Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Ein Bundespräsident als Krisenverursacher

Lesezeit: 5:30

Wie gleichgeschaltet haben alle Medien wochenlang Jubelchöre auf Bundespräsident Alexander Van der Bellen gesungen. Dabei wäre das Gegenteil am Platz gewesen. Noch nie hat ein Bundespräsident so versagt. Er ist einer der Hauptschuldigen, warum Österreich jetzt (mindestens) ein halbes Jahr  Chaos zu durchleiden hat.

Er ist zwar bei weitem nicht der einzige. H.C.Strache, Johann Gudenus, Sebastian Kurz, die rot-blau-grünen Misstrauensabstimmer haben gewiss ebenfalls Fehler begangen. Nur: Über deren Fehler wird allerorten geredet. Schon viel verhaltener wird das am Anfang stehende Verbrechen thematisiert, also die mafiosen Methoden, die in Ibiza von einer "zivilgesellschaftlich" motivierten Bande angewendet worden sind.

Und über die Fehler des Staatsoberhaupts wird gar nicht geredet. Wie wenn wir noch einen Kaiser hätten. Stattdessen bewundern "Experten" seine salbungsvollen Predigten.

Gewiss: Der Auslöser der großen Krise – der doppelte Skandal von Ibiza – liegt nicht im Verantwortungsbereich Van der Bellens. Doch nach dessen Bekanntwerden hat er schwer versagt. Er hat sich nämlich keine Sekunde lang bemüht, erstens die Regierungskrise zu lösen und zweitens vorzeitige Wahlen zu verhindern. Obwohl beides seine politische Pflicht gewesen wäre.

Es gibt sogar sehr viele Hinweise, dass er entscheidend die Eskalation vorangetrieben hat. Dass er es war, der Sebastian Kurz in den Konflikt getrieben hat. Denn Kurz und die FPÖ hatten in den entscheidenden Stunden bereits einen Fahrplan zur Lösung der Krise ausgearbeitet gehabt: Strache und Gudenus treten von allen Funktionen zurück, Hofer wird Vizekanzler, die Affäre wird in jeder Hinsicht genau aufgeklärt – und die Koalition macht ansonsten weiter.

Ein paar Stunden später, in denen es intensive Kontakte Kurz-VdB gegeben hat, war dann plötzlich alles anders: Kurz verlangte zusätzlich den Rücktritt von Innenminister Kickl und einen Nicht-FPÖ-Mann als Nachfolger. Es musste aber jedem klar gewesen sein: Beides war für die Freiheitlichen nicht akzeptabel. Denn es gibt erstens kein einziges Indiz für eine Verwicklung Kickls in die Ibiza-Affäre. Zweitens ist das Innenministerium eindeutig für die FPÖ und ihr politisches Hauptanliegen zentral, also die Bekämpfung der illegalen Immigration sowie des Fortschreitens der Islamisierung. Und drittens ist Kickl innerparteilich bei der FPÖ sehr beliebt; er ist auch zweifellos der schärfste Denker der Partei.

Ab dem Vorbringen dieser Forderung war das Ende der Koalition unabwendbar. Genau dieses Ende war aber auch vom ersten Regierungstag an der wichtigste Herzenswunsch des grünen Bundespräsidenten. Und die von ihm in diesen Wochen so gerühmte Eleganz bestand lediglich in der geschickten Intrige, dass alle Welt glaubt, die Koalition habe sich selbst in die Luft gesprengt, während er die Hände in Unschuld wäscht. Sebastian Kurz konnte ja nicht zugeben, dass die Kickl-Aktion mit dem Bundespräsidenten zusammenhängt. Denn das wäre ein Schwächezeichen gewesen, das Kurz keinesfalls haben wollte.

Zur genauen Vorgangsweise Van der Bellens kursieren drei Versionen:

  • Die eine besagt, dass der Bundespräsident den Bundeskanzler hineingelegt habe: Dass er diesem versprochen hat, für eine parlamentarische Mehrheit zur Unterstützung des über Nacht ohne FPÖ dastehenden Kanzlers mit seinem Kabinett aus ÖVP-Politikern und einigen Zwölf-Tage-Experten zu sorgen. Darauf deutet eine dramatisch inszenierte Fernsehansprache Van der Bellens hin, in der er eine solche Unterstützung einforderte. Aber weder Rot noch Blau noch Grün dachten daran, diesem Appell zu folgen (wieweit auch immer der überhaupt ernst gemeint war).
  • Die zweite Version besagt, dass er Kurz sogar erpresst hat: Wenn der Kanzler nicht selbst den Innenminister hinauswirft, werde das Staatsoberhaupt von sich aus die ganze Regierung hinauswerfen. Dafür gibt es zwar keine direkten Beweise, jedoch hat Van der Bellen von allen FPÖ-Politikern den Innenminister immer am meisten gehasst. Weil dieser der einzige dynamisch handelnde FPÖ-Minister war, weil dieser das Zeug zu einem österreichischen Salvini hat (gegen den deswegen auch ununterbrochen die Angriffe der linken Medien gerollt sind).
  • Die dritte besagt, dass Van der Bellen über die Bande gespielt hat: Dass er nach der Botschaft "Koalition gerettet" intensiv ÖVP-Landeshauptleute und einige nicht-türkise Schwarze angerufen hat, damit diese Kurz zum Platzen der Koalition bringen.

Gewiss gibt es keine gerichtsfähigen Beweise, um zu klären, welche dieser Varianten stimmt – es können sogar alle drei in Kombination möglich gewesen sein. Aber außer Zweifel steht, dass Kurz sich ständig mit dem Bundespräsidenten abgesprochen hat und dass dieser sowohl über die anfängliche Rettung der Koalition wie auch über deren Sprengung durch die Aktion Kickl informiert gewesen ist. Und zwar jeweils im Vorhinein.

Selbst wenn Verteidiger des Bundespräsidenten wider alle Vernunft eine aktive Rolle Van der Bellens bei dieser Strategie-Änderung leugnen, müssen sie aber jedenfalls zugeben: Der Mann in der Hofburg hat keine einzige Aktion gesetzt, um die Koalition zu retten, um Neuwahlen zu verhindern, außer dem Scheinappell, doch kein Misstrauen auszusprechen.

Dabei wäre genau die Sicherung des Bestandes einer Regierung die oberste Pflicht eines Staatsoberhaupts. In vielen anderen Ländern gibt es zahlreiche Exempel, wo Präsidenten genau das tun. Wo sie – die in jeder Regierung vorkommenden – Krisen glätten, wo sie so lange mit allen reden, bis ein Kompromiss gefunden ist. Und noch viel mehr haben sich andere Präsidenten bemüht, Neuwahlen zu verhindern. Dazu drehen sie viele intensive Konsultationsrunden mit allen Parteien. Wenn ein Regierungschef scheitert, folgen Aufträge an andere Persönlichkeiten, selbst eine Regierungsbildung zu versuchen. Jedenfalls haben in den letzten Wochen sowohl die Staatsoberhäupter Deutschlands wie Italiens erfolgreich dortige Regierungskrisen – die auch nicht harmloser waren als die österreichische – zu schlichten verstanden.

Gewiss können solche Versuche auch scheitern. Aber versucht muss man es doch wenigstens haben, wenn man sein Amt ehrlich ausübt. Wenn man nicht insgeheim ob der ersten Krise im verhassten schwarz-blauen Kabinett jubelt. Wenn man plötzlich als bisher völlig bedeutungsloser Präsident die Chance wittert, sich wichtig zu fühlen. Der Mann ist jedenfalls plötzlich aufgeblüht, als die Regierung gescheitert ist und er einer politisch nicht versierten Bundeskanzlerin bei der Zusammenstellung der Ministerliste die Hand führen konnte.

Wer noch immer zweifelt, dass der Bundespräsident extrem parteiisch agiert hat, der möge nachdenken, ob Van der Bellen auch nur einen einzigen kritischen Viertelsatz zu der kriminellen Alkohol-Sex-Drogen-Geld-Falle gesagt hat, die einem Spitzenpolitiker gestellt worden ist. Dabei stürzt das Akzeptieren solcher Fallen Österreich auf das Niveau einer lateinamerikanischen Bananenrepublik und einer postsowjetischen KGB-Diktatur. Dabei sind solche Fallen – bei aller Widerlichkeit und Dummheit jener, die da hineingefallen sind, – etwas, was sich jederzeit wiederholen kann. Deren Wiederholung man daher umso vehementer verhindern sollte.

Aber Van der Bellen ist das wurscht. Hauptsache, seine Grünen kommen wieder ins Parlament.

Dieser Text ist in ähnlicher Form im Magazin für Querdenker "Alles Roger?" erschienen: www.allesroger.at

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 06:30

    Kurz und Bellen haben sich immer prächtig verstanden. Beide sind Soros und Islam-affine Globalisten und Internationalisten - beide finden Patrioten "widerlich".

    Sie haben zusammengearbeitet, ja, aber ich denke nicht, dass Kurz nur getan hat, was ihm Bellen riet. Da wäre er ja bloß ein Spielball. Er hat sich beraten, was durchgehen könnte, natürlich mussten sie sich akkordieren. Und sicher ist Bellen mitschuldig. Man kann sagen, beide haben geputscht. Das IM, das die oberste Wahlbehörde ist, ist nun wieder in der Hand der schwarzen Schummler und so kommt im Herbst dann - nach Ausschaltung der FPÖ, das ein Vorspiel war - die von Soros gewünschte schwarzgrüne Koalition.

    Kurz plakatierte: "Unser Weg hat erst begonnen". Ja, jetzt fängt es an.
    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/06/migranten-libyen-weiterreise/ 660.000 warten derzeit => Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips, dann die Schlepperorganisation Frontex.. Länder verlieren Souveränität.
    Totaldigitalisierung, EU-Reform zur Abschaltung des Mitspracherechts, Klimasteuern und Enteignungen, Zwangshypotheken, Goldverbot, Bargeldverbot - wer EU-kritisch ist, dem wird das Konto und das Auto gesperrt usw., s. Sellner. Das ist Kurzens "Weg"... gewiss...

    Nein, Kurz ist nicht unschuldig!

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 06:57

    Dass der Linke Kommunistische Präsident diese Regierung sprengen wollte, ist kein Geheimnis.
    Dass die Ultras der Sektion 8 und die meisten Linken, Kickl als oberstes Feindbild sahen und noch immer sehen, ist ebenfalls klar.
    Aber der wahrscheinlichste Grund, dass Kurz Kickl bedingungslos ablösen wollte besteht darin, dass Kickl die Wahrheit über die Drahtzieher und Beauftrager des mafiösen, kriminellen Ibiza Videos als Innenminister, herausgefunden hätte.
    Die noch immer vorhandenen Schwarz-Roten Vertreter (Deep State) hatten allen Grund das zu verhindern.....

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 08:57

    Wir Österreicher haben ausgesprochenes Pech mit "unseren" Bundespräsidenten---Ausnahme war KIRCHSCHLÄGER, der allerdings nach der heutigen super-engstirnigen Antifa-Definition ein "Mörder" (= ein Angehöriger der dt. Wehrmacht, pfui!) gewesen war. In meinen Augen war KIRCHSCHLÄGER der einzige österr. BP mit aufrechtem Charakter.

    Ergoogeltes: "Gegen Kriegsende und nach zwei schweren Verwundungen war Kirchschläger als Hauptmann Lehroffizier für Taktik an der damaligen Kriegsschule (heute wieder: Theresianische Militärakademie) in Wiener Neustadt. Als Kommandant führte er am 1. April 1945 bei Erlach eine gegen die heranrückende sowjetischen Truppen eingesetzte Fahnenjunker-Einheit, versprengte SS-Soldaten sowie Angehörige der Hitlerjugend und des Volkssturmes."

    Die letzten drei Exemplare in der Hofburg sind mMn nur verachtenswert: KLESTIL, ein lächerlicher eitler Gockel, FISCHER, ein Oberintrigant und nun leider Van der BELLEN, dessen Falschheit und Dummheit zum Himmel schreit!

    Wer kriminelle SCHLEPPERDIENSTE einer NGO-Kapitänin, die alle Gesetze bricht, um VORGEBLICH sog. Flüchtlinge aus SEENOT im MITTELMEER zu RETTEN mit der RETTUNG Schiffbrüchiger anläßlich eines plötzlich aufgekommenen Sturms auf einem unserer österr. SEEN vergleicht, der hat nicht alle Tassen im Schrank!

    Das Gleiche gilt für Van der BELLENS Vergleich zwischen ISLAM-KOPFTUCH und dem Kopftuch, das früher Frauen bei uns statt eines Hutes trugen oder gar mit dem zur Ordenstracht der Nonnen gehörenden Schleier! Wenn VdB selber glaubt, was er damit aussagt, ist er einfach DUMM!

    Von SO einem BP ist nicht zu erwarten, daß er zum Wohle der Österreicher handelt, sondern das GEGENTEIL tut: Der GRÜNE ALT-KOMMUNIST VdB ist ein VERRÄTER, der sich, wie schon sein Vorgänger Fischer, ein Großvater-Gehabe gibt: Wölfe im Schafspelz eben!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorlilibellt
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 11:10

    Wenn das türkise Jahrhundert-Wunder sich von einem geistig nicht immer frischen Altpolitiker im Ausgedinge und ohne parlamentarisches Hinterland übervorteilen lässt, dann kann es mit seinen auch hier immer so hoch gepriesenen Talenten nicht so weit her sein, oder? Soll und kann man guten Gewissens einen - nach Analyse von AU - in den Führungsaufgaben offenbar Überforderten wieder zum Bundeskanzler wählen? *Ironie aus*

    Wir waren Zeugen einer eiskalten, eklektischen Polit-Inszenierung. Punkt.

  5. Ausgezeichneter KommentatorThomas Hable
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 02:43

    Endlich wird das Versagen von VdB thematisiert. Ich werde dafür seit Wochen ausgelacht.
    Leider vergißt der Autor aber vollkommen auf Sebastian Kurz.
    Denn eines ist klar, unabhängig davon, wer da wen reingelegt hat:
    1. Entweder war Kurz blauäugig und naiv im Vertrauen, dass Van der Bellen ihm eine Mehrheit verschafft. Falls Kurz sich nicht selbst eine Mehrheit verschaffen kann, ist er hochgradig ungeeignet als Kanzler. Umso mehr, wenn er dabei übersieht, dass VdB kein Interesse hat, ihn zu stützen.
    2. Oder van der Bellen hat naiv und blauäugig darauf vertraut, dass Kurz schon irgendwie eine Mehrheit bekommt. Dann sind beide hochgradig ungeeignet für ihre hohen Ämter.
    3. Oder einer hat sich typisch österreichisch auf den anderen verlassen, am Ende ist dann natürlich keine Mehrheit da. Auch in diesem Fall sind beide ungeeignet.

    Jedenfalls ist die neue Situation schlecht für Österreich, katastrophal für Kurz, den nur eine absolute Mehrheit retten wird.
    Denn seine Koalitionsmöglichkeiten sind eingeschränkt. Eine Koalition mit SPÖ und/oder Grünen kann Kurz seiner Wählerschaft, die ihn wegen Reformstaus, Migration, Islamisierung gewählt hat nicht verkaufen, und es ist zweifelhaft, ob SPÖ oder Grüne mit ihm koalieren werden.
    Ähnlich bei den Neos, allerdings wird es da nur beim Migrationsthema hapern. DEM Thema, warum Kurz so erfolgreich war.
    Bleibt die FPÖ. Und wenn Kurz so weitermacht, wird Türkis-Blau weitergehen. Allerdings ohne ihn und mit einer Marionette der Landeshauptleute als Kanzlerdarsteller.
    Die große Unbekannte bleibt, was vom Ibiza-Video noch auftauchen wird und wer die Hintermänner sind.

  6. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 07:19

    Es waren ausgerechnet viele ÖVP-Wähler, die diesen hinterfotzigen Proleten in die Hofburg gehievt haben.

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 13:29

    Der Blender, Kapitel 92.

    Ach da schau her! Dieser Kurz sagt jetzt, der Salvini habe Recht, man müsse die Schlepperdienste der "Seenotretter" unterbinden, weil das schaffe eine Sogwirkung und immer emhr Menschen würden dann ertrinken.

    Herr Kurz, sie sind daher WIDERLICH!
    Denn die IBÖ, die GENAU DAS seit Jahren vertritt, haben SIE so bezeichnet.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorThomas Hable
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2019 02:43

    Endlich wird das Versagen von VdB thematisiert. Ich werde dafür seit Wochen ausgelacht.
    Leider vergißt der Autor aber vollkommen auf Sebastian Kurz.
    Denn eines ist klar, unabhängig davon, wer da wen reingelegt hat:
    1. Entweder war Kurz blauäugig und naiv im Vertrauen, dass Van der Bellen ihm eine Mehrheit verschafft. Falls Kurz sich nicht selbst eine Mehrheit verschaffen kann, ist er hochgradig ungeeignet als Kanzler. Umso mehr, wenn er dabei übersieht, dass VdB kein Interesse hat, ihn zu stützen.
    2. Oder van der Bellen hat naiv und blauäugig darauf vertraut, dass Kurz schon irgendwie eine Mehrheit bekommt. Dann sind beide hochgradig ungeeignet für ihre hohen Ämter.
    3. Oder einer hat sich typisch österreichisch auf den anderen verlassen, am Ende ist dann natürlich keine Mehrheit da. Auch in diesem Fall sind beide ungeeignet.

    Jedenfalls ist die neue Situation schlecht für Österreich, katastrophal für Kurz, den nur eine absolute Mehrheit retten wird.
    Denn seine Koalitionsmöglichkeiten sind eingeschränkt. Eine Koalition mit SPÖ und/oder Grünen kann Kurz seiner Wählerschaft, die ihn wegen Reformstaus, Migration, Islamisierung gewählt hat nicht verkaufen, und es ist zweifelhaft, ob SPÖ oder Grüne mit ihm koalieren werden.
    Ähnlich bei den Neos, allerdings wird es da nur beim Migrationsthema hapern. DEM Thema, warum Kurz so erfolgreich war.
    Bleibt die FPÖ. Und wenn Kurz so weitermacht, wird Türkis-Blau weitergehen. Allerdings ohne ihn und mit einer Marionette der Landeshauptleute als Kanzlerdarsteller.
    Die große Unbekannte bleibt, was vom Ibiza-Video noch auftauchen wird und wer die Hintermänner sind.


alle Kommentare

  1. Karl Friedrich (kein Partner)
    15. Juli 2019 09:53

    Der Artikel ist genauso beschissen wie sämtliche Kommentare dazu. Ein Treffpunkt lautet Irrer.

  2. Neppomuck (kein Partner)
    11. Juli 2019 01:34

    "Alexander der Grüne" ist eine Schande für unser Land.

    Nicht nur, dass er sich mittels einer demokratischen Willensbildung wählen lässt, um Österreich dann von der Landkarte zu wischen, indem er alles versucht, um unsere Heimat in einer "Europäischen Union" aufgehen zu lassen, die alles andere als eine Demokratie sein wird, sondern auch, weil er aufzeigte, dass die Intelligenz der Bürger mehrheitlich jeder Beschreibung spottet.

    Wer torkelt schon freiwillig in einen Bürgerkrieg?
    Und auf das wird es zwangsläufig hinauslaufen.

    Sowas müsste man ohrfeigen.
    Oder besser (© John Gudenus sel.) "lässt man ohrfeigen".

    Die Zeit wird knapp.
    Aber noch ist sie da.

  3. Christian Peter (kein Partner)
    10. Juli 2019 10:34

    Wirklich schlimm wird es im Herbst nach den Wahlen : Dann werden (voraussichtlich) abermals Studienabbrecher - Taugenichtse die Regierungsgeschäfte übernehmen.

  4. Veritas delectat (kein Partner)
    09. Juli 2019 23:38

    Ein wirklich hervorragender Kommentar, danke, Dr. Unterberger. Herr VdB war und ist für sehr viele Österreicher "not my President". Er war vorher nie wirklich was, und was er zuletzt für manche zu sein schien, löst sich gerade in Mißgefallen auf. Ich bin immer noch über die seltsamen Konstellationen erstaunt, durch die er überhaupt jemals ein HBP werden konnte, dieser Herr, der Mitglied praktisch in jeder nennenswerten Partei und so manchem sogenannten Verein war. Und ich halte es für absolut unmöglich, dass er es bei der nächsten Wahl wieder wird - wirklich völlig unmöglich. Dazu wissen die Österreicher jetzt viel zu genau über ihn Bescheid. Nochmals danke.

    • Bildung (kein Partner)
      10. Juli 2019 05:26

      Blödösterreicher (lt. Sense) wissen viel zu genau über null Komma Josef Bescheid.

      Man schaue sich im Sichtfeld die Ergebnisse der letzten Wahlen an.

      Der im reifen Alter und so freundliche Opapa UHPP wird wieder vom Blödösterreicher gewählt; sollte jener sich zur Wahl entschließen.

    • Veritas delectat (kein Partner)
      10. Juli 2019 18:21

      Der Herr "Not My President" hat wieder einmal etwas abgesondert, was ihn als den zeigt, der er einfach ist. Zur eventuellen Angeloben des Herrn Kickl (nicht mein Freund, aber er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, bitte, es Genossna) sagt er doch tatsächlich:

      „Für den unwahrscheinlichen Fall, dass es tatsächlich so käme, würde es an mir scheitern“, sagte er auf Nachfrage der Moderatorin.

      Kann man noch deutlicher sagen, dass man als Bundespräsident ganz einfach eine völlige (!!) Fehlbesetzung ist? Kann man noch weiter die Unterhosen herunterlassen, wie dieser Herr? Kann man noch deutlicher seine pure Voreingenommenheit und Parteilichkeit zeigen? Gehts noch schlimmer? NEIN.

  5. heartofstone (kein Partner)
    09. Juli 2019 22:35

    Kampf gegen die Klimakrise? Ganz einfach Herrr van der Wuff ... angebliche und sogenannte "Flüchltinge" sofort ausweisen und außer Landes bringen ... und schon reduziert sich der CO2 Footprint ganz gewaltig ... dazu noch jene "leider" arbeitslose Ausländer, egal ob aus der EU oder nicht, mitsamt ihrer "Kinder" und "Verwandten" die sich das Leben in Österreich einfach nicht leisten können ... entlastet unsere Schulen, den Wohnungs- und Arbeitsmarkt ... auch Justiz und Polizei ... falls der Herrrr van der Wuff Fragen hat die mit der Realität etwas zu tun hat, darf er sich gerne melden. fkrmjg

  6. heartofstone (kein Partner)
    09. Juli 2019 22:17

    van der wuff ist ein hinterfotziges drecksstück, dass seines gleichen sucht ... not my president ... 7kwr5m

  7. heartofstone (kein Partner)
    09. Juli 2019 21:25

    Wieso erhält ein "Journalist" wie Klenk Einblick in die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft und darf auch gleich noch im Report seinen Sermon breit treten? Ich bin dafür, dass sämtliche Beamte die immer wieder "Verschlusssachen" an die Medien durchstecken sofort aus dem Staatsdienst entlassen werden und mit ihrem kompletten Privatvermögen zur Verantwortung gezogen werden. Ob ihre Kinder dann nicht mehr eine Privatschule besuchen können oder unter der Brücke schlafen oder den Kitt aus den Fenstern fressen müssen, kümmert mich nicht. 6rht5h

  8. Kyrios Doulos
    09. Juli 2019 21:17

    Noch immer (Wochen danach) fasse ich alles so zusammen:

    Putsch-Präsident.
    Putsch-Kanzler.

    Ich traue keinem von beiden über den Weg.

  9. Neppomuck (kein Partner)
    09. Juli 2019 12:55

    Linke Motivlage

    Euch geht es vorwiegend um Macht,
    als ein Aphrodisiakum.
    Auch wenn das Staatsgefüge kracht,
    was schert sich schon ein Linker drum?
    Hauptsache ist, man zahlt uns gut,
    die Eignung spielt hier zweite Geige,
    zum Lügen braucht man keinen Mut,
    für Wahrheiten sind wir zu feige.

    „Verantwortung“ – nicht unser Ding,
    drum nennen wir sie auch „politisch“;
    zur Not stützt uns der Nasenring
    das Gleichgewicht, wird es denn kritisch.
    So stolpern wir von Napf zu Napf,
    die Medien werden‘s richten;
    gebrauchen sie uns doch als Zapf-
    hahn für ihre Zahlungspflichten.

    Und dem, der sagt: "Nur weiter so",
    dem will ich hier entgegnen:
    Folg‘ nicht dem Heinzi auf das Klo,
    willst du ihm nicht begegnen.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    09. Juli 2019 11:35

    Das Hauptproblem in unserer Verfassung ist, dass man -wie gesehen- die Regierung mit einer parlam. Mehrheit einfach stürzen kann, ohne sagen zu müssen wie es weiter geht.
    Warum bringt nichteinmal Herr Unterberger die deutsche Variante zu dieser Problemlösung aufs Tapet?

    Das konstruktive Misstrauensvotum! Der Regierungssturz wird dabei NUR möglich, wenn gleichzeitig ein mehrheitsfähiger Bundeskanzler präsentiert wird. Da spart man nicht nur Ärger (wie bei uns), unnötige, ineffiziente Zwischenlösungen (wie bei uns) sondern spart auch viel, viel Geld das jetzt (wie bei uns) "im freien Spiel der Kräfte" zwecks Wählerkaufs rausgepulvert wird.

  11. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    09. Juli 2019 11:24

    Man stelle sich einmal vor, hätte Dr. Waldheim genau dasselbe getan, wie der Hr. Dr. Kirschschläger, der mit rund 1500 Fahnenjunkern, darunter großteils Hitlerjungen, alte Männer und ein paar versprengte SSler, wenige Tage vor Kriegsende gegen die Russen zu Felde zog. (Mehr als die Hälfte fielen!) Noch dazu war Kirchschläger, als Hauptmann, manche sprechen gar vom Majorsrang, ein höhergradiger Offizier als Dr. Waldheim, der nur Oberleutnant war.
    Thematisiert hat das bereits "Staberl" in der Kronenzeitung, vor vielen Jahren. Es wurde politisch und medial kaum beachtet. War ja auch ein Roter, der Hr. Dr. Kirchschläger.

  12. Christian Peter (kein Partner)
    09. Juli 2019 10:19

    Was kann Van der Bellen dafür, dass es sich bei der FPÖ um eine korrupte Rattenfänger - Bande handelt ? Von 6 Monaten Chaos kann keine Rede sein, das Beamtenkabinett hat in 6 Wochen mehr geleistet, als ÖVP / FPÖ in 18 Monaten. Am besten wäre es, auf Neuwahlen zu verzichten und das freie Spiel der Kräfte fortzuführen, wozu 50 Millionen Euro für Neuwahlen verschwenden, wenn dann (voraussichtlich) wieder Studienabbrecher - Taugenichtse die Regierungsgeschäfte übernehmen ?

  13. Heimgarten (kein Partner)
    09. Juli 2019 10:11

    Das war von Anfang an meine Überzeugung. Wer strategisch denkt, spielt über Banden, um an sein Ziel zu kommen - und das hat VdB erreicht. Wie mit der Klimakrise: kein wissenschaftlicher Nachweis, Panikmache, Erklärung für Masseneinwanderung, könnte uns ja auch treffen. Man wird sehen, die Klimakrise wird das Hauptargument sein für die nächste große Einwanderungswelle aus Afrika. Codenhove-Kalergi wird seinen "braunen" Menschen noch schaffen. Auch hier nur ein Bandenspiel. Mal schauen, ob die Kugel auch versenkt wird.

    • Neppomuck (kein Partner)
      09. Juli 2019 14:10

      Die Sozis aller Länder haben schon die multivalente Begründung, wie sie die ihnen abhanden gekommenen Stammwähler (Arbeiterschaft) "substituieren" können, gefunden.
      Merkwürdigerweise stammt diese "Königsidee" aus der Schweiz.

      Siehe "Unzensuriert" vom 5.7. ds.:
      "Kosovarischer Gewalttäter wegen „verminderter Intelligenz“ nicht aus der Schweiz abgeschoben."

      Grenzgenial.

  14. J. Scheiber (kein Partner)
    09. Juli 2019 09:52

    Wird von den MSM natürlich verschwiegen: 90 italienische Wissenschaftler Petition CO2

  15. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Juli 2019 09:28

    An Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten, ist die wohl bewußt verschleiernde Annahme AUs, daß dieser halbsenile Altkommunist in der Hofburg, in der geistigen und körperlichen Lage wäre, auch nur irgend etwas anderer orchestrieren zu können, als seine beabsichtigte, tagtägliche Tschikkonsumation.
    Die Fäden ziehen andere! Solche zum Beispiel, die eine weltweite Kampagne aus der Judenstadt NY, gegen den Staat Österreich, inszenieren können.
    Eigentlich nicht z.B.! Diese sind die EINZIGEN!
    Merke auf: Die Juden benützen die Sozis der Welt, diese halten sich die Musel als dummes Werkzeug und am Ende sitzen sie am Thron. Sagt uns ja auch dieser Kalergi......!
    Gneißen muß man selbst!

  16. McErdal (kein Partner)
    09. Juli 2019 07:23

    Was macht KURZ in Israel - neu Befehle abholen ?

    Man wird sehen, was sich in nächster Zeit ändert......

  17. Der Realist (kein Partner)
    09. Juli 2019 02:47

    Kurz hat sich mit seiner strategischen Unbedarftheit und Naivität ja eh sein eigenes politisches Grab geschaufelt, und dass die Chancen gut stehen, nach der Wahl wieder Kanzler spielen zu dürfen, ist wohl dem Umstand zu verdanken, dass Rendi an der Spitze der Sozialisten steht.
    Und zum Kaunertaler Flüchtlingskind braucht man eh nichts sagen, zumindest nichts Positives, einfach unterste Schublade.

  18. sin
    08. Juli 2019 10:24

    "Hauptsache, seine Grünen kommen ins Parlament". Genau das ist der Punkt an der ganzen Sache. Der abgetackelte, weil 2017 abgewählte Günther hat monatelang schwadroniert, dass alles sich in Brüssel entscheidet und dass er deswegen dort politisch tätig sein wird. Mangels auch nur einer einzigen personellen Alternative pusht ihn der polit-mediale Komplex und feiert ihn jetzt schon als den großen Sieger der NR-Wahl. Aber Glaubwürdigkeit haben die Grüninnen aus ihrem Wortschatz gestrichen: Van der Bellen (führte Vorzugsstimmenwahlkampf für den wiener Gemeinderat und nahm prompt das Mandat nicht an), Glawischnig, Chorherr, Vassilakou (mit ihrem Hochhausprojekt am Heumarkt, das gegen alle grüne Prinzipien verstößt), Pilz (mit seinen unzähligen Meuchelanzeigen, bei denen nie etwas herauskommt). So schauen die politischen Saubermenschen in Österreich aus.

  19. Was_wei?_ich
    08. Juli 2019 00:06

    Unglaublich, welcher "Sumpf" sich hier täglich versammelt!

    • OT-Links
      08. Juli 2019 06:07

      Och, hier gibt es halt keine Zensur. Durch die Zensur und die Lückenhaftigkeit der Medien haben Sie den Eindruck, in einer anderen Wirklichkeit zu sein. Dabei ist das hier die Wirklichkeit. Sie sind sozusagen hier "draußen" in der freien Welt...

  20. jo (kein Partner)
    07. Juli 2019 23:50

    Ich hatte vom ersten Tag an denselben Verdacht.
    Allerdings wer wirklich die treibende Kraft war wird wohl nie herauskommen.
    Fakt ist jedenfalls, es war hervorragend orchestriert.
    Jedermann glaubt das Märchen vom bösen Krokodil FPÖ und vom hervorragenden Staatsmann Kurz der ja förmlich gezwungen war die Koalition aufzulösen und Kickl rauszuschmeißen.
    95% der Leute mit denen ich drüber sprach waren nämlich auf Seite des 'armen' Buberls Kurz.
    Sie waren nicht imstande hinter die Kulissen zu schauen.
    Was allerings kein Wunder bei den gleichgeschalteten Linksmedien sowie dem Benkoexpress ist.

  21. Schani
    07. Juli 2019 22:56

    Nun, ich abe nichts anderes erwartet. vdB ist ein in der Wolle gefärbter Linker, so wie sein Vorgänger! Ceterum censeo: lesen Sie Otto Bauer!

  22. OT-Links
    07. Juli 2019 21:54

    Lustig, die macht mir Spaß - ich finde, sie schaut jetzt auch gar nicht mehr so arg aus wie früher mal, eher gerissen. Sehr cool, Alice Schwartzer. Die kann wenigstens stringent denken... :-)
    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/07/alice-schwarzer-tyrannei/

    „Es gibt keinerlei Freude an kontroversen Diskussionen mehr, abweichende Meinungen werden verboten. Wir müssen dieser verdummenden Entwicklung dringend Einhalt gebieten“, sagte Schwarzer der „Welt am Sonntag“.

    Die Propaganda des islamischen Fundamentalismus scheine unter der Flagge der Toleranz und des Antirassismus besonders in linken und linksliberalen Medien und an den Universitäten gegriffen zu haben, „da herrscht die Tyrannei der politischen Korrektheit“, so Schwarzer. Selbst die „sogenannten Leitmedien“ trügen zur „Verrohung des Meinungsklimas“ bei. Das Problem des Islamismus beginne nicht erst bei Gewalt."

    • pressburger
      07. Juli 2019 23:47

      Die Geister die sie heraufbeschworen hat.......

    • OT-Links
      08. Juli 2019 06:04

      Genau! Die Revolution frisst ihre Kinder...

    • Undine
      08. Juli 2019 07:54

      Einfach köstlich! Ob ihr allerdings ihre verstockten JüngerINNEN "folgen" können, ist fraglich! Diese werden den Meinungsumschschwung ihrer Galionsfigur als Verrat empfinden! Dennoch ist die späte Erkenntnis der Alice Schwarzer löblich.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Juli 2019 08:47

      Nebbich! Diese schrullige Kampflesbe braucht Auflagenquoten!
      Wie man sich doch so dermassen leicht von einem maiengleichen Lüftchen, welches als Furz daher kommt, täuschen und blenden lassen kann......! Die würde sogar ihren Lieblingsdildo entbatterien, erhöhte dieses den Umsatz ihrer Kampfpostille.

  23. HDW
    07. Juli 2019 21:46

    Und niemand scheint aufzufallen, dass nach der hysterischen Erregung der roten "Experten" über den Kickl Sager von Politik vor dem Recht, auch des unsäglichen Kryptokommunisten VdB, jetzt gerade auch dieser die rechtsbrecherische Provokation dieses Piratenschiffs der deutschen NGO, bejubelt, ebeno wieSteinmeier und Heiko Maas, der angebl. in die Politik gegangen ist um ein zweites Auschwitz zu verhindern (!) Was sind denn das für ohnmächtige Figuren diese Leute?

  24. haro
    07. Juli 2019 18:13

    Dieser BP wurde von den Medien stets hochgejubelt. Weder intellektuell noch charakterlich hat er dies verdient, aber da viele Medien von grün-affinen Redakteuren besetzt sind hat er schließlich die Wahl knapp gewonnen. Sein Privatleben ähnelt dem des einstigen BP Klesti

    VdB passt aber sehr gut in die heutige Zeit in der sehr viele Heuchler in salbungsvollen Worten ständig die "europäischen Werte" bemühen, sie aber beliebig auslegen.
    Aus demokratischen Werten werden diktatorische und von "christlichen Werten" wird nur dann gesprochen wenn man Migration fördern will und damit Islamisierung und nicht die Christenpflicht der Missionierung betreibt.

    • pressburger
      07. Juli 2019 23:52

      Braucht es noch einen weiteren Beweis, dass es die Medien sind, die diese Entwicklung in Richtung Tyrannei massgeblich vorantreiben.

  25. pressburger
    07. Juli 2019 18:00

    Wie es Undine absolut richtig beschrieben hat, wurde Österreich von eine ganzen Reihe an unfähigen Präsidentendarstellern heimgesucht.
    Das Amt des Bundespräsidenten wurde immer unterschätzt. Sollte einer in diesen Amt angesiedelter die ganze Macht die ihm im laut der Verfassung zusteht, kann es gefährlich werden. Diese Möglichkeiten nutzt VdB jetzt aus.
    Bei den Wahlen wurde geblufft. VdB als Professor, als weiser alter Mann. Hat die Massen schwer beeindruckt. Die Bürgerlichen haben ihn unterstützt, um der FPÖ
    zu schaden. Die Bürgerlichen sind wie immer, von der irrigen Annahme ausgegangen, dass sich ein Bolschewik, zum demokratischen Paulus wenden kann. So zu sagen, eine Wahl für das best case Szenario. Die Tatsachen haben die Bürgerlichen mit ihrer ganzen Einfalt ein- und überholt. Der eingeschlagene Weg in Richtung Usurpation der Macht durch die Rotgrünen, wird mit den Wahlen erfolgreich abgeschlossen.
    Ein Denkfehler der Bürgerlichen. 1989 war nicht das Ende des Kommunismus, sondern die Protagonisten der kommunistischen Bewegung, haben beschlossen eine Fortsetzung des Kommunismus zu etablieren. Kommunismus in Verkleidung.
    PS. Mir Rotgrün ist nicht die Koalition Sozis und Grüne gemeint, sondern Kurz mit den Grünen. Wieso weigert man sich Kurz als solchen zu bezeichnen, der er eigentlich ist, ein Roter. Warum wird noch akzeptiert dass Kurz zwischen Schwarz und Türkis changiert ?

    • Almut
      07. Juli 2019 20:16

      *************************************
      Zum PS: Kurz ist so konservativ und bürgerlich wie Merkel, nämlich gar nicht.

    • OT-Links
      07. Juli 2019 21:57

      Kommunismus in Verkleidung - die P.C....

  26. Undine
    07. Juli 2019 17:37

    OT---aber kaum einer nennt das Kind so treffend beim Namen wie Dr. CURIO!

    "Deutschland: der Dorftrottel Europas? | Dr. Gottfried Curio"

    https://www.youtube.com/watch?v=bHiUzgrTXHw

    "Gottfried Curio | "Wir sind nicht der Dorftrottel Europas!""

    https://www.youtube.com/watch?v=z6xuMuM44gw&t=188s

  27. Verschw?rungstheoretiker
    07. Juli 2019 15:31

    BP VdB ist nur für Otto Normale der Krisenverursacher! Das zeigt aber auch auf wie unwichtig das Volk ist. Er handelte ganz im Sinne der Eliten und darum auch das Mini-Bilderberg-Treffen in Linz. Da gab es sicher Lob und neue Instruktionen.
    Kurz ist ein aalglatter Wendehals. Plädierte er nicht für Weber? Jetzt ist plötzlich die "Flintenuschi" aktuell. Außerdem "hängt er am Rockzipfel" von Fr. Merkel. Das bedeutet nichts Gutes, einfach nur niederträchtig!!

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:14

      Die schönste Tracht, ist die Niedertracht. Kurz hat sich seine Instruktionen von Merkel abgeholt.

  28. machmuss verschiebnix
  29. Ausgebeuteter
    07. Juli 2019 14:03

    VdB ist ein sehr schwacher Bundespräsident und übertrifft (besser: unterbietet) sogar Heinz Fischer.
    Aber man muss auch bedenken, dass er in einer Verfassung agiert, welche nicht mehr zeitgemäß ist. Dies ändert nichts an der Tatsache, dass VdB die ihm derzeit zustehenden Rechte und Pflichten nicht klug und optimal wahrnimmt.
    Zwar behauptet VdB, überparteilich und unabhängig zu amtieren, aber aus jeder Wortspende sind seine linken Ideen zu entnehmen.
    Aber wir werden auch diese Präsidentschaft überleben.

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:16

      Leider, Irrtum. WufWuf ist nicht schwach, hat ein Auftrag den er zu erfüllen hat.

  30. Politicus1
    07. Juli 2019 13:51

    die kleine Maus zeigt Zähne!
    "Malta hat beschlossen, dem deutschen Schiff „Alan Kurdi“ mit 65 Menschen an Bord den Zugang in seine Hoheitsgewässer zu verweigern. Die Regierung ordnete den Streitkräften an, „angemessene Aktionen“ zu ergreifen, sollte das Schiff der NGO Sea-Eye in Maltas Gewässer eintreten."

    Ob Frau Merkel jetzt die NATO um Unterstützung bitten wird ....?

    • Ausgebeuteter
      07. Juli 2019 14:09

      Jedes geglückte Anlandgehen in der EU ermuntert hunderttausende in Libyen Wartende, diese waghalsige Reise mit NGO-Unterstützung zu unternehmen. Neben den Gutmenschen freuen sich die Schlepper über neue Einnahmen.

      Ein Änderung wird erst dann möglich sein, wenn die EU ihre Grenzen 100%ig schützt und den NGOs sowie Schleppern das Geschäft vermiest.

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:17

      Auch Malta knickt ein. Drohung mit einer Invasion.

  31. Politicus1
    07. Juli 2019 13:43

    Der Zeitablauf spricht eindeutig für eine massive Intervention des Bundespräsidenten:
    1) Kurz verlangt den sofortigen Rücktritt Straches (und auch Gudenus).
    2) Das ist am Freitag abend erledigt. Alles deutet auf eine Fortsetzung der türkisblauen Regierung hin - mit Hofer als Vizekanzler.
    3) Samstag früh geschieht nach außen hin zunächst nichts. Am späten Vormittag sickert durch, dass Kurz auch noch den Rücktritt Kickls verlangt und das BMI nicht mit einem Freiheitlichen nachbesetzt werden kann.
    Kurz und der ÖVP muss klar gewesen sein, dass mit dieser Forderung die FPÖ die Koalition sofort beenden muss.
    Was geschah zwischen Freitag abends und Samstag später Vormittag?
    Selbst wenn die schwarzen Westlinge das innerhalb der ÖVP verlangt hätten - sie hätten sich bei Kurz damit nie und nimmer durchgesetzt.
    Für mich ist es sonnenklar, dass hier Druck vom Bundespräsidenten auf Kurz ausgeübt wurde.
    Unklar ist mir nur, ob VdB alleine oder auf Aufforderung seiner Grünen Politfreunde agiert hat, oder ob da nicht doch auch die Löwelstraße (v.a. Doris Bures und Drozda) sich in der Hofburg vermeldet hat.
    Und dann entglitten die Dinge dem Bundespräsidenten. Er konnte den Sturz seiner ersten Übergangsregierung nicht verhindern - vielleicht wollte er es letztlich aber auch gar nicht mehr ...?
    VdB hätte es übrigens verhindern können, wenn er noch vor der entscheidenden Abstimmung im Nationalrat diesen aufgelöst hätte. Die 'elegante' Verfassung gibt ihm diese Möglichkeit. Aber das hat er sich dann doch nicht getraut, zu nahe wäre er dann an die Erinnerung an Dollfuss heran gekommen ...

    • Charlesmagne
      07. Juli 2019 15:53

      Ich denke der Lockl hat gereicht, die Löwelstraße war da anfangs eh überfordert.

    • Politicus1
      07. Juli 2019 16:16

      Lockl könnte wohl der Strippenzieher sein

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:20

      Wird hier die Urteilsfähigkeit und die Bandbreite seiner Entscheidungsmöglichkeiten völlig überschätzt ? VdB handelt im Auftrag fremder, österreichfeindlicher Mächte.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2019 23:02

      Ich glaube nach wie vor, dass Kurz damit gerechnet hat, dass die FPÖ die Krise nicht geeint überstehen wird und der Crash kommt so wie einst mit Haider. Da hat der Lehrmeister Schüssel geirrt. Die FPÖ hat dazugelernt und sich nicht wegen der zwei Deppen auseinandergehen lassen.

  32. Sensenmann
    07. Juli 2019 13:29

    Der Blender, Kapitel 92.

    Ach da schau her! Dieser Kurz sagt jetzt, der Salvini habe Recht, man müsse die Schlepperdienste der "Seenotretter" unterbinden, weil das schaffe eine Sogwirkung und immer emhr Menschen würden dann ertrinken.

    Herr Kurz, sie sind daher WIDERLICH!
    Denn die IBÖ, die GENAU DAS seit Jahren vertritt, haben SIE so bezeichnet.

    • Politicus1
      07. Juli 2019 13:46

      was soll der Unsinn?!
      Kurz hat sich mehr als deutlich gegen das 'rettende' Schlepperunwesen ausgesprochen und dafür heftige Schelte der Welcome Refugees NGOs bekommen, von Landau über Chaloupka bis hin zum Parteifreund Christian Konrad.
      Also bitte bei den Fakten bleiben!

    • lilibellt
      07. Juli 2019 14:30

      @Sensenmann: ****!
      Quid licet Jovi, ...Der Jupiter für Arme darf das, aber nur in Vorwahlzeiten, damit die ÖVP-Schäfchen brav und guten Gewissens ihr Kreuzchen bei Türkis machen. Dann endlich wieder beruhigt grunzend an den Trögen der Macht, tönt es "gemäßigter", einen "linken" Koalitionspartner als Sündenbock für die gutgläubige Gefolgschaft hat man dann auch wieder, und es ist ja auch nicht einzusehen, dass die einzige Partei, die die letzten Jahrzehnte *ohne* Unterbrechung an der Macht war, jetzt in der Endphase des größten Sozialexperimentes aller Zeiten ihre erfolgreiche Arbeit nicht fortsetzen sollte. Ich bitte Sie, @Sensenmann, seien's vernünftig!

    • Almut
      07. Juli 2019 14:40

      @ Sensenmann
      **************************************************!!!

    • lei-lei
      07. Juli 2019 15:06

      @ Politicus,

      also weshalb dann hat Kurz die wackeren IBÖ-Leute, die sogar vor Jahren ein eigenes Schiff aufgeboten haben um die "Retter"-Schleppungen zu stören, als widerlich bezeichnet?

      Weshalb hat sich Kurz gegen Orban gestellt? Kein Bemühen um eine mitteleuropäische Achse, kein Lob dafür, dass dieser als einziger die Schengen-Bestimmungen auch vollzogen hat, keine Uterstützung für Orban innerhalb der EVP. Nur weil Orban keine Maulwurf-(Ver-)Bildungsinstitut von Soros in Ungarn möchte?

      Und meines Wissens war bis knapp vor diesem Wahlsprint der Zuspruch Kurzens zu Salvini nicht vorhanden - sonderbar, nicht wahr?!

    • lei-lei
      07. Juli 2019 15:08

      Und beim Rattengedicht hat Kurz auch mitgezwitschert im Chor der Selbstgerechten, wider alle Faktenlage. Statt sich den Senf zu sparen, bevor man das Gedicht gelesen hat.

    • logiker2
      07. Juli 2019 16:11

      richtig Politicus1, Kurz war immer gegen die Schlepperei, jedoch für die legale Migration, d.h. für jede Einreise nach Europa ohne Gefahr entsprechend dem Migrationspakt:

      https://www.anonymousnews.ru/2019/07/03/migrationswelle-mehrere-millionen-migranten-umsiedlung-deutschland/

      PS: bedeutet natürlich auch nach Österreich

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:23

      Wer glaubt schon Kurz ? Wie obrigkeitsgläubig muss man sein um diesen Individuum zu glauben. Beweis ? Nach den Wahlen wird Kurz wieder anders handeln.

    • Basti
      07. Juli 2019 19:56

      @Sensenmann
      1oo% d'accord! Danke für Ihren Mut!
      Kurz war heute in Tirol/Seefeld auf Wahltour/Wandern mit dem Verräter LH Platter und CO. "Es schüttete wie aus Kübeln und es war kalt". Ist das nicht ein Omen, irgendwie freute es mich.

    • glockenblumen
      07. Juli 2019 20:08

      @ Sensenmann

      absolute Zustimmung!!! ************************************

    • Suedtiroler
      07. Juli 2019 20:33

      Kurz ist ein Wendehals!
      Vor der Wahl rechts,
      nach der Wahl links.

      Wenn er den Kopf beim Wenden immer in die selbe Richtung dreht, dann müsste es bald aus mit dem Spiel sein.

    • haro
      07. Juli 2019 20:52

      @Politicus1
      Sie haben schon Recht, Kurz hat sich gegen das "rettende" Schlepperunwesen ausgesprochen, aber leider will er nicht zusammen arbeiten mit jenen die der gleichen Ansicht sind sondern stellt sich sogar gegen sie ! Wenn die Taten anders sind als die Worte ... ?
      An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

    • Undine
      07. Juli 2019 20:55

      Mich freut's diebisch, daß KURZ mit seiner Lobpreisung für WEBER auf den FALSCHEN GESETZT hat, und umgekehrt freut's mich, daß ORBAN, den KURZ so hinterfotzig brüskiert hat, nun den Lacher auf seiner Seite hat, denn WEBER hatte sich, ebenso wie KURZ, gegenüber ORBAN äußerst mies verhalten. Aber bei den Schwarzen gehört so etwas immer schon zum politischen Alltag. Dafür umschwanzelt man den SOROS!

    • Mentor (kein Partner)
      09. Juli 2019 06:11

      Wenn ein Dorfpolizist mit einem Studienabbrecher wandern geht sind sie verzückt, die Tiroler.

      ots.at/presseaussendung/OTS_20190707_OTS0021/bergauf-oesterreich-mehr-als-800-teilnehmer-wanderten-mit-sebastian-kurz-und-guenther-platter-in-tirol

  33. machmuss verschiebnix
    07. Juli 2019 12:40

    OT:

    Endlich gibt es auch deutschsprache Infos über derlei Vorkommnisse - US "Investor" Jeffrey Epstein wurde verhaftet:

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/kinderhandel-sexueller-missbrauch-minderjaehriger-milliardaer-jeffrey-epstein-in-new-york-verhaftet-a2935868.html

    Auch Prinz Andrew soll ein "Kunde" beim Eppstein Kinderring sein:

    https://www.welt.de/vermischtes/article135984030/Die-schwarze-Liste-eines-verurteilten-Paedophilen.html

    • machmuss verschiebnix
    • Sensenmann
      07. Juli 2019 13:35

      No, was soll ich ihnen sogen, a gewisser Epstein.
      Wie so oft.
      Es gibt keine Vorurteile, nur Urteile....

    • lilibellt
      07. Juli 2019 13:45

      Ja, ja die ...steins, ob Epp, ob Ein, ob Wein

      Ehre gebührt auch Mike Cernovich, der als erster das Entsiegeln der Ursprungsakten zu Eppstein beantragt hat, was anscheinend die jetzige Verhaftung erst ermöglichte.

      Wen die Thematik tiefer interessiert, hier sein Gespräch darüber mit Molyneux in Englisch - https://www.youtube.com/watch?v=siCsVQTbpkI&t=2290s

    • Konrad Hoelderlynck
      07. Juli 2019 15:08

      Nun, der Artikel der "Welt" ist mehr als vier Jahre alt. Und was hat der erwähnte Prozess gebracht? Offenbar gar nichts.

    • Almut
      07. Juli 2019 15:11

      Das wird wohl nichts - Comeys Tochter ist eine der Staatsanwälte: https://twitter.com/incarnated_et/status/1147736962121359360?s=21

    • machmuss verschiebnix
      07. Juli 2019 15:27

      @Almut,

      der Epoch-Times Artikel ist der aktuelle - jetzt wird er eingenäht,
      und es wird auch erklärt, warum Epstein bei seiner ersten Verurteilung einen "Deal" aushandeln konnte ( er mußte nur zum Schlafen in den Knast gehen , tagsüber ging er seinen Geschäften nach - tja so ein Kinderhändler hat viel zu tun ).

    • machmuss verschiebnix
      07. Juli 2019 17:02

      BTW:
      Diese Jeffrey Epstein soll außerdem vom Mossad dazu benutz worden sein, diverse Abgeordnete auf seine "Lolita-Island" einzuladen um denen dort ein Tächtl-Mächtl mit jungen Frauen anzubieten - die wurden mit jedem Besuch jünger und dann schnappte die Falle zu - wieder ein Abgeordneter in eindeutiger Situation mit einem erkennbar minderjährigen Mädchen, der "freiwillig" auf die Paylist des Mossad kommt und dafür im Kongress für "Israel first" votiert ! ! !
      Rund ein Drittel aller Abgeordneten sollen angeblich schon "dieses Leiden" haben

      Deshalb ist Epstein der erste "zum Rasieren"
      , aber warum erst jetzt ? Dazu gibt es eine noch unglaublichere Geschichte ...

    • OT-Links
      07. Juli 2019 21:59

      Bill Clinton gehörte u.a. zu seinen Gästen...

    • Almut
      07. Juli 2019 22:48

      @ OT-Links
      Wenn nur den Clintons endlich Gerechtigkeit widerfahern würde und sie nach einem rechtsstaatlichen Verfahren hinter Gittern landen würden.

    • OT-Links
      08. Juli 2019 07:14

      "
      Epstein hatte eine eigene Insel wo die Mädchen auf die Prominenten Gäste gewartet haben. Diese kame mit dem "Lolita Express" zu Besuch. Dauergast: Bill Clinton.

      Andere Namen in Epsteins schwarzem Buch: Jack Nicholson, Chris Tucker, Charlie Sheen, Hillary Clinton, uva."
      ----
      Da hats mal die Satanisten im Deep State erwischt. Ja, dieses Netzwerk sollte zerrissen werden. Genau die selben Schweine behaupten permanent, Trump hätte sich an irgendwelchen linken Schreckschrauben vergriffen usw.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Juli 2019 09:04

      Ja, ja die umfassende Allmacht der ...steins...., zweigs...., schilds....., gneißen jetzt schon sogar die "Partner".....!
      Einige zumindest.
      Und es ist auch nicht einzig dieser Schwartz, der Europa frißt.
      Solange es diese .....steins, ..... .zweigs, ....schilds gibt, wird es immer Kriege geben!
      Da wird auch diese Kinderfickenaffinität des rotzgrünen Juden, namens Bandit, gleich mit anderen Augen zu sehen sein!

  34. Undine
    07. Juli 2019 12:38

    Wetten, daß wir von jenem "KRISEN-FACHMANN" in der Hofburg, also dem BP von 52% der Österreicher, bald wortwörtlich das Gleiche zu hören bekommen werden wie die SCHWEDEN---nämlich, DASS WIR UNS an die GEWALT GEWÖHNEN MÜSSEN!
    Zusatz: AN die GEWALT durch die meist MOSLEMISCHEN ZUWANDERER!

    "Schwedischer Sicherheitschef sagt den Bürgern, dass sie sich an die Gewalt gewöhnen müssen"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/07/schwedischer-sicherheitschef-buergern/

    Ist wohl genauso "beruhigend" wie Van der BELLENS Wortspende, wonach der Tag kommen werde, an dem er ALLE FRAUEN--- ALLE!!!--- bitten wird müssen, aus Solidarität zu den Mohammedanern im Lande, ein KOPFTUCH zu TRAGEN!

    Und sehr "beruhigend" finde ich, daß der HBP, falls ich am Attersee oder am Traunsee usw. mit meinem Segelboot kenterte, selbstverständlich sofort ins Wasser spränge, um mich aus Seenot zu retten!
    Hm, wenn er allerdings herausbekäme, daß ich weder eine Gutmenschin, noch eine dunkelpigmentierte "Flüchtlingin" bin, ließe er mich möglicherweise ersaufen. Nur gut, daß ich niemals VdBs Selbstlosigkeit auf die Probe stellen werde!

    • Undine
      07. Juli 2019 12:45

      Das kann ja noch ein "heißer" Badesommer werden!

      "Kehl: „Jugendgruppen“ verursachen Tumulte im Freibad"

      Solche Meldungen häufen sich besorgniserregend!

      https://www.journalistenwatch.com/2019/07/07/kehl-jugendgruppen-tumulte/

      Zu guter Letzt werden als Ausweg aus dieser Misere auch noch alle Freibäder GESPERRT werden, und zwar FÜR ALLE, damit die lieben, lebenslustigen, kontaktfreudigen jungen Mohammedaner sich nicht als AUSGESTOSSENE fühlen müssen!

    • Charlesmagne
      07. Juli 2019 15:48

      Nein, es werden nur die Mohammedaner Zutritt haben!
      Ohne Eintritt zahlen zu müssen, versteht sich.

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:25

      Richtige Folgerung. VdB wird sie nicht retten, weil sie die Kriterien für eine humanitäre Rettung nicht erfüllen.

    • otti
      07. Juli 2019 20:32

      Liebe Undine - bin nur 1 x dem Herrn begegnet und habe kurz davor die Straßenseite gewechselt. Beachtet bitte alle hier seine Angetraute - die mit den grellroten Lippen, die immer mit einen Schritt VOR ihm, die ihn abendlich Verwöhnende und giftigstgrüne Linke ist.
      Es gibt nur ganz wenige Menschen in meinem Leben, die ich so gar nicht will !

      Umsomehr schätze ich die abgesicherte Analyse von AU !

      PS: ich zählte zu den 34 % der Österreicher, die GEGEN diesen EU-Beitritt waren.
      Nachweisbar - weil eine Menge Geld in Inserate gesteckt, um davor zu warnen.

    • Undine
      07. Juli 2019 23:27

      @otti

      Ich würde auch die Strassenseite wechseln, um dem Oberpharisäer ausweichen zu können!
      Ich gehöre auch zu jenem Drittel, das gegen den Anschluss an die EU optiert hatte!

    • Mentor (kein Partner)
      09. Juli 2019 05:55

      Nun, zu den knapp über einem Drittel-Wähler welche sich vom Ederer-Tausender nicht blenden lies habe ich auch gehört.

      Ich schäme mich noch heute für den glücklichen Mock, "weil sie uns genommen haben", als Nettozahler.

      Als kleiner Hinweis, ab heute bist 31.Juli:
      oexitplattform.at

      Oder wird hier in guter Oesi-Tradition nur lamentiert und nach der Abreaktion ist für max. 24 Stunden alles wieder gut?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Juli 2019 09:13

      Woran es wohl liegt?
      Ich habe gegen die EU votiert.
      Hier warne ich seit 10 Jahren vor den Agitationen der EU mit ihrem Auftrag zur Umvolkung und Islamisierung.
      Sofort nach der Nominierung habe ich vor der Marionette Kurz, dem Büttel der Ostküste, (und gerade jetzt wieder kniet diese Ratte zur Befehlsausgabe in Israel) dringendst gewarnt.
      Aber die Lemminge laufen in den NWO bestimmten Abgrund!
      Woran das wohl liegt?

  35. Peter Kurz
    07. Juli 2019 11:13

    Nicht vergessen!
    Die Bombe, die die Regierung zuerst nur schwer beschädigt hat, hat der persisch-stämmiger Anwalt Ramin Mirfakhrai, gebastelt und zünden lassen.
    Linke Politiker und Medien haben das große Loch, das die Detonation gerissen hat, blitzschnell ausgenützt, um die türkis-blaue Burg endgültig zu Fall zu bringen.
    Nun wehen wieder rote, grüne, schwarze (und regenbogenfarbige) Fahnen auf den Türmen der Macht.
    Allahu Akbar!

    • Cotopaxi
      07. Juli 2019 13:07

      Erschütternd ist, dass der Blaue Klubobmann Graf Gudenus diesem Perser vertraute und es bis zuletzt nicht glauben wollte, dass er Teil des Komplotts ist. Dabei wollte er schon früher Belastendes über die Blauen an die Medien bringen.

  36. lilibellt
    07. Juli 2019 11:10

    Wenn das türkise Jahrhundert-Wunder sich von einem geistig nicht immer frischen Altpolitiker im Ausgedinge und ohne parlamentarisches Hinterland übervorteilen lässt, dann kann es mit seinen auch hier immer so hoch gepriesenen Talenten nicht so weit her sein, oder? Soll und kann man guten Gewissens einen - nach Analyse von AU - in den Führungsaufgaben offenbar Überforderten wieder zum Bundeskanzler wählen? *Ironie aus*

    Wir waren Zeugen einer eiskalten, eklektischen Polit-Inszenierung. Punkt.

    • Majordomus
      07. Juli 2019 11:43

      Richtig. *********+
      Danke für diese erfrischende Satire! Manche Zeitgenossen sollten evtl an ihrem Ironiedetektor arbeiten ;-)

    • machmuss verschiebnix
      07. Juli 2019 11:52

      @lilibellt,
      unserem Halbsterndler hat Ihr Beitrag nicht gefallen, sind Sie jetzt sehr traurig [kudder]
      ja auch *Ironie aus*

    • Undine
      07. Juli 2019 12:48

      @lilibellt

      Wie so oft einfach hervorragend!********************+!

    • Bürgermeister
      07. Juli 2019 13:14

      Wie immer - super, bis auf das *Ironie aus*!

  37. Ingrid Bittner
    07. Juli 2019 10:35

    Ich halte Van der Bellen für eine Marionette, der war sich doch der ganzen Tragweite seiner Entscheidungen überhaupt nicht bewusst.
    Ausgekopft hat das alles sein Schatten, der grüne Lockl. Ab und zu sieht man ihn, aber der hält sich geschickt im Hintergrund aber ich bin mir sicher, der munitioniert van der Bellen schon so auf, dass er nur mehr sagen muss, was der ihm vorgekaut hat.

    • pressburger
      07. Juli 2019 10:43

      Marionette ist er schon der linke Alexander, aber seine Auftraggeber interessiert es nicht, ob er die Tragweite versteht, Hauptsache er befolgt die Direktiven.

    • lilibellt
      07. Juli 2019 11:14

      *****!
      Ja natürlich ist er eine Marionette. Es ist ein bisschen lächerlich, wenn VdB als Mastermind im heutigen Blog-Eintrag hingestellt wird. Erinnert sich noch jemand an die verbalen Aussetzer im Wahlkampf und seinen Auftritt im Vatikan?

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 13:40

      Ihro Ökosenilität sind in etwa im Stadium Breschniew, angekommen. Der war am Schluss auch nur mehr zum aufblasen und vorbei rollen und was er sagte, war die Stimme des Politbüros im Hintergrund.

    • M.N. (kein Partner)
      09. Juli 2019 07:08

      Die Beeinflussung dürfte schon am Frühstückstisch beginnen, wenn ihm seine grüne Dame ins Ohr flüstert.

  38. OT-Links
    07. Juli 2019 09:55

    Katholischer Priester möchte Salvini am liebsten umbringen...

    "De Capitani meinte jedenfalls in Radio 24, La Zanzara, wenn man zur Selbstverteidigung einen Dieb töten dürfe, sei das auch auf den Innenminister anwendbar, der die Demokratie stehle. Salvini sei eine Gefahr für die Demokratie, er habe ihn mehrmals als „Stück Schei…“ bezeichnet. Salvini-Wähler beschimpfte er anschließend als „Masse von Idioten“, die mit dem Bauch denken, seine Logik nicht verstehen und nicht zwischen den Zeilen lesen können."

    https://www.unzensuriert.at/content/0030192-Katholischer-Priester-ruft-im-Radio-zur-Toetung-des-italienischen-Innenministers

    Das sind die reinsten Satanskreaturen...

    Salvini ist einer der ganz wenigen Demokraten weit und breit. Er hat viele Wähler hinter sich und erfüllt ihren Willen!

    • pressburger
      07. Juli 2019 10:46

      Fanatiker sind besonders gefährlich wenn sie linke Fanatiker sind. Es genügt nur ein Schritt. Exkommuniziert der linke Papst Salvini darf der Priester. ohne sich versündigt zu haben Salvini umbringen. Undenkbar ? Wieso undenkbar ?

    • OT-Links
      07. Juli 2019 11:10

      Haha, zu dem Thema gäbs auch viel zu berichten.
      https://www.journalistenwatch.com/2019/07/07/erzbischof-hesse-fluchtwege/

      "Bonn – In einem Interview mit der Nachrichtenplattform katholisch.de verteidigt der Erzbischof Stefan Heße das Handeln der „Sea-Watch 3?-Kapitänin Carola Rackete und kürte die Rechtsbrecherin, die bei ihrer Einfahrt in den Hafen von Lampedusa sogar ein Schiff rammte, zur Jesus-Jüngerin. „Ertrinkende müssten gerettet werden – ohne Wenn und Aber“, so sein Statement. Der Hamburger Erzbischof und „Sonderbeauftragter für Flüchtlingsfragen“, der wie Domradio beweist, auch gerne gegen „Populisten“ und Migrationsgegner austeilt, forderte außerdem neben einer privaten „Seenotrettung“ auch sichere Fluchtwege für Sozialsystemzuwanderer. Im Klartext: Mutmaßlich Luftbrücken."

    • OT-Links
      07. Juli 2019 11:14

      Es gibt ja Einwanderungsbestimmungen. Wander heutzutags eigentlich noch irgend jemand legal ein? Der müsste aber einen Huscher haben...

    • Ausgebeuteter
      07. Juli 2019 14:33

      OT-Links
      Ich höre immer wieder, dass auf deutschen Flughäfen im Dunkeln Flugzeuge voll mit von der Regierung genehmigten Flüchtlingen eintreffen. Als doch "Luftbrücken".

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:34

      @OT-Links
      Unbegreiflich. Absolut unbegreiflich, die Komplizenschaft des katholischen Klerus, mit den Mördern der Christen. Jeder der gegen den tausendfachen Mord an Christen in muslimischen Ländern nicht protestiert, ist Komplize der Mörder. Jeder der die Invasion der Feinde der Christenheit befürwortet ist an den Verbrechen gegen Christen mitschuldig. Von wo kommt der Hass des Klerus, insbesondere der Kardinäle und des Papstes gegen die Christen, gegen die Menschen in Europa ?

    • glockenblumen
      07. Juli 2019 20:13

      Daß solche Kreaturen, die sich mit den schlimmsten Christenfeinden auch noch verbünden, von der Kanzel ihre haßtriefenden Tiraden ungestraft aus ihren Mäulern fallen lassen dürfen - mögen sie ewig in der Hölle schmoren!! :-(((

    • OT-Links
      07. Juli 2019 22:07

      Pressburger, es sind Linke... die RKK ist unterwandert von Schwulen und Päderasten.

  39. Undine
    07. Juli 2019 09:47

    Aha, an den jüngsten Äußerungen von KURZ merkt man, daß eine Wahl bevorsteht: Er will wieder einmal die FPÖ kopieren und macht Wahlkampf mit FPÖ-Ideen, die er NACH der Wahl schnell wieder vergessen wird!

    "Kurz verurteilt Seenotretter im Mittelmeer"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/07/kurz-seenotretter-mittelmeer/

    Ach, Basti, viele Wähler erinnern sich noch gut an diverse Lobhudeleien an die Adresse von Mohammedanern außerhalb von Wahlkampfzeiten! Wir "wissen" eh, daß die zugereisten Muselmanen intelligenter sind als der Durchschnitt der autochthonen Österreicher, und daß der ISLAM zu Ö gehört.....
    Wer einst mit einem "Geilo-Mobil" unterwegs war, bleibt wohl lange sehr grün hinter den Ohren.

    • OT-Links
      07. Juli 2019 10:00

      Daran haben sie sich schon bei der letzten Wahl nicht erinnert. Was aber vielleicht einprägsam bleibt, ist der seltsame Rauswurf Kickls und dann der Ratz von Kurz, der Kickls Erlässe in Windeseile aufgehoben hat... zumind. sollte die F die Wähler daran öfter erinnern, da sie ja an einem gewissen Volksalzheimer leiden...

    • pressburger
      07. Juli 2019 10:50

      Ein Spiel mit falschen Karten. Lügt wie immer. Wahrscheinlich mit seinen Auftraggebern so abgesprochen. Good guy, bad guy. Für die Auftraggeber ist wichtig dass Kurz gewählt wird, anschliessend eine Koalition mit Giftpilz bildet.
      Warum war wohl Kurz bei Klonin AKK ?

    • Undine
      07. Juli 2019 10:51

      @OT-Links

      Absolute Zustimmung zu Ihrem berechtigten Einwand!

    • dssm
      07. Juli 2019 13:12

      Wenn Kurz den Mund aufmacht lügt er! Die Geschichte mit dem EU-Vorzugsstimmen ist beim Wähler nicht gut angekommen - zumindest bei jenen, die Edtstadler den Vorzug gaben; eine doch recht große Gruppe.

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 13:45

      @dssm

      Aber geh, der echte Östertrottel merkt doch nichts. Der hat alles vergessen, wenn der Ohrwaschelkaktus einmal in die Kamera grinst und was von "Heimat" und "Öööösterreich" faselt.

      Der Östertrottel liebt es, betrogen zu werden. er schaut nur immer blöd, wenn geliefert wird, wie bestellt.
      Wartet ab, wenn der Schadnager demnächst wieder den Innenminister spielen darf, dann geht der Negerimport erst richtig los!
      dann werden all die Östertrotteln wieder dumm aus der wäsche schauen "Ja aber wie kann den das sein?"
      Das wirkliche Übel ist aber, dass es zu den blauen Pudeln keine Alternative gibt!

    • glockenblumen
      07. Juli 2019 20:15

      @ Undine

      und es wird genug Blöde geben, die wieder auf das heuchlerische Geschwafel hereinfallen werden....
      ich kann den nicht mehr ansehen, ohne daß ich Brechreiz bekomme!

    • Suedtiroler
      07. Juli 2019 20:58

      Ich erinnere mich noch zu gut an seine diversen "Widerlich-Sager"! Die Identitären, der Autor des Rattengedichts, Orban, usw.

      Bei Kurz muss ich immer an Widerlich denken.

    • Undine
      07. Juli 2019 21:02

      @glockenblumen

      Wenn ich diesen heuchlerischen Ungustl im FS oder auf Plakaten sehe, formt sich in meinem Gehirn ganz unwillkürlich ein Wort, das ich mich gar nicht zu sagen traue! Es fängt mit A an.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Juli 2019 09:42

      Der gemeine Östertrottel goutiert auch, daß dieser widerliche Büttel Kurz ohne Amt, ohne Würden, ohne Auftrag derzeit zur Befehlsausgabe im Judenstaat Israel kniet.
      Das ist die Hölle, in der orchestriert und entschieden wird! Nicht in der Hofburg eines Halbsenilen!

    • Christian Peter (kein Partner)
      09. Juli 2019 10:33

      @glockenblumen

      Man kann es ihm nicht verdenken. Die FPÖ betreibt seit Jahrzehnten primitivsten Bauernfang mit dem Thema Asyl, warum sollten das nicht andere Parteien dürfen ?

  40. El Capitan
    07. Juli 2019 09:34

    Suche das Motiv, und du findest den Täter.
    Was hier wie eine halbseidene Verschwörungstheorie klingt, hat Hand und Fuß. Schade, dass sich Kurz so ratzfatz in die Falle getappt ist.

    Ein zweites Mal sollte ihm dieser Fehler nicht mehr passieren.

    • Tyche
      07. Juli 2019 09:51

      Weil ich das genauso sehe werde ich ihn auch nicht mehr wählen!

      Der Rausschmiss Donmetz.
      Das in den Rücken fallen Orbans gemeinsam mit dem Looser Weber ,
      Die Forderung der Auflösung der ID (ich hab mit denen nichts am Hut, aber Recht muss Recht bleiben und die wurden Staatsanwaltschaftlich regelmäßig durchleuchtet) - vielleicht weil sie die Ungehörigkeiten des Migrationspakts aufdeckten?
      Das Vorgehen gegen das Rattengedicht, zwar keine literarische Höchstleistung, aber die Uminterpretierung des Inhalts - eine linke Gemeinheit - und der Hr. BK machte freudigst mit!
      Das alles gipfelte zuletzt im Koalitionsbruch gemeinsam mit dem unparteiischen Gräbenzuschütter VdB!

    • pressburger
      07. Juli 2019 10:51

      Kein Fehler, Absicht. In der Politik gibt es keine Fehler.

    • lilibellt
      07. Juli 2019 11:16

      @pressburger: *****!

    • Wyatt
      07. Juli 2019 12:13

      @ Tyche
      *********
      *********

  41. Tyche
    07. Juli 2019 09:28

    Ja, genauso sehe ich das auch!

    Hab unlängst mit eine Freundin gesprochen, die meinte "Ich mag den VdB nicht, aber da hat er einen recht guten Job gemacht!"

    Meine Ansage, er hat im Gegensatz zu Steinmeier in D aber nichts getan um die Regierung im Amt zu halten, wurde mit einem "Ja was hätte er denn tun solln? Kickl hätte nicht gegen sich selbst ermitteln können, das wär nicht gegangen!"

    Meine Frage: Alkohol Drogen? Die Blödheit ausgenommen - gegen was denn zu ermitteln sei? Bei Strasser gings? Da waren IM und JM in Schwarzer Hand? Bei Kickl sollte es nicht gehen? Noch dazu das JM in schwarzer Hand war?

    Schulter zucken!"Aber auch im Alkoholrausch darf man nicht solchen Schwachsinn verzapfen!"
    Sehr richtig, da ist was Wahres dran!

    Aber auch das stelle ich heute, wenn es wirklich so war, was leider nicht zu beweisen ist, in Frage! Wie wir mittlerweile wissen wurde diese Aktion genauestens vorbereitet, die haben nichts dem Zufall überlassen!
    Nicht Zurechnungsfähigkeit im Alkohol und Drogenrausch wird auch vor Gericht in Betracht gezogen!

    • Undine
      07. Juli 2019 21:15

      @Tyche

      Mir geht's da wie Ihnen; wenn in meiner Kartenrunde (lauter in der Wolle gefärbte Schwarze, mich ausgenommen!) das Gespräch auf so Typen wie Van der Bellen kommt, wechsle ich schleunigst das Thema. Es ist völlig sinnlos, diese netten alten Damen (mich nicht eingerechnet ist der Altersdurchschnitt 90J.!) eines besseren zu belehren! Eine alte Geschäftsfrau, in der Jugend aus ihrer Heimat im Sudetenland vertrieben, meinte, der Herr VdB sei halt auch ein Flüchtling gewesen wie sie, deshalb wählte sie ihn. Aufklärung über diesen faulen, heuchlerischen Sack wäre erfolglos.

  42. pressburger
    07. Juli 2019 09:25

    Endlich, aber die gleichgeschalteten Medien werden weiter ihre Lobeshymnen auf VdB kräftig, unisono, weiter plärren.

    • OT-Links
      07. Juli 2019 09:56

      Es gibt nur noch linke Medien in Österreich.

    • El Capitan
      07. Juli 2019 10:41

      @OT:
      ... ausgenommen Servus-TV.

    • OT-Links
      07. Juli 2019 10:44

      Die sind Kurz-Anhänger (also links) - bringen aber sonst auch den linken APA-Mist.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2019 23:16

      APA: ist das nicht eine- wie heisst es so schön bei der SPÖ - Vorfeldorganisation des ORF?

  43. Charlesmagne
    07. Juli 2019 09:13

    Danke Herr Dr. Unterberger, dass Sie die Rolle des Bundespräsidenten nun auch so einschätzen, wie ich es von Anfang an tat.
    Dem Kettenraucher in der Hofburg, dorthin nur unter kräftiger Mithilfe der Schwarzen gehievt, ging es nur darum, die Chance zu nutzen, seine Grünen wieder an die Futtertröge zu bringen. Und der Tükise Kurz wird sie sogar in die Regierung bringen.
    Das war es dann für Österreich.

    • pressburger
      07. Juli 2019 10:53

      Richtig, wer hat sich kräftig für VdB eingesetzt ? Alle wussten dass sie einen Kommunisten unterstützen.

    • glockenblumen
      07. Juli 2019 20:17

      @ Charlesmagne

      Sie haben sowas von recht! Die schwarzen Sozis haben sich förmlich überschlagen, einen weiteren Kommunisten in die Hofburg zu setzen :-(

  44. Rau
    07. Juli 2019 09:09

    Also, wenn ich das falsche Grinsen von beiden hier sehe, kann ich nicht an die Alleinschuld des BP glauben

    https://www.vol.at/2019/05/Kurz-Van-der-Bellen-4-3-105035042628-3504x2628.jpg

    Beide grinsen sich eins vergnügt, was Erpressung ausschliesst

    • Almut
      07. Juli 2019 10:29

      Richtig! Ein Herz und eine Seele!

    • pressburger
      07. Juli 2019 10:57

      Ganz sicher keine Erpressung. Diese Theorie will die Schuldverteilung umschichten.
      50/50. Der eine nicht besser als der andere. Das Alter spiel auch keine Rolle. Egal ob alter, oder junger Intrigant. Der junge Intrigant kann mit seinen Intrigen länger den Menschen schaden.

    • lilibellt
    • glockenblumen
      07. Juli 2019 20:24

      Wie sagte Mundl: "hinterfotzig sans heast, und foisch!"

    • Undine
      07. Juli 2019 21:17

      WIDERLICH alle beide!

  45. eudaimon
    07. Juli 2019 09:07

    Kurz kann und darf nicht ungeschoren davonkommen !
    BP vdb war die Drehscheibe der linken Putschisten ,die ja noch einen in der Hofburg
    sitzen haben-der alte Strippenzieher und linkslinke Antiösterreicher ,Internationaler ,
    islamophile Heinzi der Verfassungsausbesserer - und die EU -Liken in CDU /CSU
    alle wussten viel mehr und waren vorbereitet bis zum Anpfiff durch die "ach so
    professionell angefütterten Medien !!
    Kurz war eben doch zu Kurz ------------

    • Rau
      07. Juli 2019 09:21

      Wir hatten eine Regierung die keinesfalls Schule machen sollte innerhalb der EU. Salvini und Orban sind genug

    • pressburger
      07. Juli 2019 10:59

      @Rau
      Trifft für die ersten Monate der Regierungszeit von Kurz sicher zu. Kurz schwenkte dann voll auf Merkels Kurs um. Deswegen musste die FPÖ weggeputscht werden.

  46. Undine
    07. Juli 2019 08:57

    Wir Österreicher haben ausgesprochenes Pech mit "unseren" Bundespräsidenten---Ausnahme war KIRCHSCHLÄGER, der allerdings nach der heutigen super-engstirnigen Antifa-Definition ein "Mörder" (= ein Angehöriger der dt. Wehrmacht, pfui!) gewesen war. In meinen Augen war KIRCHSCHLÄGER der einzige österr. BP mit aufrechtem Charakter.

    Ergoogeltes: "Gegen Kriegsende und nach zwei schweren Verwundungen war Kirchschläger als Hauptmann Lehroffizier für Taktik an der damaligen Kriegsschule (heute wieder: Theresianische Militärakademie) in Wiener Neustadt. Als Kommandant führte er am 1. April 1945 bei Erlach eine gegen die heranrückende sowjetischen Truppen eingesetzte Fahnenjunker-Einheit, versprengte SS-Soldaten sowie Angehörige der Hitlerjugend und des Volkssturmes."

    Die letzten drei Exemplare in der Hofburg sind mMn nur verachtenswert: KLESTIL, ein lächerlicher eitler Gockel, FISCHER, ein Oberintrigant und nun leider Van der BELLEN, dessen Falschheit und Dummheit zum Himmel schreit!

    Wer kriminelle SCHLEPPERDIENSTE einer NGO-Kapitänin, die alle Gesetze bricht, um VORGEBLICH sog. Flüchtlinge aus SEENOT im MITTELMEER zu RETTEN mit der RETTUNG Schiffbrüchiger anläßlich eines plötzlich aufgekommenen Sturms auf einem unserer österr. SEEN vergleicht, der hat nicht alle Tassen im Schrank!

    Das Gleiche gilt für Van der BELLENS Vergleich zwischen ISLAM-KOPFTUCH und dem Kopftuch, das früher Frauen bei uns statt eines Hutes trugen oder gar mit dem zur Ordenstracht der Nonnen gehörenden Schleier! Wenn VdB selber glaubt, was er damit aussagt, ist er einfach DUMM!

    Von SO einem BP ist nicht zu erwarten, daß er zum Wohle der Österreicher handelt, sondern das GEGENTEIL tut: Der GRÜNE ALT-KOMMUNIST VdB ist ein VERRÄTER, der sich, wie schon sein Vorgänger Fischer, ein Großvater-Gehabe gibt: Wölfe im Schafspelz eben!

    • FranzAnton
      07. Juli 2019 15:00

      Sie haben zu wenig Sternderln bekommen, @Undine!

    • Suedtiroler
      07. Juli 2019 20:26

      @ FranzAnton
      Na dann muss ich halt etwas nachhelfen!

    • otti
      07. Juli 2019 20:45

      Undine: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Undine
    • Weinkopf
      08. Juli 2019 04:49

      @Undine

      ****************+!

    • Jonas (kein Partner)
      09. Juli 2019 05:28

      Kirchschläger war keinesfalls die hehre Lichtgestalt, als die er dargestellt wird! Während d. Militärdienst d. Reserve-Subalternoffiziers (ObLt) Waldheim penibel durchleuchtet wurde, u. keine "Kriegsverbrechen" festgestellt wurden, blieb jener des sehr schön dekorierten Reserve-Hauptmannes Kirchschläger, Russlandkämpfer, Taktiklehrer an der Wr. Neustädter Kriegsschule u. in den letzten Kriegstagen noch Kampfgruppenkommandant völlig unerforscht! Die 18jährigen nur dürftig bewaffneten Fahnenjunker u. alten Volkswehrmänner erlitten über 80% Verluste! Kirchschläger hatte "den damaligen Gesetzen gehorcht", Waldheim "seine Pflicht erfüllt". Welch semantischer Unterschied...

    • Freidenker (kein Partner)
      09. Juli 2019 09:52

      Jonas

      Ich sehe die Person Kirchschläger genauso wie sie. Außer seinem Sager von den sauren Wiesen, die (andere) trocken legen sollten, ist er nicht wesentlich in Erscheinung getreten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Juli 2019 09:54

      @Jonas
      Den Charakter eines Volkes erkennt man am Umgang mit seinen zurückkehrenden Soldaten!
      Sie haben anstatt Charakter, das, was ich hier und jetzt nicht schriftlich wiedergeben sollte, wäre justiziabel. Was mir jedoch auch egal wäre, aber Subjekte ihresgleichen sind es nicht wert!

    • Torres (kein Partner)
      09. Juli 2019 11:12

      Ich würde auch noch Waldheim dazuzählen, der natürlich heute (und auch schon damals) von der internationalen Kommunistengemeinschaft als "Nazi" betrachtet und beschimpft würde (bzw. wurde). Ich glaube auch, dass er sich im Grabe umdrehen würde, wüsste er, welche Schande sein Schwiegersohn ihm, seiner Partei und seinem Vaterland antut.

  47. Franz77
    07. Juli 2019 08:40

    Vor Ibiza wunderten wir uns hier des Öfteren, warum huldigt Strache dem ORF? Jetzt sind seine oft seltsamen Auftritte klar, er war erpressbar. Nun galt es den besten und beliebtesten Innenminister aller Zeiten zu entmachten. Und ich bin zutiefst überzeugt, dass die Logendreckspartie ihre Saupratzen im Spiel hatte. An deren Gängelband hängen der "First Sandler" ebenso wie Kurzibubi. So wurde der letzte Hauch von Demokratie ausgelöscht. Es gibt nur noch eine Chance, einen Aufstand von unten. Doch der ist leider nicht in Sicht.

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:05

      Wird doch klar Erpresser sind nie zufrieden. Strache hätte die Flucht nach vorne ergreifen sollen. Hätte ihn auch nicht gerettet, aber Kurz hätte keinen Vorwand um die FPÖ, insbesondere Kickl, wegzuputschen. Hätte es Kurz trotzdem versucht, wäre er der angepatzte. Jetzt sind 80% der Bevölkerung überzeugt, die ganze FPÖ ist an dem Putsch Schuld, Kurz und Bellen sind die Strahlenmänner.

  48. dssm
    07. Juli 2019 08:33

    Wenn jemand aus dem linx/grünen Sumpf kommt, also nie etwas anständiges gearbeitet hat, immer gut vom Steuerzahler alimentiert wurde, nie Verantwortung persönlich erlebt hat, aber ein felsenfester Fanatiker ist, dann ist nichts anderes zu erwarten. Jeder der VdB in der Stichwahl gewählt hat, musste das vorher wissen.

    • Franz77
      07. Juli 2019 08:41

      Dem Wahlergebnis traue ich immer noch nicht.

    • Rau
      07. Juli 2019 08:59

      Ich auch nicht. Das Ergebnis dieser Wahl spiegelt nicht die bürgerliche Mehrheit in dem Land wider. Das Ergebnis der Nationalratswahl zeigt doch, dass bei der BP-Wahl manipuliert wurde. So schnell dreht sich eine Stimmung in der Bevölkerung nicht. Die Sozis waren damals schon im Niedergang.

    • Gerald
      07. Juli 2019 09:01

      Vor allem erinnere ich mich auch noch gut daran, dass VdB während der BP-Wahlkonfrontationen zuerst offen damit kokettierte eine FPÖ in der Regierung zu verhindern. Erst als er im Verlauf des Wahlkampfs merkte, dass das nicht gut ankam, hat er es dann abgeschwächt.
      Aber VdB hat in seinem Buch ja nicht umsonst Lügen in der Politik als zielführend bezeichnet. Seine angebliche Volksverbundenheit ist nach der gewonnenen Wahl so schnell wie sein Trachtenjanker entsorgt worden.

    • dssm
      07. Juli 2019 09:25

      Ich traue dem Wahlergebnis schon! Denn nicht nur die linke Reichshälfte war für VdB, sondern auch sogenannte Bürgerliche. Gerade aus dem Lager der ÖVP wurde massiv für VdB geworben. Also jene ÖVP welche gerade eben den Koalitionsbruch so zügig durchgezogen hat, war schon damals für die notwendige Besetzung des Präsidentenamtes mit einem willigen Erfüllungsgehilfen - und viele bürgerliche Wähler haben das nicht begriffen.

      Während im zweiten Durchgang des Präsidentenwahlkampfs der Schwerpunkt auf einen international "problematischen" Kandidaten auf der einen und einen sicherlich anerkannten auf der anderen Seite gelegt wurde, war von der waren Macht des Amtes nie die Rede.

    • Tyche
      07. Juli 2019 09:34

      @ dssm
      Ja genau! Zuerst hieß es wir geben keine Wahlempfehlung, dann trat Mitterlehner plötzlich für VdB ein, was mich sehr verärgerte!
      Irgendjemand der Schwarzen (weiß nicht mehr wer) gab dann eine Empfehlung für Hofer ab, was wiederum den Mitterlehner deutlich verärgerte!

    • Gerald
      07. Juli 2019 10:09

      @ Tyche

      Der ÖVPler mit der Wahlempfehlung für Mitterlehner war damals Lopatka.
      Mitterlehner hatte dann auch noch die Chuzpe ihm dafür "Illoyalität" vorzuwerfen, obwohl er selbst zuvor mit seiner Wahlempfehlung für VdB die offizielle Parteilinie (keine Wahlempfehlung) gebrochen hatte.

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:09

      Beides trifft zu. Die bürgerlichen haben sich überwiegend für VdB stark gemacht. Warum auch immer. Die Affinität der bürgerliche Seite für ihre Unterdrücker hat thanatophile Anteile. Zu Sicherheit haben die linke bei der Auszählung, aber mehr bei der Ausfüllung, der Wahlkarten nachgeholfen.

    • Brigitte Imb
      07. Juli 2019 23:42

      Lopatka, von dem sieht und hört man nichts mehr.

      Ist od. war dessen Sohn nicht bei den ID?

  49. Josef Maierhofer
    07. Juli 2019 08:32

    Das Ibiza Video war für Van der Bellen eine willkommene Gelegenheit, die FPÖ hinauszuboxen, koste es, was es wolle.

    Für Kurz war es eine willkommenen Gelegenheit, Kickl hinauszuwerfen.

    Eigentlich hätte der Bundespräsident einen Minister begründet entlassen müssen, oder ?

    Die beiden haben zusammengearbeitet, und das behaupte ich, um dem 'Druck aus dem Ausland' (Soros, EU, Deutschland) gegen die 'rechtsextreme' Regierung in Österreich nachzugeben. Kurz hat es ja gesagt, 'er musste viel aushalten ...'. die 'Liederbücher', das 'Gedicht' (er kennt da natürlich nicht die Literatur), den Soros, die Merkel, den Juncker, die Medien, ... ... und den Kickl, den die Vorgänger Swoboda und Mikl-Leitner nicht wollten, weil er integer war und die offenbar besorgt waren, dass Kickl ihre Fehler aufdecken könnte, er redet ja auch von 'Netzwerken' der ÖVP im Innenministerium, ja er musste viel aushalten, weil er eben Mitglied der ÖVP war.

    Dieser vielseitige Faschismus gegen die FPÖ in Österreich, könnte sich noch einmal rächen, nämlich dann, wenn die Österreicher dann endlich genug haben von all dem Verrat und all dem Gehetze und all den Lügen und die geradlinigen Träger der FPÖ in die Mehrheit wählen, es braucht nicht mehr viel. Dann hat sich der ganze 'Staatsstreich' nämlich überhaupt nicht gelohnt für die Täter, Van der Bellen (und seinen Einsagern) und Kurz (und seinen Beratern).

    Bei Van der Bellen fällt mir auf, dass er schon so hinterhältig agiert, wie Heinz Fischer vor ihm bei der Waldheim Affaire, damals ging es gegen die ÖVP oder Heinz Fischer bei der Lucona Affaire, oder Heinz Fischer bei den Sanktionen gegen Österreich. Er steht ja in engem Kontakt mit ihm, so nehme ich an.

    Jedenfalls diese Staatsausgaben mit den 'freien Kräften' und diese Sprengung der Regierung und Neuwahlen in Österreich war nicht notwendig und ist wirklich zu einem guten Teil auch Herrn Van der Bellen zuzuschreiben, den Löwenanteil scheint aber die ÖVP zu haben, denn ich glaube nicht, dass Herr Van der Bellen Kurz erpresst haben könnte, gut, möglich ist alles, fix ist nix.

  50. Rau
    07. Juli 2019 08:30

    Ein derart pflichtvergessener Bundespräsident sollte doch abzusetzen sein. Ich würde das so, wie bei jeder Hausbesetzung handhaben. Warum soll das bei der Hofburg anders sein?

    • Franz77
      07. Juli 2019 08:43

      Hausbesetzer haben nur regionale Mächte hinter sich, von Wuff aber Internationalsozialistische.

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:14

      Der Hausbesetzer ist schon in der Hofburg. Wie kriegt man einen linken Hausbesetzer wieder raus ? Könnte doch mit Karas und Kurz eine Kommune gründen. Hausbesetzer aller Länder vereinigt euch !

  51. Gerald
    07. Juli 2019 08:22

    Selbst wenn es so gewesen wäre (was ich für wahrscheinlich halte) und der Giftgrüne BP da natürlich seine Finger maßgeblich im Spiel hatte, entbindet das Kurz dennoch nicht von seiner Mitschuld.
    Ein Kanzler, der sich vom BP erpressen bzw. zu etwas für ihn Nachteiligen drängen lässt, hat eben nicht das Format zum Kanzler. Kurz hätte einfach nur öffentlich erklären müssen, dass der BP den Rauswurf Kickls verlangt hat und ansonsten gedroht habe die Regierung zu entlassen. Den darauf folgenden Aufschrei hätte VdB nicht überstanden, oder er hätte sich zumindest bis zum Rest seiner Amtszeit in der Hofburg verstecken müssen. Denn der Souverän ist immer noch das Volk, nicht der erzlinke Giftgrüne in der Hofburg und das Volk stand eindeutig mehrheitlich hinter dieser Regierung.
    Das hat Kurz nicht getan, ganz im Gegenteil hat er sich noch liebedienerisch in trauter Eintracht mit VdB gezeigt und verteidigt bis heute stur sein verantwortungsloses Vorgehen. Darum, ja VdB hat auch meiner Meinung nach eine äußerst schändliche Rolle bei der Sprengung der Regierung gespielt, aber Kurz hat eilfertig dabei mitgemacht, da er im Grunde nur ein inhaltsloser Wendehals ist, dem es rein um die Macht geht.

    • Rau
      07. Juli 2019 08:34

      So einfach geht es eben nicht. Sie müssen auch bedenken, dass fürr den Kanzler das Leben weitergeht. Bei einer öffentlichen Erklärung vom BP erpresst worden zu sein, ist das, was letzen Endes geschehen ist, das kleinere Übel. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, was bei einer solchen Erklärung seitens Kurz los gewesen wäre.

    • Gerald
      07. Juli 2019 09:08

      @Rau
      Das sehe ich nicht so. Ein dermaßen parteiischer und gegen die Interessen der Bevölkerung agierender BP gehört bloßgestellt. Ein Kanzler, der lieber dem BP zu Diensten ist, als dem Volk, hat für mich nicht das Format zum Kanzler.

    • Rau
      07. Juli 2019 09:12

      Sagen Sie das unserem Blogchef, der sich redlich um die Reputation dieses Kanzlers, der uns offenbar in Schulden- und Geldverschwendungspolitik mit Links/Linkslink zurückführen will, bemüht. Das offensichtlich im besten Einverständnis mit seinem "Erpresser"

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:17

      @Gerald
      Für welche Tätigkeit würde das Format von Kurz und Bellen reichen ?

    • lilibellt
      07. Juli 2019 11:25

      @Gerald: "Ein Kanzler, der sich vom BP erpressen bzw. zu etwas für ihn Nachteiligen drängen lässt, hat eben nicht das Format zum Kanzler."
      *************!

      Aber wie geht das zusammen, wenn der Sebastian allerorten und auch hier immer als größtes politisches Talent seit Haider und Kreisky gehandelt wird? ;-)

    • Rau
      07. Juli 2019 22:51

      Kurz ein Haider? Also das ist abwegig

    • McErdal (kein Partner)
      09. Juli 2019 17:39

      @ lilibellt

      Aus Ihrem Post: Aber wie geht das zusammen, wenn der Sebastian allerorten und auch hier immer als größtes politisches Talent seit Haider und Kreisky gehandelt wird? ;-)

      Ja, von Muatterln....

  52. Pennpatrik
    07. Juli 2019 07:57

    Nicht zu vergessen die Möglichkeit, durch Neuwahlen die eigene Partei wieder ins Parlament zu bringen.

    PS: Die Sozialisten, die einen Bellen-Wahlkampf führten, bekommen als Dank dafür eins aufs Haupt. Großartig!

    • Franz77
      07. Juli 2019 08:47

      Gleich und gleich gesellt sich gern.

    • dssm
      07. Juli 2019 09:34

      @Pennpatrik
      All die grünen Wähler, welche Kern den Wahlabend gerettet hatten, weil sie weder den Spaltpilz noch die verlogene grüne Führung wollten, werden nun Joy Pamela die Suppe auslöffeln lassen. Die wählen nun wieder grün und die SPÖ wird für die Fehler des Herrn Kern bluten.
      Da Frau Rendi-Wagner einen guten Job hätte, aber den Ritt auf einem Tiger gewählt hat, nötigt mir persönlichen Respekt ab! Hätte die SPÖ mehr solcher Persönlichkeiten, dann würde Kurz eine ernste Opposition erwachsen; zu seinem Glück besteht die SPÖ aber aus mehrheitlich feigen Heckenschützen.
      Würde Rendi-Wagner zusammen mit Doskozil und Co einen klaren Anti-Migrationskurs fahren, die wären eine Alternative!

    • lilibellt
      07. Juli 2019 11:37

      @dssm ******!
      Das sehe ich genau so.

    • HDW
      07. Juli 2019 21:32

      @dssm
      Diese Sozialdemokratie die sie meinen, die kommt nicht wieder. Dafür haben Broda, Firnberg und Vranitzky, Scholten (beide agitieren noch im Renner Institut) gesorgt. Letztere durch Befolgen der Lenindevise, dass die rote Polit sich ein Luxuslebensstils befleissigen nicht nur kann sondern muss. Als einzig erfolgreiche Reaktion auf den neuen Bolschewismus bleibt nur wie eh und jeh die unbeirrte Stärkung des dritten Lagers, und wenn ie mit dem Kopf unterm Arm daherkommen.

  53. Tegernseer
    07. Juli 2019 07:28

    Kurz auf Welt Online: „Solange die Rettung im Mittelmeer mit dem Ticket nach Mitteleuropa verbunden ist, machen sich immer mehr Menschen auf den Weg“, sagte Kurz. Nur wenn Europa sicherstelle, dass jeder, der sich illegal auf den Weg macht, zurückgebracht wird in sein Herkunftsland oder in ein Transitland, werde das Ertrinken im Mittelmeer enden.

    Kehrt Basti Fantasti zu seinem früheren Erfolgsrezept zurück?

    • OT-Links
      07. Juli 2019 07:34

      Vor der Wahl wissen die alle, was sich die Wähler wünschen. Umso verwerflicher ist es, dass sie es danach nicht tun. Kickl, Salvini, Orban sind Ausnahmen. Kurz ist auf Salvini und Orban und besonders auf Kickl losgegangen. Jetzt vor der Wahl spielt er wieder den Rechten. So eine falsche Schlange!

    • Pennpatrik
      07. Juli 2019 07:58

      Wir wissen aber inzwischen, dass sich das nach der Wahl als Lüge herausgestellt.

    • Rau
      07. Juli 2019 08:38

      Das war Konsens und Linie der Koalition, die er aufgelöst hat. Diese Meinung vertritt die FPÖ wesentlich länger als Hr Kurz. Bei ihm sind das nur Worte, denen man nicht mehr vertrauen kann! Eigentlich hat die FPÖ die Probleme mit Migration schon erkannt, als Kurz noch in der Sandkiste spielte.

    • Rau
      07. Juli 2019 08:46

      Zumindest Kickl kann man vetrauen. Hr Unterberger bestätigt zumindest in der Einleitung den ursprünglichen Fahrplan der Fortführung der Koalition nach Rücktritt von Strache und Gudenus. Daran sehe ich keinen Grund Kickl nicht zu vertauen, auch was seine weiteren Aussagen betrifft. Er scheint überhaupt einer zu sein, dessen Denken und Handeln geradeaus zu sein scheint. Die Strategie einer Koalitionsfortführung nach der Wahl sei nur ohne Kickl möglich, Aussagen, die auch von anderen ÖVP Politikern kommen, zeigt aber, dass es nicht nur VdB zu sein scheint, dem Kickl nicht passt. Da gibt es in der ÖVP genug, die wieder ins Rot (Grün) Schwarze Faulbett des Stillstandes wollen.

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:21

      Kurz, charakterlos. Hätte Kurz eine Spur von Anstand, wäre es ihm peinlich die gleichen Lügen zu wiederholen. Oder ist Kurz der Überzeugung dass seine Wähler imbezil sind und ihm tatsächlich glauben. Kurz könnte mit seiner Einschätzung sogar recht haben.
      Der Ausgang der Wahlen wird es zeigen.

    • logiker2
      07. Juli 2019 13:40

      @pressburger, der Begriff Volksalzheimer trifft sehr gut das Verhalten der Östertrottel, noch dazu wo nun der Benkoexpress die Wahlwerbung fürn Putschkurzzeitkanzler "neutral" übernommen hat.

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 13:58

      Wer glaubt dem Alpen-Macrönchen denn noch seine Lügen?

      Die Wahl wird eine Bestandszählung sein.
      Schauen wir mal, zu welchem Prozentsatz der echte homo austriacus cum facie idiotica alpina, (vulgo der gemeine Östertrottel) hierzulande noch vorkommt und wieweit die Bestände des gewöhnlichen Ökobolschewiken sich wieder erholt haben.
      Der Alpensozi dürfte im Aussterben begriffen sein, wohingegen sich der Oligarchenknecht im Aufwind befinden dürfte.
      Nur bei den Patrioten wird es schlecht ausschauen, weil deren Leithammel bereits vom morbus socialisticus oecologicus angekränkelt sind.

    • pressburger
      07. Juli 2019 17:37

      @logiker2
      Volksalzheimer, ausgezeichnet !

    • haro
      07. Juli 2019 20:36

      Wer soll diesen Kurz-Worten noch glauben?
      Mit Kickl hätte Kurz Unterstützung gehabt, aber mit Parteifreund Karas ?

    • jo (kein Partner)
      07. Juli 2019 23:10

      @logiker2
      Auch 'Benkoexpress' trifft den Nagel auf den Kopf.
      Warum rückt denn niemand mit der Wahrheit heraus dass dem Kurz Intimus Benko die Hälfte der Krone gehört?

    • glockenblumen
      08. Juli 2019 12:48

      "Kehrt Basti Fantasti zu seinem früheren Erfolgsrezept zurück"

      ja, er lügt auch das Blaue vom Himmel herunter, um Stimmen zu fangen - hat man ja hinlänglich erfahren müssen.
      Im neuen Bilderbergerbuch, das ja zu einem Viertel seinem Spezi Benko gehört, bekommt er entsprechende Werbung :-(
      Ich verstehe nur nicht, wie man überhaupt noch andenken kann so einen zu wählen!
      Danach wird weiter an einer ganz anderen Agenda weitergearbeitet!

    • logiker2
      08. Juli 2019 16:26

      @pressburger und Jo, fairerweise möchte ich mitteilen, dass beide tollen Begriffe von anderen Blogteilnehmern (glaube bei OT-Links) eingeführt wurden.

    • mayerhansi (kein Partner)
      09. Juli 2019 06:02

      Die widerlichen Sorosknechte wüten auch auf Landesebene. In OÖ ist es der ÖVP-LH Stelzer mit seinem Hetzversuch gegen mögliche Vermieter, an eine, von ihm als widerlich empfundene Bewegung kein Vereinslokal zu vermieten!
      Es ist zum Kotzen, daß dabei auch FPÖ-LH-Stv. Manfred Haimbuchner in das selbe Horn bläst.
      Dem ÖVP-Agrar-Landesrat Hiegelsberger fehlt (lt. einem interview) jegliches Verständnis für die breite Ablehnung der Bevölkerung für die lukrative Vermarktung eines Tierqual-Fleischproduktes (SPAR hat diese Vermarktung nach Widerständen bald wieder eingestellt) und gibt dafür "den Rechten" die Schuld. Ganz so, als wäre das einfach ein gewöhnliches "Produkt" wie jedes andere!

  54. Tegernseer
    07. Juli 2019 07:19

    Es waren ausgerechnet viele ÖVP-Wähler, die diesen hinterfotzigen Proleten in die Hofburg gehievt haben.

    • Rau
      07. Juli 2019 08:48

      Wenns das bei Facebook schreiben, haben Sie eine satte Klage am Hals, möglicherweise auch Hausdurchsuchungen.

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 14:00

      Das ist natürlich Satire.
      Die darf das.

      :-P

    • AppolloniO (kein Partner)
      11. Juli 2019 10:47

      "hinterfotzig" welch hässlich Wort. "post vaginal" gefiele mir besser.

  55. Templer
    07. Juli 2019 06:57

    Dass der Linke Kommunistische Präsident diese Regierung sprengen wollte, ist kein Geheimnis.
    Dass die Ultras der Sektion 8 und die meisten Linken, Kickl als oberstes Feindbild sahen und noch immer sehen, ist ebenfalls klar.
    Aber der wahrscheinlichste Grund, dass Kurz Kickl bedingungslos ablösen wollte besteht darin, dass Kickl die Wahrheit über die Drahtzieher und Beauftrager des mafiösen, kriminellen Ibiza Videos als Innenminister, herausgefunden hätte.
    Die noch immer vorhandenen Schwarz-Roten Vertreter (Deep State) hatten allen Grund das zu verhindern.....

    • Almut
      07. Juli 2019 08:03

      So ist es, Kickl oder ein anderer FPÖler als Innenminister hätte die ganze Schweinerei aufdecken können.

    • Franz77
      07. Juli 2019 08:22

      100% *******************

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:26

      Die Behauptung ist zu 100% richtig. Beweis, niemand kümmert sich um die Auftraggeber und Urheber des Video. Absurdistan. Gehört bereits zu Normalität. Ein Bürger wird in die Falle der Linken gelockt, alles wird in den Medien breitgetreten, beides eine kriminelle Handlung. Keine Strafverfolgung. Kein Versuch die Täter auszuforschen. Freibrief für die nächste konspirative Handlung. Drehbuch Markus Wolf.

  56. OT-Links
    07. Juli 2019 06:30

    Kurz und Bellen haben sich immer prächtig verstanden. Beide sind Soros und Islam-affine Globalisten und Internationalisten - beide finden Patrioten "widerlich".

    Sie haben zusammengearbeitet, ja, aber ich denke nicht, dass Kurz nur getan hat, was ihm Bellen riet. Da wäre er ja bloß ein Spielball. Er hat sich beraten, was durchgehen könnte, natürlich mussten sie sich akkordieren. Und sicher ist Bellen mitschuldig. Man kann sagen, beide haben geputscht. Das IM, das die oberste Wahlbehörde ist, ist nun wieder in der Hand der schwarzen Schummler und so kommt im Herbst dann - nach Ausschaltung der FPÖ, das ein Vorspiel war - die von Soros gewünschte schwarzgrüne Koalition.

    Kurz plakatierte: "Unser Weg hat erst begonnen". Ja, jetzt fängt es an.
    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/06/migranten-libyen-weiterreise/ 660.000 warten derzeit => Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips, dann die Schlepperorganisation Frontex.. Länder verlieren Souveränität.
    Totaldigitalisierung, EU-Reform zur Abschaltung des Mitspracherechts, Klimasteuern und Enteignungen, Zwangshypotheken, Goldverbot, Bargeldverbot - wer EU-kritisch ist, dem wird das Konto und das Auto gesperrt usw., s. Sellner. Das ist Kurzens "Weg"... gewiss...

    Nein, Kurz ist nicht unschuldig!

    • Templer
      07. Juli 2019 07:12

      **************
      Leider sehr realistische Ausblicke!
      **************

    • Almut
      07. Juli 2019 07:55

      **********************************!!!

    • Franz77
      07. Juli 2019 08:25

      Die Vereinigten Staaten von Europa - und das ehemalige Österreich sitzt in der totalen Schuldenfalle.

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 10:19

      Wollt ihr die totale EudSSR?
      Jahhh! Heil Merkel! Heil Weber!
      Wir wollen echte Bolschewiken an der Macht!

      Hoch der euro! Wir wollen, das unser erspartes verschwindet! Wir wollen höher Steuern, wir wollen Neger! Viel mehr Neger!

      So haben 83% gestimmt und werden es bekommen.
      Dieses Experiment wird - wie bisher noch jedes sozialistische in Pleite, Verarmung und Krieg enden.

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:33

      Eine konzentrierte Aktion im Mittelmeer. Koordiniert wird Salvini provoziert, als Bösewicht durch die Medien verunglimpft. Aber so ist es schon Orban ergangen. Politiker die, die Einhaltung der Gesetze garantieren, werden von der EU Obrigkeit bekämpft. Mit Orban, hatten die EU Obristen bis jetzt kein Glück. Die Hoffnung in Brüssel ist, Salvini unterläuft ein Fehler. Oder es taucht ein Video auf. Meinetwegen gefälscht. Die Medien werden behaupten es ist echt, niemand wird beweisen können, dass es sich um eine Fälschung handelt. Der Zweck heiligt die Mittel.

    • socrates
      07. Juli 2019 12:36

      In der EUdSSR wäre so ein Staatstreich nicht möglich gewesen. Jedes System hat Vor- und Nachteile. Die Verurteilung Deutschlands und Österreichs und das Ausdünnen der Bevölkerung mit Eingebürgerten mitgeringerem IQ darf Trump bekämpfen, Putin ebenso der und die Asiaten sind nicht schwarz und bleiben unter sich.
      Van der Bellen war nie neutral, geformt und gefördert von der Macht, verhält sich wie gewünscht.
      Warum und wie starb Schiller? Weil er sich zur Heimat bekannte. Es sind die gleichen Leute!

    • kamamur (kein Partner)
      10. Juli 2019 08:31

      Wer von VdB anderes erwartet hat als das bisher gezeigte glaubt wohl noch immer an das Gute in allen Menschen. Ich selbst brauch mir keinen Vorwurf machen, ich verachte VdB schon seit seiner Zeit bei den Grünen.Als DrVater von Pilz, die Rolle der Grünen(Doris Schm.und viele andere Grüne) bei Demos gegen polit.Mitbewerber lässt nicht nur vermuten, was bei Regierungsbeteiligung zu erwarten ist. Daher Danke an alle, die sich den Blick auf die bevorstehende Wirklichkeit noch nicht verstellt haben.

  57. Parzifal
    07. Juli 2019 06:06

    Wenn dieser "Nicht-mein-Präsident" dermaßen involviert gewesen war, frage ich mich, wieso Kurz da mitmachte. Keine Grünen im Parlament. Die Bevölkerung zufrieden mit der Koalition!

    Da steckt mehr dahinter.

    Schwarz-Grün dürfte wirklich fix sein und Österreich endgültig ins Sorosreich umwandeln.

    • OT-Links
      07. Juli 2019 06:37

      Ja, Schwarz-Grün ist fix und die wissen das schon. Der ORF, die Krone und auch Meinl, die mithelfen wird, und Kogler wissen es. Entsorechend überheblich benehmen sie sich schon. Das IM wird die Wahl zu ihren Gunsten entscheiden. Auch Kurz benimmt sich schon wie der nächste Kanzler, s. sein Staatsbesuch bei den dt. Sorosweibern...

    • Wyatt
      07. Juli 2019 06:49

      SO IST ES und so war es auch mit diesen "Soros Marionetten" geplant!

    • logiker2
      07. Juli 2019 06:50

      obwohl er nur mehr der Judas der Österreich Verräter Partei ist, gibt er sich sehr staatsmännisch.

      https://www.epochtimes.de/politik/europa/kurz-zu-von-der-leyen-oesterreich-will-ordentliche-rolle-in-eu-kommission-spielen-a2935674.html

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 10:28

      Soros-Marionette.

      Damit ist alles gesagt!

      Der echte Österetrottel nimmt ihm ab, er wolle die "österr. Eigenart" erhalten.
      Es darf gelacht werden. Wieder werden sie ihm glauben und er wird wieder mit seiner schwarzen Pest das Gegenteil machen.
      Diese Kunstgestalt steht hinter dem Coudenhove-Calergi-Plan.
      Die Vernegerung wird zunehmen, denn woher sonst soll die eurasisch-negroide Zukunftsrasse kommen?

      Der Hofer entpuppt sich immer mehr als völlig untragbar, wie schon die gesamte blaue Pudelriege zuvor.
      Der einzige, der irgandwie fest in Haltung und Logik ist, ist der Kickl.

      Wir brauchen eine AfÖ. Leider hat keiner das Geld dafür.

    • pressburger
      07. Juli 2019 11:35

      Die Linken überlassen nichts dem Zufall, taktisch richtig wird nichts dem Zufall überlassen. Logisches Ergebnis, Kurz+Grün, Auf dieses Ergebnis war die Planung von Anfang an ausgerichtet.

    • haro
      07. Juli 2019 20:27

      @OT-Links
      Das glaube ich auch.
      Die Polit-und Medien-Darsteller spielen Sommertheater für das Wahlvolk.

    • jo (kein Partner)
      07. Juli 2019 23:02

      Wieso Kurz da mitmachte?
      Weil die Interessen fast deckungsgleich waren.
      Fast.
      VdB's Motivation ist Hass auf alles Blaue
      Kurzens Motivation ist Macht und die Verhinderung der Aufdeckung des Ibiza Videos sowie die Entfernung von Kickl BEVOR er die Finger auf wunde Punkte im BVT legen konnte.

    • McErdal (kein Partner)
      09. Juli 2019 07:19

      @ Sensenmann

      Aus Ihrem Post: Wir brauchen eine AfÖ. Leider hat keiner das Geld dafür.

      Wozu ? Zum Krenreißen ?

      Es tut mir leid, diese POLITDARSTELLER machen das wozu sie da sind:

      TEXT VERLESEN - MEHR NICHT - ansonsten machen sie das was IHR HERREN

      befehlen!

      Ansonst zu Salvini und Kickl - ein großes Maul alleine hat noch nie was

      ge(ver)ändert....das ist was für SCHWACHMATEN.....

      Das können diese Herrschaften getrost der ANNA TANT aus dem BURGENLAND

      erzählen....wer glaubt denn noch sowas ???

      Eine neue Partei - (wissen sie überhaupt wer die AfD erfunden hat und wozu?)

      um noch mehr Kosten zu verursachen und noch mehr zu verwirren....

  58. Walter Klemmer
    07. Juli 2019 05:36

    Kurz Propaganda, dass die Neuwahl der einzige Weg war, muss doch ganz Österreich zum Lachen bringen, weil es für blöd verkauft wird.

    1. Fakt ist, die Regierung hätte mit unbelasteten Mitgliedern weiterarbeiten können.

    2. Die Blödheit der steuergeldverschwendenden Neuwahl kommt von Kurz selbst (zum zweiten Mal), was seine Propaganda vom sparenden Umgang mit Steuergeld lächerlich macht.

    3. Daher jetzt Kurz Propaganda von der Neuwahl als einzigem Weg, damit er seine Dummheit unter dem Teppich verstecken kann.

    4. Kurz Programm (das in Wahrheit Kickls Programm von 2017 ist) des Schuldenabbaus und dem Stopp der illegalen Migration und Islamisierung ist mit keiner anderen Partei als einzig und allein mit der FPÖ zu machen. Das weiß Kurz genau.

    Deswegen ist sein Ruf nach Neuwahlen Dummheit. Bis zum Herbst werden noch mehr Jugendliche und viele andere islamische Gewalt und Menschenverachtung kennenlernen (Messerstecher und Prügeleien wegen schief schauen) und noch mehr Unternehmer erkennen, dass in Österreich ein Wirtschaftsstandort zu linksausbeuterisch und ohne Leistung Geld von den Innovativen und Arbeitenden absaugend ist. Wer arbeiten geht, wird weiter sehen, dass die Nichtarbeitenden mehr bekommen als manche 20 Stundenkräfte. (=rot grün pinke Politik)
    Letztgenannte Parteien leben von leistungslosen Plappermäulern, die Sozialleistungen kassieren: Arbeitslose, Arbeitshassende, Arbeitsunfähige und Arbeitsunberechtigte und solche, die sich über Arbeit keine Gedanken mehr machen müssen, weil sie von anderen rundum versorgt werden...

    Die Wahl bringt wieder zwei starke inhaltlich ähnlich realistische Parteien: FPÖ und ÖVP.
    Die werden miteinander können müssen. Schade, dass die ÖVP und andere Parteien für diese Erkenntnis Millionen von Euro Steuergeld für eine Neuwahl beim Fenster hinauswerfen.

    Propaganda ist eben die politische Hauptarbeit....

    Sollte rot grün pink in die Regierung einziehen, muss darüber nachgedacht werden, das Wahlrecht an Pflichten zu binden.
    Pflicht einer selbsterhaltenden Erwerbstätigkeit nachgehen zu können, um zu zeigen, dass man Verantwortung übernehmen kann.

    Wer das nicht kann, hat auch an der Wahlurne nichts zu suchen.

    Es sei denn, Kurz hat aufgegeben und geht den Weg mit der EU ins totale Chaos? Nach dem Motto: "Hinter mir die Sintflut (Ratten)"
    Keine Leistung, keine christliche Familie, keine staatliche Gewalt, die für Recht und Ordnung sorgt...

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 10:32

      Der letzte Satz ist genau die Quintessenz des ÖVP-Programms!

      In Mexico gibt es die Partei der institutionalisierten Revolution.
      In Österreich die Partei des institutionalisierten Volksverrates, auch "Österreichische Verräter Partei" genannt, kurz ÖVP.

    • Dr. Faust
      07. Juli 2019 13:05

      @Sensenmann

      Kurz hat soeben Merkl und von der Leyen getroffen. Warum? Sicher ging es nicht zuletzt um die Zusammensetzung der EU-Komission und somit auch um den österreichischen EU-Komissär. Aber Kurz hat dzt. kein formales Verhandlungsportfolio.

      Kann es sein, dass die dzt. Regierung bezüglich der Komission keine Namen ins Spiel bringt, weil man Kurz, für den Fall, dass er bei der Nationalratswahl abbeißt - und die Chancen stehen gut -, den Weg nach Brüssel offen halten will?

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 14:03

      Halte ich glatt für möglich!
      Andererseits gebärdet er sich, als wäre er noch Kanzler, scheint also sehr siegessicher!

  59. Thomas Hable (kein Partner)
    07. Juli 2019 02:43

    Endlich wird das Versagen von VdB thematisiert. Ich werde dafür seit Wochen ausgelacht.
    Leider vergißt der Autor aber vollkommen auf Sebastian Kurz.
    Denn eines ist klar, unabhängig davon, wer da wen reingelegt hat:
    1. Entweder war Kurz blauäugig und naiv im Vertrauen, dass Van der Bellen ihm eine Mehrheit verschafft. Falls Kurz sich nicht selbst eine Mehrheit verschaffen kann, ist er hochgradig ungeeignet als Kanzler. Umso mehr, wenn er dabei übersieht, dass VdB kein Interesse hat, ihn zu stützen.
    2. Oder van der Bellen hat naiv und blauäugig darauf vertraut, dass Kurz schon irgendwie eine Mehrheit bekommt. Dann sind beide hochgradig ungeeignet für ihre hohen Ämter.
    3. Oder einer hat sich typisch österreichisch auf den anderen verlassen, am Ende ist dann natürlich keine Mehrheit da. Auch in diesem Fall sind beide ungeeignet.

    Jedenfalls ist die neue Situation schlecht für Österreich, katastrophal für Kurz, den nur eine absolute Mehrheit retten wird.
    Denn seine Koalitionsmöglichkeiten sind eingeschränkt. Eine Koalition mit SPÖ und/oder Grünen kann Kurz seiner Wählerschaft, die ihn wegen Reformstaus, Migration, Islamisierung gewählt hat nicht verkaufen, und es ist zweifelhaft, ob SPÖ oder Grüne mit ihm koalieren werden.
    Ähnlich bei den Neos, allerdings wird es da nur beim Migrationsthema hapern. DEM Thema, warum Kurz so erfolgreich war.
    Bleibt die FPÖ. Und wenn Kurz so weitermacht, wird Türkis-Blau weitergehen. Allerdings ohne ihn und mit einer Marionette der Landeshauptleute als Kanzlerdarsteller.
    Die große Unbekannte bleibt, was vom Ibiza-Video noch auftauchen wird und wer die Hintermänner sind.

    • Dr. Faust
      07. Juli 2019 12:45

      @Thomas Hable

      Ich würde bezüglich Kurz noch weiter gehen als Sie in ihren drei Versionen: Kurz hat gewußt, was er tat. Mag sein, dass VdB oder die EU-Kabale oder die ÖVP-Westachse ihn gedrängt haben, die Koalition zu sprengen. Jedoch kein Zweifel kann darin bestehen, dass er es war, der alles daran gesetzt hat, Kickl zu luxieren und das IM in die Hand der ÖVP zu bringen. Die Ibiza-Affäre war ihm ein willkommener Vorwand. Spätestens seit Jänner 2019 hatte es Kurz auf eine Sprengung der Koalition angelegt. Wie wir später erfuhren, wurde der ÖVP das gesamte Ibiza-Video zum Kauf abgeboten. Die Vereinbarung mit der FPÖ, nach dem Rücktritt von Strache mit ihr die Regierung geordnet weiterzuführen, hat Kurz bewußt und heimtückisch geschlossen und gebrochen. Das ist mein Resümee, leider!

    • Sensenmann
      07. Juli 2019 14:10

      Ich bezweifle, dass noch irgendwas auftaucht. Der Staat ermittelt nicht und ob private ermittler noch mehr herausfinden, als es EU-Infothek schon gemacht hat, darf bezweifelt werden.

      Das geht in die Geschichte ein, wie vieles Andere. Notfalls erleidet jemand einen bedauerlichen Badeunfall, stirbt bei einem plötzlichen Anfall von Rasenmähen oder schießt sich selbstmörderisch durch den geschlossenen Mund, wenn er sich nicht ohne Hände erhängt, wobei zufällig die Überwachung ausfällt...

    • haro
      07. Juli 2019 20:20

      Sollten die Türkisen mit den Grünen oder Roten koalieren -was meiner Meinung nach wahrscheinlich ist- werden die Zugeständnisse an ihre linken Partner so hoch sein, dass die ÖVP gar nicht mehr als rechte Partei zu erkennen sein wird -wie in den Zeiten von SPÖVP- und danach abstürzen. Linke Propaganda des ORF wird dafür sorgen.
      Das Ibiza-Thema wird vor der Wahl aufgekocht werden, aber sicher nicht im Sinne einer wahrheitsgemäßen Aufdeckung sondern nur in einer Kampagne gegen die FPÖ.
      Eine FPÖ in einer Regierung -egal mit wem- macht nur Sinn mit Kickl als Mastermind und einem Innenministerium unter der Leitung der FPÖ.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung