Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die CDU vor der Stunde der Wahrheit

Lesezeit: 7:00

In Thüringen ist die deutsche Mainstream-Politik und noch mehr die verlogen-manipulative Berichterstattung vieler Medien endgültig gegen die Wand gedonnert. Die bisher regierende Rot-Rot-Grün-Koalition hat ihre Mehrheit krachend verloren. Noch dramatischer: Nicht einmal mehr eine Koalition aller vier Altparteien zusammen, die seit 70 Jahren bei sämtlichen demokratischen Wahlen in Deutschland gemeinsam den größten Teil der Stimmen erhalten haben (CDU, SPD, Grüne, FDP), reicht künftig aus, um das Bundesland zu regieren. Die CDU stürzt von der ersten an die dritte Stelle. Nur noch 30 Prozent stimmen für die beiden großen Wahlverlierer, die Parteien der bundesdeutschen Koalition, die dort ein paar Wahlen früher noch 70 Prozent hatten. Die zwei Parteien links- und rechtsaußen haben jetzt mandats- wie stimmenmäßig eine sichere absolute Mehrheit. All das war noch nie da (mit nachträglicher Ergänzung).

Das bringt vor allem für die CDU die Stunde der Wahrheit: Sie kann nicht mehr ewig nur von der "Mitte" als der eigenen Position schwadronieren. Sie muss sich endlich klar entscheiden: Ist sie eine linke oder eine rechte Partei? Tertium non datur.

CDU-Exponenten haben dennoch in ihren ersten Reaktionen nach dem Wahlergebnis in dem an sich nicht sonderlich großen, aber historisch reichen deutschen Bundesland erklärt: Sie wollen weder mit der Linken (die nicht ganz 3 Prozent dazugewonnen und nun über 30 Prozent und damit erstmals in Deutschland eine Nummer-Eins-Position hat) koalieren noch mit der AfD, die mit sensationellen 13 Prozent Zugewinn dort nun 24 Prozent hat. Die CDU will also auch trotz dieser unvermeidlicherweise eine Entscheidung verlangenden Situation weiterhin alles tun, um eine solche Entscheidung zu vermeiden. Was aber folgt daraus? Die Konsequenzen sind limitiert.

  • Erklärt die CDU die Demokratie einfach für abgeschafft?
  • Soll jetzt etwa die ganze Legislaturperiode ohne Regierungsmehrheit provisorisch gearbeitet werden?
  • Soll so oft gewählt werden, bis wieder eine den Altparteien und den Medien genehme Mehrheit zustande kommt?
  • Soll es gar zu einer Wiederholung dessen kommen, was in Italien bis zum Sommer geherrscht hat, also eine Koalition, der linksaußen und rechtsaußen in den letzten Jahren neu entstandenen Parteien?
  • Oder kehrt in der CDU im Laufe der nächsten Wochen nun doch endlich Vernunft ein?

Diese Vernunft sagt aber ganz klar: Ein so klarer Rechtsruck der Wähler ist zu respektieren. Punkt. Noch dazu, wo auch das eigene Überlebensinteresse der CDU in die gleiche Richtung spricht. Oder detaillierter argumentiert:

  1. Es gibt eine Mehrheit rechts der Mitte, auch durch die Zugewinne und den Wiedereinzug der FDP, die mit genau fünf Stimmen die entscheidende Fünfprozent-Schwelle überwunden hat (aber auch ohne die FDP gäbe es diese Mehrheit).
  2. Die Zugewinne der AfD sind ebenso historisch wie die Verluste der CDU (diese sank um minus 12 Prozent auf nur noch 22 Prozent).
  3. Die SPD hat von ihren schon beschämend niedrigen 12 Prozent beim letzten Mal noch einmal deutlich mehr als ein Drittel verloren.
  4. Und bei den Grünen zeigen ihre Stimmenanteilsverluste und das Ergebnis von weniger als sechs Prozent, dass der mediale Greta-Hype des vergangenen Sommers schon wieder völlig verpufft ist. Der ja in vielen Regionen ohnedies nie gezündet hat.

Das alles Überragende an diesem Ergebnis ist jedenfalls der triumphale Zugewinn der AfD. Dieser ist nicht nur wegen seiner Größenordnung gravierend. Und nicht nur weil in den letzten Monaten die Mainstreammedien schon wieder einmal einen Abstieg der AfD herbeizuschreiben versucht haben. Sondern auch weil der AfD-Chef von Thüringen von diesem Mainstream als besonders böse rechtsstehend mit einem politmedialen Flächenfeuer zugedeckt worden war. Nicht nur der Tagebuchautor, sondern auch eine immer größere Zahl der Deutschen hat nachgeforscht, aber absolut nichts Konkretes gefunden, was denn an diesem Mann so unerträglich oder gar neonazistisch sein soll.

Wenn die Wähler durch eine so massive Wanderungsbewegung eine Botschaft in Sachen "Faschismus" aussenden wollten, dann war es die: Hört endlich auf, die großen Probleme der Gegenwart mit Denkschablonen einer mehr als 80 Jahre alten Vergangenheit überdecken zu wollen. Die Antifa-Hysterie insbesondere (aber keineswegs nur) des öffentlich-rechtlichen Gebührenfernsehens geht den Menschen nur noch auf die Nerven. Sie haben längst erkannt, wie vordergründig da die Vergangenheit ununterbrochen instrumentalisiert wird und wie sehr ihre Meinungsfreiheit von der Diktatur der Political Correctness unterjocht werden soll.

Ein noch viel wichtigeres Anliegen ist den Menschen der nach wie vor dominierende Themenkreis Migration/Integration. Sie verlangen insbesondere wirksame Maßnahmen gegen die katastrophal voranschreitende Islamisierung, die von CDU wie SPD nach wie vor ignoriert wird. Sie sehen aber auch mit wachsendem Entsetzen, wie sehr sich das System Merkel überlebt hat – und dass die von den CDU-Funktionären designierte Nachfolgerin Kramp-Karrenbauer in keinerlei Hinsicht überzeugend ist. Und sie sehen, wie sehr sich die schwarz-rote Koalition überlebt hat.

Gerade in den letzten Tagen ist das ja mit unglaublicher Deutlichkeit für alle offensichtlich geworden. Nämlich durch die brüske SPD-Reaktion auf CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer, die als Verteidigungsministerin den ersten konkreten deutschen Vorschlag zur Eindämmung des Syrienkrieges gemacht hat: Sie hat nämlich die Entsendung einer europäische Friedentruppe nach Nordsyrien zur Trennung von türkischen und kurdisch-syrischen Einheiten zur Diskussion gestellt. Das ist nach dem völligen Fehlen einer sinnvollen deutschen Außenpolitik seit vielen Jahren immerhin ein erstes Mal, dass international über einen deutschen Vorschlag diskutiert wird. Auch wenn er um Jahre zu spät kommt. Auch wenn inzwischen russische Einheiten das durch den weitgehend unerwarteten Abzug der US-Amerikaner aus den kurdischen Grenzgebieten entstandene Vakuum bereits weitgehend gefüllt haben. Aber es ist immerhin ein Vorschlag, der über bloßes Händeringen hinaus zumindest die Perspektive hat, eine Stabilisierung und Verringerung des Leids der Menschen zu erreichen. Und es ist immerhin ein Vorschlag, der jedenfalls noch immer weit besser ist als das Nichtvorhandensein einer Außenpolitik Deutschlands – des größten EU-Landes! – seit vielen Jahren.

Aber der Regierungskollege und SPD-Außenminister Maas hat nichts Besseres zu tun, als sich öffentlich darüber lustig zu machen (Er hätte Wichtigeres zu tun, als sich damit zu beschäftigen …). Und der Ort, den dieser Mann für seine Verspottung sucht, war ausgerechnet Ankara, also die Hauptstadt jenes Landes, das durch seine Invasion in Syrien die jüngste Katastrophe überhaupt erst ausgelöst hat.

Wäre Angela Merkel noch in irgendeiner Weise eine Regierungschefin, die diese Bezeichnung verdienen würde, dann müsste sie jetzt Herrn Maas umgehend auffordern, sich einen neuen Job zu suchen. Außerhalb der Regierung. Aber sie wird das natürlich nicht tun. Und gleichzeitig werden in der in die Geschichte versinkenden SPD die Stimmen immer stärker, die einen Ausstieg aus der Koalition verlangen.

Es spricht also alles für eine mutige CDU-Wende hin zur Vernunft und zur Respektierung des klaren Wählerwillens. Das heißt im Klartext für Berlin wie Erfurt: Abwendung von den Linksparteien und Hinwendung zu dem, was die deutschen Wähler eindeutig wollen: einen neuen Bundeskanzler und eine Mitte-Rechts-Regierung.

Das wäre nicht nur eine Wende zur Vernunft für Deutschland, sondern auch die einzige Strategie für die CDU zum eigenen Überleben. Entscheidet sie sich hingegen für ein Weiter-Merkeln in Berlin und für ein Lieber-mit-den-Postkommunisten-als-mit-der-AfD, dann ist völlig klar, dass die CDU weiter steil absteigt und einen ähnlichen Untergangsweg wie die SPD gehen wird. Das wäre in Thüringen auch insofern ein zusätzlicher Masochismus, weil die drei Linksparteien beim letzten Mal eine Koalition gegen die CDU gebildet haben, obwohl die CDU eigentlich stimmen- und mandatsstärkste Partei war. Wenn die CDU jetzt dennoch mit den Linksparteien koalieren sollte, dann würde sie den Stiefel noch küssen, der sie getreten hatte. Dann würde sie klar die AfD zur großen Partei der nichtlinken Deutschen machen.

So dramatisch diese politische Entscheidungssituation auch ist, so skandalös verlogen ist auch in Sachen Thüringen die Wahlberichterstattung vieler deutscher wie österreichischer Medien: Da verliert eine Linksregierung ganz klar die Mehrheit, aber die Medien feiern die den Ministerpräsidenten stellenden Postkommunisten als Sieger und sprechen von einem "fulminanten Sieg"! Nur weil diese einen Teil der Verluste von Sozialdemokraten und Grünen noch für seine Partei aufgefangen hat. Zugleich spielen die Medien den gegenüber der "Linken" mehr als viermal größeren Zugewinn der AfD an Wähleranteil total herunter. Wobei ganz eindeutig ist, dass die "Linke" nur deshalb etwas zugelegt hat, weil ein Teil der verloren gegangen SPD- oder Grünwähler zu ihr übergelaufen ist, um einer linken Partei wenigstens im Einzelranking der Parteien die erste Stelle zu verschaffen.

Nachträgliche Ergänzung: Die AfD liegt in allen von Wahlforschern erhobenen Altersgruppen vor der Linken - mit Ausnahme der Über-60-Jährigen. Das sind die älteren DDR-Nostalgiker. Besonders stark ist die AfD bei Männern, Arbeitern und Selbständigen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 07:49

    Die Altparteien werden in Deutschland bis zum bitteren Ende die AfD ausgrenzen, bis zum bitteren Ende.

    Denn, wie der Österreicher, ist auch der Deutsche nicht imstande, die AfD in die absolute Mehrheit zu wählen, zu medial verblödet ist das Volk inzwischen. Speziell in Österreich sind es 'Hinsichtl', 'Rücksichtl', Gutmenschentum, Medien gemachte Lüge und Verleumdung bis hin zu handfesten Aktionen, auch wie in Deutschland, bis hin zum Mord (Jörg Haider), die eine FPÖ trotz oft sehr guter Leute verhindert haben, und wenn sie es in eine Regierung geschafft haben, na dann, 'Basti fass !' tönt heute der Medien beheizte 'Merkel-Macron-EU-Soros-NGO&Co. Chor', wo kommen wir da hin, wenn Herr Kickl für Österreich was tut .... ... wie in Italien.

    Frau Merkel (auch Herr Macron, auch Herr Juncker) gehört vor Gericht, nicht in eine Regierungskanzlei, respektive EU Kommission.

    Aber letztlich sind es die Menschen selbst, die noch immer die Linken wählen, die noch immer die (inzwischen linken) Altparteien wählen, die noch immer nicht selbst denken wollen, die noch immer an die Medien glauben, die noch immer ORF, ARD, ZDF, etc. hören und sehen, obwohl dort von Wahrheit sehr wenig zu finden ist, bloß 'Ideologie Übungen', um auszuloten, wie weit man die Manipulation treiben kann.

    Dr. Unterbergers Wunsch für eine Umkehr der CDU, für eine Wende in der Politik, in Deutschland, so wie in Österreich, wird leider ein frommer Wunsch bleiben. In Österreich gehen die ÖVP-ler des Sebastian Kurz mit den 'Grün Kommunisten' zusammen und bilden eine Linkskoalition, das blöde 'Wahlschaf' hat dem 'jungen Kurz' vertraut und nicht durchschaut, dass der eine ferngesteuerte (EU, Soros NGO&co.) Marionette für den Verrat Österreichs ist und weiter gesteuert von linken ÖVP Landeshauptleuten von Wallner über Platter bis hin zur 'Zaster Johanna' - ÖVP in Niederösterreich. Den wahren Beschützern haben sie nicht vertraut, weil sie den Medien geglaubt haben, weder beim 'Ibiza Skandal' werden noch beim 'Spesenskandal' werden Hintermänner und Wahrheit aufgedeckt werden, es ging nur um die Wahl.

    Das ist die wahre Fratze des Verrates der ÖVP, auch der CDU, eigentlich der EU, oder ganz eigentlich der amerikanischen 'Kapital Vasallen'.

    Fremdbestimmt bis zum bitteren Ende bis zur Selbstabschaffung Österreichs, Deutschlands und Europas.

    Gute Nacht Europa, nicht einmal Wahlen können noch was bewirken. Nicht einmal Justizverfahren werden ausgeführt, wenn es dem 'Establishment' nicht (oder nicht mehr) passt.

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 03:49

    Die ÖVP vor der Stunde der Wahrheit. Die Grünen Österreichs sind nicht weniger links wie die Linke in Deutschland. Einige Positionen der in der Bundespartei durchaus maßgeblichen Wiener Grünen gehen sogar locker darüber hinaus.
    Da kann der Kogler noch so viel Kreide fressen. Und Rotkäppchen Sebastian noch so lieb aus der Wäsche schauen.

    Es besteht also für die Österreicher absolut kein Anlaß, der CDU Charakterlosigkeit vorzuwerfen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorParzifal
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 03:13

    Der Wahlgewinner AfD wird die Opposition darstellen. Das wird es wohl werden. Und Merkels CDU einem SED Ministerpräsidenten die Stange halten.

    Haben Sie 1945 vergessen? Die Deutschen verbeißen sich bis zur Selbstaufgabe.
    Genau das wird auch her passieren. Auch bundesweit.
    Sie stürzen, wie in der Mitte des verwichenen Jahrhunderts, Europa abermals ins Verderben. Durch die Immigration der islamischen Sozialempfänger und gleichzeitiger Deindustrialisierung.

    Gleichzeitig wird von staatlicher Seite , und den Medien im Gleichklang (!), denunziert und die Wahrheit gebogen. (Danke fürs Recherchieren). Die Bevölkerung merkt es . Der Regierung und den staatlichen Eliten ist es egal. Sie reagieren mit noch mehr Repression und härterer unnachgiebiger Beugung. Unglaublich diese sanfte Diktatur!

    Germany = failed state

    Deutschland beim sich selbst abschaffen
    und wir hinken hinterher, danke 'Kurz'blick.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 12:19

    Ei der Taus!
    Da haben wir es schon: DIE CDU paktiert offen mit den Bolschewiken!

    Noch fragen, was diese Merkel-CDU in Wahrheit ist?

    Überraschung in ARD-Interview: CDU-Landeschef Mohring offen für Zusammenarbeit mit der Linken

    9.13 Uhr: Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring hat am Morgen nach der Wahl für eine Überraschung gesorgt: Er signalisierte Bereitschaft zu Gesprächen mit der Linken über eine mögliche Regierung in seinem Bundesland nach der Wahl vom Sonntag. "Mir sind stabile Verhältnisse wichtiger für das Land, als dass es nur um parteipolitische Interessen geht", sagte Mohring am Montag im ARD-"Morgenmagazin". Sein weiteres Vorgehen bei einer Regierungsbildung werde er nicht von Vorgaben der Bundes-CDU abhängig machen.
    ....
    Eine Einflussnahme der Bundes-CDU auf die Entscheidung über mögliche Gespräche mit der Linken lehnte Mohring ab: "Ich brauche nicht Berlin, um zu wissen, was für Thüringen wichtig ist." Die aktuelle Bundespolitik sei im Wahlkampf "nicht sonderlich nützlich" gewesen. Die Politik der Großen Koalition habe zu Vertrauensverlust geführt. Die Frage, wie es in Thüringen weitergehe, sei "keine, die in Berlin beantwortet wird", sagte Mohring.
    (Quelle: Focus online)

  5. Ausgezeichneter KommentatorAron Sperber
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 13:51

    Die AfD-Wähler werden gerne als dumm, alt und abgehängt dargestellt.

    Die größten Erfolge erzielte die AfD jedoch ausgerechnet bei den Jungwählern in den Bundesländern, die auch die besten Pisa-Ergebnisse ablieferten:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/landtagswahlen-2019-in-ostdeutschland-nirgendwo-waehlte-die-jugend-so-rechts-wie-in-thueringen/25160742.html

  6. Ausgezeichneter KommentatorAron Sperber
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 12:11

    durch seine Vermählung mit den Grüninnen wird sich unser konservativer Hoffnungsträger als neue Merkel entpuppen.

    Merkel hatte für die Metamorphose von der vernünftigen Konsi-Mutti zur durchgeknallten Grünen-hörigen über 10 Jahre gebraucht.

    Basti schafft dies in weniger als 2 Jahren.

  7. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 06:14

    » Oder kehrt in der CDU im Laufe der nächsten Wochen nun doch endlich Vernunft ein? «

    Ujegal, da könnte man gradesogut fragen, ob denn ein Alzheimer-Patient nach einer
    versehentlich verordneten Chemo-Therapie für ein Studium der Teilchen-Physik bereit wäre :)))))


alle Kommentare

  1. Christian Peter (kein Partner)
    30. Oktober 2019 11:20

    Von einem Rechtsruck in Thüringen kann keine Rede sein, die AfD ist (wie die FPÖ in Österreich) keine rechte Partei, sondern eine Mogelpackung : Pro - EU, Pro - NATO, Pro - USA, Pro - Israel. Die AfD besteht hauptsächlich aus ausrangierten Altpolitikern der CDU der dritten und vierten Reihe, die sich in der AfD bessere Karrierechancen erhoffen. Nach Gerüchten wurde die AfD bloß gegründet, um den wirklich patriotischen Parteien wie NPD Stimmen zu stehlen. Dazu passt, dass fast alle Gründungsmitglieder der AfD von der CDU stammen (Lucke, Gauland, u.a.).

    • Nietzsche (kein Partner)
      31. Oktober 2019 12:03

      Jö, das paranoide System des Herrn Peter erweitert sich um die AfD.

  2. Tausendschön (kein Partner)
    30. Oktober 2019 11:19

    Wann hat es sich endlich ausgeMERKELt?

    Diese alte DDR-Kommunistin muss weg!!!!!!!
    Sie ist die grösste politische Katastrophe in der deutschen Geschichte nach Hitler......

  3. AppolloniO (kein Partner)
    30. Oktober 2019 10:46

    DER Skandal sind -wiedereinmal- die Medien.
    Da war die CDU der alleinige Verlierer. Dass RotzGrün die Mehrheit verloren haben, musste man sich selbst ausrechnen.
    Ober-Idiotisch diesmal die SN. Im dienstäglichen Leitartikel vertrat sie die Meinung, dass "ohne die sozialdemokratische Zuwendung (durch Merkel) die CDU noch mehr Stimmen verlieren würde".
    Mit so starker Analyse.Fähigkeit schlage ich den Redakteur zum neuen SPÖ-Vorsitzenden vor.

    • AppolloniO (kein Partner)
      30. Oktober 2019 10:49

      PS: Die "Krone" hat montags das Wahlergebnis nicht einmal vermeldet, geschweige kommentiert. Tiefe Provinz.

    • Tulbinger (kein Partner)
      30. Oktober 2019 11:13

      Um die SN ist es schade, war früher eine gute Zeitung. Jetzt ein grünes Kampfblatt.
      Und jetzt ist offenbar der Befehl ausgegeben worden, die Bevölkerung auf schwarzgrün einzustimmen.
      Ich lese gerade die "Wirtschaftsnachrichten West", der Chefredakteur freut sich schon so auf den katholischen Bolschewismus.

  4. Zraxl (kein Partner)
    30. Oktober 2019 09:57

    Ja warum soll denn eine Partei, die sich einen Stasispitzel als Oberhaupt erkoren hat, nicht gleich mit der Stasipartei kooperieren? Hier wächst nur zusammen, was ohnehin zusammen gehört.

  5. bürgerIn (kein Partner)
    30. Oktober 2019 08:45

    emotionslos kann man in richtung sebastian kurz sagen, eine koalition mit den grünen leitet sein ende als politstar ein. er wird schneller politisch verglühen als sich das ein studienabbrecher vorzustellen vermag. kurz hat eines übersehen: die linken und zum teil linksextremen grünen haben ihre verbündeten in den lohnschreibern und angefütterten medien bis hinauf in die orf-informationssendungen sitzen. die medienvertreter der övp bespielen höchstens die ebene bis "willkommen österreich". daher: was will er eigentlich? stefan steiner wird zu tun haben, "die geschichte" zu konstruieren, die der steuerzahlenden mittelschicht dann zur sedierung erzählt wird neben all den messernden gäste-storys

    • Tulbinger (kein Partner)
      30. Oktober 2019 11:17

      Eher umgekehrt, er wird die Grünen ruinieren und die Reste der Melonenpartei gründen dann eine Linkspartei.
      Aber bis es soweit ist ruinieren sie alle miteinander verbunden das Land.6

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 11:23

      Ob Schwarz - Grün oder Schwarz - Blau macht doch keinen Unterschied. Schon die letzte Regierung war praktisch eine ÖVP - Alleinregierung (mit FPÖ - Beteiligung), selbst George Soros hat die ÖVP - FPÖ Regierung ausdrücklich gelobt.

  6. Herbert Richter (kein Partner)
    30. Oktober 2019 08:34

    Geht's noch, ehrenwerter Hr. Dr.?
    "Die Islamisierung wird von der CDU und SPD ignoriert"........................!
    DIE ISLAMISIERUNG WIRD VON DER CDU UND SPD I N I T I I E R T !!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 08:47

      Des weiteren ist Die Linke KEINE begrifflich verharmlosend postkommunistische Nachfolgepartei, sondern die DDR SED wurde nur in die DIE LINKE umbenannt und wütet nun als Mauerschusspartei eben vom Deutschen Bundestag aus auch im Westen!

  7. August Halbfell (kein Partner)
    30. Oktober 2019 08:32

    Wie wärs wenn mehr über die Parteiprogramme geschrieben würde.. die AFD hat etwa das Parteiprogramm der CDU von 2002
    Lg August Halbfell

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 11:26

      Sowieso, die AfD ist keine Alternative, sondern eine CDU 2.0 - so eine Partei braucht kein Mensch.

  8. Johann Krendl (kein Partner)
    30. Oktober 2019 08:20

    Dem Beitrag von Josef Maierhofer ist an sich nichts hinzuzufügen. Eine Rettung Europas ist nur möglich, wenn in Deutschland die AfD, in Österreich die FPÖ, in Frankreisch Marine le Pen und in Italien Salvini mit seiner Lega zumindest mit einer absoluten Mehrhzeit ausgestattet sind. Die früher bürgerlich schwarzen Parteien sind längst zu den Lnken übergelaufenb.

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 11:33

      Blödsinn, sind doch alles bloß Bauernfängerparteien. Alle genannten Parteien sind Pro - EU, damit ist keine Blumentopf zu gewinnen. Die einzigen Parteien, die in Europa etwas bewirken sind die britischen Parteien UKIP und die Konservativen.

    • Torres (kein Partner)
      30. Oktober 2019 15:47

      @Christian Peter
      Da sind Sie aber falsch informiert: Das "Rassemblement National" von Marine le Pen ist absolut gegen die EU und für einen Austritt Frankreichs.

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 18:10

      @Torres

      Behaupten kann man viel, die Wahrscheinlichkeit, dass der Front National jemals regiert ist bei dem Mehrheitswahlrecht in Frankreich gleich null. Ehemals vor 20 Jahren war der Front National eine vernünftige Partei, mittlerweile aber in der politischen Mitte angesiedelt (wie die meisten anderen europäischen ,rechten‘ Parteien).

  9. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    30. Oktober 2019 06:49

    Der Realitätsbezug der Journalist_*innen ist wie derjenige der Adeligen am Vorabend der Französischen Revolution - dead men talking.

  10. Undine
    28. Oktober 2019 23:17

    Ich weiß, es ist schon sehr spät, aber Sie können sich diesen Genuß, dem unglaublich interessanten Gespräch zweier kongenialer älterer Herren zu lauschen, auf morgen aufheben!

    "Gespräch zwischen Willy WIMMER und Albrecht MÜLLER"

    In diesem Gespräch zwischen dem früheren CDU-Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär, Willy Wimmer und dem früheren SPD-Abgeordneten und Planungschef im Kanzleramt, Albrecht Müller, geht es um Fragen, die unser Überleben betreffen und die dennoch in der deutschen Öffentlichkeit nicht besprochen werden.

    Wimmer und Müller klären darüber auf, dass und wie die NATO von einem Verteidigungsbündnis in ein weltweit tätiges militärisches Angriffsbündnis umgewandelt worden ist. Wo wird dieses brisante und uns alle betreffende Problem sonst in der deutschen Öffentlichkeit thematisiert?

    https://www.youtube.com/watch?v=HTQULHGIYbU

    Dieses Gespräch müßte eigentlich auch Dr. Unterberger interessieren!

  11. machmuss verschiebnix
  12. Undine
    28. Oktober 2019 18:57

    Darf ich Ihnen ein Video empfehlen, in welchem die MANIPULATION der Wähler durch die mächtigen Parteien---in diesem Falle ausgehend von der SPD---minutiös geschildert wird von einem, der es wissen muß: Albrecht MÜLLER, dem einstigen Wahlkampfleiter von Willy Brandt.

    Die Zauberformel heißt "FEINDBILD-AUFBAU"!

    "Das Volk ist überhaupt nicht der Souverän" – Albrecht Müller im Gespräch"

    "Albrecht Müller ist Herausgeber der NachDenkSeiten und langjähriges SPD-Mitglied. Im Jahr 1972 war Müller außerdem Wahlkampfleiter von Willy Brandt. Mit dieser konkreten politischen Erfahrung möchte Müller heute über Manipulationen und Meinungsmache aufklären. So spricht er in seinem Buch von der Kampagne für mehr private Altersvorsorge, aber auch der damals propagierten "Politik der Stärke" unter Konrad Adenauer, die dann von einer "Politik der Entspannung" abgelöst wurde. Die Macht der Worte, aber auch jene der Emotionen ist dabei nicht zu unterschätzen. Im Gespräch räumt Müller außerdem ein, dass er als Wahlkampfleiter auch die Instrumente der Manipulationen angewendet hat. Schlussendlich geht es dem Publizisten um Aufklärung, denn nur so könne das Volk auch wirklich als Souverän agieren."

    https://www.youtube.com/watch?v=CsV_Qx59o3k&t=29s

    Er schließt mit einem Goethewort: "Mit dem Wissen wächst der Zweifel".

    • otti
      28. Oktober 2019 19:56

      Liebe Undine - DANKE für diesen und überhaupt allen Deinen Links !!!!!!!!!

      Am Morgen zum ersten Kaffee und am Abend zum letzten Glas Rotwein LIEBE UND SCHÄTZE ich diesen Blog mit allen seinen Teilnehmern !

    • pressburger
      28. Oktober 2019 20:16

      Aber sicher. Der Zweck wird auch mir unheimlichen Mitteln erreicht. Das schlagen unter die Gürtellinie ist die bewährte Methode der Linken. Vor den Wahlen angeblich Morddrohungen gegen linke Genossen. Der blödWähler schluckt die Gift Kröte.

  13. Rau
    28. Oktober 2019 18:49

    "Besonders stark ist die AfD bei Männern, Arbeitern und Selbständigen"

    Schön zu wissen, wer in der "ehrenwerten" Gesellschaft der wahren Demokraten als "Nazis" oder Rechtsextreme (was ja dasselbe ist) gilt

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2019 18:57

      "Diese Fakten werden sicher in allen Parteizentralen genau analysiert und interpretiert werden. Keineswegs falsch liegen dürfte man mit der vorweggenommenen Einschätzung, dass die AfD auch bei dieser Wahl wieder eher die “Partei des kleinen Mannes” war, aber ihre Wähler sich größtenteils nicht in prekären wirtschaftlichen Verhältnissen befinden. Es handelt sich bei ihnen um die oft beschworene, hart arbeitende Mitte der Bevölkerung. Um Menschen, die ihre Schäfchen noch nicht im Trockenen haben und sich häufig einer dreifachen Belastung aus Berufstätigkeit, Kindererziehung und Vorsorge fürs eigene Alter ausgesetzt sehen, aber gleichzeitig dieses Land mit ihren Steuern und ihrer .....

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2019 18:58

      ....aber gleichzeitig dieses Land mit ihren Steuern und ihrer Arbeitskraft am laufen halten."

      http://www.pi-news.net/2019/10/weder-weisse-alte-maenner-noch-negativer-hoecke-effekt/

    • Rau
      28. Oktober 2019 19:09

      Zur Illustration, wer die wahren Demokraten sind

      https://www.youtube.com/watch?v=InSwH87Jzs4

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2019 19:25

      @Rau,

      ***************

      danke für den Link !!! Großartig, die pfeift auf den "Neusprech".

    • otti
      28. Oktober 2019 19:58

      Rau & Brigitte !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • pressburger
      28. Oktober 2019 20:17

      Die Säulen der Gesellschaft!

  14. Haider
    28. Oktober 2019 18:08

    Es sind die letzten Zuckungen eines abgeschafften Staates, wenn Gesinnungsschnüffelei, Ausgrenzung und Diffamierung sein Handeln bestimmen. Das meinte wohl Frau Rendi-Wagner mit ihrem Ausspruch: "Die Richtung stimmt!"

    • pressburger
      28. Oktober 2019 20:20

      Die Zuckungen werden länger anhalten als es uns lieb sein wird . Die Zuckungen werden noch teuer werden

  15. Brigitte Imb
    28. Oktober 2019 17:53

    CDU Chef aus Thüringen: „Wir sind bereit für so eine Verantwortung, müssen zunächst ausloten, was heißt das für Thüringen. Mir sind stabile Verhältnisse wichtiger für das Land, als dass es nur um parteipolitische Interessen geht.“

    Ach wie lieb, stabile Verhältnisse. Für CDU Versorgungspool, sicherlich nicht für die Bürger.
    Verräter wo man hinschaut, die für ihren Selbstzweck in der Politik gelandet sind.

    http://www.pi-news.net/2019/10/blockfloeten-cdu-flirtet-heftig-mit-sed-nachfolgern/

  16. Stein
    28. Oktober 2019 16:25

    Trotz der Dämonisierung der AfD abwechselnd mit dem Totschweigen der AfD und ihres Programms durch fast alle Medien hat diese Partei Zugewinne an Wählerstimmen.
    Sie schafften das Frau Merkel !

    • Rau
      28. Oktober 2019 19:03

      Ein Argument mehr diesen zwangsgebührenfinanzierten öffentlich rechtlichen Desinformationsmedien endlich den Geldhahn abzudrehen

    • pressburger
      28. Oktober 2019 20:38

      Merkel bekommt nostalgische Anwandlungen
      Kommunisten als stärkste Partei. Onkel Erich tanzt in der Hölle mit Margot einen Bauchtanz

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 07:05

      @ pressburger

      Aus Ihrem Post: Onkel Erich tanzt in der Hölle mit Margot einen Bauchtanz

      Einen Bauchtanz im Feuersee - warum eigentlich nicht ?

      Aber noch ist es nicht so weit - der Tag kommt erst noch ....

  17. haro
    28. Oktober 2019 15:56

    Danke für den treffenden Artikel !

    Auch in Österreich gibt es eine Mehrheit rechts der Mitte. Wird dieser Wählerwille entgegen dem Willen linker Journalisten respektiert (werden) ?

    Die ÖVP liebäugelt lieber mit den Linken. Die Türkisen suchen Gemeinsamkeiten mit linksradikalen Weibern pardon Damen und einen Minister Kickl schließen sie aus. Weil er gegen offene Grenzen, gegen Asyl für alle illegal Einwandernde und damit gegen eine weitere Islamisierung, für Abschiebungen krimineller Asylanten Maßnahmen setzen würde - wie es doch auch angeblich ähnlich das türkise Parteiprogramm vorsieht ?

    • Kyrios Doulos
      28. Oktober 2019 18:45

      Wo bitte gibt es bei uns eine Mehrheit rechts der Mitte? Wo doch die Partei des heiligen Sebastians eine durch und durch verlogene linke Partei ist wie die CSU und die CDU auch? Inklusive Klimareligion und islamisierender Invasionpolitik !? Bei uns sind gut 80% der Wähler für die aufgezählten Dinge! Vier Fünftel links. Unterschiede nur mehr in Nuancen, marginal. Warum sonst verhandelt die ÖVP mit den Grünbolschewiken?

    • Sensenmann
      28. Oktober 2019 19:00

      So ist es. die Mehrheit will es so. Als Demokrat muss man das leider zur Kenntnis nehmen.
      Die ÖVP-Wähler wollen mehr Neger haben, die PDS/LINKE/SED-Wähler wollen eben Zustände wie in der DDR zurück.

      Leider kann man ersteren nicht sofort die Neger schicken, nach denen sie so sehr lechzen und Letzteren nicht die Rente auf DDR-Niveau kürzen und sie in Plattenbauten stecken, was sie so herrlich finden.

    • pressburger
      28. Oktober 2019 20:42

      Aber sicher nicht. Es kommt auf die Definition der Mitte an. Die „Mitte“ befindet sich z.Z. Zwischen 80 und 85 Prozent. Was hätten die Nichtwähler gewählt , hätten sie nicht beschlossen zu schweigen.

    • haro
      29. Oktober 2019 20:13

      Es ist festzuhalten dass das Parteiprogramm der Türkisen -zumindest jenes auf dem Papier- mit dem der Freiheitlichen am meisten übereinstimmt, mit dem der Grünen am allerwenigsten.
      So gesehen ist die Mehrheit der Wähler rechts der Mitte.
      Sollte Kurz tatsächlich mit extremen Linken koalieren die auch die volle Medienunterstützung haben und haben werden wird er den Kürzeren ziehen und die nächste Wahl nicht mehr gewinnen. Vermutlich strebt er ohnehin eine Minderheitsregierung an.

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 11:36

      ,Mehrheit rechts der Mitte'

      hahahahhahaha

      In Österreich gibt es nur eine Rechtspartei, die EU - Austrittspartei, welche es bei den letzten Wahlen nicht einmal auf den Wahlzettel schaffte.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Oktober 2019 20:10

      In Österreich eine Mehrheit rechts der Mitte? Das glaubst ja wohl selber nicht, Haro! Die Mehrheit in Österreich ist inzwischen so strunzdeppert, dass sie selbst im Strassenverkehr rechts von links nicht unterscheiden kann. Die gehören weder zu links noch zu rechts, sondern die stellen eine eigene Kategorie dar. Den Block der denkbefreiten Komplettidioten.

  18. Undine
    28. Oktober 2019 14:49

    Es gibt nicht viel Bornierteres als Politiker---in diesem Fall deutsche Politiker und da wiederum speziell CDU-Politiker, aber auch alle anderen Vorsitzenden jener Parteien, an denen gestern die AfD grandios vorbeigerauscht ist!

    Ach, was sind sie nun alle BETROFFEN und BEDRÜCKT, daß die AfD ihre Stimmen VERDOPPELN und zweite Partei in Thüringen---wie zuvor bereits in Sachsen und Brandenburg werden konnte!

    Kommen diese nun so "betroffenen" Politiker wirklich nicht auf das Naheliegende? IHRE POLITIK wird vom VOLK NICHT GEWÜNSCHT, vor allem nicht ihre desaströse AUSLÄNDER-POLITIK, die Deutschland geradewegs in den Abgrund führt!

    Sind sie wirklich so borniert, daß sie nicht merken, daß ihre Politik der Massenzuwanderung von MOHAMMEDANERN mit all den bekannten verheerenden Folgen das Gegenteil dessen ist, was die Wähler wünschen?!?

    Die Wähler haben nun der CDU, aber auch der SPD und den GRÜNEN deutlich gemacht, daß deren Politik von Grund auf FALSCH und absolut gegen die Interessen des Volkes gerichtet ist. Jetzt haben sie die Rechnung nachgeworfen bekommen---und das ist gut so.

    Bis allerdings diese Erkenntnis in diese engstirnigen Betonköpfe eindringt, sind noch mehrere Ohrfeigen nötig! Sie selbst sind schuld am schlechten Abschneiden und niemand anderer!

    Wer GEGEN das VOLK REGIERT, wird eben vom Wähler BESTRAFT!

    Es benötigt noch etwas mehr Druck, bis die WENDE 2.0 geschafft ist! Aber der MOSLEM-TSUNAMI Nr. 2 ist im Anrollen.....

    • Postdirektor
      28. Oktober 2019 15:18

      @Undine

      „Wer GEGEN das VOLK REGIERT, wird eben vom Wähler BESTRAFT!“

      In Österreich noch nicht.

    • Undine
      28. Oktober 2019 15:30

      In D hat's auch sehr lange gedauert; genau genommen ist bisher nur der Osten Ds so helle! ;-)

    • Gandalf
      28. Oktober 2019 16:07

      @ Undine:
      Sehr einverstanden; aber könnten Sie nicht, bitte, eine Kopie Ihres obigen Beitrages auch direkt an Herrn Kurz schicken, am besten "....auch im Namen von --*) A.U. - Bloggern"?

      *) Bei der Bezifferung tu' ich mir nicht leicht. So schön es ist, sich hier unter - im wesentlichen - Gleichgesinnten zu bewegen, so schwer fällt es mir, einzuschätzen, wie viele sich dann auch im Ernstfall wirklich zu unserer Gruppe ("Bewegung" ist mir zu pompös und passt auch irgendwie nicht) bekennen würden. Für eine Partei wären's jedenfalls zu wenig.

    • otti
      28. Oktober 2019 20:03

      1. an ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      2. Gandalf - bin bei Dir und allen hier !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • pressburger
      28. Oktober 2019 20:45

      Was kümmert einen Politiker das Volk

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:02

      Mit Schwurbeln wurde in der Weltgeschichte noch nie etwas geändert...........!

  19. Aron Sperber
    28. Oktober 2019 13:51

    Die AfD-Wähler werden gerne als dumm, alt und abgehängt dargestellt.

    Die größten Erfolge erzielte die AfD jedoch ausgerechnet bei den Jungwählern in den Bundesländern, die auch die besten Pisa-Ergebnisse ablieferten:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/landtagswahlen-2019-in-ostdeutschland-nirgendwo-waehlte-die-jugend-so-rechts-wie-in-thueringen/25160742.html

  20. Riese35
    28. Oktober 2019 13:08

    Wann immer von "Medien" und deren einseitiger Berichterstattung berichtet wird, sollte man sich die Frage stellen, was "Medien" überhaupt sind und was sie sein sollen. Gibt es da nicht große Verständnisprobleme?

    Wenn Medienvertreter für sich reklamieren, daß sie und nur sie Themen setzen dürfen, also auswählen, worüber gesprochen und berichtet wird und worüber nicht, dann sollte eigentlich der Alarm losgehen.

    Der Begriff "Medien" sagt ja schon aus, daß sie irgendwo "dazwischen" sitzen, vermitteln, gleichsam ein Informationstransportmittel bereitstellen wie z.B. die Post, Bahn und Telekommunikation. Wenn Post, Bahn und Telekommunikation einmal damit anfangen, selbst die "Themen" zu setzen und nur mehr jene Inhalte (Briefe, Pakete, Güter, Personen, Daten) zu transportieren und weiterzuleiten, die sie auf ein bestimmtes (politisches) Ziel gerichtet für gut befinden (z.B. "Kauft nicht bei ..."), dann agieren sie nicht mehr als Transportinstitutionen, sondern als politische Institutionen. "Medien", die so agieren, verdienen dann aber die Bezeichnung "Medien" nicht mehr. Sie sind dann nicht mehr neutrale Vermittler, wie der Name suggeriert, sondern politische Akteure.

    Welch diametraler Unterschied in der Auffassung über die Aufgabe von Medien und Journalismus besteht zwischen Gabriele Krone-Schmalz und Armin Wolf! Was waren das noch für Zeiten, als die Medienvertreter bunt gemischt aus dem Volke kamen, und nicht aus einer sich verselbstständig habenden Indoktrinationsinstitution namens "Medienwissenschaftsuniversitätsinstitut".

    Medien als Vermittler versus politische Informationsakteure.

    Die heutigen Medien verstehen sich überwiegend als Letzteres. Sie verdienen die Bezeichnung "Medien" nicht mehr, sondern sollten korrekt als "Propagandainstitute" bezeichnet werden. Sie sind zu einer parallelen Staatsmacht mutiert, zu einer gewaltigen Schattenmacht, die sich komplett von der demokratischen Staatsmacht und vom Staatsvolk emanzipiert hat. Das ist gemeint, wenn sie von "Freiheit der Medien" sprechen.

    Echte Medien, die diesen Namen verdienen, sollten gerade das nicht tun, was unsere heutigen Propagandainstitutionen tun: selbst bestimmen, worüber geredet werden darf und worüber nicht. Sie müssen über alles berichten, egal ob es ihnen inhaltlich in den Kram paßt oder nicht. Denn nur so ist das Staatsvolk in der Lage, FREI eine politische Entscheidung treffen zu können. Der Taxifahrer fragt einen potentiellen Fahrgast auch nicht, ob er AfD-Wähler ist, und wenn ja, dann verweigert er die Fuhr.

    Deshalb ist auch ein vermeintlicher Deal Straches mit einem russischen Investor weniger problematisch als das aktuelle Selbstverständnis unserer "Medien" als Propagandainstitute, die selbst die Politik steuern, indem sie bestimmen, worüber berichtet werden darf und worüber nicht.

    • Gandalf
      28. Oktober 2019 13:55

      @ Riese35
      Ihren Ausführungen ist zu 100% zuzustimmen. Die Medien sind nicht, wie sie sebst vermeinen, die "vierte Gewalt" im Staat, sie haben eine völlig andere Aufgabe. Wenn Kreisky in seinem Grant seinerzeit einen ORF- Redakteur anpfauchte, "lernen Sie Geschichte, Her REPORTER", wies er ihm mit recht jene Funktion zu, die der (und die gesamte Medienmeute) eigentlich zu erfüllen hätte: zu berichten (von lat. reportare = berichten, melden). Unabhängige Medien (nicht Parteiorgane, aber die gibt es ja ohnehin nicht mehr) hätten möglichst wertfrei zu berichten, was in der Welt geschieht bzw. geschehen ist, und sich nicht als Propagandainstrumente oder zumindest als Volksbildner zu versuchen.

    • Postdirektor
      28. Oktober 2019 17:47

      @Riese35

      Zu allen Punkten: Ja!

      Die Frage ist jetzt nur: Wer steuert die Medien?

    • otti
      28. Oktober 2019 20:13

      Gandalf:
      ich vermeine zu glauben, daß es K. Kraus war - wobei ich die beißende Satire viel, viel zu harmlos empfinde !!!

      " ..Friseure berichten uns, während sie uns nur die Haare schneiden sollen.
      Journalisten belehren uns, während sie uns nur berichten sollen.

      DAS SIND ZWEI, die eindeutig und völlig ungerechtfertigt, höher hinaus wollen."

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2019 20:18

      @ Postdirektor
      Geld regiert die Welt. Doch wer das Geld regiert das wissen wir nicht.

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 07:14

      @ Sg. Herren, hier muß ich leider korrigierend eingreifen - es heißt ja nicht berichten - sondern NACHRICHTEN !

      **********W A S W I R D N A C H G E R I C H T E T ?*******************

      Vielleicht ein kleiner Denkanstoß......

      Die deutsche Sprache ist sehr direkt, man muß nur genau hinhören und grumel,grumel

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 07:16

      @ Postdirektor

      Aus Ihrem Post: Die Frage ist jetzt nur: Wer steuert die Medien?

      *******IST DIESE FRAGE WIRKLICH ERNST GEMEINT ?********

      Na, raten Sie mal...................

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:09

      @McErdal,
      gleicher Gedanke!
      Wer steuert die Medien???
      Die Frage, die anscheinend für viele unbeantwortet bleibt, verdeutlicht augenscheinlich nur, warum es sein kann, wie es eben ist!
      Diejenigen, die so fragen, wissen jedoch bestimmt, das sich die Sonne um die Erde dreht.............!

  21. Politicus1
    28. Oktober 2019 12:33

    In D sindbereits warnende Stimmen zu hören, dass sich die Thüringische CDU nicht mit dem 'braven uund guten' Linken Ramelow einlassen soll. Ramelow ist nicht die ganze LINKE!
    Ähnliches kann man auch bei uns sagen: der joviale Werner Kogler ist nicht DIE GRÜNEN!

    • Politicus1
      28. Oktober 2019 12:34

      Ergänzung:
      aber die österr. GrünInnen sind mindestens genau so links wie deutsche LINKE ..

  22. Sensenmann
    28. Oktober 2019 12:19

    Ei der Taus!
    Da haben wir es schon: DIE CDU paktiert offen mit den Bolschewiken!

    Noch fragen, was diese Merkel-CDU in Wahrheit ist?

    Überraschung in ARD-Interview: CDU-Landeschef Mohring offen für Zusammenarbeit mit der Linken

    9.13 Uhr: Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring hat am Morgen nach der Wahl für eine Überraschung gesorgt: Er signalisierte Bereitschaft zu Gesprächen mit der Linken über eine mögliche Regierung in seinem Bundesland nach der Wahl vom Sonntag. "Mir sind stabile Verhältnisse wichtiger für das Land, als dass es nur um parteipolitische Interessen geht", sagte Mohring am Montag im ARD-"Morgenmagazin". Sein weiteres Vorgehen bei einer Regierungsbildung werde er nicht von Vorgaben der Bundes-CDU abhängig machen.
    ....
    Eine Einflussnahme der Bundes-CDU auf die Entscheidung über mögliche Gespräche mit der Linken lehnte Mohring ab: "Ich brauche nicht Berlin, um zu wissen, was für Thüringen wichtig ist." Die aktuelle Bundespolitik sei im Wahlkampf "nicht sonderlich nützlich" gewesen. Die Politik der Großen Koalition habe zu Vertrauensverlust geführt. Die Frage, wie es in Thüringen weitergehe, sei "keine, die in Berlin beantwortet wird", sagte Mohring.
    (Quelle: Focus online)

    • Rau
      28. Oktober 2019 12:59

      Stabile Verhältnisse nennt er, wenn er eigentlich damit aussagt, dass ansonsten in den Strassen die "demokratischen" Fusstruppen Chaos anrichten würden.

    • Freisinn
      28. Oktober 2019 17:55

      Eigentlich eh ganz logisch: die CDU fällt in ihren Blöckflöten-Status aus der DDR-Zeit wieder zurück. Die heutigen Machthaber (inkl. Merkel) sind offenbar in ihrer Jugendzeit äußerst erfolgreich konditioniert (programmiert gemäß NLP) worden.

      Immer wieder sehenswertes Video eines Voprtrages von Vera Lengsfeld über Merkel: https://www.youtube.com/watch?v=eMXVPjSPLKc

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:13

      Und dies überrascht Sie heute seit Merkel diktiert......?

  23. Aron Sperber
    28. Oktober 2019 12:11

    durch seine Vermählung mit den Grüninnen wird sich unser konservativer Hoffnungsträger als neue Merkel entpuppen.

    Merkel hatte für die Metamorphose von der vernünftigen Konsi-Mutti zur durchgeknallten Grünen-hörigen über 10 Jahre gebraucht.

    Basti schafft dies in weniger als 2 Jahren.

    • steinmein
      28. Oktober 2019 18:37

      Wenn ich die Liste des Herrn Kogler ansehe- mit einer Sigi Maurer an vorderer Position- würde ich mit den Kryptokommunsten nicht einmal lange Gespräche welcher Art immer führen. Der liebe Basti-Quasti geht auf gefährliches Eis, wenn er glaubt, die Hydra der Grüninnen in den Griff zu bekommen. Ein neuerlicher Koalitionsbruch wäre sein Ende .

      Eine Rückkehr und der Zugewinn ist allein noch kein Koalitionsauftrag. Immerhin gibt es da noch eine Partei, die vor den Grünen liegt, mit derene Zusammenarbeit aber leichtfertig gespielt wurde. Da war der Basti noch zu unerfahren und hat sich
      von den faschen Einflüsterern leiten lassen. Staatsmann ist man halt nicht von selbst.

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2019 20:14

      @ steinmein
      Ihre positive Sicht von Kurz in Ehren, aber so einer war Außenminister und Bundeskanzler. Dazu hat seine Unerfahrenheit gereicht?
      Kurz weiß genau, was er tut. Seine Karriere nicht gefährden, indem er den Befehlen der dunklen Mächte gehorcht. Und die wollen was Kurz umsetzen wird.

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 06:00

      @ Sperber

      Merkel hat garnichts gemacht - sie hat BEFEHLE ausgeführt !

      @ steinmein
      @ Charlesmagne

      Was Ihr Beide hier hineininterpretiert's ist alles für......

      1) Basti hat noch immer seinen Sessel beim ECFR
      2) wer finanziert die GRÜNEN und Ihre Sturmtruppen

      S C H W A R T Z & SEINE CHEF'S - ES IST ALLES DAS SELBE........

  24. Undine
    28. Oktober 2019 11:48

    Was für ein wunderbares, ja, berauschendes Gefühl muß es doch für den DEUTSCHEN MICHEL sein, wenn er dank MERKELS "Wir schaffen das!" darüber aufgeklärt wird, wofür er so hart arbeitet---illustriert in folgendem Video!

    Da erfährt nämlich der deutsche Michel, wie sehr sich MERLKELS GOLDSTÜCKE bemühen, den Bedarf an künftigen Steuerzahlern, an Atomphysikern, Fachärzten, Ingenieuren, Universitätsprofessoren, Altenpflegern, Facharbeitern und sonstigen Spezialisten zu decken!

    Man höre und staune: Eines dieser GOLDSTÜCKE, ein SYRER mit VIER FRAUEN und 23 minderjährigen KINDERN, die allesamt seiner Lendenkraft zu verdanken sind, möge als Beispiel herhalten für die immense BEREICHERUNG für Deutschland durch solch wertvolle Zuwanderer!

    Der DEUTSCHE MICHEL soll doch nicht kleinlich und kurzsichtig sein, wenn er für so einen großartigen Mann aus SYRIEN MONATLICH um die 30.000 Euro hinblättern muß und noch allerlei Benefizien so nebenbei draufgibt!

    23 künftige Steuerzahler---es ist doch großartig, was dieser Syrer absolut selbstlos für die Deutschen auf sich nimmt!

    "VIER EHEFRAUEN und 23 KINDER = sorgloses Leben in Deutschland"

    "Der Fall taucht immer wieder auf in den Medien. Die eine Seite nutzt ihn um zu zeigen, was alles in Deutschland möglich ist, die andere versucht ihn klein zu reden. Ich habe nachgerechnet......"

    https://www.youtube.com/watch?v=lP8H7DKBNJI

    Ich empfehle, diesem wackeren SYRER das VATER-KREUZ zu VERLEIHEN!

    Hmm, die AfD sieht die Sache sicherlich etwas anders---vielleicht ist ja der Zulauf zu dieser Partei gerade deshalb so groß.....

    PS: Ich freu' mich riesig über die gigantischen Zugewinne der AfD---und ich freu' mich diebisch über die sauren Mienen der anderen Parteien und deren Ratlosigkeit!

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 05:20

      @ Undine
      Aus Ihrem Post: Ich freu' mich riesig über die gigantischen Zugewinne der AfD-und ich freu' mich diebisch über die sauren Mienen der anderen Parteien und deren Ratlosigkeit!

      Ich darf sie daran erinnern, so etwas hatten wir mit der FPÖ auch - nur was ist daraus geworden? Sie denken doch dabei hoffentlich nicht daran, daß alles zufällig passiert ist ?

      *****Alexander Gauland: ,,zur Not für Israel kämpfen und sterben"*****
      h t t p s : // www .youtube.com/watch?v=wybwIrxLQO8

      Würden sie gerne einen Sohn oder einen Enkel dafür opfern, für diesen Herren?

      Gestern schrieben sie über Draghi und woher er kam: Goldman Sachs

      Ich darf erinnern: ALICE WEIDEL KOMMT AUCH VON GOLDMAN SACHS !!!

  25. Gerald
    28. Oktober 2019 11:33

    Die Thüringen-Wahl ist sehr erfreulich. Vor allem, da das Linksbündnis Rot-Rot-Grün nun keine Mehrheit mehr hat. Möglich wurde das, weil die FDP um 5 Stimmen(!) den Einzug schaffte. Das zeigt, wie wichtig jede Stimme sein kann (auch wenn ich von der FDP nicht viel halte). Somit bleibt in Thüringen nur ein Offenbarungseid (CDU oder FDP müssten eine Linkskoalition zumindest stützen) oder mit der AfD verhandeln. Eher wird noch Ersteres geschehen, oder es kommt zu Neuwahlen.

    Noch erfreulicher, ja geradezu sensationell ist allerdings die Regionalwahl in der italienischen Region Umbrien verlaufen! Italien hat (wenn man die Sonderfälle der autonomen Regionen Südtirol und Aostatal außer Acht lässt) 18 Regionen. Von diesen hatten bis 2017 insgesamt 15 Provinzen einen linken Provinzpräsidenten (vergleichbar mit dem Landeshauptmann bei uns). Seit 2017 sind 8 dieser 15 Provinzen nach rechts gekippt, nur die Hauptstadtprovinz Latium konnte 2018 knapp verteidigt werden. Im Jahr 2019 kam es sogar bei allen Provinzwahlen (Piemont, Friaul, Basilicata, Abruzzen und nun Umbrien) zu einem Machtwechsel von links nach rechts.

    Schon bisher gab es in Italien also eine deutliche Verschiebung nach rechts, aber Umbrien ist eine deutliche Steigerung. Denn Umbrien ist zwar nur eine eher kleinere Provinz, aber Umbrien war erzlinkes Kernland. Seit dem Zweiten Weltkrieg immer linksregiert und von den 1970ern bis 1995 sogar von den italienischen Kommunisten, die dort ca. 40% erzielten! Dagegen ist sogar Wien noch politisch rechts. Vor allem aber, war die Wahl in Umbrien die erste Wahl nachdem Salvini von einer Linksregierung auf Bundesebene PD-5Sterne (C5S) abgesägt wurde. Die C5S hat sich in Umbrien bei der Regionalwahl auch dem Linksbündnis angeschlossen. Trotzdem hat es nicht gereicht und das mit Abstand. Das Rechtsbündnis hat einen fulminanten Sieg erzielt und 58% erreicht (bei einer um 9% gestiegenen Wahlbeteiligung). Davon hat Salvinis Lega 36% gemacht und ist damit alleine fast so stark, wie das gesamte Linksbündnis inklusive C5S(37%) und das in einem einst erzlinken Kernland! In Thüringen haben die Linken leicht verloren, in Umbrien sind sie hingegen regelrecht massakriert worden. Kein Wunder, dass die Medien versuchen das Ergebnis so eifrig herunter zu spielen.

    Von den nur noch 7 linksregierten Provinzen stehen in 6 demnächst Wahlen an. Kalabrien im Dezember, Emilia-Romagna im Jänner, der Rest (Toskana, Apulien, Marken, Kampagnien) im Verlauf von 2020.
    Bei diesem Trend ist die Linksregierung in Italien 2020 am Ende.

    • Sensenmann
      28. Oktober 2019 12:50

      Das wollen wir hoffen! Wenn Italien nicht bald eine rechte Regierung bekommt, wird uns die ÖVP mit Negern fluten lassen, wie sie es in der EU mit beschlossen hat!

    • Riese35
      28. Oktober 2019 13:18

      Salvini hat auch vorgezeigt, daß ein echter Außengrenzschutz auf See ganz leicht und ohne Frontex möglich ist, wenn man es nur will. Frontex wäre dort eher kontraproduktiv gewesen.

      Und wenn Salvini und Orban es allein doch nicht schaffen sollten, hülfen ihnen dann sicher andere EU-Staaten sehr gerne: und zwar bei der Abwehr der Allahu-Akbar-Horden, und nicht bei der Legalisierung des Schleusens, wie Frontex es plant.

    • Freisinn
      28. Oktober 2019 18:22

      zu Riese35:
      Man bräuchte mehr Information über Frontex. Ich habe immer wieder andeutungsweise erfahren, dass Frontex eher eine Schlepperorganisation wäre - aber eigentlich nie etwas Genaues.

  26. eudaimon
    28. Oktober 2019 11:32

    ad pressburger

    ...genau so läuft es!

  27. Postdirektor
    28. Oktober 2019 10:42

    Kurzfristig (soll keine Anspielung sein) könnte es die CDU ja versuchen, mit einem jungen Messias, der rechts redet und links handelt, wieder zu Erfolg zu kommen...

    • Rau
      28. Oktober 2019 11:02

      Hören Sie sich die Merkel an, wie sie früher geredet hat, dann haben Sie den falschen Messias

    • Postdirektor
      28. Oktober 2019 12:27

      @Rau

      Jetzt bleibt nur noch die Frage, wieviele „Merkel“-Ären uns jetzt bevorstehen...

  28. glockenblumen
    28. Oktober 2019 10:33

    OT

    ein Vorgeschmack auf das was auf uns zukommt:

    https://www.facebook.com/100021891099087/posts/573356513404047/?sfnsn=mo&d=n&vh=i

    es ist noch schlimmer als 2015!
    und niemand, der diese Horden aufhalten WILL!!!
    Gewaltfrei geht das nicht mehr :-(((

    Die Gutis, die in ihrem noch sicheren Wolkenkuckucksheim so mitleidsvoll auf die armen "Flüchtlinge" schauen und ihr "Mitgefühl" lautstark kundtun, jeder soll schließlich sehen und hören, wie gut man ist - aber machen sollen dann schon die anderen, man hat ja schließlich Besseres zu tun - werden auch noch ganz böse erwachen.

    • Riese35
      28. Oktober 2019 11:21

      Deswegen brauchen wir ja Frontex, einen gemeinsamen EU-Außengrenzschutz, damit er diese Allahu-Akbar-Horden auch alle sauber registrieren und legal einreisen lassen kann.

      Schön langsam rutscht den Systemmedien gelegentlich auch schon heraus, was der Auftrag an diese "Grenzschutztruppe" sein soll: NICHT etwa die Abwehr dieser Horden, wie es der naive, österreichische Wähler glaubt, sondern die Legalisierung ihres Eindringens.

    • logiker2
      28. Oktober 2019 16:15

      @Riese35, und für diese Lösung ist auch Bastian. Darum ist er auch dafür, diese legale Schleuserorganisation noch aufzustocken, ganz im Sinne des Migrationspaktes, den er ja mitausgearbeitet hat und leider wegen Sellner nicht unterschreiben konnte.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2019 19:06

      Die werden sich alle in Bewegung setzen, notfalls transportiert. Der Winter steht vor der Tür (Klimawandelpause!), und dann ihre "Traumata" hier bei "uns" aufarbeiten, und ihre eigenen Traditionen weiterleben.

      https://www.epochtimes.de/politik/welt/brennende-haeuser-vergewaltigungen-und-einbrueche-bischof-von-sarajevo-beklagt-migrations-chaos-a3047303.html

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:21

      Alles lächerlich!
      Gebt diesem Rotz keine Vollversorgung und sie werden in ihren angestammten Höhlen bleiben!
      Steckt etwaige, doch durchgekommene Kanaken, nach jeder noch so geringen Straftat in den Knast und dieser Abschaum wird verschwinden!
      Und kuscht nicht vor jedem auch nur geringst pigmentierten oder Bückbeter und dies Gesindel schleicht sich zurück in ihre angestammten Scheißhöhlen!

  29. Sensenmann
    28. Oktober 2019 10:25

    Die CDU ist ein linke Partei. Geführt von einer Bolschewikin, ein Herz und eine Seele mit den Mordbolschewiken der SED. Bilder sagen mehr als Worte

    https://bilder.t-online.de/b/85/52/01/26/id_85520126/tid_da/angela-merkel-und-bodo-ramelow-die-kanzlerin-und-der-thuerinigische-ministerpraesident-auf-der-ost-ministerpraesidentenkonferenz-.jpg

    Die Niederlage des CDU unter diesem verschwulten Kerl, der da über angebliche Natzieh-Morddrohungen gegen seine Person lamentierte, während die von seiner Partei alimentierten Antifa-Horden bei Oppositionspolitikern schon zu Brandanschlägen, Mordversuchen auf offener Straße und schwersten Sachbeschädigungen greifen, ist wohlverdient. über 11 Prozentpunkte oder aber ein drittel der CDU-Wähler der letzten Wahl hat diese Jammergestalt verloren, das gibt ein warmes Gefühl in der Magengrube.

    In Thüringen hat sich offenbar das ganze Gesindel der DDR konzentriert. Man sollte diesen Wählern, die sich ja offenbar Mauer, Stacheldraht und Stasi zurückwünschen ihre VWs und BMWs wegnehmen und sie in den von ihnen verherrlichten Plattenbauten mit Negern und Mohammedanern konzentrieren, denn das ist es, wonach sie sich so sehnen!

    Das wirklich unfassbare an dieser Wahl ist, daß eine Mordideologie (der seit ihrem Auftreten vorsichtig geschätzt 200 Mio Menschen zum Opfer gefallen sind, die nichts als Elend, Armut, Verfall und Tod gebracht hat, wo immer sie sich manifestierte) heute als durchaus praktikable politische Antwort gilt während die EINZIGE Partei in Deutschland, die die direkte Demokratie nach Muster der Schweiz fordert, als "rechtsextrem", "faschistisch" und "Nazi" bezeichnet wird.
    Nach Umfragen wird hingegen die Partei der Mordbolschewiken, die sich niemals von den Verbrechen des DDR-Regimes distanziert hat, von 48% der Wähler als "Partei der Mitte" gesehen.

    Die Umfrageergebnisse hier:
    https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/uvotealbum-1161~_origin-7f3c2c50-bcbb-4a20-8056-580f4d4b32f5.html

    Wenn einem Volk der politische Kompass derart aus der Richtung kommt, es nicht mehr weiß, was ihm nutzt, ja sogar vorzieht, was ihm schadet (die klassische Definition von Dekadenz) dann ist so ein Volk dem sicheren Untergang geweiht.

    In Thüringen wird nun Folgendes passieren: Die Bolschewiken aller Schattierungen werden weiter koalieren, unter Duldung durch die CDU. Eine Koalition CDU (wenn diese noch eine bürgerliche Partei wäre) AfD und FDP wäre natürlich möglich, aber eine derart linke Partei wie die CDU wird das niemals machen.

    Es wird jetzt schön anzusehen sein, wie sich die Systemparteien der BRDDR selbst zerfleischen und noch schöner, dass die AfD dann keine Rolle spielt, weil diese ja von allem fern gehalten wird.

    Was der Systemparteien weiteren Niedergang beschleunigen wird. Allerdings zu langsam. Der Niedergang Deutschlands zur Piefkei wird nämlich schneller weitergehen.
    Der Österreichs zu Blödsterreich auch.

    • Freak77
      28. Oktober 2019 10:30

      Sensenmann: Für das "Geführt von einer Bolschewikin, ein Herz und eine Seele mit den Mordbolschewiken der SED"

      bekommen Sie: Minus 10 Punkte.

      Dieses Bild das Sie verlinkt haben sagt überhaupt gar nichts aus!

    • Sensenmann
      28. Oktober 2019 11:01

      Mag sein, EIN Bild sagt nichts aus.

      Aber vielleicht die IDENTE Politik des Merkels und des Ramelow.

      An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
      Hier dessen Version von "Wia faffen daff"

      https://www.youtube.com/watch?time_continue=86&v=qZWgfkSvSE0
      (mit Höckes Kommentaren dazu)

      https://www.youtube.com/watch?v=YKmwxdVguvQ
      (die Bolschewikin in Aktion beim Anbiedern bei Invasoren - nur eines von hunderten)

      Haben Sie vergessen, was IM Erika war und ist? Welche Funktion sie im Mordregime der DDR innehatte? Ach ja, die Position für Agitprop in der FDJ war ja nur "ehrenamtlich"...

      Einmal Bolschewik, immer Bolschewik. Siehe Thüringen.

      https://www.youtube.com/watch?v=hu3SkyaONTc

    • glockenblumen
      28. Oktober 2019 11:08

      @ Sensenmann

      Wie heißt es doch: Merkel sei die Rache Honeckers ...

      dazu:
      https://www.youtube.com/watch?v=ZcOm8HjZgjs

    • Almut
      28. Oktober 2019 13:48

      @ Sensenmann
      ***************************************!!!
      Mit Empathie betrachtet sagt das Bild alles aus, die sind sich in Ihrer Agenda, der Vernichtung Deutschlands völlig einig und wie man sieht haben sie auch noch Freude daran.
      Wie es scheint hat die Mehrheit der Deutschen und auch der Österreicher einen Hang dazu völkergemordet zu werden, so sie denn mitbekommen was vor sich geht.

    • pressburger
      28. Oktober 2019 22:43

      @Freak
      Wie immer voll die Genossin verteidigend. Merkel braucht keine Verteidigung. Merkel wird von ihrer Ideologie und ihren mörderischrn Vorbildern hochgehalten.

    • Nietzsche (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:23

      @Freak (passender Nick): Die minus 10 Punkte werden den Sensenmann total kränken, aber echt!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:55

      Was früher Honeckers Mauertodesschuss Partei exekutierte, erledigen heute muslimische und pigmentierte Söldner!

  30. socrates
    28. Oktober 2019 10:04

    Le Monde
    In Deutschland ist der neue Schub der extremen Rechten in einem regionalen Wahlgang.
    Die Alternative für Deutschland würde nach den ersten Schätzungen an der zweiten Position der Wahl teilnehmen, die am Sonntag in Thüringen stattfand.

    Warum soll man den Leitmedien glauben? Die „bürgerliche Zeitung“ lügt! Die LINKEN haben gewonnen. Aber Soros ist immer und überall!

    • socrates
      28. Oktober 2019 10:07

      Macron will von der Pensions- und Krankeversicherungsreform ablenken, die von unseren Medien verschwiegen wird. Soros ist immer und überall!

  31. Pennpatrik
    28. Oktober 2019 10:01

    Der ORF berichtete im Morgenjournal ausführlich über die Wahl in Argentinien, nur eine kurze Meldung über die Wahl in Thüringen ...

  32. Specht
    28. Oktober 2019 09:32

    Alles zusammengerechnet, das Versagen der Gerichte, die Übermacht der Medien, der strikte Wille der EU-Troika keinen Millimeter nach rechts und die Demontage der deutschen Industrie weist meiner Meinung nach auf einen größeren Plan hin. Ein offensichtlich konsequenter Missbrauch zum Schaden Europas, der keine europäische Handschrift hat.

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2019 13:59

      Specht, Sie haben recht!

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 07:33

      @ Specht
      Aus Ihrem Post:
      ...und die Demontage der deutschen Industrie weist meiner Meinung nach auf einen größeren Plan hin.

      Sg.Specht, was halten sie davon ?

      Vorschlag für ein Deutschland-Programm nach derKapitulation
      [„Morgenthau-Plan“], 6. September1944
      h t t p s : // www .1000dokumente.de/pdf/dok_0104_mop_de.pdf

  33. socrates
    28. Oktober 2019 09:29

    Wozu sich den Kopf über Deutschland zerbrechen wenn Soros regiert?
    Trump hat das syrische Erdöl vergessen, das den Syrern laut internationalem Recht zusteht und immer zugestanden wäre, also kehrt der Krieg zurück. Da kann auch Trump nichts dagegen tun. Die Piraterie, Schiffe beschlagnahmen, funktioniert nur bei Staaten ohne Erdöl.
    Was kann da Deutschland machen?

    • dssm
      28. Oktober 2019 10:33

      @socrates
      Ich hätte gerne die Leute hinter Soros einmal gesehen!

      Denn da passt etwas nicht zusammen. Blackrock oder Cerberus & Co haben Unsummen in D investiert. Warum dann alles kaputt machen? Sowohl Zuwanderung als auch CO2-Religion tun genau das.

      Wer immer dem Soros (oder Epstein) seine Phantastillionen zukommen hat lassen und diese nun in der Hand hat, spielt mit der wirklichen Macht. Ich vermute westliche Beamten- und Politikerdynastien dahinter – aber wissen tue ich leider rein gar nichts.

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 07:38

      @ dssm

      Aus Ihrem Post: ........aber wissen tue ich leider rein gar nichts.

      Das ist es ja, wissen tun sie nichts, aber sie nehmen auch nichts an und stochern .....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 10:04

      @dssm,
      "westliche Beamten und Politikerdynastien"............!?
      Mit jeden Tag mehr, verwundern mich solch "Vermutungen" noch mehr!
      Aber es erklärt, warum nur es sein kann, wie es ist!
      Wenn in der waldreichen grünen Steiermark ein Fichterl umfällt, dann wars ein Känguru, welches sich daran kräftig rieb.........!

  34. Kyrios Doulos
    28. Oktober 2019 09:14

    1/ Auch Herr Mohring hat mehrere Gesichter und vor allem Zungen. Der, der - wenn vorbereitet - einen höflichen, seriösen Eindruck erwecken kann, kann ebenso ganz, ganz anders wirken, wenn keine TV-Kameras dabei sind. Keine Frage, daß er mit den Kommunisten gemeinsame Sache machen wird.

    Siehe hier, Mohring im Wahlkampf, in vino (wenn es hier auch Bier war) veritas:

    https://www.youtube.com/watch?v=0MAQrLWXzpE

    2/ Mich wundert, daß Herr Dr. Unterberger die CDU/CSU noch als eine Partei der Mitte bezeichnet. Sie ist es allerspätestens seit 2015 nicht mehr. Und seit 2018 ist die CSU ebenso links und mit den Grünen zum Verwechseln ähnlich geworden. Siehe Seehofer, der die "welcome refugee" Politik propagiert und siehe Söder, der neuerdings sogar die feministische Frauenquote in Bayerns CSU eingeführt wissen will. Vom regelrechten Hass auf die AfD ganz abgesehen.

    Nein, Herr Dr. Unterberger: Die CDU und die CSU sind linke Parteien: Planwirtschaft, Internationalismus, Feminismus, Klimareligion, Abtreibung, ISlamisierung und Invasionspolitik, Vernichtung der europäischen Kultur und Nationalstaaten im Projektplan, Enteignung der Menschen kraft Nullzinspolitik u.a. Maßnahmen detto.

    3/ Das Erschütternde für uns: Was auf die CDU und CSU zutrifft, trifft auch auf des heiligen Sebastians und des brutalen Putschkanzler Kurzens ÖVP auch voll zu. Kein Wunder, daß sie mit den kommunistischen, klimafundamentalistischen, invasions- und islamfreudigen GrünINNEN zusammenarbeiten will und dank Soros und VdL und Mutti Merkel auch wird.

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2019 14:04

      Ja, wie auch die Türkisen und Schwarzen in Österreich!
      *************
      *************
      *************

    • logiker2
      28. Oktober 2019 16:35

      **************************************, möchte den letzten Satz noch um VdB ergänzen.

    • Mentor (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:23

      Die Gräben werden immer breiter, die Christlich-Sozialen-Union ähnelt bereits den Ökobolschewiken vor 10 Jahren.
      Zu Transsexualität in Söders Bayern:
      spiegel.de/lebenundlernen/schule/intersexualitaet-bayerische-grundschulen-planen-toiletten-fuer-drittes-geschlecht-a-1250719.html

  35. Rupert Wenger
    28. Oktober 2019 09:06

    Leider sehe ich bisher in keinem Artikel deutschsprachiger (ernst zu nehmender) Medien die Tendenz zur Radikalisierung, die sich durch Gewinne der Parteien am extremen linken und rechten Rand der Gesellschaft auf Kosten der Parteien im Zentrum des politischen Bogens manifestiert. Projiziert man diesen Trend in die Zukunft, steht auf der nächsten Bahnstation der Name Weimar und auf der übernächsten Diktatur.

    • Pennpatrik
      28. Oktober 2019 10:10

      Damit haben die Medien ja kein Problem.
      Die Linke Diktatur ist ja gewünscht und Hitler ein Betriebsunfall gewesen.

  36. keinVPsuderant
    28. Oktober 2019 08:35

    Das Unfassbare, die AFD wurde in keiner Grafik, die sich mit der Bildung von Regierungs-Mehrheiten medial beschäftigt hat, erwähnt/sichtbar gemacht, so als wenn sie überhaupt nicht existierte! Dass alle Parteien vor der Wahl die AFD als Partner ausgeschlossen haben, darf doch hier keine Rolle spielen, wusste doch niemand, dass sie die zweitstärkste Kraft wird! Ein offensichtliches Denkverbot!

    • phaidros, aus gutem Grund
      28. Oktober 2019 08:45

      Sie können Sich darüber bei Ihren schwarzen Gesinnungsfreunden beklagen.

    • keinVPsuderant
      28. Oktober 2019 09:25

      @phaidros, aus gutem Grund, 1.) die schwarzen "Gesinnungsfreunde" sind nicht die Betreiber der Fernsehkanäle/der Medien, 2.) die Merkelpartei hat sehr wenig mit "meiner" Kurzpartei zu tun. Wäre das so, wären die Türkisen keine fast 38%-Partei! Die Mitterlehner-Övp stünde heute auch bei 22%!

    • Kyrios Doulos
      28. Oktober 2019 09:34

      @kein VPsuderant: Ich halte fest: Blümel, Kurz, Mikl-Leitner und alle andern schwarzen Landesfürsten wollen die Lügen- und Lückenpropaganda des roten hetzenden überheblichen und das ORF-Gesetz täglich übertretenden GIS-ORF als von uns zwangsfinanziertes Manipulationsimperium und -werkzeug beibehalten. Nicht zu vergessen, sogar die APA gehört so gut wie ganz dem ORF. ÖVP Anhänger heucheln, wenn sie von redlicher Informationspolitik im öffentl-rechtl. Sektor reden. Die ÖVP osz eine diktatorische Linkspartei, die Andersdenkenden sogar Vereine verbieten will. Hoc est factum, keinVPsuderant. Leider.

    • dssm
      28. Oktober 2019 10:21

      Fallt doch nicht so über unseren armen @keinVPsuderant her!
      Gerade am Land ist die ÖVP die gestaltende Kraft, wer eine schuldenfreie Gemeinde sucht, der wird einen ÖVP-Bürgermeister finden. Wer wehrt sich gegen Migranten - ÖVP-Bürgermeister.

      Und was treibt einen Haslauer zu einer Koalition mit den Grünen? Die Schwäche der FPÖ, insbesondere Frau Svazek ist so dumm, dagegen sind die grünen Trotteln noch Leuchten. Und die Neos sind sowieso im Salzburger-Land personell exquisit, auch wenn eine Abwanderung zur ÖVP stattfindet.

      Unser Problem ist die Bundes-ÖVP! Unser Problem ist Kurz, der in seiner Karriere schon alles und das Gegenteil davon vertreten hat.

    • Rau
      28. Oktober 2019 10:28

      Was Sie werter @dssm als Problem sehen, heisst bei den Schwarzen "Kurz können"

    • keinVPsuderant
      28. Oktober 2019 15:47

      "Unser Problem ist die Bundes-ÖVP! Unser Problem ist Kurz ...." Ohne ihn wäre die Welt gerettet. 1. Fpö, 2. Spö, 3. Alt-Övp,.....ich verstehe den Zorn auf ihn.
      Und zum ORF ..... ich freu mich ebenfalls nicht über den Bundes-Orf und seine links-grüne Manipulation und besonders nicht darüber, dass die Kurz-Övp das nicht ändern konnte oder wollte?!! Allerdings hab ich heute die Berichterstattung der deutschen Medien gemeint. Der ORF war daran ausnahmsweise nicht schuld.

    • dssm
      28. Oktober 2019 17:21

      @keinVPsuderant
      Eine sehr gute Frage! Wäre es ohne Kurz anders? Ich glaube nein, auch wenn Kurz ein politisches Genie ist. Sonst wäre halt ein anderer Retter erschienen.

    • Rau
      28. Oktober 2019 19:36

      Ein Genie zu sein hat auch schon einmal mehr geheissen.

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 07:43

      @ dssm

      Aus Ihrem Post: ........Ich glaube nein, auch wenn Kurz ein politisches Genie ist.

      ***********DER BASTI PHANTASTIE EIN POLITISCHES GENIE !*********

      Na, Servas.....die Welt steht auf kan Fall mehr lang, lang, lang............

      Mich wundert jetzt aber wirklich nichts mehr.......

  37. Almut
    28. Oktober 2019 08:26

    Was Positives aus Italien: Regionalwahl in Umbrien die Mitte-Rechts-Kandidatin und Lega-Senatorin erreicht 57%.
    https://m.oe24.at/welt/Klarer-Sieg-der-rechten-Lega-bei-Regionalwahl/403647725

  38. Almut
    28. Oktober 2019 08:21

    Eine Koalition der Merkel-CDU und der SED? Na ja, da wächst zusammen was zusammen gehört.

    • Kyrios Doulos
      28. Oktober 2019 09:36

      IM Erika - rot bis in den Tod, von wem immer, von wievielen immer, wodurch immer.

  39. Peter Kurz
    28. Oktober 2019 08:11

    Hans Georg Maaßen, bis jetzt vornehm zurückhaltend, bläst nun zum Frontlangriff auf Merkel!
    "Es ist die 13. Wahl seit 2016, bei der die #Union wegen ihrer Politik erheblich verloren hat (TH, SN, BB, EP, HE, BY, NI, BT, BW, RP, ST, MV, BE).Das reicht, Frau #Merkel!Zeigen Sie Verantwortungsbewusstsein und ziehen Sie die Konsequenzen. #Amtsübergabe #Politikwende #WerteUnion"

    https://twitter.com/HGMaassen/status/1188513287853498368

    • pressburger
      28. Oktober 2019 23:00

      Amtsübergabe? An wen ?
      In D gibt es nur eine fähige Politikerin, Alice Weidel

    • McErdal (kein Partner)
      30. Oktober 2019 05:25

      @ pressburger
      Aus Ihrem Post: Amtsübergabe? An wen ?
      In D gibt es nur eine fähige Politikerin, Alice Weidel

      Völlig richtig, kommt ja von G O L D M A N S A C H S - hihi......

      Die wird dem deutschen Michel schon weiterhelfen......

  40. dssm
    28. Oktober 2019 08:09

    Man kann sich nicht über 80 Jahre alte Schablonen im politischen Leben beschweren und selber eine 40 Jahre alte verwenden!

    Es gibt keine Mehrheit rechts der Mitte! SPD, Linke, CDU und Grüne sind sowohl von ihren Forderungen, als auch von ihren Handlungen für mehr Staat, mehr Zuwanderung, weniger Eigenverantwortung, mehr Steuern, mehr Regulierungen, keine Abschiebungen von Straftätern, keine konservative Änderung bei der Abtreibung, kein Vorgehen gegen die Antifa, kein Ende der Entwicklungshilfe oder des staatlichen Zwangsfernsehens, auch die Finanzierung der extremistischen NGOs bleibt (usw. usf.).

    Die FDP irrlichtert wie unsere Neos durch den Raum. Einerseits weniger Steuern und freiere Wirtschaft, aber bei der Zuwanderung, den Quoten, dem Gendern (…) - ja wie nun, wer mehr Zuwanderung will, der braucht mehr Sozialstaat, mehr Sozialstaat führt zu höheren Steuern. Man will also den Kuchen essen und aufheben zur gleichen Zeit.

    Ob die AfD, besonders in der thüringischen Variante, eine rechte Partei ist, sei dahingestellt. Denn gerade Höcke ist ein Etatist, erinnert irgend wie an Strache.

    Welche Partei hat sich also nun in Deutschland klar zur konservativen Werten: Zuwanderung nur von echten Fachkräften, Abschiebung aller Nichtarbeiter bis hin zur Dritten Generation (die abgelehnten und kriminellen sowieso), viel weniger Staat, dafür strenge Einhaltung der Gesetze, niedrige Steuern, geringe Regulierungsdichte, ein Ende der Gratisstudien, den Staatsfunk die Gebühren entziehen, Eigenverantwortung über alles, Familien- sprich Kinderfreundlich … ????

    Na wo ist denn so eine Partei? Deutschland ist sozialistisch bis in die Knochen.

    • Rau
      28. Oktober 2019 08:44

      Der Parteienstaat samt Berufspolitiker kann doch nichts anderes als Etatisten hervorbringen. Je mehr Ärzte, desto mehr Kranke, heisst es. Um da die Dinge in Ihrem Sinne zu verändern müsste man an die Grundfesten der Repräsentativen Demokratie.

    • dssm
      28. Oktober 2019 09:37

      @Rau
      Genau daher wird sich nichts ändern. Die linx/grüne Idee vom Bevölkerungsaustausch, denn nur so kommt der neue Mensch, zusammen mit der ebenfalls linx/grünen Idee der Deindustrialisierung wird uns aber sowieso in ein Zeitalter führen, wo die Ausgestaltung der "Repräsentativen Demokratie" eher ein Randthema sein wird.

  41. Pennpatrik
    28. Oktober 2019 08:05

    Die linksextremistische Schwester des linken Sudelblattes "Die Presse", die "Kleine Zeitung" titelt:"Linkspartei gewinnt Wahl in Thüringen, AfD holt aber erneut ein Viertel der Stimmen".

    Aber?
    Erneut? Kein Zugewinn?
    Linke Lügenpresse.

  42. Forster
    28. Oktober 2019 08:04

    Das System Merkel: Ein aggressiver Refjutschie-Welcome-Weltenretter-Wahnsinn als Pussy-Kratismus mit dem Vorurteil, dass Frauen allein wegen ihres Geschlechts alles besser können. Kein männlicher Politiker hätte das so lange überstanden...

  43. Josef Maierhofer
    28. Oktober 2019 07:49

    Die Altparteien werden in Deutschland bis zum bitteren Ende die AfD ausgrenzen, bis zum bitteren Ende.

    Denn, wie der Österreicher, ist auch der Deutsche nicht imstande, die AfD in die absolute Mehrheit zu wählen, zu medial verblödet ist das Volk inzwischen. Speziell in Österreich sind es 'Hinsichtl', 'Rücksichtl', Gutmenschentum, Medien gemachte Lüge und Verleumdung bis hin zu handfesten Aktionen, auch wie in Deutschland, bis hin zum Mord (Jörg Haider), die eine FPÖ trotz oft sehr guter Leute verhindert haben, und wenn sie es in eine Regierung geschafft haben, na dann, 'Basti fass !' tönt heute der Medien beheizte 'Merkel-Macron-EU-Soros-NGO&Co. Chor', wo kommen wir da hin, wenn Herr Kickl für Österreich was tut .... ... wie in Italien.

    Frau Merkel (auch Herr Macron, auch Herr Juncker) gehört vor Gericht, nicht in eine Regierungskanzlei, respektive EU Kommission.

    Aber letztlich sind es die Menschen selbst, die noch immer die Linken wählen, die noch immer die (inzwischen linken) Altparteien wählen, die noch immer nicht selbst denken wollen, die noch immer an die Medien glauben, die noch immer ORF, ARD, ZDF, etc. hören und sehen, obwohl dort von Wahrheit sehr wenig zu finden ist, bloß 'Ideologie Übungen', um auszuloten, wie weit man die Manipulation treiben kann.

    Dr. Unterbergers Wunsch für eine Umkehr der CDU, für eine Wende in der Politik, in Deutschland, so wie in Österreich, wird leider ein frommer Wunsch bleiben. In Österreich gehen die ÖVP-ler des Sebastian Kurz mit den 'Grün Kommunisten' zusammen und bilden eine Linkskoalition, das blöde 'Wahlschaf' hat dem 'jungen Kurz' vertraut und nicht durchschaut, dass der eine ferngesteuerte (EU, Soros NGO&co.) Marionette für den Verrat Österreichs ist und weiter gesteuert von linken ÖVP Landeshauptleuten von Wallner über Platter bis hin zur 'Zaster Johanna' - ÖVP in Niederösterreich. Den wahren Beschützern haben sie nicht vertraut, weil sie den Medien geglaubt haben, weder beim 'Ibiza Skandal' werden noch beim 'Spesenskandal' werden Hintermänner und Wahrheit aufgedeckt werden, es ging nur um die Wahl.

    Das ist die wahre Fratze des Verrates der ÖVP, auch der CDU, eigentlich der EU, oder ganz eigentlich der amerikanischen 'Kapital Vasallen'.

    Fremdbestimmt bis zum bitteren Ende bis zur Selbstabschaffung Österreichs, Deutschlands und Europas.

    Gute Nacht Europa, nicht einmal Wahlen können noch was bewirken. Nicht einmal Justizverfahren werden ausgeführt, wenn es dem 'Establishment' nicht (oder nicht mehr) passt.

    • Pennpatrik
      28. Oktober 2019 08:06

      Dann nimmt die CDU einen neuen Obmann, gewinnt Wahlen, konstruiert "Einzelfälle" ...

    • Kyrios Doulos
      28. Oktober 2019 09:28

      Wieder eine präzise Zusammenfassung der Lage.
      Danke für das ganz ausgezeichnete "Basti fass!" - Das trifft es auf den Punkt!

    • dssm
      28. Oktober 2019 09:40

      " 'Basti fass !' "
      ******
      Mit Humor kann man die unfassbaren Zustände am ehesten ertragen.

    • Riese35
      28. Oktober 2019 11:44

      ****************!

      Ja, mit Humor hat man weiland in Polen auch den Sozialismus überstanden.

      Das Erschreckende daran: Wenn man sich so alte Witze und ironisch gemeinte Texte von damals heute durchliest, glaubt man, wenn man es auf die aktuelle Situation bei uns bezieht, es handle sich um sachliche Berichterstattung unserer heutigen Systemmedien.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Oktober 2019 10:11

      Und wie viele sind an diesem "Humor" bereits krepiert?

  44. Rau
    28. Oktober 2019 07:34

    Naja zum Glück hat sich die ÖVP entschieden. Sie will eine linke Partei sein.

    • dssm
      28. Oktober 2019 09:47

      @Rau
      Was ist denn Lechts und Rinks? Traditionell sitzen jene, welche etwas Ändern wollen links, die Bewahrer rechts. So war da in den französischen Parlamenten, in der Paulskirche, ja auch noch im österreichischen Reichstag (-rat).
      Also sitzen die Wirtschaftsliberalen ganz links, zusammen mit den Anarchisten, dann kommen die Sozialisten, die Christlich Sozialen ... und ganz rechts wären dann die kaisertreuen. Wo also ein christlich sozialer Legist sitzen würde ist ein wenig schwierig. Wo sitzt der wirtschaftsliberale Abtreibungsgegner?

      Nennen Sie das schlimme Kind beim Namen! ÖVP = Sozialisten.

    • Rau
      28. Oktober 2019 11:06

      Die Neuen Sozis wenn schon

  45. elfenzauberin
    28. Oktober 2019 07:08

    Bemerkenswert ist der Tenor der Berichterstattung in den hiesigen "Qualitätspostillen". Im allgemeinen liest man über die rezente Wahl in Thüringen entweder gar nichts oder nur unter ferner liefen, wobei hier in erster Linie der Sieg der Linken hervorgekehrt wird und der fast unglaubliche Wahlerfolg der AFD kleingeredet wird. Dass es in Wahrheit die AFD war, die der Linken zu dem Wahlsieg verholfen hat, diese wesentliche Information findet sich nirgends! Eher verständnislos wird das schlechte Abschneiden der Grünen zur Kenntnis genommen. Die Gründe dafür liegen zwar auf der Hand, aber ganz offensichtlich sind unsere Qualitätsjournalisten entweder nicht willens oder intellektuell nicht in der Lage, diesen Zusammenhang zu begreifen.

    • Charlesmagne
      28. Oktober 2019 08:47

      Tippe auf für die Mehrheit auf „intellektuell nicht in der Lage“ und alle sowieso „nicht willens“.

  46. elfenzauberin
    28. Oktober 2019 07:07

    Bei der Wahl in Thüringen ging es in erster Linie darum, die AFD zu verhindern. Das ist gelungen, die AFD hat trotz einem historischen Erfolg praktisch keine Chance auf eine Regierungsbeteiligung.
    Dieses "alle gegen die AFD" erklärt auch das sehr gute Abschneiden der Linken und es erklärt auch, warum die Grünen, die SPD und die FDP derart "rasiert" wurden. Etliche Prozent der Wähler haben lieber der SED-Nachfolgepartei ihre Stimme gegeben als das Risiko einzugehen, ihre Stimme für eine Randpartei verschwendet zu haben. Als Grüner oder als SPDler muss man keine besonderen ideologischen Gräben überwinden, um bei der Linken zu landen. Viele FDPler werden wohl zur AFD abgewandert sein, immerhin vertritt die AFD durchaus wirtschaftsliberale Konzepte.

    Der AFD müsste es gelingen, die Stigmatisierung zu überwinden, doch ist das angesichts des medialen Umfelds praktisch unmöglich. Eher wird Deutschland den Weg Schwedens gehen, wo man trotz massiver Stimmenverluste eine gemeinsame Front gegen die Schwedendemokraten gebildet hat, um diese von einer Regierungsbeteiligung auszuschließen. Das ist zwar kein zukunftsweisendes Konzept, doch wird es offenbar verfolgt. Sowohl die AFD als auch die Schwedendemokraten müssten also zuerst die absolute Mehrheit erreichen, um wirklich einmal etwas ändern zu können. Doch bevor es soweit kommt, wird wohl etwas Unvorhergesehenes passieren. Ein Ibiza-Video wird da nicht ausreichen, wahrscheinlicher ist wohl eine mysteriöser Bade- oder Autounfall oder ein "ganz gewöhnlicher" Herzinfarkt, der einen der Spitzenkandidaten ereilen wird.

    • Rau
      28. Oktober 2019 07:48

      Angenommen die AfD erreicht irgendwann diese Absolute. Da wäre auf den STrassen Bürgerkrieg. Man sieht doch, was bereits los ist, wenn ein Stimmenzugewinn der AfD im Raum steht. Da brennen Autos. Irgendwann kommt der Punkt, wo man auf Gewalt nur mehr mit Gegengewalt antworten kann. Da brennt vorher das Land, bevor die AfD etwas zu reden bekommt. Bei uns ist es nicht anders. Auch bei uns werden die gewaltbereiten Fusstruppen gegen die Vernunft mit Steuergeldern gegen Rechts reichlich gefüttert!

  47. OT-Links
    28. Oktober 2019 06:25

    Positiv dazu: "Die AfD ist bei den Jung- und Erstwählern die stärkste Partei. Die Linke ist bei Wählern über 60 besonders erfolgreich."
    Also nur die Wähler 60+ haben der Linken den Vorsprung gebracht. Bei allen anderen Altersgruppen liegt die AfD klar vorne.
    Diese Auswertungen im Detail werden in diesem Artikel weiter unten gelistet.
    https://www.journalistenwatch.com/2019/10/27/thueringen-wahl-afd/

  48. machmuss verschiebnix
    28. Oktober 2019 06:14

    » Oder kehrt in der CDU im Laufe der nächsten Wochen nun doch endlich Vernunft ein? «

    Ujegal, da könnte man gradesogut fragen, ob denn ein Alzheimer-Patient nach einer
    versehentlich verordneten Chemo-Therapie für ein Studium der Teilchen-Physik bereit wäre :)))))

  49. Freisinn
    28. Oktober 2019 05:21

    Deutschland wird "weitermerkeln" ist gut!

  50. oberösi
    28. Oktober 2019 03:49

    Die ÖVP vor der Stunde der Wahrheit. Die Grünen Österreichs sind nicht weniger links wie die Linke in Deutschland. Einige Positionen der in der Bundespartei durchaus maßgeblichen Wiener Grünen gehen sogar locker darüber hinaus.
    Da kann der Kogler noch so viel Kreide fressen. Und Rotkäppchen Sebastian noch so lieb aus der Wäsche schauen.

    Es besteht also für die Österreicher absolut kein Anlaß, der CDU Charakterlosigkeit vorzuwerfen.

    • Wyatt
      28. Oktober 2019 06:04

      ****
      ****
      ****

    • machmuss verschiebnix
      28. Oktober 2019 06:21

      S.Kurz macht grade den besten Job FÜR Österreich,
      er zertrümmert mit der schwarz/grünen Koalition die ÖVP
      und er wird den Grünlingen erlauben, deren Werk von
      Selbstzerstörung (samt Österreich-Besudelung) auf
      neue Spitzen zu treiben.

      viva Basti

    • machmuss verschiebnix
      28. Oktober 2019 06:25

      Und JA - das ist enorm Wichtig, weil es ganz offenbar noch immer zuviele Traum-Tänzer gibt, welche Grün wählen , oder die mit einer sentimental wehmütigen Erinnerung an die einstmalige Qualität der Schwarzen an die Urne treten . Naja - manche Leute haben eben ein phantastisch gutes Erinnerungs-Vermögen :))))))

    • Henoch 1
      28. Oktober 2019 09:38

      Ein wahres Wort....
      Haben Sie 1945 vergessen? Die Deutschen verbeißen sich bis zur Selbstaufgabe.
      Genau das wird auch her passieren. Auch bundesweit.
      Sie stürzen, wie in der Mitte des verwichenen Jahrhunderts, Europa abermals ins Verderben. Durch die Immigration der islamischen Sozialempfänger und gleichzeitiger Deindustrialisierung.
      Ein kurzes ad hoc....
      Die Amis hatten damals tonnenweise deutsche Patente gestohlen und in den USA an Firmen verschenkt. Danach musste Deutschland dafür Lizenzgebühren bezahlen. Die Vereinigten Staaten katapultierte das wissenschaftlich Jahrzehnte in die Zukunft. Das wird heute gerne vergessen.

    • Jim Panse
      28. Oktober 2019 14:01

      Kogler ist genauso ein willfähriger Hintersasse der globalistischen Drehbuchschreiber und Regisseure wie der Heilige Sebastian.
      Auf diese Art gelingt es, das vermeintlich bürgerliche Lager und die linke Internationale aller Schattierungen zu einer gemeinsamen Phalanx gegen die patriotisch eingestellten, kritischen Heimatbewahrer, welche den Plänen der Globalisten massiv im Wege stehen, zu vergattern.
      Und wie die Wahlergebnisse der letzten Zeit zeigen, gelingt dies wunderbar einfach.
      Die Kosten, die für diesen ungeheueren Propagandaaufwand entstehen müssen, interessieren offenbar auch niemanden.
      Und daß ein guter Teil der aufgewendeten Propaganda in harmlos anmutenden Informationssendungen und Artikeln versteckt wird, scheint die meisten Wähler auch nicht zu stören.

    • Postdirektor
      28. Oktober 2019 14:49

      „Die ÖVP vor der Stunde der Wahrheit?“

      Ich würde eher sagen: Jetzt beginnt für die ÖVP erst richtig die Zeit der Unwahrheit.

      Mitterlehner war noch ehrlich und wahrhaftig. Er hat noch gesagt, was in der ÖVP gedacht und durchgesetzt wird.

      Das wird in Zukunft sicher nicht mehr passieren...

    • riri
      28. Oktober 2019 16:52

      Mitterlehner soll die SPÖ übernehmen und Rendi-Wagner ablösen, wird aus noch anonymen Kreisen berichtet. Er war ja schon immer Sozialist und ist für Gerechtigkeit und Menschlichkeit, aber gegen Konzerne und Ausbeuter. Sozialismus ist in seiner DNA.
      Da wird Kurz lange Ohren machen.

    • Mentor (kein Partner)
      30. Oktober 2019 09:39

      @riri
      Die Übenahme der SPÖ durch Mitterlehner...

      Leider haben wir im Össiland keine inttelektuelle politische Satire sonst würde sie sich dieses Themas annehmen. :)

      Dafür darf ich mir Dorfer im Schweizer SRF Radio anhören.
      Subtil bereitet er die "rückständigen" Helvetier, in pathetischem Erzählerton, auf die Zukunft vor.

      srf.ch/sendungen/zytlupe/europa-tanten-mit-alfred-dorfer#

  51. Parzifal
    28. Oktober 2019 03:13

    Der Wahlgewinner AfD wird die Opposition darstellen. Das wird es wohl werden. Und Merkels CDU einem SED Ministerpräsidenten die Stange halten.

    Haben Sie 1945 vergessen? Die Deutschen verbeißen sich bis zur Selbstaufgabe.
    Genau das wird auch her passieren. Auch bundesweit.
    Sie stürzen, wie in der Mitte des verwichenen Jahrhunderts, Europa abermals ins Verderben. Durch die Immigration der islamischen Sozialempfänger und gleichzeitiger Deindustrialisierung.

    Gleichzeitig wird von staatlicher Seite , und den Medien im Gleichklang (!), denunziert und die Wahrheit gebogen. (Danke fürs Recherchieren). Die Bevölkerung merkt es . Der Regierung und den staatlichen Eliten ist es egal. Sie reagieren mit noch mehr Repression und härterer unnachgiebiger Beugung. Unglaublich diese sanfte Diktatur!

    Germany = failed state

    Deutschland beim sich selbst abschaffen
    und wir hinken hinterher, danke 'Kurz'blick.

    • pressburger
      28. Oktober 2019 05:11

      Auch nach dieser Wahl wird so etwas wie Vernunft in Deutschland sich bemerkbar machen. Das SED Regime wird den gleichen Weg beschreiten wie ihre Vorgänger. Wie 1945 und 1989.
      Österreich mit Kurz an der Spitze, wird Merkels Weg in den Untergang sklavisch, selbstaufopfernd folgen

  52. pressburger
    28. Oktober 2019 02:20

    Sollten die vorläufigen Wahlergebnisse aus Thüringen zutreffen ist eine optimistische Analyse nicht zutreffend. Tatsache ist dass, sich die Wähler zu 70 Prozent für die Beibehaltung der Merkelschen Politik ausgesprochen haben. Seit der machtergteifung Merkels ist die CDU keine konservative Partei mehr. In Thüringen startet ein SED 2 Pilotprojekt, das flächendeckend wegweisend sein soll. Und auch wird.
    Niemand soll in Österreich behaupten, er wusste nicht was auf ihn zukommt. Kurz hat es bereits angekündigt.
    Wer noch meint die AfD wird politisch noch mitreden dürfen, der sollte sich von dieser Illusion so bald wie möglich befreien.

    • Gerald
      28. Oktober 2019 11:40

      Erfreulich ist das Thüringen-Ergebnis deswegen, weil es die CDU zum Offenbarungseid zwingt. Eine Regierung kann in Thüringen jetzt nämlich nur noch gebildet werden, wenn die CDU (oder die FDP) eine Koalition mit der Linkspartei bildet oder zumindest eine Minderheitsregierung stützt. Für jeden noch verbliebenen bürgerlichen Wähler, der noch glaubt die AfD sei pfui und die CDU das geringere Übel wäre das ein Affront.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung