Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Das Schredder-Dramolett und was uns die Medien verschweigen

Lesezeit: 8:30

Noch erstaunlicher als die breite Berichterstattung über die Schredder-Groteske ist die Tatsache, was gleichzeitig alles von den Medien, insbesondere vom ORF überhaupt nicht oder zumindest nicht wahrnehmbar berichtet worden ist. Das beweist, dass sich viele Medien mit dem Gebührenfunk an der Spitze nur noch als Wahlkampfmaschine zur Verhinderung einer neuen schwarz-blauen Mehrheit verstehen (mit aktuellen Ergänzungen).

Am Schredder-Dramolett selbst (die Handlung: Ein Mitarbeiter des damaligen Bundeskanzlers hat vor dem Ausscheiden aus der Regierung einige Festplatten vernichten lassen) haben maximal folgende drei Aspekte zumindest eine Ähnlichkeit mit einer Affäre:

  • Erstens, die Tatsache, dass der junge Mann – vor Aufregung? Oder um sich 76 Euro zu ersparen? – auf die Bezahlung der Rechnung "vergessen" hat.
  • Zweitens, die Tatsache, dass der Chef der Schredder-Firma sich ins Fernsehen setzt, um schlecht über einen Kunden zu reden: Der junge Mann sei nervös gewesen (welcher 27-Jährige ist das nicht, wenn plötzlich der eigene Chef und damit auch er selbst völlig ungeplant den Job verliert); und es sei noch nie dagewesen, dass jemand Festplatten gleich dreimal durch den Schredder laufen hat lassen. Lauter lächerliche Vorwürfe. Warum hat der Schredder-Mann das getan? Sucht er so Schleichwerbung für sein Unternehmen? Handelt er aus ideologischen Motiven? Das Vertrauen in diese Firma ist dadurch jedenfalls nicht gestiegen. Dabei bräuchte ein Unternehmen, das vom Misstrauen lebt, doppelt viel Vertrauen. Denn fast alle seine Kunden kommen ja nur wegen ihres Misstrauens, dass mit den Millionen Daten Missbrauch betrieben werden könnte, die in ihren Geräten stecken. Unzählige Male sind sie von den wichtigmacherischen Datenschützern gewarnt worden, wie gefährlich es sei, wenn man Computer oder Festplatten aus der Hand gibt. Da ist es ziemlich ungeheuerlich, wenn sich ein professioneller Datenvernichter nun über Kunden alteriert, die Daten vernichten lassen (während er sich offensichtlich über die Nichtbezahlung weniger aufgeregt hat).
  • Rätselhaft ist aber auch bis heute, wieso diese Firma einen Kunden, den sie nicht kennt, und von dem sie nicht einmal eine Adresse oder eine Ausweiskopie hat, ohne Bezahlung einfach gehen lässt.

Der Rest des Dramoletts besteht aus dem absurden Versuch, aus einem Nichts eine Wahlkampfaffäre zu machen. In Wahrheit gehört es seit Jahrzehnten zum grundlegenden Handwerkszeug jedes politischen Kabinetts, außer den formellen Akten bei Amtsübergabe alle Unterlagen zu entsorgen. Besonders grotesk ist der Verdacht, dass auf den Platten das Ibiza-Video gespeichert gewesen sein könnte, obwohl es sich nach allem, was man weiß, um Drucker-Festplatten gehandelt hat. Auf denen keine Videos gespeichert werden können.

Noch grotesker ist die Aufregung, weil es sich nicht – wie im ersten Zeitungsbericht dazu gestanden – um eine, sondern um fünf Drucker-Festplatten gehandelt habe. Armin Wolf, der oberste Links-Hetzer der Nation, gerät ob dieses Umstandes beim Verhör des ÖVP-Generalsekretärs so in Aufregung, dass man Angst haben muss, er werde jetzt auf offener Szene einen Herzinfarkt bekommen.

Die einzige nachweisbare Unwahrheit in diesem Zusammenhang stammt übrigens vom Wolf-Gesinnungsgenossen Klenk – von einer primär durch Gemeinde-Wien-Inserate und ständige ORF-Auftritte vor dem Nirwana geretteten Wochenzeitung –, der den jungen Mann im Fernsehen als "Beamten" bezeichnet. Was dieser nicht war und ist. Was jeder Jus-Student wissen müsste, der einmal öffentliches Recht gelernt hat. Aber das nur am Rande …

Ein langjähriger Leiter einer IT-Abteilung eines großen staatlichen Forschungsinstituts berichtet mir in einem Gespräch, dass es absolut empfehlenswert ist und von ihm meist gemacht worden ist, eine Festplatte gleich mehrmals durch den Schredder zu schicken, da sonst eine Chance besteht, dass ein sogenannter "Datenretter" die Daten weitgehend rekonstruieren kann. In seiner Anstalt würde vor allem der Betriebsrat intensiv darauf bestehen, dass alle Festplatten ordnungsgemäß entsorgt werden. 

Als die Aufregung – zum Glück ohne Herzinfarkte – wie ein Luftballon geplatzt ist, reitet der Wahlkampfleiter der SPÖ ein, um noch einen letzten Verzweiflungsangriff zu starten: Exkanzler Kurz sage nicht die Wahrheit, weil die Schredderung schon vier Tage vor dem Misstrauensantrag im Nationalrat passiert sei.

Noch lächerlicher geht’s freilich nicht mehr. Denn schon sieben(!) Tage vor dem Misstrauensvotum hat die Liste Pilz – oder wie sie gerade heißen mag – einen dementsprechenden Antrag gegen Sebastian Kurz angekündigt. Und nur einen(!) Tag später hat der – gerade gefeuerte – FPÖ-Innenminister Herbert Kickl verkündet, dass seine Partei dem Antrag zustimmen werde. Selbst politischen Analphabeten musste ab diesem Zeitpunkt das Ende der ersten Kanzlerschaft des Sebastian Kurz klar geworden sein. Spätestens ab diesem Zeitpunkt wäre es daher grob fahrlässig gewesen, wenn das Kanzlerkabinett nicht ans Aufräumen gegangen wäre.

Mein Gott, wie lächerlich sind die Medien dieses Landes, die sich über ein solches Nichts tagelang erregen können! Damit können sie nicht einmal einen einzigen Wähler beeindrucken, so sehr sie sich auch bemühen. Sie können diese höchstens noch mehr von den Bildschirmen vertreiben.

Die Medien können sich nicht einmal darauf ausreden, dass Saure-Gurken-Zeit wäre und es außer der Johnson-Wahl und der erhöhten Kriegsgefahr im Golf nichts zu berichten gäbe, sodass sie halt tagelang – und vor allem in jeder ZiB – die Schredderei ins Zentrum rücken müssten. Jedoch ist das Gegenteil wahr, würde man mit offenen Augen in die Welt blicken. Es gäbe sogar sehr viel zu berichten.

Ein kleiner aktueller Überblick darüber:

  1. In den USA haben sich Republikaner und Demokraten gleich für zwei Jahre auf neue Budgetrichtlinien geeinigt. Das ist mehrfach sensationell: Erstens deshalb, weil diese Einigung die vielen Berichte über einen angeblich unüberbrückbaren Hass zwischen den US-Parteien widerlegt. Zweitens ist damit ein neuerlicher Stillstand der gesamten US-Verwaltung auf zwei Jahre abgewendet, der ja immer global großes Echo findet. Drittens aber ist dieser Beschluss ökonomisch sehr gefährlich: Denn damit unterstützen beide US-Parteien eine extreme Schuldenpolitik, die die Verschuldung des Landes in Regionen treibt, die wir in Europa nur bei Griechenland, Italien und Portugal kennen. Die US-Wirtschaft ist aber viel wichtiger als die dieser drei Länder. Weshalb die Einigung ein ganz gefährlicher Dammbruch ist.
  2. Das italienische Fernsehen hat in Videos Zeugenaussagen gezeigt, die endgültig die enge Zusammenarbeit zwischen der libyschen Schleppermafia und den "Rettungs"-NGOs beweisen dürften. Gleichzeitig zeigte das Italien-TV eine ganz andere Stimmung von Bord der NGO-Schiffe, als sie von ORF, ARD & Co berichtet wird: Jubelnd wird nach Hause gemeldet – also zu den afrikanischen Familien, die die teuren Schlepper-Kosten finanziert haben und die auf baldige Überweisungen aus Italien, Österreich oder Deutschland warten –, dass man bald in Europa sei. Aber im ORF werden immer nur verzweifelt darbende Schwarzafrikaner an Bord dieser Schiffe gezeigt, und – so auftreibbar – Frauen und Kinder, obwohl meist 90 Prozent der Ankommenden junge Männer sind.
  3. Zwischen Deutschland, dem wichtigsten Land Europas, und den USA, dem mächtigsten Land der Welt, verschärft sich derzeit von Stunde zu Stunde die Aggressivität. Der deutsche UN-Botschafter greift im Sicherheitsrat die Amerikaner massiv an (wegen ihrer israelfreundlichen Haltung!). Und der Chef von Siemens attackiert US-Präsident Trump sogar persönlich: "Es bedrückt mich, dass das wichtigste politische Amt der Welt das Gesicht von Rassismus und Ausgrenzung wird." Solche Äußerungen sind ein absoluter Wahnsinn für jeden Firmenchef, selbst wenn er damit von der katastrophalen Kurs-Entwicklung seines Konzerns ablenken will.
  4. Auch die aktuelle italienische Staatskrise wäre dringend berichtenswert. Geht es doch um die rapide gewachsene Wahrscheinlichkeit vorzeitiger Neuwahlen im zweitgrößten Nachbarland. Der Anlass: Die Lega von Innenminister Salvini besteht ultimativ auf einer Regionalisierung und mehr Autonomie für die Regionen. Dahinter steht der (in der Lega schon lange schwelende) Zorn der Norditaliener, dass ihre Steuergelder schon viele Generationen lang spurlos im reformunwilligen und korruptionsgeplagten Süden versickern.
  5. Mindestens ebenso wichtig wie die Schredder-Aufregung ist das neuerliche Auftauchen wilder Anti-Kurz-Fakes im Netz, mit denen der ÖVP-Chef so wie im letzten Wahlkampf persönlich und untergriffig angekleckert wird. Aber auch dazu habe ich bisher nirgendwo einen ORF-Bericht gefunden – außer dass der SPÖ-Vorsitzenden gleich die Gelegenheit gegeben wird, das empört zu dementieren.
  6. Ebensowenig habe ich im ORF einen Bericht über die scharfe Kritik von Kurz an den – neuerlichen – Plänen Deutschlands und Frankreichs gehört, die afrikanischen und islamischen "Flüchtlinge" auf die anderen EU-Länder umzuverteilen.
  7. Groß und empört wird im ORF zwar über den angeblichen Skandal berichtet, dass die Staatsanwaltschaft gegen zwei Innenministeriums-Sektionschefs Anklage erheben will, diese dennoch vom Ministerium nicht suspendiert worden seien. Dabei wird aber erstens falsch berichtet, dass sie "angeklagt" seien – jedoch ist die Anklage noch nicht rechtskräftig, daher ist auch niemand "angeklagt". Und zweitens wird das Wichtigste im ORF-Fernsehen überhaupt verschwiegen, das man im Radio-Frühjournal bei einem Gespräch mit dem neuen Innenminister Peschorn erfahren hat: dass es dabei um sechs Jahre alte und bekannte Vorwürfe geht. Und dass die Finanzprokuratur der Republik selber damals die Statutenänderung des Stadterweiterungsfonds abgesegnet hat, auf deren Grundlage die Sektionschefs dessen restliche Gelder an humanitäre Organisationen verteilt hat. Überdies hat die damalige Ministerin die inkriminierte Statutenänderung gewünscht.
  8. Und innenpolitisch noch wichtiger als all das ist zweifellos die Ankündigung des freiheitlichen Parteichefs Norbert Hofer. Er hat erstmals das oberste inhaltliche Ziel der FPÖ definiert: die Einführung der direkten Demokratie nach Schweizer Muster. Das ist ein eindeutiges Abgehen vom letzten Koalitionspakt mit seinem total verwaschenen Modell zu diesem Verlangen (das überdies nicht verwirklicht worden ist). Keinen Ton davon im ORF.

ORF & Co berichten uns nicht, was wichtig ist, sondern nur das, was in ihr Selbstverständnis als Speerspitze des grünroten Wahlkampfs passt. Darin dürfen ÖVP und FPÖ jetzt zwei Monate lang absolut nur negativ vorkommen. Das dafür täglich.

PS: Vielleicht lernt die ÖVP aus dieser Schredder-Absurdität endlich auch, wie leicht die rotgrüne Propagandamaschinerie in ORF, Falter und Co aus absolut Nichts einen "Einzelfall" machen kann. Und dann machen sie nächste Woche noch einen Einzelfall. Und dann noch einen. Und schon ist klar: Absolut unakteptabel diese Partei, dieser Politiker.

PPS: Besonders köstlich ist die leicht verspätet ausgebrochene Empörung der Gewerkschaft darüber, dass das Team von Sebastian Kurz den fast durchwegs roten Beamten des Kanzleramtes bei der Entsorgung heikler Daten misstraut hat. Solches Misstrauen von Ministern der eigenen Beamtenschaft gegenüber ist in all den Jahrzehnten, in denen ich mit Politik zu tun habe, absoluter Usus gewesen: "Da treffen wir uns lieber persönlich, nicht im Ministerium." "Das schicke ich Ihnen aber nicht über die Ministeriums-Adresse." "Aber bitte nicht am Telefon." "Das senden Sie mir an meine Privatadresse." Und wer das nicht glaubt, soll eine Sekunde an die Staatsanwaltschaft denken: Von dort landen seit vielen Jahren ständig einseitig ausgesuchte Aktenteile, die eigentlich unter das Amtsgeheimnis fallen, bei den immer gleichen (und immer linken) Medien, die sich dann ihrer Recherchen rühmen - nur weil sie ihre Briefkästen aufgemacht haben. Dabei ist theoretisch die Staatsanwaltschaft viel parteiunabhängiger als die Rekrutierung des Kanzleramtes.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2019 07:20

    Tut mir leid, aber dieser Entlastungsversuch der Schredder-Affäre ist sehr durchsichtig und oberflächlich. Denn auch wenn eine gewisse Nervosität noch verständlich gewesen sein mag, sich unter falschem Namen einzutragen und einen mechanischen Schreddervorgang gleich 3x ausführen zu lassen (obwohl einmal reicht) ist alles andere als normal.

    Vielmehr ergibt sich der Grund für diese Aktion aus dem zeitlichen Konnex, der gestern sogar der Presse aufgefallen ist ( https://diepresse.com/home/innenpolitik/5664554/Was-nach-dem-Schreddern-bleibt - Pkt. 4). Und zwar aus dem E-Mail das Blümel Ende Februar aus Brüssel an Kurz geschickt hat und worin er ankündigt belastendes Material über Strache und Gudenus zu haben. Die ÖVP behauptet zwar das sei eine Fälschung, doch die IP-Adresse des verwendeten Mail Servers war zum damaligen Zeitpunkt aktiv mit dem der ÖVP-Wien gekoppelt, bis zum 23. Mai! Und genau am 23. Mai marschierte dieser ÖVP-Mitarbeiter, der immerhin Leiter der Social Media Abteilung aus dem engsten Umfeld von Sebastian Kurz ist, mit den 5 Festplatten (die keineswegs nur Druckerfestplatten waren) zum Schredderunternehmen, meldete sich unter falschem Namen an, war extrem nervös, bestand darauf, dass der Schreddervorgang gleich 3x durchgeführt wird und ließ sich die zerbröselten Überreste sogar wieder einpacken! So verhält sich niemand, der nur vollkommen banale Datenträger vernichten lassen will.

    Blümel und Kurz wussten seit Ende Februar vom Ibiza-Video. Seit damals plante die ÖVP auch schon den Wahlkampf und die Schredder-Affäre war der Versuch Spuren dazu zu beseitigen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2019 01:23

    Ich habe mich nicht zuletzt auch hier darüber geäussert und geärgert,dass Kurz,aber auch Strache nicht und nicht eine Reform des unerträglich linkslastigen ORF angegangen sind,obwohl die Zeit vorhanden war.Blümel hat nur bedeutungslosen Mist von sich gegeben.
    Jetzt wütet der ORF schlimmer denn je,sieht naturgemäss keinen Grund dafür endlich neutral und nicht linksextrem zu berichten.
    Eigentlich könnte man ja schadenfroh sein.Das gelingt mir angesicht der linken Übermacht die sich in praktisch allen Medien breitgemacht hat nicht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2019 11:47

    A.U. schreibt:

    "Selbst politischen Analphabeten musste ab diesem Zeitpunkt das Ende der ersten Kanzlerschaft des Sebastian Kurz klar geworden sein."

    "...das Ende der ersten Kanzlerschaft des Sebastian Kurz..."?

    Wollen wir denn eigentlich, daß es zu einer ZWEITEN Kanzlerschaft des Sebastian KURZ kommt?

    Je mehr ich darüber nachdenke, umso weniger wünsche ich mir noch einmal einen Kanzler KURZ! Abgesehen davon, daß ich ihn nicht gewählt habe, finde ich, daß KURZ es NIE EHRLICH gemeint hat mit der FPÖ, sondern daß er diese nur AUSGENÜTZT, BENÜTZT hat!

    KURZ hätte OHNE "entliehene" (=gestohlene!) FPÖ-Wahlthemen, nämlich das MIGRATIONS-THEMA, bzw. die drohende ISLAMISIERUNG, vermutlich nie so viele Stimmen bekommen! Er hat also ganz ungeniert und skrupellos das FPÖ-Hauptthema als sein eigenes verkauft. KURZ ist also KEIN EHRLICHER MAKLER!

    Zum Glück konnte sich die FPÖ beim MIGRATIONS-PAKT durchsetzen---KURZ hätte ung'schaut unterschrieben!

    KURZ hat KICKL gebremst, wo es nur ging. Er war nie eine Hilfe in der Ausländerfrage für den Koalitionspartner. KURZ ist ein falscher Fuffz'ger. Es gibt genug Gründe, warum ich nicht scharf darauf bin, ihn wieder auf dem Kanzlersessel zu sehen! Mir reicht, was er der FPÖ, was er KICKL, v.a. aber, was er uns Österreichern mit seiner Selbstgefälligkeit und Selbstgerechtigkeit angetan hat!

    Spätestens von da an, als er den patriotischen Martin SELLNER als "widerlich" bezeichnet hat, ist KURZ für mich "widerlich"!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2019 06:42

    Druckerfestplatten sind aus forensischer Sicht oft die interessantesten Datenspeicher. Dies hat damit zu tun, dass die allermeisten Leute gar nicht wissen, dass in ihren Multifunktionsdrucker Festplatten eingebaut sind.
    Während man Daten auf Computerfestplatten mit geeigneten Programmen zuverlässig und spurenlos löschen kann, ist das für Druckerfestplatten nicht immer einfach möglich. Insbesondere ältere Modelle verfügen über keine automatische Löschroutine nach Resetten des Druckers.
    Auf einer Druckerfestplatte findet man tatsächlich alles, was in letzter Zeit über den Drucker gelaufen ist; Soweit ich weiß, alle Eingänge und Ausgänge, zusätzlich noch all das, von dem der angeschlossene Computer keine Ahnung hat, wie etwa Kopien.

    Ich habe natürlich keine Ahnung, ob auf den geschredderten Festplatten irgendwelche verfänglichen Informationen gespeichert waren oder nicht, doch eine Vermutung will nicht aus meinen Gedanken verschwinden:

    Kurz hatte schon sehr früh Kenntnis vom Ibiza-Video. Tatsächlich wären alle anderen Möglichkeiten sehr unwahrscheinlich. EU-Infothek hat ja recherchiert, dass das Video allen möglichen Leuten (wohl auch in der Politik) angeboten wurde, um es in Bares umzuwandeln, was ganz offenbar misslang. Man kann Spekulationen darüber anstellen, warum die politischen Gegner der FPÖ so desinterssiert am Ibizia-Video waren. Möglicherweise hängt das damit zusammen, dass das Video in seiner ganzen Länge gar nicht so kompromittierend ist wie die kurzen Ausschnitte nahelegen.
    Jedenfalls kam das Video letztendlich in die Hände des linksradikalen "Zentrum für politische Schönheit" und die nicht minder linksradikale "Süddeutsche Zeitung".

    Mit dem Video ging man also in den einschlägigen Kreisen hausieren, bis man einen Käufer fand. Es ist absolut unglaubwürdig, wenn Kurz nichts davon gewusst hätte. Für mich stellt sich nur die Frage, ab welchem Zeitpunkt Kurz Kenntnis vom Video hatte. War es Anfang des Jahres 2019? Oder war es schon während der Koalitionsverhandlungen?

    Darüber könnte so eine Druckerfestplatte durchaus Auskunft geben, genauso wie über die Authenizität der angeblich gefälschten E-mails zwischen Kurz und Blümel.

  5. Ausgezeichneter KommentatorWaltraut Kupf
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2019 23:58

    Ich verstehe nicht ganz, wieso AU die Schredder-Affäre nicht ernster nimmt. Der Mitarbeiter hat einen falschen Namen angegeben, die Telefonnummner war jedoch echt. Wenn die Firma in regelmäßiger Geschäftsverbindung mit dem Bundeskanzleramt stand (welche andere Firma schredderte außerdem noch für das Bundeskanzleramt?), so mußte bekannt sein, daß in der Firma Reißwolf keine Barzahlungen akzeptiert werden, wohl aus dem guten Grund, daß man die Auftraggeber identifizieren können will. Wenn das nun mangels vorhandender Karte nicht möglich war und eben aus diesem Grunde nicht bezahlt wurde, so mutet das mehr als eigenartig an. Es muß doch auch eine amtliche Regelung geben, in der die Freigabe zum Schreddern von dafür abgestellten Beamten erfolgen muß, bzw. die Archivierung zwecks später allenfalls nötiger Dokumentation zu verfügen ist. Der Bürger kann sich nur über die Leichtfertigkeit und Fahrlässigkeit wundern, mit der hier vorgegangen wurde. Hier ist größtes Mißtrauen gerechtfertigt. Die Firma Reißwolf hat sich m.E. korrekt verhalten.

    Auch wenn einem die Türkis-Blaue Koalitionsvariante am besten gefallen würde, kann das nicht so weit gehen, daß man diese Ungeheuerlichkeit rechtfertigt. Ich wünsche mir aber, daß Türkis etliche Punkte Zuspruch verliert; es bliebe noch immer genug übrig, daß dieKoalition mit Blau möglich wäre. Würde in diesem Zusammenhang Blau stärker als erwartet, so könnte auch Kickl leichter wieder durchgebracht werden, der sich nichts hat zuschulden kommen lassen und nach meinem Dafürhalten der charakterstärkste und wichtigste Politiker und überhaupt der Angelpunkt ist, um den sich alles dreht. Die FPÖ-Basis wäre vor den Kopf gestoßen, wenn er geopfert würde, was ja leider irgendwie im Raum steht. Das gehört an dieser Stelle eigentlich nicht zum Thema, insoferne aber doch wieder, als von der Bewertung von Fehlern der Parteien (und die Schredder-Affäre könnte sehr wohl zur Achillesferse der ÖVP werden) der Wahlausgang abhängt und mithin eine wesentliche Weichenstellung für die Geschicke des Landes bedeutet.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2019 05:48

    Tja, wer hat denn die ÖVP und die FPÖ daran gehindert, den ORF zu zertrümmern (und die Zwangsmitgliedschaften abzuschaffen)?

  7. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juli 2019 08:43

    OT Gestern im Hangar 7, sondersendung. Zufällig reingetappt.

    Fleischhacker in Einzuelgespräch. Zuerst Kurz, dann Kickl.

    Lob an Servus TV.

    Kurz (das ganze Gespräch konnte ich leider nicht mitverfolgen) war im Ausreden suchen bekannt fit.

    Kickl - einmal mehr, genial. Ruhig, souverän, überführte Lügner Kurz (Ibiza- Strache Rücktritt, Versprechen Kurz Regiierung weiter zu führen mit Hofer als Vize, und plötzlich mußte auch Kickl gehen). Fleischi versuchte ihn zu konfrontiern mit
    Hasssprech, was witzig war, diesem besonnen, ruhigen Menschen das zu unterstellen.

    Aber es war guter Jpurnalismus, auch wenn er Fleischi ziemlich vorführte. "Dahoam statt Islam" - Kickl: "Wäre es ihnen umgekehrt lieber?" SUPER!!!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSegestes
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 00:51

    Unterberger will den aalglatten Maturanten mit dem gut geölten Mundwerk offenbar noch einmal im Kanzleramt sehen. Deshalb übt er sich seit Wochen im Relativieren und Schönreden der schwarzen Intrigen und offenkundigen Sauereien. So zumindest mein Eindruck.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 06:38

    Was soll jetzt hier die absolute pro-Kurz-Lastigkeit in der Berichterstattung. Der Kurz hat die Regierung an die Wand gefahren, um den türkis-schwarzen Machtansprüchen zu genügen.

    Jetzt wird der Kurz plötzlich mit total unglaubwürdigen Vorwürfen (Rauschgiftksonsum, Porno) angepatzt. Ich vermute, dass die türkis-schwarze Bande da selber dahinter steckt, um als armes Opfer da zu stehen - Mitleid zu bekommen - und natürlich die Gegnerparteien als die möglichen Täter anpatzen zu können.

    Das ist jetzt einfach die nächste Stufe von Dirty-Campaigning-Attacken. Der alte Stil ist ja schon uralt und hat einen langen Bart.

    Ich meine: Der Kurz hat seine Schuldigkeit getan, der Kurz kann geh`n.

alle Kommentare

  1. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    30. Juli 2019 09:19

    Sachverhalt: SCHREDDERN Verdacht:

    INSTITUTIONELLER MISSBRAUCH DER AMTSGEWALT.

    Es gilt die Unschuldsvermutung.

    Sachdienliche Hinweise:
    DER FALL LUCONA (+23.01.1977)
    DER FALL NATASCHA KAMPUSCH (02.03.1998-23.08.2006)
    JUSTIZVERBRECHENSOPFER
    JUSTIZSCHWERVERBRECHENSOPFER

  2. Carolus (kein Partner)
    28. Juli 2019 21:11

    Die Antwort im Herbst: 1,9 Mio Vorzugsstimmen für Kickl.

  3. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    28. Juli 2019 13:22

    Sehr geehrter Herr A.U., was sagen Sie eigentlich zum Echo hier im Forum auf ihre Ausführungen? Irgendwie ist es in Anbetracht ihres doch beachtlichen Lebenswerktes traurig, dass Sie sich im Alter mit haarsträubender Argumentation den Türkisen so peinlich anbiedern und sich der Lächerlichkeit preisgeben. Passens auf, dass aus ihnen nicht der Lugener II wird. Viel fehlt nimmer.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Juli 2019 17:19

      @fred

      Die Türkisen sind die neuen Schwarzen für die geistig Minderbemittelten..

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. Juli 2019 18:43

      Wenn ich einem Kerzerlschlucker ein türkises oder wie auch immer gefärbtes Manterl umhänge, wird daraus kein ehrbarer Staatsbürger. Wie auch es nicht funktioniert aus dem Türken einen Österreicher zu machen, nur weil ich ihm einen Ösi Pass nachwerfe!
      Eine Ratte im Gestüt zu Piber wirft ja auch keine Lippizaner, sondern Ratte wirft Ratten und bleibt Ratte.

  4. McErdal (kein Partner)
    28. Juli 2019 10:29

    Wie man Menschen hinters Licht führt !

    ***Der dreizehnte Stern - Wie Österreich in die EU kam*******

    Hier wird mit den 12 Sternen auf der EU Fahne gespielt....
    Eine Bucherscheinung aus 2014
    Das es dieses Werk gibt, habe ich erst jetzt durch einen Leserbrief in der Krone
    erfahren....

    Warum hat die EU-Fahne zwölf Sterne?

  5. bürgerIn (kein Partner)
    28. Juli 2019 10:22

    kurz hat schon mitschuld an der linken medienwalze, die ihn jetzt auch trifft - es wäre ein leichtes gewesen, mit der fpö eine orf-reform zu machen, dagegen gab es jedoch massiven widerstand aus der alten (großkoalitionären) övp. dass die linke kumpanei eines armin wolf, eines klenk, dem schreibenden intriganten mit mutmaßlich besten verbindungen zur roten justiz, kurz nun ebenfalls gnadenlos erfasst, da kann man nur sagen in richtung övp: selber schuld.
    und jede künftige koalition, die nicht joy pam, die grünInnen oder die neos an bord nimmt, wird von der walze plattgemacht. medienpolitik ist für die övp nach wie vor ein fremdwort.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Juli 2019 10:42

      ,Medienpolitik für die ÖVP ein Fremdwort'

      Der ist gut. Die ÖVP lebt ausschließlich von den Medien, anders lässt sich nicht erklären, dass diese Partei trotzt etlicher Korruptionsskandale in Österreich seit nunmehr 34 Jahren ohne Unterbrechung regiert.

  6. Zraxl (kein Partner)
    28. Juli 2019 10:10

    Also da platzt mir jetzt wirklich der Kragen.

    * Wenn jemand unter falschem Namen eine Dienstleistung bezieht und dann nicht zahlt, dann ist das Betrug. Punkt.

    * Der Chef der Schredder-Firma hat sich ins Fernsehen gesetzt, NACHDEM klar war, dass der Kunde nicht zahlt und nicht zahlen wird. Dass hier das mediale Interesse an der Sache ausgenutzt worden ist, ist absolut legitim.

    * Offenbar konnte der "Kunde" die Firma überzeugen, dass er ja zahlen wird. Wenn eine Handlung die aus Gutem Glauben geschieht, dann hinterher noch schlecht gemacht wird, dann zeigt das nur den moralischen Sumpf, in dem unsere Gesellschaft inzwischen gelandet ist.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    28. Juli 2019 09:55

    Die arme ÖVP. Die mit Abstand korruptestes Partei in Österreichs Parteienlandschaft wird medial diskriminiert und verfolgt. Wären Staatsanwälte in Österreich nicht weisungsgebunden, würde die ÖVP längst nicht mehr existierten (siehe das Schicksal der Schwesterpartei in Italien, der ebenfalls hochkorrupten Democrazia Cristiana). Daher fürchtet die kriminelle ÖVP nichts mehr als unabhängige Staatsanwaltschaften. In Europa gibt es übrigens nur 4 Länder mit weisungsgebundenen Staatsanwaltschaften, 2 davon sind Österreich und Deutschland, in denen seit Jahrzehnten die Christdemokraten regieren.

  8. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    28. Juli 2019 09:47

    Da hilft kein Schreien und kein Weinen,
    und auch kein Zappeln mit den Beinen:

    Immerwährender Verdacht:

    WENN DIE JUSTIZ VERSAGT, KANN JEDER MACHTHABER TUN UND LASSEN, WAS ER WILL.

    Es gilt die Unschuldsvermutung.

    Gegen institutionellen Missbrauch der Amtsgewalt und Volksverblödung:

    Arbeiten von Beamten im Dienst sind aufzubewahren.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Juli 2019 10:02

      @Der Gesteifelte Kater

      Ganz richtig. Was hat eine Partei zu verbergen, die Festplatten schreddern lässt ?

  9. Knut (kein Partner)
    28. Juli 2019 07:37

    o.T.: Vollständige Offenlegung:

    Regierungen wurden vollständig von Banken und Geheimbünden vereinnahmt, mit Ausnahme bestimmter Regierungen wie jenen von Iran, Libyen und Venezuela, die externe Kontrollen abgelehnt haben. Regierungen und ihre Geheimdienste haben sich verschworen, um ihre eigene Bevölkerung zu vergiften, mit Krankheiten zu infizieren und im Allgemeinen zu dezimieren, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Feminisierung von Männern und der Erhöhung der Sterilität vor allem von Frauen in armen Ländern liegt. Impfstoffe, illegale Einwanderung, Elektrosmog, Opioide, ....

    Fortsetzung unten ...

    • Knut (kein Partner)
      28. Juli 2019 07:39

      Fortsetzung - gefunden auf Transiformation:

      ...Opioide, Ereignisse unter falscher Flagge, Drogen, Alkohol, Gifte in allen Formen in den Lebensmitteln sind Standard. Menschen werden als Einwegtiere behandelt, die einem Profitcenter gehören, mehr nicht.

      ht tps:/ /transinformation.net/vollstaendige-offenlegung-ausserirdische-kein-atomkrieg-ende-des-tiefen-staates/

  10. Herbert Richter (kein Partner)
    28. Juli 2019 07:29

    Vorsicht sg. Hr. Dr., daß nicht sie einer Herzattacke anheim fallen.
    Selten so ein billiges Abkenkmanöver erlebt.
    Seit der schneidige, hochgebildete "Benko" mit nun seiner Krone, den totalen Gesinnungsdrall in der Ösibild, der Krone, befahl, schreibt der Hr. AU als ob er der neue Pressesprecher der Kuttenprunzer wäre und das TB das offizielle Parteiorgan der Kerzerlschlucker.
    Kurz, der immer noch König, Kaiser und überhaupt der Allergrößte......!
    Da werden seine "Partner" wieder jubilieren!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. Juli 2019 07:33

      Aber es gibt eine Steigerung der Begrifflichkeit für die schwarzen Kuttenprunzer:
      "KRAINER und NIEDERLPARTIE"!!!
      Und alles ist gesagt und erklärt.

  11. Holmes (kein Partner)
    28. Juli 2019 06:58

    Genau wie in den linkslastigen Medien, blühen auch hier im Forum auf Teufel komm raus die Verschwörungstheorien, die Unterstellungen und die Versuche, für seine eigene politische Ausrichtung etwas Kleingeld zu sammeln. Eigentlich etwas, was der Bloginhaber verabscheut.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      29. Juli 2019 09:28

      Also ich kann auch beim besten Willen keine bestimmte politische Ausrichtung beim werten blogbetreiber erkennen. Der war echt guat, @holmes. Der Witz zum Sonntag?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      29. Juli 2019 09:34

      und @holmes, alles, wovon man keine Ahnung hat oder kapiert, trägt die Bezeichnung "Verschwörungstheorie". Früher sagte man dazu "Teufelswerk". Ganz ein hochwertiger Kommentar, den sie da zum Besten gegeben haben. Gratuliere!

  12. Knut (kein Partner)
    28. Juli 2019 06:38

    Was soll jetzt hier die absolute pro-Kurz-Lastigkeit in der Berichterstattung. Der Kurz hat die Regierung an die Wand gefahren, um den türkis-schwarzen Machtansprüchen zu genügen.

    Jetzt wird der Kurz plötzlich mit total unglaubwürdigen Vorwürfen (Rauschgiftksonsum, Porno) angepatzt. Ich vermute, dass die türkis-schwarze Bande da selber dahinter steckt, um als armes Opfer da zu stehen - Mitleid zu bekommen - und natürlich die Gegnerparteien als die möglichen Täter anpatzen zu können.

    Das ist jetzt einfach die nächste Stufe von Dirty-Campaigning-Attacken. Der alte Stil ist ja schon uralt und hat einen langen Bart.

    Ich meine: Der Kurz hat seine Schuldigkeit getan, der Kurz kann geh`n.

    • jennifer (kein Partner)
      28. Juli 2019 08:13

      Aha, diese Schredderaffaire ist also harmlos und ganz normal, aber das angesäuselte Gequatsche im pr. Rahmen ist eine Staatskrise noch dazu erworben mit illegalen Mitteln und Methoden.. sorry, aber dieses hier der ÖVP und vor allem dem schmierigen Kurz Geschmeichle das ist lächerlich. Was da lles abläuft ist nicht normal und auch nicht zu entschuldigen mit ein paar phrasen, klar gibt es wichtigere Theman die gibt es imer, aber man muss der Bevölkerung auch mal zeigen, das das ganze Kurzpaket eine riesige Mogelpackung ist und der "kleine Mitarbeiter" ist ein enger Freund vom Kurzen für den kam sicher nix aus heiterem Himmel. Haber hier selten soviel Stuss von hrn. Unterberger gelesen.

  13. Anmerkung (kein Partner)
    28. Juli 2019 04:00

    Wie viele Leute werden dieser billigen ÖVP-Strategie auf den Leim gehen?: Im Vorhinein wird heftigst über einen angeblich bevorstehenden ekligen Wahlkampf gejammert, und damit hofft man die Basis dafür zu schaffen, dass immer dann, wenn die ÖVP mit einer "Leiche im Keller" aus ihrer jahrzehntelangen Herrschaftszeit erwischt wird, die Schwarz-Türkisen nur über den hässlichen Wahlkampf zu zetern brauchen und damit erfolgreich von der "Leiche" ablenken können.

    Wer etwas zum Lachen haben will, kann sich z. B. vorstellen, wie der Nehammer, nachdem er im ORF wieder sein Fett abbekommen hat, dann im ÖVP-Hinterzimmer auf den Blümel losgeht, weil dieser gegenüber dem ORF jämmerlich versagt hat.

  14. Neppomuck (kein Partner)
    28. Juli 2019 01:57

    Ich schreddere, du schredderst, es/sie/es schreddert.

    Aber was?
    Ob eine oder fünf, im Hinblick auf die Größe des Innenministeriums sind einstellige Ziffern nur eine Marginalie.

    Es ging also um "besondere" Festplatten.
    Was also könnte auf diesen Datenträgern so "wichtig" sein, um ihren Inhalt unwiederbringlich zu beseitigen?

    Niemand will es wissen.
    Was einige Fragen auftut.

    1. Hat Kurz gewusst, dass es diese kompromittierenden "Aussagen" Straches gegeben hat? Also vor der Koalitionsbildung mit der FPÖ.
    2. Wenn nicht, ab welchen Tag wusste er es?
    3. Wer von den ÖVPlern hat es gewusst?

    Und, letztlich:
    Sind zu vernichtende Datenträger "streng verrechenbar"?

    Fragen über Fragen .

  15. Segestes (kein Partner)
    28. Juli 2019 00:51

    Unterberger will den aalglatten Maturanten mit dem gut geölten Mundwerk offenbar noch einmal im Kanzleramt sehen. Deshalb übt er sich seit Wochen im Relativieren und Schönreden der schwarzen Intrigen und offenkundigen Sauereien. So zumindest mein Eindruck.

  16. Romana
    27. Juli 2019 08:33

    Warum klärt man die Schredder-Affäre nicht, indem man den - gefilmten - Täter, Herrn Arno, befragt? Wer als er könnte Auskunft geben über den Zweck dieser Aktion und über den Inhalt der vernichteten Festplatten als er? Kein Medium aber interessiert sich für ihn. Das Interesse an Aufklärung kann zumindest in den gleichgeschalteten Medien nicht so groß sein.

  17. Brigitte Imb
    26. Juli 2019 23:16

    Ob das NOCH "lustiger" wird?

    Kern gegen Kurz - "Wahrheit" gegen "Wahrheit"

    Wobei wir einmal mehr sehen können, das Recht geht vom Volk weg, denn es wird vorm wahren Souverän nur verheimlicht.

    https://www.krone.at/1966969

    • glockenblumen
      28. Juli 2019 09:41

      .. die Wahrheitspropheten streiten sich, wer die wahrere Wahrheit hat.... Lustig, wenn es nur nicht so traurig wär..

  18. Brigitte Imb
    26. Juli 2019 22:45

    OT

    Soso, die Türkei hat das "Flüchtlingsabkommen" gekündigt. Als ob sie das jemals eingehalten hat.

    Überhaupt frage ich mich, was die Türken in der EU - speziell in den Ländern mit ausgeprägter Sozialhilfe - wollen, wo doch ihre Türkei das allerbeste und demokratischste Land der Welt zu sein scheint, seit es wieder einen Sultan hervorgebracht hat.

    http://www.pi-news.net/2019/07/tuerkei-setzt-das-fluechtlingsabkommen-mit-der-eu-aus-neuer-massenansturm/

    • Undine
      26. Juli 2019 23:21

      Ja, Sultan Erdogan, der Größenwahnsinnige! Der läßt nicht nur seine Leutchen---vor allem die Primitiveren, die guten Leute behält er wohlweislich daheim!--- von uns durchfüttern, er betrachtet sie noch dazu als Besatzer in zu erobernden Ländern.

    • Brigitte Imb
      26. Juli 2019 23:31

      Andrerseits ist "Sultan Erdogan, der Größenwahnsinnige" schon zu verstehen; die EU legt sich doch als "Gebets"teppich vor ihn hin. Warum sollte er diese Dummheit nicht für seinen Vorbei nützen?

    • pressburger
      27. Juli 2019 00:22

      Merkels Pakt mit Erdogan war mit voller Absicht so geschlossen worden, weil beide nicht vor hatten das Abkommen auch einzuhalten.
      Molotow-Ribbentrop Pakt hatte auch ein Zusatzprotokoll-

  19. machmuss verschiebnix
    26. Juli 2019 19:54

    OT:

    Die US-Demokraten können es nicht lassen, immer wieder dieselben Anschuldigungen gegen Trump - wie ein Leierkasten:

    https://www.foxnews.com/politics/dems-launch-impeachment-investigation-with-bid-for-grand-jury-info-insist-mueller-delivered

  20. machmuss verschiebnix
    26. Juli 2019 19:50

    OT:

    Da heißt es » FBI-Ermittler könnten live bei deutschen Internetanbietern mithören « , ahsooo , na daß ist aber total was Neues ?@! Bitte sagt denen doch jemand, sie sollen endlich aufhören uns zu vereppeln. Die NSA schnüffelt schon längst überall mit - WELTWEIT ! ! ! - überall , wo es stabile Leitungen mit genügend Bandbreite gibt .

    Und was auch lustig ist, Trump kommt und drückt den Europäern den US-Standard auf's Aug' und die Europäer müssen auch noch froh drüber sein, haben sie es doch bislan nichtmal geschafft , einen EU-weiten Standard (für den Austausch von Geimdienstlicher Information) festzulegen !
    https://www.lto.de/recht/justiz/j/eu-verordnung-e-evidence-usa-daten-beweise-grundrechte-ueberwachung-cloud-act/

  21. Haider
    26. Juli 2019 19:01

    Als im April 1970 das für ÖVPler unvorstellbare passierte und plötzlich Sozialisten das Unterrichtsministerium übernahmen (nachdem das Ministerium 25 Jahre ausschließlich in schwarzen Händen gewesen war), brach ebenfalls die Panik aus. Die Mitarbeiter von Mocks Büro sollen tagelang mit dem Verbrennen von Akten beschäftigt gewesen sein. Diese Tätigkeit ging so weit, daß hartnäckigen Gerüchten nach sogar denkmalgeschützte Kachelofen am Minoritenplatz dran glauben mußten.
    Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen!

    • Undine
      26. Juli 2019 19:28

      @Haider

      Besten Dank für diese Information!

      ******************************+!

  22. Nordkette
    26. Juli 2019 17:44

    Der Kurz hat seinen Blümel als Medienminister und soll mit seinen Uralt-ÖVP-Sozialisten in den Bundesländern glücklich werden.

    • Zraxl (kein Partner)
      28. Juli 2019 10:23

      So ist es! Und die Blauen haben Steger als Vorsitzenden des ORF Stiftungsrats.

  23. Weinkopf
    26. Juli 2019 16:05

    Ich verstehe jetzt gar nichts mehr.
    Da wird uns heute der Text des gestrigen Tagebuches nochmals vorgesetzt - ohne irgend eine Erklärung.
    Natürlich kann immer irgend etwas passieren, aber ich meine schon, dass man das seinem Publikum erklären sollte.

    Und, auch seltsam, das Forum nimmt das kommentarlos zur Kenntnis.

    • Undine
      26. Juli 2019 16:12

      Ich habe mich auch sehr gewundert.....;-)

    • Suedtiroler
      26. Juli 2019 19:07

      und mit auf heute geändertem Datum - dazu sind alle vorherigen Beiträge auch umdatiert!
      Eine Erklärung wäre schön.

    • Brigitte Imb
      26. Juli 2019 22:51

      Na dann machen "wir" halt selber Themen, es mangelt doch nicht an OTs. ;)

      Nicht motzen.......:)))

  24. OT-Links
    26. Juli 2019 15:14

    Gestern sah ich unseren allseits geschätzten Blogger bei Fellner Live - gut schaut er aus... :-)

  25. Ingrid Bittner
    26. Juli 2019 14:21

    Zur sogenannten Schredderaffäre:
    das Parteipolitische einmal unbeachtet gelassen, verstehe ich die Vorgangsweise nicht, denn es kann doch nicht sein, dass irgendein Mitarbeiter aus Geräten Festplatten ausbaut und die vernichten lässt. Ich nehme an, die PCs, Laptops, Drucker, etc. sind im Staatseigentum und daher ist es doch Beschädigung fremden Eigentums, wenn ich da was ausbaue, oder etwa nicht???
    Ich hab auch aus hinigen Laptops die Festplatten ausgebauen, ein Gehäuse dafür gekauft und die verwende ich jetzt als externe Festplatten weiter. Aber durch diese praktische Erfahrung weiss ich, dass die alten Laptops jetzt hinüber und nicht mehr verwendbar sind. Kann man sich sowas bei Staatseigentum erlauben?

    • Undine
      26. Juli 2019 14:40

      @Ingrid Bittner

      ***************!
      BLAUE könnten sich das natürlich nicht erlauben—-alle anderen natürlich schon! Denken Sie nur an das verwüstete Minister-Büro, das die SOZIS seinerzeit den BLAUEN im Zorn hinterlassen haben!

    • OT-Links
      26. Juli 2019 15:13

      Es bleibt ihnen doch das BIOS... ;-)

  26. Ingrid Bittner
    26. Juli 2019 14:13

    "ORF & Co berichten uns nicht, was wichtig ist" - lieber Dr. Unterberger, Sie berichten uns auch nicht alles, was wichtig ist! Es ehrt Sie ja, dass Sie das vielleicht aus angeborener Bescheidenheit tun, aber ich gehe davon aus, dass wir alle, die wir hier zu Ihren Texten unseren Senf dazugeben, nach wie vor daran interessiert sind, wenn Sie höchstpersönlich live diskutieren. Zufällig hab ich Sie gestern wieder einmal "erwischt" , daher erlaube ich mir hier, den bezughabenden link zu posten:

    https://www.facebook.com/Herausgeber.Wolfgang.Fellner/videos/906514439684478/

    • Franz77
      26. Juli 2019 15:41

      Da ist nur die Einleitung drauf. Weiß eh nicht, ob ich den Fellner eine ganze Sendung lange derpacken würde.

    • Ingrid Bittner
      26. Juli 2019 15:57

      @Franz77: es hat ihnen niemand angeschafft, dass sie das schauen sollen/müssen. Wenn Sie den Fellner nicht mögen, ist das ihre Sache. Mir ist er's auch nicht, wie man so schön sagt, aber das muss man ihm lassen, er hat immer interessante und aktuelle Gäste und darauf kommt's an, oder?

  27. Herr Karl
  28. Herr Karl
    26. Juli 2019 13:21

    Kann jemand dieses Video aus Italien ausfindig machen?
    Herr Unterweger - es wäre super, wenn Sie gleich die Links posten.
    Danke!

  29. Postdirektor
    26. Juli 2019 12:40

    Die Zeichen mehren sich, dass nach der Wahl Schwarz-Grün angestrebt wird. Wirtschaftskammerpräsident Mahrer in der gestrigen „Kleinen Zeitung“: „Ich kann mir das vorstellen.“
    Bedeutet: Wer Schwarz-Grün verhindern will, muss Blau wählen.

    • Jim Panse
      26. Juli 2019 15:09

      Das hat sich eigentlich schon abgezeichnet, als der grune Riese mit dem grünen Zombie eine unheilige Allianz eingegangen ist

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Juli 2019 10:13

      Ob Schwarz - Rot, Schwarz - Grün oder Schwarz - Blau macht keinen großen Unterschied. Glauben Sie wirklich, es sei relevant, welche Partei sich als Pudel der Christdemokraten verdingt ?

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Juli 2019 10:15

      @Postdirektor

      Wobei sich die Roten und Grünen mit Sicherheit teurer verkaufen als die FPÖ, die letzte Regierung war de facto eine ÖVP - Alleinregierung mit Beteiligung der FPÖ.

  30. Franz77
    • Franz77
      26. Juli 2019 12:02

      Nochwas OT: Und plötzlich gibt es kein "mutmaßlich", keine Verpixelung, keine Abkürzung des Nachnamens ...

      https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/mord-an-cdu-mann-luebcke-war-neonazi-ernst-an-weiterer-bluttat-beteiligt-63548714.bild.html

    • Rau
      26. Juli 2019 12:23

      Da wird sicher noch mehr kommen. Eine ganze Mordserie vielleicht?

    • pressburger
      26. Juli 2019 12:41

      Interessant. Zuerst Geständnis, dann Widerrufung. Motive ? Es gibt auch andere Motive wie Politik.
      Sofort der Reflex, die AfD war, ist beteiligt. Ohne Beweise, aber vor den nächsten Wahlen, lässt sich die staatliche mediale Maschinerie so eine Gelegenheit nicht entgehen. Wie lange wird es dauern, bis der Wähler durchschaut wie er manipuliert wird. Oder, wird das nie geschehen ?

    • Mentor (kein Partner)
      28. Juli 2019 11:50

      @pressburger
      "Oder, wird das nie geschehen ?"
      Jaaa, neeein wird nie geschehen!

      Der Wähler, statistisch gesehen, ist ein Trottel.
      Eine schmerzfreie Aussage da die Trotteln IMMER die anderen sind.

      Diese Statistik wirkt, in letzter Zeit spürbar zunehmend, auch hier in den Kommentaren.

  31. eudaimon
    26. Juli 2019 10:53

    Für mich steht eines fest: ORF , PC-Medien ,Sozialdemokraten-Grüne -Pilz haben sich
    den BP ausgesucht ,durchgeboxt und genießen nun die Früchte dieses Komplotts!
    Alle gegen Österreich - dem BIG Spender -und dessen zahlender Bevölkerung!
    Lasst alle diese Alpenrepublik ausnehmen , denn wir von der Opposition können uns dabei vollfressen in jeder Beziehung und zwar nachhaltig ;wer fragt danach , wenn
    die Suppe so richtig giftig wird durch arabisch-asiatische Fremdgewürze?
    Passiert ist passiert - ja habt denn ihr nix gemerkt-wo wart ihr denn- habt ihr nur
    unser Erbe verprasst -wo war eure Haltung zu Österreich!??
    Deshalb sind diese "Wolf-Pilz" Spielchen so lächerlich ,weil ich mich noch gut erinnern kann an die Amtsübergabe anno 2003 -Kabinett Klima an Schüssel-wie da die roten Horden und ihr Finanzminister Edlinger alle Hemmungen fallen ließen und
    Kabel aus den Wänden gerissen wurden ,"blaue Schweine "als Krawatten -Geck im
    ORF als sehr originell apostrophiert wurden Scherze der Gewerkschaftsjugend uvam.
    Und jetzt ist überall ein Haar In der Suppe ,weils die linken Medien Korrupties so
    wollen - Österreich gehört endlich aus ihren Fängen befreit!!!!

    • Rau
      26. Juli 2019 11:03

      das war 2000

    • pressburger
      26. Juli 2019 12:46

      Könnte sich ndas Wahlergebnis wiederholen. 48% für die FPÖ, 52% für den Linksblock ?
      Der Schachzug war strategisch richtig überlegt , taktisch gut realisiert. Wieder einmal hatten die Sozis die Nase vorn.

  32. Interessierter Leser
    26. Juli 2019 10:44

    Die Fa. Reisswolf hat seither mit einer Vertrags-Kündigungs-Welle zu kämpfen, nur weil die Staatsanwaltschaft das Filmaterial an den Falter unerlaubt weitergegeben hat, das die Fa. zu Ermittlungszwecken ihr übergeben hat!
    Und niemand schert sich um diese undichten Stellen, solange es um FPÖ oder Kurz geht.Im Gegenteil, die Gewerkschaft ist (künstlich) empört, weil die ÖVP den roten Beamten im Kanzleramt misstraut!

    • Riese35
      26. Juli 2019 10:52

      Ich habe kein Mitleid mit der ÖVP. Die undichten Stellen liegen im Justizministerium, und dieses hätte die ÖVP in der Hand gahabt.

    • Freisinn
      26. Juli 2019 11:50

      @Riese35
      Die ÖVP-ler können sich ja bei Moser beschweren!!!

    • pressburger
      26. Juli 2019 12:49

      @Freisinn
      Moser war als sugar daddy, zu sehr mit seinen Spielgefährten beschäftigt.

  33. Basti
    26. Juli 2019 10:18

    Die ganze Schredder-Aktion ist mehr als suspekt, auch wenn Herr Kurz immer wieder versucht - wie gestern im Sommergespräch auf Servus-TV - zu beschwichtigen.
    Besonders betroffen machte mich wie Kurz bei jeder Gelegenheit versuchte, Ex-Innenminister Kickl negativ hinzustellen/anzuschütten.
    Ist das die Political Correctness a la Soros?
    Herr Kurz, wo bleiben die konkreten Beweise/Fakten für das Fehlverhalten Kickls? Sie können nur dubioses Geschwafel anbieten um damit die WählerInnen zu betören!!
    Außerdem, ich hege sogar den Verdacht, dass eine ORF-Revision von den Herren Blümel und Kurz bewusst verhindert worden ist, um die linken perfiden Pläne der EU-Eliten umzusetzen.
    Also, wer die Massenmigration – in Libyen warten eh nur 500000! – verhindern will und eine direkte Demokratie a la Schweiz bevorzugt muss die FPÖ unterstützen.

    • Cotopaxi
      26. Juli 2019 10:27

      Es ist widerlich, wie der dubiose Kurz immer wieder versucht, Kickl mit dem Ibiza-Video in Verbindung zu bringen. Auch gestern wieder. Das Framing beherrscht er, der Kurz.

    • Riese35
      26. Juli 2019 10:48

      Dazu paßt auch ganz gut die Umsetzung der "Direkten Demoratie" am St. Nimmerleinstag lt. letztem Regierungsprogramm als zusätzliches Mosaiksteinchen. Daß Kurz die Regierung vorzeitig sprengen wollte, war offenbar Teil seines Plans, und Kickl als Sündenbock war offenbar auch bereits vorsorglich eingebaut.

      Erkennt niemand die Strategie, die dahinter steht? Gäbe die FPÖ nach und ließe Kickl fallen, dann fände Kurz einen anderen Sündenbock, der eine Koalition mit der FPÖ unmöglich machte.

      Als "Proeuropäer" wurden nach Ansicht Brüssels genug Zugeständnisse gemacht, die gerade noch auf höherer Ebene "abgesichert" sind und abgefangen werden können. Jetzt muß Schluß damit sein.

    • keinVPsuderant
      26. Juli 2019 10:49

      Aber umgekehrt stört das offensichtlich nicht, da geht ja nur gegen Kurz, der sich gefälligst nicht wehren soll!Da ist dann plötzlich wieder der Christ gefragt, der gefälligst die linke Wange auch hinhalten soll!

    • Wyatt
      26. Juli 2019 11:01

      Cotopaxi
      Riese35
      **********
      **********

    • Rau
      26. Juli 2019 11:15

      Sie verwechseln da etwas. Die FPÖ hat nach dem Schlag auf die linke Wange (Strache, Gudenus) ganz im Sinne Jesu die rechte Backe auch noch hingehalten. Da gabs dann nochmal eins drauf (Kickl). Und die Bibel sagt nichts darüber aus, was dann zu geschehen hat, wenn das Gegenüber zu blöd ist um tit for tat zu spielen, sondern nur mehr betrügt. Bisserl Spieltheorie hätte dem Basti schon gut angestanden!

    • pressburger
      26. Juli 2019 12:56

      Die FPÖ ist zwar nur eine wage Hoffnung, aber immerhin eine Hoffnung dass es nicht zu einer Masseninvasion kommt.
      Wer Kurz wählt, befürwortet, unterstützt die Masseninvasion. Die Kurz Wähler werden auch nach der Wahl mit dem Ergebnis, mit der zunehmenden Islamisierung zufrieden sein.
      Als gute Christen werden sie mit den neu dazugekommenen Barbaren alles teilen. Haus, Geld, Tafel, Bett, Frau, Töchter. Sollte dafür verprügelt werden, werden sie sich, als gute Christen, auch noch bedanken.

    • Basti
      26. Juli 2019 13:09

      Werter Rau
      Ein bisserl Spieltheorie? Im Sinne vom Chamäleon Kurz, das dann als Diplomatie präsentiert wird.

    • Rau
      26. Juli 2019 21:15

      War an den Südwesten gerichtet

    • Rau
  34. Undine
  35. Undine
    26. Juli 2019 08:53

    OT---aber eine der verabscheuungswürdigsten Frauen unter der Sonne feiert heute Geburtstag:

    "Domina der linken politischen Korrektheit: Anetta KAHANE feiert ihren 65. Geburtstag"

    https://philosophia-perennis.com/2019/07/26/domina-der-linken-politischen-korrektheit-anetta-kahane-feiert-ihren-65-geburtstag/

    Ich wünsche ihr alles Schlechte dieser Welt!

    • Franz77
      26. Juli 2019 08:58

      Diesen Klobesen kann ich mir neben Lucifer himself als Willkommensklatscher an der Höllenpforte gut vorstellen.

    • pressburger
      26. Juli 2019 09:17

      Eine Zombin, eine Kreatur aus Merkels Gnaden. Die Seilschaften der SED und des MfS, haben zuerst Deutschland übernommen, jetzt die EU, und Morgen die ganze Welt. War schon einmal. Die Deutschen bleiben wie sie sind. Die Herrenrasse.

    • Undine
      26. Juli 2019 09:42

      @pressburger

      Zur Klärung und der Vollständigkeit halber:

      Anetta KAHANE ist das jüngste Kind des Journalisten Max Kahane und der Künstlerin Doris Kahane, geborene Machol. Beide Eltern waren säkulare Juden und flohen 1933 vor dem nationalsozialistischen Regime aus Deutschland. Max Kahane kämpfte als Kommunist ab 1938 im spanischen Bürgerkrieg für die Zweite Spanische Republik, dann in der französischen Résistance.[1] Doris Machol schloss sich in Frankreich 1940 einer kommunistischen Organisation der Résistance an.[2] In einem Internierungslager des Vichy-Regimes lernten sie sich kennen. Nach Kriegsende heirateten sie und zogen 1945 nach Ost-Berlin, um am Aufbau der DDR mitzuwirken."

    • Pennpatrik
      26. Juli 2019 10:55

      Auf Achgut ist ein sachlicher Artikel über sie geschrieben worden.
      In ihrer Person scheinen sich alle verabscheuungswürdigen Elemente des Sozialismus zu vereinigen.
      Sie war Stasi-Spitzel und ist jetzt Vorstandsvorsitzende der linksextremen, öffentlich subventionierten Amadeu Antonio Stiftung.

      Speibsackerl bereithalten und den Link anklicken:
      https://www.achgut.com/artikel/die_taeter_sind_unter_uns_xx

    • pressburger
      26. Juli 2019 13:02

      @Undine
      Danke für die Informationen zu Familie der MfS Mitarbeiterin. Sind mir bekannt. Merkel hat auch eine Familie bestehend aus überzeugten Kommunisten.
      Was ändert es an der Tatsache dass, ein Verbrecher, Verbrecher bleibt unabhängig von seiner Familie.

    • Undine
      26. Juli 2019 13:11

      @pressburger

      Ich finde es sehr nachdenkenswert, dass sowohl die Eltern von MERKEL, als auch die Eltern von KAHANE sehr grosses Interesse an der Gründung, bzw. am Bestehen der DDR hatten, und zwar mit allem Drum und Dran. Sowohl MERKEL, als auch KAHANE arbeiteten selber persönlich an diesem Unrechts-Regime mit, waren also höchst zufrieden damit, wie es war.

    • pressburger
      27. Juli 2019 07:31

      Seilschaften, SED Maulwürfinen

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. Juli 2019 08:02

      Geht's noch deutlicher?
      Die Juden benützen die Sozis!
      Diese die Musel!
      Diese Kahane ist typisch, noch widerlicher geht nicht! Da ist ja selbst die gerechte Merkel noch ein Symphatieträger....!
      Aber is eh nur Ferschwöhrung.....! Die Oktoberrevolution haben ja nur die Nazis durchgezogen......!

  36. Dennis
    26. Juli 2019 08:45

    An dem Vorgang ist absolut nichts ungewöhnlich, außer dass der junge Mann aus Nervosität zu bezahlen vergessen hat.

    Aber davon abgesehen: Nur linke oder rechte Kurz-Hasser interessiert es, ob Kurz möglicherweise schon früher von dem Ibiza-Video gewusst hat oder nicht, und nur sie sind auch bereit das zu glauben in Verkennung der Tatsache, dass Kurz die Veröffentlichung eines kleinen Teils des Ibiza-Videos total unvorbereitet erwischt hat und ihm damals die öffentliche Kommunikation total entglitten ist.

    Und sollten die Vorwürfe Kickls gegenüber dem BVT tatsächlich stimmen - eigentlich ungeheuerlich, dass ein Ex-Innenminister so gegen eigene ehemalige Beamte vorgeht, aber bitte - dann wäre das zweifellos das größte Kompliment für diese Behörde. Bei so einer minutiös geplanten, über den Zeitraum von einem Jahr organisierten und durchgeführten Aktion müsste man nur sagen: Hut ab! Um diese Behörde muss man sich anscheinend doch nicht fürchten. Wer freilich andererseits weiß, wie notorisch unterbesetzt und unterbezahlt das BVT ist, kann über all das nur noch den Kopf schütteln. Aber bitte.

    Und nein: Bin weder Kurz-Fan noch ÖVPler, sondern schlicht Staatsbürger, der sich Politik im Interesse der Menschen und eine entsprechende inhaltliche Auseinandersetzung der Parteien wünscht, und der sich ganz einfach wundert, mit welchen Belanglosigkeiten Medien und Parteien Zeit und Geld verschwenden ohne als dass es eine Sekunde im Interesse der Staatsbürger ist.

    • pressburger
      26. Juli 2019 09:21

      Stimmt, die Parteien, ihre Politiker, die Medien kennen die Dimension, Interessen der Staatsbürger nicht. Warum auch. Die Partienen bekommen Geld, Die Politiker bekommen Geld, die Medien bekommen Geld. Alle ohne eine Gegenleistung.

    • Bürgermeister
      26. Juli 2019 10:51

      ... nur linke und rechte ... Narzissten wie Kurz werden von allen verabscheut, macht nichts - Narzissten lieben sich selbst ja genug.
      ... ungeheuerlich gegen eigene Beamte ... naja, da geht es nicht um eine simple Datenentsorgung, die man den eigenen Beamten nicht zutraut - da geht es um mehr! Trotz Unterbezahlung und -besetzung scheint aber genug Zeit für Blödeleien und Anmache im Arbeitsumfeld da zu sein.
      ... schlicht Staatsbürger ... ja die schlichteren Gemüter hegen große Verehrung für ihren Messias, allerdings verleugnen Sie ihn in der Regel nicht.
      ... Interesse der Staatsbürger ... ist für mich Nettozahler eine funktionierende Justiz und Medienwelt - das war Kurz aber egal

    • Rau
      26. Juli 2019 11:39

      Niemand hasst Kurz. Den kann man halt widerlich finden, egal wie alt man ist. Das ist doch kein Hass.

      Seien Sie vorsichtig jemandem Hass zu unterstellen. Das ist ein Straftatbestand.

    • Freisinn
      26. Juli 2019 12:17

      Dass der junge Mann zu zahlen vergessen hätte, ist eine völlige Irreführung der Leser. Er KONNTE bzw. DURFTE nicht in bar zahlen, da die Firma nur Überweisungen akzeptierte. Da sein Auftrag wahrscheinlich lautete, die Datenträger unauffällig verschwinden zu lassen, geriet er in Panik und machte nun alles falsch: er gab einen falschen Namen an, der aber spätestens anläßlich der Überweisung aufgeflogen wäre. Also überwies er gar nichts. Damit geriet er immer stärker in den Fokus des Reisswolf
      - und vergrößerte sein Problem noch weiter. Es ist nichts so fein gesponnen, dass es nicht ans Tageslicht kommt. Auch Kurzens Erzählungen sind Märchen von dieser Art.

    • Rau
      26. Juli 2019 13:06

      Diese Irreführung ist auch hier zu lesen. Könnte gut sein, dass ich nächstes Quartal zu zahlen vergesse ;(

    • Dennis
      26. Juli 2019 14:19

      Ob Kurz hasst oder verabscheut: Es ist nur eine kleine Community aus linken und rechten Hetzern, die sich dafür interessiert. Den meisten ist dieser sog. Skandal egal - und das zu Recht! Medien und Parteien, die sich permanent mit so einem Quatsch befassen, beweisen damit doch nur ihre eigene Armseligkeit.

    • Rau
      26. Juli 2019 15:18

      Quatsch ist das? Naja, wenn so vehement versucht wird das herunter zu spielen dann sollte man erst recht weitergraben. Der Rot Schwarze Sumpf ist tief!

    • Rau
      26. Juli 2019 15:22

      Und hören Sie auf von Hetzern zu reden. Hier wird diskutiert - keiner hetzt! Auch Hetze wird mittlerweile ausjudiziert. Ersparen Sie uns linkslinke Kampfbegriffe der ÖVP

    • Freisinn
      26. Juli 2019 15:23

      @Dennis
      Ich denke, das sehen Sie falsch: Ein junger Mann aus der Kurz'schen Entourage hat einen schweren Fehler gemacht, der dazu führen könnte, Kurz gehörig zu entzaubern. Die Jagdhunde haben schon die Fährte aufgenommen und rennen über Stock und Stein ........
      Da ist es völlig irrelevant, welche Meinung nun linke oder rechte "Hetzer" haben.

    • Dennis
      27. Juli 2019 02:04

      Einige hier sind anscheinend schwer von Begriff. Sie leben in einer Blase. Deshalb noch ein Versuch. Vielleicht wacht ja der ein oder andere auf:
      Wenn alle Kurz-Kritiker unbedingt weiter Werbung für Kurz machen wollen, dann bitte, bitte sprecht über nichts anderes mehr als über die Schredder-Affäre! Außerhalb Eurer kleinen Blase ist das für den Gros der Wähler nur ein Ärgernis, das ihn in seiner Kurz-Sympathie bestärkt.

    • Rau
      29. Juli 2019 10:49

      Worüber soll man denn unter einem Artikel zu dieser Schredderaktion denn Schreiben. Im Übrigen nicht die FPÖ braucht diese "emotionale Aura" der Aufgeregtheit, sondern Kurz braucht sie. Hofer und Kickl haben schon lang auf einen sachorientierten Wahlkampf umgestellt (siehe die beiden INterviews mit Hofer und Kickl.
      Währenddessen werden in der Boulevardpresse (Krone und Österreich) auf Grundlage eines abstrusen Blogs die bösen Gerüchte über Kurz hochgespielt, die man eigentlich nicht mal mit Verachtung strafen sollte.
      Wie gesagt Kurz braucht den emotionalen Spin, denn auf der Sachebene hat er alle Lügen gestraft, die ihm vertraut haben, durch eben diese unbedachte Regierungsauflösung

  37. Franz77
    26. Juli 2019 08:43

    OT Gestern im Hangar 7, sondersendung. Zufällig reingetappt.

    Fleischhacker in Einzuelgespräch. Zuerst Kurz, dann Kickl.

    Lob an Servus TV.

    Kurz (das ganze Gespräch konnte ich leider nicht mitverfolgen) war im Ausreden suchen bekannt fit.

    Kickl - einmal mehr, genial. Ruhig, souverän, überführte Lügner Kurz (Ibiza- Strache Rücktritt, Versprechen Kurz Regiierung weiter zu führen mit Hofer als Vize, und plötzlich mußte auch Kickl gehen). Fleischi versuchte ihn zu konfrontiern mit
    Hasssprech, was witzig war, diesem besonnen, ruhigen Menschen das zu unterstellen.

    Aber es war guter Jpurnalismus, auch wenn er Fleischi ziemlich vorführte. "Dahoam statt Islam" - Kickl: "Wäre es ihnen umgekehrt lieber?" SUPER!!!

  38. Rau
    26. Juli 2019 07:07

    Die aktuelle Ergänzung hat keinen Gramm mehr Objektivität in den Artikel gebracht. Wir haben es diesmal nicht mit einem Molterer zu tun, der, weil mit den Roten kein weiterkommen mehr war, gesagt hat: Es reicht! Oder mit einer ganz normalen Regierungsauflösung einer GroKo, von der ohnehin schon die Mehrheit die Nase voll hatte.
    Hier gabs einen perfide verfolgten Plan eine Regierung zu sprengen. Somit kann man das Gerede von einem "ganz normalen Vorgang" einer Regierungsübergabe vergessen.

    • pressburger
      26. Juli 2019 07:53

      Auch eine Möglichkeit um ein Sachverhalt zu vertuschen. Die Einzelheiten stehen in keinen Zusammenhang mit- und zueinander. Lauter Einzelfälle. Das Video, ein Zufall, Auftraggeber geben zufällig einen Auftrag, Kurz veranstaltet mit VdB einen Staatstreich, hat nie von den Aufnahmen gehört oder sie gesehen, ahnungslos. Vernichtet Belastungsmaterial, ahnungslos.
      Kurz soll gewählt werden ? Soll das ein Witz sein ?

    • Rau
      26. Juli 2019 12:28

      Nein der Witz kommt noch- er wird gewählt werden

  39. Weinkopf
    26. Juli 2019 06:37

    Diesen Text haben wir schon gestern gelesen.
    Das ist wahrscheinlich der großen Hitze geschuldet.

  40. FranzAnton
    26. Juli 2019 05:44

    Iregendetwas dürfte in diesem Unterberger - Kommentar vom 26. Juli zeitlich durcheinandergeraten sein; sonst wäre es nicht möglich, daß Mitkommentatoren ihn, hellsichtig, bereits am 25. Juli kommentieren.

    • Franz77
      26. Juli 2019 07:58

      Gestern gab es 2 Bei9träge, hatte das auch erst am Nachmittag bemerkt. Paßt scho! :-)

  41. Brigitte Imb
    26. Juli 2019 00:55

    Schreddern, lügen, betrügen, selbstgefällig sein usw.......das macht die Politik die uns in den Abgrund führt.
    Ehrliche Politiker findet man schon beinahe so häufig wie die bekannte Nadel im Heuhaufen.
    Keinesfalls ist die ÖVP als Sauberpartei zu sehen, ganz im Gegenteil. Nur weil sie es nicht ganz so bunt treibt wie die Linken, ist sie auch nur an Macht interessiert und nicht am Bürger, am Menschen.

    Wo bleibt unser Trump? Weit und breit keiner zu finden und falls sich einer "verirrt", wird er medial zur Unperson gemacht. Wahrheit und Meinungsfreiheit wird "geschreddert".

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/die-schweigende-mehrheit-schweigt-nicht-mehr-us-praesident-trump-spricht-zu-jugendlichen-beim-turning-point-jugendgipfel-a2952115.html

    P.s. Meine große Hoffnung ist Trump, der den linken Sauhaufen aufdecken wird um ein Umdenken einzuläuten.

    • Almut
      26. Juli 2019 06:53

      *********************************!!!
      Hoffentlich überlebt Trump die Aufdeckung dieses Augiasstalls!

    • pressburger
      26. Juli 2019 07:38

      @Almut
      Hoffentlich, eine Hoffnung auch für uns

    • Wyatt
      26. Juli 2019 11:33

      ich hoffe auch!
      vor allem das er überlebt !***
      ************************
      ************************

  42. Waltraut Kupf
    25. Juli 2019 23:58

    Ich verstehe nicht ganz, wieso AU die Schredder-Affäre nicht ernster nimmt. Der Mitarbeiter hat einen falschen Namen angegeben, die Telefonnummner war jedoch echt. Wenn die Firma in regelmäßiger Geschäftsverbindung mit dem Bundeskanzleramt stand (welche andere Firma schredderte außerdem noch für das Bundeskanzleramt?), so mußte bekannt sein, daß in der Firma Reißwolf keine Barzahlungen akzeptiert werden, wohl aus dem guten Grund, daß man die Auftraggeber identifizieren können will. Wenn das nun mangels vorhandender Karte nicht möglich war und eben aus diesem Grunde nicht bezahlt wurde, so mutet das mehr als eigenartig an. Es muß doch auch eine amtliche Regelung geben, in der die Freigabe zum Schreddern von dafür abgestellten Beamten erfolgen muß, bzw. die Archivierung zwecks später allenfalls nötiger Dokumentation zu verfügen ist. Der Bürger kann sich nur über die Leichtfertigkeit und Fahrlässigkeit wundern, mit der hier vorgegangen wurde. Hier ist größtes Mißtrauen gerechtfertigt. Die Firma Reißwolf hat sich m.E. korrekt verhalten.

    Auch wenn einem die Türkis-Blaue Koalitionsvariante am besten gefallen würde, kann das nicht so weit gehen, daß man diese Ungeheuerlichkeit rechtfertigt. Ich wünsche mir aber, daß Türkis etliche Punkte Zuspruch verliert; es bliebe noch immer genug übrig, daß dieKoalition mit Blau möglich wäre. Würde in diesem Zusammenhang Blau stärker als erwartet, so könnte auch Kickl leichter wieder durchgebracht werden, der sich nichts hat zuschulden kommen lassen und nach meinem Dafürhalten der charakterstärkste und wichtigste Politiker und überhaupt der Angelpunkt ist, um den sich alles dreht. Die FPÖ-Basis wäre vor den Kopf gestoßen, wenn er geopfert würde, was ja leider irgendwie im Raum steht. Das gehört an dieser Stelle eigentlich nicht zum Thema, insoferne aber doch wieder, als von der Bewertung von Fehlern der Parteien (und die Schredder-Affäre könnte sehr wohl zur Achillesferse der ÖVP werden) der Wahlausgang abhängt und mithin eine wesentliche Weichenstellung für die Geschicke des Landes bedeutet.

    • Undine
      26. Juli 2019 08:39

      @Waltraut Kupf

      *********************************************+!
      KICKL darf unter keinen Umständen geopfert werden! Er ist nicht nur der beste Mann in der FPÖ und war als Innenminister hervorragend. KICKL ist als IM für Österreichs Zukunft UNERSETZLICH!

    • Franz77
      26. Juli 2019 08:55

      Stimme euch beiden zu.

      Zur Firma Reißwolf, vertrauenserweckende Maßnahme mit der Veröffentlichung war das nicht.

    • Riese35
      26. Juli 2019 10:03

      @Undine: Sehe ich ganz genau so. Eine amputierte FPÖ in einer Regierung mit einem mundtot gemachten Herbert Kickl ist sinnlos. Dann lieber Opposition und aus vollen Rohren schießen.

    • Rau
      26. Juli 2019 11:42

      Ich weiss nicht warum keiner verlangt Kurz aus dem ÖVP Team zu schiessen. Wäre dasselbe.

    • Weinkopf
      26. Juli 2019 15:51

      @Waltraud Kupf

      ************************!

      Volle Zustimmung.

    • Waltraut Kupf
      26. Juli 2019 15:56

      @ Rau
      Bin ganz Ihrer Meinung

    • Freisinn
      26. Juli 2019 17:19

      Sehe ich auch so: nicht die Tatsache des Festplattenschredderns an sich ist verwerflich (Siehe ua Westenthaler in OE24), sondern dessen nähere Umstände: der Jungspund aus der Kurzumgebung möche offenbar anonym bleiben, gibt einen falschen Namen an. Damit nimmt das Schicksal (Unheil?) seinen Lauf. Höchst interessant ist auch das zeitliche Zusammenspiel vom Bekanntwerden der Kurz/Blümel Korrespondenz, dem Löschen der inkriminierten IP-Adresse und der Schredderei. Diesen Geist kann man nicht mehr in die Flasche zurückzaubern - das muss ausreifen um nicht zu sagen ausfaulen.

    • McErdal (kein Partner)
      28. Juli 2019 11:03

      @ ALLE

      Für meinen Geschmack macht er bisschen zu oft die "RAUTE" !

      Blendet Ihr alle das aus - oder was ?

      Außer "tollen Reden" im Parlament, habe ich von Ihm noch viel gesehen !

      Was ich bis jetzt gesehen habe waren "ANKÜNDIGUNGEN" - wo blieb die Umsetzung

      davon ? Heißt es nicht in der Bibel: an den Früchten (an den Taten)

      sollt Ihr sie erkennen?

    • McErdal (kein Partner)
      28. Juli 2019 11:22

      @ Nachtrag

      Für meinen Geschmack reden er und Kurz ein wenig zu viel von ILLEGALEN - die man

      abwehren muß.......

      Welch sind denn jetzt im Umkehrschluss LEGAL ???

  43. Anonymer Feigling
    25. Juli 2019 15:32

    Da hat ein ÖVP-Mann Festplatten in einer Blitzaktion aus diversen Druckern entfernt.

    Ich nehme an, dass er keine Zeit gefunden hat - denn schließlich war das ja eine Blitzaktion -, neue Festplatten einzubauen.
    Also hat dieser ÖVP-Mann die Drucker in einen funktionsuntüchtigen Zustand versetzt.
    Kurz: Er hat sie kaputt gemacht!

    Warum hat er die Festplatten nicht mit einem Spezialprogramm, das es gratis im Netz gibt, zerstörungsfrei gelöscht und wieder eingebaut?
    Diese Programme schreiben auf jeden Sektor 10x irgendwelche Zufallszahlen. So ist sichergestellt, dass auch die allerletzte Restmagnetisierung der ursprünglichen Daten im Rauschen untergeht. Damit sollte auch der paranoideste Paranoiker zufriedengestellt sein.

    Außerdem frage ich mich, was das für Drucker sein mögen?
    Da muss man schon einige Zeit mit Schraubenzieher arbeiten, um an die Festplatten heranzukommen und sie auszubauen. Und dann hat dieser ÖVP-Mann gleich die richtigen Ersatzfestplatten dabei. Natürlich nicht!
    Er schraubt einfach die Festplatten heraus und läuft davon.

    Aber wenn man schon eine Festplatte zerstören will, dann kann jeder richtige Mann das aus selbst. Er schraubt die Festplatte auf und bohrt einige Löcher in die Scheiben, von mir aus so viele, bis die Festplatte wie Schweizer Käse aussieht. Und eine Bohrmaschine sollte im Fundus eines jeden richtigen Mannes zu finden sein.

    Aber dieser ÖVP-Mann übertrifft sogar noch den paranoidesten Paranoiker um Längen. Er lässt die Festplatten in kleine Stücke zerreißen, was an sich schon reichen sollte. Aber er lässt es 3-mal machen, bis nur noch Feinstaub rauskommt.

    Nur ein Mensch, der keine Ahnung hat, wie die Technik funktioniert, bildet sich in seinem Wahn ein, was man noch so alles aus den Atomen herauslesen könnte. Da hat er wohl zu oft CSI geschaut! Wenn da gerade ein Passwort-Knackprogramm läuft, dann läuft da auch immer ein Countdown-Zähler mit, der anzeigt, wie lange es noch dauern wird, bis das Passwort geknackt ist.

    • Bürgermeister
      25. Juli 2019 20:50

      Einem Programm aus dem Netz - ganz ehrlich - würde ich auch nicht trauen. Ich hätte sie aufgeschraubt und mit einem kleinen Schweißbrenner (gibts im Baumarkt) angeschmolzen oder im Kaminofen durchgeglüht.

      Egal was war, es zeigt ein extremes Misstrauen gegenüber der Beamtenschaft. Das ist nachvollziehbar, wenn man sich die unzähligen Leaks z.B. in der Justiz aber durchaus auch im Heer (Versorgung von Pilz) ansieht. Keine Organisation kann mit solchen Mitarbeitern wirklich funktionieren, auch keine staatliche Verwaltung.

      Aber man hat diesen Missständen von allerhöchster Stelle zugesehen und absolut nichts dagegen unternommen.

    • Suedtiroler
      25. Juli 2019 21:47

      "ein Mensch, der keine Ahnung hat, wie die Technik funktioniert ..."
      Wovon hat denn dieser Mensch - und ganz viele andere in der Regierung - überhaupt eine Ahnung?
      Und dieser war "Social-Media-Chef"?
      Und solche Typen saßen oder sitzen noch immer in der Regierung?

    • Gerald
      26. Juli 2019 07:13

      Es ist keineswegs erwiesen, dass es nur "Druckerfestplatten" waren. Keiner kann bisher sagen, was das für Festplatten waren. Die Behauptung "Druckerfestplatten" stammt lediglich von der ÖVP, die aber auch schon bei der Anzahl (nur 1 Festplatte -> dann waren es 5) gelogen hat.

    • Rau
      26. Juli 2019 10:00

      ALso wenn ich mir die Preise für Druckerfestplatten anschaue, die kosten ja um Häuser mehr als jeder Drucker den ich gesehen habe

    • Rau
    • Riese35
      26. Juli 2019 10:16

      Auch wenn einzelne Punkte wie der falsche Name und die Nichtbezahlung eher unüblich waren, ist das Schreddern, wie Kurz gesagt hat, ein üblicher Vorgang, der an sich keines besonderen Aufhebens bedarf. Was Kurz sagt, stimmt. Es stimmt genau so wie das Schreiben von Notizen auf einen Zettel. No na!

      Und trotzdem macht uns Kurz mit dieser simplen Wahrheit etwas vor: der Kontext und Inhalt einer Notiz können mitunter kriminellen Hintergrund haben. Die Hintergründe zu Ibiza und wie genüßlich die ÖVP diese ausgenutzt hat, sollen offenbar im Dunklen bleiben. Davon versteht es Kurz abzulenken, indem er das Wahlvolk mit laute no-na Aussagen, die nichts mit der Sache zu tun haben, überschwemmt.

    • Rau
      26. Juli 2019 11:45

      Liegt auf der selben Ebene, wie den Volksaustausch mit dem Argument abzuwehren: Dann müssten ja auch Österreicher ins Ausland...

      Abgesehen davon, die mit Hirn tun das ohnehin schon zahlreich

    • Anmerkung (kein Partner)
      28. Juli 2019 04:28

      Das dümmlich-hinterhältige Geschwätz, dass bei einem Bevölkerungsaustausch auch Österreicher auswandern müssten, dient nur zur Ablenkung von der Tatsache, dass die schwarzen und roten Machthaber diese Seite des Bevölkerungsaustausches längst durchgezogen haben, indem sie den eigenen Staatsbürgernachwuchs mithilfe ihrer Abtreibungsgesetzgebung millionenfach reduziert haben.

      Wenn jetzt Figuren aus der schwarz-roten Machthaberpartie wie Kurz oder Fellner über ins Ausland ziehende Österreicher zu plappern beginnen, dann ist das an Zynismus nicht mehr zu überbieten, weil all diese "Austausch"-Österreicher gar nicht auf die Welt kommen durften, sondern als Abtreibungs-Ermordete liquidiert wurden.

  44. Undine
    25. Juli 2019 13:37

    "Österreich: KURZ wird geschreddert"

    "Wie bereits bei den ÖVP-E-Mails, so paßt auch dieses Mal die erste Reaktion von Kurz nicht zum Sachverhalt. Der Ex-Kanzler räumt immer nur die Sachverhalte ein, die von Dritten bereits zweifelsfrei festgestellt worden sind. Bisher sprach Kurz immer nur von einer einzigen vernichteten Festplatte. Der Vorgang sei halt ein „Fehler gewesen“ und der zuständige Mitarbeiter bedauere diesen Fehler. Kurz weiß offensichtlich sehr viel mehr, als er der Öffentlichkeit erklären will. Teile seiner Antworten könnten sonst womöglich für Beunruhigung sorgen."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/25/oesterreich-kurz-wird-geschreddert/

  45. Norbert Mühlhauser
    25. Juli 2019 13:36

    Ich erbitte mir Aufklärung:

    Was soll den eine "rechtskräftige Anklage" sein, bitte sehr?

    Ich habe bislang stets nur von rechtskräftigen Verurteilungen gehört ...

    • phaidros, aus gutem Grund
      25. Juli 2019 13:52

      Die Anklageschrift des Staatsanwaltes wird dem Angeklagten vor dem Prozess zugestellt und er kann bei Gericht dagegen ein Rechtsmittel erheben.
      Wird kein Rechtsmittel erhoben oder vom Gericht verworfen, dann wird die Anklageschrift rechtskräftig und erst dann darf Anklage vor einem Gericht erhoben werden.

    • Norbert Mühlhauser
      26. Juli 2019 01:57

      phaidros,

      vielen Dank für den Beistand. Einspruchsverfahren gegen die Anklage kannte ich bis dato (Gott sei Dank?) tatsächlich nicht, hatte bisher nur von Einsprüchen von Opfern gegen die Einstellung gehört.

      Allerdings wird eine Anklage nach erfolglosem Einspruch "rechtswirksam", nicht "rechtskräftig", wie den §§ 213 und 215 StPO zu entnehmen ist.

  46. Wolfram Schrems
    25. Juli 2019 13:29

    OT zum heutigen 85. Jahrestag der Ermordung eines großen österreichischen Staatsmannes:

    https://www.andreas-unterberger.at/2014/07/engelbert-dollfus-zum-80-todestag-ehre-wem-ehre-gebuehrt/

    • Cotopaxi
      25. Juli 2019 16:40

      Am Hietzinger Friedhof kam ich zufällig am Grab vorbei. Ein Mann, dem die verdiente Würdigung versagt blieb.....

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 20:14

      Danke für die Erinnerung.

    • pressburger
      26. Juli 2019 08:00

      Sollte Engelbert Dolfuss geehrt werden, würde das bedeuten, dass sich diese Republik von der linken Bevormundung befreit hat.

  47. Leakwiki
    25. Juli 2019 12:12

    Ich habe ich ein massives Problem, unabhängig vom Inhalt, mit einer Firma, die eigentlich vom DatenSCHUTZ lebt, die Kundern filmt uns sie, wenn gefällig, dann zB. dem Blattl Falter zum Fraß vorwirft. Darüber hinaus plaudert der Inhaber munter im Fernsehen, statt sich, wenn tatsächlich nötig, mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

    Bei so einer Firma (#Reisswolf)würde ich nie und nimmer "reissen" lassen.....
    PS: Von deren Webseite: "REISSWOLF steht für effizientes Datenmanagement mit größtmöglicher Datensicherheit und optimalem Datenschutz .."????????
    PPS: Diese Thematik war übrigens nur SERVUS TV eine Betrachtung wert - im ORF wahrscheinlich "übersehen", oder einer Erwähnung nicht wert.....

    • Rau
      25. Juli 2019 12:39

      Der Teil geht sicher aufs Konto der Silberstein SPÖ. Der Reisswolf soll Schwarz Blau nachthaltig schreddern. 3 Mal

    • Ingrid Bittner
      26. Juli 2019 22:33

      Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass das Video zur Staatsanwaltschaft zwecks Klaerung der Umstaende ging. Sie es von dort wohl zum Falter kam?

    • Anmerkung (kein Partner)
      28. Juli 2019 04:56

      Wer es wirklich verhindern wollte, dass seine Daten in fremde Hände gelangen, der könnte wahrlich nichts Dümmeres tun, als seine Festplatte an irgendjemand Fremden weiterzugeben, zum Beispiel an eine Firma, die sich zur Datenvernichtung erbötig macht, dann vor dem Schreddern eine Kopie anfertigt und sich so, wenn dort genügend unterbelichtete Kunden antanzen, Schritt für Schritt ein nettes Erpressungs- oder Datenhandelspotenzial aufbauen kann.

      Wer zu faul dazu ist, das Datenvernichtungswerk selbst zu erledigen - auch auf dieser Seite sind ja schon diverse Möglichkeiten erwähnt worden -, dessen vorgeschützte Besorgnis ist nicht glaubwürdig, schon gar nicht in der Politik.

  48. Rau
    25. Juli 2019 12:04

    In den kurzen Strachevideo - Ausschnitten werden Großspender aufgezählt. An die FPÖ zahlen Horten, Glock. Benko zahlt an die ÖVP und an die FPÖ usw und Novomatik zahlt an alle, und erweist vor allem gescheiterten GrünInnen seine Dankbarkeit. Großspenden sind doch legal bzw wurden mit dem von der bösen FPÖ mitbeschlossenen "Anti - ÖVP Gesetz" begrenzt. Was an anrüchigem übrig bleibt ist das Ansinnen die Krone zu übernehmen, was zumindest durch Strache nicht erfolgt ist. (klar, weil nur Geld in diese kriminelle Aktion hineingesteckt wurde)

    Nachgeschmissen wird dann auch noch ein kurzer Ausschnitt über angebliche Gerüchte triebhafter Natur, was sich jetzt auch noch erhärtet durch die Geschichte über einen ominösen Member X Club, wo im Stile von Kubricks "eyes wide shut" wilde und sehr exclusive Partys laufen. Der Club soll über einen Kurz Freund namens Martin Ho laufen.

    Zweiteres wäre in der Tat unappetitlich sollte da etwas dahinter stecken. Was also an wirklich krimineller Energie hinter dieser Affäre steckt ist doch die Herstellung dieses Videos, sowie die Verschleppung jeder Aufklärung und das Herabwürdigen aller daran Interessierten zu lächerlichen Verschwörungstheoretikern. Ich kenn mich nimmer aus?!

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 12:37

      @Rau

      *************!

      Je größer mein Unmut, desto weniger kenn‘ auch ich mich aus.

  49. Undine
    25. Juli 2019 11:47

    A.U. schreibt:

    "Selbst politischen Analphabeten musste ab diesem Zeitpunkt das Ende der ersten Kanzlerschaft des Sebastian Kurz klar geworden sein."

    "...das Ende der ersten Kanzlerschaft des Sebastian Kurz..."?

    Wollen wir denn eigentlich, daß es zu einer ZWEITEN Kanzlerschaft des Sebastian KURZ kommt?

    Je mehr ich darüber nachdenke, umso weniger wünsche ich mir noch einmal einen Kanzler KURZ! Abgesehen davon, daß ich ihn nicht gewählt habe, finde ich, daß KURZ es NIE EHRLICH gemeint hat mit der FPÖ, sondern daß er diese nur AUSGENÜTZT, BENÜTZT hat!

    KURZ hätte OHNE "entliehene" (=gestohlene!) FPÖ-Wahlthemen, nämlich das MIGRATIONS-THEMA, bzw. die drohende ISLAMISIERUNG, vermutlich nie so viele Stimmen bekommen! Er hat also ganz ungeniert und skrupellos das FPÖ-Hauptthema als sein eigenes verkauft. KURZ ist also KEIN EHRLICHER MAKLER!

    Zum Glück konnte sich die FPÖ beim MIGRATIONS-PAKT durchsetzen---KURZ hätte ung'schaut unterschrieben!

    KURZ hat KICKL gebremst, wo es nur ging. Er war nie eine Hilfe in der Ausländerfrage für den Koalitionspartner. KURZ ist ein falscher Fuffz'ger. Es gibt genug Gründe, warum ich nicht scharf darauf bin, ihn wieder auf dem Kanzlersessel zu sehen! Mir reicht, was er der FPÖ, was er KICKL, v.a. aber, was er uns Österreichern mit seiner Selbstgefälligkeit und Selbstgerechtigkeit angetan hat!

    Spätestens von da an, als er den patriotischen Martin SELLNER als "widerlich" bezeichnet hat, ist KURZ für mich "widerlich"!

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 12:24

      @Undine

      *********************+!

      Ich hoffe auch, dass der Wähler endlich das unehrliche Spiel von Kurz durchschaut.

    • glockenblumen
      25. Juli 2019 12:42

      @ Undine

      Wie so oft - 100% Zustimmung!!!

      **********************************************************

    • Konrad Hoelderlynck
      25. Juli 2019 16:12

      Einen Koalitionspartner, der es ehrlich mit der FPÖ meint, werden Sie kaum finden. Und die Absolute ist m.E. nicht drin. Also was tun?

    • Freisinn
      25. Juli 2019 21:48

      *************************

    • Peregrinus
      26. Juli 2019 07:05

      @ Undine!

      Nennen Sie eine Alternative, die nicht noch schlechter ist als ein Kanzler Kurz.

    • Schani
      26. Juli 2019 10:01

      Gott sei Dank gibt es in der FPÖ so integere Männer wie Strache und Gudenus! Kein Vergleich zu Kurz,, gell Undine?

    • Windrose
      26. Juli 2019 23:29

      @ Undine,
      ich finde mich in jedem Ihrer Worte wieder!
      All das konnte man, bei ideologiebefreiter, sachlicher Betrachtung auch schon vor der letzten Wahl erkennen. Die meisten Menschen "schlafen" bzw lassen sich von unseren Leitmedien - und denen ist ein Kurz allemal lieber als ein Strache, Hofer, Kickl - beeinflussen.
      Danke für Ihre klaren Worte!

    • Waltraut Kupf
      27. Juli 2019 13:14

      **********************************

    • Der Realist (kein Partner)
      28. Juli 2019 07:52

      Bin voll bei Ihnen, nur habe ich 2017 türkis gewählt, passiert mir nicht mehr. War halt vom Wastl beeindruckt, wie er die Partei übernommen hat, das hatte durchaus Stil, umso mehr bin ich jetzt wütend auf diesen Rotzbuben.
      Aber die denkbaren Alternativen lassen mich auch erschaudern.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      28. Juli 2019 14:09

      Sehr geehrte gnädige Frau!
      Sie lehnen Kurz ab, na gut Aber sagen Sie mir bitte jemanden, der wirklich (!) besser geeignet wäre!
      Vielleicht die Frau Dschoi-Pämm, die ab Herbst niemand mehr kennen wird? Oder Herr Haseldingsda mit seiner NEU (oder NANO?)-Partie? Oder Herr JETZTN (nedschowieder!)? Oder einer aus der Truppe, die sich in unsäglicher Umnachtung selbst ins Aus geplaudert haben, stundenlang? Ich weiß schon, denen ist übelst mitgespielt worden, was DRINGENDST RESTLOS AUFGEKLÄRT werden muß, aber darf man wirklich als Berufspolitiker so unbeschreiblich enthirnt sein, wie man in dem Scheißvideo sieht?
      Es gibt derzeit niemanden, der insgesamt das Format und Standing von Kurz hat, leider.

    • Undine
      28. Juli 2019 19:10

      @Wilhelm Conrad

      Ich bin ja auch ratlos! Ich weiß, daß KURZ das "kleinere Übel" ist! Ich finde aber doch, daß er in irgendeiner Weise BESTRAFT werden muß für das, was er uns mutwillig---ob aus eigenem Antrieb oder eher getrieben von VdB, SOROS und Co. oder den Alt-Schwarzen---ANGETAN hat, nämlich die SPRENGUNG der KOALITION! Das WAR ein nicht gut zu machender FEHLER des vielleicht doch zu jungen BKs mit GROSSER TRAGWEITE!

  50. Starless
    25. Juli 2019 10:44

    Ich habe von besagter Firma schon mehrmals Akten vernichten lassen - was ich aufgrund meines Verschwiegenheitsgelöbnisses gegenüber meinen Klienten tun MUSS - aber ich werde diese Firma niemals mehr in Anspruch nehmen. Eine Firma, die ihren Kunden bis ins Detail in die Öffentlichkeit trägt und lächerlich macht, ist für mich unzumutbar. Was denkt sich denn dieser Geschäftsführer, warum Menschen zur Datenvernichtung zu ihm kommen? Meint er, wir bringen ihm unsere Pixi-Büchlein aus unserer Kindheit, oder was?

  51. Undine
    25. Juli 2019 09:25

    A.U. schreibt:

    "Erstens, die Tatsache, dass der junge Mann – vor Aufregung? Oder um sich 76 Euro zu ersparen? – auf die Bezahlung der Rechnung "vergessen" hat."

    "...um SICH 76 Euro zu ersparen?..."

    Hm, ich nehme doch sehr stark an, daß der "engagierte" junge Mann die 76 € nicht aus eigener Tasche hätte zahlen müssen! Es scheint, als hätte dieser junge Mann, sollte er überhaupt Verstand besitzen, von diesem verlassen worden ist! Hat er übrigens auf BEFEHL gehandelt oder aus eigenem Gutdünken? Und: Gibt es mehrere solcher hirnloser Typen im Kanzleramt, bzw. in den Ministerien?

    • Undine
      25. Juli 2019 09:31

      "Klima-Wanderpokal Greta in der französischen Nationalversammlung"

      "Am Dienstag hatte die Klima-Heilige Greta Thunberg ihren Auftritt in der französischen Nationalversammlung. Nicht alle können der 16-jährigen Aspergerin etwas abgewinnen. So blieben die Abgeordneten der Republikaner (LR) und der rechtskonservativen Nationalen Sammlungsbewegung dem Kindertheater fern. Greta war angesäuert und „wehrte“ sich – laut Mainstreammedien-Gejammer – gegen den „unglaublichen Hass und Drohungen“, die ihr und ihrer „Fridays for Future“-Gemeinde entgegengebracht werde. Nicht nur Klimawahn, jetzt auch noch Verfolgungswahn."

      https://www.journalistenwatch.com/2019/07/24/klima-wanderpokal-greta/

      PS: Sollte bei GRETA zum Asperger-Syndrom auch noch das DOWN-SYNDROM hinzukommen? Auf diesem Foto sieht es jedenfalls stark danach aus.

    • Cotopaxi
      25. Juli 2019 09:37

      Merkel macht jetzt auch auf psychisch-krank. Das bringt Sympathien in der Bevölkerung.

    • glockenblumen
      25. Juli 2019 09:59

      @Cotopaxi

      ein geistig gesunder Mensch hätte Europa nicht an den Abgrund gebracht.... :-(((

    • Dr. Faust
      25. Juli 2019 10:43

      Ein "Bravo" an alle! *******************************

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 12:14

      @Undine

      Diese, an den Haaren herbeigezogenen Begründungen zu den dubiosen Vorfällen rund um die Schredder-Affäre im aktuellen Tagebuch kommen auch mir sehr seltsam vor.
      Zum weltweiten Theater rund um eine teilbehinderte Göre fällt mir nur eines ein: Typisch für eine total verblödete Gesellschaft.

    • logiker2
      25. Juli 2019 13:32

      @Cotopaxi, lt. deutschen MM macht sich ganz D. Sorgen um den Gesundheitszustand der Kanzlerin, ich mir aber um den Geisteszustand der Deutschen.

    • Cotopaxi
      25. Juli 2019 13:53

      @ Logiker2

      Das sowieso..... ;-)

    • pressburger
      26. Juli 2019 08:02

      @Cotopaxiu
      Faule Ausrede

  52. Cotopaxi
    25. Juli 2019 08:58

    Es ist erheiternd, wie sich manchmal der Blogbetreiber für Kurz in die Schlacht wirft und den Naivling gibt. Z.B. stellt er den funktionellen Beamten "Maislinger" als psychisch überfordertes Hascherl hin und vergisst dabei vollkommen, dass dieser böswillig Bundeseigentum zerstörte. Dafür gibt es in der Regel ein Disziplinarverfahren und für Vertragsbedienstete den Rausschmiss (neben einem gerichtlichen Strafverfahren). Aber für einen Schwarzen Blogger sind das Petitessen.

    Ich bin schön neugierig, was alles über die Beziehung von Kurz zur Oligarchenfamilie Ho zum Vorschein kommt:

    https://zoom.institute/article_kurzho1_das_bro-netzwerk_1000001.html?fbclid=IwAR3Sans08QvAXS-fuweHZKNeT1-z06UaWntnOe7JijDT4Tv8wP2Ur3DrADU

  53. Specht
    25. Juli 2019 08:48

    Wer spricht da noch von einer schwarz-blauen Regierung? Die dürfte weiter entfernt sein als der Mond, was hätte denn die ohne echten Grund erfolgte Sprengung der Regierung sonst für einen Sinn gehabt? Zur Schredderaktion meine ich, selten noch haben so viele Puzzlestücke in Richtung Vertuschung gezeigt wie eben diese Aktion. Nun ergibt sich auch ein Sinn warum Kickl im Ministerium nicht mehr erwünscht ist, war er doch auffällig lästig geworden, als er Lunte gerochen hatte.

  54. Weinkopf
    25. Juli 2019 08:46

    Die Erklärung unseres Blogmasters für das seltsam-nervöse Verhalten des jungen Mannes scheint mir doch etwas konstruiert. Vor lauter Konfusion „vergisst“ er dann auch noch zu bezahlen?
    In einer höchst sensiblen Angelegenheit, in der Geheimhaltung an vorderster Stelle stehen sollte.
    Das soll also einfach „passiert“ sein?
    Wenn ja, dann ist es ein neuerlicher Beweis für den unglaublichen Schlendrian, der in so manchen Organisationseinrichtungen der staatlichen Verwaltung herrscht.

    • glockenblumen
      25. Juli 2019 10:02

      hätte ein junger Mann anderer Gesinnung genau das auch getan, wäre die Hölle los....

    • Undine
      25. Juli 2019 11:55

      @beide

      Goldrichtige Worte!***************************+!

      Beim Satz über den "unglaublichen Schlendrian" fiel mir als erstes Herr GRIEDLING ein---ich vermute, der schiebt eine sehr ruhige Kugel! ;-)

  55. Kyrios Doulos
    25. Juli 2019 08:38

    Ich ärgere mich maßlos über den GIS-ORF und auch über die andern Medien in Österreich. Schreibhure ist zwar ein sehr polemisches Wort, aber wie soll man alle diese feigen, opportunistischen PropagandaleutINNEN sonst nennen?

    Kurz & Co tun mir wegen der Medienpropaganda gegen sie nicht leid. Kurz & Blümel wollten und wollen GENAU DIESEN GIS-ORF. Sie wollen genau diese Lügenhetze. Sie wollen dafür ausgerechnet unser Geld haben, damit wir ihre Lügen und ihren Hass und ihre Hetze auch bezahlen.

    Unser Putschkanzler Kurz und sein Intimus Blümel wirken nett, sind aber leider auch nichts anderes als "kinderlose Karrieristen" wie Meindl-Reisinger richtig sagt.

    Ansonsten: Die Liste der Nachrichten, die unseren ORF-Gesetzes-Übertretern keine Erwähnung wert ist, ist beachtlich. Danke, Herr A.U.! In unserm Nachbarland Ungarn werden diese Dinge in der 50 minütigen Hauptnachrichtensendung berichtet.

    Ungarn beweist auf vielen Gebieten, daß es ganz anders und viel besser geht als uns unsere Putsch-ÖVP (von den LinkINNEN gar nicht erst zu reden) und der GIS-ORF weismachen wollen.

    Funktionieren tut aber die ORF- und Putsch-Kurz-Methode dennoch, weil die ÖsterreicherINNEN schon längst manipulierte SozialistINNEN sind, ohne das und vor allem die schlimmen Folgen bewußt zu checken.

    • Bürgermeister
      25. Juli 2019 09:25

      Da muss man der Meindl-Reisinger Recht geben, aber wieso holt sie sich einen Zivilversager der - aufgewachsen und geprägt im staatlich alimentierten ORF-Biotop - alles abwirtschaftet was er anpackt ins Team? Ein brutaler Links-Ruck, als ob wir zu wenig Bevormundung, Entrechtung und Pfründewahrung in Österreich hätten.

    • glockenblumen
      25. Juli 2019 10:04

      ".... aber wie soll man alle diese feigen, opportunistischen PropagandaleutINNEN sonst nennen?.... "

      Bilderberger-Bilderbücher?
      Bilderberger-Wahrheits-TV?

      P.S. Kurz und Blüml wirken auf mich nicht nett, sondern aalglatt ....

    • glockenblumen
      25. Juli 2019 10:05

      PPS
      und die LeutINNEN:

      Bilderberger-Gaukler?

  56. pressburger
    25. Juli 2019 08:22

    Um eine unliebsame Tatsache ,die nicht an die Öffentlichkeit gelangen soll, zu vertuschen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine, bewährte, relativ erfolgreiche ist, den Sachverhalt mit so vielen Details zuzudecken, in die letzte Kleinigkeit zu zerreden, bis der tatsächliche Ablauf nicht mehr erkennbar ist.
    So geschah auch Strache mit dem Video. Die wenigsten, am allerwenigsten, die Medien, zeigten Interesse dazu beitragen, dass die Hintergründe, die Auftraggeber, bekannt werden.
    Auch in dieser Affäre ist zuerst die Frage zu beantworten, wem hat es genutzt ?
    Die Koalition zu sprengen, Strache zu erpressen, Kickl loszuwerden, die FPÖ als rechte Partei als unzuverlässig hinzustellen.
    Die Beantwortung dieser Frage, lässt nur eine Möglichkeit zu. Nur eine Person hat es in der österreichischen Politik gegeben, die in ihrer Planung, davon ausgehen konnte, dass dieser Komplott gegen den Regierungspartner, ihm nützen wird.
    Cui bono ?
    Ob dieser Plan aufgeht ist unsicher, aber durchaus realistisch. Kurzens Wunsch Koalitionspartner sind die Grünen. In Übereinstimmung mit seinen Auftraggebern.
    Punkt 6, eine angeblich scharfe Kritik an der Schlepperpraxis der ist irrelevant. Kurz lügt, weil es im Wahlkampf opportun ist
    Fährt im Silicon Valley die Erleuchtung in Kurz herein ?

    • Jim Panse
      26. Juli 2019 05:20

      Für mich kommt das so daher, als wäre das eine offizielle Mission, täusche ich mich, oder soll dieser Eindruck erweckt werden?

  57. dssm
    25. Juli 2019 08:19

    ÖVP und FPÖ sind selber schuld an den Gemeinheiten der Medien. Sie hätten einfach die ORF-Zwangsgebühr beenden können, damit geht der ORF pleite und/oder kann privatisiert werden. Sie hätten einfach die Medienbestechung beenden können, dann gehen viele linx/grüne Dreckwerfer pleite. Sie hätten einfach die Gratisstudien beenden können, zumindest bei den Orchideenfächern, dann würden sie nicht dauernd von universitären Experten vorgeführt und der Nachwuchs an linx/grünen Giftmischern würde weniger. Man hätte auch bei den NGOs einmal gründlich aufräumen können, denn wenn all die dort beschäftigten Leute einmal in der echten Wirtschaft arbeiten müssen, dann ist linx/grün gar nicht mehr modern.

    Hat man alles nicht getan! Also kein Mitleid, man könnte all das aber jetzt im Wahlkampf versprechen! Denn weder die linx/grüne Journaille, noch die NGO-Mitarbeiter, noch die linx/grünen Studenten der Orchideenfächer wählen ÖVP oder FPÖ, aber jene Menschen, welche den Wahnsinn mit ihren Steuern zahlen, typischer weise schon.

  58. Peter Kurz
    25. Juli 2019 08:10

    Ich würde allen ORF-kritischen Politkern empfehlen, gebetsmühlenartig folgende Frage zu stellen.
    Der ORF verschweigt bewusst fast die Hälfte aller Informationen, spart alles aus, was Links schaden und rechts nützen könnte. Daher:

    Warum voll bezahlen für die halbe Information?

    Und dann die Forderung aufzustellen, den Politredaktionen im ORF die Zuschüse aus den Zwangsgebühren um 50% zu reduzieren.

    Die Ersparnis kann man an den Gebührenzahler weitergeben, der sich die fehleneden Infos ja ohnehin woanders holen muss, wo man auch bereit ist, zu liefern.

    Also nochmal:
    Warum jemanden (den ORF) voll bezahlen, der nur bereit ist, einen Teil zu liefern?

    • glockenblumen
      25. Juli 2019 10:08

      abmelden!!
      NO-GIS anschaffen wenn man schauen will.
      Seriöse Infos bekommt man an anderen Stellen als beim ORF

    • Rau
      25. Juli 2019 13:38

      Denke das sollte mit Kabel auch klappen. Hab grad gesehen, dass man den TV abstellen und nur das Internetpaket nutzen kann. War früher nicht möglich. Die TV Geräte von NoGIS sind aber einfach nur überdimensionierte PC Monitore?

  59. Rau
    25. Juli 2019 08:07

    Also, die Schredderaktion lief schon im Mai??? Das ist doch alles andere als ein normaler Vorgang, weil doch genau dadurch klar wird, dass der Coup zur EU Wahl anscheinend schon geplant war. Wer ausser den Mitwissern konnte denn damals schon wissen, dass die Regierung aufgelöst wird und dieser "gaaaanz normale Vorgang" bei einer Regierungsübergabe notwendig wird. Was will mir das Tagebuch da eigentlich verkaufen? Ich fasse es nicht! Ich erbitte brutalst mögliche Aufklärung.

    • logiker2
      25. Juli 2019 08:12

      in der Politik passiert bekanntlich nichts zufällig.

    • pressburger
      25. Juli 2019 09:41

      Die brutale Aufklärung wird davon abhängen, wer Interesse an der Aufklärung hat. Gewisse Mächte können die Aufklärung sehr schnell durchziehen, oder sie beschliessen dass es keine Aufklärung geben darf.
      Kurz handelt nicht selbständig, Kurz wird geführt.Mal an kurzer, mal an längerer Leine. Österreich hat es nicht verdient, nach den zwei letzten rote Pojazen, einen türkisen Pojaz, als Kanzler verpasst zu bekommen.

    • glockenblumen
      25. Juli 2019 10:09

      Mglw. war das ganze ja schon vor 2 Jahren vollständig durchgeplant, als man unter Aufwendung höchster krimineller Energie dieses Video erstellte...

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 11:06

      @Rau

      *********************!

      Auch mir scheinen die Ausführungen im Tagebuch (sprich: von A.U.) nicht glaubwürdig.

    • bert100
      25. Juli 2019 13:23

      Mit Verlaub, die Regierung Kurz wurde am 27. Mai durch Misstrauensvotum gestürzt. Das hätte sich, wie es AU beschreibt, sehr wohl schon eine Woche zuvor abzeichnen können.

    • Rau
      25. Juli 2019 14:46

      Mit Verlaub die Regierung Kurz wurde von ihm aufgelöst am 18.Am 23 Mai war die Schredderaktion. Na klar hat sich da was abgezeichnet, nur was, denn Kickl hat man sofort abgesetzt, noch am 18.??? Von Regierungsübergabe war da noch keine Spur!

    • Konrad Hoelderlynck
      25. Juli 2019 16:22

      Na ja, geschreddert wird immer wieder, nicht bloß vor einer Wahl...

  60. brechstange
    25. Juli 2019 07:31

    Ein interessantes Detail am Rande: Der Herr Schmedler von Reißwolf saß von 2009 bis 2015 mit Frau Holzinger-Vogtenhuber, vormals SPÖ, nun JETZT, zukünftig ?, gemeinsam im Gemeinderat Gampern.

    Es scheint so, als tappte die Kurz-Partie in die nächste Falle.

  61. Gerald
    25. Juli 2019 07:20

    Tut mir leid, aber dieser Entlastungsversuch der Schredder-Affäre ist sehr durchsichtig und oberflächlich. Denn auch wenn eine gewisse Nervosität noch verständlich gewesen sein mag, sich unter falschem Namen einzutragen und einen mechanischen Schreddervorgang gleich 3x ausführen zu lassen (obwohl einmal reicht) ist alles andere als normal.

    Vielmehr ergibt sich der Grund für diese Aktion aus dem zeitlichen Konnex, der gestern sogar der Presse aufgefallen ist ( https://diepresse.com/home/innenpolitik/5664554/Was-nach-dem-Schreddern-bleibt - Pkt. 4). Und zwar aus dem E-Mail das Blümel Ende Februar aus Brüssel an Kurz geschickt hat und worin er ankündigt belastendes Material über Strache und Gudenus zu haben. Die ÖVP behauptet zwar das sei eine Fälschung, doch die IP-Adresse des verwendeten Mail Servers war zum damaligen Zeitpunkt aktiv mit dem der ÖVP-Wien gekoppelt, bis zum 23. Mai! Und genau am 23. Mai marschierte dieser ÖVP-Mitarbeiter, der immerhin Leiter der Social Media Abteilung aus dem engsten Umfeld von Sebastian Kurz ist, mit den 5 Festplatten (die keineswegs nur Druckerfestplatten waren) zum Schredderunternehmen, meldete sich unter falschem Namen an, war extrem nervös, bestand darauf, dass der Schreddervorgang gleich 3x durchgeführt wird und ließ sich die zerbröselten Überreste sogar wieder einpacken! So verhält sich niemand, der nur vollkommen banale Datenträger vernichten lassen will.

    Blümel und Kurz wussten seit Ende Februar vom Ibiza-Video. Seit damals plante die ÖVP auch schon den Wahlkampf und die Schredder-Affäre war der Versuch Spuren dazu zu beseitigen.

    • brechstange
      25. Juli 2019 07:32

      Diese unerfahrenen Tapperln tappen eben in gestellte Fallen.

    • Rau
      25. Juli 2019 07:42

      Mir ist das zuviel schwarzgefärbte Parteipolitik hier. Das Tagebuch ist hier nicht objektiv!

    • Rau
      25. Juli 2019 07:46

      Ich dachte die Schredderaktion war in der Zeit zwischen Regierungsauflösung und Misstrauensantrag. Das war schon im Mai? Das ist ja noch auffälliger!

    • brechstange
      25. Juli 2019 08:01

      Rau

      Für mich sind es gestellte Fallen, die der FPÖ wie auch der ÖVP gestellt wurden und werden. Die Kurz-Truppe hat eben das Stöckchen apportiert, das man ihnen hinwarf. Glaubten die wirklich, dass sie, wenn sie das Schmuddelkind FPÖ abwerfen, zum Liebkind werden? So naiv. Nicht geeignet Regierungsverantwortung zu übernehmen. Zu verräterisch ein Interview mit Prantl von der Süddeutschen.

    • logiker2
      25. Juli 2019 08:09

      ***********************! danke für die wohl realistische Darstellung des Ablaufs dieser nunmehr zu bezeichnende ÖVP Affaire.

    • Gerald
      25. Juli 2019 08:12

      Noch ein kleiner Nachtrag, wegen einer Info, über die ich gerade gestolpert bin.

      Das oberflächliche Gutachten wonach das Blümel-Kurz E-Mail eine Fälschung sein soll, wurde ja von Deloitte Österreich erstellt. Und der Deloitte-Österreich Chef Bernhard Gröhs ist mit der ÖVP offensichtlich so eng verbandelt, dass er für diese sogar im Verhandlungsteam zur Regierungsbildung saß: https://www.addendum.org/demokratie/koalition-verhandler/

    • dssm
      25. Juli 2019 08:34

      @Gerald
      Ich sehe das sehr kritisch, aber aus anderen Gründen. Denn normal wäre, daß alle Unterlagen aufbewahrt werden, damit spätere Generationen alles nachvollziehen können. Man müsste also diese Festplatten an das Bundesarchiv übergeben und dort müssten die für einige Jahre unzugänglich sein. Leider sitzen überall parteipolitisch besetzte Leute, welche bald alles Mögliche an die Medien weitergeben würden.

      Beginnen müsste man also bei Justiz und Verwaltung, wo man radikal die Täter ausforscht und dann mit drakonischen Haftstrafen belegt. Dann hört dieser ganze Schwachsinn auf!

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 10:54

      @Gerald

      Sehr gut, richtig erkannt.

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 11:01

      ALLE:

      *****************!

    • Riese35
      25. Juli 2019 13:23

      @dssm: Vollkommen richtig. Ich frage mich schon lange, warum Gesetze verabschiedet werden, die dann nicht oder nur selektiv exekutiert werden. Derer gibt es leider unüberschaubar viele, und es werden immer mehr. Den Blick auf das richten, was ***NICHT*** berichtet wird, und auf die Bestimmungen, die (scheinbar, wirklich, oder selektiv nach Gutdünken) ***NICHT*** exekutiert werden, ist meist die interessantere Vorgehensweise.

      Auch bei Ibiza ist das interessanter, was nicht oder kaum berichtet wird, und dem auch nicht nachgegangen wird, oder wenn der Vorwurf "Verschwörungstheorie" erhoben wird, anstatt auf der Sachebene zu entgegnen.

    • MV
      25. Juli 2019 14:00

      Und woher kennt man den Inhalt einer SMS von Blümel an Kurz? Da braucht es doch nicht zu verwundern, dass man manche vertraulichen Inhalte vor unberechtigen Zugriiffen und illegalen Weitergaben schützen will und zum Schredder greift .. ich würde der politischen Beamtenschaft auch nicht trauen.
      Und eines ist klar: Kurz wird von allen quer durch alle Parteien und natürlich vom ORF gejagt, weil er einfach in Österreich zu beliebt ist ...

    • Gerald
      25. Juli 2019 15:05

      @MV

      Es war eben keine SMS, sondern ein E-Mail. Sowas hinterlässt natürlich Spuren auf einem Server, weswegen auch die ganzen Platten geschreddert werden mussten.

    • Undine
      25. Juli 2019 15:30

      @Gerald

      *********************************
      *********************************
      *********************************+!

    • Freisinn
      25. Juli 2019 21:09

      @gerald
      Danke: *******************************
      das Ganze stinkt - und zwar gewaltig!

    • Templer
      26. Juli 2019 07:31

      Das würde auch die unbedingte Absetzungs Kickls erklären.
      Im übrigen hält sich mein Mitleid gegenüber Kurz wegen der ORF Hetze gegen ihn in Grenzen.
      Er hätte die Chance gehabt, den ORF trocken zu legen.....

    • Verschw?rungstheoretiker
      26. Juli 2019 07:52

      Was immer da geschreddert wurde, es ist anrüchig, auch wenn Kurz via Servus-TV/Sommergespräche ständig beschwichtigt. Kurz ist ein Soros-Vasall und er wusste um das Ibiza-Video. Betroffen war ich auch über die sehr negativen Äußerungen zu Innenminister Kickl was wiederum bestätigt wessen Diener/Geistes Kurz ist.

    • Jim Panse
      26. Juli 2019 09:28

      ich unterstelle, was sich auf dienstlicher Hardware hauptsächlich zu befinden hat, sind dienstliche Sachverhalte, die dienstliche Belange betreffen.
      Und ich kann mir nicht vorstellen, daß es rechtens ist, diese nach Lust und Laune zu löschen, speziell dann, wenn es strafrechtlich relevant sein könnte.
      Aber sobald eine Partei im Spiel ist, scheint es, besitzen Gesetze keine Gültigkeit mehr.
      Ausbau und Zerstörung einer Festplatte ist sicher eine Sachbeschädigung, wie hier eh bereits erwähnt.

    • Loweraustria (kein Partner)
      29. Juli 2019 12:38

      @verschwoerungstheoretiker: Sehr richtig erkannt, dass Kurz ein Vasall des Herrn Schwartz-Soros ist. So, mit diesem Wissen, versteht man auch seine Handlungen viel besser und sie erscheinen sinnvoll. Ohne Schwartz und seine OSF NGO´s wäre die Welt friedlicher und besser.

  62. Bürgermeister
    25. Juli 2019 07:14

    Der Käser plärrt wann immer er nicht gefragt wird eine gutmenschliche linke Phase in die Welt. Vielleicht fordert er als nächstes die Enteignung von Konzernen, bei Siemens wird dann - abgesehen von Teddybärfabriken - aber nicht viel zu holen sein. Wer technisch die Zeichen der Zeit verpasst findet keinen Anschluss mehr, das wird auch ein alter bekannter Konzern lernen. Schuld sind Versager wie er, auch wenn er die Schuld selbstgefällig bei anderen sucht.

    Die Lega muss ihren oberitalienischen Wählern endlich was liefern, die wird sonst genauso unglaubwürdig wie die FPÖ mit der direkten Demokratie. Wie glaubhaft ist hier ein Hofer? Man hat das Thema nach den Koalitionsverhandlungen extrem schnell beerdigt und eine Einführung könnte nur dann sinnvoll sein, wenn man der linken Propagandamaschinerie die Subventionen entzieht.

    Die Kurz-"Fakes" wie sie es nennen sind extrem professionell gemacht, wahre Meisterwerke des subtilen Angriffs. Nach dem Lesen bleibt der Eindruck, dass der öffentlich gesegnete Saubermann mindestens einem pervers-schweinisch veranlagten Freund sehr verbunden ist. Der fehlende Name eines Journalisten schmälert den Gehalt durchaus, trotzdem bin ich auf die weiteren Veröffentlichungen gespannt.

    • dssm
      25. Juli 2019 08:27

      @Bürgermeister
      Mir gefällt das gar nicht. Denn genau genommen ist es gut, wenn Politiker in ihrem Umfeld auch Unternehmer haben. Sonst verlieren die ja jeden Bezug zur Wirtschaft. Wer aber als Unternehmer erfolgreich ist, der kann sich halt ein größeres Haus und Auto leisten, ebenso einen ausschweifenderen Lebenswandel. Am Ende so einer Dreckschmeißerei stehen Politiker und Beamte, welche jeden Kontakt mit der Wirtschaft vermeiden.

    • Bürgermeister
      25. Juli 2019 08:43

      @ dssm Natürlich ist das keine schöne Entwicklung, gibt es aber europaweit seit einigen Jahren. Was ich nie vergessen werde ist wie unser Konstruktionsleiter (absolut anständiger, aufrichtiger, ehrlicher Kerl) schreiend zu mir kam und meinte: Erklär mir wer und warum! Es ging um die Kampagne gegen Wulff, plötzlich war auf Google seine Frau eine Geheimprostituierte usw. Wie man hier medial einen Menschen fertig machte hat ihn zur Verzweiflung gebracht.

      Rendi-Wagner hätte wie damals geschrieben Neuwahlen ablehnen müssen weil so ein Video von Unbekannten niemals der Grund für eine Machterlangung sein darf. Wenn die politische Kaste intern zerstritten ist, erfolgt die Steuerung von außen.

    • Rau
      25. Juli 2019 09:46

      Eigentlich gehörte dem ganzen Parlament das Vertrauen entzogen. Die ganze Wahl ist unter solchen Umständen doch nur mehr eine Farce. Wie weit diese Wahl im September noch eine faire demokratische Wahl ist, ist doch höchst zu bezweifeln, wenn man nur mehr den mutmasslich am wenigsten in kriminelle Machenschaften verwickelten Teil dieses Parteienzrikus zur Auswahl hat.

  63. Josef Maierhofer
    25. Juli 2019 07:08

    Wie recht doch Dr. Unterberger mit der Beschreibung der Tatsache hat, dass die 'Systemmedien' total einseitig gegen Schwarz-Blau vorgehen.

    Der junge Kurz hat viele Fehler gemacht, der schwerste war es, die Koalition aufzukündigen und mit den 'Systemmedien' und dem Soros Club Herrn Kickl hinaus zu schießen und eine beliebte Regierung zu beenden ohne Not, zusammen mit Herrn Van der Bellen.

    Das Wahlvolk wäre jetzt aufgefordert, darauf eine klare Antwort zu geben, die beste wäre Blau-Schwarz zu wählen, als Antwort auf Kurzens Fehler, wenn es mehrheitlich gegen den angedachten Wahnsinn von Schwarz-Grün-NEOS oder gar Schwarz - Rot ist.

    Ja, das Schreddern hängt der Kurz ÖVP jetzt nach, auch wenn keine der (relativ deutlich sichtbaren) 'Verschwörungstheorien' zutreffen sollte. Das war auch ein Fehler, da helfen keine Verteidigungsreden. Strache musste wegen geringerem gehen, er hat nur gestänkert in Ausschnitten, wobei da möglicher weise auch das gesamte Video inzwischen auch geschreddert worden sein könnte. War es eine kalkulierte Sprengung der Regierung im 'richtigen' Augenblick durch die ÖVP, dann sollte sie jetzt nach hinten los gehen, wer auch immer dahinter steht, ohne wenn und aber, wie bei Strache.

    Es ist Tatsache, dass nur Blau-Schwarz oder Schwarz-Blau die einzige sinnvolle Alternative wäre, am besten mit dem gleichen Programm, mit den Zusätzen direkte Demokratie sofort, wie Herr Hofer sagt, Kammern aus der verpflichtenden Mitgliedschaft, ORF Privatisierung, Pensionsantrittsalter und allen schon früher gelisteten Notwendigkeiten, auch gegen den Willen von Soros Club bis ÖVP.

    Wollen wir den besten Innenminister zurück haben, dann wählen wir FPÖ, egal, was UHBP und ÖVP so quasseln. Wäre doch gelacht, wenn diese linken 'Patrone' den Volkswillen nicht beachten müssten. Es wäre Vernunft angesagt, trotz der Medienhetze.

    • Rau
      25. Juli 2019 07:53

      Kurz geht aus dieser Kampagne weit weniger beschädigt heraus, als die FPÖ. Wer nimmt denn schon Notiz von all den Vorkommnissen. Kurz wird trotzdem Kanzler, vielleicht sogar mit einem Jetzt erst recht - Effekt, den die Freiheitlichen mit ihrer Agitation einschliesslich des Misstrauensantrages noch verstärken. Ich bleib dabei, dieser Misstrauensantrag war ein schwerer Fehler. Stellen Sie sich vor, man könnte einen Kanzler Kurz mit all dem konfrontieren. Die Wirkung wäre erheblich grösser.
      So verpufft das alles!

    • pressburger
      25. Juli 2019 07:55

      "Der junge "Kurz" hat keine "Fehler" gemacht. Kurz handelte nach den Richtlinien seiner Auftraggeber. Kurz hat "erfolgreich" den Rechtsextremisten Kickl kalt gestellt. Eine Wiederholung Schwarz-Blau wird es nicht geben.

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 10:27

      @Josef Maierhofer

      ***********************!

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 10:34

      @rau, pressburger

      Ich glaube Sie beide haben unrecht.
      Die Vorfälle der letzten Zeit entpuppen sich doch immer mehr als infame Aktionen der politischen Gegner.
      Das merkt doch auch der Wähler.
      Der Schuss könnte auch nach hinten losgehen.

    • pressburger
      25. Juli 2019 15:38

      @Weinkopf
      Was ist hinten, was ist vorne ?

    • Josef Maierhofer
      25. Juli 2019 19:39

      @ pressburger

      Kommt auf den Standpunkt an ...

    • Jim Panse
      26. Juli 2019 11:06

      Ja, der Kanzler wurde auch mit Zutun der FPÖ von all diesen Problemen freigeschaufelt, er braucht sich nicht auf dem Prüfstand als Krisenmanager zu bewähren, er darf weiterhin sein Teflonimage pflegen und wird höchstwahrscheinlich als unbefleckter Neukanzler nach der nächsten Wahl wiederauferstehen.

    • Jim Panse
      26. Juli 2019 11:25

      Wenn das alles so geplant war, dann Hut ab, vor den gedungenen Drehbuchschreibern und Regisseuren

    • wolfgang ullram (kein Partner)
      28. Juli 2019 06:47

      keine Ahnung aber davon ganz viel
      bitte welcher multifunktionsdrucker hat eine hdd?
      keiner
      ein blinder der über die farbe redet

      die einzigen "drucker" die eine hdd haben, sind farb fotokopierer denn die brauchen die hdd zum speichern des abgetasteten bildes....
      diese aufgabe, die beim netzwerkdrucker eine zwischenspeicherung braucht, besorgt der druckerserver. und der führt so viele druckaufträge durch, dass er sofort die zu druckenden Dokumente wieder überschreibt. also da ist auch ohne Shreddern nichts mehr zu finden. was zu finden ist, welcher rechner wann zu welchem drucker aufträge geschickt hat. aber ohne Inhalt.

  64. elfenzauberin
    25. Juli 2019 06:42

    Druckerfestplatten sind aus forensischer Sicht oft die interessantesten Datenspeicher. Dies hat damit zu tun, dass die allermeisten Leute gar nicht wissen, dass in ihren Multifunktionsdrucker Festplatten eingebaut sind.
    Während man Daten auf Computerfestplatten mit geeigneten Programmen zuverlässig und spurenlos löschen kann, ist das für Druckerfestplatten nicht immer einfach möglich. Insbesondere ältere Modelle verfügen über keine automatische Löschroutine nach Resetten des Druckers.
    Auf einer Druckerfestplatte findet man tatsächlich alles, was in letzter Zeit über den Drucker gelaufen ist; Soweit ich weiß, alle Eingänge und Ausgänge, zusätzlich noch all das, von dem der angeschlossene Computer keine Ahnung hat, wie etwa Kopien.

    Ich habe natürlich keine Ahnung, ob auf den geschredderten Festplatten irgendwelche verfänglichen Informationen gespeichert waren oder nicht, doch eine Vermutung will nicht aus meinen Gedanken verschwinden:

    Kurz hatte schon sehr früh Kenntnis vom Ibiza-Video. Tatsächlich wären alle anderen Möglichkeiten sehr unwahrscheinlich. EU-Infothek hat ja recherchiert, dass das Video allen möglichen Leuten (wohl auch in der Politik) angeboten wurde, um es in Bares umzuwandeln, was ganz offenbar misslang. Man kann Spekulationen darüber anstellen, warum die politischen Gegner der FPÖ so desinterssiert am Ibizia-Video waren. Möglicherweise hängt das damit zusammen, dass das Video in seiner ganzen Länge gar nicht so kompromittierend ist wie die kurzen Ausschnitte nahelegen.
    Jedenfalls kam das Video letztendlich in die Hände des linksradikalen "Zentrum für politische Schönheit" und die nicht minder linksradikale "Süddeutsche Zeitung".

    Mit dem Video ging man also in den einschlägigen Kreisen hausieren, bis man einen Käufer fand. Es ist absolut unglaubwürdig, wenn Kurz nichts davon gewusst hätte. Für mich stellt sich nur die Frage, ab welchem Zeitpunkt Kurz Kenntnis vom Video hatte. War es Anfang des Jahres 2019? Oder war es schon während der Koalitionsverhandlungen?

    Darüber könnte so eine Druckerfestplatte durchaus Auskunft geben, genauso wie über die Authenizität der angeblich gefälschten E-mails zwischen Kurz und Blümel.

    • Rau
      25. Juli 2019 07:39

      Es glaubt ja auch keiner, dass das Video auf diesen Festplatten gespeichert ist. So blöd kann ja niemand sein, dass das offen auf irgendeiner Festplatte liegt. Geht ja darum herauszufinden, warum das IM unbedingt und sofort nach der Veröffentlichung punktgenau zur EU Wahl wieder an die ÖVP zurückfällt um eben schnell alles vernichten zu können. Die Sache hat auf jeden Fall einen schalen Geschmack. Das herunterzuschreiben auf einen normalen Vorgang, in Verbindung mit Ereignissen grosser Tragweite, ist schon ein starkes Stück. Mir behagt die Positionierung des Tagesbuches in dieser Causa einfach nicht. Zu stark parteipolitisch gefärbt, genau dasselbe, was dem ORF zurecht vorgeworfen wird.

    • elfenzauberin
      25. Juli 2019 08:22

      @Rau
      Ich glaube auch, dass unser Blogmaster in dieser Frage falsch liegt. Klar ist jedenfalls, dass Kickls Wirken dem Hrn. Kurz ein Dorn im Auge war - weswegen Kurz noch ganz am Schluss einen Innenminister (Ratz) installierte, der in nur 2 Tagen eine ganze Reihe von Verordnungen aufgehoben hat, die Kickl erlassen hat.
      Kein Mensch kann mir einreden, dass das nicht mit dem Einverständnis von Kurz geschehen ist.

    • Weinkopf
      25. Juli 2019 09:28

      @rau

      Den Eindruck habe ich auch.

    • Undine
      25. Juli 2019 21:10

      @elfenzauberin

      **********************************+!

      Sie schreiben:

      "Ich habe natürlich keine Ahnung, ob auf den geschredderten Festplatten irgendwelche verfänglichen Informationen gespeichert waren oder nicht, doch eine Vermutung will nicht aus meinen Gedanken verschwinden:..."

      Als ich das erste Mal dieses Video, bzw. diesen eigenartigen Zusammenschnitt von sieben Std. auf sieben Min. reduziert, sah und den Namen KURZ und von etwaigen Enthüllungen zu seiner Person hörte, kam mir gleich der Gedanke, daß es sich darum handelt, daß KURZ halt "vom anderen Ufer" ist. Die junge Dame an seiner Seite, eine Schulkameradin, ist eine Alibi-Frau.

    • Templer
      26. Juli 2019 15:08

      *****************!!!!

    • Windrose
      26. Juli 2019 23:11

      Ich bin ohnehin der Meinung, dass unser Blogmaster Sebastian Kurz immer noch durch die ideologisch - türkise Brille sieht und gelegentlich angebrachte Kritik immer sehr vage ist.

    • Waltraut Kupf
      27. Juli 2019 13:39

      Kurz äußerte schon frühzeitig, daß er in dem ibiza-video "angepatzt" worden sei; er muß also das ganze Video gekannt haben, nicht nur die spärlichen, immer wieder zu sehenden Passagen. "Angepatzt" wurde er, wie verschiedentlich angedeutet wurde, hinsichtlich angeblicher "Orgien" in Hinterzimmern, wobei nur Drogen erwähnt wurden. Natürlich fragt man sich, ob es wirklich "nur" Drogen waren und nicht auch anderes. Mir fiel immer schon auf, daß Kurz null männliche Ausstrahlung hat und eine gewisse Teilnahmslosigkeit im Kontakt mit Frauen zeigt, die übrigens z.B. auch bei Haider zu beobachten war. Das können aber natürlich subjektive Fehleinschätzungen sein.

  65. Pennpatrik
    25. Juli 2019 05:48

    Tja, wer hat denn die ÖVP und die FPÖ daran gehindert, den ORF zu zertrümmern (und die Zwangsmitgliedschaften abzuschaffen)?

    • Rau
      25. Juli 2019 07:14

      Hauptsächlich die ÖVP wollte keine Veränderung beim ORF. Blümel hat ja keinen Fernseher. Wir landen immerwieder bei Kurz und dessen Verantwortung für diese verfahrene Situation. Dem ist einfach nicht mehr zu vertrauen, egal ob Linkspresse, Kickl oder sonstwer. Wer so verantwortungslos handelt wie der Exkanzler ist rüchtrittsreif. Fahrlässig wäre es ihm nochmal die Regierung anzuvertrauen!

    • pressburger
      25. Juli 2019 07:57

      Kurz hatte nie vor dem ORF zu schaden, ihn abzuschaffen. Kurz wusste, er wird den ORF noch brauchen. So ist es auch gekommen.

    • Cotopaxi
      25. Juli 2019 09:18

      Vor allem Blümel wusste, dass er den ORF für seine Wien-Wahl noch braucht.

    • Riese35
      26. Juli 2019 09:52

      Alles klingt irgendwie schlüssig. Ich habe kein Mitleid mit Kurz betreffend Medien und ORF. Nur eine Sache geht nicht in meinen Kopf: Warum hat Kurz immer noch einen derart gewaltigen Wählerzulauf? Merken die Wähler nicht, wie sie hinters Licht geführt werden, wie Worte und Taten derart divergieren?

      Mir fallen nur drei Vergleiche ein: französische Revolution, russische Revolution, und deutsche Revolution in den 30ern. Alles demokratisch erfolgt.

      @Rau: Kurz ist regierungsunfähig. Er wird trotzdem Kanzler. Das Volk hat sich einst auch köstlich an der Guillotine amüsiert. Das Volk braucht eine Show und will unterhalten werden.

  66. Helmut Gugerbauer
    25. Juli 2019 01:30

    Auf der anderen Seite: Selber schuld. Die Koalition hätte eineinhalb Jahre Zeit gehabt, den ORF zu reformieren. Aber Blümel hat lieber ständig betont, uneingeschränkt zum Öffentlich-rechtlichen zu stehen. Man rätselt warum, aber wie gesagt: Selber schuld.

  67. byrig
    25. Juli 2019 01:23

    Ich habe mich nicht zuletzt auch hier darüber geäussert und geärgert,dass Kurz,aber auch Strache nicht und nicht eine Reform des unerträglich linkslastigen ORF angegangen sind,obwohl die Zeit vorhanden war.Blümel hat nur bedeutungslosen Mist von sich gegeben.
    Jetzt wütet der ORF schlimmer denn je,sieht naturgemäss keinen Grund dafür endlich neutral und nicht linksextrem zu berichten.
    Eigentlich könnte man ja schadenfroh sein.Das gelingt mir angesicht der linken Übermacht die sich in praktisch allen Medien breitgemacht hat nicht.

    • pressburger
      25. Juli 2019 07:58

      Kurz wollte nicht. Strache konnte nicht, weil erpressbar.

    • Cotopaxi
      25. Juli 2019 09:00

      @ Pressburger

      Strache konnte auch nicht, weil er intellektuell, psychisch und physisch am Ende seiner Fahnenstange angelangt ist.

    • HDW
      25. Juli 2019 11:50

      @Cotopaxi
      Na klar, jetzt ist Strache, ohne den es die FPÖ gar nicht mehr gäbe, der Blödidl. Sind das sie Herr Stadler?

    • Cotopaxi
      25. Juli 2019 13:16

      @ HDW

      Straches beste Zeiten sind vorbei, schon lange. Die FPÖ soll ihn von mir aus zum ewigen Ehrenvorsitzenden erheben.

      Stadler wäre sicher kein blutleerer Parteiführer.

    • HDW
      25. Juli 2019 14:51

      Dumm ist der sicher nicht, aber ein blutvoller Kathole, und die gehören als Antiliberale zu den in Italien so genannten Cattokommunisten, und Italien ist geistig politische Vorlaufelite.
      Dann schon lieber den Discohelden, das ärgert die linken und linkslinken hier auch viel mehr. Und darum gehts nach der xten unnötigen Wahl jetzt ja nur mehr.

    • pressburger
      25. Juli 2019 15:42

      @Cotopaxi
      Strache, tempi passati, war einmal. Die Zukunft des FPÖ ist Kickl. Wer angreift, braucht sich nicht zu verteidigen.

    • Cotopaxi
      25. Juli 2019 16:02

      @ HDW

      Wie lange er den Disco-Helden nocht spielen kann? Schließlich könnte er in seinem Alter schon Großvater sein.

      @ pressburger

      Alles was jetzt noch käme, wäre nur noch peinlich. Man muss aufhören, wenn es am schönsten ist.

    • Ingrid Bittner
      26. Juli 2019 20:53

      Tja, aber der ORF schiesst sich offenbar selbst ins Aus:

      Kurz und Kickl auf Servus TV: Zwei Stunden Einsamkeit
      DiePresse.com-vor 6 Stunden

      TV-Notiz Bei einer Spezialausgabe von „Talk im Hangar 7“ empfing Michael Fleischhacker Altkanzler Sebastian Kurz und Ex-Innenminister ...

      Kickl schlägt Kurz im "Hangar-7" – und Servus TV damit ORF 1
      derStandard.at-vor 6 Stunden

      ---

      Wenn sogar der STandard schreibt, Kickl schlägt Kurz....
      Dürften viele Zuschauer gewesen sein bei den interessanten Gesprächen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung