Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Das Schweigen am Rathausplatz

Lesezeit: 3:30

Je mehr geredet wird, umso vielsagender ist, was nicht gesagt wird. Das war auch beim Mai-Aufmarsch der Wiener Sozialisten so.

Fünf Redner – doch keiner nahm die Worte "Flüchtlinge, Zuwanderer, Migranten" in den Mund (das "Team Haltung" besteht offensichtlich nur mehr aus Reinhold Mitterlehner). Sogar wenn gegen die Regierungs-Reform der Sozialhilfe polemisiert wurde, ging es nur um arme Kinder, nicht mehr um arme Asylanten.

Natürlich, die Wiener SPÖ ist im anlaufenden Wahlkampfmodus – und Michael Ludwig hat zumindest verstanden, dass die eigenen Parteigänger mit den Zuwanderer-Massen, die das Klima der Stadt vollkommen verändert haben, nicht mehr zurechtkommen wollen. Also umschweigt er das Thema, um weder den rechten, noch den linken Parteiflügel zu vergraulen. Ob das reicht, um die zur FPÖ abgewanderten Genossen "heim" zu holen, und ob es genug ist, die bei der letzten Nationalratswahl geliehenen Grün-Stimmen zu halten, sei dahingestellt. Eher werden es beide Gruppen als das einordnen, was es ist: als Feigheit, Stellung zu beziehen.

Forsch hingegen Ludwigs Ansage: Keine Koalition mit der FPÖ in Wien. Bei allem Regierungs-Malus, den Strache und Co. nun einstecken müssen, wird ihm vielleicht gar nichts anderes übrigbleiben. Denn die Wiener ÖVP bewegt sich kaum vom Fleck, die Grünen haben die eigenen Leute vergrault (man erinnere sich an das flott übergangene Anti-Heumarkt-Aufbegehren der Basis) und eine mehr als schwache neue Frontfrau, und mit Neos wird sich wohl auch nichts ausgehen. Freilich: In der Not kann man dann immer noch den ominösen Kriterienkatalog hervorkramen und feststellen, dass die Wiener Freiheitlichen ja ganz anders sind. Was Hans-Peter Doskozil im Burgenland diagnostizieren kann, bringt doch auch ein Michael Ludwig zusammen. Auch Ideologie darf man nicht so eng sehen. (Und wie im Roten Wien nach 130 Jahren der ideologische Schwerpunkt zum Tiefpunkt geworden ist, lässt sich bei Andreas Schieder nachhören, der die Massen am Rathausplatz mit der tiefgründigen Frage hypnotisierte: Welche Farbe hat der Feuerlöscher?)

Ebenfalls beredt umschwiegen wurde das eigentliche Thema dieser Tage: die Steuersenkungs-Pläne der Regierung.

Und das ist kein Wunder. Denn da passt die vorgefertigte Munition über wirtschaftshörige Freunde des Großkapitals, die mit böser sozialer Kälte zu Werk gehen, nicht. Im Gegenteil, der Faktor Arbeit wird entlastet.

Drei Viertel des Volumens von 8,3 Milliarden sollen etappenweise bis 2022 den Arbeitnehmern zugutekommen – und da den drei unteren Steuerstufen sowie (über die Reduktion der Krankenversicherungsbeiträge) den Kleinverdienern, die gar keine Steuern zahlen. Damit nähert sich die Abgabenquote bis auf einen halben Prozentpunkt den von Sebastian Kurz im Wahlkampf versprochenen 40 Prozent an – was ein echter Fortschritt ist und eine spürbare Entlastung.

Mit der steuerlichen Begünstigung von Mitarbeitererfolgsbeteiligungen von bis zu 3000 Euro pro Person und Jahr erhalten wiederum Arbeitnehmer ein Stück vom Erfolgskuchen.

Wenn den Menschen somit mehr Geld bleibt, könnte das einer Abkühlung der Konjunktur, mit der gerechnet wird, entgegenwirken. Wahrscheinlich besser als die meisten staatlichen Krisen-Investitionspakete, die immer nur neue Budgetlöcher aufreißen.

Gegen all das kann man nicht gut sein, auch wenn man sich im 1.Mai-Fieber befindet. Gegen die Senkung der Körperschaftssteuer in zwei Schritten von 25 auf 21 Prozent natürlich schon, auch wenn es wider jede wirtschaftliche Vernunft ist, weil es den Wirtschaftsstandort stärkt. Aber Vernunft ist noch selten auf Kundgebungen mitmarschiert.

Die Vernunft scheint diesmal eindeutig im Regierungslager geblieben zu sein. Denn diese Entlastung unterscheidet sich grundlegend von allen Vorgängermodellen: Sie soll weder mit neuen Steuern, noch mit neuen Schulden finanziert werden. Im Gegenteil, der angekündigte Schuldenabbau soll weitergehen. Budget-Überschüsse und Systemeinsparungen sollen das möglich machen – auch wenn der Finanzminister hier bedauerlicherweise noch sehr vage bleibt. Trotzdem ist dieser Ansatz, sich nicht mit der rechten Hand aus den Taschen der Bürger das zu holen, was man ihnen zuerst mit der linken zugesteckt hat, mehr als erfreulich.

Und wenn Hartwig Löger Probleme hat, diese Zusage einzuhalten, kann er sich vertrauensvoll an Pamela Rendi-Wagner wenden: Sie hat nämlich hunderte Milliarden auf der Straße liegen sehen, die nur aufgehoben werden müssen. Vielleicht verrät sie uns ja die genaue Adresse.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 02:42

    Nach Joy Pamela Rendi Wagner dürfte Michael Ludwig die zweite grosse Enttäuschung für die echten sozialdemokratischen,sprich autochthonen,Wähler in Wien sein.Von der Wertigkeit steht da Ludwig eher an erster Stelle,da Rendi kaum Heimatgefühle bei diesen angesprochenen roten Wählern auslösen wird.
    Diese Wähler,oder oft ex.Sozi-Wähler,haben sich von Ludwig sicher Beistand bei ihrer Bedrängnis durch die Massenanflutung ausländischer Neumieter im Gemeindebau erhofft.
    Alleine:die Hilfe blieb aus.
    Wien hat sich in den letzten 20-30 Jahren durch massive Zuwanderung,oft kulturfremde,muslimische,radikal verändert,nicht zum Positiven.Die leidtragenden sind oft ehemals treue SPÖ-Wähler.Ermöglicht durch linke Politiker wie Häupl und Konsorten.Jede Hinterfragung dieser Entwicklung wurde und wird mit dem Vorwurf des Rassismus und Rechtsextremismus im Keim erstickt,gerade auch der sogenannte kleine Mann sah sich nur mehr durch die FPÖ verstanden und vertreten.Zu recht.
    Wie man sieht ist Michael Ludwig einfach zu schwach um etwas zu ändern.
    Was Joy Pam Rendi betrifft können die Regierungsparteien nur hoffen dass sie möglichst lange SPÖ-Chefin bleibt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 06:17

    Na, sie haben Straches Kopf gefordert... weil er die Wahrheit gesagt hat.

    "Bevölkerungsaustausch" hat zwar eine Politikerin aus Dänemark nicht gesagt, aber ihn angesprochen, denn er ist in Schweden bereits Realität, das wird bald "arabisch" und bei uns und in anderen westlichen EU-Ländern besonders in den Großstädten auch. Da gibt es viele Bezirke, Gegenden und besonders Schulen (die ja die Zukunft weisen), die bereits kulturell "umgevolkt" sind. Da sind Einheimische Seltenheit bzw. Fremde, in Schulen nötigt man blonde Mädchen, Kopftuch zu tragen, damit sie nicht mehr so auffallen (und gemobbt werden), die jüdische Jugend verlässt Deuschland und geht nach Israel usw.

    "Marie Krarup, Politikerin der Dänischen Volkspartei, teilt mit: „Wenn Schweden untergeht und aufhört, schwedisch zu sein und ein arabischer Staat wird, beenden wir die nordische Passunion“."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/01/daenemark-wenn-schweden/

    Auch wenn Kurz noch so oft leugnet, dass es diesen Austausch gebe - gespottet hat er bei Wolf sinngemäß, da müssten unsere Leute in die Länder der Migranten ziehen, was sehr selten der Fall sei - haha... - durch die massive Förderung und Unterstützung der Scharia durch die Politisch Korrekten (Verlogenen) und Unterdrückung der Einheimischen als "Nazis" mit Gesinnungsterror und Ächtung, Mordanschlägen (auf die AfD), Zerstörung der Existenzenz, Mobbing der Kinder in den Schulen usw. Vergewaltigungen, Verkupplungen durch den KIKA-Kanal, Messerungen (wie in Schweden) - geht es rascher. Kurz ist nicht zu blöd das auch zu verstehen, aber er hat halt eine andere Agenda - er wird die illegale Migration "stoppen", indem man sie legalisiert (UN-Pakt). Dann kommen die Goldstücke nicht mehr zu Fuß oder im Schlauchboot, sondern via Flugzeug...

  3. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 10:41

    "Umschweigen", eine gute Beschreibung, von dem, was im linken Lager vor sich geht.
    Die taktische Verkürzung der Verteidigungslinien.
    Immer weniger Menschen sind bereit die wiederholten Lügen, das Betrügen, die Unwahrheiten, der Linken, zu glauben. Zum Nachteil der Demokratie, bleiben aber noch immer zu viele auf der Parteilinie. Die Sozis haben verstanden wohin der Weg geht, nach unten. Haben deswegen vorsorglich schon vor einiger Zeit auf die Türkenkarte gesetzt. Als noch die wenigsten verstanden haben, warum Türken und Moslems von der SPÖ hofiert werden, haben die Roten bereits vorgearbeitet.
    Wann werden die bisherigen Anhänger der SPÖ endlich kapieren, dass sie eine Partei, eine Ideologie unterstützen, die sich gegen sie ihre Interessen richtet.
    Das immer wieder vorgetragene Gejammer über die hohen Mieten, zu geringe Pensionen, niedrige Gehälter, haben nur eine Ursache. Die Habgier der Linken, der Umverteiler. Die hohen Steuern sind aus marxistischer Sicht unumgänglich. Durch hohe Steuern, sprich niedriges Einkommen, wird die Abhängigkeit vom Staasapparat zu Tatsache. Würde sich der Staat, auf seinen hoheitlichen Aufgaben beschränken, könnten die Steuern, für alle, flat tax, auf cca 20% gesenkt werden.
    Die Linken gebärden sich, als ob die Staatskasse unendliche Dimensionen hätte.
    Die Ausgaben für die sich die Linksgrünen Gutmenschen vehement einsetzen, das Geld für "Flüchtlinge", Asylanten, fehlt gerade ihrer angeblich ureigenen Klientel, bei den ärmsten der Armen. Die Milliarden die für "Flüchtlinge", durch die Regierung veruntreut werden, fehlen in Bereichen, Bildung, Gesundheitswesen, Infrastruktur, dort, wo diese Unsummen eigentlich in die Zukunft investiert werden sollten.
    Fakten haben die Linken nie interessiert. Versprechungen kosten nichts. Am 1. Mai schon überhaupt nichts.
    1.Mai Auftrieb, eigentlich eine absurde Inszenierung. Die Massen der Werktätigen jubeln ihren Führern, Ceausescu, Mao, Mussolini, Rakossy, Breschnjew, Honnecker, Hitler, zu. Die einzige Innovation, die den Genossen eingefallen ist, sind die Türken und die PKK. Sonst alles, wie in den Fünfziger Jahren.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 05:59

    Wie viele Sozis und Staatsabhängige waren nun eigentlich am genossenschaftlichen Maiaufmarsch?
    Die Bandbreite geht von 12.000 (Sehr real) bis 120.000 (Wunschdenken der Roten).
    Wer kam aller?
    Alimentierte Staatskünstler, Gwerekschafter, pragmatisierte Gemeindebedienstete, esoterische Auftragnehmer,.....
    Nicht zu vergessen die NEUE Wählerschaft der Sozialisten, Mindestsicherungsenpfänger, Notstandshilfeempfänger aus dem Lager der Erdowahn -anbeter und ihre sonstigen Feinde aus dem Kurdischen Lager....
    Ein feiner Haufen halt.
    FREUNDSCHAFT....

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 11:34

    Abgesehen von den vielen TÜRKEN, die die SPÖ zur Verstärkung dringend braucht, ging's in Wien noch halbwegs friedlich zu am 1. Mai---nicht so in FRANKREICH und DEUTSCHLAND!

    "Frankreich/ Deutschland: Antifa am 1. Mai"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/02/frankreich-deutschland-antifa/

    Das ist beinahe ein BÜRGERKRIEG! Die linken gewalttätigen Krawallmacher haben NUR HASS, HASS, HASS! Dagegen scheint man völlig machtlos zu sein!
    Auch diese Tatsache ist Grund genug, bei der EU-WAHL Harald VILIMSKY die Stimme zu geben. "Nichtwählen" stärkt nur die haßerfüllten Linken.

    Mit jeder Stimme für VILIMSKY fördert man das Zusammenstehen von Staaten mit RECHTEN Politikern wie ORBAN und SALVINI zu einem Bund derjenigen, die FÜR DIE HEIMAT, FÜR die NATIONALSTAATEN eintreten und die hasserfüllten Linken schachmatt setzen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 08:20

    Die einzigen, die am Maiaufmarsch noch freiwillig mitgehen, sind türkische Migranten. Deren Lobby ist die SPÖ nämlich geworden. Ich habe gestern selbst eine Gruppe vom Aufmarsch, ausgestattet mit Transparenten, nach Hause ziehen gesehen. Deutsch sprach keiner davon.
    Wer noch mitgeht, sind die Menschen, die am Tropf der SPÖ hängen: Straßenbahner, Postler, Gewerkschafter, Eisenbahner... Aber die gehen nicht freiwillig hin. Die hat man quasi eingekauft.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 08:39

    Keine neuen Steuern? Offene Karten und Transparenz schauen anders aus.

    Digitalsteuer, Tabaksteuer und übern Spitzensteuersatz sind Teile der Gegenfinanzierung. Dazu kommt dann eine CO2-Steuer - wetten?

    Also doch ein Griff in die rechte Tasche. Oder denkt jemand, dass die Digitalsteuer und andere Steuern nicht die Bürger betreffen werden.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2019 23:21

    OT
    Die Diskussion über den Begriff Bevölkerungsaustausch bringt die Frage auf den Tisch, warum die Erhebung des muslimischen Bevölkerungsanteils bei den Volkszählungen eingestellt wurde bzw nicht mehr in der Statistik veröffentlicht wird. In Ö, D und auch Frankreich haben wir seit fast 15-20 Jahren immer die obligatorischen 5-8 bzw 10%. Inoffiziell hatte vor einiger Zeit ein franz. Minister algerischer Abstammung von etwa 25-30% derzeit in Frankreich gesprochen. In bestimmten Gegenden in Ballungsgebieten dürfte das längst auch in Österreich mehr als Realität sein. Wäre die Veröffentlichung oder auch nur die Frage sogar rassistisch?

  2. Ausgezeichneter KommentatorDr. Hans Christ
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Mai 2019 12:07

    Als Freiheitlich gesinnter habe ich dennoch Respekt vor der alten Sozialdemokratie: Gemeindebauten, Atbeiterbildungsstätten, Freibäder, Sportvkreine, -alles zum Wohle der Bevölkerung. Heute eine phrasendreschende Funktionärsschicht ohne Verantwortungsbewußtsein für öffentliche Geldmittel und einem linksutopischen
    Flügel, der Andersdenkenden mit Hass unt teilweise Gewalt begegnet.
    Und was A.Schieder anbelang: Welche Farbe hat ein Feuerlöscher? Rot! Richtig! Und
    welche Farbe hat ein Geschwür am Hintern? Genau! Ebenfalls rot!

alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    04. Mai 2019 23:56

    Aus Gaza wurden mittlerweile mehr als 250 Geschoße auf Israel abgefeuert, Israel reagierte mit dutzenden Luftangriffen.

    Luftangriffe sind teuer. Die israelischen Steuerzahler sollten darauf bestehen, dass die Abschusspunkte mit preiswerten 155mm Shells zugepflatsert werden. Ob dort Schulen oder Krankenhäuser stehen kümmert mich nicht.

    rk32p5

  2. Volker Schulz (kein Partner)
    04. Mai 2019 15:55

    Kurz hat sich mit Söder getroffen und man war sich einig, nicht mit der AfD zu reden.
    Warum bloß bin ich jetzt verwirrt?

  3. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    04. Mai 2019 12:07

    Als Freiheitlich gesinnter habe ich dennoch Respekt vor der alten Sozialdemokratie: Gemeindebauten, Atbeiterbildungsstätten, Freibäder, Sportvkreine, -alles zum Wohle der Bevölkerung. Heute eine phrasendreschende Funktionärsschicht ohne Verantwortungsbewußtsein für öffentliche Geldmittel und einem linksutopischen
    Flügel, der Andersdenkenden mit Hass unt teilweise Gewalt begegnet.
    Und was A.Schieder anbelang: Welche Farbe hat ein Feuerlöscher? Rot! Richtig! Und
    welche Farbe hat ein Geschwür am Hintern? Genau! Ebenfalls rot!

  4. Torres (kein Partner)
    04. Mai 2019 11:53

    Nicht, dass sich die Steuerpläne der Regierung grundsätzlich kritisieren oder gar schlecht finden will. Versprochen wurde uns aber die Abschaffung der kalten Progression - dies allein würde auf lange Sicht mehr ausmachen, als alle geplanten Steuersenkungen zusammen. Ebenso hat Kurz keine Steuererhöhungen und keine neuen Steuern versprochen; jetzt kommt die Erhöhung der Tabaksteuer und die neue Digitalsteuer. Soviel zur Glaubwürdigkeit von Türkis-Blau.

    • Erwin Tripes (kein Partner)
      04. Mai 2019 15:13

      Die zuerst propagandistisch angekündigte Abschaffung der kalten Progression sieht der Kanzler nun als unsozial an und der Strache hält den Mund. Die wahren Leistungsträger der oberen Mittelschicht gehörten schleunigst durch Vorziehen der Absenkung der Steuerklasse und und obendrein durch die Abschaffung der kalten Progression entlastet. Nachhilfe in Volkswirtschaftslehre wäre zu empfehlen. Aber Wahlversprechen nehmen die Türkisen und leider auch die Blauen nicht ernst.

  5. AppolloniO (kein Partner)
    04. Mai 2019 11:42

    Da wird H.C. und die FPÖ wegen der Warnung vor dem Bevölkerungsausch heftig kritisiert. Nicht nur von der Opposition (verständlich, man hat ja sonst nix), sondern auch von den -nicht existierenden, einäugigen- Einheitsmedien.

    Und was ist der häugigste männliche Vornamen der Neugeborenen in Berlin?????

    M O H A M M E D

  6. Neppomuck (kein Partner)
    04. Mai 2019 10:40

    Den Roten/Grünen ein Trost:
    Man muss nicht zwangsläufig intelligent sein, es genügt, vor allem in der Politik, wenn man sich nur intelligent verhält. Und „intelligentes Verhalten“ muss einigermaßen auf die vorgegebenen Ziele abgestimmt sein.
    Bloße Absichtserklärungen sind da zu wenig.

    Machtanspruch allein bedeutet dazu noch keine ausreichende Qualifikation, die geliehene Macht 'gedeihlich für die Meisten' (= Demokratie) auch ausüben zu können.

    Und wem der Begriff „Bevölkerungsaustausch“ nicht gefällt, da „Tausch“ ja „Geben und Nehmen“ impliziert, der sollte einfach „Bevölkerungs-Substitution“ sagen. Also „Ersatz“ statt „Austausch".

    Das ist weniger leicht missinterpretierbar.

  7. Liberio
    03. Mai 2019 22:37

    Die Steuerreform wird von der kalten Progression finanziert, sodass sich, rechnet man die Inflationsrate gegen die Steuerersparnis, netto gar nicht mehr herauskommt. Urschitz hat in der sonst linken "Presse" eine entsprechende, für mich glaubwürdige Berechnung gebracht.

  8. Sensenmann
    03. Mai 2019 14:04

    Natürlich hört man vom Sozi zu alledem, was er in seiner Minderwertigkeit seit Jahrzehnten nicht weitergebracht hat, kein Wort.
    So ein Sozi ist eben blöd wie das Vieh. Zum Glück werden die mit der Sterbequote weniger und kosten nun nach und nach ihr Wahlverhalten durch unangenehme Wohnsituationen und Bereicherung durch die von ihnen importierten Lemurier voll aus, während sie dem Grab entgegenfaulen. In den Spitälern dürfen sie mit ihren Schätzchen um medizinische Leistungen konkurrieren und der Pflegenotstand trifft sie besonders.
    Es kommt eben für alles der zahlerte Tag!

    Der jährliche Frühlings-Spaziergang des stalinistischen Rentnerverbandes muss ja ohnedies seit Jahren bereits mit Mohammedanern alles Schattierungen bis hin zu kurdischen Terrorbanden aufgefettet werden.

    Der Niedergang der Sozis ist Artensterben in seiner schönsten Form!

  9. kremser (kein Partner)
    02. Mai 2019 23:21

    OT
    Die Diskussion über den Begriff Bevölkerungsaustausch bringt die Frage auf den Tisch, warum die Erhebung des muslimischen Bevölkerungsanteils bei den Volkszählungen eingestellt wurde bzw nicht mehr in der Statistik veröffentlicht wird. In Ö, D und auch Frankreich haben wir seit fast 15-20 Jahren immer die obligatorischen 5-8 bzw 10%. Inoffiziell hatte vor einiger Zeit ein franz. Minister algerischer Abstammung von etwa 25-30% derzeit in Frankreich gesprochen. In bestimmten Gegenden in Ballungsgebieten dürfte das längst auch in Österreich mehr als Realität sein. Wäre die Veröffentlichung oder auch nur die Frage sogar rassistisch?

    • Liberio
      03. Mai 2019 22:39

      Der Bevölkerungstausch findet selbstverständlich statt: in Österreich werden jährlich ca. 30.000 Kinder vorgeburtlich oder bei der Geburt ermordet. Für jedes getötete Kind werden gar mehrere Menschen aus archaischen Völkern angesiedelt. Wie soll man das anders nennen, als einen Tausch: ich opfere das Blut meiner Kinder für die Ansiedelung von vorwiegend Moslems.

  10. Undine
    02. Mai 2019 22:01

    OT---aber man faßt es nicht, wie tausende Zigeuner aus Rumänien die Deutschen drangsalieren und gleichzeitig abzocken:

    "Wo Zuwanderung aus Südosteuropa zum Problem wird"

    https://www.youtube.com/watch?v=QM7WTYiIhQs

    • pressburger
      03. Mai 2019 08:19

      Zigeuner sind Inder, keine Moslems.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:10

      Kein Mitleid. Nachweislich wollen es 83% der Piefkes so.
      Aber auch 52% der Östertrotteln gefällt das, haben sie doch mit Ihro Ökosenilität für offene Grenzen und mehr EU gestimmt und werden bei der EU Wahl wieder genau so stimmen wie die Piefkes.

      Mich freut es immer ungemein, wenn sich Blödleute über derlei Zustände (gibt es in Wien auch) erregen, die sie doch selber gewählt haben.

      Jeder kann sich denken, wie lange so ein Spuk unter einer volkstreuen Regierung andauern würde und jeder hat die Wahlfreiheit.

      Aber wie bestellt, so geliefert.

  11. machmuss verschiebnix
    02. Mai 2019 19:17

    Jå mei - vialeicht soitatn's eana Baddei-Obzeichen a wengal aunpass'n ,
    ebban a so wia dös dodan » https://i.redd.it/ma88f8raytv21.jpg , oftan
    gangad'n wenigst'ns dö Erdogan-Aunhänger bei'n Mai-Aufmarsch mit :)))))))

  12. glockenblumen
    02. Mai 2019 16:01

    Gerald Grosz ist großartig - sein Kommentar zum Maiaufmarsch der Roten, bei dem ja auch die Terrororganisation PKK mitmarschierte.
    Aber darüber verlieren die Genossen kein Wort, das findet auch der Studienabbrecher gar nicht widerlich....

    https://www.youtube.com/watch?v=G-bQeG4QFgw

    • apokalypse
      02. Mai 2019 16:24

      Na ja, wer hat den Arafat salonfähig gemacht? Der "halbjüdische" Sonnenkönig Kreisky!

    • glockenblumen
    • Ambra
      02. Mai 2019 19:12

      Glockenblumen: im ORF hörte ich bisher nichts über die mitmarschierende PKK, aber in OE24TV, der in vielem ein Boulevard-Sender ist, fand ich zufällig beim Durchzippen von Sendern einen ausführlichen Bericht darüber inkl. Filmaufnahmen !
      Und auch eine klare, sehr energische Stellungnahme von Kurz , inkl. daß dies inakzeptabel ist und Pamela RW einzuschreiten habe …..Also nicht Kurz verabsäumte etwas, sondern offensichtlich der ORF !

      Bin gespannt, ob der ORF irgendetwas davon verlauten lassen wird !!

    • machmuss verschiebnix
      02. Mai 2019 19:28

      Ja genau, @apokalypse - und abgebusselt hat er'n auch noch , dem graust vor gar nix :))))

  13. Arbeiter
    02. Mai 2019 13:20

    Alternativbegriffe aus diversen Foren zum "großen Austausch": Veränderung des Straßenbildes, Die Grosse Bereicherung, Die Eineweltwerdung.

    • OT-Links
      02. Mai 2019 17:41

      Untergang des Abendlandes...

    • pressburger
      02. Mai 2019 19:11

      Es gibt Gegenden in der West EU wo bereits der grosse Austausch im Kurzschen Sinne "erfolgreich" war.

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2019 19:30

      Ist "Umfärbung" auch gut? Oder gar noch ärger?

  14. OT-Links
    02. Mai 2019 12:28

    Ups

    "Katholische Kirche formiert sich
    Prominente Katholiken bezichtigen Franziskus der Häresie
    Die katholische Prominenz hat die Nase voll: Einige Gelehrte, Akademiker und bekannte Katholiken veröffentlichten einen offenen Brief an Franziskus, in dem sie ihn der Häresie anklagen."

    https://www.freiewelt.net/nachricht/prominente-katholiken-bezichtigen-franziskus-der-haeresie-10077710/

    "Wir greifen zu dieser Maßnahme als letzte Möglichkeit auf die jahrelange Anhäufung von Schaden durch Papst Franziskus Worte und Handlungen zu antworten, die die Entstehung einer der schwersten Krisen in der Geschichte der Katholischen Kirche ermöglicht hat«, erklären die Autoren in ihrem Schriftsatz."

    "Da Papst Franziskus sich durch seine Werke und Worte der Häresie schuldig gemacht hat, müssen diese Entscheidungen rückgängig gemacht werden. Dazu gehört auch die Ernennung von Bischöfen und Kardinälen, die diese Häresien mit ihren Worten und Taten gefördert haben. Solch eine Zurechtweisung ist Pflicht der brüderlichen Nächstenliebe zum Papst, sowie eine Pflicht an der Kirche«, erklärte der Brief."

    Zeit wird es!

  15. eudaimon
    02. Mai 2019 11:46

    ------und Merkel denkt nicht einmal an Rücktritt , wenn sie doch soo00 beliebt ist
    gerade ,weil sie die "Erneuerung Europas " mit Menschen aus anderen Kulturen mit
    Familie ist!- Bevölkerungsaustausch ist das aber keiner ,sondern eben Erneuerung!! Die dabei auftretenden Probleme mit Demokratie-Rechtstaat-Toleranz-
    Frauenbild-Hygiene etc. sind nur taxativ erwähnenswert , denn die dabei entstehenden Kosten und Schäden trägt ja die "Barmherzigkeit" der Einheimischen!!
    Klartext: Die hereingeholten Menschen konsumieren auf Kosten der Nation und bekommen dafür Respekt - die Einheimischen bleiben gewollt kinderlos und dürfen daher mehr leisten - wir schaffen das- "Naiver" geht's nicht!!
    Doch die LINKEN sagen: Steuerreform ,Kindergeld , Mindestsicherung-Sozialgeld-
    Mindestgehalt -Arbeits-PROJEKTE - SPrachkurse und und und -mehr- mehr -mehr-
    solln doch die EINHEIMISCHEN brennen bis sie schwarz werden ,doch das eine Drittel nur -das immer zahlen muss!!

    • logiker2
      02. Mai 2019 12:34

      sie haben sich diesen Zustand aber ehrlich erwählt, oder ? Wer nicht hören oder lesen will, muss eben fühlen, Rufer in der Wüste gab es auch in D genug.

    • pressburger
      02. Mai 2019 16:19

      Merkel ist beliebt. Tatsache. Bis jetzt 85% Anhänger, Wähler, treue Vasallen. Muslime nicht eingerechnet, zu 100% Merkel Fanclub.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:16

      Wie bestellt, so geliefert. Geht uns genau so wie der Piefkei.
      Nur wurde dort ganz offen gesagt, was man will, hier wurde der Wähler durch türkise Tünche getäuscht und bekommt die selbe Politik!

  16. Undine
    02. Mai 2019 11:34

    Abgesehen von den vielen TÜRKEN, die die SPÖ zur Verstärkung dringend braucht, ging's in Wien noch halbwegs friedlich zu am 1. Mai---nicht so in FRANKREICH und DEUTSCHLAND!

    "Frankreich/ Deutschland: Antifa am 1. Mai"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/02/frankreich-deutschland-antifa/

    Das ist beinahe ein BÜRGERKRIEG! Die linken gewalttätigen Krawallmacher haben NUR HASS, HASS, HASS! Dagegen scheint man völlig machtlos zu sein!
    Auch diese Tatsache ist Grund genug, bei der EU-WAHL Harald VILIMSKY die Stimme zu geben. "Nichtwählen" stärkt nur die haßerfüllten Linken.

    Mit jeder Stimme für VILIMSKY fördert man das Zusammenstehen von Staaten mit RECHTEN Politikern wie ORBAN und SALVINI zu einem Bund derjenigen, die FÜR DIE HEIMAT, FÜR die NATIONALSTAATEN eintreten und die hasserfüllten Linken schachmatt setzen.

    • Konrad Loräntz
      02. Mai 2019 11:53

      Undine ! Erkennen Sie denn nicht was wirklich widerlich ist ?
      Gewaltfreier Protest ist furchtbar und grauslich. Sagt unser Kanzler.

    • OT-Links
      02. Mai 2019 12:53

      Danke Undine *******
      Ich hoffe, dass sich Orban dem Rechtsblock um Salvini anschließt!

    • pressburger
      02. Mai 2019 14:16

      @Konrad Loräntz
      .....widerlich

    • glockenblumen
      02. Mai 2019 15:29

      @ alle

      *******************************************!

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:23

      @Undine: Zu der Erkenntnis bin ich auch gelangt, auch wenn sich innenpolitisch der blaue Pudel und seine Köterpartie den Erfolg Vilimskys auf ihre Fahnen schreiben werden. Ich spucke auf die FPÖ aber ich muss sie in dem Fall wählen.

      Was den roten Mob und seine Taten betrifft, kann ich nur meinen Opa zitieren: "Die einzige Sprache, die der Sozi versteht, ist das Maschinengewehr."

      Je mehr ich mir die Zustände anschaue, desto mehr verstehe ich, wo das hinführen wird. Die Linke hetzt in Permanenz zum Bürgerkrieg.
      Sie wird ihn bekommen.

  17. pressburger
    02. Mai 2019 10:41

    "Umschweigen", eine gute Beschreibung, von dem, was im linken Lager vor sich geht.
    Die taktische Verkürzung der Verteidigungslinien.
    Immer weniger Menschen sind bereit die wiederholten Lügen, das Betrügen, die Unwahrheiten, der Linken, zu glauben. Zum Nachteil der Demokratie, bleiben aber noch immer zu viele auf der Parteilinie. Die Sozis haben verstanden wohin der Weg geht, nach unten. Haben deswegen vorsorglich schon vor einiger Zeit auf die Türkenkarte gesetzt. Als noch die wenigsten verstanden haben, warum Türken und Moslems von der SPÖ hofiert werden, haben die Roten bereits vorgearbeitet.
    Wann werden die bisherigen Anhänger der SPÖ endlich kapieren, dass sie eine Partei, eine Ideologie unterstützen, die sich gegen sie ihre Interessen richtet.
    Das immer wieder vorgetragene Gejammer über die hohen Mieten, zu geringe Pensionen, niedrige Gehälter, haben nur eine Ursache. Die Habgier der Linken, der Umverteiler. Die hohen Steuern sind aus marxistischer Sicht unumgänglich. Durch hohe Steuern, sprich niedriges Einkommen, wird die Abhängigkeit vom Staasapparat zu Tatsache. Würde sich der Staat, auf seinen hoheitlichen Aufgaben beschränken, könnten die Steuern, für alle, flat tax, auf cca 20% gesenkt werden.
    Die Linken gebärden sich, als ob die Staatskasse unendliche Dimensionen hätte.
    Die Ausgaben für die sich die Linksgrünen Gutmenschen vehement einsetzen, das Geld für "Flüchtlinge", Asylanten, fehlt gerade ihrer angeblich ureigenen Klientel, bei den ärmsten der Armen. Die Milliarden die für "Flüchtlinge", durch die Regierung veruntreut werden, fehlen in Bereichen, Bildung, Gesundheitswesen, Infrastruktur, dort, wo diese Unsummen eigentlich in die Zukunft investiert werden sollten.
    Fakten haben die Linken nie interessiert. Versprechungen kosten nichts. Am 1. Mai schon überhaupt nichts.
    1.Mai Auftrieb, eigentlich eine absurde Inszenierung. Die Massen der Werktätigen jubeln ihren Führern, Ceausescu, Mao, Mussolini, Rakossy, Breschnjew, Honnecker, Hitler, zu. Die einzige Innovation, die den Genossen eingefallen ist, sind die Türken und die PKK. Sonst alles, wie in den Fünfziger Jahren.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:26

      Sie haben Recht. Eine Flat-Tax von 20% Lohn- und Einkommensteuer, 20% KöSt, 20% KeSt und 20% MwSt reicht vollkommen um den Staat zu finanzieren.
      Dabei Einsparungen der Subventionen und mindestens 70% der Finanzbeamten.

  18. Nestor 1937
    02. Mai 2019 08:57

    Die Wiener ÖVP kommt nicht vom Fleck....
    Doch nicht etwa durch den lahmen Wiener Parteiobmann?

    • pressburger
      02. Mai 2019 09:28

      Kleine Ergänzung, der Wiener ÖVP Obmann ist nicht lahm, er ist nicht existent. Parteiobmann, who ?

    • Riese35
      02. Mai 2019 10:27

      Weitere Ergänzung: Der Wiener ÖVP Obmann ist weder lahm noch nicht existent. Er existiert und ist sogar hyperaktiv, nur merkt man es nicht, weil er ein Herz und eine Seele mit der SPÖ ist und sein Handeln dabei nicht auffällt. Er ist der heimliche Förderer des Oppositionsrundfunks, der Armin Wolf umhätschelt. Er ist der politische Partner des VfGH-Richters Wolfgang Brandstetter, mit dem er heimlich und gemeinsam ein sozialistisches Rechtssystem nach den Vorstellungen der SPÖ im Sinne einer Volksdemokratie aufbaut. Beide sind Mitglied der katholischen Studentenverbindung K. a. V. Norica Wien (lt. Wikipedia).

    • Riese35
      02. Mai 2019 10:39

      Blümel tritt immer dann öffentlich in Erscheinung, wenn er mit seiner "Freundin", der OE24.TV-Moderatorin/Journalistin Clivia Treidl bei einer Veranstaltung der Adabei-Society auftritt.

      Siehe:
      https://www.oe24.at/leute/oesterreich/Die-neuen-Traumpaare-der-Politik/313820740

      Von den dort genannten "Traumpaaren" war H-C Strache zwar geschieden, ist aber dennoch als Einziger dieser "Taumpaare" verheiratet. Die anderen "Traum"-Paare - alle sind türkise Spitzen - kennen einander teils sogar schon viele Jahre, scheinen aber lt. dieser Berichte ohne einen dauerhaften, auf die Zukunft gerichteten Bund der Ehe geschlossen zu haben, zusammenzuleben. Ob das für Christen die richtigen Vorbilder sind?

    • pressburger
      02. Mai 2019 10:46

      @Riese35
      Null plus Null bleibt Null.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:33

      @Riese35
      Seit wann ist die alternde Bolschewikenhure ÖVP denn christlich?

      Die auf die Sozi-Justiz nun folgende Brandstetter-Justiz spottet überhaupt jeder Beschreibung! Anlässlich der geplanten Änderung der Tierhalterhaftung bekommen die Täter im Talar schon weder das Hyperventilieren.
      Wo sie doch glauben, mit ihren Schandurteilen die Rolle des Gesetzgebers inne zu haben. Und da wagt es die Regierung, die durch "zahlreiche Höchstgerichtsurteile gefestigte Rechtsmaterie" anzutasten!

      Ich hoffe, diese vom Cäsarenwahn befallene abgehobene Clique wird nun endlich einmal belehrt, daß in einer Demokratie nur das Volk Recht setzen kann und daß das Primat der Politik gilt.

    • Riese35
      03. Mai 2019 19:00

      >> "Seit wann ist die alternde Bolschewikenhure ÖVP denn christlich?"

      Leider glauben das immer noch viel zu viele.

  19. brechstange
    02. Mai 2019 08:39

    Keine neuen Steuern? Offene Karten und Transparenz schauen anders aus.

    Digitalsteuer, Tabaksteuer und übern Spitzensteuersatz sind Teile der Gegenfinanzierung. Dazu kommt dann eine CO2-Steuer - wetten?

    Also doch ein Griff in die rechte Tasche. Oder denkt jemand, dass die Digitalsteuer und andere Steuern nicht die Bürger betreffen werden.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:37

      Natürlich ist das alles wieder nur eine Lüge der sch.-bl.-Regierung.
      Wir werden in Summe keinerlei Entlastung spüren, weil die Kosten für die fremden Eindringlinge explodieren werden und gleichzeitig die Leistungsträger gehen.

      Da ich bisher für meine irrwitzigen Steuern nichts bekommen habe -außer Neger, Kriminelle, Mohammedaner, korrupte Bonzen und einen zerfallenden Staat mit einer Dreckjustiz - ist mein Wille, fürderhin Steuern zu bezahlen doch enden wollend.

  20. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    02. Mai 2019 08:20

    Die einzigen, die am Maiaufmarsch noch freiwillig mitgehen, sind türkische Migranten. Deren Lobby ist die SPÖ nämlich geworden. Ich habe gestern selbst eine Gruppe vom Aufmarsch, ausgestattet mit Transparenten, nach Hause ziehen gesehen. Deutsch sprach keiner davon.
    Wer noch mitgeht, sind die Menschen, die am Tropf der SPÖ hängen: Straßenbahner, Postler, Gewerkschafter, Eisenbahner... Aber die gehen nicht freiwillig hin. Die hat man quasi eingekauft.

    • Politicus1
      02. Mai 2019 08:30

      Eisenbahner?
      Von der WESTBAHN Haselsteiners wohl kaum welche ...

    • Konrad Loräntz
      02. Mai 2019 11:38

      Aber was, wenn plötzlich ein Meidling-Erdowan eine eigene Schnarchia-Partei gründet ?

  21. dssm
    02. Mai 2019 08:17

    Wenn mich an dieser Steuerreform etwas stört, so das komplette Schweigen, wie das gehen soll! Wie sollen die Sozialversicherungsbeiträge der kleinen Einkommen sinken, wenn doch die Pensionen und Krankenversicherungsleistungen wohl gleich bleiben? Oder sinkt die Steuerquote, bei gleichzeitigem Anstieg der Sozialversicherungsbeiträge für Leistungsträger? Wenn die Linken das mit vagen Phantastillionen, welche irgend wo auf der Straße herumliegen sollen, beantworten ist nicht weiter ungewöhnlich, aber was sagen Kurz/Strache & Co dazu?

  22. El Capitan
    02. Mai 2019 08:04

    Es geht darum, den Standort Österreich zu stärken. Gute Schulen, konkurrenzfähige Betriebe, eine Jugend, die Hoffnung hat, Pensionisten, die keine Angst vor Verarmung haben, Menschen, die abends ohne Furcht das Haus verlassen, Wasser, das man bedenkenlos trinken kann, Bühnen, die künstlerische Qualität bieten.

    All das will diese Regierung. Sie tut sich mitunter schwer, weil einige Haltungstxpen jahrzehntelang Gaudi hätten, Multikulti förderten und kein Problem sahen, ihre Jahrmärkte und ideologischen Zeltfeste zu finanzieren, denn Geld gibt es genug. Es liegt auf der Bank, man muss nur zugreifen.

    Und die Roten heute? Sie haben nichts mehr, daher schieben sie die Schuld an einem Massenmord in Neuseeland und das Liederbuch einer Studentenverbindungen der FPÖ in die Schuhe und ein eitler Großinquisitor unterstützt sie, indem er Leute, die er nicht leiden kann, vor laufender Kamera verhört, und das bösartiger als wir es jemals gesehen haben.

    Noch nie war rot und ihr mit unseren Mitteln finanzierte Parteisender so moralisch angeschlagen wie jetzt. Ob sie es merken? Ob sie es fühlen? Ob sie es sehen?

    Wir lassen sie das am Wahltag fühlen. Sie werden dann in den Interviews so aussehen, wie sie sich eigentlich fühlen sollten: Wie die Zombies in "The walking dead."

    • steinmein
      02. Mai 2019 08:35

      Da reden deutsche Fernsehkommentatoren von einer Gefährdung der Pressefreiheit und übersehen dabei, dass es die Meinungsfreiheit ist, die immer mehr eingeschränkt wird.
      Dabei sollte Sachlichkeit vor Polemik stehen, fake- Interviews gehören in Parteizeitungen, die es etwa als AZ nicht mehr gibt. Und mit Wölfen zu heulen , war nie ein Zeichen von Charakterstärke.

    • El Capitan
      02. Mai 2019 09:00

      @steinmein:
      Sie haben völlig Recht.
      Nicht die Medienfreiheit ist in Gefahr, sondern die durch eine immer schärfer werdende politische Korrektheitsknebelung Meinungsfreiheit.

      Einige Journalisten machen nur deshalb so einen Wirbel, weil sich Bürger und Politiker - völlig zu Recht - nicht mehr alles gefallen lassen, was da in den Redaktionsstuben zusammengefakt und polemisiert wird.

    • pressburger
      02. Mai 2019 09:33

      @Steinmein
      Im deutschen TV wird nicht nur von der Bedrohung der freien Merkel Presse gesprochen, es wird behauptet dass ein Putsch von Rechts, unmittelbar bevorsteht.
      O-Ton eines angeblich Journalisten in der Lanz Sendung von gestern.

    • Rau
      02. Mai 2019 13:10

      Die sehen aus wie die Flüsterer allen voran die Glatzköpfige Feministin, die gegen Ende dieser Staffel aufgetaucht sind.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:40

      Hm, wenn die Regierung all das wollte - sollte es ihr nicht bis dato mißlungen sein?
      Bisher sehe ich nichts, was ich nicht schon unter dem Sozidreck über Jahrzehnte gesehen habe.

    • Ambra
      03. Mai 2019 17:27

      El Capitan: Danke !!! und ************************

  23. Frühwirth
    02. Mai 2019 08:01

    Bei der gestrigen Wiener SPÖ Wallfahrt zum Rathaus, wunderschön geschmückt mit dem Riesenbanner zweier Lesben .., wurde wieder einmal die rote Mottenkiste geleert.
    Wir erinnern uns noch an die alten sozialistischen Wahlschlager vom Rentenklau.

    Gestern ließ Herr Ludwig die linke Angstmache vor dem Wasserklau aus dem Jahre 2013 erneut auferstehen. In seiner beklatschten Rede warnte er vor einer Privatisierung des Wiener Wassers – ein längst überholtes SPÖ-Thema aus dem Jahr 2013 ...

    Und dann warnte LUDWIG noch vor den Privatspitälern!
    Ob er einmal schlechte Erfahrungen im Sanatorium HERA gemacht hat? Der – nach Eigendefintion der Hera – PRIVATkrankenanstalt der Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien (KFA) ...

    Auf einem der vielen originellen Spruchbanner der roten Pilgerscharen wurde vor einer Privatisierung der Gemeindewohnungen gewarnt – mit dem besonders einfallsreichen Slogan: ‘GEMEINDEBAU STATT SPEKULANTENSAU!’
    Da steckte wohl der Wunsch dahinter, am Platz des Eislaufvereins einen Gemeindebau zu errichten, statt des 70 Meter Turms eines rotgrünen Lieblingsinvestors ...

    Im roten Demonstrationszug durften übrigens auch Sympathisanten der von der EU als Terror-Organisation eingestuften kurdischen PKK mitten am Ring aufmarschieren. Dabei ist das Schwingen der PKK-Fahne sowie das zeigen von PKK-Symbolen in Österreich seit 1. März 2019 verboten. Die PKK steht bereits seit dem Jahr 2002 auf der Terrorliste der EU und wird als terroristische Vereinigung eingestuft.

    Schön war’s wieder am 1. Mai in Wien ...

    • Konrad Loräntz
      02. Mai 2019 11:36

      SPEKULANTENSAU ? Das wird Freund Georg S. aber sauer aufstossen ! Gleich doppelt.

  24. Bürgermeister
    02. Mai 2019 07:16

    Es kam das was man erwartet hatte - und nur das. Die Migration ist das einzige wirkliche Thema, wer diesem ausweicht zeigt seine Unfähigkeit und Unwilligkeit das Problem anzugehen.

    Die SPÖ hat jahrzehntelang fremdes Geld verteilt, heute verteilt sie fremde Kriminelle und Analphabeten. Sicherheit ist auch ein "geldwerter Vorteil", einer der wichtigsten den ein Staat bieten kann. Ob man tatsächlich noch glaubt die Menschen durch ein paar über Kredit aufgenommene Euros kaufen zu können, wenn sie im Austausch dafür am Abend nicht mehr auf die Straße wollen und sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder machen müssen?

    Es ist trotzdem bedauerlich, was aus einer ehemaligen Volkspartei geworden ist. Gekapert von einer linken Sekte die nie produktiv gearbeitet hat phantasiert man von der "schönen neuen Welt" für alle, ohne Anstrengung, ohne Arbeit.

    • dssm
      02. Mai 2019 08:38

      @Bürgermeister
      Waren die nicht schon immer so? Es sind schließlich Sozialisten, die haben ein klar definiertes Endziel und die Umvolkung nahm unter Kreisky erst so richtig Fahrt auf. Und alle folgenden SPÖ-Regierungen haben absolut nichts dagegen unternommen, was der FPÖ unter Haider erst den kometenhaften Aufstieg erlaubte. Die SPÖ hat all die Probleme rund um die Zuwanderung immer mit viel Geld beworfen, zu breiter beruflicher und gesellschaftlicher Integration ist es aber nie gekommen.

    • glockenblumen
      02. Mai 2019 15:34

      @ Bürgermeister

      das ist doch eins der wenigen Dinge die die Sozialisten meisterhaft beherrschen:
      Geld das ihnen weder gehört noch zusteht, schon gar nicht von ihnen erwirtschaftet ist - verschleudern.

  25. Josef Maierhofer
    02. Mai 2019 07:06

    Na ja, die 'Mindestsicherung neu' will man in den erste Mai Reden mit Hilfe des verlässlichen ÖVP Brandstetter aufheben, vor allem die Deutschkenntnisse und die 'Ungerechtigkeit' will man bekämpfen.

    Vielleicht wird es in Wien doch, so wie im Burgenland, eine Rot-Blau, oder gar Blau-Rot Koalition mit einem Bürgermeister Gudenus geben. Dabei wären mir die blauen Genossen lieber für Wien, denn sie kennen noch so etwas wie Heimat und Österreich und Wien und zeigen - noch - ein Quäntchen Vernunft.

    Vielleicht gibt es doch einen Harald Vilimsky als EU Komissar und keinen Karas und vielleicht bekommt ein Herr Schieder den 3. Platz bei den EU Wahlen.

    Hoffentlich schießen auch dem derzeit linken Herrn Kurz endlich die 'Tapferkeitshormone' bezüglich Mainstream in die Venen.

    Ja, über die Fakten wurde bei der SPÖ in Wien geschwiegen, über die Fakten, dass die Zuhörer an der Wiener Veranstaltung Rücktritte forderten auf Transparenten, irgendwie nicht, wie bei Faymann, aber doch vorhanden, der Widerstand gegen den Volksverrat zu Wien.

    Dass Frau Dr. Joy Pamela Rendi-Wagner 'über' den Genossen steht, ist offensichtlich und es ist für alle zu hoffen, noch möglichst lange, so lange, bis die SPÖ den Level erreicht hat, der ihr zusteht, auch irgendwie nicht wie Kern.

    Für mich heißt das, die Genossen beginnen aufzuwachen, sie sehen mehr als ihre 'Führung' und ihr Schweigen. Die Führung ist eben nicht eine wirkliche, sie ist eine ideologische mit einer Ideologie, die die verbliebenen echten Genossen nicht mehr voll mitmachen.

    Für mich ist in Österreich Blau der bessere Sozialismus.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:45

      Natürlich sind die Blauen auch Sozis. Ihr einziges Ziel ist es, in die Posten der Sozialbürokratie einzurücken. Ändern werden sie genau nichts.
      Der Strache hat ja bei der letzen Wien-Wahl den roten Bonzen versprochen, ihre Privilegien nicht anzutasten.

      Allerdings gebe ich Ihnen recht: Wenn ich die Wahl zwischen roten und blauen Sozis habe, sind letzter das kleiner Übel.

      Aber eben ein Übel - wie sie täglich beweisen.

  26. Ausgebeuteter
    02. Mai 2019 06:25

    Die Maikundgebung am Rathausplatz war immer eine Aufmunterung der Genossen durch die Parteispitze, an den Zielen der Partei festzuhalten. Heuer war es besonders schwierig, mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten die Parteigänger auf Kurs zu halten, da die Anderen die Bundesregierung stellt und wenig wirkliche Angriffsflächen bieten. Da wurde eben in die alte Mottenkiste der Sozialisten und Kommunisten gegriffen und vor bösen Szenarien gewarnt.
    Dies war die einzige Möglichkeit, diese Veranstaltung zu rechtfertigen und die Anhänger bei der Stange zu halten.
    Ob die von der Medizinerin Joy Pamela Rendi Wagner verordnete Therapie mit den vielen Worthülsen zur Gesundung der Partei Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten. Auch die anwesenden Krankenpfleger von AK und ÖGB können wenig dazu beitragen, da sie selbst krank sind.

    • pressburger
      02. Mai 2019 19:17

      Die Parteispitze hat sich redlich bemüht die Anhängerschaft zu mobilisieren. Die Parteispitze hat sich bemüht.....
      Einfältige haben keine Ideen. Einfältige bemühen sich.

    • Ambra
      03. Mai 2019 17:34

      Ausgebeuteter: wenn Sie das gestrige Politbarometer in 0E24TV gesehen haben, wissen Sie, daß Pamelas Phrasendrescherei NICHTS bewirkt und sie abgeschlagen in den Wertungen liegt. Zum Glück !

  27. OT-Links
    02. Mai 2019 06:17

    Na, sie haben Straches Kopf gefordert... weil er die Wahrheit gesagt hat.

    "Bevölkerungsaustausch" hat zwar eine Politikerin aus Dänemark nicht gesagt, aber ihn angesprochen, denn er ist in Schweden bereits Realität, das wird bald "arabisch" und bei uns und in anderen westlichen EU-Ländern besonders in den Großstädten auch. Da gibt es viele Bezirke, Gegenden und besonders Schulen (die ja die Zukunft weisen), die bereits kulturell "umgevolkt" sind. Da sind Einheimische Seltenheit bzw. Fremde, in Schulen nötigt man blonde Mädchen, Kopftuch zu tragen, damit sie nicht mehr so auffallen (und gemobbt werden), die jüdische Jugend verlässt Deuschland und geht nach Israel usw.

    "Marie Krarup, Politikerin der Dänischen Volkspartei, teilt mit: „Wenn Schweden untergeht und aufhört, schwedisch zu sein und ein arabischer Staat wird, beenden wir die nordische Passunion“."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/01/daenemark-wenn-schweden/

    Auch wenn Kurz noch so oft leugnet, dass es diesen Austausch gebe - gespottet hat er bei Wolf sinngemäß, da müssten unsere Leute in die Länder der Migranten ziehen, was sehr selten der Fall sei - haha... - durch die massive Förderung und Unterstützung der Scharia durch die Politisch Korrekten (Verlogenen) und Unterdrückung der Einheimischen als "Nazis" mit Gesinnungsterror und Ächtung, Mordanschlägen (auf die AfD), Zerstörung der Existenzenz, Mobbing der Kinder in den Schulen usw. Vergewaltigungen, Verkupplungen durch den KIKA-Kanal, Messerungen (wie in Schweden) - geht es rascher. Kurz ist nicht zu blöd das auch zu verstehen, aber er hat halt eine andere Agenda - er wird die illegale Migration "stoppen", indem man sie legalisiert (UN-Pakt). Dann kommen die Goldstücke nicht mehr zu Fuß oder im Schlauchboot, sondern via Flugzeug...

    • OT-Links
      02. Mai 2019 06:39

      Zur Förderung des Prozesses gehört auch das Verschweigen und Lügen der Staatsmedien und die milde Justiz, die die "-Jährigen" gleich wieder laufen lässt oder auf Sonderurlaub in die Pflegeanstalten für Gestörte schickt, wo wohl auch kein Wort mehr Deutsch gesprochen wird...

      Pam sprach auch mal wieder darüber, dass die bösen Rechten "Spalter" wären... nein, das sind die Selbsternannten schon selbst, weil sie in jedem besorgten Bürger und Nichtlinken Nazis wittern... die Frau kann wohl nur Totschlagstehsätze absondern, ein weiblicher Kern. Nun, vielleicht kriegt sie auch bald von Putin einen Job?

    • Wyatt
      02. Mai 2019 06:57

      *******
      *******
      *******
      die politisch korrekte (Verlogene) u. gegenderte Unterdrückung der Einheimischen ist leider ebenso Realität wie der "Bevölkerungsaustausch" der eher schon - wie von Sarrazin - als "Abschaffung" zu bezeichnen ist!

    • pressburger
      02. Mai 2019 07:17

      Kurz ist bekannt was Strache mit Bevölkerungsaustausch meint. Klammert sich aber feige an Spitzfindigkeiten. Selbstverständlich werden in den nächsten Monaten keine Einheimischen nach Afghanistan oder Somalia auswandern. Sollte Kurz seine karassche Politik weiter fortsetzen, wird die Anzahl der Araber und Schwarzen immer grösser , die Aboriginals werden sich Richtung Osten begeben, oder die ihnen zugewiesen Plätze in Reservaten einnehmen.

    • Rau
      02. Mai 2019 07:22

      Es wandern doch genug jährlich aus, nämlich alle die die Mittel dazu haben, stimmen mit den Füssen ab, und verlassen Deutschland bzw auch Österreich. Zudem handelt es sich dabei um hoch qualifizierte Leute, die ihre Steuern sinnvoll eingesetzt sehen wollen.

      Wenn Kurz obendrein dann noch darüber scherzt, dass dieser Austausch zum grössten Teil durch wegsterben und zuwenig Nachwuchs der einheimischen Bevölkerung sich vollzieht, weiss ich was ich von diesem Kanzler zu halten hab. Unwählbar!

    • OT-Links
      02. Mai 2019 07:52

      Ja, es war sehr zynisch von Kurz, denn nicht umsonst heißt es am Abschluss aller Artikeln in den Alternativmedien: wandere aus, solange es noch geht...

      Natürlich findet auch ein Braindrain statt, der ja ebenso dazu führt, dass die verlassenen Länder immer dümmer werden (s. auch dt. Energiepolitik, PISA-Tests...), denn es sind die Besten, die weggehen, indes zu uns diejenigen kommmen, die von der Sozialhilfe gelockt werden und zu Hause vor der Verfolgung durch die Polizei FLÜCHTEN.

    • logiker2
      02. Mai 2019 07:54

      die Wiener haben halt bereits das bekommen was sie sich eifrig erwählt haben, sowie schon viele andere Gegenden in West-Europa. Aber wie konnte man auch ahnen.......

    • OT-Links
      02. Mai 2019 07:57

      Nur, natürlich wandern sie nicht in die Herkunftsländer der Geflüchteten ein, da könnten sie ja gleich dableiben und noch ein bisschen abwarten, sondern dahin, wo Fleiß noch belohnt und Anstand nicht als Verbrechen geahndet wird. ZB immer noch Amerika, der Osten der EU, Australien usw.

    • OT-Links
      02. Mai 2019 07:59

      Ja, Logiker, die Leute, die das schon seit Jahren ansprechen, werden ja als "Nazis" diskreditiert.

    • OT-Links
      02. Mai 2019 08:03

      Als Trump mal twitterte, wie es in Schweden zuginge - da gäbe es Konflikte in den Ausländergebieten und solche Zustände wolle er nicht (muslim ban) - sind alle über ihn hergefallen, er verbreite Fake News. In Wirklichkeit ist alles noch viel schlimmer!

    • keinVPsuderant
      02. Mai 2019 08:08

      OT-Links und co. Ihre Interpretation, dass Kurz die massenhafte Zuwanderung nicht auf ein vernünftiges Maß - (wir brauchen ausgebildete Zuwanderer bei Mangelberufen - einbremsen möchte, sondern die ungeregelte Zuwanderung lediglich in Flugzeuge verlagarn will, ist boshafte Polemik. Dass wir Österreicher zu wenige Kinder haben und unsere Gesellschaft überaltert ist, ist eine traurige Tatsache, die Kurz - z.B. mit dem Familienbonus für Leute, die Steuern zahlen entgegenzuwirken versucht. Und wenn man nur will, kann man auch im Bereich der Mindessicherung und anderen Maßnahmen der Regierung Gleiches erkennen!

    • Rau
      02. Mai 2019 08:14

      Nur die Realität steht dem ganz differenziert entgegen! Und seine Witze könnten besser sein, als diese schwache Aussage, die ein Scherz hätte sein sollen.

    • Rau
      02. Mai 2019 08:21

      Vernünftiges Mass, was soll denn das jetzt noch heissen, wo die Versorgung all derer die jetzt schon hier sind und höchstwahrscheinlich auch bleiben, jeden Rahmen sprengt. Man braucht ja nur die jetzigen Verhältnisse in die Zukunft projizieren, um zu erkennen, dass es diese "vernünftige" Zuwanderung nicht gibt, so die Entwicklung der letzten Jahrzehnte der ungeregelten Einwanderung Unqualifizierter nicht umgekehrt wird. Was soll da das Gerede von geordneter weiterer Zuwanderung!

    • Pennpatrik
    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2019 08:30

      @OT-Links:

      mit diesen Worten haben Sie alles perfekt zusammengefaßt, als Sie über BK Sebastian Kurz festhielten:

      "aber er hat halt eine andere Agenda".

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2019 08:34

      @keinVPSuderant: Kurz und seine Quotenfrauen und seine Pol.Correctness-Hörigkeit sind aber dafür, daß Babies im Mutterleib zu vielen Hunderttausenden ermordet werden, weil sie dem wohlstandsverwöhnten Menschen nicht ins Konzept passen. Die Demografie bleibt solange ein Problem, solange Menschen in ihren ersten 3 Lebensmonaten, Behinderte sogar in ihren ersten 9 Monaten kein Recht auf Leben haben. Die Möglichkeiten, unsere Demografie zu korrigieren, sind noch lange nicht ausgeschöpft. Scharia-Invasoren brauchen wir sicher nicht.

    • Rau
      02. Mai 2019 08:57

      Am medialen Feuerwerk gegen den Koalitionspartner, zu dem Kurz auch noch eher verstärkend wirkt, sieht man doch, dass der Migrationspakt umgesetzt wird. Alle Forderungen an die Medien zumindest, alle Kritiker zum Schweigen zu bringen, werden und wurden doch schon umgesetzt. Auch die Justiz dient diesem Zweck, wodurch man auch den Rechtstaat schrittweise beseitigt, durch zunehmend einseitige Gesinnungsjustiz. Dazu das Gerede von Kurz, was er nicht alles "widerlich" findet. Sollte er tatsächlich versuchen, was Schüssel noch kurzzeitig gelungen ist, wird er bald einsehen müssen, dass das sicher nicht klappen wird. Keiner wünscht sich Rot/schwarz zurück. Das ist sicher.

    • pressburger
      02. Mai 2019 09:45

      @Kyrios Doulos
      Die dummen Witze von Kurz über die Demographie, zeigen wie weit er an einer Umvolkung interessiert ist. Entsetzlich ist die Tatsache, dass trotz aller Aufklärung, aller Möglichkeiten sich über die Kontrazeption zu informieren, die Anzahl der Abtreibungen, der Homizide, weiter ansteigt.
      Die Lüge ist, dass es sich um ungewollte Schwangerschaften handelt. Wer unbedingt auf einen one night stand, auf ein quicky, aus ist, braucht sich nicht zu wundern dass, das Schnackseln Folgen hat.
      Warum werden Abtreibungen ohne medizinische Indikation von den Krankenkassen übernommen?
      Die Tätigkeit von Herrn Lang wurde auch nicht von der KK bezahlt.

    • Bürgermeister
      02. Mai 2019 10:45

      Der Begriff "Umvolkung" für den man einen Haider seinerzeit geprügelt hat trifft es besser als "Austausch". Es ist ein Menschenzuchtprogram bei dem man eine physisch inzuchtdegenerierte und geistig in der Steinzeit lebende Rasse mit modernen Menschen kreuzt. Es wird eine neue Herrscherkaste entstehen und eine intellektuell und körperlich unterlegene Untertanenschicht. Sie wird nicht fähig sein moderne Wirtschaft oder Technologie zu betreiben bzw. zu gebrauchen (weshalb Ansätze solcher Entwicklungsrichtungen aktuell schon gesetzlich unterdrückt werden) aber sie wird sich gut beherrschen lassen (das eigentliche Zuchtziel).

    • pressburger
      02. Mai 2019 10:52

      @Bürgermeister
      Absolut richtig. Diese Entwicklung in die Steinzeit hat bereits der Prophet Akif Pirinci beschrieben. Bereits vor einigen Jahren.
      Die Entwicklung geht rasant in diese Richtung. Der Wähler will es so. Die Herrschenden lesen jeden Wunsch des Wählers von seinen Augen ab.

    • Riese35
      02. Mai 2019 11:06

      Zum Begriff "Bevölkerungsaustausch" hat Josef Urschitz in "Die Presse" am 30.4.2019 eine interessante Bemerkung gemacht:

      "Der Vorwurf, die 'Rechtsdreher' von Strache abwärts würden mit diesem Ausdruck rechtsextremes Vokabular verwenden, ist freilich auch schlicht falsch." Dieser Begriff sei von der UNO eingeführt worden, "als sie 2001 nüchtern berechnet hat, wie viele Zuwanderer die EU benötigen würde, um ihren Bevölkerungsstand bis 2050 konstant zu halten ... - und dafür den Fachausdruck Replacement Migration gewählt hat. Und 'replacement' heißt in der Übersetzung nun einmal 'Austausch' - und nicht ... 'Bestandserhaltung'."

      "Bevölkerungsaustausch" wurde also ein von der UNO eingeführt.

    • Rau
      02. Mai 2019 11:18

      Nur, dass dies seit Jahren kein grosses Geheimnis mehr ist. Schön, dass es jetzt auch in der Presse steht

    • Konrad Loräntz
      02. Mai 2019 11:19

      Kurz ist halt ein Quisling. Ein von fremden Gnaden Herrschender.
      Das macht er zwar an sich sehr gut, aber beim Thema Austausch schimmert die Macht, die ihn protegiert, durch das österreichfreundliche Kostüm. Klar erkennbar wird diese Macht dabei freilich nicht. Ich nehme aber, an dass es dazu an der neuen G.S. Universität in den Steinhof-Gründen Insider-Wissen geben wird.

    • OT-Links
      02. Mai 2019 12:49

      Alle -vp **********danke!

      Ja, Umvolkung ist der richtigere Begriff, aber in der Tat, Strache ist auch nicht so blöd, denn dieser Begriff wurde längst als verbotenes Nazi-Wort gebrandmarkt, was nichts daran ändert, dass es diesen Prozess gibt (und er hat auch einen Namen). Aber wenn die UNO selbst das Wort für den tatsächlichen "Austausch" verwendet, warum nicht?

      Aber die Linken werden immer schamloser. Wer die Wahrheit sagt wie Maaßen, der wird ruiniert (darum auch die Rücktrittsaufforderung an Strache), das geht munter so weiter, es wird ärger, nach den Enteignungen, um neue Luxuswohnungen für die Goldstücke zu errichten, möchten die dt. Sozialisten jetzt die BMW-Werke verstaatlichen. Der Wahnsinn galoppiert...

    • Patriot
      02. Mai 2019 13:51

      Bezeichnend, dass Angela Kurz mit dem Schwachsinn beim ORF-Freisler durchkommt. In Wahrheit haben wir es mit einem Austausch (Österreicher ziehen weg zb in's Ausland oder auf's Land), mit einem Ersetzen (Österreicher sterben weg) und vor allem mit einem AUFFÜLLEN oder besser gesagt mit einer INVASION zu tun! Wenn die Migration und die Geburtenraten so bleiben und die "konservative" Regierung nix unternimmt, haben wir bis 2050 12 Mio Einwohner, davon 6 Mio Muselmanen!

    • pressburger
      02. Mai 2019 14:20

      Drängt sich fast auf. Auch ein blinder Strache, findet ein Wahrheitskorn.

    • Windrose
      03. Mai 2019 00:16

      @Pressburger, ja das war wirklich die Spitze: Kurz sagt es gäbe keinen Bevölkerungsaustausch, weil Euopäer nicht (entsprechend)auswandern. Unser BK weiß sehr genau, dass der Begriff Bevölkerungsaustausch = replacement migration = Bestanderhaltungsmigration von der UN selbst stammt unnd es dazu genaue Pläne gibt. Der Begriff definiert, dass wir aufgrund einer alternden Bevölkerung und geringer Geburtenraten den Bevölkerungsrückgang durch Migration ausgleichen. Die Wirtschaft braucht neue Konsumenten und billige Arbeitskräfte. Die niedrigen Löhne der neuen Fackräfte werden dann durch entsprechende Sozialleistungen der Steuerzahler für Wohnung ec aufgebessert.

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:53

      Die dummen Witze des Bundesmaturanten zur Umvolkung sind keine Witze, der glaubt das tatsächlich.
      Wenn er extrapolieren gelernt hätte, wüsste er, wie sich mathematische Reihen fortzuschreiben pflegen. In den Schulen kann man sehen, wie das Land in 20 Jahren aussehen wird.
      Gut, die Österreicher haben seit Jahrzehnten entschieden, in einem islamischen Shithole unter der Scharia leben zu wollen, was ihr demokratisches Recht ist.

      Nur sollte man wenigstens auch der Minderheit, die das nicht will, die Chance lassen ihre Argumente zu bringen. Genau DAS will der Kurz nicht.
      Er ist zwar wenig gebildet (seiner Jugend geschuldet und dem wunderbaren Schulsystem, das ihn geformt hat) aber Soros-treu...

    • Konrad Loräntz
      04. Mai 2019 14:17

      @ Sensenmann: ***
      leider nur allzu wahr. Hoffe wir treffen uns im Lager. Wird ja bald soweit sein

  28. Templer
    02. Mai 2019 05:59

    Wie viele Sozis und Staatsabhängige waren nun eigentlich am genossenschaftlichen Maiaufmarsch?
    Die Bandbreite geht von 12.000 (Sehr real) bis 120.000 (Wunschdenken der Roten).
    Wer kam aller?
    Alimentierte Staatskünstler, Gwerekschafter, pragmatisierte Gemeindebedienstete, esoterische Auftragnehmer,.....
    Nicht zu vergessen die NEUE Wählerschaft der Sozialisten, Mindestsicherungsenpfänger, Notstandshilfeempfänger aus dem Lager der Erdowahn -anbeter und ihre sonstigen Feinde aus dem Kurdischen Lager....
    Ein feiner Haufen halt.
    FREUNDSCHAFT....

    • OT-Links
      02. Mai 2019 06:18

      GIS-Befreite...

    • Tegernseer
      02. Mai 2019 07:16

      Die Polizei hatte jedenfalls 12.000 gezählt, somit 108.000 weniger als im Vorjahr :-) Was bei Trump alternative Fakten sind, das übertreffen die Sozis noch bei weitem.

    • pressburger
      02. Mai 2019 07:20

      Der ORF hat 120.000 Genossen gezählt. Der ORF kann nicht irren. Die Polizei wurde vom Strache bestochen.
      Sollten 12.000 stimmen, wie viel Ö Genossen bleiben nach Abzug der PKK und sonstiger Türken ? Hat die Caritas für ihre Schützlinge Anwesenheitspflicht verordnet ?

    • Sensenmann
      03. Mai 2019 14:54

      Man muss nur die Köpfe des roten Mobs vor dem Rathaus auf den Fotos zählen. die bestenfalls 12000 werden stimmen...

  29. byrig
    02. Mai 2019 02:42

    Nach Joy Pamela Rendi Wagner dürfte Michael Ludwig die zweite grosse Enttäuschung für die echten sozialdemokratischen,sprich autochthonen,Wähler in Wien sein.Von der Wertigkeit steht da Ludwig eher an erster Stelle,da Rendi kaum Heimatgefühle bei diesen angesprochenen roten Wählern auslösen wird.
    Diese Wähler,oder oft ex.Sozi-Wähler,haben sich von Ludwig sicher Beistand bei ihrer Bedrängnis durch die Massenanflutung ausländischer Neumieter im Gemeindebau erhofft.
    Alleine:die Hilfe blieb aus.
    Wien hat sich in den letzten 20-30 Jahren durch massive Zuwanderung,oft kulturfremde,muslimische,radikal verändert,nicht zum Positiven.Die leidtragenden sind oft ehemals treue SPÖ-Wähler.Ermöglicht durch linke Politiker wie Häupl und Konsorten.Jede Hinterfragung dieser Entwicklung wurde und wird mit dem Vorwurf des Rassismus und Rechtsextremismus im Keim erstickt,gerade auch der sogenannte kleine Mann sah sich nur mehr durch die FPÖ verstanden und vertreten.Zu recht.
    Wie man sieht ist Michael Ludwig einfach zu schwach um etwas zu ändern.
    Was Joy Pam Rendi betrifft können die Regierungsparteien nur hoffen dass sie möglichst lange SPÖ-Chefin bleibt.

    • pressburger
      02. Mai 2019 07:26

      Dafür war Schieder um so besser, in Hochform. Genialer Satz: "Welche Farbe hat ein Feuerlöscher ?". Ziemlich dünnes Gejohle einiger Genosse.
      Wie Karas schon gesagt hat, wo Karas drauf steht, ist auch Karas drin.
      Genial diese SPÖ Genossen. Wo SPÖ drauf steht, ist auch SPÖ drin.
      Gespannt wer diese Ware mit längst überfälligen Ablaufdaten, eine modrigen Geruch verströmend, beim nächsten Besuch des EU Ramschladens noch kauft.

    • Dr. Faust
      02. Mai 2019 13:27

      @pressburger

      Der Schieder hat einen neuen Spitznamen: "Der Herr Feuerlöscher"

    • pressburger
      02. Mai 2019 16:23

      @Dr.Faust
      Wird Schieder nicht gefallen, diese Bezeichnung. Lieber wäres es ihm, auf der gleichen Stufe wie Karas, als Branbeschleuniger, bezeichnet zu werden.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung