden und Gerichte haben – nicht zuletzt als Folge der verfahrensverzögernden Querschüsse durch die diversen linken Pro-Migrations-NGOs – fast keine rechtskräftigen Beschlüsse zustandegebracht, die nach griechischem und/oder europäischem Recht eine Abschiebung ermöglicht hätten.

Die Türkei hat lediglich auf Grund dieses Abkommens eine Zeitlang den Durchzug von Migranten nach Europa gebremst. Zuletzt aber haben die Türken den Hahn wieder voll aufgedreht. Was man von Griechenland bis Bosnien massiv merkt, wo seit Monaten die Migration wieder stark anschwillt. Die Schlepper haben neue Wege erkundet und ihre eigene Struktur enorm aufgebaut. Das kann man schon daran sehen, dass die Schlepper nur noch Dumpingpreise für ihre Transportdienste verlangen: 100 bis 200 Dollar sind kaum mehr, als man für ein ganz normales Verkehrsmittel zahlen müsste.

Mit anderen Worten: Der Strom der Migranten schwillt wieder massiv an – ohne dass die bisher gekommenen irgendwie verdaut oder integriert wären. Sie haben vielmehr immer öfter ganze Stadtviertel für sich erobert und in an Asien oder Afrika erinnernde Slums verwandelt: in Deutschland, Schweden, Großbritannien, Belgien, Italien und Frankreich. Aber auch in den Wiener Bezirken 10 bis 17 ist rund um den Gürtel ein rapider Prozess der ethnischen Verwandlung in Gang. Nach Angaben aus dem Innenministerium wird selbst dann, wenn in Österreich endlich ein Abschiebungsantrag rechtskräftig geworden ist, von höchster Stelle oft interveniert, damit doch nicht abgeschoben wird: durch den Kardinal, durch den Bundespräsidenten.

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Von der Leyen verkündete zuletzt vollmundig, dass ein neuer Anfang bei der Migration notwendig sei. Nur: Weit und breit findet man unter solchen Politiker-Überschriften nichts Konkretes. Außer die ständige Wiederholung linker Politiker, dass in die EU gelangte "Flüchtlinge" gefälligst auf alle EU-Länder aufgeteilt werden müssen. Doch wird diese Forderung nur von ein paar Ländern durch konkrete Aufnahme von in Italien gelandeten Afrikanern unterstützt. Es sind durchwegs Länder, wo Sozialisten in der Regierung sitzen: Luxemburg, Spanien, Portugal, Deutschland, Malta. Sie werden symbolisch von den kleinen baltischen Staaten unterstützt, die sich aus Angst vor Russland von Deutschland abhängig fühlen.

Als Ergebnis wird es mit Sicherheit auch weiterhin keine effiziente EU-Politik gegen die illegale Massenimmigration geben. Dabei könnten die wirksamsten Maßnahmen nur in europäischer Gemeinsamkeit umgesetzt werden. Das wären vor allem:

  1. Druck auf alle Herkunftsländer, ohne Mätzchen und Tricks all ihre Bürger umgehend zurückzunehmen, sobald Europa sie abschieben will: Dieser Druck kann nur in der Androhung eines Stopps aller Visum-Erteilungen, aller Finanzhilfen und aller Handels-Privilegien bestehen;
  2. Schaffung von Anlandeplattformen in jenen nordafrikanischen Ländern (Libyen und Tunesien), die den illegalen Durchzug der afrikanischen Massen nicht stoppen können oder wollen: auch gegen deren Willen;
  3. Abänderung der exzessiv migrationsfreundlichen Judikatur der europäischen Höchstgerichte durch eine Konvention, damit nur in den konkreten Fällen der Genfer Flüchtlingskonvention (individuelle Verfolgung aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen) Asyl in Europa gewährt wird.
  4. Eine gemeinsame Erweiterung der Liste der sicheren Drittstaaten, nach deren Durchquerung keinesfalls Anspruch auf Asyl besteht.
  5. Gemeinsame Präzisierung der Grundrechts-Regeln zur Religionsfreiheit, die klarstellt, dass ein sich gegen die Grundrechte (Gleichberechtigung Mann-Frau; Meinungsfreiheit; Absage an religiöses Strafrecht; Freiheit, die Religion zu wechseln; keine religiöse Dominanz über Justiz oder Gesetze) wendender Islam keinen Schutz durch die allgemeine Religionsfreiheit haben kann.

Jedoch: Obwohl diese Maßnahmen die einzigen effizienten wären, wird heute europaweit von ihnen immer weniger geredet. Linke Politiker wollen im Gegenteil den Geldstrom in die Herkunftsländer sogar verstärken – und zwar ohne Bedingungen! –, was mit Sicherheit zu einem Anstieg der Migration führen wird.

Aber was will man von der EU, deren Parlament erst im März gefordert hat, "dass Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber auf sicherem und legalem Wege in die EU einreisen können"…

Dieser Text ist in ähnlicher Form im Magazin für Querdenker "Alles Roger?" erschienen: www.allesroger.at

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorCato
    37x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 02:55

    Alles richtig. Das Versagen der Politik in Österreich ist aber mit einem Namen verbunden: Sebastian Kurz!

    Seinen salbungsvollen Worten sind konträre Taten gefolgt. Abkehr von Viktor Orban und Eliminierung des einzigen Garanten in Österreich, der der Perfidie der linken Migrationspolitik wirksam entgegengetreten ist, Herbert Kickl.

    Das sagt mehr über Sebastian Kurz aus, als es alle Analysen seines vordergründigen Erfolges tun.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 06:29

    Die Bezirke, die sich in den letzten Jahren völlig verwandelt haben sind noch durch den 2., den 20. sowie den 21.und 22. Bezirk zu erweitern.
    Kurz vor 8:00Uhr morgens wanken überwiegend schwarz verhüllte "Fässer" mit jeweils einer Schar an Kindern zu den Wiener öffentlichen Pflichtschulen.
    Mädchen meist in Kopftücher eingewickelt.
    Wenn man mal eine Gruppe im Kindergartenalter antrifft, erkennt man ebenfalls die überwiegende Mehrzahl aus Afrika, und den Arabischen Ländern.
    In einigen Jahren werden diese Kinder Jugendliche mit Ö Pass und wahlberechtigt sein. Wie radikal sich ihre Einstellungen entwickeln werden ist noch schwer zu sagen. Ein Muslimischer Wiener Bürgermeister ist aber sehr wahrscheinlich, treten für die Sozialisten auch heute schon einige Türken an.
    Die Vertreibung der autochthonen Bevölkerung aus den Gemeindbauten ins Umland ist seit Jahren zu beobachten.

  3. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 09:07

    Wenn sich die große Finanzwelt mit den sozialistischen Träumern trifft, dann ist Feuer am Dach.

    Weil wir so viele Schulden haben, brauchen wir ein Wachstum, sonst kommen wir nie aus den Schulden; Nullzinsen alleine sind zu wenig. Schrumpfende Bevölkerung und Wachstum passen nun einmal nicht zusammen, die Bevölkerung schrumpft, weil dem Wachstum die Frauen geopfert wurden, sprich die arbeiten jetzt, im Besten sozialistischem Sinne von Gleichberechtigung, während der sozialistische Staat viel zu wenig Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinen bereitgestellt hat. Ja selbst die Abtreibung wird staatlich gefördert, kommen doch so weniger Frauen in die Karenz und bleiben in der Arbeit. Also muss das Bevölkerungswachstum woanders herkommen, somit brauchen wir Migration. Und schon braucht es mehr Wohnraum, es wird also gebaut. Geld ist da, weil ja Kredite kaum durch sinkende Immobilienpreise bedroht sind. Auch die Theorie der Kaufkraft feiert fröhliche Urständ! Mehr Nehmer sozialer Leistungen, desto mehr Konsumenten – so die krude Theorie, welche vergisst, daß man nur konsumieren kann, was auch zuerst produziert wurde.

    Diese finanziellen Gründe treffen dann noch auf eine breite eigene Bevölkerung ohne Berufsausbildung (insbesondere Frauen, was oben gesagtes pervertiert). Anstatt Meisterbrief oder Naturwissenschaften und Technik, dominieren Matura und Geschwätzwissenschaften. Was ist schöner, als diese Leute in die Sozialindustrie zu stecken, man braucht halt viele Betreuungsobjekte. Und wer betreibt die größte Betriebe der Sozialindustrie? Und schon sitzen der Kardinal, der sozialistische Geisteswissenschafter und der Banker an einem Tisch mit Politikern, welche immer neue Segnungen auf Schuldenbasis versprechen.

    Erst wer diesen Zusammenhang verstanden hat, der weiß wo die Feinde der eigenen Bevölkerung sitzen und warum Politiker zwar gegen Migration reden, wenn es aber um ihre völlig verfehlte Bildungs- und Schuldenpolitik geht, dann anders handeln. Politiker, Bankster, Kirchen und Geschwätzwissenschafter brauchen ganz dringend mehr Migranten!
    Steuerzahler sicher nicht. Ändert das Wahlrecht!!!

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 07:57

    Die Österreicher wollen es offensichtlich so. Türkis und Grün sind die großen Wahlgewinner, die FPÖ der große Verlierer. Gestern hörte ich, dass Kogler sogar NGOs bei allfälligen Koalitionsverhandlungen dabei haben möchte. Also Vereine, die sich keiner demokratischen Wahl gestellt haben, aber nun bei einer Regierungsbildung mitreden sollen.
    Da werden die Kurz-Wähler bald große Augen machen angesichts der Diskrepanz, was sie gewählt haben und was sie dafür bekommen. 6% dazugewonnen und dafür darf sich die ÖVP in einen linken Bettvorleger verwandeln. Aber das scheint ohnehin tief in der DNA dieser Partei verankert zu sein.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 07:58

    Die Bevölkerungsstruktur in Österreich ist bereits so stark moslemisch dominiert, dass eine Familienförderung ähnlich wie in Ungarn nur zu einem nochmal verstärkten Wachstum der nächsten Messerer-Generation führen würde. Und das heißt, die Uschi wird so ein Programm EU-weit einführen. Wenn man die Analphabeten und Schwerkriminellen nicht mehr importieren kann, dann muss man sie eben selber züchten.

    Gleichzeitig erfolgt die Umwandlung der EU in einen sozialistischen Einheitsstaat. Wie man am Beispiel der Sowjetunion sehr schön gesehen hat, waren Entwicklung und Wirtschaft nicht die Stärken eines solchen Systems - sondern Propaganda, Konzentration auf militärische Stärke und ideologische Beherrschung der Bevölkerung (vgl. Schwerpunkte von Uschi).

    Auch den Islam hat man sehr gut unter Kontrolle gehabt, keine Bombenanschläge, keine freilaufenden Messerer und Vergewaltiger - alles lief sehr gesittet und beherrscht ab (wie auch heute in China). Die sowjetischen Muslime waren sogar einigermaßen produktiv.

    Und so wird man - wie die Neos-Kriecher und die anderen "Pro-Orientalen" es nennen würde - "gemeinsam in Abstimmung mit der EU" die Weichen in diese Richtung stellen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 07:29

    Der Medien gemachte Sebastian Kurz redet rechts und biegt links ab, gehorcht fremden Mächten, wie Soros NGO&Co, EU Kommission, fährt in Österreich Medien gemachte 'fulminante' Wahlsiege ein, reißt den Österreichern buchstäblich das Herz der Regierung ohne Grund und ohne Anlass heraus, den belibtesten Innenminister, den Österreich ja hatte, Mag. Herbert Kickl, und sorgt zusammen mit UHBP dafür. dass dieser niemals wieder kommt. Man braucht Sebastian Kurz nur die 'Karrierewurst' vor die Nase halten, er folgt diesen Mächte, statt dass er ihnen trotzen würde, und damit ist er gegen Österreich und seine Menschen.

    Nun plädiert Dr. Unterberger auf die vernünftigste Regierungsvariante. Wie zuletzt, ja, sagen's das der ÖVP. Die vernünftigste Regierungsvariante ist natürlich Schwarz-Blau mit Herbert Kickl als Innenminister. Ja, sagen's das der ÖVP, die ausführendes Organ dieser verkommenen EU-Kommission, dieser Soros gesteuerten NGOs, dieses amerikanischen Großkapitals , dieser linken Brüder in der ÖVP aus dem Westen dieses 'Mediendiktates' ist. Ja, sagen's das dem Herrn Sebastian Kurz, der auf Kickl oder ich spielt (gemeinsam mit UHBP). Die Österreicher haben den medialen Kurz gewählt, würde man sie heute fragen Kurz oder Kickl, das Match würde sicher unentschieden ausgehen (ich wäre für Kickl statt UHBP und Kurz, die ich als große Gefahr für Österreich sehe), aber laut Kurz ÖVP kommt nur der 'Mainstream-Sebastian' in Frage. Kurz und Innenminister Kickl wird es nicht spielen, wenn die ÖVP in der Mehrheit ist, das sage ich der ÖVP, die gerade dabei ist, den Linksschwung und damit den Verrat an Österreich zu vollenden und wieder einmal umzufallen und total zu versagen und auch noch ihr eigenes Wahlprogramm zu verraten.

    So viel ich von der FPÖ gehört und gelesen habe, ist Innenminister Kickl wohl die zentralste Verhandlungsbedingung neben den Punkten für die 'Fortsetzung des Reformkurses', die nach diesem unnötigen Polit-Sommer um etwa 10 Milliarden Euro pro Jahr schwieriger geworden ist. Ich habe da bei der FPÖ wieder gelesen direkte Demokratie, Sparen aus dem System, etc.

    Ja, die Werbung der FPÖ war schon richtig, ohne FPÖ kippt Kurz nach links, das ist er allerdings auch mit FPÖ in der Regierung, er wurde während der Ratspräsidentschaft praktisch 'entrückt' und medial abgefeiert, während Österreich FPÖ Schonzeit hatte, danach war Ende und der Mainstream wurde von der ÖVP, genauer von Sebastian Kurz selbst exekutiert, zusammen mit dem unsäglichen Justizminister Moser und dem unsäglichen Medienminister Blümel. Aber, solange Mag. Herbert Kickl Innenminister war, war Österreich wenigstens beschützt.

    Ja, das abgeschriebene FPÖ Programm wäre auch logisch für Schwarz-Blau trotzdem bei der FPÖ es auch Fehler passiert sind und zumindest eine Medienblase (wenn nicht mehr) möglich war gegen Strache in diesem schmutzigen Wahlk(r)ampf, der auch von Herrn Kurz initiiert wurde und von UHBP freudig begrüßt grundlos und mutwillig vom Zaun gebrochen wurde. Was bleibt ist aber die ÖVP und UHBP Schweinerei, Herrn Mag. Herbert Kickl grundlos als Innenminister zu entlassen.

    Ob der junge Sebastian Kurz wohl mit Herrn Kickl arbeiten können müsste, ja fragen's das die ÖVP, ob sie für oder gegen Österreich ist.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 09:08

    A.U. schreibt:

    "Dann haben sich zwar zuerst ÖVP und FPÖ öffentlich duelliert, wer der engere Freund Orbáns sei, aber dann haben ÖVP-Abgeordnete auf EU-Ebene ein Verfahren gegen Ungarn unterstützt, weil dieses angeblich vom Weg des Rechtsstaates abgekommen war."

    Warum soll man nicht Roß und Reiter nennen? Das Duell ÖVP / FPÖ habe ich nämlich etwas konkreter in Erinnerung: Die Duellanten waren KURZ und STRACHE.

    Und die "ÖVP-Abgeordneten auf EU-Ebene" hätten sicher nicht ohne den Segen von KURZ das ominöse Verfahren gegen Ungarn unterstützt: Der kurzsichtige Sebastian KURZ war es, der auf den falschen Fuffz'ger WEBER setzte, und der wiederum agierte EU-konform!

    Es war also KURZ, der ORBAN auf schäbigste Weise (wohl aus persönlichen Gründen, um seine Karriereziele nicht zu schmälern!) in den Rücken gefallen war! KURZ hat völlig ungeniert sein Mäntelchen nach dem Wind gehängt und damit auch persönlich ORBAN brüskiert.

    Das war ein FATALER FEHLER von KURZ, der nicht wieder gut gemacht werden kann! SO geht man mit einem guten Nachbarn, dem man über Jahrhunderte verbunden war und dem man VIEL ZU VERDANKEN hat, nicht um!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorjonas klub
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 10:45

    es war herbert kickl der gegen eine frontex aufstockung von 10000 mann war bis 2020. das wird hier gerne vergessen. die begründung war so leer und fadenscheinig wie die sebastian kurzens kickl als innenminister abzusetzen. dafür hat kickl hämisch inreise- in “ausreisezentren” umbenannt. bravo! damit war uns allen aber wirklich geholfen. (ironie)
    das rechtsextremismusreferat hat er gesprengt (natürlich nur für die österreicher die ihm so am herzen liegen.)
    den geheimndienst im geheimdienst im bvt hat österreich auch ganz dringend gebraucht.
    eine strikte migrations politik kann bald ein innenminister.
    das trau ich einigen türkisen zu. den rest den kickl zusätzlich geliefert hat werde ich nicht vermissen.


alle Kommentare

  1. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    09. Oktober 2019 22:21

    Verglichen mit den hiesigen Linxpolitikern nach der Art eines Herrn Faymann ist Viktor Orbán wirklich eine Größe, ein Politiker mit Wissen, Charakter und Konsequenz. Es ist geradezu grotesk, dass die hiesigen Linxzwerge glauben, diesem Politiker ständig ans Bein pinkeln zu dürfen. Und es ist auch sehr bedauerlich, dass kaum ein europäischer Politiker den Durchblick dafür hat, was alles Orbán für uns getan hat beziehungsweise was er uns alles erspart hat. Sehr viele der österreichischen Politiker haben aber nur Provinzformat und könnten nur in einem Korruptionssumpf (wie es leider auch unser geliebtes Wien seit längerem ist) Erfolg haben.
    Vergessen wir nicht, dass wir Orbán viel verdanken!

  2. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Oktober 2019 14:40

    Und heute wieder Mord, Tod, Maschinenpistolen u Handgranaten im EU Shitholeland Deutschland!
    Ausgetragen zwischen Musel Juden!
    Was würden sie konkret unternehmen, sollten sie irgendwann u irgendwie doch konstatieren müssen, daß ihr Haus, ihre Wohnung, ihr Zimmer, ihre Höhle o Baumhaus vom vermalideiten Ungeziefer wie Ratten und Flöhe befallen ist?
    Genau: Sie würden sofort Fenster, Türen, Vorhänge o Verschläge angelweit aufreißen und debil servil allerlei Leckereien für die Ratten und ihr ureigenes Blut für die Flöhe dankbar und erfüllt, bereit stellen!
    Der 1. Vergleich betrifft ihre direkte Behausung und die EU.
    Und nun suchen sie die Ratten und Flöhe, die diese EU heimsuchen....!

  3. McErdal (kein Partner)
    09. Oktober 2019 14:40

    @ Herbert Richter

    Sg. Herbert !

    Buch Heute angekommen (im Briefkasten) kostet inkl.Spesen 25.-

    Kein Zahlschein dabei ! Details auf Rechnung !

    Es sind ca 130 Seiten inkl.gescannter Dkomente (tw.Lupe erforderlich)

    Muß mir erst einen Überblick verschaffen - das wär's so auf die Schnelle !

    Sobald ich mehr weiß - folgt mehr.

    LG Mc

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 15:31

      @ Herbert Richter

      sg.Herbert !

      Im Kapitel (letztes Kapitel) schreibt Friedmann über IBIZA !

      Er erwähnt dabei, daß Strache, Hofer, Lazar, Kabas, Fichtenbauer viele Reisen nach
      Israel gemacht haben "Yad Vashem" (Gedenkstätte der 100 jährigen Schuld..)
      Was dabei auffällt ist, daß KICKL NIEMALS DABEI war und hat das auch vehement abgelehnt hat ! Herbert helfen sie mir - bei mir fängt's ins ticken an - heißt das alle.. Kickl gehört aber nicht dazu ? Denke ich das Richtige ? Ich meine, sie würden trotzdem niemals richtig zu IHNEN gehören, auch wenn's Kryptojuden sind....
      Ich hoffe, ich drücke mich nicht kryptisch aus...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 15:51

      In Yad Vashem werden doch auch Jörg Haider, phaetoniert, neben Hitler, als DIE zwei Nazibestien, UNWIDERSPROCHEN vom Speichellecker Strache, provokant präsentiert.
      Dies anlässlich einer offiziellen Führung einiger ehemaligen FPÖ Granden, in Yad Vashem, die anno, devot und auf Knien buckelnd zur Befehlsausgabe nach Israel pilgerten.......!

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Oktober 2019 00:13

      @Herbert

      Hat nichts gebracht, die Kriecherei in Israel hahahahahahaha
      HC Strache, diese Ratte..

  4. Christian Peter (kein Partner)
    09. Oktober 2019 14:12

    Mein Vorschlag : Österreich beteiligt sich an der Verteilung der Flüchtlinge aus Afrika, dafür wird bei der EU - Erweiterung am Westbalkan ein Veto eingelegt. Besser 300.000 illegale Einwanderer in den kommenden 2 Jahrzehnten als noch weitere 2 Millionen Jugoslawen, die im Falle der EU - Erweiterung am Westbalkan nach Österreich strömen werden.

    • heartofstone (kein Partner)
      09. Oktober 2019 23:36

      Nein. Keine Erweiterung und keine Verteilung von "Flüchtlingen". Abschiebung aller illegalen oder/oder kriminellen Ausländer mitsamt Angehörigen. Wenn die Heimatländer sich weigern die zurückzunehmen, Internierung in Zeltlagern auf der Axamer Lizum, solange bis ... alternativ mietet Österreich ein paar tausend km² idylische sibirische Tundra nördlich des Polarkreis ... oder gleich Franz-Josef-Land .. f462jt

    • heartofstone (kein Partner)
    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Oktober 2019 00:21

      Warten Sie nur ab, was sich in Österreich abspielt, wenn der Westbalkan erst einmal Mitglied der EU ist und die Übergangsfristen abgelaufen sind.. Dagegen sind die paar Illegalen der letzten Jahren lediglich Peanuts. Übrigens werden auch viele Muslime nach Österreich kommen, am Westbalkan gibt es Millionen Muslime und muslimische IS - Terroristen ohne Ende..

  5. Welt.krank (kein Partner)
    09. Oktober 2019 12:27

    Papperlapp.

    Sozialleistungen für Nicht-EU-Bü.. äh Personen auf NULL. Problem gelöst.

    Wenn die Deutschen glauben, sie können die von Ihnen eingeladenen Goldstücke auf das Gebiet der EU verteilen, wird diese schneller untergehen als die Titanic. (Was eigentlich sowieso wünschenswert wäre).

    Die Deutschen: Problemverursacher Nummer 1 in Europa. In der Vergangenheit, wie in der Zukunft.

    • Volker Schulz (kein Partner)
      09. Oktober 2019 17:50

      Sie haben recht, auch in der Zukunft wird Deutschland Problemverursacher Nr. 1 sein. Doch es werden dann keine Deutschen mehr sein......

  6. AppolloniO (kein Partner)
    09. Oktober 2019 11:42

    ...und was ist bloß in Bayerns Politiker gefahren?
    Einst das letzte bundesdeutsche Bollwerk gegen Überfremdung. Heute hingegen argumentiert MP Söder grüner als die Grünen. Und erst der Seehofer! Versteht die Debatte um Flüchtlinge nicht mehr angesichts der geringen Anzahl im heurigen Jahr,
    und verlangt jetzt auch von allen EU-Staaten sich mit Aufnahme-Kontingenten zu beteiligen. Ja, geht`s noch blöder?
    Warum wohl stehen wir heuer bei einer so geringen Zahl von Asylanten? Schließung der Balkanroute (Ungarn) und Salvini (Italien) sei Dank.
    Ein fixer Verteilungsschlüssel wäre eine Einladung und der Anfang eines neuerlichen Dammbruches.

  7. DrNo (kein Partner)
    09. Oktober 2019 11:31

    Der Grund warum Orban von der EU-Kamarilla so gehasst wird ist sein Bekenntnis zur Familie als naturrechtliche Keimzelle des Volkes. In Ungarn gibts nicht nur eine ordentliche Beschäftigungspolitik sondern auch eine hervorragende Familienpolitik. Der letzte Kampf des Teufels geht gegen die christlichen Familien, wie in Fatima verkündet wurde, und des Teufels Handlanger in Brüssel forcieren die Agenda mit Feminismus, Frühsexualisierung, Gender, Fristenlösung, Anti-Männer Gesetze, Emanzentum etc. Diese bösen Taten werden dann als "Menschenrechte" bezeichnet.

  8. Christian Peter (kein Partner)
    09. Oktober 2019 11:00

    Unter Salvini wurden die Flüchtlingszahlen aus Afrika nicht halbiert, sondern um 95 % reduziert. Davon profitierten die Bauernfängerparteien ÖVP und FPÖ, rein zufällig fiel das in die Jahre 2018 und 2019. Das größte Problem ist aber mit Sicherheit nicht illegale, sondern legale Zuwanderung insbesondere vom Balkan und anderen Ländern der EU, etwa 2/3 der Zuwanderer kommen ganz legal nach Österreich. Verheerende Auswirkungen wird die EU - Erweiterung am Westbalkan haben, mindestens 2 Millionen Jugoslawen werden dadurch zusätzlich nach Österreich strömen (obwohl schon heute ganze Stadtteile in Wien zu Jugo - Slums verkommen) - dagegen sind die paar illegalen Einwanderer Peanuts.

  9. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Oktober 2019 09:23

    Die nächste Verblödungsaktion!
    Die EU hat natürlich nicht versagt - diese EU erfüllt ihre Befehle generalstabsmäßig bis auf den letzten Punkt!
    Sie tut genau das, wofür sie konstruiert wurde. In zwei Weltkriegen waren die Gerechten zu blöde, zu feige und zu verkommen, um Deutschland mit Europa final zu vernichten u zu versklaven, trotz Versailles, mit der EU gelingt es ihnen.
    Nebbich, selbst unfähig, inthronisierten sie verräterische Camouflagedeutsche, wie dieses Stasi Frauenoid Merkel, und schon ist der Weg in den Abgrund geebnet.

  10. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Oktober 2019 09:13

    Der ehrenwerte Atlantikbrückler Dr. AU verherrlicht den glorreichen Marshallplan!?
    Der antifaschistische "Befreier" konnte, nachdem er Europas Zivilbevölkerung todgebombt hat, hasserfüllt Europa zu 100 % ausgeraubt und dann, lt. des ehrenwerten Hr. Dr. AU, Europa mit 1 - 2 % des geraubten Diebesgutes ""geholfen""!
    Und nicht einmal das, denn die Erfinder von "KAUFT NICHT BEI DEUTSCHEN" und "MADE IN GERMANY" haben sich in 1. Linie nur ihr Handelsgebiet aufgebaut. Der Plan nur eine gewinnbringende Vorschubfinanzierung der Kriegsgewinnler. Die einzig wahren Pläne der US waren die der Kaufmanns u Morgenthaus!
    Grüße aus Jalta, ehrenwerter Dr!

  11. McErdal (kein Partner)
    09. Oktober 2019 08:35

    ***********Das erpresste Europa zahlt Erdogans Kriege*************
    h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=SFPSRMp3Lxk

    Gerald Grosz.......

    • antony (kein Partner)
      09. Oktober 2019 19:40

      Einfach ein Genie u. "intellektuell Groszartig" dieser Grosz, besser-realer kann man es nicht mehr"rüberbringen"!
      Vielleicht ist er ja der künftig"starke Mann" nach dem sich eine satte Mehrheit in diesem Land sehnte, wobei über "gewisses" wohl hinwegzusehen wäre...,wer weiß...?!

      Aber zu all' den Vorgängen auf diesem Globus, welche sich seit geraumer Zeit u. gegenwärtig vor unser aller Augen abspielen...;da wird etwas gewaltig hochgekocht und ich vermute dass es nur mehr eine Frage von kurzer Zeit ist, bis der Deckel endgültig mit Riesenkrach herunter fliegt...

  12. unbedeutend (kein Partner)
    09. Oktober 2019 08:34

    Das Unglück begann am 29.11.1973, als der Nationalrat die eigenen Kinder zur Tötung freigab. Heute gibt es keine gesellschaftlich relevante Kraft, keine Parlamentspartei, die das Recht auf Leben für alle Menschen durchsetzen will. Die Zerstörung ist vorprogrammiert.

  13. Jonas (kein Partner)
    09. Oktober 2019 08:07

    Kyrios Doulos, und sie, die ÖVP, vernachlässigt auch die innere und äußere Sicherheit Österreichs, indem sie durch ihre Finanzminister dem Bundesheer und der Polizei die unbedingt notwendigen Mittel versagt!!!

  14. McErdal (kein Partner)
    09. Oktober 2019 06:30

    ************Migration: Das Versagen der EU***************************

    Das ist schon wieder eine dreckige Lüge, aber weils vom Blogbeitreiber kommt, nennen wir des toleranter weise (wird uns ja schon Jahre eingehämmert-hihi)
    DESINFORMATION !

    Die EU erfüllt Ihre Agenda, genau nach Komma und Beistrich und versagt überhaupt nicht, wenn das nicht so wäre - tja dann wären unsere Länder ja nicht von INVASOREN überflutet.....usw...

    Auch die Schreiberlinge erfüllen Ihre Aufgabe mit Akribie.... alles im liegt im SOLL !

    Also kein Grund sich Sorgen zu machen, schließlich lassen wir uns nicht auf den Schädel sch...., nein wir machen ja auch das Maul recht weit auf...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:31

      @sg. Mc,
      leider erst nach meinen echauffierten Kommentaren, den ihren gelesen. Pardon!
      Aber doppelt hält eh besser! Obwohl....? Die Jünger des ehrenwerten Dr. werden wohl eher dem Führer folgen.........-;)! Sie wissen, meine täglichen Sternderl gib mir bitte! (Dann kriegst auch du welche von mir)

  15. Der Realist (kein Partner)
    09. Oktober 2019 04:35

    Die EU ist in vielen Bereichen ja nur bedingt handlungsfähig, Österreich allerdings bedingungslos EU-hörig.
    Es wird ziemlich sicher Türkis-Grün kommen, was das bedeutet, kann sich jeder ausmalen. Kurz hat ohnehin keine Eier, und die grüne Ideologie kann sich nicht nur in der Hofburg, sondern auch auf Regierungsebene voll ausbreiten. Dazu kommen noch die linken NGOs und Kuttenbrun....
    Gute Nacht Österreich!!!!

    • Christian Peter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 11:17

      Die größte Volksverräterin war die FPÖ in Sachen EU : 2004 hat sie die Verfassung geändert, damit der Vertrag von Lissabon in Österreich ohne Volksabstimmung in Kraft treten konnte und 2017 / 2018 und 2019 die die EU - Erweiterung am Westbalkan vorangetrieben, was in Sachen Migration verheerende Auswirkungen für Österreich haben wird. Mehr Schaden als die FPÖ können die Grünen gar nicht anrichten..

  16. Brigitte Imb
  17. machmuss verschiebnix
  18. Brigitte Imb
    07. Oktober 2019 20:08

    Die EU, bzw. viele willfährige Politiker, versagt nicht, sie unterstützen die Islamisierung. Mit Steuergeld, was sonst.
    Als Dank für die "Bereitstellung" werden wir belogen.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/so-finanziert-der-staat-die-anti-abschiebe-industrie/

  19. Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
    07. Oktober 2019 20:04

    å

    OT:

    Ich suche Trost - håt wer'an Schnåps - åwa schaug'ts Eich dös amoi aun - då denkst'da nix, foast gmiatlich zo da Zåpfseuna zuawi und nåcha sowås grausigs, so a traumatisierende Erscheinung:

    ( Ton einschalten nicht vergessen :))
    https://www.reddit.com/user/bansai-pomisan/comments/den2nx/gretherian/

  20. Brigitte Imb
  21. Brigitte Imb
    07. Oktober 2019 18:45

    Weil's zum Thema paßt.... Rosenkranzfest am 7. 10........damals waren die Regenten dem christlichen Glauben verpflichtet, nicht den Mohammedanern.

    http://www.pi-news.net/2019/10/der-sieg-in-der-seeschlacht-von-lepanto-am-7-oktober-1571/

    • Franz77
      07. Oktober 2019 22:52

      Gerade noch geschafft, danke für den Hinweis!

    • Undine
      07. Oktober 2019 23:24

      @Brigitte Imb

      1000 Dank für diesen Link!!!

      Ergoogeltes:

      "Im 14. Jahrhundert hatten die Osmanen große Teile des Balkans erobert. 1453 fiel das christliche Konstantinopel. Im frühen 16. Jahrhundert wurde der Vordere Orient unterworfen. 1529 belagerten die Türken Wien. 1571 fiel das venezianische Zypern. Seitdem beherrschte das Osmanische Reich den gesamten östlichen Mittelmeerraum. Jetzt war Kreta gefährdet, der letzte Stützpunkt des Orienthandels der Venezianer. Der Papst sah nicht nur Italien, sondern die ganze Christenheit von Selim II., dem Sohn Suleiman des Prächtigen, bedroht. Ganz Europa drohte eine Balkanisierung. Der Vormarsch der Türken schien unaufhaltbar.

    • Undine
      07. Oktober 2019 23:26

      In dieser Situation gelang es Pius V., Venezianer und Spanier zu einem Abwehrbündnis zu vereinen. Auch viele abendländische Fürsten entsandten Söldner für die größte Streitmacht, die der Westen den Türken jemals entgegengestellt hatte."

      Preisfrage: Was würde jener Mann in Rom machen, der sich Papst Franziskus nennt, in einer vergleichbaren Situation machen?

    • pressburger
      07. Oktober 2019 23:53

      @Undine
      Juan d`Austria, war der Sieger. Leider in Zeiten wie diesen, Feiglinge.

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 08:55

      @ Brigitte Imb

      Der Rosenkranz hat NICHTS ABER AUCH GARNICHTS mit dem Christentum zu tun !

      Genauso die MARIENVEREHRUNG UND HEILIGENVEREHRUNG (Totenverehrung)das sind die GEMEINSAMKEITEN DER KATHOLIKEN MIT DEN MOSLEMS

      Errungenschaften des Papsttumes - beides....

      Das kommt vom Vatikan und hat nichts mit JESUS CHRISTUS zu tun....

      Wer es nicht glaubt kann es ja jederzeit nachlesen...

  22. Karoline
    07. Oktober 2019 18:08

    Vielen Dank für diese Ausführungen.

    Zu der in Punkt 5 angesprochenen Frage einer gemeinsamen Präzisierung der Grundrechts-Regeln zur Religionsfreiheit, wäre noch folgendes zu ergänzen:

    Sowohl die Europäische Menschenrechtskonvention (in Artikel 17) als auch die Allgemeine Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen (in Artikel 30) beinhalten gleichlautend (und es ist mehr als erstaunlich daß keiner unserer Politiker trotz ständiger Erwähnung der Menschenrechtskonvention im Zusammenhang mit der Religionsfreiheit je auf diese Artikel verweist) folgende Bestimmung:

    "Keine Bestimmung dieser Konvention / Erklärung / darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person das Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, die auf die Abschaffung der in der vorliegenden Konvention festgelegten Rechte und Freiheiten oder auf weitergehende Beschränkungen dieser Rechte und Freiheiten, als in der Konvention vorgesehen, hinzielt."

  23. Brigitte Imb
    07. Oktober 2019 18:02

    OT

    Leute, es muß etwas geschehen, der Klimawandel hat schon wieder voll zugeschlagen.

    https://www.wetter.at/wetter/oesterreich-wetter/Der-naechste-Schnee-ist-da/400734462

    • pressburger
      07. Oktober 2019 23:56

      Die ganzen Extinctionisten auf das Dachstein Plateau. In zugeschneiten Dolinen lässt es sich vorzüglich demostrieren gegen das Klima.

    • logiker2
      08. Oktober 2019 10:59

      dachte mir auch, von wo das viele weise CO² auf den Bergen herkommt. Und im Wetterpanorama habe ich gesehen, dass man darauf sogar Schifahren kann, ist doch praktisch.

  24. Undine
    07. Oktober 2019 15:16

    OT---aber da keimt das Pflänzchen Hoffnung! Sollten doch einige Leute etwas mutiger werden und die Konfrontation mit den LINXLINKEN im Allgemeinen und den GRETA-Jüngern im Besonderen NICHT mehr SCHEUEN?

    "„Was ich vergessen habe zu sagen ...“: Dieter NUHR legt in ARD gegen Greta nach "

    https://www.merkur.de/politik/greta-thunberg-dieter-nuhr-aetzt-weiter-gegen-greta-was-ich-vergessen-habe-zu-sagen-zr-13055149.html?utm_source=pushwoosh&utm_medium=push&utm_campaign=webpush

    • pressburger
      07. Oktober 2019 15:58

      Lassen es die Mächtigen, als Überdruckventil zu ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:40

      Scheingefecht!
      Dieser Nuhr ist ein Günstling der Öffentl. Rechtlichen und NUR von denen lebt er, sehr gut!
      Das weiß er, aber das weiß auch das das Hurenprogramm des ZDF! Von daher, alles nur Placebo......!
      Oder, da wir uns im Kieg befinden, alles nur Nebelbomben, bevor die Napalmbomben auf uns fallen.....!

  25. Was_weiß_ich
    07. Oktober 2019 15:02

    Was für ein abstruses Sammelbecken der rechtsextremen Szene und Kurz-Hasser!
    Gratulation, Herr Unterberger, Sie leisten Großartiges für die Gesellschaft! Hier darf sich jeder so richtig "auskotzen"! Sind ohnehin immer die selben Nicks, die glauben, die Weisheiten mit dem Löffel gefressen zu haben und sich gegenseitig immer mehr aufschaukeln. Grauslich!

    • pressburger
    • Brigitte Imb
      07. Oktober 2019 16:09

      @pressburger,

      so schön grauslich, find ich auch herrlich. :))

    • Majordomus
      07. Oktober 2019 17:11

      Made my day :-)))))
      Herr Unterberger sollte wohl demnächst eine deutlich sichtbare Warnung anbringen: "Vorsicht, hier wird nicht zensiert! Linke Gemüter könnten sich in ihrer Filterblase gestört fühlen."

    • Rau
      07. Oktober 2019 17:30

      Und auch so rechtsextrem! Rechtsextrem ist geil!

    • Sensenmann
      07. Oktober 2019 22:43

      Dem Bolschewiken ist alles, was nicht in seine Ideologie passt "Nazieh".
      Interessiert also keine sprichwörtliche Sau mehr.
      Aber eines stimmt: Die Mitposter hier HABEN die Weisheit mit dem Löffel gefressen, denn im Gegensatz zu den Speichelleckern des Systems und denen, die immer (vor allem, wenn sie nicht wissen warum) "I Ah! schreien haben sie dank ihrer Bildung und Ihres Wissens weit früher Entwicklungen vorausgesehen, als es der gemeine Östtertrottel wahrhaben wollte.

      Hier wußte man schon vor Jahren, daß das sch.-bl.-Experiment nix wird. daß die EZB alle enteignen wird und daß der Völkerker verrecken wird. Tauchen sie ruhig ein in das "absturse Sammelbecken", da können sie was lernen.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 23:59

      @Sensemann
      Gute Zusammenfassung.
      Der empörte Genosse könnte doch das Tagebuch propagieren.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:46

      @Sense,
      ein Sozi der lernfähig sein sollte......? Da nimmt doch eher der Adi die morgendliche Parade der strammen roten Falken persönlich mit erhobener Hand....ähhhh Haupt, ab!
      Oder heißt es "mit erhobenem Arm"???

    • Zraxl (kein Partner)
      09. Oktober 2019 11:32

      2015 wurde geltendes Recht gebrochen. Gibt es dazu schon Verurteilungen wegen Amtsmissbrauch?

  26. Nordkette
    07. Oktober 2019 14:09

    Die Grünfront fordert bereits eine 180 Grad Umkehr von Kurz. Die Österreicher werden sich noch wundern.

    • Brigitte Imb
      07. Oktober 2019 14:12

      Bestimmt. Darum, so rasch als möglich Schwarz/GrünInnen, daß das Aufwachen endlich beginnen kann.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 16:00

      Das ist Kurz bekannt. Weil Kurz keinen eigenen Standpunkt hat, muss er sich nicht umdrehen, sondern nur anpassen.

  27. Undine
    07. Oktober 2019 13:58

    Der mysteriöse Tod Jörg HAIDERS jährt sich nun bald, und immer noch freut sich die Linke diebisch darüber, daß HAIDER alkoholisiert gewesen sei---und wiederholt diese Lüge so oft wie möglich. Nun stieß ich gestern auf ein Video, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

    "Der RABBI, der MOSSAD und der MORD an Jörg HAIDER - Moishe A. FRIEDMAN"

    "Anläßlich des 11. Todestages von Dr. Jörg Haider ist ein Buch von Rabbi Moshe A. Friedman erschienen:

    „Der Rabbi, der Mossad und der Mord an Jörg Haider.“
    Hintergründe der Ibiza-Video-Affäre"

    https://www.youtube.com/watch?v=splVYdy0wuQ

    Ich sehe keinen Grund, an den Worten dieses Mannes zu zweifeln; erstaunt hat mich, daß FRIEDMAN auch eine Verbindung zum IBIZA-Video herstellte.

    • elfenzauberin
      07. Oktober 2019 18:48

      Das Video hat es in sich.
      Respekt vor M. Friedman. Ich befürchte, der Mann und seine Familie werden alsbald Personenschutz benötigen.

    • Franz77
      07. Oktober 2019 23:24

      Keine Sorge, ihm wird nichts passieren. Bekennender Antizionist darf allerdings nicht jeder sein.

    • Rau
      08. Oktober 2019 07:12

      Werde auch heuer wieder ein Kerzerl anzünden

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 06:46

      @ Undine

      Immer langsam mit den Pferden - so euphorisch wie sie bin ich nicht ! Es wird sich rausstellen, was der Mann dann liefert ! Angekündigt hat er ja doch so einiges !

      Für die TATSACHE des MORDES an Jörg Haider - dazu brauche ich diesen Rabbi nicht, diese Aufklärung hat Gerhard WISNEWSKI gebracht vor 10 Jahren !
      GERHARD WISNEWSKI Vortrag - Jörg Haider - Unfall oder Attentat?
      h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=kdQm_sHjMW8
      Aber zumindest bestätigt der Rabbi, daß es ein AUFTRAGSMORD war !
      Wie oft habe ich hier im Forum schon davon geschrieben:
      Ein LH wird gekillt und keine SAU interessiert sich dafür !!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:48

      Irgendwie hab ich jetzt ein Deja vu..........!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:50

      @sg. Mc,
      fällt ihnen da nix auf......? -;))))!

    • Undine
      09. Oktober 2019 14:57

      @McErdal

      Mann, oh Mann, Sie können einem auf die Nerven gehen! Was glauben Sie, wie lange ich das Video von Gerhard WISNEWSKI schon kenne! Aber muß ich das JEDES Mal dazuschreiben, nur damit Sie nichts zu meckern haben? Es zwingt Sie keiner, meine Kommentare zu lesen! Drüberscrollen---und schon ersparen Sie sich Gallensteine!

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 14:59

      @ McErdal

      Sg.Herbert !

      Natürlich habe ich da auch eins, aber sie hat's Gestern ja schon angekündigt, also habe ich meinen Post auf Heute verschoben.....

      Falls ich auf der Seife stehen sollte dann bitte um Aufklärung.

    • Rau
      10. Oktober 2019 10:44

      Wisnewski hat damals fast täglich und simultan auf den Seiten des Kopp Verlages (gibts nicht mehr) berichtet. Das muss so ziemlich jeder Österreicher mitbekommen haben. Zumindest jeder der nicht vollkommen verblödet ist

  28. Ingrid Bittner
    07. Oktober 2019 12:41

    Wo bitte hat die EU nicht versagt? Wahrscheinlich muss man da ganz lange suchen, dass man was findet. Mir ist so augenblicklich nichts eingefallen.
    Das Versagen der EU in vielen Dingen zeigt sich ja täglich.
    Umweltschutz, Klima und Co sind ja wichtige Themen, aber auch da versagt die EU.
    Es mag sein, dass im Umweltschutz vielleicht zu wenig passiert, aber ich glaube, auch da muss man einen goldenen Mittelweg finden und beim Klima ist die Frage, ob man nicht das Hinterherrennen gemeinschaftlich eindämmen müsste - gemeint war natürlich die Klimagretel - wenn in allen Ländern das Schulschwänzen nicht mehr toleriert wird, dann wäre schon ein großer Schritt gegen die Umweltverschmutzung getan, denn das künstliche Erzeugen von Staus und Abfallbergen geht ja unmittelbar mit den Klimademos einher, etc. etc.
    Und die EU schweigt , wie immer, wenn's brenzlig wird. Die klügeren Köpfe erkennen ja vielleicht auch die Kehrseite der Medaille, aber sie sind schön still, es geht ja um ihr Pöstchen.
    Ich hab wieder ein Beispiel für diese ominöse Klimageschichte bekommen (ich hab den Newsletter von Avaaz abonniert, man will ja schliesslich wissen, was es so alles gibt und vor allen Dingen, was so gegen die "Rechten" geschrieben wird):

    -------Originalmeldung-------

    Von: Marigona Uka - Avaaz
    Datum: 06.10.2019 07:39:33
    An: ing.bittner@aon.at
    Betreff: Sie werden angegriffen

    Mehr lesen!

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    die Klima-Kids werden angegriffen.

    Denn neueste Recherchen haben aufgedeckt: Mächtige Netzwerke von Klimawandel-Leugnern und extremen Rechten verbreiten massiv widerliche Verleumdungen über die mutigen Jugendlichen, die Millionen von uns zu den Klimademos inspiriert haben.

    Von Behauptungen sie seien Marionetten reicher Milliardäre, bis hin zu Unterstellungen sie würden "manipuliert" und man habe ihnen das “Gehirn gewaschen” -- überall werden Menschen derzeit mit Desinformation über diese engagierten Klima-Kids regelrecht bombardiert. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie die extremen Rechten die sozialen Netzwerke nutzen, um die Stimmen derjenigen zu übertönen, die Fakten ans Licht bringen.

    Doch wir haben einen *GENIALEN* Weg gefunden uns ihnen entgegen zu stellen ...

    Vor den Europawahlen hat ein kleines Avaaz-Investigativteam Desinformations-Netzwerke in Europa aufgedeckt, die in nur einem Jahr 3 MILLIARDEN Aufrufe erzeugt hatten. Wir haben es überall in die Medien gebracht, es an Facebook gemeldet -- und innerhalb weniger Tage wurden sie gelöscht! Und das in lediglich sechs europäischen Ländern -- nun müssen wir diese Taktik auf die ganze Welt ausweiten.

    Wenn wir alle etwas dazu beisteuern, können wir dringende Untersuchungen zu den größten Desinformations-Netzwerken einleiten, die Lügen und Hass auf alles verbreiten -- von Geflüchteten bis hin zum Klimawandel. Unsere Bewegung hat im Kampf gegen diese toxischen Lügen bereits viel erreicht; wenn wir genug Geld zusammentragen, können wir unser Team sogleich aufstocken und so viel mehr schaffen!

    Auf der ganzen Welt gehen Millionen auf die Straße, um unsere wundervolle Erde vor dem sicheren Kollaps zu bewahren. Aber wir schaffen es nicht, wenn die extremen Rechten uns mit Ihren Lügen spalten -- spenden Sie jetzt und setzen wir alles daran, die Wahrheit und unsere Welt zu bewahren:

    ICH SPENDE 2€

    ICH SPENDE 4€

    ICH SPENDE 8€

    ICH SPENDE 16€

    ICH SPENDE 32€

    ANDERER BETRAG

    Mehrere hundert Millionen Menschen, von Brasilien bis zu den Philippinen, von den USA bis nach Italien, werden mit Falschmeldungen von Populisten und Rechten überflutet -- auf Facebook, Youtube und WhatsApp. Der beste Weg da raus? Die riesigen Lügen-Netzwerke aufdecken und vom Netz nehmen!

    Die aktuellen Angriffe auf die Klimabewegung und die Wissenschaft stammen aus dem Handbuch der extremen Rechten. 97% aller Klimaforscher sind sich einig, dass der Klimawandel tatsächlich stattfindet und dass der Mensch ihn verursacht. Doch inzwischen kapern Trolle die Diskussion und verleumden diejenigen, die am lautstärksten die Wahrheit kundtun.

    Das passiert nicht nur beim Klimawandel. Unsere Untersuchungen in Europa zeigen, dass diese Netzwerke Desinformation zu fast allen Themen ausspucken um uns zu spalten. Wir wissen genau, wie mit diesen Bedrohungen umzugehen ist, doch wir brauchen einen groß angelegten, globalen Plan. Wenn wir genug Spenden sammeln, können wir:

    Unser Ermittlerteam vergrößern, um den Netzwerken das Handwerk zu legen und andere zu informieren, wie man Desinformationen erkennt und meldet;
    Weltweit dringende Untersuchungen einleiten, um die Umwelt und unsere Demokratien zu schützen;
    Druck auf die Firmen hinter den sozialen Medien ausüben, damit sie sich des Problems annehmen -- und Regierungen dazu bewegen, Auflagen einzuführen;
    Ein weltweit vernetztes Team gründen, das Berichte mit handfesten Beweisen erstellt und die Ergebnisse in den Medien verbreitet, um die Öffentlichkeit zu warnen.
    Um das Leben wie wir es kennen zu verteidigen, müssen wir zusammenhalten. Doch dieser Angriff soll uns spalten und gegeneinander aufbringen. Das könnte das Todesurteil für unseren Planeten sein. Darum machen Sie jetzt mit und setzen sich ein -- für unsere Kinder und diese wundervolle Welt:

    ICH SPENDE 2€

    ICH SPENDE 4€

    ICH SPENDE 8€

    ICH SPENDE 16€

    ICH SPENDE 32€

    ANDERER BETRAG

    Die Avaaz Gemeinschaft hat schon so viel getan und erreicht, um das Leben -- in all seinen Formen -- zu schützen. Wir haben Tausende Hektar Lebensraum gekauft, um ihn zu schützen. Wir haben geholfen, das Pariser Klimaabkommen durchzubringen. Und wir sind indigenen Völkern bei der Verteidigung ihres Landes zur Seite gestanden. Jetzt müssen wir noch etwas anderes tun -- für die Wahrheit einstehen und unsere Demokratien und unseren Planeten vor den Lügen schützen, die sie zerstören könnten.

    Von Herzen, mit Hoffnung und Entschlossenheit,

    Marigona, Bert, Sofia, Christoph, Camille, Francesco, Flora und das restliche Avaaz-Team

    PS: Dies könnte Ihre erste Spende an unsere Bewegung sein. Aber was für eine erste Spende! Wussten Sie, dass Avaaz ausschließlich durch kleine Bürgerspenden aus aller Welt finanziert wird? Deshalb sind wir vollkommen unabhängig, agil und effektiv. Schließen Sie sich den über 1 Million Menschen an, die bereits gespendet haben, um Avaaz zu einer echten Bewegung für das Gute in der Welt zu machen.

    Weitere Informationen:

    Fakes gegen "Fridays for Future" - Aggressives Klima im Netz (Tagesschau.de)
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/fridays-for-future-133.html

    Feindbild Greta Thunberg - Jung, weiblich, verhasst (Tagesschau.de)
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/feindbild-greta-thunberg-101.html

    Kritik an Greta Thunberg - Die häufigsten Vorwürfe – und was von ihnen zu halten ist (Schweizer Radio und Fernsehen SRF)
    https://www.srf.ch/news/international/kritik-an-greta-thunberg-die-haeufigsten-vorwuerfe-und-was-von-ihnen-zu-halten-ist

    Klimadebatte - so entlarven Sie die Schwätzer (Spiegel.de)
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/globale-erwaermung-so-entlarven-sie-klimawandel-leugner-a-1251147.html

    Und auf Englisch:

    Right-wing media launch unhinged attacks after climate strikes (Media Matters)
    https://www.mediamatters.org/dinesh-dsouza/right-wing-media-launch-unhinged-attacks-greta-thunberg

    Attacks on Greta Thunberg Come from a Coordinated Network of Climate Change Deniers (Teen Vogue)
    https://www.teenvogue.com/story/attacks-greta-thunberg-climate-deniers

    Hoaxes about Greta Thunberg go after her family, image and activism. But why? (Poynter)
    https://www.poynter.org/fact-checking/2019/hoaxes-about-greta-thunberg-go-after-her-family-image-and-activism-but-why

    Climate deniers get more media play than scientists: study (France 24)
    https://www.france24.com/en/20190813-climate-deniers-get-more-media-play-than-scientists-study

    Far-right Facebook groups 'spreading hate to millions in Europe' (The Guardian)
    https://www.theguardian.com/world/2019/may/22/far-right-facebook-groups-spreading-hate-to-millions-in-europe

    Landmark UN report warns sea levels will rise faster than projected by 2100 (CNN)
    https://edition.cnn.com/2019/09/25/world/un-ipcc-report-oceans-and-ice-climate-change/index.html

    --------------------------------------------------------------------------------

    Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 51 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

    Sie sind Mitglied der Avaaz-Bewegung geworden und haben angefangen, diese E-Mails zu erhalten, als Sie am 2010-10-28 die Kampagne "EIN SCHUTZPLAN GEGEN DAS ARTENSTERBEN" mit der Email-Adresse ing.bittner@aon.at unterzeichnet haben.
    Um sicherzustellen, dass die Nachrichten von Avaaz bei Ihnen ankommen, fügen Sie bitte avaaz@avaaz.org zu Ihrer Kontaktliste hinzu. Um Ihre Email-Adresse, die Spracheinstellungen oder andere Benutzerinformationen zu ändern, kontaktieren Sie uns oder melden Sie sich hier einfach ab.

    Um Avaaz zu kontaktieren, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail.Benutzen Sie stattdessen das Formular www.avaaz.org/de/contact?ftr oder rufen Sie uns an, unter: +1 1-888-922-8229 (USA).

  29. Kyrios Doulos
    07. Oktober 2019 12:27

    Danke, Herr Unterberger, für diesen Artikel! Besonders für die Klarstellung in bezug auf die vorbildhafte Politik Ungarns.

    Was die EU betrifft: Die Kommission und das linke Parlament (EVP inkl., die FIDESZ ist suspendiert!) WOLLEN die Invasion und ISlamisierung. Sie macht daher KEINE Fehler. Es ist alles Absicht.

    Wir erleben einen Zangengriff: Klima und Invasion/ISlamisierung.
    Heute spricht die Menschenschlepperin Rackete auf der Blockade-Linksextremistischen-Extinction-Rebellion-Demo an der Siegessäule in Berlin.

    Beide Strömungen verschmelzen zur großen faschistischen öko-islamo-sozialistischen Bewegung eines neuen Heils.

    • Undine
      07. Oktober 2019 14:04

      @Kyrios Doulos

      Es ist unglaublich, mit welchen perfiden Mitteln diese linxlinke GRÜN-MAFIA arbeitet!

    • pressburger
      07. Oktober 2019 16:06

      Stimmt es ist ein strategisch akribisch geplanter Zangenangriff auf unsere Gesellschaft. Zuerst ein Ablenkungsmanöver, Klima, dann der eigentliche direkte Angriff mit Horden von Islamisten.

    • Undine
      07. Oktober 2019 19:20

      Unter der Rubrik "Spannend..." findet man die Überschrift:

      "Der totgeschwiegene Völkermord an Christen"

      A.U. schreibt dazu:

      "In Nordnigeria finden furchtbare Massenmorde statt. Die Welt und die Medien schauen aber krampfhaft weg."

      Ja, NIGERIA ist weit weg von uns und nicht das einzige MOSLEMISCH REGIERTE Land! Aber die CHRISTEN-MÖRDER kommen ZU UNS!

      Was dort stattfindet, wird in einigen Jahren bei uns auch zum ALLTAG gehören!
      Die MOHAMMEDANER haben keinerlei Beißhemmung!

    • pressburger
      08. Oktober 2019 00:01

      Eine Frage, die niemand wird beantworten wollen. Warum werden Mörder von Christen, Vergewaltiger christlichen Mädchen, Feinde der Christenheit in Scharen nach Europa geholt ?

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 06:58

      @ pressburger

      Sie haben, so erscheint es mir ein grundsätzliches Problem: sie glauben den MIST von Flüchtlingen, ....von den ARMEN....

      Sie werden hierher eingeladen, um hier das WERK zu vollenden....was ist daran nicht zu verstehen ?

      Es soll keine EINZIGER WEISSER übrig bleiben...sie denken in falschen Kategorien !

      ***Noel Ignatiev Urging White Genocide****
      h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=_vOtZgOOUHA

      Dieser Herr hat seinen Studenten empfohlen, sich selbst umzubringen, weil sie unnütz sind...

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:08

      @ Undine

      Aus Ihrem Post:
      Was dort stattfindet, wird in einigen Jahren bei uns auch zum ALLTAG gehören!
      Die MOHAMMEDANER haben keinerlei Beißhemmung!

      Und wie nennen sie das, was bei UNS (eigentlich schon überall) statt findet ???
      KUSCHELKURS - oder was ? Sie beschweren sich immer darüber,
      daß ich sie kritisere - aber welche Wahrnehmung haben sie ?

      ********Noel Ignatiev Urging White Genocide*********
      h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=_vOtZgOOUHA

      Glauben sie wirklich, der Zeitgenosse macht einen Scherz -
      der meint das T O D E R N S T und es gibt sehr viele von IHNEN die das wollen !

  30. Charlesmagne
    07. Oktober 2019 11:26

    Wenn es so weiter geht, werden sich die baltischen Länder vielleicht bald wieder freiwillig Russland zuwenden, bevor auch sie in muslimische shitholes verwandelt werden.

    • OT-Links
      07. Oktober 2019 11:52

      Höchstwahrscheinlich!

    • Franz77
      07. Oktober 2019 13:38

      Recht hätten sie, keiner könnte es ihnen verdenken.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 16:08

      Die Balten, sind wieder einmal umzingelt. Deutschland als Bollwerk der Islamisierung, Schweden als failed state. Russland mit Putin z.Z. stabil, aber was kommt nach Putin ?

  31. jonas klub (kein Partner)
    07. Oktober 2019 10:45

    es war herbert kickl der gegen eine frontex aufstockung von 10000 mann war bis 2020. das wird hier gerne vergessen. die begründung war so leer und fadenscheinig wie die sebastian kurzens kickl als innenminister abzusetzen. dafür hat kickl hämisch inreise- in “ausreisezentren” umbenannt. bravo! damit war uns allen aber wirklich geholfen. (ironie)
    das rechtsextremismusreferat hat er gesprengt (natürlich nur für die österreicher die ihm so am herzen liegen.)
    den geheimndienst im geheimdienst im bvt hat österreich auch ganz dringend gebraucht.
    eine strikte migrations politik kann bald ein innenminister.
    das trau ich einigen türkisen zu. den rest den kickl zusätzlich geliefert hat werde ich nicht vermissen.

    • OT-Links
      07. Oktober 2019 11:52

      Frontex ist eine weitere Schlepperorganisation á la Rackete. Die EU möchte nur, dass die Länder ihre Souveränität über die Grenzen aufgeben, damit Ungarn endlich durchlässig wird. Orban ist halt ein Checker, Kickl auch. Die lesen sich das genau durch und denken mit. Kurz hingegen möchte die illegale Migration legalisieren. Darum ist er für die Frontex.

    • Charlesmagne
      07. Oktober 2019 12:40

      Ja Herr/Frau jonas klub, OT-Links hat das hervorragend in wenigen Worten dargestellt, nur denke ich, werden Sie das nicht glauben.
      @ OT-Links
      **************
      **************
      **************

    • Kyrios Doulos
      07. Oktober 2019 12:58

      Ich unterstreiche, was OT-Links hier schreibt! Kickl hat wie Orbán die Frontex-Neuauftsellung nicht wegen der Mannzahl abgelehnt, sondern wegen der trickreich in der neuen Regelung versteckten Besetzung der Staatsgrenzen durch die EUdSSR. Die Frontex sollte Befehlsgewalt über die staatlichen Grenzorgane erhalten! Lieber jonas klub, das in der Beurteilung der Lage zu berücksichtigen.

    • Sensenmann
      07. Oktober 2019 14:33

      Ja, Frontex sollte quasi einen EU-Staat begründen mit voller Herrschaft über die Außengrenzen dieser ideologischen Missgeburt, die sooo gerne ein Staat wäre.

      Neben der EURGENDFOR, die dazu da ist, Aufstände gegen die EUdSSR m Inneren zu ersticken, sollte damit der EUdSSR das Gütesiegel eines Staates im Sinne des Völkerrechts verschafft werden.
      Dem Ausbau dieser Truppe zu einem supranationalen Machtfaktor wurde zum Glück ein Riegel vorgeschoben!

      Die Türkis(ch)en werden das natürlich alles rückgängig machen. Migrationspakt unterschreiben (ÖVP hat ja schon für legale Migration von Negern nach Europa gestimmt, die so ungeheuer viel für Europa geleistet haben), islamisierung vorantreiben usw.

    • Scheherazade
      07. Oktober 2019 14:33

      @jonas
      Ihre Shifttaste ist kaputt. Unlesbar.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 16:10

      Kickl hat recht gehabt. Ganz bei OT-Links, Frontex ist eine von der EU finanzierte und eingekleidete Schlepperbande.

    • Rau
      07. Oktober 2019 16:15

      Willkommen, und danke, dass Sie eine "alternative" Sicht einbringen. man könnte beinahe differenziert sagen. Nur soweit geht nicht einmal @differenzierte Sicht, einen solchen Unsinn zu verbreiten

    • Rau
      07. Oktober 2019 16:34

      gibts ein Linksextremismusreferat? Eben, dann braucht es dieses seltsame Referat auch nicht!

    • Applaus
      07. Oktober 2019 17:51

      @ Rau

      **************[...] ;-)

    • Jonas (kein Partner)
      09. Oktober 2019 08:55

      jonas klub, währen Sie wohl intellektuell in der Lage, sich einen anderen Namen zuzulegen? Oder wollen Sie hier nur provozieren?

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:13

      @ pressburger

      Tut mir leid - aber dafür brauche ich keinen KICKL !

      S A P E R E A U D E

      Der deutsche Philosoph Immanuel Kant übersetzte „Sapere aude“ sinngemäß:

      „Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

  32. eudaimon
    07. Oktober 2019 10:07

    Eine seit Jahrzehnten andauernde Indoktrinierung linker Ansprüche im gesamten Bildungsbereich trägt eben Früchte; eine eingelernte -gedrillte Kampfbereitschaft gegen alles was Gut und Geld schafft ,eine erpresste Umverteilung , eine installierte
    Kunstlandschaft ,ein Wirtschaftssozialismus mit kommunalen Unternehmungen ,
    eine zurechtgeschmiedete Justiz mit einem ebensolchen Medienkonstrukt lässt keine
    liberal-demokratischen Regierungen installieren !!
    So erleben wir es derzeit von USA bis zu uns! Aktivismus statt freies Denken , Rebellion gegen Wissenschaft und Technik, wenn sie nicht die Fakten links zuschneidet ! - Aber dafür leben die Menschen auf "Teufel komm raus " in einer
    jener beliebten Illusionsblase ,die es ihnen erlaubt- ungeachtet der Faktenlage-
    die Sterne vom Himmel auf die Erde zu holen unter dem Motto: Alles geht ,wenn wir nur wollen ,dass es die anderen machen!!

  33. Romana
    07. Oktober 2019 10:05

    Wenn Sebastian Kurz dem neuerlichen gewaltigen Massenansturm von Asiaten und Afrikanern nach Österreich Einhalt gebieten und etwas entgegensetzen will, darf er eine Koalition mit Linken wie Grüne und SPÖ nicht einmal in Erwägung ziehen, da diese an einem Einwanderungs-Stopp nicht interessiert sind, sondern die Ankömmlinge in Europa verteilen wollen. Es ist zu hoffen, dass Kurz im Sinne Österreichs handelt und vernünftige Verhandlungen mit den Freiheitlichen aufnimmt.

    • Jim Panse
      07. Oktober 2019 14:57

      Kurz' legaler Wirkungesbereich endet an der österreichischen Ostgrenze.
      Wie sollte er mitten im Schengenraum einen Ansturm aufhalten können?
      Vielleicht mittels Sicherheitspolizeigesetz?

    • pressburger
      07. Oktober 2019 16:12

      Kurz und vernünftig ? Im Interesse Österreichs ? Kurz hat mit sich ganz andere Pläne.

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:15

      @ pressburger

      Das wird IHM schon sein Handler klar machen........

  34. pressburger
    07. Oktober 2019 09:57

    Wer etwas erreichen will, und am richtigen Weg ist, um sein Ziel zu erreichen ist kein Versager. Ganz bei Franz77 - 8.50.
    Die EU wollte und will, die Umvolkung und den Bevölkerugsaustausch in Europa.
    Die EU Obrigkeit ist zwar ungebildet und primitiv, aber verfügt über ein untrügliches Machtinstinkt. Nur die Zuwanderung von Ungebildeten, die über keine Kultur verfügen, kann der EU Obrigkeit den Machterhalt sichern.
    Das Österreich unter der Führung von Kurz, bei dieser "Politik" mitmacht, wird dem Land zum Verhängnis. Österreich, wiederhole mich, leider, hatte die Chance die Visegrad Staaten zu stärken, gemeinsam gegen die Überfremdung, die Islamisierung, den Terror der Mohammedaner, vorzugehen. Kurz hat sich mit voller Absicht für die Unterwerfung entschieden. Gegen Selbstbestimmung.
    (Ein Charakterproblem von Kurz ? Nicht abgelösst, obrigkeitshörig, unselbständig, infantil.)
    Das Wahlergebnis für Kurz, hat ein negatives Signal für die kümmerliche Demokratie der EU gesetzt.
    Kurzens Vorgesetzte sind über das Wahlergebnis hoch erfreut, und wissen jetzt wie sie Massen noch besser manipulieren können. Kurz als leuchtendes Beispiel.
    Grossartig, auch der Einfall der Grossen Drahtzieherin, die Klimahysterie in eine Dimension aufzublasen, so dass die Millionen von Illegalen Eindringlingen dahinter verschwinden.
    Zu grössten Freude der Politiker, Drehofer&Co, der Nachrichtensprecher, kommt immer mehr frischer Nachschub in Griechenland an. Sultan Erdogan hat zuerst Merkel, dann die EU und dann ganz Europa, bis auf Russland, in der Hand.
    Wenn Erdogan die Schleusen öffnet ? Oder, wie viel will er dafür, dass er sie nicht öffnet ?
    Die EU Obrigkeit hat eine Entwicklung angezettelt, die sie nicht mehr steuern kann. Auch wen sie wollte. Aber beruhigend. Die EU Obrigkeit will nicht steuern. Sondern, ihre Abneigung gegen die Menschen die in Europa leben und arbeiten, voll zu Geltung bringen.

    • jonas klub (kein Partner)
      07. Oktober 2019 10:52

      entschuldigung, sie behaupten die eu will die “umvolkung”. wieso (ehrliche frage) glauben sie das das “die eu” wollen sollte? welchen zweck hätte sie davon? wer würde ihrer meinung nach daran profitieren?

    • otti
      07. Oktober 2019 11:10

      pressburger - !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      und gehen Sie bitte auf die Fragen von jonas klub nicht ein. Er will Sie nur provozieren.

    • jonas klub (kein Partner)
      07. Oktober 2019 11:40

      @pressburger nein ich will nicht provozieren. ich nehme mir das recht heraus als tendenziell links denkender mensch hier mit zu diskutieren. ich bitte sie nicht gleich zu agieren wie die von ihnen so geschmähten linken. meine frage war ehrlich gemeint. cui bono an dem vermeintlichen „plan“ der umvolkung?

    • Charlesmagne
      07. Oktober 2019 12:34

      @ jonas klub
      Sg. Herr/Frau jonas klub
      Sie scheinen mir zu jener Gruppe Menschen gehören, die meine Frau üblicherweise als normalen Österreicher bezeichnet. Jemand, der außer der Information aus den Maimstreammedien kaum über Wissen verfügt, was ich auch verstehe, da man sich, wenn man sich in einer üblichen Lebenssituation befindet (Arbeit, Familie) keine Zeit dazu hat, sich tiefergehende zu informieren.
      Ich darf Ihnen allerdings andeuten, dass es wahrscheinlich nicht jene sind, die sie verdächtigen die , wie sie es nennen, eine Umvolkung vorantreiben, sondern dass ganz andere Mächtige diese dazu nötigen, Europa konkurrenzunfähig zu machen.

    • jonas klub (kein Partner)
      07. Oktober 2019 12:48

      @charlesmange jede zeitung, jedes meduim verfolgt eine gewisse agenda. das ist mir klar. ich denke aber das die medien die sie zu rate ziehen genauso agenden verfolgen wie die „mainstream“ medien. es wäre wichtig da an einem tisch zu sitzen. wenn ich mir das internet vornehme kann ich mir jede theorie bestätigen lassen die ich will. auch die flache erde gibts da. alkein für den klimawandel kann ich mir millionen pros oder kontras geben. ditto impfungen. ich denke das es wichtig wäre für die linken wie für die rechten zu erkennen das letztendlich man kompromisse finden muss für verschiedene „glaubenssätze“ die kursieren. leider ist auf beiden seiten wenig bereitschaft vorhanden. und genau das- denke ich macht uns leicht regierbar und leicht manipulierbar.

    • Ingrid Bittner
      07. Oktober 2019 12:53

      Zur Verdeutlichung nur zwei Zahlen, die ich heute mit großem Entsetzen gelesen habe:

      21.000 Syrer sind in der Mindestsicherung und 7.000 arbeiten. Wobei ich bei den Arbeitenden von einer Momentaufnahme ausgehe, denn man liest ja immer wieder,
      dass die Herrschaften nicht sehr lange im Arbeitsprozess bleiben. Was man nicht so gewöhnt ist, ist ja auch schwierig.

      Zur Mindestsicherung: den empfinde ich als Verhöhnung jener Menschen, die ein Leben lang gearbeitet haben und dann am Ende, wenn sie sich krumm und schief geschuftet haben, bekommen sie kaum mehr. Das ist ungerecht bis zum geht nicht mehr.

    • dssm
      07. Oktober 2019 13:41

      @jonas klub
      Ein Linker erkennt das selber gemachte Problem: kompromisse!!! Bravo!

      Die Konservativen und Wirtschaftsliberalen sind in ihren Standpunkten da geblieben, wo sie schon immer waren, die Sozialisten sind immer extremer geworden. War früher eine beträchtliche Überschneidung zwischen den politischen Lagern, was Kompromisse einfach machte, so ist dies heute fast unmöglich. Denn jedes Mal wenn ein Kompromiss gefunden war, ist die eine Seite weiter ins Extrem gewandert, damit war die Mitte jenseits des Kompromisses, also ein neuer Kompromiss und noch weiter ins Extrem.

      Und jetzt machen halt die "Rechten" das nicht mehr mit. Und die "Linken" verstehen die Welt nicht mehr.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 16:15

      @otti
      Danke für die Anerkennung. Werde auf die Argumente von jonas klub antworten. So lange man kann, soll man diskutieren.

    • Rau
      07. Oktober 2019 16:41

      @jonas
      Lesens das UN Papier zu Replacement Migration. Wer davon profitiert? Sie und ich sicher nicht. Wer profitiert schon vom Chaos. Immer die, die Krisen zu nutzen wissen!
      und eine Gegenfrage: Stellen Sie sich naiv?

    • pressburger
      07. Oktober 2019 18:47

      @jonas klub
      In der Politik geschieht nie etwas zufällig. Die Entscheidung der EU, die Masseninvasion aus Asien und Afrika zu starten und zu fördern, wird ein Motiv haben. Humanitäre und wirtschaftliche Motive können es, wie die Entwicklung der letzten vier Jahre bewiesen hat, nicht gewesen sein. Welches Motiv liegt für die illegale Migration vor ? Es geht um Macht.
      Durch die Veränderung der Zusammensetzung der Bevölkerung, die Sicherung der Macht. Die Erwartung an die neu Zugezogenen. Loyalität gegenüber der EU Obrigkeit.
      Das Vertrauen in die ursprüngliche Bevölkerung ist am schwinden.

  35. Rau
    07. Oktober 2019 09:45

    Das ist keine Versagen! Das ist alles im Migrationspakt so festgehalten. Kurz steht hinter diesem "Resettlement Programm". Weiss der Teufel, warum das durchgezogen werden muss, über unsere Köpfe hinweg.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 09:59

      Der gleiche Gedankengang, hat sich überschnitten.

    • dssm
      07. Oktober 2019 11:47

      @Rau,
      lesen Sie meinen Beitrag und Sie verstehen wer hier gewinnt und wer hier verliert. Da die Steuerzahler eine aussterbende Art sind, bestimmen die bei Wahlen rein gar nichts mehr.

    • CIA
      07. Oktober 2019 13:21

      Das Resettlement-Programm soll einen Bürger/Religionskrieg hervorbringen. Das Morden und Vergewaltigen sind nur die Vorzeichen. Als nächstes kommt es dann zur Landeinnahme mit einer "Muslherrschaft" und Scharia! Außerdem die Weltbevölkerung muss dezimiert werden.

    • McErdal (kein Partner)
      09. Oktober 2019 09:22

      @ Rau

      Aus Ihrem Post:
      Weiss der Teufel, warum das durchgezogen werden muss, über unsere Köpfe hinweg.

      Sie erstaunen mich !! Würden sie zustimmen, wenn es wahrheitsgemäß hieße:

      wir wollen Euch (auch sie) abschaffen ???

      Indirekt stimmen wir dem an unserem GENOZID zu ! Sie wissen doch:

      ***********SCHWEIGEN HEISST ZUSTIMMEN****************

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 10:05

      Unglaublich!!!
      Jedes Schaf, welches zum Schlachter getrieben wird, ist klüger.......! Definitiv!!!

    • Rau
      10. Oktober 2019 10:49

      Mit ein Grund warum ich doch wieder hier eingezahlt hab. Nach 48 Stunden muss man sich in den Kommentaren durch einen Haufen Mist von ebenso besserwisserischen wie idiotischen Kommentaren wühlen.

  36. Riese35
    07. Oktober 2019 09:24

    >> "Die EU redet zwar regelmäßig davon, dass der Außengrenzschutz verstärkt und zu einer zentralen Aufgabe gemacht werden soll."

    Die EU versteht unter "Grenzschutz" etwas anderes: die Legalisierung der jetzt illegalen, aber weithin praktizierten Schlepperei. "Grenzschutz" nach EU-Definition ist das, was die noch nicht vernagelten Hirne in Europa unter "Schlepperei" verstehen.

    • CHP
      07. Oktober 2019 10:43

      Dieser Gedanke kommt mir jedesmal, wenn Kurz über Grenzschutz spricht.

    • OT-Links
      07. Oktober 2019 12:18

      Traurig, dass der Autor das auch noch nicht geschnallt hat!

    • dssm
      07. Oktober 2019 13:47

      @Riese35
      Ist nur logisch. Aber was sollen die EU-Granden denn tun? Sagen der Euro war wohl nix? Zugeben, daß eine Gesellschaft durch Akademisierung nicht reicher wird? Die unglaublichen Schuldenberge abschreiben? Den Ruf: "Frauen an die Werkbank" aufgeben, weil die Frauen ja ohnehin nur in der Bürokratie oder der Sozialindustrie landen?

      Schrumpft die Bevölkerung, also wenn es keine Migration mehr gibt, dann sinken die Immobilienwerte, dann gehen die Banken pleite! Pensionskassen wären pleite! Massen an jungen Geschwätzwissenschaftern wären arbeitslos, ohne Perspektive.

      Wer so viel Mist gebaut hat, dabei aber utopisch gut verdient, der wird wohl kaum eine Kehrtwende hinlegen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 10:08

      @OT-Links,
      traurig, daß sie noch nicht geschnallt haben, daß der Autor smart manipuliert!

  37. Undine
    07. Oktober 2019 09:08

    A.U. schreibt:

    "Dann haben sich zwar zuerst ÖVP und FPÖ öffentlich duelliert, wer der engere Freund Orbáns sei, aber dann haben ÖVP-Abgeordnete auf EU-Ebene ein Verfahren gegen Ungarn unterstützt, weil dieses angeblich vom Weg des Rechtsstaates abgekommen war."

    Warum soll man nicht Roß und Reiter nennen? Das Duell ÖVP / FPÖ habe ich nämlich etwas konkreter in Erinnerung: Die Duellanten waren KURZ und STRACHE.

    Und die "ÖVP-Abgeordneten auf EU-Ebene" hätten sicher nicht ohne den Segen von KURZ das ominöse Verfahren gegen Ungarn unterstützt: Der kurzsichtige Sebastian KURZ war es, der auf den falschen Fuffz'ger WEBER setzte, und der wiederum agierte EU-konform!

    Es war also KURZ, der ORBAN auf schäbigste Weise (wohl aus persönlichen Gründen, um seine Karriereziele nicht zu schmälern!) in den Rücken gefallen war! KURZ hat völlig ungeniert sein Mäntelchen nach dem Wind gehängt und damit auch persönlich ORBAN brüskiert.

    Das war ein FATALER FEHLER von KURZ, der nicht wieder gut gemacht werden kann! SO geht man mit einem guten Nachbarn, dem man über Jahrhunderte verbunden war und dem man VIEL ZU VERDANKEN hat, nicht um!

    • logiker2
      07. Oktober 2019 11:57

      Kurz ist eben nur ein karrierorientierter Politiker und kein Staatsmann. Kann er logischerweise aufgrund seines Alters und politischen Herkunft nicht sein.

    • Charlesmagne
      07. Oktober 2019 12:13

      Mir fielen viele Synonyme zur euphemistischen Bezeichnung „karriereorientierter Politiker“ ein, die ich hier aber besser nicht anführe!

    • M.S.
      07. Oktober 2019 14:29

      @Undine

      Es ist unglaublich, dass ein Österreichischer Bundeskanzler einen wichtigen und österreichfreundlichen Nachbarn wie Ungarn in solch schäbiger Weise hintergeht. ich kann mich noch gut daran erinnern, wie die Ungarn die anreisenden österreichischen Fußballfans als ihre "Cousins" bezeichneten, wie dankbar sie für die freundliche Aufnahme ihrer Flüchtlinge 1956 durch die burgenländische Bevölkerung waren. Ein Land, das Jahrhunderte mit Österreich in der Monarchie loyal verbunden war und auch die Existenz Österreichs 1741 durch die Hilfe gegen die Preußen rettete. Wie gut wäre Österreich in der Visegradgruppe aufgehoben gewesen. Jetzt ist die Zukunft als unbedeutender Kleinstaat ungewiss

    • Ingrid Bittner
      07. Oktober 2019 16:25

      @M.S.: Trotz allem, die Ungarn sind sehr österreichfreundlich! Ich war gerade wieder da und es war angenehm wie immer, die Ungarn bemühen sich sehr um den Gast, indem sie nämlich auch sehr häufig deutsch sprechen, nicht perfekt, aber immerhin. Im Gegenzug frag ich mich, wieviele Österreicher sprechen ungarisch?
      Eine schwere Sprache, sicher, aber deutsch ist ja auch nicht gerade einfach.
      Mich freut es immer sehr, dass die Ungarn so großherzig sind und die Fehler, die Kurz gemacht hat in bezug auf Ungarn, irgendwie tolerieren. Ich hatte mich am Tag vor der Wahl mit einem Ungarn unterhalten, der hat mir unmissverständlich, wenn auch sehr höflich erklärt, er wünsche sich Kurz nicht als Kanzler.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 18:52

      Der unverschämte Ton gegenüber Orban hätte schon genügt, um Kurz seinen Charakter zu durchschauen.
      Kurz hätte sehr viel von Viktor Orban lernen können, aber hat sich in seiner karrieristischen Verblendung für Merkel, die SED, die FDJ, entschieden.

    • M.S.
      07. Oktober 2019 18:56

      @Ingrid Bittner

      Danke für Ihren beruhigenden Bericht. Es wäre schade, wenn sich die Fehler von Politikern auf die Bevölkerung der beiden Länder negativ auswirken würden.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 10:19

      @M.S.,
      loyal waren die Ungarn nie!

  38. dssm
    07. Oktober 2019 09:07

    Wenn sich die große Finanzwelt mit den sozialistischen Träumern trifft, dann ist Feuer am Dach.

    Weil wir so viele Schulden haben, brauchen wir ein Wachstum, sonst kommen wir nie aus den Schulden; Nullzinsen alleine sind zu wenig. Schrumpfende Bevölkerung und Wachstum passen nun einmal nicht zusammen, die Bevölkerung schrumpft, weil dem Wachstum die Frauen geopfert wurden, sprich die arbeiten jetzt, im Besten sozialistischem Sinne von Gleichberechtigung, während der sozialistische Staat viel zu wenig Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinen bereitgestellt hat. Ja selbst die Abtreibung wird staatlich gefördert, kommen doch so weniger Frauen in die Karenz und bleiben in der Arbeit. Also muss das Bevölkerungswachstum woanders herkommen, somit brauchen wir Migration. Und schon braucht es mehr Wohnraum, es wird also gebaut. Geld ist da, weil ja Kredite kaum durch sinkende Immobilienpreise bedroht sind. Auch die Theorie der Kaufkraft feiert fröhliche Urständ! Mehr Nehmer sozialer Leistungen, desto mehr Konsumenten – so die krude Theorie, welche vergisst, daß man nur konsumieren kann, was auch zuerst produziert wurde.

    Diese finanziellen Gründe treffen dann noch auf eine breite eigene Bevölkerung ohne Berufsausbildung (insbesondere Frauen, was oben gesagtes pervertiert). Anstatt Meisterbrief oder Naturwissenschaften und Technik, dominieren Matura und Geschwätzwissenschaften. Was ist schöner, als diese Leute in die Sozialindustrie zu stecken, man braucht halt viele Betreuungsobjekte. Und wer betreibt die größte Betriebe der Sozialindustrie? Und schon sitzen der Kardinal, der sozialistische Geisteswissenschafter und der Banker an einem Tisch mit Politikern, welche immer neue Segnungen auf Schuldenbasis versprechen.

    Erst wer diesen Zusammenhang verstanden hat, der weiß wo die Feinde der eigenen Bevölkerung sitzen und warum Politiker zwar gegen Migration reden, wenn es aber um ihre völlig verfehlte Bildungs- und Schuldenpolitik geht, dann anders handeln. Politiker, Bankster, Kirchen und Geschwätzwissenschafter brauchen ganz dringend mehr Migranten!
    Steuerzahler sicher nicht. Ändert das Wahlrecht!!!

    • Riese35
      07. Oktober 2019 09:37

      Diese Beschreibung paßt im Wesentlichen auf die Entwicklung der auf dem Gebiete der ehm. Donaumonariche nach dem Kriege entstandenen sozialistischen Staaten.

      Aber keine Angst, mit einer neuen Regierung mit SPÖ oder Grünen steht uns lt. Androsch eine wunderbare Zukunft bevor: mit allen Kindern in verschränkten Ganztagsschulen, wo das elterliche Heim gerade einmal als Bettplatz genutzt wird, werden selbst Kinder aus sog. bildungsfernen muslimischen Familien zu Bildungswundern, die dann alle 100.000 Kompetenzen perfekt beherrschen, die ihnen dort eingedrillt werden. Auch Kreativität wird drillmäßig erlernt! Greta zeigt vor, wie der Weg zum Nobelpreisträger funktioniert.

    • elfenzauberin
      07. Oktober 2019 09:38

      ***************

    • simplicissimus
      07. Oktober 2019 11:03

      Sehr guter Beitrag, dssm!

    • OT-Links
      07. Oktober 2019 12:21

      *****************

    • Bürgermeister
      07. Oktober 2019 12:46

      @ Riese35: Androsch hatte mal einen Intellekt der für Linke in der Regel unerreichbar ist. Im Alter bricht jetzt die sozialistische Senilität und das Gutmenschentum durch - gleich wie bei den schwarzen Genossen.

      Der soll sich selbst mal 1 Jahr in eine Klasse mit IQ80 Kindern stellen und probieren sie auf IQ100 zu bringen. Bei Elternhäusern die Mädchen verschleiert in die Schule schicken wollen und die Buben Tag für Tag spüren lassen, dass Bildung bzw. "Verwestlichung" etwas Minderwertiges ist und nur der Islam zählt wünsche ich ihm aus ganzem Herzen viel Erfolg! Der hält nicht mal einen Monat durch und da kann er noch so viel (fremdes) Geld reinpulvern - es wird sich nichts ändern.

    • Norbert Mühlhauser
      07. Oktober 2019 14:14

      @ dssm

      Sie schreiben:
      "Weil wir so viele Schulden haben, brauchen wir ein Wachstum, sonst kommen wir nie aus den Schulden; Nullzinsen alleine sind zu wenig."

      Das (Wirtschafts-)Wachstum bräuchten wir in jedem Fall, selbst ohne Massenzuwanderung. Denn die SV-Beiträge der Aktiven, mit denen die Rentenzahlungen an Pensionisten in unserem Umlagesystem (größtenteils) finanziert werden,wären ohne Wirtschaftswachstum nicht ausreichend, was geringere SV-Pensionen oder höhere SV-Beiträge der Aktiven erzwingen würde!

    • Postdirektor
      07. Oktober 2019 15:25

      @dssm

      Sehr gut!

    • Almut
      07. Oktober 2019 15:32

      dssm
      ********************************
      Ja, ändert das Wahlrecht! Und ändert das Zwangsgeldsystem!

    • Tegernseer
      07. Oktober 2019 19:13

      *******************

    • Kyrios Doulos
      07. Oktober 2019 20:53

      Da ich auf dem Gebiet ein Laie bin, weiß ich nicht, ob das so stimmt, was ich gehört habe. Plausibel erscheint es mir allemal:

      Die Stadt Wien lockt viele Invasoren (ich verwende weder das Wort Mogrant noch Flüchtling) nach Wien. Sie ist froh über jeden, der kommt. Je mehr Leute, egal woher und egal welchen Status, desto besser ist es.

      Warum? Je mehr Leute in Wien gemeldet sind, desto mehr Geld gibt's über den Finanzausgleich Bund/Länder. Je mehr Geld daraus, desto besser die Bonität. Ergo: Schuldenmachen leicht gemacht. In Pfründen Suhlen für Rote Bonzen leicht gemacht.

    • Brigitte Imb
      07. Oktober 2019 21:01

      "Ändert das Wahlrecht!!!"

      Das wird nicht so rasch geschehen, denn den "versorgungssuchenden" Politikern geht es doch so am Besten.
      Nicht einmal über eine Änderung am Amt des BP wird noch diskutiert. Stattdessen installiert die Politikerkaste einen Zweitpräsidenten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 10:25

      Die Volksfürsorge z. B., ein staatlich alimentierter Sautrog für die Sozen!
      Alleine wenn ich diese feisten, fettgefressenen Sozischweine als parasitäre Funktionäre sehen muß, kann ich nicht fressen, was ich kotzen muß!

    • kremser (kein Partner)
      09. Oktober 2019 22:58

      dazu brauchen wir nicht den Androsch, das besorgt das Lehrerkollegium schon ganz allein. Ich kenne tatsächlich keinen einzigen Lehrer der Blau gewählt hat, manche türkis, die meisten aber Grün/Rot.

  39. Franz77
    07. Oktober 2019 08:50

    Von Versagen kann man nur reden, wenn man die Pläne - die dahinterstecken - übersieht. Die EU und damit die Dunkelmächte haben alle ihre Ziele erreicht. Genau so war es geplant und ist es gewollt.

    Zum Marshall-Plan, das war ein Geschäftsmodell. Das war nix was wir gekriegt (samt Krieg der im Wort steckt) haben weil wir so lieb sind.

    • dssm
      07. Oktober 2019 09:09

      @Franz77
      Der Marshallplan hat gut funktioniert. Leider war Österreich mehrheitlich sozialistisch, daher war die Wirkung gering. Aber noch heute geistern die ERP-Gelder durch Österreich.
      In D war man gleich marktwirtschaftlich, dort hatte das große Wirkung.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Oktober 2019 10:30

      @dssm, sie schienen mir immer sehr intelligent. In der Wirtschaft nennt man es Aufschließungskosten, Anschubfinanzierung etc.
      Mit Hilfe oder Güte hat weder eine Care Paket, noch ein Marshallplan nicht das Geringste zu tun!
      Oder benennen sie den Lohn einer Hure als Hilfeprojekt........?

    • Gaon (kein Partner)
      09. Oktober 2019 12:10

      Bravo - der Marshall-Plan war nur ein Geldbeschaffungs/erzeugungsprogramm zugunsten der FED und der USA, eine eigene Währung - der Euro-Dollar - wurde kreiiert und läuft außerhalb der üblichen Geldmengenberechnung.
      Davon profitiert haben in erster Linie jene, welche unsere Länder gleichzeitig zerbombt und "befreit" haben, der klassische lukrative "Wiederaufbau" eben, an dem ein Aggressor immer entscheidend mitschneidet.

  40. Postdirektor
    07. Oktober 2019 08:06

    Die Seenotretterin Carola Rackete kriegt im EU-Parlament, wo der Vereinigte Linksblock die Mehrheit stellt, Standing Ovations.

    Österreich kriegt eine schwarz-grüne Regierung.

    „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.“
    (Bert Brecht)

    • OT-Links
      07. Oktober 2019 08:48

      Der Applaus war dafür, dass sie Schwerverbrecher hereingeholt hat.

    • Franz77
      07. Oktober 2019 08:55

      Wenn ich den Racketer sehe, zeigt sich bei mir Inneren immer das Bild von Carl Friedrich von Münchhausen.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 09:12

      @Franz77
      Absolut zutreffende Assoziation, nur Münchhausen war harmlos. Die Motive und das Handeln des Racketeers sind alles andere als harmlos.

    • Franz77
      07. Oktober 2019 23:01

      Ja Pressburger, stimmt natürlich!

  41. Bürgermeister
    07. Oktober 2019 07:58

    Die Bevölkerungsstruktur in Österreich ist bereits so stark moslemisch dominiert, dass eine Familienförderung ähnlich wie in Ungarn nur zu einem nochmal verstärkten Wachstum der nächsten Messerer-Generation führen würde. Und das heißt, die Uschi wird so ein Programm EU-weit einführen. Wenn man die Analphabeten und Schwerkriminellen nicht mehr importieren kann, dann muss man sie eben selber züchten.

    Gleichzeitig erfolgt die Umwandlung der EU in einen sozialistischen Einheitsstaat. Wie man am Beispiel der Sowjetunion sehr schön gesehen hat, waren Entwicklung und Wirtschaft nicht die Stärken eines solchen Systems - sondern Propaganda, Konzentration auf militärische Stärke und ideologische Beherrschung der Bevölkerung (vgl. Schwerpunkte von Uschi).

    Auch den Islam hat man sehr gut unter Kontrolle gehabt, keine Bombenanschläge, keine freilaufenden Messerer und Vergewaltiger - alles lief sehr gesittet und beherrscht ab (wie auch heute in China). Die sowjetischen Muslime waren sogar einigermaßen produktiv.

    Und so wird man - wie die Neos-Kriecher und die anderen "Pro-Orientalen" es nennen würde - "gemeinsam in Abstimmung mit der EU" die Weichen in diese Richtung stellen.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 09:18

      Die Versager Uschi wurde nicht zufällig in die Funktion gewählt, für die sie ähnliche Qualifikationen aufweist wie ihr Vorgänger, nämlich keine. Kann noch kommen. Jeden Tag, 365 Tage pro Jahr zwei Schlemmer Essen pro Tag, mit Weinbegleitung, haben auch ihren Vorgänger Ischias Anfälle verpasst. Was nicht ist kann noch kommen.
      Uschis Problem.
      Das Problem der Menschen wird sein, dass Uschi, wie ihre Chefin, einen Narren gefressen hat an jeden sie an Arabien oder Afrika erinnert. Deswegen, mehr davon, immer mehr.

    • CHP
      07. Oktober 2019 14:48

      @pressburger 09:18
      Uschi wurde gewählt? Von wem?
      Sie wurde bestimmt.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 18:54

      @CHP
      Angeblich wurde über sie in einer Versammlung von Abnickern entschieden.

    • Weinkopf
      08. Oktober 2019 02:26

      @Bürgermeister

      Olle Zustimmung.
      Darüber hinaus bedanke ich mich für Ihre zahllosen Beiträge, denen ich auslamslos beitrete.

  42. Gerald
    07. Oktober 2019 07:57

    Die Österreicher wollen es offensichtlich so. Türkis und Grün sind die großen Wahlgewinner, die FPÖ der große Verlierer. Gestern hörte ich, dass Kogler sogar NGOs bei allfälligen Koalitionsverhandlungen dabei haben möchte. Also Vereine, die sich keiner demokratischen Wahl gestellt haben, aber nun bei einer Regierungsbildung mitreden sollen.
    Da werden die Kurz-Wähler bald große Augen machen angesichts der Diskrepanz, was sie gewählt haben und was sie dafür bekommen. 6% dazugewonnen und dafür darf sich die ÖVP in einen linken Bettvorleger verwandeln. Aber das scheint ohnehin tief in der DNA dieser Partei verankert zu sein.

    • OT-Links
    • logiker2
      07. Oktober 2019 08:51

      bei addenum ist zu lesen, dass die größten Zuwächse bei den Grünen aus dem Bereich der Gebildeten (Uni,Maturanten) erfolgte. Fazit: die Verblödung beginnt immer zuerst bei den "Intellektuellen".

    • Franz77
      07. Oktober 2019 08:57

      Die "Intellektuellen" waren schon immer die Lebensfernsten.

    • Gerald
      07. Oktober 2019 09:23

      @logiker

      Uni-Absolventen aus dem Bereich der Schwafelwissenschaften vermutlich. Alles was man dort lernt ist möglichst gscheit daherreden, ohne von Technik, Physik und realistischen Möglichkeiten auch nur einen Hauch von Ahnung zu haben.

    • logiker2
      07. Oktober 2019 09:59

      @Gerald, genau, und von dieser Sorte wird noch jede Menge gezüchtet den Österreichs Zukunft liegt im linken Geschwätz. Die gut Ausgebildeten der Mintfächer wandern zunehmend ab.

    • Charlesmagne
      07. Oktober 2019 12:00

      Hab in diesem Blog schon oft darauf hingewiesen, das formal hohe Bildung, außer in MINT Fächern (und dort auch zunehmend - man denke nur an diese Kromp-Kolb) heute nur mehr intensivst Links-Indoktrinierte Scheinakademiker hervorbringt.

    • Rau
      07. Oktober 2019 17:01

      Gerade am Klimawahn kann man sehen, dass auch technisch hochgebildete Menschen missbraucht werden können für Ideologie. Techniker überschauen übergeordnete Zusammenhänge oft gar nicht, weil sie mehr mit Machbarkeit beschäftigt ist. Was fehlt heutzutage ist eine Instanz die Wege aufzeigt und auch Grenzen, was sinnvoll ist und was bei aller Machbarkeit unnütz ist.
      Glauben Sie für die Computermodelle des IPCC braucht es keine versierten Computerfachleute?
      mir scheint das Vetrauen in MINT Fächer etwas zu vorschnell!

    • Gerald
      07. Oktober 2019 17:07

      @Rau
      Auch MINTler sind natürlich nicht vor Schwachsinn gefeit, so wie es auch den einen oder anderen vernünftigen Geisteswissenschaftler gibt. Doch zumindest hat der Großteil der MINTler eine Ahnung von technischer Machbarkeit und merkt darum schneller, warum manches nicht funktionieren kann.

    • Rau
      07. Oktober 2019 17:20

      Es braucht einfach ein sinnvolles interdisziplinäres Zusammenspiel unterschiedlichster Fachrichtungen, etwa Physiker, Techniker, Physiologen Neurologen, Psychologen, Mediziner usw. Biologen.

      Ein Physiker entdeckt, dass Neurologische Vorgänge elektrische Ströme erzeugen. Ein Techniker baut die Instrumente zur Ableitung. Ein Mediziner klopfft dieses neu erworbene Wissen auf seinen diagnostischen Nutzen ab etc

  43. Pennpatrik
    07. Oktober 2019 07:51

    Der Kurs der ÖVP zur Migration war vor der Wahl bekannt.
    Wenn wir Demokraten sein wollen, müssen wir die Aufgabe der deutschen Kultur in Mitteleuropa zur Kenntnis nehmen.
    Es gibt eben nur noch Weltbürger, darin Geoßbürger und den Plebs.

  44. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    07. Oktober 2019 07:35

    Unser Land und seine Kultur geht unter und die gewählten Volksvertreter schauen tatenlos zu. Es ist zum Verzweifeln!

    • OT-Links
      07. Oktober 2019 08:14

      .....und die Leute haben großteils die Volksverräter gewählt. Das ist Massensuizid oder Wahlbetrug?

    • pressburger
      07. Oktober 2019 09:21

      Stimmt teilweise. Alle "Volksvertreter"sind für die Islamisierung. Alle, bis auf die Blauen.
      Gestern, ORF im Zentrum, Ansammlung von politischen Zombies. Alle für Migration, gegen Klimawandel, für mehr Staat. Der Blaue, auch nicht mehr ganz frisch, auffallend ruhig.

    • Yeti
      07. Oktober 2019 10:32

      @OT-Links: Das ist Degeneration.

    • Charlesmagne
      07. Oktober 2019 11:53

      @ OT-Links
      Es ist kein Wahlbetrug. Es ist die Folge von Indoktrination und Massenverblödung. Und ja, diese wird zu Massenermordung oder Massensuizid führen.

  45. Josef Maierhofer
    07. Oktober 2019 07:29

    Der Medien gemachte Sebastian Kurz redet rechts und biegt links ab, gehorcht fremden Mächten, wie Soros NGO&Co, EU Kommission, fährt in Österreich Medien gemachte 'fulminante' Wahlsiege ein, reißt den Österreichern buchstäblich das Herz der Regierung ohne Grund und ohne Anlass heraus, den belibtesten Innenminister, den Österreich ja hatte, Mag. Herbert Kickl, und sorgt zusammen mit UHBP dafür. dass dieser niemals wieder kommt. Man braucht Sebastian Kurz nur die 'Karrierewurst' vor die Nase halten, er folgt diesen Mächte, statt dass er ihnen trotzen würde, und damit ist er gegen Österreich und seine Menschen.

    Nun plädiert Dr. Unterberger auf die vernünftigste Regierungsvariante. Wie zuletzt, ja, sagen's das der ÖVP. Die vernünftigste Regierungsvariante ist natürlich Schwarz-Blau mit Herbert Kickl als Innenminister. Ja, sagen's das der ÖVP, die ausführendes Organ dieser verkommenen EU-Kommission, dieser Soros gesteuerten NGOs, dieses amerikanischen Großkapitals , dieser linken Brüder in der ÖVP aus dem Westen dieses 'Mediendiktates' ist. Ja, sagen's das dem Herrn Sebastian Kurz, der auf Kickl oder ich spielt (gemeinsam mit UHBP). Die Österreicher haben den medialen Kurz gewählt, würde man sie heute fragen Kurz oder Kickl, das Match würde sicher unentschieden ausgehen (ich wäre für Kickl statt UHBP und Kurz, die ich als große Gefahr für Österreich sehe), aber laut Kurz ÖVP kommt nur der 'Mainstream-Sebastian' in Frage. Kurz und Innenminister Kickl wird es nicht spielen, wenn die ÖVP in der Mehrheit ist, das sage ich der ÖVP, die gerade dabei ist, den Linksschwung und damit den Verrat an Österreich zu vollenden und wieder einmal umzufallen und total zu versagen und auch noch ihr eigenes Wahlprogramm zu verraten.

    So viel ich von der FPÖ gehört und gelesen habe, ist Innenminister Kickl wohl die zentralste Verhandlungsbedingung neben den Punkten für die 'Fortsetzung des Reformkurses', die nach diesem unnötigen Polit-Sommer um etwa 10 Milliarden Euro pro Jahr schwieriger geworden ist. Ich habe da bei der FPÖ wieder gelesen direkte Demokratie, Sparen aus dem System, etc.

    Ja, die Werbung der FPÖ war schon richtig, ohne FPÖ kippt Kurz nach links, das ist er allerdings auch mit FPÖ in der Regierung, er wurde während der Ratspräsidentschaft praktisch 'entrückt' und medial abgefeiert, während Österreich FPÖ Schonzeit hatte, danach war Ende und der Mainstream wurde von der ÖVP, genauer von Sebastian Kurz selbst exekutiert, zusammen mit dem unsäglichen Justizminister Moser und dem unsäglichen Medienminister Blümel. Aber, solange Mag. Herbert Kickl Innenminister war, war Österreich wenigstens beschützt.

    Ja, das abgeschriebene FPÖ Programm wäre auch logisch für Schwarz-Blau trotzdem bei der FPÖ es auch Fehler passiert sind und zumindest eine Medienblase (wenn nicht mehr) möglich war gegen Strache in diesem schmutzigen Wahlk(r)ampf, der auch von Herrn Kurz initiiert wurde und von UHBP freudig begrüßt grundlos und mutwillig vom Zaun gebrochen wurde. Was bleibt ist aber die ÖVP und UHBP Schweinerei, Herrn Mag. Herbert Kickl grundlos als Innenminister zu entlassen.

    Ob der junge Sebastian Kurz wohl mit Herrn Kickl arbeiten können müsste, ja fragen's das die ÖVP, ob sie für oder gegen Österreich ist.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 09:26

      Warum noch etwas positives von Kurz erwarten. Jetzt hat er die Möglichkeit zu zeigen, wen er paar Krümmel der Macht gönnen wird. Aber, nicht seine Entscheidung. Kurz hat nur das auszuführen, was ihm befohlen wird. Die Grünen sind im Machtbereich der Kurz Mentorin auf dem Vormarsch. So soll es auch in der Ostmark werden.

    • Wyatt
      07. Oktober 2019 10:32

      BINGO Pressburger!

    • Charlesmagne
      07. Oktober 2019 11:50

      Van der Bellen und von der Leiden (bewusste Namensverbalhornung) werden den Untergang schon richten. Vergessen wir nicht, dass es VdB nur durch die kräftige Mithilfe der Österreich Verräter Partei gibt, egal ob sie schwarz oder türkis angemalt daherkommt.

    • Kyrios Doulos
      07. Oktober 2019 21:19

      Herr Maierhofer,
      vielen Dank dafür, daß Sie uns jeden Tag Ihre Zeit schenken und sehr Kluges zu Papier bringen!
      Ja, wir haben 3 Hauptprobleme: 1/ den charakterlich üblen Putschlanzler Kurz, 2/ eine ÖVP, die nichts im Sinne hat außer sich in Pfründen zu suhlen und daher alles tut, um um ihretwillen an der Macht zu bleiben anstatt Österreich voranzubringen und uns zu dienen und 3/ in Masse sehr sehr einfältige Wähler, die einfach nicht kritsich sehen, riechen, hören, denken können. Ergo: Mit uns wird Uschi ein leichtes Spiel haben.

  46. Silver&Gold
    07. Oktober 2019 06:35

    Zum X-ten Mal das Thema Migration.Und wieder ohne einer Änderung. Wie wäre es mit einem „neuen Österreich Zuerst“ Volksbegehren. Dann könnte mann ja sehen, wie viele Österreicher sich noch für dieses Thema interessieren. Aber leider ist die einzige Partei noch immer dermaßen mit sich , bzw. mit den Straches beschäftigt.

    • Tyche
      07. Oktober 2019 06:46

      Was soll ein Volksbegehren bringen?
      Sind doch bis jetzt schon alle nur schubbladiert worden!
      Direkte Demokratie? Nie!

    • pressburger
      07. Oktober 2019 07:19

      Eine hervorragende Anregung. Könnte sein, dass Kickl etwas ähnliches vorhate und Kurzen whistleblower dahinter gekommen ist ? Viele Hunde sind des Hasen Tod.

    • Cotopaxi
      07. Oktober 2019 07:28

      Alles zu spät. Der Österreicher hat den bequemeren Weg gewählt, den der langsamen Selbst-Euthanasie unter schwarz-grüner Staatsaufsicht.

  47. Templer
    07. Oktober 2019 06:29

    Die Bezirke, die sich in den letzten Jahren völlig verwandelt haben sind noch durch den 2., den 20. sowie den 21.und 22. Bezirk zu erweitern.
    Kurz vor 8:00Uhr morgens wanken überwiegend schwarz verhüllte "Fässer" mit jeweils einer Schar an Kindern zu den Wiener öffentlichen Pflichtschulen.
    Mädchen meist in Kopftücher eingewickelt.
    Wenn man mal eine Gruppe im Kindergartenalter antrifft, erkennt man ebenfalls die überwiegende Mehrzahl aus Afrika, und den Arabischen Ländern.
    In einigen Jahren werden diese Kinder Jugendliche mit Ö Pass und wahlberechtigt sein. Wie radikal sich ihre Einstellungen entwickeln werden ist noch schwer zu sagen. Ein Muslimischer Wiener Bürgermeister ist aber sehr wahrscheinlich, treten für die Sozialisten auch heute schon einige Türken an.
    Die Vertreibung der autochthonen Bevölkerung aus den Gemeindbauten ins Umland ist seit Jahren zu beobachten.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 07:21

      Rassismus, Diskriminierung der eigenen Bevölkerung. Lösung, Einrichtung von Autochthonen Gettos, für die noch immer widerspenstigen, Umerziehungslager.

    • Cotopaxi
      07. Oktober 2019 07:29

      Und die Arztpraxen in diesen Bezirken gleichen Karawansereien.

    • Charlesmagne
      07. Oktober 2019 11:31

      Wie es halt den amerikanischen Ureinwohnern, den Indianern, erging. Die Geschichte wiederholt sich - immer. Nur wird es diesmal ein Rückschritt in die Steinzeit.

    • Cotopaxi
      07. Oktober 2019 13:29

      Besonders lustig wird es, wenn auch Erdogan seine Atombombe hat.

    • Kyrios Doulos
      07. Oktober 2019 22:01

      Barbarei - das ist die Zukunft! Die gwollte Zukunft. Die gewählte Zukunft!

    • Der Realist (kein Partner)
      09. Oktober 2019 04:19

      Ja, und in einigen Jahren werden diese Kinder nicht nur wahlbetechtigt sein, die Mädchen werden im wurffaehigen Alter sein, da braucht man nicht besonders viel Fantasie wie das ausgehen wird.
      Neben den Pflichtschulen sind auch Arztpraxen ein sicherer Indikator für den großen Bevölkerungsausrausch.

  48. Cato
    07. Oktober 2019 02:55

    Alles richtig. Das Versagen der Politik in Österreich ist aber mit einem Namen verbunden: Sebastian Kurz!

    Seinen salbungsvollen Worten sind konträre Taten gefolgt. Abkehr von Viktor Orban und Eliminierung des einzigen Garanten in Österreich, der der Perfidie der linken Migrationspolitik wirksam entgegengetreten ist, Herbert Kickl.

    Das sagt mehr über Sebastian Kurz aus, als es alle Analysen seines vordergründigen Erfolges tun.

    • Papalima
      07. Oktober 2019 03:21

      Wie ist eigentlich der Wortlaut des Gelöbnisses, das die Regierungsmitglieder bei Amtsantritt leisten? Hat Sebastian Kurz nicht dagegen durch die Entlassung Kickls Verstoßen? Bald wird er wieder sagen "Ich gelobe". Wie glaubwürdig ist er denn noch?

    • simplicissimus
      07. Oktober 2019 06:26

      Leider der Glaubwuerdigste fuer 37% der Waehler. Der Intrigenstadl und die Medienmaschinerie hat's wieder einmal geschafft, die Menschen zu manipulieren.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 07:25

      Kurz wandelt in den Fusstapfen seiner Vorgänger im Amte, seiner Vorbilder in der Hofburg, seiner Patronin im Bundeskanzleramt und betet zu heiligen Greta.
      Apropos, wo bleibt Schönborn ? Noch immer kein Antrag auf Gretas Seligsprechung ?

    • Konrad Loräntz
      07. Oktober 2019 09:30

      . für 37 % der Wähler.

      Viele von ihnen wählten ihn wegen der vorgeblich festen Haltung in der Migrationsfrage. Der "Erfolg" beim Eindämmen der Flut ist aber wohl ausschliesslich Viktor und ein wenig Herbert K zu verdanken. Keinesfalls jener Partei, welche bei dieser unnötigen Wahl davon profitiert hat.
      Zum Dank bekommen diese Wahlschafe jetzt Pink-Grün - rein farblich schon eine Zumutung.

    • elfenzauberin
      07. Oktober 2019 15:00

      Kurz war auch Integrationsstaatssekräter im IM. Vielleicht hätte Hr. Kickl auch etwas über ihn gefunden. Schlechte Zeiten kommen nun auf uns zu.

    • pressburger
      07. Oktober 2019 18:56

      @elfenzauberin
      Mögliches Motiv

    • Kyrios Doulos
      07. Oktober 2019 22:07

      Die ÖVP ist für die Abtreibung. Sie ist für Kammerzwang. Sie ist für ORF Zwang. Sie ist für Invasion und ISlam. Sie ist für hohe Steuern und Sozialabgaben. Sie ist für Genderzwang. Sie ist für die totalitäre, intolerante und vernunftwidrige Political Correctness. Sie ist für den Ökofaschismus der heiligen Greta et al.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung