Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Politik zum Wundern

Lesezeit: 3:00

Die große Hitze macht ja eigentlich Pause. Aber irgendwie scheint es in Österreich unmöglich, dass die Politik wieder auf Normalmodus und kühlen Kopf schaltet. Die letzten Tage machten den Beobachter leider selten lachen – eher wundert man sich, auf welchem Niveau einer politischen Debatte wir gelandet sind.

Da ist der Bundespräsident wieder einmal aus seinem Schlaf hochgeschreckt, um sich im ZiB2-Studio zu produzieren. Nicht nur, dass er schon jetzt ankündigt, Herbert Kickl nicht mehr als Innenminister zu akzeptieren (warum - das sagte er nicht, er wurde aber auch gar nicht erst danach gefragt). Auch so kann man in einen laufenden Wahlkampf eingreifen.

Viel ärger, verwunderlicher und für ein demokratisches Staatsoberhaupt bedenklich war Van der Bellens Gebrabbel als Antwort auf die Frage, wozu es eine aus demokratisch gewählten Parteien gebildete Regierung mit parlamentarischer Mehrheit brauche, wenn die Bevölkerung sich doch an die unauffällige Beamtenregierung gewöhnt. Da fiel ihm nur ein, dass es ja doch hie und da eine Gesetzesänderung brauchen könnte, weil sich doch die Welt verändert. Wie problematisch dieser Zustand ist – wenn sich Parlamentsparteien überschäumend und ungebremst wie die kleinen Kinder verantwortungslos über jede wirtschaftliche Vernunft hinwegsetzen – das erwähnte er nicht. Er hätte dann ja vielleicht auch eingestehen müssen, dass er nichts dagegen machen kann und sogar mit seinen öffentlich geäußerten Wünschen (etwa nach einem frühen Wahltermin) abblitzt.

Da ist der notorisch bekannte SPÖ-Berater Tal Silberstein, der (bevor er in Israel dingfest gemacht wurde) 2017 für Christian Kern werkte und als besondere Glanzleistung eine Homepage "Die Wahrheit über Sebastian Kurz" erstellen ließ. Dort wurde der junge (damalige) Herausforderer zum schmuddeligen Antisemiten stilisiert. Jetzt stellte die Zeitschrift "Addendum" unter anderen ausgerechnet ihm die Frage "Macht Moral Politik?". Und wieder unterstellt Silberstein Kurz, dass er "dunkle Gefühle, die in einigen Teilen der Gesellschaft verwurzelt sind, gezielt bedienen möchte". Und setzt noch nach: "Wer etwas anderes behauptet, ist einfach naiv und nicht ehrlich." Kritik an ihm habe nämlich nur damit zu tun, dass er Jude und Ausländer ist. Auch so kann man sich gegen Kritik immunisieren.

Da passt nahtlos dazu, dass ein angeblicher Karikaturist, der für eine vom sozialistischen Parlamentsklub finanzierte Internet-Seite zeichnet, Sebastian Kurz in SS-Uniform zeigt, wie er Oskar Schindler erklärt, die Rettung von Juden sei gegen die Gesetze. Armin Wolf hat Pamela Rendi-Wagner dazu übrigens nicht inquisitorisch vorgeführt, wie vor wenigen Wochen einen FP-Spitzenkandidaten bei einem freiheitlichen Karikaturen-Fiasko. Und auch nicht Peter Pilz, als der die NEOS-Chefin als Hunderl zeichnen ließ, dem Hans-Peter Haselsteiner die Wurst hinhält. Naja, dass der große Anzeigen-Verteiler eigentlich ein Sexist ist, weiß man ja seit dem Bekanntwerden sexueller Belästigung durch den JETZT-Methusalem ohnehin.

Aber nicht nur zeichnerisch, auch sprachlich befinden wir uns in diesem Sommer auf einem Niveau, das weit unter Null gerutscht ist.

Der grüne Spitzenkandidat Werner Kogler, dem Europa, wohin er eigentlich von den Wählern entsandt wurde, zu klein ist, rittert jetzt um die abgewanderten Grünwähler und dafür ist ihm kein Wort zu tief. "Scheißdreck-Populismus" schleudert er in die grüne Welt hinaus – da war ja Van der Bellens "arschknapp" fein dagegen …

Aber selbst die Vertreterin der vornehmen Döblinger Regimenter, die pinke Beate Meinl-Reisinger, glaubt, sich per Kraftausdruck bei jenen Menschen anbiedern zu können, die sie wohl nur aus Serien wie dem Kaisermühlen Blues kennt. "Die Menschen," unterstellt sie den anderen Parteien, "sind ihnen scheißegal!"

Wir dürfen uns auf einen absolut niveaulosen Wahlkampf einstellen. Als ob es eines weiteren Wählervertreibungsprogramms bedürfte.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJohann Sebastian
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2019 03:23

    Der Herr Bundespraesident schliesst also Menschen ohne Angabe von Gruenden fuer ein Ministeramt aus. Undemokratischer geht es nicht mehr. (Angeblich hat ja die OEVP Kickl in egal welcher Rolle ausgeschlossen). Je mehr sich der Altgruene HBP einseitig in die Innenpolitik einmischt, umso mehr aergere ich mich im Nachhinein ueber den Verrat aller jener angeblichen Buergerlichen, die damals fuer VdB anstatt Hofer Stimmung gemacht haben. Wie anders wuerde es mit einem BP Hofer (bei all dessen Schwaechen) aussehen........

  2. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2019 04:34

    Ich vermute, dass Kurz jetzt draufgekommen ist, dass es ihm nicht gelungen ist, die FPÖ zu sprengen und deren Wähler zu einem massenhaften Wechsel zur ÖVP zu bewegen. Offenbar glaubt die ÖVP, durch verstärkte Attacken auf Kickl dies jetzt nachholen zu können. VdB schließt sich dem freudig an - geht es doch gegen seinen schärfsten ideologischen Gegner. Soviel zum Präsidenten aller Österreicher.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2019 06:16

    Das Gute ist, dass sich am Wahltag nur die Frage stellen wird ob man
    1. FREIHEITLICH
    2. BLAU oder
    3. FPÖ
    ankreuzen soll.........

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2019 06:30

    Politiker sind eine negative Auslese, wie sich immer mehr zeigt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es sind ja nicht nur die vielen analen und ausscheidungsaffinen Ausdrücke, die da auffallen, sondern auch die Pfuschserien, die da im Parlament passieren. Diese halbwilden Kerle hauen mit unserem Geld um sich, als ob es kein morgen gäbe.

    Es fällt zudem auf, dass es immer mehr Indizien gibt, dass sich Herr Kurz von Herrn van der Bellen tatsächlich hineintheatern ließ. Auch kein Ruhmesblatt.

    Noch was fällt auf: Kein Wort darüber, dass Grapscher Pilz den Grünen 2 bis 3 Prozent der Stimmen abknöpfen wird. Ein mir bekannter prominenter Grünwähler hat mir versichert, er werde Pilz wählen, weil der Opposition besser kann als alle anderen zusammen. Von der Frau Rendi (wer war das doch gleich?) redet eh niemand mehr.

    Es wird spannend, es wird dreckig, es wird rotzdumm und es wird grottenschlecht. Endlich mal ein richtig geiler, miserabler und konkurrenzlos niveauloser Wahlkampf! Respekt!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2019 08:48

    Kickl macht sicher alles richtig - FÜR Österreich!
    Den Beweis dafür liefern geifernde Ökofaschisten, situationselastische Geilomobilfahrer, pinke Phantasten, die jeden Sinn für Realität verloren haben, eine rumpelstilzchengleich hüpfende Ärztin und allen voran an alter Kommunist der offenbar nichts mehr haßt, als das was er im Wahlkampf als "Heimat" angegeben hat :-((
    Was ja auch nicht verwundert, wenn man bedenkt, daß er einer Partei angehört, die "Österreich im Herzen - Scheiße im Hirn" oder "Nimm das Flaggerl für das Gackerl", "ja, wir sind eine Ausländerpartei" grölen.
    Keiner, der das wegen Herabwürdigung der Staatssymbole anzeigt und entsprechend ahndet. Wie verräterisch, treulos und abtrünnig muß es um Österreich bestellt sein, daß sowas von den Verantwortlichen schweigend hingenommen wird?

    Seltsamerweise fühlt sich durch die Kraftausdrücke keiner irritiert oder gar "diskriminiert". Werden diese doch einem ganzen Volk und nicht einer "schützenswerten Minderheit" entgegen gespieen.
    Nein, ganz im Gegenteil, da beklatscht man sogar eine letztklassiges Künstleroid aus Buntistan, wenn es das österreichische Volk als "Hurenkinder und Idioten" bezeichnet.

    Bloß wenn Derartiges gegen illegal eingeschleppte Vergewaltiger, Räuber und Terroristen verwendet wird, hyperventiliert die Gutmensch-Empörungsgesellschaft dermaßen, daß schier der Sauerstoff zu knapp wird :-(

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2019 05:49

    Hat nicht Kurz selbst gute Kontakte zu Silberstein? War er nicht auch deshalb vor kurzem in Israel? Kann es sein, dass Silberstein sich jetzt genau deshalb als Gejagter gibt und Kurz Antisemitismus unterstellt, weil Kurz das Sympathien bringen könnte und vor allem von der Verbindung zu ihm und den Hintermännern des Ibiza-Videos ablenken soll?

    https://www.unzensuriert.at/content/0030040-So-sprachlos-und-verdattert-hat-man-Sebastian-Kurz-noch-nie-gesehen

    Silberstein hat im letzten Wahlkampf auch die Pro-Kurz-Seite "Wir für Sebastian Kurz" gemacht.

    “Wie „Die Presse“ und das „profil“ am Samstag berichten, soll der frühere SPÖ-Berater Tal Silberstein hinter den Facebook-Seiten „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“ sowie „Wir für Sebastian Kurz“ stecken. Während Erstere Stimmung gegen Kurz machen sollte, gab sich die zweite als Fanseite von Kurz aus."
    https://orf.at/v2/stories/2409128/

    Meiner Ansicht nach arbeitet Silberstein für ÖVP UND SPÖ, dafür IMMER gegen die Freiheitlichen, weil das die einzige nationale Partei Österreichs ist, die auch wirklich für die Österreicher da ist. Und die FPÖ wird daher ja von allen anderen Parlamentsparteien, die im NATIONALrat sitzen, bekämpft. Man könnte auch sagen, alle anderen Parteien bekämpfen Österreich!

  7. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2019 07:18

    Es ist schon ein starkes Stück, wenn Blümel der Assistent von Sebastian Kurz in der Kronenzeitung hinausposaunt, dass eine Koalition mit den Freiheitlichen, falls Kickl dabei ist, nicht möglich sei. Vorwurf: „soziale Heimatpartei“-Slogan. Das wirkt im Endeffekt wie eine Ausgrenzung, genau deshalb ist die Koalition von der ÖVP gebrochen worden. Die Freiheittlichen werden sich aber niemals von der ÖVP und auch nicht vom Bundespräsidenten vorschreiben lassen wen sie aufstellen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juli 2019 13:51

    Der Herr Parvenü.

    Kurz getreten? Oh, mitnichten.
    „Alles oder Nichts“ hieß die Devise.
    Käme auch der Staat in eine Krise.
    Doch man kann sich nicht nach allen richten.

    Freunde gibt's keine, nur Spießgesellen.
    Du benützt nur oder lässt fallen.
    Und bist kurz sehr freundlich zu allen,
    hießen sie Soros oder Van der Bellen.

    Nur Kurz ist das Leben, und sei es ein mieses.
    Macht macht oft sexy, drum grins‘ in die Linsen.
    Stell‘ dich dem Nuttenblatt mit schleimigem Grinsen.
    Und am Gipfel gelandet, genieß es.

    Der Spaß, der war Kurz, doch die Reue wird lang.
    Auch säumen den Pfad sehr viel Leichen.
    Wer nichts zu verlieren, der mag gerne weichen.
    Doch der Rest sei gebeten: bleibt frei und frank.


alle Kommentare

  1. AppolloniO (kein Partner)
    18. Juli 2019 10:56

    Das schlimmste daran: DIE wollen uns Moral lehren und halten sich für was Besseres

  2. xxxx (kein Partner)
    18. Juli 2019 10:17

    der wirtschaftschcrash ist bereits da - sihe deutschland bald gibts kein geld mehr zu verschenken - bereitet euch vor die horden werden sich holen was ihnen zusteht.

  3. Torres (kein Partner)
    17. Juli 2019 14:19

    O.T. (weil im Artikel Ex-Bundeskanzler Kern erwähnt wurde): Dieser hat, wie man aus den Medien erfährt, einen neuen Job: Aufsichtsrat bei den russischen Staatsbahnen. Neben Siemens nimmt anscheinend auch Putin abgetakelte Sozialisten unter seine Fittiche. Allerdings müssen es schon Ex-Kanzler sein; den Anfang machte bekanntlich Gerhard Schröder. Kern war offenbar für den Job in der Firma seiner Frau nicht geeignet.

  4. Neppomuck (kein Partner)
    17. Juli 2019 13:51

    Der Herr Parvenü.

    Kurz getreten? Oh, mitnichten.
    „Alles oder Nichts“ hieß die Devise.
    Käme auch der Staat in eine Krise.
    Doch man kann sich nicht nach allen richten.

    Freunde gibt's keine, nur Spießgesellen.
    Du benützt nur oder lässt fallen.
    Und bist kurz sehr freundlich zu allen,
    hießen sie Soros oder Van der Bellen.

    Nur Kurz ist das Leben, und sei es ein mieses.
    Macht macht oft sexy, drum grins‘ in die Linsen.
    Stell‘ dich dem Nuttenblatt mit schleimigem Grinsen.
    Und am Gipfel gelandet, genieß es.

    Der Spaß, der war Kurz, doch die Reue wird lang.
    Auch säumen den Pfad sehr viel Leichen.
    Wer nichts zu verlieren, der mag gerne weichen.
    Doch der Rest sei gebeten: bleibt frei und frank.

  5. Knut (kein Partner)
    17. Juli 2019 12:56

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    x
    x .... POLITIK IST DIE MARIONETTE DES GELDES
    x
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  6. Christian Peter (kein Partner)
    17. Juli 2019 11:08

    Politik ist in Österreich ohnehin bloß Satire. Was darf man sich von einem Land wie Österreich erwarten, in dem ein 32- jährigen Versicherungsvertreter mit Schmalzlocken die Regierungsgeschäfte führt und wo es Tradition hat, dass politische Ämter regelmäßig von Taugenichtsen ausgeübt werden ? Jan Böhmermann brachte es auf den Punkt : Österreicher sind Debile.

  7. Siegmund Fischler (kein Partner)
    17. Juli 2019 08:18

    Manchmal beschleicht den stillen Beobachter der Verdacht, dass diese sogenannte Demokratie in Wahrheit einfach nicht funktioniert. Allein durch das System der vielen Parteien kann letztlich nur Gemurkse heraus kommen. Zu viele Köche verderben den Brei. Sagt man zumindest.
    Nur was tun? Einen Diktator? Den würde das Volk niemals akzeptieren. Vielleicht einen Kaiser der es gut mit Land und Volk meint? Das wäre meiner Meinung nach zumindest diskutabel Aber so wie jetzt kann und darf es nicht weiter gehen. Was sich da für Personen anmaßen,für unser Land zu sprechen und zu handeln,ist beängstigend. Auf EU Ebene ist das übrigens das Gleiche. Von der Leyen? Die,die die Bundeswehr vernichtet hat,war die beste Wahl? Mir grausts vor der Zukunft. Ganz ehrlich. Und mir tun unsere Kinder leid. Mir graut vor dem Tag an dem sie fragen werden: Warum habt ihr da mitgemacht. Warum habt ihr nichts dagegen getan? Es wäre an der Zeit,die Stimme zu erheben um gegen den Wahnsinn zu protestieren. Aber Land und Leute sind gespalten. Divide et impera eben.

  8. sin
    16. Juli 2019 14:15

    UHBP VDB erklärt seinem Volk leider nicht, warum er Herrn Kickl nicht mehr zum Minister ernennen will. Über ein Jahr lang war Kickl Minister und zu keiner Zeit äußerte er sich in diese Richtung. Was ist also der Grund? Seltsam, dass von den Journalistinnen auch niemand den BP interpretiert.
    Überlegt er gar eine Änderung der Verfassung, wonach allein schon der Umstand, dass jemand von der FPÖ für eine Ministeramt vorgeschlagen wird, ausreicht, ihn nicht als Minister zu berufen?
    Die für das Ö1 Mittagsjournal vom 16.07.2019 Verantwortlichen sind ja auch der Meinung, dass "Vertrauensleute von Kurz" jetzt nichts mehr in den Ministerien zu suchen haben. Qualität und Kompetenz spielen keine Rolle. Wichtig ist nur die "richtige" Farbe und die Segnung durch den unfehlbaren ORF.

  9. Riese35
    15. Juli 2019 22:43

    VdB will angeblich jemanden, der unlängst "entlassen" wurde, nicht nochmals angeloben. Wirklich entlassen, und zwar formell mittels eines Mißtrauensantrags, wurde weiland Bundeskanzler Kurz. Folgerichtig darf VdB Kurz nicht nochmals nach der Wahl zum Bundeskanzler oder einen Minister angeloben.

  10. Undine
    15. Juli 2019 22:16

    "Rackete will halbe Million Migranten - das Jugendamt will Kai's Kinder"

    https://www.youtube.com/watch?v=TbtwOTvHLAA

    "„Jouwatch“ sticht ins Wespennest – linke Presse flippt aus"

    "Seit gestern Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen den jouwatch-Artikel über die „Panorama“-Show zu Carola Rackete und der „Sea-Watch 3“ auf Twitter geteilt hatte, sind einige besonders schillernde Vertreter von Deutschlands Medien-Establishment kollektiv am durchdrehen. Vor allem der „Tagesspiegel“ macht seinem Ruf als linksradikaler Hetz-Blog wieder alle Ehre und greift in die unterste Schublade."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/15/jouwatch-wespennest-presse/

    So schnell kann man zur "Persona non grata" werden, wenn man gegen den linxlinken Mainstream schwimmt! MAASSEN bekommt das knüppeldick zu spüren, seit er MERKELS LÜGEN widersprochen hatte. Ich fürchte nur, daß MAASSN jetzt im AfD-Teich fischen will und das finde ich nicht gut.

    • Undine
      15. Juli 2019 23:22

      7 köstliche Minuten:

      TICHYS EINBLICK: "Nach Tauber: Wer darf noch CDU wählen?"

      https://www.youtube.com/watch?v=MY2yfQfdo_M&t=5s

    • Undine
      15. Juli 2019 23:25

      "Peter Tauber (CDU) fordert: Entzieht Rechten die Grundrechte!"

      https://www.youtube.com/watch?v=JhOz-z8l2NU

    • byrig
      16. Juli 2019 00:36

      danke für den Link Undine!Peter Tauber ist wirklich eine der miesesten Figuren die die so extrem nach links gerückte CDU zu bieten hat.
      Ein Bürgerlicher kann in Deutschland eigentlich alternativlos-um dieses verhasste Merkelwort zu benutzen-AfD wählen.Die AfD die eigentlich aus ehemaligen CDU-lern besteht.

    • pressburger
      16. Juli 2019 07:43

      HZerrlich, welche Idioten leben unter uns. Budapest weiss, viele Touristen, aber keine Vielfalt. Ein Versuch die Normalität als Abnorm herzustellen. Orbans Schuld nur Weisse auf Budapests Strassen.
      Die deutsche Normalität, bis zu 80% farbige Ausländer in den Grosstädten. Die Grünen gegen die eigene Nation.

  11. pressburger
    15. Juli 2019 21:24

    Was gibt es an dieser Politik worüber man sich wundern könnte ?
    Politik war, Politiker waren, früher, als es noch Demokratie gegeben hat, dem Wohl der Bürger verpflichtet. Irgendwie, auf so etwas, wie Wohl der Bürger, haben die Politiker geschworen. Früher, soll es sogar Politiker gegeben haben, die es sogar mit dem Wohl der Bürger, ernst meinten, sich ihren Schwur verpflichtet fühlten.
    Die Zeiten sind Vorbei.
    Nach dem es keine Bürger mehr gibt, haben sich auch die Politiker selbst entsorgt. Wer heute einen Politiker, Ausnahmen gibt es, als ehrlichen Menschen, beurteilt, hat ein Problem mit seiner Urteilsfähigkeit. Wird ihm und seinen nächsten zum Verhängnis werden.
    Die sogenannten Volksvertreter, daran zu erkennen, dass sie die, verachten, die ihre Privilegien bezahlen, haben nur zwei Themen, die ihnen wichtig sind.
    Die weitere Förderung der Barbaren Invasion, sowie die Förderung der Klimahysterie. Beides, Barbaren Invasion, sowie die Klimahysterie, sollen die Werte der europäischen Kultur, die Werte der Aufklärung zerstören.
    Die Politiker Kaste ist eine negative Auslese, ein Produkt der Parteien Inzucht. Jede Partei bringt den unfähigsten, gleichzeitig den grössten Intriganten, an die Spitze.
    Wundern wird man sich nach den Wahlen, noch genug können.
    Es wird Schwarze Wunder, Grüne Wunder, Pinke Wunder, Rote Wunder, zu genüge geben.

  12. Brigitte Imb
  13. CIA
    15. Juli 2019 15:49

    Es ist unglaublich wie verlogen Herr Kurz ist.
    Herr Maas und die Fr.Rackete wollen die Flüchtlinge aus Libyen legal nach Europa verteilen. Dem nicht genug, für diese „Funsn“ sind jetzt auch noch die Klimaflüchtlinge ein Thema! Dem wird zwar von Kurz widersprochen, doch dieser Wendehals agiert nach der Wahl sicher gegenteilig.
    Bemerkenswert ist auch, wie man sich immer wieder über die Sprache/Verhalten Trumps empört, jedoch ein Kogler, Meinl-Reisinger, die Journaille, Künstler stehen dem nichts nach.
    Die Hitze soll ja in der Tat ja wiederkommen, dann Gnade uns. Zum Abschluss noch ein Beispiel von Impertinenz von den Philanthropen, Eliten/Zionisten! http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/07/ist-jeffrey-epstein-ein-agent-israels.html
    Vielleicht ist ein Herr Silberstein nur ein „Lercherlschas“ dagegen?!

    • OT-Links
      15. Juli 2019 19:55

      Das ist nicht bloß die Meinung dieser Rackete. Sie handelt nach Plan. Sie wollte einen Präzedenzfall schaffen. So viele der Soros-affinen Politiker reden jetzt davon, dass dieses Problem gelöst werden muss, es brauche eine legale Route für die Eindringlinge. Auch Seehofer hat sich nun geoutet, von Maas weiß man das ja schon. Und besonders Asselborn ist ganz happig auf die Umvolkung. Mich wundert, warum diese Luxenburger Schnaps-Asseln überhaupt soviel zu sagen haben...

    • OT-Links
      15. Juli 2019 20:03

      Auch gibt es jetzt immer mehr Kampanen - die Krone spielt da auch mit - den Klimawandel ( der noch gar nicht stattgefunden hat - schlechtes Wetter also) als Fluchtgrund anzuerkennen.
      ----
      Der Deep State um die Clintons besteht aus Satanisten und Pädophilen.
      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/ex-cia-agent-kinder-werden-zum-verkauf-und-fuer-rituellen-missbrauch-gezuechtet-a2847518.html

      Vielleicht gelingt es Trump, diese Brut endlich auffliegen zu lassen. Da muss man beten.

    • OT-Links
      15. Juli 2019 20:04

      Kampagnen...

    • pressburger
      15. Juli 2019 20:34

      Wer sich über die Sprache Trumps empört, beweist damit, dass er nie Trump im Original, seinen Reden, zugehört hat. Empören wollen sich unbedingt, die hiesigen Medien und die Konsumenten der linken Medien, lassen sich beeinflussen.

  14. Postdirektor
    15. Juli 2019 15:26

    Die ÖVP hat ausgeschlossen, je wieder gemeinsam Herbert Kickl zu regieren - egal, in welchem Amt er ist. Das bedeutet, sie will weiter unaufhaltsam weiter nach links. Die Beihilfe dazu ist der FPÖ dringend abzuraten. Es würde ihr nur schaden. - Und unserem Land trotzdem nicht nützen.

    • pressburger
      15. Juli 2019 20:37

      Die ÖVP will dort landen, wo die Ost-CDU gelandet ist, nämlich in einer SEÖ. Alle linken Parteien zusammen, gegen die FPÖ.

  15. Franz77
    15. Juli 2019 14:16

    OT Mit der CO2 Steuer kommt die "Luftsteuer". Steuer auf Luft war vor ein paar Jahren noch ein Witz ... http://www.pi-news.net/2019/07/co%c2%b2-abgabe-die-wasserstoffbombe-unter-den-steuerarten/

  16. Undine
    15. Juli 2019 11:37

    DAS ist Van der BELLEN, wie er leibt und lebt und denkt! Mich wundert in der Politik gar nichts mehr! So tönte VdB bald nach seinem Amtsantritt:

    "Alle Frauen sollen Kopftuch tragen? Nicht mit uns Van der Bellen!"

    https://www.youtube.com/watch?v=D85FGjnwfgs

    "Wenn es so weitergeht..., wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen ein Kopftuch zu tragen, alle, aus Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun." - Alexander Van der Bellen im Wortlaut."

    Wenn ein "Staatsoberhaupt" UNGESTRAFT SOLCHE WORTE in den Mund nimmt, wundert einen gar nichts mehr in der Politik! Statt diesen VOLKSVERRÄTER zu lebenslanger HAFT zu verurteilen, steht man ihm sogar 100% NARRENFREIHEIT zu! Und unter seinen Narreteien haben wir zu leiden---und ein Großteil der Österreicher sieht in diesem Volksverräter einen guten BP---man faßt es nicht!

    • Gandalf
      15. Juli 2019 17:06

      Oja, das ist fassbar: Denn ein Großteil der wahlberechtigten Österreicher ist eben
      dumm, dümmer und noch dümmer; und denen hat die verbrecherische Journaille sehr leicht einreden können, dass Herr van der Bellen ein guter Präsident sei. Dass der Mann in Wahrheit die Ursache des unwürdigen Kasperltheaters ist, mit dem sich unser Land derzeit international lächerlich macht, halte ich vor allem meinen CV - Freunden, die ihm seinerzeit zum "Wahlsieg" verholfen haben, regelmässig vor. Deren versuche, das zu rechtfertigen, werden immer kleinlauter.

    • glockenblumen
      15. Juli 2019 18:45

      @ beide

      ****************************************************

    • pressburger
      15. Juli 2019 20:40

      Nur jemand der das Land hasst, in dem er aufgewachsen ist und durch die mediale Manipulation der Wähler, sogar zum Staatsoberhaupt gewählt wurde, kann so etwas von sich geben.

    • McErdal (kein Partner)
      17. Juli 2019 06:26

      @ Alle

      Aus Ihrem Post: ein Großteil der Österreicher sieht in diesem Volksverräter einen guten BP---man faßt es nicht!

      Habt Ihr noch nicht darüber nachgedacht wo er herkommt, selbst seine Eltern mußten
      von Rußland flüchten.
      Sie haben nicht mal zum russischen Volk gehört - hmm, grumel, grumel, zu welchem
      Volk werden sie (ER) wohl gehören ? Zu unserem sicher nicht........er hat einen österreichischen Paß, so wie viele Andere auch - hihi....

  17. Undine
    15. Juli 2019 11:17

    OT---aber die FEINDE der DEUTSCHEN aus den eigenen Reihen machen vor nichts halt! Sie bedienen sich der größten Schweinereien, wenn es gilt, linxlinkes gutmenschliches Gedankengut unters Volk zu bringen:

    "„Wahnsinnig belastend“: Böhmermann im Baumarkt"

    Der ach so zartfühlende Jan BÖHMERMANN, wenn's darum geht, MÖRDER und VERGEWALTIGER aus dem MUSELMANEN-MILIEU zu schonen, sorgt " mit der Feststellung für Aufsehen, er habe es bei einem Baumarktbesuch als „wahnsinnig belastend“ empfunden, den über die Lautsprecher erklingenden Radionachrichten zuhören zu müssen, die detailliert über den Prozess im Fall des Vergewaltigers und Mörders Ali B. berichteten."

    https://philosophia-perennis.com/2019/07/15/wahnsinnig-belastend-boehmermann-im-baumarkt/

  18. Undine
    15. Juli 2019 10:15

    OT---aber die RACKETE wird immer lustiger!

    "Rackete fordert Aufnahme aller Flüchtlinge aus Libyen"

    https://www.welt.de/politik/article196851111/Migration-Carola-Rackete-fordert-Aufnahme-aller-Fluechtlinge-aus-Libyen.html

    • pressburger
      15. Juli 2019 10:35

      Diese Kriminelle ist nicht lustig, sie lebt gut von ihrer Kriminalität. Gute Idee "Klimaflüchtlinge". Eine Synapse, Flüchtlinge + Klima = Katechismus der linksgrünen

    • Ingrid Bittner
      15. Juli 2019 10:37

      Ja, Undine, die Rackete wird immer lustiger: jetzt erfährt man, dass sie auch Journalisten an Bord hatte. Warum wohl?

    • Undine
      15. Juli 2019 11:09

      @Ingrid Bittner

      Meinten Sie DAS?

      ""Rackete und „Sea-Watch 3“ – alles nur ein Fernsehspiel für ARD und „Panorama“?"

      "Der Fall Carola Rackete nimmt eine spektakuläre Wendung: An Bord der „Sea-Watch 3“ befand sich wahrscheinlich durchgehend ein TV-Team des ARD-Magazins „Panorama“. Die gesamte „Rettungsaktion“ wäre somit nichts anderes als eine riesige Medienshow."

      https://www.journalistenwatch.com/2019/07/14/rackete-sea-watch3/

      "Bilder für die Wohnzimmer der Betroffenheitsszene"

    • Rau
      15. Juli 2019 13:39

      Flüchtlinge AUS Libyen gibt es ja keine. Die kommen doch aus allen Teilen der Welt. Wenn man nur Libyer nehmen würde, wäre das sogar machbar ;)

    • M.N. (kein Partner)
      17. Juli 2019 07:18

      Och, was für ein mutiges Mädi !
      In der Zwischenzeit hat der Papi für sie ein Haus in England gekauft.

      Diese Aktion ist für sie anscheinend der Ersatz für Extrembergsteigen oder sonstigen Risikosport. Irgendwoher muss man sich als reiches, gelangweiltes, verwöhntes Gör ja den Kick holen.

      Wenn einem dann auch noch das Beifallklatschen der linken Community sicher ist - wie kann man denn schneller zu (unverdientem) Ruhm kommen ?

  19. Pennpatrik
    15. Juli 2019 09:55

    Wenn das stimmt, ist es der größte Justiz-, Medien- und Politikskandal der 2. Republik.
    Lt. Kleine Zeitung von heute wurden 2 von 4 Anklagepunkten gegen Grasser still und heimlich eingestellt.
    Übrig bleibt die Buwog und die Einmietung in Linz.

    • pressburger
      15. Juli 2019 10:37

      Irgendjemand, mehrere Justizminister, Staatsanwälte, Richter,sollten für die Kosten dieser Menschenverfolgung regresspflichtig aufkommen.

  20. Franz77
    15. Juli 2019 09:33

    OT Mondlandung, der größte Fake aller Zeiten? Ehrlich gesagt, ich weiß nicht was ich glauben (!) soll. Tatsache ist, kein einziger "Moonwalker" hat jemals auf eine Bibel geschwört, dass er tatsächich lauf dem Mond rumtappte. Ich war auf einem Vortrag von Gernot Geise, der absolute Schwachpunkt ist die Mondfähre. Eine von vielen Seiten, die depperte "wehende Fahne" ist kein Argrument für den Autor. https://www.secret.tv/die-luege-um-die-mondlandung/

    • Gerald
      15. Juli 2019 10:04

      Die Astronauten haben auf dem Mond Reflektoren angebracht, die auch noch heute von Forschungsstationen per Laser angepeilt werden können. Außerdem können die Landestellen und die dort zurückgelassenen Geräte per Satellit gesehen werden. Last but not least hätten die Sowjets den Amis auch sofort öffentlich die Hosen heruntergelassen und hatten die Mittel (Satelliten und Mondsonden) um die Mondlandung nachzuweisen.

    • pressburger
      15. Juli 2019 10:39

      @Gerald
      Schwierig, unmöglich so etwas zu inszenieren. Mehrere zehntausend Menschen direkt involviert.

    • Rau
      15. Juli 2019 10:41

      Ein Beweis, dass die Bildungspolitik seitdem in den Keller gefahren wurde. Wir haben die Technik aus den 60ern nämlich "verlernt" und deswegen ist es nach der Einstellung des Apolloprogramms nie wieder zu einer Mondmission gekommen.

      Wenn ich mir das so durchdenke und wenn man sieht, wie die Entwicklung weitergeht, werden zukünftige Mondlandungen wohl nur mehr Fake sein.

    • Rau
      15. Juli 2019 10:47

      Schon etwas älter. Heute braucht es min 4GB RAM und Quad Core Prozessoren um Win 10 zum Laufen zu bringen

      https://www.spruch-sprueche.de/witz/Computer_66/8509/

    • OT-Links
      15. Juli 2019 20:23

      Haha, was die Kapazitäten betrifft, wundere ich mich auch. 95 brauchte ich für win 3.11 8 MB RAM, Pentium 100 und die 1 GB Festplatte war der Hammer, geradezu unvorstellbar. Aber gut, damals konnte man mit dem Dateimanager noch Ordnung halten. Was gelöscht wurde, war weg. Aber damit funktionierte bereits das Internet, das amerikaische, fast in der heutigen Form. Es ist nicht recht viel besser geworden, ein wenig schneller, ja - das hat aber nichts mit dem PC zu tun. Ob wohl die heute so hohen Kapazitäten gelogen sind? Naja, die Festplatten speichern natürlich mehr, aber die Rechenleistungen??

    • Mentor (kein Partner)
      17. Juli 2019 10:00

      Wer bietet weniger (also mehr)
      1992 Win3.1 mit DX33 Proc 4Mb Ram und 128 Mb Festplatte.
      Inklusive HP Laserjet hat das ganze ATS 100 000.- gekostet.

      Mann könnte noch auf Atari und Sinclair ZX zurückgreifen.

      Übrigens war im Apollo-Programm für Notfälle ein HP41CV Taschenrechner die Rückversicherung bei Computerausfällen.
      Eintrittsberechnungen in die Erdatmosphäre, alles kein Problem.

    • Gaon (kein Partner)
      18. Juli 2019 08:25

      @Gerald
      Das ist unrichtig, kein Satellit kann einige Meter große Details auf dem Mond erkennen, ebenso wie es kein Teleskop weltweit gibt, welches dies leisten könnte.
      Und sogar das tausende Kilometer von der Erde entfernte Hubble-Teleskop kann dies NICHT, die Auflösung ist viel zu gering - machen Sie sich schlau, wenn Sie mir nicht glauben.
      Die einzigen Bilder der Landestelle (abgesehen von jenen der Landung (?) )stammen von Monsonden - also von der NASA.
      Ich finde ja die Gesichter der Mondlander recht aussagekräftig, als damals die erste Pressekonferenz gegeben wurde.

  21. Gerald
    15. Juli 2019 09:29

    In dieser Auflistung "Politik zum Wundern" fehlt leider das rotzfreche Verhalten der ÖVP und insbesondere von Blümel, der immer noch glaubt einer anderen Partei das Personal diktieren zu können, indem er Kickl ablehnt. Dazu besitzt er sogar die Frechheit wegen des Begriffs "soziale Heimatpartei" die Nazikeule zu schwingen.
    Dabei spielt eben jener Blümel, als angeblich unwissender Vereinskassier eine höchst dubiose Rolle in der ganzen Wahlkampfspendenthematik. Die ÖVP glaubt wirklich mit ihren derzeit 36-38% in Umfragen müssten alle anderen Parteien auf dem Bauch daherrutschen, um Kurz und Blümel wieder zu einer Regierung zu verhelfen. Diese arrogant-destruktive Kurz/Blümel-ÖVP ist schlicht nicht koalitions- und regierungsfähig, wie man ja auch an ihrem Verhalten gegenüber Kickl sah. Selbst wenn ÖVP-Neos/Grün kommt. Lange wird das nicht halten und eine Vereinbarung mit Kurz und Blümel ist das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben steht.

    • pressburger
      15. Juli 2019 09:38

      Kein Wunder, dass Blümel so selbstsicher auftritt. Österreich hat noch nie so einen klugen Minister gehabt, wie Blümel es war. Mit seinen Leistungen qualifiziert sich Blümel als Nachfolger von Ischias Junker. Sein Leistungsnachweis überragt den von Uschi haushoch. Hatte auch nicht so viele Möglichkeiten. Wetten, hätte Blümel so viele Milliarden zu Verfügung wie Uschi, hätte er sie noch nachhaltiger in Sand gesetzt.

    • OT-Links
      15. Juli 2019 10:00

      Blümel zeigt das Gesicht, das Kurz vor uns verbergen möchte...

    • Ingrid Bittner
      15. Juli 2019 10:41

      Das Blümchen ist doch in Wahrheit ein "Würschtel" , der redet ja nur und sagt aber nix. Das Blümchen traut sich ja nur, wenn es nichts zu befürchten hat. Jetzt regiert wer anderer, da kann er die Go weit aufreissen, wenn's drauf ankommt, dann ergeht er sich ja sowieso wieder in Schweigen. Der ist doch ein richtiger Antipolitiker, so einer wie man ihn sicher nicht haben will.

  22. Ingrid Bittner
    15. Juli 2019 09:20

    Dieses "Alle gegen Kickl" - Van der Bellen, Kurz, Blüml und Co - zeigt doch, dass uns die Schwarzen die ganze Regierungszeit angelogen haben. Sie haben uns doch immer verclickert, wie gut die Regierung läuft, wie sehr die Harmonie jetzt ein Grundpfeiler der Zusammenarbeit ist und so weiter und so fort. Und jetzt wird über Kickl geschimpft, das es nicht mehr auszuhalten ist. Dabei ist Kickl sehr erfolgreich im Sinne der Österreicher unterwegs gewesen. Und warum ihn der Bundespräsident jetzt nicht angeloben würde, das wäre zwar interessant, daber das hat ihm niemand aufgeschrieben, wie er das sagen soll, daher hat er es gelassen.
    Ich könnte mir vorstellen, die Schwarzen wollen Kickl nicht mehr, auch weil er Ordnung im eigenen Haus gemacht hätte. Da gibt es doch die zwei Sektionschefs, gegen die Anklage erhoben wurde, die der Rechnungshof schon 2013 aufgeblattelt hat, weil es große Missstände beim Stadterneuerungsfonds gab, oder gibt. Die Herren waren Leiter der Sektionen Recht und Präsidium. Das Innenministerium war ja immer schwarz, daher könnten ja noch viele "Leichenfunde" erfolgen, wenn Kickl aufräumt und das will man natürlich verhindern.

    • pressburger
      15. Juli 2019 10:47

      Die ÖVP, schwarz, rot, oder türkis ? Welche Farbe passt am besten. Kurz möchte dafür gewählt werden, dass er die ganze Zeit, in der er am Ruder war gelogen hat. Das gleiche Drehbuch hat er für die Zeit nach den Wahlen bereits schreiben lassen.
      Drehbuchschreiber: Karas, Merkel, AKK.
      Regie: Angela Merkel
      Haupdarsteller: Kurz Sebastian
      Nebenrolle: Blümel
      Produzent: Schwarz vulgo Soros

    • Wyatt
      15. Juli 2019 12:49

      @ pressburger

      ************
      ************
      ************

    • Riese35
      15. Juli 2019 22:30

      **********************!

  23. glockenblumen
    15. Juli 2019 09:15

    OT - nicht wirklich, denn diese verantwortungslose Politik von rotschwarzgrün hat uns all das eingebrockt.

    Eine Ärztin, die schon 3x attackiert wurde, mit Eisenstange (kommt uns das bekannt vor??), mit Flaschen, mit Fäusten...
    Man brauche angeblich mehr Security - ich bin der Meinung, daß man die ganz und gar nicht bräuchte, wenn man all diese Verbrecher kurzerhand aus dem Land schmisse, bzw. erst gar nicht reinließe - doch dazu braucht man eine funktionierende Justiz, die diesen Namen verdient, Politiker mit Heimatbewußtsein und Heimatliebe, solche denen Land und Volk am Herzen liegt
    Und nicht solche, die irgendeinem Teufel dienen, nur um am höllischen Kuchen mitnaschen zu dürfen !
    ach ja: und eine Exekutive, die bestehendes Recht und Ordnung durchsetzen nicht nur DARF sondern VERPFLICHTET IST, ZU TUN, anstatt daß eine linksverseuchte Obrigkeit diesen Beamten in den Rücken fällt :-(

    https://www.krone.at/1960068

  24. Undine
    15. Juli 2019 09:02

    OT---aber erfreulich, daß den SOZIS auch Wahlbetrug nichts mehr nützt; da muß ein scheinbar von ihnen errungenes Plätzchen abgegeben werden an die AfD!

    "Zero-Points: SPD verliert letzten Sitz an AfD"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/15/zero-points-spd/

    ---------------------------------------------------------------------------

    "Politik zum Wundern" auch in Deutschland: Komplett durchgeknallter Rostocker Bürgermeister träumt von 40 Millionen Zuwanderern für Deutschland!

    "Rostock´s Bürgermeister hat Wahnvorstellungen: Bis zu 40 Millionen „Flüchtlinge“ kein Problem für Deutschland"

    Diesem Verbrecher kann wohl der BEVÖLKERUNGS-AUSTAUSCH gar nicht schnell genug gehen! Und so etwas läuft frei herum? Der Mann gehört geteert und gefedert und gevierteilt!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/15/rostock-buergermeister-wahnvorstellungen/

    • pressburger
      15. Juli 2019 10:54

      Link 2 zeigt dass leider Link 1 nur eine magere Schwalbe ist die keinen Frühling verursachen wird.
      Trotzdem, vielen Dank

    • Weinkopf
      15. Juli 2019 22:26

      @Undine

      Unglaublich, was für Vollkoffer bei denen herumlaufen.
      Gut, die unsrigen sind ja diesbezüglich auch nicht ohne!

  25. Moti44
    15. Juli 2019 08:57

    Welche Fehler Sebastian Kurz in Zusammenhang mit "Ibiza" gemacht hat wurde bereits ausführlich erläutert. Welche fatalen Fehler die FPÖ, insbesondere Kickl, gemacht hat, wurde kaum thematisiert. Wenn die FPÖ ihre Ziele auch in Zukunft durchbringen will, dann ist es absolut kontrapruktiv, wenn man den Gekränkten spielt und auf den einzig denkbaren Koalitionspartner losschlägt und sich mit einer SPÖ verbündet, mit der es in absehbarer Zeit auf keinen Fall zu einer Koalition kommen kann. Warum soll man nun einer FPÖ ohne Koalitionschancen seine Stimme geben ? Da ist es doch sinnvoller sich auf Kurz zu konzentrieren in der Hoffnung, dass er mit einer Absoluten wenigstens einen Teil der angerissenen Reformen über die Bühne bringt, die er im Rahmen einer Koalition mit linken Erpresser-Gruppierungen weitgehend vergessen kann. Der beleidigte Kickl hat nicht an die Partei und auch nicht an Österreich gedacht. Er hat auch seine politische Zukunft mutwillig aufs Spiel gesetzt. Wie die Reaktion der ÖVP zeigt (VB schlägt in die gleiche Kerbe) wurde er nun zum Klotz am Bein der FPÖ. Hofer hätte gegensteuern müssen, doch dazu fehlte und fehlt ihm die Durchschlagskraft. Ein Trauerspiel !

    • Ingrid Bittner
      15. Juli 2019 10:46

      Wie bitte? "Er (Kickl) hat auch seine politische Zukunft mutwillig aufs Spiel gesetzt........) Ja warum denn bitte? Hätte er die Go halten sollen und sagen, danke noch mehr von dem Mist, ich halt's aus, ich lass mir alles gefallen. Das kann doch nicht ihr Ernst sein.
      "Hofer hätte gegensteuern müssen,..." wie denn, indem er sagt, danke VdB, das war aber jetzt lieb gemeint, ja so ist es, was können wir denn noch alles einstecken, damit sie befriedigt sind.
      Ist doch alles Schwachsinn, wer will schon einen Duckmäuser Kickl und wer will einen Duckmäuser Hofer? Niemand.
      Weder der Bundespräsident noch die ÖVP haben das Recht, die FPÖ und ihre Proponenten zu verunglimpfen!
      Was hat Kickl angestellt,

    • pressburger
      15. Juli 2019 10:56

      Na ja, ziemlich daneben, ist ganz daneben.

    • Wyatt
      15. Juli 2019 13:03

      Danke Ingrid Bittner,
      dass Sie diesem als Partner getarnten Systemschreiberling sofort Fakten seinen wahrheitswidrigen Behauptungen entgegensetzten!

    • Weinkopf
      15. Juli 2019 21:57

      @Moti44

      Ja, dann sagen Sie uns doch die Fehler, die Kickl gemacht hat. Nur schwachsinnig herummatschgern ist letztklassig.
      Und zu recht fühlt sich Kickl persönlich beleidigt, aber um das zu verstehen reicht die Sensibilität einer Stalltüre nicht aus.

    • Weinkopf
      15. Juli 2019 21:59

      @Ingrid Bittner

      Danke. Guter Schuss vor den Bug dieses Komikers!

    • Moti44
      15. Juli 2019 22:50

      Kickl ist in den Ibizastrudel hineingeraten und ungerecht behandelt worden. Das ist Faktum. Jetzt rächt er sich ! Nur hinhauen auf Kurz, Blüml und die ganze ÖVP. Rache ist süß ! Tolle Strategie der neuen FPÖ und der Politexperten Bittner, Pressburger, Wyatt und Weinkopf. Es gibt ja so viel andere Koalitionspartner für die Freiheitlichen in diesem Parlament. Hätte er die "Go" gehalten und die Krot geschluckt, die ihm seine Freunde eingebrockt haben, dann würde heute niemand nur mit einer FPÖ ohne Kickl koalieren wollen. Der Kurz wird die absolute nicht packen und wird mit irgendeiner linken Gruppierung koalieren müssen. Dann haben wir den alten Scherm auf. Für ein halbes Jahrzehnt zumindest.

    • Riese35
      16. Juli 2019 01:42

      Jetzt interessiert mich wirklich, was Kickl Böses angestellt haben soll und warum Kurz Kickl nicht wieder zum Innenminister machen könnte. Kickl war der Einzige, der Kurzens Wahlkampfgetöse, das Echo der FPÖ, umzusetzen versucht hat. Wenn Kurz sich selbst und seine Worte ernst nähme, müßte er sich über Kickl freuen, der für ihn die Drecksarbeit erledigt. Kickl ist unverzichtbar. Kickls Fehler war offenbar nur, daß er Kurzens Worte über eine Insellösung nach australischem Vorbild ernst zu nehmen versucht hat.

      Eine FPÖ als Mehrheitsbeschaffer für die ÖVP zur Umsetzung des Soros-Plans kann und wird es nicht geben, und wenn doch, dann nur von kurzer Dauer. Danach käme eine EU-Austrittspartei.

    • Moti44
      16. Juli 2019 15:17

      Lieber riese !
      Kickl hat nichts Böses getan während seiner Regierungszeit. Er hat das umzusetzen versucht, was Kurz erste Erfolg gebracht hat, den Fokus auf die Zukunftsfrage Österreichs, die (islamische) Migration zu richten. Doch dann kam der Ibiza-Tsunami, der nicht nur die FPÖ, sondern auch die ÖVP kräftig durchgebeutelt hat. Ja, Kurz hat falsch reagiert, aber hat Kickl mit seinem Hassausbruch gegen die ÖVP (" kalte und nüchterne Machtbesoffenheit") ( https://www.youtube.com/watch?v=_gh3zdQvF_4 ) richtig reagiert ? Hätte er nicht die Tür offen lassen sollen für eine Koalition nach den Neuwahlen ? Um die Reformpolitik fortsetzen zu können ? Rache war zu kurz gedacht !

  26. glockenblumen
    15. Juli 2019 08:48

    Kickl macht sicher alles richtig - FÜR Österreich!
    Den Beweis dafür liefern geifernde Ökofaschisten, situationselastische Geilomobilfahrer, pinke Phantasten, die jeden Sinn für Realität verloren haben, eine rumpelstilzchengleich hüpfende Ärztin und allen voran an alter Kommunist der offenbar nichts mehr haßt, als das was er im Wahlkampf als "Heimat" angegeben hat :-((
    Was ja auch nicht verwundert, wenn man bedenkt, daß er einer Partei angehört, die "Österreich im Herzen - Scheiße im Hirn" oder "Nimm das Flaggerl für das Gackerl", "ja, wir sind eine Ausländerpartei" grölen.
    Keiner, der das wegen Herabwürdigung der Staatssymbole anzeigt und entsprechend ahndet. Wie verräterisch, treulos und abtrünnig muß es um Österreich bestellt sein, daß sowas von den Verantwortlichen schweigend hingenommen wird?

    Seltsamerweise fühlt sich durch die Kraftausdrücke keiner irritiert oder gar "diskriminiert". Werden diese doch einem ganzen Volk und nicht einer "schützenswerten Minderheit" entgegen gespieen.
    Nein, ganz im Gegenteil, da beklatscht man sogar eine letztklassiges Künstleroid aus Buntistan, wenn es das österreichische Volk als "Hurenkinder und Idioten" bezeichnet.

    Bloß wenn Derartiges gegen illegal eingeschleppte Vergewaltiger, Räuber und Terroristen verwendet wird, hyperventiliert die Gutmensch-Empörungsgesellschaft dermaßen, daß schier der Sauerstoff zu knapp wird :-(

    • Weinkopf
      15. Juli 2019 21:45

      @glockenblumen

      Großartig formuliert, danke!

      **************************!

    • Sensenmann
      15. Juli 2019 23:13

      Danke, so ist das! ********************************************!

    • Undine
      15. Juli 2019 23:48

      @glockenblumen

      *********************************
      *********************************
      *********************************+!

  27. Pennpatrik
    15. Juli 2019 08:14

    Womit wir wieder dort sind, dass die Freiheitlichen unter Hofer und Kickl wählbarer sind denn je.

    • Sensenmann
      15. Juli 2019 23:17

      Der Hofer taugt leider nix. Er wird keinen Widerstand gegen die Umvolkung leisten, er ist ein Feind jedes Patrioten und glaubt mit herumgegrüne Wähler zu gewinnen.
      Kickl ist in der Sache fest, das imponiert wenigstens. Der zweite Dobermann neben dem Vilimsky unter lauter Kötern.
      Dass ich den Hofer bei der Präsidentenwahl gewählt habe, tut mit leid.
      Ich hätte auf meine Oma hören sollen: "Hütets euch vor den Gezeichneten!"

    • Gaon (kein Partner)
      18. Juli 2019 08:32

      @Sense
      Vollständig ausformuliert heißt es:
      "Hüte Dich vor den Kleinen und den Gezeichneten".
      (Maas, Pilz, Strolz, Macron, Hitler etc. beinahe ad infinitum)

  28. Politicus1
    15. Juli 2019 08:03

    Natürlich ist es eine saftige Wählerbeeinflussung, wenn der Bundespräsident scon vor der Wahl verkündet, dass er einen Kandidaten nicht in ein Ministeramt angeloben wird.
    Genau so könnte er die Wähler informieren, dass er den KURZ nicht zum Kanzler machen wird, egal welches Wahlergebnis er einfährt.
    Gravierend kommt noch dazu, dass er keinerlei Begründung liefert. Er sieht sich in der monarchischen Tradition der Hofburg. Auch der Kaiser brauchte seine Entscheidungen 'Es ist mein Wille' nicht zu begründen ...
    Leider ist KURZ ebenfalls in diese Falle gestolpert. Oder ist da am Ende gar schon wieder präsidentialer, d.h. erzgrüner Druck auf ihn ausgeübt worden, dass auch KURZ verkündet, dass Kickl in seiner Regierung keinen Platz haben wird?
    Ist KURZ klar, dass er damit manche seiner Wähler zum 'Jetzt erst recht!' und zu den Blauen zwingt?
    Übrigens: die Ablehnung Kickls gerade bei den RotGrünen basiert oft auf nur einer Begründung - 'schau' dir den doch nur an ...'
    Und das ist im höchsten Grad menschenverachtend, vor allem wenn RotGrüne mit ihrer gepachteten Menschllichkeit so denken.

    • Johann Sebastian
      15. Juli 2019 08:37

      Genau so ist es. Wie kann man einem potentiellen Koalitionspartner schon jetzt sage, aber nur ohne Euren Spitzenmann. Vielleicht sollte Hofer sagen, gerne mit Tuerkis, aber ohne diesen Kurz.

    • Ingrid Bittner
      15. Juli 2019 10:51

      Und was hat's van der Bellen genützt, dass er gemeint hat, er würde Vilimski nicht angeloben? Die FPÖ kam trotzdem in die Regierung. Also man muss erst einmal schauen, wie die Wahlen ausgehen, dann wird man weitersehen. Ob es wirklich so kommt, das wird sich auch zeigen, denn ob Kurz bis zum Schluss der unbedingte Beherrscher der Politszene sein wird, das muss sich erst zeigen.
      Noch kann viel passieren.

    • pressburger
      15. Juli 2019 11:07

      Der Genosse in der Hofburg und sein Adlatus Kurz spielen ein anderes Spiel. Möglicherweise taktisch richtig. Die Ankündigung, Kickl kommt nicht in die Regierung richtet sich an die LinksGrünen. Ein Appell Grün zu wählen.
      Kurz hat nicht vor, mit der FPÖ noch einmal eine Koalition einzugehen. Die FPÖ hat ihre Schuldigkeit getan, die FPÖ wurde gegangen.
      Kurzens Auftraggeber haben Kurz klar gemacht, eine Koalition mit der FPÖ ist definitiv nicht erwünscht. Kurz wird apportieren.
      Das Wahlergebnis wird sein: Der GrüneKurz.
      Es sei den: FPÖ 50+

    • Ingrid Bittner
      15. Juli 2019 11:42

      @pressburger: Regierung Grüne/Kurz. Eine spannende Frage: wer wird dann die Sprache wem anpassen? Kurz und das Wort "Scheisse", das geht doch gar nicht und ob Kogler darauf verzichtet. Dessen Sprache ist ja immer deftig und auf seine alten Tage wird er sich Kurz nicht mehr anpassen, der sich ja immer gewählt sittsam ausdrückt.
      Selbiges gilt auch für die Pinken, da ist ja die "Scheisse" auch bei der Chefin angekommen. Ich frag mich bei der in diesem Zusammenhang, wie wird sie ihren drei Töchtern ihre Sprache erklären, oder reden die daheim auch so?

    • pressburger
      15. Juli 2019 20:49

      @Ingrid Bittner
      Das sind nur Àusserlichkeiten. Ein Primitivling redet primitiv, ein anderer Primitivling handelt primitiv. Eine hervorragende Ergänzung, eine gute Partie die beiden. Der Segen von oben, ist den beiden sicher. Eine ideologisch verschworene Partnerschaft.

    • Sensenmann
      15. Juli 2019 23:20

      Was ihro Ökosenilität zu tun geruhen interessiert niemanden.
      "Unterschreib Nandl!" auf das läuft es bei einem Beharrungsbeschluss des Parlaments hinaus, da kann der grüne Kaktus heulen und herumtanzen.
      Setzt natürlich voraus, daß da Leute im Parlament sitzen, die den Willen zu Macht haben.
      Leider gibts die nicht und die blauen Köter werden demütig winseln und wieder die Brotkrumen fressen, die man ihnen zuwirft.

      Ich spucke auf sie, aber ich muss sie wählen.

  29. Josef Maierhofer
    15. Juli 2019 07:30

    Herr Hofer hat in einer Facebook Aussendung seine Fans um Mäßigung und Würde gebeten, 'egal, was sie uns antun, verliert nicht den Faden und antwortet ihnen nicht auf solche Diffamierungen'.

    UHBP will Herrn Kickl nicht mehr angeloben, dafür würde ihm eine 2/3 Mehrheit für die FPÖ gebühren, Herr Kurz hat Herrn Kickl hinausgeschossen, gemeinsam mit UHBP, beides völlig undemokratisch, die vom Zaun gebrochenen Wahlen ohne Not sind wieder demokratisch, wäre da nicht die von Dr. Unterberger erwähnte Medienmanipulation und Hetze, die die Wahrheit verzerren. Es wird also ein 'Kickl-Wahlk(r)ampf'.

    Ich möchte es aber nicht bei dem Fakt eines bevorstehenden Schmutzkübel-Wahlkampfes belassen.

    Es ist nämlich noch schlimmer. Im Innenministerium werden z.B. Kickl Erlässe gesucht, um sie aufzuheben, und von wem ? Das, Herr Dr. Unterberger ist das tiefe Niveau einer 'Übergangsregierung, an die man sich gewöhnt hat', unauffällig ?

    Nein, so nicht, das ist tiefste Schublade, neben dem 'oberflächlich, ungustiösen' 'Medien und Parteienspektakel' für die Öffentlichkeit, für die Wähler.

    Im Untergrund, in den Netzwerken aber wird fieberhaft gegen die Bevölkerung gearbeitet, Ibiza Video-Täter ausforschen, Fehlanzeige, war ja 'part of the game', Teil eines unwürdigen Spiels, das ungustiöser nicht sein kann.

    Auch das ist tiefstes Niveau, tiefer geht es fast nimmer. Auch das verdient eine FPÖ 2/3 Mehrheit.

    Nein, der 'Kickl-Wahlk(r)amp' ist ein Wahlk(r)ampf 'alle gegen die FPÖ' mit Lügen Zähnen und Klauen und allen verfügbaren Medien und Einbindung 'ausländischer Politiker'.

    Dann aber, wenn Basti mit dem 'Segen' der irregeleiteten Wähler wieder inthronisiert sein wird, dann allerdings tut er, was diese Ausländer ihm auftragen, alles gegen Österreich und seine Menschen, genau, wie er eine erfolgreiche Regierung aufgelöst hat.

    Ich wäre für Blau-Schwarz, denn dieses miese Schauspiel von ÖVP, JETZT, GRÜN, NEOS, SPÖ gegen die FPÖ würde das als Wunsch erscheinen lassen.

    Warum ist man gegen die FPÖ ? Ach ja, die Liederbücher, das 'Rattengedicht', das auch in der Literatur vorkommt, würde Herr Kurz irgendwas in der Schule gelernt haben, ach ja, das Ibiza Video eines Straches und eines Gudenus, wo der Dreck der dahintersteht, ausgeblendet wird, vor allem die wirklichen Auftraggeber.

    Auch hektische Spurensuche (-verwischung ?) im Innenministerium ...

    Ich frage schon wo der Dreck liegt, und finde da als Antwort: Ideologie ist Idiotie.

    Vernunft fürchtet die Linke, dazu gehört auch die ÖVP, wie der Teufel das Weihwasser.

    Es ist 'Wahlk(r)amof'.

    • Norbert Mühlhauser
      15. Juli 2019 08:58

      Hier geht es weniger um Ideologie - weil Unterschiede nur in Nuancen vorhanden -, sondern um das Gerangel um Futtertröge, bei dem zwangsläufig das Trennende vor dem Gemeinsamen, also den Standort Österreich, gestellt wird.

    • Josef Maierhofer
      15. Juli 2019 10:43

      @ Norbert Mühlhauser

      Wobei das Gerangel um Futtertröge genau von der FPÖ nicht betrieben wird, sie sind geschlossen aus der Regierung gagangen, weil man Kickl ungerechtfertigter weise seines Amtes enthoben hat (UHBP und Sebastian Kurz), die wollen einen Auftrag des Volkes erfüllen.

      Unterschiede in Nuancen: Es gibt gewaltige Unterschiede, die Nuancen wurden ja von der ÖVP aufgekündigt, von den anderen gar nicht zu reden.

    • pressburger
      15. Juli 2019 11:17

      Sollte sich abzeichnen dass die bisherige Intrigantenspiele von Kurz und VdB inszeniert, der FPÖ nutzen könnten, geht die mediale Schlammschlacht erst richtig los. Sollte sich ein Trend abzeichnen, dass die FPÖ die stärkste Partei werden könnte, wird alles was der ORF bis dahin an Hass gegen Kickl produziert hat, ein laues Lüfterl gewesen sein. Sollte die FPÖ die stärkste Partei werden, ist ihr schon einmal gelungen, wird es mit der Demokratie auf Befehl von VdB vorbei sein. Gutes Vorbild, EU "Wahlen".

    • Josef Maierhofer
      15. Juli 2019 13:54

      @ pressburger

      Wie viele Stimmen würde man theoretisch für die Abwahl des Bundespräsidenten benötigen ?

    • Josef Maierhofer
    • pressburger
      15. Juli 2019 20:54

      @Josef Maierhofer
      Sollte sich VdB zu Wiederwahl stellen, wird sich zeigen wie viele Leute ihn wählen werden. Würde VdB auch gegen einen Moslem antreten ? Oder würde dem Moslem die Füsse küssen und ihm die Hofburg überlassen ?

    • Norbert Mühlhauser
      15. Juli 2019 21:42

      @ Maierhofer:

      Die eine Seite will besitzlose Zuwanderer ins Land holen, die erwartungsgemäß mit dem Parteifahnerl in der Hand um eine Gemeindewohnung ansuchen werden, die andere Hälfte bekennt sich zwar in Sonntagsreden zu Eigentum, freut sich aber über den Lohnsenkungsdruck, billige Haushaltshilfen, und darüber, dass sich ein Teil ihrer Klientel goldene Nasen am todsicher erwartbaren Rassendiskriminierungs-Gezänk verdienen möchte, selbstverständlich unter Berufung auf höchste Humanitätswerte, und nimmt dafür eine erwartbare Steigerung der Abgabenlast für den Sozialapparat in Kauf.

      Wo also sind die "gewaltigen Unterschiede" ?

    • Josef Maierhofer
      16. Juli 2019 15:19

      @ Norbert Mühlhauser

      Die Unterschiede liegen im Ansatz:
      Die einen manipulieren und handeln gegen die Menschen, weil sie selbst davon profitieren oder ideologisch dazu gebracht werden, die anderen wollen mit den Menschen und für die Menschen was verändern zum Besseren und sehen sich selbst nicht unbedingt im Mittelpunkt sondern die Staatsaufgabe, das Gesetz und nicht eine Ideologie.

      Dass dabei auch dort Fehler passieren, ist klar. Das haben wir aber schon vor den letzten Wahlen gesagt, dass dieser Spagat auf die Dauer (nach etwa 2 Legislaturperioden zerreißen wird. Jetzt aber wären sie die einzigen, die Österreich noch retten könnten.

    • Josef Maierhofer
      16. Juli 2019 15:21

      @ püressburger

      Van der Bellen wird nicht mehr zur Wahl antreten, es reicht sicher auch seine 'Präsidentenpension'.

    • Norbert Mühlhauser
      16. Juli 2019 21:33

      @ Maierhofer

      Sie antworten auf einer völlig anderen Schiene als der von mir mit meinem Kommentar angelegten. Sie wollen doch nicht behaupten, dass die Kurz-Partie mit ihrer "Performance" diejenigen Leute sind, die "mit den Menschen und für die Menschen was [...] zum Besseren verändern wollen" ?

      Ich hatte mich nicht speziell auf die von Ihnen allseits gelobte FPÖ bezogen, sondern darauf, dass regelmäßig nicht im Namen der Ideologie, sondern um der Futtertröge willen das Trennende über das Gemeinsame, nämlich den Standort Ö, gestellt wird.

  30. Tegernseer
    15. Juli 2019 07:18

    Es ist schon ein starkes Stück, wenn Blümel der Assistent von Sebastian Kurz in der Kronenzeitung hinausposaunt, dass eine Koalition mit den Freiheitlichen, falls Kickl dabei ist, nicht möglich sei. Vorwurf: „soziale Heimatpartei“-Slogan. Das wirkt im Endeffekt wie eine Ausgrenzung, genau deshalb ist die Koalition von der ÖVP gebrochen worden. Die Freiheittlichen werden sich aber niemals von der ÖVP und auch nicht vom Bundespräsidenten vorschreiben lassen wen sie aufstellen.

    • haro
      15. Juli 2019 20:39

      Es ist die Aufregung nicht wert. Die Versuche "Kickl muss weg" und damit die FPÖ zu schwächen wird seit Jahren von allen Linken und der ÖVP mit Unterstützung vieler Medien praktiziert. Die Türkisen waren ein kurzer Hoffnungsschimmer dass gemeinsam mit den Blauen im Interesse der meisten Österreicher gearbeitet wird. Es war nur eine verlogene Inszenierung der Schwarzen. Blümel den Ex-Medienminister sind die Interessen der Zwangsgebührenzahler egal, der muss seiner Freundin aus dem Playboy eine Medienkarriere bieten. Der kann einem Kickl nicht einmal das Wasser reichen. Die ÖVP tut sich selber nichts Gutes wenn sie -wie alle Linken- gegen die FPÖ ist. Wird nur der FPÖ nützen.

  31. El Capitan
    15. Juli 2019 06:30

    Politiker sind eine negative Auslese, wie sich immer mehr zeigt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es sind ja nicht nur die vielen analen und ausscheidungsaffinen Ausdrücke, die da auffallen, sondern auch die Pfuschserien, die da im Parlament passieren. Diese halbwilden Kerle hauen mit unserem Geld um sich, als ob es kein morgen gäbe.

    Es fällt zudem auf, dass es immer mehr Indizien gibt, dass sich Herr Kurz von Herrn van der Bellen tatsächlich hineintheatern ließ. Auch kein Ruhmesblatt.

    Noch was fällt auf: Kein Wort darüber, dass Grapscher Pilz den Grünen 2 bis 3 Prozent der Stimmen abknöpfen wird. Ein mir bekannter prominenter Grünwähler hat mir versichert, er werde Pilz wählen, weil der Opposition besser kann als alle anderen zusammen. Von der Frau Rendi (wer war das doch gleich?) redet eh niemand mehr.

    Es wird spannend, es wird dreckig, es wird rotzdumm und es wird grottenschlecht. Endlich mal ein richtig geiler, miserabler und konkurrenzlos niveauloser Wahlkampf! Respekt!

    • Suedtiroler
      15. Juli 2019 20:50

      Na hoffentlich werden die Stimmen zwischen Grün und Jetzt so aufgeteilt, dass keiner von beiden ins Parlament kommt wie bei der letzten Wahl. Wünschen wird man sich ja noch soetwas dürfen ...

  32. Templer
    15. Juli 2019 06:16

    Das Gute ist, dass sich am Wahltag nur die Frage stellen wird ob man
    1. FREIHEITLICH
    2. BLAU oder
    3. FPÖ
    ankreuzen soll.........

    • logiker2
      15. Juli 2019 07:29

      ausser Vdb und Basti (oder Blümel) verbieten noch vor der Wahl die FPÖ, weil sie Kickl nicht hinauswerfen. Übrigens, Kickl muss für die Schwarzen sehr gefährlich sein, höchstwahrscheinlich hat er bereits sehr viele Leichen im BMI Keller gesichtet.

    • Johann Sebastian
      15. Juli 2019 08:08

      Genau das ist auch mein Problem. Ich werde wahrscheinlich wuerfeln.

    • Abaelaard
      15. Juli 2019 08:21

      Ja wenn die FP-ler nicht auch schon auf der Klimawelle daher schwimmen würden und damit auch den Glyphosatängsten verfallen wären , gäbe es diese Dreierfrage auch für mich.

    • Franz77
      15. Juli 2019 08:47

      :-)))))))))))

    • Gerald
      15. Juli 2019 09:10

      @Abaelaard

      Derzeit haben in Österreich der Bundesrat, Vorarlberg, Traiskirchen und eine steirische Gemeinde den vollkommen schwachsinnigen "Klimanotstand" ausgerufen. Einzige Partei, die dabei nicht mitmachte war die FPÖ. Auch wenn Hofer einmal grün geblinkt hat, abgebogen ist die FPÖ glücklicherweise nicht.

    • simplicissimus
      15. Juli 2019 10:07

      Zur Wahl stehen auch noch
      x Hofer
      x Kickl

      Sonst gaehnende Leere.
      Wer Kurz noch als Alternative sieht, hat nicht bemerkt, dass dieser vollkommen vom Pfad abgekommen ist.

    • pressburger
      15. Juli 2019 11:21

      Vor der Wahl ist nach der Wahl. Welchen Putsch veranstalten VdB und Kurz, sollte FPÖ zu viel Stimmen bekommen. Trotz aller Bemühungen bei der Auszählung und den Briefwahl Stimmen fleissig zu betrügen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Juli 2019 14:24

      @Templer

      Was wollen Sie mit der FPÖ, dem Pudel der Altparteien ?

  33. OT-Links
    15. Juli 2019 05:49

    Hat nicht Kurz selbst gute Kontakte zu Silberstein? War er nicht auch deshalb vor kurzem in Israel? Kann es sein, dass Silberstein sich jetzt genau deshalb als Gejagter gibt und Kurz Antisemitismus unterstellt, weil Kurz das Sympathien bringen könnte und vor allem von der Verbindung zu ihm und den Hintermännern des Ibiza-Videos ablenken soll?

    https://www.unzensuriert.at/content/0030040-So-sprachlos-und-verdattert-hat-man-Sebastian-Kurz-noch-nie-gesehen

    Silberstein hat im letzten Wahlkampf auch die Pro-Kurz-Seite "Wir für Sebastian Kurz" gemacht.

    “Wie „Die Presse“ und das „profil“ am Samstag berichten, soll der frühere SPÖ-Berater Tal Silberstein hinter den Facebook-Seiten „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“ sowie „Wir für Sebastian Kurz“ stecken. Während Erstere Stimmung gegen Kurz machen sollte, gab sich die zweite als Fanseite von Kurz aus."
    https://orf.at/v2/stories/2409128/

    Meiner Ansicht nach arbeitet Silberstein für ÖVP UND SPÖ, dafür IMMER gegen die Freiheitlichen, weil das die einzige nationale Partei Österreichs ist, die auch wirklich für die Österreicher da ist. Und die FPÖ wird daher ja von allen anderen Parlamentsparteien, die im NATIONALrat sitzen, bekämpft. Man könnte auch sagen, alle anderen Parteien bekämpfen Österreich!

    • OT-Links
      15. Juli 2019 05:59

      "Die ÖVP macht klar, dass sie Herbert Kickl (FPÖ) nicht nur nicht als Innenminister, sondern gar nicht mehr als Partner akzeptieren will. „Die FPÖ hat sich entschieden, den Weg nicht mit uns, sondern mit Kickl zu gehen - gegen uns. Wenn dieser Weg weiterverfolgt wird, ist völlig wurscht, auf welchem Sessel Kickl sitzt, das geht sich dann einfach nicht aus“, sagt Wiens VP-Chef Gernot Blümel in einem Interview."

      Das heißt schlichtweg, die ÖVP fordert Kickls Kopf (weil er so gut ist, eine echte Gefahr?). Gründe gibt es keine, nur, dass die FPÖ Kickl nicht rausgeworfen hat. Mieser geht es nicht mehr. Würde die FPÖ sich von Kickl trennen, geriete sie bestimmt unter 10 %!

    • glockenblumen
      15. Juli 2019 08:53

      wie groß muß die Angst vor Kickl sein, wenn man ihn derart ablehnt?
      Das zeigt doch, daß er alles richtig gemacht hat!
      Ich bete, daß ihm kein "Unfall" passiert!

    • Ingrid Bittner
      15. Juli 2019 11:04

      Silberstein, das ist einfach ein Doppelagent, arbeitet für die einen und kassiert auch bei den anderen. Ein wirklich gutes Geschäft und das geht natürlich nur gegen die Freiheitlichen.
      Und das, wie man jetzt mit Kickl umgeht, ist ja sagenhaft. Keiner wirft ihm irgendetwas vor, aber alle sind gegen ihn. Das kann doch nur heissen, dass die Schwarzen Angst haben, weil sonst würden sie doch sagen, wir wollen Kickl deswegen nicht, weil er das und das falsch gemacht hat. Tun sie aber nicht.
      In der Regierung haben sie ihn die wirklich schwierige Arbeit machen lassen, aber jetzt ist er auf einmal unerwünscht.
      Kurz kann sagen, ich war ja eh lieb zu den Asylanten, aber der Kickl... Wirklich, da lernt

    • pressburger
      15. Juli 2019 11:26

      Primitiv bis geht nicht mehr. Wie dumm müssen die spin doctors der ÖVP sein, wen sie so eine primitive Intrige einfädeln wollen, um die FPÖ zu spalten.
      Ganz das Niveau von Blümel.

    • OT-Links
      15. Juli 2019 19:36

      Genau das hat Hofer heute auch kritisiert:
      https://www.krone.at/1960444

      "Blaue empört: „Die ÖVP versucht uns zu spalten“
      Die ÖVP hat ausgeschlossen, je wieder gemeinsam mit Ex-Innenminister Herbert Kickl zu regieren - egal, in welchem Amt er ist. Das erzürnt die Freiheitlichen: Zur „Krone“ sagt Parteichef Norbert Hofer, dass die ÖVP Kickl dankbar sein müsse, denn dieser sei „Teil eines erfolgreichen Teams“ gewesen."

      "Vilimsky: ÖVP „auf dem Weg Richtung Schwarz-Grün“
      Darauf hatte bereits am Sonntag FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky erbost reagiert: „Die gezeigte Strategie, die Freiheitliche Partei und ihre Wähler in einen Hofer- und einen Kickl-Block auseinanderzudividieren, wird nicht aufgehen.“ Kickl habe „fantastische Arbeit“ geleistet. In Wahrheit gehe es der ÖVP nicht um ihn, sondern um das Innenministerium, so Vilimsky, der den Ex-Partner „auf dem Weg Richtung Schwarz-Grün“ sieht."

  34. Freisinn
    15. Juli 2019 04:34

    Ich vermute, dass Kurz jetzt draufgekommen ist, dass es ihm nicht gelungen ist, die FPÖ zu sprengen und deren Wähler zu einem massenhaften Wechsel zur ÖVP zu bewegen. Offenbar glaubt die ÖVP, durch verstärkte Attacken auf Kickl dies jetzt nachholen zu können. VdB schließt sich dem freudig an - geht es doch gegen seinen schärfsten ideologischen Gegner. Soviel zum Präsidenten aller Österreicher.

    • OT-Links
      15. Juli 2019 05:34

      Ja sicher, Kickl ist gefährlich, weil er nach der Wahl hält, was er vorher verspricht. Klar, wollen sie ihn daher abschießen, er ist ja auch der wohl brillanteste Kopf in der ö. Parteienlandschaft und im Ggs. zu Kurz ehrlich.

      Dazu sollte man aber auch die "klaren Worte" des linken Zensurmeisters und ORF-Lieblings Blümel beachten, der gar meinte, Kickl würde keinen einzigen Posten mehr bekommen. Blümel darf das im Auftrag von Kurz sagen, der sich damit in der Öffentlichkeit nicht belasten möchte.

    • glockenblumen
      15. Juli 2019 08:58

      @ OT-Links

      ja die größte Gefahr geht von Politikern aus, die das einhalten, was sie vor der Wahl versprechen......
      Sie alle (Kickl, AfD, Trump......) werden deswegen ja auf das Widerlichste attackiert.

    • OT-Links
      15. Juli 2019 10:03

      Ja, Glockenblumen, das ist offenbar ein Gesetz...

  35. Parzifal
    15. Juli 2019 03:55

    Es scheint mir jetzt so, dass der graubärtige Grüne in letzter Konsequenz hinter der Sprengung der Regierung stand und der türkische Basti nur Erfüllungsgehilfe war.
    Hoffe inständig, dass ich mich irre.

    • Charlesmagne
      15. Juli 2019 06:46

      Ihre Hoffnung dürfte sich nicht erfüllen, obgleich den Schwarzen der Kickl im Innenministerium auch ein ziemlicher Dorn im Auge war.

    • Politicus1
      15. Juli 2019 08:07

      Ihre Meinung hatte ich von Anfang an, und bin nach wie vor überzeugt, dass VdB KURZ mit Kickl nicht weiter machen hätte lassen. Und das hat er vermutlich dem KURZ klar gesagt.

    • Gerald
      15. Juli 2019 09:06

      @Politicus1
      Einen einmal angelobten Minister kann der BP nicht mehr absetzen. Dazu muss der BK schon seine Entlassung vorschlagen (was Kurz getan hat). VdB konnte Kurz also gar nicht zwingen Kickl rauszuschmeißen und das Foto, wo die beiden (VdB und Kurz) feixend durch die Tapetentür in der Hofburg kommen, zeigt auch ganz deutlich, dass Kurz sicher zu nichts gezwungen wurde.

  36. Johann Sebastian
    15. Juli 2019 03:23

    Der Herr Bundespraesident schliesst also Menschen ohne Angabe von Gruenden fuer ein Ministeramt aus. Undemokratischer geht es nicht mehr. (Angeblich hat ja die OEVP Kickl in egal welcher Rolle ausgeschlossen). Je mehr sich der Altgruene HBP einseitig in die Innenpolitik einmischt, umso mehr aergere ich mich im Nachhinein ueber den Verrat aller jener angeblichen Buergerlichen, die damals fuer VdB anstatt Hofer Stimmung gemacht haben. Wie anders wuerde es mit einem BP Hofer (bei all dessen Schwaechen) aussehen........

    • Tyche
      15. Juli 2019 06:46

      Da fällt mir sehr spontan der Haselsteiner mit seinen Anti Hofer Welt-Untergang-Videos ein! Das war wohl eine aufgelegte Frechheit, Verlogenheit, Panikmache, Hetze pur!

      Alles, was die vereinigte linke Partie den Blauen nachsagt und unterstellt, wogegen sie doch kompromisslos, bis zum Mund verbieten der breiten, Steuer zahlenden, (nur) am Wahltag hochgeschätzten Wählerschaft ist!

      Abgesehen davon - haben die Grünen diese doch beachtliche Spende Haselsteiners - so fielen diese Videos doch unter den Begriff Unterstützung für VdB - offen gelegt oder wurden solche teuren Zuwendungen schlicht unter den Tisch gekehrt?

    • glockenblumen
      15. Juli 2019 09:03

      tja, da haben sie "für das Ansehen Österreichs" diesen alten Mann gewählt, weil sie sich so vor rääächzz und "Ausgrenzung" fürchten....
      So schlimm wie es derzeit um Österreich bestellt ist - da wird ein ganz schrecklicher Alptraum Wahrheit :-((

    • pressburger
      15. Juli 2019 11:36

      VdB ist ein gutes Beispiel dafür, was ein zu allen entschlossener Mann, ein Trotzkist, aus einen relativ unbedeutenden Amt machen kann. VdB wurde von vielen Bürgerlichen, als das kleinere Übel, aus Angst vor den Rechten, gewählt. Welches Übel sich die Bürgerlichen mit VdB eingehandelt haben, wird in der Krise nach dem Putsch deutlich.
      Welchen Schaden die Regierung aus Experten bis zu den Wahlen anrichten wird ist noch nicht absehbar. Könnte sogar sein, lange Koalitionsverhandlungen vorausgesetzt, dass die "Experten" länger regieren werden als Kanzler Kurz.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung