Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die zwei Kriminalfälle von Ibiza: die Einäugigkeit

Lesezeit: 8:00

Im Juli 2017 sind in Ibiza gleichzeitig zwei schlimme Kriminalfälle passiert. Krampfhaft haben die Mainstream-Medien anfangs versucht, das erste Delikt wegzuignorieren, und sich nur mit dem zweiten befasst. Jetzt aber brechen die Dämme, da offensichtlich bei Lesern und Sehern ein Sturm der Entrüstung über ein neuerliches Desinformations-Waterloo der Medien ausgebrochen ist. Jetzt beginnt man doch zu recherchieren oder übernimmt zumindest die Recherche-Ergebnisse anderer (der Text wurde leicht aktualisiert).

Jedenfalls findet trotz Rücktrittswellen, Regierungskrise, Ministerumbesetzungen, Misstrauensvoten und Parteienstreit die simple Frage die weitaus größte Aufmerksamkeit der Österreicher: Wer war es? Dazu sprudeln nun aus allen Ecken spannende Informationen, freilich auch unbestätigte Gerüchte hervor.

Das, was man aber noch immer nicht weiß, und was bald zum Zentralthema werden wird: Gehen nur die (von ihren noch verbliebenen Lesern und Sehern in den Hintern getretenen und daher aufgewachten) Medien jetzt diesem Aspekt nach, oder tut das auch die Korruptionsstaatsanwaltschaft? Diese ist ja schon öfters sehr einseitig aufgefallen. Bisher sind aber von ihr nur Aktionen zur anderen der beiden Ibiza-Deliktsgruppen sichtbar geworden, also zu den Äußerungen von H.C. Strache auf jenem Video. Dazu hat sie schon binnen zwei Tagen die Auslieferung des FPÖ-Abgeordneten Tschank fordert, des für die Parteifinanzen verantwortlichen Mannes.

Bei dem, was die Staatsanwaltschaft schon offensichtlich prüft, könnten folgende zwei Aspekte ernsthaft strafrechtlich relevant sein (wenn wir einmal das verheerende Bild außer Acht lassen, dass wir vom Charakter, der Moral und der Intelligenz des Ex-Vizekanzlers bekommen haben. Dieses Bild wird jedenfalls ein negatives bleiben):

  • Hat Strache Staatsaufträge im Gegenzug für Parteifinanzierung versprochen?
  • Hat er illegale Finanzierungsmethoden seiner Partei geoutet?

Vor allem die erste dieser beiden Fragen hat das Potenzial, zu einer Verurteilung Straches zu führen. Da braucht es gar keine neuen Strafgesetze, wie sie jetzt ein wenig populistisch gefordert werden.

Allerdings ist bei Straches Ibiza-Äußerungen die strafrechtliche Bewertung auf der subjektiven Tatseite offen: Wieweit waren sie nur wichtigmacherisches Herumgerede ohne konkrete kriminelle Energie? Wieweit waren sie Folge von selbst- (oder fremd?)verschuldeter Berauschung? Wieweit gab es einen Rücktritt von einem beabsichtigten Verbrechen, bevor der Versuch noch strafbar wurde? Das alles ist ohne vollständige Vorlage der Bänder praktisch unmöglich seriös zu bewerten. Werden sie vielleicht genau deswegen nicht herausgerückt?

Ganz anders, eindeutig harmloser ist der zweite Aspekt des Strache-Geredes. Hier spricht er davon, dass man, statt der Partei zu spenden, auch parteinahe Vereine bedenken kann (dass er in seinem gockelhaft-alkoholischen Imponiergehabe vor wildfremden Leuten überdies auch vier Firmen beim Namen nennt, die solcherart gespendet hätten, ist zwar nicht strafbar, wird aber die Spendenbereitschaft für die Politik auf Null absinken lassen - und ist die größte Dummheit eines Politikers seit Menschengedenken). Solche parteinahen Vereine aber sind legal, solange sie nicht die Partei direkt finanzieren, sondern bloß Aktionen machen, die im politischen Interesse der Partei liegen. Wäre das anders zu sehen, müssten von der Arbeiterkammer bis zur Industriellenvereinigung sehr viele Organisationen und ihre Einnahmen komplett einer Partei zugerechnet werden (wobei das bei der Arbeiterkammer überdies Zwangseinnahmen sind ...).

Gewiss ist in solchen Vereinen eine legale Umgehungsmöglichkeit für die strengen Gesetze über die Parteifinanzen zu sehen. Aber es wäre absolut unmöglich und absolut grundrechtswidrig, solche Vereine zu verbieten. Letztlich muss es im Bereich der Meinungsfreiheit jedes Staatsbürgers und jedes Vereins bleiben, sich sehr einseitig zu engagieren oder zu plakatieren: "Kurz ist der Beste" (oder irgendein anderer Parteiführer).

Ähnliches gibt es auch in vielen anderen Ländern. Besonders bekannt sind die PAC-Konstruktionen in den USA ("Political Action Committee"). Diese finanzieren ganze Werbekampagnen für einen Kandidaten, stehen aber außerhalb der Partei und deren gesetzlich streng kontrollierten Finanzen. Es muss nur klar sein, dass ein PAC privat und ohne jedes politische Geld finanziert werden.

Genau da beginnt aber in Österreich die wirklich große Sauerei – deretwegen die meisten anderen Parteien, aber auch die Staatsanwaltschaft nicht gerne über dieses Thema reden wollen. Diese Sauerei ist die von Ministern, Landeshauptleuten und einigen Bürgermeistern begangene Medienbestechung aus Steuergeldern. Diese ist tausend Mal schlimmer, als wenn private Spenden von privaten Vereinen im Interesse einer Partei ausgegeben werden. Diese Medienbestechung aber findet in Österreich in gewaltigem Umfang auf Europarekord-Niveau statt.

Seit dem Medientransparenzgesetz wissen wir wenigstens den Umfang: 150 bis 200 Millionen fließen völlig jenseits aller Vergabe-Gesetze und Ausschreibungspflichten an willfährige Medien. Jährlich. Weitaus größter Übeltäter ist die Gemeinde Wien. Werner Faymann hatte diese kriminelle Praxis dann einst auf Bundesebene transferiert. Und auch Schwarz und Blau haben da in erschreckender Weise mitgemacht, ähnlich Grün in Wien.

Der größte Skandal aber ist, dass auch die Staatsanwaltschaft dabei mitmacht. Dass sie verhindert hat, dass diese Medienbestechungen aus Steuergeld jemals vor einem unabhängigen Richter landen. Deswegen kann die Staatsanwaltschaft wohl auch im Fall Strache das Thema unsauberer Parteienfinanzierung nicht sonderlich groß spielen, will sie sich nicht allzu peinlichen Vorwürfen stellen.

Diese Medienbestechung hat auch ziemliche Ähnlichkeit zur erstgenannten Frage. Dabei geht es nicht nur darum, dass die Parteien ihre eigenen Interessen durch einen Griff in die Steuerkasse bedienen, sondern auch darum, dass es dabei natürlich um eine Gegenleistung geht. Die Inserate dafür fließen ja einzig deswegen, damit die Zeitungen wohlwollender berichten und kommentieren.

Die Abhöraktion

Damit kommen wir zur zweiten strafrechtlich relevanten Seite der Ibiza-Affäre: Das ist natürlich die geheime Abhöraktion. Diese ist zweifellos auch nach spanischem und deutschem Recht in mehrfacher Hinsicht strafbar. Dennoch ist auffällig, dass die Fallensteller sich bemüht haben, möglichst viele konkrete Delikts-Handlungen im Ausland zu setzen. Das waren: die Abhöraktionen in Spanien, die Einschaltung eines deutschen Detektivs in einer betrügerischen Hauptrolle und nicht zuletzt die Weigerung der beiden deutschen Medien, die gesamten Video-Aufnahmen herauszurücken, was alleine eine rechtliche Gesamtbeurteilung ermöglichen würde. 

Geschah das nur, um österreichische Spuren zu verwischen? Oder hat der fanatische Kampf der deutschen Linken "Gegen Rechts" dazu geführt, dass von Kleinkriminellen auf der Ebene eines Detektivs und Anwalts produziertes Material ganz von der deutschen Kampffront übernommen worden ist?

Jedenfalls gibt es inzwischen genug österreichische Anknüpfungspunkte, weswegen sich die österreichische Staatsanwaltschaft und Kriminalbehörden nicht um ein Aktivwerden drücken dürfen - wenn sie ihre Aufgabe ernst nehmen:

  1. Dazu zählt erstens der anhaltende und sich auf eine Fülle von Indizien stützende – wenn auch vorerst nicht für eine Verurteilung ausreichende – Verdacht, dass die Aktion ein Überbleibsel der Schmutzkübel-Aktivitäten des Herrn Silberstein von der SPÖ sein dürfte.
  2. Auf der (zweifellos auch von Partei-Spin-Doktoren intensiv bespielten) Gerüchtebörse sind durch sich als informiert ausgebende Menschen auch schon fast alle anderen Parteien beschuldigt worden – von der ÖVP und einem ihr nahestehenden PR-Agenten bis zu "zwei kleinen Linksparteien".
  3. Eine hochinteressante neue Information sagt, dass die angebliche Oligarchen-Nichte, welche die beiden FPÖ-Männer hineingelegt hat, eine junge in Wien lebende lettisch-russische Witwe sei.
  4. Seit den Veröffentlichungen in der "EU-Infothek" geht es um die mutmaßliche Schlüsselrolle eines Wiener Rechtsanwalts. Zwar ist diese nicht bewiesen, aber das Schweigen des Mannes zu sehr konkreten Vorwürfen ist bezeichnend. Durch ihn kommen zusätzliche schwere Verdachtsmomente ins Spiel, die von Betrug bis zu Geldwäsche reichen. Es geht um einen Juristen persischer Abstammung mit sehr gemischter Klientel, der Ausbildungsjahre ausgerechnet in der Kanzlei Lansky hinter sich hatte. Die offensichtlich von Gudenus und einer Immobilienmaklerin kommenden Informationen klingen sehr seriös.
  5. Jedenfalls schafft die – vorerst nur behauptete – Rolle dieses Anwalts nicht nur zusätzliche Handlungspflichten für die bisher schlafende Staatsanwaltschaft, sondern nun auch für die Rechtsanwaltskammer, die die gesetzliche Pflicht hat, das gesetzestreue Handeln ihrer Mitglieder zu überwachen. Was sie unbedingt auch im Interesse des Images eines ganzen Standes tun soll. Ähnliches gilt für die Gewerbeberechtigung des offensichtlich eingeschalteten Detektivs.
  6. Viertens haben zwei bekannte österreichische Linksjournalisten (von "Falter" und von "Puls 4") in der Zwischenzeit selbst geoutet, dass sie schon vor Monaten über die Details der Abhöraktion informiert worden seien, aber nichts getan haben. Das wirft mehr als eine kritische Frage an die beiden auf.

Die europaweite Dimension

Darüber hinaus hat die den Freiheitlichen gestellte Falle aber auch große internationale Dimensionen. Eine Herr Filzmaier hat im ORF den Hinweis von H.C. Strache bei seinem Rücktritt auf eine Geheimdienstaktion als "Verschwörungstheorie" zwar lächerlich zu machen versucht. Aber inzwischen gibt es eine große Dichte hochrangiger internationaler Persönlichkeiten, die (hinter den vielleicht nur zur Tarnung zwischengeschalteten Anwälten und Detektiven) einen Geheimdienst am Werk sehen:

"Irgendwie riecht’s nach Geheimdienst. Hat man ihn vielleicht die letzten zwei Jahre schon erpresst?" Um in diese Falle zu tappen, habe Strache jedenfalls"kein kompletter Idiot" sein "müssen." (der deutsche Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble).

"Bei derartigen Aktionen denken viele sofort an die Stasi und den sowjetischen KGB" (der ehemalige deutsche Verfassungsschutz-Chef Maaßen).

"War es der Mossad?" (die deutsche Elite-Zeitschrift Cicero unter Berufung auf einen ehemaligen Vizechef des deutschen Bundesnachrichtendienstes).

"Die Soros-Leute" (der slowenische Oppositionsführer Jansa).

Das Widerlichste aber bleibt, dass der ORF und die anderen Linksmedien illegale Datenbeschaffung als Kavaliersdelikt behandeln – jedoch nur dann, wenn es gegen die richtigen geht.

Siehe etwa auch die – möglicherweise von der Staatsanwaltschaft selbst! – an die Medien gespielte Spenderliste der Identitären.

Siehe etwa die Diversion (also freiwillige Zahlung ohne Verurteilung) von Martin Sellner vor 13(!) Jahren als 17(!)-Jähriger, die ebenfalls an die Öffentlichkeit gespielt worden war. Dass das höchstwahrscheinlich eine massive Rechtswidrigkeit jener Institutionen war, die theoretisch zur Sicherung des Rechtsstaats da sind, wurde von den meisten Medien völlig ignoriert.

Daher tut man gut daran, genau hinzuschauen, ob die Korruptionsstaatsanwaltschaft wenigstens jetzt allen(!) Ibiza-Aspekten mit allem – ja nur ihr zustehenden – Ermittlungsdruck nachgeht. Oder ob sie schon mit dem Anzeigenschreiben gegen die eigenen Vorgesetzten zu sehr überlastet ist, um ihre Hauptaufgabe noch ordentlich zu erfüllen.

"Wenn ein Privatgespräch bei einem Glas Wein öffentlich im Radio gesendet wird, was heißt das anderes, als dass die Welt sich in ein KZ verwandelt hat?" (Milan Kundera: "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins",  Fischer Taschenbuch Seite 132)

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2019 03:36

    Gottseidank gibt es diesen Blog.
    Nach dem was AU hier wieder analysiert hat muss man umso wütender über die katastrophalen Fehlentscheidungen von Sebastian Kurz sein,die dazu führen,dass die Linke in unserem Land wieder die Oberhand hat und triumphiert.
    Ein nicht unwichtiges Beispiel hiefür ist der ORF,dessen linkslinke Macher ungestraft einseitig die zwangszahlenden Konsumenten einseitig linkslastig desinformieren dürfen,der ehemals zumindest bekennende Marxist Wrabetz ist einzementiert ebenso wie das Emetikum Wolf.
    Zu hoffen ist dass die Rechnung der linken Verschwörer doch nicht ganz aufgehen wird,wobei unerwarteterweise Herrn Fellner mit seinem OE24 wahrscheinlich auch im Sinne der demokratischen Hygiene zu danken sein wird.
    Kurz war für mich ein echter Hoffnungsschimmer im eher degoutanten Politzirkus,ein Star sozusagen.Er dürfte eher wieder auf das Niveau des Geilomobiles hinbewegen.Aber ich bin durchaus bereit mich noch eines Besseren überzeugen zu lassen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorM.S.
    20x Ausgezeichneter Kommentar
  3. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2019 11:31

    Unglaublich.
    Ein Fundstück über das ich heute im Netz gestolpert bin. Man beachte vom 8. April 2019!
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190408_OTS0139/nationalratswahl-im-herbst-2019

  4. Ausgezeichneter KommentatorAlmut
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2019 07:33

    Ganz großen Dank an Herrn Dr. Unterberger, der noch als einer der wenigen ein integrer Journalist ist und wirklich die vierte Gewalt im Staat repräsentiert, sozusagen ein Fels in der Brandung in einem Meer von käuflichen, verlogenen und gehässigen Journalisten im Dienst des links versifften deep state agieren.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2019 08:31

    Ein Wahnsinn, wie hier alles manipuliert wird, auch wenn das Verschwörungstheorie genannt wird, meiner Meinung nach sind wir inzwischen total fremdbestimmt, wenn demokratische Wahlergebnisse bestenfalls zu 'Umfrageergebnissen' degradiert werden.

    Ein Wahnsinn, welche Figuren sich da in diesem trüben 'Sumpfgewässer' aus Korruption, brutaler Fernsteuerung und Stasimethoden tummeln und über die Medien Hand an uns anlegen, uns in Ketten legen, uns fremde Menschen (auch Mörder und Gewalttäter) 'zur Bewirtung' an Tisch setzen, Menschen, die ein Vielfaches aus dem 'Sozialtopf' (fremdbestimmt) bekommen müssen als wir selbst von unseren hart erarbeiten und uns abgepressten Steuergeldern.

    Ein Wahnsinn, wie dodelhaft oder bösartig die ÖVP da reagiert hat und sich vor diesen linken und ferngesteuerten Dreckskarren hat spannen lassen und gegen Österreich gehandelt hat und die Österreicher verraten hat.

    Ein Wahnsinn, wie Staatsanwälte selektiv Recht anwenden, was die alles untersuchen und, vor allem, was sie nicht untersuchen.

    Liebe FPÖ !

    Wenn Ihr die Wahlen im Herbst gewinnen wollt, dann setzt bitte Euren Kurs für Österreich fort und versprecht den Österreichern, dass Ihr, solltet Ihr in die 2/3 Mehrheit gewählt werden folgende Punkte sofort angehen wollt:

    Verankerung der direkten Demokratie nach dem Muster der Schweiz als allererstes

    Ausschaltung der Medienfinanzierung aus Steuergeldern außerhalb der dafür vorgesehen generellen Presseförderung

    Privatisierung des ORF

    Fortsetzung der Schuldensperre

    Fortsetzung der Steuerreduktion

    Fortsetzung der Staatsanierung

    Fortsetzung der Asylpolitik

    Fortsetzung der Sicherheitspolitik

    Gesetzesreduktion

    Wiederherstellung der Ordnung in der Justiz

    Reduktion der Förderungen

    Befüllen der Transparenzdatenbank

    Versprecht, dass Ihr Euch nie vor diesen ferngesteuerten Dreckskarren spannen lassen werdet !

    Ihr habt sehr gut gearbeitet und das erwarten die Österreicher weiter von Euch, vielleicht geschieht ein 'ungarisches-(österreichisches) Wunder' und der Wähler gibt Euch, so wie in Ungarn Orban, die 2/3 Mehrheit, ohne die man in Österreich nicht regieren kann. Ich weiß. mit der FPÖ hätten wir schon längst die direkte Demokratie als Kontrollmittel für die Politik nach dem Muster der Schweiz, aber nicht mit SPÖ, ÖVP, NEOS, Jetzt, mit denen nie.

    Was von den anderen zu erwarten ist, hat Dr. Unterberger hier in diesem Blog in den letzten Tagen in voller Breite berichtet und beleuchtet.

    Egal, ob Kurz jetzt gehen muss oder erst im Herbst, er hat Österreich viel schlimmer und nachhaltiger enttäuscht als Strache, er hat mit seinen Parteiberatern Österreich VERRATEN.

    Hier noch einmal das Video aus 2017 bei Fellner life: hier hat sich schon abgezeichnet, was Österreich bevorsteht.

    https://www.facebook.com/michel.reimon/videos/10218767296604142/UzpfSTU0NzQ4MzI3OToxMDE1NzA1NTQyNzY2MzI4MA/

    Auch später hat bei Kurz immer durchgeschimmert, dass er ein Getriebener fremder Befehlsgeber ist, es war schon längst ausgemacht, dass es zu direkter Demokratie in Österreich nicht kommen darf.

    Es gäbe genug zu hinterfragen, warum Kurz eine erfolgreiche Regierung auflöst, auch das würde vermutlich einiges 'Untersuchenswertes' zu Tage fördern.

    Mit solchen Parteien, wie ÖVP, SPÖ, NEOS, JETZT es sind, ist Österreich nicht gut beraten, sondern gut verraten.

    Es seien die Medien bevor, dass die Österreicher das nicht durchblicken.

  6. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2019 06:01

    Abendum hat eine Aufarbeitung über Lansky's Rolle durchgeführt, die weiteres Potential und Sprengkraft in sich trägt, wie weit Freimaurer, Soros und die Linken, allen voran die SPÖ in diesem Sumpf stecken.

    #050_05 Der Maurer des Schweigens Anwalt Lansky gab sich im BVT-Untersuchungsausschuss verschwiegen. Dabei hat er wesentlich dazu beigetragen, dass die Affäre ins Rollen kam. https://add.at/050_05
    Die Verbandelung von Lansky, Freimaurern und den SOZIALISTEN!
    Ein Auszug:
    ....dass Lansky seine Juristenrunde im Frühjahr 2012 beispielsweise zu einem Wiener Heurigen bat. Ex-JustizministerinMaria Berger sollte dabei im Mittelpunkt stehen. Die Ladung erging unter anderem an die bekannten SPÖ-Vertreter Andreas Schieder, Christoph Matznetter und Hannes Jarolim, aber auch Roland Miklau, Justiz-Sektionschef in Ruhe, sollte neben ausgewählten Juristen der Kanzlei Lansky mit am Tisch sitzen. Schon im Jahr 2007 war einmal von einem Dream-Team-Treffen in Monte Carlo die Rede, mit dem ehemaligen steirischen Landeshauptmann und einem einstigen Siemens-Vorstand. 2009 wiederum sollte unter anderem mit ORF-Chef Alexander Wrabetz und dem SPÖ-Spitzenpolitiker Christoph Matznetter genetzwerkt werden. 

  7. Ausgezeichneter KommentatorAustria must not die
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2019 13:55

    Ich denke diese Aufzählung ist zu ergänzen. Die Kriminalisierung der bis jetzt immer freigesprochenen Identitären Bewegung ist ebenso eine üble Tat, die der Aufklärung bedarf. Natürlich hat sich Martin Sellner mit der Bekanntmachung der eigentlichen Ziele des Migrationspaktes mächtige Feinde gemacht. Doch es kann sein, dass er in Zukunft noch als eigentlicher Retter Europas in die Geschichte eingehen wird.

    Ganz klein wurde vor wenigen Tagen der Bevölkerungsstand in Östereich zum 1.Jänner berichtet. Mit 8,9 Millionen ist er weiter gestiegen. Damit hat Österreich seit meiner Jugend weit mehr als 2 Millionen Migranten aufgenommen. Die Zahl ist noch höher, da erstens die Untergetauchten nicht erfasst werden und zweitens die Gebutenrate der Einheimischen deutlich zurückgegangen ist.

    Es zeigt sich, dass das Replacement Migration Programm der UNO weit übererfüllt ist und eine ganz andere Absicht dahinter steckt. Diese Übel aufzudecken, war Sellners Verdienst. Widerlich hat Kurz dazu gesagt. Aber er meinte nicht die Zerstörung Österreichs, sondern Martin Sellner. Leider.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJA
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2019 05:40

    Wie wäre es eigentlich mit der Idee HC Strache als Protest gegen diese Verlogenheiten via Direktmandat in das EU-Parlament zu wählen?

    Er steht offensichtlich als letzter auf der Liste der FPÖ-EU-Kandiaten, aber mit entsprechend vielen Stimmen bei der EU-Wahl hätte er wohl dennoch einen Platz im EU-Parlament.

    Hat er des verdient? Grundsätzlich nicht, aber zumindest hat er seinen Fehler doch schonungslos eingestanden (und macht jetzt nachträglich hoffentlich nicht wieder auf unschuldig um alles noch/wieder blöder zu machen).

    Auf jeden Fall wäre es aber ein deutliches Protestzeichen an die großteils wohl noch viel verlogeneren politischen Gegner auf nationaler und EU-Ebene.


alle Kommentare

  1. Der Notar (kein Partner)
    27. Mai 2019 14:18

    Das Ibiza Video entlarvt zwar die Dummheit von HC und seinem Putzfisch Gudenus, aber auch der FPÖ, die offenbar nicht auf der Höhe der zeitgemäßen Kriegsmittel war. Leider kann ich den Link zu Yotube hier nicht in den Text kopieren, aber Googlen sie mal auf Youtube nach dem Video "Wie Cambridge Analytica Wahlen manipuliert". Ab Minute 3 erklären die Vertreter dieser Firma, die den Brexit bewirkt haben, welche Methoden (inkl. ukrainischer Mädchen) hier angeboten werden. Nachdem in UK gegen diese kriminellen Machenschaften ermittelt wurden und werden und die Firma CA seit Mai 2018 in Konkurs gegangen ist, erübrigt sich jede Diskussion, ob der Einsatz dieses Videos gerechtfertigt ist oder nicht

  2. andreas.sarkis (kein Partner)
    26. Mai 2019 21:47

    Leider ist Unterberger nicht mehr belehrbar, sonst würden ihm nicht so haarsträubende Fehler unterlaufen.

    Was soll die Korruptionsstaatsanwaltschaft um Ibiza prüfen? Da ist nichts Strafbares passiert, sind keine Gelder oder Aufträge geflossen. Dummheit ist nicht strafbar, die Dummen sind zurückgetreten.
    Auf der anderen Seite der Ausführenden war nichts mit Russen. Ein paar BVT-"Geheimdienstler", eine deutsche Wasauchimmer, die sich als Russin ausgab, ein Pseudo-Detektiv, und ein viel zwielichtigerer Anwalt.

    Eine funktionierende Justiz kennt auch die Akteure, die mit eigenen Namen nach Ibiza eingereist sind.

  3. BVT (kein Partner)
    26. Mai 2019 10:43

    Dass das IM tief schwarz ist, ist bekannt. D. h. wer war der Auftraggeber?
    Warum sind keine Ermittlungen im Gange?
    Wo ist die KorruptionsStA?
    Wo die StA?
    Warum wird der Anwalt, der sich im Burgenland aufhalten soll und der "Darsteller" der sich in Wien aufhalten soll nicht weiter vernommen?
    Warum gibt es keine Fahndung nach der "Oligarchen Nichte"?
    Bei Strache und Gudenus dauerte es keine zwei Stunden und die StA posaunte heraus, dass sie Ermittlungen eingeleitet hätte.
    Kurz Gate ist Deep State.

  4. BVT (kein Partner)
    26. Mai 2019 10:28

    Silberstein gibt an Kurz zu kennen und dass die ÖVP ihn ebenso 2017 ködern wollte.
    Wieso leugnet Kurz dann bei dem OE24 Fellner Interview so schlecht, weil überrascht?
    Das hartnäckige, weil durch einen zuverlässigen Insider schon lange in Umlauf gebrachte Gerücht, dass die ÖVP schon im Jänner 19 eine NR Wahl im Herbst 2019 plante. Nun ist eben auf jenen Blog der das zuerst berichtete, ein Foto eines Feuerzeugs, ÖVP 29.9., mit einem Kreis wie auf einem Wahlzettel und ein Kreuz aufgetaucht. Der Blogger will das prüfen.
    Und nun der BVT, auch das würde passen, deswegen musste auch Kickl schnellstens den IM Posten räumen.
    Kurz Gate

    • fewe (kein Partner)
      27. Mai 2019 00:46

      Das Feuerzeug braucht der Blogger nicht lange zu prüfen. Das wird von der Nationalratswahl im Jahr 2013 sein. Dass sie den genauen Termin im vorhinein wissen halte ich für nicht so sehr wahrscheinlich.

      Dass sie einen Regierungsbruch und eine Neuwahl für kommenden Herbst geplant hatten, dürfte aber stimmen.

  5. Brigitte Imb
  6. fewe (kein Partner)
    25. Mai 2019 23:03

    Man sollte vor allem einmal das ganze Video sehen können.

    Beispielsweise die Sache mit der Kronenzeitung. Dem kann nur vorausgegangen sein, dass die Hochstaplerin gesagt hat, dass sie Anteile von Dichand bekommen würde. Mit allen anderen Anteilen kann man keinen Einfluss auf den Inhalt der Krone bekommen. Daran beißen sich die Deutschen Teilhaber ja schon seit Anbeginn die Zähne aus.

    Das ist in Österreich bestens bekannt. Strache kann also nur auf die Idee gekommen sein, damit Einfluss auf die Redaktion zu bekommen, wenn ihm vorher gesagt worden ist, dass Dichands Anteile verkaufen würden.

    Ich bin sicher, dass die Sache mit dem kompletten Video ganz anders ausschaut.

    • fewe (kein Partner)
      26. Mai 2019 08:29

      @Herbert Richter: Ja, das finde ich seltsam, dass das nicht aufgefallen ist. Ich glaube auch, dass die Krone auch extra dieser Form thematisiert worden ist um die Krone auf Anti-FPÖ-Kurs zu bringen, also "auf Linie". Was ja auch gelungen ist. Zumindest vorerst.

      Bei der Krone müsste es doch einige Leute geben, denen das seltsam vorkommt.

  7. heartofstone (kein Partner)
    25. Mai 2019 18:00

    WTF ... Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) wartet vor Ermittlungen im Zusammenhang mit dem „Ibiza-Video“ weiterhin auf die Freigabe durch das Parlament.

    Sind die Filmer Abgeordnete? Nein. Also was soll das? Und das sog. "zivilgesellschaftlich motiviertes Projekt" darf sich der Anwalt M. auf 3er Welle Kartonage ausgedruckt dorthin stecken wo die Sonne nie hinscheint.

    Persönlich bin ja dafür, dass jetzt sämtliche Parteien, parteinahen Vereine und ihre Vorfeldorganisationen sowohl von der Justiz wie auch von der Finanz LÜCKENLOS untersucht werden! Und wenns gerade dabei sind Gemeinden, Länder und den Bund gleich mit ... kn42r5

    • M.N. (kein Partner)
      25. Mai 2019 19:25

      Ganz schön dreist, dass dieser Winkeladvokat jetzt auch noch vorgibt "nur investigativen Journalismus" damit unterstützt haben zu wollen.
      Was für ein schmieriger Versuch sich herauszuwinden.

      Seine Auftraggeber wird der nie nennen. Würde vielleicht gegen ein Gelübde verstoßen. Die sitzen wohl ein bisserl weiter oben.

    • heartofstone (kein Partner)
      25. Mai 2019 19:43

      Eine angebliche russische Oligarchennichte vortäuschen? Viel Spaß mit der Sicherheitsabteilung eines wirklichen ... *g*

      BTW: Warum wurde das Video nicht vor der letzten NR-Wahl veröffentlicht? Weil Strache nur in der Opposition war? Welche Massnahmen hat die Rechtsanwaltskammer in dieser Causa bis jetzt ergriffen? ...

      Zusatzfrage: Weiss man schon wer die Spenderliste der IBÖ und das per Diversion beigelegte Verfahren von Sellner "geleakt" hat? Die Verantwortlichen gehören umgehend aus dem Staatsdienst entlassen, sind zu inhaftieren und haben mit ihrem kompletten Privatvermögen zu haften. ys4qf3

  8. Neppomuck (kein Partner)
    25. Mai 2019 16:01

    Da muss etliches „relotiviert“ werden.

    Joschi Gudenus hat geerbt und wollte einen Wald aus diesem Erbe versilbern. Warum nicht.
    Da er wohl nicht ausreichend Zeit hatte, einen möglichst betuchten potentiellen Käufer zu finden, beauftragte er eine Maklerin, die ihm diese Aufgabe abnahm und die ihrerseits im Bekanntenkreis ihre Fühler ausstreckte. Da war auch ein Rechtsanwalt dabei, der seinerseits einen solchen kannte und damit nahm das Unheil seinen Lauf. Den Rest kennen wir, wenngleich etwas unscharf.
    Dass die Zehennägel einer „persona non gratis“ die Sache beinahe gekippt hätten, müssen wir als Glücksfall für die Betreiber einstufen.

    • Neppomuck (kein Partner)
      25. Mai 2019 16:03

      Weiter im Text:

      Ansonsten sind die Nebendarsteller dieser Gaunerei nur Futter für die Journaillisten.
      Provisionen werden gerne genommen, also widmete man sich Vorverhandlungen. Vorerst in Wien.
      Der Name Gudenus, in linken Kreisen weder unbekannt noch beliebt, dürfte zusätzliche „Absichten“ initiiert haben und zur Schaffung eines veritablen Zusatznutzens angeregt haben. Wenn sich Geschäft mit Politik mischt, wird auf einmal sehr viel mehr möglich als ein bloßes Tauschgeschäft.
      Als „Verbindungsmann der FPÖ zu Putin“ war Joschi natürlich hochinteressant, seine Nähe zu HC Strache (Bierverhältnis) gab zusätzliche Denkanstöße. Zudem löst Alkohol selbst die Zungen trinkfester Vandalen.

    • Neppomuck (kein Partner)
      25. Mai 2019 16:04

      WiT:
      Ob die Finca auf Ibiza bereits perfekt für Abhöraktionen ausgestattet war - die große Zahl der Bild- und Tonaufnahmegeräte samt deren technischer Perfektion dort lassen das vermuten – ist von untergeordneter Bedeutung, ließe aber den Schluss zu, dass teuerste Vorbereitungen wegfielen und damit das Risiko einer „Fehlinvestition“ überschaubar blieb. Womit der „Return on investment“ - unschuldsvermutlich für Lanskys Ex-Konzipient - kein Problem mehr war. Schließlich standen mehrere* Wahlen bevor. Und die Freiheitlichen waren (siehe Ära Haider) im Aufwind. Die „Causa Franz Fuchs“ dürfte ja auch nicht gerade billig gewesen sein, Kundenpotential* gab es somit in ausreichender Menge.

    • Neppomuck (kein Partner)
      25. Mai 2019 16:05

      WiT:

      Womit wir bei „theoretischen Abnehmern“ wären.
      Was verwundert, war die nahezu friktionsfreie Übernahme der ÖVP durch den Geilomobilisten Kurz, der noch dazu durch etliche fragwürdige Aussagen wie „besser gebildete Zuwanderer“, „der Islam ist Teil Österreichs“ etc. den Zug der Zeit verschlafen zu haben schien und nur durch eine - interessanter Weise von den Medien fast unkommentierte - 180 °-Drehung verlorenes Terrain aufholen konnte, ohne dass die etablierten Schwarzen desavouiert gewesen wären. Also ließ man den jungen Mann machen, sprich abkupfern, vielleicht nicht ohne vorher zugesichert bekommen zu haben, dass dieses Experiment zu jeder gewünschten Zeit wieder abgebrochen wird.

    • Neppomuck (kein Partner)
      25. Mai 2019 16:07

      WiT:

      Dann war etwa eineinhalb Jahre Funkstille. Die „Aktion Liederbuch“ gegen Landbauer stellte nur sicher, dass die alten Netzwerke der „GroKo-Dealer“ noch intakt waren, Rot und Grün hatten dazu in dieser Zeit ganz andere Sorgen, und man lag auf der Lauer. Die Entwicklungen in Europa ließen allerdings die Alarmglocken der Pan-Europäer schrillen, Karas war dazu kein Garant für großen Zuspruch für die EVP-Fraktion, also zog man die Karte „Ibiza“ aus dem Ärmel. Und wie das bei Falschspielern eben so ist, zu hektische Bewegungen machen aufmerksam.
      Man kann nur hoffen, dass diese Aufmerksamkeit auch bei den Bürgern Platz greift.
      Leider war die Zeit sehr Sebastian …. ääh …. kurz.

    • Undine
      25. Mai 2019 21:48

      @Neppomuck

      "Man kann nur hoffen, dass diese Aufmerksamkeit auch bei den Bürgern Platz greift.
      Leider war die Zeit sehr Sebastian …. ääh …. kurz."

      Für diesen Schlußsatz noch eine Extraration Sternderl!

      ****************************************+!

  9. Christian Peter (kein Partner)
    25. Mai 2019 13:37

    Versteckte Filmaufnahmen zwecks Aufdeckung von politischen Missständen sind übrigens erlaubt, das fällt unter Meinungsfreiheit. Investigative Journalisten dürfen noch mehr, was logisch ist, schließlich besteht ein erhebliches öffentliches Interesse, dass politische Missstände aufgedeckt und korrupte Subjekte in der Politik entlarvt werden. Bei Ernst Strasser fragte niemand, wer hinter den versteckten Videoaufnahmen steckte (Journalisten der Sunday Times), warum wird gerade bei WC Stracke ein derart großes Aufhebens darüber gemacht ?

    • Nietzsche (kein Partner)
      25. Mai 2019 14:57

      "WC Stracke" - jetzt sind Sie schon auf JUSO-Niveau angelangt, gratuliere.

    • Gasteiner (kein Partner)
      25. Mai 2019 15:40

      @Nietzsche

      Am besten Sie ignorieren diesen linken Troll.
      Jede Reaktion auf seine Postings sind Energieverschwendung.

      Manche Menschen kompensieren ihre psychischen Probleme eben durchs
      Trollen. Der Ch.P. ist eigentlich bemitleidenswert.

    • Nietzsche (kein Partner)
      25. Mai 2019 17:32

      Ich ignoriere ihn eh meistens, aber das war sogar für ihn ein Tiefpunkt!

  10. Gasthörer (kein Partner)
    25. Mai 2019 11:57

    Herr Dragomir, der Vorsitzende der Christlichen Partei Oberösterreich, hat ein interessantes Video zur Causa Prima erstellt.

    Youtube:

    "Ex-Flüchtling packt aus über Ibiza-Affäre"

  11. McErdal (kein Partner)
    25. Mai 2019 10:34

    ********Die Nebelgranaten der Medien nach #ibizagate************
    h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=kOyO9Jz7rnk

    Und noch Einen hat er der Gerald Grosz..........

  12. McErdal (kein Partner)
    25. Mai 2019 10:28

    **********Politiker lügen, dass sich die Balken biegen!***********************
    h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=Ei3823q-RWQ

    Gerald Grosz - für Alle, die noch nicht aufgeklärt sind.......

  13. Mag.Dr.Rudolf Moser (kein Partner)
    25. Mai 2019 10:23

    Alles kein Problem, alles rechtskonform - so der iranische Anwalt in Wien. Mag sein - nur - die Justiz braucht er nicht zu fürchten, aber alle Beteiligten sollten einmal über den Ehrenkodex russischer Oligarchen nachdenken - die sind da sehr nachtragend und auch sehr direkt. Nix Gericht, nix Angebot, dass man nicht ablehnen kann. Da kommt dann schon so ein Team aus alten Speznaz-Veteranen, die wissen was zu tun ist - memento mori - das Video wird nicht vergessen werden! Spiegel online: "Gebrochene Finger für 50 Euro, Mord für 2500 Euro" oder " Einen Auftragskiller anzuheuern, ist in Russland so einfach, wie eine Pizza zu bestellen." auf einer Webseite vice.com - also - untertauchen!

  14. McErdal (kein Partner)
    25. Mai 2019 09:34

    ************Heutiger Einkauf bei Spar:*********************

    Biozwiebel und Biokartoffel aus - nein nicht aus Österreich - aus Ägypten !

    Haben die eine neue Wasserquelle erschlossen ?

    Übrigens: herzlichen Dank an die Verantwortlichen, welche unsere Landwirtschaft an

    die Wand gefahren haben.......

  15. M.N. (kein Partner)
    25. Mai 2019 09:17

    Tatanjafesterling.de bringt in ihrem blog einige interessante und brisante Aspekte zur "Ibiziastory".

    Sie hat diesbezüglich einige lesenswerte Beiträge in den letzten Tagen dazu verfasst, gerade was etwaige Hintermänner betrifft.

    • M.N. (kein Partner)
      25. Mai 2019 09:43

      Man muss ein wenig scrollen. Die einzelnen Artikel zum Thema sind verstreut. Die meisten um den 23.5. herum.

  16. Herby
    23. Mai 2019 23:56

    Zum Ibiza-Skandal:
    Dieser folgende Text könnte vom Unterberger-Tagebuch sein: Da wird ordentlich gegen das deutsche Wochenmagazin "Spiegel" vom Leder gezogen:

    "Es gibt den Eindruck, dass Massenmedien, insbesondere in Deutschland, fieberhaft wieder einmal alles verwenden wollen, um mit dem neuen Ibiza-Gate ihren eigenen Skandal im Zusammenhang mit der Causa Relotius zu überdecken. Sie gehen aber bei diesen Versuchen erneut von klassischer Russophobie aus"

    Der "Spiegel" hinge "schon lange und fest an der antirussischen Nadel. Selbst bei einer innenpolitischen Geschichte läuft in diesem Medium alles auf ein antirussisches Thema hinaus. Es wird eine hartnäckigen, fortgesetzten Manipulation des öffentlichen Bewusstseins betrieben. Es gehe stets darum, die Einflussnahme Russlands auf andere Staaten zu betonen."


    Doch halt: In Wirklichkeit ist dieser Text nicht vom Unterberger-Tagebuch sondern das hat die Russische Regierungssprecherin Sacharowa zum Thema Ibiza-Skandal gesagt.

    Link,siehe bei 20:14 Uhr: https://www.welt.de/politik/ausland/live193881071/Strache-Video-Russland-kritisiert-deutsche-Medien-in-Ibiza-Affaere-scharf.html

  17. Brigitte Imb
    23. Mai 2019 23:36

    Gar nicht OT

    Entschuldigung, aber unter der Rubrik "Spannend" sollten Sie

    "Wen wählen?"

    nicht übersehen.

    Viel Vergnügen.

  18. Ferdinand Karl
    23. Mai 2019 22:45

    danke für die wie immer profunde Analyse,

    in Anbetracht der Trostlosigkeit einer Welt die sich in solchen Aktionen ausdrückt, musste ich interessanterweise auch gleich an Kunderas Roman "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" denken..., diese Abhöraktion zeugt von absoluter Gewissenlosigkeit und totalitärer Gesinnung...,

    die aufgedeckte abscheuliche Dreistigkeit der Protagonisten ist natürlich zu tiefst verwerflich.., kein Zweifel, aber um welchen Preis....!

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 23:43

      Danke.*********

      Werde das Buch hervorkramen und noch einmal lesen.

  19. Haider
    23. Mai 2019 22:33

    Aber daß es einzig ein gewisser Sebastian Kurz war, der die Regierung mutwillig sprengte, wird hoffentlich niemand bestreiten.
    Und noch eins: Ibiza ist nicht passiert, Ibiza wurde penibel inszeniert!

  20. Sensenmann
    23. Mai 2019 21:45

    Schon ist die Katze aus dem Sack. erste Aktion von dem roten Ratz ist, den Erlass der 1.50 € für die Arbeitsstunde von Flüchtilanten zurück zu nehmen.
    War ja klar: die sind ja nach Aussage des Kurz weit gebildeter als die blöden Einheimischen, also müssen sie auch mehr Geld bekommen als unsere Soldaten...

    Demnächst sind unsere Grenzen wieder sperrangelweit offen, wenn die nächste Negerstampede kommt. vielleicht kommt auch die Unterwerfung unter den Migrationspakt.
    Am Montag muss Kurz fallen!
    Noch besser auch diese "Expertenregierung".

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 21:51

      Wird nicht passieren, die Roten wollen an den Trog.

    • Tegernseer
      23. Mai 2019 21:58

      .... und das als Staatsräson verkaufen!

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 22:04

      Es muß demokratisch aussehen.......(für die Masse).

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 22:07

      Nicht einmal Frustnaschen besänftigt. Weil die Süßigkeitenpackungen so rasch leer werden. :)

      Härteres!!!

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 22:31

      Härteres ja aber nix ausplaudern!

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 22:56

      :)))))))

      Nein, hoffentlich ist keine versteckte Kamera irgendwo.

    • adrian12 (kein Partner)
      25. Mai 2019 08:17

      Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) signalisierte am Samstagmittag, dass er den Entwurf für einen neuen Stundenlohn für Asylwerber unterstützt. "Der Innenminister geht hier abgestimmt mit uns vor. Ähnliches habe ich schon 2016 gefordert, mit der SPÖ war dies aber nicht zu machen", hieß es in einer Stellungnahme gegenüber der APA. Kurz hatte noch in seiner Funktion als Außen- und Integrationsminister im August 2016 verpflichtende gemeinnützige Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge gefordert.

  21. Undine
    23. Mai 2019 21:44

    Wer nach diesen niederschmetternden Tagen etwas Erfrischendes hören/sehen möchte, sollte sich dieses Video anschauen:

    "LISA FITZ über Maaßen, Merkel und Brinkhaus | SWR Spätschicht"

    https://www.youtube.com/watch?v=evf_Mn9b-MI

  22. Tegernseer
  23. 11er
    • 11er
      23. Mai 2019 21:18

      @ Undine:

      ups, bin beim surfen auf den älteren Artikel gestoßen, und hatte Ihren aktuelleren Köppel noch nicht in den Kommentaren...

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 21:21

      Toller Artikel, vielen Dank @11er,

      es wird nur eines nicht passieren, daß Kurz stürzt.

    • Tegernseer
  24. Undine
    23. Mai 2019 20:56

    Sehr interessant, was Roger KÖPPEL zu dem eigenartigen Verhalten von KURZ zu sagen hat---ab 7:44!

    "Weltwoche Daily, 23. Mai 2019"

    https://www.youtube.com/watch?v=WLBWjnaMTAo

  25. Verschwörungstheoretiker
    23. Mai 2019 20:33

    Ich erlaube mir einen Link weiterzugeben dessen Inhalt immer als Verschwörung verworfen wurde.
    https://www.deutschland-kurier.org/ein-tv-duell-aus-dem-september-2017-laesst-die-ibiza-affaere-ploetzlich-in-einem-ganz -

  26. Charlesmagne
    23. Mai 2019 20:08

    Immer öfter stelle ich mir die Frage, warum wohl die ÖVP eine Empfehlung für die Wahl Van der Bellens abgegeben hat?
    Sein Handeln in der gegenwärtigen Situation ist äußerst interessant.
    In der Politik geschieht nichts zufällig (F.D. Roosevelt).

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 20:13

      Es verdichtet sich, daß die Sache bereits lange geplant war. Aber rauskommen wird nix, denn nun ist die Welt ja wieder in Ordnung, das Innenministerium auch gesäubert. Rechtzeitig.

    • OT-Links
      23. Mai 2019 20:15

      Die ÖVP ist längst eine EU-Einheitspartei mit Rogrün. Die können sich gleich in einen Topf werfen. Es gibt keinen Unterschied. Und das Ö wurde ja auch gestrichen. "Volk" kommt auch bald weg...
      Die verschiedenen Farben haben sie nur für den Schein.

  27. logiker2
    23. Mai 2019 19:58

    Ich frage mich, wie es den anständigen kleinen ÖVP Funktionären geht, die noch immer für die Österreich Verräter Partei rennen. Für eine Partei, die für die Islamisierung, Auflösung der Nationen sowie Vernichtung der europ./österreichischen Kultur, vorallem aber des christlichen Abendlandes steht.

    • Charlesmagne
      23. Mai 2019 20:12

      Habe zufällig gestern eine Parteiversammlung miterlebt. Die schnallen das nicht. Sie alle erhoffen sich irgendwelche Brösel, wie damals der Lazerus. Und die Bürgermeister fühlen sich so wohl in der Machtposition, wenn auch einer sehr kleinen. Macht und Geld waren seit jeher die „geilsten“ Dinge.

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 20:16

      Die kl. Funktionäre werden gedrillt auf das Friedensprojekt EU. Selbst der ärgste Gegner von früher ist mittlerweile "überzeugt" davon. (Kadergehorsam)

  28. Brigitte Imb
    23. Mai 2019 19:55

    Aufgeräumt wird. Die Diktatur rückt näher, ist fast da.

    Der neue Innenminister zieht die Verordnungen von Kickl zurück.

    https://www.krone.at/1928081

    • Sensenmann
    • Gandalf
      23. Mai 2019 23:24

      Paradox: der Nicht-mehr-lange-Bundeskanzler, der sich über ein harmloses "Ratten- Gedicht" (das er offenbar nicht gelesen oder jedenfalls nicht verstanden hat) aufgeregt hatte, bestellt zum Nachfolger des besten Innenministers der zweiten Republik, den allerdings er selbst (oder doch eher der senilobelle Raucher?) unbedigt loswerden wollte (oder musste) ausgerechnet -- einen RATZ. Da lachen ja die Pestflöhe. Und Kurz ist schön langsam nur mehr peinlich.

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 23:29

      @Gandalf,

      denken Sie die SPÖ stimmt gegen Kurz? Od. verliert er im Herbst die Wahl?

    • Gandalf
      24. Mai 2019 00:18

      @ Brigitte Imb:
      Es ist natürlich durchaus möglich, dass die SPÖ am Montag Herrn Kurz unterstützen wird. Und sogar wahrscheinlicher ist es, dass er unabhängig davon die Wahlen im September gewinnen wird. Die folgenden Koalitionsverhandlungen wird er allerdings verlieren, auch wenn er wieder Bundeskanzler werden sollte: Mit den Roten? mit den Pinklern? mit den Grünen? Pfui Teufel, wie unappetitlich.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 00:21

      Danke, @Gandalf

      Heißt das nicht, daß es für "uns" ungemütlich wird? Kurz wird wohl viele Zugeständnisse gerne machen. Meinen Sie nicht?

    • machmuss verschiebnix
      24. Mai 2019 16:25

      Da gibt's Nichts zu halb-besternderln , der ganze europäische Palawatch kann nur noch durch eine Diktatur zusammengehalten werden und weil die Linken an allen Schalthebeln hocken, werden sie auf die altbewährten Rezepte zurückgreifen (was sie ohnedies schon in besorgniserregendem Ausmaß tun) - Bespitzelung, Repression, Enteignung (durch Dauer-Prozesse ) , . . . .DDR 2.0 ausrufen und den Gulag wieder "beschicken" ! ! ! ! ! ! ! !

    • McErdal (kein Partner)
      25. Mai 2019 06:06

      ***Was erwartet Ihr sonst von einem STELLA MATUTINA Absolventen ???******

  29. OT-Links
    23. Mai 2019 19:42

    Aber dem Strache geht es jetzt vermutlich echt dreckig. Jetzt hat er sich so lange immer anfeinden lassen müssen, die vielen Bosheiten ertragen - nun schien das vorbei und es war endlich geschafft, alles ist gut gelaufen, seine Frau bekam ein Baby, endlich Ruhe, endlich Frieden und dann diese furchtbare Sache, eine Dummheit, die ins Unendliche aufgeblasen wird. Er ist jetzt schuld, dass seine Kollegen alle rausgeschmissen wurden, besonders auch Kickl, auf den der junge Kanzler sehr eifersüchtig ist. Seine Frau hat ihn verlassen, er bekommt kein Geld... Schrecklich!

  30. Herby
    23. Mai 2019 18:33

    Alle, alle, alle, wirklich alle anderen sind schuld:

    Die SPÖ, die Grünen, Peter Pilz, die Marxisten, die Kommunisten, die Sozialisten, Werner Faymann, die Medien, die "Mainstreammedien", die Zeitungen, der ORF, die Wiener Staatsanwaltschaft, die Oberstaatsanwalt, die "linksradikalen" Staatsanwälte, die "linken Journalisten", die linken Parteien, der "Spiegel", die "Süddeutsche Zeitung", die Deutschen im Allgemeinen, die deutschen linksradikalen Parteien, die SPD, die deutschen Grünen, die deutschen linksradikalen Medien, usw. usw.

    Es gibt ja soooooooo viele Schuldige!

    Wer aber nicht schuld ist oder und ein ganz winzig, mikroskopisch kleines Bisschen schuld ist, das ist die FPÖ gemäß Dr. Unterberger.

    Die FPÖ die seit ca. 15 Jahren einen Parteiobmann Strache & seit Jahr und Tag den wohlhabenden schönen Society Nobel-FPÖ'ler Gudenus als Wiener Obmann u. Klubobmann haben.

    Dass die FPÖ solche Spitzenleute seit Jahr & Tag haben - na gut da kann ja die FPÖ nichts dafür ....

    Das will uns der Blogmaster hier verkaufen! Blödsinn!

    Relativierung nennt man die Taktik die der offensichtliche FPÖ-Fan Unterberger hier anwendet:

    Stellen Sie sich vor wieviel Blödheit, blöde Sprüche, Alkohol-, Drogenexzesse und Korruptionsversuche, sowie echte Korruption es in ganz Österreich gibt.

    Wieviel Blödheit & Korruption & Charakterverkommenheit gibt es in ganz Österreich bzw. Europa in einer Woche? Wenn Sie das zusammenzählen ergibt das einen RIESIGEN KORRUPTIONSBERG.

    Wenn sie die gesamte Blödheit & Korruption & Charakterverkommenheit von ganz Europa in einem ganzen Jahr zusammenzählen dann ergibt das einen unvorstellbar großen, ja riesigen Korruptionsberg, vielmehr ein Korruptionsgebirge, das sogar noch größer ist als das Himalayagebirge. Unvorstellbar groß.

    Und im Vergleich dazu: wenn man sich aus so einer Perspektive die Verfehlungen des Ex-Vizekanzlers, Ex-FPÖ-Parteichefs Strache ansieht:

    "Dann schauen doch seine Verfehlungen winzig, ja sogar mikroskopisch klein aus.

    Da erscheint Strache u. die FPÖ als sogar relativ anständig & auf jeden Fall als ahnungslose Opfer die ganz gemeinen Video-Detektiven in die Falle gingen. Strache & FPÖ, so arm, so arm, so arm, arm, arm, arm, geradezu mitleiderregend.

    Na ja: Fix versprochen hat er ja nichts, da wurde nur blöd besoffen dahergeredet vom Strache und überhaupt:
    In so eine raffiniert aufgestellte Falle geht doch praktisch jeder Mann hinein oder? Welcher Mann wird da nicht schwach bei so einer reichen Blondine?

    Also Schwamm drüber über diese blöde besoffene Geschichte, die wirklich Schuldigen sind diejenigen die diese Videofalle aufgebaut haben." (= Verkaufsschmäh v. Unterberger)

    Eine miese Taktik der Ablenkung, Ursache- & Wirkungsvertauschung und Relativierung die da vom Blogmaster versucht wird. Ich kaufe das nicht ab!

    Lasst Euch sowas nicht verkaufen! Geht nicht dieser Relativierungs- u. Ablenkungstaktik von e. FPÖ-Fan auf den Leim!

    ABER am Sonntag bei der EU-Wahl gibt es für christlich-wertkonservativ-wirtschaftsliberal eingestellte Österreicher eine hervorragende Möglichkeit trotz dieser Krise für einen guten Ausweg zu sorgen:

    Eine Stimme für die ÖVP am Stimmzettel.

    • Rau
      23. Mai 2019 18:44

      Wertkonservativ ist hier ein Reizwort geworden. Steht eher für einen Liberalismus im Sinne einer Beliebigkeit und den öffentlichen Diskurs einebnenden Moralismus. Dazu noch eine gehörige Portion Opportunismus, der sich paradoxer Weise auch noch das Label "andersdenkend" umhängen will.

    • 11er
      23. Mai 2019 19:29

      Darüber, wer hier den Blödsinn verkaufen will, bin ich anderer Ansicht.

      Und ein Schwarzer, der derzeit von "mieser Taktik" über andere spricht, ist sowieso ein unfreiwilliger Komiker.

      Seien Sie froh, dass Sie nicht gefilmt werden, wenn Sie so einen Stuss absondern, Sie wären auch nach außen hin erledigt.

    • Herby
      23. Mai 2019 19:36

      Ich habe kein Problem damit gefilmt zu werden :-)

    • Turmalin
      23. Mai 2019 19:39

      @11er

      da ist nichts zu wollen, da schreibt offenbar der Karas in eigener Sache
      hoffentlich hält's sein Blutdruck aus ;-)

    • OT-Links
      23. Mai 2019 19:43

      Herby = Otmar... ;-)

    • kultermann
      23. Mai 2019 20:37

      @Herby
      Hoffentlich werden wenige auf Ihr Geschwätz hereinfallen und NICHT den Karas wählen. Die sogenannten Rechts Populisten sind nicht gegen Europa aber - wie ich auch - sondern nur gegen das was die EU daraus macht.

    • Rau
      23. Mai 2019 20:41

      Hr. Dr unterberger ein FPÖ Fan? Der spinnt doch.

    • 11er
      23. Mai 2019 20:52

      @ Herby

      Anfangs stellte ich mir die Frage, ob Herby ein gewiefter Satiriker ist, der unter der Narrenkappe heraus raffiniert provozieren will.

      Wenn Ihnen zu meinen Antworten auf Ihre Propagandaprostitution aber nichts anderes einfällt und das Geschriebene ansonsten unwidersprochen schlucken, dann gebe ich zu, dass ich auf einen ideologisch vollkommen Umnachteten hereingefallen bin, den der Herrgott nicht nur jegliche Selbstachtung und die Fähigkeit zur Selbstreflexion genommen hat, sondern ihn darüberhinaus noch ganz übel mit der Wahlkampfpalilalie geschlagen hat.

    • machmuss verschiebnix
      24. Mai 2019 16:29

      @Herby hat weder ein Problem mit gefilmt werden, noch mit volkseigenem Volkseigentum [fröstel]

  31. Pennpatrik
    23. Mai 2019 18:28

    Was mich erstaunt, ist, dass Strache zwar von der Übernahme der Krone sprach, der Kurz-Freund Benko das aber getan hat!
    Das allerdings ist nicht berichtenswert?

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 19:21

      Wenn zwei das Gleiche tun ist es nicht dasselbe...
      ja im Messen mit zweierlei Maß sind die Linxen unübertroffen
      Kurz ist genauso links wie die gesamte Verräterpartei da hilft der türkise Lack auch nicht :-(

    • Charlesmagne
      23. Mai 2019 19:59

      Über korrupte Pläne spricht man nicht, zumindestens nicht so, dass es irgendwer Unbeteiligter mitbekommt, Korruption praktiziert man.

  32. Politicus1
    23. Mai 2019 17:50

    Laut einer aktuellen Meinungserhebung sind sogar 40% der SPÖ Wähler gegen ein Misstrauensvotum gegen die Regierung KURZ!
    Und Österreich-gesamt sind nur 25% (!) eindeutig für eine Abwahl dieser Übergangsregierung.

    • Rau
      23. Mai 2019 18:32

      Regierung Kurz kann man das aber nicht mehr nennen. Man will keine totale Staatskrise! Ist verständlich, der gelernte Österreicher mag kein hohen Wellen. Das als Zustimmung für das Handeln des BK zu nehmen ist sehr, sehr, sehr realitätsfern

    • Rau
      23. Mai 2019 18:34

      Wer haut da Halbsternderl rein?? Melden Sie sich, ich will nicht, dass der Verdacht wegen eines Komments auf mich fällt. Warnung, ich verwanze diese Kommentarspalte, wenn sich keiner meldet ;))

    • Sensenmann
      23. Mai 2019 21:56

      Glaube keiner Umfrage, die ein rotes Institut macht...

    • Gast (kein Partner)
      25. Mai 2019 08:28

      Der einzige Grund, warum die SPÖ ev. einem Misstrauensvotum nicht zustimmt, wäre wohl, dass sie eine gute Basis für die alte Packelei mit der ÖVP für Herbst vorbereiten will. Da darf man es sich nicht verscherzen und kann den Preis dafür verlangen, dass man Kurz ja eh gestützt hätte.

      Wenn die SPÖ im Herbst die Rendi ins Rennen schickt, geht sie unter. Also muss Rot jetzt geschickt taktieren und Kurz "die Hand reichen" (alle Farben dürfen dann mitspielen, außer Blau). Oder sie holen Doskozil, dann ist die Chance größer. Der Kanzlerbonus wiegt, dann besser weg mit BK. Die Neos schleimen schon bei Kurz, die SPÖ spielt jetzt schon das Zünglein an der Waage. Das wird ein grauslicher Herbst.

  33. Basti
    23. Mai 2019 16:39

    Ja Gott sei Dank gibt es diesen Blog und noch einige andere, aber es macht mich betroffen, dass viele Akademiker - Klinik Innsbruck - das Ende der "Türkis-Blauen" Regierung begrüßen! Endlich sind die Nazis weg, vor allem Kickl und die "Humanität" kann wieder gelebt werden! Auf die Frage wer die Kosten der Migration übernimmt folgt ein Schweigen/Achselzucken oder ein"das müssen wir haben"! Das sind die Ergebnisse einer jahrelangen linksversifften Bildung!!

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 18:33

      nicht nur in Innsbruck spreizen sich die Gutis wie die Pfauen....
      die guten Herren und Damen Doktoren - welcher Art auch immer - würden ihr Gutsein am liebsten wie eine Fahne vor sich hertragen, damit jeder auch gut sieht, wie gut, toll, xenophil etc. sie sind - solange sie nicht in direkten Kontakt mit den Abgründen dieser unheilvollen Masseninvasion treten müssen :-(

    • Tegernseer
      23. Mai 2019 19:05

      Auch Akademiker können Proleten sein.

    • Charlesmagne
      23. Mai 2019 19:56

      Ja, das waren mindestens 3/4 meiner „Kollegen“ in meiner Schule, alles Akademiker. Einer der wenigen Anständigen und Gescheiten war der Schulwart.

    • Gandalf
      23. Mai 2019 23:38

      @ Tegernseer:
      Ja, natürlich, und es gibt tausende von Proleten mit akademischen Graden, manchmal sogar solchen, die wirklich etwas wert sein sollten. Aber es gibt, und das hat mir mein jahrzehntelanges Berufsleben viel zu oft bestätigt, vor allem Legionen von sogenannten Akademikern, die, egal ob proletarisch oder nicht, einfach saudumm sind. Und die natürlich auch in ihren politischen Ansichten genau so dumm sind wie das primitive Volk aus den Flächenbezirken. Da hilft dann weder ein "Dr." oder "Ing." auf der Visitenkarte, nicht einmal ein "Professor". Dumm bleibt eben dumm.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 00:06

      @Gandalf,

      die Dummen können aber durchaus gefährlich sein.

      Und wie ist einen Link v. @Undine (Lisa Fitz) zu hören?

      DENKSCHWÄCHE f. ICHSTÄRKE erklären.

  34. Brigitte Imb
    23. Mai 2019 16:17

    Herzig,

    "„Lügen und Hass müssen besiegt werden von Wahrheit und Liebe.“"

    meint die EU-Justizkommissarin.

    Natürlich, wir sehen das sicher ähnlich. Sie hätte nur auch Juncker schon früher davon informieren müssen, daß er nicht lügen soll. Irgendwas von Liebe hat er ja ohnehin dahergefaselt, von der verlustigen Libido zu EU auch. Was für ein Aushängeschild, und bald muß die EU auf ihn verzichten. Prost!!!

    https://orf.at/#/stories/3124034/

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 16:27

      Und es ist bereits alles in türkis roten Tüchern.

      Faßmann sagt Nein zu Türkis-Blau (wäre eher AltSchwarz-Blau)

      https://www.krone.at/1927897

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 17:00

      Herzig ist der richtige Ausdruck, endlich mal was anderes den bei den Begriffen "Justiz" und "Kommisarin" kommen bei mir völlig andere Assoziationen hoch.

      So wie sie sich äußert sollte sie besser EU-Polit-Prostitutions-Kommissarin sein, oder Naivitätsbeauftragte - schließlich wird diese Branche aktuell auch im BIP berücksichtigt. Nach der Wahl wäre unsere Neos-Anwärterin aber dafür auch gut geeignet.

    • Rau
      23. Mai 2019 17:45

      Wenn die Liebe sprechen erinnert das eher an den Terminator, wenn er versucht zu lächeln

      https://www.youtube.com/watch?v=1ANUP5-aW4E

    • Rau
    • glockenblumen
      23. Mai 2019 19:54

      Was ich schon lange vermutete:

      schwarz-rot wälzt sich wie von Anfang an geplant wieder lustvoll im Lotterbett, das aus Heimtücke, Niedertracht, Verrat und Lüge gezimmert ist.
      Wirklich das Allerletzte!

  35. Politicus1
    23. Mai 2019 16:02

    Interessante Stellungnahme des Anwalts des Anwalts:
    Fragen an den Wiener Anwalt beantwortete Richard Soyer, der Anwalt des Anwalts, folgendermaßen: Er halte fest, "dass mein Mandant weder strafbare Handlungen gesetzt noch an solchen mitgewirkt hat."
    Warum sagt der betreffende Anwalt das nicht selbst?
    Fakt ist, dass die meisten Menschen selbst noch vor dem Strafrichter ihre Unschuld behaupten und nichts strafbares getan haben wollen.
    Dem Wiener Anwalt wird mMn. bisher auch nicht vorgeworfen, dass er sich strafbar gemacht habe.
    Es geht vorerst um eine Bestätigung der Lockvogelanbahnung und der Beziehung zur Münchner Detektei.
    Das wird er doch noch selbst sagen können, ob das stimmt oder nicht ...

  36. Schani
    23. Mai 2019 15:14

    Gilt eigentlich die Anzeigepflicht strafbarer Handlungen für Journalisten nicht?

    • Politicus1
      23. Mai 2019 16:06

      eine Anzeigepflicht besteht nur für Behörden und in manchen Fällen (Kindesmissbrauch) für Ärzte

    • 11er
      23. Mai 2019 18:32

      Außerdem können sie sich hinter dem "Redaktionsgeheimnis" verstecken.

  37. Brigitte Imb
    23. Mai 2019 14:58

    OT - Physiker aus Cambridge bewerten Merkels Doktorarbeit als "Bullshit".

    Oh Wunder!

    http://www.pi-news.net/2019/05/dr-merkels-doktorarbeit-bullshit/

    • Franz77
      23. Mai 2019 15:18

      Haha - Klasse!!!!!

    • OT-Links
      23. Mai 2019 15:34

      Passt - soviel Dumpfsinn, was die Frau zum Co2 schon gesagt hat, deutet darauf hin, dass sie nicht mal einen Volksschulabschluss hat! Sie war FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda... das ist auch das, was sie gelernt hat.

    • OT-Links
      23. Mai 2019 15:37

      Haha, lt. Wallstreet Journal hat Deutschland die dümmste Energiepolitik weltweit. :-)

    • Rau
      23. Mai 2019 15:49

      Naja, deswegen wird sie wohl auch in der Politik gelandet sein.

    • glockenblumen
    • Mentor (kein Partner)
      25. Mai 2019 08:59

      Das wird der Raute kurz vor ihrem Rücktritt nicht wirklich schaden.
      Interessanter ist die Frage: Wie hat IM Erika es geschafft ihre Arbeit so lange unter Verschluss zu halten?
      Bis vor kurzem konnte die Arbeit nur physisch als Papier von einer Süddeutschen Uni entlehnt werden.

  38. Erich Bauer
    23. Mai 2019 14:34

    https://www.andreas-unterberger.at/2019/05/die-zwei-kriminalflle-von-ibiza-die-einugigkeit/#comment-606071

    Mein Kommentar hat lediglich die - für sie offensichtlich unangenehme - Tatsache hervorgehoben, dass BK Kurz für sich eine win-win-Situation vorfindet. Inwieweit er diese Situation aktiv selbst herbeigeführt hat, bzw. aufgrund der mangelnden intellektuellen Ausstattung seiner Regierungspartner erwartet hat, erwarten durfte, entzieht sich meiner Kenntnis... Dies würde jedenfalls einmal mehr bestätigen: Dummheit ist schlimmer als Bosheit.

    J.W. Goethe: "Die Zukunft bestimmen die unter 35jährigen..."

  39. M.S.
    23. Mai 2019 14:30

    Interessant, wie man auch schon in Deutschland über die Ibiza-Affaire zu denken beginnt:
    https://www.deutschland-kurier.org/bystrons-blattschuss-oesterreich-kurz-ist-ein-verraeter/

    • Brigitte Imb
      23. Mai 2019 14:35

      *********

      So ist es. Verräter.

    • Undine
      23. Mai 2019 14:51

      @M.S.

      Besten Dank für den Link! Da bekommt man wieder etwas Mut!

      ********************************+!

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 14:59

      Danke für den Link ***********************
      Wie kann man sein eigenes Land derart verraten????

    • Franz77
      23. Mai 2019 15:18

      Super Link - DANKE!!!

    • OT-Links
      23. Mai 2019 15:49

      Super Analyse. Genau so ist es. Verstehen kann man es nur, wenn es eben von vorn herein so geplant war. Man kann nur meinen, Kurz erfüllt seinen Auftrag und wirkt dabei wie ein eiskalter Roboter.

    • McErdal (kein Partner)
      25. Mai 2019 06:11

      @ M.S.

      Er hat uns nicht verraten - er gehört nicht zu unserem VOLK.............

      Ist das so schwer zu begreifen ???

  40. Cotopaxi
    23. Mai 2019 14:21

    Ist das nicht skandalös? Kaum ist der Blaue Innenminister weggeputscht worden, kommen Schwarze Fliegen und montieren eine amtliche Tafel ab:

    https://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/Ausreisezentrum-Tafel-in-Traiskirchen-abmontiert-44751670#showid=4055001&index=1

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 15:07

      Die schwarzen Sozis können es kaum erwarten, die Grenzen offiziell wieder scheunentorartig zu öffnen und den Bevölkerungsaustausch fortzusetzen
      Widerwärtig!!!
      Ich verachte diese .... man mag einsetzen, was immer man für richtig erachtet, meines ist nicht druckreif

      Aber wie lange läßt sich die Bevölkerung das noch gefallen?
      "Wenn der Bettelmann aufs Roß kommt, derreit' ihn der Teufel nimmer"
      (Mühlhiasl von Apoig)

    • Cotopaxi
      23. Mai 2019 16:24

      Die Schwarzen Aktivisten machen bereits die Arbeit der Antifa. Jetzt kommen sie aus ihren Löchern gekrochen....

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 16:35

      "Antifaschist" ist halt auch eine Art von Faschist, nicht wahr?

    • haro
      23. Mai 2019 17:28

      Merke : Skandalös und kriminell sind nur Handlungen und Worte böser Rechter. Alle anderen haben Narrenfreiheit in Europa und ihre kriminellen Handlungen, Gedanken werden kaum aufgedeckt und wenn doch dann sind sie als moralisch gut zu bewerten !
      Masseneinwanderung und Islamisierung sind positiv zu werten, steht doch eindeutig im Migrationspakt der EU-Größen !

    • Rau
      23. Mai 2019 20:48

      Offensichtlich hat es schon zu lang keine Frauenmorde mehr gegeben. Ist es eigentlich so, oder werden Gewalttaten nicht mehr erfasst und verfolgt, von berichten möchte ich erst gar nicht reden.

    • Dr. Faust
      24. Mai 2019 01:05

      @Rau

      Ja, das ist auffällig!

    • Dr. Faust
      24. Mai 2019 01:05

      @Rau

      Ja, das ist auffällig!

  41. Austria must not die
    23. Mai 2019 13:55

    Ich denke diese Aufzählung ist zu ergänzen. Die Kriminalisierung der bis jetzt immer freigesprochenen Identitären Bewegung ist ebenso eine üble Tat, die der Aufklärung bedarf. Natürlich hat sich Martin Sellner mit der Bekanntmachung der eigentlichen Ziele des Migrationspaktes mächtige Feinde gemacht. Doch es kann sein, dass er in Zukunft noch als eigentlicher Retter Europas in die Geschichte eingehen wird.

    Ganz klein wurde vor wenigen Tagen der Bevölkerungsstand in Östereich zum 1.Jänner berichtet. Mit 8,9 Millionen ist er weiter gestiegen. Damit hat Österreich seit meiner Jugend weit mehr als 2 Millionen Migranten aufgenommen. Die Zahl ist noch höher, da erstens die Untergetauchten nicht erfasst werden und zweitens die Gebutenrate der Einheimischen deutlich zurückgegangen ist.

    Es zeigt sich, dass das Replacement Migration Programm der UNO weit übererfüllt ist und eine ganz andere Absicht dahinter steckt. Diese Übel aufzudecken, war Sellners Verdienst. Widerlich hat Kurz dazu gesagt. Aber er meinte nicht die Zerstörung Österreichs, sondern Martin Sellner. Leider.

    • Undine
      23. Mai 2019 14:53

      *******************************+!

    • simplicissimus
      23. Mai 2019 16:27

      Schliesse mich an. *****************************************!

    • Almut
      23. Mai 2019 16:43

      ****************************
      ****************************
      ****************************

    • Suedtiroler
      23. Mai 2019 18:41

      ***************!
      Martin Sellner ist einer der mutigsten und gescheitesten Aktivisten und sollte Vorbild für junge Menschen sein!

    • Sensenmann
      23. Mai 2019 19:45

      Ja, Sellner ist ein kluger Kopf.
      die Aktionen sind durchdacht und die Burschen und Mädeln haben mehr mark in den Knochen, als die ganze FPÖ.
      Die Demütigung des Strache-Pudels, ihm eine Vorzugsstimme zu geben und damit auch die Linke zur Raserei zu bringen ist ein besonders raffinierter Ansatz.

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 19:56

      Das Einzige was an dieser Sache widerlich ist und war, ist Kurzens ungeheuerliche Aussage!

  42. logiker2
    23. Mai 2019 13:48

    OT: zur Erinnerung an alle Patrioten und Verteilung an Angehörige und Freunde:

    http://www.pi-news.net/2019/05/der-rosenkranz-als-bollwerk-gegen-die-feinde-der-nationalstaaten/

  43. OT-Links
    23. Mai 2019 13:29

    https://www.krone.at/1927726
    Jetzt warnt Söder die SPÖ, nicht für den Misstrauensantrag gegen Kurz zu stimmen. Warum nicht gleich Merkel und Weber, warum nicht auch noch Juncker und Macron? Damit auch die Dümmsten endlich schnallen, wem der Putschist dient und wer die Drahtzieher waren?

  44. 11er
    23. Mai 2019 13:07

    Eine Antwort @ Herby, 11:19 Uhr, der Länge geschuldet als eigener Kommentar:

    Der Vergleich unseres Blogmasters trifft wie so oft den Nagel auf den Kopf.
    So wie die durch das Video politisch gemeuchelten Strache und Gudenus durch den Kakao gezogen werden, kann man durchaus davon sprechen, das die beiden durch diese zur Schau Stellung vollkommen entmenscht und entwertet werden.

    Und was das Thema KZ betrift: Auch da haben sich Technologien und Methoden geändert. Heute baut man keine gefängnisartigen Lager, die Methode ist viel perfider:

    Man öffnet die Grenzen und flutet den Kontinent mit Millionen kulturfremder Eindringlingen, heutige Gesellschaftexperimente brauchen keinen Stacheldrraht und keine Wachtürme, man verwandelt ganze Länder in Scharia-Zentren.

    Die Opfer tragen keine Häftlingskleidung, sind aber auch nichts anderes als Arbeits- und Steuersklaven, Frösche im Kochtopf, die von den Exponenten dieses Systems ausgepresst werden und zu Dhimmis herangezogen werden.

    Waren es früher die NationalSOZIALISTEN, sind es heute die InternationalSOZIALISTEN, also alle linksversifften Migrationsparteien von Grün bis Schwarz, die den Kontinent in den Abgrund führen.

    Wurde früher vom Reich, riesig und tausendjährig fabuliert, ist es heute EUROPA (diese Mogelpackungswort für die EU), wo den arbeitenden und steuerzahlenden Menschen weismachen wollen, schrankenlose Zuwanderung sei begrüßenswert. Gleichzeitig beeilen sie sich, gesetzestreuen Bürgern den Besitz und das tragen von Waffen zu verbieten, wo immer es nur geht.

    Ja, es ist eine andere Zeit mit anderer Technologie und Methoden, und Milan Kuderna ist in der EUdSSR diesem totalitärem Moloch der politischen Korrektheit zeitgemäßer, passender und leider aktueller denn je!

    Und einer der widerlichsten, seine Heimat am schlimmsten verachtenden Exponenten dieser Ilsamisierungsmaschinerie ist Otmar Karas.

    Und dass ausgerechnet Sie, Herby, der diesem EUdSSR-Widerling ausgerechnet hier in diesem Forum - auf dem niedrigst möglichen Niveau der gesellschaftspolitischen Relevanz - so unsäglich hündisch ergeben den Zettelverteiler und Klinkenputzer machen, ausgerechnet Sie die Chuzpe aufbringen einen so vortrefflichen Vergleich unseres Blogmasters widerlegen zu können….

    Ich bewahre meine Contenance , das macht Sie sehr speziell.

    PS.: das Internet vergisst nicht, und die Migrationsbefürworter von heute werden vielleicht als „Ehemalige“ von morgen erwachen.

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 13:16

      Vielen Dank - Sie waren schneller! Wenn ich hinzufügen darf, da Herby auch meinen Kommentar für Propaganda benutzt und offenbar sich unter jedem dranhängt der den Anschein erweckt NICHT ÖVP zu wählen: Wo wäre ein korruptes System oder eine Partei ohne ihre ganzen Mitläufer, eine Schicht die es nicht erträgt eine fremde Meinung stehen zu lassen und die alles schänden muss für ihre eigenen widerwärtigen Zwecke!

    • OT-Links
      23. Mai 2019 13:19

      11er
      **********
      Ja, jene, die heute gegen den Willen der Bürger die EUdSSR vorantreiben, sind wie die "Nazis". Sie bedienen sich der Nazimethoden, jeden Kritiker gesellschaftlich zu zerstören und mundtot zu machen. Bald kommt das Verbot der rechten Parteien. Die Zensur wird immer ärger usw. - durch die totale Überwachung brauchen sie auch keinen Eisernen Vorhang. Bargeldverbot, Autos mit Wegfahrsperre... es ist alles schon auf den Weg gebracht. Die Nazis waren auch Linke.

    • Undine
      23. Mai 2019 15:12

      @11er

      ********************************
      ********************************
      ********************************
      ********************************
      ********************************+!

    • otti
      23. Mai 2019 17:22

      11er:********************************************************************************************************************************

    • Wyatt
      23. Mai 2019 18:46

      *************
      *************
      *************

    • Charlesmagne
      23. Mai 2019 19:27

      @alle
      *****************
      *****************
      *****************

  45. Dr. Faust
    • Undine
      23. Mai 2019 15:19

      Herzlichsten Dank für die Wiedergabe dieser Richtigstellung! Im ORF wird sie garantiert nicht gebracht!

      ********************************************+!

  46. Nada te turbe
    23. Mai 2019 11:51

    O.T. „Queering the Museum”
    Als einer von vielen Freunden des Belvedere konnte ich die Demontage der ehemaligen Belvedere-Chefin Agnes Husslein-Arco und den Start ihrer Nachfolgerin Stella Rollig aufmerksam beobachten. Damals erklärte Frau Rollig beim ihrem Start, sie wolle künftig das Profil der einzelnen Ausstellungsorte schärfen. Da der damalige Kulturminister Thomas Drozda mit diesen Veränderungen deutlich zu tun hatte, war also eine schrittweise „Schärfung des Profils“ im Sinne von Thomas Drozda, er gilt als engster Vertrauter von Pamela Rendi-Wagner, die ihn zum Bundesgeschäftsführer machte, zu erwarten.
    Im „Public Program 2019“ heißt es nun: „Die Veranstaltungsreihe Gemeinsame Wagnisse fragt im Jahre 2019 nach dem guten (Zusammen-)Leben. Wie sieht eine solidarisch gelebte Nachbarschaft aus? Was ist das gute Leben? Wie funktioniert das Museum für alle? Anlässlich der Europride 2019 in Wien beschäftigt sich dieses Progamm mit queeren Themen im Museum.“
    Ein Folder verkündet. „ ...Die regenbogenfarbenen Fahnen vor den drei Standorten des Museums und ein mehrtägiges queeres Programm im Belvedere 21 und im oberen Belvedere stehen für Weltoffenheit und Inklusion“.
    Ich bleibe ein Freund des Belvedere, aber ich hoffe auf ein baldiges Verschwinden von Dilettat_innen und Professionelle (beide Begriffe aus dem Public Programm“ 7.8.6.2019 zitiert) aus Politik und Museum.

    • Nada te turbe
      23. Mai 2019 12:28

      Bitte den Schreibfehler zu entschuldigen: Richtig sollte es heißen "Dilettant_innen".

    • Jonas (kein Partner)
      25. Mai 2019 07:46

      Wenn man etwas über die so überaus hinterfragenswerte Dame Husslein und deren mitarbeiterzerstörende Direktorenschaft des Belvedere wissen möchte, dann sehe man sich die u.a. Stellungnahme (googeln) des Anwaltsbüros Jordis an... Nur damit man weiß, um was es damals ging!

      Stellungnahme_jordis_betreff_Husslein-arco_20160717[1].pdf

  47. Gerald
    23. Mai 2019 11:31

    Unglaublich.
    Ein Fundstück über das ich heute im Netz gestolpert bin. Man beachte vom 8. April 2019!
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190408_OTS0139/nationalratswahl-im-herbst-2019

    • OT-Links
      23. Mai 2019 11:36

      Danke für den Link! Ja, das läuft ja jetzt auch alles wie am Schnürchen. Ungeheuerlich! Leider aber mit linken Lückenmedien offenbar kein Problem, dass so eine Gaunerei passiert. Es ist immer noch das Lucona-Udo-Proksch-Land...

    • Undine
      23. Mai 2019 11:58

      @Gerald

      ***************************+!

      Herzlichen Dank für den Link! Was da geschrieben steht, ist sehr weitblickend! Und auch, was über Bastis geschmeidigen Charakter in Erinnerung gebracht wird!

      "Erinnern wir uns noch an die Aussagen des vifen Bastis, der uns als Integrationsminister ausrichten ließ, daß der durchschnittliche Flüchtling intelligenter sei als der durchschnittliche Österreicher. Oder erinnern wir uns an seine Aussagen, der Islam gehöre zu Österreich!"

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 12:15

      Vielen Dank für diesen Link!
      Unfaßbar, welche Abgründe sich auftun!

  48. Riese35
    23. Mai 2019 11:24

    Lansky scheint Spezialwissen über Beschattungen zu besitzen. Lansky ist ein seit bereits Jahrzehnten in der Öffentlichkeit bekannter Name in seinem Spezialgebiet. Dahinter verlieren sich jedes Mal dann die Spuren.

    Siehe z.B. auch das:
    https://www.sn.at/politik/innenpolitik/aliyev-justizminister-brandstetter-sollte-observiert-werden-2389951
    https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hypo-ausschuss-neos-vorwuerfe-gegen-minister-brandstetter-2035687

    Außer ein paar in diesem Zusammenhang eh schon bekannte Namen wird sicher NICHTS an die Öffentlichkeit dringen. Und damit das sichergestellt ist, mußte Kickl gehen und wird auch nie wieder zurückkehren dürfen.

    So viel zur Sauberkeit in der Politik. Der Heuchelei sind offenbar keine Grenzen gesetzt. Der Wähler, der das durchschaut, kann abwägen und weiß, was schwerer wiegt und was er wählt.

    Und gerade als Christ, für den die Aussagen zur Heuchelei in der Hl. Schrift offenkundig sind, sollte man so etwas durchschauen. Freilich, wenn man die 1962-1965 auf Wiesengrund erbaute Kirche besucht, hört man davon leider nichts mehr.

    • haro
      23. Mai 2019 12:13

      Die Ansicht dass Kickl gehen musste damit bestimmte Sachverhalte nicht ans Tageslicht kommen, teilen wohl viele und dürfte nicht unrichtig sein.

    • Wyatt
      23. Mai 2019 19:01

      Ja, vor allem aber wegen des im Verborgenen stattfindenden Stimmenauszählens, mit keinerlei Trend Mitteilung um dann, erst in den späten Abendstunden, das ohnedies im vor hinein festgelegte "vorläufige Ergebnis" nicht zu gefährden.....

  49. 11er
    23. Mai 2019 11:21

    Gelernt ist gelernt. Herbert Kickl ist wieder im Oppositionsmodus:

    WIE DER BUNDESPRÄSIDENT ZUM STEIGBÜGELHALTER EINES SCHWARZEN MACHTKARTELLS WURDE

    Liebe Freunde!

    Am ersten Tag nach meinem Abschied aus dem Innenministerium einige Gedanken zur aktuellen politischen Lage:

    In den letzten Tagen hat sich ein schwarzes Machtkartell über alle Ministerien ausgebreitet. Die sogenannten Experten sind Marionetten tiefschwarzer Kabinette, die allesamt mit Personen aus dem Beraterumfeld von Sebastian Kurz besetzt sind.

    Wie konnte es soweit kommen?

    Die Verantwortung für das Aufgehen dieses Machtplans der ÖVP trägt Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Er hat sich von Kurz und seinen Beratern quasi übertölpeln lassen.

    Hauptziel der Kurz-Clique, getrieben insbesondere von der ÖVP Niederösterreich, war dabei das Innenministerium. Mir persönlich war der Kanzler wegen meiner konsequenten Haltung in der Asyl- und Fremdenpolitik schon länger nicht mehr allzu freundlich gesinnt. Aber das alleine war nicht der Grund für meine Entlassung.

    Es ging der alten ÖVP in Wahrheit darum, die Führung der schwarzen Machtzentrale Innenministerium zurückzuerobern. Man fühlte sich offenbar von wichtigen Informationen abgeschnitten. Das BMI sollte unbedingt zurück in schwarze Hände.

    Das ist nun gelungen - und das war von Anfang an die Absicht der ÖVP. Denn ich wäre bereit gewesen zu gehen, wenn - wie es dem Wählerwillen entspricht - ins Innenministerium ein anderer Freiheitlicher eingezogen wäre.

    Doch auch das wollte die ÖVP nicht. Denn sie wollte neben der Justiz auch die Polizei als zweites Standbein von Ermittlungen unter ihre Kontrolle bringen. Die von Alexander Van der Bellen immer propagierte Trennung dieser beiden Bereiche hat er jetzt selbst zunichte gemacht.

    Aber die ÖVP wollte diese Ressorts nicht deshalb kontrollieren, um schnell und konsequent zu ermitteln, sondern um genau diese Ermittlungen zu verschleppen und zu verhindern. Denn obwohl in Medien bereits zahlreiche Namen mutmaßlich an der Video-Affäre in Ibiza beteiligter Personen kursieren, hört man weder von Herrn Moser noch von Herrn Ratz die Ankündigung, hier für Aufklärung sorgen zu wollen. Auffällig, wie uninteressiert die schwarz-schwarze Achse ist!

    Jetzt regiert also dieses schwarze Machtkartell völlig alleine und ungestört. Das Regierungsprogramm hat die ÖVP schon in den Schredder gesteckt. Diese "Experten" wollen inhaltlich nichts mehr umsetzen, aber sie garantieren dafür folgendes:

    - Ungestörte Postenbesetzungen
    - Uneingeschränkte Auftragsvergaben
    - Wahlkampf auf Kosten des Steuerzahlers

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wähler, die eine ganz andere Politik und ganz andere Machtverhältnisse gewollt haben, diesem Machtkartell vertrauen.

    Erste Gelegenheit, das Misstrauen zu artikulieren, besteht am Sonntag bei der EU-Wahl.

    JETZT ERST RECHT!

    • Herby
      23. Mai 2019 11:38

      Was am kommenden Sonntag bei der Europawahl vor allem wichtig ist:

      Alle Österreicher die eine gute Zukunft für unser Österreich und unser geliebtes Europa haben wollen -

      Allen Bürgern denen das wichtig ist - denen ist wärmstens ans Herz zu legen u. zu empfehlen:

      In der Wahlzelle Das Kreuz sollten Sie bitte bei der Ö.V.P., 'Österreichische Volkspartei' machen.

      Genau so ist es dann richtig!

    • OT-Links
      23. Mai 2019 11:40

      ***********

    • OT-Links
      23. Mai 2019 11:43

      Ah, alle meine Sterne galten natürlich Kickl :-)

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 12:17

      @ 11er

      Danke!!!!

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 12:20

      @ Herby: Die Kürzung ihrer Kommentare geht doch sehr auf Kosten der emotionalen Botschaft, ist aber prinzipiell zu begrüßen.

      Wenn Sie "geliebtes Europa" durch "von Eliten und ausländischen Horden missbrauchtes Europa" ersetzen können Sie das Parteikürzel stehen lassen.

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 12:23

      @ Herby

      Die Österreichische VERRÄTER Partei soll man wählen?
      Sind Sie noch bei Sinnen? Oder wollen sie hier nur auf plumpe Art provozieren?

      Es ist nicht UNSER geliebtes Europa sondern UNSER GELIEBTES ÖSTERREICH, WELCHES AN ERSTER STELLE STEHEN MUSS!!!

      Und vielleicht kapieren Sie es endlich: Die EU IST NICHT UND WIRD ES NIEMALS!!! SEIN - EUROPA!

      Gerade nach dem ungeheuerlichen Verrat den die Schwarz-Türkisen begangen haben, können Sie sich ihre unsägliche Propaganda sparen!

    • Suedtiroler
      23. Mai 2019 18:52

      @ Herby

      Mein Gott, Herby!

    • Undine
      23. Mai 2019 19:13

      @11er

      Besten Dank für die Wiedergaben von KICKL Worten!

      ************************************************************************************************************************+!

      Auf @Herbys Schwachsinn einzugehen ist sinnlos! Für die schwarz-türkise Verräterclique fallen mir nur Ausdrücke ein, die ich besser nicht schreibe.

  50. Herby
    23. Mai 2019 11:19

    Apropos, dieses Zitat:

    "Wenn ein Privatgespräch bei einem Glas Wein öffentlich im Radio gesendet wird, was heißt das anderes, als dass die Welt sich in ein KZ verwandelt hat?" (Milan Kundera: "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins", Fischer Taschenbuch Seite 132)

    Der Vergleich mit einem KZ ist auf jeden Fall übertrieben! Der Zweck eines Nazi-KZ war es Menschen völlig zu entmenschlichen & zu entwerten und diese Lebewesen in der Folge entweder als bloße Arbeitssklaven einzusetzen oder gleich in die Gaskammer zu schicken.

    Und das ist ja wirklich etwas ganz anderes als geheime Tonaufzeichnungen bei e. Glas Wein zu machen u. dann im Radio auszustrahlen.

    Beim 1984 erschienen Roman "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins", also in dieser Zeit, um 1983, 1984 herum war es noch technisch aufwändig, teuer und hat eine Menge Aufwand bedurft um:

    1. Brauchbare, gut verständliche, klar identifizierte Sprach-Aufzeichnungen zu erhalten. Die Digitaltechnik war damals noch teuer, damals verwendet man Magnetophonaufnahmen, also Tonbänder. Um 1984 ein Privatgespräch bei e. Glas Wein in unzweifelhafter Qualität auf zu zeichnen war ein ganzes Team gut geschulter Spezialisten nötig, auch um die Personen dort hin zu locken u. das Gespräch auf genau das relevante Thema hin zu führen.
    Für so eine Aktion war 1984 e. schlagkräftiges Team notwendig. Also nicht ganz einfach zu organisieren bzw. zu finanzieren.

    2. Zur Zeit von Herrn Kunderna, 1984 war es relativ aufwändig es zu erreichen dass e. Privatgespräch in e. Rundfunkanstalt ausgestrahlt wird. Da hatte Kuderna mit Sicherheit an die damaligen kommunistischen Regimes in Osteuropa gedacht. Die haben nur exakt diese Dinge ausgestrahlt die zu 100% im Interesse der kommunistischen Strategie bzw. Ideologie war, von Moskau aus gesteuert,

    So etwas wie moderne, billige Digitaltechnik, gute winzige Mikrofone, Handys, Handykameras oder Internet waren im J. 1984 total utopisch u. für Normalbürger sowohl in West- als auch in Osteuropa unerreichbar.

    Heute, jedoch im Jahre 2019 hat jeder Bürger ein Handy, eine Handykamera, Zugang zum Internet, WhatsApp, Facebook, Instagram, Twitter, diverse Blogs usw.

    Heute, ein Privatgespräch bei e. Glas Wein aufzuzeichnen kann ein jeder Zwölfjährige und auch die Veröffentlichung per Audio oder Video in alle Welt:
    Das kann heute mit einem Kosteneinsatz von höchstens € 1,- ein jeder Teenager!

    Also noch einmal: Der angeführte Vergleich mit dem Buch v. Milan Kunderna ist total unangebracht, unpassend, unzeitgemäß, ist nichtssagend und bringt nichts.

    Unsere Zeit ist eine andere .......

  51. Undine
    23. Mai 2019 11:12

    Je länger ich über das kurze Video mit FELLNER und dem Sicherheitsexperten Sascha WANDL nachdenke, umso mehr komme ich zu dem Schluß, daß da irgendetwas faul ist. FELLNER ist der letzte Mensch, dem ich eine "echte Enthüllung" zulasten der SOZIS zutraue. Möglicherweise ist das "Geständnis" des Herrn WANDL unter der Leitung von FELLNER nur eine kleine Blendgranate, um von den wahren Schuldigen dieser kriminellen Abhöraktion abzulenken. Wie gesagt, dem Kotzbrocken FELLNER traue ich KEINEN wirklichen Willen zur restlosen Aufklärung zu. War's vielleicht doch nur eine Show zur Ablenkung?

    • OT-Links
      23. Mai 2019 11:28

      Ja, erscheint mich auch so. Wenn sie soviel inszeniert haben wie die russische Oligarchin etc. - warum nicht auch noch Scheinverdächtige, um von den eigentlichen Drahtziehern abzulenken?

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 13:44

      @Undine: da stimme ich absolut nicht mit ihnen überein. Ich hab mir dieses Interview heute nocheinmal angeschaut und wissen sie, was hängengeblieben ist: die Bemerung des Hr. Wandl, dass er sich nicht vorstellen kann, dass man bei den beiden Herren die Kontakte, die sie hatten, nicht überprüft hat. Das frag ich mich schon die ganze Zeit und daher erscheint mir auch glaubhaft, dass Gudenus so dämlich war, dem Anwalt zu glauben (ein Anwalt ist ja ein Mann des Rechts!!!), der ihm als Nachweis einen Kontoauszug mit den angeblich bereits überwiesenen Geldern der "Oligarchin" gezeigt hat. Der Anwalt hat die GEldflüsse ja zu überprüfen, also wem, wenn nicht dem Anwalt könnte man dann noch trauen.

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 13:47

      Dass Fellner, na ja... zeigt ja allein schon, dass man eine Reise in dieses Urlaubsparadies gewinnen kann.. Aber dass sich ein Sascha Wandl von einem Hr. Fellner auf's Glatteis führen lässt, das kann ich mir irgendwie nicht wirklich vorstellen. Wenn man Jahrzehnte seines Lebens in dieser Branche verbracht hat, dann müsste Hr. Fellner schon ein Überdrüber sein........

    • king crimson (kein Partner)
      23. Mai 2019 17:17

      Vielleicht ist der dubiose Herr Wandl ja auch in die Ibiza-Geschichte involviert und wollte mit seinem Auftritt bei Fellner einfach nur die Flucht nach vorne antreten!

  52. haro
    23. Mai 2019 11:09

    Wir werden nie die Wahrheit erfahren, nicht von diesen Medien, nicht von den Verantwortlichen der ganzen EU. Veröffentlicht werden nur mehr jene Wahrheiten und Lügen die in das Konzept der Mächtigen passen. Demokratie ist nur mehr ein Schlagwort. Viel Aufwand, viel Geld wird investiert um kritische Leute und Parteien die gegen Masseneinwanderung und Islamisierung auftreten zu Fall zu bringen. Dafür ist anscheinend jedes noch so kriminelle Mittel gut und rechtens.

  53. Franz77
    23. Mai 2019 11:00

    Wer macht denn da Werbung auf https://www.krone.at ? Nimmt natürlich keinen Einflauß auf die Berichterstattung ...

  54. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    23. Mai 2019 10:54

    Spontan fallen mir die Worte ein: "Hurenhaus Österreich". Politiker, Journalisten, Rechtsanwälte usw. usw. Nicht alle, aber viele von ihnen. Wo man hinschaut, elendes Lumpengesindel. Ich bin sehr traurig angesichts der Verkommenheit dieser einst so stolzen Republik. Wohin ist das einstens von so großer Hoffnung und anständiger und unendlich fleißiger und disziplinierter Aufbauarbeit geprägte Österreich von Raab, Figl und Schärf gekommen?
    Wie respektheischend blickten die Fotos von Körner und später Schärf auf uns brave und dieszplinierten Schüler herab! Es ist zum Weinen. Es müßte schwarz beflaggt werden. Es ist unendlich traurig.

    • ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
      23. Mai 2019 11:02

      Es muß natürlich heißen "... disziplinierte ..." Leider Tippfehler. Und es kann auch heißen statt "... Verkommenheit ...": "... des Niederganges ..."

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 13:51

      Ich weiss nicht, ob ich ihnen da so zustimmen kann. Früher hat's auch Gauner gegeben und Leute, die einfach irgendwie daneben waren, aber da konnte man viel unter der Tuchent halten - ich denke da ja noch irgendwie harmlos, z. B. an Liebschaften div. Politiker die sich halt mit den Journalisten auf ein Packl gehaut haben und für ein gelegentliches Füttern mit interessanten Neugigkeiten haben die im Gegenzug das Liebesleben der Politiker nicht öffentlich gemacht. Aber wehe, wenn das Konto da nicht ausgeglichen war. Ich erinnere an Klestil, wie lange hat man zu den div. Nebenfrauen geschwiegen, oder Kreisky, oder,oder..

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 13:53

      Und nocheins, wenn heutzutage einer einen Furz zur falschen Zeit am falschen Ort macht, dann geht das binnen Sekunden um die Welt. Und wie umständlich und kompliziert war das früher! Da hatte nicht jeder ein handy mit dem er verfängliche Fotos machen konnte und binnen Bruchteilen von Sekunden waren zig Menschen informiert. Der Informationsfluss hat so viel verändert, dass man gar nicht mehr vergleichen kann.

    • Suedtiroler
      23. Mai 2019 18:59

      Früher waren die Politiker auch keine "Sängerknaben", um im Jargon des Herrn Wandl zu bleiben.
      Nur bei der FPÖ müssten heute lauter Sängerknaben sein, um von der linken Mafia nicht gelegt zu werden. Diese blauen "Sängerknaben" würden aber leider keine Wahl gewinnen...

  55. Tegernseer
    23. Mai 2019 10:50

    Einen interessanten Aspekt sagte mir ein Kollege aus Deutschland: wären Süddeutsche und Spiegel nicht zu verklagen wegen unerlaubter Wahlbeeinflussung? Schließlich haben schon viele ihre Briefwahlstimme abgegeben bevor dieses Video aufgetaucht ist.

  56. Franz77
    23. Mai 2019 10:25

    Vor Ibiza sage ich meiner Freundin, bin gespannt welche Sauerei vor der Wahl noch kommt. Dieses Aumaß aber hatte selbst ich nicht erwartet. Ich hätte nie geglaubt, dass der Strache so deppert ist.

    • Gerald
      23. Mai 2019 11:08

      Ich hätte es auch nie geglaubt. Eine Erklärung wäre aber, dass ihnen eine Droge wie GHB in die Drinks gegeben wurde. GHB enthemmt, führt zu Redefluss und am nächsten Tag zu Gedächtnisverlust, dazu ist es nach 12h nicht mehr nachweisbar. Gudenus meinte im Krone-Interview er könne sich an kaum etwas erinnern und es könnte auch Straches Überrumpelung erklären. Es kann aber natürlich auch eine typische Schutzbehauptung sein.

    • OT-Links
      23. Mai 2019 11:23

      Mein erster Gedanke war auch, dass man ihnen was eingeflößt hat.

      Sie haben meiner Ansicht nur geprahlt, um sich interessant zu machen. Andere.... TUN es...

      Natürlich ist man schockiert, dass so etwas gefilmt wurde, aber ich wette, die Republik hätte Schockhaarung, wenn man mal in Brüssel mitfilmte. Wahrscheinlich existieren aber ohnehin jede Menge solcher Videos, weil die sich alle gegenseitig erpressen. Je mehr Zeit vergeht, umso unerheblicher finde ich das Video. Der eigentliche Wahnsinn ist, dass Kurz deshalb putscht. Dass er Kickl rauswerfen wollte, kann nur den Grund haben, weil das IM die Wahlergebnisse liefert...

    • OT-Links
      23. Mai 2019 11:25

      Es wundert mich direkt, dass er nicht wieder Sobotka eingesetzt hat, wo der sich doch schon bei der BP-Wahl als nützlich erwiesen hat....

    • OT-Links
      23. Mai 2019 11:46

      Ich frage mich zudem, ob Gudenus integer ist, denn Strache soll immer wieder gefragt haben, ob das nicht eine Falle ist. Es ist ungeheuerlich, dass Spiegel und SZ nicht das ganze Video herzeigen und die Auftraggeber bekanntgeben. Sie beteiligen sich damit am Regierungssturz in Österreich.

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 13:57

      Dass Strache gefragt hat, hör man doch auf dem Video, Gudenus hat beschwichtigt.

      UNd @Gerald: braucht man wirklich ein Gift, um redselig zu werden, genügen da nicht schon zwei drei Viertel Wein und ein Schnäpschen dazu, überhaupt für Menschen die sonst nicht so viel Alkohl in sich hineinschütten???

    • Suedtiroler
      23. Mai 2019 19:10

      @ OT-Links
      @ Ingrid Bittner
      welche Fassung des Videos haben Sie den gesehen, in der man die Zweifel Straches ersehen kann oder die ungepflegten Zehennägel der Russin?
      Kann man außer der ORF- oder Falter-Fassung irgendwo im Netz noch eine längere Version sehen?

  57. pressburger
    23. Mai 2019 10:19

    Die Beiträge, Kommentare und Diskussionen in den Medien drehen sich im Kreis, verrennen sich in Details, werden immer mehr redundant.
    Was ist das Ziel dieser Übung ? Vernebelung, Verschleierung, Spiel auf Zeit, mit vollen Vertrauen auf die Urteilsunfähigkeit und Obrigkeitshörigkeit der Leser, Zuseher, Wähler.
    Was sind die Fakten ?
    Fakt ist, das Abhören war ein krimineller Akt, ein Verbrechen.
    Fakt ist, dieses Verbrechen wird nie aufgeklärt. Es sei den die EU wird eine Demokratie, Österreich und Deutschland ein Rechtsstaat.
    Fakt ist, Straches Überwachung wurde von der SPÖ in Auftrag gegeben.
    Fakt ist, Kurz war ein Mitwisser und ist Profiteur dieser Aktion.
    Fakt ist, nicht nur der Spiegel und die SZ hatten die Aufnahme, sondern auch der ORF.
    Fakt ist, der Pakt zwischen Kurz und der SPÖ ist eine beschlossene Sache.
    Fakt ist, die Vorbereitung für einen Wahlbetrug für die Wahlen im Mai sind abgeschlossen, für die Wahlen im September in Vorbereitung.
    Fakt ist, die Standleitung nach Berlin wird auch nach den Wahlen weiter bestehen.
    Es sei den die FPÖ bekommt die absolute Mehrheit. Das entscheidet der Wähler, die Wählerin ist dagegen.
    Danke noch für das Kundera Zitat. Die Situation ist einen KZ nicht unähnlich.
    In der Baracke des Kommandanten wird entschieden, die Kapos werden ausgesandt, den Mukls, die in Reih und Glied, fröstelnd auf dem Appelplatz ausharren müssen, den Tagesbefehl zu verkünden

    • dssm
      23. Mai 2019 11:35

      @pressburger
      Warten wir doch! Disqualifizieren wir uns doch selber, wenn am Ende unsere Behauptungen dann nicht stimmen.
      Wer weiß, wer da aller mit beteiligt war!

      Und bitte lassen wir die ewigen Behauptungen von der Wahlfälschung. Wenn es keine Beweise gibt, dann ist dies reine Spekulation und es sollte zumindest einmal definitiv geschildert werden, wie eine massive Wahlfälschung gehen könnte.

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 14:02

      @pressburger: da haben sie recht, man glaubt ja, es tut sich sonst nichts auf der Welt.
      Ich hab soeben ein bisschen in Tageszeitungen, die schon ein paar Tage auf dem Buckel haben, herumgeschaut und siehe da, ich fand was ganz Interessantes.

      Da hat die Krone ein Foto von 120.000 Menschen gefunden, die da auf einem Haufen stehen - fand ich ausgesprochen gut, den Vergleich nämlich, was bei den Sozialisten 120.000 sind und was in der Realität.

      https://www.krone.at/1921316#comment-list

      Wie kann man nur so verlogen sei ? Aber das geht unter, weil es ja was Wichtigeres gibt. Von der Schnabel-Urlaubsaffäre ist nicht mehr die Rede,
      wobei mich da eigentlich noch mehr das 8.000 Euromesser entsetzt

    • pressburger
      23. Mai 2019 15:35

      dssm
      Quod erat demonstrandum

    • pressburger
      23. Mai 2019 15:39

      @dssm
      Als ich vor einigen Monaten geschrieben habe Strache macht den Eindruck dass er erpresst wird, hat sich herausgestellt, dass es stimmt.
      Vor einigen Woche habe ich geschrieben, dass es noch vor den Wahlen "Enthülungen" geben wird, hat es leider auch gestimmt.
      Warten wir ab.

  58. kremser (kein Partner)
    23. Mai 2019 10:14

    Das konservative Projekt, ein österreichischer Weg, ist tot.

    Die Hysterie um die Aufklärung, wer war es, wer hat bezahlt, ist der erste Schritt der Ablenkung und Vernebelung. Es wird einfach weitergemauert und gelogen.
    Wir sind aber nicht alleine, in D und UK ist es nach gleichem Schema abgelaufen. Jedwede konservative Wendung wurde durch Unterwanderung der größten konservativen Partei und mit erheblichem finanziellen Aufwand, krimineller Energie und ausländischer Hilfe erschlagen.
    Man könnte jetzt Gunnar Heinsohn bemühen (Politik/Wahlen bringen keine Lösung) oder Peter Hitchens: everybody young enough should emigrate before it is too late.
    Und jetzt wird alles gut genau wie in Deutschland!

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. Mai 2019 19:18

      @kremser

      Was bitte ist an Parteien wie ÖVP und FPÖ ,konservativ' ? Sind beide Mitte-links-Parteien.

  59. logiker2
  60. Rau
    23. Mai 2019 10:07

    Wenn es nach Hofer geht und ich hoffe, dass Hofer die Verantwortung über die Partei bekommt, wird es keine Zustimmung zu einem Misstrauensantrag kommen. Nach bisherigen Aussagen Hofers ist das unwahrscheinlich

  61. Polyphem
    23. Mai 2019 09:53

    Strache hat sicher schon seit langem gewusst, dass seine „Party“ Nachwirkungen haben wird. Was hat ihn eigentlich gehindert, in die Offensive zu gehen, sich öffentlich zu entschuldigen und zurückzutreten? Er hätte sich 2 Jahre der Erpressbarkeit erspart und die Beweislast der Gegenseite zugeschoben.

    • logiker2
      23. Mai 2019 10:01

      so sehe auch den Fall, die Erpressung war doch immer wieder erkennbar, Homoehe usw.

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 10:19

      Er war zu dumm sich vorzubereiten, das ist viel unverzeihlicher als das Video selbst.

      Wenn er wenigstens eine passende Geschichte geliefert hätte - er ist jahrelang erpresst worden, viele Tränen, so froh dass jetzt alles vorüber es, es tut ihm so leid, ... dann hätte er seiner Partei durch seinen Abtritt noch viel mehr Nützen können.

      Schauen Sie sich US-Hearings an, politische Show vom Feinsten!

      Man lebt für die Partei, man stirbt für die Partei - zum Nutzen der Partei.

      Jetzt ist es zu spät, lauter Dilettanten.

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 14:08

      Wer was hätte machen sollen oder nicht - ist doch immer dasselbe. Hinterher wissen es alle besser.
      Strache war dumm, dass er Gudenus vertraut hat, denn er hat ja deutlich hörbar, den Braten gerochen.
      Und wenn man es ganz nüchtern betrachtet, dann muss man doch auch sagen, so wie jetzt herumgeschrieben wird, die FPÖ hat Schuld an der Staatskrise - so kann ich das einfach nicht sehen. Zwei Besoffne, wobei der eine ja noch ein bisschen skeptisch war, fallen auf diese inszenierte Sauerei herein. So gut und nicht schön. Aber ehrlich, wer von angesoffenen Österreichern hat nicht schon im Suff Dinge dahergeredet, die Schwachsinn waren? Ist das strafbar?

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 14:10

      Solange nicht nachzuweisen ist, dass irgend ein Fitzelchen von dem, was die da so großmaulig verkündet haben, auch tatsächlich ausgeführt worden ist, solange ist es eine saudumme Blödheit von zwei Angesoffenen, nicht mehr und nicht weniger.

      Was da jetzt allerdings daraus gemacht wurde und wird, das ist etwas völlig Anderes.

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 17:09

      @ Ingrid: Strache hat durchaus viel für die Partei geleistet. Aber glaubwürdige Aussagen, dass das Video schon länger bekannt war bedeuten auch: er war nie bereit sich darauf vorzubereiten. Das ist in so einer Position absolut fahrlässig, und es zeigt darüber hinaus politische Instinktlosigkeit sowohl was das Erkennen wie auch das Reagieren auf Gefahren betrifft. Ich will so jemanden weder national noch international an irgendwelchen Schalthebeln sehen.

      Ich will auch kein Auto kaufen dessen Bremssystem von jemandem ausgelegt wurde der noch nie etwas von Mathematik gehört hat.

  62. Erich Bauer
    23. Mai 2019 09:52

    Zur FPÖ: Falls sie von diesem "Spiel" um diesen Misstrauensantrag - die letzte Show einer Zwergerlpartei - nicht sofort aufsteht und die Ablehnung dessen garantiert, ist die FPÖ auch für die EU-Wahl abzulehnen.

    Zu Kurz: Er darf sich auf keinen Fall zu Gesprächen mit der SPÖ in deren Abhör-Räumlichkeiten einfinden!

    BK Kurz ist ohnehin in einer Win-Win-Situation. Sollte er vom Parlament abgewählt werden, sind die Regierungs-Crasher weg vom Fenster. Dann könnte sich für ihn sogar eine Koalition mit den NEOS ausgehen.

    Also, liebe FPÖ, kommt endlich raus aus dem Kindergarten.

    • Rau
      23. Mai 2019 10:04

      Genau, einem Misstrauensantrag nicht zuzustimmen heisst ja nicht gleichzeitig Vetrauen auszusprechen. Alles was von links kommt ist ohnehin zweifelhaft

    • Gerald
      23. Mai 2019 10:24

      Schauen wir mal, wie die Wahlen ausfallen werden.

      Denn Kurz hat sich durch seinen Regierungssturz vollkommen unbeliebt gemacht und je mehr über die Hintergründe des Komplotts bekannt wird, desto empörender wird sein machtgeiles Verhalten. Er hat keine Sekunde lang eine volle Aufklärung verlangt, sondern stattdessen einfach die erfolgreiche Regierung zerstört. Für ihn werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Denn von den Linken wird er keine einzige Stimme dazugewinnen und FPÖ-Wähler noch eher daheimbleiben, als den Regierungszerstörer zu wählen.

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 14:12

      @Gerald: man schaue sich nur die Werbegeschenke und die für September gebuchten (im Jänner) Plakatwände an. Alles zufällig oder von einer Hex vorhergesagt???

    • Erich Bauer
      23. Mai 2019 14:30

      Mein Kommentar hat lediglich die - für sie unangenehme - Tatsache hervorgehoben, dass BK Kurz für sich eine win-win-Situation vorfindet. Inwieweit er diese Situation aktiv selbst herbeigeführt hat, bzw. aufgrund der mangelnden intellektuellen Ausstattung seiner Regierungspartner erwartet hat, entzieht sich meiner Kenntnis... Dies würde jedenfalls einmal mehr bestätigen: Dummheit ist schlimmer als Bosheit.

  63. schreyvogel
    23. Mai 2019 09:39

    Ich meine, die SPÖ wird den Misstrauensantrag NICHT unterstützen.

    - Erstens, weil sie einer ÖVP-Minderheitsregierung viel besser eine Mehrheit für eigene Anträge im Parlament entsteißen kann, als einem "Expertenkabinett", und

    - zweitens weil sie damit eine gute Grundlage für eine Neuauflage einer großen Koalition schaffen kann,

    denn Frau Pamela ist vielleicht keine mitreißende Rednerin, aber dumm ist sie auch nicht.

  64. Arbeiter
    23. Mai 2019 09:24

    Danke, speziell für das Zitat am Ende! Fellner TV gestern Abend....mehr sog i net.

  65. CHP
    23. Mai 2019 09:24

    Schön langsam bekomme ich Angst um die, immer wieder, betonte "Würde" des Hohen Hauses.
    "Wir haben uns darauf geeinigt, daß das Wort "lügen" nicht verwendet wird, bitte nehmen Sie das zurück!" usw....

    • Ingrid Bittner
      23. Mai 2019 14:14

      ja die "Lüge" nimmt man zurück und sagt stattdessen "Unwahrheit"!!

  66. Politicus1
    23. Mai 2019 09:17

    Wer gestern die TV-Show (ich schreibe absichtlich SHOW) des Herrn Fellner mit einem Masterspion sah, der musste jedenfalls den Eindruck gewinnen, dass beide offensichtlich genau wissen, worüber sie da plaudern.
    Denn, falls nicht, dann finden sie sich heute früh einer geballten Ladung von Ehrenbeleidigungs-, Verleumdungs-, Kreditschädigungs- und sonstigen Klagen gegenüber.
    Also dürfte doch was dran sein, am Ibiza-Gate!
    Ein Wiener Anwalt, der in der bekanntesten den Roten mehr als Nahe stehenden Anwaltskanzlei trainiert hat.
    Ein Detektiv, der sein Handwerk bei einem Masterspion gelernt hat.
    Eine Oligarchennichte eines Onkels, der gar keine Nichte hat.
    Zumindest zwei Wiener Topjournalisten, die von der Affaire längst wußten, aber im Gegensatz zu ihren sonstigen Gepflogenheiten keinen Grund sahen, sofort die Staatsanwaltschaft zu verständigen; und es auch nicht für angebracht sahen, diese Topstories sofort in Schlagzeilen umzusetzen - sondern wie die beiden rötlichen deutschen Zeitungen zuwarteten.
    Das das alles fürchterlich stinkt, riechen jetzt sogar alle österreichischen Nasenamputierten!
    Bleibt nur noch die Frage des WARUM und WER noch?!
    Dazu ein kleiner Tip an die zuständige Justiz:
    Untersuchungen der Konten des Wiener Anwalts, seiner Telephonverbindungen, seiner Reisebewegungen könnten vielleicht klitzekleine Hinweise liefern.
    Man könnte da jetzt zeigen, dass man das doch beherrscht - auch wenn das ja 2017 bei einem Herrn Silberstein unterlassen wurde.

    • Undine
      23. Mai 2019 10:56

      @Politicus1

      ******************************+!

      FELLNER UND LANSKY gehören zu den allermiesesten Charakteren in Ö! Und beide sind --- stramm LINKS, was denn sonst!

  67. Polyphem
    23. Mai 2019 08:58

    Strache hat sicher schon seit langem gewusst, dass seine „Party“ Nachwirkungen haben wird. Was hat ihn eigentlich gehindert, in die Offensive zu gehen, sich öffentlich zu entschuldigen und zurückzutreten? Er hätte sich 2 Jahre der Erpressbarkeit erspart und die Beweislast der Gegenseite zugeschoben.

  68. Rupert Wenger
    23. Mai 2019 08:55

    Zur Abhöraktion:
    Die Frösche quaken bereits ohrenbetäubend mit Andeutungen über die Urheberschaft. Wir dürfen davon ausgehen, dass die Übeltäter, der Methode „Halten den Dieb“ folgend, laut mitquaken. Für die Ermittlung der Urheber ist das Gequake weitgehend unwichtig. Wichtiger ist, den völlig offenen Kreis der möglichen Täter durch die Frage cui bono einzugrenzen. Damit sind die Geheimdienste Russlands, der USA und Israel bereits absolut auszuschließen. Als Nächstes kann man einige Akteure ausschließen, deren Kompetenz eindeutig unter der von den Tätern gezeigten liegt. Allerdings könnten solche Mittäter sich an die günstige Gelegenheit gehalten haben, um eigene Interessen zu fördern. In diesen Kreis fallen wohl die Österreichischen Parlamentsparteien einschließlich der schwarzen ÖVP, ausschließlich der FPÖ. Weiters fallen Einzelpersonen und Kleingruppen ebenfalls unter diesen Ausschließungsgrund.
    Damit kommen wir zur Reihung derer, die ein Interesse an der Aktion haben konnten. Der 2 Jahre alte aktiv konstruierte Fall wurde unmittelbar vor der EU-Wahl aufgekocht. Das weist nach, dass das Hauptinteresse der Drahtzieher auf supranationaler Ebene liegt, für die Täter liegt es natürlich auf finanzieller Ebene, wobei die eingesetzten Mittel erheblich gewesen sein müssen. Die Ermittlung der Täter ist Sache der Polizei und eventuell der Nachrichtendienste, nachdem es sich hier um eine massive Verletzung der österreichischen Souveränität handeln dürfte. Zur Ermittlung der Drahtzieher sind in Frage kommenden Täter im Umfeld der supranationalen Ebene möglichst vollständig zu suchen und nach möglichem Gewinn zu reihen. Wenn man die Zustimmung der Leserkommentare zur Regierung Kurz im Vergleich zur amtierenden Deutschen Regierung in Deutschland gelesen hat, erkennt man, dass die Deutsche Regierung das erfolgreiche österreichische Modell unmittelbar in der Nachbarschaft nicht besonders schätzen konnte. Die gesamte EVP, die bereits eine Koalition mit den „Populisten“ ausgeschlossen hatte, goutierte das österreichische Modell auch nicht besonders. Die internationale Antifa ist ebenfalls in diesen Kreis einzuordnen. Weitere fallen mir auf die Schnelle nicht ein, ich wäre dankbar für jede Hilfe.
    Abschließend sind Indizien völlig emotionslos für die in Frage kommenden Täter zu sammeln, womit man zumindest einen Anhalt für die Stimmabgabe bei den anstehenden Wahlen gewinnen kann.

    • Rau
      23. Mai 2019 09:15

      Die Rechten Kräfte überall aus dem politischen Diskurs zu kicken, ist schon irgendwie ein weltweites UNterfangen. Warum sollte da AMerika und Russland ausscheiden. Der Zentralstaat EU mit einer Scheindemokratie ist doch ein Projekt der Globalisten

    • CHP
      23. Mai 2019 09:35

      Ich finde es für die Jahreszeit eindeutig zu kühl.
      Aber hat nicht ein Spitzenpolitiker der SPÖ einen heißen Sommer angekündigt?

    • Rupert Wenger
      23. Mai 2019 10:16

      @Rau:
      Russland hat in der FPÖ einen der wenigen Freunde. Die derzeitige US-Führung steht auf Seiten der Antisystemkräfte in der EU, siehe S.Bannon. Außerdem ist Österreich kein Hebel, mit dem man von Außen die EU aushebeln könnte.
      @CHP:
      Die Aktion richtete sich allerdings gezielt auf die EU-Wahl, die noch im kühlen Mai stattfindet.

    • Rau
      23. Mai 2019 10:42

      KGB hätte aber einen gwissen Charme, wenn die Wahlbeeinflussung durch den pösen Putin im Sinne der Eliten wäre, die ihm das andauernd vorwerfen

    • Rupert Wenger
  69. OT-Links
    23. Mai 2019 08:49

    Vielleicht sind das auch nur Scheinverdächtige, um von den wahren Drahtziehern abzulenken?

    Sehr verdächtig ist auf jeden Fall Kurz, der einfach wegen so einer Bagatelle einen Putsch durchführt, sehr gut vorbereitet, aalglatt, rundumversorgt von VdB, dessen Einstellung zu Österreich bekannt ist. Bellen bekniet ja die SPÖ förmlich, keinen Misstrauensantag gegen Kurz zu unterstützen.

    Der Wahlbetrug wird diesmal wohl gigantisch sein (müssen). Obwohl wenig Hoffnung besteht, drücke ich natürlich die Daumen, dass die Österreicher nicht ganz so "debil" sind wie der Mitwisser Böhmermann meint, und Kurz in so hohem Ausmaß für den Putsch abstrafen, dass auch kein Wahlbetrug mehr nützt, denn alle Stimmen können sie nicht falsch zählen. Aber das wars dann - Österreich wird Bundesstaat der EUdSSR.

    Dass die linke Justiz unter Kontrolle des wurschtigen Justizministers an einer Aufklärung des Falls interessiert ist, halte ich für ausgeschlossen.

  70. WFL
    23. Mai 2019 08:34

    Hervorragende Zusammenfassung!
    Bitte unbedingt dran bleiben!

  71. Josef Maierhofer
    23. Mai 2019 08:31

    Ein Wahnsinn, wie hier alles manipuliert wird, auch wenn das Verschwörungstheorie genannt wird, meiner Meinung nach sind wir inzwischen total fremdbestimmt, wenn demokratische Wahlergebnisse bestenfalls zu 'Umfrageergebnissen' degradiert werden.

    Ein Wahnsinn, welche Figuren sich da in diesem trüben 'Sumpfgewässer' aus Korruption, brutaler Fernsteuerung und Stasimethoden tummeln und über die Medien Hand an uns anlegen, uns in Ketten legen, uns fremde Menschen (auch Mörder und Gewalttäter) 'zur Bewirtung' an Tisch setzen, Menschen, die ein Vielfaches aus dem 'Sozialtopf' (fremdbestimmt) bekommen müssen als wir selbst von unseren hart erarbeiten und uns abgepressten Steuergeldern.

    Ein Wahnsinn, wie dodelhaft oder bösartig die ÖVP da reagiert hat und sich vor diesen linken und ferngesteuerten Dreckskarren hat spannen lassen und gegen Österreich gehandelt hat und die Österreicher verraten hat.

    Ein Wahnsinn, wie Staatsanwälte selektiv Recht anwenden, was die alles untersuchen und, vor allem, was sie nicht untersuchen.

    Liebe FPÖ !

    Wenn Ihr die Wahlen im Herbst gewinnen wollt, dann setzt bitte Euren Kurs für Österreich fort und versprecht den Österreichern, dass Ihr, solltet Ihr in die 2/3 Mehrheit gewählt werden folgende Punkte sofort angehen wollt:

    Verankerung der direkten Demokratie nach dem Muster der Schweiz als allererstes

    Ausschaltung der Medienfinanzierung aus Steuergeldern außerhalb der dafür vorgesehen generellen Presseförderung

    Privatisierung des ORF

    Fortsetzung der Schuldensperre

    Fortsetzung der Steuerreduktion

    Fortsetzung der Staatsanierung

    Fortsetzung der Asylpolitik

    Fortsetzung der Sicherheitspolitik

    Gesetzesreduktion

    Wiederherstellung der Ordnung in der Justiz

    Reduktion der Förderungen

    Befüllen der Transparenzdatenbank

    Versprecht, dass Ihr Euch nie vor diesen ferngesteuerten Dreckskarren spannen lassen werdet !

    Ihr habt sehr gut gearbeitet und das erwarten die Österreicher weiter von Euch, vielleicht geschieht ein 'ungarisches-(österreichisches) Wunder' und der Wähler gibt Euch, so wie in Ungarn Orban, die 2/3 Mehrheit, ohne die man in Österreich nicht regieren kann. Ich weiß. mit der FPÖ hätten wir schon längst die direkte Demokratie als Kontrollmittel für die Politik nach dem Muster der Schweiz, aber nicht mit SPÖ, ÖVP, NEOS, Jetzt, mit denen nie.

    Was von den anderen zu erwarten ist, hat Dr. Unterberger hier in diesem Blog in den letzten Tagen in voller Breite berichtet und beleuchtet.

    Egal, ob Kurz jetzt gehen muss oder erst im Herbst, er hat Österreich viel schlimmer und nachhaltiger enttäuscht als Strache, er hat mit seinen Parteiberatern Österreich VERRATEN.

    Hier noch einmal das Video aus 2017 bei Fellner life: hier hat sich schon abgezeichnet, was Österreich bevorsteht.

    https://www.facebook.com/michel.reimon/videos/10218767296604142/UzpfSTU0NzQ4MzI3OToxMDE1NzA1NTQyNzY2MzI4MA/

    Auch später hat bei Kurz immer durchgeschimmert, dass er ein Getriebener fremder Befehlsgeber ist, es war schon längst ausgemacht, dass es zu direkter Demokratie in Österreich nicht kommen darf.

    Es gäbe genug zu hinterfragen, warum Kurz eine erfolgreiche Regierung auflöst, auch das würde vermutlich einiges 'Untersuchenswertes' zu Tage fördern.

    Mit solchen Parteien, wie ÖVP, SPÖ, NEOS, JETZT es sind, ist Österreich nicht gut beraten, sondern gut verraten.

    Es seien die Medien bevor, dass die Österreicher das nicht durchblicken.

    • Franz77
      23. Mai 2019 09:28

      Das ist die reinste Version einer umfassenden Verschwörung. Falter-Klenk bei Franz Raffl - pardon Markus Lanz - gestern nachts war unerträglich. Und es wurde klar, er weiß auch wer dahinter steckt, sagte aber nicht wer, grinste nur saublöd. Ibiza Aufzeichnungen dauerten 6 bis 7 Stunden, nur ein winziger Teil wurde öffentlich. Na, warum wohl?

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 09:31

      @ beide

      ******************************************!!!

    • dssm
      23. Mai 2019 10:13

      @Josef Maierhofer
      Lassen wird doch die Kirche im Dorf! Sie sind kein typischer Kurz-Wähler, daher wird er Sie in Wahrheit auch nicht enttäuscht haben.
      Umgekehrt war ich kein Strache-Wähler, weil ich Sozialisten nicht mag, so unschön und unmoralisch das Gesagte auch ist, ich war nicht überrascht.
      Warten wir also auf die Ermittlung, sowohl Herr Unterberger als auch die Eu-Infothek werden am Ball bleiben, da bin ich mir sicher, von staatlicher Seite erwarte ich leider wenig, ausser der neue Innenminister zeigt klare Kante, von der Justiz ist sowieso nichts zu erwarten.

      p.s. Ohne Strache könnte die FPÖ wesentlich attraktiver für bürgerliche Wähler sein, warten wir wie das wirkt.

    • Josef Maierhofer
      23. Mai 2019 11:00

      @ dssm

      Ja, Kurz habe ich nicht gewählt, aber enttäuscht hat er nicht mich, sondern die Österreicher und seine Wähler, denn als Kanzler sollte er vor allem Österreicher sein und nicht Antiösterreicher.

      Sie haben recht, ohne Strache ist die FPÖ auch von den Bürgerlichen wählbar.

    • Sensenmann
      23. Mai 2019 19:20

      @Josef Maierhofer *******************************************!

      Ja, es stimmt. Ohne den Pudel aber mit Hofer wird die FPÖ attraktiver. Hofer gilt als integer und ist es - im Gegensatz zum halbseidenen "HC" auch.
      Kickl hat zwar weniger gemacht, als angekündigt, aber besser agiert als der ganze schwarze kryptomarxistische Mist vor ihm.

      Das könnte was werden.

    • Vibes
      24. Mai 2019 13:29

      Herr Josef Maierhofer,

      da oben könne Sie keinem mehr trauen - auch keinem, der "da oben" in Zukunft hinkommt. Das ist doch auch logisch so, für alle (spätestens jetzt) klar ersichtlich, wenn man denn sehen will!
      Dafür wird von den Mächtigen im Hintergrund mit Sicherheit gesorgt werden.

      Wenn man wirklich nüchtern betrachtet, was da alles abgegangen ist und nach wie vor abgeht, der Skandal, die Medien, die Aktionen und die Rechtfertigungen derer. Das generelle In-Schutz-Nehmen aller anderen "links" Stehenden. Da will irgendwer das Land wirklich brennen sehen...

    • Mentor (kein Partner)
      25. Mai 2019 22:56

      Fackebook und Reimon ist nicht die Quelle sondern hier:
      Kurz vs. Strache: Das große TV-Duell auf OE24

      youtube.com/watch?v=vAKaLJb6hBg

      Strache fragt ab 1:05:50 Kurz zu Silberstein ab. Dieser wirkt ertappt, wie auf dem falschen Fuss erwischt und kontert bei 1:07:15 das Strache Flieger ebenfalls von innen kennt zumindest nach Ibiza.

      Als Nebenschauplatz fällt auf wie unser HBP, Heimat und Trachtenliebhaber und ehemals Kommunist in seinen Ansagen zu dieser Staatsaffäre auf den Stockzähnen lacht ob dieser Gschicht. Man könnte glaube er schläft jetzt besser wenn die Wert und Scheinkonservativen weg sind und endlich wieder "alte stabile Zustände" herrschen.

  72. Nordkette
    23. Mai 2019 08:23

    Die Kronenzeitung schreibt jetzt auch schon artig, wie wichtig die Zwangssteuern für den ORF sind. Ein Wahnsinn, was uns die nächsten Jahre blühen wird.

    • Rau
      23. Mai 2019 17:23

      Die Krone wird zu dem Schundblattl als das es eh schon immer gegolten hat. Für Dumme halt. Könnte genau so gut vom Fellner übernommen werden

    • Charlesmagne
      23. Mai 2019 18:57

      Naja gehört doch mittlerweile zu einem nicht geringen Teil dem Benko.

  73. Gerald
    23. Mai 2019 08:16

    Noch kurz eine Anmerkung zu den beiden strafrechtlichen Aspekten. Jeder Hobbyjurist merkt sofort, dass nichts Substantielles da ist.

    -Ad Staatsaufträge: Strache und Gudenus waren damals in keiner Machtposition, um die getätigten Äußerungen (missliebige Journalisten rauswerfen lassen, wenn sich die Oligarchennichte bei der Krone einkauft, Staatsaufträge nicht an Haselsteiner vergeben) überhaupt durchführen zu können und es findet auch keinerlei konkrete Planung statt, sondern nur besoffenes Dahergerede wie toll das wäre. Moralisch vernichtend, aber strafrechtlich irrelevant.
    -Ad Finanzierungsmethoden: Strache und Gudenus betonen mehrmals im Suff, dass diese Parteienfinanzierung legal sein müsse und darum schlagen sie vor an einen Verein zu spenden (da die Spenderin nicht namentlich aufscheinen will). Es ist aber nirgends davon die Rede, dass dann dieser Verein die Gelder irgendwie an die Partei weiterleiten soll. Denn nur das wäre illegal! Dass parteinahe Vereine hingegen das Geld dann im Sinne der Partei ausgeben (z.B. für "Studien" von Parteifreunden, Kampagnen im Sinne der Partei) ist vollkommen legal und wird von allen Parteien so gemacht.

    Jeder ernstzunehmende Jurist könnte das innerhalb von Minuten beantworten (wobei allerdings noch die Unsicherheit bleibt, dass auf den bisher nicht veröffentlichten Teilen des Videos noch etwas anderes zu sehen sein kann). Wie man allerdings die knalllinke WKStA kennt, wird man wohl wie üblich bei Rechten vorgehen: Alles auf die lange Bank schieben, so dass der ORF, linke Medien und Parteien möglichst lange genüsslich behaupten können "es werde ermittelt". Dazu immer wieder das Durchsickern lassen der einen oder anderen strafrechtlich irrelevanten aber moralisch fragwürdigen Indiskretion aus den Akten (das ist zwar Amtsmissbrauch, aber das hat die StA, den JM und die Medien bisher auch nie gestört) und dann irgendwann in ein paar Jahren eine kurze Mitteilung zur Einstellung des Verfahrens, die in den Medien auch nur unter "ferner liefen" berichtet wird.

    • dssm
      23. Mai 2019 08:20

      Wenn ich mir anschaue, wie lange gegen KHG nun "ermittelt" wird, wie oft inzwischen "belastende" Details rein zufällig an die Medien kamen und wie wenig konkrete Anklagen dann auch standgehalten haben, dann tut mir Strache leid. Bei aller Dummheit, bei aller Unmoral, aber der hat jetzt mindestens 15 Jahre, wo er keinerlei normalen Beschäftigung nachgehen kann.

    • logiker2
      23. Mai 2019 08:58

      genau, und Pilz hätte zu seinen gefühlten 2000 Anzeigen und Verdächtigungen wieder weiteres Betätigungsfeld für seinen Politstil der Denunziation und haltlosen Anpatzerein.

    • Normalsterblicher
      23. Mai 2019 11:39

      Das In-Aussicht-Stellen von Gegenleistungen der öffentlichen Hand für Parteizuwendungen ist schon verbal "strafrechtlich relevant", unabhängig von der Umsetzung.

      Allerdings ist nicht zweifelsfrei erwiesen, dass HC das wirklich so gemeint hat, also den subjektiven Straftatbestand erfüllt hat. Es könnte nämlich sein, dass den inkriminierten Aussagen über die Nichtvergabe von Regierungsaufträgen an das Haselsteiner-Bauimperium Erwähnungen über illegale/unseriöse Praktiken desselben vorangingen, so dass HC eigentlich nur eine Prüfung im Rahmen des Vergabeverfahrens gemeint hat ....

      Dafür muss das gesamte Material herausgerückt werden!

    • Gerald
      23. Mai 2019 12:45

      @ Normalsterblicher

      Das In-Aussicht-Stellen wäre nur dann strafrechtlich relevant, wenn Strache zu diesem Zeitpunkt Amtsträger gewesen wäre. Damals war er aber nur Parteichef, der keinerlei Möglichkeit hatte das in Aussicht gestellte auch zu verwirklichen.
      Außerdem bedarf es einer konkreten Tatplanung, um strafrechtlich relevant zu sein. Schwammiges Herumreden im Suff ist jedenfalls keine Planung.

    • Rau
      23. Mai 2019 17:24

      Man könnte Strache unterstellen, dass er austesten wollte, wie weit die bereit sind zu gehen, weil er eh schon vermutet hat, dass das eine Falle ist

    • Normalsterblicher
      24. Mai 2019 09:08

      @Gerald

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Unterschied ausmachen sollte, ob der Chef einer Partei eine Gunst der öffentlichen Hand für Parteizuwendungen in Aussicht stellt, obwohl eine Regierungsbeteiligung erst in wenigen Monaten bei realen Chancen eintreten könnte, oder erst 4 Monate später.

  74. Tegernseer
    23. Mai 2019 08:14

    Eigentlich bin ich kein Anhänger von Verschwörungstheorien und es deutet alles auf ein Elaborat der SPÖ-Silbersteinkampagne hin. Die Beteiligten Akteure lassen allerding auch einen anderen Schluß zu: ein iranischer Rechtsanwalt, der aus Eigeninteresse oder sogar finanziert aus dem Ausland die "Feinde des Islams" zu Fall bringen wollen. Es ist eine unheilige Allianz, die die Linken mit dem Islam hier eingegangen sind. Am Ende werden sie am meisten darunter leiden.

    Ceterum Censeo: "Kurz-List" oder österreichisch "Kurz-Schmäh" als neues Wort für etwas anderes kopieren, eventuell auch umfärben, als das Eigene ausgeben und trotzdem an dem Alten festhalten.

    • CIA
      23. Mai 2019 08:39

      Der Islam wird und wurde als Waffe eingesetzt. Die Europäer/Österreicher schlafen!!

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 09:34

      bin der Meinung, daß es keine Verschwörungstheorien gibt, sondern nur Verschwörungspraxis! Und die wird uns seit Jahren tagtäglich vorgeführt, gerade eben in 1000-facher Potenz!

      Verschwörungstheorie ist das Totschlagargument der Linken, gerade so wie sie immer "Nazi, Rassismus" etc. brüllen und selber die Nazis in ihrer ganzen Schrecklichkeit um Längen schlagen und sich als die schlimmsten Rassisten entpuppen !!!

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:45

      Es gibt Verschwörungstheorien, aber es gibt noch mehr Verschwörungsfakten.

    • Franz77
      23. Mai 2019 09:51

      Richtig, und die ersten mit denen de Musels abfahren sind die Linkischen. Sie werden derzeit noch schrenweise ins Land geholt, irgendwann werden sie ihre eigene Partei gründen. Und wenn sie an der Macht sind, dann Gnade den Grüninnen und ungläubigen Sozen. Bei denen gibt es keine "Andersgläubigen", es gibt nur Gläubige oder Ungläubige.

    • haro
      23. Mai 2019 12:56

      @Tegernseer
      Auch diese Theorie wäre in Betracht zu ziehen. Aber was nicht sein darf, ist nicht.
      Weiß man doch schon seit Graz 2015 was man von vornherein ausschließen muss ...

  75. dssm
    23. Mai 2019 08:07

    Kann mir jemand beiläufig erklären, warum wir ORF-Gebühren zahlen müssen, die wären ja schließlich für eine ausgewogene Berichterstattung und das Erforschen des wahren Sachverhaltes zuständig? Da muss dies die kleine EU-Infothek tun, denn auch die mit Presseförderung und Inseraten reichlich bedachten Printmedien kennen keinen Grund, warum man hier nachbohren sollte.

    Logische Konsequenz, dem ORF die Zwangsgebühren streichen, ebenso jegliche Presseförderung.

    Ach ja, eigentlich wäre es Aufgabe staatlicher Ermittler hier tätig zu werden und zwar rasch, es geht immerhin um einen Angriff auf die Demokratie, aber die haben ja offensichtlich, vor lauter interner Streitereien, keine Zeit – warum zahlt man eigentlich Steuern?

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 08:28

      Die Gebühren zahlen Sie, um jeden Tag ca. 3 Minuten lang das Bild, die Genialität und die Unverzichtbarkeit ihres Landeshauptmanns bejubeln zu dürfen. Ich hoffe es macht Sie genauso glücklich wie mich!

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:46

      Kurz will dass alle zahlen, weil der ORF sein bester Freund ist.

    • dssm
      23. Mai 2019 10:07

      @Bürgermeister
      Wenn ich den Haslauer schon sehe! Ich muss heute offensichtlich noch zum Arzt, mir ein paar starke Medikament gegen Herzinfarkt verschreiben lassen, meine Frau mit einem Defibrillator ausstatten und dann kann ich eine Recherche starten. Oder noch besser, den Arzt gleich auf ein abendliches Bierchen einladen, er soll aber vollausgestattet kommen. Natürlich darf diese Recherche nur von jeweils einer Person wahrgenommen werden, denn sonst fallen die anderen voraussichtlich auch in Schockstarre.

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 12:44

      Noch kann man sich der Verblödung entziehen - ich müsste weit Schlimmeres als Haslauer ertragen.

      Ich fürchte in einigen Jahren wird das Smartphone melden, dass man einige Minuten vor der darzubringenden Huldigung an den Gottgleichen die Kühlschranktür geöffnet und sich ein Bier geholt hat (und deshalb seinen Belehrungen und Erläuterungen nicht mit 100 %iger Aufmerksamkeit verfolgt hat) und da das Klatschen weniger als 2 Minuten gedauert hat, man deshalb automatisch "Nachschulungsbedarf" angemeldet hat.

      Warten Sie es ab, die EU macht es möglich!

    • haro
      23. Mai 2019 12:49

      Zahlt der Medienminister ORF-Gebühren ? Angeblich hat er ja behauptet ORF nicht zu konsumieren. Aber Fellner-TV wird er doch sehen, arbeitet doch seine Freundin dort.
      Eines der vielen Beispiele mehr wie Politik und Medien nutznießerisch verbandelt sind.
      Steuer- und Gebührenzahler dürfen aufkommen für jeglichen Luxus in den Hofburgen und Palais deren dortige Residenz so vielen zu Kopf steigt und werden zum Ausgleich belohnt mit Kulturbereicherung der sie hautnah begegnen dürfen.

    • Sensenmann
      23. Mai 2019 19:22

      Da ich keine ORF Gebühren zahle, kann ich die Frage nicht beantworten. Habe den roten dreck schon länger abgemeldet und kein Empfangsgerät im Hause. Gibt ja Internet.
      Im 21. Jahrhundert hat mancher sich gewundert....

  76. Gerald
    23. Mai 2019 07:58

    Schön langsam wird es tatsächlich interessant. Die Aktion ist ja tatsächlich in größerem Stil aufgezogen worden. Um sich bei Gudenus einzuwamperln wurde ihm Monate vor dem Ibiza-Meeting von einem Wiener Anwalt* die angebliche Oligarchen-Nichte als Immobilieninteressentin für sein Jagdgrundstück vermittelt. Gudenus wurde ein gefälschter lettischer (also EU) Pass vorgelegt, sowie eine Bankgarantie. Die angebliche Oligarchen-Nichte fuhr regelmäßig im Maybach-Mercedes vor und speiste in den feinsten Lokalen (nur auf die Fußnägel hatte man vergessen) und Gudenus wurde bei mehreren Treffen bearbeitet. "Zufällig" kam man auf Ibiza zu reden und vereinbarte nach einigen Treffen eben auch jenes verhängnisvolle Treffen. Neben dem Wiener Anwalt spielte noch ein Münchner Privatdetektiv mit, der bereits 2015 gegen 1 Mio € belastendes Material über Strache mehreren Medien zum Kauf angeboten haben soll (aber damals angeblich keinen Abnehmer fand).

    Das alles ist jedenfalls kein kleiner Lausbubenstreich von ein paar Amateuren, die Glück hatten, dass ihnen zwei depperte FPÖler in die Falle stolperten, sondern eine professionell aufgezogene Falle mit Geld im Hintergrund. Da möchte ich nicht einmal mehr ausschließen, dass den Beiden auch Drogen in die Drinks gegeben wurden (wie Gudenus in einem Interview spekuliert hat), wenn man z.B. sieht wie Strache teilweise herumlallt (z.B. als er behauptet Kern habe ein "Drogenskulpturzimmer").

    Um nicht falsch verstanden zu werden, die Rücktritte der beiden waren voll berechtigt. Das macht das Handeln von Sebastian Kurz aber nicht weniger verantwortungslos. Er hat nicht einmal eine Sekunde damit verschwendet volle Aufklärung zu verlangen, sondern diesen perfiden Komplott genutzt, um eine schon getroffene Vereinbarung (nach Strache Rücktrittsverkündung sollte der BK 1-2h später das Weiterführen der Regierung erklären) einseitig zu brechen, das Innenministerium für die ÖVP zu fordern und als er damit nicht durchkam einfach die Entlassung des IM durchzuführen (erstmalig in der 2. Republik!) und damit die tadellos funktionierende Regierung zu sprengen.

    Am Sonntag haben wir jedenfalls Gelegenheit deutlich zu machen, was wir von diesem von außen eingefädelten und von Kurz vorsätzlich (und mit Unterstützung der VP-Landeshauptleute und des Grünen BP) durchgeführten Regierungssturz halten! Meine Wahlentscheidung steht jedenfalls fest.

    • Cotopaxi
      23. Mai 2019 08:08

      Es verwundert mich nicht, dass man im Merkel-Land mit (zumindest) einer Vorstrafe wegen Drogenhandels die Berechtigung zum Privatdetektiv erhält.

    • Franz77
      23. Mai 2019 09:54

      Cotopaxi - im heruntergekommenen Rautenland wundert mich gar nix mehr.

    • Franz77
      23. Mai 2019 09:55

      Anfügung. auch nicht war gemeint.

  77. Cotopaxi
    23. Mai 2019 07:55

    Gedankensplitter (von denen ich mich distanziere)

    Auch hier irrte Strache, nicht Journalisten sind die größten Huren, sondern Wiener Rechtsanwälte sind es.

    Anderes Thema

    Wem es noch nicht aufgefallen ist? Welchen Rechtsanwalt besuchte Kickls blauäugiger Generalsekretär Goldgruber höchstpersönlich in seiner Kanzlei, um sich dessen Klage über das BVT anzuhören?

    In wessen Kanzlei erhielt der Perser M. seine Advokatenausbildung?

    Wer betreute Udo Proksch anwaltlich?

    • dssm
    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 08:25

      Ja, da scheint es sich um ein schwerstkriminelles juristisches Netzwerk zu handeln. Und weil man aus der Materie kommt kann man auch niemanden fassen.

    • Cotopaxi
      23. Mai 2019 08:37

      Die schmutzigen Geschäfte scheinen jetzt 2 artgeschützte zugewanderte Gruppen sich unter einander aufzuteilen. Die Nachfrage nach bestimmten Dienstleistungen scheint groß zu sein. Es gilt die Unschuldsvermutung.

    • HDW
      23. Mai 2019 09:04

      *******************
      Der Erfinder der originellen Volte, dass er, indem er SICH selbst vertritt, SICH selbst raten kann, SICH der Aussage zu enthalten.

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:48

      Wer den Orient importiert, wird in einer orientalischen Welt leben müssen.

    • Franz77
      23. Mai 2019 10:00

      Peter Scholl Latour: Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!

  78. El Capitan
    23. Mai 2019 07:52

    Finde das Motiv und du hast den Täter.

    Die Abhöraktion fand 2017 statt, wurde aber ein Jahr zuvor gestartet durch "Anbraten" des Herrn Gudenus. Das heißt, dass die aufwendige und logistische langwierige Aktion zu einer Zeit in Angriff genommen wurde, als die FPÖ in den Umfragen immer mehr zulegte und die große Koalition mit Motorschaden auf offener See orientierungslos dahindümpelte.

    Die Abhörgeschichte startete also zu einer Zeit, als die SPÖ fürchtete, alles zu verlieren und Tal Silberstein das Sagen hatte. Der ÖVP unter Vizekanzler "Haltungsprofi" Mitterlehner war zu naiv für eine derart durchtriebene Sache.

    Zu der Sache passt schließlich der Name Lansky wie der Stecker zur Dose.

    Es ist davon auszugehen, dass die bisher bekannten Namen nur Mittelsleute waren, denn die ganze Aktion kostete viel Geld.

    Die schlafende Staatsanwaltschaft wird wenig unternehmen. Eine echte Gefahr ist der neue Innenminister Ratz. Der ist aus anderem Holz geschnitzt. Es ist kein Zufall, dass er gestern in ZiB2 mit auffallend bösartig-aggressiven Worten beschrieben wurde, obwohl er untadelig ist und immer konsequent vorgegangen ist.

    Ich bin mir sicher, dass die SPÖ den Misstrauensantrag der Zwergerlfraktion nicht nur wegen Kurz unterstützt, sondern vor allem wegen Dr. Ratz, dem ein konsequentes und schnelles Vorgehen zuzutrauen ist.

    Damit schließt sich der Kreis.
    Wem das Verbrechen nützt, der ist der Täter!
    Nur die SPÖ und mit ihr der ORF haben auffallend Sorge, dass da Licht ins Dunkel kommt.

    Alles klar?

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 08:23

      Mir sagt er erstmal nichts, aber die Gehässigkeit ist mir auch aufgefallen. Ich hoffe Sie haben Recht, der ORF ist im Normalfall ein ganz brauchbarer Kontraindikator.

    • Sandwalk
      23. Mai 2019 08:56

      Ratz ist mir bekannt. Er ist korrekt, kein Weichei, manchmal ziemlich direkt. Er ist jedenfalls auf der richtigen Seite und in Ordnung.

      Der ORF hat offenbar Grund, ihn zu fürchten.

    • HDW
      23. Mai 2019 08:57

      Als "missing link" z.B. zum Renner Institut denke ich bei Erwähnung des Udo Proksch-Asarov-Aliev-BVT Anwalts, immer auch an den ehemaligen, Moskauer Boden küssenden Gusenbauer. Russland connections waren zur Sowjetzeit von den Linken ja noch nicht tabuisiert.

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:50

      @Sandwalk
      Der ORF fürchtet nichts und Niemanden. Der Interimsminister wird vom ORF auch noch weichgeklopft.

  79. Almut
    23. Mai 2019 07:33

    Ganz großen Dank an Herrn Dr. Unterberger, der noch als einer der wenigen ein integrer Journalist ist und wirklich die vierte Gewalt im Staat repräsentiert, sozusagen ein Fels in der Brandung in einem Meer von käuflichen, verlogenen und gehässigen Journalisten im Dienst des links versifften deep state agieren.

  80. Bürgermeister
    23. Mai 2019 06:54

    Warten wir es ab - es war der Wille des BK, dass im Innenministerium jetzt ein "Experte" sitzt. D.h. als solcher sollte er zumindest wissen was er tut (im Gegensatz zu den aktuellen Mitgliedern?).

    Aufklärung ist ein frommer Wunsch, meine Prognose: Aufgeklärt wird gar nichts, schon bisher haben sich die Regierungsmitglieder Moser, Blüml, Köstinger, Fassmann ... als "Experten im Nichtstun" bewiesen, der BK als Liederbuch-, Gedichts- und Lapalienexperte und die untergeordneten Behörden - wie sie richtig schreiben - als Sumpf-, Dreckschleuder- und Datenschutzverletzungsexperten.

    Die neuen werden sich in ihrer Expertise nahtlos in die aktuelle Riege einfügen.

    • logiker2
      23. Mai 2019 07:29

      Na klar ist es Kurz wichtig das bei der EU Wahl ein Experte im BMI sitzt, falls das Ergebnis wieder nicht stimmen sollte.

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 07:42

      @ logiker2

      Genau deswegen!

    • Rau
      23. Mai 2019 13:15

      Es ist diesmal nicht so einfach. Der erste Wahlgang bei der BK Wahl war ja in Ordnung. Bei der EU Wahl treten ja auch 6 Fraktionen an. Soetwas ist sicher schwerer zu manipulieren wie eine Stichwahl 2er Kontrahenten

    • Rau
      23. Mai 2019 13:16

      BP Wahl natürlich

  81. Freisinn
    23. Mai 2019 06:25

    Hoffentlich klärt sich auch bald die Frage, wer denn das Geld für die Aktion spendiert hat. Vielleicht irgendwelche Philanthropen. Je nach dem Ergebnis würde es dann zeigen, dass sich bei uns eine unter linke Patronanz stehende Privat-Stasi oder eine Partei-Stasi etabliert hat.
    Schöne neue Welt .....

  82. Templer
    23. Mai 2019 06:01

    Abendum hat eine Aufarbeitung über Lansky's Rolle durchgeführt, die weiteres Potential und Sprengkraft in sich trägt, wie weit Freimaurer, Soros und die Linken, allen voran die SPÖ in diesem Sumpf stecken.

    #050_05 Der Maurer des Schweigens Anwalt Lansky gab sich im BVT-Untersuchungsausschuss verschwiegen. Dabei hat er wesentlich dazu beigetragen, dass die Affäre ins Rollen kam. https://add.at/050_05
    Die Verbandelung von Lansky, Freimaurern und den SOZIALISTEN!
    Ein Auszug:
    ....dass Lansky seine Juristenrunde im Frühjahr 2012 beispielsweise zu einem Wiener Heurigen bat. Ex-JustizministerinMaria Berger sollte dabei im Mittelpunkt stehen. Die Ladung erging unter anderem an die bekannten SPÖ-Vertreter Andreas Schieder, Christoph Matznetter und Hannes Jarolim, aber auch Roland Miklau, Justiz-Sektionschef in Ruhe, sollte neben ausgewählten Juristen der Kanzlei Lansky mit am Tisch sitzen. Schon im Jahr 2007 war einmal von einem Dream-Team-Treffen in Monte Carlo die Rede, mit dem ehemaligen steirischen Landeshauptmann und einem einstigen Siemens-Vorstand. 2009 wiederum sollte unter anderem mit ORF-Chef Alexander Wrabetz und dem SPÖ-Spitzenpolitiker Christoph Matznetter genetzwerkt werden. 

    • Undine
      23. Mai 2019 08:48

      @Templer

      Sehr interessante Informationen und Schlußfolgerungen!

      ******************************************************+!

    • Franz77
      23. Mai 2019 10:07

      Templer 100%, die Freimaurer-Dreckspartie vermutete ich auch schon als Beteiligte im Hintergrund.

  83. JA (kein Partner)
    23. Mai 2019 05:40

    Wie wäre es eigentlich mit der Idee HC Strache als Protest gegen diese Verlogenheiten via Direktmandat in das EU-Parlament zu wählen?

    Er steht offensichtlich als letzter auf der Liste der FPÖ-EU-Kandiaten, aber mit entsprechend vielen Stimmen bei der EU-Wahl hätte er wohl dennoch einen Platz im EU-Parlament.

    Hat er des verdient? Grundsätzlich nicht, aber zumindest hat er seinen Fehler doch schonungslos eingestanden (und macht jetzt nachträglich hoffentlich nicht wieder auf unschuldig um alles noch/wieder blöder zu machen).

    Auf jeden Fall wäre es aber ein deutliches Protestzeichen an die großteils wohl noch viel verlogeneren politischen Gegner auf nationaler und EU-Ebene.

    • Tyche
      23. Mai 2019 06:31

      Wäre durchaus ein Signal - aber was bringts?
      Könnte er dort was bewirken? Nein!
      Würde er dort von allen wie ein Aussätziger gemieden? Ja!
      Und Österreich an sich würde solch ein Akt auch nicht gut tun!

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 06:40

      @Tyche
      Werden die FPÖ-ler vor allem auf EU-Ebene nicht generell als Aussätzige angesehen? JA!

      Sollen wir sie deshalb vielleicht besser generell nicht wählen?
      Was brächte es sie zu wählen?
      Die Schaden ja schließlich dem Ansehen Österreichs, meinen z.B. die Linken.

      Bin für Argumente sehr offen, aber Ihre vorgetragenen haben mich jetzt nicht gerade überzeugt.

    • Wyatt
      23. Mai 2019 06:41

      NEIN
      so man nicht bei jenen ist, die die FPÖ sowieso nicht wählen, aber sie zumindest ein wenig spalten wollen! deshalb:

      FPÖ und Vilimsky!

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 06:46

      @Wyatt

      Die Gefahr wäre wahrscheinlich, dass es Strache falsch interpretieren würde und glauben würde er hätte wieder etwas zu sagen. Das wäre dann wirklich ein Problem.

    • zkk
      23. Mai 2019 07:09

      Per Briefwahl haben meine Partnerin und ich bereits genau so gewählt. Ob es was hilft? Keine Ahnung, aber das schäbige Koalitionsende durch BK Kurz (warum trotz HC Rücktrittserklärung kein Kickl oder anderer Freiheitlicher als BMI mehr, wenn die Koalition bestehen bleiben soll?) und die Schadenfreude darüber der gesamten Linksmedien vom ORF abwärts, haben uns diese Entscheidung leichter gemacht.

    • differenzierte Sicht
      23. Mai 2019 07:26

      Ja, eine tolle Idee, so integere Politiker braucht es, um endlich das heruntergekommene Ansehen der EU wieder aufzuwerten! Ich hätte mir auch gewünscht, dass Strasser dort wieder für Ordnung sorgen kann. Leider hat Kurz nicht diese geniale Idee gehabt!

    • Gerald
      23. Mai 2019 07:34

      Nur weil der Ehemann von der besten Freundin in Reizwäsche zum Seitensprung verführt wurde, heißt das nicht, dass er nicht auch Schuld am Seitensprung ist. Straches Rücktritt war gerechtfertigt. Wer sich so blöd und mit so blöden Meldungen erwischen lässt, hat einfach zu gehen.
      Aber es war eben ein individueller Fehler von ihm und Gudenus. Kein anderer FPÖler ist darin verwickelt und bisher gibt es keinen Beweis dafür, dass auch nur eine der Rauschimaginationen in eineinhalb Jahren Vizekanzlerschaft umgesetzt wurde.

    • Freisinn
      23. Mai 2019 07:35

      würde ich eher abraten: Nachteile wären größer als Vorteile.

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 07:55

      @differenzierte Sicht
      Der Kurz hat ja ohnehin viel genialere Idee gehabt "das Ansehen der EU" durch Aufstellung Othmar Karas "aufzuwerten". Alle deren vordringliches Anliegen es ist "das Ansehen der EU wieder aufzuwerten" werden wahrscheinlich ohnehin nicht FPÖ wählen.
      Auf weitere undifferenzierte Punkte ihrer Sichtweise gehe ich jetzt mal nicht ein.

      @Gerald
      Ist eigentlich ein anderes Thema. Glauben Sie eigentlich auch, dass in der Führungsriege der SPÖ nichts von den Silbersteinmethoden wusste?

      @Freisinn
      Ich kann mir das auch leicht vorstellen.

      Wäre schön gewesen wenn die "Nein-Kommentatoren" nebst ihrer Nein-Meinung die Nachteil-Argumente klar dargestellt hätten.

    • differenzierte Sicht
      23. Mai 2019 08:09

      Holla, @JA (kein Partner), ich dachte Ihr Beitrag war gekonnte Ironie und hab diese weiter ausgebaut!

    • Wyatt
      23. Mai 2019 08:14

      ….interessant, wie auch hier im AU-Blog die „Wahlstrategen“ z. Zt. agieren:

      da gibt es z.B. neu den „@JA (kein Partner)“ dem sofort ein bislang nicht in Erscheinung getretener Partner „@zkk“ im Subkommentar bestätigt, wenn man schon die FPÖ wählt, dann nicht Vilimsky sondern Strache hinschreiben...…..

    • zkk
      23. Mai 2019 08:44

      @Wyatt
      Sorry, dass ich die meiste Zeit (seit vielen Jahren, seit knapp zwei mit Abo) nur mitlese und bis dato erst ein paar Postings abgesetzt habe und ihnen daher nicht aufgefallen bin, aber ganz ehrlich, wen kümmert´s?
      Weder kenne ich hier jemanden noch agiere ich im Auftrag von irgendwem.
      Ich war am Samstag wie vor den Kopf gestoßen, als ich die von mir bevorzugte und unterstützte Regierung innerhalb von wenigen Stunden zerbröseln sah. Natürlich war das alkoholgeschwängerte "Strategiegespräch" kein Ruhmesblatt, aber HCS hat für die FPÖ nach 2005 viel geleistet, daher meine Wahlentscheidung, ob er nach Brüssel geht, glaub ich eh nicht, es ist eine Art Danke zu sagen, no more, no less.

    • OT-Links
      23. Mai 2019 08:54

      Strache soll nun von der FPÖ versorgt werden. Das ist sie ihm schuldig, denn er hat sie nach Knittelfeld aufgebaut. Nach Brüssel soll er nicht. Er könnte jedoch mal auspacken, was er alles weiß, wenn er sich traut.

    • brechstange
      23. Mai 2019 09:05

      Das Problem der FPÖler ist, dass sie immer und immer mit dem Kopf durch die Wand wollen. Geduld ist die Mutter der Porzellankiste. Und in dieser bewegt sich FPÖ und Strache. Das wäre absolut kontraproduktiv, für die Partei so und so und für Österreich erst recht.

    • Gerald
      23. Mai 2019 09:08

      @JA

      Natürlich wusste Kern über Silbersteins-Methoden bescheid. Genau dafür hat er ihn ja engagiert. Inwiefern er auch über die konkreten Einzelschritte (false flag Facebook-Seiten, Herumschnüffeln an Kurz' Schule usw.) informiert war, ist schwer zu beantworten. Da könnte es durchaus sein, dass er es gar nicht so genau wissen wollte, damit er im Ernstfall nicht angreifbar ist. Narzisstische Persönlichkeiten sind allerdings meist Kontrollfreaks, also denke ich, dass er über seinen Wahlkampfleiter P. Pöchhacker sehr gut informiert war.

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 09:15

      @differenzierte Sicht
      Ich dachte ich hätte auf die Aussagen von Ihnen reagiert, die nach Abzug des Ironieanteils übrig bleiben. Wäre natürlich möglich, dass Sie einen für mich undurchringbaren Ironie-Level fahren.

      @Wyatt
      Sehr bezeichnend ihre Reaktion. Kein Gegenargument von Ihnen - da musste ich schon selbst eines liefern. Stattdessen lieber gleich einen auf Verschwörung machen. Stehen Sie vielleicht auch auf der FPÖ-Liste und fürchten um ihr Mandat? Um es mal auf ihrem Level zu spielen.

      Tut zwar nichts zur Sache, aber ich lese übrigens schon seit Anfang an das Tagebuch und habe ganz selten auch was geschrieben (für den Blogbetreiber nachprüfbar).

    • Bürgermeister
      23. Mai 2019 09:17

      Strache kommt wohl bei einer bestimmten Schicht gut an, aber strategisch ist er völlig unfähig. Der war zu blöd für einen Rücktritt der der Partei großen Nutzen gebracht hätte. Wie oft hat man die Möglichkeit politisch zu Sterben? Wenn man es tut, dann soll es lt. Rilke ein "großer Tod" sein.
      Er hätte eine Geschichte, einen Auftritt usw. parat haben müssen - jetzt ist es zu spät. Schauen Sie sich die tränenüberströmten Auftritte in US-Hearings an, da sind echte Profis am Werk.
      Ich will ihn nicht in Brüssel haben, er könnte anderen EU-kritischen Parteien schaden.

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 09:18

      @Wyatt @Allgemein
      Abgesehen von der grandiosen Leistung von Andreas Unterberger gibt es hier auch immer wieder viele tolle Kommentare. Was man aber auch klar erkennt, ist eine ziemliche Filterblase die sich aufgebaut hat. Die Sternderl-Harmonie hat sicher ihre Vorteile, aber verhindert vermutlich des öfteren auch einen nüchternen Diskurs. Es wird oft auch unreflektiert viel Unsinn hochgesternderld (siehe heutiges Beispiel mit früherer Kurz-Anspielung von Ibiza). Aber man fühlt sich halt gegenseitig bestätigt. Dieses Umfeld schafft sicher auch eine Auslese (nicht nur negativ). Auf jeden Fall bin ich allen Abonnenten für die Finanzierung des Blogs dankbar + auch für viele gute Beiträge.

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 09:23

      Danke für die weiteren Antworten von @Bürgermeister und Co.
      Bin eigentlich mittlerweile auch überzeugt, dass die Nachteile/Gefahren wohl überwiegen.

    • OT-Links
      23. Mai 2019 09:29

      Was man auf dem Video sieht und so verstehen kann: Kurz stotterte in Bedrängnis zu seinen Kontakten zu Silberstein befragt und stieß einen hochgiftigen Hinweis auf Ibiza aus. Damit wollte er mE Strache so rasch wie möglich zum Schweigen bringen, was auch gelang.

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 09:41

      @OT-Links

      Reden Sie etwa noch von einem anderen Video als welches ich in der anderen Diskussion tlw. zitiert habe? Bei dem Video wo ich den kurzen Ausschnitt gesehen habe war ja offensichtlich zuerst Kurz bzgl. seiner Fliegerei "angegriffen" und kontert dann eben mit "sie sind, glaube ich, in ihrem Leben zumindest auch schon öfters geflogen, zumindest nach Ibiza". Wenn ich diese Diskussion schon damals gesehen hätte, dann wäre mir gar nicht komisch vorgekommen und weil Ibiza-Anspielung verständlich war. Kurz hat etwas hämisch mit Ibiza gekontert, da es zumindest vor Jahren üblich war sich immer darüber lustig zu machen, weil Strache oft auf Ibiza war.

    • OT-Links
      23. Mai 2019 09:43

      Kurz wurde wegen seines Kontaktes zu Silberstein angegriffen, Sie komischer Typ!

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 09:49

      @OT-Links
      Was tut Ihnen denn weh? Ist mein Zitat falsch, frage ich sie?
      Vernünftige Antworten haben Sie ja scheinbar nicht nötig.
      Ich habe nur einen ganz kurzen Ausschnitt in einem Youtube-Beitrag von Sellner (von gestern) gesehen. Wenn es ein Missverständnis oder einen Fehler meinerseits gibt, dann könnten Sie das ganz einfach aufklären und nicht so frech reagieren.

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 09:49

      @Wyatt hat recht!

      Protest verhallt ungehört - in den letzten 1 1/2 Jahren hat man so getan, als würde man den Protest ernst nehmen - was ist daraus geworden?

      Man hat das Land, das Volk, die Wähler für zig Silberlinge verraten und verkauft - ich hoffe, der Strick liegt schon bereit, an dem die Verräter aufgeknüpft werden - sinnbildhaft gesprochen!
      Weder Macht noch Geld kann man mit ins Grab nehmen, aber man wird in die Gräber der Verräter nicht nur spucken.

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:55

      Guter Beitrag, hat eine interessante Diskussion aussgelösst.
      Warum eigentlich nicht. Vorausgesetzt, dass der Auftraggeber das ganze Video präsentiert. Wird er sicher nicht machen, Erpresser halten immer noch Informationen die sie haben zurück.

    • Franz77
      23. Mai 2019 10:08

      Das wäre eine Katastophe, Strache ist erledigt, für alle Zeiten. FPÖ und Vilimsky!

    • Sensenmann
      23. Mai 2019 19:30

      Ich verachte den Pudel Strache zutiefst.
      Für sein hündisches Gehabe und seinen Fußtritt für die Volkstreuen in seiner Partei.
      Aber allein um Schnappatmung bei den roten Kötern auszulösen (ha, wie sie jaulen würden!) hätte es schon Charme.
      Er braucht eh nur 25tsd Stimmen um vorgereiht zu werden.
      Der weiteren wäre die Demütigung perfekt, weil ausgerechnet der Martin Sellner (den der Strache-Pudel so mies angepisst hat) dazu aufruft.
      Man demütigt damit sowohl den Strache als auch die Linke.
      Doppelmühle also.
      Hat Charme und gibt ein warmes Gefühl in der Magengrube.

      Das Bedenken, es täte Österreich nicht gut, interessiert mich peripher.
      Ob man in einem Verbrecherkartell geachtet wird ist egal.

    • JA (kein Partner)
      24. Mai 2019 09:34

      Dass Sellner gestern dieselbe Idee in einem YouTube-Video aufgegriffen hat, finde ich interessant/amüsant.

      Dass der Aufruf gerade von Sellner kommt, sollte hoffentlich verhindern Strache auf die Idee zu bringen sich wieder in der FPÖ wichtig machen zu müssen (sonst muss man ihm das nochmals ins Ohr schreien!).

      Sieht also nun wirklich eher nach einer schönen Doppelmühle aus.

    • ignatius (kein Partner)
      25. Mai 2019 04:18

      Sehe ich auch so. Es ist ein Zeichen des Protests gegen Stasi-Methoden in der Politik. Mit einer Vorzugsstimme für Strache am So. zeigt man, dass eine solche character assassination zumindest nicht bei allen Wählern auf fruchtbaren Boden fällt und dass der Video-Lauschangriff selbst der größere Skandal und das einzige wirkliche Verbrechen ist, während das was dort aufgezeichnet wurde im Vergleich harmlos und wohl auch nicht strafrechtlich relevant ist und (leider) nur die gängige Praxis beschreibt, wie sie (nicht nur in Österreich) von allen Regierungsparteien seit jeher betrieben wird.

  84. Johann Sebastian
    23. Mai 2019 05:29

    Man verliert ja leicht den Ueberblick, mit der Geschwindigkeit, mit der Links und Videos veroeffentlicht werden. Aber eine Sache hat sich bei mir eingebrannt: wenn Kurz im Wahlkampf 2017 in einer Livediskussion im Fernsehen kurz die Contenance verloren haben soll, und Strache mit: " Sie waren ja in Ibiza" gekontert haben soll, dann ist das entweder ein ganz ganz grosser Zufall, oder ein ganz ganz grosses Indiz.
    Abgesehen davon kann ich dem Blogmaster nur zustimmen. Selbst in den Systemmedien in Deutschland mehren sich die kritischen Stimmen zum Vorgehen an sich (zB CDU Ex-Buergermesier Ole von Beust, heute in der Welt). Bei uns: Totenstille im Medienwald. Ein Armutszeugnis.

    • JA (kein Partner)
      23. Mai 2019 06:24

      Bzgl. der Ibiza-Aussage von Kurz sollte man sich das mal selbst ansehen und dann wird einem schnell klar, dass durch Hören&Sagen oft ein wirklich unnötiger Unsinn weitergegeben wird und sogar zu einem großen Indiz wird.

      Kurz sagt da in der damaligen Diskussion, dass er jede Woche im Flieger sitze, Strache erwidert etwas und Kurz sagt "sie sind, glaube ich, in ihrem Leben zumindest auch schon öfters geflogen, zumindest nach Ibiza".

      Wer schon etwas länger in Österreich wohnt, weiß doch, dass Straches Ibiza-Urlaube doch seit Jahren (oft auch hämisch) in den Medien erwähnt wurden. Da brauchte Kurz also nun wirklich kein Insider-Wissen. Es war quasi der damals übliche Ibiza-Seitenhieb.

    • Freisinn
      23. Mai 2019 08:00

      Habe das Video gesehen: auch ich halte den Hinweis für zu wenig belastbar

    • Rau
      23. Mai 2019 08:11

      Wenn Kurz da mit drin steckt, dann bestenfalls selber als Opfer.

    • brechstange
      23. Mai 2019 09:07

      JA, Rau

      Na ja, man kann alles schönreden. Doch ich denke, dass auch Kurz erpressbar ist.

    • pressburger
      23. Mai 2019 09:57

      Die Ibiza Anspielung von Kurz war sicher kein Indiz. Beweis dass er gelogen hat, war sein auffälliges Stottern und seine Mimik.

  85. Maria Kiel
    23. Mai 2019 04:02

    "Jetzt aber brechen die Dämme, da offensichtlich bei Lesern und Sehern ein Sturm der Entrüstung über ein neuerliches Desinformations-Waterloo der Medien ausgebrochen ist. "….. mir wäre es nur recht, wäre es so, dass der Druck von Lesern und Sehern etwas bewegen kann.
    Weil ich aber nicht daran glaube, dass es noch irgendwelche Redakteure/Journalisten in den leading-Medien gibt, die darauf angewiesen sind, sich auch nur einen Deut um die Meinung ihrer Konsumenten scheren zu müssen: könnte es vielleicht sein, dass so mancher Redakteur im stillen Kämmerlein ebenfalls Dreck am Stecken hat und befürchtet, selbiger Dreck würde als Revanche ans Tageslicht gebracht, falls er in Sachen Investigation nicht noch rasch zumindest den Schein von Tätigwerden an den Tag legt?
    wenn ich die deutschen Blogs durchblättere, scheint nicht zuletzt aus Deutschland Druck aufgebaut zu werden, dort ist die Empörung über die Art der Ibiza-Falle beim "Publikum" kaum zu überhören (und deshalb von der österreichischen Medienwelt nicht mehr so leicht zu ignorieren. Es sei denn, man würde auch die DEUTSCHE Öffentlichkeit als "Nazi" abstempeln, was ja bei den ÖSTERREICHISCHEN Empörten immer ein bequemer Ausweg war und ist. Aber SO tapfer sind unsere Helden der schreibenden, sendenden, Komikerabende veranstaltenden Gilde dann vielleicht doch wieder nicht)

    • Jim Panse
      23. Mai 2019 09:00

      Das ist mitunter auch ein Generationenproblem. Deix hat einmal über Strache gesagt, der hat nix ,,drauf".
      Das trifft auf Kurz und Gudenus genauso zu, da ist außer dem medienwirksamen, feschen und mehr oder weniger sympathischen Äusseren wenig Substanz da.
      Diese learning by doing Politikertypen aus der Retorte befinden sich in krassem Gegensatz zu den alles ,, Übergneissern" Haider und Schüssel, die eben durch ihre vorherigen Tätigkeiten von der Pieke auf mitbekommen haben, wie Politik funktioniert.

  86. byrig
    23. Mai 2019 03:36

    Gottseidank gibt es diesen Blog.
    Nach dem was AU hier wieder analysiert hat muss man umso wütender über die katastrophalen Fehlentscheidungen von Sebastian Kurz sein,die dazu führen,dass die Linke in unserem Land wieder die Oberhand hat und triumphiert.
    Ein nicht unwichtiges Beispiel hiefür ist der ORF,dessen linkslinke Macher ungestraft einseitig die zwangszahlenden Konsumenten einseitig linkslastig desinformieren dürfen,der ehemals zumindest bekennende Marxist Wrabetz ist einzementiert ebenso wie das Emetikum Wolf.
    Zu hoffen ist dass die Rechnung der linken Verschwörer doch nicht ganz aufgehen wird,wobei unerwarteterweise Herrn Fellner mit seinem OE24 wahrscheinlich auch im Sinne der demokratischen Hygiene zu danken sein wird.
    Kurz war für mich ein echter Hoffnungsschimmer im eher degoutanten Politzirkus,ein Star sozusagen.Er dürfte eher wieder auf das Niveau des Geilomobiles hinbewegen.Aber ich bin durchaus bereit mich noch eines Besseren überzeugen zu lassen.

    • Gerald
      23. Mai 2019 07:27

      Kurz hat vollkommen überstürzt eine funktionierende Regierung zerrissen, ohne auch nur einmal die Frage nach den Drahtziehern zu stellen. Dahingehend hat er einseitig die SPÖ beschuldigt. Das kann zwar durchaus sein, ist aber ohne Beweis zusätzlich saudumm. Erstens weil er damit eingesteht, dass er sich von Silberstein seine Regierung ruinieren lässt und zweitens, weil die SPÖ nun ernsthaft damit liebäugelt dem Misstrauensantrag zuzustimmen.

    • glockenblumen
      23. Mai 2019 08:04

      Kurz ist über das Niveau des Geilomobilfahrers nie hinausgekommen!
      Man hat ihn präpariert um ihn ins Kanzleramt zu hieven, mehr war da nicht und wird nie sein. Eine Marionette der schwarzen Sozis, die auch noch ein gerüttelt Maß an Egozentrik und Hochmut an den Tag legt.
      Ich hoffe, daß sein Fall genau so schmerzhaft sein wird, wie das, was er dem österreichischen Volk in seiner Arroganz und beginnendem Größenwahn angetan hat
      Einen Putsch für etwas, daß man zivilisiert, in Ruhe und ohne dieses Riesenaufsehen hätte lösen können.
      Daß das in der Form nicht gewollt war, zeigt, daß er einem ganz anderen Weg folgt, als er den Wählern glauben machen wollte :-((

    • dssm
      23. Mai 2019 08:23

      @byrig
      Wie lange gibt es diesen Blog noch? Hat nicht der Sellern schon mehrfach die Arbeit des Herrn Unterberger gelobt? Wenn das kein Grund für eine Hausdurchsuchung und Beschlagnahme aller Rechner ist?

    • 11er
      23. Mai 2019 08:23

      Seit einer Woche ist Bastis Niveau weit unter das Geilomobil-Level ins Bodenlose gestürzt.

      Seine offenbar geplante Sprengung der Reformkoalition hat ihn genauso disqualifiziert wie HC Strache, dieser hat wenigstens gleich getan, was zu tun war.

    • McErdal (kein Partner)
      25. Mai 2019 06:33

      @ glockenblumen

      Sein Herr und Meister verfolgt eine andere Agenda - ist aber selbst nur Dienstbote.....





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung