Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Warum der linke Wahlkampf gar so schlecht läuft

Lesezeit: 10:30

Diese Woche hat gleich mehrfach ganz schlecht für den linken Wahlkampf begonnen. In mehreren essenziellen Positionen ist die bisherige Agitation von Rot und Grün schwer erschüttert worden. Pech gehabt. Das könnte vielleicht – hoffentlich – dazu führen, dass die politische Debatte in diesem Land sich endlich den beiden für Österreich weitaus wichtigsten Problemen zuwendet. Würde sie nicht in absurder Klimapanik erstickt.

Die da zweifellos sind:

  • Einerseits der Bereich Wirtschaft (Erhaltung des Wohlstands, Schuldendisziplin, Deregulierung, Erhöhung des Pensionsantrittsalters zur Überlebenssicherung des Systems, zukunftsorientiertes Bildungssystem …);
  • andererseits der Bereich Migration und Islamisierung (Intensivierung von Abschiebungen; drastische Beschleunigung von Asylverfahren; neues Islamgesetz samt Prüfung, welche Bereiche des Islams von seiner zentralen Lehre her a priori verfassungs- und strafrechtswidrig sind; gemeinsame Initiativen mit anderen Staaten, um Anlandeplattformen in Afrika zu errichten …).

Statt sich mit diesen Themen auch nur irgendwie befassen zu wollen, haben sich die Linksparteien und die mit ihnen verbündeten Medien auf zum Teil skurrile Randthemen konzentriert. Von denen nun gleich mehrere mit lautem Knall geplatzt sind:

Erstens, die Hysterie um das Schreddern mehrerer Festplatten durch das Büro des Bundeskanzlers knapp vor Ende der Kurz-Kanzlerschaft. Nun hat das Nach-Kurz-Bundeskanzleramt in einer Anfragebeantwortung ganz klar und offiziell das festgehalten, was etwa dieses Tagebuch von Anfang an gesagt hat: Dieses Schreddern war voll legitim; es wurde dabei auch nicht das Archivgesetz verletzt; und solches Schreddern ist schon bei Ausscheiden von SPÖ-Bundeskanzler Kern praktiziert worden; neu ist neben der nun offiziellen Bestätigung der Tagebuch-Berichte nur, dass an Kerns Ende noch mehr Festplatten geschreddert worden sind als bei Kurz.

In wie vielen ORF-"Nachrichten"-Sendungen hat jedoch in den letzten Wochen verlogene und einseitig hetzerische Aufregung um das Kurz-Schreddern geherrscht! Und jetzt bleibt nichts mehr über. Außer die absurde Behauptung des sehr SPÖ-nahen Justizministers und der noch SPÖ-näheren Korruptionsstaatsanwaltschaft, dass "nicht ausgeschlossen" werden könne, dass auf den Festplatten vielleicht irgendetwas über Ibiza gestanden sein könnte. Eh nicht. Genausowenig kann ja ausgeschlossen werden, dass auf den Festplatten Kinderpornographie, Mordpläne, ein Staatsstreich und Ähnliches gestanden sein könnten. Auf den entsorgten Kurz-Festplatten, genausowenig wie auf den entsorgten Festplatten des Kabinetts Christian Kern. Und denen vieler anderer ausgeschiedener Minister der letzten Jahre.

Dieser Anpatzversuch (bei dem auch Herbert Kickl zeitweise mitgemacht hat, was für ihn beschämend ist) ist also blamabel gescheitert.

Zweitens, die – stets! – lächerlichen Versuche, durch Unterstützungserklärungen von Seitenblicke-Promis aus der Kulturblase einige leicht beeinflussbare Wähler zu gewinnen. Das war seit vielen Jahren die exklusive Strategie der die Kultursubventionen (aus Bund wie Rathaus) verteilenden SPÖ gewesen.

Auch diese Strategie ist nun laut geplatzt, seit sich eine besonders prominente Schauspielerin, die auch schon mehrfach die SPÖ unterstützt hatte, jetzt sehr engagiert und emotional für Sebastian Kurz ausgesprochen hat. Die SPÖ hat in ihrer Dummheit den Knall dieses Platzens noch deutlich hörbarer gemacht, als sie die Aussagen der Christiane Hörbiger in einer dümmlichen Gegenattacke als "Schmutzkübelvideo" beschimpft hat.

Um nicht missverstanden zu werden: Die Aussagen solcher Schauspieler, ob sie nun der Promi-Klasse A oder XYZ angehören, sollten für jeden halbwegs intelligenten Menschen irrelevant sein, egal ob sich die Akteure aus der Szene für oder gegen die SPÖ aussprechen. Denn die österreichischen Wähler sind im Schnitt mindestens so intelligent wie die meist völlig apolitischen Kunst- und Kulturmenschen, die Politik primär damit assoziieren, wo die fetteren Aufträge und Auftritts-Möglichkeiten winken. Die es nun nicht mehr nur bei der SPÖ gibt.

Aber es ist jedenfalls positiv, dass sich jetzt eine besonders bekannte Schauspielerin offen getraut hat, ihre Meinung zu sagen. Das könnte den geradezu terrorartigen Druck in dieser Blase durchbrechen, unter dem viele Kulturmenschen gelitten haben. Denn allein im letzten Jahr habe ich vier verschiedene private Zufallsbegegnungen mit Burg-Schauspielern beziehungsweise Mitgliedern der Philharmoniker gehabt (einer ist allerdings inzwischen verstorben), die mir alle im Wesentlichen Dasselbe gesagt haben: Wie sehr sie mit den meisten meiner Kommentare  übereinstimmen, aber dass sie  in ihren Häusern keinesfalls irgendwelche nichtlinken Positionen zu sagen wagen.

Vielleicht ist jetzt das Eis gebrochen – Genauso ist aber auch möglich, dass der Politterror in den Kulturhäusern noch viel ärger werden wird, wie man aus den Reaktionen auf Hörbiger ableiten könnte.

Drittens, die MeToo-Hysterie. Diese hatte zwar schon vor dem österreichischen Wahlkampf ihren globalen Höhepunkt überschritten gehabt. Sie ist aber bei grünen und roten Kampffeministinnen und damit für viele Redaktionen noch immer ganz zentral. Ihr zugespitzt auf den Punkt gebrachter Kern: Jeder Mann ist ein sexuelles Schwein und hat zumindest in der Vergangenheit irgendwelche diesbezüglichen Übergriffe versucht. Fast jeder Mann, der prominent oder wirtschaftlich erfolgreich ist – ganz besonders wenn er beides ist, wie etwa Fußballstars, Skifahrer oder Sänger, – musste in den letzten Jahren damit rechnen, dass ihm auch nach Jahrzehnten aus heiterem Himmel Vorwürfe gemacht werden, er hätte einst irgendwelche Kolleginnen unziemlich bedrängt.

Erfreulicherweise haben sich etliche Gerichte inzwischen auf den für Linke altmodischen Standpunkt gestellt, dass Vorwürfe nicht nur behauptet, sondern auch bewiesen sein müssen. In anderen Fällen sind die Anschuldigungen geheimnisvoll wieder unter dem Teppich verschwunden, nachdem erhebliche Geldbeträge eine neue Besitzerin gefunden hatten.

Jetzt aber hat zum ersten Mal auch eine breitere, über die Mainstreammedien hinausgehende Öffentlichkeit gezeigt, was sie von solchen Vorwürfen aus dem Dunkel in Hinblick auf eine lange zurückliegende Vergangenheit hält. Diesmal ist der einst so große Tenor Placido Domingo der Beschuldigte  (der sich jetzt altersbedingt als Bariton versucht). Während etliche internationale Opernhäuser gleich bei Auftauchen der fast durchwegs anonymen Vorwürfe die Hosen voll bekamen und Domingo-Termine absagten, zeigen die Salzburger Festspiele mehr Mut und Charakter gezeigt und lassen Domingo wie geplant singen. Was ihnen mit besonderem Erstaunen anzurechnen ist, da ja heuer etliche Salzburg-Produktionen den Eindruck erweckt haben, dass dort wieder einmal intensiv auf linkes Erregungstheater gesetzt wird.

Entscheidend ist aber das Publikum. Es unterstützte die Entscheidung der Festspielleitung mit minutenlangen Standing Ovations für Domingo vorher und nachher, wie die diversen Kulturjournalisten erstaunt berichteten. Die Menschen sind halt klüger als der von feministischer Linksverblödung beherrschte politmediale Erregungszirkus.

Viertens, der Fernsehauftritt der neuen SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Sie wirkte zwar nach offensichtlich intensivem Training nicht mehr so peinlich wie bei mehreren früheren Auftritten. Bei denen war sie ja entweder an den merkwürdigsten Stellen in unsicheres Krampflächeln ausgebrochen, oder wie ein vorpubertärer Teenager auf einer Bühne herumgehüpft, oder hatte vor dem Hintergrund dunkler Pompfüneberern eine Friedhofskerze gehalten (oder war es ein Mikrophon und die drohende Männerriege eigentlich Parteifreunde?). Aber sie - beziehungsweise die Bastler des roten Wahlprogramms - beging diesmal schwere inhaltliche Fehler. Vor allem durch völlig überzogene Versprechungen.

  1. Etwa, dass jeder(!) Ort in Österreich durch sie nicht weniger als zwölf öffentliche Verkehrsverbindungen bekommen werde.
  2. Etwa, dass sie einen Mindestlohn für jeden von 1700 Euro ohne Rücksicht auf die bisher immer betonte Autonomie der Sozialpartner durch eine bloße Verordnung des Sozialministers verspricht.
  3. Etwa durch den ökonomischen Schwachsinn, dass sich in der bevorstehenden Konjunkturflaute die Arbeitgeber einen solchen Mindestlohn leichter leisten könnten.
  4. Etwa durch die massiv selbstbeschädigende Formulierung, dass sie in den ersten drei Monaten des Wahlkampfs "Gespräche mit Tausenden oder sagen wir einmal Hunderten Menschen" geführt habe. In drei Monaten "Hunderte Menschen"! Das ist eine blamable Aussage über die Attraktivität – oder den Fleiß der Dame. Aber gewiss: Immerhin war sie ehrlich.
  5. Etwa durch die serienweise Ankündigung neuer Steuern.
  6. Und ganz besonders durch völlig unklare Aussagen zur Migration (bei denen auch der Moderator sträflicherweise nicht Präzision einforderte, sondern lieber zum Teil läppische Fragen seiner Vorbereitungsliste abbetete – ein alter Anfängerfehler! – und sich ORF-typisch während der halben Sendung in die Klimapolitik verbiss).

Mit ihrem ambivalenten Herumgerede zum Migrationsthema vertreibt Rendi-Wagner einerseits die militant linken "Haltungs"-Menschen zu den Grünen und sie kann andererseits sicher nicht die ob der roten Welcome-Politik vertriebenen Wähler zurückholen. Denn diese hören sehr genau die Zweideutigkeit aus ihrer Formulierung zu den von den NGOs übers Mittelmeer geschleppten Migranten heraus: "Wir stehen nicht an erster Stelle, dass wir diese Flüchtlinge aufnehmen müssen." Für jeden Zuhörer wurde klar: Auch wenn sie Österreich also dabei nur an zweiter Stelle stehen sieht, ist diese Formulierung alles andere als eine Absage an ein Hereinlassen.

Ähnliches gilt für: "Diese Menschen dürfen erst gar nicht nach Österreich oder Europa kommen", sondern sollen in "Verfahrenszentren vor Ort" abgehandelt werden. Auch das klingt nur bei ganz oberflächlichem Zuhören positiv und ist in Wahrheit total unklar und Meilen entfernt vom australischen Beispiel. Denn was ist mit denen, die es doch nach Europa schaffen, obwohl sie es laut Rendi-Wagner "nicht dürfen", etwa auf dem Landweg, etwa mit Hilfe linker NGOs? Dürfen die dann schon dableiben? Will sie die Mittelmeer-Schlepp-NGOs bestrafen und verbieten, wenn sie nicht mehr "dürfen"? Sind solche "Verfahrenszentren" nicht geradezu Magnete, in die Millionen Afrikaner und Araber strömen werden, um in den "Verfahren" eine Asylchance Richtung Europa zu bekommen? Und was ist mit den Millionen, die es bereits nach Europa geschafft haben? Werden die alle dorthin zurückgebracht werden?

Solches Herumgerede ist alles andere als eine klare politische Konzeption. Oder gar ein Zeichen, dass sie das Problem begriffen hätte.

Das letzte verbliebene Thema der Linken

Da den Linksparteien und -Medien fast alle Themen peinlich abhanden kommen, werden sie jetzt umso intensiver ihr letztes Thema bis zum Wahltag alltäglich gnadenlos ausschlachten. Das wird ihnen auch gelingen, auch weil keine einzige andere Partei mehr zu sagen wagt, wie massiv da manipuliert und gelogen wird. Das ist das Klimathema.

Dabei wird vor allem die eigentlich völlig unbestrittene Tatsache missbraucht, dass es (erfreulicherweise!) während der letzten hundert Jahre im globalen Schnitt um rund ein Grad wärmer geworden ist. Diese Tatsache wird nun täglich mit dramatischen Tönen neu "bewiesen", etwa an Hand eines kleiner gewordenen Gletschers. Dabei wird die Erwärmung an sich ja von niemandem bestritten, geht doch die letzte Eiszeit derzeit ihrem Ende zu (Sie ist aber nach klassischer Definition noch in Gang, weil noch beide Polkappen eisbedeckt sind, was in den warmen Zwischeneiszeiten der Erdgeschichte keineswegs immer der Fall gewesen ist).

Die miese Manipulation besteht jedoch darin, dass diese Beweise einer Erwärmung ständig als Beweise für etwas ganz anderes genommen werden: nämlich dafür, dass diese Erwärmung durch CO2-Emissionen zur Gänze oder überwiegend menschengemacht sei (und nicht durch diverse astronomische Variationen wie Sonnenaktivitäten). Diese primär von einem Potsdamer Institut aufgestellte These beruht allerdings einzig auf einem beweisfreien Computermodell und wird daher international auch von Tausenden Naturwissenschaftern kritisiert.

Diese dürfen aber in den heimischen Medien nicht vorkommen. Denn die Grünen – die wahre Partei der linken Journalistenherzen – haben ja beschlossen, einen kompletten Klimawahlkampf zu machen. Und den will sich die Linke nicht auch noch zerstören lassen.

Diesen Klimawahlkampf kann jeder aufmerksame Zuhörer schon seit Tagen beispielsweise in den Wetternachrichten heraushören, die seit einer Woche intensiv eine neue "Hitzewelle" prophezeien, die aber seit einer Woche ausgeblieben ist. Und die in der ZIB im Sommer Höchsttemperaturen von 30 Grad wörtlich als "brütende Hitze" dramatisiert wird.

Da die (wie seriöse ausländische Medien inzwischen nachgewiesen haben) Segeltörns der heiligen Schulschwänzerin aus Schweden primär viel zusätzlichen Energieverbrauch auslösen, ziehen diese nicht mehr so richtig. Daher hat die global inszenierte Kampagne das Thema sofort durch noch viel wirksamer scheinende Berichte über Brasilien abgelöst. Dort sei aus Verschulden der bösen Rechtsregierung der Regenwald an Zehntausenden verschiedenen Stellen absichtlich in Brand gesteckt worden. Diese perfekt aufgezogene Story ist so dramatisch, dass sämtliche Linkspolitiker der Welt von Frankreichs Präsident Macron bis Österreichs Frau Pamela sie ergriffen übernommen haben. Und die Mainstream-Medien erst recht.

Dagegen haben die Fakten keine Chance durchzudringen. Die wichtigsten:

  • In einigen Nachbarländern Brasiliens sind ähnlich viele Brände ausgebrochen, weshalb die Regierung in Brasilien kaum schuld sein kann.
  • In einigen brasilianischen Bundesstaaten ist die Zahl der Brände gegenüber den Vorjahren zurückgegangen.
  • In einem ORF-"Bericht" ist sogar behauptet worden, die "Holzfällermafia" sei schuld an den Brandrodungen, ohne dass irgendjemandem  der absurde Widerspruch aufgefallen ist, dass verbrannte Bäume für Holzfäller keinen Nutzen haben.
  • Die Sauerstoff-produzierende Wirkung der südamerikanischen Regenwälder ist – so sagen zumindest etliche wissenschaftliche Quellen – für Europa keineswegs relevant, sondern nur regional.
  • Die Aussagen des brasilianischen Präsidenten, dass das seit einer Woche so erregte Europa im eigenen Interesse besser daran täte, selbst für Wälder und damit Sauerstoff zu sorgen, statt sich allzu sehr über Brasilien zu erregen, haben daher Etliches für sich.
  • Und vor allem: Die allermeisten Brände in Brasilien sind gar nicht in Regenwäldern ausgebrochen, sondern auf Feldern, die traditionell solcherart behandelt werden, ohne dass es jemals eine internationale Aufregung gegeben hätte.

Gewiss: Die Quelle, die die meisten dieser Fakten zusammengestellt hat, ist ein Präsident Trump nahestehendes Medium. Aber es zitiert so viele andere Quellen, dass man deren Fülle doch einige Aufmerksamkeit schenken müsste, würde man das Thema ernst nehmen und nicht nur einseitig damit kampagnisieren – und in Österreich eben Wahlkampf machen wollen. Immerhin zitieren ORF&Co ja ununterbrochen auch auf der linken Seite durchaus umstrittene Quellen wie Greenpeace. Daher müsste jeder seriöse Journalismus beide Quellen in gleicher Weise behandeln. Und sich nicht total einseitig in den Dienst globaler grüner PR-Kampagnen stellen.

Er müsste – wenn er nicht alles vermeiden wollte, was auch dem letzten Thema der Linken schaden würde.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 03:02

    Der linke Wahlkampf läuft ausgesprochen "gut". Trotz Ankündigung von DDR-Methoden zur Verfolgung politischer Gegner (Lex Identitäre)
    https://www.youtube.com/watch?v=ANOfik1rQ1A&t=282
    hat Kurz mit seiner ÖVP lt. Fellner noch immer eine Zustimmung von 35%, Von einer gewaltbereiten Antifa kein Wort. Linker geht es nicht mehr.

    Denn was er gegen die Identitären vorzubringen hat, ist er, außer daß sie eine Spende von einem späteren Mörder erhalten haben, uns schuldig geblieben. Möchte er die ÖVP auch auflösen, sollte sie eine Spende von einem späteren Mörder bekommen?

    Wenn etwas bei uns bedroht ist, dann ist es die Meinungs- und Redefreiheit. Ein künftiger Kalif wird es leicht haben und schon alle Gesetze vorfinden, die es ihm ermöglichen werden, gegen die Christen vorzugehen. Kurz will schon damit beginnen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 06:15

    Als ich zuletzt mit unserer (roten) Betriebsrätin telefonierte und auf die angebliche Klimakrise angesprochen wurde, erläuterte ich ihr meinen Standpunkt ungefähr mit folgenden Worten:

    "Wissen Sie, ich bin ja in Wahrheit ein Fan der Klimakrise. Ich persönlich wünsche mir ein Klima wie in Marburg, wo man bis weit in den Herbst im Freien sitzen kann und wo man sich im Winter nicht wie ein Yeti anziehen muss, um nicht zu erfrieren. Außerdem erspart man sich eine Menge Geld für die Heizung, man erspart sich die Winterreifen und außerdem gibt es weniger erfrorene Obdachlose. Schnee brauche ich nicht; dieser sieht zwar in den Bergen schön aus, aber nur dort! Anderorts ist er sogar gefährlich, seine Anwesenheit führt zu Lawinenabgängen und zu Verkehrsbehinderungen, seine Beseitigung ist mit erheblichen Kosten verbunden."

    Und dann erläuterte ich noch:
    "Ich fürchte allerdings, dass sich die Wissenschaftler täuschen und es leider Gottes wohl nicht so warm wird, wie ich mir es wünsche."

    Dann herrschte einige Sekunden lang Funkstille und es erfolgte ein Themenwechsel.

    Ihr Gesicht habe ich leider nicht gesehen :-)

  3. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 07:28

    Zur Schredder-Hysterie frage ich mich schon, ob das auch bei der FPÖ so legitim gesehen worden wäre.
    Da hat man ja auch ein 2 Jahre altes Video dazu benutzt, die FPÖ unmöglich zu machen, obgleich zu dieser Zeit keine Regierungsbeteiligung vorhanden, die Akteure unter Drogen gesetzt, einer zum Schmierblatt verkommenen deutschen Zeitung zugespielt und zum richtigen Zeitpunkt an die Öffentlichkeit gebracht - allerdings bloß einige Minuten von einem mehrstündigen Video!!
    und Kurz ist bis heute die Erklärung schuldig, warum Kickl - der sich nichts zuschulden kommen ließ - aus dem Amt geputscht wurde bzw. überhaupt die Regierung gesprengt hat!

    Es ist einfach nur erbärmlich wie die Linke (weltweit nämlich) alles an abgehalfterten „Promis“ für Stimmenfang vor den Karren spannt, und noch erbärmlicher von diesen „Promis“ daß sie da mitmachen anstatt sich herauszuhalten, was ihnen wesentlich besser anstünde.

    Die me-too-Frauoidgesellschaft kann man sowieso nur noch verachten. Denn nach Jahren und Jahrzehnten sich darüber zu echauffieren, daß jemand auf den Po oder das Knie gegriffen hat ist ja wohl mehr als lächerlich.
    Ich hege den Verdacht, daß es nur darum geht, wieder im Vordergrund zu stehen und im Gespräch zu sein.
    Daß damit die echte Opfer verhöhnt werden, scheint sie nicht zu stören. Auch stört insbes. die Grüninnen nicht, daß sie in wahrhaft ekelhaft vulgärer, in einer für Politiker völlig unwürdigen Weise ihre Ansichten zum Ausdruck bringen, hingegen bei sich ganz feine Haare haben und schon „me-too“ wittern, wenn man nur ein Knie erwähnt - einfach nur widerlich!

    Wenn Frau Rendi keine anderen Sorgen hat als das Klima, ist sie ein glücklicher Mensch. Vielleicht hört sie sich mal in der Bevölkerung um, was denn die Leute wirklich bewegt, und worum sie sich wirklich Sorgen machen.

    Aber die Linke hat nur folgende Themen: Klimawandel, Kampf gegen räächzz, gendern, Tol(l)eranz, und völlig weltfremde Forderungen wie bspw. Mindestlohn.

    Was im Land wirklich notwendig wäre zu ändern, das interessiert sie nicht, daher allesamt unwählbar!
    :-((

    Die Vorzugsstimme bekommt Herbert Kickl!!!!

  4. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 08:38

    Wenn Hörbiger sich für Kurz und die ÖVP einsetzt, hat das überhaupt nichts mit Mut zu tun. Setzten sich Burgschauspieler und Philharmoniker für die ÖVP ein, würde ihnen kein Haar gekrümmt werden. Ist doch allen klar: Kurz ist ein Linker, zwar weniger linksextrem als die Grünen, aber links ist links.

    Einer, der die Identitären ohne Angabe von Gründen verdammt, der den besten Innenminister der II.Republik um jeden Preis eliminieren will, einer, der schön brav Befehle der EUdSSR und der Soros-Clubs (deren Mitglied der Putschkanzler ist) umsetzt, ist sowas von akzeptiert von den Linken, daß ein Wort für die ÖVP heutzutage alles ist, nur nicht mutig.

    Mutig wäre heute, würde sich ein Promi für die FPÖ einsetzen oder gegen die diktatorischen Anwandlungen der ÖVP, die Identitären verbieten zu wollen, einfach so, weil sie halt widerlich sind.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 07:00

    Die SPÖ wird wohl nicht zu den Gewinnern gehören.

    Das mit den Grünen und ihrem 'Klimahype' betrachte ich als ernstes Problem. Nämlich, dass sich enorm viele, hauptsächlich junge, (medial angeheizt) finden, die diesem Blödsinn, etwa der 'heiligen Greta' folgen und tatsächlich die Grünen mitsamt ihrem Linksgetue wieder ind Parlament bringen.

    Das schlimmste Problem aber ist die ÖVP und ihr Linksschwenk hin zu den Grünen und NEOS (fehlen noch die Pilze ...).

    Bleibt nur noch die FPÖ, von der ich schon bisher positive Antworten zu den von Dr. Unterberger genannten Themen gehört habe und auch erwarte, wollen wir noch Reste der Vernunft für die Politik Österreichs retten.

    Hoffentlich beginnt das 'Wahlrindviech' das endlich zu kapieren und hoffentlich wagt es, richtig zu wählen und damit die wichtigsten Fragen mit Hofer-Kickl endlich anzugehen und zu lösen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 08:09

    Klima, Klima, Klima schallt es aus allen Medien. Passend dazu meldete gestern die ZAMG, dass es der zweitwärmste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen sei. Glücklicherweise kann man dafür den meteorologischen Sommer nehmen (Juni-August) wodurch man den kältesten Mai seit 40 Jahren weglassen konnte. Doch selbst so wurde dieser beinahe Rekord nur durch einen heißen Juni erzielt, Juli und August waren sehr durchschnittlich bzw. für die Vegetation geradezu ideal. Europaweit gab es keine großen Unwetter, ausreichend Regen, genug Sonne. Die Marillenbauern meldeten Rekordernte, die Wein- Obst- und Getreidebauern sind zufrieden. Von einer Klimakatastrophe weit und breit keine Spur, man könnte fast sagen Gott hat Sinn für Humor bewiesen und sich einen Scherz mit den Klimaapokalyptikern erlaubt.

    Was aber dennoch ärgerlich ist, ist diese linke mediale Oberhoheit, denn all die oben aufgezählten Pannen und geplatzten Hysterien sind schön und gut, doch findet das medial kaum Gehör, die linke Medienmeute hüpft einfach weiter auf das nächste Thema. Ein Beispiel dafür sind unlängst bekanntgewordene Neuigkeiten zu den den Hausdurchsuchungen bei Novomatic/Strache/Gudenus und die Postenbesetzung der Casinos Austria, die ja groß aufgemacht durch alle Zeitungen wanderten.
    Dabei erschienen am Wochenende und gestern in der Presse zwei Artikel von Hannah Kordik (natürlich hinter der Paywall, damit sie nicht zuviele sehen), die ein sehr bezeichnendes Licht auf die Allianz aus linker WKStA und linken Medien werfen.
    Der erste Artikel bringt überraschendes bzgl. des Bestellungsprozederes des FPÖlers Sidlo zu Tage. Denn in allen Medien wurde ja so getan, als sei dieser vollkommen unqualifiziert gewesen, vom Personalberater abgelehnt worden und nur durch politische Intervention zu seinem Posten gekommen. Laut dem Kordik Artikel gab es jedoch überhaupt nur 3 Bewerber. Einer war der SPÖler Hoscher (der mit schlanken 41.000€ Monatsgage weiterhin Berater ist) und dieser wurde sogar vom Personalberater als farblich nicht passend abgelehnt. Der andere Bewerber neben Sidlo hatte laut Kordik eine "ähnliche Beurteilung" durch den Personalberater. Also war Sidlo keineswegs letzte Wahl und die Flasche, als die er medial dargestellt wurde.
    Der zweite (gestern erschienene) Artikel hat es in sich und wirft ein bezeichnendes Bild auf das politische Agieren der WKStA in der Causa. So befragte die WKStA am 16. Juli den Compliance Verantwortlichen von Novomatic zu einem Kooperationsvertrag von Novomatic mit dem Sicherheitsinstitut ISP, das vom FPÖler Tschank geleitet wird. Der Vertrag wurde im Herbst 2017 abgeschlossen, als noch nicht einmal die Regierung feststand und das ISP hatte auch einen Kooperationsvertrag mit dem Verteidigungsministerium abgeschlossen, als dieses noch vom SPÖler Doskozil geleitet wurde. Die Frage an den Compliance Verantwortlichen waren dabei nur, ob es diesen Vertrag gibt und ob es für das bezahlte Geld auch entsprechende Gegenleistungen gab. Beides bejahte der Verantwortliche. Details konnte er aber keine nennen (denn solche Verträge werden üblicherweise auf GF-Ebene ausverhandelt), darum forderte die WKStA am 24. Juli weitere Informationen dazu von Novomatic an und erhielt diese am 29. Juli.
    Doch jetzt kommt es: Der Antrag auf die Hausdurchsuchungen wurde bereits am 18. Juli gestellt! An einer Klärung der Vorwürfe war die WKStA also offensichtlich nicht einmal interessiert. Man wollte die Hausdurchsuchungen um jeden Preis (um an Straches Handy zu kommen?) und log dazu offensichtlich auch den bewilligenden Richter an. Denn der Compliance Verantwortliche habe die Gegenleistungen nicht plausibel darstellen können und einen Konnex zur FPÖ gezogen.
    Novomatic hat nun Beschwerde gegen die Hausdurchsuchung eingelegt und darin ist eine eidesstattliche Erklärung dieses Mitarbeiters beigelegt, dass dieser alle gestellten Fragen zu den Gegenleistungen des ISP beantwortet und keinerlei Konnex zur FPÖ gezogen habe. Wir haben es hier also mit einem weiteren handfesten, politischen Skandal zu tun und einer linken WKStA, die eine einzige Skandalbehörde ist. Doch was hören wir in den Medien dazu? Dröhnendes Schweigen!

  7. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 07:46

    Vor der sich aufbauenden wirtschaftlichen Krise in Deutschland könnte sich die Wahl gerade noch so ausgehen, ohne dass die Themen Arbeit oder Wirtschaft oder Zukunft eine größere Rolle spielen. Ein Wahlkampf in einer Krise mit steigender Arbeitslosigkeit wäre erheblich günstiger für die SPÖ. So gesehen, was die vorgezogene Wahl gar nicht schlecht.

    Die Zusammenstellung zur SPÖ würde ich ähnlich einschätzen, aber was ist mit der ÖVP? Man agiert völlig themenfrei, der Messias reicht als Programm. Und doch - trotz völliger Themenleere - hat er sich die Identitären als Sündenbock geholt.

    Warum ist die Frage? Betrachtet man nicht nur die aktuelle "Lex Identitäre", sondern das Verhalten von Kurz in der gesamten Regierungszeit - wie er den kompletten staatlichen Machtapparat mit seiner völligen Übermacht gegen dieses winzige Grüppchen aufgefahren hat - die Denunziation der Identitären von Kurz in den Medien (die bis heute andauert), Behördenschikane durch wiederkehrende Hausdurchsuchungen, jeder Gummiparagraph den ein Brandstätter erschaffen hat wurde gedehnt bis zum Zerreißen - gefunden wurde nie etwas (und deshalb braucht er halt etwas neues), das Hinausspielen von längst vergangenen Taten von der Justiz an die Medien, Kontensperren usw. - dann frägt man sich umso mehr, warum er sich so exklusiv mit ein paar Jugendlichen beschäftigt? Was ist der Grund, dass er hier so viel Zeit und Energie investiert trotz weit wichtigerer Themen?

    Ein narzisstischer Psychopath der sich in seiner persönlichen Eitelkeit gekränkt fühlt? Rational erscheint dieses Verhalten nicht erklärbar. Oder man nimmt sich (Feigheit steckt der ÖVP ja in den Genen) einen möglichst schwachen, unterlegenen Gegner und drischt mit der gesamten staatlichen Macht auf ihn ein um sich dann als Held und Sieger feiern zu lassen? Wäre auch denkbar, allerdings wird die ÖVP ausschließlich über Profit gesteuert. Also was gewinnt er, wenn er dieses winzige Grüppchen vernichtet?

    Auf nationaler Ebene finde ich keine schlüssige Erklärung für das Cui Bono, aber vielleicht können Sie etwas beisteuern Hr. Unterberger?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2019 21:50

    Was Einwanderung und Islam betrifft, ist die ÖVP eine Linkspartei genauso wie die CDU und die Torys. Wohin das geführt hat kann man in Deutschland und UK besichtigen und Österreich muss anscheinend auch dahin.
    Ich empfehle einen Blick auf die Realität und nicht auf die Wahlkampf Propaganda. Man könnte sich einmal die Facebook Seiten x-beliebiger Moscheevereine z.B. im schwarzen NÖ anschauen. Wenn sie da überhaupt Frauen im Bild sehen, dann verschleiert und zwar runter bis zu den 4-5 Jährigen. Hier wird ein absolut konservativer Islam gehegt und gepflegt und niemand darf etwas sagen. Die Kopftuchdebatte ist eine 1A Wählertäuschung, alles andere würde vom Kartell niedergeprügelt werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHochwürden
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2019 10:56

    1980 Rettet den Baum.
    1990 Rettet den Regenwald.
    2000 Rettet den Eisbär.
    2013 Rettet Griechenland.
    2015 Rettet die Flüchtlinge.
    ------------------'--
    2020 RETTE SICH, WER KANN !!

alle Kommentare

  1. bürgerIn (kein Partner)
    31. August 2019 11:17

    jan böhmermann will "strache brennen sehen". soso. verhetzung pur. fällt diese art von äußerungen nicht unter den verhetzungsparagraphen? oder gilt der nur für rääächte straftäterInnen? ein beispiel aus dem lehrbuch wie die linke tickt....

  2. maha (kein Partner)
    30. August 2019 21:25

    Das Hörbiger Video sehe ich eher als Hilfe für die SPÖ - die Hörbiger hat sich ja darin voll blamiert. Der Schuss ging nach hinten los.

    Bei der Joy bin ich schon auf die Konfrontationen mit den anderen Politikern gespannt. Kann mir nicht vorstellen, dass sie mit ihren Stehsätzen gegen die Profis was ausrichtet.
    Aber die Moderatoren werden wohl schon darauf schauen, dass sie nicht zu stark ins Schussfeld gerät, fürchte ich.

  3. Torres (kein Partner)
    30. August 2019 14:13

    Neuerdings scheint Unterberger seine Leser für völlig bescheuert zu halten. "... sich eine besonders bekannte Schauspielerin offen getraut hat, ihre Meinung zu sagen". Oder glaubt Unterberger etwa selber, die Hörbiger sei bereits so senil, das dieser Schwachsinn auf ihrem Mist gewachsen ist? Wenn man übrigens die kürzlich präsentierten dümmlich-naiven ÖVP-Wahlplakate so anschaut, weiß man sofort, aus welcher Ecke die Hörbiger-"Meinung" kommt.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    30. August 2019 12:10

    50 Millionen Euro Ausgaben für Neuwahlen, bloß damit ein 32- jähriger Versicherungsvertreter mit Maturazeugnis abermals die Regierungsgeschäfte übernimmt - gute Nacht Österreich.

  5. Hochwürden (kein Partner)
    30. August 2019 10:56

    1980 Rettet den Baum.
    1990 Rettet den Regenwald.
    2000 Rettet den Eisbär.
    2013 Rettet Griechenland.
    2015 Rettet die Flüchtlinge.
    ------------------'--
    2020 RETTE SICH, WER KANN !!

  6. AppolloniO (kein Partner)
    30. August 2019 10:40

    ...und heute hat Jörg Leichtfried für die SPÖ in der Krone (30. 8.) ein neues Wahlkampfthema aufgemacht. "Ich will, dass jedes Familienmitglied am Abend wieder sicher zuhause ist".
    Na bumms, da hat er aber was entdeckt was bisher noch keiner wollte, oder? Wenn dieser Blöd-Spruch von Leichtfried die Pamela jetzt nicht an die Spitze katapultiert, sind die Wähler wohl wirklich zu g`scheit für die Roten.

    • Torres (kein Partner)
      30. August 2019 14:16

      Darf man daraus entnehmen, dass Leichtfried die rund 100.000 derzeit in Österreich befindlichen illegalen Migranten aus steinzeitlichen messeraffinen Gesellschaften schnellstens aus dem Land befördern will?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. August 2019 20:51

      Lassts doch den armen Leichtfried in Ruh! Der ist meines Wissens nach einem freiwilligen Intelligenztest auf der Volkshochschule nur knapp der Besachwaltung entkommen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      31. August 2019 10:10

      hallo Fred, woher auch immer,
      die Besachwalteten erleichtern doch die Arbeit der Parteisekretariate ungemein.

  7. Wahrheit (kein Partner)
    30. August 2019 10:32

    Die gute Nachricht des 30.August 2019:

    "Er ist wieder da: Sellner hat seinen Youtube-Kanal zurück
    Der Identitäre sendet auf der Video-Plattform wieder von seinem größten Kanal.
    ....Nun hat der Aktivist seinen Account mit mehr als 100.000 Abonnenten wieder zurück. :-)

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    30. August 2019 10:23

    Der Unterberger und seine hörigen Partner....!
    Da lässt die Ösi Verräter Partie durch einen anonymen Laufburschen "schwarze" Datenträger zur Sicherheit gleich 3 mal schreddern, dieser schleicht sich nach getaner Auftragsarbeit agentengleich unbekannterweise und nebbich ohne zu Bezahlen durchs Hintertürl wieder raus wie ein gemeiner Diebesstrolch, wohl um eine ordentliche Rechnungslegung zu vermeiden und der seriöse Unterberger findet dies "normal"???
    Na Servas! Man sieht, darum ist's, wie es eben ist! Da bringen die Hetztiraden gegen die Linken auch keine Pluspunkte mehr, den die Kerzerlschlucker sind durch ihre Lügen noch verkommmener! Bei den Sozis ist"s ja allgemein bekannt.

  9. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    30. August 2019 09:50

    Gut gebrüllt, Löwe!
    Herr Dr. Unterberger beweist Humor, wenn auch sarkastischen. Das Bild von den (vermeintlichen) Pompfineberern (SPÖ-Begräbnis letzter Klasse)und der von PRW gehaltenen "Friedhofskerze" - das läßt das Herz hüpfen.

  10. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    30. August 2019 09:48

    Mir geht dieses Geplapper, dass wir zu wenig Energie auf der Erde hätten, schon gewaltig auf die Nerven. Wir haben 1000e Male mehr Energie auf der Erde als wir jemals verbrauchen könnten. Freie Energien zu nutzen wurde aber verboten und die "legalen" Energieträger werden künstlich verknappt um die Erdbevölkerung ausplündern zu können. Und so Sager wie "uns geht die Zeit aus", "die Erde verbrennt" oder "wir müssen das Klima retten" sind der Gipfel der Dummheit. Aber immerhin gibts in Europa, ganz speziell aber in Deutschland einige Trottel, die sich ob dieser Untergangsszenarien unter Jubel noch mehr ausplündern und komplett versklaven lassen möchten.

    • glockenblumen
      30. August 2019 09:53

      ***************************************************!

    • Knut (kein Partner)
      30. August 2019 16:06

      Und jeder plappert den Unsinn von den "fossilen" Brennstoffen nach. Erdöl ist NICHT FOSSILEN URSPRUNGS - das erzeugt die Erde unter hohem Druck selbst.

      ht tp:/ /alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/01/wissenschaftler-bestatigen-erdol-ist.html

  11. Wahrheit (kein Partner)
    30. August 2019 09:36

    Reden wir bei Martin Sellner nicht um den heißen Brei:

    Der einzige Politiker Österreichs der rhetorisch auf ähnlich exzellentem Niveau steht ist Kickl.
    Der ist ja bekanntermaßen bereits der Intimfeind unseres Basti.

    Sollte jetzt auch noch ein Sellner eines Tages - sei es mit einer eigenen Partei oder doch in der FPÖ selbst - dem Basti bei einer Wahlkonfrontation gegenübersitzen wäre das der absolute Alptraum für den eitlen Basti, noch dazu ist er jünger als er und würde auch bezüglich Optik und Sympathie bei gewissen Wähler-n/innen(!) besser punkten als Kickl.

    Daher fürchtet er diesen wie die Pest, und da liegt er zur Abwechslung mal zu 100% richtig.
    Punkt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. August 2019 09:53

      Der Basti scheint der feuchte Traum der Weiblichkeit um die 80+ zu sein. Ein Zukunftskonzept ist das aber nicht unbedingt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 15:51

      Der Basti war auch vor der Wahl der himmelgesandte, wasserwandelnde Messias für sehr viele "Partner" dieses Blogs.........!
      Heute schwurbeln sie in die entgegengesetzte Richtung, von daher Holzauge sei wachsam.
      Für die reicht ein nettes Gsichterl, gscheit und recht viel daherplappern, a bisserl was von der FPÖ abkupfern und schon wird's Kreuzerl bei der TÜRKÖVP gemacht.
      Darum ist's, wie es eben ist!

    • Zraxl (kein Partner)
      30. August 2019 18:17

      Sellner ist ein netter Bursch, aber für meinen Geschmack etwas zu selbstverliebt und halt noch sehr jung. Wenn ein allzu junger Mensch in eine hohe Funktion kommt, besteht immer die Gefahr, dass binnen weniger Jahre ein Zäsarenwahn ausbricht. Das war beim Wasti übrigens nicht viel anders. Auch dieser war einst ein netter Bursch, auch dieser war rhetorisch sehr gut. Die Grundausrichtung war ein wenig anders, aber im Prinzip ok. Inzwischen kommt er mit Ideen daher, die man von einem nüchternen Menschen niemals erwarten würde.

      Kickl ist viel stabiler und steht mit zwei Beinen fest am Boden. Auch der Versicherungsmakler ist ganz ok; auch der neue Innenminister wirkt bisher solid.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. August 2019 21:00

      @zraxl, nur hat der Martin Sellner am Darmausgang noch deutlich mehr Intelligenz als der Basti im geschniegeltzen Blutzer zwischen seinen Wachlern.

  12. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    30. August 2019 09:23

    Das neue Dreamteam am österreichischen Polithimmel: VanderBellen - Sebastian Kurz. Mit freundlicher Unterstützung von George Soros.

  13. MM (kein Partner)
    30. August 2019 09:00

    Nur ein kleines Detail:
    Ist eigentlich aufgefallen, dass in den Wetterkarten des ORF etwa im letzten Jahr, 1 1/2 Jahren, die Farbcodierungen für die Temperaturen geändert wurden?
    Jetzt beginnt man bereits bei Frühlingstemperaturen mit einem dunklen Gelb, das sich dann mit steigenden Temperaturen schnell in immer kräftigere Rottöne entwickelt, wodurch schon bei normalen Sommertemperaturen die gesamte Karte in Orange bis Dunkelrot erstrahlt - eventuell noch mit einer Kummer in knallrotem Kleid im Vordergrund.
    Auch so kann man manipulieren, auch wenn die Lesbarkeit der Karten dadurch leidet, da ohnedies alles rot-kodiert ist.

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 13:53

      @ MM

      ich hoffe das heißt nicht Marilyn Monroe !

      Sehr gut erkannt, das mit den Farben - hihi....

      Ich hoffe sie verstehen einen Witz....

  14. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    30. August 2019 08:47

    Wenn für Sie Herr A.U., das Schreddern unter falscher Identität, ohne das Bezahlen der Rechnung, von einem zitternden Kurz-Mitarbeiter, der die Platten 3 mal (!!!!!) zu feinem Pulver verarbeiten lässt und sogar das Pulver noch mitnimmt und alles just zum Zeitpunkt, als der email-Verkehr von Blümel und Kurz bezüglich Ibizavideo von der ÖVP heftig bestitten wird, für Sie normal ist, dann tut es mir leid für Sie, dass sie offenbar jeglichen Überblick darüber verloren haben, welche Abläufe im Leben normal sind und wo es gewaltig stinkt. Das ist linke Kurz-Propaganda halt, die es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt.

  15. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    30. August 2019 08:34

    Stimmt nicht! Der linke Wahlkampf läuft hervorragend! Die Vereinte Linke kommt auf über 75%.

  16. Knut (kein Partner)
    30. August 2019 06:48

    Zurzeit wird wieder mal das Türkise, Grüne und Schwarze vom Himmel herunter versprochen, dass es einem die Zehennägel aufstellt.

    In Vorarlberg haben die Grünen ein Konzept zum leistbaren Wohnen vorgestellt: Die 365-Euro-Wohnung. Das glauben die doch wohl selber nicht. In so einer Baracke möchte ich dann aber nicht wohnen.
    Das Erschreckende daran aber: Die Preise für Bauland und Eigentumswohnungen sollen in Vorarlberg in den vergangenen drei Jahren um 43 Prozent gestiegen sein (ht tps:/ /vorarlberg.orf.at/stories/3010604/).

    Ständig neue Steuern und eine sich ständig erhöhende Masse an Bauvorschriften machen das Bauen immer noch teurer. Da gehört endlich mal der Hebel angesetzt.

  17. McErdal (kein Partner)
    30. August 2019 06:40

    Sehr geehrter Herr Mateschitz!

    Sie und Ihr Sender Servus TV können mir sowas von gestohlen bleiben!
    Die gestrige Wahlsendung mit Norbert Hofer war eine einzige Inquisition - tiefer geht es von der Qualität nimmer - sie schaffen es den ORF noch zu übertreffen an Links-lastigkeit, und kriechen dem Islam in den Arsch, das ist nur mehr widerlich!
    Ich bin kein Anhänger von Norbert Hofer, aber das geht garnicht - ALLE GEGEN EINEN!
    Sich bei Umweltthemen derart ins Hemdchen machen (Klima z.B.) und dann Motorsport fördern so wie sie - das passt unter keinen Hut - höchstens unter einen verlogenen!
    Wie ehrlich ist unter diesen Gesichtspunkten der Wegscheider ?

    • KatImp (kein Partner)
      30. August 2019 17:15

      Der einzige ansehbare TV Sender in Österreich Servus TV rutscht ebenfalls links ab.
      Am Dienstag 29.8. um 23:45 Wahltalk mit Hofer:
      - Hofer zurückhaltend, kompromissbereit, eher präsidial, in Wirklichkeit unheimlich schwach und nicht fähig die FPÖ zu führen und zu leiten.
      - Diskussionsleiter Fleischhacker angriffig auf Hofer wie der ORF Wolf.
      - Bürger: Suayip Akpinar, Busfahrer bei den SPÖ-Wiener Linien, in der Türkei geboren, nach Österreich gekommen, Moscheegeher, “vor Erdogan waren das in der Türkei finstere Zeiten”, immer dem Hofer ins Wort fallend und bezeichnet sich infam noch als österreichischer Patriot. Nach dem was er von sich gibt ein von der SPÖ geförderter Feind Österreichs.

    • KatImp (kein Partner)
      30. August 2019 17:16

      Forsetzung
      - Magdalena Bachleitner, eine Wiener Lehrerin und Kopftuchfetischistin: im 22. Bezirk ist’s nicht so wie im 10. Bezirk bei der Migrantenproblemaufdeckerin Lehrerin Wiesinger. Die Lehrerinnen sind die Agitatoren der intersozialistischen Ideologie, eine gefährliche, schon die Kinder indoktrinierende Feindin in den eigenen Reihen.
      - Horst Feichtner ein Kleinunternehmer , liest Lügen gleichlautend wie in der Lügenpresse veröffentlicht vor, Fleischhacker und Hofer lassen das zu.
      - Es wird Zeit das der Servus - Wegscheider aus dem Urlaub zurückkehrt!

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 19:31

      @ KatImp

      Aus Ihrem Post: Der einzige ansehbare TV Sender in Österreich Servus TV rutscht ebenfalls links ab.

      Es tut mir leid, aber ich hatte recht mit meiner Skepsis:
      Wie ehrlich ist unter diesen Gesichtspunkten der Wegscheider ?

      *******Ferdinand Wegscheider neuer Servus-TV-Chef************
      Martin Blank geht, Matthias Hartmann gibt Programmdirektion ab und kümmert sich um Format-Entwicklung 11. April 2016, 15:03
      h t t p s : //www.derstandard.at/story/2000034626086/ferdinand-wegscheider-ist-neuer-senderchef-von-servus-tv

      Vergessen sie seine "kritischen Kommentare" er ist für den Wahltalk voll verantwortlich..

      Auch er spielt uns etwas vor - traurig aber war - so schaut's leider aus..

  18. McErdal (kein Partner)
    30. August 2019 05:15

    Sehr geehrter Herr Blogbetrieber!

    Könnte es sein, daß Sie ein "Kleinigkeit" bei der Schredderpartie ausblenden?
    Es war niemand anderes, als ein Mitarbeiter der Kurz-Partie, welche auf höchst vertrottelte Art & Weise in einer Nacht & Nebel Aktion versucht hat die HDD's loszuwerden ! Wem das nicht verdächtig erscheint - gehört in eine Klapse....
    Also muß sich die ÖVP und auch Ihr Herzpinki, der Berufslose peinlich Fargen gefallen lassen.
    Selbst wenn es durchaus USUS ist nach Beendigung der Regierung die Platten zu Schreddern, aber doch nicht so - das darf uns der BASTI gestrost unter WASSER erzählen - wozu er dabei noch über die Anzal der Platten gelogen hat......

  19. Undine
    28. August 2019 22:01

    Zum Tagesausklang wird Ihnen vielleicht ein köstliches Video guttun:

    Tichys Einblick: "Warum die Burka nicht verboten werden darf"

    Der Trend geht zur Burka für Alle. Achim Winter und Roland Tichy über die große Freiheit im mobilen Stoffgefängnis - und warum wir die Burka auch für Männer brauchen.

    https://www.youtube.com/watch?v=iMDheylIJgc

    "Morgengrauen - Mitleid mit Angela Merkel!"

    https://www.youtube.com/watch?v=NzUbFV80GL4

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 06:46

      aus Ihrem Post: und warum wir die Burka auch für Männer brauchen.

      Über die Burka sollte man nicht so saublöde Witze machen - was kann man darunter

      wunderbar verstecken (und passiert ja auch immer, auch von Männern)?

      Über Geschmack läßt sich streiten - die 2 gehören Ihnen alleine !

    • Atacama (kein Partner)
      30. August 2019 16:52

      @Undine

      Sie haben ja so recht, der Trend geht tatsächlich zur Burka für Alle.

      Bis dahin wird man aber noch über ein allfälliges Upgrade von 4:3 auf 16:9 (im Bereich der Sichtschlitze) als kleines Dankeschön für besonders unterwürfige Erst- und Zweitfrauen nachdenken müssen ;-)

      Aus olfaktorischer* Sicht wird sich dadurch allerdings leider nichts ändern.

      *) Poubelle N°5

  20. kremser (kein Partner)
    28. August 2019 21:50

    Was Einwanderung und Islam betrifft, ist die ÖVP eine Linkspartei genauso wie die CDU und die Torys. Wohin das geführt hat kann man in Deutschland und UK besichtigen und Österreich muss anscheinend auch dahin.
    Ich empfehle einen Blick auf die Realität und nicht auf die Wahlkampf Propaganda. Man könnte sich einmal die Facebook Seiten x-beliebiger Moscheevereine z.B. im schwarzen NÖ anschauen. Wenn sie da überhaupt Frauen im Bild sehen, dann verschleiert und zwar runter bis zu den 4-5 Jährigen. Hier wird ein absolut konservativer Islam gehegt und gepflegt und niemand darf etwas sagen. Die Kopftuchdebatte ist eine 1A Wählertäuschung, alles andere würde vom Kartell niedergeprügelt werden.

    • Undine
      28. August 2019 22:35

      @kremser

      *****************************
      *****************************
      *****************************+!

  21. Undine
    28. August 2019 20:56

    Als ich heute einen Brief in den BRIEFKASTEN warf, las ich verwundert, was seitlich am Briefkasten auf einem weißen kreisförmigen Aufkleber zu lesen war:

    ------------------------------Nationalratswahl 2019-------------------------------

    --------------------------------------------------------------------------------------

    ---------------------------------HIER WAHLKARTE---------------------------------

    ------------------------------------EINWERFEN!------------------------------------

    -----(Dann das Symbol einer Hand, die einen Brief in einen Schlitz einwirft)---

    ------------------------------Bis spätestens Samstag,------------------------------

    ------------------------------------28.09.19 Uhr.------------------------------------

    -----------------------------Beantragung der Wahlkarte----------------------------

    -------------------------------unter post.at/briefwahl------------------------------

    Wenn das nicht trottelsicher ist!!!

    Es muß den LINKEN ein sehr großes Anliegen sein, daß möglichst viele Wähler per WAHLKARTE wählen---ob diese wollen oder nicht (damit meine ich Diejenigen, die man auch ohne deren Wissen "gewinnen" kann, als "Stimme" zu gelten!). Dem WAHLBETRUG von linker Seite ist Tür und Tor geöffnet! Es werden nämlich wieder die "Wahlkarten" sein, die den Ausschlag geben.....gegen die FPÖ natürlich!

    • pressburger
      28. August 2019 23:35

      Ist die FPÖ die Tatsache, dass sich der Wahlbetrug ausschliesslich gegen ihre Partei richten wird zu Kenntnis zu nehmen ? Wie will die FPÖ vorsorgen, dass sie nicht durch den stattfindenden Wahlbetrug nicht geschädigt wird ?
      Die Überzeugungstäter haben schon ihr Vorgehen festgelegt und koordiniert.

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 06:52

      @ pressburger

      Die benutzen die Wahlkarten als blöde Ausrede, wenn sie wieder verlieren!

      Sie dürfen scheinbar garnicht gewinnen, ansonsten würden sie aktiv etwas

      gegen den Wahlbetrug tun - nur verblödete Wahlbeisitzer im Wahllokal,

      die nicht aufpassen bringt garnichts!

      Ansonsten geschieht nichts gegen die Wahlkarte.......

  22. Undine
    28. August 2019 20:23

    Also, jetzt sollten Sie sich festhalten:

    "IBIZA-GATE: Zwischenbilanz nach 90 Tagen EU-Infothek Recherchen-EU-Infothek.com!"

    Wiener Brutstätte für Ibiza-Video und Regierungssturz: Verdacht der schweren Erpressung, .....

    http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-zwischenbilanz-nach-90-tagen-eu-infothek-recherchen/

    • Dr. Faust
      28. August 2019 21:43

      @Undine

      Ein Hammer!

      "...Die sehr wichtige Frage, wer zu guter Letzt die 600.000 Euro in Gold bezahlt hat und wer hinter dem Video-Vertrieb steckt, kann aus heutiger Sicht sehr rasch durch ein Geständnis der derzeit wichtigsten, bekannten Personen Julian Hessenthaler und Ramin Mirfakhrai geklärt werden. ..."

      Ob die Exekutive (Innenministerium, Ibiza-Sonderkommission) daran Interesse hat? Man wird sehen!

    • Franz77
      28. August 2019 23:39

      Boah, das ist unglaublich. Da tun sich Abgründe auf, bin gespannt, ob man den Deckel da noch draufhalten kann. Hoffentlich wird einigen Ganoven jetzt warm ...

    • pressburger
      28. August 2019 23:41

      Ohne Kickl keine Aufklärung der Erpressung. Ein Grund mehr Kickl zu wählen. So eine Schweinerei darf in einen Rechtsstaat nicht unbestraft bleiben. Es sei den, der Staat ist kein Rechtsstaat.

    • Gerald
      29. August 2019 08:03

      @Undine
      Danke. Unglaublich.

      Bezüglich eines mutmaßlichen Auftraggebers des Videos empfehle ich auch diesen Artikel: http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-das-buch-der-sz-aufdecker/

      (Die beiden Leserbriefe am Ende des Artikels. Der Mann hätte jedenfalls nicht nur das Geld, sondern auch das Motiv und hat schon bewiesen, dass ihm jedes dreckige Mittel recht ist, wenn es gegen die FPÖ geht)

  23. machmuss verschiebnix
    28. August 2019 20:23

    OT:

    Huawei ist nicht mehr zu halten, nichtmal die Israelis können so schnell Plagiate erzeugen, wie
    Hauwei-Ingenieure entwickeln !

    https://www.huawei.com/en/press-events/news/2019/8/huawei-ascend-910-most-powerful-ai-processor?utm_medium=psm&utm_source=corp_twitter&utm_campaign=823ascend910-minspore

  24. Brigitte Imb
    28. August 2019 20:14

    OT - Grünroter Schwachsinn

    https://wien.orf.at/stories/3010500/

    Die Bewässerungsanlage wird wohl eher 3 Wochen od. länger ausgefallen sein, denn nach 3 Tagen sind die Pflanzen nicht hinüber.

    • Riese35
      28. August 2019 20:47

      Danke für die Info. Wenn es nur solch ein Schwachsinn wäre, könnten wir vorerst schon einmal zufrieden sein. Ich fürchte, da lauern für uns aber noch ganz andere Gefahren.

    • Undine
      28. August 2019 22:45

      Danke für den Link! Ich stieß dabei auf folgende Meldung, die auch kurz in der ZIB Erwähnung fand:

      "1,5 Tonnen illegale Teigtaschen gefunden

      In einer Wohnung in Margareten sind am Mittwoch erneut illegal produzierte Teigtaschen sichergestellt worden. In sieben Tiefkühltruhen wurden 1,5 Tonnen davon gefunden. Die Teigtaschen wurden beschlagnahmt."

      Ich möchte nicht wissen, wie es in den Döner- und Kebab-Küchen aussieht. Aber die sind ja in Muselmanenhand, denen fühlt man lieber nicht zu intensiv auf den Zahn!

      https://wien.orf.at/stories/3010466/

  25. Verschw?rungstheoretiker
    28. August 2019 20:13

    Es ist zwar heute nicht das Thema,aber sehr brisant. Italien hat eine neue Regierung und wir haben Salvini verloren!!Vermutlich wird jetzt die Migration so "richtig in Fahrt kommen"!

    • Brigitte Imb
      28. August 2019 20:15

      Der mußte genauso weg wie Kickl.

    • Undine
      28. August 2019 20:34

      Das ist verheerend und zutiefst deprimierend!

    • pressburger
      28. August 2019 23:43

      Die Brüsseler Regie ist konsequent.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 16:44

      Die Islamisierung Europas ist ein unabdingbarer Part der Neuen Ordnung! Daher musste er weg!
      Die Neue Ordnung benützt die Sozialisten und diese halten sich die Musel als willfährige combattaugliche Söldner.
      90% junge, kraftstrotzende Halbwilde .....! Wie blöd muß man sein, diese als Flüchtlinge zu sehen?
      Was Flüchtlinge sind, weiß man, wenn man die Menschenmassen sieht, die vor den "Befreiern" 1945 fliehen........!

  26. machmuss verschiebnix
    28. August 2019 20:00

    OT:

    In England will Boris Johnson das Parlament vorübergehend außer Kraft setzen - den Sanktus von der Queen hat er bereits . . .

    » Queen Elizabeth II has formally approved Boris Johnson's request to temporarily suspend Parliament, a move that will largely prevent lawmakers from pushing through new legislation and ultimately sabotaging the prospect of a no-deal Brexit. «

    https://www.foxnews.com/world/boris-johnson-queen-suspend-parliament-brexit

    • machmuss verschiebnix
      28. August 2019 20:05

      . . . ziemlich sicher wird Johnson auf das Angebot von Trump zurückgreifen , was beiden Seiten nützen wird !

      Wenn dann erst manch andere EU-skeptische EU-Staaten sehen, wie ratziputz Trump dann den Engländern wieder die Wadl richten wird . . . . jahahah [Daumen-nach-unten] ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      28. August 2019 20:10

      ... sobald dann der links-sektiereriesche Zirkus-Ma(r)xi(s)mus in Brüssel kein
      Geld mehr hat, für die "Wartung" (= Medien schmieren) und dergleich mehr,
      dann werden hoffentlich dort und da zarte Pflänzchen von Vernunft sprießen .. . . .

    • Dr. Faust
      28. August 2019 20:36

      Bravo Boris Johnson!

    • pressburger
      28. August 2019 23:45

      Das Parlament wird nach dem 14. Oktober Zeit genug haben zu diskutieren. Hat mit May zwei Jahre lang diskutiert. Und ?

  27. Verschw?rungstheoretiker
    28. August 2019 19:53

    Schredder-Hysterie?
    Falls der Ablauf dieser Aktion je objektiv beurteilt worden wäre, hätte man feststellen müssen, dass eine Vertuschung das Ziel war und/oder hat(ten) Kurz, die Türkisen, so doofe Mitarbeiter!! Kickl's Intervention war notwendig!!

  28. machmuss verschiebnix
    28. August 2019 19:42

    OT:

    Die USA habe auch Merkel'sche "Goldstücke" bekommen . . . .

    Mexico: Police Clash With Migrants Outside Immigration Center

    https://www.youtube.com/watch?v=rTYfNfFdDUw&feature=youtu.be

    . . . und in Hongkong machen westlich "vozonge Fråtz'n" Stunk:

    https://www.youtube.com/watch?v=tXWnA41_leI

  29. Brigitte Imb
    28. August 2019 19:13

    Wer wie, wann, wo wahlkämpft und wie der Kampf läuft, interessiert mich überhaupt nicht.

    Wozu sich die üblichen Floskeln, Versprechen und Lügen antun, nach der Wahl kommt immer alles anders.

    Natürlich werden ich an der Leuttäuscherei, Pardon Wahl, teilnehmen, weiß auch wen ich wähle und erwarte mir nichts Positives.

    • glockenblumen
      28. August 2019 19:27

      @ Brigitte Imb

      ja so ist es, schließe mich Ihnen an.
      Weiter unten schreibt @Riese35, daß seine ganze Familie unaufgefordert Formulare für die Briefkartenwahl erhalten hat....
      Da kann man sich schon vorstellen, wie die Wahl ausgehen wird, trotzdem weiß auch ich, WEN ich wählen werde, auch wenn es nicht viel helfen wird :-((

    • Majordomus
      28. August 2019 20:52

      @glockenblumen:

      Diese unangeforderten Wahlkartenzusendungen gab es anscheinend in ganz Wien. Wer hat das beschlossen? Und wer bezahlt diese Unmengen an Post? Sind ja schon Altpapier, sobald sie im Briefkasten stecken. Ein Schelm, der Übles dabei denkt?

  30. Undine
    28. August 2019 18:54

    Besonders erheiternd finde ich das Filmchen mit Christiane HÖRBIGER, die KURZ Rosen streut! Die Dame scheint sehr flexibel zu sein, denn sie hat sich schon mehrfach stark gemacht für Politiker, die allerdings bisher aus dem ROTEN LAGER stammten: ZILK, HUNDSTORFER, KLESTIL, der zwar von der ÖVP aufgestellt, aber eigentlich ein Linker war.

    https://www.news.at/a/aufregung-hoerbigers-oevp-video-10967217

    Und jetzt hat sie sich nicht nur sämtliche linken Staatskünstler zu Feinden gemacht, sondern auch ihre gesamte FAMILIE, die sich ja als TÄTIGE REUE für ihre in der NS-Zeit "gestrauchelten" Schauspieler-Vorfahren Paula WESSELY und Attila HÖRBIGER durch die Bank betont STRAMM LINKS, ja, sogar LINXLINKS zeigen, ordentlich eingetunkt! Ich vermute, daß man heimlich im erzürnten Familienkreise an Besachwalterung der aufmüpfigen 80-Jährigen denkt! ;-)

    Auf jeden Fall ist es schade, daß sich die große Christiane HÖRBIGER überhaupt für so etwas hergibt!

    • glockenblumen
      28. August 2019 19:28

      naja in Zeiten wie diesen ist Situationselastizität gefragt wie nie.... ;-)

    • Franz77
      28. August 2019 20:21

      Was mir gefiel, sie hatte ein großes Kreuz umgehängt. Das traut sich nicht mehr jeder. Am Sonntag erzappelte ich Helene Fischer, sie hatte ein geklunkertes umgekehrtes Kreuz (!) auf der Stirn. Das Malzeichen! Hat die das notwendig- war mein einziger Gedanke. Große Aufregung gab es bei den Toleranten bis heute wegen ihres aufreizenden Outfits. Die Fischerin ist wohl zu hübsch für die gefrusteten Buntdamen. Mir gefiel es nicht, aber das muß es auch nicht und ist mir wurscht. Das Kreuz beschäftigte mich.

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 05:22

      MUSIKANTEN und GAUKLER können im privaten Kreise gerne Ihr Meinung kundtun,
      die steht Ihnen zu, wie jedem Anderen auch (no na net). Aber Ihr politische Meinung
      dürfen sie sich öffentlich dargebracht, dorthin stecken wo die Sonne nicht hin scheint.

      Ich zahle für Ihre mehr oder weniger "küntlerische Darbietung" aber Ihr politische
      Einstellung interessiert mich nicht! Außerdem müssen WIR mit den FOLGEN politischer Entscheidungen leben - wir können uns nicht abschotten wie MUSIKANTEN und GAUKLER !

      Vor langer Zeit hiess es doch räumt die Wäsche weg, versperrt die Türen - MUSIKANTEN sind in der STADT (Reinhard Mey)....

      Und was sind SCHAUSPIELER sonst als GAUKLER ?

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 05:40

      @ Franz77

      Was mir gefiel, sie hatte ein großes Kreuz umgehängt. Das traut sich nicht mehr jeder.

      Und was war das unter dem Kreuz - ein Halbmond oder was ?
      Nehmen sie es als das was es war SHOW.....

      Was die Fischerin anbelangt, liegt es wohl im Auge des Betrachters "Transen" schön zu
      finden! Das sie(er)(was jetzt)das Kreuz verkehrt rum an der Stirn hatte, bedeutet nur, daß sie(er)zum Kreis der Satanisten rund um Jorge und Konsorten gehört!
      Leben damit ja recht gut, zum Kreis gehören dann auch noch Madonna, Lady Gaga,
      Johnny Depp, recht viele, viele GAUKLER! Zeichen sind: der Dauda Stern, Baphomet,
      usw...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 10:41

      Naja, naja......große Schauspielerin???
      Mag vielleicht für die Sisi Filme Epoche gelten, danach nur noch konsumgeiler Geräuscheklamauk um einen ehemals großen Namen. Und ORF Staatskunstförderung zu Propagandazwecken, ausgedehnt auf das ZDF im Gegengeschäft.
      All diese "Schauspielerdynastien" haben rasch und schlau erkannt, daß gaukeln erträglicher ist, als das Erlernen und Ausüben eines Berufes.
      UND Schauspieler zu sein, ist kein Beruf! Verbrecher oder lebenslang ein Dieb zu sein, ist ja auch kein Beruf.

  31. Undine
    28. August 2019 17:16

    "ANTIFA RASTET AUS, als AdF-Politiker vom Rechtsstaat spricht! - Thomas RÖCKEMANN (AfD)"

    Unbedingt bis 07:20 Minuten schauen! Passend zum Thema von Thomas Röckemanns Vortrag „Ist der Rechtsstaat in Gefahr?“ pöbeln Antifa, Grüne und SPD und versuchen die AfD-Veranstaltung zu sprengen.

    „Das ist ein deutliches Zeichen von mangelndem Demokratieverständnis und Intoleranz“, stellt Röckemann gelassen fest. „Das, was man uns vorwirft, lebt man dann selber vor.“

    https://www.youtube.com/watch?v=kBK-zAu7XPQ

    Am Sonntag heißt's Daumendrücken für die AfD!

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 07:03

      Schon wieder eine tolle REDE von AfD Politdarstellern - wie finden sie denn diese -

      oder blenden sie diese ganz einfach aus ???

      *******Alexander Gauland: ,,zur Not für Israel kämpfen und sterben"******
      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=wybwIrxLQO8

      Und die ganze Partei ist für DEUTSCHLAND und DAS DEUTSCHE VOLK ????

  32. socrates
    28. August 2019 15:22

    OT.Über Strache Fehler bei jungen Frauen wird ausführlich berichtet. Wenn ein sozialistischer Herrscher noch viel dümmer ist und strafbar sine Macht mißbraucht Schweigen die Medien. Sie wollen nur einfache Mitbürger umerziehen.
    Hollande hat sich von der Superfrau Valerie Trierweiler getrennt und sie hinausgeworfen für ein Sexpupperl. Die konnte mit ihm nach Belieben schalten und walten. Sie führte ihn mit ihrer Vespa ohne Schutzhelm spazieren und wehe dem Polizisten der den Präsidenten aufhielt!

    http://www.francetvinfo.fr/politique/vie-privee-de-hollande/video-valerie-trierweiler-hospitalisee_503355.html

  33. Undine
    28. August 2019 13:56

    OT---aber vorhin im Mittagsjournal rühmte sich Franz RENNER einer Wortkreation, die, wie er meint, auf seinem Mist gewachsen sei: die LEBENSMITTEL-SCHAM.

    Da sollte er sich schlau machen, denn in einem köstlichen Video, das ich am 25.8. sah, ist man schon wesentlich weiter mit den zahllosen Varianten der PC-gerechten SCHAM!

    "Autoscham, Flugscham, Fleischscham - Schämt euch!

    https://www.tichyseinblick.de/video/kommentar/autoscham-flugscham-fleischscham-schaemt-euch/

  34. Wolfram Schrems
    28. August 2019 13:20

    Zum Klimawahn, den rezenten Demonstrationen von gefiederten (Halb-)Wilden vor der brasilianischen Botschaft in Wien und der intendierten "new climate world order" passend ein hervorragender Kommentar von Russia Today zur derzeitigen Hetze gegen den brasilianischen Präsidenten:

    https://www.rt.com/op-ed/467408-bolsonaro-amazon-macron-g7/

    Ich weiß schon, daß RT Regierungspropaganda macht, wie halt auch sonst offizielle (und inoffizielle) Medien. Das muß man immer im Auge behalten. Wenn man das tut, kann man von den RT-Journalisten interessante Dinge lesen.

    • Undine
      28. August 2019 17:26

      @Wolfram Schrems

      Wir wissen aber auch, daß sämtliche Medien, allen voran der ORF, solange "regierungstreu" berichtet haben, so lange die SPÖ in der Regierung gesessen ist. Ab der Abwahl der SOZIS gingen allerdings---und so etwas ist einzigartig!---sämtliche Medien MIT den SOZIS (und gleichermaßen auch immer mit den GRÜNEN, ganz gleich, wie diese sich gerade zu bezeichnen belieben). Seit die SOZIS also in der OPPOSITION sind, gingen die Medien schwupps mit in die Opposition; deshalb heißt der ORF auch Oppositions-RundFunk!

      Und dann wagt es der ORF auch noch, anderen Ländern vorzuwerfen, deren Medien machten Regierungs-Propaganda!

  35. Frühwirth
    28. August 2019 11:54

    Die Sozialistischen Polizisten verlangen, dass alle Polizeiinspektionen Klimaanlagen bekommen sollen, weil an heißen Tagen die Büroarbeiten der Polizisten in ungekühlten Räumen unzumutbar sei.

    Na dann, Frau Rendi-Wagner!
    Das wäre doch ein schönes Plakat zum Thema Klimaschutz. Sie versprechen inmitten von schwitzenden Polizisten Klimaanlagen - aber halt nicht für alle, nur für die Polizei ...

    • pressburger
      28. August 2019 16:38

      Die Polizisten sollen in den Gassen patroullieren und nicht in den Amtsstuben Formulare ausfüllen

    • Charlesmagne
      28. August 2019 19:24

      Tun sie eh, nur wenn man sie um Hilfe ruft, während sie zu dritt vorbeispazieren, weil man gerade von einem Taschendieb überfallen wurde, tun sie so als wären sie taub. Müssten ja sonst wohl Formulare in unklimatisierten Wachzimmern ausfüllen.

    • pressburger
      28. August 2019 20:16

      @Charlesmagne
      Was sollen die Kiewerer auch machen. Sollen sie den Taschendieb ansprechen, z.B. so: Lieber Herr mit ausländische Wurzeln, geben sie doch das Tascherl der Dame wieder zurück". Was folgt ? Eine Anzeige wegen Rassismus.
      Sollte der Herr Starkpigmentierte an Schüler Meth verkaufen, darf der Polizist den Herrn Starkpigmentierten nicht einmal anschauen. Die Anzeige ist ihm sicher.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 10:53

      Kein Mitleid mit Polizisten! Sie sind immer nur die willenlosen Büttel der jeweils Herrschenden.
      Von wegen Freund und Helfer!
      Präpotent und arrogant gegen jeden Autochthonen, zitternd und kuschend vor jedem Goldstück.
      Ebenso die Finanz, beinhart jedes Burenhäutel, Kaisersemmerln nachgezählt und die Kühlschrankdichtung kontrolliert, beim Fäkaldöner beide Augen und Nase aber sowas von verschlossen......! Nur keinen Ärger mit den neuen Kalifen!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 11:03

      Asiatische Teigtascherl!
      Seit vielen Jahren werkelt diese gesamtasiatische Mafia vollkommen ungestört. Illegale Sklaven, illegale Billigstimporte, illegale Massenproduktion, vom Lebensmittelrecht weitest entfernt.
      Und an alle Pekingentenfresser: Asiatische Hygienevorstellungen stehen diametral den zivilisierten Gepflogenheiten Zentraleuropas entgegen! Genau wie sie alles fressen was kreucht und fleucht, scheren diese sich nichts, aber auch gar nichts um Reinlichkeit und Etikettte.

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 13:38

      @ Herbert Richter

      Bravo, immer feste drauf Herbert, es trifft keine Unschuldigen !

      Wenn's drauf ankommt, dann schießen sie auch uns, das haben sie schon unter Beweis gestellt - die 30iger Jahre, Falls jemand Probleme damit hat.

      Schaut in andere Länder - überall das Selbe, überall vergessen sie - wer sie bezahlt !

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 16:16

      Schutzbund und Heimwehr, die Ösi Partisanensoldadeska.
      Daheimgebliebene, Deserteure und Kommunistenschweine in Leoben die Heimkehrer, später sogar Gefangene aus russischer Kriegsgefangenschaft, denunziert, verfolgt und bespuckt haben. Verprügeln konnten die Roten niemanden, dafür waren sie angesichts der grausigen Erfahrung der ehemaligen Soldaten, viel zu feige. Parallelen zur Roten SA vulgo ANTIFA sind also nicht zufällig!
      Es hat sich nichts geändert!

  36. Gandalf
    28. August 2019 11:50

    A propos Peschorn und seine Ankündigung, das BVT neu organisieren zu wollen: Der Herr Interims-Innenminister scheint seine Aufgabe (die auch Auftrag ist) grob mißzuverstehen - unabsichtlich oder absichtlich: Er ist eindeutig ohne jegliche demokratische Legitimation in sein derzeitiges Amt gelangt, und als exzellentem Juristen müsste ihm auch klar sein, dass seine Aufgabe (auch deswegen) wohl nur sein kann, das Ministerium in ordentlichen Bahnen durch den September zu verwalten, und das war's dann auch schon. Oder versucht da schon wieder ein ehrgeiziger Mann der zweiten Garnitur sich für längere Ministerehren in Stellung zu bringen? Das wäre allerdings ein zusätzliches Argument, das Innenministerium sicher NICHT in die Hände der ÖVP fallen zu lassen. Schade, dass man dem Mann, der dort wirklich hingehört, nämlich Herbert Kickl, nur eine Vorzugsstimme geben kann. Peschorn hingegen hat sich meines Erachtens durch seine Wichtigtuerei für jedes politische Amt, bei welcher Partei auch immer, für alle Zukunft selbst disqualifiziert. Ich finde es immer ein wenig beschämend, wenn einer seine Grenzen nicht erkennt. Na ja.

    • Riese35
      28. August 2019 12:19

      Danke für diesen Hinweis. Die Mosaiksteinchen fügen sich zu einem Bild zusammen. Weiters:

      1) Kurz-Interview in VOL mit Ankündigung, politische Gegner gesetzlich zu verbieten; er bringt auch nur mehr die üblichen Worthülsen aus seinem Mund

      2) Massenweise, amtswegige Werbung für Wahlkarten in Wien

      Mich überkommt ein Schaudern, ich fühle mich an die Volksdemokratien erinnert.

  37. Politicus1
    28. August 2019 11:45

    Schwerpunkte der SPÖ:
    1) KURZ madig machen, wo und wie es nur geht
    2) Schmutzkübel über Prominente ausgießen, die es wagen KURZ zu unterstützen
    3) Rentenklau, Wasserklau und Wohnungsklau (Wiener Gemeindewohnungen!) aus der Mottenkiste hervorholen
    4) JoyPam Christkindl spielen lassen für Pensionisten, Alleinerziehende, Steuerzahler (vor allem -Innen), 'Klimabedrohte', ...

    Und das kommt halt heutzutage nicht einmal mehr in der Sektion XXVI in Favoriten gut an.

    Als Frau Rendi-Wagner tät ich mich schon umschauen, wo ein Botschafterposten für Herrn R.-W. frei wird ...

    • Gandalf
      28. August 2019 11:54

      @ Politicus1:
      Zu Ihrem letzten Satz: Das ist sicher schon geschehen oder im Gange. Denn, bei all ihrer Tapsigkeit und Patschertheit, dumm ist Frau Rendi Wagner natürlich nicht, und damit sind ihr auch ihre Zukunftsaussichten nach der Wahl sicher ziemlich klar.

    • pressburger
      28. August 2019 20:17

      Dazu ist die SPÖ gar nicht nötig. Kurz macht sich selbst madig

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 05:57

      Immer schön langsam mit den Pferden, sie werden sich schon nicht weh tun, insbesondere wenn man in betracht zieht, daß sie ja immerhin zum selben Volk gehören !

      ***Joy Pamela Rendi (Rosenbaum) — SPÖ-Führerin mit dem Segen der Rabbis****
      h t t p : //www.kreuz-net.at/index.php?id=817

      Jüdin honoris causa - wieder ein Ausdruck, um die Weissen zu verblöden....es wird an allen Fronten mit Hochdruck dran gearbeitet - bald ist das Ziel errreicht !

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 11:09

      Sozialismus mit dessen Agenten ist eine Erfindung der "Gerechten", ein Stoßtrupp zur endgültigen Übernahme in "Gerechter" Neuer Ordnung!
      Siehe Oktoberrevolution! 85% im obersten Sowjet!

  38. Peter Kurz
    28. August 2019 11:27

    Stellt euch vor, der ORF wäre eine Woche lang so weit rechts, wie er jetzt links ist!

    Linke Kunstschaffende würden in den Hungerstreik treten, Peschorn würde überlegen, den Küniglberg stürmen zu lassen, Van der Bellen würde aus Solidarität ein Kopftuch tragen, Sigi Maurer hätte permanent ihren Stinkefinger ausgeklappt...

    • Undine
      28. August 2019 13:28

      ;-)))....... schön wär's schon einmal, aber leider unmöglich! Der ORF ist LINKS, LINKS und noch einmal LINKS, vermutlich bis in alle Ewigkeit! Zuletzt wird es nur noch die ORF-Besatzung sein, deren Herz LINKS schlägt, wenn längst alle ehemaligen linken Wähler längst vom Glauben abgefallen sein werden.

  39. hellusier
    28. August 2019 10:59

    Die ganze offensichtliche Republik -angefangen von der 24 Std. Berieselung des ORF bis zu den schutzbedürftigen Künstlern - kennen in diesem Wahlkampf nur ein Thema: Alle gegen die FPÖ und ihre Sympathisanten-
    Deshalb kommt kein inhaltlicher politischer Wettkampf zustande , weil die wichtigen
    Dinge ( wie oben v.Dr.Unterberger angeführt) keinen politischen Profit für die ver-
    einte Linke erbringen, sondern eher deren Schwäche zeigen würde!
    Aber auch die ÖVP versucht chamäleonartig die kolportierten Staastaffären zu vermarkten und scheut sich ebenso die Themen konkret in den Wahlkampf zu bringen.
    Die Grünen wiederum leben von der Illusion das Klima, die Migration , die offene
    kriminelle Gesellschaft und die islamischen Clans ,auf den Schultern der reichen
    CO2- Spender abladen zu können und dabei noch satte Gewinne für eine Bio-
    Energie -Wirtschaft ihren "Gläubigen" zu verkaufen !
    Die von diesem unseriösen Wahlkampf Meistverdienenden "EXPERTEN" müssten
    wegen Anmaßung ,Verhetzung und übler Nachrede vom seriösen Medien-Panel
    geächtet werden!

  40. Riese35
    28. August 2019 10:25

    OT: Gerstern hat meine ganze Familie unaufgefordert von der Stadt Wien Formulare zur Beantragung von Wahlkarten zugeschickt bekommen. Bekommen das jetzt alle Wiener? Und dann wird die Verwendung von Wahlkarten beworben: "So einfach geht das mit der Wahlkarte".

    "Gerne können Sie auch einen schriftlichen Antrag stellen:
    1) Füllen Sie bitte den Wahlkartenantrag, den wir Ihnen mit diesem Brief mitgesendet haben, vollständig aus und unterschreiben Sie diesen.
    2) Senden Sie bitte Ihren Wahlkartenantrag (portofrei) an das zuständige Wahlreferat. Die Adresse ist auf dem ebenfalls mitgesendeten Rücksendekuvert bereits aufgedruckt."

    Einzige Hürde: Beim Ausfüllen muß z.B. die Nummer eines Reisepasses angegeben werden. Eine solche ist aber oft sehr vielen Personen bekannt.

    Findet beim Einlangen am Amt eine Unterschriftsprüfung statt? Wenn nicht, ist damit der Wahlmanipulation Tür und Tur geöffnet. Eine Prüfung, ob auch tatsächlich der Wahlberechtigte die Wahlkarte beantragt und dann frei und persönlich gewählt hat, findet damit nicht mehr statt. Dieses Vorgehen riecht förmlich nach Aufforderung zur Wahlmanipulation. Diese Möglichkeit gab es zwar vorher auch schon, nur jetzt wird daraus offenbar eine amtliche Massenaktion.

    Paßt ausgezeichnet zur Kurz'schen Initiative zur Änderung des Vereinsgesetzes: in Hinkunft werden die Ämter von Amts wegen den Bürger beim Wahlvorgang ersetzen und für ihn gleich den Stimmzettel ausfüllen bzw. vordrucken. Man erspart sich aus Umweltgründen Kugelschreiber zum Ankreuzen, und der Wähler braucht nur mehr den von Amts wegen vollständig vorgedruckten Stimmzettel ins Kuvert einlegen und einwerfen.

    Wenn die FPÖ eine Forderung erheben sollte, dann, daß nur persönlich vor einer Wahlkommission eine gültige Stimme abgegeben werden kann. Von mir aus soll das in einem längeren Zeitraum als nur am Wahltag möglich sein, wie z.B. auf jeder BH, auf jedem Konsulat, und unabhängig vom Wohnort, sodaß auch Reisende und am Wahltag Verhinderte ihre Stimme abgeben können. Eine Stimmabgabe, die keinen Aufwand bedeutet, ist auch nichts wert. Die Briefwahl sollte daher ersatzlos gestrichen werden.

    • Gandalf
      28. August 2019 12:06

      @Riese35:
      Bin ganz Ihrer Meinung. Vor allem durch die Briefwahl ist dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Das Wahlkarten- Modell sollte auf den bewährten Stand von füher rückgeführt werden: Stimmabgabe mit Wahlkarte in (von mir aus bloß einzelnen) Wahllokalen, aber keine Fernwahl, keine Briefwahl und sonstige Einladungen zum Wahlbetrug.

    • Rau
      28. August 2019 12:38

      Diese Wahl wird manipuliert bis zum geht nicht mehr. Diese Manipulation ist längst im Gange.

    • M.S.
      28. August 2019 13:12

      @Riese35

      Es ist nicht einzusehen, der gesamten Wählerschaft die Verwendung der Wahlkarten geradezu aufzudrängen. Erstens ist das eine Verschwendung, wenn hunderttausende Wahlkarten im Papierkorb landen und zweitens kann man von den Wählern verlangen, in Österreich in jedem Wahllokal ihre Stimme abzugeben. Für Menschen, die zum Zeitpunkt der Wahl sich im Ausland befinden, sollten innerhalb eines bestimmten Zeitraumes vor der Wahl die Möglichkeit der Stimmabgabe eingeräumt werden.
      So wie das derzeit abläuft ist das eigentlich ein Skandal. Wie bereits bei den letzten Bundespräsidentenwahlen wird damit fast jeder Wahlgang beeinsprucht werden.

    • Gandalf
      28. August 2019 13:48

      @ M.S.:
      Völlig richtig. Wahlkarten ja, aber in kontrollierten und kontrollierbaren Grenzen. Ich erinnere mich, dass ich mich vor vielen Jahren einmal zu einem Wahltermin auf Dienstreise in New York befand. Ich hatte eine Wahlkarte mit, die ich allerdings nicht irgendwo in der Fifth Avenue in ein Briefkastl schmeißen durfte, sondern im Empire State Building, wo sich damals das österreichische Konsulat in N.Y. befand, vor freundlichen österreichischen Konsularbeamten, und natürlich nach ordentlicher Legitimation durch meinen Pass, in eine ordentliche Wahlurne werfen konnte. So war es seriös; und warum wurde das geändert?

    • M.S.
      28. August 2019 16:35

      @Gandalf

      Es ist zu hoffen, dass die frühere, seriöse Abwicklung des Wahlvorganges nicht aus Gründen der Möglichkeit von Manipulationen eingeführt wurde.
      Anderseits, aus welchem Grund sollte sonst eine Änderung vorgenommen worden sein?

    • dssm
      28. August 2019 19:04

      @Riese35
      Ich wohne am Land, da ist das Wählengehen ein Teil der Folklore. Entsprechend habe ich in mehr als drei Jahrzehnten keine einzige Wahl versäumt. Da ich viel beruflich unterwegs bin, früher oft mehr als 50% des Jahres, erfordert dieser Termin halte eine Berücksichtigung. Wer wirklich im Ausland länger sein muss, der kann ja direkt über die Botschaft etwas machen. Aber wegen schlechter Planung nicht zum Wahltermin da zu sein zeigt ein eigenartiges Demokratieverständnis. Das wäre, als würde man Weihnachten versehentlich versäumen.

      Wozu also Wahlkarten? Wem die Wahl weniger wert ist als sein Urlaub (und um die geht es, nicht um die Arbeitenden), der braucht auch nicht wählen!

  41. Sandwalk
    28. August 2019 10:09

    Den Schenkelklopfer des Tages liefert Frau Steiner-Hämmerle (eine deklariert linke Politologin) in den Vorarlberger Nachrichten. In diesem Absatz liegt das ganze linke Elend dieses Wahlkampfes:

    "Das Strickmuster ist einfach: Es muss spannend bleiben. Die Wähler bekommen das Gefühl, es gehe um jede Stimme. So hat die ÖVP kein Interesse, schon als Sieger dazustehen, wähnen sich die Grünen alles andere als sicher im Parlament, muss die FPÖ vor einer schwarz-grünen Mehrheit warnen und die SPÖ eben Anspruch auf Platz Eins stellen. Obwohl noch nie ein 15-Prozent-Abstand in der Zweiten Republik aufgeholt werden konnte. Andererseits gelang Gerhard Schröder mit der SPD in Deutschland 2005 beinahe dieses Kunststück. Er holte über drei Monate beinahe 20 Prozent auf."

    Na dann: Vollgas, Rendi!

    • Undine
      28. August 2019 10:53

      Bei SCHRÖDER gaben mehrere Millionen TÜRKEN uns sonstige wahlberechtigte Ausländer in D den Ausschlag!

    • Undine
      28. August 2019 10:54

      ...und sonstige...!

    • Rau
      28. August 2019 12:40

      Ohne Wahlfälschung kann sich die herrschende Elite doch gar nicht mehr halten

    • Gandalf
      28. August 2019 14:04

      Vielleicht liegt dem Realitätsverlust der Frau Steiner-Hämmerle die Tatsache zugrunde, dass ihre Augengläser von TV - Auftritt zu TV - Auftritt größer werden. Offenbar sieht sie dadurch immer mehr (unzutreffende) Zusammenhänge, während ihr die politische Realität an den Rand des Gesichtfeldes rutscht und in Unschärfe verschwimmt....
      P.S.: Diese Person ist als Expertin ebenso qualifiziert wie der Hund von Herrn Stermann. Nur wird dieser (der Hund) wenigstens nicht in Nachrichtensendungen des ORF interviewt. Obwohl er vielleicht gescheiteres von sich geben könnte als die Frau Steiner-Irgendwas.

  42. pressburger
    28. August 2019 10:05

    Glaubt man den Umfragen, ist der Linksblock vor den Wahlen gut aufgestellt.
    Sollte die FPÖ die prognostizierten 20 bis 25% der Stimmen bekommen, hätten sich an der Urne ungefähr 80% der Wähler für Kurz als Kanzler entschieden. Verhältnisse wie in Merkels Reich. In der Folge, die gleichen Konsequenzen, wie in Merkels Reich.
    Kurzens Regierung, mit wem auch immer, Grün, oder Rot, egal, wird den gleichen Weg einschlagen, auf dem das sozialistische Deutschland munter ins Desaster wandelt.
    Wieder einmal Nibelungentreue, bis in den Untergang.
    Die Genossin Pamela hat im ORF BlaBla, nur Phrasen von sich gegeben. Bei einen Thema, war sie klar und deutlich. Bei der Aussage, sollte sie gewählt werden, wird es neue Steuern geben. Vermögenssteuer, Reichensteuer, CO2 Steuer, Flugsteuer.
    Das gleiche Programm haben auch die Grünen, Enteignung, Liquidation des Privatvermögens. Bedeutet, egal für wen sich Kurz als Mitläufer entscheidet, dass Ergebnis bleibt das gleiche.
    FPÖ steht nicht auf der Liste der Kandidaten, eher auf der Speisekarte.
    Es lebe der Klimawandel, es lebe die Islamisierung, es lebe die Verstaatlichung.
    Krise ? Kurz hat nur eines von seinen Alt 68ern gehört, Krise ist eine Chance.
    Davon, dass eine Wirtschaftskrise die Existenz abertausender Menschen vernichten kann ? Nie gehört ? Wirtschaft ? Ökonomie ? Nie gehört.
    Menschen ohne Bildung, nur einer Ideologie verpflichtet, falls an der Macht, sind gefährlich. Sind eine Existenzbedrohung. Beispiele gefällig ?
    Aber der Wähler will es so.

    • Sensenmann
      28. August 2019 10:32

      Natürlich will der Wähler es so. Er will mehr steuern und vor allem mehr Neger und Mohammedaner haben. (Was ja schon mit Wahl seiner Ökosenilität zum Präsidenten bewiesen wurde, dessen Wähler ja die Grenzen offen halten wollten.)
      Demokratie kann eben auch den kollektiven Selbstmord mit 50% + 1 Stimme beschließen und sie tut es.
      Ich habe das mulmige Gefühl, dass bei Offenbarung der systematischen Lügen und ihrer wirtschaftlichen Folgen Blut fließt. Das gibt eine Wende wie in der DDR, jedoch viel härterer Natur. Es gibt dann keine andere Gesellschaft, die für die Fehler des vorangegangenen Regimes aufkommt. Ergo, dann müssen Schuldige her. Das StGB wird schon was hergeben...

  43. Brockhaus
    28. August 2019 10:03

    Ich bin nicht traurig darüber daß "der linke Wahlkampf gar so schlecht läuft"

    • Rau
      28. August 2019 11:46

      Wieso. 35% werden andauernd kolportiert! Mich würde auch nicht wundern, wenn das Wahlergebnis genau mit dieser Punktlandung aufwartet.

    • Gandalf
      28. August 2019 14:18

      @ Rau:
      Ja, siehe auch die Beiträge zum Thema "Briefwahl" (= Wahlfälschung). Aber eines glaube und hoffe ich: So wenig ich den unappetitlichen Herausgeber der Zeitung "Österreich" schätze, als Transporteur von (natürlich gefälschten) Umfrageergebnissen ist er nützlich. Und dem haben die Roten offenbar bisher zu wenig bezahlt, daher werden sie auch demnächst hinter die FPÖ zurückfallen. Und soo weit von den gefakten Vorhersagen darf dann ein - natürlich ebenfalls manipulieres - Endergebnis letztendlich doch nicht entfernt sein.

  44. Undine
    28. August 2019 09:58

    A.U. schreibt:

    "Dieser Anpatzversuch (bei dem auch Herbert Kickl zeitweise mitgemacht hat, was für ihn beschämend ist) ist also blamabel gescheitert."

    Weil mir heute früh schon GOETHE einfiel, dessen Geburtstag sich heute zum 270. Mal jährt, ist auch der Gedanke an SCHILLER nicht fern---die beiden werden ja als Dioskuren bezeichnet.
    SCHILLER deshalb, weil ich bei obigem Satz Unterbergers unweigerlich an die Ballade "Die BÜRGSCHAFT" erinnert wurde!

    Hand aufs Herz: Wem von den beiden, KURZ oder KICKL, würden Sie zutrauen, den bürgenden Freund zu retten? Welcher von beiden blieb sich bisher immer treu?

    Ich weiß, wem ich trauen könnte!

    • pressburger
      28. August 2019 10:08

      "Dolch im Gewande", das ist doch Kurz ? Oder ?

    • Riese35
      28. August 2019 10:36

      @beide: *********************!

      Was läuft bitte für Links schlecht? Ob der Wähler bei Sebastian, Dschoj oder Werner das Kreuzerl macht, kommt doch letztendlich auf dasselbe hinaus: Leninismus-Trotzkismus. Dort feierte der Dolch schon fröhliche Urständ. Die weiland SED und zukünftige SEÖ läßt grüßen.

    • Undine
      28. August 2019 13:35

      Ja, @pressburger, das mit dem Dolch im Gewande paßt---und paßt auch wieder nicht! Denn die MOTIVE der "Dolchträger" sind sehr unterschiedlich: DAMON---in meiner Schulzeit hieß er Moerus---wollte ja "Die Stadt vom Tyrannen befreien", also den Syrakusern ihr hartes Los erleichtern. Bei den ÖVP-Dolchträgern hingegen sind keine so besonders hehren Motive zu erkennen, wenn sie den Dolch aus dem Gewande ziehen, um einen der Ihren loszuwerden. ;-)

    • socrates
      28. August 2019 15:08

      Schiller wurde von den Freimaurern zum Tode verurteilt und umgebracht, weil er Heimat und Familie zu sehr lobte.

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2019 07:14

      Aus Ihrem Post: Ich weiß, wem ich trauen könnte!

      Ich auch - keinem von Beiden !

      Weder POLITDARSTELLERN - noch MEDIEN (John Swinton)

  45. dssm
    28. August 2019 09:10

    Wo ist denn der Unterschied zwischen den Parteien? Beim Klimawandel, also jenem Thema wo die meisten Katastrophen für die Geldtasche und die Freiheit der Bürger gefordert werden, sind sich alle einig. Was hilft ein Mindeslohn von 1700, wenn ein Liter Milch €35 und ein Schnitzl beim Wirt €220 kostet? Was helfen aber die versprochenen kleinen Steuersenkungen bei Einkommens- oder Körperschaftssteuer, wenn die Verbrauchssteuern auf CO2 radikal steigen? Wie soll es Geld für die Pflege geben, wenn in alternative, völlig unbrauchbare Energien investiert wird?

    Nicht eine Partei hat andere Visionen, als den Umbau auf eine CO2-freie Gesellschaft. Man könnte z.B. das Steuerrecht entrümpeln und so vereinfachen, daß die Steuererklärung auf den Bierdeckel geht. Man könnte die ganzen Vorschriften bei Arbeits- und Lebensmittelsicherheit vereinheitlichen und damit radikal die Anzahl senken. Man könnte einen Pensionsautomatismus einführen. Man könnte auch den Föderalismus radikal ändern, also das Geld wird da dem Bürger abgenommen, wo es dann auch verwendet wird. Ja, man könnte und könnte und könnte Ideen haben – aber nichts davon kommt im Wahlkampf oder den Parteiprogrammen vor.

    Daher gilt für diese Wahl, es gibt nur ein Thema und das heißt nun einmal Migration! Einzig glaubwürdig ist Kickl, also ein Teil der FPÖ.
    Alle anderen Wahnsinnstaten führen uns zwar mehr und mehr in den Sozialismus und damit die Armut, aber das kann man mit Fleiß und Leistung lösen, wer wissen will wie ein islamisch beherrschtes Österreich aussehen würde, der soll in ein x-beliebiges islamisches Land ohne Rohstoffe gehen.

    • Riese35
      28. August 2019 10:46

      *********************!

      Man müßte auch das Video von Kurz mit dem Interview, das er VOL gegeben hat, unter den noch nicht an Grünlauf erkrankten, potentiellen ÖVP-Wählern verbreiten und die darin enthaltenen Schlüsselnachrichten groß herausstreichen:

      1) Es gibt für ihn nur ein wichtigstes Thema, und das ist der Klimaschutz. Das Migrationsproblem wird totgeschwiegen und ignoriert.

      2) Unter Extremismus versteht er nur den sog. "Islamismus" und die Identitären, die er beide auf gleicher Stufe nennt und in Bezug setzt. Die Antifa und der linke Gewaltmob werden totgeschwiegen.

    • Riese35
      28. August 2019 10:52

      3) Gegen die Identitären hat er immer noch nicht mehr vorzubringen, außer daß sie eine Spende von einem (späteren [Anm. das verschweigt Kurz]) Mörder erhalten haben. Das reicht für Kurz offenbar schon, um sie auf eine Stufe mit dem IS zu stellen? DDR zum Quadrat!

      4) Gesetzliche Änderung zur Auflösung von Vereinen, um gegen die Identitären vorgehen zu können: Ende der Rede- und Meinungsfreiheit!

      Und das alles kompakt auf einem kurzen Video zusammengefaßt und für jedermann leicht nachvollziehbar:
      https://www.youtube.com/watch?v=ANOfik1rQ1A&t=282

      Jeder, der das sieht, müßte erschüttert sein.

    • dssm
      28. August 2019 11:46

      @Riese35
      Danke für das Video!

    • Riese35
      28. August 2019 13:04

      Noch ein wichtiger Punkt in diesem Video:

      5) Die Identitären verdienen es nicht, verteidigt zu werden (mit einem hämischen Grinsen gegenüber Herbert Kickl).
      https://www.youtube.com/watch?v=ANOfik1rQ1A&t=319

      Widerspricht das nicht unserer gesamten Rechtsordnung und liberalen Tradition? Hat nicht nach unserem traditionellen Rechtsverständnis auch der größte Mörder ein Recht auf Verteidigung? Werden nicht im Notfall sogar Pflichtverteidiger in so einem Verfahren beigestellt?

      Hier bricht Kurz mit einem zentralen Rechtsgrundsatz. Wo bleibt der Aufschrei?

      Dieser Mann ist brandgefährlich!

    • Undine
      28. August 2019 13:47

      @dssm
      @Riese35

      ************************************************+!

      Das Video zeigt die ganze Verlogenheit von KURZ! Mögen ihm die Wähler eine ordentliche Ohrfeige dafür verpassen! Meine Gedanken beim Ansehen dieses Videos behalte ich besser für mich.....

  46. Undine
    28. August 2019 09:05

    Martin SELLNER ist also auf Youtube gesperrt worden. Das war zu erwarten, da die Bekämpfung der Meinungsfreiheit von Tag zu Tag immer noch schlimmere Formen annimmt.

    Erfreulich aber, daß sich Rechte nun doch nicht mehr alles gefallen lassen und endlich, endlich beginnen, sich zu wehren---es ist erst ein kleiner Anfang, der aber hoffentlich stark anschwellen wird. "Neverforgetniki" war vor einigen Tagen auch auf Youtube "gesperrt" worden, ist aber dank empörter Anhänger der sehr beliebten Videos und eines hervorragenden Anwalts wieder zu sehen; Youtube mußte klein beigeben.

    Gestern gegen 23h waren es 280 Menschen, die die "PETITION: Youtube auch für Patrioten!" für Martin SELLNER unterschrieben haben, jetzt sind es bereits 517!!!

    Martin SELLNER ist über "Telegram" zu sehen! Hoffentlich raffen sich viele Leute, denen ihre HEIMAT etwas bedeutet, auf, auch die Petition zu unterschreiben!

    • dssm
      28. August 2019 10:40

      @Undine
      Wer noch in der Arbeitswelt ist, dem ist abzuraten. Mut ist nett, aber wenn um 7h die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl vor der Türe steht, dann ist es aus mit lustig. Oder das Finanzamt, das Arbeitsinspektorat oder eine sonstige Behörde "etwas" finden will und man dann Jahre vor feindlichen Richtern Einsprüche durchbringen soll.

      Der Fehler ist der große Staat. Damit haben die Sozialisten einen Hebel in jeden Lebensbereich, seien es die Kinder in der Schule, eine nicht genehmigte, aber dringend notwendige Kur, Drangsal wegen der Baugenehmigung - wenn nicht gar Verlust des Arbeitsplatzes oder der Firma.

    • Undine
      28. August 2019 11:05

      @dssm

      Ich fürchte, Sie haben recht! So, wie Sie es berechtigterweise sehen, muß man sich, wenn man nicht Pensionist ist, für das kleinere Übel entscheiden. Von der Meinungsfreiheit kann man nicht leben. Weit haben wir's gebracht! Was für ein Rückschritt! Ist das nicht schlimm?

    • dssm
      28. August 2019 13:24

      @Undine
      Wir sollten uns lieber darauf vorbereiten, die Unterschicht (eigentlich vor allem die prekäre Mittelschicht) zu führen, wenn es eng wird. Noch nie hat eine Hungerrevolte zu einem Ergebnis geführt, ausser die Mittel- oder Oberschicht übernimmt die Führung.

      Und dieses Mal brauchen wir nachher keine "Verwaltungsfachkräfte", "Betriebsführer" oder "Richter", welche zwar belastet sind, aber halt "unersetzbar". Dieses Mal darf es den BSA nicht geben! Bei der Polizei ging es ja damals auch! Warum nicht bei Richtern und Verwaltungsbeamten?

  47. glockenblumen
    28. August 2019 08:50

    Die SPÖ will bis zu 35% Erbschaftssteuer einheben lassen - jaja "hol-dir-was-dir-zusteht" nicht wahr??
    Darf man sowas "Raubrittertum" nennen?

    https://www.krone.at/1985400
    __________________________________________________________

    und youtube sperrt Martin Sellner's Kanal:

    https://www.tagesstimme.com/2019/08/27/naechster-schlag-gegen-patrioten-youtube-sperrt-kanal-von-martin-sellner/

    "Diese hätte aufgrund angeblicher wiederholter Verstöße gegen die „Hatespeech?Bestimmungen” der Plattform stattgefunden."

    ich höre ihn regelmäßig, und ich konnte noch nie Haß in seinen Aussagen feststellen, ganz im Gegenteil ruft er zu Besonnenheit und Fairneß auf!

    Aber das sind Begriffe, die links nicht verstanden bzw. nicht gekannt werden :-(

    • pressburger
      28. August 2019 09:17

      Warum wird nicht Kurz und sei Pate, der Fandelen gesperrt ? Ist das nicht Hasssprech, einen unbescholtenen, ehrlichen Bürger per Medien ausrichten lassen, dass er ohne sich offiziell beworben zu haben, für keine Stelle im Unternehmen berücksichtigt wird.
      Das ist doch Hass und nichts anderes. Politiker, die sich vom Hass leiten lassen, auf einen Auge blind sind, werden den Staat in die Katastrophe führen.
      Auf eines kann sich der Wähler zu hundert Prozent verlassen, wählt er Kurz, bekommt er Sozialismus. Mit allen Konsequenzen. Enteignung, Verelendung, Despotie.

    • Rau
  48. Pennpatrik
    28. August 2019 08:47

    Die Waldbrände im Nachbarland kommen nicht vor, weil die Wähler des Landes "richtig ", also sozialistisch gewählt haben.
    Außerdem finden die größten und schlimmsten Brände derzeit in Afrika statt.
    Warum ist eigentlich das Wort "Lügenpresse " verschwunden?

    • pressburger
      28. August 2019 09:19

      Weil die Lügenpresse festgestellt hat dass sie sich mit diesen Wort selbst entblösst. Lügenpresse, ist eine Tatsache.

    • dssm
      28. August 2019 10:42

      @Pennpatrik
      Wie kann man auch nur einen weißen Mann wählen, Soldat noch dazu?
      Hat es da keine sozialistische schwarze Genderwissenschaftlerin gegeben?
      Ja wenn der Herr Präsident wenigstens schwul wäre, aber nicht einmal das!

      Da tun sich der Kongo und Angola schon leichter, da brennt zwar mehr, aber der Präsident ist automatisch schwarz.

  49. Kyrios Doulos
    28. August 2019 08:38

    Wenn Hörbiger sich für Kurz und die ÖVP einsetzt, hat das überhaupt nichts mit Mut zu tun. Setzten sich Burgschauspieler und Philharmoniker für die ÖVP ein, würde ihnen kein Haar gekrümmt werden. Ist doch allen klar: Kurz ist ein Linker, zwar weniger linksextrem als die Grünen, aber links ist links.

    Einer, der die Identitären ohne Angabe von Gründen verdammt, der den besten Innenminister der II.Republik um jeden Preis eliminieren will, einer, der schön brav Befehle der EUdSSR und der Soros-Clubs (deren Mitglied der Putschkanzler ist) umsetzt, ist sowas von akzeptiert von den Linken, daß ein Wort für die ÖVP heutzutage alles ist, nur nicht mutig.

    Mutig wäre heute, würde sich ein Promi für die FPÖ einsetzen oder gegen die diktatorischen Anwandlungen der ÖVP, die Identitären verbieten zu wollen, einfach so, weil sie halt widerlich sind.

  50. Franz77
    28. August 2019 08:26

    Österreichbeschimpfer und sein Hund dürfen nicht wählen. Echt oag! Warum kriegt diese Doppelnull so eine Bühne? Naja, ist eh nur "Heute". https://www.heute.at/s/nach-32-jahren-in-wien-darf-ich-hier-nicht-wahlen-50473026

  51. El Capitan
    28. August 2019 08:21

    Das linke Geplapper (Brandrodung durch Holzmafia - um nur ein Beispiel zu nennen) hat längst die Grenze von der Bösartigkeit zur Dummheit überschritten. Da man aber für Bösartigkeit, ja sogar für Dummheit ein Hirn braucht, was inzwischen abhanden gekommen ist, wird soeben die Grenze zur Lächerlichkeit überschritten.

    Das Elefantengetröte beim letzten Sommergespräch war das unfreiwillige Marsch Signal in diese Richtung.

    Vorwärts Genossen!

  52. glockenblumen
    28. August 2019 08:19

    Der C02-Schwindel, dessen "Vater" Maurice Strong, die von ihn Abhängigen, Gesponserten und sonstige Mitläufer - was wirklich dahintersteckt:

    https://www.youtube.com/watch?v=htZJhxHHWpY

    und die Galionsfigur dieser Bewegung - eine geisteskranke Schwedin, die dafür schamlos benutzt wird! :-((

  53. Gerald
    28. August 2019 08:09

    Klima, Klima, Klima schallt es aus allen Medien. Passend dazu meldete gestern die ZAMG, dass es der zweitwärmste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen sei. Glücklicherweise kann man dafür den meteorologischen Sommer nehmen (Juni-August) wodurch man den kältesten Mai seit 40 Jahren weglassen konnte. Doch selbst so wurde dieser beinahe Rekord nur durch einen heißen Juni erzielt, Juli und August waren sehr durchschnittlich bzw. für die Vegetation geradezu ideal. Europaweit gab es keine großen Unwetter, ausreichend Regen, genug Sonne. Die Marillenbauern meldeten Rekordernte, die Wein- Obst- und Getreidebauern sind zufrieden. Von einer Klimakatastrophe weit und breit keine Spur, man könnte fast sagen Gott hat Sinn für Humor bewiesen und sich einen Scherz mit den Klimaapokalyptikern erlaubt.

    Was aber dennoch ärgerlich ist, ist diese linke mediale Oberhoheit, denn all die oben aufgezählten Pannen und geplatzten Hysterien sind schön und gut, doch findet das medial kaum Gehör, die linke Medienmeute hüpft einfach weiter auf das nächste Thema. Ein Beispiel dafür sind unlängst bekanntgewordene Neuigkeiten zu den den Hausdurchsuchungen bei Novomatic/Strache/Gudenus und die Postenbesetzung der Casinos Austria, die ja groß aufgemacht durch alle Zeitungen wanderten.
    Dabei erschienen am Wochenende und gestern in der Presse zwei Artikel von Hannah Kordik (natürlich hinter der Paywall, damit sie nicht zuviele sehen), die ein sehr bezeichnendes Licht auf die Allianz aus linker WKStA und linken Medien werfen.
    Der erste Artikel bringt überraschendes bzgl. des Bestellungsprozederes des FPÖlers Sidlo zu Tage. Denn in allen Medien wurde ja so getan, als sei dieser vollkommen unqualifiziert gewesen, vom Personalberater abgelehnt worden und nur durch politische Intervention zu seinem Posten gekommen. Laut dem Kordik Artikel gab es jedoch überhaupt nur 3 Bewerber. Einer war der SPÖler Hoscher (der mit schlanken 41.000€ Monatsgage weiterhin Berater ist) und dieser wurde sogar vom Personalberater als farblich nicht passend abgelehnt. Der andere Bewerber neben Sidlo hatte laut Kordik eine "ähnliche Beurteilung" durch den Personalberater. Also war Sidlo keineswegs letzte Wahl und die Flasche, als die er medial dargestellt wurde.
    Der zweite (gestern erschienene) Artikel hat es in sich und wirft ein bezeichnendes Bild auf das politische Agieren der WKStA in der Causa. So befragte die WKStA am 16. Juli den Compliance Verantwortlichen von Novomatic zu einem Kooperationsvertrag von Novomatic mit dem Sicherheitsinstitut ISP, das vom FPÖler Tschank geleitet wird. Der Vertrag wurde im Herbst 2017 abgeschlossen, als noch nicht einmal die Regierung feststand und das ISP hatte auch einen Kooperationsvertrag mit dem Verteidigungsministerium abgeschlossen, als dieses noch vom SPÖler Doskozil geleitet wurde. Die Frage an den Compliance Verantwortlichen waren dabei nur, ob es diesen Vertrag gibt und ob es für das bezahlte Geld auch entsprechende Gegenleistungen gab. Beides bejahte der Verantwortliche. Details konnte er aber keine nennen (denn solche Verträge werden üblicherweise auf GF-Ebene ausverhandelt), darum forderte die WKStA am 24. Juli weitere Informationen dazu von Novomatic an und erhielt diese am 29. Juli.
    Doch jetzt kommt es: Der Antrag auf die Hausdurchsuchungen wurde bereits am 18. Juli gestellt! An einer Klärung der Vorwürfe war die WKStA also offensichtlich nicht einmal interessiert. Man wollte die Hausdurchsuchungen um jeden Preis (um an Straches Handy zu kommen?) und log dazu offensichtlich auch den bewilligenden Richter an. Denn der Compliance Verantwortliche habe die Gegenleistungen nicht plausibel darstellen können und einen Konnex zur FPÖ gezogen.
    Novomatic hat nun Beschwerde gegen die Hausdurchsuchung eingelegt und darin ist eine eidesstattliche Erklärung dieses Mitarbeiters beigelegt, dass dieser alle gestellten Fragen zu den Gegenleistungen des ISP beantwortet und keinerlei Konnex zur FPÖ gezogen habe. Wir haben es hier also mit einem weiteren handfesten, politischen Skandal zu tun und einer linken WKStA, die eine einzige Skandalbehörde ist. Doch was hören wir in den Medien dazu? Dröhnendes Schweigen!

    • otti
      28. August 2019 08:23

      Gerald !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Franz77
      28. August 2019 08:44

      Gestern beim TV-Zappeln, Buntlandstaatsender brachte Aufforstungsaktion eines wackeren CDU Mannes: "Taten statt Reden", wurde die TV-Aktion genannt. 200 Bäumchen wurden gepflanzt. Der Tatredner hatte auch einen Riesenbonsai in der Hand. Dann quatschte er minutenlang ins Mikro (Fichten-Monokultur, Borkenkäfer Invasion, und natürlich ausführlich das sattsam bekannte klimagewandelte Gebrabbel). Er war ein großer Tatredner. Wo diese ehrenwerte Aktion stattfand- in Brandenburg. Zufällig wird dort demnächst gewählt. Ich glaube, die Piefkesender können dem ORF durchaus das Wasser reichen. Ich zappte schnell weiter, die (nachher sicherlich erfolgten) Seitenhiebe auf die AfD ersparte ich mir.

    • pressburger
      28. August 2019 09:23

      @Franz77
      Gestern, fast drei Stunden "Corleone". Äusserst lehrreich.

    • Sensenmann
      28. August 2019 10:51

      Der Schlüssel, den Staat wieder gerade aufzustellen ist, diese Justiz wieder botmäßig zu machen. Dazu gehört zu allererst ein Richterdienst-, -bestellungs- und -haftungsgesetz.
      Für derart rechtswidrige Vorgangsweisen müssen die Täter im Talar bestraft werden, natürlich auch für Verletzung des Amtsgeheimnisses durch das Weiterreichen von Akten an die post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren des Systems.
      Diese Strafen müssen natürlich so bemessen sein, daß sie für die Täter im, Talar ebenso existzenbedrohend sind, wie für die Geschädigten. Dann werden sich die Angehörigen der Judikative hoffentlich wieder auf ihre Aufgaben besinnen.

    • dssm
      28. August 2019 10:59

      @Gerald
      Danke für diese Info ******

      @Franz, ja der Borkenkäfer! Ich bin ja dieses Jahr ein besonders betroffener, ganze Striche sind gewipfelt und daher schwach und anfällig. Und warum? Weil wir einen Winter mit viel, viel, viel Schnee hatten, der in den Kronen blieb und somit dem Wind Angriffsfläche bot. Also nix mit "es wird keinen Schnee mehr im Winter geben". Gäbe es diesen Klimawandel, dann wäre der Wald unbeschädigt.

    • Rau
      28. August 2019 11:48

      Wenn mir einer einreden will, dass der Juli einer der heisstesten seit Menschengedenken war, den erklär ich für einen Lügner. Das stimmt doch nicht

    • Rau
      28. August 2019 11:51

      Im Juli hatten wir etliche Tage mit unter 20 Grad. in der Früh hatte es einige male sogar nur 11 Grad. Die Temperaturen waren sehr angenehm. Über Nacht gibts regelmässig eine sehr angenehme Abkühlung, auch im August. Diese Klimahysterie ist gerade in diesem Sommer äusserst fragwürdig. Da gab es wesentlich schwülere Sommer, in denen ich wirklich mit der Hitze kämpfte

    • dssm
      28. August 2019 13:26

      @Rau
      Meine Frau und ich sind nicht einmal in den "Keller" gezogen, um der Hitze zu entfliehen. Da wir gut geschlafen haben, kann es keine Rekordtemperaturen gegeben haben. In anderen Jahren sind wir oft für Tage nach "unten" geflüchtet.

    • Gerald
      28. August 2019 14:10

      @dssm und Rau

      Das Gefühl trügt euch nicht. Auf der Homepage der ZAMG kann man sich rechts unter Klimamonitoring zu jedem einzelnen Tag ansehen, ob er ggü. dem Mittelwert des Zeitraums 1981-2010 drüber oder drunter war.
      Im August lagen bisher 10 von bisher 28 Tagen unter dem Durchschnitt
      Im Juli waren es auch immerhin 11 von 31 Tagen. Wirklich heiß waren sowohl im Juli als auch August nur wenige Tage.

    • Templer
      28. August 2019 18:39

      Danke!!!!!
      Einfach irrrree

    • pressburger
      28. August 2019 20:23

      @Rau
      Was intereressieren die Klimalügner, die Wetterverdreher, die Tatsachen. Für Tatsachen werden sie nicht bezahlt. Es gibt keine wertfreie Wissenschaft.
      Im ORF wurde mit Inbrunst und gut einstudierten Entsetzen immer die nächste Hitzewelle verkündet. Prognosen sind nicht Tatsache. Wenn die Fakten mit den Prognosen nicht übereinstimmen, umso schlimmer für die Fakten.

  54. Franz77
    28. August 2019 08:03

    Ein sehr guter Artikel unseres AU. Habe Neues erfahren (wie über Placido - Sopran), und mich auch köstlich amüsieren dürfen (wie über die brandrodenden Holzfäller). Vor allem auch der linkische Klimawahn war köstlich. Danke!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 11:22

      Wenn der Kurz schreddert, ist's normal! Und für sie ein "sehr guter Artikel"........!
      Na Servas! Aber deswegen ist es, wie es eben ist!
      Selber denken, anstatt für 10,00 € denken lassen.

  55. Bürgermeister
    28. August 2019 07:46

    Vor der sich aufbauenden wirtschaftlichen Krise in Deutschland könnte sich die Wahl gerade noch so ausgehen, ohne dass die Themen Arbeit oder Wirtschaft oder Zukunft eine größere Rolle spielen. Ein Wahlkampf in einer Krise mit steigender Arbeitslosigkeit wäre erheblich günstiger für die SPÖ. So gesehen, was die vorgezogene Wahl gar nicht schlecht.

    Die Zusammenstellung zur SPÖ würde ich ähnlich einschätzen, aber was ist mit der ÖVP? Man agiert völlig themenfrei, der Messias reicht als Programm. Und doch - trotz völliger Themenleere - hat er sich die Identitären als Sündenbock geholt.

    Warum ist die Frage? Betrachtet man nicht nur die aktuelle "Lex Identitäre", sondern das Verhalten von Kurz in der gesamten Regierungszeit - wie er den kompletten staatlichen Machtapparat mit seiner völligen Übermacht gegen dieses winzige Grüppchen aufgefahren hat - die Denunziation der Identitären von Kurz in den Medien (die bis heute andauert), Behördenschikane durch wiederkehrende Hausdurchsuchungen, jeder Gummiparagraph den ein Brandstätter erschaffen hat wurde gedehnt bis zum Zerreißen - gefunden wurde nie etwas (und deshalb braucht er halt etwas neues), das Hinausspielen von längst vergangenen Taten von der Justiz an die Medien, Kontensperren usw. - dann frägt man sich umso mehr, warum er sich so exklusiv mit ein paar Jugendlichen beschäftigt? Was ist der Grund, dass er hier so viel Zeit und Energie investiert trotz weit wichtigerer Themen?

    Ein narzisstischer Psychopath der sich in seiner persönlichen Eitelkeit gekränkt fühlt? Rational erscheint dieses Verhalten nicht erklärbar. Oder man nimmt sich (Feigheit steckt der ÖVP ja in den Genen) einen möglichst schwachen, unterlegenen Gegner und drischt mit der gesamten staatlichen Macht auf ihn ein um sich dann als Held und Sieger feiern zu lassen? Wäre auch denkbar, allerdings wird die ÖVP ausschließlich über Profit gesteuert. Also was gewinnt er, wenn er dieses winzige Grüppchen vernichtet?

    Auf nationaler Ebene finde ich keine schlüssige Erklärung für das Cui Bono, aber vielleicht können Sie etwas beisteuern Hr. Unterberger?

    • Rau
      28. August 2019 08:04

      Kickl der seit Wochen auch sehr sachlich orientierte Pressekonferenzen abliefert, zu Ibiza und dem BVT äussert er sich nur mehr, weil die Journalisten keine anderen Fragen an ihn haben, soll blamabel sein, nur weil er die doch etwas seltsame Schreddermassnahme kommentiert hat. Aber Hr Kurz sagt, das ist ganz normal und was ER sagt das ist Gesetz, so soll es ja in Zukunft wohl sein.
      Was hört man an sachlicher Programmatik von Kurz?
      Im wesentlichen nichts anderes als das, was er entlehnt von der FPÖ auch schon letztes Mal erzählt hat, mit der Komponente erweitert, die Heimtückegesetze von 1934 neu aufzulegen. Und sowas bekommt 35%. Da bleibt wohl nur noch mit den Füssen abzustimmen!

    • Franz77
      28. August 2019 08:06

      Die Identis sind böse, weil sie keine Soros-Jünger sind. Andere Erklärung habe ich nicht. Heimatliebe kann niemals schlecht sein.

    • Gerald
      28. August 2019 08:21

      Die Erklärung für Kurz' Vehalten liegt für mich auf der Hand. Er will Schwarz-Grün als alternativlos darstellen und prügelt darum auf die medial diffamierten Identitären ein, weil er genau weiß, dass die FPÖ da nicht kommentarlos daneben stehen kann. Obwohl die FPÖ speziell unter Hofer offiziell bemüht ist alle Verbindungen zu den Identitären zu kappen, so überschneidet sich ob der gemeinsamen Interessen der Sympathisantenkreis der ID und die Wählerschaft der FPÖ stark. Kurz prügelt also auf die ID ein, damit die FPÖ zur Verteidigung dieser ausrückt und dann als "Unterstützer der Rechtsextremen" dasteht, mit denen man einfach nicht mehr koalieren kann.

    • otti
      28. August 2019 08:29

      Gerald - diese analyse scheint mir die plausibelste zu sein. Und würde auch zu den strategiegehirnen der karase passen.

    • Undine
      28. August 2019 08:42

      @alle

      *******************
      *******************
      *******************+!

    • pressburger
      28. August 2019 09:30

      Die Flucht des medial-politischen Komplexes in das Narrativ Klimakatastrophe, vom Menschen in der EU verursacht, ist zwar an Tollheit nicht zu überbieten, hat aber Methode. Die Linken die in der EU, also auch in Österreich, merken, ungebildet wie sie sind, langsam aber sicher, dass ihnen die weiteren Steuern auch nicht helfen werden.
      Die Krise ist bereits da, die Rezession gefolgt von der Inflation, wird kommen.
      Das bewährte Rezept aller Linken, Bekämpfung der Feinde.
      Klimaleugner sind an der Reihe, sie sind Schuld an der Misere.

    • Bürgermeister
      29. August 2019 09:56

      @ Gerald: Das scheint die einzig rationale Erklärungsmöglichkeit zu sein. Bedeutet auch, dass sich der Ex-Kanzler zu großen Zeitanteilen mit persönlicher Macht- und Parteipolitik beschäftigt und Interessen im Rahmen des Landes Österreich deshalb vernachlässigt.

  56. glockenblumen
    28. August 2019 07:28

    Zur Schredder-Hysterie frage ich mich schon, ob das auch bei der FPÖ so legitim gesehen worden wäre.
    Da hat man ja auch ein 2 Jahre altes Video dazu benutzt, die FPÖ unmöglich zu machen, obgleich zu dieser Zeit keine Regierungsbeteiligung vorhanden, die Akteure unter Drogen gesetzt, einer zum Schmierblatt verkommenen deutschen Zeitung zugespielt und zum richtigen Zeitpunkt an die Öffentlichkeit gebracht - allerdings bloß einige Minuten von einem mehrstündigen Video!!
    und Kurz ist bis heute die Erklärung schuldig, warum Kickl - der sich nichts zuschulden kommen ließ - aus dem Amt geputscht wurde bzw. überhaupt die Regierung gesprengt hat!

    Es ist einfach nur erbärmlich wie die Linke (weltweit nämlich) alles an abgehalfterten „Promis“ für Stimmenfang vor den Karren spannt, und noch erbärmlicher von diesen „Promis“ daß sie da mitmachen anstatt sich herauszuhalten, was ihnen wesentlich besser anstünde.

    Die me-too-Frauoidgesellschaft kann man sowieso nur noch verachten. Denn nach Jahren und Jahrzehnten sich darüber zu echauffieren, daß jemand auf den Po oder das Knie gegriffen hat ist ja wohl mehr als lächerlich.
    Ich hege den Verdacht, daß es nur darum geht, wieder im Vordergrund zu stehen und im Gespräch zu sein.
    Daß damit die echte Opfer verhöhnt werden, scheint sie nicht zu stören. Auch stört insbes. die Grüninnen nicht, daß sie in wahrhaft ekelhaft vulgärer, in einer für Politiker völlig unwürdigen Weise ihre Ansichten zum Ausdruck bringen, hingegen bei sich ganz feine Haare haben und schon „me-too“ wittern, wenn man nur ein Knie erwähnt - einfach nur widerlich!

    Wenn Frau Rendi keine anderen Sorgen hat als das Klima, ist sie ein glücklicher Mensch. Vielleicht hört sie sich mal in der Bevölkerung um, was denn die Leute wirklich bewegt, und worum sie sich wirklich Sorgen machen.

    Aber die Linke hat nur folgende Themen: Klimawandel, Kampf gegen räächzz, gendern, Tol(l)eranz, und völlig weltfremde Forderungen wie bspw. Mindestlohn.

    Was im Land wirklich notwendig wäre zu ändern, das interessiert sie nicht, daher allesamt unwählbar!
    :-((

    Die Vorzugsstimme bekommt Herbert Kickl!!!!

    • pressburger
      28. August 2019 07:40

      Die herbeigeredete Klimakatastrophe soll helfen die Unfähigkeit der LinksGrünen die wesentlichen Themen zu verstehen und dass sind Ökonomie, Bildung und Technologie. Aber wie bringt man Analphabeten und Förderer von Analphabeten etwas an Fähigkeit zu lesen und die gelesenen Inhalte zu verstehen.
      Die Moslems haben ihren Koran, die linken das Kapital und die Mao Bibel.

    • Franz77
      28. August 2019 08:10

      Beide, suppa!
      Was die Tschoipäm vergessen hat, ist ein globales Vulkanverbot. Da fällt mir ein, das könnte man doch bequem mit einer Vulkansteuer umsetzen?!

    • otti
      28. August 2019 08:32

      ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • dssm
      28. August 2019 11:08

      Wenn Menschen ohne große Leistung, dafür rasch, zu großem Vermögen und Ruhm kommen, dann werden sie Sozialisten. Gut bei den Internetmillionären zu sehen.
      Oder eben den Schauspielern, anstatt als Jahrgangsbester aus der Schauspielschule zu kommen, die Abkürzung an all den Konkurrenten vorbei über die berühmte Besetzungscoutsch genommen, sprich ohne Leistung, aber moralisch bedenklich an die Spitze. Kein Wunder, die plagt das Gewissen und daher wollen sie gut sein. Erfahrung mit Arbeit und Leistung ist ja unbekannt, daher fehlt jeder Vergleich zum Leben normaler Bürger. So wird man Sozialist. Von Nichts eine Ahnung, aber davon Viel.

    • simplicissimus
      28. August 2019 11:53

      glockenblumen ****************************************!

    • Templer
      28. August 2019 18:17

      100% Zustimmung
      Daher bleibt nur die Wahl zwischen
      1. FREIHEITLICH
      2. BLAU
      3. FPÖ

      ergänzend zu den 3 Optionen kommt fakultativ eine Vorzugsstimme für Kickl hinzu!!!!

    • Zraxl (kein Partner)
      30. August 2019 12:58

      Wenn zwei das Gleiche tun ist es eben noch lange nicht das Selbe!

      Das Interview des aktuellen Innenministers wurde hoch gelobt. Man stelle sich vor, der Herr Kickl hätte wortgleich geantwortet. Das Echo des Geplärrs würde man noch heute hören.

      Die Verknüpfung des Strache Videos mit der "me-too" Gemeinde ist allerdings interessant. Muss man Vergewaltigungen, die unter Anwendung von ko-Tropfen begangen worden sind, jetzt völlig neu bewerten, denn schließlich wurde ja kein Widerstand geleistet.

  57. Josef Maierhofer
    28. August 2019 07:00

    Die SPÖ wird wohl nicht zu den Gewinnern gehören.

    Das mit den Grünen und ihrem 'Klimahype' betrachte ich als ernstes Problem. Nämlich, dass sich enorm viele, hauptsächlich junge, (medial angeheizt) finden, die diesem Blödsinn, etwa der 'heiligen Greta' folgen und tatsächlich die Grünen mitsamt ihrem Linksgetue wieder ind Parlament bringen.

    Das schlimmste Problem aber ist die ÖVP und ihr Linksschwenk hin zu den Grünen und NEOS (fehlen noch die Pilze ...).

    Bleibt nur noch die FPÖ, von der ich schon bisher positive Antworten zu den von Dr. Unterberger genannten Themen gehört habe und auch erwarte, wollen wir noch Reste der Vernunft für die Politik Österreichs retten.

    Hoffentlich beginnt das 'Wahlrindviech' das endlich zu kapieren und hoffentlich wagt es, richtig zu wählen und damit die wichtigsten Fragen mit Hofer-Kickl endlich anzugehen und zu lösen.

  58. elfenzauberin
    28. August 2019 06:15

    Als ich zuletzt mit unserer (roten) Betriebsrätin telefonierte und auf die angebliche Klimakrise angesprochen wurde, erläuterte ich ihr meinen Standpunkt ungefähr mit folgenden Worten:

    "Wissen Sie, ich bin ja in Wahrheit ein Fan der Klimakrise. Ich persönlich wünsche mir ein Klima wie in Marburg, wo man bis weit in den Herbst im Freien sitzen kann und wo man sich im Winter nicht wie ein Yeti anziehen muss, um nicht zu erfrieren. Außerdem erspart man sich eine Menge Geld für die Heizung, man erspart sich die Winterreifen und außerdem gibt es weniger erfrorene Obdachlose. Schnee brauche ich nicht; dieser sieht zwar in den Bergen schön aus, aber nur dort! Anderorts ist er sogar gefährlich, seine Anwesenheit führt zu Lawinenabgängen und zu Verkehrsbehinderungen, seine Beseitigung ist mit erheblichen Kosten verbunden."

    Und dann erläuterte ich noch:
    "Ich fürchte allerdings, dass sich die Wissenschaftler täuschen und es leider Gottes wohl nicht so warm wird, wie ich mir es wünsche."

    Dann herrschte einige Sekunden lang Funkstille und es erfolgte ein Themenwechsel.

    Ihr Gesicht habe ich leider nicht gesehen :-)

    • Franz77
      28. August 2019 07:58

      Haben sie den Rumms gehört, als sie vom Stuhl fiel? Nicht? Dann ist sie keine aufrichtige Kämpferin gegen Rääächzzz!

    • otti
      28. August 2019 08:41

      elfenzauberin !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      siehe "das 30 sekunden system" ( frank.)
      Wenn, dann kann es überhaupt nur SO funktionieren.

      Dr. Unterberger hat ja zu 100 % recht !

      Nur wer von den vielen wahlberechtigten lest und hört kritisch ???

    • pressburger
      28. August 2019 09:33

      ***************************************
      Sie meinen doch unser Marburg, evtl. Abazia, oder ?

    • Tegernseer
      28. August 2019 10:05

      :-):-):-)**********

    • Templer
      28. August 2019 18:01

      :-)))))))))
      Köstlich
      In der Vergangenheit wurden die Warmphasen auch immer als Optima bezeichnet.
      Nur im Eiszeiten verhungerten und erfroren die Menschen und Tiere....

    • Undine
      28. August 2019 21:36

      @Elfenzauberin

      *********************************+!

      " Ich persönlich wünsche mir ein Klima wie in Marburg, wo man bis weit in den Herbst im Freien sitzen kann und wo man sich im Winter nicht wie ein Yeti anziehen muss, um nicht zu erfrieren."

      Mein Mann schwärmte immer von dem milden Klima seiner alten Heimatstadt MARBURG an der Drau, aus der er als nicht ganz 14-Jähriger im Dez. 1944 vor TITOS Mörderbanden, den Partisanen, fliehen mußte. Er hatte immer Heimweh nach dieser schönen alten ur-österr. Stadt. Ob dort wirklich die Nachtigallen singen, wie er mir erzählte? Kann sein, daß da die nahen Weingärten gemeint waren.....

    • Undine
      28. August 2019 21:37

      PS: Ich wüßte gerne, ob Sie Marburg nur zufällig nannten, oder ob Sie familiäre Beziehungen nach Marburg haben.

    • elfenzauberin
      28. August 2019 23:15

      @Undine
      Familiäre Beziehungen zu Marburg habe ich nicht, doch habe ich bewusst Marburg gewählt. Die politisch Korrekten ärgern sich nämlich fürchterlich, wenn man statt Maribor Marburg sagt - deswegen Marburg!
      Aus dem selben Grund gendere ich nur, wenn Blödsinn rauskommt - z.B. Sündenziege statt Sündenbock. Ich halte das für ein probates Mitteln, den Leuten ihre eigene Blödheit vor Augen zu führen.

    • Undine
      28. August 2019 23:17

      Vielen Dank für die erfreuliche Antwort!

  59. Freisinn
    28. August 2019 06:09

    Den Linken sind ihre bisherigen Hauptthemen, nämlich (1) soziale Gerechtigkeit und (2) Migration abhanden gekommen, nun müssen sie sich mit dem Ersatzthema (3) Klimawandel zufrieden geben. (1) interessiert kaum jemanden mehr, (2) ist durch den mitgewanderten Islam völlig negativ besetzt. (3) wird durch die Linksmedien - also fast alle - täglich breitgetreten. Was nicht passt wird passend gemacht.

  60. socrates
    28. August 2019 04:59

    Autos können auch mit Alkohol fahren, also kämpfte Rockefeller und seine Leute für die Prohibition. Das erinnert an den Kampf ums Klima. Von der hl. GRETA hört man nichts mehr, also scheint etwas daneben gegangen zu sein.
    Die Staaten ohne unsere Form der Demokratie, die Mehrheit der Menschen, kommen mit dem Klima besser zurecht. Die NGO Soldaten sorgen für den Unterschied.
    Die G7 vertreten nur 45% der Industrieproduktion also soll daraus G8 mit der Ukraine werden. Das zeigt daß es ein politischer Kampf um die Vorteile einiger (Klimaverdiener) geht und nicht um Moral, Demokratie, Weltverbesserung.

    • Wyatt
      28. August 2019 05:59

      vom Hurrikan Dorian, slicing through Windward Islands (Future Intensity a Big Question) hörten wir davon hierzulande etwas?

  61. emma peel
    • Wyatt
      28. August 2019 06:27

      und hierzulande warnte man bereits Erika Pluhar vor über dreißig Jahren, in ganzseitigen Zeitungs-Annoncen "Rettet den Regenwald" - vor dem Import brandgerodeten Tropenholzes!
      und heute :
      Singers and actors including Madonna, Jaden Smith, Leonardo DiCaprio….and soccer Cristiano Ronaldo, The photo Ronaldo shared was taken in southern Brazil, far from the Amazon, in 2013. The photo that DiCaprio and Macron shared is over 20 years old. The photo Madonna and Smith shared is over 30......

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2019 11:31

      Die Pluhar wußte schon immer wo sie wohlig gebettet durchgevögelt hat........! Siehe auch beim Massenmörder Proksch, dem Lucona Udo, diesen Obersozi.....!

  62. Riese35
    28. August 2019 03:02

    Der linke Wahlkampf läuft ausgesprochen "gut". Trotz Ankündigung von DDR-Methoden zur Verfolgung politischer Gegner (Lex Identitäre)
    https://www.youtube.com/watch?v=ANOfik1rQ1A&t=282
    hat Kurz mit seiner ÖVP lt. Fellner noch immer eine Zustimmung von 35%, Von einer gewaltbereiten Antifa kein Wort. Linker geht es nicht mehr.

    Denn was er gegen die Identitären vorzubringen hat, ist er, außer daß sie eine Spende von einem späteren Mörder erhalten haben, uns schuldig geblieben. Möchte er die ÖVP auch auflösen, sollte sie eine Spende von einem späteren Mörder bekommen?

    Wenn etwas bei uns bedroht ist, dann ist es die Meinungs- und Redefreiheit. Ein künftiger Kalif wird es leicht haben und schon alle Gesetze vorfinden, die es ihm ermöglichen werden, gegen die Christen vorzugehen. Kurz will schon damit beginnen.

    • elfenzauberin
      28. August 2019 06:21

      Kurz wäre besser beraten gewesen, sein IUS-Studium zu vollenden anstatt die Zeit am Tennisplatz zu verbringen. Hätte er das gemacht, dann wäre es auch ihm völlig klar geworden, dass seine Forderungen im Kern totalitär sind. Kreisky wäre so ein Anfängerfehler nicht passiert.

    • Templer
      28. August 2019 06:30

      **********
      **********
      **********

    • glockenblumen
      28. August 2019 07:30

      @ Riese35

      **************************************************!+

    • pressburger
      28. August 2019 09:41

      Die Elimination Meinungs Freiheit ist eine beschlossene Sache, eine vollendete Tatsache. In einen Staat in dem es keine Informationsfreiheit gibt, kann es auch keine Meinungsfreihheit geben. Das Informationsmonopol haben die Parteigranden, die Linken, an sich gerissen. Der nichtinformierte, uniformierte, Bürger plappert nur dass nach was bereits von der Zensur genehmigt wurde.
      Die Redefreiheit, ist Makulatur, wenn der Redende von Informationen abgeschnitten ist.
      Those who control your word, control your mind.

    • dssm
      28. August 2019 11:18

      @Riese35
      Bei der Menge an Mitgliedern unserer großen Parteien müsste schon rein statistisch eine ganze Reihe an verurteilten Kriminellen dabei sein, auch Mörder.
      Als haben die Parteien nicht nur allfällige Spenden von bekommen, sondern sogar Mitgliedsbeiträge. Da kann es nur eine Forderung geben: Alle Auflösen.

      Ich kann mich noch an Proksch erinnern, also die SPÖ ist schon einmal in der Verbotsorgie enthalten.

    • Riese35
      28. August 2019 12:35

      @dssm: Derselbe Gedanke ging mir durch den Kopf, als ich das Interview hörte. Ich bin mit dabei. Wir lösen alle Parteien auf! Statt dessen kehren wir wieder zur Monarchie zurück, mit einem Kaiser an der Spitze. Es gibt viele Stimmen, auch vernünftige Linke, die das noch als das beste System betrachten, wie z.B. Henryk Broder.:
      https://www.youtube.com/watch?v=_Jl5M6L6UPs&t=1148

      Wobei es natürlich schon darauf ankommt, wer dann Kaiser wird.

    • brechstange
      28. August 2019 21:37

      Ein Kurz-Unterstützer wurde zum Mörder.wirklich wahr.

    • Jonas (kein Partner)
      30. August 2019 10:06

      N. Hofer hatte sich im gestrigen Talk im Hangar 7 ganz besonders entschieden von den Identitären abgegrenzt, allerdings auch darauf hingewiesen, dass ein Verbot der Identitären mangels relevanter Straffälligkeiten verfassungsrechtlich nicht möglich wäre. Fleischhacker war tendenziös gegen Hofer u. die FPÖ eingestellt! Interessant waren die Ansichten d. türkischstämmig-islamistischen Busfahrer d. Wr. Linien (!), der, bemerkenswert redegewandt (!), u.a. erkennen ließ, dass er Erdogan-Anhänger sei u. die kopftuchlose Zeit vor Erdogan eine ganz schlimme war. Die 5000 Wr. Türken mit türkischen Fahnen, die nach dem Putsch in der Türkei wie auf Kdo Wien blockierten, wären halt Einzelfälle gewesen..

  63. CHP
    28. August 2019 00:49

    Die Abarbeitung des heutigen Themas finde ich bis auf eine Kleinigkeit sehr gut gelungen.
    Noch interessanter jedoch wäre die Einschätzung von A.U. wie die restlichen nichtlinken Parteien die "beiden wichtigsten Probleme ..." konkret zu Lösen gedenken.
    Somit könnte man evt. Streu vom Weizen trennen.
    Nur eine Anregung.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung