Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Heiteres, Dummes, Skandalöses, Untergegangenes: 26 Mal Wahlkampf

Lesezeit: 14:00

Heiteres, Dummes, Skandalöses, Untergegangenes: 26 Mal Wahlkampf

Während die Parteien seit Wochen die immer gleichen Aussagen wiederholen, während der ORF und einige andere Linksmedien immer absurdere Skandalisierungen betreiben, ist in diesem unerträglich langen Wahlkampf vieles passiert, was unterzugehen droht, was nach einer unabhängigen Analyse verlangt. So etwa der bisher nirgendwo erwähnte sensationellste Aspekt des Ibiza-Videos.

Die interessantesten Beobachtungen zu diesem Wahlkampf (lassen wir es bei 26 bewenden, weil heute der 26. September ist ...):

  1. Das zentrale Thema der letzten Monate waren Parteifinanzen, die Spenden, die Höhe von Wahlkampfausgaben, und das, wofür die Parteien Geld ausgegeben haben, etwa für die Spesen ihrer Parteiobleute. Bei nüchterner Bewertung kann das alles eigentlich wenig aufregen: Geht es doch um das Geld der Parteien, beziehungsweise darum, wofür private Bürger ihr versteuertes Geld zu spenden haben. Wirklich gravierend waren an all diesen Enthüllungen eigentlich nur zwei Aspekte: erstens die schwer mafiosen Methoden, mit denen sich Kriminelle da an Buchhaltungen und Belege von Parteien herangearbeitet haben; und zweitens, dass erstaunlicherweise immer nur ÖVP und FPÖ Ziel solcher Attacken gewesen sind. Das lässt klare Schlüsse auf die noch nicht aufgedeckten Hintermänner zu.
  2. Eine einst bürgerliche Zeitung berühmte sich in den letzten Tagen auf Seite eins sogar, dass sie die Drahtzieher der Attacke von Ibiza kenne. Und dass sie sich von ihnen Informationen über freiheitliche Parteispesen geben habe lassen. Worüber sie dann auch breit berichtet. Aber über eines berichtet diese Zeitung nicht: Wer diese Drahtzieher sind. Wenn es sich dabei nicht um bloße Angeberei handeln sollte, sagt man damit dreierlei: Erstens, auch wir bedienen uns der Dienste dieser Bande. Zweitens, wir verraten nicht, wer sie eigentlich ist. Und drittens: Uns sind unsere Leser wurscht, die aber genau das mehr als alles andere erfahren wollen.
  3. Ein besonders widerlicher Tiefpunkt dieser (vorerst?) letzten Wahlkampfetappe waren die zuerst vom "Falter" ausgegangenen und dann von anderen höhnisch abgeschriebenen Berichte, dass Sebastian Kurz für Friseur-Besuche 300 bis 600 Euro bezahlt hätte. Blöd nur für das von der Gemeinde Wien am Leben gehaltene Wochenblatt, dass der Kurz-Friseur danach selbst richtigstellte, dass Kurz pro Besuch relativ normale 39 Euro zahlt. Das, was der "Falter" da behauptet hat, waren nämlich offensichtlich Rechnungen eines Visagisten für das Schminken vor TV-Auftritten. Aber das ist das Gegenteil einer Sensation. Viele Politiker beschäftigen solche Visagisten. Ich habe bei Fernsehdiskussionen jedenfalls immer wieder erlebt, dass Politiker bereits fertig geschminkt ins Studio kommen und dort den Gang in die "Maske" ablehnen. Ein gewisser Werner Faymann hat in einer Anfrage-Beantwortung sogar zugegeben, dass er allein zwischen 2013 und 2015 gleich 57 Mal die Dienste eines solchen Visagisten in Anspruch genommen hat, was 21.786 Euro gekostet hat! Für Faymanns Verschönerung hat der Steuerzahler herhalten müssen, während bei Kurz die Partei gezahlt hat. In keinem einzigen Medium habe ich jedoch diesen Vergleich gefunden.
  4. Noch viel skandalöser ist im Zusammenhang mit den Finanzen der Parteien etwas, was im ganzen Wahlkampf nie erwähnt worden ist: Das ist der tiefe kollektive Griff der Parteien in öffentliche Kassen, die wir mit unseren Steuergeldern füllen müssen. Dieser Griff ist besonders dann besonders tief und besonders ärgerlich, sobald Parteiexponenten durch ein exekutives Amt Zugang zu diesen Kassen hatten. Dieser Griff nimmt erstens jährlich über 190 Millionen Euro unter dem Titel Parteienförderung (die die Parteien zuvor in den verschiedensten Gesetzen beschlossen haben): Was international fast alle vergleichbaren Länder übertrifft. Dieser Griff nimmt zweitens alljährlich zusätzlich noch einmal 150 bis 200 Millionen von unserem Steuergeld, die freihändig – also ohne Gesetz oder korrekte Ausschreibung! – an gefügige Medien als "Inserate" und "Kooperationen" vergeben werden. Diese in sauberen Demokratien total verpönte Korruption passiert am intensivsten im Machtbereich des Wiener Rathauses. Aber bei uns redet niemand darüber. Denn davon profitieren ja praktisch alle Parteien und klassischen Medien.
  5. Die, um es höflich zu sagen, verhaltensauffälligste Politikerin in diesem Wahlkampf ist zweifellos Pamela Rendi-Wagner. Sie hat jetzt in einer Fernsehdiskussion sogar behauptet, es gebe gegen Sebastian Kurz "zwei gerichtliche Verurteilungen". Das war wohl die infamste Lüge dieses Wahlkampfs: Denn diese Formulierung unterstellt strafrechtliche Verurteilungen von Kurz. Dabei hat es nie auch nur einen Strafprozess gegen diesen gegeben. Das einzige, was es gibt, sind "Einstweilige Verfügungen" in einem Zivil(!)verfahren, denen zufolge Kurz vorerst(!) bis zur endgültigen Entscheidung bestimmte Formulierungen nicht verwenden dürfe. So ahnungslos kann die Obergenossin aber eigentlich nicht sein, dass sie den Unterschied nicht verstehen würde. Eine solche Verwechslung eines Zivilverfahrens mit einem Strafprozess ist ungefähr gleich falsch – um es mit einem Beispiel aus der Welt der Rendi-Wagner zu erklären –, wie wenn man in einem Spital einen Pfleger mit einem Arzt gleichsetzen würde, nur weil beide einen weißen Mantel anhaben (damit es Rendi vielleicht doch versteht: In einem "Eilverfahren" – das deutsche Gegenstück zur "Einstweiligen Verfügung" – hat jetzt ein deutsches Gericht festgehalten, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die "Identitären" rechtsextremistisch wären. Das wird die SPÖ-Frau ja sicher demnächst selber öffentlich sagen, da sie ja solche Eilverfahren so prominent bewertet …)
  6. Ähnlich tief und dümmlich waren die SPÖ-Attacken auf Kurz, weil dieser sich sowohl als Wiener wie als Niederösterreicher bezeichnet hat. Als ob es in Österreich nicht Millionen Menschen geben würde, deren Kindheit und Jugend sich in zwei oder mehr verschiedenen Bundesländern abgespielt hätte, die halt Ferien, Wochenenden, Schulbesuch, Vorschulzeit nicht immer im gleichen Gemeindebau verbringen.
  7. Dass die SPÖ in der Schlussphase praktisch nur noch untergriffige persönliche Attacken auf den bei allen Umfragen weitaus beliebtesten Politiker des Landes gestartet hat, zeigt das hohe Ausmaß an Verzweiflung und Fehlen eigener Inhalte, Ideen und Persönlichkeiten. Solche persönlichen Angriffe ohne Substanz machen es besonders widerlich, wenn dieselbe Partei dann überall "Menschlichkeit!" plakatiert. Oder gilt die SPÖ-"Menschlichkeit" nur noch für Migranten (deren schlechte Behandlung durch Schwarzblau die Partei ja damit unterschwellig zu thematisieren versucht)?
  8. Reduzierte SPÖ-Intelligenz zeigt auch das Verlangen vieler hochrangiger Sozialdemokraten nach einem Wahlrecht für Ausländer (von dieser Forderung hat sich Rendi-Wagner allerdings im allerletzten Wahlkampfmoment wieder distanziert). Solche Ideen reduzieren die SPÖ nämlich de facto zu nützlichen Idioten der Grünen und Islamisten. Denn etwa bei der Türkei-Wahl haben von den Türken in Österreich volle 70 Prozent den Moslembrüder-nahen Islamisten Erdogan gewählt. Denn eine von einer linken NGO organisierte "Pass Egal Wahl" unter hier lebenden Ausländern hat eine absolute 52-Prozent-Mehrheit für die Grünen erbracht.
  9. Eine der besonders lächerlichen linken Aktionen war die Präsentation einiger angeblicher ehemaliger ÖVP-Wähler, die jetzt nicht mehr ÖVP wählen würden. Allerdings werden dafür nur völlig unbekannte Menschen als Beispiele aufgeboten. Der einzig Bekannte bei dieser Aktion war hingegen wohl mit Sicherheit nie ein ÖVP-Wähler: Das ist der ehemalige ORF-Radio-Chefredakteur, der diese Aktion leitet. Seine ORF-Karriere hatte vielmehr immer einen klaren und großen SPÖ-Stempel.
  10. Die Wiener Kirchenzeitung hat fünf Parteichefs ganz harmlos nach ihrer Haltung zu Beratungsstellen für Frauen nach einer Abtreibung gefragt. Schwarz, Blau, Grün, Pink unterstützten in ihrer Antwort auch solche Beratungsstellen, wobei etwa Sebastian Kurz massiv betont, dass es vor allem darum gehe, Abtreibungen vorzubeugen. Ganz anders Pamela Rendi-Wagner: Sie geht gar nicht auf die gestellte Frage ein, verwendet anstelle des Wortes Abtreibung nur den feministischen Ausdruck "Schwangerschaftsabbruch" (und das gleich drei Mal auf wenigen Zeilen), erklärt, dass dieser "für uns ein Frauenrecht" sei, und verlangt, dass er in allen Bundesländern möglich werden solle. Wie blöd ist die Frau eigentlich, dass sie die Katholiken – andere lesen die Kirchenzeitung ja nicht – so gezielt voller kampffeministischer Aggression provoziert und zum Unterschied von allen anderen Parteien nicht einmal einen abmildernden Halbsatz versucht, dass Abtreibungen vielleicht auch für Genossen nicht so ganz ideal seien?
  11. Aus all diesen Gründen wird in immer mehr Vorwahl-Gesprächen dieser Tage Rendi-Wagner selbst zum Thema. Ist sie selbst so unfähig? Warum gewöhnt man ihr nicht wenigstens das peinliche Herumhüpfen bei Versammlungen ab, das an elfjährige Mädchen erinnert, die sich über ein Geschenk freuen? Ist sie einfach so schlecht gecoacht? Oder ist es gar der ÖVP – oder FPÖ – geglückt, die Aktion Silberstein gleichsam umzukehren, also einen eigenen Agenten bei der SPÖ einzuschleusen, der für einen so jämmerlichen Wahlkampf sorgt?
  12. Rendi-Wagner behauptete in einer Fernsehdiskussion, es gäbe "80 Einzelfälle" die die FPÖ belasten würden. Nur wenige Stunden später stößt man auf ein Interview, in dem sie von "100 Einzelfällen" spricht. So schnell kann es im Wahlkampf gehen, wenn man einfach irgendetwas sagt.
  13. Dabei sind sämtliche "Einzelfälle", die die SPÖ-Vorsitzende konkret genannt hat, längst als unbedenklich entlarvt und alle Anzeigen eingestellt: Liederbuch, Rattengedichte, Verstrickungen mit den Identitären. Bis heute hat ja auch niemand erklären können, was das Böse oder "Extreme" an den Identitären eigentlich sei. Oder daran, dass sich jemand selbst(!) in einem Gedicht als Ratte darstellt. Aber in der Massenkommunikation gilt das Prinzip: Wenn man nur oft genug behauptet, dass irgendetwas wirklich arg sei, dann beginnen es simple Menschen im Lauf der Zeit zu glauben.
  14. Wirklich und uneingeschränkt arg – also nicht nur in der Rotgrün-Propaganda – waren nur zwei der Dinge, die Freiheitlichen vorgeworfen werden: Erstens das skandalöse und unerträgliche Ibiza-Gerede H.C. Straches vor zwei Jahren, in dem er volle Bereitschaft zur Korruption gezeigt hat; und zweitens ein Internet-Eintrag eines niederösterreichischen Landtagsabgeordneten, der vor fünf Jahren zu Hitlers Geburtstag offensichtlich diesem geltende, wenn auch zur Tarnung adressatenlose Glückwünsche verschickt hat. Allerdings muss man der FPÖ zugute halten, dass in beiden Fällen binnen weniger Stunden nach Bekanntwerden die Akteure suspendiert waren (Die FPÖ hat auch noch in weiteren Fällen wie etwa nach dem "Rattengedicht" suspendiert – nur war es dort in keiner Weise gerechtfertigt).
  15. Das korruptionswillige Gelaber von H.C. Strache auf Ibiza ist dumm und widerlich gewesen. Allerdings gibt es kein Indiz, dass es sich auch irgendwie in der Wirklichkeit widergespiegelt hätte. Das wirklich Sensationelle an diesem in schierer Endlosschleife vom ORF als erhoffte Wahlkampfhilfe für die Linksparteien gezeigten Videoschnipsel ist mir erst beim geschätzt hundertsten Betrachten aufgefallen. Nämlich das, was dort total fehlt: Es sind keinerlei antisemitische oder neonazistische Halbtöne Straches zu hören. Man kann aber absolut sicher sein, dass die Provokateure, die ihm die Falle gestellt haben, das Gespräch immer wieder auf diese Themen hingelenkt haben, um ihn zu irgendwelchen Aussagen zu provozieren. Dennoch ist Strache offensichtlich – trotz seiner Alkoholisierung – darauf nicht eingegangen. Dafür gebührt ihm bei aller Verachtung ein Rest an Respekt.
  16. Gleich noch etwas, was man nirgendwo zu sehen bekommen hat: Auf keinem Wahlplakat, auf keinem der Inserate und Bilder im Internet sieht man einen Spitzenkandidaten mit Migranten, mit dunkelhäutigen Menschen, mit Kopftuchträgerinnen. Auch bei den Linksparteien nicht. Solche Menschen gehören zwar in Österreichs Städten schon zum – mancherorts sogar dominierenden – Alltagsbild. Aber für die Wahlwerbung sieht man sie offensichtlich auch bei den ständig für noch mehr Migration eintretenden Linksparteien Rot-Grün-Pink (noch?) nicht als geeignet an. Sie haben versucht, das ganze Migrationsthema konsequent aus dem Wahlkampf draußen zu halten – obwohl oder gerade weil es die Bürger so interessiert. Statt dessen tut man – so wie schon vor zwei Jahren Van der Bellen – ganz auf Heimat. Freilich: Die türkischen Namen auf den SPÖ-Listen sind auch ohne Kopftuchfoto erkenntlich …
  17. Auch bei den Grünen kann man seltsame Beobachtungen auf den Kandidatenlisten machen. In meinem Wahlkreis findet sich nämlich auf dem ersten Platz ein 36-jähriger "Umweltaktivist". Leider teilen mir die Grünen nicht mit, inwiefern das ein Beruf ist, und was ein solcher eigentlich tut. Den Müll trennen? Naja, das tue ich auch. Öfter mit der U-Bahn fahren? Tue ich auch. Die heilige Greta anbeten? Tue ich allerdings nicht. Aber was tut ein "Umweltaktivist" sonst noch? Gehört er vielleicht zu jenen besonders liebenswerten "Aktivisten", die aggressiv mit dem Rad auf Fußgänger losfahren und nachts ohne Licht durch Einbahnen brausen? Oder zu jenen, die neuerdings Autos als ihre Hassobjekte mit einer klebrigen Sauce überschütten? Oder zu jenen, die überallhin als "schwarzer Block" anreisen und Krach schlagen? Wovon lebt ein grüner "Aktivist" eigentlich, der sonst keine Arbeit hat? Studiert man vielleicht auch mit 36 noch auf Papas Kosten Politologie oder Publizistik? Oder hat man schon einen grünroten Stadtrat im Rathaus gefunden, der den Aktivismus mit Steuergeldern subventioniert?
  18. Völlig unverständlich ist die – angeblich der ÖVP nahestehende – Interims-Bildungsministerin Rauskala, die den Schulen jetzt erlaubt hat, dass die Schüler an sogenannten Klimademonstrationen teilnehmen: Die Lehrer müssten halt mitgehen und gleich einen "Projektunterricht" daraus machen; auf deutsch: Die grüne Indoktrination soll jetzt auch in den Unterricht hineingehen. Während sich die Ministerin bei der Ankündigung dieses seltsamen Beschlusses von zwei bekannt grünlinken Professoren (Bast und Kromp-Kolb) assistieren ließ, war Vorgänger Faßmann noch viel mutiger gewesen: Er hatte sich prinzipiell gegen die Teilnahme an Demonstrationen während des Unterrichts ausgesprochen. Wir lernen: In Sachen Populismus sind die Interimsminister viel ärger. Hingegen hat Frau Rauskala für Demonstrationen gegen das Pensionssystem kein grünes Licht gegeben, obwohl dieses System viel eindeutiger der Jugend Teile ihrer Zukunft raubt, indem es Milliarden-Schulden auf ihren Schultern ablädt. Warum fordert die Dame nicht die Schulen auf, sich mehr damit zu befassen?
  19. Der geschlossene Gleichschritt aller Medien, um den Grünen zumindest zu einem Teilerfolg zu verhelfen, war in diesen Monaten nicht zu überhören. Tagaus, tagein wird seit Wahlkampfbeginn Klimahysterie gemacht – ohne jemals auch nur einen einzigen Beweis über beliebige Computermodelle hinaus für die entscheidende Frage zu liefern, ob die (zweifellos stattfindende, aber mit einem Grad Celsius in den letzten hundert Jahren nach einer Zwischeneiszeit eher leichte) Klimaerwärmung auch wirklich menschengemacht ist. Bis auf einen einsamen Wissenschaftsredakteur hat niemand auch nur versucht, dieser Behauptung kritisch nachzugehen. Statt dessen wurde von den Medien ein manischer schwedischer Teenager zur neuen Heiligen ausgerufen, die wie frühere Sektenprediger rund um die Uhr fanatische Weltuntergangsprophezeiungen ausstößt.
  20. Amüsant ist, wie wenig kreativ die (meist hochbezahlten) Bastler von Wahlkampf-Slogans sind. Ihnen fällt "ganz zufällig" sehr oft dasselbe ein. Oder sie stehlen voneinander. So hat man den Satz "Macht braucht Kontrolle" jedenfalls jetzt sowohl beim blauen Norbert Hofer wie auch bei der pinken Beate Meinl-Reisinger gefunden und früher bei den Linzer Grünen, beim schwarzen Thomas Klestil und beim blauen Jörg Haider. Der Slogan "Einer, der unsere Sprache spricht" wiederum warb sowohl für Sebastian Kurz wie auch Herbert Kickl (komisch nur, dass sich gerade die beiden trotz der gleichen Sprache so schlecht verstehen …).
  21. Zurück zum kollektiven Milliarden-Verschwenden durch den Nationalrat zum Zweck einer erhofften, aber wohl eher ausbleibenden Wählerbestechung: Die Hauptschuld an den meisten Beschlüssen trägt zwar eindeutig die SPÖ, aber die FPÖ ist geradezu blitzschnell umgefallen – entgegen ihren Wahlkampfbeteuerungen damit übrigens nach links. Sonst hätte die SPÖ ja keine Mehrheit gefunden. Aber auch bei der ÖVP ist das Umfallen in die gleiche Richtung recht flott gegangen. Offenbar ist allen parlamentarischen Akteuren die Zukunft der Staatsfinanzen so was von wurscht. Sie haben nur an eines gedacht: Vielleicht gibt’s ja doch irgendwo einen blöden Wähler, der sich am Sonntag mit seiner Stimme für teure Wahlkampfzuckerl bedanken wird, und der es bestrafen würde, wenn jemand sagt: Es ist leider kein Geld zum Zuckerlverteilen da.
  22. Wie jammervoll das Fehlen einer echten Regierung ist, merkt man immer wieder an der Performance der Interimsregierung. Ihr fällt zu diesen Milliarden-Vergeudungen durch das Parlament außer einem – sehr – gelegentlichen Jammern des Finanzministers überhaupt nichts ein. Dabei müsste ein verantwortungsbewusster Minister angesichts solcher Verantwortungslosigkeiten des Parlaments eigentlich umgehend unter Protest zurücktreten. Aber kein Interimsminister denkt auch nur daran, das zu tun. Kann man sich doch bei Ruhigverhalten noch ein oder zwei Monate länger eitel in der "Bedeutung" eines Regierungsamtes sonnen ...
  23. Apropos Bedeutung der Interimsregierung: Da sind jetzt sowohl Bundespräsident wie Bundeskanzlerin und zwei Minister zur UN-Vollversammlung gefahren. Wir wollen da jetzt gar nicht kleinlich von den Kosten reden (wir sind ja nicht auf Niveau des "Falters"), aber wir dürfen schon fragen: Wozu eigentlich? Vom Bundespräsidenten ist außer neuerlicher Unterstützung für den grünen Klimawahlkampf, entsprechender Anbetung der Heiligen Greta und ein paar Fototerminen nichts bekannt geworden. Und von der Bundeskanzlerin hat man jetzt die Liste der Gesprächspartner erfahren: Die Regierungschefs von Bhutan, Barbados und Island. Die Gespräche waren ganz sicher enorm wichtig …
  24. Weil wir jetzt ins Ausland gewechselt sind: Erstaunlicherweise völlig unbeachtet geblieben ist der seltsame Vorstoß eines Abgeordneten aus der Schweiz mitten während des österreichischen Wahlkampfs, ob nicht Vorarlberg zum 27. Kanton der Schweiz werden sollte. War der Grund des Desinteresses am Ende die Tatsache, dass der Mann ein Sozialist ist, also kein böser Rechter? Gegen einen solchen hätte man ja in ORF & Co gleich kräftig wettern können …
  25. Mit Sicherheit gar nichts mit dem österreichischen Wahlkampf hat hingegen die absurde Entwicklung des gleichzeitigen Wahlkampfs in Kanada zu tun. Aber sie lehrt, dass es anderswo bisweilen genauso schwachsinnig zugehen kann. Denn dort ist der linksliberale Premier Trudeau in heftige Turbulenzen geraten, weil er vor 20 Jahren(!!) bei einem Kostümfest "Arabian Nights" schwarz geschminkt aufgetreten war. Jetzt hat er sich ausdrücklich und wortreich dafür entschuldigt. Wofür eigentlich? Wo ist das Delikt? So kann nur jemand fragen, der nicht die Diktatur der Political Correctness in Nordamerika in ihrer ganzen totalitären Art kennt. Die hat es seit einigen Jahren sogar zum moralischen Kapitalverbrechen erklärt, wenn sich ein Weißer bloß schwarz schminkt.
  26. Die weitaus klügste Aussage zu der von Medien und vielen Politikern in den letzten Wochen hochgepushten Klimahysterie kam (leider) nicht von einem österreichischen, sondern einem deutschen Politiker, nämlich von dem von vielen CDU-Wählern als künftigem Parteichef erhofften Friedrich Merz: "Hinter den Forderungen nach radikalen Lösungen steckt nicht der Wunsch nach mehr Klimaschutz." Es gehe vielmehr "gegen unsere freiheitliche Lebensweise, um die Zerstörung der marktwirtschaftlichen Ordnung". Wie recht er hat! Und wie sehr das in Österreich niemand zu sagen wagt!

Ob in Österreich wenigstens nach dem Wahlkampf wieder die Vernunft ein wenig zurückkehren darf?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 05:47

    ...es geht nicht nur um unsere freiheitliche Lebensweise und die Zerstörung der marktwirtschaftlichen Ordnung, es geht vor allem um die Straf- u. Schutzgeld- ZAHLUNGEN und der Einflussnahme auf unsere Industrie, wo reihenweise auch Manager zur Kasse und vor Gericht gebeten werden, so sie versuchen sollten all den Forderungen des "Klimaschutzes" nicht gebührend und sofort nachzukommen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 06:15

    Herbert Kickl ist eine der Wenigen, der sich von dem Klimablödsinn nicht beindrucken lässt. Praktisch alle anderen kann man in dieser Hinsicht vergessen - die Grünen sowieso, die Roten und Pinken ditto und leider auch die Schwarzen. Kurz hätte während seiner kurzen Regierungszeit als Kanzler ohne weiteres den Klimablödsinn hintanhalten können. Er hat es aber vorgezogen, eine Fr. Köstinger ins Rennen zu schicken, die ein Programm durchgezogen hat, das auch ohne weiteres von den Grünen, von Greenpeace oder Global2000 stammen könnte.

    Das ist ein weiterer Grund für mich, warum Kurz für mich unwählbar ist. Ein werdender Akademiker sollte in der Lage sein, Fakten, die für oder gegen einen menschengemachten Klimawandel sprechen, von Propaganda auseinanderzuhalten. Offenbar ist aber Kurz dazu nicht imstande, weswegen ich ihn als ungeeignet erachte.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 08:46

    Was man so aus dem "Ibiza-Buch" weiß, hatte Strache eben NICHT auf Korruption gesetzt, wollte, daß alles sauber läuft, anders gehe das bei ihm nicht.
    Daß er die Krone übernehmen wollte, so what! Das hat der Benko dann ja gemacht.
    Dem hat der Kurz ja zu guten Deals verholfen.
    Wurde nie thematisiert.
    Ich glaube der Lügenpresse gar nichts mehr und ein Idiot st, wer der Afterjournaille dieses Landes auch nur ein Wort glaubt.
    Bevor es nicht einen prozess gibt, wo Beweise am Tisch liegen und ein Urteil danach, ist alles Schall und Rauch.
    Wahrscheinlich wird das nach der Wahl alles - wie auch alle Pilz'schen Anwürfe - ausgehen wie's sprichwörtliche Hornberger Schießen...

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 09:04

    Summa summarum kann man feststellen, dass der Wahlkampf mangels Themen vor allem über persönliche Diffamierung betrieben wird. Ganz vorne steht dabei Rendi-Wagner, die mit allerlei untergriffigen Blödsinnigkeiten (z.B. ob Kurz Pressesprecher die Medien über Hofers Fieber informiert habe) im Wahlkampf auffiel. Knapp dahinter Meinl-Reisinger und Kogler, letzterer fällt noch durch primitivste Wortwahl (wörtlich "Scheißdreckpopulismus" wobei er natürlich nicht den Grünen Populismus meinte) auf.

    Die Ziele sind dabei regelmäßig ÖVP und FPÖ. Bei der FPÖ wird nun wenige Tage vor dem Wahltag versucht den Ex-Obmann Strache mit falschen Spesenabrechnungen erneut zu diffamieren. Da wird groß auf allen Titelseiten berichtet, um eine Skandalisierung zu erreichen. Dabei sind falsche Spesenabrechnungen allenfalls für die Partei (die evtl. geprellt wurde) und vielleicht noch für die Finanz (Versteuerung) relevant. Dass Strache bei dieser Wahl auf keinem Stimmzettel steht und die Vorwürfe auf einer dubiosen anonymen Anzeige (die natürlich sofort publik gemacht wurde) beruhen, rundet das Diffamierungsbild ab. Die ungleich schwereren Vorwürfe gegen die Grünen (Chorherr) in Wien, wo es sogar konkrete Ermittlungen gegen gleich 8 Personen und Zeugenaussagen gibt, sind dagegen medial schnell wieder verräumt worden.

    Da ich aber ein sehr faktenorientierter Mensch bin, gehen mir solche Diffamierungen sowieso hinten vorbei. Was für mich zählt sind Fakten und Glaubwürdigkeit. Alleine aus diesem Grund sind Grüne, SPÖ und Neos für mich unwählbar.
    Kurz mag mit seinem üblichen Beliebigkeits-Luftblasen Wahlkampf, in dem er versucht allen das zu versprechen was sie hören wollen, seine leichtgläubigen Wähler überzeugen. Seine Glaubwürdigkeit ist jedoch mittlerweile nahe Null. Und seine faktenwidrige Skandalisierung der Identitären mitsamt dem Wunsch, dafür das verfassungsrechtliche Vereinsrecht auszuhebeln, disqualifiziert sowohl ihn, als auch seine Partei. Da stellt sich mir eher die Frage, ob man nicht die ÖVP als extremistische Vereinigung bezeichnen sollte.
    Der Einzige der immer und auch in diesem Wahlkampf mit Fakten operiert, ist Herbert Kickl. Alleine wie er letzten Sonntag bei "Im Zentrum" seine 5 Gegenspieler argumentativ zerlegt hat, so dass diesen nur Flucht in dümmliche Polemik blieb, war ein Genuss. Von der Glaubwürdigkeit ganz zu schweigen. Darum steht bei dieser Wahl meine Wahl schon lange fest: [X] FPÖ -> Vorzugsstimme Kickl.

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 09:02

    Und es bleibt dabei, auch wenn die gekauften Medien das Thema aus dem Wahlkampf halten, die Zuwanderungsfrage entscheidet die Zukunft. Nicht mangelnde Nachhaltigkeit bei Pflege und Pensionen, nicht viel zu viel Bürokratie, nicht viel zu hohe Steuern, nicht Gelddrucken und Minuszinsen, nein, einzig und allein die Migration und mangelnde Integration bestimmter Gruppen ist ein Thema. Sozialismus ist nicht nett für diejenigen, welche in erdulden müssen, aber die ethnisch oder religiöse Minderheit zu werden ist tödlich – siehe jedes(!!!) Land, wo der Islam die Mehrheit errungen hat.

    Es ist daher egal was Parteien im Wahlkampf sagen, es ist egal ob Strache nun wirklich sich an den Pfründen bedienen wollte, es ist egal ob Kurz nun eine gerichtliche Verurteilung hätte (hat er nicht), es ist egal ob die Identitären widerlich (warum eigentlich?) sind, es ist egal was man zum Klimawandel phantasiert oder wie man das EU-Monster zähmen will, es gibt nur ein Thema!

    So gesehen hat Strache nie geschwankt, wäre für mich daher wählbar, trotz Ibiza! Kickl ist ein glaubwürdiger Nachfolger. Kurz flattert zwischen der linx/katholischen alten ÖVP und einer doch migrationskritischen Linie hin und her, da müsste er sich schon deutlicher äussern (ÖVP: Gebt uns Claudia Schmidt und Caroline Edstadler!). Und für Neos/Grüne/Spaltpilze/SPÖ können ja ohnehin nicht genug kommen ...

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 07:29

    Traurig, der 'Wahlkampfunsinn', noch trauriger die Parlamentsbeschlüsse während der Interimsregierung, die tief in die Staatskasse gegriffen haben.

    Am traurigsten aber sind die Wahlkampf'versprecher'. Es ist Vertrauenssache, wem man mehr glaubt, dem der 1 1/2 Jahre lang bewiesen hat, dass er seine Versprechungen umsetzt oder dem der die beliebte Regierung gesprengt hat und Österreich verraten hat, dem, der sich dem Diktat der Political Correctness, dem Diktat der Klimahysterie, dem Diktat der EU Eliten, dem Diktat der Soros Clubs unterwirft und durch Vorankündigung zusammen mit UHBP bereits vor der Wahl Österreich ein weiteres Mal verraten will oder etwa einem Herrn Kickl, der genau beschreibt, was Österreich braucht, der der beste Innenminister war - und hoffentlich auch sein wird - es wäre doch Wahnsinn auf einen solchen Innenminister zu verzichten - also ich wähle nicht die Verräter Österreichs sondern die Beschützer Österreichs, ich wähle FPÖ, Vorzugsstimme Herbert Kickl.

    Für Österreich geht es nicht um eine Richtung eine Ideologie, sondern schlicht ums Überleben. Ich appelliere an die verbliebene Vernunft in Österreich.

  7. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 06:48

    Zu Punkt 8:
    Die Pam hat wohl den Artikel gelesen.
    Unsere Zukunft, wenn Staatsalimentierte Parteien wählen, die ihnen das Geld Anderer zukommen lassen.
    Die Umfrage wurde wahrscheinlich in der Begegnungszone MaHü um 11:00 Uhr vormittags durchgeführt. Da treibt sich solch linkes
    lowperformer Gesindel herum.

    https://www.heute.at/s/so-wuerden-auslaender-in-sterreich-waehlen-50329573

    Zu Punkt 17:
    Das sind u.a. die unter Punkt 8 angesprochenen
    staatsalimentierten Schmarotzer.....

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKing Crimson
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2019 08:00

    Fällts' euch auch auf, dass bei der Online-Kronen-Zeitung Strache bzw. die FPÖ nonstop die Hauptschlagzeilen beherrschen? Selbstverständlich im negativen Sinne.

    Ich kann mich erinnern, dass ein Kommentator im AU-Blog schrieb, dass in der letzten Woche vor der Wahl, speziell am Donnerstag massive Anschuldigen gegen die FPÖ kommen werden, der FPÖ aber keine Zeit mehr zum Entkräften der Anschuldigen bliebe und wenn sich nach der Wahl die Anschuldigen als falsch erweisen, dann spielts keine Rolle mehr, weil das Ziel erreicht wurde, die FPÖ durch Wählerstimmenverluste zu schwächen.

    Auch die Verhaftung von Straches Ex-Leibwächter und die rasche Enthaftung sehen für mich als Inszenierung aus.


alle Kommentare

  1. Carolus (kein Partner)
    28. September 2019 21:31

    Letzter Aufruf: Morgen, 29.9: x FPÖ, Vorzugsstimme Herbert Kickl!

  2. Zraxl (kein Partner)
    28. September 2019 21:28

    Ein ungustiöses und anscheinend vergessenes Thema sind auch die Wahlkarten, mit denen das Prinzip einer geheimen Wahl schlicht unterlaufen wird. Dem Verfassungsgerichtshof ist das offenbar wurst!

    Wenn man bedenkt, dass die Parteien offiziell pro Wähler um die 10€ an Wahlwerbung investieren, dann muss doch für unterschribene Wahlkarten auch ein beachtlicher Schwarzmarkt existieren.

  3. Torres (kein Partner)
    28. September 2019 17:51

    Unterberger wirft - durchaus zu Recht - Rendi-Wagner (unter Punkt 13) vor, der FPÖ Dinge vorzuwerfen (Identitäre, Liederbuch, Rattengedicht), die sich dann (oder sogar von Anfang an) als absolut harmlos oder sogar falsch erwiesen haben. Er sei daran erinnert, dass es vor allem Kurz (und seine Landeshauptleute) waren, die hier das größte Geschrei erhoben haben und Dinge "widerlich" gefunden haben, die sich durchaus im Rahmen unserer Gesetze und Moralvorstellungen befunden haben. Mehr noch, Kurz will die voll verfassungs- und rechtskonformen Identitären unbedingt sofort verbieten, dem nicht einmal die Roten zustimmen wollen.

  4. McErdal (kein Partner)
    28. September 2019 15:28

    *****Wie ein voll-integrierter Libanese die deutschen Kartoffeln abzockte****

    h t t p : //www .pi-news.net/2019/09/wie-ein-voll-integrierter-libanese-die-deutschen-kartoffeln-abzockte/

    3,6 Mio Euro zur Geliebten in Beirut, Klavierflügel fürs traute Heim

  5. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    28. September 2019 13:21

    Was mich an diesem widerlichen Wahlkampf so besonders stört ist die allgemeine Volksverdummung, die alle linken Parteien sichtlich zum wichtigsten Ziel erkoren haben. Es beginnt bei irgendeinem Blödthema, das objektiv gesehen unwichtig ist, aber mit dem man demagogisch den anderen eins auswischen kann und endet schicksalshaft beim Thema Klima, Klimastreik, Klimakatastrophe.
    "Hirnstrejk för Klimatrutscherlet" wäre das passende Blödschlagwort.

  6. Tulbinger (kein Partner)
    28. September 2019 10:26

    Der Wahlkampf dauert zu lange. Der Merkelhörige sprengt im Mai die Regierung und hält das Land ein halbes Jahr in Geiselhaft. Und alle machen mit bei de unwürdigen Schauspiel.
    Schuld an den ganzen ist auch der Bundespräsident, er wollte offenbar seine Grünen wieder an die Futtertöpfe bringen.

  7. McErdal (kein Partner)
    28. September 2019 10:15

    ***************Eine sehr interessante Seite !*******************

    The First "Ladies"
    h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=PiGnQsw5Bxw

    Wohin man schaut - VERARSCHE bis das der ARZT kommt, der dann weiter verarscht !

  8. Der Realist (kein Partner)
    28. September 2019 09:48

    Die Vernunft wird auch nah diesem Wahlkampf nicht zurückkehren, sie war ja auch vor diesem Wahlkampf nicht vorhanden, Beispiele dafür gibt es genug. Und wenn nach der Wahl die Grünen mitregieren dürfen, dann ist jegliche Vernunft in weite Ferne gerückt. Dann wird die linke Ideologie zur Staatsräson, und dann werden wir uns echt wundern, was alles möglich ist.
    Die Klimahysterie beherrschte großteils diesen Wahlkampf, aber echte Lösungsvorschläge wurden auch von Kogler nicht präsentiert, und von keinem kam der Einwand, dass wir in Österreich zwar regional die Luft- und die Wasserqualität verbessern können, aber das hat noch lange keinen Einfluss auf das globale Klima.

    • Der Realist (kein Partner)
      28. September 2019 09:56

      Fortsetzung:
      Und ich lasse mir auch von einer Dummberg nicht vorwerfen, wir hätten ihre Jugend gestohlen. Wir haben wenig zur Umweltbelastung beigetragen, dass ist schon ihre Generation. Wir sind eine Stunde zur Schule gegangen, neine Eltern hatten damals kein Auto, wir haben die Kleider der Geschwister getragen, und eingekauft wurde nur das Allernotwendigste, geheizt haben wir damals schon mit erneuerbarer Energie und von Flugreisen war überhaupt keine Rede.
      Und wenn bei diesen Klimademos Eltern ihren kleinen Kindern ein Taferl in die Hand drücken mit der Aufschrift "zündet den Wald nicht an", dann fühle ich mich angesprochen, obwohl ich und auch mir Bekannte keinen Wald anzünden.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. September 2019 12:18

      Was haben Sie gegen die Grünen ? Ist doch der Lieblings - Steigbügelhalter der Altparteien, gleich wie die FPÖ..

  9. Zraxl (kein Partner)
    28. September 2019 09:15

    Wahr ist aber, dass auch Herr Kurz zum Friseur geht. Die Medien haben sich nur in den Kosten ein bisserl verschätzt. Um das Zehnfache !

    Wie valide sind eigentlich die Angaben zu den Spesenaufwändungen von Herrn Strache? Sind die auch nur ein Zehntel von dem, was in den Medien kolportiert wird?

  10. Wahrheit (kein Partner)
    28. September 2019 08:58

    Zu Punkt 2, zu der "einst bürgerlichen Zeitung" gibt es ein hochinteressantes Foto:
    Da sieht man einen gewissen Herrn Rainer Novak der auch zuletzt bei einer FPÖ-Podiumsdiskussion in Wien wieder einmal durch absolutes Unvermögen und FPÖ-Hass glänzte, auf diesem Foto ist der Presse-Chefredakteur gemeinsam mit Kurz in sehr ausgelassener "Ibiza"-Stimmung zu sehen, das ganze in Privaträumlichkeiten der Pratersauna von Martin HO, welcher dort einem anderen Gast Kokain angeboten hat, bevor er sich dann mit Kurz in hintere Räumlichkeiten zurückzog, da lässt sich Nowaks Desinteresse an der Ibiza-Aufklärung der Drahtzieher leicht nachvollziehen...
    "Zoom der Zeuge" googeln, erster Treffer.

  11. unbedeutend (kein Partner)
    28. September 2019 08:35

    Es ist einfach pervers! Der kanadische Ministerpräsident entschuldigt sich für eine dunkel geschminkte Haut. Gleichzeitig sieht er die Ermordung ungeborener Kinder als großen Fortschritt.

  12. Mentor (kein Partner)
    28. September 2019 08:25

    24. und der 27te Kanton der Schweiz.

    Da ist wahrscheinlich manchem Vorarlberger Politiker das Frühstücksmüsli im Hals stecken geblieben.
    So eine unverschämte Aussage.
    Sie hieße nichts anderes das diese Nomenklatur nach verlorenenen Wahlen und nach einer überschaubaren Zeit in der Politik wieder
    ARBEITEN
    müsste.

    Im übrigen bemerke ich in der Schweiz ein gewisse Sympathie für das Vorarlberger Rheintal.
    Die Direktdemokraten haben leider keine Ahnung.
    Ob sie auch die Schulden Übernehmen würden?

    • Neppomuck (kein Partner)
      28. September 2019 12:39

      Ich erinnere nur an den "Kanton Übrig", nach dem 1. Weltkrieg.
      Also - alles schon da gewesen.

  13. Heimgarten (kein Partner)
    28. September 2019 07:47

    Naturwissenschaftlich kann die CO2-Hypothese nicht aufrecht erhalten werden. ABER politisch:
    - Förderung regionaler Produktion (Zollpolitik) und
    - Schwächung der erdölexportierenden Länder und
    - Rechtfertigungslehre für Immigration nach Österreich und
    - Einführung neuer Steuern.
    Egal, wieviele Naturwissenschaftler und Nobelpreisträger die Lächerlichkeit dieser These aufzeigen: die Medien und Politiker setzen auf Greta - und damit auf oa Punkte. Interessant ist nur dieses Rudelverhalten und Aufhebung jeglicher Vernunft Die Politiker spielen hier über die Bande um oa Ziele zu erreichen und um tiefgreifende Änderungen besser verkaufen zu können; frei nach Shakespeare: die Welt ist eine Bühne.

    • Neppomuck (kein Partner)
      28. September 2019 12:41

      Oder, auch frei nach Shakespeare, diesmal Herbert KIckl in den Mund gelegt:
      "Die Zeit ist aus den Fugen, weh mir, der ich geboren ward, sie einzurichten."

    • Heimgarten (kein Partner)
      28. September 2019 16:51

      Oder auch Macduff in Macbeth und den Linken in den Mund gelegt: "So lege festen Grund denn, Tyrannei,
      Rechtmäßigkeit wagt nicht, dich anzugreifen!"

  14. Herbert Richter (kein Partner)
    28. September 2019 07:21

    journalistenwatch.com/2019/09/27/hueseyin-kahraman-abschied/

    Und morgen werden sie wieder gewählt............!

  15. Anmerkung (kein Partner)
    28. September 2019 05:45

    Besten Dank für diese höchst aussagekräftige Auflistung!

    Ergänzend zu dem Merz-Zitat kann daran erinnert werden, dass hier im Tagebuch ja schon öfters davon die Rede war, dass die linken Betreiber der totalitären Weltrevolution (Stichwort "Menschlichkeit") auf neuere Vorgehensmodelle umgestiegen sind. Im Jahr 2015 glaubten sie ja schon, mit dem Migrationsmodell den finalen Clou gefunden zu haben, aber dann kam doch Sand ins Getriebe. Deshalb haben sie den Ansatz ausgeweitet zu dieser laufenden Doppelstrategie: Nun soll eben, parallel zur Migrationsrevolution, auch noch mit der Gehirnwäsche zur Erzeugung einer weltweiten Klimahysterie der weltweite Umsturz weiter vorangetrieben werden.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 07:42

      Islamisierung!
      Pigmentisierung!
      Deindustrialisierung!
      Die Form des 3. Weltkrieges!
      Und immer der gleiche Aggressor!
      Wann wird die Welt sich dieses kleinen, dafür umso tödlicherem Krebsgeschwür final entledigen?
      Erst dann wird Frieden sein auf Erden!

    • McErdal (kein Partner)
      28. September 2019 08:28

      @ Herbert Richter

      Herbert, in einem Punkt muß ich Ihnen widersprechen, dieses GESCHWÜR ist nämlich genau betrachtet garnicht so klein - sondern ist bereits zu einer richtig großen BLASE mutiert - wie sind UNTERWANDERT - sie sind sozusagen das trojanische Pferd mitten unter uns! Sehen sie sich mal die REGIERUNGEN an ! Nur mal für DEUTSCHLAND und für ÖSTERREICH, Frankreich wer, bzw. wieviele davon sind ledichglich PASSBESITZER!
      Man sieht es auch nicht jeden an - und sie bemühen sich sehr, es zu verschleiern!
      Keine Spezies auf der Welt ist so blöde wie der WEISSE und dabei halten sie sich selbst für intelligent und die n.auserwählten VERARSCHEN sie bis zum ABWINKEN !

  16. Brigitte Imb
    26. September 2019 22:29

    Beim "Klima" sollten alle, ALLE!, die dazu in der Lage sind mitmachen.

    „Fridays for Hubraum“

    https://www.unzensuriert.at/content/78271-fridays-for-hubraum-lustiger-gegenprotest-mit-riesigem-zulauf/

  17. Politicus1
    26. September 2019 22:04

    Heute hatte ich hier schon gepostet:
    "Für mich war - bisher, wer weiß, was noch kommt in den letzten beiden Tagen! - der absolute Tiefpunkt der Vorwurf Rendi-Wagners, dass KURZ zweimal verurteilt worden ist."

    In der unmöglich gstalteten 'Elefantenrunde' des ORF wurde die Spitzenkandidaten auch gefragt, ob sie in der Politik schon einmal gelogen hätten - JA oder NEIN.
    Im Gegensastz zu anderen behauptete Frau Rendi-Wagner ein klares NEIN!

    DAS ist SPITZE!

  18. Politicus1
    26. September 2019 21:39

    Es geht wirklich!
    Dumm, dümmer, ORF ...
    Was sich der ORF heute mit der 'Elefantenrunde' leistet geht wirklich auf keine Elefantenhaut.
    Herrn Wolf und Frau Reiterer ist nur eines wichtig: jeder muss auf die Sekunde genau die Redezeit einhalten.
    Völlig wurscht, was gesagt wird, egal, ob das Thema wichtig ist - der ORF hat eine elektronische Zeitmessung, und nur darauf kommt es an.
    Ich habe inzwischen abgedreht und verzichte auch auf die nachfolgende Analyse des bekanntlich äußerst objektiven und vom ORF unabhängigen Prof. Filzmeier.
    Was wird er beurteilen? Wem ist es gelungen, die ORF-Zeitvorgaben bestmöglichst einzuhalten! Warum hat einer ds Zeitlimit überschritten? Vielleicht, weil er seine Sprechgeschwindigkeit bis zum Wahltag noch steigern müsste ...?
    Ich darf VanderBellen zitieren: so a Sch.s

    • pressburger
      26. September 2019 23:42

      "Zumspeibenrunde".

    • McErdal (kein Partner)
      28. September 2019 08:34

      @ Politicus1

      Aus Ihrem Post: Es geht wirklich!
      Dumm, dümmer, ORF ...

      Wie kommen sie auf die ABSURDE IDEE, das sei dumm ?
      So eine unterwürfige REDE impliziert ja förmlich die ZUFÄLLIGKEIT !
      Bei ALLEM was die MSM Figuren machen, spielt Zufälligkeit keine Rolle!

      Was bleibt also über - na ?

    • Zraxl (kein Partner)
      28. September 2019 09:21

      Professor Filzmeier trägt seien Namen zu Recht!

    • McErdal (kein Partner)
      28. September 2019 09:33

      @ Zraxl

      Hier geben ich Ihnen recht ! Allerdings fällt mir in dem Zusammenhang

      ein Film mit LINO VETURA ein, der fängt auch mit Filz an heißt aber: DIE FILZLAUS !

  19. Politicus1
    26. September 2019 20:01

    Neuer Skandal - für den ORF ...
    Für den Präsidentschaftskandidaten Hofer wurde 2016 angeblich mit FPÖ-Geldern ein Sicherheitszaun rund um Hofers Haus bezahlt.
    Na und?
    Für Herrn Kern wurden um ein x-faches Mauern und Poller vor seinem Büro errichtet - noch dazu mit Steuergeldern!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 09:44

      Und rund um das Parlament des österreichischen Volkes wird ein Verteidigungs- und Schützengraben um Millionen errichtet.......! Auf Kosten und zum Nachteil des Volkes, welches die Verbunkerung ihrer Verräter zu allem Überfluß auch noch bezahlen muß....! Welch Hohn!

    • antony (kein Partner)
      28. September 2019 13:40

      Genau, wobei diese ...ge unselige "Glaskinn-Prinzessin "nicht einmal wusste" woran da vor ihrem Fenster schon Wochen- ja monatelang gebaut wurde...

  20. jo
    26. September 2019 19:50

    Schwarz.Grün wirft schon seine Schatten voraus.
    Anders kann man den Blödsinn der bei der letzten Nationalratssitzung gemacht wurde gar nicht verstehen.
    Da wird ein Klimanotstand in einem Parlament ausgerufen!
    Sagt mal, gehts euch noch gut?
    Dass sich gestandene Regierungen von einer 16jährigen Schulschwänzerin vor sich hertreiben lassen ist doch wohl was einmaliges.
    Aber nein, viel wichtigere Dinge wie z.B. Bargeld in die Verfassung brauchen wir ja nicht
    Oder den ausgemachten Topfen wie eine Schuldenbremse. Es wurde noch NIEMALS eine Regierung dran gehindert KEINE neuen Schulden zu machen. Oder schleichen im Parlament etwa unsichtbare finstere Schurken herum die das Schuldenmachen quasi anordnen?

    So ertwas sollte die 'geistige Elite', die Regierung samt Parlament darstellen?
    Da kann man sich wirklich nur noch mit Grausen abwenden.

    • M.N. (kein Partner)
      28. September 2019 13:19

      Die "gestandenen" (?) Regierungen lassen sich nicht von der 16jährigen treiben. Die ist doch nur das Tanzpüppchen.
      Die lassen sich von jenen Puppenspielern hinter dem Püppchen treiben....

  21. Franz77
    26. September 2019 16:32

    Eva Herman - Erziehung zum deutschen Selbsthaß. https://www.youtube.com/watch?v=K4IQd5Hu4fA

    PS: Interviewer Robert "Stein" kenne ich ziemlich gut, sehr netter Kerl, war Pilot bei der Bundeswehr. Er flog eine große Transportmaschine, sowas wie die Hercules. Von einem Tag auf den anderen änderte er sein Leben um 180 Grad und verschrieb sich der Aufklärung. Köpfler vom sicheren Ufer ins Haifischbecken.

  22. Rau
    26. September 2019 15:19

    Unglaublich. Die ÖVP lässt die Drecksarbeit ausgerechnet von Peter Pilz erledigen, der den Antrag auf Auflösung der Identitären, die ja ohnehin schon für (medial) vogelfrei erklärt und mit allen möglichen Strafverfahren nebst Kontoauflösungen konfrontiert sind, einbringt und steht auch noch hinter diesem widerlichen Antrag, der rechtsstaatlich keine Begründung hat. Wie widerlich sind diese Türkisschwarzen doch geworden. Linker noch als die SPÖ, die dagegengestimmt hat. Und soetwas bekommt 35%?!

  23. pressburger
    26. September 2019 13:43

    Eine Zusammenstellung von Abscheulichkeiten.
    Die Akteure in diesen widerlichen Possenspiel wären sich ihrer Sache nicht so sicher, hätten sie nicht die uneingeschränkte Unterstützung der korrumpierten Medien.
    Für einen linken Politiker, alle ausser de Freiheitlichen, muss es doch ein uneingeschränktes Vergnügen sein, in den Medien zu erfahren, dass seine Lügen, seine Betrügereien, als grosser demokratischer Entwurf, als Schritt in die glorreiche Zukunft, gefeiert werden.
    Der medial-politische Komplex hat das Narrativ übernommen, bestimmt die Gedanken, die Meinung und die Handlung der Masse.
    Das Ergebnis ist eine kollektive Hörigkeits Psychose, ein Verzicht auf den kritischen Verstand, Bereitschaft sich zu unterwerfen. Genau so und nicht anders, wollen die Obrigkeiten ihre Untertanen haben.
    Die Mehrheit zu beherrschen ist entscheidend, mit den paar widerspenstigen, FPÖlern, Identitären, sonstigen Freigeistern, wird man schon fertig. Beispiel dafür gibt es in der Geschichte der Diktaturen mehr als genug.
    Deswegen ist die bevorstehende Wahl so wichtig. Jedes Ergebnis, dass eine Koalition aus Rot-Rot-Rot-Roten, in welcher Konstellation auch immer, ermöglicht, bedeutet den Anfang vom Ende von Demokratie, freien Meinung, unserer Kultur, abendländischer Werte.

  24. riri
    26. September 2019 13:30

    Der ORF vermittelt heute Abend seinen Zusehern schonungslos das Niveau der Politiker. Nach Karl Farkas, schaun Sie sich das Kabarett an.

    Vielleicht zur Erheiterung: https://www.youtube.com/watch?v=Id8c7gBIlcI

  25. Bern
    26. September 2019 13:10

    Der ORF betreibt die Strategie. Verwirrung und Falschibformation der konservativen älteren Wähler die die netten ORF Programme mit linksextreer Propaganda sehen und dann nicht konservativ wählen

  26. eudaimon
    26. September 2019 12:02

    "Alterationen über den blödesten Wahlkrampf den ich erleben durfte "-wird vielleicht einmal ein Aufsatzthema in einer nicht grün-roten Schule sein können , weil der 19zehner Wahlkampf eine Ausgeburt an globalen Diffamierungen , Fake News ,
    Hysterie , Bestechung und andere ORF-Spezifika war !!
    Ohne dieser ausschließlichen linken Dauerpropaganda des öffentlich rechtlichen Funk und Fernsehens, könnten dem Gebührenzahler nicht solche aufgeblasenen
    Lächerlichkeiten 24 Stunden aufgetischt werden ,auf dass ihm jeglicher Appetit
    auf sein Wahlgericht vergeht!!
    Bei den Print-Medien fällt einem der abrupte Richtungswechsel der Kronen-Zeitung
    als IBIZA -Menetekel sofort auf ,wo sie doch vorher so objektiv über die
    einzige Alternative gegen Links berichtete ;ist doch immer wieder der schnöde Mammon, der alle Spuren von Haltung oder Richtung zu verwischen vermag -
    Journalisten Schicksal ist eben des Konsumenten Leid!

  27. Undine
    26. September 2019 11:58

    OT---aber für Geschichts-Interessierte eine kleine, aber aufregende Nachhilfe-Stunde in Sachen Geopolitik, betreffend den 30-jährigen Krieg des 20. Jhdts.:

    "Die Geopolitik der Anglo-Amerikaner schürt Chaos"

    https://www.youtube.com/watch?v=g-l7GbXID3M

    Ab der 23. Minute wird's besonders spannend---da kommen nämlich die Freimaurer ins Spiel!

  28. Undine
    26. September 2019 11:08

    Wie würde eigentlich die eifrige ABTREIBUNGS-BEFÜRWORTERIN, die "Ärztin" RENDI-WAGNER, etwa Frau MOZART, die MUTTER des größten Genies aller Zeiten, beurteilen?

    Wolfgang Amadeus MOZART war das SIEBTE Kind seiner Eltern, aber erst das zweite, das überlebte. Seine Geschwister hießen Johannes Leopold Joachim (* 1748, starb im sechsten Lebensmonat), Maria Anna Cordula (* 1749, wurde sechs Tage alt), Maria Anna Nepomucena Walburga (* 1750, starb im dritten Lebensmonat), Maria Anna Walburga Ignatia – das Nannerl (* 1751, wurde 78 Jahre alt), Johann Bap. Karl Amadeus (* 1752, wurde nicht ganz drei Monate alt) und Maria Crescentia Franziska de Paula (* 1754, starb im zweiten Lebensmonat). Wie viele Tränen da wohl geflossen sein werden!

    Der DANK der ganzen Welt müßte MOZARTS MUTTER gelten! Emanzen wie RENDI-WAGNER haben für solche Frauen, die nichts von einem FRAUENRECHT (!) auf Abtreibung "wußten"---und auch heute nichts wissen wollen! Auch die gibt es zum Glück noch!--- nur Verachtung übrig!

    PS: Ich persönlich bin meinen beiden Großmüttern unendlich dankbar, daß sie, als sich die "Nachzügler" bemerkbar machten, NICHT einmal daran dachten, sich in die Hände einer ENGELMACHERIN zu begeben!

  29. Franz77
    26. September 2019 10:56

    Wenn das hier schon war, Entschuldigung. BVT- Netzwerk, Blümel ist Kassier: https://www.fass-ohne-boden.at/das-schwarze-pro-patria-bvt-netzwerk/

  30. A.K.
    26. September 2019 10:25

    Mit der Tagbuchnotiz „Heiteres, Dummes, Skandalöses, Untergegangenes: 26 Mal Wahlkampf“ spricht Dr. Unterberger Alles genau das aus, was mir an diesem Wahlkampf auf die Nerven geht.
    Es spricht für die ÖVP - mit Kurz- , daß sie fast die einzige Ausnahme während des gesamten Wahlkampfes bei dieser täglichen Belästigung durch ORF und linke Medien waren.
    Danke für Dr. Unterbergers Notiz!

  31. CHP
    26. September 2019 09:44

    ad 13

    Kurz hat nie eine Erklärung gehabt warum die Identitären extrem und widerlich wären, nur den festen Wunsch und Willen sie zu zerstören.
    Das ist Diktatorengehabe, keines Bundeskanzlers würdig.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 07:54

      Erklären sie mir bitte die "Würde" auch nur irgend eines Bundeskanzlers!
      Wo ist der Unterschied zu einem Mafia- oder sonstigen Verbrecherboss?
      Die Gauner haben noch einen Funken an Ehrgefühl!

  32. Politicus1
    26. September 2019 09:40

    Für mich war - bisher, wer weiß, was noch kommt in den letzten beiden Tagen! - der absolute Tiefpunkt der Vorwurf Rendi-Wagners, dass KURZ zweimal verurteilt worden ist.
    In diesem Angriff steckt einiges drinnen, wofür Frau Rendi-Wagner vor Gericht landen könnte, angefangen von der Kreditschädigung ... (wer will schon einen 'Vorbestraften' beschäftigen ..?)
    Wieso benimmt sich eine Diplomatensgattin, eine ausgewiesene Fachmdedizinerin so?
    Psychologen haben dafür eine einfache Erklärung. Es ist der Neid!
    Neid bestimmt das menschliche Zusammenleben von klein auf.
    Wer hat in der Schule nicht den Klassenbesten einfach deshalb nicht gemocht, weil er immer bessere Noten hatte?
    Rendi-Wagner muss jetzt nach jeder TV-Diskussion erkennen, dass KURZ einfach viel besser ist, beim Publikum von einem Erfolg zum anderen eilt ...
    Da kommt halt schon eine Menge Frust und NEID auf.
    Und irgendwann entsteht aus dem Frust die Aggression. (Jeder Fussballfan kann davon ein Lied singen).
    Bei der SPÖ-Führerin kommt noch dazu, dass sie erkennen muss, dass sie die in sie gesetztzen Erwartungen ihrer Spindoctors, und vor allem ihrer Genossinnen und Genossen überhaupt nicht erfüllen kann. Da beginnt man sich für die eigene Unfähigkeit zu schämen - der Frust wird immer stärker. Und damit auch die Aggression gegen Erfolgreiche.

    • CHP
      26. September 2019 09:56

      Voll einverstanden, jedoch habe ich den Eindruck, daß Meinl Reisinger (diese Doppelnamen sollten warnen) noch wesentlich gehässiger und unverschämter unbewiesene Behauptungen aufstellt. Dazu bedient sie sich der Emotionen, die selbst mir fast die Tränen in die Augen treiben. Trotzdem: Lüge bleibt Lüge. auch wenn sie 1000 x wiederholt wird.

    • Gerald
      26. September 2019 13:04

      @Politicus1
      Bei Rendi-Wagner kommt wohl auch noch eine gehörige Portion Selbstüberschätzung dazu. Jeder, der bei klarem Verstand ist, hätte als Quereinsteiger mit lediglich 1jähriger Mitgliedschaft, die Parteiführung einer solchen Traditionspartei mit tief-verankerten Netzwerken, altgedienten Bonzen und Pfründen abgelehnt.

    • Politicus1
      26. September 2019 14:41

      Gerald:
      Zustimmung!
      Auch ein Kampflachen von einem Ohr zum anderen kann da nicht mehr helfen.
      KURZ war übrigens der einzige, der sie in einer TV-Diskussion, noch dazu bei einem sehr ernsten Thema, klipp und kar fragte 'Wieso lachen Sie da jetzt?'

  33. Gerald
    26. September 2019 09:04

    Summa summarum kann man feststellen, dass der Wahlkampf mangels Themen vor allem über persönliche Diffamierung betrieben wird. Ganz vorne steht dabei Rendi-Wagner, die mit allerlei untergriffigen Blödsinnigkeiten (z.B. ob Kurz Pressesprecher die Medien über Hofers Fieber informiert habe) im Wahlkampf auffiel. Knapp dahinter Meinl-Reisinger und Kogler, letzterer fällt noch durch primitivste Wortwahl (wörtlich "Scheißdreckpopulismus" wobei er natürlich nicht den Grünen Populismus meinte) auf.

    Die Ziele sind dabei regelmäßig ÖVP und FPÖ. Bei der FPÖ wird nun wenige Tage vor dem Wahltag versucht den Ex-Obmann Strache mit falschen Spesenabrechnungen erneut zu diffamieren. Da wird groß auf allen Titelseiten berichtet, um eine Skandalisierung zu erreichen. Dabei sind falsche Spesenabrechnungen allenfalls für die Partei (die evtl. geprellt wurde) und vielleicht noch für die Finanz (Versteuerung) relevant. Dass Strache bei dieser Wahl auf keinem Stimmzettel steht und die Vorwürfe auf einer dubiosen anonymen Anzeige (die natürlich sofort publik gemacht wurde) beruhen, rundet das Diffamierungsbild ab. Die ungleich schwereren Vorwürfe gegen die Grünen (Chorherr) in Wien, wo es sogar konkrete Ermittlungen gegen gleich 8 Personen und Zeugenaussagen gibt, sind dagegen medial schnell wieder verräumt worden.

    Da ich aber ein sehr faktenorientierter Mensch bin, gehen mir solche Diffamierungen sowieso hinten vorbei. Was für mich zählt sind Fakten und Glaubwürdigkeit. Alleine aus diesem Grund sind Grüne, SPÖ und Neos für mich unwählbar.
    Kurz mag mit seinem üblichen Beliebigkeits-Luftblasen Wahlkampf, in dem er versucht allen das zu versprechen was sie hören wollen, seine leichtgläubigen Wähler überzeugen. Seine Glaubwürdigkeit ist jedoch mittlerweile nahe Null. Und seine faktenwidrige Skandalisierung der Identitären mitsamt dem Wunsch, dafür das verfassungsrechtliche Vereinsrecht auszuhebeln, disqualifiziert sowohl ihn, als auch seine Partei. Da stellt sich mir eher die Frage, ob man nicht die ÖVP als extremistische Vereinigung bezeichnen sollte.
    Der Einzige der immer und auch in diesem Wahlkampf mit Fakten operiert, ist Herbert Kickl. Alleine wie er letzten Sonntag bei "Im Zentrum" seine 5 Gegenspieler argumentativ zerlegt hat, so dass diesen nur Flucht in dümmliche Polemik blieb, war ein Genuss. Von der Glaubwürdigkeit ganz zu schweigen. Darum steht bei dieser Wahl meine Wahl schon lange fest: [X] FPÖ -> Vorzugsstimme Kickl.

    • OT-Links
      26. September 2019 09:13

      *******************
      Wieder ganz hervorragend, danke!

    • Almut
      26. September 2019 09:26

      ****************************************!

    • pressburger
      26. September 2019 09:40

      Was bleibt den verstandbefreiten linken Tieffliegern sonst übrig. Auf eine Schäbigkeit folg die nächste Scheusslichkeit, gekrönt mit nachfolgenden Oberblödheit.
      Peinlich dass die Anführerin der SPÖ, dabei ist sogar unter das Niveau ihrer Vorgängen in der Kanzel des Billig- und Blindfliegers, SoziAir, zu sinken.
      Aber, Österreich das Land, in dem nichts unmöglich ist. Das tiefste Niveau von gestern, wird heute spielend unterboten.

    • Wyatt
      26. September 2019 11:53

      *****
      *****
      *****

    • Charlesmagne
      26. September 2019 13:36

      @ Gerald
      *************
      *************
      *************

      Leider aber auch @ pressburger
      *************
      *************
      *************

    • Templer
      26. September 2019 14:11

      **************
      **************
      **************

    • Jonas (kein Partner)
      28. September 2019 08:21

      Ein besonders widerliches Subjekt in der ORF-Sendung "Im Zentrum" (Kickl gegen 5+Reiterer) war dieser schwarze Ex-Polizieigeneral Karl Mahrer. Solange die Türkis/Blaue Koalition funktionierte, war er voll des Lobes Kickls! Kaum war dieser weg, fiel er über ihn her. Ein Schwarzer, wie er mieser nicht sein könnte!!!

      Ein besonderes Schmankerl: Im Jahr 2009 absolvierte Mahrer in acht Wochen (!) das Studium zum „Bachelor of Arts in Police Leadership“ an der Fachhochschule Wiener Neustadt, wobei frühere Prüfungsleistungen aus seiner Ausbildung zum Polizeioffizier (vor dem Bologna-Prozess) angerechnet wurden...

    • Freidenker (kein Partner)
      28. September 2019 10:41

      Diesem Mahrer war deutlich anzusehen, wie schwer er sich tat, auf die Aussagen von Herbert Kickl zu reagieren, wobei außer leeren Worthülsen nicht viel dabei herauskam.
      Hätte mich interessiert, wenn auch ein gewisser schwarzer Ex-Innenminister etwas ausführlicher zur Sprache gekommen wäre, nachdem im Hintergrund schon ein Hinweis über e-mails gefallen war.

  34. dssm
    26. September 2019 09:02

    Und es bleibt dabei, auch wenn die gekauften Medien das Thema aus dem Wahlkampf halten, die Zuwanderungsfrage entscheidet die Zukunft. Nicht mangelnde Nachhaltigkeit bei Pflege und Pensionen, nicht viel zu viel Bürokratie, nicht viel zu hohe Steuern, nicht Gelddrucken und Minuszinsen, nein, einzig und allein die Migration und mangelnde Integration bestimmter Gruppen ist ein Thema. Sozialismus ist nicht nett für diejenigen, welche in erdulden müssen, aber die ethnisch oder religiöse Minderheit zu werden ist tödlich – siehe jedes(!!!) Land, wo der Islam die Mehrheit errungen hat.

    Es ist daher egal was Parteien im Wahlkampf sagen, es ist egal ob Strache nun wirklich sich an den Pfründen bedienen wollte, es ist egal ob Kurz nun eine gerichtliche Verurteilung hätte (hat er nicht), es ist egal ob die Identitären widerlich (warum eigentlich?) sind, es ist egal was man zum Klimawandel phantasiert oder wie man das EU-Monster zähmen will, es gibt nur ein Thema!

    So gesehen hat Strache nie geschwankt, wäre für mich daher wählbar, trotz Ibiza! Kickl ist ein glaubwürdiger Nachfolger. Kurz flattert zwischen der linx/katholischen alten ÖVP und einer doch migrationskritischen Linie hin und her, da müsste er sich schon deutlicher äussern (ÖVP: Gebt uns Claudia Schmidt und Caroline Edstadler!). Und für Neos/Grüne/Spaltpilze/SPÖ können ja ohnehin nicht genug kommen ...

    • Gerald
      26. September 2019 09:18

      Wo Kurz mit seiner ÖVP in punkto Migration steht, hat sich ja im Wahlkampf gezeigt. Sowohl die ehemalige Wirtschaftsministerin Schramböck, als auch diverse ÖVP-LHs forderten offen, die Umgehungskonstruktion für abgelehnte Asylwerber via Lehrlingsschmäh wieder zuzulassen. Mit der ultimativen Forderung nach einem Verbot der Identitären als Koalitionsbedingung und dem versuchten Abschießen von Kickl, ist vollkommen klar, dass Kurz eine linke Koalition will. Er träumt wahrscheinlich eh schon sehnsüchtig davon endlich den Migrationspakt unterschreiben zu können, was er ja nur wegen der bösen rechtsrechten FPÖ nicht tun konnte.

    • pressburger
      26. September 2019 09:45

      Wieso ist das illegal aufgezeichnete Gelaber von Strache ein Thema ? Wieso nicht die causa Chorherr, wieso nicht die causa Pilz, der Millionen für U-Ausschüsse verschwendet hat, wieso nicht causa Justiz, die Millionen im Rufmord Prozess gegen Grasser, verschwendet hat ?
      Warum werden diese Leute nicht haftbar gemacht ? Warum ist immer der Steuerzahler haftbar ?

    • CHP
      26. September 2019 10:22

      @pressburger 9:45

      Richtig, die Causa Chorherr ist der eigentliche Skandal und sollte bei der Wahl, ich korrigiere, vor der Wahl zum Denken anregen.

      pressburger ***************

    • dssm
      26. September 2019 11:50

      Ja, ja, der Anstand würde Chorherr wählen! Eine herzliche Gratulation an das linx/grüne Gesindel, so offensichtlich verlogen sind nicht einmal die SPÖler.

    • Riese35
      26. September 2019 12:02

      @Gerald: Das ist ÖVP-Strategie, Probleme nicht zu lösen, sondern zu verstecken. Was hat Brandstetter mit dem am Wiener Gürtel ausufernden Drogendealerproblem gemacht? Anstatt die Dealer dingfest zu machen, wurden sie in versteckte Gegenden gelotst, um dort ihr Geschäft weiter zu betreiben.

      Warum wird Rauchen und Alkohol immer mehr eingeschränkt? Damit die Hanfgeschäfte florieren können.

    • Riese35
      26. September 2019 12:10

      @dssm: ****************************************!

      Aber:

      >> "Kurz flattert zwischen der linx/katholischen alten ÖVP und einer doch migrationskritischen Linie hin und her, ..."

      Wirklich? Ich kann kein Schwanken wahrnehmen: Worte eindeutig und konsequent migrationskritisch (nur Konkurrenten findet er widerlich), Taten eindeutig und konsequent linx/katholisch alte ÖVP.

      >> "Gebt uns ... Caroline Edstadler"

      ??? Ich kenne sie nur als "glühende Europäerin", die ein Problem mit dem Rattengedicht hat. Viel mehr habe ich von ihr noch nicht vernommen. Viel reden, nichts sagen. Ist das ihre eigenständige Meinung oder hat sie keine?

    • Charlesmagne
      26. September 2019 12:48

      @pressburger
      Ich nehme an, Ihre „wieso“ Fragen sind rein rhetorisch, da die Antworten darauf allzu offensichtlich sind.

    • pressburger
      26. September 2019 13:24

      @Charlesmagne
      Aber sicher, es gibt noch ein paar Beispiele mehr.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 08:08

      @pressburger
      ihre Kommentare immer ein Quell hervorragender Güte - ihr Eintreten für den Geldkofferträger ein rätselhaftes Unterfangen.
      Grasser ist dem Kurz im Lackaffengehabe gleich, übertrifft den Maturanten jedoch an Abzockermentalität um die Anzahl der illegalen geldkofferbeschwerten Grenzübertritte bei weitem!

  35. Undine
    26. September 2019 08:59

    Für RENDI-WAGNER ist also ABTREIBUNG ein FRAUENRECHT! Das vorsätzliche TÖTEN eines ungeborenen Kindes soll ein RECHT einer Frau sein? Und das sagt eine Frau, die immer wieder in ihre Reden "ich als Ärztin" einflicht!?!

    Ich hatte angenommen, sie habe Medizin studiert, um Menschenleben zu RETTEN, aber nicht, um völlig wehrlose ungeborene Kinder zu töten und diesen somit das "Menschenrecht auf Leben" eiskalt zu verwehren.

    Die Vernichtung "Unwerten Lebens" (copyright: Dr. Julius TANDLER, jüd. Wr. Arzt) in der NS-Zeit wird immer voller Entrüstung als absolut unentschuldbares Verbrechen der NAZIS geächtet, während damals ABTREIBUNG strengstens verboten war. Heute ist es genau umgekehrt.
    WAS ist nun schlimmer?

    Ergoogeltes:

    "So schrieb er im Jahre 1924 in einem Aufsatz zu Ehe und Bevölkerungspolitik:

    „Welchen Aufwand übrigens die Staaten für völlig lebensunwertes Leben leisten müssen, ist zum Beispiel daraus zu ersehen, daß die 30.000 Vollidioten Deutschlands diesem Staat zwei Milliarden Friedensmark kosten. Bei der Kenntnis solcher Zahlen gewinnt das Problem der Vernichtung lebensunwerten Lebens an Aktualität und Bedeutung. Gewiß, es sind ethische, es sind humanitäre oder fälschlich humanitäre Gründe, welche dagegen sprechen, aber schließlich und endlich wird auch die Idee, daß man lebensunwertes Leben opfern müsse, um lebenswertes zu erhalten, immer mehr und mehr ins Volksbewußtsein dringen."

    • dssm
      26. September 2019 09:04

      @Undine
      RENDI-WAGNER macht ja noch Werbung für diese widerliche Angelegenheit. Sozialisten sind einfach nur moralischer Dreck!

    • CHP
      26. September 2019 09:29

      Und es gibt immer noch den Julius Tandler Platz in Wien.
      Abgründe tun sich auf.

    • pressburger
      26. September 2019 09:49

      Auch für Rendi-Wagner gilt im Falle einer Anklage die Unschuldsvermutung. Angeklagt sollte sie trotzdem werden. Anstiftung zum Mord. Erschwerend, die Angeklagte ist Ärztin, Ist über das intrauterine Leben des Fötus, über seine Empfindungen, seine Wahrnehmungen, seinen Willen, informiert. Befürwortet trotzdem den tausendfachen Mord.

    • Riese35
      26. September 2019 09:53

      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

      Danke für die Erinnerung, die man nie oft genug hören kann. Mit so jemandem zu koalieren, wird Kurz offenbar kein Problem haben und könnte sich Österreich international herzeigen.

    • CortoMaltese
      26. September 2019 09:58

      "Die Vernichtung "Unwerten Lebens" (copyright: Dr. Julius TANDLER, jüd. Wr. Arzt) in der NS-Zeit wird immer voller Entrüstung als absolut unentschuldbares Verbrechen der NAZIS geächtet, während damals ABTREIBUNG strengstens verboten war. Heute ist es genau umgekehrt.
      WAS ist nun schlimmer?"

      Die Giftspritze in das Herz eines behinderten Kindes ist weniger schlimm als die Abtreibung eines (vermutlich) autochthonen Embryos??? Für mich ist beides Mord und beides gleichermaßen zu verurteilen. Aber ich bin ja auch Katholik und kein Nazi. Die haben die ABTREIBUNG ja strengstens verboten und nur "unwertes Leben" vernichtet, worüber immer wieder achso entrüstet herumgeritten wird. Erstaunlich!!

    • CHP
      26. September 2019 10:00

      @Riese 9:53
      Das wird geil!

    • Franz77
      26. September 2019 10:02

      Der widerlichste Beruf der Welt: Abtreibungsarzt. Angehende Ärzte wollen sich dieses einträgliche Geschäft nicht entgehen lassen und legen ihren Eid nicht mehr auf Hippokrates ab, sondern auf den Maimonides. So dürfen sie abkrageln nach Lust und Laune.

    • Bürgermeister
      26. September 2019 10:57

      @ Franz: Meine Mutter hat lange auf einer Krebsabteilung gearbeitet. In jungen Jahren ist Geld verlockend, im Alter wenn es keine Rolle mehr spielt gab es aber mehr als einen solcher Ärzte der seine Tätigkeit zutiefst bereut hat.

    • pressburger
      26. September 2019 13:29

      @Franz77
      Ein Henker hat mindestens ein Justizurteil als Rechtfertigung für sein handeln. Ein Arzt der Abtreibungen vornimmt verstösst gegen sein ärztliches Ethos, gegen den Hippokratischen Eid.
      Möchte niemanden was unterstellen, das fehlende Gewissen, die fehlende Moral, werden bei diesen "Ärzten", auch in anderen Bereichen zu Vorschein kommen.

    • Undine
      26. September 2019 13:49

      @CortoMaltese

      Schon einmal etwas gehört von einer RHETORISCHEN FRAGE?

    • Rau
      26. September 2019 17:44

      @corto maltese Sie radikalisieren sich ja!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 08:22

      Warum meinen alle, daß Ärzte ethischer, menschlicher, sozialer oder ähnlich, agieren und arbeiten, als z. B. ein Maurer? Weil sie ihre Hand zum Schwur erheben? Das tun Politiker auch...! Ergebnis bekannt!
      Kein Arzt der Welt behandelt, um seine Patienten zu heilen - er behandelt sie, weil er damit sein Geld verdient oder bekommt! Je nachdem, der eine besser, der andere schlechter.
      Nachdenken! Setzen sie nur den Privatversicherten in Relation zum normalen Buckler in blauer Montur in der schicken Privatordination des Primars.
      Wie der Maurer, der setzt auch nicht die Ziegel aufeinander, damit sie ihr Haus bekommen, das ist ihm vollkommen wurscht - er will damit sein Geld verdienen.....!

  36. Sensenmann
    26. September 2019 08:53

    https://www.youtube.com/watch?v=YEsjKNEaBM0

    Merkel ist eine lupenreine Bolschewikin.
    Wenn das Video auch nur teilweise stimmt, wird alles völlig klar.
    Auch warum sie die deutsche Fahne auf offener Bühne mit Ekelmine entsorgt hat.

    • Undine
      26. September 2019 09:35

      @sensenmann

      Fürs Ausgraben dieses entlarvenden Videos:

      ***************************************
      ***************************************
      ***************************************+!

      1000 Dank für diesen Hinweis! Das ist ja nicht zu fassen —-und dennoch fügt sich das alles hervorragend in das Puzzle ein und vollendet es!

    • Riese35
      26. September 2019 09:51

      ********************!

    • pressburger
      26. September 2019 10:02

      Danke für die Information. Passt in das Puzzle, dass gerade von den Linken in der EU zusammengesetzt wird.
      Merkel hat einen Auftrag. Diesen Auftrag ist sie gerade dabei zu erfüllen. Merkel ist wahrscheinlich ideologisch gefestigter, als es Genosse Erich je war. Merkel geht es nicht um Macht an sich. Merkel möchte die absolute Macht, die Errichtung des Staatsterrorismus, um der Ideologie des Marxismus-Leninismus-Stalinismus zum Sieg zu verhelfen.
      Merkel möchte beweisen, dass alle ihre Vorgänger als Parteiführer in den Staaten des realen Sozialismus unfähig waren, die Grundlagen für eine kommunistische Gesellschaft, zu legen. Sie schafft es.

    • Riese35
      26. September 2019 11:56

      @pressburger: Und der direkte, waschechte Marxismus-Leninismus-Trotzkismus wird demnächst wieder ins Parlament einziehen. Aus ÖVP-/JVP-Kreisen herausgewachsene Marxismus-Leninismus-Trotzkisten haben ja auch kein Problem zwischen Marxismus-Leninismus-Stalinismus und Marxismus-Leninismus-Trotzkismus hin und her zu wechseln.

    • Franz77
      26. September 2019 22:29

      Honecker war ein Eingeweihter.

    • antony (kein Partner)
      28. September 2019 08:16

      @Sensenmann Respekt Respekt!
      Dieses Video; ein "schlagender Beweis" mehr, welch ÜBEL-Untergang uns und Europa mit diesem...Weibsstück(en) (IM Erika-IM Victoria) aufoktroyiert wurde...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 08:29

      10 lange Jahre zu diesem Erkenntnisgewinn......!
      Und da sollte es Wunder nehmen, daß es ist, wie es eben ist?
      Als der Jude Kohn (l) die Jüdin Kasner inthronisierte, war bereits klar, das die Stasiagentin Erika mit ihrer kommunistischen DDR und ihren Grenzmördern, der BRD nichts Gutes wird widerfahren lassen!
      Ansprache in der Kneseth zu "ihrem Volk"!

    • McErdal (kein Partner)
      28. September 2019 09:46

      @ Sensenmann

      Sg.Sensenmann, so sehr ich Ihre Kommentare schätze - hier schreiben
      sie einen SCHAS der SONDERKLASSE !
      An der URSACHE schreiben sie genauso vorbei, so wie der Teufel
      das WEIHWASSER meidet......
      Hier hängt der Hammer: angela merkel ist jüdin
      h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=5QAC_NHnhsg

  37. Sensenmann
    26. September 2019 08:46

    Was man so aus dem "Ibiza-Buch" weiß, hatte Strache eben NICHT auf Korruption gesetzt, wollte, daß alles sauber läuft, anders gehe das bei ihm nicht.
    Daß er die Krone übernehmen wollte, so what! Das hat der Benko dann ja gemacht.
    Dem hat der Kurz ja zu guten Deals verholfen.
    Wurde nie thematisiert.
    Ich glaube der Lügenpresse gar nichts mehr und ein Idiot st, wer der Afterjournaille dieses Landes auch nur ein Wort glaubt.
    Bevor es nicht einen prozess gibt, wo Beweise am Tisch liegen und ein Urteil danach, ist alles Schall und Rauch.
    Wahrscheinlich wird das nach der Wahl alles - wie auch alle Pilz'schen Anwürfe - ausgehen wie's sprichwörtliche Hornberger Schießen...

    • Cotopaxi
      26. September 2019 08:51

      Ich habe nicht mit gezählt, aber wieviele Menschen hat Stracherl wegen Lappalien ohne Gerichtsverhandlung aus der Partei werfen lassen?

    • dssm
      26. September 2019 09:06

      Und selbst ein gerichtliches Vorgehen ist wertlos. Bei Grasser oder den Identitären wird mit offensichtlich anderer Latte gemessen als bei Faymann oder Hundstorfer.

    • Riese35
      26. September 2019 09:49

      Und so lange nicht das gesamte Video von den Filmemachern herausgegeben wird und zur Beurteilung zur Verfügung steht, ist den öffentlichen Anschuldigungen nicht zu glauben, denn welch anderer Grund kann nur hinter dieser Verweigerung stecken, als daß der öffentlich bekannte Zusammenschnitt ein entgegengesetztes Bild ergibt als das gesamte Video.

      Deshalb kann auch insbesondere Kurz nicht vertraut werden, denn er hat ja der FPÖ quasi vorgeworfen (sic!), die Begleitumstände und den gesamten Rahmen aufklären zu wollen.

    • Cotopaxi
      26. September 2019 10:34

      @ Riese 35

      Wozu braucht man das ganze Video sehen?

      Die paar Ausschnitte belegen ohnehin eindeutig, dass Strache für kein öffentliches Amt geeignet ist. Und das sollte doch reichen? Die Parteispitze scheint es ähnlich zu sehen.

    • Riese35
      26. September 2019 11:51

      @Cotopaxi: Nein, zurechtgezimmerte Ausschnitte sagen gar nichts aus. Dabei geht es mir überhaupt nicht um einen Angriff oder eine Verteidigung Straches. Beispiel:

      Die Aussage A -> B sagt grundätzlich etwas ganz anderes aus als die Aussage B. Wenn ich A -> herausschneide und nur B übrigbleibt, hat das eine ganz andere Aussagekraft. Daher kann ich Ihrem Argument nicht folgen.

      Unsere gesamte Kultur beruht auf sauberer Logik. Man kann über verschiedene logische Systeme reden, über Modallogik etc., aber Logik ganz zur Seite zu schieben, bedeutet das Ende unserer Kultur.

    • Cotopaxi
      26. September 2019 13:34

      @ Riese35

      Die konkreten Aussagen und der Gesamtzusammenhang sind für mich sekundär.

      Es reicht mir vollkommen, dass sich Strache in eine solche Situation mit ihm vollkommen Unbekannten begab und 7 Stunden lang sein Herz ausschüttete. Was das für übles Gesindel war wissen wir inzwischen. Wollen Sie so einem Menschen die korrekte Wahrung Ihrer Interessen übertragen?

    • Riese35
      26. September 2019 17:28

      @Cotopaxi: Diesbezüglich gebe ich Ihnen recht. Sehe ich auch so. Jemand in dieser Position und mit dieser Verantwortung muß andere Vorsichtsmaßnahmen walten lassen. Deshalb wurde er auch zu recht abgezogen.

      Trotzdem muß man sagen, wie das geheimdienstlich angelegt und im Vorfeld getarnt wurde (es ging ja beim Anlocken gar nicht um Politik, sondern um einen Grundstücksverkauf, und hineingezogen wurde er von Gudenus) und welche Mitteln dann eingesetzt wurden (gezielt dosierte Psychopharmaka), fallen wahrscheinlich sehr viele andere von anderen Parteien, auch hochrangige Persönlichkeiten darauf hinein. Käufliche Gestalten und Politiker von Blockparteien sind jedenfalls eleganter steuerbar.

    • Riese35
      26. September 2019 17:40

      Licht und Schattenseiten. Ich habe genug Kritik an Strache. In vielen sachpolitischen Fragen. Daß man gegen ihn nur mit derart brutalen Mitteln herangekommen ist, spricht aber eher für Strache. Sein ehm. Bodygard scheint leichter anlockbar zu sein. Und kein Problem war das mit einem ausländischen Geldsegen über Steinhof, um einen jugendlichen Politiker anzulocken.

      Und daß er die Partei zusammengehalten hat, spricht auch trotz vieler möglicherweise unnötiger Opfer eher für Strahe. Das muß jetzt erst ohne ihn gelingen. Jetzt lauert die größte Gefahr, daß Hofer von jemandem anderen zu sehr an seine Brust gedrückt und umarmt wird. Die Pfeifendeckelsuchtrupps sind nämlich schon unterwegs

    • antony (kein Partner)
      28. September 2019 07:22

      Zu Pkt.16 Doch doch Hr. Dr. Unterberger und zwar ganz offen-absichtlich-auffallend u. permanent hat man bei allen Konfrontationen-Elefantenrunden-in-bei Kameraeinstellungen Richtung Rendi-W und Kogler sehr wohl Dunkelhäutige und Kopftücher gesehen!
      Wie denn auch...?! Dieser ... ORF lässt nichts, aber schon auch gar nichts aus!!!

      Sagte mir mein Nachbar!

    • Jonas (kein Partner)
      28. September 2019 08:07

      Wie kann ein sogenanntes "Redaktionsgeheimnis" das Recht jedes Beschuldigten auf endgültige öffentliche (!) Beurteilung seiner "Vergehen" aushebeln? Wieso können sich zwei fragwürdige deutsche Jounalisten und die Gesetzgebung, das Parlament, über ein wahrliches Menschenrecht derart hinwegsetzen? Da stimmt doch vieles nicht! Und den sogenannten "Liberalen", den ach so demokratieverteidigenden Parteien ÖVP, SPÖ, Grüne, NEOS und JETZT ist das völlige egal, nur weil hier zwei FPÖler und die gesamte FPÖ angeschüttet wird. Hoffentlich bringt der 29. September die gebührende Antwort...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 09:54

      Einige meiner Mitarbeiter wären spielend in der Lage aus einer Lob- und Dankesrede ihrerseits, einen klaren Mordauftrag konstruiert zusammen zu schneiden! Und genau dies können andere auch!!
      Also immer nur Gesamtes ist zu bewerten.

  38. W. Mandl
    26. September 2019 08:44

    Auffällig das völlige Fehlen von EU und Außenpolitik im Wahlkampf. Da wirkt sich aus, dass Kurz in den letzten drei Monaten keine Stimme in der Weltpolitik mehr hatte.

    Zum Migrationsthema, das die Linken unter dem Teppich halten wollen: Sehr lobenswert ServusTV, die jeden Tag in den Nachrichten von Gewalttaten berichten und die Herkunft der Täter dazusagen.

  39. kremser (kein Partner)
    26. September 2019 08:29

    Merz wird wahrscheinlich nie mehr in Verantwortung kommen, wenn es nach der Merkel Fraktion und ihren Partnern in SPD und Grünen geht.
    Was jetzt immer klarer wird, ist, dass Kurz und seine linkskatholischen Verbündeten in der ÖVP Österreich an die Politik von Merkel Deutschland anschließen werden. Alle Handlungen, nicht die Aussagen, sprechen dafür. Wir werden denn kompletten Klimawahnsinn nahezu 1:1 übernehmen, wir werden Teil des EU Verteilungsmechanismus für Migranten und werden auch sonst jede Maßnahme aus dem UN Migrationspakt mit Deutschland vollziehen. Die paar kritisierten Steuergeschenke in Milliardenhöhe kurz vor der Wahl werden sich dagegen wie der berühmte Lercherlschas ausnehmen

  40. Franz77
    26. September 2019 08:17

    Eine Stimme der Vernunft, die hysterisierten Klimakinder sollten es lesen. Statt zu "streiken" (Anm.: Jemand der nicht arbeitet kann gar nicht streiken).
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/09/meine-botschaft-alle-kinder-wegen.html

  41. socrates
    26. September 2019 08:06

    Der Westen, besonders die EU, erfand Handelsbeschränkungen, Sicherheitsbestimmungen, Stecker, Fernsehnormen,....., aber die Sanktionsgestählten billigen Hersteller rüsten ihre Industrie immer besser aus und schalten blitzschnell um. Wir bleiben mit unserer geschützten alten Industrie über, beschäftigen mehr Juristen als Techniker und verlieren die Konkurrenzfähigkeit. Der liberale Westen versteckt sich hinter juristischen Hindernissen, ganz im Gegenteil zum Liberalen Handel.

  42. King Crimson (kein Partner)
    26. September 2019 08:00

    Fällts' euch auch auf, dass bei der Online-Kronen-Zeitung Strache bzw. die FPÖ nonstop die Hauptschlagzeilen beherrschen? Selbstverständlich im negativen Sinne.

    Ich kann mich erinnern, dass ein Kommentator im AU-Blog schrieb, dass in der letzten Woche vor der Wahl, speziell am Donnerstag massive Anschuldigen gegen die FPÖ kommen werden, der FPÖ aber keine Zeit mehr zum Entkräften der Anschuldigen bliebe und wenn sich nach der Wahl die Anschuldigen als falsch erweisen, dann spielts keine Rolle mehr, weil das Ziel erreicht wurde, die FPÖ durch Wählerstimmenverluste zu schwächen.

    Auch die Verhaftung von Straches Ex-Leibwächter und die rasche Enthaftung sehen für mich als Inszenierung aus.

    • Yeti
      26. September 2019 09:12

      Natürlich findet hier eine mediale Hinrichtung statt, die von langer Hand geplant ist. Diejenigen, die selbst im Glashaus sitzen, werfen die allermeisten Steine - und natürlich hat das Ganze absolut nichts damit zu tun, dass in drei Tagen NR-Wahl. Honni soit qui mal y pense.

    • haro
      26. September 2019 10:53

      Nicht nur die Online-Kronen-Zeitung ist damit beschäftigt negative Schlagzeilen über die FPÖ zu bringen, besonders auch der ORF. Jede noch so lang zurück liegende Aussage eines der FPÖ Nahestehenden wird untersucht, ob sie sich zu einer Anti-FPÖ-Zeile eignet und veröffentlicht.
      Vorwürfe oder gleicher Ton an die Grünen zu eventueller Korruption und Spenden fehlen gänzlich.
      Der Hype um Umwelt und der als wunderbar dargestellten Greta beherrscht die Medien um die Grünen zu stärken. Probleme wie Asylmissbrauch, Ausländerkriminalität werden nicht mehr erwähnt und die EU will nur noch "verteilen". Damit zeigen die meisten Medien eindrucksvoll wie sie links-politisch handeln.

    • Rau
      26. September 2019 10:58

      Jemanden aus dem zur Wahl stehenden Haufen positiv hervor zu heben, scheitert daran, dass man das bei Kickl nicht darf. Also muss indirekt Wahlwerbung über die Bande gemacht werden und schauen wer den meisten Dreck abbekommt. Der, der am wenigsten abbekommt ist eben die Wahlempfehlung

    • Undine
      26. September 2019 13:31

      @King Crimson

      Da kann ich Ihnen auf die Sprünge helfen! ;-)

      Am 6.9.19 schrieb ich beim A.U.-Thema "Die Fakten zum Hackerangriff: Cui bono?"

      "Der Spin kommt fast immer am Donnerstag vor der Wahl---diese wenigen Tage bis zur Wahl reichen, um die Wähler zwar ordentlich zu irritieren und aufzuhetzen, aber sie reicht gerade NICHT mehr, daß sich die angegriffene Partei, das ist IMMER die FPÖ, GEGEN die LÜGEN zur Wehr setzen kann! NACH der Wahl stellt sich der groß aufgebauschte Popanz als lächerliche Kleinigkeit heraus. Aber die LÜGE hat gewirkt; dafür werden die SPIN-DOKTOREN wie GREENBERG oder Tal SILBERSTEIN auch fürstlich entlohnt."

    • Undine
      26. September 2019 13:36

      Diemal kam aber etwas dazwischen, sodaß man das Anschütten der FPÖ statt am Donnerstag bereits auf den DIENSTAG VORZOG! Der Grund war die PANIK der GRÜNEN wegen der Bekanntgabe der KORRUPTIONEN von Christoph CHORHERR und dessen Frau!

      Die Plakate der GRÜNEN: "WEN WÜRDE DER ANSTAND WÄHLEN?" waren bei einer Nacht- und Nebelaktion flugs ÜBERKLEBT worden!

    • Undine
      26. September 2019 13:40

      Sehr sehenswertes Video von Martin SELLNER zum Thema:

      "GRÜNE KORRUPTION und meine Kommunikation [Wahlspezial]"

      https://www.youtube.com/watch?v=YUQdXvBrJgM

    • King Crimson (kein Partner)
      26. September 2019 15:31

      @ Undine

      Oh, danke fürs erinnern :-)

      Dass die grünen "Anstandsplakate" plötzlich weg waren, ist mir bei meinem Wien-Besuch am Wochenende auch aufgefallen!

    • jo
      26. September 2019 22:28

      Ich glaube das war ich der diese Vermutung geäußert habe.
      Damals war ich aber noch nicht Abonnent, daher kann ich ihn nicht mehr im Archiv suchen.
      Aber es war doch fast sonnenklar dass irgendwas auf den Markt geworfen wird.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. September 2019 09:58

      In meinem grenznahen Ferienwohnort sind alle Kickl Fotos mit einem Hakenkreuz beschmiert. Seit letztem Wochenende völlig ungehindert. Ein Hoch auf unseren Rechtsstaat!

  43. OT-Links
    26. September 2019 07:53

    Zum üblichen Schmutzkübel so knapp vor der Wahl:
    https://m.oe24.at/wahl2019/fpoe/Schwere-Spesenvorwuerfe-So-emotional-reagiert-Philippa-Strache/399053939
    Die Österreich iet so ziemlich die einzige Zeitung, due sich bemüht, objektiv zu berichten.

    Ganz prinzipiell: So etwas sollte nicht erlaubt sein, denn die Sache kann vor der Wahl nicht mehr aufgeklärt werden. Das ist Wahlmanipulation. Was nun die verärgerten Menschen wählen, hat auch mit Demokratie nichts zu tun!

    Da geht jetzt auch alles andere unter, die Identitären konnten nicht aufgelöst werden, der VP-Antrag im Parlament scheiterte, der Parlamentsbazar geht auch unter und natürlich der grüne Skandal, der ja nachgewiesen werden kann zum Unterschied von den Patzereien gegen Strache und vieles andere auch. Die Kronenzeitung betreibt einen Vernichtungsfeldzug gegen die FPÖ.

    Was an der Sache dran ist - Strache war der Papp schon recht ins Hirn gestiegen. Natürlich ist er machtgeil und geldgierig, vor allem auch seine Frau, die ja nun eine höher bezahlte Funktion erhalten hat. Dass sich alles so verhält bzgl. Spesenkonto usw. bezweifle ich aber. Strache wollte mehr und mehr zurückkehren, nachdem er gesehen hatte, dass Ibiza ihm nicht so schlimm geschadet hat wie erwartet. Er gab keine Ruhe. Ich könnte mir daher vorstellen, dass ihm auch FPÖ-Kreise den letzten Tritt geben wollten.

    Es ist jetzt jedenfalls aus mit ihm. Er kann ja wie Petzner oder Westi Analyst werden. Bestimmt lädt ihn Fellner mal wieder ein... die Wahl ist für die FPÖ damit verloren. Sie wird unter 20% bleiben. Es sei denn, es geschieht noch ein Wunder.

    • Franz77
      26. September 2019 08:00

      Dass der Grünenskandal einfach ignoriert wird, ist der wahre Skandal. Ich habe mich schon auf einen Wahlsieg der VL - Vereinten Linkischen - eingestellt, so kann mich nix schocken.

    • OT-Links
      26. September 2019 08:07

      Die Krone kann berichten, dass auch FP-Mandatare sauer sind. Sie haben sich dazu geäußert. Das ist auf jeden Fall problematisch, schaut nicht gut aus. Hofer kann es aber vielleicht doch schaffen, sich und die FPÖ zu distanzieren. Man kann nur beten, dass die Leute es durchschauen. FPÖ-Wähler sind ja an sich die schlauesten von allen...

    • Cotopaxi
      26. September 2019 08:22

      Meine uneingeschränkte Bewunderung hätte Hofer, wenn er noch vor der Wahl Strache aus der Partei wirft und dessen blonde Thusnelda gleich mit...Blöd ist nur, dass sie auf wählbarer Stelle der Wiener Landesliste kandidiert....aber man wird sich finanziell schon einigen können bei einem Mandatsverzicht.

    • Gerald
      26. September 2019 09:38

      @Cotopaxi
      Dann hätte Hofer vielleicht ihre Bewunderung, aber wohl weiterhin nicht Ihre Stimme. Ich finde es immer wieder lustig, wenn Leute, die die FPÖ eh nie wählen, erklären wie toll es wäre den einen oder anderen FPÖler rauszuschmeißen.

      Ob die FPÖ Strache suspendiert, wird davon abhängen, ob an den Vorwürfen was dran ist. Bisher waren diese anonymen Anzeigen im Wahlkampf lediglich substanzlose Sudelinstrumente.

    • Riese35
      26. September 2019 09:56

      Darauf gibt es nur eine Antwort: Vorzugsstimme für Herbert Kickl.

    • Cotopaxi
      26. September 2019 10:15

      @ Gerald

      Sie leben also in dem Wahn, dass alle FPÖ-Wähler dem mediokren Strache weiterhin huldigen und blind bis aufs Blut verteidigen würden? Ich muss Sie enttäuschen, dem ist nicht so. Bei weitem nicht.

      Der FPÖ bietet sich nun die einmalige Chance, von ihm einen letzten Dienst an der Partei zu fordern: Sich als Sündenbock in die Wüste schicken zu lassen. Oder er wird bladg'soffen in der Gosse enden.

    • Cotopaxi
      26. September 2019 10:18

      PS: und ich kann mich noch genau erinnern, wie ausgerechnet der Lehrbua Strache seinem Meister Haider vor laufender Kamera das Du-Wort entzog. Widerlich!

    • CHP
      26. September 2019 10:52

      Daß das Blatt "Österreich" objektiv berichten würde ist so wahrscheinlich, wie, daß
      die Grünen Kick wählen würden. Es wird nur intensiver ausgeschlachtet, einige Dinge relativiert, und beim nächsten Satz die Gehäßigkeit anders formuliert.
      Kein gutes Beispiel und keine Spur besser als die "Krone"!

    • HDW
      26. September 2019 11:48

      Solange die HaubenRestaurantBobo "Journalistin" ihn dominiert, wird der Fellner vielleicht noch die blonde Schönheit,die ja einmal in seinen Diensten stand, einladen dürfen, aber sicher nicht den Strache.

    • Gerald
      26. September 2019 12:10

      @Cotopaxi
      Wenn Strache sich wirklich die ihm vorgeworfenen Sachen zuschulden kommen lassen hat, dann gebe ich Ihnen vollkommen recht. Bisher gibt es jedoch nur eine anonyme Anzeige und unbewiesene Behauptungen.

    • Rau
      26. September 2019 12:56

      Strache steht nicht zur Wahl. Das wird in der Lügenpresse dauernd vergessen

    • Cotopaxi
      26. September 2019 13:18

      @ Gerald

      Es steht jedem frei, sich von Strache abzuwenden und sich ein eigenes Urteil zu bilden, auch wenn streng formal-juristisch nichts bewiesen ist.

      Im übrigen ist mir auch das "mutmaßlicher Täter" in Berichten zuwider, das selbst dann verwendet wird, wenn der Täter von der Polizei auf frischer Tat betreten wird. Mein Verstand sagt etwas anderes.

    • Undine
      26. September 2019 14:16

      @Cotopaxi 10:18

      Auch die Rachegöttin Heide SCHMIDT siezte Haider vor laufender Kamera; Heide SCHMIDT, die einst in der FPÖ aufgestiegen war wie ein KOMET, entpuppte sich nach der vom Intriganten Heinz FISCHER eingefädelten Trennung von der FPÖ und als "Gründerin" des Liberalen Forums trotz der großen Mithilfe aller Haider-Hasser als STERNSCHNUPPE! Geblieben ist eine verbitterte alte Frau.....

    • Cotopaxi
      26. September 2019 16:06

      @ Undine

      Sie kennen also dieses Video?

      https://www.youtube.com/watch?v=Tw40lX9VPq8

      und dieses? Hier packt Strache ein Rückgrat aus dem Koffer aus und hält es Haider vor:

      https://www.youtube.com/watch?v=suLFjcCBBW8

  44. Josef Maierhofer
    26. September 2019 07:29

    Traurig, der 'Wahlkampfunsinn', noch trauriger die Parlamentsbeschlüsse während der Interimsregierung, die tief in die Staatskasse gegriffen haben.

    Am traurigsten aber sind die Wahlkampf'versprecher'. Es ist Vertrauenssache, wem man mehr glaubt, dem der 1 1/2 Jahre lang bewiesen hat, dass er seine Versprechungen umsetzt oder dem der die beliebte Regierung gesprengt hat und Österreich verraten hat, dem, der sich dem Diktat der Political Correctness, dem Diktat der Klimahysterie, dem Diktat der EU Eliten, dem Diktat der Soros Clubs unterwirft und durch Vorankündigung zusammen mit UHBP bereits vor der Wahl Österreich ein weiteres Mal verraten will oder etwa einem Herrn Kickl, der genau beschreibt, was Österreich braucht, der der beste Innenminister war - und hoffentlich auch sein wird - es wäre doch Wahnsinn auf einen solchen Innenminister zu verzichten - also ich wähle nicht die Verräter Österreichs sondern die Beschützer Österreichs, ich wähle FPÖ, Vorzugsstimme Herbert Kickl.

    Für Österreich geht es nicht um eine Richtung eine Ideologie, sondern schlicht ums Überleben. Ich appelliere an die verbliebene Vernunft in Österreich.

    • Josef Maierhofer
      26. September 2019 07:37

      Bei der FPÖ bekomme ich meine Stimme zurück und gebe ich sie nicht, sie will, wenn sie in die Mehrheit gewählt wird, am Anfang der Legislaturperiode die direkte Demokratie einführen.

    • Templer
      26. September 2019 07:50

      ****************
      ****************
      ****************

    • Charlesmagne
      26. September 2019 12:22

      @ Josef Maierhofer
      Nur wird sich die übriggebliebene Vernunft nur in niedrigen Prozentzahlen zeigen, fürchte ich. Traurig, leider.

  45. Templer
    26. September 2019 06:48

    Zu Punkt 8:
    Die Pam hat wohl den Artikel gelesen.
    Unsere Zukunft, wenn Staatsalimentierte Parteien wählen, die ihnen das Geld Anderer zukommen lassen.
    Die Umfrage wurde wahrscheinlich in der Begegnungszone MaHü um 11:00 Uhr vormittags durchgeführt. Da treibt sich solch linkes
    lowperformer Gesindel herum.

    https://www.heute.at/s/so-wuerden-auslaender-in-sterreich-waehlen-50329573

    Zu Punkt 17:
    Das sind u.a. die unter Punkt 8 angesprochenen
    staatsalimentierten Schmarotzer.....

  46. elfenzauberin
    26. September 2019 06:15

    Herbert Kickl ist eine der Wenigen, der sich von dem Klimablödsinn nicht beindrucken lässt. Praktisch alle anderen kann man in dieser Hinsicht vergessen - die Grünen sowieso, die Roten und Pinken ditto und leider auch die Schwarzen. Kurz hätte während seiner kurzen Regierungszeit als Kanzler ohne weiteres den Klimablödsinn hintanhalten können. Er hat es aber vorgezogen, eine Fr. Köstinger ins Rennen zu schicken, die ein Programm durchgezogen hat, das auch ohne weiteres von den Grünen, von Greenpeace oder Global2000 stammen könnte.

    Das ist ein weiterer Grund für mich, warum Kurz für mich unwählbar ist. Ein werdender Akademiker sollte in der Lage sein, Fakten, die für oder gegen einen menschengemachten Klimawandel sprechen, von Propaganda auseinanderzuhalten. Offenbar ist aber Kurz dazu nicht imstande, weswegen ich ihn als ungeeignet erachte.

    • Tyche
      26. September 2019 06:26

      Der wird kein Akademiker mehr! Ja vielleicht Dr. h.c.!

    • Tyche
      26. September 2019 06:28

      Fakten Klimawandel mit Propaganda auseinanderhlten können?
      Das ist zuviel verlangt!
      Hat er doch auch das Rattengedicht als skandalös verhetzend gebrandmarkt!
      Ob ers nur nicht gelesen hat oder auch da nur auf die Populismuswelle aufgesprunegn ist?

    • pressburger
      26. September 2019 07:28

      Kurz ist aus sehr vielen Gründen unwählbar, aber der Wähler wird am Sonntag beweisen., dass Kurz doch wählbar ist. Würde man den abstrakten Wähler fragen, warum er Kurz gewählt hat. würde ihm nichts seriöses einfallen.

      @Tyche
      Kurz wird seinen Doktor bekommen, vorausgesetzt, sein Wunsch nach einer DDR2 auch in Österreich, geht in Erfüllung.

    • Franz77
      26. September 2019 07:54

      Leider schwächelt auch Hofer klimatechnisch gewaltig.

    • Sensenmann
      26. September 2019 08:37

      Da Kurz kein "werdender Akademiker" ist, kapiert er eben - wie die vielen dummen Klimahüpfkinder - nicht, daß es keinen menschengemachten Klimawandel gibt und daß CO2 mit 0,04 Vol% gar nichts bewirkt.
      Als Maturant hat er erstmal den Nachweis, 8 Jahre in beheizten Räumen zugebracht zu haben, eine Allgemeinbildung fehlt ihm völlig, von Lebenserfahrung ganz abgesehen. Aber woher soll diese auch kommen, wenn man ausschließlich in geschützten Bereichen der Politik herangewachsen ist.
      Deshalb kann man ihm auch alles einreden.
      Er hätte zu Galileo Galilei's Zeiten sicher auch geglaubt, die Sonne drehe sich um die Erde, weil das damals 99,9% aller Wissenschafter behauptet haben...

    • Riese35
      26. September 2019 10:36

      Wenn Greta Nobelpreise bekommt, ist Kurz für einen DDDDDDDDDr.h.c. noch immer gut genug, vorausgesetzt er spielt bei der Vernichtung der FPÖ mit. Wetten, der Dr.h.c. wird ihm irgendwann in Steinhof verliehen werden?

      Da für den Mann mit dem Hammer jedes Problem wie ein Nagel aussieht, braucht der Mann mit dem Geilomobil Wahlkämpfe. Also wird auch eine neue Regierung nicht lange halten, egal wer Regierungspartner wird, sollte der Mann mit dem Geilomobil diesen Job bekommen.

    • Dr. Faust
      26. September 2019 12:16

      @Riese35

      Weise Worte!

    • Infophil
      26. September 2019 13:19

      @Riese35
      ************************
      ************************
      ************************

    • Rau
  47. Wyatt
    26. September 2019 05:47

    ...es geht nicht nur um unsere freiheitliche Lebensweise und die Zerstörung der marktwirtschaftlichen Ordnung, es geht vor allem um die Straf- u. Schutzgeld- ZAHLUNGEN und der Einflussnahme auf unsere Industrie, wo reihenweise auch Manager zur Kasse und vor Gericht gebeten werden, so sie versuchen sollten all den Forderungen des "Klimaschutzes" nicht gebührend und sofort nachzukommen.

    • pressburger
      26. September 2019 07:31

      Die Genossen der Merkel Partei haben sich für die Merkel Klonin entschieden. Mit Merz hätte es vielleicht eine Diskussion über die Märkte, Wirtschaft, Geld, gegeben, nicht nur wie AKK es will über Klimahysterie und Förderung der Islamisierung.

    • Templer
      26. September 2019 07:48

      Das Ziel ist die Zerstörung der D Industrie und somit auch der Österreichischen.
      Das Zugpferd ist die Automobilindustrie, die kurz vor dem Kollaps steht.
      Der 2te Hebel ist die für die Industrie unabdingbare Energieversorgung, auch diese wird abgedreht.
      Nur noch ein mittleres über 4Tage dauerndes Blackout und schon geht's rund...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung