Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Gesellschaft ist gespalten - na und?

Lesezeit: 3:30

Es gehört zu den wohl am häufigsten gedankenlos verbreiteten Klischees: Österreich habe eine zutiefst gespaltene Gesellschaft. Der Befund, mit Sorgenfalten betulich vorgebracht, diagnostiziert als Ursache – die Regierung. Fragt sich: Stimmt das? Und: Ist das wirklich so bedrohlich?

Erinnern wir uns zurück: Österreich hatte über lange Jahre Alleinregierungen, denen eine Opposition gegenüberstand, die auch laut und deutlich sagte, dass sie sich vieles ganz anders vorstellte. Aber niemand wäre auf die Idee gekommen, dass deshalb die Gesellschaft oder das Land gespalten gewesen wäre.

Eigentlich ist es normal, dass in einer liberalen Demokratie die politischen Lager unterschiedlicher Meinung sind. Wäre das nicht so, gäbe es nur einen gedanklichen Einheitsbrei bei allen politischen Bewerbern, wäre das alles andere als eine lebendige Demokratie.

Also sollte sich niemand Sorgen machen, wenn die Opposition anderer Meinung ist als die Regierung. Spaltung ist das noch lange keine.

An dem, was die Regierung tut, kann es auch nicht wirklich liegen: Ist es vorstellbar, dass eine Zusammenlegung von Sozialversicherungsanstalten die Gesellschaft spaltet? Oder dass eine weitgehend linke Steuerentlastung einen Keil in die Einheit des Volkes treibt? Dass die Rückkehr zu einem bewährten Schulnoten-System mit fünfteiliger Skala die Einigkeit Österreichs gefährdet? Nicht einmal die Sozialhilfe-Reform dürfte ein echter Spaltpilz gewesen sein – wären ansonsten nicht mehr als 150 Menschen zu einer Demo gekommen, zu der vier (!) besorgte Organisationen vor wenigen Wochen aufgerufen haben?

Das alles kann es also nicht sein.

Es gibt ein einziges Thema, das spaltet – aber nicht erst seit dem Antritt der derzeitigen Regierung. Das ist das "Flüchtlings"-Thema. Da gibt es eine selbsternannte Elite, die es als moralisch nicht verhandelbare Pflicht ansieht, jeden Einreisewilligen aus der Dritten Welt nicht nur aufzunehmen, sondern auch mit Geld und allen nur erdenklichen Rechten auszustatten. Und alle Menschen, die nicht ihrer Meinung sind, verurteilen sie als schlechte, böse, moralisch mindere und herzlose Nationalisten, Egoisten, Rechte eben. Zwischen diesen selbsternannten Guten und dem Rest des Landes ist wirklich ein tiefer Spalt – und für die Regierung gibt es keine Chance, diesen mit irgendwelchen rationalen Argumenten zu überbrücken.

Freilich machen die "Guten" einen Fehler. Sie teilen den "anderen" Österreichern eine böse, unmoralische Gesinnung zu – und zwar nicht nur in dieser Frage. Das Etikett heißt "rechts". Als ob man guten Gewissens nur links oder in der Mitte stehen dürfte. Nein, auch rechts ist Platz in unserem Land. Und die extremen Ränder müssen wir nicht nur rechts, sondern auch links loswerden.

Wenn die "Omas gegen rechts" mit ihren roten Häkelhauberln jetzt wie die Heilsarmee auf Wiener Märkten singend protestieren, dass es eine Regierung ohne linke Beteiligung gibt, dann ist das typisch: Es hat das Unerhörte ja auch bisher nur dreimal gegeben – während der Alleinregierung Klaus und der beiden Kabinette Schüssel. Sonst war immer die SPÖ an der Regierung – und dann ist für die Omas und ihre Gleichgesinnten die Welt in Ordnung. Wen schert es schon, wenn mit einer roten Schuldenpolitik auf Kosten der nächsten Generationen gelebt wird? Wenn ständig Geschenke verteilt werden, die sich guten Gewissens niemand leisten kann? Wenn nivelliert und umverteilt wird und Leistung ein böses Wort wird? Hauptsache, nicht "rechts".

Das ist ja auch das Elend der Opposition, dass sie nur das eine kann: Nämlich gegen "rechts" wettern. Ein Wettbewerb an Ideen für das Land? Ein Wettstreit, wer die besseren Lösungen für die Probleme des Landes findet? Wozu sollte sich jemand um solche demokratischen Gepflogenheiten kümmern?

Ja, nicht einmal zu einem nationalen Schulterschluss war man fähig, als es um das Atomkraftwerk Mochovce ging – dabei hätte man sich den von Österreich erzielten Erfolg, dass die Inbetriebnahme der neuen, bedenklichen Reaktoren verschoben wird, auf die eigenen Fahnen heften können. Aber nein, wie sollte man dann noch über die gespaltene Nation jammern können?

Eigentlich hätte auch der alte Herr in der Hofburg versprochen, die von ihm erkannten Gräben in der Bevölkerung zuschütten zu wollen, die sich während des ermüdenden Ringens um seinen Wahlsieg aufgetan hatten. Aber was tut er? Wenn er nicht gerade sein Hunderl spazieren führt oder auf Zuruf von links die Regierung ermahnt, hört man nichts von ihm. Schon gar nichts, was dazu beitragen könnte, dass es in unserem Land wieder zum Normalzustand wird, dass es verschiedene politische Ansichten gibt, die rechts oder links oder mittig oder sonst etwas sein können, so lange sie nur demokratisch sind. Aber vielleicht sieht der alte Herr das ja auch gar nicht so.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2019 09:04

    Dr. A. U. Beschreibt den aktuellen Zustand sehr gut. Wenn wir diesen "mainstream" ändern wollen, dürfen wir nicht jammern, sondern müssen am neuen mainstream mitmachen:

    * Im Gespräch immer wieder darauf hinweisen, dass dass Servus-TV der modernste deutschsprachige Sender ist,
    * darauf verweisen, dass der Wegscheider zurzeit die beste Satiresendung ist.
    * darauf verweisen, dass Österreichs Schulen besser als ihr Ruf sind, mit Ausnahme in Wien, wo die SPÖ alles kaputt gemacht hat,
    * darauf hinweisen, dass die SPÖ auch personell kaputt ist.
    * darauf hinweisen, dass Zeitungen wie die Weltwoche oder die NZZ am informativsten sind, die österreichischen eher mau, wobei die Krone eh schon in "unser" Lager gewechselt ist,
    * darauf hinweisen, dass diese Seite oder achgut.com den neue richtigen mainstream abbilde, während der ORF, Falter etc. den alten vertreten
    usw. usf. ad infinitum.

    Das ist mühsam, aber es dauert. Die 68er waren auch nicht von heute auf morgen "in". Was unsere Regierung betrifft, so gefällt mir auch nicht alles, aber das unreflektierte Hindreschen auf BK Kurz, wie man es hier immer wieder liest, ist alles andere als hilfreich.

    Der ORF ist schon angeschlagen und hat bereits einen Modergeruch. Das ist schon ein Anfang. Jetzt gilt "Setzen! Weitermachen!"

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2019 05:08

    Ein wesentliches Problem in diesem Zusammenhang ist, dass es Links gelungen ist, Rechts EXTREM schlecht, beinahe AUSSAETZIG zu machen. Waehrend der nationale SOZIALIST Hitler den Rechten zugeordnet wird, wird der INTERNATIONALE SOZIALISMUS, der fuer zig Millionen Ermordete und hunderte Millionen Unterdrueckte verantwortlich ist, verdraengt, verschwiegen, verharmlost.

    Was ist RECHTS aber heute wirklich?

    Es ist:

    - Konservatismus
    - Vernunft
    - Heimatliebe
    - Fairness anderen gegenueber
    - Leistungsgedanke ohne Vernachlaessigung sozialer FAIRER und VERNUENFTIGER
    Errungenschaften
    - Buergerliche Tugenden, die den Wohlstand foerdern, durch Verlaesslichkeit,
    Genauigkeit, Puenktlichkeit, Fleiss
    - Freiheit, soweit in einer eng vernetzten Leistungsgesellschaft moeglich
    - EIGENVERANTWORTUNG ohne permanente Abwaelzung dieser auf andere, auf den
    Staat
    - usw

    Warum lassen wir zu, dass diese POSITIVEN EIGENSCHAFTEN permanent mies gemacht und mit Nazitum gleichgesetzt werden? Die antiFaschistInnen, die das machen, verwenden Nazimethoden, eleganter ausgedrueckt Totalitaere Methoden, um mit Ihrer unnatuerlich, seit mehr als hundert Jahren erfolglosen und Armut erzeugenden Politik an der Macht zu bleiben.

    Gehen wir damit endlich mutig an die Oeffentlichkeit und sagen:

    RECHTS IST RECHT, LINKS IST LINK, wiewohl wir als rechte Demokraten selbstverstaendlich Links als ausgleichende demokratisches Gegengewicht im politischen Diskurs akzeptieren, OBWOHL linke Politik seit mehr als hundert Jahren Unmachbarkeit, SPALTUNG (Klassenkampf), Verarmung, Verfolgung, Unterdrueckung demonstriert und tiefe Blutspuren hinterlassen hat.

    Wie ich irgendwo gelesen habe, ein Manifest fuer die europaeischen rechten Parteien gehoert her, eine aufklaererische Standortbestimmung fuer den ORF/ARD etc -manipulierten Waehler.

  3. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2019 09:58

    "Der alte Herr in der Hofburg" ist meiner Meinung nach der größte "Spalter", weil es fällt dem Dümmsten und den Uninteressiertesten an Politik auf, dass er nur dann zum Wahlvolk spricht, wenn er was gegen die FPÖ sagen kann.
    Wo bleiben seine Wortmeldungen z. B. jetzt zu dem unheimlichen Schulskandal?Gibt es für ihn anscheinend nicht, daher ist doch klar auf der Hand, dass der Direktor ein Rot-Grüner ist, oder etwa nicht? Und so geht es weiter. Warum meldet er sich nicht zu Böhmermann, zu der SPÖ Langenzersdorf, zur grünen Landesrätin in Niederösterreich, undundund?

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2019 06:01

    Vom kettentrauchenden ungepflegten Kommunisten war nichts anderes zu erwarten.
    Die "Mehrheit" wollte es so.
    Was sich sehr wohl verändert hat, ist das Verschwinden der Mitte, die Diskussion über Sachthemen wie Energie, den Mix aus unterschiedlichen Krafterken, Diesel- versus Benzin- versus Elektrofahrzeuge - wo machen sie Sinn und wo nicht.
    Über CO2, was bewirkt es und was daran kann Menschen gemacht sein.
    Über Klimaerwärmung und den Einfluss der Sonne, der in allen IPCC Modellen fehlt.
    Über Zuwanderung versus Flutung von Kulturbereicherern aus moslemischen Ländern und wie weit sich diese überhaupt ontegrieren wollen oder offen andere Pläne haben u.v.m.
    Über diese Themen kann man mit den wenigsten Menschen ausgiebig und in Ruhe reden.
    Die Meisten haben eine vorgefertigte Meinung, die sie den sogenannten Qualitätsmedien und Experten nachplappern.
    Ist eine Meinung mal weit verbreitet, helfen keine Argumente mehr.
    Am schlimmsten sind sämtliche Ideologen!
    Da hilft überhaupt nichts mehr.....

  5. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2019 11:38

    Die Spalter, rufen, verhindert die Spaltung !
    Die Linken haben in ihrer ganzen, vom marxistischen Glauben bestimmten Geschichte, nichts anderes gemacht als gespalten, ausgegrenzt, etikettiert, eliminiert, liquidiert.
    Das zugrunde liegende Axiom des Marxismus ist Neid und Hass.(Wurde hier schon diskutiert.) Der Klassenkampf ist nur eine Umschreibung, um einen Teil der Gesellschaft als Ausbeuter und Verursacher allen Übels zu bezeichnen. Selbstverständlich mit den entsprechenden Konsequenzen, die aus dem Klassenkampf resultieren.
    Ein Marxist ist im Besitz der absoluten Wahrheit und Kämpfer für Gleichheit, Gerechtigkeit. Das proletarische Bewusstsein legitimiert ihn, im Namen der absoluten Wahrheit und im Kampf für die Gerechtigkeit, über Leichen der
    politischen Gegner zu gehen. Für einen Marxisten sind Menschen die nicht
    Marxisten sind, keine Gegner, sondern Feinde. Mit Feinden gibt es keine
    Diskussion.
    Keine Diskussion, kein Kompromiss, kein anhören von Argumenten, ist die Devise der Linken.
    Deswegen, haben die Linken kein Problem damit, die Gesellschaft in Genossen und Feinde aufzuteilen, zu spalten.
    Noch nie ist ein Marxist, ein Bolschewik, ein Kommunist, mit ausgestreckter Hand auf einen Andersdenkende zugegangen um mit ihm friedlich zu diskutieren.
    Die Verweigerung des Dialogs, die Ausgrenzung von Andersdenkenden, haben sich die Medien, insbesondere der ORF angeeignet. Der ORF ist ein Organ der Spaltung. Aber, wenn es die Regierung so wünscht, wird der ORF so weiter machen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorMylan
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2019 09:14

    Wobei die Regierung ja ohnehin enttäuschend links ist. Ich frage mich, wieso eigentlich. Aus Überzeugung oder aus Feigheit?

    Jedenfalls sehe ich keine Bemühungen, Leistung attraktiver zu machen. Dass der Spitzensteuersatz mit 55% bleibt unter einer bürgerlichen Regierung ist ein Skandal, und auch der 50% Satz gehört runter. Wer soll noch Lust haben mehr zu erwirtschaften, wenn der Staat die Hälfte nimmt?

    Sozialisten glauben immer, man müsse es den Wohlhabenden nur wegnehmen. Dass die auch motiviert sein müssen etwas zu erarbeiten passt nicht ins Bild des Sozialisten, für den ja ohnehin jede Arbeit gleich viel wert ist. Erschreckend, dass man für solche Ansichten nicht einmal eine formal sozialistische Regierung braucht.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2019 10:40

    Die "Omas gegen rechts" mit ihren roten Häkelhauberln, die Dr. Unterberger erwähnt, tragen die sogenannten "Pussy Hats" der amerikanischen Women's March Bewegung, die zum Protest gegen Trump ins Leben gerufen wurde. Diese gehäckelten oder gestrickten Hauben sind, wie der Name sagt, dem weiblichen Geschlechtsorgan nachempfunden. Die "Omas gegen rechts" tragen also ihr nachgestricktes oder nachgehäkeltes Geschlechtsorgan auf dem Kopf.
    Das macht die Sache besonders lustig.
    Ob sie's überhaupt wissen?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDr.Hans Christ
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2019 12:39

    Dass diejenigen, die am lautesten nach Toleranz brüllen, sich gegenüber politisch Andersdenkenden am intolerantesten gebärden, ist ein alter Hut. Nach dem Motto "haltet den Dieb".
    Und wer dem schlecht rasierten Senior in der Hofburg geglaubt hatte, er würde mit dem Amt seine kryptokommunistische Vita ablegen und Gräben zuschütten, um ein Präsident für alle Österreicher zu sein, wird nun, erwartungsgemäß, eines Besseren belehrt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2019 06:23

    Die Gesellschaft ist nicht gespalten - die Gesellschaft wurde gezielt gespalten. Da stecken zahlreiche Denkfabriken dahinter, die den linken Irrsinn konstruiert und Schritt für Schritt umgesetzt haben.

    Das einfache Ziel - Divide et impera (teile und herrsche).

    Und während sich die Bevölkerung - streng geteilt in links (=GUT) und rechts (=SCHLECHT) gegenseitig befetzt, werden wir in die gewünschte Richtung gelenkt, kontrolliert, unterdrückt, abgezockt und mundtot gemacht. Sklaven 3.0 eben.

    Divide et impera

alle Kommentare

  1. Bitte nicht "linx" (kein Partner)
    10. Mai 2019 22:48

    Die "Omas gegen Rechts" (zu denen auch die unsäglich männliche Oma in der Hofburg gehört) sollen die Pappen halten. Sie können nichts, außer "gegen rääächts" zu sein, nichts. Daß die Sozis nicht in der Regierung sind, das haben sie sich selbst zuzuschreiben. Sie waren unfähig, eine Politik zu betreiben (denken wir nur an Herrn Kern, ganz zu schweigen von JoyPemmm) die von der Bevölkerung als richtig erkannt worden wäre. Also sollen sie schweigen und einmal die anderen arbeiten lassen. Nix zsammbringen, aber die anderen schlechtmachen, sonst nix, so sind sie, die Sozis, die schon viel zu lange das Sagen gehabt haben.

  2. heartofstone (kein Partner)
    10. Mai 2019 18:10

    Aus für Life Ball trifft Aidshilfe hart - tragisch ... kann sich der Herr Keszler leider nicht mehr im Scheinwerferlicht präsentieren und seinen Lebensunterhalt durch die Organisation dieses "Events" bestreiten ... er, der Life Ball und all die eher extrovertierten werden mir fehlen ... not .. d48ys2

    • Marand Josef (kein Partner)
      10. Mai 2019 19:42

      Sehr aufschlussreich! Jetzt, wo die rotschwarze Koalition nicht mehr existiert, kann sich G. Kessler auf einmal den Life Ball nicht mehr leisten. Vielleicht hängt das auch mit den fehlenden Subventionen der aktuellen Regierung zusammen? Würde mich freuen!

    • heartofstone (kein Partner)
      10. Mai 2019 20:31

      Die angeblich konservative Krone ... Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. ... haben sich gar zu viele über das Ende dieser Veranstaltung positiv geäußert? ... oder böse "Rechte" die Kommentarfunktion überproportional in Anspruch genommen? *g* ... nsr93x

  3. Dr.Hans Christ (kein Partner)
    10. Mai 2019 12:39

    Dass diejenigen, die am lautesten nach Toleranz brüllen, sich gegenüber politisch Andersdenkenden am intolerantesten gebärden, ist ein alter Hut. Nach dem Motto "haltet den Dieb".
    Und wer dem schlecht rasierten Senior in der Hofburg geglaubt hatte, er würde mit dem Amt seine kryptokommunistische Vita ablegen und Gräben zuschütten, um ein Präsident für alle Österreicher zu sein, wird nun, erwartungsgemäß, eines Besseren belehrt.

    • Neppomuck (kein Partner)
      10. Mai 2019 13:03

      Mehr noch:
      Da "Alexander der Grüne" in den Augen mancher Links-Puristen doch ein eher unsicherer Kantonist sein dürfte (siehe Trachtenjanker und Heimat-Parolen) hat man ihm, sozusagen als "linkes Beiwagerl", noch den Fischer Heinzi in den Pelz gesetzt.
      Auf Steuerzahlers Unkosten, versteht sich.

    • McErdal (kein Partner)
      10. Mai 2019 19:47

      @ Neppomuck

      Vielleicht deswegen ?
      Eingetragener Firmenname Republik Österreich
      D-U-N-S® Nummer 301411641
      Geschäftssitz 2 Ballhausplatz
      1010 Wien
      Austria
      Ländercode 040
      Tel. Nr. 153 1150
      Name Hauptverantwortlicher Heinz Fischer
      Tätigkeit (SIC) 9199

  4. Christian Peter (kein Partner)
    10. Mai 2019 11:38

    Von wegen ,gespalten'. Das sind doch bloß politische Schaukämpfe der im Parlament vertretenen Uraltparteien, um der Bevölkerung vorzugaukeln, es hätte eine Alternative. In Wirklichkeit sind die Programme der im österreichischen Parlament vertretenen Parteien praktisch nicht voneinander zu unterscheiden, es handelt sich allesamt um Links- bzw. Mitte-Links-Parteien. Am ehrlichsten wäre es, diese Parteien würden - wie ehemals in der DDR - als Einheitsliste antreten.

  5. Anmerkung (kein Partner)
    10. Mai 2019 10:49

    Natürlich ist die Gesellschaft gespalten, richtig gefährlich sogar!
    Dieses Spalten wird aber - so muss ich wohl annehmen - bewusst erledigt. Dieser Keil wird absichtlich mit voller Wucht in die Mitte der Gesellschaft getrieben. Tut mir leid, zu keinem anderen Schluss kann man kommen, wenn man mit nur halbwegs offenen Augen durch das (Medien-) Land geht. Alles wird gegeneinder aufgehetzt, es wird medial im vollen Bewusstsein provoziert (und danach genüßlich auch noch auseinander genommen und verhöhnt). Alte vs Junge, Dicke vs Dünne, Arbeiter vs Arbeitsloser, Beamte vs Hackler, reich vs arm, "links" vs "rechts" (bewusst in Klammer, Definition dieser abstrakten Begriffe gibt es ja keine), für mich ganz schlimm: Frau vs Mann (!), Kariere vs Haushalt, Raucher vs Nichtraucher, Ost vs West und Nord vs Südeuropa ... ich höre auf, überall! Jeder Normaldenke muss doch fragen, warum? Cui bono? ...
    Ps: Die Scheingefechte (Betonung auf Schein!) aller (!) Parteien untereinander gehören auch zu diesem System. Es dient mM nur zur Wahlmobilisierung - zu deren Legitimation, zum Erhalt des Systems. Wahlen sind völlig sinnlos geworden... Nein, nicht ganz - sie dienen dem Vorspielen einer pol. Heimat und insgesamt der schönen Ablenkung!

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Mai 2019 11:44

      @Anmerkung

      Die Gesellschaft ist nicht gespalten, dieses Gerücht wird stets vor Wahlen verbreitet, um das Wahlvieh an die Urnen zu locken in der irrigen Annahme, es könne durch Abgabe einer Stimme bei Wahlen etwas bewirken.

    • Anmerkung (kein Partner)
      10. Mai 2019 12:22

      Doch Christian, ich finde schon, dass das Volk real gespalten ist. Jeder soll man in seinem eigenen Bekannten/Freudes und Familienkreis hineinhorchen. Es stimmt ja, dass alles medial inszeniert ist, doch leider fällt dieses ständige Propagieren der extremen Pole (auf allen Ebenen) auf fruchtbaren Boden. Ich bin auch völlig der Meinung, das es real unter den Menschen (ohne der Inszenierungen) eine gutes Abkommen gäbe. War ja bis vor kurzem auch noch gang und gäbe...

    • Anmerkung (kein Partner)
      10. Mai 2019 13:03

      @ Peter, mit den Parteien und deren Agieren habe Sie recht, ich habe es auch so ähnlich in meinem Ps oberhalb im ersten Beitrag auszudrücken versucht

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Mai 2019 15:12

      @Anmerkung

      Sind doch alles bloß Schaukämpfe, was die parlamentarischen Parteien in Österreich veranstalten, um die Bevölkerung zu täuschen in der Annahme, es gäbe relevante Unterschiede zwischen den Parteien. Die eine Reichshälfte wählt dann rot, die andere schwarz und einige Doofe blau - so geht das nun seit 70 Jahren. In Wirklichkeit sind die Programme der Parteien kaum voneinander zu unterscheiden, im Prinzip ist es völlig unerheblich, welche Parteien regieren, eine parlamentarische Opposition existiert in Österreich nicht.

    • Anmerkung (kein Partner)
      10. Mai 2019 20:12

      @ Peter, vollkommen richtig!
      Vor allem der Satz, dass einige doofe "blau" wählen. Als ob die etwas ändern würden...
      Zb. die aktuelle (gespielte) Wehleidigkeit eines Hofers, ist so ein klares Indiz. Scheint sie doch nur auf die Mitleidsdrüse drücken zu wollen, um der Wählermobilisierung zu dienen - auch wenn die Aussagen (sofern sie denn überhaupt so stimmen mögen) natürlich abzulehnen sind - keine Frage. Das System wünscht sich diese inzenierten Reibbäume (die in Wahrheit ja offensichtlich nur Schoßhunde, die übers Stöckhen springen, sind). Was denken sich bloß die ehrlichen Funktionäre in allen Parteien? Hinterfragen die sich (und das Wirken) ab und zu auch?

  6. monofavoriten (kein Partner)
    10. Mai 2019 09:49

    es gibt sehr wohl eine gefährliche spaltung: diejenigen, die alles fressen, was der globale sozialistische deep state als agenda ausgibt, und diejenigen, die aufgewacht sind, die jetzt als nazis, klimaleugner, xenophobe, homophobe, ewiggestrige, etc. überall geächtet werden, aus foren gesperrt werden, aus twitter, facebook und instagram, deren vereine kriminalisiert und aufgelöst werden, die man isoliert und gegen mauern der ignoranz rennen läßt.
    es gibt keine gesprächsbasis mehr zwischen den "gläubigen" und den aufgewachten. versuchen sie mal, mit einem klimahysteriker, oder noch schlimmer, -In, zu diskutieren!!

    • Anmerkung (kein Partner)
      10. Mai 2019 11:13

      Völlig richtig! Man muss sich das er mal bewusst machen - und das kommt einem Eingeständnis der eigenen (!) Dummheit gleich.
      Und das geht in der heutigen vom Ego getriebenen Gesellschaft, wo jeder denkt er ist ein unfehlbarer Held, gar nicht mehr. Da läuft man lieber davon (oder der Masse nach)...

  7. Wahrheit (kein Partner)
    10. Mai 2019 09:38

    Die meisten kennen nicht einmal die strengen Auflagen für die Demo-Teilnahme bei den Omas gegen Rechts über die sie hier so respektlos reden:

    *Kein Mindestalter aber mindestens 20 Jahre älter aussehen als man ist.
    *Zumindest 3 beglaubigte Scheidungsdokumente davon zumindest eine mit einem Afri.
    *Bodymaßindex mindestens 30
    *Mitarbeit in zumindest 20 NGOs
    *Vertragskündigung durch eine Partneragentur wegen Hoffnungslosigkeit
    * Zumindest 1 begonnenes Semester eines Studiums. Oder 3 Volkshochschul-Sprachkurse davon wiederum zumindest einer in Türkisch.
    *Sollte leider ein Kind mit österreichischem Vater vorhanden sein so muß von diesem ein Entmündigungsantrag gegenüber der Mutter vorgelegt werden

  8. Knut (kein Partner)
    10. Mai 2019 06:23

    Die Gesellschaft ist nicht gespalten - die Gesellschaft wurde gezielt gespalten. Da stecken zahlreiche Denkfabriken dahinter, die den linken Irrsinn konstruiert und Schritt für Schritt umgesetzt haben.

    Das einfache Ziel - Divide et impera (teile und herrsche).

    Und während sich die Bevölkerung - streng geteilt in links (=GUT) und rechts (=SCHLECHT) gegenseitig befetzt, werden wir in die gewünschte Richtung gelenkt, kontrolliert, unterdrückt, abgezockt und mundtot gemacht. Sklaven 3.0 eben.

    Divide et impera

    • Herbert Richter (kein Partner)
      10. Mai 2019 10:00

      Genau so ist es!
      Und nun nur noch die Namen der Gründer, Vordenker, Protagonisten dieser Denkfabriken klar benennen und nebbich haben wir schon das alleinige Übel dieser Welt. So war es, so ist es u wahrscheinlich wird es unter New Order immer so sein.
      Adorno, Horkheimer, Freud, Fromm, Löwenthal, Marcuse, Habermas, Silberstein, Silverstein, Kaufmann, Morgenthau und nun bestens bekannt der Philanthrop Schwartz.
      Der Büttel und Agent Kudenhove Kalergie, zwar nicht ganz reinrassig, dafür umso stärker von der Herrenrasse ideologisiert u fanatisiert, welche Menschenzucht fordert, bei deren Anregung für Tiere, jeder Tierschützer sofort auf die Barrikaden gehen würde. Bei Weißen jedoch kein Problem!

    • AppolloniO (kein Partner)
      10. Mai 2019 11:37

      Ja, so einfach lässt sich die Welt in gut und böse einteilen -vorausgesetzt man ist auf dem linken Auge blind.
      Und nochmals aus deren Blickwinkel: Weil ja die Linken die Guten sind, sitzen die Spalter immer NUR rechts. Übrigens wie bei den Populisten!
      Warum fällt diese Dämlichkeit dort niemanden auf? Doch zuwenig von den Grauen Zellen?

    • Neppomuck (kein Partner)
      10. Mai 2019 12:56

      > Knut:
      "Dividende aut imperium" schiene mir realistischer.

  9. Der Realist (kein Partner)
    10. Mai 2019 02:03

    Es ist eh besser, der Sesselwaermer in der Hofburg hält die Goschn, mehr als lauwarme Luft kommt ohnehin nicht heraus.
    Das Gerede von der Spaltung hat ja in seinem Wahlkampf um die Präsidentschaft begonnen, schon damals habe ich obige Argumente gegen dieses Gequatsche vorgebracht.
    Wäre es nicht so schwachsinnig, müssten auch Opas gegen Links her, vielleicht mit Christian Konrad, Franz Fischler und Erhard Busek an der Spitze.

  10. Riese35
    08. Mai 2019 23:16

    OT: Wer in Brüssel für die ÖVP das Sagen hat, konnte man heute in den ORF-Konfrontationen sehen. Obwohl Edtstadlerin angekündigt war, ist - lt. ORF aus unerklärlichen Gründen - Karas gekommen. Man sieht deutlich, wer dort in Brüssel in arroganter und hochmütiger Weise das Sagen hat und haben wird. Wer Edtstadlerin, Mandl oder jemanden anderen der ÖVP wählt, wählt den grandiosen Spitzenkandidaten Karas. Eine Stimme für Edstadlerin ist keine Stimme Contra sondern Pro Karas. Neben dem Autokraten Karas ist Widerspruch oder eine abweichende, eigene Position unmöglich. Edtstadlerin wird ausgenutzt, damit Karas seine eigenen Ziele der Stimmenmaximierung und Macht besser erreicht.

    Hier ein Quiz zum Nachdenken für jene, die das noch nicht kennen: Auf wen treffen die meisten der folgenden Eigenschaften zu?
    1. Grandiosität: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=340
    2. Grenzenlose Phantasien: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=473
    3. Hält sich für besonders: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=568
    4. Benötigt Bewunderung: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=657
    5. Anspruchsdenken: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=748
    6. Ausbeutung: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=847
    7. Empathiemangel: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=981
    8. Neid: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=1115
    9. Arroganz: https://www.youtube.com/watch?v=CxyelbHiLJ0&t=1212

  11. machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 22:59

      Sicher ein "Schutz-, bzw. Versorgungsuchender" Täter, vom Opfer will man nichts sagen......

      Eine der täglichen "Bereicherungs-Einzeltaten". Kulturelle Vielfalt - gab's "früher" kaum unter den inzüchtigen Weißen -, ist angesagt.

    • glockenblumen
      09. Mai 2019 05:08

      wahrscheinlich der mittlerweile stündliche "Einzelfall".... :-(

    • pressburger
      09. Mai 2019 07:44

      Wird als Minderjähriger behandelt

  12. Cotopaxi
    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2019 22:25

      vielen Dank für den Hinweis, @Cotopaxi

    • Riese35
      08. Mai 2019 23:22

      @Cotopaxi: Besten Dank für den Hinweis! Gerade noch rechtzeitig aufgerufen.

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 23:54

      Ok, wieder lange keine dieser Talks, denn diese Linken sind einfach nicht auszuhalten.

      Argumente null, Floskeln und Phantasien.......ach grausig.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Mai 2019 11:53

      @Cotopaxi

      Wen interessiert es ? Die AfD ist dasselbe wie die FPÖ in Österreich : Eine ,Alternative für Doofe'.

  13. Mifekoe
    08. Mai 2019 21:46

    Auch wenn’s hier nicht ganz ins Konzept passt, aber ich hege die Vermutung, dass der typische Homo austriacus nach wie vor eigentlich ein Wesen der politischen MITTE ist, der einmal nach rechts tritt, wenn sich das Schiff nach links zu neigen beginnt, und dann wieder nach links, wenn’s Gegenteil der Fall ist. Ich glaube, dass die von so vielen beschworene „Polarisierung“ nur eine mediale Sache ist. Ein Trick. Um die Menschen zum Urnengang zu bewegen. Um ein System, das gar nicht mehr so wichtig ist, wie seine Vertreter gerne hätten, am Leben zu erhalten. Was ja auch zu gelingen scheint...

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Mai 2019 12:00

      @Mikekoe

      Meine Verehrung. Habe gerade ihren Kommentar gelesen, nachdem ich inhaltlich vorher dasselbe postete (siehe oben). Selbstverständlich ist die vermeintliche Spaltung der Gesellschaft nur ein Gerücht, ein Trick, um das Wahlvolk an die Wahlurnen zu locken in der irrigen Annahme, es könne durch Abgabe einer Stimme bei Wahlen etwas bewirken. Von diesen Gerüchten und Schaukämpfen leben die Parteien, vor allem in einem Land wir Österreich, wo sich die Programme der parlamentarischen Parteien praktisch nicht mehr voneinander unterscheiden.

  14. OnkelOssi
    08. Mai 2019 21:27

    Wird die supergesunde Lunge eigentlich von Notärzten überwacht?

  15. Brigitte Imb
    08. Mai 2019 20:23

    "Messer" spalten, denken Sie nicht auch?

    http://www.pi-news.net/2019/05/heidelberg-14-jaehrige-jugendliche-ueberfallen-12-jaehrige/

    Es wird immer schlimmer, die Täter und Opfer in jeder Altersgruppe zu finden.

  16. machmuss verschiebnix
    08. Mai 2019 19:53

    Da gibt's einen hervorragenden Denkanstoß zum runterladen,
    vielleicht kann das die Linken auf "neue Höhen versetzen" [kudder]

    https://i.redd.it/vzysdjrty0x21.png

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 19:58

      ...ähmm, wo darf denn der First Dog? Im Hofgarten?

      Hat (U)HBP hoffentlich ein Sackerl mit......

    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2019 20:11

      habe keine blasse Idee

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 20:15

      Egal, er - (U)HBP - wird die Biomasse des Biohündchens doch als Biodünger verwenden...

  17. Brigitte Imb
    08. Mai 2019 19:21

    nur 1/2 OT

    Ist man nicht links, dann kann man noch so ein bekennender Schwuler sein, man zählt zu den Spaltern, wird fallen gelassen, diffamiert, usw.

    "Die „gefährliche Schwuchtel“ Milo Yiannopoulos zu Gast im Bundestag"

    "Der schwule, schillernde Provokateur Milo wurde daraufhin zum Starautoren bei Breitbart mit provokanten Zitaten und Artikeln wie „Feminismus ist ein Krebsgeschwür“ oder „Verhütung macht Frauen hässlich und verrückt“. Er war einer der ersten Journalisten, die es wagten, das linksradikale Narrativ der „Black Lives Matter“-Bewegung und der Obama-Regierung zu hinterfragen, und mit Hilfe der Arbeit der klassischen Feministin Christina Hoff Sommers den männerfeindlichen Third-Wave-Feminismus herauszufordern."

    http://www.pi-news.net/2019/05/die-gefaehrliche-schwuchtel-milo-yiannopoulos-zu-gast-im-bundestag/

  18. Brigitte Imb
    08. Mai 2019 19:10

    OT - Schafe gegen den Klimawandel ;)

    https://www.krone.at/1918234

    Na schau ma mal, wann die ersten Schächtungen dort stattfinden werden.

  19. machmuss verschiebnix
    • pressburger
      08. Mai 2019 16:49

      Geht doch nicht ganz. Eine Entscheidung der Komission, die Moslems werden gegen den Bescheid beim Kantonsgericht rekurieren, werden von NGO`s und Linksanwälten unterstützt bis zum Bundesgericht in Lausanne, dann weiter bis EuGH, dort bekommen sie was sie wollen, und werden gegen den Willen des Volkes, trotzdem eingebürgert

    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2019 17:48

      Unterliegen denn die Eidgenossen auch der EU-Gesetzgebung ?

    • pressburger
      08. Mai 2019 23:31

      Der Bundesrat wünscht es so.

    • Mentor (kein Partner)
      10. Mai 2019 09:42

      Die linken Richter werden das wahrscheinlich bereits in Laussane regeln.
      Als Beispiel: Die Unerwünschtheit des Kopftuches in den Grundschulen im Kanton St.Gallen wurden von den Laussaner Richtern gekippt.
      Den Verantwortlichen der lokalen Schulbehörde wurde im Urteilsresume empfohlen mehr Toleranz zu üben.

      tagblatt.ch/ostschweiz/unterschiedliche-reaktionen-zum-kopftuchentscheid-ld.656164

      Inzwischen tangiert fast jede große Abstimmung in der gelobten Direktdemokratie auch EU-Gesetzgebung. Die letzten Abstimmungen sind alle EU-Freundlich ausgefallen.

      Die Schweiz ist meiner Meinung nach an einem Scheideweg.
      Schweizer Bürger glauben wirklich sie können mit ihrem Abstimmverhalten alles haben.

  20. Brigitte Imb
    08. Mai 2019 16:18

    Spiegel - neues Rekordminus

    Ein weiteres Zeichen der "Spaltung", es fallen nur noch wenige auf diese Propaganda rein.

    https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/auflagen-alarm-beim-spiegel-neuer-historischer-minusrekord-fuer-nachrichtenmagazin-a2879394.html

  21. CIA
    08. Mai 2019 14:56

    Ja, die Gesellschaft ist gespalten und dass mit zunehmender Tendenz. Ein Blick nach Deutschland/AFD und deren Diffamierung durch die Antifa lässt das „na und“ in Besorgnis umschlagen.
    Es rumort aber auch bei uns in Österreich(Otto Normale) ordentlich, bis dato jedoch noch unter vorgehaltener Hand! Schließlich will man nicht als Nazi/Rassist diffamiert werden.
    Dennoch wage ich zu sagen, dass bei vielen Sozialämtern, vor allem auch der GKK, die vorwiegende Kundschaft aus den Eingeschleusten (Männer mit langen Bärten und schwarz gekleidete Kästen) besteht, die sich um die medizinische/finanzielle Gratis-Versorgung bemühen.
    Also, Ausbeutung pur!!
    Ich kann nicht nachvollziehen warum so viele Österreicher sich für diesen Sozialraub stark machen und die dreisten Forderungen noch verteidigen. Dem noch nicht genug, für die Morde, Vergewaltigungen und Denunzierungen zeichnen auch wir, der „debile Österreicher“, weil zu wenig verwöhnt und/oder integriert wird.

    • pressburger
      08. Mai 2019 16:55

      Rumoren hinter vorgehaltener Hand wird vom Greis in der Hofburg und BK, nicht einmal ignoriert. Gelbwesten konnte Macron nicht ignorieren. Aber gegen die Staatsgewalt sind sie auch machtlos.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      10. Mai 2019 10:25

      Nebbich "rumoren"!
      Schon vor 30 Jahren als ich mit einem Ex Mitarbeiter am Arbeitsamt Innsbruck geduldig wartete, standen 10 - 15 Türken!!!, 2 Jugos, mit 2 (zwei), da ist mein Ex Mitarbeiter bereits miteingerechnet, Österreichern - aufgemerkt, in Innsbruck, nicht in Izmir oder Istanbul, in der Warteschlange zur Bestätigung zum Stempelgeld.
      Der Ösidodel ist genau das, was dieser Piefke Böhmermännchen nun nur deutlichst ausspricht.
      Jeden dahergelaufenen Kanaken durchfüttern, dafür Großvater und Großmutter als NAZI beschimpfen!
      WIDERLICH! WIDERLICH! WIDERLICH!
      Wie des Sensenmannes Großvater bereits damals vollkommen richtig konstatierte: Der Sozi versteht nur eine Sprache.

  22. Frühwirth
    08. Mai 2019 14:48

    Der 8. Mai - welch ein Unterschied zwischen Österreich und Deutschland!
    Österreich gedenkt heute den ganzen Tag mit unzähligen Veranstaltungen (inklusive Conchita) der Kapitulation Nazideutschlands und des Kriegsendes am 8. Mai 1945. Dabei stehen zu recht vor allem die österreichischen KZ-Opfer im Vordergrund, weniger die hunderttausenden anderen zivilen Opfer (Alte, Frauen, Kinder) dieses mörderischen Krieges.
    Wohlgemerkt, nicht Österreich hat den Krieg verloren, sondern das Deutsche Reich hat am 8. Mai 1945 die Waffen gestreckt.
    Und wie gedenkt Deutschland heute dieses historischen Tages?
    Die Bundestagssitzung gar nicht.
    Die -zig deutschen TV-Anstalten gar nicht.
    Google findet dann nach den unzählig angeführten Veranstaltungen in Österreich doch auch drei Events in Deutschland:
    In Bamberg spricht der SPD Bürgermeister Worte des Gedenkens;
    In Berlin-Pankow gedenkt die die lokale ANTIFA-Bewegung und warnt vor möglichen Gegenveranstaltungen der NPD;
    und der Kreisverband Woltersdorf der LINKEN gedenkt des 8. Mai beim Ehrenmal Thälmannplatz ...

    • pressburger
      08. Mai 2019 17:00

      Wer gedenkt der hunderttausenden Opfer der Allierten Terrorangrifen, überwiegend Kinder, Frauen und alte Männer. Bomber Harris, mit Unterstützung von Churchill wollte einen Terrorkrieg gegen Zivilisten. Militärische Ziel waren nebensächlich.
      Wer gedenkt der hunderttausenden Frauen, die von Rotarmisten bestialisch vergewaltigt und ermordet wurden ? Ilja Erenburg: "Ubij".

      Russland feiert am 9. Mai, Den Pobedy.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      10. Mai 2019 10:34

      Wer gedenkt der hunderttausenden Mordopfer an den Rheinwiesen durch die "Befreiungsmörder" der sogenannten Alliierten?
      Wer gedenkt der Folter- und Mordopfer der jüdischen Tribunale in Nürnberg?
      Der Opfer der Richter, Handlanger und Agenten, die nachdem der Krieg gewonnen, rattenähnlich aus ihren Löchern nach Europa strömten und über die Verliererstaaten herfielen?

  23. Politicus1
    08. Mai 2019 14:23

    "Es gibt ein einziges Thema, das spaltet – aber nicht erst seit dem Antritt der derzeitigen Regierung. Das ist das "Flüchtlings"-Thema."

    Auch das Flüchtlingsthema spaltet nicht!
    Eoine Menschengruppe ist dann gespaltet, wenn sich die Meinungsverschiedenheit auf etwa zwei gleich große Mengen aufteilt.
    Eine Schulklasse, in der 23 Kinder für einen Skikurs und zwei dagegen votieren ist nicht gespaltet.
    Wenn in einem Wissenschaftergremium 12 einer Meinung sind - und einer(eine) eine andere Meinung vertritt, wird niemand von einer Spaltung reden.
    Und so ist es in Österreich derzeit auch mit der Flüchtllingsfrage.
    Etwa 75% teilen die Vorgangsweise der Regierung, vielen ist das Thema schon egal geworden, und vielleicht 10% rund um die Omas gegen Rechts sind gegen die Regierungspolitik in der Flüchtlingsfrage.
    Allerdings sind diese 10% in den Medien lautstark omnipräsent und spiegeln uns eine Spaltung der Gesellschaft vor.
    Auf der einen Seite stehen tausend Bürger hinter der Regierung - auf der anderen Seite genügt ein Dr. Landau, oder ein evangelischer Bischof (der neue wird übrigens von vielen evangelischen Gottesdienstbesuchern abgelehnt ...), ein André Heller oder eine selbsternannte Künstlerin - und schon ist der Nachweis des gespaltenen Österreich erbracht.

  24. Dr. Faust
    08. Mai 2019 13:34

    Von einer TIEF GESPALTENEN GESELLSCHAFT wird immer dann gesprochen, wenn linke Regierungen abgewählt werden.

    • Riese35
      08. Mai 2019 15:04

      Vollkommen richtig, und die Pressefreiheit ist immer dann gefährdet, wenn linken Journalisten Kritik entgegengebracht wird oder die Gefahr besteht, daß diesen die Presseförderung aus Pflichtbeiträgen und Steuern reduziert wird, nie aber, wenn rechte Journalisten (so es solche überhaupt noch gibt) verhetzt, als Nazis und Rassisten beschimpft, als "widerlich" bezeichnet und mit der vollen Härte des Gesetzes zum Schweigen gebracht werden.

    • pressburger
      08. Mai 2019 17:08

      @Riese35
      Die Taktik Linken sollte nicht unterschätzt werden. Der Lügenwolf verbreitet bereits in den deutschen Medien die Nachricht, die Pressefreiheit in Österreich ist gefährdet.
      Nur weil ein paar wenige, zu wenige Menschen, sich trauen laut darüber nachzudenken dass Wolf s Tantiemen auf das Niveau gekürzt werden sollten, an dem sich seine Erzählungen bewegen. Konkret, cca bei minus zehn.
      Der nächste Schritt wird sein, der tief besorgte Wolf wird im ORF berichten, dass sogar die Medien im Ausland, über die Tatsache des Vernichtungsfeldzugs gegen die Pressefreiheit in Österreich berichten. Die Schuldigen, Strache, Kickl.

    • Riese35
      08. Mai 2019 18:57

      @pressburger: Als Hauptschuldige sehe ich Kurz und Blümel.

      Pressefreiheit heißt nicht, daß Wolf mit unseren Zwangsbeiträgen und Steuern nach dem System "Hold dir, was dir zusteht" tun und machen kann, was er will. Niemand hindert ihn, wenn er diese Art von "Journalismus" frei, d.h. selbst finanziert, ohne Zwangsbeiträge, machte.

      Hier Norbert Bolz zu unseren Journalisten:
      https://www.youtube.com/watch?v=GZfbcTYYAFI&t=1391

      Diese künstliche Skandalisierungsanstalt ORF aufzulösen, wäre Kurzens und Blümels Aufgabe. Aber sie haben andere Ziele. Kurz beteiligt sich ja noch an der Skandalisierung, wenn er von "widerlich" spricht.

      Strache und Kickl machen sich mitschuldig, wenn sie mitmachen.

  25. Brigitte Imb
    08. Mai 2019 12:44

    OT - Nun gibt die EU zu Kreditkarten für die Versorgungssuchenden ausgegeben zu haben.

    Monatlich a 500€, super. :(

    Rechtsstaaten würden das als Betrug kennzeichnen. Betrug am Steuerzahler und Souverän.

    https://www.anonymousnews.ru/2019/05/06/von-wegen-fake-news-eu-bestaetigt-wir-vergeben-prall-gefuellte-bankkarten-an-illegale-migranten/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=eu_bestaetigt_gesponserte_kreditkarten_fuer_migranten&utm_term=2019-05-08

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 12:46

      NS: Pikant daran, daß Ungarn der Aufdecker ist.

    • pressburger
      08. Mai 2019 14:48

      Hatten wir doch auch in diesen Forum ob das überhaupt möglich ist dass einen Kreditkarte anonym, ohne Namen ausgestellt wird. Habe die rationalen Argumente akzeptiert. Wie sich jetzt zeigt. ist die EU Realität absolut irrational.
      Weil ich bereits die ersten Meldungen über diesen Betrug als glaubhaft eingestuft habe, setze ich die MasterCard seit Monaten nicht ein und werde sie kündigen.

    • glockenblumen
      08. Mai 2019 17:00

      Ja um unser Steuergeld ist denen nichts zuviel und nichts zu teuer:-(

      https://mobil.krone.at/1918264

    • Herbert Richter (kein Partner)
      10. Mai 2019 10:42

      Da hat doch ein Partnerschwurbler eifrigst gefaselt, daß es sowas nicht gibt.......!
      Was nicht sein darf, kann nicht sein!
      Wertkonservativensyndrom, gepaart mit Sternderlsyndrom. Conclusio: Gibst du mir, geb ich dir.

  26. machmuss verschiebnix
    08. Mai 2019 12:03


    Die echte Gefahr ist der Linke Rand, der mittlerweile schon bis ins Parlament hinein reicht !

    Und egal wie die sich nennen, sie sind Scheuklappen-Sektierer, weil sie die Realität ausblenden, weil sie ihre weltfremden Hinrgespinste mit religiösem Eifer - zuweilen sogar mit sektiererischem Wahn - vorantreiben UND weil sie es sind, die den Spalt in der Gesellschaft absichtlich immer weiter aufreißen, während aber die "rechten" Parteien immer wieder nachgeben, weil sie glauben, damit den Frieden aufrechterhalten zu können - ein großer Irrtum ! ! !

    Die älteren Semester mußten mitansehen, wie die "politische Mitte" weiter und immer noch weiter nach Links verschoben wurde. Wo soll das Enden ? Werden dann alle zusammen eines durchgeknallten Tages an der Linken Wand lehnen und sich gegenseitig anbrüllen:
    NAZI, NAZI, NAZI


    Ein Bild für Götter - aber mir ist trotzdem zum heulen ! ! ! ! !

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 12:08

      NAZI......NationalSOZIALISTEN.......soviel Zeit muß sein.

      @all

      Bitte denken Sie daran nicht Nazi zu sagen, sondern aussprechen was Sache ist. Es handelt sich um NATIONALSOZIALISTEN!!!

    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2019 12:13

      d'accord - daß mir das bloß keiner mit NAtionalen ZIonisten verwechselt :((

    • machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 13:42

      Nicht nur mit dem amerikanischen Volk, mit der ganzen Welt. !!!

    • pressburger
      08. Mai 2019 14:52

      @Brigitte Imb
      Der NSDAP und ihren Erfinder war der Sozialismus wichtig. Den Sozialismus hat er gefördert, sogar den Kommunismus. Die eigene Nation hat er vernichtet. H.H. also kein Nationalist. Hat dafür halb Europa den Kommunisten ausgeliefert. H.H. war Sozialist.

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 15:06

      @pressburger,

      es geht mir nur darum den Linken den Spiegel vorzuhalten......Sozialisten....nicht RECHTE!!! sind die SPALTER.

    • Normalsterblicher
      08. Mai 2019 22:58

      @pressburger,

      es dürfte eher umgekehrt gewesen sein, die NSDAP verdankte ihren Aufstieg dem Straßenterror der Linken. Später wurde auch kurzzeitig mit Stalin gekuschelt, aber ob der Russlandfeldzug eine Preisgabe Europas war, hängt wohl davon ab, ob A.H. - und den meinen Sie wohl mit H.H. - Stalin bloß zuvorgekommen ist.

      Die NSDAP hat sich (auch) um mittellose Kreise, also das Proletariat, fast so wie die Linken der Zwischenkriegszeit bemüht. Der gemeinsame Nenner war aber dabei die Nation anstelle des Klaasenkollektivs. Man kann daher mit gewisser Berechtigung von Sozialismus sprechen, man denke nur an das Gerede von der "Plutokratie".

    • machmuss verschiebnix
      09. Mai 2019 00:01

      @Normalsterblicher,

      H.H ist Heinrich Himmler - wie weit er aber die auf Hitler's Konzept Einfluß nahm, konnte ich noch nirgends nachlesen

    • Normalsterblicher
      09. Mai 2019 12:36

      Mir ist auch nicht bekannt, dass H.H. einen maßgebenden Einfluss auf die Außen- bzw Militärpolitik des A.H. bzw der NSDAP gehabt hätte ... ;-)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      10. Mai 2019 10:58

      @machmuss,
      bezeichnend, daß kein einziger "Partner" auf ihren Link mit Rosenthal eingeht!
      Immer offensichtlicher wird, daß der internationale Sozialismus, mit seinen Zweigen, z. B. die EU, nur instrumentalisiert, billigst benutzt wird, nur um die finalen Ziele einer Neuen Ordnung zu realisieren.
      Unklar ist mir nur, ob aus Gründen der Gehirnwäsche, Naivität oder purer Angst, die Augen, trotz riesiger Balken darin, davor verschlossen bleiben. Nachlesen kann man es doch zuhauf, siehe z. B. ihren Link.

  27. pressburger
    08. Mai 2019 11:38

    Die Spalter, rufen, verhindert die Spaltung !
    Die Linken haben in ihrer ganzen, vom marxistischen Glauben bestimmten Geschichte, nichts anderes gemacht als gespalten, ausgegrenzt, etikettiert, eliminiert, liquidiert.
    Das zugrunde liegende Axiom des Marxismus ist Neid und Hass.(Wurde hier schon diskutiert.) Der Klassenkampf ist nur eine Umschreibung, um einen Teil der Gesellschaft als Ausbeuter und Verursacher allen Übels zu bezeichnen. Selbstverständlich mit den entsprechenden Konsequenzen, die aus dem Klassenkampf resultieren.
    Ein Marxist ist im Besitz der absoluten Wahrheit und Kämpfer für Gleichheit, Gerechtigkeit. Das proletarische Bewusstsein legitimiert ihn, im Namen der absoluten Wahrheit und im Kampf für die Gerechtigkeit, über Leichen der
    politischen Gegner zu gehen. Für einen Marxisten sind Menschen die nicht
    Marxisten sind, keine Gegner, sondern Feinde. Mit Feinden gibt es keine
    Diskussion.
    Keine Diskussion, kein Kompromiss, kein anhören von Argumenten, ist die Devise der Linken.
    Deswegen, haben die Linken kein Problem damit, die Gesellschaft in Genossen und Feinde aufzuteilen, zu spalten.
    Noch nie ist ein Marxist, ein Bolschewik, ein Kommunist, mit ausgestreckter Hand auf einen Andersdenkende zugegangen um mit ihm friedlich zu diskutieren.
    Die Verweigerung des Dialogs, die Ausgrenzung von Andersdenkenden, haben sich die Medien, insbesondere der ORF angeeignet. Der ORF ist ein Organ der Spaltung. Aber, wenn es die Regierung so wünscht, wird der ORF so weiter machen.

    • Charlesmagne
      08. Mai 2019 13:37

      @pressburger
      Auf den Punkt gebracht. Und das ist es auch, was die Ideologie des Marxismus mit einer einwandernden Ideologie ideal verbindet. Für diese ist auch jeder, der sich nicht unterwirft ein Feind. Beide scheuen sich nicht im übertragenen, zweitere schon desöfteren im realen Sinn, über Leichen zu gehen um ihre Ideologie zur allesbeherrschenden zu machen.

  28. Brigitte Imb
    08. Mai 2019 11:32

    Ja was ist denn da los? Sanktionen vergessen, od. auf Sympathietripp? (Netter Ausflug auf Steuerzahlers Kosten)

    (U)HBP reist zu Putin. Nach Sotschi. Bestimmt angenehm am Schwarzen Meer.

    https://orf.at/#/stories/3121398/

    • pressburger
      08. Mai 2019 11:39

      Wen er des nur ausholt, der Putin.

    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2019 18:06

      yup, @pressburger - der arme Putin, was für ein Gefälle - Putin der Retter Rußlands mit einer ganzen Reihe von außergewöhnlichen Talenten , ganz abgesehen von seinem hohen Intellekt, da kann sein Gesprächspartner am Besten nur noch schweigen und glubschäugig dreinschauen.

      Ich hoffe nur, Putin kennt die Hintergründe, warum dieser Mann in Ösistan Präsident geworden ist, weil es bei den Linken NUR einer der ihren sein darf und von denen haben sie den Besten ausgesucht ( es darf gelacht werden, auch wenn es zum Weinen ist )

  29. Ausgebeuteter
    08. Mai 2019 10:51

    Die Sozialisten haben es noch immer nicht verdaut, dass sie nun in Opposition sind und die Grünen ärgern sich, aus dem Parlament geworfen zu sein. Da es nach jeder Wahl auch immer "vor der nächsten Wahl" lautet, suchen SPÖ, Grüme, Pilzlinge und Neos mit Gewalt Themen, wo sie die Restanhänger gewinnen und gleichzeitig der Regierung eins auswischen können. Da es dazu weinig Anlässe und Gründe gibt, werden eben banale Nebensächlichkeiten aufgebauscht und alte Kampfrufe aus der politischen Mottenkiste ausgegraben.
    Aber die jüngere Generationen fallen auf diese Tricks nicht mehr so leicht herein, daher wäre es besser, diese Verliererparteien würden sich mit guten Ideen neu erfinden.

    • pressburger
      08. Mai 2019 11:41

      Welche gute Idee soll den Sozis einfallen. Seit Jahrzehnten hatschns nur im Gatsch herum, stehnts auf da Saaf, und plötzlich soll die Eingebung, das Manna auf sie herunterrieseln ?

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 11:55

      Einzig ihre eigene schmarotzende Art wird mit linken Ideen aufrecht erhalten. Grundsätzlich braucht sie niemand, deshalb schreien sie auch so laut.

      Und schon kommt die nächste Wahl, die wiederum ein Minus bei den Linken bewirken wird. Noch mehr Spaltung. ;)

    • pressburger
      08. Mai 2019 14:55

      @Brigitte Imb
      Keine Angst. Sollten die autochthonen Linken tatsächlich verlieren, springt Kurz mit Karas ein. Ganz wie seine Mentorin. Links von Merkel, ist nur die Mauer.

    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2019 18:14

      @pressburger , das Manna wird ja wohl gegendert runter fallen , oder ist das zuviel verlangt :)))))

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 18:37

      MannarIn?

      Die Sozen verwechseln das noch mit den Schnitten......

  30. Postdirektor
    08. Mai 2019 10:40

    Die "Omas gegen rechts" mit ihren roten Häkelhauberln, die Dr. Unterberger erwähnt, tragen die sogenannten "Pussy Hats" der amerikanischen Women's March Bewegung, die zum Protest gegen Trump ins Leben gerufen wurde. Diese gehäckelten oder gestrickten Hauben sind, wie der Name sagt, dem weiblichen Geschlechtsorgan nachempfunden. Die "Omas gegen rechts" tragen also ihr nachgestricktes oder nachgehäkeltes Geschlechtsorgan auf dem Kopf.
    Das macht die Sache besonders lustig.
    Ob sie's überhaupt wissen?

    • Brigitte Imb
      08. Mai 2019 15:02

      Wie degeneriert, wie dumm, wie ideologisiert, wie schamlos muß man sein, um sich so einer Demonstration anzuschließen?

      Eigentlich macht mich das ein wenig fassungslos. Zum Glück sind es nur einige wenige Verrückte. Die meisten Omas sind eher normal.

  31. Tyche
    08. Mai 2019 10:32

    Die Spaltung der Gesellschaft ist seit genau dem Zeitpunkt so deutlich geworden, als Links massiv an Zuspruch verloren hat.

    Begann natürlich mit dem Problem der Zuwanderung, dem Verhalten der Willkommensklatscher gegenüber denen, die diese Überfremdung Österreichs und Europas nicht wollten! Wurde aber deutlich im BP Wahlkampf verstärkt, da wurden Angriffe gegen "Rechts" immer aggressiver, beleidigender, diffamierender!

    Das waren wir bis dahin eigentlich nicht gewöhnt, das hat es bis dahin nicht gegeben, darauf waren wir nicht vorbereitet, dem hatten wir anfänglich auch nichts entgegenzusetzen, da demokratisch zustande gekommene Mehrheiten bis dahin durchaus, nicht immer gerne, aber doch akzeptiert wurden!

    So ist es bis heute geblieben, unsere Linksparteien haben außer "giften" nicht zu bieten!
    Problemerkennen? Problemlösungen? Manches mit der Regierung gemeinsam gestalten? Für Österreich? Geht nicht! Scheuklappen!

  32. Ingrid Bittner
    08. Mai 2019 09:58

    "Der alte Herr in der Hofburg" ist meiner Meinung nach der größte "Spalter", weil es fällt dem Dümmsten und den Uninteressiertesten an Politik auf, dass er nur dann zum Wahlvolk spricht, wenn er was gegen die FPÖ sagen kann.
    Wo bleiben seine Wortmeldungen z. B. jetzt zu dem unheimlichen Schulskandal?Gibt es für ihn anscheinend nicht, daher ist doch klar auf der Hand, dass der Direktor ein Rot-Grüner ist, oder etwa nicht? Und so geht es weiter. Warum meldet er sich nicht zu Böhmermann, zu der SPÖ Langenzersdorf, zur grünen Landesrätin in Niederösterreich, undundund?

    • Weinkopf
      08. Mai 2019 14:24

      Genau so ist es!
      ***********************!

    • machmuss verschiebnix
      09. Mai 2019 00:08

      +++**************************+++

    • AppolloniO (kein Partner)
      11. Mai 2019 11:21

      Weil 8 Mio Ösis als Idioten zu bezeichnen erlaubte Satire ist. Telefonnummern mit 8ern und 1sern den Weltuntergang bedeuten.

  33. Mylan
    08. Mai 2019 09:14

    Wobei die Regierung ja ohnehin enttäuschend links ist. Ich frage mich, wieso eigentlich. Aus Überzeugung oder aus Feigheit?

    Jedenfalls sehe ich keine Bemühungen, Leistung attraktiver zu machen. Dass der Spitzensteuersatz mit 55% bleibt unter einer bürgerlichen Regierung ist ein Skandal, und auch der 50% Satz gehört runter. Wer soll noch Lust haben mehr zu erwirtschaften, wenn der Staat die Hälfte nimmt?

    Sozialisten glauben immer, man müsse es den Wohlhabenden nur wegnehmen. Dass die auch motiviert sein müssen etwas zu erarbeiten passt nicht ins Bild des Sozialisten, für den ja ohnehin jede Arbeit gleich viel wert ist. Erschreckend, dass man für solche Ansichten nicht einmal eine formal sozialistische Regierung braucht.

  34. El Capitan
    08. Mai 2019 09:04

    Dr. A. U. Beschreibt den aktuellen Zustand sehr gut. Wenn wir diesen "mainstream" ändern wollen, dürfen wir nicht jammern, sondern müssen am neuen mainstream mitmachen:

    * Im Gespräch immer wieder darauf hinweisen, dass dass Servus-TV der modernste deutschsprachige Sender ist,
    * darauf verweisen, dass der Wegscheider zurzeit die beste Satiresendung ist.
    * darauf verweisen, dass Österreichs Schulen besser als ihr Ruf sind, mit Ausnahme in Wien, wo die SPÖ alles kaputt gemacht hat,
    * darauf hinweisen, dass die SPÖ auch personell kaputt ist.
    * darauf hinweisen, dass Zeitungen wie die Weltwoche oder die NZZ am informativsten sind, die österreichischen eher mau, wobei die Krone eh schon in "unser" Lager gewechselt ist,
    * darauf hinweisen, dass diese Seite oder achgut.com den neue richtigen mainstream abbilde, während der ORF, Falter etc. den alten vertreten
    usw. usf. ad infinitum.

    Das ist mühsam, aber es dauert. Die 68er waren auch nicht von heute auf morgen "in". Was unsere Regierung betrifft, so gefällt mir auch nicht alles, aber das unreflektierte Hindreschen auf BK Kurz, wie man es hier immer wieder liest, ist alles andere als hilfreich.

    Der ORF ist schon angeschlagen und hat bereits einen Modergeruch. Das ist schon ein Anfang. Jetzt gilt "Setzen! Weitermachen!"

    • Ingrid Bittner
      08. Mai 2019 10:03

      @El Capitan: bei Servus-TV stimme ich ihnen voll zu, bei der Krone eher nicht.
      Gestern war in mehreren Zeitungen zu lesen, dass Orban Weber nicht mehr unterstützt, weil dieser gemeint hat, ... tja und das schreibt die Krone auch, lässt aber die Begründung von Orban total weg.

      In der Kleinen liest sich das so:

      "Weber habe nämlich gesagt, dass er mit den Stimmen der Ungarn nicht EU-Kommissionspräsident werden wolle, begründete Orban die geänderte Position seiner Partei. "Wenn jemand ein Land so beleidigt, dann kann der Ministerpräsident dieses Landes seine Kandidatur nicht mehr unterstützen.""

      Ich meine, die Begründung ist doch wesentlich und wenn man die weglässt, erscheint natürlich wied

    • El Capitan
      08. Mai 2019 12:02

      @Ingrid Bittner: Einverstanden.

    • Cato
      08. Mai 2019 12:53

      @Ingrid Bittner
      100% Zustimmung zu Ihrer Ergänzung!!!

    • apokalypse
      08. Mai 2019 13:53

      @El Capitan
      Ich stimme Ihnen 100% zu, aber bei BK Kurz nur teilweise. Sein Umgang mit Orban, seine Freundschaft zu Soros erwecken Misstrauen und lassen die Alarmglocken läuten!

    • Rau
      08. Mai 2019 18:09

      Die Identitären haben Sie vergessen, die eben für die Jugend das typische Revoluzzertum kanalisieren. Jugendbewegungen haben die 68er erst gross gemacht bzw waren deren Anfang. Wichtig ist auch die linke ÖH an den Unis zu entmachten. Da hat sich eine rabiate Minderheit festgesetzt, die unerträglich ist und die Unis lähmt.

  35. Bürgermeister
    08. Mai 2019 09:02

    Nach deutscher Blaupause driftet die SPÖ jetzt immer weiter nach links. Sieht man sich einen Schieder an dann frägt man sich: will er jetzt eher die Trotzkisten, die Bolschewisten oder die Stalinisten überzeugen? Ein Programm für die Mitte oder für eine EU ist das nicht, er positioniert sich auch wohl eher für die kommende Palastrevolution und schmiert seinen Anhängern Honig ums Maul.

    Die SPÖ entscheidet nichts mehr, die wird entschieden so wie die SPD. Sie läuft den Weg ab, den ihr andere vorgezeichneet haben und bei diesem immer stärker werdenden Linksdrift machen viele Menschen nicht mit und das bezeichnet man dann auf der abgehobenen Seite als "Spaltung der Gesellschaft".

    Die "Omas für Messerstecher" werden die Konsequenzen ihrer Forderung als körperlich unterlegene Gesellschaftsschicht bei der aktuellen demografischen Entwicklung wohl noch am eigenen Leib erleben.

    Eine echte Spaltung gibt es zwischen der Bevökerung und der politischen Kaste bzw. den von ihr instrumentalisierten Behörden. Die wenigsten empfinden das Justizsystem noch als gerecht, es ist ein Drangsalierungsinstrument und der Ruf von Politikern ist trotz (oder vielleicht wegen) massivster Unterstützung von Journalisten ständig am abnehmen. An dieser Spaltung hat die politische Kaste massiv gearbeitet, sie wird früher oder später den Preis dafür zahlen.

    • pressburger
      08. Mai 2019 17:25

      Solte die feministischen Sozinen ihr Ziel erreichen, werden sie sich über die Behandlung durch die von ihnen angehimmelten Muslime zutiefst freuen.

  36. Brockhaus
    08. Mai 2019 08:57

    Nicht nur Rendi Wagner läßt Elisabeth Köstlinger bzw. die Bundesregierung im Stich um nicht zu sagen im Regen stehen, auch die rote deutsche Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (!) Svenja Schulze weigert sich, den mit Österreich vereinbarten (!) Protestbrief an die Slowakei zu unterschreiben. Man stelle sich nur vor, es wäre umgekehrt. Nicht auszudenken wie die linxlinken Medien wieder hyperventiliert hätten, allen voran der ORF mit Armin (Lupus) Wolf an der Spitze.

    Apropos Schulze. Da könnte man doch glatt meinen, daß es am Namen liegt. Denn Schulze reiht sich nahtlos in die rote Phalanx von Schulz und Scholz ein. Armes Deutschland.

  37. Arbeiter
    08. Mai 2019 08:51

    Der Spalt verläuft zwischen denjenigen, die ein orientalisch-afrikanisch-islamisches Gebilde anstreben und denjenigen, die ein europäisches Europa erhalten wollen.

    • pressburger
      08. Mai 2019 17:26

      Der Spalt wird immer breiter. Die Linksmuselmanische Partei driftet immer weiter Richtung Mittelalter, ab.

  38. oberösi
    08. Mai 2019 08:35

    Das Beste, was man über diesen UHBP sagen kann, ist, daß man NICHTS von ihm hört. Denn wenn man was hört von ihm, ist es tatsächlich zumeist erübrigbar und NICHT dazu angetan, Brücken zu bauen.

    Falls er dies über rhetorisches Dahingebrabbel eines älteren Herren hinaus überhaupt jemals beabsichtigte.

  39. Josef Maierhofer
    08. Mai 2019 07:58

    Ich sehe es ja bei meiner eigenen Familie, erst nach den ersten Abwehrreaktionen (TV gemacht) wird mein Standpunkt akzeptiert, was noch lange nicht heißt, dass das dann auch schon diskutierbar wäre oder es gar möglich wäre einem verbohrten Linken irgendein Argument bringen zu können.

    Da werden in der SPÖ ganz wilde Storys verbreitet, etwa die, jetzt tut Kickl noch so, als würde er Gesetze einhalten, aber später wird er sich darüber hinwegsetzen, er ist ein Nazi. - Ja, Herbert Kickl, der 'Spezialfeind' der Roten. Und als solcher wird er mit Verleumdung bekämpft, von den roten Hasstiraden gegen ihn bis Beschimpfung ganz zu schweigen. Ganz sicher eine sozialistische Spaltungsaktivität, von solchen gäbe es Bücher voll zu schreiben.

    Es sind eben die drei unheiligen Geister, Politik, Medien, Justiz, die der Bevölkerung so zusetzt, dass viele tatsächlich den Medien glauben, die Justiz (Meinungs- und Gesinnungsterror) fürchten und die (meist falschen) dann wählen, die wiederum von den anderen beiden des unheiligen Dreigestirns gestützt und gefördert werden. Also man 'gestaltet' sich das Volk, das Wahlvolk, das Zahlvolk.

    Dass das von NGOs und 'Weltverbesserern', wie Soros, ausgenützt wird, ist noch eine weitere bittere Pille, die Fernsteuerung der Politik.

    Demokratie heißt natürlich, dass man alle Meinungen gleich respektiert und Entscheidungen nach dem Mehrheitsprinzip getroffen werden. Darauf hoffen und warten ja die Islamisten per Demographie.

    Die Demokratie allerdings funktioniert nur, wenn Medien und Justiz und Exekutive nicht von der Politik abhängen, wenn in diesen Gremien Gesetz, Information, Ausführung über (Partei)Politik steht, stehen würde. Aber bei uns haben wir einen roten Bundespräsidenten, einen blauen Vizekanzler, ... etc. und in den Minsiterien, rote Beamte, schwarze Beamte u.s.w. und zu viele verfolgen nicht ihre Pflicht, sondern ihre Ideologie, DAS ist die Idiotie und die Spaltung in Österreich, es gibt keine Pflichten mehr, auch keine Transparenz, auch kein Gesetz, maximal am Rande, etc. all das gibt es nicht mehr.

    Insofern kann man von Spaltung reden, wenn die politischen Ämter zu parteipolitischen geworden sind, wenn also, als Beispiel, ein Herr Moser für 'Antifa', Conchita & Co agitiert, statt seine Pflichten als Justizminister zu erfüllen und dem Recht (nicht der Ideologie) zum Durchbruch zu verhelfen, seine Richter und Staatsanwälte darauf einzuschwören (auf das Recht, nicht auf die Ideologie), etc.

    Man kann auch von Spaltung reden, wenn SPÖ und Grüne einen richtigen 'Demonstrationsterror' organisieren, bzw. deren Strohmänner (und -frauen), die Schäden anrichten, sei durch Verdienstentgang, Verkehrsstau, Devastierungen, etc. ohne tatsächlich ein wirkliches Anliegen zu haben, außer Störung, außer Provokation, außer gegen demokratische Entscheidungen, außer gegen 'rechts', etc.

    Schön langsam aber müsste es dem eingefleischtesten Sozi dämmern, dass nicht alles schlecht ist, was die 'Rechten' machen, und dort wo er nicht damit zufrieden ist, könnte er ja einen besseren Vorschlag einbringen. Wenn ich da aber Palamentsdikussionen höre und sehe, was da von links eingebracht wird, kann man das beim besten Willen nicht ernst nehmen, wenn ich höre, dass in den Ausschüssen die SPÖ zwar anwesend ist, aber destruktiv, offenbar, weil sie nicht an der Regierung sind, so ist das sehr negativ. Positiv könnte die SPÖ nur sein, wenn sie tatsächlich bessere Vorschläge hätte und nicht üblichen, die Arbeitslosen erhöhenden Kredite für Sozialromantik.

    Solange die SPÖ sagt, sie macht mit FPÖ keine Zusammenarbeit, außer im Burgenland, außer in Linz, so ist das nur noch lächerlich, nennen sie sich doch 'Sozialdemokraten', sie sind für mich maximal 'Spezialdemokraten' und Spalter.

    • Sandwalk
      08. Mai 2019 10:04

      "Schön langsam aber müsste es dem eingefleischtesten Sozi dämmern, dass nicht alles schlecht ist, was die 'Rechten' machen, ..."
      Es dämmert ihnen ganz sicher, deshalb sind sie ja so schmähstahd oder machen und reden nur Unsinn. (Gegen Konzerne sein, aber Siemens als Altersheim für gescheiterte Rote verwenden usw.)

      Die Roten und Grünen eiern dahin, und der ORF versucht zu retten, was nicht zu retten ist und beschädigt sich dabei selbst mit exponentiell steigender Tendenz.
      Es kommen kabarettistische Zeiten auf uns zu.

    • otti
      08. Mai 2019 10:40

      Sandwalk:

      Leider sehen es derzeit nur "WIR" so.
      Der weitaus überwiegende Teil der Printmedien und des orf / zdf/ afd / puls..........
      schleimen sich GEGEN die Regirung im allgemeinen und der FPÖ im besonderem aus.

      El Capitan hat den mühevollen Weg (s.o.) aufgezeichnet. Ob es nützt ?

  40. Templer
    08. Mai 2019 06:01

    Vom kettentrauchenden ungepflegten Kommunisten war nichts anderes zu erwarten.
    Die "Mehrheit" wollte es so.
    Was sich sehr wohl verändert hat, ist das Verschwinden der Mitte, die Diskussion über Sachthemen wie Energie, den Mix aus unterschiedlichen Krafterken, Diesel- versus Benzin- versus Elektrofahrzeuge - wo machen sie Sinn und wo nicht.
    Über CO2, was bewirkt es und was daran kann Menschen gemacht sein.
    Über Klimaerwärmung und den Einfluss der Sonne, der in allen IPCC Modellen fehlt.
    Über Zuwanderung versus Flutung von Kulturbereicherern aus moslemischen Ländern und wie weit sich diese überhaupt ontegrieren wollen oder offen andere Pläne haben u.v.m.
    Über diese Themen kann man mit den wenigsten Menschen ausgiebig und in Ruhe reden.
    Die Meisten haben eine vorgefertigte Meinung, die sie den sogenannten Qualitätsmedien und Experten nachplappern.
    Ist eine Meinung mal weit verbreitet, helfen keine Argumente mehr.
    Am schlimmsten sind sämtliche Ideologen!
    Da hilft überhaupt nichts mehr.....

    • OT-Links
      08. Mai 2019 06:50

      ********
      Ja, dieses Schwarzweißdenken ist ein Grundübel. Den "Rechten" wird einfach alles, was der Linken so einfällt (à la Böhmermann-Fantasien), unterstellt. Sie wären zB fremdenfeindlich, weil sie gegen Asylmissbrauch und die Scharia-Förderung vorgehen bzw. Staatsgrenzen vor unbefugtem Überqueren beschützen wollen. Weil sie auch migrantische Verbrecher einlochen bzw. abschieben wollen usw.

      Gegen Zuwanderer, die bei uns Arbeit suchen, weil sie auch unser Land, die Sprache und Kultur lieben, sagt man ja nichts. Solche sind immer willkommen. Wer hier aber leben will, soll einfach unsere Gesetze einhalten. Bei uns werden zB Frauen nicht wie Tiere behandelt und auch Tiere haben Rechte! In der AfD gibt es eine starke jüdische Fraktion, trotzdem dichten die Linken ihr an, sie wäre auch antisemitisch, wie ja die meisten muslimischen Übergriffe als "rechtsextrem" in die Statistik einfließen. Die Juden indes wissen längst, vor wem sie sich wirklich fürchten müssen - vor den Scharia-Muslimen und ihren Förderern.

      Die AfD oder die FPÖ wären "europafeindlich" usw. Auch das ist eine dieser Lügen, die jede Kritik an den div. Missständen als Verbrechen deklariert, um dieses so erklärte Meinungs- und Gesinnungsdelikt dann verbieten zu können.

    • Wyatt
      08. Mai 2019 06:59

      wie wahr, Templer Sie sagen es!

      Zum Beispiel: der Wonnemonat Mai 2019, Frühtemperaturen im Minusbereich, Schnee bis in's Tal......aber die "Klimaschützer" - Propaganda hat jetzt mit dem kleinen Greter'l Ausmaße erreicht, welche sogar "Alttestamentarische Propheten" in den Schatten stellt.

      Aber wie heißt es doch, wenn die Realität nicht mit der Ideologie übereinstimmt, umso schlimmer für die Realität!

    • pressburger
      08. Mai 2019 07:20

      Da wird Herr A.U. aber ungebührlich zynisch. "Der alte Herr in der Hofburg", wen meint er damit. Etwa den Proleten, den Altbolschewiken der dort die Einrichtung qualmend vernichtet..
      Stimme zu, alle sollen sich für eine CO2 freie Luft einsetzen. Ohne CO2 wären die Eisbären gross und dick.

    • Kyrios Doulos
      08. Mai 2019 09:15

      Ich kenne mich bei vielen Sachthemen nicht aus. Ich vermisse auch gepflegte gescheite Debatten, zB im Fernsehen. Es wird schon nach Gesichtspunkten der Ideologie eingeladen, das Wort "Expertin" läßt die Alarmglocken schrillen. Sehr schade.

      Auch in diesem Beitrag: Mit Respekt vor Herrn Dr.Unterberger: ich lese immer, auch hier, daß Mochovce gefährlich ist. Ich lese nirgends, ob das auch wahr ist und wenn "ja", inwiefern. Es riecht nach sachlich nicht fundierter Propaganda von NGOs und ihren ExpertINNEN.

      Ich sehne mich nach Sachkunde, sachlichen Debatten und nach einem vergessenen Wort, das sicher oft angebracht ist: "Wir wissen es nicht. Wir forschen weiter." "Es ist uns nicht klar."

    • Normalsterblicher
      08. Mai 2019 11:04

      @ Kyrios, mein Beileid, aber da sind wir schon zwei, denen auffällt, dass die Eliten nur mehr unter sich debattieren, und gegenüber dem sogenannten "gemeinen Volk" - bestenfalls: - doziert wird.

    • pressburger
      08. Mai 2019 11:15

      @Kyrios Doulos
      Zustimmung. Es werde Behauptungen übernommen, die nur Behauptungen, aber keine Fakten sind. Es werden Behauptungen zitiert, es wird über Behauptungen diskutiert, keine Empirie. Die Medien sind voll mit Behauptungen.

    • Normalsterblicher
      08. Mai 2019 13:21

      Pressburger,

      vor allem bekommt man kaum mehr zwei oder mehr Fachleute präsentiert, die unterschiedliche Standpunkte öffentlich ausfechten. Ein Anachronismus offenbar, in Zeiten der Maximierung von Dotierungsanstrengungen durch eine verpolitisierte Wissenschaft.

      Nur ältere Semester kennen noch den Spruch: Zwei Experten, drei Meinungen!

    • pressburger
      08. Mai 2019 14:57

      @Normalsterblicher
      Bravo, auf den Punkt gebracht. War immer Anhänger von " zwei Experten, drei Meinungen". Konnte mich für eine der drei Meinungen entscheiden.

  41. simplicissimus
    08. Mai 2019 05:08

    Ein wesentliches Problem in diesem Zusammenhang ist, dass es Links gelungen ist, Rechts EXTREM schlecht, beinahe AUSSAETZIG zu machen. Waehrend der nationale SOZIALIST Hitler den Rechten zugeordnet wird, wird der INTERNATIONALE SOZIALISMUS, der fuer zig Millionen Ermordete und hunderte Millionen Unterdrueckte verantwortlich ist, verdraengt, verschwiegen, verharmlost.

    Was ist RECHTS aber heute wirklich?

    Es ist:

    - Konservatismus
    - Vernunft
    - Heimatliebe
    - Fairness anderen gegenueber
    - Leistungsgedanke ohne Vernachlaessigung sozialer FAIRER und VERNUENFTIGER
    Errungenschaften
    - Buergerliche Tugenden, die den Wohlstand foerdern, durch Verlaesslichkeit,
    Genauigkeit, Puenktlichkeit, Fleiss
    - Freiheit, soweit in einer eng vernetzten Leistungsgesellschaft moeglich
    - EIGENVERANTWORTUNG ohne permanente Abwaelzung dieser auf andere, auf den
    Staat
    - usw

    Warum lassen wir zu, dass diese POSITIVEN EIGENSCHAFTEN permanent mies gemacht und mit Nazitum gleichgesetzt werden? Die antiFaschistInnen, die das machen, verwenden Nazimethoden, eleganter ausgedrueckt Totalitaere Methoden, um mit Ihrer unnatuerlich, seit mehr als hundert Jahren erfolglosen und Armut erzeugenden Politik an der Macht zu bleiben.

    Gehen wir damit endlich mutig an die Oeffentlichkeit und sagen:

    RECHTS IST RECHT, LINKS IST LINK, wiewohl wir als rechte Demokraten selbstverstaendlich Links als ausgleichende demokratisches Gegengewicht im politischen Diskurs akzeptieren, OBWOHL linke Politik seit mehr als hundert Jahren Unmachbarkeit, SPALTUNG (Klassenkampf), Verarmung, Verfolgung, Unterdrueckung demonstriert und tiefe Blutspuren hinterlassen hat.

    Wie ich irgendwo gelesen habe, ein Manifest fuer die europaeischen rechten Parteien gehoert her, eine aufklaererische Standortbestimmung fuer den ORF/ARD etc -manipulierten Waehler.

    • pressburger
      08. Mai 2019 07:28

      Warum lassen wir es zu, dass positive Eigenschaften von den Linken verunglimpft, in den Dreck gezogen werden. Wer ist wir ? Wir die Wähler ?
      Jeder hat für sich zu entscheiden wen er wählt. Sich zu entscheiden, ist anstrengend. Setzt Denkprozesse, Überlegungen, Abwägungen, Antizipation voraus. Die meisten überlassen das denken dem ORF. Der ORF behauptet er hat die grösseren Köpfe. Stimmt, aber die Köpfe sind hohl. Auch beim ORF gibt es Ausnahmen von dieser Regel. Der Hausmeister, der Portier, die Putzfrauen.

    • Riese35
      08. Mai 2019 11:26

      @beide: ********************************!

      Da steckt eine sehr einfache Methode dahinter: wenn man zwei wenig unterschiedliche Schattierungen linken Gedankenguts, zwei totalitäre, auf Neid aufgebaute Sozialismen, einen nationalen mit dem Feindbild Rasse, Untermensch, Jude etc. und einen internationalen mit dem Feindbild Unternehmer, Reiche, Vermögende, "Spekulanten" etc. jeweils als "rechts" und "links" deklariert, dann liegt deren "Mitte" jedenfalls auch in einer Schattierung linken Gedankenguts. Und diese Rechnung ist voll aufgegangen. Unsere ehemals rechten Einfaltspinsel sind dem voll auf den Leim gegangen und haben auf Wiesengrund Wurzeln geschlagen.

    • machmuss verschiebnix
      08. Mai 2019 11:27

      +++***********************************+++

    • Knut (kein Partner)
      10. Mai 2019 07:41

      Und wie ist dieses Kunststück den Linken gelungen?

      Mit Hilfe einer linken Justiz und vor allem der Presse - allen voran der unsägliche ORF.

  42. Peregrinus
    08. Mai 2019 04:56

    Die Gesellschaft ist nur gespalten, wenn die Roten nicht an der Regierung sind. Eine rote Alleinregierung führt dagegen zur vollen Harmonie. Alle sind glücklich!

    • logiker2
      08. Mai 2019 09:48

      auch eine andere Meinung ist tiefe Spaltung, nach dem Motto: und willst du nicht mein Bruder sein so hau ich dir den Schädel ein.

  43. Riese35
    08. Mai 2019 01:35

    Eine ganz ausgezeichnete Analyse von Norbert Bolz:
    https://www.youtube.com/watch?v=GZfbcTYYAFI

    • pressburger
      08. Mai 2019 17:48

      Danke, wäre Schade diese grossartige Rede nicht zu hören.
      Betrüblich nur, die Inhalte zeigen an den Teflon Journalisten keine Wirkung, hinterlassen keine Spur.
      Nur ein kleines Denkexperiment: Man stelle sich Wolf vor. Wolf hört sich den ganzen Vortrag von Prof. Bolz an. Absurde Idee. Würde er sich nie antun.
      Eine völlig idiotische Idee, meinerseits. Wolf lernt etwas aus dem Vortrag von Prof. Bolz.
      Eine noch idiotischere Fantasie. Wolf würde von der Einsicht befallen, zu welch einen jämmerlichen Hampelmann, er sich selbst degradiert hat.

    • Freisinn
      08. Mai 2019 17:58

      Ist wirklich gut! *******************************

    • Riese35
      08. Mai 2019 19:36

      @pressburger: Es ist ganz einfach. Unterstellen wir Wolf einmal nicht, daß er dumm sondern in vollem Bewußtsein dessen ist, was er tut. Und ich bin sicher, das ist er. Aus Bolzens Analyse läßt sich sehr leicht Wolfs Ziel ableiten.

      Und das erscheint überraschenderweise dasselbe zu sein wie Kurzens Ziel: Totschlagsargumente wie "widerlich", und damit jede Sachdebatte zu verunmöglichen.

      Und dabei wäre es gerade Kurzens und Blümels, der Regierung Aufgabe, den Journalismus in ordentliche Bahnen zu lenken, wie von Norbert Bolz beschrieben.

      Aber Kurz und Wolf, Blümel und Weber sind offenbar ein Herz und eine Seele.

      Es ist gruselig!

    • FranzAnton
      08. Mai 2019 20:33

      Hundert Sternderln für den Augenöffner - Link!

    • Gast (kein Partner)
      11. Mai 2019 09:43

      @Riese 35

      Danke für diesen hervorragenden Link !
      Diesen Vortrag sollte man weit verbreiten. Der ist jede Minute wert.

  44. Nestroy
    08. Mai 2019 01:16

    Es ist in der Tat bedrohlich.
    Diese Spaltung des Landes.
    In gesellschaftlicher Hinsicht!

    Die Spaltung geht quer zwischen Familien. Auch innerhalb der Familie.
    Das Wort "entfreundet" spielt unheilvolle Takte. In Moll.
    das sind Urständ - nein Zuständ' - wie wir sie zuletzt vor 1938 hatten.
    Unheil dräut auf.

    Ich kenne noch den Sager, dass Österreich aus den Trümmern der (echten) Nazis wieder erstanden war, als sich Hahnenschwänzler und Schutzbundler den letzten Tschick in Stalingrad geteilt hatten...
    Sollten dies junge Leut' lesen: Das waren die Wehrverbände der SPÖ und ÖVP, heute würde man Paramilitärs sagen, die aufeinander geschossen haben, bevor Dollfuß damit Schluss gemacht hat und versuchte Österreich zu einen und den Faschismus von Österreich fern zu halten... (und wie wird das heute dargestellt? Aber das ist auch so eine Geschichte....)

    Viele meinen wir sind in einer DDR 2.0.
    Ich fürchte es ist ärger: Eher wie Spanien vor 1936.
    Und nein: Weder H.C.tscherl oder Shorty sind Franco!

    Die GESELLSCHAFTLICHE und unversöhnliche Spaltung ist brandgefährlich und lebensbedrohend!
    Diese SPALTUNG ist meine größte Sorgen um unser Vaterland.
    DAS ist das endgültige Finale Österreichs, das 1918 begann...

    • simplicissimus
      08. Mai 2019 04:29

      Nestroy***********************************!
      Meine Hoffnung ist allerdings, dass die Bedrohung durch den Islamismus das Land, die Menschen wieder vereint. Traurig zwar, dass verwirrte Bobos und vermeintliche Supergirls dieser Gefahr mit allen daemlichen Kraeften zuarbeiten, aber die bittere Erkenntnis wird kommen. Wie zwischen Hahnenschwaenzlern uns Schutzbuendlern in Stalingrad.

    • pressburger
      08. Mai 2019 07:36

      Begann Österreich tatsächlich 1918 ? Oder ist die Republik nach einen Putsch im November 1918 entstanden ?
      Zu hoffen ist, dass Österreich auch diesen Anschlag überstehen wird. Was die Regierung vor hat, ist nicht die Aufgabe des Territoriums, sondern die Vernichtung der Idee Österreichs. Österreich war immer mehr als ein Land, oder ein Territorium. Österreich war immer und zuerst eine Idee.

    • Riese35
      08. Mai 2019 08:37

      @alle:

      **************************************!
      **************************************!
      **************************************!

      Und ganz besonders pressburger für den letzten Satz!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung