Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Budgetüberschuss – berechtigter, aber verfrühter Jubel

Lesezeit: 2:00

Es ist eine Nachricht, welche die meisten Österreicher noch nie hören konnten: Im Vorjahr ist nicht nur die Höhe der Staatsverschuldung im Vergleich zur Wirtschaftsleistung signifikant gesunken (das hat es schon mehrmals gegeben), sondern auch ein echter Gesamtstaats-Überschuss erzielt worden. Das ist seit 44 Jahren immer wieder versprochen, aber nie geschafft worden. Die Politik ist diesmal gegenüber den meisten Lobbys und ihren Geldforderungen taub geblieben.

Diese Entwicklung verschafft der Wirtschaft Sicherheit und ist damit auch gut für die Arbeitsplätze. Daher hat die Bevölkerung auch wenig Sympathien für alle möglichen populistischen Forderungslizitationen.

Jedoch ist man keineswegs ein prinzipieller Nörgler, wenn man warnt: Das Glas ist halbleer, und vieles deutet darauf hin, dass es mittelfristig noch weniger gefüllt sein wird. Denn:

  • Ein Hauptgrund der guten Entwicklung war die Hochkonjunktur, die sich aber inzwischen weltweit deutlich abkühlt.
  • Eine zweite Hauptursache war die jahrelange Nullzinspolitik und das heftige Gelddrucken durch die Europäische Zentralbank. Das hat zwar allen Euro-Staaten das Budgetieren sehr erleichtert oder überhaupt erst ermöglicht; das war aber eine Symptommilderung komplett auf Kosten der Sparer; und das nimmt vor allem der EZB jedes Instrumentarium, bei der jetzigen Konjunkturabschwächung oder gar einer echten Rezession gegenzusteuern – außer durch Bargeldverbot.
  • Österreich und viele andere Euro-Staaten haben die guten Jahre nicht für die in solchen Zeiten am leichtesten umsetzbaren Strukturreformen benutzt. Dabei wäre eindeutig eine Pensionsreform am dringendsten gewesen, die spürbare Anreize zum längeren Arbeiten schafft (was ja aus rechtlichen Gründen nur mit mehrjährigem Vorlauf möglich ist). Genießen doch die Österreicher derzeit eine deutlich längere Ruhestandszeit als Bürger fast aller anderen Länder. Zahlt doch Österreich im Schnitt deutlich höhere Pensionen als selbst Deutschland. Gehen doch in den nächsten Jahren alle einstigen Babyboomer in die Pension, was den Geldbedarf der (jetzt schon leeren!) Pensionskassen deutlich erhöhen wird, wie auch den Fachkräftemangel der Wirtschaft, was wiederum die Wachstumschancen reduziert.

Kein Wunder, dass man nur sehr verhalten jubeln kann.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2019 05:31

    Die türkischen Dschihadisten setzen schon ihre Helme auf und montieren ihre Bajonette. Zur Erinnerung: Erdogans Metaphern für Moschee und Minarett.
    Was bringt das Geld, wenn eine halbe Million Menschen im Land sind, die wie Erdogan von der Einführung der Scharia, dem islamischen Rechtssystem, träumen und das auch schon mitten in Wien praktizieren. Die verkkagen sich vor ihren eigenen Richtern, kaufen in ihren Geschäften ihr Schariaessen.....
    Mit dem eigenen Essen fängt es an und mit dem Dschihad wird beendet.

    Das gibt noch solche Probleme, Krieg, dass keiner mehr nach Wirtschaftsdaten fragen wird.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2019 04:44

    Obwohl ich als steuerblutender Kleinunternehmer mit neun Miarbeitern nicht viel von "Wirtschaft" verstehe, traue ich mich dennoch zu freuen. Danke lieber AU!!

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2019 11:27

    OT---aber sie haben uns ohnedies schon längst fest in der Hand, die Mohammedaner, v.a. aber ihre Hintermänner!

    "Hessen: Politischer Islam dank grünem „Dialog“ wohl bald Staatsreligion"

    "Besonders gespannt sein darf man auf die „Wunschliste“ der Islamverbände. Ob da auch Kopftücher für Kleinkinder und Lehrerinnen, Schächten für Halal-Hobbymetzger, Kinderehen, Beschneidungen am Küchentisch, Polygamie, Einrichten von Gebetspausen und Gebetsräume in öffentlichen Gebäuden auf der Tagesordnung stehen? PS: Erwähnt werden muss noch, dass andere Zuwanderer solche „Dialoge“ nicht brauchen und sich im Gegenzug problemlos integriert haben."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/hessen-politischer-islam/

    Auch die widerlichen betäubenden Gerüche der zur mohammedanischen Identität gehörenden SHISHA-BARS und die penetranten Gerüche aus den DÖNER-Buden müssen wir ERTRAGEN!

    "Shisha-Bars überprüft und teilweise geschlossen"

    Sowohl der gelernte Deutsche, als auch der gelernte Österreicher wissen aus vielfacher leidvoller Erfahrung, daß den Betreibern dieser Shisha-Bars auch nach diesen erfolgreichen Razzien kein Härchen gekrümmt wird! Da müßte man sich ja mit den höchst kriminellen orientalischen / moslemischen Familienclans auseinander setzen---denen gegenüber ist die Polizei dank katastrophaler Migrationspolitik MACHTLOS!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/shisha-bars-ueberprueft-und-teilweise-geschlossen/

    Die Deutschen und wir Österreicher sind dem ISLAM mit all seinen grauenhaften Auswirkungen und Verormungen gnadenlos und leider rettungslos ausgeliefert!

    Danke, Angela MERKEL, danke, George SOROS! Und Dank auch an Sebastian KURZ, der im Zuge der "Causa SELLNER" die Katze aus dem Sack gelassen hat und unsere Identität als vernachlässigbar und hinderlich bewertet in seinem Bestreben nach einer homogenen Europäischen Republik, wie sie nicht nur SOROS und Co., sondern auch MERKEL und WEBER u.v.a.m. als Traum vorschwebt, der lückenlos erfüllt werden muß.

    Ein SIEG der GRÜNEN bei der EU-WAHL dank SOROS' Manipulation MUSS VERHINDERT werden! SOROS gleicht einem Teufel, der Gott spielt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2019 09:00

    OT---aber da die GRÜNEN die größte Hoffnung von SOROS sind, werden deren Wünsche garantiert ermöglicht. Und weil alles, was in D eingeführt wird, etwas verspätet auch bei uns übernommen wird, brechen "interessante Zeiten" aus. Unbebaute Grundstücke, leerstehende Stadtwohnungen---das alles ist interessant für SOROS' GRÜNE und deren Ziele!
    Wird man dann in Wien den größten Immobilienbesitzer enteignen, um in diesen Immobilien dann Sozialwohnungen für die moslemischen Goldstücke schaffen zu können? Ich meine ja nur.....

    "Grüner Horror, Teil I: Habeck will Kurzflüge zwischen Städten verbieten und Wohnungen enteignen"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/auch-gruenen-chef/

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2019 08:02

    Ich meine, wie Dr. Unterberger, verhaltener Jubel wäre angebracht.

    Das mit dem Defizit ist positiv, das mit der nicht angegangenen Pensionsreform ist negativ und noch negativer ist das mit der nicht angegangenen Medienreform und auch das mit der hintan gehaltenen direkten Demokratie und die Verherrlichung der Scharia und Dschihadisten.

    Klar, dass Herr Löger mit diesen günstigen Randbedingungen ein Nulldefizit schaffen konnte, sogar einen winzigen Überschuss. Die Folgejahre der Konjunkturabkühlung werden dann der Prüfstein, ob das Nulldefizit gehalten werden kann.

    Pensionsantrittssalter sollte schon längst generell bei 65 Jahren sein, für alle, Privilegien-Luxuspensionen sollten schon längst privatisiert sein, staatliche Pensionen könnten eben nur die errechneten Schemen erfüllen.

    Auch ein plötzliches Ende der Nullzinspolitik der EZB könnte auch unser Budget in Schwierigkeiten bringen, genauso wie die neue anrollende 'Flüchtlings'welle, die dann jede Menge Terroristen, Wegelagerer und Wirtschaftsverbrecher, die hohe Kosten verursachen, mit sich führen wird, auch die linken Kurz-Allüren könnten ein Ende der Disziplin bedeuten, denn mit den Sozis geht so was natürlich nicht, genauso wie jede vernünftige Politik von den Sozis mit Sperrminorität zunichte gemacht wird, neuerdings scheint auch die ÖVP dazu zu gehören.

    Also die Gefahr besteht durchaus, dass das eine Eintagsfliege war, das mit dem Budgetüberchuss.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2019 10:20

    OT. Gestern in den SN "Eine Stadt sucht ihre Identität", ein Loblied und daher gut.
    In einem anderen Teil wird dem Leser erklårt, warum die Identitäten schlecht sind.
    Wenn also die Bürger dieser Stadt ihre Identität gefunden haben, sind sie schlecht.
    Einst waren die SN eine gute, konservative Zeitung. Jetzt sind sie ein rotes Dummblatt!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    07. April 2019 09:14

    Gute Nachricht. Wie viele Rücklagen wurden für die Zeiten, die kommen werden, geschaffen ?
    Bevorstehende Krise, Ende der Nullzinspolitik.
    Wie viel Verbindlichkeiten werden schlagend werden ?
    Man denke nur an die Zeitbombe illegale Migranten. Exponentieller Anstieg der Ansprüche und Forderungen.
    Zukünftige arbeitslose Studienabsolventen der Gender- Politologie-, Kommunikationswissenschaften. Nichts eingezahlt, aber Anspruch auf lebenslange Unterstützung. Vom Studium, in die Pension.
    Weniger Aufträge für die KMU`s und Zuliefererbetriebe verursacht durch die beginnennde Zerstörung der deutschen Autoindustrie.
    Bevorstehender Anstieg der Arbeitslosigkeit in Deutschland, verursacht durch die sozialistische Planwirtschaft. Betroffen, Tourismus.
    Franz Josef Strauss: "Ein Hund legt sich eher ein Wurstvorrat an, als dass, ein Sozi lernt zu sparen".

alle Kommentare

  1. Arnold Huber (kein Partner)
    14. April 2019 18:54

    Wenn ich -wie Vater Staat die Schulden seit 1970 noch nie getilgt hätte, sondern nur die Zinsen bezahlt hat, für einen fälligen Kredit dann einfach einen neuen aufnimmt,- wäre ich schon gepfändet oder gar im Gefängnis gelandet bzw wäre dies für mich gar nicht möglich bei keinen Gläubiger der Welt. Für die Zinsen zahlt Österr. aktuell 6,2Mrd € EBEN FÜR DIESE ZINSEN für die aufgelaufenen Schulden seit 1970: Diese haben sich auf aktuell 283,5 Mrd € angehäuft. Und nach einigen Jahren von fast 0,0 Zinsen für neu aufgenommene Kredite - also alte abgelöste Kredite für so billigste Konditionen- ist der nie zurückzahlbare Berg von 289 auf 283 Mrd.€ das erste Mal vorübergehend gesunken.

  2. Günther Hoppenberger (kein Partner)
    11. April 2019 09:59

    A.U. und die meisten Kommentare zeigen wieder einmal das erschreckende Unwissen über die Konstruktion des Geldsystems auf. Budgetüberschüsse bedeuten 1. nicht, dass irgendwo Geld verfügbar übrigbliebe, sondern dass 2. die "Überschüsse" zwingend aus den Sektoren Haushalte, Unternehmen und Ausland abgesaugt wurden. Klammert man die Banken mit ihrem Buchgeldschöpfungsprivileg innerhalb des Unternehmenssektors aus, sollte man über die Konjunkturabschwächung nicht allzu sehr erstaunt sein. Wenn wir uns dessen nicht bewusst werden, dass wir es mit unterschiedlichem Geld, nämlich gesetzlichem Zahlungsmittel (Bargeld) und überwiegendem Bankengeld zu tun haben, erübrigt sich jede Diskussion.

  3. fxs (kein Partner)
    10. April 2019 15:22

    Von der Agenda Austria bekam ich -graphisch dargestellt-wieviel man in Österreich arbewiten muss um eine Handwerkerrechnung in Höhe von 600.00 e zu begleichen, und wieviel davon dem Handwerker bleibt:
    Rechungsbetrag €600.00 bezahlt vom Kunden nach Steuern und Abgaben.

    Kundenausgaben: netto €600.00:
    + Steuer und Abgaben: €487
    Brutto €1087.

    Handwerkereinnahmen Brutto €600.00
    - Mehrwertsteuer €100.00
    -SV und Steuern Handwerker: €239
    Netto Einnahmen Handwerker €261,00

    Steuern und SV für Transaktion um 600,00€ gesamt €826,00

    und da soll ein ausgeglichenes Budget ein Problem sein?

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2019 00:13

      Sie sagen es, wollte ich auch schreiben. Bei der Steuerlast in Österreich müssten eigentlich regelmäßig gewaltige Überschüsse erzielt werden..

  4. Christian Peter (kein Partner)
    10. April 2019 11:37

    Strukturreformen hat es in Österreich seit Jahrzehnten nicht gegeben und wird es unter den herrschenden politischen Bedingungen auch in den kommenden Jahrzehnten nicht geben. Am meisten Einsparungspotential liegt übrigens in der österreichischen Verwaltung, alleine durch Strukturreformen (z.B. Beseitigung des bundesstaatlichen Prinzips) ließen sich nach Berechnungen von Experten etwa 20 - 25 Milliarden Euro jährlich sparen - derartige Reformen werden wird mit der Beamten - und Landesfürstenpartei ÖVP in Regierungsverantwortung in Österreich aber niemals erleben.

  5. McErdal (kein Partner)
    09. April 2019 19:48

    **Vatikanischer Kardinal legt sich mit Papst an: Massenmigration eliminiert Europa**
    h t t p s : //www.wochenblick.at/vatikanischer-kardinal-legt-sich-mit-papst-an-massenmigration-eliminiert-europa/
    Auszugsweise:
    Der aus Guinea stammende, vatikanische Kardinal Robert Sarah, warnte anlässlich der Neuerscheinung seines Buches vor dem Untergang Europas, samt seiner Kultur und Werte, sollte die (islamische) Massenmigration weitergehen. Damit widerspricht er ganz offen seinem Chef, Papst Franziskus, der die Aufnahme von Migranten als biblischen Auftrag sieht und Europa aufforderte, Migranten gastfreundlicher aufzunehmen.

  6. Gasthörer (kein Partner)
    09. April 2019 18:46

    Zeit wird's, dafür haben wir sie auch gewählt, nicht ;)

    "Strafen bis 500.000 €
    Regierung besiegelt Ende der Anonymität im Web"

  7. AppolloniO (kein Partner)
    09. April 2019 11:04

    Dazu kommt noch:
    Eine Steuersenkung MUSS kommen.
    Die kalte Progression SOLLTE abgeschafft werden.
    Der Finanzierungsbedarf wird also gewaltig. Woher nehmen?
    Laut Georg Wailand sponsern schon jetzt 30% der Bevölkerung die anderen 70%!
    Sooo schlecht geht`s den Österreichern das fast dreiviertel der Bevölkerung bezuschusst werden müssen?
    Fazit: Obige Forderungen sind bezahlbar. Ausgabenseitig (endlich) sparen und Sozialausgaben gründlich durchforsten.A

  8. SchauGenau (kein Partner)
    09. April 2019 06:52

    Wieder einmal wird sich an den jetzigen und kommenden Pensionisten abgearbeitet.

    Aber solange wir Geld ohne Ende haben für Leute, welche noch nie ins System eingezahlt haben (und das voraussichtlich auch nie oder zumindest unzureichend tun werden), sind die Pensionisten mein geringstes Problem.

    Von der extrem teuren Gesundheitsversorgung für ganze Clans, von denen ebenfalls keiner oder nur wenige einzahlen, ganz zu schweigen.

    Man kann sich nur immer wieder wundern, wie der Verrücktheit, alte Leute unbedingt in Beschäftigung halten zu wollen, während Junge arbeitslos herumhängen, das Wort geredet wird.

    Um Mißverständnisse zu vermeiden: Ich bin kein Pensionist.

  9. Undine
    07. April 2019 19:15

    Sea-Eye-Schiff „Alan Kurdi“: „Ein nahender Sturm wird große Gefahr bringen“

    Weder auf Malta noch in Italien darf die „Alan Kurdi“ mit 64 geretteten Migranten an Bord anlegen. Einige von ihnen müssen auf dem Schiff an Deck schlafen, sind Wind und Wetter ausgesetzt, klagen die Helfer an.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article191487251/Sea-Eye-Ein-Sturm-naehert-sich-der-Alan-Kurdi.html

    Empfohlen von WELT News für iOS und Android

    Abgesehen davon, daß dort weit und breit KEIN STURM in Sicht ist, sind die KOMMENTARE eine Wonne!

  10. Basti
    07. April 2019 17:04

    Budgetüberschuss? Ist das wirklich wahr? Vermutlich getürkte Analysen, eine "Blase"! Wenn sogar ein kleiner Überschuß zu verzeichnen ist warum müssen z. B. im Gesundheitsbereich die Notbremsen gezogen werden? In Tirol ist man dabei überall zu "optimieren", so der neue, verlogene Tenor! Die eingewanderten "Wirtschaftsbereicherer" verursachen - auf lange Sicht - eine Menge Unkosten! Wir werden unter Duldung der Politik ausgeraubt.

  11. machmuss verschiebnix
  12. OT-Links
    07. April 2019 14:27

    Oje, jetzt wird es sehr blöd...
    https://www.krone.at/1898823
    Identitäre gehen auf die FPÖ los. Total plemplem. Oje, das läuft sehr schief...

    • OT-Links
      07. April 2019 14:30

      Was willst denn wählen statt der FPÖ???

    • machmuss verschiebnix
      07. April 2019 16:19

      Was ist da passiert - und wann hat das genau angefangen ?
      Dieser eigenartige Schwenk von Schwarz-Blau hin zu Irrationalität und zur Selbstzerstörung !

      Die nächste Wahl kann S.Kurz abhacken - genauso wie Strache,

    • pressburger
      07. April 2019 18:59

      Wo ist das Problem ? Der Kommentar von Martin Sellner zu causa Strache/FPÖ war sachlich und ruhig.
      Dass sich Strache lächerlich macht, ist eine Tatsache. Ist Straches freie Entscheidung dümmlich daherzureden. Offene Frage, was wird es ihm bringen ? Möchte er seinen Platz als Vizekanzler in der Kurz Regierung retten ? Naiv, oder wirklich dumm ?

    • Sensenmann
      07. April 2019 21:41

      Ja, gerade der dumme Strache hat es nötig, mit Jugendsünden anderer Politik zu machen. er, der zigmal durch die linke Presse getrieben wurde. "3 Bier" und so....

      Was für ein armseliger Pudel! Meine Stimme kriegt der nie wieder!

    • Weinkopf
      07. April 2019 23:55

      @pressburger, sensenmann
      *****************!

    • glockenblumen
      08. April 2019 09:23

      Schließe mich @ Weinkopf an
      *****************************

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. April 2019 11:27

      @Sensenmann

      FPÖ ist ein Produkt für Doofe. Lesen Sie einmal das Parteiprogramm der FPÖ, habe noch niemals ein belangloseres Gewäsch gelesen als das Parteiprogramm der FPÖ..

  13. OT-Links
    07. April 2019 14:09

    Da der Gewinn des Staates auf dem Zinsreibach beruht, der durch die Negativzinsen der EZB entstanden ist, fordere ich, dass den Sparern der Verlust ersetzt wird und zwar um 3 % über der jeweiligen Inflationsrate seit 2008 (weil diese um noch mehr gefälscht worden ist). Das ist Enteignung und es stünde gerade einer angeblich rechten Regierung gut an, diesen Diebstahl wieder gut zu machen.... :-) (ich weiß, dass das sinnlos ist, sage es aber trotzdem!)

    • pressburger
      07. April 2019 19:01

      *************************
      Auch der Mythos von Robin Hood ist nur eine Geschichtsfälschung. Diebe behalten ihre Beute.

  14. machmuss verschiebnix
  15. machmuss verschiebnix
  16. Undine
    07. April 2019 11:27

    OT---aber sie haben uns ohnedies schon längst fest in der Hand, die Mohammedaner, v.a. aber ihre Hintermänner!

    "Hessen: Politischer Islam dank grünem „Dialog“ wohl bald Staatsreligion"

    "Besonders gespannt sein darf man auf die „Wunschliste“ der Islamverbände. Ob da auch Kopftücher für Kleinkinder und Lehrerinnen, Schächten für Halal-Hobbymetzger, Kinderehen, Beschneidungen am Küchentisch, Polygamie, Einrichten von Gebetspausen und Gebetsräume in öffentlichen Gebäuden auf der Tagesordnung stehen? PS: Erwähnt werden muss noch, dass andere Zuwanderer solche „Dialoge“ nicht brauchen und sich im Gegenzug problemlos integriert haben."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/hessen-politischer-islam/

    Auch die widerlichen betäubenden Gerüche der zur mohammedanischen Identität gehörenden SHISHA-BARS und die penetranten Gerüche aus den DÖNER-Buden müssen wir ERTRAGEN!

    "Shisha-Bars überprüft und teilweise geschlossen"

    Sowohl der gelernte Deutsche, als auch der gelernte Österreicher wissen aus vielfacher leidvoller Erfahrung, daß den Betreibern dieser Shisha-Bars auch nach diesen erfolgreichen Razzien kein Härchen gekrümmt wird! Da müßte man sich ja mit den höchst kriminellen orientalischen / moslemischen Familienclans auseinander setzen---denen gegenüber ist die Polizei dank katastrophaler Migrationspolitik MACHTLOS!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/shisha-bars-ueberprueft-und-teilweise-geschlossen/

    Die Deutschen und wir Österreicher sind dem ISLAM mit all seinen grauenhaften Auswirkungen und Verormungen gnadenlos und leider rettungslos ausgeliefert!

    Danke, Angela MERKEL, danke, George SOROS! Und Dank auch an Sebastian KURZ, der im Zuge der "Causa SELLNER" die Katze aus dem Sack gelassen hat und unsere Identität als vernachlässigbar und hinderlich bewertet in seinem Bestreben nach einer homogenen Europäischen Republik, wie sie nicht nur SOROS und Co., sondern auch MERKEL und WEBER u.v.a.m. als Traum vorschwebt, der lückenlos erfüllt werden muß.

    Ein SIEG der GRÜNEN bei der EU-WAHL dank SOROS' Manipulation MUSS VERHINDERT werden! SOROS gleicht einem Teufel, der Gott spielt.

    • Brigitte Imb
    • Undine
      07. April 2019 11:38

      "SED-Trojaner: Wir suchen die ideologischen U-Boote der DDR"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/sed-trojaner-wir/

      MÖGE die ÜBUNG GELINGEN!

      ------------------------------------------------------------------------

      "Das AfD-Programm zur Europawahl in 99 Sekunden!"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/das-afd-programm/

      Würde dieses AfD-Programm strikt durchgesetzt, kämen auch wir alle noch einmal mit einem blauen Auge davon! Aber nur wer das GELD besitzt, hat die Macht---und das Geld, die Macht ist eindeutig in den Händen von SOROS' und Co...

    • Brigitte Imb
      07. April 2019 11:49

      "SED - Trojaner"

      Das ist sehr gut und höchst an der Zeit, nachdem es ja auch für Rechte bereits den Pranger wieder gibt.

    • Undine
      07. April 2019 13:07

      Und noch etwas zu SOROS' Lieblingen, den GRÜNEN, denn die sind es, die die Migrationspolitik bestimmen und somit verantwortlich sind für die immense Kriminalität v.a. libanesischer Familienclans:

      "Ganz schön Gaga: Deutschland, sicheres Land mit steigender Clankriminalität"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/ganz-gaga-deutschland/

      „Die rund 25 Clanfamilien in der Hauptstadt agieren immer dreister“, heißt es da aus berufenem Munde. Demnach versuchen die kriminellen Großfamilien zunehmend Beamte des Landeskriminalamtes (LKA) einzuschüchtern. Reifen von Dienst- und Privatfahrzeugen werden aufgeschlitzt, Staatsanwälte können sich nur mit Personenschutz bewegen. Wer sich mit der organisierten Kriminalität und der Clankriminalität herumschlägt, lebt gefährlich.

    • machmuss verschiebnix
      07. April 2019 13:59

      Die Wiedervereinigung somit ein voller Erfolg

    • OT-Links
      07. April 2019 14:15

      Merkel hat aus der BRD die DDR gemacht...

    • Brigitte Imb
    • pressburger
      07. April 2019 19:12

      Um zu Ökonomie zurückzukehren. Was hat Österreich die Übernahme Merkels SED Richtlinien gekostet ? Wie viel mehr wäre jetzt im Budget, hätte Österreich Merkel nicht gehorsamst gefolgt ?
      Wie viel mehr Geld wäre jetzt im Budget, wäre Österreich bei der Zuwanderung dem Beispiel Australiens gefolgt. Nur Menschen benötigter Qualifikation und Sprachkenntnis bekommen eine Arbeitsgenehmigung.
      Nur Menschen mit Eigenkapital, dass sie in Australien investieren werden, bekommen eine Aufenthaltsgenehmigung.

    • Weinkopf
      07. April 2019 23:38

      @Undine
      Danke, Sie haben mit allem auch meine Meinung ausgesprochen.
      Die Zukunft wird grauenhaft.
      Mein Trost: diejenigen, die diese Zustände mit ihrem Wahlverhalten und mit ihrer Ignoranz verursacht haben werden damit (hoffentlich recht lange) leben. Und ich werde mich halt irgendwie ins Jenseits hinüberretten.

  17. dssm
    07. April 2019 10:50

    Völlig richtig, eine Pensionsreform wäre notwendig, insbesondere gehören Lebenserwartung und Pensionsantrittsalter gekoppelt.

    Aber ein Punkt, den kaum einer anspricht, sind die Bemühungen der Regierenden, welche genau das Gegenteil bewirkten: Die endlose Bürokratie, die hunderttausend Vorschriften. In meinem Bekanntenkreis reden viele nur mehr davon, wie sie dem täglichen Wahnsinn entfliehen können. Den einen quält der Zoll, den anderen die Bankenaufsicht, den dritten das Finanzamt, den vierten ein Arbeitsinspektor. Selbst Leute die ihre Arbeit immer gerne gemacht haben, sind inzwischen genervt.

    Wer also das Pensionsantrittsalter heben will, der muss die menschenverachtende Bürokratie einschränken und die Steuern senken. Wenn die Menschen wieder gerne in die Arbeit gehen, dann bleiben die auch bis über das Antrittsalter aktiv!

    p.s. es ist ohnehin ein Wunder, denn viele dieser Vorschriften werden gemacht um den Menschen vor allen möglichen Gefahren zu schützen, irgend wie widersinnig, denn die Lebenserwartung steigt ständig, so gefährlich können also die nun regulierten oder verbotenen Dinge nicht gewesen sein.

    • Mentor (kein Partner)
      09. April 2019 10:55

      20 Jahre EUDSSR haben ca. 40 000 Gesetze und Verordnungen gebracht.
      Von der Gurkenkrümmung bis zum Urheberrechtsgesetz.

      Das Brutale dabei, auch die angeblich unabhängige Schweiz übernimmt einen Großteil davon wenn sie die "Vorteile"des Schengenraumes weiter in Anspruch nehmen will.

  18. socrates
    07. April 2019 10:20

    OT. Gestern in den SN "Eine Stadt sucht ihre Identität", ein Loblied und daher gut.
    In einem anderen Teil wird dem Leser erklårt, warum die Identitäten schlecht sind.
    Wenn also die Bürger dieser Stadt ihre Identität gefunden haben, sind sie schlecht.
    Einst waren die SN eine gute, konservative Zeitung. Jetzt sind sie ein rotes Dummblatt!

    • Undine
      07. April 2019 10:55

      Tja, @socrates, die LINKEN aller Couleur maßen sich an, alles in ihrem Sinne zu definieren und zu bewerten. Da kann es dann schon einmal sein, daß derselbe Begriff einmal gut und einmal böse ist! Das gilt sowohl für den Begriff "Identität", als auch für den Begriff "Nationalität". Und DAMIT machen die Linken ihre Politik.

    • pressburger
      07. April 2019 11:17

      Der eine darf eine Identität heben, der andere nicht. Manche Menschen sind etwas gleicher. Zu fordern, der Muslim der hier lebt, soll sich anpassen, soll sich assimilieren, nicht Imamen zuhören die zu Einführung der Scharia auffordern, würden die Grünen dagegen sein. Würden behaupten, ist seine, muslimische Identität.

    • Gandalf
      07. April 2019 14:16

      Ja, die "SN" waren für mich einige Jahre die letzte Möglichkeit, doch noch eine Tageszeitung physisch zu lesen. Leider musste ich auch hier vor einiger Zeit die Notbremse ziehen und das Abo abbestellen. Was ich erhielt, war ein Brief des Chefredakteurs (!), der mich bat, meine Entscheidung nochmals zu überlegen. Meine Antwort war, dass ich die Zeitung wieder abonnieren würde, wenn sie ihren, schon damals unerträglichen, Linksdrall aufgeben sollte. Leider ist dies weder bei Herrn Perterer noch in der gesamten Blattlinie eingetreten. Und ich habe festgestellt: Ich kann auch ohne "Salzburger Nachrichten" sehr gut leben. Ob die SN auf Dauer ohne Leser (über-) leben kann, wird sich herausstellen.

  19. pressburger
    07. April 2019 09:14

    Gute Nachricht. Wie viele Rücklagen wurden für die Zeiten, die kommen werden, geschaffen ?
    Bevorstehende Krise, Ende der Nullzinspolitik.
    Wie viel Verbindlichkeiten werden schlagend werden ?
    Man denke nur an die Zeitbombe illegale Migranten. Exponentieller Anstieg der Ansprüche und Forderungen.
    Zukünftige arbeitslose Studienabsolventen der Gender- Politologie-, Kommunikationswissenschaften. Nichts eingezahlt, aber Anspruch auf lebenslange Unterstützung. Vom Studium, in die Pension.
    Weniger Aufträge für die KMU`s und Zuliefererbetriebe verursacht durch die beginnennde Zerstörung der deutschen Autoindustrie.
    Bevorstehender Anstieg der Arbeitslosigkeit in Deutschland, verursacht durch die sozialistische Planwirtschaft. Betroffen, Tourismus.
    Franz Josef Strauss: "Ein Hund legt sich eher ein Wurstvorrat an, als dass, ein Sozi lernt zu sparen".

    • dssm
      07. April 2019 10:52

      @pressburger
      Kleiner Hinweis, bei der Schaffung der neuen geisteskranken CO2-Regeln war unsere Umweltministerin führend beteiligt.
      Und noch nebenbei erwähnt, von den Nettozahlern sind wohl ein Gutteil in der Zulieferindustrie tätig.

  20. Undine
    07. April 2019 09:00

    OT---aber da die GRÜNEN die größte Hoffnung von SOROS sind, werden deren Wünsche garantiert ermöglicht. Und weil alles, was in D eingeführt wird, etwas verspätet auch bei uns übernommen wird, brechen "interessante Zeiten" aus. Unbebaute Grundstücke, leerstehende Stadtwohnungen---das alles ist interessant für SOROS' GRÜNE und deren Ziele!
    Wird man dann in Wien den größten Immobilienbesitzer enteignen, um in diesen Immobilien dann Sozialwohnungen für die moslemischen Goldstücke schaffen zu können? Ich meine ja nur.....

    "Grüner Horror, Teil I: Habeck will Kurzflüge zwischen Städten verbieten und Wohnungen enteignen"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/auch-gruenen-chef/

    • Undine
      07. April 2019 09:11

      "Grüner Horror, Teil II: Aus für Silvesterböller und Baby-Windeln in Berlin"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/07/gruene-verbotswelle-berlin/

      Also, ich persönlich könnte dem GRÜNEN Vorstoß, Silvesterböller an Privatpersonen etwas abgewinnen, ebenso eine Einschränkung der Papierwindeln---in "Waschmaschinenzeiten" doch kein Problem! Aber:

      "Die Delegierten beschlossen einstimmig einen entsprechenden Leitantrag des Landesvorstands, der vorsieht, das bei Neubauten verpflichtend ein Solardach zu installieren ist. Auch für Altbauten heißt es – im Falle der Sanierungen ist der Bau des Solardachs Pflicht."

    • Undine
      07. April 2019 09:16

      Wenn ich mir da die schöne Dächerlandschaft von GRAZ oder PETTAU ansehe---dort hatten die häßlichen Eternitdächer zum Glück nicht Einzug gehalten!---dann kann und will ich mir statt der wunderschönen roten Ziegeldächer die sicher praktischen Solardächer nicht einmal vorstellen! Aber wenn SOROS befielt, werden die GRÜNEN das durchsetzen.

    • OT-Links
      07. April 2019 14:16

      ***************

    • Weinkopf
      07. April 2019 22:51

      @Undine
      Diese sinnlose Sylvester-Knallerei stört mich auch gewaltig.

  21. Josef Maierhofer
    07. April 2019 08:02

    Ich meine, wie Dr. Unterberger, verhaltener Jubel wäre angebracht.

    Das mit dem Defizit ist positiv, das mit der nicht angegangenen Pensionsreform ist negativ und noch negativer ist das mit der nicht angegangenen Medienreform und auch das mit der hintan gehaltenen direkten Demokratie und die Verherrlichung der Scharia und Dschihadisten.

    Klar, dass Herr Löger mit diesen günstigen Randbedingungen ein Nulldefizit schaffen konnte, sogar einen winzigen Überschuss. Die Folgejahre der Konjunkturabkühlung werden dann der Prüfstein, ob das Nulldefizit gehalten werden kann.

    Pensionsantrittssalter sollte schon längst generell bei 65 Jahren sein, für alle, Privilegien-Luxuspensionen sollten schon längst privatisiert sein, staatliche Pensionen könnten eben nur die errechneten Schemen erfüllen.

    Auch ein plötzliches Ende der Nullzinspolitik der EZB könnte auch unser Budget in Schwierigkeiten bringen, genauso wie die neue anrollende 'Flüchtlings'welle, die dann jede Menge Terroristen, Wegelagerer und Wirtschaftsverbrecher, die hohe Kosten verursachen, mit sich führen wird, auch die linken Kurz-Allüren könnten ein Ende der Disziplin bedeuten, denn mit den Sozis geht so was natürlich nicht, genauso wie jede vernünftige Politik von den Sozis mit Sperrminorität zunichte gemacht wird, neuerdings scheint auch die ÖVP dazu zu gehören.

    Also die Gefahr besteht durchaus, dass das eine Eintagsfliege war, das mit dem Budgetüberchuss.

  22. Walter Klemmer
    07. April 2019 05:31

    Die türkischen Dschihadisten setzen schon ihre Helme auf und montieren ihre Bajonette. Zur Erinnerung: Erdogans Metaphern für Moschee und Minarett.
    Was bringt das Geld, wenn eine halbe Million Menschen im Land sind, die wie Erdogan von der Einführung der Scharia, dem islamischen Rechtssystem, träumen und das auch schon mitten in Wien praktizieren. Die verkkagen sich vor ihren eigenen Richtern, kaufen in ihren Geschäften ihr Schariaessen.....
    Mit dem eigenen Essen fängt es an und mit dem Dschihad wird beendet.

    Das gibt noch solche Probleme, Krieg, dass keiner mehr nach Wirtschaftsdaten fragen wird.

    • FranzAnton
      07. April 2019 06:17

      Unsere närrische Politik hat den Zuwanderern nicht signalisiert, daß sie sich hier als bloß geduldete, alimentierte Gäste zu fühlen haben, von denen Wohlverhalten gefordert wird, die Bitte und Danke für die ihnen gewährten Wohltaten zu sagen haben, und die bei Fehlverhalten rausgeworfen würden. Wieso wir Österreicher nicht in der Lage sind, unserer Politik diese Sicht der Dinge zu vermitteln, ist mir ein Rätsel.

    • Walter Klemmer
      07. April 2019 08:04

      Es war vielleicht ein bißchen unverständlich: Wer nach islamischer Scharia isst, ist so fundamentalistisch, dass er die gesamte Scharia befürwortet.
      Da in Österreich alle Mohammedverehrer nach Scharia essen, befürworten alle die Scharia.
      So schnell wie möglich!
      Den Islam mit seinem immanenten Dschihadismus den Platz der im gebührt: Sekte, und bei Ausübung ein Fall für das Strafgesetz wegen Verhetzung, da Mohammed zum Dschihad aufruft.

    • OT-Links
      07. April 2019 08:25

      **********
      In Wien will eine Stadträtin, sogar eine Blaue, in den Öffis getrennte Abteile für Manderln und Weiberln einfuhren - für mehr Sicherheit, damit sich Frauen besonders in der Nacht wieder trauen, mit der Bim zu fahren. Jaja, derartige Trennungen gehören auch zu Scharia. Dem folgt, dass sie sich verhüllen müssen - zur Sicherheit!

    • Brockhaus
      07. April 2019 08:34

      @ Franz Anton

      ****************

    • Franz77
      07. April 2019 09:17

      Die Türkmaninnen sind die Soldaten für die EU-Armee. Wir sollten uns langsam bewaffnen!

    • Freisinn
      07. April 2019 10:19

      Sehe ich auch so ähnlich: **********************************
      wir sollen uns anstrengen, damit die Türken dereinst einen konsoldierten Staat übernehmen können. Konsolidierung ja, wenn sie UNS nutzt. Die naiven Gutmenschen träumen ja davon, dass die Moslems unseren Sozialstaaat weiterführen werden. Da wäre ich mir nicht so sicher, dass nicht rechtzeitig eine schariakonforme Fatwa erlassen wird, welche es unter Strafe stellt, dass Moslems in ein christliches Sozialsystem einzahlen.

    • OT-Links
    • Majordomus
      07. April 2019 12:35

      @OT-Links:
      Danke für den Hinweis.
      In ein paar Jahren sind diese Kinder wahlberechtigt. Dann wird es erst "lustig ".

    • pressburger
      07. April 2019 19:17

      @OT-Links
      Guter link. Systemimmanent. Die Muslime lernen nichts weil sie mobben, die Einheimischen lernen nichts, weil sie gemobbt werden. Die linken/grün verschimmelten Lehrer sagen nur, "Inschallah", unterwerfen sich fünf mal am Tag in Richtung Mekka.

    • frajo
      08. April 2019 10:28

      Stimmt alles. Nicht vergessen soll man allerdings dabei: unsere Kultur, die mittlerweile aufbaut auf 50 Jahre widergesetzliche Kindertötung ist zutiefst krank und hat keine Überlebensberechtigung. Die aktuellen Probleme haben auch dort ihre eigentliche Ursache. Dass Gott da nicht mehr zusieht, ist doch verständlich, oder nicht?

      Es ist schade um all das, was fleißige Hände nach dem Krieg aufgebaut haben und was wir offensichtlich nicht erhalten wollten. In der Mehrheit wollten wir nicht; jetzt geht sie zugrunde. Wenn wir "umkehren" wie es in der Schrift heißt, denn retten wir uns; zumindest ins ewige Leben.

  23. Franz77
    07. April 2019 04:44

    Obwohl ich als steuerblutender Kleinunternehmer mit neun Miarbeitern nicht viel von "Wirtschaft" verstehe, traue ich mich dennoch zu freuen. Danke lieber AU!!

    • Norbert Mühlhauser
      07. April 2019 13:17

      Wieso wollen Sie als Unternehmer mit 9 Angestellten nicht viel von der Wirtschaft verstehen? Sie haben immerhin eine Vorstellung von der Bedeutung der Prozessoptimierung, also etwas, wovon Intellektuelle, die von Ihrer Wirtschaftskraft "kraft Gewaltenmonopols" leben, ÜBERHAUPT keine Ahnung haben. Dabei verdankt sich unser aller Wohlstand eben diesen Prozessoptimierungen, die etliche Intellektuelle durch ihr Geschwafel von der kleinteiligen Öko-Wirtschaft und der angeblichen Notwendigkeit einer ständig steigenden Rechtsbefolgungsbürokratie reversieren wollen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung