Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Unglaublich, was in diesem Land alles passieren kann

Lesezeit: 6:30

Eine Reihe von österreichischen Vorfällen macht einen absolut sprachlos. Ob es nun um die levantinischen Sitten bei oberösterreichischen Behörden oder um den De-Facto-Stalinismus an der Uni Wien geht; um die Einstellung der Bürger in Wimpassing zur Demokratie relativ zu denen in Salzburg; um die Frage, wer in Österreich anderen Menschen problemlos das "Aufhängen" androhen darf (und dafür noch von der SPÖ ausgezeichnet wird) und wer das gar nicht darf; um das Rechtlos- und Vogelfrei-Werden der Identitären; um die Mutation der Statistik Austria zu Statisten der SPÖ; sowie um die Verwandlung der österreichischen Parteien in bloße Außenstellen der Migranten-Herkunftsländer. Immer öfter frägt man sich: Was ist nur aus diesem Land geworden?

Da ist in Linz eine Frau nur zu einer lächerlich geringen Geldstrafe und einer bloß bedingten Haftstrafe verurteilt worden, obwohl sie als Prüferin Dutzende Sprachtests von Zuwanderern gegen Bezahlung zugunsten der Migranten manipuliert hat. Dieses Urteil ist fürchterlich, weil es die generalpräventiv-abschreckende Wirkung der gesamten Justiz zunichte macht. Es zeigt den Migranten, dieser Staat nimmt sich eh selber nicht mehr ernst; und noch schlimmer: In Österreich sind ohnedies die gleichen levantinischen Unsitten wie daheim gang und gäbe.
Dabei geht es bei diesen Sprachtests um eine der absolut zentralen Probleme des Landes, nämlich um die Frage: Wie bringt man die Migranten dazu, rasch und brauchbar Deutsch zu lernen, damit man wenigstens theoretisch von Integration reden kann? Diesen Versuch haben nun betrügerische (oder gutmenschlich-naive?) Prüfer und ein überfordertes (oder ideologisch aufgeladenes?) Gericht zunichte gemacht.
Der Schaden, die negative Vorbildwirkung dieses Pseudo-Urteils reicht jedenfalls weit über die angeklagten Fälle hinaus. Es kann bei allen Migranten nur Lachanfälle auslösen, da die Betrügerin nicht einmal den vollen Umfang der kassierten Gelder als Strafe zurückzahlen muss und nicht einmal einen Tag ins Gefängnis gehen musste. Da werden sich nun viele andere sagen – insbesondere im ohnedies oft zermürbenden Migrationswesen: Das Risiko, erwischt zu werden, gehe ich ein, und die Strafe ist vernachlässigbar, also cashe ich ab, und lass noch mehr Migranten herein.

Da hat man in der Gemeinde Wimpassing über die offenbar für die Bürger bedeutende Frage abgestimmt, ob man künftig eine eigene Postleitzahl haben will. Eine deutliche Mehrheit war gegen die von der SPÖ verlangte Änderung – offenbar deshalb, weil dadurch ja mancher bürokratischer Änderungsbedarf entstanden wäre. Bass erstaunt macht aber nicht das Ergebnis, sondern die Wahlbeteiligung: Nicht weniger als 58 Prozent gaben zu dieser Frage ihre Stimme ab, während es ein paar Tage davor in der Stadt Salzburg bei der Gemeinderatswahl nur 48 Prozent waren. Dabei sind die Beschlüsse eines Gemeinderats im Lauf einer Periode an Bedeutung mindestens hundert Mal so wichtig wie eine Postleitzahl-Änderung.
Das sollte vor allem die Politiker fassungslos machen und zum Nachdenken bringen: Die Menschen sind interessiert, wenn sie konkrete Fragen entscheiden können – für das politische Personal und die Parteien der Repräsentativen Demokratie interessieren sich die Menschen aber offensichtlich immer weniger. Weil diese für die Menschen ganz offensichtlich viel weniger relevant sind als die Sachfragen. Über die sie aber nur ganz selten abstimmen dürfen. Weil die Bürger in Hinblick auf die Mandatare zunehmend überzeugt sind: Die tun nachher eh wieder, was sie wollen, obwohl sie das vor der Wahl ganz anders gesagt haben.

Da macht ein anderes Wahlergebnis das ganze Elend der Hochschulen deutlich – als konkretes Beispiel das der Universität Wien. Dort hat nämlich bei der jüngsten Arbeiterkammerwahl eine grüne Liste über 41 Prozent der dort Beschäftigten für sich gewinnen können! Und weitere 37 Prozent haben die SPÖ-Liste gewählt – während auf die schwarzen und blauen Listen zusammen nicht einmal 8 Prozent entfallen sind! Mit anderen Worten: Zusammen mit einigen weiteren ebenfalls linken Kleinlisten haben sich rund 90 Prozent der Uni-Angestellten als klar links der Mitte deklariert. Das ist fast schon ein stalinistisches Ergebnis.
Das zeigt, dass man sich von solchen Universitäten weder geistige Vielfalt noch Pluralismus mehr erwarten kann. Das macht auch klar, warum das internationale Ansehen und wissenschaftliche Ranking der Universität bis auf wenige Ausnahmen in die völlige Irrelevanz versunken ist. Deprimierend.

Da gibt es auch in einer anderen Institution, bei der Vielfalt der Sichtweisen wie auch Objektivität dringend zu erwarten wären, ein sehr bedenkliches AK-Wahlergebnis: nämlich bei der Statistik Austria. Dort haben allerdings die Roten mit mehr als 63 Prozent dramatisch die Nase vorn, während die Grünen "nur" Dritter geworden sind. Dort hat jedenfalls der jetzt allen Ernstes von den Linksparteien als Symbol der "Unabhängigkeit" flammend gegen ein Auslaufen seines Vertrags verteidigte Generaldirektor Pesendorfer ganze Arbeit geleistet: Denn die SPÖ-Liste hat seit der letzten AK-Wahl ihren Anteil von 45 auf 63 Prozent steigern können.

Da regt sich kein Mensch und schon gar kein Medium darüber auf, dass ein Polizeiprotokoll über eine 13 Jahre zurückliegende Missetat eines damals 17-Jährigen, die nicht einmal zu einer Verurteilung gereicht hat, sondern per Diversion erledigt worden ist, jetzt in allen Details an die Medien gelangt ist. Das ist aber ein absolut unglaublicher Bruch von Amtsverschwiegenheit. Das zeigt, dass in diesem Land nichts geheim bleibt, was rechtlich eindeutig geheim bleiben müsste. Man hört dennoch nichts von Erhebungen der Staatsanwaltschaft oder der Polizei.
Aber eh klar: Der Missetäter war ja ein Identitärer. Solche Menschen sind neuerdings wohl endgültig vogelfrei, für sie ist hierzulande der Rechtsstaat abgeschafft. Man vergleiche das Hinausspielen des Diversionsaktes mit der riesigen parlamentarischen Aufregung seit einem Jahr, weil der Verfassungsschutz Unterlagen über die auffälligen Kooperationen eines SPÖ-Anwalts mit dubiosen mittelasiatischen Diktaturen geheim aufbewahrt (und nicht vernichtet) hat. Dabei geht es bei diesen Staaten um Mord in Österreich, dabei geht es um für die Sicherheit der Republik wirklich entscheidende Fragen. Und nicht nur um das (wenn auch widerliche) Kleben von Hakenkreuz-Pickerln durch einen Halbwüchsigen.

Da schlägt die SPÖ großen Alarm und hat Anzeige erstattet, weil irgendein unbekannter User auf einer FPÖ-Facebook-Seite über den SPÖ-Kandidaten Schieder geschrieben hat, der "rote Verbrecher" gehöre "am nächsten Baum aufgehängt". Sich über solche degoutanten Äußerungen aufzuregen ist völlig legitim (auch wenn ich selbst Bedrohungen oder Beschimpfungen gegen mich durch einen anonymen Widerling immer zu ignorieren versucht habe). Das darf jeder – mit einer Ausnahme: Das ist die SPÖ.
Denn sie hat erst vor wenigen Tagen den Schweizer Linksextremisten Jean Ziegler mit einer Ehrenmedaille ausgezeichnet und zu einem mit Steuergeldern honorierten Vortrag ins Wiener Rathaus eingeladen. Dabei hat der Mann erst wenige Tage davor gesagt, dass "Gewalt" in der politischen Auseinandersetzung unvermeidlich sein werde; und dass "Spekulanten aufgehängt gehören".
Es ist einfach nur widerlich, welch ungleiches Maß die Genossen bei ihrer Correctness- und Erregungs-Heuchelei ständig anwenden, dass sie nicht merken, wie sehr sie selbst im Glashaus sitzen. Oder ist das schon allgemeiner Rechtszustand in diesem Lande? Dürfen Linke Alles und werden dafür noch öffentlich gepriesen? Wenn irgendwelche unbekannten Rechten dasselbe sogar mit den gleichen Worten tun, dann ist das hingegen der endgültige Beweis für deren Verkommenheit. Die SPÖ sollte nie wieder von Anständigkeit auch nur reden, bevor sie nicht diesem Herrn Ziegler alle Ehrungen entzogen hat.

Da ist absolut unglaublich, wie sehr die Migranten mit österreichischem Pass schon die Außenpolitik der österreichischen Parteien diktieren. Sie sind offenbar entscheidende Wählermassen, die den Parteien zunehmend jeden Gedanken an eine eigenständige Bewertung eines internationalen Konflikts und an Österreichs eigene Interessen rauben. Nur nicht die eigenen Wähler verärgern!
Da agieren die Grünen primär als verlängerter Arm der Kurden; da ist die FPÖ innigst mit den Serben – und damit offenbar automatisch auch Russen (wie wenn wir noch das Jahr 1914 schrieben); da hat die ÖVP zumindest in der Vergangenheit immer die Partei der Kroaten ergriffen; und da ist die SPÖ in eine Zerreißprobe geraten: Einerseits sind die Austrotürken unter den Passinhabern mit Migrationshintergrund die größte SPÖ-Wählergruppe, zugleich aber versucht die SPÖ, auch heftig mit den Austro-Kurden zu kosen, bezeichnet sich doch deren stärkste Organisation als marxistisch. Irgendwann werden die Genossen in einem ihrer selten gewordenen hellen Momente allerdings begreifen müssen: Türken und Kurden gleichzeitig geht gar nicht. Trotz allem islamischen Umma-Geredes.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 06:27

    Im ORF werden Witze von bekennenden Linken alimentierten sogenannten Staatskünstlern gerissen, dass man Trump anzünden wolle, das gesamte Puplikum tobt vor Lachen.
    Es war nicht anders als der NationalSOZIALISMUS aufkeimte.
    78% Linksextreme auf den UNIS,
    80% ORFler und sogenannte Qualitätsjournalisten,
    eine überwiegend Linke Justiz,
    Sie alle fühlen sich in ihrer intoleranten, einseitigen marxistischen bzw. kommunistischen Sichtweise, auf dem hohen Podest des Lichtes, wohl und hassen alles andere.
    Ja Linke dürfen hassen, sie müssen ihre Sichtweise durchbringen und wenn es mit Gewalt einher geht.
    Damals die SA, heute die Antifa.
    Damals waren die Juden das Feindbild, heute sind es überwiegend weiße Männer die stolz auf ihr Land sind, die angeprangert werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPeter Pan
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 01:39

    100%ige Zustimmung zu all den Ungeheuerlichkeiten, die immer mehr in diesem kaum mehr als Rechtsstaat zu bezeichnenden Österreich vor sich gehen.
    Das Schlimmste daran ist jedoch, daß es keine Politiker bzw. Partei mehr gibt, die solche Mißstände aufdecken und dringend notwendig abschaffen.
    Das jüngste Krisenmanagement unserer Regierung gegen den Haß und die Hetzjagd der Linken läßt auch keine Hoffnung aufkeimen, daß sich da etwas ändert.
    Schwere Enttäuschung macht sich bei gerecht denkenden Bürgern breit!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 04:13

    Viel koennte man zu dieser Aufzaehlung an Zeichen des totalen Verfalls eines Rechtsstaates und einer Gesellschaft sagen.

    Ich beschraenke mich auf Jean Ziegler, da ich mich seit Jahrzehnten mit Entwicklungslaendern und deren Probleme in der Praxis berschaeftige.
    Jean Ziegler ist der Prototyp des linken Dogmatikers, der nach ueblicher sozialistischer Verblendung den wahren Problemen nicht auf den Grund geht, sondern sie bequemerweise anderen in die Schuhe zu schieben versucht. Der Symptome mit Ursachen verwechselt und sich im Maentelchen des Gutmenschen (Menschenrechtsberater der UN) erdreistet, zum Gegenteil seiner Verkleidung, naemlich Gewalt und Mord aufzurufen. Seine internationalsozialistische Einstellung laesst ihn die Naehe zu Massenmoerdern (Che Guevara) und linken totalitaeren Regimen suchen (zB Nordkorea und Zimbabwe). Er fordert Rechte ohne Gegenleistung (Right to Food) auf Kosten anderer, die sich human anhoeren und direkt zu Schmarotzertum und Missbrauch verleiten, sollten sie tatsaechlich flaechendeckend umgesetzt werden. Er unterstuetzt alle klassischen linken Bestrebungen, die immer zu einer allgemeinen Verschlechterung der Lebensbedingungen, aber nie zu nachhaltiger Verbesserung gefuehrt haben (zB Enteignung der weissen Farmer). In Wirklichkeit hat er keine Ahnung ueber menschliche Verhaltensweisen und wie diese in positivem Sinn gelenkt werden koennen.

    Aber dieser Mann wird von Links gefeiert und ein Sellner, der eine einzige ueble Jugendsuende begangen hat, wird oeffentlich verdammt.

    Wie AU sagt: "Was ist nur aus diesem Land geworden?" Die totale Hinwendung zu sozialistischen Rechten unter Ignorierung der buergerlichen Tugenden fuehrt zum Verfall einer einst recht gesunden Gesellschaft.

  4. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 07:28

    @ Fall Schieder - der Anlass war ja, dass Schieder verlangte, dass alle rechtextremen (wie man weiß, ist für die SPÖ aber auch die FPÖ rechtsextrem und jeder, der nicht links ist) Vereine und Parteien verboten werden müssten. Damit hat er u.a. seinen EU-Wahlkampf eröffnet und dafür zu recht auf der Krone einen Shitstorm geerntet. Denn dann müsste man ja auch die Antifa etc. verbieten, stattdessen scheinen ja die Linksradikalen vom Linksstaat eher gefördert zu werden, zumind. dürfen die alles, s. auch Ziegler.

    Daraufhin kommt gleich so eine Geschichte in die Öffentlichkeit, dass ein anonymer Poster auf Facebook ihm das Aufhängen in Aussicht gestellt hätte. Nun, wer weiß, ob das nicht eine False Flag Aktion war, wie bei den Silbersteinsozis sonst auch üblich? So etwas sollte zunächst überprüft werden. Die Tatsache, dass der Wurm nicht sofort von Facebook gelöscht wurde, deutet darauf hin, dass er ein Linker ist.

    Zu den Umfärbungen bzw. totalen Rotfärbungen. Das ist die allerhöchste Alarmstufe! Es kann keine Demokratie geben, wenn wichtige Institutionen des Staates total einseitig (links) eingefärbt werden. Dies entspricht ja auch überhaupt nicht den Wahlergebnissen. Die Grünen sind gar nicht mehr im Parlament und die Roten stürzen immer mehr ab. Wie kann es sein, dass dann die Uni total links ist, die Justiz, die Medien, die Schulen, die Polizei usw.? Da muss was geschehen! Aber wir haben ja einen warmen Justizminister, der lieber mit undefinierbaren Frauen mit Bart am Opernball tanzt, einen BK, der Weber in den Arsch kriecht, der die Nationen und Völker Europas hasst und alles Rechte bald verbieten wird...
    Es ist das Froschgleichnis. Der Frosch ist tot, schon länger. Die Leute haben es übersehen und wie es sich auch in diesem Forum zeigt, sie werden auch bei der kommenden Wahl wieder versagen.

    Jetzt will man sogar die FPÖ für den Indentitären-Fall abstrafen und nicht mehr wählen. Ja, sicher, ich bin auch enttäuscht von der FPÖ, dass sie nicht mehr Mut hatte. ABER um Gottes Willen, was wollt ihr SONST wählen?? Die ÖVP???? Oder nichts? Damit stärkt ihr Karas. Man kann nur FPÖ wählen. Man MUSS sie wählen.

    @Frosch
    Das langsame Ändern gilt nicht nur für den Überwachungsstaat oder das Erhitzen des Badewassers, es gilt auch für den Brotpreis oder die Verwandlung eines Staates zu einem Linksstaat bzw. zu einer Diktatur.
    https://m.youtube.com/watch?v=Diq6TAtSECg

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 19:18

    Wenn man hört und sieht, wie der ORF voller SCHADENFREUDE und HÄME, ja, geradezu BLUTRÜNSTIG die niederträchtige HETZJAGD gegen Martin SELLNER tagtäglich zelebriert, kann man sich erstmals wirklich gut vorstellen, wie in früheren Jahrhunderten die Leute zu HINRICHTUNGEN GESTRÖMT sind! Alle, die jetzt das Messer wetzen und gar nicht genug davon kriegen können, über diesen überaus sympathischen, liebenswürdigen, intelligenten jungen Mann Dreck zu schütten und ihr vernichtendes "URTEIL" sprechen, obwohl SELLNER NICHTS VERBROCHEN hat---all diese Leute tun genau das, was früher der PÖBEL genossen hatte: einer HINRICHTUNG BEIZUWOHNEN!

    Die MEDIALE HINRICHTUNG ist "nachhaltiger" als eine tatsächliche ENTHAUPTUNG!

    Ich wünsche Martin SELLNER und seiner Familie alle Kraft, diese mediale Schweinerei schadlos zu überstehen! Ich schäme mich für meine unzivilisierten Landsleute und ihren primitiven Drang, jemanden hängen zu sehen, der nicht ihrer linxlinken Meinung ist!

  6. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 06:53

    Martin Sellner spricht zurecht von einem deep state in Österreich.
    Einem linken Spinnennetz, das mit allen Mitteln versucht, die Macht zu erhalten.

  7. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 08:26

    Als guter Kenner der internationalen Szene muss ich leider bekennen, dass die österreichischen Universitäten im internationalen Vergleich Substandard sind. Ausnahmen wie die Montanuniversität und ein paar gute Institute bestätigen nur den Zustand. Es ist wirklich schlimm.

    Ganz besonders prekär ist die Lage im Bereich der Justiz, und wenn ich da so einige "vorwissenschaftliche Arbeiten" einiger Maturanten ansehe, die mir ein Direktor gelegentlich zeigt, bekomme ich es mit der Angst zu tun.

    Täusche ich mich oder taucht da unter dem dünnen türkisen Lack langsam wieder der schwarze Schlendrian, die schwarze Wurschtigkeit und die schwarze Packelei auf? Wir bräuchten doch Vorwärtsstrategien! Keine Renaissance schwarzer Umkippkultur!

    Dass von den grindige Roten und den kaputten Grünen nichts zu erwarten ist, ist eh klar. Und jetzt, so lese ich, soll sogar Wrabetz bleiben. Geht's noch!?

    Au weia!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2019 21:42

    wir kriegen nach den letzten Nachrichten ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz light. Herr Dr. Unterberger haben Sie schon einen Zustellungsbevollmächtigten für Ihren Blog oder machen Sie das selbst.
    Man fragt sich, was kommt als nächstes. Wird der DÖW in eine Amadeus Antonio Stiftung umgewandelt mit z.B. Pilnacek als Anetta Kahane für Hatespeech und Gedankenpolizei?
    Es wird fast stündlich mehr Wahnsinn.


alle Kommentare

  1. Norbert Mühlhauser
    12. April 2019 22:37

    Ein Wahnsinn was da abläuft! Eine Hexenjagd ohne rechtliche Grundlagen! Gegen vermeintliche Extremisten jedweder Facon dürfte nur auf Grundlage der Gesetze vorgegangen bzw "diskrimniert" werden. - Der Bundeskanzler Kurz samt ORF-Rudel im Schlepptau wie ein GRÖFAZ: Staatenlenker und Richter in einer Person!

    Herr Bundeskanzler, aus welchen Normen leiten Sie Ihre Berechtigung zum Vorgehen gegen die Identitären ab!?

  2. heartofstone (kein Partner)
    12. April 2019 22:30

    Filzmaier darf man nach seinem heutigen ZIB2 Interview getrost als linkslinkes oder linksextremes Schlieferl bezeichnen. Period. Den Emporkömmling Thür detto ... wenn den beiden was an Österreich nicht passt, dürfens gerne nach Nordkorea auswandern ... ich leg sogar noch was drauf ... *g* ... 863w7j ... welches böse "rechte" Codewort wars diesmal Her "Blogwart"? ... 5hybkx

  3. heartofstone (kein Partner)
    12. April 2019 19:43

    Jö fein, das linksextreme Schlieferl Filzmaier darf beim linksextremen Martin Thür in der linksextremen ZIB 2 wieder einmal seine linksextreme "Meinung" zum Besten geben.

    zdm4qj ... soso, aha LOL ... 2t8fxk

  4. heartofstone (kein Partner)
    12. April 2019 18:59

    Interne Dokumente geben tiefen Einblick in Struktur der rechtsextremen Identitären ...
    define rechtsextrem ... andernfalls sind SPÖ, Grüne, KPÖ, Antifa und alle linken Organisationen ab sofort ungestraft als linksextreme zu bezeichnen und strafrechtlich zu verfolgen ... viel Spaß beim Öffnen dieser Büchse ...

    Sellner und die IB soll sich einen fähigen Anwalt besorgen der die Republik auf zig Millionen wegen Amtsmissbrauch verklagt. Wie können streng vertrauliche Daten, Diversion, Mitgliederlisten, usw. usf.in die Öffentlichkeit (ORF, Salzburger Nachrichten, Krone, ...) gelangen? Die Beamten die dafür verantwortlich sind, sind umgehend aus dem Staatsdienst zu entfernen und sollten .. sfs4gt

    • heartofstone (kein Partner)
      12. April 2019 19:03

      IMHO mit ihrem kompletten Privatvermögen für diesen Rechtsbruch haften. Ebenso die Beitragstäter in den Medien. Ob die Familien dieser "mutmaßlichen" zyn Rechtsbrecher anschließend unter der Brücke schlafen oder den sprichwörtlichen Kitt aus den Fenstern fressen müssen, kümmert mich nicht im Geringsten ... 68mr7p

  5. jagoda (kein Partner)
    11. April 2019 22:54

    wie wärs mit ein wenig mehr Österreich,dafür weniger Ausland ,aber ich verstehe schon,daß der Trieb zum Internationalismus stark ist.Das ist bei Linken eben so,seit 1918 .Und gemein ,die Mohammedaner haben
    außerirdische Hilfe.

  6. Herr Gscheit (kein Partner)
    11. April 2019 22:13

    Dass die Identitären plötzlich vogelfrei sind, hängt mit der Hexenjagd der linken Medien zusammen, welche nach dem "Great-Replacement"-Attentat gestartet wurde. Es ist kaum zu fassen, wie es hier zugeht - plötzlich muss sich alles und jeder "distanzieren" (sogar die FPOE), die letzten Kämpfer gegen die Islamisierung werden vorverurteilt und niemand fragt, was denn diese eigentlich so angestellt haben.
    Antwort: Ein paar mal Hausfriedensbruch.
    Dass linke Idioten ("NOWKR", "schwarzer Block" etc...) mal die halbe Innenstadt verwüstet haben, weil sie nicht wollten, daß ein Ball stattfindet (obwohl niemand sie jemals gezwungen hat hinzugehen), wiegt nicht so schwer. Warum ist das wohl so?

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    11. April 2019 21:54

    Bin sehr gespannt wann die ersten Sozibullen an die Türen der Dr. AU Bloger pochen........!

  8. jagoda (kein Partner)
    11. April 2019 20:50

    die AK Zahlen sind erschreckend.Das Reden der Leute VOR der Wahl war ein völlig anderes,aber Linkswerte weit über 2/3 sind nun einmal erschreckend ,für mich zumimdest.

  9. monofavoriten (kein Partner)
    11. April 2019 20:27

    die ak-wahlen sind ein witz!

    jeder mitarbeiter bekommt ein kuvert mit seinem namen drauf ausgehändigt, darin ist ein blaues kuvert und ein wahlzettel.
    am ende wird ein sack voller blauer kuverts UND DIE NICHT BENÜTZTEN kuverts (also von mitarbeitern, die nicht gewählt haben) "... von einem herrn der AK abgeholt".

    nicht bös sein....

  10. Der Realist (kein Partner)
    11. April 2019 17:41

    Leider ist, wie die vergangenen Tage gezeigt haben, auch von dieser Regierung diesbezüglich nicht viel zu erwarten. Auch kein einziges Medium, nicht einmal die von allen Linken so verdammte "Krone", trotzt dieser Entwicklung, diese feiert heute ihren 60er, der Gründer rotiert wohl im Grab. Das gewisse unerträgliche Zustände nicht einmal von mutigen, intellektuellen Redakteuren thematisiert werden, ist ein Armutszeichen. Allein was in Wien so übers Jahr an Ungeheuerlichkeiten passieren, würden bei genauerer Betrachtung täglich die Gerichtsseiten füllen, nur da ist keiner zuständig, da gehen die Verantwortlichen in Pension oder verflüchtigen sich auf einen Versorgungsposten.

  11. Trog (kein Partner)
    11. April 2019 17:21

    Passt dazu: Im Deutschlandfunk wurde heute berichtet, dass der schwerwiegende Verdacht besteht, dass Michael Köhlmeier den Autor "Martin Schneitewind" erfunden haben soll und das Buch seines "verstorbenen Freundes", das er heftig promotet und als Sensation dargestellt hat, auch selbst geschrieben haben könnte.
    Anzunehmen, dass die linken Medien den Vorgang schönreden werden, sollte es tatsächlich stimmen. Man wird wie bei Menasse ein wenig lavieren und eindringlichst auf die Freiheit der Kunst verweisen.
    Das wäre ein neues Geschäftsmodell: Ein alter Ego erfinden, dieses pushen und doppelt kassieren.

  12. Knut (kein Partner)
    11. April 2019 11:43

    Es ist in diesem Land nicht mehr auszuhalten:

    Der Schriftsteller Michael Köhlmeier ist für sein politisches Engagement geehrt worden. Er erhielt Mittwochabend den vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW) ausgelobten Ferdinand-Berger-Preis.

    Wie bereits im vergangenen Jahr kritisierte er auch diesmal die Regierungspolitik. Die betriebene Politik der Missgunst sei eine niederträchtige Kunst – die “Kunst des Bösmenschen”.

    ht tps:/ /w ww.vol.at/news/vorarlberg

  13. Zraxl (kein Partner)
    11. April 2019 11:43

    "... ein absolut unglaublicher Bruch von Amtsverschwiegenheit." Der Wievielte ?
    Wenn in den Massenmedien sämtliche Seiten löschen würde, die durch Vertrauensbruch, Bruch von Amtsverschwiegenheit und Missachtung der Datenschutzgrundverordnung entstanden sind, wäre viel Platz für seriöse Information.
    Aber durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit einer korrupten Hoheitsverwaltung mit einer korrupten Medienlandschaft ist eben vieles möglich.

    Der FPÖ ins Stammbuch geschrieben: Man liebt den Verrat, nicht den Verräter!
    Mit Wendehalsigkeit und Niedertracht gewinnt man keine Wahlen.

  14. Norbert Mühlhauser
    11. April 2019 08:47

    Am Sonntag, den 7. April fand bei PULS4 ab 20:00 Uhr die TV-Debatte zwischen den Spitzenkandidaten für die EU-Wahl Harald Vilimsky von der FPÖ und dem VP-Mann Othmar Karas statt. Wenig überraschend, schwirrten dabei negativ besetzte Kampfbegriffe durch die Luft, wobei sich besonders Karas mit seinem „Rechtspopulismus“ (oder gar „-extremismus“), der „illiberalen[?] Demokratie“ und der „Spaltung Europas“ hervortat, auch wenn Vilimsky nach Kräften mit „Zentralismus“ und „Vereinigte Staaten von Europa“ dagegenzuhalten versuchte.

    Schon im Vorspann bemühten sich zwei Journalisten von der TT und der „Kleinen Zeitung“, Stimmung für EU-zentralistischen Anpassungsdruck zu erzeugen. So verwies Karin Leitner auf die Störung der internationalen geheimdienstlichen Zusammenarbeit durch Vertrauensverlust (wohlweislich verschweigend, dass die Schnüffelrazzia von Staatsanwälten gegen BVT-Beschnüffler dafür Ursache ist), Jungwirth wiederum oszillierte zwischen „öden Verhandlungen“ in Brüssel und einem – dem gemeinen Volke nicht einsehbaren – „harten Schlagabtausch am Verhandlungstisch“ daselbst, was – was auch immer! – einem „Treffen auf dem Schlachtfeld wie vor 100 Jahren“ vorzuziehen wäre.

    Im anschließenden Hauptprogramm verteidigte Karas seine Umtriebe zur immer engeren Zusammenarbeit des europäischen Polit-Establishments und gegen Abweichler von der einzig wahren Linie Richtung VSE unter anderem, indem er sich als „weißer Ritter“ der liberalen Demokratie im Kampf gegen die „illiberale Demokratie“ aufwarf. Das Wort „liberal“ leitet sich zwar vom lateinischen Adjektiv „liber/libera/liberum“, also „frei“, als Wortstamm ab, wird aber, anders als beim Wort Liberalismus anklingt, nirgends im Sinne von freizügig/freimütig/freisinnig verstanden, sondern steht heutzutage für die Eigenschaft der politischen „Auskenner“, die den politischen Macht- und Kommunikationsapparat kontrollieren und sich berufen wähnen, die Massen in eine lichte, von allem Übel gesäuberte Zukunft zu führen, weshalb „grass-roots“ Bewegungen, also basisdemokratisches, sich nur formen und organisieren dürfen, wenn sie vorweg von oben huldvoll approbiert, wenn nicht gar inszeniert worden sind; wie etwa bei Umweltagitationen rund um den Thunberg-Kult, wo es zwecks Erzielung der ersehnten Massenpanik auch nicht inkonveniert, eine kindliche 16-Jährige zu missbrauchen, die sich vor einer durch CO2 verursachten Höllenhitze fürchtet und nicht aufgeklärt wurde, dass erdgeschichtlich schon deutlich mehr CO2 in der Atmosphäre war, _ohne_ dass das Klima kippte.

    Man könnte freilich Karas zugutehalten halten, dass ihm beim Wort „liberal“ etwas anderes vorschwebt, und sein Heraufbeschwören finsterer „illiberaler“ Demokraten eine Verhinderung einer „Diktatur der Mehrheit“ bezweckt, in dem sogenannte „unveräußerliche Grundrechte“, wie die Unschuldsvermutung, der Schutz der Privatsphäre, das Recht auf einen gesetzlichen Richter, Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die Gewaltenteilung usw usf außer Kraft gesetzt sind.

    Seine Haltung zur Pressehatz rund um die „Identitären“ straft diese Hoffnungen freilich Lügen, geht er doch offenbar hellseherisch davon aus, dass die „Identitären“ einer Mitgliedschaft in einem terroristischen Netzwerk überführt sind, wohl weil schon BK Kurz von „widerlichen Identitären“ gesprochen und damit eine Lieblingsbezeichnung Karasens (widerlich/widerwärtig) und der Linken, die Andersgesinnte gerne nach Nazi-Manier in die Nähe des Drecks zu rücken trachten, verwendet hat.

    Von Vilimsky verlangt Karas, auszuschließen, dass irgendeiner seiner Mitarbeiter Sympathien mit den Identitären hat (ca 15:30), also mit jenen Leuten, deren einziges Anliegen die Artikulation eines basisdemokratischen Widerstandes gegen Masseneinwanderung samt drohender Islamisierung zu sein scheint. Karas wird wohl zugemutet werden können, zu wissen, dass diese Garantie nicht erbracht werden kann, ohne mit Lügendetektor jeden einzelnen Mitarbeiter ins Kreuzverhör zu nehmen oder zumindest nach DDR-Manier „Informelle Mitarbeiter“ auf eigene Leute anzusetzen; auch müsste dafür allem Gedankengut, dass sich gegen die geplante Flutung des europäischen Kontinents richtet, abgeschworen werden, samt unterwürfiger Anerkenntnis, dass Hausherren dieses EU-Europas eben nicht die europäischen Staatsbürger als Wählerschaft sind, sondern die „liberalen Demokraten“ in Brüssel, die unter dem Mäntelchen eines Außengrenzschutzes zig Millionen weiterer Migranten nach Europa schleusen und sich dabei von werbe- und subventionsabhängigen Medien als „Retter“ bejubeln lassen wollen. (QED)

    Das also ist das Demokratieverständnis des – scheinbar bieder-arglos im geistesgeschichtlichen Nirvana werkelnden - Herrn Karas: Alles zu verbieten und ächten, was nicht von den Brüsseler Sachwaltern ausgeht, und kräftigst säubern.

    Und natürlich, wie weiland im Ostblock, als Hirte die eigenen Schäfchen durch Zensur vor unerwünschter politischer Kommunikation zu schützen, die deren Sinne verwirren könnte, wie am Beispiel der Zensur in sozialen Medien ersichtlich.

    Detail am Rande: Möglicherweise im Hinblick auf die EU-Wahlen scheint die EU die Zugriffe auf Videos des konservativen Netzwerks FoxNews zu sperren, und ist die Website des konservativen US-amerikanischen Kommentators Bill O’Reilly, www.billoreilly.com, überhaupt nicht mehr aufrufbar, obwohl er in YouTube ständig neue Clips veröffentlicht. Beide Plattformen sind immigrationskritisch, im Gegensatz zu CNN, das natürlich auch weiterhin im EU-Raum unbeschränkt „beglotzt“ werden darf.

    p.s. Ich empfehle, an der EU-Wahl teilzunehmen, damit die EUphoriker, also die Claqueure einer straffen „Reichsführung“, sich weniger auf ihre „demokratische“ Legitimation berufen können.

    ----------------[Quelle:]
    www.puls4.com/pro-und-contra/videos/ganze-folgen/Ganze-Folgen/Pro-und-Contra-Spezial-Das-Duell-Vilimsky-Karas

    • Norbert Mühlhauser
      11. April 2019 09:05

      .... eine Verhinderung einer „Diktatur der Mehrheit“ bezweckt, in der sogenannte „unveräußerliche Grundrechte“, ... [Korr.]

  15. hummel2 (kein Partner)
    11. April 2019 08:10

    Herr Dr. Unterberger, hatten Sie nicht vor einigen Tagen noch behauptet dass die Linken in Österreich und in Europa dem Untergang geweiht sind ? Ich war damals fassungslos über Ihr Fehlurteil . Und dieser Artikel widerspricht Sie ja auch in allen Punkten. Denn die Linken waren noch nie so stark wie jetzt – teilweise unter dem Deckmäntelchen „Klimaschutz“ – und sie waren auch nie so brutal wie gegenwärtig. Sämtliche Institutionen und Behörden sind links unterwandert, und manchmal denke ich mir, das Kurz und Co in Wirklichkeit nur ein falsches Spiel mit uns spielen. Selbst wenn Kurz es ehrlich mit einer konservativen Politik meint, der Druck der Linken – auch der Linken in der eigenen Partei – ist einfach zu groß. Und bei einigen schwarzen Funktionären frage ich mich, ob diese in Wirklichkeit nicht auf der Gehaltsliste der Grünen und Roten stehen.

  16. Kohlhaas (kein Partner)
    11. April 2019 07:39

    Kleine Korrektur: es waren nicht "rund 90 Prozent der Uni-Angestellten", sondern der Wähler...angesichts der Wahlbeteiligung von unter 45% doch ein Unterschied!

  17. Fragezeichen (kein Partner)
    11. April 2019 07:09

    Diese Regierung war die letzte Hoffnung.

    Auch für mich gilt bei der nächsten Wahl: Verweigerung. Ich möchte nicht das Gefühl haben, mich für diese Blender zur Wahlmarionette zu machen. Wie A.U.schreibt -

    "Die tun nachher eh wieder, was sie wollen, obwohl sie das vor der Wahl ganz anders gesagt haben."

    Traurig, aber wahr.
    In wenigen Jahren muss auch die SPÖ nicht mehr um türkische Stimmen buhlen, die haben dann ihre eigene Partei.

    Armes Österreich. Armes Europa. Die Lemminge laufen in den Abgrund...

    Was die Uni betrifft: Die Linken haben ihren Nachwuchs längst in die Universitäten der Schweiz und USA geschickt. Die wissen schon wieso.

  18. Erwin Tripes (kein Partner)
    11. April 2019 02:38

    Ad Sprachförderung, anonymisiert, um den Informanten zu schützen:
    Migrantin aus dem Balkan mit geringsten Deutschkenntnissen flüchtet in ein Frauenhaus. Zur Integrationsförderung wurde sie in einen Deutschkurs empfohlen, den sie auch besuchte. Dafür erhielt sie über rd. € 350 ,- pm. Nach Kürzung dieser „Leistung“ auf rd. € 30,- pm weigert sie sich nun, weiterhin den Deutschkurs zu besuchen, weil ihr der Betrag zu gering sei.
    Wieso erfährt man in der Mainstreampresse nichts darüber, oder handelt es sich um ein fake?

  19. Pennpatrik
    09. April 2019 21:44

    Was ist bloß aus diesem Land geworden?
    Erinnert sich noch jemand an das laute:"Ja, ich will!" des ehemaligen ÖVP Obmannes?
    Was hat sich, gesellschaftlich, unter Kurz geändert?

  20. kremser (kein Partner)
    09. April 2019 21:42

    wir kriegen nach den letzten Nachrichten ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz light. Herr Dr. Unterberger haben Sie schon einen Zustellungsbevollmächtigten für Ihren Blog oder machen Sie das selbst.
    Man fragt sich, was kommt als nächstes. Wird der DÖW in eine Amadeus Antonio Stiftung umgewandelt mit z.B. Pilnacek als Anetta Kahane für Hatespeech und Gedankenpolizei?
    Es wird fast stündlich mehr Wahnsinn.

  21. machmuss verschiebnix
  22. Walter Klemmer
    09. April 2019 21:28

    Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist.
    Es trachtet in bescheidenem Charakter mit Fleiß nach Frieden und Gerechtigkeit, dank des Liebesgebotes Gottes.
    Ihr sollt vollkommen sein wie euer Vater im Himmel vollkommen ist.
    Gott lässt sich nicht spotten.
    Was der Mensch sät, muss er ernten.
    Hochmut wegen Gottlosigkeit kommt vor dem Fall.
    Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.
    Gottes Mühlen mahlen....
    Manche werden sich noch freuen und andere erschrecken.
    Der Herr kommt. Überraschender als manche meinen. Wie der Blitz aus heiterem Himmel.
    Behüte euch Gott (=p'fiad eich God schee)

  23. machmuss verschiebnix
    09. April 2019 20:55

    Und hier etwas, was in diesem Österreich mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit NICHT passieren wird :

    https://i.imgtc.com/PGhV4TO.jpg

  24. OT-Links
    09. April 2019 19:19

    Jetzt mal was Positives:
    https://www.epochtimes.de/politik/europa/europas-patriotische-und-freiheitliche-allianz-fpoe-wird-buendnis-mit-salvini-und-afd-beitreten-a2850810.html

    "Die Allianz der rechtskonservativen Parteien in Europa wird immer größer. Die FPÖ – österreichische Regierungspartei – werde bei einem Bündnis zwischen AfD und der italienischen Lega mitmachen, erklärte FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky am Dienstag auf Twitter.

    „Auch die EU-Abgeordneten der FPÖ werden nach der Europawahl dem in Mailand von @matteosalvinimi präsentierten Reformbündnis selbstverständlich gerne beitreten“, schrieb Vilimsky."

  25. Undine
    09. April 2019 19:18

    Wenn man hört und sieht, wie der ORF voller SCHADENFREUDE und HÄME, ja, geradezu BLUTRÜNSTIG die niederträchtige HETZJAGD gegen Martin SELLNER tagtäglich zelebriert, kann man sich erstmals wirklich gut vorstellen, wie in früheren Jahrhunderten die Leute zu HINRICHTUNGEN GESTRÖMT sind! Alle, die jetzt das Messer wetzen und gar nicht genug davon kriegen können, über diesen überaus sympathischen, liebenswürdigen, intelligenten jungen Mann Dreck zu schütten und ihr vernichtendes "URTEIL" sprechen, obwohl SELLNER NICHTS VERBROCHEN hat---all diese Leute tun genau das, was früher der PÖBEL genossen hatte: einer HINRICHTUNG BEIZUWOHNEN!

    Die MEDIALE HINRICHTUNG ist "nachhaltiger" als eine tatsächliche ENTHAUPTUNG!

    Ich wünsche Martin SELLNER und seiner Familie alle Kraft, diese mediale Schweinerei schadlos zu überstehen! Ich schäme mich für meine unzivilisierten Landsleute und ihren primitiven Drang, jemanden hängen zu sehen, der nicht ihrer linxlinken Meinung ist!

    • OT-Links
      09. April 2019 19:22

      Ja, die gehen über Leichen...:-(

    • apokalypse
      09. April 2019 19:32

      Schließe mich auch bei dem letzten Absatz an. Einfach unglaublich und beschämend!

    • logiker2
      09. April 2019 20:00

      ************************! Geschichte wiederholt sich eben, nichts Neues auf diesem Planeten. Als 51er Jahrgang habe ich noch den NS-Geruch mitbekommen, heute stinkt es wieder ähnlich.

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:04

      Die massa damnata würde auch zu einem öffentlichen Schächten strömen, wie es die Muselacken im IS freudig gemacht haben.

    • pressburger
      09. April 2019 23:18

      Der ORF hat bei allen von Muslimen begangenen Verbrechen viel Verständnis gezeigt, Erklärungen und Entschuldigungen geliefert. Sellner hat nur geredet. Nur geredet.
      Der ORF verstösst gegen die geltenden Gesetze. Der ORF betreibt eine Verleumdungskampagne.

    • Rau
      10. April 2019 07:18

      Die abgrundtiefste Schweinerei ist, dass ich diese Hetzjagd auch noch per "Bildungsauftrag" mit zwangsfinanzieren darf. Davon hat sich die FPÖ ja auch schon längs distanziert, gegen diesen Zwangsgebühren Irrsinn

    • Torres (kein Partner)
      11. April 2019 12:32

      Es sind ja nicht nur die Medien, die die Hinrichtung zum Gaudium des "Pöbels" inszenieren; befeuert wird die ganze Affäre von allem durch den hochgelobten türkisen Kanzler Kurz, unter schleimiger Beteiligung des ach so "volksnahen" und als Verteidiger des Rechtsstaates auftretenden blauen Vizekanzlers Strache. Während man sich bei Kurz angesichts seiner Affinität zu Soros, Weber, Karas, ORF-Wrabetz usw. über nichts mehr wundern darf, könnte man bei Strache doch etwas überrascht sein. Ab jetzt aber wohl auch nicht mehr.

    • Neppomuck (kein Partner)
      11. April 2019 12:40

      Zu Sellner und dem geplanten/laufenden "Autodafe" mit ihm:

      Siehe StGB, § 113:
      "Vorwurf einer schon abgetanen gerichtlich strafbaren Handlung"

      "Wer einem anderen in einer für einen Dritten wahrnehmbaren Weise eine strafbare Handlung vorwirft, für die die Strafe schon vollzogen oder wenn auch nur bedingt nachgesehen oder nachgelassen oder für die der Ausspruch der Strafe vorläufig aufgeschoben worden ist, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen zu bestrafen."

      Ist kein Offizialdelikt (?), also müsste Sellner selbst Anzeige erstatten.
      Hoffentlich tut er das auch.

    • ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
      11. April 2019 16:03

      Ich bin zutiefst davon überzeugt, daß mindestens (!!!) gute 2/3 der hierzulande selbsternannten "Antifaschisten" unter einem NS-Regime herorragend funktionieren würden. Charakterlich völlig aus der Mitte geraten, immer bestrebt, ihr Fähnlein in den Wind des Mainstreams zu hängen, heuchlerisch, scheinheilig, Vernaderer mit der Attitüde des Gutmenschen. - Und zu Peter Pilz: Alter Trotzkist, der wahrscheinlich dieser Ideologie nie ganz abgeschworen hat. In ihm ist die Inquisiton manifest. Wäre der Trotzkismus Staatsidologie geworden, wäre Pilz vielleicht von Herzen gerne deren Scharfrichter geworden. Nun aber muß er sich an "demokratische" Spielregeln halten.
      Der Wurm, der in ihm frißt.

  26. Gandalf
    09. April 2019 19:05

    Wahrhaft unglaublich, was in diesem Land passieren kann: Ja,völlig richtig. Da schreiben eine Reihe der üblichen Verdächtigen, darunter "KZ - Überlebende", einen frechen offenen Brief an den Bundeskanzler. Zu den KZ - Überlebenden: Die letzten (deutschen) KZs wurden bekanntlich 1945 befreit. Das heisst, dass der jüngste Überlebende einer KZ - Internierung heute mindestens 74 Jahre alt sein müsste, also, dass er die Greuel der Internierung von Geburt an bis maximal zum vierten Lebensjahr erdulden hätte müssen. Die dauerhafte Erinnerungsfähigkeit des Menschen beginnt aber nach Aussage der Wissenschaft so etwa mit Beginn des Volksschulbesuches, und das nur lückenhaft. Soviel zu den Überlebenden. Viel unglaublicher ist aber noch die Forderung, die da erhoben wird. Der Bundeskanzler soll ein Gespenst aufspiessen, töten und verbrennen, das es gar nicht gibt. Wenn Sebastian Kurz hier wieder einmal klein beigibt und nicht zeigt, wer der gewählte und ernannte Chef im Land ist, dann ist er entweder wirklich ein trojanisches Pferd oder schlicht und einfach - leider doch - zu schwach.
    P.S.: Eine besonders schäbige Rolle spielt in dieser "widerlichen"(Copyright: Sebastian Kurz) Komödie der Schattenminister im Justizressort. Aus einer 150% christlich- CeVauten Familie kommend, hat er sich offenbar ganz den lockeren Linken im "Schwarzen Kameel" zu Füßen geworfen. Schade, er wirkt an sich sehr intelligent.

    • apokalypse
      09. April 2019 19:27

      100% d'accord.
      Man will diese Regierung sprengen.

    • Kurt K.
      09. April 2019 23:18

      @ Gandalf:
      Speziell mit Ihrem P.S. haben Sie zu 100% recht: Denn dass mehrere Dutzend Hausdurchsuchungen "gegen rächts" genau jetzt stattfinden, KANN kein Zufall sein. Die diesbezügliche Verantwortung des Herrn Pilnacek ist genau das, was man gemeiniglich als "qui s'excuse, s'accuse" bezeichnet. Wie Sie richtig schreiben: Schäbig.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      11. April 2019 22:06

      Josef Hirt........

    • Rau
      13. April 2019 10:37

      @Gandalf Wie erklärt sich die Kandidatur eines Karas, wenn Kurz nicht der "Trojaner" sein soll, was man ihm unterstellt. Ist doch der logische Dritte Teil der Geschichte.
      Vranitzky: Ohne Wenn und Aber in die EU
      Schüssel: ... in den Euro
      Kurz: ... in die EUdSSR

  27. Undine
    09. April 2019 19:02

    OT---aber interessant zu wissen, wer, bzw. was hinter dem "Klima-Star GRETA steckt:

    "Der steile Aufstieg des einfachen Schulmädchens GRETA / 08.04.2019 / kla.tv/"

    https://www.youtube.com/watch?v=mTE4zjK-i6A

  28. Politicus1
    09. April 2019 18:56

    Rechtsextrem genügt nicht mehr.
    Jetzt spricht die SPÖ bereits von 'Rechtsextremen Terror' in Österreich.

    Das ist aber für den Fremdenverkehr gar nicht gut.
    Wer will schon Urlaub machen in einem Land, in dem rechtsextremer Terrorismus herrscht?

    • OT-Links
      09. April 2019 18:59

      Das ganze wirkt mehr und mehr wie eine riesige Silberstein-Aktion auf mich. Wohl sein Meisterwerk?

    • Undine
      09. April 2019 20:51

      JEDEN MONAT werden in islamischen Ländern weltweit über 5000 Christen von Mohammedanern getötet, wovon ORF und Co. NIE berichten; und dann werden EINMAL in all den Jahren von einem "Weißen", einem bekennenden ÖKO-FASCHISTEN, am anderen Ende der Welt (größtmögliche Entfernung von Ö!) 50 (in Worten: fünfzig!) Muselmanen umgebracht---und die Republik Österreich brennt! Man richtet MEDIAL einen unschuldigen jungen Mann hin, bloß weil er eine Geldspende bekommen hat vom späteren Mörder! Bei uns werden reihenweise ISLAMISCHE MÖRDER mit GELDSPENDEN ÜBERSCHÜTTET---aber das ist für die gutmenschlichen Armleuchter ganz in Ordnung. Österreich ist leider zu einem Shithole verkommen.

  29. simplicissimus
    09. April 2019 18:49

    Unglaublich, was in diesem Land alles passieren kann!

    Und es geht weiter mit unserer Wenderegierung. Sie dreht und wendet alles Versprochene wirklich in die andere Richtung:

    https://www.krone.at/1900654

    Regierung besiegelt Ende der Anonymität im Web

    Es geht gegen die Hasspostings. Aha. Also darf man Trump nicht mehr einen Trottel und Sellner nicht mehr einen Nazi schimpfen. Oder doch?

    Oder keinen Zweifel an den Vorzuegen der Homosexualitaet, der weiblichen Ueberlegenheit, dem freien Geschlechterwechsel, den besten Absichten verschiedener Religionen und deren Anbeter oder gar an der Ueberlegenheit internationalsozialistischer Ideologien hegen? Oder?

    • OT-Links
      09. April 2019 18:57

      Es ist die totale Katastrophe. In der Sowjetunion waren sie auf Spitzeln/Denunzianten angewiesen - nunmehr lesen sie de facto die Gedanken (das Internet gibt alles über dich preis - was einen interessiert und was man meint, es sei denn, man hält die Klappe oder passt sich an - wohl aber wird sicher auch das Lesen vermerkt!)... grauslich! Schon vor der EU-Wahl finalisieren sie die Diktatur. Die Wahl ist wohl gelaufen!

    • Undine
      09. April 2019 20:52

      Ja, leider, @simplicissimus, darauf läuft's hinaus!

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:08

      Ich habe ja vieles vorausgesehen, aber daß uns diese Regierung wieder in den Austrofaschismus führt, hatte ich nicht erwartet.
      Nun gut, man weiß wie diese unsägliche Ära geendet hat, weil das Pendel zurückschwang.
      Geschichte pflegt immer nach gleichen Mustern abzulaufen.

    • pressburger
      09. April 2019 23:22

      "Ausforschen", bespitzeln, auf den Pranger stellen. Das übliche Vorgehen in einer Diktatur.

  30. Politicus1
    09. April 2019 18:47

    Ich bin nur gespannt, wie KURZ morgen der österr. Bevölkerung erklären wird, dass er jetzt doch einer Brexit-Verlängerung zugestimmt hat, ob sich in London überhaupt nichts geändert hat und auch nichts ändern wird.

  31. OT-Links
    09. April 2019 17:31

    Das Attentat, das Verbot der Identitären, die Razzia, die div. Überlegungen, Rechtsextreme zu verbieten... von Weber und seinen Arschkriechern... das alles kommt meiner Ansicht nach aus einem Guss. Es geht um die EU-Wahlen. Danach wird man die EU zu einem Staat machen und die Souveränität der Mitgliedsstaaten wird gänzlich aufgegeben. Deswegen haben die Soros-Puppen alle jetzt schon Oberwasser. Auch Moser....

    https://www.krone.at/1900495

    Auch das ist ein Fehler - Ende der Anonymität im Internet.
    https://www.krone.at/1900654

    Das wird dann so sein wie beim ORF. Mitarbeiter des ORF überprüfen, ob deine Adresse rückverfolgbar ist und sie kennen dich dann mit deinem Klarnamen. So kann man auch statistisch als Rechter oder Linker erfasst werden. Von nun an gibt es kein Wahlgeheimnis mehr. Es sei denn, man hält die Klappe, absolut! Es ist jedenfalls das endgültige Aus der Meinungsfreiheit. Ich werde z.B. dem Presse-Zensor gewiss meinen echten Namen nicht verraten. Das ist natürlich das Werk Blümels, der sich offenbar von der ORF-Zensur (Birgit Leitner) beraten hat lassen.

    • logiker2
      09. April 2019 18:45

      und da haben auch die freiheitlichen Blauen mitgetan und der willkürlichen Verfolgung und ev. Verurteilung das Tor geöffnet. Das wird tatsächlich nichts mehr.

    • OT-Links
      09. April 2019 18:51

      ... und trotzdem müssen wir Vilimsky wählen, denn die Alternative heißt Karas!

    • Undine
      09. April 2019 21:02

      @OT-Links

      **********************************+!

      Und ja, VILIMSKY ist der einzige wählbare Kandidat! Ich mag ihn; er ist mit Abstand der Beste, den Österreich in der EU sitzen hat. Von STRACHE hab' ich zur Zeit mehr als genug---aber VILIMSKY darf das nicht ausbaden müssen, was andere Blaue leider angerichtet haben. Ich hätte ja gedacht, daß sie aus der widerlichen Farce wegen der ominösen LIEDZEILE GELERNT hätten, nämlich nicht vor den widerwärtigen Urhebern solcher Schmutzkübel-Aktionen (PILZ, FALTER und Co.) in die Knie zu gehen.

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:18

      Undine, da ist was Wahres dran. Aber ich hasse es, daß sich dieser Strache dann damit schmücken wird, wie toll nicht die FPÖ durch ihn sei!
      Deshalb tendiere ich nach wie vor dazu, keinesfalls FPÖ zu wählen.
      Falls es keine Alternative gibt, wird mir nix übrig bleiben nur um die ÖVP zu demütigen.

    • Rau
      10. April 2019 11:38

      Meinetwegen, aber der Strache soll wieder Gebisse schnitzen gehen!

  32. Ingrid Bittner
    09. April 2019 15:59

    Gehört eigentlich zu Brockhaus 8.31 (ist leider zu lang)

    Das Auffinden der parlamentarischen Anfragen der List JETZT ging schneller als ich dachte und da mir die Anfragen sehr interessant erschienen, hab ich sie herauskopiert und nicht den link eingestellt:

    Parlamentsklub JETZT

    Noll/JETZT begrüßt Mosers Forderung nach zusätzlichen Planposten in der Justizverwaltung
    „Die Forderung von Justizminister Moser nach weiteren Planposten in Justizanstalten ist völlig berechtigt – auch wenn sie etwas spät kommt.
    OTS0169
    09.04.2019 14:12

    JETZT/Zadic/Cox zu UNICEF-Bericht: Das lange Warten auf die Hilfe vor Ort
    175 Millionen Kinder ohne Vorschulbildung – JETZT vermisst lang versprochene Hilfe vor Ort
    OTS0156
    09.04.2019 13:26

    Rossmann/JETZT zu Sachstandsbericht Mobilität: Harte Maßnahmen notwendig
    Forderungen von JETZT durch Experten des Umweltbundesamtes bestätigt – Bundesminister Hofer bricht dessen ungeachtet weiterhin Völkerrecht
    OTS0144
    09.04.2019 12:54

    Pilz zu Russland-Kontakten der FPÖ: Sperrvermerk für Kickl
    Zusätzlich zur Geheimdienstausschusssitzung schlägt Pilz Sondersitzung des Nationalrats vor
    OTS0138
    09.04.2019 12:42

    Zinggl/JETZT zu Heumarkt: Bürgermeister Ludwig ignoriert Möglichkeit zur Rettung des Welterbes
    Die heute veröffentlichte Antwort des Wiener Bürgermeisters an Kulturminister Blümel ist laut JETZT-Kultursprecher Wolfgang Zinggl eine glatte Themenverfehlung und zwingt den Minister, im Rahmen seiner …
    OTS0164
    08.04.2019 16:25

    Zadic/JETZT: Die FPÖ ist der legale Arm der Identitären
    Die öffentlich verkündete Identitären-Weglegung von Strache ist unglaubwürdig
    OTS0028
    07.04.2019 12:00

    Holzinger/JETZT fordert zusätzliche Mittel für Schulbuffets anlässlich des Weltgesundheitstages
    Anfrage zur Schulernährung wird eingebracht
    OTS0028
    06.04.2019 11:24

    Holzinger zu unbezahlten Überstunden: Lohnraub ist in Österreich gang und gäbe
    JETZT: Damit sich Leistung auszahlt, müssen Arbeitgeber das Geleistete auch bezahlen!
    OTS0018
    05.04.2019 09:17

    Cox/ JETZT: Der Fall TeenSTAR zeigt, dass die Sexualpädagogik an Schulen weiterhin eine parlamentarische Kontrolle braucht
    JETZT: Faßmann wurde erst auf gemeinsamen Druck von Opposition, Zivilgesellschaft und Medien hin aktiv
    OTS0221
    04.04.2019 17:28

    Rossmann/JETZT zu VCÖ-Studie: Emissionen des Flugverkehrs nehmen unaufhörlich zu
    Steuergeschenke an den Flugverkehr müssen beendet werden
    OTS0184
    04.04.2019 13:59

    Cox/JETZT zu Bildungsstandard-Überprüfungen: Was passiert mit der Evaluation in den nächsten zwei Jahren, Herr Faßmann?
    Die Regierung hat die Bildungsstandard-Überprüfungen abgeschafft. Diese finden heute zum letzten Mal statt. Geprüft werden heute die Kompetenzen in Englisch in der 8. Schulstufe.
    OTS0094
    04.04.2019 11:15

    EILT-AVISO - PK Peter Pilz: Freie Bahn für den Braunen Block - Identitären-Skandal im Bundesheer
    EILT-AVISO - PK Peter Pilz:
    OTS0056
    04.04.2019 10:07

    JETZT zeigt sich betroffen über den Tod von ÖVP-Frauensprecherin Barbara Krenn
    "Als Kollegin im Gleichbehandlungsausschuss sind wir gemeinsam für die Sache eingestanden.
    OTS0192
    03.04.2019 15:11

    Bruno Rossmann zum Digitalsteuer-Paket: Statt echter Digitalsteuer liefert Regierung nur PR-Gag
    Das heute im Ministerrat beschlossene Digitalsteuer-Paket verdient seinen Namen nicht, findet Bruno Rossmann, Klubobmann und Finanzsprecher von JETZT: „Mit einer Digitalsteuer, wie sie ursprünglich auf …
    OTS0169
    03.04.2019 13:20

    Holzinger/JETZT zu Mochovce: Sofortiger Baustopp und koordinierter europaweiter Atom-Ausstieg
    „Glaubt man den Krone-Informanten, dann geht mit Block 3 in Mochovce eine tickende Zeitbombe ans Netz.

    Zinggl/JETZT: Erster Kulturausschuss heuer: Danach so klug als wie zuvor?
    Morgen wird der Kulturausschuss zum ersten Mal in diesem Jahr tagen.
    OTS0124
    02.04.2019 12:28

    Cox zu Faßmann: Umstrittener Sexualpädagogik-Verein TeenSTAR erlischt endlich vom Schulhimmel
    Stephanie Cox, Bildungs- und Gleichbehandlungssprecherin von JETZT, kritisierte bereits in den letzten Wochen, dass der Verein TeenSTAR noch immer sein Unwesen an Österreichs Schulen treibt. „Endlich …
    OTS0189
    01.04.2019 16:14

    Aviso: Morgen, Dienstag, 2.4., 9 Uhr, PK Zadic/Pilz: Nach dem Nationalen Sicherheitsrat – wie weiter mit Kickl?
    Einladung zur Pressekonferenz der sicherheitspolitischen Sprecherin von JETZT, Alma Zadic, und Peter Pilz
    OTS0152
    01.04.2019 13:31

    Zinggl zu EU-Gütesiegel: Gütesiegel bringen nur dichteren Nebel
    JETZT fordert einheitliches Gesetz zu Qualitätsgütesiegel
    OTS0149
    01.04.2019 13:17

    Zadic fordert vollständige Aufklärung im NSR über rechtsextreme Netzwerke und mögliche Unterwanderung der Sicherheitsbehörden
    „Der heutige Nationale Sicherheitsrat soll insbesondere eine Sache klären: Inwiefern das rechtsextreme Netzwerk Uniter, aber auch die Identitären, unsere Sicherheitsbehörden unterwandert haben“, sagt …
    OTS0061
    01.04.2019 10:38

    Pilz: Kickl international isoliert - Katastrophe für Österreichs Sicherheit
    Die Erklärung von führenden deutschen und britischen Sicherheitspolitikern machen jetzt endgültig klar: Wegen Innenminister Kickl wird Österreich immer mehr aus der internationalen …
    OTS0013
    31.03.2019 11:01

    Holzinger/JETZT fordert Vorsorgeprinzip und Verbot von Glyphosat
    In Österreich werden die Augen vor den Gefahren durch Glyphosat verschlossen
    OTS0181
    29.03.2019 14:04

    Rossmann zum gesamtstaatlichen Überschuss: „It’s the economy, stupid!
    JETZT fordert: Statt sich mit fremden Federn zu schmücken, soll die Regierung besser Details zur Steuerreform vorlegen
    OTS0202
    28.03.2019 14:00

    Cox/JETZT Kritik zu TeenStAR: Religiös-motovierte Sexualpädagogik weiter zugelassen
    „Die Unterlagen des umstrittenen Sexualpädagogik-Vereins TeenSTAR liegen dem Ministerium bereits seit August vor.
    OTS0176
    28.03.2019 13:02

    Zinggl zur Installierung eines Kontrollorgans in den Bundesmuseen: „Gut gemeint ist nicht gut“
    „Eine grundlege Reform besteht nicht darin, einen gut dotierten Job zu erfinden.
    OTS0132
    28.03.2019 11:54

    Pilz: Kickl lügt und vertuscht Behördenversagen
    Zadic: Innenminister muss das im Raum stehende Behördenversagen lückenlos aufklären
    OTS0159
    27.03.2019 13:26

    Cox zu Urheberrechtsreform: Ein schwarzer Tag fürs Internet
    JETZT wird Regierung bei Umsetzung der Urheberrechtsreform auf die Finger schauen
    OTS0149
    26.03.2019 14:20

    Zadic/JETZT zu Neuseeland-Terror und Identitäre: Aufklärung und Trockenlegung rechtsextremer Netzwerke sind Gebot der Stunde
    „Bereits vergangene Woche habe ich darauf hingewiesen, dass wir es mit einem globalen rechtsextremen Netzwerk zu tun haben, dessen Verbindungen von Christchurch bis nach Österreich reichen.
    OTS0140
    26.03.2019 13:41

    Cox/JETZT zu Mobbing an Schule: Supervision für LehrerInnen
    „Wenn sich der Verdacht bestätigt und die umstrittene AHS-Lehrerin in Wien tatsächlich Kinder erniedrigt, beleidigt und psychisch unter Druck gesetzt hat, dann muss dafür gesorgt werden, dass sie nie …
    OTS0136
    26.03.2019 13:31

    Holzinger zu Cannabis in der Medizin: Hartinger-Klein muss Expertise der WHO anerkennen
    „Ich habe im letzten Gesundheitsausschuss des Parlaments verlangt, dass der Bericht zur Liberalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke im Plenum des Nationalrates diskutiert wird, da sich …

    --------

    So geht's dann noch viele Seiten weiter...........

    • logiker2
      09. April 2019 18:13

      vielen Dank für den ausführlichen Bericht der Hetz-und Hassopposition.

  33. apokalypse
    09. April 2019 15:54

    Ja, die geschickten Illegalen/Sozialschmarotzer sind über unsere doppelbödigen Politiker bestens informiert. Der Westen ist mit seinen Gesetzen zur Lachnummer in der arabischen Welt geworden. Falls jedoch Irgendjemand – ein Exote – versucht dem Gesetz Genüge zu tun, kommen die Messer zur Anwendung! Anschließend versuchen dann noch die Linken den „nicht-integrationswilligen“ Österreichern die Schuld zu geben (siehe Vorarlberg)!! Dass die SPÖ mit der Wahrheit schon immer Probleme hatte möchte ich mit dem folgenden Link (älteren Semesters) untermauern.
    https://www.unzensuriert.at/content/006323-Der-mysteri-se-Freitod-eines-roten-Kontrollbankers

  34. Undine
    09. April 2019 15:39

    Unglaublich, was dieser Papst so alles von sich gibt, wenn der Tag lang ist! Dabei müßte er eigentlich nur nachlesen im Buch der Bücher, wo nur EIN Volk angesprochen wird, und wo es heißt: "Macht euch die Erde untertan!"

    "Papst Franziskus gibt Europa und Amerika die Schuld am Leid des Nahen Ostens"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/09/papst-franziskus-europa/

    Ist dieser sog. Papst so dumm oder tut er nur so! Es reicht, Franziskus!

    • apokalypse
      09. April 2019 16:06

      @ Undine
      In 2. Korinther 11 14 +15
      Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit! Deren Ende wird sein nach ihren Werken.

    • McErdal (kein Partner)
      11. April 2019 07:36

      @ Undine

      Aus Ihrem Post: Ist dieser sog. Papst so dumm oder tut er nur so! Es reicht, Franziskus!

      Es reicht noch lange nicht - das könnten sie wissen, wenn sie denn das Buch der Bücher studiert hätten, dann wüßten sie nämlich auch, daß er eine Aufgabe zu erfüllen hat: er ist der falsche Prophet - er vertritt den Vatikan und den Reichtum!

      Übrigens das Buch der Bücher ist nur für die "Auserwählten" bestimmt - nur für die
      ADAMITEN, das kleinste Volk auf der Erde (zahlenmäßig)!
      Das steht übrigens auch in der Bibel drinnen......

  35. Sensenmann
    09. April 2019 15:00

    All diese Zustände nach über einem Jahr angeblich "konservativer" und "bürgerlicher" Regierung.
    Die politische Justiz mit willkürlichen Hausdurchsuchungen und permanenter Verhätschelung von Verbrechern und die gleichgeschaltete - staatlich alimentierte - Lügenpresse erinnern fatal an Zustände des Austrofaschismus.

    • Bürgermeister
      09. April 2019 15:48

      Die Austrofaschismusschwelle haben wir heute wohl überschritten, zurück gibt es keines. Wird aber wohl demnächst durch EU-Faschismus abgelöst. Muss man dann mit "Heil Karas" grüßen?

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:22

      Nein, "Heil Weber!" wird es werden.

  36. OT-Links
    09. April 2019 14:49

    Und so geht es weiter. Auch dahinter stehen Kurz und Moser. Die werden nur verdächtigt.

    https://www.krone.at/1900514
    "Landesweit Razzien im rechtsradikalen Mili

    Ich wette, nach der EU-Wahl wird auch die FPÖ verboten.

    • OT-Links
    • logiker2
      09. April 2019 18:24

      ja natürlich, Weber hat ja zumindest schon die Streichung der Förderungen von EU-kritischen Parteien und Org. angekündigt, bis zum Verbot ist es nicht mehr weit. Die vereinigten Sozialisten Europas (EVP und wie sie alle heisen) brauchen nur die entsprechenden Stimmen oder ansonsten eben Wahlfälschung zur Durchsetzung der europ. Werte.

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:25

      Die dummen blauen Pudel machen jetzt noch die Gesetze, mit denen man sie dann verbieten wird! die glauben tatsächlich, irgendein Linker oder Mohammedaner wird für irgendein "Hassposting" jemals angeklagt werden!
      Ich freue mich schon auf deren blöde Gesichter beim eigenen Verbotsverfahren. Wer den Rechtsstaat aushebelt, wird eben seine eigene Medizin kosten müssen!

  37. lilibellt
    09. April 2019 14:49

    Hausdurchsuchungen im rechtsradikalen Milieu in ganz Österreich - es wird gegen 32 Beschuldigte nach dem Verbotsgesetz ermittelt ...
    https://derstandard.at/2000101094493/Hausdurchsuchungen-im-rechtsradikalen-Milieu-in-ganz-Oesterreich?ref=rss

    • OT-Links
      09. April 2019 14:50

      Gleichzeitig, doppelt hält besser :-)

    • lilibellt
    • Bürgermeister
      09. April 2019 15:31

      Schaun wir mal welche tödlichen Gefahren man da mit großem Aufwand abgewehrt hat. Vielleicht hatte einer ein Hermann Hesse Buch rumliegen und bekommt wegen der sehr verdächtigen Anfangsbuchstaben ein Verfahren angedichtet?

      Das nächste Mal werte (Drecks)Staatsschützer solltet ihr Panzer auffahren und die Helis über Wien kreisen lassen, das Bedrohungsszenario wird dann gleich viel glaubwürdiger.

  38. Undine
    09. April 2019 14:14

    Also, jetzt (im Mittagsjournal!) habe ich es definitiv bestätigt bekommen: ICH BIN RECHTSRADIKAL, denn die natürlich "renommierte" ORF-"Expertin", nämlich die ausgewählte Sprachwissenschaftlerin Ruth WODAK hat festgestellt, daß man RECHTS-EXTREME DARAN ERKENNT, daß sie Begriffe wie

    multikulti
    Multikulturalismus
    linxlink
    Gutmensch
    Political Correctness
    u.v.a.m.

    verwenden. Aha, so einfach ist das! Und wenn das die Frau WODAK behauptet, MUSS das ja stimmen, nicht wahr. Aber nicht nur "Sprachwissenschaftler", sondern auch "Soziologen" haben dieses wasserdichte Urteil gefällt! Ja, dann.....

    Mit welchem Recht und nach welchen Kriterien dürfen Leute vom DÖW so mir nix- dir nix eine Bewegung wie die "Identitären" einfach als RECHTSEXTREM EINSTUFEN? Doch nur etwa deshalb, weil sie selber LINKSEXTREM bis ins Mark sind?

    Von diesen widerlichen PHARISÄERN lasse ich mich liebend gerne als RECHTSEXTREM einstufen, weil ich darauf großen Wert lege, MÖGLICHST WEIT von dieser linxlinken DENUNZIANTEN-Truppe ENTFERNT zu stehen!

    PS: WAS an den IDENTITÄREN allerdings RECHTSEXTREM sein soll, nur weil sie PATRIOTEN sind, also ihre Heimat Ö lieben und schätzen und sich dafür einsetzen, daß unsere angestammte HEIMAT nicht völlig durch massenweisen Zuzug von nicht integrierbaren Mohammedanern zum Nachteil verändert wird, kann ich nicht erkennen. Frau WODAK gehört einem Volk an, das keine echte Heimat hat---vermutlich ist ja das der Grund für ihren HASS auf alle, die ihre Heimat Österreich lieben.

    PPS: Was mich aber zutiefst erschüttert, ist die Erkenntnis, daß sich kein rechter, gerechter österreichischer Politiker findet, der für Martin SELLNER, diesen jungen UNBESCHOLTENEN Menschen, der zum FREIWILD gemacht worden ist, einsetzt und ihn öffentlich ehrlich VERTEIDIGT! Von STRACHE abwärts knicken alle feige ein---was für JAMMERLAPPEN!

    Da wäre eine echte BRANDREDE fällig! Martin SELLNER hätte das wahrlich verdient!

    • OT-Links
      09. April 2019 14:38

      Am Wahlabend wird es im ORF heißen (Filzmaier und seine Wählerstromanalysen) - die FPÖ hat deswegen so drastisch verloren, weil sie ihre Nähe zu den Identitären nicht glaubhaft rüberbringen konnte...

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:03

      Dieser Kommentar wird meinen Puls nicht mehr erhöhen!
      Sie haben sich selbst durch ihr hündisches Verhalten in diese Ecke gestellt, haben den Linken anstatt der Faust den Samthandschuh geboten und demütig die Peitsche geküsst.
      Wohl bekomms!
      Was fallen will, soll man stoßen!
      Meine Stimme bekommen die Köter nicht mehr!

    • OT-Links
      09. April 2019 17:32

      Ich meinte natürlich, weil sie ihre Distanz zu den Identitären nicht glaubhaft rüberbringen konnte ... :-)

    • byrig
      09. April 2019 23:57

      Bravo Undine...ich hab mir beim Hören des Mittagsjournals das gleiche gedacht,v.a.auch was diese Wodak betrifft!
      Und heute in der Krone heult Jeanee auch mit der linken Meute.Der Kerl hat jetzt bei mir auch verschissen!

  39. kremser (kein Partner)
    09. April 2019 12:48

    nun ja, Sie haben recht.
    Besser kann man "den Wahnsinn" nicht zusammenfassen, aber deshalb sind wir ja hier. (die Anführungszeichen sind eigentlich überflüssig)

    • pressburger
      09. April 2019 13:05

      @Wahnsinn", ein Wahnsinn der Methode hat. Die Bezeichnung Wahnsinn ist eigentlich ein Euphemismus. Trotzdem eine Gemeinsamkeit. Auch bei paranoiden Wahsinnigen ist es im gewissen Ausmass möglich, ihre Handlungen vorauszusehen.

  40. Gegen Täuschung und arglistiges Verschweigen
    09. April 2019 12:09

    Zu „Unglaublich, was in diesem Land alles passieren kann“
    Konkretes Thema: Pensionskassen
    Folgen des Übergangs von ehemaligen Pensionszusagen mit garantierten Fixbeträgen (mit regelmäßigen Inflationsausgleich) zu Ansprüchen bei einer bekannten, „großen“ Pensionskasse:
    Im Jahre 1998 gemachte Zusagen beim Übergang zur Pensionskasse:
    Zukünftig gesicherte - eventuell sogar steigende – Pension!
    Beispiel Pensionsantritt: Juli 2001 (erste ASVG-Pension)
    Juli 2002 (erste Pensionskassen-Pension),
    Anmerkung: 2003 - Durchschnittliche Pension eines Anspruchsberechtigten ca. 300Euro/Monat.

    Fakten: ab 1.1. 2004:
    neun Kürzungen (2004, 2009, 2012, 2013, 2014, 2016, 2017, 2018, 2019), in allen Jahren ab 2004 bis 2019 keine Wertanpassung als Inflationsausgleich!
    Erste Kürzung: ab 1.1.2004: um 4,75%
    Zweite Kürzung: ab 1.1.2009: um 14,5%
    Dritte Kürzung: ab 1.1.2012: um 10,5%
    Vierte Kürzung: ab 1.1.2013: um 0,4%
    Fünfte Kürzung: ab 1.1.2014: um 4,34%
    Sechste Kürzung: ab 1.1.2016: um 5,0 %
    Siebente Kürzung: ab 1.1.2017: um 3,0 %
    Achte Kürzung: ab 1.1.2018: um 0,4 %
    Neunte Kürzung: ab 1.1.2019: um 12,5 %
    Also: Pension im Zeitraum 2001 bis 2019 bezogen (normiert) auf den jeweiligen erstmalig ausbezahlten Bruttopensionswert („Erst-Pension“)

    Zusammenfassung:
    Die ASVG-Pension ist nominell ab 2001 bis zum 1.1.2019 auf das 1,2787 -fache, also um 27,9% gestiegen,
    die Pensionskassen-Pension ist zwischen 31.12.2003 bis zum 1.1. 2019 auf das 0.5642 -fache, also um 43,58% gefallen. - Nomineller Verlust (ohne jeden Inflationsausgleich)!

    • Ökonomie-Vergelter
      09. April 2019 12:56

      @ den Pensionskassenbetroffenen:

      Bedanken Sie sich bei der EZB und den begleitenden Agitationen vieler Wirtschaftswissenschafter, die auf Einverleibung des Privatvermögens der Bürger abzielen. Etwa bei der Hinzurechnung von Forschungsausgaben zum BIP, egal ob Flop oder Top, dem Verlangen nach immer mehr Vermögenssteuern, nach Abschaffung des Bargelds und damit auch Ermöglichung von Schwundgeld ('- als Sanktion für sparwütige Bürger, die bei Wurstsemmeln sparen, um sich - beispielsweise- eine Kücheneinrichtung schneller leisten zu können).

    • dssm
      09. April 2019 14:04

      Und dann rechnen wir noch die Tendenz der ASVG-Pensions "Anpassungen". Die kleinen Empfänger erhalten überdurchschnittlich viel, oft einen Fixbetrag, die großen Empfänger werden gedeckelt. Nun sind die kleinen und großen Empfänger aber mit den kleinen und großen Einzahlern deckungsgleich.
      Leistungsträger werden schleichend ihrer Rechte beraubt, die Nettoempfänger erhalten mehr und mehr.

    • Gegen Täuschung und arglistiges Verschweigen
      10. April 2019 11:43

      Bei Einführung der „Pensionskassen“ wurde der Übertritt von der Firmenpension zu den Kassen verlangt. Den Mitarbeitern wurden weiterhin gleiche - sogar zukünftig steigende - Pensionen schriftlich zugesagt. Das Pensionskassengesetz gestattete aber den Firmen viel zu optimistische Annahmen über die Performance der angelegten Gelder. Es konnten Firmen zu wenig in den „Topf“ einzahlen. So sind bei Tausenden der übergeführten Ansprüche, zugunsten der Firmen, allein zur Lasten der Mitarbeiter, große Verluste eingetreten. Politik und Finanzmarktaufsicht schweigt bzw. schaut tatenlos zu; zur Tarnung spricht man von Luxuspensionen, aber nicht über den groben Verstoß gegen Treu und Glauben.

    • Ökonomie-Vergelter
      15. April 2019 23:00

      Das stimmt so nicht:

      Für den Übergang von Firmenpension("FP") zur Pensionskasse ("PK") ist zu beachten, dass FPen stets mit steuerbegünstigten Rückstellungsbildungen verbunden waren (sonst wäre die Bildung unfinanzierbar geworden). Die Firmen haben beim Übergang nicht "zu wenig" an die PK überwiesen, sondern genau dem Rückstellungsstand entsprechend, weil diese Rückstellungen ansonsten gewinnerhöhend hätten aufgelöst werden müssen.

      Was die Bonzen, die wegen Ihrer üppigen Saläre nicht am Kapitalmarkt vorsorgen müssen, als erwartbare Rendite verheißen, steht auf einem anderen Blatt.

  41. steinmein
    09. April 2019 11:47

    Zum Streitgespräch Vilimsky-Karas: Vilimsky ist nicht unbedingt mein Leuchtturm, aber er hat eine klare Sprache. Der Ober-Karas, redete nur von Spaltung und fiel in peinlichen Passagen dem gegenüber ins Wort. Die üblichen Worthülsen, die zur Selbstverständ-lichkeit gehören waren seine Hauptargumente. Für mich ist Karas bereits ein seniler Politiker, der um seinen Futtertrog kämpft. Das so einer der Spitzenkandidat vom Basti Wasti ist enttäuscht nicht nur, sondern läßt abgrundtief blicken. "Versungen und vertan!"

    • steinmein
      09. April 2019 11:50

      Korrektur: .. Gegenüber.., Daß..

    • Normalsterblicher
      09. April 2019 13:00

      Leider sieht Karas aber nicht senil aus, sondern noch (eher) wie ein Mann in den besten Jahren.

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:07

      Der geifernde Karas mit seiner HH Brille ist zum Speiben.
      der Vilimsky ist war ein Blauer, aber offenbar der Letzte mit Biss und Angriffswillen.
      Leider an der Leine des Pudels Strache.
      Deshalb kann ich es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, den zu wählen.

  42. eudaimon
    09. April 2019 11:35

    Ja die 30iger Jahre mit den linken Umtrieben, Aufmärschen , Randalen bis zum
    offenen blutigen Kampf der Sozis gegen den Staat !!
    Lieber Hitler als Dolfus - Mord - dann kamen die Nationalsozialisten den Sozis zur Hilfe - wie anders kann man sonst Renners Wahlempfehlung deuten?!
    Heute sind die Internationalisten wieder am Werk und wollen mit allen Mitteln den
    bürgerlichen Staat zertrümmern -diesmal mit Hilfe der instrumentalisierten Medien,
    Justiz,Unis,Kulturbetriebe und der EU mit ihren offenen Grenzen!
    Heute wird wieder geschrien - Freiheit , Gleichheit ,Brüderlichkeit mit einer unnachahmlichen Arroganz bis wieder alles im Sumpf und Elend der Massen
    endet- wer wird dann wohl schuld sein??

    • pressburger
      09. April 2019 13:14

      Ein kurzer Blick in die youtube Äusserungen der AfD Politiker, im Wahlkampf genügt.
      SA de jà vue. Die AfD kann, darf, keine grossen Hallen mieten. Warum ? Die Besitzer weigern sich. Haben Angst vor dem Terror der Antifa und dem Meinungsterror der Medien. Die Polizei weigert sich, die Veranstaltungen einer demokratischen Partei zu schützen.
      Die SA, wie die Antifa, auch eine rote Truppe, wurde vom sozialistischen, NS, Regime als Terrortruppe, eingesetzt.
      Wie sich die Bilder gleichen.

  43. Ingrid Bittner
    09. April 2019 11:07

    Zum Linzer "Prüferinnen-Urteil" hab ich nur eine Frage: weiss wer bitte, was die Dame tatsächlich von Beruf ist. Ich meine, immer nur gehört zu haben "Prüferin".
    Wer darf in Österreich eigentlich Sprachtests prüfen?? Da tun sich meiner Meinung nach viele Fragen auf. Und wie man liest, sind da auch noch andere Menschen beteiligt, z. B. eine Schwester der Prüferin. Also bleibt alles in der Familie.

  44. Meinungsfreiheit
    09. April 2019 10:06

    Und wenn ich mir anschaue, wie in der ehemaligen bürgerlichen Presse Meinungsmache durch extreme Zensur der Postings gemacht wird (natürlich im linken Sinne und ohne Beleidigungen in den Beiträgen) frage ich mich, ob ein größerer Teil der linke Seite wirklich noch demokratiefähig ist!
    Dabei haben die Postings mehr Geist, Witz und Weitsichtigkeit vereint als die einzelnen oft skandalös einseitigen Artikel.

    Ich habe mich auf jeden Fall von dieser Zeitung mit folgendem Vierzeiler verabschiedet:

    Welcher Schmierenfinke,
    welcher Linke
    ungeniert
    zensuriert?

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:09

      Die "Presse" ist doch schon seit Jahren eine linke Schmierpostille. Habe diese schon vor Wwigkeiten abbestellt.

  45. lilibellt
    09. April 2019 09:27

    POC(!!!) und konservative Aktivistin in VSA, Miss Candice Owens, wird im Manifest des NZ-Attentäters im Gegensatz zum österreichischem IBsters namentlich als eine seiner Inspirationsquellen genannt. Sie wird diese Woche vor dem amerikanischen Kongresses über die Gefahren von "white supremacy" referieren! Wird sich einer aus der Journaille-Jagdgesellschaft finden, der die Regierungsspitze fragt, ob sie diese schwarze Aktivistin auch widerlich findet und ihr die Einreise in den Schengen-Raum wegen Mitgliedschaft in Sellners angeblich weltumspannenden Nazi-Netzwerk vorbeugend verbieten will. Das sich windende Gewinsel der Herrn K und S würde ich gerne sehen, aber es war natürlich eine rein rhetorische Frage...
    https://thehill.com/homenews/house/437658-candace-owens-to-testify-in-congressional-hearing-on-hate-crimes-and-white

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:12

      Natürlich nicht! Auch wenn's rein rhetorisch ist.
      Köter schnappen nur nach dem, was leicht zu haben ist und ein "Braver Lumpi!" vom Herrchen bringt. Raubwildschärfe, Stehvermögen und Schutzwille sind angewölft.
      Darum gibt es eben Jagdhunde und Schoßhündchen.

      Jedem das Seine...

  46. Almut
  47. Brockhaus
    09. April 2019 08:31

    Der "absolute Bruch von Amtsverschwiegenheit" hat mich irgendwie an den Giftpilz erinnert. Wie das wohl kommt?

    Es darf also auch nicht wundern, wenn die Statistik der Statistik Austria von den Roten zurechtgebogen wird. So nach dem Motto, ich glaub nur der Statistik die ich selbst gefälscht habe.

    Außerdem ist ja allgemein bekannt, daß in roten Betrieben die vermeintlich rote Belegschaft zu den AK-Wahlen förmlich getrieben, um nicht zu sagen, zur Teilnahme genötigt wird.

    • Ingrid Bittner
      09. April 2019 11:11

      Es kann sein, dass mich mein Denkvermögen trügt, aber ich meine mich erinnern zu können, dass man die Amtsverschwiegenheit mit einer parlamentarischen Anfrage umgehen kann. Das dürfte von den Grünen sehr oft praktiziert werden.

    • Brockhaus
      09. April 2019 12:12

      @ Ingrid Bittner

      Da werden Sie sicher recht haben. Nichtsdestotrotz frag ich mich, wie Pilz zu so viele geheime Informationen kommt, auch ohne parlamentarische Anfrage.

      Und ich bin sicher nicht der einzige der sich wundert.

    • Ingrid Bittner
      09. April 2019 15:33

      Wenn's meine Zeit erlaubt, werde ich nachschauen ob ich die parlamentarischen Anfrage der Pilze finden kann.

  48. El Capitan
    09. April 2019 08:26

    Als guter Kenner der internationalen Szene muss ich leider bekennen, dass die österreichischen Universitäten im internationalen Vergleich Substandard sind. Ausnahmen wie die Montanuniversität und ein paar gute Institute bestätigen nur den Zustand. Es ist wirklich schlimm.

    Ganz besonders prekär ist die Lage im Bereich der Justiz, und wenn ich da so einige "vorwissenschaftliche Arbeiten" einiger Maturanten ansehe, die mir ein Direktor gelegentlich zeigt, bekomme ich es mit der Angst zu tun.

    Täusche ich mich oder taucht da unter dem dünnen türkisen Lack langsam wieder der schwarze Schlendrian, die schwarze Wurschtigkeit und die schwarze Packelei auf? Wir bräuchten doch Vorwärtsstrategien! Keine Renaissance schwarzer Umkippkultur!

    Dass von den grindige Roten und den kaputten Grünen nichts zu erwarten ist, ist eh klar. Und jetzt, so lese ich, soll sogar Wrabetz bleiben. Geht's noch!?

    Au weia!

    • Konrad Loräntz
      09. April 2019 12:23

      Die Montanuniversität ist ein Ärgernis !!!
      Da bei weitem nicht so links, wie hegemonens gewünscht.

    • pressburger
      09. April 2019 13:16

      Wrabetz bleibt. Die Regierung meint, lieber ein Spatz in der Hand, als ein Geier auf dem Dach.

    • Undine
      09. April 2019 21:48

      Ich nehme an, daß der exzellente Ruf, den die Montanuniversität immer hatte, auch heute noch gilt! Wer zum Studieren nach LEOBEN geht, hat den Willen zu studieren! Es war immer so, daß die Studenten bereits vor dem Abschluß einen "Job" in der Hand hatten, so begehrt waren sie Absolventen der Montanuniversität Leoben.
      Und so nebenbei: Bei den Burschenbund-Bällen in meiner Jugend waren die "Leobener" in ihren Biberstollen die feschesten Tänzer! ;-)

      https://www.oeh-leoben.at/de/wissenswertes/traditionen/351-bergkittel-und-biberstollen

    • Brigitte Imb
      09. April 2019 21:54

      Montanuni: Bei einem privaten Festessen fiel mir ein Mann in Uniform auf, die ich nicht kannte, bzw. zuordnen konnte. (Halbgebildet eben..) Also fragte ich nach; "Montanuniversität", bekam ich als stolze Antwort.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      11. April 2019 22:41

      Bei so manchem Ledersprung und Untertauchen im Brunnen am Hauptplatz durfte ich die Couleurs betrachten. Erhebend zu sehen, daß noch Traditionen hochgehalten werden und sogar noch Lieder (siehe "Liederbuch) gesungen werden (dürfen)!
      Aus persönlichen verwandtschaftlichen Banden jedoch muss ich auf eine zunehmende Linksradikalisierung auch an der Montanistischen hinweisen. Müssig zu erwähnen, daß einige deren Sprösslinge auf Ami Unis studiert........

  49. pressburger
    09. April 2019 08:05

    Eine hervorragende Fortsetzung der Aufzählung vom 8.9.2019, der Abgründe die diese Regierung ansteuert. Die Fokussierung auf die linken Ungeheuerlichkeiten ist wichtig, weil sie mindestens z.T. einen kritischen Journalismus ersetzt, den es praktisch, nicht mehr gibt.
    Diese staatliche Misere hat viele liederliche Väter und gestörte Mütter. Die Frage ist was war zuerst ? Die ideologisierte Politikerkaste, die sich nichts sehnlicher wünscht als den totalitären Staat, oder die Medien, die Presse, die diese Entwicklung zum Totalitarismus, tatkräftig und unisono fördert.
    Wer sich zuerst für den Weg in den Totalitarismus entschieden hat, ist nicht vordergründig relevant. Das Verhältnis der Politik und der Medien, erfüllt den Tatbestand einer korrumpierten, symbiotischen, interdependenten Umklammerung. Relevant ist, wer hat versagt ? Politiker sind nur die Büttel ihrer Parteimaschinerie. Journalisten lebten seit Jahrzehnten, mit dem Ruf kritisch, unabhängig, investigativ zu sein. Das Publikum in den westlichen Demokratien hat den Journalisten vertraut.
    Bis sich der verfaulte 68er Mief in den Redaktionen ausgebreitet hat, jede Diskussion unterdrückte, selbständig denkende und schreibende Menschen, zu korrumpierten Zombies der Herrscher, mutierten.
    Das ist der eigentliche Skandal. Journalisten, als Befehlsempfänger, unterdrücken Informationen, manipulieren, indoktriniereren.
    Die classe politique wird von niemanden mehr kontrolliert. Die Legislative hat sich verstummen lassen, die sog. 4.Macht im Staate ergeht sich an Lobhudeleien und Ergebenheitsadressen an die Herrscher.
    Nichts neues. Alles schon da gewesen. In Diktaturen.
    Was unterscheidet qualitativ diesen Staat von einer Diktatur ? Nur die Quantität und das Ausmass der staatlichen Übergriffe. Principii obsta. Oder schon verpasst ?

  50. dssm
    09. April 2019 07:51

    Herr Unterberger hat doch vor einigen Jahren einmal von der Heidelbeerrepublik geschrieben! Denn würden wir diesen Staat als Bananenrepublik bezeichnen, wäre das doch eine Beleidigung für jene Staaten, wo denn wirklich Bananen wachsen.

    Leider hat unser @Sensenmann schon bei der Angelobung unserer Regierung die richtigen Worte gefunden: Das wird nichts mehr. Was aber leider heißt, daß noch viel Leid auf uns zukommt, momentan noch auf die Leistungsträger, bald aber, wenn diese nicht mehr wollen/können, auf die Masse der Bevölkerung.

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:20

      So wie ein routinierter Kraftfahrer die Unfähigkeit eines Fahrzeuglenkers, sein Kfz zu beherrschen meist nach wenigen Metern die er vor einem fährt, erkennt so erkannte ich an den ersten Worten, wohin des steuert.

      All die Lobhudler der sch.-bl.-Regierung frage ich: WAS hat sich KONKRET an ihren Lebensumständen verbessert, seit es diese sch.-bl.-Regierung 2.0 gibt?
      Seltsamer weise ernte ich immer nur Schweigen und dummes Glotzen gepaart allenfalls mit der Ausrede, man könne ja nach soo kurzer Zeit keine Wunder erwarten...

      Es kommt noch ganz viel auf uns zu. Neben einer Rezession gepaart mit all ihren Folgen noch ein neuer Grenzsturm durch fremde Horden. Es wird noch sehr spannend!

    • Riese35
      09. April 2019 18:43

      >> "Es kommt ... noch ein neuer Grenzsturm durch fremde Horden."

      Gibt es vielleicht jemanden, der Gegenteiliges glaubt? Kneissl hat das schon vor Jahren vorausgesagt. Und irgendein Sender hat schon erste Berichte von sich auf den Weg machenden Horden aus Griechenland berichtet.

      No na. Vor der Wahl ist nicht nach der Wahl. Sobald die EU-Wahl vorbei ist, wird die Welt anders aussehen. Jetzt geht es um Wählerkirrung, dann um Umsetzung. Eine Sau ist klüger als viele unserer Wähler. Wenn die die geringsten Zeichen vernimmt, ist sie weg von der Kirrung, egal wie gut das Futter ist.

      Bis jetzt schützen uns Orban, Makedonien und Salvini. Das wird aber nicht immer so bleiben.

  51. Cotopaxi
    09. April 2019 07:49

    Ein weiteres Schandurteil aus dem Ressort von Pilnacek. Richter und Staatsanwalt wollte sich ein langes Verfahren ersparen, deshalb belohnten sie das Geständnis mit einem unverständlich milden Urteil. Nach der Liebe zu einem Moslem wurde Gier zum Motiv der fettleibigen Straftäterin. Mit 3 anderen bildete sie ein kriminelles Netzwerk. Warm wurde nicht die Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagt?

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:24

      Weil natürlich in diesem Staat nur politische Bewegungen kriminelle Vereinigungen sein können.
      Da gibt es irgendwo eine Auslegung des Strafrechtes, an die sich die Richter halten.
      So wie jeder mohammedanische Mörder schuldunfähig, haftunverträglich oder traumatisiert ist.
      Steht auch in keinem Gesetz, aber was soll's...

      Den Gipfel der Minderwertigkeit haben wir erst erreicht, wenn wie in Deutschland eine politische Partei per Gesetz eine kriminelle Vereinigung sein darf.
      Auf so ein Gesetz warte ich nur noch.

    • logiker2
      09. April 2019 19:32

      @Sensenmann, aber nur bestimmte politische Parteien, zb.: patriotische, heimat- und identitätsbewahrende, konservative, also alle Naziparteien.

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:36

      Nein, das ist kein Scherz! In der Piefkei darf eine politische Partei, die der Verfassungsgerichtshof nicht verboten hat, eine kriminelle Vereinigung sein!

      https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__129.html

      Insbesondere, wenn die Begehung von Straftaten nur ein untergeordneter Zweck ist.

      ich warte noch, bis die Junta sowas auch hier beschließt!

    • logiker2
      10. April 2019 07:23

      @Sensenmmann, ah, danke für die Aufklärung, darum sind diese Parteien (ausser AfD) möglich.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      11. April 2019 22:51

      In der Piefkei sitzt doch bereits eine Unrechtspartei im Parlament - die SED!
      Nur weil das Kind nun einen anderen Namen hat, ist damit niemals eine Legalisierung durchzudrücken.
      Denn auch wenn eine Ratte im Stalle des Gestütes zu Piber ihre Nachkommen wirft, werden daraus niemals Lippizaner.

  52. OT-Links
    09. April 2019 07:28

    @ Fall Schieder - der Anlass war ja, dass Schieder verlangte, dass alle rechtextremen (wie man weiß, ist für die SPÖ aber auch die FPÖ rechtsextrem und jeder, der nicht links ist) Vereine und Parteien verboten werden müssten. Damit hat er u.a. seinen EU-Wahlkampf eröffnet und dafür zu recht auf der Krone einen Shitstorm geerntet. Denn dann müsste man ja auch die Antifa etc. verbieten, stattdessen scheinen ja die Linksradikalen vom Linksstaat eher gefördert zu werden, zumind. dürfen die alles, s. auch Ziegler.

    Daraufhin kommt gleich so eine Geschichte in die Öffentlichkeit, dass ein anonymer Poster auf Facebook ihm das Aufhängen in Aussicht gestellt hätte. Nun, wer weiß, ob das nicht eine False Flag Aktion war, wie bei den Silbersteinsozis sonst auch üblich? So etwas sollte zunächst überprüft werden. Die Tatsache, dass der Wurm nicht sofort von Facebook gelöscht wurde, deutet darauf hin, dass er ein Linker ist.

    Zu den Umfärbungen bzw. totalen Rotfärbungen. Das ist die allerhöchste Alarmstufe! Es kann keine Demokratie geben, wenn wichtige Institutionen des Staates total einseitig (links) eingefärbt werden. Dies entspricht ja auch überhaupt nicht den Wahlergebnissen. Die Grünen sind gar nicht mehr im Parlament und die Roten stürzen immer mehr ab. Wie kann es sein, dass dann die Uni total links ist, die Justiz, die Medien, die Schulen, die Polizei usw.? Da muss was geschehen! Aber wir haben ja einen warmen Justizminister, der lieber mit undefinierbaren Frauen mit Bart am Opernball tanzt, einen BK, der Weber in den Arsch kriecht, der die Nationen und Völker Europas hasst und alles Rechte bald verbieten wird...
    Es ist das Froschgleichnis. Der Frosch ist tot, schon länger. Die Leute haben es übersehen und wie es sich auch in diesem Forum zeigt, sie werden auch bei der kommenden Wahl wieder versagen.

    Jetzt will man sogar die FPÖ für den Indentitären-Fall abstrafen und nicht mehr wählen. Ja, sicher, ich bin auch enttäuscht von der FPÖ, dass sie nicht mehr Mut hatte. ABER um Gottes Willen, was wollt ihr SONST wählen?? Die ÖVP???? Oder nichts? Damit stärkt ihr Karas. Man kann nur FPÖ wählen. Man MUSS sie wählen.

    @Frosch
    Das langsame Ändern gilt nicht nur für den Überwachungsstaat oder das Erhitzen des Badewassers, es gilt auch für den Brotpreis oder die Verwandlung eines Staates zu einem Linksstaat bzw. zu einer Diktatur.
    https://m.youtube.com/watch?v=Diq6TAtSECg

    • dssm
      09. April 2019 07:59

      @OT-Links
      Was das Löschen bei Facebook & Co betrifft, da unterliegen Sie einem weit verbreitetem Irrtum. Es werden zwar dann und wann ein paar publikumswirksame Sperren verhängt, in Wahrheit werden aber weder radikal islamische oder eben "rechte" Meinungen kaum von den Zensoren beachtet.
      Der Grund ist einfach, die leben von Werbeeinnahmen. Während die moslemischen Massen die radikalen Seiten besuchen, verweilen die westlichen Massen auf den konservativen, reaktionären oder wirtschaftsliberalen Seiten. Der Typ junge Familie ist eine leicht beeinflussbare Kundengruppe, die wollen aber nichts von Gender/Schwul/Antifa hören.

    • Wyatt
      09. April 2019 08:02

      @ OT-Links, völlig richtig.

      Man kann nur FPÖ wählen. Man MUSS sie wählen!

      Aber das gilt es jetzt, mit einer auf Hochtouren laufenden Propaganda, um jeden Preis zu verhindern. Alles darf man wählen, sogar Nichtwählen ist im Sinne unseres Beherrschungssystem angebrachter, nur nicht die FPÖ! Deshalb nochmals:

      Man MUSS die FPÖ wählen!

    • simplicissimus
      09. April 2019 08:15

      OT-Links, trotz des schaebigen Verhaltens von Strache bin ich erleichtert ueber das, was Sie sagen, denn es gibt keine Alternative. FPOe waehlen UND Strache kritisieren, das ist die Antwort.

    • OT-Links
      09. April 2019 08:39

      Simplicissimus - vollkommen richtig, es steht ja auch Vilimski zur Wahl und ich bin mir relativ sicher, dass er auch nicht mit Straches Weichei-Kurs einverstanden war. Aber wir wissen nicht, was sich hinter den Kulissen abgespielt hat.

    • lilibellt
      09. April 2019 08:55

      @OT-Links
      Ein sehr wichtiger Beitrag. Ich kann mich nur anschließen und dazu auffordern, u n b e d i n g t FPÖ zu wählen! Die üblen Strategien des politischen Gegners, der in allen Parteien inklusive der FPÖ sitzt, darf unter g a r k e i n e n Umständen auch noch mit der "gewünschten" Reaktion/Wahlergebnis belohnt werden!!! Dieser Fehltritt des Parteiobmannes und seiner Adlaten wird entweder in den nächsten Wochen/Monaten intern geregelt oder man kann man bei den nächsten Wahlen sowieso sein Mütchen an den Blauen kühlen...

    • lilibellt
      09. April 2019 08:55

      Auch wenn man eine Beschleunigung der derzeitigen Fehlentwicklungen bis hin zum "unausweichlichen Zusammenbruch des Systems" herbeisehnt, so kann man den feixenden Heuchler so einen Triumph rein aus psychohygienischen Gründen nicht gönnen! Unerträglich die Vorstellung der kommenden ORF-Analyse am EU-Wahl-Abend mit den üblichen Experten, die uns erklären werden, dass „die Populisten in Ö und BRD wegen ihrer Nähe zu rechtsextremen Neonazis und – nicht vergessen! - zu Putin abgestraft wurden“.

    • dssm
      09. April 2019 09:29

      Und an die FPÖ-Fans die Frage, was haben die bisher als Regierungspartei getan? Jeder Versuch Politik zu machen ist an den Gerichten oder der Verwaltung gescheitert. Egal ob Abschiebungen von Gefährdern, radikale Imame oder Doppelstaatsbürgerschaften.
      Sind die FPÖ-ler einfach zu blöd? Oder wollen die nicht?
      Was bringt also eine Wahl dieser Partei? Schöne Worte kann der Kurz auch machen ...

    • lilibellt
      09. April 2019 09:38

      @dssm
      Wie lange hat es gedauert, bis die ersten grünen Forderungen politisch wirklich durchgesetzt wurden? Wie viel musste in Gehirnwäsche und in den vorpolitischen Raum investiert werden, bis eine BT-Vize Claudia Roth überhaupt d e n k b a r war? Analog zur Entwicklung von Peter Pilz innerhalb der Grünen Bewegung, hoffe ich, dass HC Strache & Konsorten in einer FPÖ 2030 nicht einmal mehr aufgenommen werden würde.

    • OT-Links
      09. April 2019 09:38

      dssm, ich glaube man hat das schon verstanden - Ihren Einwurf, dass Facebook gar keine Rechten vor der Zeit löscht, es also doch ein Rechter war und kein Wahlampfschmuddel von der SPÖ... und jetzt Ihre unverhohlene Werbung für die Soros-Seite. Danke, das wars.

    • OT-Links
      09. April 2019 09:43

      Lilibellt, ja, wenn die echen Rechten verlieren, so ist das dann ganz aus. Kurz hat sich längst geoutet. Es ist ein Jammer, dass auch hier welche sind, die den Fall nicht ganz begreifen und sich so mitschuldig an der Entstehung einer noch nie dagewesenen Diktatur machen. Diese Diktatur hat auch Orwell nicht voraussehen können. Sind denn alle blind? Was die EU schon alles unternommen hat, um die Leute totalzuüberwachen, die Anti-Hassgesetze, die Enteignung, die Uploadfilter - das Internet wird immer mehr zensuriert. Und Kurz gehört zu diesen Leuten. Im Anschluss kommt das Bargeldverbot, der implantierte Chip - das totalüberwachte Auto wurde ja schon beschlossen. Wer wird damit noch fahren dürfen? Die Identitären sicher nicht!

    • lilibellt
      09. April 2019 10:26

      @OT-Links & @dssm
      Ich möchte nicht für @dssm sprechen, aber ich kann eine gewisse Clown-Pill-Attitude nachvollziehen: für die Mächtigen und die weniger Mächtigen=Politiker ist die Demokratie ein Spiel. Alle, die an ein vernunftbasiertes Ursache-Wirkung-Prinzip glauben, sind dabei eigentlich die Naiv-Dummen. Warum also mitspielen, wenn niemand ist, der er vorgibt zu sein, und alle sich gegenseitig und die Zuschauer betrügen und belügen? Warum nicht einfach warten, bis das korrupte System zusammenbricht?
      Ich scheue davor allerdings zurück und möchte Bewährtes (mit Fehlern, aber auch nicht ohne Verdienste) nicht gegen etwas völlig Unbekanntes tauschen.

    • Riese35
      09. April 2019 12:06

      @OT-Links: Danke für diese Thematisierung. Das, was Sie ansprechen, ist im Moment das wichtigste Thema überhaupt. Mich beschäftigt diese Frage auch schon einige Zeit intensiv, denn ich habe keine zufriedenstellende Antwort.

      Für mich ist die FPÖ leider unwählbar, und möglicherweise hat sie sich in derartige Widersprüche verstrickt und ist damit erpreßbar geworden, daß sie nichts mehr ausrichten wird.

      Da wäre z.B. EUAUS eine Alternative. Das hätte aber meines Erachtens nur dann wirklich Sinn, wenn die FPÖ-Wählerschaft nahezu geschlossen EUAUS wählt und EUAUS die Nachfolge der FPÖ antreten kann. Dann könnte man ja die brauchbaren Köpfe in Regierung und Partei dorthin mitnehmen.

    • Riese35
      09. April 2019 12:15

      In den weiland sozialistischen Staaten sind solche Umgruppierungen und Neuanfänge durchaus mit signifikantem Stimmenanteil und realer Wirkung Realität. In Österreich leider nicht. Einige Köpfe in der FPÖ haben aber meines Erachtens ausgedient. Mit diesen ist nichts mehr zu erreichen. So ein Neuanfang wäre aber dringend nötig.

      Wie Sie und alle anderen hier schreiben, sehe ich aber eine solche Entwicklung bei EUAUS in keiner Weise. Da müßten jetzt schon ganz andere Aktivitäten laufen. Unter den derzeitigen Gegebenheiten spielte eine Stimme für EUAUS nur den zentralistischen Blockparteien in die Hände, indem das föderale Lager des Europas der Vaterländer weiter zersplittert ...

    • dssm
      09. April 2019 12:22

      @lilibellt
      Leider werden die paar Hanseln aus Österreich im EU-Parlament schlicht nicht auffallen. Aber! Wenn wir alle Grün wählen, dann kommt das Ende bestimmt schneller. Nach dem Motto, besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

      Sicherheitshalber würde ich jedem empfehlen ein Häuschen in Ungarn, Slowakei (...) zu haben, sowie eine Einkommensquelle ausserhalb Österreichs und wohl auch der West-EU. Für das Haus in Österreich jedenfalls eine Notstromversorgung und reichlich Vorräte, insbesondere Treibstoff!

    • Riese35
      09. April 2019 12:26

      ... und jede politische Wirkungsmöglichkeit vernichtet würde. Viel erreichen wird die FPÖ aber meines Erachtens auch nicht mehr.

      Auf EU-Ebene kann man nur hoffen, daß (a) die abgegebene Stimme nicht verloren ist, und (b) daß der so gewählte Vertreter das föderale Lager des Europas der Vaterländer unterstützt. Ich sehe für die EU-Wahl unter den aktuellen Bedingungen leider keine in diesem Sinne wählbare Partei, und unter den unwählbaren (d.h. allen wahlwerbenden) Parteien wird wohl die FPÖ, so verlogen sie auch ist, noch am ehesten in diesem Sinne tätig werden können. Allerdings braucht sie dann dringendst einen Sachwalter. Wir dürfen auf keinen Fall den zentralistischen Blockparteien ...

    • dssm
      09. April 2019 12:28

      @OT-Links
      Meine Empfehlung, hören Sie auf, einfache Antworten zu suchen. Dieser Soros mag ja eine zwielichtige Figur sein, aber er wird viel zu wichtig genommen. Ein Soros könnte trotz seinen Phantastillionen (wo hat er die eigentlich her!!!) wenig bewegen. Unser Problem ist diese Masse an leitenden Beamten, NGO-Chefs, Medienmachern, Richtern und Staatsanwälten, Lehrern, Managern der staatsnahen Betriebe welche alle linx/grün sind.

      Das hat die FPÖ aber vor der Wahl gewusst!!!

    • Riese35
      09. April 2019 12:31

      ... die Freude bereiten, daß sich das föderale Lager zersplittert.

      Oder gibt es tatkräftige Initiativen, daß EUAUS die Rolle der heutigen FPÖ einnehmen und mit einem ähnlich signifikanten Stimmenanteil ausgerüstet wird? Mit einem Austritt allein sind ja keine Probleme gelöst, wenn nicht realistische, alternative Konzepte parat in der Schublade liegen und diese dem potentiellen Wähler bekannt sind.

      Wenn es aber wieder die FPÖ wird, dann sollte man sich als begleitende Maßnahme dringend um einen Sachwalter kümmern.

    • Riese35
      09. April 2019 12:35

      @dssm: *********************!

      Mir reicht schon unsere schwarze Trinität (Weber, Karas, Kurz), bevor ich überhaupt an Soros denke, und mir wird übel, wenn ich daran denke, daß Weber Kommissionspräsident werden soll.

    • OT-Links
      09. April 2019 13:24

      Das Problem ist, dass besonders die Altschwarzen mal wieder das Einfachste nicht kapieren. Deswegen ist ja auch alles so, wie der Blog-Autor oben so ausführlich beklagt. Wenn Sie meinen, jetzt einer Kleinpartei, die keiner kennt, Ihre Stimme zu geben oder gar dem Soros-Kurz, dann ist Ihnen wirklich nicht mehr zu helfen! Es ist die ÖVP, die uns verraten und verkauft hat - über all die Jahre haben wir jetzt einen Linksstaat

      @Soro: der Ärmste ist ja selbst eine Marionette seiner Politiker, wie Juncker, Weber und Merkel, Soros ist nur ein kleines Rädchen, durch viel Glück reich geworden etc. - jaja, dssm, Ihre Leier kenne ich schon.

      Riese: Die FPÖ ist die größte Oppositionspartei. Sie ist rechts. Sie hat viele gute Leute, u.a. Kickl. Jede Stimme für eine unbekannte Kleinpartei ist vergeudet. Die FPÖ ist nun mal der letzte Strohhalm, den wir haben.

      Die EU-Wahl ist sehr wichtig. Wenn Sie zur FPÖ eine Alternative finden wollen, dann bitte nach der Wahl. Bedenken Sie zudem, dass die FPÖ und die anderen Rechtsparteien in Europa eine Einheit bilden werden - Salvini u.a.

    • OT-Links
      09. April 2019 13:26

      Ich bin ehrlich gesagt erschüttert über soviel Dämlichkeit!

    • pressburger
      09. April 2019 13:28

      Leider Wiederholung. Als noch die Bürgerliche faul geschlummert haben, haben die Linken zum langen Marsch, mit dem Ziel alle Institutionen des Staates zu besetzen und zu beherrschen, angesetzt. Zum äusserst erfolgreichen Marsch.
      Die Linken sind fast am Ziel. 95% der Medien, 90% der Bildungsanstalten, 98% der Kulturinstitutionen. Die DDR links überholt. Was fehlt noch ?
      Die Kontrolle der Gesinnung der Menschen.
      Wie kann auch noch dieses Ziel erreicht werden ? Durch Zerstörung der Familie durch gegenseitige Bespitzelung. Freitags Klimahysterie ? Aufhetzung der Kinder, gegen die Eltern.
      +

    • pressburger
      09. April 2019 13:30

      @Riese35
      Zu Beruhigung. Weber wird nicht Präsident. Macron hat seinen eigenen Kandidaten.

    • OT-Links
      09. April 2019 13:31

      Die FPÖ werden sie nach der Wahl verbieten, weil alle Rechtsparteien verboten sein werden. Und ihr werdet dazu tanzen vor lauter Freude. Aber gut, gäbe es mehr gescheite Wähler, säßen wir nicht in so einem Schlamassel. Schon vor der Wahl habe ich vor Kurz gewarnt. Auch da hat keiner auf mich gehört. Wahnsinn.

    • dssm
      09. April 2019 13:52

      @OT-Links
      Sie sind ja heute gut in Fahrt. Denn ich sehe nur einfach die Statistik. Seit ich als Schüler langsam Politik und Wirtschaft begriffen habe, ist die Zahl der einschlägigen Zuwanderer immer mehr geworden, wellenartig, egal welche Regierung gerade am Werken war. Ist die Zahl der Regulierungen immer mehr geworden, egal ob national oder EU-weit. Ist der Arbeitsaufwand zum Erfüllen aller Gesetze immer mehr geworden. Jede Steuerreform, jede Pensionserhöhung trägt den gleichen Gedanken, den Leistungsträgern wegzunehmen.

      Bei einer Wahl kann man nur die Geschwindigkeit weiterer Belastungen regulieren, nicht den Wahnsinn selbst.

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:35

      @OT-Links
      und alle:
      Die Dikussion ist sehr interessant und bringt gute Argumente. Ich gebe dssm und Riese35 Recht, es ändert garantiert nichts, diese blaue Bagage zu wählen. Sie haben schon iweder betrogen.
      Diese FPÖ widert mich an. EU-AUS muss erst die Unterschriften schaffen um kandidieren zu können. Für Kleinparteien ist das extrem schwer. Sollte es diese Alternative nicht geben, wäre meine erste Wahl ungültig zu wählen gewesen. Nach Abwägen der Argumente muss man wohl dem Vilimsky die Stimme geben. Schon um den Kurz zu demütigen, wenn er weniger % bekommt und gegen die Linken.
      Andererseits wird der Strache das als seinen Erfolg feiern, den ich ihm nicht gönne.
      Noch bin ich unsicher...

    • dssm
      09. April 2019 17:53

      @Sensenmann
      Gutes Argument, Kurz zu demütigen ist mir noch nicht in den Sinn gekommen! Danke, darüber muss ich nachdenken.
      Ich glaube wir packen ein paar Flaschen exzellenten Schilcher ein und kommen zu Euch auf eine tiefschürfende Diskussion vorbei! Unsere Politik hat so viele ungelöste Probleme und keine Ideen, was denn überhaupt gehen könnte, dafür aber so viel Schall und Rauch, da fällt es manchmal schwer den roten Faden zu sehen.

    • logiker2
      09. April 2019 19:15

      ich denke, dass es diesmal klar um die Zukunft Europas geht und nicht um die FPÖ. Das bedeutet für alle Patrioten bzw. Nationenerhalter einfach rechts zu wählen. Es müssen die Rechten in Europa wesentlich gestärkt werden um das Europa der Vaterländer doch noch zu verwirklichen. Die Abrechnung mit der FPÖ sollte dann bei der nächsten Nationalwahl erfolgen

      https://www.freiewelt.net/nachricht/grundstein-fuer-neue-fraktion-im-europaeischen-parlament-ist-gelegt-10077534/

    • OT-Links
      09. April 2019 19:34

      Logiker****************

    • Undine
      09. April 2019 22:00

      JETZT ERST RECHT--- Harald VILIMSKY zu wählen halte ich für die einzige Möglichkeit!
      Sollten die VERNADERER, die DENUNZIANTEN für ihre beispiellos brutale und gemeine Medienhatz GEGEN RECHTS auch noch belohnt werden und siegen?
      NEIN!

      VILIMSKY ist ein guter Mann für Österreich!

    • Brigitte Imb
      09. April 2019 22:03

      EU - WAHL !!!

      Die Rechten stärken, egal wie niederträchtig Strache sich benommen hat.

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:38

      @dssm

      Aber ja! Anruf genügt ;-)

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      11. April 2019 11:57

      Wer nach dem Strache- und FPÖ-Gesamtumfaller noch die FPÖ wählen will, sollte sich weniger mit dem Charakter und der Glaubwürdigkeit des Hrn. Strache als mit der eigenen Charakterlosigkeit und Heuchelei auseinandersetzen. Und dann noch der Hinweis, die FPÖ jetzt wählen zu MÜSSEN macht fassungslos. Und in zwei bis drei Jahren gilt dann vielleicht das AU-Forum als rechtsradikal und von Nazis durchsetzt! Dann wünsch ich euch allen viel Spass bei den Hausdurchsuchungen! Dieses post samt Kommentaren macht einfach nur sprachlos.

  53. Dr.G?nter Scherling
    09. April 2019 07:26

    100% Zustimmung !
    Das Abo zahlt sich wirklich aus! Ich freue mich über die großteils sehr sachlichen Argumente und kultivierten Kommentare.
    Das ist gelebte Meinungsfreiheit!

    • OT-Links
      09. April 2019 07:30

      Das kann man laut sagen, dass es sich auszahlt. Man erfährt hier bedeutend mehr als in irgend einer Zeitung oder beim ORF. Es ist nicht in Gold aufzuwiegen!

    • pressburger
      09. April 2019 07:36

      Leider, noch zu viele plappern, uninformiert und an der Nase herumgeführt dem ORF, es den dortigen linken Propagandisten nach.

  54. Rau
    09. April 2019 07:15

    Was diese Regierung nicht begreift ist, dass dieser Verfall mittlerweile schon ihr angelastet wird. Viele sind sauer, weil auch diesmal alle Wahlversprechen nur heisse Luft waren. Und dieser Strache versagt nun vollends, hat sich als absolut charakterlos herausgestellt, dadurch, dass er sich plötzlich von allem distanziert, wofür auch die FPÖ jahrelang durch den Dreck gezogen wurde. Wie haben denn die Identitären vor ihrem entstehen geheissen... FPÖ

    • Wyatt
      09. April 2019 07:23

      ….wer weiß schon, was Strache und der FPÖ (im Verborgenen) angedroht wurde, sollten sie nicht so tun, wie sie es eben jetzt tun?

    • phaidros, aus gutem Grund
      09. April 2019 07:26

      Bei der eu_wahl bekommt diesmal die ibö meine stimme.

    • El Capitan
      09. April 2019 08:28

      Man kann die Fehler der Vergangenheit nicht von heute auf morgen ändern, aber zurzeit ist die Luft aus der Regierung einmal draußen.

    • Jim Panse
      09. April 2019 08:58

      m.E. gab es seitens der ÖVP, ob jetzt pink oder schwarz, nie eine wirklich seriöse Absicht, die von der FPÖ eingebrachten politischen Ziele umzusetzen, sondern eine zeitlang mitzuziehen, um die Wähler in Sicherheit zu wiegen, aber jetzt, wo es ernst werden sollte, lässt man keine Gelegenheit aus, den Koalitionspartner mit, und seien es noch so lächerliche Vorwürfe öffentlich zu demütigen.
      Die ÖVP ist in diesem verfilzten Netzwerk, das unser Land schon, genau genommen seit Beginn der II. Republik, fest im Griff hat, selber viel zu stark verstrickt, als daß sie wirkliches Interesse haben könnte, durchgreifende Änderungen herbeizuführen.
      Und der FPÖ fehlt es leider an fähigen und durchsetzungsstarken Akteuren, die den Koalitionspartner daran erinnern, welche Agenda man vor Begründung der der Zusammenarbeit den Wählern umzusetzen versprochen hatte.
      Stattdessen lässt sich die FPÖ mit unbewiesenen Anschuldigungen komplett in die Defensive drängen, sodaß ihr sowohl Glaubwürdigkeit als auch Aktionsfähigkeit gänzlich abhanden kommen.
      Man tut sich wirklich schwer, weiterhin Sympathien für diese Partei zu haben.

    • simplicissimus
      09. April 2019 10:02

      Sie haben recht, Jim Panse, aber den anderen Parteien gebuehrt das Gegenteil von Symphatie. Man kommt bei der FPOe auf die uebliche Erkenntnis, das kleinste Uebel zu waehlen, um die wirklichen Uebel von der Macht abzuhalten.

    • Sensenmann
      09. April 2019 15:38

      Das "kleiner Übel" habe ich satt! Dieser Strache soll sich nicht mit meiner Stimme schmücken.
      Andererseits man kann den Vilimsky wählen und der FPÖ schreiben, dass man definitiv NICHT den Pudel Strache gewählt hat uns seine Lakeiteln. Noch bin ich sehr unentschlossen...

    • riri
      09. April 2019 16:47

      Es kommt auf jede Stimme an, Sensenmann. Sie als glasklarer Analytiker wissen doch, wenn man Vilimsky nicht wählt, reibt sich der Karas die Hände. Und der
      Weber, der Schieder, etc. ...

    • Riese35
      09. April 2019 19:16

      Wie ich schon geschrieben habe, muß man ein Schwergewicht dort bilden, wo der Erfolg, das Ziel zu erreichen, hinsichtlich Kräfteeinsatz am wahrscheinlichsten ist.

      Gesinnungsethik, wie uns von den Amerikanern und der EU vorgegaukelt wird, ist fehl am Platze. Überall, wo sie in der letzten Zeit mit ihrer Gesinnungs-Besserwisserei auf der Weltbühne aufgetreten sind und eingegriffen haben, haben sie Chaos hinterlassen, und es war nachher schlimmer als zuvor.

      Es geht um Verantwortungsethik: Wir müssen unsere Handlungen nach dem, was diese letztendlich bewirken, beurteilen. So handelt Rußland. Und Syrien ist das beste Beispiel.

    • Sensenmann
      09. April 2019 22:47

      @riri

      Da ist was Wahres dran! Nur kann ich meinen Ekel vor dieser Junta, die sich "freiheitlich" zu nennen wagt und lupenreinen faschistoiden Gesinnungs- und Justizterror nebst Polizeistaat fördert, nur mehr schwer überwinden.

      @RIese35
      Klar, man greift immer dort an, wo man mit dem geringsten Einsatz den größten Erfolg erwartet.
      Hier ist es schwierig: Wähle ich die blauen Pudel meinen diese, es sei alles bestens, was sie tun (bzw. vor allem unterlassen) und fühlen sich bestätigt. Wähle ich sie nicht, profitiert der Feind und meint, er hat alles richtig gemacht.

      Dem Kurz die Suppe zu versalzen durch einen erfolg des Vilimsky sorgt natürlich auch für ein warmes Gefühl in der Magengrube...

    • Riese35
      09. April 2019 23:06

      @Sensenmann:

      1) Ich möchte den Roten (für mich inkludiert das Kurz und seine ÖVP) KEINESFFALLS einen Erfolg gönnen.

      2) Am liebsten wäre es mir, wenn eine ehrliche, aufrichtige und kampfeswillige, eurosubidiäre Partei, die nicht beim kleinsten Lüftchen eingeht, das, was ich in Zif. 1 beschrieben habe, erreichen könnte.

      Im Moment sehe ich aber keine Alternative gem. Zif. 2. Schön wäre es, wenn das z.B. EUAUS erreichen könnte. Aber dann müßten die auf mindestens 25% kommen und die SPÖ auf Platz 3 verweisen können. In Ländern mit realsozialistischer Erfahrung ginge das vielleicht, aber in Österreich?

    • Undine
      09. April 2019 23:11

      Ja, @Sensenmann, das sehe ich auch so! VILIMSKY muß GEGEN Kurzens Niete KARAS SIEGEN! Der STRACHE soll uns wurscht sein! ;-)

  55. Peter Kurz
    09. April 2019 06:53

    Martin Sellner spricht zurecht von einem deep state in Österreich.
    Einem linken Spinnennetz, das mit allen Mitteln versucht, die Macht zu erhalten.

  56. Templer
    09. April 2019 06:27

    Im ORF werden Witze von bekennenden Linken alimentierten sogenannten Staatskünstlern gerissen, dass man Trump anzünden wolle, das gesamte Puplikum tobt vor Lachen.
    Es war nicht anders als der NationalSOZIALISMUS aufkeimte.
    78% Linksextreme auf den UNIS,
    80% ORFler und sogenannte Qualitätsjournalisten,
    eine überwiegend Linke Justiz,
    Sie alle fühlen sich in ihrer intoleranten, einseitigen marxistischen bzw. kommunistischen Sichtweise, auf dem hohen Podest des Lichtes, wohl und hassen alles andere.
    Ja Linke dürfen hassen, sie müssen ihre Sichtweise durchbringen und wenn es mit Gewalt einher geht.
    Damals die SA, heute die Antifa.
    Damals waren die Juden das Feindbild, heute sind es überwiegend weiße Männer die stolz auf ihr Land sind, die angeprangert werden.

    • Rau
      09. April 2019 07:21

      Das was sie beschreiben, dürfte ein weltweites Netz sein. Wie kommt diese hanebüchene Story von einem Identitären Sellner mit seinen Verbindungen zu einem Attentäter (Spende vor einem Jahr) in die New York Times

    • OT-Links
      09. April 2019 07:37

      *************
      Es is ja ned nur deren Sichtweise - sie sind Dilettanten. Sie wollen die Natur und ihre Gesetze verbiegen und brechen. Ihr Wirken führt daher immer zu Leid und Bankrott...

    • OT-Links
      09. April 2019 07:38

      Sie haben keine andere Erkenntnis, als dass der Strom aus der Steckdose kommt und das Geld liegt auf der Bank bzw. beim reichen Nachbarn - also nehmen, nehmen, wegnehmen - und wenn nix mehr da ist, wird mal lange blöd geschaut!

    • simplicissimus
      09. April 2019 08:06

      Allen *****************************************************!

    • Charlesmagne
      09. April 2019 11:30

      Ignazio Silone (* 1. Mai 1900 in Pescina/Abruzzen; † 22. August 1978 in Genf;

      François Bondy berichtet über eine Begegnung mit Silone in seinem 1988 publizierten Buch Pfade der Neugier. Portraits: „Ich traf Silone in Genf am Tag, an dem er aus dem Exil nach Italien zurückkehrte, und plötzlich sagte er:
      «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.»

      https://de.wikipedia.org/wiki/Ignazio_Silone#Antifaschismus-Zitat

  57. Josef Maierhofer
    09. April 2019 05:40

    Zuletzt war das gleiche bei uns unter den Nazis.

    Jetzt steuern wir auf einen neuen ‚Endsieg‘ zu.

    Mit soeinem Justizminister, so einem Medienminister, soeinem Kanzler, soeinem Vizekanzler, so einem Wahlvolk, muss es so abwärtsgehen.

    Das AK Wahlergebnis ist der direkte Pegelmesset der Selbstbedieng.

    So geht Menschenwürde, Menschenrecht, trotz EMRG den Bach hinunter in Österreich, genauso wie die Gesellschaft verkommt und gerafe ausgetsischt wird, geht es nach den Linken, die im Falle SPÖ Wien, Reine Ausländerparzeien geworden sind.

    Hier in Budapest ist es anders als in Wien, deutlich anders inzwischen. Da gibt es Touristen und Ungarn, anders als in Wien, wo die Wiener bald ausgegen.

    Der Maisufmarsch wird der nächste Pegelmesset.

    • Konrad Loräntz
      09. April 2019 12:20

      Man spricht freilich nicht vom "Endsieg".
      Das entsprechende Hohlwort ist "Integration". Nur mehr die Allertreuesten glauben noch daran. Aber wehe man zweifelt laut - dann wird man von jenen, die heimlich schon umsatteln (Papst bis SPÖ) sofort verbal verprügelt, wenn nicht gar für vogelfrei erklärt.

  58. simplicissimus
    09. April 2019 04:13

    Viel koennte man zu dieser Aufzaehlung an Zeichen des totalen Verfalls eines Rechtsstaates und einer Gesellschaft sagen.

    Ich beschraenke mich auf Jean Ziegler, da ich mich seit Jahrzehnten mit Entwicklungslaendern und deren Probleme in der Praxis berschaeftige.
    Jean Ziegler ist der Prototyp des linken Dogmatikers, der nach ueblicher sozialistischer Verblendung den wahren Problemen nicht auf den Grund geht, sondern sie bequemerweise anderen in die Schuhe zu schieben versucht. Der Symptome mit Ursachen verwechselt und sich im Maentelchen des Gutmenschen (Menschenrechtsberater der UN) erdreistet, zum Gegenteil seiner Verkleidung, naemlich Gewalt und Mord aufzurufen. Seine internationalsozialistische Einstellung laesst ihn die Naehe zu Massenmoerdern (Che Guevara) und linken totalitaeren Regimen suchen (zB Nordkorea und Zimbabwe). Er fordert Rechte ohne Gegenleistung (Right to Food) auf Kosten anderer, die sich human anhoeren und direkt zu Schmarotzertum und Missbrauch verleiten, sollten sie tatsaechlich flaechendeckend umgesetzt werden. Er unterstuetzt alle klassischen linken Bestrebungen, die immer zu einer allgemeinen Verschlechterung der Lebensbedingungen, aber nie zu nachhaltiger Verbesserung gefuehrt haben (zB Enteignung der weissen Farmer). In Wirklichkeit hat er keine Ahnung ueber menschliche Verhaltensweisen und wie diese in positivem Sinn gelenkt werden koennen.

    Aber dieser Mann wird von Links gefeiert und ein Sellner, der eine einzige ueble Jugendsuende begangen hat, wird oeffentlich verdammt.

    Wie AU sagt: "Was ist nur aus diesem Land geworden?" Die totale Hinwendung zu sozialistischen Rechten unter Ignorierung der buergerlichen Tugenden fuehrt zum Verfall einer einst recht gesunden Gesellschaft.

    • Wyatt
      09. April 2019 07:16

      Danke Simplicissimus **********************
      eine bessere Charakterisierung des Jean Ziegler wird kaum möglich sein.

    • dssm
      09. April 2019 08:06

      @simplicissimus
      Sellner ist für die Regierung ein Albtraum. Der legt nämlich seine Finger in eine bösartige Wunde: Die Zuwanderung. Seit Jahrzehnten wird das Problem mit viel Geld beworfen. Legionen an Lehrern, Sozialarbeitern, Juristen und sonstigen Gutmenschen haben unzählige Projekte zur Integration unternommen - alle gescheitert! Da auch diese Regierung keine brauchbaren Konzepte hat, kann sie niemanden brauchen der das Problem täglich, mit lebendigem Aktionismus, den Bürgern unter die Nase hält.

      Es gibt einfach zu viele, welche rund um die Zuwanderung/Integration gut verdient haben, ohne jemals die versprochenen Ziele zu erreichen.

    • simplicissimus
      09. April 2019 08:07

      dssm, nicht zum ersten Mal wird der Ueberbringer/Verbreiter der schlechten Nachricht anstelle des Uebels hingerichtet.

    • Riese35
      09. April 2019 09:02

      @simplicissimus und alle: **************************************!

      Das sind die "konkreten Straftaten" Sellners, die ihm öffentlich vorgeworfen werden:
      - er habe Formulierungen gebraucht, die auch ein Massenmörder gebraucht hat
      - er habe von einem Massenmörder eine Spende bekommen.
      Na und? Wo ist das Problem? So etwas kann schnell einmal passieren, ohne irgendeine Verbindung oder Aussagekraft zu haben.

      Und darüber hinaus nichtssagende, allgemeine Worthülsen:
      - Rechtsextremist
      - Nazi.
      Worauf konkret beziehen sich diese Vorwürfe?

      Bis heute fehlen mir in der öffentlchen Auseinandersetzung konkrete Vorwürfe, zu denen ich sagen könnte, ja der Mann ist problematisch.

    • Riese35
      09. April 2019 09:06

      Ganz im Gegenteil beherrscht dieses Thema Politik und Medien, und dabei gäbe es ganz anderes zu berichten, wie gestern in der Presse:

      https://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/walterskirchen/5608858/Die-gefaehrliche-Idee-der-Islamisten-zur-Erleuchtung-Europas

      "Die gefährliche Idee der Islamisten zur „Erleuchtung“ Europas

      Ein Treffen führender Islamisten unter Teilnahme der IGGÖ legt deren Ziele offen. In Österreich wurde trotz der Brisanz nirgendwo darüber berichtet.

      In der Großmoschee in Köln fand sich Anfang Jänner eine illustre Gruppe zu einem Geheimtreffen ein. Thema war die Zukunft der Muslime in Europa. Organisiert wurde das Treffen von der DITIB, dem deutschen Arm ..."

    • dssm
      09. April 2019 09:35

      @Riese35
      Und dabei noch das Abgleiten in die Sprache der dunklen Jahre des letzten Jahrhunderts! Längerfristig wird es wohl auch uns an den Kragen gehen, denn auch Herr Unterberger schreibt ja regelmäßig kritisch zu den Themen Zuwanderung und (fehlende) Integration. Wer da als Unterstützer aufscheint, der muss doch ein Nazi sein.

      Als ich mich über die Ansichten der Identitären näher informieren wollte, bin ich auf Telegram ausgewichen - so wie halt Regimekritiker dies in den diversen Diktaturen tun. Mein Vertrauen in Rechtsstaat und Meinungsfreiheit ist nahe Null.

  59. Peter Pan
    09. April 2019 01:39

    100%ige Zustimmung zu all den Ungeheuerlichkeiten, die immer mehr in diesem kaum mehr als Rechtsstaat zu bezeichnenden Österreich vor sich gehen.
    Das Schlimmste daran ist jedoch, daß es keine Politiker bzw. Partei mehr gibt, die solche Mißstände aufdecken und dringend notwendig abschaffen.
    Das jüngste Krisenmanagement unserer Regierung gegen den Haß und die Hetzjagd der Linken läßt auch keine Hoffnung aufkeimen, daß sich da etwas ändert.
    Schwere Enttäuschung macht sich bei gerecht denkenden Bürgern breit!

    • Dr.G?nter Scherling
      09. April 2019 07:20

      Enttäuscht sein bringt uns nicht weiter. ES gibt keineAlternative zur derzeitigen Regierung.

    • El Capitan
      09. April 2019 08:39

      Keine Alternative! Richtig, aber die Fehlentscheidungen und die Angst in manchen Bereichen, es eh allen recht machen zu müssen, sind schon beängstigend. Das Identitären Theater war ja nichts anderes als ein Kniefall vor der Journalisten-Cammorrha.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung