Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Peinliche Enthüllungen über Justiz, Medien und diverse Parteien

Lesezeit: 8:30

Die weitaus brisantesten Informationen der letzten Stunden erfährt man in drei verschiedenen Zeitungen. Orf.at und alle anderen offensichtlich von der APA (deren weitaus größter Eigentümer wiederum ganz zufällig der ORF ist) abhängigen Medien verschweigen sie hingegen weitgehend. Dabei enthüllen diese Berichte spannende bis abenteuerliche Hintergründe der Vorgänge der letzten Monate in Politik, Justiz und Medien.

Eine dieser Informationen findet sich im "Standard", eine in der "Presse" und eine im "Kurier" – womit diese Blätter diesmal die Bezeichnung "Qualitätszeitung" voll rechtfertigen.

Aus der Freitag-"Presse"– wenn auch auf Seite 6 und im Internet hinter einer Bezahlschranke versteckt – erfährt man Unglaubliches darüber, wie massiv und schnell Informationen aus der Korruptionsstaatsanwaltschaft WKStA an den "Falter", an Peter Pilz, beziehungsweise an eine diesem nahestehende Denunziationsplattform geflossen sein dürften. Deshalb laufen zum Teil schon seit 24. Juli(!) sehr konkrete Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wien.

Natürlich gilt auch für die Korruptionsstaatsanwaltschaft die Unschuldsvermutung. Es ist aber dennoch mehr als merkwürdig, dass trotz der Fülle extrem problematischer Vorfälle das Justizministerium weiterhin keine Maßnahmen, wie etwa Suspendierungen, gegen die WKStA setzt. Dabei wären solche eigentlich schon nach dem unglaublichen Skandal notwendig gewesen, als führende WKStA-Staatsanwälte den zuständigen Justiz-Sektionschef bei einer internen Besprechung verbotenerweise mitgeschnitten und dann angezeigt haben, weil er auf effizienteres Vorgehen gedrängt hat. Diese Anzeige ist denn sehr rasch und zu Recht im Papierkorb gelandet.

In seiner ersten Reaktion ist dem strafrechtlich völlig überforderten damaligen Justizminister dazu nichts anderes eingefallen, als eine "Mediation" vorzuschlagen. Und der jetzige Justizminister hat ja überhaupt eindeutige ideologische Sympathien mit den WKStA-Beamten und linken Medien und unternimmt offenbar deshalb gar nichts.

Zur Erinnerung die wichtigsten Fakten rund um die WKStA:

  1. Tatsache ist, dass der jetzige Minister in einer Anfragebeantwortung den auf keinerlei Beweisen beruhenden Verdacht der WKStA öffentlich gemacht hat, dass diese einen Zusammenhang zwischen dem Schreddern von Festplatten durch das Kurz-Kabinett und der Ibiza-Abhöraktion nicht ausschließe. Die diesbezüglichen WKStA-Ermittlungen sind zwar inzwischen eingestellt worden. Das macht den Anfragebeantwortungs-Skandal im Verantwortungsbereich Minister-WKStA aber eigentlich nur noch größer.
  2. Tatsache ist, dass vor dem Sommer eine Ermittlungsanordnung der WKStA in Sachen Ibiza sehr rasch bei der linken Wochenzeitung "Falter" gelandet ist.
  3. Tatsache ist, dass sich die WKStA seit Monaten in einer ganz anderen Causa fast wöchentlich tödlich blamiert: Hat sie doch quer durch die Republik hochnotpeinliche Strafprozesse gegen Mitarbeiter von Wahlbehörden angestrengt, weil diese bei der Bundespräsidentenwahl diverse Formvorschriften nicht genau eingehalten haben. Wie etwa den Zeitpunkt, zu dem Wahlkartenkuverts aufgeschlitzt werden. Die Richter haben diese Hyperaktivität der WKStA aber inzwischen zu Recht mit vielen Freisprüchen, einigen Diversionen und noch keiner einzigen Verurteilung abgeschmettert. In Feldkirch hat jetzt der dortige Richter sogar glasklar gesagt: Er finde es bedenklich, dass Mitarbeiter, die sich jahrelang in den Dienst des Staates stellten, wegen derartiger Bagatellen angeklagt werden.
  4. Tatsache ist, dass sich schon im Frühjahr das BVT öffentlich geärgert hat, weil eine von ihm erstellte Namensliste hunderter angeblicher Identitärer via Staatsanwaltschaft an bestimmte Medien gegangen ist.
  5. Tatsache ist, dass die gleiche WKStA noch keine einzige Anklage wegen des weitaus größten Korruptionsverbrechens in dieser Republik angestrengt hat, nämlich wegen der ohne jede Ausschreibung und Objektivierung vor allem vom Wiener Rathaus-Imperium (aber auch anderen Parteien) vor allem an Boulevardzeitungen vergebenen Bestechungsinserate.
  6. Und Tatsache ist eben auch der nunmehrige "Presse"-Bericht über eine neue Anzeige gegen die WKStA.

Dieser Anzeige zufolge sind nun wenige Stunden nach der Einvernahme eines sich freiwillig den Staatsanwälten stellenden Zeugen (der eigentlich erreichen wollte, dass die WKStA ein wegen angeblicher Parteienfinanzierung gegen ihn angestrengtes Verfahren einstellt) die Details seiner Aussage bei einer unter Kontrolle des Ersatzgrünen Peter Pilz stehenden Internet-Plattform gelandet. Dabei haben laut Anzeige nur zwei Beamte diese Aussage gekannt, sofern nicht jemand Dritter innerhalb der Justiz in den Computern spioniert hat. Jedenfalls hat diese Internet-Plattform umgehend bei Personen zu recherchieren versucht, die in dieser Einvernahme erstmals genannt worden sind.

Die Anzeige formuliert daher den schwerwiegenden Vorwurf: Unklar sei (nur), "ob die immer wieder vorkommende Verletzung der Verschwiegenheitspflicht politisch motiviert ist oder ob die handelnden Personen gegen Entgelt Informationen aus dem laufenden Verfahren weitergeben".

Zweiteres scheint mir sehr unwahrscheinlich: Ginge es nur um Geld, dann wäre wahrscheinlich bei gewissen Medien mehr zu holen als bei der knapp vor ihrem Ende stehenden Pilz-Partei …

Besonders pikant: Die von einem Rechtsanwalt im Namen des Betroffenen formulierte Anzeige verlangt, dass Handys und Computer bei den ermittelnden Beamten, aber auch bei Peter Pilz und dem Leiter dieser Plattform beschlagnahmt werden, um herauszufinden, wie die Informationen geflossen sind. Es wäre sehr problematisch, würde die Justiz (in diesem Fall die Staatsanwaltschaft Wien) diesem Antrag nicht stattgeben. Hat doch die WKStA vor kurzem auch bei H.C. Strache die Wohnung durchsucht und das Handy beschlagnahmt – obwohl gegen Strache nur eine anonyme Anzeige ohne Tatsachenbeweise vorgelegen war. Pilz müsste allerdings zuvor erst vom Parlament ausgeliefert werden, da er zum Unterschied von Strache derzeit noch Abgeordneter ist.

Zusätzliche doppelte Peinlichkeit: Peter Pilz erstatte ganz offensichtlich zur Ablenkung von dieser sensationellen und sehr konkreten Anzeige umgehend jetzt seinerseits eine Anzeige. Und zwar gegen die ÖVP, weil sie die aufsehenerregende Hacker-Attacke nur erfunden hätte. Da die Suche nach den Tätern der Hacker-Attacke schon etliche Polizei-Abteilungen beschäftigt, ist der Charakter der Pilz-Aktion sehr deutlich als Verleumdung erkennbar. Aber dennoch bringen viele Medien diese Pilz-Anzeige sehr prominent, diejenige gegen ihn und die WKStA hingegen gar nicht oder sehr versteckt.

Die absurde "Rechtsextremisten"-Jagd

Der "Kurier" wiederum deckt auf, wie lächerlich viele Aspekte der von Politik und Justiz in letzter Zeit betriebenen "Rechtextremisten"-Jagd sind: Das Oberlandesgericht Graz hat nun Hausdurchsuchungen als rechtswidrig erkannt, die im Frühjahr unter großem Trommelwirbel veranstaltet worden waren. Formell war zwar für deren Beantragung die Staatsanwaltschaft Leoben zuständig, aber die Durchführung von 32(!) Hausdurchsuchungen war damals höchstrangig durch die Generalsekretäre von Justiz- und Innenministerium gemeinsam verkündet worden.

Damit hatte die Justiz-Aktion eine eindeutig politische Dimension bekommen. Ganz offensichtlich wollten Verfolgungsbehörden, Innen- und Justizministerium durch diese Mega-Aktion während der absurden Aufregung um die Identitären beweisen, dass sie mit großer Intensität gegen angebliche Rechtsextreme vorgehen. Überdies wollte man zeigen, dass der Verfassungsschutz BVT voll aktionsfähig sei.

Nur hatten die sich brüstenden Generalsekretäre eines vergessen: Es gab und gibt, so hat das Gericht nun festgestellt, keinerlei Beweise gegen die von der Hausdurchsuchung Betroffenen. In der Juristensprache: Es fehlte schon der Anfangsverdacht. Dabei haben die Strafverfolger – wie sie jetzt selbst zugeben – sogar 15 Festnahmen vornehmen wollen.

Das einzige, was sich jedoch die Durchsuchten offenbar zuschulden kommen haben lassen: Sie haben mehr als ein Jahr davor ein Konzert eines als rechts geltenden Sängers besucht. Die öffentlichen Behauptungen der Generalsekretäre Pilnacek und Goldgruber waren hingegen offensichtlich falsch, dass es bei jenem Konzert Verstöße gegen das Verbotsgesetz gegeben hätte.

Jetzt schieben zwar alle der Staatsanwaltschaft Leoben und dem die Durchsuchungen genehmigenden Landesgericht die Schuld an den Justizexzessen zu. Aber selbst, wenn die Generalsekretäre selbst damals keine Weisungen gegeben haben, ändert das nichts daran, dass sie es waren, die damals ungewöhnlicher Weise selbst eine gemeinsame Pressekonferenz dazu gemacht haben.

Die beiden politischen Beamten oder ihre sie ausschickenden Minister haben sich dabei ganz offensichtlich von der linken Hysterie gegen Identitäre und angebliche Rechtsextremisten sowie von den Vorwürfen einschlägiger Medien treiben lassen, dass die Regierung zu wenig gegen "Rechte" tue. Deswegen haben sie sich in die Causa eingeschaltet und tragen – zusammen mit ihren damaligen Chefs – jetzt die politische Verantwortung für die als rechtswidrig entlarvte Aktion.

(Kleine Pikanterie am Rande, die jedoch der Unabhängigkeit der österreichischen Richter ein gutes Zeugnis ausstellt: Die Präsidentin des nun so klar urteilenden Oberlandesgerichts Graz ist die Ehefrau von Pilnacek).

Die Landeshauptleute als Vorgesetzte von Sebastian Kurz

Der dritte aufregende und aufschlussreiche Bericht der letzten Stunden findet sich im "Standard". Während die zuvor wiedergegebenen Artikel vor allem für die Strafverfolger, das Moser-Justizministerium, das Kickl-Ressort, sowie insbesondere die Pilz-Grünen unangenehm sind, ist es dieser Bericht für die ÖVP. Denn er bestätigt erstmals unter Berufung auch auf "türkise" Quellen (die allerdings nicht genannt werden) die von der FPÖ immer wieder betonte Version der innenpolitischen Vorgänge rund um das Koalitionsende.

Damit erhält diese Version natürlich massiv zusätzliche Glaubwürdigkeit, da ja der "Standard" mit Sicherheit kein Medium ist, das zugunsten der FPÖ etwas erfinden würde. Zentraler Kern der Vorwürfe:

Sebastian Kurz habe in den ersten Stunden nach Bekanntwerden des Ibiza-Videos fix vorgehabt und auch formell mit der FPÖ vereinbart, die schwarz-blaue Koalition nach einem Rücktritt Straches mit Hofer als Vizekanzler fortzusetzen. Erst die schwarzen Landeshauptleute haben ihn dann unter Druck gesetzt, die Koalition aufzukündigen, beziehungsweise die Übergabe des Innenministeriums an die ÖVP (also nicht nur den Rücktritt Herbert Kickls!) zu verlangen. Dabei haben vor allem jene beiden Landeshauptleute Druck gemacht, die selber einst Innenminister gewesen sind und die offensichtlich heute noch Gefolgsleute in jenem Ministerium haben, also jene aus Niederösterreich und Tirol. So war insbesondere der Tiroler Platter einst für die Einsetzung des sich als eher schwach erweisenden BVT-Chefs Peter Gridling verantwortlich gewesen.

Diese nun erhärtete Version könnte zum Problem für Sebastian Kurz werden: Denn sie lässt ihn als wortbrüchig erscheinen, sie zeigt, dass es keine zwingenden Fakten gegen Kickl gibt und sie rückt ihn aus der imageträchtigen Rolle des in der ÖVP alleinbestimmenden Akteurs in die eines Getriebenen von Provinzpolitikern. Diese wiederum gehorchen in stärkerem Maße, als vielen bewusst ist, den fast geschlossen gegen Schwarz-Blau agierenden Bundesländerzeitungen.

PS: So sehr man immer wieder – wie auch im obigen Bericht – vielen österreichischen Richtern Respekt zollen kann und muss, so wenig kann man das gegenüber den sogenannten Verwaltungsrichtern tun, die zwar auch "Richter" heißen, aber keine sind, sondern meist nur Verwaltungsbeamte, welche einst unter Rot-Schwarz politisch in die neugeschaffenen Verwaltungsgerichte gehievt worden sind. Besonders skandalös war vor einigen Tagen ein Urteil einer dieser "Richterinnen": Sie hat jenen Schüler, der einen Lehrer einer HTL attackiert und bespuckt hat und der deshalb von der Schule geflogen ist, wieder die Rückkehr an dieselbe Schule erlaubt. Er sei ja nur einmalig gewalttätig geworden, und es ging von ihm keine dauernde Gewaltbereitschaft aus, behauptete sie! Bei solchen "Richterinnen" braucht man sich über die Zustände in manchen Schulen nicht zu wundern. Fazit: Der gewalttätige Schüler ist zurück und der attackierte Lehrer ist längst seinen Job los …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    36x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 07:22

    Na geh, sowas, Kurz ein Getriebener, vor allem jener Mächte, die eine Koalition der VP mit den Grünen präferieren, notfalls unter Zuhilfenahme der Neos, um die 50 % zu erreichen!
    Demjenigen, der die Vorgänge in NÖ und Tirol in letzter Zeit kritisch verfolgte (man denke nur an den "Liederbuchskandal" und den Medienkrieg gegen Landbauer vor der letzten NÖ-Wahl) und sich vom zwischenzeitlich erfolgreich alle internen VP-Ränke überdeckenden Strahlemann-Image des Sebastian nicht täuschen ließ, war dies längst einsichtig. Auch ganz ohne aktuelle sensationelle Enthüllungen der Qualitätspresse.

    Zum Rest: dieser Drecksstaat ist in höchstem Maße korrupt. Und war dies erst recht in Zeiten der großen Koalitionen, als sich Rot und Schwarz in Erbpacht das Land aufteilten. Er funktioniert nur deswegen noch halbwegs, weil trotz konfiskatorischer Besteuerung die Mittelschicht sich nach wie vor über Leistungsbereitschaft, Fleiß und bürgerliche Gesetzestreue definiert. Und vor allem eines will: sich und ihren Familien ein anständiges Leben jenseits staatlicher Alimentation zu sichern. Der (stetig wachsende) Rest kann derzeit noch durch Umverteilung sediert werden.

    Die Leistungsträger murren zwar, der Frust staut sich aber (noch) nicht bis zur Revolte auf. Weil die breite Mittelschicht, die zwar politisch eher indifferent und nicht besonders interessiert ist, einfach zuviel zu verlieren hat. Noch, denn ihr relativer Wohlstand schmilzt zunehmend unter der Einteignung durch "Sozialstaat", Nullzinspolitik und Inflation, die ausschließlich den Staaten nützt, die auf diese Weise die Schulden sozialisieren und sich weiterhin billig verschulden können zwecks Wählerbestechung. Und damit erodiert auch der Kitt, der die Gesellschaft noch einigermaßen ruhigstellt und zusammenhält.

    Das einzige, das sich ausbreitet wie ein bösartiger Tumor ist ein hybrides Staatswesen. Strukturen wie Korruptionsstaatsanwalt, Verwaltungsgerichtshöfe, Kammern, wohin man auch schaut - nichts wie überflüssige Strukturen, angeblich geschaffen, um gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein demokratisches Staatswesen zu garantiern. Tatsächlich nichts als Möglichkeit für diesen Staat, sich auszubreiten bis in die letzten Verästelungen des privaten und wirtschaftlichen Lebens der Bürger hinein.

    Die supranationalen EU- und UN-Strukturen beschleunigen diese totalitären Tendenzen.

    Ziel kann daher nicht sein, nur immer wieder einzelne Exzesse entrüstet zu kommentieren, sondern diesen Staat entschieden infrage zu stellen. Radikal und ohne parteipolitische Scheuklappen. Denn gleich, ob rot, schwarz, blau oder grün - in einem sind sich diese in Parteien organisierten parasitären Klüngel und Räuberbanden einig: sie wollen in erster Linie die Macht über die bestehenden Strukuren erlangen.

    Nicht, um sie zum Wohle des Bürgers und Steuerzahlers zu verändern oder gar zu beschneiden. Sondern sie zwecks Sicherung und Ausbau ihrer Macht selbst zu nutzen und ständig zu erweitern.

    Doch angewandte Notwehr-Strategien hier im Detail zu diskutieren, wäre natürlich nicht ratsam. Dann gäbe es nämlich Saures in Form von Hausdurchsuchung, Kontensperrung, Zerschlagung der wirtschaftlichen und sozialen Existenz.

    Denn wozu haben wir ihn sonst, unseren Rechtsstaat. Mit seinen Monopolen in Legislative und Exekutive, mit seinem Gewaltmonopol, oder?

    Die Mafia käme uns unterm Strich billiger. Denn die läßt ihre Klientel leben und ist im vergleichsweise pakttreu. Im Gegensatz zum Staat, der permanent neue Steuern erfindet. Natürlich alles nur, um seinen Obsorgepflichten dem p.t. Bürger gegenüber noch lückenloser nachkommen zu können.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 05:48

    Dass es der ÖVP damals um die Rückeroberung des Innenministeriums ging (manchen Funktionären aber auch um die Auflösung einer ungeliebten Partnerschaft) war jedem logisch denkendem Menschen klar. Der Propaganda ist es allerdings gelungen, die ÖVP Wähler zu überzeugen, es handle sich hier um einen notwendigen Schritt zur Aufklärung des Ibiza-Videos, genauso wie sie glauben Kurz sei ein Messias und die Identitären eine terroristische Organisation.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 04:09

    Brisant wäre auch noch zu erwähnen, dass durch die neue italienische Regierung und die Seehofer Administration die innereuropäische Flüchtlingsverteilung nach dem UN Flüchtlingspakt vorbereitet wird. Und ja, wir sind mit dabei im Pakt, und nun raten Sie, welcher Partei wir das zu verdanken haben. Nur falls irgendjemand noch die Wahlkampfparolen aus dieser Ecke ernst nehmen sollte.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 12:10

    Diese Brandstätter-Justiz ist ein einziger kryptokommunistischer Sumpf!
    Die Handlungen gegen die Identitären oder jeden der nach diktion des Linken "rechtsextrem" ist, laufen nach glasklarem Muster ab, wie man es aus Diktaturen kennt. Neger- und Bananenrepubliken, Nordkorea oder China oder meinethalben Weitfortistan hätten im Kern kein anderes Vorgehen gegen den politischen Gengner gewählt.
    Nur die letzte Eskalationsstufe, also Gulag, KZ oder Genickschussecke fehlen noch.
    Alles unter Ägide der ÖVP.
    Naja, die hat ja auch die ersten KZ der ersten Republik errichten lassen und manche ihrer Funktionäre wurzeln offenbar noch in austrofaschistischen Niederungen.

    Es ist ein Wunder, daß es dann noch Richter gibt, die das Recht nicht zu Gunsten des Marxismus beugen, sondern selbst als Linke eben keine Verurteilungen aussprechen, weil eben - wie das Urteil im Falle des gewaltig inszenierten IB-Prozesses zeigt - es schlicht keine Übertretung eines Gesetzes gibt. Aber selbst dann wird der Terror der Justiz gegen die Betroffenen - über jahrelange Verfahrensdauern und Kosten (siehe auch KH Grasser, "Tierschützer" und IBÖ) - natürlich nur zum Zweck der Unterdrückung angewendet.
    Der Satz "...aber das darf man heuite ja nicht mehr sagen, sonst wird man eingesperrt." ist das Zeichen für das Zerbrechen des freien und demokratischen Rechtsstaates.
    Die Diktatur kann auch im Mäntelchen der Demokratie kommen.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte." (Pastor M. Niemöller)

    Nach genau DEM Schema läuft es heute. Es trifft ja immer die Anderen.

    Wie die Neoaustrofaschisten und ihre marxistischen Speichellecker jetzt ein Verbot der IBÖ und deren Symbolen (das Lambda der Spartaner) auch nur irgendwie rechtskonform erwirken wollen, wird nicht nur für Juristen spannend!

    Wir müssen akzeptieren, daß wir inzwischen in einem Richterstaat aber keinem Rechtsstaat leben. Wie in Diktaturen üblich, wird jeder politisch Unliebsame rechnen müssen, einfach auf anonyme Hinweise hinauf eine Hausdurchsuchung zu bekommen, deren Ergebnisse dann breit in den Medien ausgewalzt werden.

    Dass hinterher diese Durchsuchungen als rechtswidrig festgestellt werden, ist nur Dekorum zum Kaschieren der Zustände, denn es hat KEINERLEI Auswirkung auf irgendeinen Teil des Spiels. Weder werden der Richter noch irgendeiner der beteilgten
    Beamten dafür bestraft. Es war rechtswidrig, so what! Weiter wie bisher!

    Es muss ein Richterdienst-, -bestellungs- und -haftungsgesetz her. Ansonsten übernehmen nicht gewählte Juristen diesen Staat. Die Täter im Talar haben wie jede Berufsgruppe auch, für Ihre Taten und Unterlassungen zu haften!

    Die ÖVP jedenfalls führt uns in eine nicht einmal unter roter Alleinherrschaft auch nur annähernd so gelebte Gesinnungsdiktatur. Diese würde rotzgrün sehr gefallen, zweifellos.
    Leider ist auch von den blauen Pudeln kein Herstellen des Primates der Politik zu erwarten.
    Wie köterhaft diese Partei noch wird, werden wir anhand der Beschlüsse des Parteitages erfahren. Das Männchenmachen auf Kommando und das springen durch jeden von der Linken hingehaltenen Reifen sind nicht nur peinlich, sondern widerlich.

  5. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 08:17

    Genau aus diesem Grund stellt die Meinungsfreiheit eines der wichtigsten, wenn nicht sogar DIE wichtigste Errungenschaft freier Gesellschaften dar. Das Strafrecht sollte nur dazu da sein, um objektiv feststellbare Tatbestände, bei denen konkreter Schaden entstanden ist, zu ahnden. Eine Meinungsäußerung sollte nur strafbar sein, wenn konkret zu einer Straftat aufgerufen wird, die entsprechenden Paragraphen dafür gibt es natürlich schon lange.

    Doch mit der Einführung des Verhetzungsparagraphen ist da ein Dammbruch geschehen. Seither fühlen sich linke Richter und Staatsanwälte wieder zum Reserve-Inquistor berufen, die glauben Meinungen objektiv aburteilen zu können, wobei sie jedoch in Wahrheit nur ihre subjektive Sichtweise zum Maßstab erheben. Abertausende Stunden und Milliarden an Kosten wurden mittlerweile schon mit diesen modernen Hexenprozessen verplempert und dabei oft Existenzen zerstört, weil irgendwelche Unvorsichtigen sich alkoholisiert und aus Wut über eine abscheuliche Straftat mit Migrationshintergrund bei Internetpostings mal im Ton vergriffen haben. Durch die Verteufelung rechter Meinungen fühlen sich linke Beamte beim Weiterreichen von vertraulichen Informationen an linke Plattformen und Zeitungen dadurch offenbar moralisch im Recht und dazu befugt nach eigenem Gutdünken Regeln zu brechen, geht es doch aus ihrer Sicht gegen böse rechte Hetzer. Hoffen wir, dass wenigstens die Selbstreinigungskräfte der Justiz angesichts dieses eklatanten Rechtsbruchs noch funktionieren und auch Peter Pilz, der mit mittlerweile hunderten absurden Anzeigen wohl schon Kosten in zweistelliger Millionenhöhe verursacht hat und damit wesentlich dazu beitrug die Justiz als Sturmgeschütz gegen Meinungen zu instrumentalisieren, endlich seine verdiente Strafe erhält. Vor einem anstehenden Verleumdungsprozess hat er sich ja per angeblicher Gastritis gedrückt (nur um am nächsten Tag quicklebendig eine Pressekonferenz zu geben), bis er wieder Abgeordnetenimmunität genoss.

    Wie unnötig all diese Meinungsparagraphen sind, erkennt man an der Tatsache, dass es sie bis in die 70er gar nicht gab. Dabei liefen damals noch tausende "Ehemalige" herum, ohne dass die Republik daran zerbrach. Die Streichung all dieser Meinungsparagraphen wäre auch ein gigantisches Entlastungspaket für die Justiz. Könnte sie sich doch dann wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, anstatt ihre Ressourcen für Meinungs-Hexenprozesse zu vergeuden und könnte sie dann nicht mehr als Sturmgeschütz linker Vernaderungspolitiker missbraucht werden.

    Doch leider geht der Trend derzeit in die andere Richtung. Von SPÖ, Grün und Neos braucht man eh nichts erwarten, aber speziell auch die ÖVP will ja die Anonymität im Internet abschaffen und so der linken Meinungsjustiz und linken Vernaderern noch einfacheren Durchgriff ermöglichen. Bei den Identitären versucht die ÖVP überhaupt schon quasi staatliche Lynchjustiz vorbei am Strafgesetz, indem man einen Verein verbieten will, nur weil ihnen deren Meinung/Ideologie nicht passt. Auch darum ist es wichtig bei der kommenden Wahl die einzige Partei zu unterstützen, die sich noch gegen diesen Irrsinn stemmt -> FPÖ mit Vorzugsstimme für Kickl.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 07:20

    Tja, es ist nicht auszuschließen, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft korrupt ist.

  7. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 09:00

    Mir kommt vor ich lebe 1939:
    Rechtswidrige Hausdurchsuchungen!!!
    Missachtung der Verschwiegenheitspflicht zur Wahrung persönlicher Rechte!!!
    Provinzpolitiker, die den Kanzler ermorden!!! Vielleicht ein göttlicher Wink, weil er das Dollfußandenken entfernen ließ?
    Aber am meisten macht mir das Urteil von Idioten Angst:
    Strafmündige Schüler werden wegen Gewalttaten freigesprochen...und! wieder in die selbe Schule gelassen...
    Mich wundert nicht mehr, dass die Wiener Lehrer nach Niederösterreich wollen und zu Tausenden gehen.
    Der Exodus aus dem rot verseuchten Wien hat schon begonnen. ROTE Diktatur und islamischer Dschihad passen gut zusammen und die dummen Bürgerlichen zahlen brav ihre Steuern, damit die Zecken von SPÖ und Islam gut leben können...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2019 04:09

    Brisant wäre auch noch zu erwähnen, dass durch die neue italienische Regierung und die Seehofer Administration die innereuropäische Flüchtlingsverteilung nach dem UN Flüchtlingspakt vorbereitet wird. Und ja, wir sind mit dabei im Pakt, und nun raten Sie, welcher Partei wir das zu verdanken haben. Nur falls irgendjemand noch die Wahlkampfparolen aus dieser Ecke ernst nehmen sollte.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 20:32

    Na super ... Fortschritte, wie etwa in Albanien und Nordmazedonien, sollten „auch zum Beginn von Beitrittsverhandlungen führen“, meinte Bierlein bei einem Treffen mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö in Helsinki.

    Wollte die Beste nicht nur "verwalten" und sich ansonsten zurückhalten?

    Albanien ... mehr als 50% Mohammedaner ... Nordmazedonien ... mehr als 30% Mohammedaner .... brauchen wir unbedingt in der EU ... warum eigentlich?

    Fast ist man versucht "Schweig Weib" zu rufen ... sorry für die anwesenden Damen ;)

alle Kommentare

  1. Solon II (kein Partner)
    17. September 2019 17:50

    Es verwundert, dass namhafte Zeitungen wie die Presse, SN etc..
    den Korruptionsskandal der Grünen in Wien nicht bringen, oder so verstecken dass es keiner liest.
    Bisher nur OE24 und Kurier.
    Was steckt dahinter?

  2. heartofstone (kein Partner)
    16. September 2019 20:32

    Na super ... Fortschritte, wie etwa in Albanien und Nordmazedonien, sollten „auch zum Beginn von Beitrittsverhandlungen führen“, meinte Bierlein bei einem Treffen mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö in Helsinki.

    Wollte die Beste nicht nur "verwalten" und sich ansonsten zurückhalten?

    Albanien ... mehr als 50% Mohammedaner ... Nordmazedonien ... mehr als 30% Mohammedaner .... brauchen wir unbedingt in der EU ... warum eigentlich?

    Fast ist man versucht "Schweig Weib" zu rufen ... sorry für die anwesenden Damen ;)

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. September 2019 23:39

      @heartofstone

      Als der Versicherungsvertreter und der Zahntechniker ,,Die Intensivierung der Beitrittsverhandlungen mit dem Westbalkan'' als Chefsache des österreichischen EU -Ratsvorsitz erklärten, regte sich niemand darüber auf..

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. September 2019 11:27

      @heartofstone

      Außerdem : Was erwarten Sie sich von Bierlein, die hatte ihre Karriere doch bloß der ÖVP zu verdanken (wie überhaupt alle Spitzenbeamte des Landes von Parteien in ihre Ämter gehievt werden) ? Diese zog als Spezialistin für Strafrecht unter der ehemaligen ÖVP - FPÖ Regierung in das Verfassungsgericht (so etwas gibt es auch nur in Österreich)..

    • Marand Josef (kein Partner)
      17. September 2019 20:11

      @heartofstone Haben Sie die Frau Bierlein schon einmal gesehen? Man soll einen Menschen zwar nicht nach seinem Aussehen beurteilen, aber hier genügt ein kurzer Blick, um die Hände über den Kopf zusammen zu schlagen. In ihrer Antrittsrede hat sie gleich von der Wichtigkeit einer offenen Gesellschaft daher geschwurbelt (gemeint ist die lebenslange Versorgung von jedem Pinguin, der es irgendwie nach Österreich schafft), als ob es nichts Wichtigeres auf der Welt gäbe. Deshalb kann es nur so sein, wie es eben ist.

  3. McErdal (kein Partner)
    16. September 2019 17:39

    Selbst wenn hier denn einige der Meinung sind die Bibel sei ein Holler und ich sollte mich am Besten mit meinem Bibelwissen (oder Nichtwissen) über die Häuser hauen - so sei Euch doch mitgeteilt, daß ALLES was bis jetzt war und noch kommen wird in der BIBEL drinnen steht ! Es wäre besser Ihr würdet Euch warm anziehen - es wird unvorstellbar grauslich werden und viele werden darüber schon den Verstand verlieren!
    Vielleicht solltet Ihr mehr in Euch gehen...

  4. Herbert Richter (kein Partner)
    16. September 2019 15:59

    2025 wird sich die EU offen als Diktatur der jüdisch-kommunistischen Herrschaft deklarieren!
    Feindsender und Feindmeinung werden nicht mehr erlaubt sein. Volksempfänger wird es dank rigoroser Internetzensur überhaupt nicht mehr geben. Bargeld wird es nicht mehr geben, nur mehr den PC € der Ostküstenpenunzenmischpoke.
    Der Islam wird durch den Dschihad und die geförderte Wurffreudigkeit dieser Steinzeitzweibeiner mit der Scharia, die (leider) schon länger hier Lebenden, in das totale Sklavendasein zwingen.
    Die zu schaffende braune (Nomen est Omen) Mischrasse wird sakrosankt alles Weiße eliminieren.
    Bedankt euch bei den Parteien, die ihr am Sonntag im September wählen werdet!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      16. September 2019 16:17

      Oder hätte hier einer geahnt, das die Blutraute IM ERIKA Gerecht, völlig ungehindert u rotzfrech Europa mit Millionen an Steinzeitaffen fluten könnte?
      Hätte je einer gedacht, das er nun jeden vierzigjährigen, analphabetischen, dafür pigmentierten Invasor, der ausgestattet mit Neuhandy, Blankobankkarte und Messer, aber ohne Pass, als """"unbegleiteten Jugendlichen""" mit 8.700,00 € !!!!! monatlich finanzieren wird müssen?
      Bedankt euch bei den Parteien, die ihr wieder wählen werdet u den Schwurblern, die immer noch glauben, das der Zitronenfalter Zitronen faltet.....! Oder die ÖVP einen türkisen Messias hat!
      Ihr habt vor 10 Jahre nicht geglaubt welchen einzigen Zweck die EU zu erfüllen hat!

    • McErdal (kein Partner)
      16. September 2019 17:45

      @ Herbert Richter

      Das sehe ich auch so ! Es wird an dem genannten Sonntag auch völlig WURSCHT sein, wo das Kreuzerl gemacht - die ohnedies offenen SCHLEUSEN werden zur Gänze geöffnet werden....alles ANDERE ist dann ein SELBSTLÄUFER.....

  5. AppolloniO (kein Partner)
    16. September 2019 12:04

    Zur Neutralität der Medien:

    Heute, 16.9. unbedingt NZZ Online anklicken!

    Eine Studie der Uni Oxford ergab eine schwere LINKE Schlagseite von ARD und ZDF.
    Nur noch die Hälfte der Deutschen vertraut den Nachrichten der öffentlichen Sender.

    Frage: Ist bei demselben Maßstab der ORF dann schon kommunistisch?
    Wieviele österr. Medien werden diese Studie veröffentlichen?

  6. Segestes (kein Partner)
    16. September 2019 11:57

    Und Kickl wurde nun wegen seinem beim FPÖ-Parteitag getätigten Afghanen-Sager angezeigt, was freilich medial kaum verholen gefeiert wird.

    Wenn das mal keine Ironie ist, denn schließlich hat die FPÖ in ihrer Koalition mit den Schwarzen die Einschränkung der Meinungsfreiheit voll mitgetragen und diesbezüglich aktiv verschiedene Maßnahmen vorangetrieben.

    SSKM, wie es so schön heißt, mein lieber Herbert!

    • Neppomuck (kein Partner)
      16. September 2019 13:55

      "Gebt mir sechs Zeilen von dem rechtschaffensten Menschen, und ich finde darin etwas, um ihn aufhängen zu lassen."

      Armand Jean du Plessis, Herzog von Richelieu, Kardinal (1585 -1642)

    • Segestes (kein Partner)
      16. September 2019 14:39

      Dank des auch von der mitregierenden FPÖ befürworteten Gesinnungsstrafrechts mit seinen Gummiparagraphen braucht es mittlerweile keine sechs Sätze mehr. Ein einziger reicht völlig aus.

      Und um die Gesinnungstäter möglichst leicht zu erwischen, hat man sogar die Klarnamenpflicht für größere Onlineforen beschlossen. Wohl wissend, dass das kaum Islamisten, sonder vielmehr Islamisierungskritiker trifft.

      So viel Idiotie seitens der FPÖ tut schon fast körperlich weh.

    • Neppomuck (kein Partner)
      17. September 2019 12:58

      "Angezeigt" heißt (noch!) nicht "aufgebaumelt."

      Wie auch das Verfolgen anonymer Anzeigen einem Rechtsstaat Hohn spricht.
      Sowas ist bestenfalls Makulatur und sollte einem rechtlich einwandfrei verfassten Staat keine Minute beamteter Arbeitszeit kosten.
      Und wer auch nur einen Funken Anständigkeit am Leib hat, trägt seine verbalen Scharmützel mit offenem Visier aus.
      Ansonsten möge er schweigen.

      Alles eine Frage der Ehre.
      Ein Begriff, der zur Zeit eine verhängnisvolle Metamorphose durchläuft.
      Aber das sollte man jemandem deines Namens eigentlich nicht näher erklären müssen.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    16. September 2019 11:44

    In einer Bananenrepublik wie Österreich, wo es keine unabhängige Strafrechtspflege gibt und Staatsanwälte weisungsgebunden sind, sollte man sich über Missstände nicht wundern.

    Dass in der ÖVP die Provinzfürsten das Sagen haben dürfte wohl keine neue Erkenntnis sein, das ist seit nunmehr 75 Jahren der Fall. Übrigens kostet die ÖVP dem Steuerzahler weit mehr Geld als die SPÖ oder die Grünen, denn das Durchfüttern der Landesfürstentümer verursacht enormen Kosten, etwa 30 Milliarden Euro pro Jahr. Würde man das (ohnehin längst obsolete) bundesstaatliche Prinzip abschaffen, ließe sich durch entsprechende Einsparungen die Steuerreform des Jahrtausends finanzieren.

  8. fxs (kein Partner)
    16. September 2019 10:53

    Welche Konsequenzen hat es eigentlich für den verantwortlichen Staatsanwalt, wenn ein Gericht feststellt, dass eine von ihm angeordnete Hausdurchsuchung illegal war? Streng genommen ist das doch Amtsmissbrauch, oder?

  9. Knut (kein Partner)
    16. September 2019 07:03

    Die O.R.F®Hofberichterstatungs®GmbH und die Justiz (zumindest ein Zweig davon) gehören allerdringendst umgekrempelt, weil dieser parteipolitisch eingefärbte Sauhaufen, der hier eine gezielt selektive Verfolgung betreibt und auf dem linken Auge schwer erblindet ist, gereicht jeder 3.klassigen Bananenrepublik zur Ehre.

    Und dass der aalglatte Kurz - die personifizierte Falschheit - hier nicht einmal im Ansatz was verbessert hat (im Gegenteil) zeigt, dass es eine Katastrophe wäre, wenn die ÖVP bei der anstehenden Wahl eine Mehrheit bekäme.

  10. Anmerkung (kein Partner)
    16. September 2019 03:44

    Wenn Kurz so weitermacht, dass er seine Schmutzkübel immer nur in Richtung FPÖ ausschüttet, sei es mit seinen Schmähungen gegen Kickl, dessen Fähigkeiten und dessen Integrität, sei es gegen den "Rattengedicht"-Verfasser oder wen auch immer, dann wird womöglich bald eine Mehrheit in Österreich zu der Schlussfolgerung gelangen, dass die FPÖ die einzige Partei ist, von der Kurz nicht erpresst wird.

    Denn warum sonst sollte Kurz sich gegenüber allen anderen Parteien (einschließlich ÖVP!) derart auffällig darum bemühen, nur ja niemanden von dort persönlich anzugreifen? (Nicht einmal jemanden aus der SPÖ, obwohl z. B. Kern sich mit dem grotesken Schredder-Geplapper derart lächerlich gemacht hat?)

  11. Der Realist (kein Partner)
    16. September 2019 03:23

    Dass bei der Sprengung der Koalition der biederer Landgendarm und der Nasenbär ihre Hände im Spiel hatten, war ja bald klar. Habe 2017 noch Kurz gewählt, diesmal sicher nicht, den Lauwarme sind mir zutiefst zuwider.
    Eine Neuauflage der Koalition mit den Freiheitlichen kann man mit ziemlicher Sicherheit ausschließen, den medialen Druck würde Wastl nicht aushalten. Auch die innerparteiliche Riege der Händefalter wird Druck machen, das war ja im Präsidentschaftswahlkampf auch so.

  12. machmuss verschiebnix
    14. September 2019 23:02

    OT:

    Der neueste Rundbrief von Beatrix von Storch nachfolgend 1:1

    -----Zitat-----

    Berliner Bezirksbürgermeisterin hat Angst vor eigener Klientel: Drogendealern

    Liebe Mitstreiter,

    erst illegale Migranten ins Land holen, dann sich weigern, ausreisepflichtige Kriminelle abzuschieben und jetzt feststellen müssen, dass es im Berliner Drogenumschlagplatz Görlitzer Park „als Frau zu gefährlich“ ist, sich nachts dort aufzuhalten: Wir haben in der Hauptstadt No-Go-Areas für Mädchen und Frauen: Das ist in Berlin das Ergebnis rot-rot-grüner Politik, wo normale Menschen im öffentlichen Raum Angst haben müssen vor Migrantengewalt und afrikanischen Rauschgift-Dealern einerseits und andererseits Polizisten aus Angst vor rot-rot-grünen Rassismusvorwürfen sich nicht mehr trauen, gegen afrikanische Drogenhändler vorzugehen und deutsche Bürger zu schützen.

    Monika Herrmann, die Grünen-Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, traut sich nachts nicht mehr in Berliner Parks. Ihr sei es dort zu gefährlich. In ihren Bezirk fällt auch einer der bekanntesten Drogenumschlagplätze Berlins, der Görlitzer Park. Aber es ist der Görlitzer Park, wo sich seit Jahren Dealer unbehelligt treffen, die sprechen sogar Kinder und Jugendliche an, wollen ihnen illegale Drogen verkaufen. Und jetzt soll in Kürze ein Fußballturnier mit den dortigen Drogendealern stattfinden – veranstaltet vom sogenannten Görli-Parkrat. Die Kapitulation des Rechtsstaats im rot-rot-grünen Berlin lässt sich kaum sichtbarer dokumentieren.


    Evangelische Kirche will jetzt auch ins Seenotrettungsgeschäft einsteigen

    Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) plant den Kauf eines eigenen Schiffs, um sich an der sogenannten Seenotrettung von sogenannten Flüchtlingen im Mittelmeer zu beteiligen. Der EKD-Chef Bedford-Strohm erklärt mit viel Pathos: „Not hat keine Nationalität.“ Mittlerweile gibt es genug Experten, die dieser sogenannten Seenotrettung vorwerfen, diese würde die Toten aus Afrika, die sie verhindern will, selbst produzieren. Das stört den selbsternannten obersten evangelischen Seenotretter aber nicht: Hauptsache er kann sich mit guten Gefühl selbst auf die Schulter klopfen – für sein ach so politisch korrektes Vorgehen. Stoppt Bedford-Strohm!


    IAA: Die GroKo ist eine Gefahr für die deutsche Autoindustrie und ihre Jobs

    „Auf Wiedersehen to the German Economy“ heißt es auf dem Internetportal „Breitbart“ in den USA. Der Niedergang der deutschen Automobilindustrie und Motorenindustrie wird auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (IAA) der ganzen Welt offenbar. Doch Merkel und ihren grünen Freunden sind abstrakte CO-2-Ziele wichtiger. Merkel nimmt in Kauf, um sich die Macht mit den Grünen in Zukunft zu sichern, dass sie mit ihrer ideologisch-irrationalen Anti-Autopolitik Deutschlands Schlüsselindustrie, weltweit noch führend, zerstört. Denn der Autoindustrie machen die ständig neuen Forderungen nach Grenzwerten und Verboten in Deutschland und der EU schwer zu schaffen: Deutsche Technologieführerschaft und Hunderttausende von gut bezahlten Arbeitsplätzen stehen auf dem Spiel. Nur die AfD setzt sich für den Diesel und die deutsche Autoindustrie ein und bekämpft den Ökowahnsinn. ( https://www.freiewelt.net/nachricht/iaa-offenbart-presse-sorgt-sich-international-um-deutsche-autoindustrie-10078946/ )


    Staatspropaganda über "erfolgreiche Integration" von Asylbewerbern

    Vor dem Hintergrund aktueller Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) berichten zahlreiche Medien von einer angeblich gelingenden Integration von Asylbewerbern in den Arbeitsmarkt, die die bisherigen Erwartungen sogar übertreffen sollen. Kaum zu glauben. Stimmt auch nicht. Denn bei genauerer Analyse der Zahlen zeigt sich, dass die Bürger hier von der Propaganda der GroKo auf eine falsche Fährte geführt werden, um von den fatalen Folgen der weiter bestehenden Masseneinwanderung in unsere Sozialsysteme abzulenken. Bei realistischer Betrachtung sind etwa 80 Prozent der seit 2015 eingereisten Asylbewerber nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, haben nie eingezahlt und werden auf Jahrzehnte Sozialleistungen kassieren. Dagegen hilft nur AfD wählen! ( https://www.tichyseinblick.de/meinungen/integration-der-asylbewerber-was-ist-dichtung-was-ist-wahrheit/ )

    Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich ein schönes Wochenende.

    Herzlich grüßt Sie Ihre
    Beatrix von Storch

    ----Zitat Ende----

  13. Brigitte Imb
    14. September 2019 22:05

    Auch nicht uninteressant:

    "DiePresse"

    Politisch korrekte Kuschelparty - Das "Grölemeyer" Konzert am Freitag in Wien.

    http://www.pi-news.net/2019/09/video-groenemeyer-auftritt-mit-goebbels-jargon-in-wien/

    • Helmut Gugerbauer
      14. September 2019 22:11

      Unglaublich! Der gleiche Hetzer wie Goebels.

    • machmuss verschiebnix
      14. September 2019 22:26

      ... und die Massen jubeln - eh schonfast wie damals - eben wegen dem NIE WIEDER , aber im Ernst, sind die Sozis jetzt schon komplett durchgeknallt ?@!

    • Brigitte Imb
      14. September 2019 22:55

      "... und die Massen jubeln - eh schonfast wie damals ..."

      Die Massen bezahlten dafür sogar heftig.

    • machmuss verschiebnix
      14. September 2019 23:24

      Dann sinddie Massen NOCH dümmer als damals , denn damals hatten die wenigsten Not ohne Ende und als einzigen Problem-Löser den "Onkel Adolf" . Heute aber, sind sie selber das Problem, und das wird denen keiner lösen ! ! !

    • pressburger
      14. September 2019 23:59

      Staatskünstler. Im Dritten Reich waren sie Massenhaft beschäftigt. In Merkels Reich auch.Warum wird so etwas überhaupt importiert ? Der Selbsthass des Österreichers scheint ohne Grenzen zu sein.

    • Bürgermeister
      15. September 2019 07:16

      Eine wirklich verblüffende Ähnlichkeit, man wartet auf "Wollt ihr den totalen Klimakrieg, wollt ihr ihn grausamer und unbarmherziger ..."

    • Norbert Mühlhauser
      16. September 2019 00:35

      Die Deutschen erleben sich „endlich“ wieder in einer kollektiven Ekstase, natürlich im Glauben, es wenigstens diesmal richtig zu machen, in der Art von:

      Wollt ihr den totalen Einsatz? Die totale Selbstaufgabe? Die totale „edle“ Einfalt und „stille“ Größe? Das Wesen, an dem alle anderen genesen?

      Endlich darf wieder - ganz politisch korrekt - gegröhlt werden!

    • Norbert Mühlhauser
      16. September 2019 00:40

      Sorry, "grölen" schriftlich ohne "h" (- mündlich aber sehr wohl).

    • McErdal (kein Partner)
      16. September 2019 14:50

      McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 18:58

      @ heartofstone

      Das ist ein ganz widerliches Arschloch....ich frage mich auch,

      welche Idioten dort Ihr Geld hintragen ...oder für seine Tonträger ausgeben

      Bei einem Konzert zahle ich für die künsterlische Darbietung: Gesang,

      Sprache, was auch immer...aber ein politisches STATEMENT

      darf sich der Künstler sonstwo hinstecken - das interessiert mich die Bohne!

      Solche Armleuchter können leicht blöde quatschen, wir müssen mit den

      Konsequenzen Ihrer GUTMENSCHWIDERLICHKEIT leben, wir haben keine

      meterhohen Mauern mit Kameras daran...so schaut's doch aus......

      zahlt nicht mal Steuern in D

  14. Ingrid Bittner
    14. September 2019 21:53

    Ehrlich, mir wäre lieber gewesen Dr.Unterberger hätte diese Ungeheuerlichkeiten scheibchenweise serviert, denn diese Ansammlung ist ja auf einmal kaum zu derpacken. Wenn man dann gelegentlich z. B. ein paar Minuten eines ????-auftrittes im TV antut, dann verkauft der sich als der ehrlichste, aufrichtigste, gescheiteste, überlegendste, erfahrenste, weitblickendste und was weiss ich noch Politiker, den Österreich je hatte.
    Eigentlich grauenhaft wie tief das alles ist. Ob es aus diesem Sumpf auch wieder einmal hinausgeht? sicher nicht, wenn Josef Moser wieder Justizminister sein sollte und das Innenministerium schwarz!

  15. Brigitte Imb
    14. September 2019 21:44

    Von den Systemmedien weitgehend verschwiegen, eine Massenschlägerei.

    100 männliche(!) Beteiligte ist ja sicherlich für das Fußvolk nicht von Bedeutung!?

    http://www.pi-news.net/2019/09/massenschlaegerei-im-muenchner-westend-mit-100-vermummten/

  16. Brigitte Imb
    14. September 2019 20:22

    OT - Das Goldklo wurde gestohlen

    Bei soviel Dekadenz, Verzeihung, Kunst natürlich, kann ich mir das Lachen nicht ganz verhalten. Außerdem, welch ineffiziente Sicherungsmaßnahmen wurden dort wahrgenommen?

    https://www.epochtimes.de/genial/das-goldklo-ist-weg-diebe-stehlen-goldene-toilette-aus-geburtshaus-von-winston-churchill-a3001894.html

  17. Brigitte Imb
    14. September 2019 19:54

    Der - in der EU - etwas beleibt gewordene Hahn fordert mehr Geld für die EU. So meint er, Kosten von einem kl. Braunen pro Tag und Nase seinen ein Klacks.

    Nun, so ein kl. Brauner kostet etwa zw. 2,60 - 3€, das macht dann im Monat ca. 78 - 90€.

    Manche würden sich das wohl gar nicht leisten können, und ICH möchte mir das gar nicht leisten.

    Der liebe "Gio" leidet sicher etwas an Überheblichkeit. (Beste Grüße, sollte er es gar lesen.)

    https://www.oe24.at/welt/weltpolitik/Hahn-fordert-mehr-Geld-fuer-EU/397416587

    • Franz77
      14. September 2019 21:24

      Unser Beitrag wird steigen, jede Wette. Das war mir klar als ich von seiner Installation erfuhr.

    • bert100
      14. September 2019 21:57

      Jo mei, die Brüsseler Luxusrestaurants sind eben "nicht ohne", auch bei den Preisen!

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. September 2019 11:53

      @bert100

      Escort - Dienste nicht zu vergessen, diese zählen in Brüssel zu den teuersten der Erde..

    • Herbert Richter (kein Partner)
      16. September 2019 16:35

      Und die zugezogenen arabischen Hinterlader nehmen's auch noch von den Toten.......! Perverse und mißgeborene Kundschaft unter den EUlern gibt's ja leider zur Genüge. Und jede Schwuchtel die sich außerhalb der Grenzen Österreichs verlustiert, ist ein immenser Gewinn für eine gesunde Gesellschaft innerhalb Österreichs Grenzen!

  18. Brigitte Imb
    • machmuss verschiebnix
      14. September 2019 20:51

      Habe grade auf oe24 eine live-Wahlrede von S.Kurz gehört , das verstehe wer kann .

      Er redet davon » den erfolgreichen Kurs fortzusetzen «
      Aha ? Mit welcher Partei denn - allein ? Will er die Abolute holen ?
      . . . mit der FPÖ - ahso, das war erfolgreich (?) - und drum mußte er es sprengen !@?

      DAS macht Sinn, DAS braucht Österreich - eini in dö Erdöp'l , aussa aus dö Erdöpf'l , eini ....
      Bin überzeugt, die Wähler werden das verstehen [ätz]

    • Ingrid Bittner
      14. September 2019 22:01

      Ich hab ihn auch gehoert, aber als er meinte, es gäbe Personen und Menschen... Da hab ich weggedrückt. Ich kenne nur Menschen oder nur Personen, ich hab überlegt, wie er das meint. Sind die Menschen die Türkis-Schwarzen, die Personen die Andersfarbigen oder wie?

    • machmuss verschiebnix
      15. September 2019 10:33

      @Ingrid Bittner,

      ...hat nicht Heinz Rühmann in einem seiner Filme ein hitziges Gespräch beendet mit:
      » Sie Person - Sie « :))))

  19. Franz77
    14. September 2019 18:45

    Ein deutsch-irakischer Vater trifft auf die deutsch-irakische Mutter und eine Verwandte (ohne deutsch, wahrscheinlich nur irakisch) bei der Einschulung, ja mei, ein Messer hat man ja immer dabei, und dann kommt eine Beamtin dazwischen .... ich weeiiiß, es ist Alltag, aber ich finde mich damit nicht ab!!!

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/heidelberg-polizei-grosseinsatz-bei-einschulungsveranstaltung-64701380.bild.html

  20. machmuss verschiebnix
    14. September 2019 18:18

    OT:

    Dieser Typ hier, hat sehr wahrscheinlich recht (auch wenn er keinen ausgeprochen vertrauenserweckenden Eindruck macht ).

    https://www.youtube.com/watch?v=HN6dh733RoM&feature=youtu.be

    • Herbert Richter (kein Partner)
      16. September 2019 16:42

      Was macht für sie einen vertrauenswürdigen Eindruck?
      Mich interessiert die Aussage und die scheint das Spiegelbild einer Dutroux- und M. Obamaperversion recht realistisch zu beschreiben.

  21. jaguar
    14. September 2019 17:32

    Die Kurz VP wollte (unbestrittene Behauptungen der FP) den Migrationspakt unterzeichnen.
    Und Seehofer enttäuscht einmal mehr auf unglaubliche Art! Dabei schien er 2015 ein ehrlicher Verteidiger des deutschen Rechtsstaates zu sein.

    • glockenblumen
      14. September 2019 17:35

      Der Drehhofer enttäuscht nicht, er tut das was er am besten kann und wofür er bekannt ist - er fällt sogar im Liegen um :-(((

    • Cotopaxi
      14. September 2019 19:42

      Ein alter verbrauchter Mann eben - die bringen es einfach nicht mehr.

    • Brigitte Imb
      14. September 2019 20:30

      "Ein alter verbrauchter Mann eben - die bringen es einfach nicht mehr."

      Jein, zum 2. Teil des Satzes, man sehe sich Gauland an. Seehofer ist ein Verräter (nicht nur) seiner Wähler.

    • Cotopaxi
      15. September 2019 07:34

      Der alte Mann Gauland könnte ruhig zu seiner Glatze stehen und das Haupthaar angemessen kurz schneiden.

  22. machmuss verschiebnix
  23. Kyrios Doulos
    14. September 2019 17:09

    1. Unsere Justiz ist verlottert, ideologisiert (Gesinnungsjustiz) und in schlimmem Maße indiskret und unserem Bundespräsidenten scheint dies zu gefallen, denn er schweigt, obwohl es um eine der drei Säulen des Staates geht.

    Wenn immer in der EU die Justiz und Rechtsstaatlichkeit einzelner Staaten kritisiert wird (arrogant, hochmütig und ohne Anhören der anderen Partei), sollte sich Österreich in Schweigen hüllen. Bevor wir nicht eine Erneuerung der Justiz an Haupt und Gliedern vollbracht haben, haben wir keinerlei innere Position, andere nur irgendwie zu beurteilen oder gar zu belehren. Sich zu schämen und stille zu schweigen, ist das einzig Angemessene.

    2. Daß Kurz ein wortbrüchiger Geselle unter der Knute Mickl-Leitners und anderer schwarzer Gesinnungsgenossen ist, haben jene schon lange gewußt, die den Worten der FPÖ Politiker geglaubt haben, die diese Geschichte vom 17. Mai schon oft erzählt hatten.

    Nun ist sie belegt. Das ist gut. Kurz ist ein opportunistischer Diener anderer Frauen und Männer im In- und Ausland. Nicht Österreich, sondern seine persönliche Karriere ist ihm wichtig. Um ihretwillen hält er sein Wort nicht, sobald ihm ein entsprechender Befehl eines Gönners ans Ohr dringt. Wenn er die beiden Interessen, Karriere und Österreich, wenigstens kombinierte. Allein, dazu fehlt ihm jedwede heimataffine Weltanschauung. In seiner Seele vermute ich gähnende Leere.

    3. Wenn doch wenigstens manche Journalisten Geschmack daran fänden, in jede Richtung investigativ tätig zu werden. Das wäre immerhin etwas.

  24. machmuss verschiebnix
    14. September 2019 16:57

    OT:

    Hier ein Link mit (angeblichen) Lenin-Zitaten, wenn die alle echt sind - was ich natürlich nicht verifizieren kann - dann fügt sich Eines ins Andere - vom Zionismus, von deren kommunistischer
    Mental-Verseuchung der Jugend weltweit, von der Zerschlagung aller Monarchien ...usw...usf.

  25. machmuss verschiebnix
    14. September 2019 15:55

    OT:

    schauderhaft diese Bereicherer , wenn ein Weißer da nicht aufgrund körperlicher Überlegenheit (Größe, Gewicht) ausreichend natürliche Widerstands-Kraft gegen die kleinwüchsigen Primaten hätte, der wäre platt gemacht worden:

    https://files.catbox.moe/alpcod.webm

    • glockenblumen
      14. September 2019 16:15

      was für entmenschte Kreaturen - widerwärtig, grauslich - sowas dürfte nicht frei herumlaufen!!

    • Cotopaxi
      14. September 2019 16:20

      Die Goldstücke wollten doch nur spielen....

    • Franz77
      14. September 2019 16:23

      Mir ist schlecht, Unglaublich!

    • pressburger
      14. September 2019 16:28

      Verstehe nicht, offensichtlich haben die Australopithezinen zuschlagen können, ohne Widerstand. Wo bleibt die Staastmacht. Eine Minute fünfzig auf CCTV, keine Reaktion der Polizei. London ?

  26. machmuss verschiebnix
    14. September 2019 15:35

    OT:

    Die russischen Streitkräfte verhindern Israelische Luftschläge gegen Syrien ( sowohl israelische Raketen, wie auch Kampf-Jets werden abgeschossen ).
    Netajahu wollte Putin überreden, die israelischen Angriffe zu ignorieren - Fehlanzeige.

    Das ist das große Plus bei echten Staatsmännern ( Putin, Xi-Yinping, Trump ), daß die nicht erpressbar sind und ganz nebenbei auch intelligenter und bestens informiert .
    Hingegen, welcher Europäer hätte bei Netanjahu nicht gebuckelt ?@!

    https://www.jpost.com/Middle-East/Russia-prevents-Israeli-airstrikes-in-Syria-601618

  27. machmuss verschiebnix
    14. September 2019 14:26

    Ganz OT:

    angeblich beantragen die Waffenbesitzer inden USA alle eine Jagd-Lizenz (dann dürfen sie ihre Waffe behalten ) . Auch interessant, die haben es alle begriffen, wozu diverse "Wal-Mart Shootings" inszeniert werden .... sollten die Amis am Ende doch nicht so dämlich sein, noch schlimmer - sollten etwa gar die Europäer von jeher mit manipulierten Informationen "gefüttert" worden sein . . . .

    ?Verified account @RepThomasMassie :

    The number of hunting licenses sold in the United States last year was greater than the ten biggest armies in the world combined.

    Politicians considering gun confiscation (aka mandatory buybacks) should chew on that.

  28. M.S.
    14. September 2019 14:15

    OT.
    Am Cover der heutigen Ausgabe der "Kronenzeitung" prangt ein großes Bild unseres BP v.d.B., wie er mit besorgtem Blick und gefalteten Händen gen Himmel blickt . Darunter der Satz "Uns wird das Lachen noch vergehen".
    Im Inneren des Blattes findet man dann auf den Seiten 4 - 6 ein ausführliches Interview des BP mit Klaus Herrmann.
    S.g. Herr Bundespräsident, man kann Sie, glaube ich beruhigen. In den letzten Monaten haben immer mehr anerkannte Wissenschafter diese sogenannte "Klimaerwärmung" als Schwindel entlarft, denn das was unserer Erde hauptsächlich zu schaffen macht, sind Plastikvermüllung, , Artensterben durch industrielle Verschmutzung, die Wälderabholzung durch Multikonzerne, die Süßwasserverschmutzung, Absenkung des Grundwasserspiegels mit Erosion Wüstenbildung und vieles mehr, aber das sind alles ökologische Probleme.
    Das Klima unseres Planeten wird hauptsächlich von der Sonne bewirkt, kaum von den Menschen und schon gar nicht von Politikern.

    Dazu empfehle ich das Video: ARD-Extra "Der Klimaschwindel" auf Youtube
    siehe den Link: https://youtu.be/wsaPBX2xnQY

    Was diese Dauerberieselung mit der angeblich drohenden Klimaerwärmung angerichtet hat, sind einzig Verwirrung und Angst bei Teilen der Bevölkerung vor allem aber der Kinder.
    Laut wissenschaftlicher Erkenntnisse, wechseln sich Warm und Kaltzeiten durch verschiedene zyklische Strahlungen der Sonne.
    Sehr geehrter Herr Bundespräsident, Sollten Sie dieses Interview als Unterstützung einer Partei im Wahlkampf gegeben haben, hätten Sie ihre Verpflichtung zur Neutralität gegenüber den Parteien nicht eingehalten, was ich nicht glauben kann.

  29. Brigitte Imb
    14. September 2019 12:51

    Da bleibt nur zu hoffen, daß möglichst viele Bürger davon mitbekommen was in diesem Staat - und in dieser unsäglichen EU - so falsch läuft.

    Pikant am Rande: Mitterlehner wirbt mit den Roten. Heißt doch nichts anderes, als daß die sog. ÖVP eine Linkspartei ist und die Altschwarzen alles unternehmen um wieder mit den Roten "kuscheln" zu können. Es geht doch gar nicht, daß auch andere Parteien was vom Kuchen abbekommen, den die letzten Produktiven erarbeiten.

    https://www.oe24.at/wahl2019/oevp/Djangos-Rache-Warum-Mitterlehner-in-SPOe-Video-auftritt-was-er-jetzt-will/397181495

  30. Freak77
    14. September 2019 12:41

    Die Dringlichkeit jetzt - endlich nach so vielen Jahren der Diskussion - endlich einmal wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen ist gegeben.

    Die nächste Regierung die e. politische Mehrheit haben wird (& keine Beamtenregierung mehr sein wird) muss beim Klimaschutz wirksam handeln.

    Unsere Generation, unser Land Österreich, unser Kontinent Europa, unsere Politiker, unsere Gesellschaft unsere Öffentlichkeit hat die Pflicht die Verantwortung für das grundsätzliche Überleben der kommenden Generationen zu übernehmen.

    Was bedeutet: Die Verringerung der Treibhausgasemissionen vor allem CO2-Emissionen.

    Alles andere wäre eine bodenlose Verantwortungslosigkeit die keinem aktiven österr. Politiker zutraue!

    • Gerald
      14. September 2019 12:55

      Erstens Themenverfehlung und zweitens:

      Der Anteil der gesamten EU am globalen CO2-Ausstoß ist nur noch 9%

      Die größten Emittenten (China & USA - zusammen 40%) pfeifen auf Klimaschutz. China hat die EU jetzt schon beim Pro/Kopf-Ausstoß von Treibhausgasen überholt und als Klimaziel angegeben nach 2030(!) über eine Reduktion nachdenken zu wollen.

      Es ist de facto also sch...egal was wir Österreicher, oder sogar die ganze EU macht. Wir können damit höchstens unseren Wohlstand zerstören, ohne etwas zu erreichen.

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 13:09

      Abgesehen davon ist die ganze Klimasektiererei längst offiziell als reines Märchen aufgeflogen - erst in den letzten Tagen durch ein Gerichtsurteil in Kanada (Hockeyschläger-Michael Mann verlor gegen Klimaskeptiker Tim Ball) und eine Studie eines Stanford-Professors, die sämtliche Klima-Modelle als Schwindel enttarnte...

    • Charlesmagne
      14. September 2019 13:15

      @Gerald
      Und das werden wir. War gestern in einer Runde junger Leute (alle so um die 35). Wie
      die sich bei Ideen für das Schaufeln des eigenen Grabes übertrafen, hat mir kalte
      Schauer über den Rücken gejagt.

    • glockenblumen
      14. September 2019 13:19

      @ Gerald, Niklas G. Salm, Charlesmagne

      " ARD berichtet offen über den Klimaschwindel IPCC zensiert Klimawissenschaftler":

      https://www.youtube.com/watch?v=MYrdiSRyuFc&feature=share&app=desktop

    • Bürgermeister
      14. September 2019 14:40

      Selbst wenn ihr Anliegen wissenschaftlich tatsächlich begründbar wäre oder ernsthaft relevant sein sollte - es existiert nicht eine einzige Partei die etwas dagegen tun würde.
      Haben rot-grün in Wien nachhaltig gewirtschaftet oder hat man Kapital verbrannt, die Schulden gesteigert und auf Kosten der Zukunft gelebt? Ich erkenne sowohl bei rot als auch bei grün nur ein Leben von der Substanz - Verantwortung für die Zukunft sieht anders aus.
      Die Sprüchlein der politischen Kasten decken sich nicht mit ihren Handlungen. Und wie wir aktuell bei allen Parteien sehen bestimmt der Stimmenkauf, ein Tauschhandel mit kurzfristigen Vorteilen gegenüber langfristigen Handlungseinschränkungen das Handeln.

    • M.S.
      14. September 2019 14:44

      @Glockenblumen

      Bitte um Entschuldigung! Habe Ihren Beitrag übersehen und auch darauf hingewiesen.

    • Gerald
      14. September 2019 14:55

      @Niklas G. Salm

      Hier ist diese Studie https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/feart.2019.00223/full

      Der Statistiker Patrick Franck beweist in dieser Studie, dass die Einflussgröße des Treibhausgaseffekts (den er nicht anzweifelt) um das 114-fache unter dem Grundrauschen (Unsicherheit alle Einflussfaktoren) liegt. Damit ist es mathematisch unmöglich mit Klimamodellen (egal welchem) eine Temperaturentwicklung durch Treibhausgase vorauszusagen. Deren Einflussgröße auf das Klima ist einfach viel zu gering.

    • pressburger
      14. September 2019 16:36

      @Gerald
      Danke für den Link. Aber, was nützen alle Fakten. Die öffentliche Meinung hat sich ihre Meinung gemacht. Basta. Es gibt eine Klimaerwärmung, dicht gefolgt von der Klimakatastrophe, nachfolgend Untergang des Planeten. Alles vom Menschen verursacht.

    • Freak77
      14. September 2019 20:22

      Gerald: Dieser Stanford Wissenschaftler Frank kommt
      1.) aus dem Klimaleugner-Land USA. Also ein Land das quasi auf dem Erdöl aufgebaut worden ist & ein Land das mit der weltweiten Klimaerwärmung durch den Treibhauseffekt sehr sehr wenig anfangen kann & auch dementsprechend ungelegen kommt.

      2.) fällt auf, dass diese von Ihnen hier verlinkte Studie von diesem Forscher mit dem Datum 6.9.2019 herauskommt!

      Zufall oder nicht - denn der 6.9.2019 ist nur 15 Tage vor dem UN Climate Summit ist vom 21.-23. September 2019.

      Wie es der Zufall halt so will! Es sind 15 Tage genug Zeit um per Internet sämtliche Klimaleugner (die ja gut organisiert sind) der Welt in Hochstimmung zu bringen.

    • Freak77
      14. September 2019 20:29

      15 Tage sind aber andererseits zu wenig Zeit um eine fundierte wissenschaftliche Replik (Gegenposition) heraus zu bringen. Für den Laien ist diese Studie praktisch unverständlich. Da muss ein oder mehrere Wissenschaftler ran. Und das dauert mehr als 15 Tage und kostet auch etwas, der Arbeitsaufwand v. Spitzenwissenschaftlern ist nicht billig.

      Schon sehr oft haben sich wissenschaftliche Arbeiten als falsch herausgestellt. Herr Prof. Frank ist schließlich nicht Gott.

      Wie es der Zufall halt so will ist diese Studie des Stanford-Professors Frank also zum exakt richtigen Zeitpunkt heraus gekommen damit der UN-Climate-Summit v. N.Y. hintertrieben werden kann.

    • Freak77
      14. September 2019 20:34

      Die Wahrheit ist: Beim Klimathema geht es um Milliarden & Abermilliarden v. Dollar & Euro!

      Und es geht sogar um mehr: Können die USA wenn sie sich die menschengemachte Klimakrise offiziell & wissenschaftlich eingestehen ihren Status als Nummer Eins Supermacht der Welt behalten?

      Oder könnte auf Grund des Aufwands der Energieumstellungen die VR China diesen Rang übernehmen?

      Um soviele Milliarden v. Dollar kann man es schon anstellen e. Wissenschaftler zu kaufen & bei ihm e. maßgeschneiderte Studie bestellen!

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 21:28

      Als offensichtlich ahnungsloser Freak sollte man seinen Mund nicht so voll nehmen. Der Stanford-Professor hat nämlich bereits sechs Jahre lang versucht, seine Studie zu veröffentlichen. Sie war also bereits seit 2013 fertiggestellt. Allerdings haben 13 verschiedene Publikationen eine Veröffentlichung abgelehnt. Warum wohl? Weil man das Klima-Märchen nicht gefährden wollte. Und wem gehören eigentlich die meisten Medien? Genau denen, die uns auch weiter die Klima-Lüge auftischen! Dabei widerspricht das CO2-Märchen sämtlichen Naturgesetzen. Der Stanford-Mann hat übrigens auch seine endlosen Versuche zu publizieren aufgezeichnet und online zugänglich gemacht...

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 21:38

      Weiters gab es kürzlich in Kanada ein Gerichtsurteil, das Michael Mann als Lügner entlarvte. Mann hat das berühmte Hockeyschläger-Diagramm im wahrsten Sinn des Wortes „erfunden“. Es besagt, dass die Erdtemperatur bis zum Beginn der industriellen Revolution quasi konstant war und dann plötzlich stark zu steigen begann. Was natürlich Unsinn ist, da zB die mittelalterliche Warmzeit darin nicht vorkommt.

      Trotzdem war der Hockeyschläger Grundlage der Klima-Sektierer wie Al Gore, der das Diagramm in seinem berüchtigten Film verwendete. Der Wissenschaftler Tim Ball nannte Hockeyschläger-Mann einen Scharlatan und wurde von diesem deswegen verklagt. Das Gericht entschied jetzt gegen Mann und für Ball. Warum? Mann weigerte sich seit neun Jahren die Rohdaten seines Klimamodells als Beweis seiner Behauptungen herauszugeben und zahlte stattdessen lieber Gerichtskosten in Millionenhöhe. Warum wohl? Natürlich weil die Daten frei erfunden sind, um einen menschengemachten Klimawandel zu „beweisen“. Jeder andere Wissenschaftler hätte das natürlich sofort erkannt und deswegen zog Mann die Niederlande vor Gericht vor...

    • Freak77
      14. September 2019 21:53

      Herr Salm:

      "Dabei widerspricht das CO2-Märchen sämtlichen Naturgesetzen."

      - Bei dieser Aussage kenne ich mich nicht aus - ich ersuche daher um Ihre Erläuterungen um Ihnen folgen zu können.

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 21:53

      Bereits 2009 oder so gab es das Climategate, als unzählige E-Mails aus dem Weltklimarat IPCC geleakt wurden - darin diskutierten die Herrn „Klimawissenschaftler“ eifrig darüber, wie man die Menschheit weiter an der Nase herumführen könnte, obwohl die Messergebnisse seit Jahren keine Erwärmung mehr zeigen.

      Außerdem gibt es in Langzeitmessungen keinerlei Korrelation zwischen CO2 und der Temperatur. Gibt es keine, ist eine Theorie die eine solche behauptet für den Gully. Auch gibt es kein Laborexperiment zur Klima-Theorie. Ohne falsifizierbares Experiment ist es aber wirklich nur Scharlatanerie. Und ganz nebenbei waren die Pole während des Großteils der Erdgeschichte nachweislich eisfrei - dass sie noch eisbedeckt sind zeigt nur, dass wir uns erst aus einer Eiszeit herausbewegen. Wir verbrennen deswegen noch lange nicht!

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 22:07

      Lieber Freak, wenn Sie genau interessiert, welchen physikalischen Gesetzen die CO2-Theorie widerspricht, sollten Sie zB die Arbeiten des Atmosphärenpysikers Prof Gerhard Kramm von der Uni Alaska durchgehen. Oder die Falsifikation von Prof Gerlich (Widerlegung der atmosphärischen Kohlendioxid-Treibhauseffekte der Erde). Oder die Arbeiten von Gerlich & Tscheuschner. Erst kürzlich haben 90 italienische Wissenschaftler eine Petition gegen diesen Unfug, der nur der Einführung einer Art Klima-Sozialismus dient, unterzeichnet.

      Auch ist es eine reine Lüge, dass 97% der Wissenschaftler sich einig wären. Es sind 97% der im IPCC vertretenen Typen und das ist kein Drittel der wirklich vorhandenen Forscher. Und immer wieder treten welche aus dem IPCC aus, weil sie den Schwachsinn nicht mehr unterstützen wollen.

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 22:11

      Die angebliche Erwärmung durch CO2 widerspricht zB dem zweiten Gesetz der Thermodynamik.

    • Undine
      14. September 2019 22:12

      @Niklas G. Salm

      Haben Sie herzlichsten Dank für Ihre Mühe!

      *********************************
      *********************************
      *********************************+!

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 22:16

      Außerdem bezieht sich immer alles auf eine Durchschnittstemperatur der Erde - eine rein künstliche Rechengröße, für die es in der Realität keine Entsprechung gibt!

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 22:22

      Weiter oben: Niederlande vor Gericht = natürlich Niederlage vor Gericht - **** Autovervollständigung

    • Postdirektor
      14. September 2019 22:25

      @Freak77

      Sie schreiben:
      "Unsere Generation, unser Land Österreich, unser Kontinent Europa, unsere Politiker, unsere Gesellschaft unsere Öffentlichkeit hat die Pflicht die Verantwortung für das grundsätzliche Überleben der kommenden Generationen zu übernehmen."

      Und die anderen fast 7 Milliarden Erdbewohner in den anderen Erdteilen und ihre Vertreter haben Sie bei der Aufforderung zum Übernehmen von Verantwortung ausgelassen...
      Na ja, kann passieren...

    • pressburger
      15. September 2019 00:20

      @Niklas G. Salm
      ***********************************************

    • Weinkopf
      15. September 2019 09:08

      @Niklas. G. Salm

      Danke!

      **********************!

    • Freidenker (kein Partner)
      16. September 2019 08:32

      Niklas G. Salm

      Danke! *******************************************.)

  31. Sensenmann
    14. September 2019 12:10

    Diese Brandstätter-Justiz ist ein einziger kryptokommunistischer Sumpf!
    Die Handlungen gegen die Identitären oder jeden der nach diktion des Linken "rechtsextrem" ist, laufen nach glasklarem Muster ab, wie man es aus Diktaturen kennt. Neger- und Bananenrepubliken, Nordkorea oder China oder meinethalben Weitfortistan hätten im Kern kein anderes Vorgehen gegen den politischen Gengner gewählt.
    Nur die letzte Eskalationsstufe, also Gulag, KZ oder Genickschussecke fehlen noch.
    Alles unter Ägide der ÖVP.
    Naja, die hat ja auch die ersten KZ der ersten Republik errichten lassen und manche ihrer Funktionäre wurzeln offenbar noch in austrofaschistischen Niederungen.

    Es ist ein Wunder, daß es dann noch Richter gibt, die das Recht nicht zu Gunsten des Marxismus beugen, sondern selbst als Linke eben keine Verurteilungen aussprechen, weil eben - wie das Urteil im Falle des gewaltig inszenierten IB-Prozesses zeigt - es schlicht keine Übertretung eines Gesetzes gibt. Aber selbst dann wird der Terror der Justiz gegen die Betroffenen - über jahrelange Verfahrensdauern und Kosten (siehe auch KH Grasser, "Tierschützer" und IBÖ) - natürlich nur zum Zweck der Unterdrückung angewendet.
    Der Satz "...aber das darf man heuite ja nicht mehr sagen, sonst wird man eingesperrt." ist das Zeichen für das Zerbrechen des freien und demokratischen Rechtsstaates.
    Die Diktatur kann auch im Mäntelchen der Demokratie kommen.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte." (Pastor M. Niemöller)

    Nach genau DEM Schema läuft es heute. Es trifft ja immer die Anderen.

    Wie die Neoaustrofaschisten und ihre marxistischen Speichellecker jetzt ein Verbot der IBÖ und deren Symbolen (das Lambda der Spartaner) auch nur irgendwie rechtskonform erwirken wollen, wird nicht nur für Juristen spannend!

    Wir müssen akzeptieren, daß wir inzwischen in einem Richterstaat aber keinem Rechtsstaat leben. Wie in Diktaturen üblich, wird jeder politisch Unliebsame rechnen müssen, einfach auf anonyme Hinweise hinauf eine Hausdurchsuchung zu bekommen, deren Ergebnisse dann breit in den Medien ausgewalzt werden.

    Dass hinterher diese Durchsuchungen als rechtswidrig festgestellt werden, ist nur Dekorum zum Kaschieren der Zustände, denn es hat KEINERLEI Auswirkung auf irgendeinen Teil des Spiels. Weder werden der Richter noch irgendeiner der beteilgten
    Beamten dafür bestraft. Es war rechtswidrig, so what! Weiter wie bisher!

    Es muss ein Richterdienst-, -bestellungs- und -haftungsgesetz her. Ansonsten übernehmen nicht gewählte Juristen diesen Staat. Die Täter im Talar haben wie jede Berufsgruppe auch, für Ihre Taten und Unterlassungen zu haften!

    Die ÖVP jedenfalls führt uns in eine nicht einmal unter roter Alleinherrschaft auch nur annähernd so gelebte Gesinnungsdiktatur. Diese würde rotzgrün sehr gefallen, zweifellos.
    Leider ist auch von den blauen Pudeln kein Herstellen des Primates der Politik zu erwarten.
    Wie köterhaft diese Partei noch wird, werden wir anhand der Beschlüsse des Parteitages erfahren. Das Männchenmachen auf Kommando und das springen durch jeden von der Linken hingehaltenen Reifen sind nicht nur peinlich, sondern widerlich.

    • glockenblumen
      14. September 2019 12:37

      @ Sensenmann

      ***********************************!

      “Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”
      (Alexander Solschenizyn)

    • Franz77
      14. September 2019 13:37

      ****************
      Der Sager des Pastors war super!

  32. Rupert Wenger
    14. September 2019 11:17

    Zum Fall Kurz und die schwarze ÖVP:
    Die schwarze ÖVP zwingt also Kurz, einen unbescholtenen, aber tatkräftigen Politiker von einem Ministeramt auszuschließen und einen kleinen Verein, dem bisher kein Gesetzesverstoß und schon gar keine Bedrohung der Demokratie nachzuweisen war, zu verbieten. Sie möchte die alte verschlafene aber erkennbar ziemlich korrupte große Koalition sogar mit Hilfe aus dem Ausland wieder installieren. Ich hätte da eine Idee, wie man eine große Koalition zimmern und dabei (fast) alle beteiligten Parteien zufriedenstellen könnte:
    Man mache die derzeit dritt-stärkste Partei auf Kosten der stärksten zur zweitstärksten und schon hat man die Möglichkeit, eine Koalition der beiden stärksten Parteien, genannt (neue) große Koalition, zu bilden. Das kann angesichts der prognostizierten Ergebnisse kein großes Problem sein. Die schwarzen Landeshauptleute sind hoffentlich zufrieden gestellt, Kurz ist noch immer Stärkster, die bisherige Koalition gestärkt und handlungsfähig, die SPÖ verliert wie immer, bleibt aber vorläufig die stärkste Partei der Opposition. Mit der Vorzugsstimme kann man dann noch immer den unschuldig ausgegrenzten Politiker zu neuen Würden verhelfen. Die Führungsmächte der EU sind allerdings die Verlierer, haben sich das aber auch redlich verdient.

  33. Niklas G. Salm
    14. September 2019 10:42

    Recherchen internationaler Medien zufolge soll Merkel sowohl bei der Entfernung von Salvini, als auch bei Ibiza und dem Abschuss von Kickl ihre Finger im Spiel gehabt haben. In Ibiza sollen auch deutsche Dienste mitgeholfen haben. Alles um die EU zu „schützen“. Das würde natürlich vieles erklären! Kurz und die ÖVP wären somit nicht Täter, aber dafür ziemlich sicher Mitwisser gewesen. Was das Verhalten gegenüber der FPÖ ab Anfang 2019 verständlich machen würde - man wusste ja, was kommt. Und auch angeblich gefälschte Ibiza-Mails, Schreddern, etc. würden in anderem Licht erscheinen...

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 10:46

      Zumindest sind das hochinteressante Überlegungen, die da im Video ab Minute 16 angestellt werden:
      https://youtu.be/sdq98ZuTbl8

      Natürlich könnten diverse Landeshauptleute zusätzlich Druck gemacht haben. Platter hat ja zB erst kürzlich noch den fantastischen Herrn Juncker groß geehrt...

    • Riese35
      14. September 2019 10:59

      Dienste erledigen vieles ja nicht selbst, sondern sind vernetzt und lassen erledigen. Der Druck von Landeshauptmännern widerspricht daher der Merkel-Theorie nicht. Manche Handlanger tun das sogar in gutem Glauben und durchschauen selbst die größeren Zusammenhänge nicht.

      Interessant ist ja, erinnere ich mich, daß unmittelbar nach Bekanntwerden von Ibiza der erste Vorwurf, so etwas müsse von einem Geheimdienst kommen, ausgerechnet von einem ehemaligen BND-Mann gekommen ist. Hat er vielleicht mehr gewußt?

    • pressburger
      14. September 2019 16:42

      Habe versucht gleich nach der Veröffentlichung des Videos auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass es nur ein Geheimdienst die ganze Ibiza Affäre organisieren konnte.
      Welcher Geheimdienst ? Welcher Geheimdienst hat die Mittel und die Fähigkeit so eine Aktion durchzuziehen ? Mosad, CIA haben kein Motiv. Bleibt Bundesnachrichtendienst, Kundschafter des Friedens, unter Merkels Befehl.
      Die Daten wurden zwei Jahre unter Verschluss gehalten. Macht nur ein Geheimdienst.

  34. pressburger
    14. September 2019 10:10

    Was ist in diesen Staate Österreich nicht peinlich ?
    Korruption, wo das Auge blickt. Nepotismus. Lügen. Staatseigene Medien.
    Parteien, die sich nur mit sich selbst und ihrem Platz am Futtertrog beschäftigen.
    Die FPÖ mit Kickl, ist die einzige Partei, die den Menschen zuhört. Dafür wird sie von den Medien diffamiert.
    Inszenierungen von Meinungsverschiedenheiten im ORF sollen verschleiern, dass die Parteien, ausser der FPÖ, seit langen gemeinsam eine SEO, Sozialistische Einheitspartei der Ostmark, gegründet haben.
    Presse, Standard, Kurier, sind wegen der o.G. Beiträge noch keine Qualitätsmedien. Irgend jemand in der Redaktion, hat gemeint er könnte jemanden eine auswischen. Unstimmigkeiten unter Gangstern. Morgen werden die bewährten Schreibhuren, alle gemeinsam, gegen die Gefahr von Rechts, anschreiben.
    Die Gefahr von Rechts, ist etwas wegen der Klimahysterie etwas in den Hintergrund getreten. Bei jeder Gelegenheit wird der Rechtsextremismus heraufbeschworen. Die Linken brauchen immer einen Feind, wenn es keinen realen Feind gibt, wird er erfunden.
    Die Identitären, sind nach Wikipedia, Rechtsextremisten. Den Beweis, warum der linke Autor des Beitrages, die Identitären, als Rechtextremistem, Rassisten, bezeichnet, bleibt er schuldig. Das übliche linke Vorgehen. Immer bleibt am angepatzten etwas hängen. Die Überschrift, Sellner Nazi, genügt, brennt sich ein.
    In den guten alten Zeiten wurde noch behauptet, Bilder lügen nicht. Der ORF und die Printmedien, haben das Gegenteil bewiesen. Montagen, ganz nach dem Gusto von Wolf, Montagen von Versammlungen mit Symbolen, die mit der Veranstaltung nichts zu tun haben.
    Konkret. Was haben die Identitären gesetzwidriges verbrochen, dass sie Kurz verbieten will ? Welche Straftat haben sie begangen ?
    Dass sie gegen die rechtswidrige Besetzung der Votiv Kirche waren ? Ist das eine Straftat ?
    Die Identitären kämpfen gegen das Kurzsche Lügengebäude. Deswegen solle sie verboten werden. Rechtsstaat Österreich ? Meinungsfreiheit in Österreich ?

    • Riese35
      14. September 2019 10:51

      **********************************!
      **********************************!
      **********************************!

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ohne sich mit den Identitären selbst beschäftigt zu haben, kann man nur noch für das Wahlvolk herausstreichen, daß ***DER*** von höchster Stelle (Kurz) öffentlich genannte Vorwurf der Empfang einer Spende eines späteren Mörders ist. Anderes hat Kurz den Identitären nicht vorzuwerfen? Na bumm! Worin besteht deren Gefahr? Da müssten doch überall die Alarmglocken läuten! Das ist ÖVP-Hetze pur!

      Na dann, spenden wir der ÖVP einen Betrag, heuern einen Mörder an, und schon wird die ÖVP verboten! Viel Spaß, ÖVP!

    • machmuss verschiebnix
      14. September 2019 13:55

      +++*************************************+++

  35. Politicus1
    14. September 2019 09:42

    Zum Ende Regierung:
    Es mag schon sein, dass KURZ von den Altschwarzen unter Druck gesetzt wurde. Aber, welches Druckmittel hätten den Platter und Mikl-Leitner gehabt? Eine Regierung KURZ-Hofer ist vom Wohlwollen des Nationalrats abhängig, und nicht von ein paar Landeshauptleuten.
    Ich bin daher weiterhin felsenfest überzeugt, dass der Bundespräsident Druck gemacht hat, mit einem 'der Kickl muss weg!'.

    • Franz77
      14. September 2019 09:54

      Ich tippe auf eine unselige Allianz mit Kommandos von ganz oben.

    • pressburger
      14. September 2019 10:14

      Ganz mit Franz77. Der Druck kam ganz von Oben. Aus der EU Kommandozentrale. Aus der cupola.

    • Niklas G. Salm
      14. September 2019 10:34

      Recherchen internationaler Medien zufolge hatte Merkel sowohl bei der Entfernung von Salvini, als auch bei Ibiza und dem Abschuss von Kickl ihre Finger im Spiel. In Ibiza sollen auch deutsche Dienste mitgeholfen haben. Alles um die EU zu „schützen“. Das würde natürlich vieles erklären! Kurz und die ÖVP wären somit nicht Täter, aber dafür ziemlich sicher Mitwisser gewesen. Was das Verhalten gegenüber der FPÖ ab Anfang 2019 verständlich machen würde - man wusste ja, was kommt. Und auch angeblich gefälschte Ibiza-Mails, Schreddern, etc. würde in anderem Licht erscheinen...

    • Dr. Faust
      14. September 2019 11:54

      @Niklas G. Salm

      Die Spuren gehen nach Deutschland
      - Spiegel, Süddeutsche, der Käufer des Ibizavideos "Zentrum für politische Schönheit". Die von diesem "Zentrum" aufgebrachte Wahnsinnskaufsumme muss erst einmal jemand bezahlen können. Das waren bestimmt nicht ein paar Antifanten.

      Berücksichtigt man dann noch, welche Effekte "Ibiza" auf die EU-Wahl auch ausserhalb Österreichs hatte und frägt man sich "wer hat die Mittel", kann man sich leicht ausrechnen, wer da in Frage kommt.

      Ja, bundesdeutsche Dienste, die von der politischen Kabale gedeckt oder gedungen wurden, das halte ich für sehr wahrscheinlich. Dass Querverbindungen der bekannten Akteure zu einem nahöstlichen Dienst bestehen, wissen wir ja bereits.

    • pressburger
      14. September 2019 16:49

      @Dr,Faust
      In der Politik, insbesondere wenn es um Macht geht, geschieht nie etwas zufällig.
      Wer meint, dass die DDR Seilschaften unschädlich gemacht wurden, der irrt. Merkel ist in einen Land der Seilschaften sozialisiert worden. Diese Fähigkeit hat sie nicht verlernt.
      Zu Erinnerung. Ein Gustostückerl, wie Merkel Kohl abgeschossen hat. Kohl ist wahrscheinlich auf eine, von Merkel eingefädelte Intrige, hereingefallen. Merkel hat die Fäden gesponnen, zum richtigen Zeitpunkt zugeschlagen.
      Gleiches Muster wie mit Strache

    • Rau
      14. September 2019 20:04

      Sie werden schon ein Druckmittel gegen Kurz haben - wäre auch nicht schwer zu ermitteln. Auch Kurz selber wird es wissen.

    • pressburger
      15. September 2019 00:24

      @Rau
      Wird stimmen. Das Ibiza Komplott fällt Kurz auf den Kopf.
      Die gleichen die Gegen Strache gesammelt haben, werden auch eine Akte über Kurz in der Schublade haben. Bei richtiger Gelegenheit.........

  36. Politicus1
    14. September 2019 09:38

    Zum Anzeiger der Nation:
    Es könnte sein, dass die Staatsanwälte nur zuwarten bis Peter Pilz am 29. September seine parlamentarische Immuniät verliert. Da kaum anzunehmen ist, dass der Nationalrat ihn wegen Tätigkeiten 'im Rahmen seiner parl. Arbeit' freigeben würde.
    Peter Pilz kann sich schon warm anziehen, es könnte für ihn ein entgegen der behaupteten Klimaerwärmung ein ganz kalter Herbst werden.

  37. Walter Klemmer
    14. September 2019 09:00

    Mir kommt vor ich lebe 1939:
    Rechtswidrige Hausdurchsuchungen!!!
    Missachtung der Verschwiegenheitspflicht zur Wahrung persönlicher Rechte!!!
    Provinzpolitiker, die den Kanzler ermorden!!! Vielleicht ein göttlicher Wink, weil er das Dollfußandenken entfernen ließ?
    Aber am meisten macht mir das Urteil von Idioten Angst:
    Strafmündige Schüler werden wegen Gewalttaten freigesprochen...und! wieder in die selbe Schule gelassen...
    Mich wundert nicht mehr, dass die Wiener Lehrer nach Niederösterreich wollen und zu Tausenden gehen.
    Der Exodus aus dem rot verseuchten Wien hat schon begonnen. ROTE Diktatur und islamischer Dschihad passen gut zusammen und die dummen Bürgerlichen zahlen brav ihre Steuern, damit die Zecken von SPÖ und Islam gut leben können...

    • Cotopaxi
      14. September 2019 09:30

      Ob es in NÖ noch lange viel besser sein wird als in Wien?

      St. Pölten unterscheidet sich zum Beispiel nicht mehr viel von Wien, und ansonsten findet man überall grün-katholisch versiffte Städte.

      Ich empfehle die Auswanderung ein Stück weiter ins Sudetengebiet.

    • pressburger
      14. September 2019 09:33

      Das ist erst der Anfang. Die Blockwartmentalität greift um sich. Regt sich jemand über diese Misstände auf ? Niemand ! Die Bevölkerung schweigt, ergo ist sie einverstanden. Wie einverstanden die Bevölkerung ist, werden die Ergebnisse der Wahlen zeigen.

    • Walter Klemmer
      14. September 2019 09:37

      Die Wiener Uni verseucht auch Niederösterreich ja....
      Sie ist im internationalen Vergleich auch sehr schwach.....

    • kremser (kein Partner)
      14. September 2019 09:57

      @Cotopaxi
      genauso ist es. Sie können in fast jede "größere" Stadt in NÖ gehen und sie werden überall mit Abstufungen ein ähnliches Bild finden. Soviel zur Mär dass die Islamisierung nur in Wien schon weiter fortgeschritten ist. Worüber wurde auf einer Feier geredet, wo vom Werkzeugmacher über Lehrer bis zum Uniprofessor Leute da waren? Richtig, wieviele Moslems es in der Volks- und Neuen Mittelschule gibt und wieviele Kopftücher jeder einzelne schon mal irgendwo gezählt hat. Ich bezweifle aber, dass auch nur eine geringer Anteil behirnt, dass man vielleicht langsam sein Wahlverhalten ändern sollte.

    • Sensenmann
      14. September 2019 12:29

      @kremser
      Wieso sollte der Östertrottel das Wahlverhalten ändern? Es ist ja genau das, was er will. Diese "Provinzialität", diese "Langweiligkeit" muss eben der "Weltoffenheit" und "Buntheit" Platz machen, damit wir uns "mondän" fühlen können.

      Wir müssen akzeptieren, das die Mehrheit genau DAS will, was hier geschieht, denn ansonsten wäre es ja nicht so.
      Ich habe in der Schule gelernt "In einer Demokratie geschieht nichts ohne den Willen der Mehrheit".
      Beweis: 52% für den Ökobolschewiken, der vom Klima salbadert und der will, dass nur ja die Grenzen nicht kontrolliert werden.
      Den haben wir jetzt.
      Ganz demokratisch.
      So wird auch der Untergang von Volk und Staat beschlossen: Ganz demokratisch.

    • Charlesmagne
      14. September 2019 13:05

      @ alle
      **************
      **************
      **************

    • machmuss verschiebnix
      14. September 2019 13:56

      +++********************************************+++

    • CIA
      14. September 2019 16:11

      Ja so muss es 1939 gewesen sein. Als ich das Buch von Edgar Dahl las "Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit" war ich überrascht, wie viele Analogien es zu "Heute" gibt. Einfach erschreckend!

    • Undine
      14. September 2019 21:41

      @CIA

      Zum Appetit holen auf das Buch ein Link zum Video mit einem spannenden Gespräch mit Edgar DAHL:

      "Planten ROOSEVELT und die USA den 2.Weltkrieg? - Edgar Dahl"

      https://www.youtube.com/watch?v=ZnhATUWDef8

      Buch von Edgar Dahl "Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit: Wie die USA den Zweiten Weltkrieg planten": https://amzn.to/2PzyPPL

    • Jonas (kein Partner)
      16. September 2019 08:32

      Betr. Verschwiegenheitspflicht von Amtsträgern darf schon die Frage gestellt werden, welche Partei(en) u. warum sie d. Amtsgeheimnis nahezu total abschaffen wollen? Was steckt dahinter? Freiheit u. Informationsrecht d. Bürger? Mitnichten! Es geht darum, den Linken u. Türkislinken jene Türen zu öffnen, die sie zur Destabilisierung Österr. benötigen! Merke: Ein Staat, der kein Amtsgeheimnis kennt, ist für seine Feinde offen, wie ein Schweizerischer Käse. Und damit hier kein Missverständnis aufkommt: Es muss eine unabhängige (!) Institution geschaffen werden, welche betr. Amtsgeheimnis menschenrechtswidriges Verhalten von Behörden aufdeckt u. vor unabhängige Gerichte bringt!

    • Suedtiroler
      18. September 2019 11:46

      @ Undine
      Ihr Link zu
      "Planten ROOSEVELT und die USA den 2.Weltkrieg? - Edgar Dahl"
      https://www.youtube.com/watch?v=ZnhATUWDef8
      ist auf youtube schon wegen "hate speech" gelöscht!

      Weit haben "wir" es gebracht! Vielleicht ist der Inhalt in diesem Link gleich:
      https://nuoviso.tv/neuehorizonte/planten-roosevelt-und-die-usa-den-2-weltkrieg-edgar-dahl/
      Auf jeden Fall etwas zum Nachdenken!

  38. differenzierte Sicht
    14. September 2019 08:50

    "Damit erhält diese Version natürlich massiv zusätzliche Glaubwürdigkeit, da ja der "Standard" mit Sicherheit kein Medium ist, dass zugunsten der FPÖ etwas erfinden würde."
    Diese Naivität ist mir bei A.U. völlig neu! Natürlich geht es bei diesem vom Standard ausgestreuten Gerücht darum, genau das zu erreichen, was Unterberger nun für Kurz als problematisch beschreibt. Da wird nicht die FPÖ geschont, sondern Kurz gekonnt "hineingetunkt"/"vernadert"!

    • Riese35
      14. September 2019 11:10

      Kurz kann man nicht vernadern, der hat sich schon selbst hinreichend vernadert.

      Die Leser des AU-Blogs brauchen niemanden, der ihnen eine "Wahlempfehlung" abgibt, denn die beobachten und hören selbst die Primärquellen, achten auf die Inhalte statt auf Worthülsen und ziehen daraus selbst ihre Schlüsse, bisweilen auch anders als AU.

      Kurz hat mit seinem Vorwahl-Bullshit-Bingo den AU-Bloggern schon hinreichend Argumente geliefert, warum er für diese Blogger unwählbar ist.

    • Charlesmagne
      14. September 2019 13:02

      @Riese35
      *****************
      *****************
      *****************

    • pressburger
      14. September 2019 16:52

      @Riese35
      Die Leser dieses Blogs sind nicht repräsentativ, gesamt politisch ohne Bedeutung.
      Trotzdem ist der Blog enorm wichtig. Beruhigend, dass es noch intelligente Menschen gibt.

    • Rau
      14. September 2019 20:15

      @differenzierte Sicht liefert tatsächlich einmal etwas Differenziertes ab. Dass ich das noch erleben darf.
      Nur sollte man Naivität nicht mit Objektivität verwechseln zu der sich Herr Unterberger hier endlich mal durchgerungen hat. So kann es weitergehen, denn eine ungebrochene Wahlempfehlung für Kurz, bei all den Fehlern, die er gemacht hat, kann es einfach nicht mehr geben, bei bestem Willen zu differenzierten Sichtweisen nicht.

    • Brigitte Imb
      14. September 2019 21:51

      @Rau,

      wozu irgendeine Wahlempfehlung? Mir erscheint das absolut unnötig. Im Gegenteil, das empfinde ich sogar "lästig".

      Jeder sollte selbst denken können. (Früher waren ja auch nur solche zur Wahl zugelassen.)

  39. Abaelaard
    14. September 2019 08:37

    Die zitierten Berichte und insbesondere jener des Standard bestätigen meine seit langen gehegte Vermutung daß in der Causa Regierung beziehungsweise Koalitionsbruch die freiheitliche Version die zutreffende ist. Ergo ergibt sich daß Kurz gelogen hat und zu recht aus der Regierung geflogen ist.

    Der momentane Wahlkampf erinnert mich stark an jenen Schüssels von 2006 als es hieß das wäre gar nicht zu verlieren. Die Luft war draussen das spürte man und das spüre ich auch jetzt im Vergleich zu 2017. Die türkisen, nunmehr wieder die schwarzen Argumente ziehen nicht so richtig. Was will er den erfolgreichen Weg fortsetzen, das hätte er billiger haben können mit der Fortsetzung der Regierung.

    Will er mit den Roten , Grünen oder den Neos vielleicht einen Weg gehen den diese durch eineinhalb Jahre nur verteufelt haben, na dann viel Glück Sebastian aber ohne mich als alten Antisozi.

  40. Gerald
    14. September 2019 08:17

    Genau aus diesem Grund stellt die Meinungsfreiheit eines der wichtigsten, wenn nicht sogar DIE wichtigste Errungenschaft freier Gesellschaften dar. Das Strafrecht sollte nur dazu da sein, um objektiv feststellbare Tatbestände, bei denen konkreter Schaden entstanden ist, zu ahnden. Eine Meinungsäußerung sollte nur strafbar sein, wenn konkret zu einer Straftat aufgerufen wird, die entsprechenden Paragraphen dafür gibt es natürlich schon lange.

    Doch mit der Einführung des Verhetzungsparagraphen ist da ein Dammbruch geschehen. Seither fühlen sich linke Richter und Staatsanwälte wieder zum Reserve-Inquistor berufen, die glauben Meinungen objektiv aburteilen zu können, wobei sie jedoch in Wahrheit nur ihre subjektive Sichtweise zum Maßstab erheben. Abertausende Stunden und Milliarden an Kosten wurden mittlerweile schon mit diesen modernen Hexenprozessen verplempert und dabei oft Existenzen zerstört, weil irgendwelche Unvorsichtigen sich alkoholisiert und aus Wut über eine abscheuliche Straftat mit Migrationshintergrund bei Internetpostings mal im Ton vergriffen haben. Durch die Verteufelung rechter Meinungen fühlen sich linke Beamte beim Weiterreichen von vertraulichen Informationen an linke Plattformen und Zeitungen dadurch offenbar moralisch im Recht und dazu befugt nach eigenem Gutdünken Regeln zu brechen, geht es doch aus ihrer Sicht gegen böse rechte Hetzer. Hoffen wir, dass wenigstens die Selbstreinigungskräfte der Justiz angesichts dieses eklatanten Rechtsbruchs noch funktionieren und auch Peter Pilz, der mit mittlerweile hunderten absurden Anzeigen wohl schon Kosten in zweistelliger Millionenhöhe verursacht hat und damit wesentlich dazu beitrug die Justiz als Sturmgeschütz gegen Meinungen zu instrumentalisieren, endlich seine verdiente Strafe erhält. Vor einem anstehenden Verleumdungsprozess hat er sich ja per angeblicher Gastritis gedrückt (nur um am nächsten Tag quicklebendig eine Pressekonferenz zu geben), bis er wieder Abgeordnetenimmunität genoss.

    Wie unnötig all diese Meinungsparagraphen sind, erkennt man an der Tatsache, dass es sie bis in die 70er gar nicht gab. Dabei liefen damals noch tausende "Ehemalige" herum, ohne dass die Republik daran zerbrach. Die Streichung all dieser Meinungsparagraphen wäre auch ein gigantisches Entlastungspaket für die Justiz. Könnte sie sich doch dann wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, anstatt ihre Ressourcen für Meinungs-Hexenprozesse zu vergeuden und könnte sie dann nicht mehr als Sturmgeschütz linker Vernaderungspolitiker missbraucht werden.

    Doch leider geht der Trend derzeit in die andere Richtung. Von SPÖ, Grün und Neos braucht man eh nichts erwarten, aber speziell auch die ÖVP will ja die Anonymität im Internet abschaffen und so der linken Meinungsjustiz und linken Vernaderern noch einfacheren Durchgriff ermöglichen. Bei den Identitären versucht die ÖVP überhaupt schon quasi staatliche Lynchjustiz vorbei am Strafgesetz, indem man einen Verein verbieten will, nur weil ihnen deren Meinung/Ideologie nicht passt. Auch darum ist es wichtig bei der kommenden Wahl die einzige Partei zu unterstützen, die sich noch gegen diesen Irrsinn stemmt -> FPÖ mit Vorzugsstimme für Kickl.

    • pressburger
      14. September 2019 09:40

      Richtig, aber der Umkehrschluss ist, zwingend, die Meinungsfreiheit ist der Feind des Totalitarismus. Nichts anderes als einen totalitären Machtapparat wollen die Linken einführen. Alles Feinde der freien Gesellschaft.
      Kurz jetzt noch als willkommenes Zugpferd. Nützlicher Idiot ? Steigbügelhalter ?
      Von Papen 2 ?
      Oder doch Karriere in der EU ?

    • Wyatt
      14. September 2019 10:39

      Gerald
      wie immer, trefflicher Hinweis, wie es sein sollte! (Aber leider nicht ist.)

      ****
      ****
      ****

    • Gerald
      14. September 2019 12:46

      @pressburger

      Kurz ist für die Linken höchstens ein unwillkommenes Zugpferd. Da kann er sich noch so sehr anbiedern, er wird von diesen trotzdem nie Zuneigung erfahren.

    • CIA
      14. September 2019 16:20

      Nur den Künstlern, Satirikern steht eine weitgehende Meinungsfreiheit zu. Da darf der Strache schon einmal brennen?! Das ist keine Hetze, der extra geschaffene Paragraph greift da nicht!!

  41. Tyche
    14. September 2019 07:38

    Da kann ich mich über "unsere" Ex IM Mikl Leitner nur wundern!
    Als IM hat sie sich ja absolut kine Sporen verdient, auch wenn vieles vom damaligen BK Faymann vorgegeben war!

    Sie hat wohl vergessen, dass sie ihren unerwarteten hohen Wahlsieg ausschließlich dem damals auf der "Siegesstrße" befindlichen Kurz verdankte! Die Absolute hat bei und mit ihr niemand erwartet!

    Deutliche Querschüsse kamen dann von ihr gegen Rosenkranz mit seiner Unterbringung von "verhaltensauffälligen" jungen "Flüchtlingen" in Drasenhofen! Das war eine völlig unnötige Aufregeung, alle Agumente unzutreffend! Verhaltensauffällige Täter waren dort durchaus gut untergebracht! Der Sager vom Stacheldrahtzaun war ein Witz, wie man selbst aus den ZIB Bildern deutlich entnehmen konnte! Reine Hetze gegen die Blauen!

    Aber das sind sie die abgehobenen Landesfürsten, die sich offenbar für direkte Nachkommen der" Blaublütler" halten! Brauchen wir die? Abschaffen und einsparen!

    Und Kickl?
    Der wurde von vielen, die im IM arbeiten, als äußerst intelligent beurteilt! Musste er darum weg?
    Dass sich Kickl nichts zu Schulden kommen ließ vermuten trotz massiver medialer Hetze viele, aber dennoch ging die Aussage von der Polizei in der Polizei, vom Staat im Staat bei vielen so richtig rein!

    • Gerald
      14. September 2019 08:27

      Ähm... das mit Drasenhofen war der FPÖ-Landesrat Waldhäusl und nicht Rosenkranz.

      Was Mikl-Leitner anbelangt. Der durch ihre Untätigkeit im Herbst 2015 angerichtete Milliardenschaden (Folgekosten + Kriminalitätsopfer) sollte eigentlich ausreichen, um diese Person bis an ihr Lebensende für jegliche politische Position zu disqualifizieren. Da kann sie sich auch nicht auf Faymann rausreden, denn in Ö hat der Kanzler keine Richtlinienkompetenz. Ein IM Kickl hätte jedenfalls keine 3 Grenzpolizisten in Radkersburg im Stich gelassen und sei es gegen den Wunsch des Kanzlers (der damals als Außenminister zu Beginn auch im Willkommenschor mitheulte).

    • Tyche
      14. September 2019 08:37

      Ja, da haben sie recht!

    • Gandalf
      14. September 2019 09:50

      ...und zum Wahlsieg der Frau Mikl - Leitner: den verdankte sie vielleicht teilweise dem Schwung von Kurz auf der Bundesebene; das Gesamtausmaß, also die "Absolute", hat sie aber mit Sicherheit erst dadurch erreicht, dass der durchaus ausichtsreiche FPÖ - Spitzenkandidat Landbauer mir Hilfe der reichlich undurchsichtigen Aktion um das (möglicherweise unterschobene?) Liederbuch seiner Verbindung abgeschossen wurde.

    • glockenblumen
      14. September 2019 12:44

      @ Gandalf hat recht, den Wahlsieg verdankt sie der "Liederbuchaffäre", weil das gemeine Wahlschaf zu blöd ist, hinter die Kulissen zu blicken und sich durch das "Nazi"-Geschrei komplett verschrecken läßt.. :-(
      auch damals einige Tage vor der Wahl, wie halt immer, da holen sie dann an den Haaren herbeigezogene "Fakten" herbei, oder sie veröffentlichen einige Minuten eines stundenlangen, 2 Jahre alten Videos, welches unter höchster krimineller Energie erstellt wurde.
      Man darf gespannt sein, was diesmal aus diesem widerlich verlogenen Sumpf gezogen wird :-(

    • Jonas (kein Partner)
      16. September 2019 08:46

      Gerald, richtig! Eben weil Kurz gegenüber Kickl keine Weisungskompetenz hatte, es gem. BVG die alleinige Ministerverantwortlichkeit gibt u. im Ministerrat das Einstimmigkeitsprinzip gilt, musste Kickl aufgrund v. Initiativen schwarzer LH (Platter, ML, Stelzer, Haslauer, Schützenhöfer, Wallner) u. ultraschwarzer Figuren wie Fischler, Busek und den Raiffeisen-Intriganten etc. gehen! Kurz sagt betr. die Genesis der Entlassung Kickls die Unwahrheit! Wer Kurz wählt, spricht sich daher für die personifizierte Unwahrheit aus!!!

  42. Bürgermeister
    14. September 2019 07:26

    Ja, das fällt seit kurzer Zeit auf, in Einzelfällen (sogar im ORF), sind Ansätze einer unparteilichen Berichterstattung erkennbar.

    Kritik an Missständen und zwar nicht auf die hysterisch-parteiliche Art mit subtilen Unterstellungen wäre absolut wünschenswert. Aber über die Ziele dieser in Einzelfällen geänderten Berichterstattung bin ich mir noch im Unklaren.

    Den Richtern ist durchaus Respekt zu zollen.

    • CHP
      14. September 2019 08:34

      Wenn der Besiegte bereits auf dem Boden liegt, kann man etwas nachlassen und sich damit den Schein von, in diesem Fall, Objektivität geben.

    • socrates
      14. September 2019 10:17

      Man bot mir eine Gratiszeitung an. Auf die Frage "Ab wann" erwiderte ich "nach der Wahl". "Das hören wir sehr oft" war die Antwort. Die Medien bemerken also die Frustration der Konsumenten.

    • Bürgermeister
      14. September 2019 10:21

      @ CHP: Die völlige Gleichschaltung der Medien wirkt auf jeden normalen Menschen völlig unnatürlich - das empfinden speziell ältere Menschen so. Die gesellschaftlichen Ausgleichsprozesse die man schon in Kindergärten beobachten kann funktionieren anders.

      Ich schätze es eher als Teil einer subtilen Medienstrategie ein, um die Migrations-Propaganda wieder glaubwürdiger zu machen.

  43. oberösi
    14. September 2019 07:22

    Na geh, sowas, Kurz ein Getriebener, vor allem jener Mächte, die eine Koalition der VP mit den Grünen präferieren, notfalls unter Zuhilfenahme der Neos, um die 50 % zu erreichen!
    Demjenigen, der die Vorgänge in NÖ und Tirol in letzter Zeit kritisch verfolgte (man denke nur an den "Liederbuchskandal" und den Medienkrieg gegen Landbauer vor der letzten NÖ-Wahl) und sich vom zwischenzeitlich erfolgreich alle internen VP-Ränke überdeckenden Strahlemann-Image des Sebastian nicht täuschen ließ, war dies längst einsichtig. Auch ganz ohne aktuelle sensationelle Enthüllungen der Qualitätspresse.

    Zum Rest: dieser Drecksstaat ist in höchstem Maße korrupt. Und war dies erst recht in Zeiten der großen Koalitionen, als sich Rot und Schwarz in Erbpacht das Land aufteilten. Er funktioniert nur deswegen noch halbwegs, weil trotz konfiskatorischer Besteuerung die Mittelschicht sich nach wie vor über Leistungsbereitschaft, Fleiß und bürgerliche Gesetzestreue definiert. Und vor allem eines will: sich und ihren Familien ein anständiges Leben jenseits staatlicher Alimentation zu sichern. Der (stetig wachsende) Rest kann derzeit noch durch Umverteilung sediert werden.

    Die Leistungsträger murren zwar, der Frust staut sich aber (noch) nicht bis zur Revolte auf. Weil die breite Mittelschicht, die zwar politisch eher indifferent und nicht besonders interessiert ist, einfach zuviel zu verlieren hat. Noch, denn ihr relativer Wohlstand schmilzt zunehmend unter der Einteignung durch "Sozialstaat", Nullzinspolitik und Inflation, die ausschließlich den Staaten nützt, die auf diese Weise die Schulden sozialisieren und sich weiterhin billig verschulden können zwecks Wählerbestechung. Und damit erodiert auch der Kitt, der die Gesellschaft noch einigermaßen ruhigstellt und zusammenhält.

    Das einzige, das sich ausbreitet wie ein bösartiger Tumor ist ein hybrides Staatswesen. Strukturen wie Korruptionsstaatsanwalt, Verwaltungsgerichtshöfe, Kammern, wohin man auch schaut - nichts wie überflüssige Strukturen, angeblich geschaffen, um gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein demokratisches Staatswesen zu garantiern. Tatsächlich nichts als Möglichkeit für diesen Staat, sich auszubreiten bis in die letzten Verästelungen des privaten und wirtschaftlichen Lebens der Bürger hinein.

    Die supranationalen EU- und UN-Strukturen beschleunigen diese totalitären Tendenzen.

    Ziel kann daher nicht sein, nur immer wieder einzelne Exzesse entrüstet zu kommentieren, sondern diesen Staat entschieden infrage zu stellen. Radikal und ohne parteipolitische Scheuklappen. Denn gleich, ob rot, schwarz, blau oder grün - in einem sind sich diese in Parteien organisierten parasitären Klüngel und Räuberbanden einig: sie wollen in erster Linie die Macht über die bestehenden Strukuren erlangen.

    Nicht, um sie zum Wohle des Bürgers und Steuerzahlers zu verändern oder gar zu beschneiden. Sondern sie zwecks Sicherung und Ausbau ihrer Macht selbst zu nutzen und ständig zu erweitern.

    Doch angewandte Notwehr-Strategien hier im Detail zu diskutieren, wäre natürlich nicht ratsam. Dann gäbe es nämlich Saures in Form von Hausdurchsuchung, Kontensperrung, Zerschlagung der wirtschaftlichen und sozialen Existenz.

    Denn wozu haben wir ihn sonst, unseren Rechtsstaat. Mit seinen Monopolen in Legislative und Exekutive, mit seinem Gewaltmonopol, oder?

    Die Mafia käme uns unterm Strich billiger. Denn die läßt ihre Klientel leben und ist im vergleichsweise pakttreu. Im Gegensatz zum Staat, der permanent neue Steuern erfindet. Natürlich alles nur, um seinen Obsorgepflichten dem p.t. Bürger gegenüber noch lückenloser nachkommen zu können.

    • Templer
      14. September 2019 07:56

      100% Zustimmung!
      ********************
      ********************
      ********************

    • pressburger
      14. September 2019 08:08

      Absolut richtig
      *********************************************

    • logiker2
      14. September 2019 08:28

      dem Beitrag sind nur mehr zusätzliche Sterne hinzuzufügen **********************************!

    • Wyatt
      14. September 2019 10:10

      ****************
      ****************
      ****************

    • Franz77
      14. September 2019 10:42

      ***********************

    • do ut des
      14. September 2019 11:20

      *********************************************

    • glockenblumen
      14. September 2019 12:46

      *************************************!

    • machmuss verschiebnix
      14. September 2019 14:04

      @oberösi, dafür gebührt Ihnen ein Sternderl-Regen :))

      Genau DAS ist es, was Österreich politisch lähmt :
      » ... in Parteien organisierten parasitären Klüngel und Räuberbanden

      +++*******************************************************+++

    • CIA
      14. September 2019 16:03

      Kurz ist nicht nur ein Getriebener, sondern ein "Besachwalteter"! Zuerst muss er die Landeshäuptlinge und VdB fragen, dann gehts auf nach Berlin um sich letztendlich der Erlaubnis der Illuminaten zu vergewissern. Wie,wo wird das noch enden??

    • Postdirektor
      14. September 2019 21:35

      @oberösi

      Respekt! Besser kann man es nicht sagen!

    • Start_up_the_Rotors (kein Partner)
      17. September 2019 10:17

      Absolut top! *****
      Man muss kein libertärer der österreichischen Schule sein um diesem Kommentar mit vollem Herzen zuzustimmen.
      Ein blick nach draußen sollte genügen!

    • Suedtiroler
      18. September 2019 11:22

      Der Vergleich mit der Mafia ist Spitze!
      Apropos Notwehr: Siehe Martin Sellner.

  44. Josef Maierhofer
    14. September 2019 07:21

    Peinliche Enthüllungen, Suche nach 'Rechtsextremen', Föderalismusumkehr (in der ÖVP) haben alle vieles gemeinsam: Gewissenlosigkeit, Lüge, Verleumdung, krankhafte Ideologie, bis hin zu Selbstbedienung in jeder Hinsicht, Macht, Geld, oft auch Verdeckung von Kriminalität, ...
    - alles gegen die FPÖ, alles gegen die Vernunft.

    Es scheint auch zu gelingen, mit all diesen 'Enthüllungen', mit dieser Suche nach 'Rectsextremen' mit all diesen 'Einflussnahmen' (der Landeshauptleute und der Soros Clubs) die Menschen, das Volk 'bei Laune' zu halten und vom wesentlichen abzulenken, nämlich, dass ganz Europa abgeschafft werden soll, islamisiert werden soll, übergeben werden soll und das auf unsere Kosten. Klar, alles gegen die FPÖ, die das nicht will. Also alles GEGEN Österreich.

    Diese rasante Entwicklung würde nur dann aufgehalten werden können, wenn die Leute die FPÖ in die 2/3 Mehrheit wählen würden. Tatsächlich aber wird Kurz Kanzler und Schwarz-Grün-NEOS oder Schwarz-Rot errichten und die Tat an Österreich vollenden.

    Die 'Nebenwirkungen' werden grausam sein, Kriminalität, illegale Zuwanderung, Kosten und Steuern werden bis zum Zusammenbruch rasant zunehmen.

    'Wie konnte das passieren ?', 'Nie wieder !', dafür wird es diesmal dann zu spät sein (etwa nach maximal 1 1/2 bis spätestens 2 Generationen), dieser Prozess ist irreversibel. DAS macht die ÖVP und die Linken für mich unwählbar, die Globalistenhörigkeit, die Mainstreamhörigkeit, der Wille zur Abschaffung Österreichs.

    Die Verkommenheit der Justiz von Staatsanwaltschaften, wie auch die teilweise fragwürdigen Urteile von Richtern, etc. und der Politik mit teilweise absurden Gesetzen (oft auch 'ererbt' von früher), die Klimahysterie zur Ablenkung, die Lügenmedien und deren staatliche Bestechung, die Verkommenheit der Politik, die Pfründe, der '(Un)Wohlstand', die 'Sensationen', Brot und Spiele, u.v.a.m. machen die 'Totalbetäubung' des Volkes möglich und auch die zu erwartende falsche Wahl am 29.09.2019 durch das Volk.

    Es gäbe auf Grund der Ereignisse nur eine einzige Wahl FPÖ, Vorzugsstimme Kickl.
    Wird es aber nicht spielen, die 'Guten', die Ideologisierten, die Irregeleiteten, die Faulen, die Selbstbediener, die falsch Informierten, die Islamisten haben das Wort und führen ihre Wahl fort bis zum Ende.

    • Josef Maierhofer
      14. September 2019 07:22

      Die Tat der ÖVP vom Mai 2019 lässt sich nicht mehr verheimlichen.

    • pressburger
      14. September 2019 08:11

      Die seit langen angekündigte Klimakatastrophe, einhergehend mit dem Untergang des Planeten, macht den Menschen Angst. Vernebelt noch den letzten Rest des Hirns, dass die Medien bis dato, noch nicht zerstört haben.

    • logiker2
      14. September 2019 08:33

      wie er das denn meint, vielleicht nach der nächsten Wahl ?

      https://www.krone.at/1995751

    • pressburger
      14. September 2019 09:42

      @logiker
      Wer den Fandebelen anschaut, anhört dem ist das Lachen für die nächste Zeit vergangen.

    • logiker2
      15. September 2019 07:43

      @pressburger, die Sauerei ist, das der grüne Senfspender lupenreine Wahlwerbung für die Neumarxisten mit Angst-und Panikmache machen kann und den MM berührt es nicht mal. In einem wird er Recht haben, wenn es seine Grünkummerl wieder schaffen, wird uns das Lachen vergehen.

  45. Pennpatrik
    14. September 2019 07:20

    Tja, es ist nicht auszuschließen, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft korrupt ist.

    • Cotopaxi
      14. September 2019 08:04

      Ich glaube nicht, dass Frl. Schmudermayer (BVT-Desaster) korrupt ist ......

    • pressburger
      14. September 2019 08:12

      Korrupt, in welchen Sinne ? Auch Ideologie kann korrumpieren, insbesondere wenn sie mit Macht und Zuwendungen, einher geht.

    • Gerald
      14. September 2019 08:36

      @Cotopaxi
      Schmudermayer hat bei der BVT-Razzia zwar mit Kanonen auf nicht vorhandene Spatzen geschossen, man muss ihr allerdings zugute halten, dass sie im BVT-UA klar zu ihrer Verantwortung gestanden ist und sich nicht feige weggeduckt hat, wie z.B. JM Moser.
      Der Fisch der WKStA stinkt wesentlich vom Kopf (Vrabl-Sanda) her. Eine Leiterin, die ihren Vorgesetzten heimlich aufnimmt und dann mit einer schwachsinnigen Anzeige kriminalisieren will, ist untragbar und würde in jedem privaten Betrieb sofort gefeuert.

    • Cotopaxi
      14. September 2019 08:41

      @ Gerald

      Es blieb Frl. Schmudermayer auch nichts anderes übrig, denn ihr (rechtswidriges) Verhalten war dokumentiert.

    • Gerald
      14. September 2019 09:01

      @Cotopaxi

      Auch wieder wahr...

  46. Tegernseer
    14. September 2019 05:48

    Dass es der ÖVP damals um die Rückeroberung des Innenministeriums ging (manchen Funktionären aber auch um die Auflösung einer ungeliebten Partnerschaft) war jedem logisch denkendem Menschen klar. Der Propaganda ist es allerdings gelungen, die ÖVP Wähler zu überzeugen, es handle sich hier um einen notwendigen Schritt zur Aufklärung des Ibiza-Videos, genauso wie sie glauben Kurz sei ein Messias und die Identitären eine terroristische Organisation.

    • Cotopaxi
      14. September 2019 06:52

      Daran kann man erkennen welch schamloser Lügner der Herr Kurz-Inquart ist.

    • Freisinn
      14. September 2019 07:20

      Das ist das einzige, was Kurz wirklich gut kann: Menschen zu täuschen und hinters Licht zu führen. Die Masse folgt zögernd, aber letztlich willig

    • Templer
      14. September 2019 07:52

      wer einmal lügt dem Glaubt man nicht....
      Kurz hat und schon zu oft belogen!

    • pressburger
      14. September 2019 08:15

      Die linke Propagandamaschinerie wird unterschätzt. Hätte Österreich eine objektive und seriöse Presse, wäre es zu diesen Desaster mit Kurz und seinen linken Genossen nicht gekommen.
      Kurz wusste genau, warum er den ORF geschützt und gefördert hat.

    • Windrose
      15. September 2019 23:27

      @Pressburger
      ****************************
      ganz Ihrer Meinung!

    • Der Realist (kein Partner)
      16. September 2019 03:37

      Ich habe das Gefühl, Kurz hält sich auch selbst für den Messias.

    • AppolloniO (kein Partner)
      16. September 2019 11:33

      ..nein, da ist A.U. schon genauer. Nicht DIE ÖVP sondern Teile der Landes= Organisationen waren treibende Kräfte. Mikl-Leitner wusste ja nicht wohin mit jenen Beamten die SIE ins Innenministerium verpflanzt hatte.
      Ich schrieb schon einmal: Man hat viel zu wenig in der Verwaltung umgefärbt.

    • Segestes (kein Partner)
      16. September 2019 11:49

      Die Massen lassen sich eben leicht manipulieren, mithilfe befreundeter Medien und Dank der Faulheit des Durchschnittswählers, selbst in alternativen Nachrichtenquelle zu recherchieren.

    • Zöbinger (kein Partner)
      16. September 2019 17:09

      @ Tegernseer
      Dass Kurz sich von eigenen ÖVP-Leuten zur Sprengung der Koalition unter windigen Argumenten "bewegen" ließ, ist ja gleichzeitig ein dreifaches Desaster für ihn selbst.
      Erstens nimmt er Wortbrüchigkeit in Kauf, zweitens zeigt es, dass seine Generalvollmacht gegenüber der Partei ein Schmäh ist, und er sich drittens somit als Führungspersönlichkeit vollkommen disqualifiziert hat.
      Wie kann sich dieser Waschlappen noch in den Spiegel schauen? Er ist ja der Lächerlichkeit preisgegeben, weil man ihn jederzeit mit seinem Fehlverhalten konfrontieren kann.

    • Suedtiroler
      18. September 2019 11:26

      Erstaunlich ist nur, wie Kurz in Deutschland auch von Rechten als "Lichtgestalt" gesehen wird! Dort fehlen halt die Informationen der kritischen Medien, die über seinen Verrat informieren

  47. kremser (kein Partner)
    14. September 2019 04:09

    Brisant wäre auch noch zu erwähnen, dass durch die neue italienische Regierung und die Seehofer Administration die innereuropäische Flüchtlingsverteilung nach dem UN Flüchtlingspakt vorbereitet wird. Und ja, wir sind mit dabei im Pakt, und nun raten Sie, welcher Partei wir das zu verdanken haben. Nur falls irgendjemand noch die Wahlkampfparolen aus dieser Ecke ernst nehmen sollte.

    • Templer
      14. September 2019 07:50

      *********
      *********

    • pressburger
      14. September 2019 08:23

      Diese Tatsache ist mehr als brisant. Es ist eine EU Verschwörung gegen die Menschen die bereits in der EU leben. Salvini wurde demontiert und schon kommt der beglückte Seehofer und verkündet den nächsten Gesetzesbruch. Ein Innenminister nach dem Geschmack von Merkel und Kurz.
      Merkel hat nach der Demontage Salvinis gejubelt. Eine Flasche des von Merkel geschätzten Rotkäppchen Sekts ist bereit für die Feier nach dem Umsturz in Ungarn kaltgestellt.
      Die Planung für den Fall "Rot-Weiss-Grün", Orban wird weggeputscht, sind in Berlin bereits abgeschlossen. Der Zeitpunkt ist noch nicht bestimmt





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung