Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wenn Kinder wieder einmal die Welt retten

Lesezeit: 4:00

Vor 40 Jahren hat in aller Welt demonstrierender Aktivismus von Schülern und Studenten zum Sturz des Schahs von Persien geführt. Die nächsten persischen Generationen müssen die Folgen seither bitter büßen. Ihre Meinungsfreiheit wird unterdrückt; Mädchen und Frauen werden in von alten Männern verlangte Verhüllung gezwungen; die Machthaber halten den Weltrekord an aggressivem Antisemitismus; und sie haben das Land von Syrien bis Jemen, vom Libanon bis Gaza in Kriege verwickelt.

Eine triste Bilanz. Sie ähnelt den Folgen vieler Kinderkreuzzüge davor und danach. Diese werden dennoch weiterhin fast automatisch von den meisten Medien bejubelt. Ein nüchterner Blick müsste hingegen Aktionismus besonders skeptisch sehen, wenn er im Zeichen jugendlichen Aufbegehrens steht. Siehe etwa die im Terrorismus endende "Studentenrevolution" und ihre Mitschuld an der kommunistischen Eroberung Südvietnams. Siehe den einst als Jugendrevolution daherkommenden Nationalsozialismus. Siehe die letzten Tage des Adolf Hitler, als er fanatische Halbwüchsige persönlich in den Tod geschickt hat – während die Erwachsenen längst nur noch ans Überleben gedacht haben.

Junge Menschen sind begeisterungsbereit, neigen zu Aufbegehren, Fanatismus und Radikalismus, individuell wie kollektiv. Das ist nichts Neues. Das ist jedoch sicher kein Beweis, dass sie immer Recht hätten. Im Gegenteil: Ihre ungestüme Kraft braucht ein Gegengewicht durch Erfahrung und Vernunft.

Wenn Medien und Politiker hingegen meinen, eine Jugendbewegung wäre automatisch die richtige Zukunft, dann ist das schlicht dumm. Das beweist auch der heutige Blick auf die "68er": Die überzeugtesten Wertkonservativen und Neoliberalen, die ich kenne, sind in der Jugend Maoisten, Trotzkisten, Sozialisten gewesen. Sie blicken heute nur mit Verwunderung auf ihre damaligen Schwachsinnigkeiten und auf jene ihrer einstigen Genossen, die zu dumm waren dazuzulernen.

Wenn jetzt diese Lernunfähigen schon wieder die nächste Jugendbewegung anbeten, dann ist das schlicht lächerlich. Diese von einer 16-jährigen schwedischen Autistin angeführte Bewegung glaubt, durch wöchentliche Schulbesuchstreiks den Klimawandel zu bekämpfen.

Wäre das nicht eine durch und durch irrationale postpubertäre Kollektivwallung, dann müsste man die jungen Schulstreiker mit einer ganzen Reihe rationaler Fragen konfrontieren:

  1. Wäre es ihnen wirklich ernst mit ihrem Anliegen, warum bekunden sie das nicht in der Freizeit?
  2. Warum beschädigen sie ihre angeblich im Zentrum stehende eigene Zukunft, indem sie die Zeit für Ausbildung und Bildung um 20 Prozent reduzieren und damit verschlechtern?
  3. Woher nehmen die Schulbestreiker die Gewissheit und das Wissen, dass die stattfindende Klimaerwärmung eine menschengemachte ist?
  4. Wissen sie nicht, dass in der gesamten Menschheits- und Erdgeschichte immer die Warmzeiten die guten Zeiten waren, für die Artenvielfalt, für die Ernährung der Menschheit, während immer Kaltzeiten die wahren Katastrophen waren?
  5. Warum fragen sie nicht ihre Lehrer, die ihnen die Klimaideologie eingeredet haben, wie viele ähnlicher Prognosen sich in den Jahrzehnten davor als völlig falsch erwiesen haben, etwa die vom Waldsterben, etwa die vom Versiegen aller Ölreserven um die Jahrtausendwende, wie sie der prärotgrüne "Club of Rome" prophezeit hatte (oder gar einst die von Malthus des kollektiven Verhungerns)?
  6. Warum spüren sie nicht die Verlogenheit in den Worten der deutschen Bundeskanzlerin ("Ich glaube, dass das eine sehr gute Initiative ist"), wenn die gleiche Frau für die Verwechslung der vielen Tsunami-Toten in Japan mit den sehr wenigen Toten in einem zerstörten Atomkraftwerk verantwortlich ist und deshalb über Nacht den Ausstieg aus der Atomenergie verfügt hat, obwohl diese die einzige verfügbare Dauerenergiequelle ist, die nicht das angeblich so böse CO2 emittiert?
  7. Kennen sie die Studien, dass Elektroautos viele, viele Jahre fahren müssen, bevor die durch die Batterieherstellung negative CO2-Bilanz der Autos zu einer positiven werden kann – und das auch nur dann, wenn Strom eines Tages ohne AKW ausreichend CO2-neutral hergestellt werden könnte?
  8. Kennen sie die Prognosen, dass der politische Zwang zum E-Auto in Europa 13 Millionen Jobs und viel an Wohlstand kosten wird?
  9. Wissen sie, dass es bis heute keine seriöse Antwort darauf gibt, woher man "grünen" Strom nimmt, wenn ein paar Tage die Sonne von Wolken verdeckt ist und kein Wind weht?
  10. Wissen sie, dass nicht einmal die wasserreichen Alpenländer Schweiz und Österreich ihren Energiebedarf mit Wasserkraft decken, sondern von (teilweise importiertem) Kohle- und Atomstrom abhängig sind?
  11. Wer übernimmt die Haftung für die gigantischen Schäden, wenn es künftig regelmäßig zu mehrtätigen Strom-Blackouts in Europa kommt?
  12. Wissen sie, dass es auf der Erde schon viel wärmer war als heute?
  13. Wissen sie, dass der Meeresspiegel in den 10.000 Jahren VOR jeder menschengemachten CO2-Emission den gesamten von den UNO-Computern für die Zukunft geschätzten Anstieg mindestens um das 250-fache übertrifft?
  14. Ist ihnen klar, dass ihre Forderungen einen Rückfall der Menschheit auf die Armut des frühen 19. Jahrhunderts auslösen würden, in der die Lebenserwartung nur halb so groß war?
  15. Ist ihnen nicht klar, dass sich hinter der von politischen Gremien forcierten Klimapanik ein politischer Machtanspruch versteckt, der letztlich auch die Demokratie auszuhebeln droht?

Dieser Text erschien in ähnlicher Form auch in der Wochenzeitung "Junge Freiheit".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    37x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 02:51

    Wir haben eine Generation großgezogen, die zu allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung hat. Exekutiert wurde das von einer durchwegs linksdrehenden Leherschaft, die das Ergebnis ihrer Bemühungen jetzt bestaunen kann. Noch schlimmer als diese einseitige Wissensvermittlung ist die zunehmende Verschwulung der Gesellschaft, in der man die Jungen nicht Männer werden lässt und den Mädchen die Weiblichkeit verwehrt.
    Mit dem Aufbrechen des sogenannten Rollenverhaltens hat man eine Generation geschaffen, in der viele tatsächlich nicht mehr wissen, ob sie Manderl oder Weiberl sind. "Femministische Männlichkeit" nennt man das dann: diese soll Konkurrenzdenken, Dominanz und andere männliche Merkmale ersetzen.

    Ist es da noch ein Wunder, wenn sich viele junge Frauen auf die "toxische Männlichkeit" südländischer Typen einlassen, weil sie von den MännerInnen genug haben, die einander Bussis geben und die sich nicht wie Männer, sondern wie Frauen verhalten?

    Versagt haben hier auch die Konservativen auf der ganzen Linie, die mit ihrer Kompromissbereitschaft erst das Wüten der linksdrehenden und kampffeministischen Lehrerschaft ermöglich haben. Ich vermute einmal, dass die junge Generation in 20 bis 30 Jahren ihre Elterngeneration hassen wird. Solange dauert es nämlich, bis die Nachfolgeneration dahinterkommt, wie und in welchem Ausmaße sie politisch und ideologisch missbraucht wurde.

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 05:35

    Die meisten Leute waren in der Schule in Mathematik und Physik Nullen. Darauf baut die Klimaphobie auf...

    Wer Augen hat, sieht, dass Merkel und Steinmeier aus dem Höllenschlund hervorgekrochen sind. Beide haben die Schulkinder zum Stangeln aufgerufen für einen Unsinn, der endlich den Morgenthau-Plan verwirklichen und eben diesen Kindern die gesamte Zukunft rauben wird. Sie werden in einem islamischen Gottes- und Bauernstaat leben.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 05:30

    "Weltoffene, fuer alles offene solidarische KopftuchtraegerInnen".

    So erlebe ich die manipulierte Jugend. Vor allem Maedchen sind extrem leicht manipulierbar, sie suchen Harmonie in mehrheitlichem Verhalten und da eignet sich ganz besonders eine inbruenstige "ich umarme alles" emotionale Philosophie dafuer.
    Knochentrockener Realismus und vernunftgetriebene Einstellungen sind so ziemlich das Gegenteil dieser jugendlichen Hingabe an das Gute, an die Liebe.

    Wenn dann ein solches Maedchen vor Sorge um das Universum und das darin befindliche menschliche Leben zerfliesst, dann ist es kein Wunder, wenn es massiven Zuspruch erfaehrt. Und wenn man einmal an das Wahre glaubt, dann glaubt man, da sind AUs obige Punkte Ketzereien, die man nicht hinterfragt, sondern kategorisch abtut oder einfach ignoriert.

    Wer den Zugang zur Jugend hat, sie zu manipulieren weiss, der hat die zukuenftige Macht. Der Umschwung hin zu rationalem Verhalten wird noch lange dauern, solange man das Herz fuer Schwule, Gendereien und Muslime ohne Differenzierung ohne Beurteilung von Kompatibilitaeten gleichermassen oeffnet.

    Tanzt BK Kurz seinen Eiertanz vielleicht auch im Bewusstsein dieser Tatsachen? Das Salzburger Ergebnis scheint ihm ja recht zu geben, die Frage an dieser Stelle ist, ob es auch von der Jugend gepraegt ist?

  4. Ausgezeichneter KommentatorFranzAnton
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 05:15

    Der verrückte Klimahype erinnert mich an den Barbier von Sevilla (übersetzt auf Deutsch):
    "Und von Zungen weht's zu Zungen
    das Gerede schwellt die Lungen
    das Gemurmel wird Geheule
    dehnt sich aus mit Hast und Eile.
    Und die Klugen und die Tröpfe
    und die tausend hohlen Köpfe
    macht sein Sausen voll und schwer.

    Und sogar der ÖAMTC empfiehlt Batterie - Elektroautos, anstatt wasserstoffbetriebene zu fordern. Unsere Klimapolitik wird von unverantwortlichen Ignoranten getragen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 03:45

    "Jugend ohne Gott" sollte in den Schulen wieder gelesen werden.
    Es wäre auch nicht schlecht, wenn wenigstens im Religionsunterricht noch in der Bibel gelesen würde....und die Schönheit und Vernünftigkeit der göttlichen Ethik wieder gesehen und gelehrt würde.
    Ohne Gott gibt es eben die gottlose Gesellschaft, die eine Mode nach der anderen anbetet.
    Es gibt einen, der serviert vor allem jungen Menschen die schönsten Moden auf glänzendem Silbertablett.
    Wenn diese Menschen dann kaputt sind, lacht er sich ins Fäustchen.

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 07:43

    Womit das Umlagesystem wohl gescheitert ist. Nicht nur, daß die Schüler mit Migrationshintergrund sowieso, mangels Deutsch, nichts lernen und daher unsere hochentwickelte, arbeitsteilige Wirtschaft wohl kaum bereichern werden, nun verweigern auch noch die einheimischen Kinder schlicht die Bildung.

    Die Bürgerlichen haben zu lange zugeschaut, als linx/grüne Idioten das Schulsystem von Bildung auf Ideologisierung umgestellt haben, als immer neue Horden an bildungsfernen Zuwanderern ins Land geholt wurden, als Gerichte den neutralen Status aufgaben und fortan sich als verlängerter Arm der Sozialisten sahen, als Medien alles konservativ/liberale Denken aufgaben, als aus einem subsidiär gedachten Wirtschaftsraum, ein zentralplanerisches Regulierungsmonster wurde, als aus einer gemeinsamen Währung, eine die Sparer enteignende Schuldenunion wurde.

    Und nun? Wer soll die Pension des typischen Österreichers zahlen? Mangels gebildetem Nachschub wird die Wirtschaft längerfristig gegen die Wand gefahren, aber nur eine starke Wirtschaft kann unser Sozial-, Gesundheits-, Pensions- und Bildungssystem erhalten. Das ist schlimmer als nach dem Krieg! Denn damals gab es gut ausgebildete, arbeitswillige Arbeitskräfte.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2019 09:58

    OT---aber KURZ sollte lieber einmal über den Gartenzaun zum Nachbarn UNGARN blicken! Noch besser: KURZ sollte bei ORBAN in die Lehre gehen!

    "Fidesz-Spitzenkandidat vergleicht EU-Kommission mit kommunistischen Politbüro"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/11/fidesz-spitzenkandidat-eu/

    Wer hat das Recht, die EU-Kommission mit dem kommunistischen Politbüro zu vergleichen, wenn nicht UNGARN---aus leidvoller Erfahrung!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWilhelm Conrad
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2019 11:20

    SchülerInnen machen also einen Schulstreik, damit das Klima besser wird. Sehr klass.

    Ich rege hiermit einen Steuerstreik aller Einkommensteuerzahler an, damit das Wetter endlich besser wird! Dauernd ist es bedeckt oder es regnet gar, wenn wir nur alle gemeinsam die Steuerzahlungen bestreiken, dann wird sicher alles besser!

    Tax Strike for better Weather! TSFBW!

  2. Ausgezeichneter KommentatorDer Realist
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2019 18:29

    Das Fräulein Dummberg wird halt instrumentalisiert und fühlt sich als Weltstar. Und die streikenden Schüler sind ohnehin eine andere Geschichte, hat nicht beinahe jeder in seiner Schulzeit mit allen möglichen Tricks versucht, dem Unterricht fallweise fernbleiben zu können. Wäre ja interessant, wie viele an diesen Demos teilnehmen würden, fänden diese in der unterrichtsfreien Zeit statt.
    Außerdem sind diese Streiks rechtlich nirgends gedeckt, das sollte sich die Behörde schon auch genauer ansehen.

alle Kommentare

  1. Anonymer AKW-Gegner (kein Partner)
    16. März 2019 16:09

    Vielleicht kann man dieses Forum bei Gelegenheit UTF-8 oder UTF-16-tauglich machen?

  2. Anonymer AKW-Gegner (kein Partner)
    16. März 2019 16:07

    Der Meinung des Herrn Doktor habe ich nur eine Sache zu entgegnen - hinsichtlich der Atomkraft möchte ich anmerken, dass die Weltmeere mittlerweile durch die bis 1993 stattgefunden habende Verklappung von Atommüllfässern im Meer, wie auch danach bis heute durch die Einleitung von Abwässern aus der Wiederaufbereitung durch Radionuklide belastet sind. Die aufwendige Wiederaufbereitung ist nicht nur nicht sauber, sondern hat darüber hinaus sehr wohl eine wahrnehmbare CO?-Bilanz.
    Der Sender Arte hat einst eine Dokumentationsreihe, die auf Youtube leicht zu finden ist, ausgestrahlt. Die Sünden, die n.d. Motto Dilution is the solution begegangen wurden, begleiten uns noch länger.

  3. haro
    15. März 2019 20:04

    Anscheinend benützen/verblöden grüne Lehrer ihre Schüler für politischen Aktionismus und ihre gescheiterte Ideologie.

    Demos "für das Klima", Schülerproteste (HTL St.Pölten) gegen Abschiebungen (weil das Zusammenleben verschiedener Kulturen so bereichernd ist wie man überall sieht) anstatt Lernen. Noch dazu Demos die dazu dienen andere als Schuldige hinzustellen und die damit das gesellschaftliche Klima vergiften. Dafür wird man dann für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Die neue Ethik. Verbreitet in Schulen.

    Bis die nächste Generation wirklich glaubt , Strom kommt umweltfreundlich aus der Steckdose, die Unmengen an Kunststoffklamotten kommen von selbst in jeden Laden, sind kompostierbar, Handys wachsen auf Bäumen, Batterien kann man im Bio-Kräutergarten ernten und leere Akkus sind als Dünger fürs Gemüsebeet zu verwenden ...

  4. jaguar
    15. März 2019 16:54

    Der "Streik" wurde nicht für z. B. 14.00, sondern für vormittags angesetzt. Die Organisatoren wissen aber daß Schulpflicht besteht. Und daß Österreich ein Rechtsstaat ist. Man will also sichtlich eine Konfrontation bewirken, um die Bundesregierung bei der Jugend unbeliebt zu machen. Das ist auch ein Mißbrauch der Schüler/innen.

  5. Zraxl (kein Partner)
    14. März 2019 09:05

    Dabei gibt es gegen den Klimawandel ganz leicht zu realisierende Gegenmaßnahme.

    Vor 30 Jahren haben wir uns kollektiv vor dem nuklearen Winter gefürchtet. Man muss also nur die richtige Anzahl von Atombomben zünden, um mit dem dadurch aufgewirbelten Staub die Sonneneinstrahlung so weit zu reduzieren, dass die CO2 bedingte Klimaerwärmung gerade kompensiert wird.

    Also liebe Schulkinder: Demonstriert für mehr Atombomben!

  6. Stefan Böck (kein Partner)
  7. Heimgarten (kein Partner)
    13. März 2019 23:18

    Auch meine Neffen wurden brav schulgemäß gegendert und verweiblicht. Heute müssen sie sich ihre Männlichkeit wieder erkämpfen. Die Natur ist dann doch stärker, als der sozialistische Unsinn. Er kann sich nur in der Form der Diktatur durchsetzen - ist letztendlich aber immer auf verlorenem Posten. Schade nur, dass viel Menschen diese sozialistischen "Wahrheiten" über sich ergehen lassen müssen. Meine Tochter sollte Eisenbiegerin werden und unbedingt eine HTL besuchen. Gott sei Dank: Sie hat sich gewehrt und schminkt sich. Gott möge ihr ihre weibliche Würde belassen. Als gute Schülerin wird sie sich hoffentlich auch die Behindertenquote ersparen dürfen ... äähh Frauenquote heißt das. Sorry.

  8. Der Realist (kein Partner)
    13. März 2019 18:29

    Das Fräulein Dummberg wird halt instrumentalisiert und fühlt sich als Weltstar. Und die streikenden Schüler sind ohnehin eine andere Geschichte, hat nicht beinahe jeder in seiner Schulzeit mit allen möglichen Tricks versucht, dem Unterricht fallweise fernbleiben zu können. Wäre ja interessant, wie viele an diesen Demos teilnehmen würden, fänden diese in der unterrichtsfreien Zeit statt.
    Außerdem sind diese Streiks rechtlich nirgends gedeckt, das sollte sich die Behörde schon auch genauer ansehen.

  9. kopfschüttlerin (kein Partner)
    13. März 2019 12:16

    Ein Kinderkreuzzug im 21. Jahrhundert!

  10. fxs (kein Partner)
    13. März 2019 11:59

    Werden im Geschichtsunterricht die Wikinger nicht behandelt? Und die Tatsache, dass diese im 1. Drittel des vorigen Jahrtausends auf Teilen der insel Grönlan Ackerbau und Viehzucht betrieben? Davon rührt ja angeblich auch der Name Grö(/ü)nland.

  11. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    13. März 2019 11:20

    SchülerInnen machen also einen Schulstreik, damit das Klima besser wird. Sehr klass.

    Ich rege hiermit einen Steuerstreik aller Einkommensteuerzahler an, damit das Wetter endlich besser wird! Dauernd ist es bedeckt oder es regnet gar, wenn wir nur alle gemeinsam die Steuerzahlungen bestreiken, dann wird sicher alles besser!

    Tax Strike for better Weather! TSFBW!

  12. Mentor (kein Partner)
    13. März 2019 08:53

    In einer HTL in Westösterreich gab der Direktor die Direktive aus:
    Klimastreiken ja, aber ALLES versäumte wird nachgeholt.
    Diese "Drohung" hat gewirkt. Keiner der Jungdemokraten geht auf die Strasse.

    • Undine
      13. März 2019 17:24

      @Mentor

      Hut ab vor dem Direktor! Der dürfte allerdings alleine auf weiter Flur sein!

  13. Mentor (kein Partner)
    13. März 2019 08:50

    Zur Erinnerung,
    Österreich hat auf allen Ebenen das Wahlrecht ab S E CH Z E H N vor
    Z E H N Jahren eingeführt.
    Aktuell dikutieren sie in Deutschland darüber und in der Direktdemokratie kommt von Linker Seite der Vorschlag, allerdings Chancenlos, dieses Recht bereits ab 14 zu gewähren.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      13. März 2019 13:35

      Jene Sozi-Politiker, die damals das Wahlrecht ab 16 eingeführt haben, wollten damit eine Sozi-Mehrheit im Nationalrat absichern (angesichts des damaligen Wahlverhaltens der Jungen), nicht mehr und nicht weniger. Die Sozis sehen die Wirklichkeit immer pragmatisch: was mir nützt, das gibt es, was mir nicht nützt, ignoriere ich, oder . . . halt bis auf weiteres, und bis die Löwelstrasse zu mir spricht.
      Ich aber halte das Wahlrecht für Halbwüchsige ohne Verantwortung und ohne Einkommen für unsinnig. Richtig unsinnig!

    • Undine
      13. März 2019 17:27

      @Mentor

      Das ist heller Wahnsinn! Aber wenn sie angeblich reif genug sind, wählen zu gehen, dann müssen sie ab diesem Zeitpunkt auch bei Delikten BESTRAFT werden wie Erwachsene!

    • Heimgarten (kein Partner)
      13. März 2019 23:23

      Die Linken dachten, dass sie diese Stimmen bekommen. Aus eigenem Umfeld weiß ich jedoch, das fast geschlossen FPÖ gewählt wird. Die Linken schaffen es durch ihre Dummheit und Unbildung tatsächlich immer, sich selbst ins Knie zu schießen. Ich würde das Wahlalter eher auf das Alter der Leistungsträger setzen; also so ca 20 Jahre, würde ich meinen oder nach Abschluss des Studiums. Plötzlich ändert sich in der echten Welt die Interessenslage.

  14. Dissident (kein Partner)
    13. März 2019 06:04

    Der Sozialismus hat alle Parteien, Institutionen und auch die Kirchen vergiftet. In einigen Jahren wird Europa zu einer Dritt-Welt-Region werden.
    Siehe die lesenswerte Schrift: AYN RAND Zurück in die Steinzeit. Die antiindustrielle Revolution.
    Winston Churchill: Der Kapitalismus hat das Laster, die Güter ungleich, und der Sozialismus hat die Tugend, die Armut gleichmäßig zu verteilen.

  15. Holmes (kein Partner)
    13. März 2019 05:57

    Bei der Aufzählung durch die Politik irregeführter Jugendlicher sind auch Mao's jugendliche Rote Garden zu nennen, welche er zur Absicherung seiner Macht missbrauchte. Das Ergebnis waren Millionen Tote, zerrissene Familien, zerstörte Infrastrukturen und ein kultureller Rückfall.

  16. Swigs
    12. März 2019 16:06

    Warum wohl lässt man Jugendliche, die einerseits nicht schuld- und straffähig sind, weil sie ja das Unrecht der Tat nicht vollständig einsehen konnten, wählen? Ein Schelm, der Böses dabei denkt.....

  17. Bürgermeister
    12. März 2019 12:11

    "Schulstreik für das Klima" bedeutet in der nicht-orwellschen Sprache "Freiwillig verblöden für den Sozialismus".

    Das wird man schaffen - am Schluss werden alle gleich blöd sein, wodurch sich die Vehemenz ihrer Forderungen aber auch die innere Überzeugung das einzig Richtige zu tun noch einmal verstärken wird.

    Trotzdem beeindruckt die Freiwilligkeit, im Vergleich dazu kann man sich Rosegger-Bücher durchlesen von Bauernkindern die verzweifelt auf der Scheunentür ihre Schreibübungen machten. Die Swombie-Generation verzichtet auf Bildung, es wurde ihnen so gelernt - und es ist auch nachvollziehbar, durch Bildung gibt es heute keinen Aufstieg mehr. Dazu sind die Strukturen zu verfilzt, die Steuern viel zu hoch. Lieber ein Job als Street-Worker, Bahnhofsklatscher, Flüchtlingsbetreuer, XYZ-Helfer, ...

    Man plappert das nach, was die grünen Angstmacher ihnen einbleuen - mal sehen wie lange es hält, denn vielleicht gibt es morgen schon eine neue App: "Flüchtlinge retten per Mausklick", für 1000 Klicks auf das entsprechende Werbebanner gibt es 1 Cent an eine NGO. Da werden die Grünlinge unter den Lehrkräften ihren Schülern gleich ganze Werkstunden mit Highspeed-Mausklicken lehren, nutzen wird es aber trotzdem nichts, weil sich nur autochone Schüler für solche Blödheiten nutzen lassen, die Moslems werden es ablehnen, weil nichts davon im Koran steht.

  18. machmuss verschiebnix
    11. März 2019 20:13

    OT:

    Die Schlinge zieht sich zu - neulich wetterte Hannity gegen die Clinton-Foundation und jetzt dieser alte Fuchs :

    The Clintons COLLAPSING!! FINALLY TOM FITTON RELEASED THIS TO PUT THEM ALL IN JAIL!!

    https://www.youtube.com/watch?v=eIagNQY-zsE&feature=youtu.be

  19. 11er
    11. März 2019 18:42

    Jetzt lassen sie die Katze aus dem Sack:

    Willkommen in der DDR 2.0 - Weltrevolution durch die Weltklima-Hintertür.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/gruene-bevormundung-deutsche-sollen-nur-noch-dreimal-im-jahr-fliegen-60590964.bild.html

    Ganz plumpe Spekulation:

    Die Grünen lassen einen Testballon steigen, die anderen Parteien sind natürlich total dagegen. Es werden ein paar weitere haarsträubende Vorschläge für "klimarettende" Eingriffe (zB gegen Fleischkonsum, Benutzung von Verbrennungsmotoren, gewisse besonders klimaschädliche Freizeitaktivitäten... bla,bla,bla, der Fantasie der Politbüro-Regisseure sind kaum Grenzen gesetzt - wer erinnert sich an Film "Wag the dog") in die Rechte und Freiheiten der Bürger geben.

    Wenn dann im Sommer irgendein Wetterextrem (hohe Temperaturen/wenig Niederschlag/niedere Temperaturen/heftige Niederschläge....) also im es im Sommer halt irgendein Wetter gibt, wird dank relotiöser Aufbereitung klar sein, dass uns der Klimahimmel auf den Kopf fallen wird, wenn "wir nicht dagegensteuern" (Motto: sonst wird Greta aber böse!)

    Dann werden die gesammelten Vorschläge dem zahlenden Publikum als Maßnahmenpaket vorgesetzt, das begleitende mediale Trommelfeuer wird den armen Klimasündern die Akzeptanz für zumindest eine Maßnahme in die Schädeln dreschen und Bingo!

    Bei einem Flugverbot beispielsweise wird es natürlich Ausnahmen für die EU-Nomenklatura geben, die Montag nach Brüssel und Straßburg jettet und Freitag wieder heim, das sind ja gleichere Schweine, die für unser gemeinsames Europa und gegen die bösen Nationalstaaten kämpfen oder so.

    Und die gleiche Nummer wird parallel mit dem Bargeldverbot abgezogen, dann könnte man eine Vorstellung mit implantierten Chips für alle geben (aus Gründen der Kultursensibilität aber nur für Nicht-Moslems, weil einerseits Haram und es andererseits bei Clans so unbeliebt ist...)

    Aber wie gesagt, das sind alles nur plumpe Spekulationen eines Verschwörungstheoretikers, postfaktisches Klimaleugnen eines Abgehängten, bla, bla, bla.....

    • Undine
      11. März 2019 20:00

      @11er

      ***************************************************+!
      Danke für diesen Kommentar!

    • Wyatt
      12. März 2019 07:44

      ********
      ********
      ********

    • Franz77
      12. März 2019 09:40

      Japp!! *****************

    • Nietzsche (kein Partner)
      13. März 2019 04:56

      Genauso wird es kommen, noch dazu, wo die Deutschen derzeit wieder wegen der Gestörten in Sportpalaststimmung sind.

    • fxs (kein Partner)
      13. März 2019 17:09

      Dabei sagt die Statistik, - Spiegel Online berichtet darüber- dass 49% der Grünanhänger angaben im letzten Jahr geflogen zu sein, das ist der Prozentsatz unter allen Anhängern von Parteien. Dahinter folgen die Anhänger der Linken, gefolgt von denen der CDU.

  20. Postdirektor
    11. März 2019 17:51

    Diese Schülerstreiks für das Klima finden natürlich auch schon in Österreich statt.

    https://www.antenne.at/steiermark/mehr-klimaschutz-gefordert

    https://www.facebook.com/events/259695088283250/?notif_t=plan_user_invited¬if_id=1549817754970959

    Und was ich zuerst nicht habe glauben können. Aber es ist so.
    Die Teilname am Streik gilt in den Schulen als ENTSCHULDIGUNGSGRUND für das Fehlen beim Unterricht.

    • Postdirektor
      11. März 2019 18:14

      Selbstverständlich: Teilnahme

    • OT-Links
      11. März 2019 18:25

      Dabei ist es nicht einmal erwiesen, dass dzt. überhaupt ein Wandel stattfindet und menschliche CO2 kanns gar nicht sein!

      Wer hätte das je gedacht, was die Menschheit im sog. Informationszeitalter für einen Rückschritt hinlegt? Man muss es umtaufen in Manipulations- und Desinforamtionszeitalter. Die Gleichmacherei und verlogene P.C. an den Schulen sorgt für sukzessive Massenverblödung. Zunächst wollten die Eltern keine schlechten Noten für ihre Kinder, dann wollte man nicht zugeben, dass nur gewisse einen einfacheren Unterricht bzw. niedrigeren Level schaffen, also alle runter. Wer mehr macht als er muss, ist ein Freak - und das wars. Wer nicht demonstrieren geht, ist wohl ein "Nazi"?

    • byrig
      12. März 2019 00:56

      Genaus so ist es,OT links! Und seit 9 Jahren erwärmt sich das Klima nicht mehr!
      CO2 macht 0,04% der Atmosphäre aus,davon sind 4% menschengemacht!und seriöse Wissenschaftler sprechen dem CO2 die Eigenschaft eines Treibhausgases ab!
      Siehe auch EIKE,eine Gruppe deutscher Physiker und Wetterforscher!

    • Nietzsche (kein Partner)
      13. März 2019 04:57

      Hauptsache , Homeschooler werden polizeilich und gerichtlich verfolgt.

  21. Verschwörungstheoretiker
    11. März 2019 15:41

    In Punkt 15 - forcierte Klimapanik ein politischer Machtanspruch - liegt der wahre Grund dieser nervigen Klimahysterie.
    Die Eliten sind sehr erfinderisch und strukturiert um ihre perfiden Pläne zu rechtfertigen/umzusetzen. Nun sind auch die „Klimaflüchtlinge“ ein Thema für das Resettlement. So wurde das in einer Doku über die Armut in Bangladesch vermittelt. Selbstverständlich machte ein Bangladeschi, vermutlich Analphabet, für seine Lebenssituation den Klimawandel verantwortlich. Das sieht nach Briefing von NGOs aus!!
    Apropos E-Autos: Man will doch ohne AKWs auskommen, aber von wo kommt dann der Strom? Kann der enorm zunehmende Stromverbrauch ausschließlich mittels alternativer Energie gedeckt werden?
    Ich vermute hinter dem ganzen Procedere einen Aufbau zur absoluten Kontrolle! Dann stellt sich die Frage, für "wen" und wann ist Strom verfügbar!!

  22. Ingrid Bittner
    11. März 2019 14:43

    Sehr viele, sehr gescheite Kommentare, aber bilden die die Wirklichkeit ab??
    Seit ich das gelesen habe:
    Vater als Manager:Gute Geschäfte rund um die 16jährige Umweltaktivistin Greta Thunberg
    https://www.unzensuriert.de/content/0029134-Vater-als-Manager-Gute-Geschaefte-rund-um-die-16-jaehrige-Umwelt-Aktivistin-Greta?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief
    ---
    lese ich zu diesem Thema prinzipell gar nichts mehr, es wird offenbar nur mehr gelogen und betrogen.
    Ich gehe davon aus, dass die in diesem unzensuriert Artikel genannten Fakten der Wahrheit entsprechen, daher bitte lesen!!!!

  23. Undine
    11. März 2019 14:07

    Wenn in einem MOSLEMISCH regierten Land eine MOSCHEE devastiert würde, ließe die Reaktion nicht lange auf sich warten: Die wenigen dort lebenden CHRISTEN würden grausamst UMGEBRACHT.

    Nicht so im (gerade noch) christlich geprägten Abendland: Da werden von Mohammedanern begangene Kirchenschändungen und MORDE an Priestern---in Frankreich nicht zum ersten Mal!---einfach HINGENOMMEN, aus Angst vor den gewaltbereiten Muselmanen und vor der PC! .

    "Christliche Basilika in Saint Denis verwüstet"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/11/christliche-basilika-saint/

    • oberösi
      11. März 2019 15:48

      Wir schicken das Wurst nach Riad. Als UN-Botschafter*ix für Völkerverständigung über konfessionelle Grenzen hinweg. Dort darf er/sie/es in der Imam Turki Bin Abdullah-Moschee, der größten der Stadt, auftreten und einen Song für Toleranz und Diversity bringen.
      Zumindest eines kann sie nicht mehr verlieren, ihre E...

    • Wyatt
      11. März 2019 17:04

      das tät' der Wurscht sicher gut, dieser PR-Gag.

    • OT-Links
      11. März 2019 18:40

      Oberösi, Daumen hoch :-) - das Wurstix könnte ja eine Ganzkörperburkawursthaut tragen...

    • Undine
      11. März 2019 20:06

      Hervorragende Ideen! Besonders gut gefällt mir die Ganzkörperburkawursthaut! Die würde dieser WURST besonders gut stehen---aus Latex!

  24. socrates
    11. März 2019 12:51

    Die Revolution in Persien war vom CIA. Nachsehen hilft.
    Im AT bedroht ELIAS die Juden "ihr sollt von Kindern regiert werden" Das wird gegen uns verwendet zur Zerstörung unserer Kultur.

  25. Undine
    11. März 2019 11:18

    Höchst AKUT! Uns steht eine neuerliche VÖLKER-WANDERUNG bevor---hoffentlich sind UNSERE GRENZEN ausreichend GESCHÜTZT!

    "Bosnien warnt EU: Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge"

    "Momentan bereiten sich in Griechenland bereits 70.000 Migranten auf die Weiterreise über den Balkan in die EU vor. Diese Zahlen habe er von „offiziellen Institutionen, darunter auch europäische“, so der bosnische Sicherheitsminister. „Es wird einfach zugelassen, dass diese illegale Migration weitergeht“, so die Klage des bosnischen Politikers, dessen Land eine lange Grenze mit dem EU-Staat Kroatien teilt."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/11/bosnien-eu-mit/

    • Verschw?rungstheoretiker
      11. März 2019 13:38

      Ich befürchte, dass es nach der EU-Wahl so richtig losgeht. Eine Umvolkung von 60 Millionen steht auf der bereits beschlossenen Agenda! Dann gute Nacht Europa!!

    • Kyrios Doulos
      11. März 2019 13:56

      Und wieder sage ich es: im ung. TV bringen sie diese Meldungen mit vielen Detailinfos aus Bosnien mehrmals wöchentlich aktualisiert. Unsere Medien schweigen darüber, daß dort Diebstahl, Raub und Brandstiftung auf der Tagesordnung steht und daß die lieben Invasoren mit in Griechenland erhaltenen namenlosen Nummer-Mastercards (von UNO, EU und Soros finanziert) in die Banken gehen, um Steuergeld abzuheben.

      Karas will es so. Kurz auch. Die Mehrheit der Wähler noch immer. So eine dumme Menschengeneration hat es hier wohl noch nie gegeben. Wir holen uns unsere Okkupanten freiwillig ins Land. Ich kann's noch immer nicht fassen, obwohl es spätestens seit 2015 bekannt ist.

    • Ingrid Bittner
      11. März 2019 14:51

      @Kyrios Doulos: "so eine dumme Menschengeneration...." - glauben sie wirklich, dass die Menschen so dumm geworden sind? Ich glaub das nicht. Erst seit ich nicht mehr einer geregelten Arbeit nachkomme, kann ich mich richtig informieren.
      Während meiner Zeit als Arbeitnehmerin hat der Tag so ausgeschaut: Schnell beim Frühstück ein paar Schlagzeilen einer Zeitung (zu mehr hats damals zeitlich nicht gereicht) , dann in die Arbeit, daneben Haushalt und Kinder und am Abend dann Konsumation einer einzigen Nachrichtensendung. Und da soll man wissen, was in der Welt vorgeht? Erst seit ich Zeit hab, mehr zu lesen und mehr zu vergleichen, hab ich eine Ahnung davon, was so läuft.

    • Charlesmagne
      11. März 2019 15:18

      Frau Bittner Sie haben schon recht. Deshalb ist es ja umso schlimmer, dass die Regierung absolut nichts gegen die Desinfomation im ORF unternimmt. Die Nachrichtensendung, die die meisten Österreicher nach wie vor konsumieren ist die ZiB. Wer allerdings diese als einzige Nachrichtenquelle hat ist desinformiert. Da wäre es noch besser nichts zu wissen, da ist man wenigstens nur uninformiert.
      Und die Zeitungsschlagzeilen verkünden oft auch nur das Gegenteil dessen, was man, wenn man den folgenden Artikel dann liest, erfährt.
      Und das Wissen sie genau. Nein das alles ist kein Zufall. Es ist alles so gewollt.

    • Ingrid Bittner
      11. März 2019 20:36

      Charlesmagne: Zu den Zeitungsschlagzeilen hab ich heute wieder einmal festgestellt, die Herrschaften von den Zeitungen sind zu faul zum Mitdenken. Alle haben heute von der APA übernommen: Erdrutschsieg in Salzburg.... . Wenn's hinaufgeht mit den Prozentzahlen, das soll ein Erdrutsch sein??? Rutschen kann man doch nur hinunter oder irre ich da.
      sie haben recht, wahrscheinlich konsumieren die meisten Österreicher bei den Nachrichten immer noch nur ORF. Und das ist die größte Katastrophe, die es gibt. Da muss man ja dann den Eindruck erwecken, dass man dumm ist, wenn man sich sonst nirgends informiert, weil vom ORF kommt ja nur Stuss.

  26. M.S.
    11. März 2019 11:00

    Ich kann das ständige Gejammer über den "Kampf gegen den Klimawandel" schon nicht mehr hören. Längst haben seriöse Wissenschafter festgestellt, dass die auf der Erde bisherige festgestellte durchschnittliche Erhöhung der Temperatur um etwa 2 Grad auch auf den anderen Planeten des Sonnensystems stattgefunden hat. So sind zum Beispiel die vereisten Polkappen am Mars wesentlich kleiner geworden. Somit ist eindeutig bewiesen, dass die Temperaturerhöhung durch Sonnenaktivitäten stattgefunden hat und auch in Hinkunft stattfinden wird.
    Also liebe schwedische Kinder, kämpft nur durch Schulbesuchstreiks gegen die Sonne.
    Viel Erfolg!

    • Undine
      11. März 2019 11:28

      @M.S:

      *******************************+!

      Ich kann das auch nicht mehr hören! Bevor die sogenannte Klimaerwärmung als Angstmacher -Thema Nr. 1 akut wurde, konnte man als einzige OBJEKTIVE ORF-Sendung den WETTERBERICHT ohne Ärger anhören. Dem ist nicht mehr so! Es vergeht kein Wetterbericht, bei dem man nicht die mit dramatischen Seufzern verkündete Botschaft heraushört, die Temperatur sei für diese Jahreszeit viel zu hoch---in der sicheren Erwartung, die Menschen würden vor lauter Angst jeden Blödsinn tun, damit sie nur ja nicht Schuld trügen an der fatalen Klima-Erwärmung!

    • Wyatt
      11. März 2019 17:13

      Liebe Undine,

      Servus TV-Wetterbericht informiert sachlich, wie das Wetter wird und warum!
      (täglich um 20:10 Uhr)
      z.B.: gestern https://www.servus.com/tv/videos/aa-1xncwc8791w12/

    • byrig
      12. März 2019 01:01

      MS-ganz richtig!die Klimahysterie ist ein aufgelegter Schwindel!

    • Mentor (kein Partner)
      13. März 2019 09:34

      Undine

      ""Es vergeht kein Wetterbericht, bei dem man nicht die mit dramatischen Seufzern verkündete Botschaft heraushört, die Temperatur sei für diese Jahreszeit viel zu hoch.""

      Nicht nur der Wetterbericht:
      Ein Jungbiologe führt den Rückgang oder die Stagnation der Population des "Schneesperlings" sofort auf den Klimawandel zurück. Kein Beweis angeführt aber Hauptsache gesagt und die Geldquelle der Vogelwarte sprudelt weiter.
      Rettet den Schneesperling!
      Der Durchschnittsdemokrat und Direktwahlbürger nimmts zur Kenntnis.

      Vielleicht frisst dieser Vogel als Kulturfolger einfach zu viel Scheisse aus dem Abfall der Bergrestaurants?
      vogelwarte.ch/de/voegel/voegel-der-schweiz/schneesperling

  27. Undine
    11. März 2019 09:58

    OT---aber KURZ sollte lieber einmal über den Gartenzaun zum Nachbarn UNGARN blicken! Noch besser: KURZ sollte bei ORBAN in die Lehre gehen!

    "Fidesz-Spitzenkandidat vergleicht EU-Kommission mit kommunistischen Politbüro"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/11/fidesz-spitzenkandidat-eu/

    Wer hat das Recht, die EU-Kommission mit dem kommunistischen Politbüro zu vergleichen, wenn nicht UNGARN---aus leidvoller Erfahrung!

    • Undine
      11. März 2019 10:39

      In UNGARN unter ORBAN könnte so ein Fall nie passieren:

      "Eritreer beschimpft Magdeburger wiederholt als „Nazis“"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/03/11/eritreer-magdeburger-nazi/

      Aber das Geld von den von ihm als NAZIS apostrophierten Deutschen nimmt dieser SCHUTZSUCHENDE Eritreer schon! Ist es ihm in diesem Land nicht zu gefährlich? Fort mit solchen Schmarotzern---aber dalli!

    • Segestes (kein Partner)
      13. März 2019 15:16

      Verglichen mit Ungarn, Polen und Italien wird Österreich von einer Linksregierung regiert.

  28. Charlesmagne
    11. März 2019 09:21

    Die Antworten auf die Fragen lauten:
    Nein, sie wissen es nicht! Weil:
    1. sie von mehrheitlich von selbst auch schon indoktrinierten Lehrern unterrichtet werden.
    2. Lehrer, die noch gegenteilige Meinungen haben, sich wegen des in Schulen herrschenden Gesinnungsdrucks (gilt auch für andere Bereiche), diese nicht mehr zu artikulieren trauen (Feigheit oder Opportunismus)
    3. sie einem Bombardement aus nahezu allen Medien ausgesetzt sind (der arme nur mehr auf einer Eisscholle stehende Eisbär - dieses liebe Kuscheltier - am verhungern)
    4. besonders Kinder und Jugendliche leicht manipulierbar sind und aus psychologischen Gründen gerne zu einer Gruppe Gleichgesinnter gehören möchten.

  29. Undine
    11. März 2019 09:08

    Deutschland = Schilda!

    Zum Nachlesen, wie es den klugen Schildbürgern zuletzt ergangen war, weil ihre FRAUEN zu meutern begonnen hatten, daß ihre Männer wegen ihrer Weisheit ständig von den umliegenden Fürstentümern in Beschlag genommen worden waren.

    Wie durch eine Katze ganz Schilda abgebrannt ist.

    In Schilda hatte es von altersher nie eine Katze gegeben, so daß es kein Wunder war, daß die Mäuse immer mehr zunahmen und selbst im Brotkorbe nichts mehr vor ihnen sicher war. Was die Schildbürger nur neben sich stellten, wurde von den Tieren zernagt und gefressen, und die Angst vor ihnen war groß. Da begab es sich, daß ein fremder Wandersmann durch Schilda kam. Er trug eine Katze auf dem Arm und kehrte beim Wirt ein. Der Wirt fragte ihn, was dies für ein Tier sei, und der Fremde sagte, es sei ein Maushund. Nun waren die Mäuse in Schilda so zahm, daß sie vor den Leuten gar nicht mehr flohen und am hellen Tage ohne Scheu hin und her liefen. Darum ließ der Wandersmann die Katze laufen, und sie erlegte vor den Augen des Wirts nicht wenige der Mäuse. Als der Gemeinde dies durch den Wirt gemeldet wurde, fragten die Schildbürger den Mann, ob ihm der Maushund wohl feil wäre, sie wollten ihn gut bezahlen. Er antwortete, der Maushund sei ihm zwar eigentlich nicht feil, weil er ihn zu gut gebrauchen könne, aber ihnen wolle er ihn doch für einen billigen Preis ablassen. Und so forderte er hundert Gulden dafür. Die Bauern waren froh, daß sie ihm die Hälfte sofort bezahlten, die andere Hälfte sollte er sich in einem halben Jahr holen kommen. Der Kauf wurde eingeschlagen, und der Fremde trug den Schildbürgern den Maushund in das Vorratshaus, in dem sie ihr Getreide liegen hatten, denn dort waren auch die meisten Mäuse. Der Wanderer aber zog eilig mit dem Gelde davon, denn er befürchtete, der Kauf möchte sie reuen und sie möchten ihm das Geld wieder abnehmen.

    Nun hatten aber die Bauern vergessen, zu fragen, was der Maushund esse. Darum schickten sie dem Wanderer eiligst einen nach, der ihn danach fragen sollte. Als nun der mit dem Gelde sah, daß ihm jemand nachlaufe, eilte er nur um so mehr. Der Bauer aber rief ihm von ferne zu: »Was isset er? Was isset er?« Der Fremde antwortete: »Wie man's beut! Wie man's beut!« Der Bauer aber verstand: »Vieh und Leut! Vieh und Leut!« Er kehrte sehr bestürzt um und brachte dem Rat die furchtbare Nachricht. Die Ratsherrn waren noch viel mehr erschrocken und sprachen: »Wenn er keine Mäuse mehr hat, dann wird er unser Vieh fressen und endlich uns selbst, obgleich wir ihn mit unserm guten Gelde für uns gekauft haben!« Sie hielten deswegen einen Rat über die Katze und wollten sie töten. Es hatte aber keiner das Herz, sie anzugreifen. Endlich beschlossen sie einmütig, das Haus, in dem die Katze sich befand, mit Feuer zu vertilgen. Denn ein geringer Schaden wäre besser, als daß sie alle um Leib und Leben kämen. Und somit zündeten sie ihr Vorratshaus an.

    Als aber die Katze das Feuer roch, sprang sie zum Fenster hinaus und rettete sich in ein anderes Haus, während das verlassene bis auf den Erdboden niederbrannte. Niemand war in größerer Angst als die Schildbürger, da sie des Maushundes nicht Herr werden konnten. Sie hielten aufs neue Rat, kauften das Haus, in dem die Katze jetzt war, und zündeten es auch an. Aber die Katze sprang auf ein Dach, saß da eine Weile und putzte sich nach ihrer Gewohnheit mit der Pfote den Kopf. Die Schildbürger aber meinten, der Maushund hebe die Hand auf und schwöre, daß er solches nicht ungerächt lassen wolle. Da nahm einer einen langen Spieß, um nach der Katze zu stechen. Diese aber ergriff den Spieß und fing an, daran hinabzulaufen. Darüber entsetzten sich die Bürger und die ganze Gemeinde, liefen davon und ließen des Feuer brennen. Dieses verzehrte den ganzen Marktflecken bis auf das letzte Haus, die Katze aber kam gleichwohl davon.

    Die Schildbürger aber, die so ihre Heimat verloren hatten und sich auch vor der Rache des Maushundes fürchteten, zogen auseinander, der eine hierhin, der andere dorthin. Und seitdem gibt es Schildbürger in der ganzen Welt.

  30. El Capitan
    11. März 2019 09:02

    Ich muss hier ein klein wenig den Zeigefinger heben.

    "Die Jugend" und "die Lehrer" gibt es nicht. Waren Leistungen, Ansichten, Engagement usw. zu meiner Zeit noch in Form von Gauß-Glockenkurven verteilt, so beobachten wir heute ein Auseinanderdriften, und zwar ein scharfes. Es gibt hervorragende Lehrer, großartige Schüler, Studenten, die ein klares Ziel vor Augen haben und Hochschullehrer, die noch etwas Konstruktives vermitteln.

    Und dann gibt es noch die intellektuelle Unterwelt, die Orks, die Faymänner und Kern- Publizisten. Große Klappe und heiße Luft.

    Die Frage ist daher, wie lange es den Zugpferden gelingen wird, die lärmenden, johlenden und feixenden Kiffer hinten am Wagen zu ziehen.

    Große Sorgen machen mir die vielen linken Lehrer. Ich weiß nicht, ob sie zugenommen haben, aber der Eindruck besteht. Der Schaden, den diese Bildungsbobos anrichten, ist enorm.

    Es wird zwei Generationen dauern, unsere Schulen wieder auf normal zu drehen, also mit Lehrern zu bestücken, die positiv denken, Perspektiven vermitteln und sich noch zu benehmen wissen.

    • Charlesmagne
      11. März 2019 09:50

      Wenn nicht schon der Point of no Return erreicht ist, wird es sicher mehr als zwei Generationen dauern.

  31. Arbeiter
    11. März 2019 08:57

    Schöne Analyse, schöner Aufruf zum Verstandesgebrauch. Ich verkürze ihn: lernt Physik und Chemie, liebe Kinder!

    • FranzAnton
      11. März 2019 20:27

      ich erlaube mir die Ergänzung: Eigenes Hirn Einschalten ist grundsätzlich ratsam; wofür ist es schließlich da?

  32. Undine
    11. März 2019 08:53

    A.U. schreibt:

    "9. Wissen sie, dass es bis heute keine seriöse Antwort darauf gibt, woher man "grünen" Strom nimmt, wenn ein paar Tage die Sonne von Wolken verdeckt ist und kein Wind weht?"

    Wenn man mit der Bahn quer durch Deutschland fährt, sieht man riesige Felder, "bepflanzt" mit Sonnenkollektoren und ganze Wälder von Windrädern. Will damit Deutschland wirklich seinen enormen Strombedarf, der noch dazu immer größer wird, decken können? Wasserkraftwerke hat D gerade einmal drei Handvoll!

    Ich nehme an, Deutschland kauft aus Frankreich ATOMSTROM!

    "Atomkraftwerke in Frankreich.

    In Frankreich wurden zwischen 1956 und 2002 über 60 Nuklearanlagen in Betrieb genommen. Heute werden noch 58 Reaktoren in 19 Standorten kommerziell genutzt, die rund 80 Prozent des elektrischen Stroms produzieren."

    ...und dann jubelt das GRÜNE und sonstige linke Deutschland einem entwicklungsmäßig zurückgebliebenen fanatisierten 16-jährigem schwedischen Mädchen und deren deutschen Jüngern und Jüngerinnen zu!

    Aus Deutschland stammen die SCHILDBÜRGER; weil ihre FRAUEN dagegen aufbegehrten, daß ihre klugen Männer ständig von anderen wegen ihrer überragenden Weisheit in Beschlag genommen worden waren, ersannen die von ihren wütenden Frauen überredeten Männer eine Unsinnigkeit nach der anderen! Das letzte Kapitel ihrer "Schildbürger-Streiche", mit der Überschrift "Wie die SCHILDBÜRGER einen Maushund kauften, der schließlich ihr Verderben wurde" erinnert mich sehr stark an das Los der heutigen Deutschen.

  33. Bible Black
    11. März 2019 08:48

    Schauen wir uns die Großeltern dieser Jugend an. Wenn sie auf die Uni gingen, liefen sie durch ein Spalier von Leninisten, Trotzkisten, Maoisten, Anarchisten und Che-guevara Fans, sofern sie nicht selbst AktivistInnen waren und ganz eifrig Zettel mit Aufruf zum Umsturz verteilten. So war das Studentenleben.
    In der Freizeit liefen sie mit Woodstock- und Love&Peace Musikalben herum, wuschen ihre Haare nicht, und faselten irgend etwas von freier Liebe.
    Da ist mir die heutige Jugend noch allemal lieber als diese Möchtegern-Revoluzzer von damals, die sich heute mit Hofratspensionen ihr Leben versüßen lassen.

  34. Kyrios Doulos
    11. März 2019 08:46

    Ein Königreich für den Journalisten, der sich traut, diese Fragen an schulschwänzende Kinder zu richten und dann auch auszustrahlen! Und ein paar Sachfragen dazu, zum Beispiel diese: "Wieviel Prozent CO2 hat die Atmosphäre? Und wieviel Prozent von diesem CO2 sind von Menschen verursacht?"

    Wenn es um die Rückreiseerlaubnis junger IS-Bräute geht, heißt es oft: "Laßt sie doch zurück! Ein 16-jähriges Mädchen konnte doch nie und nimmer erfassen, wofür es sich da entscheidet!"

    Wenn es um die 16-jährige Klima-Schulschwänzer geht, heißt es, daß 16-Jährige selbstverständlich voll erfassen, wovon da die Rede ist.

    Wenn ich an diese Jugendlichen und ihre sie unterstützenden Lehrer denke, fallen mir immer auch die Hitlerjungs und -mädchen ein.

    Alles reine Stimmungsmache. Alles reine Instrumentalisierung durch Erwachsene. Sowohl die Greta als auch die Protagonistin der deutschen Schulschwänzer haben Mütter, die beruflich in der PR-Branche arbeiten.

    Würden die Schulbehörden das Schuleschwänzen ahnden und abstellen - ich glaube nicht, daß die "Kids" am Wochenende streiken gingen für das Klima. Sie würden lieber Skifahren fahren oder ans Meer fahren - im SUV vom Papi (überspitzt ausgedrückt natürlich).

    Was geschähe, würde ein kritischer Schüler am Freitag alleine in der Klasse bleiben? Was würde geschehen, forderte er den Unterricht ein, zu dem seine Lehrer und er selbst verpflichtet sind? Ob wirklich alle Schüler jeder Klasse an der Demo teilnehmen? Mobben und verachten die Schulschwänzer die, die nicht mitmachen? Und wie verhalten sich die Lehrer den kritischen Schülern gegenüber, die sich der Klimareligion nicht angeschlossen haben?

    • Wyatt
      11. März 2019 11:45

      ...und wie erginge es wohl einem Lehrer, der die - von keinem geringeren als Al Gore selbst - kundgetanen Behauptung - "der vom Mensch verursachten Erderwärmung" zu hinterfragen wagt?

  35. Josef Maierhofer
    11. März 2019 08:38

    1. Die heutige Freizeitgesellschaft, sehr oft nicht nur die Schüler, lebt im Arbeitslosenparadies und so auch die Kinder beim Pausieren, sprich Streiken.
    2. Gerade höre ich im Radio, dass die Schulbehörde 800 Anzeigen gegen Schulschwänzer (mehr als 3 Tage unentschuldigtes Fernbleiben von der Schule) erstattet hat und hofft, dass das was hilft. Also der Unterricht der ‘Beliebigkeit‘ trägt seine ‘Früchte‘, möglich, dass die Jungen die intensive und druckhafte Indoktrinierung und oft auch ideologische Lebensferne des Unterrichtes (Gender, Antifa, ‘Geschlechterkunde‘, etc.) ablehnen und dagegen durch Fernbleiben demonstrieren, möglich auch Prüfungsangst nach Überforderung, Mobbing oder auch Faulheit. Nein, die Schulbehörde und die Lehrer sind die Gestalter der Schule unter Einbeziehung der Eltern und die fehlen oft noch mehr als ihre Kinder bei deren Unterstützung, sowohl die Eltern, wie auch die ideologisierten skrupellos verantwortungslosen Lehrer, wie auch die stattlich ideologisierte Schulbehörde,.
    3. Sie haben es nicht anders gelernt. Lernen sie doch das Streiken schon fast als ‘Unterrichtsfach‘.
    4. Nein das wissen sie nicht, außer, die Eltern sagen ihnen das, die Schule nicht mehr.
    5. Sie fragen die Lehrer nicht, weil sie bei Widerspruch Angst haben in Ungnade zu fallen, der staatliche Schulterror ‘funktioniert‘, und die Eltern interessieren sich dafür nicht oder wissen es nach der nun schon fast dritten Generation von linker Indoktrinierung auch nicht besser.
    6. Weil die Deutsche Bundeskanzlerin eben eine ‘Säulenheilige‘ ist und damit unantastbar (obwohl sie vor Gericht gehört) in der linksgrün kommunistischen Diktatur Deutschland vor dem Übergang zum Kalifat. Sie haben ja gelernt dass Atomkraft böse ist, weil CO2 frei. So haben sie es offenbar gelernt.
    7. Elektroautos haben noch ein Problem, die Batterieherstellung. Lithium ist in der Sackgasse, weil eine begrenzte Resource und die Batterieentwicklung ist da noch nicht weiter gekommen, regenerierbare und praktizierbare Speichermedien für Elektrizität. Also nicht nur der Strom fehlt, sondern auch die Batterie.
    8. Natürlich kennen die Kinder in den Schulen nur Indoktrinierung mit linksgrünen Ideologien und nicht die Wahrheit. Wahrheitsliebende Lehrer werden als ‘Rechte‘ gemobbt, genau wie unter Hitler und auch damals wurden sie zum Schaffott in den Krieg gehetzt, damals, wie heute.
    9. Das kann nach unseren Klimastatistiken gerade im Winter oft bis zu 29 Tagen Ausfall führen, ich selbst habe so eine Anlage gebaut und dazu einen platzintensiven Wasserspeicher benutzt (komplettes 2. Kellergeschoss, Langsamläufer Windrad über Kardanwelle auf eine Wärmepumpe, direkt mechanisch, nichts Elektrisches dabei, nur für Heizung und Warmwaser, im Sommer ergänzt durch ein Dachschlauchsystem, die ja etwa 2/3 des gesamten Energiebedarfs eines normalen Haushalts ausmacht, das elektrische kam von einer –teuren- Solarpaneele, die allerdings nur Beiträge liefern konnte, nicht eine Grundversorgung). Das hat also für einen Energieteil, dem Wärmebedarf, funktioniert am Land, geht aber nicht in der Stadt, so viel Speichervolumen steht da nicht zur Verfügung. Ich verstehe den Wahnsinn nicht, in Wien etwa tausende Wohnungen mit Luftwärmepumpen (und keinerlei fossile Energie, etc., nur elektrisches Netz und nicht einmal Kamine für Notheizungen) auszustatten – bis zum nächsten Netzzusammenbruch, vor allem, wenn dann die Elektroauto Tankstellen dann auch noch hohe Stoßenergien verkraften müssen.
    10. Gegen Wasserkraft (Talsperren) haben sich die Grünen als echte Grüne durchgesetzt, gegen Kleinkraftwerke aber haben sich die Linken (SPÖ vor allem und die Linken der ÖVP) durchgesetzt und alleine in Niederösterreich etwa 3000 Kleinkraftwerke schließen lassen und in die NEWAG zu hohen Preisen mit Staatsgewalt ‘eingegliedert‘.
    11. Niemand wird das verantworten, denn die Linken waren noch nie an etwas schuld, Verantwortung hat diese feige fanatisierte menschenferne und anonyme ‘Packlrasse‘ noch nie übernommen.
    12. Das wird ideologisch und medial verdrängt, noch etwa um 1300 konnte man im Dezember in Innsbruck im Inn baden. Die Ideologie redet bloß vom Gletschersterben.
    13. Dass der Meeresspiegel steigt und sinkt, ist ebenso wie jeder Klimawandel den Sonnenaktivitäten zuzurechnen.
    14. Bloß das wollen die Linken noch nicht wissen und verdrängen es. Im Gegenteil, noch behindern sie jeden Fortschritt. Sie glauben das sozialistische ‘Paradies‘ bald erreicht zu haben …
    15. Der politische Machtanspruch wird mit aller Brutalität betrieben durch Mobbing, durch Freiheitseinschränkung, durch Schulindoktrinierung, durch Medien, durch Justiz, die alle auch von dieser unseligen Ideologie besetzt sind und noch immer werden.

    Alles Normale ist heute ‘rechts‘, ‘faschistisch‘, etc., und da machen auch die so genannten Konservativen Österreichs mit, die ÖVP (österreichische Verräter Partei), die mit dem Bluff, das Wahlprogramm der FPÖ zu kopieren, an die Macht kamen und nun bei den Linken dabei stehen und genauso, wie die gegen die einzigen, die sich dagegen aufzulehnen versuchen und für Österreich zu kämpfen versuchen, also Verräter gegen die Koalition und gegen Österreich.

    Wenn man das alles so liest und von Dr. Unterberger drastisch vor Augen geführt bekommt, was die Linken aller Welt da so aufführen mit den Menschen, statt ihnen zu helfen mit Schule, mit Vernunft, mit Ideen, mit Freiheit, etc., indoktrinieren sie Ideologie in der Schule, verdammen sie jede Vernunft, sorgen sie dafür, dass das niemand erfährt per Medien, dass jeder Kritiker ausradiert wird per Justiz, dass jede gute Idee abgewürgt wird per ‘staatlicher Verordung‘, dass alles kontrolliert und reguliert wird, außer die Terroristen und Islamisten, ein CDU Politiker faselt da tatsächlich was vom ersten muslimischen Kanzler Deutschlands, dass kein Wähler die Wahrheit erfährt, also für Volksverblödung - … und halten sich damit über Wasser, um ihr verderbliches Wirken fortsetzen zu können.

    Mögen diese Artikel von Dr. Unterberger genug Leute lesen.

    • dssm
      11. März 2019 09:31

      @Josef Maierhofer
      Gute Aufstellung! Ein Detail möchte ich kommentieren, nämlich die Angst der LehrerIn zu widersprechen, denn wir älteren Semester kennen das ganz anders. Sowohl uns Schülern war es erlaubt (oder es wurde geradezu gefordert) Fragen zu stellen, nein, spätestens die Eltern mischten sich ein. Das war möglich, weil die Lehrer dank breiter Bildung diskutieren konnten. Diese Bildung fehlt dem Lehrkörper heute vollkommen, ein Gespräch mit einer jüngeren Lehrerin überzeugt. Fehlt aber die Bildung, so fühlt sich der Gefragte in der Defensive und kann nur mittels Druck und Drohung die Diskurshoheit zurückerlangen.

    • Josef Maierhofer
      11. März 2019 10:41

      @ dssm

      Das mit der Lehrerausbildung kenne ich 'life', es wird bewusst nur 'Indoktrinierungs technik' und 'Indoktrinierungsblödsinn: gelehrt. Ich hatte auch ein Gespräch mit einer 'Unitätslektorin'. die hat nicht einmal verstanden, was und wozu Unterricht denn eigentlich ist, und hat nur von Szio-, Gender und solchen Dingen geredet, die mir fremd waren, ich war entsetzt.

      Ja, dass war einmal, dass sich die Eltern einmischten, heute wollen sie ihre Kinder nicht gefährden und dem Mobbing aussetzen bis hin zum Schulverweis.

      Es ist viel schlimmer, als von außen sichtbar.

    • Mentor (kein Partner)
      14. März 2019 18:11

      Josef Maierhofer
      "ein CDU Politiker faselt da tatsächlich was vom 1ten muslimischen Kanzler"

      Dieser ist Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU).

      Der Vors. des Zentralrates deutsch. Muslime, Aiman Mazeyk:

      "Es geht hier nicht um eine Frage des Glaubens. Sondern darum, ob unsere Amtsträger Deutschland und der Demokratie dienen, und zu den gemeinsamen Werten und dem Grundgesetz stehen", erklärte Mazyek weiter. Allerdings halte er die durch Brinkhaus ausgelöste Debatte gleichwohl nicht für besonders glücklich: "Die Zuspitzung zum jetzigen Zeitpunkt auf das Religiöse kann ich nicht nachvollziehen und sie ist auch nicht notwendig."

      NOCH ist der Dschihad nur versteckt durchführbar, also Geduld

  36. oberösi
    11. März 2019 08:27

    Die Abkehr vom eigentlich Politischen, vom Rationalen, und die Wiederkehr emotions- und gesinnungsgeladener quasireligiöser Rituale waren immer schon Symptome "fortgeschrittener" Gesellschaften. Fortgeschritten in dem Sinn, daß sie den Großteil des Weges auf den unvermeidlichen Abgrund hin bereits zurückgelegt haben.

    Gut so, je schneller, desto besser. Und höchste Zeit, Vorsorge zu treffen für den unvermeidlichen Sturz in das Ausgedinge der Weltgeschichte.

    Ob links ob rechts: der Unterschied ist längst nur mehr marginal innerhalb der EU, des Westens. Ob Merkel, AKK, Macron, Nahles, Lindner, Kurz, ob Nachhaltigkeitsministerin, - niemand kommt inzwischen ohne dreimal tägliches Bekenntnis zum Klima-Gott aus.

    Bis auf Strache vielleicht, aber der ist aktuell, noch im Oxytocin-Rausch, auch mit fundamentalen Dingen beschäftigt, die der Gesellschaft den richtigen Weg weisen, wie der Papamonat...

    Das Problem ist ein Staat, dem es kraft Verfassung gegeben ist, seine Insassen unbeschränkt berauben zu dürfen. Das Problem sind Parteien, die, sobald sie einmal die "demokratische" Mehrheit errungen haben, laut Verfassung über dieses Geld verfügen können, wie sie wollen. Z.B. für unbeschränkte Wählerbestechung und Stimmenkauf.

    Und da das wohlstandsverwahrloste Elektorat eben immer dümmer wird, muß sich Politik in Sprache, Symbolen, Handlungen dem anpassen. Und umgekehrt kommen Politiker aus diesem infantilisierten Elektorat, leben wir doch, Gott sei´s gedankt, im besten aller Systeme, in der Demokratie.

    Denn ein besseres, das weiß jedes Kind, gibt es nicht.

  37. Riese35
    11. März 2019 08:15

    >> "Diese von einer 16-jährigen schwedischen Autistin angeführte Bewegung ..."

    Haben wir bei uns in Österreich nicht auch eine von einem 32-jährigen angeführte geile Bewegung, die glaubt, durch neue Farben und flotte Sprüche die Welt retten zu können?

    Nicht daß ich manchen Entwicklungen (SPÖ nicht mehr in Regierung, Grüne nicht mehr im Parlament) auch viel Positives abgewinnen kann, aber bitte nicht deshalb Hirn ausschalten und alle kritischen Blicke ablegen.

  38. pressburger
    11. März 2019 08:11

    Die Auftritte der Minderjährigen sind nicht spontan entstanden, diese "Demonstrationen" wurden von den zuständigen Stellen geplant und organisiert.
    Jede Diktatur hat die Jugend für ihre Ziele missbraucht. Ob es in der UdSSR, III.Reich oder im Ostblock war. In jeder Diktatur wurde die Jugend in ein ideologisches Korsett gezwungen, für die Ziele der Herrschenden missbraucht.
    Merkels Begeisterung für diese Demonstranten erinnert fatal an die Ergebenheitsadressen der jungen Pioniere an den Staatsratsvorsitzenden. Bei Genossin Merkel rief es die Erinnerung an die guten alten Zeiten hervor, als sie, in blauer FDJ Bluse, den Genossen auf der Bühne freudig zugewunken hat. Später durfte sie sich der SED Nomenklatura anschliessen. Noch etwas später die SED revitalisieren.
    Wie dieser Missbrauch der Jugendliche ausgegangen ist, ist bekannt. Die Geschichte wiederholt sich als Farce. Aber diese Entwicklung ist alles andere als amüsant.
    Warum sagt den Jugendlichen niemand von ihren Lehrern, wie es um ihre Zukunft wirklich steht. Warum sagen die Eltern nicht den Jugendlichen, dass ihre Zukunft die Erwachsenen die jetzt an der Macht sind, überhaupt nicht interessiert.
    Warum demonstrieren die Jugendlichen nicht dagegen, dass, das Geld für ihre Ausbildung, für ihre Zukunft, von den Politikern verprasst wird ?

  39. Tegernseer
    11. März 2019 08:03

    Und wieder einmal hatte Oberpopulistin Merkel zugeschlagen und eine unterstützende Videobotschaft an die Schülerdemonstranten geschickt. Bundespräsident Steimeier besuchte sogar eine Demonstration und fand dafür nur lobende Worte.

    • dssm
      11. März 2019 09:20

      @Tegernseer
      So gesehen ein gutes Zeichen! Offensichtlich erreichen die Eliten die erwachsenen Bürger nicht mehr mit ihren Botschaften, nun sind halt die Kinder dran.

  40. logiker2
    11. März 2019 07:50

    den Linken ist eben nichts zu schäbig, sogar die Verhetzung von Kindern wird betrieben um ihre verbrecherischen Ziele zu erreichen. Aber wer auch zur Pornografisierung und Zerstörung der Kinderseelen fähig ist, schreckt eben vor nichts zurück. War ja auch beim Nationalsozialismus so.

  41. dssm
    11. März 2019 07:43

    Womit das Umlagesystem wohl gescheitert ist. Nicht nur, daß die Schüler mit Migrationshintergrund sowieso, mangels Deutsch, nichts lernen und daher unsere hochentwickelte, arbeitsteilige Wirtschaft wohl kaum bereichern werden, nun verweigern auch noch die einheimischen Kinder schlicht die Bildung.

    Die Bürgerlichen haben zu lange zugeschaut, als linx/grüne Idioten das Schulsystem von Bildung auf Ideologisierung umgestellt haben, als immer neue Horden an bildungsfernen Zuwanderern ins Land geholt wurden, als Gerichte den neutralen Status aufgaben und fortan sich als verlängerter Arm der Sozialisten sahen, als Medien alles konservativ/liberale Denken aufgaben, als aus einem subsidiär gedachten Wirtschaftsraum, ein zentralplanerisches Regulierungsmonster wurde, als aus einer gemeinsamen Währung, eine die Sparer enteignende Schuldenunion wurde.

    Und nun? Wer soll die Pension des typischen Österreichers zahlen? Mangels gebildetem Nachschub wird die Wirtschaft längerfristig gegen die Wand gefahren, aber nur eine starke Wirtschaft kann unser Sozial-, Gesundheits-, Pensions- und Bildungssystem erhalten. Das ist schlimmer als nach dem Krieg! Denn damals gab es gut ausgebildete, arbeitswillige Arbeitskräfte.

    • Tegernseer
    • Wyatt
      11. März 2019 08:06

      ******
      ******
      ******

    • Riese35
      11. März 2019 08:50

      *********************!
      *********************!
      *********************!

    • logiker2
      11. März 2019 08:56

      ***********************, die Bürgerlichen haben nicht nur zugeschaut sondern wohlwollend bzw. tatkräftig an den 68er Gesellschaftsverbrechen mitgeholfen.

    • Charlesmagne
      11. März 2019 09:38

      @logiker2
      **************************************************
      Man war aber als Einzelkämpfer gegen den Mainstream chancenlos.

    • dssm
      11. März 2019 13:24

      @Charlesmagne
      Das Problem heißt Arbeit! Wer in jüngeren Jahren an Karriere, den Aufbau einer Familie und ein Eigenheim denkt, der will seine Ruhe haben, noch dazu wenn Schulden drücken. Es läge also an den Frauen, welche oft halbtags arbeiten und daher Zeit und Muße hätten; leider sind Frauen genau deshalb von der Karriere ausgeschlossen, weil sie Konfrontationen ausserhalb der eigenen vier Wände vermeiden. Damit ist genau jene Schicht politisch bedeutungslos, welche durch ihre Bildung und ihr Weltbild hier eingreifen könnte.

    • Charlesmagne
      11. März 2019 17:35

      @dssm
      Genau. Die meisten Lehrpersonen sind Frauen. Und diese meiden eine Konfrontation mit der Obrigkeit wie der Teufel das Weihwasser. Nicht nur einmal habe ich erlebt, dass Lehrerkolleginnen mich baten ich solle doch dies oder das bei einer Konferenz vorbringen, was ich dann auch tat. Als der Direktor dann fragte wer sich noch meinem Anliegen anschlösse herrschte Schweigen im "Frauenwald".

  42. Ausgebeuteter
    11. März 2019 07:05

    Bei Demonstrationen von Kindern und Jugendlichen stecken vielfach Erwachsene dahinter, welche ihre eigenen Anliegen da besser "verkaufen" wollen. Eigentlich werden dabei deren Schützlinge missbraucht.

    • apokalypse
      11. März 2019 07:39

      Ja zu sehen ist das auch bei den "Donnerstag-Demos"! Die Jugendlichen/ Kinder werden instrumentalisiert. Eine Handhabe, die auch von den Islamisten/IS in Anspruch genommen wird!

    • Wyatt
      11. März 2019 07:47

      ………und Sie sind der selbe „@ Ausgebeutete“ welcher mangels logischer Argumente in Bezug auf den vom „Mensch gemachten Klimawandel“ sich neulich auf immer hier vom „Posten“ zurückziehen wollte und zum selben Thema zuvor einmal anstatt einer Antwort mir einen geringen IQ zuordnete?

    • Ausgebeuteter
      11. März 2019 09:02

      Wyatt kann es nicht lassen, ständig (auch bei ganz anderen Tagesthemen) darauf hinzuweisen, dass der aktuelle Klimawandel mit den menschlichen Aktivitäten nichts zu tun hat. Vor allen nützt er/sie jede Gelegenheit, mich damit in Zusammenhang zu bringen.
      Ist das nicht ein Fall für eine medizinische Untersuchung?

    • Wyatt
      11. März 2019 12:15

      Mein lieber Ausgebeuteter, ich darf Sie doch so fragen, wie meinen Sie das mit einer "medizinische Untersuchung" ? Ein Ratschlag? Oder doch wieder eine Beleidigung?

    • Verschw?rungstheoretiker
      11. März 2019 13:51

      Ausgebeuteter/Wyatt
      Diese Befindlichkeiten erinnern an den Kindergarten! ;)

    • Ausgebeuteter
      11. März 2019 19:29

      Verschwörungstheoretiker
      Stimmt, mit den nicht zur Sache gehörenden Argumenten von Wyatt sind wir wieder im Kindergarten gelandet.

  43. OT-Links
    11. März 2019 05:35

    Die meisten Leute waren in der Schule in Mathematik und Physik Nullen. Darauf baut die Klimaphobie auf...

    Wer Augen hat, sieht, dass Merkel und Steinmeier aus dem Höllenschlund hervorgekrochen sind. Beide haben die Schulkinder zum Stangeln aufgerufen für einen Unsinn, der endlich den Morgenthau-Plan verwirklichen und eben diesen Kindern die gesamte Zukunft rauben wird. Sie werden in einem islamischen Gottes- und Bauernstaat leben.

    • Riese35
      11. März 2019 09:13

      Viel schlimmer, OT-Links. Die heute von der Uni an die Schule kommenden "Mathematik"-Lehrer haben von Mathematik keine Ahnung mehr. Das lernen sie dort nicht mehr. Der Fokus liegt auf Schulmathematik, Didaktik der Mathematik und Pädagogik.

      Schon mit Kardinalzahlen können die nichts mehr anfangen. Aber gerade mit diesem Konzept hat doch die Menschheit begonnen, abstrakte Mathematik zu betreiben.

      Deshalb verwundert es auch nicht, daß in Übungsbeispielen des Bifie für die Zentralmatura die Begriffe "Relative Häufigkeit" u. "Wahrscheinlichkeit" durcheinandergebracht worden sind.

      Schulmathematik heißt heute Drill bei ausgeschaltetem Hirn.

      Simplicissimus das Grundübel treffend beschrieben.

    • OT-Links
      11. März 2019 12:06

      Ja, das sind großteils Leute, die Mathematik auswendig gelernt haben, ich weiß. Es ist genau das Problem, dass viele nicht selbst denken und just diese Fähigkeit hat man zudem auch noch verkümmern lassen, indem heute schon Volksschulkinder Nachhilfe bekommen - und das bedeutet, sie lernen frühzeitig, sich berieseln zu lassen. Es wird ihnen alles vorgekaut - die Sicht der Erwachsenen, d.h. die Kinder schalten ab.

      Und solche Menschen sind eben leicht beeinflussbar, denn sie können nichts anderes als GLAUBEN.

  44. simplicissimus
    11. März 2019 05:30

    "Weltoffene, fuer alles offene solidarische KopftuchtraegerInnen".

    So erlebe ich die manipulierte Jugend. Vor allem Maedchen sind extrem leicht manipulierbar, sie suchen Harmonie in mehrheitlichem Verhalten und da eignet sich ganz besonders eine inbruenstige "ich umarme alles" emotionale Philosophie dafuer.
    Knochentrockener Realismus und vernunftgetriebene Einstellungen sind so ziemlich das Gegenteil dieser jugendlichen Hingabe an das Gute, an die Liebe.

    Wenn dann ein solches Maedchen vor Sorge um das Universum und das darin befindliche menschliche Leben zerfliesst, dann ist es kein Wunder, wenn es massiven Zuspruch erfaehrt. Und wenn man einmal an das Wahre glaubt, dann glaubt man, da sind AUs obige Punkte Ketzereien, die man nicht hinterfragt, sondern kategorisch abtut oder einfach ignoriert.

    Wer den Zugang zur Jugend hat, sie zu manipulieren weiss, der hat die zukuenftige Macht. Der Umschwung hin zu rationalem Verhalten wird noch lange dauern, solange man das Herz fuer Schwule, Gendereien und Muslime ohne Differenzierung ohne Beurteilung von Kompatibilitaeten gleichermassen oeffnet.

    Tanzt BK Kurz seinen Eiertanz vielleicht auch im Bewusstsein dieser Tatsachen? Das Salzburger Ergebnis scheint ihm ja recht zu geben, die Frage an dieser Stelle ist, ob es auch von der Jugend gepraegt ist?

    • OT-Links
      11. März 2019 05:39

      *********
      Sie haben wirklich Angst, dass die Welt durch das CO2 untergehen wird, schlimme echte Angst, die ihnen die Lehrer, die Politiker und ihre Medien eingeredet haben.

    • FranzAnton
      11. März 2019 07:31

      Es ist für mich unfaßbar, wie leicht Menschenmassen manipulierbar sind. Wo bleibt das eigenständige Denken?

    • OT-Links
      11. März 2019 07:43

      Es sind wohl auch viele dabei, die sich einfach über einen schulfreien Tag freuen, was mind. genauso verwerflich ist wie der Missbrauch der Schüler, sie praktisch zu zwingen, gegen einen unbewiesenen Schwachsinn namens anthropogenen Klimawandel zu demonstrieren, nur weil das wieder für viele ein gutes Geschäft ist - besonders auch für die Politik - kann sie doch damit neue Steuern einführen, die Menschen noch mehr überwachen und gängeln und die Industrie zerstören, Asylgründe erfinden usw.

    • apokalypse
      11. März 2019 07:46

      FranzAnton
      Wenn man eigenständig denkt ist man ein Rebell und das wird von gewissen Menschen überhaupt nicht goutiert. Es lässt sich so leichter manipulieren!

    • Tegernseer
      11. März 2019 08:08

      **********
      "...sie suchen Harmonie in mehrheitlichem Verhalten..." besser kann man deren Psyche nicht beschreiben.

    • Riese35
      11. März 2019 08:34

      *********************************!
      *********************************!
      *********************************!

      Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen, insbesondere der Gegensatz im 2. Absatz. Was sie beschreiben, zieht sich - leider - wie ein roter Faden durch unsere gesamte Gesellschaft.

      Ich stelle auch immer wieder fest, nur ganz wenige Frauen (nicht nur junge Mädchen!) schaffen es, knochentrockene Implikationsketten zu verstehen und abstrakte, komplexere Zusammenhänge zu durchschauen. Genau darauf beruht aber unser System und die Manipulation: Emotionalisierung und Sexualisierung statt Versachlichung.

      "Europa" (ich meine die EU) ist auf Wiesengrund gebaut.

  45. FranzAnton
    11. März 2019 05:15

    Der verrückte Klimahype erinnert mich an den Barbier von Sevilla (übersetzt auf Deutsch):
    "Und von Zungen weht's zu Zungen
    das Gerede schwellt die Lungen
    das Gemurmel wird Geheule
    dehnt sich aus mit Hast und Eile.
    Und die Klugen und die Tröpfe
    und die tausend hohlen Köpfe
    macht sein Sausen voll und schwer.

    Und sogar der ÖAMTC empfiehlt Batterie - Elektroautos, anstatt wasserstoffbetriebene zu fordern. Unsere Klimapolitik wird von unverantwortlichen Ignoranten getragen.

    • dssm
      11. März 2019 07:54

      @FranzAnton
      Warum überhaupt umstellen. Erst Power To Gas mit dem überschüssigen Windstrom, dann braucht es keine HGÜs und keine Umformer (welche das Netz ohnehin nur stören), und dann hydrieren. So einfach. Selbst wenn CO2 so böse ist, dann fährt man seinen Benziner oder Diesel komplett "klimaneutral".

      Beides, PTG und Hydrieren sind alte Techniken. Im WKII wurde zweiteres in gigantischem Umfang eingesetzt.

    • Erythrozyt (kein Partner)
      13. März 2019 20:29

      Habe unlängst gehört, dass die Batterien der Elektroautos nicht getauscht werden können.
      Batterie kaputt = Auto kaputt

  46. Walter Klemmer
    11. März 2019 03:45

    "Jugend ohne Gott" sollte in den Schulen wieder gelesen werden.
    Es wäre auch nicht schlecht, wenn wenigstens im Religionsunterricht noch in der Bibel gelesen würde....und die Schönheit und Vernünftigkeit der göttlichen Ethik wieder gesehen und gelehrt würde.
    Ohne Gott gibt es eben die gottlose Gesellschaft, die eine Mode nach der anderen anbetet.
    Es gibt einen, der serviert vor allem jungen Menschen die schönsten Moden auf glänzendem Silbertablett.
    Wenn diese Menschen dann kaputt sind, lacht er sich ins Fäustchen.

    • FranzAnton
      11. März 2019 05:38

      St. Peters "Stellvertreter auf Erden" samt Entourage haben sich massivster Fehlleistungen schuldig gemacht, insbesondere, weil sie sich semper ubique mit der Politik verbandelten, und damit Macht und Einfluß gewannen. Jesus hat Solches nicht getan. Im übrigen sollte die Evolutionstheorie in die Klirchenlehre Eingang finden; unsere Jungen können dem ewig wiedergekäuten Hokuspokus (z.B. Doktrin von Marias ewiger Jungfernschaft) nichts abgewinnen, weswegen sich die Kirchen leeren.

    • apokalypse
      11. März 2019 07:30

      Der Gott Abrahams, Issaks und Jakobs hat uns nicht umsonst die 10 Gebote gegeben! Das Ignorieren dieser Gesetze führt in das Chaos/Dilemma und laut Geschichte waren solche Völker dem Untergang geweiht.

    • McErdal (kein Partner)
      13. März 2019 08:57

      @ Alle

      Dazu gibt's nur folgendes zu sagen:

      "Gott ist in dir und um dich herrum ,und nicht in einem Gebäude aus Holz und Stein , Spalte ein Stück Holz und ich werde da sein, hebe einen Stein und du wirst mich finden"

  47. elfenzauberin
    11. März 2019 02:51

    Wir haben eine Generation großgezogen, die zu allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung hat. Exekutiert wurde das von einer durchwegs linksdrehenden Leherschaft, die das Ergebnis ihrer Bemühungen jetzt bestaunen kann. Noch schlimmer als diese einseitige Wissensvermittlung ist die zunehmende Verschwulung der Gesellschaft, in der man die Jungen nicht Männer werden lässt und den Mädchen die Weiblichkeit verwehrt.
    Mit dem Aufbrechen des sogenannten Rollenverhaltens hat man eine Generation geschaffen, in der viele tatsächlich nicht mehr wissen, ob sie Manderl oder Weiberl sind. "Femministische Männlichkeit" nennt man das dann: diese soll Konkurrenzdenken, Dominanz und andere männliche Merkmale ersetzen.

    Ist es da noch ein Wunder, wenn sich viele junge Frauen auf die "toxische Männlichkeit" südländischer Typen einlassen, weil sie von den MännerInnen genug haben, die einander Bussis geben und die sich nicht wie Männer, sondern wie Frauen verhalten?

    Versagt haben hier auch die Konservativen auf der ganzen Linie, die mit ihrer Kompromissbereitschaft erst das Wüten der linksdrehenden und kampffeministischen Lehrerschaft ermöglich haben. Ich vermute einmal, dass die junge Generation in 20 bis 30 Jahren ihre Elterngeneration hassen wird. Solange dauert es nämlich, bis die Nachfolgeneration dahinterkommt, wie und in welchem Ausmaße sie politisch und ideologisch missbraucht wurde.

    • Templer
      11. März 2019 06:32

      Zum Thema Verschwulung der autochthonen Jugendlichen ein Bericht einer 20 jährigen Berliner Studentin:
      https://www.achgut.com/artikel/berliner_maenner_ein_requiem
      #das erste Bier
      #junge Berliner Männer
      #junge Goldstücke aus dem Süden
      Diese Schulschwänzerin Greta wird so offensichtlich von den Linken und 68ern vorgeführt, dass einem übel wird.

    • pressburger
      11. März 2019 07:52

      Wer hat sich an dieser Generation vergangen ? Eltern die selbst indoktriniert wurden. Lehrer die freiwillig, aber begeistert indoktrinieren. Eine Generation, die den Begriff Selbstverantwortung noch nie gehört hat.

    • Romana
      11. März 2019 08:34

      So ist es! Situation unserer Jugend mit großer Einsicht und treffenden Worten zusammengefasst.***********************

    • glockenblumen
      11. März 2019 18:13

      @ elfenzauberin

      ************************************************!

    • oberösi
      11. März 2019 23:28

      je verweichlichter die Generation von Zivildienern, umso länger die Vollbärte, die sie stolz spazierentragen.
      Vom Studenten, ambitionierten Startupper bis zum Fußballprofi (hier hat es geradezu schon den Charakter einer obligatorischen Uniform) - ohne Vollbart geht nix mehr.

    • Spiegelfechter
      12. März 2019 10:13

      Sie haben zu allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung, weil eine Meinung zu haben ein Recht ist, eine Ahnung zu haben hingegen Arbeit voraussetzt, um das nötige Wissen zu erwerben.

    • Rau
      12. März 2019 14:17

      Alleine der Begriff Meinung hatte doch einmal eine andere Bedeutung. Heute ist ja jede Lautäußerung schon eine "Meinung", was Clint Eastwood zu der etwas wenig salonfähigen Aussage verleitete: Meinungen wären wie Arschlöcher - jeder hat eins

    • Knut (kein Partner)
      14. März 2019 07:01

      @ elfenzauberin: *****************************************************

      Also treffender kann die Situation nicht beschrieben werden. Ich habe das auch bei unserer Tochter erlebt - die ist jetzt an die 40 und zwischenzeitlich drauf gekommen, mit was für einem Schwachsinn sie im Studium teilweise gefüttert wurde.

  48. brechstange
    11. März 2019 02:36

    Jugend wird instrumentalisiert. Sie lässt sich instrumentalisieren wie eh und je.

    • elfenzauberin
      11. März 2019 02:57

      Ich würde sogar sagen:
      Jugend wird instrumentalisiert, mehr denn je!
      Am erfolgreichsten sind in dieser Disziplin die Sozialisten, gleichgültig ob es sich um Sozialismus nationaler oder internationaler Prägung handelt.

      BTW: Warum nennt man die Nationalsozialisten eigentlich Nazi und nicht Naso? Wäre eigentlich naheliegender.

    • Freisinn
      11. März 2019 04:31

      Sinowatz seinerzeit: ....das Unterrichtsministerium ist das Ideologieressort.........

    • Templer
      11. März 2019 06:35

      @Elfenzauberin:
      Die Nationalsozialisten haben sich ursprünglich NaSo genannt bzw. wurden so genannt.
      Nazi kam erst später, um die Sozialistische Wurzel zu verdecken.

    • Franz77
      11. März 2019 08:50

      @Templer: Nazi ist: Nationale Zionisten.

    • fewe (kein Partner)
      14. März 2019 03:04

      @Franz77: Vielleicht auch Nazoräer (Christen)

    • fewe (kein Partner)
      14. März 2019 03:51

      @Templer: Sind Sie sich dessen sicher? An sich hatte ja Goebbels immer wieder den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus erklärt. Die politischen Feinde der Nazis waren einerseits die Kommunisten und andererseits sowieso die Rechten ("Besitzbürger").

      Die Nazis hatten sich als nationale deutsche Linke verstanden. Die hatten nicht sozialistische Wurzeln, sondern die waren Sozialisten.

      Wenn sie das nicht mehr sein hätten wollen, hätten sie wohl eher den Parteinamen geändert und nicht die Abkürzung davon. Wenn sie vorher Naso geheißen haben sollten, dann war Nazi vielleicht eher zackiger. Vieleicht war es so simpel, dass es mit "Naso" zu viele Verballhornungen gegeben hatte.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung