Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Warum Kurz dringend die Kurve kratzen sollte (im Eigeninteresse)

Lesezeit: 9:00

Der ÖVP-Chef und vielleicht baldige Ex-Bundeskanzler hat sich in der wohl heikelsten Krise seines politischen Lebens zu Recht zwei Tage Zeit genommen, um sich zu beraten. Was er immer gerne tut. Das haben nur dümmliche Journalisten kritisiert, denen das Warten langweilig geworden ist (und die in der Regel sowieso immer alles kritisieren, was eine schwarz-blaue Regierung tut). Kurz hat jedoch ganz offensichtlich völlig falsche Berater beigezogen. Diese haben ihn zur schlechtesten aller möglichen Entscheidungen geführt, deren vielfältige Konsequenzen sie offensichtlich nicht vorausgesehen haben. In der Folge dieses Textes zwei Aufzählungen: erstens der Alternativen, die Kurz gehabt hätte; und zweitens der üblen und offenbar unbedachten Konsequenzen der Überreaktion auf das untragbare Verhalten des Ex-Vizekanzlers.

Viele der Menschen, mit denen Kurz neben seinem engsten Team gesprochen hat, sind nicht bekannt. Einige Namen, die an der Gerüchtebörse kursieren, sind so unglaublich, dass man sie kaum glauben will. Und einer hat sich gleich selbst eitel in den Vordergrund gedrängt, nämlich der PR-Mann Rosam (ja, genau jener, den einst Wolfgang Schüssel in hohem Bogen hinausgeworfen hat, als er sich an den damaligen Bundeskanzler herangedrängt hat).

Jedenfalls ist die jetzt zur Rechtfertigung des ÖVP-Mannes ausgestreute Behauptung blanker Unsinn, dass sein Vorgehen zwar unangenehm, aber alternativlos sei. Es stimmt zwar, dass Kurz bei einem Festhalten an der Koalition heftigen Kritiken der Mainstream-Medien und europäischen Mainstream-Politiker ausgesetzt gewesen wäre.

Nur: Die kritisieren ihn sowieso immer. Das sollte er eigentlich längst gewöhnt sein und als wenig relevant durchschauen, ist er doch den Bürgern verpflichtet und nicht den Medien.

Und vor allem hat ihm das Einknicken vor den Kritikern nichts geholfen. Er wird weiterhin von links heftig geohrfeigt. Halt jetzt mit dem Argument: Nun sehe man, welch schweren Fehler Kurz mit Abschluss der Koalition begangen hätte. Weil er die Koalition platzen hat lassen, wird er nun aber auch von rechts, von den Anhängern dieser Regierung geohrfeigt, die er gesprengt hat.

Warum die Kurz-Reaktion nicht notwendig gewesen war

  1. Der Strache-Gudenus-Skandal ist in seiner ganzen Widerlichkeit auch Tage nachher degoutant. Aber er ist keineswegs einmalig. Er ähnelt ganz massiv dem Skandal um Ernst Strasser: Dieser hat seine Bestechlichkeit sogar noch deutlicher dargelegt und bepreist als Strache (allerdings tat Strasser das nüchtern und ohne Verführung einer Frau). Der ÖVP-Politiker war als Spitzenmann der stärksten österreichischen Gruppe in Brüssel auch fast genauso wichtig, wie es ein Vizekanzler ist. Strasser ist ebenfalls sofort zurückgetreten, er ist aber auch ins Gefängnis gegangen (was Strache vermutlich erspart bleiben dürfte). Aber die SPÖ hat dennoch die Koalition mit der ÖVP fortgesetzt und eben nicht so überreagiert wie Kurz. Weil sie damals genauer als der jetzige Bundeskanzler erkannt hat, alternativlos zu sein.
  2. An krimineller Energie ähnelt auch der Silberstein-Skandal aus dem Jahr 2017 der Ibiza-Orgie (sogar ganz unabhängig von dem Umstand, dass Silberstein unter Verdacht steht, nun - auch - die Ibiza-Falle aufgestellt zu haben, aber sie nicht mehr verwertet zu haben, weil seine Umtriebe knapp nach Ibiza aufgeflogen waren). Auch damals hat niemand in der schon von Kurz geführten ÖVP gesagt, dass man kein Vertrauen mehr in den Koalitionspartner SPÖ hätte und sich daher aus der Regierung zurückziehe. Dabei war damals der für Silberstein verantwortliche Parteiobmann Kern noch in Amt und Würden. Ja, Kurz hat sogar nach der Wahl seine Reaktion zu Silberstein auf "Schwamm drüber" umgestellt.
  3. Besonders hanebüchen ist die Argumentation, dass der Koalitionsbruch nur deshalb notwendig sei, weil ja jetzt Kickls Polizei selber dessen Rolle beim Ibiza-Auftritt der beiden FPÖ-Politiker untersuchen müsse. Denn erstens gibt es keinen einzigen konkreten Hinweis, dass Kickl in dem Alkohol-Sex-Drogen-Exzess von Ibiza eine Rolle gespielt hätte, außer dass er damals halt einer von zwei Partei-Generalsekretären gewesen ist. Zweitens führt ja die Staatsanwaltschaft das Verfahren, nicht die Polizei; diese erfüllt nur die Aufträge des Staatsanwalts, in die sich ein Minister mit hundertprozentiger Sicherheit nicht einmischen kann, und schon gar nicht unentdeckt. Und drittens gibt es einen exakt passenden Präzedenzfall aus der jüngeren Vergangenheit: Der frühere Justizminister Brandstetter war vor seiner politischen Zeit in mehreren brisanten Fällen als Strafverteidiger tätig, in denen dann die ihm unterstellte Staatsanwaltschaft auch noch in Brandstetters Ministerzeit aktiv war. Er blieb dennoch Minister, setzte aber für die Fälle, die sein früheres Wirken tangieren könnten, einen Weisungsrat ein, der den Minister in diesen Fällen entmündigt.
  4. Es hätte wohl auch die Möglichkeit gegeben, das Avancement von Norbert Hofer zum Vizekanzler mit dessen vorübergehender Erhebung zum Innenminister zu verbinden, während Kickl ins Infrastrukturministerium übersiedelt.

Man könnte auch einen Vergleich mit Ehen ziehen: Wenn jede Ehe nach einem Ehebruch (so schlimm und dumm ein solcher auch ist) auseinandergehen würde, dann gäbe es kaum mehr Familien in diesem Land. Und so manche Ehe ist erst nach einer solchen Katastrophe ziemlich perfekt geworden …

Zur Kurz-Entscheidung, als Reaktion auf Ibiza die ganze Koalition platzen zu lassen, hätte es also durchaus gute und erprobte Alternativen gegeben. Ihm hingegen zu raten, er könne den Koalitionspartner demütigen und gleichzeitig an Bord behalten, zeugt hingegen von absoluter Ahnungslosigkeit. Für die FPÖ ist ein Abschuss ihres langjährigen Oberhirns Herbert Kickl völlig unakzeptabel (solange dieser nicht unter echtem Verdacht steht). Das hätte Kurz jeder politische Experte sagen könne – nur seine Ratgeber taten das offenbar nicht.

Die offenbar unbedachten Konsequenzen

Dieser falsche Rat ist angesichts der vielen durch die Koalitionssprengung ausgelösten Konsequenzen besonders dramatisch.

  1. Kurz und die ÖVP stehen nun ohne Mehrheit im Parlament da. Das bedeutet, sie können dort nun vier Monate lang ununterbrochen gedemütigt, geohrfeigt und vorgeführt werden. Wobei das Aussprechen des Misstrauens nur eine der vielen drohenden Gefahren ist.
  2. Im Parlament kann eine rot-blaue Mehrheit jetzt nach Wegfallen aller Koalitionsbindungen so wie 2008 tief in die Staatskasse greifen. Die beiden Parteien haben damals ja um Milliarden Wahlzuckerl verteilt, die uns bis heute teuer kommen. Am Schluss beteiligten sich damals dann freilich auch die Schwarzen am Verteilen, um nicht ganz als herzloser Geizkragen in der Wahl porträtiert zu werden.
  3. Viele Österreicher sehen plötzlich einen Kurz, der verzweifelt und hilflos unter die Rockschöße des Bundespräsidenten geflüchtet ist. Dadurch erlebt Van der Bellen nun unerwarteterweise seinen zweiten Frühling, nachdem seine ersten zwei Amtsjahre eher gaga abgelaufen sind, während Kurz hingegen plötzlich als Lehrling des alten Mannes dasteht. Der Lack des Erfolgskanzlers ist ab.
  4. Kurz ist nun komplett vom Wohlwollen der Blauen oder Roten abhängig, damit er nicht selbst am kommenden Montag mit einem Misstrauensvotum gestürzt wird. Das macht ihn total erpressbar. Nicht anders ist ja etwa die Forderung der SPÖ-Exponentin Doris Bures zu verstehen, dass Kurz nun "vertrauensbildende Maßnahmen" setzen solle. Sie nennt auch gleich den Kaufpreis: Garantien für den Fortbestand von ORF und Arbeiterkammer. Das zeigt zugleich: Die SPÖ weiß halt sehr genau, was ihre weitaus wichtigsten Waffen in Sachen Finanzierung und Propaganda sind, während Kurz ORF und AK immer geschont hat.
  5. Selbst wenn kein Misstrauensantrag gegen Kurz die Mehrheit bekommen sollte, so wird jedenfalls jetzt rund ein halbes Jahr lang die halbe Regierung aus demokratisch nicht verankerten Altbeamten bestehen. Das ist wenig ermutigend. Das haben auch etliche einschlägige Experten massiv kritisiert. Werner Zögernitz: Der Wähler werde sich "verschaukelt" fühlen. Bernd-Christian Funk: "Der beste Fall wäre dann wohl eine Art Stillstand."
  6. Kurz hat mit der Koalitionssprengung auch die Zukunft nach den Wahlen schwer belastet: Weder mit Rot noch Blau kann eine Koalition zustandekommen – zumindest ist künftig ein Bündnis völlig unmöglich, das klimatisch so gut laufen würde wie die Koalition der letzten eineinhalb Jahre. Kurz hat aus einer momentan total verständlichen Reaktion heraus die Zukunft der ÖVP, aber vor allem auch der Republik ziemlich perspektivenlos gemacht.
  7. Mit dem Koalitionsbruch ist auch das in dieser Zeit Erreichte de facto vom Tisch gefegt. Kurz ist fast der einzige, der es jetzt noch öffentlich lobt. Statt gemeinsame Erfolge zu kommunizieren, wird jetzt zwischen Schwarz und Blau vor allem gegenseitig polemisiert.
  8. Damit steht vor allem für die Zukunft das große bürgerliche Projekt plötzlich ziemlich chancenlos da, obwohl es inhaltlich von einer großen Mehrheit der Bürger unterstützt wird. Die drei wichtigsten Punkte dieses Projekts sind – oder waren ja:
    - Kampf gegen die Völkerwanderung und Islamisierung;
    - Familienfreundlichkeit;
    - Wirtschaftsfreundlichkeit.
    (wobei schon am Beginn der schwarz-blauen Ära drei weitere fast ebenso wichtige Punkte von Kurz entsorgt worden waren: Direkte Demokratie, Abschaffung (oder drastische Kürzung) der Zwangsgebühren für den ORF und der Arbeiterkammer-Zwangsbeiträge.
  9. Die praktisch letzte dem ÖVP-Obmann verbliebene Koalitions-Option sind die Neos. Mit diesen aber hat er nur noch den letzten Punkt gemeinsam, also Wirtschaftsfreundlichkeit, wo die Neos sehr klar sind - aber auch die ÖVP-Bastion Wirtschaftskammer massiv bedrohen. Hingegen haben sich viele Neos-Abgeordnete bei Migration und Islam zum Teil links von der SPÖ und als Political-Correctness-Partei positioniert. Da wird also gar nichts mehr gehen. Dabei sind genau diese Themen die Ecksteine des sensationellen Kurz-Hypes gewesen.
  10. Überdies besteht die Gefahr, dass es sich auch mit den Neos nicht ausgehen wird. Dann muss Kurz auch die Grünen dazunehmen. Mit den Grünen an Bord wäre aber auch die Wirtschaftsfreundlichkeit über Bord. Statt dessen wird es jede Menge Geldausgaben und Regulierungen als Ergebnis der Klimapanikmache geben. Und in Sachen Pro-Migration, Genderismus und Einschränkung der Meinungsfreiheit sind die Grünen zweifellos noch viel schlimmer als die Neos.
  11. Mit seiner Überreaktion hat Kurz bedauerlicherweise auch die Diskussion völlig weggebracht vom ersten Verbrechen, das in Ibiza begangen worden ist. Das war die mafiaartigen Falle, die für Strache aufgebaut worden war. Dabei steht vor allem die SPÖ unter Verdacht.
  12. Was noch schlimmer ist: Zugleich sind mit der Umlenkung der Diskussion auf die Regierungsauflösung diese Methoden de facto sanktioniert. Derzeit reden der ehemalige deutsche Verfassungsschutz-Präsident und der frühere Chef des Bundesnachrichtendienstes in Deutschland mehr über diese ungeheuerlichen Methoden als irgendein österreichisches Medium. 
  13. Und das Allerschlimmste: So verachtenswert das Verhalten von Strache und Gudenus auch ist, noch viel gravierender ist der Erfolg der mafia-artig inszenierten Falle. Seit auch die sich für anständig ausgebenden Medien diese Methoden gutgeheißen haben, seit der ORF sogar die bloße Frage nach der Vorgeschichte als Verschwörungstheorie abtut, gehen wir als Ergebnis in eine schlimme und widerliche Zukunft. Reihum werden jetzt wohl Sex-Kokain-Alkohol-Bestechungs-Fallen aufgebaut werden – einzig in der Hoffnung, es könnte jemand drinnen hängen bleiben. Die neue Wertordnung der linken Gutmenschen in Mainstream-Medien und Parteien, mit der wir nun konfrontiert sind, rechtfertigt das Ibiza-Verbrechen damit, dass solche Mafia-Aktionen ja nur der Aufdeckung eventueller anderer Verbrechen dienten und daher völlig in Ordnung seien.
  14. Warum soll angesichts dieser Perspektiven ein bürgerlicher Wähler im Herbst die ÖVP wählen?

Die Hoffnung stirbt als letztes: Dass nämlich Kurz doch noch in den nächsten Stunden ein Licht aufgeht. Dass er erkennt, was seine Überreaktion angerichtet hat. Und dass er blitzschnell und konstruktiv den Gesprächsfaden mit den Freiheitlichen wieder aufnimmt. Gewiss ein völlig utopischer Wunsch. Aber man darf ihn hegen. Wäre seine Erfüllung doch gut für Österreich, aber auch für Kurz und die Volkspartei.

PS: Die Medien werden derzeit mit einigen Namen pensionierter Spitzenbeamter gefüttert, die als provisorische Minister amtieren sollen. Da sind durchaus brauchbare Personen dabei – aber letztlich sind sie ja nur Bauern in einem außer Kontrolle geratenen Schachspiel.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 02:47

    Kurz: wohl längst nicht mehr Herr seiner Handlungen, tief in irgendwelchen "Taschen" steckend, und das bei genauerer Rückschau schon seit geraumer Zeit. Deshalb wohl auch das irrational scheinende Verhalten.
    Warum auch immer: die Jahrhundertchance für Österreich und seine Bürger, eine notwendige positive Zeitenwende auf den Weg zu bringen und vor allem auf dem Weg zu halten - endgültig zerstört. Ein Einblick, welche Mittel europaweit (!) hemmungslos und auf Basis hoher krimineller Energie eingesetzt werden um das "rechte Lager" nieder zu ringen = ein Blick in den schwärzesten Abgrund.
    Wenn die Linken dermaßen enthemmt reagieren - ist es als ein Zeichen zu werten, dass die Zustimmung für bürgerlich-rechts steil ansteigend und daher "gefährlich" wird? Kann uns das ein Trost sein? Nicht solang es immer wieder gelingt, diejenigen, die bereit sind für die Interessen der bürgerlich-Rechten ins Feld zu ziehen, auf den Nullpunkt zurück zu zwingen.
    So haben sich unsere Altvorderen wahrscheinlich gefühlt, wie die Monarchie zerbrochen ist oder wie aus Österreich die Ostmark wurde.
    Was bleibt? ich gebe nicht auf für eine Fortsetzung des vernünftigen Weges zu werben und setze meine Hoffnung auf die Europawahl. Denkzettelwahl. Flagge zeigen.

  2. Ausgezeichneter Kommentator11er
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 06:23

    Die letzte REM-Phase der vergangenen Nacht bescherte mir folgenden wirren Traum:
    Der BK übersteht den Mißtrauensantrag im Parlament nicht, die Regierung ist damit vaporisiert.

    In guter, alter Tradition putscht die ÖVP gegen ihren Frontmann, der somit zum Kurz-Zeit Kanzler mutiert und aalglatt nahtlos eine Planstelle in Brüssel als Gustobub vom Weber übernimmt.

    Der neue ÖVP-Vorsitzende, ich kann im Traum das Gesicht nicht erkennen, hat eine nur eine hervorstechende Eigenschaft, er hasst die Linken, legt ein Bekenntnis ab, eine konservative Politik auf dem Fundament der Werte des Abendlandes zu betreiben.

    Wegen der Defektserie der deutschen Regierungsmaschine fliegt Angela Merkel als Gast von George Soros Richtung USA. Auf halber Strecke verschwindet die Maschine vom Radar und taucht nicht mehr auf. Schon zu Beginn der monatelang andauernden Suchaktion reißen im Internet die Gerüchte nicht ab, der Vorfall wurde inszeniert, die Passagiere befänden sich in Paraguay, um auf der Ranch von Jim Morrison ihren Lebensabend mit Sex, Drugs und Rock n´ Roll zu zelebrieren.
    Die zweistündige Staatstrauer in D läßt das öffentliche Leben dort zum Erliegen bringen. Die sofortige Bier- und Champagnerknappheit führt zu Randale und Plünderungen, nur dank des schnellen und selbstlosen Eingreifens der arabischen Clans kann die Scharia, Ordnung und Sicherheit mit relativ geringem Blutvergießen schnell wieder hergestellt werden.

    Jan Böhmermann wurde im Zuge der Unruhen von einem Trupp der marodierenden Erdogan-Milizen gefangen genommen und war mehrere Wochen verschwunden. Das Erlebte dürfte ihn nachhaltig traumatisiert haben. Um einer Auslieferung nach Österreich zu entgehen, konvertierte er zum Islam. Er trägt einen Ziegenbart und lebt zurückgezogen als Nebenerwerbs-Imam in Chemnitz. Manchmal träumt er von Claudia Roth.

    Die Wahl im September bringt zwar Verluste für die FPÖ und Gewinne für die ÖVP, der Wiedereinzug der Grünen in den NR und die - durch die beispiellose Wahlkampf-Schlammschlacht hervorgerufene - geringe Wahlbeteiligung verhindern eine linke Mehrheit.

    Das Wahlergebnis läßt den Flügelkampf ín der SPÖ eskalieren, Rendi-Wagner wird nach einem mehrwöchigem Streik der Sozialhilfebezieher abgetreten und nimmt in Folge eine Stelle als Chef-Kurärztin in der neuen Siemens-Therme in der Mitterndorfer Senke an.
    Hans Peter Doskozil stürzt über geleakte Restaurantrechnungen in sechsstelliger Höhe, tritt ab und macht Karriere in Deutschland als Chefberater für strategisches Grenzmanagement im Kabinett AKK.

    Der SPÖ Flügelkampf zwischen dem linken Flügel und den Anarchisten führt zum Erfolg: Am Parteitag im Dorfgasthof in Silberstein/Bayern wird getreu des Veranstaltungsmotto „Auf zum letzten Gemächt“ Niko Kern mit 150 % zum neuen Vorsitzenden gewählt, die Symbiose aus Charisma und politischem Sachverstand steigt kometenhaft zur neuen Hoffnung des linken Europas empor. (Die Stimmen der QuotenweiberInnen zählen natürlich doppelt).

    Nach erstaunlich kurzen Verhandlungen zieht sich jedoch die Angelobung der neuen Regierung. Bundespräsdent Hass el Stajner (VdB war in der Zwischenzeit vom VfGH entlassen worden, weil er in der Hofburg nächst der Kaunitzstiege eine Indoor-Plantage + Darkroom für seinen Kopftuchfetisch eingerichtet hatte, er verdingt mittlerweile sich als Greenkeeper auf Gut Aiderbichl) verweigert zweimal die Unterschrift, erst als Donald Trump droht, um die Strabag-Zentrale in Wien 22 eine Mauer zu bauen unterschrieb er „zum Wohle des Wirtschaftsstandortes Österreich AG“.

    Die Ministerliste hatte einige Überraschungen parat: Sportminster Johann Krankl gab im Sinne seines Vorgängers als primäres Ziel den Neubau des Nationalstadions im Prater aus. Um die Geschlechtergerechtigkeit Rechnung zu tragen wird die Sportstätte „Dem Ernst Happel seine Frau -Stadion“ heißen. Ebenso wird es sich bei der Toilettenanlage im Sektor F, 3. Rang um die „Maria-Vassilakuh-Unisex-Begegnungszone“ handeln.

    Der Justizminister Tassilo Walentin hatte sich schon länger abgezeichnet und darf auch als versöhnliche Geste der Kronen Zeitung gegenüber verstanden werden.
    Auch die Gräben zwischen Gerald G. Grosz und der FPÖ konnten zugeschüttet werden. Das Material war zuvor für die Gräber der Opfer der in Angriff zu nehmenden ORF-Reform in ausgehoben werden. Was viele für unglaublich hielten, bewahrheitete sich doch noch, die Angelobung von Grosz sollte der Beginn einer großen Männerfreundschaft mit Armin Wolf werden, der ja alsbald mittellos war.

    Der Verteidigungsminister……

    Ich erwachte schweißgebadet, taumelte durch das Zimmer, drehte den Computer auf und las von der Entlassung Kickls, dem Rücktritt der FPÖ-Minister. Schade, ausgerechnet das war kein wirrer Traum. Ich wählte die Nummer meines Analytikers und schimpfte unflätig auf das Band seines Anrufbeantworters. Die von ihm verschriebenen Psychopharmaka entsorgte ich umgehend gemeinsam mit dem lebensgroßen Sebastian- Kurz-Poster in der Toilette. Hoffentlich erfährt niemand von meinem Traum.

  3. Ausgezeichneter KommentatorNestroy
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 03:13

    Nur zwei verheerende Wahlniederlagen können diesem Verräter am österreichischen Volk vor Augen führen, was er angestellt hat.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 10:59

    Als Folge dieses ominösen Video hätte es wirklich genügt, wenn STRACHE zurückgetreten wäre---was er ja ohnedies selbstverständlich aus eigenen Stücken getan hat.
    STRACHE wäre damit "angemessen" gestraft gewesen.

    Aber Sinn und Zweck dieser widerlichen Aktion, nämlich der Herstellung dieses MEUCHEL-Videos, war es offensichtlich nicht, bloß STRACHES KOPF rollen zu sehen, sondern---innenpolitisch---die von den meisten Österreichern (zum ersten Mal in der Geschichte!!!) über alle Maßen geschätzte RECHTE Koalition zu sprengen und---außenpolitisch--- die RECHTEN knapp VOR der EU-Wahl so madig wie nur möglich zu machen. Es war---in den Augen der entsetzten LINKEN---einfach zu gut gelaufen für die PATRIOTISCHEN Parteien vieler EU-Länder. Man fürchtete einen Rechtsruck in der EU, der so dringend notwendig für uns alle gewesen wäre.

    Es ist momentan wie ein Albtraum, aus dem man nicht und nicht aufwachen kann. Aber alles Böse hat IMMER auch eine gute Seite. Wie die sein wird, wissen wir noch nicht.
    Ein großer, wichtiger Beitrag, zu verhindern, daß das Böse siegt, ist, eine STIMME für VILIMSKY abzugeben! Mehr können wir im Moment nicht tun.

  5. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 05:17

    Ich glaube, Brigitte Imb hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Kurz hat sich nicht ungeschickt verhalten. Die Lage ist eine völlig andere als oben beschrieben. Bei "Befehlsausgeber" sollte man weiter nachsuchen. Das mit der Falle war keine kriminelle Einzelaktion. Nicht Strache war das Hauptziel, sondern Kurz ist es noch immer, und ganz Österreich wird mit ihm getrieben. Dahinter stehen fremde Staaten und andere Interessen. Beinhart.

    Ich bin mittlerweile auch fest davon überzeugt, daß, wie elfenzauberin gestern geschrieben hat, Kurz ungerufenen und ungebetenen "Befehlsausgebern" unterliegt. Andere würden diese Leute "Erpresser" nennen. Dort liegt der eigentliche Skandal, und der besteht noch immer, so lange Kurz BK ist. Damit wird Österreich erpreßt. Nicht Strache und die FPÖ sind das Problem, sondern Kurz. Und offenbar hat diese Dimension in Österreich noch kaum jemand erkannt. Mir fallen nur elfenzauberin und Kickl ein, und beide dürften richtig liegen. Deshalb kommt Kickl auch auf andere Lösungsansätze.

    Kurz ist erpreßbar und wird erpreßt. Ziel ist es, die FPÖ zu vernichten. Weber hat es relativ offen gesagt. Nur unter diese Hypothese erscheinen all die Vorgänge der letzten Tage schlüssig.

    Wie der Schelm denkt, so ist er, sagt man bei uns. Er hat Sellner widerlich genannt. Offenbar wird aber Kurz von gewissen Kreisen als widerlich angesehen, weil die FPÖ noch immer nicht vernichtet ist. Österreichs Politik war jener in Brüssel und Berlin diametral entgegengesetzt.

    Nochmals: das letzte Mal wurde ein österreichischer Innenminister auf ausländischen Druck am 16. Febraur 1938 bestellt, und dieser Druck kam aus Berlin. Wiederholt sich die Geschichte? Alles deutet darauf hin.

  6. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 02:48

    Als langjähriger ÖVP-Funktionär auf Kommunalebene zwei Ergänzungen:
    1. Strategische Überlegungen hin oder her, viele ÖVP-Anhänger sind schlicht stocksauer, weil Kurz die Regierungsperiode abgebrochen hat und das Wendeprogramm damit stark gefährdet, gelinde formuliert.
    2. Die ehrenamtlichen Funktionäre, die sich gerade die Schuhe im EU-Wahlkampf abgelaufen haben, sollen jetzt wie selbstverständlich gleich mit dem nächsten Wahlkampf weitermachen - sind ja eh nur die kleinen Leute vor Ort, die machen das schon. Das empfinden viele als zynische Abgehobenheit des Kanzlers. Man konstatiert: der Job ist ihm also doch in den Kopf gestiegen.

    Beide Punkte verursachen vermutlich einen erheblichen Motivationshänger. Ob ihm das sein Berater Rosam zur Überlegung mitgegeben hat?

  7. Ausgezeichneter KommentatorPrim. Dr. Jörg Franke
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 10:30

    Sehr geehrter Herr Unterberger,
    Denke für Ihre ausgezeichnete Analyse dieser verfahrenen Situation. Ich arbeite und lebe als Deutscher in Tirol und war begeistert von zielgerichteten Tatkraft der VP-FP Regierung nach den Jahren des Stillstandes, des Mehltaues, der sich auf Österreich gelegt hatte. Soll das jetzt alles kaputt sein? Welche Möglichkeit hat die Bevölkerung, die mit großer Mehrheit diesen Aufbruch begrüßt hat, jetzt? Wohl nur Zuschauen und warten was passiert!?
    Eine Bürgerbewegung, eine Petition? Die sollte die, Bitte ja Verpflichtung enthalten: Reißt Euch zusammen, drückt den Reset-Knopf und startet neu, Ihr seid es Euren Wählern, den Österreichern, ja sogar allen liberal-konservativen Europäern schuldig!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPrim. Dr. Jörg Franke
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 10:30

    Sehr geehrter Herr Unterberger,
    Denke für Ihre ausgezeichnete Analyse dieser verfahrenen Situation. Ich arbeite und lebe als Deutscher in Tirol und war begeistert von zielgerichteten Tatkraft der VP-FP Regierung nach den Jahren des Stillstandes, des Mehltaues, der sich auf Österreich gelegt hatte. Soll das jetzt alles kaputt sein? Welche Möglichkeit hat die Bevölkerung, die mit großer Mehrheit diesen Aufbruch begrüßt hat, jetzt? Wohl nur Zuschauen und warten was passiert!?
    Eine Bürgerbewegung, eine Petition? Die sollte die, Bitte ja Verpflichtung enthalten: Reißt Euch zusammen, drückt den Reset-Knopf und startet neu, Ihr seid es Euren Wählern, den Österreichern, ja sogar allen liberal-konservativen Europäern schuldig!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2019 09:21

    Kurz ist im Begriff Österreich an die Wand zu fahren, er fährt nicht einmal mehr auf Sicht. Und wie Joy richtig anmerkte, es wurde nicht mal auf den Erhalt der parlamentarischen Mehrheit Wert gelegt. Kanzler und BP setzen jetzt ein ÖVP Politbüro als Regierung ein ganz nach den weltanschaulichen Idealen unseres HBP. Er sagte mit süffisantem Grinsen, wir kriegen das schon hin, die österreichische Version von "Wir schaffen das".
    Man muss sich das mal vorstellen, Maaßen und Hanning treten innerhalb von zwei Tagen vor die Presse und kritisieren die putschähnliche Übernahme Österreichs. Wir sind politisch auf dem Niveau von Venezuela angekommen. Wer sind die Hintermänner? Es geht um eine Staat.

alle Kommentare

  1. Diesel
    27. Mai 2019 19:01

    Kurz macht lediglich was ihm der Herr Soros 'geraten' hat
    Meint etwa jemand daß die beiden kürzlich über das Wetter philosophiert haben?

  2. Walter S. (kein Partner)
    25. Mai 2019 12:44

    Wieso gehen eigentlich immer alle davon aus, daß Sebastian Kurz erpreßt wird oder erpreßt werden könnte?

    Zieht keiner die Möglichkeit in Betracht, daß Sebastian Kurz nur einen Auftrag ausgeführt hat, ganz freiwillig, einem höheren Gut dienend?

    Die Wahrscheinlichkeit, daß Kurz erpreßt wird, ist relativ hoch. Die Wahrscheinlichkeit, daß er gerne tut, was er tut, auch.

  3. astuga (kein Partner)
    25. Mai 2019 00:24

    Wer etwas Motivation benötigt um Wählen zur gehen...

    Youtube: "RAPEUDA Austria ?HC Strache SKANDAL? (Interview,Wien)"

  4. Christian Peter (kein Partner)
    24. Mai 2019 23:48

    Aktuelle Meldung : FPÖ arbeitet am Comeback. Kronenzeitung steht kurz vor der Übernahmen. Es bleibt spannend..

  5. Heimgarten (kein Partner)
    24. Mai 2019 22:55

    Ich steh noch immer unter Schock, dass eine Schauspielerin, ein paar Kameras und zwei B´soffene die österr. Regierung stürzen konnten. Fassungslosigkeit. Angewiedert bin ich aber vor allem von der Unbarmherzigkeit, Bösartigkeit und dem Hass der Linken. Hier wird eine Fratze sichtbar, die ich lieber nicht sehen wollte.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 23:03

      Gehen Sie zur Wahl? Ja, Bitte.

      Keine Ahnung, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege. Denken jedoch viele so wie Sie (erspare weitere Erklärungen), dann ist das Video doch einige Tage zu früh "gekommen".
      Der momentane Schock verfliegt, die Gefahr wird von vielen erkannt......

    • Heimgarten (kein Partner)
      25. Mai 2019 07:58

      Ich bin bei Ihnen. Das war tatsächlich eine Woche zu früh. Selbst wenn ich krank wäre, würde ich mich auf einer Bahre liegend in die Wahlzelle tragen lassen und das erste mal eine Partei wählen, die ich bisher noch nie gewählt habe. Ein bißchen Gerechtigkeit muss sein.

  6. heartofstone (kein Partner)
    24. Mai 2019 21:45

    Die SPÖ fordert eine Entschuldigung des designierten FPÖ-Chefs Norbert Hofer bei ihrem EU-Spitzenkandidaten Andreas Schieder.
    ...
    Schieder habe ein „medizinisches Bild“ verwendet. Ihn dafür mit dem größten Verbrecher der Menschheitsgeschichte zu vergleichen, richte sich von selbst.

    Q: das sich im Wahlkampfmodus für die Sozialdemkrorattler befindliche ORFloch ...

    Lernens Geschichte, Herr Schieder ... Mao, Stalin, Lenin ... persönlich halte ich sie ja für einen linken Parasiten ... um ein „medizinisches Bild“ zu verwenden ...

    t9qq45

  7. Gasthörer (kein Partner)
    24. Mai 2019 19:44

    Schaut euch bitte die meisterliche Satire zur Impotenz des EU-Parlaments vom österreichischen Künstler Kilez More auf YouTube an:

    "Für Europa! ? Inoffizieller Wahlwerbespot | Europawahl 2019"

  8. Knut (kein Partner)
    24. Mai 2019 17:15

    Früher rollten die Panzer - heute die Druckmaschinen. Die Macher von "House of Cards" können da nur noch staunend zuschauen und lernen.

    Die Art und Weise, wie der Kurz da eiskalt die Koalition abgeschossen und pulverisiert hat, war ein schwerer Fehler. Es wäre mehr als ausreichend gewesen, Strache und Gudenus auszuschließen.

    Durch den nun erfolgten Linksschwenk vom noch-kurze-Zeit-Kanzler Kurz wird es auch für die bisherigen Kurz-Wähler zu einer Art Notwehr werden, bei der kommenden Wahl im Herbst die Rechten zu wählen. Sonst sind wir endgültig verraten und verkauft.

    • Knut (kein Partner)
      24. Mai 2019 17:20

      ähhhh ... kann man eigentlich gegen den Bundespräsidenten auch einen Misstrauensantrag stellen? Ich wäre dafür - das ginge gerade in einem Aufwaschen.

      Künftig könnte man von mir aus alle Minister durch fähige hohe Beamte ersetzen. Die Parteipolitik in der heutigen Form ist sowieso "Arsch und Friedrich", wie man so schön sagt.

  9. Täufer343 (kein Partner)
    24. Mai 2019 16:07

    Es sollte eine konservative Partei mit einer nicht-grünen Öko-Partei koalieren. Zudem ist der christliche Bezug wichtig. Das Christentum muss theosophisch reformiert werden. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

  10. Gasthörer (kein Partner)
    24. Mai 2019 12:59

    AUs Analyse war diesmal wirklich allererste Sahne!

    Je weiter Ibizagate zurückliegt, desto harmloser finde ich den Inhalt, gemein war lediglich die Nennung der Spender. Alles andere ist bei den Altparteien doch in viel größerem Maße zu finden.

    Da sich die Blauen von den anständigen,keineswegs rechtsextremen Identitären so dümmlich distanzierten, wollte ich diesmal nicht zur Wahl gehen. Das hat sich nun geändert. Und es werden einige so denken wie ich.

    PS.: Empfohlene Quellen:
    Youtube-Kanäle: Martin Sellner, Oliver Janich,
    Friedrich Langberg, Markmobil, Corbettreport, Emperor Caligula
    Blog: Alexandra Bader
    Twitter: Martin Lichtmesz, Deutsch365

  11. Christian Peter (kein Partner)
    24. Mai 2019 11:48

    Neuwahlen sind die einzige logische Konsequenz : Die FPÖ hat das Ansehen der Republik Österreich (wieder einmal) schwer beschädigt, mit dieser Partei wird in den kommenden Jahren in Österreich niemand eine Regierung bilden, das wäre politische Selbstbeschädigung.

    • Neppomuck (kein Partner)
      24. Mai 2019 13:28

      Wozu überhaupt noch wählen?

      Der vom allgemeinen Misstrauensvotum aus seinem Amt gebeutelte Kurz wird, im Abtausch gegen das Neue Institutsgebäude der Uni Wien, zum „Dr. honoraris causa“ der Central European University promoviert, entlässt spontan van der Bellen und setzt sich als dessen Nachfolger ein. Daneben erhält er das neu zu schaffende Ministerium für Muttertage, orientalische Bildung und Pseudowissenschaften. Kanzler bleibt er, versteht sich.

      Der Pilz Peter löst den Blümel Gernot ab, der das neu zu schaffende Ministerium „ZbV“ übernimmt.

      Und schon ist alles im „Grünen Bereich“.
      ff

    • Neppomuck (kein Partner)
      24. Mai 2019 13:31

      Weiter:

      Peter Hacker wird Sozialminister, Spezialaufgabe „Kinderarmut“ und Einwanderungsminister.
      Fr. Wehsely wird von Siemens freigekauft und erhält das Superministerium für Finanzen, Verkehr, Innovation und Technologie, als Staatssekretärin bekommt sie Fr. Renate Brauner beigestellt - Erfahrung in Daseinsvorsorge.

      Um die restlichen Ministerposten wird – nach einer von Wrabetz, Dichand, Filzmeier, Fellner und Klenk erstellten Kandidatenliste – im Halbjahresrhythmus gewürfelt. Den Rest regelt Brüssel.
      Das Parlamentsgebäude, Fertigstellung etwa 2035, wird in das museale „Haus der Geschichten“ umfunktioniert, Minister und Abgeordnete operieren von zu Hause aus. (siehe Digitalisierung)

  12. Herbert Richter (kein Partner)
    24. Mai 2019 11:39

    Das ist der AU Blog!
    Da kommt wiederum ein Piefke daher, wenn's stimmt gegenzeitlich seine Brötchen erhaltend, nicht verdienend, in Österreich und erklärt uns den Lauf der merkelischen Stasiwelt. Die Schwurbler, die noch vor KURZer Zeit das Kurzerl angebetet haben, erniedrigen sich in hündischer Devotheit mit serviler Zustimmung.
    Man sieht: Deswegen ist's, wie es eben ist. Das Universum ist endlich, die Blödheit der Menschen nicht!

  13. Pons (kein Partner)
    24. Mai 2019 11:22

    OT:
    EU Wahl 2019 - "exit polls" Verlautbarungen in der Presse vor dem Sonntag, 26.05.2019, in verschiedenen Zeitungen, illegal und kriminell

    „daily telegraph“ schriebt dazu:
    Will there be exit polls?
    No - the rest of the EU will be voting over the next few days. It is a criminal offence for any country in the EU to publish exit polls, or any information about how people have voted during the election, before 22:00 BST on Sunday 26 May.

    Was läuft da schon wieder von linker Seite kriminelles (Wahlbeeinflussung) ab?
    Wo ist das IM?
    Und alle Zeitungen verbreiten das als wäre es selbstverständlich ...

  14. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    24. Mai 2019 11:18

    Jetzt strampelt er, der Kurz. Plötzlich reicht er die Hand, aber die wird keinesfalls leer sein dürfen, sonst ergreift sie keiner. Wenn er jetzt bei der Opposition klingelt, dann mit dem Ellenbogen, die Hände hat er nicht frei.

    In den Geschenkspaketen wird genug drin sein, so ziemlich alles, was er in den letzten beiden Jahren erreicht hat. Der Höhenflug war kurz.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 11:23

      Edler Prinz,

      schaut einmal hier:

      https://www.unzensuriert.at/content/0029826-Hat-sich-OeVP-EU-Spitzenkandidat-Othmar-Karas-den-Doktortitel-erschwindelt

      (ich vermute DAS ist die Rache der Roten, Kurz werden sie schonen.)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:27

      Welch schöner Link, verehrte Brigitte.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:28

      Der Büttel Kurz, diese widerliche EU Marionette hat gar nichts erreicht, es war Kickl und die FPÖ die ein bisserl abgeliefert hat. Punkt! Dieser Judenbüttel Kurz, am Gängelband vom jüdischen Judenverräter Schwartz (nebbich, das ist jüdische Agitation in Reinkultur) hat sich erklärt!
      Aber gönnt ihm doch noch 100 Tage Schon Zeit.......!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Mai 2019 13:40

      Herr Richter, schreiben Sie Ihr Juden-Zeugs bitte nicht bei mir hinten dran.

      Im Übrigen erkenne ich Juden schon auf hundert Meter. Die haben so schwarze, lange Mäntel, einen schwarzen Hut und einen Bart. Als Herrenausstatter sind sie gescheitert.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 14:58

      @Prinz (Nomen es omen),
      das würde euch gefallen, gell, alle die nicht dem bläulich degenerierten (bildlich, manchmal aber auch real u tatsächlich, suchen Sie es sich aus, was auf sie zutrifft) beschränkten Urteilsvermögen und einfältigem Weltbild nicht entsprechen, so einfach den Mund zu verbieten!
      Spüts net!
      Jene, die, wie sie sie beschreiben sofort erkenntlich sind, sind wahrscheinlich nicht gefährlich, gefährlich sind die, die z. B. ihre Namen von Schwartz, auf Soros verschleiern....!
      Als Erklärer haben SIE kläglich versagt! Und noch einen gratis Tip: Lesen bildet, nachplappern tut eh schon das Kurzerl.....
      Oder haben sie den Lansky bereits beschriebenerweise gewandet erblicket?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Mai 2019 22:35

      Es ist bald elf...

  15. fxs (kein Partner)
    24. Mai 2019 10:15

    Ich habe mich gefragt, was Strache bewog, bei den diversen Skandalisierungskampagnen der Medien in dem letzten Monatem gegenüber Kurz jeweils einzuknicken.
    Eine Erklärung ist jetzt, dass das Video regierungsintern schon bekannt war und von Kurz benutzt wurde um Strache "kurzzuhalten". Dann allerdings ist Strache vorzuwerfen, dass er nicht sofort bei internen Bekanntwerden des Videos zurückgetreten ist. Er hätte so dem Video seine Brisanz genommen.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:20

      Das wäre von Strache staatsmännisch gewesen und hätte ihm trotz allem Sympathie gebracht. Leider fehlte ihm das Format.

    • Torres (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:53

      Florian Klenk vom Falter hat es ja bei Markus Lanz gesagt: Die Existenz des Videos war seit etwa einem Jahr bekannt, und nicht nur absoluten Iinsidern. Daher ist es mehr als wahrscheinlich, dass auch Strache selbst davon gewusst hat.

  16. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    24. Mai 2019 09:34

    Agent provocateur ist eine der beliebtesten Polizei-Methoden weltweit. Wenngleich die Anstiftung zu einer strafbaren Handlung der selben Strafdrohung unterliegt wie die eigentliche Tat, ist sie de facto unausrottbar und wird nahezu täglich von allen möglichen Institutionen und schmuddeligen Dektekteien (meist juristisch straffrei) angewendet. Hiedurch werden "Straftaten geahndet", die ohne Zutun des Provocateurs nie stattgefunden hätten. Bisher gibt es in Ibiza nur eine strafrechtlich relevante Tat und zwar die Produktion und Verbreitung dieses Videos. Diese Tatsache scheint offenbar nicht zu interessieren. Kann aber in die Hose gehen.
    Denn: Das Volk liebt den Verrat, hasst aber den Verrät

  17. Werndl (kein Partner)
    24. Mai 2019 09:27

    Auf YouTube findet man ein Video von Oliver Janich:

    Agent packt aus: Geheimfonds für Journalisten - für Strache angezapft?

  18. Herbert Richter (kein Partner)
    24. Mai 2019 08:57

    War zu erwarten, AU macht den Wasserträger für den Kurz!
    Lesen Sie Roger Köppel, der gibt eine klare Ansage, nicht diese hinterhältigen Nebelbomben um von den echten Verbrechern abzulenken. Da haben wir sie wieder, diese Nutznießer und Verräter, verstrickt im Tiefen Staat bis hin zur Oberlippe.
    Schaden und Kriminelles ist nicht im Geringsten entstanden! Was gekommen wäre, ist, auch bei einer FPÖ noch nicht justiziabel. Über die menschl. Reaktion, sollte KEINER den 1. Stein werfen, dafür tropft deren Dreck am Stecken ab, wie ein Sturzbach im Frühlingstau. Die real verschwundenen Abermilliarden aufzuzählen erspare ich mir.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2019 12:02

      Kein Schaden entstanden ?? Die ganze Welt macht sich nach dem peinlichen Enthüllungsvideo über Österreich lustig..

    • Turmalin
      24. Mai 2019 13:37

      Den Schaden hat die kriminelle Energie der Linken angerichtet!
      Wenn man bei allen Schandtaten der Roten soviel Energie zur Veröffentlichung aufbrächte, müsste diese Partei längst verboten sein

  19. Villa Grimaldi (kein Partner)
    24. Mai 2019 08:38

    AU schreibt: "(...) Reihum werden jetzt wohl Sex-Kokain-Alkohol-Bestechungs-Fallen aufgebaut werden – einzig in der Hoffnung, es könnte jemand drinnen hängen bleiben..."

    Wer kann gänzlich ausschliessen, dass die besagte Ibiza-Finca nicht bereits zuvor (oder auch danach) für ebendiese Zwecke mehrmals verwendet wurde?

    Wie jetzt bekannt wurde, handelt es sich ja nicht um den ersten Streich der genannten Personen. Seitens der (((roten))) Justiz wird es aber auch da, bestenfalls, nur für eine freundschaftliche "Ermahnung" reichen!

    Richtig hart wird es erst ab Herbst für uns, nach einem der wohl ungustiösesten Wahlk(r)ämpfe aller Zeiten, wohlgemerkt.

    Nicht vergessen, am Sonntag -> [x] Vili

    • Villa Grimaldi (kein Partner)
      24. Mai 2019 08:41

      (korr.) Nicht vergessen, am Sonntag -> [x] Vilimsky

      700 Zeichen waren zu knapp. Sorry.

  20. Jagdwurst (kein Partner)
    24. Mai 2019 08:14

    Viele sind halt sehr naiv und haben die Realität noch nicht erkannt. Genauso wenig wie ein Regierungschef eines Staates hinter dem eisernen Vorhang eine Moskaukritische Regierung bilden konnte kann heute ein österreichischer Bundeskanzler nationale Interessen vertreten. Für jene die nicht auf Linie sind gibts die Medienwaffe und andere Hebel. Wie nach dem Krieg stet das Land wehrlos und hilflos einem Moloch gegenüber und droht assimiliert zu werden, nur mit dem Unterschied dass damals der Moloch als solcher allgemein erkenntlich war. In ihrer Ohnmacht wandten sich Menschen massenweise zu jener gInstanz die alles bewirken kann, heute ignoriert und belächelt wird aber die letzte Option ist

  21. Der Realist (kein Partner)
    24. Mai 2019 07:48

    Kurz hat sich wie ein absoluter Politneuling verhalten, die Folgen waren ihm, und sind ihm vermutlich nicht einmal jetzt bewusst. Seine Vorgehensweise war in keiner Weise durchdacht, man kann sie durchaus als naiv betrachten.
    Mich würden schon die Namen seiner Einflüsterer interessieren.
    Viel ist bei der Wahl für Kurz nicht zu holen, von den Wählern der politisch korrekten Parteien kriegt er mit Sicherheit keine einzige Stimme, von den Freiheitlichen auch nicht, diese hat er schon bei der letzten Wahl bekommen. Zusätzlich sind auch viele Kurz-Wähler zutiefst enttäuscht, hat er doch mit seinem unüberlegten Vorgehen die Opposition und seine erbitterten Gegner wieder zum Leben erweckt.

  22. Wahrheit (kein Partner)
    24. Mai 2019 07:37

    Update: „Strache-Skandal: Anwalt M. bot Video SPÖ an
    Auch kurz nach den Szenen auf Ibiza, versuchte der Anwalt das brisante Video zu verkaufen.
    Der betroffene SPÖ-Mitarbeiter lehnte eigenen Angaben zufolge sofort ab und hat das Material auch nie gesehen. Auch ein weiteres Treffen nach dem Angebot habe es nicht gegeben.

    Damals war Georg Niedermühlbichler der Bundesgeschäftsführer der SPÖ. Er habe laut Bericht nichts davon gewusst. Und auch der Mitarbeiter bestätigt, seinem Vorgesetztem über das zwielichtige Angebot nicht informiert zu haben. Wenig später trat Niedermühlbichler aufgrund des Silberstein-Skandals zurück.“

    Das heißt es ist bereits unbestritten dass zumindest ein SPÖ-Mitarbeiter 2017 Bescheid wusste!

    • Zraxl (kein Partner)
      24. Mai 2019 07:49

      Das heißt, die SPÖ hatte 2017 zumindest einen anständigen Mitarbeiter. Immerhin!

  23. Zraxl (kein Partner)
    24. Mai 2019 07:20

    Das sind sehr viele taktische Überlegungen für Kurz, die durchaus richtig sein mögen.
    Alternativ hätte ein klein wenig Anständigkeit auch gereicht, dann gäbe es jetzt eine Regierung mit Hofer als Vizekanzler. Aber auf Anständigkeit auch nur zu hoffen ist bekanntlich weltfremd.

    Die nächste Regierung wird wieder eine rot-schwarze sein, die Invasion junger Männer wird dort fortsetzen, wo sie vor dieser Regierung aufgehört hat, und es wird wieder lustige Budgetüberziehungen und Geldhinausschmeißaktionen geben, denn irgendwie muss man sich die Neuösterreicher als Wähler ja geneigt machen.

    Gute Nacht!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:20

      Kurz (im Sinne von Länge) und prägnant und alles vollkommen richtig!
      Würden mehr der Mitmenschen so rationell denken können, wäre mir nicht so bange um mein Vaterland. Ich bezeuge, ich bin bekennender Patriot, allein diese Ösi Dodeln, die einen von der vermeintlich intellektuellen Schiene, die anderen, die am superfetten Tropf hängen und dann die wirklich grenzdebilen, die enervieren mich unendlich. Denen gebe ich auch keine 100 Tage Schonfrist!

    • McErdal (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:17

      @ Zraxl
      Aus Ihrem Post:....die Invasion junger Männer wird dort fortsetzen, wo sie vor dieser Regierung aufgehört hat.....
      Wie kommen sie auf die absurde Idee, das hätte aufgehört ? Weil's ein Politdarsteller gesagt hat?
      IHR HÖRT ALLE NICHT ZU WAS GESAGT WIRD...wir werden von ALLEN Politdarstellern verarscht - OHNE AUSNAHME !!
      Es kommen keine illegalen mehr ....... hihi die wurden alle legal gemacht.......
      Welche Flugzeuge fliegen des Nachts über Wien ?
      Haben sie Gestern um 19 Uhr nicht Wien heute gesehen? Der blaue NEPP beklagt sich darüber, daß in Wien zuwenige Wohnungen seit Jahren gebaut werden!
      Für wen wohl meinen sie, sind diese bestimmt ????
      Ruft die Sendung von Gestern ab....

  24. brs (kein Partner)
    24. Mai 2019 03:15

    Van der Bellen hat das "window of opportunity" perfek genutzt und sich der ungeliebten Regierung entledigt.

  25. brechstange
    23. Mai 2019 01:11

    Im VW-Abgasskandal war der besagte Anwalt umweltaktiv. Er erstattete Anzeige gegen VW/Porsche in Salzburg.

    https://www.abgasskandale.de/aktuelles/vw-abgasskandal-strafanzeige-austria.html?fbclid=IwAR0kh8t57kC_QUfY7DSHWwviDO-4OaPJil5dABAj9BYBKOM3wCwbdjq36Es

    Auch der Dieselskandal ist somit unter andern Aspekten zu betrachten. Will man der deutschen Autoindustrie maximal schaden? Sie sogar vernichten?

    • Undine
      23. Mai 2019 08:35

      @brechstange

      Vielen Dank für diese brisanten Informationen!

      ****************************************************+!

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:31

      Danke
      Sind Verschwörungstheorien noch immer Theorien, oder bereits Verschwörungsfakten ?

    • Sensenmann
      23. Mai 2019 13:03

      Auf Verschwörungstheorie folgt immer die Verschwörungspraxis...

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 16:38

      "Will man der deutschen Autoindustrie maximal schaden? Sie sogar vernichten?"

      ja, Morgenthau wirkt sich verrostend auf Autos aus .... :-((

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:23

      Köstlich! Und das fällt ihnen erst heute auf? Na bumm, jetzt habe ich keine Angst mehr von der Zukunft!
      Scheint ein Tagebuch Syndrom zu sein. Alles um 2 bis 3 Jahre zeitverzögert. Siehe der Messias Kurz!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:26

      Und wie Glockenblume vollkommen richtig konstatiert, manchmal auch zeitverzögert mehr als 70 Jahre........!
      Aber deswegen ist's, wie es eben ist!

  26. Waltraut Kupf
    23. Mai 2019 01:06

    Wer heute (oder eigentlich schon gestern) auf oe.24 die Beiträge über die Akteure des Gaunerstücks auf Ibiza geehen hat, ist belehrt. Ein Detektiv, dem ein Strafprozess bevorsteht, hat "gesungen"!, wahrscheinlich um sich Gutpunkte einzuhandeln. Unter Mitwirkung eines wegen Waffen- und Drogendelikten vorbestraften (anderen) Detektivs (den er geschult hat) und einer Schauspielerin im Dunstkreis des Rotlichtmilieus hat man nach langwieriger Anbahnung diese Inszenierung abgeführt. Das Motiv war teils Geldgier (man blieb eine Zeitlang wegen zu hoher Geldforderungen auf dem Video sitzen, teils aber auch eine politische Absicht. Den Auftraggebern ist man auf der Spur. Das Ganze ist aus meiner Sicht um ein Vielfaches ekelerregender als Straches angeberisches Gequassel. Es lohnt sich, die Sendungen (es gab auch ein Unternehmer seine Informationen preis) nachträglich anzusehen, wahrscheinlich werden sie auch wiederholt werden.

    Um Kurz, von dem ich noch vor nicht allzulanger Zeit nichts Schlechtes dachte, mache ich mir keine Sorgen. Seine Connections sollte man einmal ordentlich durchleuchten. ich glaube, ich werde entgegen meiner ursprünglichen Absicht, Mitterlehners Buch nun vielleicht doch lesen. Kurz ist wahrscheinlich ein Erfüllungsgehilfe jener internationalen Kräfte, denen das Erstarken des sogenannten Rechtspopulismus Sorgen machte. Gerald Grosz vermutete im Streitgespräch mit Bohrn-Mena, daß der Mißtrauensantrag der Roten gegen Kurz voraussichtlich nicht eingebracht werden würde und man in Wahrheit bereits an der sattsam bekannten Koalition Schwarz-Rot oder Rot-Schwarz bastle. Man möchte wahrscheinlich die FPÖ in den Mißtrauensantrag hineintheatern, dann nicht mitziehen und ihr somit eine weitere Schlappe zufügen. Kurz dürfte von Anbeginn die Absicht gehabt haben, die FPÖ zu Tode zu umarmen. Hofer hält sich mit gutem Grund bedeckt. Ich würde mich riesig freuen, wenn Kurz von der Bildfläche verschwände, fürchte aber, daß es das nicht spielen wird. Bleibt noch die Hoffnung auf die Wahlen. Die Ausgangsposition ist anscheinend nicht so schlecht wie befürchtet.

    • Undine
      23. Mai 2019 08:28

      @Waltraut Kupf

      *************************************************************+!

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:33

      Absolut richtig. Ein Theaterdonner fürs Publikum. Rot-Schwarz kommt.

    • Freidenker (kein Partner)
      24. Mai 2019 07:41

      Waltraud Kupf*************************************)

      Ich habe im vorigen Beitrag schon geschrieben, dass diese Misstrauensgeschichte nur Blendwerk ist und Kurz im Amt bleiben wird.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:37

      Glauben Sie mir, wir wissen nur, was wir wissen dürfen! Sowie nicht der Revolver tötet, sondern nur und ausschließlich derjenige, der den Abzug betätigt, so sind die Strippenzieher die, die NY, Haifa o Brüssel sitzen, die einzig wahren Täter. Die Roten, die Schwarzen nur billige Hampelmänner, die sich gerne besaufen, bekoksen u kräftig einen wegstecken. Die Blauen waren nur zu blöde u ließen sich dabei filmen. Obwohl ich möchte nicht wissen, was da so an Filmmaterial in div. Safes noch so wartet. Und war da nicht noch so ein ausgefressener, angesoffener Sozi, nackt, nach einem Puffbesuch, mit Handschellen an einem Laternenmast gefesselt? Besser hätte man ihn an der Laterne aufgehängt

  27. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 23:08

    Eigenartig: Kitzmüller Blog

    Meines Wissens ist noch kein Datum für die NR Wahl bekannt gegeben. Wahlwerbung existiert bereits.

    Wußte die ÖVP doch früher von Neuwahlen als man uns glauben läßt?

    https://i.redd.it/l49guuaeutz21.jpg

    • Nestroy
      22. Mai 2019 23:16

      bitte morgen nochmals posten. Das ist ja ungeheuerlich!!!

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:19

      Schauen Sie unten die Videos.......es wird noch "heiter bis wolkig, wenn nicht gar gewittrig werden.

    • brechstange
      23. Mai 2019 01:07

      Wir sollten aufpassen. Das kann auch leicht bildmanipuliert sein.

    • Gast (kein Partner)
      23. Mai 2019 06:15

      Bezüglich dieses Feuerzeugs wurde dem Kitzmüller auf Twitter schon heftig widersprochen - zu recht denke ich. Es stammt aus 2013. Eine Ziffer kann man nur allzu leicht verändern. Also nicht ungeprüft glauben, was so alles kursiert.

  28. Undine
    22. Mai 2019 23:03

    Ich verliere schon schön langsam den Überblick! Möglicherweise wurde das äußerst spannende Video von Martin SELLNER bereits gepostet. Es ist BRANDNEU!

    "AUFGEDECKT: Drehten Iranischer Anwalt und vorbestrafter Betrüger das Video?"

    https://www.youtube.com/watch?v=kOu1hXjWkQo

    "Wir treten in eine neue, brutale Phase der Zersetzung"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/22/wir-phase-zersetzung/

    SELLNER vermutet, daß morgen die Zeitungen voll davon sein werden. Und er hofft, daß die Täter noch VOR der EU-Wahl aufgedeckt werden, und daß die Auftraggeber auch bekannt werden---sie stammen jedenfalls vom linken Spektrum!

    • Brigitte Imb
    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:10

      Die Spannung steigt. Wem ist denn bloß diese Panne passiert, den Ausbildner des Spions zu übersehen?

      Aber der Mann lebt nun sicher gefährlich.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:18

      **************
      **************
      **************

      Danke, @Undine, das muß man sich ansehen.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:25

      Der Mond nimmt ja bereits wieder ab, aber könnte es sein, daß heute dennoch manche nicht so gut schlafen können.

      Baldrian gtt kann ich empfehlen. (Vorsicht, falls sich Katzen in der Umgebung befinden.)

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:35

      Mit den Spekulationen ist ja gar kein Ende. Böhmermann hat nicht "geliefert".

      Hat wer gebremst?

      https://www.krone.at/1927448

    • Undine
      22. Mai 2019 23:48

      @Brigitte Imb

      Danke vielmals für die Links! Jetzt wird's heiter! Dazu dann die Vorkommnisse in den Niederlanden und in Frankreich, die sprunghaft steigende Beliebtheit SALVINIS in Italien! Hoffentlich bekommen die patriotischen Parteien bei der EU-Wahl dadurch recht viel Zulauf!

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:55

      @Undine,

      Schadenfreude kommt ja selten gut, ebenso sollte man sich nicht zu früh freuen.

      Aber, wenn ich so nachdenke....ht. is Mi, mg. platzt eine/die Bombe, DONNERSTAGs vor der Wahl......hatten wir das nicht schon mal? (Od. war' Freitag?)

      Aber, wenn ich so weiterdenke, dann war diese Bombe vom Attentäter nicht geplant, sie hat sich ganz zufällig selbständig gemacht.

      Gefährlich, so ein Bombenhagel, kann ich da nur sagen.

    • machmuss verschiebnix
      22. Mai 2019 23:56

      Danke für die Links, @Undine +++***************************************+++

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:59

      @machmuss,

      was meint man denn überm Teich dazu? (Kurz bitte, als schon Kurz, aber nicht lang, man kommt ja mitn Lesen nimmer nach.)

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 00:14

      SASCHA WANDL,

      heißt der Mann, der morgen in aller Munde sein wird.

      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Insider-Sie-wollten-bis-zu-5-Mio-Euro-fuers-Video/381307679

      Der kl. Fellner fordert bereits einen Untersuchungsausschuß.

      Bald brauchen wir eine zweite Parlamentbesetzung, ein UA nach dem anderen. Ein Ausschußparlament. (Manche gehören abgesch.... afft. Daß ich's rausbring'.)

  29. Paneuropa
    22. Mai 2019 22:03

    ad 10: Geld ausgeben in Klimapanik funktioniert jetzt schon. Die große Show von Greta, Arnie und Conquita nächste Woche wird vom Bundeskanzleramt und vom Landwirtschaftsministerium finanziell unterstützt. Klar, es könnte viel schlimmer sein.

  30. Normalsterblicher
    22. Mai 2019 21:03

    Also mir gefällt an diesem Beitrag besonders:

    “... Zweitens führt ja die Staatsanwaltschaft das Verfahren, nicht die Polizei; diese erfüllt nur die Aufträge des Staatsanwalts, in die sich ein Minister mit hundertprozentiger Sicherheit nicht einmischen kann, und schon gar nicht unentdeckt. ..."

    Auch besonders stark:

    “Im Parlament kann eine rot-blaue Mehrheit jetzt nach Wegfallen aller Koalitionsbindungen so wie 2008 tief in die Staatskasse greifen. Die beiden Parteien haben damals ja um Milliarden Wahlzuckerl verteilt, die uns bis heute teuer kommen. Am Schluss beteiligten sich damals dann freilich auch die Schwarzen am Verteilen, um nicht ganz als herzloser Geizkragen in der Wahl porträtiert zu werden.“

  31. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 20:45

    Dazwischen ein OT, damit man in der Hitze des Gefechts nicht übersieht was sonst Wichtiges geschieht.

    In Deutschland sorgt man sehr gut für die "Flutilanten". Wie sieht es diesbezüglich in Ö aus? Wird doch wohl nicht nachhinken, am Hätscheln für die bunte Bereicherung?

    „Wir heißen sie willkommen, wir kleiden sie ein, wir ernähren sie. Spielt es da noch eine Rolle, dass sie nicht auf Panzern einrollen?“

    http://www.pi-news.net/2019/05/ist-es-wirklich-notwendig-gefluechtete-derart-in-luxus-zu-betten/

  32. Kyrios Doulos
    22. Mai 2019 20:17

    Der GIS-ORF freut sich sicher, daß er wegen des Putsches in Österreich keine Zeit haben muß, um zu berichten, worüber in den ungarischen TV Nachrichten ausführlich berichtet wurde:

    Rücktritt des für MIgration zuständigen Bundesministers, weil er die Migranten-Krininalität manipuliert und etliches Diesbezügliche vertuscht hat.

    https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5632336/Migrantenkriminalitaet-vertuscht_Ministerruecktritt-in-den

    Die Presse ist jene Zeitung, deren Chefredakteur der Partner der infolge des Putsches zur neuen Infrastukturministerin ernannten Lady, die Kern in den ÖBB Vorstand gerufen hatte.

    So tickt die indirekte Medienpolitik des Putschkanzlers.

    PS: Ich nenne den Vorgang nur mehr Putsch, und den Kanzler den Putschkanzler, weil er den Putsch nicht identifiziert und schon gar nicht niedergeschlagen, sondern ihn nur genutzt hat, um die Erwartung der EU-Diktatur zu erfüllen, die FPÖ rauszuschmeißen.

    PPS: Putsch ist nicht nur, wenn böse Leute auftauchen, um mit Waffengewalt eine Regierung zu sprengen. Heute geht das so, wie es eben vorige Woche gegangen ist.

  33. Rau
    22. Mai 2019 19:33

    Man hat ja die FPÖ ja immerwieder bezichtigt die 3. Republik ausrufen zu wollen, was immer das heissen sollte. Haiders Sager vom "Ausmisten" hat diese Reaktion hervorgerufen.
    Aber, übertreibe ich, wenn ich sage, dass Kurz die 2. Republik zumindest beendet hat? Vor dem Hintergrund, dass sich in der EU die Linken Kräfte in der Mehrheit halten können und den Umbau der EU im Sinne Merkels und Macron bis in den Herbst weit voranbringen, könnte die Wahl ja zu einer Art Provinzwahl verkommen. Wäre eine neue Ära und müsste dann auch so in den Geschichtsbüchern stehen. Grauslich, diese Vorstellung.

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2019 20:46

      Und des VdB Aufforderung an die vom Putschkanzler vorgeschlagenen Expertenminister, sich vor allem um die wichtigen Personalentscheidungen in der EU u.a. Weichenstellungen in der EU zu kümmern, bestätigt Sie, Rau, in Ihrer Feststellung!
      Der Putsch zur Beendigung der 2.Republik ist im Interesse der EUdSSR, deren Knecht unser Putschlanzler genauso ist wie es Jaruzelski im Polen 1980 der UdSSR gewesen ist. Wie sich die Geschichte ähnelt.

  34. glockenblumen
    22. Mai 2019 19:14

    "Frankreich gehört nicht den Franzosen"

    https://wunderhaft.blogspot.com/2019/05/hunderte-illegaler-migranten-besetzen.html

    Illegale besetzen Flughafen Charles de Gaulle

    Über diesen schrecklichen Staatsstreich hinaus sollten wir nicht vergessen, daß die illegale Masseneinwandung weitergeht, und auch bei uns mit der nunmehrigen ReGIERung weiter forciert werden wird.
    Da erwartet uns nichts Gutes :-(

    Ich hoffe, daß Gottes Mühlen nicht zu langsam mahlen und für Gerechtigkeit sorgen!

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 19:24

      Die Dänen verlangen zum Glück dauerhafte Grenzkontrollen.

      http://www.pi-news.net/2019/05/paukenschlag-aus-kopenhagen-daenemark-will-dauerhafte-grenzkontrollen/

      Ob es nur ein Wahlgag ist? Hoffentlich nicht.

    • Majordomus
      22. Mai 2019 19:29

      Diese Meldung wurde in den deutschsprachigen Medien anscheinend komplett unterschlagen.

      Diese Illegalen (!) nennen sich Gilets Noirs (Schwarzwesten) und fordern freien Erhalt von Ausweisdokumenten und Wohnraum sowie Reisefreiheit und Arbeitserlaubnis für alle, heißt es. Des weiteren haben sich Schwulen- und Lesbenverbände mit der weitgehend muslimischen Gruppe solidarisch erklärt.

      Hier noch ein Video:
      https://youtu.be/txsVPn1tYdI

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2019 20:50

      Der Putsch und der Putschlanzler verdecken mit ihrem Staatsstreich viele Nachrichten, die die EU Wahlen womöglich gegen die EUdSSR beeinflussen könnten.

      FPÖ WÄHLEN !! UMSO MEHR ! UMSO DRINGLICHER !

    • dssm
      22. Mai 2019 22:12

      @Brigitte Imb
      Die Dänen sind schon gut unterwegs. Wen man loswerden will, also jemand der zufällig keine Papiere hat oder den das Heimatland nicht zurücknimmt oder der urplötzlich schwul wurde (...), den steckt man auf eine Insel. Ohne irgend welchen Luxus, ohne Geld, ohne WLAN, ohne ... - nur einfachstes Essen.
      Wer in den Migrantenvierteln nicht nachweisbar zur Integration beiträgt, dem wird die Sozialhilfe gestrichen. Wer als Zuwanderer kriminell wird, der muss heim (oder auf diese Insel).
      Tolle Regierung!

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 22:17

      @dssm,

      danke für die Info. Geht doch, wenn man will.

    • pressburger
      22. Mai 2019 23:14

      Die Staatsmedien erfüllen mit besonderer Hingabe ihren Auftrag, desinformieren, lügen, betrügen, manipulieren, hetzen. Alles im Dienste der Despotie, der Machterhaltung der Autokraten.

  35. lilibellt
    22. Mai 2019 19:13

    Wäre es nicht schön, wenn der Oligarch Igor Makarow, dessen Name in dieser unsäglichen Affaire durch den Dreck gezogen wurde, die Hintermänner herausfinden wird? https://www.themoscowtimes.com/2019/05/20/russian-oligarch-denies-links-to-video-that-brought-down-austrias-government-a65645

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2019 20:52

      Jaaaa, gute Idee. Er hat sicher das Geld, um die Putschisten zu finden, die immerhin seinen Namen in den Dreck gezogen haben. Super Idee!

    • Vivaldi
      22. Mai 2019 21:13

      Im Gegensatz zu hiesigen "janusköpfigen" Politikern, Gutmenschen etc. hat Makarow wirklich Interesse an der Demaskierung der Hintermänner/Auftraggeber und ist gegenüber diesen auch echt unabhängig - so ist von dieser Seite her auf Erfolg zu hoffen --- was aber in den MSM vermutlich totgeschwiegen werden wird.

    • jaguar
      22. Mai 2019 23:59

      Da wünsche ich den Akteuren und Auftraggebern viel Glück, denn dann agieren andere Kaliber!

    • Sensenmann
      23. Mai 2019 13:11

      Wenn ein paar ausgemusterte KGB Spezialisten das Verhör der bekannten Rechtsanwälte und Detektive angehen wird es spannend...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:49

      @Sensenmann,
      wäre gut u best. erfolgreich, jedoch diese Advokatenriege und ihre Mittelmänner, sowie Auftraggeber werden vom noch aktiveren Geheimdienst, nicht umsonst spricht man vom effektivsten Dienst der Welt, bestens beschützt, gefördert u unterstützt.
      Wenn ein Dienst Narrenfreiheit auf dieser Welt hat, dann dieser! Ist ja sechsmillionenfach bewiesen!

  36. lilibellt
    • pressburger
      22. Mai 2019 23:15

      Wird nicht mehr erwähnt. Urheber unbekannt.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 23:17

      Wir erinnern uns und sicher gibt es in dem einen od. anderen Archiv diese Meldungen noch.

  37. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 18:51

    Vermutlich bestand der perfide Plan von Anfang an, die FPÖ zur richtigen Zeit zu zertrümmern. Alle Indizien sprechen dafür.

    Die EU hätte wohl sonst eher wieder Sanktionen erlassen.

    Düstere Zeiten voraus!

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 19:07

      Davon bin ich 100%ig überzeugt
      Man hat sie ein bisserl an die Macht gelassen, wo es halt aufgrund des Wählerwillens nimmer anders ging, wußte aber im vorhinein, daß man mit ALLEN Mitteln das zerstören würde.
      Der Kleine mit den großen Ohren hat ein recht willfähriges Instrument abgegeben, und bekommt jetzt sicher einen noch besser dotierten Posten in diesem hochmalignen Merkelwerk :-(
      Der unsagbare Verrat am Volk scheint ihm völlig wurscht zu sein

    • Freisinn
      22. Mai 2019 20:38

      Beide: ********************************

  38. pressburger
    22. Mai 2019 18:44

    Gegenfrage. Warum sollte Kurz die Kurve kratzen ? Sicher, Prinzip Eigennutz. Reine Egomanie.
    Welchen Vorteil hätte das Land und die Menschen davon, wen Kurz die Kurve kratzt ? Keinen ! Aber Kurz wird aus der Kurve geradeaus, mit seinen Roten Expertenmobil in die nächste Wand fahren.
    Kurz wird in der Löwelstrasse, als die Kreuzung vom Christkindl und Osterhas gefeiert. So viele Geschenke, alles frei Haus, zu dieser Jahreszeit.
    SPÖ hat dem Kurz folgendes Szenario vorgelegt. "Wir stellen die Experten, die Minister, du kannst noch etwas herumreden". Diese "Koalition" die Österreich von aussen aufgezwungen wurde, wird bis zu den nächsten Wahlen halten. Keine Alternative. Nach den "demokratischen" Wahlen, die von den Stimmenzählern entschieden werden, die Einsetzung einer Rot/Türkisen, oder meinetwegen Schwarz/Bolschewistischen, Koalition aus Merkels Gnaden.
    Wer soll die Stimmenzähler aufhalten. Die Kontrolle wurde beseitigt, der Gärtner wurde von einer Ansammlung von Böcken ersetzt.
    Die Situation erinnert fatal an die Abrechnung mit der Solidarnosc in Polen.
    Unter Druck der UdSSR hat General Jaruzelski das Kriegsrecht über das Land verhängt. Um, wie er sagte, dem schlimmsten, einer Invasion, vorzubeugen.
    Im Vergleich mit Kurz, könnte Jaruzelski sogar ein aufrechter Mann sein.
    Als Soldat meinte er seinen Land zu dienen. Wem dient Kurz ? Ganz sicher nicht seinem Land, seinem Volk. Kurtz ist ein Diener fremder Genossen.
    Polen hat in dieser Zeit zwei Lichtgestalten gehabt. Lech Walesa und Karol Kardinal Wojtyla. Wie sieht es in Österreich aus ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:55

      Chapeau! "KURZ" und schlüssig!
      Sag ich seit 2 Jahren und noch vor den 100 Tagen der "Schonfrist" der Naivschwurbler......!

  39. logiker2
    22. Mai 2019 18:34

    http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2019/05_Mai/22.05.2019.htm

    PS: wenn die Nationenzerstörer und Islamisierer noch eine weitere Periode erhalten, haben sie ihr Werk vollendet.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:04

      Das Werk ist bereits vollbracht. Mit Wahlen werden wir die Besatzungspartisanen des Islam nicht mehr los. Mit Wahlen können wir uns nicht mehr aus dem zionistischen Völkerkerker, der ein durchrasstes, grenzdebiles Sklavenvolk will, befreien.
      Haben diese doch bereits weiland auch ganz Amerika mit ihren Sklavenschiffen voll Neger versorgt und die willigen Negerfänger waren? Treffer, punktgenau, Araber!
      Finanziers, Kapitäne dieser Schiffe wer? Treffer, punktgenau, Juden!
      Sie sehen, die Geschichte wiederholt sich immer, nur die Blöden lernen nie daraus!

  40. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 18:32

    OT - Doppelstaatsbürger dürfen 2x wählen. Und wer dieses Unrecht bestätigt wird bestraft.

    Machen wir uns nichts vor, Wahlbetrug ist ganz fix einprogrammiert, bei den glühenden Verfechtern der Demokratur.

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/wahlbetrug-leicht-gemacht-doppelstaatsbuerger-koennen-bei-eu-wahl-weiter-zweimal-waehlen-a2893738.html

    • dssm
      22. Mai 2019 22:07

      @Brigitte Imb
      Das ist noch gar nichts! Ich darf bei der WKO-Wahl gleich fünf (5!!!) Stimmen abgeben.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 22:14

      Wie darf ich das denn verstehen? Sie haben in 5 Bundesländern Firmen?

  41. Rau
    22. Mai 2019 18:02

    Fellner ist wirklich das letzte. Die Linke ist derart charakterlos. Kaum zu glauben, dass wir erneut mit Ministern aus dieser Ecke "gesegnet" sind.

    Wie geschacklos kann es noch werden, aus einer Staatskrise ein Happening zu machen.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Straches-Ibiza-Villa-Gewinnen-Sie-Zwei-Tages-Trip/381151163

    • Rau
      22. Mai 2019 18:04

      https://www.youtube.com/watch?v=ys0MCPjFXWo

      Der Spot dazu, widerlich. Wie beschränkt muss man sein, um soetwas präsentieren zu können

    • Gandalf
      22. Mai 2019 18:46

      Da zeigt sich wieder einmal, was herauskommt, wenn ein Prolet zu viel Erfolg hat, ohne das geistig und charakterlich wirklich mitvollziehen zu können: Bestenfalls ein Parvenü (wie z.B. Hannes Androsch - Copyright Heinrich Treichl). Der Fellner hat aber noch nicht einmal das geschafft. Er ist und bleibt was er war, ein geschickter, nicht unintelligenter, aber katastrophal geschmack- und charakterloser, selbstzufriedener Fetter.

    • Tegernseer
      22. Mai 2019 20:35

      Ich glaube eher das widerspiegelt das geistige Niveau seiner Leser.

  42. Cotopaxi
    22. Mai 2019 17:50

    Björn Höcke: Das Schicksal der FPÖ ist eine Warnung

    "Die türkis-blaue Regierung in Österreich war uns in vielen Aspekten ein Vorbild. Der Regierungssturz aber muß uns eine Lehre sein!

    Wir wollen uns nicht lange bei dem Ibzia-Video von Strache aufhalten: Es zeigt vor allem, daß Machtrausch anfällig für Korrumpierbarkeit macht. Aber machen wir uns nichts vor: Wäre er nicht in diese Falle getappt, es wären genügend andere schmutzige Tricks versucht worden, um ihn und die FPÖ zu diskreditieren.

    Viel entscheidender ist doch, wie langfristig die Machtpläne der ÖVP angelegt waren. Es war offensichtlich von Anfang an geplant, durch eine Doppelstrategie den politischen Rivalen FPÖ zu erledigen. Die Strategie bestand zum einen darin, programmatische Inhalte der FPÖ zu kopieren und besser (und vermeintlich »seriöser«) zu verkaufen, während auf der anderen Seite durch Medienskandale die Reputation der FPÖ beschädigt werden sollte.
    Dafür hatte Sebastian Kurz einen erfahrenen Berater an Bord: Ex-ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel. Ihm gelang es bereits bei der ersten Regierungskoalition der ÖVP mit der FPÖ, die Freiheitlichen auszubooten. Dem Juniorpartner hatte Schüssel geschickt soviele Kompromisse abverlangt, daß die freiheitliche Regierungsmannschaft den Rückhalt bei der eigenen Basis und den Wählern verlor. In der Parteigeschichte der FPÖ war das die erste große Katastrophe: Die FPÖ verlor von zuerst fast 27% (1999) dramatisch an Wählerstimmen und konnte bei der darauffolgenden Wahl im Jahr 2002 nur noch 10% der Wähler überzeugen.

    Das muß allen Parteifreunden eine Warnung sein, die zu schnell nach Ministerposten schielen und dafür den Steigbügelhalter einer Altpartei spielen wollen.

    Wie perfide das Spiel in Wien war, wird besonders deutlich, wenn man weiß, daß die ÖVP bereits im Januar (!) heimlich mit den Vorbereitungen zu einer Neuwahl im Herbst begonnen hat (1). Da war von den ganzen aufgebauschten Skandalen noch keine Rede.

    Das Ibiza-Video wurde sogar noch vor der Nationalratswahl 2017 eingefädelt. Ob die ÖVP-Strategen davon wußten, ist nicht bekannt – es gibt genügend andere politische Kräfte, die die FPÖ scheitern sehen wollten. Aber ein willkommener Anlaß war es für die ÖVP allemal, für sie war es ein Geschenk zur rechten Zeit.

    Es muß uns klar sein, daß der smarte Sebastian Kurz, der bei seinen Auftritten eine so gute Figur macht und unsere politischen Anliegen so überzeugend vertreten hat, nur sein Machtkalkül im Blick hatte. Es ging ihm zu keinem Zeitpunkt um unsere Werte. Seinem Handeln lag keine Überzeugung zugrunde, sondern lediglich die nüchterne Analyse des Wählerwillens – er hat getan, was beliebt war. Und genauso, wie er vorher eine programmatische 180-Grad-Wende hingelegt hat, wird das nach der Neuwahl wieder der Fall sein.

    Für kurze Zeit, immerhin für ganze 17 Monate, ist es der FPÖ gelungen, einer Partei des Establishments in weiten und wichtigen Teilen das Programm und die Politik vorzuschreiben. Mit Herbert Kickl stellte die FPÖ einen hervorragenden Innenminister, der den Wählerauftrag konsequent und erfolgreich durchführte und dadurch in Österreich sehr beliebt wurde. Jetzt hängt alles davon ab, ob die Wähler das Spiel durchschauen und erkennen, daß »Liste Kurz« nur ein vorübergehender Werbe-Gag der immer noch alten ÖVP war.

    Und für uns ist wichtig, daß wir nicht so naiv sind und glauben, durch Anpassung an die Altparteien könnten wir auf Dauer erfolgreich sein."

    Gedanken Björn Höckes auf Facebook

    • Freisinn
      22. Mai 2019 18:31

      Danke vielmals! Auch ich kann in Schüssel nicht die grosse Lichtgestalt erkennen - im Ggs zu vielen Mitpostern hier. Dieser hat für Kurz offenbar das Drehbuch geliefert, der FPÖ die Wählerstimmen wegzunehmen. Hatte damals ja vorzüglich geklappt. Die von Höcke beschriebene Strategie, von der FPÖ immer mehr Zugeständnisse zu verlangen, bis diese völlig lächerlich dasteht, wurde wiederum angewandt. Kurz' oberlehrerhaftes Verhalten gegenüber der FPÖ belegt dies. Zur Sicherheit wurde aber noch das Video in Reserve gehalten. ÖVP Wahlvorbereitung in Jan 2019 sollte noch besser erforscht werden!

    • pressburger
      22. Mai 2019 19:13

      Mit einer Anpassung an die Altparteien, keine Aussichten auf Erfolg.
      Die FPÖ sollte die Chance, in der Opposition zu sein, zum Überdenken der zukünftigen Strategie nutzen. Nur die Offensive führt zum Erfolg. Die FPÖ könnte mit einer offensiven Strategie gegen die Roten mit Kurz, erfolgreich werden.
      Als erster Schritt, ein frontaler Angriff auf den ORF. Hat keinen Sinn, wie Strache, versuchen freundlich zu sein. Diese Sprache missdeuten die ORFler als Unterwerfung. Die direkte Konfrontation, wird Stimmen bringen.
      Die FPÖ ist die einzige patriotische Partei. Das sollte Hofer, oder Kickl den Wählern klar machen. Alle anderen Parteien werden aus Brüssel/Berlin, ferngesteuert.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:17

      @Freisinn,
      bitte schließen sie nicht von den wenigen, wirklich intelligenten Postern auf alle "Partner", die in erster Linie ihre narzisstische Ader abarbeiten und sich nur gegenseitig besternderln um ein morgendliches Erfolgserlebnis.
      Die meisten sind erzschwarze Kerzerlschlucker, die einen Schüssel und Kurz wie eine Monstranz vor sich hertragen. Nachdem das faule Ei Kurz bereits vom Naivsten durchschaut war, vernebelten diese Himmelsträger noch mit 100 Tagen Schonfrist......!
      Bekannt unter "Wertkonservativensyndrom" cr.

  43. Dr. Faust
    22. Mai 2019 17:32

    EIN HINWEIS DARAUF, DASS KURZ VON "IBIZA" BEREITS 2017 WUSSTE !!!!!!!!

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10218767296604142&id=1551920932&refsrc=https%3A%2F%2Fm.facebook.com%2Fmichel.reimon%2Fvideos%2F10218767296604142%2F&_rdr

    Das 2min-Video mit Kurz unbedingt anhören!!!

    (Danke an @Brechstange für das Posting des Links, 8.24h)

    • Cotopaxi
      22. Mai 2019 17:41

      Sicher hat Kurz von Straches Erpressbarkeit gewusst, auch Strache ahnte es. Dementsprechend fiel auch der Koalitionsvertrag aus. Bis zum Bruch wurde nur die ÖVP-Agenda abgearbeitet, Strache durfte sich über die Aufhebung des Nichtraucher-Schutzes freuen. Das war es aber schon. Am Narrensaum durfte sich Kickl abarbeiten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:25

      Na sauber, bei der Erwähnung Flug nach Ibiza fliegt dem Strache das Laderl runter!
      Aber dem Kurzerl beim nebbich, Silberstein, bleibt die Luft weg und die Augerl rollen.....!
      Köstlich, der große Verbrecher und der kleine Gockel unter der Dirigentschaft des Ösi Geheimdienstes ORF....!
      Dank an die Poster des Videos!

  44. kremser (kein Partner)
    22. Mai 2019 16:42

    Was passiert eigentlich, wenn herauskommt, dass in die Video Affäre Kreise einer österreichischen Partei involviert sind, d.h. den putschähnlichen Sturz einer Regierung beauftragt oder sogar finanziert haben? Das wäre dann eine neue Dimension. Und ich bin mir sicher, es wird rauskommen, wer dahinter steckt, wer auch immer.

    • pressburger
      22. Mai 2019 18:07

      Wäre mir nicht so sicher. Es wird nicht herauskommen.
      Es ist ein bekanntes Staatsgeheimnis dass die SPÖ und Sinovatz, die internationale Kampagne gegen Kurt Waldheim ausgelösst haben. Hat Sinovatz seine Schuld, sein Beitrag um das ganze Land schlecht zu machen, Österreich als Nazi Zufluchtstätte anzupatzen, zugegeben. Nicht einmal am Totenbett wird er das zugeben.
      Absurd, Waldheim, Generalsekretär der UNO, von der CIA, vom KGB, vom MI6, überprüft, und für unbescholten erklärt. Generalsekretär der UNO, keine einzige Beschwerde der Siegermächte, aber weil die Roten ihn als Presidenten nicht wollten, hat man eine Verleumdungskampagne gestartet.

    • Freisinn
      22. Mai 2019 19:51

      Es ist ja auch bekannt, dass mehrere Institutionen ausschliesslich oder teliweise mit der Bekämpfung von Patrioten befasst sind (DÖW, BVT, ....). Das macht gar nix....

    • Bürgermeister
      22. Mai 2019 20:19

      Was passiert würde hängt von der jeweiligen Partei ab. Bei der SP kriegt die Frau Rendi-Wagner das goldene Verdienstkreuz + lauwarmen Händedruck von UHBP, bei den Neos kann sich die Spitzenkandidatin nur mehr über den Händedruck freuen.

      Bei den Grünen ...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:31

      Wenn da was rauskommt, fress ich den berühmten Besen. Bei der Verderbtheit unseres Politikerdrecks, angefangen beim ungustiösen Kommunisten in der Hofburg, bis zum letzten Ar...och in irgendeinem Pimperl Gemeinderat sehe ich nur Gauner und Selbstbediener.
      Freue mich schon auf die "Ausnahmen".........!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:38

      @pressburger,
      Und wer hat geliefert? Nebbich eh klar, der JWC! Wenn irgendwo auf der Welt ein dreckiges Spiel läuft, man kann mit absoluter Sicherheit davon ausgehen, sie haben ihre schmutzigen Griffel darin!
      Silberstein - Lansky - Kurz - Merkel - Schwartz

  45. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 16:31

    Das erste sichere Zeichen, daß die Sozialisten Kurz nicht stürzen werden, sondern sich schon mit ihm auf das gemeinsame Bettchen freuen.

    SPÖ erwartet Entschuldigung von Kurz. Nur Theaterzauber und Leuttäuscherei von den verlogenen Roten.

    https://orf.at/stories/3123877/

    • otti
      22. Mai 2019 19:03

      LIEBE Brigitte - mein letzter Versuch:
      als die äußerst "umsrtrittene" (so muß man es, glaube ich,heute sagen)rotstrümpfige Präsidentin Buresch gestern beim Wolf den Basti erpresst hat, war für mich der "Ofen" aus. Ich melde mich ab. Ich habe genug.
      Hütet euch vor "menschlichen..", vor "sozialpartnerschaftlichen", vor "amicalen" Gesprächen mit grün/rosa/roten Guten.
      Diese haben ihrer zwingenden Ideologie zu folgen und kompromißlos ihre Strategien umzusetzen. Ob sie dabei Chaos erzeugen ist ihnen völlig egal.
      Sie werden euch IMMER belügen, betrügen und bescheißen.
      Du - und alle ihr Lieben hier, bleibt mir fest und ganz inniglich umärmelt !

  46. Tegernseer
    22. Mai 2019 16:24

    Fürchte Böhmermann zündet heute Abend die nächste Bombe.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 16:33

      Soll er doch. Macht das dreckige System - auch der Zeitungsfritzen - öffentlich.

    • 11er
      22. Mai 2019 16:35

      Vielleicht ist er ja ein Selbstmordattentäter und weiß es nur noch nicht....

    • Freisinn
      22. Mai 2019 17:13

      Gudenus' Andeutungen und Sein vorbeugender Parteiaustritt lassen nichts gutes erwarten.

    • pressburger
      22. Mai 2019 18:09

      Von wo kommt die Information ?

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 18:17

      Die üblichen Sudelblätter schreiben darüber. Krone, ö24

    • Suedtiroler
      22. Mai 2019 20:30

      ... bis jetzt ist nichts passiert (oder hab ich etwas übersehen?)

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 20:37

      Geduld, paßt halt gerade nicht. Wird schon werden. ;)

      Ganz verstehe ich nicht, warum die beiden Tödel nicht die Flucht nach vorne ergreifen. Ist doch eh schon wurscht.

  47. Suedtiroler
    22. Mai 2019 16:09

    Mittlerweile gibt es nicht nur die Namen des vermittelnden Rechtanwaltes, des deutschen Begleiters der russischen "Dame" mit den schmutzigen Zehennägeln und des "Managers" der Villa in Ibiza mit einer ganzen Menge Hintergrundinformationen, siehe hier:

    http://www.eu-infothek.com/ibiza-connection-wien-muenchen/#comment-969

    Warum schreitet nicht jemand Zuständiger zum peinlichen Verhör mit Daumenschrauben und allem, was dazugehört, wenn es sein muss mit der eisernen Jungfrau?

  48. Rau
    22. Mai 2019 15:51

    So sieht es heute aus. An den Schalthebeln sitzen Politdarsteller, die meisten nicht einmal notwendiger Weise erpressbar. Sie sind so unbedarft, dass sie in vorauseilendem Gehorsam alles Abnicken.
    Gute Köpfe werden abgesägt. Melden sie sich kompetent zu Wort, fallen sie wie Hyänen über ihn her (SPD und Linke), wie im Falle von Hrn Maaßen

    https://www.tagesstimme.com/2019/05/22/wegen-aeusserungen-zur-ibiza-affaere-maassen-cdu-erntet-kritik/?fbclid=IwAR2v1lWR-8axfbom_IVfxrN1NyMa7K16KaMTPVlXV76XiKTML20MeC07USI

  49. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 15:49

    OT - Ach Gottchen, es läuft gar nicht für die Eurokraten

    Tories 7% , Farage 37% bei EU-Wahl

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/tories-stuerzen-in-umfragen-ab-farage-vor-wahlsieg/

    • Rau
      22. Mai 2019 15:52

      So gesehen wäre es besser, die Briten bleiben in der EU

    • pressburger
      22. Mai 2019 18:16

      Weg mit May, war immer gegen das Ergebnis der Abstimmung, gegen den Austritt von UK aus der EU. Politiker wie May sind Totengräber der Demokratie, Feinde des eigenen Volkes.
      Habe schon vor längerer Zeit gemeint, Jacob Rees-Mogg wird der nächste PM.
      Äusserst aufschlussreich, seine Statements auf you tube. Ein Tory im besten Sinne, durch und durch.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 18:22

      Lt. ORF soll sie möglicherweise heute zurücktreten.

  50. Freisinn
    22. Mai 2019 14:52

    Feinste österreichische Realsatire:
    Wenn VdB zum Jubel der Qualitätsmedien sagt: "Wir sind nicht so....", so wird er sofort von der Wirklichkeit widerlegt: Kurz-Intimus Benko hat im Dezember 25 % Kronenanteil und 25% Kurier-Anteil gekauft.
    Die analytische Kraft des Murxismus ist - so scheint's zumindest - auch nicht mehr wie früher.

    • Rau
      22. Mai 2019 15:53

      ...so blöd uns dabei filmen zu lassen, meint der Hofburgbesetzer natürlich.

  51. OT-Links
    22. Mai 2019 14:29

    Na hoffentlich!
    Westenthaler kündigt "Bombe" an. Die Täter wären bald entlarvt. Mal sehen...
    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Peter-Westenthaler-deutet-neue-Bombe-an/381205321

  52. Majordomus
    22. Mai 2019 14:20

    House of Cards? Matte Sache.
    House of Kurz! Das ist Brutalität.
    Frei nach Qualtinger.

    • 11er
      22. Mai 2019 16:48

      In Ibiza waren es "House of cams"

      Für die Nichtaufklärung durch die Herrengasse ist jetzt der
      "Ratz of Kurz" zuständig.

      Aber vielleicht kommt es ja bald zu einem Kurz-Schluß, der zu einem totalen "Blackout" führt.

      Man wird ja noch träumen dürfen ;-))

    • Rau
      22. Mai 2019 17:32

      Ich glaub aber nicht, dass Kurz wie Underwood ein Mädel vor die U-Bahn gestossen hat

  53. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 14:06

    Ob Kurz die Kurve kratzt od. nicht sollte uns egal sein, denn er hat sowieso nichts zu schwätzen, sondern muß seine Vorgaben erfüllen.

    Ebenso ob es diese ÖVP zerreißt. Einer angeblich christl. Partei die der Schwulenehe und Umvolkung zustimmt kann man doch irgendwie nicht vertrauen, od.?

    Klar, die Alternativen sehen nicht rosig aus, aber was soll's. Nun ist ohnehin die Autokratenregierung bestellt.

    Weiß nicht, ob wir schon AMEN sagen müssen.

  54. Politicus1
    22. Mai 2019 13:57

    ORF stierlt schon ...
    .. und berichtet:
    "Im Frühjahr 2014 hat das Disziplinargericht festgestellt, Ratz habe an einem Urteil eines OGH-Senats „unzulässigen Druck“ auf die Richterschaft und speziell den betreffenden Senat ausgeübt. Ratz habe mit seinem Verhalten „in die richterliche Unabhängigkeit eingegriffen“. Von disziplinarrechtlichen Schritten ist damals aber abgesehen worden."

    • OT-Links
      22. Mai 2019 14:32

      Der ORF hat vor allem sofort die Reformen gestoppt....

    • OT-Links
      22. Mai 2019 14:36

      (weils wissen, dass der Kurz eh auch ein Linker ist...)

    • nowhere man (kein Partner)
      24. Mai 2019 12:30

      Vielleicht fällt zu Ratz jemandem ein neues Rattengedicht ein;) Kreative vor!

  55. Konfrater
    22. Mai 2019 13:45

    Das Allerwiderlichste an der Geschichte ist tatsächlich der Umstand, dass die kriminellen Machenschaften, die überhaupt erst zu den Videoaufnahmen geführt haben, in den österreichischen Medien überhaupt nicht ernsthaft thematisiert werden. Bizarrerweise muss man sich da in deutschen Medien (ausgerechnet!) informieren, wo wenigstens noch ein paar kritische Kommentatoren zu Wort kommen und nicht nur die ungustiöse Riege der ORF-"Experten". Am deutlichsten hat dies der Salzburg-Korrespondent der "Kronen Zeitung" auf den Punkt gebracht - wenn der Zweck nur so erreichbar sei, dann müsse man eben zu derartigen Mitteln greifen. Auf gut Deutsch: Wenn es gegen die FPÖ geht, heiligt der Zweck alle Mittel, auch offenkundig kriminelle. Und dass linke Journalisten über dem Gesetz stehen, versteht sich eh von selber.

    Die entscheidende Frage stell A.U. gegen Ende des Artikels: Warum sollte ein bürgerlich gesinnter Wähler jetzt noch ÖVP wählen. Die Antwort: Er sollte nicht und ich hoffe, dass es viele auch nicht werden.

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 14:01

      Das ist der Punkt. Aber sobald über die kriminellen Machenschaften großflächiger berichtet würde, träte die relativ belanglose G'schicht um Saufen und blöd daherreden zu sehr in den Hintergrund.
      Denn was ist denn wirklich so fluchwürdig an diesem zugegeben pikanten Besäufnis , zumal die beiden sofort von allen Ämtern zurückgetreten sind?

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 14:09

      Fluchwürdig allein ist, daß
      - ein derart perfider Plan überhaupt realisiert wurde
      - es Videoaufzeichnungen darüber gibt
      - Datenschutz gänzlich außer Kraft gesetzt wurde
      - ausgerechnet dem Relotius-Blattl das Material zugespielt wurde
      - ein letztklassiger Laiendarsteller Österreich auf das Wüsteste beileidigt
      - der BK absolut inadäquat und herrisch agiert
      - und das Schlimmste: der Verrat am österr. Volk

  56. king crimson (kein Partner)
    22. Mai 2019 13:41

    Bei dem Anwalt der sich an Gudenus wandte, soll es sich um den Wiener Anwalt Ramin Mirfakhrai handeln.

    In der sogenannten "Intimwaxing-Affäre" in der "Beauty Bar" (Nailstogo GmbH) von Katja Wagner sprang dem Anwalt der damalige ÖVP Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner zur Seite. Die "Nailstogo GmbH" gehört(e) (?) zu 46 Prozent Katja Wagner und zu 54 Prozent dem Wiener Anwalt Ramin Mirfakhrai. Katja Wagner hat jetzt einen Posten bei der KRONEN ZEITUNG.

    • Politicus1
      22. Mai 2019 14:00

      zumimndest nicht uninteressant, dass ein Rechtsanwalt Mehrheitseigner eines Nagelstudios ist.
      Wenn's einmal unter den Nägeln brennen sollte, vielleicht von Nutzen?

    • Freisinn
      22. Mai 2019 15:05

      @politicus
      viele Humorsternderln ***********

    • Jim Panse
      22. Mai 2019 15:13

      ...dort würd ich aber nicht hingehen, wenns nicht einmal ordendlich Nägel säubern können..

    • Jim Panse
    • king crimson (kein Partner)
      22. Mai 2019 17:03

      Der Begleiter der "Oligarchin" ist Julian Hessenthaler. Er betreibt die Detektei Konsic in München und hat einen Wohnsitz im 7. Bezirk in Wien.

      Auszug aus seiner Firmenwebseite Konsic.com, die er mittlerweile vom Netz genommen hat:

      Unternehmen

      Das Geschäftsmodell der KONSIC GmbH beschäftigt sich mit der Aufklärung von Straftaten für Unternehmen.

      Operative Ermittlungen

      - Einsatz von verdeckten Ermittlungsteams
      - Beweismittelgewinnung

    • Politicus1
      22. Mai 2019 18:02

      king c.:
      Quelle(n)?

    • king crimson (kein Partner)
      22. Mai 2019 18:34

      Link reinstellen ist glaub ich nicht erlaubt, deshalb bitte googeln:

      EU-Infothek Ibiza-Connection: Wien – München

    • Rau
      22. Mai 2019 19:00

      In der TV Serie Breaking Bad soll ein Nagelstudio zum Geldwaschen dienen

    • Politicus1
      22. Mai 2019 21:52

      king c.:
      ist schon alles klar.
      Auf Oe24 hat Fellner einen 'Experten' entscheidende Hintermänner aufklären lassen. Dabei mussten sich Fellner und der Experte aber sooo sicher gewesen sein, denn sonst sind beide schon morgen mit Klagen über die Ohren eingedeckt ...

      Weitere Möglichkeiten gibt es natürlich schon noch:
      Z.B. Fluggastdaten der fraglichen Zeit nach und von Ibiza

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 15:05

      Politicus,
      von Wien oder MU auf Ibiza flieg ich mit dem Namen Michelle Obama.....

  57. Konfrater
    22. Mai 2019 13:32

    Online zu finden und höchst lesenswert ist der Kommentar des Deutschland-Korrespondenten der Neuen Züricher Zeitung.

    Hansjörg Müller: Deutsche Politiker reden über Österreich, als wäre Wien Magdeburg oder Hannover

    Im Internet leicht zu finden.

    • pressburger
      22. Mai 2019 15:38

      Auch Kurzens Verdienst. Der Anschluss wird vorbereeitet. Kurzens Genossin Nahls SPD hatte Neuwahlen als Merkels Sprachrohr gefordert. Prompt hat Kurz gehorcht.

  58. logiker2
    • logiker2
      22. Mai 2019 13:26

      In handwerklicher Hinsicht konnte ein solches Video zweifelsohne nur aus professioneller Feder entstammen. Schon bisher war um flinke Hände aus Geheimdienstkreisen spekuliert worden. Schließlich mussten die Protagonisten Strache und Gudenus erfolgreich auf ihre dann getätigten Aussagen eingeschworen werden. Will man Kennern der Branche Glauben schenken, habe das Video und alles drumherum rund eine Million Euro verschlungen, und besäßen SZ und DER SPIEGEL das Material bereits seit einem jahr – wie glaubhafte Quellen dem XlargE Magazin exklusiv berichten.“

      Wahnsinn!!! Ein Staatsputsch gegen die FPÖ von SPÖ und ÖVP mit dem grünen Bundespräsident und deutscher Hilfe!!!!

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 13:54

      "Wahnsinn!!! Ein Staatsputsch gegen die FPÖ von SPÖ und ÖVP mit dem grünen Bundespräsident und deutscher Hilfe!!!!"

      denen traue ich das im Hinblick auf alles was bereits geschehen ist, durchaus zu

      Ob dieses infame Spiel jemals ganz aufgedeckt werden wird, bei der ungeheuren kriminellen Energie, welche die Linke beweist?

    • pressburger
      22. Mai 2019 15:40

      Nur eine Nebel Petarde. Eine Verschwörungstheorie die den eigentlichen Tahergang und die Täter verschleiern soll. Kurz Mitorganisator dieser gesetzeswidrigen Aktion,

  59. OT-Links
    • OT-Links
      22. Mai 2019 12:58

      Was etwas untergeht - OT

      May will neues Brexit-Referendum. Was für ein Theater hat dieses Reptil aufgeführt. Wir leben in einer Diktatur!

    • brechstange
      22. Mai 2019 13:20

      Na ja, die EU hatte ja auch nix mit den Sanktionen zu tun.

    • pressburger
      22. Mai 2019 15:43

      Alte chinesische Weisheit: "Wer sich mit den Hunden ins Bett legt, wacht in der Diktatur auf".

  60. Basti
    22. Mai 2019 12:41

    Da tun sich Welten auf, sapperlot!
    http://www.pi-news.net/2019/05/ibiza-agitprop-stecken-kurz-und-benko-hinter-der-veroeffentlichung/
    Herr Benko, der Wirtschafts-Wunderwuzzi, war auch kein „Kind von Traurigkeit“, aber seit er in der Kandare der Logenbrüder ist, umgibt ihn ein Mantel des Schweigens/Correctness.
    Ohne Kurz zu verteidigen, der Druck von den alten ÖVP-Granden/Platzhirschen war sicher groß. Sie versicherten ihm vordergründig Loyalität, aber die unattraktiven Veränderungen – für das Wohl des Volkes zu arbeiten, unmöglich!! – trugen sie nicht mit, sondern gingen den Weg zum Vfgh. LH Wallner, Platter, Gewerkschafter Zangerl sind vehemente Gegner für Reformen. Verlust von Pfründen und Vetternwirtschaft, "das geht aber schon gar nicht!" Na dann, der Pleitegeier wird in absehbarer Zeit auch bei uns heimisch werden.

    • Basti
      22. Mai 2019 13:01

      Verzeihung corrigiere: Gegner von Reformen.

    • nowhere man (kein Partner)
      24. Mai 2019 13:00

      Im "Addendum" findet sich einiges Interessante über das Zusammenwirken von Kurz und Benko 2017/18 bei Ankauf der Riesenimmobilie in der Mariahilferstraße, Moser war auch involviert.
      Was den Einstieg ins Zeitungsgescäft betrifft: Strache hat gelabert, Basti-Amigo Benko hat gekauft.

  61. glockenblumen
    22. Mai 2019 12:32

    Gerald Grosz:

    "Herr Kurz, wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein"

    https://www.youtube.com/watch?v=p0YKbuELdHY

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 12:37

      Grosz ist wirklich Spitze!

      Die Zehennägel hätten's vorher schon machen können..............

      (Wer das noch nicht kennt: Strache dürften die ungepflegten Zehen der Schauspielerin aufgefallen sein und haben ihn stutzig gemacht. Ist auf dem Video)

  62. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 12:24

    OT - So wird gearbeitet in der EU

    Die Völker, die Wähler werden von vorne bis hinten belogen, noch dazu von offizieller Seite.

    "Vertuschte Flüchtlingskriminalität: Hollands Einwanderungsminister tritt zurück"

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/vertuschte-fluechtlingskriminalitaet-hollands-einwanderungsminister-tritt-zurueck/

    • pressburger
      22. Mai 2019 15:45

      In Österreich hätte er damit seine Karriere gefördert.

  63. OT-Links
    22. Mai 2019 12:21

    Da der BP schon alle ansudert, Kurz zu unterstützen, nehme ich an, die SPÖ wird Kurz nicht stürzen, sondern lieber packeln wollen... aus der Presse:

    "SPÖ Vorarlberg: „Mehrheit des Vertrauens verloren"
    Der Chef der SPÖ Niederösterreich, Franz Schnabl, forderte unterdessen im Hinblick auf eine mögliche Ablehnung des für Montag vond er Liste Jetzt angekündigten Misstrauensantrags gegen Kurz durch die Sozialdemokraten im Parlament "vertrauensbildende Maßnahmen" gefordert. Er schloss sich damit der Zweiten Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) an. "Ich bin sehr skeptisch, was die Vertrauensfrage betrifft", sagte der Landeshauptmann-Stellvertreter.

    "Vertrauen muss erarbeitet werden", betonte der niederösterreichische Landesparteivorsitzende. Die SPÖ habe Gesprächsbereitschaft signalisiert. "Nun liegt es an Bundeskanzler Kurz, die ausgestreckte Hand zu ergreifen", sagte Schnabl. Dass der ÖVP-Politiker vertrauensbildende Maßnahmen setze, "sehe ich derzeit nicht". Schnabl führte an, dass die ÖVP in der Vergangenheit bereits mehrmals Koalitionen aufgekündigt habe. Weiters bestehe "Aufklärungsbedarf" bei der Volkspartei zu Wahlkampfkosten und Spenden.

    Vorarlbergs SPÖ-Landesparteivorsitzender Martin Staudinger sieht aktuell keine Vertrauensgrundlage zu Kurz. "Wenn man es realistisch sieht, dann hat Kurz im Parlament die Mehrheit des Vertrauens bereits verloren", sagte Staudinger am Mittwoch. Wolle der Kanzler das rote Vertrauen gewinnen, müsse er "mit einem konstruktiven Angebot auf uns zugehen". Falls Kurz glaube, dass er in den nächsten Monaten "alleine Politik machen" könne, so habe er das Vertrauen der SPÖ jedenfalls nicht."

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 12:34

      "Vertrauen muß erarbeitet werden"

      welch ein Hohn- Das Vertrauen hat sich die selbsternannte Elite auf niederträchtige Art und Weise erschlichen :-((

      ausgerechnet der Schnabl reißt seinen Schnabel auf? ich fasse es nimmer!

    • OT-Links
      22. Mai 2019 12:47

      Unter "erarbeiten" verstehen sie Packeln halt. Im Expertenteam sind eh schon einige Linkslastige und besonders auch eine SPÖlerin als Sozialministerin. Das besänftigt sehr. Man wird aber sicher vor der EU-Wahl nicht noch deutlicher werden wollen, nehme ich an, denn ein bissl besteht schon die Gefahr, dass die Wähler - trotz Lückenmedien - irgendwas schnallen...

    • Gandalf
      22. Mai 2019 16:01

      Aus Sicht der ÖVP müssen die den niederösterreichischen Lokalgott anflehen, den Schnabl zu schützen und ihm eine gute Gesundheit zu erhalten: Das ist doch das Glück der nö. ÖVP, dass ihren Landeshauptpersonen seit Jahrzehnten immer rote Deppen gegenüber stehen.

    • Gast (kein Partner)
      22. Mai 2019 22:40

      Dem Schnabl kommt das doch gelegen, lenkt es doch von seinem Dreck am Stecken ab. Eine Hand wäscht die andere. Er wird dafür belohnt werden, indem die Schwarzen ihn in Ruh lassen.

      Und ja, das Betterl für die nächste rot-schwarze Farce wird vorgewärmt. Darum geht es doch. Ein paar rote Beamte auf Ministerposten, die dann von roten Politikern eingenommen werden im Herbst. Die "Jetzt"-Frau Stern ist ja heute auch ganz glücklich vom Kurz gekommen. Da werden wohl schon die Packeleien für Herbst ausgemacht. Alles von langer Hand geplant. Alles kein Zufall, was da passiert ist.
      Der Putsch war gewollt. Die FPÖ sollte gedemütigt werden. Kurz strahlt.

  64. Undine
    22. Mai 2019 11:57

    Sebastian KURZ sei ins Stammbuch geschrieben:

    "QUIDQUID AGIS, PRUDENTER AGAS ET RESPICE FINEM!"

    ...oder hat der Knabe kein LATEIN gelernt!

    KURZ hat sich selber, dank suspekter Ratgeber, unter denen garantiert ein gewisser selbsternannter WELTENLENKER namens SOROS, geb. Schwarz, einer der ersten war, den Basti befragt hat.....

    KURZ wird vermutlich mitansehen müssen, wie er beiseite geschoben und einer ROT-GRÜN-NEOS-Bande Platz machen muß---als Folge seiner politischen "KURZ"-Sichtigkeit, mit der er seine Haut retten und seine erwünschte Karriere nicht gefährden wollte!

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 12:25

      "Aber wehe, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe....."

      soweit sieht der Kurz offenbar nicht, keiner von denen wägt ab, was ihre Handlungen für die Zukunft des Landes und seines autochtonen Volkes bedeuten.

      Sie denken nicht einmal daran, daß dies Hochverrat von der ehrlosesten Sorte ist, oder sie sind so abgefeimt, so eiskalt und berechnend, daß es ihnen wurscht ist - in beiden Fällen wird man ihnen voll Abscheu ins Grab nachspucken!!

    • Gast (kein Partner)
      22. Mai 2019 22:43

      Kurz wird als Dank für den Putsch einen schönen EU-Posten kriegen. Ist ihm wohl eh lieber.

  65. Tegernseer
    22. Mai 2019 11:43

    "Nun Österreich. Das bundesdeutsche Establishment schwelgt in gar nicht so klammheimlicher Freude. Es hat sichtbar kein Problem damit, dass deutsche politische Säuberer sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Landes eingemischt haben – mit Mitteln, die in Deutschland strafbar sind, wie der Ex-BND-Chef August Hannig klar gemacht hat. Er sprach in einem ntv-Interview von Geheimdienstmethoden, die hier zur Anwendung gebracht wurden. Was es bedeutet, dass die Regierung eines Landes nicht mehr von den eigenen Wählern abgewählt, sondern von fremden, gesichtslosen Mächten zu Fall gebracht wird, darüber kann man nicht nachdenken, ohne zu frösteln."

    Sehr lesenswerter Artikel von Vera Lengsfeld

    https://www.achgut.com/artikel/europawahl_der_weg_des_durchpeitschens

  66. dssm
    22. Mai 2019 11:35

    Warum so viele Tränen für die zerbrochene Koalition?
    Die Liste der umgesetzten Punkte ist ja sehr kurz.
    Solange ORF und Medienbestechung nicht behandelt werden, solange Direkte Demokratie nicht umgesetzt wird, solange das Zuwanderungsproblem nicht radikal angegangen wird, ist eine Regierung wertlos. Also her mit den "Experten", die können wenigstens kaum Schaden anrichten und umgesetzt wird ja so oder so nichts.

  67. pressburger
    22. Mai 2019 11:22

    Der Optimismus unseres Blogmasters ist bewundernswert. Auch in dieser scheinbar aussichtslosen Situation nach einen Staatstreich, noch einen Ausweg zu suchen.
    Die Indizien, rund um den von langer Hand vorbereiteten Staatstreich werden langsam zu handfesten Beweisen.
    Wer immer noch nicht, von der aktiven Beteiligung von Kurz, am Staatsstreich überzeugt ist, der hängt dem gleichen Glauben nach, wie es Leute in untergegangenen Reichen, getan haben. Nur die unteren Chargen waren an der Misere Schuld. Die ganz oben, schwebten auf den Unschuldswolken.
    Entscheiden wird die Urteilsfähigkeit der Wähler. Werden sie dem ORF, dem VdB, Kurz, Blümel, ihr Vertrauen schenken. Oder, fangen sie endlich an eigenständig, eigennützig, für sich, für ihre Familie, für ihr Land, zu denken.
    Die Chancen stehen nicht gut. Hier in diesen geschützten Biotop hat sich die anfängliche Kurz Euphorie, zu einer kritischen Betrachtungsweise gewandelt. Diese kritische Haltung, ist in der freien Wildbahn noch nicht angekommen.
    Der ORF, Die Presse, und alle anderen staatlich gelenkte Medien, werden alles unternehmen, um eine freie Meinungsbildung zu verhindern.
    Das propagandistische Trommelfeuer, hat weiter zugenommen. Ein Beweis dafür, was Spiegel, der ORF und Konsorten, leugnen, die Veröffentlichung war zu dem Zeitpunkt, zehn tage vor der Wahl, so geplant und so durchgeführt. Super timing.
    Nach den Wahlen, ist vor den Wahlen. Kein Spruch. Tatsache. Die Indoktrinierung, wird sich nach den EU Wahlen erheblich steigern. Im September steht in Österreich für die Linken noch viel mehr auf dem Spiel. Kurz und seine Roten Genossen, werden vor den Augen ihrer Auftraggeber, die Bewährungsprobe bestehen müssen.
    Ein Sieg der Blauen wird mit allen Mittel verhindert. Das Ibiza Video wird im Vergleich, zu den neuen Kreationen der Linken, ziemlich kümmerlich aussehen.

    PS. Frage, wie viel Prozent der Wahlzettel können ohne Verdacht gefälscht
    werden ? 3%, 5%, 8%, mehr ?

    • Gandalf
      22. Mai 2019 15:55

      Weit mehr; besonders im Bereich Wahlkarten / Briefwahl. Wie schnell können da ein paar tausend unwillommene im Schredder landen...

    • pressburger
      22. Mai 2019 18:18

      @Gandalf
      Deckt sich mit meiner Einschätzung.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 15:21

      D'accord und Respekt.
      Auch bei den kommenden Wahlen wird diese, von ihnen als "anfängliche Euphorie" beschmeichelt, Stimmzettelabgabe (keine Wahl!)dank vollkommener Unterschätzung der noch kommenden, noch katastrophaleren Verhältnisse für die Nationalstaaten Europas, zum negativen Ergebniss kommen lassen. Leider!

  68. haro
    22. Mai 2019 11:09

    Leider wird Kurz keinesfalls mehr die Kurve kratzen.
    Mit dem zum Abschuss freigegebenem Innenminister Kickl und auch schon mit seiner Einstellung gegen Orban hat er die Glaubwürdigkeit seiner vor den Wahlen in Aussicht gestellten Politik gegen Masseneinwanderung und für die Erhaltung unserer Kultur ad absurdum gestellt.
    In Österreich wird er nicht nur -wie stets- von den Linken angefeindet werden sondern hat auch die Unterstützung der Rechten verloren.
    Aber was tut man nicht alles wenn man in der EU einen Posten ergattern will ?
    Da kann Österreich gerne vor die Hunde gehen. Unser Land ist gespalten wie noch nie. Die Enttäuschung und Wut über die Packelei des türkisen BK mit dem grünen BP ist groß.

    Die Rechtsstaatlichkeit ist ohnehin nicht mehr gewährleistet wenn kriminelle, widerwärtige Aktionen als legal und gut dargestellt werden, wenn damit nur eine rechte Regierung gestürzt werden kann. Solche Aktionen gegen Linke wären und sind auch in Zukunft undenkbar und würden vor einem Gericht stehen und mit Strafen enden. Nur gegen Rechte werden sie veröffentlicht und sind sie erlaubt. Dort wo tatsächlich Geschenke fließen herrscht im Vergleich Schweigen. Und genau diese Vorgehensweise zeigt wie es um unser Rechtssystem bestellt ist.

    Hoffentlich werden die Wähler am Sonntag in ganz Europa zeigen, was sie von der zerstörenden Multikulti-Politik dieser heuchlerischen unehrenhaften verlogenen "Polit-Elite" halten.

    • pressburger
      22. Mai 2019 11:26

      Hoffentlich fliegt Kurz aus der Kurve. Zuviel Schräglage, überhöhte Geschwindigkeit, durch Machtrausch getrübter Blick und gestörtes Urteilsvermögen.
      Hoffentlich keine Verletzungen. Bevorzugter Landeplatz ein Misthaufen,
      evtl. a Odlgrubn.

    • OT-Links
      22. Mai 2019 12:49

      Hupf in Gatsch und schlog a Wönn...

    • OT-Links
      22. Mai 2019 13:25

      (müsste man ihm sagen :-)

    • Undine
      22. Mai 2019 13:40

      @haro

      ******************************************+!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 15:27

      Wunderbar beschrieben, nur ihrer Hoffnung bezüglich Sonntags, erlaube ich mir Zweifel anzumelden. Aber würde man mich der falschen Aussage strafen, wäre ich hocherfreut.

  69. Josef Maierhofer
    22. Mai 2019 11:02

    So wurde Sebastian Kurz auf dem linken 'EU und Soros' Altar von der linken ÖVP verheizt. Sein 'Handwerk' hat er in der ÖVP gelernt.

    • Freisinn
      22. Mai 2019 13:56

      sehe ich auch so: der Verrat gehört quasi zur DNA der ÖVP.
      Natürlich ist die Enttäuschung nun groß. Nur man sollte sich nichts vormachen. Das war seit Anbeginn so angelegt. Bastis Aktionen legen ein beredtes Zeugnis davon ab. Sein Primärauftrag war, die FP Stimmen einzusacken. So wie's aussieht bilden die Freiheitlichen eine Wagenburg: Ich denke nicht, dass ihre Wähler nunmehr einem Linksliberalen ÖVP kurs ihre Stimme geben werden. Das wars dann wohl mit Kurz.

    • Rau
      22. Mai 2019 16:23

      Sie überschätzen die Wähler. Die meisten realisieren ja gar nicht die Tragweite der Kurz-Aktion. In meinem Umfeld überwiegen Scherze gegen die FPÖ und Kommentare, wie fahrlässig es war, diese in die Regierung zu nehmen. Ich diskutier grad die Möglichkeit mit meiner Frau da wegzuziehen. Nicht auszuhalten

  70. Undine
    22. Mai 2019 10:59

    Als Folge dieses ominösen Video hätte es wirklich genügt, wenn STRACHE zurückgetreten wäre---was er ja ohnedies selbstverständlich aus eigenen Stücken getan hat.
    STRACHE wäre damit "angemessen" gestraft gewesen.

    Aber Sinn und Zweck dieser widerlichen Aktion, nämlich der Herstellung dieses MEUCHEL-Videos, war es offensichtlich nicht, bloß STRACHES KOPF rollen zu sehen, sondern---innenpolitisch---die von den meisten Österreichern (zum ersten Mal in der Geschichte!!!) über alle Maßen geschätzte RECHTE Koalition zu sprengen und---außenpolitisch--- die RECHTEN knapp VOR der EU-Wahl so madig wie nur möglich zu machen. Es war---in den Augen der entsetzten LINKEN---einfach zu gut gelaufen für die PATRIOTISCHEN Parteien vieler EU-Länder. Man fürchtete einen Rechtsruck in der EU, der so dringend notwendig für uns alle gewesen wäre.

    Es ist momentan wie ein Albtraum, aus dem man nicht und nicht aufwachen kann. Aber alles Böse hat IMMER auch eine gute Seite. Wie die sein wird, wissen wir noch nicht.
    Ein großer, wichtiger Beitrag, zu verhindern, daß das Böse siegt, ist, eine STIMME für VILIMSKY abzugeben! Mehr können wir im Moment nicht tun.

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 11:09

      Danke @ Undine ****************************
      Genauso ist es - die Linke fürchtet nichts mehr als den Machtverlust - dieser droht(e?)
      und um das abzuwenden ist ihr kein Mittel zu schlecht, zu perfid, zu verabscheuungswürdig - wie halt die Seele der Linken ist: schlecht, perfid, verabscheuungswürdig :-(

      JETZT ERST RECHT!!!!

    • haro
      22. Mai 2019 11:14

      @Undine
      ************************

    • Franz77
      22. Mai 2019 11:20

      Undine; ************** Meine Stimme hat er!

    • pressburger
      22. Mai 2019 11:27

      Vilimsky for President

    • OT-Links
      22. Mai 2019 12:30

      *****************
      Gestern kurz gesehen - Spitzenkandidaten bei Fellner - Karas sieht schon aus wie aus der Hölle entkreucht, ahm, Voggenhuber wie ein Zombie, brrr, aber alle waren sich einig, es kann nur eine Zukunft OHNE Rechte geben, Vilimsky wirkte geschwächt von all dem ganzen Hass, der ihm entgegenschlug, leicht verunsichert - Fellner erteilte ihm das Wort mit"Sie sind ja ein Klimaleugner..." da schaltete ich weg. Wer leugnet das Klima?

    • OT-Links
      22. Mai 2019 12:43

      Karas benimmt sich wie ein Adeliger. Sichtlich sind ihm Wahlen völlig egal. Es wird keine Wahlen mehr geben. Kurz hat geputscht, dann wird man ohne die störenden Stimmen der FPÖ eine neue EU-Verfassung durchboxen und aus die Maus.

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 13:00

      Trotz allem gebe ich zu bedenken - auf den Tipp von @McErdal (kein Partner)

      es kommt nicht darauf an wie GEWÄHLT wird, sondern wie letztendlich GEZÄHLT wird.
      man erinnere sich an die BP-Wahl.....

      Wozu die Linke fähig ist, haben wir in den letzten Tagen grauenvoll vor Augen geführt bekommen:

      Eine bsoffene G'schicht führt zum Staatstreich
      wie immer man zu Strache steht - er hat das Rückgrat bewiesen zurückzutreten!

      wohingegen eine selbsternannte Bessermenschengesellschaft zur gnadenlosen Hetzjagd auf Andersdenkende geblasen hat - WIDERLICH!!!

    • Postdirektor
      22. Mai 2019 20:22

      @Undine

      Ich stimme Ihnen voll und ganz zu!

    • Zöbinger (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:25

      @ Undine
      Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, wie diese Fallensteller denn wissen konnten, dass Strache und Gudenus sich so unmöglich verhalten würden? Da wäre doch der Riesenaufwand für die Katz gewesen! Wenn allerdings Drogen im Spiel gewesen sind, die garantieren, dass Reaktionen von Menschen enthemmt und unvorhersehbar werden, dann sind die beiden Tölpel zumindest teilweise entschuldigt. Ihnen müsste doch im Nachhinein selbst aufgefallen sein, dass dieses Verhalten nicht ihrem Wesen entspricht.

    • McErdal (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:17

      @ glockenblumen

      Die Meisten hier am Blog vergessen scheinbar: es gibt keine Illegalen mehr...
      das hat uns die Frau Merkel mehrmals süffisant erklärt - egal wer dem Pakt von Marrakesch zugestimmt hat oder nicht!
      Und was ist geschehen? Lassen sich alle durch die Schwurbelei von Politikern wieder verarschen! Indem sie lauthals verkünden keine Illegalen mehr in unser Land zu lassen
      (z.B.Kickel) - selten so gelacht......

  71. tampa
    22. Mai 2019 10:58

    Keine Sozis an den Bürgertrögen - Skandal!! Da muss was geschehen - das
    schwächste Glied In der Regierung geht mit ein bisschen Rotlicht-Drogen -Alkohol-
    Palaver aus dem Jahre Schnee in die Knie!! Der unerfahrene Kanzler lässt sich ins
    Boxhorn jagen -wer weiß von wem alles _- und fährt aus lauter Angst die Regierung in den Graben! - erster Etappensieg der LINKEN
    Bundespräsident fordert Konsequenzen und ruft ,weil Kurz nix sagt und tut ,zur
    Ordnung! Rausschmiss der Alkoholiker mit dem Kopf der der Wahlbehörde-2.Etappensieg
    Die Linken sehen ihre Stunde nun kommen und fordern :Regierung gesamt ersetzten
    BK und sein zerschossenes Team und Rote Ersatznomenklatur-
    Kurz feuert ohne zu denken - Kikl weg ,Macht weg ,Flucht ins politische Nirwana -
    3.Etappensieg
    Fazit: Europawahl , Zwischenwahlzeit und Parlamentswahlen geschmiert -
    Griff in die volle Kasse möglich - Absolute letztlich in greifbarer Nähe -
    Maulkorb für Bürger via weiterer Knebelgesetzte - Alimentierung von
    Medien - Ausbau der linken Personalien im ganzen Staat - Islam rein
    Christen raus - Förderungsprogramme für Willige usw,,,,

  72. corvin
    22. Mai 2019 10:50

    Ja, Sebastian Kurz hat nicht nachgedacht! Herbert Kickl aus dem Innenministerium zu entfernen und zum Vizekanzler zu machen wäre die Lösung (gewesen). Und eine Neuwahl hätte drangehängt werden können. Es stellt sich auch die Frage was der HBP stundenlang mit dem HBK besprochen hat, die gestrige TV-Ansprache ist ja nicht mehr als eine launige Gute-Nacht-Geschichte ohne staatsmännischem Gewicht.

  73. Prim. Dr. Jörg Franke (kein Partner)
    22. Mai 2019 10:30

    Sehr geehrter Herr Unterberger,
    Denke für Ihre ausgezeichnete Analyse dieser verfahrenen Situation. Ich arbeite und lebe als Deutscher in Tirol und war begeistert von zielgerichteten Tatkraft der VP-FP Regierung nach den Jahren des Stillstandes, des Mehltaues, der sich auf Österreich gelegt hatte. Soll das jetzt alles kaputt sein? Welche Möglichkeit hat die Bevölkerung, die mit großer Mehrheit diesen Aufbruch begrüßt hat, jetzt? Wohl nur Zuschauen und warten was passiert!?
    Eine Bürgerbewegung, eine Petition? Die sollte die, Bitte ja Verpflichtung enthalten: Reißt Euch zusammen, drückt den Reset-Knopf und startet neu, Ihr seid es Euren Wählern, den Österreichern, ja sogar allen liberal-konservativen Europäern schuldig!

    • Josef Maierhofer
      22. Mai 2019 11:07

      Ja, geht alle zur Wahl und wählt die FPÖ !

    • pressburger
      22. Mai 2019 11:29

      Kurz hat jeden Verantwortung, für die liberal-konservativen von sich gewiesen.

    • Basti
      22. Mai 2019 12:55

      Herr Prim., es dürfte Ihnen sicher nicht entgangen sein, dass wir in Tirol eine linksversiffte Regierung haben. Platter ist ein Politiker vom alten Stil(Tirol isch lai oans) wie seine Vorgänger, nichts verändern, wir lösen alles bei einem(?) Bier. Die Grüne dient(wird gemunkelt) als Pompadour.

    • kremser (kein Partner)
      22. Mai 2019 15:05

      nichts für ungut Herr Primar, aber eine Petition oder Bürgerbewegung wäre lächerlich. Das Video war sicherlich sehr tief und die zwei Hauptakteure haben die richtigen Konsequenzen gezogen und haben sich vertschüsst.
      ABER. Sie müssen anerkennen, mit wem sie es hier zu tun haben. Mit welchem Aufwand und erheblicher finanzieller und krimineller Energie dieses Video erstellt wurde. Und wie dann mit Hilfe bestimmter Medien und unter Wissen vieler in- und ausländischer Politiker dieses Video zeitgerecht lanciert wurde. Das sind mächtige Strukturen mit erheblicher krimineller Energie, die lachen eine Bürgerbewegung aus. Klenk meinte ja, das Video wurde vor einem Jahr schon in Ö herumgereicht.

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2019 20:24

      WIR MÜSSEN UNBEDINGT UND UNBEIRRT UND UNVERDROSSEN
      DIE FPÖ WÄHLEN - EGAL BEI WELCHER WAHL.

      Die Putschisten dürfen nicht das letzte Wort behalten!
      Wir müssen die Putschisten und ihre Handlanger S.K./ÖVP und A.VdB. so früh wie möglich mit legalen Mitteln in die Wüste schicken.

      WIR MÜSSEN ALLE RUNDHERUM AUFRUFEN, DIE FPÖ ZU WÄHLEN.

      Erste Gelegenheit: Sonntag.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 20:33

      :(

      Die Indoktrination reicht mittlerweile in fast alle konservativen Familien hinein. Bittere Erfahrungen, die einen da oftmals lieber still sein lassen.

      Soweit es möglich ist gebe ich meinen Einsatz.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:10

      Mit liberal konservativ meinen sie wohl ihre Landsleute! Vergessen wir nicht, daß erst ein DDR Regime unter der Raute Merkel dieses Europa, von dem sie glauben, daß auch nur ein Ösi etwas schuldig sei, Österreich seit Jahren, gewohnt arrogant, in diese wirtschaftliche Beugehaft nach EU Doktrin, lavriert. Dann kam wir "swaffen das" und mit uns ging's abwärts, mit den Zahlungen u der Kriminalitätsrate rapide aufwärts. Und trotzdem arbeiten heute mehr Deutsche in Österreich, denn, wie weiland, Österreicher in Deutschland. Auch ich liquidierte meine Fa. in D. Gottseidank rechtzeitig!
      Eh schon wissen, warum!

  74. Franz77
    • Franz77
    • pressburger
      22. Mai 2019 11:36

      Aber sicher. Der Geheimdienst gehorcht Befehlen. Wer hat den Befehl gegeben, welches Motiv hatte der Befehlsgeber ? Bleibt nur ein Dienst, der diesen Auftrag durchgeführt hat, der über die notwendigen Mittel und das Wissen verfügt. Markus Wolf ist schon gestorben. Aber seine Schüler sind noch immer aktiv.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 15:52

      @pressburger, eine Frage.
      Was hatte der Stasi Agent Mauss vor kurzem in "unseren" höchsten Amtsstellen zu tun?
      Die DDR hat immer bestens konspirativ mit roten Terrororganisationen zusammen gearbeitet. Und wer, neben den sowjetischen Geheimdienstschulen, die gefinkelsten Agenten ausbildet, muß ich ihnen nicht erklären. Die neuerliche Häufung der Flüge, inkl. der "Silbersteinschen Plaudereien" an diese Destination, könnte doch auch in diese Richtung weisen. Desweiteren glühen alle Lampen tagehell auf, tauchen die Namen der berüch..... ähhh bekannten Advokaten auf. Dies hat u wird nie Gutes bedeuten.

  75. Arbeiter
    22. Mai 2019 10:06

    Mein Wahverhalten ist mehr denn je alternativlos.

    • Franz77
    • dssm
      22. Mai 2019 13:55

      Wir wählen rechts oder links, was aber an den Machtverhältnissen nichts ändert. Denn Wahlen sind offensichtlich nicht so gestaltend wie ein Video von einer Urlaubsinsel.

  76. keinVPsuderant
    22. Mai 2019 09:49

    So sehr ich mich gefreut habe, dass Kurz die Zusammenarbeit mit Rot beendet hat, so sehr ich die Politik, die mit den Blauen nun möglich wurde, begrüßt habe, ich muss Kurz recht geben: "Genug ist genug". Die Blauen haben gewusst, dass sie unter ständiger Beobachtung stehen und x "Vereine" - vom DÖW abwärts - nichts anderes zu tun haben, als "Belastendes" zu finden. Trotzdem konnten sich ihre Politiker landauf/landab einfach nicht zurückhalten Munition zu liefern. Wie soll Kurz hier weitermachen, wenn der Chef im Parlament und der Chef der Partei - jetzt auch noch Vizekanzler - als Krönung Unsägliches von dich geben.
    (Sicher, hier wurde kriminell, Kriminelles aufgedeckt).
    Und zu glauben, Hofer hätte einfach ins Innenministerium wechseln können, geht zweimal nicht. 1.) Kickel und seine Hardliner hätten das auch nicht akzeptiert. 2) Der mit Hofers befreundete und von ihm bewunderte Künstler hat als Draufgabe kein Problem, über "neue" Erkenntnisse zur "Auschwitz-Lüge" zu diskutieren und sollte obendrein noch im oö. Kunstbeirat sitzen. Wer solche "Freunde" hat, kann auch nicht Innenminister sein. Schade um dieses türkis/blaue Projekt.

    • pressburger
      22. Mai 2019 09:56

      Von türkiser Seite war es ein bewusst herbeigeführtes Versagen.
      Zum Zeitpunkt des kriminellen Vorgehens gegen Strache, war die FPÖ nicht in der Regierung. Kurz hätte dies berücksichtigen müssen, hier Strache, dort FPÖ, wollte aber nicht.

    • Rau
      22. Mai 2019 09:58

      Vor allem wurde verhindert, dass in eine erfolgversprechende Richtung bez der Entstehungsgeschichte des Videos ermittelt wird. Ein falscher Freund schiesst schnell noch etwas Rrrrächtes raus. Ja klar, das hat er mit Hofer vorher abgesprochen. Da steht Hr Hofer sicher mit Überzeugung dahinter. Die Dreckschleuder ergießt sich über die FPÖ halt in allen Varianten zur Zeit.

    • Gerald
      22. Mai 2019 10:00

      Man kann halt nicht jeden Provinzfunktionär kontrollieren und würde man so genau und kritisch wie es bei der FPÖ getan wurde, bei allen anderen Parteien hinschauen, wäre das Ergebnis genau gleich. Z.B. Das umstrittene Liederbuch wurde von einem Wiener Neustädter SPÖ-Funktionär koloriert, die SPÖ Langenzersdorf beschimpfte Kurz unflätig als Nobelhure, die SPÖ verlieh Jean Ziegler der live im Fernsehen zu Lynchmord an Spekulanten aufgerufen hatte eine Auszeichnung, die Jusos feierten öffentlich den Geburtstag eines Massenmörders (Lenin) und der SPÖ-Volkshilfe-Chef Fenninger bezeichnete am 1. Mai in öffentlicher Rede diese Regierung als "Oaschmenschen", um nur die jüngsten Fälle zu nennen.

    • Gerald
      22. Mai 2019 10:04

      PS: Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde da nichts Kriminelles aufgedeckt und die beiden Involvierten sind sofort zurückgetreten. Dass der IM Ermittlungen gegen sich selbst führen müsste, ist außerdem eine Lüge. Ermittelt wird wenn dann von der StA, die dem JM untersteht und derzeit gibt es nicht einmal den Hauch einer Verwicklung von Kickl. Kurz wollte mit Biegen und Brechen das IM für die ÖVP zurückholen, weil es ihm nur um Macht geht und hat darob die funktionierende Regierung zerstört. Er ist kein Kanzler, sondern ein Dauerwahlkämpfer, der nur noch verbrannte Erde hinterlässt. Er gehört weg!

    • Rau
      22. Mai 2019 10:09

      dem suderanten ist halt ein Künstler wichtiger, als ein SPÖ Politiker, der wegen Kindesmissbrauch verhaftet wurde. I

    • keinVPsuderant
      22. Mai 2019 10:27

      "Kindesmissbrauch", Rau, wer ist das? Auch wenn ich ihn nicht kenne, er ist mir ganz bestimmt nicht lieber als ein unappetitlicher Maler! Nur, wenn ich mich mit einem Künstler beschäftige, kenne ich auch seine politische Gesinnung. Ein Kinderschänder jedoch macht unerkannt seine schrecklichen Untaten still und heimlich - bis er auffliegt!

    • keinVPsuderant
      22. Mai 2019 10:48

      "würde man so genau und kritisch wie es bei der FPÖ getan wurde, bei allen anderen Parteien hinschauen, wäre das Ergebnis genau gleich". Da haben Sie wahrscheinlich recht - mit anderen Inhalten freilich! Aber das müssten die Narrischen unter den Blauen langsam wissen. Freilich ist die Kontrolle schwierig, aber die Ortschefs/Ortsgruppen sollten ihre Leute doch kennen. Es müssen keine 88 auf ihren Autonummern stehen, und eine FPÖ-Wanderung muss nicht unbedingt 8,88 km lang sein, nur als Beispiel zum Verständnis.

    • Bürgermeister
      22. Mai 2019 12:10

      Politiker? Sie sorgen sich um Symbole hinter denen längst keine echte Macht mehr steckt? Näselnde Unterhaltungen mit Diplomaten bei Cocktail-Kirschenempfängen über "die Braunen", malen Sie gemeinsam das Schreckgespenst ihrer Wiederkehr an die Wand und ihr Heldentum im Kampf gegen diese?

      In der virtuellen Realität der EU sind Sie von Ihresgleichen umgeben, der virtuell sauberen Gesellschaft.

      Fragen Sie sich: Welche Legitimität hat die nächste Regierung? Wahl hin - Wahl her, wie legitim ist eine Nachfolge die durch eine schwerstkriminelle Aktion ausgelöst wurde und schauen Sie im Lexikon nach was "Dolchstoßlegende" bedeutet.

    • Earp
      22. Mai 2019 15:26

      Danke @ keinVPsuderant ,

      für die Belehrungbzw. Zurechtweisung, was man als FPÖ so alles nicht unbedingt machen sollte, wie auch daß ein "Besäufnis" im Urlaub nicht nur dumm, sondern auch Kriminell ist.

    • Cotopaxi
      22. Mai 2019 20:07

      @ keinVPsuderant

      Sie haben den Zweigelt vergessen. Man muss als Blauer Funktionär nicht unbedingt einen Zweigelt in der Öffentlichkeit bestellen. Mehr Natzi geht kaum mehr.....

    • keinVPsuderant
      22. Mai 2019 20:35

      @Cotopaxi, da bin ich im Vorteil, ich darf den Zweigelt, meinen Lieblingswein, bestellen, ich bin als konservativ verschrien ;-)
      Ich finde diese "Sprachpolizisten" auch zum Kotzen, aber als extrem überwachte Regierungspartei würde ich trotzdem mit der Verwendung "verbotener Zeichen und Wörter" nicht unbedingt hausieren gegen. Nebenher, bei mir "fällt" schon länger niemand mehr "durch den Rost" und "wartet" auch niemand mehr "bis zur Vergasung".

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. Mai 2019 16:03

      Wie ich bereits sagte: Der 2. Wertkonservative! Und nun auch noch Auschwitz Experte. Zu vernachlässigen, da geben aber einige die gewohnten 100 Tage.......!

  77. Tegernseer
    22. Mai 2019 09:40

    Eine Replik auf @teilf eini! in einem eigenen Eintrag:

    "Die Meinungen in meinem Umfeld bzw. Arbeitsplatz gehen eher in Richtung „Alternativlosigkeit“. Fast alle sind der Meinung, dass Kurz richtig gehandelt hat, obwohl damit eine Koalition rechts der Mitte für die nächsten 5 bis 10 Jahre gestorben ist."

    Auch ich bemerke diese vorherrschende Meinung in meinem Umfeld, konnte allerdings feststellen, dass die Leute nachdenklich werden wenn man ihnen folgende Argumente bringt z.B.

    @Gerald: " die vorgebrachte Behauptung warum Kickl gehen müsse ist ausgemachter Unsinn (Ermittlungen werden von der StA angestellt, der IM kann da genau gar nichts verhindern!)"

    @Paul: "Wer/Was gibt Gewissheit, dass Kurz nach den nächsten NR-Wahlen nicht wieder etwas nicht in den Kram passt und daher dieser wieder Neuwahlen anstrebt?"

    @Unterberger: "Mit seiner Überreaktion hat Kurz bedauerlicherweise auch die Diskussion völlig weggebracht vom ersten Verbrechen, das in Ibiza begangen worden ist. Das war die mafiaartigen Falle, die für Strache aufgebaut worden war. Dabei steht vor allem die SPÖ unter Verdacht."

    Selbst: "Die linke Bagage kennt keine Hemmungen. Kurz müsste dagegen vorgehen, insbesondere wenn das alles aus dem Ausland kommt, tut aber nichts. Auch Strache und Gudenus sind österreichische Bürger, minderbemittelt, aber trotzdem Bürger dieses Landes. Aufgrund derartiger Überwachungspraktiken werden sich bald nur mehr unterbeleuchtete Köpfe für die Geschicke dieses Landes interessieren."

    Ich lade die Community ein, weitere Argumenten zu bringen, die funktioniert haben.

    • Tegernseer
      22. Mai 2019 09:45

      PS: Verschwörungstheorien funktionieren überhaupt nicht, bewirken eher das Gegenteil!

    • Nestroy
      22. Mai 2019 09:58

      Das ist exakt,was ich meine, wenn ich von "Der Sozialismus ist in den Köpfen der Bevölkerung angekommen" Sie plappern das nach, was der Main Stream vorgibt.

    • Rau
      22. Mai 2019 13:03

      "unterbeleuchtete Köpfe" das wär ja nicht mal das Schlimmste. Ist teilweise auch schon gegeben. Im EU Parlament wussten im Rahmen des ESM etliche nicht über welche Beträge da abgestimmt wurde. Ich habe gelesen, um Gesetzestexte überhaupt formulieren zu können, müssen sie private Rechtsanwaltskanzleien einschalten, weil die Kompetenz in den Gremien gar nicht mehr vorhanden ist. Nein mehr Sorge habe ich vor schwerstkriminellen Seilschaften, die sich gegenseitig decken, während sie abgrundtief üble Dinge tun.

  78. kremser (kein Partner)
    22. Mai 2019 09:21

    Kurz ist im Begriff Österreich an die Wand zu fahren, er fährt nicht einmal mehr auf Sicht. Und wie Joy richtig anmerkte, es wurde nicht mal auf den Erhalt der parlamentarischen Mehrheit Wert gelegt. Kanzler und BP setzen jetzt ein ÖVP Politbüro als Regierung ein ganz nach den weltanschaulichen Idealen unseres HBP. Er sagte mit süffisantem Grinsen, wir kriegen das schon hin, die österreichische Version von "Wir schaffen das".
    Man muss sich das mal vorstellen, Maaßen und Hanning treten innerhalb von zwei Tagen vor die Presse und kritisieren die putschähnliche Übernahme Österreichs. Wir sind politisch auf dem Niveau von Venezuela angekommen. Wer sind die Hintermänner? Es geht um eine Staat.

    • pressburger
      22. Mai 2019 09:58

      Das ständige starren in den Rückspiegel, die Unfähigkeit die Geister der Vergangenheit als Geister zu erkennen, führt zu Unfällen beim Verkehr. Bei welchen auch immer, mit wem auch immer.

    • Gandalf
      22. Mai 2019 18:31

      Herr Kurz ist nicht dabei, Österreich an die Wand zu fahren, er hat es schon getan. Denn selbst wenn aus der Wahl im September tatsächlich seine Partei leicht gestärkt hervorgehen sollte: Es würde dem ÖVP - Obmann (Kurz oder dann schon ein anderer) dennoch nichts überbleiben, als mit den ewiggestrigen, unerträglichen Soziaisten zu koalieren. Und dabei hatte er uns versprochen, der roten Geisterbahn mit Patek-Philippe-Schammes und tanzender Törin als Obermacherin ein endgültiges Ende zu bereiten: Kurz ist ein Lügner; die grösste Enttäuschung der letzten Jahrzehnte.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 19:12

      So wie Kurz auch die illegale Migration eindämmen will, nämlich legal machen.

      Lügner ist freundlich ausgedrückt!

  79. Charlesmagne
    22. Mai 2019 09:02

    Ich fürchte Kurz wird als Gavrilo Princip der zweiten Republik Österreich in die Geschichte eingehen. Das Ergebnis wird nicht das Zerbrechen eines Großreiches sondern die Errichtung eines neuen, einer europäischen UdSSR sein.

    • OT-Links
      22. Mai 2019 09:11

      Zumind. ist das seine Agenda.

    • Cotopaxi
      22. Mai 2019 09:12

      Das untergehende Reich hat am Ende noch dafür gesorgt, dass P. seine gerechte Strafe erhält. Wird auch Herr K. seine gerechte Strafe erhalten?

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 09:38

      Daß sich der noch in den Spiegel schauen kann :-(

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:04

      @Cotopaxi
      Die Monarchie war ein Rechtsstaat. Zu Tatzeit war Gavrilo Princip nach den geltenden Gesetzen ein Jugendlicher. Wurde nach dem Jugendstrafgesetz verurteilt. Dem entsprechend konnte Princip nicht zu einer Todesstrafe verurteilt werden. Starb an Tuberkulose in der KuK Zuchtanstalt Spielberg.
      Der Nachfolgestaat der Monarchie, die 2.Republik, ist kein Rechtsstaat mehr.

    • Charlesmagne
      22. Mai 2019 11:33

      @ pressburger
      Womit Sie wohl recht haben......

    • Cotopaxi
      22. Mai 2019 11:44

      @ pressburger

      Lebenslange Haft und dann verrotten in einem feuchten TBC-Keller passte eh.

      Seiner Stimmbruchstimme nach unterfiele Herr K. auch dem Jugendstrafrecht. :-)

    • Riese35
      22. Mai 2019 11:58

      @Charlesmagne: ***********************************!

      Exzellenter Vergleich. Jetzt ist der Weg frei in die EUdSSR. Österreich wurde weggeputscht.

    • Rau
      22. Mai 2019 12:18

      Kindesmissbrauch und Wiederbetätigung. Schöne Gesellschaft die Sie da mit üblichen Doppelstandards messen, und versuchen Hrn Hofer zu diskreditieren. Unfassbar

      https://www.krone.at/1626307

    • Rau
      22. Mai 2019 12:21

      Fehler - sollte eigentlich beim suderanten landen

  80. Kyrios Doulos
    22. Mai 2019 09:01

    Kurz ist NUR mehr Befehlsempfänger. Neben Soros, Juncker, Weber, Merkel und andere mir Unbekannte aus dem Ausland ist nun VdB dazugekommen.

    Und leider ist sein schlimmster Befehlsempfänger der allzumenschlichste und am leichtesten nachvollziehbare, wenn auch dennoch für's Land nachteilhafte: seine eigene Egomanie, Eitelkeit und Machtgier (denn ihn beseelt mehr als nur gesundes, junges Karrierestreben).

    Und ja, er hätte nach einer eine Nacht lang andauernden Schrecksekunde von Freitag aus Samstag sich mit dem Rücktritt Straches und Gudenus' zufriedengeben und das Attentat auf die Regierung verurteilen und für niedergeschlagen erklären und zum fleißgen, unbeirrten und unbeirrbaren Weiterarbeiten aufrufen müssen.

    Schon jetzt relaitivieren sich die Videobilder, denn wir reden in allen Gesprächen darüber so: glaubt irgendwer, daß die andern Parteien anders sind, was Macht-, Geld- und Geschäftsinteressen und entsprechende Methoden betrifft?

    Hier ist ein Attentat verübt worden. Kurz hat sich zum Handlanger des Attentats gemacht. DAS ist genausoschlimm wie die Videoaufnahme, in den Folgewirkungen sogar noch schlimmer. Meines Erachtens ist Kurz rücktrittsreif.

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:08

      Das schlimmste ist das Kurz nicht fähig ist, oder er darf nicht diese kriminelle Aktion als Verstoss gegen die geltenden Gesetze zu beurteilen, schon überhaupt nicht als solches zu bezeichnen. Ein Regierungschef der ein Gesetzesbruch begrüsst, davon auch noch meint, profitieren zu können, ist ein Hehler, ein Komplize der Verbrecher

    • Suedtiroler
      22. Mai 2019 10:59

      @Kyrios Doulos
      @pressburger
      Leider haben Sie recht! Nun müssen wir diese Erkenntnis bis zur nächsten und übernächsten Wahl nöglichst weit verbreiten!

    • Riese35
      22. Mai 2019 12:07

      @Kyrios Doulos: ***************************!

      >> "Kurz ist NUR mehr Befehlsempfänger."

      Davon bin ich immer ausgegangen, und das hat sich meines Erachtens bestätigt. Vielleicht hat er in seiner jugendlichen Naivität auch wirklich geglaubt, mit einem Geilomobil eine Richtungsänderung herbeiführen zu können. Dafür spricht meines Erachtens das Lob in seiner Abschiedsrede.

      In Brüssel hat man diese Regierung nämlich ganz und gar nicht so positiv gesehen: gegen Migrationspakt, gegen Enteignungen, gegen Erbschaftssteuern ...

    • Riese35
      22. Mai 2019 12:16

      Schade, daß es viele noch immer nicht sehen: nun hat man Kurz an der kurzen Leine. Warum soll so jemand (z.B. ein Geheimdienst), der so etwas in dieser Dimension inszeniert und das Material gegen Strache 2 Jahre zurückgehalten hat, etwas Ähnliches nicht auch gegen Kurz in der Tasche haben? Das wäre höchst unprofessionell! Wir müssen davon ausgehen, daß Kurz vom Ausland gelenkt wird.

      Und wir müssen davon ausgehen, daß die Hintermänner vielleicht nie bekannt werden und es auch nicht sollen. Genau deshalb mußte Kickl weg und durfte dort auch kein anderer FPÖ-Minister Platz nehmen. Sonst erginge es Kurz nämlich wie Strache.

    • Riese35
      22. Mai 2019 12:23

      Daher wäre eine absolute Mehrheit für die ÖVP bei der kommenden Wahl keine Problemlösung, sondern eine Einzementierung des Problems. Das Problem lautet Kurz. Und nicht, weil er es vielleicht nicht ehrlich meinen könnte oder ein Soros-Jünger wäre, sondern weil er ein willfähriger, steuerbarer Spielball für die Interessen anderer ist, wie er es jetzt gerade bewiesen hat, und die Waffen zerstört, die er benötigte, um die von ihm hinausposaunte Politik umzusetzen.

    • Riese35
      22. Mai 2019 12:28

      Jetzt wird Kurz einmal direkt oder indirekt dafür sorgen, daß die Wahlkartenstimmen ihre Wirkung nicht verfehlen und danach Weber zum Kommissionspräsidenten gewählt wird, ohne daß vielleicht FPÖ-Einflüsterer es wie beim Migrationspakt schaffen, ihn umzustimmen.

      Dann hat er seine Schuldigkeit getan. Entweder er läßt sich dann sein Rückgrat chirurgisch entfernen und darf weitermachen, oder Kurz wird Geschichte sein. Was Kurz schon jetzt nicht durfte und man verhindern konnte - vielleicht mit ähnlichen Videos über ihn, wird er dann umso mehr nicht dürfen. Kurz ist erpreßbar und damit für die FPÖ erledigt.

  81. OT-Links
    22. Mai 2019 08:58

    Oha, das Internet vergisst nicht. Strache und Kurz vor der Wahl 2017 bei Fellner - Kurz, auf seine Kontakte zu Si!berstein angesprochen, schießt mit einem Ibiza-Sager zurück.
    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=315208359394036&id=796783400520707&refsrc=https%3A%2F%2Fm.facebook.com%2FIndex01%2Fvideos%2F315208359394036%2F&_rdr

    • OT-Links
      22. Mai 2019 09:03

      Das hieße, Kurz hat Strache vielleicht schon lange erpresst, was auch seine "faule Art" (Schonung des ORF, keine Direkte Demokratie etc.) erklären würde. Aber Sellner wollte er nicht allein lassen, darum sprach er dann demonstrativ über den "Bevölkerungaustausch", der tatsächlich stattfinden würde. Das hat auch Kurz sehr verärgert, denn damit konnte die FPÖ auch punkten.

    • OT-Links
      22. Mai 2019 09:08

      Pardon, das Video ist eh schon hier... weiter unten auch.

    • OT-Links
    • pressburger
      22. Mai 2019 10:12

      Super link. Danke.
      Intimwaxing ist gut. Wusste nicht, dass es so etwas gibt. Dank diesem Blog lerne ich immer noch etwas dazu.

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 11:15

      @ OT-Links 09:03

      genau das vermute ich auch!
      Danke für den Link

  82. Paul
    22. Mai 2019 08:53

    Kurz soll zurücktreten, er taugt nicht für das Amt. Österreich hat anderes verdient als die Selbstdarstellung und Launen dieses Schmalspurpolitikers zu ertragen. Das was er darstellt ist ausschließlich antrainiertes Lackaffengehabe. Binnen 2 Jahren 2 Wahlen anzuzetteln sind wohl ein starkes Stück.
    Wer/Was gibt Gewissheit, dass Kurz nach den nächsten NR-Wahlen nicht wieder etwas nicht in den Kram passt und daher dieser wieder Neuwahlen anstrebt. Kurz hatte seine Chance, die hat er nun selbst vertan. Ich hätte nie gedacht, dass ich Mitterlehner einmal Recht geben muss.
    Wer selbst neben vdB noch wie ein begossener Pudel da steht, hat keine Leadership! Bei den großen Themen ORF, Justiz hat Kurz ohnedies vollkommen versagt!
    Überdies wäre mir kaum ein Name außer Löger von der Regierungsriege der ÖVP wirklich in Erinnerung geblieben. Leute wie Moser, Köstinger, Blümel, ... waren das reinste Ärgernis. Kurz hat einen Scherbenhaufen hinterlassen!
    Leute wie Stelzer oder Haslauer sollen die ÖVP übernehmen und einen Neustart wagen.

    • Tegernseer
    • glockenblumen
      22. Mai 2019 09:42

      Kurz hat mE noch nie für etwas getaugt, weder als Staatssekretär, noch als Außenminister und schon gar nicht als Kanzler, er hat Österreich einer widerlichen menschenverachtenden Macht preisgegeben, das ist unverzeihlich! :-(((
      Wie konnte er das Vertrauen seiner Wähler derart mißbrauchen? Wie muß man gestrickt sein, um solchen Verrat zu begehen?

    • Gandalf
      22. Mai 2019 16:13

      Für mich ist Kurz die größte menschliche Enttäuschung der letzten Jahrzehnte - und ich habe in einem langen Berufsleben wahrlich genug an miesem Verhalten erlebt.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 16:21

      "antrainiertes Lackaffengehabe"

      Stimmt!! Das "Geilomobil" hat doch ohnehin keine Fragen offengelassen.

      Dieser Möchtegern hat noch nie selbst etwas erwirtschaften müssen, sondern wurde immer fürstlich vom System bezahlt, weswegen es für ihn kein Problem bereitet abermals Millionen durch des Orkus zu lassen. (2 Wahlen in 2 J.)

    • McErdal (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:22

      @ glockenblumen

      Aus Ihrem Post: Wie muß man gestrickt sein, um solchen Verrat zu begehen?

      Er hat uns nicht verraten - er gehört nicht zu unserem Volk - er hält sich an andere

      Werte.....

  83. Romana
    22. Mai 2019 08:43

    Kurz ist offenbar, um einen Verlust seines Amtes abzuwenden, der SPÖ bereits entgegengekommen, u. a. in der Person des Interims-Sozialministers Walter Pöttler. Weitere Zugeständnisse kann man nur vermuten. Die SPÖ wird daher dem Misstrauensantrag nicht zustimmen.

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:13

      Kurz ist erpressbar, Er selbst hat für sich die Falle aufgestellt. Wird der SPÖ entgegenkommen. Hat keine andere Wahl.

  84. Barracuda
    22. Mai 2019 08:33

    Er hats vergeigt. Länge mal Breite mal Höhe.

  85. Josef Maierhofer
    22. Mai 2019 08:26

    'Basti allein zu Hause'

    @
    'Mit seiner Überreaktion hat Kurz bedauerlicherweise auch die Diskussion völlig weggebracht vom ersten Verbrechen, das in Ibiza begangen worden ist. Das war die mafiaartigen Falle, die für Strache aufgebaut worden war. Dabei steht vor allem die SPÖ unter Verdacht.'

    https://www.facebook.com/michel.reimon/videos/10218767296604142/UzpfSTU0NzQ4MzI3OToxMDE1NzA1NTQyNzY2MzI4MA/

    Das hat Herr Kurz allerdings bereit verdrängt.

    Ja, die FPÖ braucht den Österreichern nur das versprechen, dass sie im Falle einer 2/3 Mehrheit als erstes die direkte Demokratie nach dem Muster der Schweiz einführt, den ORF privatisiert, die Kammern auf Mitgliederbetrieb umstellt, die Steuerreform fortführt, die Budgetdisziplin weiter einhalten wird und für eine EU mit einem 'Europa der Nationen' eintreten wird, dass sie weiter Ordnung im Sicherheitswesen schaffen wird und im Asylwesen und im Grenzschutz.

    Ich glaube Österreich erkennt jetzt den Verrat der linken ÖVP an unserem schönen Land und seinen Menschen nach dem Willen der linken Nomenklatura zu Brüssel und dem (derzeit noch) UHBK.

    Eh, klar, die SPÖ stellt Bedingungen für ein 'Halten von Kurz'. Die alte 'Stillstands-Packel-Partie'.

    Warum stimme ich mit Dr. Unterberger überein, dass Kurz sofort zu gehen hätte, so wie Strache und Gudenus für ihre Taten, sie haben der FPÖ Schaden zugefügt, wenn auch klar ist, dass sie unter Drogen gesetzt wurden, Kurz hat die Regierung gesprengt ohne Not in vermeintlicher und vermuteter Machtgier (oder, wie ich u.a. auch meine, in 'Pflichterfüllung für seine Eurokraten und Soros 'Romanzen').

    In einem Kommentar zu Punkt 11 habe ich einen Blick in die 'Abgründe', die sich da auftun.

    Ja Kurz 'ohne Kleider' ist jetzt nicht mehr brauchbar, man sieht alles, immerhin hat er eine gut arbeitende Regierung in den Sand gesetzt, was viel schwerer wiegt als die provozierten 'Exzesse von Ibiza', die aber von den Medien aufgeblasen werden, als wären sie der Grund für alles.

    Nein, es war Berechnung und eine konzertierte Aktion im Namen der vereinten linken Brüsseler Nomenklatura unter Assistenz der Soros Partie und Kurz hat das gewusst und mitgemacht und damit die FPÖ verraten und mit seiner Retgierungsauflösung auch noch Österreich. Und jetzt kommt noch UHBP mit seinen linken Fehlleistungen, das fehlt uns noch.

    Am Sonntag, Vilimsky, im September FPÖ.

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:24

      Umwerfend dieser link.
      Alte Aufnahmen sagen sehr viel aus. Mehr als deutlich, die Positionierung der beiden. Kurz lügt, wird von Strache ertappt und überführt. Möglich dass, er bereits zu diesen Zeitpunkt über den Coup gegen Strache gewusst hat. Lenkt ab, stottert, lenkt ab, flüchtet sich in Nebensächlichkeiten. Aussagepsychologisch beurteilt, unglaubwürdig.
      Strache, noch souverän, offensiv, ahnt noch nicht was auf ihn zukommt.
      Kurz ist schon damals bewusst, dass er mit H.C. Katz und Maus, wird spielen.
      Gibt es irgendwo noch einen längeren Ausschnitt ? Wäre dankbar für einen Hinweis.

    • Josef Maierhofer
      22. Mai 2019 10:57

      @ pressburger

      Stammt von der FPÖ Seite. Ich habe nicht weiter recherchiert, aber die FPÖ wird sicher das ganze Video haben.

    • pressburger
      22. Mai 2019 23:23

      Der ORF könnte das ganze Video Kurz Strache ausstrahlen. Wäre doch lustig.

  86. brechstange
    22. Mai 2019 08:24

    https://www.facebook.com/michel.reimon/videos/10218767296604142/?t=0

    Sie sind auch schon geflogen, zumindestens nach Ibiza. Das sagte Kurz in einer Diskussion bei Fellner 2017 nach der Videoaufnahme in Ibiza. Da hat auch der Kurz Erklärungsbedarf.

    • OT-Links
      22. Mai 2019 09:13

      Ja, das hat er in Bedrängnis ausgestoßen. Maa, das stinkt.

    • Jim Panse
      22. Mai 2019 10:11

      ich kenne mich zu wenig aus, aber wäre es möglich gewesen, dieses Videodokument mittels uploadfilter zu unterdrücken?

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:26

      Mein Kommentar bereits zu Herrn Meierhofer seinen Beitrag

    • Gast (kein Partner)
      22. Mai 2019 23:18

      Also die Kurz-Aussage bezüglich Ibiza-Flug würde ich nicht überbewerten. Strache verbringt doch jeden Sommer dort. Das weiß doch jeder. Wenn er also sagt - "sie sind auch schon mal geflogen, zumindest nach Ibiza" dann sagt das gar nichts aus.

  87. Gerald
    22. Mai 2019 08:15

    Wenn ich mir Kurz' Verhalten während der Regierung so durchdenke, dann komme ich zum Ergebnis, dass er diesen Bruch schon von Anfang an geplant hatte, wohl mit dem Bsp. Schüssels 2002 als Vorbild. Ich denke, dass er schon 2017 durch seinen Wahlsieg berauscht daran glaubte, dass die von Linken gerne strapazierte Behauptung Rechtspopulisten würden sich in der Regierung ohnehin schnell entzaubern, wahr wäre. Er glaubte wohl, dass die FPÖ ohnehin in kurzer Zeit und neben ihm als genialem Strahlemann nach einer Serie von Wahlniederlagen zerbröseln und letztlich hinschmeißen werde, damit er dann wie Schüssel als der große Sieger zum wahren Erfolg mit einem streichelweichen Wunschpartner (und unter Ablegung des fadenscheinigen migrationskritischen Tarnmantels, den er nur für den Erfolg 2017 brauchte) eilen könne.

    Zu seiner wachsenden Ernüchterung musste er allerdings danach feststellen, dass das Szenario gar nicht nach seinem Wunsch verlief. Die FPÖ verlor zwar in Umfragen leicht (24-22%) gegenüber dem Wahlergebnis, blieb aber für eine angebliche Protestpartei erstaunlich stabil. Sie blieb zwar in den LT-Wahlen unter den selbstgesteckten Erwartungen, gewann aber trotz aufgeblasener Skandale (Liederbuch) trotzdem leicht dazu. Es gab nicht einmal das kleinste FP-interne Murren gegen den Parteichef, denn als Retter der Partei nach dem Haider-Bruch war Strache parteiintern unantastbar. Und im Gegensatz zum erratischen Haider, war dieser Strache trotz Facebook und Partyszeneleben in der Regierung fast schon unerträglich brav, bieder und kompromissbereit.

    Kurz wachsende Unzufriedenheit ist gut daran zu erkennen, wie er in Richtung der FPÖ immer dreister und fordernder wurde (z.B. Abbruch jeglichen Kontakts zu den unbescholtenen Identitären) und er so versuchte die FPÖ zum Bruch zu treiben. Als auch das nicht gelang, kam dieses Video gerade recht (oder wurde sogar aus dem VP/CDU-Umfeld an linke Medien lanciert?*(siehe Anm.)) um als Vorwand "jetzt oder nie" die gewünschten Neuwahlen vom Zaun zu brechen und die FPÖ kaltzustellen. Doch dieser kalkulierte Bruch war mMn all zu offensichtlich, die vorgebrachte Behauptung warum Kickl gehen müsse ist ausgemachter Unsinn (Ermittlungen werden von der StA angestellt, der IM kann da genau gar nichts verhindern!) und Kurz begreift auch nicht, dass die FPÖ im Prinzip seine einzige Chance war bürgerliche Politik zu machen. Die Neos sind nach Strolz' Abgang endgültig zum LIF 2.0 geworden, versuchen noch die Grünen links zu überholen und stehen bürgerlich-konservativer Politik und auch der Person Kurz genauso feindselig gegenüber wie SPÖ und Grüne.

    Darum kann ich die abschließende Frage 14 Herrn Unterbergers nur mit: Ich sehe keinen einzigen Grund Kurz jemals wieder zu wählen und das obwohl ich ihm durchaus positiv gegenüberstand und er zumindest eine der zwei Stimmen unserer Familie bekam. Dieser Fehler wird kein zweites Mal passieren und in gewissem Sinne macht der Abgang von Strache u.v. Gudenus die FPÖ für mich als bürgerlichen ohne jegliche Sympathie für deutschnationale sogar wählbarer. Denn Strache kam unbestreitbar aus der rechten Szene (drei Bier, Wehrspiele im Tarngewand), auch wenn er sich danach glaubwürdig davon emanzipiert hat, Gudenus war aber damit immer noch eng verwoben (siehe z.B. Passwort "heilheil"). Hofer und Kickl sind dahingehend unbelastet und österreichische Patrioten ohne Abstriche.

    *Montag glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen, als meine Gattin von der Arbeit heimkam. Sie arbeitet für eine mittelgroße Steuerberatung in einer Landeshauptstadt. Dort wurde natürlich auch das Ibiza-Video und der Bruch der Regierung in der Kaffeepause thematisiert. Dabei eröffnete der Chef den Angestellten, dass er schon seit längerer Zeit von der Existenz eines solchen Videos gewusst hatte, das in High-Society Kreisen kursierte zu denen er als StB Kontakt habe. Vom Inhalt habe er aber nichts gewusst, da er eben kein Teil dieser Kreise sei. Angesichts dieser Erkenntnis, schließe ich es darum auch nicht aus, wenn dieses Video von VP/CDU-Kreisen benutzt wurde (und Kurz vorab davon wusste), um die Regierung zu zerstören. Denn offensichtlich war es nicht nur einem kleinen eingeweihten Kreis bekannt.
    Übrigens: Der Vorwurf die FPÖ würde via Spenden an Vereine die Parteispendenregeln umgehen (was ja Strache und Gudenus im Suff im Video bestätigten) kostete den Chef nur ein müdes Lächeln. Seine Antwort: "Als Steuerberater kann ich euch versichern: Das machen alle Parteien so!"

    • brechstange
    • glockenblumen
      22. Mai 2019 09:49

      "Als Steuerberater kann ich euch versichern: Das machen alle Parteien so!"

      aber vorgeführt wird ausschließlich die FPÖ.

      Die gemeinen Machenschaften der SPÖ fallen immer unter den Tisch, wenn ich daran denke, was allein während der Zeit dieser Koalition an üblen Praktiken und Intrigen dieser selbsternannten Bessermenschen aufgedeckt wurde, könnte ich speiben!

      Auch die Kronenzeitung, welche noch halbwegs ausgeglichen berichtete, ist jetzt völlig auf FPÖ-Bashing - bei allem Verständnis, doch die größte Tageszeitung Österreichs sollte über den Dingen stehen, allerdings hat sich ja ein gewisser Benko dort eingekauft...

    • Suedtiroler
      22. Mai 2019 11:23

      @brechstange
      das Video ist von den GRÜNEN auf Facebook verlinkt oder hochgeladen worden???
      Was weiß Michel Reimon von der Ibiza-Falle?

    • brechstange
      22. Mai 2019 13:19

      Suedtiroler

      Fragen über Fragen. Das fleht nach lückenloser Aufklärung.

  88. Austria must not die
  89. Pennpatrik
    22. Mai 2019 08:03

    Gehe ich vom cui bono-Gedanken und von einer geplanten schwsrz-grünen Regierung aus, hat die Aktion aus Sicht der ÖVP durchaus Sinn.

    Die SPÖ wurde gestern in der ZIB1 vom Grünen Bundespräsidenten gewarnt, die Expertenregierung zu stürzen, die Grünen sind von der Expertenregierung begeistert, die ÖVP hat ihren Wunschpartner und die SPÖ ist in der Sozialpartnerschaft (der Nebenregierung) geschwächt.

    Aus meiner Sicht läuft alles für Kurz.
    Im schlimmsten Fall - keine Mehrheit dafür - wird er Kanzler einer ÖVP-SPÖ-Koalition.

    Und - Karas fährt einen triumphalen Sieg ein.

    ÖVP-Herz, was willst Du mehr?

    • Pennpatrik
      22. Mai 2019 08:13

      Die ÖVP und die Grünen sind die einzigen Parteien, die davon profitieren!

    • Bürgermeister
      22. Mai 2019 08:17

      Nein, das macht keinen Sinn.

      Am meisten profitiert der Brüsseler Deep-State, alle die gerade "mehr Europa" brüllen, alle die "wir haben es immer gesagt" brüllen.

      Die FP ist vorab als instabile, flatterhafte Partei desavouiert - oder würden Sie eine Koalition mit jemandem eingehen von dem sie nicht wissen ob er Ihnen morgen zusammenbricht? Was kommt noch?

      Sie zieht in gewissem Ausmaß auch die anderen konservativen bzw. nationalen Parteien mit runter.

      Um in Ö die Regierung zu übernehmen wäre das mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    • Pennpatrik
      22. Mai 2019 08:27

      Eiei, was lese ich gerade in der Presse?
      Der ehemalige Grünen-Chef mahnte einerseits Kurz zur Einberufung eines Kurzzeit-Experten-Teams statt der FPÖ-Truppe und verlangt andererseits von den alten und neuen Oppositionschefs, der neuen Equipe eine Chance zu geben und Kurz nicht mittels Misstrauensantrag zu Fall zu bringen.

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:32

      Kurz wurde zu einer Koalition mit der SPÖ von seinen Befehlsgebern gedrängt. Deswegen will Kurz auch diese Koalition. Kurz und die SPÖ. PamPam werden von der gleichen Zentrale gesteuert, dem zu folge, ist die Zustimmung der SPÖ bereits eine beschlossene Sache.

  90. Cotopaxi
    22. Mai 2019 08:01

    Die Freiheitlichen sollte froh sein, dass sie Strache unverhofft losgeworden sind, und sich befreit und erfrischt neu aufstellen. Die bleierne Zeit der letzten Jahre unter Strache hätte sowieso zu keinem guten Ende geführt. Vor allem in Wien sollte man jetzt die giftigen Wucherungen balkanslawischer Netzwerke innerhalb der Partei unter der schützenden Hand des Herrn Grafen Gudenus ausmerzen. Seine Slawophilie möge er anderswo ausleben.

    PS: Die Gudenuse wurden erst 1907 geadelt. Bereits 1919 wurde der Adel in Österreich abgeschafft. Vermutlich hat es kein Grafengeschlecht geschafft, in nur 12 Jahren so vollkommen zu vertrotteln. ;-)

    • HDW
      22. Mai 2019 09:13

      Sogenannte "Seh-Adler", eine Art Bestechung in den letzten Jahren der Monarchie.

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2019 09:28

      @ Cotopaxi:

      Gudenus' Grafengeschichte erinnert mich an folgende tatsächliche Begebenheit:

      Offizierscasino Schwarzenberg(!)-Kaserne in Salzburg, in den 90er Jahren einmal.

      Zwei Offiziere, beide adelig, stritten heftig erhitzt, wessen Geschlecht dem Stammbaume nach das Ältere wäre. Bis es einem der Herren zu bunt war:

      "Als Ihr geadelt wurdet, waren wir schon lange degeneriert!" - Großes Gelächter, fröhliches Anstoßen mit Bier und alles war wieder gut.

    • Jim Panse
      22. Mai 2019 10:50

      das stimmt so nicht, einen Adelstitel hatten sie schon sehr lange, es war eine Standeserhöhung.

    • Cotopaxi
      22. Mai 2019 11:17

      Der Herr FPÖ-Graf war sich nicht zu blöd, ererbte und gepflegte Kulturlandschaft im schönsten Herzen Österreichs an Ausländer verkaufen zu wollen.

      Der 5-fach überhöhte Kaufpreis ließ in ihm nicht den Gedanken aufkommen, dass hier russisches Schwarzgeld gewaschen werden sollte. Oder doch? Sollte die Parteikasse davon profitieren und nur er selber?

      Unter einem Kaiser wäre Gudenus seiner Adelprivilegien verlustig geworden.

    • Dr. Faust
      22. Mai 2019 16:56

      @Cotopaxi

      "Der 5-fach überhöhte Kaufpreis ließ in ihm nicht den Gedanken aufkommen, dass hier russisches Schwarzgeld gewaschen werden sollte. Oder doch?"

      Achtung, man muss zwischen der von den Arbitrateuren des Spionageangriffs verbreiteten Hintergrunderzählung ("Schwarzgeld sollte gewaschen werden") und den bekannten Tatsachen unterscheiden!

    • Cotopaxi
      22. Mai 2019 17:46

      @ Dr. Faust

      Bekannte Tatsache ist doch, dass Gudenus für sein Forstgebiet der 5-fache Kaufpreis der reichen Russin geboten wurde. Freiwillig.

      Da brauche ich keine böswillige Hintergrunderzählung der Lauschangreifer, um vernünftigerweise Weißwaschung von Schwarzgeld zu vermuten.

  91. brechstange
    22. Mai 2019 07:59

    Was regen wir uns auf?
    Gestern wurde Österreich zur Provinz der EU erklärt. Das war lange geplant. Kurz wusste von Ibiza. Eingefädelt wurde es offenbar von einem iranischstämmigen Rechtsanwalt, der seine Rechtsanwaltwärterzeit bei Lansky, Ganzger und Partner absolvierte und für die ÖBB Managementvorträge hält. Woher kommt wohl der Wind?

    Die ÖVP mit Kurz hat Österreich zur Disposition gestellt. Der Chefredakteur in der Presse hocherfreut über die Lösungskompetenz der Verantwortlichen, was er nicht erwähnt, dass seine Freundin ein "Bauer" in der Interimsregierung werden soll.
    Die Gamon im Werbevideo, wie wichtig doch der Sturz der FPÖ war, weil Anfang Juni im EU-Ministerrat die Weichen für die Zukunft der EU gestellt werden. Wie peinlich das mit den FPÖ-Ministern zu machen.

    Ein konzertierte Aktion zum SCHADEN von Österreich. Jetzt sollten wir uns wieder aufregen.

    • Rau
      22. Mai 2019 08:33

      Die Kommission wurde schon eingesetzt. Ein SPÖVP Politbüro bis in alle Ewigkeit. Da sind ja die grössten Träume in Erfüllung gegangen. Wahlen? Die lachen sich tot. Naja, zur Unterhaltung des Volkes tun wir so, als ob es etwas zu wählen gäbe

    • Riese35
      22. Mai 2019 19:25

      @brechstange: Ausgezeichnet auf den Punkt gebracht.

  92. Abu al Fatta
    22. Mai 2019 07:58

    Jetzt muss ich es einfach einmal schreiben, sonst platz ich: Unterberger steht in der Wüste des heimischen Mainstreams allein in einer offensichtlich geheimen Oase: kein anderer Journalist (so man die Paste-and-copy-Leut der nur allzu bekannten Redaktionen mit diesem Prädikat versehen kann).

    Eine derartige Präzision, dieses ansonsten unerreichte Erkennen von Zusammenhängen, diesen so wunderschön zu lesenden Stil gibt es in der heimischen Schurnallistik nicht einmal im Ansatz von Vergleichsmöglichkeiten.

    Ich muss mich einfach (Stichwort "sonst platz ich", ganz am Anfang) einmal dafür bei Herrn Dr. Unterberger und auch bei den seinen zahllosen Lesern die den Erfolg des "Tagebuchs" überhaupt möglich machen, von ganzem Herzen bedanken.

    Und wenn das jetzt OT war und ist, tret ich mir deshalb sicherlich keinen Schas ein und werd mir jede noch so evtl. berechtigte Kritik an meinem Kommentar an mir abperlen lassen!

    In diesem Sinne einen wunderschönen Tag an alle Leser des "Tagebuchs"!

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:35

      Herr Abu, mehr Leute sollten Herr Unteberger so beurteilen wie sie, seine Beiträge lesen.

  93. Rau
    22. Mai 2019 07:48

    Die Neos. Für welches Land will er mit denen koalieren. Die stören sich doch nicht nur an den fehlenden Töchtern in der Bundeshymne, sondern auch an der Zeile: einem starken Herzen gleich.

    Danke Herr BK für ihre hervorragende Arbeit als Abrissbirne dieses Landes. Danke diesem "starken Herzen" einen gewaltigen Stoss versetzt zu haben. Stattdessen soll dieses Land zu einem verlotterten Hinterhofbezirk gemacht werden, über den vom Transit bis zur Migration per Mehrheitsbeschluss drübergefahren werden kann. Für die lange bekämpfte Wasserprivatisierung sieht es auch gut aus. Danke dafür aus unserem Land in noch absehbarerer Zeit ein Land gemacht zu haben in denen Zustände wie in Schweden herrschen, falls es stimmt, dass dieser Sommer wieder 2015er Verhältnisse bringen wird.

    Danke Hr Wunderkanzler. Danke, Sie haben den Wähler diesmal derart kalt aufs Kreuz gelegt, dass sich diese ÖVP hoffentlich nie wieder davon erholt, und stattdessen eine echte bürgerliche Alternative entsteht. Das wäre meine letzte Hoffnung

    • Pennpatrik
      22. Mai 2019 08:11

      Danke!
      Ich versuche schon länger, das Kürzel ÖVP als Österreichische Verräter Partei im Bewusstsein zu halten.
      Diese Partei sollte dringen vom Wähler vernichtet werden.
      Aber bis es so weit kommt, wird jede EU-Kritik als Hochverrat strafrechtlich verfolgt werden.

    • Bürgermeister
      22. Mai 2019 08:48

      Über Ziele und Ideen von Kurz kann man rätseln, aber es kommt sehr selten vor, dass jemand seine bisherige politische Richtung völlig wechselt (in Merkel-Deutschland gab es das mehrfach). Die Koalition mit Neos, Grünen, SP bedeutet automatisch grenzenlosen Migrantenimport auf Kosten der Autochonen (alles andere kriegen die intern nicht durch ihre Gremien).

      Es ist das einzige entscheidende Thema und das würde mittelfristig auch seinen Untergang bedeuten. Ich halte ihn nicht für einen Selbstmörder sondern für jemanden der das Potential hat sehr lange politisch zu leben. Somit ergeben die Koalitionen keinen Sinn.

      Ob er sich einen Klotz am Bein antut wie sich die FP dargestellt hat?

    • Rau
      22. Mai 2019 10:04

      Sein politisches Überleben dürfte er im EU Superstaat gesichert sein. Seine politische Bedeutung im Land dürfte dann Nebensache sein. Das dürfte ihn nicht sonderlich kümmern. Nach dem Umbau dieser EU im Sinne Macron, Weber, und Merkel, dürfte es auch bedeutungslos sein, wer die Provinz Österreich führt. Das sind dann ohnehin nur mehr Befehlsempfänger aus Brüssel. Glühende Europäer eben.

  94. Politicus1
    22. Mai 2019 07:32

    Schade, dass Dr. Unterberger überhaupt nicht auf die zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels bekannten neuen Fakten und Behauptungen eingeht.
    1) die genannten Namen der neuen Minister und deren Hintergründe machen es der SPÖ bestimmt nicht leicht, einen Misstrauensantrag gegen die Regierung zu unterstützen. Sind es doch Leute zum Teil mit höchsten sozialisischen Weihen ...
    2) was ist dran, an den Hinweisen der Mitwirkung eines Wiener Rechtsanwalts an der Ibiza-Inszenierung?

    • Abu al Fatta
      22. Mai 2019 07:59

      Selbst für Herrn Dr. Unterberger und auch für uns alle - Sie eingeschlossen - hat der Tag nur 24 Stunden!

    • brechstange
      22. Mai 2019 08:02

      Wird schon noch kommen.

    • Rau
      22. Mai 2019 08:36

      Hr Unterberger beurteilt die Lage mit klarstem Blick und liefert hier keine Hüftschüsse ab. Hier liest man, was Sache ist

  95. teifl eini!
    22. Mai 2019 07:29

    Die Meinungen in meinem Umfeld bzw. Arbeitsplatz gehen eher in Richtung „Alternativlosigkeit“. Fast alle sind der Meinung, dass Kurz richtig gehandelt hat, obwohl damit eine Koalition rechts der Mitte für die nächsten 5 bis 10 Jahre gestorben ist. Klar ist, dass dafür Strache die Schuld trägt. Denn nun ist endgültig der Beweis erbracht, dass mit der FPÖ kein Staat zu machen ist. Schwarz-Blau endete zwei mal in einem Scherbenhaufen, zwei mal durch Strache bzw. die Strache-Partie ausgelöst.

    Die Folgen des Ibiza-Desasters und des impliziten Gutheißens mafiöser Methoden vom BP abwärts sind tatsächlich dramatisch: welcher halbwegs vernunftbegabte Mensch wird sich in Zukunft den Job eines Politikers antun? Sachdiskurs Fehlanzeige! Und wenn sich Schwarz-Pink nicht ausgeht, erleben wir wieder das Elend und Siechtum einer Regierungsbeteiligung der SPÖ und damit ein Weiterrollen der Flüchtlingswelle, um nur das Hauptproblem zu benennen.

    Österreich ist auf Jahre hinaus zu weiterem Stillstand verdammt. Um genau zu sein: nach kurzem Flachstück wird die schiefe Ebene, auf welcher sich das Land abwärts bewegt, wieder zunehmend steiler.

    • pressburger
      22. Mai 2019 07:41

      Stimmt, die allgemeine Meinung geht in die Richtung. Der ORF wirkt immer.

    • brechstange
      22. Mai 2019 08:03

      Wie sollen es die Menschen durchschauen, wenn die Propagandamaschinerie läuft. Die Zeit ist viel zu knapp.

    • Tegernseer
      22. Mai 2019 08:08

      Leider beobachte auch ich diese vorgefasste Meinung. Deshalb gilt es hier dagegenzuhalten, aufzuklären.

  96. Politicus1
    22. Mai 2019 07:23

    Der verehrte Blogmaster übersieht einen Player in diesem Drama - den Bundespräsidenten.
    Es ist doch offensichtlich allein schon vom Zeitablauf der Geschehnisse, dass VdB hinter den Kulissen seine Hauptrolle ausspielte.
    Zuerst forderte KURZ den Rücktritt der beiden Ibizianer.
    Das geschah auch prompt.
    Dann geschah eine Weile nichts.
    Und dann forderte KURZ den Rücktritt des Kickl.
    Warum wohl? Weil ihm das böse oder dümmliche Berater empfahlen?
    Nein, weil höchstwahrscheinlich der Bundespräsident es verlangte, und er sonst die ganze Regierung entlassen, bzw. Hofer und einen neuen Minister nicht angeloben würde!
    Ob VdB das aus eigener altgrüner Überzeugung tat, oder ob da massiv bei ihm interveniert wurde, ist letztlich egal. Er tat es - zumindest mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit.
    VdB forderte den Kopf des Kickl.
    Und Frau Rendi-Wagner fordert im Paralleldrama als eine Salome den Kopf des Sebastian. Nichts anderes will sie, KURZ muss weg. Und sie erhofft sich großen Schlußapplaus des Volkes ...

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:40

      Als VdB gewählt wurde hat man ihn unterschätzt. VdB ist auch ein Teil der langfristigen Planung der Linken.
      Wie wäre die Wahl wohl ausgegangen, hätten nicht die Linken die Stimmen gezählt ?
      Die Linke überlässt nichts dem Zufall. Ein hervorragender openning gambit.

  97. Das Pingerle
    22. Mai 2019 07:16

    Ein sicheres Indiz dafür, dass Kurz mit den Neuwahlen die falsche Entscheidung für Österreich getroffen hat, ist die Tatsache, dass der linke Mob am Heldenplatz bei der Bekanntgabe zu jubeln begonnen hat.

  98. OT-Links
    22. Mai 2019 06:55

    Ich glaube nach wie vor, dass die SPÖ nicht hinter dem "Attentat" steht, sondern Philantropen von Kurz und alles läuft nach Plan. Es scheint eine "Aktion" des EU-Deep-States zu sein, denn es geht gegen die Populisten, die Nationalisten, kurzum gegen alles Bürgerliche und Nichtlinke. Wie rasch Kurz jetzt die Ersatzleute präsentiert, so sieht man klar, das war doch längst in Planung. Doch hat Kurz in seinem Größenwahn zu hoch gepokert und dachte, er gibt der F den Rest, indem er Kickls Kopf verlangt. Hätte das geklappt, hätte er mit seinem Spezi Böhmermann herumhupfen können wie das Rumpelstilzchen vor lauter Freude. Er meinte wohl, die wären so gierig wie die Schwarzen, die für ein gutes Geschäfterl auch Österreich verkaufen. Irrtum!

    Kurz ist so oder so rücktrittsreif. Er wird sicher in Brüssel noch was werden können. Dort passt er hin.
    Um sich zu halten, kann er nur noch mit der SPÖ dealen. Wenn diese ihn aber nicht abschießt, werden die roten Wähler sauer sein.

    • brechstange
      22. Mai 2019 08:06

      Man liebt den Verräter, nicht den Verrat. Kurz hat fertig. Es sei denn, er hat das mitgestaltet.

    • OT-Links
      22. Mai 2019 09:05

      Das SPÖ-Netzwerk hat wohl mitgeholfen, aber meiner Ansicht hatte die SPO nicht die Regie...

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:43

      Nicht die Regie, sondern die Idee. Das Drehbuch, den Drehort, die Regie, hat jemand anderer übernommen. Die smoking gun hat die SPÖ zwar abgelegt, aber die Schmauchspuren sind noch vorhanden

    • Gerald
      22. Mai 2019 10:51

      @OT-Links
      Es könnte mMn sein, dass das Video zwar von Silberstein gemacht wurde, dann aber so wie die internen Unterlagen in der Prinzessinenaffäre vom Maulwurf geleakt wurde. Nur halt nicht an die Medien, sondern einen zahlkräftigen Interessenten.

    • Almut
      22. Mai 2019 13:30

      OT-Links
      ******************************************
      Sehe ich auch so.

  99. Tyche
    22. Mai 2019 06:52

    Als ehemalige Kurz Befürworterin hab ich genauer hingesehen!
    Mir fiel auf, dass Kurz in A relativ selten präsent war, sich besonders um den EU Vorsitz bemühte und sehr viel unterwegs war.
    Kurz betrachtet A als Steigbügel für "höhere Weihen", der will mehr, dem wurde vielleicht mehr versprochen, in Aussicht gestellt!

    Ich erinnere daran, dass Dönmitz als ehemaliger Grüner recht praktisch war und beim 1. Fauxpas wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wurde.
    Orban war recht praktisch um die Lorbeeren für das Schließen der Balkanroute einzuheimsen und wurde - fallen gelassen.
    Die FPÖ war für die Bildung einer rechts konservativen Regierung und Mehrheitenbeschaffer recht praktisch und wurde nach meiner Ansicht im Auftrag einer linken EU - fallen gelassen.
    A ist recht praktisch um BK zu sein, wird aber wenn wir in der EU was werden können - fallen gelassen!

    Der EU sind Rechtsregierungen ein Dorn im Auge, die haben durchaus auch Sorge vor einem doch größeren Rechtsruck. Was liegt näher als die Rechten zu diffamieren bis hin zum Ausschalten?
    Bei Kurz fällt mir seit einiger Zeit das regelmäßige Hinhauen auf alles was von dieser Seite kommt auf - das Fordern der völlig unrealistischen Auflösung der ID, das Verteufeln des Rattengedichts und da kam ihm das Fehlverhalten von Strache und Gudenus gerade recht!

    Die Spaltung des bürgerlichen Lagers machte es im vorigen JH. möglich dass Mitteleuropa durch die Nationalen Sozialisten übernommen wurde.
    Heute wird das bürgerliche Lager wieder gespalten, mit Hilfe von außen, und macht es möglich, dass ganz Europa, über die EU, von den Internationalen Sozialisten übernommen wird! Das wird schlimm bis dramatisch werden, denn in beiden Fällen bleibt die Demokratie auf der Strecke!

  100. logiker2
    • Tyche
      22. Mai 2019 07:04

      *******************

    • pressburger
      22. Mai 2019 07:47

      Danke für den link. Ein Sumpf, immer wenn man meint es kann nicht mehr grausamer werden, gibt es doch eine Steigerung. Jetzt wird Österreich vom Mob auf der Strasse regiert.

  101. Tegernseer
    22. Mai 2019 06:38

    Ich möchte dem Blogmaster für diese treffende Analyse ausdrücklich gratulieren.
    3 Gedanken daraus möchte ich weiterführen:
    * Kurz hat van der Bellen wiederbelebt. Dieser wird bei der nächsten Regierungsbildung sehr entscheidende Worte mitreden.
    * Für die Freiheitlichen entsteht durch deren geschlossenen Abgang eine Riesenchance: sie können als Koalitionsbedingung die drei von Kurz gleich zu Beginn entsorgten Themen - direkte Demokratie, ORF-Reform, Arbeiterkammer - erheben und glaubwürdig darauf hinweisen, dass sie dieses Mal nicht nachgeben werden weil sie nicht an Ämtern und Sesseln kleben.
    * Kurz sollte alles unternehmen um das Ibizagate aufzuklären, sonst werden sich in Zukunft nur mehr beschränkte Typen wie Strache oder Gudenus für die Politik interessieren. Intelligente Leute werden anderswo hingehen und das kann nicht im Interesse der Menschen dieses Landes sein.

    • Tyche
      22. Mai 2019 07:05

      Link von Logiker 2 lesen, dann wird klar, dass da rein gar nix aufgeklärt werden wird!

    • pressburger
      22. Mai 2019 07:48

      Kurz wird sich hüten etwas aufzuklären. Deswegen musste Kickl weg, dass nichts aufgeklärt wird.

    • Freisinn
      22. Mai 2019 11:17

      Also ich finde, dass heutzutage von privaten Rechercheteams nicht weniger Aufklärung zu erwarten ist, als von der Polizei

  102. Templer
    22. Mai 2019 06:30

    Diese Negativ- Alternativen hätten jeden mit einem Funken Hausverstand, sofort bei der Ankündigung der Koalitionssprengung klar sein müssen.
    Dass sich Kurz jetzt doch noch der FPÖ nähert, ist äusserst unwahrscheinlich.
    Ob seine Berater die selben sind, die ihm die Kopie des Freiheitlichen Programms angeraten haben, ist auch zu bezweifeln.
    So wenig Standing zu zeigen ist ein vernichtender Fehler.
    Das hat sich aber schon am Hinauswurf von Dömnez Efgani gezeigt und in der Feigheit seines in slimfit Anzug und Becken nach vor tragenden Medienministers Blümel, im Umgang mit den sogenannten Qualitätsmedien, allen voran dem ORF.
    Deren Schonung war ein riesen Fehler, denn diese Linken Journailien, werden Kurz auf keinen Fall schonen.
    Die Zukunftsaussichten für Ö sind dunkelschwarz und blutrot.

  103. 11er
    22. Mai 2019 06:23

    Die letzte REM-Phase der vergangenen Nacht bescherte mir folgenden wirren Traum:
    Der BK übersteht den Mißtrauensantrag im Parlament nicht, die Regierung ist damit vaporisiert.

    In guter, alter Tradition putscht die ÖVP gegen ihren Frontmann, der somit zum Kurz-Zeit Kanzler mutiert und aalglatt nahtlos eine Planstelle in Brüssel als Gustobub vom Weber übernimmt.

    Der neue ÖVP-Vorsitzende, ich kann im Traum das Gesicht nicht erkennen, hat eine nur eine hervorstechende Eigenschaft, er hasst die Linken, legt ein Bekenntnis ab, eine konservative Politik auf dem Fundament der Werte des Abendlandes zu betreiben.

    Wegen der Defektserie der deutschen Regierungsmaschine fliegt Angela Merkel als Gast von George Soros Richtung USA. Auf halber Strecke verschwindet die Maschine vom Radar und taucht nicht mehr auf. Schon zu Beginn der monatelang andauernden Suchaktion reißen im Internet die Gerüchte nicht ab, der Vorfall wurde inszeniert, die Passagiere befänden sich in Paraguay, um auf der Ranch von Jim Morrison ihren Lebensabend mit Sex, Drugs und Rock n´ Roll zu zelebrieren.
    Die zweistündige Staatstrauer in D läßt das öffentliche Leben dort zum Erliegen bringen. Die sofortige Bier- und Champagnerknappheit führt zu Randale und Plünderungen, nur dank des schnellen und selbstlosen Eingreifens der arabischen Clans kann die Scharia, Ordnung und Sicherheit mit relativ geringem Blutvergießen schnell wieder hergestellt werden.

    Jan Böhmermann wurde im Zuge der Unruhen von einem Trupp der marodierenden Erdogan-Milizen gefangen genommen und war mehrere Wochen verschwunden. Das Erlebte dürfte ihn nachhaltig traumatisiert haben. Um einer Auslieferung nach Österreich zu entgehen, konvertierte er zum Islam. Er trägt einen Ziegenbart und lebt zurückgezogen als Nebenerwerbs-Imam in Chemnitz. Manchmal träumt er von Claudia Roth.

    Die Wahl im September bringt zwar Verluste für die FPÖ und Gewinne für die ÖVP, der Wiedereinzug der Grünen in den NR und die - durch die beispiellose Wahlkampf-Schlammschlacht hervorgerufene - geringe Wahlbeteiligung verhindern eine linke Mehrheit.

    Das Wahlergebnis läßt den Flügelkampf ín der SPÖ eskalieren, Rendi-Wagner wird nach einem mehrwöchigem Streik der Sozialhilfebezieher abgetreten und nimmt in Folge eine Stelle als Chef-Kurärztin in der neuen Siemens-Therme in der Mitterndorfer Senke an.
    Hans Peter Doskozil stürzt über geleakte Restaurantrechnungen in sechsstelliger Höhe, tritt ab und macht Karriere in Deutschland als Chefberater für strategisches Grenzmanagement im Kabinett AKK.

    Der SPÖ Flügelkampf zwischen dem linken Flügel und den Anarchisten führt zum Erfolg: Am Parteitag im Dorfgasthof in Silberstein/Bayern wird getreu des Veranstaltungsmotto „Auf zum letzten Gemächt“ Niko Kern mit 150 % zum neuen Vorsitzenden gewählt, die Symbiose aus Charisma und politischem Sachverstand steigt kometenhaft zur neuen Hoffnung des linken Europas empor. (Die Stimmen der QuotenweiberInnen zählen natürlich doppelt).

    Nach erstaunlich kurzen Verhandlungen zieht sich jedoch die Angelobung der neuen Regierung. Bundespräsdent Hass el Stajner (VdB war in der Zwischenzeit vom VfGH entlassen worden, weil er in der Hofburg nächst der Kaunitzstiege eine Indoor-Plantage + Darkroom für seinen Kopftuchfetisch eingerichtet hatte, er verdingt mittlerweile sich als Greenkeeper auf Gut Aiderbichl) verweigert zweimal die Unterschrift, erst als Donald Trump droht, um die Strabag-Zentrale in Wien 22 eine Mauer zu bauen unterschrieb er „zum Wohle des Wirtschaftsstandortes Österreich AG“.

    Die Ministerliste hatte einige Überraschungen parat: Sportminster Johann Krankl gab im Sinne seines Vorgängers als primäres Ziel den Neubau des Nationalstadions im Prater aus. Um die Geschlechtergerechtigkeit Rechnung zu tragen wird die Sportstätte „Dem Ernst Happel seine Frau -Stadion“ heißen. Ebenso wird es sich bei der Toilettenanlage im Sektor F, 3. Rang um die „Maria-Vassilakuh-Unisex-Begegnungszone“ handeln.

    Der Justizminister Tassilo Walentin hatte sich schon länger abgezeichnet und darf auch als versöhnliche Geste der Kronen Zeitung gegenüber verstanden werden.
    Auch die Gräben zwischen Gerald G. Grosz und der FPÖ konnten zugeschüttet werden. Das Material war zuvor für die Gräber der Opfer der in Angriff zu nehmenden ORF-Reform in ausgehoben werden. Was viele für unglaublich hielten, bewahrheitete sich doch noch, die Angelobung von Grosz sollte der Beginn einer großen Männerfreundschaft mit Armin Wolf werden, der ja alsbald mittellos war.

    Der Verteidigungsminister……

    Ich erwachte schweißgebadet, taumelte durch das Zimmer, drehte den Computer auf und las von der Entlassung Kickls, dem Rücktritt der FPÖ-Minister. Schade, ausgerechnet das war kein wirrer Traum. Ich wählte die Nummer meines Analytikers und schimpfte unflätig auf das Band seines Anrufbeantworters. Die von ihm verschriebenen Psychopharmaka entsorgte ich umgehend gemeinsam mit dem lebensgroßen Sebastian- Kurz-Poster in der Toilette. Hoffentlich erfährt niemand von meinem Traum.

    • OT-Links
      22. Mai 2019 06:40

      *************************danke!!! :-))

    • Wyatt
      22. Mai 2019 06:41

      ***************
      ***************

    • Bürgermeister
      22. Mai 2019 06:43

      ************************
      Ich hoffe die Psychopharmaka wirken noch etwas länger - you made my day!

    • Johann Sebastian
      22. Mai 2019 06:59

      Grandios. So ginge Kabarett. Ausser, dass halt (fast) alle Kabarettisten links sind.

    • Gerald
      22. Mai 2019 07:27

      Haha, danke für diesen kreativen Kommentar

    • Majordomus
      22. Mai 2019 07:27

      @11er:
      Grandios! Danke :-))) ***************+!

    • pressburger
      22. Mai 2019 07:51

      ******************************in schweren Zeiten wie diesen....................

    • Undine
      22. Mai 2019 08:46

      Vielen Dank für wenigstens ein paar Minuten Heiterkeit in diesen brutalen Tagen!

      ***************************************+"

    • Charlesmagne
      22. Mai 2019 09:30

      Schließe mich allen Lobpreisungen an.
      *******************
      *******************
      *******************

    • oberösi
      22. Mai 2019 10:07

      *******************!

    • Suedtiroler
      22. Mai 2019 10:26

      ***********Kabarett vom Feinsten, danke!
      Warum aber kommt Rene Benko in dem Traum nicht vor?

    • otti
      22. Mai 2019 10:55

      ugi ugi ugi - DAS war gut !

    • Wolfram Schrems
      22. Mai 2019 11:31

      Eine etwas brachiale Ästhetik. Mir sagt das was.

    • Rau
      22. Mai 2019 13:07

      Spätestens bei der Stelle mit Merkel in Verbindung mit Sex Drugs usw Parties hätte es mich aus dem selbst aus dem Tiefschlaf gerissen. Soetwas mag ich mir nicht mal unter Tetawellen EEG vorstellen

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 13:13

      *************
      *************
      *************

      Danke!! Ohne Spaß hält das ja keiner mehr aus.

    • Almut
      22. Mai 2019 13:25

      Großartig! Danke!
      *************************************************************!!!

    • Templer
      23. Mai 2019 00:25

      *************************
      Danke!!!!!!
      Selten sooooo gelacht
      Ich wünschte mir solche Träume
      *****************************

    • catina (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:09

      Einfach köstlich!
      Ich hoffe dass noch weitere Träume folgen werden!!!

  104. Riese35
    22. Mai 2019 05:17

    Ich glaube, Brigitte Imb hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Kurz hat sich nicht ungeschickt verhalten. Die Lage ist eine völlig andere als oben beschrieben. Bei "Befehlsausgeber" sollte man weiter nachsuchen. Das mit der Falle war keine kriminelle Einzelaktion. Nicht Strache war das Hauptziel, sondern Kurz ist es noch immer, und ganz Österreich wird mit ihm getrieben. Dahinter stehen fremde Staaten und andere Interessen. Beinhart.

    Ich bin mittlerweile auch fest davon überzeugt, daß, wie elfenzauberin gestern geschrieben hat, Kurz ungerufenen und ungebetenen "Befehlsausgebern" unterliegt. Andere würden diese Leute "Erpresser" nennen. Dort liegt der eigentliche Skandal, und der besteht noch immer, so lange Kurz BK ist. Damit wird Österreich erpreßt. Nicht Strache und die FPÖ sind das Problem, sondern Kurz. Und offenbar hat diese Dimension in Österreich noch kaum jemand erkannt. Mir fallen nur elfenzauberin und Kickl ein, und beide dürften richtig liegen. Deshalb kommt Kickl auch auf andere Lösungsansätze.

    Kurz ist erpreßbar und wird erpreßt. Ziel ist es, die FPÖ zu vernichten. Weber hat es relativ offen gesagt. Nur unter diese Hypothese erscheinen all die Vorgänge der letzten Tage schlüssig.

    Wie der Schelm denkt, so ist er, sagt man bei uns. Er hat Sellner widerlich genannt. Offenbar wird aber Kurz von gewissen Kreisen als widerlich angesehen, weil die FPÖ noch immer nicht vernichtet ist. Österreichs Politik war jener in Brüssel und Berlin diametral entgegengesetzt.

    Nochmals: das letzte Mal wurde ein österreichischer Innenminister auf ausländischen Druck am 16. Febraur 1938 bestellt, und dieser Druck kam aus Berlin. Wiederholt sich die Geschichte? Alles deutet darauf hin.

    • Wyatt
      22. Mai 2019 06:51

      diese Gedanken werden mit den spontan angekündigten Koalitionsauflösungen in Linz und Bundesländer mit bislang FPÖ-Partnern bestätigt.

    • Majordomus
      22. Mai 2019 07:26

      @Riese35:
      Perfekte Beurteilung! ********************+!

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 07:45

      ********************************************!

    • elfenzauberin
      22. Mai 2019 08:57

      Wenn es wirklich so ist, wie ich befürchte, dann steht es schlimm um uns. Falls ein Geheimdienst hinter der Angelegenheit steht, kann man nicht auf Aufklärung hoffen, denn Geheimdienste haben die Möglichkeit, Identitäten zu fälschen.
      Jedenfalls deutet viel auf eine Verschwörung hin, die bis tief in die EU reicht.

    • pressburger
      22. Mai 2019 10:50

      Zum letzten Absatz. Wann wird Österreich endlich selbständig. Selbständig im denken und handeln ? Ein souveräner Staat ? Seit 1866 unterwirft sich Österreich den verschiedenen Deutschen Reichen, aktuell dem Merkel SED Reich. Immer zum eigenen Schaden. Ist es die Abneigung, die Überheblichkeit unseren Nachbarn gegenüber. Eine typisch österreichische Arroganz, die einen Pakt, ein Zusammengehen, mit den Ungarn und Slaven in der Nachbarschaft ausschliesst.

    • Riese35
      22. Mai 2019 19:03

      @elfenzauberin: Ich bin sicher, die Auftraggeber kommen nie ans Tageslicht. Und damit keine diesbezüglichen Schnüffeleien stattfinden, mußte Kickl gehen. Daran führt kein Weg vorbei. Hoffnungen auf Aufklärung, wie unser Blogmaster schreibt, sind meines Erachtens genau so naiv wie die Hoffnung, eine einmarschierende Armee durch freundliche Gespräche friedensbewegter Grüner unter Hinweis auf die Rechtswidrigkeit ihres Einmarsches aufhalten zu können. Eher wäre es angebracht, die Waffen wie in Lepanto oder am Kahlenberge in Stellung zu bringen.

      @pressburger: Sie schreiben mir aus der Seele. Die EU ist die Perversion des alten Hl. Röm. Reiches und der k.u.k. Monarchie.

  105. oberösi
    22. Mai 2019 04:31

    Stillstand mangels Regierungsfähigkeit? Ja bitte, wenn geht, so lange wie möglich! Welche Wohltat! Keine neuen Vorschriften, Erlässe, Gesetze, Ausschüsse, Task-Forces, Gremien, die nur eins verursachen: immense Verschwendung von Steuergeld, weiteres Wuchern von Bürokratie und Staat. Und damit Schwächung der Wirtschaft, des privaten Sektors, der Zivilgesellschaft.

    Und bitte hören Sie endlich auf, im Zusammenhang mit den üblichen Gepflogenheiten demokratischer Bolidik von Mafia-Methoden zu sprechen. Die ist nämlich im Vergleich mit den gewählten Volkstribunen tatsächlich eine ehrenwerte Gesellschaft.

    • Tegernseer
      22. Mai 2019 06:45

      Ich fürchte, dass es diese Bürokratenregierung noch schlimmer treibt.

    • pressburger
      22. Mai 2019 07:53

      Die Mafia hat ihre Klienten beschützt. Die Volksverräter in den Regierungsgremien, liefern ihre Klienten fremden Spiessgesellen aus.

  106. Thomas Hable (kein Partner)
    22. Mai 2019 04:27

    Kurz ist erledigt, es sei denn er holt im September eine absolute Mehrheit.
    Die FPÖ wird mit ihm keine Koalition eingehen, die SPÖ, Neos oder Grünen (falls sich mit Neos oder Grünen eine Mehrheit ausgeht) nur bei einer massiven Kursänderung. Für eine Koalition mit einer der drei Parteien wird es keinen Wählerauftrag geben.
    Zur Zeit kann man kaum ein Ergebnis vorhersagen, da unklar ist, welche Videos es noch zu sehen geben wird und wer die Hintermänner sind.
    Aber eines scheint festzustehen: das Imperium schlägt zurück, ab Herbst haben die Landeshauptleute wieder das Sagen. Es sei denn, Kurz holt die Absolute.

    • Johann Sebastian
      22. Mai 2019 04:32

      So ist es. Und recht geschieht ihm. Er haette den Bluemel beauftragen sollen, ihm drei mal am Tag ins Ohr zu raunen, dass er auch nur ein sterblicher, sprich, abwaehlbarer Politiker ist, der auf Koalitionen angwiesen ist. Die Absolute ist unmoeglich.

    • pressburger
      22. Mai 2019 07:55

      Hat Kurz wirklich die Vorstellung dass es für eine absolute Mehrheit reichen könnte ? Wie unreif muss dieser Pubertierende sein ?

    • Riese35
      22. Mai 2019 19:18

      @pressburger: Was Kurz denkt, ist irrelevant. Sein Bewegungsspielraum ist im Moment gleich null. Das Heft in der Hand haben jene, die diese Falle gestellt und die damit geschaffene Munition gehortet und eingesetzt haben, und die damit noch immer Österreich erpressen.

      In Zeiten von EU-Wahlen und der Bestellung einer neuen EU-Kommission braucht man blinden Gehorsam leistende Ja-Sager. Da darf so ein "Unfall" wie beim Migrationspakt nicht passieren.

      Leider haben viele noble Einfaltspinsel die von Ihnen beschriebene und Kurz zugeschriebene Vorstellung, und das ist das eigentlich Tragische an der österreichischen Situation. Das böse Erwachen wird kommen wie Mitte Juli 1918 in Jekaterinburg.

  107. Igo
    22. Mai 2019 03:19

    So: Vier Monate wird jetzt im Parlament und in der "Regierung" herumlaviert und nichts für den Souverän getan! Bezahlt werden sie aber dafür. Von uns! Wie kommen wir eigentlich dazu? Gut, wir sind im "postösterreichischen" Zeitalter angelangt, es spielt jetzt eh nichts mehr eine Rolle..

    • Zöbinger (kein Partner)
      24. Mai 2019 11:38

      @ riese35
      Ich kann mir schwer vorstellen, womit denn Kurz so erpressbar wäre. Hat man ihn denn beim Onanieren außerhalb der Tuchent gefilmt? Das wäre ja auch normal!
      Sonst hätte er es doch nicht zum Bundeskanzler gebracht. Die Miesere geht ganz allein auf seinen geringen Weitblick, er ist einfach übergeschnappt! Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

  108. Nestroy
    22. Mai 2019 03:13

    Nur zwei verheerende Wahlniederlagen können diesem Verräter am österreichischen Volk vor Augen führen, was er angestellt hat.

    • Johann Sebastian
      22. Mai 2019 03:22

      Ds fuehle ich auch so, aber ich bin pessimistisch. Wo man hinhoert Gehirnwaesche. Man kann nur hoffen, dass die FPOE einen guten Wahlkampf hinlegt und auf die unterirdische Methode hinweist. Wie man jedoch liest, hat Gudenus angedeutet, dass da noch mehr Dummheiten zu sehen sind. Man kann also davon ausgehen, dass dies troepferlweise bis in den Herbst andauert. Es sei denn man hat einen Silberstein Durchbruch wie 2017 und es wird zu einem Bumerang.

    • Maria Kiel
      22. Mai 2019 03:40

      @Johann Sebastian
      kann nur hoffen, dass es bei diesem Ibiza-Abend bei Besäufnis und unkontrolliertem Gelaber geblieben ist - Bungabunga wäre der Todesstoß.
      Mit Blick auf den Wähler war die Notwendigkeit, dass Strache u. Gudenus sofort zurücktreten, nicht das was Sie als Plan haben durchblicken lassen (machen doch alle anderen Parteien genau das Gleiche, nur lassen Sie sich eben nicht erwischen, bzw. findet sich anscheinend keiner, der in dem Fall einen Meuchelmord ins Rollen bringt) - vernichtend ist, dass die Beiden, insbes. Strache, sich hier lächerlich gemacht haben, sowohl verhaltensmäßig wie auch optisch. Und die Sünde des Lächerlichen verzeiht kein Wähler.

    • Johann Sebastian
      22. Mai 2019 03:46

      @Maria Kiel
      Wenn man sich vor Augen haelt, wieviele Monate man fuer die Anfuetterung gebraucht hat, wieviel Kosten man investiert hat, ohne Garantie auf Erfolg (das muss ja wie ein Jackpot fuer die Auftraggeber gewesen sein, dass die beiden Geistesriesen so grossartig mitspielen), dann denke ich schon, dass die schoenen fremden Damen auch fuer weitere Dienste bezahlt - oder zumindest bereit - waren. Denn falls die Herren nicht in die Korruptionsfalle gefallen waeren, haette man zumindest klassische Fremdgeher-Erpressung spielen koennen.

    • Templer
      22. Mai 2019 06:39

      ***************
      Bei der EU Wahl kann man nur die FPÖ unterstützen, da Karas jahrelang gegen Ö gehetzt hat und ALLE ANDEREN für mehr Zuwanderung und Zentralisierung stehen.

      Bei der Herbstwahl sieht es ähnlich aus, es sei denn die FPÖ zerfleischt sich wieder selbst.
      *****************

    • Majordomus
      22. Mai 2019 07:24

      @Maria Kiel:
      Die Krone berichtet, dass Phillipa Strache samt Baby zu ihren Eltern gezogen ist. Nur wegen des besoffenen Gelabers? Wohl eher nicht. Ich fürchte, es wird noch einiges an unschönen Nachrichten auf uns zu kommem. Und es wird nicht so glimpflich laufen wie bei Berlusconi.

    • pressburger
      22. Mai 2019 08:02

      @Maria Kiel
      Sicher nicht. Ein Geheimdienst macht keine halben Sachen. Was jetzt dem Publikum ist die Spitze vom Eisberg. Bewährtes Vorgehen. Nur so viel Material herausgeben, wie gerade nützlich. Strache wird nie klagen. Wird weiter erpresst.
      Nicht nur Strache ist erpressbar. Die Exekutoren der Aktion honey trap, haben auch die Auftraggeber in der Hand. Auch de sind erpressbar. Ganz sicher die SPÖ, vielleicht auch Kurz ? Kurz wusste von der bevorstehenden Veröffentlichung. Tatsache. Seit wann ?

    • Freisinn
      22. Mai 2019 11:37

      @pressburger
      in der Kitzmüller website werden Hinweise geliefert, dass die ÖVP seit Jänner einen Herbstwahlkampf plante

    • AppolloniO (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:23

      Das ist genau der Punkt, warum ich so wütend bin. Da wird mit einer erfolgreichen Politik der lähmenden GroKo der Garaus gemacht....und jetzt ist eine bürgerliche Mehrheit auf Jahre wieder verunmöglicht worden. Ich könnte heulen.
      Statt dessen kommen wieder Schulden, Refugees wellcome, Sozialgeschenke und Medienbestechung per Inserat...ganz ohne Krone-Kauf.

    • AppolloniO (kein Partner)
      24. Mai 2019 10:38

      PS: Apropos Schuldenmachen:
      Da wird ein Nobelpreisträger (Herr Stieglitz) schon wieder ins Rennen geschickt um für`s Geld-Raushauen zu werben. Und LinxGrüne jubeln, unterstützt von den PC-Medien.

  109. Johann Sebastian
    22. Mai 2019 02:52

    Vor allem Punkt 14 ist eine Frage, die sich schon seit Jahren stellt. (Mit der Ausnahme von 2017, als ja anscheinend ein neuer Wind zu wehen begann. Ich war - zu Recht - misstrauisch). Ich glaube zwar nicht, dass Kurz von Anfang an ein im wahrsten Sinne des Wortes "linker Agent" war, aber anscheinend hat er das Land einer ihm versprochenen Karriere in Europa geopfert. Vielleicht ist er auch einfach nur den falschen Beratern gefolgt. Wenn man sieht, mit wem er sich umgibt, schaut das sehr nach weichgespuelten Jasagern aus.
    Zur Misstrauensabstimmung. Anscheinend gibt es ja innerhalb der FPOE zwei Richtungen: Hofer auf Konsens, Kickl auf Konfrontation. Da ich mir absolut nicht vorstellen kann, dass sich Kurz nochmals mit der FPOE zu koalieren traut (bzw. ob sich die FPOE das nochmal antun wuerde wollen), sehe ich persoenlich keinen Grund, ihn zu schonen. Wer Wind saet, soll Sturm ernten.

    • Brigitte Imb
      22. Mai 2019 03:07

      Noch einmal mit der "gefährlichen" FPÖ? Das gäbe Sanktionen. Selbst wenn Kickl nicht dabei wäre. So schlimm kastrieren wird sich die FPÖ wohl doch nicht freiwillig lassen.

      Bis zum Herbst rinnt jedoch noch viel Schmutz durch die Parteikanäle. Vl. wird den Wählern der Dreck zuviel und sie reinigen mit dem "Kärcher" im Herbst. (Wunschdenken)

    • Gerald
      22. Mai 2019 07:22

      @Johann Sebastian
      Ganz meine Meinung. Auch ich habe Kurz 2017 positiv gefunden (v.a. wie er Kern bloßgestellt hat), aber der Alt-ÖVP schon damals nicht getraut, weswegen meine Stimme an die FPÖ ging, die meiner Frau aber an ihn.
      Seit dieser Aktion ist er bei uns aber vollkommen unten durch. Wer eine erfolgreiche Regierung mutwillig sprengt (und das hat er, denn die vorgebrachte Begründung warum der an Ibiza unbeiligte Kickl wegmüsse, ist vollkommen offenkundiger Blödsinn - Ermittlungen stellt wenn dann die StA an und die untersteht dem JM), der hat sich als nicht regierungsfähig erwiesen und auch kein Vertrauen mehr verdient.

  110. Helmut Gugerbauer
    22. Mai 2019 02:48

    Als langjähriger ÖVP-Funktionär auf Kommunalebene zwei Ergänzungen:
    1. Strategische Überlegungen hin oder her, viele ÖVP-Anhänger sind schlicht stocksauer, weil Kurz die Regierungsperiode abgebrochen hat und das Wendeprogramm damit stark gefährdet, gelinde formuliert.
    2. Die ehrenamtlichen Funktionäre, die sich gerade die Schuhe im EU-Wahlkampf abgelaufen haben, sollen jetzt wie selbstverständlich gleich mit dem nächsten Wahlkampf weitermachen - sind ja eh nur die kleinen Leute vor Ort, die machen das schon. Das empfinden viele als zynische Abgehobenheit des Kanzlers. Man konstatiert: der Job ist ihm also doch in den Kopf gestiegen.

    Beide Punkte verursachen vermutlich einen erheblichen Motivationshänger. Ob ihm das sein Berater Rosam zur Überlegung mitgegeben hat?

    • Johann Sebastian
      22. Mai 2019 04:01

      Ich war selbst jahrelang OEVP Funktionaer -als mein Mitgefuehl-, frage mich aber schon lange: Was haelt die Leute noch dort und wofuer laufen sie sich die Fuesse wund? Jedem, der vor mehr als 20 Jahren beigetreten war, muesste ja eigentlich glauben, er ist in der falschen Partei? Fast alles was hoch und heilig war, wurde aufgegeben und man sitzt jetzt auf ehemals roten oder gruenen Positionen. Tuerkis war sicher ein Lichtblick, aber nun.....?
      Man kann eigentlich zur Zeit erst recht nur blau waehlen, um zu zeigen, dass solche Methoden nicht zum Ziel fuehren sollten.

    • Konrad Hoelderlynck
      22. Mai 2019 04:45

      1. Wer sich heutzutage noch Wolfgang Rosam als Berater holt, dem ist nicht zu helfen.
      2. So hart es einen auch ankommen mag: die vielen braven kleinen ÖVP-Anhänger sind inständigst gebeten, jetzt nicht sofort das Handtuch zu werfen. Das gilt natürlich auch für jene der FPÖ, vor allem die EU-Wahl am Sonntag betreffend.
      3. Die ganze so genannte Ibiza-Affaire war in erster Linie ein Angriff auf den rechts-konservativen Teil des europäischen Parlaments und nicht auf Österreichs Regierung. Sehr geschickt hat man sich für diesen Angriff natürlich die beiden schwächsten Glieder ausgesucht. Zudem wäre diese Aktion in Deutschland strafrechtlich relevant gewesen. Österreich lag also nahe.

    • Rupert Wenger
      22. Mai 2019 09:12

      @Konrad Hoelderlynck
      Wie sie völlig richtig schreiben, zielte das ganze Schurkenstück auf die EU-Wahlen. Dies bildet ein Indiz für supranationale Orchestrierung, also Einwirkung von Außen auf Österreichs Innenpolitik. Die NZZ schreibt heute einen Artikel unter der Überschrift "Deutsche Politiker reden über Österreich, als wäre Wien Magdeburg oder Hannover", was wohl als Indiz in die selbe Richtung deutet. Zählen wir das mit den Indizien über die hohe Qualität der Vorbereitungen, die ich einer österreichischen Partei nicht zutraue, und die Veröffentlichung in deutschen Medien zusammen, wird für mich eine Einflussnahme von Außen immer wahrscheinlicher.

    • Helmut Gugerbauer
      22. Mai 2019 15:57

      @Johann Sebastian: volles Verständnis!

  111. Maria Kiel
    22. Mai 2019 02:47

    Kurz: wohl längst nicht mehr Herr seiner Handlungen, tief in irgendwelchen "Taschen" steckend, und das bei genauerer Rückschau schon seit geraumer Zeit. Deshalb wohl auch das irrational scheinende Verhalten.
    Warum auch immer: die Jahrhundertchance für Österreich und seine Bürger, eine notwendige positive Zeitenwende auf den Weg zu bringen und vor allem auf dem Weg zu halten - endgültig zerstört. Ein Einblick, welche Mittel europaweit (!) hemmungslos und auf Basis hoher krimineller Energie eingesetzt werden um das "rechte Lager" nieder zu ringen = ein Blick in den schwärzesten Abgrund.
    Wenn die Linken dermaßen enthemmt reagieren - ist es als ein Zeichen zu werten, dass die Zustimmung für bürgerlich-rechts steil ansteigend und daher "gefährlich" wird? Kann uns das ein Trost sein? Nicht solang es immer wieder gelingt, diejenigen, die bereit sind für die Interessen der bürgerlich-Rechten ins Feld zu ziehen, auf den Nullpunkt zurück zu zwingen.
    So haben sich unsere Altvorderen wahrscheinlich gefühlt, wie die Monarchie zerbrochen ist oder wie aus Österreich die Ostmark wurde.
    Was bleibt? ich gebe nicht auf für eine Fortsetzung des vernünftigen Weges zu werben und setze meine Hoffnung auf die Europawahl. Denkzettelwahl. Flagge zeigen.

    • glockenblumen
      22. Mai 2019 07:44

      Volle Zustimmung! *******************************************

    • HDW
      22. Mai 2019 08:57

      Die Monsanto Zahlung an die ALDE der Liberalen von Verhofstadt, könnten bei der EU Wahl wenigstens die Neos in ihrem Hass etwas zähmen und Datenschutz ist ja auch ihr Anliegen. Übrigens wurde das Stalin Hotel in Moskau von der Strabag komplett wieder aufgebaut. Sicher ganz ohne Korruption, die hat ja in Russland derzeit sicher keinen Platz. Man sollte die Aussagen Meinl-Reisingers in diesen Monaten beachten.

  112. Brigitte Imb
    22. Mai 2019 02:44

    Berater - davon wird es viele gegeben haben, gab es auch Befehlsausgeber darunter?

    • Templer
      22. Mai 2019 06:34

      *****************************
      Die Zukunft Österreichs schaut dunkelschwarz bis blutrot aus.
      ******************************

    • pressburger
      22. Mai 2019 08:05

      Kurz ist ein Befehlsempfänger. Tatsache. Unklar seine Motive ? Karrieresucht oder wird er auch erpresst.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung