Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Nein, so nicht! drucken

Lesezeit: 8:30

Was für knieschlotternde Angsthasen und feige Opportunisten stehen doch an der Spitze dieser Republik. Vom Bundespräsidenten und Bundeskanzler angefangen bis zu sämtlichen Parteichefs und Landeshauptleuten wagte keiner den schulschwänzenden Schülern und vor allem den sie aufhetzenden Lehrern laut und deutlich zu sagen: "Nein, so nicht!"

Und sie wagten auch nicht zu sagen: "Liebe Schüler, wenn ihr wirklich um eure Zukunft so besorgt seid, dann demonstriert in eurer Freizeit, an Nachmittagen, an Wochenenden! Nur dann könnt ihr glaubwürdig werden! Lern- und Schulstreiks – mit oder ohne Erlaubnis – reduzieren hingegen eure Zukunftsaussichten mit absoluter Sicherheit, viel sicherer als das jede Klimaveränderung tut!"

Genau so müssten verantwortungsbewusste Minister, Bundespräsidenten und Landesfürsten reden. Müssten sie. Aber keiner tut es. Lediglich der Bildungsminister wagt es, sich ein wenig vom Schulstreik zu distanzieren. Inmitten der restlichen Politikergarde wirkt er dadurch geradezu wie ein Löwe an Mut. Und gar nicht so wenige Lehrer haben, wie man hört, den Mut gehabt, solches zu sagen.

Besonders empörend ist hingegen wieder einmal die Rolle des ORF. Er hat seit den Februartagen 2000, als er die Regierung Schüssel verhindern wollte, noch nie so vehement Propaganda für die Teilnahme an einer Demonstration gemacht wie in den letzten Tagen für den neuesten Kinderkreuzzug. Er hat nicht über etwas berichtet, sondern für etwas agitiert. ORF-Gesetz hin, Unabhängigkeitsgebot her.

Freilich hat er 2000 noch Hunderttausende motivieren können, um auf den Heldenplatz zu kommen. Jetzt waren es nur noch ziemlich genau 10.000.

Es ist gespenstisch, wie der nicht mehr taufrisch wirkende Bundespräsident den Schülerstreik bejubelt. Wörtlich: "Ihr jungen Leute, Schülerinnen & Schüler & Studierende gebt mir Hoffnung …" Und dann hat er sich vermutlich als Vorbild der Schüler ein Zigaretterl angezündet. (Übrigens: Wenn er schon faktenwidrig und grammatikwidrig von "Studierenden" redet, obwohl sie zumindest in diesem Zeitpunkt gar nicht studieren, sondern – in seiner schlechten Sprache formuliert – "Schwänzende und Demonstrierende" sind, dann wäre es eigentlich konsequent, wenn auch genauso falsch, würde er ebenso die Schüler in der Gendersprache anreden. Etwa: "Schulgehende". Richtiger wäre freilich: "Gegen die Schul- und Unterrichtspflicht Verstoßende" …)

Kaum weniger anbiedernd sind die Worte, die Sebastian Kurz – ungefragt – den Schülern zuruft. "Ich freue mich immer, wenn junge Menschen ihre Stimmen erheben." Und kein Wort davon, was eigentlich Pflicht eines Regierungschefs ist, dass er sich nicht freut, wenn sie das in der Schulzeit tun, um diese elegant zu reduzieren …

Es ist schon klar, dass alle diese Anbiederungen erfolgen, weil dümmliche Berater dies den Politikern empfehlen. Sie sind ja fast immer ahnungs- und haltungslos, solange sie keine Meinungsumfragen in Händen haben. Daher verwechseln sie ständig die veröffentlichte mit der öffentlichen Meinung.

Dabei sollte sich gerade Kurz daran erinnern, dass er genau deshalb zum großen und erfolgreichen Politiker – fast hätte ich gesagt: Staatsmann – aufgestiegen ist, weil er sich mutig und anfangs in der politischen Szene mutterseelenallein dem vorletzten Kinderkreuzzug in den Weg gestellt hat.

Dieser hat bekanntlich vor viereinhalb Jahren stattgefunden und vor allem im Teddybärwerfen und Jubelgekreische "Refugees Welcome" auf Bahnhöfen bestanden.

So ein Erlebnis wünscht sich jetzt halt auch die nächste Kindergeneration. In den Teenager-Jahren fühlt man sich ja tatsächlich regelmäßig schon wieder als die nächste Generation, wenn man vier Jahre jünger ist. Da will man sich möglichst kräftig von den ein wenig Älteren abheben und eigene Initiationserfahrungen machen, sei es zumindest durch einen anderen Kleidungs- oder Musikstil, oder sei es durch Schreien anderer Parolen.

Diese Erlebnissehnsucht, dieser Wunsch, erwachsen und wichtig zu sein, ist psychologisch durchaus normal. Diese Sehnsucht gehört genauso zur Pubertät wie vieles andere, was Eltern Sorge bereitet. Daher könnte man als Erwachsener im Wissen, dass das alles glücklicherweise vorbei geht, durchaus gelassen reagieren. Es ist jedoch bei den Pubertätsproblemen genauso wie bei der Schulstreik-Pandemie völlig falsch, sofort einzuknicken und den Kindern zuzurufen: "Ihr habt ja immer Recht, weil ihr die Jugend, weil ihr die Zukunft seid."

Jugendliche brauchen eine Reibungsfläche in Menschen, die sie zwar ernst nehmen, die ihnen aber ruhig und konsequent entgegentreten. Sie verlieren hingegen jede Orientierung und geraten in maßlose Selbstüberschätzung, wenn Eltern, Lehrer oder Staatsrepräsentanten nur feige Weicheier sind.

Besonders schlimm wird es, wenn Politiker diese Begeisterungsfähigkeit junger Menschen sogar instrumentalisieren. Dann kann es zu wirklichen Katastrophen, zu millionenfachem Sterben führen.

Man denke etwa an die Kulturrevolution eines Mao Zedong, in der der kommunistische Diktator die Jugend gegen die Elterngeneration aufgehetzt hat. Man denke an die Roten Khmer, die einen ganz ähnlichen verbrecherischen Weg eines "Junge gegen Alte" genommen haben. Man denke etwa an die Hitler-Jugend. Man denke an die Kinderkreuzzüge. Man denke an die vielen Kindersoldaten in afrikanischen Bürgerkriegen.

Überall blieb am Ende nur Blut, Blut, Blut. Egal ob es einmal um irgendeine krause Abart der marxistischen Ideologie und den angeblich historisch notwendigen Sieg im Klassenkampf gegangen ist, einmal um das Überleben des "teutschen Volkes" (oder eines anderen Volkes), einmal um das Überleben der Menschenrechte, einmal um die Humanität, einmal um die ewige Seligkeit. Immer waren die den Kindern eingeredeten Ziele ultimativ, total und unrelativierbar, sodass dagegen keine vernünftige Argumentation standhalten konnte. So wie eben jetzt das Ziel einer angeblichen "Rettung des Planeten".

Gewiss muss es beim Klimakreuzzug nicht so weit kommen wie bei diesen erschreckenden Beispielen. Scheint da doch eher eine Generation von Couch Potatoes unterwegs zu sein. Ist doch das Konkreteste, was man von den jungen Schulstreikern jetzt zu hören bekommen hat, die Sorge um ausreichenden Schnee fürs Skifahren (dass es gerade heuer so viel Schnee wie schon lange nicht mehr gibt, sei nur am Rande als zusätzliche Groteske erwähnt …)

Es gibt aber eben auch durchaus historische Beispiele, wo sich politische Persönlichkeiten nicht angebiedert haben, sondern mutig ihren Weg weitergegangen sind. Siehe neben Kurz vs. Teddybärwerfer insbesondere auch den deutschen Sozialdemokraten Helmut Schmidt, der sich der von allen Medien unterstützten Friedensbewegung entgegengestellt hat, die, wie wir heute wissen, aus der DDR gesteuert worden ist, und deren Erfolg auch einen Sieg der Sowjetunion im Kalten Krieg bedeutet hätte.

Ein mutiger Politiker würde sich den Klimakindern aber auch in einer inhaltlichen Diskussion stellen. Er würde etwa darauf verweisen, wie viele drastische Maßnahmen von EU und Republik in den letzten Jahren schon im Zeichen von "Klimarettung" beschlossen worden sind (die sich freilich nachträglich fast alle als ziemlich sinnlos erwiesen haben). Wie:

  • Die "Energiewoche" (sie hat letztlich überhaupt keine Energieeinsparung gebracht, obwohl genau das unter Kreisky groß versprochen worden war – nur einen energieverbrauchenden Ansturm auf Skiorte und exotische Urlaubsinseln; sie ist daher verschämt in "Semesterferien" umbenannt worden);
  • Die Wattreduzierung der Staubsauger (welche zum Ärger vieler "Reinigenden" sehr ineffizient geworden sind);
  • Die Abschaffung der Glühbirnen und nun auch Halogenleuchten (wobei allein als Lohn für den Tod der Glühlampen von der EU eine Einsparung in der Größe des Energieverbrauchs von ganz Rumänien versprochen worden war …);
  • Der autofreie Tag (wegen Erfolglosigkeit wieder abgeschafft);
  • Die ständig wachsenden Steuerausgaben für Bundesbahn oder Wiener Linien (die ebenfalls jeweils mit Energiesparnotwendigkeiten begründet worden waren …).

Ein mutiger Politiker könnte – und sollte – in einer inhaltlichen Diskussion aber auch auf die eigentliche Klima-Diskussion eingehen. Und dabei die total einseitig indoktrinierten Schüler darauf hinweisen,

  • dass die Erde nachweislich schon viel wärmere Zeiten hatte (wo etwa Grönland aus Grünland statt Gletschern bestanden hat);
  • dass Warmzeiten immer viel bessere Zeiten für Mensch, Erde, Pflanzen- und Tiervielfalt gewesen sind;
  • dass es eine sensationelle Verbesserung der Welternährung wäre, wenn es in den Gebieten der größten Landmassen der Erde – also von Russland über Alaska, Kanada bis Skandinavien – statt Tundras landwirtschaftlich nutzbare Flächen gäbe;
  • dass eine Erwärmung jedenfalls mehr Niederschläge brächte;
  • dass die Meeresspiegel seit der letzten Eiszeit schon – ganz ohne CO2-Vermehrung – um mehr als zehn Meter gestiegen sind und jetzt nur noch maximal um mehr als ein bis zwei Meter steigen können (mehr Wasser ist in den nicht-schwimmenden Gletschern gar nicht da, und die schwimmenden erhöhen ja beim Schmelzen den Wasserspiegel nicht);
  • dass es allemal viel billiger und effizienter wäre, flache Küsten besser zu schützen, als den gesamten Energieverbrauch zu zertrümmern;
  • dass es starke Hinweise gibt, dass in der Erdgeschichte die Vermehrung von CO2 nicht Ursache, sondern Folge von – solar verursachter – Erwärmung gewesen ist;
  • dass noch vor 30 Jahren ähnliche Experten wie die jetzt im Dienst der UNO lautstark aktiven Klima-Untergangspropheten ganz eine andere Entwicklung, nämlich eine neue Eiszeit, prophezeit haben;
  • dass es sehr seriöse Wissenschaftler gibt, die die Klimaveränderungen praktisch zur Gänze auf Veränderungen der Sonnenaktivität zurückführen;
  • dass CO2 für die Pflanzenwelt sehr positiv ist;
  • dass die wirksamste Methoden, CO2-frei Strom zu erzeugen, der nicht von Sonnenschein und Wind abhängig ist, Atomkraftwerke wären;
  • dass die gegenwärtige Klimapanik einzig mit wissenschaftlich nicht beweisbaren Computermodellen unterlegt ist;
  • dass, angenommen all die Panikmache würde stimmen, selbst ein europäisches Vorzugsschülerverhalten überhaupt nichts an der prophezeiten Veränderung des Weltklimas ändern kann – außer dass es zu einer Verarmung Europas führen würde –, weil Europa halt nur eine kleine Halbinsel des großen Asiens mit seinem Vielfachen an Menschen ist.

Und, und, und.

Ein Politiker – oder ein Lehrer oder ein Medium mit Rückgrat – könnte auch direkt die Glaubwürdigkeit der Klima-Warner in Frage stellen, die keine einzige positive Folge einer (von wem auch immer verursachten) Erwärmung nennen, die es aber mit absoluter Sicherheit gibt.

Aber was will man von Politikern, Lehrern und Journalisten, die nicht einmal zu sagen wagen: Demonstriert nicht während der Schulzeit, sondern am Nachmittag.

Ein Faßmann macht noch keinen Sommer.

PS: Wenn es wirklich wahr sein sollte, dass manche Lehrer mit ihren Schülern – angeblich auch Volksschülern! – zu den Demonstrationen gegangen sein sollten, dann gäbe es nur eine einzige korrekte Konsequenz: ein Disziplinarverfahren.

PPS: Übrigens habe auch ich als Schüler einmal an einem eintägigen Schulstreik teilgenommen und bin mir ungemein wichtig vorgekommen (es ging irgendwie um Protest gegen eine Budgetkürzung). Kein Lehrer hat gewagt, daran teilzunehmen oder dazu aufzuhetzen, obwohl ein solcher Protest ja auch ihr inhaltliches Interesse gewesen war. Nur wenige Jahre später war ich sehr einverstanden, dass sich die damalige Regierung durch so etwas nicht beeindrucken hatte lassen.

PPPS: Präsident und Kanzler haben gleichzeitig mit ihrem Schulstreik-Jubel auch Protestaussendungen gegen den schlimmen Anschlag auf eine neuseeländische Moschee veröffentlicht. Gewiss kann man dieses Verbrechen weißer Täter mit offenbaren Sympathien für die Serben nur scharf verurteilen. Aber mir wäre es völlig entgangen, wenn Präsident und Kanzler auch jeden Terroranschlag auf israelische Ziele oder koptische Kirchen öffentlich verurteilt hätten.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorBester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 06:35

    Der letzte Absatz war der wichtigste. Noch eine Anmerkung dazu: Dieser unselige Anschlag auf eine Moschee in Neuseeland hat wieder das Dilemma aufgezeigt, vor dem wir stehen. Wenn Christen in den verschiedensten Regionen (nicht nur Kopten in Ägypten) von Moslems attackiert und getötet werden, halten wir im Westen das für einen internen Konflikt in einem fernen Land. Wenn aber eine Moschee attackiert wird, finden in der ganzen islamischen Welt Proteste nach dem Freitagsgebet statt.
    Wir sehen keinen Konflikt zwischen zwei Religionen und Weltanschauungen, die Moslems sehr wohl. Vielleicht wäre es Zeit für uns, unseren Blick zu schärfen...!

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 07:26

    Das zermürbende an dieser Hysterie ist, dass Argumente nicht mehr ankommen.
    Alle Qualitätsmedien, fast alle Politiker und die Linke pseudointellektuelle Elite, haben sich in die Hysterie eingeklinkt.

    IPCC ist eine Ansammlung von sogenannten Wissenschaftern, die dafür kräftig bezahlt werden zu beweisen, dass das Klima sich durch den Menschen verursacht, erwärmt.

    Diesen Beweis konnten sie trotz Millionen Förderungen nicht erbringen.

    Was sie auf den Tisch legen, ist ein Berechnungsmodell, wo nicht alle Parameter berücksichtigt werden (der wichtigste unter ihnen die Aktivität der Sonne) und wo, wenn man an den Parametern CO2 und der Ausgangstemperatur von der aus die Erwärmung gemessen werden soll dreht, sich die gewünschten Ergebnisse ableiten lassen.
    Dass sich die Erde erwärmt, dass bestreitet kaum ein Wissenschafter.
    Jetzt bestätigt eine weitere von Steuergeldern alimentierte Europäische Pseudowissenschaftselite "# Scientists4future", die Anliegen der schulschwänzenden Fratzen.
    Wer soll hier noch widersprechen, wenn die gesamte sogenannte Elite all diesen Schwachsinn bestätigt?

    CO2 hat einen Luftmasseanteil in der Atmosphäre von 0,04%.
    Das vom Menschen verursachte CO2 beträgt nur einen Bruchteil davon.
    Von diesem Bruchteil wird etwa 75% von Industrie und Haushalten erzeugt.
    Lediglich 20-25% vom Verkehr.
    Die 15 größten Containerschiffe welche mit Rohöl betrieben werden stoßen genau soviel CO2 aus, wie alle Fahrzeuge weltweit.
    Selbst wenn man ab heute keine Autos mehr in ganz Europa fahren ließe, wäre die Wirkung gleich 0.
    Trotzdem wird die Europäische Autoindustrie eliminiert und weitere tausend Arbeitslose generiert.
    Trotzdem wird einseitig und unwidersprochen an der menschengemachten Erderwärmung festgehalten.
    Trotzdem wird von Medien und Politikern wie dem Kommunisten VdB fest Beifall gegeben.
    Wie kann das im angeblich aufgeklärten 21.JH abgezogen werden?

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 07:46

    Während der römischen Warmzeit und während des Hochmittelalters war es wärmer als heute. Viel wärmer. Ich habe mich als Student selber davon überzeugen können. Die Gletschermoränen waren damals höher als heute. Das ist ein verlässlicher Anzeiger, denn Temperaturmessung gab es damals noch nicht.

    Wir wissen auch, dass es Zwischeneiszeiten gab. Die Nahrungsmittelpreise korrelierten immer schon mit der Sonneaktivität. Das weiß man, weil es sowohl über Nahrungspreise und Sonnenaktivitäten (Sonnenflecken) seit dem 17. Jahrhundert sehr gute Aufzeichnungen gibt.

    Weniger solare Aktivität -> mehr Wolken -> geringere Ernteerträge -> höhere Preise. Das ist überprüfbar.

    Die heutigen Computermodelle berücksichtigen nur die letzten Jahre, nicht aber die letzten Jahrhunderte. Das ist der Grund, warum sich auch der Club of Rome und alle Waldsterben"experten" bis auf die Knochen blamiert haben.

    Zurzeit geht die Sonneaktivität drastisch zurück, die Sonne geht in ein Aktivitätsminimum. Das bedeutet, dass die Temperaturen langsam zurückgehen werden. Das wird ein paar Jahre dauern.

    Dann werden die Grünen, sofern es sie noch geben wird, und ihre naiven Lehrerepigonen eine andere Sau durchs Dorf jagen. Plastik, Computer, Internet, Elektrofahrräder - egal, es gibt immer einen Grund, die Schule zu schwänzen und ein junger Autist als Protagonist wird sich auch später finden lassen.

    Eine Matura können sich Schulversager ja bei der Firma Nawarski kaufen. Rote Politiker geben hier sicher gerne Auskunft.

  4. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 06:33

    Das gehört zum Soros-Ziel, der Morgenthau- und der Kalergi-Plan. Das wird immer deutlicher. Für Ersteres wird der CO2-Schwindel sorgen und Zweiteres wird durch den Migrationspakt (mit Unterstützung des sorosnahen Papstes) vollenden. Daher werden die Kinder weltweit missbraucht und zum Schulschwänzen verführt. Und über Kurz darf man sich nicht mehr wundern. Das ist doch längst klar, wem er dient. Den Österreichern jedenfalls nicht.

    Den Kindern wünsche ich kalte verregnete Ferien. Aber dann wäre es ja das Wetter und nicht das Klima, wie ihnen der ORF und die linken Lehrer erklären würden...

  5. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 09:42

    Anscheinend benützen/verblöden grüne Lehrer ihre Schüler für politischen Aktionismus und ihre gescheiterte Ideologie.

    Demos "für das Klima", Schülerproteste (HTL St.Pölten) gegen Abschiebungen (weil das Zusammenleben verschiedener Kulturen so bereichernd ist wie man überall sieht) anstatt Lernen. Noch dazu Demos die dazu dienen andere als Schuldige hinzustellen und die damit das gesellschaftliche Klima vergiften. Dafür wird man dann für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Die neue Ethik. Verbreitet in Schulen.

    Bis die nächste Generation wirklich glaubt , Strom kommt umweltfreundlich aus der Steckdose, die Unmengen an Kunststoffklamotten kommen von selbst in jeden Laden, sind kompostierbar, Handys wachsen auf Bäumen, Batterien kann man im Bio-Kräutergarten ernten und leere Akkus sind als Dünger fürs Gemüsebeet zu verwenden ...

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 10:32

    Ein treffender Kommentar zum Thema:

    "Freitags schwänzen für das Klima. Donnerstags für soziale Gerechtigkeit. Mittwochs für Toleranz und Vielfalt. Dienstags gegen rechts. Montags für Schwule und Lesben. Samstags natürlich gegen Rassismus. Und am siebten Tag sollst Du ruh'n, sagt der Herr. Von Schule sagt er nichts. Amen."

    @Wyatt postete gestern einen Link zum Thema:

    https://www.freiewelt.net/blog/klima-lolita-10077307/

  7. Ausgezeichneter KommentatorKaroline
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2019 13:16

    Wie wär's wenn die Schüler zunächst einmal für sich selbst ein paar erreichbare energiesparende Maßahmen vorschlügen, etwa zu Fuß in die Schule zu gehen, statt sich mit dem Auto in die Schule fahren zu lassen, oder gar den Malediven- oder Mallorca-Urlaub durch einen Ausflug in den Wiener Wald (alles zu Fuß und mit Zelt) zu ersetzen? Weiters E-Bikes generell zu verdammen und natürlich aus Protest nie einen Führerschein zu machen .

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorwolfgang ullram
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2019 17:41

    schaut so aus, als ob schulstagln offiziell vom höchsten organ der Verfassung gutgeheißen wird :-( "Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montag die Organisatoren der „FridaysForFuture“-Demos empfangen und dabei Verständnis für die Proteste geäußert. „Es geht vor allem um Ihre Zukunft“, sagte Van der Bellen."

  2. Ausgezeichneter KommentatorDer Realist
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2019 16:35

    Auch in meiner Schulzeit haben wir uns fallweise ein paar unterrichtsfreie Stunden gegönnt, da waren wir sehr einfallsreich, aber das Versäumte mussten wir ohnehin nachlernen. Nur, damals gab es noch keine Herbstferien oder schulautonome Tage und sonstige Aktivitäten außerhalb des Schulbetriebes.
    Die Kinder und Jugendlichen glauben wahrscheinlich wirklich, es ändert sich das Klima zum Positiven, wenn sie statt in die Schule auf die Straße gehen, wird ihnen doch von höchsten Stellen vermittelt, diese Demos sind eine achtenswerte Leistung.
    Die meisten Eltern dieser Schüler haben wahrscheinlich den nächsten Familienurlaub tausende Flugkilometer entfernt schon gebucht.

alle Kommentare drucken

  1. heartofstone (kein Partner)
    18. März 2019 21:29

    Persönlich bin ich für die Abschaffung des ORF. Bestes Beispiel warum ... Thema Spezial: Schule fürs Leben - fünf Jahre danach ... gerade auf ORF2 .. 100% Frauen als Lehrerinnen ... wieviele sichere Länder liegen zwischen Afghanistan und Österreich? ... warum soll ich als Steuerzahler für jeden dahergelaufenen "Asylwerber" zahlen? ... bitte liebe ORFlöcher .... schiebt euch eure Tränendrückergschichteln ausgedruckt auf 3fach-Wellpappe dorthin wo die Sonne nie hinscheint ... Koptüchel da, Mohammedaner dort ... Koran schon gelesen ihr ORFlöcher?

  2. Segestes (kein Partner)
    18. März 2019 19:52

    Was wollen wir wetten: Wenn Kurz 2015 schon BK gewesen wäre, hätte er die Grenzen genauso wie Faymann sperrangelweit offen gelassen.
    Auch heute spielt er nur asylantenkritisches Theater. Und WC Strache steht untätig daneben, wenn das Grenzkontrollgesetz in Laissez-faire-Manier vollzogen wird.

    • Christian Peter (kein Partner)
      18. März 2019 21:52

      @Segestes

      Schmalzlocken - Kurz und WC Strache sind ein lustiges Team, die beiden erinnern ein wenig an Dick & Doof (Laurel und Hardy)..

  3. GästIn (kein Partner)
    18. März 2019 18:22

    Sie fragen sich, wie VDB von streikenden Schülern begeistert sein kann ?

    Als GrünInnenchef (er, der einstige Prof.!) stürmte er - lt. einer Kollegin - ins Audimax und schimpfte die Leute "Streikbrecher", weil sie statt an einem Studentenstreik teilzunehmen, eine schriftliche Prüfung erledigen wollten (ich muss sie mal fragen, was der Streikanlass damals war).

    Obwohl sie - wie ich vermute - eher eine Linke ist, hat sie das doch sehr gestört und hat ihn deshalb nicht in guter Erinnerung .

    Sie gehört nämlich zu einem eher seltenen Exemplar von Linken; sie ist sehr gewissenhaft und strebsam.

    • GästIn (kein Partner)
      18. März 2019 18:25

      Korr.:

      In diesem Fall hier sind es dann "demonstrierende" statt "streikende" Schüler.

  4. wolfgang ullram (kein Partner)
    18. März 2019 17:41

    schaut so aus, als ob schulstagln offiziell vom höchsten organ der Verfassung gutgeheißen wird :-( "Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montag die Organisatoren der „FridaysForFuture“-Demos empfangen und dabei Verständnis für die Proteste geäußert. „Es geht vor allem um Ihre Zukunft“, sagte Van der Bellen."

    • Brigitte Imb
      18. März 2019 17:44

      Österreich ist angeblich ein Rechtsstaat.

      Das höchste politische Organ setzt also gerade einmal die Schulpflicht aus. Od. wie?

  5. Der Realist (kein Partner)
    18. März 2019 16:35

    Auch in meiner Schulzeit haben wir uns fallweise ein paar unterrichtsfreie Stunden gegönnt, da waren wir sehr einfallsreich, aber das Versäumte mussten wir ohnehin nachlernen. Nur, damals gab es noch keine Herbstferien oder schulautonome Tage und sonstige Aktivitäten außerhalb des Schulbetriebes.
    Die Kinder und Jugendlichen glauben wahrscheinlich wirklich, es ändert sich das Klima zum Positiven, wenn sie statt in die Schule auf die Straße gehen, wird ihnen doch von höchsten Stellen vermittelt, diese Demos sind eine achtenswerte Leistung.
    Die meisten Eltern dieser Schüler haben wahrscheinlich den nächsten Familienurlaub tausende Flugkilometer entfernt schon gebucht.

    • Der Realist (kein Partner)
      18. März 2019 16:48

      Fortsetzung:

      viele dieser "Klimaschützer" waren vermutlich in den vergangenen Semesterferien auf Skiurlaub, in die Skigebiete gelangten sie eher nicht zu Fuß, dafür steht ja der 200 PS-Bolide in der Garage, der auch dazu dient, die Sprößlinge vor dem Schultor abzuladen. Obwohl es heuer genug Naturschnee gab, glühten vielerorts trotzdem die Schneekanonen, in den Abend- und Nachtstunden werden mit schwerem Gerät die Pisten präpariert. Das Hotelzimmer muss selbstverständlich angenehm warm sein, geduscht wird mehrmals täglich, und die Wassertemperatur des Außenpools soll auch mindestens 30 Grad haben.
      An den Wochenenden wir eher auch nicht daheim Schach gespielt, da geht es ins Wochenende.

    • Brigitte Imb
      18. März 2019 16:55

      Bravo!************

      Und ich gehöre zu einer ganz seltenen Spezies, denn "unterrichtsfreie Stunden gegönnt" , ev. in Form von Schulschwänzen, habe ich mir NIE. KEINE EINZIGE!!!

      Na da hätt's g'staubt zuhause.

      Die momentane Entwicklung darf einem durchaus Sorgen bereiten. :(

    • Brigitte Imb
      18. März 2019 17:02

      NS: Die Eltern wußten einfach ALLES, sagten es aber nicht immer gleich.

      Eine gute Sache, wie ich im Nachhinein beurteile, die Eltern haben sich um uns gekümmert und gesorgt, ohne uns in der "freien" Entwicklung zu sehr zu "hindern".

      Nennt sich glaub' ich "verantwortungsvoll"........nannte sich.....

  6. Maha (kein Partner)
    18. März 2019 15:24

    Das Schlimmste ist, dass die Jugend die wahre Gefahr für ihre Zukunft negiert.
    Wenn man Szarrazin kürzlich gehört hat (und es nicht wie wir alle hier sowieso schon gewußt hat) dem musste es endlich dämmern...

  7. Torres (kein Partner)
    18. März 2019 12:52

    Wie wäre es, wenn man den Schülern vorschlagen würde, selbst einen ersten wichtigen Schritt zum Klima- und Umweltschutz zu machen, und zwar durch einen Verzicht auf Smartphones, deren Produktion und Entsorgung tatsächlich sehr belastend für Umwelt und Klima ist (einschließlich Kinderarbeit). Ich gehe jede Wette ein: kein Schüler würde mehr am Freitag statt in die Schule auf die Straße gehen.

  8. Athanasius (kein Partner)
    18. März 2019 11:44

    Der Mensch kann zwar die Umwelt schützen, die Schöpfung bewahren, wie man das früher genannt hat. Das Klima schützen kann er nicht. Ich halte das für eine Anmaßung. Aber in Zeiten des Homo Deus, des Menschen, der Gott spielt, ist es nicht verwunderlich, dass es Menschen eingeredet werden kann, sie könnten das Klima schützen. Wenn die Wissenschaft nicht einmal im Mikrokosmos Mensch alle Zusammenhänge von Gesundheit und Krankheit naturwissenschaftlich (also widerspruchsfrei!) erklären kann, wie soll es dann möglich sein, im Makrokosmos Universum das multifaktorielle Phänomen Klima zu erklären?

  9. control (kein Partner)
    18. März 2019 11:37

    Die Do-Demos mit Omas-gegen-Rechts kommen nicht in Schwung, daher werden nun Kinder für Fr-Demos angelernt. Für beide wäre es sinnvoller vor der eigenen Türe (selbst) zu kehren. Da gäbe es genug zu tun.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    18. März 2019 11:27

    danke AU, es war höchste Zeit einmal Fakten und keine Emotionen, zusammen zu tragen. Das Schlimmste ist aber die verlogene Argumentation der einäugigen Gegenseite.
    Argumentiert man wie AU ist man sofort ein KLIMALEUGNER. Dabei wird die Erderwärmung nicht negiert, sondern nur "natürlich" erklärt.
    PS: Übrigens wurde auch Trump als KLIMALEUGNER diffamiert, nur weil er zu behaupten wagte man könne der Erwärmung billiger entgegenwirken (z.B. Aufforstung) als mit linxgrünen Radikalverboten.

  11. McErdal (kein Partner)
    18. März 2019 09:51

    *******Russlands Botschafter lädt Deutsche auf Krim ein*********
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/03/18/russlands-botschafter-deutsche/

    Ausgezeichnete Idee: lerning by doeing......

  12. Darth Maul (kein Partner)
    18. März 2019 09:29

    ...UND übrigens wurde diese "Demo" größtenteils für linke Regierungshetze missbraucht! Beispiele sind in den diversen Medien nachzulesen! Nur aus der "Heute" vom Freitag: "Klima-Demo singt: "Bruder Basti, schläfst du noch?" - "Plakat gegen Hofer: "Bremse ziehen!" - "Klima-Politik: Demo wirft Regierung "Versagen" vor" Noch Fragen? Nur ein Fakt zum Klima: Zeitalter "Kreidezeit": globale durchschn. Temp. 23 Grad (heute 14), Sauerstoffgehalt 30% (heute 21%), Co2 4x so hoch wie heute - die Folgen damals: üppige Vegitation, große Viehcher (Saurier).....
    Die großen (Rinds)viehcher gibts heute nur mehr bei den Linken.....

  13. cmh (kein Partner)
    18. März 2019 08:46

    Die heute schwänzenden Idiot*innen wurden zu Schüssels Tagen im Kinderwagen bei den Donnerstagsdemos oder auf den Schultern von Elter1 oder Elter2 mitgenommen bzw prostituiert.

    Das nur zur Fristigkeit der anstehenden Problemlösungen.

    Und noch zu so manchem Poster gegen Kurz:

    Poster gegen Kurz haben damals durch gleichtönende Kommentare zur Wahlniederlage Schüssels beigetragen. Ich muss daher einwenden, dass man Kurz' Meldungen auch ironisch verstehen kann - dann passts!

  14. Beobachter 2 (kein Partner)
    18. März 2019 08:39

    Zu den Lehrern:
    Seien wir vorsichtig mit Schuldzuweisungen an d i e Lehrer! Gerade in Wien stehen sehr viele unter starkem dienstlichem, existenziellem Druck roter Lehrergewerkschafter samt des für das Wr. Schulwesen zuständigen Amtsführenden Stadtrates, Präsidenten des Stadtschulrates und, seit April 2018, Bildungsdirektors für Wien, Heinrich Himmer! Viele der Lehrer u. Lehrerinnen sind nicht mehr eher schwer zu entlassende Beamte, sondern leicht zu kündigende Vertragsbedienstete! Die Wr. Lehrerin Mag. Susanne Wiesinger, rote Gewerkschafterin, geriet massiv unter Druck ihrer Gewerkschaftskollegen - und legte ihr Amt nieder. Glück hatte sie nur, da sie als Beamtin nahezu unkündbar ist...

    • cmh (kein Partner)
      18. März 2019 08:52

      Stimmt!

      Alle (!!) Lehrer hätten aber Widerstand gegen die laufende Infantilisierung der Lehrpläne leisten müssen. Das wäre fachlich richtig gewesen. (Gilt im Übrigen auch mutatis mutandis für das Offizierscorps .)

      Und das wiederum macht die Mit- nein Hauptschuld der Konrads, Prölls und Mitterlehners umso gravierender.

    • Christian Peter (kein Partner)
      18. März 2019 11:23

      In schwarzen Bundesländern ist es noch schlimmer. Dort werden Akten von Lehrern angelegt hinsichtlich politischer Gesinnung..

    • Beobachter 2 (kein Partner)
      18. März 2019 17:16

      cmh,
      betr. Offizierscorps sei an den 1971 verfassten Protestbrief der 1700 Offz zum Zustand des ÖBH und der x-ten Reform erinnert! Damals hieß der BK Kreisky, der Verteidigungsminister Lütgendorf. Es ist also nicht so, dass das Offiziers- und Unteroffizierscorps grundsätzlich aus Duckmäusern besteht. Doch in einer Demokratie ist das oder der Primat der Politik letztlich, wenn auch zähneknirschend, anzuerkennen - oder der Beruf zu wechseln. Bei den anderen öffentlich Bediensteten, wie z. B. den Lehrern, wird es ähnlich sein.

    • Brigitte Imb
      18. März 2019 17:24

      @Beobachter,

      wer nicht "duckmäusert" läuft aber Gefahr suizidiert zu werden. Manche sogar mit 3 "eigens" eingeschlagenen Zähnen.

  15. Dissident (kein Partner)
    18. März 2019 07:38

    Ein libanesischer Journalist hat vor einiger Zeit gesagt: dieses Europa ist nicht mehr das Europa der Aufklärung. Der Grundgedanke der Aufklärung war bekanntlich die Aufforderung, daß die Menschen ihren Verstand gebrauchen sollen. Sapere aude! Meinungen und Denken werden heute von den Medien und der Politik gesteuert. Man braucht sich also über die Ergebnisse nicht wundern.
    Ergänzend noch in etwa eine Einschätzung von A.Einstein: Die Majorität der Dummen ist für alle Zeit gesichert.
    Auch die Demokratie trägt u.a. zu Infantilisierung und Verdummung bei. Siehe Prof.Hoppe: Demokratie - ein Gott der keiner ist.

  16. Knut (kein Partner)
    18. März 2019 07:18

    Aufklärung war gestern,

    jetzt ist wieder Inquisition angesagt.

    Und kann mir noch bitte jemand erklären, wie CO2, das schwerer ist als Luft und sich nur in bodennahen Schichten befindet, Auswirkungen auf das Klima haben kann?

    Erbärmlichst finde ich aber, dass man jetzt die Schüler, die von allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung haben, aufhetzt. Das "Greta-Syndrom" greift nun auch bei uns um sich. Der IQ befindet sich im freien Fall. Zustände bald wie im Film "Idiocracy ".

    Blöööööök

    • McErdal (kein Partner)
      18. März 2019 08:13

      @ Knut

      Aus Ihrem Post: Und kann mir noch bitte jemand erklären, wie CO2, das schwerer ist als Luft und sich nur in bodennahen Schichten befindet, Auswirkungen auf das Klima haben kann?

      Sind wir doch froh, daß wir sehr viel Co2 produzieren, denn die Schulen scheinen es zu verabsäumen den Schülern beizubringen, daß wir Co2 brauchen, um Sauerstoff zu erzeugen - die Pflanzen erledigen das nämlich - sie wandlen Co2 in Sauerstoff um! Und alle Schüler sind zu blöde das zu wissen ???
      Was macht die Politik? Sie vernichtet Grün (Bäume, Sträucher) und stellt dafür
      Betonbunker hin, für die Landflucht viell. aus Afrika und dem Orien?
      Denken sie an Mr.Beton = Chorherr - außer Beton nichts.....

  17. Rau
    17. März 2019 17:15

    Die Wirtschaft brummt nicht mehr. Überall mehr als dürftige Wachstumsprognosen. Das einzige was noch wächst ist anscheinend die Bevölkerung in Drittweltländern, sowie eine Blase nach der anderen auf den Finanzmärkten. Eine Basisinnovation im Sinne Kondratieffs ist nicht in Sicht. Dazu veraltete Technik und ungeeignete Lösungsversuche für tatsächliche Umweltprobleme, die unser Wirtschaftssystem mit sich bringt, mitsamt seinen Unsinnigkeiten wie Subventionen für Dinge (Transport, "angebliche saubere Energien") die unter normalen Marktbedingungen nicht lebensfähig wären.

    Dazu kommt der Eindruck, dass mit unsinnigen Klagen gegen Unternehmen, Kuhbauern usw. bald mehr Geld gemacht wird, als die produzierende Industrie.
    Irgendwie drängt sich der Eindruck eines sinnentleerten Monopolys auf, das eben mangels Alternativen irgendwie weitergespielt werden muss. Wissenschaft, Fakten oder gar soetwas wie Vernunft und gesunder Hausverstand dürfen da keine Rolle mehr spielen. Solange die Gelddruckmaschine läuft, geht es schon irgendwie.

  18. Wolfram Schrems
    17. März 2019 15:13

    Greenpeace-Mitbegründer Patrick Moore sagt, daß Klimahysterie aus politischen Gründen betrieben wird und in keiner Weise wissenschaftlich zu rechtfertigen ist:

    https://www.lifesitenews.com/news/global-warming-a-fear-campaign-by-scientists-hooked-on-government-grants-greenpeace-founder-says

    Da hatte ein Saulus offenbar sein Damaskus-Erlebnis:

    “Fear has been used all through history to gain control of people’s minds and wallets and all else, and the climate catastrophe is strictly a fear campaign,”

    Die Kinderdemonstrationen hatten etwas Orwellianisches an sich. Unglaublich, wie schnell man die Massen auf die Straßen bekommt. Noch ist es ja irgendwie skurril und lachhaft, aber schnell kann man den Zorn irregeleiteter Kinder und Jugendlicher gegen Parteizentralen, Organisationen oder Einzelpersonen richten, wenn diese fertiggemacht werden soll.

    • Wolfram Schrems
    • Undine
      17. März 2019 21:19

      Ja, @Wolfram Schrems, es ist sehr beklemmend, mitzuverfolgen, wie schnell wegen so eines grandiosen Unsinns Kinder zu Tausenden (mit Vergnügen!) die Schule schwänzen, um sich zusammenzurotten, weil sie gegen eine SCHIMÄRE DEMONSTRIEREN wollen/sollen!
      Genauso beklemmend ist es, in welch kurzer Zeit sich junge zugewanderte, meist dunkelhäutige moslemische Männer zusammenrotten, um Mädchen und Frauen sexuell zu mißhandeln, oder wie in Windeseile TÜRKEN in Massen Fahnen schwingend ihrem Erdogan zujubeln.
      Das Handy macht alles möglich---Dinge, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.....

  19. Romana
    17. März 2019 09:19

    Was ist so lobenswert an Schülern, die auf die Straße gehen statt in den Unterricht und an Lehrern, die dazu auffordern oder animieren? Ist es mutig und intelligent, in der Unterrichtszeit für das Klima zu demonstrieren, wenn die durch die Protestmärsche erforderlichen Umleitungen für eine beträchtliche Erhöhung des CO²-Ausstoßes in den betreffenden Städten sorgen? Ich fürchte, das Weltklima werden diese Aktionen kalt lassen und es wird weiterhin tun, was es will. Es macht aber offensichtlich mehr Spaß, auf eine Demo zu gehen als in den stundenplanmäßigen Unterricht. Ob das Respekt und Verbeugung vor diesen Schülern verdient, ist eine andere Frage.

  20. Brigitte Imb
    16. März 2019 20:51

    OT - Billy Six ist frei, nach Intervention von P.Bystron und Lawrow. Die deutsche Regierung unter Außenminister Maas hat ein weiteres Mal versagt.

    Es wäre ja wirklich hoch an der Zeit, würde das Maasmännchen - dieser "Zwerglhåhn"- verschwinden. Möglicherweise fiele es gar nicht auf, bzw. er ginge niemandem ab.

    http://www.pi-news.net/2019/03/russland-aussenminsters-und-afd-halfen-bei-billy-six-freilassung/

    • Sensenmann
      17. März 2019 12:38

      Für den deutschland-Hasser jüksel oder wie der heißt hat man sich eingesetzt und Lobeshymnen auf ihn gedichtet.
      Auf einen Nicht-System-Journalisten hingegen schaut man gar nicht.
      Ja, Deutschland ist die Mutter aller Dreckstaaten, moralisch verlotterter als der letzte Negerkral.

  21. eudaimon
    16. März 2019 20:09

    Die Ermordeten und ihre Hinterbliebenen haben meine Betroffenheit und Mitgefühl!
    Verachtung , Mord und Totschlag sind einer westlichen Zivilisation mit demokratischen Prämissen fremd ! Niemandem darf Gewalt als Mittel zur Macht
    gestattet werden ,weder aus Rache ,noch aus politischen oder religiösen oder ideologischen Gründen ! Wer das nicht akzeptiert hat nichts in unserer liberalen offenen Gesellschaft westlicher Prägung zu suchen und gehört dem Strafgericht überlassen!
    Schlimmer allerdings ist es , wenn solches Tun zum Verhaltenskodex einer zu einer
    Religion missbrauchten Nationalideologie mystifiziert wird und ein Großteil der
    westlichen Politiker mit ihren Medien das nicht zur Kenntnis nehmen will ;ja noch
    skandalöser empfinde ich ihre deutlich zur Schau getragene Ignoranz ,gespielte
    Empathie und politische Betroffenheit ,wenn es sich um christliche Opfer handelt ,
    aber die inbrünstige öffentliche Klage ,wenn es einmal sich um muslimische Opfer handelt. Ja ich vermisse eine glaubwürdige Anteilnahme -egal um welches Opferklientel es geht!!Denn dann müssten unsere politischen Aushängeschilder
    andauern betroffen sein ob der täglichen Massaker rundum die Welt aus einer
    religiösen Ecke und gleichzeitig täglich öffentlich rührig sich bedanken ob der millionenfachen Hilfe der Christenheit an diesen ,die sie hassen!!!

  22. OT-Links
  23. machmuss verschiebnix
    16. März 2019 17:40

    OT:

    Die Muslime dürfen das ?@!

    120 Christians Slaughtered By Muslim Herders In Nigeria – MEDIA SILENT


    As media outlets across the world bring you the minute-by-minute updates of the Christchurch mosque shooting in New Zealand, those same outlets have been mostly silent on the recent mass slaughter of Christians in Nigeria by muslim herdsmen. Those attacks have resulted in 120 dead and 140 homes burned to the ground.

    https://www.thegatewaypundit.com/2019/03/icymi-120-christians-slaughtered-by-muslim-herders-in-nigeria-media-silent/

    • OT-Links
      16. März 2019 18:29

      Danke für den Link! Das ist eine Schande. Man müsste Merkel zwingen, sich das anzusehen!

    • OT-Links
    • Kyrios Doulos
      16. März 2019 21:59

      Es ist so unfaßbar traurig, was geschehen ist,
      und so unfaßbar verbrecherisch, daß unsere Medien und PolitikerINNEN darüber schweigen, daß es einem den Atem verschlägt.
      Wir leben heute geführt von Verbrechern, die davon profitieren, daß auch die MedienleutINNEN VerbrecherINNEN sind.

    • OT-Links
      17. März 2019 05:07

      Man muss bedenken, dass auch der Papst und seine Priester das Abschlachten der Christen verschweigen!

    • Sensenmann
      17. März 2019 12:42

      Dafür scheint es einen Führerbefehl des Ketzerpapstes an seine sodomitischen Pfaffen zu geben, möglichst täglich den Mohammed und seinen Wüstendämon zu preisen. Keine Predigt kommt mehr ohne Lobeshymnen auf den Pisslam aus! Wie doch Moammed Jesus als Propheten anerkannt hat und wie der Musel doch den selben "Gott" anbetet wie die Christen usw.

      Das Kirchenvolk nickt brav dazu. Nur mehr ekelhaft!

  24. Franz77
    16. März 2019 17:26

    Danke lieber AU. Wie immer bestens recherchiert! Sie wären mein absoluter Kandidat Nummer 1 für den nächsten Bundespräsidenten. Sie könnten Österreich wieder iin die Spur kriegen. Der ungepflegte von und zu Wuff soll sich seiner reichhaltigen Pension erfreuen.

    • Kyrios Doulos
      16. März 2019 22:06

      Lieber Franz77, ich bin ganz Ihrer Meinung.
      *****************************
      Allein, ich glaube (ich glaube das wirklich),
      würde A.U. den Wahlkampf überleben (unbändiger,
      gemeinster Haß der LinkINNEN würde ihn und seine Familie begleiten),
      es würde bald in einem Autounfall oder ähnlichem enden, würde er die Wahl
      trotz Fälschung derselben gewinnen.
      Ich glaube, die Feinde von echtem Liberalismus und von echter Freiheit
      sind heutzutage zu allem, zu wirklich ALLEM bereit.
      Ergo: Verehrter Herr A.U.: Nehmen Sie das als Kompliment und
      bleiben Sie uns lieber als einfacher Bürger erhalten solange wie natürlich möglich.

    • Wyatt
      17. März 2019 17:34

      Kyrios Doulos ,
      *****************

  25. apokalypse
    16. März 2019 16:28

    Ob unser, nicht mehr ganz taufrischer BP VdB von sich aus aktiv wurde ist fraglich. Ich vermute eher, dass Doris Schmidauer mit sämtlichen Linken die Initiatoren waren. Unser BK „Shorty“ reagierte wie üblich, dem Mainstream Genüge zu tun.
    Jedoch der größte Rechtsbruch in der Geschichte geschah, dass man die Völkerwanderung - unter dem Pseudonym Flüchtlinge - ohne jegliche Kontrolle zuließ und dann jene noch mit Rosen, Plüschbären verwöhnte und zum Überdrüber von den höchsten Politikern empfangen ließ. Bei so viel Unterwürfigkeit/Dummheit bleibt einem „die Sprache weg“!!
    Nun noch zum Anschlag in Neuseeland.
    Es ist schon bemerkenswert, dass in der ZIB 2 Dr. Neumann(Berater von Kurz) vom Londoner King´s College zwar betonte, dass generell der Radikalismus im Zunehmen ist, aber die Betonung lag schon auf „Rechts“ indem er aus dem Manifest des Täters zitierte: Es störe ihn besonders der Umgang mit Fr. „Le Pen“. Dr. Neumann verschwieg aber, dass auch noch Fr. Merkel, Herr Erdogan und der Londoner Bürgermeister Khan erwähnt wurden.

  26. Kyrios Doulos
    16. März 2019 15:40

    JEDEN, wirklich JEDEN TAG erinnern uns Politiker und Medienleute an den meistgenannten Politiker dieser Welt, obwohl er seit 1945 tot ist.

    Und wenn sie keinen Anlaß finden, dann reden sie über den Balkon der Hofburg. Sollen doch alle Millionen Touristen AUCH gezwungen werden, JEDEN TAG Adolf Hitler die Reverenz (wenn auch im negativen Sinne) zu erweisen.

    NIE WIEDER!, rufen sie und fragen bis heute unermüdlich: warum hat in der 30ern niemand den Mut gehabt undsoweiter?

    Aus demselben Grund wie heute vom BP VdB über den Kanzler hinunter zu den LHs dieser Republik, die immer noch eine Anschlußrepublik ist - immer sich anschließen dem Zeitgeistigen und seiner Stimmung.

    Herr A.U. - deshalb scheigen sie. Weil sie zwar mitschreien "Nie WIEDER!", das aber auch nur aus Opportunismus sagen und nicht aus Überzeugung.

    Sonst hätten schon bei Feminismus, Pol. Correctness, Gendern, Klimareligion, ISlamisierung sämtliche Alarmglocken geschrillt. Sie haben aber nicht geschrillt.
    Außer die FPÖ folgen alle Parteien unkritisch den HEILsideologien von heute.

    Jeden Tag erinnern sie uns an Hitler. Das ist die große Ablenkung von den verbbrecherischen Ideologien heute, denen unsere Lehrer, Kinder und Jugendliche massenweise auf den Leim gehen.

    Die Politiker sind feige, feige, feige. Und / oder total ungebildet und wissen nichts von der wissenschaftlichen Debatte um das Klima und sein natürliches Wesen und seine Geschichte im Rahmen der Erdgeschichte.

    Alles ein Jammer. Ich weiß keinen Rat, solange unsere Politiker inkl. FPÖ einfach feige sind und/oder ungebildet.

    Mit Mut und Bildung (ich meine die echte klassische Bildung, hinter der viel Disziplin und Arbeit, aber auch viel Freude für Hirn und Seele sind) wäre es ein Leichtes für die, die an den Schalthebeln der Macht sind, die Kinder aus den Klauen der heutigen Führer zu befreien.

    • glockenblumen
      16. März 2019 16:40

      ... und sie haben aus Hitler einen Rechten gemacht, um ihr linkes übles bösartiges Treiben weiter ungestraft fortsetzen zu können!

  27. Politicus1
    16. März 2019 14:59

    Zwei Ergänzungen, in der Reihenfolge des Geschehens ...
    1) In Innsbruck, der Landeshauptstadt des Bundeslandes mit den gefühlt meisten Kunstschneemaschinen, wurde die Schüler von der KOMMUNISTISCHEN Jugend organisiert. Wohlgemerkt, von der KOMMUNISTISCHEN - und nicht der Katholischen (obwohl es oft h schwierig ist, die beiden in ihren Programmen zu unterscheiden ..).

    2) Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird am Montag um 13.00 Uhr Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Aktion „Fridays For Future“, die sich für mehr Klimaschutz einsetzt, in der Hofburg empfangen.
    „Van der Bellen hat die Aktivisten von Anfang mit großer Sympathie mitverfolgt und ist beeindruckt, was die jungen Aktivisten in den letzten Monaten auf die Beine gestellt haben“

    Dem Herrn Bundespräsidenten zur Erinnerung:
    AKTIVIST ist bei den Kommunisten seit jeher gleichsam ein Ehrentitel für besonders engagierte Parteimitglieder.

    PS: Ob der alte Herr auch christliche Aktivisten jemals in die Kaiserburg einladen wird, die sich öffentlich für den Schutz ungeborenen Lebens einsetzen?

    PPS: vermutlich niemals, denn eine Wissenschafterin hat uns ja erklärt, dass Kinder am meisten zur Klimakatastrophe beitragen ...

    • Politicus1
      16. März 2019 15:05

      Sorry, war fehlinformiert.
      Nicht in Innsbruck, sondern in GRAZ organisierte die Kommunistische Jugend die Schülerdemonstration.
      Also tausche ich den Verweis auf die Tiroler Kunstschneekanonen gegen die Formel1-Auto- und Motorradrennen in Spielberg.

  28. Sensenmann
    16. März 2019 14:17

    "...wagte keiner den schulschwänzenden Schülern und vor allem den sie aufhetzenden Lehrern laut und deutlich zu sagen: "Nein, so nicht!"

    Darauf gibt es nur eine Antwort:
    Feige, pflicht-, volks- und staatsvergessene Köter.

  29. machmuss verschiebnix
    16. März 2019 14:16

    OT:

    The Deep State - Secret Recording From 1967 Proves Everything

    https://www.youtube.com/watch?v=LCOIYbRjMFc

    • Almut
      16. März 2019 16:57

      *****************************************
      Sehr gute Zusammenfassung, 75 Minuten die sich lohnen, Geschichtsunterricht vom Feinsten!

  30. machmuss verschiebnix
    16. März 2019 14:07

    schon wieder ein OT:

    Ist das Zeug hier echt ? Ich zweifle zwar nicht daran, daß bei 9/11 gesprengt wurde, aber dies hier könnte ein Versuch sein, vom tatsächlichen Sachverhalt und vor allem von den Initiatoren abzulenken.

    Lawyers commitee for 9-11 inquiry ...
    https://www.lawyerscommitteefor9-11inquiry.org/press-release-12-march-2019/

    https://pbs.twimg.com/media/D1uvd6HWsAAr93h.jpg
    https://pbs.twimg.com/media/D1uvd6MX4AAJ1nV.jpg


  31. Bible Black
    16. März 2019 13:41

    Stimmt ja alles, was die Blogteilnehmer hier schreiben.
    Vermutlich haben aber viele schon vergessen, für welchen Schmarrn sie selbst seinerzeit eingetreten sind, als sie jung waren.
    Die 68er und dann die Hippies und die Aubesetzer - mir scheint, da ist die jetzige Jugend Gold dagegen. Natürlich wird sie instrumentalisiert. Vor 80 Jahren aber noch viel schlimmer (ja, vor 80 Jahren!); vor 50 Jahren ebenso (R. Dutschke!).
    Nichts Neues unter der Sonne, würde ich sagen. Der Mensch ist so konditioniert, dass er immer etwas sog. Sinnstiftendes benötigt, auch wenn es rational sinnlos bzw. sogar problematisch ist. Das ist eine Art Religionsersatz. Den Inhalt von Religionen kann man auch rational hinterfragen, und es gibt sie (trotzdem) immer noch.
    Und was den fehlenden Schultag angeht: Meine Erfahrung war stets, dass die letzten zwei Wochen vor und die ersten zwei Wochen nach den Sommerferien in vielen Schulen nur getrödelt wird, die Tage verstreichen im Nichts; also kommt es auf diesen einen Freitag auch nicht an.

    • machmuss verschiebnix
      16. März 2019 14:09

      Na geh' - wir waren jung ? Wann soll den das gewesen sein [kudder]

    • Kyrios Doulos
      16. März 2019 22:21

      Bible Black,
      die Verführung vor 80 Jahren hat Millionen von Menschen das Leben gekostet,
      die Verführung von vor 50 Jahren detto: Unterstützung der UdSSR und des Kommunismus weltweit, Abermillionen Tote - und viel direkter noch: zigMillionen ermordete Menschenbabies.
      So egal ist es also nicht, wie Sie es fatalistisch beschreiben, wenn sie in idealistischem Alter von verbrecherischen Führern verführt werden.
      Die Klimareligion ist im Bündnis mit P.C. und Ferminismus dabei, europäische Kultur und hundert Tausende von Arbeitsplätzen zu vernichten und Armut und Elend herbeizuführen - Unruhen - wieder viele Tote. Das spielt sich ab und Sie reden von "das ist halt so"? Wachen Sie auf!

  32. Ausgebeuteter
    16. März 2019 13:19

    Zum x-ten Mal geht es um den Disput KLIMAÄNDERUNG. Beide Seiten (sowohl die notorischen Klimawandelleugner als auch die Weltuntergangsschreier) benützen Argumente, welche völlig überzogen sind. Nebenbei wird damit auch einiges an Geld bewegt.
    Viel vernünftiger (ohne Jugenddemos) wäre es, wenn wirklich unabhängige Fachleute aus allen Erdteilen die vorhandenen facts and figures sachlich diskutieren und Vorschläge machen, welche Maßnahmen der Menschheit nachhaltig von Vorteil sind. Solche weltumfassende Probleme können nur global gelöst werden, alles andere ist Polemik.

    • Starless
      16. März 2019 15:07

      Es gibt keine unabhängigen Fachleute; sie alle werden von jemandem bezahlt, dem sie nicht widersprechen.
      Und selbst wenn sie unabhängig wären: "Die Wahrheit ist perspektivisch", das brachte doch Nietzsche in die Welt. Denn niemand kennt alle Facetten. Die Auswahl, die man dann trifft, ist perspektivisch.
      Und selbst dann, wenn alle facts und figures rein positivistisch auf dem Tisch lägen, bliebe die Frage, wer saniert? Wer zahlt? Wer opfert? Wer bekommt eine Freifahrt?
      Viele Dinge lassen sich nur ändern, wenn etwas komplett Neues auftaucht. Emergenz!!! Lassen wir uns überraschen. Der digitale Mensch, eine Apotheose ...

    • Ausgebeuteter
      16. März 2019 19:25

      Starless
      Es gibt sie doch: Ich kenne Wissenschaftler, die lassen sich von niemanden kaufen. Allerdings sind deren Aussagen durch messen beweisbar, das hat aber nichts mit der Wahrheit im philosophischen Sinn zu tun.

  33. Karoline
    16. März 2019 13:16

    Wie wär's wenn die Schüler zunächst einmal für sich selbst ein paar erreichbare energiesparende Maßahmen vorschlügen, etwa zu Fuß in die Schule zu gehen, statt sich mit dem Auto in die Schule fahren zu lassen, oder gar den Malediven- oder Mallorca-Urlaub durch einen Ausflug in den Wiener Wald (alles zu Fuß und mit Zelt) zu ersetzen? Weiters E-Bikes generell zu verdammen und natürlich aus Protest nie einen Führerschein zu machen .

    • glockenblumen
      16. März 2019 13:44

      volle Zustimmung! *************************

    • Sensenmann
      16. März 2019 14:18

      DAS ist das Programm!

    • Undine
      16. März 2019 15:26

      @Karoline

      ****************************!

    • Frédéric Nietzschy
      16. März 2019 15:46

      Na super, die Maturanten sollen zum Maturaausflug in den Wiener Wald gehen, und die Pensionisten tummeln sich auf den Kreuzfahrtschiffen zum Whalewatching in der Arktis und Sylvestern in New York! Die Jungen sollen auch noch auf ihren E-Scooter verzichten, während die Senioren mit BMW X5 und anderen überdimensionierten SUVs zum Wochenendeinkauf fahren. Letzteres habe ich gerade selbst gesehen (ich kam per Fahrrad hin - ganz ohne Akku :)).

    • Brigitte Imb
      16. März 2019 16:06

      Sicher doch, heißt ja Ausflug und nicht Flugreise......

      Eselskarren u. Lastenfahrräder statt Cabrio und SUV. So schaffen wir doch einen Ausgleich, die Jungen, die so für das Klima kämpfen, schaffen das zu Fuß, wir Alten fahren MB.

      Wir drehen dann den Song einfach um.....:))))))

      https://www.youtube.com/watch?v=Qev-i9-VKlY

    • haro
      18. März 2019 19:06

      Es gäbe noch viele Möglichkeiten wie Schüler und Lehrer sich tatsächlich für eine bessere Umwelt einsetzen könnten. Zum Beispiel Kollegen und Mitschüler aufklären über schädliches Rauchen, Umwelt schädigende Handys, Mülltrennung oder zumindest die Benützung eines Mistkübels für Unrat !
      Nach Schulklassenausflügen (aber auch sonst) "dürfen" Erwachsene den Unrat wegräumen den so manche Kinder regelmäßig einfach auf Straße, im Zug etc. achtlos wegwerfen. Auch Schulwarte können über das mangelnde Umweltbewusstsein vieler Schüler berichten.
      Solange das nicht besser wird glaube ich weder den Schülern noch den Lehrern ihr "Umweltbewusstsein".

  34. sin
    16. März 2019 13:09

    Es gibt eine Reihe von Politikern, die von nichts anderem mehr reden als vom Klimawandel. Alles ist jetzt Klima. So auch Herr Kogler, bei dem es nicht mehr um eine Wahl ins EU Parlament geht, sondern um eine Klimawahl.
    Herr SPÖ-Schieder hat der Gratispostille 'Das Wien' ein Interiew gegeben und auf die Frage:"Hat die Linke nicht auch eine Mitverantwortung an der Tatsache, dass sich die Rechte etablierte?" und anderem geantwortet ..."Das Sozialsystem wird zerstört und die Heimat wird auch kaputt gemacht, indem beim Klimawandel z.B. einfach erlaubt wird, dass Österreich kaputt geht, die Gletscher immer weniger werden." Wer es nicht glaubt: So steht es wirklich in 'Das Wien'!
    Herr A.U. ist Recht zu geben. Es ist aber auch die Glaubwürdigkeit der Drahtzieher zu hinterfragen. Wenn tatsächlich Apokalypse und Weltuntergang knapp bevorstehen: Warum gehen Streikerinnen überhaupt noch in die Schule? Wenn ohnehin alles verloren ist, muss man doch jeden Tag und jede Nacht streiken und nicht nur an einem Vormittag während der Unterrichtszeit. Ist das maoistische Vorbild doch nicht so vielversprechend?
    Warum gehen die Streikerinnen auch nicht mit leuchtendem Vorbild voran? Ich denke da an ein Leben ohne Strom, Gas und Plastik, ohne Verbrennung von fossilen Brennstoffen, ohne Reisen mit Autos oder Flugzeugen. Sie können gleich beginnen und es kommt auf jeden an. Man stelle sich vor: 10.000 Verbraucher weniger von einem Tag auf den anderen!
    Leider schaut die Wirklichkeit anders aus. Der heutige BP VdB hat einstmals als Grünenchef auf die Frage, wie denn sein Alfa Romeo mit den grünen Forderungen in Einklang zu bringen sind, geantwortet, dass man sich doch noch ein kleines Vergnügen leisten dürfe.
    Castortransporte wurden blockiert, der Hambacher Forst wurde kampfbesetzt: Warum wird nicht die Fertigstellung von Nordstream 2 verhindert? Es würde doch weniger Erdgas verbrannt! Auch alle anderen Projekte in dieser Hinsicht müßten doch verhindert werden.
    Im oe24tv wurde gestern ein Demonstrant interiewt, der meinte, dass das neoliberale Wirtschaftssystem durch ein neues ersetzt werden müßte. Es geht wohl einigen gar nicht ums Klima
    Die SPDlerin Verena Brunschweiger gibt den Frauen im gebärfähigen Alter den Rat, keine Kinder zur Welt zu bringen, weil dadurch weniger CO2 ausgestoßen wird. Wird einer der Gurus und Sektenführerinnen seinen Anhängerinnen den Tip geben, sich selbst aus dem Spiel zu nehmen und dem auch selbst folgen, um der Welt CO2 zu ersparen?
    Wenn es Faktum ist, dass ohne China und Indien bei der CO2 Reduktion nichts geht, müssen doch die europäischen Streikerinnen in diesen Ländern selbst solidarisch streiken. Angesichts ihrer Sicht vom bevorstehenden Untergang ist ihr Handeln mehr als verantwortungslos und nur billige Show, die vom polit-medialen
    Sektor befeuert wird.

  35. Ferdinand Karl
    16. März 2019 12:14

    Sie ist in diesem Blog vielleicht nicht die populärste, aber AKK hat dagegen gehalten und erklärt, sie würde ihren Kindern keine Entschuldigung für einen Klima-Schulstreik unterschreiben....

    Frau Kramp-Karrenbauer scheint geerdeter und eigenständiger zu sein als man es zuerst annehmen konnte und sollte nicht unterschätzt werden. Die Nervosität des Grokopartners ist der beste Beweis dafür.

    Man erinnere sich: sobald die Kür von Sebastian Kurz klar war, wurde sofort von den politischen Gegnern aus allen Rohren gefeuert, weil man wusste, dass da nun ein ernst zu nrhmender Gegner erwachsen ist. Das Ergebnis ist bekannt.

    • 11er
      16. März 2019 13:46

      @ Ferdinand Karl:

      Ihr Optimismus in Ehren, aber kann es nach dem Trampel aus der Uckermark (copyright Dr. Pröbstl) noch schlimmer kommen? (Ja ok, das haben viele nach letzten vier SPÖ-Vorsitzenden auch gedacht und wurden überrascht).

      Aber nach spätestens nach dem Konsum von Udo Ulfkottes (Gott hab ihn seelig) "Gekaufte Journalisten" bzw. der verbotenen Folge der Satiresendung "die Anstalt" aus 2014

      https://www.youtube.com/watch?v=4sXs6Jiy5Ms

      ist bei mir jegliche Illusion atomisiert, irgendein Exponent des polit-medialen Komplexes in D hängt nicht an der ganz kurzen Leine von Unlce Sam und treibt bedingungslos dessen Agenda voran. Und diese geht für den Kontinent ganz zweifelsfrei

    • 11er
      16. März 2019 13:55

      ....in Richtung Morgenthau und Kalergi
      egal wie "vernünftig" jemand vordergründig da auch scheinen mag (ausgenommen die Unberührbaren von der AfD).

      PS: Gott möge Udo Ulkokotte selig haben, mein Feehler ;-)

  36. LeoXI
    16. März 2019 11:40

    Dazu ein guter Kommentar von Michael Klonovsky
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    "Ich gehöre immer noch zu den Extremen, die regelmäßig im Auto DLF hören", schreibt Leser ***. "Und als DLF-Hörer weiß man, dass vergleichbare Attentate in Städten wie Kabul, Mossul oder Bagdad regelmäßig stattfinden. Meist gibt es Dutzende von Toten. Der Täter bzw. die Täter gehören in aller Regel einer anderen Volksgruppe bzw. anderen Konfession an als die Opfer. Fast wöchentlich findet so etwas statt. Im DLF ist das oft die vierte oder fünfte Nachricht – in den TV-Nachrichten wird dergleichen allermeist ignoriert.

    Findet so etwas aber in Neuseeland statt, immerhin doppelt so weit entfernt wie Kabul, so werden Sondersendungen geschaltet und die Frage nach 'Schuld und Sühne' steht im Raum. Man fragt sich dennoch: Ein Mann begeht ein Attentat. Dutzende von Leuten werden getötet. Die allermeisten gehören einer anderen Volksgruppe oder Konfession als der Täter an. Was also macht den Unterschied?? Wieso Sondersendung, Brennpunkt etc.?"

    • LeoXI
      16. März 2019 11:48

      Ups, falsch geklickt. Besser künftig doch mit Brille ...
      Der Beitrag bezieht sich auf: Die dümmstmögliche Antwort 15. März 2019 10:36 ...Terror gegen Moscheen

  37. A.K.
    16. März 2019 11:20

    Ich danke für die Tagebuchnotiz "Nein, so nicht!" Dr. Unterberger. Sie drückt meine Meinung zum Thema "Schulstreik" treffend aus.

  38. glockenblumen
    16. März 2019 11:10

    nicht ganz OT

    "Atommüll an der Donau versteckt"

    https://www.krone.at/1883562

    was sagt denn der Unrasierte aus der Hofburg dazu?

  39. keinVPsuderant
    16. März 2019 11:09

    Vollstes Verständnis für A.U.s Kritik. Nur bei diesem Hype - ausgelöst durch die Institutionalisierung von Kindern, die diesen Missbrauch ja gar nicht mitbekommen haben - wäre es ein aufgelegter Elfer für für die tatsächlichen Initiatoren/"Klimaretter" ("Friedensnobelpreis" !!!!!) geworden, der die Jugend/Kinder in die Arme der Linken (bei uns SPÖ/Grüne/Neos ...) getrieben hätte, hätte Kurz so reagiert, wie sich's A.U. - an sich zu Recht - erwartete.

  40. 11er
    16. März 2019 11:08

    Roger Köppel spricht mir aus der Seele:

    "...........politische Massentrance......."

    https://bazonline.ch/kultur/diverses/hoeren-sie-mit-dieser-co2verteufelung-auf/story/21155353

    • glockenblumen
      16. März 2019 11:17

      aus dem Interview:

      "...Und die Klimapolitik ist ein Riesengeschäft, da hängen Lehrstühle, Karrieren, ganze Branchen dran..."

      Völlig richtig, genauso ein mieses Riesengeschäft wie mit den "Flüchtlingen" :-(

    • Charlesmagne
      16. März 2019 12:30

      @ beide
      Genauso ist es. Kein weiterer Kommentar nötig.
      ********************************************************

    • otti
      17. März 2019 11:08

      ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Danke für den Link !

  41. OT-Links
    16. März 2019 10:57

    Erinnert stark an Breivik, der auch sehr betonte, dass er ein Neonazi sein möchte. In Wirklichkeit ist er ein schwuler Sozi. Der Täter von Christchurch zeigt Richtern Neonazi-Zeichen. Wozu? Um den Rechten zu schaden? Ich halte den Typen für eine Antifa-Schläger. Die sind irre und besessen genug, so etwas durchzuführen und sich zu opfern. Die meisten Hitlergrüße, die man in der Öffentlichkeit gesehen hat, kamen ja auch von linken Fakes...

    https://www.krone.at/1884100

    • Normalsterblicher
      17. März 2019 00:28

      Es handelt sich aber nicht um "Hitlergrüße", sondern angeblich um ein Zeichen von Rechtsextremen, das vermutlich vor 75-80 Jahren nicht in Gebrauch war.

      Das Video ist einem deutschen Fernsehnachrichtendienst entlehnt, die Sprache darin spricht Bände:

      "Es soll sich bei dem Attentäter laut Australiens Premierminister Scott Morrison un einen extremistischen, rechtsgerichteten, gewalttätigen Terroristen handeln."

      Der Zuhörer weiß nun, dass wir es nicht nur mit einem Terroristen zu tun haben - nein, nein - sondern sogar mit einem von der gewalttätigen Art! Schließlich wären ja alle, die sich unbotmäßig äußern, "Terroristen", net wahr!(?)

    • M.N. (kein Partner)
      18. März 2019 18:39

      Ich finde es auffällig, dass immer, wenn in Europa die Rechte im Großwerden war, plötzlich ein "rechtsradikaler" Irrer auftaucht und ein Massenattentat verübt.

      Damals bei Breivik war es so, jetzt wieder. In der heutigen Zeit ist es egal wo es passiert auf der Welt, die Medien funktionieren von einem Moment auf den anderen und sie machen einen Großteil der Politik.

      Wenn diese Attentätertrotteln wirklich rechts wären, müssten sie doch auch wissen, dass sie mit solchen Aktionen Rechten massiv schaden. Unschuldige zu töten ist widerwärtig.

      Also entweder irre Attentäter oder ..... cui bono ? Den Rechten sicher nicht.

    • Undine
      18. März 2019 20:13

      @M.N.

      Genau diese Gedanken kamen mir auch! Besonders gravierend aber war folgendes seltsame Zusammentreffen:

      "Flüchtlingstragödie bei Parndorf"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCchtlingstrag%C3%B6die_bei_Parndorf

      Das Entsetzen war groß, die österreichischen Menschenherzen waren weich---und wenige Tage darauf begann die ISLAMISCHE INVASION / Völkerwanderung! Und "NATÜRLICH" hatte kein Politiker der damaligen ROT-SCHWARZEN Regierung den klaren Kopf, der damals nötig gewesen wäre, die GRENZEN DICHT zu machen! Man ließ ALLE, ALLE herein ins Land.

      So ein Zufall aber auch! Oder hatte man die 70 Menschen, die im Lastauto jämmerlich erstickten, einem GROSSEN PLAN GEOPFERT?

    • Undine
  42. Peter Kurz
    16. März 2019 10:45

    MIt welchem Argument kann man einem Schüler, der in Zukunft Schule schwänzt, noch Konsequenzen androhen?
    Wenn Staatsoberhäupter, Medien und alle linken Parteien fast in Extase verfallen, wenn junge Gören auf den Unterricht pfeifen?
    PS.:
    Berfreit den ORF endlich aus den Händen dieser linken Politaktivisten und stellt dort wieder Journalisten ein!

    • Sensenmann
      16. März 2019 14:25

      Gegen diesen ORF wird niemand vorgehen. Wer einen Steger dort reinsetzt....

  43. dssm
    16. März 2019 10:39

    Wir leben in der post-faktischen Zeit. Wer "Naturgesetz" sagt, der ist ein Nazi, wer "Physik" erwähnt, der ist ein Leugner. Da passt es gut, daß die Kinder die Schule bestreiken, denn dann werden sie nicht mit rechtsradikalem Gedankengut überfrachtet. Am Ende verstünden diese Kinder etwas von Geschichte, sprich den vielen Warmzeiten, von Geographie, daß nämlich in der kalten Zone riesige Flächen auf die steigende Bevölkerung warten, von Physik, dann wüssten die, daß Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann, von Wirtschaft, damit sie wüssten wie ein ökonomisches, nachhaltiges Leben ausschaut.

    Also lieber die Schule schwänzen! Dann braucht man sich mit diesen unschönen Dingen, welche all den linx/grünen Ideen im Weg stehen, nicht beschäftigen. Leider wird irgend wann die Realität, welche sich nun einmal leider so böse ist, diese Kinder einholen und dann wäre Bildung und Wissen nett.

  44. Undine
    16. März 2019 10:32

    Ein treffender Kommentar zum Thema:

    "Freitags schwänzen für das Klima. Donnerstags für soziale Gerechtigkeit. Mittwochs für Toleranz und Vielfalt. Dienstags gegen rechts. Montags für Schwule und Lesben. Samstags natürlich gegen Rassismus. Und am siebten Tag sollst Du ruh'n, sagt der Herr. Von Schule sagt er nichts. Amen."

    @Wyatt postete gestern einen Link zum Thema:

    https://www.freiewelt.net/blog/klima-lolita-10077307/

    • L?mpel
      16. März 2019 19:17

      Und es wird sich herausstellen, dass es auch ohne Schule Frieden, Wohlstand und wissenschaftlichen Fortschritt geben wird. Ist die Welt der Zukunft nicht wunderbar!!! Dass da früher noch niemand draufgekommen ist!!!

    • Undine
      16. März 2019 21:09

      Ich hoffe, Sie haben das nicht falsch verstanden! ;-)

      Auf diese Massen-Hysterie kann man nur mit Galgenhumor reagieren!

    • L?mpel
      16. März 2019 22:29

      Ich habe das nicht falsch verstanden, liebe @ Undine. Galgenhumor und Ironie werden in Zukunft die einzige „Überlebenshife“ für denkende Menschen sein... Deswegen: Lasst uns unsere Namen tanzen!

    • Undine
      17. März 2019 21:04

      @L?mpel

      ;-)))

  45. Ingrid Bittner
    16. März 2019 10:00

    Eigentlich ist es schwach, seinen (meinen) eigenen Text ein zweites Mal hereinzunehmen, aber an meiner Meinung hat sich seit gestern nichts geändert.
    Im Gegenteil, sie hat sich verfestigt. Wenn man heute so die Zeitungen durchschaut, grauenhaft, und Fotos von den beiden Sprüchen die mir aufgefallen sind, traut sich eh keine Zeitung abzubilden.
    Daher hier nocheinmal mein Text von gestern:

    15. März 2019 20:08 - Conchita zu Gast: Auf dem Opernball bei Josef und Sascha
    Mir graut nicht nur vor Heinrich, mir graut vor dem was kommt.
    Hab ich doch grad in letzter Zeit die Jugend immer sehr gelobt, weil ich teilzeitbehindert bin durch Gehhilfen und dabei die Erfahrung gemacht habe, dass die Jugend sehr hilfsbereit ist.
    Seit gut einer halben Stunde ist das wieder anders, ich hab nämlich auf ein paar TV-Sendern Bildern zu den heutigen Demos gesehen, die Demos könnt ich noch verschmerzen, allerdings wären sie mir an einem schulfreien Tag lieber, aber was ich gar nicht verschmerzen kann, sind die mitgetragenen Schilder:
    zwei zur Auswahl:
    "Es ist unsere Zukunft ihr Arschlöcher" und "Fucking your mother".
    Ich war nichteinmal bei der Conchita in Mosers Loge schmähstad, aber ob solcher Schilder bin ich es! Ich stell mir so vor, was denken sich die Eltern, was die Lehrer bei solch hoffnungsvollen Nachwuchsdichtern?

    • Undine
      16. März 2019 10:20

      @Ingrid Bittner

      ****************************+!

      "Es ist unsere Zukunft ihr Arschlöcher" und "Fucking your mother".

      Diese beiden bei der hehren Demonstration mitgetragenen Schilder zeigen leider deutlich, welcher Geist diese selbsternannten Retter beherrscht! Hat sich da wirklich kein Lehrer, keine Lehrerin, die bei diesem Irrsinn freudig mitgetan haben, gefunden, daß solche Schilder mit diesen ordinären Sprüchen entfernt werden? Tja, der Geist der 68er lebt leider noch!

    • McErdal (kein Partner)
      18. März 2019 06:51

      @ Beide

      Aus Eurem Post: "Es ist unsere Zukunft ihr Arschlöcher" und "Fucking your mother".

      Darauf kann es nur eine einzige und auch richtige Antwort geben:

      selber Arschlöcher, Ihr seid zu blöde zu realisieren, daß Ihr gar keine Zukunft habt -hihi

      Seht mal auf die Deagel Liste bis 2025.....

      Diese Zahlen beruhen auf seriösen Angaben der jeweiligen Regierungen !

  46. flotan
    16. März 2019 09:43

    Kurz hat sich der Massenimmigration 2015 entgegengestellt?! Ein Mythos. Dürfte wohl nur in kleinstem Rahmen protestiert haben. Aus dem Ministerrat kam vom damaligen Außenminister keine kritische Wortmeldung oder gar Veto. Die Schließung der Balkanroute kam dann erst nach dem allgemeinen Meinungsumschwung- viel zu spät.

  47. haro
    16. März 2019 09:42

    Anscheinend benützen/verblöden grüne Lehrer ihre Schüler für politischen Aktionismus und ihre gescheiterte Ideologie.

    Demos "für das Klima", Schülerproteste (HTL St.Pölten) gegen Abschiebungen (weil das Zusammenleben verschiedener Kulturen so bereichernd ist wie man überall sieht) anstatt Lernen. Noch dazu Demos die dazu dienen andere als Schuldige hinzustellen und die damit das gesellschaftliche Klima vergiften. Dafür wird man dann für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Die neue Ethik. Verbreitet in Schulen.

    Bis die nächste Generation wirklich glaubt , Strom kommt umweltfreundlich aus der Steckdose, die Unmengen an Kunststoffklamotten kommen von selbst in jeden Laden, sind kompostierbar, Handys wachsen auf Bäumen, Batterien kann man im Bio-Kräutergarten ernten und leere Akkus sind als Dünger fürs Gemüsebeet zu verwenden ...

    • glockenblumen
      16. März 2019 09:43

      aus der Seele gesprochen!!!

    • Ingrid Bittner
      16. März 2019 10:05

      Und das Vorbild Greta?? Eine Marionette in den Händen des Vaters bzw. Managers, wenn man kritischen, natürlich Rechtsmedien glauben darf. Ich glaube es. Ausserdem, die Greta soll Autistin sein, das ist doch eine nicht gerade harmlose Krankheit, oder? Da kann ich mich nicht wirklich aus, aber was ich mich frage, ist diese junge Frau denn überhaupt in der Lage, alles zu begreifen, was sie da so anrichtet. Und kann die überhaupt auf Grund ihrer Krankheit selbstbestimmt handeln? Z. B. den Geldsegen, der mit dem Friedensnobelpreis verbunden wäre, in Empfang nehmen bzw. selbst verwalten und ausgeben oder in Klimaschutzprojekte anlegen, etc.etc.

  48. Politicus1
    16. März 2019 09:04

    Das schwedische Mädchen soll anfangs angeblich von einer schwedischen Aktiengesellschaft instrumentalisiert worden sein.
    In Wikipedia liest man dazu:
    'Laut Prospekt generiert We Don’t Have Time virale Umweltinhalte und will damit Geld verdienen. Die Gesellschaft möchte 10 Prozent ihrer Gewinne in einen gemeinnützigen Fonds weiterleiten.'
    Diese Verbindung sei aber inzwischen wieder gelöst worden.

  49. Undine
    16. März 2019 09:00

    Zu bejubeln, daß so viele Schüler an einer Demonstration für einen völlig hirnrissigen Zweck teilnehmen, ist einfach erbärmlich---aber der Stimmungsmacher und oberste Manipulator ORF IST längst erbärmlich!
    All diese aufgehetzten Schüler würden, vorausgesetzt, die Demonstration findet während der Unterrichtszeit statt, FÜR ALLES UND JEDES bei DIESER gigantischen Propagandaentfaltung demonstrieren---Hauptsache, man macht sich einen schulfreien Tag! In der Freizeit zu demonstrieren wäre für dieselben Schüler wesentlich weniger attraktiv.

    ALLE Kinder dieser Welt sind leider Wachs in den Händen von SKRUPELLOSEN Menschen, vor allem, wenn es darum geht, einen schulfreien Tag herauszuschinden, bzw. sich wichtig zu fühlen, mit der Masse zu schwimmen---und dafür auch noch von höchster Stelle (VdB) gelobt zu werden.

    ALLE Kinder dieser Welt fallen auf JEDEN RATTENFÄNGER und dessen süße Schalmeienklänge herein.

    Das, was sich da gestern abgespielt hat, ist eine MASSEN-HYSTERIE, erzeugt von BETRÜGERN, die, wie nicht zum ersten Mal in der Geschichte eine Weltuntergangsstimmung erzeugen.

    Es ist eine SCHANDE, wie sehr man Schüler MISSBRAUCHT, um dubiose Ziele durchzusetzen.

    "46 mal WELTUNTERGANG - Prophezeiungen von 500AD bis 2012AD"

    http://2012blog.org/allgemein/prophezeiungen-zum-thema-weltuntergang/46-mal-weltuntergang-prophezeiungen-von-500-ad-bis-2012-ad-46248/

    • glockenblumen
    • Ingrid Bittner
      16. März 2019 10:09

      @Undine: Alle Kinder dieser Welt fallen auf jeden Rattenfänger... Ist das wirklich so? Sind KInder nicht eher so, dass sie alles, was schulfreie Zeit bedeutet einfach erfreut hinnehmen, ohne auch nur ein bisschen darüber nachzudenken?
      Waren wir anders? Nein mit Sicherheit nicht. Die paar Streber in einer Klasse wurden einfach niedergemacht, die mussten, ob sie wollten oder nicht, sich dem Druck der Klasse beugen. Und die meist grünen Lehrer, die für die Demos sind, tun das Übrige dazu.

    • Undine
      16. März 2019 10:40

      Ach, @Ingrid Bittner, ich erinnere mich noch sehr gut an meine Schulzeit, wenn es galt, "Zeit zu schinden", das hieß, daß man bei einigen wenigen Professoren irgend ein Thema aufwarf, und dann endlos quatschte, bis die Stunde vorüber war! Und wir hätten sicher begeistert bei ALLEM mitgemacht, was uns einige ungeliebte, "gefährliche" (deswegen, weil man auf eine Prüfung nicht gut vorbereitet war!) Schulstunden erspart hätte! Wir hätten begeistert mitdemonstriert, EGAL, WOFÜR oder WOGEGEN!

  50. Politicus1
    16. März 2019 09:00

    Also sprachen die zu Belehrenden in die TV-Kameras, dass ihnen der Klimaschutz persönlich wichtig ist und daher gibt es für persönlich wichtige Anlässe auch eine Entschuldigung für das Fernbleiben vom Unterricht.
    Unsere Politiker und fast alle Medien finden das auch so.
    Und beim nächsten Mal?
    Wenn einem Schüler das Verbot des 12-Stundentags wichtig ist, oder die Situation der Kurden in der Türkei, oder die Angst vor Rechts, oder die Verhinderung der Abschiebung eines afghanischen Lehrlings ...??
    Da erinnere ich mich an den Sager des Präsidentschaftskandidaten Hofer:
    'Ihr werdet euch noch wundern, was alles möglich sein wird!'

    PS: besonders klimaschützend und nachhaltig wirkte die besorgte Mama, die sogar ihre zwei Kinder aus der Volksschule geholt hatte, damit sie auch mitdemonstrieren können - weil es ja um ihre Zukunft geht ...

    • Undine
      16. März 2019 10:43

      @Politicus1

      ******************+!

      Vor allem zu Ihrem PS: Tja, die Dummheit ist leider ein weit verbreitetes Übel! ;-)

    • Charlesmagne
      16. März 2019 12:23

      Einstein zugeschrieben, sogar unendlicher als das Universum. Und im Gegenenteil zum Universum soll er sich dessen sogar sicher gewesen sein.

  51. Rupert Wenger
    16. März 2019 08:51

    Dass Jugendliche, um die handelt es sich wohl mit Masse und weniger um Kinder, idealistischer und begeisterungsfähiger sind als andere Altersgruppen wissen wir wohl aus unserer eigenen Jugendzeit. Und dass dieser Idealismus von politischen Parteien als politisches Kleingeld missbraucht wird, ist auch nicht ganz neu, wird aber ohne gewaltigen Verlust an persönlicher Freiheit aller Beteiligter kaum zu ändern sein. Lasst uns daher den Hebel dort ansetzen, von wo die Manipulation ausgeht: Die Schulen und Medien müssen schleunigst von parteipolitischen Einflüssen befreit und weltanschaulich neutral gestellt werden, ausgenommen natürlich die, die von Parteien finanziert werden oder ihnen gehören, was aber offen zu deklarieren ist. Statements von Politikern zu den Demonstrationen sind wirkungslose und damit entbehrliche Pflichtübungen.

    • Undine
      16. März 2019 10:45

      @Rupert Wenger

      **************************+!

      Völlig richtig, Ihre Forderung, aber leider viel schwerer umzusetzen als ein Kinderbrief ans Christkind!

  52. Nestroy
    16. März 2019 08:33

    Machen wir es kurz:
    Wieder einmal instrumentalisieren Kommunisten ( im grünen Gewand und die Arbeiterschaft verlassenen Sozen Kinder.
    Kaum einer von den Kindern wäre auf eine solche Idee gekommen, wäre es nicht während der Unterrichtszeit.

    Letztendlich demonstrieren sie- gegen die Sonne. Amüsant. Nein doppelt traurig.

    Erstens wird der Generationenkampf aktiv eingeleitet und wissenschaftliche Fakten verdreht, der Ideologie zuliebe.
    Auch das hatten wir schon mehrfach! Religion und wieder einmal Dank der Kommunisten...
    Bildung war einmal.
    Wohlstand führt auch zum Abbau der selben.

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:39

      "Erstens wird der Generationenkampf aktiv eingeleitet"

      eindrucksvoll im "Bockerer" dargestellt, ab Minute 2:08:

      https://www.youtube.com/watch?v=4O3B8wN9i2c

      heute sagen die Kinder "Ja für das Klima!" und es wird wieder ausarten :-(

    • Undine
      16. März 2019 10:53

      @Nestroy

      Absolute Zustimmung! Was für ein Geist diese Demonstration umweht und antreibt, zeigt sich deutlich an den beiden von den jungen Weltrettern mitgetragenen Schildern mit dem Text...

      "Es ist unsere Zukunft ihr Arschlöcher" und "Fucking your mother"."

      ...die @Ingrid Bittner entdeckt hatte!

    • McErdal (kein Partner)
      18. März 2019 07:38

      @ Glockenblumen
      Aus Ihrem Post: "Erstens wird der Generationenkampf aktiv eingeleitet"
      eindrucksvoll im "Bockerer" dargestellt, ab Minute 2:08:

      Was wollen sie mit diesem Dreck ? Wir waren nicht dabei...

      Und fahren sie mit diesem HEUCHLER ab, der die Schönheit von Beton erklärt und auf

      einem Bauernhof am Land lebt - das sind mir schon die Richtigen....

    • McErdal (kein Partner)
      18. März 2019 08:27

      @ glockenblumen Nachtrag

      Bei Ihnen kann man sehr gut den Einfluß von Tavistock erkennen....

  53. Walter Klemmer
    16. März 2019 08:28

    Zum Klima, das macht Gott wie er will und kein Mensch durchschaut es (außer ein paar Verrückter, die glauben dass sie Götter sind). Aber: ein paar Menschen wissen, was auf Europa zukommt und schon da ist,
    Mohammedanische Sitten wie: Zwangsheiraten, Ehrenmorde, Messerstecher, Vergewaltigung, ...
    Diskriminierung, Verfolgung und Vertreibung und Ermordung Andersgläubiger (=Dschihad)

    Dass Einige, die diese Entwicklung sehen, durchdrehen, war absehbar.
    Sie kommen aus dem linken und rechten Lager: Der Attentäter hatte eindeutig die linke diktatorische menschenverachtende Hinrichtung praktiziert (Motiv: Beseitigung von Überbevölkerung und Rettung des Klimas).(stalinistische Grausamkeit pur, der Sozialist setzt seine grausame utopische Weltvorstellung gewalttätig durch.)
    Der Sozialist setzt sich an die Stelle Gottes und entscheidet wer leben darf und wer nicht. Das ist sozialistischer Atheismus in Perfektion: Eine mörderische Ideologie.
    Der Sozialist reißt Gott die Sense aus der Hand und mäht selber wie er will oder wie sie will (Abtreibung).

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:34

      aus der Seele gesprochen!
      aber eines Tages wird die Sense abrutschen und dem Mäher selbst in die Kehle fahren...

      In den Medien werden die Mörder als "neue, alte Rechtsextremisten" bezeichnet:

      https://www.krone.at/1883845

    • Walter Klemmer
      16. März 2019 08:42

      Durch die mohammedanischen Sitten ist der Klimawandel in Europa schon da: Messerstecher, Vergewaltigung...
      Wo Mohammed und sein Dschihad gelesen werden, dort wird er auch in allen Dimensionen gekämpft.
      Es bleibt bei meiner Meinung: Sektenstatus für alle Dschihadkoranstudierer und bei Gesetzesübertretungen dieselbe Gerechtigkeit des Strafgesetzes wie für jeden anderen, keine kulturellen Verständnisse und bei begründeter Aussage Vergewaltigung wegen DNA-Beweisen Verurteilung wegen Vergewaltigung und kein Freispruch.

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:56

      wenn man sich die Weltkarte ansieht, erblickt man überall dort, wo streng islamisch gelebt wird, hauptsächlich Wüste. Warum ist das so?

  54. Tegernseer
    16. März 2019 08:22

    Österreich ist immer hinterher: Kurz und van der Bellen haben nur nachgemacht was Merkel und Steinmeier längst taten.

  55. OT-Links
    16. März 2019 07:49

    Die Kinder werden vom Establishment dazu angestachelt, für die ganz große Abzocke der Menschen und ein Zurück auf die Bäume zu demonstrieren. Dem Establishment ist es auch gelungen, kritische Wissenschaftler nicht zu Wort kommen zu lassen und sie zu diskreditieren. So arg blödsinnig ist diese "Religion" schon, dass sie verkündet, der Klimawndel hätte etwas mit dem Umweltschutz zu tun, also auch mit dem Plastik oder dem Feinstaub usw.

    Die Kinder sollen nicht nur ihre Eltern hassen, damit die Destabilisierung unserer Gesellschaft vorangeht, sondern sie sollen vor allem Kritiker sofort unterdrücken. Kämen nähmlich nun die Schlaueren unter ihnen darauf, dass das alles Blödsinn ist oder stellten kritische Fragen, werden sie von der Mehrheit der dummen Schüler sofort niedergeknüppelt. Eines der Hauptargumente ist, dass ja viele Wissenschaftler an die Schuld der Menschen glaubten. Also: "DER hat das auch gesagt..." Abgesehen davon, dass das ein Armutszeugnis ist, so zu argumentieren, sollte man festhalten, dass es ebensoviele echte Wissenschaftler gibt, die nicht davon leben und alles widerlegen können. Aber das würde der ORF nie berichten! Die Kinder helfen dem Mainstream, Kritiker, die übrigens der Gesellschafts- und Wohlstandszerstörung entgegenwirken wollen, sodass auch die Kinder eine Zukunft haben, mundtot zu machen.

    Da auch Kinder zum Volk gehören, ist das, was da passiert, Volksverhetzung.

    Die Idiotie, die hinter allem steckt, sieht man z.B. an der dt. Feinstaubverordnung, die einzig darauf abzielt, Dieselautos zu verbieten, um a) die Industrie zu zerstören und b) das Global Dimming zu stoppen, damit es endlich wärmer wird. Man will die Menschen zwingen, mit E-Autos zu fahren und präventiv wird Strom jetzt schon teurer. Dann stellt man die Stromerzeugung von KKWs und AKWs ein und verbietet auch das Heizen mit Öl - was bleibt da für die Affen? Warten auf Sonnenschein im Winter und sonst verheizen wir halt die Wälder - denn das ist ja "CO2-neutral"...

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:31

      "Da auch Kinder zum Volk gehören, ist das, was da passiert, Volksverhetzung."

      ... und von oberster Stelle beklatscht und befürwortet :-(

      Die Kinder und Jugendlichen können das Ausmaß gar nicht begreifen, woher auch?
      Sie sind alle in eine feiste wohlstandsverwöhnte Zeit hineingeboren worden und anstatt, das, was man hat, zu schätzen, will man immer noch mehr, aber bitte auf Kosten der anderen! Man will ja auf nichts verzichten! Es wird ihnen ja von einer gewissenlosen Politik vorgemacht, daß es (noch) geht

    • Wyatt
      16. März 2019 08:50

      ******
      ******
      ******

  56. Abaelaard
    16. März 2019 07:47

    Das Schlüsselwort in dem Eintrag heißt FEIGHEIT. All die Falschheiten welche an uns herangetragen werden können nur Bestand haben weil sie in der Feigheit der Maßgebenden aufgefangen werden und womöglich auch noch weiter gepflegt um nur ja i n zu sein, modern zu scheinen auch im größten anzunehmenden Unsinn.

    Gegen ein teilbehindertes Schulmädchen welches von ihren Eltern und noch mehr von den sogenannten fortschrittlichen Kreisen mißbraucht wird, ist schwer anzukämpfen, man könnte es aber auch beiseite lassen in der Diskussion die zu führen unsere "führende" Klasse eben zu FEIG ist.

    Soll Feigheit belohnt werden, mit abgegebenen Stimmen , Teilnahme an politischen Veranstaltungen , Mithilfe an von der Feigheit bestimmter Politik, und sei es nur im kleinsten Kreis, ich kann es mir nicht vorstellen. Beschränken wir uns auf die Hilfe an unserem NÄCHSTEN und wenn das jeder tut wird es auch einmal die Fernsten erreichen. Und dann AUS !

  57. El Capitan
    16. März 2019 07:46

    Während der römischen Warmzeit und während des Hochmittelalters war es wärmer als heute. Viel wärmer. Ich habe mich als Student selber davon überzeugen können. Die Gletschermoränen waren damals höher als heute. Das ist ein verlässlicher Anzeiger, denn Temperaturmessung gab es damals noch nicht.

    Wir wissen auch, dass es Zwischeneiszeiten gab. Die Nahrungsmittelpreise korrelierten immer schon mit der Sonneaktivität. Das weiß man, weil es sowohl über Nahrungspreise und Sonnenaktivitäten (Sonnenflecken) seit dem 17. Jahrhundert sehr gute Aufzeichnungen gibt.

    Weniger solare Aktivität -> mehr Wolken -> geringere Ernteerträge -> höhere Preise. Das ist überprüfbar.

    Die heutigen Computermodelle berücksichtigen nur die letzten Jahre, nicht aber die letzten Jahrhunderte. Das ist der Grund, warum sich auch der Club of Rome und alle Waldsterben"experten" bis auf die Knochen blamiert haben.

    Zurzeit geht die Sonneaktivität drastisch zurück, die Sonne geht in ein Aktivitätsminimum. Das bedeutet, dass die Temperaturen langsam zurückgehen werden. Das wird ein paar Jahre dauern.

    Dann werden die Grünen, sofern es sie noch geben wird, und ihre naiven Lehrerepigonen eine andere Sau durchs Dorf jagen. Plastik, Computer, Internet, Elektrofahrräder - egal, es gibt immer einen Grund, die Schule zu schwänzen und ein junger Autist als Protagonist wird sich auch später finden lassen.

    Eine Matura können sich Schulversager ja bei der Firma Nawarski kaufen. Rote Politiker geben hier sicher gerne Auskunft.

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:24

      fragt sich nur, wer diese Versager durchfüttern wird, denn der normale Mensch mit Hausverstand und fundierter Bildung stirbt aus...

  58. Ausgebeuteter
    16. März 2019 07:44

    Die Kinder und Jugendlichen werden - ebenso wie die junge Schwedin Greta Thunberg - doch nur von den Eltern und Erwachsenen benützt, um deren Ideen besser durchzusetzen.

    • Wyatt
      16. März 2019 08:13

      ……...einmal mehr können die öffentlich-rechtlichen "Hetzer" im Windschatten dieser Kinderdemos und deren infantilen Galionsfigur Greta Thunberg, ihre Lüge verbreiten, die Kritiker und Gegner der aktuellen Energiepolitik würden den Klimawandeln verleugnen; obwohl die fast ausnahmslos lediglich den postulierten ZUSAMMENHANG zum MENSCH bestreiten.

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:21

      Natürlich werden diese Kinder benutzt und ausgenützt! Die selbsternannten Besserkreaturen schrecken vor nichts zurück!
      Es ist zum Weinen! Klima ist halt die derzeit fetteste und ertragreichste Sau, die man durchs Dorf treiben kann, um kranke Ideologien zu manifestieren

  59. glockenblumen
    16. März 2019 07:39

    Danke Herr Dr. Unterberger für diesen Kommentar!!! *************

    Ja leider beginnt der Fisch am Kopf zu stinken!
    Für den heuchlerischen Fischkopf bis hin zur linkswedelnden Schwanzflosse ist es ein willkommener Anlaß die instrumentalisierten Kinder und Jugendlichen für ihre perfiden Zwecke zu nutzen :-((

  60. Templer
    16. März 2019 07:26

    Das zermürbende an dieser Hysterie ist, dass Argumente nicht mehr ankommen.
    Alle Qualitätsmedien, fast alle Politiker und die Linke pseudointellektuelle Elite, haben sich in die Hysterie eingeklinkt.

    IPCC ist eine Ansammlung von sogenannten Wissenschaftern, die dafür kräftig bezahlt werden zu beweisen, dass das Klima sich durch den Menschen verursacht, erwärmt.

    Diesen Beweis konnten sie trotz Millionen Förderungen nicht erbringen.

    Was sie auf den Tisch legen, ist ein Berechnungsmodell, wo nicht alle Parameter berücksichtigt werden (der wichtigste unter ihnen die Aktivität der Sonne) und wo, wenn man an den Parametern CO2 und der Ausgangstemperatur von der aus die Erwärmung gemessen werden soll dreht, sich die gewünschten Ergebnisse ableiten lassen.
    Dass sich die Erde erwärmt, dass bestreitet kaum ein Wissenschafter.
    Jetzt bestätigt eine weitere von Steuergeldern alimentierte Europäische Pseudowissenschaftselite "# Scientists4future", die Anliegen der schulschwänzenden Fratzen.
    Wer soll hier noch widersprechen, wenn die gesamte sogenannte Elite all diesen Schwachsinn bestätigt?

    CO2 hat einen Luftmasseanteil in der Atmosphäre von 0,04%.
    Das vom Menschen verursachte CO2 beträgt nur einen Bruchteil davon.
    Von diesem Bruchteil wird etwa 75% von Industrie und Haushalten erzeugt.
    Lediglich 20-25% vom Verkehr.
    Die 15 größten Containerschiffe welche mit Rohöl betrieben werden stoßen genau soviel CO2 aus, wie alle Fahrzeuge weltweit.
    Selbst wenn man ab heute keine Autos mehr in ganz Europa fahren ließe, wäre die Wirkung gleich 0.
    Trotzdem wird die Europäische Autoindustrie eliminiert und weitere tausend Arbeitslose generiert.
    Trotzdem wird einseitig und unwidersprochen an der menschengemachten Erderwärmung festgehalten.
    Trotzdem wird von Medien und Politikern wie dem Kommunisten VdB fest Beifall gegeben.
    Wie kann das im angeblich aufgeklärten 21.JH abgezogen werden?

    • OT-Links
      16. März 2019 07:57

      ***************
      Politiker und Publizistikabsolventen, besonders auch Wetteransagerinnen, sind absolute Nullen in Mathematik. Sie würde nie begreifen, was Sie hier argumentieren, sie können selbst nicht denken. Deswegen zerstören sie jetzt unsere Welt. Was sie verstehen: Wie man die Menschen kontrolliert und wie man sie enteignet und wie man Geld drucken kann, falls es knapp wird...

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:16

      @ Templer

      **********************************
      linke Systeme und ihre (von Steuergeld) gekauften Schergen eben - sie bringen nur Untergang und Krieg, weil diese System auf infamen Lügen aufgebaut sind, welche auf Dauer halt kein solides Fundament geben.

    • Tegernseer
    • Weinkopf
      16. März 2019 08:27

      @Templer
      Hervorrragend, danke!
      ******************!

    • Riese35
      16. März 2019 08:45

      @Templer:
      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

      Der beste Satz: >> "Das zermürbende an dieser Hysterie ist, dass Argumente nicht mehr ankommen."

      Das ist das Wesen unserer Demokratie: auf sachlicher Grundlage beruhende Entscheidungen der in der jeweiligen Sache Sachkundigen wird durch Mehrheitsentscheidungen jener, die der Sache am fernsten stehen und am inkompetentesten sind, ersetzt.

      Und um in letzterem Falle auch etwaige geistige Lichtblicke abzutöten, hält man sich eine eigene "Berater"-Zunft, die den Schein erwecken, von der jeweiligen Sache etwas zu verstehen.

    • Riese35
      16. März 2019 08:46

      So spielen Richter und Berater, Entscheidungsträger und Medien einander gegenseitig den Ball zu, um Sachverstand erst gar nicht aufkommen zu lassen.

    • Almut
      16. März 2019 11:07

      @ Templer
      ***********************************
      Wie sich wohl die Sonnenflecken weiter gerieren, möglicherweise kommt doch eine Abkühlung. Dazu auch ein interessanter Vortrag von Prof. Lüdecke:
      https://www.eike-klima-energie.eu/2017/02/27/10-ikek-bestimmen-sonnenzyklen-unser-klima/
      Ich las einmal ein Märchen von einem König, der unglaublich gierig war und das Atmen besteuern ließ - nichts anderes ist die CO2-Steuer, man kontrolliert alles was lebt.

    • Templer
  61. Josef Maierhofer
    16. März 2019 07:05

    Kann Fassmann die Teilnahme an Demos während der Unterrichtszeit nicht verbieten ?

    Er gehört ja noch nicht zu den krass benachteiligten „neu Verbildeten“, die unter seiner „Obhut“ sich aber auf Kosten der Unterrichtszeit selbst schädigen dürfen.

    Aber ohne diese Möglichkeit, die Untertichtszeit auf der Strasse verbringen zu dürfen, wären wohl nicht 10 000 sondern halt 300 Teilnehmer danei gewsen.

    Das Erschütternde aber ist die Politik von Kurz abwärts und ihre falsche Reaktion, wie ein Kindergarten, zum Fremdschämen, auch UHBP muss bei den Totalversagern genannt wetden, wie sie die „moderne Hitlerjugend“ anfeuern.

    Dolche wollen Vertreter Österreichs sein, splche, diedas schlechtestmögliche Beispiel geben und zu Gesetzesbruch aufrufen ladsen durch den ORF und selbst auch moch „stolz“ darauf sind, dass sie die Beliebigkeit unterstützen?

    „Weicheiet“ hat sie Dr. Unterberger genannt dirse „Mainstream Marionetten“, dem schliesse ich mich an.

    • Weinkopf
      16. März 2019 08:21

      Net hudeln beim Schreiben!

    • Josef Maierhofer
      16. März 2019 10:18

      @ Weinkopf

      Für alte Leute ist das Handy zu klein und Internet war am Computer ausgefallen, wurde inzwischen von A1 behoben.

      Tut mir leid.

  62. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    16. März 2019 06:35

    Der letzte Absatz war der wichtigste. Noch eine Anmerkung dazu: Dieser unselige Anschlag auf eine Moschee in Neuseeland hat wieder das Dilemma aufgezeigt, vor dem wir stehen. Wenn Christen in den verschiedensten Regionen (nicht nur Kopten in Ägypten) von Moslems attackiert und getötet werden, halten wir im Westen das für einen internen Konflikt in einem fernen Land. Wenn aber eine Moschee attackiert wird, finden in der ganzen islamischen Welt Proteste nach dem Freitagsgebet statt.
    Wir sehen keinen Konflikt zwischen zwei Religionen und Weltanschauungen, die Moslems sehr wohl. Vielleicht wäre es Zeit für uns, unseren Blick zu schärfen...!

    • Dr.G?nter Scherling
      16. März 2019 07:06

      Danke für ihren sachlichen und vollkommen richtigen Kommentar!

    • glockenblumen
      16. März 2019 08:48

      @ Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen

      ****************************************!

    • glockenblumen
      16. März 2019 09:03

      P.S.

      Terror ist in jedem Fall zu ahnden, doch mißt man nicht auch hier wieder einmal mit zweierlei Maß?
      Was wäre, wenn Christen bei jedem Attentat und Mord auf sie weltweite Proteste abhielten?

      Michael Klonovsky dazu:

      https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1081-15-marz-2019

    • steinmein
      16. März 2019 10:01

      Dem Oberbeschließer aller Christen würde ich die Worte zutrauen: "Wenn Euch der Kopf abgeschlagen wird, haltet auch das zweite Gesicht hin". Sarkasmus, aber sinngemäß nicht von der Hand zu weisen

  63. OT-Links
    16. März 2019 06:33

    Das gehört zum Soros-Ziel, der Morgenthau- und der Kalergi-Plan. Das wird immer deutlicher. Für Ersteres wird der CO2-Schwindel sorgen und Zweiteres wird durch den Migrationspakt (mit Unterstützung des sorosnahen Papstes) vollenden. Daher werden die Kinder weltweit missbraucht und zum Schulschwänzen verführt. Und über Kurz darf man sich nicht mehr wundern. Das ist doch längst klar, wem er dient. Den Österreichern jedenfalls nicht.

    Den Kindern wünsche ich kalte verregnete Ferien. Aber dann wäre es ja das Wetter und nicht das Klima, wie ihnen der ORF und die linken Lehrer erklären würden...

    • Infophil
      16. März 2019 07:45

      ***********************
      So ist es!

    • Riese35
      16. März 2019 08:58

      Im alten Schulsystem wußten die Schüler, daß sie nichts wissen.
      Im neuen Schulsystem bilden sich die Beschultwerdenden ein, alles zu wissen.

      Deshalb brauchen sie auch keinen Unterricht mehr, denn demokratische Abstimmung ersetzt Bildung. Ein besseres Zeichen von Dummheit konnten sie gestern nicht setzen, indem sie den Unterricht schwänzten und so demonstrativ zeigten, daß Emotionen Sachverstand ablösen sollen.

      Die getötete Kuh-Hund-Frau ist, so tragisch dieser Fall ist, das beste Zeichen für die Dummheit, die unsere demokratischen Systeme regiert. Letztere sind leider in ihrer Gesamtheit auch tragisch, und in jeder Tragödie stirbt am Ende der Held.

    • Franz77
      16. März 2019 17:15

      100% ***************

  64. Anton
    16. März 2019 06:28

    Der Meeresspiegel ist in den letzten 15.000 Jahren um 120m gestiegen.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Early_Holocene_sea_level_rise

    möglicherweise hängt auch die Sintflut mit dem Anstieg zusammen
    https://www.welt.de/wissenschaft/article1384328/Die-grosse-Flut-kam-6300-vor-Christus.html

    Das Mittelmeer war ausgetrocknet.
    https://geschichte-wissen.de/foren/viewtopic.php?t=5443

    Diese Anmerkung ist ganz wichtig:
    "Der Meeresspeigel kann nur mehr 1-2 Meter steigen, weil nicht mehr Wasser in nicht schwimmenden Gletschern vorhanden ist".
    Schlimm genug für die in niedrigen Küstengebieten Lebenden, da wäre es wohl auch Aufgabe der Weltgemeinschaft nach Optionen für dieMenschen dort zu suchen.

    aus Gletschern appern Bäumer heraus
    https://kaernten.orf.at/news/stories/2718069/

    nur so zum Nachdenken

    • FranzAnton
      16. März 2019 07:34

      Der CO2 - Hype gleicht einer Religion, deren (angemaßten) "Autoritäten" man zu glauben hat, auch wider die ratio. Klimareligionsskeptikern droht daher der mediale Scheiterhaufen.
      Leider setzt unsere, offenbar ignorante, Politikerkaste nur völlig unzureichende Maßnahmen gegen die CO2 - Emissionen; insbesondere fehlt es an Forschungsaktivitäten betr. Umstieg auf Alternativenergie. Die zahlreich errichteten Windräder wiederum ruinieren vorrangig das Landschaftsbild, gut (eigentlich: schlecht) zu beobachten im Weinviertel, einer beschaulichen Gegend. Anstatt vernünftige Energiealternativen zu entwickeln werden Menschen sekkiert; daher:
      Herbei mit Direktdemokratie! Unsere Obertanen sind unfähig.

  65. Wyatt
    16. März 2019 05:29

    Trotz all der massiven PR, (seit Kyoto) - die dem "Mensch" die Schuld und Ursache am seit Urzeiten gegebenen Klimawandel zuschreibt, ist es schwer, trotz diverser "Bildungsreformen" das Kindern und Jugendlichen auch als ihre Schuld einzureden.

    Deshalb sind diese jetzt - mit der Schuldzuweisung auf die schon länger auf diesem Planeten lebenden - nicht nur Freitags vom Unterricht sondern auch selbst von aller Schuldigkeit an der vom "Mensch verursachten Erderwärmung" befreit.

    Und was die heutigen Klima-Demonstranten "warum habt ihr damals nichts getan, tut endlich etwas..." außer Schutzgeld aus nicht zu erreichenden Klimazielen zu kassieren, wirklich getan hätten, erfahren wir auch nicht.

    https://www.freiewelt.net/blog/klima-lolita-10077307/





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung