Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Überregulierungslust

Lesezeit: 2:00

Was geht nur in dieser EU vor sich? Obwohl sie einst zum einzigen Zweck gegründet worden war, Wachstum und Wohlstand aller Mitgliedsländer zu fördern, entsteht immer öfter den Eindruck, dass man in Brüssel seit einiger Zeit das Gegenteil zum eigenen Hauptanliegen gemacht hat und sich zu einer Agentur wirtschaftsfeindlicher Akteure im grünen Tarngewand gemausert hat.

Ein besonders eklatantes Beispiel für diese Entwicklung ist das Vertragsverletzungsverfahren, das die EU-Kommission gegen Österreich wegen seiner Umweltverträglichkeitsprüfungen eingeleitet hat. Österreich hat nämlich durch eine Gesetzesänderung versucht, diese Prüfungen ein wenig zu beschleunigen. Sind doch viele wichtige Infrastrukturprojekte jahre-, bisweilen jahrzehntelang im UVP-Verfahren steckengeblieben. Siehe etwa die Dritte Piste des Flughafens.

Dabei geht es ja meist um für die Menschen wie auch die Wirtschaft Österreichs hilfreiche Projekte. Damit sind auch viele Investitionsgelder liegengeblieben – weshalb sich zugleich andere EU-Abteilungen skurrilerweise regelmäßig beklagen, dass die Mitgliedsländer nicht alle Fördergelder abrufen.

Genau solche Verfahren sind auch gemeint, wenn europäische Wirtschaftsexperten ständig kritisieren, dass Überregulierungen und lange Verfahren das Haupthindernis einer besseren Wettbewerbsfähigkeit Europas sind. Dass auch noch so viel Geld-Drucken durch die EZB nichts hilft, wenn die sprichwörtlichen Pferde vom überregulierten Wasser Europas nicht mehr saufen wollen. Die zahllosen Regeln werden natürlich auch von radikalen NGOs regelmäßig genutzt, um Verfahren mit schikanösen Einwänden in die Länge zu ziehen.

Tut nichts, in der Kommission sind längst die Verfechter einer "Wirtschafts"-Gemeinschaft in der Minderheit. Und die einer bürokratisch-ökologischen Verhinderungs-Gemeinschaft in der Mehrzahl.

Dabei fällt freilich auch auf, dass in Brüssel solche Beschlüsse nur wenige Tage gefasst werden, bevor die neue Kommission der Ursula von der Leyen ins Amt kommt. Eigentlich ist diese Vorgangsweise der abgehenden Juncker-Mannschaft ziemlich ungehörig, als "Lame duck" noch schnell vor Torschluss wichtige Weichen zu stellen. Andererseits kann man daraus auch wieder Hoffnung schöpfen: Hat die Juncker-Truppe vielleicht nur deshalb so agiert, weil sie weiß, dass in der neuen Kommission weniger Überregulierungs- und Schikanierungs-Lust herrschen wird?

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 07:00

    OT - Immanuel Kant (1724-1804):

    “Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenart ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt.”

  2. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 02:23

    Jetzt , da die Briten offiziell den "Laufpaß" bekommen, wird sich bald zeigen, was an den Drohungen der EU dran ist, wird sich zeigen wer jetzt zurück fällt ! ! !

    Die Briten sind weltweit vertreten und mit Johnson als Premier wird sich alsbald Optimismus und Aufbruchstimmung breit machen .


    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Brexit-ist-Warnsignal-fuer-ganz-Europa-article18038021.html

    Und was wird sich in der EU breit machen - NOCH BREITER ?
    Überregulierung,
    Kontroll-Wahn der Linken,
    Groß-Betrug am Steuer-Topf
    Gehirnwasch-Exzesse
    Vernichtung von Großbetrieben

    .... ja es gäbe noch vieles und es hätte auch Platz hier, aber ich muß ins Bett :((

    eins noch, eins das mir nicht einfällt : das Gute an der EU ?
    Da wird immer der Gemeinsame Markt angeführt, als hätte Europa vorher nicht miteinander geschachert . Und ja, die Zölle verursachten Kosten, aber diese Kosten waren kalkulierbar, jedoch die Kosten welche die EZB verursacht sind überborden , wahnwitzig, unkontrollierbar und letztlich DER VERNICHTUNGS-SCHLAG gegen die EU ! ! ! ! !

    Und wer sitzt in der EZB - DEEP-STATE Gold-Hamster

    Und was tut das Volk ? Wirft sich nieder: Heilige Greta, bitt' für uns

    VERTROTTELT - Europa ist total vertrottelt ! ! ! ! ! !

  3. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 08:38

    Das wichtigste mit dem sich eine EU vorrangig zu beschäftigen hätte wäre zu allererst der neuerlichen Massenwanderung junger Männer Richtung N entgegenzutreten.
    https://www.youtube.com/watch?v=S8uvVjDRqx8

    Da lehnen sich diese linken, "Unionseuropa-Eliten" aber entspannt zurück und lassen die einzelnen Nationen sehr bewußt allein. Das habe ich schon zu Beginn dieser Krise gesagt als die Anlandestellen in I und Gr. im Flüchtlingsmeer unterzugehen drohten!

    Aussengrenzschutz oder andere Lösungen haben wir seit 2015 ja immer noch keine!

    Und Kurz spielt lieber Koalitionsverhandeln mit den unsäglichen Welcome Klatschern anstatt zuzusehen, dass nach seinem Koalitionsbruch wieder eine handlngsfähige Regierung zustande kommt und zwar: Pronto! Pronto!

    Er ist sich der Tausenden, die da demnächst vor unseren Grenzen stehen, duchaus bewußt, aber je länger er seine Sandkastenspiele mit freundlichem Lächeln spielt, um so eher kann er sagen: Da war ich noch nicht BK, dafür kann ich nichts!
    Ich denke darauf steuert er zu, darauf soll es letztendlich hinauslaufen

    Das Vertrauen der Partei, mit der er dieses Problem hätte effizient angehen können, mit der wir heute eine funktionierende Regierung hätten, hat er sich ja grundlegend und sehr bewußt verscherzt!

  4. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 05:49

    Um Wirtschaft geht es schon lange nicht mehr, es geht um rein machtpolitische Fragen, um das Absahnen von Steuergeldern und um die Unterbringung von Günstlingen. Das ist der Kern dieser EU.

    Airbus hat mit zig Milliarden eine gigantisches Fehlprojekt entwickelt. Ein Großflugzeug (vom Prinzip her passt so etwas sehr gut zum Größenwahn der EU-Oberen) das unverkäuflich ist. Das Satellitenprojekt verläuft ja recht ähnlich, wir werden sehen wie viel Steuergeld da noch verheizt wird.

    Das stört bei den "Pro-Europäern" überhaupt niemanden. Die Blasenbewohner wie Karas oder Edtstadler sehen darin sogar große Erfolge und wollen dieses französische Zentralstaatsmodell auf jeden Fall weiter ausbauen. Die nächsten Fehlschläge kommen dann bei der Bahn und der Wehrtechnik - auch der Eurofighter ist so ein Fehlschlag.

    Die aktuelle Welle mit "Umwelttechnik" bedeutet nicht lebensfähige Branchen zu schaffen und funktionierende Industrien zu vernichten. Weil es nicht um Gewinne geht - pfui kapitalistisch - sondern um "Gleichheit".

    "... in der neuen Kommission weniger Überregulierungs- und Schikanierungs-Lust herrschen wird?" Und dann beruft man eine Vassilakou an die Spitze eines Gremiums, das die künftige Ausrichtung vorgibt? Machen Sie sich nichts vor Hr. Unterberger.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 08:51

    Die EU erwägt, Beitrittsgespräche mit ALBANIEN und NORD-MAZEDONIEN zu eröffnen!!!

    Wer diese Hungerleider-Länder finanzieren wird, wenn der Nettozahler GB ausfällt, ist klar: Deutschland, Niederlande, Schweden, Dänemark und WIR!

    KURZ hatte versprochen, Ö wird KEINEN Euro MEHR einzahlen in dieses Faß ohne Boden als bisher. Na, da bin ich aber gespannt.....

    PS: Und wann wird endlich die TÜRKEI von der Liste der Beitrittsländer gestrichen, und zwar ohne Wenn und Aber?!?

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 08:45

    Ach Herr Unterberger, die in den letzten Sätzen gezeigte Hoffnung ist ja gut gemeint, aber die Politiker tun rund um die Regulierungen wenig, es sind die Brüsseler Beamten und Lobbyisten und die bleiben alle.

    Und wer arbeitet denn dort so als Lobbyist? Zuerst einmal die linx/grünen NGOs, die haben viel staatliches Geld und viel Medienmacht hinter sich. Dann die staatsnahen Betriebe, welche durch Regulierungen die private Konkurrenz tot machen wollen. Und natürlich die Bankster! Die übliche Auflistung von Feinden der freien Marktwirtschaft.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 09:28

    Wenn man all die Klagelieder über die EU so hört und liest, befällt einem tiefe Traurigkeit, zumindest mich.

    Europas Menschen sehnen sich nach Normalität und gesunden Menschenverstand, sie sehnen sich nach Frieden, Nationen, Familie, Arbeit, Freunden und nicht Fremden, sie sehnen sich nach Frieden und nicht Ideologie. Sie sehnen sich nach Freiheit, nach freien Handel, nach freier Entfaltung, nach freier Meinung, nach Wahrheit, nach Vertrauen, ....

    Arme Europäer, wie wurdet Ihr doch von den 'EU-Eliten', von Euren eigenen 'Eliten' von den Medien belogen, Ihr habt diese Parteien, durchsetzt von Manipulation, Korruption, Selbstbedienung, u.s.w. doch gewählt, sie haben Euch belogen und belügen Euch noch heute, sie beuten Euch aus in fremdem Namen für fremde Banken, Ihr zahlt für alles so viel, dass nur die Sklaverei bleibt und die Übergabe Europas an den Islamismus.

    Eure Autoindustrie wird niedergemacht, Eure Energie wird verteuert, Eure Feinde bekommen Eure Häuser bekommen Euren Lohn und Ihr bekommt die Steuer, Eure Politiker bedienen sich, Ihr habt sie gewählt.

    Gute Nacht EU, gute Nacht Europa, ich bin tief traurig darüber, wie wenige die Feinde überhaupt kennen oder kennen wollen, wie wenige selbst denken und wie viele den Medien so glauben, dass man mit Ihnen alles machen kann.

    Wie viel kann man den Menschen noch verbieten und vorschreiben, bis die Täter zur Verantwortung gezogen werden ? Täter sind viele, sehr viele, nicht zuletzt auch Wähler, die diese Mehrheiten erst ermöglichen und damit diesen Wirtschaftsniedergang. Europa ist bereits Geschichte, bevor die Übergabe stattgefunden hat.

    Wohl denen, die noch rechtzeitig die Kurve gekratzt haben.

    Bisher gab es in Österreich 2x ein Volksbegehren für einen EU-Austritt, zweimal kam nichts heraus, so degeneriert sind die Österreicher und mir Ihnen ganz viele andere auch, alle, die Ideologieheinis in den Regierungen sitzen haben, die sie belügen.

    Ideologie ist Idiotie.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 07:45

    Diese EU wurde NIEMALS zum einzigen Zweck gegründet, Wachstum und Wohlstand aller Mitgliedsländer zu fördern!!!
    Diese EU wurde gegründet um die Nationalstaaten Europas zu entmachten, zu steuern und zu kontrollieren.Eine zionistisch diktierte Zentralbank zu installieren und Europa auszusaugen.
    Die inzüchtigen Weltenlenker scheiterten in 2 Weltkriegen an der Vernichtung Deutschlands, mit der EU gelingt es ihnen!!!


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)
    25. Oktober 2019 09:39

    Also ich bind der Meinung, die U ist ein Bündnis regulierungswütiger Regierungen gegen ihre Bürger. Was man daheim nicht durchbringt lässt man halt in Brüssel beschließen.

  2. confused (kein Partner)
    23. Oktober 2019 22:18

    EU = Freiluft-KZ des Dunkelmanns und seiner Merkanten. Euthanasieprogramm. Zitat Prinz Charles: Es gibt zu viele Menschen auf der Welt.

  3. Thomas F. (kein Partner)
    23. Oktober 2019 15:00

    Trump fährt gerade ein massives Deregulierungsprogramm, über das wir aber aus dem allgemeinen Newsflow nichts erfahren, weil die Mainstream-Journalisten sich lieber an irgendwelchen Formulierungen in Tweets verbeißen.

    Bald wird Johnson damit beginnen - können.

  4. AppolloniO (kein Partner)
    22. Oktober 2019 10:47

    Diese Überregulierungslust ist doch schnell erklärbar:
    EU-Außenpolitik!
    Da hat doch Ghana oder Panama mehr zu sagen als diese EU. Bei jedem Konflikt geben wir gute Ratschläge: Bitte weiter verhandeln, bitte auf den Anderen zugehen -und zwar immer beide Seiten (will man doch keine verprellen) etc. Das ist natürlich frustrierend und man überagiert im Inneren.
    So schreiben wir halt so was wichtiges wie die Watt-Zahl für Staubsauger vor.
    Für irgendwas muss man sich doch auf die Schulter klopfen.

  5. Herbert Richter (kein Partner)
    22. Oktober 2019 07:45

    Diese EU wurde NIEMALS zum einzigen Zweck gegründet, Wachstum und Wohlstand aller Mitgliedsländer zu fördern!!!
    Diese EU wurde gegründet um die Nationalstaaten Europas zu entmachten, zu steuern und zu kontrollieren.Eine zionistisch diktierte Zentralbank zu installieren und Europa auszusaugen.
    Die inzüchtigen Weltenlenker scheiterten in 2 Weltkriegen an der Vernichtung Deutschlands, mit der EU gelingt es ihnen!!!

  6. glockenblumen
    21. Oktober 2019 08:06

    Dr. Unterberger schreibt:

    "... Was geht nur in dieser EU vor sich? Obwohl sie einst zum einzigen Zweck gegründet worden war, Wachstum und Wohlstand aller Mitgliedsländer zu fördern ..."

    Ich meine, daß genau das passiert, was von diesem Moloch von Anfang an geplant war.
    Die EU wurde sicherlich nicht gegründet um den Wohlstand der Mitgliedsländer zu fördern, sondern um genau diesen Wohlstand zu ruinieren, einen Zentralstaat zu errichten, in dem Meinungsfreiheit, persönlicher Besitz - durch ehrliche Arbeit erworben - , echte Demokratie, Recht und Ordnung keinerlei Gültigkeit haben.

    Man erinnere sich zurück, wie Österreich VOR diesem unseligen Beitritt dastand, daß damals ein Mann eine Familie ernähren und auch mal einen Urlaub leisten konnte.
    Wie sieht es heute aus:
    Beide MÜSSEN arbeiten, um die Familie über die Runden zu bringen, wobei dem aber nicht mehr das Motto "ohne Fleiß kein Preis" zugrundeliegt, sondern es echt ums nackte Überleben geht (überspitzt ausgedrückt).
    Kinder müssen bereits im Babyalter einer Betreuung übergeben werden, statt daß sich die Mutter darum kümmern DARF - aber auch das wird propagiert, Frauen sollen arbeiten, sich selbst verwirklichen und ihre "Karriere" fördern - die meisten Frauen sieht man abgearbeitet, müde und erschöpft schnell noch ein Fertiggericht einkaufen, welches die Kinder dann vorm TV verzehren
    Wie soll aus all diesem ein gesunder Staat wachsen, wenn schon die Keimzelle - die Familie - vergiftet ist bzw. alles getan wird, um diese Keimzelle in ihrer DNA völlig umzukrempeln und zu verderben.
    Doch genau das scheint der Plan dieser Wertevernichtungsanstalt zu sein :-(

    • Undine
      21. Oktober 2019 08:18

      @glockenblumen

      *********************************************
      *********************************************
      *********************************************+!

    • machmuss verschiebnix
      21. Oktober 2019 19:26

      @glockenblumen, ++++*********************************************+++

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 07:51

      Die Vernichtung der Familie ist oberste Agenda! Siehe Homosexualität, Feminismus, Frauenkarriere, Kinderentzug - auf in den Hort, Verteufelung des gesunden Mannes, usw..
      Die Familie ist der Grundpfeiler jeder gesunden Gesellschaft.

    • Hochwürden (kein Partner)
      22. Oktober 2019 10:02

      Sie sollten schon ein bissl objektiv sein und die Segnungen der EU entsprechend würdigen.
      Vor dem EU- Beitritt 1995 haben wir in Lehmhütten gehaust, zwei Gewänder pro Person, eines für den Alltag, eines für den Sonntag, Schuhe hat es nur höchstens im Winter gegeben, kein Strom, nur Ölfunzeln, kein fließendes Wasser, das war dank unserer grünen Naturschützer in allen Bächen trinkbar.

      Reiche haben ihre Waren mittels Ochsenkarren in die Städte gebracht.

      Bei Erkrankungen ist man zum Heiler gegangen, so im Dorf einer vorhanden war.

      Gegessen wurde Getreidebrei, in Notlagen Wurzeln, Eicheln, Rinde, Gras.

      Welche Segnungen uns doch die EU gebracht hat. Ich danke ihr jeden Tag dafür!!!

  7. OT-Links
  8. machmuss verschiebnix
    20. Oktober 2019 22:42

    OT:

    Alter Schwede - was soll das - was diesem Trump alles angedichtet wird,
    da krieg'st n'Knall ( wie der Germane sagt ) :

    https://www.youtube.com/watch?v=ZdBrlu7nUhs&feature=youtu.be

  9. machmuss verschiebnix
    20. Oktober 2019 22:38

    OT:

    Die Dems können es nicht lassen - Nancy Pelosi zündelt grade in Jordanien :

    https://www.nytimes.com/2019/10/20/world/middleeast/pelosi-syria-turkey-jordan.html

    Der "National Enquirer" traut sich was :

    https://files.catbox.moe/r03shy.jpg

  10. Haider
    20. Oktober 2019 22:23

    Der Überregulierungswahn durch die EU trifft beileibe nicht nur die Wirtschaft. Genau dieser links/grüne Bevormundungswahn ist es, der die EU zum Alptraum selbst denkender Menschen verkommen läßt.

  11. Postdirektor
    20. Oktober 2019 21:47

    Carola Rackete wurde mit dem „Globart Award 2019 ausgezeichnet und dabei als „Leuchtturm unserer Gesellschaft“ gepriesen.

    Auf der Globart Homepage ist die Seite „Vernetzungen und Kooperationen“ sehr interessant:

    http://www.globart.at/idea/cooperations/

    • Pennpatrik
      20. Oktober 2019 22:22

      Der erste Eintrag von der ÖVP.
      Bleibt halt doch die Österreichische Verräter Partei.

    • pressburger
      20. Oktober 2019 22:30

      Sie meint sie ist die letzte Generation.

    • Kyrios Doulos
      21. Oktober 2019 09:33

      Wenn man sich bei globart umsieht und die Vorstandsmitglieder und Ehrenpräsidenten ansieht, dann sieht man wie die totalitäre Ideologie des Zeitgeistes in die Herzen und Hirne tatsächlich (ohne Ironie meinerseits) hochintelligenter, belesener, gebildeter und in ihrem jeweiligen Fach bestens bewährter und gesellschaftlich hoch angesehener Menschen eingesickert ist. Wie das HI-Virus schwächt er die geistige Immunabwehr total. Wenn diese Leute einer kriminellen Menschenschleppering und kommunistischen Rebellin (Extinction Rebellion, wo sie jetzt arbeitet, ist kommunistisch) mit einem Preis ehren, zeigt das nur, wie verloren wir schon sind.

  12. Politicus1
    20. Oktober 2019 19:06

    OT: Unsere links-grün beherrschten Medienredaktionen überbieten sich zum Schweizer Wahlergebnis.
    "Grüne Welle überollt die Schweiz" (ORF)
    "Kurswechsel in der Schweiz" (STANDARD)
    "Grüne gewinnen Schweiz-Wahl" (Kurier)
    "Grüne Welle erfasst nu auch die Schweiz" (PRESSE)

    Am lustigsten der KURIER, der übertitelt: "Grüne gewinnen Schweiz-Wahl, SVP bleibt aber stärkste Kraft"
    Fakt ist, dass die SVP nach ihrem letzten Rekorderegbnis 3,1% einbüsste, mit 26,3% aber weiterhin klar die stärkste politische Kraft der Schweiz bleibt.

    Und noch eines meldet der KURIER:
    "Parlamentswahlen sind in der Schweiz von geringer politischer Bedeutung, weil die Stimmbürger über wesentliche Fragen an mehreren Abstimmungstagen im Jahr direkt entscheiden. "

    • Postdirektor
      20. Oktober 2019 20:26

      Dabei haben die Grünen in der Schweiz magere 12,7 Prozent errungen.

    • Politicus1
      20. Oktober 2019 21:21

      Ist doch egal. Für den KURIER ist auch die viertstärkste Partei der Wahlgewinner.

    • Rau
      20. Oktober 2019 21:24

      Gratulation an die SVP, die in den Schweizer Medien ebenfalls bekämpft wird. Die Schweiz kämpft gegen ein wachsendes Berufspolitikertum an, das die Schweiz an die EU verschachern will. Viel Erfolg im Kampf um die Bewahrung der Schweizer Demokratie und Souveränität.

      https://www.svp.ch/partei/personen/detail/roger-koeppel/

    • pressburger
      20. Oktober 2019 22:33

      Die Politikerkaste der Schweiz hat der direkten Demokratie den Kampf angesagt. Die Medien ebenfalls. Die kolportierte Meinung der Medien geht in Richtung Unterwerfung unter die EU Herrschaft.

  13. oberösi
    20. Oktober 2019 18:11

    Erschöpft, ermattet, unfähig, sich und seine Grenzen zu schützen. Dekadenz und Niedergang als zwangsläufige Entwicklungsstufen von Gesellschaften.
    Das ist so und wird auch so bleiben. Damit Altes fällt und Neues kommen kann. "Was fällt, das soll man auch noch stoßen", Nietzsche, Zarathustra.

    Den sozialwissenschaftlichen Beleg der Entwicklung hin zum totalen Staatsmonster, ob nun Nationalstaat oder EU, lieferte auf eindrucksvolle Weise Mises bereist 1929 mit seiner "Kritik des Interventionismus". Sobald der Staat auch nur eine Intervention, selbstverständlich "zum Wohle des Volkes", setzt, gleitet die Gesellschaft wie auf einer schiefen Ebene sem Totalitaritarismus entgegen.

    OT Schweizwahl: Was der Schweiz trotz zunehmender sozialistischer Tendenzen bisher eine im Vergleich zum restlichen Europa gesunde Entwicklung mit größtmöglich gelebter Subsidiarität und Basisdemokratie sicherte, war die Tatsache, daß das Frauenwahlrecht dort erst 1971 eingeführt wurde.

    Dieser bis heute nachwirkende Effekt verblaßt langsam. Nun scheint sich auch dort der Trend nachhaltig zu ändern: mehr "Gleichheit", "Gerechtigkeit", mehr "Menschlichkeit, Humanität, moralische Verantwortung" für eh alles - kurz: mehr Grün-Politik, mehr höhere Töchter in der Politik werden auch dort verläßlich für den Niedergang sorgen.

    Wer´s nicht glaubt: das Foto sagt alles: https://orf.at/stories/3141482/

    • Gandalf
    • oberösi
      20. Oktober 2019 18:26

      PS: natürlich ist dies nur die persönliche Sicht eines misogynen "alten, weißen Mannes".

    • pressburger
      20. Oktober 2019 22:35

      .......aber auch weniger Selbstverantwortung, weg mit der Subsidiarität, mehr Staat, Einladung an die EU.

    • Brigitte Imb
      20. Oktober 2019 23:20

      @oberösi,

      ich - altes, weißes Weib (keine FrauIn) unterstütze Ihre Meinung......

      schon wegen der Quote. :))

      P.s.: Danke für das Photo. (Die häßlichsten Menschen sind bei ......??? )

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 08:07

      Respekt! Noch ein (1) weiterer mit mir, der es wagt, Realitäten anzusprechen.
      Unsere Altvorderen wußten sehr genau, warum Weiber bei Wahlen, auf Schiffen und im Bergwerk nichts zu suchen hatten!
      Wie schrieb so ein "Partner" Trampel hier im Blog sinngemäß? "Habe ihn dann gewählt, weil er so ein liebes Gsichtl hat.......!" Brauchts der Worte mehr.
      Abgesehen von weiteren wahnwitzigen Entscheidungen, beeinflusst von unkontrollierbaren menstrualen Emotions- u Hormonwallungen.
      Wer kennt nicht die keifenden Marktweiber der Sozen, der Grünen, die Hexen der Antifa?
      Wer sie nicht kennt, sollte sich im Deutschen Bundestag dieser Qual masochistisch hingeben.

    • Mentor (kein Partner)
      22. Oktober 2019 10:01

      Es gibt ZWEI grüne Parteien in Helvetien. Zusammen haben sie über 20% !!
      Auf dem Foto in der Mitte sehen sie die Vorsitzende der GrünLiberalenPartei.
      In Diskussionen stelle ich immer wieder fest wie diese GrünDamen ihre Message mit NLP erproptem Lächeln an den "Mann" brnigen das zu einer kalten Fratze einfriert wenn das Thema den GrünInnen zuwieder läuft.
      Auch gestern wieder bestätigt, in einer Nachwahlbesprechung im Staatsfunk SRF. Der GrünIn ist das Gesicht eingefroren beim lockeren Konter eines SVP Mandatars.

      Der Eintritt der Linxsgrünen Weiber in die Regierung, in den Bundesrat, wird auch in der Schweiz von den Medien bereits herbeigeschrieben.
      Ein schleichender Abstieg wird folgen.

  14. Undine
    20. Oktober 2019 17:05

    Der UNGARISCHE Außenminister spricht mir aus der Seele! Er druckst nicht lange herum, sondern sagt klipp und klar, was er für das Beste für Ungarns Zukunft hält:

    "Ungarischer Außenminister: UNGARN schwimmt in der Flüchtlingsfrage gegen den Strom"

    "Das angespannte Verhältnis zwischen der EU-Kommission und Ungarn im Streit um die Versorgung abgelehnter Schutzsuchender spitzt sich zu. Die in den ungarischen Transitzonen untergebrachten Flüchtlinge bekämen nicht genug zu essen, heißt es aus Brüssel. Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó war bei RT zu Gast und erklärte, wie die ungarische Regierung die Situation bewertet."

    https://www.youtube.com/watch?v=62qozrVwwK8

    Die UNGARN haben MUT nd lassen sich nicht einschüchtern wie die übrigen Schlappschwänze!

    • oberösi
      20. Oktober 2019 18:56

      Brüssel und seine "Flüchtlingspolitik" - der verläßlichste Wahlkämpfer FÜR Orbán und seine Fidesz. Weiter so!

    • Undine
      20. Oktober 2019 21:15

      TICHYS EINBLICK:

      "Interview Aleksandra RYBINSKA: Einwanderungskritikerin - und raus bist DU"

      https://www.youtube.com/watch?v=MORHx1mUKxA

      ..........................................................................................

      Den Deutschen geht's mit ihren öffentl.-rechtl. FS-Sendern keinen Deut besser als uns---ALLES verordnete MEINUNGSMACHE!

      "Ehemalige MDR-Moderatorin traut sich was"

      "Katrin Huß bewegte tausende Menschen, als sie auf dem Höhepunkt ihrer Fernsehkarriere einfach ausstieg, denn Ehrlichkeit, Respekt und Wertschätzung fehlten ihr in der "Sende-Anstalt". Sie zog die Konsequenzen."

      https://www.youtube.com/watch?v=uX78e6TwykU

      Es gibt längere Versionen des Interviews.

    • pressburger
      20. Oktober 2019 22:41

      Abwarten was sich die EU Machthaber noch gegen Ungarn werden einfallen lassen. Wenn es um Verleumdungen und Unterstellungen geht, kennt die Fantasie der linken Intriganten keine Grenzen.
      In den Schubladen der EU liegen bereits Kochrezepte wie man Orban und seine Regierung zu stürzen beabsichtigt. Manchmal ereilt einen ein "Schicksaschlag", wenn er gar nicht damit rechnet.

  15. machmuss verschiebnix
    20. Oktober 2019 14:17

    Letzter Stand bei Koalitions-Verhandlungen:

    Kurz: » Ich habe bei den Gesprächen mit der SPÖ den Willen verspürt « [weg-geklickt]

    Das ist der Vorteil inder virtuellen Welt, man kann die inakzeptable Variante mit einem Klick zum Schweigen bringen. Dann einfach warten, bis die sich einmal mehr selber ins Knie schießen - wetten daß ! ! ! ! ! !

  16. Undine
    20. Oktober 2019 14:09

    Ein Video, das ich Ihnen empfehlen möchte, besonders deshalb, weil ich in diesem sympathischen, ernsthaften jungen Mann einen echten Hoffnungsschimmer sehe:

    "MEINE ABRECHNUNG"

    "Die Wahrheit über politische Indoktrination und Multikulti an deutschen Schulen. Gerne teilen!"

    https://www.youtube.com/watch?v=N0re5Awv8Xw

    • machmuss verschiebnix
    • pressburger
      20. Oktober 2019 16:32

      Super, dass es noch solche junge Menschen gibt. Intelligent, gebildet, vernünftig, und das, in diesen System.

    • Lämpel
      20. Oktober 2019 20:42

      In den Schulen sitzt das Abbbild der zukünftigen Erwachsenengesellschaft. Schöne Aussichten. - Und keinerlei Aussicht auf Umkehr. Nur traurig.

      Und es ist in Österreich genau so wie in Deutschland.

    • McErdal (kein Partner)
      22. Oktober 2019 06:37

      @ Alle

      Meine Frage an Euch alle: wie einfältig seid Ihr hier ?

      Euch kann man wirklich jeden, aber wirklich jeden SCHAS erzählen und Ihr fallt's

      darauf herein ! Dieser so tolle junge Mann kommt aus dem NICHTS und hat

      112000 Abonnenten - herrlich ! Woher kommt diese LICHTGESTALT auf einmal ?

      Erscheint so wie die heilige Greta und keiner denkt sich was dabei !

      In was seht Ihr denn eine Hoffnung? Ich sehe sogar einen GARANT in IHM -

      Euch vom Feinsten zu verarschen !

      Ihr werdet es nie lernen - auch nicht in 100 Jahren.......

      Hat es nicht mal eine Aussage gegeben: wir benutzen ALLES und JEDEN um euch hinters Licht zu führen - na, gibts da kein AHA Erlebnis ? AUFWACHEN !!!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. Oktober 2019 13:17

      @Lämpel, in der Schule sitzt nicht nur ein Abbild der künftigen, sondern auch der jetzigen Erwachsenengeneration! Schau dir doch die erwachsenen Komplettidioten an, die jeden Scheiss willig mitmachen und dann über die Jugendlichen lästern. Wahrscheinlich sind die Kinder schuld daran, dass wir gegen die Wand fahren. Blöder gehts wohl nimmer ...

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. Oktober 2019 13:19

      McErdal, !!!!!!

  17. Wolfram Schrems
    20. Oktober 2019 11:38

    Die EU hat kommunistische Züge. Ich habe das hier schon einmal verlinkt, aber manchmal ist Wiederholung wichtig:

    Der polnische EU-Parlamentarier Ryszard Legutko findet kommunistische Züge in der EU:

    https://katholisches.info/2018/01/27/der-daemon-der-demokratie/

    Die Spinelli-Gruppe ist nach einem Kommunisten benannt:
    https://katholisches.info/2019/02/19/die-auslieferung-des-buergerlichen-lagers-an-den-kommunismus/

    Das erklärt zumindest teilweise die von Dr. A. U. aufgeworfenen Fragen.

    • Undine
      20. Oktober 2019 13:28

      @Wolfram Schrems

      *****************
      *****************
      *****************+!

    • pressburger
      20. Oktober 2019 16:27

      Ergänzung, Ungarn sind die, die noch vom christlichen Europa sprechen.
      Die EU hat das Christentum in Europa verraten und verkauft.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 08:15

      "Kommunistische Züge" ist verharmlosend und geschmeichelt!
      Schon zum Anbeginn benannten sie ihre Agenten als "Kommissare"!
      Präpotent und siegessicher versuchen sie nicht einmal ansatzweise ihr Vorhaben zu verheimlichen.
      Nur der Dummtrottel gneißt nicht einmal das!

  18. pressburger
    20. Oktober 2019 11:23

    Das Wort zum Sonntag:
    An ancient Chinese fable describes a despondent horse, which lies down , and no longer wants to learn to get up. The desperate owner, after trying everything, calls a horse healer.
    After the profound examination, the horse healer explains "Such cases are very serious. Lets try with these plants for a couple of days. If it not react, it will be necessary to bring the horse down". A pig, runs to the horse " Get up, otherwise it ends badly !" The horse turns its head on the other side.
    A day after, the horse healer returns and adminsters the plants again and declares
    "The horse does`nt react, we should wait a little longer, but i think there is anything we can do." Again, the pig heard everything and runs to the horse. "You must get up." But the horse remains immovable.
    On the third day, the horse healer verfies the progress. "Give me the rifle. It`s time to put down the poor beast." The pig runs desperately to the horse: "Please stand up, they are coming to kill you." The horse rises abruptly and starts to run and jump.
    The owner was delighted and praised the horse healer. " Thank you ! You are a wonedrfull healer , you did a miracle ! We absolutely have to have a big feast. Let`s kill the pig."

  19. Bible Black
    20. Oktober 2019 11:00

    Ich kenne nicht die Alterspyramide der Blogschreiber - aber vermutlich wurden viele geboren, als noch weniger als 3 Milliarden Menschen auf der Erde lebten. Jetzt sind es bald 8 Milliarden, und laut UNO werden es im Jahr 2050 mehr als 9 Milliarden sein. Nun, bevor alle mit erhobenem Zeigefinger auf Afrika oder Asien weisen - auch die westliche Welt hat kräftig mitgewirkt: Die katholische Kirche und ihre weltreisenden Päpste träumten von weltweiter Enthaltsamkeit und natürlicher Empfängnisverhütung (während viele ihrer Repräsentanten nicht enthaltsam waren); die industrialisierte Welt suchte bevölkerungsreiche Absatzmärkte für ihr Milchpulver, ihre Maschinen und Autos, schließlich basiert ja unser Wohlstand auf WACHSTUM! Also, diese wohlgemeinten "linearen" Ratschläge, wie sie auch hier häufig vertreten werden, gehen ins Leere, wenn alles exponentiell wächst. Wie sollten das Klima und der Ressourcenverbrauch geschont werden, wenn sich innerhalb auch nur einer Lebensspanne eines Menschen die Weltbevölkerung verdreifacht? Ein mäßiges, von "der Wirtschaft" gewünschtes Wachstum von 3% p.a. bedeutet eine Ver16fachung der Ausgangsgröße binnen einer menschlichen Lebensspanne. Ersuche höflichst um Lösungsvorschläge, da ich keine anbieten kann.

    • pressburger
      20. Oktober 2019 11:03

      Alles richtig. Eine Lösung ? Schwierig.

    • Undine
      20. Oktober 2019 11:08

      Hm, ich glaube, mich erinnern zu können, daß in meiner Kindheit von 2,5 Milliarden Menschen, die den Erdball bevölkerten, die Rede war.

    • Rau
      20. Oktober 2019 11:08

      Die einfachste Lösung wäre, wenn jeder der meint Nachwuchs in die Welt setzen zu müssen, vorher überlegt, ob er seine Brut unter den gegebenen Verhältnissen durchbringt. Aber das ist heute leider schon zuviel verlangt an Eigenverantwortung

    • Undine
      20. Oktober 2019 11:18

      @Rau

      Die mohammedanischen Invasoren können weiterhin sorglos jede Menge (Erdogan plädiert für mindestens FÜNF Kinder, um möglichst bald das Kalifat AVUSTURYA ausrufen zu können!) Kinder zeugen, da leider für deren Nachwuchs WIR einheimischen Steuerzahler aufkommen müssen, weil die hirnverbrannten Gutmenschen dies so befehlen! Und dieses verschleuderte Geld fehlt den Einheimischen!

    • CIA
      20. Oktober 2019 16:18

      Und genauso skurril finde ich die zahlreichen IVF-Behandlungen, wo auch 60-Jährigen noch ein Kinderwunsch ermöglicht wird! Außerdem sind in diesem Zusammenhang noch die Kinder der gleichgeschlechtlichen Paare zu erwähnen, die sogenannten "Schmetterlingskinder". Hier ist eine steigende Zunahme wie auch bei den "Allein-Erziehenden" zu verzeichnen. Eine degenerierte Gesellschaft, die es in diesem Ausmaß noch nie gab!!

    • bert100
      20. Oktober 2019 20:46

      @ Bible Black

      Das kann doch nicht ihr Ernst sein, die ökonomischen Interessen der industrialisierte Welt für die Bevölkerungsexplosion mitverantwortlich machen zu wollen? Ich bin überzeugt, dass der weitaus überwieg. Teil der Absatzinteressen der Konzerne jedenfalls nicht in Afrika zu verorten ist.

      Lösung der Bevölkerungsexplosion? Gar nicht schwierig: Die Quellstaaten des BEvölkerungsüberschusses müssen lernen, mit den Folgen ihrer Untätigkeit fertig zu werden: Sei es Sexualaufklärung, Familienförderung und anderes.

      Kontraproduktiv: Den Bevölkerungsüberschuss in europäische Länder ausschwärmen zu lassen ....

    • Postdirektor
      20. Oktober 2019 20:51

      @Bible Black

      Sie haben recht.

      Lösung?

      China (1,4 Milliarden Einwohner, Stand ziemlich gleichbleibend) hat es schon fast geschafft und ist trotzdem aufstrebende Wirtschaftsmacht.

    • bert100
      20. Oktober 2019 20:51

      Überdies basiert das Schreckgespenst der BEvölkerungsexplosion, wie es nicht zuletzt von der UNO aus durchschaubaren Gründen kultiviert wird, auf Datenmaterial, das aufgrund zivilisatorischer Fortschritte erst jetzt, aber nicht schon vor vierzig Jahren zur Verfügung steht. Vor 40 Jahren bewegten sich wahrscheinlich noch in vielen Ländern Asiens, und in Afrika jedenfalls, die Menschen bloßfüßig fort.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. Oktober 2019 13:22

      @Rau, schäm dich für deinen niveaulosen und saublöden Kommentar! Das Problem ist wohl eher, dass es zu viele Typen wie dich gibt!

  20. pressburger
    20. Oktober 2019 10:55

    Unser Blogmaster, wie immer, ein Optimist. Herr A.U. hofft, dass nach der "Juncker-Truppe". die neue Uschi Truppe weniger regulierungswütig agieren wird.
    Wie das alte Sprichwort sagt, soll die Hoffnung angeblich zuletzt sterben. Ist eine Hoffnung in die Reformierbarkeit der EU überhaupt berechtigt ? Wenn ja, welche Vorzeichen könnten ein Anlass sein, auf das unmögliche zu hoffen ?
    Welche eigentlich ? Das neue Führungspersonal, mit der Uschi an der Spitze ? Was hat Uschi in ihren politischen Leben bewegt, dass als Erfolg vorzeigbar wäre ? Die Bundeswehr ? Aber, sie zeichnet sich durch eine extreme Loyalität zu ihrer Staatsratsvorsitzenden. Im, Klartext, von der Leyen wird die Politik weiter führen die ihre Chefin bereits seit einigen Jahren betreibt.
    Im Klartext, Juncker war Merkels Hampelmann, von der Leyen, die gute Nachricht,
    wird kein Hampelmann, sie wird eine Hampelfrau. Auch eine gute Nachricht.
    Es wird sich nichts ändern. Das Bürgerlein kann weiter vor sich dösen. Haitschi Bumbaitschi.

  21. HDW
    20. Oktober 2019 10:45

    Das ist eben der Realexistierende Neomarxismus, der mit tiefenpsychologischen Werbestrategien, die auch gerade von Wien ausgingen, parallel wie Honig die Bienen, das globalistische Finanzkapital angelockt, zur Vervielfachung der Geldmenge und Verschuldung geführt hat. Die Agitatoren der Komintern hat aus der mißlungenen ersten Phase des Weltkommunistischen Experiments gelernt und wendet die Werbemethoden des kapitalistischen Klassenfeinds dialektisch zur Bildung einer Weltweiten Nomenklatura (Voslensky) oder Neuen Klasse (Djilas) Sozusagen eine SINO-KOMINTERN des Globalistischen Finanzkapitals.
    Das Zhongnanhai in Peking als Shangri-La, Vorbild für die Reichenghettos der EU-Politmedialen Lobbyisten in Brüssel.
    Schafe sind eben da um auf die weltweit gleiche Art geschoren zu werden, und scheinbar gefällt ihnen das ja auch (noch!).

    • pressburger
      20. Oktober 2019 11:00

      Marxisten sind weniger lernfähig, als anpassungsfähig. Der plumpe Kampf des Proletariats gegen die Ausbeuter ist passé. Gesetzt wird auf die Gleichheit, alle sind gleich, ob sie arbeiten, ob sie sich weigern zu arbeiten, ob sie ungebildete Analphabeten sind oder lieber betrügen, stehlen, dealen, vergewaltigen, Menschen abstechen, Frauen unterdrücken, alle gleich.

  22. socrates
    20. Oktober 2019 09:51

    Da sprach der alte Häuptling der Indianer: Wenn du merkst daß du ein totes Pferd reitest steig ab!

  23. Josef Maierhofer
    20. Oktober 2019 09:28

    Wenn man all die Klagelieder über die EU so hört und liest, befällt einem tiefe Traurigkeit, zumindest mich.

    Europas Menschen sehnen sich nach Normalität und gesunden Menschenverstand, sie sehnen sich nach Frieden, Nationen, Familie, Arbeit, Freunden und nicht Fremden, sie sehnen sich nach Frieden und nicht Ideologie. Sie sehnen sich nach Freiheit, nach freien Handel, nach freier Entfaltung, nach freier Meinung, nach Wahrheit, nach Vertrauen, ....

    Arme Europäer, wie wurdet Ihr doch von den 'EU-Eliten', von Euren eigenen 'Eliten' von den Medien belogen, Ihr habt diese Parteien, durchsetzt von Manipulation, Korruption, Selbstbedienung, u.s.w. doch gewählt, sie haben Euch belogen und belügen Euch noch heute, sie beuten Euch aus in fremdem Namen für fremde Banken, Ihr zahlt für alles so viel, dass nur die Sklaverei bleibt und die Übergabe Europas an den Islamismus.

    Eure Autoindustrie wird niedergemacht, Eure Energie wird verteuert, Eure Feinde bekommen Eure Häuser bekommen Euren Lohn und Ihr bekommt die Steuer, Eure Politiker bedienen sich, Ihr habt sie gewählt.

    Gute Nacht EU, gute Nacht Europa, ich bin tief traurig darüber, wie wenige die Feinde überhaupt kennen oder kennen wollen, wie wenige selbst denken und wie viele den Medien so glauben, dass man mit Ihnen alles machen kann.

    Wie viel kann man den Menschen noch verbieten und vorschreiben, bis die Täter zur Verantwortung gezogen werden ? Täter sind viele, sehr viele, nicht zuletzt auch Wähler, die diese Mehrheiten erst ermöglichen und damit diesen Wirtschaftsniedergang. Europa ist bereits Geschichte, bevor die Übergabe stattgefunden hat.

    Wohl denen, die noch rechtzeitig die Kurve gekratzt haben.

    Bisher gab es in Österreich 2x ein Volksbegehren für einen EU-Austritt, zweimal kam nichts heraus, so degeneriert sind die Österreicher und mir Ihnen ganz viele andere auch, alle, die Ideologieheinis in den Regierungen sitzen haben, die sie belügen.

    Ideologie ist Idiotie.

    • stefania
      20. Oktober 2019 10:13

      Diese Volksbegehren wurden von den Medien total totgeschwiegen und erst als sie vorbei waren, hat die breite Masse davon erfahren.

    • Specht
      20. Oktober 2019 12:13

      @Josef Maierhofer So wie beim EU-Eintritt bereits getäuscht und manipuliert wurde hat sich unter dem Mantel der Toleranz und Gleichheit eine EU-Ideologie herausgebildet durch Erziehung in den Schulen, Medien und leider auch durch eine NGO-Kirche. Neulich hörte ich in einem erzkatholischen Sender Fürbitten für ,,Die vielen Völker, die zu uns kommen, dass sie hier Heimat finden und ihren Glauben leben können..."

    • Josef Maierhofer
      20. Oktober 2019 17:08

      @ Specht

      Ich hatte mit Pfarrern, die so was umsetzen müssen, schon viel Diskussionen.

    • Weinkopf
      21. Oktober 2019 00:02

      @josef mayerhofer

      Sie befällt Trauigkeit, mich blanke Wut. Ich weiß nicht, wer von uns beiden schon weiter ist.

    • McErdal (kein Partner)
      22. Oktober 2019 06:44

      @ Josef Maierhofer
      Aus Ihrem Post:

      Ich hatte mit Pfarrern, die so was umsetzen müssen, schon viel Diskussionen.

      ********W O Z U ?**************

  24. Undine
    20. Oktober 2019 08:51

    Die EU erwägt, Beitrittsgespräche mit ALBANIEN und NORD-MAZEDONIEN zu eröffnen!!!

    Wer diese Hungerleider-Länder finanzieren wird, wenn der Nettozahler GB ausfällt, ist klar: Deutschland, Niederlande, Schweden, Dänemark und WIR!

    KURZ hatte versprochen, Ö wird KEINEN Euro MEHR einzahlen in dieses Faß ohne Boden als bisher. Na, da bin ich aber gespannt.....

    PS: Und wann wird endlich die TÜRKEI von der Liste der Beitrittsländer gestrichen, und zwar ohne Wenn und Aber?!?

    • CIA
      20. Oktober 2019 16:29

      Kurz verspricht viel, aber er muss "systemkonform" agieren sonst wird er entfernt. Er wurde nicht umsonst von der IKG vorgeladen. Das Buch von Rabbi Friedman klärt auf!!

    • Weinkopf
      20. Oktober 2019 23:55

      Die genannten Staaten haben Clan-Strukturen, sind Mafia-organisiert und haben noch immer die Blutrache.
      Gute Nacht, wenn die zur EU kommen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 08:29

      Schlimm genug, das wir diese Shithole Countries dann zu 100% finanzieren müssen, es werden all diese mittelalterlichen 3/4 Wilden affenartig über die "reichen" Staaten Europas herfallen.
      Das allergrößte Übel in diesem zionistischem Vernichtungsprojekt EU, ist die Personenfreizügigkeit!

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 10:49

      @Undine

      Die Türkei ist ein seriöses Land im Vergleich mit den Mafia - Staaten am Westbalkan. Ein Beitritt der Türkei wäre meines Erachtens das geringeres Übel..

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 10:52

      @Herbert

      Ganz richtig. Die Personenfreizügigkeit war einer der Hauptgründe, warum die Briten die EU verlassen. Aber unsere Affen - Politiker sprechen immer nur von illegaler Zuwanderung, obwohl legale Zuwanderung in Wirklichkeit das weitaus größere Problem darstellt (etwa 3/4 der Zuwanderer in den vergangenen 20 Jahren kamen legal nach Österreich).

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 11:02

      @Herbert

      Man erinnere sich an die erste ,Wohltat' der Rattenfängerpartei FPÖ, die (gemeinsam mit der ÖVP) wenige Wochen nach Regierungsantritt die Ausweitung der Mangelberufsliste ermöglichte, um mehr Zuwanderer aus Drittländern nach Österreich zu holen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 11:43

      @Christian,
      oft genug habe ich nun Asche auf mein Haupt geschmiert, weil ich mich vom Rattenfänger Strache blenden ließ......! Und damit meine ich definitiv nicht Ibiza! Denn da hat Strache nur große Töne gespuckt, gehandelt in diesem Sinne haben die anderen.......!
      Jedoch, genau wie Sensenmann sofort erkannt: "Das wird nix!" Da wars jedoch bereits zu spät.

  25. dssm
    20. Oktober 2019 08:45

    Ach Herr Unterberger, die in den letzten Sätzen gezeigte Hoffnung ist ja gut gemeint, aber die Politiker tun rund um die Regulierungen wenig, es sind die Brüsseler Beamten und Lobbyisten und die bleiben alle.

    Und wer arbeitet denn dort so als Lobbyist? Zuerst einmal die linx/grünen NGOs, die haben viel staatliches Geld und viel Medienmacht hinter sich. Dann die staatsnahen Betriebe, welche durch Regulierungen die private Konkurrenz tot machen wollen. Und natürlich die Bankster! Die übliche Auflistung von Feinden der freien Marktwirtschaft.

  26. Tyche
    20. Oktober 2019 08:38

    Das wichtigste mit dem sich eine EU vorrangig zu beschäftigen hätte wäre zu allererst der neuerlichen Massenwanderung junger Männer Richtung N entgegenzutreten.
    https://www.youtube.com/watch?v=S8uvVjDRqx8

    Da lehnen sich diese linken, "Unionseuropa-Eliten" aber entspannt zurück und lassen die einzelnen Nationen sehr bewußt allein. Das habe ich schon zu Beginn dieser Krise gesagt als die Anlandestellen in I und Gr. im Flüchtlingsmeer unterzugehen drohten!

    Aussengrenzschutz oder andere Lösungen haben wir seit 2015 ja immer noch keine!

    Und Kurz spielt lieber Koalitionsverhandeln mit den unsäglichen Welcome Klatschern anstatt zuzusehen, dass nach seinem Koalitionsbruch wieder eine handlngsfähige Regierung zustande kommt und zwar: Pronto! Pronto!

    Er ist sich der Tausenden, die da demnächst vor unseren Grenzen stehen, duchaus bewußt, aber je länger er seine Sandkastenspiele mit freundlichem Lächeln spielt, um so eher kann er sagen: Da war ich noch nicht BK, dafür kann ich nichts!
    Ich denke darauf steuert er zu, darauf soll es letztendlich hinauslaufen

    Das Vertrauen der Partei, mit der er dieses Problem hätte effizient angehen können, mit der wir heute eine funktionierende Regierung hätten, hat er sich ja grundlegend und sehr bewußt verscherzt!

    • dssm
      20. Oktober 2019 09:10

      @Tyche
      Stellen wir uns eine Sekunde lang vor, es würden die Grenzen wirklich dicht gemacht werden, es gäbe die Abschiebung für wirklich alle abgelehnten Asylwerber, die mit positivem Bescheid kommen auf eine "Insel", wo sie vor Verfolgung sicher sind, aber auch weit weg vom österreichischen Sozialstaat.

      Und was arbeiten dann die ganzen Maturanten und Absolventen der Orchideenfächer? Bei dem dann folgenden Immobilienleerstand gehen die Preise gegen Null – sprich, die Kredite unter Wasser und damit die Banken. Die Baubranche braucht auch auf Jahre keiner mehr. Die Städte, insbesondere Wien, gehen Pleite, perversen Finanzausgleich sei Dank.

      Politiker mögen realitätsfremd sein, aber nicht dumm

    • Rau
      20. Oktober 2019 10:59

      Also soll es mit diesem Scheinwachstum so weitergehen? Auch das führt in den Ruin.

    • Rau
      20. Oktober 2019 10:59

      ...dieses Scheinwachstum... edit button!

    • logiker2
      20. Oktober 2019 17:06

      @dssm, das was sie beschreiben ist die Fortsetzung der Umvolkung aus wirtschaftlichen Gründen, anstatt tatsächlich eine Umkehr jetzt herbeizuführen und die Geschwätzer einer produktiveren Arbeit zuzuführen, denn auch dieses "Wirtschaftswachstum" der Asylindustrie ist nur eine gigantische Blase zulasten der Sozialtöpfe oder Schulden, je nachdem ob man den jetzigen Steuerzahler belastet oder zukünftige Generationen.

    • Weinkopf
      20. Oktober 2019 23:46

      Kurz ist für dieses Amt zu jung und zu unerfahren, davon bin ich nun auch überzeugt. Andere in diesem Forum sind schon früher zu dieser Erkenntnis gekommen, bei mir dauert es halt etwas länger.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 09:09

      @Weinkopf,
      auch diese, ihre Erkenntnis ist total falsch!
      Kurz ist eine Marionette der EU Gründer! Punkt! Er hat nur einen Auftrag, die Agenda der zionistischen Weltenlenker zu exekutieren.
      Aber auch dafür werden sie eben länger brauchen, um es zu erkennen - wenn überhaupt..........!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 09:49

      Welch zynischer Hohn......! Dem entgegenzutreten, was nur diese EU höchstselbst in Szene setzt..........!
      Die Umvolkung, die Islamisierung Europas wird nur unter den Egiden der EU, auf Befehl der Neuen Ordnung, exerziert!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 10:00

      @dssm,
      warum sollten sie die Grenzen schließen? Es waren genau diese Gründe, warum sie die Grenzen torangelweit öffneten, um mit dem Vernebelungs- und Täuschungsprodukt Schengen, die überfallsartige Flutung Europas mit jungen kräftigen testosterongesteuerten halbwilden söldnerischen Muslimen zu ermöglichen. Um es auf die Spitze zu treiben, dürfen wir sogar deren Sold berappen, ihnen unsere Frauen als Beutegut überlassen und freudig jedem halal Abstich erdulden!

    • Mentor (kein Partner)
      22. Oktober 2019 10:46

      @ddsm
      Die Anzahl der Absolventen in den Murx und Marx-Fächern ist ein untrügliches Zeichen in welche Richtung es geht.
      In der FH Dornbirn belegen 16% (216 Personen) diese Geschwätz und Gerechtigkeitswissenschaft im angrenzenden Kanton St.Gallen (500T Einwohner) gab es dieses Jahr 88 Abgänger.
      Wo wollen diese im Namen der Bekämpfung der Ungerechtigkeit alle beschäftigt werden?

      Dieses Europa fällt im freien Fall. Dieser Abschnitt des freien Falls ist nur vordergründig schmerzfrei.
      Der Aufschlag aber!

    • Mentor (kein Partner)
      07. November 2019 18:53

      Weils zum freien Fall passt:

      Ayn Rand

      Man ist frei die Realität zu ignorieren
      Man ist frei seinen Verstand von jedem Fokus zu befreien
      Und jeden Weg blind hinab zu stolpern den man möchte

      Aber man ist nicht frei den Abgrund zu vermeiden den zu sehen man sich verweigert.

  27. Frühwirth
    20. Oktober 2019 07:25

    Die Abkürzung 'EU' bekommt allmählich eine neue Bedeutung: Europäischer Unsinn.
    Siehe z.B. auch den Überregulierungswahn bei Internetzahlungen:
    https://www.wienerzeitung.at/meinung/gastkommentare/2034224-Bankkunden-am-Rand-des-Nervenzusammenbruches.html

  28. Wyatt
    20. Oktober 2019 07:00

    OT - Immanuel Kant (1724-1804):

    “Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenart ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt.”

    • Templer
      20. Oktober 2019 08:12

      Dazu ist das Buch "Kampf der Kulturen" von Samuel P. Huntington zu empfehlen.

    • pressburger
      20. Oktober 2019 08:34

      Vielen Dank, für das Zitat.

    • Charlesmagne
      20. Oktober 2019 09:44

      Wie ich die Russen um ihre Volksmusikfestivals mit hunderttausenden begeisterten Teilnehmern, ihren Stolz auf die Schönheit ihrer Sprache und Menschen, ihre Liebe zu ihrem Vaterland beneide.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 09:10

      6 millionenfache Gehirnwäsche nach 45 fruchtet eben............!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. Oktober 2019 13:45

      Mir san so oarm, mir san so oarm! Was ist eigentlich mit UNSERER Verantwortung für die Zustände in unserem Land? Sind die derzeitigen Entwicklungen nicht das logische Resultat unseres Handelns in den letzten 50 Jahren? Ich les in keinem einzigen Kommentar, dass UNSERE Generation die Schuld dafür trägt. Da gibts Kommentare, wo einer die Kinder als "Brut" bezeichnet, einem anderern schauderts ob der heutigen Schüler! Sind in euren Hirnen sämtliche Spiegel abgehängt? Wenn man den geistigen Müll, der hier teilweise abgesondert wird, liest, braucht man sich nicht wundern, dass es ist, wie es ist! Ich hab viel mehr Vertrauen in Kinder als in lernresistente, betonschädlige Wertkonservative!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. Oktober 2019 13:49

      Die Wertkonservativen, Mitverschulder des Dilemmas, aber gänzlich unwillig ihren Miniaturhorizont zu erweitern. Schuld sind natürlich die Linken und auch die Kinder, nur nicht sie selbst!

  29. Bürgermeister
    20. Oktober 2019 05:49

    Um Wirtschaft geht es schon lange nicht mehr, es geht um rein machtpolitische Fragen, um das Absahnen von Steuergeldern und um die Unterbringung von Günstlingen. Das ist der Kern dieser EU.

    Airbus hat mit zig Milliarden eine gigantisches Fehlprojekt entwickelt. Ein Großflugzeug (vom Prinzip her passt so etwas sehr gut zum Größenwahn der EU-Oberen) das unverkäuflich ist. Das Satellitenprojekt verläuft ja recht ähnlich, wir werden sehen wie viel Steuergeld da noch verheizt wird.

    Das stört bei den "Pro-Europäern" überhaupt niemanden. Die Blasenbewohner wie Karas oder Edtstadler sehen darin sogar große Erfolge und wollen dieses französische Zentralstaatsmodell auf jeden Fall weiter ausbauen. Die nächsten Fehlschläge kommen dann bei der Bahn und der Wehrtechnik - auch der Eurofighter ist so ein Fehlschlag.

    Die aktuelle Welle mit "Umwelttechnik" bedeutet nicht lebensfähige Branchen zu schaffen und funktionierende Industrien zu vernichten. Weil es nicht um Gewinne geht - pfui kapitalistisch - sondern um "Gleichheit".

    "... in der neuen Kommission weniger Überregulierungs- und Schikanierungs-Lust herrschen wird?" Und dann beruft man eine Vassilakou an die Spitze eines Gremiums, das die künftige Ausrichtung vorgibt? Machen Sie sich nichts vor Hr. Unterberger.

    • Templer
      20. Oktober 2019 08:09

      Dazu ist das Buch "Kampf der Kulturen" von Samuel P. Huntington zu empfehlen

    • Templer
      20. Oktober 2019 08:14

      ***********
      Obiger Kommentar bezog sich auf Wyatt.

    • pressburger
      20. Oktober 2019 08:37

      Trifft absolut zu. Die EUkraken, arbeiten gegen die wirtschaftlichen Interessen der Menschen. Ein Linker hat noch nie etwas von Wirtschaft verstanden. Dafür werden atavistische Vorrichtungen wie Windräder und Solarpanelle gefördert.

    • wolfgang ullram (kein Partner)
      22. Oktober 2019 08:42

      genau genommen ist der a380 das 2. u große Flugzeug das Airbus am markt vorbei geplant, finanziert durch Regierungen und dann nach wenigen jahren vor der Amortisation eingestellt hat ..A340!!!! die Großmannssucht, der wahn, auf jeden fall die amis zu übertrumpfen....hat jetzt schon 2 mal nicht geklappt....Airbus ist die Analogie zu EU...groß in der PR , aber beim abliefern....nix

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 09:14

      1. Es läuft alles, aber auch schon ALLES, genau nach Plan.
      2. AU macht sich sicher nichts vor - er tut genau das, was von ihm verlangt ist! Was von einem echten Antlantikbrückler erwartet wird!

  30. Maria Kiel
    20. Oktober 2019 02:29

    EU = "E-nde + U-ntergang"

    • Tyche
      20. Oktober 2019 08:55

      Ende und Untergang der EU in dieser Form kann man nur hoffen!
      Ende und Untergang Europas hoffentlich nicht!

    • Mentor (kein Partner)
      22. Oktober 2019 11:01

      Eine Zusammenfassung der EUdSSR hier auf Wikipedia, sorry, auf metapedia.

      de.metapedia.org/wiki/EUdSSR

      Das dann eine unterdurchschnittlich gebildete Personen wie ein Gio dann auch noch
      KOMMISSAR
      genannt wird passt einfach.

  31. machmuss verschiebnix
    20. Oktober 2019 02:29

    OT:

    da läuft grade ein Schneeball-System an - so eine Sauerei, die verwenden den Namen von Mateschitz dafür - hoffentlich verklagt er diese Brut in Grund und Boden.

    Schauen Sie sich diese Sauerei an :

    https://www.mastergameplan.life/at-dietrich/?user=213.47.64.202&camp=543&device=Desktop&brand=Bitcoin%20Code&ts=3&lpkey=1501717e52ec86a853&uclick=17dvmy9r

    • Maria Kiel
      20. Oktober 2019 02:31

      mein Kaspersky mag die Seite nicht öffnen

    • machmuss verschiebnix
      20. Oktober 2019 02:37

      Dachte ich's mir - also auch noch Schadsoftware drinnen

    • machmuss verschiebnix
      20. Oktober 2019 03:14

      Hier als Bild ohne Schadsoftware - aber ein übles Schneeball-System !

      https://i.redd.it/7w9dolpijlt31.jpg

    • Rau
      20. Oktober 2019 11:20

      Hab ich schon seit Monaten auf Facebook - schon 2 Mal gemeldet, ohne Erfolg. Facebook muss sich ja um Hatespeech kümmern, für richtige Sauereien ist da keine Zeit mehr. Da geht es um handfesten Betrug, aber dagegen scheint es für das Maasmännchen keinen Handlungsbedarf zu geben - gegen Betrug gibt's ja keine Gesetze, der ist ja jetzt ohnehin systemimmanent

    • machmuss verschiebnix
      20. Oktober 2019 12:50

      hihi - Maasmännchen - voi geil der Ausdruck :))))))))

    • Rau
      20. Oktober 2019 20:12

      unter was nistet sich die Schadsoftware am PC ein? Hab heute ein seltsame Un_A.exe gefunden

    • machmuss verschiebnix
      21. Oktober 2019 19:20

      @Rau,

      am besten den Virenscanner drüber laufen lassen - falls Sie keinen haben, es gibt ein OpenSource Projekt welces auf (fast) allen Linus-Distros als AV-Standard ausgeliefert wird:

      ClamAV heißt es - gibt es nicht nur für Linux - auch Windows, MAC, Solaris, BSD
      hier der Download-Link:
      https://www.clamav.net/downloads#otherversions

  32. machmuss verschiebnix
    20. Oktober 2019 02:23

    Jetzt , da die Briten offiziell den "Laufpaß" bekommen, wird sich bald zeigen, was an den Drohungen der EU dran ist, wird sich zeigen wer jetzt zurück fällt ! ! !

    Die Briten sind weltweit vertreten und mit Johnson als Premier wird sich alsbald Optimismus und Aufbruchstimmung breit machen .


    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Brexit-ist-Warnsignal-fuer-ganz-Europa-article18038021.html

    Und was wird sich in der EU breit machen - NOCH BREITER ?
    Überregulierung,
    Kontroll-Wahn der Linken,
    Groß-Betrug am Steuer-Topf
    Gehirnwasch-Exzesse
    Vernichtung von Großbetrieben

    .... ja es gäbe noch vieles und es hätte auch Platz hier, aber ich muß ins Bett :((

    eins noch, eins das mir nicht einfällt : das Gute an der EU ?
    Da wird immer der Gemeinsame Markt angeführt, als hätte Europa vorher nicht miteinander geschachert . Und ja, die Zölle verursachten Kosten, aber diese Kosten waren kalkulierbar, jedoch die Kosten welche die EZB verursacht sind überborden , wahnwitzig, unkontrollierbar und letztlich DER VERNICHTUNGS-SCHLAG gegen die EU ! ! ! ! !

    Und wer sitzt in der EZB - DEEP-STATE Gold-Hamster

    Und was tut das Volk ? Wirft sich nieder: Heilige Greta, bitt' für uns

    VERTROTTELT - Europa ist total vertrottelt ! ! ! ! ! !

    • Templer
      20. Oktober 2019 07:30

      **************
      :-) ;-) :-))))
      **************

    • logiker2
      20. Oktober 2019 08:14

      *************************, na dann gute Nacht (EU-nicht Europa).

    • Charlesmagne
      20. Oktober 2019 09:40

      @ machmuss verschiebnix

      Vertrottelt, ja vertrottelt. Absichtlich und niederträchtig verblödet!!!!
      Ich gehe kaum mehr außer Haus, da mir die Ignoranz der mich außer Haus begegnenden Menschen regelmäßig den Atem nimmt.

      ******************
      ******************
      ******************

    • Almut
      20. Oktober 2019 10:36

      ***********************************************!!!
      Richtig, total vertrottelt. Und viele der Bessermenschen sind dazu noch bösartig und niedertrachtig (bes. in D, Denunzianten,. . . kauft nicht bei Juden, nein diesmal kauft nicht bei Afdlern, . . . Patrioten sind widerlich . . . .usw.)

    • pressburger
      20. Oktober 2019 11:01

      Vertrottelt !
      Die Briten sollten Farage und Johnson die Füsse küssen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 10:04

      @Almut!!!
      Es war der Jude, der "Kauft nicht bei Deutschen" erfunden hat!
      Lernen sie Geschichte!

    • Undine
      22. Oktober 2019 18:14

      @Herbert Richter

      Goldrichtig, was Sie sagen!

      In der "CHRONIK des 20. JAHRHUNDERTS" (Seite 465) heißt es nach der Machtübernahme Hitlers am 30. Januar 1933:

      Zitat:

      ........................JUDEA DECLARES WAR ON GERMANY........................

      ............................BOYKOTT ALL GERMAN GOODS............................

      Diese Aufschrift trugen Autos in LONDON auf großen Tafeln auf dem Dach.

      Daraufhin hieß es in Deutschland:

      "DEUTSCHE! WEHRT EUCH! Kauft nicht bei Juden!"

    • Herbert Richter (kein Partner)
      22. Oktober 2019 18:40

      @Undine,
      dito in der City of Jews, dem Judentempel New York........!
      Boycott of German Goods am 23. 03. 1933. Jewis War Veterans!
      Judea declares war on Germany!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung