Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Es ist ein geiles Ding, die Macht

Lesezeit: 7:00

Dieser Kampf hat die ganze Menschheitsgeschichte geprägt. Und dennoch wogt er immer wieder neu auf. Derzeit etwa von der SPÖ bis zu den USA und Großbritannien. Fast immer geht es bei politischen Kämpfen nicht um die Inhalte, sondern um etwas ganz anderes.

Nämlich einzig um die Macht.

Selbst wenn man grenzüberschreitende Kriege und Eroberungen beiseite lässt, geht es auch innerhalb einer Gemeinschaft, eines Staates in praktisch allen Auseinandersetzungen fast immer nur um die Macht: Wer hat das letzte, das entscheidende Wort? Wer setzt seinen Willen durch? Das einzige, was sich dabei im Lauf der Geschichte geändert hat: Es kommen immer neue Akteure in der politischen Kampfarena hinzu. Das führte aber meist nur dazu, dass sich immer mehr Akteure gegenseitig blockieren können.

Dieses Muster sei an Hand einiger Streiflichter aus der Geschichte bewiesen (wobei manche Dinge vereinfacht sind, um das Wesentliche herauszuarbeiten).

  1. Im ganzen Mittelalter flammte immer wieder der Konflikt zwischen Kaiser und Papst auf, etwa darum, wer die Macht zu Bischofsernennungen hat. Lange schien der Kaiser das letzte Wort zu haben. Aber dann brachte der moralische Sieg des Papstes in Canossa, wo sich der Kaiser barfuss demütigen musste, eine historische Wende: Seither geht nicht mehr alle Macht auf Erden vom Kaiser aus. Man kann das sogar als ersten Pluralismus der Geschichte werten.
  2. Zunehmend trat noch eine dritte Macht in diesen Machtkampf ein: Das waren die Fürsten, vor allem die Kurfürsten. Sie ließen sich vor jeder Kaiser-Wahl "fürstlich" durch Geld und Kompetenztransfer bestechen. Am Ende des Reiches waren sie längst die wahren Machtträger geworden. Maria Theresia beispielsweise war als Landesherrin von Österreich, Ungarn und vielen anderen Gebieten mächtig, aber sie war nie Kaiser(in). Den Kaisertitel hat sie problem- weil bedeutungslos (und weil sie das falsche Geschlecht hatte) dem Ehemann und dem Sohn überlassen können.
  3. Die Aufklärung brachte dann (aufbauend auf Montesquieu) einen neuen Akteur ins Spiel, die Richter. Diese sind seither in vielen Staaten und vor allem in den letzten Jahrzehnten immer unabhängiger und mächtiger geworden. Sie haben sich mit dem Nimbus umgeben, eine höhere Gerechtigkeit zu besitzen. In Europa (Menschenrechts-Gerichtshof und EU-Gerichtshof), aber auch auf UNO-Ebene (Internationaler Strafgerichtshof) haben Richter sogar eine supranationale, über Staaten und Regierungen stehende Rolle angenommen. Sie haben sich damit aber von den ihren Urteilen Unterworfenen immer mehr entfremdet.
  4. Fast parallel zu den sich von den Fürsten emanzipierenden Richtern errang noch eine weitere Kraft zunehmend ein anderes großes Stück der Macht: die Parlamente. Meist vom Volk gewählt – direkt oder nach einem Steuerklassensystem –, bisweilen aber zum Teil auch bis heute mit ernannten oder geborenen Mitgliedern (siehe etwa den italienischen Senat, siehe das englische Oberhaus).
  5. Zugleich kämpften aber auch die Regierungen selbst immer mehr um einen eigenen Spielraum, um die eigene Macht. Einst waren die Minister ja im Wortsinn nur ausführende Diener der Fürsten. Heute hingegen schreiben sogar viele Medien den Ministern zu (was rein verfassungsrechtlich natürlich nicht stimmt), dass sie die Gesetze machen würden.
  6. Zu diesen Machtkämpfen der von den einzelnen Verfassungen anerkannten Akteure traten insbesondere in Europa die Schlachten zwischen Gemeinden, Provinzen (Bundesländern), Staaten, der EU, aber auch dem Europarat und den Vereinten Nationen. Jede höhere Ebene sagt prinzipiell, sie könne es besser als die unteren Ebenen. Die aber lassen sich das nicht kampflos gefallen.
  7. Aber auch innerhalb der Staaten geht die Inflationierung der Zahl der machtkämpfenden Organisationen voran.
    • Man denke etwa an die Rolle der in den letzten Jahren wie das Unkraut aufblühenden NGOs, also von lautstarken Vereinen, die sich als Zivilgesellschaft" bezeichnen und glauben, moralisch über allem zu stehen.
    • Man denke etwa an die Journalisten, die als Torwächter eifersüchtig über das Monopol wachen, exklusiv zu bestimmen, welche Informationen, welche Themen und welche Meinungen durch das Tor der Medien an die Öffentlichkeit drängen dürfen.
    • Man denke an die Wissenschaftler, von denen jeder als "Experte" auftritt, als  wenn er die absolute Allwissenheit hätte.
    • Und man denke an die Hahnen-(=Macht-)Kämpfe innerhalb der Parteien.

Dicke Bände lassen sich mit dieser Inflation an Akteuren füllen, die alle die eigene Rolle, die eigene Organisation für die weitaus wichtigste halten, und die glauben, geradezu die Pflicht zur Macht zu haben. Oder die aus Eitelkeit, aus Selbstüberschätzung, aus Lust an der Macht um diese kämpfen.

Nur ein Akteur wird von allen Genannten verzweifelt draußen gehalten, wird von ihnen für blöd, manipulierbar und unfähig angesehen: das Volk. Lediglich in der Schweiz geht von ihm wirklich das Recht aus. Anderswo steht hingegen die Behauptung, dass das Recht vom Volk ausginge, nur auf dem Papier der Verfassung. Anderswo lässt man das Volk nie wirklich (mit)entscheiden.

Die "repräsentativ" gewählten Mandatare repräsentieren in Wahrheit niemanden. Sie haben kein wirkliches Mandat des Volkes. Denn "Mandat" heißt ja Auftrag. Ein wirklicher Auftrag müsste aber auch einen konkreten Inhalt haben. Es gibt jedoch keinen einzigen Wähler, der sich mit allen Inhalten eines Wahlprogramms voll identifizieren könnte. Deshalb ist der repräsentative Parlamentarismus nur die Karikatur einer Volksherrschaft. Dabei heißt das Wort "Demokratie" wörtlich Volks-Herrschaft, und nicht Parlamentarier-Herrschaft.

Sobald man die Konflikte zwischen diesen vielen Akteuren der politischen Elite als Machtkämpfe entlarvt, kann man viele Vorgänge in der nationalen wie internationalen Politik erst richtig verstehen. Zugleich aber wird die Elite das Drängen des Volkes nach echter Demokratie nicht mehr lange ignorieren können, in der das Volk wirklich zur obersten Instanz der Macht wird. Dieses Drängen wird sogar immer vehementer werden, auch wenn es der Filz an nationalen wie supranationalen, politmedialen wie wissenschaftlichen Eliten, an NGOs und "Experten" zu verhindern sucht.

Einige Beispiele aktueller Machtkämpfe:

  • Während das britische Volk eigentlich längst eine klare Brexit-Entscheidung getroffen hat, paralysieren sich seit mehr als drei Jahren Abgeordnete, mehrere Regierungen, Gerichte und EU-Instanzen gegenseitig bei der Umsetzung dieser Entscheidung. Als britische Besonderheit mischt sich dort auch noch ein profilierungssüchtiger Parlamentspräsident ganz stark ein und verhindert unter Berufung auf einen uralten Präzedenzfall notwendige Entscheidungen. Nur Ahnungslose und Exponenten der Machtelite können meinen, Schuld am britischen Schlamassel sei, dass man dem Volk überhaupt erlaubt habe, eine Entscheidung zu treffen. In Wirklichkeit ist die britische Regierung Cameron durch die Abhaltung eines Referendums nur einem massenhaften Einzug der EU-Austrittspartei UKIP ins Unterhaus zuvorgekommen, der wiederum den Konservativen die Macht gekostet hätte. Und bei dem dann ganz genauso wie jetzt eine Dauerblockade zwischen den einander befehdenden EU-Befürwortern und -Gegnern gedroht hätte.
  • Aber auch die EU selber ist von einem erbitterten Machtkampf zwischen Parlament und Mitgliedsstaaten lahmgelegt. Die Abgeordneten haben den Amtsantritt der neuen EU-Kommission (also EU-"Regierung") einfach blockiert, weil ihnen einige Kommissare nicht gefallen. Zusätzlich ist es aber auch eine Provokation der europäischen Wähler, dass die neue Kommissionpräsidentin bei den Wahlen gar nicht kandidiert hatte. Die Machtelite hat sich halt auf jemand anderen geeinigt …
  • In Spanien wiederum behandeln es eine faschistische Justiz und eine sozialistische Regierung als Kapitalverbrechen, das mit drakonischen Strafen zu verfolgen sei, wenn eine Regionalregierung ihre Bürger über eine essentielle Angelegenheit befragt, nämlich ob die Katalanen unabhängig sein wollen. 13 Jahre Kerker für "Das Volk fragen": Das ist Spanien 2019.
  • Die USA wiederum werden von einem abenteuerlichen Machtkampf zwischen Parlament und Staatsoberhaupt lahmgelegt, dem das Volk ohnmächtig und zunehmend angewidert zuschauen muss.
  • Auch auf der Puppenhaus-Ebene der SPÖ zeigt sich ein ähnliches Muster aus Intrigen und Machtkämpfen. Dort bekämpfen einander einzelne Möchtegernpolitiker mit großer Erbitterung, ja geradezu mit Hass. Dabei geht es eigentlich um ein absolutes Nichts. Denn statt um die Macht kann man in der heutigen SPÖ ja nur noch um die Macht-Losigkeit kämpfen. Die einfachen Mitglieder freilich, also die Angehörigen des "Parteivolks", hätten dennoch angesichts nach außen gedrungener Intrigen unter der Parteielite allerdings jetzt schon gerne von dieser erfahren: Wofür genau bekommt die von dem bei der Bundes-SPÖ hinausgeworfenen SPÖ-Sekretär Lercher geführte "Leykam Medien AG" seit der Zeit seines Ausscheidens in Wien monatlich 20.000 Euro von der Partei? Das stinkt zum Himmel nach persönlichem Schweigegeld für Lercher oder nach einem fetten Trost für den plötzlich verlorenen und gut bezahlten Job in Wien. Solche Bezüge ohne erkennbare Gegenleistung – auch wenn sie über eine AG laufen – sind für die SPÖ das gleiche Gift, wie es für die Strache-FPÖ die Gucci-Taschen der Frau des Ex-Chefs gewesen sind. Warum soll da auch nur ein einziger noch Mitgliedsbeiträge zahlen?

Dennoch sei mit großem Nachdruck gesagt: So abstoßend solche Machtkämpfe auch sind, so recht das ausgeschlossene Staats- oder Parteivolk mit seinem Zorn auch hat, so wenig sollte man sich nach Systemen sehnen, in denen es keine Machtkämpfe gibt, in denen nur einer die ganze Macht hat, der alle anderen niedergewalzt hat, der die demokratische Machtvielfalt einfach abgedreht hat. Wie es in Russland und der Türkei zu sehen ist.

Ein starker Mann bringt noch viel weniger Freiheit.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 07:46

    Ein besonders widerliches Beispiel für das Selbstverständnis und die Abgehobenheit der politischen Kaste stellt der Schwarze Jus-Professor Brandstätter dar.

    Als Justizminister von der Regierungsbank aus sprach er die Abgeordneten im Plenum als "den Souverän" an.

    Diese sahen das wohl auch so, denn keiner erhob Einspruch.

    Mit diesem grundsätzlichen Demokrativerständnis darf dieser abstoßende Mensch jetzt über die Einhaltung unserer Verfassung wachen!

  2. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 06:51

    Zu van der Leyen möchte ich sagen:
    Mir haben weder Weber noch Timmermanns gefallen, habe beide als EU Präsidentschaftskandidaten abgelehnt! Darum ist mit vdL wurscht - nicht besser, nicht schlechter!

    Die ist sicherlich machtgeil und ob sie den Willen, die Durchsetzungskraft hat Bedeutendes zu bewegen wage ich zu bezweifeln. Enorme Summen für Berater rauschmeißen - ja, das kann sie, das hat sie ja bereits bewiesen!

    Ist doch Junker seinerzeit angetreten um die Steueroasen der EU auszuräuchern? Gelungen ist ihm das nicht, auch sein Luxemburg ist heute noch eine solche!

    Ich fürchte aber, wir steuern schnurstraks auf eine linke Diktatur zu.
    Der Machterhalt dieser doch starken, alles dominieren wollenden Gruppen - Medien, Richterschaft und Staatsanwaltschaft, NGOs und natürlich die politischen "Eliten", auch die der ehemals konservativen Parteien á la Merkel, Mitterlehner, Kurz(?) machen das mehr als deutlich.

    In kleinen Schritten arbeiten die Eliten ja bereits daran, so dass das sich bietende Endbild eine solches sein wird.

    Political correctness, die zu Verlust von Meinungs- und Redefreiheit führen, die angedachten Hetzparagraphen, die vorwiegend gegen alles was Rechts von Links steht angewandt werden, der hier gestern angedachte Medienplayer als Totalüberwachungsinstrument - nur Vorboten!
    Von der Durchmischung der Völker, Zerstörung der europäischen Kultur, gehyptem Klimaschutz mit allen Konsequenzen gar nicht zu reden.

    Und das Schlimme: weite Teile der Wohlstand verwöhnten Jugendlichen wählen diese LinksParteien, ahnen aber nicht wohin uns das führen wird.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 07:39

    Von den Parteien bis zu den NGO‘s. Macht wollen alle nicht nur um der Macht willen, sondern vor allem um Zugang zum vom arbeitenden Volk verdienten Geld zu erhalten um es an sich selber und die eigen Klientel zu verteilen. In Form von Stellen oder als direkte Zuwendung.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 17:33

    Zur Strache-Pudel-FPÖ muss man sagen, daß von den von A.U. zitierten "Gucci-Taschen" nichts, aber auch gar nichts bis heute bewiesen ist. Hier steht einzig die Aussage eines schurkischgen Ex-Bullen, der als linker Maulwurf den Leibwächter des Oberpudels mimen durfte, im Raum.

    Ich genieße gerade, wie der Einzug von Straches Frau ins Parlament die Köterpartie richtig Geld kostet! Das kommt davon, wenn man über linke Stöckchen springt.

    All das ohne jeden gerichstfesten Beweis! Denn WENN sie einen hätten, auch nur EINEN Beleg gefunden hätten, der die Anwürfe eines Maulwurfs belegen könnte, dann hätten sie diesen Beweis dem Strache längst auf die Stirn gepickt!

    Der kulpsäugige Oberösterreicher (der seine Position NUR diesem Strache verdankt, ihn selber hätte keine sprichwörtliche Sau in die Position gewählt) und seine Speichellecker wie dieser Peter Handlos (auch nur Landtagsabgeordneter wegen Straches Hochbringen der FPÖ, sonst keinerlei Leistung, den würde niemand kennen, außer die bei ihm Schnittholz kaufen), die vor lauter Distanzeritis bereits den Antia-Sprech gegen die Identitären übernehmen, glauben nun, wenn sie die ÖVP links überholen, werden sie was reißen.
    Das wird nix mehr!

    Die FPÖ war zu was nutze, solange sie kantig und prinzipienfest, volkstreu und demokratisch war. Ironie ist, daß diese Köterpartie von dem Mann selbst geschaffen und aufgepäppelt wurde, den sie nun ins Wadel beißt.

    Wir brauchen eine AfÖ. Dort wird es dann hoffentlich nicht reichen, Obmann von 10 Hanseln gewesen zu sein um als Holz- und Möbelverkäufer nach 3 Jahren den Fachmann im Sicherheitsausschuss, Ausschuss für Kommunales und Land- und Forstwirtschaft sowie im Ausschuss für Infrastruktur zu geben.
    Der Mann dürfte von diesen Fachgebieten in etwa soviel Ahnung haben, wie eine Nonne vom Bajonettfechten.
    (Wenn man sieht, welch erstklassige Fachleute eine AfD in Ausschüsse entsenden kann, kann man nur neidisch sein.)

    Dank solcher Fachleute in der Politik schaut dann das Land auch aus, wie es ausschaut.
    Selbst in der Gemeinde in der dieser Mann tätig war sind die 3099 Einwohner mit 1915 Euro pro Kopf - also vom lallenden Kindlein bis zum lallenden Greis verschuldet. Zusätzlich zu den rund 1300.- vom Land. Aber gegen Patrioten hetzen. So kennen und so lieben wir unsere blauen Pudel....

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 06:27

    Zitat zum Thema Geld, Gold:

    Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!

    Amschel Meyer Rothschild

    (1744 - 1812), deutscher Adliger und Bankier

  6. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 10:26

    OT obgleich es zum Thema Macht(besessenheit) paßt

    diesen Text habe ich per Whatsapp erhalten:

    " Schweizer Zeitung über Merkel:

    „Eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat!“

    Eine gnadenlose Abrechnung mit Angela Merkel hat die „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. Pikant: Autor ist der ehemalige
    „Bild“-Chefredakteur und Helmut-Kohl-Berater, Hans-Hermann Tiedje. In deutschen Zeitungen kann er solche Texte offenbar nicht mehr schreiben.

    Ihr Mantra „Wir schaffen das“ erklärt sie laut Tiedje heute so:
    „Der Satz war doch banal.“ Mit einem klaren „Nein“ widerspricht der ehemalige Kohl-Berater: „Er war schlicht falsch. Augenwischerei auf Kosten des gutgläubigen Bürgers und Steuerzahlers und der deutschen Bevölkerungsstruktur.“ Die Kanzlerin wirke „wie eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat“.

    Der Träger des Bundesverdienstkreuzes rechnet ihr ihre Lügen vor: „Von den vielen angeblich eingetroffenen syrischen Ärzten ist wenig zu sehen, umso mehr zu spüren von zugereisten nordafrikanischen Kriminellen.“ Aber Merkels „Helferszene in den Medien“ lasse sich „ständig neue unverdächtige Formulierungen einfallen, die aus dem X ein U machen“.

    „Wer Zustände präzise benennt, wird zum Nazi erklärt“

    Jeder dritte Hartz-IV-Empfänger sei mittlerweile ein Zugezogener – „dafür wurde Hartz IV allerdings nicht ersonnen“. Tiedje:
    „Zehntausende Migranten sind nur im Land, um massenhaft Kindergeld für die Daheimgebliebenen abzugreifen, und wer diesen Zustand präzise so benennt, wird in den einschlägigen Organen ganz schnell zum Hassprediger oder, optional, auch gleich zum Nazi erklärt.“ Die Diskussionskultur sei „völlig aus dem Ruder“ gelaufen.

    Auch Merkels vorgeblich selbstkritischer Äußerung „Wir sind ein gespaltenes Land“ widerspricht der 69-jährige Journalist vehement: „Wieder falsch. Wir haben eine Mehrheitsgesellschaft und eine starke Minderheit.“ Letztere - etwa ein Drittel – wähne sich „als moralische Mehrheit und deklariert Zuwanderer und Migranten durchweg als ‚Flüchtlinge‘“. Tatsächlich aber schlage sich „ein Teil der Bevölkerung, vor allem in Großstädten, täglich mit eingewanderten Problemen herum, und ein Minderteil, insbesondere die deutsche Kaffeehaus-Intelligenzia, redet sie schön.“

    „Merkel vergesellschaftet eigene Fehler“

    Die Behauptung der Kanzlerin „Wir waren alle naiv“ zerpflückt Tiedje ebenfalls: „So vergesellschaftet man eigene Fehler. Naiv waren sie, die Frau an der Regierungsspitze, und vielleicht ihre Entourage und wohl auch der Koalitionspartner, aber dann sollen sie sich dazu auch bekennen. Hingegen ist das Kanzleramt nicht zum Lernen da, sondern zum guten Regieren.“

    Dann wird der frühere Chefredakteur konkret: „Die Beispiele heruntergekommener Städte häufen sich. Cottbus (dort liegt die AfD bei 29 Prozent), Pirmasens (dort werden keine Zuwanderer mehr aufgenommen) oder Duisburg-Marxloh: Stätten öffentlicher Verwahrlosung, von jedermann zu besichtigen.
    Merkel aber meidet konsequent diese Anschauungsorte der Folgen falscher Politik.“ Ihr Motto sei „wegschauen, weghören, relativieren, die zivilisatorischen Rückschritte ignorieren“.

    „Importierte Gewalt und Missachtung deutscher Gesetze“

    Allerdings steige der Überdruss angesichts des leeren Geredes - „insbesondere erkennbar an importierter Gewalt und Missachtung deutscher Gesetze“. Die deutsche Politik werde weder „mit der Zuwanderung fertig noch mit der Zukunft“. Mitten in der Hochkonjunktur leiste sich die Bundesrepublik „sinnfreie Diskussionen, zum Beispiel über das bedingungslose Grundeinkommen – übrigens ein weiterer Lockruf an die arme Welt da draußen.“

    Die große Koalition bezeichnet Tiedje als ein Bündnis aus einem „Schwerverletzten (CDU/CSU)“ und einem „Halbtoten (SPD)“. Es werde regiert um jeden Preis. Und Merkels Idee? „Es gibt keine, es gab nie eine.“

    Jetzt wissen die Wessis endlich, was den Ossis früher das Westfernsehen war. Alles, was die eigenen Lügenmedien in der DDR verschwiegen, verbogen, dehnten oder zusammenrafften, erhielt man ordentlich aufbereitet und weitestgehend ehrlich, aus den Westmedien.

    Die Schweizer Medien sind das heutige Westfernsehen...!! "

    und doch haben in der Schweiz die Grünen zugelegt, man fragt sich, wie das zugehen kann, und ein Foto sagt mehr als 1000 Worte :-(

    https://www.krone.at/2026758

  7. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 13:07

    Kurz hat Sellner vorverurteilt und zum Vogelfreien gemacht. Darum macht jetzt seine Kakaozeitung Wagner zur Heldin, weil sie Sellner verklagen möchte, der den Mörder Mörder nannte. Dabei hat er nicht bedacht, dass dieser besondere Einzelfall lt. Staranwälten Stimmen im Kopf (Allah dürfte ein sehr geschwätziger Gott sein) hatte, also unschuldig und umgehend freizulassen ist.
    https://www.krone.at/2027562


alle Kommentare

  1. globalvoterorg (kein Partner)
    24. Oktober 2019 22:09

    Aber bitte! Die Kämpfe, die hier beschrieben wurden sind Beschäftigungstherapien!
    Die Wahre und einzige Macht hat, seit 1913, die FinanzKrake (FED/EZB/BIZ), die, die das "Geld" drucken. Das SchuldgeldSystem (FIAT Money). Es ist das hinterhältige an dieser MachtMatrix, daß sie "unsichtbar" ist. Das ZinseszinsSystem und die Geldschöpfung verstehen nur wenige! Keiner der nützlich, idiotischen Demokrattensklaven weiß, eigentlich, woher der Schuß kommt! Die Verteilung des Geldes von "fleißig" zu "reich", geht, so, unbehelligt vonstatten. Außer, weil es 1-2 % von Schweigegeldempfängern gibt, die für die Kontrolle sorgen: MSM, die Politischauspieler, die Beamten, das Militär, etc., pp.

  2. McErdal (kein Partner)
    24. Oktober 2019 17:21

    *****JETZT OFFIZIELL! Ethnische Vertreibung der Deutschen geplant?******
    h t t p s : // www .youtube.com/watch?v=f4qdD8a-hmo
    Auszugsweise:
    Und dann wollen wir die Millionen von " Flüchtlingen " ins mehrheitlich deutsche Deutschland umsiedeln und damit die dortige Bevölkerungsstruktur umschichten.
    Letztlich planen wir also eine ethnische Vertreibung und diese auch lngfristig !

  3. McErdal (kein Partner)
    24. Oktober 2019 16:34

    **Gericht gibt Mutter grünes Licht für die Geschlechtsumwandlung ihres sieben Jahre alten Sohnes, nachdem sich der Vater vehement dagegen gewehrt hatte**
    h t t p s : //mannikosblog .blogspot.com/2019/10/gericht-gibt-mutter-grunes-licht-fur.html

    Auszugsweise:
    In Texas spielt sich gerade eine kleine postmoderne Tragödie ab, über die bislang nur in der alternativen Nachrichtennische berichtet wurde. Die geschiedene Mutter von Zwillingssöhnen, überdies Kinderärztin von Beruf, meint, dass einer der beiden sieben Jahre alten Jungen in Wahrheit ein transsexuelles Mädchen sei. Entsprechend bekam das Kind einen Mädchennamen, Mädchenkleidung und wurde an der Grundschule als Mädchen eingeschrieben.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    24. Oktober 2019 11:05

    Natürlich geht es in der Politik nur um Macht und Geld, niemand weiß das besser als wir Österreicher in einem Land, in dem keine nennenswerte Gewaltenteilung existiert und die Uraltparteien ÖVP, SPÖ (und neuerdings auch FPÖ) sich den Staat seit 70 Jahren gnadenlos zur Beute machen. Politik ist in Bananenrepubliken wie Österreich bloß ein Mittel, um ordentlich Kassa zu machen. Demokratie ist mittlerweile völlig entartet, ehemals in der griechischen Antike waren politische Ämter Ehrenämter, die als ein Dienst an der Gesellschaft betrachtet wurden. Selbst in der öffentlichen Verwaltung gab es ein Rotationssystem, Berufsbeamtentum war den Griechen ebenso unbekannt wie ein Berufspolitikertum.

  5. heartofstone (kein Partner)
    24. Oktober 2019 00:47

    wie es für die Strache-FPÖ die Gucci-Taschen der Frau des Ex-Chefs gewesen sind. ... nana Herr Blogwart und Zensor ... gibt es schon ein rechtlich haltbares Urteil oder machen sie sich gerade des "Verbrechens" der Vorverurteilung schuldig? ... rdprsj

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Oktober 2019 11:10

      Schlimm genug, was mittlerweile bekannt ist : 9.500 Euro Gehalt für Philippa Strache für zweifelhafte Leistungen (neben 20.000 Euro Gehalt als Vizekanzler des Gatten) , 120.000 Euro Spesenkonto, 30.000 Euro Mietzuschuss und möglicherweise auch noch private Ausgaben über die Partei abgerechnet - so etwas nennt man Selbstbedienungsladen.

  6. OT-Links
    23. Oktober 2019 07:23

    Cherchez la femme, wie der Franzose sagt. Es war mal wieder eine Frau, die die Weltgeschichte (naja, Straches Bekanntheit reicht ja bis Russland;-) negativ beeinflusste. Seit Strache die junge hübsche Blondine als Frau hat, wurde er unehrenhaft. Für sie tut er alles, auch der Papamonat für alle war sein persönliches Anliegen. Tja, leider muss ich sagen, die FPÖ macht in letzter Zeit vieles falsch. Der größte Fehler aber war es, den Grünen den Vortritt zu lassen und Kurz eine Ausrede für seine und Soros' bevorzugte schwarz-grüne Koalitionzu liefern.

    Wenn Strache sich nicht zurückzieht, wird es zur von Kurz und anderen Dunkelkräften gewünschten Spaltung kommen.

    Das ist traurig.

    Natürlich sind die anderen noch schlimmer, was den Missbrauch der Partei- und Steuerzahlergelder betrifft, aber zur FPÖ, die das alles immer kritisiert hat, und die vor allem deshalb vom Establishment immer angefeindet wurde, passt es eben nicht. Die Sorosmedien richten diese Partei wegen Bagatellen hin. Leider haben sie in dieser Situation auch völlig den Kopf verloren. Philippa hätte das Mandat nicht annehmen dürfen, damit bestätigt sie die Vorwürfe. Strache soll sich zurückziehen und die FPÖ hätte den beiden natürlich eine Art Rente oder Arbeitslosenunterstützung zahlen sollen, damit sie ihr Zuhause nicht verlieren. Bestimmt hätte Strache bald ein Angebot erhalten, dass er wieder was verdienen kann. Aber er hätte einfach still sein sollen. Er ist der Hauptschuldige am Absturz und wie es aussieht möchte er die Partei nun restlos zerstören.

  7. Undine
    22. Oktober 2019 23:32

    Zum Tagesausklang möchte ich Ihnen noch ein Video von Stefan MAGNET empfehlen:

    "Russland, USA, Europa - Der Aufstand der Völker hat begonnen"

    "Es findet in Europa eine organische, kontinuierliche Veränderung zu Gunsten der angestammten Völker statt. Das klingt zwar angesichts der oberflächlichen Lage wie eine Provokation, aber wenn man die letzten Jahrzehnte im Blick hat, kann man spätestens seit dem Jahr 2015 auch in Zentraleuropa erkennen, dass Bewegung in die Sache gekommen ist."

    https://www.youtube.com/watch?v=pAxMYqUemEY

  8. Brigitte Imb
    22. Oktober 2019 23:09

    Machtmißbrauch - hier skizziert aus Deutschland. Wie steht's damit in Österreich?

    Dieses schmutziges Geschäft der Politik - das sich ja bereits jede Ritze unter den Nagel gerissen hat - nimmt schnelle Fahrt Richtung Volkszerstörung auf. Mit vollem Vorsatz !!! (Reicht da noch die Bezeichnung "Vorsätzliche Krida"?)

    "Wissenschaftler packt aus: Bundesregierung fälscht systematisch Kriminalitätsstatistiken"

    »Forschung dieser Art macht sich zu einem bloßen Mittel politischen Taktierens. Sie verstößt gegen grundlegende ethische Normen.«

    https://www.anonymousnews.ru/2019/10/21/wissenschaftler-packt-aus-politik-kauft-sich-politisch-korrekte-kriminalitaetsstatistiken/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=bundesregierung_faelscht_systematisch_kriminalitaetsstatistiken&utm_term=2019-10-22

  9. machmuss verschiebnix
    22. Oktober 2019 19:23

    OT:

    Markus Krall :
    EZB gibt Banken-Kredite um 0% aus ! ! ! Banken-Krise anstehend

    https://www.youtube.com/watch?v=oZWYBb6ml2c

    • machmuss verschiebnix
      22. Oktober 2019 20:09

      Dran glauben würde ich nicht direkt, vor allem nicht den drauffolgenden "Aufschwung wie wir ihn noch nie hatten" - es wird mMn ein Bürgerkrieg draus , wie wir ihn noch nie hatten ! ! ! !
      Aber einige Jährechen wird das wohl nich so weitergehen, weil die Schuldigen an der Macht sind, und weil die alles dran setzen, uns weiter abzocken zu können ! ! ! ! !

  10. Franz77
  11. bagaude
    22. Oktober 2019 18:23

    Auf unserem Planeten leben zu viele Menschen in unterschiedlichen Zivilisationsgraden-gemessen an angewandter Technik und Naturwissenschaften-aber alle mit Erwartungen ,deren Befriedigung nur von den fortschrittlicheren demokratischen Gesellschaften geschultert werden können!! ABER
    Mittels Medienwelt wird eine westliche Überflussgesellschaft gezeichnet , die sich selbst bereits überdrüssig ,einem Lebensstil ohne Hemmungen hingibt ,der vielerorts zu einer inhumanen Verwahrlosung ausartet! Kriege - Greul-Katastrophen die
    die Charts erst richtig spannend machen und zum täglichen Dessert gehören -wie
    Obst oder ein Brandy; und wenn das alles den geblähten Konsumenten nicht einen
    Furz aufregt ,kommt G.Thunberg ,als Kassandra-Medea-Medusa .Apokalypse NOW
    In solche "Idyllen des Heute "flüchten die Verirrten Semiten mit Gejohle auf Merkels
    Schalmeien ins Deutsche, zur Chimäre Macron ins Französische oder zum Wiener Walzertraum ! Machtspiele - Völkerleid !

  12. Sensenmann
    22. Oktober 2019 17:33

    Zur Strache-Pudel-FPÖ muss man sagen, daß von den von A.U. zitierten "Gucci-Taschen" nichts, aber auch gar nichts bis heute bewiesen ist. Hier steht einzig die Aussage eines schurkischgen Ex-Bullen, der als linker Maulwurf den Leibwächter des Oberpudels mimen durfte, im Raum.

    Ich genieße gerade, wie der Einzug von Straches Frau ins Parlament die Köterpartie richtig Geld kostet! Das kommt davon, wenn man über linke Stöckchen springt.

    All das ohne jeden gerichstfesten Beweis! Denn WENN sie einen hätten, auch nur EINEN Beleg gefunden hätten, der die Anwürfe eines Maulwurfs belegen könnte, dann hätten sie diesen Beweis dem Strache längst auf die Stirn gepickt!

    Der kulpsäugige Oberösterreicher (der seine Position NUR diesem Strache verdankt, ihn selber hätte keine sprichwörtliche Sau in die Position gewählt) und seine Speichellecker wie dieser Peter Handlos (auch nur Landtagsabgeordneter wegen Straches Hochbringen der FPÖ, sonst keinerlei Leistung, den würde niemand kennen, außer die bei ihm Schnittholz kaufen), die vor lauter Distanzeritis bereits den Antia-Sprech gegen die Identitären übernehmen, glauben nun, wenn sie die ÖVP links überholen, werden sie was reißen.
    Das wird nix mehr!

    Die FPÖ war zu was nutze, solange sie kantig und prinzipienfest, volkstreu und demokratisch war. Ironie ist, daß diese Köterpartie von dem Mann selbst geschaffen und aufgepäppelt wurde, den sie nun ins Wadel beißt.

    Wir brauchen eine AfÖ. Dort wird es dann hoffentlich nicht reichen, Obmann von 10 Hanseln gewesen zu sein um als Holz- und Möbelverkäufer nach 3 Jahren den Fachmann im Sicherheitsausschuss, Ausschuss für Kommunales und Land- und Forstwirtschaft sowie im Ausschuss für Infrastruktur zu geben.
    Der Mann dürfte von diesen Fachgebieten in etwa soviel Ahnung haben, wie eine Nonne vom Bajonettfechten.
    (Wenn man sieht, welch erstklassige Fachleute eine AfD in Ausschüsse entsenden kann, kann man nur neidisch sein.)

    Dank solcher Fachleute in der Politik schaut dann das Land auch aus, wie es ausschaut.
    Selbst in der Gemeinde in der dieser Mann tätig war sind die 3099 Einwohner mit 1915 Euro pro Kopf - also vom lallenden Kindlein bis zum lallenden Greis verschuldet. Zusätzlich zu den rund 1300.- vom Land. Aber gegen Patrioten hetzen. So kennen und so lieben wir unsere blauen Pudel....

    • Franz77
      22. Oktober 2019 18:25

      Mußte erst suchen, wer dieser Peter Handlos ist. Lieber Gott, was für eine Pfeife! https://www.meinbezirk.at/freistadt/c-politik/brauchen-keine-extremen-bewegungen_a3697830

    • Riese35
      22. Oktober 2019 19:11

      @Sensenmann: *********************!

      Wobei man anmerken muß, daß Strache selbst als erster von der Distanzeritis befallen wurde. Man sieht: reicht man dieser Nomenklatura den kleinen Finger, reißt sie gleich die ganze Hand aus. Auch Kickl hat Nachgeben nichts gebracht.

      Dennoch muß man Strache bei aller Kritik und allen Fehlern , die er gemacht hat, zugute halten, daß er sich sehr für die Sache eingesetzt, exzellent kommuniziert und die Partei - trotz einiger schmerzlicher Opfer - zusammengehalten hat. Auf so jemanden tritt man nicht ein, auch wenn es viel berechtigte Kritik gibt. Die besten Ideen nutzen nichts, wenn man nicht vom Wähler den Auftrag bekommt, sie umzusetzen.

    • glockenblumen
      22. Oktober 2019 19:27

      @ Sensenmann

      ****************************************!!!!

    • Bürgermeister
      22. Oktober 2019 20:27

      Strache wollte niemanden hochkommen lassen der ihm gefährlich hätte werden können und deshalb implodiert jetzt der ganze Laden.
      Für derartiges Personal ist er verantwortlich.
      Weil er in diesem Punkt nützlich ist genießt er auch eine gewisse Hilfe der Medien.
      Ich gehe aber davon aus, dass es noch unveröffentlichtes Material gegen ihn gibt - vermutlich irgendwas mit Drogen. Wenn er sich dann nicht so saublöd anstellt wie bei der Ibiza-Geschichte, sondern eine tränenerregende Geschichte auftischt könnte er damit sogar bei den Bobos punkten. Ich kreide ihn an Ibiza nur die mangelnde Vorbereitung an.
      Er könnte dann die Grünen links überholen so wie die FPÖ die ÖVP - was für ein Trauerspiel!

    • Almut
      22. Oktober 2019 23:37

      @ Sensenmann
      ******************************************!!!

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Oktober 2019 11:18

      AfÖ hahahahahaha

      Noch eine Alternative für Doofe ?

  13. glockenblumen
    22. Oktober 2019 16:19

    Entschuldigung noch ein OT

    doch man sollte das gesehen bzw. gelesen haben.

    aus dem Bericht:

    " Rund 2500 Teilnehmer wirken mit bei der BWTEX (Baden-Württembergische Terrorismusabwehr Exercise). Ein Jahr lang haben sich die Behörden auf die Übung vorbereitet.

    Eine Anti-Terror-Übung von Polizei und Bundeswehr in der Größe und Form habe es noch nie in Deutschland gegeben,

    heißt es aus dem baden-württembergischen Innenministerium - und das nur wenige Tage nach dem antisemitischen Attentat von Halle. Im schwäbischen Hinterland wird erstmals ein kompletter Übungslauf simuliert – vom ersten Schuss bis zur Behandlung auf dem OP-Tisch. "

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.stetten-a-k-m-bwtex-polizei-und-bundeswehr-ueben-das-undenkbare.c95c9c11-1b7f-4a17-9277-b46c6a840c88.html

    Hat aber wahrscheinlich mit gar nichts zu tun, ist halt eine größere Übung......

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Oktober 2019 09:26

      Wo, zum Teufel, sieht er einen "antisemitischen Anschlag"???
      Zwei Biodeutsche wurden umgebracht!!!
      Stupide jede dogmatische Haßpropaganda übernehmen.............! Gehirngewaschen bis in den treuen Tod für den eigenenSchlachter!!!

  14. Almut
    22. Oktober 2019 15:02

    OT
    Soros will jetzt in Polen einen Radiosender übernehmen, die Krone hat er ja schon übernehmen lassen (huch! es gilt die Unschuldsvermutung - siehe weiter unten).
    https://kafkadesk.org/2019/02/04/soros-seeks-to-take-over-polands-second-largest-radio-station/
    OT:
    Die Star (was ist da "Star") Anwältin und der anständige Patriot Martin Sellner:
    https://www.youtube.com/watch?v=rDiZgyDCi-M

  15. CHP
    22. Oktober 2019 13:53

    Betr. Macht

    Der österr. Nationalfeiertag rückt näher und auch einige viele Schutzsuchende.
    Es würde mich sehr interessieren ob unser oberster Befehlshaber des Bundesheeres, der Innenminister, der Verteidigungsminister ... irgendwelche Vorkehrungen getroffen haben, treffen werden oder überhaupt wollen, die einen Staat von einer Räuberbande unterscheidet.
    Oder liegt alles wieder in den Händen von Händlern, die ihre Teddybären loswerden wollen? Sind die Seitentürl vorbereitet, Nutella nachbestellt?
    Fragen über Fragen.

    • Charlesmagne
      22. Oktober 2019 14:39

      Nein, erstere feiert mit dem Kaiser in Japan, nach einem CO2 sparenden Flug, die anderen kenn ich nicht einmal.
      Wird wohl bei den Teddybären und bei der Nutella bleiben.

    • Franz77
      22. Oktober 2019 16:38

      Freuen wir uns auf Innenministerin Sigi Maurer.

    • Undine
      22. Oktober 2019 21:19

      @CHP

      **********************+!

    • CHP
      23. Oktober 2019 11:32

      OT
      Noch eine Anregung für den Titel der nächsten Niederösterreich Landesausstellung:
      "Wir zeigen Haltung"

  16. glockenblumen
    22. Oktober 2019 13:37

    OT

    Sollte man sich daran ein Beispiel nehmen?
    in anderen Ländern wird man festgenommen, wenn man nur die Dauer der Aufenthaltsgenehmigung überzieht, obgleich man bei Ein- UND Ausreise auf Herz und Nieren inkl. Fingerabdrücke überprüft wird:

    https://der-farang.com/de/pages/deutscher-wegen-overstay-festgenommen-1
    _____________________________________________________________

    Die Sage von der alleinigen Kriegsschuld der Deutschen.
    Zwei sehr interessante Artikel:

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/08/23/der-beginn-des-2-weltkriegs-eine-differenzierte-betrachtung/

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/05/29/zwang-england-hitler-zum-angriff-gegen-polen/

    und die Deutschen wie die Österreicher suhlen sich förmlich in ihrem Schuldkult und Bessermenschdasein und das ganze mit unbeschreiblichem Selbsthaß :-(
    ___________________________________________________________________

    und was die Klimahysterie betrifft:

    https://www.achgut.com/artikel/sozialismus_Und_der_meeresspiegel_wird_sinken

    • Franz77
      22. Oktober 2019 16:45

      Eben reingekommen: Nach „Kontrollverlust“ das neue Buch von Spiegel-Bestseller-Autor Thorsten Schulte! 120 Jahre Lügen und Täuschung

      Dieses Buch ist ein Warnruf an alle Europäer!

      Kurt Tucholsky schrieb 1931: »Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig.« Immer mehr Menschen fühlen, dass die Zukunft Deutschlands und Europas in Gefahr ist, verstehen jedoch noch nicht die Ursachen. Deshalb muss das ganze Ausmaß von Täuschung und Fremdbestimmung offengelegt werden. Nur so können wir erkennen, was uns heute bedroht, warum gegen den Mehrheitswillen offenkundig regiert wird und was wir dagegen tun können.

      Mehr auf: www.osirisbuch.de

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Oktober 2019 10:00

      Vielen Dank für diese Empfehlung!

  17. OT-Links
    22. Oktober 2019 13:07

    Kurz hat Sellner vorverurteilt und zum Vogelfreien gemacht. Darum macht jetzt seine Kakaozeitung Wagner zur Heldin, weil sie Sellner verklagen möchte, der den Mörder Mörder nannte. Dabei hat er nicht bedacht, dass dieser besondere Einzelfall lt. Staranwälten Stimmen im Kopf (Allah dürfte ein sehr geschwätziger Gott sein) hatte, also unschuldig und umgehend freizulassen ist.
    https://www.krone.at/2027562

    • Rau
      22. Oktober 2019 14:21

      "Jeder Mensch ist unter bestimmten Voraussetzungen zu Mord fähig" -

      nur bei manchen liegen diese Voraussetzungen ziemlich tief. Bei ihrem jetzigen Schützling offenbar der Job der ihm nicht gepasst hat.

      Ob bei dieser Anwältin noch alles gerade läuft. Wenn sie sich wenigstens darauf beschränken würde, dass eben jeder ein Recht auf Verteidigung hat, aber was diese Frau treibt, hat mit Verteidigung des Rechtstaates nichts zu tun.

      Der Mann ist ein Mörder, nicht nur Sellner hat das gesagt sondern auch in anderen Artikeln stand es so zu lesen.

    • Sensenmann
      22. Oktober 2019 23:17

      Die Anwältin kennt wohl §75 StGB : Mord. Wer einen anderen tötet ist mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren oder mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

      Der angebliche Affghane HAT jemanden getötet. Nicht mutmaßlich, er HAT. Vor zeugen und dann noch einen zweiten Mord (in tateinheit mit Raub eines KfZ) der Polizei gestanden.

      Er IST also ein Mörder. Das Gericht befindet nur über das Strafmaß (was vom sorgfältig gebrieften Sozi-Richter nach viel Geschwurbel von "Stimmen hören", "Haftunverträglichkeit" und "Verbotsirrtum" und der Feststellung daß Mordopfer nun einmal zum Getötetwerden neigen am Ende mit Mindeststrafe abgehen wird.).

      Die Anzeige möchte ich sehen!

  18. Brigitte Imb
    22. Oktober 2019 12:31

    Das Perverse daran ist dann noch, daß jedes Volk seine Machtabgabe selbst finanzieren muß, und die Parteibonzen dazu recht tief in den Geldsack greifen.

    Es heißt zwar 'wer zahlt schafft an', nicht so im politischen Machtgefüge. Da nimmt man sich selbstverständlich "was einem zusteht", dafür davon ein wenig mehr.

  19. Herby
    22. Oktober 2019 11:23

    Ich möchte mich mit diesem Abschnitt des obigen Artikels von Dr. Unterberger befassen:

    "Während das britische Volk eigentlich längst eine klare Brexit-Entscheidung getroffen hat, paralysieren sich seit mehr als drei Jahren Abgeordnete, mehrere Regierungen, Gerichte und EU-Instanzen gegenseitig bei der Umsetzung dieser Entscheidung."

    Das bedarf einiger Ergänzungen:

    1. - Ja das britische Volk hat im Jahr 2016 mehrheitlich für den Brexit gestimmt. Aber damit ist es auf keinen Fall getan!

    Der Brexit ist nichts anderes als eine Scheidung, nicht unähnlich einer Ehescheidung die heute fast jeder in der näheren persönlichen Umgebung beobachten konnte. Und da kann man sehen: Eine JEDE Scheidung erfolgt nach ganz bestimmen klaren gesetzlichen Vorgaben, wo man aber je nachdem wie der Einzellfall ist auch vor Gericht ziehen kann.
    Am Ende steht aber in jedem Fall:
    Jede Scheidung erfolgt nach ganz genau definierten Regeln wo es für jeden der beiden klar definierte Rechte und Pflichten gibt!

    Und im Fall des Brexits ist es so dass es in den EU-Verträgen, genauer im Vertrag von Lissabon 2007 geregelt ist wie ein Austritt aus der E.U. funktioniert: Eine Zweijahresfrist ab dem Austrittsantrag in Brüssel.

    2. - U.K. reichte den Austrittsantrag erst im Frühjahr 2017 offiziell in der E.U. ein & es ergab sich somit e. automatisches Austrittsdatum per 29. März 2019. In der Zwischenzeit wenn man alles zusammenrechnet, also vom Tag des Referendums 23. Juni 2016 bis zum definierten Austrittsdatum gab es also 33 Monate wo man sowohl in U.K. als auch in der E.U. darüber nachdenken konnte u. verhandeln konnte.

    33 Monate sind aber für die Entwicklung auch von komplizierten internationalen Verträgen normalerweise ausreichend!

    3. - Ohne viel herumzureden: Die Verhandlungen seitens der EU unter der Verhandlungsleitung von Michel Barnier und den britischen Verhandlern gingen relativ gut vonstatten - man kam beiderseits voran. Die Briten hofften dass sie die so heterogenen EU-Europäer je nach Staatengruppe, Kultur und Mentalität auseinanderdividieren können, was nicht der Fall war. Die so verschiedenen Rest-27 hielten fest zusammen & ließen sich nicht spalten.

    Am 14. Nov. 2018 einigten sich die EU und die Regierung des Vereinigten Königreichs auf ein Austrittsabkommen. Dieses wurde problemlos von den EU-27 im Eilverfahren durchgewunken u. ratifiziert.

    4. - Auf der britischen Seite wurde dieses Austrittsabkommen jedoch mehrmals im Britischen Unterhaus 2018 abgelehnt. Bei all ihren rührigen Versuchen - wo man eine bis an ihre mentalen Grenzen gehende Theresa May sehen konnte die wirklich alles, alles versuchte um im Unterhaus eine Mehrheit zu erreichen - ist sie gescheitert. Das Unterhaus war und blieb zerstritten. Theresa May trat zurück & Boris Johnson kam als neuer Premier.

    Da muss auch erwähnt werden dass U.K. halt ein ganz besonderes Land ist: Hat jahrhundertelang keinen Krieg verloren und hat uralte unveränderte monarchistische Strukturen. Hat keine geschriebene Verfassung, die Bürger von U.K. sind genaugenommen immer noch "Untertanen" ihrer Majestät. U.K. hat somit aber auch kein ganz normales Staatsoberhaupt wie man es in einer modernen Republik gewohnt ist:

    Die Queen darf überall glanzvoll mit großem Prunk und Buntheit repräsentieren - aber sie darf keine einziges politisches Wort oder Meinung sagen. Als Ordnungsfaktur & Mitspieler im politischen System von U.K. fällt die Queen daher aus.

    Und zum Drüberstreuen ist U.K. ein Land mit e. komplizierten Staatsgebiet. Ein Teil liegt im Norden Irlands mit all den bekannten Problemen, ein Teil ist das selbstbewusste Schottland.

    Mit einem Wort: Man muss kein Doktor in Politologie sein um zu sehen: Dieser ganze Brexit-Prozess überfordert das vorhandene politische System von U.K. ganz einfach!

    Das ist so ähnlich wie wenn man der allseits bekannten u. beliebten österr. Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein einen 200-KG-Betonblock hinstellen würde und sie auffordern würde: "Bitte Frau Bundeskanzlerin heben Sie diesen Betonblock in die Höhe." - Die Bundeskanzlerin wird das ganz einfach nicht zu tun vermögen.

    5. - Deshalb ist hier ganz klar fest zu halten: Es ist eben NICHT so dass irgendwelche "EU-Instanzen" da irgendetwas paralysieren oder paralysierten. KEINESFALLS!

    Weder eine EU-Instanz noch die 27 Länder, weder Rat der Europäischen Union, noch die Kommission noch das EU-Parlament noch der EUGH haben irgend etwas in die Länge gezogen, verhindert, hintertrieben oder abgelehnt!

    Sondern 100% des Brexit-Schmamassels ist den Briten an zu lasten und exakt 0% den Europäern!!!

    So sieht es in Wahrheit aus!


    Und bitte nicht der E.U. immer wieder unstatthaft irgend eine Schuld zuschieben die sie nicht hat!

    Bitte ganz genau mit jedem Wort bei den Tatsachen bleiben und hier keine Geschichts-Umdeutung probieren!


    Wie es weiter geht liegt ganz allein im Londoner Parlament, im Unterhaus das e. sehr zerstrittenen Eindruck macht. Wenn sie sich dort in den restlichen Tagen bis Ende Okt. 2019 einigen dann können die Briten per Ende Oktober mit einem anständigen Brexit-Scheidungsvertrag gehen.

    • Rau
      22. Oktober 2019 12:40

      Warum wollten die Briten eigentlich raus? Natürlich ist diese EU daran Schuld. Zuviele Fehler und und zuviel Rechtsbeugung. Der Vertrag von Lissabon ist doch längst nicht mehr das Papier wert auf dem er steht

    • Herby
      22. Oktober 2019 13:21

      Das sehe ich anders:

      Noch am Tag unmittelbar vor der Brexit-Abstimmung in U.K. waren sich die Meinungsforscher & Experten die die Stimmung im Land einschätzten sich sicher dass es Pro-Remain ausgehen wird. Auch die normalerweise super informierten Finanz-Experten in d. Londonder City dachten genau so. Cameron warb intensiv für Remain!

      Aber die falschen Versprechungen von den Brexit-Leuten dass U.K. wieder so großartig werden würde wie im 18. & 19. Jhdt usw. verfingen halt.

      Es pfeifen die Spatzen vom Dach aber es lässt sich nicht gerichtsfähig beweisen dass es von russischer Seite her e. intensive Internet-Kampagne f.Brexit gab um die EU zu schwächen. Das können d. Russen ja so gut.

    • CIA
      22. Oktober 2019 13:34

      UK ist ein besonderes Land...
      Ja, sie waren schon immer Imperialisten und sie sind nach wie vor die "Rosinenpicker" der EU. Die Zustimmung für den Brexit basiert einerseits auf den finanziellen Versprechungen von den EU-Gegnern, aber andererseits auch weil die EU immer mehr diktatorische Züge entwickelte. Das aufoktryierte Resettlement-Programm brachte "das Fass zum überlaufen".

    • Rau
      22. Oktober 2019 14:24

      ...Die EU zu schwächen? Dafür braucht es keine Russen. Das kriegt diese EU alleine hin. Wie sehr muss man denn die AUgen verschliessen um die Realität nicht zu sehen.

    • Bürgermeister
      22. Oktober 2019 14:50

      Der Brexit war eine der wenigen Glanzleistungen von Merkel, immerhin das muss man ihr hoch anrechnen. Sie hatte die Wahl zwischen religiösen Fanatikern, Terroristen, Mördern, Kinderschändern, Messerstechern, Analphabeten, Bombenlegern - oder den Briten und sie hat sich für das kleinere Übel und deshalb gegen die Briten entschieden.

    • Charlesmagne
      22. Oktober 2019 16:04

      @ Bürgermeister
      Wie wahr, und traurig!
      ***************
      ***************
      ***************

    • Sensenmann
      22. Oktober 2019 23:32

      Ob die Inselaffen mit ihrem System überfordert sind oder nicht, interessiert mich peripher. Das Schauspiel aber ist köstlich. Die Possen in deren Parlament sind eine Vorstellung! Ein Parlament, das den Volkswillen nicht zu vollziehen mag und gegen JEDEN Deal stimmt, weil irgendwer immer irgendwas zu mäkeln hat.
      Hier haben die Bonzen der EUdSSR nicht die Schuld.
      Wie auch immer es ausgeht, es lehrt das perfide Albion, die Peitsche zu küssen, es schwächt die EUdSSR und sorgt letztlich hoffentlich auch für einen Zerfall des Königreiches im Meer, das soviel Unglück über die Welt und über Europa gebracht hat, wie vielleicht noch Türken und Hunnen gemeinsam.
      http://dikigoros.tripod.com/england.htm

    • Majordomus
      22. Oktober 2019 23:56

      Von der humoristischen Seite gesehen:

      https://youtu.be/fzg1QGogJTI

    • Brigitte Imb
      23. Oktober 2019 00:00

      @Majordomus,

      ******************

      danke :))))))

    • otti
      23. Oktober 2019 08:48

      eine Frage, Othmar ... äh, Herby:

      könntest Du die 3 Gründe auflisten, die Engländer so unerträglich an der EU finden ?

      Und dann noch e i n e n Absatz zu Orban.

      Nur zur Identifikation - bitte !

  20. HDW
    22. Oktober 2019 11:15

    Aber wenn der Kaiser nackt, ohne Inhalte dasteht, gibt's doch auch was zum lachen: Die 53% Östertrottel haben jetzt einen Wendehals-Präselmeier, der als ehemalige Hoffnung der Marxistisch-Leninistischen Revolution, sich heute die Lederhose über die schrumpeligen Knie ziehen muss, in den kitschigen, ehemals kaiserlichen Räumen residieren und mit seiner Katharina Schmiedhuberin beim letzten schlitzaugad'n Kaiser des Volkes der Vergewaltiger von Nanjing, eine Ausstellung über die wirkliche Kaiserfamilie der Habsburger, eröffnen muss.

  21. glockenblumen
    22. Oktober 2019 10:26

    OT obgleich es zum Thema Macht(besessenheit) paßt

    diesen Text habe ich per Whatsapp erhalten:

    " Schweizer Zeitung über Merkel:

    „Eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat!“

    Eine gnadenlose Abrechnung mit Angela Merkel hat die „Neue Zürcher Zeitung“ veröffentlicht. Pikant: Autor ist der ehemalige
    „Bild“-Chefredakteur und Helmut-Kohl-Berater, Hans-Hermann Tiedje. In deutschen Zeitungen kann er solche Texte offenbar nicht mehr schreiben.

    Ihr Mantra „Wir schaffen das“ erklärt sie laut Tiedje heute so:
    „Der Satz war doch banal.“ Mit einem klaren „Nein“ widerspricht der ehemalige Kohl-Berater: „Er war schlicht falsch. Augenwischerei auf Kosten des gutgläubigen Bürgers und Steuerzahlers und der deutschen Bevölkerungsstruktur.“ Die Kanzlerin wirke „wie eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat“.

    Der Träger des Bundesverdienstkreuzes rechnet ihr ihre Lügen vor: „Von den vielen angeblich eingetroffenen syrischen Ärzten ist wenig zu sehen, umso mehr zu spüren von zugereisten nordafrikanischen Kriminellen.“ Aber Merkels „Helferszene in den Medien“ lasse sich „ständig neue unverdächtige Formulierungen einfallen, die aus dem X ein U machen“.

    „Wer Zustände präzise benennt, wird zum Nazi erklärt“

    Jeder dritte Hartz-IV-Empfänger sei mittlerweile ein Zugezogener – „dafür wurde Hartz IV allerdings nicht ersonnen“. Tiedje:
    „Zehntausende Migranten sind nur im Land, um massenhaft Kindergeld für die Daheimgebliebenen abzugreifen, und wer diesen Zustand präzise so benennt, wird in den einschlägigen Organen ganz schnell zum Hassprediger oder, optional, auch gleich zum Nazi erklärt.“ Die Diskussionskultur sei „völlig aus dem Ruder“ gelaufen.

    Auch Merkels vorgeblich selbstkritischer Äußerung „Wir sind ein gespaltenes Land“ widerspricht der 69-jährige Journalist vehement: „Wieder falsch. Wir haben eine Mehrheitsgesellschaft und eine starke Minderheit.“ Letztere - etwa ein Drittel – wähne sich „als moralische Mehrheit und deklariert Zuwanderer und Migranten durchweg als ‚Flüchtlinge‘“. Tatsächlich aber schlage sich „ein Teil der Bevölkerung, vor allem in Großstädten, täglich mit eingewanderten Problemen herum, und ein Minderteil, insbesondere die deutsche Kaffeehaus-Intelligenzia, redet sie schön.“

    „Merkel vergesellschaftet eigene Fehler“

    Die Behauptung der Kanzlerin „Wir waren alle naiv“ zerpflückt Tiedje ebenfalls: „So vergesellschaftet man eigene Fehler. Naiv waren sie, die Frau an der Regierungsspitze, und vielleicht ihre Entourage und wohl auch der Koalitionspartner, aber dann sollen sie sich dazu auch bekennen. Hingegen ist das Kanzleramt nicht zum Lernen da, sondern zum guten Regieren.“

    Dann wird der frühere Chefredakteur konkret: „Die Beispiele heruntergekommener Städte häufen sich. Cottbus (dort liegt die AfD bei 29 Prozent), Pirmasens (dort werden keine Zuwanderer mehr aufgenommen) oder Duisburg-Marxloh: Stätten öffentlicher Verwahrlosung, von jedermann zu besichtigen.
    Merkel aber meidet konsequent diese Anschauungsorte der Folgen falscher Politik.“ Ihr Motto sei „wegschauen, weghören, relativieren, die zivilisatorischen Rückschritte ignorieren“.

    „Importierte Gewalt und Missachtung deutscher Gesetze“

    Allerdings steige der Überdruss angesichts des leeren Geredes - „insbesondere erkennbar an importierter Gewalt und Missachtung deutscher Gesetze“. Die deutsche Politik werde weder „mit der Zuwanderung fertig noch mit der Zukunft“. Mitten in der Hochkonjunktur leiste sich die Bundesrepublik „sinnfreie Diskussionen, zum Beispiel über das bedingungslose Grundeinkommen – übrigens ein weiterer Lockruf an die arme Welt da draußen.“

    Die große Koalition bezeichnet Tiedje als ein Bündnis aus einem „Schwerverletzten (CDU/CSU)“ und einem „Halbtoten (SPD)“. Es werde regiert um jeden Preis. Und Merkels Idee? „Es gibt keine, es gab nie eine.“

    Jetzt wissen die Wessis endlich, was den Ossis früher das Westfernsehen war. Alles, was die eigenen Lügenmedien in der DDR verschwiegen, verbogen, dehnten oder zusammenrafften, erhielt man ordentlich aufbereitet und weitestgehend ehrlich, aus den Westmedien.

    Die Schweizer Medien sind das heutige Westfernsehen...!! "

    und doch haben in der Schweiz die Grünen zugelegt, man fragt sich, wie das zugehen kann, und ein Foto sagt mehr als 1000 Worte :-(

    https://www.krone.at/2026758

    • Undine
      22. Oktober 2019 10:58

      @glockenblumen

      ***************************************+!

      Ergänzung: Eine RAUTENFÖRMIGE Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat!

    • Rau
      22. Oktober 2019 12:46

      OT aber bezeichnend für den Zustand der Gesellschaft

      https://tinyurl.com/y3ncu6qy

      Pfarrer wegen Drogenhandel verurteilt?!

    • Franz77
      22. Oktober 2019 13:40

      Sehr guter Artikel, geht den Zuständigen leider am A... vorbei. Zur Schweiz: Von 200 Sitzen haben die Grünen 28 Sitze erreicht. Das sind 14 Prozent. orf-watch.at

    • Postdirektor
      22. Oktober 2019 15:56

      Viele fordern, dass Merkel einmal vor Gericht gestellt und zu Haft verurteilt wird.
      Sinnlos!
      Sie müsste nur verurteilt werden, mit einem Mindesteinkommen oder einer Mindestrente unter freundlichen Zuwanderern in einem von diesen bewohnten Vierteln in Cottbus, Pirmasens, Duisburg-Marxloh usw. bis an ihr Lebensende zu wohnen.

    • Rau
      22. Oktober 2019 16:31

      Hartz4 und gut ises!

    • glockenblumen
      22. Oktober 2019 19:30

      @ Postdirektor

      völlig richtig! Damit sie die Bereicherung hautnah erleben kann und vorführt, wie toll sie das schafft.....

    • Brigitte Imb
      22. Oktober 2019 19:59

      Vl. würde sie dann sogar zu einer "Erlebenden" werden, denn die Bereicherer machen es ja auch mit einer Ziege. ;)

    • Mentor (kein Partner)
      24. Oktober 2019 09:27

      @Franz77
      ??
      Zu den 28 Sitzen der Grünen in der großen Kammer kommen noch
      9 Sitze der GLP (Grün Liberale)
      Zusammen ÜBER 20%.

      @glockenblume
      "Die Schweizer Medien sind das heutige Westfernsehen...!! "

      Ja, eventuell für die Deutschen.
      Das SRF ist stramm links unterwegs. Über 75% der SRF Journos bezeichnen sich als eher links. Entsprechend werden Nachrichteninhalte präsentiert.
      Da darf dann ein frisch verheiratete Sven Epiney im Frühstücksradio, um 4:30, schon mal unflätigst über die SVP Nationalrätin Martullo-Blocher herziehen.

      Neben NZZ sehe im Land der Direktdemokratie nur mehr die Weltwoche und die Basler Zeitung in einem normalen Rahmen berichten.

  22. Sukkum
    22. Oktober 2019 09:55

    Als derzeit größtes Machtzentrum in demokratischen Staaten (wo es halt Wahlen gibt um sich als demokratisch nennen zu können) hat sich die Medienlandschaft etabliert. Die Linke natürlich.
    Nehmen wir mal den Fall Ibiza-Video: "Rechtzeitig" vor der EU-Wahl wird vom Ausland! her von 2 Medien die Regierung geputscht - erfolgreich deshalb weil die Medien größten Einfluss auf Regierung und Parlament haben. Also musste Kurz die Koa aufkündigen und konnte gleich 3 Fliegen treffen, Strache, Kickl und die FPÖ.
    Der Misstrauensantrag im Parlament gegen die ganze (restliche) Regierung ist wieder ein Erfolg der Medien, die Stimmung machen bis niemand mehr vor ihr flüchten kann.
    Die meisten Medien schalteten auf FPÖ-Bashing, allen voran der ORF, der keine Möglichkeit auslässt gegen die FPÖ zu agieren.
    Dann vor den NR-Wahlen wieder "rechtzeitig" eine neue Hetzkampagne gegen die FPÖ, obwohl Strache kein Amt mehr innehatte. Das Ergebnis: 16% für die verhasste FPÖ. Und nun kommt auch noch die Frau Strache an die Reihe.

    In Zusammenarbeit mit der Justiz wird so "optimale Arbeit" geleistet um die verhassten politischen Gegner zu schädigen. In Deutschland geht es der AfD noch schlechter, dort werden sogar schon Kinder von AfDlern in der Schule gemobbt. Die Lehrer schauen weg!

    Nachdem es inzwischen andere Medien gibt die nicht von den etablierten gesteuert werden können werden überall Gesetze gemacht um die Meinungsfreiheit auch dort einzuschränken, mit hohen Strafdrohungen.
    Ein Trump kann nur authentisch über Twitter kommunizieren weil die meisten Medien vehement gegen ihn sind, alles verdrehten um maximal Stimmung gegen ihn zu machen.

    Wen die Medien zum Feindbild erklären, der hat kaum eine Chance auf Rehab, er wird sofort der Meute zum Fraß vorgeworfen, er muss vernichtet werden. Es gilt die zynische Unschuldsvermutung. Mittlerweile wird sogar diese bei den Rechten kaum mehr hinzugefügt. Das Opfer ist einfach schuld, ohne Beweise, ohne gerichtliches Urteil.

    Bei allen anderen Parteien werden solche Skandale, selbst wenn sie weit mehr Substanz haben, erst nach Wahlen ruchbar und verschwinden meist still und heimlich bald wieder. Man findet bei den Rechten immer einen neuen Einzelfall der ausgeschlachtet werden muss, sei er noch so lächerlich und absurd.

    Da nimmt es nicht wunder dass es in angeblich undemokratischen Ländern wie Ungarn oder Polen sofort nach Einschränkung der Pressefreiheit gepoltert wird wenn die Regierung deren Einseitigkeit aufbrechen will.

    Auch Kurz wird in der neuen Regierung sich hüten auch nur einen Jota am ORF oder den anderen Medien zu ändern - außer noch mehr Zwangsgebühren bzw. mehr Presseförderung. Jeder Versuch hätte die komplette linke Medien Meute der ganzen Welt gegen sich. Wir wären sofort wieder das Naziland das die freien Medien den Krieg erklärt hätte. Da gibt es keinen Ausweg.

    Kurz hat es verabsäumt den ORF gleich 2018 die Gebühren zu streichen, damals wäre es noch gegangen. Jetzt ist der Zug längst abgefahren und das Problem für die Medienmeute erledigt. Diese Drohung wirkt ganz schlicht und einfach.

    Ich erlaube mir dazu sogar den Ausdruck "Mediendiktatur"!

    • Charlesmagne
      22. Oktober 2019 10:19

      Er hat es nicht versäumt, er hat es absichtlich nicht zugelassen, obwohl sein damaliger Koalitionspartner sicher dazu bereit gewesen wäre!
      Kurz ist eine Kunstfigur - vergleichbar zu Conchita - ein Mittel zum Zweck der Eliten.

    • Kyrios Doulos
      22. Oktober 2019 11:07

      Sukkum: "Also musste Kurz die Koa aufkündigen ..." Kurz mußte gar nichts, er hat sich zum Handlanger der Verbrecher gemacht. Er hat geputscht, VdB hat geputscht. Andererseits haben Sie Recht, wenn Sie schreiben: Kurz mußte. Ich glaube auch, daß er putschen mußte, weil er ein fremdbestimmter Befehlsempfänger ist. Er hat geputscht und den Vollzug des Befehls seinerm Kommandanten (im Ausland) gemeldet. Deshalb bin ich auch überzeugt, daß er mit den Grünen 5 Jahre lang "erfolgreich" regieren wird. Schließlich ist es so befohlen. Kurz ist innen leer. Mit wem er kopuliert, ist ihm egal, solange er für seinen unbedingten Gehorsam den versprochenen Lohn, welcher Art immer, erhält.

    • Wyatt
      22. Oktober 2019 11:10

      *******
      *******
      *******
      ….WIE WAHR !...

  23. Arbeiter
    22. Oktober 2019 09:25

    Dringende Leseempfehlung: ANDREAS KOLLER GESTERN IN DEN SN!
    In einem langen Kommentar auf Seite 3 titelt er "Wullowitz und das Versagen der Politik"..."Asylrecht taugt nicht für eine globale Migrationsbewegung....Uns Österreichern, uns Europäern fehlt der rechtliche Rahmen, die Migration in vernünftigen Bahnen ablaufen zu lassen. Uns fehlt die politische Kraft, die Aussengrenzen wirklich vor illegaler Zuwanderung zu schützen."
    Andreas Koller bricht aus dem Mainstream-Phrasenkorsett aus. Fehlt nicht mehr viel und wir dürfen denken wie Kickl "das Recht entspringt der Politik."

    • Dr. Faust
      22. Oktober 2019 12:11

      @Arbeiter

      "...Fehlt nicht mehr viel und wir dürfen denken wie Kickl "das Recht entspringt der Politik. ..."

      Ich würde einen solchen Unsinn nicht zitieren.

    • Sensenmann
      22. Oktober 2019 23:42

      Wieso Unsinn? recht ist in einer Demokratie, was die Mehrheit für Recht erklärt. Natürlich hat das Recht der Politik zu folgen. Und weil es das inzwischen nicht mehr tut, ist Österreich vom Rechts- zum Richterstaat verkommen.

    • Weinkopf
      24. Oktober 2019 20:19

      @Arbeiter

      Ja, genau Sie sollten so denken wie Kickl.
      „Das Recht hat der Politik zu folgen“.
      Denken Sie diesen Satz zu Ende und Sie werden Kickl recht geben.

  24. Rau
    22. Oktober 2019 09:15

    Was ist Macht im Parteienstaat? Doch nichts anderes als das Streben an die Futtertröge und die "Macht" selbst darüber zu bestimmen in welcher Höhe man sich daraus zu bedienen gedenkt. Ok dazu braucht man auch die Opposition, aber in der Hinsicht waren sich immer alle einig! Um Gestaltungswillen und auch Demut und Verantwortung geht es dabei schon lange nicht mehr. Der Parteienstaat ist die Verfallserscheinung der Demokratie!

  25. Josef Maierhofer
    22. Oktober 2019 08:11

    Das Volk kommt in der österreichischen Realität gar nicht mehr vor.

    Es kann wählen, was es will, theoretisch, praktisch aber wird es geknetet, betrogen und bekommt nie, was es gewählt hat, bekommt auch nie die Wahrheit zu Gesicht.

    Herr Kurz exerziert das ja gerade vor mit seiner ÖVP, er tut, was ihm von 'höherer Ebene' (EU, NGO&Co, ...) aufgetragen ist und wird und nicht, was er versprochen hat, womit er Wahlen gewonnen hat, das war gestern, heute hat er die Macht, alle seine Versprechen zu brechen und wird mit irgendwelchen 'Schmähs' auch die nächsten Wahlen gewinnen, denn 'das Volk' ist vergesslich und denkt nicht mit, wird fehlinformiert und taumelt damit in seinen eigenen Untergang, der diesen 'Eliten' erst nicht mehr egal ist, wenn sie vor einem Richter stehen oder vor dem islamistischen Henkersknecht.

    Die Währung ist in der Hand des amerikanischen Großkapitals und wird manipuliert. Auch das durchschaut 'das Volk' im allgemeinen nicht.

    Eine schlimme Eigenschaft dieser 'Eliten' ist die Selbstbedienung, solange die funktioniert, sind sie zu allem bereit, auch zum Verrat 'des Volkes'.

    Ohne Rücksicht wird unsere Heimat zerstört, eigentlich gegen unseren Willen, Wahlen bewirken da nichts, offenbar.

  26. Pennpatrik
    22. Oktober 2019 08:07

    Das Buch dazu heißt:"Über die Freiheit" von J.Stuart Mill und ist Anfang des 19.Jh. erschienen.
    Es ist ein kurzes Essay, sehr empfehlenswert und der Schlüsselsatz lautet:"Freiheit ist IMMER die Freiheit vor dem Staat".
    Amazon, Google, Apple sind als Unternehmen nur Nebelgranaten.
    Einschränkende Gesetze für "mehr Freiheit", sind Nebelgranaten.

    Freiheit ist immer die Freiheit vor dem Staat.

  27. logiker2
    22. Oktober 2019 07:56

    interressant das dieser "Spesenskandal" erst jetzt bekannt wird, ach ja, die Wahl ist ja vorbei:

    http://frafuno.blogspot.com/2019/10/ersticken-am-eigenen-verbrochenen.html

    • Pennpatrik
      22. Oktober 2019 08:09

      Geldausgeben führt nur in der FPÖ zu Rücktritten.

    • Rau
      22. Oktober 2019 09:08

      Und da gehts um ein Gehalt von 20000EUR/Monat??? nicht um 9000,- einer Fr Strache, die immerhin einen Facebook Account zu verwalten hatte der angeblich 150.000/Monat (Werbe)wert hatte. Da war wenigstens eine Leistung

    • glockenblumen
      22. Oktober 2019 09:12

      Danke für den Link.****************************

      und doch lassen sich die Wahlschafe weiter manipulieren....
      hab das unlängst bei einer bereits älteren Kollegin festgestellt - soviel unsagbare Blödheit gehört eh bestraft, doch leider trifft es auch jene, die über den Tellerrand hinausblickten!

  28. Cotopaxi
    22. Oktober 2019 07:46

    Ein besonders widerliches Beispiel für das Selbstverständnis und die Abgehobenheit der politischen Kaste stellt der Schwarze Jus-Professor Brandstätter dar.

    Als Justizminister von der Regierungsbank aus sprach er die Abgeordneten im Plenum als "den Souverän" an.

    Diese sahen das wohl auch so, denn keiner erhob Einspruch.

    Mit diesem grundsätzlichen Demokrativerständnis darf dieser abstoßende Mensch jetzt über die Einhaltung unserer Verfassung wachen!

    • logiker2
      22. Oktober 2019 08:21

      allein schon wegen diesen Trojaner gibt es keine Stimme mehr für die ÖVP auf allen Ebenen. Für den Verhetzungsparagraphen ist er wohl mit dem jetzigen Job von Schwarz belohnt worden.

    • Freisinn
      22. Oktober 2019 15:49

      Durch dessen Nominierung hatte Kurz zum ersten Mal signalisiert, wes Geistes Kind er ist.

  29. Postdirektor
    22. Oktober 2019 07:39

    Von den Parteien bis zu den NGO‘s. Macht wollen alle nicht nur um der Macht willen, sondern vor allem um Zugang zum vom arbeitenden Volk verdienten Geld zu erhalten um es an sich selber und die eigen Klientel zu verteilen. In Form von Stellen oder als direkte Zuwendung.

  30. Karl Rinnhofer
    22. Oktober 2019 07:00

    Das Volk! Das sind die vielen leeren Nullen, die gern sich beisetzt, wer sich fühlt als Zahl,
    doch wegstreicht, kommt's zum Teilen.
    (Grillparzer, Ein Bruderzwist in Habsburg III, 1, Kaiser Rudolf)

  31. Tyche
    22. Oktober 2019 06:51

    Zu van der Leyen möchte ich sagen:
    Mir haben weder Weber noch Timmermanns gefallen, habe beide als EU Präsidentschaftskandidaten abgelehnt! Darum ist mit vdL wurscht - nicht besser, nicht schlechter!

    Die ist sicherlich machtgeil und ob sie den Willen, die Durchsetzungskraft hat Bedeutendes zu bewegen wage ich zu bezweifeln. Enorme Summen für Berater rauschmeißen - ja, das kann sie, das hat sie ja bereits bewiesen!

    Ist doch Junker seinerzeit angetreten um die Steueroasen der EU auszuräuchern? Gelungen ist ihm das nicht, auch sein Luxemburg ist heute noch eine solche!

    Ich fürchte aber, wir steuern schnurstraks auf eine linke Diktatur zu.
    Der Machterhalt dieser doch starken, alles dominieren wollenden Gruppen - Medien, Richterschaft und Staatsanwaltschaft, NGOs und natürlich die politischen "Eliten", auch die der ehemals konservativen Parteien á la Merkel, Mitterlehner, Kurz(?) machen das mehr als deutlich.

    In kleinen Schritten arbeiten die Eliten ja bereits daran, so dass das sich bietende Endbild eine solches sein wird.

    Political correctness, die zu Verlust von Meinungs- und Redefreiheit führen, die angedachten Hetzparagraphen, die vorwiegend gegen alles was Rechts von Links steht angewandt werden, der hier gestern angedachte Medienplayer als Totalüberwachungsinstrument - nur Vorboten!
    Von der Durchmischung der Völker, Zerstörung der europäischen Kultur, gehyptem Klimaschutz mit allen Konsequenzen gar nicht zu reden.

    Und das Schlimme: weite Teile der Wohlstand verwöhnten Jugendlichen wählen diese LinksParteien, ahnen aber nicht wohin uns das führen wird.

    • glockenblumen
      22. Oktober 2019 09:08

      " Und das Schlimme: weite Teile der Wohlstand verwöhnten Jugendlichen wählen diese LinksParteien ... "

      Das ist der Punkt! **************************************

      Doch Geschichte wird, wenn überhaupt, verfälscht "gelehrt"! so wie halt die komplette Schuldbildung unter den pseudofortschrittlichen Bessermenschen vor die Hunde geht. Da schickt man die Kinder am Freitag lieber auf die Straße, anstatt in den Unterricht, um noch mehr Geld, Macht und Kontrolle über den Normalbürger zu haben.
      Dafür verhetzt man schon mal die Jugend, die läßt sich noch leicht manipulieren, man kennt das ja ... :-(((

      ab Minute 3:50

      https://www.youtube.com/watch?v=Ej8SblVGZr0

    • Knut (kein Partner)
      24. Oktober 2019 07:06

      Räusper ... wir sind schon in einer linken Diktatur !!!

  32. Templer
    22. Oktober 2019 06:27

    Zitat zum Thema Geld, Gold:

    Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!

    Amschel Meyer Rothschild

    (1744 - 1812), deutscher Adliger und Bankier

    • Templer
      22. Oktober 2019 06:44

      .....und in deren Händen liegt die wahre Macht!
      Sie bestimmen wer in welchem Land politisch das Sagen hat.
      Wer über die Währungen in den Nationalbanken herrscht.
      Wer in die Höchsten Richterämter gehoben wird.
      Sie finanzieren sogenannte NGO's die den Kampf auf die Straßen tragen.
      Sie hypen die Heilige Greta und bestimmen was die Schmierfinke der sogenannten Qualitätsmedien zu berichten haben.....

    • Wyatt
      22. Oktober 2019 07:34

      *******
      *******
      *******
      …...und mit den "Grünen", von deren Segen letztlich alles "Schaffen" einschl. der erforderlichen Energieversorgung abhängt, schließt sich der Kreis von Geld, Medien und Industrie!

    • Undine
      22. Oktober 2019 08:41

      @Templer

      Darf ich eine kleine Anmerkung machen: In ROTHSCHILDS Adern floß KEIN Tröpfchen deutschen Blutes; zum Baron wurde Salomon Rothschild (1774-1855), nachdem er jahrelang um diesen Titel beim (unwilligen!) Kaiser in Wien gebuckelt und gebettelt hatte; Salomon R. machte sich dann ebenso unermüdlich stark (mit vielen kostbaren Geschenken), daß auch seinen Brüdern der Titel Baron verliehen wurde.

    • Templer
      22. Oktober 2019 08:45

      @Undine
      Danke für die Berichtigung

    • glockenblumen
      22. Oktober 2019 09:14

      @ Templer

      ********************************

    • oberösi
      22. Oktober 2019 10:58

      @ Undine*************!
      So schnell gehts und flugs ist man deutscher Adliger. O tempora, o mores...

    • Undine
      22. Oktober 2019 23:23

      Noch eine kleine Ergänzung: Damit der schon dazumal unermeßliche Reichtum der ROTHSCHILDS schön in der Familie blieb, gab oben genannter "Baron" Salomon Rothschild seine einzige Tochter Betty ihrem Onkel, also seinem in Paris ansässig gewordenen Bruder James Rothschild zur Frau---wie überhaupt mehrere Rothschilds ihre Cousinen heirateten.

    • McErdal (kein Partner)
      24. Oktober 2019 05:50

      @ Templer

      Alle Achtung, stimmt alles !
      @ Undine
      Warum sollte in einem Juden deutsches Blut fließen? Auf Ihren letzten Kommentar bezogen: INZÜCHTLER !

      @ oberösi
      Ein Paß besagt nichts über die ETHNIE ! Sie lernen es auch nicht mehr !

      @ Alle außer Templer

      Wenn Ihr alle da bescheid wisst, dann frage ich mich warum IHR immer
      vom bösen SOROS(eingentlich SCHWARTZ) labert ?
      Seid Ihr alle mit dem Klammerbeutel gepudert ?

      Und warum wird hier ständig von einer AfD geschwafelt - was soll das bringen??
      Von den GAUKLERN in der POLITIK ist ja nichts anderes zu erwarten - aber muß man das auch noch nachäffen??
      ***IN DER POLITIK GIBT ES NUR GAUKLER & BEUTELSCHNEIDER !***

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Oktober 2019 10:15

      In ihrer Beschreibung Rothschilds stecken 2 große Fehler.
      1. Wie von Undine bereits reklamiert, fließt kein deutsches Blut.
      2. Und dies muss an die 1. (erste) Stelle, ist der rothe Schild Jude!!!

    • McErdal (kein Partner)
      24. Oktober 2019 13:05

      @ Herbert Richter

      Welche Fehler sollte ich da gemacht haben Herbert ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Oktober 2019 18:14

      @sg. McErdal,
      mein Subkommentar bezieht sich selbstverständlich auf den Hauptkommentar von @Templer!

  33. OT-Links
    22. Oktober 2019 06:07

    Macht kommt von machen. Nach Macht streben nur Menschen, die sie nicht haben. Je unfähiger umso mieser, s. die Allerletzten, die man nach Brüssel entsorgt hat; die sind besonders machtgeil und korrupt.

    Wer aber viel kann, der strebt nicht nach Macht, sondern nach Ruhe...

    • OT-Links
      22. Oktober 2019 06:35

      Der Wahnsinn greift immer mehr um sich. Warum sagt da eigentlich keiner was? Die Grünen wollen Hofer als NR-Präsident verhindern, weil ihrer Ansicht nach die FPÖ rechtsextrem ist (und daher verboten gehört). So größenwahnsinnig sind sie nur, weil Kurz gerne mit ihnen ins Bett gehen möchte. Da würde ich jetzt die Grünen anzeigen, wenn ich die FPÖ wäre und mir dazu die Top-Anwältin Wagner nehmen. Die hat ja geheime Geldgeber und wenn sie Asylmörder vertreten kann, ist sie bestimmt billig... und sie gewinnt immer. Wobei sie in diesem Fall wohl dafür plädieren müsste, dass die GrünInnen Stimmen im Kopf haben...

    • Charlesmagne
      22. Oktober 2019 09:37

      @ OT-Links
      Sie nehmen sich halt ein Beispiel am deutschen Bundestag in dem der der AfD von Gesetz wegen zustehende Vorsitzende nach wie vor nicht gewählt ist.

    • Franz77
      22. Oktober 2019 13:26

      ************************

  34. Gandalf
    22. Oktober 2019 02:08

    Ja, es ist ein geiles Ding, die Macht; vor allem, weil sie mit materiellen Nebenerscheinungen einhergeht. Wie singt schon Kerkermeister Rocco im Fidelio:
    "Hat man nicht auch Gold beineben,
    Kann man nicht ganz glücklich sein;
    Traurig schleppt sich fort das Leben,
    Mancher Kummer stellt sich ein.
    Doch wenn's in den Taschen fein klingelt und rollt,
    Da hält man das Schicksal gefangen,
    Und Macht und Liebe verschafft dir das Gold
    Und stillet das kühnste Verlangen.
    Das Glück dient wie ein Knecht für Sold,
    Es ist ein schönes Ding, das Gold."
    Dieser Aspekt der Macht zeigt sich in unseren Tagen überall; vor allem in (fast?) allen politischen Parteien, so rot, grün oder blau sie sich auch geben. Hab' ich da jetzt eine Farbe vergessen? Egal. Wie's ist, so ist es eben.

    • Charlesmagne
      22. Oktober 2019 09:34

      Wer kennt schon noch Fidelio?
      Wir haben ja einen Literaturnobelpreisträger!
      Ich kenne ersteren, und kann die Zeilen sogar noch singen.
      Der zweitere ging mir am sprichwörtlichen A..... vorbei.
      Ich musste seine Werke, nicht einmal so wie Dr. Woltron, im Kachelofen verbrennen.

      Doch wer singt das im Fidelio: der Kerkermeister.
      Wer füllt sich heute die Taschen? Die Kerkermeister des Volkes!

    • Franz77




Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung