Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Mörder von Halle und die Droge Aufmerksamkeit

Lesezeit: 5:30

Es ist beklemmend, deprimierend, empörend, wenn wahnsinnige Extremisten an Plätzen der Andacht, in Synagogen, Kirchen oder Moscheen zu Massenmördern an Gläubigen werden. Oder werden wollen (und nur an einer fest verschlossenen Tür scheitern).

Es ist beklemmend, deprimierend, empörend, dass – ausgerechnet! – die deutsche Polizei selbst während jüdischer Gottesdienste zu besonders hohen Festen keinen Schutz vor Synagogen aufgezogen hat (etwas, was in Österreich schon seit Jahrzehnten geschieht!). Wenn sie aber bezeichnenderweise am gleichen Tag eine großangelegte Fahndung nach den Absendern von Drohschreiben gegen Moscheen veranstaltet.

Es ist beklemmend, deprimierend, empörend, wenn nach dem Verbrechen von Halle jetzt Medien und die deutsche Regierung in einem fadenscheinigen parteipolitischen Spielchen so tun, als ob die größte Bedrohung für die Sicherheit der Bürger von politisch rechtsstehenden Menschen ausginge.

Und es ist ebenso beklemmend, deprimierend, empörend, wenn gleich in einem Aufwaschen jeder Migrations- und Islamkritiker zum Mitverantwortlichen für das Verbrechen von Halle gestempelt wird.

Vorerst muss zweifellos eines im Vordergrund stehen: Es ist mit großer Konsequenz und erbarmungslos nicht nur gegen jenen Mann vorzugehen, der schwerbewaffnet die versammelte Gemeinde in einer Synagoge anzugreifen versucht hat. Genauso intensiv ist nach eventuellen Hintermännern oder Anstiftern zu suchen. Dabei ist wirklich jeder Strohhalm bei dieser Suche umzudrehen. Für Gewaltanwendung oder Anstiftung dazu kann es keinerlei Rechtfertigung geben.

 Vorerst scheint freilich klar: Es hat keine Mittäter gegeben. Das aber öffnet Raum für etliche weitere Fragen. Eine knüpft sich an die Tatsache, dass der antisemitische Verbrecher von Halle genauso wie der Moscheen-Mörder von Neuseeland seine Gewaltaktion direkt ins Internet übertragen hat.

Das erinnert wiederum intensiv an jene elektronischen Gewalt-Spiele, wo die Zuseher mit dem Blickwinkel eines schwerbewaffneten Mörders herumzulaufen meinen, der gerade ein Blutbad anrichtet. Entzünden solche Spiele in kranken Hirnen offenbar direkt die Lust zu Nachfolgedelikten? Verleiten sie nicht dazu, selbst zum scheinbar allmächtigen Herrn über Leben und Tod zu werden, der triumphierend andere via Internet an der eigenen halben Stunde der vermeintlichen Allmacht teilhaben lässt?

Sind solche Spiele also keineswegs – wie ihre Schöpfer und Apologeten oft verteidigend meinen – eine geschickte Ablenkung für gestaute Energien und Aggressionen, sondern vielmehr ein Anstifter dazu, solche Energien und Gewaltphantasien aufzubauen und blutig auszutoben? Dafür spricht auch, dass es vor allem Schüler sind – also zu solchen "Spielen" besonders affine Menschen –, die in amerikanischen Schulen mit großer Häufigkeit ganz ähnliche Aktionen gesetzt haben.

Auch wenn es dem Verschwörungstheorien bastelnden Mainstream nicht passt: Der Mörder von Halle war allem Anschein nach ebenso wie der von Christchurch und wie der Norweger Breivik und wie fast alle amerikanischen Amokläufer ein Einzeltäter. Lediglich bei der sogenannten NSU hat es eine kleine Bande gegeben. Das ist ein dramatischer Unterschied zu so gut wie allen islamisch motivierten Massenmorden, Messerstechereien und Terroranschlägen. Bei diesen ist fast immer eine ganze Bande am Werk. Diese ist vom Hass auf Christen, Juden, Schiiten, Jesiden, Hindus und die ganze westliche Zivilisation getrieben. Bei diesen Verbrechern gibt es immer dicke Querverbindungen zu Al Kaida, dem "Islamischen Staat" und ähnlichen globalen Verbrecherorganisationen.

Das ist keine Rechtfertigung für den Mörder von Halle, sondern ein massives Anzeichen, dass dort eher ein schwer krankes Individuum gemordet haben dürfte, während bei den anderen Terroranschlägen schwer kriminelle Organisationen dahinterstehen, die sich meist auf Passagen aus dem Koran berufen. Damit erhebt sich aber die Frage, warum bei islamischen Verbrechern immer sofort die Formel von "psychisch krank" aufgetischt wird, bei Ego-Shootern wie jenem von Halle hingegen immer ein großer ideologischer Schwampf im "Kampf gegen Rechts" aufgetischt wird.

Dazu kommt: Bei sogenannten rechten Tätern wird die Berichterstattung regelmäßig überdimensioniert aufgezogen. Bei islamisch motivierten Tätern werden die Berichte hingegen dramatisch redimensioniert. Es kann jedenfalls niemand erklären, warum der Doppelmörder von Halle viel mehr politisches und mediales Echo ausgelöst hat als der wenige Tage davor passierte Vierfachmord durch einen Islamisten in Paris. Etwa für österreichische Medien liegen die Tatorte ungefähr gleichweit entfernt. Und beide Verbrecher hätten zweifellos noch mehr Menschen umgebracht, wenn nicht der eine glücklicherweise niedergeschossen worden wäre, und der andere an einer verschlossenen Tür gescheitert wäre.

Aber es geht gar nicht darum, die Zahl der Toten gegeneinander aufzuwiegen. Es geht um die bittere Eingeständnis, dass man sich gegen Wahnsinnige leider nie schützen wird können, während man Netzwerke wie die des radikalen Islams konsequent bekämpfen könnte, wenn man nicht gutmenschlich blind oder selbst ideologisch fanatisiert ist. Man könnte diese blutigen islamistischen Netzwerke beispielsweise durch Stopp jeder islamischen Migration und durch strenge Kontrolle von Predigern in den Moscheen, wie auch von Schulbüchern und Religionsunterricht bekämpfen.

Die wahnwitzigen Einzelgänger hingegen, die wenigstens eine halbe Stunde ihres jämmerlichen Lebens berühmt sein wollen, kann man leider vor dieser halben Stunde überhaupt nicht bekämpfen. Denn man kennt sie nicht. Sie hingegen spüren genau, durch welche Art von spektakulären Aktionen sie kurzfristig ihrem trüben Dasein entkommen können.

Die beiden einzigen theoretisch wirksamen Gegenmittel gegen diese Typen sind leider – eigentlich gottseidank – nicht anwendbar:

  • Das eine wäre das prophylaktische Wegsperren jedes Menschen, dem solche irren Einzelgängeraktionen zuzutrauen wären. Das aber würde direkt in eine totalitäre Gesellschaft führen, die nur noch mit den Systemen Hitlers und Stalins vergleichbar wäre;
  • Das andere wäre die Einstellung von medialen Berichten über solche Taten. Das würde zwar Nachfolgetätern viel ihrer Motivation entziehen. Nur wäre ein solcher Zensurstaat erst recht unerträglich. Und außerdem: Würden solche aufmerksamkeitsheischende Verbrecher durch solche Nichterwähnung nicht zu nur noch ärgeren Taten motiviert werden?

Das würde dazu führen, dass man über sie erst dann berichtet, wenn sie etwa eine Atombombe zünden. Dann kann man ihnen die ersehnte Aufmerksamkeit nicht mehr entziehen. Und Aufmerksamkeit ist eben das einzige, was sie letztlich wollen. Und die gibt es eben durch politisch-ideologische Aktionen weitaus am leichtesten zu erzielen.

Andererseits kann ein ebenso beklemmender Gedanke nicht ganz eliminiert werden: Leben wir in einer so saturierten und stabilen Gesellschaft, dass es jedenfalls noch häufig zu solchen Aktionen kommen wird?

Das Allerschlimmste am Mordverbrechen von Halle aber ist zweifellos dessen Auswirkung auf die öffentliche Meinung: Die Linksparteien und ihre Medien werden jetzt erst recht jahrelang jeden Islamkritiker in einen Topf mit dem Doppelmord werfen. Und so jede Islamkritik unterbinden. Dabei kommen die allerschärfsten Kritiker der Religion Mohammeds eben gerade aus jenen christlichen Kreisen, die sich dem Judentum am engsten verbündet fühlen.

Damit ist völlig eindeutig: Die Massenmigrations-Anhänger, die geistige Linke, die sogenannte Kulturszene sind die einzigen, die sich über das Verbrechen von Halle freuen können.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 09:59

    mein sohn (15!) wurde heute abend mitten in linz, vor der passage, von einer ca 10-köpfigen horde überfallen u ausgeraubt. mit einem messer unter der nase wurden ihm jacke, t-shirt, gürtel, handy und armbanduhr abgenommen. die sofort eingeleitete alarmfahndung der polizei verlief vorerst ergebnislos.
    er wurde zum glück nicht abgestochen od vergewaltigt - weshalb von diesem vorfall wohl nichts in den medien erscheinen wird.
    darum mache ich es auf diesem weg publik. um ein empfinden dafür zu erzeugen, welche zustände in unseren städten herrschen! ich bin fassungslos u fordere eine null-toleranz-politik gegenüber gewaltverbrechen. es kann einfach nicht sein, dass wir angst um unsere kinder haben müssen, sobald sie das haus verlassen!
    in diesen fall waren es, wie leider so oft, fremdländische junge erwachsene, die gewalt an ihren mitmenschen ausgeübt haben. hier ist unsere politik gefordert in die offensive zu gehen u geeignete, effiziente massnahmen zu finden, um dies in zukunft einzudämmen u zu unterbinden.
    ich will den wichtigsten menschen in meinem leben niemals wieder so einer gefahr ausgesetzt wissen!
    Wenn diese Zustände geduldet werden und nur Antisemitismus verfolgt wird, braucht man sich nicht über das Attentat zu wundern
    #nomorefear

  2. Ausgezeichneter KommentatorRau
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 06:37

    Es ist eine Wahl, bei der die AfD stärkste Kraft zu werden droht. Für wahre Demokraten ist das ja eine Bedrohung.
    Franz77 hat gestern einen Videolink gepostet. Wenn das jemand gesehen hat, dann kann man nur seltsam berührt sein. Da geht eine Frau praktisch ungerührt an dem Täter vorbei der ein Gewehr auf sie richtet, um dann von hinten erschossen zu werden, mit einer angeblich selbst gebauten Maschinenpistole.

    Da sind mehr Fragen offen als beantwortet. Man nenne mich Verschwörungstheoretiker, aber da stimmt eine Menge nicht!

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 06:24

    Wer kennt die Hintergründe des wahnsinnigen Täters?

    In welchen Kreisen hat er sich herum getrieben?

    Ich denke nicht, dass nur die Aufmerksamkeit ein Motiv ist.

    Unendlichen Hass findet man allerdings bei den Ideologischen BrüderI*nnen in der Linken Antifa Szene und bei den Islamistischen Terroristen.

    Dazu sind ebenso die echten Hitlerfans zu zählen, die sich heute noch ärgern, dass zu wenig Juden ermordet wurden.
    Auch hier sind viele Parallelen zu Linker Gesinnung zu finden.

    Unter Nationalisten und heimattreuen Patrioten wie den Identitären, hat man allerdings nicht mal Aufrufe zu Gewalt gehört oder gesehen.
    Trotzdem wird versucht diese, gegen eine Globalisierung eintretende Gruppe, als Terroristen hinzustellen.

    Ist es daher nicht vorstellbar, dass dieser Amokläufer aus der Linken Szene kommt, um der AfD und anderen Nationalisten zu schaden?

    Es wäre nicht das Erste mal, dass Linksextremisten sich unter Identitäre, AfDler, Gelbwesten und Co geschummelt haben, um ihre HH Grüße zu zeigen, zu Filmen und somit diese Gruppen zu diskreditieren.

    Es wäre auch nicht das Erste mal, dass die AntifantastI*nnen, Jüdische Gräber mit Hackenkreuzen beschmiert haben um nachzuweisen dass es "Rechtsextreme" Gruppen gibt.

    Im Lügen, Täuschen und Verdrehen von Fakten sind die Linken unschlagbar!

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 07:56

    Gegen solche verrückten Einzeltäter ist man leider ziemlich machtlos, wie ja auch die österreichischen Fälle Franz Fuchs und der Wilderer von Annaberg (2013) gezeigt haben. Wir können froh sein, dass die Sicherheitstüre gehalten hat und deswegen "nur" 2 Menschen ermordet werden konnten.

    Was aber natürlich auffällt, ist der Umfang der Instrumentalisierung. Man hat einen bösen Rechten, da kann man den französischen Islamisten, der 4 Polizisten tötete und jahrelang Zugriff zu sensiblen Polizeidaten hatte schnell wieder verräumen. Ebenso den syrischen "Allah" brabbelnden, glücklicherweise verhinderten LKW-Massenmörder im deutschen Limburg.
    Dafür hat man gestern z.B. im Standard den österreichischen Identitären-Chef Sellner natürlich gleich miteingetunkt. Dass die Identitären immer zu strikter Gewaltlosigkeit aufrufen und Sellner den Anschlag auch sofort verurteilt hat, interessiert linke Journalisten dabei kein Stück. Ein Rechter hat gemordet und damit sind für die Linken alle die sie als ebenso rechts ansehen automatisch mitschuld.
    Würde man so bei Anschlägen von Islamisten argumentieren und allen Moslems eine Mitschuld geben, wäre man ein böser Hetzer um den sich der Staatsanwalt kümmert. Auch hier wird also wieder mit zweierlei Maß gemessen und mit ideologischen Scheuklappen Gräben aufgerissen, die man dann lautstark beklagt. Auch aus diesem Grund ist dieser Blog hier so wichtig. Denn für solch differenzierten Betrachtungen ist in den links-dominierten Medien schlicht kein Platz.

  5. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 03:23

    Hintermänner: auffallend praktischerweise zeitliche Nähe zu AFD-Regionalwahlen? (so wie Ibiza u. Spesenkonto Strache in zeitlicher Nähe zur NR-Wahl).
    Weil: wenn jemand aus der Ecke käme, wo es um größtmögliche Aufmerksamkeit NUR für das eigene kranke kleine Ich geht - weshalb dann nicht Anschlag auf Moschee? wäre für diesen Zweck ein viel "lohnenderes" Feld als die verschwindend kleine jüdische Gemeinde

  6. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 07:26

    Die Förderer der Antisemiten und des Antisemitismus, empören sich über einen angeblichen Antisemiten.
    Was ist geschehen ? Ein Mann, erschiesst zwei Menschen. Religiöses Bekenntnis unbekannt. Keinen Juden. Die Tat geschieht vor einer Synagoge, in der nähe einer Synagoge, am jüdischen Feiertag.
    Reflexartig wird die AfD beschuldigt zu der Tat, durch ihre Rhetorik angestiftet zu haben. Die medialen und politischen Ankläger, bleiben jeden Beweis schuldig, wann und wo Repräsentanten der AfD, sich im antisemitischen Sinne geäussert haben.
    Würden sie mit dieser Tatsache konfrontiert, was in dem Konsens Spiel mit den Medien, nie geschehen wird, wäre die Antwort, aber "sie hätten so etwas sagen können".
    Diese Unterstellung genügt, um der AfD den gewünschten Stempel aufzudrücken. Nazi-Partei. Und das kurz vor einer Wahl, deren Ausgang wahrlich als historisch zu bezeichnen wäre.
    Das ganze läuft darauf hinaus, jeden potentiellen Wähler der AfD einzuschüchtern, ihm ein schlechtes Gewissen einpflanzen, sollte er trotzdem die AfD wählen.
    Eine schreckliche Tat. Zwei Menschen sind tot. Sie werden nie mehr zu ihren Familien zurückkehren.
    Trotzdem, bei so vielen Ungereimtheiten bleiben viele Fragen offen. Wie diese Fragen von den Untersuchungsbehörden beantwortet werden, die Hintergründe und die wahren Motive des Täters in einen Prozess offengelegt werden, sind entscheidend wie diese abscheuliche Tat zu bewerten sein wird.
    Die einzige Tatsache die bekannt ist - zwei Menschen sind tot. Die Umstände der Tötung sind, verglichen mit anderen, vergleichbaren Taten, ziemlich nebulös und bedürfen einer Aufklärung.
    Wird sie kommen ? Die Offenlegung der Hintergründe und der Motive des Täters ?

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 09:09

    Ich erlaube mir, meiner Kommentar von gestern hier noch einmal zu posten, weil er heute zum Thema paßt:

    "Es hat immer schon Menschen gegeben, die gerne zu Weltruhm gekommen wären---und sei er nur kurzfristig. Wenn dies mangels eigener Leistungsfähigkeit nicht gelingt, greifen manche Menschen aus krankhafter Geltungssucht zu Wahnsinnstaten.

    Der älteste überlieferte Fall von krankhafter Geltungssucht war die Zerstörung des Artemis-Tempels in EPHESOS anno 356 v. Chr. Geb. durch Brandstiftung eines gewissen HEROSTRATOS:

    "Die Brandstiftung"

    https://www.wissenschaft.de/zeitpunkte/die-brandstiftung/

    Zurück zur Gegenwart! Die verheerenden Anschläge und Gewalttaten LINKSEXTREMER wie der RAF sind so gut wie vergessen. Linke Gewalttaten wie etwa in Hamburg beim G20-Gipfel werden verniedlicht und dann "vergessen". Die Medien tragen dazu bei.

    "Randalierer verwüsten Hamburger Schanzenviertel"

    https://www.spiegel.de/video/massive-ausschreitungen-beim-g20-gipfel-in-hamburg-video-1780920.html

    Die häufigen TERRORANSCHLÄGE von MOSLEMS gehören fast schon zum Alltag---die Medien berichten nur, was sich nicht mehr vertuschen läßt.

    Wie soll nun ein von krankhafter Geltungssucht Besessener zu großer Beachtung kommen? Richtig! Er verübt nicht unter linken Vorzeichen einen Terrorakt, denn das ist längst überholt und abgedroschen und schockiert nicht mehr!
    Er gibt sich als Rechtsextremist, bzw. als Neonazi zu erkennen, staffiert sich martialisch aus, ballert vor einer Synagoge herum und tötet zwei Menschen---allerdings nicht solche, die er an diesem jüd. Feiertag treffen wollte, sondern völlig unbeteiligte, die das Pech hatten, diesem Wahnsinnigen in die Quere zu kommen.

    Etwas aber ist auffallend: Linke Gewalttaten und islamische Terrorakte finden über das ganze Jahr verstreut statt, "Rechtsextremisten", bzw. "Neonazis" tun dies ausnahmslos exakt VOR WAHLEN!"

    PS: Ob Angela MERKEL zu den Hinterbliebenen der Wahnsinnstat auch im Trauer-Hosenanzug zum Kondolieren gegangen ist?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2019 09:37

    Ehrenwerter Hr. Dr. AU.
    Solange nicht eine einzige katholische Kirche weltweit vor den importierten Halbwilden aus Muselhöhlen geschützt wird, ist es auch nicht vonnöten auch nur eine eine Synagoge zu bewachen! Auch wenn sie darob in krampfähnliche Umstände verfallen, was, denk ich, vielleicht nur der IKG geschuldet ist - immer schön pc korrekt, nebbich!
    In Halle wurden KEINEM Juden auch nur ein Häarchen gekrümmt. Es waren Bio Deutsche, die dem stupidesten False Flag ever, zum Opfer fielen.
    Zu ihrer "Fest versperrten Türe".....! Mit einem selbstgebastelten Stoppelgewehr kriegst net einmal ein Fliegengitter durchgeschossen!


alle Kommentare

  1. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    14. Oktober 2019 09:56

    Samma froh, dass die meisten islamistischen Verbrecher schlicht Idioten sind. Der Attentäter von Halle erinnert mich an einen Bankräuber, der maskiert und bewaffnet vor dem Eingang steht und dann erst draufkommt, dass heute geschlossen ist. Vor lauter Wut über seine eigene Blödheit erschießt er irgendwelche Leute, die zufällig des Weges kommen. Noch blöder, noch sinnloser, noch rücksichtsloser geht es nicht mehr. Bitte wegsperren und den Schlüssel wegschmeißen.

  2. Mag.Dr. RUDOLF Moser (kein Partner)
    13. Oktober 2019 22:11

    Das Bundeskriminalamt (BKA) bestätigt 1 085 647 Straftaten durch 621 713 tatverdächtige Zuwanderer, und dies allein in den Jahren zwischen 2015-2018. Sämtliche Daten und Fakten sind durchgehend mit Quellenangaben und Links belegt und können entsprechend überprüft werden. Stefan Schubert: "Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht." „Seit dem 11.09.2001 sind über 30 000 islamistische Terroranschläge mit rund 150 000 Toten nachgewiesen worden." (28.04.2019 Welt am Sonntag) 2015 wurden 2.116 Tötungsdelikte registriert, 2016 - 2.418 Tötungsdelikte, 2017 - 2.379 und 2018 - 2.471 Tötungsdelikte. ALL DAS WIRD VERSCHWIEGEN - eben nur EINZELFÄLLE!!!!!

  3. Torres (kein Partner)
    13. Oktober 2019 16:13

    Man sollte vor allem aufhören, einen "Riesenunterschied" zwischen den guten, braven Moslems und den bösen "Islamisten" zu machen. Es sind alles die gleichen Moslems: ohne den Islam gäbe es auch keine Islamisten. Hat übrigens in ählicher Form auch der Sultan von Ankara namens Erdogan gesagt. Ich habe bisher auch noch nichts von "Katholizisten" oder "Protestanzisten" gehört, die im Namen des Christentums Attentate verüben - und schon gar nicht gegen Moslems. Ich sagte es schon mehrmals: die einzige Möglichkeit zur Eindämmung von religiös bedingter Verbrechen ist zuallererst der absolute Stopp der Einwanderung aus moslemischen Staaten und in letzter Konsequenz das Verbot des Islams bei uns.

    • Neppomuck (kein Partner)
      13. Oktober 2019 19:01

      Völlig richtig.
      Die Differenzierung zwischen "Islam" und "politischer Islam" ist absoluter Nonsens.
      Das Weisbuch der Muslime ist der Koran, ist die Scharia und allenfalls noch die Sunna, und an diesen "Orientierungshilfen" ist absolut nichts veränderbar.
      Man ist auch kein "kleines Bisschen schwanger".

      Der Islam ist eine verbrecherische Sekte und damit zu verbieten.
      Wer das Töten von Ungläubigen befieht ist Auftraggeber von Mördern.
      Und was dazu Frank Stronach zum Besten gegeben hat, sollte noch in Erinnerung sein.
      Nicht dass die Todesstrafe zu begrüßen wäre, beileibe nicht, aber ein Landesverweis wäre eine adäquate Maßnahme.

  4. DrNo (kein Partner)
    13. Oktober 2019 10:59

    Das Erschreckende ist wohl dass sich ein hoher Prozentsatz der Journalisten über diese furchtbare Tat freut da man politisches Kapital daraus schlagen kann.

    • Mag.Dr. RUDOLF Moser (kein Partner)
      13. Oktober 2019 22:29

      Hans Weigl: Wenn ich Kommunist wäre...
      ... egal, ob euro- oder anarchistisch-linksradikal, wenn ich Kommunist wäre, würde ich nachts heimlich an eine gut sichtbare Stelle im Zentrum einer Großstadt Hakenkreuz malen. Das bringt mehr Publizität als eine mit Rotfrontparolen von oben bis unten beschmierte Universität. Außerdem könnten Rotfrontparolen dort, wo sie nicht hingehören, bei der Bevölkerung meinen Freunden schaden. Hakenkreuze aber meinen Feinden. Wenn ich Kommunist wäre, würde ich in aller Öffentlichkeit das Horst-Wessel-Lied oder den Badenweiler-Marsch anstimmen, ich würde im Wirtshaus Lobreden auf die NS-Zeit von mir geben und anschließend, möglichst im Chor, Soldatenlieder.....

  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    13. Oktober 2019 10:20

    Dass Egoshooter-Spiele, Kriegsspiele und andere Mord und Gewalt verherrlichende Spiele Gift für die Seele bedeuten, ist für jeden halbwegs normalen Menschen einleuchtend. So zerstört man die Seelen von Kindern und Jugendlichen. Die ärgsten Sadistenspiele sind erlaubt und wenn dann ein psychisch Angeknackster sein Spiel in die Realität überträgt und eine halbe Schulklasse auslöscht, dann schreien die ganzen Heuchler auf. Dann hat auf einmal nix mit nix zu tun und schuld ist meistens der Trump. Hinterfragen sollte sich auch eine ganze Elterngeneration deren Kinder entweder nächtelang egoshooten oder eine psychisch Beeinträchtigte als Göttin anbeten. Oder gilt hier "nix hat mit nix zu tun?"

  6. Konfrater
    12. Oktober 2019 01:19

    Mörder, wie sie sein sollen!

    Endlich einmal ein "bio-deutscher" Attentäter mit rechtsextremer Ausrichtung und keiner jener vielen "geistig verwirrten" Einzeltäter, die zwar radikale Muslime sind, deren Glauben aber absolut NICHTS mit ihren Taten zu tun hat.

    Diesmal braucht man nicht herumdruxen, kein de facto-Ignorieren ist notwendig, man kann vielmehr nach Herzenslust verbal (und vielleicht auch bald juridisch) auf jene eindreschen, die sich erfrechen, die Politik der so genannten "Eliten" zu kritisieren oder gar gegen diese zu kandidieren ... Man kann das erfreute Aufatmen in so mancher Zeitungs- und TV-Redaktion direkt hören.

    • Undine
      12. Oktober 2019 08:19

      @Konfrater

      Für jedes Wort ein Sternderl!

      *****************************************
      *****************************************
      *****************************************+!

    • pressburger
      12. Oktober 2019 10:22

      Nicht nur aufatmen sondern auch erleichtertes grinsen, der TV Meute.

    • Saile (kein Partner)
      13. Oktober 2019 06:01

      Erbärmlich und würdelos!

      Merkel in der Synagoge in Berlin, Seehofer mit Zentralrat Schuster und der Presse.

      Die beiden Toten in Halle? Wo waren da Merkel und Seehofer?
      Die Ermordeten waren NUR Landsleute, für diese soll sich Plebs kümmern.

      So geht man als Regime mit dem Gesocks, der Bagage und dem niederen Volk um!

    • steinmein
      13. Oktober 2019 14:53

      der " biodeutsche" Attentäter ist wohl mit Bodenhaltung aufgewachsen. haha.
      Im Fernsehen steht jeden Tag ein Kripoteam qauf dem programm., wobei sich die Großstädte anscheinend darum bemühen, durch Mordfälle in das Bewußtsein des Fernsehpublikums attraktiv zu wirken. Wobei die Rosenheim-Cops noch die unterhaltsamsten zu sein scheinen, weil die Tat mehr oder weniger als Nebensache beim bayerischen Humor wirkt.
      Die vielen Computerspiele täuschen den Spielern eine immer stärker reale Welt vor, sodaß Sein und Schein immer mehr verwischt wird, somit alles zum Spiel wird.
      Dass dann Behämmerte sich an den handelnden Personen, auch an den realen, ein Beispiel nehmen,

    • steinmein
      13. Oktober 2019 15:03

      ... und jede Untat unter einem Begriff sehen, dem einer Selbstverwirklichung oder Weltveränderung oder glauben, dass nach dem game over alles irreal ist und beliebig oft gestartet werden kann. Einerlei ist dabei m.E. gegen wen sich die "Wut" richtet, welcher Gruppierung man angehört.

    • antony (kein Partner)
      13. Oktober 2019 15:21

      Auf jeden Fall u. ganz sicher auch jur. u. "genau deswegen passiert ja solches u.a. auch"...

  7. jo
    12. Oktober 2019 00:24

    Ein sehr gutes Beispiel wie unsere Linken, insbesonders die Linksgrünen funktionieren.
    Kärntner Grünenhäuptling als Menschenschlepper in Italien verurteilt.
    Partei sieht keinen Grund für Parteiausschluß oder andere Maßnahmen.

    Oberösterreichischer FPÖ Landesrat wagt es zu behaupten dass Mischkulturen nicht funktionieren. Na da war aber Feuer am Dach. Rücktritt, Rücktritt, Rücktritt hallte es von allen linken Ecken.
    Hätte er von seiner eigenen Partei Rückhalt gehabt, vor allem wenn er vorm Dolchstoßer Haimbuchner geschützt worden wäre so wäre eine (wieder einmal) Distanzierung nicht notwendig gewesen.

    • Undine
      12. Oktober 2019 08:20

      @jo

      Absolut richtig!*******************************************+++!

    • Meinung (kein Partner)
      14. Oktober 2019 09:48

      Die Haimbuchners und Hofers unterscheiden sich kaum noch von den ÖVPlern. Außer dass sie - im Gegensatz zu anderen Parteien - den eigenen Leuten noch einen Tritt verpassen, statt mal auf die Begebenheiten in eben diesen anderen Parteien hinzuweisen.
      Die Haimbuchners und Hofers werden durch ihre Distanzeritis die FPÖ zerbröseln. Somit wird genau das vollendet werden, was der Plan der ÖVP (bzw. deren Hintermänner) war, die FPÖ zu spalten und letztendlich zu vernichten.
      Read my lips !

  8. Brigitte Imb
  9. Aron Sperber
    11. Oktober 2019 23:20

    Nur drei Tage sind zwischen dem terroristisch motivierten Vierfachmord von Paris und dem terroristisch motivierten Doppelmord von Halle vergangen.

    https://www.fischundfleisch.com/aron-sperber/die-mitschuldigen-von-paris-und-halle-60007

    Und doch scheinen bei der Anprangerung der Mitschuldigen mindestes Jahrzehnte zwischen den beiden Taten zu liegen.

    • Undine
      12. Oktober 2019 08:44

      @Aron Sperber

      An Ihrem Kommentar sieht man, WIE SCHNELL VERGESSEN wird!

      Am MONTAG fand ein ISLAMISCHER TERRORAKT mit einem LASTWAGEN in LIMBURG statt!

    • pressburger
      12. Oktober 2019 10:27

      @Undine
      Es wird nicht vergessen. Die Medien halten sich an die Direktiven des Wahrheits- und Aufklärungsministerium. Direktiven die insbesondere beinhalten worüber nicht zu berichten ist. Die Volksseele würde Schaden nehmen, sollte sie erfahren wie viele Mörder ins Land von der Grossen Vorsitzenden geholt wurden.

    • Aron Sperber
      13. Oktober 2019 11:19

      Bei Limburg ist man sich nicht einmal einig, ob man Terror überhaupt als "Terror" bezeichnen sollte.

      geschweige denn zu fragen, ob es für die Tat des 2015 nach Deutschland eingeladenen Syrers Mitschuldige gäbe.

  10. machmuss verschiebnix
    11. Oktober 2019 22:22

    OT:

    Joe Biden stolpert grade über seine eigenen korrupten Ukraine-Geschäfte und darüber, daß er einen Deal seines Sohnes mit der ukrainischen "Burisma Holdings" verteidigt hatte.

    https://www.youtube.com/watch?v=45FO3Ep4Npc&feature=youtu.be&t=239

    https://www.thegatewaypundit.com/2019/10/get-the-popcorn-biden-just-tossed-obama-under-the-bus-obama-white-house-approved-hunter-bidens-position/

    Und was macht Trump - er bringt mit seinen ätzenden Kommentaren die Zuhörer zum johlen:
    https://www.youtube.com/watch?v=CqeyNqqlY58

  11. kiepura1902
    11. Oktober 2019 15:47

    Ich habe - ich glaube bei Dale Carnegie - gelesen, dass Massenmörder, sobald sie gefasst wurden, alle Zeitungen verlangt haben, und stunden- und tagelang die Berichterstattung über ihre Verbrechen gelesen haben. Der Bericht stammt aus den 30ger Jahren des vorigen Jahrhunderts, geändert hat sich anscheinend nicht viel...

  12. Basti
    11. Oktober 2019 15:15

    Es ist schon mehr als skurril, dass man sich über ein Verbrechen freuen kann!!
    Wie wahr, wir leben in einer beklemmenden Zeit und das Aggressionspotential nimmt beängstigend zu. Seit 2015 geht es steil bergauf!!
    Zum Anschlag in Halle https://www.journalistenwatch.com/2019/10/10/anschlagsopfer-marvin-halle/
    Außerdem befremdet mich das Verhalten unseres UR-Tiroler Schleimer und Atheisten VdB. https://www.oe24.at/oesterreich/politik/VdB-Antisemitismus-ist-einfach-bloed/401318791
    Interessant ist auch, dass zu dem Türkei-Einmarsch in Syrien kein Wort zu hören ist. Sind die zu befürchtenden Toten egal und auch die unzähligen, von Islamisten begangenen Morde in Europa? Sichtlich ist es gewollt, dass die europäische, weiße, christliche Bevölkerung dezimiert wird. Wer schürt hier eigentlich den Hass und den Rassismus?

  13. Almut
    11. Oktober 2019 14:50

    Cui bobo? Mit Sicherheit nicht der AfD und den jüdischen Gemeinden. Bei meinen Besuchen in Deutschland sah ich vor jüdischen Einrichtungen wie Synagogen, Altenheime immer Polizeipräsenz - warum dort nicht? Große Betroffenheit, nicht wegen der Toten, nein wegen der unglaublichen Gefahr von "rechts". Wer instrumentalisiert hier?

  14. Undine
    11. Oktober 2019 11:15

    OT---aber die Schweden dürften mit den Deutschen geradezu einen Wettlauf angetreten haben, wer von den beiden Völkern das Dümmste in Sachen "MOSLEMS HEREIN!" ist:

    "Sozialistischer Kommunalpolitiker als Menschenschmuggler enttarnt"

    "Die schwedische Zeitung Expressen deckte nach monatelangen Recherchen einen ungeheuerlichen Skandal auf: der sozialistische Kommunalpolitiker RASHAD A., aus Ljungby (Smaland), verschaffte sich mit Menschenschmuggel ein beachtliches Zusatzeinkommen. Pro „Personentransfer“ von Griechenland nach Schweden verlangte er 3.000 Euro für Erwachsene, 2.000 Euro für Kinder. Aufgrund seiner Tätigkeit in verschiedenen Ämtern hatte er Zugriff auf die erforderlichen Pässe und Dokumente.

    Der 27-jährige Mann war vor seiner Wahl in den Stadtrat von Ljungy bei der Sozial- und Pensionsversicherung sowie bei der Steuerbehörde und am Arbeitsamt tätig. Er hatte damit Zugang zu Pässen und Aufenthaltsgenehmigungen. Mit diesen Dokumenten bereits im Land lebender Migranten holte er „die Ware“ persönlich in Griechenland ab und brachte sie nach Schweden."

    https://www.wochenblick.at/sozialistischer-kommunalpolitiker-als-menschenschmuggler-enttarnt/

    "Holte Migranten persönlich in Griechenland ab"

    "Annonce in sozialen Medien"

    "Schock für Reporter – lächerliche Strafe"

    "Milliardengeschäft und Einschleusung von Terroristen"

    "Nach Angaben von Europol haben diese kriminellen Netzwerke allein im Jahr 2015 zwischen drei und sechs Milliarden Euro Profite gemacht, die sie wiederum in verbesserte Netzwerke investieren."

    PS: Um den ganzen Kommentar zu lesen braucht man einen guten Magen!

  15. HDW
    11. Oktober 2019 11:04

    Erfreuliches ist aus der EU zu melden: Die von Macron favorisierte straffällig gewordene Korruptionistin ist und Mitbegründerin der Spinelli Gruppe, Sylvie Goulard, der auch die andere straffällig gewordene Korruptionistin, Von der Leyen, Macron ihre Zustimmung zugesichert hatte, ist vom zuständigen Komitee aus eben diesen Gründen abgelehnt worden. Guy Verhofstadt, Chef der Spinelli-KOMINTERN-Gruppe, auch Lobbyist seinerseits für Monsanto-Bayer, tobt inzwischen im stillen Kämmerlein wegen dieses Kartell-internen Hackelschmeissens.

    • Undine
      11. Oktober 2019 11:18

      @HDW

      Da Erfreuliches in der (EU-)Politik äußerst rar ist:********************+! ;-)

  16. Undine
    11. Oktober 2019 10:47

    Genüßlich machen die Linken angesichts dieser Wahnsinnstat genau das, was sie regelmäßig den Rechten vorwerfen: Aus dieser Tat von einem selbsternannten Rechtsextremisten POLITISCHES KLEINGELD zu schlagen, also diesen Zweifachmord zu INSTRUMENTALISIEREN!

    Wenn hingegen die Rechten die sehr häufigen Morde an Deutschen, verübt von MOHAMMEDANERN, zum Thema zu machen, heißt es jedes Mal, die AfD würden diesen oder jenen Mord an einem Deutschen INSTRUMENTALISIEREN!

    Fazit: Die Linken dürfen einen Mord, der anscheinend nicht aus ihrer Ecke kommt, instrumentalisieren, die Rechten hingegen dürfen das nicht. So sieht die kleine, enge Welt der Linken aus.

  17. Wolfram Schrems
    11. Oktober 2019 10:19

    "Lediglich bei der sogenannten NSU hat es eine kleine Bande gegeben."

    Eine kleine Korrektur: Den "sogenannten NSU" hat es nie gegeben. Er trat niemals in Erscheinung. Es gab auch niemals Bekennerschreiben.

    Erst nach dem zweifelhaften Selbstmord/Mord der beiden - angeblichen - Protagonisten fand man eine unbeschädigte "Bekenner"-CD im ausgebrannten Wohnwagen. Danach wurden unaufgeklärte Morde den beiden Protagonisten zugeordnet.

    Mich wundert, daß Beate Z. noch lebt.

  18. Kyrios Doulos
    11. Oktober 2019 10:11

    1/ Wie zu erwarten, freuen sich die Medien und die Mainstream Politiker über einen neuen Anlaß, den sie instrumentalisieren können.

    2/ Bundespräsident Steinmeier zeigt zwei Gesichter. In Halle die Trauermiene. Gegenüber dem Iran herzlich lachende Freundschaft, dem Terrorregime Irans zum Islamischen-Revolutions-Jahrestag gratulierend. Ziel des Iran ist die Vernichtung Israels.

    3/ Da der AfD nicht und nicht zu beweisen ist, daß sie antisemitisch ist, prägt der Antisemitismusbeauftragte der deutschen Bundesregierung, Herr Felix Klein, einen neuen Terminus: Die AfD ist "sekundär-antisemitisch". Sekundärer Antisemitismus ist zB, so Herr Klein, wenn man geschichtliche Ereignisse in Zusammenhang mit dem Dritten Reich "relativiert". Wieder eine schwammige Terminologie mit einer ebenso schwammigen Definition, die dazu dienen wird, die antifaschistische faschistische Diktatur in Deutschland und in Österreich zu verfestigen.

    4/ Die EU, Deutschland und Österreich unterstützen finanziell zahlreiche Institutionen, die islamistische Terrororganisationen indirekt Unterstützung gewähren. Zu den schlimmsten gehören die Geldflüsse via UNRWA, die explizit gewaltauffordernde und judenvernichtende islamistische Schulbücher im Gazastreifen (mit)finanziert.

    5/ Die Repräsentanten der Juden in Deutschland und in Österreich unterstützen massiv die linken Kräfte im Kampf gegen "Rechts". Die einzigen, die auch gegen den mohammedanischen Antisemitismus zu Felde ziehen, AfD und FPÖ, verdammen sie - und schweigen zum Antisemitismus der Mohammedaner. Das ist mir noch immer ein großes Rätsel. Es dürfte wohl um geschäftliche Interessen gehen. Wenn ich so an Muzikant und sein Immobilienimperium in Wien denke ...

    6/ Über die Medien und ihre verbrecherischen Lügner weitere Worte zu verlieren - das ist verschwendete Zeit.

    7/ Wie bei "Rassismus" brauchen wir für "Antisemitismus" Disziplin der ursprünglichen Bedeutung und Definition der Begriffe. Wer Soros kritisiert, ist deshalb noch nicht Antisemit. Wer Soros kritisiert, schürt damit noch lange nicht antisemitische Gefühle. Das wirft man Orbán vor, das wirft man der AfD und der FPÖ vor. Das geht, weil sich keiner um irgendeine Definition schert. Es ist ja viel praktischer, mit den diversen Keulen dreinzuschlagen und demokratisch um den rechten Weg in die Zukunft zu ringen.

    8/ Die Linken verdanken Adolf Hitler sehr sehr viel.

    • Kyrios Doulos
      11. Oktober 2019 10:17

      Korrektur letzte Zeile bei Punkt 7: es muß heißen: ... mit den diversen Keulen dreinzuschlagen statt demokratisch um den rechten Weg in die Zukunft zu ringen.

    • pressburger
      11. Oktober 2019 20:19

      Antisemitismus ist eine bewährte Keule. Der beschuldigte hat zu beweisen, dass er kein Antisemit ist. Sollte der Angeschuldigte in diese Falle reintappen, kann alles was er zu seiner Verteidigung vorbringt, gegen ihn verwendet werden.
      Tatsache ist, es gibt keine einzige antisemitische Aussage eines AfD Politikers.

  19. socrates
    11. Oktober 2019 09:59

    mein sohn (15!) wurde heute abend mitten in linz, vor der passage, von einer ca 10-köpfigen horde überfallen u ausgeraubt. mit einem messer unter der nase wurden ihm jacke, t-shirt, gürtel, handy und armbanduhr abgenommen. die sofort eingeleitete alarmfahndung der polizei verlief vorerst ergebnislos.
    er wurde zum glück nicht abgestochen od vergewaltigt - weshalb von diesem vorfall wohl nichts in den medien erscheinen wird.
    darum mache ich es auf diesem weg publik. um ein empfinden dafür zu erzeugen, welche zustände in unseren städten herrschen! ich bin fassungslos u fordere eine null-toleranz-politik gegenüber gewaltverbrechen. es kann einfach nicht sein, dass wir angst um unsere kinder haben müssen, sobald sie das haus verlassen!
    in diesen fall waren es, wie leider so oft, fremdländische junge erwachsene, die gewalt an ihren mitmenschen ausgeübt haben. hier ist unsere politik gefordert in die offensive zu gehen u geeignete, effiziente massnahmen zu finden, um dies in zukunft einzudämmen u zu unterbinden.
    ich will den wichtigsten menschen in meinem leben niemals wieder so einer gefahr ausgesetzt wissen!
    Wenn diese Zustände geduldet werden und nur Antisemitismus verfolgt wird, braucht man sich nicht über das Attentat zu wundern
    #nomorefear

    • Kyrios Doulos
      11. Oktober 2019 10:24

      @socrates: Ich danke Ihnen, daß Sie das hier berichten. Ich bin Vater und Großvater, unglaublich, welche Wut und welcher ohnmächtige Zorn in mir nur beim Lesen dieser Zeilen hochkommt. Ich wünsche Ihrem Sohn von ganzem Herzen baldige innere Stabilisierung, Gott sei Dank hat er Sie! Ihnen auch das Beste. Bessere Worte fehlen mir jetzt.

    • Wolfram Schrems
      11. Oktober 2019 12:00

      @socrates

      Auch von meiner Seite Dank und Anerkennung, daß Sie das hier berichten. Man konnte darüber schon lesen.

      Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute. Mögen die Schurken gefaßt werden.

      "Fremdländische junge Erwachsene" sind häufig zivilisationsfremde Halbstarke, häufig handeln sie auch nach einem bestimmten, "religiösen", Kodex:
      http://derprophet.info/inhalt/anhang10-htm/ u. a.

    • Franz77
      11. Oktober 2019 12:15

      Mein Mitgefühl haben sie!!!

    • simplicissimus
      11. Oktober 2019 17:45

      Unglaubliche Zustaende, Socrates! Dass beweist, dass unsere hier ausgedrueckten Sorgen keineswegs uebertrieben sind.

    • pressburger
      11. Oktober 2019 20:27

      Entsetzlich, als Vater und Grossvater habe ich wirklich Angst um die Zukunft unserer Kinder.
      Das perfide, ist dass solche Übergriffe, Verbrechen, in den Medien keinen Platz finden. Nicht der Meldung Wert. Widerlich.
      Kann mir sehr gut vorstellen, dass die Polizei keinen besonderen Eifer zeigen wird die Täter zu fassen. Der nicht zuständige Staatsanwalt wird nur mit den Schultern zucken.
      Wünsche Ihren Sohn dass er sich durch diesen Überfall nicht entmutigen lässt.

    • Templer
      11. Oktober 2019 21:49

      Heutzutage werden nicht die "Schutzsuchenden" "armen, traumatisierten Burschen" verurteilt, sondern wenn man über deren Verbrechen sogenannte "Lausbubenstreiche" berichtet, denn das nennt man heutzutage "Hetze".
      So verkehrt berichten die Lügen und Lpckenmedien und entscheiden tlw. Sogar RichterI*nnen.....

    • Tegernseer
      11. Oktober 2019 23:02

      Socrates,
      Ich habe das jetzt erst gelesen und bin erschüttert. Diese feige Horde vergeht sich an einem fünfzehnjährigen Jungen, das ist einfach nicht mehr auszuhalten.

    • Sensenmann
      11. Oktober 2019 23:04

      DAS sind die Zustände. Ihr Sohn hat Glück gehabt. Natürlich hat ihm niemand geholfen. Warum auch? Die absolute Mehrheit (58% rotzgrünpink) der Linzer freut sich über solche Taten, will noch mehr von dem Abschaum aus aller Herren Länder.
      Die Bullen haben keinerlei Interesse, die Täter zu fassen. das bringt keine Beförderung. Heute war auch Schönwetter, da kann man mit Laserpistolen auf Autofahrer schießen, die nur Freitag Abend nach hause wollen, das bringt Geld und Anerkennung.
      DAS sind die Prioritäten, die der Östertrottel setzt.
      Soweit ist es also gekommen, offener Straßenraub. Wehren darf man sich auch nicht, denn wenn so ein edler Wilder beschädigt wird, wird das Opfer sofort zum Täter.

    • Sensenmann
      11. Oktober 2019 23:11

      Von der Politik bekommen sie dazu gar nichts. Diese vollzieht nur, was die Mehrheit will.
      Seinen Sie froh, daß Ihr Sohn unverletzt geblieben ist! Das ist heute bereits ein Glück! (Gott soll abhüten von allem, was noch a Glück ist...)
      Ich wünsche der Familien und Ihrem Sohne viel Kraft, um das zu verarbeiten und hoffentlich erkennt er die Täter bei Bedarf wieder und kann die Polizei rufen, wenn sie ihm unterkommen. Wenn er Glück hat, kommt diese auch. Oft aber auch nicht.
      Als Vater von 6 Kindern bin ich froh, daß meine beiden Söhne bis jetzt heil geblieben sind. Das fremdvölkische Gesindel ist mit dem Messer schnell zur Hand und dagegen gibt es keine Abwehr.

    • Jonas (kein Partner)
      13. Oktober 2019 10:14

      Sensenmann: "Die Bullen haben keinerlei Interesse, die Täter zu fassen. das bringt keine Beförderung. Heute war auch Schönwetter, da kann man mit Laserpistolen auf Autofahrer schießen, die nur Freitag Abend nach hause wollen, das bringt Geld und Anerkennung."

      Mieser Schwachsinn!!! Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie, dass auch Sie einmal die Polizei um Hilfe bitten müssen...

  20. bagaude
    11. Oktober 2019 09:46

    Die Umstände des Doppelmordes an 2 Passanten in Halle vor der Synagoge scheint
    den Mainstream-Medien , der Politik und den Berufsinterpreten um so wichtiger ,als sie daraus wieder ideologische Zuordnungen mit Drohungen ,Angst und Schrecken verbinden dürfen ,die aber natürlich nur zur Wähler -Edukation" wertfrei" eingespielt
    werden! Dass solcherlei Missetaten von Mördern an sich eine kriminelle Psyche voraussetzen ,ist im linken Moralkatalog nicht vorgesehen , denn sie haben dafür einen anderen (miss)brauchbareren ideologisch besetzten Begriff -als Totschlag -Metapher: NAZI ! - Das ist gleichzeitig auch Programm , das mit Steuergeld aufwendigst als Mittel zum Zweck international institutionalisiert wurde!
    Die Opfer finden bei allen Anschlägen kaum Interesse !
    Die Ursache einer derartigen Berichterstattung ist auch gleichzeitig eine Bestätigung für die Täter samt ihrem ev. Netzwerk und damit wieder eine Quasi-Einladung auf die Bild-u.Tonfläche der Industriewelt , die ja bekanntermaßen die
    schlechteste aller Welten ist! So schließt sich der Todeskreis der Gutmenschen -
    immer sind es die "ANDEREN" , die man zur Hölle wünscht-koste es was es wolle !!

  21. SM
    11. Oktober 2019 09:31

    So sehr ich ihre Kommentare und sowenig ich die linke Kulturszene schätze finde ich die Schlussfolgerung, dass sich letztere über ein sinnloses Attentat "freuen kann" absolut inadäquat. Auch ihrer Themenwahl kann ich diesmal ausnahmsweise nichts abgewinnen. Sie haben natürlich völlig recht was die unausgewogene Berichterstattung betrifft aber gleich am Tag danach dieses Thema zu bringen finde ich pietätlos.

    • Rau
      11. Oktober 2019 09:44

      Aber das Vorverurteilen von mio Menschen als Nazis mehr oder weniger nur Stunden danach geht für Sie völlig in Ordnung!

      Schlagens die Bedeutung des Wortes Pietät nochmal nach. Könnte sein, dass Sie da was falsches darunter verstehen.

    • OT-Links
      11. Oktober 2019 09:49

      Ach?

      Auch Seehofer hat gestern der AfD "geistige Brandstiftung" vorgeworfen.
      https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/attentat-in-halle-horst-seehofer-wirft-afd-geistige-brandstiftung-vor-16426790.html
      Das finden Sie natürlich nicht pietätslos, nicht?

      Und alle berichteten sofort, ja, die Moderatorinnen konnten das feixende Grinsen kaum verbergen, dass der Täter sich selbst als Nazi sieht usw. Jetzt überlegt man schon, wie man alles Rechte verbieten könnte und "bürgerlich" sind lt. dem linksextremen dt. BP die Klimahysteriker und Feine Sahne Fischfilet, seine Lieblingsband..

      Das stört Sie ja offenbar keinesfalls. Als nach Chemnitz verängstigte Bürger demonstrierten, wurden sie sofort als "Brauner Mob" tituliert und die Antifa marschierte auf zum "Kampf gegen Rechts".

    • Kyrios Doulos
      11. Oktober 2019 10:29

      @ SM - bitte öffnen Sie beide Augen, so Sie nicht blind sind.
      Beobachten Sie die Mimik, die Gestik, den Blick und die Diktion der MedienleutINNEN.
      Vergleichen Sie dieses alles mit Ereignissen wie dem Tsunami oder anderer Naturkatastrophen.
      Sie werden den Unterschied zwischen echter und gespielter Betroffenheit sehr leicht erkennen, wenn Sie nicht zu den schon Gehirngewaschenen mit selektivem Wahrnehmungsvermögen gehören.

    • Kyrios Doulos
      11. Oktober 2019 12:58

      @SM: Unterwegs beim Einkaufen ist mir eingefallen, wie ich diese falsche und zur Schau gestellte Trauer von Steinmeier, Merkel, Kleber, A.Wolf und Konsorten bezeichnen werde. Es ist der Triumph in ihrem Gehabe, in ihren Augen zu sehen. Ihre sog. Trauer ist die triumpfierende Trauer. Die Trauer des Triumpfs. Der Triumpf der Trauer.

    • CIA
      11. Oktober 2019 18:15

      Wie wär's mit der SPÖ-Langenzersdorf, die den Kitzbühler 5-fach Mord instrumentalisier(t)en???

    • pressburger
      11. Oktober 2019 20:35

      Piätetlos sind die Kommentare und Schuldzuschreibungen in den Medien. Die Opfer werden nicht bedauert, sondern der Antisemitismus wird heraufbeschworen.
      Man wird den Eindruck nicht los dieses Verbrechen kommt den Medien und ihren Politikern äusserst gelegen.
      anz mit Kyrios Doulos, Das Klammheimliche, wird bei den Medienleuten vor der Kamera, mehr als deutlich.

    • Sensenmann
      11. Oktober 2019 23:21

      Pietätlos sind nur die "Beileidskundgebungen" vor allen Synagogen in der Piefkei. Sogar diese Palästinensertante Chebli macht als Gipfel der Verlogenheit dort mit.
      Nur: Es ist zum Glück kein einziges jüdisches Opfer zu beklagen (die Tür hat gehalten, weil die Juden klug genug waren, nicht auf "offene Grenzen" zu setzen.)

      Die beiden einzigen Opfer sind Deutsche!
      Kaum Erwähnung, KEIN Wort des Beileids von der Afterjournaille, keines von all den ekligen Systembonzen und Kaziken der BRDDR!

      Dafür wird der AfD eine "Mitschuld" angedichtet! geht's noch? Die einzige Partei, die im Bundestag eine Resolution FÜR Israel eingebracht hat, die von der vereinten Linken (inkl. CDU) niedergestimmt wurde.

  22. socrates
    11. Oktober 2019 09:20

    Anhänger einer Religion zu töten ist in den letzten 50Jahren sehr oft geschehen ohne daß es in der Lückenpresse & TV erwähnt wird, zumindest wenn es Christen sind. Bei den Juden ist das Gegenteil der Fall. Da las ich daß der Antisemitismus in Europa wächst. Warum nicht auf gleich im Weltall? Von einer Einzeltat wird auf den Rest der Welt geschlossen. Da wird eine Bühne geschaffen auf der sich Extremisten wohl fühlen, da erreichen sie die maximale Aufmerksamkeit.

    • pressburger
      11. Oktober 2019 21:05

      Wer kümmert sich um die gemeuchelten Christen in den muslimischen Ländern. Ganze christliche Gemeinden wurden im Nahen Osten im Namen Mohammeds ausgerottet. Wer hat dagegen protestiert ?
      Pius XII wird noch immer angefeindet, weil er Juden nicht ausreichend geschützt hatte. Dabei wird der historische Kontext, die Bedrohung, komplett ausgeblendet. Der jetzt agierende Stellvertreter, ist dagegen in einer ungleich komfortableren Situation. Das Nichthandeln von Bergoglio ist verwerflich. Noch nie ein Wort zu der Verfolgung der Christen verloren.

  23. Undine
    11. Oktober 2019 09:09

    Ich erlaube mir, meiner Kommentar von gestern hier noch einmal zu posten, weil er heute zum Thema paßt:

    "Es hat immer schon Menschen gegeben, die gerne zu Weltruhm gekommen wären---und sei er nur kurzfristig. Wenn dies mangels eigener Leistungsfähigkeit nicht gelingt, greifen manche Menschen aus krankhafter Geltungssucht zu Wahnsinnstaten.

    Der älteste überlieferte Fall von krankhafter Geltungssucht war die Zerstörung des Artemis-Tempels in EPHESOS anno 356 v. Chr. Geb. durch Brandstiftung eines gewissen HEROSTRATOS:

    "Die Brandstiftung"

    https://www.wissenschaft.de/zeitpunkte/die-brandstiftung/

    Zurück zur Gegenwart! Die verheerenden Anschläge und Gewalttaten LINKSEXTREMER wie der RAF sind so gut wie vergessen. Linke Gewalttaten wie etwa in Hamburg beim G20-Gipfel werden verniedlicht und dann "vergessen". Die Medien tragen dazu bei.

    "Randalierer verwüsten Hamburger Schanzenviertel"

    https://www.spiegel.de/video/massive-ausschreitungen-beim-g20-gipfel-in-hamburg-video-1780920.html

    Die häufigen TERRORANSCHLÄGE von MOSLEMS gehören fast schon zum Alltag---die Medien berichten nur, was sich nicht mehr vertuschen läßt.

    Wie soll nun ein von krankhafter Geltungssucht Besessener zu großer Beachtung kommen? Richtig! Er verübt nicht unter linken Vorzeichen einen Terrorakt, denn das ist längst überholt und abgedroschen und schockiert nicht mehr!
    Er gibt sich als Rechtsextremist, bzw. als Neonazi zu erkennen, staffiert sich martialisch aus, ballert vor einer Synagoge herum und tötet zwei Menschen---allerdings nicht solche, die er an diesem jüd. Feiertag treffen wollte, sondern völlig unbeteiligte, die das Pech hatten, diesem Wahnsinnigen in die Quere zu kommen.

    Etwas aber ist auffallend: Linke Gewalttaten und islamische Terrorakte finden über das ganze Jahr verstreut statt, "Rechtsextremisten", bzw. "Neonazis" tun dies ausnahmslos exakt VOR WAHLEN!"

    PS: Ob Angela MERKEL zu den Hinterbliebenen der Wahnsinnstat auch im Trauer-Hosenanzug zum Kondolieren gegangen ist?

  24. Josef Maierhofer
    11. Oktober 2019 08:12

    Meine Fragen, Täter Einzelgänger, Umfeld 'automatisch rechts', Tätergruppe weiß, 'automatisch rechts', Täter islamistisch, 'automatisch vertuscht', Täter links, 'automatisch total verschwiegen', Täter sonstwie bunt 'wird nicht zugeordnet', u.s.w.

    Meine Fragen, kommen solche Taten, die mir eigentlich nicht logisch erscheinen, nur vor Wahlen vor, wo so genannte Rechte gute Gewinnchancen haben ?

    Beispiele in Österreich, Mord an Jörg Haider, Ibiza Video HC. Strache, Spesen Affaire HC. Strache, weil er offenbar nicht gleich politisch tot war, u.s.w. und zugehörige juriistische 'Nichtaufklärung' oft als Dauerzustand (Grasser als Beispiel, Westenthaler als Beispiel) und die zugehörige mediale Aufbauschung und 'Nazi' 'Geschichterln' vom Liederbuch bis 'Rattengedicht'.

    Macht die AfD eine solche Politik, macht die FPÖ eine solche Politik, macht die Lega Nord eine solche Politik, macht Front National eine solche Politik, .... ? Nein, Gesetze werden überwiegend von linken Parteien gebrochen um dem Gegner zu schaden, Medien werden fast ausschließlich von Linken dazu benutzt um dem Gegner zu schaden, Staatsanwälte und teilweise auch schon Richter werden links unterwandert und tragen das ihre bei im 'Kampf gegen rechts' (gegen die Vernunft).

    So wird heute Politik gemacht vom ferngesteuerten linken Establishment.

    Wenn Dr. Unterberger die psychologische Komponente anspricht, dann sind es die gleichen Täter, die solche Spiele, solche Bücher, solche Filme (fast nur mehr amerikanische) verbreiten und jede vernünftige Lernunterlage eliminieren, gepaart mit unserem 'Schulsystem', wo nur noch Verblödung und Klima Demonstration ('Fridays for Future') betrieben wird, in die gleiche Richtung.

    Meine Frage, wo sitzen die wirklichen Täter und wie heißen sie ? Da diese juristisch nicht untersucht werden, kann ich daher nur einige nennen. Etwa Frau Merkel ist so eine Verantwortliche, etwa Herr Macron ist so ein Verantwortlicher, etwa Herr Soros betreibt seine NGO Geschäfte für den Bevölkerungsaustausch oft sogar mit Gewalt und Gesetzesbruch (etwa Frau Rakete... ), etwa, Goldman-Sachs & Co betreiben die Abhängigkeit von Regierungen und deren Erpressbarkeit mittel 'Krediten', u.s.w., ich weiß da auch viel zu wenig darüber.

    Wenn wir nun auf den 'Einzeltäter' zurückkommen, den von Halle, der da beschrieben wurde, dann werden wohl jetzt bald 'sagenhafte' 'rechtsextreme' 'Details' juristisch und medial bekanntgegeben werden, bis die Landtagswahlen vorbei sein werden. Nebenbei werden andere (islamistische) Attentate der jüngsten Zeit der öffentlichen Aufmerksamkeit entzogen.

    Ist das nicht schon Diktatur ? Eine solche, die wir hier immer kritisieren, eine solche, wie sie unter Hitler war zuletzt in diesen Breiten, eine Mediendiktatur, aber auch eine Gewaltdiktatur, wie es auch Morde und Mordversuche gibt in Deutschland, bei uns Jörg Haider.

    Wir sind also mit 'rechts', 'Flüchtling' und Klima beschäftigt, nicht mit Familie und Kindern, nicht mit Vernunft und Fleiß, nicht mit Realität und Klugheit, nicht mit Lernen fürs Leben, nicht mit Beschaffung von Arbeit, vielmehr mit deren Vertreibung, etc. und die Besatzer übernehmen uns mehr oder weniger brutal wie einen Haufen Hühner und der geschlossenen Hühnerfarm mit künstlicher Beleuchtung, denen man das infrarot Licht auf ultraviolett umschaltet, wehrlos und unfähig zu Verteidigung, Bewegung und Erneuerung.

    Für mich sind solche Taten zu solchen Zeitpunkten nicht Zufall. Die wahren Hintergründe, Täter und Auftraggeber werden nie wirklich erforscht werden. Jedweder ernster Versuch zur Aufklärung endet tödlich.

    Ist das noch unsere Welt ?

    • Kyrios Doulos
      11. Oktober 2019 10:38

      Ist das nicht schon Diktatur?, fragen Sie. Ja, es ist bereits Diktatur. Wir müssen uns nur von der alten Vorstellung von der Diktatur loslösen, wo es 1 (numerisch gemeint) Diktator gibt und KZ und GULAGs. Heute ist die Diktatur eins der Hintermänner, der Gremien (kennen wir alle EU-Kommissare mit Gesicht und Namen?), der großen Strippenzieher und Finanziers (wir können noch froh sein, daß Soros lebt - es wird nach seinem Ableben schwieriger werden; der seine Staffel übernehmen wird, wird sich nicht mehr mit Gesicht und Name identifizieren lassen). Und Medien und Lehrerschaft und sogar die Universitäts-Wissenschaft ist bereits gleichgezüchtet. Ja, wir leben in einer Diktatur.

    • pressburger
      11. Oktober 2019 21:17

      Der Zeitpunkt ist kein Zufall. Es könnte keinen besseren Zeitpunkt geben, als diesen. Kurz vor der Wahl.

  25. Gerald
    11. Oktober 2019 07:56

    Gegen solche verrückten Einzeltäter ist man leider ziemlich machtlos, wie ja auch die österreichischen Fälle Franz Fuchs und der Wilderer von Annaberg (2013) gezeigt haben. Wir können froh sein, dass die Sicherheitstüre gehalten hat und deswegen "nur" 2 Menschen ermordet werden konnten.

    Was aber natürlich auffällt, ist der Umfang der Instrumentalisierung. Man hat einen bösen Rechten, da kann man den französischen Islamisten, der 4 Polizisten tötete und jahrelang Zugriff zu sensiblen Polizeidaten hatte schnell wieder verräumen. Ebenso den syrischen "Allah" brabbelnden, glücklicherweise verhinderten LKW-Massenmörder im deutschen Limburg.
    Dafür hat man gestern z.B. im Standard den österreichischen Identitären-Chef Sellner natürlich gleich miteingetunkt. Dass die Identitären immer zu strikter Gewaltlosigkeit aufrufen und Sellner den Anschlag auch sofort verurteilt hat, interessiert linke Journalisten dabei kein Stück. Ein Rechter hat gemordet und damit sind für die Linken alle die sie als ebenso rechts ansehen automatisch mitschuld.
    Würde man so bei Anschlägen von Islamisten argumentieren und allen Moslems eine Mitschuld geben, wäre man ein böser Hetzer um den sich der Staatsanwalt kümmert. Auch hier wird also wieder mit zweierlei Maß gemessen und mit ideologischen Scheuklappen Gräben aufgerissen, die man dann lautstark beklagt. Auch aus diesem Grund ist dieser Blog hier so wichtig. Denn für solch differenzierten Betrachtungen ist in den links-dominierten Medien schlicht kein Platz.

  26. pressburger
    11. Oktober 2019 07:26

    Die Förderer der Antisemiten und des Antisemitismus, empören sich über einen angeblichen Antisemiten.
    Was ist geschehen ? Ein Mann, erschiesst zwei Menschen. Religiöses Bekenntnis unbekannt. Keinen Juden. Die Tat geschieht vor einer Synagoge, in der nähe einer Synagoge, am jüdischen Feiertag.
    Reflexartig wird die AfD beschuldigt zu der Tat, durch ihre Rhetorik angestiftet zu haben. Die medialen und politischen Ankläger, bleiben jeden Beweis schuldig, wann und wo Repräsentanten der AfD, sich im antisemitischen Sinne geäussert haben.
    Würden sie mit dieser Tatsache konfrontiert, was in dem Konsens Spiel mit den Medien, nie geschehen wird, wäre die Antwort, aber "sie hätten so etwas sagen können".
    Diese Unterstellung genügt, um der AfD den gewünschten Stempel aufzudrücken. Nazi-Partei. Und das kurz vor einer Wahl, deren Ausgang wahrlich als historisch zu bezeichnen wäre.
    Das ganze läuft darauf hinaus, jeden potentiellen Wähler der AfD einzuschüchtern, ihm ein schlechtes Gewissen einpflanzen, sollte er trotzdem die AfD wählen.
    Eine schreckliche Tat. Zwei Menschen sind tot. Sie werden nie mehr zu ihren Familien zurückkehren.
    Trotzdem, bei so vielen Ungereimtheiten bleiben viele Fragen offen. Wie diese Fragen von den Untersuchungsbehörden beantwortet werden, die Hintergründe und die wahren Motive des Täters in einen Prozess offengelegt werden, sind entscheidend wie diese abscheuliche Tat zu bewerten sein wird.
    Die einzige Tatsache die bekannt ist - zwei Menschen sind tot. Die Umstände der Tötung sind, verglichen mit anderen, vergleichbaren Taten, ziemlich nebulös und bedürfen einer Aufklärung.
    Wird sie kommen ? Die Offenlegung der Hintergründe und der Motive des Täters ?

    • Rau
      11. Oktober 2019 07:31

      Das Bild, das durch alle Medien ging, zeigt im Bildausschnitt ein Plakat, das viele für eine AfD Plakat halten. Es ist keins, aber das sieht man nur, was keiner tut im ersten Augenblick. Wichtig scheint den Medien die Assoziation mit der AfD zu sein.

    • Rau
      11. Oktober 2019 07:32

      das sieht man nur, wenn man genauer draufschaut, was keiner tut...

    • OT-Links
      11. Oktober 2019 08:11

      Auf OE24 liest man, er hätte ein Netzwerk, weil er im Internet gepostet hat und zudem sei es global, weil er auf Englisch postet bzw. Ja auch bei seiner Kamerafahrt Englisch sprach. Das ist schon alles sehr seltsam, besonders auch der Zeitpunkt. Das Motiv des Täters war wohl, den Rechten zu schaden, denn das ist ja auch dem Christchurch-Attentäter bestens gelungen. Und dem hat er nachgeeifert.

      Warum er die Tür zur Synagoge nicht öffnen konnte, ist auch unerklärlich. Er hat keine Juden getötet, das steht fest. Es gab immer wieder solche Menschen, die Killer sind. Da der Linksextremismus schon sehr religiös ist, kann man sich auch ein religiöses Motiv vorstellen, um eben dem Bösen, dem Rechten, zu schaden. Religiöse Fanatiker erkennen nie, dass sie selbst die Bösen sind. Denkbar sind auch Drogen, vieleicht die gleichen, die von IS-Schlächtern genommen werden?

      Mich würde die Herkunft des Täters interessieren. Balliet ist kein deutscher Name. Warum spricht er Englisch? Mich interessiert, ob er jüdische oder muslimische Vorfahren hat.

      Natürlich ist er primär ein irrer Amokläufer und es ist ein Skandal, wie schnell die Medien es allen Rechten anlasten, aber war das die Absicht? Untersucht das niemand unter diesem Aspekt? Das liegt doch ganz deutlich auf der Hand! In einem Rechtsstaat würde man diesen Fragen auch nachgehen, aber nicht in der DDR...

    • Rau
      11. Oktober 2019 08:47

      Ist ja auch eine Parole der Linksterroristen - jedes Mittel ist recht im Kampf gegen Nazis. Wenn man von der tatsächlichen Opferchrakteristik ausgeht (2 Deutsche vielleicht sogar mutmasliche AfD - Wähler, dann passt das eher zu diesen (anti)Faschisten

    • pressburger
      11. Oktober 2019 21:28

      @OT-Links
      Ob Sie eine Antwort auf Ihre Fragen beklommen ?

  27. Rau
    11. Oktober 2019 06:37

    Es ist eine Wahl, bei der die AfD stärkste Kraft zu werden droht. Für wahre Demokraten ist das ja eine Bedrohung.
    Franz77 hat gestern einen Videolink gepostet. Wenn das jemand gesehen hat, dann kann man nur seltsam berührt sein. Da geht eine Frau praktisch ungerührt an dem Täter vorbei der ein Gewehr auf sie richtet, um dann von hinten erschossen zu werden, mit einer angeblich selbst gebauten Maschinenpistole.

    Da sind mehr Fragen offen als beantwortet. Man nenne mich Verschwörungstheoretiker, aber da stimmt eine Menge nicht!

    • Wyatt
    • dssm
      11. Oktober 2019 08:33

      @Rau
      Eine selbst gebastelte Waffe, noch dazu von einem offensichtlich nicht besonders talentiertem Deppen hergestellt. Die Anleitungen sind im Internet zu Hauf vorhanden. Eine auch nur halbwegs gute Organistation hätte da wohl mehr zusammengebracht - zum Glück gab es diese nicht! Ein weiter planender Täter hätte die Waffe gründlich getestet und dann vorraussichtlich verbessert oder sich eine neue gebastelt - wieder zum Glück war Planung nicht das Spezialgebiet dieses Mörders.

      Wo dieser größenwahnsinnige Täter Fragen aufwirft ist mir unklar?

    • Rau
      11. Oktober 2019 08:49

      Was Fragen aufwirft ist, wie man an einem Gewehrlauf vorbeigehen kann, als wäre das nix, einfach weitergeht und sich nicht einmal umdreht. Würden Sie das tun???

    • Cotopaxi
      11. Oktober 2019 10:54

      Handy? Ohrhörer? Eloy?

    • Rau
      11. Oktober 2019 11:03

      Mag sein aber keine Augenklappen. Haben Sie das Video gesehen?

    • Rau
      11. Oktober 2019 11:04

      Igrendetwas hat sie zu dem Täter auch gesagt. Sie hat alles klar wahrgenommen!

    • Franz77
      11. Oktober 2019 12:18

      Dieser Fall ist - einmal mehr - Verschwörungspraxis.

    • Cotopaxi
      11. Oktober 2019 13:30

      Das Video habe ich leider nicht gesehen......

  28. Templer
    11. Oktober 2019 06:24

    Wer kennt die Hintergründe des wahnsinnigen Täters?

    In welchen Kreisen hat er sich herum getrieben?

    Ich denke nicht, dass nur die Aufmerksamkeit ein Motiv ist.

    Unendlichen Hass findet man allerdings bei den Ideologischen BrüderI*nnen in der Linken Antifa Szene und bei den Islamistischen Terroristen.

    Dazu sind ebenso die echten Hitlerfans zu zählen, die sich heute noch ärgern, dass zu wenig Juden ermordet wurden.
    Auch hier sind viele Parallelen zu Linker Gesinnung zu finden.

    Unter Nationalisten und heimattreuen Patrioten wie den Identitären, hat man allerdings nicht mal Aufrufe zu Gewalt gehört oder gesehen.
    Trotzdem wird versucht diese, gegen eine Globalisierung eintretende Gruppe, als Terroristen hinzustellen.

    Ist es daher nicht vorstellbar, dass dieser Amokläufer aus der Linken Szene kommt, um der AfD und anderen Nationalisten zu schaden?

    Es wäre nicht das Erste mal, dass Linksextremisten sich unter Identitäre, AfDler, Gelbwesten und Co geschummelt haben, um ihre HH Grüße zu zeigen, zu Filmen und somit diese Gruppen zu diskreditieren.

    Es wäre auch nicht das Erste mal, dass die AntifantastI*nnen, Jüdische Gräber mit Hackenkreuzen beschmiert haben um nachzuweisen dass es "Rechtsextreme" Gruppen gibt.

    Im Lügen, Täuschen und Verdrehen von Fakten sind die Linken unschlagbar!

    • logiker2
      11. Oktober 2019 18:28

      @Templer, letzter Satz **********************************, genau, die Grundlage dafür ist deren offensichtlicher grundlegender Neid und daraus, je nachdem wie ausgeprägt, der Hass auf alle denen es irgendwie besser geht. Darum sind sie an nichts schuld, sondern immer und überall Opfer, dass rechtfertig natürlich jede unmoralische bis krimminelle Handlung.

    • pressburger
      11. Oktober 2019 21:37

      Werden wir die Hintergründe der Tat erfahren ?

  29. Walter Klemmer
    11. Oktober 2019 06:10

    Ich schätze am Tagebuch:
    Es gibt sachliche Berichte und keine Bilder, trotz Internet.
    Ich kaufe aus Prinzip keine Zeitungen mit Bildern. Diese Schaulustigkeit ist primitiv.

    Zum Attentat: krank, es sollte aber die neue Kameraversion von solchem Wahnsinn dazu anregen, diese Computerspiele, die täglich Krieg ins Kinderzimmer holen und für diese Perspektive tausende Stunden Training bieten und keine friedliche Entwicklung zulassen und zweifelsfrei solche Taten auslösen, zu verbieten.
    Christlich-konservative Politiker, sind nicht antisemitisch und auch nicht antiisraelisch. Das ist eher der Bereich der atheistischen Linken.
    Die gläubigen Synagogenbesucher von Halle sind interessanterweise mit der AFD am Meisten verbunden. Man suche: Juden in der AFD und man staune, wie diese Verbindung gut passt.
    Bei den Linken finden sich Atheisten, keine Synagogenbesucher.
    Konservativ-christliche Politik wird nur heute als rechts denunziert.
    Die Schlagzeile müsste lauten:

    Psychisch kranker Rassist schießt auf jüdisch-konservative Synagogenbesucher

    Ich habe schon zweimal Synagogen besucht: Venedig, dort aber gebetet.

    Für linke gilt: Gott und absolute Maßstäbe dürfen nicht sein und die christlich jüdische Bibel hat mit dem Gott der daraus spricht zu schweigen. Dieses pure antireligiöse und damit antisemitische Programm ist das der linken Parteien.
    Hitler hat die Juden rassistisch bekämpft.
    Die linke Macht Europas zerstört christlich-jüdische Kultur indem sie das Herz jüdisch-christlicher Kultur ruiniert: den Vater im Himmel und: Die Familie und Gottes Liebesgebot.
    Europa ist das Gebiet der Erde mit den meisten einsamen Menschen....
    Zerstört von linker Ideologie...

    Gott ist es aber, der Staaten friedlich zusammenarbeiten lässt.

    Ist Gott weg, wie es die Linken betreiben, gibt es keine Instanz und keine Gemeinsamkeit mehr.

    Für sie ist die gemeinsame Instanz der Kampf gegen den Klimawandel, weil die Linken sonst nichts verbindendes haben.
    Die Linke spielt Wettergott. Bald werden sie die Sonne verkleinern und die Umlaufbahn der Erde verschieben!

    • Rau
      11. Oktober 2019 06:54

      1. hat er auf eine Tür geschossen
      2. Hat er 2 ganz normale Passanten aus dem Kötervolk erschossen.

      Die Schlagzeile müsste ganz anders lauten

    • apokalypse
      11. Oktober 2019 07:49

      @ Walter Klemmer******
      Es ist der derzeitige Mainstream, angeführt von Merkel & Co, der die von Gott gegebenen Gesetze aushebelt und die Gesellschaft manipuliert. Als jahrelange Vorbereitung dien(t)en die "Mörder/Kriegsspiele Videos"und das hinterlässt kaltblütige "Brutalos"! Matthäus 24,12 Weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkälten!

    • Kyrios Doulos
      11. Oktober 2019 10:48

      @Walter Klemmer: Europa ist das Gebiet der Erde mit den meisten einsamen Menschen....Zerstört von linker Ideologie...

      Ein starker Satz, weil eine leider gute Diagnose.

    • Walter Klemmer
      11. Oktober 2019 12:19

      Die Schlagzeile müssste lauten:

      Psychisch kranker Rassist will auf jüdisch -konservative Synagogenbesucher schießen

      Daher: alle Konservativen benötigen umgehend Polizeischutz!

    • Maria Kiel
      11. Oktober 2019 19:24

      @Rau
      schießen wollte er aber auf jüdische Bürger - und weil vermutlich eine Synagoge in einem vorwiegend jüdisch bewohntem Viertel steht werden wahrscheinlich auch die 2 getöteten Passanten Juden gewesen sein. Egal wes Religion die 2 Toten waren - in dem vorliegenden Terrorfall ist das Judentum deswegen erwähnenswert, weil der Täter selber verlautbart hat, dass er in einer Synagoge ein Blutbad mit der größtmöglichen Opferzahl verursachen wollte (und nicht lediglich auf deren Türe schießen wollte), daher Terror qua Judenhass (das landläufige Wort Antisemitismus habe ich mir abgewöhnt, weil Araber/Moslems ursprünglich auch einem semitischen Stamm entspringen)

  30. Silver&Gold
    11. Oktober 2019 05:51

    Dem kann mann nur zustimmen. Bin ganz ihrer Meinung.

    • Rau
      11. Oktober 2019 07:46

      Das Argument mit den Ego shooter Spielen ist Unsinn. Wissen Sie wie weit verbreitet diese Spiele sind. Kennen Sie den Umsatz solcher Spiele? Wenn an dem Argument was dran sein sollte, dann müsste soetwas viel öfter passieren. Und vor allem nicht immer dann, wenn es darum geht Wahlen zu manipulieren.

    • dssm
      11. Oktober 2019 08:37

      @Rau
      Den Eltern passt es nicht, wenn die Kinder stundenlang herumballern, anstatt im Freien zu spielen, andererseits sind sie froh, wenn die sonst keinen Unfug anstellen. Da ihnen aber Sport lieber wäre, sie aber nicht die Kraft und den Mut haben den Kleinen zu widersprechen, braucht es "jemanden" der "etwas" tut - man wählt also Politiker mit Verbotsphantasien.

  31. Maria Kiel
    11. Oktober 2019 03:23

    Hintermänner: auffallend praktischerweise zeitliche Nähe zu AFD-Regionalwahlen? (so wie Ibiza u. Spesenkonto Strache in zeitlicher Nähe zur NR-Wahl).
    Weil: wenn jemand aus der Ecke käme, wo es um größtmögliche Aufmerksamkeit NUR für das eigene kranke kleine Ich geht - weshalb dann nicht Anschlag auf Moschee? wäre für diesen Zweck ein viel "lohnenderes" Feld als die verschwindend kleine jüdische Gemeinde





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung