Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die grüne Blase kann jederzeit platzen

Lesezeit: 8:00

Die Medien sind im Begeisterungsrausch, nicht nur die in Deutschland: Die Grünen sind bei einer Umfrage im großen Nachbarland erstmals stärkste Partei (bei einer zweiten, gleichzeitig gemachten Umfrage liegen sie allerdings noch immer deutlich hinter CDU/CSU zurück). Auch in Österreich können sie jubeln: Bei den EU-Wahlen ebenso wie bei den ÖH-Wahlen haben sie deutliche Zugewinne erzielt. Was bedeutet dieser Anschein eines grünen Tsunami?

Eigentlich bedeutet er nichts. Eigentlich hat lediglich eine Verschiebung innerhalb des linken Lagers stattgefunden, das insgesamt trotz des grünen Aufstiegs immer schwächer wird. Nur wird halt ganz bewusst von vielen Medien, bei denen Linke den Ton angeben, jetzt nur über den grünen Hype geschrieben, der dramatische Abwärtsstrudel der einst so geliebten Sozialdemokratie findet viel weniger Berichterstattung. Man will bei den Siegern sein.

Faktum ist: Bis auf die jüngste Umfrage in Deutschland haben die Grünen nirgendwo die 20-Prozent-Hürde überwunden. Vielerorts liegen sie weit darunter. Trotzdem ist es spannend , die Grünen und die Bedeutung ihres Aufstiegs näher zu analysieren, sowohl in europäischer wie auch österreichischer Hinsicht.

Eine Analyse aus elf verschiedenen Perspektiven:

Erstens bedeutet die Entwicklung der Grünen für Österreich, dass sie bei der nächsten Parlamentswahl mit Sicherheit den Weg zurück in den Nationalrat schaffen werden. Dass sie dabei höchstwahrscheinlich sogar (wieder) zweistellig abschneiden dürften.

Zweitens: Offen ist dabei für Österreich allerdings, ob sie den Parteispalter Peter Pilz wieder aufnehmen werden. Hat sie doch dieser durch seine Pseudopartei für zwei Jahre aus dem Parlament geworfen. Sein Trotz-Projekt gegen die Grünen ist aber nach wenigen Wochen total gescheitert – nicht zuletzt an Pilz selber. Dennoch signalisieren die Kogler-Grünen seltsamerweise, dass sie zu einer Wiedervereinigung mit den Pilz-Grünen bereit sind.

Es ist aber sehr zweifelhaft, ob das auch den Peter Pilz selbst umfassen wird. Denn jeder, der ihn kennt, weiß, dass Pilz sofort wieder alle anderen grünen Mandatare an die Wand spielen wird, selbst wenn er vor der Wahl ministrantenartiges Wohlverhalten versprechen sollte.

Er wird sich dennoch mit Sicherheit ständig ins Fernsehen drängen, vor allem in das von grünen Redakteuren dominierte Gebührenfernsehen. Etwa dadurch, dass er jeden zweiten Tag mit empörungsschwangerem Gesicht Strafanzeige gegen irgendjemanden erstattet. Seine vielen Fans in den Medien werden jedes Mal begeistert darüber berichten. Und sie werden es weiterhin völlig ignorieren, dass Pilz-Anzeigen praktisch nie zu einer wirklichen Verurteilung der von ihm Angezeigten durch einen unabhängigen Richter führen. Hauptsache, Pilz liefert ihnen die Anzeige zum Tage.

Drittens: Ein guter Teil des grünen Aufstiegs erklärt sich eben damit, dass sie vor allem im deutschsprachigen Raum die Partei mit der eindeutig größten Anhängerschaft unter den Journalisten sind.

Das zeigt sich etwa gerade zuletzt am Verhalten des ORF. Dieser hat dem grünen Parteiobmann Kogler im Radio das längste Interview der Woche ("Im Journal zu Gast") gewidmet. Eine so breite Bühne hat wohl noch nie ein Obmann einer nicht im Nationalrat sitzenden Partei bekommen.

Das lässt sich auch dadurch nicht als fair verteidigen, dass die Grünen bei Umfragen gut liegen. Denn wäre der Stand der Umfragen der Orientierungsmaßstab für "objektive" Berichterstattung, dann dürfte der Gebührensender keine Sekunde mehr über die Liste "Jetzt"/Pilz breit berichten. Wird diese doch nur noch von einem einzigen Prozent der Wähler unterstützt. Dennoch bekommt auch die Pilz-Partei weiterhin breiten ORF-Support.

Es ist zwar nicht logisch, aber es dient dem Ziel, möglichst viel über Grüne zu berichten.

Viertens fällt auf, dass die deutschen Grünen bei den Umfragen mehr als doppelt so gut liegen wie die österreichischen. Der Hauptgrund dafür: Bis auf den neuen Innsbrucker Bürgermeister Willi haben es die österreichischen Grünen nicht geschafft, so eindrucksvolle Persönlichkeiten an der Spitze zu haben wie die deutschen Grünen. Siehe den brillanten Tübinger Bürgermeister Palmer, siehe den Ministerpräsident von Baden-Württemberg Kretschmann, siehe den Parteichef Habeck.

Fünftens, und noch wichtiger: Sehr viele Spitzenleute der deutschen Grünen wirken enorm bürgerlich, nicht nur in ihrem Auftreten, sondern auch in ihren Inhalten. So industriefreundlich wie Kretschmann, so immigrationskritisch wie Palmer habe ich noch nie einen österreichischen Grünen gehört. Die beiden müsste man auf einer internationalen Links-Rechts-Skala eindeutig rechts von der SPÖ einordnen.

Der sechste Hinweis klingt absurd, stimmt aber dennoch. Ein weiterer Vorteil der deutschen Grünen gegenüber den österreichischen besteht darin, dass es in Deutschland noch eine weitere Linkspartei gibt. Diese saugt dort die allerwiderlichsten Teile der politischen Linken ab (Gewerkschafts-Betonköpfe, auch einen Gutteil der Gewalttäter vom "Schwarzen Block" und der Hausbesetzerszene, sowie die Überbleibsel der Ostkommunisten) und verleiht den Grünen solcherart ein anständigeres Image.

Hingegen gibt es links von den österreichischen Grünen nichts Relevantes (die Kommunisten sind nur noch ein Grazer Stadtphänomen). Daher sammelt sich bei ihnen in der Unterstützerszene mehr Abstoßendes als in Deutschland. Mit Linksradikalen und zum Teil Extremisten wollen bürgerliche Wähler aber sicher nichts zu tun haben.

Siebentens: Ein sich ähnlich problematisch für die Grünen auswirkendes Phänomen der hiesigen Parteienlandschaft sind die Neos. Diese stehen deutlich links von der deutschen FDP. Die FDP hat in der Entstehungsgeschichte Ähnlichkeiten mit der FPÖ und ist heute ganz überwiegend wirtschaftsliberal geprägt. Die Neos hingegen sind seit ihrer Gründung eine Mixtur von schwarzen und grünen Dissidenten. Sie sind zwar auch wirtschaftsliberal, stehen aber gesellschaftspolitisch sehr weit links (ob es nun um Political correctness, Genderismus, Schwulismus, Islamismus- und Migrations-Freundlichkeit oder die Sympathie für Gesamtschulen geht).

Das aber hat dazu geführt, dass die Austro-Grünen noch mehr nach links verschoben worden sind. Schon um sich von den Neos zu unterscheiden.

Achtens fällt besonders auf: So sehr die Grünen auch Radikal-Genderisten und Quoten-Fetischisten sind, so sind doch ihre Topleute durch die Bank Männer. Dennoch sind die Grünen eine Partei, die in der Wählerschaft viel mehr Frauen als Männer haben.

Neuntens: Die letzte grüne Raketenstufe zum – relativen – Aufstieg der Grünen war sicher die von vielen Medien mit großer Energie geschürte Klimapanik. Ein besonders groteskes Beispiel für diese Panikmache hat sich in den letzten Tagen in Deutschland abgespielt. Unter Berufung auf die banale Aussage eines Meteorologen, "wenn es nicht regnet, wird es einen Dürre-Sommer geben", hat fast die ganze Medienszene sofort neuerlich Klima-Alarm geschlagen: Es drohe ein Dürresommer. Dabei wäre auch die umgekehrte Aussage genauso richtig und wahrscheinlich: "Wenn es viel regnet, kommt ein nasser Sommer". Nur passt diese Aussage nicht in die Klimahysterie und würde ignoriert.

Nicht zu Unrecht sagt der bekannte Meteorologe Kachelmann über seine Zunft: "Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder frei erfunden."

Den Medien gelingt es in Verbund mit den Grünen und jenen Politikern anderer Parteien, die grün im Geiste sind, eine Massenhysterie um die Klimapanik zu schüren. Derzeit wird dabei besonders ein autistisches schwedisches Schulabbrecher-Mädchen als Vehikel der Panik benutzt, das wie eine heilige Hellseherin durch die Welt fährt und dieser einen baldigen Untergang prophezeit.

Viele Naturwissenschaftler sagen, dass sie derzeit lieber schweigen, als zu versuchen, öffentlich gegen diese Massenhysterie mit rationalen Argumenten anzutreten. Das wäre medial – und damit auch politisch – chancenlos. Ein interessantes Indiz für dieses Schweigen kann jeder Zeitungsleser beobachten: In den meisten Qualitätszeitungen wird die Klimapanik von politischen und chronikalen Journalisten gemacht. Die oft exzellenten Wissenschaftsschreiber halten sich hingegen sehr bewusst weitgehend abseits.

Diese Massenhysterie wird zum Teil von den schlagseitigen Medien auch deshalb geschürt, um den Grünen zu helfen. Die Klimapanik wurde ja nicht ganz zufällig genau in jenem Zeitpunkt aufgeblasen, als der politischen Linken alle bisherigen Mobilisierungsvehikel kaputt gegangen sind, von der "Ausbeutung der lohnabhängigen Massen" bis zum "Waldsterben", von der Gefährlichkeit der Neonazis bis zum Ozonloch.

Die Prophezeiung vom baldigen Untergang der Welt, wenn nicht alle Menschen sich zu Buße und Umkehr entschließen, ist ein uralter Trick: Schon sehr viele falsche Propheten und Sektenführer haben ihn eingesetzt. Schließlich fürchten sich die Menschen vor Unbekanntem ganz besonders intensiv und sind daher leicht in Angst und Schrecken versetzbar.

Das Teuflische an diesen Untergangsprophetien ist nämlich: Man kann ja immer erst im Nachhinein beweisen, dass sie Unsinn waren. Vorher bleibt ja immer das Gefühl: Vielleicht ist ja doch irgendwas dran, so unsinnig die Weltuntergangs-Thriller auch sind.

Zehntens: Besonders fällt auf, dass die Grünen fast zur Gänze eine städtische Partei sind. Sie haben in keinem Land den Weg ins weite Land geschafft. Gewiss: Die Städte sind groß; ihre Bewohner sind präpotent und halten sich für den Nabel und das Hirn der Welt. Aber dennoch ist die Welt weit größer und ganz anders als die Metropolen.

Elftens: Überall, wo es Grüne gibt, ist ihr Aufblühen vor allem aber eines: eine Folge der möglicherweise finalen Krise der Sozialdemokratie. Den S-Parteien ist der Grund der eigenen Existenz weggebrochen: die Arbeiterschaft. Diese ist entweder schon ganz ins Bürgertum aufgestiegen oder ist wegen Massenmigration und Islamisierung zu AfD beziehungsweise FPÖ gewechselt. Jetzt fehlt den Sozialisten die Basis.

Sobald aber die Basis fehlt, sind immer auch die Karrieristen schnell weg, die im Sog einer Machtpartei auf Jobs hoffen und jedenfalls gern bei den Siegern dabei sein möchten. Wenn die Sozialdemokraten in Deutschland nur noch bei 12 Prozent stehen – in Worten: bei zwölf! –, wenn sie in manchen Ländern überhaupt nur noch einstellige Prozentzahlen erreichen, wenn die Rendi-Wagner-Partei trotz ihres harten Falls auf 21 Prozent noch zu den relativ erfolgreicheren Parteien im roten Lager gehört, dann ist das jedenfalls ein dramatischer Abstieg von historischer Dimension. Einen ähnlichen Abstieg hat eigentlich in den letzten Jahrzehnten nur eine einzige Bewegung durchgemacht: der Kommunismus. Jetzt sammeln sich halt die einstigen KP-, dann SP-Truppen bei den Grünen.

Da kann man nur fragen: Wo ist da angesichts solcher Leichenfledderei eigentlich die Leistung der Grünen?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2019 01:40

    Die Antwort: die Grünen sind eine Besserwisser-, Gouvernanten- und Verbotspartei. Vielen Dank Herr Kurz, dass Sie diese Zombies durch die vorzeitige Aufkündigung der Koalition zum Leben wiedererweckt haben!

  2. Ausgezeichneter KommentatorCato
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2019 03:49

    Das zeigt, dass Sebastian Kurz taktisch für sich agiert, aber strategisch überfordert war bzw. Ist.

    Schade um das für Österreich so notwendige Reformprojekt. Das wird von ihm bleiben: Persönlich beliebt, aber politisch gescheitert. Er hat der Linken wieder auf die Beine geholfen, in Harmonie mit dem - im Erscheinungsbild an Kaiser Franz Josef erinnernden - Bundespräsidenten, der Kurz bei der Demontage der bürgerlichen Erfolgspolitik gerne zur Seite gestanden ist. Kurz hat sich gleichsam wie an einem Strohhalm an dem BP angehalten. Ein erstaunliches Duo zur Schwächung der treibenden Reformkraft der FPÖ und Wiedergeburt der Grünen.

    Das bleibt unter dem Strich als Ergebnis eines taktischen aber nicht strategischen Denkens des jungen wenig gefestigten Sebastian Kurz.

  3. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2019 06:13

    Die Grünen sind eine Sekte und mit dem Weltuntergang durch den menschlichen Wettergott haben sie ein Weltuntergangszenario wie Sekten.
    Ihr Dogma: Die Welt geht durch den von Menschen allein verursachten Klimawandel unter. Erlösungslehre: Sonnenstrom und Elektroauto, dann passt alles...und wir können weiterleben wie bisher.....

    Mit dieser Sektenideologie spalten sie Familien. Der Vater macht ein Gesicht, wenn der Sohn sagt, dass er nicht an den von Menschen verursachten Klimawandel glaubt, wie wenn er bekannt hätte, dass er den Zeugen Jehovas beigetreten wäre und kann sich kaum mehr beherrschen. Die Bekehrungspredigt beginnt sofort: "Du redest ja wie Donald Trump." "Die Eisbären und die Pinguine haben kein Eis mehr...."

    Der grünen Klimasekte ist mit dieser Ideologie mit der sie schon in den Schulen den Physik- und Biologieunterricht reduzieren, jedenfalls eine teuflisch listige Betrügerei eingefallen.

    Da sagt noch jemand, es gibt nichts Satanisches.

    Der spruch von dem Meteorologen trifft den Nagel auf den Kopf: 90% aller Wettergeschichten sind falsch oder gelogen.

    Einfach, weil es der Mensch nicht weiß. Und wo eine Unwissenheit da ist wie seit Menschheitsbeginn beim Wetter, so ist dieser Bereich ideal für ein Weltuntergangsszenario.
    Nach einzig gallischer Angst: "Wird uns der Himmel auf den Kopf fallen?"

    In 2000 Jahren lacht man über unsere Zeit: Die dachten, dass ihnen der Himmel (das Klima) auf den Kopf fallen könnte.

    Kann sein und wird so sein, aber dann kann es der Mensch nicht verhindern.
    Was der Mensch verhindern kann, sind Dschihad und Scharia. Darauf sollte die Menschheit ihre Energie richten.
    Derzeit kämpft der Westen gegen Windmühlen wie Don Quijote von la Mancha.
    Der Islam kämpft aber zur gleichen Zeit um Herz und Hirne von Millionen von Kindern.

    Dann geht es kinderlose Klimahysteriker, die an der Realität vorbeigelebt haben, gegen Massen von Dschihadfanatikern, die für ihren Meisterdschihadisten eine Menge Dschihadisten gezeugt haben.

    Europa verblödet echt total.

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2019 06:28

    "...so immigrationskritisch wie Palmer habe ich noch nie einen österreichischen Grünen gehört."

    Ich schon.
    Sein Name lautet Efgani Dönmez und dafür musste er die Grünen verlassen, nur um kurz darauf vom hinterlistigen Herrn Kurz ebenfalls fallen gelassen zu werden.

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2019 10:14

    Was Grüne WIRKLICH wollen….

    Wir werden zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit die Wirtschaft so dicht reglementieren und so hoch besteuern, daß es sie nur noch in den USA und China sowie in Geschichtsbüchern Europas gibt.

    Wir werden zum Schutz des Weltklimas die Energie so lange verteuern, bis alle Maschinen still stehen und die Menschen im Winter zu Hunderttausenden erfrieren.

    Wir werden zur Angleichung der Lebensverhältnisse alle Staaten der Dritten Welt so lange fördern, bis sie den Lebensstandard erreicht haben, an den wir uns dann neidvoll erinnern werden.

    Wir werden zur Stärkung der Privatsphäre die Internetkonzerne entmachten, um dann anschließend alle Daten staatlich kostenpflichtig zur Bekämpfung des Terrorismus selbst zu erheben.

    Wir werden zum Ausbau der multikulturellen Gesellschaft so viele Dschihadisten ins Land und ihre Ideologie verbreiten lassen, dass uns der zu bekämpfende Terrorismus auch niemals ausgehen wird.

    Wir werden zur Modernisierung der Gesellschaft die Richter, Staatsanwälte, Verbraucherschützer und Gleichstellungsbeauftragten zu bloßen Blockwarten und Handlangern unserer Ideologie machen.

    Wir werden zur Konsolidierung des Staatshaushaltes die Staatsverschuldung in ungeahnte Höhen treiben und die Steuermehreinnahmen unter den Einwanderern und dem Ausland gerecht aufteilen.

    Wir werden zur Bekämpfung des unternehmerischen Gewinnstrebens die Arbeitslosigkeit fördern und die Arbeitsverweigerung zum Menschenrecht erheben, bis einer für zehn arbeiten muß.

    Wir werden zur Renaturierung der industrialisierten Landwirtschaft so viele Flächen stilllegen und so viele Nutztiere abschaffen, daß periodische Hungersnöte zur Selbstverständlichkeit werden.

    Wir werden zur Durchsetzung von Demokratie und Menschenrechten weltweit Angriffskriege anzetteln, die mehr Menschenleben kosten werden als der I. und II. Weltkrieg zusammen.

    Wir werden zur Förderung alternativer Lebensentwürfe die Ehe und die Familie abschaffen und durch das neu strukturierte Zusammenleben von Mensch und Tier unter dem Matriarchat ersetzen.

    Wir werden zur Reform des Gesundheitswesens den chemisch-pharmazeutischen Komplex zerschlagen und die Einfuhr und Wiederkehr der Seuchen fördern, bis die Bevölkerung verschwindet.

    Wir werden zur Reduzierung des Individualverkehrs die Verkehrsinfrastruktur so schwächen, daß eine Reise oder Lieferung von Hamburg nach München wieder so lange dauert wie zur Goethezeit.

    Wir werden zur Sicherung der Energieversorgung ausschließlich Energieformen fördern, bei denen mehr Energie verbraucht als erzeugt wird, und Windräder werden die neuheidnischen Wegkreuze sein.

    Wir werden zur Beseitigung sozialer Ungleichheit das Schul- und Universitätswesen auf das Niveau von Kindergärten drücken, in denen gesungen, getanzt und fröhlichen Märchen gelauscht wird.

    Und Du wirst sagen: Ich bin dabei gewesen. Ich habe es kommen sehen. Ich habe es Wirklichkeit werden sehen. Jahr für Jahr. Schritt für Schritt. Ich habe gestaunt. Ich habe nichts getan. Es ist zu spät.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCato
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2019 13:17

    Gehört nicht zum gegenstälichen Thema, zeigt aber auf Empörende Weise manipulative Berichterstattung durch den ORF.

    Unter der bereits eindeutig aufhorchen lassenden Überschrift «Grundstückskauf:FGemeinde falsche Religion « (https://orf.at/stories/3125389/ ) wird die Ablehnung der Gemeinde Weikersdorf in NÖ thematisiert. So als verböte die Gemeinde Religionsfreiheit.

    Eine islamische Flüchtlingsfamilie mit Asylbescheid will in der dörflichen Gemeinde ein Grundstück kaufen, was von der Gemeinde mit guten Gründen angelehnt wurde. Fundamentale kulturelle Unterschiede sprechen dagegen.

    Selbstverständlich nimmt sich der ORF sofort dieses Themas an und gibt mediale Unterstützung. Die Religionsfreiheit ist in Gefahr.

    Dass eine Asylantenfamilie nur zeitlich begrenzten Aufenthalt gewährt bekommen hat und mit ihrer Ausreise in absehbarer Zeit zu rechne ist und daher ein Grundstückskauf unverständlich ist und dem temporären Aufenthaltsstatus nicht entspricht, beibt ebenso unerwähnt wie die vollkommen gegensätzlichen Sitten und Gebräuche die eben in islamischen Ländern dominieren zu Brüchen im Zusammenleben führen müssen und eine gewachsene Dorfgemeinschaft gespalten Diese islamische Familie, woher immer sie kommen möger und wer immer ihren Rechtsanwalt bezahlen möge, wäre doch in irgendeinem der vielen islamischen Länder der Welt besser aufgehoben als in der christlich dominierten Dorfgemeinde in NÖ.

    Selbstredend auch, dass sich sofort ein Rechtsanwalt findet, der den Kauf durch die islamische Familie durchdrücken will, unterstützt vom ORF der dieses Thema manipulativ begleiten und die Meinung der Dorfbevölkerung als rückständig und möglicherweise faschistisch entlarven wird.

    Da hat die Bevölkerung leider schon wieder verloren. Dem ORF ist es wesentlich wichtiger eine islamische Familie mit fragwürdiger längerfristiger Aufenthaltgenehmigung zu unterstützen als der Mehrheitsbevölkerung ihr Recht auf dörfliches Leben in angestammter Tradition zu ermöglichen.

    Wann kommt es endlich zu direkter Demokratie ?

  7. Ausgezeichneter Kommentatorlogiker2
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2019 07:15

    der einzige Grund des Aufstiegs der Grünkommunisten ist die proportional verlaufende Degeneration. Je mehr geistig moralischem Niedergang um so schneller der Aufstieg der Khmer.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorVolker Schulz
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juni 2019 14:13

    Es gibt keinen ehrbaren Grünen.
    Wenn doch, dann gibt es auch ehrbare Kommunisten und ehrbare Nazis.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHeimgarten
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juni 2019 08:58

    Ich habe mir die Mühe gemacht aus dem UNO-Klimabericht eine Stichprobe der "Wissenschaftler" zu ziehen: kein einziger Chemiker oder Physiker, sondern Politikberater, Rechtsanwälte, etc.. unterschrieben als Wissenschaftler. Ich bekam eine link-Sammlung vom BM. Noch immer kenn ich also keinen ernst zu nehmenden Wissenschaftler, der die These untermauert, die Erderwärmung sei durch die Menschen verursacht. Wie soll auch CO2 die Luft erwärmen oder die Atmosphäre da oben "abdichten" - und das bei 0,4% Anteil in der Luft. Wäre dankbar für einen seriösen Link eines echten Wissenschaftlers.

alle Kommentare

  1. Gasteiner (kein Partner)
    05. Juni 2019 06:06

    Erschütternd, klingt ja beinah so, also ob AU die Werbetrommel für Schwarz-Grün anzuwerfen beginnt.

    Deutschlands Grüne sind also bürgerlich ?
    Dort gäbe es ja die Linken als Partei, somit sei die Antifa bei diesen zu orten, die AFD-Politiker eiskalt überfällt, während die Medien und die Politik damit kein Problem haben.
    Ernsthaft jetzt ?!

    Dann wäre zu empfehlen, sich mal in die diversen Twittertratschereien einzulinken, da kriegt man so einiges mit, was diese Grünen von sich geben.

    Die sind bei uns noch nicht mal im Parlament und werden schon als Koalitionspartner von Kurz gehandelt. Das sollte doch eher alamieren. Wir finanziert die ?! So schnell dreht sich also der Wind auch bei A

  2. Gasthörer (kein Partner)
    04. Juni 2019 22:33

    Tichys-Einblick klärt über den Gretchen-Schwindel recht gut auf:

    Artikel: "Die Psychologie des grünen Erfolgs"

    "Warum schafft es die Partei, zu einer Kraft aufzusteigen, die tatsächlich den nächsten Kanzler stellen könnte? Auch deshalb, weil sie politische Techniken beherrscht, die ihre Konkurrenten noch nicht einmal erkennen."

    "Die Grünen und ihr organisatorisches wie mediales Umfeld bedienen sich seit etwa einem Jahr dreier Instrumente in Perfektion, während die anderen Parteien die Praxis noch nicht einmal begreifen: Astroturfing, Framing und gezielte Beeinflussung des Overton Windows."

  3. cosinus (kein Partner)
    04. Juni 2019 21:48

    Schon Theodor Fontane erkannte: "Gegen eine Dummheit, die gerade in
    Mode ist, kommt keine Klugheit auf" Daher ist es für Experten sinnlos, gegen den Klimahype anzulaufen.

  4. cosinus (kein Partner)
    04. Juni 2019 21:39

    Wissenschaftliche Studien belegen, dass jeder 3. Grüne genauso dumm ist wie die 2 anderen.

  5. McErdal (kein Partner)
    04. Juni 2019 18:28

    *****Felder in Brand: 300.000 Menschen auf der Flucht*******
    h t t p s : //www.krone.at/1935444

    Na, macht's schon klick ?

  6. McErdal (kein Partner)
    04. Juni 2019 16:39

    ***Einwanderung nach Europa: Vier Millionen "Flüchtlinge" warten in der Türkei***
    h t t p s : //www.unzensuriert.at/content/0029937-Einwanderung-nach-Europa-Vier-Millionen-Fluechtlinge-warten-der-Tuerkei

  7. Volker Schulz (kein Partner)
    04. Juni 2019 14:13

    Es gibt keinen ehrbaren Grünen.
    Wenn doch, dann gibt es auch ehrbare Kommunisten und ehrbare Nazis.

  8. Der Realist (kein Partner)
    04. Juni 2019 12:59

    Dank Wastl werden die Grünen wieder ins Parlament einziehen, und falls alle Stricke reissen, wird Wastl auch mit denen koalieren, das ist bestimmt nicht im Interesse der Wähler von Kurz, aber es dient halt dem Machterhalt.
    Kurz soll sich nicht von
    Umfragen täuschen lassen, von den Linken bekommt er keine einzige Stimme und die Freiheitlichen sind auch von ihm enttäuscht.

  9. AppolloniO (kein Partner)
    04. Juni 2019 11:28

    Wo ist die Leistung der Grünen? Ganz einfach.
    Ihnen, vor allem den deutschen, ist es gelungen sich b ü r g e r l i c h zu geben. Eine Eigenschaft die die Europa-Roten scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Und die Grünen tun so als würden sie auch wirtschaftlich denken. Dagegen trommelt die SPÖ: Menschen statt Konzerne -geht`s noch blöde? Davor kolportierten sie, man solle sich den einem zustehenden Zaster holen. Liebe Sozialisten, die Prekären, die noch der Umverteilung zujubeln sind nur noch eine Randgruppe, zuwenig um Wahlen zu gewinnen!

  10. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    04. Juni 2019 11:09

    Nachdem hier kein Hinweis (Link) veröffentlicht werden darf (?), sei hier auf diese Weise auf das gegen den Klima-Mainstream tapfer ankämpfendes unabhängiges (!) Klimainstitut EIKE verwiesen. Über Google sofort zu finden.

  11. Herbert Richter (kein Partner)
    04. Juni 2019 10:09

    An der Stelle, an der AU diesen widerlichen Alt Kommunisten Kretschmann eine eindrucksvolle Persönlichkeit nennt, war der heutige Artikel für mich sofort beendet!
    Registrieren AUs hörige Jünger eigentlich dessen großen Schlenker in seiner Meinungsmache?
    Wird schon noch früh genug nach Österreich schwappen, dieser Tsunami a la deitsche Grüne Khmer, keine Bange. Wenn dann die Ösiversion von dieser Anton Hofreiter auf Chancler macht, dann ist der hochgepriesene Bundesmaturant Bundespräsident von seiner Mischpokes Gnaden........
    Grauenhafte Vorstellung, da wäre mir sogar noch ein anatolischer Ziegenhirte lieber.

  12. Heimgarten (kein Partner)
    04. Juni 2019 08:58

    Ich habe mir die Mühe gemacht aus dem UNO-Klimabericht eine Stichprobe der "Wissenschaftler" zu ziehen: kein einziger Chemiker oder Physiker, sondern Politikberater, Rechtsanwälte, etc.. unterschrieben als Wissenschaftler. Ich bekam eine link-Sammlung vom BM. Noch immer kenn ich also keinen ernst zu nehmenden Wissenschaftler, der die These untermauert, die Erderwärmung sei durch die Menschen verursacht. Wie soll auch CO2 die Luft erwärmen oder die Atmosphäre da oben "abdichten" - und das bei 0,4% Anteil in der Luft. Wäre dankbar für einen seriösen Link eines echten Wissenschaftlers.

    • Hochwürden (kein Partner)
      04. Juni 2019 09:36

      Leider falsch!!!

      Es sind nur 0,038 Prozent CO2 in der Luft. ...

    • Zraxl (kein Partner)
      04. Juni 2019 11:11

      1. Die Klimahysterie ist ein politisches Vehikel um das dumme Volk zu beschäftigen, während andere Dinge ohne viel Aufsehen durchgezogen werden können.

      2. Auch mit 0,0irgendwas% kann man Infrarotstrahlung abschirmen und damit einen Wärmestau erzeugen. Prinzipiell. Dabei sind aber viele Faktoren wichtig, von denen nie die Rede ist, wie z.b. das Höhenprofil der CO2 Konzentration. CO2 ist um ca. 30% schwerer als Luft (Weinbauern wissen das) und bodennahes H2O undCO2 ist völlig egal in Bezug auf eine Klimaerwärmung. Ein Flugzeug, das nahe der Stratosphäre H2O und CO2 ausspuckt, hat ziemlich sicher einen Effekt auf das Klima, ein Auto das durch einen Wald fährt, hat ziemlich sicher keinen Effekt

  13. Solon II (kein Partner)
    04. Juni 2019 08:09

    Nimmt man ein Bundesland wie Vorarlberg, so kann man den Abstieg der SPÖ gut verfolgen. Hatte diese Partei noch an die 22-24% im Jahre 1984, so landete sie bei der letzten Landtagswahl vor 5 Jahren bei 8,8%.
    Deutlicher kann man das nicht demonstrieren?

  14. McErdal (kein Partner)
    04. Juni 2019 07:39

    ******Insider über Bilderberger: Achtung, neue Flüchtlingswelle geplant!*********
    h t t p s : //www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2019/06/03/insider-ueber-bilderberger-achtung-neue-fluechtlingswelle-geplant/

    Was denn, was denn, habt Ihr wirklich geglaubt diese Scheiße ist vorbei ?

    Und die Ratten verlassen das sinkende Schiff.....

    Es wird ärger als je zuvor - da könnt Ihr schwafeln bis ins 99iger Jahr......

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. Juni 2019 10:18

      Sie wissen doch, alles "Verschwörung" und die Bilderberger sind überhaupt nur eine gemütliche Kaffeetratschrunde. Und der Schwartz, der Ungar, ist ein uneigennütziger, sich ständig nur selbst aufopfernder Menschenfreund! Sowie der Kurz, der beste aller Kanzler ist, nebbich nur knappest gefolgt vom Reservenapoleon Schüssel.
      Und eine "Flüchtlings" Invasion hatten wir gottseidank noch nie, schon gar niemals nicht wird eine jemals kommen.......

    • glockenblumen
      04. Juni 2019 13:38

      wir wissen doch, daß die Erde eine Scheibe ist, nicht wahr?
      zumindest will man uns das in anderen Worten und in eindrücklichen Taten klarmachen, nötigenfalls mit Gewalt :-(
      Die Treffen der Bilderbergerbande waren immer schon ein schlechtes Omen!

  15. Anmerkung (kein Partner)
    04. Juni 2019 06:53

    Sehr richtig, für die Klimapanik nützen Hetzer und Agitatoren wieder einmal eine berüchtigte Schwachstelle vieler zivilisierter Gehirne aus. Nicht nur für die religiösen Ideologen ist diese Hirnschaltung ein ideales Einfallstor für die Auslösung von Massenpanik.

    Unter den "sehr vielen falschen Propheten und Sektenführern" mit "Prophezeiungen vom baldigen Untergang der Welt" sind übrigens eindeutig die Christen am erfolgreichsten. Der massenhafte Kauf von Ablassbriefen, auch gefördert durch die Panik nach Stöfflers Prophezeiung für 1524, half bei der Finanzierung des Petersdoms - nur eines der unabsehbar vielen Beispiele für die durchschlagenden Erfolge dieses christlichen Geschäftsmodells.

  16. Stein
    03. Juni 2019 13:07

    Die Zeitung "Die Presse" wirbt ganz ungeniert für eine grüne Regierungsbeteiligung. Es müsse "schwarz-grün" geben, "trotz unterschiedlicher Programme". Wegen "unterschiedlicher Programme" braucht sich Herr Novak keine Sorgen machen. Die ÖVP ist da sehr flexibel.
    In der Koalition mit der SPÖ führten jahrzehntelange Anpassung an rote Programme zum stetigen Abstieg der ÖVP. Dann kam der Stratege Kurz mit einem Wahlprogramm der FPÖ und durchschlagendem Erfolg. Die ÖVP wird sich anstandslos auch dem Parteiprogramm der Grünen anpassen. Letztlich wird sie -siehe "Unterwerfung" von Houellebecq- auch die Scharia ins Programm nehmen.

  17. sin
    02. Juni 2019 22:40

    Die Leistung der Grünen besteht darin, dass sie ihre Gesinnungsgenossen in alle Redaktionen hineingebracht haben, damit diese dann grüne Politik unter dem Deckmantel Information betreiben. Dann ist ihnen auch noch die Heilige Greta zu Hilfe gekommen.
    Nach der gesetzeswidrigen Blockade der Aspernbrücke und der Ringstraße haben sich die Grünen einmal mehr als Totengräber des Rechtsstaates gezeigt. Für sie sind nicht die gewalttätigen Blockierer schuld, sondern die Polizisten, die im Sinn des Rechtsstaates die Blockade beseitigt haben. Einmal mehr hat sich der ORF in den stündlich gesendeten Nachrichtensendungen als Helfershelfer gezeigt.
    Die Rattenfänger im 21. Jahrhundert musizieren nicht. Sie tarnen sich grün als Retter vor dem Weltuntergang. Dabei wird gerade der das CO2 Problem lösen.

  18. pressburger
    02. Juni 2019 22:34

    Passend zum Thema. Die Nahles, von der SPD, ist zurückgetretten worden.
    Die SPD wurde von den Grünem links überholt. Die Grünen haben ihr Zwischenziel erreicht. Sind in Merkels Reich die zweite Kraft geworden. Zum "Erfolg" hat die richtige Taktik, ein Mix von Einschüchterungen, Angstmachen, das Paradies Versprechen, die Beförderung des Neids zu Parteiprogramm, beigetragen.
    Die Grünen appellieren noch viel konsequenter, an die niedrigsten Regungen der Menschen, als die SPD. Die auf eine durchaus, eine zivilisierte Vergangenheit zurückblicken kann.
    Die Grünen stehen für die direkte Nachfolge der RAF. Die Grünen haben immer die Methoden der RAF gebilligt.
    Die Grünen sind der nächste, Merkels SED, Koalitionspartner.
    Die AfD hat es erkannt. Der eigentlichen Gegner, sind die Grünen.
    Der unaufhaltsame Aufstieg der LinksGrünen steht Österreich noch bevor.
    Kurz wollte es so. Eine Katastrophe für die Menschen die hier leben. Aufstieg von Kurz, in der Gunst seiner Auftraggeber.

  19. Rau
    02. Juni 2019 16:30

    Da ist noch Luft. Werner Kogler versichert bei jeder Gelegenheit, dass das Grüne Steuermodell von a bis z durchgerechnet ist und keine Jobs kostet, ja welche schafft, und auch niemandem was wegnimmt, also kurz, das Perfekteste an Staats- und Wirtschaftslenkung, was wir je die Ehre hatten, damit beglückt zu werden. Da kann der Exkanzler mit seinem dagegen steinzeitlich anmutenden Steuermodell noch was lernen.

    Ich denke, die Leute werden sich solange Grüne Luftschlösser einreden lassen, bis die ersten Massenentlassungen und andere Segnungen grüner Politik anstehen. Ausbaden dürfen es aber die, denen dann die Schuld an der Misere untergejubelt wird

    • Freisinn
      02. Juni 2019 17:25

      Schuld werden dann die bösen Kapitalisten sein, und nicht die Grüninnen!

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 19:18

      Jobs zu erschaffen ist ja erstmal keine große Kunst, wenn er für jeden Migranten 4 Betreuer auf Staatskosten abstellt gibt es erstmal einen massiven Arbeitskräftemangel. Wegnehmen tut er lediglich Gestaltungsspielraum in der Zukunft, das blicken die meisten sowieso nicht - d.h. für seine Wählerschicht ist er durchaus glaubwürdig.

    • Rau
      02. Juni 2019 20:06

      ...diese GrünInnen Blase wird die Subprime- Krise wie einen Kindergeburtstag aussehen lassen. Die Bauwirtschaft wird boomen, und alles was so an "neuen Jobs" dranhängt, bis einer irgendwann eine Rechnung stellt - das typische Ende jeder Blase eben

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:17

      Rezept der Grünen, Besteuerung von Menschen die arbeiten, Marge nach oben offen. Enteignung, von Menschen die noch etwas besitzen. Restriktionen und Kontrolle aller Bereiche des Lebens jedes Einzelnen.
      Grüne waren nie für die Ökologie, sie waren nur an der Macht interessiert. Kurz wird sie dort bringen wo sie schon immer sich hingewünscht haben. An die Macht.

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 08:53

      @Rau

      Schuld an der kommenden Misere trifft dann sicher die Grünwähler.

  20. Erich Bauer
    02. Juni 2019 15:49

    Bin schon neugierig, wann die Apokalyptiker-GrünMedien ein Greta-Wunder inszenieren. Ein Sonnenwunder sollte heute kein so großes Problem sein. Als Wallfahrtsort würde sich da eine No-Go-Area in Malmö anbieten.

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:21

      Nachgewiesene Wunder sind die Voraussetzung für die Heiligsprechung. Der Unheilige Hirte im Vatikan, wird alle Hühneraugen zudrücken, Greta die Füsse waschen. Heiligsprechung vor, oder nach dem Nobelpreis ? Das ist die Frage.

  21. Almut
    02. Juni 2019 13:38

    Auf der Agenda der Elite und ihrer "leitenden Angestellten" u.a. Soros steht (nicht erst jetzt) die Förderung der Grünen und Koalitionen derer mit CDU in Deutschland und ÖVP (in der ÖVP wahrscheinlich nicht alle) in Österreich - das sind die Parteien - alles "glühende Europäer", die die Schaffung der KNWO (Kommunistischen Neuen Weltordnung, einschließlich der Auslöschung der europäischen Völker und deren Kultur - replacement migration) am besten garantieren.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/soros-lobt-gruene-als-einzige-konsequent-pro-europaeische-partei/

    Auch der Hype um die "Klimakatastrophe" kommt aus derselben Quelle, sie nimmt schon das Ausmaß einer Kulturrevolution an:
    https://www.wisnewski.ch/rezo-kulturrevolution-2-0/
    https://www.youtube.com/watch?v=qtu2hbPkzm4&t=1084s
    https://www.mmnews.de/politik/125152-gruene-und-greta-alles-zufaellig
    https://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/radikaler-professor-todesstrafe-fuer-leugner-des-klimawandels-a-875802.html
    http://diekaltesonne.de/noch-kunst-oder-schon-strafbar-theaterstuck-totet-die-klimaleugner/

    Ein teuflischer Plan.
    PS: auch die Frankfurter Schule war eine Kulturrevolution, subtiler, aber nachhaltiger als die von Mao.

    • lilibellt
      02. Juni 2019 15:11

      Und jetzt der Rücktritt Nahles. Neuwahlen auch in D? AUT:Schwarz-Grün/D:Grün-Schwarz?

    • Rau
      02. Juni 2019 17:08

      Da soll noch einer was gegen Begriff "Gleichschaltung" anschreiben. Dieses Unding frisst sich ja durch sämtliche Bereiche der Gesellschaft.

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:30

      Danke für die links, insbesondere den Beitrag über die Exekutierung von Menschen die rational denken, den Klimawandel als eine mögliche Hypothese beurteilt haben möchten. Es ist eine Hypothese. jede Hypothese muss der Falsifikation standhalten.
      Solche Äusserungen dürfen nicht leichtfertig als Spinnerei bei Seite geschoben werden, Menschen wie dieser, sind die Speerspitze einer Bewegung die früher oder später an die Macht kommt.
      Die PC wurde auch zuerst als Spinnerei abgetan, jetzt beherrscht sie das denken, reden, schreiben, in allen Bereichen des Lebens.

    • McErdal (kein Partner)
      04. Juni 2019 08:07

      @ Alle

      ************Das Tavistock-Institut********************
      h t t p : //kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/tavistock.html

      Sämtlicher Dreck, inkl. Gehirnwäsche kommt von dort.................

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. Juni 2019 10:26

      Und wer hat die Frankfurter Schule begründet?
      Zufall?
      6 Millionen Zufälle gibt es nicht!

  22. Cato
    02. Juni 2019 13:17

    Gehört nicht zum gegenstälichen Thema, zeigt aber auf Empörende Weise manipulative Berichterstattung durch den ORF.

    Unter der bereits eindeutig aufhorchen lassenden Überschrift «Grundstückskauf:FGemeinde falsche Religion « (https://orf.at/stories/3125389/ ) wird die Ablehnung der Gemeinde Weikersdorf in NÖ thematisiert. So als verböte die Gemeinde Religionsfreiheit.

    Eine islamische Flüchtlingsfamilie mit Asylbescheid will in der dörflichen Gemeinde ein Grundstück kaufen, was von der Gemeinde mit guten Gründen angelehnt wurde. Fundamentale kulturelle Unterschiede sprechen dagegen.

    Selbstverständlich nimmt sich der ORF sofort dieses Themas an und gibt mediale Unterstützung. Die Religionsfreiheit ist in Gefahr.

    Dass eine Asylantenfamilie nur zeitlich begrenzten Aufenthalt gewährt bekommen hat und mit ihrer Ausreise in absehbarer Zeit zu rechne ist und daher ein Grundstückskauf unverständlich ist und dem temporären Aufenthaltsstatus nicht entspricht, beibt ebenso unerwähnt wie die vollkommen gegensätzlichen Sitten und Gebräuche die eben in islamischen Ländern dominieren zu Brüchen im Zusammenleben führen müssen und eine gewachsene Dorfgemeinschaft gespalten Diese islamische Familie, woher immer sie kommen möger und wer immer ihren Rechtsanwalt bezahlen möge, wäre doch in irgendeinem der vielen islamischen Länder der Welt besser aufgehoben als in der christlich dominierten Dorfgemeinde in NÖ.

    Selbstredend auch, dass sich sofort ein Rechtsanwalt findet, der den Kauf durch die islamische Familie durchdrücken will, unterstützt vom ORF der dieses Thema manipulativ begleiten und die Meinung der Dorfbevölkerung als rückständig und möglicherweise faschistisch entlarven wird.

    Da hat die Bevölkerung leider schon wieder verloren. Dem ORF ist es wesentlich wichtiger eine islamische Familie mit fragwürdiger längerfristiger Aufenthaltgenehmigung zu unterstützen als der Mehrheitsbevölkerung ihr Recht auf dörfliches Leben in angestammter Tradition zu ermöglichen.

    Wann kommt es endlich zu direkter Demokratie ?

    • Rau
      02. Juni 2019 14:06

      Das ist ja vollkommen skandalös. Um Asyl ansuchen. Aber genug Geld für ein Grundstück???

    • Freisinn
      02. Juni 2019 14:43

      Direkte Demokratie wurde von Kurz & Co durch Hinaufsetzen der Schwellenzahl, ab der Volksabstimmung nötig wird, auf elegante Weise entsorgt. Wo kämen wir denn dahin.....

    • dssm
      02. Juni 2019 15:05

      @Cato
      Andere Frage! Warum Asyl, wenn man reich genug ist ein Grundstück zu kaufen? Da braucht man nirgendwo um Asyl anzufragen, wer Geld hat und Eigentum erwirbt, der darf bleiben. Einzige Ausnahme, es liegt ein internationaler Haftbefehl vor - und nur dann wäre ein Aslyantrag gerechtfertig. Wo ist also die Problematik, hier riecht etwas streng. Nur was? Da fehlt mir ein Teil.

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 16:48

      So ein Grundstück kostet doch ein Stück Geld?
      Wie kommt es, daß eine Asylantenfamilie sich das leisten kann, aber österreichische Jungfamilien nicht????

    • haro
      02. Juni 2019 17:55

      In der gesamten -linken- Berichterstattung wird -in diesem Fall- nicht auf die österreichische Gesetzeslage hingewiesen nämlich auf die behördliche Genehmigung die es braucht wenn Angehörige von Drittstaaten Grundstücke/Eigentum hier erwerben. Die Behörde hat keine Genehmigung erteilt doch die mosl. Familie will sich nicht an die behördliche Entscheidung halten.
      Es läuft immer auf die gleiche Masche hinaus, wehe wenn Wünsche von Moslems/Asylwerbern nicht stante pede erfüllt werden. Sie schreien Diskriminierung und haben in diesem Fall sogar einen prominenten Unterstützer-einen SPÖ-Mann ihrer Religionszugehörigkeit. Ihre "gute Integration" zeigen sie mit einem arab.Lokal und Kopftuchmädche

    • Undine
      02. Juni 2019 19:19

      @Cato

      *************************!

      Danke für diese Information! Die Dreistigkeit dieser muselmanischen Familie ist himmelschreiend, ebenso die ihrer Berater?

    • Suedtiroler
      02. Juni 2019 21:01

      Hat jemand eigentlich die Klimagretel gefragt, um wieviel wärmer es in Österreich wird, wenn alle asylberechtigten Neger und Mohammedaner hierher kommen, statt in ihren Herkunftsländern, wo sie weniger heizen müssen, statt mit dem Auto mit dem Esel verreisen usw.?
      Wenn schon grüne Argumente, dann sollen die sich mal mit den Problemen rumschlagen, wie sich "Klimaschutz" und Massenflutung in unseren Ländern vertragen?

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:36

      Evtl. bei der Caritas nachfragen. Oder bei der MasterCard. Beide Sponsoren der "Flüchtlinge".
      Eine aufgestellte Falle, in die, die Gemeinde reintappen müsste. Den Asylanten wird das Geld vorgeschossen, die Gemeinde lehnt ab. Der ORF ist sofort dabei.
      Ausgang der Geschichte ? Die Gemeinde gibt nach. Nächster Schritt Richtung Islamisierung vollbracht. Salamitaktik. Kommen die Muselmanen damit durch, ist der Damm gebrochen.

    • haro
      03. Juni 2019 15:14

      Das "Rassismus-Gschichtl" könnte nach hinten los gehen.
      Der palästinensische Familienvater mit Asylstatus ein Universitätsprofessor ? Ein Besitzer eines Restaurants das sich als (geschlossenes) Lokal eines Türken mit Firmengeflecht entpuppt ? Ein Immobilienkäufer mit welchen Mitteln oder in fremdem Auftrag?
      Zumindest Finanz- und Asylbehörden sollten die Angaben der Familie untersuchen und unsere werten Medien sollten sich ein bisserl mehr der Wahrheit verpflichtet fühlen.

    • McErdal (kein Partner)
      04. Juni 2019 08:10

      @ glockenblumen

      Das ist jetzt aber nicht Ihr ernst, oder doch ?

      Sollte es Ihrer Aufmerksamkeit entgangen sein, daß in der BRD ganz Häuser verschenkt werden - was glauben sie wer denn diese bezahlen darf ?

    • Mentor (kein Partner)
      04. Juni 2019 08:41

      Die NEUN (9) Kinder des Mohamedaners werden nicht überall erwähnt.
      Diese Gemeinde darf sich freuen, laut AlRawi, SOS-Mitmensch und wie sie alle .....
      Hat sich Muna Duzdar dazu schon gemeldet?

    • glockenblumen
      04. Juni 2019 09:34

      @ McErdal

      Sag ich ja: angebl. Asylanten können sich das leisten, steuerzahlende Jungfamilien nicht?!
      Das stinkt gewaltig - nach grün, nach Enteignung, nach Kommunismus der übelsten Sorte.

    • haro
      04. Juni 2019 09:52

      @glockenblumen
      Es ist sehr eigenartig, dass sich ein Asylant mit Frau und neun Kindern Grund und Haus leisten kann bzw. Kredit erhält. Österreicher können das nicht.
      Die Geldgeber gehörten genauer überprüft. Möglicherweise sind es genau dieselben die Islamvereine und -zentren finanzieren.

    • McErdal (kein Partner)
      04. Juni 2019 10:30

      @ glockenblumen

      Tut mir leid, ich habe sie mißverstanden - mein Fehler !

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. Juni 2019 10:32

      Mein Steuerberater ist ein Parade Grüner vor dem Herrn und sogar der gneisst, daß arabische, türkische und Tschuschen Betriebe NICHT und wenn überhaupt extremst "steuerschonend" geprüft werden! Sishabuden gar nicht.

    • glockenblumen
      04. Juni 2019 12:40

      @ haro

      da könnten Sie richtig liegen, denn um das Geld der anderen ist denen ja nichts zu teuer :-(

    • Cookie (kein Partner)
      04. Juni 2019 20:18

      Geschätzte Höhe der Kinderbeihilfe (aktuell Familienbeihilfe) mit 9 Kindern
      ca. €1600 (ab dem 7 Kind erhält jedes Kind €52.- extra)
      Hat der Gesetzgeber da an Autochtone gedacht?
      Ist ein Kind behindert gibts es satte Zuschläge. Soll bei Mohamedaner und ihrer praktizierten und geförderten Cousinenehe öfters vorkommen.
      Mit den restlichen Zuschüssen aus den Sozialtöpfen wird die Familie über €3000 im Monat erhalten und das ohne Arbeit, Wohnung natürlich frei.
      Das ist doch Gerecht, nicht?

    • Hal al Nutschal (kein Partner)
      04. Juni 2019 21:59

      Für Leser, die die Situation im Bezirk Gänserndorf nicht kennen:

      Schon im Jahre 2009 gab es in den NÖ Nachrichten einen Bericht, wonach in Gänserndorf - Stadt ( ca. 5 Kilometer von WEIKENDORF entfernt ) 14 Taferlklassler eingeschult wurden, die KEIN EINZIGES WORT DEUTSCH verstanden haben, trotz vorherigem Kindergartenbesuch.

      MAN HAT ALSO ERFAHRUNG MIT (Hust)

      Ein weiterer Interessanter Bericht in der Online - Presse vom 14. 12. 2010:
      TÜRKEN ENTDECKEN DAS EIGENHEIM:
      Oft kaufen diese Familien Häuser am Stadtrand, etwa in Gänserndorf .....

      Die Gemeinden und das Land kommen oft mit der Infrastruktur nicht hinterher (Kanal, Kindergartenplätze) und haben noch diverse soziale Kosten zu tr

  23. Erich Bauer
    02. Juni 2019 12:36

    Immerhin scheinen sich jetzt die Spießbürger beim RAUCHVERBOT durchzusetzen. Die HJ- und BDM-"Kultur" hat sich ja schon beim "Framing" der "Gesellschaft" hervorgetan...

    Habe beim heutigen Frühschoppen einen DÖWler, der interessanterweise und irgendwie verblüffend, auch physiognomisch Heinrich Himmler ähnelt, vermittelt, was ich von seiner "Volksgesundheit" halte. Ich kam nicht umhin, diesen "Himmler-Klon" vor eine tätlichen Angriff gegen mich zu warnen. Da ich aus dem Training bin, könnte es nämlich sein, dass ihm danach auch der Notarzt nicht mehr helfen könnte...

    Gewalt wirkt halt doch.

  24. Undine
    02. Juni 2019 11:13

    Auch DAS trägt die GRÜNE HANDSCHRIFT! Man tut in diesen linken Kreisen geradezu so, als hätte HITLER die FAMILIE ERFUNDEN!

    FAMILIE ist in den Augen dieser Leute NAZI, erst recht aber die MÜTTER! Was für ein KRANKES DENKEN!

    "Linksradikale FR-Journalistin: Heutige Traditionsfamilie huldigt dem NS-Mutterkult"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/06/02/linke-journalistin-traditionsfamilie/

    Es ist gut, wenn sich diese Frauoide wie etwa Sonja Thomaser nicht vermehren---aber alle natürlich empfindenden Frauen sollten sie mit ihrem Gift, mit ihrem Frust, mit ihrer Diktatur VERSCHONEN!

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 16:49

      Was für eine fetzendeppertes niederträchtiges Frauoid!!! :-(((

    • otti
      02. Juni 2019 17:29

      so schrecklich blöd und hinterhältig (weil ideologie verwanzt) die auch ist !

      Sie hat gegen 99 von 100 Frauen keine Chance damit ! GOTT SEI DANK !
      Also sollte sie sich grün/rosa/rot anmalen - damit ALLE wissen, woher der Wind stinkt !

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:39

      Eine Vorfreude an Zustände nach der Wahl, Kurzens Koalition mit Kogler.

  25. Dr. Faust
    02. Juni 2019 11:05

    WAS SAGT DAS IBIZA-VIDEO AUS?

    Antwort: sehr wenig

    Begründung: ein illegal aufgenommener, sechs-minütiger Ausschnitt aus einem sieben-stündigen Wohnzimmerpalaver auf Basis einer Honey-Pot-Attacke, bei dem die Zielpersonen höchstwahrscheinlich unter enthemmende Drogen gesetzt waren, hat keinen allgemeinen Beweiswert für Geisteshaltungen oder mutmaßlich geplante Vorteilsgewährung.

    Die Minimalvoraussetzung, um hier eine Hypothese für die Bereitschaft zur widerrechtlichen (vermeintlich im Geiste ventilierten) Vorteilsgewährung abzuleiten wäre, dass das gesamte Video (alle über die Dauer der Konversation gemachten Aussagen) gleichermaßen in Betracht gezogen werden können. Dazu würden auch die vom Lockvogel gemachten Äußerungen und Fragen gehören. Siehe:

    https://www.andreas-unterberger.at/m/2019/05/good-bye-karas-good-bye-strache/#comment-608212

    Diese Minimalvoraussetzung ist nicht gegeben. Bei einem US-Geschworenengericht würde die Anweisung des Richters an die Geschworenen lauten: "Sie werden diese unzulässigen Feststellungen ignorieren."

    Andererseits: Sollte das gesamte Video zur Beurteilung vorgelegt werden, könnte der Sachverhalt neu beurteilt werden.

    • Dr. Faust
      02. Juni 2019 11:22

      Die sogenannte Ibiza-Affäre erinnert mich sehr an die "grab her"-Kampagne gegen Trump. Ich hätte damals, als Trumps "grab her"-Aussage veröffentlicht wurde, nicht gedacht, dass Trump das politisch überleben wird. ... er hat!

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 16:55

      Das ganze Video wär in der Tat interessant.
      doch man hat ja nur einige Sequenzen benötigt, um die Regierung platzen zu lassen.
      Der Rest bleibt im Tresor, bis man wieder mal einen unliebsamen Gegner ausschalten möchte!
      Bosheit, Niedertracht, Teufelei - all das kann man unter einem Namen zusammenfassen: LINKE :-(((
      mögen sie an ihrer eigenen Giftigkeit und ihrem Verrat zugrunde gehen!

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:47

      Nur ein "Verdienst" der Medien, dass diese Aufnahme, diese Bedeutung bekommen hat.
      Eine Arbeit von Profis. Die Durchführung, der Umgang mit dem Material. Nur ein professioneller Geheimdienst kann es sich leisten zuzuwarten. Ein einfacher Erpresser, wäre hauptsächlich am return of investment interessiert. Ein Geheimdienst ist ausreichend finanziert, wartet auf die Entscheidung des Auftraggebers, wie er mit dem Material umzugehen hat.

    • Dr. Faust
      02. Juni 2019 22:30

      @pressburger

      Das sehe ich auch so.

  26. perseus
    02. Juni 2019 11:03

    Wenn Strache nach Ibiza noch ein politisches Amt antreten sollte - welches auch immer - dann ist der einzige verbliebene Gegenpol gegen das grüne MultiKulti und die muslimische Invasion nicht mehr wählbar, weil unglaubwürdig. Schade!

    • dssm
      02. Juni 2019 15:01

      Und? Alternativen? Oder wie Andreas Khol so richtig sagte: Es gibt genau genommen nur mehr ein Thema. Und obwohl dieser weise Mann aus der ÖVP kommt, ist eben diese ÖVP recht wenig glaubwürdig bei eben jenem Thema aufgestellt. Und alles andere, von mangelnder Ausbildung der Jugend, geisteskrankem Pensionssystem, Steuerhölle, Bürokratiemonster, Zweiklassenmedizin, Pflegenotstand, gekaufte Medien, NGO-Wahnsinn (...) lassen sich durch Fleiß und Leistung lösen - das eine Thema nicht. Als was ist Ihr Vorschlag?

    • Rau
      02. Juni 2019 17:39

      Wir wählen andauernd, und gleichzeitig dieses unsägliche Geschwätz von der "Unwählbarkeit" von bestimmten Wahlwerbern. Wozu wählen wir dann, wenn nicht mehr gehalten wird, was gewählt wurde?! Wer ist denn noch wählbar? Bitte man möge sich solche Wortspenden ersparen, wenn ohnehin nur mehr der wählbar ist, dem man halt keinen Skandal anhängen kann, weil er die Justiz und Medienfront in seinem Rücken hat.

      Die FPÖ hat hoffentlich gelernt, dass der Versuch sich Medien zu kaufen, Irrsinn ist. Das klappt nur für Rot Schwarz.

    • Suedtiroler
      02. Juni 2019 21:32

      Einspruch, Euer Ehren!
      Warum sollte ich jemanden nicht wählen, der in einer (für ihn) privaten Konversation die Idee ventilierte, einen vakanten Anteil der Kronenzeitung jemand anderen zum Kauf vorzuschlagen? Oder der sich die Konsequenzen dieses Kaufs ausmalt, die wir jetzt bei eben diesem Kauf durch jemand anderen deutlich vor Augen sehen?
      Gedankenspielereien vor einer Wahl, mehr war es nicht!
      Stellen Sie sich einmal das - wahrscheinlich und leider nie aufgenommene - Video vor, in dem Kern den Auftrag an Silberstein gegeben hat und in dem er Maßnahmen, Zielgruppen und Auswirkungen auf die Wahl besprochen hat.
      Nur weil hier ein illegales Video existiert und dort nicht?

    • Undine
      02. Juni 2019 23:26

      @Suedtiroler

      ********************************************+!
      Besonders für Ihre Bemerkung über die leider nicht gefilmte Mauschelei zwischen KERN und SILBERSTEIN!

      Dank der Recherchen von Prof. Gert Schmidt ist mMn STRACHE REHABILITIERT!

      Das ausführliche Interview von Chefredakteur Wolfgang Fellner mit Prof. Gert Schmidt:

      http://www.eu-infothek.com/oe24-tv-fellner-live-gert-schmidt-im-interview/

      Dieses Video ist die reinste Offenbarung! ;-)

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 08:24

      @Undine; @Südtiroler

      ******************,

      Ja,es war ein privater Kreis, und die Gespräche wurden illegal aufgezeichnet.
      Das und nur das ist der springende Punkt.

  27. socrates
    02. Juni 2019 11:02

    Was alle Medien übersehen ist die Russophilie von schwarz- blau. Das wollen die Ostküstler und Medienherrscher auf keinen Fall. Auch Trump ist dagegen und wir wissen was passiert wenn wir an Wählen und Demokratie glauben!

  28. pressburger
    02. Juni 2019 10:53

    Die Grüne hype wird nicht so schnell platzen. Weil, es ist keine Grüne Erfolgsstory, sondern, die Linken haben beschlossen in eine neue ökologische Nische umzuziehen.
    Der Aufstieg der Grünen in Merkels Reich, muss in einen breiteren Kontext gesehen werden. Merkel hat die ehemals christliche CDU zu einer links internationalistischen Führerin Partei, umgestaltet. Die SPD wurde zwischen der Wand und der linken SED 2, erdrückt. Die Grünen haben von der Schwäche der SPD profitiert. Haben sich als links populistische Partei positioniert.
    Kurz, als guter Schüler, folgt den Richtlinien, die seine Lehrmeisterin ihm vorgibt.
    Die Grünen haben in Kurz jemanden gefunden, der ihnen die Türe zu Macht öffnen wird. Für Kurz sind die Grünen der ideale Koalitionspartner. Die Grünen werden für die Aufnahme in die Regierung dankbar sein. Die SPÖ hat sich schon einmal gegen Kurz verschworen, dieser Dolchstoss wird nicht verziehen.
    Die Grünen werden Kurz so lange dankbar sein, bis sich nicht ein anderer Koalitionspartner, noch linker als Kurz anbietet.
    Die Aussichten, dass die Grünen in Deutschland den Bundeskanzler stellen werden, sind mehr als gegeben. Der Überdruss an Merkel ,wird bei den Wählern zu noch mehr Wechsel in Richtung Grün führen.
    Diese Entwicklung wird, wie immer, in Österreich mit einer gewissen Verspätung, übernommen.

  29. Klimaleugner
    02. Juni 2019 10:46

    Die europäischen Länder, Völker, Nationen, die eine derart dekadente Ideologie hervorgebracht haben und ihr zur Macht verhelfen sind dem Tod geweiht. Sie werden den mohammedanischen Invasoren wie ein reifer Apfel in die Hände fallen – völlig ohne Kampf. Sie werden einfach verschwinden.

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 10:48

      ... wie das alte Rom......

    • pressburger
      02. Juni 2019 10:54

      Morituri te salutant
      Tanzend in den Abgrund

    • OT-Links
      02. Juni 2019 11:00

      Ja, das ist es - kurz und bündig..

    • Freisinn
      02. Juni 2019 17:30

      Ich hatte früher immer gedacht, die Merkel wäre schuld! Nun muss ich einsehen, die Menschen - also das Volk selbst ist so verblendet, dass es die Gefahren nicht erkennt.

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:50

      @Freisinn
      Ganz einfach. Management by Champignon. Im Dunkeln halten, mit Dreck bewerfen, wer den Kopf herausstreckt, ab.

    • Mentor (kein Partner)
      04. Juni 2019 08:58

      Und ich freue mich drauf wenn sich Feministinnen, MenschenrechtlerInnen, GutmenschInnen, GrünInnen, KlimaaktivistInnen, PhilosophInnen, PolitikerInnen etc. als Folge ihrer Einladung an die muslimischen Bereicherer schon in der Früh in eine Burka zwängen.

  30. Politicus1
    02. Juni 2019 10:39

    Die Grünen müssten von allen grünen Geistern verlassen sein, wenn sie sich des SpaltPILZes annehmen.
    Bringen könnte er ihnen höchstens überproportionale Auftritte im ORF, wachelnd mit Geheimakten und Anzeigen. Aber auch das verlockt niemand mehr dazu, die Grünen zu wählen.

    • pressburger
      02. Juni 2019 11:00

      Der Giftpilz hat auch seine Qualitäten. In kleinen Dosen verabreicht, verursacht bei dem Konsumenten Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Verkennung der Realität. Genau das möchte die Grünen bei Menschen die ihrer Ideologie folge, herbeiführen.
      Nur jemand der keinen Bezug zu Realität hat, wählt die Grünen.
      Die anderen Halluzinogene werden durch die Medien, den ORF kontinuierlich verabreicht.

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 16:57

      @ pressburger

      **********************************

    • Suedtiroler
      02. Juni 2019 21:35

      Warum nicht PILZ wieder aufnehmen?
      Die anderen wird's freuen.

  31. Politicus1
    02. Juni 2019 10:35

    Die deutschen Grünen haben es jetzt geschafft, die SPD vernichtend zu schlagen.
    Nahles hat bereits ihren Rücktritt erklärt.

    In Österreich sehe ich ähnliches kommen. Die GrünInnen werden der SPÖ ihre linksorientierten Wähler abspenstig machen und die verweiblichte Parteivositzende wird bald Geschichte sein.

  32. Dr. Faust
    02. Juni 2019 10:27

    Die Grünen wären schlecht beraten, die Giftpilze wieder aufzunehmen. Wenn ich der Kogler wäre, würde ich sie hinhalten und darauf warten, dass sie mit der nächsten NR-Wahl in der Bedeutungslosigkeit versinken.

    • pressburger
      02. Juni 2019 11:01

      Was soll mit Kogler geschehen ?

    • Dr. Faust
      02. Juni 2019 11:12

      Der ist wahrscheinlich noch einer der klügeren Köpfe der Grünen. Aus sicht der Grünen würde ich ihn auf Dauer aufs Schild heben (Bundessprecher). Aus Sicht der FPÖ würde ich mir wünschen, dass die Grünlinge ihn nach Brüssel schicken.

  33. Sensenmann
    02. Juni 2019 10:14

    Was Grüne WIRKLICH wollen….

    Wir werden zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit die Wirtschaft so dicht reglementieren und so hoch besteuern, daß es sie nur noch in den USA und China sowie in Geschichtsbüchern Europas gibt.

    Wir werden zum Schutz des Weltklimas die Energie so lange verteuern, bis alle Maschinen still stehen und die Menschen im Winter zu Hunderttausenden erfrieren.

    Wir werden zur Angleichung der Lebensverhältnisse alle Staaten der Dritten Welt so lange fördern, bis sie den Lebensstandard erreicht haben, an den wir uns dann neidvoll erinnern werden.

    Wir werden zur Stärkung der Privatsphäre die Internetkonzerne entmachten, um dann anschließend alle Daten staatlich kostenpflichtig zur Bekämpfung des Terrorismus selbst zu erheben.

    Wir werden zum Ausbau der multikulturellen Gesellschaft so viele Dschihadisten ins Land und ihre Ideologie verbreiten lassen, dass uns der zu bekämpfende Terrorismus auch niemals ausgehen wird.

    Wir werden zur Modernisierung der Gesellschaft die Richter, Staatsanwälte, Verbraucherschützer und Gleichstellungsbeauftragten zu bloßen Blockwarten und Handlangern unserer Ideologie machen.

    Wir werden zur Konsolidierung des Staatshaushaltes die Staatsverschuldung in ungeahnte Höhen treiben und die Steuermehreinnahmen unter den Einwanderern und dem Ausland gerecht aufteilen.

    Wir werden zur Bekämpfung des unternehmerischen Gewinnstrebens die Arbeitslosigkeit fördern und die Arbeitsverweigerung zum Menschenrecht erheben, bis einer für zehn arbeiten muß.

    Wir werden zur Renaturierung der industrialisierten Landwirtschaft so viele Flächen stilllegen und so viele Nutztiere abschaffen, daß periodische Hungersnöte zur Selbstverständlichkeit werden.

    Wir werden zur Durchsetzung von Demokratie und Menschenrechten weltweit Angriffskriege anzetteln, die mehr Menschenleben kosten werden als der I. und II. Weltkrieg zusammen.

    Wir werden zur Förderung alternativer Lebensentwürfe die Ehe und die Familie abschaffen und durch das neu strukturierte Zusammenleben von Mensch und Tier unter dem Matriarchat ersetzen.

    Wir werden zur Reform des Gesundheitswesens den chemisch-pharmazeutischen Komplex zerschlagen und die Einfuhr und Wiederkehr der Seuchen fördern, bis die Bevölkerung verschwindet.

    Wir werden zur Reduzierung des Individualverkehrs die Verkehrsinfrastruktur so schwächen, daß eine Reise oder Lieferung von Hamburg nach München wieder so lange dauert wie zur Goethezeit.

    Wir werden zur Sicherung der Energieversorgung ausschließlich Energieformen fördern, bei denen mehr Energie verbraucht als erzeugt wird, und Windräder werden die neuheidnischen Wegkreuze sein.

    Wir werden zur Beseitigung sozialer Ungleichheit das Schul- und Universitätswesen auf das Niveau von Kindergärten drücken, in denen gesungen, getanzt und fröhlichen Märchen gelauscht wird.

    Und Du wirst sagen: Ich bin dabei gewesen. Ich habe es kommen sehen. Ich habe es Wirklichkeit werden sehen. Jahr für Jahr. Schritt für Schritt. Ich habe gestaunt. Ich habe nichts getan. Es ist zu spät.

    • Sensenmann
      02. Juni 2019 10:41

      Und dazu Frau Beatrix von Storch:

      https://www.youtube.com/watch?v=2o2g4O6qqQg&feature=youtu.be

      Ha, wie sie kreischen!!

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 10:54

      @ Sensenmann

      ********************************************
      ********************************************
      ********************************************!!!+

      Ganz genau so ist es!!!

      Frau von Storch ist grandios!

    • otti
      02. Juni 2019 11:26

      Sensenmann: PASST - ich finden keinen Fehler !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Eine kleine Ergänzung:

      Wir werden unsere Krankendaten, die bisher auf tausenden von Ärzten DEZENTRAL und wirksam und vertraulich gespeichert sind, auf einer ZENTRALEN Datei zusammengefaßt haben. ELGA . (unter dem Sammelbegriff "die Linken" einzureihen. Mit der ganzen bösen Absicht dieser Grün/Rot = gemischt Braun Farbenpartie !)

    • dssm
      02. Juni 2019 14:57

      @Sensenmann
      Drastische Sprache, aber Wort für Wort die Wahrheit!
      *****

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 15:41

      Schweigend stehen sie da, die europäischen Eliten und erfreuen sich an der machterhaltenden Wärme der Scheiterhaufen, während die Jünger(innen) der Öko-Religiösen immer hysterischer noch größere Haufen und noch mehr Opfer fordern.

    • logiker2
      02. Juni 2019 17:10

      @Sensenmann,*****************************! Sie haben jetzt das aktuelle Parteiprogramm der Okögestörten hereinkopiert, oder ?

    • Freisinn
      02. Juni 2019 17:38

      Die Rede von Beatrix von Storch ist grandios - danke für den Link

    • Suedtiroler
      02. Juni 2019 21:16

      @ Sensenmann
      ein sensationell formulierter Beitrag, dessen Vorhersagen unaufhaltsam auf uns zukommen! Ob wenigstens einiges davon zu stoppen ist?

      Nochmals extra DANKE für den drastischen Versuch, uns aufzurütteln!

      *****************
      *****************
      *****************

    • Norbert Mühlhauser
      02. Juni 2019 21:20

      Abgesehen vom Zustrom der Dschihadisten, noch eine Ergänzung:

      Wir werden soviele Zuwanderer in unseren Ordnungsraum (und Rechnungskreis) aufnehmen, bis die Zustände in unserem Land so verwahrlost sind wie jene, vor denen die Zuwanderer "geflüchtet" sind. Und wer sich dagegen erhebt, der sei ein Rechtsextremer, vulgo: "Nazi" (- zertifiziert durch BVT-Attest, ohne dabei einer gesetzlichen Definition zu bedürfen).

    • pressburger
      02. Juni 2019 21:59

      Ausgezeichnet. Der letzte Absatz, absolut zutreffend. Hochachtung. Aber erschreckend. So ist die Realität. Diese Realität macht Angst. Menschen sind ängstlich und obrigkeitshörig.
      Eine berechtigte Frage ? Ist der point of no return bereits erreicht ? Befürchte, ja.

    • Weinkopf
      03. Juni 2019 07:59

      @Sensenmann

      Volle l Zustimmung!

      ******************!

    • Mentor (kein Partner)
      04. Juni 2019 09:16

      Klare Ansprache von Frau Storch.
      Im Hintergrund lachen die Grünen Frauoiden (aller Geschlechter, ca. 50+)

      Otti.
      Für ELGA gibt es eine Opt-Out Möglichkeit. Habe ich für mich schon lange erledigt.

      oesterreich.gv.at/themen/gesundheit_und_notfaelle/elga___elektronische_gesundheitsakte/Seite.3110002.html

  34. Lieber Augustin
    02. Juni 2019 10:00

    Mich verwundert, dass VdB nicht irgendeine pubertierende Göre als VertreterIn der Jugend und des Planeten Erde ins Kabinett berufen hat. Nur Oldies, das geht gar nicht!

    • OT-Links
      02. Juni 2019 10:28

      Detail am Rande..
      Greta will "nach der Beendigung ihrer 9-jährigen Schulpflicht" bzw. "Abschluss der neunten Klasse" ein ganzes Jahr stangeln...

      Hm, sie ist ja schon 16. Wie oft hat sie wiederholt oder schwänzt sie schon lange die Schu!e? Was war früher? Das Schwänzen oder die göttliche Eingebung? ????

    • OT-Links
      02. Juni 2019 10:28

      Die Fragezeichen sollten ein Emoticon werden.. ;-)

  35. Undine
    02. Juni 2019 09:59

    Nur weiter so, Herr Schulz! Dieser Sargnagel hat der SPD gerade noch gefehlt! ;-)

    "SPD endgültig am Ende: Schulz behält sich spätere Kandidatur für Fraktionsvorsitz vor"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/06/02/spd-ende-schulz/

    • OT-Links
      02. Juni 2019 10:30

      Der ist unerträglich und sehr widerlich machtgeil, typischer EU-Bonze, der auch keinen blassen Schimmer von Demokratie hat.

  36. glockenblumen
    02. Juni 2019 09:55

    möchte auf den Beitrag von @Leopold Trzil verweisen, der im Gastkommentar von Frau Hahofer auf ein Bild aufmerksam macht:

    "De Dulle Griet" (die tolle Grete)

    https://www.andreas-unterberger.at/2019/06/achtung-anschnallen-ij-es-geht-ums-klima/#comment-609099

  37. Dennis
    02. Juni 2019 09:23

    Österreichs Hauptproblem ist in Wahrheit die SPÖ:
    Mit einer Schröder-SPD in Koalition könnte ich mich anfreunden, aber nicht mit der österreichischen SPÖ, die in Wien als wichtigstem Reservoir ihre rote Politikerkinder in die Führungspositionen staatsnaher Betriebe setzt und die Stadt als ihr Privateigentum betrachtet:
    Diese Partei besteht ganz einfach aus aus lauter Betonköpfen, die an Reformen (Senkung der Steuern, keine Schulden etc.) nicht einmal im Ansatz denken, sondern nur die Pfründe für sich und ihre Kinder retten wollen. Mehr ist es nicht. Doch sie haben über die Jahrzehnte viele Stammwähler gezüchtet, mehr als die anderen Parteien.

    • Wyatt
      02. Juni 2019 09:45

      Dennis, heißt das, die Joy Pamela Rendi… wird demnächst abserviert?

    • Dennis
      02. Juni 2019 09:46

      @ Wyatt
      Zum Glück erst nach der Wahl! :))))))

    • haro
      02. Juni 2019 13:31

      Viele Stammwähler der SPÖ sind ausgestorben daher brauchte man Nachschub und es wurden viele, viele SPÖ-Wähler importiert (offiziell wegen der "Määnschlichkeit") und das wird so weiter gehen denn eine rechte Regierung wurde auf Geheiß von Kurz ("dem Großen") aufgelöst.
      Bin gespannt ob die Schwarzen mit den Grünen lieber koalieren die am liebsten Eigentumswohnungen in Wien konfiszieren möchten für den Wohnbedarf von Afghanen, Nigerianern etc. und deren Handelsgeschäften.

  38. Dennis
    02. Juni 2019 09:17

    31 Prozent: Exakt so viel haben SPÖ und Grüne zusammen, sei es bei der NR-Wahl 2017, sei es in den jetzigen Umfragen.
    Daraus folgt: Die Zugewinne für die Grünen sind die Verluste für die SPÖ – und das ist erfreulich:
    Die SPÖ bewegt sich nun erstmals Richtung 20 Prozent und das hat sie sich redlich verdient. Ich dachte in den vergangenen zwei Jahren schon, 25 Prozent wählen immer SPÖ, selbst wenn ein Schimpanse Vorsitzender ist, so schlecht war die rote Performance und so unverändert die 25 bis 27 Prozent in den Umfragen.

    • Turmalin
      02. Juni 2019 09:23

      was soll gut daran sein, daß von den Linken noch mehr noch weiter nach links rutschen???

    • Dennis
      02. Juni 2019 09:25

      @ Turmalin
      Rot UND Grün bedeutet Spaltung und damit Schwächung der linken Reichshälfte, bedeutet Schwächung der SPÖ.

    • Freisinn
      02. Juni 2019 09:54

      Meiner Meinung nach hat die Sozialdemokratie ihre historische Mission erfüllt - ihre Wähler gehen nach nun Grün. Sozialistische Ideen leben jedoch in sämtlichen anderen Parteien fort: in den Grünen, Pinken, ÖVP; SPÖ

    • logiker2
      02. Juni 2019 17:18

      ja, das haben`s davon die Roten, dass jeden die Matura nachschmeisen, jetzt sind alle so gescheit, dass Grün wählen.

  39. dssm
    02. Juni 2019 08:57

    Manche glauben, man müsste die Grünen nur regieren lassen, dann hört der Schwachsinn auf, aber das hat sich als gefährlicher Irrtum erwiesen. Denn egal ob es aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen schief geht, was die GrünInnen da so anstellen, schuld sind immer die Anderen. Eine in tiefer Gläubigkeit verharrende Wählerschaft akzeptiert jede noch so an den Haaren herbeigezogene Geschichte.

    Daher sind die Grünen eine reale Gefahr für unsere Gesellschaft. Einerseits mit ihrer Zuwanderungspolitik. Andererseits mit ihren immer neuen Ängsten vor Strahlung, Genen, CO2, Staub usw.

    Will man also die Grünwähler reduzieren, muss man radikal die Steuern senken, radikal die Vorschriften reduzieren, denn damit wird die Verwaltung, mit all ihren gut bezahlten, aber bar jeder Verantwortung seienden Jobs weniger. Und mit Verwaltung ist nicht nur die staatliche Seite gemeint! Auch in NGOs und Wirtschaft haben sich Legionen an Kontrolleuren/Beratern eingenistet.

    Natürlich, alternativ zum schlanken Staat, kann man auch das Wahlrecht ändern, z.B. so wie Hayek das vorgeschlagen hat. (Warum eigentlich nicht beides?)

    • Wyatt
      02. Juni 2019 09:42

      …….und in den Medien haben sich die "Soros" gebrieften, Zensoren / Zensorinnen eingeschlichen!

    • pressburger
      02. Juni 2019 10:06

      Absolut richtig. Die Grünen an der Macht. Bedeutet, Zerstörung der Wirtschaft, Islamisierung, die Fahne des Propheten ist auch grün.
      Zweitens, niemand kann die Grünen wieder abwählen. Die Grünen akzeptieren keine demokratischen Spielregeln.

    • Gerald
      02. Juni 2019 10:07

      Leider wahr. Man muss nur nach Deutschland schauen, wo Merkel Grüne Idiotien umsetzte: Die Energiewende mit den höchsten Förderungen für Erneuerbare in ganz Europa (dadurch höchste Strompreise in Europa und zunehmend instabiles Netz), den Ausstieg aus der Kerntechnik und Dieselfahrverbote wegen vollkommen verrückter NOx-Grenzwerte im Straßenverkehr.
      Dennoch rennen die Anhänger anscheinend unverdrossen, dieser Partei der Sektierer, technischen Realitätsverweigerer und Untergangsapokalyptiker hinterher.

    • otti
      02. Juni 2019 10:57

      dssm !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Der strategische Ansatz - vorletzter Absatz - wäre wohl der richtige und rechte Weg !

      Gebetsmühlenartig wiederhole ich aber immer: das BESTE Produkt nützt NICHTS, wenn es nicht ordentlich beworben wird. Und eine Werbekampagne im Fernsehen kostet unglaublich viel Geld. Und die Linken und i.B. die Grünen bekommen diese Werbung gratis!
      (soweit u.a. einmal ein Beitrag zur Begrenzung der Wahlkampfkosten...)

      Wyatt, pressburger !!!!

    • Freisinn
      02. Juni 2019 14:09

      Absolut richtig! *******************************************************
      Das ist der Kernpunkt. Je höher die Steuerquote desto mehr Sozialismus herrscht im Lande. Daher Steuern und Subventionen runter!!!!!!!!!!!! Da löst sich manches Problem wie von Zauberhand gelenkt von selbst: der linke Kunstsektor verschwindet wieder, die linken Zeitschriften (& ORF) gehen infolge Lesermangels ein, so manche unnötige NGO taucht ab, deren Angestellte müssen sich wieder auf produktive Weise ihr Geld verdienen.
      >>>>> Das Volk kann aufatmen

  40. socrates
    02. Juni 2019 08:52

    Ad Medienhetze :“ B. B, soll unser Land retten“
    Wovor? Was geschieht wenn sie der Schlag trifft? Ist Österreich verloren?
    Ein weiterer Bersuch der Medien sich an die Macht zu putschen!

  41. Undine
    02. Juni 2019 08:50

    @Gerald hat dankenswerterweise gestern den Link zum kurzzeitig verschollenen Video zum Ibiza-Thema gepostet; es sollte möglichst viel Verbreitung finden:

    "Fellner! Live: Gert Schmidt im Interview / Bild © oe24.TVOe24.TV berichtet exklusiv über die Hintermänner des Ibiza-Videos."

    Sehen Sie das ausführliche Interview von Chefredakteur Wolfgang Fellner mit Prof. Gert Schmidt:

    http://www.eu-infothek.com/oe24-tv-fellner-live-gert-schmidt-im-interview/

    Es ist spannender als der spannendste Krimi und rehabilitiert mMn STRACHE und GUDENUS!

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 09:39

      Ein absolut sehenswertes Video. Die Villa ist bereits für Überwachungszwecke logistisch vorbereitet und wird interessanterweise auch über AirBNB angeboten. Die Frage ist: Ist die Buchungs-SW von Geheimdiensten unterwandert, sodass jemand der überwachenswert erscheint automatisch bei einer Unterkunftssuche nur Unterkünfte mit Zusatzfeatures angezeigt kriegt (auf die er vielleicht gerne verzichten würde) oder gibt es subtilere Methode ("Sonderangebote") die ihn dorthin leiten wo er hin soll?
      Und wenn das eine dieser Wohnungen ist gibt es vermutlich ähnliche Systeme auch schon bei Mietwagenbuchungen.

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 09:56

      @ Undine

      Danke! *****************************************

    • otti
      02. Juni 2019 11:13

      Undine - ganz besonderen Dank dafür.

      (Ich hab so allmählich den Eindruck, daß für die Aufdeckung (!) der Hintermänner weit weniger Energie verwendet wird, als für das Ausschlachten der "gefählichen Schandtaten"
      der 2 präparierten .......)Und mir wird ganz übel, wenn ich so an die letzten 6 Jahrzehnte zurückdenke. Da wo ich BEWUSST - natürlich im Nachhinein - unverhältnismäßig größere SCHANDTATEN und deren Verschleppung oder Vertuschung miterleben durfte ! Also nicht bloß blöd dahergeredete - sondern DURCHGEFÜHRTE !

  42. Das Pingerle
    02. Juni 2019 08:47

    "Überall, wo es Grüne gibt, ist ihr Aufblühen vor allem aber eines: eine Folge der möglicherweise finalen Krise der Sozialdemokratie."

    Stimmt. Zu ergänzen wäre aber noch, dass das Aufblühen der Grünen grundsätzlich eine Folge des Massenwohlstandes ist. Mit anderen Worten: Grün zu sein, muss man sich leisten können. Sowohl persönlich als auch als Volkswirtschaft.

    Erst wenn für ein Volk Frieden, Essen, Kleidung, Wohnen eine selbstverständliche Nebensächlichkeit sind, dann wird es übermütig bzw. dekadent. Also grün.

    • Normalsterblicher
      02. Juni 2019 15:35

      Die "Nebensächlichkeit" ist der Gemein- als auch der Privatverschuldung geschuldet.

      Sobald das Paradies der Werktätigen wieder errichtet sein wird, ist dann Schluss mit den Schulden - die gibt es in dieser Freizügigkeit nur im Kapitalismus. Dann wird, verständlich selbst für die Dümmsten, Kostenwahrheit herrschen, also zuerst erwirtschaften, dann erst ausgeben ...

  43. Josef Maierhofer
    02. Juni 2019 08:33

    Die Grünen waren grün unter Freda Meissner-Blau, sie kamen aus der bürgerlichen Szene.

    Unter Heide Schmidt kam der Hauch von Heinz Fischer und damit der Kommunismus zu den österreichischen Grünen, nachdem das Liberale Forum (vielleicht daran) gescheitert war.

    Die NEOS sind ein neuer, privat von Haselsteiner finanzierter, Versuch einer liberalen Partei, leider auch nach links abgeglitten.

    Liberalismus findet man auch bei der FPÖ.

    Zum Niedergang der SPÖ: Die Arbeiter sind eigentlich fast Selbständige, die sehr wohl wissen, was sie ihren Firmen wert sind und die auch um ihre Verantwortung für ihre Firma wissen und für ihr tägliches Brot. Das haben die Sozis verschlafen und da dröhnen die gewerkschaftlichen 'Dumpfbacken' noch immer von der 35-Stunden Woche, wo doch die normalen Mitarbeiter genau wissen, was ihre Firma und ihr eigenes Überleben benötigt. Dennoch finden sich noch genug von den Gewerkschaften bezahlte Leute für solche 'Streiks'.

    Aber, ob die Grünen (Kommunisten) mit der Klimahysterie lang bestehen können, da gebe ich Dr. Unterberger recht, das glaube ich auch nicht. Die Menschen werden bald drauf gekommen sein, dass Klimaerwärmung was Sonnengemachtes ist, und mit dem Menschen nichts zu tun hat, der ist zu klein. Wir können auch gegen Klimaabkühlung nichts tun, gegen Umweltverschmutzung aber sehr wohl.

    Das Werkzeug Massenhysterie allerdings dürften die Grünen in der Hand haben, egal, ob Lifeball, Klima, Genderismus für alle 256 'Geschlechter', Schwulismus & Co, nichts ist zu blöd, als dass es nicht genug Blöde findet, die da mitmachen. Und erst die Political Correctness und die dazu gehörige Medien gemachte 'Empörtheit' als Terror ist eben nicht zu unterschätzen.

    Ja, auf dem Land ist das anders als in der Großstadt, wo sich eben der ganze Ruß sammelt, von den Perversen, bis zu den Illegalen, von den Linken bis zu den Terroristen, von der 'Antifa' bis zu den Grünen, die ja auch schon den Schwarzen Block für Zerstörungen in Wien eingeladen haben bei ihren ORF-gesteuerten 'Events'.

    Und der Marsch durch die Institutionen ist den Grünen offenbar am besten gelungen neben den 'Sozial''demokraten', sind eben auch Linke, Paradelinke.

    Na, und mit solchen will Sebastian Kurzens ÖVP 'koaliieren', gute Nacht Österreich.

    • dssm
      02. Juni 2019 09:04

      @Josef Maierhofer
      Ob die "Klimahysterie" so bald enden wird, wage ich zu bezweifeln. Denn erst vor zwei oder drei Jahren ist ja die "letzte Frist", um den Tod des Planeten aufzuhalten, abgelaufen. Anstatt aber CO2 zu reduzieren, oder wenigstens auf gleichem Niveau zu halten, sind die Werte explodiert. Trotzdem haben wir jetzt wieder 12 weitere Jahre. Und da gibt es wirklich Trotteln, die bei dieser infamen Panikmache mitmachen!

      Schauen Sie nur auf die neue Steuererhöhung, durch geschickte Normung vorbei am Parlament gemacht. Wir reden allein in Österreich von einer halben Mrd!!! Kein Wunder, daß sich Politiker aller Parteien in der Klimakirche treffen - es geht um viel Steuereinnahmen.

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 09:42

      Ja, und niemand der sich dem öffentlich entgegenstellt! Und während die Deindustriealisierung schleichend voranschreitet und durch den Druck von Papier das als Geld definiert wird vernebelt wird, freuen sich viele Grünlinge schon auf ein paradiesisches Leben unter Schafszüchtern und Ziegenschändern.

    • pressburger
      02. Juni 2019 10:10

      Zu Meissner-Blaus Zeiten waren die Grünen eine Komikertruppe, mit Hirschgeweih im TV.
      Die Aktion in den Donauauen war eine Beitrag zu Ökologie.
      Die Kampagne gegen Zwentendorf war ausschliesslich ideologisch motiviert

  44. OT-Links
    02. Juni 2019 07:38

    Der Aufstieg der Grünen passiert aber nicht EU-weit.
    https://www.epochtimes.de/umwelt/klima/britischer-blogger-gruene-agenda-nicht-ohne-waffengewalt-und-panzer-auf-den-strassen-durchsetzbar-a2902583.html
    "Zugewinne der Partei sich vorwiegend auf Deutschland sowie auf Frankreich und Großbritannien beschränkt.."

    "In 12 von 28 EU-Mitgliedsstaaten keine Grünen ins Europaparlament gewählt
    Demgegenüber haben sie in Schweden, Spanien und Österreich Stimmen verloren und haben in Kroatien, Slowenien, Ungarn und Estland sogar alle bisherigen Sitze eingebüßt. Insgesamt gibt es nun aus 12 von 28 EU-Mitgliedsländern keine grünen Repräsentanten im Europäischen Parlament."

    Grüne Politik ist alles andere als beliebt, sobald man selbst die Rechnungen bezahlen muss. Der Gelbwestenprotest ist ja genau deshalb entstanden:

    „Die Regierung spricht vom Ende der Welt – unsere Sorge ist schon das Ende des Monats.“ Grüne Stimmen kämen vor allem aus den wohlhabenderen Schichten, wo die massiven Steigerungen der Lebenshaltungskosten, wie sie grüne Politik nach sich zieht, das verfügbare Einkommen nicht wesentlich beeinträchtigen. „Wachstumsskepsis fällt reicheren Leuten leichter“, resümiert Pile."

    Guter Artikel zum Thema...

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 18:40

      D.h. wir warten im Westen einfach darauf bis die Deindustriealisierung Fakt ist und freuen uns dann, dass danach auch die Grüninnen verschwinden. Ich hätte mir ein etwas aktiveres Herangehen an das Problem gewünscht.

  45. Bürgermeister
    02. Juni 2019 07:23

    Die Situation in Bayern zeigt aber, dass es sich nicht nur um eine Umverteilung im linken Spektrum handelt. Man holt Menschen denen man im Allgemeinen eine gewisse Heimatliebe unterstellt - und die auch ihre Umwelt oftmals intakt halten wollen - mit gezielt geschürten Ängsten wie dem "Insektensterben" (Waldsterben glaubt ja keiner mehr) oder der Glyphosatthematik ab.
    Man muss nur mit genügend Dreck um sich werfen, dann folgen einem die Lemminge. Sobald jemand dagegen antritt wird er medial vernichtet und wie wollen Sie gegen so jemanden gewinnen?

  46. logiker2
    02. Juni 2019 07:15

    der einzige Grund des Aufstiegs der Grünkommunisten ist die proportional verlaufende Degeneration. Je mehr geistig moralischem Niedergang um so schneller der Aufstieg der Khmer.

  47. OT-Links
    02. Juni 2019 06:51

    AU schreibt:
    "Viele Naturwissenschaftler sagen, dass sie derzeit lieber schweigen, als zu versuchen, öffentlich gegen diese Massenhysterie mit rationalen Argumenten anzutreten. Das wäre medial – und damit auch politisch – chancenlos. Ein interessantes Indiz für dieses Schweigen kann jeder Zeitungsleser beobachten: In den meisten Qualitätszeitungen wird die Klimapanik von politischen und chronikalen Journalisten gemacht. Die oft exzellenten Wissenschaftsschreiber halten sich hingegen sehr bewusst weitgehend abseits."

    Ganz so ist es.

    Gestern schrieb ich zur Krone zu einem Greta-Artikel: "Da es für einen menschenverursachten Klimawandel keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt, sind die Demos notwendig, um für neue Steuern zu werben." Das wurde vom Zensor nicht freigeschaltet. Was war so schlimm daran? Die Wahrheit? Die Zensur ist natürlich höchstwahrscheinlich auch irgend ein linker Langzeit-Student, der keine Ahnung hat. Diese Leute sind daher zutiefst religiös. Und solche Menschen neigen nun einmal dazu, Andersdenkende und Wissenschaftler, die ihren Glauben widerlegen können, zu entfernen.
    ..........................
    Soros hat vor geraumer Zeit den Aufstieg der Grünen prognostiziert und gemeint, dass er sehr auf sie baue. Ich nehme an, weil sie die Partei des Politisch Korrekten schlechthin sind, das ja die Ideologie der neuen Diktatur ist. Und natürlich sind sie die Oikophoben*, die den Einreisewilligen alle Türen aufmachen und sie rundumversorgen wollen wie Königskinder.
    Nun, Umfragen kann man wohl kaufen, aber auch Wahlergebnisse?

    Oikophobie = die Angst vor dem Eigenen bzw. der Hass auf "uns"...

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 07:13

      Die Gier nach neuen Steuern dürfte wohl der Hauptbeweggrund sein, das sehe ich auch so. Trotzdem gibt es in D Fahrverbote wenn an bestimmten Messstellen Werte überschritten werden, den sehr effizienten Diesel kann man bald nicht mehr verkaufen, es werden E-Autos entwickelt obwohl die breite Umstellung auf diese Energiequelle enorme umwelt- und sonstige Probleme nach sich zieht und wie sie richtig schreiben - Meinungen gegen das grüne Gouvernantentum werden nahezu immer zensiert, eine Diskussion unmöglich gemacht.

      Ich sehe es nicht so entspannt wie Hr. Unterweger.

    • OT-Links
      02. Juni 2019 07:47

      Die Grünen dürften bewusst oder unbewusst auch den Morgenthau- und Kalergi-Plan auf ihrer Agenda haben. Der Hass auf Autos ist schon krankhaft. Oft schon gesagt, auch dank der grünen Fake-Physikerin als Kanzlerin, hat Deutschland die "weltweit dümmste Energiepolitik" und natürlich wird die Industrie zerstört, aber auch die deutsche Kultur und der deutsche Mensch, der sich vielleicht durch Auswanderung (Flucht) noch retten kann. Gerade die Kinder von den Bürgerlichen aber wählen die Zerstörung ihrer Alten. Vielleicht, damit sie schneller ans Erbe rankommen?

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 09:20

      ".... derzeit lieber schweigen ..."

      Das ist ein Fehler! Denn je mehr sich gegen diese Klimalügen stellen, umso eher könnten sie entlarvt werden!
      Diese Wissenschaftler sollten sich vernetzen, anstatt gemeinsam zu schweigen und beweisbares Unrecht einfach hinzunehmen.
      Das ist schwer, denn die selbsternannten Bessermenschen sind um nichts besser, wahrscheinlich sogar noch schlimmer, als die Nationalsozialisten/Nazis!
      Doch auch die wurden - für einige Jahrzehnte zumindest - zum Schweigen gebracht.
      Vielleicht gelingt es ja einmal, dieses geistigen Unrat für immer auszulöschen ...

    • Wyatt
      02. Juni 2019 09:35

      alle
      *********
      *********
      *********

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. Juni 2019 12:10

      @OT-Links,
      Die Grünen und die PC einer Frankfurter Schule z. B. sind Produkte der Morgenthaus..........!

  48. Gerald
    02. Juni 2019 06:28

    "...so immigrationskritisch wie Palmer habe ich noch nie einen österreichischen Grünen gehört."

    Ich schon.
    Sein Name lautet Efgani Dönmez und dafür musste er die Grünen verlassen, nur um kurz darauf vom hinterlistigen Herrn Kurz ebenfalls fallen gelassen zu werden.

    • OT-Links
      02. Juni 2019 06:55

      Gut beobachtet! Kurz ist offenbar von seiner Resettlement-Agenda durch und durch besessen. Ob sich diese Marionetten alle einer Art "Behandlung" unterziehen ließen?? Ist es dauerhaft oder sind es Drogen?

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 09:01

      So ist es!

      Da waren die Strümpfe über den besagten Knien noch dichter als der fadenscheinige Vorwand dessentwegen Dönmez rausgeschmissen wurde!

    • dssm
      02. Juni 2019 09:09

      @Gerald
      Das Bild von Kurz muss man als großes Ganzes betrachten, da wäre dann noch Claudia Schmidt zu nennen, auch so ein Fall.
      *****

    • pressburger
    • Suedtiroler
      02. Juni 2019 20:52

      Dazu noch der Kampf gegen die Identitären und gegen das völlig harmlose Rattengedicht.

  49. Walter Klemmer
    02. Juni 2019 06:13

    Die Grünen sind eine Sekte und mit dem Weltuntergang durch den menschlichen Wettergott haben sie ein Weltuntergangszenario wie Sekten.
    Ihr Dogma: Die Welt geht durch den von Menschen allein verursachten Klimawandel unter. Erlösungslehre: Sonnenstrom und Elektroauto, dann passt alles...und wir können weiterleben wie bisher.....

    Mit dieser Sektenideologie spalten sie Familien. Der Vater macht ein Gesicht, wenn der Sohn sagt, dass er nicht an den von Menschen verursachten Klimawandel glaubt, wie wenn er bekannt hätte, dass er den Zeugen Jehovas beigetreten wäre und kann sich kaum mehr beherrschen. Die Bekehrungspredigt beginnt sofort: "Du redest ja wie Donald Trump." "Die Eisbären und die Pinguine haben kein Eis mehr...."

    Der grünen Klimasekte ist mit dieser Ideologie mit der sie schon in den Schulen den Physik- und Biologieunterricht reduzieren, jedenfalls eine teuflisch listige Betrügerei eingefallen.

    Da sagt noch jemand, es gibt nichts Satanisches.

    Der spruch von dem Meteorologen trifft den Nagel auf den Kopf: 90% aller Wettergeschichten sind falsch oder gelogen.

    Einfach, weil es der Mensch nicht weiß. Und wo eine Unwissenheit da ist wie seit Menschheitsbeginn beim Wetter, so ist dieser Bereich ideal für ein Weltuntergangsszenario.
    Nach einzig gallischer Angst: "Wird uns der Himmel auf den Kopf fallen?"

    In 2000 Jahren lacht man über unsere Zeit: Die dachten, dass ihnen der Himmel (das Klima) auf den Kopf fallen könnte.

    Kann sein und wird so sein, aber dann kann es der Mensch nicht verhindern.
    Was der Mensch verhindern kann, sind Dschihad und Scharia. Darauf sollte die Menschheit ihre Energie richten.
    Derzeit kämpft der Westen gegen Windmühlen wie Don Quijote von la Mancha.
    Der Islam kämpft aber zur gleichen Zeit um Herz und Hirne von Millionen von Kindern.

    Dann geht es kinderlose Klimahysteriker, die an der Realität vorbeigelebt haben, gegen Massen von Dschihadfanatikern, die für ihren Meisterdschihadisten eine Menge Dschihadisten gezeugt haben.

    Europa verblödet echt total.

    • Walter Klemmer
      02. Juni 2019 06:15

      An alles wird geglaubt aber Gottes Gesetz ist egal. Daher der Untergang. Wer Blödheit sucht wird sie finden.

    • Freisinn
      02. Juni 2019 06:33

      ....eine CO2 - Sekte halt .....

    • Weinkopf
      02. Juni 2019 07:31

      @Walter Klemmer

      „Der Vater macht ein Gesicht, wenn der Sohn sagt, dass er nicht an den Klimawandel glaubt“.

      Mag sein, dass diese Meinung auch Ältere haben, mehrheitlich aber werden diese und andere grüne Schwachsinnigkeiten von den Jungen vertreten. Von den Jungen bis 50.

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 08:59

      wie deprimierend, aber genau den fauligen Kern dieser Seelen-vergiftenden Sekte treffend:

      kinderlose Klimahysteriker versus unermüdlich zeugende Dschihadfanatiker :-(

    • pressburger
      02. Juni 2019 10:16

      Die Verblödung greift um sich. Das zeigt sich auch, bei der Auswahl der Kandidaten für politische Funktionen. Eine Interdependenz an Einfalt zwischen Wählern und Gewählten. Die Einfalt der Medien, die ideologische Blindheit der Journaille nicht vergessen.

    • Undine
      02. Juni 2019 12:17

      @Walter Klemmer

      Für den Satz "Was der Mensch verhindern kann, sind Dschihad und Scharia. Darauf sollte die Menschheit ihre Energie richten." noch eine Extraportion Sternderl!

      ******************************************+!

  50. Cato
    02. Juni 2019 03:49

    Das zeigt, dass Sebastian Kurz taktisch für sich agiert, aber strategisch überfordert war bzw. Ist.

    Schade um das für Österreich so notwendige Reformprojekt. Das wird von ihm bleiben: Persönlich beliebt, aber politisch gescheitert. Er hat der Linken wieder auf die Beine geholfen, in Harmonie mit dem - im Erscheinungsbild an Kaiser Franz Josef erinnernden - Bundespräsidenten, der Kurz bei der Demontage der bürgerlichen Erfolgspolitik gerne zur Seite gestanden ist. Kurz hat sich gleichsam wie an einem Strohhalm an dem BP angehalten. Ein erstaunliches Duo zur Schwächung der treibenden Reformkraft der FPÖ und Wiedergeburt der Grünen.

    Das bleibt unter dem Strich als Ergebnis eines taktischen aber nicht strategischen Denkens des jungen wenig gefestigten Sebastian Kurz.

    • Templer
      02. Juni 2019 06:57

      Um das kopierte Regierungsprojekt zu retten, sollte Kurz die Brücken zur FPÖ nicht noch weiter zertrümmern.....

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 08:12

      Wenn die Strategie zum Ziel hatte zu Schwarz/Grün zu wechseln, dann hätte er das Gewollte erreicht. Ich sehe das Geschehene nicht als Taktik, warum sind seine Minister in der Zeitphase die man zum Regieren verwenden kann zu Salzsäulen erstarrt? Die Justiz zerbricht öffentlich an internen Intrigen, die "Medienenquette" zur ORF-Hätschelung, usw.

    • Tegernseer
      02. Juni 2019 08:17

      **********
      Perfekt ausformuliert Cato!

  51. Was_weiß_ich
    02. Juni 2019 03:16

    Wofür wollen Sie Kurz denn noch "verantwortlich" machen?
    Toll, dass ihm so viel zugetraut wird!
    Hauptsache, der Ursprung dieses ganzen Dilemmas verliert die Bedeutung!
    Ich finde solche Geschichtsklitterungen besonders bedenkl

    • Cato
      02. Juni 2019 04:00

      Nein, der Ursprung soll nicht an Bedeutung verlieren. Wie immer er zustande gekommen ist: Er bleibt ein beschämender Skandal. Da gibt es nichts zu beschönigen.
      Aber die Herren haben die Konsequenzen gezogen und die FP hat sich klar und deutlich von diesen skandalösen Aussagen distanziert. Dass das Zustandekommen an einen Spitzelstaat erinnert muss aber auch festgehalten werden.
      Und im Sinne des Reformprojektes hätte Kanzler und Bundespräsident die Fortführung der Koalirtion im Sinne Österreichs anstreben müssen.

      Aus unterschiedlicher Interessenslage waren beide daran nicht interessiert. Das ist Herrn Kurz vorzuhalten, trotz aller Sympathiewerte.

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 08:52

      Der Ursprung des ganzen wird nie oder nur sehr schleppend aufgeklärt werden, denn Herrn Kickl hat man ja rechtzeitig aus dem Amt entfernt
      Man scheint auszuklammern, daß diese "Affäre" die jetzt so dermaßen aufgeblasen wird, vor 2 Jahren stattfand, da war die FPÖ in der Opposition.
      Die Auftraggeber dieses infamen Machwerkes sind sicherlich nicht in der FPÖ zu finden! In diesen kriminellen Auftraggebern liegt der Ursprung des Ganzen.
      Befremdlich finde ich auch, sich gar nichts dabei zu denken daß ein enger Freund Kurzens sich in der Krone eingekauft hat, man das bloße Überlegen Straches jedoch als Verbrechen erachtet.
      Das nenne ich messen mit zweierlei Maß, das ist heuchlerisch zum Quadrat

    • pressburger
      02. Juni 2019 10:17

      Was war der Ursprung ? Oder was es der Auslöser ?

    • Bürgermeister
      02. Juni 2019 10:43

      Was hat Kurz in der Regierungszeit getan um die Koalition langfristig auszubauen?

      Die Liederbuchaffäre aufgeblasen? Vertrauliche Informationen über die Identitären rausspielen lassen (gab es dafür Konsequenzen?) oder sich über Rattengedichte erregt?

      Wenn Sie mir eine einzige Aktion nennen könnten die eine langfristige Partnerschaft und nicht deren Zerstörung zum Ziel hatte, dann nennen Sie sie bitte.

    • Suedtiroler
      02. Juni 2019 22:06

      @ Bürgermeister
      ************
      ************
      ************

  52. socrates
    02. Juni 2019 02:57

    Der IBIZA-SKANDAL war ein Medienskandal, der es den Medien erlaubte ihren Auftraggebern nützlich zu sein. Das wird zwar Leser kosten, aber die kommen wieder.
    Die Grünen sind die Lieblinge der Medien, da sie jede Meinung vertreten und da können sie die ihnen genehmen groß machen.
    Daran ändert sich nix!

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 07:27

      Genau das ist der Punkt: die Grünen drehen sich immer nach dem Wind.
      dort wo es am meisten (Seelen) zu holen gibt, setzen sie ihre ach so liebe Maske auf - eine richtige Rattenfängerpartei :-((
      Unfaßbar, daß denen noch jemand Glauben schenkt!
      Offenbar dabei, wie vergiftet und hirngewaschen von dieser menschenverachtenden Ideologie die jüngeren Generationen bereits sind.

  53. Tegernseer
    02. Juni 2019 01:40

    Die Antwort: die Grünen sind eine Besserwisser-, Gouvernanten- und Verbotspartei. Vielen Dank Herr Kurz, dass Sie diese Zombies durch die vorzeitige Aufkündigung der Koalition zum Leben wiedererweckt haben!

    • OT-Links
      02. Juni 2019 06:56

      Mit wem soll er sonst koalieren?

    • Templer
      02. Juni 2019 06:58

      ************
      ************
      ************

    • Tyche
      02. Juni 2019 07:24

      Na, er braucht doch Koalitionspartner! Mit der FPÖ geht nix mehr (leider) mit der SPÖ will er in absehbarer Zeit sicher nicht, eine oder zwei Kleinparteien gedenkt er durchaus im Zaum halten zu können. Noch dazu im Gegensatz zu den blauen"Widerlichkeiten" die linken Widerlichkeiten medial absolut noch hoch gespielt werden.
      Was tut man nicht alles für einen Karriereschub!

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 08:43

      nicht "Danke" sondern schämen sollte er sich, daß er die Grünen exhumiert hat.
      Doch für Scham braucht es gewissen Voraussetzungen... :-(

    • Das Pingerle
      02. Juni 2019 08:56

      Bei aller Liebe, aber die Koalition wurde von der FPÖ gesprengt.

      Zunächst durch das unsägliche Video, das ein Sittenbild einer Partei abgibt, mit der ein anständiger Mensch nichts am Hut haben will, und als Sahnehäubchen dann noch das sture Festhalten an Kickl.

      Wäre der FPÖ etwas an Österreich gelegen, hätte sie Kurz das ermöglicht und dieser hätte den medialen Entrüstungssturm ein weiteres Mal für euch ertragen. Und Österreich hätte profitiert.

    • dssm
      02. Juni 2019 09:15

      @Tegernseer
      Sie brauchen sich bei Herrn Kurz nicht zu bedanken, ich glaube nämlich, daß dies das Ziel seit dem Koalitionsbruch mit den Sozialisten war. Zuerst kam im Wahlkampf die Silbersteinaffäre genau zum richtigen Zeitpunkt auf, dann von Kern allerhand interne Details (Prinzessin, Glaskinn), was der SPÖ im Wahlkampf sicherlich nicht hilfreich war. Dann eine Koalition mit der FPÖ, wohl um diese nun einer Schrumpfkur zu unterwerfen. Rein zufällig kommt das Ibiza-Video genau dann, wenn die ÖVP zwar viel versprochen, aber noch nichts umgesetzt hat.

      Woher hat die ÖVP diese Informationen und zwar immer zum passenden Zeitpunkt. Das BVT ist jedenfalls tiefschwarz!

    • dssm
      02. Juni 2019 09:21

      @Das Pingerle
      Mit anderen Worten, da Sie mit solchen Dingen nichts am Hut haben wollen, wählen sie jetzt Neos! Denn alle anderen Parteien haben nicht nur solche Sprüche geklopft, nein die haben das konkret umgesetzt. Egal ob Sie die Rechnungshofberichte zu Sozialem und Gesundheit in Wien anschauen (also SPÖ und Grüne) oder sich an die Affäre Strasser (ÖVP) erinnern (usw. usf., Herr AU gibt ja regelmäßig neue Geschichten zum Besten), all diese Parteien haben Vertreter, welche konkret in Dinge verwickelt sind.

      Bleiben nur die Neos, denn die sind ja zum Glück kaum an den Futtertrögen, haben also schlicht keine Gelegenheit.

    • glockenblumen
      02. Juni 2019 09:46

      @ Das Pingerle

      und sonst eh nichts? Lassen wir dem Buben seinen Willen und dann ist alles gut?
      Geht's noch?
      Schlimmer als das Video ist die skrupellos verbrecherische Macht dahinter!

      Was das Sittenbild der Politik betrifft, ich meine dass die Großparteien SPÖVP die Grünen eingeschlossen, diesbezügl. in einem sehr dünnen kleinen Glashaus residieren!

      Schon mal von Strasser, Gratz, Pilz, Schüssel, Blecha, Club45 usw. gehört?

    • Tyche
      02. Juni 2019 10:21

      @ das Pingerle - ???????????? Schwachsinn von A - Z.

      Das Video ist arg,sehr richtig! Strache und Gudenus sind zurückgetreten! Damit basta!

      Dass sich keiner die Provokation gefallen lässt einen seiner Minister abzuschießen klar - sie würden sich auch kein Familienmitglied, das nichts angestellt hat, aus ihrem Familienclan entfernen lassen!

      Kurz ist Vertragsbrüchig geworden, Kurz lässt seinem Unwillen gegen die Blauen seit längerem freien Lauf, Kurz wusste mit Sicherheit seit einiger Zeit von dem Video!
      VdB hat ihn schändlicher Weise, zum Schaden As, in allem freudigst unterstützt.

      Ich kann Kurz einfach nicht mehr vertrauen, nicht mehr glauben, nicht mehr wählen!

    • pressburger
      02. Juni 2019 10:24

      Gestern hat sich der Genosse Obergrüne, im Autoradio vor lauter Lob an Kurz nicht mehr retten können.
      Vielleich war die Wiederauferstehung der Grünen nicht so geplant gewesen, aber unterm Strich war auch das ein Erfolg.
      Kurz kann zufrieden sein. FPÖ als ganzes angepatzt, Strache weg, Kickl weg, Führungsgremium zufriedengestellt, neuer Koalitionspartner.

    • Dr. Faust
      02. Juni 2019 10:37

      @glockenblumen

      Volle Zustimmung!

    • Sensenmann
      02. Juni 2019 10:59

      Worum es dem Kurz gegangen ist, zeigen die sofortigen Aktionen seiner Ratzen: Umschwenken auf neuwelichen Negerimport.
      was ja auch den Grünen so gefällt. demnächst wird auch der Migrationspakt unterzeichnet.
      Aber die Merhheit der Östertrotteln will ja noch mehr Neger.
      Sie wird sie bekommen.
      Mit so schönen Zuständen:

      http://www.pi-news.net/2019/06/ankerzentrum-deggendorf-polizisten-muessen-ueber-bauzaun-fluechten/

      Bald auch in Blödsterreich! Viel Spaß!
      Aber nachher nicht sudern!

    • oberösi
      02. Juni 2019 18:00

      @ OT-Links

      genau darum, und nur darum gehts!

    • Suedtiroler
      02. Juni 2019 20:45

      @ Sensenmann
      Wieder einmal ein Link zum Video verschwunden!
      Die prügelnden Neger sind schon gelöscht. Was nicht ins Bild passt, gibt es nicht mehr.
      Schöne neue Welt.

    • pressburger
      02. Juni 2019 22:09

      @Sensemann
      Das eine Video ist verschwunden, dafür andere links vorhanden.
      Erschütternd, die Liebkosungen der linken Justiz mit islamischen Prüglern.
      Warum werden diese asozialen Elemente nicht stande pede an die Gestade des Mittelmeeres gebracht, mit der Empfehlung sich eine Überfahrt nach Nordafrika zu organisieren ?
      Blöde Idee. So langen Merkel an der Macht ist, wird die Islamisierung weiter gehen

    • Franz H (kein Partner)
      04. Juni 2019 07:44

      Ja dass Leben ist einfach. Der Kurz ist Schuld. Die Roten lösen sich auf, die Stimmen der Grünen von den Sozis kommen zurück. Was ist der Unterschied zwischen Klimahysterikern und den Blauen im Forum?
      Keiner! Schuld ist der Kurz!

    • AppolloniO (kein Partner)
      05. Juni 2019 11:22

      Das einzig Gute an der Wiedererweckung der Grünen ist die Tatsache, dass die Roten noch mehr Wähler verlieren. (Zur Erinnerung: Die Tatsache, dass die SPÖ nicht schon 2017 abgestürzt ist, ist einzig der Implosion der Grünen zuzuschreiben, auch wenn`s die Rotfunktionäre als ihren Erfolg verkaufen wollten).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung