Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Es gibt Wichtigeres und Seltsameres als die neue Regierung

Lesezeit: 5:30

Österreich erhält eine Beamtenregierung mit stark schwarz-rotem und leicht blauem Einschlag. Heimliches Motto: Es geht eh nur um ein paar Monate. Ist aber eine Beamtenregierung auch eine "Experten"-Regierung? Ist man schon ein Experte, wenn man keinen Hauch eines demokratischen Mandats hat? Hält das jemand für einen Qualitätsausweis, weil erstmals eine Regierung genau zur Hälfte aus Frauen besteht? Aber egal, mehr staunen lassen sowieso ein paar andere Dinge.

Auf der positiven Seite gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Beamte und Altrichter die Gesetze sehr ordentlich erfüllen werden. Was wichtig, aber nicht allzu viel ist. Der einzige, von dem man ideologische Aktionen erwarten kann, ist Vizekanzler Jabloner. Ihn einzufangen wird wohl die schwierigste Aufgabe für Bundeskanzlerin Bierlein sein. Beim Rest der Mannschaft wird sie wohl weniger Handlungsbedarf haben, außer sich die Namen zu merken.

Mit großer Sicherheit werden sich jedenfalls in einem Jahr 98 Prozent der Österreicher nicht mehr an die Namen dieser Regierung erinnern. Eine Regierung ohne demokratische Legitimation kann und darf ja – zu Recht – nichts, außer die bestehenden Gesetze einhalten.

Wenn etwas an den Gesetzen geändert werden sollte, wird daran die Regierung Bierlein unschuldig sein. Das wird vielmehr immer nur Produkt des parlamentarischen Taktierens sein. Im Parlament jedoch wird wohl keine einzige Aktion gesetzt werden, die primär durch die Interessen der Republik geprägt ist. Bei jeder einzelnen Abstimmung wird vielmehr im Kopf der Fraktionen noch stärker als sonst eine einzige Frage im Vordergrund stehen: Was wird uns bei der Wahl nützen oder schaden?

So ernüchternd das auch ist, so sehr ist es halt das normale Spiel der repräsentativen Demokratie, wo sich alles auf eine einzige Wahlentscheidung hin orientiert. Wenn die politische Macht den Wählern keine anderen Entscheidungsmöglichkeiten lässt, ist das ja geradezu unvermeidlich. Man schaue nur in die USA, wo eineinhalb Jahre vor der Präsidentenwahl der Wahlkampf auf beiden Seiten bereits voll eingesetzt hat. Das ist genauso lange, wie in Wien die letzte Regierung durchgehalten hat.

Ob der Namensliste der neuen Regierung sollte man jedoch einige absonderliche Entwicklungen der letzten Stunden nicht übersehen, die deutlich relevanter sind als diese Namen:

  1. Da staunen wir etwa über die neueste Meinungsumfrage, die nach dem Abschneiden einzelner österreichischer Politiker bei der Regierungskrise fragt. Sie zeigt etwas, was noch nie eine Umfrage gezeigt hat, und was angesichts der aktuellen schweren Krise von Regierung und besonders FPÖ doppelt bemerkenswert ist: Der Chef der FPÖ (Norbert Hofer) liegt bei den positiven Bewertungen meilenweit vor der SPÖ-Chefin (Pamela Rendi-Wagner) nämlich mit 34 zu 19.
  2. Da ist in Deutschland die SPD-Chefin Andrea Nahles zurückgetreten. Nach sehr schlechten Wahlergebnissen ist sie auch innerparteilich gescheitert. Man muss ihr freilich eines zubilligen: Im Vergleich zur österreichischen Sozialistenchefin Pamela Rendi-Wagner ist Nahles eine Vollblutpolitikerin. Frau Pam aber wird dennoch mit großer Wahrscheinlichkeit bleiben können und die SPÖ in die Wahlen führen, obwohl schon fast alle Parteigranden auf Distanz zu ihr gegangen sind. Warum? Weil es kaum eine Alternative zu ihr gibt, die auch bereit wäre, das sinkende Schiff im letzten Augenblick zu übernehmen. Und weil Pam im Gegensatz zu Nahles noch keine Gelegenheit hatte, einen nationalen Wahlgang zu versemmeln – denn bei den österreichischen Genossen darf das offenbar jeder einmal, bevor der nächste dran kommt.
  3. Da wird allen Ernstes von etlichen Medien kritisiert, dass der einzige Blaugefärbte in der Regierung als Jugendlicher "eventuell" mit H.C. Strache an Paintball-Indianer-Spielen oder auch "Wehrsportübungen" teilgenommen hat. Was nicht nur angesichts der seither verflossenen Jahrzehnte lächerlich ist, sondern auch weil nichts daran strafbar war, weil nichts davon einen Menschen als ungeeignet für ein öffentliches Amt erscheinen lässt.
  4. Da ist offenbar Strache nach wie vor nicht bereit, auf sein durch Vorzugsstimmen erobertes EU-Mandat zu verzichten. Der Mann will offenbar wirklich jener Partei, die er lange geführt hat, den größten Schaden seit Jahrzehnten zufügen. Und riskiert dabei ein Parteiausschlussverfahren gegen sich sowie eine Zerreißprobe für jene Menschen, die sich einst für ihn begeistert haben. Das ist zweifellos ein größerer Schaden für die FPÖ als seine skandalösen Wortmeldungen von Ibiza, die ihn jedenfalls schon für politische Funktionen untragbar machen, egal wer hinter dem Video steckt. Auch wenn es Strache nicht begreift - so sehr es auch zum nächsten Skandal wird, dass die Drahtzieher nicht energisch gesucht werden (von Staatsanwaltschaft und Exekutive, nicht bloß von Journalisten).
  5. Da steht in Österreich von den Themen des illegal aufgenommenen Ibiza-Auftritts thematisch ausgerechnet das Thema Wasserprivatisierung im Zentrum, über das sich alle erregen. Dabei ist die Antwort der Vernunft auf die Wasserpanikmache völlig eindeutig: Dort, wo die Wasserversorgung durch den öffentlichen Bereich funktioniert, soll sie ruhig öffentlich bleiben – wie etwa das Wiener Wasser seit Karl Lueger. Wo sie nicht funktioniert, wo Wasser verschmutzt ist oder überhaupt fehlt, ist das Versagen der staatlichen Strukturen evident. Und dort sollte es Privaten ermöglicht werden, es besser zu machen. Was Tausenden Städten und Gemeinden auf dieser Welt erstmals zu sauberem Trinkwasser verhelfen würde. Diese völlig vernünftige Regel wird vor allem von jenen Medien kritisiert, die noch nie ein Wort der Kritik dazu gefunden haben, wenn etwa in der SPÖ Verbrecher wie der Venezolaner Maduro, die Russen Trotzki und Lenin, und der Kubaner Che Guevara bejubelt werden.
  6. Da erregen sich einige Zeitungen und die linke Szene sowieso, weil ein Polizist einem grünen Randalierer ein paar Boxhiebe verpasst hat. Sie ignorieren dabei völlig, dass dieser Randalierer seinerseits mit Fußtritten gegen Polizisten losgegangen war (und vorher mit einigen anderen Extremisten – für den ORF: "Aktivisten" – den Wiener Verkehr im Zeichen der heiligen Greta lahmzulegen versucht hat). Was wieder einmal zeigt: Linke glauben, über dem Gesetz zu stehen, glauben, dass die Polizei gegen alle vorgehen darf und soll, nur nicht gegen linke Gewalttäter.
  7. Da erstaunt immer wieder, wie sehr die Handelssanktionen des US-Präsidenten andere Regierungen mit Panik erfüllen. Binnen weniger Stunden haben sowohl Iran wie auch Mexiko mit Unterwerfungsgesten auf Trumps Drohungen reagiert. Das zeigt, was wohl absurderweise seine größte Stärke ist: seine scheinbar völlige Unberechenbarkeit. Deswegen wird Trump von Amerikas Feinden ernster genommen als all seine Vorgänger seit Jahrzehnten.
  8. Da empört sich die ganze politisch-korrekte Szene Österreichs über einen niederösterreichischen Bürgermeister, weil der das offen sagt, was sich der Großteil der Österreicher in Hinblick auf das ganze Land denkt: Er hat für seine Gemeinde "kein Interesse" am Zuzug einer islamischen Großfamilie.
    Wie lange hält es eigentlich die Demokratie aus, wenn ein gewichtiger (und seit ein paar Tagen noch gewichtiger gewordener) Teil des Machtapparats das zu kriminalisieren versucht, was der Großteil der Österreicher denkt?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 05:54

    Bevor man über Strache den Stab bricht, sollte man sich das Video von Fellner mit Gert Schmitd ansehen. Auf youtube ist das Video schon gelöscht, auf Fellners website ist das Video auch nicht mehr abrufbar, auf eu-infothek.com ist es aber (noch?) vorhanden.

    Einen interessanten Gedanken hat Hartmut Danisch beigesteuert. Er erinnert an das sogenannte Torwandschießen, das in Sportsendungen zum gaudium des Publikums veranstaltet wurde. Dabei wurde ein Fussballtor von normaler Größe durch eine Wand abgedeckt, lediglich an den gegenüberliegenden Ecken wurden zwei Aussparungen von 55 cm angebracht. Die Aufgabe bestand nun darin, durch eine der beiden kreisrunden Aussparungen einen Fußball von 7 m Entfernung ins Tor zu befördern.
    Prominente deutsche Fussballer trafen bei 6 Versuchen einmal, manche zweimal, dreimal war schon eine Seltenheit. Es kam nie vor, dass ein Proband alle 6 Schüsse verwandelte.
    Einmal erlaubte sich die Sportredaktion einen Spaß, indem sie einen alter Tattergreis antreten ließ, der locker alle 6 Treffer en suite versenkte. Zumindest gewann der Zuseher diesen Eindruck. In Wahrheit wurde aber mit dem alten Herrn solange probiert, bis er von unzähligen Versuchen 6 Treffer landete, die dann so präsentiert wurden, als hätte er sie unmittelbar hintereinander geschossen.

    Diese Lektion sollte man sich merken. Wenn man von einer stundenlangen Videosequenz nur einige Minuten präsentiert, ist es wohl nicht schwer, beim Seher einen völlig falschen Eindruck zu erwecken, insbesondere dann, wenn die Zielperson unter Drogen stand bzw. gesetzt wurde. Auffällig ist weiters, dass einige wenige Auserwählte das Video in seiner gesamten Länge gesehen haben, dieses aber bis jetzt nicht der Öffentlichkeit bekannt gemacht und möglicherweise schon vernichtet wurde.

    All das sollte Anlass zu Zweifel und Skepsis geben. Insbesondere sollte man sich fragen, ob die viel zitierte Unschuldsvermutung, in deren Genuss jeder schäbige, noch nicht rechtskräftig verurteilte Kinderschänder kommt, nicht auch für Strache zu gelten hat.

    Gegen den Käufer des Videos (mutmaßlich das linksradikale "Zentrum für politische Schönheit") sollten Ermittlungen angestellt werden wegen des Verdachts der Wahlbeeinflussung und dem Sprengen einer (aus deren Sicht) ausländischen Regierung. Der Unschuldsbeweis könnte leicht erbracht werden, indem das Video in seiner gesamten Länge vorgelegt wird.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 06:05

    Die jetzige Beamtenregierung hebt sehr wohl Schritte der alten Kurzregierung von Kickl auf.(welch lustiges Wortspiel), vor allem die von Kickl.
    Sie drehen sämtliche Maßnahmen im Rahmen geltender Gesetze um.
    Dass die sogenannten Vertreter des Souveräns im Parlament nun Maßnahmen beschließen werden, die noch Generationen zur Zurückzahlung von Schulden nötigen wird, war von Anfang an zu befürchten.
    Die Exekutive sollte sich schleunigst mit Videokameras ausstatten um der Linken Hetze zu entgehen.
    Die Schlägertruppen Antifa (SA) jubeln schon......

  3. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 05:40

    Es ist erschreckend, wie Gewalt immer gesellschaftsfähiger wird, so sie von links kommt bzw. ganz modern gegen den Klimawandel gerichtet ist. Ob es nun die Verehrung von Massenmördern ist oder das Treten gegen Polizeibeamte: "Alles gut!" heißt es aus den Medien inklusive Kirchenzeitungen. Müßig zu überlegen, was bei umgekehrten politischen Vorzeichen los wäre.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 09:29

    "Da empört sich die ganze politisch-korrekte Szene Österreichs über einen niederösterreichischen Bürgermeister weil der das offen sagt, was sich der Großteil der Österreicher in Hinblick auf das ganze Land denkt: Er hat für seine Gemeinde "kein Interesse" am Zuzug einer islamischen Großfamilie.
    Wie lange hält es eigentlich die Demokratie aus, wenn ein gewichtiger (und seit ein paar Tagen noch gewichtiger gewordener) Teil des Machtapparats das zu kriminalisieren versucht, was der Großteil der Österreicher denkt?"

    Völlige Fehlbeurteilung der Lage!

    Der Östertrottel denkt gar nichts. Selbst in der Gemeinde finden die befragten Bewohner nichts dabei, jemanden in ihrer Mitte zu haben, dem sein Glauben befiehlt sie zu töten.
    Das Wappentier des Östertrottels ist nicht der Adler, es ist das graue mit den langen Ohren, das andauernd und vor allem wenn es nicht weiß warum "I Ah! I Ah!" plärrt.

    Soweit ich mich erinnere, durften wir vor einigen Tagen ein Kreuzerl machen und damit unsere politische Überzeugung kundtun.
    Das Resultat zeigt, daß weiterhin etwa 83 % der Wahlberechtigten die Arbeit der regierenden Parteien positiv bewerten und diese wählen, nur rund 17% sehen das nicht so. Nach Umfragen ist mittlerweile eine Mehrheit sogar derzeit noch radikaler, möchte also noch viel mehr von dieser grenzenlosen Politik, mehr Neger und Klima und Gender und CO2-Steuer usf.

    Ich stelle fest: Die verfassunggebende Mehrheit Bevölkerung hat keinerlei Problem mit der Situation, sie fühlt sich pudelwohl, sie möchte, daß es so weitergeht, bzw. das Ganze noch viel radikaler wird. Mehr Kuscheljustiz, mehr Islam, mehr Steuern.

    Die Meinungsmehrheit muß ich akzeptieren, solange ich noch Lust habe, Demokratie zu spielen. Aber Bitteschön liebe Östertrottel, dann tragt die Konsequenzen, mir ist euer Schicksal scheißegal, denn ihr habt diese Katastophe erst möglich gemacht und dieses wunderbare Land ohne Not aus purer Blödheit zerstört und in die Pleite getrieben.

    Sehr zu, wo ihr das Geld für eure Neubürger herbekommt. Von mir jedenfalls unter Ausnutzung aller Möglichkeiten nicht mehr. Wenn es eng wird: Geholfen wird nur denen, die zu den 17% gehören.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 08:27

    1
    Norbert Hofer ist sicher der beliebteste, Herbert Kickl der wichtigste freiheitliche Politiker der FPÖ und der beste Innenminister, den Österreich je haben kann, zwei Persönlichkeiten, die für Österreich bereitstehen zur Wahl.
    2
    Weder Doskozil noch Kaiser wollen sich die heutige SPÖ noch antun, vor allem die Wiener SPÖ nicht.
    3
    Die ‘Paintballspiele‘ der Medien haben so was an sich wie deren ‘Nazispiele‘ über Gedichte, Liederbücher, etc.
    4
    Strache sollte aus der FPÖ austreten wie Gudenus und sein unabhängiges EU Mandat übernehmen. Auch er muss begreifen, dass so was in der FPÖ nicht geht, auch wenn er sich alle Verdienste um diese Partei erworben hat, auch, wenn er eine große Anhängerschaft hat. Er hat auch eine Frau Winter hinausgeworfen, etc. wegen wesentlich geringerer Delikte. Er muss der FPÖ auch noch diesen Dienst erweisen, ist im sein Wort, zum Wohle der Partei zu handeln, noch was wert.

    Was mich aber in diesem Zusammenhang erschüttert, dass es noch immer nicht das gesamte Video gibt, dass noch immer vertuscht wird und nicht aufgeklärt über die Auftraggeber (und eventuell auch Zahler) des Videos und über die Funktion bestimmter Beamten des BVT, was ja tatsächlich eine Spur zu sein scheint. Da wird fast so vorgegangen wie Häupl samt Medien beim Wilhelminenbergskandal. Vertuschung, Beweisvernichtung (auch Herr Kickl hat das vermutet), Desinformation, etc. Auch interessiert mich, was es da auf sich hat, die Fellner Videos verschwinden zu lassen, wo doch sicher einige Spuren aufgetaucht sind.
    5
    Wieder so ein Medienversagen, Medien, die eben nur selektiv berichten, bzw. hetzen.
    6
    Ja, die Polizei hat keinen Schutz mehr und noch immer zu wenig Rechte. Als ich diese Meldung ‘untergriffig‘ im Radio gehört habe, habe ich sehr wohl sofort verstanden, dass da wieder nur die Hälfte berichtet wird und die tendenziös.
    7
    Ja, Trump ‘poltert‘ sich seine politischen Ergebnisse eben herbei.
    8
    Der niederösterreichische Bürgermeister hat seine Gemeinde zu vertreten und nicht die politisch korrekte Szene zu Medien in Wien, St. Pölten oder sonst wo.

    Da haben wir sie jetzt, die Expertenregierung von Frau Bierlein. Möge die Bedeutungslosigkeit nicht durch Ausritte ‘im Gesetzesrahmen‘ diese Interimsregierung prägen.

    Sollen wir immer bedenken, dass wir ohne des Versagens (oder des 'Einkickens' vor dem 'Mainstream' ?) der Kurz ÖVP einen Vizekanzler Hofer haben könnten und die Fortsetzung des Reformprojektes.

    Denken wir an das alles bei unserer Wahlentscheidung !

  6. Ausgezeichneter KommentatorW. Mandl
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 06:40

    Den Bejublern der "Expertenregierung" ins Stammbuch: Experten sind selten gute Führungskräfte.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 15:56

    Unsere neue Kanzlerin:
    Uns eint ein Ziel- ein tolerantes Österreich.

    Meiner Meinung nach wird immer deutlicher, was hier wirklich gespielt wurde. Die Migrationspolitik der FPÖ mußte weg und dafür wurde einfach die Regierung hingerichtet. Jede einzelne Aussage, jede gesetzte Handlung geht genau in diese Richtung .
    Auf die Überschrift des heutigen Tagebucheintrags:
    Es gibt Wichtigeres und Seltsameres als die neue Regierung
    möchte ich mit einem Zitat replizieren, das allgemein Norbert Hofer zugeschrieben wird.

    "Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist."

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2019 15:56

    Unsere neue Kanzlerin:
    Uns eint ein Ziel- ein tolerantes Österreich.

    Meiner Meinung nach wird immer deutlicher, was hier wirklich gespielt wurde. Die Migrationspolitik der FPÖ mußte weg und dafür wurde einfach die Regierung hingerichtet. Jede einzelne Aussage, jede gesetzte Handlung geht genau in diese Richtung .
    Auf die Überschrift des heutigen Tagebucheintrags:
    Es gibt Wichtigeres und Seltsameres als die neue Regierung
    möchte ich mit einem Zitat replizieren, das allgemein Norbert Hofer zugeschrieben wird.

    "Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist."

  2. Ausgezeichneter KommentatorWilhelm Conrad
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2019 23:27

    Zitat: "Linke glauben, über dem Gesetz zu stehen, glauben, dass die Polizei gegen alle vorgehen darf und soll, nur nicht gegen linke Gewalttäter."

    Ganz genau so ist es, und der linke ORF stützt sie dabei. So wie er linxlinke Extremisten immer und bei jeder Gelegenheit unterstützt. Allein die Wortwahl "Aktivisten" ist sowas von verlogen, dass es einem die Schuhe auszieht - "Aktivisten" sind für den ORF alle, die irgendwas Linkes machen, bevorzugt was illegales. Dabei wäre das Wort "Extremisten" passender und vor allem wahrer. Aber die Linken haben mit der Wahrheit schon lange nichts mehr am Hut, die stört nur beim "Aktivismus".

    Aber es wird der Herbst kommen, und die Wahl. Wartet nur.

alle Kommentare

  1. Heimgarten (kein Partner)
    08. Juni 2019 10:31

    Wie lange das eine Demokratie aushält? Bis zur nächsten Wahl sicher noch :)

  2. Maduro (kein Partner)
    05. Juni 2019 23:46

    Sorry Herr Unterberger,
    Ich ( Maduro ) bin ein unverbesserlicher Linker. Ich will einfach nicht verstehen,
    dass unsere Erdöl- ( dzt. die größten der Welt) und Rohstoffvorkommen
    "westliche Werte" sind. Logisch,es ist einfach ein Menschenrecht, dass USA darüber verfügen darf. Es sind doch auch die Erdölvorkommen im IRAK, Lybien, Iran usw. westliche Werte. Diese Mufties wollen das auch nicht verstehen!
    Auch für die Sanktionen, welche unser Land aushungern sollen, habe ich natürlich Verständnis. Obwohl sie in der UNO Charter verboten sind. Aber USA muss sich natürlich nicht daran halten.
    Ich verstehe das ALLES aber ich bin eben ein Linker der schlimmsten Sorte.

  3. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    05. Juni 2019 23:27

    Zitat: "Linke glauben, über dem Gesetz zu stehen, glauben, dass die Polizei gegen alle vorgehen darf und soll, nur nicht gegen linke Gewalttäter."

    Ganz genau so ist es, und der linke ORF stützt sie dabei. So wie er linxlinke Extremisten immer und bei jeder Gelegenheit unterstützt. Allein die Wortwahl "Aktivisten" ist sowas von verlogen, dass es einem die Schuhe auszieht - "Aktivisten" sind für den ORF alle, die irgendwas Linkes machen, bevorzugt was illegales. Dabei wäre das Wort "Extremisten" passender und vor allem wahrer. Aber die Linken haben mit der Wahrheit schon lange nichts mehr am Hut, die stört nur beim "Aktivismus".

    Aber es wird der Herbst kommen, und die Wahl. Wartet nur.

  4. McErdal (kein Partner)
    05. Juni 2019 17:01

    **********Schockierend: 17-Jährige bekam Sterbehilfe*******************
    h t t p s : //www.oe24.at/welt/Schockierend-17-Jaehrige-bekam-Sterbehilfe/383227472

    Ein ganz trauriger Fall !

  5. Herbert Richter (kein Partner)
    05. Juni 2019 15:20

    OT oder auch nicht!
    Nachdem sich die alliierten Diktatoren der NWO heute selbstherrlich im Siegestaumel des "D Day" suhlen und feiern lassen, geht das verdummte u gehirngewaschene Europa, dank islamischer Invasoren und Söldner mit Riesenschritten der finalen Übernahme durch die kalergsche Herrenrasse, entgegen.
    Bezeichnend, daß die auserwählte Rautenführerin der DDR2 bereit ist, ihre bluttriefenden Wurstelfinger dementsprechend zu formen.
    Mission completed! Kaufmann, Morgenthau not necessary any more! Der Anfang vom Ende ist exekutiert!

    • Undine
      06. Juni 2019 08:09

      @Herbert Richter

      *************************+!
      Und die Besiegten machen freudig mit und applaudieren! Makaber!

  6. Torres (kein Partner)
    05. Juni 2019 13:04

    A propos Regierung: Da glaubt man (und der Greis in der Hofburg tut auch so), dass es die Besten und Kompetentesten (verfügbaren) sind. Und - welch ein Zufall! - es sind genau 6 Männer und 6 Frauen! Das riecht (nein: stinkt) mir gewaltig nach Quote. Ebenso wie die unbändige Freude desselben Herrn, dass - endlich, endlich - eine Frau Bundeskanzlerin ist. Natürlich nicht gewählt, sondern von diesem Herrn bestimmt.
    Zu Strache: Wenn man demokratische Wahlen ernst nimmt, sollte er jedenfalls sein EU-Mandat annehmen; schließlich haben fast 45.000 Wähler (trotz Ibiza) für ihn gestimmt. Soll man diesen Wählern sagen: eure Stimme zählt nichts? Geht in einer Demokratie wohl nicht.

  7. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    05. Juni 2019 12:50

    "Ist man schon ein Experte, wenn man keinen Hauch eines demokratischen Mandats hat?" fragt (rhetorisch) unser Dr. Unterberger.
    Koketterweise ohne die aktuelle Antwort zu geben: "Nein. Experte ist man automatisch, wenn man ein rotes oder noch besser grünes Parteibuch (oder beide) hat und in irgendeinem Medium sein politisches Unwesen treiben kann, bevorzugt im OesterreichischenRotFunk".
    Aber wir wissen es eh, aus leidvoller Erfahrung, was uns als "Experte" präsentiert wird, tagein und tagaus.

    • Neppomuck (kein Partner)
      05. Juni 2019 13:52

      Einige Aphorismen zu "Experten":

      „Ein Experte ist jemand, der einige der schlimmsten Fehler kennt, die in seinem Metier gemacht werden können, und weiß, wie er sie vermeidet.“ [Werner Karl Heisenberg, 1901-1976, dt. Physiker]

      „Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.“ (Winston Churchill)

      "Experten sind Leute, die andere daran hindern, den gesunden Menschenverstand zu gebrauchen." (Hannes Messemer, deutscher Schauspieler)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Juni 2019 14:05

      Ein "Experte" ist der Eunuche, der weiß wie es funktionieren sollte, es jedoch niemals praktizieren könnte!
      Der "Experte" ist wie der "gerichtlich beeidete Sachverständige" der das Urteil liefert, welches sein Auftrageber fürstlich bezahlt (muss). Fordere 2 Expertenurteile und man hat 3 völlig konträre Meinungen........!

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    05. Juni 2019 12:03

    Ein nüchterner Betrachter müsste erkennen, daß der ungustige Kommunist in der verrauchten Hofburg nun erfolgreich einen Ständestaat errichtet hat!
    Die Voraussetzung für diesen kalten Putsch hat der Bundesmaturant, weiland bejubelt u angebetet von den "Partnern" u Betreiber dieses Blogs, ermöglicht. Dieser Politruk, getrieben von purer Eitelkeit, benützt u geformt v transatlantischen Think Tanks in Knechtschaft der Neuen Ordnung, hat Österreich verkauft. Nebbich, nachdem er die muslimischen, pigmentierten Invasoren über den gemeinen Ösidodel gestellt hat. Gut, damit hat er ja recht, denn welch halbwegs intelligenter Mensch schuftet sich für eingefallene Türken, Araber und Tschuschen halbtot

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Juni 2019 12:20

      Dafür verlagern die Tschuschen, wie heute in der Benko Krone ersichtlich, ihre Bürgerkriege, Blutrache u schwerstkriminellen Schießereien genüsslich nach Österreich. Eh klar, genießen Sie doch alle Vorrechte hier.
      Wie ich schon dem tschuschenverliebten nebbich, Wertkonservativen selig, nebbich "Partner" sagte, allein mit den Waffen der eingefallenen Jugos, wäre das Ösi Bundesheer heute ruckzuck über den Haufen geschossen! Wiederum ein Beweis dafür, daß die Eingefallenen intelligenter sind als wir! Nur der Ösidodel lässt sich freiwillig von den eigenen Verrätern entwaffnen, damit der Ausländermob gefahrlos und ungehindert wüten kann.

    • Neppomuck (kein Partner)
      05. Juni 2019 12:32

      Kein Wunder, wenn jetzt fast alle auf die "künstliche Intelligenz" setzen.
      Die "natürliche" ist zum Minderheitenprogramm degeneriert.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      06. Juni 2019 21:24

      Und darum sind alle Teleskope, die nach intelligentem Leben suchen, immer von der Erde weg gerichtet........;))

  9. Neppomuck (kein Partner)
    05. Juni 2019 11:52

    Noch eine Kanzlerin.

    Bierlein sprach stolz vor sich hin:
    Du bist Neokanzlerin.
    Also Zeit, sich aufzuraffen
    und jetzt auch den Hals zu straffen.
    Winkt doch, als Äquivalent,
    gar der Bundespräsident.

    Sprachs und ging die nächsten Monde
    nach vergang‘ner Kurzzeitfronde
    ran wie Blücher, der, man weiß es,
    aufgrund eigenmächt‘gen Fleißes,
    Herrn Napoleon zerschoss.
    Bloß, wer ist jetzt der Franzos?

    Ist‘s der Basti, sind‘s die Blauen,
    wem kann man heut‘ noch vertrauen,
    wo es doch ums Ganze geht?
    Doch ist es noch nicht zu spät,
    also mag sie sich besinnen;
    auch der ÖsterreicherInnen.

    • Neppomuck (kein Partner)
      05. Juni 2019 11:54

      Muss sie gar um „Mayday“ bitten,
      wie die Kanzlerin der Briten,
      wenn die Linken unser Land
      der EU als Faustes Pfand
      in den Rachen schmeißen wollen,
      soll sie deshalb Schwarz auch grollen?

      Nun, man wird es wohl erleben,
      welchen Zunder sie uns geben
      wird, wenn alles dann am Tisch.
      Ibiza, das Volksgemisch,
      das uns jetzt des Sommers droht,
      wenn dann Kickls Absicht tot.

      Und die Moral von der Geschicht?
      Die zu erkennen ist mir nicht
      gegeben, eh‘ der Herbst sich kündet
      und Vernunft sich wiederfindet.
      Denn wer nur Macht in seinem Focus,
      der ist am besten Weg zum Lokus.

    • Undine
      05. Juni 2019 12:00

      @Neppomuck

      ******************************************+!

      Ich denke bei Frau BIERLEIN an den Refrain eines alten Studentenliedes:

      "Bierlein rinn, Bierlein rinn, was nutzen mir die Kreuzerlein, wenn ich gestorben bin"! ;-)

    • Neppomuck (kein Partner)
      05. Juni 2019 12:27

      Beim Rosenwirt am Grabentor wär' ich jetzt auch lieber, als mir dieses Gemenge aus "Pradler Ritterspiel" und Kasperliade, das uns als "Politik" verkauft werden soll, anzusehen.

  10. fxs (kein Partner)
    05. Juni 2019 11:47

    Auf youtube ist das Video nach wie vor verfügbar: unter /watch?v=l4Fc_MS2dSI, allerdings wire es bei "normaler Suche" nicht angeboten!

  11. AppolloniO (kein Partner)
    05. Juni 2019 11:11

    Sorry, so langsam wendet sich die FPÖ von ihren Wählern ab.
    >Da reden sich zwei Spitzenpolitker um Kopf und Kragen. damit beschädigen sie auch die Partei -obwohl Sippenhaftung längst passe sein sollte. Um wieder die Bündnisfähigkeit zu erreichen wäre staatstragendes Verhalten angesagt. Aber:
    > Die FPÖ verbindet sich mit den Sozialisten zum Kanzlersturz, was Rachegelüste vor Staatsräson stellt. Jetzt wollen die Freiheitlichen diesen kläglichen Zustand noch bis ENDE September hinauszögern, mit der SPÖ im Bett. Staatsmänisch ist das nicht. Und die Erinnerungen bleiben trotz späten Wahltermins.
    >Und jetzt will Strache sein EU-Mandat antreten?

    Bitte nachdenken und KLUG handeln.

  12. Alexandra Bader (kein Partner)
    05. Juni 2019 10:16

    "Altrichter" decken Verbrechen und ermöglichen sie so - man google Johannes Schütz (ein Autor) und Adamovich, dann kommt mann zu Berichten über kriminelle Seilschaften in der Justiz, die Arisierung 2.0 betreiben und viele Opfer auf dem Gewissen haben. Bielrein deckt diese Verbrechen natürlich auch.

  13. Herbert Richter (kein Partner)
    05. Juni 2019 09:33

    Zu überdeutlich tritt die totale Fremdsteuerung der Expertenabnickpupperln zu Tage.
    Gefordert wird ein "tolerantes" Österreich, was auf gut deutsch nichts anderes bedeutet, als daß die volksmordende Umvolkung weiter ihre Urständ feiert.
    Aber der Ösitrottel gneißt nichts u wird nur mehr vom Piefke in der DDR2 übertroffen, in der EIN Kaffer VIER Uniformierte verprügeln darf. In Afrika würde dieser Steinzeitaffe lebenslang nur mehr Flüssiges aufzunehmen imstande sein u das auf ewig hinter Gittern. Wenn überhaupt
    Heutige Krone: Eingefallene muslimische Kanaken erschießen u erstechen alles, was kreucht u fleucht. Und nur ermöglicht durch Ösigeld.
    Mich befremdet diese Duldungsbereitschaft!

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      05. Juni 2019 10:20

      Die Justiz ist leider zu einem grossen Teil eine Verbrecherbande, es ist reines Glück, wenn vor Gericht nicht UNRECHT gesprochen wird. Lohnendes Geschäftsmodell sind Massenenteignungen, den Opfern nimmt man alle Rechte und lässt sie verrecken - Vorbild sind die Nazis, beteiligt sind Richter, Anwälte, Ärzte, Sozialarbeiter, Banken, Politiker....

    • glockenblumen
      05. Juni 2019 10:31

      @ Alexandra Bader

      da haben Sie wahrscheinlich recht.
      Denn die Gutis keifen zwar anti-Nazi, daß der Geifer nur so fliegt, aber deren Methoden wenden sie ungehemmt und ohne Zögern an - WIDERLICH!!!

    • Neppomuck (kein Partner)
      05. Juni 2019 12:06

      Drei Merksätze:

      Vor Gericht ist es wie auf hoher See. Man ist in Gottes Hand.

      "Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu wissen. Man muss auch mit der Justiz rechnen." (Dieter Hildebrandt)

      "Haltet den Dieb!"
      Linke Selbstverteidigung

  14. brs (kein Partner)
    05. Juni 2019 06:23

    Tatort: ORF, 2.6., 20:15

    Teil der Handlung:

    Eine ukrainische, suspekte Geschäftsfrau und ein Innenminister, der etwas aus seiner Vergangenheit zu Verschleiern versucht.

    Da sieht man wie schnell der ORF auf aktuelle Ereignisse reagiert.

    Uups! Der Tatort wurde doch schon vor Monaten gedreht.
    Gibt es etwa Hellseher im ORF?

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      05. Juni 2019 10:21

      und ein zwielichtiger politiker, der "aufdecker" sein soll....

  15. Anmerkung (kein Partner)
    05. Juni 2019 04:48

    Was sieht denn die gefeierte Kelsen-Verfassung vor für den Fall, dass der Bundespräsident die Gewaltenteilung aushebelt und z. B. zugunsten der Richterschaft die Exekutive de facto lahmlegt?

    Folgendes theoretisches Beispiel:
    Ein Bundespräsident wünscht die Maximierung der Einwanderung und sieht, dass die Richter wesentlich migrantenfreundlicher agieren als die Regierung. Er sucht einen Weg, um Richter an die Spitze der Exekutivgewalt zu bringen, damit die Migranten es leichter haben. Damit kann er die Regierung kaltstellen, denn übrig bleiben davon nur ein paar "Feigenblatt"-Minister, die am Gängelband der Richter an der Regierungsspitze hängen.

    Kann der Bundespräsident damit durchkommen?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Juni 2019 09:49

      Die Seilschaften dieses "Bundespräsidenten" haben es sogar geschafft eine legitime Regierung zu exekutieren!
      Und es geht munter weiter. Ein Fellner Video verwischt nun sehr erfolgreich die Spuren zu den eigentlichen Tätern. Nebbich zu erwähnen, daß die Dödel begeistert darauf reintümpeln.
      Die wahren Strippenzieher hocken bei Gefillte Fisch und koscheren Wein in NY und nässen sich vor Begeisterung ein oder wagen auch ein lecker Tänzchen, ähnlich dem Ringelreia währenddessen weiland die WTC Towers explodierten.
      Hat ja auch nobody tangiert, daß ausgerechnet ein siberner Stein für die Sozis in die Schweinsjauche tauchen durfte........!

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      05. Juni 2019 10:29

      stimme herrn richter zu was hintermänner betrifft aber der bundespräsident, fischer, adamovich haben nicht so viel in der hand wie manche glauben.

      unter alexandrabader.wordpress.com mache ich eine serie "coup teil..." und bei nr 13 gehts um vdb, fischer und co...

      und zuletzt bei nr. 19 um den versuch von vdb's haberer pilz,. eine verschiebung der wahlen herbeizuführen - drauf geht niemand ein...

      dh er wird dafür keine unterstützung im parlament habenm, medien sind tw schon auf dem trip und manche auf twitter

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Juni 2019 11:01

      D'accord!
      Nicht der Fischer, nicht das alte Kummerl usw. haben die Macht, es sind diese Seilschaften, die uns Leib, Leben und Geld kosten!

  16. Undine
    03. Juni 2019 22:26

    OT---aber dieser Artikel ist mir gerade ins Haus geflattert:

    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/vera-lengsfeld-das-strache-video-ist-eine-straftat-a2894437.html

    Hier noch einmal der Link zum Video, das den Aufdecker Prof. Gert SCHMIDT zeigt, wie er die Machenschaften hinter dem Ibiza-Video bei Fellner erklärt---spannender als der spannendste Krimi! MMn ist damit STRACHE REHABILITIERT und auch GUDENUS von neuesten bösartigen Anwürfen reingewaschen!

    http://www.eu-infothek.com/oe24-tv-fellner-live-gert-schmidt-im-interview/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Juni 2019 10:17

      Geschätzte Undine, bitte um Vorsicht!
      Allzu auffällig, allzu plump ist das offensichtlich gesteuerte Abkenkungsmanöver in Richtung reiner Kriminalfall und dessen ausschließlich monetären Beweggründe.
      Extrem auffällig die krampfhaft erscheinende Vermeidung auf die innige Verbandelung des Perserrechtsverdrehers mit dem jüdischen Advokaten im Dienste der pekuniären Jauchegrube der Sozis, hinzuweisen.
      Diese geheimdienstliche Aktion Ibiza hatte nur einen einzigen Zweck, nämlich die FPÖ, ob in Regierung oder nicht, anzupatzen!

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      05. Juni 2019 10:25

      wie herbert richter warne ich davor, allws für bare münze zu nehmen - in meinem blog (alexandrabader.wordpress.com) beleuchte ich die sache möglichst umfassend, verwende aber nur das, was mehrere quellen bestätigen.

      es ist natürlich vieles plausibel, aber es dient als coverstory eben um so zui tun als gäbe es keine hintermänner.

      dagegen spricht vieles, das ich zb in meiner serie "coup teil..." in nr. 14 (silberstein?) oder 16 ("spur zum bvt". achja?) ausführe

    • Torres (kein Partner)
      05. Juni 2019 13:21

      Ich habe das Video schon vor einiger Zeit gesehen. Leider muss man sehr genau aufpassen, um etwas zu verstehen, weil Fellner ständig lautstark hineinquatscht und den etwas leise und undeutlich sprechenden Schmidt nicht einen einzigen Satz zu Ende sprechen lässt.

  17. machmuss verschiebnix
  18. machmuss verschiebnix
    03. Juni 2019 21:44

    OT:

    On Sunday, The Guardian revealed its source—a 29-year-old former U.S. Army soldier and CIA employee named Edward Snowden.

    https://www.thedailybeast.com/inside-the-q-group-the-directorate-hunting-down-edward-snowden?ref=home

    • machmuss verschiebnix
      03. Juni 2019 21:50

      Diesen alten Artikel führt hier jemand an, um aufzuzeigen, daß der Guardian schon damals von einer gewissen 'Q-Group" berichtete:

      This is the earliest mention I can find regarding Q group.

      "The people who began chasing Snowden work for the Associate Directorate for Security and Counterintelligence, according to former U.S. intelligence officers who spoke on condition of anonymity. The directorate, sometimes known as “the Q Group,” is continuing to track Snowden now that he’s outed himself as The Guardian’s source, according to the intelligence officers."

      So here we have solid evidence that a Q Team actually exists...

  19. machmuss verschiebnix
    03. Juni 2019 21:34

    OT:

    General-Staatsanwalt Barr auf dem Weg nach Alaska - da soll noch einer sagen,
    die Amis wüßten nicht, wie man "auf die russische Art" dorthin kommt :)))

    https://twitter.com/KerriKupecDOJ/status/1134255756088266753

  20. pressburger
    03. Juni 2019 21:10

    Es gibt wichtigeres und seltsameres als die neue Regierung. Eine bemerkenswerte Überschrift
    Diese "Regierung" ist sicher nicht wichtig. Sie ist nur insofern richtig, weil sie als Beweis dient, wie eine demokratische Ordnung, durch einen machtsüchtigen Egomanen, heruntergewirtschaftet werden kann.
    Die Entstehung dieser Regierung beweist, wie Politiker, die durch ihre Parteien in ihre Ämter befördert wurden, eigentlich gegen die Prinzipien der Demokratie,
    sind.
    Wie soll ein junger Mensch, meinetwegen auch Menschin, der sich einer Partei anschliesst, als Teil des Parteiapparates lernen, was Demokratie bedeutet.
    Das einzige was der lernt, der sich dem Parteiapparat ausliefert, ist nach oben zu buckeln, nach unten zu treten. Allen die nicht der Meinung seiner Partei sind, den Dialog zu verweigern, alle die nicht für seine Partei sind, als Feinde zu behandeln.
    Seltsam ist diese Regierung schon. Aber sie hat einen grossen Vorläufer. Den Rat der EU Kommissare. Auch diese nicht legitimiert, ernannt, trotzdem seit Jahren an der Macht. Ohne Einschränkungen.
    Diese Regierung wäre in einer direkten Demokratie nicht möglich. Das Volk hätte eine Machtergreifung von oben verhindert. Die Funktion eines VdB wäre in einer direkten Demokratie, gar nicht vorhanden. Ein Egomane, hätte in einer direkten Demokratie nie die Möglichkeit gehabt, durch eine Intrige die nächsten Wahlen
    zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Ein Egomane hätte in einer direkten Demokratie keine Möglichkeit, die Wahlen zu manipulieren.
    Das Volk ist der Souverän.

  21. socrates
    03. Juni 2019 20:14

    In den USA wird der Angriff auf Strache von den üblichen Medien gefeiert : So geht es jedem der nach rechts zu rücken versucht.
    Ob sich da die USA über ihre Medien in die österreichische Politik eingemischt hat?

  22. Politicus1
    03. Juni 2019 19:47

    zu Punkt 6) berichtet der ORF:
    "Einem Aktivisten soll die Hand gebrochen worden sein. ...mutmaßliche Polizeigewalt gegen einen Klimaaktivisten ... ich hab’ nur mehr geschrien“, berichtete der Aktivist.
    ...ein Video, bei dem die Festnahme eines Aktivisten zu sehen ist.
    ...sagte der Umweltaktivist gegenüber dem „Magazin 1“
    Aktion von rund 100 Klimaaktivisten gekommen, die Freitagnachmittag den Wiener Ring bei der Aspernbrückengasse blockiert hatten.
    Aussendung der globalisierungskritischen Organisation Attac. Laut den Aktivisten sollen einem Demonstranten Platzwunden im Gesicht
    Dieser Aktivist klagte am Montag „noch über Schmerzen am Kiefer ..

    Alles Aktivisten - keine Störenfriede ...

    • pressburger
      03. Juni 2019 19:57

      Vorboten des organisierten Terrorismus

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 20:02

      Wenn ich mal Zeit habe, bedaure ich diese tachinierenden Dumpfbacken von "Aktivisten", die in Wahrheit extremradikale Linke sind, die selbst nie vor Gewalt zurückschrecken, wenn sie ihnen aber in äußerster Not selbst zuteil wird, werden sie wehleidig und plärren die Medien voll über die ach so bösen Polizisten :-(

      in manchen Ländern kämen solche Radaubrüderinnen nicht mehr zum Wehklagen .....

    • Undine
      03. Juni 2019 20:42

      Die POLIZISTEN müßten geschlossen FPÖ wählen und KICKL ZURÜCK FORDERN!

      Wenn ein Polizist ROT oder GRÜN wählt, tut er mir überhaupt nicht leid, wenn er verdroschen wird, obwohl mir an sich wichtig ist, daß man der Polizei Respekt zollt---aber Linkswähler müßten schon wissen, was die Folge ihrer linken Einstellung ist: Respektlosigkeit, vor allem von moslemischen Eindringlingen.

    • pressburger
      03. Juni 2019 21:19

      @Undine
      Bin überzeugt das Polizisten unter einen extremen Druck ihrer linken Vorgetzten stehen. Ein einfacher Polizist hat auch eine Existenz ausserhalb seines Berufs, möchte diese Existenz nicht gefährden.
      Wie durchseucht der ganze Polizei Apparat imit der linken Ideologie ist, zeigt dass von dort keine einzige kritische Stimme in die Öffentlichkeit vordringt

    • glockenblumen
      04. Juni 2019 07:05

      @ pressburger

      *************************************!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Juni 2019 10:47

      Diese willenlose Bütteltruppe in Uniform, die sich hündisch devot genussvoll jedem Furz von "oben", gegen das eigene Volk hingibt, verdient nicht einen Deut an Mitgefühl, geschweige denn Verständnis!

  23. Undine
    03. Juni 2019 18:28

    Sehr wohltuend interessantes Video zur KLIMA-HYSTERIE:

    "Die CO2-Verschwörung - Prof. Werner KIRSTEN bei SteinZeit"

    https://www.youtube.com/watch?v=hhMMCc8cMEw

    Wenn ich jemandem zum Thema "Klimaveränderung" Glauben schenke, dann dem auf mich sehr seriös wirkenden Prof. Werner KIRSTEN!

  24. Gerald
    03. Juni 2019 17:57

    Jetzt wird es wirklich grotesk. In der Causa Ibiza-Video soll nun das BKA mit Unterstützung des BVT ermitteln. Also just jene Behörden, die von den Sicherheitsleuten als Referenzen angegeben wurden und die ihnen die verwanzte Villa vermittelt haben, sollen nun Spuren die zu ihnen selbst führen ermitteln.

    Ist das auch noch auf dem Mist des Herrn Ratz gewachsen? Zudecken statt aufdecken.
    Der neue IM kann es ja noch nicht sein. Wenn er sich das jedoch bieten lässt, dann braucht man von ihm auch nichts erwarten.

    https://diepresse.com/home/innenpolitik/5638654/SokoIbiza-nimmt-ihre-Arbeit-auf

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 19:11

      Das nennt man "DEN BOCK ZUM GÄRTNER MACHEN"....

    • pressburger
      03. Juni 2019 19:59

      SokoIbiza ist ein Witz. Soll es die nächste blöde Fernsehserie werden ?

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      05. Juni 2019 10:38

      soweit ich weiss gab die firma konsic (zuerst sascha w geschäftsführer dann julian h.) DEUTSCHE behörden an, die sich jedoch davon distanzieren.

      ein ehem security der früher für w. arbeitete sagte mir, dass er vor jahren kurse anbot und dabei angab, mit einer israelischen sicherheitsfirma zu kooperieren das hielt dieser mann aber für angeberei, und das ist plausibel.

      das BVT ins spiel zu bringen ist auch eine nebelgranate
      anwalt m = lansky und goldenes quartier/benko
      video zoltan aczel, silberstein-freund bei strabag angeboten und SPÖ im silberstein-wahlkampf (da ohne s. vor ort)
      videoausschnitt themen u.a. strabag, krone, benko = konnex signa holding ( sprecher = silberstein-freund L.)

  25. simplicissimus
    03. Juni 2019 17:16

    OT:

    Einer der Wenigen, die es sich leisten (koennen), das linke Establishment vorzufuehren:

    https://www.krone.at/

    Der Trampel ist gar keiner.
    Und ich meine nicht sein verweigertes Etikette der Queen gegenueber.

    • 11er
      03. Juni 2019 17:30

      Hatte gerade das breiteste Grinsen des Tages....

    • Tegernseer
      03. Juni 2019 17:51

      Da merkt man welche Idioten mittlerweile bei der Kronenzeitung arbeiten, oder hatte Merkel jemals einen Knicks bei der Queen gemacht?

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 19:12

      ich finde Trump großartig!!! ;-))

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:02

      Trump hat das richtige gesagt. Trump kann es sich leisten. Die USA haben zweimal, GB aus dem selbst angerichteten Schlamassel gerettet

    • Undine
      03. Juni 2019 22:31

      @simplicissimus

      **************************+!

      Besten Dank für den Link! TRUMP ist immer wieder für Überraschungen gut---meistens sind sie positiv zu bewerten!

  26. 11er
    03. Juni 2019 16:18

    OT:

    Der Koch vom Gut Purbach möchte die Polizeipferde der Reiterstaffel des IM "verkochen"

    https://www.wochenblick.at/burgenlaendischer-wirt-will-kickls-polizei-pferde-verkochen/

    Marx Stiegl oder so ähnlich heißt der Clown, aber machen Sie sich selbst ein Bild. Für gute Publicity ist jedenfalls gesorgt...

    https://www.gutpurbach.at/de/gasthaus.html

    • otti
      03. Juni 2019 16:39

      11er - !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      "MAN" wird doch noch jemand stellvertretend "verkochen" und "faschieren" dürfen !

      Meine lieben Freunde hier: DAS sind die wahren, die guten, die gottesfürchtigen Brüder hier. Sozialdemokraten sind diese Ausgeburten aber NICHT !

    • Rau
      03. Juni 2019 16:46

      Das gibt wieder einen Lebensmittelskandal. Pferdefleisch in der Lasagne

    • simplicissimus
      03. Juni 2019 17:08

      Ein guter Grund, einen grossen Bogen um dieses Landbeisl zu machen.

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:03

      Koch sein, schützt nicht vor Schwachsinn.

    • Mentor (kein Partner)
      05. Juni 2019 08:14

      "Sein Ziegenfleisch stammt aus seiner eigenen Zucht an den Hängen des Leithagebirges, sein Schwein kommt hauptsächlich von einem kleinen Betrieb in der Nähe von Sopron, wo die Tiere entweder auf den Feldern grasen oder die Weingärten der Gegend nach Unkraut durchwühlen. Sein Fisch wird ausschließlich im Neusiedlersee gefangen, und in der Früh geht Stiegl in den Wald hinter seiner Schafsweide um je nach Saison frische Kräuter, wilden Knoblauch, Pilze oder Beeren zu sammeln."

      Und das Pferdefleisch stammt......

      Ppeinlicher Linker.

  27. caruso
    03. Juni 2019 16:11

    Quod licet Iovi (ÖVP+Bundesforste), non licet bovi (FPÖ):

    Auf Ibiza sprach Heinz-Christian Strache vor versteckter Kamera auch von möglicher Wasserprivatisierung. Nicht weit vom Tourismusmagnet Hallstatt entfernt betreibt die Firma Alpine Water am Rande der Gemeinde Obertraun eine Trinkwasserabfüllanlage. Möglich gemacht hat das der Grundeigentümer: die Republik Österreich, vertreten durch die Bundesforste. In einem 2016 abgeschlossenen Pachtvertrag...

    https://www.addendum.org/news/wasserprivatisierung-strache/

  28. kremser (kein Partner)
    03. Juni 2019 15:56

    Unsere neue Kanzlerin:
    Uns eint ein Ziel- ein tolerantes Österreich.

    Meiner Meinung nach wird immer deutlicher, was hier wirklich gespielt wurde. Die Migrationspolitik der FPÖ mußte weg und dafür wurde einfach die Regierung hingerichtet. Jede einzelne Aussage, jede gesetzte Handlung geht genau in diese Richtung .
    Auf die Überschrift des heutigen Tagebucheintrags:
    Es gibt Wichtigeres und Seltsameres als die neue Regierung
    möchte ich mit einem Zitat replizieren, das allgemein Norbert Hofer zugeschrieben wird.

    "Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist."

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 16:12

      Für mich braucht die nicht zu sprechen!

      Denn unter "Toleranz" verstehe ich ganz was anderes als grünrotschwarzpink, die unter diesem mißbrauchten Begriff ihre Verachtung und ihren Verrat am eigenen Volk zum Ausdruck bringen :-((

      Zumal wir momentan wirklich andere Sorgen haben!

    • otti
      03. Juni 2019 16:44

      glockenblumen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • simplicissimus
      03. Juni 2019 17:09

      Da koennen Sie recht haben, kremser!

    • fxs (kein Partner)
      05. Juni 2019 11:49

      Dazu passte auch, dass Sri Lanka der Staatus eines "Sichernen Drittlandes" aberkannt wurde, weil dort neuerdings die Todessrtafe droht. SuperDrogenhandel als Asylgrund!!

  29. Politicus1
    03. Juni 2019 14:54

    Das meiste Schindluder wird jetzt mit den Begriffen 'Übergangsregierung' und 'Expertenregierung' getrieben.
    1) die österr. Bundesverfassung kennt keine 'Übergangsregierung'; sie kennt nur eine vom Bundespräsidenten ernannte Bundesregierung. Da gibt es weder sachliche noch zeitliche Beschränkungen!
    2) Mit der a ch so gut ankommenden EXPERTENregierung hält es ds BVG genau so.
    Es kennt nur eine Bundesregierung, und keine Experten-, keine Beamten-, und auch keine Dummerlregierung.
    Vom Bundespräsidenten abwärts tun jetzt alle so, als ob die Regierung KURZ I nur mit Dilettanten besetzt gewesen wäre.

    • Bürgermeister
      03. Juni 2019 15:24

      Ein Blümel der die Medienmeute hofiert, ein Hofer der so außerordentlich erbärmlich schwach ist, dass sogar niedrigere Dienststellen die höheren öffentlich attackieren, eine Köstinger die das nachplappert was Kurz gesagt hat oder sich auf das berufen will, was er dazu erst noch sagen will ...

      Es hätte viel, viel schlimmere als Kickl gegeben die man früher hätte entfernen müssen.

    • Gerald
      03. Juni 2019 17:22

      @Bürgermeister - Da haben Sie wohl Hofer mit Moser verwechselt.

    • Bürgermeister
      03. Juni 2019 19:49

      Klar, da war der Moser gemeint - danke für die Richtigstellung!

  30. Undine
    03. Juni 2019 14:16

    Man könnte wirklich depressiv werden, wenn man zusehen muß, wie innerhalb von 17 Tagen eine ausgezeichnete Regierungsarbeit, die vorwiegend freiheitliche Handschrift trägt, mutwillig zerstört wird---auf dem Niveau eines trotzigen unreifen Kindes!

    Wenn ich mir nur vorstelle, wie kindisch triumphierend und rachlüstern dieser Herr RATZ die Tafel mit der Aufschrift "AUSREISE-ZENTRUM" ausgetauscht, und durch eine andere ersetzt hat---welch eine HELDENTAT dieses doch längst aus dem Alter Pubertierender hinausgewachsen Mannes namens RATZ! Der Applaus der Medien und seiner linken Kamarilla war dem "tapferen" RATZ sicher! War DAS wirklich nötig, Herr RATZ? Zumindest weiß man bei Ihnen, woher der Wind weht.....

    • Politicus1
      03. Juni 2019 14:48

      die Tafel hatte schon widerrechtlich (aber anscheinend ohne Rechtsfolgen) der Alt-RAIKA- und ÖVP-Funktionär Ferry Mayer ausgetauscht

    • Gandalf
      03. Juni 2019 14:58

      Der Herr Ratz war eine der übelsten Erscheinungen im Zuge der in rascher Folge wechselnden Übergangsregierungen; aber Gott sei Dank ist sein Unwesen seit heute Vormittag eh schon wieder vorbei. Schon erstaunlich, wie man als Laie dann rein durch Zufall draufkommt, welch seltsame Personen es da unter anderen an der Spitze des OGH gegeben hatte: Griss, Ratz....man könnte fast den Glauben an die Justiz verlieren.

    • Konrad Loräntz
      03. Juni 2019 16:30

      Undine ! Sie dürfen den Herrn doch nicht Ratz nennen. Ratzen sind böse Tiere und man darf Menschen nicht als solche bezeichnen !

    • Undine
      03. Juni 2019 16:43

      @Politicus1

      Oh, da habe ich etwas verwechselt!
      Der Alt-RAIKA- und ÖVP-Funktionär Ferry Mayer ist auch schon etwas senil, der meldet sich immer dann zu Wort, wenn er Schaden stiften kann---der Prototyp des Alt-Schwarzen. Bei Herrn RATZ entschuldige ich mich aber nicht dafür, daß ich ihm etwas in die Schuhe geschoben habe; er hat auch sonst in diesen wenigen Tagen nicht durch gelassenes Verhalten geglänzt.

      @Gandalf

      Gebe Ihnen völlig recht, was Ihre Einschätzung der OHG-Leute anbelangt; man könnte wahrlich an der erforderlichen Objektivität dieser Figuren zweifeln.....

      @Konrad Loräntz

      Das ist mir aber jetzt peinlich---es hätte natürlich Herr RATTE heißen müssen! Der Mundartausdruck RATZ ist ja wirklich "negativ besetzt"! Asche auf mein Haupt!

    • otti
      03. Juni 2019 16:57

      Undine: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      besser formuliert wäre gewesen: "....zumindest weiß man, woher der Wind STINKT.."

      Alle !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Ich bin ja SOOOOOOO glücklich, daß pragmatisierte Beamte, die sich für die Blutkörperchen des Organismus halten, nun auf der Regierungsbank knotzen. SOOOOO richtig alle JENE, von denen wir Deppen - also die, die i.W. monatlich kündbar waren und unter ständigem Erfolgsdruck/Ergebnisdruck standen - lernen können !
      Ich mag sie nicht, die Brüder und Schwestern !!!!!!

    • Freisinn
      03. Juni 2019 17:16

      Durch Ratzens Tätigkeit, welche offenbar mit Kurzens Segen erfolgte, hat sich letzterer vorzeitig demaskiert. Jedermann kann nun sehen, dass der patriotische Kurz wieder zum migrationsfreudigen Kurz rückmutiert ist. Der Wähler möge die Konsequenzen ziehen.
      Jetzt haben wir tatsächlich einen Richterstaat, wie erbärmlich! Das hat der alte Bellen aber ganz gehörig vermurkst.

  31. Ingrid Bittner
    03. Juni 2019 14:08

    Zur "unpolitischen Beamtenregierung": kann man in Österreich überhaupt ohne Partei ein höherrangiger Beamter werden? Ich glaube eher nein.

    • Undine
      03. Juni 2019 14:17

      Ein klares NEIN! ;-)

    • Specht
      03. Juni 2019 14:49

      @Ingrid Bittner, erinnern wir uns wie Klima bei seiner Abwahl die Beamten ermahnte: "Passen sie mir auf unser Österreich auf!" Darauf hin wurden Akten geschreddert, Kabel aus der Wand gerissen und ähnliche Nettigkeiten um der schwarz-blauen Regierung ein Welcome zu bereiten. Es hat sich bis heute nichts geändert, auch wenn die Methoden andere und sind nun beim Abgang von türkis-blau gewütet wird. Wir brauchen dringend das Schweizer-Modell.

    • Postdirektor
      03. Juni 2019 14:55

      @ Ingrid Bittner

      Richtig!

      Eine Beamtenregierung kann aus dem von Ihnen genannten Grund überhaupt nicht unpolitisch sein. Aber nun haben die Linken etwas, was sie sowieso immer wollten und wollen. Eine ERNANNTE Regierung, ausgewählt von linken Gutmenschen. Am besten als Regel für immer und ewig.

    • otti
      03. Juni 2019 17:03

      ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Beamte, allen voran die pragmatisierten, halten sich für die weißen und roten Blutkörper im Organismus des Staates, währenddessen sie vielmehr über den CRP Wert Auskunft geben.

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 19:18

      @ otti

      oder je nachdem wie tief sie bereits im System infiltriert* sind - über Tumormarker...

      (* Schlüsselpositionen, obere Reihen in der Hierarchie...)

    • pressburger
  32. jaguar
    03. Juni 2019 12:03

    Zum Thema Paintball Spiele in der Jugend von Politikern etc.: wen stört(e) es, daß Gusenbauer und Pilz bei Reisen nach Kuba und Moskau dort nach ihrer Landung den Boden geküßt haben? Was ja in Anbetracht der dortigen Diktaturen Vieles aussagt...

    • Undine
      03. Juni 2019 20:55

      Peter PILZ war in seiner Studentenzeit Mitglied der "Trotzkistischen Gruppe Revolutionäre Marxisten", in Nicaragua verweilte er längere Zeit--- bestimmt nicht als normaler Tourist! WARUM wird seine doch etwas merkwürdige Jugendzeit nie öffentlich diskutiert?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. Juni 2019 13:53

      Im totalen Gegensatz zu Österreich, wusste man in Rumänien, wie man mit Volksverrätern umzugehen hat!
      cr Sensenmanns Großvater: Die Sozis verstehen nur EINE Sprache, die des Maschinengewehres!

  33. jaguar
    03. Juni 2019 11:59

    Bei der Urania und auf der Salztorbrücke fanden unangemeldet Demos statt. Mit verheerenden Folgen für den Verkehr der Innenstadt. Das passierte lang nach dem offiziellen Demo - Ende zum Leidwesen tausender im Stau festsitzender steuerzahlender Werktätiger auf dem Weg ins Wochenende. Eine totale Provokation!

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 12:40

      die meisten wahrscheinlich sozialschmarotzende Ewig-Studenten, die keine Ahnung davon haben, was es heißt, nach einem schweren Arbeitstag nach Hause zu wollen, haben sie doch außer demonstrieren, und auf jeden grünen Rattenfänger-Schwachsinn hereinzufallen noch nichts getan :-(
      Aber eine gute Betreuung wünschen. sollten sie mal krank im Spital liegen - widerliche Provokateure!

  34. CortoMaltese
    03. Juni 2019 11:42

    PRW wurde nicht Parteivorsitzende, weil jemand von ihr erwartet hat Wahlen zu gewinnen. PRW wurde Parteivorsitzende, weil es in der Sozialdemokratie keiner mehr geschafft hätte die auseinanderbrechenden Lager zusammen zu halten. Doskozil wäre eine derartige Provokation für die linken Bobos in Wien gewesen, dass die Partei schon jetzt auseinandergebrochen wäre. PRW hat keine Hausmacht und steht für nichts und ist eine sympathische Frau. Daher begünstigt sie den Zustand der inneren Paralyse, wodurch es zumindest nicht zum Auseinanderbrechen der Lager kommt. Wahlen kann man so freilich keine gewinnen.

    HC Strache braucht einen Vorsorgungsposten, steht er doch vor einer vernichteten wirtschaftlichen Existenz. Das EU Mandat ist das Faustpfand gegen die eigene Partei. Die Tatsache, dass er sich das Faustpfand immer noch vorbehält lässt tief blicken, wie sehr er seinen Parteifreunden vertraut. Wenn ein Mann sein ganzes Leben der Politik gewidment hat und dann vor dem Nichts steht, auch wenn er dies selber verschuldet hat, sollte ihn die Partei auffangen. HC hätte das bei anderen Parteien natürlich ganz anders gesehen, als in seinem eigenen Fall. Vielleicht könnte dies dazu beitragen, dass auch die FPÖ etwas verständnisvoller wird und zwar mit jenen die wenig Wahl haben ihr Elend zu verbessern. Der Staat muss auch in diesen Fällen Ausweisbescheide fällen, aber es ist nicht notwendig diese Menschen auch noch mit "Ausreisezentrum" zu verhöhnen.

    • Rau
      03. Juni 2019 13:51

      Ein berechtigtes Mandat als Versorgungsposten zu bezeichnen ist schon verfehlt. Üblicherweise steht dieser Begriff für einen abgehalfterten Politiker, der halt nach Argentinien oder Russland abgeschoben wird.

      Dann auch noch die Verbindung zum Sozialsystem herzustellen, das bei fortdauer der grenzenlosen Öffnung sowieso kollabieren wird, und jeder seinem Elend überlassen wird, egal ob er dazu beigetragen hat oder nicht, ist schon arg daneben.

      Es ist auch nicht notwendig, diesen Menschen mit "Aufnahmezentrum" etwas vorzugaukeln, in dem Sinne, dass es so weitergehen kann wie bisher!

    • CortoMaltese
      03. Juni 2019 19:28

      @Rau HC Strache ist ein abgehalfterter Politiker. Das ist ein Faktum. Aus meiner Sicht kann er das EU Mandat ruhig annehmen. So hätte sich auch jeder SPÖ oder ÖVP Altbonze in den 70er Jahren verhalten. In diese Kategorie gehört HC. Er darf nur nicht mehr von Anständigkeit schwafeln. Das kauft ihm nur mehr der harte Kern der FPÖ Wähler ab.

    • Rau
      04. Juni 2019 12:44

      Zu Klima Gusi und Molterer besteht in der Kategorie "abgehalftert" schon noch ein beträchtlicher Unterschied. Die würden nicht einmal noch von einem "harten Kern" mehr gewählt. Und das ganz ohne kriminelle Falle. Die haben abgewirtschaftet

  35. do ut des
    03. Juni 2019 11:10

    Die ÖVP - mit dem Kanzler Kurz - erhielt bei der EU-Wahl eine beeindruckende Zustimmung der Wähler.
    Die FPÖ und die SPÖ – zwei Feinde – verbündeten sich um die Regierung zu stürzen. Das Verhalten der FPÖ – Rache – ist noch irgendwie verständlich, jenes der SPÖ zeigt nur, daß es ihren Politikern nicht um Österreich sondern nur um ihre Partei geht – „die Partei hat immer recht“, siehe DDR. Daher bin ich Dr. Unterberger für seine nachfolgenden Worte (Zitate) besonders dankbar:

    „Österreich erhält eine Beamtenregierung mit stark schwarz-rotem und leicht blauem Einschlag. Heimliches Motto: Es geht eh nur um ein paar Monate. Ist aber eine Beamtenregierung auch eine "Experten"-Regierung? Ist man schon ein Experte, wenn man KEINEN HAUCH EINES DEMOKRATISCHEN MANDATS hat? Hält das jemand für einen Qualitätsausweis, weil erstmals eine Regierung genau zur Hälfte aus Frauen besteht? “....„Mit großer Sicherheit werden sich jedenfalls in einem Jahr 98 Prozent der Österreicher nicht mehr an die Namen dieser Regierung erinnern. Eine Regierung ohne demokratische Legitimation kann und darf ja – zu Recht – nichts, außer die bestehenden Gesetze einhalten.“
    „Wie lange hält es eigentlich die Demokratie aus, wenn ein gewichtiger (und seit ein paar Tagen noch gewichtiger gewordener) Teil des Machtapparats das zu kriminalisieren versucht, was der Großteil der Österreicher denkt?“

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 11:22

      "Die FPÖ und die SPÖ – zwei Feinde – verbündeten sich um die Regierung zu stürzen"

      Falsch, das war die ÖVP unter der Führung von Kurz!
      SPÖ und FPÖ haben den Mißtrauensantrag gegen Kurz eingebracht, doch den Sturz hat die ÖVP zu verantworten, insbes. da Kickl rausgeekelt wurde!

    • Rau
      03. Juni 2019 16:28

      Bei der FPÖ war es eine strategische Angelegenheit. Bei der SPÖ kann man von Rache sprechen. Rache dafür in die Opposition abgeschoben worden zu sein. Rache ist niemals verständlich, sondern eher irrational. Die FPÖ hatte zumindest nachvollziehbare rationale Gründe, die auch in den Reden Hofers und Kickls dazu genannt wurden. Die SPÖ hatte nichts anderes aufzubieten, als aus Rache resultierende Anwürfe, bar jeder objektiven Begründbarkeit.

      Die Strategie der Kindesweglegung der Schwarzen ist auch verständlich, aber es war nun mal Kurz, der die Regierung gesprengt hat. "Die Zusammenarbeit mit der FPÖ war hervorragend" und "Genug ist Genug"! Beides in einer Rede?? Double Bind? Irrsinn?

    • OMalley
      03. Juni 2019 16:31

      Nicht neu ist, dass bei den Genossen zuerst die Partei kommt. Dann lange nichts und dann vielleicht Teile von Austricien. Nicht vergessen die Bestellung der Sanktionen gegen Österreich vor ca 20 Jahren oder die Arbeitsplatzvernichtung in Liezen.

  36. Suedtiroler
    03. Juni 2019 11:05

    Auch hier lese ich über das Thema Wasserprivatisierung, finde aber im Ibiza-Video keine Aussage Straches dazu, auch keinen "erklärenden" Kommentar oder Untertitel. Habe ich etwas überhört oder überlesen oder hat Herr Dr. Unterberger auch mehr von dem Video gesehen?

  37. Konrad Loräntz
    03. Juni 2019 11:03

    Die Bierlein Regierung wird nach Unterzeichnung des Migrationspakts wohl nicht Bier sondern Champagner trinken.

    Das ist schliesslich ihre edelste Aufgabe. Wozu wäre sonst die ganz Aufregung gut gewesen?

    • Gerald
      03. Juni 2019 11:09

      Das werden sie sich jetzt noch nicht trauen, denn das wäre ein aufgelegter Wahlkampf-Elfer für die FPÖ.
      Aber sollte die neue Regierung ohne FPÖ zustande kommen, wird die Unterzeichnung sicher eiligst nachgeholt.

  38. Dennis
    03. Juni 2019 11:01

    Wer hilft den Kommentatoren hier aus ihrer blauen Blase? Keiner? Dann lassen wir sie am besten drin. Irgendwann werden sie schon aufwachen. Wird halt etwas schmerzhaft.

    • Specht
      03. Juni 2019 15:06

      Dennis Schmerzhaft wird es am Ende des Geldes wenn der Euro-Crash wegen der sozialistischen Schuldenpolitik nicht aufzuhalten war, dann gibt es die Nacht der langen Messer. Bis dahin geht es fröhlich-bunt weiter.

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 15:11

      Sicher nicht Sie, Denis.
      Und reden Sie nicht in der Mehrzahl, hier gibt‘s nicht viele mit Ihrer Geisteshaltung.

    • Tegernseer
      03. Juni 2019 15:15

      Dennis, in welcher Blase leben die Mitkommentatoren hier? Welches Erwachen soll denn so schmerzhaft sein? Ich würde mir wünschen, dass ich auch in dieser Welt aufwache in der sich 80% der Österreicher und 90% der Deutschen pudelwohl fühlen. In einer Welt in der die Massenimmigration seit 2015 nur ein Alptraum war, in einer Welt in der sich die westliche Kultur gegen einen immer aggressiver auftretenden Islam behaupten kann, in einer Welt wo nicht durch eine katrastrophale Geldpolitik der Zentralbanken Staatsschulden vergemeinschaftet werden und durch negative Realzinsen Sparer massiv enteignet werden, in einer Welt wo die Meinung wieder ohne PC frei geäußert werden kann, ...?

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 17:18

      @ Specht, Weinkopf, Tegernseer

      ***********************************************!!!

  39. Weinkopf
    03. Juni 2019 10:20

    Widerspruch zu Ihrer Meinung in der Ibiza Affäre, Dr. Unterberger.

    Dieses 2 Jahre alte(!) Video kam illegal zu Stande und ist, welch Zufall aber auch, gerade jetzt, zur EU Wahl, an die Öffentlichkeit „gelangt“.
    Zudem deutet die Weigerung der Beteiligten, das gesamte Video zu veröffentlichen darauf hin, dass hier im großen Stil manipuliert wurde und noch immer manipuliert wird.
    Das alles stinkt doch ganz gewaltig.
    Was immer dort besprochen wurde, es war nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und geht sie deshalb auch nichts an.

    Punkt.

    Ja, Strache muss natürlich bleiben und sein EU Mandat annehmen. Der Souverän hat es doch so gewollt.

  40. glockenblumen
    03. Juni 2019 10:16

    und weiter geht's in Richtung Diktatur:

    https://philosophia-perennis.com/2019/06/02/johanna-roth/

    "Deshalb macht es die Dame von der taz ganz kurz: So wie man die Führerscheine ab einem gewissen Alter abgeben „sollte“ (!), könnte man doch auch allen ab 30 sukzessive ein schlechtes Gewissen machen, wenn sie wählen gehen, bis sie dann ab 50 so unter gesellschaftlichem Druck stehen, dass sie sich überhaupt nicht mehr wählen zu gehen getrauen.

    Für die, die eigentlich nicht die taz lesen und sich deshalb bei solchen Forderungen noch Sorgen um die Menschenrechte machen, hat die Autorin auch noch eine kurze Seitenbemerkung übrig:

    ANGESICHTS DES KLIMAWANDELS KANN MAN MENSCHENRECHTE UND DEMOKRATIE MISSACHTEN

    „Ja, ich weiß – ein Menschenrecht. Aber es sollte doch auch für uns Junge ein Menschenrecht darauf geben, mindestens Ende siebzig zu werden wie der durchschnittliche Mensch in Europa heute, und das, ohne abwechselnd von Sturmfluten und Waldbränden heimgesucht zu werden.“.... "

    und wem noch nicht schlecht von diesem kurzen Auszug ist, möge sich die gesamte Hetzschrift dieses klimahysterischen Grünoids zu Gemüte führen - das kann allerdings zu Bluthochdruck, Brechreiz und Magengeschwüren führen:

    http://www.taz.de/Kolumne-Der-rote-Faden/!5597166/

    • Undine
      03. Juni 2019 11:45

      @glockenblumen

      **********************************+!

      Vielen Dank! Es ist ein Jammer, aber leider die Realität: LINKE DUMMHEIT gepaart mit LINKER SKRUPELLOSIGKEIT SIEGT über jegliche Vernunft! Und wir lassen uns von diesem LINKEN ABSCHAUM bezwingen---was für ein Armutszeugnis!

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 15:06

      @glockenblumen

      *************!

      Es ist unglaublich!

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 15:07

      @Undine

      ****************+!
      Wie recht Sie haben!

    • Specht
      03. Juni 2019 15:51

      Dazu passend : kath.net/news68123 " Links (extreme)Mehrheiten an t h e o l o g i s c h e n Fakultäten". Die lieben neuen Pastoralassistenten und Theologen, Religionslehrer usw. dürfen ungebremst von ihrer Obrigkeit die Jugend mit der wahren Religion der Klimarettung und Kampf gegen Rächts bekehren. Eine weitere linke Vorfeldorganisation von katholischen Akademikern, da wundert mich gar nichts mehr.

    • Almut
      03. Juni 2019 16:08

      @ glockenblumen
      ************************************
      Menschenrechte hat dieses linke Geschmeiß noch nie interessiert!

  41. Sensenmann
    03. Juni 2019 09:29

    "Da empört sich die ganze politisch-korrekte Szene Österreichs über einen niederösterreichischen Bürgermeister weil der das offen sagt, was sich der Großteil der Österreicher in Hinblick auf das ganze Land denkt: Er hat für seine Gemeinde "kein Interesse" am Zuzug einer islamischen Großfamilie.
    Wie lange hält es eigentlich die Demokratie aus, wenn ein gewichtiger (und seit ein paar Tagen noch gewichtiger gewordener) Teil des Machtapparats das zu kriminalisieren versucht, was der Großteil der Österreicher denkt?"

    Völlige Fehlbeurteilung der Lage!

    Der Östertrottel denkt gar nichts. Selbst in der Gemeinde finden die befragten Bewohner nichts dabei, jemanden in ihrer Mitte zu haben, dem sein Glauben befiehlt sie zu töten.
    Das Wappentier des Östertrottels ist nicht der Adler, es ist das graue mit den langen Ohren, das andauernd und vor allem wenn es nicht weiß warum "I Ah! I Ah!" plärrt.

    Soweit ich mich erinnere, durften wir vor einigen Tagen ein Kreuzerl machen und damit unsere politische Überzeugung kundtun.
    Das Resultat zeigt, daß weiterhin etwa 83 % der Wahlberechtigten die Arbeit der regierenden Parteien positiv bewerten und diese wählen, nur rund 17% sehen das nicht so. Nach Umfragen ist mittlerweile eine Mehrheit sogar derzeit noch radikaler, möchte also noch viel mehr von dieser grenzenlosen Politik, mehr Neger und Klima und Gender und CO2-Steuer usf.

    Ich stelle fest: Die verfassunggebende Mehrheit Bevölkerung hat keinerlei Problem mit der Situation, sie fühlt sich pudelwohl, sie möchte, daß es so weitergeht, bzw. das Ganze noch viel radikaler wird. Mehr Kuscheljustiz, mehr Islam, mehr Steuern.

    Die Meinungsmehrheit muß ich akzeptieren, solange ich noch Lust habe, Demokratie zu spielen. Aber Bitteschön liebe Östertrottel, dann tragt die Konsequenzen, mir ist euer Schicksal scheißegal, denn ihr habt diese Katastophe erst möglich gemacht und dieses wunderbare Land ohne Not aus purer Blödheit zerstört und in die Pleite getrieben.

    Sehr zu, wo ihr das Geld für eure Neubürger herbekommt. Von mir jedenfalls unter Ausnutzung aller Möglichkeiten nicht mehr. Wenn es eng wird: Geholfen wird nur denen, die zu den 17% gehören.

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 09:44

      @ Sensenmann

      *************************************!
      Zustimmung, wobei ich glaube, daß sehr wohl viele Österreicher denken, was der Bürgermeister ausspricht, jedoch viel zu feig und duckmäuserisch sind, es auch auszusprechen!
      Und das ermöglicht dieser jedes Recht und Ordnung ignorierenden "Elite" ihre üblen Machenschaften auf die Spitze zu treiben.
      Es ist die erbärmliche Feigheit der Massen, die eine derartige Skrupellosigkeit der ReGIERENDEN zuläßt :-((

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 09:47

      ... Es ist, als ob die Geschichte vergessen oder gar nie gelehrt bzw. gelernt wurde.

      Und es scheint zu stimmen, was ich unlängst gelesen habe:
      "Jeder Krieg macht die Menschen noch dümmer. Sie weigern sich daraus zu lernen, im Gegenteil, sie verwenden alle Kraft darauf, etwas zu erfinden, das ihre eigene Spezies noch nachhaltiger und noch wirksamer auslöscht"

    • dssm
      03. Juni 2019 10:24

      Die einzige Möglichkeit ist ein Entzug der Steuern! Kennt jemand einen Verwaltungsjuristen?

      Nebenbei, das mit dem Grundstückskauf ist mir immer noch nicht klar. Ich konnte nirgendwo finden, warum die Asyl beantragen, wo sie doch ganz normal einreisen dürfen und ebenso normal eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten könnten. Oder ist das mit dem eigenen(!!!) Geld/Vermögen alles nur eine Lüge?

    • Bürgermeister
      03. Juni 2019 10:39

      Wenn sich bei dem Steuerthema eine Chance geben sollte (Treuhandkonto, irgend etwas) bin ich augenblicklich dabei.

    • lilibellt
      03. Juni 2019 10:52

      @Sensenmann ******
      Zustimmung, speziell zum letzten Absatz.
      Leider ohne Quellenangabe und sinngemäß ist mir beim Lesen Ihres Kommentars ein Sinnspruch eingefallen: "Es ist leichter, jemanden zu belügen, als ihn zu überzeugen, belogen worden zu sein."
      Da scheinen wir uns irgendwie massenpsychologisch zu befinden. Vor allem bei den ÖVP-Stammwählern. Strache hin, Strache her, Koalition mit dem oder doch mit dem. Als ob man den Anweisungen eines ausziehenden Mieters an die Möbelpacker zuhört, welche Einrichtungsgegenstände, in welcher Reihenfolge und unter welchen Schutzmaßnahmen transportiert werden sollen, WÄHREND DAS HAUS SCHON IN FLAMMEN STEHT.

    • Rau
      03. Juni 2019 11:03

      Die sind illegal eingereist, haben Asyl beantragt und wollen mit Drogengeld oder anderen kriminellen Dingen, die halt solche Arabischen Clans so drauf haben, hier einkaufen. Klar, dass dem ein Riegel vorgeschoben werden muss.

    • dssm
      03. Juni 2019 12:06

      @Rau
      Jede Stelle (auch eine Gemeinde, Bank, Notar ...) ist verpflichtet Meldung an die ÖNB und die FMA zu machen, und dies gilt schon bei sehr kleinen Beträgen, ein Hauskauf ist da weit, weit, weit drüber. Nix Drogengeld oder Schwarzgeld! Man muss das lückenlos nachweisen können, jede Stelle die Geld annimmt (und sei es treuhändig) ist verpflichtet das zu erheben und dann zu melden!

      Also, warum Asyl, wenn die doch behördlich überprüfbares Vermögen haben?

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 15:01

      @Sensenmann

      ****************
      ****************!

    • Almut
      03. Juni 2019 16:04

      @ Sensenmann
      *****************************
      *****************************
      *****************************

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:14

      Der Gemeinde, dem Bürgermeister, wurde eine Falle gestellt. Eine Ibiza Falle in NÖ. Wie ist diese Familie auf die Idee gekommen, ausgerechnet in diese Gemeinde unbedingt ziehen zu wollen ?
      Wo hat diese Familie vorher gelebt ?
      Wie viel Steuern hat diese Familie bezahlt.
      Von wo kommt das Geld für den Kauf ?
      Wer bezahlt den Anwalt ?
      Die Gemeinde wird von den roten Medien vorverurteilt, von den roten Richtern verurteilt.
      Bedeutet ein Dammbruch.

    • Auerbach (kein Partner)
      07. Juni 2019 10:20

      Perfekt
      Besser KANN man die Lage derzeit in Öestertrottelland nicht beschreiben
      Gratulation - sollen meine 3 zwanzijaehrigen Siehne hier mit untergehen ?
      Nein - weg von hier - es gibt schuldenfreie Laender mit Demikratie und Wohlstand

  42. simplicissimus
    03. Juni 2019 09:25

    … und ein weiterer Beweis, worauf das WaehlerIn reinfaellt:

    https://www.krone.at/

    VdB Mann der Stunde. Mit deutlich mehr als absoluter Mehrheit.
    Warum glaubt da noch jemand an einen Umschwung?
    Manipulation der Massen ist alles.

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 09:50

      na vom neuen "Benko-Expreß" ist nichts anderes zu erwarten :-(

    • pressburger
      03. Juni 2019 10:00

      Eine Bestätigung für den medial-politischen Komplex. Die ununterbrochene Propaganda und Indoktrination sind absolut wirksam. Vielleicht ein Novum in der Greschichte. Die Medien, die linken Medien, steuern die Gesellschaft unisono und konzertiert in eine Richtung. Die vorherigen Diktaturen haben zuerst die Macht usurpiert, dann die Presse gleichgeschaltet. Oder sind die gleichgeschalteten Medien, ein Beweis, dass wir bereits in einer Diktatur leben ?

    • Freisinn
      03. Juni 2019 14:18

      @ Glockenblumen
      Benko Express ist gut!!!!!!!!!

  43. Ingrid Bittner
    03. Juni 2019 09:06

    Zur Polizei: ohne Kickl den linken G'frastern wieder schutzlos ausgeliefert!

  44. haro
    03. Juni 2019 08:45

    Wie sich gezeigt hat, ist jedes Mittel recht um der FPÖ zu schaden. Strache und Gudenus sind zurück getreten. Das hat ihren Gegnern nicht gereicht. Man wollte die FPÖ vernichten.
    Strache mit seinen Vorzugsstimmen kann in der EU kein größerer Schaden für die FPÖ sein als die vereinigten geförderten Sudelmedien die in ihrer "Bericht"erstattung veröffentlichen was sie wollen unabhängig nur von jedem Wahrheitsgehalt. Die werden mit oder ohne Strache so weiter machen. Die Islamisierung wird nämlich gefördert und darf -so wie in Deutschland- nicht gefährdet werden, daher darf es auch keine Parteien geben die sich dagegen aussprechen. Wieviele Lobbyisten gibt es in Brüssel die eine Islamisierung aus niederen Beweggründen voran treiben möchten ? Da gibt es keine mutigen Zeitungen die aufdecken oder Hereinleger die Videos produzieren.
    Weikendorf wird zeigen wie sich die Islamisierer mit ihren Unterstützern durchsetzen. Nirgends wird es in Zukunft jemand wagen Grundstücksverkauf an ausländische Moslems/Asylwerber und den Bau von Islamzentren zu verhindern.

    • Gerald
      03. Juni 2019 09:14

      Das Beste wäre dennoch Strache würde für den Augenblick seine FPÖ-Mitgliedschaft ruhend stellen (oder formal austreten). Dann kann er sein EU-Mandat (das ihm ja vom Wähler verschafft wurde) annehmen. Es spricht ja nichts dagegen, dass Strache dort informell mit der FPÖ mitstimmt.
      Ein Strache als aktiver Politiker auf FPÖ-Mandat ist hingegen Gift für den Wahlkampf und wird von den anderen Parteien sicher weidlich ausgenützt.

    • Freisinn
      03. Juni 2019 09:24

      @Gerald: *******************************
      klingt äußerst vernünftig!

    • Sensenmann
      03. Juni 2019 09:32

      @Gerald

      Sehr vernünftig. demokratisch gewählt st er, auch wenn es dem rotzgrünen Gesindel nicht passt.
      Vielleicht hat ihm das Schockerlebnis seine Köterhaftigkeit ausgetrieben und er wird ein Stachel im Fleisch der degenerierten EUdSSR?

    • pressburger
      03. Juni 2019 10:04

      @Gerald@Sensemann
      Sehr vernünftige Überlegungen. Vorausgesetzt, die Feinde Straches haben nicht noch ein As im Talon.

    • Gerald
      03. Juni 2019 10:48

      @pressburger
      Das wäre vollkommen egal, wenn Strache freier Mandatar wäre. Die FPÖ könnte dann darauf verweisen, dass durch Rücktritt und Austritt aus der FPÖ die Konsequenzen gezogen wurden und man einen gewählten Mandatar nicht absetzen kann (sieht man ja auch am Fall Bissmann bei den Pilzigen).

    • Rau
      03. Juni 2019 11:08

      Egal was dieser Strache macht, den Medien wird es nie reichen. Auch beim Hofer werden sie weiter mit Dreck werfen. Irgendwann steht jeder FPÖ Politiker wegen irgendwas Rechtem in Verruf. Diese Medien gehören in den Müll und auch was Hr Unterberger diesbezüglich schreibt, sollte keinen wirklich kratzen.

      Die FPÖ hat eine Öffentlichkeit, aber eben eine, die von allen Seiten bekämpft wird. Es sind die Bürger dieses Landes, wie dieser Bürgermeister, die zusammen mit der FPÖ gewaltig über den Tisch gezogen werden. Von der ÖVP, von Kurz, naja die deklarierte Linke, hat wenigstens den Vorteil, dass sie darüber keine Zweifel aufkommen lässt - thats it!

    • Ingrid Bittner
      03. Juni 2019 14:16

      @haro: nach meinem Wissensstand sind die Grundverkehrsgesetze Landesgesetze. Ich gehe davon aus, dass der Bürgermeister von Weikendorf das Gesetz richtig interpretieren kann, wenn nicht, ist er am falschen Platz. Ich nehme einmal an, die Entscheidung ist mit dem Vorsitzenden der Grundverkehrskommission und den Mitgliedern derselben (so es in NÖ diese gibt) abgestimmt.
      Zu blöd aber auch, dass man nur dann seinen Senf dazugeben kann/soll, wenn man sich auskennt, aber wer kann schon alle Landesgesetze kennen?
      Das war wieder ein Hinweis auf die Sinnhaftigkeit von Landesgesetzen!!!!

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 14:53

      @haro

      ****************!

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:21

      @Rau
      Ganz in der MfS Tradition. Gegen alle FPÖ Politiker wird insgeheim ermittelt, Daten gesammelt. Zu richtigen Zeit, werden die Daten publiziert.
      Was die richtige Zeit ist, das richtige timing. Das hat die Veröffentlichung des Ibiza Videos bewiesen. Cca zehn Tage vor der Wahl.
      Bedeutet, je nach Wahltermin, zehn Tage vor der Wahl, werden die Medien die nächste Enthüllung über einen unliebsamen Politiker bringen.
      Kurz, sollten es sich seine Führungspersonen anders überlegen, könnte auch "enthüllt" werden.

  45. dssm
    03. Juni 2019 08:34

    Eigentlich haben wir mit dieser "Experten"regierung den Normalzustand. Die Regierung hält Recht und Gesetz so halbwegs ein, macht keine Gesetze. Aber da ohnehin 70%, Tendenz steigend, der Regelungen aus Brüssel kommen, ist eine nationalstaatliche Regierung ohnehin überflüssig. Wenigstens bleibt uns das "gold plating" erspart, denn diese Regierung dürfte ja rein formal nur die Vorgaben aus Brüssel umsetzten. So gesehen geht es wenigstens langsamer in einen Sozialismus, wo Alles und Jedes von den gottgleichen Zentralplanern geregelt ist.

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:25

      Eine Stufe höher. Die EU hat bereits eine "Experten" Regierung. Eine Regierung die nicht demokratisch legitimiert ist. Auf was eigentlich schwören die EU Kommissare ?
      Wem sind sie verpflichtet ? Wer kontrolliert sie ? Wer setzt sie ab ?

  46. Josef Maierhofer
    03. Juni 2019 08:27

    1
    Norbert Hofer ist sicher der beliebteste, Herbert Kickl der wichtigste freiheitliche Politiker der FPÖ und der beste Innenminister, den Österreich je haben kann, zwei Persönlichkeiten, die für Österreich bereitstehen zur Wahl.
    2
    Weder Doskozil noch Kaiser wollen sich die heutige SPÖ noch antun, vor allem die Wiener SPÖ nicht.
    3
    Die ‘Paintballspiele‘ der Medien haben so was an sich wie deren ‘Nazispiele‘ über Gedichte, Liederbücher, etc.
    4
    Strache sollte aus der FPÖ austreten wie Gudenus und sein unabhängiges EU Mandat übernehmen. Auch er muss begreifen, dass so was in der FPÖ nicht geht, auch wenn er sich alle Verdienste um diese Partei erworben hat, auch, wenn er eine große Anhängerschaft hat. Er hat auch eine Frau Winter hinausgeworfen, etc. wegen wesentlich geringerer Delikte. Er muss der FPÖ auch noch diesen Dienst erweisen, ist im sein Wort, zum Wohle der Partei zu handeln, noch was wert.

    Was mich aber in diesem Zusammenhang erschüttert, dass es noch immer nicht das gesamte Video gibt, dass noch immer vertuscht wird und nicht aufgeklärt über die Auftraggeber (und eventuell auch Zahler) des Videos und über die Funktion bestimmter Beamten des BVT, was ja tatsächlich eine Spur zu sein scheint. Da wird fast so vorgegangen wie Häupl samt Medien beim Wilhelminenbergskandal. Vertuschung, Beweisvernichtung (auch Herr Kickl hat das vermutet), Desinformation, etc. Auch interessiert mich, was es da auf sich hat, die Fellner Videos verschwinden zu lassen, wo doch sicher einige Spuren aufgetaucht sind.
    5
    Wieder so ein Medienversagen, Medien, die eben nur selektiv berichten, bzw. hetzen.
    6
    Ja, die Polizei hat keinen Schutz mehr und noch immer zu wenig Rechte. Als ich diese Meldung ‘untergriffig‘ im Radio gehört habe, habe ich sehr wohl sofort verstanden, dass da wieder nur die Hälfte berichtet wird und die tendenziös.
    7
    Ja, Trump ‘poltert‘ sich seine politischen Ergebnisse eben herbei.
    8
    Der niederösterreichische Bürgermeister hat seine Gemeinde zu vertreten und nicht die politisch korrekte Szene zu Medien in Wien, St. Pölten oder sonst wo.

    Da haben wir sie jetzt, die Expertenregierung von Frau Bierlein. Möge die Bedeutungslosigkeit nicht durch Ausritte ‘im Gesetzesrahmen‘ diese Interimsregierung prägen.

    Sollen wir immer bedenken, dass wir ohne des Versagens (oder des 'Einkickens' vor dem 'Mainstream' ?) der Kurz ÖVP einen Vizekanzler Hofer haben könnten und die Fortsetzung des Reformprojektes.

    Denken wir an das alles bei unserer Wahlentscheidung !

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 08:37

      @ Josef Maierhofer

      **********************************************!!!

    • Sensenmann
      03. Juni 2019 09:33

      *************************************!

    • pressburger
      03. Juni 2019 10:07

      Ad 7. Trump poltert nicht, sondern drückt seine Gegner so lange an die Wand, bis sie quietschen. Gut das Trump Bauunternehmer ist und kein Politiker ist. Kim und die Mullahs, wären mit Obama und Hillary Schlitten gefahren.

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 14:42

      Solange nicht alles restlos aufgeklärt ist, soll man Strache in Ruhe lassen.
      Abgesehen davon, dass dieses Video illegal zustande gekommen ist - vor 2 Jahren noch dazu.

      Der erwähnte Wilhelminenbergskandal ist ein gutes Beispiel, wie von anderer Seite solche Probleme „gelöst“ werden.
      Obwohl die Dimension dieser Schweinerei eine ungleich größere ist.

  47. logiker2
    03. Juni 2019 08:24

    soviel zu den unabhängigen Experten, so als wäre die Beamtenschaft mittlerweile nicht genauso politverseucht wie die Politheinis aus den Parteien:

    http://frafuno.blogspot.com/2019/06/bierleins-ministerliste.html

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 08:38

      zum Kotzen das Ganze :-(

    • pressburger
      03. Juni 2019 10:11

      Fähigkeiten werden verlangt. Aber über welche Fähigkeiten verfügt ein durchschnittlicher Politiker. Grosses Maul, biegsam wie ein Schilfrohr, machthungrig, gefrässig, ausgestattet mit einen Instinkt, der ihm ermöglicht seine Karriere zu fördern.

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 10:25

      @ pressburger

      na in erster Linie muß er so situationselastisch sein, daß er sich wie ein dürres Blattl im Wind drehen kann, dazu dann noch das große Maul, aus dem schamlose Lügen nur so fallen sobald er es aufreißt, und natürlich Machtgier und völlige Skrupellosigkeit ...

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 14:34

      @ alle

      ********************!

  48. Gerald
    03. Juni 2019 08:24

    Ad 1) Wie ich schon vor Tagen schrieb, könnte die Wahl von Hofer zum Parteichef für die FPÖ mittelfristig ein Segen sein. Denn die von Hofer erzielten fast 50% (bzw. 35% im ersten Wahlgang gegen alle Kandidaten) bei der BP-Wahl waren kein Zufall. Er ist rhetorisch sehr gut und kommt auch authentisch bodenständig, freundlich und bescheiden rüber, etwas was der FPÖ im Wahlkampf mMn mehr nützt, als die Angriffigkeit von Kickl. Kickl ist zwar rhetorisch ebenfalls brillant und war ein exzellenter IM, aber er ist mit seinem meist verkniffenem Gesichtsausdruck, im Gegensatz zum lächelnd-jovialen Hofer kein telegener Sympathieträger.

    Vor allem wenn die ÖVP weiterhin auf großspurig, arrogant macht, wird sie noch ein ungutes Erwachen erleben. Wer gestern ÖVP-Generalsekretär Nehammer bei "in Zentrum" sah, der weiß wovon ich rede.

    Kurz ist natürlich nicht Nehammer und rhetorisch ebenfalls sehr gut, doch die letzten Umfragen sind genau so ausgefallen, wie ich es vorhergesagt habe: Die Bäume wachsen für ihn nicht in den Himmel 36-38% für die ÖVP mit dem jetzigen Maximum an Kanzler- und Märtyrerbonus sind angesichts dessen kein großer Zugewinn und die 17-21% sind für die FPÖ sicher mehr, als sich Kurz im Machtrausch erhofft hat. (Die 36% ÖVP bzw. 21% FPÖ sind übrigens von der umfangreicheren OGM-Telefonumfrage, die anderen Werte sind von einer Research Affairs Online-Umfrage). Vor allem, wenn migrationskritischen, konservativen Wählern klar wird, dass eine ÖVP-Neos-Grün Koalition droht, kann da noch viel in Bewegung geraten. Ebenso, wenn noch weitere ÖVP-Verbindungen zum Ibiza-Video auftauchen sollten. Diesbezüglich war es gut, dass die FPÖ (und SPÖ?) die Ablehnung des verstrasserten Pilsl als IM durchgesetzt hat, dass Ratz sich wieder durch die Hintertür schleichen musste sowieso.
    Dass für die FPÖ noch irgendwelche Ibiza-Überraschungen auftauchen, halte ich hingegen für unwahrscheinlich. Denn Spiegel und SZ durften sich das ganze Video ansehen und haben sich dann für die 6 veröffentlichten Sequenzen entschieden. Das wird also wohl schon das Schlimmste aus diesen 7h drogeninduziertem, versoffenem Gerede sein. Strache sollte allerdings die Füße stillhalten und nicht groß in Erscheinung treten.

    • Bürgermeister
      03. Juni 2019 08:54

      Kickl hat sich seinen Ruf erarbeitet. Jemanden der nicht augenblicklich einknickt sobald die Medien zu brüllen beginnen hat es schon lange nicht mehr gegeben. In diesem Punkt übertrifft seine Glaubwürdigkeit jeden politischen Kontrahenten.

      Das Ratz sofort stromlinienförmige einige Kickl-Änderungen aufgehoben hat sollte die FPÖ viel gezielter ausschlachten. Es zeigt wohin der Weg der ÖVP geht.

    • Sensenmann
      03. Juni 2019 09:35

      Das Wühlen des Ratzen an den mühsam aufgestellten Grundmauern eines in Schieflage befindlichen Staates MUSS die FPÖ als symptomatisch für die ÖVP darstellen, weil es genau das ist!
      Wenigstens ist der Schadnager weg.

    • OT-Links
      03. Juni 2019 09:59

      Haha, "Schadnager" :-)

    • Freisinn
      03. Juni 2019 10:12

      @Bürgermeister, ***************
      Das finde ich auch: das war von Kurz ein schwerer Fehler, dass Ratz - kaum im Amt, sofort damit begann, die Kicklschen Anweisungen rückgängig zu machen. Somit weiß auch der letzte Kurz-Fan, wohin die Reise geht. Hier hat Kurz sich selbst demaskiert. Und siehe da, es kommt wieder der frühere Migrationsfreund Kurz zum Vorschein (der Islam gehört zu Österreich). Das ist für die Freiheitlichen natürlich ein aufgelegter Elfmeter. Ich habe keine Sorge, dass sie dies übersehen. Ist ja zu offensichtlich

    • pressburger
      03. Juni 2019 10:13

      Kurz und 36%, dass reicht doch. Die Grünen 16%, causa finita, Koalition fertig.

    • Gerald
      03. Juni 2019 10:52

      @pressburger
      Man kann davon ausgehen, dass eine sich in Umfragen abzeichnende Koalition mit den linksradikalen Grünen ein starkes Mobilisierungsargument für FPÖ-Wähler wäre. Denn wie die SORA-Wählerstromanalyse zeigte, sind die FPÖ-Wähler der NR-Wahl17 bei der EU-Wahl kaum zur ÖVP gewechselt, sondern allenfalls zu den Nichtwählern gegangen. Entscheidend wird sein, dass die FPÖ ihre Wähler mobilisieren kann.

    • haro
      03. Juni 2019 14:08

      An Kickl mag ich, dass er als einziger Politiker klug, mutig, sachlich sagt "was Sache ist" trotz der vehementen medialen Diffamierungen denen er ausgesetzt ist . Er versuchte Taten gegen Asylmissbrauch und Islamisierung zu setzen. Er ist einer der besten Politiker, deshalb ist er für die Konkurrenz auch ein derartiges Feindbild das sie auch in Zukunft mit allen Mitteln bekämpfen werden.

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 14:15

      @Gerald
      Hofer ist gut, Kickl ist besser.

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:31

      @Gerald
      Wünsche mir, dass Sie mit ihrer Analyse recht behalten.
      Unklar ist die Gesinnung der FPÖ Wähler. Könnte es sein, dass die FPÖ Wähler nicht wählen werden, oder doch die Stimme Kurz geben ? Welche Motivation könnten FPÖ Wähler haben, zu ihrer Partei zu stehen ?

  49. simplicissimus
    03. Juni 2019 08:21

    Zu der Kritik an Strache: Ich bin zutiefst ueberzeugt, dass einer grossen absoluten Mehrheit aller Politiker weltweit jederzeit aehnlich disqualifizierende Meldungen herauszulocken sind, sobald sie in eine solche Falle tappen. Den meisten "normalen" Menschen natuerlich auch.

    Das Hinhauen auf Strache ist zwar formal richtig, aber entspricht nicht der menschlichen Wahrheit. Ich rate Strache, die FPOe zu verlassen, als unabhaengiger Abgeordneter ins EU-Parlament einzuziehen und sich dort als Vermittler zwischen Mitt-rechts Parteien zu versuchen. Aber letztlich muss er selber wissen, wo seine Zukunft liegt.

    Zur Meinung mancher Mitposter hier, dass es den Menschen zu reichen scheint: Warum erhaelt Kurz nach seiner Zerstoerung dieser Regierung dann solchen Zuspruch? Die demokratische Mehrheit faellt halt gerne auf Schaumschlaeger rein.

    • dssm
      03. Juni 2019 08:39

      @simplicissimus
      Strache kann ja Parteimitglieb bleiben, solange keine strafrechtliche Verurteilung vorliegt, sähe ich keine saubere Möglichkeit den auszuschließen. Er selber sollte allerdings von dem Mandat abstand nehmen! Er wird halt sein Geld ausserhalb von Politik und Partei verdienen müssen. Einen gescheiterten Unternehmer schickt man auch nicht in den nächsten gut bezahlten Posten! (Ausser bei staatsnahen Betrieben, wie z.B. Banken)

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 08:39

      @ simplicissimus

      aus der Seele gesprochen! **************************************

    • Pennpatrik
      03. Juni 2019 08:41

      @dssm
      Schade. Strache verbaut sich gerade jede Rückkehrmöglichkeit.

    • simplicissimus
      03. Juni 2019 09:19

      dssm, genau das habe ich geschrieben.

    • simplicissimus
      03. Juni 2019 09:28

      Pardon, dssm, falsch gelesen. Da sind wir halt anderer Meinung. Wenn ich sehe, was fuer ein sonstiger Sumpf in der Politik rumlaeuft, dann wuensche ich mir Strache NICHT raus. Das waere Masochismus.

    • Freisinn
      03. Juni 2019 10:58

      @simplicissimus *****************************
      richtig, Kurz ist ein Schaumschläger und die Zeitungen sind 100% ig für ihn (heutige Krone: Jubelartikel über VdB). Patrioten haben jedoch ausreichend Zeit, ihn als das zu entlarven, was er ist - z.B. durch die sofort einsetzende Wühlarbeit des Schadnagers (Copyright Sensenmann) das war ein taktischer Fehler von Kurz: nun können alle patriotischen Kurzwähler erkennen, wes Geistes Kind er ist.

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:36

      Ein herrliches Gefühl, sich selbst hochmoralisch auf die Schultern zu klopfen und über den Gefallenen herzuziehen.
      Strache hat ein Fehler gemacht. Die Medien jubeln. Eine Niedertracht bricht in den Medien durch.
      Warum nicht, die Aufklärung der Hintergründe sich als Aufgabe zu setzen ?

    • simplicissimus
      03. Juni 2019 21:09

      Sic, pressburger! Eine weitere moegliche Aufgabe.

    • simplicissimus
      03. Juni 2019 21:12

      Zu den sauberen und hochmoralischen Politikern:

      https://www.youtube.com/watch?v=9-VZkULB3YM

  50. Leopold Trzil
    03. Juni 2019 07:56

    Die Bildung der neuen Regierung ist eine gute Gelegenheit, sich von demokratischen Illusionen zu befreien: egal, wie gewählt wird, früher oder später haben wir - ntfalls per Hofburgdekret - Verhältnisse nach dem Muster Vranitzky/Busek mit begeisterter Unterstützung der bekannten schwarzen Linksverbinder.
    Wie verhält es sich eigentlich mit der Bestellung des österreichischen EU-Kommissars und anderen nach der Europawahl anstehenden Enscheidungen? Müssen die jetz nicht "leider doch" von diesem rot/schwarzen Provisorium getroffen werden?

  51. W. Mandl
    03. Juni 2019 06:40

    Den Bejublern der "Expertenregierung" ins Stammbuch: Experten sind selten gute Führungskräfte.

    • OT-Links
      03. Juni 2019 07:45

      Das sind lauter so "Experten" wie z.B. der Wrabetz - alle sind durch die Parteinähe soweit gekommen, wobei die Angaben dazu gar nicht ehrlich sein müssen. Unabhängige und echte Experten findet man am ehesten in der Privatwirtschaft.

    • Cotopaxi
      03. Juni 2019 07:55

      Im MJ waren ein paar der beamteten Experten zu hören, ein trolltelhafter Linksdrall der Experten war nicht zu überhören.

    • Templer
      03. Juni 2019 10:44

      Experten werden auch oft Spezialisten oder Fachtrotteln genannt.
      Wer in einem ein Experte ist kann von anderen Themen ev. gar nichts verstehen.
      Viele davon trifft man in der IT.
      Was benötigt wird sind Generalisten mit gesundem Hausverstand und Führungsqualitäten!!!!
      Da wird die Suppe schon sehr dünn......

    • Freisinn
      03. Juni 2019 11:10

      Von wegen Experten: das sind meistens Sektionschefs. Ohne Parteinähe, wären sie niemals Sektionschef geworden. In Fachfragen lassen sie sich von den Fachleuten ihres Ressorts beraten. Manche sind dennoch beratungsresistent.

  52. Freisinn
    03. Juni 2019 06:34

    Hier der Link zu einem köstlichen Video zur Unabhängigkeit der Expertenregierung von Gerald Grosz:

    https://www.youtube.com/watch?v=Bi2WUvYwhDE

    • pressburger
      03. Juni 2019 20:41

      Grossartig, bis auf, "die Gesichter der Verursacher werden lang sein".
      Die Verursacher werden alle Gründe haben zu feiern. Die Rechnung von Kurz wird aufgehen.

  53. Templer
    03. Juni 2019 06:05

    Die jetzige Beamtenregierung hebt sehr wohl Schritte der alten Kurzregierung von Kickl auf.(welch lustiges Wortspiel), vor allem die von Kickl.
    Sie drehen sämtliche Maßnahmen im Rahmen geltender Gesetze um.
    Dass die sogenannten Vertreter des Souveräns im Parlament nun Maßnahmen beschließen werden, die noch Generationen zur Zurückzahlung von Schulden nötigen wird, war von Anfang an zu befürchten.
    Die Exekutive sollte sich schleunigst mit Videokameras ausstatten um der Linken Hetze zu entgehen.
    Die Schlägertruppen Antifa (SA) jubeln schon......

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 08:45

      offenbar verkommt Österreich immer mehr zu einem Unrechtstaat, das ist so traurig, daß ich keine Worte dafür finde.
      Wenn ich an meine Urgroßmutter denke, die beide Weltkriege erleben mußte, sich den Rücken krumm und die Hände blutig gearbeitet hat, um ihrer Familie, ihren Nachkommen ein erträgliches schönes Leben zu ermöglichen, könnte ich schreien!
      Ich könnte schreien, wenn ich sehe, wie charakter- und gewissenlos, wie anmaßend und dabei dümmlich zum Quadrat diese selbsternannten Bessermenschen und Nestbeschmutzer agieren :-((

    • Dr. Faust
      03. Juni 2019 10:07

      @glockenblumen

      ********************************

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 13:45

      @glockenblumen

      *********************!

  54. elfenzauberin
    03. Juni 2019 05:54

    Bevor man über Strache den Stab bricht, sollte man sich das Video von Fellner mit Gert Schmitd ansehen. Auf youtube ist das Video schon gelöscht, auf Fellners website ist das Video auch nicht mehr abrufbar, auf eu-infothek.com ist es aber (noch?) vorhanden.

    Einen interessanten Gedanken hat Hartmut Danisch beigesteuert. Er erinnert an das sogenannte Torwandschießen, das in Sportsendungen zum gaudium des Publikums veranstaltet wurde. Dabei wurde ein Fussballtor von normaler Größe durch eine Wand abgedeckt, lediglich an den gegenüberliegenden Ecken wurden zwei Aussparungen von 55 cm angebracht. Die Aufgabe bestand nun darin, durch eine der beiden kreisrunden Aussparungen einen Fußball von 7 m Entfernung ins Tor zu befördern.
    Prominente deutsche Fussballer trafen bei 6 Versuchen einmal, manche zweimal, dreimal war schon eine Seltenheit. Es kam nie vor, dass ein Proband alle 6 Schüsse verwandelte.
    Einmal erlaubte sich die Sportredaktion einen Spaß, indem sie einen alter Tattergreis antreten ließ, der locker alle 6 Treffer en suite versenkte. Zumindest gewann der Zuseher diesen Eindruck. In Wahrheit wurde aber mit dem alten Herrn solange probiert, bis er von unzähligen Versuchen 6 Treffer landete, die dann so präsentiert wurden, als hätte er sie unmittelbar hintereinander geschossen.

    Diese Lektion sollte man sich merken. Wenn man von einer stundenlangen Videosequenz nur einige Minuten präsentiert, ist es wohl nicht schwer, beim Seher einen völlig falschen Eindruck zu erwecken, insbesondere dann, wenn die Zielperson unter Drogen stand bzw. gesetzt wurde. Auffällig ist weiters, dass einige wenige Auserwählte das Video in seiner gesamten Länge gesehen haben, dieses aber bis jetzt nicht der Öffentlichkeit bekannt gemacht und möglicherweise schon vernichtet wurde.

    All das sollte Anlass zu Zweifel und Skepsis geben. Insbesondere sollte man sich fragen, ob die viel zitierte Unschuldsvermutung, in deren Genuss jeder schäbige, noch nicht rechtskräftig verurteilte Kinderschänder kommt, nicht auch für Strache zu gelten hat.

    Gegen den Käufer des Videos (mutmaßlich das linksradikale "Zentrum für politische Schönheit") sollten Ermittlungen angestellt werden wegen des Verdachts der Wahlbeeinflussung und dem Sprengen einer (aus deren Sicht) ausländischen Regierung. Der Unschuldsbeweis könnte leicht erbracht werden, indem das Video in seiner gesamten Länge vorgelegt wird.

    • Cotopaxi
      03. Juni 2019 07:19

      Über den Distanzierer, Bettnässer und Raucherpapst Strache habe ich schon lange VOR dem Video den Stab gebrochen. Ich fragte mich bereits VOR dem Video , wie lange es dauern wird, bis die FPÖ erkennt, dass er zu einer Belastung geworden ist und wie man ihn loswerden könne. Das es so schnell ging, konnte niemand ahnen. Es zeigt sich, dass jedes Problem sein Lösung in sich trägt.

    • Wyatt
      03. Juni 2019 07:51

      @ elfenzauberin

      ja das ist ein trefflicher Vergleich, der mit der "Fussballtorwand", nur egal wie, feststand sicher schon einige Zeit vor dem Video, Strache u. die gesamte FPÖ muß weg!

    • Gerald
      03. Juni 2019 07:56

      Nur weil Strache eine Falle gestellt wurde, heißt das nicht, dass er komplett unschuldig ist. Denn einem Treffen mit so einer dubiosen Oligarchen-Nichte hätte er niemals zustimmen dürfen, da hat leider schon im Vorfeld Gier das Gehirn aufgefressen. Die verkürzten 6 Videos sind nun einmal in der Welt und dafür sollte er auch die Verantwortung tragen und zumindest eine Legislaturperiode lang Ruhe geben.

    • Riese35
      03. Juni 2019 08:01

      @elfenzauberin:

      ************************************!
      ************************************!
      ************************************!

      Danke für diese hervorragende Zusammenfassung der entscheidenden und wichtigsten Meldungen der letzten Tage, die Licht auf diese Sache werfen. Ich selbst habe es in den letzten Tagen wiederholt erlebt, wie leicht sich sogar die treuesten Anhänger täuschen lassen und das Überbordwerfen elementarster Rechtsprinzipien nicht mehr erkennen. Die Täuschung funktioniert auf ganz subtile Weise.

      Zum "Zentrum für politische Schönheit" ist vielleicht noch das gefälschte Gutachten zu ergänzen, über das die Zahlung angeblich gelaufen sein soll.

    • Bürgermeister
      03. Juni 2019 08:03

      Kurz hat keine einzige Gelegenheit ausgelassen, um gegen die FPÖ zu sticheln. Liederbücher, Rattengedichte, Nähe zu den Identitären - obwohl nicht mal die heutigen Gummiparagraphen je für einen offiziellen Anklagepunkt ausgereicht haben.

      Er hatte an einer langfristigen bürgerlichen Koalition kein Interesse - nicht eine einzige Tat zur Stärkung der Koalition.

      Schon bald kriegt er seine Klimasektierer, aber ob ihm gelingen wird in der FPÖ seine Wunschleute dort hinzuschieben wo er sie haben will, hat er oder ein Hr. Unterberger nicht zu entscheiden. Diese Entscheidung obliegt anderen.

    • Riese35
      03. Juni 2019 08:11

      @Cotopaxi u.a.: Für einen rechtschaffenden Menschen darf der Zweck niemals die Mittel heiligen. Das, was in Ibiza passiert ist, und eine Beurteilung Straches politischer Tätigkeit sind getrennte Paar Schuhe.

      Ich bin mit einigen seiner politischen Auftritte auch nicht einverstanden, beginnend mit der St. Nikolaus NR-Sitzung unmittelbar vor einer Wahl (was der FPÖ meine Stimme gekostet hat) und diesbezüglichen Anwandlungen, den Distanzierungen etc. Und der Vizekanzler war ihm eine Schuhnummer zu groß. Dem gehört aber auf politischer Ebene entgegnet.

      Wenn wir derartige Methoden wie in Ibiza einreißen lassen, können wir Österreich gleich zusperren.

    • Cotopaxi
      03. Juni 2019 08:42

      @ Riese35

      Ich habe Herrn Strache schon VOR dem Video als entsorgungsreif betrachtet. Das Video sehe ich als Bestätigung meiner Beurteilung. Wenn Strache nicht bald Aufklärung darüber gibt, ob er das EU-Mandat ablehnt oder nicht, dann fügt er der Glaubwürdigkeit der FPö Schaden zu.

      Ich finde nicht, dass man Herrn Strache mit einem EU-Mandat dafür entschädigen sollte, dass er (leichtfertig und naiv) in eine perfide Falle gegangen ist.

    • dssm
      03. Juni 2019 08:45

      Und daher: Diese Drecksbehörden sollen endlich ernsthaft ermitteln. Das miese Gesindel von ORF und Medien, welche mit Gebühren und Steuergeld zugeschüttet werden, sollten endlich recherchieren! Denn das ist mein Steuergeld!

      Wir sollten wirklich einmal mit einem Anwalt für Verwaltungsrecht Kontakt aufnehmen. Wie kann man dem Gesindel die Steuern entziehen? Legal wird das nie, aber wenn man lange genug durch winkeladvokatische Spiele durchhält, dann geht die Politikerriege in Wien baden.

    • Specht
      03. Juni 2019 09:30

      Der Versuch Strache mit Gaunereien öffentlich zu vernichten richtet sich von selbst um so mehr wenn Chemie und Rauschgift den freien Wille beeinflussen. Die Behauptung, nur was schon vorhanden ist kommt auch heraus bezweifle ich, Suggestion ist wirksam. Dieses Video, so widerlich es auch ist, darf nicht dazu dienen Strache als Bösewicht zu brandmarken und damit eine beliebte Regierung zu sprengen. Das ist keine Haltung und ist unmoralisch aber seine schwachen Denkleistungen sollten ihn von Brüssel abhalten, so sehr er das Geld bräuchte denn die Stolpersteine in der Schlangengrube sind sicher größer und schaden Österreich.

    • otti
      03. Juni 2019 10:14

      elfenzauberin: wie immer !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Da in "Bildern" zu sprechen IMMER wirkungsvoller ist als in § - besten Dank für dieses "Bild".

    • Undine
      03. Juni 2019 11:31

      @elfenzauberin

      **********************
      **********************
      **********************
      **********************
      **********************+!

    • keinVPsuderant
      03. Juni 2019 21:08

      Gerade was Strache jetzt mit "seinem" EU - Mandat aufführt, zeigt mir, dass er auch ohne Rauschgift genug anrichten kann, dass doch nichts "raus kann", was vorher nicht "drinnen war". Die Haltung "seiner" FPÖ dazu wird zeigen, ob er auch die Genstruktur der liberalen FPÖ zum Nachteil verändert hat.

    • Jonas (kein Partner)
      05. Juni 2019 08:24

      Factum est: H.Cs. Auftritt begann erst auf Ibiza. Bis dahin war es eine rein privatwirtschaftliche Angelegenheit des Gudenus, welche durch den Anwalt u. seine kriminellen Komplizen in penibel vorbereitetem Ablauf dazu benutzt wurde, H.C. in eine Falle zu locken! In gelöster familiär-intimer Ferienstimmung (Gudenus Frau war ja dabei) wurde H.C. unter Alkoholeinfluss über einen stundenlangen Zeitraum durch gezielt gestellte Fragen zu seinen Aussagen provoziert.
      Ich möchte gar nicht wissen, welche "Planspiele" in den anderen ach so seriösen Parteisekretariaten (Silberstein etc.) durchbesprochen werden...
      Ziel war die Vernichtung der schwarz-blauen Koalition! Und Kurz hatte dies ermöglicht!!!

    • Jonas (kein Partner)
      05. Juni 2019 08:37

      Cotopaxi, welche "Glaubwürdigkeit" sollte die bei ihren politischen (und persönlichen!) Gegnern je gehabt haben? Wie naiv kann man sein, solches zu glauben? Lt. SPÖ, NEOS, JETZT u. wesentlichen Teilen der Alt-ÖVPler hatte die FPÖ nie eine solche, diente Kurz nur zur Regierungsbildung sowie Befriedigung seiner persönlichen Eitelkeit. Wie wenig standfest er war, hatte sich bei der durch ihn vollführten Ablöse Kickls gezeigt! Dieser wird leider nie mehr in einer Regierung aufscheinen und ist auf Dauer politisch erledigt. Es wird wieder dunkel in Österreich...

  55. Helmut Gugerbauer
    03. Juni 2019 05:40

    Es ist erschreckend, wie Gewalt immer gesellschaftsfähiger wird, so sie von links kommt bzw. ganz modern gegen den Klimawandel gerichtet ist. Ob es nun die Verehrung von Massenmördern ist oder das Treten gegen Polizeibeamte: "Alles gut!" heißt es aus den Medien inklusive Kirchenzeitungen. Müßig zu überlegen, was bei umgekehrten politischen Vorzeichen los wäre.

    • glockenblumen
      03. Juni 2019 08:49

      klar wird Gewalt von den Linken verherrlicht, solange sie von ihnen selbst kommt
      man braucht ja nur sehen, WEN sie verehren - alle Massenmörder der Geschichte, welche allesamt links positioniert sind und waren!
      Sei stellen denen sogar Denkmäler auf, ohne an das millionenfache Leid und Blutvergießen, welches diese Mörder und ihre Schergen zu verantworten haben, auch nur einen Gedanken zu verschwenden - pfui Teufel !

  56. oberösi
    03. Juni 2019 03:54

    „Wie lang hält es eigentlich eine Demokratie aus…“

    Diese Parteienoligarchie, die sukzessive endgültig zur Ochlokratie zu verkommen scheint, und die wir uns um einen Gutteil unseres sauer verdienten Geldes leisten (man gönnt sich ja sonst nichts) und beschönigend Demokratie nennen, hält das schon noch eine Weile aus. Zumindest solange es genug Menschen gibt (aktuell noch die Mehrheit der p.t. Wahl-Schafsherde), die glauben, wir lebten in der Demokratie, die ja, wir uns von Kindergarten eingetrichtert wird, die beste aller Regierungsformen ist.

    Daß eine relevante Menge mündiger Menschen von diesem Irrglauben abfällt, ist nicht zu erwarten, zumindest nicht solange noch von früheren Generationen Erspartes da ist zum Stimmenkauf. Und die ruinöse Fiat-Geldschöpfung fröhlich fortgesetzt werden kann (Stichwort MMT, der neue „wissenschaftliche“ Legitimationsversuch fürs ungebremste Drucken bunter Papierzettel).

    Erst wenn das doch einmal schief gehen sollte, ist Besserung in Sicht. Aber vorher rumpelts noch einmal ordentlich (hoffentlich, damit die Preise für Gold und Silber durch die Decke gehen und damit auch die Minenaktien im Depot…)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung