Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Liebe der Regierung zur Sexualität der Vielfalt

Lesezeit: 5:00

Ziemlich seltsam, was da der Bildungsminister einer Regierung tut, die von zwei sich als christlich bezeichnenden Parteien gebildet wird. Er hat jetzt nach einigem Hin und Her den christlichen Verein "Teenstar", der die traditionell katholische Sexuallehre vertritt, endgültig aus den Schulen hinausgeworfen (auch wenn sich formell die Landesschulräte die Hände schmutzig machen müssen). Das ist aber gar nicht das wirklich Üble in diesem Zusammenhang. Wirklich widerlich sind vor allem drei ganz andere Umstände, für die Herr Faßmann die Verantwortung trägt.

Die erste Sauerei des Bildungsministers besteht darin, dass der Hinauswurf des Teenstar-Vereins aus den Schulen über den linksradikalen "Falter" kommuniziert worden ist, ohne dass der Verein vom Minister überhaupt angesprochen worden ist. Das geht jedenfalls aus dem Protest von "Teenstar" hervor. Und wäre dieser falsch, hätte der Minister genug Zeit gehabt, zu widersprechen. Also: Qui tacet consentire videtur.

Damit kein Missverständnis entsteht: Ich halte es durchaus für vertretbar, vielleicht sogar klug, wenn eine Sexual-Kommunikation mit einer so klaren inhaltlichen Wertorientierung wie bei "Teenstar" in staatlichen Schulen eines weltanschaulich neutralen Staats nichts verloren hat. Gewiss fängt eine Mehrheit der Österreicher nicht mehr viel an mit den streng katholischen Positionen von "Teenstar" wie einem Plädoyer für natürliche Empfängnisverhütung oder Ablehnung von Sex vor der Ehe oder Aussagen zu einer Schädlichkeit der Selbstbefriedigung oder zu einer Heilbarkeit der Homosexualität. Darüber lässt sich durchaus reden, dass diese Themen prinzipiell nur außerhalb der Schule behandelt werden sollten.

Aber, damit kommen wir zur zweiten Sauerei des Ministers, ein solcher Hinauswurf aus den Schulen kann und darf doch nicht nur für christliche Positionen gelten! Faßmann hat jedoch keineswegs die Propagierung der von noch viel mehr Österreichern abgelehnten Schwulen- und Gender-Ideologie durch radikalfeministische oder schwule Lobbygruppen in Schulen verboten.

Faßmann hat sich offensichtlich völlig in die Hände von – durch seine linken Vorgänger – besetzte Plattformen begeben, wie etwa die einer "Koordinationsstelle für Gesundheitsförderung", die unter diesem Tarnnamen eine, vorsichtig ausgedrückt, überaus schwulenfreundliche Ideologie vertritt.

Die dritte und schlimmste Sauerei des Ministers ist aber, dass sein Haus vor wenigen Tagen mit einem ganz neuen Erlass das Tor für den Einmarsch der Gender- und Schwulen-Ideologie in die Schulen sogar noch weiter geöffnet hat, als das seine roten Vorgängerinnen schon getan haben. In diesem Erlass wird nicht nur ausdrücklich der Zugang außerschulischer Personen im Bereich der Sexualpädagogik ermöglicht. Es wird auch ausdrücklich eine Orientierung am "Prinzip" der "Vielfalt der Lebensformen" verlangt.

Dieses Prinzip ist aber das absolut eindeutige Schlüsselwort für die Homopropaganda, die den – ohnedies leicht beeinflussbaren und Orientierung suchenden – Jugendlichen Homosexualität, Bisexualität, Heterosexualität oder beliebiges Wechseln zwischen den einzelnen Sexualitätsformen zur beliebigen Auswahl als völlig gleichwertig vorzulegen und einzureden versucht.

Diese freie Auswahl fern jeder Wertorientierung wird von dem Ministeriums-Erlass sogar als Pflicht der Lehrer dargestellt. Diese hätten einen "vorurteilsfreien Unterricht anzubieten". "Vorurteilsfrei" bedeutet im Klartext Wert-frei.

Alles muss als völlig gleich und "ohne geschlechtsstereotype Zuweisungen" angeboten werden, heißt es im (auch sprachlich mangelhaften) Originaltext des Ministerium-Erlasses aus dem März. Das sind Formulierungen ganz im Sinn der linken Genderideologie, die es verbieten will, dass man irgendeinen Unterschied zwischen Männern und Frauen außer ein paar belanglosen körperlichen Details sieht. Zwar haben sämtliche Forschungsergebnisse der Biologie und Verhaltensforschung das exakte Gegenteil von den Genderthesen erwiesen. Aber das sind ja nur Wissenschaften und keine Ideologie wie der Genderismus, der das Geschlecht ohne jeden wissenschaftlichen Beweis als Bereich einer freien und beliebigen Entscheidung darzustellen versucht.

Eltern mögen entsetzt sein, dass ihnen eine schwarz-blaue Regierung auf einem der zentralsten familiären Gebiete so brutal das Heft aus der Hand nimmt. Noch dazu durch Verbreitung einer radikalen linken Ideologie. Das bekümmert aber zumindest diesen Bildungsminister nicht.

Damit setzt diese Koalition einen extrem seltsamen Akzent in Sachen Gesellschaftspolitik – der auch unter einer linken Regierung nicht übler ausfallen hätte können. Für Schwarz-Blau sind die traditionellen Christen ganz offensichtlich zu einer irrelevanten Kleinmenge verkommen. Angesichts der bischöflichen und der sonstigen politischen Landschaft glaubt sich die Koalition in Sicherheit, dass ihr aus dem konservativen und christlichen Lager ohnedies keine Gefahr droht.

Diesen Offenbarungseid in Sachen Sexualerziehung könnte man im Übrigen auch mit einem erstaunlichen Linksruck der Regierung und insbesondere des Bundeskanzlers bei ganz anderen Fragen während der letzten Monate in Relation setzen:

  • Keine Unterstützung für die einzigen zwei klar christlich orientierten Regierungen Europas, also die in Ungarn und Polen, gegen die die Linksparteien in der EU und die mit ihnen verbündeten Medien eine wilde Hetzjagd betreiben.
  • Spitzenkandidatur für den die Regierung immer wieder von links her angreifenden ÖVP-Mandatar Othmar Karas bei der EU-Wahl.
  • Bewusstes Wegschauen (auch die FPÖ hat nicht wirklich Interesse an dem Thema gezeigt), als der Verfassungsgerichtshof ohne jedes demokratische Mandat die volle Homo-Ehe durchgesetzt hat, und ohne jeden Versuch der Regierung, die – freilich schon von den Vorgängern verschuldeten – schlimmsten Aspekte dabei abzumildern. Zu diesen zählt einerseits die Möglichkeit einer Adoption eines wehrlosen Kindes durch schwule Paare und andererseits die Auszahlung von Hinterbliebenenrenten an den Überlebenden einer Homo-Partnerschaft, für die ja nie auch nur ein Cent einbezahlt worden ist, obwohl die Witwenrente einst nur dafür geschaffen worden ist, dass wegen der Kinderaufzucht lange daheimgebliebene Frauen auch als Witwen eine Rentenversorgung haben.

Noch irgendwelche Fragen?

Ja, sogar drei:

  1. Wann wird offengelegt, ob es darüber hinaus wirklich stimmt, was einige Elternverbände behaupten: Dass Schwulen- und Genderorganisationen neben dem jetzt noch besseren Zugriff auf die Kinder auch noch Förderungsgeld aus Steuermitteln bekommen?
  2. Hat irgendjemand noch Zweifel, dass die ungarische Regierungspartei Fidesz mit ihrer scharfen Kritik an der "Europäischen Volkspartei" Recht hat? Sie sagt ja, dass es gerade hinsichtlich der Familienwerte und der christlichen Kultur kein Einvernehmen mehr zwischen Fidesz und EVP gibt.
  3. Hat es jemals in der Geschichte schon irgendeiner bürgerlichen Partei genutzt, wenn sie die Linksparteien links überholen wollte?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    55x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2019 02:07

    Ich wundere mich nicht mehr über diese Regierung. Ich wundere mich nur mehr darüber, daß sich immer noch jemand über diese Regierung wundert.

    >> "„Ich dulde keinen schwammigen Umgang mit dieser rechtsextremen Bewegung. Daher erwarte ich, dass die FPÖ klar Position bezieht und, wenn es hier Verbindungen gibt, auch durchgreift und diese trennt“, wurde Kurz nun von der Zeitung zitiert. „Jede Art der Verflechtung zu den Identitären gehört aufgelöst. Wegschauen geht nicht“, so Kurz, dem zufolge Rechtsradikale „um nichts besser als islamistische Extremisten“ seien."
    https://www.orf.at/stories/3117234/

    Wer die Identitären mit islamistischen Extremisten auf eine Stufe stellt, möge mich bitte einmal aufklären, was die Identitären so Fürchterliches gemacht hätten, daß jeder Kontakt mit ihnen unterbunden werden müsse und sie für vogelfrei erklärt werden, wie es vor vielen Jahrhunderten üblich war, und das unmittelbar nach einem gerichtlichen Freispruch!

    Sind die Identitären mit Messern auf andere Personen losgegangen? Haben sie "Ungläubige" geköpft? Haben sie illegale Waffensammlungen angelegt?

    Haben sie randaliert, Geschäfte geplündert, Auslagen eingeschlagen, Pflastersteine auf demonstrierende Personen geworfen, wie es die Anti-WKR- und andere Antifa-Demos getan haben, wo Grüne Spitzenpolitiker an führender Stelle mitmarschiert sind?

    Bitte Fakten auf den Tisch, damit man sich ein Bild machen kann, liebe Regierung, bestehend aus ÖVP und FPÖ! Ich kann das nicht mehr nachvollziehen.

    Geht nicht von so etwas viel mehr Gefahr für unsere Gesellschaft aus:
    https://derstandard.at/2000100447919/Eltern-Nicht-nach-den-Genitalien-unseres-Kindes-fragen

    Der heutige Genderismus ist ein strategischer Angriff auf die sexuelle Integrität unserer Jugend, wenn man sich anschaut, wie diese zu Transgenderismus mit Zerstörung ihrer Fruchtbarkeit verführt werden. Das Internet ist voll von solchen Anleitungen und Verführungen. Und dagegen steht niemand auf?

    Oder können wir die oben zitierten Worte so interpretieren, daß sachliche Auseinandersetzungen in Österreich verboten sind?

    ÖVP und FPÖ: Weit sind wir gekommen! Ihr fordert Rede- und Kontaktverbote, Reichsacht (Fried- und Rechtloserklärung) wie im Mittelalter, wenn Euch etwas nicht ins Konzept paßt? Selbst im realen Sozialismus gab es mehr Freiheiten als heute bei uns.

    Ihr seid beide unwählbar! Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Die Reden vom "glühenden Europäer" sind eine hohle Phrase und eine Verhöhnung der europäischen Kulturen: Erstens fehlt dabei Rußland, das ein integraler Bestandteil Europas ist und Respekt verdient hat, und zweitens hat Großbritannien die Nase so voll, daß es damit, so wie Ihr es versteht, nichts mehr zu tun haben will.

    Wenn Ihr Europa retten wollt, dann kehrt um und ermöglicht erst wieder die freie Rede, die Freiheit, sich sachlich auseinanderzusetzen zu können, ohne daß über einen die Reichsacht verhängt wird, ohne daß Computer beschlagnahmt, Konten gesperrt und Geschäfte verweigert werden, und das frei von jedem Moralismus und Besserwisserei, ohne staatliches Denuntiantentum, damit wir wenigsten wieder damit anfangen können, das aufzubauen, was Ihr in den letzten Jahren alles zerstört habt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2019 00:55

    Nicht nur Eltern sind - zu recht - entsetzt über den Bildungsminister, der allerdings - nicht physisch, sondern an der Bedeutung gemessen - zu den kleineren Problemen der gegenwärtigen Regierung zählt. Das wahre Entsetzen setzt ein, wenn man die grossen, unverständlichen Pirouetten des bisher erfolgreichen Bundeskanzlers betrachtet - so weit man da überhaupt mitkommt. Der tanzt, obwohl er (noch) nicht beim "Dancing Stars" - Schwachsinn des ORF mitmachen muss, einen Linkswalzer nach dem anderen. Und verliert einen Wähler nach dem anderen. Wenn er sich noch lange so spielt, könnte ihm sogar der bisher so "brave" Koalitionspartner abhanden kommen; wirklich traurig wären viele da sicher nicht. Und selbst viele seinerzeitige Kurz - Wähler würden sich denken: Nun, er hatte seine Chance, aber er hat sie verspielt. Traurig.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPeter Pan
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2019 09:25

    In einem Land, in dem ein quotengeiler Pseudojournalist einen jungen, engagierten, UNBESCHOLTENEN Mann vor laufender Kamera WÖRTLICH als NAZIARSCHLOCH bezeichnen darf und die linke Medienorgel zusätzlich eine u. U. tödliche Hetzjagd veranstaltet, haben die regierenden Politiker sowieso abgedankt, wenn sie dem nicht energisch einen Riegel vorschieben.
    Gilt die Unschuldsvermutung in diesem LINKSstaat nurmehr für die eigenen Genossen, auch wenn sie noch so viel Dreck am Stecken haben?
    Man kann gar nicht so viel essen, wie man k.....n möchte.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2019 01:17

    Die Aufzähliung der Schweinereien des Unbildungsministeriums, wäre in ihrer immanenten Idiotie erheiternd, würde sie nicht einen, vor Entsetzen, das Blut in den Adern stocken lassen.
    Eine zutreffende Aufzählung. Das schlimmste ist der Angriff auf die Eltern. Die Eltern wollen, dass ihre Kinder in der Schule lernen, dass sie es später im Leben besser haben.
    Dieser Staat, die türkise Regierung hat von der Bildung eine absolut miserable Meinung. Bildung stört die Gleichheitsideologie. Ein gebildeter Mensch könnte auf abwegige Gedanken kommen. Z.B. er könnte eine eigene Meinung haben. Geht nicht, ist nicht möglich, nicht nach der Überzeugung der türkisblauen, progressiven Bildungspolitiker.
    Bildungsferne Inhalte sollten im Unterricht keinen Platz haben.
    Maria Theresia wollte, dass Kinder lernen, nicht dass sie indoktriniert werden.
    Die Indoktrination der Kinder in der Schule ist das Prinzip jeder Diktatur.
    Das Ziel ist immer, die Erziehung der zum Denunziantentum. Die Kindere sollen ihre Eltern wegen staatsfeindlichen Gedanken denunzieren. (Pawlik Morozow, in der UdSSR). Sind die Eltern mit den Inhalten der Indoktrination nicht einverstanden, umso schlimmer für die Eltern.
    Leuchtende Beispiele. Gretas Eltern. Eine Nase voraus. Indoktrination im Elternhaus. Merkels Eltern, Marxismus als muss, im Pfarrhaus.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2019 04:37

    Der Befund erhärtet sich: Der türkise Tarnanstrich sollte verlorene Wähler (erfolgreich) täuschen. Es steckt allerdings keine liberal-konservative Politik dahinter. Sondern ein machthungriger Egotrip eines Karrierepolitikers, der ohne jegliches ideologisches Unterfutter agiert. So bleibt die ÖVP weiter unwählbar.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2019 07:22

    Mehr als seltsam.
    Der Bildungsminister einer konservativen Regierung lässt sich vom linken Schmier- und Manipulationsblatt Falter vorhertreiben.
    Und am Schlimmsten: Oppositionsparteien und die Homosexuelleninitiative HOSI zeigten sich über Faßmanns Empfehlung erfreut. Die SPÖ sieht einen „Sieg der Vernunft“

    Eindeutigere Indikatoren für diesen linken Irrlauf gibt es nicht!
    PS.:
    Wir sollten die EU-Wahl für einen DENKZETTEL nutzen!!!

  7. Ausgezeichneter KommentatorO5
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2019 07:13

    Der zu Mittag enttäuschte Freund ist am Abend ein Gegner.

    Abend ist für mich erstmals die Europawahl im Mai.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWahrheit
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2019 13:50

    OT: So muss es sein, bravo!

    "Eustacchio: Kein Grund sich zu distanzieren
    An seiner Sichtweise der Identitären habe sich nichts verändert, sagte Eustacchio am Donnerstag. Vorwürfe, die keine Grundlage hätten, seien generell abzulehnen: „Wenn jemand rechtskräftig verurteilt würde, dann gibt es eine Basis. Das ist die Basis des Rechtsstaates. Aber das ist nicht der Fall, und daher verstehe ich diese Hysterie - sage ich jetzt ganz bewusst - überhaupt nicht. Und es gibt auch keinen Grund, sich von irgendetwas zu distanzieren.“

    Auch nicht von seiner Teilnahme an der Spielfeld-Demo der Identitären. Diese sei kein Problem gewesen, so Eustacchio, sei es doch darum gegangen, darauf hinzuweisen ...

  2. Ausgezeichneter Kommentatorcmh
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2019 11:33

    Schauen wir einmal, was passiert, wenn die ÖVP bei den EU-Wahlen abschmiert.

    Die FPÖ ist also die Partei der Wahl. Oder sollte es zumindest sein.

    Wenn ich mir allerdings in einem zweiten Schritt so dei Meinungen der Döblinger Regimenter anschaue, dann haben jetzt anscheinend die Schüsselabsäger die Oberhand. Das ist zwar grauslich, würde aber erklären.

alle Kommentare

  1. Carolus (kein Partner)
    07. April 2019 19:57

    Info:
    Die stv. Abteilungsleiterin für Schulpsychologie am Bildungsministerium, Dr. Beatrix Haller, ist die Mutter des Geschäftsführers der Hosi Salzburg, Paul Haller:
    kath.net/news/67537
    Die HOSI Salzburg hatte die Anti-Teenstar-Kampagne gestartet: demofueralle.blog/2018/11/21/oesterreich-lgbt-lobby-bekaempft-wertorientierte-sexualerziehung/
    Unbefangenheit schaut anders aus.

  2. astuga (kein Partner)
    06. April 2019 14:01

    In den USA gibt es seit kurzem die "Drag Queen Story Hour".
    Wo Transen in Vollmontur Kindergartenkindern Geschichten über das bunte Leben vorlesen.
    Mittlerweile wurden bereits zwei dieser Drag Queens als vorbestrafte Päderasten enttarnt.

    Auch in der EU beginnt man jetzt mit diesem Irrsinn, so etwa in Großbritannien.

  3. Alan Turing (kein Partner)
    06. April 2019 01:59

    Schade !;
    dass ein an sich intelligenter Mensch wie Hr. Unterberger einen tief katholisch Schaden hat. Das heißt, wie fast alle tief religiösen Menschen schwer sexualneurotisch ist. So wettert er leider wie die Suren Söhne und alle übrigen Faschisten gegen Schwule, sexuelle Selbstbestimmung und eine dementsprechende Erziehung. Wie bei religiösen Menschen üblich kommt sich Hr. Dr. Unterberger dabei auch noch überlegen und auserwählt vor. Religion ist für eine friedliche rationale Koexistenz von Menschen immer hoch giftig und endet im Krieg. Dafür braucht man Menschenmaterial was schwule ja nicht liefern.

    • astuga (kein Partner)
      06. April 2019 14:09

      Sexualneurotisch sind wohl eher all jene die sich 24/7 fast nur mit ihrer Sexualität beschäftigen.
      Und die ihre Identität überwiegend nur aus ihrer sexuellen Orientierung und deren öffentlicher Inszenierung ziehen.
      Aber selbst das wäre ja noch kein Problem (eben jeder nach seiner Facon), Problem wird es erst wenn sie andere in ihren ideologischen Wahn hineinziehen (vielleicht wegen des Überlegenheitsgefühles?).

      Siehe "Drag Kid Desmond"...

    • astuga (kein Partner)
      06. April 2019 14:17

      Aber die Revolution beginnt ja bereits ihre Kinder zu fressen.
      Neuerdings werden bereits die normalen Schwulen und Lesben angefeindet.

      Etwa weil sie nur mit biologischen Männern und Frauen die homosexuell sind Sex haben wollen, und nicht mit Transmännern und Transfrauen (oder was auch immer).
      Vereinzelt wird sogar gefordert das LG aus LGBTQ zu streichen.

    • Walter S. (kein Partner)
      06. April 2019 14:20

      Die Sache ist relativ einfach:

      den Staat geht die Aufklärung der Kinder absolut nichts an.

      Wenn sich jemand meinem Kind nähert und glaubt, es über diverse Sexualpraktiken und diverse imaginierte Geschlechter "aufklären" zu müssen, landet er im Krankenhaus.

      Im Grunde geht es darum, die traditionelle Form der Familie zu attackieren und schlußendlich aufzulösen - ein uralter "feuchter Traum" linker Utopisten.

      Keine gesunde Gesellschaft ist bereit, die linken Phantasien zu akzeptieren und umzusetzen. Die Rache der Linken ist der Versuch, ebendiese Gesellschaft zu zerstören. Immerhin waren Marx und Engels in dieser Hinsicht wenigstens ehrlich.

    • Walter S. (kein Partner)
      06. April 2019 14:38

      @astuga:

      Dafür wollen sie dem LGBT...-Salat ein "P" hinzufügen, damit die armen Pädophilen endlich auch zu ihrem "Recht" kommen.

      Sollten wir es als Gesellschaft zulassen, daß diese Kreaturen einen "legalen" Zugriff auf unsere Kinder bekommen, dann haben wir unseren Untergang verdient.

      Die Aufklärung an den Schulen dient unter anderem auch dazu, Pädophilen eine bequeme Ausrede zu liefern, da das Kind ja gewußt habe, was es tut und was es will. Einfach nur krank.

  4. Walter S. (kein Partner)
    05. April 2019 15:46

    Schön langsam wird aus meiner langgehegten Vermutung bittere Gewissheit: Sebastian Kurz ist gekommen, um dem bürgerlichen und patriotischen Rest Österreichs den Todesstoß zu versetzen. Besser gesagt, er wurde uns vor die Nase gesetzt, samt seinem gruseligen Kabinett. Die FPÖ schaut zu und weiß nicht, wie ihr geschieht. Die Linken können im Moment ihr Glück kaum fassen, und deren Strippenzieher reiben sich die Hände.

    Zu früh gefreut. Noch jedes Mal ist so ein Unterfangen für die Umstürzler äußerst schlecht ausgegangen. Der patriotische Geist ist aus der Flasche und kann nicht mehr eingefangen werden, egal wie brutal seine Gegner vorgehen.

    Kurz wird als DER Verräter in Erinnerung bleiben.

    • Zraxl (kein Partner)
      05. April 2019 19:08

      Das Verhalten von Kurz und Strache folgt dem Gesetz von Hotellings. Das ist für rechte Bürger ärgerlich, und von den beiden Herren vielleicht nicht besonders ehrenhaft, aber es ist wirkungsvoll.

      In der Regierung Schüssel war das übrigens ganz genau so. Der rechte Flügel der FPÖ hat daraufhin rebelliert, die FPÖ hat es zerrissen, und die Regierung ist abgestürzt. Es riecht nach einem Da Capo.

    • Walter S. (kein Partner)
      05. April 2019 21:00

      Interessant ist, daß dieses Psychospiel jetzt weltweit abläuft, egal wohin man blickt.

  5. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    05. April 2019 09:11

    Bei allem Respekt, Hr. Unterberger!
    Homosexualität, Transsexualität, Bisexualität und natürlich auch Heterosexualität unterliegen nicht der Freiwiligkeit oder Beliebigkeit. Niemand kann dazu erzogen oder gar umprogrammiert werden. Das ist völliger Unsinn! So wenig wie Sie aus Ihrer heterosexuellen Haut schlüpfen können, bzw. so wenig wie Sie sich dafür irgendwann, irgendwo "entschieden" haben, sowenig hat sich jemand aus der oben erwähnten Gruppe dafür entschieden, so zu sein, wie er ist.
    Vielleicht dringt das auch mal in wertkonservative, erzkatholische Köpfe ein und findet dort entsprechenden Niederschlag. Die Welt wäre eine bessere.

    • Segestes (kein Partner)
      05. April 2019 18:45

      Sehr richtig. Wegen genau solchen blödsinnigen Ansichten möchte ich nicht mit sogenannten Wertkonservativen in einen Topf geworfen zu werden.

      Allerdings unterscheide ich qualitativ. Während Homosexuelle bei uns durchaus zufrieden mit sich selbst leben können, sind Transsexuelle tatsächlich ein dringender Fall für den Psychologen. Verstümmelung ist definitiv die schlechtere Lösung des Problems.Das belegen Untersuchungen.

    • MF
      05. April 2019 21:33

      Totaller Blödsinn. Informieren Sie sich. Auf Webseiten wie voicesofchange.net finden Sie Hunderte Berichte von Betroffenen de erfolgreich unerwünschte homosexuelle Tendenzen und Verhaltensweisen überwinden konnten und i.d.F ihre Beziehung zu Personen des gleichen Geschlechtes normalisieren konnten. Und sie profitieren vom heterosexuellen Lebensstil immens (Familiengründung, Kindererziehung usw.)

    • Segestes (kein Partner)
      06. April 2019 13:49

      Man kann Homosexualität unterdrücken - wie auch Sexualität im Allgemeinen. Nur wozu? Damit rechtsklerikale Moralisten ihren Willen bekommen? FU, möchte ich Ihnen darauf in aller Klarheit entgegnen.

  6. heartofstone (kein Partner)
    04. April 2019 23:00

    Es ist sicher "gscheiter" die mohammedanische Sexual"moral" ... Frauen dürfen geschlagen werden, wenn sie sich unbotmäßig gegenüber dem Beschäler verhalten, Steinigung bei ausserehelichen Sex und Polygamie zu erlauben ... wer auch immer sich das wünscht, darf gerne nach Saudi Arabien oder ein anderes mohammedanische Drecksloch auswandern ... an unseren Schulen zuzulassen ...

    Persönlich bin ich dafür, Mohammedanern jegliche Sozialleistung vorzuenthalten. Kindergeld? bitte aufmalen. Grundsicherung? zahlt sicher gerne ein mohammedanische Shitholecountry ... einzig mohammedanische Mörder um einen Kopf zu machen kann ich etwas abgewinnen ... /zyn ... 4jjyz3

  7. monofavoriten (kein Partner)
    04. April 2019 15:40

    spätestens seit dem offenen vernichtungsfeldzug gegen trump sollte es doch mittlerweile jeder schnallen, dass die politikerkaste eine kontrollierte partie ist, die die globale nwo-agenda durchzieht, egal wofür sie sich im wahkampf stark machen. daß weder schwarz noch blau auch nur annähernd so verbissen bekämpft werden, wie der us-präsident, sollte die augen öffnen.
    wir ankreuzler sind nichts als passagiere - die demnächst abgeworfen werden.

  8. fxs (kein Partner)
    04. April 2019 14:54

    Die CPOE sucht meines Wissens immer noch Unterstützungserklärungen um bei der EU-Wahl antreten zu können. Wär doch hilfreich, wenn bei dieser Wahl auch eine pointiert Christliche Partei zur Wahl stünde, schon damit im EU Parlament auch christliche Werte vertreten werden können.

  9. fxs (kein Partner)
    04. April 2019 14:49

    Ja, ja, die sogenannten "Christlichen Parteien"

  10. Wahrheit (kein Partner)
    04. April 2019 13:50

    OT: So muss es sein, bravo!

    "Eustacchio: Kein Grund sich zu distanzieren
    An seiner Sichtweise der Identitären habe sich nichts verändert, sagte Eustacchio am Donnerstag. Vorwürfe, die keine Grundlage hätten, seien generell abzulehnen: „Wenn jemand rechtskräftig verurteilt würde, dann gibt es eine Basis. Das ist die Basis des Rechtsstaates. Aber das ist nicht der Fall, und daher verstehe ich diese Hysterie - sage ich jetzt ganz bewusst - überhaupt nicht. Und es gibt auch keinen Grund, sich von irgendetwas zu distanzieren.“

    Auch nicht von seiner Teilnahme an der Spielfeld-Demo der Identitären. Diese sei kein Problem gewesen, so Eustacchio, sei es doch darum gegangen, darauf hinzuweisen ...

    • Wahrheit (kein Partner)
      04. April 2019 13:54

      Teil 2: ...dass bei der Flüchtlingskrise rechtswidrig Boden betreten wurde.

      Die aktuelle Kritik an den Identitären kann der Grazer FPÖ-Chef nicht nachvollziehen: „Es sollte mir bitte jemand mal sagen, was ist konkret der Vorwurf? Meines Erachtens versucht man zu kriminalisieren, dass eine Gruppe einen anderen Zugang zu Themen hat, einen anderen Zugang zur Integration, und dass sie nicht wollen, dass sich die Struktur von Europa durch Zuwanderung verändert. Und das kann ich auch unterschreiben, da sehe ich keine Problematik darin.“

      Das soll sich Strache mal durchlesen wie er von Anfang an argumentieren hätte müssen!

      Und Kurz soll gleich von Nagl abgelöst werden, der stimmt dem zu 100% zu

    • Undine
      04. April 2019 23:17

      @Wahrheit

      Sie haben völlig recht! ************************************+!

  11. Hochwürden (kein Partner)
    04. April 2019 11:41

    Jetzt inskribiere ich noch einmal und mache meinen Doktor in GENDERTROTTELEI.

    Da stehen mir dann alle Türen offen, insbesondere im Staatsdienst......

  12. cmh (kein Partner)
    04. April 2019 11:33

    Schauen wir einmal, was passiert, wenn die ÖVP bei den EU-Wahlen abschmiert.

    Die FPÖ ist also die Partei der Wahl. Oder sollte es zumindest sein.

    Wenn ich mir allerdings in einem zweiten Schritt so dei Meinungen der Döblinger Regimenter anschaue, dann haben jetzt anscheinend die Schüsselabsäger die Oberhand. Das ist zwar grauslich, würde aber erklären.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. April 2019 14:38

      Wenn die ÖVP nicht wählbar ist, warum sollte man dann ausgerechnet deren Bettvorleger FPÖ wählen ?

    • Kapuzerer (kein Partner)
      04. April 2019 15:13

      Christian Peter, Sie haben zwar recht aber welche Partei soll man wählen? Ist ja nix Gscheites da - außer es kandidiert die CPÖ!

  13. Christian Peter (kein Partner)
    04. April 2019 11:15

    Keine Fragen. Dass sich die Programme der im Parlament vertretenen Parteien nur in unbedeutenden Details unterscheiden, ist längst bekannt, es handelt sich dabei allesamt um Links- (SPÖ, Die Grünen, NEOS), bzw. um Mitte-Links-Parteien (ÖVP, FPÖ).

  14. unbedeutend (kein Partner)
    04. April 2019 07:35

    Was will man sich von einer Regierung erwarten, die tatenlos zusieht, wie ungeborene Kinder im Mutterleib ermordet werden?
    Seit Kurz und Strache regieren sind bereits soviele unschuldige Menschen getötet worden, wie in Steyr oder Wiener Neustadt wohnen.
    Wenn man das Töten der Kinder im Mutterleib akzeptiert, hat man logischerweise auch nichts gegen das Töten der Seelen der Überlebenden in der Schule.
    Hauptsache, man darf im Gasthaus rauchen!

  15. fewe (kein Partner)
    04. April 2019 02:44

    Man versucht es halt weiterhin, die Dezimierung der autochthonen Bevölkerung voranzutreiben. Auf Muslime wird das sowieso nicht wirken.

    Wenn jemand homosexuell ist, soll er das sein, das ist egal. Aber das Propagieren von Homosexualität von Kindheit an hat eine - meiner Ansicht nach - fatale Folge insofern, als auch Jugendliche praktisch denken können. Bei Homosexualität gibt es nicht das Risiko einer Schwangerschaft. Es ist also vorherzusehen, das sich nicht wenige dafür entscheiden werden.

  16. Zundl (kein Partner)
    04. April 2019 00:32

    Nun ja, der eigentliche Fehler liegt woanders. Er besteht darin, dass die Regierung es verabsäumt hat, auf die perverse, rechtsbeugende, machtmissbräuchliche, illegale, groteske, anmassende, politisch motivierte, jeder sinnvollen Argumentation entbehrende Entscheidung des VfGH zur Schwulen-Ehe in angemessener Weise zu reagieren.

    Wenn man erst einmal akzeptiert hat, dass zwei Schwule einander heiraten können, dann kann man natürlich an den Schulen keine christliche (bzw. dem natürlichen Sittengesetz entsprechende) Sexualmoral mehr unterrichten. Das ist doch eigentlich logisch.

    Homosexuelle Unzucht ist ein soziales Übel. Man kann es bis zu einem gewissen Mass tolerieren, aber nicht feiern.

    • fewe (kein Partner)
      04. April 2019 02:53

      Es funktioniert einfach die Gewaltentrennung nicht mehr, wenn ein Gericht Gesetze ändert resp. schafft.

  17. Weinkopf
    02. April 2019 22:50

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,
    Es ist nicht nur dieser Kommentar, der mich sehr beeindruckt.
    Ich bedanke mich von ganzem Herzen für Ihre ehrlichen und aufklärenden Worte - seit Jahren für mich Trost, Genugtuung und Bestätigung.
    Möge Ihnen der Herrgott, wer immer das ist, ein langes Leben bescheiden, auch zum Wohle Vieler in diesem Forum.

  18. Brigitte Imb
    02. April 2019 21:54

    Eine Regierung hat sich aber so überhaupt nicht um die Sexualität der Bürger zu kümmern, wurscht wie normal, kalt, warm od. queer, denn in einem sg. Rechtsstaat müßten doch sämtliche bereits gültige Gesetze ausreichend sein.

    • Undine
      02. April 2019 22:55

      Dieser Meinung bin ich auch! ;-)

    • pressburger
      03. April 2019 07:35

      Zu 100% richtig. Regierungen sollen sich um ihre Aufgaben kümmern, nicht versuchen die Bürger am Bandl vorzuführen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. April 2019 09:30

      Dieser Meinung bin ich nicht!
      Die Regierung hat sich sehr wohl um EINE gesunde, natürliche, von der menschlichen Evolution zur Fortpflanzung geprägten Sexualität zu kümmern, diese zu schützen und gegen JEDE Perversion triebgesteuerter Missgeburten vorzugehen, bzw. diese NICHT zu fördern.
      Im privaten Boudoir sollen diese Abartigen jedes Loch füllen, solange es sich dabei nicht um Kinder und Tiere dreht.
      Ansonsten treten diese fehlgesteuerten Auswüchse der Natur bald legal und anerkannt mit ihren Tieren, Schwestern oder sogar Toten vor den Traualtar und entfremden jedes Standesamt.
      Siehe die Grünen Khmer in ihren Killing Fields fordern schon lange "Legalität" fürs Kinderfic....!

    • Kapuzerer (kein Partner)
      04. April 2019 15:23

      Hitler hat in Österreich die Standesämter und damit auch die obligatorische Zivilehe eingeführt! Warum wird das nicht kritisiert obwohl sonst jede Kleinigkeit, die irgendwie was mit den Nationalsozialisten zu tun haben könnte, lautstark verdammt wird? Vielleicht weil so die Homo-Ehe machbar ist was bei kirchlichem Eherecht nicht möglich wäre?

      So vernünftig der Gedanke Trennung von Staat und Kirche scheint so verwerflich sind die Folgen, denn unter dieser wohlklingenden Devise kann gedeihen was wir nun zu beklagen haben - freie Bahn für jeglichen Unsinn der leider sehr gefährlich ist!

  19. Undine
    02. April 2019 21:53

    OT---aber eine wirklich erlesene Nachhilfestunde in Geschichte zeigt, seit wann SOROS und Co. schon überall MITREGIEREN!

    "Wolfgang EFFENBERGER: Die WELT im ZANGENGRIFF der MILLIARDÄRE? Teil 1"

    https://www.youtube.com/watch?v=UVV2N_ouhxk

  20. machmuss verschiebnix
    02. April 2019 21:27

    OT:

    Kaum zu glauben, soviel Hass auf die Weiße Rasse ?
    https://voat.co/v/QRV/3134763

  21. Kyrios Doulos
    02. April 2019 20:56

    Ich frage mich jeden Tag mehr, wozu wir eine schwarrz-blauer Regierung haben, wenn sie eh alles (außer Kickl & BMI) blutrot-kommunistisch-feministisch und islamisch-mohammedanisch weiterlaufen läßt?

    Lieber Sebastian? Du bist nur BK, weil Du gelogen und betrogen hast im Wahlkampf.
    Liebe Minister (außer BM Kickl): Was seid Ihr den für ein opportunistischer Haufen?

    Gebt der Joy Rendin und den NEOS und Jetzt die Macht - das wäre ehrlicher und für uns würde sich eh nichts ändern.

    ORF, Justiz, Steurn, Kammerzwang, Lügenpresse-Finanzierung, Gendern als conditio sine qua non für akademischen Abschluß, Quotentussis, Gesinnungsgesetze, Islamförderung, jetzt die Sexverziehung der Kinder und was weiß ich was alles?

    Liebe FPÖ: Es ist höchste Zeit, die Reißleine zu ziehen und auszusteigen, bevor Ihr den letzten Rest der verbleibenen Glaubwürdigkeit verliert. Ihr hattet Recht:

    Kurz hat Euer Programm gestohlen, er hat gelogen und betrogen.
    Nun regieren die Weiber, Soros und die EUdSSR mit Karas & Weber und ähnlichen GenossINNEN. Pfui Teufel!

    • glockenblumen
      02. April 2019 21:46

      aus der Seele ***********************************!

    • Charlesmagne
      02. April 2019 22:07

      Mir auch. Nur ich hab nicht viel anderes erwartet vom Kurz, wohl aber von den Freiheitlichen.

    • Weinkopf
      02. April 2019 23:05

      Zu später Stunde - Gott sei Dank - noch Ihren Beitrag gelesen.
      Ganz, ganz großartig, Sie haben alles genau auf den Punkt getroffen!
      *************!
      Danke!

    • logiker2
      03. April 2019 06:57

      wahre und zutreffende Worte *************************************!

  22. Gandalf
    02. April 2019 19:28

    Liest man die Kommentare zum heutigen Artikel des Blogmasters, so bemerkt man, dass die Kritik an dem von ihm aufgezeigten Misstand im Bildungsbereich wohl auch von vielen Leserinnen und Lesern, und natürlich zu recht, geteilt wird. Dieser Umstand ist aber keineswegs zum Hauptthema des Diskussionsstranges geworden, sondern das Befremden von vielen gescheiten Menschen über das neuerdings sehr erstaunliche und unverständliche Verhalten des (wie lange noch 'unseres'?) Bundeskanzlers. Er verprellt ohne Not viele, die ihn seinerzeit voll der Hoffnung gewählt hatten; er schiesst mit verbalen Kanonen auf nicht vorhandene Spatzen. Er ist, wie man in Wien sagt, derzeit "voll daneben". Dass diese meine Meinung stimmt, beweist die Kommentar- Rubrik in der "Presse" (hust, hust, pfui Teufel), wo er für seine Dummheiten emphatisch gelobt wird - von denen, deren Beiträge nicht der Zensur zum Opfer gefallen sind. Eine bessere Bestätigung dafür, dass er wirklich völlig falsch liegt, gibt es kaum.
    Ich hoffe, ich wache morgen auf und lese etwas erfreulicheres als heute. Herr Bundeskanzler, Sie sind am Zug. Oder wollen Sie die EU - Wahl noch schlimmer verlieren als sich ohnehin, Karas sei Dank, abzeichnet??

  23. Riese35
    02. April 2019 16:46

    Fellner und Sellner:
    https://www.youtube.com/watch?v=V8BBB6D4MMc

    Fellner wirft Sellner Verletzung des Rechtsstaats vor, was Fellner aber mit den Identitären aufzuführen versucht, ist nichts anderes, als was er den Identitären vorwirft. Weil Fellner sich vor ihnen fürchtet, sollen sie verboten werden? Einzig furchterregend ist, wie hier mit Unterstellungen gearbeitet und eine Medienhetze veranstaltet wird.

    • Wolfram Schrems
      02. April 2019 17:34

      Der Fellner hat sich in diesem Interview saudumm geäußert. Den hatte ich nicht so primitiv in Erinnerung. Die Fragen waren fast nur Beleidigungen und suggestive Unterstellungen. "Nazi-Arsch", was ist denn das für eine Diktion? War er alkoholisiert.

      Martin Sellner hat sich unter diesen Umständen gut geschlagen. Wir glauben die Verleumdungen der Intentitären eh nicht.

    • Rau
      02. April 2019 19:14

      Sellner redete davon die EU Menschrechtskonvention zu überdenken, was Fellner als gaga bezeichnet. Wenn ich mich recht erinnere hat auch Hr Unterberger hier im Blog diese MRK samt Menschenrechtsgerichtshof zur Disposition gestellt. Ist der auch völlig gaga? Fellner ist indiskutabel. ich weiss nicht warum sich Grosz, Stadler u.a. da überhaupt hinsetzen um mit völlig dem Fellner'schen Niveau entsprechenden "Linken" zu diskutieren, und diesem "Sender" Einschaltquoten zu verschaffen. Ist mir ein Rätsel. Ich kann mir das nicht ansehen

    • Riese35
      02. April 2019 21:14

      @Rau: Manchen dürstet danach, in den Medien vorzukommen.

    • oberösi
      02. April 2019 21:35

      Sogar in der an unappetitlichen Phänomenen wahrlich nicht armen österreichischen Presselandschaft schafft es Wolfgang Fellner spielend, neue Maßstäbe zu setzen.

      Ich kenne niemanden sonst, der sich derart widerlich an die jeweiligen Machthaberer heranschmeißt, um so viel wie möglich an Steuergeld in Form von Inseraten und Advertorials für seine Machwerke zu ergattern.

      Sein Erfolg über Jahrzehnte ist eindrucksvoller Gradmesser für den inferioren Zustand der österreichischen Presse und ihrer Kumpanei mit der ebenso niveaulosen Bolidik. Wo schon einmal die Grenzen zwischen Kumpanei und Erpressung verschwimmen.

    • Weinkopf
      02. April 2019 23:15

      Den Fellner will ich mir nicht mehr antun, der ist primitiv.
      Niveau Gartenschlauch!

    • glockenblumen
      03. April 2019 09:16

      Diese Gossensprache paßt hervorragend zu den Linken - sie repräsentiert den Zustand ihres Charakters (soweit man davon überhaupt sprechen kann)

  24. Walter Klemmer
    02. April 2019 16:10

    Ich würde gerne eine Partei gründen:
    Name: Familien-, Wirtschafts- und Freiheitspartei.
    Programm: Förderung der Familie von Mann Frau und Kindern.
    Abbau von Steuern und Sozialabgaben,
    Autonomie Österreichs mit Schillingwährung wie GB,
    Abrechnung mit EU Ländern in EURO.
    Zusammenschluss mit GB und Schweiz, Polen, Tschechien und Ungarn und Italien und mit Deutschland auf Konfrontationskurs gehen und den linken Dreck nicht mehr mitmachen.

    • Weinkopf
      02. April 2019 16:24

      @Walter Klemmer
      Ich bin Ihr erster Wähler.

    • pressburger
      02. April 2019 19:09

      Ein super Vorhaben.
      Konfrontationskurs mit Merkels Deutschland und Merkels EU, noch besser.

  25. Rau
    02. April 2019 16:04

    Ich seh schon die nächsten Schuleschwänzer aufmarschieren, jugendliche Teenager mit Vollbärten unter Alla akbar Rufen (interessiert mich nicht, wie man das genau schreibt, ich wills heir nicht haben im Land)

  26. glockenblumen
    02. April 2019 15:26

    OT

    Die Klimaapostel mit ihrer neuen Götzin in ihrer ganzen heuchlerischen Doppelzüngigkeit:

    https://www.krone.at/1895255

    Das ist so wie mit diesem dubiosen Umweltverein, der Leipzig zwangsdieselfrei machte, aber als Sponsor dafür Toyota im Hintergrund hat....

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hauptsponsor-toyota-deutsche-umwelthilfe-attackiert-autoindustrie-das-rueckgrat-der-deutschen-wirtschaft-a2366358.html

  27. Undine
    02. April 2019 14:49

    Was mir eine Nachhilfelehrerin von zwei durch den offensichtlich etwas drastischen Sexualunterricht in der Schule sehr verstörten VS-Kindern erzählte:

    Ein etwa 9-jähriges, etwas schüchternes Mädchen hatte in der Schule aus unerfindlichen Gründen plötzlich nachgelassen und sollte deshalb durch Nachhilfe-Unterricht wieder den Anschluß finden. Der Nachhilfelehrerin fiel auf, daß das Mädchen die Ziffer "6" immer nur "hauchte". Auf die Frage, warum es "sechs" nicht aussprechen wolle, erwiderte das Kind sehr verlegen: "Weil das wie SEX klingt". Es EKELTE sich davor! Das Mädchen hatte offensichtlich den "Sexualkunde-Unterricht" nicht verdauen können.

    Ein etwa 9-jähriger Nachhilfeschüler, dessen geschiedene Mutter sich einen Freund zugelegt hatte, bekam ein kleines Schwesterchen. Die Freude des Buben war riesengroß, schlug jedoch nach dem Sexualkunde-Unterricht ins Gegenteil um. Nicht nur, daß er ab da in der Schule plötzlich zurück blieb---er lehnte von da an nicht nur den Freund seiner Mutter, sondern auch das Schwesterchen ab, weil er in der Schule erfahren hatte, was seine Mutter mit ihrem Freund "getan" hatte und auf welche Weise das Schwesterlein "entstanden" ist. Hätte er das alles nicht in der Schule haarklein erfahren, wäre er glücklich gewesen mit dem Schwesterchen; so aber lehnte er nun alle ab: seine Mutter, deren Freund und das Kind!

    Das sind nur zwei Fälle, von denen ich zufällig erfahren hatte. Wie viele Kinder mögen ebenso geschädigt sein! Und jetzt will man die bedauernswerten Kinder auch noch mit sämtlichen Perversitäten kranker Erwachsener verstören? Das ist verordneter MISSBRAUCH von KINDERSEELEN!

    • Undine
      02. April 2019 15:17

      Auch DAS noch! Ja, ist denn der Mann im Vatikan total durchgeknallt!?! Jetzt vergleicht er auch noch TRUMP mit HITLER! Ich wüßte gerne, aus welcher Quelle der Zweitpapst sein Wissen über die Geschichte des 20. Jhdts. schöpft. Bevor Franziskus die Bühne betrat, hatte ich immer großen Respekt vor dem Studium der Jesuiten, jetzt nicht mehr.

      "Papst Franziskus vergleicht Trump mit Hitler"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/02/papst-franziskus-trump/

      Allerdings ähnelt die Rhetorik-Schulung der Jesuiten jener der Kommunisten.

    • glockenblumen
      02. April 2019 15:27

      das ist der schlimmste Christenverräter seit Neros Zeiten :-((((

    • Gandalf
      02. April 2019 16:26

      @ Undine:
      ...oder jener der Nationalsozialisten! Schliesslich war Dr. Goebbels ja doch bekanntlich Jesuitenschüler, und zwar offensichtlich ein sehr begabter.
      (war das jetzt schon Wiederbetätigung? Irgendein lächerlicher Affe aus der SPÖ oder dem DÖW würde das sicherlich mühelos konstruieren können, ebenso wie etwa die Verantwortung unseres Innenministers am Massenmord eines Irren in Neuseeland; aber gottlob haben diese Individuen ja derzeit b.a.w. und möglichst für immer Pause!)

    • Wolfram Schrems
      02. April 2019 16:52

      @Undine

      Die Jesuiten waren ursprünglich ein katholischer Orden. Deren "Rhetorikschulung" hat also mit der der Kommunisten gar nichts zu tun.

      In der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sich dort aber ein Wurm eingeschlichen, der den Orden verdorben hat. Unter dem Generaloberen Pedro Arrupe (1965-81) öffnete man sich dem Marxismus - und verlor in wenigen Jahren Tausende Mitglieder.

      Jetzt ist der Orden im freien Fall und dennoch verfolgen sie ihre suizidale Politik weiter. Ein Jammer.

    • OT-Links
      02. April 2019 17:51

      Der Teufel hat Angst vor Trump - und vor allen anderen ehrlichen Leuten, die sein Werk aufhalten wollen!

    • Konrad Hoelderlynck
      02. April 2019 17:52

      @ Wolfgang Schrems: Natürlich haben die Jesuiten ursprünglich nichts mit dem Kommunismus zu tun, das ist ja klar. Fakt ist meiner Ansicht nach, dass die Kommunisten ziemlich viele Anleihen beim Christentum genommen und dabei auch erkannt haben, wie gut man die jesuitische Regel "Du darfst alles behaupten, wenn Du es schlüssig begründen kannst" zur Manipulation der Menschen nutzen kann. Daraus resultiert m. E. die Usance vieler Menschen alles zu glauben, was ihnen scheinbar plausibel erklärt wird. Das wiederum ist eindeutig ein "Verdienst" der Linken.

    • Dr. Faust
      03. April 2019 10:31

      Bravo!!! **********************************

  28. Almut
    02. April 2019 14:22

    Guter Beitrag von Gerald Grosz zu dem undemokratischen agieren der Kanzlers:
    https://www.youtube.com/watch?v=1LWFU7cvkhw

    • glockenblumen
      02. April 2019 15:34

      Danke für den Link! Gerald Grosz bringt es auf den Punkt.

    • Gandalf
      02. April 2019 16:40

      Gross ist wieder einmal große Klasse; warum hat man den aus der aktiven Politik ziehen lassen? Und der Bundeskanzler sollte sich diesen Spot drei, vier, am besten zehn mal anschauen. So wie Gerald Gross es verbalisiert, denken nämlich sehr viele seiner (ehemaligen) Wähler. Vielleicht kommen ihm dann doch Zweifel an seiner überforschen Vorgangsweise unbescholtenen, in keiner Weise staatsgefährdenden Leuten gegenüber. Aber ja, vielleicht hat er vom Supergeheimdienst BVT direkt, wie er sich das ja wünscht, Beweise geliefert bekommen, dass der Attentäter von Christchurch in Wahrheit der maskierte Herr Kickl war.

    • Neppomuck (kein Partner)
      04. April 2019 13:26

      Ein Name ist gefallen, der dem bislang etwas orientierungslosen Verhalten Kurzens Inhalt und Sinn (?) verleiht: Schüssel, Dr. Wolfgang.

      Ist er der "Leuchtturm" von Sebastian K., nach dem dieser seinen Kurs ausrichtet?
      Der damit nur eine weitere Zwischenstation auf dem Weg zur nachhaltigen Redimensionierung der natürlichen Antriebskraft eines Gemeinwesens, das durch Jahrhunderte lange gemeinsame Geschichte in seinem Verhalten geprägt, sowie durch moderat nationales Grundverhalten erst kulturelle Substanz erhielt, darstellt?

      Es sieht so aus.
      Schüssels Vernichtungsschlag gegen Haider sowie sein Engagement im "ECRF-Council" (= Soros) sind ebenso Indiz dafür wie die derzeit ruhigen Schwarze

    • Neppomuck (kein Partner)
      04. April 2019 13:40

      "n." fehlte noch.

      Die "Gemengelage" der ÖVP-Granden sollte von dieser Theorie nicht ablenken, vielleicht sieht der eine oder andere das ähnlich.
      "Parteidisziplin" war ja noch nie eine Stärke der Schwarzen, und der eine oder andere "lucidum intervallum" in dieser von jeher "staatstragenden Interessensgemeinschaft" bestätigt bloß als Ausnahme die Regel.

      Man kann nur hoffen, dass auch diese Planung sich als ein durch Irrtum ersetzter Zufall erweist.

  29. glockenblumen
    02. April 2019 14:12

    OT

    "Die Wirklichkeit ist rechts" Matthias Matussek, ein ehemaliger Linker, der zum Rechten wurde:

    https://www.youtube.com/watch?v=wm67CM0hBpQ&feature=youtu.be
    ______________________________________________________________

    und ein guter Kommentar, der den Unterschied zwischen Realität und der Phantasiewelt der Linken trefflich auf den Punkt bringt:

    https://www.fischundfleisch.com/herbert/wer-in-jungen-jahren-nicht-links-ist-der-hat-kein-herz-wer-es-im-alter-noch-immer-ist-der-hat-kein-22544

    aus dem Kommentar:

    Die Linken schaffen sich ihre eigene Weltordnung, es ist absurd. Sie haben in ihrer Überheblichkeit schon so viel kaputt gemacht, glauben aber fest daran, die Freunde aller Menschen dieser Erde zu sein. Immer wieder betonen sie ihre Weltoffenheit, und berufen sich dabei auf ihre Bildung

    In Wirklichkeit sind sie oft gleich ungebildet wie sie weggefahren sind auch wieder zurückkehrt, um dann in Österreich in ihrer Großartigkeit und Güte weiter Asylwerber hereinzuwinken, weil sie doch so weltoffen sind.

    "....Ich habe es auch wieder in Marokko beobachten können. Genau jene, die in Europa Respekt für andere Kulturen einfordern, treten sie hier mit den Füßen, weil sie ja so aufgeklärt und so cool sind.

    Marokko ein islamisch geprägtes Land. Marrakesch- da leben Muslime. Allah lebt da, und Mohammed sagt, wie du zu leben hast.

    Das gilt aber nicht für jene Mitglieder der „Alles ist möglich“ Kulturanhänger aus Europa. Sie gehen in Marrakesch herum, als würde ihnen die Welt gehören. Ihre Kleidung, vor allem von den westlichen Frauen, ist ein Hohn, eine Herabwürdigung der islamischen Religion. Wobei sie in Deutschland und Österreich und Europa Respekt und Achtung für die Menschen, die die Burka tragen einfordern, so zeigen sie selbst in diesen Ländern eine Respektlosigkeit, die ihresgleichen sucht.

    Sie geben sich den Marokkanern freundlich und aufgeschlossen, doch merken sie nicht, wie sehr es diese Menschen kränkt, dass sie sich halbnackt präsentieren und somit die Gepflogenheiten der Menschen dort verachten. Ich mache das nicht, ich als böser Rechter. Ich passe mich den Marokkanern an – was sie lieben und mir danken. Ich trage, was sie tragen und ich esse, was sie essen.

    Aber in ihren Bestreben sich ihre Welt zu erschaffen, übersehen sie, dass sie in ihrer eigenen egoistischen Denkweise vieles kaputtmachen, etwas zerstören, das andere in vielen Jahrzehnten mit viel Blut, Schweiß und Tränen im Land aufbauen mussten...."

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. April 2019 09:50

      Es berührt mich sehr, wie bemüht sie um die Befindlichkeiten der Nafris in Marrokko mitleidheischend um Unterwerfung unserer Sitten und Gebräuche dieser steinzeitlichen Mordsideologie Islam in die Tasten hauen!
      Erst wenn ich in Europa keine einzige Burka, keinen Muselzauselbart, keinen Beschnittenen und keine inzestuöse Ehe mit daraus resultierenden, degenerierten Bälgern registriere, dann dürfen sie wieder für Marokko fordern!!!

    • glockenblumen
      04. April 2019 17:11

      @ Herbert Richter

      wie Sie sicherlich bemerkt haben, ist der unter Anführung gesetzte Text aus dem Link kopiert.
      Deswegen, um die Doppelzüngigkeit der Linken aufzuzeigen, die ho. so sehr auf Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber allem Fremden pochen, die eigene Heimat und Identität verraten, vor Ehrlosigkeit nur so strotzen, aber selbst keinen Funken der geforderten Tugenden an sich haben.
      Wenn Sie es als mitleidheischend betrachten ist es Ihre Ansichtssache.

      ich finde auch, daß Burkas und der Islam als solches nicht zu uns passen und - wie die Erfahrung zeigt - nicht mit unseren Sitten und Gebräuchen kompatibel sind.

  30. differenzierte Sicht
    02. April 2019 13:29

    Hier gäbe es zu diesem Tagebucheintrag vieles differenziert oder gar anders zu sehen, auch wenn man alles andere als ein Linker ist. Aber ich fürchte, es ist diesmal schade um meine Zeit! Vielleicht schreib ich's A.U. persönlich.

    • Wyatt
      02. April 2019 14:41

      ....mit anderen Worten, Sie wissen diesmal eigentlich keine rechte Antwort.

    • differenzierte Sicht
      02. April 2019 15:29

      @Wyatt, eine komplette Fehlinterpretationen, unverständlich, wenn man mein Post wirklich gelesen hat. Aber ich verstehe es schon, deshalb zu diesem Thema keine Lust zu schreiben.

    • Rau
      02. April 2019 18:23

      Noch differenezierter als Hr Unterberger. Da wär man mal gespannt, was da kommen könnte, erst recht von einem Nichtlinken ,)

    • pressburger
      02. April 2019 19:14

      Mit cc an die Leser hier ? Wäre doch spannend.

    • Kyrios Doulos
      02. April 2019 21:39

      Liebe differenzierte Sicht:

      si tacuisses, philosophus mansisses.

      Wenn Sie in Ihrem Namen das Differenzierte (wohl von der Mehrheitsmeinung hier abweichendes) herausstreichen, schreiben Sie Ihre Meinung doch. Ich muß ja der Meinung nicht zustimmen. Argumentieren lernt man mindestens. Vielleicht sogar mehr.

      Also: ran an die Tasten und schreiben Sie uns die differenzierende Sicht.

    • differenzierte Sicht
      03. April 2019 22:19

      Tue ich doch die meiste Zeit, aber hier müsste ich sehr weit ausholen, um eventuell/annähern verstanden - und nicht missverstanden und ins falsche Eck gedrängt (grad was diese "Aufklärungstruppe" und auch das Schwulenthema betrifft)- zu werden. Das ist mir zu mühsam, weil die Themen zu komplex. Und wie ich die Forumsteilnehmer (nicht alle Leser dieses Blogs) kenne, machte es auch keinen Sinn.

    • differenzierte Sicht
      03. April 2019 22:33

      @Kyrios Doulos als p.s. zu oben, ich fühle mich so gar nicht als Philosoph und muss es daher auch nicht bleiben. Bin nur einer, dem es widerstrebt undifferenziert - oder überhaupt - mit den Wölfen zu heulen. Motto: "Wenn zwei Menschen immer das selbe denken, ist einer von ihnen überflüssig." Oder:
      Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir." Mark Twain

    • fewe (kein Partner)
      04. April 2019 10:41

      Aber gut, dass Sie dafür Zeit gefunden haben.

  31. Bible Black
    02. April 2019 12:06

    Einen rollenden Zug kann man nicht aufhalten.
    Bis er irgendwann entgleist.
    Dann wieder viele Blumen und Kerzerl.

  32. Undine
    02. April 2019 11:54

    Es ist zum Verzweifeln, aber wir müssen leider auf die harte Tour erkennen, daß wir nicht in einer Demokratie leben, sondern bloß in der ILLUSION einer Demokratie!
    Wir können wählen, wen wir wollen, Rechte oder Linke, es werden doch immer von SOROS (der ist das einzige "Gesicht" unter seinen übermächtigen Brüdern!) GEKAUFTE POLITIKER über unser Wohl und Wehe entscheiden.

    "Unheilige Allianz: George Soros und die Finanz-Mächte setzen auf die Grünen"

    https://www.compact-online.de/unheilige-allianz-george-soros-und-die-finanz-maechte-setzen-auf-die-gruenen/

    Da weiß man dann eindeutig, wohin der Weg geht.....

    • lilibellt
      02. April 2019 12:38

      Wissen Sie, Undine, ich frage mich manchmal, ob die "Herr- und Damschaften" nicht zu viel des Guten plotten - too smart for their own good, sozusagen. Soros ist da sicher nicht die Spitze des Eisberges. In ihrem Intrigen-Karussell könnte sich aber die von ihnen unterstütze Grenzöffnung für Millionen von religiösen und nicht nur dem Mammon hörigen Menschen als ihr "schwarzer Schwan" erweisen. Schon jetzt gelingt es den Muslimen in England die Unterrichtspläne, speziell im Sexualkundeunterricht, zu boykottieren und Änderungen zu erzwingen. Das wird mE noch sehr spannend, ist doch die (sexual)moralische Degeneration für das Gelingen des aktuellen Sozialexperimentes entscheidend.

    • Almut
      02. April 2019 13:56

      @ Undine
      Jetzt wählen die Schweizer auch schon grün - Roger Köppel:
      https://www.youtube.com/watch?v=IMv2JQ7oJFU

    • Undine
      02. April 2019 14:16

      Ja, @lilibellt, das ist auch der einzige "Lichtblick" in dieser Malaise: Die Muselmanen werden ihren Kindern nicht erlauben, an diesem geplanten Sexual-Unterricht teilzunehmen! Durch den Koran haben zwar die Jünger Allahs ein reichlich gestörtes Verhältnis zur Sexualität, aber nicht so krank, wie es DAS ist, was man den Kindern heute im Sexual-Unterricht zu bieten wagt! Das ist nämlich ein Anschlag auf wehrlose Kinderseelen, ein Mißbrauch an den Kindern! Es ist eine Zumutung und VERSTÖRT ein normales, an Leib und Seele gesundes Kind! Ein Großteil dieser "mißbrauchten" Kinder werden Dauerpatienten beim Kinderpsychologen sein!

    • Undine
      02. April 2019 15:01

      @Almut

      Danke für den Link! Sehr verstörend! Diese grünen Krätzen haben eine Macht, die ihnen einfach nicht zusteht! Aber SOROS liebt die GRÜNEN.....

    • Almut
      02. April 2019 16:21

      @ Undine 15:01
      Ich kann mir das plötzliche Ansteigen der Stimmen der Grünen nicht erklären. Da ich der Nomenklatura alles nur nichts Gutes zutraue, könnte es sein, dass bei der Erfassung der Wählerstimmen Unregelmäßigkeiten vorkommen? Beim Auszählen in den Wahllokalen kann man das mehr oder weniger kontrollieren, aber was passiert in den zentralen Rechenzentren? Wer kontrolliert, ob da alles mit rechten Dingen zugeht?
      Auch bei Umfragen schneiden die Grünen wider Erwarten sehr gut ab- da ist es aber leicht zu manipulieren.

    • Gandalf
      02. April 2019 17:21

      @ Almut:
      Wichtigster Ausgangspunkt für die zweifellos seit Jahren stattfindenden unverschämten Wahlmanipulationen zu Gunsten der Grünen, aber auch - keine falsche Bescheidenheit - der Sozialisten roter oder pinker Farbe sind die Wahlkarten, vor allem ihre Verwendbarkeit zur Briefwahl: Geradezu eine Einladung zum Wahlbetrug. Mein Vorschlag: Wahlkarten und Briefwahl ersatzlos abschaffen. Wer wirklich will, dass seine Stimme dort landet, wo er will, muss sich eben die 15, 20 Minuten am Sonntag Zeit nehmen und dorthin gehen, wo Betrug am schwierigsten ist: In sein Wahllokal. Dort scheint er im Wählerverzeichnis auf, und es sitzen auch genügend nicht-grüne und nicht-rote Wahlzeugen dabei.

    • Mentor (kein Partner)
      04. April 2019 07:14

      Almut
      02. April 2019 13:56

      Jetzt wählen die Schweizer auch schon grün - Roger Köppel:
      youtube.com/watch?v=IMv2JQ7oJFU

      In Zürich haben nach diesen Wahlen die Linken die Mehrheit, in BaselLand und Luzern satte Zugewinne.

      Erfüllungsgehilfe, der öffentlich rechtliche SRF welcher bevorzugt Linke in Diskussionen einlädt und ihnen erweiterte Redezeit gibt.
      Weshalb sich z.B. ein Altbundesrat Blocher mit einer Laura Zimmermann in Diskussion begibt ist für mich völlig unverständlich.
      Es ist in konservativen Kreisen einfach noch nicht angekommen auf welchem Niveau Linke diskutieren und das man dabei nur verlieren kann.

      Den beginnenden Abstieg der Schweiz mitzuerleben tut mir nicht gut.

    • fewe (kein Partner)
      04. April 2019 10:46

      Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Repräsentative Demokratie ist halt keine Demokratie.

      Die Verfassung ist das Parteiprogramm der Einheitspartei. Wählen kann man aus verschiedenen Flügeln der Einheitspartei.

      Und auch die sind nur Moderatoren und Präsentatoren.

      Die Machthaber bleiben anonym. Soros ist auch nur ein Agent, mutmaße ich.

  33. hellusier
    02. April 2019 11:46

    Von derartigen Sexualkunde- Unterricht werden wohl viele Neoösterreicher fern bleiben dürfen ! Wie der Ethikunterricht ausschauen wird ist wohl jedem klar !
    Biologie soll eh weg vom Unterrichtsplan ,weil lauter homophobe und rassistische
    Pseudologien aus der Nazizeit noch immer als gesichertes Wissen ausgegeben werden! Genau wie der Geschichtsunterricht völlig pc. aufgerüstet werden musste ,
    weil die Historie erst richtig mit den "Aufarbeitungsritualien "bewußt als Menschheits-und Gewissenskatharsis beginnen muss , um in die Gegenwart
    politisch korrekt übersetzbar zu werden.
    Nur so kann ein Neuer -EU-Mensch kreiert werden -frei von Zeitenabfolgen-reinstem
    Unwissen - glücklich dem Kollektiv frei unterworfen-ohne Penisneid und Vaginalkrampf- als eben einer unter allen vielen Glücklichen Sozialisten!!
    Wen wundert noch was.........

    • Undine
      02. April 2019 11:57

      @hellusier

      Sehr treffend!******************+!

    • Riese35
      02. April 2019 14:51

      Keine Angst, der neue EU-Mensch wird anders aussehen als erwartet. In wenigen Jahrzehnten wird die Mehrheit der "Österreicher" brav ihren Sexualkunde- und Ethikunterricht absolviert haben. Wie dieser aussieht, hat man bereits als Kostprobe kennenlernen dürfen: man übt schon an Hand historischer Beispiele, z.B. durch Nachstellung des 29. Mai 1453, die modernisierte "Liturgie" an den religiösen Stätten der künftigen Mehrheitsbevölkerung.

    • pressburger
      02. April 2019 19:20

      Eigentlich sollten die Imame auch einen Sexualuntericht in ihren Moscheen verpflichtet sei zu geben. Themen, wie vollziehe ich als Mann den GV mit einen Mann, oder als Frau, wie befriedige ich eine andere Frau. Ein veritabler Beitrag zu Integration des muslimischen Nachwuchses.

  34. Verschwörungstheoretiker
    02. April 2019 11:35

    Es bestätigt sich immer mehr, dass wieder versucht wird eine „neue Menschheit“ zu kreieren. Die biblischen Gebote haben wir bereits hinter uns gelassen und der Verfall der Gesellschaft nimmt zu. Zu diesem Thema ein Beitrag aus der Bibel. „Verbot geschlechtlicher Verirrungen“: 3.Mose 18 !
    BK Kurz entpuppt sich immer mehr zum Diener der Linken, sprich der „Neuen Weltherrschaft“. Die Freundschaft mit Soros, Junker, und Weber kann nur einen Komplott gegen das Volk bedeuten!! Jetzt wird auch noch versucht, mit Unterstützung des "Brückenbauers" VdB und dem Ultralinken Timmermann Innenminister Kickl zu entmachten!
    Ad VdB: Fragolin (http://frafuno.blogspot.com/2019/04/gandalf-und-die-extremisten.html
    Herr Weber verlangte bei seinem Besuch in Österreich die Einschränkung der Populisten und dem scheint unser BK nachzukommen. Zuerst Ungarn, dann Österreich und punkto Salvini darf man gespannt sein was noch passiert? Ich ahne Schlimmes!

    • pressburger
      02. April 2019 19:22

      Wann wird Kickl informiert dass er in dieser Regierung eine persona non grata ist ? Sagt es ihm Kurz oder Wolf ?

    • riri
      02. April 2019 23:20

      Oder gleich der Herr Deutsch.

  35. lilibellt
    02. April 2019 11:22

    Zumindest eine Regierungspartei war 2015 dafür mitverantwortlich, dass Terroristen unerkannt in die Schengen-Zone einreisen konnten. Wegen der damaligen Entscheidung sind Menschen - zwar nicht in Neuseeland, aber - in Europa GESTORBEN und dieses damals schon aktive Personal zeigt jetzt mit spitzem Finger völlig schambefreit auf bis dato unbescholtene politische Aktivisten und schwafelt etwas von Rechtsstaatlichkeit.

    • lilibellt
      02. April 2019 11:23

      Die Welt wird auf den Kopf gestellt, Ungleiches wird gleichgesetzt - ob in Bezug auf Terroristen, Geschlechter, Sexualverhalten, etc. Daher ist die letzte Frage AUs "Hat es jemals in der Geschichte schon irgendeiner bürgerlichen Partei genutzt, wenn sie die Linksparteien links überholen wollte?" obsolet. Es gibt keine bürgerliche oder patriotische Partei mehr, nur einen Parteien-Einheitsbrei, der sich an den Rändern regenbogenartig je nach Ideologie pastellig einfärbt.

    • Wolfram Schrems
      02. April 2019 11:28

      @lilibellt

      Stimmt.

      "Die Wahrheit liegt in der Proporation", sagte der englische katholische Historiker Hilaire Belloc. Und wenn man, wie Sie es richtigerweise tun, die kriminelle Grenzöffnung 2015 (Regierung: SPÖ und ÖVP) mit den für manche tödlichen Folgen mit der Jagd auf "bis dato unbescholtene politische Aktivisten" in Beziehung setzt, wird einem ob der widerlichen Heuchelei übel.

      Es gibt tatsächlich keine bürgerliche oder patriotische Partei mehr. Vielleicht sollte man eine gründen.

    • Bürgermeister
      02. April 2019 12:17

      Nein, die Frage ist nicht obsolet wie das deutsche Beispiel zeigt. Kurz scheint Merkel in Ö kopieren zu wollen, als nächstes kommt die GroKo wieder zurück und er wird Rendi-Wagner links überholen.

      Der Merkelismus ist der Weg zum persönlichen jahrelangen Machterhalt, die Veränderungen der inhaltlichen Ausrichtungen in den Parteien erfolgen viel schneller als sich die politischen Strukturen anpassen können. Es gewinnt der, der sich schneller ändert als sich der "Gegner" anpassen kann. Gewerkschafter, ORF, EU alle werden jubeln.

      PS: Schön das sie wieder mitkommentieren!

    • lilibellt
      02. April 2019 13:41

      @Bürgermeister

      Ich empfinde den Parameter Ideologie als Unterscheidung von politischen PARTEIEN als veraltet und irreführend. Das politische FÜHRUNGSPERSONAL va in W-Europa/Amerika agiert längst schon weltanschaulich deckungsgleich, in welcher Farbe das zu Hause verkauft wird, spielt keine Rolle. Deswegen fiebere ich nicht mit, ob die Erfolgsaussichten einer Partei durch "rechte" oder "linke" Rhetorik/"Überholmanöver" verbessert werden. Wie Sie richtig schreiben, kann das seit Merkel nicht mehr mit der vom Blog-Autor insinuierten Bestimmtheit vorhergesagt werden.

      Danke für die Blumen :-)

    • Weinkopf
      02. April 2019 16:02

      @lilibellt
      Stimmt genau!!
      *****************!

    • pressburger
      02. April 2019 19:27

      Die aktiven Förderer des islamischen Terrorismus sind weiter fröhlich und munter tätig. Wäre Kurz ein Demokrat und überzeugter Verfechter der geltenden Gesetze, hätte er einen Justizminister ernannt, der die Bedeutung der Gesetze kennt, die Verursacher des Terrorismus, und der Rechtsbrüche, wären schon verurteilt.

  36. Wolfram Schrems
    02. April 2019 10:51

    In den 8-Uhr-Nachrichten des linken Propagandasenders Ö1 hat heute Minister Faßmann sein Blabla auf die Suggestivfragen der Interviewerin abgesondert. Was für ein Schwächling!

    Es bleibt auch unverständlich, daß sich diese Regierung den ORF hält, der ein Instrument des Tiefen Staates UND der Regierung, zumindest der FPÖ, ohnehin feindlich gesonnen ist.

    1988 hat die Genossin Hawliczek den "Sexkoffer" den Schülern aufs Auge gedrückt. Schon einige Jahre zuvor hat die SPÖ-nahe "AKS" (Aktion Kritischer Schüler) Sexualpolitik im Sinne von Wilhelm Reich und der Frankfurter Schule gemacht. Dieses Unkraut konnte oder durfte nicht ausgereutet werden. Jetzt kollaboriert eine "bürgerliche" Regierung mit denen, die die Kinder umprogrammieren wollen - und die Eltern schweigen, oder wissen nichts.

    Die zentrale Frage ist aber in diesem Zusammenhang: Hat die "sexuelle Revolution" die Menschen glücklicher gemacht?
    War der "Sexkoffer" ein Schritt zur Verwirklichung eines geglückten Lebens? Ist es für die Kinder gut, wenn sie der Gender-Propaganda unterworfen werden?

    Dr. U. schreibt:
    "Gewiss fängt eine Mehrheit der Österreicher nicht mehr viel an mit den streng katholischen Positionen von "Teenstar" wie einem Plädoyer für natürliche Empfängnisverhütung oder Ablehnung von Sex vor der Ehe oder Aussagen zu einer Schädlichkeit der Selbstbefriedigung oder zu einer Heilbarkeit der Homosexualität."

    Daß die "Mehrheit der Österreicher" damit nicht viel anfängt, mag sein. Aber das ist genau das Problem. Es gibt kein Mittelding zwischen der traditionellen katholischen Sexualmoral und dem völligen Gender- und Homo-Wahn. Entweder oder.

    Wären die sexuelle Revolution und ihre Auswirkungen so großartig, müßten die Zeitgenossen glücklicher sein. Was man aber so mitbekommt, ist das nicht der Fall. Zeit für eine Rechenschaft!

    • Undine
      02. April 2019 11:08

      @Wolfram Schrems

      *********************************
      *********************************
      *********************************+!

      "Wären die sexuelle Revolution und ihre Auswirkungen so großartig, müßten die Zeitgenossen glücklicher sein."

      Die "Auswirkungen der sexuellen Revolution" sind leider katastrophal! Sie hat die Menschen definitiv nicht glücklicher gemacht, sondern sensu lato nur noch unzufriedener, weil die hochgesteckte Erwartungshaltung ständig enttäuscht wird.
      Die Folge: Die in ihrer Erwartungshaltung dauernd frustrierten Menschen pilgern von einem Psychologen / Psychiater zum nächsten---sie bleiben trotz jahrelanger Behandlung dennoch "unbefriedigt".

    • Undine
      02. April 2019 11:23

      Aber noch viel schlimmer wirkt sich dieses "Programm" auf die Kinder und Jugendlichen aus, denen es neben der fehlenden körperlichen Reife vor allem an GEISTIGEN REIFE MANGELT, all das zu begreifen, was ihnen wie ein Kochrezept erläutert wird. Bei Kindern kann gerade wegen der mangelnden Reife all der Ballast, mit dem sie überfrachtet werden, nur eine falsche Vorstellung vom Sexualleben entstehen.
      Niemand würde einem sehr kleinen Kind zumuten, ein mehrgängiges Luxus-Menü mit den entsprechenden alkoholischen Getränken oder auch nur ein ordentlich scharfes Gulasch mit Bier oder ein deftiges Schweinsbratl mit Kennertum zu genießen!

    • Undine
      02. April 2019 11:32

      Warum nicht? Weil jeder weiß, daß für ein kleines Kind solche Nahrung, solche Getränke UNGEEIGNET sind. Warum will man Kinder zum "normalen" Sexualunterricht auch noch über alle Perversitäten, zu denen ein Teil der Erwachsenen neigt, zwangsweise informieren? Bei "gesunden" Kindern muß das doch Ekel hervorrufen.

      Die Folge: Die mit für sie völlig "unverdaulichen" Dingen zwangsernährten Kinder und Jugendlichen werden an den falschen Erwartungen verzweifeln und von einem Psychologen / Psychiater zum nächsten pilgern---und dennoch nie glücklich, bzw. zufrieden werden.

      Aber die Ziele der irdischen Weltenlenker werden erreicht.....

    • glockenblumen
      02. April 2019 14:15

      @ beide

      ******************************************!!!+

  37. frajo
    02. April 2019 10:44

    Es ist bewundernswert, über welches wissen unser Blogmaster verfügt; deshalb lese ich das Tagebuch immer mit großem Gewinn. Es ist nur schade, dass er an so etwas Unbestimmtes wie Neutralität glaubt. Aber neutral sein kann niemand. Niemand kann schließlich neutral gegenüber seiner eigenen Position sein. Es sei denn er/sie hat keine. Dann wird er sich immer einer anderen anschließen; und wenn er/sie noch so schön klingende Worte wählt, um seine Standpunktlosigkeit zu verbergen.

    Wenn wir sagen, dass die Schule weltanschaulich neutral sein soll, dann hat das bis vor Kurzem scheinbar nicht schlecht funktioniert. Aber wo sind wir heute in unserem Schulsystem? Entweder es gelten unsere Werte oder sie gelten nicht. Entweder es gilt das Gebot "Du sollst nicht töten" oder es gilt nicht. Seit Kreiskys Zeiten gilt es bei uns nicht mehr, auch wenn Abtreibung verboten ist. Heute haben wir eine Zentral-EU, die von diktatorischen Staaten nicht mehr weit weg ist. Das diese allerdings kein Friedenskonzept ist, kann man ganz leicht beim Blick in (alte) Geschichtsbücher erkennen.

  38. FreiVonBevormundung
    02. April 2019 10:22

    Die Agitationen der Schwarzen mit türkiser Tünche, wundern mich als ehemaligen Schwarzen schon gar nicht mehr. Seit Doppelbödigkeit und Doppelstrategie ins ÖVP Parteiprogramm eingekehrt wurden, ist das nicht mehr "mein Verein". Verzweifeln lassen mich die nun auch rückgratlosen aus der FPÖ! Nach dem ehrlosen Einknicken der ganzen FPÖ Riege (mit Ausnahme Kickl's) vor der vereinigten Linken - wem kann man noch vertrauen und wen kann man am 26. Mai noch wählen? Was können wir tun um aus diesem beklemmenden Zustand wieder heraus zu kommen?

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:36

      Gar nichts.
      Was fallen will, soll man stoßen.
      Zuerst muss der Völkerkerker zerschlagen werden, dann können wir uns um die Staaten kümmern und diesen wieder zu Prosperität verhelfen.

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:37

      Mir geht es wie Ihnen @FreiVonBevormundung aber ich sehe die Lage auch so wie @Sensenmann.

    • Almut
      02. April 2019 13:47

      Sensenmann wird wohl recht haben, die Frage ist, ob wir das überleben.

    • Weinkopf
      02. April 2019 15:52

      Zustimmung. Wie sollen wir da herauskommen?
      Antwort:
      Nie!!!
      Wir taumeln doch von einem Elend in das andere.
      Weltkriege, Nationalsozialismus, Rot-schwarze Parteiendiktatur über Jahrzehnte, und jetzt......?
      Nach einem hoffnungsvollen Jahr der scheinbaren Veränderung müssen wir nun die große Täuschung erkennen.

  39. Sandwalk
    02. April 2019 10:06

    Der linke Staatsterror hat in Deutschland schon begonnen:
    https://www.achgut.com/artikel/deutschland_im_april_2019

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:40

      Wie alles aus der Piefkei kommt es in 5 Jahren auch zu uns.
      Die sch.-bl.-Regierung arbeitet bereits daran.

    • pressburger
      02. April 2019 19:35

      Der linke Staatsterror, der Gesinnungsterror hat sich bereit in Deutschland staatstragend etabliert. Die Farm der Tiere.

  40. Undine
    02. April 2019 09:59

    Beim Lesen dieses AU-Kommentars wird einem aus vielerlei Hinsicht speiübel! Unser Albtraum wird ins Uferlose verlängert. Was sich alles unter der MASKE dieses anscheinend wohlerzogenen, freundlichen, eloquenten, jeder Situation gewachsenen jungen Mannes namens Sebastian KURZ versteckt, macht fassungslos. Selbst mir, der ich KURZ wegen seines einstigen Werbeslogans vom "GEILOMOBIL" nicht sympathisch gefunden hatte, bleibt angesichts seiner gegenwärtigen Politik die Spucke weg. Aber, wie gesagt, in die Lobeshymnen konnte ich nie einstimmen.

    Eine VERNICHTENDE POLITIK wird durch nichts besser, wenn sie von einem auf viele sympathisch wirkenden jungen Mann wie KURZ gemacht wird. Im Gegenteil---die meisten Bürger lassen sich zu lange täuschen.

    Für unseren Blogmaster muß diese "ENT-WICKLUNG" von KURZ besonders schmerzhaft sein, da er ihn persönlich gut kennen dürfte. Vielleicht könnte A.U. herausbekommen, wann genau KURZ von SOROS GEKAUFT worden ist, denn daß dem so ist, das IST ein Faktum.

    Hatte SOROS auch bei der Auswahl der türkisen Ministerriege die Hand im Spiel? Einzig der FM Löger macht mMn seine Arbeit gut. Auf FASSMANN als Unterrichtsminister hatte ich nach den grauenhaften linken Weibern auch Hoffnungen gesetzt---völlig vergeblich, wie ich jetzt sehe.
    Die ehem. UM Dr. DRIMMEL und Dr. PIFFL-PERCEVIC müssen in ihren Gräbern rotieren!

    Gerade erst die niederträchtige Haltung von KURZ gegen die IDENTITÄREN, jetzt die unverständliche Haltung von FASSMANN, der die linke Politik noch übertreffen will---das alles ist einfach zu viel des Schlechten.

    Daß SOROS und Co. in Österreich mehr denn je hineinregieren können ist UNZUMUTBAR! Leider haben sich KURZ und seine Minister in die Hände dieser Leute begeben, die gewohnt sind, Menschen als Manövriermasse in ihrem teuflischen Spiel zu betrachten.

    • M.S.
      02. April 2019 11:46

      @Undine
      *************************************

      Hervorragende Darstellung der derzeitigen Situation.
      Einige Leser meinen, dass sie in Zukunft weder Türkis noch blau wählen werden. Wenn das viele Wähler tun, würde das eine Katastrophe bedeuten. Österreich hätte dann jedenfalls eine linksextreme Regierung. SPÖ mit einer endgültig linken ÖVP (Türkis), oder sogar SPÖ, Neos, (wenn nötig mit Grün).
      Dann gute Nacht Österreich. Wir wären dann das vermutlich einzige Land in der EU mit einer linken Regierung. Was uns da erwartet? .........

    • Riese35
      02. April 2019 11:55

      Stimmt alles. Nur bin ich von Kurz überhaupt nicht enttäuscht. Daß es so kommen wird, war genau so absehbar wie ein zukünftiger Krebstod bei der Diagnose einer ganz kleinen, unscheinbaren Krebszelle. Spätestens als Denuntianten-NGOs mit hoheitlichen Staatsaufgaben betraut wurden und es Widerstand gegen Korrekturen gegeben hat, war das klar. Und das war alles VOR der Wahl. Jetzt hat Kurz die Katze persönlich und für alle deutlich sichtbar aus dem Sack gelassen. Es geht nicht um Sellner und die Identitären. Es geht um freie Bahn für den Gender-Genozid des 4. Reiches. Die Identitären sind nur der Anlaßfall.

      Enttäuscht bin ich nur von der FPÖ. Wie kann man so etwas noch unterstützen?

    • Almut
      02. April 2019 13:40

      @ Undine
      ********************************
      ********************************
      ********************************
      Mir aus der Seele gesprochen!
      @ Riese35
      Auch ich habe von Kurz nichts andere erwartet, und bin von der FPÖ (Ausnahme Kickl) enttäuscht.
      Wie M.S. schreibt, es bleibt wohl nichts anderes übrig, als FPÖ als das kleiner Übel zu wählen.

    • Weinkopf
      02. April 2019 15:35

      @Undine
      *******************+!
      Wie immer.......großartig!

    • pressburger
      02. April 2019 19:39

      @Riese35
      Die FPÖ ist die längste Zeit Regierungspartei gewesen. Strache hat resigniert, offensichtlich zufrieden dass er noch etwas Vizekanzlern darf. Die Zeit der SPÖ wird kommen.

  41. oberösi
    02. April 2019 09:46

    Der Verrat sogenannter bürgerlicher Parteien an ihren Werten hat immer zwei Ursachen:

    1) der habituelle Minderwertigkeitskomplex Bürgerlicher der Avantgarde gegenüber.

    2) das tiefliegende Mißtrauen und Desinteresse an Öffentlichkeit, Propaganda, an Gesellschaftspolitik zugunsten des Privaten.

    Dieser grundsätzlich positive Charakterzug, der Familie und Kindern, dynastischem Denken, Beruf, Eigenverantwortung, Religion den Vorzug vor der Teilnahme am tagesaktuellen, schrillen gesellschaftspolitischen Diskurs gibt, muß ab dem Punkt zum Nachteil geraten, ab dem die Bürgerlichen beginnen, aus dem oben erwähnten Minderwertigkeitskomplex heraus einer globalistischen Avantgarde gegenüber, die für sich Deutungshoheit reklamiert (und diese auch durch tatsächliche Dominanz in Kunst, Kultur, Medien besitzt) nachzueifern. Oder diese sogar links wiederholen will.

    Nur um sich und der Welt zu beweisen, daß sie auch dazugehören, wozu auch immer.

    Das Ergebnis sind dann mit viel öffentlichen Geldes errichtete Mahnmale würdeloser bürgerlicher Anbiederungsversuche an diese Avantgarde, wie die Museen für Scharlatane wie Nitsch oder Rainer.
    Oder ein Minister Moser mit dem/der Wurst als Ehrengast in seiner Loge auf dem Opernball.
    Oder eben ein (zwar außerordentlich begabter, aber doch immer noch) Rotzbub wie Kurz, der entschlossen gegen "Extremisten" Selllner & Co vorgeht.

    Dabei verraten sie ihre ureigensten Werte, die ihre eigentliche Stärke waren. Daß sie den linken Agitatoren und Demagogen gegenüber trotzdem immer unbeholfen wirken werden, weil ihnen das Kostüm des zeitgeistigen Hofnarren einfach nicht recht passen will, daß sie von dieser Avantgarde, deren Zuneigung sie sich mit viel Steuergeld erkaufen wollen, trotzdem immer verachtet werden, wird ihnen, wenn überhaupt, immer erst zu spät bewußt.

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:33

      Exzellente Analyse! **************************************

    • Riese35
      02. April 2019 11:42

      ****************************!

    • Weinkopf
      02. April 2019 15:29

      @oberösi
      Großartig, ins Schwarze getroffen!

    • pressburger
      02. April 2019 19:42

      In der Zeit in der die bürgerlich sich erklärt haben, sind die Linken schon weitermaschiert. Bronstein hat Kerenskij entmachtet, nicht umgekehrt.

    • Normalsterblicher
      03. April 2019 08:44

      @ oberösi,

      hervorragender psychologischer Scharfblick, wirklich gut offengelegt - Danke!

      Es geht aber auch darum, dass Leute mit öffentlich-rechtlichem Salär eher zum Glauben neigen, dass mit Parolen und politischem Blabla, also mit Massenmobilisierung, die Welt zum Guten gewendet werden kann, und damit auch Standesinteressen bestens vertreten werden.

      Traditionell abendländisches Denken setzt demgegenüber eher auf Eigeninitiative und Freiwilligkeit beim Streben nach einem gedeihlichen Umfeld.

  42. glockenblumen
    02. April 2019 09:30

    Eine verhurte, verkommene Gesellschaft, der nichts mehr heilig ist, die keine Scham, keine Hemmungen hat, vor nichts zurückschreckt, die für Perversionen aller Art, Kopfabschneiden, Vergewaltigung, Terror, Radikalismus, Haß und Hetze nur noch ein Achselzucken übrig hat.
    Das Schlimmste ist, daß alles darauf angelegt ist, Kinder quasi bereits mit der Muttermilch mit dieser geistigen Räude und Abartigkeit zu infizieren und damit den Grundstein für prognostisch infauste Malignome legt... es ist zum Weinen!

    eine ENTMENSCHTE GESELLSCHAFT, der selbständiges Denken, Gewissen, Anstand und Moral ausgetrieben wurde - das ist es, was die Linken offenbar wollen: Marionetten, die nach ihrer Pfeife tanzen, unliebsame Personen werden ausgelöscht, denunziert, sie werden medial und ganz hingerichtet und keinen interessiert es, Hauptsache sie können alles und jeden kontrollieren bis in die privateste Sphäre hinein.

    Daß den meisten nicht auffällt, daß diese "offene, freie (welch ein Hohn!), tolerante" Gesellschaft, sich sehenden Auges in die absolute Kontrolle begibt, und das alles im Namen von geheuchelter Toleranz und Gleichheit, macht deutlich, wie verkommen sie bereits ist :-(

    • Bürgermeister
      02. April 2019 09:46

      Die Roten haben die historische Aristokratie ausgelöscht und übernehmen jetzt ihre Rolle. Ein Rückfall ins Mittelalter (historisch durchaus nicht einzigartig), die verängstigten Untertanen haben die Obertanen von Gottes Gnaden zu verherrlichen - Widerspruch oder echte Menschlichkeit werden drakonisch bestraft.

      Man braucht Gläubige, wie im Orient - dumme, wirtschaftlich rückständige aber zutiefst und radikal von ihrer geistigen Überlegenheit überzeugte Schafe.

    • Bob
      02. April 2019 09:59

      *********************************

    • Almut
      02. April 2019 10:35

      **************************************!!!

    • Undine
      02. April 2019 10:39

      @glockenblumen

      Sie sprechen mir, wie so oft, aus der Seele!

      *************************************************+!

    • Riese35
      02. April 2019 11:15

      ******************************!

      Und heute findet kaum jemand etwas dabei, wenn unseren Kindern schon ab dem Kindergarten die "freiwillige" Kastration - heute verharmlosend als GRS bezeichnet - als "gleichwertige Lebensform" zur Familie mit Kindern schmackhaft gemacht wird.

      Im Englischbuch des Gymnasiums gibt es dazu sogar ein Pflichtkapitel mit Schilderungen über die tollen Gefühle, die man bei einer GRS erleben kann. Natürlich nur als "Textprobe", um die Sprache zu erlernen. Und damit das auch gut rezipiert und drillmäßig "sprachlich" eingeübt wird, gibt es dann dazu Übungen mit Fragen und Rollenspielen.

    • Riese35
      02. April 2019 11:25

      Das Internet ist voll von solchen Schilderungen. Wer es nicht einmal ausprobiert, wird als Außenseiter gebrandmarkt. Transgender sein und eine HRT auszuprobieren, ist "cool". Und die Schule fördert das noch.

      Gelegentlich liest man dann aber auch im Internet, daß es solche Kastraten später bereuen, wenn sie dann draufkommen, daß solche Kastraten-Transgender-"Frauen" doch keine Kinder gebären können. Denn eigene Kinder haben, heißt, Anteil an der Schöpfung haben, das Edelste, was einem Menschen gegeben ist.

    • Riese35
      02. April 2019 11:35

      Dann ist es aber zu spät, und es gibt kein Zurück mehr.

      Das, was hier mit unserer Jugend gemacht wird, die Verführung zur Kastration, ist der Raub unserer Zukunft, ist eines der allerschlimmsten Verbrechen. Dazu fallen mir nur die Worte des "Dies Irae" ein: Quantus tremor est futurus quando iudex est venturus cuncta stricte discussurus.

      So wie man einst über die Verbrechen des Nationalsozialismus Gericht gehalten hat, wird man dann Gericht über den Gender-Genozid des 4. Reichs, das sich heute im atlantischen Umfeld festgesetzt hat, halten.

      Noch können wir uns aussuchen, ob wir eher die christlichen Richter aus Rußland oder die muselmanischen aus Riad bevorzugen.

    • Wyatt
      02. April 2019 12:49

      ********
      ********
      ********

    • Weinkopf
      02. April 2019 15:25

      @Glockenblumen.....und alle anderen:
      ************!
      In diesem Forum herrscht eine phantastische Übereinstimmung.

  43. Peter Pan
    02. April 2019 09:25

    In einem Land, in dem ein quotengeiler Pseudojournalist einen jungen, engagierten, UNBESCHOLTENEN Mann vor laufender Kamera WÖRTLICH als NAZIARSCHLOCH bezeichnen darf und die linke Medienorgel zusätzlich eine u. U. tödliche Hetzjagd veranstaltet, haben die regierenden Politiker sowieso abgedankt, wenn sie dem nicht energisch einen Riegel vorschieben.
    Gilt die Unschuldsvermutung in diesem LINKSstaat nurmehr für die eigenen Genossen, auch wenn sie noch so viel Dreck am Stecken haben?
    Man kann gar nicht so viel essen, wie man k.....n möchte.

    • glockenblumen
      02. April 2019 09:37

      Ich kann Ihnen nur zustimmen!
      Dieser geballte Haß und unwürdige Hetze gegen einen jungen Menschen, der nichts getan hat, als für den Erhalt unserer Heimat zu kämpfen und das OHNE jeglich Gewalt, ohne Beschimpfungen, ohne jemals einem einzigen Menschen Schaden zuzufügen, macht einen krank!

      “Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”
      (Alexander Solschenizyn)

      Haß und Hetze gelten nur noch für alle, die nicht in dieses vollkommen nach links ver-rückte System einstimmen :-((

    • Peter Pan
      02. April 2019 09:56

      @glockenblumen

      ****************!

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:32

      Wohl gemerkt: All das unter einer Regierungsbeteiligung einer angeblich "rechten" Partei.

    • Undine
      02. April 2019 10:42

      @Peter Pan
      @glockenblumen

      ***************************************+!

    • Riese35
      02. April 2019 11:06

      @Peter Pan und glockenblumen:

      ************************!

      Danke für dieses Zitat. Es ruft wieder die Begründung ins Gedächtnis, warum ich Rußland und das russische Volk so verehre.

    • Peter Pan
      02. April 2019 11:14

      Ergänzung: So gesagt von W. Fellner auf oe24 am Beginn der Diskussionssendung Fußi gegen Mölzer.

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:23

      @ ?????? 35
      ? ????????? ???????? ? ???, ??? ?? ????????!

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:26

      @ Riese 35
      Wollten Ihnen, kyrillisch geschrieben, meine volle Zustimmung ausdrücken. Leider kennt der Blog die Buchstaben dieser Schrift nicht.
      ********************************************************

    • dssm
      02. April 2019 12:08

      @Peter Pan
      Was erwarten Sie? Die Regierenden stecken so tief in der Interventionsspirale, da gibt es kein angenehmes Entkommen mehr. Die Zuwanderung läuft seit 50 Jahren schief. Die sogenannte "Integration" ist offensichtlich gescheitert, wer verantwortet die verschwendeten Phantastillionen? In den Brennpunktschulen geht gar nichts mehr, die versprochenen Facharbeiter können kaum Lesen und Schreiben, die Religion des Friedens ist für ein Spur aus Blut verantwortlich, dafür explodieren die Sozialkosten.

      Soll die Regierung jetzt zugeben: Wir haben eine Suppe gekocht, aber wie man die wieder auslöffelt, wissen wir nicht!

    • Rau
      02. April 2019 18:36

      Kurz hat nichts gelernt, wird hochgejubelt, was niemand verstehen kann, weil nicht nachvollziehbar ist, woher er die Kompetenz und Erfahrung haben soll für derart verantwortungsvolle Aufgaben. Kurz regelt ja alles, vom Brexit bis zum Syrienkonflikt?!

      Kurz ist Berufspolitiker von der Pike auf und eben jenen verpflichtet, die ihn derart auf den Schild heben. Lässt deren Unterstützung nach, weil er aus deren Sicht versagt, wobei auch immer, fällt dieser Mann doch ins Leere. Möglicherweise ist das der Hintergrund, warum er diese silbersteinartige Kampagne gegen den Koalitionspartner fährt. Der Kaiser ist nackt. Kompetenz und Staatsmännigkeit beweist er so nicht gerade!

    • Rau
      02. April 2019 18:39

      Kurz regiert sogar in Venezuela mit, habe ich vergessen

  44. haro
    02. April 2019 09:22

    Anscheinend werden vor allem unsere christlich geprägten Gesellschaftsnormen radikal bekämpft.
    Da ziehen Homo-Ehen-Befürworter und Kopftuch-Verteidiger an einem Strang.
    Traurig für Europa.

    • glockenblumen
      02. April 2019 09:38

      ... nur daß sie für eine bestimmte Gruppe bloß nützliche Idioten sind und bleiben, das werden sie in einem schrecklichen Erwachen erkennen.

    • Almut
      02. April 2019 10:33

      @ glockenblumen
      ******************************
      So ist es!

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:16

      Bleibt nur der Trost, dass erstere in absehbarer Zeit sehen werden, dass sie damit die ******karte gezogen haben. Sie werden die ersten sein, die vor Baukränen flüchten werden müssen.

    • Wyatt
      02. April 2019 12:28

      @ glockenblumen
      ******************************
      so ist es, hoffe aber es dann nicht mehr erleben zu müssen.

    • glockenblumen
      02. April 2019 14:16

      lieber @Wyatt, das hoffe ich auch...

    • Weinkopf
      02. April 2019 15:11

      @Glockenblumen
      @Wyatt
      Das hoffe ich für mich auch!

    • Zöbinger (kein Partner)
      04. April 2019 12:58

      Seitdem ich das Interview "Fellner live" mit Martin Sellner gesehen habe, ist für mich der Fellner unten durch. Bisher hielt ich ihn mit seinen teilweise süffisanten Einwürfen und Fragestellungen für einen akzeptablen Interview-Onkel, aber was er sich beim Sellner geleistet hat, ist einfach unwürdig! Seine respektlosen Einwürfe mit ordinären Ausdrücken gemixt und bar jeglicher Logik quatschte er immer nur die linken Vorwürfe stereotyp wiederholend herunter!
      Dazu sein Sohn mit seiner Schmierblatt-Aufmacherseite ist wohl das Letzte im Boulevardjournalismus!

  45. Charlesmagne
    02. April 2019 09:14

    Was erwartet man sich von einer Regierung, deren Justizminister Conchita am Opernball hofiert?

  46. Pennpatrik
    02. April 2019 09:06

    Österreichische Verräter Partei. ÖVP.
    Ganz einfach.

  47. Frühwirth
    02. April 2019 08:59

    Zur Frage 3.) verweise ich auf eine meiner Lieblingsstellen im Evangelium.
    Johannes 21:
    "Er aber sprach zu ihnen: Werfet das Netz zur RECHTEN des Schiffs, so werdet ihr finden. Da warfen sie, und konnten's nicht mehr ziehen vor der Menge der Fische."

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:31

      Angesichts dieser weisen Worte könnte ich fast zum Christen werden :-)

    • Normalsterblicher
      03. April 2019 08:47

      Der Kurz hat seine Netze ja eh zur Rechten des Staatsschiffes ausgeworfen, ts, ts, ts ... ;-)

  48. Arbeiter
    02. April 2019 08:58

    Ich würde Orban wählen.

  49. dssm
    02. April 2019 08:50

    Was soll man sich als Bürger da noch denken. Was wäre der Unterschied wenn wir SPÖ oder Neos gewählt hätten? Vielleicht würde es andere Akzente geben, die SPÖ würde vielleicht die gute internationale Konjunktur zu mehr Ausgaben für Migranten und "Gerechtigkeit" nutzten, die Neos würden wohl auf Quoten dringen (natürlich nur dort, wo es keine echte Verantwortung, dafür aber viel Geld gibt). Bei der SPÖ wäre immerhin die Hoffnung, daß mit einem Doskozil beim Thema Zuwanderung ein frischerer Wind wehen würde. Bei den Neos könnte ich mir sogar eine Bekämpfung des Förderwildwuchses vorstellen, mit nachfolgender Steuererleichterung.

    Was tut als Schwarz/Blau? Beim Rechtsstaat – nichts. Beim ORF – nichts. Bei der Medienbestechung – nichts. Radikale Prediger – nichts. Ausweisungen Illegaler – nichts. Gender und Schwulismus – nichts. Direkte Demokratie – nichts. Steuerreform – St. Nimmerleinstag. Föderalismusreform – nichts. Pensionen, Pflege – nichts. Steuerfinanzierte Orchideenstudien - nichts. NGO-Wahnsinn - nichts.

    Was tun die eigentlich den ganzen Tag? Arbeiten im Sinne der im Wahlkampf versprochenen Dinge wohl nicht. Und dabei habe ich die "Insel" noch gar nicht erwähnt.

    • Charlesmagne
      02. April 2019 09:21

      Der einzige Unterschied war bisher, dass sie nicht proaktiv die Negativentwicklungen förderte, wie es SPÖ und NEOS von Anfang an getan hätten, aber auch das scheint sich zu ändern.
      Mich erinnert das alles an die Blockparteien der ehemaligen DDR. Einzige Hoffnung für mich viele Jahre sogar politisch aktiven „Schwarzen“ wäre eine absolute Mehrheit der FPÖ. Aber das wird´s nie spielen. Und damit ist der Weg in den Untergang einer freien Gesellschaft geebnet.

    • Bürgermeister
      02. April 2019 09:23

      Ein altes Führungsprinzip besagt: Wer nichts macht, kann auch nichts falsch machen - Aufstieg durch Nichtstun.

      Immerhin, der Bundeskanzler kann ungestört seiner Lieblingstätigkeit (Reisen) nachgehen und die Verwahrlosung an den Schulen, die Verschlechterung der Randbedingungen für die (produktive) Wirtschaft, die zunehmende Wohnungsnot, die enorme Steuerlast usw. kriegt er offenbar nicht mit. Er ist mit wichtigerem beschäftigt, er muss öffentlich "Haltung" zeigen, er ängstigt sich vor den Identitären.

      Mir machen die anderen Dinge mehr Sorgen, aber ich bin auch nur ein Sterblicher.

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:29

      @dssm: Genau das ist die Leistung dieser sch.-bl.-Junta.

      Nämlich KEINE.

      @Charlesmagne
      Eine Absolute DIESER FPÖ? Gott soll abhüten!

      Es ist genau eingetreten, was weiland Helmut Oswald hier einst schrieb: Die FPÖler werden nichts anderes tun, als in die Posten der Sozialbürokratie einzurücken und für die Pfründe alles über Bord werfen, was einst ihre Gesinnung war.

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:13

      @ Sensenmann
      Sie haben schon recht mit „dieser“ FPÖ. Ich hatte sie mir anders vorgestellt, gesamt Kicklhafter und nicht so köterhaft - und wünschte mir für so eine Partei die Absolute.

    • dssm
      02. April 2019 11:15

      Womit die Frage nicht beantwortet ist! Sind wir jetzt wirklich am Punkt, wo gemäß Jünger, eine kleine(!) Gruppe überzeugter Menschen alles ändern kann?
      Demokratisch oder rechtsstaatlich wird es wohl nicht mehr gehen. Denn eine Mehrheit der Bevölkerung begreift gar nicht, daß man die guten Jahre, welche leider gerade zu Ende gehen, für das Angehen der drastischen Probleme nutzen muss. Die Regierung verschiebt alle Reformen, jene welche Wählerstimmen bringen könnten, auf kurz vor der Wahl, das sagt viel über die Meinung der Regierenden bezüglich der Wähler, die wirklich wichtigen Dinge auf den St.Nimmerleinstag.

    • Weinkopf
      02. April 2019 15:05

      An alle:
      *********************!

  50. OT-Links
    02. April 2019 08:50

    Das habe ich mir bei dem UM gleich gedacht, als er dem Mainstream vorjammerte, dass er persönlich gar nicht glücklich sei über die Wiedereinführung der Schulnoten. Aber bitte, man muss dem mal ins Gesicht schaun. Eigentlich sehr ähnlich wie der Operballgast von unserem JM....

  51. Cotopaxi
    02. April 2019 08:41

    Die alten weißen Männer Moser und Fassmann entwickeln sich immer mehr zu unkontrollierbare Problem-Bären der Regierung. Es wird Zeit, sie aus dem Bestand zu nehmen.

    • OT-Links
      02. April 2019 08:50

      Es scheint aber so, dass sie zu der Regierung passen..

    • glockenblumen
      02. April 2019 09:47

      naja, die gesamte Regierung außer Kickl besteht aus Problembären...
      Und den süßen Petzibär hat man an die Spitze gesetzt, der soll vorgaukeln, daß Bären ja eh gaanz putzig sind
      und den Leuten gefällt der kleine Tolpatsch, sie sehen großzügig über seine Taten hinweg.....

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:24

      Der Problembär hat sich inzwischen zum Schadbären gewandelt...

    • Majordomus
      02. April 2019 11:28

      Schadbär oder eher Schadwolf im Schafspelz...

    • pressburger
      02. April 2019 19:48

      Diese alten weissen Männer, wären auch nicht weise, würden sie schwarz sein.

  52. El Capitan
    02. April 2019 08:22

    Genderismus ist mit der Flacherde - Hypothese gleichzusetzen.

    In der Genetik wissen wir, dass beim Menschen das y-Chromisom das Geschlecht bestimmt. Ist es vorhanden, entsteht immer ein Mann, fehlt es, entsteht immer eine Frau. Verkümmert Sexualorgane ändern daran nichts. Ein drittes Geschlecht gibt es nicht.

    Die Schwulen wissen, dass sie nicht zum gesellschaftlichen mainstream gehören. Ihre Lobby will das ändern. Das ist verständlich - aus ihrer Sicht, aber dass sich ein türkiser Minister dafür hergibt, ist mehr als ärgerlich.

    Kurz muss aufpassen, dass er es nicht übertreibt, und Strache sollte seine Fans nicht zu sehr vergrämen. Im Mai werde ich jedenfalls blau wählen, und meine Frau habe ich auch schon bekehrt. ;-)

  53. Freisinn
    02. April 2019 07:57

    Alpen-Macron: ich habe den Eindruck, dass die Kurz-Partie bloß eine Absprungsbasis aus der Koalition sucht. Da sich die Freiheitlichen bisher gut gehalten haben (im Gegensatz zur seinerzeitigen Haider-Partie), versucht man nun, diese in immer kürzeren Abständen vorzuführen. Hier liegt die Kurz-Strategie schon ziemlich offen vor uns: im Hintergrund feixen die Konraden, Prölle, Landeshauptleute, .....
    Die EU Wahl wäre die ideale Gelegenheit, diese typisch altschwarzen "Fürsten der Finsternis" (Copyright Strolz) gehörig abzustrafen.

  54. Josef Maierhofer
    02. April 2019 07:40

    Schon wieder die ÖVP.

    Oder hat das Herr Kurz dem Herrn Faßmann aufgetragen ?

    Was ist aus der einstigen Familienpartei namens ÖVP geworden, eine 'Soros Hure' ?

    Hoffentlich merken die Menschen das und wählen diese Partei mit dem strahlenden jungen Gesicht an der Spitze nicht mehr, denn das, was da von der ÖVP getan wird, nunmehr in Justiz, in Kulturpolitik, in Schulpolitik, das schreit zum Himmel und ist Gesellschaft zerstörend, ganz im Sinne der 'offenen Gesellschaft'.

    Dem kann ich mich nicht anschließen und protestiere aufs heftigste gegen diese 'Wahnsinnserlässe'.

    Ich habe gehört, dass Kurz bei der Personalwahl kein glückliches Händchen hätte, nun aber wird mir immer klarer, dass er sich bloß hinter diesen Figuren versteckt bei der Ausführung seiner 'Clubaufträge' (aus dem Soros Club) gegen Österreich und seine Familien und am Ende gegen seine Menschen.

    Ich glaube nicht, dass Herr Faßmann von sich aus so destruktiv ist, wenn ja, dann war es die Kurz'sche Personalwahl. Gut, möglich ist alles.

    Das allerdings ist überhaupt nicht gut, was da erlassen wurde, und es verschwimmt der Unterschied zwischen ÖVP und SPÖ fast total.

    Ach hätten die Österreicher nur die FPÖ in die 2/3 Mehrheit gewählt, solche Sauereien hätte es mit diesen nicht gegeben, sich genug andere Blödsinne, aber in diesem Punkt ganz sicher nicht, der ein zentraler und wichtiger ist.

    • Wyatt
      02. April 2019 08:12

      Ich glaube es ist eher umgekehrt, nicht Kurz versteckt sich hinter den Figuren des Soros Clubs, sondern die, wie wir es bis dato leider beobachten müssen, haben Kurz lediglich zur Tarnung vorgeschoben und agieren versteckt hinter diesem.

    • Ingrid Bittner
      02. April 2019 08:37

      Wie wahr, wie wahr, was ist aus der einstigen Familienpartei geworden?
      Wenn man genau darüber nachdenkt und es nicht durch eine parteipolitisch gefärbte Brille sieht, muss man doch feststellen, dass die ÖVP die größere Enttäuschung in der Regierung ist.
      Ja, der Innenminister ist der Prügelknabe, aber in Wirklichkeit ist es doch so,
      dass in der ÖVP tatsächlich Schweinereien passieren. Der Innenminister schaut auf die Österreicher, und was macht die ÖVP? Sie gehorcht dem Diktat der EU und damit...........

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:19

      Nein, Josef Maierhofer, die ÖVP ist keine Bolschewikenhure GEWORDEN, sie WAR IMMER eine!

      der Kurz wußte genau, wen er sich da holt. Faßmann, Moser usw. sind keine Zufälle.

    • Undine
      02. April 2019 10:54

      @Ingrid Bittner

      Bin ganz Ihrer Meinung! KICKL ist der EINZIGE Minister dieser Riege, der zu seinem Wort steht und alles tut, um Ö vor dem Schlimmsten zu bewahren, nämlich vor der zunehmenden Überflutung durch Moslems und die damit einhergehende geplante Islamisierung! Leider hat KICKL keine Spur von Rückhalt, nicht einmal von Seiten der Regierung! Man wirft ihm einen Prügel nach dem anderen vor die Füße.

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:09

      Liebe Undine, nicht leider, sondern deshalb!

    • dssm
      02. April 2019 11:22

      @Sensenmann
      Völlig richtig. Nach dem Krieg waren sie zu feig dem Starhemberg die würdige Heimkehr zu ermöglichen, also dem Nazigegner schlechthin, der noch dazu jede Mitarbeit bei den Allierten gekündigt hat, als diese mit den Sowjets zusammenarbeiteten. Und nun hat Kurz sogar das Dollfuß-Bild abgehängt. Wenn das Erbe von Lueger geschändet wird, der ÖVP ist auch das egal.

      Aber beim Anbiedern an den linx/grünen Wahn, da sind eben nicht nur Karas, Konrad und Bussek ganz vorne dabei, sondern, entgegen ihren Reden im Wahlkampf, auch Kurz und Co.
      Es hat sich nichts geändert! Man liegt nach wie vor mit dem Bolschewiken im Bett.

    • Riese35
      02. April 2019 12:50

      @dssm:

      ******************************!
      ******************************!
      ******************************!

      Wahrlich eine hoch philosophische, programmatische Grundlage, warum Karas für die ÖVP kandidiert und Kurz voll hinter diesem "Programm" steht:
      - "keiner alleine hat eine Mehrheit"
      - "ich will die Wahl gewinnen"
      - "ich möchte stärker aus dieser Wahl hervorgehen"
      - "ich möchte in der größten Fraktion im europäischen Parlament tätig sein"
      https://www.youtube.com/watch?v=PjHbgxc7QsY&t=1739

      Kinder und Narren sagen die Wahrheit!

    • Weinkopf
      02. April 2019 14:49

      **********!
      Der Kickl wird zunehmend zum Outlaw.
      Wie lange wird er sich das noch antun?

    • pressburger
      02. April 2019 19:50

      I.O, 2/3 für die FPÖ, Kickl Bundeskanzler. Strache schon als Vize überfordert.

  55. Peter Kurz
    02. April 2019 07:22

    Mehr als seltsam.
    Der Bildungsminister einer konservativen Regierung lässt sich vom linken Schmier- und Manipulationsblatt Falter vorhertreiben.
    Und am Schlimmsten: Oppositionsparteien und die Homosexuelleninitiative HOSI zeigten sich über Faßmanns Empfehlung erfreut. Die SPÖ sieht einen „Sieg der Vernunft“

    Eindeutigere Indikatoren für diesen linken Irrlauf gibt es nicht!
    PS.:
    Wir sollten die EU-Wahl für einen DENKZETTEL nutzen!!!

    • Charlesmagne
      02. April 2019 09:10

      Ita est!*********************************

    • Templer
      02. April 2019 10:10

      Bei der EU Wahl kann man eigentlich nur FPÖ wählen.
      Wenn die Prognosen samt Fälschungsfaktor stimmen sollten, wird die FPÖ hinter den Sozis 3ter.....
      Was soll man da noch sagen?

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:22

      Lieber wähle ich EU-AUS als diese FPÖ. Mag sein, daß die Stimme verloren ist, aber ich kann es mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren, diese üblen Gestalten zu wählen.
      Für jede Stimme gibt es Geld und ich denke nicht daran, Verrätern Geld zuzuschanzen!

    • dssm
      02. April 2019 11:26

      Ich glaube Strache hat das Blatt ohnehin überreizt. Vielleicht ist ein neues Knittelfeld gar nicht mehr so weit? Dann wäre eine Stimme an die FPÖ ebenfalls verschwendet, denn als Abgeordnete hätten wird dann die nächsten Jahre genau jene, welche angepasst und brav das politisch Korrekte mittragen, während die radikalen Kräfte vielleicht an der Basis die Mehrheit stellen, aber an den Entscheidungsstellen nicht vertreten sind.

    • Weinkopf
      02. April 2019 14:25

      @Sensenmann
      Seit den unerhörten Ereignissen rund um die Identitäre Bewegung habe ich mich Ihrer Meinung angeschlossen.
      Auch die FPÖ ist für mich nicht mehr wählbar. Die anderen ja sowieso nicht.

    • Weinkopf
      02. April 2019 14:40

      @Peter Kurz
      Ich stimme mit Ihnen zu 100% überein. Wie aber soll man denen einen wirksamen Denkzettel verpassen?
      Vielleicht die @Sensenmann-Variante?

    • pressburger
      02. April 2019 19:52

      Wo ist hier eine konservative Regierung. Die nächste konservative Regierung regiert in Budapest. Hier regieren die Linken.

    • Hinweisgeber (kein Partner)
      08. April 2019 23:00

      @Sensenmann
      EU-AUS ist ein Einzelkämpfer-Verein von Herrn Marschall, es tritt aus noch die Gruppierung EU-Nein an, bestehend aus der Gruppe IHU, der Initiative für Heimat und Umwelt, mit Inge Rauscher, die das CETA-Volksbegehren organisiert haben und der EU-gegnerischen politischen Kleinpartei NFÖ.
      Die haben mehr Chancen als ein Herr Marschall.

  56. O5
    02. April 2019 07:13

    Der zu Mittag enttäuschte Freund ist am Abend ein Gegner.

    Abend ist für mich erstmals die Europawahl im Mai.

  57. cato uticensis
    02. April 2019 07:03

    Ach, AU, bitte nicht den Sack schlagen und den Esel meinen. Der Fassmann mit seiner Familie ist sicherlich nicht derjenige, der aus besonderer Gendernähe diese Strategie entgworfen hat, da waren schon andere dran. Fragt sich, wer da auf Jörg Haider macht in der derzeitigen Spitzentruppe.

  58. Templer
    02. April 2019 06:33

    Die Entwicklung geht eindeutig in die Richtung von "Schöne neue Welt" des Autors Aldous Huxley.
    In der jeder mit jedem Sex hat, aber ja keine Liebe aufkeimen darf. Es gibt das Konstrukt der Familie nicht mehr.
    Wenn man die Werbungen betrachtet, wird die Gesellschaft genau in diese Richtung verändert, Plattformen, die zu One Night Stands animieren, Plattformen, die alles mögliche nach Hause liefern und niemand mehr die Wohnung verlassen muss.
    So werden Stammtischrunden durch Sozial Media Freundschaften abgelöst.
    Die Befürchtung, dass Kurz ebenfalls eine Marionette der wahren Drahtzieher ist, bestätigt sich immer mehr, auch wenn er einige Dinge richtiger macht, als Rot(s)-Grün.

    • Konrad Loräntz
      02. April 2019 09:29

      "jeder mit jedem" - meine Frau sieht das aber immer noch sehr eng. :=)

    • Templer
      02. April 2019 10:12

      @Konrad Loräntz:
      :-) :-) :-)
      Neue Welt - neue Zeit - neue Werte

  59. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    02. April 2019 04:37

    Der Befund erhärtet sich: Der türkise Tarnanstrich sollte verlorene Wähler (erfolgreich) täuschen. Es steckt allerdings keine liberal-konservative Politik dahinter. Sondern ein machthungriger Egotrip eines Karrierepolitikers, der ohne jegliches ideologisches Unterfutter agiert. So bleibt die ÖVP weiter unwählbar.

  60. Riese35
    02. April 2019 02:07

    Ich wundere mich nicht mehr über diese Regierung. Ich wundere mich nur mehr darüber, daß sich immer noch jemand über diese Regierung wundert.

    >> "„Ich dulde keinen schwammigen Umgang mit dieser rechtsextremen Bewegung. Daher erwarte ich, dass die FPÖ klar Position bezieht und, wenn es hier Verbindungen gibt, auch durchgreift und diese trennt“, wurde Kurz nun von der Zeitung zitiert. „Jede Art der Verflechtung zu den Identitären gehört aufgelöst. Wegschauen geht nicht“, so Kurz, dem zufolge Rechtsradikale „um nichts besser als islamistische Extremisten“ seien."
    https://www.orf.at/stories/3117234/

    Wer die Identitären mit islamistischen Extremisten auf eine Stufe stellt, möge mich bitte einmal aufklären, was die Identitären so Fürchterliches gemacht hätten, daß jeder Kontakt mit ihnen unterbunden werden müsse und sie für vogelfrei erklärt werden, wie es vor vielen Jahrhunderten üblich war, und das unmittelbar nach einem gerichtlichen Freispruch!

    Sind die Identitären mit Messern auf andere Personen losgegangen? Haben sie "Ungläubige" geköpft? Haben sie illegale Waffensammlungen angelegt?

    Haben sie randaliert, Geschäfte geplündert, Auslagen eingeschlagen, Pflastersteine auf demonstrierende Personen geworfen, wie es die Anti-WKR- und andere Antifa-Demos getan haben, wo Grüne Spitzenpolitiker an führender Stelle mitmarschiert sind?

    Bitte Fakten auf den Tisch, damit man sich ein Bild machen kann, liebe Regierung, bestehend aus ÖVP und FPÖ! Ich kann das nicht mehr nachvollziehen.

    Geht nicht von so etwas viel mehr Gefahr für unsere Gesellschaft aus:
    https://derstandard.at/2000100447919/Eltern-Nicht-nach-den-Genitalien-unseres-Kindes-fragen

    Der heutige Genderismus ist ein strategischer Angriff auf die sexuelle Integrität unserer Jugend, wenn man sich anschaut, wie diese zu Transgenderismus mit Zerstörung ihrer Fruchtbarkeit verführt werden. Das Internet ist voll von solchen Anleitungen und Verführungen. Und dagegen steht niemand auf?

    Oder können wir die oben zitierten Worte so interpretieren, daß sachliche Auseinandersetzungen in Österreich verboten sind?

    ÖVP und FPÖ: Weit sind wir gekommen! Ihr fordert Rede- und Kontaktverbote, Reichsacht (Fried- und Rechtloserklärung) wie im Mittelalter, wenn Euch etwas nicht ins Konzept paßt? Selbst im realen Sozialismus gab es mehr Freiheiten als heute bei uns.

    Ihr seid beide unwählbar! Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Die Reden vom "glühenden Europäer" sind eine hohle Phrase und eine Verhöhnung der europäischen Kulturen: Erstens fehlt dabei Rußland, das ein integraler Bestandteil Europas ist und Respekt verdient hat, und zweitens hat Großbritannien die Nase so voll, daß es damit, so wie Ihr es versteht, nichts mehr zu tun haben will.

    Wenn Ihr Europa retten wollt, dann kehrt um und ermöglicht erst wieder die freie Rede, die Freiheit, sich sachlich auseinanderzusetzen zu können, ohne daß über einen die Reichsacht verhängt wird, ohne daß Computer beschlagnahmt, Konten gesperrt und Geschäfte verweigert werden, und das frei von jedem Moralismus und Besserwisserei, ohne staatliches Denuntiantentum, damit wir wenigsten wieder damit anfangen können, das aufzubauen, was Ihr in den letzten Jahren alles zerstört habt.

    • simplicissimus
      02. April 2019 06:41

      Riese35 ***********************************!
      Auch wenn die Erkenntnis, dass immer mehr schief laeuft und alle Hoffnungen nach und nach zerrinnen, weh tut.

    • Wyatt
      02. April 2019 07:23

      ************
      ************
      ************

    • frajo
      02. April 2019 07:49

      Auch bei Kurz ist es nicht anders als bei der ÖVP alt. Nicht wählbar; es wäre sündhaft, Feinde Gottes zu wählen. Bisher war ich mir bei Kurz nicht sicher, jetzt aber sehr wohl. Er scheint auch zum Juncker-Merkel-Weber-Kreis zu gehören.

      Das kommunistische chinesische Modell der Erzwingung von Wohlverhalten der Menschen steht auch bei Kurz&Co. auf der Agenda. Auf den Bankkarten haben wir schon die RFID-Chips darauf. Das letzte Stück Freiheit ist noch das Bargeld. Wenn auch dieses, so wie bereits in Schweden fällt, dann sind wir nur mehr Sklaven und dem Zwang unseres "Wohlverhaltens" unterworfen. Das wird für viele Leute, die sich nicht an Gott gebunden haben, ein schreckliches Erwachen geben.

    • Specht
      02. April 2019 08:22

      Riese35*************************************************************************************************************************************
      Danke Riese35, sie sprechen mir aus dem Herzen. Mein Entsetzen über Kurz war enorm. Die feige Hinterhältigkeit sich an einer Gruppe junger Menschen die nachweislich weder radikal noch gewalttätig sind abzuputzen und mit islamistischen Terroristen und Köpfeabschneidern zu vergleichen, eine pure Gemeinheit eines opportunistischen Bundeskanzlers. Damit nicht genug, um vor den Wahlen zu punkten möchte er auch noch Kickl demütigen. Ist die ÖVP nun mit wehenden Fahnen ins Lager der Linken gewechselt?

    • Franz77
      02. April 2019 08:29

      Allle: ***************************

    • logiker2
      02. April 2019 08:40

      ******************warum sollte es anders sein, der grosse Bruder ist schon einen Schritt weiter am Abgrund und da sollten wir wie immer dabeisein.

      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/01/deutschland-abgrund-wer/

    • Undine
      02. April 2019 08:40

      @Riese35

      ***************************************************
      ***************************************************
      ***************************************************+!

    • OT-Links
      02. April 2019 08:52

      Schließe mich der Topbenotung an *******************

    • Charlesmagne
      02. April 2019 09:06

      @ alle *************************************
      Plus alle Sterne aller nochmals für Riese35!

    • Bob
      02. April 2019 09:35

      Bravo Riese 35*************************************

    • glockenblumen
      02. April 2019 09:52

      @ Riese35

      *******************************************************!
      *******************************************************!
      *******************************************************!!!

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:17

      Riese35: BRAVO!

      Ich schwöre, diese blauen Köter nie mehr zu wählen.
      Freiheitlich ist an denen gar nichts! Gesinnungsterror, Polizeistaat (zum Zwecke der Ausbeutung und Unterdrückung), Zerstörung der Wehrkraft, Politjustiz usf.
      Alles mit tätiger Beihilfe oder Duldung durch diese Köter. Wieder einmal!

      Was dieses Alpen-Macrönchen anlangt konnte er die Dummen täuschen, mich jedenfalls nicht.
      Mich haben die FPÖler einmal getäuscht, ich war dumm genug den Worten dieses Kickl bei seinem Vortrag in der Sala Terrana zu glauben, sie würden etwas ändern. Sie hätten den Willen zu Macht.

      Ich erkannte aber schon am ersten Tag der sch.-bl.-Regierung: Das wird nix mehr.
      So kam es denn auch!

    • Almut
      02. April 2019 10:23

      @ Riese
      ****************************************
      ****************************************
      ****************************************
      Danke für den hervorragenden Kommentar!
      Es ist das eingetreten, was ich von Kurz von Anfang an erwartet habe (da kommt noch mehr). Wieder wird es Leute geben, die sagen man hat das ja nicht wissen können. Doch, man hat es wissen können! Danke an die Kurz- und Türkis-Fans, mit ihrer Hilfe gehen wir der mit Riesenschritten auf die Eine-Welt-Diktatur zu. Was wohl jetzt die FPÖ macht?

    • Weinkopf
      02. April 2019 13:39

      Goldene Worte, Danke!
      Gerade das Kesseltreiben gegen die Identitären, ohne irgendwelche Beweise anzuführen, hat mit rechtsstaatlicher Gesinnung nichts zu tun. Den Bundeskanzler habe ich schon seit einiger Zeit in Verdacht, dass er ein doppeltes Spiel treibt (Soros!).
      Dass aber auch Strache dabei mitmacht, hätte ich ihm nicht zugetraut.
      Beide sind für mich unwählbar.

    • Postdirektor
      02. April 2019 14:50

      @ Riese35

      ******************************************************+!

      Einschränkung der Meinungsfreiheit und Verfolgung bzw. Ausschaltung Andersdenkender.

      Die weltweit die Macht übernommen habenden Linken haben sogar recht, wenn sie behaupten, Österreich sei auf dem Weg in eine Diktatur, - und freuen sich Tag und Nacht klammheimlich darüber...

      Jemand wird dann besonders gedemütigt, wenn man ihn den Kakao, durch den man ihn gezogen hat, auch noch trinken lässt...

    • steinmein
      02. April 2019 19:05

      Ich habe den VP- GenSekr. Nehammer auch schon darum gebeten, welche radikalen
      Ziele die Identitären vefolgen und um eine Gegenüberstellung mit den Roten Falken, jetzt Juso gebeten. Vielleicht besorgt Herr Kurz nur die Ängste eines Herrn S. vor dem 4.Reich (Satire)

    • logiker2
      02. April 2019 19:30

      aber vielleicht ist alles nur Strategie einer genialen Regierung:

      http://frafuno.blogspot.com/2019/04/gedanken-zum-gewunschten-verbot-der.html

      PS: aber Achtung geschrieben am 1.April

    • Riese35
      03. April 2019 00:37

      @logiker2: Interessante Überlegungen. Die Sache hat aber meines Erachtens neben dem 1. April zwei Haken:
      1) Ich traue der FPÖ eine so ausgeklügelte Taktik nicht zu.
      2) Ich traue der Kurz-ÖVP nicht so viel Standfestigkeit zu, dann auch den 2. Schritt konsequent durchzuziehen. Einen Rechtsstaat gibt es - vor allem jetzt nach den Haßtiraden und der Hetze gegen die Identitären - eh nicht mehr.

    • logiker2
      03. April 2019 07:25

      für mich ist auch bemerkenswert dass der BK von zwei radikalen Ideologien spricht, jedoch nicht den dritten Linksextemismus. Hat er in nur übersehen?

      https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190402324564249-kurz-identitaere-christchurch-rechtsextremismus/

    • Torres (kein Partner)
      04. April 2019 11:00

      Völlig Ihrer Meinung, vor allem auch, was die Identitären betrifft. Haben sie (bzw. der Herr Sellner) gegen Gesetze verstoßen? Wenn ja, bitte Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Wenn nicht, gibt es überhaupt keinen Grund sie zu beschimpfen und zu diskriminieren, und schon gar nicht, anderen Menschen oder Organisationen den Kontakt mit ihnen (bzw. mit ihm) zu verbieten. Kurz erweist sich hier einmal mehr als Feind der Meinungs- und Gesinnungsfreiheit. Passt genau zu seinen Plänen (bzw. bereits erlassenen Gesetzen), die Meinungsfreiheit durch verschiedene Paragraphen, wie "Verhetzung", "Hass im Netz" usw. einzuschränken. Da überholt er ja sogar sein Vorbild Heiko Maas links.

  61. pressburger
    02. April 2019 01:17

    Die Aufzähliung der Schweinereien des Unbildungsministeriums, wäre in ihrer immanenten Idiotie erheiternd, würde sie nicht einen, vor Entsetzen, das Blut in den Adern stocken lassen.
    Eine zutreffende Aufzählung. Das schlimmste ist der Angriff auf die Eltern. Die Eltern wollen, dass ihre Kinder in der Schule lernen, dass sie es später im Leben besser haben.
    Dieser Staat, die türkise Regierung hat von der Bildung eine absolut miserable Meinung. Bildung stört die Gleichheitsideologie. Ein gebildeter Mensch könnte auf abwegige Gedanken kommen. Z.B. er könnte eine eigene Meinung haben. Geht nicht, ist nicht möglich, nicht nach der Überzeugung der türkisblauen, progressiven Bildungspolitiker.
    Bildungsferne Inhalte sollten im Unterricht keinen Platz haben.
    Maria Theresia wollte, dass Kinder lernen, nicht dass sie indoktriniert werden.
    Die Indoktrination der Kinder in der Schule ist das Prinzip jeder Diktatur.
    Das Ziel ist immer, die Erziehung der zum Denunziantentum. Die Kindere sollen ihre Eltern wegen staatsfeindlichen Gedanken denunzieren. (Pawlik Morozow, in der UdSSR). Sind die Eltern mit den Inhalten der Indoktrination nicht einverstanden, umso schlimmer für die Eltern.
    Leuchtende Beispiele. Gretas Eltern. Eine Nase voraus. Indoktrination im Elternhaus. Merkels Eltern, Marxismus als muss, im Pfarrhaus.

  62. Gandalf
    02. April 2019 00:55

    Nicht nur Eltern sind - zu recht - entsetzt über den Bildungsminister, der allerdings - nicht physisch, sondern an der Bedeutung gemessen - zu den kleineren Problemen der gegenwärtigen Regierung zählt. Das wahre Entsetzen setzt ein, wenn man die grossen, unverständlichen Pirouetten des bisher erfolgreichen Bundeskanzlers betrachtet - so weit man da überhaupt mitkommt. Der tanzt, obwohl er (noch) nicht beim "Dancing Stars" - Schwachsinn des ORF mitmachen muss, einen Linkswalzer nach dem anderen. Und verliert einen Wähler nach dem anderen. Wenn er sich noch lange so spielt, könnte ihm sogar der bisher so "brave" Koalitionspartner abhanden kommen; wirklich traurig wären viele da sicher nicht. Und selbst viele seinerzeitige Kurz - Wähler würden sich denken: Nun, er hatte seine Chance, aber er hat sie verspielt. Traurig.

    • pressburger
      02. April 2019 01:38

      @Gandalf
      Kurz hat seine historische Chance gehabt. Hat sie aus Opportunismus, und/oder als Anhänger einer linken Ideologie vertan.

    • Gandalf
      02. April 2019 01:40

      @ pressburger:
      Ja, Sie haben völlig recht. Schade ist es trotzdem, es hat so gut begonnen...

    • Dr. Faust
      02. April 2019 02:19

      Die Forderung von Kurz, die FPÖ möge sich von der Identitären Bewegung distanzieren, ist eine unerhörte Frechheit und eine Anmaßung. Bisher sind die Leute der IB unbescholten. Sie bezeichnen sich als österreichische Patrioten und wollen, dass alle illegal Eingereisten und alle abgelehnten Asylwerber abgeschoben werden. Eine legitime und von der Mehrheit der Österreicher unterstützte Position.

      Will Kurz die Koalition unter einem Vorwand sprengen?

      PS: Was ist den mit den 15 Euro geworden, die Martin Sellner aus der Spende von Brandon Tarrant (Neuseeland Attentäter) an die SPÖ weiterüberwiesen hat? (siehe Link https://youtu.be/CGkIHND5m20 )

    • Riese35
      02. April 2019 02:27

      Kurz hat nie eine Chance gehabt. Um so ein politisches Talent reißen sich viele. Dem zu widerstehen, erfordert eine solide Basis, gewisse Unabhängigkeit, und eine charakterliche Festigkeit. Kurz fehlen alle drei. Ein guter Spürsinn und politisches Talent sind zu wenig.

      Kurz hat keinen Beruf und keine Basis, die ihm persönliche Unabhängigkeit gäbe. Einen vielleicht begehrten Beraterposten in einer Versicherung oder einem ThinkTank als Alternative, falls er seine politische Tätigkeit beenden müsste, bekommt er nur, so lange er nach der Pfeife seiner Gönner tanzt. Das Studium hat er auch nicht abgeschlossen. Und um charakterliche Festigkeit in dieser Dimension zu entwickeln, ist er zu jung.

    • Riese35
      02. April 2019 02:38

      @Dr. Faust: Ich warne davor, das als Anmaßung und Frechheit zu sehen. Eine solche Sicht ist eine grobe Verharmlosung unserer Lage. Es ist ein gravierender Anschlag auf die Rede- und Meinungsfreiheit, auf die Grundlagen unseres Staatswesens. Und es ist nicht Kurz, der das aus freien Stücken so fordert, dahinter steht eine Dampfwalze, die am liebsten heute schon alles niederwalzen möchte. Das ist leider kein Ausrutscher Kurzens. Karas und Weber haben ihn fest im Griff. Und denen ist jede andere Koalition lieber, als eine mit den "Rechtspopulisten".

    • Riese35
      02. April 2019 02:43

      Karas und Weber haben Kurz auf einen sehr hohen Berg mitgenommen und zeigen ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht. Und Kurz hat sich vor ihnen niedergeworfen und betet sie an, denn er soll das alles bekommen.

    • simplicissimus
      02. April 2019 07:05

      Sie haben recht, aber die breite buergerliche Masse sieht das noch nicht so. Fuer sie ist der brave Kurz nach wie vor ein Shooting Star.

    • Wyatt
      02. April 2019 07:47

      Riese35
      …..und ob die kommende EU-Wahl, die alles zerstörende "Dampfwalze" ein wenig einbremsen wird können? Es ist zu bezweifeln. (Hauptschuld - wie uns ohne Unterlass eingetrichtert wird - trägt der nicht vom Mensch verhinderte Klimawandel, wissen zumindest unsere, um ihre Zukunft bangende Schulkinder ….)

    • Franz77
      02. April 2019 08:39

      Faßmann ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Seltsam: Umgeschwult?
      Seit 1994 ist er österreichischer Staatsbürger. Ein eingebürgerter Piefke.

    • Sensenmann
      02. April 2019 10:03

      @Dr. Faust
      Auch durch diesen Reifen ist der Strache Pudel brav gesprungen. Was der Mann in seiner Dummheit nicht begreift, er gibt damit die FPÖ zum Verbotsverfahren frei, bei der nächsten inszenierten Gelegenheit!
      Dank weiter ungehinderter Förderung der linken Afterjournaille mit Steuergeld wird bereits der Boden bereitet, denn die FPÖ ist mit ihrem "Polarisieren" und "Hetzen" ja an jedem Fall, wo einem Musel auf die Zehen getreten wird schuldig.
      Die FPÖ hat seinerzeit auch den Gummiparagraphen des "Verbotsgesetzes" zugestimmt und sich damit unzählige Verfahren eingehandelt.
      Aber Strache faselt was vom "Rechtsstaat".

    • Charlesmagne
      02. April 2019 11:05

      @ Sensenmann
      Sie haben wohl recht mit Ihrer Vermutung. Aber an der Spitze der FPÖ dürfte leider nicht genug Einsicht für solche Gedankengänge vorhanden sein.

    • pressburger
      02. April 2019 19:59

      @Riese35
      Dass Kurz über charakterliche Eigenschaften nicht verfügt, um aufrichtig handeln zu können, stimmt. Als Bundeskanzler hatte er die Chance das Land in eine andere Richtung zu führen. Weg von der Abhängigkeit von der EU und Merkel, zu Selbständigkeit. Kurz hätte die Sonne von Austerlitz sehen können, aber er beschloss lieber im Sumpf zu waten.

    • Weinkopf
      02. April 2019 21:05

      Großes Braavo!!
      **********!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung