Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Europäisches Zweipersonenstück ohne Autor

Lesezeit: 7:30

Eigentlich glauben ja viele Europäer und insbesondere auch ihre Medien, dass sie demnächst die Führung der EU wählen. Aber ganz offensichtlich ist dem ganz und gar nicht so. Denn in Wirklichkeit hat die politische Führung EU-Europas mit dieser Wahl so gut wie nichts zu tun. In den EU-Verträgen steht es zwar nicht so. Aber die Realität ist so.

Die Schwäche, wie auch die verwirrende Vielfalt der EU-Institutionen, sowie die Schwäche, wie auch die Uneinigkeit der übrigen Nationen Europas haben die EU in allen wichtigen politischen Fragen weitgehend auf ein deutsch-französisches Zweipersonenstück reduziert. Während EU-Kommission und Parlament sich über Unwichtigkeiten wie die Sommerzeit streiten, wird Europa heute de facto von einem Direktorat Merkel-Macron im Alleingang geführt. Es geschieht nichts Gravierendes in der EU, was die beiden nicht wollen, solange sie sich einig sind. Und in der Außenwahrnehmung besteht Europa überhaupt nur noch aus Merkel und Macron.

Der Rest Europas ist irrelevanter denn je. Und das wird wohl auch nach den Wahlen so sein. Unabhängig davon, wie diese ausgehen.

Wie unwichtig auch diese beiden selbst die Wahlen einschätzen, zeigt derzeit insbesondere Angela Merkel. Die deutsche Bundeskanzlerin will maximal an einer einzigen Wahlveranstaltung teilnehmen, und das auch nur, weil an dieser auch mehrere andere Regierungschefs teilnehmen sollen. Alle anderen Termine hat sie abgelehnt.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Merkel ist die Regierungschefin des (köpfemäßig und wirtschaftlich) stärksten EU-Landes. Sie kommt aus jener – deutschen wie europäischen – Fraktionsgemeinschaft, die nach der EU-Wahl den Kommissionspräsidenten stellen will. Der Kandidat dieser Fraktionsgemeinschaft für den obersten Kommissions-Job ist überdies ein Deutscher, ist geradezu ein Klon Merkels. Und zugleich werden die Aufforderungen ihrer Speichellecker immer heftiger, dass doch Merkel gleich selber diese Funktion übernehmen sollte – also nach der theoretisch entscheidenden Wahl, die aber Merkel total egal ist, die an den Bürgern Europas, an Begegnungen mit ihnen nicht mehr interessiert ist.

Kann man den Wählern eigentlich brutaler zeigen, wie sehr man sie verachtet, für wie irrelevant man sie hält?

Die Motive Merkels für dieses provozierende Verhalten sind klar: Sie ahnt, dass das Wahlergebnis für ihre Fraktion alles andere als triumphal sein wird (selbst wenn die Europäische Volkspartei als Folge der noch ärgeren Verluste der Sozialdemokraten die Nase vorne haben könnte). Sie will danach nicht schon wieder eine Wahlniederlage rechtfertigen, beziehungsweise kleinreden müssen. Überdies ist ein Teil der europäischen Bürger heute über vieles so aufgebracht, dass es bei Veranstaltungen mit Merkel auch zu gröberen Protesten kommen könnte. Die Randale der (von einer bürgerlichen Massenbewegung zu einer linksextremistischen Gewalttätergruppe mutierten) Gelbwesten könnten ja auch in Deutschland stattfinden.

Es ist freilich keineswegs so, dass die Frau mit der Raute an Europa oder der Außenpolitik desinteressiert wäre. Ganz im Gegenteil. Sie macht fast nur noch europäische Politik. Als Zweipersonenstück mit Emmanuel Macron. Ohne dass es irgendeinen Beschluss, einen Vertrag darüber gäbe, hat sich gerade in der Außenpolitik diese Regression EU-Europas auf die beiden schon sehr verfestigt.

  • Da wird es in den nächsten Tagen in Berlin ein Treffen (vermutlich) aller Regierungschefs des Westbalkans geben – mit Merkel und Macron.
  • Da hat es ein paar Tage davor ein Gipfeltreffen von Macron und Merkel mit dem chinesischen Staats- und Parteichef Xi Jinping in Paris gegeben (höflichkeitshalber durfte auch der abtretende EU-Kommissionspräsident Juncker dabei sein).
  • Da ist die in Brexit-Nöten befindliche britische Premierministerin May in der Hoffnung auf einen Kompromiss mit der EU mehrfach über den Atlantik geflogen: Diese Flüge gingen zuletzt aber nur noch nach Paris und Berlin, kaum mehr nach Brüssel. Alle anderen Hauptstädte, so hat May in den letzten Wochen erkannt, wären überhaupt Zeitverschwendung.
  • Da sitzen auch im sogenannten Normandie-Format zum Konflikt Russland-Ukraine nur Frankreich und Deutschland, Merkel und Macron den beiden osteuropäischen Kontrahenten als Vertreter des EU-Europas gegenüber.
  • Da gibt es in Europa schon seit Jahren keine zwei Regierungen, die so eng kooperieren, die sich auf allen Ebenen so oft treffen wie die deutsche und französische.
  • Da wird mit Sicherheit jener Politiker künftiger Präsident von EU-Kommission und EU-Rat, auf den sich Merkel und Macron einigen, auch wenn ihre eigenen Parteien noch so schlecht abschneiden sollten.

Neben diesem ununterbrochenen Paarlaufen der beiden geraten die eigentlichen EU-Gremien für die Außenwelt völlig ins Abseits. Das gilt für Rats- wie Kommissionspräsident genauso wie für die Außenkommissarin. Und dass derzeit Rumänien die halbjährige EU-Präsidentschaft ausübt, hat wohl überhaupt niemand mehr in der Welt mitbekommen (was freilich angesichts der rumänischen Zustände noch ein Glück für die EU ist).

Die Mutation der EU zu einem deutschfranzösischen Reich wird freilich auch von den beiden hauptberuflichen EU-Präsidenten keineswegs bekämpft. Der Pole Tusk träumt von der Achse Paris-Berlin-Warschau, bei der Warschau in seiner Perspektive nur deshalb derzeit abgehängt ist, weil dort die (seiner Meinung) falsche Partei amtiert. Und der Luxemburger Juncker kommt aus einem zwischen den beiden großen Staaten liegenden Kleinststaat, der komplett deutsch-französisch denkt und spricht und handelt. Aus einem Land, das seine eigene Identität widerspruchslos wie die einer Doppelkolonie der beiden Nachbarn sieht.

Juncker hat diese Luxemburger Perspektive komplett in die EU transferiert. Er hat sich in seiner gesamten Amtszeit immer nur nach den beiden Metropolen orientiert. Er hat nie etwas gegen den Willen der beiden großen Nachbarn Luxemburgs unternommen. Und er ist in den Ostertagen nun sogar so weit gegangen, Merkel – obwohl sie ja bei den Wahlen gar nicht auf- oder antritt – als seine eigene Nachfolgerin vorzuschlagen.

Beklemmend. Aber eigentlich nicht überraschend, wenn man die Geschichte Luxemburgs kennt.

Henry Kissinger, der berühmteste US-Außenminister der letzten Jahrzehnte, würde jedenfalls seinen Ausspruch wohl nicht mehr wiederholen, dass er nicht wüsste, wer in Europa eigentlich anzurufen ist. Es genügen inzwischen ganz offensichtlich zwei Telefonnummern.

Nur Donald Trump scheint sie nicht zu kennen. Genauer gesagt: Natürlich kennt er sie, aber er kann mit Merkel überhaupt nicht und ruft sie daher nicht an. Umgekehrt kann auch sie nicht mit ihm. Sie posiert lieber mit Vorgänger Obama. Trump ist freilich fast der einzige, der im Vorjahr noch geglaubt hat, dass es überhaupt noch einen Sinn hat, sich mit Juncker statt mit dem Duo Merkel-Macron zu treffen, wenn man mit Europa reden will. Das Treffen Trump-Juncker schien auch gut zu klappen – inzwischen ist aber Ernüchterung eingekehrt, weil seine Beschlüsse nicht realisiert werden. Vor allem die Franzosen wollen den Amerikanern keine Konzessionen machen.

Zwar sind auch die zuvor erwähnten Begegnungen anderer Staatschefs mit Merkel und Macron bisher nicht sonderlich erfolgreich gewesen. Aber dass sich China & Co nur noch an die beiden halten, ist mehr als nachvollziehbar. Sie können nichts mit 27 Staatenrepräsentanten gleichzeitig anfangen. Die Brüsseler Institutionen nimmt man nicht ernst. Und sie spüren den Geruch der Macht.

Die übrigen Europäer sind freilich in hohem Ausmaß selber schuld, dass sie in der Weltpolitik kaum mehr vorkommen, dass sie – wie auch Österreich – von Moskau, Peking und Washington nur noch als Bauern im globalen Schach angesehen werden, die China etwa mit "Seidenstraßen"-Gaukelei gefügig macht. Lediglich die vier Visegrad-Staaten haben es unterhalb der EU-Ebene einigermaßen zu einer relevanten Kooperation gebracht. Aber auch sie sind noch in vielerlei Hinsicht zu heterogen, um wirklich relevant zu werden. Hörbarer Widerstand gegen die beiden selbsternannten Führer Europas kommt nur bisweilen aus Budapest und Rom. Aus Wien schon lange nicht mehr.

Da ist es eigentlich kein Wunder, dass sich die Briten – eigentlich zweitwichtigste Macht Europas – gerade angewidert von dem deutsch-französischen Klub abzuwenden versuchen. Sie haben sich dort nie wirklich wohlgefühlt. Umgekehrt hat Frankreich die Briten nie wirklich in der EU gemocht.

Gewiss: Angesichts der europäischen Geschichte gibt es gewiss Schlimmeres als deutsch-französische Kungelei. Gerade in Österreich kann man sich ja noch gut daran erinnern, dass Frankreich mehr als tausend Jahre fast ständig eifersüchtig gegen jene intrigiert hat (diplomatisch wie auch militärisch), die östlich des Rheins wichtig waren, wie eben lange die Habsburger in Wien.

Nur darf man halt schon verwundert anmerken, dass es eigentlich keinerlei demokratische Legitimation in der EU für dieses Duumvirat gibt. Dass sich insbesondere Merkel auch nicht im Geringsten um eine solche bemüht. Dass Macrons Partei wohl nur in der viertstärksten Fraktion des künftigen Parlaments sitzen wird, was ja auch kein wirklicher Führungsauftrag ist.

Zurück zu Merkel und ihrem auch für die Deutschen selbst demokratiepolitisch seltsamen Verhalten: Dieses zeigt ein historisch schon oft beobachtbar gewesenes Phänomen. Wie schon so viele Menschen vor ihr, die an der Spitze eines Staates gestanden sind, hat sie nach einigen Jahren so weit wie möglich begonnen, die Niederungen der Innenpolitik zu meiden und sich in die noblen Etagen der internationalen Politik zurückzuziehen. Dort begegnet man den dummen Wählern nicht mehr. In Staatskanzleien, bei Brüsseler Ratssitzungen und bei internationalen Konferenzen ist man unter seinesgleichen. Da wird nur klug geredet. Da benehmen sich alle sehr distinguiert.

Subjektiv ist das ja verständlich. Aber Demokratie heißt eigentlich etwas ganz anderes, als dass die Politik nur durch Gipfeltreffen oder durch Küsschen-Küsschen zwischen Macron und Merkel gemacht wird.

Wenn die Großen dieser Welt allzu weit abheben, dann geraten sie in einen luftleeren Raum, wo man abzustürzen droht. Wo die Kleinen nicht mehr mittun. Wo das Volk nicht mehr mittut.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2019 01:21

    Wenn Österreich eine Regierung hätte, welche die Interessen Österreichs vertritt (anstatt jene von Soros + Co ) , dann wäre der Beitritt zur Visegrad-Gruppe wohl die einzig logische Konzequenz , als Antwort auf das Duumvirat . Den EU-Austritt könnte man gegebenenfalls hinauszögern, bis es die EU von sleber zerbröselt ! ! !

  2. Ausgezeichneter KommentatorNestroy
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2019 02:18

    Es sit ein klarer Beweis, dass wir einen neuen Adel in Europa haben.
    Ein zutiefst marxistisch geprägte Rotadel.

    Wie vor 1848, sind dabei die Bevölkerungen nur Spielfiguren. Die Landesgrenzen nur die Grenzen der eigenen Macht. Damit ist auch verständlich, warum diese Verbrecher an Volk und Demokratie, diese Grenzen negieren und einreissen wollen. Oder auch, dass es ihnen egal ist wem sie da regieren. Hauptsächlich sie können sich selbst erhöhen und in ihrer selbstauferlegten eigenen Moral sonnen.
    Damit werden auch Aussagen über das Stören der Bevölkerung logisch und nachvollziehbar.
    Im Gegensatz zu A.U. (alte Aussagen über den Sinn von Wahlen) werden die nächsten Wahlen sehr entscheidend sein, dieses abgehobene Gutmenschengesinde abzuwählen, um drastischere Methoden, seitens der "Oberen" bzw. der Untertanen, in der Zukunft abzuwenden bzw. so lange als nur irgend möglich hinauszuschieben. (Um es klar zu stellen: Ich fürchte mich seit Jahren davor, dass dieses Dreieck Obertanen, Untertanen und kulturfremde Andersgläubige zur Explosion gelangt.)

  3. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2019 06:59

    OT
    290 Tote 450 Verletzte in Sri Lanka, vornehmlich Christen die ihren Ostergottesdienst feierten. Im Vergleich zu Christchurch sehr verhaltene Reaktionen der Politiker, keine Sondersendungen, kaum Newsticker für Updates, gedämpfte Empörungsmaschinerie der Hauptmedien. Hier eine terroristische Organisation, die gezielt Christen ermordete dort ein irrer Einzeltäter dessen Spenden sogar als hochproblematisch betrachtet werden. Zweierlei Maß. Wo bleibt der Aufschrei in der moslemischen Welt, die kürzlich noch den Brand von Notre Dame mit Allahu Akhba abgefeiert hat?

    https://www.achgut.com/artikel/versager_bleiben_versager

  4. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2019 03:26

    Merkel und Macron machen ihre eigenen Regeln.
    Illegale Einreise ist rechtswidrig und ein Verstoß gegen das Recht auf Eigentum und durch islamischen Terror und Vergewaltigung auch ein Verstoß gegen das Recht auf Leben.
    Schuldenübernahme verschuldeter Staaten ist ebenfalls nicht Rechtens.
    Aber Merkel und Macron müssen wie Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis von gut und böse naschen und selbst entscheiden, was gut und böse ist.
    Sie werden genauso wie Adam und Eva in ihrer Selbstherrlichkeit aus dem Paradies fliegen. Schneller als sie glauben.
    Gott lässt sich nicht spotten, was der Mensch sät, muss er ernten.
    Gottes Weisheit beachten sie nicht, daher ist all der Unfriede und die ganze Ungerechtigkeit, Schwachheit und Selbstzerstörung von eigenen Errungenschaften, die nicht in Rot-grüne Ideologie passen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2019 07:02

    Hier wird einmal mehr klar, dass sich dieses Konstrukt Namens EU in eine Demokratur entwickelt.
    Besser gesagt, man versucht gar nicht mehr zu verschleiern, dass der Wähler als Souverän etwas zu entscheiden hätte.
    Gut - das hatte er auch nie.
    Es wurde nur so verkauft, "wir müssen alle dabei sein", um mitgestalten zu können, um mitentscheiden zu können.
    In Wahrheit war diese EU von den Lenkern aus Vereinigten Staaten immer dazu gedacht, nicht mit vielen einzelnen Vertretern sprechen zu müssen, sondern nur einen Vassalen anrufen zu müssen......

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2019 09:19

    Es ist zwar nicht weltbewegend, aber mich stört diese ständige Abbusslerei unter Politikern maßlos. Früher einmal gaben Staatsmänner---Staatsfrauen gab es früher nicht---einfach die Hand, ob sie nun einander gut gesonnen waren oder auch nicht. Aber dieses gegenseitige Abbusseln ist einfach nur lächerlich, besonders dann, wenn ein eher schmächtiger Mann wie MACRON die fürchterlich plumpe MERKEL herzt, bzw. herzen muß. Sie geben ein sagenhaft läppisches Bild ab.
    Ich möchte wissen, was sich MACRON dabei in Wahrheit denkt! Diese Küsserei ist doch in den allermeisten Fällen pure Heuchelei, weil viele dieser küssenden Politiker in Wahrheit einander gar nicht grün sind. Aber abstellen wird man dieses lächerliche Ritual nicht können.....
    Naja, der EU-Oberküsser JUNCKER ist ja nun bald Geschichte.

    https://www.youtube.com/watch?v=AV9nRJVb6X4

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2019 09:33

    "Sri Lanka: Erste Täter-Namen werden bekannt"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/22/sri-lanka-erste/

    Im ORF ist man, im Gegensatz zu dem Massenmord in Neuseeland, den ein "blonder weißer Mann" unter Mohammedanern verübt hatte, sehr ZURÜCKHALTEND, was die Schuldzuweisung anbelangt!

    Was, wenn nicht ein ISLAMISCHER TERRORAKT sollte es denn sonst sein, wenn die ATTENTÄTER MOSLEMS sind?

    Die Kommentare dazu sind sehr gut; einer schrieb:

    "Den europäischen Mainstream-Medien und Mainstream-Politik wäre es vermutlich am liebsten gewesen,es wäre ein Kurzschluss gewesen.
    quasi ein nervlicher Kurzschluss von mehreren Einzeltätern ( unbekannter Herkunft)"


alle Kommentare

  1. McErdal (kein Partner)
    24. April 2019 12:59

    @ Herbert Richter

    ich kann nicht mehr - ich schmeiß' mich weg - prust......hihihihihi

    In Wirklichkeit, ist diese blöde Ausrede, die Sauerei das Jahrhunderts....

    Spätes Eingeständnis

    *****Gerüst-Arbeiter rauchten auf Dach von Notre Dame**********
    h t t p s : //www.krone.at/1909834

  2. McErdal (kein Partner)
    24. April 2019 12:46

    ***********Le Major Patrick Nicolle s'adresse à Macron********
    h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=uJRqRZhtqTo

    Auszugsweise:
    Le Major Patrick Nicolle s'adresse à Macron.
    ????-:On pourrait prévoir un PUTSH contre vous ! En 2 heures vous n'existez plus.
    Avez-vous compris le message mr le président?:- Le 21.04.19

  3. Kommentar (kein Partner)
    24. April 2019 12:26

    Ich habe mittlerw. auch schmerzlich festgestellt, dass es keine der EU-AUS Parteien auf den Stimmzettel geschafft hat. Es ist einfach unglaublich, dass die Haus und Hof Medien und deren Propaganda (auch das Verschweigen (!) zählt hier dazu) völlige Kontrolle über das öffentliche Bewusstsein erlangt haben. Es gibt weit mehr EU kritische /ablehnende Menschen und diese habe absolut keine Entscheidungsmöglichkeit. Eine Systempartei, wie sie auch die FPÖ ist (was diese in den letzten Wochen und Monaten auch zur Genüge bewiesen hat) kann man doch niemals mehr (!!) mit ruhigem Gewissens wählen.
    Was also nur tun?
    Als glühender Europäer der Vaterländer werde ich diese Pseudo-Wahl verweigern!

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. April 2019 15:12

      Da haben Sie völlig recht. Nur Parteien, die einen Systemwechsel anstreben, sind wählbar, dazu gehören die 7 antretenden Parteien leider nicht. Aber es ist ohnehin besser, diese Wahl nicht zu unterstützen, schließlich legitimiert jede abgegebene Stimme das (undemokratische) System EU, daher freuen sich die Bonzen in Brüssel über jede abgegebene Stimmen, ganz egal, bei welcher Partei das Kreuzerl landet.

  4. Kommentar (kein Partner)
    24. April 2019 12:15

    "Die Mutation der EU zu einem deutschfranzösischen Reich wird freilich auch von den beiden hauptberuflichen EU-Präsidenten keineswegs bekämpft"

    Herr AU, ich habe da eine andere Sicht - Merkel hat mit "deutschen" Interessen (meiner Meinung zumindest) gar nichts mehr zu tun. An allen Ecken und Enden kracht es seit Ihrem Wirken. Wenn diese Konstellation wirklich für ein europ. Land einen Vorteil bringt, dann maximal für Frankreich - aber auch da eher nicht.Großer Nutznießer sind allen voran die USA und genau dafür gibt es auch die EU, da braucht man sich keine Illusionen hingeben. Reine geopol. Strategie jenseits des Atlantiks seit (mindestens) Jahrzehnten, mittlerweile komplett ohne Gegenwehr

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. April 2019 12:20

      "Nutznießer sind allen voran nur die USA"
      Genau nur deshalb musste die EU mit ihrer Katastrophenwährung TEURO gegründet werden!

    • Kommentar (kein Partner)
      24. April 2019 12:31

      @ Herbert Richter
      Volle Zustimmung, man muss nur einen Schritt zurücktreten und das große Ganze sehen. Jedes einzelne Puzzlestück - und wem nutzt es...

  5. Täufer343 (kein Partner)
    24. April 2019 11:43

    Es gibt noch Hoffnung. Die Geburtenrate (genauer: Fertilitätsrate) in Polen ist auf 1,29 gesunken. In Deutschland beträgt sie immerhin 1,47. Polen wird stark geschwächt. Schlesien, Ostpreußen usw. werden unabhängig. Polen kann 100.000 Quadratkilometer von der Ukraine zurückerhalten. Auch in islamischen Staaten wird die Geburtenrate langfristig sehr niedrig sein. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

  6. Christian Peter (kein Partner)
    24. April 2019 11:31

    70 Jahren nach Ende des Nationalsozialismus ist es wieder soweit : Ein Großreich in Europa unter deutscher Führung - Adolf Hitler wäre begeistert.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. April 2019 12:22

      Nebbich - Hitler war ein Sozi! Finanziert und gesteuert von IG Farben.....!
      Und wem gehört IG Farben??? Und schon haben wir das Übel!

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. April 2019 15:03

      @Herbert

      Bereits Hitler sprach davon ,mit dem Kleinstaatengerümpel in Europa aufräumen zu wollen'. Heute, 75 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus, scheinen Hitlers Pläne Wirklichkeit zu werden..

  7. Zraxl (kein Partner)
    24. April 2019 11:14

    "Das Treffen Trump-Juncker schien auch gut zu klappen – inzwischen ist aber Ernüchterung eingekehrt..."

    Bei Junker ist Ernüchterung eingekehrt? Das kann ich mir nicht vorstellen.

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    24. April 2019 09:47

    Die EU wird von USrael gesteuert!
    An die Bloger: Warum seid ihr zu feige den ungarischen Juden und nebbich, Judenverräter Schwartz, den ihr verhätschelnd, ablenkend und mit schlotternden Knien und Tipfinger Soros nennt, nicht bei seinem wahren Namen? Seid ihr ebenso durchtrieben falsch wie der auserwählte "Flüchtling" himself und versucht seine wahre Identität, weil Nomen es Omen, zu vertuschen?
    Lässt euch die Macht und Diktatur der internationalen Auserwählten bereits ihr widerliches Spiel der Verschleierung im letzten Akt mitspielen? Oder ist's nur, weil's dafür keine gegenseitigen Sternderl gibt......;)?

    • McErdal (kein Partner)
      24. April 2019 10:10

      @ Herbert Richter

      **Sri Lanka Oster Massaker - Praes. Trump u. der Abfall der Christen in Kabballa Mystizismus | 23.04.2019**
      h t t p s : //vimeo.com/331994689

      So zirka ab der Minute 27 wird's interessant und in der weiteren Folge kommt die Rede dann auf Trump, welcher durch die Zionisten motiviert werden soll durch die Wahl !
      Er soll das Bauvorhaben des 3.Tempels im Gegenzug für ein gutes Wahlergebnis
      2020 unterstützen (unterschreiben)...

      Wird ohnedies niemanden Anderen interessieren............

  9. McErdal (kein Partner)
    24. April 2019 06:45

    *****Die Kirche betet den Teufel an, Vatican worship Satan********
    h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=vXLTQRB6Gwc

    Passt zu Ostern......

    Was verstehen hier die Menschen nicht ? Ganz offen wird hier Lucifer gehuldigt.....

    im Vatikan !

    • Zraxl (kein Partner)
      24. April 2019 10:56

      ;-)

      Jaja, in Wahrheit ist es ja noch viel schlimmer. In jedem Katholischen Hochamt agieren mehrere Ministranten leibhaftig als Lucifer.

      (Im Ernst: Der Christus als Lichtträger ist das Eine, der von Gott abgefallene ehemalige Engel ist etwas ganz anderes.)

  10. WFL
    23. April 2019 14:11

    Exakt so ist es.

    Und dann wollen uns auch noch Propagandisten wie Menasse, Guerot & Co einreden, dass doch die bösen Nationalstaaten aufgelöst und, als "Regionen",
    direkt von Brüssel aus regiert werden sollten.

    In der Realität würde das bedeuten: als französisch-deutsche Kolonien......
    Nein, danke!

  11. jaguar
    22. April 2019 21:25

    Visegrad zu stärken u.a. im Sinne der großen Bevölkerungsmehrheit, welche kein Mulrikulti will , wäre erstrebenswert. Sonst fuhrwerken weiterhin Soros Mägde und Knechte.

  12. Verschwörungstheoretiker
    22. April 2019 16:40

    Dieses Europäische Zweipersonenstück hat sehr wohl einen verborgenen Autor bzw. mehrere Autoren. Warum kam Obama nach Berlin? Trump ist zwar der offizielle Präsident aber die „Schalthebeln“ werden von „Anderen“ bedient. Vermutlich gab es für Europa Befehle, die umzusetzen sind.
    Fr. Merkel hat sich im Rahmen der Willkommenspolitik(offene Grenzen), der Klimahysterie(Zerstörung der Autoindustrie) hinlänglich als Garant für die Destabilisierung Europas bewährt. Also die EU-Führung wird von Fr. Merkel und einem Vasallen getätigt. Herr Macron ist ideal, denn im Zusammensein mit alten Damen hat er Erfahrung und Herr Junker glänzt nur durch Unfähigkeit. Das erinnert ein bisschen an Präsident Jelzin! Na ja und unser BK Kurz wird erst spruchreif, wenn er die FPÖ zerstört hat. Es fällt doch auf, dass krampfhaft gesucht wird, wo den Blauen ein „brauner“ Strick gedreht werden kann. Allerdings dürften in der FPÖ auch einige Wappler sein, die nicht gneißen, dass das „Ratten-Gedicht“ mehr als kontraproduktiv ist.

    • Dr. Faust
      22. April 2019 17:19

      !!!!!!!!!!!!!!

    • Almut
      22. April 2019 20:34

      *******************************!

    • pressburger
      22. April 2019 21:08

      Die FPÖ, hat durch ihren Gang in die Beliebigkeit, den Selbstzerstörungsmechanismus aktiviert.

    • Kommentar (kein Partner)
      24. April 2019 12:43

      Die FPÖ ist doch eine reine Systempartei - immer schon gewesen, nur zum Zweck den unbequemen "rechten" (was immer das Wort "rechts" auch ausdrücken mag...) zu binden und eine "Heimat" zu suggerieren. Die Kernpunkte und "Ideale" wurden, wenn es darauf ankommt - also nicht im Bierzelt - immer noch verraten. Das Ausreden auf die Koalition (und dem deshalb nötigen Kompromiss) ist da nur das benötigte Feigenblatt.

  13. machmuss verschiebnix
    22. April 2019 15:31

    OT:

    Donald John Trump bei einem Interview im Alter von "zarten" 34 Jahren :

    https://www.youtube.com/watch?v=nAgJAxkALyc

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. April 2019 12:36

      Danke für den Link.
      "No great brain (Bush, Obama), but a great smile! Ein sensationeller Sager vom jungen Trump! Situation erfasst! Souveräner Speech!

  14. Ausgebeuteter
    22. April 2019 14:06

    Merkel betrachtet die Europäische Union als ihr Eigenes Unternehmen.

  15. machmuss verschiebnix
    22. April 2019 13:46

    OT:

    Auf "voat" hat einer dieser Anons vor ca. 45 min ein krasses Posting abgesetzt :

    Demnach versucht die Cabale , einen Religions-Krieg mit dem Islam zu entfachen, um ihre eigenen kriminellen Machenschaften aus dem Blickfeld zu drängen ....


    » Sie habe alle diese Anschläge orchestriert und werden auch weiterhin Anschläge gegen beide Seiten orchestrieren. Es ist die gleiche althergebrachte Strategie. Dasselbe Drehbuch wie schon immer. «


    https://voat.co/v/QRV/3173781

    The cabal is attempting to start a religious war to cover their crimes

    Christchurch, Notre Dame, Sri Lanka are all parts of a greater strategy by the cabal to start a global religious war to cover up their crimes.

    They have been orchestrating all of these attacks and will continue to orchestrate further attacks against both groups. It's the same old strategy, same playbook as ever.

    If you become aware of what they are doing it is easy to identify. There's no coincidence that it's happening right as Assange is extradited and the Mueller investigation has come up empty.



    They will do anything within their power to prevent their exposure. They would gladly kill hundreds of millions of people to prevent themselves from being brought to justice. They would do it before breakfast and then go play a round of golf.

    Know your enemy. This was the foundation for the third world war to start. Albert Pike talked about this. Learn about Freemasonry. (((The Jews))) everyone talks about are the button men for the Jesuits. It doesn't mean all Jewish people. The same Jesuits made Israel. The same Jesuits made the entire religion of Islam. These same people make it known to their slaves that they can un make Israel or any other country just by manipulation of the currency. This is how they control you. You are a slave. This is what Q tried to tell you talking about the central banking system.

    All this information is easy to find. They don't hide it. They don't fear you. You don't pay attention. Pay attention.

    • OT-Links
      22. April 2019 17:20

      So etwas habe ich mir heute auch schon gedacht. Kurz nach dem Brand von Notre Dame zeigte Arte den alten Film vom Glöckner und heute Nachmittag lief der alte Film "Elefantenpfad", der von Ceylon handelt. Arte erwähnt im Teletext mit keinem Wort den Anschlag und ist übrigens auch tiefrot. Sehr seltsame Zufälle sind das.

      Ja, beim Inszenieren haben sie lediglich Probleme mit den Rechten, denn da findet sich kaum einer, der "ich bin rechtsextrem"-ausrufend Moscheen angreifen möchte...

    • Ausgebeuteter
      22. April 2019 20:02

      Im Volksmund nennt man so etwas eine Verschwörungstheorie.

    • machmuss verschiebnix
      22. April 2019 20:45

      Hier ein längerer Beitrag - in der zweiten Hälfte wird Einiges recht überzeugend dargelegt :

      https://voat.co/v/QRV/3174136 #

    • machmuss verschiebnix
      22. April 2019 20:46

      ach ja - im obigen Link geht es um den zweiten Eintrag:

      Plan to Start a Worldwide Religious War Against Christians and Islam

    • pressburger
      22. April 2019 21:11

      Warum so kompliziert. Es ist eine Einbahnstrasse. Das Ziel ist die Vernichtung Europas und des Christentums. Nicht durch äussere Feinde, sondern durch Implosion.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. April 2019 09:55

      Seit Anbeginn predige ich, daß die Kabale die intelligenzbegrenzten Muslime in ihrem todeswahnsinnigen ISlam nur und ausschließlich als willfährige Soldadeska und Mordbüttel benützt um ihre alleinige Weltherrschaft als Neue Ordnung zu vollenden!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. April 2019 10:03

      Natürlich benützt die Kabale auch den international Sozialismus!
      Siehe, es hätte niemals den Bolschewismus mit seinem millionenfachen Morden und Gemetzel ohne Juden gegeben!
      Die eifrigsten "Berater" Maos, im nun aufstrebenden China, waren Juden! Und von den Massenmorden dieses Scheusals dürfte man wohl vernommen haben?! Kann aber sein, daß Mao bald einen verschleiernden Namen bekommt? Vielleicht Soros von hinten geschrieben? Potzblitz, dann heißt er ja wieder soroS..........!

  16. Ambra
    22. April 2019 12:51

    Und was tut ein EU-Bürger wie ich nun am besten, wenn er selbst schon viele der im Artikel von AU genannten Bedenken hat ? Nicht zur EU Wahl gehen ? Das widerstrebt mir als Demokratin. Ich sehe aber keinen Kandidaten, den ich wählen möchte. Und von Deutschland-Frankreich möchte ich auch nicht weiterhin regiert werden.... eine ausweglose Situation....
    Übrigens bin ich eine EU-BürgerIN, nur gendere ich prinzipiell nicht ...

    • OT-Links
      22. April 2019 17:30

      Es ist ganz einfach. Wählen Sie die FPÖ. Das hätten Sie längst tun sollen!

  17. HDW
    22. April 2019 12:32

    Inressant, dass A.U. diesmal Putin nicht anpatzt, der wird nicht einmal erwähnt. beschreben wird treffend die jetzige Wiederholung der Geschichte als Farce: Napoleon Macrons Bindung durch erotische Übertragung an die eigentlich kinderlose Mutti der Deutschen. Männer in Frauenrollen und umgekehrt, Genderistische Verfremdung in der Postdrammatik. Die Gegner werden durchweg als Machos mit Johannistrieb denunziert.
    England arbeitet immer noch an Trafalgar und zieht sich zurück, während Frankreich schon seine nutzlos gewordenen Invasionstruppen "Grand Armee" nennt und geopolitisch nach Afrika schickt wo sie der Nachfolger Kutusows, Xi Jin Ping schon erwartet um sie aufzureiben. Österreich lässt heiraten und die Deutsche Kleinstaaterei schlägt sich auf Napoleons Seite. Knapp vor Waterloo als der schon am Boden liegt, wechselt Preussen doch noch schnell die Seite, betreibt aber den Dualismus gegen Ö. weiter.
    Der Rest der Geschichte wird dann aber doch zu nahegehend um als Farce zu beschreiben.
    Welche Konstanten ändern sich in dieser Geschichte aber nicht? Zunächst die Geografie, dann aber auch die Rolle der Freimaurerei und die Finanzierung durch Spekulanten und Kriegsgewinnler, ohne die auch der Bolschewismus und Nationalsozialismus nie über Vereinsgrösse gekommen wäre.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. April 2019 10:07

      Köstlich!
      Den Putin patzt Hr. Dr. AU an, indem er ihn gar nicht erwähnt......!

  18. M.S.
    22. April 2019 10:53

    Die größte Enttäuschung ist für mich die Unwilligkeit oder Unfähigkeit der Regierung,
    den ORF an Haupt und Gliedern zu reformieren. Ich verstehe es einfach nicht, wie diese Regierung offenbar noch immer nicht begriffen hat (oder will sie es nicht begreifen?) dass bei Untätigkeit in dieser Angelegenheit, die nächste Nationalratswahl für Türkis-Blau jedenfalls verloren geht. Je länger zugewartet wird, desto sicherer tritt das ein. So gute Leistungen könnnen gar nicht vollbracht werden, dass dies zu verhindern wäre.
    Die Folgen für Österreich, möchte ich mir gar nicht ausmalen.

    • Charlesmagne
      22. April 2019 11:10

      Beim ORF passiert deshalb nichts, weil es so gewollt ist. Der Parteienzank ist doch nur Show, um die Menschen davon abzulenken, was wirklich kommen soll. Und da sind sich alle einig. Die einen können die Ratsdiktatur kaum mehr erwarten, die anderen verzögern noch ein bisschen, um dann einmal ihre Hände in Unschuld waschen zu können. Und der ORF ist das willkommene Mittel zur Volksverblödung, die Redakteure gehören zum großen Teil zu den ersteren. Wie hieß es schon im alten Rom: das gefährlichste für die Freiheit sind glückliche (sich glücklich wähnende) Sklaven.
      Und wer die Geschichte der schnellen Ausbreitung des Islam um das Mittelmeer und den Süden Europas kennt, weiß

    • Charlesmagne
      22. April 2019 11:15

      das auch nur wegen der Kollaboration korrupter, auf ihren eigenen Vorteil bedachter, frühchristlicher Verwaltungsverantwortlicher möglich war.
      Waren ohnedies nur 300+ Christen, die das gestern zu spüren bekamen.
      Kam in den Nachrichten nach lang und breit erläuteter Resultate der Präsidentenwahl in Nordmazedonien. Alles nur eine Frage der Gewichtung.
      Und wie lange wird es dauern bis wir Sri Lanka sind (nur knapp 10% der Bevölkerung dort sind Anhänger der Selbstmörder-Religion).

    • Ambra
      22. April 2019 12:54

      M.S.: mir und vielen anderen aus der Seele gesprochen !! ***************!

    • Normalsterblicher
      22. April 2019 14:25

      Geschützter Staatsrundfunk ist eine unabdingbare Voraussetzung für "Europa".

    • pressburger
      22. April 2019 21:16

      Etwas daneben, ist auch daneben. Der ORF ist eine Stütze dieser Regierung. Sollte die Regierung etwas eigenes vorhaben, eine selbständige Politik zu betreiben, wurde sie vom ORF domestiziert. Diese Regierung hat sich den Anforderungen des ORF unterworfen. Der ORF ist der k.o. Sieger. Die Regierung ist ausgezählt.

    • Normalsterblicher
      23. April 2019 01:25

      Dank eines EuGH-Urteils 8 Mrd/pa für staatliche Rundfunkanstalten und deren zwangsbeglückende Verabreichung vorselektierter Informationshäppchen in der BRD.
      Ein sicheres, warmes Plätzchen für 25.000 Systemlakaien, von wo aus sie dem Bürger auch genausogut erzieherisch mit dem A… ins Gesicht fahren können (- eine Haushaltsabgabe, Vernichtung des TV ist zwecklos). Linientreue natürlich vorausgesetzt - Motto: Merkel, bzw „Europa“, hat immer recht.

      Sichwort:Chemnitz!!!
      -----------
      Quelle (neben WIKIPEDIA):
      www.welt.de/vermischtes/article185453542/EuGH-Urteil-Deutscher-Rundfunkbeitrag-verstoesst-nicht-gegen-EU-Recht.html

  19. pressburger
    22. April 2019 10:39

    Frei nach Pirandello, die beiden Personen haben ihren Autor schon gefunden, Karl Marx.
    Den Untergang Europas, wurde von niemanden sonst, als ausgerechnet von einer autoritär geführten Organisation, die sich als Vertretung Europas ausgibt, der EU, eingeleitet. Die EU hat es bereits, propagandistisch geschickt, politisch korrekt, erreicht, dass sie immer und überall, als Europa bezeichnet wird. Ein Blick auf die Landkarte genügt, Europa ist um einiges grösser als die EU. Europa geht, wie schon in der Schule gelehrt wurde, bis zum Ural. Mitten in Europa existiert ein gallisches Dorf, dass sich noch immer gegen das Imperium wehrt und den Pax Bruxelensis, nicht akzeptiert.
    Die EU hat ihre eigene Art des innereuropäischen Imperialismus entwickelt. Dieser Imperialismus hat das Ziel die einzelnen Stämme Europas zu kolonialisieren, bei Widerstand sind sie als Sklaven zu behandeln.
    Die EU leistet sich, wie viele Diktaturen vorher, einen zwei Fronten Krieg. Die EU hat die USA und Russland zu ihren Feinden erklärt, um gegen die beiden Grossmächte einen Glaubenskrieg zu führen . Im Unterschied zu den früheren europäischen Diktaturen, wird die EU von ihren aktuellen Gegnern nicht ernst genommen.
    Russland, China und die USA können zuschauen,wie sich die EU selbst demontiert, desindustrialisiert. Die EU hat sich durch ihre selbstzerstörerische Politik als Partner aus dem Spiel der Mächtigen genommen.
    Merkel und Macron, können als EU Gnome, durchaus unter den Zwergen, in ihren Bankrott Verein, eine wichtige Rolle spielen.
    Aussenpolitisch haben die beiden und ihr ganze Anhängerschar, keine Bedeutung.
    Trump braucht Merkel nicht einmal ignorieren, sie ist geostrategisch für ihn nicht existent. Putin teilt die Meinung von Trump.
    Pro domo, das sind die Vorbilder des hiesigen BK.

    • Charlesmagne
      22. April 2019 11:22

      Und es ist nicht einmal überraschend, dass unser BK diese als Vorbilder hat. Seiner persönlichen Karriere wird es nicht schaden. Wenn's dann Spitz auf Knopf geht, wird er sich, wie alle anderen irgendwohin vertschüssen und ein Leben in Saus und Braus führen. Wann hat das Volk die Herrschenden schon jemals interessiert?

    • Kommentar (kein Partner)
      24. April 2019 12:58

      @ Pressburger:

      "Die EU hat die USA und Russland zu ihren Feinden erklärt, um gegen die beiden Grossmächte einen Glaubenskrieg zu führen"

      Die USA ist mitnichten der Feind der EU (von Europa natürlich schon), das wird nur zum Schein so monströs vor sich hergetragen.
      Das geht doch logisch gar nicht, oder wer hat das große Militärbündnis am Kontinent in der Hand. Reine Ablenkung...

  20. Undine
    22. April 2019 09:33

    "Sri Lanka: Erste Täter-Namen werden bekannt"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/22/sri-lanka-erste/

    Im ORF ist man, im Gegensatz zu dem Massenmord in Neuseeland, den ein "blonder weißer Mann" unter Mohammedanern verübt hatte, sehr ZURÜCKHALTEND, was die Schuldzuweisung anbelangt!

    Was, wenn nicht ein ISLAMISCHER TERRORAKT sollte es denn sonst sein, wenn die ATTENTÄTER MOSLEMS sind?

    Die Kommentare dazu sind sehr gut; einer schrieb:

    "Den europäischen Mainstream-Medien und Mainstream-Politik wäre es vermutlich am liebsten gewesen,es wäre ein Kurzschluss gewesen.
    quasi ein nervlicher Kurzschluss von mehreren Einzeltätern ( unbekannter Herkunft)"

    • Undine
      22. April 2019 09:38

      "Sri Lanka: Bombe am Flughafen der Stadt Colombo entschärft"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/22/sri-lanka-bombe/

      Da wird wohl so manchen Flugreisenden im Nachhinein noch schlecht werden, wenn sie erfahren, daß sie besonderes Glück hatten, NICHT einem ISLAMISCHEN TERRORAKT zum Opfer gefallen zu sein!

    • pressburger
      22. April 2019 09:58

      Die Medien, im Auftrag der Politiker, werden es nicht zulassen, dass es sich um einen islamischen Mordanschlag gehandelt hat. Sehr schnell wird alles verschwiegen was mit diesen Anschlag etwas gemeinsam hat. Das gleiche Muster wie bei Notre Dame. Wie lange werden sich die Menschen noch an der Nase herumführen lassen ?

    • Peter Pan
      22. April 2019 11:10

      In fast allen Medien wird die Zugehörigkeit der Täter verschwiegen, obwohl Bekennerschreiben vorliegen. Man spricht immer nur von "etremistischen Gruppen" und ähnlichen Umschreibungen.
      Wir werden belogen und hinters Licht geführt, wie es den Ideologen grad paßt.
      Dann gibt es aber wieder einen medialen Aufschrei, wenn man zurecht von einer
      LÜGENPRESSE spricht!!!!

    • Peter Pan
      22. April 2019 11:11

      ".....eXtremistischen Gruppen.......".

    • glockenblumen
      22. April 2019 20:15

      Das soll der Drahtzieher sein, ein Imam....

      https://www.krone.at/1908610

      und in einer Münchner Kirche hat ein offenbar "psychisch verwirrter Somalier" den Gottesdienst mit alluhakbar-Rufen gestört....

      https://www.krone.at/1908263

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. April 2019 12:40

      Während meiner Zeit in Ahungalla, war die Kirche in Negombo oftmals mein Ziel. Erschreckend!

  21. Undine
    22. April 2019 09:19

    Es ist zwar nicht weltbewegend, aber mich stört diese ständige Abbusslerei unter Politikern maßlos. Früher einmal gaben Staatsmänner---Staatsfrauen gab es früher nicht---einfach die Hand, ob sie nun einander gut gesonnen waren oder auch nicht. Aber dieses gegenseitige Abbusseln ist einfach nur lächerlich, besonders dann, wenn ein eher schmächtiger Mann wie MACRON die fürchterlich plumpe MERKEL herzt, bzw. herzen muß. Sie geben ein sagenhaft läppisches Bild ab.
    Ich möchte wissen, was sich MACRON dabei in Wahrheit denkt! Diese Küsserei ist doch in den allermeisten Fällen pure Heuchelei, weil viele dieser küssenden Politiker in Wahrheit einander gar nicht grün sind. Aber abstellen wird man dieses lächerliche Ritual nicht können.....
    Naja, der EU-Oberküsser JUNCKER ist ja nun bald Geschichte.

    https://www.youtube.com/watch?v=AV9nRJVb6X4

    • pressburger
      22. April 2019 10:01

      Stimmt nicht. Ein Zeichen der Diktatoren. Um den Hals fallen.
      Wette, Breschnjew küsste besser als Macron. Ist auch Merkel bekannt. Hat von ihren Onkel Erich gehört welch ein leidenschaftlicher Küsser Leonid war.

    • Undine
    • Brigitte Imb
      22. April 2019 12:44

      Ja pfui Teufel!!!!

    • Sensenmann
      22. April 2019 14:24

      Ekelhaftes Pack. Diese armseligen Gestalten, die da glauben, "Europa" zu repräsentieren sind wahrlich ihrer Wähler würdig! das Idol der Europäer ist ein versoffenes Schwein, das permanent seinen "Ischias" heraushängen lässt und genau so lächerlich ist, wie dieser ganze bolschewistische Zirkus.

      Diesen Dreck auch noch durch Wahl zu legitimieren, ist abartig. Ich sehe mir das Verrecken der EUdSSR erste Reihe fußfrei an. Eine Organisation, die permanent an einem Untergang und dem meines Volkes arbeitet auch noch zu legitimieren, indem ich mich ihren perversen Riten unterwerfe, fällt mir nicht mehr ein.

    • machmuss verschiebnix
      22. April 2019 15:52

      Junker und seine IB (Ischias-Busserl) - äckäck - und wenn ich jetzt noch die englische Wortbedeutung von Juncker hier anführe, dann bekommen ich Probleme

    • Ambra
      22. April 2019 18:54

      Undine: Wie recht Sie haben ! Es ist einfach lächerlich und läppisch und bei der Paarung Merkel -Macron ganz besonders !

    • pressburger
      22. April 2019 21:18

      @Undine
      Danke für die bildhafte Ergänzung.

    • Haider
      22. April 2019 23:52

      Junker benötigt wohl den engen Körperkontakt als Halt.

    • otti
      23. April 2019 07:56

      Brigitte Imb : SO ein kurzer Kommentar - der mir SO aus dem Herzen kommt.

      (Zur Ehrenrettung von Kurz muß man schon sagen, daß diese Schmuserei zwischen den Männern abnimmt)

    • Erwin Tripes (kein Partner)
      24. April 2019 18:09

      Aber der Macron steht doch angeblich auf ältere Damen, weshalb sollter dann nicht die Merkel küssen? Muß ja nicht politische Hintergründe haben.

  22. Josef Maierhofer
    22. April 2019 08:04

    Es wird entscheidend sein, ob der vernünftigen Kräfte eine so deutliche Mehrheit (am besten 2/3) bekommen bei der EU Wahl. Denn dann würde sich die Frage Merkel und Macron erübrigen, vermutlich sogar Brexit.

    Gesellschafts- und demokratiepolitisch im Verein mit (Soros, NGO & Co und links) ist das, was Frau Merkel und Herr Macron gegen Europa und seine Menschen tun, total verwerflich und negativ.

    Gesellschafts- und Demokratiepolitik sollte aber nicht Aufgabe einer EU sein, Handelspolitik schon, eventuell Verteidigungspolitik.

    Würden die vernünftigen Kräfte tatsächlich entscheidend siegen (2/3), dann käme es wohl auch darauf hinaus, dass die EU keine Gesellschafts- und Demokratiepolitik mehr macht und Europa wieder zu dem wird, was es so liebenswert macht, zu einem Europa der Vaterländer und die EU zu einer Handelgemeinschaft zwischen eben diesen selbständigen Staaten.

    Dass das nicht passieren wird, ist wohl die Große Anstrengung von Soros verseuchten Medien, von Soros verseuchten NGOs, von der vereinigten Linken und den sonstigen negativen Kräften in Europa. Da wird verschwiegen, dass, z.B. gerade in Frankreich, fast täglich Kirchen geschändet werden, bzw. gleich abgefackelt, wie in Ägypten, Syrien und sonstwo in islamistischen Ländern, und, dass genug 'Flüchtlige' (Verbrecher, Messerstecher, etc.) nachkommen, um die europäischen Gesellschaften zu destabilisieren im Verein mit den verlogenen Medien und der verlogenen Justiz, vor allem dem EuGH.

    Dass die Europäer das alles nicht sehen können, da seien die geschilderten Verblendeten und Ideologisierten bevor, die lieber AfD - Autos und Eigenheime anzünden, statt an die Zukunft zu denken.

    Es ist fast schon wie im 30-jährigen Krieg, vor allem im Merkel und im Macron Land.

    • pressburger
      22. April 2019 10:04

      Die Merkelisten, mit Macron im Schlepptau, werden die "Wahlen" gewinnen. Die Offensive gegen die Feinde, die Konservativen, die Demokraten, hat erst begonnen.
      Sollte das nicht reichen, ist auf die Stimmenzähler Verlass.

  23. Templer
    22. April 2019 07:02

    Hier wird einmal mehr klar, dass sich dieses Konstrukt Namens EU in eine Demokratur entwickelt.
    Besser gesagt, man versucht gar nicht mehr zu verschleiern, dass der Wähler als Souverän etwas zu entscheiden hätte.
    Gut - das hatte er auch nie.
    Es wurde nur so verkauft, "wir müssen alle dabei sein", um mitgestalten zu können, um mitentscheiden zu können.
    In Wahrheit war diese EU von den Lenkern aus Vereinigten Staaten immer dazu gedacht, nicht mit vielen einzelnen Vertretern sprechen zu müssen, sondern nur einen Vassalen anrufen zu müssen......

  24. Tegernseer
    22. April 2019 06:59

    OT
    290 Tote 450 Verletzte in Sri Lanka, vornehmlich Christen die ihren Ostergottesdienst feierten. Im Vergleich zu Christchurch sehr verhaltene Reaktionen der Politiker, keine Sondersendungen, kaum Newsticker für Updates, gedämpfte Empörungsmaschinerie der Hauptmedien. Hier eine terroristische Organisation, die gezielt Christen ermordete dort ein irrer Einzeltäter dessen Spenden sogar als hochproblematisch betrachtet werden. Zweierlei Maß. Wo bleibt der Aufschrei in der moslemischen Welt, die kürzlich noch den Brand von Notre Dame mit Allahu Akhba abgefeiert hat?

    https://www.achgut.com/artikel/versager_bleiben_versager

    • Charlesmagne
      22. April 2019 09:13

      Und in den ORF Nachrichten hinter den Präsidentenwahlen von Nordmazedonien platziert. Ist es nicht ein schöner Osterbrauch, die Dinge irgendwo zu verstecken?

    • pressburger
      22. April 2019 10:07

      Diese Tat der Moslems passt überhaupt nicht zum Weltbild der EU Granden und ihren Medien. Gerade jetzt, vor den Wahlen. Den Brand von Notre Dame hat Macron versucht zu seinen Gunsten zu verwerten, aber wie wird die Umdeutung des mordens in Ceylon aussehen ?

    • Charlesmagne
      22. April 2019 11:27

      Verschweigen statt umdeuten. War eh weit weg - und daher nicht relevant. Neuseeland war viel näher (Ironie off).

    • Tegernseer
      22. April 2019 13:20

      In Neuseeland ist die Premierministerin wegen eines irren Einzeltäters mit dem Kopftuch herumgelaufen, bin mir sicher dass kein Politiker mit einem Kreuz aufscheint...

    • glockenblumen
      22. April 2019 20:17

      @ Tegernseer

      ************************************** Danke!

    • pressburger
      22. April 2019 21:20

      Der Grossmufti von Jerusalem mit einen Kreuz auf der Brust.ö

    • wolfgang ullram (kein Partner)
      24. April 2019 10:15

      Manche User wittern eine Strategie hinter der Wortwahl des früheren US-Präsidenten Barack Obama in seiner ersten Twitterreaktion auf die Anschläge in Sri Lanka: Er beklagte darin die „attacks on tourists and Easter worshippers“ in Sri Lanka.

      Drei Stunden später verwendete Hillary Clinton in ihrer Beileidsbotschaft auf Twitter ebenfalls diese - im Englischen sehr unübliche - Bezeichnung für Menschen, die das Osterfest (in der Kirche) begehen: „Easter worshippers“ („worshippers“ bedeutet Anbeter, aber auch Kirchgänger).

      Dass die Lektüre von Obamas Botschaft Clintons Wortwahl beeinflusst haben könnte, liegt nahe. fake News......at it´s worst!

    • Torres (kein Partner)
      24. April 2019 14:50

      Und vor allem: Wo bleibt die neuseeländische Ministerpräsidentin, die die 50 toten Moslems mit Kopftuch so beweint hat? Umso mehr, als die islamistischen Terroristen in Sri Lanka ihre Aktion ja als "Rache" für Christchurch deklariert haben. Da hätte ich mir schon die Anwesenheit dieser Dame erwartet, und zwar mit einem Kreuz um den Hals. Nicht einmal einen Mucks hat sie gemacht. Möblicherweise sind aber die 360 Christen nicht so viel wert wie die 50 Moslems.

    • Torres (kein Partner)
      24. April 2019 15:43

      Ich muss mch entschuldigen, zu spät in die aktuellen Nachrichten geschaut: die neuseeländische Ministerpräsidentin hat sich doch gemeldet. Und was sagte sie? Nicht etwa Entsetzen oder Mitgefühl wegen der Anschläge in Sri Lanka. Das verdienen nur Moslems, Christen sind ja bekanntlich selber schuld. Sie will verhindern, dass die Terroristen Bilder ihrer Taten ins Netz stellen. Na, das ist doch schon etwas, wenn man schon nichts gegen die Taten sebst tun will.

  25. Walter Klemmer
    22. April 2019 03:26

    Merkel und Macron machen ihre eigenen Regeln.
    Illegale Einreise ist rechtswidrig und ein Verstoß gegen das Recht auf Eigentum und durch islamischen Terror und Vergewaltigung auch ein Verstoß gegen das Recht auf Leben.
    Schuldenübernahme verschuldeter Staaten ist ebenfalls nicht Rechtens.
    Aber Merkel und Macron müssen wie Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis von gut und böse naschen und selbst entscheiden, was gut und böse ist.
    Sie werden genauso wie Adam und Eva in ihrer Selbstherrlichkeit aus dem Paradies fliegen. Schneller als sie glauben.
    Gott lässt sich nicht spotten, was der Mensch sät, muss er ernten.
    Gottes Weisheit beachten sie nicht, daher ist all der Unfriede und die ganze Ungerechtigkeit, Schwachheit und Selbstzerstörung von eigenen Errungenschaften, die nicht in Rot-grüne Ideologie passen.

    • Templer
      22. April 2019 07:07

      Das Recht auf Eigentum wird als Recht auf Wohnen umgelenkt.
      Das Recht auf freie Meinungsäußerung zum Recht, Hetze zu unterbinden.
      Die Linken sind wahre Meister im Umdeuten von Meinungen und Begrifflichkeiten.

    • Tyche
      22. April 2019 07:34

      @Templer ************ ja, genauso ist es!

    • Wyatt
      22. April 2019 16:07

      Temple
      ****************
      ****************

  26. Nestroy
    22. April 2019 02:18

    Es sit ein klarer Beweis, dass wir einen neuen Adel in Europa haben.
    Ein zutiefst marxistisch geprägte Rotadel.

    Wie vor 1848, sind dabei die Bevölkerungen nur Spielfiguren. Die Landesgrenzen nur die Grenzen der eigenen Macht. Damit ist auch verständlich, warum diese Verbrecher an Volk und Demokratie, diese Grenzen negieren und einreissen wollen. Oder auch, dass es ihnen egal ist wem sie da regieren. Hauptsächlich sie können sich selbst erhöhen und in ihrer selbstauferlegten eigenen Moral sonnen.
    Damit werden auch Aussagen über das Stören der Bevölkerung logisch und nachvollziehbar.
    Im Gegensatz zu A.U. (alte Aussagen über den Sinn von Wahlen) werden die nächsten Wahlen sehr entscheidend sein, dieses abgehobene Gutmenschengesinde abzuwählen, um drastischere Methoden, seitens der "Oberen" bzw. der Untertanen, in der Zukunft abzuwenden bzw. so lange als nur irgend möglich hinauszuschieben. (Um es klar zu stellen: Ich fürchte mich seit Jahren davor, dass dieses Dreieck Obertanen, Untertanen und kulturfremde Andersgläubige zur Explosion gelangt.)

    • Charlesmagne
      22. April 2019 09:09

      Ich mich auch! **************************

    • pressburger
      22. April 2019 21:23

      Die Wahlen werden nichts ändern. Die Untertanen werden wählen, was von ihnen erwartet wird. Feigheit sogar in der Wahlkabine.

  27. machmuss verschiebnix
    22. April 2019 01:21

    Wenn Österreich eine Regierung hätte, welche die Interessen Österreichs vertritt (anstatt jene von Soros + Co ) , dann wäre der Beitritt zur Visegrad-Gruppe wohl die einzig logische Konzequenz , als Antwort auf das Duumvirat . Den EU-Austritt könnte man gegebenenfalls hinauszögern, bis es die EU von sleber zerbröselt ! ! !

    • Pennpatrik
    • Tyche
      22. April 2019 07:38

      Kurz als "glühender Europäer" (was immer er als solcher in und mit der EU erreichen will) wird sowas leider nicht tun, da er damit eine Spaltung deutlich macht, verstärkt - was er ganz sicher unbedingt vermeiden möchte!

    • Charlesmagne
      22. April 2019 09:07

      @ machmuss verschiebnix
      *******************
      *******************
      *******************
      PS.: Entschuldigung, dürfte im vorigen Strang etwas von Ihnen falsch verstanden haben.

    • pressburger
      22. April 2019 10:13

      Diese Chance, Visegrad beizutreten hat Kurz nicht wahrnehmen wollen. Aus kurzsichtigen Opportunismus und gegen die Interessen seiner Wähler, hat er sich für den Zentralismus der EU entschieden. Was erhofft sich Kurz von dieser Entscheidung ?
      Zu hoffen ist dass sich Kurz verkalkuliert hat. Zu wünschen wäre, dass Kurz, zusammen mit seiner Kumpanei, im politischen Niemandsland verschwindet. Um so früher, um so besser.

    • Charlesmagne
      22. April 2019 11:30

      @ pressburger
      Schließe mich Ihrem Wunsch an, fürchte aber, dass er zumindestens für eine Weile noch eine der vielen Figuren in der Errichtung einer EUSSR sein wird, was ja auch sein Nichtinteresse an den Visegradstaaten beweist.

    • machmuss verschiebnix
      22. April 2019 13:04

      @Charlesmagne - ich glaube, Sie hatten recht - habe es korrigiert :)))))))

    • pressburger
      22. April 2019 21:34

      @Charlesmagne
      Ihre Befürchtung wird sich bewahrheiten.
      Kurz sollte seine ganzen Berater feuern. Aus reinen Opportunismus, hätten die Berater Kurz zu Übernahme der Führung der Visegrad Staaten drängen müssen.
      Ein Bruch mit der West EU, hätte Kurz ein Platz in der Geschichte,als kluger Staatsmann gesichert.
      Kurz ist infantil. Würde beim Marshmallows Test durchfallen. Unfähigkeit zu Planung und zum Antizipieren. Eindeutig, Entwicklungsdefizite.

    • AppolloniO (kein Partner)
      24. April 2019 10:57

      Das Diktat des Duumvirates werden wir wohl kaum abschaffen können. Deshalb ist die hier aufgezeigte Lösung von essentieller Wichtigkeit. aber da die Visegrad-Staaten inzwischen die Schmuddelkinder des LinxGrünen -und deren Medienmafia- Europas sind, traut sich von unserer Regierung so keiner recht d`rann.

      Das Problem der Führung von F/DE ist aber, dass es überhaupt keine Wirkung außerhalb der EU entwickelt.
      Welche Hilfe bekommen die im Umbruch befindlichen Maghreb-Staaten? Trump befiehlt, dass EU-Länder keinen Handel mit dem Iran treiben darf -und die EU (inkl. Duumvirat) kuscht!
      Die Klofrau in unserem Außenministerium hat mehr zu sagen als Frau Mogherini.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. April 2019 23:20

      @machmuss verschiebnix

      Was wollen Sie mit der Visegrad - Gruppe ? ist doch nichts als eine Kaffeekränzchen - Runde..





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung