Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die E-Scooter, die Terrorgefahr, die Menschenrechte und die Justiz

Lesezeit: 5:00

Wenn man genau hinschaut, findet man an vielen Ecken dieses Landes und dieser Welt erstaunlich positive Entwicklungen. Freilich: Wenn man noch genauer hinschaut, findet man dann fast überall auch einen kleinen unguten Widerhaken am gefundenen Positiven. Ob es nun um österreichische Vorfälle, um Katalonien, Slowenien oder die Slowakei, um Mitteleuropas gemeinsame Sicherheit oder die Berichterstattung der Mainstreammedien geht.

Hut ab vor Slowenien: Dort ist eine breite Initiative zur Unterstützung für die katalonischen Gefangenen in Spanien entstanden. Auch ein früherer Präsident und Minister macht bei der Aktion mit. "Es ist eine Schande, auf EU-Boden politische Gefangene zu haben." Das seien eindeutige Menschenrechtsverletzungen. Wäre heute nicht der Tag des Positiven, müsste man freilich auch fragen, warum es so etwas nicht auch schon längst in Österreich gibt. Immerhin liegt uns Katalonien genauso nahe wie den Slowenen. Immerhin sollte auch in Österreich das Selbstbestimmungsrecht als ein fundamentales Grundrecht geschätzt werden, das jedoch auch den Europäern zusteht, und nicht nur einst den Kolonien bei ihrem Ruf nach Freiheit völkerrechtlich zuerkannt worden ist. Vor allem, wenn friedlich dafür gekämpft wird. Aber im Zeichen des Positiven sagen wir einmal: Was nicht ist, kann ja noch werden.

Noch einmal Katalonien: Dort haben sich bei den Protesten gegen den Madrider Kolonialismus auch gewalttätige Vermummte unter die Demonstranten gereiht, was die Unabhängigkeitsbewegung zu diskreditieren drohte. Doch erfreulicherweise hat sich die Mehrheit der friedliebenden Demonstranten von ihnen deutlich distanziert und Menschenketten gebildet, die den "Schwarzen Block" zurückhalten. Auch hier gilt: Hut ab. Jetzt drängt sich natürlich die Frage auf, warum das Gleiche nicht auch bei linken Demonstrationen in Deutschland oder Österreich möglich ist, bei denen sehr oft Gewalttäter eines "Schwarzen Blocks" durch die anderen Demonstranten geschützt agieren konnten. Aber im Zeichen des Positiven sagen wir: Was nicht ist, kann ja noch werden.

Ein weiterer Blick in der östlichen Nachbarschaft: Die Slowakei hat nun – freilich erst 30 Jahre nach Ende des Kommunismus – eine saubere Lösung für die Kirchenfinanzierung gefunden (nachdem die Kommunisten ja allen kirchlichen Besitz enteignet hatten). Die gefundene Lösung hat die Zustimmung fast aller Parteien und Religionsgemeinschaften gefunden. Hut ab vor einer solchen Konsensfindung trotz aller Ressentiments. Nachbar Tschechien könnte sich daran ein Vorbild nehmen, weil dort das gleiche Problem noch überhaupt nicht gelöst worden ist.

Keinen einzigen Bericht in einem österreichischen Medium habe ich über eine internationale Übung in Ungarn gefunden, an der Hunderte Uniformierte teilgenommen haben. Seltsames Schweigen. Ging es dabei doch um die gemeinsame Abwehr illegaler Migration. Besonders auffallend und erfreulich war der Rahmen dieser Übung: Sie wurde von einer kaum bekannten "Zentraleuropäischen Verteidigungskooperation (CEDC)" organisiert, an der viele osteuropäische Staaten teilgenommen haben – aber auch Österreich. Vielleicht findet die Republik doch langsam dorthin, wo sie geographisch und historisch immer gelegen ist.

Auch anderswo nimmt man angesichts der Migrations- und Sicherheitsprobleme die Dinge endlich mehr in die Hand – ohne sich viel um die Proteste linker NGOs zu kümmern. So nehmen die USA jetzt allen Migranten Fingerabdrücke ab. So hat die – sozialdemokratische! – Regierungschefin in Dänemark angekündigt, dass die Polizei 300 weitere Überwachungskameras aufstellen wird. Freilich: In dem nordeuropäischen Land hat es allein heuer 13 Explosionen gegeben (auch wenn sie bei uns nicht berichtet worden sind, weil es ja keine "rechten" Tatverdächtigen gegeben hat). Offenbar braucht es solche schlimmen Entwicklungen, damit auch Sozialdemokraten entdecken, dass die primäre Aufgabe der Politik die Sicherheit der Bürger ist.

Es ist zweifellos eine gute Nachricht, dass in Deutschland laut Bundeskriminalamt seit dem Terroranschlag vom Berliner Breitscheidplatz nicht weniger als sieben weitere Anschläge verhindert werden konnten. Die deutschen Sicherheitsbehörden haben ihr Agieren verbessert und etliche Schwachstellen eliminiert. Gratulation. Weniger gratulieren kann man den Medien, wo ich keine Zeile über diese verhinderten Anschläge gefunden habe. Ach ja: Sie wurden alle im islamistischen Migrantenmilieu aufgedeckt. Und über dieses berichten Mainstreammedien ja nur im äußersten Notfall etwas Negatives. Wenn man dieses seltsame Desinteresse der Medien mit ihrer Hysterie über die Identitären vergleicht, dann wird einem gleich wieder übel. Denn diese haben keinen einzigen Anschlag begangen oder geplant, sondern nur eine Spende von einem Mann bekommen, der dann – viel später –  zum Attentäter und Mörder geworden ist. Was er aber bei seiner Spende leider nicht annonciert hat.

Lobenswert ist die Universität Oslo aufgefallen. Sie hat die deutsch-türkische Anwältin Seyran Ates, die einen unglaublich tapferen und mutigen Kampf gegen den von der Türkei, Iran, Saudiarabien und den Golfstaaten fett finanzierten islamischen Fundamentalismus führt, mit ihrem Menschenrechtspreis ausgezeichnet. Das lässt freilich gleich wieder an die vielen anderen unsinnigen Preise einschlägiger Art denken, etwa an jenen für eine führende Exponentin der deutschen Schlepperhilfs-NGO-Szene durch einen Verein im Vorfeld der niederösterreichischen ÖVP ...

Jetzt ist auch ein steirischer Bezirkshauptmann von einem weisen Gericht von der Anklage des Amtsmissbrauchs freigesprochen worden, weil sein Team die Wahlzettel der Präsidentenwahl zu früh ausgezählt hat. Das schließt an mehrere ähnlich endende Verfahren an. Das zeigt aber auch: Bei normalen Richtern findet man viel mehr gesunden Menschenverstand als bei Staatsanwälten (vor allem der Korruptionsstaatsanwaltschaft), aber auch beim Verfassungsgerichtshof. Dort sind völlig unbedeutende Formfehler zur Staatsaffäre gemacht und viele Energien des angeblich so überlasteten Justizapparats verschwendet worden. Von den Steuergeldern will ich gar nicht reden.

Die Gemeinde Wien plant eigene Abstellbereiche für die überall herumliegenden E-Scooter. Damit wird ein störendes Problem angegangen. In Wahrheit ist das aber nur eine unbedeutende Symptomkur. Denn eigentlich wäre längst das nötig, was etliche andere Städte schon beschlossen haben: ein komplettes Verbot dieser "Fahrzeuge". Denn ihre Benutzung ist auf Gehsteigen eine unerträgliche Gefährdung und Belästigung für Fußgänger. Und auf Straßen sind sie noch viel gefährlicher; zwar scheinbar nur für die Roller-Benutzer, aber fast immer konstruieren die Behörden nach solchen Unfällen ein Teilverschulden der beteiligten Autofahrer: Die Rollersteher sind viel schlechter sichtbar als Radfahrer; sie haben einen viel längeren Bremsweg; sie sind noch viel undisziplinierter unterwegs als Radler (gegen Einbahnen, in Fußgängerzonen usw.); und während Radler in der Nacht wenigstens zu zwei Dritteln mit Beleuchtung fahren, sind Rollersteher zu geschätzten 98 Prozent unbeleuchtet unterwegs. Warum sie dennoch fahren dürfen? Sie sind ein neues Heiligtum des grünen Bobo-Schwachsinns, der ja Medien wie Wiener Rathaus dominiert. Und sie retten in linken Augen das Klima, weil der Strom für die Roller bekanntlich aus der Steckdose kommt …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 03:30

    Ja, Katalonien! Wie heuchlerisch und verlogen insbesondere die Piefkei, aber auch unser jämmerlicher Staat agieren, kann man leicht an der Tatsache ermessen, wie mit den verschiedensten Bewegungen von staatlicher Seite und natürlich von den Medien umgegangen wird.
    Hongkong ist ein völlig legitimer Aufstand für die Befreiung vom Joch des chinesischen Kommunismus, ein Kampf für die Freiheit und das kommunistische Regime ist schon böse, weil es die Loslösung der Provinz nicht erlauben will.
    So weit, so gut.
    Die Serbei war ganz besonders böse, weil sie den Kosovo nicht die Loslösung erlauben wollte, damals hat man gleich einen Krieg angezettelt und man konnte endlich in Europa wieder bombardieren.
    Aus dem Grund der "humanitären Intervention" versteht sich.
    So weit, so gut.
    Wir lernen: Selbstbestimmungsrecht von Provinzen ist gut, wer es verhindert, ist böse.

    Wenn es allerdings eine Sowjetrepublik der EUdSSR betrifft, ist das GANZ was Anderes!
    Es gab einen eindeutigen Volkswillen für ein unabhängiges Katalonien.
    (Die Katalanen waren zwar immer schon ein kommunistisches Gesindel, aber Selbstbestimmungsrecht bleibt Selbstbestimmungsrecht.)
    Das geht natürlich nicht! Sonderbarer Weise will man sich jetzt "nicht in die inneren Angelegenheiten eines anderen EU-Mitglieds einmischen", läßt der Regierungssprecher des Merkelismus verkünden.
    Was man bei Österreich (erinnert sei an die "Sanktionen" gegen uns durch den Monsieur Schnickschnack von Frankenland und diesen ekligen ökobolschewistischen Fischer von der Piefkei angezettelt) andauernd macht.
    Von einer Rüge der spanischen Regierung wegen Menschenrechten und sowas hat man aber auch bei uns noch nix gehört.
    Auch die post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren, die sich sofort um jeden mohammedanischen Clan kümmern, der irgendwo in Asien botmäßig gemacht wird, schweigen fein still.
    Europa im Jahr 2019.

    Aber zweierlei Maß ist ja üblich in linken Diktaturen. Wen die Bolschewiken von "extinction rebellion" demonstrieren, weil sie nicht ausgerottet werden wollen durch das Klima, dann ist das ein toller Zug von Idealisten. Wenn Identitäre demonstrieren, daß sie nicht ausgerottet werden wollen durch Überfremdung, dann sind das böse Terroristen.

    Über die Brandstätter-Justiz nur ein Wort zu verlieren, erübrigt sich, diese ist das verlottertste, was jemals in der zweiten Republik sein Unwesen treiben durfte. Noch verkommener ist nur mehr die Justiz der Piefkei, aber der eifern wir ja nach.

    Wieso die blöden E-Roller bis 25 km/h - die fahren nachweislich schneller als das - kein Kennzeichen und keine Versicherung brauchen erschließt sich wohl nur den verblödeten Abgeordneten, die für diese Änderungen im Gesetz das Patschhanderl gehoben haben. Aber wer andere noch blödere Gesetze beschließt, der bringt auch sowas fertig in Blödsterreich.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 07:11

    Die Österreichische Verräter Partei zeigt ihre Fratze:
    "etwa an jenen für eine führende Exponentin der deutschen Schlepperhilfs-NGO-Szene durch einen Verein im Vorfeld der niederösterreichischen ÖVP ..."

    Es ist nach wie vor die Mitterlehner-Partei.

  3. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 08:44

    @ Preise einschlägiger Art denken, etwa an jenen für eine führende Exponentin der deutschen Schlepperhilfs-NGO-Szene durch einen Verein im Vorfeld der niederösterreichischen ÖVP ...
    Dabei fällt mit folgende Begebenheit ein:

    Ich saß unlängst im Flugzeug neben einem Herren aus Österreich; wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass er Direktor eines Museums des Landes Niederösterreich sei. Er war mit einer Reisegruppe der „Freunde der Kunstmeile Krems“ auf dem Rückflug von Brüssel. Etwas später beobachtete ich, wie er konzentriert die Zeitung Falter las. Ich habe mich etwas gewundert, wieso sich ein Direktor eines Museums des an sich schwarzen Bundesland Niederösterreich im linken Falter informiert, bzw. worüber er sich da informiert. Ich hab mir gedacht „naja, ein Künstler eben“.

    Am nächsten Morgen habe ich hier im Blog den Gastbeitrag von Werner Reichel „Wer den Falter warum finanziert“ (https://www.andreas-unterberger.at/2019/09/wer-den-falter-warum-finanziert/ ) gelesen; mir war dann alles klar: die Kunstmeile Krems BetriebsGmbH finanziert den Falter mit € 14.965,25 p.a.
    Trotzdem verstehe ich einiges nicht ganz:

    • Warum finanziert ein schwarzes Bundesland linke Zeitungen?
    • Werden mittels der Kunstmeile Krems BetriebsGmbH staatlich Förderungen an linke Zeitungen umverteilt? Weil wovon lebt die Kunstmeile Krems BetriebsGmbH sonst, als von staatlichen Förderungen? Einnahmen aus Eintrittskarten in Museen werden wohl nur einen geringen Teil der Gesamteinnahmen ausmachen.
    • Warum kommen dort linke Künstler in Führungspositionen?
    • Weiß Mikl-Leitner das nicht, oder ist sie selbst links?
    • Oder hat sie die gleiche Einstellung wie Christian Konrad und George Soros?
    • Oder ist schwarz/türkis überhaupt eine Mogelpackung?
    • Verhandeln Kurz deshalb mit den Grüninnen?

    Was einem so alles einfällt, wenn man neben jemandem im Flugzeug sitzt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 07:08

    Alle größeren EU-Staaten die sich wie z.B. Italien nicht national-sprachige Gebiete aneigneten und heute nach wie vor bemüht sind, diese Bevölkerungsgruppen langsam und still auszurotten und aufzulösen werden sich niemals daran beteiligen.

    Deutschland hätte hier eine einzigartige Position, da es durch seine Nachbarn durch Ausrottung und Vertreibung deutschsprachiger Bevölkerungsanteile auf ein homogenes Staatsgebiet geschrumpft wurde. Deutschland hätte als einziger EU-Staat keinen Nachteil durch eine derartige Anerkennung aber weil man sich ja selbst nicht mehr als Nation sieht ("die schon länger hier Lebenden"), ist man zu feige voranzugehen. Ein wohlerzogenes Hündchen kläfft nicht, man behauptet "pro-eurpäisch" zu sei doch ist Europa eine Sammlung von Nationen - die Deutschen sind gar nichts, folglich schon gar keine Europäer. Künftig ist zu erwarten, dass der moslemische Rotz der in manchen Stadtteilen schon die Mehrheit stellt vergleichbare Staatsansprüche stellen wird. Mal sehen, jetzt in der 3ten oder 4ten Generation existiert oftmals schon ein inhaltliches Verständnis für das Wort "Sozialhilfeantrag" bzw. "Harzen" (auch wenn es im Koran nicht vorkommt).

    Die anderen EU-Kleinstaaten sind viel zu sehr mit Speichellecken bei den großen beschäftigt, um die katalanischen Forderungen zu unterstützen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorWeinkopf
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 09:02

    Wir werden seit Jahren von einer bestimmten Kategorie Radfahrer terrorisiert und gefährdet, die sich an keinerlei Vorschriften hält.
    Dazu kommen jetzt die Elektroroller, deren Lenker zum großen Teil ebenfalls diese asozialen und teilweise auch kriminellen Verhaltensweisen praktizieren.
    Wie auch in vielen anderen Bereichen, die Politik und die von ihr geleiteten Behörden kommen ihrer gesetzlichen Verpflichtung, einzuschreiten, nicht nach sondern schauen einfach weg.
    Dieses Verhalten empfinde ich skandalös und mit den Prinzipien eines Rechtsstaats unvereinbar.
    Und dann gibt‘s da auch noch diese Radfahrerpartei, die Schirmherrn dieses radfahrenden Schwarzen Blocks, die offenbar das alles mit klammheimlicher Freude beobachten.
    Ich bin jahrzehntelang Rennrad und auch Moutainbike gefahren, zehntausende Kilometer.
    Niemand kann mir vorwerfen, dass ich keinen Bezug zu dieser Sportart hätte, aber von dieser Sorte Radfahrer distanziere ich mich nachdrücklich.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 07:55

    Ein so ein ‘kleiner unguter Widerhaken‘ ist die Absetzung einer anerkannten und guten Regierung in Österreich durch den Mainstream, eigentlich sehr ähnlich der Einmischung in Italien und die Tatsache, dass die Verräter an der Spitze sitzen und ‘fulminante‘ Wahlsiege einfahren.

    Der fromme Wunsch, dass man auch in Österreich so agiert gegen den spanischen Politterror gegen Katalonien, wie dies in Slowenien geschieht, wird hier leider nicht erfüllt werden, wir sind schlicht zu satt und zu blöd, mehrheitlich, bei uns in Österreich.

    Die Methode, friedliche Bürgerdemonstrationen durch ideologisch getriebene gewalttätige Störtrupps zu stören und zu diffamieren und dies ‘von Seiten des Staates‘ (oder einer Partei) geduldet und gefördert, sollte doch schon längst bekannt sein. Wir haben in Österreich den ‘Schwarzen Block‘ ja bald in der Regierung, dank unserem ‘EU Soros NGO Mainstream Basti‘, der solche Kommunisten in den Regierungssessel zu heben im Begriff ist.

    Die Kirchenfinanzierungslösung ist ein guter Schritt in der Slowakei.

    Die gemeinsame Sicherheitsübung ist für unser Überleben notwendig, ich habe es aus den ungarischen Medien und auf unzensuriert.at erfahren. Dass da auch Österreich teilgenommen hat, freut mich, eigentlich wäre unser Platz bei der Visgrad Gruppe und nicht in Berlin, Paris und Brüssel. Möge der Hoffnung von Dr. Unterberger Nahrung gegeben werden und unser ‘ÖVP Basti‘ auch endlich zu Orban finden, zu Orban, von dem er einiges lernen könnte. Unsere Systemmedien sind eine Schande.

    Ist doch normal, dass man von jedem Migranten die Fingerabdrücke nehmen muss, sind doch mehr als die Hälfte davon Kriminelle, auch Terroristen sind darunter, wie schmerzhaft aus Dänemark berichtet wird. Ja, die primäre Aufgabe die Politik wäre die Sicherheit der Bürger, bei uns heißte es ‘Kickl muss weg !‘, obwohl er der einzige war, der was für die Sicherheit Österreichs getan hat und in kurzer Zeit sehr viel zustande gebracht hat.

    Die Medien lassen sich staatlich dafür zahlen, dass sie die Menschen belügen und manipulieren, dass sie die Wahrheit selektiv verschweigen und daher von den Bürgern boykottiert werden müssten. Nun aber ist auch im Internet bereits die Zensur ausgebrochen und viele Artikel werden gelöscht oder falsch verlinkt, etc. So auch die islamistischen Verschwörungen, die bewiesen werden konnten in Berlin. Klar, die Identitären sind das ideologische Feindbild der Linken und ihrer linken Medien (und das sind fast alle).

    Bitte nicht die ‘Mikl – Leitner ÖVP‘ in Niederösterreich, die eine Schlepperin auszeichnet, mit der Universität in Oslo zu vergleichen, das wäre zu viel Ehre für den linken ÖVP Sumpf.

    Vielleicht ist das Urteil des Gerichtes für den Bezirkshauptmann ein erster positiver Hoffnungsschimmer für einen Schritt von ‘Blöd Österreich‘ zur Vernunft. Sagen‘ das aber der ÖVP, die im Verfassungsgerichtshof einen gewissen Herrn Brandstätter installiert hat, der erwiesener maßen schon einiges gegen Österreich am Kerbholz hat punkto Meinungsfreiheit, punkto Asylgesetze, etc.

    Die E Scooter sind wegen ihrer Dichte und ihrer brutalen Benützer (wie auch oft Radfahrer und Autofahrer) zu einer Gefahr geworden, zu einem Sicherheitsrisiko. Sie gehören mit Nummerntafel versehen und versichert. Das mit den Abstellplätzen ist auch wieder so ein Gummiparagraph, denn wenn einer etwa einen Weg damit erledigt und das Ding vor dem Amt oder sonst wo abstellt, gilt da auch für das Auto ein Kurzparkschein in Wien. Gratis sollte man die nur auf den Abstellplätzen abstellen dürfen. Fast überall gibt es Radständer, dorthin gehören diese Dinger auch. Und 25 km/h wird ganz sicher fast überall überschritten, auch 40 km/h sehr oft, sollte man auch einen Führerschein überlegen. Ja, so tickt Österreichs Bürokratie und Justiz, für das Kleine hat man Zeit. Für das wichtige und Große, da wendet man sich ab, wie Asylrecht, wie Abschiebung, wie Grenzschutz, wie Recht und Ordnung, wie Terror, wie Informationspflicht von Medien, wie Recht und Ordnung, wie Schutz der Bevölkerung, ….

    Ich glaube auch, dass man immer irgendetwas Positives (‘Unschuldsvermutung‘) in die Dinge legen sollte, aber bedrückend ist wohl, dass Politik, Medien, Justiz und auch viele Bürger schuldig sind. Wir zum Beispiel unterlassen die Unterstützung für Katalonien, für Südtirol, für Demokratie, für positive Kräfte in Österreich, vor allem die ferngesteuerten Medien tun das. Die Unterlassungssünde ist aber die schwerste und wird sehr häufig hinter ‘Toleranz‘ und Gutmenschlichkeit versteckt.

    Wir sollten einfach mehr nachdenken. Danke Herr Dr. Unterberger !

  7. Ausgezeichneter KommentatorKephas
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 10:00

    Habe gehört, dass es sich bei der Personalchefin der Österreichischen Nationalbank um die Tochter von Christian Konrad handeln soll. Wenn das stimmt, versteht man, dass mit allen Mitteln die Rücknahme ihrer Kündigung erzwungen wurde.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2019 09:07

    Köstlich, köstlich wie sie sich über die geringsten Nebensächlichkeiten, wie diese Akkuroller aufpudeln!
    Derweil schlachten die herbei gerufenen wilden Steinzeithorden ungestört alles ab, was nicht halal ist!
    Unmöglich durch Wien, Graz, Innsbruck oder Schwaz zu gehen, ohne von einem dieser herumstreunenden Kanaken herrschaftlich arrogant vom Trottoir in den Rinnsal gedrängt zu werden.......! (Not my business, thanks to my best friends....)


alle Kommentare

  1. Alexander Huss (kein Partner)
    03. November 2019 17:32

    Nun ja, das mit Katalonien ist so eine Sache: Die spanische Verfassung verbietet ausdrücklich, dass eine Region aus Spanien austreten darf. Also müssen die katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter zuerst die Verfassungsänderung erreichen, dann kann man über den Austritt reden - und ja, die sogenannte Volksabstimmung war weder legal noch noch internationalen Organisationen überwacht.

    Jetzt zu Ihnen, Herr Sensenmann. Hören Sie auf Geschichte zu fälschen. Die EU hat mit der von Ihnen angesprochenen EUSSR nichts zu tun. Und wir sind auch keine Räterepublik in der EU.

  2. Stefan H. (kein Partner)
    31. Oktober 2019 10:46

    Hier zeigt sich leider wieder einmal die öfters zutagetretende Doppelgleisigkeit des Autors. Solange es um die eigenen Freiheiten geht wird nach Liberalismus und Entbürokratisierung gerufen, geht es um die Freiheiten anderer (ich zähle Hrn. Unterberger nicht zu den E-Scooter Fahrern - ich hoffe ich tue im nicht unrecht) wird nach Verboten geschrien.

    Natürlich müssen sich auch E-Scooter Fahrer an Gesetze halten, und natürlich sollte das auch besser exekutiert werden, aber ich verstehe nicht warum es eine Schlechterstellung als z.B. für Radfahrer geben sollte. Ob die subjektiv durch Hrn. Unterberger wahrgenommene Sichtbarkeit von E-Scooter schlechter ist als die von Radfahrern ist deren Problem. Als Autofahrer muss ich im niederrangigen Straßennetz sowieso auch mit Gefahren wie auf die Straße laufenden Kindern rechnen und mich entsprechend Verhalten.

  3. heartofstone (kein Partner)
    29. Oktober 2019 23:34

    Jakarta droht zu versinken

    Die Bedrohung ist in Indonesien deutlich spürbar – hier kündigte die Regierung im Sommer Pläne für den Umzug der Hauptstadt aus Jakarta an. Mit gutem Grund: 40 Prozent der Fläche befinden sich inzwischen unter dem Meeresspiegel.

    Warum? Weil die lieben Mohammedaner das Grundwasser abpumpen als gäbs kein morgen ... und nicht weil der Meeresspiegel so rasant steigt ... sollens weniger ficken ähhh sich nicht so rasant vermehren, dann langt das Wasser auch länger ... 2s3pvw

  4. heartofstone (kein Partner)
    29. Oktober 2019 22:29

    Neues Rechenmodell
    Meeresspiegelanstieg bedroht 300 Millionen

    Hochwasser wird künftig weit mehr Menschen betreffen als bisher angenommen: Eine aktuelle Studie, basierend auf einem neuartigen Rechenmodell, korrigierte die Prognosen für 2050 auf 300 Millionen Menschen. Der Großteil der Betroffenen lebt in Asien.

    Tja, und was geht uns das an? Sollens Dämme bauen ... r52q7f ...FU AU ... c8zfgz

  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    29. Oktober 2019 20:51

    Der Herr A.U. fürchtet sich vor E-Scootern ja noch mehr als vorm Putin! Da gerät wohl einiges ausser Kontrolle :)

  6. Knut (kein Partner)
    29. Oktober 2019 17:46

    Menschenrechtsverletzungen gibt es auch bei uns, wenn man für das öffentliche Aussprechen gewisser unerwünschter Wahrheiten vor Gericht gezerrt, wie ein Schwerverbrecher behandelt und verurteilt wird.

    Von einer Demokratie sind wir schon lange weit entfernt und der absolute Hohn ist, dass die Richter Urteile "Im Namen des Volkes" aussprechen.

  7. McErdal (kein Partner)
    29. Oktober 2019 13:44

    **„Neues Europa – Werte und Nationen“**
    **WB-Spezialmagazin: Kommt bald „Goldenes Zeitalter“ des Islams?**
    h t t p s : // www .wochenblick.at/wb-spezialmagazin-kommt-bald-goldenes-zeitalter-des-islams/
    Auszugsweise:
    Während sich politische Gegner einen verbalen Schlagabtausch darüber liefern, ob der Islam zu Europa gehört oder nicht, argumentieren viele Muslime damit, dass der Islam bereits Teil Europas war und sogar über mehrere Jahrhunderte „erfolgreich“ gewirkt hat.

  8. Segestes (kein Partner)
    29. Oktober 2019 10:45

    Ihr Geraunze über den E-Scooter kann ich nicht nachvollziehen. Sie tun gerade so, als ob die Mehrheit der Benutzer sich nicht an die StVo hält. Aber das müssten Sie schon empirisch belegen, anstatt aus einem subjektiven Bauchgefühl heraus zu argumentieren.
    Es ist auch kein Argument, den E-Scooter als Lieblingsspielzeug der grünen Bobo-Szene zu diskreditieren. Es gibt unter den Nutzern nämlich auch Blauwähler wie mich :-)

    • Christian Peter (kein Partner)
      29. Oktober 2019 10:54

      Das ist ja noch weit übler als die Bobo - Szene..

    • Segestes (kein Partner)
      29. Oktober 2019 13:02

      Ach halten Sie doch bitte endlich Ihren Rand. Ich bin sicher kein blauer Fanboy und erkenne die charakterlichen Mängel der FPÖ-Protagonisten durchaus. Allerdings erkenne ich auch das geringste der zur Auswahl stehenden Übel in diesem pseudodemokratischen Parteienstaat. Wenn Sie freilich am Wahltag lieber zuhause bleiben, dann sei Ihnen das unbenommen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      29. Oktober 2019 20:59

      @Segestes, der Christian Peter ist der mit der FPÖ-Paranoia als Krankheitsbild. Hab ihn zwar nicht selbst untersucht, aber sämtliche Kommentare deuten auf eine nicht unproblematische Einengung der Wahrnehmungs- und Deutungsfähigkeit hin (ähnlich Asperger-Syndrom).

    • Undine
      29. Oktober 2019 21:11

      ...und möglicherweise eine Spielart des Tourette-Syndroms..... ;-)

    • heartofstone (kein Partner)
      29. Oktober 2019 21:45

      Für jeden Idioten der durch die Fussgängerzone am Maria-Theresia-Platz oder in der Innenstadt (Graben, Stephansplatz, Kärnter Straße) mit einem Elektroroller rast, einen Euro ... vdgttd .. FU AU ... tttpsv

  9. Christian Peter (kein Partner)
    29. Oktober 2019 10:42

    Wie sollte es ,eine saubere Lösung sein', wenn wie in der Slowakei Kirchen direkt vom Staat finanziert werden ? Da ist selbst die österreichische Lösung besser. Eine saubere Lösung gibt es in den USA, dort erhalten Kirchen weder Geld aus öffentlichen Töpfen noch irgendwelche Privilegien. Religion ist Privatsache - darum hat sich der Staat nicht zu kümmern.

  10. Torres (kein Partner)
    29. Oktober 2019 10:04

    Manchmal muss man sich schon über die - vorsichtig ausgedrückt - Leichtgläubigkeit Unterbergers wundern. Da behaupten die Deutschen, sie hätten, als Folge des Attentats auf dem Breitscheidplatz, soundsoviele Anschläge verhindert. Da man ja logischerweise nicht weiß, ob diese Anschläge auch tatsächlich stattgefunden hätten, kann man natürich leicht behaupten, man habe sie verhindert. Und Unterberger nimmt das für bare Münze, was umso mehr erstaunt, da er ja selber genau weiß - und auch zu Recht immer wieder kritisiert hat - dass die deutschen Behörden und Politiker sehr gerne p.c. fake news verbreiten.

  11. McErdal (kein Partner)
    29. Oktober 2019 09:36

    ******Die Zeitumstellung braucht Zeit******
    h t t p s : // epaper .heute.at/#/documents/191029_HEU/24

    Warum so viele daraunter leiden, was man dagegen tun kann ...

    GANZ EINFACH - MIT DIESER SCHEISSE ENDLICH SCHLUSS MACHEN !!!

    *******DIE INNERE UHR KANN MAN NICHT BESCHEISSEN********

    Das sollten endlich auch schon MATSCHBIRNEN begriffen haben .....

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      29. Oktober 2019 21:03

      Diese Lösung wäre viel zu einfach. Deswegen kann sie auch nicht funktionieren.

  12. McErdal (kein Partner)
    29. Oktober 2019 09:09

    **Was deutsche Medien verschweigen: Chiles Aufstand gegen die Klimaretter**
    h t t p s : // www .achgut.com/artikel/was_deutsche_medien_verschweigen_chiles_aufstand_gegen_die-Klimaretter

    Auszugsweise:
    Kaum erwähnt wurde hingegen die Tatsache, dass Chile im Jahr 2014 als erstes südamerikanisches Land eine CO2-Steuer eingeführt hat. Außerdem hat kaum ein Medium darüber berichtet, dass die Stromversorgung der Metro Santiago im Jahr 2018 umgestellt wurde. Statt von „konventionellen“ Energieträgern kommt der Strom nun größtenteils aus den teureren „erneuerbaren“ Quellen Wind und Sonne. Laut James Taylor vom Heartland-Institute war die Maßnahme wohl auch als eine Art Willkommensgruß an den UN-Klim

  13. Herbert Richter (kein Partner)
    29. Oktober 2019 09:07

    Köstlich, köstlich wie sie sich über die geringsten Nebensächlichkeiten, wie diese Akkuroller aufpudeln!
    Derweil schlachten die herbei gerufenen wilden Steinzeithorden ungestört alles ab, was nicht halal ist!
    Unmöglich durch Wien, Graz, Innsbruck oder Schwaz zu gehen, ohne von einem dieser herumstreunenden Kanaken herrschaftlich arrogant vom Trottoir in den Rinnsal gedrängt zu werden.......! (Not my business, thanks to my best friends....)

  14. KatImp (kein Partner)
    29. Oktober 2019 08:40

    E-Scotter, E-Fahrräder: Für Fahrräder ist das Rechtssystem außer Kraft: die fahren gegen die Einbahn oft mit unheimlicher Geschwindigkeit und können nicht identifiziert werden. Mit der Elektrifizierung dieser Geräte wird die Absurdität dieser Regelung ersichtlich und muss dringendst gelöst werden!

  15. McErdal (kein Partner)
    29. Oktober 2019 07:27

    ****************Die letzte HOFFNUNG!********************
    h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=jBKDl_IXe3M

    OHNE WORTE..............

    • Herbert Richter (kein Partner)
      29. Oktober 2019 09:26

      @McErdal
      solange alle sich alle nur über geworfene Nebelbömbchen, diesen lächerlichen Akkurollern gleich, recht künstlich aufpudeln, werden sie diese letzte Hoffnung nicht erfüllen, geschweige denn aufgreifen!
      Ein Schelm, der dem Werfer Böses unterstellt.............!
      Wobei ich diesem "Wir sind das Volk" garantiert nicht die "Wiedervereinung" anvertraue. Denn, hätten die Eliten diese Wiedervereinigung nicht gewollt, wären NUR 4 oder Panzer vonnöten gewesen und man hätte deutlich gemacht, wer in Wirklichkeit "DAS VOLK" ist.........!!! Punkt!
      Die SED hockt jetzt nun nur an einem anderen Ort. Und die "Mauerschüsse" erfolgen durch pigmentierte, herbei gerufene Söldner ohne Uniform.

    • McErdal (kein Partner)
      29. Oktober 2019 09:51

      @ Herbert Richter

      Herbert, die Wahrheit über die Wiedervereinigung ist mir bekannt, aber scheinbar gibts viele Matschbirnen, welche gerne POLITTHEATER haben !
      Ja, diese WIEDERVEREINIGUNG ist schon Jahre im vorhinein geplant gewesen !

      Sorgen mache ich mir wegen Fred, den ich jetzt schon länger nicht mehr hier gesehen habe!
      Ich habe mich wirklich blöde ausgedrückt und Fred hat es auf sich bezogen!
      Nachdem ich das merkte, versuchte ich die Sache aufzuklären - ich hoffe er
      hat es jetzt wirklich verstanden, ich möchte mich wirklich nich rausreden!
      Leider konnte ich Ihn bis jetzt nicht fragen, ob zwischen uns alles OK ist ?
      Ich hoffe nur, er liest das und schmollt nicht.

  16. Undine
    27. Oktober 2019 22:33

    "PÄDAGOGE will MICH SCHLAGEN"

    "In einem linken Forum werden offen Gewaltfantasien bezüglich meiner Person geäußert. Zudem wird dazu aufgerufen, meine Bank zu kontaktieren und mein Buch auf Amazon zu shitstormen. Dieses Video DEMASKIERT jene Extremisten, bitte teilen!"

    https://www.youtube.com/watch?v=ERO0Umo_u0Q

    • jonas (kein Partner)
      28. Oktober 2019 09:33

      naja. irgendwer hat da halt eine andere meinung. “gewaltfantasien” sind jetzt auch ein sehr aufgeblasener begriff für das was dieser eumel da von sich gab.
      du stilisierst dich damit selbst zum opfer und betreibst damit auch nur hetze.
      ich will diesen “fantasierer” nicht verteidigen, das geht gar nicht was er da geschrieben hat. aber du musst dich auch echt ein bischen weniger wichtig nehmen. ist nämlich unsympathisch.

    • McErdal (kein Partner)
      29. Oktober 2019 07:44

      @ Undine

      Was wollen sie mit diesem SCHMARREN ? Kommt Ihnen dabei nicht in den SINN,
      daß es sich hierbei um etwas sehr manipulatives handelt ?
      Never forget NIKI ist nichts anderes als die "heilige Gretel" - nur die ANTITHESE ?

      Es gibt MÄCHTE, welche beide SEITEN finanzieren (schon immer)
      Wir werden alles tun, um euch hinters Licht zuführen!
      Wir benutzen ALLES und JEDEN, um dieses Ziel zu erreichen....
      Kommt Ihnen das nicht bekannt vor ?

      Alle alternativen Blogbetreiber bekommen SCHWIERIGKEITEN OHNE ENDE -
      nur NIKKI - die NEUE LICHTGESTALT steigt auf wie der Phoenix aus der Asche -
      daß ich nicht lache...

      Nichts dabei kommt Ihnen spanisch vor - na, dann.........

    • Herbert Richter (kein Partner)
      29. Oktober 2019 08:23

      Gibt es maybe auch einen "Grund" warum das Tagebuch beinahe kaum zensiert wird...........?
      Meines (bescheidenen) Wissens, gibt es keinen Ösi Blog mit verfolgbarem Server, der dermaßen freizügig die Meinungen verschiedenster Kommentatoren wiedergeben darf!
      Der, die mittlerweile sehr, sehr späte Einsicht vieler "Partner" der wahren Agenden dieser femdgesteuerten und völkerverachtenden EU, widerspiegelt.
      In einer EU, in der es unmöglich ist, sein Auto ungestraft 3 Minuten überzogen zu parken, keine 5 kmh zu schnell zu fahren, ohne Strafe zu berappen, aber Millionen an unindentifizierte Halbwilde, diese noch dazu mit teilweise 20 Fakenamen, einzuschleusen.........!
      Fragen über Fragen.....!

  17. machmuss verschiebnix
  18. machmuss verschiebnix
    27. Oktober 2019 21:52

    OT:


    President Trump Announces ISIS Leader Killed in US Military Raid

    https://www.youtube.com/watch?v=ewCSNOyl2Ds

    Mr. Noname (John McCain ) hatte mehrmals Kontakt mit Al-Bhagdadi :
    https://www.snopes.com/fact-check/john-mccain-meets-isis-leader/

    Außerdem wurde berichtet, daß Bhagdadi ursprünglich vom CIA nach Guantanamo gebracht wurde, um ihn in die Terror-Scene einzuführen - weil er dann glaubwürdig wurde, vor den Islamisten ...

  19. Brigitte Imb
    27. Oktober 2019 21:15

    Entschuldigung, noch ein OT

    Syrien Friedensstifter Trump und Putin

    So kann man es auch sehen - mM empfehlenswert zu lesen

    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/putin-und-trump-ebnen-den-weg-zum-frieden-in-syrien-a3045512.html

    ________________

    und noch "Killary"

    https://tagesereignis.de/2019/10/politik/wird-hillary-clinton-das-lachen-bald-vergehen/12524/

  20. Kyrios Doulos
    27. Oktober 2019 21:01

    Dieser Artikel unterstrreicht vor allem 2 Fakten:

    1/ JournalistINNEN sind LügnerINNEN und LücknerINNEN.
    2/ Die EU- und SystempolitikerINNEN sind die schlimmsten HeuchlerINNEN.

  21. Brigitte Imb
    • Franz77
      27. Oktober 2019 19:46

      Lustig die "Berichterstattung". Fast jeder 4. hat AfD gewählt, da helfen alle Manipulationen nicht mehr. Jetzt hammer ein Problem. Ganz verschweigen geht nicht, so reden wir es klein. Und doch dringt Manchiges durch wie es ein Merkelant formuliert: Die Demokratische Mitte hat Wählerinnen und Wähler (diese Gestammel muß man halt über sich ergehen lassen, dafür wird man mit köstlichen Miesfressen getröstet). Also die DM hat verloren. Bei der Währung DM waren sie nicht so traurig. Ein schöner Fernsehabend wartet.

      Franz, Piefke-Funk-Gucker

    • Brigitte Imb
      27. Oktober 2019 19:53

      Eine Koalitionsbildung wird spannend. Irgendwie haben die "Parteien der Mitte" nun das G's.......e auswendig. :)))))

      Mir gefällt das Ergebnis ganz gut.

    • Undine
      27. Oktober 2019 20:06

      Ich freu' mich sehr über das sensationelle Abschneiden der AfD---trotz der pausenlosen Gegenpropaganda aller Medien hat sie ordentlich zugelegt!
      Es ist eine Frechheit, so "selbstverständlich" über fast ein Viertel der Wähler, die es "gewagt" haben, bei der AfD das Kreuzerl zu machen, herzufallen und sie zu beleidigen. Unter einer Demokratie stelle ich mir etwas ganz anderes vor! Wir Rechten müssen auch Resultate hinnehmen, die uns nicht passen!

    • Franz77
      27. Oktober 2019 21:13

      Die Wahl ist weck. Zapple wie ein Wilder, es gibt keine mehr. Nix mehr da.

    • Brigitte Imb
    • pressburger
      28. Oktober 2019 00:10

      Na und ? Noch immer 65 Prozent haben links gewählt. Die AfD wird keinen Einfluss auf die Politik haben. Merkels Rechnung ging auf. Keine Illusionen.

  22. glockenblumen
    27. Oktober 2019 15:38

    OT

    Gerald Grosz über die nächste Flutung:

    https://www.youtube.com/watch?v=giHOP1-4Y74

    und in Kottingbrunn hat ein "österreichischer Staatsbürger mit türkischen Wurzeln" Frau und Tochter niedergestochen und den Sohn verletzt:

    https://www.krone.at/2030963

  23. Parzifal
    27. Oktober 2019 14:53

    Das Problem ist, dass der E-Scooter dem Fahrrad gleich gestellt worden ist.
    DIESE Rechtstifter gehören ebenfalls zur Verantwortung genommen.
    Warum?
    Weder Bremsen noch die Beleuchtung sind geregelt. Im Gegensatz zum Fahrrad!

    Für alle Gefährte die dem Rad gleichgestellt sind (und den Radeln an sich), müsste man die Motorradpolizei massiv aufstocken und sie gezielt einsetzen.
    Ich habe eine solche Amtshandlung einmal gesehen und diese hat mich überzeugt.
    Blaulicht an , Sprint seitlich zum Rad, Zeichen geben, vor's Rad fahren und beide sitzen ab. Passt!

    • Melanie Haring (kein Partner)
      28. Oktober 2019 09:04

      Der eScooter war schon immer ein Fahrrad, dazu bedurfte es keiner Gesetzeserweiterung.

      Technische Daten wie zum Beispiel Bremsverzögerung sind in der Fahrradverordnung geregelt. Seit eh und je.

      Eines ist klar. Auf Gehsteige gehören diese eScooter nicht. Im Straßenverkehr sind sie mit 25km/h unter den Radfahrern geschwindigkeitsmäßig oberes Mittelfeld.

      So sehr ich mit Herrn Unterberger weltanschaulich übereinstimme - beim Verkehr sind wir so gut wie immer unterschiedlicher Meinung.

  24. Politicus1
    27. Oktober 2019 12:20

    Warum muss alles, was sich bewegt auf öffentlichen Straßen und Wegen fahren dürfen?
    Mit den Mountainbikes im Wald hat es angefangen, jetzt kommen die Elektroroller (warum E-Scooter??) dazu ..
    Und Morgen dann Rasenski (Ski mit kleinen Rädern), ein gutes altes Seifenkistenwagerl mit E-Motor, nix is unmöglich..!

    • pressburger
      27. Oktober 2019 15:57

      Mountainbikes haben auch E Aufstiegshilfen

    • Melanie Haring (kein Partner)
      28. Oktober 2019 09:09

      "Warum muss alles, was sich bewegt auf öffentlichen Straßen und Wegen fahren dürfen?"

      Das wird seit eh und je durch das Gesetz geregelt. eScooter waren von vornherein Fahrräder.

      Ich bin neugierig, bis der erste Grüne ein 2,5m breites und 12m langes Gestell baut, das mit Muskelantrieb bewegt wird. Gilt als Fahrrad und hat Platzbedarf wie ein Autobus. Ganz legal.

    • Politicus1
      28. Oktober 2019 10:13

      melanie haring:
      Gibt es schon! Zwar nicht ganz so lang.
      Liegefahrräder. Der Radler nimmt ein Liegeposition ein und das Treten erfolgt waagrecht.

  25. Ingrid Bittner
    27. Oktober 2019 10:39

    "Es ist eine Schande, auf EU-Boden politische Gefangene zu haben." - so und jetzt frag ich mich, wo ist da eine geschlossene Einheit in der EU, die das auch so sieht. Politische Gefangene - gibt es da für die EU zwei Kategorien oder wie ist es zu verstehen, dass da nicht ein Aufschrei aller kommt?

    • Postdirektor
      27. Oktober 2019 14:26

      @Ingrid Bittner

      Und diese politischen Gefangenen müssten gemäß der gepflogenen Praxis selbstverständlich in der gesamten EU (damit selbstverständlich auch in Spanien) ein Recht auf Asyl, auf staatliche Versorgung und natürlich auch ein Leben in Freiheit haben.

    • pressburger
      27. Oktober 2019 16:01

      Warte, warte noch ein Weilchen, dann wird es von politischen Gefangenen in der EU, nur so wimmeln.
      Die Paragraphen wegen Volksverhetzung werden demnächst verabschiedet.

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2019 18:18

      @ pressburger
      Wird wohl so sein. Wir hier sind auch Kandidaten. Lieber Verbrecher frühzeitig entlassen damit Platz wird für EUdSSR- und Regierungskritiker.

  26. Dr. Faust
    27. Oktober 2019 10:28

    A.U. schreibt: "...Die Gemeinde Wien plant eigene Abstellbereiche für die überall herumliegenden E-Scooter. Damit wird ein störendes Problem angegangen. In Wahrheit ist das aber nur eine unbedeutende Symptomkur..."

    Ich fürchte das wird wiedereinmal eine Parkplatzzerstörungsorgie der Grünen im Wr. Rathaus.

  27. Kephas
    27. Oktober 2019 10:00

    Habe gehört, dass es sich bei der Personalchefin der Österreichischen Nationalbank um die Tochter von Christian Konrad handeln soll. Wenn das stimmt, versteht man, dass mit allen Mitteln die Rücknahme ihrer Kündigung erzwungen wurde.

    • Ingrid Bittner
      27. Oktober 2019 10:48

      @Kephas: In der Presse gelesen:
      "Paukenschlag in der Oesterreichischen Nationalbank: Die Kündigung der Personalchefin der Notenbank Susanna Konrad-El Ghazi, die Gouverneur Robert Holzmann (er steht der FPÖ nahe) am Freitag um 15 Uhr überraschend ausgesprochen hat, wurde bereits heute wieder zurückgenommen. Das erfuhr die „Presse“ aus Kreisen des Finanzministeriums."
      Da gehört wohl nicht viel Phantasie dazu, in welche Familie man mit dem Namen Konrad gehört und dass eine Tochter vom General mit einem Marokkaner verheiratet ist, hat man ja auch schon lesen können.
      Diese vier kleinen Zeilen erklären alles, oder?

  28. Almut
    27. Oktober 2019 09:55

    OT
    Der Horror mitten unter uns.
    Ein sehr wichtiges Buch über die grausliche Elite und deren Verbrechen:
    Marcel Polte: Dunkle Neue Weltordnung Teil 1: MKULTRA Mind Control, rituelle Gewalt und eine globale Agenda
    https://www.youtube.com/watch?v=-CglOQCURoQ&t=1986s

    Eine ältere Dokumentation aus 2003, als solche Sendungen im deutschen Fernsehen noch möglich waren:
    https://www.youtube.com/watch?v=81yqKo5Emf4

  29. Weinkopf
    27. Oktober 2019 09:02

    Wir werden seit Jahren von einer bestimmten Kategorie Radfahrer terrorisiert und gefährdet, die sich an keinerlei Vorschriften hält.
    Dazu kommen jetzt die Elektroroller, deren Lenker zum großen Teil ebenfalls diese asozialen und teilweise auch kriminellen Verhaltensweisen praktizieren.
    Wie auch in vielen anderen Bereichen, die Politik und die von ihr geleiteten Behörden kommen ihrer gesetzlichen Verpflichtung, einzuschreiten, nicht nach sondern schauen einfach weg.
    Dieses Verhalten empfinde ich skandalös und mit den Prinzipien eines Rechtsstaats unvereinbar.
    Und dann gibt‘s da auch noch diese Radfahrerpartei, die Schirmherrn dieses radfahrenden Schwarzen Blocks, die offenbar das alles mit klammheimlicher Freude beobachten.
    Ich bin jahrzehntelang Rennrad und auch Moutainbike gefahren, zehntausende Kilometer.
    Niemand kann mir vorwerfen, dass ich keinen Bezug zu dieser Sportart hätte, aber von dieser Sorte Radfahrer distanziere ich mich nachdrücklich.

    • glockenblumen
      27. Oktober 2019 11:02

      Stimme Ihnen zu!
      Was da an radfahrendem Unwesen in Wien getrieben wird, geht auf keine Kuhhaut!

    • Parzifal
      27. Oktober 2019 14:36

      Bin selbst auch ein Radsportfreund und ab und wann aktiv (8000km/ a) und daher kenne ich in Wien die Verhältnisse recht gut.
      Unglaublich wie sich diese grünen Radfahrer verhalten. Altersunabhängig. Frauen mit über 40 Jahren am Buckel schießen mit ihren Rädern ohne links oder rechts zu schauen aus der Nebenstraße. Ohne Helm Einfach so! Mir gehört die Straße. Das fühlt man richtig. Und so geht es bei allen, denen man die grüne Einstellung sofort ansieht.
      Ganz im Gegensatz zu jenen echten Radsportlern, die wöchentlich ihre Knochen bei diversen Rennen riskieren! Die kennen Regeln (oft unsinnige im Rennsport) und befolgen sie. Auch die der StVO. Und: Sie beherrschen das Radfahren technisch..

    • Sensenmann
      27. Oktober 2019 20:13

      Am meisten freuen mich die grünen Predalritter, die allen Ernstes behaupten, für sie gelte "rechts vor links" nicht! Finde ich immer erstaunlich, wie Blödheit so ein Hendl das als nasser 70kg wiegt auf klapprigem Drahtesel treibt, sich als von links kommmender mit einem Audi von 1,6 Tonnen und 250 PS anzulegen.
      Aber da so ein Sozi oder Ökobolschi blöd ist wie das Vieh, wundert es mich nicht. ABS und Notbremsfunktion tun zum Glück das Ihrige...

    • riri
      27. Oktober 2019 23:05

      Schon oft erlebt: Frau kommt im Kamikaze Stil aus einer Nebenfahrbahn, auch ohne Helm (ihr Problem), aber mit einem Kleinkind am Packelträger.
      Was denkt sich so ein Trampel.

    • glockenblumen
      28. Oktober 2019 08:45

      @ riri

      "Was denkt sich so ein Trampel."

      nichts! denn wo kein Hirn, da kein Denken.....

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      29. Oktober 2019 21:29

      @Parzifal, die verhalten sich im echten Leben ja genauso deppert. Aus der Beobachtung, wie sich ein Individuum beim Auto- oder Radfahren verhält, lässt ganz viel über das jeweilige Sozialverhalten und die charakterliche Disposition im Allgemeinen ableiten. Der Ökolesbentrampel mit Kind im Gepäcksträger, der von links kommend auch automatisch Vorrang vor einem 40-Tonner hat, ist dafür ein gutes Beispiel. Im Sozialismus funktioniert das ja auch.

  30. Klimaleugner
    27. Oktober 2019 08:44

    @ Preise einschlägiger Art denken, etwa an jenen für eine führende Exponentin der deutschen Schlepperhilfs-NGO-Szene durch einen Verein im Vorfeld der niederösterreichischen ÖVP ...
    Dabei fällt mit folgende Begebenheit ein:

    Ich saß unlängst im Flugzeug neben einem Herren aus Österreich; wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass er Direktor eines Museums des Landes Niederösterreich sei. Er war mit einer Reisegruppe der „Freunde der Kunstmeile Krems“ auf dem Rückflug von Brüssel. Etwas später beobachtete ich, wie er konzentriert die Zeitung Falter las. Ich habe mich etwas gewundert, wieso sich ein Direktor eines Museums des an sich schwarzen Bundesland Niederösterreich im linken Falter informiert, bzw. worüber er sich da informiert. Ich hab mir gedacht „naja, ein Künstler eben“.

    Am nächsten Morgen habe ich hier im Blog den Gastbeitrag von Werner Reichel „Wer den Falter warum finanziert“ (https://www.andreas-unterberger.at/2019/09/wer-den-falter-warum-finanziert/ ) gelesen; mir war dann alles klar: die Kunstmeile Krems BetriebsGmbH finanziert den Falter mit € 14.965,25 p.a.
    Trotzdem verstehe ich einiges nicht ganz:

    • Warum finanziert ein schwarzes Bundesland linke Zeitungen?
    • Werden mittels der Kunstmeile Krems BetriebsGmbH staatlich Förderungen an linke Zeitungen umverteilt? Weil wovon lebt die Kunstmeile Krems BetriebsGmbH sonst, als von staatlichen Förderungen? Einnahmen aus Eintrittskarten in Museen werden wohl nur einen geringen Teil der Gesamteinnahmen ausmachen.
    • Warum kommen dort linke Künstler in Führungspositionen?
    • Weiß Mikl-Leitner das nicht, oder ist sie selbst links?
    • Oder hat sie die gleiche Einstellung wie Christian Konrad und George Soros?
    • Oder ist schwarz/türkis überhaupt eine Mogelpackung?
    • Verhandeln Kurz deshalb mit den Grüninnen?

    Was einem so alles einfällt, wenn man neben jemandem im Flugzeug sitzt.

    • Weinkopf
      27. Oktober 2019 09:09

      Warum finanzieren öffentliche Institutionen überhaupt Zeitungen, egal welcher Zugehörigkeit.
      Es sind Steuergelder, die man uns zwangsweise abgenommen hat und nun willkürlich verteilt.
      Ohne uns zu fragen, versteht sich.

    • OT-Links
      27. Oktober 2019 09:13

      Mikl rief ja "Her mit den Millionen, her mit der Marie, her mit dem Zaster!" Das passt zum Klassenkampf der Roten viel eher als zu einer konservativen/bewahrenden Partei. Sie ist ein zutieftst kommunistisches Grablichterl. Auch die Prölls und alle ihre Schützlinge waren schon Linke.
      https://www.krone.at/303675
      Hier der Link zu Mikls Spruch - zu dieser Zeit tumpelte die VP bei 20% herum, Tendenz fallend. Knapp vor der Wahl 2017 kam Kurz und tat so, als gäbe es die alte VP nicht mehr (die haben sich alle vor der Wahl gut versteckt, um hernach langsam wieder hervorzukriechen), kopierte das Programm der FPÖ, gewann fulminant, dann zerstörte man die FPÖ mit Sudelgeschichten, ruinierte Straches Leben und machte Sellner zum Vogelfreien, dem keiner mehr einen Job geben soll. Tolle Leistung! Und weil das alles so suppa war, hat er bei der letzten Wahl noch mehr Stimmen gewonnen, um mit den Grünen koalieren zu können. Und woran liegt das? An den verlogenen Medien und an den Trotteln, die alles glauben, was ihnen der ORF erzählt? Oder sind wirklich alle so links?

    • Yeti
      27. Oktober 2019 09:25

      @OT-Links: " Oder sind wirklich alle so links?"
      Einige wenige sind wirklich links, haben genügend politisches Verständnis, um als echte Linke gelten zu können. Der große Rest ist schlicht und einfach nur blöd, und sie kommen sich dabei auch noch gut vor.

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2019 09:34

      @ Yeti
      Treffend analysiert!
      ***************
      ***************
      ***************

    • glockenblumen
      27. Oktober 2019 11:09

      @ Klimaleugner

      ...weil wir in einem Land leben, in dem echtes Recht und Ordnung, sodaß man in einer zivilisierten Gesellschaft leben kann, für die freie Meinung und faire Diskussion Voraussetzung ist, für alle Seiten akzeptable Kompromisse ausgehandelt werden können, das eigene Volk Vorrang hat, nach und nach von widerwärtigen Gestalten demontiert werden!

    • Postdirektor
      27. Oktober 2019 11:49

      @Klimaleugner

      *******************************************

      Komisch, ich sitze jetzt zwar nicht im Flugzeug, aber mir würden trotzdem auf all Ihre aufgeworfenen Fragen Antworten einfallen ;-)

    • Sensenmann
      27. Oktober 2019 20:06

      Subsummierte Antwort auf alle "warums":
      Weil die ÖVP eine alte Bolschewikenhure ist. Weil sie nur für den Östertrottel die Maske der Volksverbundenheit, des Konservatismusund des Patriotismus trägt, in Wahrheit aber eine der Systemparteien auf der Payroll unserer Todfeinde ist ist, die das weiße Europa zerstören wollen.
      Für diese ist Coudenhoves Plan vom neuen Menschen das Ideal der Zukunft und sie glauben allen Ernstes daran, daß dies der Schlüssel zum ewigen Frieden sei. Und wer könnte schon was gegen ewigen Frieden haben?
      So wie sie dem Kulturmarxismus und dem Kult des Ekels huldigen (es wurde auch dieser Nitsch gefeiert) so arbeiten sie in Permanenz an der Vernegerung und Isalmisierung.

  31. dssm
    27. Oktober 2019 08:19

    In Summe muss das menschliche Handeln in die richtige Richtung gehen, denn sonst wären wir ausgestorben. Also werden wir den aktuellen Sozialismus auch wieder los werden.

    Die Zuwanderung ist eigentlich auch nicht so schlimm, das stinkfaule und dumme Gesindel ruiniert doch jeden Staat, jede Gesellschaft. In längeren Bahnen gedacht, werden die Osteuropäer diese Zuwanderer wieder hinauswerfen. Die Clans mögen unsere aktuellen Behörden an der Nase herumführen, aber wenn es ums Arbeiten geht, und militärische Stärke kommt nun einmal aus Forschung und Wirtschaft, dann haben die nichts zu bieten. Sehen wir also auch das in einem gutem Licht, wenn das Gesindel wieder draußen ist, dann wird man sich hoffentlich lange von linx/grünen Experimenten fern halten, so eine Erfahrung prägt. Natürlich, die Zeit dazwischen könnte etwas zäh werden.

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2019 09:31

      Leider werde ich in der Zeit dazwischen den Rest meines Lebens verbringen.

    • Postdirektor
      27. Oktober 2019 12:27

      @dssm

      Man darf nicht vergessen, wir (die autochthonen Österreicher, oder auch Europäer) werden bestimmt aussterben. Dafür sprechen die demographische Entwicklung und die Mathematik.

      Die Mehrheit der Anderen wird, wie so schön heißt, „das Land erben“ und sicher nicht aussterben.

    • pressburger
      27. Oktober 2019 16:04

      Gesindel stimmt. Gesindel draussen, stimmt nicht. Ist schon vorgesorgt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      29. Oktober 2019 08:42

      Das glaubt auch nur Kleindumm Hansi!
      Wer wohl gewinnt diesen ungleichen Kampf? Der edle Florettschwinger, der sich der Edikette verpflichtet fühlt oder der halbwilde unzivilisierte Untergrundterrorist aus irgendeinem Scheißloch dieser Welt???

  32. Josef Maierhofer
    27. Oktober 2019 07:55

    Ein so ein ‘kleiner unguter Widerhaken‘ ist die Absetzung einer anerkannten und guten Regierung in Österreich durch den Mainstream, eigentlich sehr ähnlich der Einmischung in Italien und die Tatsache, dass die Verräter an der Spitze sitzen und ‘fulminante‘ Wahlsiege einfahren.

    Der fromme Wunsch, dass man auch in Österreich so agiert gegen den spanischen Politterror gegen Katalonien, wie dies in Slowenien geschieht, wird hier leider nicht erfüllt werden, wir sind schlicht zu satt und zu blöd, mehrheitlich, bei uns in Österreich.

    Die Methode, friedliche Bürgerdemonstrationen durch ideologisch getriebene gewalttätige Störtrupps zu stören und zu diffamieren und dies ‘von Seiten des Staates‘ (oder einer Partei) geduldet und gefördert, sollte doch schon längst bekannt sein. Wir haben in Österreich den ‘Schwarzen Block‘ ja bald in der Regierung, dank unserem ‘EU Soros NGO Mainstream Basti‘, der solche Kommunisten in den Regierungssessel zu heben im Begriff ist.

    Die Kirchenfinanzierungslösung ist ein guter Schritt in der Slowakei.

    Die gemeinsame Sicherheitsübung ist für unser Überleben notwendig, ich habe es aus den ungarischen Medien und auf unzensuriert.at erfahren. Dass da auch Österreich teilgenommen hat, freut mich, eigentlich wäre unser Platz bei der Visgrad Gruppe und nicht in Berlin, Paris und Brüssel. Möge der Hoffnung von Dr. Unterberger Nahrung gegeben werden und unser ‘ÖVP Basti‘ auch endlich zu Orban finden, zu Orban, von dem er einiges lernen könnte. Unsere Systemmedien sind eine Schande.

    Ist doch normal, dass man von jedem Migranten die Fingerabdrücke nehmen muss, sind doch mehr als die Hälfte davon Kriminelle, auch Terroristen sind darunter, wie schmerzhaft aus Dänemark berichtet wird. Ja, die primäre Aufgabe die Politik wäre die Sicherheit der Bürger, bei uns heißte es ‘Kickl muss weg !‘, obwohl er der einzige war, der was für die Sicherheit Österreichs getan hat und in kurzer Zeit sehr viel zustande gebracht hat.

    Die Medien lassen sich staatlich dafür zahlen, dass sie die Menschen belügen und manipulieren, dass sie die Wahrheit selektiv verschweigen und daher von den Bürgern boykottiert werden müssten. Nun aber ist auch im Internet bereits die Zensur ausgebrochen und viele Artikel werden gelöscht oder falsch verlinkt, etc. So auch die islamistischen Verschwörungen, die bewiesen werden konnten in Berlin. Klar, die Identitären sind das ideologische Feindbild der Linken und ihrer linken Medien (und das sind fast alle).

    Bitte nicht die ‘Mikl – Leitner ÖVP‘ in Niederösterreich, die eine Schlepperin auszeichnet, mit der Universität in Oslo zu vergleichen, das wäre zu viel Ehre für den linken ÖVP Sumpf.

    Vielleicht ist das Urteil des Gerichtes für den Bezirkshauptmann ein erster positiver Hoffnungsschimmer für einen Schritt von ‘Blöd Österreich‘ zur Vernunft. Sagen‘ das aber der ÖVP, die im Verfassungsgerichtshof einen gewissen Herrn Brandstätter installiert hat, der erwiesener maßen schon einiges gegen Österreich am Kerbholz hat punkto Meinungsfreiheit, punkto Asylgesetze, etc.

    Die E Scooter sind wegen ihrer Dichte und ihrer brutalen Benützer (wie auch oft Radfahrer und Autofahrer) zu einer Gefahr geworden, zu einem Sicherheitsrisiko. Sie gehören mit Nummerntafel versehen und versichert. Das mit den Abstellplätzen ist auch wieder so ein Gummiparagraph, denn wenn einer etwa einen Weg damit erledigt und das Ding vor dem Amt oder sonst wo abstellt, gilt da auch für das Auto ein Kurzparkschein in Wien. Gratis sollte man die nur auf den Abstellplätzen abstellen dürfen. Fast überall gibt es Radständer, dorthin gehören diese Dinger auch. Und 25 km/h wird ganz sicher fast überall überschritten, auch 40 km/h sehr oft, sollte man auch einen Führerschein überlegen. Ja, so tickt Österreichs Bürokratie und Justiz, für das Kleine hat man Zeit. Für das wichtige und Große, da wendet man sich ab, wie Asylrecht, wie Abschiebung, wie Grenzschutz, wie Recht und Ordnung, wie Terror, wie Informationspflicht von Medien, wie Recht und Ordnung, wie Schutz der Bevölkerung, ….

    Ich glaube auch, dass man immer irgendetwas Positives (‘Unschuldsvermutung‘) in die Dinge legen sollte, aber bedrückend ist wohl, dass Politik, Medien, Justiz und auch viele Bürger schuldig sind. Wir zum Beispiel unterlassen die Unterstützung für Katalonien, für Südtirol, für Demokratie, für positive Kräfte in Österreich, vor allem die ferngesteuerten Medien tun das. Die Unterlassungssünde ist aber die schwerste und wird sehr häufig hinter ‘Toleranz‘ und Gutmenschlichkeit versteckt.

    Wir sollten einfach mehr nachdenken. Danke Herr Dr. Unterberger !

    • Thomas F. (kein Partner)
      29. Oktober 2019 08:51

      Die 'Kirchenfinanzierung' in der Slowakei ist eine Religionssubventionierung. Jemand, der für Freiheit und Selbstbestimmung eintritt, sollte das schockieren.

    • Christian Peter (kein Partner)
      29. Oktober 2019 10:44

      @Josef

      Was für eine ,gute Regierung' ? ÖVP und FPÖ sind Volksverräter, selbst George Soros hat diese Regierung ausdrücklich gelobt (EU - Erweiterung am Westbalkan, u.a.).

    • Melanie Haring (kein Partner)
      30. Oktober 2019 13:43

      Erstens: E-Roller gelten als Fahrräder und dürfen wie diese auf der Fahrbahn abgestellt werden, also bei den parkenden Autos. Warum der Gesetzgeber das Abstellen eines Fahrrads unter gewissen Bedingungen auch am Gehsteig erlaubt, weiß nur er selbst, und das ließe sich schnell ändern.

      Und fürs Kurzparken zahlen müssen nur mehrspurige Fahrzeuge. Selbst Motorräder parken in der Kurzparkzone gratis.

  33. Pennpatrik
    27. Oktober 2019 07:11

    Die Österreichische Verräter Partei zeigt ihre Fratze:
    "etwa an jenen für eine führende Exponentin der deutschen Schlepperhilfs-NGO-Szene durch einen Verein im Vorfeld der niederösterreichischen ÖVP ..."

    Es ist nach wie vor die Mitterlehner-Partei.

    • Tyche
      27. Oktober 2019 07:28

      Bei den NÖern sehe ich das seit MLs Agieren anlässlich Drasenhofens ähnlich!
      "Alt-Vater" Pröll, "Raiffeisen-Vater" Konrad, "Kern-Vater"Mitterlehner nehmen wohl noch mehr Einfluß, als ihnen zusteht!

    • logiker2
      27. Oktober 2019 07:30

      ein klareres Bekenntnis zur europ. Umvolkung durch die christliche Heuchler und Lügnerpartei bedarf es wohl nicht mehr, einfach widerlich.

    • Bürgermeister
      27. Oktober 2019 07:55

      Für die ÖVP ist nur entscheidend die Hände in die Taschen anderer zu stecken, Pfründe zu sichern, Söhne und Töchter in staatlich überbezahlten Positionen unterzubringen. System, Demokratie, Religion, Westen, Werte, Europa, Christentum, Wirtschaft, Zukunft, Klima - alles belanglos, bedeutungslos - es zählt eine einzige Frage: Kann ich anderen in die Tasche greifen?

      Und nur in dieser Frage kann man die Partei treffen, sie lenken und beeinflussen. Da reagiert man absolut hypersensibel.

      Als Steuerzahler hat man nur sehr beschränkt die Möglichkeit hier Einfluss zu nehmen. Die "Eliten" haben hier Spielräume die man massivst einschränken müsste.

    • dssm
      27. Oktober 2019 08:45

      @Bürgermeister
      Doch, der Steuerzahler hat eine gute Möglichkeit!
      Einfach weniger arbeiten, dann zahlt man auch weniger Steuern.
      Also das schöne Wetter nutzen und unter der Woche eine Bergtour machen, oder wenn guter Wind angesagt ist, ab aufs Segelboot für die nächsten Tage, oder einfach ein gutes Buch lesen ...

      Hobbyunternehmertum ist etwas wunderschönes! Zugegeben, Schulden sollte man keine haben.

    • OT-Links
      27. Oktober 2019 08:56

      ...und Tiros Platter verlieh Juncker einen Orden, weil der ist auch für die Abschaffung Österreichs und anderer böser NATIONALstaaten. Gestern war also vermutlich der letzte NATIONALfeiertag. Mal sehen, wie der in Zukunft heißt. Evtl. "Nievergessenstag" in Anlehnung an Morbus Kitahara...

    • HDW
      27. Oktober 2019 08:59

      Das Anagitieren der Ressentiments der Parteien der Kleinen Landwirte, Pachtbauern und Kleinstgewerbetreibenden, war ja die eigentliche geschichtsmächtige Kraft der kommunistischen Parteien beim Erfolg in den Agrarländern Russland und China, nicht die Arbeiter-Klasse. Aber auch in Italien als Reaktion dann die Entstehung des Faschismus. Die Liberalen intellektuellen schlagen sich im Moment der Gefahr sowieso auf die Seite der Macht. Dass diese Methode heute von der preussischen Pastorstochter ausgeht, ist signifikant. Raiffeisen und der Mühlviertler auch.

    • Breitling
      27. Oktober 2019 09:45

      Oft vereint sind im Gemüte
      Dämlichkeit und Herzensgüte...
      W. Busch

    • pressburger
      27. Oktober 2019 16:07

      Ganz im Trend, Vorwegnahme der zukünftigen Ehrungen, der Rackeete

    • Bürgermeister
      27. Oktober 2019 18:29

      @ dssm: Das wird künftig durch die gewollte Wirtschaftskrise sowieso massiv weniger werden. Aktuell zehren die Auseinandersetzungen mit der Finanz aber stark an den Nerven, manchmal will man einfach alles nur mehr hinwerfen.

    • Sensenmann
      27. Oktober 2019 19:55

      @logiker2

      Passt doch wunderbar zur Forderung er ÖVP in der EU, noch mehr Neger nach Europa zu holen, deren ungeheure Verdienst endlich zu würdigen und den "Antiafrikanismus" unter Strafe zu stellen. Genau DAS wollen die widerlichen ÖVP-Wähler ja offenbar: Umvolkung und dei neue Mischrasse. Das Paktieren mit der grünen Pest ist also natürlich. Hier wächst zusammen, was schon immer zusammen gehörte.
      In Thüringen wird die CDU nun bald sogar mit den Mordbolschewiken paktieren.
      Gäbe es solche in unserem Parlament, würde die ÖVP auch keinen Genierer haben, deren Politik zu machen, die - wie das Abstimmungsverhalten der ÖVP in der EU zeigt - ganz die ihre ist.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      29. Oktober 2019 08:47

      @dssm,
      und woher das Segelboot nehmen.........?
      Selten so einen entbehrlich dummen Vorschlag gelesen!

  34. Bürgermeister
    27. Oktober 2019 07:08

    Alle größeren EU-Staaten die sich wie z.B. Italien nicht national-sprachige Gebiete aneigneten und heute nach wie vor bemüht sind, diese Bevölkerungsgruppen langsam und still auszurotten und aufzulösen werden sich niemals daran beteiligen.

    Deutschland hätte hier eine einzigartige Position, da es durch seine Nachbarn durch Ausrottung und Vertreibung deutschsprachiger Bevölkerungsanteile auf ein homogenes Staatsgebiet geschrumpft wurde. Deutschland hätte als einziger EU-Staat keinen Nachteil durch eine derartige Anerkennung aber weil man sich ja selbst nicht mehr als Nation sieht ("die schon länger hier Lebenden"), ist man zu feige voranzugehen. Ein wohlerzogenes Hündchen kläfft nicht, man behauptet "pro-eurpäisch" zu sei doch ist Europa eine Sammlung von Nationen - die Deutschen sind gar nichts, folglich schon gar keine Europäer. Künftig ist zu erwarten, dass der moslemische Rotz der in manchen Stadtteilen schon die Mehrheit stellt vergleichbare Staatsansprüche stellen wird. Mal sehen, jetzt in der 3ten oder 4ten Generation existiert oftmals schon ein inhaltliches Verständnis für das Wort "Sozialhilfeantrag" bzw. "Harzen" (auch wenn es im Koran nicht vorkommt).

    Die anderen EU-Kleinstaaten sind viel zu sehr mit Speichellecken bei den großen beschäftigt, um die katalanischen Forderungen zu unterstützen.

  35. Templer
    27. Oktober 2019 06:59

    Folgendes passt recht anschaulich zu dem vom Blockmaster beschriebenen Fällen von Lügen- und Lückenmedien:

    Es geht dabei um Anetta Kahane, eine ehemalige DDR SpitzelI*nn, die sogar ihre jüdischen Verwandten bei der Stasi vernadert hatte.

    https://www.achgut.com/artikel/anetta_es_ist_zeit_in_rente_zu_gehen

    Die Beschreibung auf Wikimannia passt dazu:
    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://de.wikimannia.org/Anetta_Kahane&ved=2ahUKEwin3I2dsbrlAhWiAxAIHWxSAuoQFjAAegQIAhAB&usg=AOvVaw34xe_O6etgQyLouYvBSsw8

    Auf Wikipedia ist jedoch zu lesen, dass es sich um eine Jornalistin handelt, die gegen Hass von räääääächter Seite und gegen Antisemitismus aktiv ist und die D Bundesregierung berät. Kein Wunder ist ja ihre alte Kameradin Merkel jetzt Bundeskanzlerin....

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anetta_Kahane&ved=2ahUKEwin3I2dsbrlAhWiAxAIHWxSAuoQFjABegQIBBAB&usg=AOvVaw01zFw-9UAQbMXIJ8fEf6 --

  36. pressburger
    27. Oktober 2019 06:30

    In einer Situation wie diesen brauchen die Menschen Trost, sie brauchen Hoffnung an die sie sich klammern können.
    Zwischen den Beherrschen und den Machthabern ist eine eigentümliche negative Korrelation entstanden. Die Untertanen hängen abgöttisch an denen die sie ins Verderben beschlossen haben, zu führen.
    Der Lakmustest werden die bevorstehenden Wahlen in Thüringen werden. Mit welchen Mitteln werden die Deutschen Kommunisten die Mehrheit der AfD verhindern. Die Frage ist nicht wie, sondern das Ergebnis wird es beweisen. Die AfD wird nicht die Regierung stellen,
    Leider, hätte gerne die optimistische Sichtweise des Artikels übernommen. Leider die Fakten zeigen in die andere Richtung. Leider.

    • Pennpatrik
      27. Oktober 2019 07:09

      Zu Thübingen:
      Die linke Propaganda schreibt immer von der "Nachfolgepartei" der SED, den Kommunisten.
      Da sich die SED nie aufgelöst sondern nur umbenannt hat: Es IST die SED, es SIND die Kommunisten.
      Diese Verbrecher dürfen in Parlamenten sitzen und regieren.
      Der Propagandasender ORF an vorderster Front.

    • Weinkopf
      27. Oktober 2019 08:18

      @pressburger

      Teile Ihre Meinung. Es gibt keinen Grund zum Optimismus.

    • pressburger
      27. Oktober 2019 16:19

      PS warum sind Wahlen in einen kleinen D Bundesland wichtig? Gelingt Merkel und ihren roten Spiessgesellen der Rufmord an der AfD wird es Auswirkungen auch auf die Initiativen der Merkel Lakaien in Österreich haben

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      29. Oktober 2019 22:11

      @pressburger, ???. Ich kann die Botschaft nicht erkennen.

  37. Sensenmann
    27. Oktober 2019 03:30

    Ja, Katalonien! Wie heuchlerisch und verlogen insbesondere die Piefkei, aber auch unser jämmerlicher Staat agieren, kann man leicht an der Tatsache ermessen, wie mit den verschiedensten Bewegungen von staatlicher Seite und natürlich von den Medien umgegangen wird.
    Hongkong ist ein völlig legitimer Aufstand für die Befreiung vom Joch des chinesischen Kommunismus, ein Kampf für die Freiheit und das kommunistische Regime ist schon böse, weil es die Loslösung der Provinz nicht erlauben will.
    So weit, so gut.
    Die Serbei war ganz besonders böse, weil sie den Kosovo nicht die Loslösung erlauben wollte, damals hat man gleich einen Krieg angezettelt und man konnte endlich in Europa wieder bombardieren.
    Aus dem Grund der "humanitären Intervention" versteht sich.
    So weit, so gut.
    Wir lernen: Selbstbestimmungsrecht von Provinzen ist gut, wer es verhindert, ist böse.

    Wenn es allerdings eine Sowjetrepublik der EUdSSR betrifft, ist das GANZ was Anderes!
    Es gab einen eindeutigen Volkswillen für ein unabhängiges Katalonien.
    (Die Katalanen waren zwar immer schon ein kommunistisches Gesindel, aber Selbstbestimmungsrecht bleibt Selbstbestimmungsrecht.)
    Das geht natürlich nicht! Sonderbarer Weise will man sich jetzt "nicht in die inneren Angelegenheiten eines anderen EU-Mitglieds einmischen", läßt der Regierungssprecher des Merkelismus verkünden.
    Was man bei Österreich (erinnert sei an die "Sanktionen" gegen uns durch den Monsieur Schnickschnack von Frankenland und diesen ekligen ökobolschewistischen Fischer von der Piefkei angezettelt) andauernd macht.
    Von einer Rüge der spanischen Regierung wegen Menschenrechten und sowas hat man aber auch bei uns noch nix gehört.
    Auch die post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren, die sich sofort um jeden mohammedanischen Clan kümmern, der irgendwo in Asien botmäßig gemacht wird, schweigen fein still.
    Europa im Jahr 2019.

    Aber zweierlei Maß ist ja üblich in linken Diktaturen. Wen die Bolschewiken von "extinction rebellion" demonstrieren, weil sie nicht ausgerottet werden wollen durch das Klima, dann ist das ein toller Zug von Idealisten. Wenn Identitäre demonstrieren, daß sie nicht ausgerottet werden wollen durch Überfremdung, dann sind das böse Terroristen.

    Über die Brandstätter-Justiz nur ein Wort zu verlieren, erübrigt sich, diese ist das verlottertste, was jemals in der zweiten Republik sein Unwesen treiben durfte. Noch verkommener ist nur mehr die Justiz der Piefkei, aber der eifern wir ja nach.

    Wieso die blöden E-Roller bis 25 km/h - die fahren nachweislich schneller als das - kein Kennzeichen und keine Versicherung brauchen erschließt sich wohl nur den verblödeten Abgeordneten, die für diese Änderungen im Gesetz das Patschhanderl gehoben haben. Aber wer andere noch blödere Gesetze beschließt, der bringt auch sowas fertig in Blödsterreich.

    • Weinkopf
      27. Oktober 2019 04:53

      Treffend formuliert!

    • pressburger
      27. Oktober 2019 06:08

      Stimmt, man sollte die Situation nicht schönreden.

    • OT-Links
      27. Oktober 2019 06:10

      Ja, das sind halt Zuständ' wie im alten Rom - dort warns die Streitwagen der römischen Bobojugend, die ein ähnliches Chaos wie die E-Roller anrichteten, s. Ben Hur... es gibt ja nichts Neues auf der Welt, alles schon dagewesen, die waren auch schon gelangweilt von zuviel Überfluss und holten sich jede Menge Sklaven, die sie immer milder betrachteten und behandelten, verweichlicht, ja sogar deren Religion nahmen sie schließlich an - lauter Parallelen, das Gesetz der Dekadenz...

    • OT-Links
      27. Oktober 2019 06:16

      https://www.krone.at/2030909
      "Flüchtling" - der Täter ist auf der Flucht, SIK-Fraktion, Einzelfall, Unschuldsvermutung...

    • Hoki
      27. Oktober 2019 06:29

      Gratulation zum Kommentar.
      Dem ist nichts hinzuzufügen.

    • Templer
      27. Oktober 2019 07:27

      ***************
      ***************
      https://m.oe24.at/welt/Mann-ueberfaehrt-Frau-und-schlaegt-fuenf-Mal-mit-Axt-auf-sie-ein/403415899

      Im Artikel gibt die Polizei bekannt, dass Leute die über diese Gewaltaten informieren und das Gräuelvideo verbreiten, verfolgt werden.
      Der Täter mit DEUTSCHEM Pass, wird geschützt.

    • dssm
      27. Oktober 2019 08:37

      Lieber @Sensenmann, wenn man den Beitrag liest, erschließt sich doch aus dem ersten Teil warum diese E-Roller kein Kennzeichen und keine Versicherung brauchen.
      Wenn der linx/grüne Hipster einen leitenden Angestellten oder gar Unternehmer über den Haufen fährt, so wird die linx/grüne Justiz feststellen, das konterrevolutionäre Unfallopfer soll sich gefälligst die Heilung selber zahlen.
      Trifft es einen anderen Bobo, so wird einer der beiden Arbeitgeber (also ein staatsnaher Betrieb) für den Schaden aufkommen.
      Trifft es einen Neubürger, dann kümmern sich die ohnehin selber robust und effizient um eine Lösung.

      Wo ist das Problem?

    • HDW
      27. Oktober 2019 08:44

      Dass die eRoller mit Gasgriff 25 km/h fahren und auch so zugelassen sind ist wirklich auffällig in Richtung politischen Amtsmissbrauchs. Jeder eBike Besitzer weiss, dass in Ö.und der CH und D (in Gegensatz zu China) genau das nicht nur mit Versicherungspflicht zugelassen ist. Bzw.nur in Form einer sogenannten Anschiebehilfe, die aber bei 7 km/h abgeregelt wird. Im Gegensatz zu den eRollern sind die eBikes aber sogar mit Scheibenbremsen ausgerüstet.

    • Almut
      27. Oktober 2019 09:04

      @ Sensenmann
      *********************************************!!!

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2019 09:19

      @ Sensenmann
      Wie schon oft, auch diesmal: drei Sterne reichen nicht aus!
      **************
      **************
      **************

    • glockenblumen
      27. Oktober 2019 11:11

      @ Sensenmann

      *********************************************************!!!+

    • pressburger
      27. Oktober 2019 16:26

      @OT Links
      Die Krone stellt, wie immer blödsinnige Fragen. Warum wohl? Wer sitzt in dieser Redaktion? Enthalte mich eines passenden Substantivs





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung