Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Grünen haben sich nicht geändert

Lesezeit: 2:30

Sebastian Kurz wird es mit Sicherheit noch oft und schwer bereuen müssen, falls er sich wirklich auf das Abenteuer einer Koalition mit den Grünen einlassen sollte. Er wird dann nämlich noch viel mehr "aushalten müssen", als er in der bisherigen Koalition seinen eigenen Klagen zufolge aushalten hat müssen. Die Grünen sind die alte destruktive Partei geblieben. Das hat man jetzt neuerlich deutlich gesehen. Daran ändert auch das freundlich-burschikose Auftreten ihres Parteiobmannes gar nichts.

Denn die Grünen haben bei der Wahl des neuen Parlamentspräsidiums verlangt, dass sie einen der drei Präsidentenjobs bekommen. Obwohl sie selbst nur die viertstärkste Partei im Nationalrat sind. Obwohl sie nur eine blutige Anfängerin als Kandidatin aufzustellen gehabt haben (die noch dazu in ihrem bisherigen Uni-Job nicht gerade reüssiert hat). Obwohl keine einzige der anderen Parteien die grüne Aktion unterstützt hat (lediglich acht Abgeordnete anderer Parteien sind bei einer geheimen Wahl dem grünen Verlangen gefolgt).

Es ist also nur eine sinnlose Bestemmaktion, ein neuerlicher Versuch, die Freiheitlichen wider alle parlamentarischen Usancen von dem auszuschließen, was ihnen eindeutig zusteht. Kooperation, gegenseitiger Respekt und andere als altmodisch empfundene Verhaltensweisen des zivilisierten – also eigentlich auch parlamentarischen – Umgangs miteinander sind für sie halt kein Wert.

Gewiss: Von den Grünen war man seit Jahrzehnten eigentlich ohnedies nichts anderes gewöhnt. Aber die Aussicht, bald eine Regierungspartei werden zu können, hätte eigentlich erwarten lassen, dass die Grünen ein wenig mehr Verantwortungsbewusstsein entwickeln würden. Nix da. Sie bleiben, wie sie waren. Und glauben, es reicht, wenn man aus den Zerfallsprodukten der einstigen Sozialdemokratie einen gewissen Zulauf bekommt. Und wenn man von den Medien zum großen Wahlsieger hochgeschrieben wird – auch wenn man nur 14 Prozent bekommen hat.

Sie haben auch sachpolitisch noch in keiner einzigen Frage gezeigt, endlich erwachsen geworden zu sein. Von den vielen in der Luft hängenden verkehrspolitischen Projekten bis zur Migrationspolitik. Von der Schulpolitik, wo schon alle vor dem Einfluss der Grünen Angst haben, bis zu Sicherheitspolitik. Noch immer verhindert theoretisches Wunschdenken das Ankommen in der Wirklichkeit.

Die österreichischen Grünen können nur eines zu ihrer Verteidigung vorbringen: In Deutschland sind nicht nur die Grünen, sondern auch etliche andere Parteien so undemokratisch wie sie. Dort hat die AfD als größte Oppositionspartei sogar einen Rechtsanspruch darauf, einen der Vizepräsidenten des Bundestags zu stellen. Dennoch wird seit zwei Jahren von einer Parlamentsmehrheit jeder Kandidat der AfD abgelehnt, wen auch immer sie aufstellt.

Solche beschämenden Verhaltensweisen sind Gift für die repräsentative Demokratie. Umso mehr können Schwarz wie Rot in Österreich stolz darauf sein, dass sie sich anständiger verhalten als ihre deutschen Schwesterparteien.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 01:42

    >> "Kooperation, gegenseitiger Respekt und andere als altmodisch empfundene Verhaltensweisen des zivilisierten – also eigentlich auch parlamentarischen – Umgangs miteinander sind für sie [Anm.: die Freiheitlichen] halt kein Wert."

    Für die Freiheitlichen??? Und für Kurz soll das ein Wert sein? "widerlich" soll ein zivilisierter, respektvoller Begriff für einen BK im Umgang mit Bürgern sein? Wiederholt etwas sachlich Falsches seinem Gegner und erst recht seinem Regierungspartner vorzuwerfen (siehe Rattengedicht), Hauptsache er wird eingeschüchtert und niedergerungen, soll ein Wert gegenseitigen Respekts sein? Nach Lust und Laune plötzlich den Innenminister zurückfordern, soll ein Wert von Kooperation sein? Orban in den Rücken fallen, soll ein Wert zivilisierten Umgangs sein?

    Nein, Kurz hat die FPÖ wie einen Pfeifendeckel und willenlosen Mehrheitsbeschaffer, und nicht wie einen Partner behandelt. Dann braucht man sich nicht wundern, wenn sich das jemand nicht mehr gefallen läßt. Die FPÖ hat leider von Anfang an viel zu oft nachgegeben und Distanzeritis anstatt Härte gezeigt. Genutzt hat es ihr trotzdem nichts.

    Kurz und seine ÖVP wird zuerst einmal lernen müssen, wie man mit einem Partner umgeht. Sie scheinen immer noch nicht begriffen haben, daß sie keine Alleinherrscher sind.

    Kurz ist in der Zwickmühle und zu jung, um standhaft zu bleiben. Er hat anders als eine reife Persönlichkeit im weisen Alter noch das ganze Leben vor sich und kann sich Widerstand gegen seine Auftraggeber, Gönner und Berater, von denen er ständig gute Ratschläge bekommt, nicht leisten. Diese sitzen in Brüssel und Amerika, in den Logen und Klubs, denen gehören die Medien, und sie können weltweit jede Kampagne und Hysterie finanzieren und entfachen und jeden vernichten, wenn sie wollen. Wenn er nicht mitspielt, wird er selbst schnell überall als ***WIDERLICH*** und unberührbar angesehen.

    Kurz hat die Wahl, eine Entscheidung zwischen zwei einander ausschließenden Alternativen treffen zu müssen: dient er Österreich gemäß Wählerauftrag und kooperiert er mit einem künftigen Regierungspartner in gegenseitigem Respekt, oder dient er seinen Auftraggebern, Gönnern und Beratern, die in Brüssel und Amerika, in den Logen und Klubs sitzen, denen die Medien gehören, und die weltweit jede Kampagne und Hysterie finanzieren und entfachen und jeden vernichten können und auch dazu bereit sind, wenn sie wollen?

    Ich bin fest davon überzeugt, daß er letzteren dienen wird. Die FPÖ wäre schlecht beraten, sich dafür zum Pfeifendeckel machen zu lassen. Mit den Grünen könnte es 'gut' gehen, denn hinter ihnen stehen auch Kurzens Auftraggeber. Kurz hat gute Berater, die ganze Medienlandschaft und ganz Brüssel, die hinter ihm stehen, wenn er diese Wahl trifft und nach ihrer Pfeife tanzt.

    Bevor Kurz die FPÖ in einer allfälligen gemeinsamen Regierung als Partner behandelt, spielt er lieber den Pfeifendeckel für seine Auftraggeber, Gönner und Berater. Dem Volk Sand in die Augen streuen und es für jeden Blödsinn begeistern, kann er. Und diese Leistung wird er gerne weiter erbringen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 01:50

    Nein,die Grünen haben sich nicht geändert.Nur der sie jetzt vertretende Chef in seiner jovialen,verbindlich wirkenden Art,in Person Koglers,täuscht eine solche vor nach den verbissen wirkenden Kampfemanzen die davor diese unsägliche Partei geführt haben.
    Genausowenig wie Van der Bellen sich in seiner Haltung geändert hat.
    Wie eh und je sind die Grünen in ihrer inneren Haltung und Überzeugung linksextrem bis salonkommunistisch.Im Falle einer Regierungsbeteiligung werden sie ihre linken Ziele je nach Möglichkeit soweit als möglich vertreten und durchzusetzten versuchen.
    Z.b. Sind die von ihnen mitverbreitete Klimahysterie und CO2-Lüge probate Mittel und gesellschaftsverändernde Massnahmen in kommunistischen Sinn mehr oder weniger-wie es gerade möglich ist-radikal durchzusetzten.
    Ebenso wie der gewünschte Bevölkerungsaustausch durch geförderte Migration in unser Land,am besten aus muslimischen Ländern.
    Wie die Gesamtschule,wie eine Zerstörung unserer Verteidigungsbereitschaft,wie das Infragestellen fast all unserer europäisch-christlich-westlichen Grundwerte.
    Eigentlich sollte man meinen,dass Kurz von Beginn an klar sein müsste dass eine Koalition mit diesen Leuten unmöglich ist.
    Und er erkennen sollte,wer ihn da in eine solche Koalition hineinschreiben-und treiben will:die linken Medien(also fast die gesamte Medienlandschaft) und altschwarze verantwortungslose und geschichtsvergessene Landeshauptleute und nach links abgerutschte Altschwarze.
    Für unser Land wäre zu hoffen dass Kurz doch noch auf die FPÖ zurückgreifen muss.Viel Hoffnung habe ich nicht...

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 05:05

    Die LinkI*nnen werden sich nie verändern!
    Es ist und bleibt ein Haufen von völlig intoleranten Marxisten und Kommunisten.

    Mit militanten Mitteln haben sie in Vertretung der Taugenichtse Namens Antifa, die Möglichkeit jeden Konflikt auf die Straße zu tragen. Diese haben sie ohne Konkurrenz eingenommen.
    Sie lügen und betrügen um ihre Ziele durchzusetzen. Man erinnere sich an die Fahrradzählung beim Praterstern, wo sie permanent um den Zählschranken gefahren sind, um möglichst viel Fahrradverkehr zu erlügen und somit Baumaßnahmen gegen den Fahrzeugverkehr zu erzwingen.

    Kurz hat den Auftrag die Blauen draußen zu halten. Daher wird er sich mit dem Gesindel ins Bett legen.

    Dafür kann er jetzt ohne einen Kickl die Grenzen weit öffnen für die nächsten Goldstücke.

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 08:20

    Natürlich haben sich die Grünen kein Stück verändert. Keine Partei ist schließlich ideologisch so verhärtet und so überzeugt moralisch überlegen zu sein, wie die Grünen. Alle Anderen sind ja nur rechtsrechte dumpfe Trotteln, denen man nicht einmal Gehör schenken, sondern die man sogar bekämpfen muss!
    Das ist tief in die DNA der Grünen eingebrannt und sieht man ja auch an der Grünen Gegenkandidatin zu Hofer. Kogler ist da kein Stück besser, er schafft es nur jovialer und volksnäher rüberzukommen, als die abgehobenen Bobo-Emanzen ala Lunacek. Die Ernennung der linken "Stinkefinger" Kampffeministin Maurer zur Vizeobfrau geschah jedoch auch durch Kogler und zeigt deutlich, wo auch er steht. Wobei er selbst als weißer "Uga-Uga" cis-Mann aber wohl nur einstweilen geduldet wird, solange er Erfolg bringt. Denn die GrünInnen haben sich eben kein Stück verändert und werden sich wieder mit stumpfsinnigen linksaußen Orchideenthemen stimmenmäßig reduzieren.
    Die große Frage ist nur: Geschieht das vor oder nachdem sie Österreich irreparablen Schaden zugefügt haben? Das hängt nur davon ab, ob eine Türkis-Grüne Regierung zustande kommt. Kurz und seine linken Einflüsterer (VdB, Karas, Wallner, Konrad, Busek, Fischler usw.) wollen das eindeutig. Doch spätestens dann wird es auch mit der ÖVP an den Wahlurnen wieder bergab gehen. Denn diese linken Dogmatiker und ihr dogmatisch-kompromissloses Linksaußen-Programm kann man Bürgerlichen auch mit noch soviel Tarnschminke und medialer Propaganda (inszenierte Klimahysterie) nicht verkaufen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorErich Bauer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 16:01

    Ich habe auch im ORF-online desöfteren die diversen SOZEN-Influencer bzw. SOZEN-Bots davor gewarnt, mir Antisemitismus bzw. NAZI Wiederbetätigung vorzuwerfen. Wenn ich mit einer staatsanwaltschaftlichen Verfolgung wegen "SCHWERER Verleumdung" gedroht habe, waren diese "Keulen" aber sowas von schnell verschwunden... Ich frage mich schon seit Jahren, warum dieses GRÜN-SOZEN-Pack nicht schon längst mit Klagen eingedeckt wurde? Interessantes Gerichtsurteil in Deutschland. Ich bin mir sicher, dass auch hierzulande die Gerichte nicht anders handeln KÖNNTEN...

    COMPACT-Magazin (Newsletter)
    Liebe Leser,

    ob sie ihn auch noch vor den BGH zerren werden? Zuzutrauen wäre es Kahane und Konsorten. Die übelsten Meinungswächter in diesem Land dürfen das. Die Antisemitismus-Keule geht immer. Nach dem scheußlichen Verbrechen von Halle umso mehr. Immer vorneweg die Amadeu Antonio-Stiftung mit Anetta Kahane an der Spitze.

    Immer wieder das Ziel solcher Vorwürfe und Angriffe: Xavier Naidoo! Warum wohl? Er ist unbequem. Er ist erfolgreich. Ziemlich sogar. Er hat eine eigene Meinung und die verkündet er, in seinen Texten, in Interviews. Naidoo muss sich nicht verbiegen. Die Fans danken es ihm. Kahane schäumt vor Wut.

    Jetzt hat das Oberlandesgericht (OLG) in Nürnberg entschieden und Xavier Naidoo Recht gegeben. Eine Referentin der Antonio-Stiftung hatte Naidoo bereits im Jahre 2017 (!) "strukturellen Antisemitismus" vorgeworfen. Struktureller Antisemitsmus ist bekanntlich ein „Antisemitismus ohne Juden“. Hier geht es dann um Codes, Deutung, Geheimsprache oder anders gesagt, was sich jemand in seinem Wahn gerade vorstellt.

    Das Nürnberger Gericht bezeichnete die Äußerungen der Referentin erneut als rechtswidrig. Ihre Bezeichnung habe eine Prangerwirkung, setze das Ansehen Naidoos herab. Es liege ein „erheblicher Eingriff in das Persönlichkeitsrecht“ vor. In diesem Falle stehe das Persönlichkeitsrecht über dem Recht der freien Meinungsäußerung. Das Gericht würdigte ausdrücklich Verhalten und Aussagen des Sängers. Der hatte die Interpretation seines Textes durch die Referentin als falsch zurückgewiesen.

    Der Hintergrund dieser Klagewut besagter Stiftung könnte jedoch ein ganz anderer sein: Der Amadeu Antonio-Stiftung wurden kürzlich Subventionen gekürzt, die zuvor über das Programm „Demokratie leben“ im Kampf gegen Rechtsextremismus an sie ausgezahlt wurden. Aha!

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 08:01

    Das Wahlversprechen, der 'Wahlversprecher', 'den Kurs fortsetzen' wird jetzt brutal gebrochen.

    Mit den GrünInnen wird der Kurs nicht fortgesetzt, wird die Grenze nicht geschützt, werden Verbrecher nicht abgeschoben, vielmehr weitere Verbrecher importiert, werden Verkehrsprojekte verhindert, werden Asylgesetze aufgeweicht, wird die Polizei zu einer Marionette gemacht, wird Verbrechensbekämpfung unmöglich gemacht, vor allem bei Linken und Islamisten, ..... es werden Österreich und seine Menschen verraten.

    Österreich wird wirtschaftlich wieder in den Graben gefahren, 'Asylindustrie', 'Klimaindustrie', etc. wird weiter forciert, die Autoindustrie wird zerstört, das E-Auto wird viele Landstriche zu Wüsten machen und die Stromnetz Zusammenbrüche vervielfachen, die Meinungsfreiheit wird weiter eingeschränkt bis abgeschafft, Eigenverantwortung wird abgeschafft, Eigentum wird abgeschafft.

    DAS haben die Österreicher gewählt, und gehören damit zur EU-'Schickeria' (und nicht zur Visegrad Gruppe). - Die Soros Kapitalisten und die NGO Industrie reiben sich die Hände und die Sicherheit auf der Straße sinkt weiter und die Morde und Vergewaltigungen schnalzen in die Höhe gleich wie die Abschiebungen von Verbrechern in den Keller fallen. - Kickl fehlt im Innenministerium.

    Verantwortung ? ÖVP und Verantwortung ? Ach ja, Grün war das Thema, ist das nicht die ÖVP auch ? Wurde nicht die blaue Koalition von der ÖVP gesprengt ? Verrat ist das Geschäft der ÖVP, das hat sich auch nicht geändert.

    Man kann schreiben, was man will, es bleibt wie es ist, die Grünen sind Kommunisten und die Verräter Österreichs sitzen in der ÖVP und die wollen zusammenarbeiten.

    Gute Nacht, Österreich !

  7. Ausgezeichneter KommentatorWeinkopf
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 09:26

    OT (oder auch nicht)

    Also, mir gehen diese unqualifizierten Verdächtigungen und Unterstellungen bezüglich der Frau Strache zu weit. Da werden Vermutungen über den Bestand ihrer Ehe geäußert, - um Gottes willen, wen geht denn das etwas an.
    Die beiden liegen ja ohnehin schon am Boden, muss man da wirklich auch noch hintreten?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 08:23

    Was Sie hier beschreiben, liegt in der grünen DNA und noch dazu müssen die sich als Partei und Regierungspartner finden. Das dauert und da greift man in solchen Phasen auch auf Altbewertes zurück. Insofern kann man den Grünen keinen Vorwurf machen.
    Es ist hingegen festzuhalten, dass die "Bürgerlichen" der Herz-Jesu Fraktion, der Soros-Partie und Kurz Anbeter, die FPÖ versucht haben, zu zerstören, und gleichzeitig deren Medien die Grünen in den Himmel geschrieben haben. Die Verantwortlichen für den Schaden den Ö aus Sicht eines rechten Wähler nehmen wird, sind genau diejenigen ÖVP Funktionäre, Wähler und Medien, die in jedem Wahlkampf rechts schreien und dann einfach linke Politik machen.


alle Kommentare

  1. Christian Peter (kein Partner)
    27. Oktober 2019 10:46

    Werner Kogler wird eine echte Bereicherung für die neue Regierung : Endlich ein österreichischer Spitzenpolitiker mit einem abgeschlossenen Studium. Kurz und Kickl sollten wenigstens im 2 Bildungsweg versuchen, ihre Ausbildungsdefizite nachzuholen, Humboldt lässt grüßen..

  2. heartofstone (kein Partner)
    27. Oktober 2019 00:03

    Typische Meldung aus den Niederlanden ... Nach dem Tatverdächtigen - dem 33-jährigen Ergün Senarabaci wird gefahndet ... immer diese Nazi-Holländer *g*

    Benko-Krone ....

  3. heartofstone (kein Partner)
    26. Oktober 2019 21:27

    van der Wuff ...

    „Im Gemeinsamen liegt oft bessere Lösung“

    mit Islamofaschisten und Kommunisten wie den Grünen gibt es genau NULL Gemeinsamkeiten ... verstanden du Kretin an der Spitze des Staates? Mangels Intellekt und Gehirnmasse wahrscheinilch nicht ... aber wir füttern ja gerne demente Ärsche in Spitzenpositionen der "Rebuplik" durch ... k577dj

  4. McErdal (kein Partner)
    26. Oktober 2019 17:24

    ***Wie die Regierung illegale Migranten nach Deutschland schleust***
    h t t p s : // www .youtube.com/watch?v=EFTnDYY6o3E

  5. McErdal (kein Partner)
    26. Oktober 2019 16:59

    *Sarajevos Kardinal Vinko Puljic warnt vor der Kriminaltität durch illegale Migranten*
    h t t p s : //www .unzensuriert.at/content/80851-sarajevo-kardinal-vinko-puljic-warnt-vor-chaos-bei-illegaler-migration/

    Auszugsweise:

    Die Situation auf dem Balkan in Sachen illegaler Migration spitzt sich von Woche zu Woche zu. Jetzt warnt sogar der katholische Kardinal von Sarajevo, Vinko Puljic, vor den Folgen der Völkerwanderung. Puljic spricht von „brennenden Häusern“, „Vergewaltigungen“ und „Einbrüchen“, die offensichtlich die kriminellen Begleiterscheinungen der zunehmend unkontrollierten Masseneinwanderung über die Balkanroute sind.

  6. McErdal (kein Partner)
    26. Oktober 2019 15:37

    ****Gulasch-Ausgabe beim Österreich-Fest im Inneren Burghof*****
    Ich hoffe doch sehr daß die Gulaschkanone halal war ???

    *******Großer Andrang herrschte auch in der Präsidentschaftskanzlei*******
    h t t p s : //www .oe24.at/oesterreich/chronik/Minister-Was-ich-fordere-ist-keine-Luxusarmee/403410607

    HABEN SIE DA AUCH DEN U-BAHN TUNNEL FÜR UNSERE ELITE BESICHTIGEN DÜRFEN?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 23:01

      Nichts fürchten diese Ratten mehr, als die Rache des Volkes!
      Dafür dürfen wir ihnen diesen Fluchttunnel auch noch bezahlen..........!

  7. Christian Peter (kein Partner)
    26. Oktober 2019 12:50

    Ich freue mich bereits auf den studierten Ökonom Werner Kogler als Vizekanzler - endlich ein Politiker, der etwas von Wirtschaft versteht.

    • Nietzsche (kein Partner)
    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 22:15

      @Nietsche

      Alles besser als Studienabbrecher und Zahntechniker...

    • Nietzsche (kein Partner)
      27. Oktober 2019 04:56

      Sie werden ja immer lustiger! Made my day.

    • Zraxl (kein Partner)
      27. Oktober 2019 10:30

      @Christian Peter, hier gebe ich Ihnen ausnahmsweise vollinhaltlich recht! Werner Kogler versteht was von der Wirtschaft. Als Wirtschaftsminister würde er sicher persönlich jede einzelne Wirtschaft zwischen Feldkirch und Marchegg gründlichst und wiederholt inspizieren. Er bräuchte sich da vor dem alten Häupl nicht zu genieren, der seine Wirtschaftsexpertise hauptsächlich auf Grinzing und das Burgenland beschränkt hat.

  8. Maha (kein Partner)
    26. Oktober 2019 12:34

    Ich bin dafür, dass türkis/grün kommt. Dann werden bei der nächsten Wahl vielleicht ein paar Wähler überlegen, ob sie nicht doch überlegen was nach der Wahl kommt und taktisch wählen. Außerdem wird man dann sehen wie Kurz tatsächlich tickt. Es glauben ja noch immer einige er ist rechts...

  9. fxs (kein Partner)
    26. Oktober 2019 11:57

    Die Grünen? In Südamerika gibt es für ihresgleichen den Beriff "Melones", Melonen außen grün und innen tief rot.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    26. Oktober 2019 11:43

    Ja, die Parteien mögen sich mit der Wahl eines FPÖ-Kandidaten ins Parlaments- Präsidium gerade noch einmal an demokratische Usancen gehalten haben. Aber:

    Wo war ein Aufschrei auch nur eines unserer rotzgrünen Medien über das unbotmäßige Verlangen der Grünen zu hören oder lesen? Wäre dem Kogler-Anhang der Coup gelungen, unsere Reporter hätten einhellig gejubelt -mit dem ORF in der ersten Reihe fußfrei.

  11. Jonas (kein Partner)
    26. Oktober 2019 11:24

    OT? Gar nicht OT! Da stehen sie alle, die "verantwortlichen" Politiker d. letzten Jahrzehnte, die ÖVP-Finanzminister, die dem BH stets alles vorenthalten hatten, was die Armee zur schlichten Erfüllung ihres verfassungsmäßigen Auftrages benötigt hätte. Da stehen u. faseln die SPÖler, deren Verteidigungsministergenossen Darabos, Klug u. auch Doskozil seit 2000 d. ÖBH in den Ruin "gespart" hatten. Da wünscht ein Wr. LH u. feister SPÖ-Bonze den neuen Rekruten einen interessanten Dienst u. weiß genau, dass das BH fast keine funktionierenden LKWs, zerfallende Unterkünfte, keine Übungsmunition u. keinen Sprit mehr hat!

    • Jonas (kein Partner)
      26. Oktober 2019 11:34

      Und schließlich marschieren 5 Geistliche Herren auf u. salbabern die Rekruten, dieses fröhliche Kanonenfutter, voll u. alles hört zu u. kein göttlicher Blitz wird zur Erde gesandt, um dieses vor sich hinlügende Politikergesindel in unterirdischen Abgründe zu befördern. Auch die neue Regierung unter dem dem BH völlig fremd gegenüberstehenden Kurz u. seinem künftigen grünen VzKanzler Kogler, dem Chef jener Partei, die schon unter VdB das BH abschaffen wollte, wird diesem alles vorenthalten, was es zur Erfüllung seines Auftrages benötigt. Das war seit 1955 so u. wird sich auch in aller Zukunft nicht ändern.

    • Jonas (kein Partner)
      26. Oktober 2019 11:44

      Ich schäme mich für diese Republik, mehr noch für die Masse seiner "multikulturellen" Bevölkerung, insbesondere jener "Österreicher", die einem kriegstreiberischen türkischen Sultan salutieren. Und ich schäme mich für all jene autochthonen Österreicher, denen ihr Schnitzel und ihre Kurzweil allemal lieber sind, als die Sicherheit ihres Landes und jene vaterlandslosen Gesellen wählen, die ihnen das versprechen.
      Man kann gar nicht soviel fressen, wie man speiben möchte...
      Und das waren m e i n e Gedanken zum heutigen "Nationalfeiertag"...

  12. Der Realist (kein Partner)
    26. Oktober 2019 09:33

    Man kennt sie ja die grünen "Bessermenschen", Meinungsfreiheit gilt nur für die eigene Meinung, und wie sie Toleranz leben, haben sie uns schon oftmals vorgezeigt. Die Grünen sind reinrassige Meinungsterroristen und ideologische Wendehälse. Heute wird der Bundeswauwau wieder eine schleimige Rede halten, nichtssagend sind seine Ansprache ohnehin stets. Dieser Sesselwärmer in der Hofburg war ja schon als Bundessprecher der Grünen ein ständiges Ärgernis, da hat er auch penetrant den "Professor" raushängen lassen, sich über alle erhaben gefühlt und stets begleitet von einem grenzdebilen Lächeln.Wie er sich dann im Präsidentschaftswahlkampf verbogen hat und seine linke Ideologie in einen

    • Der Realist (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:40

      Fortsetzung:

      Trachtenjanker gezwängt hat, von Heimat und dergleichen gefaselt hat, das war echt erbärmlich und letztklassig, einfach nur zum Speiben.

      Kogler wird sich bei den Koalitionsverhandlungen auch streichelweich geben, wollen die Grünen doch endlich einmal mitregieren, danach werden sie aber wieder ihr wahres Gesicht zeigen.
      Kurz zeigt bezüglich Regierungsbildung keine Eile, vielleicht hofft er, dass der zukünftige Vizekanzler vorher noch eine "Kur" macht. Was berauschende Substanzen alles verursachen, man denke an "Ibiza".

  13. Mariahilfer (kein Partner)
    26. Oktober 2019 08:34

    Sehr geehrter Blogmaster. Wo sehen Sie das freundlich-burschikose Auftreten
    der Herrn Kogler? Für mich wirkt er immer unfreundlich und verkniffen, um nicht
    zu sagen hinterhältig. Gut, für sein Aussehen kann er wahrscheinlich nichts (??)
    wohl aber für sein Auftreten.

  14. unbedeutend (kein Partner)
    26. Oktober 2019 08:29

    Es sollte nicht vergessen werden, dass die Grünen "keinen Millimeter" von der "eugenischen" Indikation, d. h. von der vorgeburtlichen Vernichtung "unwerten" Lebens weichen wollen.
    Ist das nicht widerlich?
    Ist es nicht widerlich, mit solchen Menschen überhaupt über eine mögliche Koalition zu sprechen?
    Offensichtlich nicht, wenn man in den eigenen Reihen Menschen mit ähnlichem Denken hat.

  15. Herbert Richter (kein Partner)
    26. Oktober 2019 08:24

    Da braucht's keinen vorgegeben tiefsinnigen Kommentar über eventuelle politische Wandlungen der Grünen Khmer - Taliban!
    Die Grünen waren und sind in der Islamfarbe lackierte Kommunisten, deren Demokratieverständnis nur soweit geht, als daß sich diese Umvolker und Autochthonenhasser von der Allgemeinheit, benützt als gepeinigten Wirt, luxuriöstet parasitär durchfüttern lassen!
    Funktioniert es mit der Allgemeinheit nicht mehr, werden auf Vorteil und Profit bedachte Konzerne als Geldquelle benützt! Siehe dieses Frauenoid Glawischnig - Nomen est Omen!

  16. Tulbinger (kein Partner)
    26. Oktober 2019 06:29

    Die Grünen lügen nicht, sie sagen oft nur nicht die ganze Wahrheit. Es gibt unzählige Aussagen von Grünen, was sie anstreben ist Kommunismus. Vor der Arbeiterkammerwahl schickten sie meiner Frau eine Broschüre, wo ihre Ideen standen: Alle Macht den Räten, Mitbestimmung bei Investitionen, Mitsprache beim Gewinnverteilen.
    Es gab eine Zeit, das sagten alle: Das haben wir doch nicht gewusst! So wollten wir das nicht, wir wurden getäuscht! Nein, liebe Türkisschwarze oder Schwarztürkise, es liegt alles am Tisch, bitte lesen und informieren. Die Grünen kann man sich nicht schönsaufen, am Ende liegt man mit dem Bolschewismus im Bett.

  17. Jonas (kein Partner)
    26. Oktober 2019 03:40

    AU: "Umso mehr können Schwarz wie Rot in Österreich stolz darauf sein, dass sie sich anständiger verhalten als ihre deutschen Schwesterparteien."
    Stolz und anständiger? Nur weil sie Hofer zum 3. NatRPräs mitgewählt hatten?! Das darf doch wohl nicht wahr sein! Kurz, mit seinen altschwarzen Untoten, hatte die beste Regierung a.Z. gesprengt, den effektivsten Innenminister unter Mithilfe "UHBP" in die Wüste geschickt, und die in sich zerrissenen Roten, mit deren hüpfender TraLaLa-Pam, hatten dazu Beifall geklatscht! Stolz u. anständiger!? Ja, um Gottes Willen, worauf denn?

  18. pressburger
    25. Oktober 2019 00:14

    Kurz wird sicher nichts bereuen sein Führungsoffiziere werden ihn belohnen. Mit Gütern von dieser Welt Wann wird die Abrechnung kommen ?

  19. Sensenmann
    24. Oktober 2019 22:15

    Die Grünen ändern sich natürlich nicht. Aber müssen sie auch nicht, sie passen ganz vorzüglich zur ÖVP.
    Sie haben wohl den selben Geldgeber. den GrünInnen hat ja nach deren Rausschmiss jemand die Schulden bezahlt.
    Die ÖVP folgt der Soros-Umvolkungsagenda, wer weiß, was sie dafür bekommt?

    Was in Italien geschieht ist in Blödsterreich sicher nicht anders:

    https://www.wochenblick.at/soros-geldregen-fuer-italien-einfluss-auf-einwanderungspolitik-und-wahlen/

    irgendwann wird auch hier hochkommen, wer auf der Payroll der Todfeinde des weißen Europa steht, die es unter der Herrschaft einer neuen Adelsrasse ("von Geistes Gnaden") sehen wollen, während versklavt schuftende Mulattenäffchen den Hintern zu ihrem Wüstendämon heben dürfen, wofür man der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" dann wenigstens ein Überleben gewähren wird,

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:30

      Da kommt die Sense der explizieten Benennung des Weltenübels im Allgemeinen und der des Europagrauses im Speziellen, immer näher..........!

  20. Gandalf
    24. Oktober 2019 22:05

    Vorschlag für einen offenen Brief an den mit der Regierungsbildung beauftragten Bundesparteiobmann der neuen Volkspartei:
    Sehr gehrter Herr Kurz,
    sollten Sie tatsächlich eine Regierung mit den grünen Chaoten auf die wackeligen Beine stellen, so hätten Sie den Willen der österreichischen Wähler zu 100% missachtet. Denn diese Truppe der Dummheit und Schande wird doch heute bloß von verbohrten Alt- 68ern, reichlich dummen Neu- Bobos, die sich für intellektuell halten, und indoktrinierten Schulkindern gewählt. Und von Scharen an sich anständiger, aber von ihrer traditionellen politischen Heimat schwer enttäuschten ehemaligen Sozialisten. Um einem abgedroschenen Polit - Slogan einen neuen und echten Sinn zu geben: Mit dem grünen Abschaum ist wahrhaft kein Staat zu machen. Weder in der Heimat, noch in Brüssel, wohin Sie, Herr Kurz ja mit einem Auge doch offenbar immer noch (oder schon wieder) schielen. Nein, Herr Kurz, so geht's nicht. Weder hier noch dort. Erinnern Sie sich an Ihre eigene Antwort auf die freche Frage eines einfältigen bundesdeutschen Nachrichtenfuzzis, wie Sie eine mögliche neuerliche Regierungsbeteiligung der FPÖ "dem Ausland gegenüber" rechtfertigen würden. Damals sagten Sie richtigerweise, Sie seien ausschliesslich den ÖSTERREICHISCHEN Wählern verantwortlich. Und nun? Heisst es, wie bei Wallenstein, jetzt plötzlich: "vor Tische las man's anders", oder stehen Sie zu Ihrem Wort?

    • Undine
      24. Oktober 2019 22:31

      @Gandalf

      ******************************************+!
      Ich kann das Milchbubi KURZ, das es faustdick hinter den Ohren hat, nicht mehr sehen!
      Und wie er sich sonnt in seiner Wichtigkeit, weil er hinter sich den alten SOROS weiß!

    • Wyatt
      24. Oktober 2019 22:51

      ****
      ****
      ****

    • otti
      25. Oktober 2019 07:55

      Gandlf - so ähnlich bereits geschrieben.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:33

      D'accord! Jedoch wird's den Berufslosen einen Dreck kümmern........!

  21. glockenblumen
    24. Oktober 2019 20:40

    OT

    das habe ich als Whatsapp erhalten:

    "Was denkt man eigentlich in jenem Moment, wo einem der Staat der einem

    mindestens 45 Jahre lang, mehr als 50% des Einkommens weggenommen hat,

    erklärt, daß das Geld für die restlichen 15 Jahre in Rente leider nicht mehr reicht?

    ABER: gleichzeitig innerhalb der nächsten 3 Jahre 93 Milliarden Euro (!!) für illegal Eingereiste zur Verfügung stellt?????"

    • Almut
      24. Oktober 2019 21:54

      ***************************************
      Diese Gedanken sind mir auch gekommen!

    • Weinkopf
      24. Oktober 2019 22:27

      @glockenblumen

      ***************!

    • Undine
      24. Oktober 2019 22:33

      @glockenblumen

      ***********************************+!
      Für mich reicht's noch, aber für meine Kinder und Enkel sehe ich schwartz!

    • Undine
      24. Oktober 2019 22:36

      Meine Güte, SCHWARZ muß es natürlich heißen! Ich fürchte, ich hatte noch den "György Schwartz"=SOROS im Kopf! ;-(

    • Sensenmann
      25. Oktober 2019 08:54

      Da denkt man, daß Steuervermeidung eine Pflicht für jeden Bürger ist, denn jeder Cent den man der Junta entzieht, kann von dieser nicht gegen das Volk verwendet werden.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:37

      @Undine, wie immer, köstlich!
      @Glockenblumen, 50%..........??? Da liegt aber ein riesiger Rechenfehler vor.......!

  22. Brigitte Imb
    • otti
      24. Oktober 2019 20:04

      Danke für den Link !!!!!!

    • Brigitte Imb
      24. Oktober 2019 20:07

      Ach ja, und gleichzeitig regt man sich über Deutschland auf, weil ja dort angeblich die Kinderrechte mißachtet werden.

      Unfaßbar, welchen Quatsch Leute verbreiten dürfen.

      http://www.pi-news.net/2019/10/deutschland-verstoesst-angeblich-gegen-kinderrechte-un-uebt-scharfe-kritik/

    • byrig
      24. Oktober 2019 23:00

      Und dieser türkische Kotzbrocken Erdogan wagt es von Islamophobie zu sprechen!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:42

      Wenn's laut McErdal stimmt, das der türkische Großmogul ein Khasare ist, braucht's der Erklärung nicht mehr!
      Dann wäre auch der ständige Kniefall der EUdssr vor der Türkei und die totale Narrenfreit der anatolischen Ziegenhirten verständlich(er)!

    • McErdal (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:19

      @ Herbert Richter

      Sg.Herbert, ich möchte hiermit vor ALLEM aufzeigen, daß die FEINDSCHAFT zwischen den 2 Völkern eine einzige DRECKIG LÜGE ist ! Sie haben sich ja auch in SPANIEN schon WUNDERBAR verstanden und sich die HERRSCHAFT gegen das VOLK geteilt !!
      h t t p s : //www .mzwnews.com/politik/mitteilung-an-alle-muslime/
      Daraus zitiert:
      Liebe muslimische Mitleser, bitte lest euch diesen Beitrag mal durch,Erdogan wird niemals auf euer Seite stehen! Erdogan ist kein Muslime, sondern Jüdisch stämmig! Last euch nicht gegen die deutschen aufhetzen! ihr seit nur eine Waffe für Dieses menschenverachtende Welt-Juden-Weltordnung.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 13:05

      @McErdal,
      mei Red schon immer! Der Zionismus benützt die Sozialisten/Kommunisten und diese ihrerseits die Muselmanen........! Die weiße Rasse muß weg.......!

  23. machmuss verschiebnix
    24. Oktober 2019 19:23

    ein bischen OT, aber ein Beitrag von Thierry Meyssan, der Hoffnung aufkommen läßt, welbst wenn wir auf dem Weg dorthin am Schlund der Hölle vorüber-huschen müssen.

    https://www.voltairenet.org/article208017.html

  24. Starless
    24. Oktober 2019 18:13

    Gerade gelesen: Grünwähler fliegen am häufigsten!
    Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass viele davon Lehrer*Innen sind, und als solche gute 3 Monate p.a. Urlaub haben, sodass sich mehrere Flugreisen quasi aufdrängen.

    • Franz77
      24. Oktober 2019 18:43

      Sie retten fliegend die Welt!

    • machmuss verschiebnix
      24. Oktober 2019 20:04

      Der "Patron" und Gönner der Grünen (wie auch der Sozis) wird nicht mehr lang verteilen können.
      Ich weiß zwar nicht, wie Trump die Globalisten in deren eigenes Messer laufen lassen will, aber bisher war er diesbezüglich recht elegant am Werk.

      . . . auf daß die Hoffnung nicht zuletzt stirbt, sondern gar nicht !

    • Mentor (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:03

      Sehen sie sich die Parkplätze vor österreichischen Schulen an.
      Die Lehrerschaft, bis auf wenige Ausnahmen, fährt geschlossen im PKW, SUV und BUS vor und diese im gesellschaftlichen Paralleluniversum lebende Spezies wählt seltenst konservativ.

  25. Erich Bauer
    24. Oktober 2019 16:01

    Ich habe auch im ORF-online desöfteren die diversen SOZEN-Influencer bzw. SOZEN-Bots davor gewarnt, mir Antisemitismus bzw. NAZI Wiederbetätigung vorzuwerfen. Wenn ich mit einer staatsanwaltschaftlichen Verfolgung wegen "SCHWERER Verleumdung" gedroht habe, waren diese "Keulen" aber sowas von schnell verschwunden... Ich frage mich schon seit Jahren, warum dieses GRÜN-SOZEN-Pack nicht schon längst mit Klagen eingedeckt wurde? Interessantes Gerichtsurteil in Deutschland. Ich bin mir sicher, dass auch hierzulande die Gerichte nicht anders handeln KÖNNTEN...

    COMPACT-Magazin (Newsletter)
    Liebe Leser,

    ob sie ihn auch noch vor den BGH zerren werden? Zuzutrauen wäre es Kahane und Konsorten. Die übelsten Meinungswächter in diesem Land dürfen das. Die Antisemitismus-Keule geht immer. Nach dem scheußlichen Verbrechen von Halle umso mehr. Immer vorneweg die Amadeu Antonio-Stiftung mit Anetta Kahane an der Spitze.

    Immer wieder das Ziel solcher Vorwürfe und Angriffe: Xavier Naidoo! Warum wohl? Er ist unbequem. Er ist erfolgreich. Ziemlich sogar. Er hat eine eigene Meinung und die verkündet er, in seinen Texten, in Interviews. Naidoo muss sich nicht verbiegen. Die Fans danken es ihm. Kahane schäumt vor Wut.

    Jetzt hat das Oberlandesgericht (OLG) in Nürnberg entschieden und Xavier Naidoo Recht gegeben. Eine Referentin der Antonio-Stiftung hatte Naidoo bereits im Jahre 2017 (!) "strukturellen Antisemitismus" vorgeworfen. Struktureller Antisemitsmus ist bekanntlich ein „Antisemitismus ohne Juden“. Hier geht es dann um Codes, Deutung, Geheimsprache oder anders gesagt, was sich jemand in seinem Wahn gerade vorstellt.

    Das Nürnberger Gericht bezeichnete die Äußerungen der Referentin erneut als rechtswidrig. Ihre Bezeichnung habe eine Prangerwirkung, setze das Ansehen Naidoos herab. Es liege ein „erheblicher Eingriff in das Persönlichkeitsrecht“ vor. In diesem Falle stehe das Persönlichkeitsrecht über dem Recht der freien Meinungsäußerung. Das Gericht würdigte ausdrücklich Verhalten und Aussagen des Sängers. Der hatte die Interpretation seines Textes durch die Referentin als falsch zurückgewiesen.

    Der Hintergrund dieser Klagewut besagter Stiftung könnte jedoch ein ganz anderer sein: Der Amadeu Antonio-Stiftung wurden kürzlich Subventionen gekürzt, die zuvor über das Programm „Demokratie leben“ im Kampf gegen Rechtsextremismus an sie ausgezahlt wurden. Aha!

    • Riese35
      24. Oktober 2019 17:04

      >> " Ich frage mich schon seit Jahren, warum dieses GRÜN-SOZEN-Pack nicht schon längst mit Klagen eingedeckt wurde?"

      Ich auch! Hat man an einem GRÜN-SOZEN schon jemals Distanzeritis diagnostiziert?

      ***************************************!
      ***************************************!
      ***************************************!

    • Sensenmann
      24. Oktober 2019 20:11

      solange die FPÖ die macht hatte, war sie zu feige, jeden Anwurf eines rotzgrünen Schadnagers sofort mit einer Klage zu bestrafen.
      Man hat das Geschmeiß aus Feigheit groß werden lassen und erntet nun die Früchte der eigenen Köterhaftigkeit.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:52

      Der Xavier hat eben genügend der dazu benötigten Penunzen.........! Vulgo, die richtigen Advokaten....!

  26. Franz77
    24. Oktober 2019 15:58

    Lieber Gott, lass es nicht wahr sein. HC zieht die Unterhose aus. https://www.krone.at/2029567

    • Rau
      24. Oktober 2019 16:54

      Vom Koalitionspudel jetzt auch noch zum Lila Pudel

    • otti
      24. Oktober 2019 18:15

      Franz77 / Rau / und alle die eventuell noch kommen:

      Seien wir doch ganz vorsichtig. Die Proklamationen der KRONE beeindrucken mich so überhaupt nicht.
      Ich wiederhole: wenn wir alle unter Alkohol oder nüchtern für jeden Unsinn den wir geredet haben, stehen müßten, bräuchte es wenige Sessel in Österreich.
      Ich habe viele Jahre zu Strache gehalten - mir ist es noch zu wenig, um auf ihn einzutreten. Nota bene es die Grünen/Linken/türkiseleinen ..SOWIESO für mich tun.

      Und zu seiner Frau zu stehen ist ja auch noch nicht verabscheuungswürdig ! ODER ?
      Ich weiß schon, ...............

    • Rau
      24. Oktober 2019 18:41

      Aber das Gerede von Frauendiskriminierung bei der FPÖ ist schon seltsam. Will er bei den GrünInnen einsteigen.

    • Franz77
      24. Oktober 2019 19:01

      Allerbester Otti, danke dafür! Dir (ich darf das?!) gebe ich Recht. Mich schmerzt besonders, ich weiß, HC ist kein Freimaurer. Ich frug ihn abseits von Wahlkampfgedöns, seine Antwort erschien mir ehrlich: "Mit denen hab ich nix am Hut". Bei Kickl bin ich mir auch sicher, und natürlich bei Stadler. Grosz klingt auch authentisch, Vilimsky ist erstaunlich ruhig. Fallensteller Gudenus traue ich nicht. Und HC ist dabei, in die nächste Falle zu tappen.

    • otti
      24. Oktober 2019 19:02

      Rau - lassen wir doch das "Gerede".......

      SIE sind in Ihren Analysen trefflich, nüchtern, sprachbegabt. (Manchmal muß man auch was aushalten.....)

      Unterschätzen Sie aber NICHT den treffsicheren Instinkt von Frauen hier in Österreich.

      Und wenn ich jemandem jahrelang die Treue gehalten habe, werfe ich diese auch nicht gleich über Bord. NOTA BENE WENN MICH KARAS - GRÜNE - LINKE - dazu auffordern!

    • otti
      24. Oktober 2019 19:15

      Franz77 - es wäre mir wirklich und aufrichtig eine Ehre, könnten wir hier so formlos das Du-Wort austauschen.

      Jetzt neu: Deine Beiträge könnten, wie so viele hier, aus meiner Feder stammen.
      Wenn ich es denn könnte.

      Ich bin 75. NUR in einer umkämpften Privatwirtschaft als Dienstleister unterwegs gewesen.
      Anschluß an Steckdose und Gewinn gemacht, war zu wenig.

    • glockenblumen
      24. Oktober 2019 20:32

      @ otti, 24. Oktober, 18:15

      *******************************************!!!

    • Mentor (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:07

      @otti "Unterschätzen Sie aber NICHT den treffsicheren Instinkt von Frauen hier in Österreich."

      Dieser Instinkt hat Bellen und Kurz gewählt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:56

      @Mentor,
      Respekt! Nagel voll getroffen!!! (A soooo a liabs Gsichtl.......! CR eine "Partnerin")

    • McErdal (kein Partner)
      26. Oktober 2019 11:41

      @ Franz77
      Aus Ihrem Post: HC ist kein Freimaurer. Ich frug ihn abseits von Wahlkampfgedöns, seine Antwort erschien mir ehrlich: "Mit denen hab ich nix am Hut".
      Das nehme ich vorläufig mal als gegeben an, weil er erscheint mir von den noch genannten als der einfach gestrickte! Jetzt aber zu den Anderen:
      Wieso sind sie bei den Anderen so sicher ? Der Stadler ist mir als STUDIERTER Mensch zu katholisch geprägt-er müßte wissen, das vieles davon mit dem Christentum absolut nichts zu tun hat! So was verzeihe ich einem Arbeiter, weil der keine Zeit dazu hat sich damit zu beschäftigen, Stadler ist ein Belesener! Bei den Übrigen ist es sehr schwierig hinter die Fassaden zu schauen......

  27. Undine
    24. Oktober 2019 15:56

    OT---aber soeben habe ich volle 18 Minuten an Jan BÖHMERMANN verschwendet, weil ich einmal wissen wollte, wie dieser Mann tickt. Ich muß gestehen, daß mir bis zum Schluß nicht klar geworden ist, ob das, was er von sich gab, Kabarett sein sollte oder ernst gemeint war. Sei's drum, in beiden Fällen war ich verblüfft, was für eine unsagbar vulgäre Sprache dieser Mann spricht---das meist verwendete Wort war "Sch..ße"! Aber der Applaus war groß, was mMn sehr gegen das Publikum sprach:

    "Wo sind die Kids aus dem Block? Jan Böhmermann macht SPD endgültig kaputt bzw. heile"

    https://www.youtube.com/watch?v=-rfV15_w8tU

    • Franz77
      24. Oktober 2019 16:00

      Respekt für Ihre Geduld geschätzte Undine, ein Blick in die Augen hätte genügt welch Geisteskind dieser Braten ist.

    • otti
      24. Oktober 2019 18:21

      Undine - ich stimme Franz77 - wie (fast) IMMER zu:

      diesem Affen zuzuhören erfordert ein hohes Maß an Überwindung und Disziplin.
      Wobei die tierische Zuordnung zu Affen eine Beleidigung derselben ist !

    • Undine
      24. Oktober 2019 18:36

      @beide

      Einmal Böhmermann und nie mehr wieder!!! ;:)))

    • Gandalf
      24. Oktober 2019 18:52

      @ Franz77:
      .....so weit bei dem Böhmermann von Geist überhaupt irgendwie die Rede sein kann.

    • Franz77
      24. Oktober 2019 19:04

      Gandalf, es gibt zuhauf teuflische Geistwesen. Rautende Teufelsbraten beispielsweise.

    • Weinkopf
      24. Oktober 2019 22:17

      Sie müssen doch noch jung sein, wenn Sie, liebe Undine, so großzügig mit Ihrer Zeit umgehen können.

    • Undine
      24. Oktober 2019 22:44

      @Weinkopf

      Das Gegenteil ist der Fall! ;-)
      Ich wollte nur wissen, wie der Feind denkt! Ja, die 18 Minuten waren reine Zeitverschwendung, und das, obwohl ich seit dem Siebziger mit der Zeit geize! ;-)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:58

      Diesen Kotzbrocken ertrage ich nicht eine Sekunde.......! Aber wie immer, Undine nötigt mir jeden Respekt ab.

  28. Rau
    24. Oktober 2019 14:41

    Kurz sollte sich eine Koalition mit einer NGO gut überlegen, was anderes sind die Grünen nicht. Welche Kompetenzen haben sie schon

    • Riese35
      24. Oktober 2019 17:07

      Die Grünen sind keine NGO, sondern schlimmer, die Österreich-Sektion der Bolschewiki, reine Leninisten-Trotzkisten, auch wenn es dort sehr unterschiedliche Stimmen gibt. Unterm Strich bleibt das aber übrig.

    • 11er
      24. Oktober 2019 18:00

      Der ebenfalls mit Ischiasbeschwerden beseelte, steirische Kernölsowjet als Vizekanzler der Klimaschutzvolksrepublik - grauslich....

    • otti
      24. Oktober 2019 18:33

      Rau:
      1/3 der Grünen teils erfahrene Parlamentarier
      1/3 der Grünen naive Besserwisser
      1/3 der Grünen ZUTIEFST hinterfragenswürdige ......... (für MICH kriminelle) Personen.

      Da wünsche ich dem Sebastian viel Erfolg.
      Aber orf/rote/brüssler/Schrankenwärter werden uns schon den Marsch blasen !

      Und dem Kogler seine Erklärungen werden der Leitner Tarek und der Wolf Armin und seine Spiessgesellinen uns dann täglich in die Venen spritzen.

    • byrig
      24. Oktober 2019 23:06

      Riese,ich stimme Ihnen voll zu.Nur offen sagen tut es niemand!

  29. Lieber Augustin
    24. Oktober 2019 14:18

    Welches Problem sollte Kurz mit grünen Ministern haben? Wenn einer nicht spurt, haut er ihn einfach hinaus. Er weiß ja wie das geht.

    • Rau
      24. Oktober 2019 14:25

      Bei den Grünen wird der Hofburgbesetzer aber nicht so einfach mitspielen

    • Riese35
      24. Oktober 2019 17:09

      Unter dem Schutzschirm des Hofburgbesetzers und trotzkistischer Minister werden sich gewisse NGOs weit ausbreiten.

  30. Almut
    24. Oktober 2019 13:23

    Gar nicht OT:
    Hans-Hermann Hoppe "Warum Demokratie schlechte Menschen belohnt":
    https://www.youtube.com/watch?v=cm61X97lV-g&feature=youtu.be

  31. Undine
    24. Oktober 2019 13:21

    Mir kommt vor, als hätte der ORF fix beschlossen, daß die neue Regierung um jeden Preis TÜRKIS-GRÜN zu sein habe; anders kann ich mir nicht erklären, daß man im ORF---ganz gegen die sonstige Gewohnheit!---gleich mehrfach über den wirklich gottsjämmerlichen Zustand der SPÖ so ungewohnt breit berichtet.

    Die SPÖ dürfte beim ORF also abgehakt sein.

    Wer weiß, vielleicht hat ja der MITREGENT SOROS ein bisserl nachgeholfen, schließlich sind die GRÜNEN seine letzte Hoffnung für die EU. Kurz und gut: SOROS' Traumteam sind KURZ und GRÜN!

    Jetzt macht sich zudem bezahlt, daß das ORF-Personal zu einem besonders hohen Prozentsatz GRÜN ist---im Gegensatz zum Anteil der GRÜN-Wähler! 14 % sind ja nicht gerade berauschend, sondern mehr als dürftig! Damit die 14 % überhaupt zustande kommen konnten, ist doch nur dem Umstand zu verdanken, daß jene Wähler, die letztes Mal, um die SPÖ vor dem Absturz zu retten und die LUNACEK zu verhindern, ROT gewählt haben, nun wieder GRÜN geworden sind (die JOY-PAM brachte den Roten nichts)

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 13:44

      Tippe auch auf Soros. Der hat die Roten jetzt scheinbar fallen lassen und setzt nur noch auf die Fakeschwarzen - Merkel und Kurz - und die zerstörerischen Grünen...

  32. Basti
    24. Oktober 2019 13:15

    Was die Grünen so alles verlangen!
    Die "Tiroler Grünen"(schwarz-grüne Vorzeige-Regierung!) wollen den Flughafen Innsbruck eliminieren!!
    Eine Sanierung des Rollfeldes steht an und das ist zu teuer. Jedoch noch viel schwerwiegender für diese intelligenzbefreite Truppe sind die Argumente, der extreme Fluglärm und Schädigung des Klimas!
    Also, mit dieser Partei erreichen wir eine wirtschaftliche Pleite und einen Lebensstandard a la Mittelalter unter osmanischer Kuratel.
    Wer hinter dem politischen Desaster in Österreich steht und hinterfotzig - as usual - die Fäden zieht möchte ich mit diesem Link weitergeben. https://www.youtube.com/watch?v=tdkPpXMvgxM

    • Franz77
      24. Oktober 2019 13:28

      Unglaublich. Bin auf die Reaktion von Charlesmagne gespannt (Insider Dings :-))

    • otti
      24. Oktober 2019 18:38

      Man sollte diese "eigenartige Spezies", also die grünen Heilsbringer, in eine große Grube setzen und diese langsam mit ihren Ideen zusch..ütten.

    • Sensenmann
      24. Oktober 2019 20:18

      Ich freue mich auf die grüne Regierungsbeteiligung! Erst viele Verbote, Arbeitsplatzverluste, hohe Energiepreise, hohe Steuern und Kriminalität nebst Flutung mit Kurzens Lieblingen (moslemische Bildungswunder und Neger) werden dem Östertrottel so richtig Freude machen.

      Wie bestellt, so geliefert!

  33. OT-Links
    24. Oktober 2019 13:12

    Ja, so kann man es auch sehen...
    https://www.krone.at/2029247

    Michael Jeannée meint, Strache soll seine Frau da rausholen. Wie kann er es zulassen?

    Sie muss jetzt das Geld verdienen... mit Lugner ginge es ihr besser... Na, mal sehen, ob Strache das noch schafft, eine eigene Partei für Filippa zu gründen.

  34. Franz77
    24. Oktober 2019 13:06

    OT Die Seite http://www.kreuz-net.at/ lebt noch ein bisserl. Wollte sie löschen, siehe da, es regt sich doch noch etwas. Fein. Zum Thema kann ich nichts sagen, aber es freut mich, dass nach wilden, brutalen Anfeindungen der einst so mutigen Seite noch etwas übrig geblieben ist.

  35. A.K.
    24. Oktober 2019 12:48

    Muß ein Koalitionspakt schon am Anfang einer Nationalratsperiode geschlossen werden? Die ÖVP sollte erklären: „Wir versuchen es mit einer „Trial and error“-Phase. Wir starten mit einer Minderheitsregierung der ÖVP. Sollte dies längerfristig nicht funktionieren, suchen wir danach einen Koalitionspartner auf Basis der inzwischen gemachten Erfahrungen und teilen dann auch eventuell Ministerien neu zu.“
    Frage: Ist so etwas möglich?

    • Postdirektor
      24. Oktober 2019 17:36

      @A.K.

      Müsste in einer nicht nur „so genannten“ Demokratie möglich sein. Ja, wäre sogar erstrebenswert.

    • Weinkopf
      24. Oktober 2019 21:40

      @A.K.

      Jedenfalls eine zusätzliche Variante und keine schlechte Idee.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:04

      Wer hat sich je um irgendeinen geschlossenen Pakt gekümmert?

  36. Franz77
    24. Oktober 2019 12:34

    Perfekt! *****************

    • Franz77
      24. Oktober 2019 12:37

      War eigentlich für Riese gedacht, aber Lob kann unser AU bestimmt auch gebrauchen. :-) Zu AU: Vielleicht sollte man noch die Radikalisierung des Grünzeugs mehr thematisieren. Die Kommunisten werden immer dreister, selbstgerechter und überheblicher.

  37. brechstange
    24. Oktober 2019 11:25

    Rot-Grün haben in Deutschland den Grundstein für die heutigen Verwerfungen gelegt. Die österreichische Politik ist ein Mitschwimmer ohne Rückgrat.

  38. eudaimon
    24. Oktober 2019 11:13

    Eine neuer NR hat sich konstituiert mit dem mehr oder weniger gleichen Personal
    plus sattsam bekannten GrünInnen - soweit so unterdurchschnittlich -aber vor allen viel zu viele Mitesser!! 181 Abgeordnete - m e h r n i c h t - ! Denn die Musik
    spielt in Bruxelles oder sonst in den Bundesländern va. in Wien;
    Demokratie steht auf dem Spielplan dieses alten Theaters , aber sinnentzaubert ,
    ausgelaugt , abjudiziert , gestreckt ,verdünnt ohne Saft und Kraft -aber t e u e r !!
    Bekenntnis zu Österreich gibt es keines, lediglich eine Datei Österreich, die aber stets
    manipulativ dem politischen Klimawandel um uns herum angepasst werden muss,
    ohne Rücksicht auf die Erhalter all der Abgeordneten!
    Nicht Filippa ist ein Problem ,sondern diese ganze selbstgerechte korruptiv-korrekte
    Volksvertretung!

    • Bürgermeister
      24. Oktober 2019 11:16

      ***********
      Eine treffliche Beschreibung!

    • Weinkopf
      24. Oktober 2019 12:42

      @eudaimon

      *****************!

      Ganz ausgezeichnet beschrieben.

    • logiker2
      24. Oktober 2019 13:25

      ***********************************!

    • otti
      24. Oktober 2019 18:45

      Ein Tipp eines aus der Privatwirtschaft kommenden: (Rentners)

      2/3 hinauswerfen,
      nachhaltig verkleinern, ( Landtage und alles dergleichen)
      Unsummen an Gehältern und verdammten, teuren, unnötigen Vorschriften eingespart!

      Einmal nur ausprobieren !!!!

      Kann überhaupt nichts schiefgehen.

    • Mentor (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:19

      Um es sichtbar zu machen, als Ergänzung:
      In den Landtagen sitzen 440 Personen, alleine in Wien 100.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:07

      Die Republik Österreich ist eine GmbH.
      Und wer ist der Geschäftsführer?

    • McErdal (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:27

      @ Herbert Richter

      Vormals WC Sitzer - jetzt der GRÜNE KAKTUS........

      Herbert, hier habe ich etwas für sie...von EHRLICHKEIT durchdrungen HIHI.....

      **Antwort vom Bundespräsidenten auf die Frage, ob Österreich eine Firma ist**
      h t t p : //www .welcometofreedom.at/antwort-vom-bundespraesidenten-auf-die-frage-ob-oesterreich-eine-firma-ist/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 13:09

      Ist ja höchst einfach im Weltenregister nachzulesen........!

  39. Pennpatrik
    24. Oktober 2019 10:09

    Eigentlich gehören einige Staatsanwälte und vielleicht Richter eingesperrt:

    KURIER: "Buwog-Prozess auf Messers Schneide
    Zitterpartie. Der Anklage fallen immer wieder Zeugen um. Am Donnerstag sagt eine Schlüsselfigur aus. Heute soll Banker Julius Meinl V. in den Zeugenstand treten müssen."

    • Sensenmann
      24. Oktober 2019 20:24

      Wäre längst überfällig! Dieser "Prozess" ist eine Farce und zeigt nur, wie verlottert die Politjustiz in diesem Lande ist. Aber seit ich weiß, die Grundlage eines Bescheides darf vollkommen unwahr sein und es reicht einfach, wenn die Behörde behauptet, daß es wahr ist, weiß ich erst Recht, was es mit der Brandstätter-Justiz so auf sich hat...

      Wir sind ein Richterstaat, aber kein Rechtsstaat.

    • Mentor (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:22

      Und wenns dem Ö...el zu kompliziert wird holt sich der ORF eine Griess als Aufklärerin.
      Etwas später übernimmt das dann wahrscheinlich Bierlein.

  40. Politicus1
    24. Oktober 2019 10:02

    Die Nominierung einer Grünen Kandidatin würde ich nicht so dramatisch bewerten. Es gab bekanntlich auch bei früheren NR-Präsidiumswahlen Minderheitskandidaten. Das ist halt für die eigenen Wähler eine Pflichtübung.
    Dass die Grünen dafür eine keineswegs Qualifizierte nominierten zeigt lediglich die nicht vorhandene qualifizierte Personalreserve...
    Viel bedenklicher erachte ich die Nominierung der Sigi Maurer zur Klubobfrau, die damit die Eintrittskarte für die Ministerratssitzungen erhält.
    KURZ muss sich darüber im klaren sein, dass er nicht nur Werner Kogler als Regierungspartner haben wird, sondern den ganzen Grünen Klub des Nationalrats.
    Und der machte mir gestern bei der TV-Übertragung eher den Eindruck einer Versammlung eines Schulgemeindeausschusses ...

  41. Pennpatrik
    24. Oktober 2019 09:59

    Wer hat denn die Menschen in diesem Land gezwungen, Kurz zu wählen?
    Ich habe mit einer Stinkwut im Bauch trotzdem Freiheitlich gewählt, weil ich über die Alternativen nachdachte.
    Niemand hat die Wähler daran gehindert, genau das zu tun.

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 10:23

      Ich habe natürlich auch die Freiheitlichen gewählt, aber wenn sie nicht wenigstens versuchen, mit Kurz zu koalieren, ist es aus. Nach 5 Jahren Schwarz-Grün gibt es Österreich nicht mehr und Wahlen vielleicht schon, aber sicher nur noch zwei oder drei Einheitsparteien, die sich höchstens in der Farbe unterscheiden.

    • Weinkopf
      24. Oktober 2019 10:32

      @Pennpatrik

      Ich hab‘ auch: zuerst nachgedacht und dann gewählt.
      Wie Sie.

  42. Nestor 1937
    24. Oktober 2019 09:47

    Seit die Grünen wieder im Parlament sitzen

    reicht deren Euphorie bis zu den Radfahrern, die sich im Strassenverkehr aggressiver denn je verhalten, besonders im Zentrum Wiens.

    • Riese35
      24. Oktober 2019 11:51

      ****************!

      Wenn ich an unsere Zukunft denke, fällt mir immer Dr. Zhiwago ein.

    • dssm
      24. Oktober 2019 11:52

      @Nestor 1937
      Na wenn das nur in Wien so wäre!
      Hier in Salzburg haben wir im ganzen Bundesland (und in der Stadt) traumhafte Radwege. Man kommt überall hin, ohne je eine stark befahrene Strasse berühren zu müssen. Die Radwege sind alle in gutem Zustand. Hier hat die Politik (nicht zuletzt der neulich verurteile Schaden) gut gearbeitet.
      Trotzdem sind dauern Radfahrer auf den verkehrsreichen Straßen unterwegs und halten sich natürlich an keinerlei Regeln.

  43. Weinkopf
    24. Oktober 2019 09:26

    OT (oder auch nicht)

    Also, mir gehen diese unqualifizierten Verdächtigungen und Unterstellungen bezüglich der Frau Strache zu weit. Da werden Vermutungen über den Bestand ihrer Ehe geäußert, - um Gottes willen, wen geht denn das etwas an.
    Die beiden liegen ja ohnehin schon am Boden, muss man da wirklich auch noch hintreten?

    • Pennpatrik
      24. Oktober 2019 10:01

      Linke?
      Denken Sie an Haider, Westenthaler, Gasser, Dobernig und viele Andere. Der Haß auf Nichtlinke ist grenzenlos.
      Wir sollten die Linken endlich als das bezeichnen, was sie sind: Gesindel.

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 10:19

      Mich würde es nicht wundern, wenn sie ihn bald wieder verlässt. Es ist ja alles erledigt. Vielleicht nimmt sie der Lugner?

    • Charlesmagne
      24. Oktober 2019 15:20

      @ Pennpatrick
      ***************
      ***************
      ***************
      Nur sind die Türkisen um nichts besser. Aber vielleicht sind ja auch sie Linke ?????
      P.S.: Die Frage ist rein rhetorisch zu verstehen!

    • otti
      24. Oktober 2019 18:49

      OT-Links - Ihr Beitrag stosst mich ab !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Fragezeichen (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:01

      @OT-Links

      Ich habe auf Oe24 Videos mit Frau Strache gesehen (davor hatte ich keine Meinung über sie). Ich war positiv überrascht. Diese Frau ist intelligent, eloquent, loyal. Ich finde es abstoßend wie über sie hergezogen wird.
      Dass sie Türkis-Grün "spannend" findet, irritiert.

      Strache hat mir als Vize nicht gefallen - zu devot gegenüber Kurz und seine permanenten Rechtfertigungen waren nervend. Aber auf Am-Boden-Liegende zu treten, ohne dass es Handfestes gibt, finde ich grauslich. Stadler-Grosz bei Fellner: Schlimm, wie Stadler Strache heruntergemacht hat. Die Rechten erledigen sich somit gegenseitig. Der Plan von Kurz`Herren, die FPÖ zu zerstören, geht deutlich auf.

  44. Bern
    24. Oktober 2019 09:15

    Die verniedlichten Grünen sind wirklich eine große Gefahr! Diese linksradikale NAZI Truppe ist in den Institutionen ORF, AWS ERP Fonds, IHS,.... überall drinnen, nimmt Kompetenz unabhängig nur Genossen auf. Will die Meinungsfreiheit verbieten und einen totalitären sozialistischen Staat wie die DDR einführen

    • Riese35
      24. Oktober 2019 10:53

      Die Grünen sind die Österreich-Sektion der 4. Sozialistischen Internationale, das sind die deklarierten Trotzkisten, Teil des Weltkommunismus, die sich auf Lew Bronstein, den Gründer der Roten Armee, und Lenin zurückführen. Sie träumen von einer Oktoberrevolution in Österreich und dem Weltsozialismus.

    • dssm
      24. Oktober 2019 11:47

      @Riese35
      Gerade die aktuelle grüne Truppe ist aber aus sehr verschiedenen sozialistischen Gruppen zusammengestellt. Man darf nicht übersehen, die Sozialisten schlagen sich regelmäßig die Schädel ein, für Unterschiede in der Sicht des "richtigen" Sozialismus die wir nicht einmal verstehen. Der Sozialismus hat ja etwas mit dem Islam gemeinsam, die meisten Toten und Geschändeten sind Mitglieder der eigenen Gruppe.

      Wie geht das also mit den Grünen weiter, wenn die an der Macht sind?

    • Riese35
      24. Oktober 2019 12:05

      @dssm: Die Christen haben ja auch untereinander gestritten und einander die Köpfe eingeschlagen, was das Zeug hält. Ich denke z.B. an die Trinität oder Sola Scriptura.

      Auch im Rußland von 1917 und den folgenden Jahren hat man sich um die "richtige" Sicht des Sozialismus geschlagen. Ich hätte damals aber trotzdem nicht gerne dort gelebt. Ich denke dabei immer an Dr. Zhiwago.

      Aber Islam und Sozialismus haben noch etwas gemeinsam: die Taqiya.

    • McErdal (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:42

      @ Riese35

      Aus Ihrem Post:

      Aber Islam und Sozialismus haben noch etwas gemeinsam: die Taqiya.

      Das ist wieder typisch, die Erfinder "VERGESSEN" sie bei der AUFZÄHLUNG !

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:15

      @McErdal, na endlich!
      @die anderen,
      und wer hat den Bolschewismus in Russland installiert............? Und schon haben sie das Weltenübel! Wer saß zu 90% (neunzig) in der Duma........? Wer hat sich in gewohnter Manier das meiste des ehemaligen Volksvermögen der Sowjets unter den koscheren Nagel gerissen.......?

  45. Sandwalk
    24. Oktober 2019 08:59

    Jede Regierung mit Grünbeteiligung ist bullshit. Das zeigt schon das neue Wappentier der Grünen: Der Stinkefinger-Wolpertinger.

  46. Specht
    24. Oktober 2019 08:57

    gestärkt werden.

  47. dssm
    24. Oktober 2019 08:53

    Schüssel ist in dieser Situation dann schnell auf die Freiheitlichen zugegangen. Damals waren zwar die Medien auch linx/grün, aber noch nicht so radikal und 101prozentig.
    Ob Kurz so einen Sturm durchsteht? Die andere größere sozialistische Partei zerlegt sich gerade selber, ob da eine Koalition sinnvoll wäre? Mit der dritten sozialistischen Partei, den Neos, geht sich eine Mehrheit nicht aus.

    Nur wollen die Freiheitlichen? Wenn ja, dann müssen die konkrete Forderungen, mit klaren Zeitfenstern und vorheriger Prüfung auf Verfassungskonformität vorlegen, denn situationsbedingt wird Kurz viel nachgeben müssen, aber danach beginnt sonst das Spiel des Verhinderns und Bremsens. Man hätte sich ja geeinigt, man hätte es ja umgesetzt, aber leider … der tief schwarz/rot gefärbte Staat wird, von den linx/grünen Medien unterstützt, von der EU gefordert, jede ernsthafte Forderung nach sicheren Grenzen, Remigration, direkte Demokratie, NGO-abdrehen, ORF auflösen (…) bekämpfen.

    Oder sollen wir schon wieder wählen gehen?

    • Bürgermeister
      24. Oktober 2019 09:15

      Oder sollen wir schon wieder wählen gehen?

      Würde für die ÖVP absolut Sinn machen. Rein über den Daumen geschätzt holt er 3 % von der SP (im aktuellen Zustand), nochmal 3 % von der FP (im aktuellen Zustand) und hat danach vielleicht sogar die Möglichkeit mit den Neos alleine eine Mehrheit zu erreichen - hat also mehr Auswahl als aktuell.

    • Nestor 1937
      24. Oktober 2019 09:51

      Bürgermeister

      das hätte was für sich, wenn eine Mehrheit Neuwahlen will, was ich bezweifle.

    • Bürgermeister
      24. Oktober 2019 11:01

      @ Nestor 1937: Die Mehrheit will keine Revolutionäre. In einem Umfeld in dem andere Parteien sich selbst zerlegen und die eigenen Mitglieder als den schlimmsten Feinde deklarieren ist er ein Fels in der Brandung. Die die ihn nicht wollen (wie bei Nationalrats- oder Vorarlbergwahl) werden nicht hingehen.

    • Fragezeichen (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:11

      Man schaue doch einfach nach Deutschland, dann sieht man wohin alles führt.
      Das gleiche Muster. Mir war bereits beim Regierungsputsch klar worauf Kurz hinaus will. Wie ist es möglich, dass man noch immer so naiv spekuliert, er könne jemals wieder mit der FPÖ koalieren? Weder ist es sein Ziel, noch würde man es ihm erlauben (von keiner Seite). Kurz wollte Schwarz-Grün, dazu musste die FPÖ zerstört werden, um zu zeigen "seht her, mit der kann man nicht", um freie Fahrt zu den Grünen und den Neos zu haben.
      Wieso nennt man die Schwarzen noch immer Türkis ? Nennen wir das Kind beim Namen. Kurz ist eine kleine Handpuppe, sonst nichts. Die Strippenzieher weisen ihm den Weg.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:21

      Das Volk ist stupide und blöd! Das wissen die da oben.
      Das Volk will seinen Wochendendrausch, einige Tschik, ihr Schweins Wiener am Sonntag, eine gscheite Prügelei am Fussballplatz und ansonsten seine Ruh!
      Dafür zahlen sie wieder gerne noch a bissel mehr und die paar Abgestochenen sind ja noch nicht in der eigenen Familie angelangt..............!

  48. Undine
    24. Oktober 2019 08:48

    Nein, die GRÜNEN haben sich nicht geändert! Am Beispiel der deutschen Obergrünen Claudia ROTH zeigt Tim KELLNER auf, wie die GRÜNEN, die einzige HOFFNUNG von SOROS, ticken:

    "JETZT OFFIZIELL! Ethnische Vertreibung der Deutschen geplant?"

    "Oft kann man es nur zwischen den Zeilen lesen, aber in diesem Fall scheint sich die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth aus Versehen schonungslos ehrlich verplappert zu haben!"

    https://www.youtube.com/watch?v=f4qdD8a-hmo

    • McErdal (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:54

      @ Undine

      Finde ich ja gut, daß sie dieses entlarvende VIDEO hier eingestellt haben !

      Ihre Schlussfolgerungen sind nur schlicht und einfach FALSCH !!!

      Will das hier NIEMAND begreifen? Sie schleudern uns das mit FREUDE entgegen !!!

      Können sie ja auch ungestraft, weil wenn's denn drauf ankommt verschwinden sie

      über den U - Bahn Schacht im Flak Turm - Heute im im Hochglanzteil der Krone!

      Was mir schon sehr, sehr lange bekannt ist kommt hier als Geheimnis daher - hihi!

      Seit wann wurden POLITDARSTELLER jemals für IHRE TATEN zur VERANTWORTUNG

      gezogen ?? Wir müßen für IHRE Entscheidungen büßen !!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:31

      @Undine,
      wie Sie, besser als ich, wissen, sagen sie (Plural) es uns seit vielen, vielen Jahrzehnten offen und ungeschminkt ins Gesicht!
      Nur dank der Ungeheuerlichkeit derer Vorhaben, glauben es die allerwenigsten! Ahnen werden es mehrere!
      Und sie (Plural) haben sich vorsorglich einen millionenfachen Schutzschild zugelegt, für den sie (Plural) sogar Menschen opferten.
      Und sie haben sich einen kongenialen Büttel in den Sozialisten dieser Welt angeeignet, dem das meiste (noch) in die Schuhe geschoben wird. OKTOBERREVOLUTION und das ungeheure Vermögen der Zaren........! Der Bolschewiki hat sie nicht tangiert, eher noch der lästige Menschewiki.

  49. Specht
    24. Oktober 2019 08:37

    @Hoki Schwarze gehen gerne in die Kirche weil sie dort das hören was sie selber politisch vertreten aber nicht so platt sagen möchten. Dort wurde unverschämt Wahlwerbung betrieben im Sinne der heiligen Greta und wie man es in einem katholischen Sender hören konnte: "Die vielen Völker die zu uns kommen und Heimat finden sollen" Zahlreiche Katholiken, die von den roten Medien und der Kirche in die Zange genommen wurden, glauben sie wären verpflichtet alle Migranten der Welt willkommen zu heißen und vor allem die zweite Backe hinzuhalten falls es nötig ist.

    • otti
      24. Oktober 2019 18:52

      Specht - ich glaube NICHT, daß es soviele Idioten gibt, wie Sie hier annehmen.

      Die gläubigen Katholiken werden weniger.

      Gott sei es gedankt !

    • Fragezeichen (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:28

      @Otti

      Allein in meinem Umfeld gibt es leider genug von der Sorte, die sich von der Kanzel aus einlullen lassen und dabei noch denken, sie hätten eine eigene Meinung. Den Rest holen sie sich dann noch aus dem ORF oder Puls4. Argumentationsnotstand herrscht immer, wenn man ihnen widerspricht und nicht zulässt, dass sie bloß wiederkäuen was sie aus diesen Quellen gehört haben, sondern ihre Meinung klar formulieren.
      Und bitte, das sind vorwiegend Akademiker. Also Leute, wo man annimmt, dass sie zu Hinterfragen gelernt haben. Nein, tun sie nicht. Zu unbequem. Zu den "Guten" zu gehören reicht, um zufrieden zu sein.

    • McErdal (kein Partner)
      26. Oktober 2019 10:05

      @ Specht

      Aus Ihrem Post: Zahlreiche Katholiken, die von den roten Medien und der Kirche in die Zange genommen wurden, glauben sie wären verpflichtet alle Migranten der Welt willkommen zu heißen und vor allem die zweite Backe hinzuhalten falls es nötig ist.

      Ich muß Ihnen wiedersprechen - NUR IDIOTEN GLAUBEN DAS !!!!

      Gläubige CHRISTEN WISSEN wer IHR NÄCHSTER IST !!!

      ***SICHER NICHT DAS WAS UNS GANZ GROSS VORGEGAUKELT WIRD !****

  50. kremser (kein Partner)
    24. Oktober 2019 08:23

    Was Sie hier beschreiben, liegt in der grünen DNA und noch dazu müssen die sich als Partei und Regierungspartner finden. Das dauert und da greift man in solchen Phasen auch auf Altbewertes zurück. Insofern kann man den Grünen keinen Vorwurf machen.
    Es ist hingegen festzuhalten, dass die "Bürgerlichen" der Herz-Jesu Fraktion, der Soros-Partie und Kurz Anbeter, die FPÖ versucht haben, zu zerstören, und gleichzeitig deren Medien die Grünen in den Himmel geschrieben haben. Die Verantwortlichen für den Schaden den Ö aus Sicht eines rechten Wähler nehmen wird, sind genau diejenigen ÖVP Funktionäre, Wähler und Medien, die in jedem Wahlkampf rechts schreien und dann einfach linke Politik machen.

  51. Gerald
    24. Oktober 2019 08:20

    Natürlich haben sich die Grünen kein Stück verändert. Keine Partei ist schließlich ideologisch so verhärtet und so überzeugt moralisch überlegen zu sein, wie die Grünen. Alle Anderen sind ja nur rechtsrechte dumpfe Trotteln, denen man nicht einmal Gehör schenken, sondern die man sogar bekämpfen muss!
    Das ist tief in die DNA der Grünen eingebrannt und sieht man ja auch an der Grünen Gegenkandidatin zu Hofer. Kogler ist da kein Stück besser, er schafft es nur jovialer und volksnäher rüberzukommen, als die abgehobenen Bobo-Emanzen ala Lunacek. Die Ernennung der linken "Stinkefinger" Kampffeministin Maurer zur Vizeobfrau geschah jedoch auch durch Kogler und zeigt deutlich, wo auch er steht. Wobei er selbst als weißer "Uga-Uga" cis-Mann aber wohl nur einstweilen geduldet wird, solange er Erfolg bringt. Denn die GrünInnen haben sich eben kein Stück verändert und werden sich wieder mit stumpfsinnigen linksaußen Orchideenthemen stimmenmäßig reduzieren.
    Die große Frage ist nur: Geschieht das vor oder nachdem sie Österreich irreparablen Schaden zugefügt haben? Das hängt nur davon ab, ob eine Türkis-Grüne Regierung zustande kommt. Kurz und seine linken Einflüsterer (VdB, Karas, Wallner, Konrad, Busek, Fischler usw.) wollen das eindeutig. Doch spätestens dann wird es auch mit der ÖVP an den Wahlurnen wieder bergab gehen. Denn diese linken Dogmatiker und ihr dogmatisch-kompromissloses Linksaußen-Programm kann man Bürgerlichen auch mit noch soviel Tarnschminke und medialer Propaganda (inszenierte Klimahysterie) nicht verkaufen.

    • HDW
      24. Oktober 2019 10:05

      Sehr richtig. Das von Soros finanzierte und von VdB protegierte agitatorische Zentrum in Wien, nennt sich ja auch folgerichtig " Institut der (Natur)Wissenschaft vom Menschen"

  52. Peter Kurz
    24. Oktober 2019 08:04

    Die Linksradikale Sigrid Maurer (Stinkefinger/Champagner) bekam hinter Werner Kogler die zweitmeisten Vorzugsstimmen!
    Das, was man mit Empörung der FPÖ immer vorwirft, trifft mit umgekehrten Vorzeichen auf die Grünen zu:
    Linksextreme wählen Grün, diese Partei kam mit Unterstützung der Antifa und des schwarzen Blocks ins Parlament.

    • Bürgermeister
      24. Oktober 2019 08:20

      Knapp 15 % aller zur Wahl gegangenen wünschen sich eine Hetze des politmedialen Komplexes gegen die FPÖ. Sie definieren dadurch ihre politische Existenz, sie sehen die FPÖ als weit größeres Problem als irgendwelche Analphabeten, Vergewaltiger oder Messerer.

      Die FPÖ hat in ihrer Regierungszeit nichts gegen die subventionierte Medienblase unternommen.

      Und jetzt treiben die Vertreter dieser Blase an die Oberfläche und kommen in die Regierung. Da kommen schwere Zeiten auf die FPÖ zu.

    • Cotopaxi
      24. Oktober 2019 08:25

      Eine Partei ist nur so gut wie ihre Parteiführung. Und die war (und ist vermutlich) nur mittelmäßig. Im Augenblick tobt dort der Kampf um den weiteren Lebensunterhalt. Glücklich können die abgewählten Mandatare sein, deren Frauen gutbezahlte Parteiangestellte sind.

    • Specht
      24. Oktober 2019 08:55

      Nicht zu vergessen sind die 16-jährigen Jugendlichen, die frisch präpariert aus den mit links-grünen Lehrern bestückten Schulen kommen. Das Wir-Gefühl konnte noch wunderbar durch die Fridays-Aufläufe gerärkt werden und

    • Lämpel
      24. Oktober 2019 11:37

      @Specht

      Da haben Sie recht. Die österreichischen Schulen sind mit links-grünen Lehrern bestückt, - die aber mit absoluter Mehrheit ÖVP wählen...

    • logiker2
      24. Oktober 2019 13:13

      @ Specht, Lämpel, in diesem Fall nicht auf die Lehrerinnen vergessen, die stellen mittlerweile die Mehrheit.

    • Charlesmagne
      24. Oktober 2019 15:08

      @Lämpl
      Aber nur bei Personalvertretungswahlen, weil da die Vertreter der anderen Parteien eine Katastrophe sind.
      Bei allgemeinen Wahlen, davon bin ich überzeugt, wählen ein Großteil grün.

    • Charlesmagne
      24. Oktober 2019 15:12

      Habe erst kürzlich im Bus auf dem Weg zur Uni 8 Lehramtsstudentinnen sich über die skandalöse Ausländerhasserpartei FPÖ echauffieren gehört. Ich hab mir sie dann in der Burka vorgestellt und mir gedacht, die werden dann wohl auch einmal sagen: „ Wenn wir das gewusst hätten.....“

    • Fragezeichen (kein Partner)
      26. Oktober 2019 08:40

      @Lämpel

      "Die österreichischen Schulen sind mit links-grünen Lehrern bestückt, - die aber mit absoluter Mehrheit ÖVP wählen..."

      Die meisten Lehrer denken grün (=links), lehren grün und wählen tatsächlich u.U.Schwarz, weil sie bei den Schwarzen ihre Beamtenlobby haben.

      Denn wenn es ums Brieftascherl geht, weiß man schon, wo man sein Kreuzerl machen muss...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Oktober 2019 09:41

      Meine Söhne kamen bereits vor einigen Jahren links umgepolt aus der Uni......!
      Jahre im tatsächlichen Erwerbsleben ließen sie dann (zu) langsam wieder die Realität spüren.
      Und natürlich auch, dank der immensen Wertminderung der Immobilien des Vater durch zugezogene Kanaken und dem Drecksgesindel der großzügigst alimentieren inländischen Asozialen und Drogenkrüppel!

  53. Josef Maierhofer
    24. Oktober 2019 08:01

    Das Wahlversprechen, der 'Wahlversprecher', 'den Kurs fortsetzen' wird jetzt brutal gebrochen.

    Mit den GrünInnen wird der Kurs nicht fortgesetzt, wird die Grenze nicht geschützt, werden Verbrecher nicht abgeschoben, vielmehr weitere Verbrecher importiert, werden Verkehrsprojekte verhindert, werden Asylgesetze aufgeweicht, wird die Polizei zu einer Marionette gemacht, wird Verbrechensbekämpfung unmöglich gemacht, vor allem bei Linken und Islamisten, ..... es werden Österreich und seine Menschen verraten.

    Österreich wird wirtschaftlich wieder in den Graben gefahren, 'Asylindustrie', 'Klimaindustrie', etc. wird weiter forciert, die Autoindustrie wird zerstört, das E-Auto wird viele Landstriche zu Wüsten machen und die Stromnetz Zusammenbrüche vervielfachen, die Meinungsfreiheit wird weiter eingeschränkt bis abgeschafft, Eigenverantwortung wird abgeschafft, Eigentum wird abgeschafft.

    DAS haben die Österreicher gewählt, und gehören damit zur EU-'Schickeria' (und nicht zur Visegrad Gruppe). - Die Soros Kapitalisten und die NGO Industrie reiben sich die Hände und die Sicherheit auf der Straße sinkt weiter und die Morde und Vergewaltigungen schnalzen in die Höhe gleich wie die Abschiebungen von Verbrechern in den Keller fallen. - Kickl fehlt im Innenministerium.

    Verantwortung ? ÖVP und Verantwortung ? Ach ja, Grün war das Thema, ist das nicht die ÖVP auch ? Wurde nicht die blaue Koalition von der ÖVP gesprengt ? Verrat ist das Geschäft der ÖVP, das hat sich auch nicht geändert.

    Man kann schreiben, was man will, es bleibt wie es ist, die Grünen sind Kommunisten und die Verräter Österreichs sitzen in der ÖVP und die wollen zusammenarbeiten.

    Gute Nacht, Österreich !

    • logiker2
      24. Oktober 2019 13:04

      ********************************! bravo, auf den Punkt gebracht, und dann will es keiner gewesen sein, denn wie konnte man es auch ahnen.

  54. Bürgermeister
    24. Oktober 2019 06:49

    Eine Veränderung erfordert Intelligenz (klassische Definition) und setzt die Erkenntnis voraus etwas falsch gemacht zu haben. Man hat aber nichts falsch gemacht - der Wahlkampf hat es gezeigt - Klimahysterie, Gretaanbetung, Instrumentalisierung von Jugendlichen - es scheint 15 % der Menschen die zur Wahl bereit waren sehr gefehlt zu haben.

    Das zentrale und nach wie vor ungelöste Thema Migration an dem alle anderen Themen dranhängen wird wie bei kleinen Kindern die die Augen zumachen verdrängt. Das wird bestenfalls genutzt, um von der eigenen Inkompetenz mit der Erklärung "Klimaflüchtlinge" abzulenken. Es erinnert tatsächlich an "Byzantinisches Geschwätz".

    Kurz wird die Rolle einnehmen die er schon einmal bei rot-schwarz innehatte und das wird lustig. Wenn er es wagen sollte einem Kogler zu widersprechen - der alkoholverdunsene Visionen einer Greta-Eingebung rezitiert - wird er bei den subventionierten Medien damit keine Freunde gewinnen.

    Und um das zu umgehen braucht er zwingend die Neos, damit sich die Koalitionspartner aneinander abarbeiten. Ideologisch sind Neos und Grün auch sehr ähnlich - teile und herrsche lautet das Prinzip der ÖVP. Das Neos Weib ist davon besessen noch mehr Analphabeten bzw. bildungsferne und bildungsunwillige Schichten zu importieren und durch noch mehr Vorschriften an Lehrer dieses Problem zu lösen. Eine echte Sozialistin - eine Pro-Orientalin die auch bald in die EU entschwinden sollte.

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 07:32

      Meinl ist vor allem auch stark für die Abschaffung Österreichs als Nationalstaat, wie Juncker, und für die EUdSSR, ebenso wie Kurz, der ja ein glühender Verehrer Webers war und auch Karas unterstützt. Dass das Wahlvolk so etwas gar nicht merkt, liegt nicht nur an den Medien (und an der Volksverdummung), sondern wohl auch daran, dass die Wahlen immer mehr gefälscht werden. Das ist in einer Diktatur so üblich.

    • HDW
      24. Oktober 2019 09:58

      Chef der von Strolz verlassenen Oligarchen Partei Reindl-Meisingers, ist in der EU der Führer der kommunistischen Spinelli-Gruppe, Guy Verhofstadt. Unterführer z.B. Cohn-Bendit. Vereinigt mit Macron (Führungsoffizer Jacques Attali) in der Nachfolge von der Glyphosat Partei ALDE,sogenannten "New EU" Gruppe. Frau Meisinger wird nach Aufstellung der Regierung in Brüssel entsorgt. Glaub ich. Die andere subversive Kommunistin, Frau Vassilakou ist schon da, und Rudi Fussis Liebling, Fr.Gamon auch. Na Servas, schön schau ma aus.

  55. OT-Links
    24. Oktober 2019 05:41

    Ja, erstaunlicherweise sogar die SPÖ hat da nicht mitgetan. Die Argumentation der Grünen war, weil die FPÖ "rechtsextrem" wäre. Wäre ich Hofer, würde ich sie verklagen.

    Kurz wird gar nicht unter den Grünen leiden, denn er und die VP sind ja selber so.

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 06:10

      https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Philippa-Strache-Partei-Ausschluss-ist-mir-wurscht/403076130
      Parteiausschluss ist ihr wurscht, Hauptsache sie kassiert. Befragt nach den Nöten der Tiere, sie war ja "Tierschutzbeauftragte" und welche Projekte sie unterstütze, musste sie zunächst schweigen, weil ihr nichts einfiel. Immer mehr wird klar, dass an der Spesenaffäre was dran ist, sonst wäre Philippa nicht rausgeworfen worden. Nun, jetzt sitzt sie ja unter ihresgleichen im Parlament, hinter den Sozialisten, wo sie sich auch wohlfühle, wie sie betont. Zunächst wollte sie nach Bekanntwerden des Ibiza-Videos ihren Mann ja sofort verlassen, dann hat er ihr was versprochen. Das hat sie jetzt auch gekriegt. Aber ich trau mich wetten, sie wird ihn trotzdem bald verlassen, es sei denn, er gründet eine eigene Partei, um der FPÖ noch mehr zu schaden. Es gibt sicher noch genug Schwachköpfe, die die beiden wählen würden.

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 07:26

      Philippa hat ja einst für die SPÖ gearbeitet und so sitzt sie auch jetzt wieder unter ihren Genossen. Jetzt weiß ich auch, warum sie gestern bei Fellner ähnlich schadenfroh gegrinst hat wie Kurz, den man in letzter Zeit schon ein paarmal sehr entspannt und heiter plaudern sah. Alles hat geklappt. Zuerst hat er die Stimmen der FPÖ geklaut, dann hat er Kickls Kopf verlangt, um sie zu spalten, und die rote Gucci-Tussi hat es vollendet.

      "Beck war fünf Jahre Assistentin von Josef Cap im Parlamentsklub der SPÖ.[9][10] Zwischen 2012 und 2013 war sie als Pressesprecherin des Teams Stronach tätig. Im Jahr 2016 war sie Moderatorin beim neu gegründeten Nachrichten-Spartensender oe24.tv.[11] Zusätzlich moderierte sie im Youtube-Kanal der FPÖ FPÖ TV.[12]"
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Philippa_Strache

    • HDW
      24. Oktober 2019 09:27

      @OT-Links
      Wenn ihre Behauptungen stimmen, wäre die Dame ja geradezu prädestiniert an österr.Politik teilzunehmen. Allerdings ist sie doch ein erfeulicherer Anblick, als sagen wir, die ehemalige Trafikantin Frau Blimlinger.

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 10:15

      Das behauptet Wikipedia. Ich nehme schon an, dass es stimmt. Besonders lustig ist doch auch, dass sie für die Fellners gearbeitet hat. Die haben lauter so lispelnde Silikon-Blondinen als Ansagerinnen. Ob das dem Geschmack des alten oder des jungen Fellners enspricht? Auf jeden Fall gefällt das auch dem Lugner. Da denke ich gerade, das wäre was für Philippa, nächste Frau von Lugner könnte sie werden. Dann braucht sie den Parlamentsjob nicht mehr... :-)

  56. Klimaleugner
    24. Oktober 2019 05:05

    Sigi Maurer ist typisch für alle Grüninnen: die Lüge blüht.
    Wenn Kurz so eine in die Regierung lässt, begräbt er sich selbst.
    Wie kann man nur so etwas wählen:
    https://twitter.com/sigi_maurer/status/928072478785769474?lang=de
    Die Österreicher sind selbst schuld - es wird geliefert, wie bestellt; ganz sicher.

    • OT-Links
      24. Oktober 2019 05:42

      Ich glaube, dass das IM schon seit vielen Jahren die Wahlen fälscht.

    • McErdal (kein Partner)
      26. Oktober 2019 10:09

      @ Klimaleugner

      WO LEBEN SIE EIGENTLICH ? BEIDE SIND AUS DEM SELBEN HOLZ GESCHNITZT !!!

  57. Templer
    24. Oktober 2019 05:05

    Die LinkI*nnen werden sich nie verändern!
    Es ist und bleibt ein Haufen von völlig intoleranten Marxisten und Kommunisten.

    Mit militanten Mitteln haben sie in Vertretung der Taugenichtse Namens Antifa, die Möglichkeit jeden Konflikt auf die Straße zu tragen. Diese haben sie ohne Konkurrenz eingenommen.
    Sie lügen und betrügen um ihre Ziele durchzusetzen. Man erinnere sich an die Fahrradzählung beim Praterstern, wo sie permanent um den Zählschranken gefahren sind, um möglichst viel Fahrradverkehr zu erlügen und somit Baumaßnahmen gegen den Fahrzeugverkehr zu erzwingen.

    Kurz hat den Auftrag die Blauen draußen zu halten. Daher wird er sich mit dem Gesindel ins Bett legen.

    Dafür kann er jetzt ohne einen Kickl die Grenzen weit öffnen für die nächsten Goldstücke.

  58. byrig
    24. Oktober 2019 01:50

    Nein,die Grünen haben sich nicht geändert.Nur der sie jetzt vertretende Chef in seiner jovialen,verbindlich wirkenden Art,in Person Koglers,täuscht eine solche vor nach den verbissen wirkenden Kampfemanzen die davor diese unsägliche Partei geführt haben.
    Genausowenig wie Van der Bellen sich in seiner Haltung geändert hat.
    Wie eh und je sind die Grünen in ihrer inneren Haltung und Überzeugung linksextrem bis salonkommunistisch.Im Falle einer Regierungsbeteiligung werden sie ihre linken Ziele je nach Möglichkeit soweit als möglich vertreten und durchzusetzten versuchen.
    Z.b. Sind die von ihnen mitverbreitete Klimahysterie und CO2-Lüge probate Mittel und gesellschaftsverändernde Massnahmen in kommunistischen Sinn mehr oder weniger-wie es gerade möglich ist-radikal durchzusetzten.
    Ebenso wie der gewünschte Bevölkerungsaustausch durch geförderte Migration in unser Land,am besten aus muslimischen Ländern.
    Wie die Gesamtschule,wie eine Zerstörung unserer Verteidigungsbereitschaft,wie das Infragestellen fast all unserer europäisch-christlich-westlichen Grundwerte.
    Eigentlich sollte man meinen,dass Kurz von Beginn an klar sein müsste dass eine Koalition mit diesen Leuten unmöglich ist.
    Und er erkennen sollte,wer ihn da in eine solche Koalition hineinschreiben-und treiben will:die linken Medien(also fast die gesamte Medienlandschaft) und altschwarze verantwortungslose und geschichtsvergessene Landeshauptleute und nach links abgerutschte Altschwarze.
    Für unser Land wäre zu hoffen dass Kurz doch noch auf die FPÖ zurückgreifen muss.Viel Hoffnung habe ich nicht...

    • Templer
      24. Oktober 2019 05:06

      ******************
      ******************

    • logiker2
      24. Oktober 2019 07:35

      mit den RÄÄÄchten das geht nicht,der europäische bzw. internationale Auftrag lautet: Marsch nach links, sonst ist die Karrier beendet.

    • dssm
      24. Oktober 2019 11:15

      @byrig
      "Infragestellen fast all unserer europäisch-christlich-westlichen Grundwerte". Alles weitere ergibt sich aus diesem Satz. Wer unsere Werte vernichten will, der braucht Masseneinwanderung bildungsferner Südländer. Wer unsere Werte vernichten will, der muss die Familien zerstören. Wer unsere Werte vernichten will, der muss unsere Wirtschaft zerstören.

      Am Ende kommt dann der Neue Mensch! Und dann werden die Löwen neben den Schafen liegen ...

      *****

    • Weinkopf
      24. Oktober 2019 12:54

      @byrig
      ************!

  59. Riese35
    24. Oktober 2019 01:42

    >> "Kooperation, gegenseitiger Respekt und andere als altmodisch empfundene Verhaltensweisen des zivilisierten – also eigentlich auch parlamentarischen – Umgangs miteinander sind für sie [Anm.: die Freiheitlichen] halt kein Wert."

    Für die Freiheitlichen??? Und für Kurz soll das ein Wert sein? "widerlich" soll ein zivilisierter, respektvoller Begriff für einen BK im Umgang mit Bürgern sein? Wiederholt etwas sachlich Falsches seinem Gegner und erst recht seinem Regierungspartner vorzuwerfen (siehe Rattengedicht), Hauptsache er wird eingeschüchtert und niedergerungen, soll ein Wert gegenseitigen Respekts sein? Nach Lust und Laune plötzlich den Innenminister zurückfordern, soll ein Wert von Kooperation sein? Orban in den Rücken fallen, soll ein Wert zivilisierten Umgangs sein?

    Nein, Kurz hat die FPÖ wie einen Pfeifendeckel und willenlosen Mehrheitsbeschaffer, und nicht wie einen Partner behandelt. Dann braucht man sich nicht wundern, wenn sich das jemand nicht mehr gefallen läßt. Die FPÖ hat leider von Anfang an viel zu oft nachgegeben und Distanzeritis anstatt Härte gezeigt. Genutzt hat es ihr trotzdem nichts.

    Kurz und seine ÖVP wird zuerst einmal lernen müssen, wie man mit einem Partner umgeht. Sie scheinen immer noch nicht begriffen haben, daß sie keine Alleinherrscher sind.

    Kurz ist in der Zwickmühle und zu jung, um standhaft zu bleiben. Er hat anders als eine reife Persönlichkeit im weisen Alter noch das ganze Leben vor sich und kann sich Widerstand gegen seine Auftraggeber, Gönner und Berater, von denen er ständig gute Ratschläge bekommt, nicht leisten. Diese sitzen in Brüssel und Amerika, in den Logen und Klubs, denen gehören die Medien, und sie können weltweit jede Kampagne und Hysterie finanzieren und entfachen und jeden vernichten, wenn sie wollen. Wenn er nicht mitspielt, wird er selbst schnell überall als ***WIDERLICH*** und unberührbar angesehen.

    Kurz hat die Wahl, eine Entscheidung zwischen zwei einander ausschließenden Alternativen treffen zu müssen: dient er Österreich gemäß Wählerauftrag und kooperiert er mit einem künftigen Regierungspartner in gegenseitigem Respekt, oder dient er seinen Auftraggebern, Gönnern und Beratern, die in Brüssel und Amerika, in den Logen und Klubs sitzen, denen die Medien gehören, und die weltweit jede Kampagne und Hysterie finanzieren und entfachen und jeden vernichten können und auch dazu bereit sind, wenn sie wollen?

    Ich bin fest davon überzeugt, daß er letzteren dienen wird. Die FPÖ wäre schlecht beraten, sich dafür zum Pfeifendeckel machen zu lassen. Mit den Grünen könnte es 'gut' gehen, denn hinter ihnen stehen auch Kurzens Auftraggeber. Kurz hat gute Berater, die ganze Medienlandschaft und ganz Brüssel, die hinter ihm stehen, wenn er diese Wahl trifft und nach ihrer Pfeife tanzt.

    Bevor Kurz die FPÖ in einer allfälligen gemeinsamen Regierung als Partner behandelt, spielt er lieber den Pfeifendeckel für seine Auftraggeber, Gönner und Berater. Dem Volk Sand in die Augen streuen und es für jeden Blödsinn begeistern, kann er. Und diese Leistung wird er gerne weiter erbringen.

    • Templer
      24. Oktober 2019 05:11

      ******************!

    • Cato
      24. Oktober 2019 06:21

      Ich sehe die Dinge weitestgehend wie Sie!

    • logiker2
      24. Oktober 2019 07:09

      *******************************, er müsste schon einen Charakter wie Orban haben, um dem Druck der Lenker und Einflüssterer zu widerstehen. Hat er nicht, ist ÖVPler.

    • Hoki
      24. Oktober 2019 07:41

      Sie haben absolut recht.
      Und als Ergänzung zu Ihrem Pfeifendeckel-Aphorismus: Die Schwarzen gehen zwar gerne in die Kirche, insbesondere am Sonntag, damit sie vom Wahlvolk gesehen werden. Ob sie auch den Beichtstuhl frequentieren entzieht sich meiner Kenntnis; notwendig wäre es allemal, denn sie haben durchgehend ein massives Problem mit dem 8. Gebot (= "Du sollst nicht lügen!").

    • logiker2
      24. Oktober 2019 07:47

      Kurz arbeitet daran mit und mit den Grünen geht das viel einfacher:

      https://www.freiewelt.net/blog/ein-teuflischer-plan-10079336/

    • keinVPsuderant
      24. Oktober 2019 08:03

      Ein echter Riese35! Nur schade, dass die Mehrheit der Bevölkerung einfach unfähig ist zu erkennen, dass die Akteure der FPÖ das positive Gegenteil von Kurz und der ÖVP darstellen!

    • Norbert Mühlhauser
      24. Oktober 2019 08:41

      @ Riese 35:

      ""Kooperation, gegenseitiger Respekt und andere als altmodisch empfundene Verhaltensweisen des zivilisierten – also eigentlich auch parlamentarischen – Umgangs miteinander sind für sie [Anm.: die Freiheitlichen] halt kein Wert.""

      Großartig, Herr Kollega, aber beim nächsten Mal Dampf ablassen bitte bedenken, was AU mit dem Bezug gemeint haben könnte. Mit "sie" waren nicht die Freiheitlichen angesprochen, sondern die Grünen - auch wenn eine grammatikalische Auslegung durch KI einen Bezug zu den (näher stehenden) Freiheitlichen nahelegen würde.

      (Ein "Schnellschuss"!)

    • Henoch 1
      24. Oktober 2019 09:21

      D?accord ....... mehr gibt es da nicht zu sagen.

    • Riese35
      24. Oktober 2019 09:48

      Danke @Norbert Mühlhauser, mit morgendlicher Frische gebe ich Ihnen recht. AU wird wohl das gemeint haben, wie man aus dem Kontext erkennen kann, auch wenn es grammatikalisch anders rüberkommt. Eine Veröffentlichung um 00:11 UHR ist wahrscheinlich genau so wenig grammatikalischer Schärfe zuträglich wie ein Kommentar um 01:42 UHR einem klaren Verstand.

      Beim (fälschlichen) Bezug auf die FPÖ bin ich vom Vorwurf einer sogenannten Regierungsverweigerung ausgegangen, der ja hier schon öfter erhoben wurde.

      Der Rest meines Kommentars sollte aber trotzdem passen, denn er bezieht sich generell auf die auf Kurz wirkenden Treiber zur Auswahl eines Regierungspartners.

    • Riese35
      24. Oktober 2019 09:54

      @keinVPsuderant: Haben Sie inhaltlich auch etwas auszusetzen? Oder wollen Sie mir damit sagen, die (manipulierte) Mehrheit habe immer recht, Wahrheit ist, was die Mehrheit bei einer Wahl ankreuzt?

      1938 hat auch die Mehrheit Ja zum Anschluß angekreuzt. Wenn das Ihre Aussage ist, dann gute Nacht Österreich.

    • Almut
      24. Oktober 2019 09:59

      **************************************

    • dssm
      24. Oktober 2019 11:22

      @Riese35
      Der letzte Satz ist der Beste! Denn Kurz ist der perfekte Opportunist. Er wird immer das sagen, was die Leute hören wollen. Tut er dann das Gegenteil, so wird er in perfekter Sprache den Menschen "Sand in die Augen streuen". Da er keinerlei sichtbare Werte vertritt, heute dieses, morgen jenes zum gleichen Thema sagt, kann er sich drehen wie ein Blatt im Wind. Ob er nun ein Mann der Logen und Klubs ist, wer weiß – ist aber egal, da diese Leute hinter dem Vorhang große Macht über Medien, Verwaltung, Noten- und Investmentbanken, Sozialindustrie und Lehre haben, wird sich Kurz immer nach denen richten.

      *****

    • keinVPsuderant
      24. Oktober 2019 12:16

      @ Riese 35: Da lob ich die FPÖ als positives Gegenteil zur ÖVP und es fällt Ihnen sofort 1938 ein?

    • Riese35
      24. Oktober 2019 14:10

      @keinVPsuderant: Auch positive Kritik sollte sachlich begründet sein. ;-) Aber Ihre plötzlich entdeckte, überschwängliche Liebe zur FPÖ läßt hier in diesem Blog die Herzen höher schlagen. Ich glaube, ich sehe die FPÖ kritischer.

      Die schlichte Berufung auf die Mehrheit hingegen birgt halt Gefahren in sich, unabhängig davon wie diese Mehrheit entscheidet.

    • riri
      24. Oktober 2019 18:01

      @Riese35

      In Österreich haben wir ja eine Analphabeten Demokratie. Die meisten Wahlberechtigten sind glücklich, auf einen Stimmzettel ein Kreuz aufzumalen.
      Genau das machen Analphabeten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung