Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



EU-Wahlen&Co: Man darf herzlich lachen

Lesezeit: 11:00

Es wäre heilsam, die Parteien und Mächtigen weniger ernst zu nehmen, als wir das oft tun. Pendeln sie doch allzu oft zwischen Peinlichkeit und Unfähigkeit. Da ist es am besten, sich nicht ständig über sie zu ärgern, sondern sich, wenn immer möglich, einfach für das Lachen zu entscheiden. Für das ja alle Parteien, wenn auch etwas unfreiwillig, die Pointen liefern. Speziell im EU-Wahlkampf. Manchmal tut man sich freilich schwer, nicht doch zornig statt amüsiert zu reagieren …

An die Spitze der Lachhaftigkeit ist jetzt zweifellos Frans Timmermans gerückt. Er ist immerhin paneuropäischer sozialistischer Spitzenkandidat für die EU-Wahlen und möchte nächster EU-Kommissionspräsident werden. Dieser Mann sagte bei in einer auch in Österreich ausgestrahlten TV-Diskussion auf die Frage: "Gehört der Islam zu Europa?" vor eitler Selbstzufriedenheit strotzend nicht nur "Ja!" sondern wörtlich auch: "Seit 2000 Jahren schon." Und die mitgebrachte Anhängerschaft klatschte begeistert.

Der Mann hat also nicht nur eine mehr als problematische Sichtweise in einer der größten Bedrohungen für Europa, sondern zeigt sich auch als historisch völlig ahnungslos. Oder verwechselt er den Islam gar mit dem Christentum, wenn er den vor 1400 Jahren überhaupt erst gegründeten Islam schon vor 2000 Jahren in Europa gesehen haben will? Also viele Jahrhunderte, bevor Mohammed seine Kriegsreligion überhaupt gegründet hat, bevor die ersten islamischen Eroberer nach Südspanien und auf den Balkan vorgedrungen sind, bevor sie in Süditalien eifrig Sklaven eingefangen haben, bevor sie zweimal über den Balkan kommend die Stadt Wien belagert haben. 

Bei diesem Mann ist ganz offensichtlich die Dummheitsskala nach oben offen. Über ihn kann man nur noch lachen. Das Lachen würde einem freilich vergehen, sollte der Herr Timmermans die Wahl gewinnen, der sich als oberster Political-Correctness-Zensor gegen nicht fügsame osteuropäische Regierungen profiliert hat.

Und ganz ist einem das Lachen auch schon beim Blick in die Zeitungen vergangen, weil ich in keinem einzigen Medium auch nur eine Erwähnung dieser Peinlichkeit gefunden habe. Aber freilich: In den Medien werden ja immer nur die Peinlichkeiten rechter Politiker aufgespießt.

Der ÖVP gelingt es auf ihrer Homepage, in einem Text ausgerechnet über "Deutschmängel" allein in den ersten zweieinhalb Zeilen drei gravierende Rechtschreibfehler unterzubringen. Ich halte mich zwar mit Kritik solcher Fehler normalerweise zurück, da ich weiß, dass solche jedem (auch dem Tagebuch, trotz dreifacher Korrekturläufe) passieren können. Doch diese Häufung ist ein bisschen gar viel – vor allem, weil es durch die Bank keine bloßen Vertipper sind, sondern Sprache nach der Devise des 18. Jahrhunderts: Jeder schreibe, wie er will. Hier wörtlich, was dort schon seit Wochen unverändert zu lesen ist:

"Es geht nicht um die korrekte Anwendung des Dativ und Akkusativ, es geht um das Folgen des Unterrichts", betont Bildungsminister Heinz Faßmann. Er will die Deutschkompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Deutschmängel nachhaltig verbessern …

Die drei Fehler müssten eigentlich auch einem Volksschul-Absolventen ins Auge springen:

  • Hätte der Bildungsminister den Genetiv korrekt angewendet, müsste er "des Dativs und Akkusativs" sagen. Mit s.
  • Was er mit "Das Folgen des Unterrichts" gemeint haben mag, kann man nur erraten. Deutsch ist es jedenfalls nicht.
  • Und während wir offen lassen, ob Faßmann in diesen beiden Punkten sprechgetreu zitiert worden ist, oder ob nur ein sprachbehinderter Redakteur ihm eine solche Sprache unterschoben hat, so ist jedenfalls der n-freie Plural-Dativ "mit Deutschmängel" nicht Faßmanns Schuld, sondern Produkt des bei manchen "Journalisten" herrschenden Sprachniveaus.

Aber dafür gendern die ÖVP-Schreiberlinge und Schreiberlinginnen halt politisch korrekt. Gendern ist in manchen Schulen ohnehin das Einzige, was im Deutschunterricht noch vermittelt wird. Und was anscheinend auch im Sinne Faßmanns ist, dem die korrekte Anwendung des "Dativ" ja nicht wichtig ist …

Auch politisch hat die ÖVP in diesen Wochen oft amüsiert lachen lassen. Ist das wirklich nur eine einzige Partei, die unter dieser Bezeichnung antritt, oder sind es doch zwei? Eine Karas-Partei mit dem geheimen Namen "Brüssel ist ursuper und alles was wir dort machen noch viel ursuperer". Und eine Edtstadler-Partei, die eigentlich heißt: "Nur Kurz ist super, superer, am supersten".

Die SPÖ warb in diesem Wahlkampf landauf, landab mit dem skurrilen Plakat "Mensch statt Konzern". Was soll das eigentlich heißen? Geht es da etwa um Wesen, die zwischen "Mensch" und "Konzern" oszillieren? Das wäre immerhin sensationell, wenn die SPÖ solche entdeckt haben sollte! Solche Wesen wären ja noch spannender als die zwischen Mann und Frau oszillierenden Menschen, die über lange Strecken das Zentralthema der SPÖ gewesen sind – obwohl sich bisher nur ein einziger Diverser bei den Behörden gemeldet hat.

Manche meinen allerdings, dass es bei diesem Plakat nur, wenn auch sprachlich verunglückt, um simple linke Hetze gegen "Konzerne" ginge. Das würde freilich total einer anderen Abteilung des roten Machtimperiums widersprechen. Die "Wien Holding" (eine der Inseratenverteildrehscheiben der Wiener SPÖ) zeigt sich nämlich immer sehr stolz darüber, ein "Konzern" zu sein. Wörtlich heißt es in einem ihrer Sujets, mit dem sie Mitarbeiter sucht: "Sie sind an einer Zusammenarbeit im Wien Holding Konzern interessiert?"

Klingt doch recht freundlich – oder will die Wiener SPÖ gar wie ein Rattenfänger mit vorgetäuschter Freundlichkeit Menschen in ihren Konzern locken, um sich dann zu amüsieren, wie schlecht es ihnen in einem solchen geht und wie recht die Partei doch mit dem "Mensch statt Konzern" hat?

Übrigens macht auch die Verwendung des Wortes "Zusammenarbeit" neugierig. Denn es wird nicht verraten, mit wem man da eigentlich zusammenarbeiten soll. Im Geiste sieht man sich da ja als Jobsucher schon ins Zimmer des Konzern-Generaldirektors gehen, diesem auf die Schulter klopfen und zurufen: "Heast Alter, wir arbeiten jetzt zusammen!" Oder haben die Rathausgenossen halt bloß ihre üblichen Probleme mit der Sprache und sagen "Zusammenarbeit", wo sie eigentlich "Mitarbeit" meinen?

Skandalös wird es freilich, schaut man sich die Personen an, die auf diesem Sujet der Holding abgebildet sind. Da sind nämlich zwei Männer und nur eine Frau zu sehen! Unerhört! Da muss man doch sofort alle Verantwortlichen suspendieren und der strengen Bestrafung durch eine Gleichbehandlungsbehörde zuführen! Doppelt so viele Männer wie Frauen! Und kein einziger Diverser!

Es gibt aber zum Glück einen Punkt, den das Political-Correctness-Gericht zweifellos als strafmildernd berücksichtigen wird: Einer der beiden Männer ist nämlich ein Schwarzer. Nicht politisch, sondern der Hautfarbe nach …

Weil wir gerade bei Werbungs-Sujets sind: Da sind jedem Österreicher die FPÖ-Plakate dieses Wahlkampfes aufgefallen. Denn diese sind in einem an einschlägiger Qualität ohnedies besonders matten Wahlkampf – der nur durch echte wie hochgezwirbelte Skandale, jedoch kein einziges Sachthema in Erinnerung bleiben wird – zweifellos ein Tiefpunkt. So unlocker, unsympathisch und verkrampft, wie da die Herren Strache und Vilimsky abgebildet werden, das muss man einmal zusammenbringen. Ohne Interaktion blicken sie frontal wie Oberlehrer in die Kamera, man sieht vor allem fade Anzüge und Krawatten und hört geistig den Befehl: "Staatsmännisch, aber freundlich schauen".

So ungefähr haben sich auch unsere Urgroßväter einst abbilden lassen – allerdings ohne dass einer der Abgebildeten dann ganz ohne staatsmännisches Getue bei einer "bsoffenen Gschicht" alle vorhandenen Unterhosen runtergelassen hat.

Wenig kreativ waren auch die Worte, die die FPÖ schnell als Reaktion auf den Ibiza-Skandal auf ihre Plakate geklebt hat: "Jetzt erst recht!" Was auch immer man damit sagen will: Neu ist der Spruch nun wirklich nicht. Den hat noch jede Partei verwendet, der der Wind ins Gesicht bläst.

Da ist die ÖVP schon kreativer. 2008 hat ihr Chef das vorzeitige Ende der Regierung mit dem Spruch verkündet "Es reicht!". Der jetzige Obmann hat hingegen vorzeitige Wahlen ausgelöst mit dem Spruch: "Genug ist genug". Total andere Worte, die freilich haargenau dasselbe sagen.

In Sachen Lächerlichkeit sind auch die Neos exzellent unterwegs. Sie haben in der Schlussphase des Wahlkampfs allen Ernstes ihr schärfstes Oppositions-Instrument, eine "Dringliche Anfrage", der Sorge gewidmet, ob die Regierung auch genug Vorkehrungen getroffen hat, dass Russland die EU-Wahl in Österreich nicht beeinflusst. Vielleicht würde man sie ernster nehmen, hätten sie sich drei Tage später einer wirklichen Beeinflussung des Wahlkampfes von außen gewidmet. Die jedoch nicht aus Osten, sondern von einem nordwestlichen Nachbarn gekommen ist. Aber dazu habe ich bisher keinen Ton der Neos gehört. Weder dringlich noch undringlich.

Bei den Neos stößt man auch auf die Abgeordnete Irmgard Griss, die man ja lange für eine intelligente Frau gehalten hat. Sie hat jetzt aber allen Ernstes im Parlament behauptet, das Kopftuchverbot mache Schulmädchen dafür verantwortlich, dass autoritäre Regime wie der Iran oder Saudi-Arabien Frauen unterdrücken.

Wir erkennen: Aus unbekannten Gründen ist bei den Neos (vielleicht mit Ausnahme der Herren Loacker, Schellhorn und bisweilen Scherak), auch der letzte Rest von Logik und Denkvermögen verschwunden. Oder ist es gar ihre neue Strategie, sich bewusst als Witzpartei zu positionieren, um solcherart ein eigenes Profil zu erlangen?

Besonders lächerlich haben sich die Grünen mit ihrem Kinderkreuzzug gemacht, bei dem die Schulkinder unter dem Banner der Heiligen Greta zum Schwänzen animiert worden sind. Gerade rechtzeitig zum Wahltag hat man die Schüler noch einmal schnell aus den Klassenzimmern auf die Straße zu treiben versucht. Allerdings recht erfolgsarm: Denn jetzt sind viel weniger von ihnen auf die Straße gegangen als beim ersten kollektiven Schulschwänzen.

Haben die Kinder erkannt, dass sie als Wahlkampfhilfe missbraucht werden? Oder ist halt am Ende des kältesten Mais seit Menschengedenken die Parole vom Hitzetod nicht so wirklich glaubwürdig? Andererseits: Im Juli kann man leider nicht mehr Schule schwänzen ...

Sehr laut hat mich auch die den Grünen nicht fern stehende Frau Eva Blimlinger zum Lachen gebracht. Die Dame ist derzeit Rektorin der Akademie der bildenden Künste und Präsidentin der Rektorenkonferenz "Uniko". Sie wäre das gern auch weiterhin geblieben, aber der universitätsinterne Senat hat aus mir unbekannten Gründen Nein dazu gesagt. Wenn man freilich das absonderliche Schreiben liest, mit dem sich die Dame nun von den Akademie-Alumnen verabschiedet, dann kann man den Professoren vom Senat zu ihrer Entscheidung nur gratulieren.

Es beginnt mit "Liebe Kolleginnen, Kollegen und Kolleg*innen". Genau so. Experten für die Psyche der Dame erklären mir, dass diese "Kollegen"-Häufung kein Fehler sei, sondern die radikalfeministische Hervorhebung eines dritten Geschlechts bedeuten soll. Zwar hat sich bei den Behörden bisher österreichweit nur ein einziges Wesen gemeldet, das als solches identifiziert werden möchte. Aber offenbar gibt es derer insgeheim viele an jener Akademie, die einst eine der wichtigsten Europas gewesen ist.

Inhaltlich ist ihr als Errungenschaft der eigenen Tätigkeit nur die Vermehrung der Mitbestimmung eingefallen. Atemberaubend ist jedoch, wie sie ihre Arbeit qualifiziert: "also die des all-female queer-feministischen Rektorats". Wörtlich. Das ist absurdes Theater in Uni-Reinkultur. Mit dem zusätzlichen Problem: Als männlicher Student würde ich mich nicht mehr trauen, bei einer solchen all-female queer-feministischen Rektorin vorzusprechen. 

Das Lachen über den Schwachsinn einer solchen Rektorin gerät auch dann eher zum Weinen, wenn man sich bewusst macht, dass diese Frau eine der teuersten Hochschulen leitet: Pro Student muss der Steuerzahler dort nämlich weit über 20.000 Euro hinlegen. Pro Jahr. Während jeder Technikstudent nur rund 14.000 kostet. Aber der hat halt dafür auch kein kampffeministisches Rektorat. Und außerdem: Wer braucht schon Techniker?

Was waren das noch für Zeiten, als diese Akademie einen Adolf Hitler hinausgeschmissen hat! Da wären auch solche Figuren nicht Rektor geworden …

Heiter ist auch das gesamte EU-Wahlrecht. Zwar wird da ganz streng unter Androhung von Höllenstrafen herumgetüftelt, dass man vor Sonntag 23 Uhr nur ja keine Ergebnisse veröffentlichen darf. Allerdings haben die ersten Länder schon am Freitag gewählt.

Und seither feiern alle linken Medien den niederländischen Sozialisten Timmermans allen Ernstes als großen Wahlsieger, weil er laut einem "Exit Poll"  ganze 18 Prozent errungen hat. 18 Prozent sind aber zufällig genau jener Wert, auf den auch die österreichischen Freiheitlichen bei der letzten Vorwahl-Umfrage gekommen sind. Für die FPÖ würde genau dieser Wert aber als totale Katastrophe bezeichnet, obwohl diese Umfrage unmittelbar nach(!) Bekanntwerden von Ibizagate durchgeführt worden ist, also ganz im unmittelbaren Zeichen des Strache-Schocks steht.

Das EU-Wahlrecht ist aber auch sonst absonderlich. So ist es zwar verboten, dass beispielsweise ein Deutscher, der in Österreich lebt, in beiden Ländern wählt. Das Blöde ist nur: Das findet tausendfach statt, weil es gar nicht kontrolliert und verhindert werden kann. Kein Land zeigt ja einem anderen seine Wahlberechtigten-Listen (wie wir am Fall Türkei leidvoll erlebt haben).

Interessante Denkübung: Hätten wir am Sonntag österreichische Bundespräsidentenwahlen, würde der Verfassungsgerichtshof diese angesichts solcher Ungereimtheiten mit Sicherheit aufheben. Aber in der EU – da ist man nur mit evangelischen Feiertagen in Österreich streng.

Nur noch lächerlich sind auch die ständigen Versuche der Sozialisten, aus absoluten Nichtigkeiten eine Fülle von Einzelfällen zu konstruieren, die die Regierung oder die FPÖ als verbrecherische Neonazis entlarven sollen. Offenbar gibt es eine geheime Formel der sozialistischen Mathematik: "Null mal null ist unendlich".

Der jüngste angebliche Einzelfall ist von der sozialdemokratischen Landesvorsitzenden Gerstorfer aus Oberösterreich zuletzt empört nach außen getragen worden. Sie hat einen Brief eines Ehepaars bekommen, das drei Freiheitliche belauscht hat, die die linksfeministische Schriftstellerin Streeruwitz am Rande eines einschlägigen Auftritts als "Vertreterin einer Gedenkindustrie, die sich damit ihr Geld verdient" bezeichnet haben. Schon wieder ein Skandal für die Einzelfall-Sammlung! (Nur: Was ist eigentlich falsch an dieser Skizzierung der Frau Streeruwitz?)

Und zu guter Letzt sorgt auch der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser für Amüsement. Denn dieser hat – ganz im Gegensatz zur Wahlkampf-Linie seiner Partei – deutliche Kritik an einem zentralen Bereich der EU geübt, und zwar an den sogenannten Maastricht-Kriterien.

Dabei formuliert er Sätze, die so klingen wie die Wahlbotschaften des italienischen Populisten Salvini: "Es besteht die Gefahr, dass diese berechtigte Schuldenbremse manchmal bei öffentlichen Investitionen in die Infrastruktur eher zu einer Wachstumsbremse wird."

Zugegeben: Kärnten grenzt an Italien. Da kann die italienische Wirtschaftspolitik schon intensiv abgefärbt haben, die seit Jahrzehnten mengenweise Geld ausgibt, das sie eigentlich gar nicht hat.

Frage an die Medien: Warum wird denn dann nicht Herr Kaiser genauso wie Salvini als Populist bezeichnet??

Danke an alle, dass ihr so amüsant seid. Wie langweilig wäre das Leben, würden sich die Mächtigen nicht ständig peinlich lächerlich machen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2019 02:46

    und noch etwas zum Lachen:
    ORF online:
    Kurz wiederholte im Interview in der ZIB2 am Freitagabend es würde sich eine Koalition aus SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner und dem ehemaligen Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) bilden, die ein gemeinsames Ziel hätten, nämlich ihn abzuwählen.
    Die Entlassung des ehemaligen Innenministers Kickl will Kurz jedoch nicht als Misstrauen gegenüber der FPÖ verstanden wissen – es sei einzig und alleine darum gegangen, dass der Innenminister nicht gegen sich selbst ermitteln könne.
    „In so einer Krisensituation mit potenziell strafrechtlichen Tatbeständen braucht es einen unabhängigen Innenminister, um ordentliche Ermittlungsarbeiten gewährleisten zu können. Das war kein Misstrauen gegenüber der FPÖ“, sagte Kurz.
    Trotz des Bruchs betonte Kurz erneut die gute Zusammenarbeit mit der FPÖ. Ebenso sei die dabei herrschende und stets von allen betonte „Harmonie“ echt gewesen, hier habe Kurz den Wählern und Wählerinnen „nie etwas vorgespielt“, es habe lediglich „verschiedene Facetten“ der Zusammenarbeit gegeben.
    Auch habe er nie vorgehabt, die Koalition zu beenden, da die inhaltliche Arbeit, trotz all der Einzelfälle, „extrem positiv“ gewesen sei. Das „Ibiza-Video“ sei allerdings nicht nur eine Überschreitung einer roten Linie, sondern zeige ein falsches Amtsverständnis: „Die Idee des Machtmissbrauchs und das Liebäugeln mit Korruption lehne ich ab“, so Kurz.
    Nun, was Letzteres betrifft würde ich Kurz ein Überdenken des berühmten Gleichnisses "Splitter im Auge des anderen und Balken im eigenen Auge" ans Herz legen.
    Wieviel Kreide kann man noch schlucken um einen Misstrauensantrag zu überstehen - um dann bei der NR-Wahl zu tönen, dass man mit "dieser FPÖ" keine Koalition eingehen könne, man habe ja bereits gesehen usw. und so fort.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2019 05:16

    Dieser "Mensch-statt-Konzern"-Slogan der SPÖ wirft jedenfalls ein bezeichnendes Licht auf das komplett fehlende wirtschaftliche Verständnis der SPÖ.

    Es sind nun einmal große Konzerne, die viele und gut bezahlte Arbeitsplätze bieten.
    Einen Monatsnettogehalt von 5000€ und mehr pro Monat verdient man eben nicht beim Malers ums Eck oder bei der lokalen Reinigungsfirma, sondern eben bei einem großen Konzern.
    Jedenfalls ist es ein gut gehütetes Geheimnis der SPÖ, wie und auf welche Weise man sozialistische Umverteilungsphantasien ohne diese bösen Konzerne finanzieren soll.

    Übrigens wurde das Konzept "Mensch statt Konzern" konsequent von der venezolanischen Regierung umgesetzt, mit katastrophalen Folgen. Dort ist man schon soweit, dass die Menschen, um nicht Hungers zu verrecken, Zootiere schlachten.

    Freundschaft!

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2019 07:44

    Wahlkampf Schlussveranstaltung der FPÖ, Wien 10, Viktor Adlermarkt.

    Herr Nepp hat die Wichtigkeit dieser EU Wahl betont, Frau Steger hat die EU Probleme beschrieben, Herr Kickl hat einen Arbeitsbericht abgeliefert, Herr Vilimsky hat die wesentlichen Punkte des FPÖ Standpunktes für das EU Parlament und die wesentlichen Probleme dieser EU skizziert und Herr Hofer hat schließlich die freiheitliche Familie aufgemuntert, auch er wäre bereits 3x wieder aufgestanden und ist im Begriffe jetzt ein 4. Mal aufzustehen. Die 'freiheitliche Hymne' (John Otti) und die Bundeshymne, alle haben mitgesungen, haben die Wahlkampfveranstaltung abgeschlossen. Österreichische Fahnen wurden verteilt. In allen Reden kam vor, dass die ÖVP nun alle Ministerien besetzt hat und dass sie die Koalition gebrochen hat, als es das Ibiza Video gegeben hat, es kam auch vor, dass die Justiz nichts zur Aufklärung der Auftraggeber für dieses Video tut, die Medien hätten die Täter identifiziert und konnten die Tat beweisen, die Auftraggeber wären noch unbekannt, aber die Zeit wird alles an den Tag bringen. Die Teilnehmer haben mehrmals skandiert (zuerst zaghaft, später lauter) 'Kurz muss weg'.

    Nun all die anderen mehr oder weniger 'Lächerlichkeiten' des Wahlkampfes wurden ja geschildert. Mehr oder weniger, manches ist tatsächlich als lächerlich empfunden, manches ist aber wirklich so mit vollem Hintergrund.

    Es bleibt aber immer die Frage, egal welche Plakate oder Posts, wer tritt FÜR Österreich auf und wer GEGEN Österreich, und da orte ich als einzige Partei, die FÜR Österreich auftritt, die FÜR eine kontrollierte Zuwanderung auftrifft, die GEGEN die Illegalität und GEGEN den Islamismus auftritt, die FÜR ein Europa der Nationen auftritt, als einzige Partei die FPÖ. Wenn ich jetzt sage, alle anderen sind Landesverräter, so trifft das, auch auf Grund der aktuellen Ereignisse, mehr als zu und die ÖVP betreibt das sogar 'als Geschäft'. Kurz und seine Hintermänner haben schon 2 Regierungen 'in die Luft gejagt'.

    Aber die Zeit bringt alles an den Tag, wenn auch die Täter nicht oder nie überführt werden, wie beim Tod von Jörg Haider, wieder so eine 'Verschwörungstheorie' ?

    Wenn Europa nicht aufsteht und sich selbst nicht aus dem linken Sumpf der Political Correctness, der Korruption, des Meinungsdiktates, der 'Stasimethoden', der Benachteiligung seiner Bürger und Bevorzugung fremder (oft krimineller) Elemente, der Geldpolitik, der Schuldenpolitik, der menschenverachtenden Verfolgung 'Andersdenkender', wozu bei uns auch die FPÖ gehört, eine Schande für Österreich, wenn also Europa dagegen nicht aufsteht und SPÖ, ÖVP, NEOS, GRÜN, JETZT, etc. wählt, dann wird die Übergabe ungefähr ab Jahrhundertmitte stattfinden und auch unsere Wirtschaft zusammenbrechen und unsere Gesellschaft der islamischen Versklavung preisgegeben. Dieses düstere Bild will die Linke nicht sehen, auch die vielen Mörder und Vergewaltiger und sonstigen Gewalttäter nicht, und lässt über die Medien das 'Paradies Europa' anpreisen.

    Ich habe gestern zu einem Kollegen, der auch auf der Wahlkampfveranstaltung war, gesagt, Österreich hat nur diese Chance, einen Beitrag zur Zukunft und Verbesserung zu leisten, eben mit dem Kreuz bei der FPÖ.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2019 08:41

    "Verwirrter Frans Timmermans: „Der Islam gehört seit 2000 Jahren zu Europa“"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/17/verwirrter-frans-timmermans/

    Der Herr TIMMERMANS scheint da irgendetwas Grundlegendes zu verwechseln.....

    DAS sind die heutigen "Großen", die die Macht über uns haben---aber von Bildung keine Spur!

    Notabene: Nicht nur die Dummen im Publikum haben begeistert geklatscht---auch Ingrid THURNHERR hat bei diesem Anzeichen von Schwachsinn Timmermans nicht mit der Wimper gezuckt

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2019 11:40

    @Brigitte Kashofer hat mich auf eine, wie ich finde, gute Idee gebracht, wenn sie schreibt:

    "Jetzt ist es bewiesen, dass Schulschwänzen gegen die Erderwärmung hilft! Der Mai 2019 war eindeutig kälter als viele vor ihm."

    Vielleicht sollten nur die Hälfte der Kinder die Schule schwänzen, denn sooo kalt muß es auch nicht sein im Mai!

    Aber ich hoffe sehr, daß die heilige GRETA und die SCHULKINDER so verantwortungsvoll wie bisher sind und auch in den FERIEN demonstrieren, und zwar, wenn eine HITZEWELLE im Juli oder im August herrscht:

    ...............BADETAGE SCHWÄNZEN für die KLIMARETTUNG!.........................

  6. Ausgezeichneter KommentatorNikolaus Benedikt
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2019 20:01

    Deine Heimat Braucht Dich Jetzt!

    Bevor es zu spaet ist.

    Ein starkes Signal gegen Medienwillkuer und Eingriff in oesterreichische Innenpolitik vom Ausland.

    Morgen

    X X X FPOE

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2019 13:49

    Soeben erfahre ich aus sicherer Quelle, daß sich der feine Anwalt Ramin MIRFAKHRAI schon letzte Woche in den IRAN abgesetzt hat!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHochwürden
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2019 11:06

    Für die bekannte Geistesriesin Eva Blimlinger ist ja ganz sicher jede Art von Gendertrottelei ein epochaler Fortschritt.

    Die Genderei ist eine schwere Geisteskrankheit. Sie führt innerhalb kurzer Zeit zur völligen Verblödung.

    Offenbar waren die Symptome der Krankheit schon nicht mehr zu übersehen, was zu ihrer Abberufung führte......


alle Kommentare

  1. McErdal (kein Partner)
    28. Mai 2019 16:00

    ******Jugendpartei will Sex mit Leichen und Geschwistern erlauben*********
    h t t p s : //mobil.stern.de/politik/ausland/schweden--liberale-fordern-legalisierung-von-inzest-und-ne-k-ro-phi-lie--6717384.html?utm_campaign=

    OHNE WORTE.....................

  2. heartofstone (kein Partner)
    27. Mai 2019 22:21

    WTF: Wie man gerade in der ZIB2 erfahren konnte sondiert Van der Bellen erst seit heute einen neuen Übergangskanzler obwohl für halbwegs logisch denkende Österreicher seit Freitag klar war, dass Kurz Geschichte ist. Jetzt könnte man sagen, ja für logisch denkende Menschen war das klar, aber Van der Bellen ...

    IMHO ist Van der Bellen eine komplette Fehlbesetzung. Period. Ahja und warum der Politmumie Khol in der ZIB2 eine Plattform für sein Geschwaffel geboten wird, ist auch zu hinterfragen. Fehlt nur mehr der, leider nicht verurteilte, Lucona Charly als Fürsprecher ... /zyn

    gtf74t

  3. McErdal (kein Partner)
    27. Mai 2019 13:59

    *******Sensationeller Sieg von Nigel Farages Brexit-Partei********************

    h t t p : //alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/05/sensationeller-sieg-von-nigel-farages.html#ixzz5p7qXlt25

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. Mai 2019 15:20

      @McErdal

      Der hat es sich verdient, Bauernfängerparteien wie die FPÖ, AfD und viele andere aber nicht..

  4. nowhere man (kein Partner)
    27. Mai 2019 13:20

    OT Im "Addendum", sehr beleuchtend:René Benko, Sebastian Kurz und die Mariahilfer Straße 10–18

  5. Wahrheit (kein Partner)
    27. Mai 2019 12:15

    Heute um 15 Uhr 00 wird ja die Auflösung des Ibiza-Krimis online gestellt, dazu die Krone:
    "Neben Alkohol hätte es auch andere rauschhaltige Substanzen im hohen Reinheitsgrad, um Strache und Gudenus die Zunge zu lockern, gegeben."
    Sollte bewiesen werden oder wie verlautbart ein vollständiges Geständnis (deutsches Medium soll Titelgeschichte bringen) vorliegen dass solche psychoaktive Substanzen an Strache und Gudenus ohne deren Wissen verabreicht wurden dann wäre das eine Wende in der Causa wo man endgültig diese Aussagen für null und nichtig erklären muss, sonst haben wird das nächste geschnittene (!) Video wo irgendjemand Aussagen mit vorhergehender Folterandrohung etc. produziert.

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. Mai 2019 12:32

      @Wahrheit

      Unfug, wen das bekannt wird, wird das noch weit mehr Schaden anrichten. Gudenus hat übrigens schon gestanden, dass er an diesem Abend Drogen konsumierte, das war der Grund, warum er sofort von allen politischen Ämtern den Rücktritt erklärte.

  6. Gasthörer (kein Partner)
    27. Mai 2019 12:07

    Strategische Gedanken:

    1.Eine Koalition aus der neoliberalen EU-Karas ÖVP & der sozialen Heimatpartei FPÖ wird nie dauerhaft funktionieren. Sie ist zum zweiten Mal krachend gescheitert.

    2. Daher fördere man zunächst die Entstehung einer Migrantenpartei, die die türkisch/moslemischen Wähler der SPÖ abzieht.

    3. Somit ist die SPÖ gezwungen ihren Migrationsfetisch aufzugeben und muss im Teich der Österreicher sowie gut integrierten Migranten Wähler zu fischen.

    4. Die FPÖ spezialisiert sich auf die christlich/patriotische Unterschicht, die SPÖ auf antiklerikale Arbeiter und Angestellte.

    5. Der ÖVP bleiben Bauern, Unternehmer und Selbständige.

    6. Den Grünen deren Kinder.

  7. AppolloniO (kein Partner)
    27. Mai 2019 11:14

    Heute, am Tag nach den EU_Wahlen, mit ÖVP-Sieg und SPÖ Prozent-Stimmenverlusten ist der wichtigste Kommentar für den Standard (Online): Petra Stuiber erinnert alle an den Inhalt des IBIZA_Videos und entblödet sich nicht zu behaupten, dass dieser ja in den Hintergrund gerückt sei.
    Richtig: Fake-News sind das keine.

  8. Hochwürden (kein Partner)
    27. Mai 2019 11:06

    Für die bekannte Geistesriesin Eva Blimlinger ist ja ganz sicher jede Art von Gendertrottelei ein epochaler Fortschritt.

    Die Genderei ist eine schwere Geisteskrankheit. Sie führt innerhalb kurzer Zeit zur völligen Verblödung.

    Offenbar waren die Symptome der Krankheit schon nicht mehr zu übersehen, was zu ihrer Abberufung führte......

    • glockenblumen
      27. Mai 2019 11:11

      ".. Die Genderei ist eine schwere Geisteskrankheit.."

      Voll d'accord!
      Es ist eine widerliche Ausgeburt des Sozialismus! Ebenso wie dieses unsägliche Fewanzentum - die sozialistische Legitimation zur Ermordung von Millionen Babies!

  9. Christian Peter (kein Partner)
    27. Mai 2019 11:04

    FPÖ - die Partei der geistig Minderbemittelten nur mehr knapp vor den Grünen, vermutlich wird es bei den NR - Wahlen im Herbst unter 15 % gehen.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    27. Mai 2019 11:02

    SPÖ und Wahlwerbung.
    Man sollte den Spruch der Roten: "Menschen STATT Konzerne" als dümmstes Plakat aller Zeiten auszeichnen. Wär`s von der FPÖ wäre das schon passiert. "Daham statt Islam" war dagegen fast ein Geistesblitz. Man will halt immer wider zeigen, dass man nur Geld der Anderen ausgeben kann um Arbeitsplätze (mit Einkommen und Steuerabgaben) sollen sich andere kümmern.
    Große Freude über Schieders Aussage NACH den Wahlen: Wir haben alles richtig gemacht und brauchen NICHTS zu ändern.
    Bravo, diese Einstellung UNBEDINGT beibehalten.

  11. Suzie Creamcheese (kein Partner)
    27. Mai 2019 10:01

    Hitler wurde nicht rausgeschmissen, sondern nicht aufgenommen. Ein elementarer Unterschied. Bitte sachlich bleiben, Hr. Unterberger.

  12. ignatius (kein Partner)
    27. Mai 2019 09:16

    Weniger zum Lachen finde ich den Umstand, dass der linke blogger Gerald Kitzmüller schon am 18. Jänner geschrieben hat:

    "Intern in der Lichtenfelsgasse werden schon Ausschreibungen für den Wahlkampf getätigt.
    Es wird mit Herbst gerechnet, in dem Neuwahlen für den Nationalrat vermutet werden.
    Die Ausschreibungen betreffen nämlich den Sommer.
    [...]
    Die ÖVP setzt schon Lieferanten-Verträge aus, lässt potentielle Geschäftspartner für die Neuwahl Stillschweige-Abkommen unterzeichnen. Sie schreibt schon konkret Ausschreibungen für Werbe-Artikel, Medienkampagnen etc. aus."

    Der Artikel scheint seit 19. Jänner auf archive.org auf, wurde also tatsächlich schon vor 4 Monaten veröffentlicht.

  13. McErdal (kein Partner)
    27. Mai 2019 06:32

    Zum Thema Kanzlersturz: angekündigte Revolutionen finden in der Regel nicht statt !

    Und wenn nicht, dann wird sich ein "warmes Platzerl" bei der EU oder UNO finden,

    denn dann war es so geplant - vielleicht beginnt die große Karriere ja erst jetzt....

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 07:05

      Die "Revolution" hat eigentlich schon stattgefunden. Wenn Kurz entmachtet wird, ist es lediglich eine kleine Linderung.

  14. fewe (kein Partner)
    27. Mai 2019 06:01

    "Zusammenarbeit im Konzern" ist zwar ungewohnt, aber ich halte es nicht für falsch.

    Der Timmermans mit seinem Islam vor 2000 Jahren ist allerdings herrlich.

    Wenn man sich anschaut, wie schnell und aus welch nichtigen Gründen die Existenz eines Politikers vernichtet werden kann, wenn der nicht stramm auf Linie ist, darf man sich aber nicht wundern, dass überwiegend solche Leute als Politiker arbeiten.

  15. machmuss verschiebnix
    26. Mai 2019 02:32

    zuletzt noch ein OT :

    In China werden reihenweise europäische Architektur-Schönheiten nachgebaut.
    Z.B. hat Huawei eine neue (Montage-)Anlage aus dem Boden gestampft :

    https://www.breitbart.com/economy/2019/05/24/huaweis-new-rd-plant-is-basically-a-bunch-of-european-castles-and-cities/

    ... und die USA haben ein Problem mit den Huawei Phones , weil die Chinesen die darauf verwendete Verschlüsselungs-Methode nicht freigeben.

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 06:09

      Es geht nicht um die Verschlüsselungsmethode, sondern um den Generalschlüssel, den die USA - und auch andere mächtigere Staaten - von allen Verschlüsselungsmethoden haben. Alle anderen Verschlüsselungsmethoden anzuwenden ist schwer strafbar.

      Es steht übrigens auch in unserem Fernmeldegesetz - jedenfalls in dem vor ein paar Jahrzehnten -, dass verschlüsselte Kommunikation strafbar ist. Ausnahme freilich, wenn der Generalschlüssel bekannt ist. Das nennt man dann legale Verschlüsselung.

      Deswegen ist es auch lachhaft irgendwas zu verschlüsseln oder zu glauben, dass Datenübertragung über VPN nicht lesbar wäre. Das ist für Geheimdienste genauso mühelos lesbar wie ohne Verschlüsselung.

  16. Brigitte Imb
    26. Mai 2019 01:48

    Erlaube mir den Link (@Almut 23.12) noch einmal solitär einzustellen.

    Sellner (Knalleffekt)

    https://www.youtube.com/watch?v=A8P6iojWQpo

  17. El Dorado
    26. Mai 2019 00:21

    Der Mann müsste eigentlich Herr Dummermann(s) heißen.
    Und zum Landeshauptmann Kaiser: Wie soll jemand Verantwortung für die Maastricht-Kriterien verstehen, der mit seinen SPÖ-Kollegen, den Freiheitlichen sowie der ÖVP im Landtag einer Landeshaftung für die Hypo zustimmte, die am Höhepunkt ein Vielfaches des Landesbudgets betrug. Ist doch alles unverbindlich Herr Kaiser gell....Schuld sind später ohnedies immer die anderen oder einer allein, so wie der Wahnsinnige, der mit dem Auto in den Tod fuhr. Übrigens: Der Kärntner Steuerberater DDr. Neuner hat zu Hypo und anderen Themen interessante Details in seinem blog dargestellt, welche von den Kärntner Hofschranzenmedien und der SPÖ konsequent unter den Teppich gekehrt werden:
    http://blog9.at/2018/08/13/das-kaerntner-schweigekartell/
    http://blog9.at/2018/11/20/unwetterkatastrophe-und-heta-ausgleich/

  18. Brigitte Imb
    25. Mai 2019 22:38

    Da schau her.....

    ..kriegt der "BVT" Skandal ein anderes Licht?

    Wer aller zeitgleich mit Strache u. G. auf Ibiza weilte. Interessant.

    https://www.unzensuriert.at/content/0029852-Steckt-das-BVT-dahinter-Kickl-stellt-brisante-Fragen-zum-Ibiza-Video

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 23:03

      Also waren es die Schwarzen - hätte so gerne auf die Roten eingedroschen :))))))

    • Almut
      25. Mai 2019 23:12

      Danke für den Link.
      Das scheint ja ein zum Himmel stinkender Augiasstall zu sein, wenn man sich das Interview von Kickl, den Artikel von EU-infothek und das Video von Martin Sellner zu Gemüte führt:
      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Kickl-ueber-Ibiza-Video-Verbindung-zu-BVT/381763805
      http://www.eu-infothek.com/ibiza-connection-anwalt-gesteht/
      https://www.youtube.com/watch?v=A8P6iojWQpo

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 23:24

      @machmuss verschiebnix,

      keine Bange, die werden schon drin involviert sein.

    • Almut
      25. Mai 2019 23:29

      PS
      Und die Amigo-Benko Presse schweigt sich dazu aus.

    • Rau
      26. Mai 2019 00:33

      Da kann die FPÖ an einem Misstrauensantrag nicht mehr vorbei

    • Brigitte Imb
      26. Mai 2019 00:46

      Möchte man meinen, @Rau, ich mag ja gar nicht mehr spekulieren, außer daß die Roten bei einer Ablehnung irgendeine Begründung vorbringen würden.

      HBP, Stabilität für Ö, egal was, wird genug Worthülsen geben.

      Wir müssen warten.

    • machmuss verschiebnix
      26. Mai 2019 00:50

      Hr. Sellner erzählt im Video (gleich hier oben ) ,
      daß ihm eine Niederösterreichische Bäurin das zugeflüstert hat:
      Wollt Ihr Rache , wählt Strache

    • Gast (kein Partner)
      26. Mai 2019 08:06

      Jede Wette, dass die SPÖ dem Misstrauensantrag NICHT zustimmt. Da wird doch hinter den Türen längst ausgemacht, wie man sich die Pfründe eventuell im Herbst teilen will. Inklusive der Neos.

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 06:32

      Wenn das stimmt, dass da eine Behörde eine Regierung gestürzt hat gehören alle daran Beteiligten Politiker und Beamte eigentlich lebenslang hinter Gitter. Da es ja keine Todesstrafe gibt. Ansonsten wäre eher die passend. Ein schlimmeres Verbrechen in einem Staat gibt es nicht.

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 06:37

      Nachtrag: Und der Bundespräsident, der diese Verbrecher auch noch lobt, sollte dabei nicht übersehen werden. Methoden einer faschischtischen Diktatur dürfen nicht geduldet werden. Völlig egal, gegen wen solche Methoden angewandt werden.

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 06:57

      @Almut: Ja, es scheint eine gewaltige Dimension zu haben. Ich habe es ehrlichgesagt nicht realisiert, dass nun die einzigen Politiker in der Regierung Kurz und Blümel sind.

  19. Rau
    25. Mai 2019 21:30

    Wir leben in seltsamen Zeiten. Da erstellen junge Leute aus reinem Idealismus Videos, die an Inhalt und auch Unterhaltungswert jedes Böhmermann Elaborat locker in den Sack stecken. Ein solcher youtuber ist Friedrich Langberg, der sich vor allem den ORF vorknöpft. Hier zeichnet er die ORF - Propaganda gegen die Regierung nach.

    https://www.youtube.com/watch?v=PBmg7D0dqnU

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 23:34

      @Rau,

      ein sehr gutes Video, herzlichen Dank. ******

      (Sollten Sie sich ansehen, werte Mitposter.)

    • machmuss verschiebnix
      26. Mai 2019 01:30

      Ja, ganz toll dieses Video - Danke @Rau

    • Gast (kein Partner)
      26. Mai 2019 08:56

      @Rau

      Vielen Dank für das Video !
      Ganz fantastisch. Es sollte weite Verbreitung finden.

    • Gast (kein Partner)
      26. Mai 2019 10:02

      Man müsste jetzt auch die Medienhysterie bezüglich des Ibizavideos noch genau analysieren. Und vor allem den Umgang mit dem Video durch die einzelnen Journalisten.

      Wie lange wußte der Kanzler schon davon ?
      Herr Klenk angeblich schon sehr lange...

  20. Freisinn
    25. Mai 2019 20:48

    Das was Strache mit den Zeitungen vorhatte, aber in Ermangelung eines ihm dabei behilflichen russischen Oligarchen wieder aufgab, hat nun der Kurz-Intimus Benko (ein Austro-Oligarch) durchgezogen. An Letzterem Sachverhalt stößt sich bekanntlich niemand....
    Difficile est satiram non scribere, wie bereits Juvenal unkte.

    • jaguar
      25. Mai 2019 22:42

      Wie war das seinerzeit mit Olah und der "Kronen - Zeitung"? Das hat die linke Jagdgesellschaft inkl. Medien schon lange verdrängt!

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 07:01

      Benkö hat damit aber keinerlei Einfluss auf die Redaktion der Krone. Strache hatte man offenbar vorher erzählt, dass die Dichands die Krone aufgeben würden. Die Dichands haben die alleinige Entscheidungsgewalt über die Redaktion und Blattinhalt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. Mai 2019 11:20

      @Freisinn

      Die Sache mit der Kronenzeitung - Übernahme war bloß lustig. Aber staatliche Aufträge und anderen Vorteile für illegale Parteispenden in Aussicht zu stellen - das ist Anbahnung von Korruption.

  21. Basti
    25. Mai 2019 20:23

    Ja, irgendwie kann man rund um die Politik von Amüsement sprechen, aber leider nimmt das immer mehr einen ernsteren Charakter an.
    Die westlichen Landeshäuptlinge waren nie mit der „Türkis-Blauen“ Regierung einverstanden. Ob es die Zusammenlegung der Krankenkassen, die Mindestsicherung oder die 1,5 Euro Entschädigung für Flüchtlinge war, immer gab es Querschüsse - mit Beteiligung der ÖVP-Gewerkschaften und der Wirtschaftskammer - bis zum Vfgh!
    Aber BK Kurz schwieg!!
    Der Buhmann war dann die FPÖ/ Fr. Hartinger-Klein. Das gleiche ist mit den 1,5 Euro für die Flüchtlinge. Es war doch Teil des Regierungsprogramms! Bemerkenswert ist auch, obwohl in Tirol als auch in Salzburg die Grünen abgewählt wurden (vor allem in Salzburg mit teilweise – 2o%) wurde eine Koalition mit den Verlierern gebildet. Das war ein deutliches Zeichen in Richtung der Bundesregierung. Jetzt versuchen diese Platzhirschen/Lügner für „ihren Basti“ zu werben, weil große Einbußen(Verlust des BK) zu befürchten sind. Die Bedürfnisse des Volkes scheinen egal zu sein.

  22. Nikolaus Benedikt
    25. Mai 2019 20:01

    Deine Heimat Braucht Dich Jetzt!

    Bevor es zu spaet ist.

    Ein starkes Signal gegen Medienwillkuer und Eingriff in oesterreichische Innenpolitik vom Ausland.

    Morgen

    X X X FPOE

    • OT-Links
      25. Mai 2019 20:34

      Genau! Es geht um die Wurst. Die div. Linksparteien, wozu auch die EVP gehört, wollen die Nationen Europas abschaffen und einen in Brüssel von korrupten, ausrangierten ehem. Provinzpolitikern, regierten Superstaat Europa einführen. Sie leben dort Tür an Tür mit den Lobbys, die sie dauerd bestechen. Die Staubsaugerverordnung, aber auch die totale Datensammlerei im Auto usw., ist zB darauf zurückzuführen...

      Damit es bald keine verschiedenen Völker mehr gibt, sondern nur Europäer, haben sie massenweise muslimische Schwarze und Araber eingeladen, hier auf Kosten der arbeitenden Urbevölkerung zu leben, weil die nichts anderes tun, als sich so rasch wie möglich zu vermehren und jeden, der sie schief anschaut, äh entfernen. So geht es noch schneller, auch durch die vielen Vergewaltigungen. Wobei so manches der "Goldstücke" übers Ziel hinausschießt und sich auch an demente 90-Jährige, die hilflos im Pflegebett liegen, oder an friedlich weidende Schafen und Ziegen heranmachen. Damit das alles legal wird, üblich ist es ja schon - auch die Polygamie und Kinderehe, wird man nach der Wahl bald die Scharia einführen. Erste Anzeichen dazu gibt es bereits in Deutschland...

  23. Brigitte Imb
    25. Mai 2019 19:46

    Die Umfragewerte müssen ja katastrophal sein, wenn Weber das nun sogar zugibt.

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/leider-gottes-weber-befuerchtet-gutes-ergebnis-fuer-rechtspopulisten-und-nationalisten-a2896659.html

    Ein gutes Ergebnis der "Rechtspopulisten" würde mich schon freuen, v.a. nach den letzten Tagen.

    • Nestroy
      25. Mai 2019 19:53

      reden wir morgen weiter...
      Es gibt zu viele Täuschungsmanöver. Dies dürfte auch dazu gehören..

      morgen:

      Denkzettel UND Dankzettel

      FPÖ UND Strache

    • Brigitte Imb
  24. Frühwirth
    25. Mai 2019 17:55

    Die Medien berichten über die großartige SPÖ-Abschlusskundgebung am Viktor-Adler-Markt in Wien.
    Trotz herrlichen Wetters und Auftrieb aller österreichischen und internationalen Spitzensozialisten waren gerade mal ein paar Dutzend Menschen dort ...

    Vielleicht auch deshalb?
    65% der Österreicher sind gegen eine Abberufung des Bundeskanzlers KURZ!

    • otti
      25. Mai 2019 19:00

      Weils eh schon wurscht ist - noch einen" Senf" von mir.

      Meine wirklich LIEBEN Freunde hier ! Täuscht Euch nicht. Es ist zwar beschissen von Kurz und dem alten Bolschewiken unter dem Bild Maria Theresias /!!! / gewesen.

      Aber Jedermann, absolut Jederfrau, der sich mit rot/grün ins Bett legt, wacht mit Masern und Typhus und Mumps und Cholera und Krätze auf !
      E G A L wer immer als linker Frontmann/frau/fräulein dort oben steht und eingeklatscht wird.
      Entwickelt ENDLICH ein "Marketing" gegen die linken Diktatoren/Schuldenmacher/Gesinnungsterroristen.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 19:10

      ... und was man so gesehen hat (nicht im ORF!), waren bei der Abschlusskundgebung der Freiheitlichen die Reihen sehr dicht gedrängt.
      Offenbar beides probiert, kein Vergleich.

  25. Austria must not die
    25. Mai 2019 17:50

    Die EU-Wahl war Auslöser. Man muss nur hinschauen, um den roten Faden zu finden.

    1.Akt: Der Migrationspakt. Das UN-Replaceement Migration Programm war beschlossene Sache. Es ist der Verdienst von Martin Sellner auf dessen verlogenen Inhalt aufmersam zu machen. Nur zwei Beispiele: Die angebliche Unverbindlichkeit der Unterzeichnung und die Zensur, dass über negative Auswikungen der Migration nicht mehr berichtet werden darf.

    2.Akt: Der Widerstand im Ministerrat durch die FPÖ. Kurz mußte entgegen seinen Verpflichtungen seiner EU-Karriere gegen den Pakt stimmen. Seit damals läuft das Putschprojekt.

    3.Akt: Anstatt sich als Bundekanzler vor einen bis heute nicht wegen Widerbetätigung Verurteilten zu stellen, befeuert er eine beispielose Hetzkampagne gegen Martin Sellner. Ein angebliches Rattengedicht wird zur widerlichen Tat hochstilisiert, obwohl sich nur der Schreiber selbst als Stadtratte und an keiner Stelle Fremde als solche bezeichnet.

    4.Akt: Der Putsch. Strache wird gezwungen zuzückzutreten. Im Gegenzug wird die Fortsetzung der Regierung in Aussicht gestellt. Kaum hat Strache das entgegen aller bisherigen politischen Gepflogenheiten äußerst schnell vollzogen, wird aus fadenscheinigen Gründen die Regierung aufgelöst.

    Kurz hat seinen Auftrag erfüllt. Eine rechtskonservative Partei wurde aus einer europäischen Regierung geputscht. Das bürgliche Projekt war sehr gut. Es war die Rettung für Österreich und Europa. Es darf an dieser Intrige nicht zu Grunde gehen.

  26. Undine
    25. Mai 2019 17:19

    Ein sehr empfehlenswertes Video zum "Hauptthema". Wer wenig Zeit hat: Nach etwa 15 Minuten geht's zur Sache!

    "STRACHE - Die mediale Hinrichtung - Tacheles #6"

    https://www.youtube.com/watch?v=ERxrFUh5RQg&t=3753s

    Zwei sehr kluge Köpfe gehen der Entstehungs-Spur nach!

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 19:07

      Komisch, bei "zwei kluge Köpfe" fällt mir das Jahr 2000 ein.
      Da gab es auch zwei kluge Köpfe, einer war ein freiheitlicher Minister und einer ein ORFler, wobei der eine Kluge noch dazu sehr sympathisch war, der andere weniger,
      und was passierte: der ORFler plauderte aus der gemeinsamen Schulzeit sehr pikante Details aus, und der Herr Minister war die längste Zeit Minister gewesen.
      Ich glaube nicht ganz einen Monat gab es den Justizminister Dr. Michael Krüger, Herrn Chmelar sei Dank. Was man so mitbekommt, ist Hr. Chmelar sehr umfassend gebildet, aber sonst?? (Ich weiss das noch aus Zeiten, wo ich noch beim ORF die Millionenshow angeschaut hab). Dr. Krüger dürfte als Anwalt sehr erfolgreic

    • Nietzsche (kein Partner)
      27. Mai 2019 08:53

      Chmelar ist ein mieser Dreckskerl der Extraklasse. Man sollte seinen Namen nur tschechisch aussprechen.

  27. machmuss verschiebnix
    25. Mai 2019 16:52

    OT:

    wieder ein weltweiter Pädophilen-Ring zerschlagen - Ermittlungen liefen seit 2017 :

    https://www.tt.com/panorama/verbrechen/15678086/50-kinder-durch-globalen-schlag-gegen-paedophilen-ring-gerettet

  28. Undine
    25. Mai 2019 15:48

    Gerald GROSZ:

    "Politiker lügen, dass sich die Balken biegen!"

    https://www.youtube.com/watch?v=Ei3823q-RWQ

  29. lilibellt
    25. Mai 2019 15:18

    Laut einer Marketumfrage (n=800, online + telefonisch) ist eine Mehrheit der Österreicher gegen den Sturz der Regierung durch einen Misstrauensantrag.
    Darunter natürlich va. die ÖVP- und NEOS-Sympathisanten. Aber: SPÖ-Präferenten pro Misstrauensantrag 52%, dagegen 24%. Wohingegen die FPÖ-Präferenten 46% für pro und 38% für contra gestimmt haben. Grüne auch eher ausgeglichen (39 zu 34%). Kurz ist bei den SPÖ-Wählern noch unbeliebter als bei den FPÖ-/Grün-Wählern. Faszinierend ...

    • Nestroy
      25. Mai 2019 15:30

      Die tiefe Abneigung der SPÖ und deren Wähler gegen die ÖVP, stammt aus der Zwischenkriegszeit.
      Sie ist also "mit der Muttermilch" in jedem (autochthonen) SPÖler eingepflanzt!
      Also fast 100 Jahre alt.

    • otti
      25. Mai 2019 19:04

      BITTE meine Anmerkung zu Frühwirth, 19 Uhr, wollt ich hineinkopieren !!!

  30. Nikolaus Benedikt
    25. Mai 2019 15:16

    Morgen unbedingt zur Wahl gehen.

    Es geht um die Zukunft unserer Kinder, Enkelkinder.. Ja, es geht um unser Land und Europa.

  31. Nestroy
    25. Mai 2019 14:49

    Völlig richtig!

    Nicht "gutmenschlich" selbstgerecht die Nase rümpfen und richten, sondern einfach Danke sagen, für das was Strache für Österreich geleistet hat.

    Ich fürchte ja auch, dass es das letzte für Österreich gewesen sein wird....

    https://www.youtube.com/watch?v=vZ70Shyrm14

    Mehr Vorzugsstimmen als vergleichsweise Karas erhält!

    • pressburger
      26. Mai 2019 08:45

      Die Heuchler hben wieder ihre Hoch Zeit. Alle kommen sich so ganz besonders sauber und edel vor. Die gleichen edlen Saubermänner werden alles unternehmen um die Aufklärung der Rechtsbruchs zu verhindern

  32. Pennpatrik
    25. Mai 2019 14:31

    Der oberschlaue Schleimling scheint für einige Monate weg vom Fenster zu sein und nach der Wahl wird niemand etwas mit ihm zu tun haben wollen.
    Beim Mitterlehner werden die Sektkorken knallen ...

  33. Undine
    25. Mai 2019 13:49

    Soeben erfahre ich aus sicherer Quelle, daß sich der feine Anwalt Ramin MIRFAKHRAI schon letzte Woche in den IRAN abgesetzt hat!

    • machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 14:23

      Bleibt zu hoffen, daß eu-infothek möglichst viel aufdecken kann!!!

    • Undine
      25. Mai 2019 14:51

      Dieser Satz scheint mir wichtig zu sein:

      "Wir können in einer Zeit, in welcher von vielen Medien und Politikern fast jeder Satz mit dem Hinweis auf Werte, Menschenrechte, Minderheitenschutz beginnt und mit Demokratie endet, nicht akzeptieren, dass selbsternannte „Akteure“ defacto bestimmen, wer im Parlament Gesetze verabschiedet und wer in der Regierung bleiben darf."

      Interessant auch der Leserbrief eines Arztes!
      Daraus zitiert:

      "Eine mögliche und in meinen Augen wahrscheinliche Ursache könnte der Einsatz von psychotropen Substanzen wie Ritalin (Methylphenidat), Amphetamin oder Pervitin sein.

      Diese können eine sogenannte “Manie” hervorrufen, wie sie auch bei der sogenannten bipolaren Störung vorkommt."

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 15:08

      Danke Undine,

      das hatte nich nicht gelesen - aber heutzutage ist es offenbar jedem schrägen Vogel möglich,
      an derlei Zeug haernzukommen - und rein damit ins "Bierli" vom Hrn. Dentisten.

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 15:10

      Skrupel - bei SOLCHEN Tätern, bei denen der Zweck bekanntlich die Mittel heiligt ... ?

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 15:12

      Darum, kein offenes Bier, sondern nur aus der Flasche, von der man den Stöpsel selbst entfernt. ( Mineralwasser ginge auch)

      Und bloß nix unbeaufsichtigt lassen.

    • Kyrios Doulos
      25. Mai 2019 19:58

      @Undine: wer immer was immer als Putschist seit Jahren vorbereitet und getan hat:

      Erfolgreich waren die Putschiten NUR, weil sich Kurz und VdB mit den Putschisten verbündet und sie das Werk der Putschisten vollendet haben.

      Wir haben einen Putschpräsidenten und einen Putschkanzler.

      Jämmerlich wäre der Putsch ausgegangen, hätten VdB und Kurz im Sinne Österreichs reagiert. Sie haben aber das Gegenteil getan.

    • Suedtiroler
      25. Mai 2019 22:18

      HIer noch der Stand von heute, Samstag, 25. Mai 2019:
      http://www.eu-infothek.com/ibiza-connection-anwalt-gesteht/

  34. Undine
    25. Mai 2019 13:34

    Ich sag's ja, die wahren NAZIS sind die BRITEN, speziell ihre KNOPF-HERSTELLER!
    Auf perfide Weise sorgen sie dafür, daß in unfaßbar vielen Fällen ein NAZI-KNOPF, genauer gesagt, ein HAKENKREUZ-KNOPF---horribile dictu!---durch britische (und leider nicht nur durch diese!) Knopflöcher gesteckt wird! Sie werden sogar exportiert!

    Ich bin überzeugt, daß diese britische Perfidie dem bedauerlichen Umstand anzukreiden ist, daß erstens die "germanischen" Angeln und Sachsen vom Norden Deutschlands aus auf die Insel gestartet sind, zweitens, weil ihr Königshaus---wiederum horribile dictu!--- durch und durch deutsch verseucht ist! Königin Victoria liebte ihren deutschen Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha noch dazu abgöttisch! Und dann erwählte Prinzessin Elisabeth den feschen Prinzen PHILIPP v. Battenberg! Aus dem machte man allerdings flugs einen Mountbatten!

    ""Kein Witz: Modekonzern kämpft nach Anzeige gegen englische „Naziknöpfe“"

    "Düsseldorf – Eine Nazijägerin, von Beruf „Rechtsanwältin“, hat ganze Arbeit geleistet. Mit deutscher Gründlichkeit und Akribie hat sie den Modekatalog der Esprit-Gruppe durchforstet und einen Lederknopf gefunden, der aus vier in einander greifende Rechtecken besteht, die man mit viel Fantasie als Hakenkreuz interpretieren kann. Ihre mutmaßlich linksgrünen Kollegen von der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft sind auch prompt aktiv geworden und haben angekündigt, „die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu prüfen.“ Dies geht aus einer Meldung der österreichischen Medienplattform oe24 hervor. Die Knöpfe stammen aus England und sind seit Jahrzehnten im Umlauf."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/25/kein-witz-modekonzern/

    • Cotopaxi
      25. Mai 2019 14:18

      Bereits Queen Victoria stammte von einer deutschen Mutter ab.

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 14:25

      :))))

      Na das ist doch der Beweis, die haben das im Blut.

    • Undine
      25. Mai 2019 15:22

      @Ja, @Cotopaxi, Königin Victoria ist auch zusätzlich sowohl Ururgroßmutter der aktuellen Königin Elisabeth II. als auch von deren Ehemann Prinzgemahl Philip!

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 16:54

      na unter allzu großem Klienten-Andrang dürfte die Frau Anwältin nicht leiden, dafür an schwerer Nazi-Paranoia ;-)

    • Cotopaxi
      25. Mai 2019 17:03

      Solche Lederknöpfe habe ich auch an einem meiner Sakkos, ich habe sie sorgfältig zusammen mit meinem Schneider ausgesucht. Ein Hakenkreuz kann ich mit bestem Willen nicht erkennen. Wie krank sind die alle in Merkelland.

    • Majordomus
      25. Mai 2019 18:04

      Diese Knöpfe gibt es in jedem gut sortierten Kurzwarengeschäft. Da ein verbotenes Symbol hinein zu interpretieren ist schon seeehr weit hergeholt. Die spinnen, die Teutonen.

    • Undine
      25. Mai 2019 18:09

      Um Himmels willen, @Cotopaxi, mit solchen NAZI-Knöpfen an Ihrem Sakko haben Sie sich eindeutig als NAZI geoutet! Pfui aber auch! Ihr Sakko gehört gründlich entnazifiziert!

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 18:47

      @ Undine

      die politische Landschaft gehört "entgrünifiziert"

      Die haben offenbar alle einen an der Waffel ;-)

    • Cotopaxi
      25. Mai 2019 19:52

      @ Undine

      Wenn man den Tweed-Stoff nur gründlich genug betrachtet, kommen sicher auch ein Hakenkreuz oder irgendwelche Runen zum Vorschein.

      Vielleicht entlastet es: Die Knöpfe wurden mit Sicherheit von meinem Schneider im Wiener Textilviertel bei einem Artgeschützten erworben.

    • Undine
      25. Mai 2019 21:02

      Ja, @Cotopaxi, DAS entlastet! ;-)

    • pressburger
      26. Mai 2019 08:50

      @Cotopaxi
      Queen Victoria stammte von einer deutsche Familie ab, ihr Mann Prinz Albert war ein Coburg-Gotha, sie war die Grossmutter von Wilhelm II. Den Namen Windsor hat es damals noch nicht gegeben.
      Aus Battenberg wurde Mountbatten und Viceroy of India

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 07:28

      Diese Frau gehört wohl in eine geschlossene Anstalt. Das darf ja nicht wahr sein.

  35. Undine
    25. Mai 2019 13:12

    Also, wie man dem Wetterbericht am Ende des Mittagsjournals entnehmen kann, hat die Hl. GRETA für ideales WAHL-WETTER gesorgt: Nicht zu kalt, nicht zu heiß, nicht zu schön, nicht zu regnerisch! Also, für jede Gemütslage das ideale Wetter, um einen Rechtsruck in der EU zu verhindern, denn diese Wetterprognosen sollen ja nur Rote, Grüne, Schwarze und Pinke animieren, zur Wahl zu gehen. Die Blauen sollen am besten daheim bleiben! ;-)

  36. Paul
    25. Mai 2019 13:02

    In Ordnung, ich nehme den Haslauer doch wieder zurück:
    Haslauer: „Ein Jahr Stillstand bei Misstrauen“ steht gerade in der Krone.
    Aber ein noch viel bösartigerer Vorschlag um Kurz loszukriegen wäre doch,
    Doskozil wird von der FPÖ ein Jahr als Kanzler einer Minderheitsregierung geduldet, dadurch die Neuwahlen verschoben, die ÖVP kann sich in der Zwischenzeit um einen neuen Obmann und Kanzlerkandidaten umsehen, ... und dann beginnen wir neu!

    • Gerald
      25. Mai 2019 16:11

      Doskozil wird wohl kaum Lust verspüren den sicheren burgenländischen LH-Posten gegen den Schleudersitz einer Minderheitsregierung zu tauschen.

    • OT-Links
      25. Mai 2019 20:12

      Möglicherweise ist es nur Wahlkampftaktik, denn die SPÖ-Wähler werden lt. internen Umfragen sicher Kurz' Sturz wünschen. Zuerst morgen die Wahl, am Montag wird man weitersehen. Wenn es um die Wahl geht, sind Sozis sicher die besten Taktiker. Doskozil ist ja nicht der Chef. Rendi hat sich nicht festgelegt. D.s Aussagen bedeuten sonst gar nix, mMn...

  37. Ingrid Bittner
    25. Mai 2019 12:58

    Die Mächtigen, man darf herzlich lachen, der Boulevard (alles im Zuge von Ibiza und EU-Wahlen):
    Ja man darf herzlich lachen, auch über die "mächtige" Kronenzeitung! Die lässt doch die alte Dame, Frau Christiane Hörbiger u. a. sagen: Sie lebe nach der Kronenzeitung, zu Strache: da sieht man wie wichtig die unabhängige Kronenzeitung ist...
    https://www.krone.at/1928398
    Der alten Dame dürfte entgangen sein, dass das letzte sich in die Kronenzeitung einkaufen, noch gar nicht so lange aus ist. Ein guter Freund und vermutlich auch Berater vom noch amtierenden Kanzler Kurz, Herr Rene Benko hat doch erst ein Viertel gekauft, dann gibt's da noch die Funke-Mediengruppe als Miteigentümer ein a bissal was dürfte auch noch der Familie Dichand gehören.
    Sehr unabhängig bei diesen Eigentumsverhältnissen - vielleicht erklärt das einmal wer Frau Hörbiger, wenn sie es schon selber nicht mitbekommen hat, dass Kronenzeitung mehrere Herren hat, denen sie dienen muss.
    Ich finde es auch entwürdigend, wenn man alte Leute zu so brisanten Themen befragt und nochdazu wenn die aus einem völlig fremden Metier kommen. Es kann ja nicht jeder ein Hugo Portisch oder ein Paul Lendvai sein, die ihr Leben lang intensivst die Politik beobachtet haben, die haben auch als Alte was zu sagen, man muss zwar nicht ihrer Meinung sein, aber interessant ist es allemal.
    Aber Frau Hörbiger???

    • logiker2
      25. Mai 2019 17:28

      die Dagmar wäre auch noch um ihren Senf zu Fragen, wäre auch einen lauten Lacher wert oder eher schämen.

    • Kyrios Doulos
      25. Mai 2019 20:09

      Hörbiger und GenossINNEN werden ja nur gefragt, weil man ihre Antworten kennt UND weil sie der Propaganda der LinkINNEN dienen. Das ist ganz simpel.

      Die werten KünstlerINNEN, auch die wirklich guten, leben in einer so gut isolierten Blase, die haben ja überhaupt keine Ahnung vom Leben des normalen Bürgers.

      Ausnahmen (Gabalier zB) bestätigen die Regel. Und die Ausnahmen werden von der Regel auch "kurz"erhand zu "widerlichen" Nazis ernannt.

  38. Rau
    25. Mai 2019 11:59

    Zufall oder der Versuch die Wahlbeteiligung zu drücken. Ein konkurrierende Großveranstaltung zum selben Termin

    https://www.triafreunde.com/triathlon/oesterreich/niederoesterreich/st-poelten/ironman-austria-703-st-poelten.htm

  39. Herby
    25. Mai 2019 11:44

    Ein ganz ausgezeichneter Leitartikel in der heutigen Presse, ich denke dass ich noch selten vorher dem Herrn Böhm so sehr zusgestimmt habe wie heute bei seiner zutreffenden Analyse. Er hat recht: Die früheren ideologischen Auseinandersetzungen von "rechts" und "links" verblassen total.
    Es geht heute um grundlegende Auffassungen wie Gesellschaften u. Staaten u. der Kontinent Europa im J. 2019 gestaltet werden.


    In dieser Wahl geht es ums Ganze (Wolfgang Böhm 24.05.2019)

    Am Sonntag geht es nicht mehr um klassische Positionen – links oder rechts –, sondern um das Modell einer versiegelten oder offenen Gesellschaft.

    Sie nennen sie „Entscheidungsschlacht“. Während sich in Österreich noch alles um die Aufarbeitung des Ibiza-Videos dreht, haben die beiden Gegenpole der EU, Viktor Orbán und Emmanuel Macron, die Europawahl zur „wichtigsten Richtungswahl“ des Kontinents seit 1979 (erste Direktwahl des Europaparlaments) hochstilisiert. Und sie ist es in einer zentralen Frage tatsächlich:

    Seit die wiedererstarkten nationalistischen Kräfte ihre gemeinsame Erzählweise zu den Gefahren einer kulturellen Vermischung und zum bedrohten gesellschaftlichen Zusammenhalt gefunden haben, gibt es den bisher größten Wettbewerb zwischen dem Modell einer nationalen Abschottung und einer weiteren Europäisierung.

    In immer mehr EU-Mitgliedstaaten bewegt sich diese Bruchlinie zwischen Parteien, die sich für eine zunehmende Abschottung der Stammbevölkerung vor äußeren Einflüssen einsetzen, und jenen, die eine Fortsetzung von offenem Markt, offenen Grenzen und kultureller Toleranz propagieren, auseinander.

    Auch wenn in diesem Wahlkampf die Begriffe „rechts“ und „links“ noch immer zur gegenseitigen Abgrenzung genutzt wurden, sind sie im klassischen Sinn – etwa für die Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik – nicht mehr relevant. Stattdessen geht es um liberale und illiberale Positionen, um eine Neuausrichtung von staatlicher Gewalt und dem Wert des Individuums.

    Und es zeigt sich, dass nur jene traditionellen Parteien eine Überlebenschance haben, die sich einer der beiden neuen Richtungen argumentativ verschreiben. Der Rest wird nach und nach marginalisiert. Die großen Parteienfamilien, die sich noch immer im alten Links/Rechts-Schema verankern, werden auch deshalb insgesamt verlieren.

    Der Fidesz in Ungarn und seine Gleichgesinnten in Italien, Frankreich oder den Niederlanden mobilisierten ihre Wähler für diese Wahl noch einmal mit dem Thema Migration. Obwohl die Zuwanderung abebbt, bleibt sie Kernelement ihres Narrativs. „Der Ansturm von nicht christlichen Migranten auf die EU ist eine Herausforderung, die dem Klimawandel gleichzusetzen ist“, behauptete etwa der ungarische Parlamentspräsident, Laszlo Köver.

    Trotz sinkender Zuwanderung pochen die nationalistisch ausgerichteten Parteien auf die Gefahr einer kulturellen Unterwanderung. Sie argumentieren, dass die Migration den gesellschaftlichen Zusammenhalt beschädige. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung aus dem Jahr 2017, zwei Jahre nach der großen Flüchtlingswelle, hat diese populäre Annahme freilich entkräftet: In Wohngebieten mit hohem Ausländeranteil wurde der Zusammenhalt der Bevölkerung exakt genauso hoch bewertet wie in Gebieten mit geringem Ausländeranteil.

    Die Verfechter einer offenen Gesellschaft, die derzeit noch auf eine klare Mehrheit in Europa zählen können, treten zwar für eine begrenzte Zuwanderung ein, warnen aber vor einer undifferenzierten Überhöhung der eigenen Gesellschaft und dem Bedienen von Feindbildern. Sie erachten grenzüberschreitende Erfahrungen für Studenten, kulturellen Austausch und das transnationale Unternehmertum als positive Errungenschaften, die es zu verteidigen gilt.

    Nirgendwo tritt diese neue Kluft stärker zutage als in Frankreich: Die Partei von Marine Le Pen, Rassemblement National, liegt in Umfragen Kopf an Kopf mit der liberalen Bewegung von Staatspräsident Emmanuel Macron, La Republique en marche. Die traditionellen Parteien spielen hier keine Rolle mehr. Le Pens Partei vertritt eine Abschottungspolitik, die bis hin zu einem nationalen Internet reicht. Macron hingegen vertritt klassische liberale Positionen, die das Recht des Individuums über jenes der Gruppe stellt.

    Und es geht um das politische System Europas: Auch wenn der Brexit die Forderungen nach EU-Austritten leiser werden ließ, sie sind nicht verstummt.

    Als sich Europas rechtsnationalen Kräfte vergangenen Samstag in Mailand versammelten, sprachen sowohl AfD-Chef Jörg Meuthen als auch Gastgeber Matteo Salvini von einer „Zeitenwende“. Es sei der „historische Moment“, den Kontinent von der „Besatzung“ durch Brüssel zu befreien.

    Es geht also ums Ganze.


    E-Mails an: wolfgang.boehm@diepresse.com

    https://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/5634077/In-dieser-Wahl-geht-es-ums-Ganze

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 12:21

      Seit wann ist in der Presse wieder EU-Kritik erlaubt ?

    • Gandalf
      25. Mai 2019 12:22

      Die vorstehenden unmaßgeblichen Ausführungen wären nicht einmal einen halben Stern wert. Und soo lang: welche Zeitveschwendung.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:02

      @Herby: der link würde genügen!! Es tummeln sich hier keine Analphabeten, die nicht mit den modernen Kommunikationsmitteln umgehen können. Halten Sie sich bitte in Zukunft mit derartigen Aktionen zurück, wir alle finden das selber, wenn sie uns gnädigerweise per link darauf hinweisen, wie und wo es was Interessantes zum Thema gibt. Danke für ihre Freundlichkeit.

    • Riese35
      25. Mai 2019 14:23

      @Ingrid Bittner: Ich schätze Herbys Kommentare sehr. Sie sind mir immer sehr willkommen. Denn er liefert jedes Mal neue Argumente, warum die ÖVP unwählbar ist. Ich bin immer wieder überrascht über das, was ich noch nicht gewußt habe, und das gegen die ÖVP spricht.

      Wenn er wieder ein Skandälchen der FPÖ hier aufpustet und dramatisiert, fallen mir jedes mal gleich die vielen analogen Skandale der ÖVP und SPÖ ein (Strasser, Lucona etc.), an die ich bis dahin gar nicht gedacht habe.

      Wie der Schelm denkt, so ist er. Je moralisierender jemand auftritt, desto verdächtiger ist er, daß er selbst damit Probleme haben dürfte.

    • Hera
      25. Mai 2019 16:57

      JA HERBY, ES GEHT UMS GANZE:

      DESWEGEN FPÖ!!!!!!! OHNE WENN UND OHNE ABER!

    • Kyrios Doulos
      25. Mai 2019 20:18

      Herby, ich bin für HerBERT Kickl! Und für die ganze FPÖ- Und sonst für Salvini, AfD, LePen, FIDESZ, PiS, Vox und wie sie alle heißen, die Patrioten, die eine EU der miteinander befreundeten und Handel treibenden freien Heimatländer / Nationalstaaten gestalten wollen.

      Ihre ÖVP/EVP will die EUdSSR mit einer totalitären Gesinnungsdiktatur, Feminismus, ISlamismus, Political Correctness etc. etc. Und in Österreich einen zwangsfinanzierten ORF und einen Zwangsmitgliedschafts-Kammerstaat, der ein Ausdruck der legalisierten Korruption und Diktatur ist und nichts an Freiheit und Individualität zuläßt.

      Im Übrigen: Kurz ist unser Putschkanzler.

    • Undine
      25. Mai 2019 21:50

      @Kyrios Doulos

      ************************************+!

    • HDW
      26. Mai 2019 01:42

      Auf die Lobbyisten Marionette die Geld von Bayer- Monsanto nimmt, den Kotzbrocken Guy Verhofstadt, haben sie bei der Beweihräucherung der Heiligen ihres EU - Imperiums noch vergessen.

  40. Undine
    25. Mai 2019 11:40

    @Brigitte Kashofer hat mich auf eine, wie ich finde, gute Idee gebracht, wenn sie schreibt:

    "Jetzt ist es bewiesen, dass Schulschwänzen gegen die Erderwärmung hilft! Der Mai 2019 war eindeutig kälter als viele vor ihm."

    Vielleicht sollten nur die Hälfte der Kinder die Schule schwänzen, denn sooo kalt muß es auch nicht sein im Mai!

    Aber ich hoffe sehr, daß die heilige GRETA und die SCHULKINDER so verantwortungsvoll wie bisher sind und auch in den FERIEN demonstrieren, und zwar, wenn eine HITZEWELLE im Juli oder im August herrscht:

    ...............BADETAGE SCHWÄNZEN für die KLIMARETTUNG!.........................

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 11:43

      @Undine, verschreien Sie es nicht - die sind dämlich genug . . .

    • Undine
      25. Mai 2019 13:45

      Nein, nein, keine Angst, @machmuss verschiebnix, zu demonstrieren, statt in der Schule zu sitzen ist nicht damit zu vergleichen, FERIENTAGE zum Demonstrieren zu OPFERN! Da macht das Pflichtgefühl, das Klima zu retten, auch Ferien! ;-)

    • Undine
      25. Mai 2019 18:13

      @machmuss verschiebnix

      Es muß doch für die aufopferungsfähigen Kinder herrlich sein, an heißen Ferientagen auf der Straße demonstriere zu gehen!

  41. machmuss verschiebnix
    25. Mai 2019 11:21

    Noch was fällt mir auf - schon lange kein OT von mir - ich schwächle :))))

    voilà - OT:

    Trump machte sich gestern 24.05.2019 auf den Weg nach Japan. Als offizieller Grund wurden Gespräche mit Shinz? Abe angegeben. Die Anons munkeln wieder was von hochrangigen Verhaftungen kommende Woche, von "dicker Luft" zwichen CIA und DOJ (Justiz-Ministerium), von streng geheim gehaltenen Zwischen-Stops der Airforce Nr.1 von / nach Japan - Trump derzeit mit höchster Sicherheits-Stufe bewacht, was - andeutungsweise - nur auf dieser Japan-Reise sichergestellt werden konnte !

    https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1131998750354731008

    Na, schau'ma mal :)) - welcher Art Operationen das sein werden: "while these operations are conducted" (nachfolgend, im Q-Drop).

    Q Drop 35:

    POTUS will be well insulated/protected on AF1 and abroad (specific locations classified) while these operations are conducted due to the nature of the entrenchment. It is time to take back our country and make America great again. Let us salute and pray for the brave men and women in uniform who will undertake this assignment to bring forth peace, unity, and return power to the people.

    My understanding is that Trump's going to be visiting Japan and Briton for the next week or so but in his scheduled there are three days of nothing. Doesn't that seem suspicious?

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 16:35

      Wieder mal voll krass - paßt aber zum obigen 'Q' Zitat :
      der CNN brachte ein kurzes Posting über Trump's Ariforce One,
      dazu aber ein Photo von J.F.Kennedy wie er grade aus seiner Airforce One
      aussteigt, zusammen mit seiner Jacqueline !@?
      da braucht keiner zu frage, was der CIA damit andeuten will

    • machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 19:40

      Heftig!!!!

      Der CIA sollte eher in D ............

    • machmuss verschiebnix
      26. Mai 2019 00:34

      Ja echt arg, außerdem stand noch dabei, daß dieses Photo von Kennedy genau einen Tag vor seinem Tod gemacht wurde ! ! ! ! ! (na? Sind das Drecksäue ?@! )

  42. Politicus1
    25. Mai 2019 11:17

    Volle Zustimmung, besonders zu:
    EU-Wahlrecht; die Veröffentlichung der spanischen Wahlergebnisse drei Tage vor den Wahlen in anderen Staaten ist ein einziger Skandal! Wenn Ausländer tatsächlich unkontrolliert in zwei Staaten wählen können, dann sind dringendst Wahlbeobachter aus afrikanischen Staaten erforderlich ...
    SPÖ: warum ist den roten Konzernplakaten neben Schieder nicht auch die Frau Wehsely abgebildet?
    Blimlinger: dazu zitiere ich Hofer (den Präsidentschaftskandidaten): Man muss sich wundern, was in unserem Land alles möglich ist.

    Keine Zustimmung zur Wahlkampfstrategie der ÖVP.
    KURZ hat mit der Vorzugsstimmenidee politisch völlig richtig gehandelt. Warum hätte er Karas selbst abmontieren sollen. Er lässt den Wähler entscheiden. Und der Wähler (auch die Frauen und *trägerInnen sind dabei inkludiert) wird dem Karas eine längst verdiente ordentlich Watschen verpassen. Edtstadler, Pirchner und Mandl werden den EUrokraten Karas aber so was von in die Wüste schicken.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:05

      @Politicus: schön wär's, aber man unterschätze die Altschwarzen nicht, die befinden sich doch grad im Oberwasser oder etwa nicht???

  43. Brigitte Kashofer
    25. Mai 2019 11:11

    Jetzt ist es bewiesen, dass Schulschwänzen gegen die Erderwärmung hilft! Der Mai 2019 war eindeutig kälter als viele vor ihm.

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 11:26

      und das bei der vielen heißen Luft, welche die Politiker von sich geben ;-))

    • 11er
      25. Mai 2019 11:29

      Vollkommen Richtig.

      Wenn das im nächsten Schuljahr weitergeht, dann haben wir Permafrost bis Bleiburg.

      Und wenn sich die Klimadiktatur durchsetzt, können wir uns alle warm anziehen, egal wie das Wetter wird.

    • Undine
      25. Mai 2019 11:35

      @Brigitte Kashofer

      **************+! ;-)))

  44. Brigitte Kashofer
    25. Mai 2019 11:00

    Ein Skandal ist auch, dass die Moderatorin nicht nachhakte und Timmermans näher nach den Anfängen des Islam fragte. Jeder freiheitliche oder AfD-Politiker würde bei einer solchen Wissenslücke sofort am Nasenring vorgeführt.

    • Undine
      25. Mai 2019 11:45

      @Brigitte Kashofer

      Das Publikum hat frenetisch geklatscht! Das spricht vom Mangel an Wissen! Aber so sind sie halt die Linken!

      Gerade die linke Ingrid Thurnherr wird doch nicht einen LINKEN wie diesen Timmermans blamieren! Da sei Gott vor, oder besser ALLAH oder Marx!

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:06

      @Undine: ich glaube nicht, dass sie recht haben mit dem Mangel an Wissen, ich glaube das entspricht der Einladungspolitik!! Un d dann wird vorher gut geübt, wie das mit dem Klatschen zu handhaben ist. Hahaha

  45. machmuss verschiebnix
    25. Mai 2019 10:53

    Bezüglich der Dummheits-Scala von Timmerans wäre ich mir nicht so sicher, er spielt - wie alle Linken - mit Sicherheit auf das hier an:
    » . . ich aber sage euch, liebet eure Feinde und tut Gutes denen, die euch hassen, denn wenn . .«

    Für die Linken ist das der größt-mögliche Widersinn, in der gelebten Praxis ist genau DAS aber nicht zufällig Grundlage und Anfang einer JEDEN De-Escalation und somit auch unverzichtbarer Ausgangs-Punkt für jegliche Art von positiver Entwicklung ! ! ! !

    Es steht aber außer Frage, daß die Linken angesichts der rund 100 Millionen Massaker-Opfer bei deren Oktober-Revolution nur ganz cool drauf verweisen, daß die Revolution eben Opfer fordere !
    Auch wollen die Linken nichts davon hören, wieviele Folge-Opfer es gab, weil deren Revolution doch schließlich ein "fortwährender Prozess" ist UND weil doch sie selber zu den Guten zählen. [achselzuck] (die glauben tatsächlich an diese Hirn-Wix ) ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 10:59

      Nachsatz:
      es heißt aber auch : » wer einem Schurken hilft, der tut kein gutes Werk «
      und was tut "die Achse der Guten" ? Sie liefern dem Feind Waffen ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 11:12

      . . . und wurde nicht der Kommunismus als Paradigma zum Christentum gegründet
      und ist est etwa nicht deren Strategie, zu znterwandern und zu vernichten ?@!

  46. glockenblumen
    25. Mai 2019 10:38

    OT

    damit die Meldungen nicht im EU-Zirkus nicht untergehen:

    1.
    in Lyon ist eine Paketbombe explodiert, das Fahnundsfoto sehr unscharf, trotzdem ist ein Bart zu erkennen:

    https://www.krone.at/1928798

    2.
    Wohin Sozialismus führt, zeigt Venezuela:

    https://www.krone.at/1928906

    3.
    Interessantes von der Achse des Guten:

    https://www.achgut.com/artikel/die_buechse_der_pandorra

    4.
    paßt vielleicht zu Lyon - Fastenbrechen mit dem kleinen Akif:

    https://der-kleine-akif.de/2019/05/19/fastenerbrechen-mit-der-zeit/

    5.
    Und in Japan sind sie halt klüger:

    https://www.achgut.com/artikel/die_japaner_und_das_gendern

    6.
    ich hoffe, es ist nicht zuviel, doch auch das sollte man lesen:

    https://www.achgut.com/artikel/die_unterdrueckung_der_frau_beginnt_nicht_mit_der_burka

    • Majordomus
      25. Mai 2019 10:48

      Danke für die Links!

    • Franz77
      25. Mai 2019 10:51

      Meine Lieblingsblockenblumen. ********

    • otti
      25. Mai 2019 10:52

      Schließe mich Majordomus an !!!

    • otti
      25. Mai 2019 10:53

      UND ERST DEM FRANZ77 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 11:30

      @ otti, @ Franz77

      jetzt werd ich aber rot ;-))

      aber ganz herzlich: Danke!!!

      Bin dzt. in Tirols Bergen und schick Euch/Ihnen in Gedanken gute Energie!
      die braucht man in Zeiten wie diesen...

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:10

      Gut dass die Schönwetterphase nicht so lange anhalten soll, denn so viele interessante links, das bedeutet Lesestoff für Stunden, man hat dann noch den Informationsfluss, den man sowieso konsumiert..
      Aber trotzdem danke, auch wenn man noch so viel Zeit dafür braucht, informiert sein ist ja sehr wichtig!

    • Wyatt
      25. Mai 2019 18:40

      ebenfalls DANKE
      und überhaupt*************
      *************************

  47. Nikolaus Benedikt
    25. Mai 2019 10:36

    Kopf hoch.

    Mut hoch.

    Humor hoch.

    Wahltag ist Zahltag.

  48. Kyrios Doulos
    25. Mai 2019 10:17

    Ich ergänze mit einem köstlichen Spruch des Grünen Kogler. GIS-ORF bringt einen Beitrag über seinen Wahlkampf und begleitet ihn und seine Köchin am Grazer Gemüse- und Obstmarkt. Die Redaktion hat beim Zusammenschnitt der Aufnahmen den Sager Koglers übersehen, überhört oder sie kann nicht sinnerfassend zuhören. Sie hätte den Spruch sonst sicher rausgeschnitten.

    Da hört man den gut aufgelegten Kogler beiläufig sagen:

    "Wir sind ja nicht zu unserm Vergnügen da, wir müssen jetzt mit den Menschen sprechen."

  49. Peter Kurz
    25. Mai 2019 10:16

    Übrigens:
    Wie stehen die werten Tagebuchabonnenten zum Vorschlag von Martin Sellner, morgen HC-Strache die Vorzugsstimme zu geben und ihn somit ins EU-Parlament zu wählen?

    Der Identitäre begründet seinen Vorschlag damit, ein Zeichen gegen die Linksmedien und -parteien und gegen Einmischung aus dem Ausland zu setzen.

    Strache würde auch niemandem ein Mandat wegnehmen, weil er ohnehin darauf verzichten würde, argumentiert Sellner.
    https://www.youtube.com/watch?v=HKTs3ZtWwQE

    • OT-Links
      25. Mai 2019 10:37

      Ich würde lieber Sellner meine Stimme geben!

    • dssm
      25. Mai 2019 10:40

      Diese lustige Idee fand gestern schon viel Gefallen. Man stelle sich vor, der Innenminister präsentiert die Ergebnisse und der Strache hat die meisten Vorzugsstimmen - einfach köstlich. Passt irgend wie zum heutigen Thema unseres Herrn Unterberger, zeigt aber auch, wie "ernst" viele von uns diese Wahl noch nehmen.

    • Majordomus
      25. Mai 2019 10:46

      Ich habe mich lange dagegen gesträubt, aber die "Wahlwerbung" unseres geschätzten @Herby weiter unten hat mich überzeugt. FPÖ und Vorzugsstimme für Strache.

      Hier nochmal der Link zum Sellner-Video:
      https://youtu.be/DiE5n-snVho

    • Dr. Faust
      25. Mai 2019 10:50

      Von allen Akteuren der Ibiza-Affäre hat sich Strache am anständigsten verhalten. Derzeit ist er arbeitslos und, wenn er im EU-Parlament sitzt, zahlt die EU sein Gehalt.

      Bin dafür!

    • otti
      25. Mai 2019 10:59

      meines Wissens hat nur die ÖVP die Anzahl der Vorzugsstimmen .........

    • Nikolaus Benedikt
      25. Mai 2019 11:14

      Martin Sellner hat in der ganzen Hysterie Klugheit und Besonnenheit bewiesen. Gut dass es Sellner gibt.

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 12:22

      @ Majordomus

      Jawohl!! *************************

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:12

      Dem Vorschlag ist durchaus was abzugewinnen!

    • Riese35
      25. Mai 2019 15:01

      @Majordomus: "... aber die "Wahlwerbung" unseres geschätzten @Herby weiter unten hat mich überzeugt."

      ;-))) Mich auch. Sagenhaft, wozu Schwarze alles fähig sind. Das kann sich unsereins nur schwer vorstellen. Aber durchaus gute Ideen, die Herby so verbreitet: Heimliche Wanzen bei Treffen Kurz/Soros. Ich möchte auch wissen, was die so mitsammen zu besprechen haben. Dafür hat Herby doch gestern mit vollem Enthusiasmus argumentiert.

  50. Undine
    25. Mai 2019 10:11

    Den TROLL @Herby und seine Sockenpuppen, die er bestimmt bald einsetzen wird, bitte ignorieren---es ist schade um jedes Wort!

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 10:28

      ;-))) ***************************

    • dssm
      25. Mai 2019 10:46

      @Undine
      Warum Troll? @Herby hat eine andere Meinung, na und? Gar mancher hier im Forum würde ÖVP wählen, wenn nicht dieser Karas wäre und wenn Kurz nicht während der EU-Präsidentschaft zahlreiche neue zentralplanerische Phantasien eingebracht hätte, aber vor der EU-Wahl dann bemerkt, die Leute sehen das gar nicht gerne. Stellen Sie sich vor der Spitzenkandidat hieße Claudia Schmidt, dann wäre @Herby gar nicht allein! (Nebenbei, die hat Kurz wegen einer wahren aber politisch inkorrekten Aussage abgesägt)

    • otti
      25. Mai 2019 11:47

      Undine: Herby = "ein toller, alter Käfer startet durch" - gegoogelt.

      Und IRGENDWO ist er, der Herby, in der Entwicklung doch stecken geblieben.
      (Das war der alte VW Käfer ........)

    • Undine
      25. Mai 2019 11:58

      Hmm, nachdem ich die köstlichen Kommentare zu @Herby gelesen habe, nehme ich meine obige Bitte reumütig zurück! Weiter unten liefert @Herby feinstes Kabarett! Nur weiter so! :-)))

    • Gandalf
      25. Mai 2019 12:28

      @ dssm:
      Der- oder diejenigen, der/die sich hinter dem Nick "Herby" verbergen, haben überhaupt keine eigene Meinung, sondern ist oder sind Taglöhner, die alles schreiben, was man ihnen aufträgt, und als solche in einem seriösen Blog völlig fehl am Platz.

  51. Peter Kurz
    25. Mai 2019 10:09

    Sehr amüsant, diese Sammlung von Dummheiten und Schwachsinnigkeiten (vorwiegend) Linksfortschrittlicher Weltverbesserer.
    Das Lachen bleibt einem aber im Hals stecken, wenn man weiß, dass es dieses Tagebuches bedarf, um sie auch zu erfahren.
    Der ORF und andere hochsubventionierte Qualitätsmedien würden lieber ihr Laptops aus dem Fenster werfen, als darüber zu berichten.
    Aber wehe, zB. ein Herbert Kickl kritisiert die Medienlandschft.
    Dann ist natürlich sofort die Demokratie in Gefahr!

    Z'Fleiß wähle ich morgen FPÖ!!!

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:15

      @Peter Kurz: ich hoffe sehr, diesen Justamentstandpunkt "z' fleiss" oder "jetzt erst recht" haben viele.

  52. dssm
    25. Mai 2019 10:07

    Ich fand die Neos am aller Lustigsten. Die Plakatieren doch allen Ernstes: "Vereinigte Staaten von Europa". Der unbedarfte Wähler denkt, die wähl ich, das extrem föderale und demokratische System der "Vereinigten Staaten von Amerika" gefällt mir. Leider meinen die aber keinen föderalen Staat, wo vom Umwelt-, über das Waffen-, bis zum Steuerrecht fast alles regional geregelt wird, sondern ein Bürokratiemonster in Brüssel, das Alles und Jedes zentral regeln soll. Auch die demokratische Wahl von Polizeichefs oder Richtern und Staatsanwälten ist nicht gemeint, auch hier soll "Vater" Staat zentral ernennen.

    Ist das Betrug am Wähler? Nein, ich glaube leider nicht, die sind so ungebildet! Das altgriechische Wort "Idiot" wäre wohl treffend, nur sollten "Idioten", also Leute die mangels Interesse von Politik keine Ahnung haben, dann nicht Politik machen; ein schwer erklärbarer Widerspruch.

    • Rau
      25. Mai 2019 10:41

      Das ist glatter Betrug. Aber mit dem Schmäh wurde uns ja auch der Euro angedreht, in dem man versuchte diese Kunstwährung mit dem Dollar in Verbindung zu bringen.

    • otti
      25. Mai 2019 11:10

      ich vermeinte vor langer Zeit einmal vernommen zu haben, daß altgriechisch für politische Sonderlinge; O` IDIOTOS verwendet wurde. (meine Schreibweise sicher falsch)

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 11:36

      Wiki
      Idiotes (altgriechisch: ???????; Plural: ???????) war eine nicht wertende Bezeichnung für einen Privatmann und im militärischen Bereich für einen einfachen Soldaten.

    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 11:39

      Der Ausdruck Idee (von altgriechisch ???? idéa „Gestalt“, „Erscheinung“, „Aussehen“, „Urbild“) hat allgemeinsprachlich und im philosophischen Sprachgebrauch unterschiedliche Bedeutungen. Allgemeinsprachlich versteht man darunter einen Gedanken, nach dem man handeln kann, oder ein Leitbild, an dem man sich orientiert.
      Folglich sind Idiotes, jene die sich am Leitbild orientieren

    • machmuss verschiebnix
    • otti
      25. Mai 2019 12:09

      vielen Dank machmuss - SO einen Blog muß man sich erst suchen !

      Und ich freue mich einfach immer über Sie und nahezu ALLE hier !
      Und ich muß jetzt mich wiederholen: ICH HASSE DIE "OBEZAHRER" - wenn ich die nächste Stufe nach oben nicht erreicht habe, bleiben mir 2 Möglichkeiten:
      "Ich spare, LERNE, LEISTE was, dann hab ich, kann ich, bin ich was."
      Oder ich ZIEHE den gescheiteren, erfolgreicheren und auch anständigeren auf "meine Stufe" hinunter. Als "Obezahrer".
      UND GENAU DAS IST ES, der zweite Teil, welchen ich NICHT als meine politische Heimat haben möchte !

    • dssm
      25. Mai 2019 22:41

      @machmuss verschiebnix
      Erst einmal Danke für Ihre Mühe!

      Wikipedia ist wirklich lustig, pass ja heute dazu. Denn wer sich im alten Griechenland als Wahlberechtigter (das waren ja nicht so viele) nicht mit Politik beschäftigte, der war dubios. Der Kern des Stadtstaates war ja die Agora, wer da nicht gerichtlich oder politisch tätig war, der verstieß offensichtlich gegen gesellschaftliche Normen – was sehr wohl eine Wertung des Begriffes bedeutet (es sei an Gottfried Keller erinnert, Bauern/Wahl/Schönwetter). Denn damit verhält man sich wie ein "métoikos", was uns wieder einmal zu unserem ungeliebten Hauptthema, nämlich den Zugewanderten (auch in der x-ten Generation) bringt.

  53. Herby
    25. Mai 2019 10:02

    WARNUNG an alle die tatsächlich immer noch in Erwägung ziehen am Sonntag die FPÖ und Vilimsky zu wählen:

    Die FPÖ und Vilimsky gehören im Europaparlament der Fraktion "Europa der Nationen und der Freiheit" (ENF) an. Und in der ENF ist die größte Gruppierung die französiche Rassemblement National (RN) von der Marine Le Pen.

    Diese Tatsache sollte wirklich ALLE ALARMGLOCKEN und ROTEN WARNLICHTER bei den Wählern aktivieren!

    Also da arbeiten österreichische Politiker den Nationalisten von Frankreich zu!

    Österreicher die am Wiener Viktor-Adler-Markt lauter rotweißrote Fahnen schwenken: Die sind sich nicht zu blöd um französichen Nationalisten im Europaparlament die Mauer zu machen! Ist doch nur absurd! Glaubt denen kein Wort!


    Am Sonntag ist die SCHICKSALSWAHL des Europäischen Kontinents, viel wichtiger als die Ösi-Innenpolitik mit den Misstrauensanträgen!

    Am Sonntag fallen die Würfel für unsere Zukunft und die unserer Kinder und Kindeskinder!

    Wird die E.U. abgewickelt? Wird das Projekt des gemeinsamen integrierten Europas gestoppt und/oder wird gleich der Retourgang eingelegt: Zurück zu den rivalisierenden Europ. Nationalstaaten mit dem aufgeschaukelten Nationalismus so wie es zuletzt in den 1920er- und 1930er-Jahren war?

    Am Sonntag Abend werden sich alle Augen auf Frankreich richten: Wird die RN von Marine Le Pen wirklich die stärkste Partei in Frankreich sein, so wie es viele prognostizieren?

    Wenn ja, dann ist Frankreich akut in Gefahr als eine der tragenden Säulen u. Gründungsnation der EU um zu fallen. Und in weiterer Folge könnte sich die gesamte EU auflösen: Die Abwicklung.

    Wenn Frankreich aus dem Gemeinsamen Europa herausfällt: Dann ist gleich die gesamte E.U. kaputt. Vier große Nationen gibt es in Europa: UK, Frankreich, Deutschland und Italien. UK ist schon halb weg, I ist unstabil also bleiben noch D. und F.

    Wenn Frankreich jetzt umfällt dann ist die ganze E.U. in Gefahr.

    Von allen Rechtspopulisten in Europa ist Marine Le Pen die Aller-Gefährlichste. Marine Le Pen ist die giftigste und zerstörerischste. Marine Le Pen u. ihre RN ist eine wandelnde Bombe die Europa in die Luft sprengen könnte.

    Wer von den österr. Wählern will so ein Szenario? Welcher Österreicher will ernsthaft den Ast auf dem er sitzt absägen? Die EU ist ja auch die Basis des europ. Freihandels & Vorraussetzung für unseren Wohlstand.

    Bitte denken Sie daran:
    Eine Stimme für die FPÖ und den unsympathischen Vilimsky = eine Stimme für die Europazerstörerin Marine Le Pen.
    Eine Stimme für die FPÖ und die verführerische Petra Steger = eine Stimme für die Europazerstörerin Marine Le Pen.

    Die hervorragende, ausgezeichnete Alternative zu diesem düsteren Szenario ist eine Stimme für die Ö.V.P. !!!

    Also diejenige Partei die die meiste Europakompetenz hat. Die Partei mit den seriösesten Kandidaten & den besten Vorschlägen für ein gutes, nachhaltiges Europa.

    • dssm
      25. Mai 2019 10:14

      @Herby
      Danke für Ihr wunderbares Szenario! Daher: Bitte, bitte wählt alle FPÖ, dann hört dieser Brüsseler Zentralstaat endlich auf. Das sage ich nicht ganz uneigennützig, denn momentan arbeiten die gut bezahlten "Experten" gerade daran, das Internet der Dinge zu regulieren, also mir die Arbeit zu verunmöglichen. Gleichzeitig denken die über höhere Kosten für Reisende nach, es muss ja bekanntlich das Weltklima gerettet werden, das macht die Arbeit von uns exportorientierten Unternehmen nicht leichter. Und liebe EU-Anhänger bitte nicht die freizügigen Grenzen erwähnen, ich wohne in Salzburg und stehe regelmäßig an der sehr nahen Grenze nach D im Stau.

    • cato uticensis
      25. Mai 2019 10:18

      Das höre ich gern! Wenn ich sie richtig verstanden habe, ist Karas zurückgetreten, denn sonst könnten sie das mit den seriösesten Kandidaten nicht schreiben.

    • Peter Kurz
      25. Mai 2019 10:28

      Das Europa der ÖVP = EVP ist ja total super und alternativlos.

      - Europäische Länder, die nicht in der EU sind, stehen kurz vor Hungersnöten (Siehe Schweiz, wo Gelbwesten deswegen fast täglich Proteste veranstalten)
      - Ohne diese EU wären wir schutzlos Migrantenströmen aus Afrika und dem nahen Osten ausgeliefert. Hier hat die Achse Juncker-Merkel viel Unheil von Europa abgewandt, indem sie seit Jahrzehnten für bombensichere EU-Außengrenzen sorgen.

      Diese EU wirkt segensreich auf unser tägliches Leben ein!
      - Deutsche Numerus Clausus-Flüchtlinge können nun endlich die leeren Hörsäle in den Medizinunis füllen.
      - Endlich haben sich EU-Richter auch um unseren Karfreitag gekümmert!

    • Kyrios Doulos
      25. Mai 2019 10:32

      WEIL es Schickslaswahlen sind, gehe ich zum 1.Mal zur EU Wahl.
      WEIL es Schicksalswahlen sind, wähle ich die FPÖ.

      Die Partei unseres Putschkanzlers ist indiskutabel, sie putscht, sie islamisiert, sie merkekt vor sich hin, sie invasiert mit der EVP ganz Europa und sie erledigt die Drecksarbeit der Sozialisten, Feministen, Islamisten und Klimafanatiker.

      FPÖ! FPÖ! FPÖ! FPÖ! FPÖ!

    • dssm
      25. Mai 2019 10:37

      @Peter Kurz
      Und stellen Sie sich vor, ohne EU würde Ihr Staubsauger das Weltklima zerstören, ebenso hätten Sie am Ende noch Glühbirnen. Auch vor den Schrecken von zu braun (!!!) geratenen Pommes schützt uns die EU. Ohne EU wüssten Sie auch nicht, daß Stickoxide in Wohnungen harmlos, neben der Straße aber tödlich sind. Und natürlich gewährleistet die genau Regulierung des Kondoms unbeschwerte Lust.

    • Majordomus
      25. Mai 2019 10:38

      FPÖ und Vorzugsstimme für Strache.
      Jetzt erst recht.

    • Suedtiroler
      25. Mai 2019 10:38

      Leider kann man den weiteren Kommentaren keine Sterne vergeben, denn Peter Kurz hat für seinen Beitrag jede Menge davon verdient! Daher also auf diesem Weg:

      @Peter Kurz
      ***************************
      ***************************
      ***************************

    • Bürgermeister
      25. Mai 2019 10:43

      Hm, auf einmal werben Sie nicht mehr mit Karas sondern mit der ÖVP? Wieso der Schwenk vom Spitzenkandidaten zur Partei?

      Karas kam hoch in einer Wahl zwischen Pest und Cholera, er war das kleinere Übel. Die ÖVP hat ihn nominiert und wie jemand richtig geschrieben hat: Blödheit ist schlimmer als Boshaftigkeit.

    • otti
      25. Mai 2019 11:20

      EINFACH ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      AUSGENOMMEN HERBY ..= "Ein toller Käfer startet durch "

      (nicht von mir - gegoogelt)

    • kultermann
      25. Mai 2019 11:29

      @Herby
      Ich wünsche mir, dass Ihr befürchtetes Ergebnis wahr wird. Die EU endet, damit wir alle wieder für EUROPA arbeiten können.

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 12:05

      Die ÖVP ist jene Partei, die uns in die EU hinein-theatert hat !
      Damals hat ausgerechet ein ÖVPler den ich sehr schätzte - Alois Mock - sein weitgehend makelloses politisches Lebenswerk mit eine Lügen-Kanonade ruiniert ! ! !

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:20

      Herby warnt, jetzt hab ich aber Angst! Aber ich werde trotzdem FPÖ/Vilimsky wählen, weil die Warnungen von herby gehen mir am Gesäss vorbei bzw. eigentlich eher stacheln sie mich an. Wobei mein Entschluss schon lange feststeht, daher gibt's eh nichts zu überlegen. Die letzte Entscheidung die ich zu fällen hab, ist lediglich die mit der Vorzugsstimme für Strache ja oder nein. Und die ist nicht so schwer zu treffen.

  54. Franz77
    25. Mai 2019 09:57

    Super Artikel, ein echter AU! Mensch statt Novomatik oder Siemens oder Gasprom dürfte gemeint sein. Die Wahlplakate der Sozen sind eine einzige Lachnummer. Morgen: FPÖ, Vielimski, Rechtschreibfehler sind ja wurscht, hofentlich steht der Name richtig auf dem Stimmzettel.

    • OE-DWK
      25. Mai 2019 11:47

      Franz77

      leicht zu merken:

      VILI - (wie Willi aber mit V und einem L) dann ein M - (wie Mutti) dann SKY -( wie der Pay TV)

    • Gandalf
      25. Mai 2019 12:45

      Ja, allerdings: der Vilimsky wird sowieso Fraktionsleiter. Aber wär's nicht lustig, wenn der mit Nummer 42 oder so immer noch auf der FP - Kandidatenliste stehende H.C. Strache mehr Vorzugstimmen bekäme als bei den Schwarzen der Karas? Das wäre doch zumindest eine verdiente Watschen für den Kurz, und der Karas wäre am Boden zerstört. Eine schöne Vorstellung.

    • Nestroy
      25. Mai 2019 14:11

      Ja Gandalf!
      DAS muss das Ziel sein! Super Idee!
      Strache mit mehr Vorzugsstimmen als Karas.
      Ja DAS wäre es wert, eine Flasche Wein zu öffnen!

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 14:27

      Soll ich, soll ich nicht? X bei Nr. 42

      Ich denke ich soll.

      Muß noch einen "Rothschild" kaufen, den brauch ich dann mg. :)))

    • Franz77
      25. Mai 2019 21:14

      Brigitte ... *lach* :-)) Mir wurscht morgen, nur rot darf er nicht sein.

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 21:28

      @Franz,

      meine Weinbäuerin (Geheimtipp) keltert einen so hervorragenden GV (leider kein "Dreh&Drink = heißt Drehverschluß) zu einem sensationellen Preis, daß ich den "Rothschild" Champus erst gar nicht suchte.

    • Majordomus
      25. Mai 2019 22:04

      Wir waren dort. Also im Bordeaux. Und ich kann Euch versichern, dass das Rothschildsche Weingut auch keine besseren Böden oder mehr Sonne hat als die umliegenden Weingärten. Jeder andere gute Bordeaux aus dieser Gegend ist genauso gut, wenn nicht besser und für einen Bruchteil des Preises zu bekommen. Ich hab mir gerade einen Monbazilliac aufgemacht:-) Santè!

  55. El Capitan
    25. Mai 2019 09:41

    Timmerman hat mit der Verwechslung von Christentum und Islam sicher den Vogel abgeschossen. Ein Sozialist halt.

    Die Dümmsten sind allerdings die Journalisten, und das Tolle daran ist, dass man das nicht begründen muss.

  56. Romana
    25. Mai 2019 09:38

    Wie es bei Nestroy heißt: Es ist alles Schimäre, aber mich unterhalt's !

  57. Johann Sebastian
    25. Mai 2019 09:34

    Ich bin zwar bekannt fuer schwarzen Humor auch in Krisensituationen, aber zur Zeit ist mir dennoch nicht zum Lachen zu Mute. Zu wichtig war dieses Projekt und zu erbaermlich und niedertraechtig wurde es beendet. Und ich sehe da kein Licht am Ende des Tunnels.

  58. Bürgermeister
    25. Mai 2019 09:22

    Meine Prognose: Nach der Wahl sehen wir das Gro(sse)Ko(tzen) auf EU-Ebene, schwarz-rot-grün + einige diverse Farben (neos, gelb) gegen die "Nationalen".

    Ab Herbst sehen wir das Gro(sse)Ko(tzen) auch wieder in Ö. Eine radikalisierte und fanatisierte SPÖ die sich um ihre Erbpacht betrogen sieht kann dann aber den radikalen Rotz nicht länger benutzen sondern wird dann von ihm benutzt werden. Ähnlich wie in D.

    Ein Kurz ohne jeglichen Entscheidungsspielraum, er muss alles umsetzen was die SP fordert (vermutlich mit anderem Obmann), weil es diese Partei sonst zerreißt. Ein instabiler Partner wie es schlimmer nicht mehr geht - letztlich hat man sich aber seit Vranitzky selbst in diese Position gebracht und auch Kurz hat sich in diese Sackgasse selbst manövriert.

    Und wenn er es wagen sollte auch nur in rudimentären Ansätzen zu widersprechen hat er mit einer Medien-Sudel-Dreckskampagne zu rechnen gegen die die Aktionen gegen die FP wie ein Kindergeburtstag anmuten. Die SP wird die fanatisierten Kriminellen in den eigenen Reihen nicht mehr in den Griff kriegen - so war es historisch immer. Aber da diese Verbrecher sich mittlerweile auch auf EU-Ebene in das System eingesickert sind, kann man er sich damit belügen einen von den Eliten gewollten moslemischen Superstaat aufzubauen.

    Von Diplomaten sagt man, bevor sie etwas tun überlegen sie sich einen Ausweg. Ich sehe keinen, hat jemand einen?

    • Rau
      25. Mai 2019 09:38

      Ziviler Ungehorsam auf breiter Basis. Steuerstreik. Den Saftladen aushungern? Ansonsten weiterarbeiten und diesem Gesindel zeigen, wer eigentlich die Republik am Laufen hält! ZUSAMMENHALTEN!

    • Franz77
      25. Mai 2019 10:07

      RAU! ************
      Leider nicht machbar, es freut sich der Konkurrent, wenn das Finanzamt ihn besucht. Möglichkeit: Steuern auf ein Treuhandkonto überweisen, nicht zahlen, heißt Schleßung des Betriebes. Denn dann kommen alle, von Finanzamt, Krankenkasse (die Allerschlimmsten, sie prüfen den Klassenfeind der unter Generalverdacht steht), Hygiene Kontrolle, Betriebsanlage-Genehmigung usw usf. Im Prinzip gibt es keinen Betrieb wo nix zu finden ist.

    • dssm
      25. Mai 2019 10:18

      @Bürgermeister
      Solange Sie noch die Kreation: "Gro(sse)Ko(tzen)" einbringen können, können wir auch noch lachen. Die Situation ist nicht ernst, aber hoffnungslos.

    • otti
      25. Mai 2019 11:34

      dssm:

      oder wie der alte Kaiser sagte: "Meine Herren, es muß was g`scheh`n, aber es darf nix passier`n" (Das war mein Leitspruch als ich noch verantwortlich sein durfte)

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 11:36

      @ Rau

      *******************************************!!!
      ZUSAMMENHALTEN!!!
      das wäre es, aber von 100 ziehen meistens 99 den Schwanz ein :-(

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 11:55

      @Bürgermeister,

      alles eine Folge von Negativ-Mobilisierung, die SPÖ (wie auch Linke im Allgemeinen) kämpfen immer GEGEN etwas , mit Vorliebe gegen all das, was an Positivem vom politischen Gegner kommt !
      Die Antifas sind ein Ausbund an Gegenmobilisierung und ein Abschreckendes Beilspiel dafür, warum sowas buchstäblich ins Verderben führt.
      Mögen die Linken es noch recht lange nicht kapieren ! ! ! !

  59. Rau
    25. Mai 2019 09:22

    IM Kickl musste gehen. Man muss schliesslich eine Aufklärung verhindern. Da könnte am Ende noch herauskommen, dass Strache in seiner Blödheit mehr aufgedeckt als verbrochen hat. Kommt doch schon jetzt, bei den spärlich durchsickernden Informationen, ein derart verkommenes System zum Vorschein, dass man sich nur angewidert abwenden kann. Widerlich

    • Rau
      25. Mai 2019 09:33

      Nebenbei IM Ratz, IM Erika, ob es da Verbindungen gibt?

    • Franz77
      25. Mai 2019 10:10

      Der Ohrensegler versprach die Koalition fortzusetzen wenn Strache geht. Pressekonferenz eine Stunde später, forderte er den Rücktritt von Kickl. Dies Kurzdings ist ferngesteuert.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:23

      Vielleicht bewahrheitet sich doch auch: Wer zuletzt lacht, lacht am besten
      (wer bekommt mehr Vorzugsstimmen: Strache oder Karas???)

  60. Undine
    25. Mai 2019 08:41

    "Verwirrter Frans Timmermans: „Der Islam gehört seit 2000 Jahren zu Europa“"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/17/verwirrter-frans-timmermans/

    Der Herr TIMMERMANS scheint da irgendetwas Grundlegendes zu verwechseln.....

    DAS sind die heutigen "Großen", die die Macht über uns haben---aber von Bildung keine Spur!

    Notabene: Nicht nur die Dummen im Publikum haben begeistert geklatscht---auch Ingrid THURNHERR hat bei diesem Anzeichen von Schwachsinn Timmermans nicht mit der Wimper gezuckt

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 08:55

      Weil die Linken immer reden wie ein Blinder von Farbe.
      Sie haben keine Ahnung von Geschichte, von Vergangenem, selbst das Gegenwärtige kapieren sie nicht in ihrer ideologischen Umnachtung.

      "ich mach mir die Welt - wie sie mir gefällt"

      Ich komme zur Überzeugung, daß bei den Linken ausschließlich ungebildete, ziemlich intelligenzbefreite und auch sehr gerissene, hochmaligne Individuen immer böser ihr Unwesen treiben :-(

    • Rau
      25. Mai 2019 09:05

      Die typische Unordnung im Kopf eines Linken. Sie haben verlernt sinnvolle Kategorien zu bilden. Da wird einfach Islam und Christentum in einen Topf geworfen und schon stimmts. Wer wird denn so genau sein.

    • OT-Links
      25. Mai 2019 09:09

      Aber auch der Papst und viele der Marx-Katholen, die Evangelen sowieso, meinen, dass Gott und Allah eh dasselbe sind...

    • Wyatt
      25. Mai 2019 09:28

      die meisten unter uns glauben das, was ihnen über's TV u. Zeitung als "wahr u, richtig" vorgelogen wird, z.B. die "Klimaschützer" welche trotz des seit Menschengedenken kältesten Mai Freitags die Schule schwänzen und demnächst ist sogar die "schlaue" Greta angesagt...…..

    • Franz77
    • glockenblumen
      25. Mai 2019 10:30

      @ OT-Links

      dieser Papst vertritt alles, nur nicht die Lehre Jesu!
      ich mag ihn nicht und ich traue ihm nicht :-(

    • OT-Links
      25. Mai 2019 10:49

      Na, er wird eh schon der "Islam-Papst" genannt...

    • Franz77
      25. Mai 2019 10:59

      Warum wohl wurde der echte Papst, Benedikt, zum Rücktritt gezwungen? Johannes Paul 1 wurde nach 33 (!!!) Tagen ermordet.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:24

      @Wyatt: ich glaub jedem von uns, ist schon sehr oft, eine Antwort wie "es ist aber in der Zeitung gestanden" gegeben worden.

    • McErdal (kein Partner)
      27. Mai 2019 06:47

      @ Undine

      Aus Ihrem Post: auch Ingrid THURNHERR hat bei diesem Anzeichen von Schwachsinn Timmermans nicht mit der Wimper gezuckt

      Vielleicht sollte man die Herkunft solcher Herrschaften gründlich durchforsten,

      dann wär's vielleicht weniger wunderlich...

      Es ist eben nicht egal woher man kommt (Wurzeln - Abstammung) nur der Paß

      alleine macht es nicht, auch wenn man hier geboren ist.....z.B. die Türken,

      welche einen österr. Paß haben und natürlich sehr stolz sind auf Ihre Herkunft!

      Woher kommt der Herr Timmermanns z.B., der solche Reden führt - na ?

    • McErdal (kein Partner)
      27. Mai 2019 06:59

      @ glockenblumen 10:30

      Aus Ihrem Post: dieser Papst vertritt alles, nur nicht die Lehre Jesu!

      Sg. Glockenblume !

      Die Kirche betet den Teufel an, Vatican worship Satan
      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=vXLTQRB6Gwc

      Falls sie wirklich an der richtigen Lehre Christi interessiert sind, dann kann ich Ihnen

      nur Clustervisionmach2 Klaus Jäger empfehlen - mit solcher Genauigkeit und

      Akrebie macht das sonst niemand....

      ***Die Bibel : Genesis Studienhilfen | Episode 1***
      h t t p s : //vimeo.com/338000895

      Alle anderen (Amts & Freikirchen etc.) schwafeln lediglich..................

    • glockenblumen
      27. Mai 2019 11:24

      @ Mc Erdal

      Danke für die Links!

      in der Tat sehr aufschlußreich und bes. der erste Link beängstigend!

      und auch das finde ich beunruhigend:

      https://www.youtube.com/watch?v=nRfflxYnDok

    • McErdal (kein Partner)
      27. Mai 2019 13:53

      @ glockenblumen

      Ja, die Audienzhalle hatte ich hier am Blog schon oft eingestellt !

      Es gibt noch sehr viele "Gäubige", welche auf diese Satanisten reinfallen -

      sie wollen auch nicht verstehen, daß SATAN auf der Erde herrscht,

      dabei steht auch das schon in der Bibel!

      Den letzten Kampf wird Satan nicht gewinnen, unser Gott wird das nicht zulassen!

      Wir sind das Volk Israel (das hat mit dem Land nichts zu tun) und werden jetzt von

      unserem himmlischen Vater für unsere Sünden bestraft ! Wir sind sein Volk ......

  61. pressburger
    25. Mai 2019 08:20

    Humor ist wenn man trotzdem lacht. Die oben zitierten Auftritte und Darstellungen der um Wähler Stimmen buhlenden Frauen und Männer sind nur peinlich. So peinlich, dass es Kopfschmerzen und Magenkrämpfe verursacht. Schon das zuhören, der inhaltlich leeren Phrasen, die sich immer wiederholen, die so inhaltsleer sind, dass diese verbalen Produktionen nur aus einen Hohlkörper stammen können, ist eine komplette Überforderung. Wenn im TV noch die Gesichter der Politiker, mit ihren antrainierten Grinsen, oder den vorher geübten, besorgten Blick, begleitet von hochziehen der Stirnfalten, erscheinen, kommt es unweigerlich zum Brechreiz.
    Mir ist das Lachen, bei dieser Politik und diesen Politikdarstellern, definitiv vergangen.
    Bewundere Menschen die noch immer lachen können

    • Wyatt
      25. Mai 2019 09:00

      …..und dass vor Sonntag 23:00 Uhr, nichts an Ergebnissen bekannt gegeben werden darf, steht natürlich in keinerlei Zusammenhang damit, dass das "Wahlvolk" eventuell falsche Schlüsse oder gar Hoffnung aus dem Trend erzielen könnte...…...

    • Almut
      25. Mai 2019 14:52

      @ Wyatt
      möglicherweise braucht man diese Zeit, um die Zahlen "hinzumodellieren".

  62. annona
    25. Mai 2019 07:49

    Das Innenministerium ist die oberste Wahlbehörde …………..KIKL...……...wo doch so viele Wahlen anstehen , geht gar nicht - oder sollen sich die beiden EWIG-Parteien
    ändern im Umgang mit den Stimmzetteln ?

    • OT-Links
      25. Mai 2019 08:27

      Klar wird im IM wieder das Ergebnis verändert wie bei der BP-Wahl. Da lag mit exakt genauem Ergebnis, das dann das Endergebnis für Bellen war, Hofer voran. Das war am Wahlabend VOR den Briefwahl-Ergebnissen. Habe das damals selbst auf der Homepage des IM gesehen. Sehr sonderbar!

      Kickl hätte ihnen sicher diesmal auf die Finger geschaut!

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 08:59

      es hat in der Tat einen sehr unangenehm betrügerischen Beigeschmack, wenn nach der Wahlkartenauszählung stets zugunsten der Linken "aufgeholt" wird...

    • Dr. Faust
      25. Mai 2019 10:37

      Da könnte auch die Post eine Rolle spielen.

  63. Josef Maierhofer
    25. Mai 2019 07:44

    Wahlkampf Schlussveranstaltung der FPÖ, Wien 10, Viktor Adlermarkt.

    Herr Nepp hat die Wichtigkeit dieser EU Wahl betont, Frau Steger hat die EU Probleme beschrieben, Herr Kickl hat einen Arbeitsbericht abgeliefert, Herr Vilimsky hat die wesentlichen Punkte des FPÖ Standpunktes für das EU Parlament und die wesentlichen Probleme dieser EU skizziert und Herr Hofer hat schließlich die freiheitliche Familie aufgemuntert, auch er wäre bereits 3x wieder aufgestanden und ist im Begriffe jetzt ein 4. Mal aufzustehen. Die 'freiheitliche Hymne' (John Otti) und die Bundeshymne, alle haben mitgesungen, haben die Wahlkampfveranstaltung abgeschlossen. Österreichische Fahnen wurden verteilt. In allen Reden kam vor, dass die ÖVP nun alle Ministerien besetzt hat und dass sie die Koalition gebrochen hat, als es das Ibiza Video gegeben hat, es kam auch vor, dass die Justiz nichts zur Aufklärung der Auftraggeber für dieses Video tut, die Medien hätten die Täter identifiziert und konnten die Tat beweisen, die Auftraggeber wären noch unbekannt, aber die Zeit wird alles an den Tag bringen. Die Teilnehmer haben mehrmals skandiert (zuerst zaghaft, später lauter) 'Kurz muss weg'.

    Nun all die anderen mehr oder weniger 'Lächerlichkeiten' des Wahlkampfes wurden ja geschildert. Mehr oder weniger, manches ist tatsächlich als lächerlich empfunden, manches ist aber wirklich so mit vollem Hintergrund.

    Es bleibt aber immer die Frage, egal welche Plakate oder Posts, wer tritt FÜR Österreich auf und wer GEGEN Österreich, und da orte ich als einzige Partei, die FÜR Österreich auftritt, die FÜR eine kontrollierte Zuwanderung auftrifft, die GEGEN die Illegalität und GEGEN den Islamismus auftritt, die FÜR ein Europa der Nationen auftritt, als einzige Partei die FPÖ. Wenn ich jetzt sage, alle anderen sind Landesverräter, so trifft das, auch auf Grund der aktuellen Ereignisse, mehr als zu und die ÖVP betreibt das sogar 'als Geschäft'. Kurz und seine Hintermänner haben schon 2 Regierungen 'in die Luft gejagt'.

    Aber die Zeit bringt alles an den Tag, wenn auch die Täter nicht oder nie überführt werden, wie beim Tod von Jörg Haider, wieder so eine 'Verschwörungstheorie' ?

    Wenn Europa nicht aufsteht und sich selbst nicht aus dem linken Sumpf der Political Correctness, der Korruption, des Meinungsdiktates, der 'Stasimethoden', der Benachteiligung seiner Bürger und Bevorzugung fremder (oft krimineller) Elemente, der Geldpolitik, der Schuldenpolitik, der menschenverachtenden Verfolgung 'Andersdenkender', wozu bei uns auch die FPÖ gehört, eine Schande für Österreich, wenn also Europa dagegen nicht aufsteht und SPÖ, ÖVP, NEOS, GRÜN, JETZT, etc. wählt, dann wird die Übergabe ungefähr ab Jahrhundertmitte stattfinden und auch unsere Wirtschaft zusammenbrechen und unsere Gesellschaft der islamischen Versklavung preisgegeben. Dieses düstere Bild will die Linke nicht sehen, auch die vielen Mörder und Vergewaltiger und sonstigen Gewalttäter nicht, und lässt über die Medien das 'Paradies Europa' anpreisen.

    Ich habe gestern zu einem Kollegen, der auch auf der Wahlkampfveranstaltung war, gesagt, Österreich hat nur diese Chance, einen Beitrag zur Zukunft und Verbesserung zu leisten, eben mit dem Kreuz bei der FPÖ.

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 09:18

      Danke für den Bericht!

      Unbegreiflich, daß solch menschenverachtende, gegen jedes Recht verstoßende Stasimethoden sich europaweit ausdehnen konnten.
      und daß sich so viele von diesem abscheulichen Sog mitreißen ließen und noch immer lassen.
      Es muß am "schnöden Mammon" liegen, welcher derart korrumpiert - und dieser befindet sich leider in den Händen von Blutgeldmillardären :-(

      Doch ins Grab kann man sich weder Geld noch Macht mitnehmen, wenn das doch endlich verstanden würde.

  64. Paul
    25. Mai 2019 07:09

    Man darf nur hoffen, dass sich die ÖVP schnellmöglichst von Kurz trennt, der Mann hat genug Schaden angerichtet und hinter vorgehaltener Hand gibt es auch schon massive Kritik von etlichen ÖVP-Funktionären! Ich selbst kann Kurz nicht mehr ohne Brechreiz sehen.
    Herr Haslauer, übernehmen Sie, Sie hätten das Format und die Fähigkeiten, ein guter Kanzler zu sein.

    • Gerald
      25. Mai 2019 07:38

      Besser wäre wenn dann Stelzer. Denn auch Haslauer macht sich lieber mit den Linken (Grüne, SPÖ, Neos) gemein. Stelzer hat hingegen Rückgrat bewiesen, indem er keinerlei Grund sah seine gute Zusammenarbeit mit der FPÖ in OÖ aufzukündigen.

    • Paul
      25. Mai 2019 07:41

      Ja, da haben Sie sicherlich Recht!

    • 11er
      25. Mai 2019 08:09

      Im Kurz-Schluß, also im traditionellen schwarzen Obmannmeucheln, sehe ich auch die einzige realistische Chance für einen Neustart einer bürgerlichen Koalition nach den Wahlen.

    • dssm
      25. Mai 2019 10:23

      @Paul
      Ausgerechnet Haslauer, dieser komplette #!##*? Die ÖVP hat eine große Personalreserve an bewährten, guten Leuten, da braucht man auf solche Untote aus der Gruft nicht zurückgreifen!

    • Peter Kurz
      25. Mai 2019 10:33

      @Gerald
      Einzig beim Thema Identitäre hat LH Stelzer mit eingestimmt in den Chor: "An's Kreuz mit ihnen!"
      Er hat Berufsverbote für Identitäre Patrioten ausgesprochen!
      Diese dürfen in OÖ nicht mehr Lehrer werden!!!

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:28

      @Gerald : sehr richtig!! Die ARt und Weise wie Stelzer und Haimbuchner das gehandhabt haben, das war richtig gut.

    • Gerald
      25. Mai 2019 16:00

      @Peter Kurz
      Ach so? Das war mir nicht bekannt. Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass so ein Berufsverbot für Angehörige eines legalen Vereins rechtlich haltbar ist.

    • McErdal (kein Partner)
      27. Mai 2019 07:05

      @ Paul

      Aus Ihrem Post: Herr Haslauer, übernehmen Sie, Sie hätten das Format und die Fähigkeiten, ein guter Kanzler zu sein.

      Reichen nicht schon 2 Freimaurer BP's ( der alte und der neue)

      brauchen wir jetzt auch noch einen Freimaurerkanzler - geht's noch ???

      **************Hans Peter Haselsteiner*************************
      h t t p s : //freimaurer-wiki.de/index.php/Hans_Peter_Haselsteiner

  65. glockenblumen
    25. Mai 2019 07:00

    Da müssen Sie aber auch die Plakate rund um das Alke AKH Wien sehen.
    Wem dann noch nicht schlecht ist - das ist ein Garant dafür!
    Was die Grünen, Jusos und Kommunisten da alles von sich geben, läßt ganz Übles erahnen
    .
    Immer mehr gelange ich zur Überzeugung, daß ein Studium nicht gratis sein darf! Wer es sich nicht leisten kann, soll - wenn begründet - ein Stipendium erhalten und für ALLE OHNE AUSNAHME muß eine begrenzte Studienzeit gelten.
    Das heißt, man kann ein bis zweimal durchfallen, aber dann ist Schluß!
    Wenn man nicht zum Studium geeignet ist, muß man halt arbeiten gehen, basta.

    Denn nur um marxistisch indoktriniert zu werden, dafür sollte eine Hochschule doch zu ehrwürdig sein!

  66. Tegernseer
    25. Mai 2019 05:54

    Bitte die Typos "Gensau" und "Oberösterreichuletzt" ausbessern...:-)

    • Konrad Hoelderlynck
      25. Mai 2019 06:02

      "Gensau" ist allerdings eine pikante und beinahe erhaltenswürdige Wortschöpfung...

    • OT-Links
      25. Mai 2019 06:35

      Bisher kennt man ja nur die Gentomaten. Früher wollten die Grünen ja die Gene verbieten. Wahrscheinlich aber wissen nunmehr manche von ihnen schon, dass es ohne gar nicht geht. Dafür haben sie jetzt wieder ein "Gift" entdeckt, das sie gänzlich entfernen wollen, das CO2....dann gibt es eben gar keine Paradeiser mehr...

    • Rau
      25. Mai 2019 09:02

      Gensau hat schon etwas Bildhaftes. Ich hatte jedenfalls eine Assoziation im Zusammenhang mit dem Dargestellten, die diese Neuschöpfung in einem Wort beschreibt.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:30

      @OT-Links: früher waren die Grünen auch keine so überzeugten EU-Anhänger...

  67. elfenzauberin
    25. Mai 2019 05:16

    Dieser "Mensch-statt-Konzern"-Slogan der SPÖ wirft jedenfalls ein bezeichnendes Licht auf das komplett fehlende wirtschaftliche Verständnis der SPÖ.

    Es sind nun einmal große Konzerne, die viele und gut bezahlte Arbeitsplätze bieten.
    Einen Monatsnettogehalt von 5000€ und mehr pro Monat verdient man eben nicht beim Malers ums Eck oder bei der lokalen Reinigungsfirma, sondern eben bei einem großen Konzern.
    Jedenfalls ist es ein gut gehütetes Geheimnis der SPÖ, wie und auf welche Weise man sozialistische Umverteilungsphantasien ohne diese bösen Konzerne finanzieren soll.

    Übrigens wurde das Konzept "Mensch statt Konzern" konsequent von der venezolanischen Regierung umgesetzt, mit katastrophalen Folgen. Dort ist man schon soweit, dass die Menschen, um nicht Hungers zu verrecken, Zootiere schlachten.

    Freundschaft!

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 07:43

      *****************************************************!!

    • 11er
      25. Mai 2019 07:56

      Der Wahlkampfslogan ist ja pure Realsatire, wenn man bedenkt, dass der Siemens-Konzern seit Jahren das Gut Aiderbichl für die ausrangierten Zeugen Silbersteins ist.

      Eigentlich wäre das ja eine Beleidigung der Intelligenz der SPÖ-Wähler, habe aber keine beleidigten Reaktionen vernommen.....

    • dssm
      25. Mai 2019 10:29

      @elfenzauberin
      Das mit den hohen Gehältern ist falsch! Es ist noch nicht lange her, da hat der Metzger oder Schlosser super verdient. Erst durch unsere Wirtschafts- und Migrationspolitik hat sich das geändert. Es liegt also nicht an den "Konzernen" sondern an der Politik; heute geht das Geld für Steuern, Berater und Auflagen drauf, welches früher der Angestellte bekommen hat. Heute werden viele Jobs automatisiert, weil einfach die Lohnnebenkosten international viel zu hoch sind und anstatt zu automatisieren haben wir uns für den Menschenimport entschieden, also die Löhne zu drücken.

    • Brigitte Kashofer
      25. Mai 2019 11:26

      Ich glaube nicht, dass der SPÖ das wirtschaftliche Verständnis fehlt. Die können recht gut mit Konzernen. Sie rechnen nur damit, dass DEN WÄHLERN das wirtschaftliche Verständnis fehlt. Nach 70 Jahren sozialistischer Bildungspolitik kann diese Rechnung durchaus aufgehen.

    • Brigitte Kashofer
      25. Mai 2019 11:27

      Nach 50 Jahren sozialistischer Bildungspolitik …..

  68. Maria Kiel
    25. Mai 2019 02:46

    und noch etwas zum Lachen:
    ORF online:
    Kurz wiederholte im Interview in der ZIB2 am Freitagabend es würde sich eine Koalition aus SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner und dem ehemaligen Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) bilden, die ein gemeinsames Ziel hätten, nämlich ihn abzuwählen.
    Die Entlassung des ehemaligen Innenministers Kickl will Kurz jedoch nicht als Misstrauen gegenüber der FPÖ verstanden wissen – es sei einzig und alleine darum gegangen, dass der Innenminister nicht gegen sich selbst ermitteln könne.
    „In so einer Krisensituation mit potenziell strafrechtlichen Tatbeständen braucht es einen unabhängigen Innenminister, um ordentliche Ermittlungsarbeiten gewährleisten zu können. Das war kein Misstrauen gegenüber der FPÖ“, sagte Kurz.
    Trotz des Bruchs betonte Kurz erneut die gute Zusammenarbeit mit der FPÖ. Ebenso sei die dabei herrschende und stets von allen betonte „Harmonie“ echt gewesen, hier habe Kurz den Wählern und Wählerinnen „nie etwas vorgespielt“, es habe lediglich „verschiedene Facetten“ der Zusammenarbeit gegeben.
    Auch habe er nie vorgehabt, die Koalition zu beenden, da die inhaltliche Arbeit, trotz all der Einzelfälle, „extrem positiv“ gewesen sei. Das „Ibiza-Video“ sei allerdings nicht nur eine Überschreitung einer roten Linie, sondern zeige ein falsches Amtsverständnis: „Die Idee des Machtmissbrauchs und das Liebäugeln mit Korruption lehne ich ab“, so Kurz.
    Nun, was Letzteres betrifft würde ich Kurz ein Überdenken des berühmten Gleichnisses "Splitter im Auge des anderen und Balken im eigenen Auge" ans Herz legen.
    Wieviel Kreide kann man noch schlucken um einen Misstrauensantrag zu überstehen - um dann bei der NR-Wahl zu tönen, dass man mit "dieser FPÖ" keine Koalition eingehen könne, man habe ja bereits gesehen usw. und so fort.

    • Nestroy
      25. Mai 2019 03:23

      Dieser Widerling entlarvt sich jetzt täglich neu.

    • Tegernseer
      25. Mai 2019 05:57

      Bei Kurz sind eindeutig Anzeichen von Schizophrenie diagnostizierbar.

    • Walter Klemmer
      25. Mai 2019 06:17

      Nicht nur gilt, wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein, sondern auch: Jeder erntet, was er sät.
      (Zu Finden in der Bibel unter Gal 6 und in den Sprüchen.)
      Kurz hat Kickl grundlos und täuschend das Misstrauen ausgesprochen.
      Kurz hat Misstrauen gesät und eine gut arbeitende Regierung zerstört. Nun bekommt er die Ernte: Misstrauen.

      Kurz, was hast du getan in deinem Größenwahn?

      Wie kann man derartig eine sensationelle Regierung sprengen?

    • OT-Links
      25. Mai 2019 06:28

      Bei uns sagt man: der liagt wos zaumm... :-)
      Sagenhaft, Kickl hätte auch gar nicht gegen sich selbst ermitteln müssen, da er ja nichts an gestellt hat. Außerdem hat die FPÖ höchstes Interesse, WER hinter der Veröffentlichung so knapp vor der Wahl steht, das stört ihn wohl eher, den Kurzbeinigen. Und schließlich müsste eigentlich die linksrote Justiz unter dem Conchita-Lover Moser die Sache aufklären, nicht wahr?

      Kurz und sein alter Freund, der österreichfeindliche BP, haben geputscht. Ich wünsche ihm eine volle Stinkhose!

    • Yeti
      25. Mai 2019 07:02

      Als ob Kurz nicht eh schon seit geraumer Zeit vorgehabt hätte, die Koalition platzen zu lassen...
      Ibizagate ist ihm da doch ein willkommener Anlass, sich des lästigen Koalitionspartners auf elegante Weise zu entledigen und damit in Brüssel zu punkten.

    • Gerald
      25. Mai 2019 07:34

      Kurz hält immer noch alle anderen für besonders dumm. Ermittlungen stellt in Österreich die StA an und die untersteht dem JM, der sicher kein Freund von Kickl ist. Kickl hätte also gar keine Möglichkeit Ermittlungen zu verhindern, wobei er das auch nicht muss. Denn bisher gibt es nicht einmal die winzigste Spur einer Mitwisserschaft Kickls bzgl. der Rauschfantasien von Strache und Gudenus auf Ibiza.

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 07:45

      "Bitte Tante, die sind so bös, die woll'n mich nicht mehr mitspielen lassen"

    • pressburger
      25. Mai 2019 08:04

      @Tegernseer
      Nach American Psychiatrist Association sind Ferndiagnosen nicht zulässig. Schizophrenie ist nach ICD-10, F20.0, eine psychische Störung, mental disorder.
      Zu freien Verfügung stehen alle Arten von charakterlichen Auffälligkeiten oder Defiziten.

    • OT-Links
      25. Mai 2019 08:15

      Er hat eher multiple Persönlichkeiten - kam vor in Psycho, Perkins verkleidete sich als seine Mutter und sprach zu ihm - bei Kurz gibt es diverse - sie alle spalten sich aus Soros heraus, z.B. der P, der auch schon beim P in Rom war, der auch ein Ableger ist...

    • Paul
      25. Mai 2019 08:28

      Kurz nimmt Österreich in Geiselhaft seiner Egomanenspielchen, wird Zeit, dass ihm die eigene Partei endlich die rote oder besser die schwarze Karte zeigt!

    • Templer
      25. Mai 2019 08:43

      Kurz ist ein begabter Retoriker, Redner, Darsteller.
      Leider hat er sich ebenfalls lediglich als Politdarsteller gezeigt.....

    • Jim Panse
      25. Mai 2019 08:54

      Und die ORF Leute wissen das natürlich auch, aber weil es dem gemeinsamen Zweck dient, wird diese Falschaussage auch nicht korrigiert.
      Stelle man sich vor, ein FPÖ Regierungschef hätte eine derartig sachlich unrichtige Aussage getroffen.
      Aber unter diesem Aspekt wird die Kurz'sche Handlungsweise als alternativlos dargestellt.
      Dem größte Teil der Nachrichtenkonsumenten fällt dabei nicht auf, daß sie manipuliert werden.

    • Charlesmagne
      25. Mai 2019 10:00

      Es gehört zum Wesen der Manipulation, dass es der Manipulierte nicht merkt.

    • Rau
      25. Mai 2019 10:06

      Den Misstrauensantrag auf einen Termin nach den EU Wahlen zu verlegen, zeigt doch klar, was Kurz wichtiger ist. Ein gutes Wahlergebnis dort, wo seine Karriere gesichert ist. Die NR im Herbst erachtet er schon als nebensächlich. Wird auch so sein.

    • Kyrios Doulos
      25. Mai 2019 10:22

      Der liebe Putschkanzler täte besser, würde er nur mehr schweigen. Er entlarvt und deklassiert (wenn das in seinem Fall überhaupt noch möglich ist) sich jeden Tag mehr.

    • AC58
      25. Mai 2019 13:24

      Was genau ist jetzt daran "zum Lachen"?

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:36

      @Glockenblumen: aber, aber wer wird denn... "Tante" ist doch sooooooooooo verpönt. Heutzutage heisst das (bitte sich gut zu merken!) Kindergartenpädagogin/-pädagoge - wie die Kleinen jetzt aber in echt ihre Pädagogin nennen ist mir unbekannt. Vielleicht doch noch "Tante"?

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2019 13:41

      @Tegernseer: ob das Anzeichen von Schizophrenie sind oder sein könnten, das mögen die dafür Zuständigen diagnostizieren. Ich für mich hab nur festgestellt, dass es mir einfach nicht erklärbar ist, wie man so unaufgeregt Reden halten kann, wenn man doch angeblich soooooooo überrascht wurde. Da muss man doch ein vollkommen emotionsloser Mensch sein, wenn man das hinbringt. Mir ist das insbesondere bei jener Stelle eines Interviews aufgefallen, als er zu den persönlichen Aussagen von Strache befragt wurde, die ja eindeutig tiefste Schublade waren und mehr als persönlich. Das einfach so abzutun, als sei nichts gewesen, das ist für mich einfach nicht vorstellbar.

    • logiker2
      25. Mai 2019 16:14

      @Ingrid Bittner, und zufällig sind alle Experte schon nächsten Tag vor der Hofburg gestanden.

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 17:10

      @ Ingrid Bittner

      Solange "Tanten" für die Kinder zuständig waren, haben die Kinder auch was gelernt, Kinderlieder, Reime, Heimat- und Naturkunde bei Ausflügen oder auch nur beim Spielen im Garten, da hat man Blüten und Blätter gesammelt, damit gebastelt, da wurden Traditionen gepflegt: Nikolaus, Weihnachten, Ostern, der Hl. Martin... wie schön und heimelig das doch war!

      Seit die Pädagogen pfuschen, dürfen die Kinder "ihre Persönlichkeit entwickeln" - was dabei rauskommt sehen wir eh jeden Tag....

    • Sensenmann
      25. Mai 2019 18:48

      Wenn die FPÖ zusammen mit den Bolschewiken diesem Schadnager das Misstrauen ausspricht wird diese Drecks-ÖVP die Gnackwatschen ihres Bestehens einfahren. Die erste Aktion von Ratz&Ratz war von Sorge um das Wohlergehen der Asylforderer geprägt Kein Wort, man wolle die bereits auf Schiene gesetzten Vorhaben vollenden!
      Nicht einmal das Bündnis mit dem Todfeibd darf ein Hindernis sein, dieser Verräterbande ihrer gerechte Strafe zu geben!

    • haro
      25. Mai 2019 20:02

      Schöne Worte des BK. Nur - wer glaubt sie noch ?
      Kickl als Innenminister und meinetwegen Pam als Bundeskanzlerin ..... schlecht ?
      Keine Demos und keine Medien gegen Räääächts, keine veröffentlichten Hereinleger, vielleicht gibt es dann sogar direkte Demokratie mit verpflichtenden Volksabstimmungen und Kopftuchverbote ...
      Sollen wir es ausprobieren?

    • Gast (kein Partner)
      26. Mai 2019 07:47

      Die SPÖ würde doch niemals mit der FPÖ in Koalition gehen (da würden die Linksextremen in dieser Partei den Aufstand machen und "räääächts" blärren. Allen voran die aggressive Frau Julia Herr, die ihre Antifaschergen vor Wahlen losschickt, um nachts Wahlständer zu demolieren - inklusive die der SPÖ, nur ihre eigenen Plakate durften hängenbleiben - habe ich dabei ertappt ).

      Die Nadelstreifsozialisten haben einen Schwur getan - FPÖ nein. Wer immer auch hinter der dieser Forderung tatsächlich steht (die wahren Leader sieht man ja nie).

      Die SPÖ kann überhaupt nur noch überleben, wenn sie den Doskozil aufstellt. Mit der RW gehen sie mit wehenden roten Fahnen unter. So schaut`s aus.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung