Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Glückliches Österreich, weises Frankreich, interessanter Trump

Lesezeit: 7:30

Erfreulich, wenn man zum Wochenende gleich an mehreren Orten eine deutlich erkennbare Einkehr der Vernunft loben kann: bei Herrn Faßmann in Wien, bei den Verfassungsrichtern in Paris und bei Herrn Trump in Washington. Gibt es doch ohnedies so viel Tadelnswertes und Bedrückendes in der Welt, sodass man das Positive umso lauter hervorstreichen sollte, vor allem, wenn es einem gleich mehrfach begegnet. Und die österreichische Regierung kann sich gleich auch noch über etwas anderes freuen (Mit nachträglicher Ergänzung)

Zuerst zu Herrn Faßmann: Er hat nun durch einen Erlass klarstellen lassen, dass eine sogenannte Klima-Demo kein begründeter Anlass zum Schuleschwänzen sein kann. Das ist zwar eigentlich eine Selbstverständlichkeit und kommt daher eine Woche zu spät. Aber angesichts des völlig überflüssigen Jubels von Bundespräsident und Bundeskanzler über die Schulschwänzer zeigt Faßmann damit eindeutig Mut und einen neuen Beweis seiner eindrucksvollen, um nicht zu sagen souveränen Gelassenheit. Einzige Einschränkung des Lobs: Das hätte eigentlich schon in der Vorwoche geschehen sollen.

Der Erfolg einer klaren Minister-Aussage hat sich prompt eingestellt: Statt mehr als 10.000 johlende Jugendliche wie in der Vorwoche haben sich an diesem Freitag nur noch wenige hundert zu einer Schulschwänz-Aktion eingefunden.

Durch den Faßmann-Erlass hat sich noch etwas geändert: Jene Lehrer, die ihre Schüler zur Teilnahme an der Schulschwänzaktion aufgefordert oder die dabei gar eine geschlossene Formation ihrer Schüler begleitet haben, haben nun die Hose voll. Ihnen hätten zu Recht Disziplinarverfahren gedroht, wenn sie das nochmals getan hätten.

Damit müssen auch die diversen grünen Listen, die  in der Hoffnung auf den Kinderschwänzzug ihren EU-Wahlkampf gleich zu einem "Klimawahlkampf" umgetauft haben, nun doch auf die unentgeltliche Wahlkampfhilfe verzichten. Muss halt wieder der ORF ran.

Zum französischen Verfassungsgericht: Dieses hat eine mutige Grundsatzentscheidung in Sachen des massenhaften Betrugs angeblich jugendlicher "Flüchtlinge" gefasst. Es hat Röntgenuntersuchungen solcher Migranten für zulässig erklärt, wenn diese keine gültigen Papiere vorweisen können und wenn das von ihnen behauptete Alter nicht wahrscheinlich ist. Diese Untersuchungen werden ja europaweit von der Migrationslobby mit albernen, aber bei etlichen Richtern Wirkung zeigenden Argumenten bekämpft, wie etwa der Behauptung, das wäre eine Körperverletzung. Sie will ganz offensichtlich bewusst den Betrug unterstützen.

Man kann daher nur hoffen, dass sich bald auch Höchstrichter anderer europäischer Nationen den Franzosen anschließen. Sie haben es ja bisher abgelehnt, dass eine solche Untersuchung gegen den Willen eines Migranten gemacht werden könne. Dabei ist längst eindeutig klar, dass eine große Zahl der gekommenen "Jugendlichen" eindeutig älter als 18 ist.

Sie haben sich vor allem deshalb immer jünger gemacht, weil damit viele Vorteile verbunden sind:

  • eine aufwendige Rund-um-die Uhr-Betreuung durch das europäische Wohlfahrtssytem;
  • (meist) das Nachholen ganzer Familien;
  • und vor allem der Schutz gegen Abschiebungen.

Viele Gerichte haben diesem offensichtlichen Betrug die Mauer gemacht. Sie gehorchen wie der Pawlowsche Hund, sobald jemand schreit "Menschenrechte!" und lassen daher auch breitangelegten Betrug zu. In Frankreich sind sie mutiger geworden.

Zu Donald Trump: Der US-Präsident hat in den letzten Stunden gleich drei fundamentale Entscheidungen getroffen. Zwei außenpolitische und eine innenpolitische. Bei den außenpolitischen ist eine absolut dumm und falsch, die zweite hingegen von großem grundsätzlichen Gewicht; sie ist zwar ein Verstoß gegen die in den letzten Jahrzehnten etablierten Spielregeln, aber dennoch hochinteressant und zumindest gut zu argumentieren. Und die innenpolitische Entscheidung ist hellauf zu begrüßen.

Der Reihe nach:

Erstens: Trump hat angekündigt, jenen Hochschulen die staatlichen Mittel zu kürzen, die nicht mehr zum Schutz der Redefreiheit imstande oder bereit sind.

An etlichen US-Universitäten haben linksaktivistische Studenten seit einigen Jahren Vorträge auch von renommierten Persönlichkeiten verhindert, die unerwünschte Ansichten vertreten. Opfer waren meist christliche oder konservative Intellektuelle. Trump hat damit den Kampf gegen die immer intoleranter gewordenen Zensurversuche der linken Political Correctness aufgenommen.

Auch hier ist sehr zu hoffen, dass es europäische Politiker geben wird, die den Mut zu Ähnlichem haben. Es ist absolut nicht einzusehen, dass dort Steuergelder hinfließen, wo Universitäten die Meinungsfreiheit einschränken oder eindeutig unwissenschaftliche Pseudolehrkanzeln für Astrologie oder Genderismus einrichten.

Zweitens: Die USA wollen die Annexion der Golanhöhen durch Israel anerkennen, so wie sie es schon beim Ostteil Jerusalems gemacht haben. Die einst syrischen Golanhöhen sind seit mehr als 50 Jahren unter israelischer Kontrolle. Das verstößt gegen das wichtige globale Prinzip, dass es seit den Verschiebungen der Grenzen in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg keine Grenzverschiebungen mehr geben sollte – außer im Konsens.

Allerdings sind die Golanhöhen deshalb israelisch geworden, weil Syrien damals gemeinsam mit den anderen arabischen Staaten Israel angegriffen hat. Was zweifellos dem israelischen Anspruch eine weit höhere Legitimität gibt, die im Krieg eroberten Golanhöhen dauerhaft zu behalten, als wenn Israel dort einen Eroberungskrieg geführt hätte.

Außerdem sind die Golanhöhen eine unglaubliche strategische Bedrohung für Israel. Denn bekäme Syrien sie wieder zurück, könnte es von dort aus weite Teile des tiefer liegenden israelischen Kernlandes mit seiner Artillerie bestreichen. Das zu verhindern ist besonders deshalb für Israel eine Überlebensfrage, weil Syrien seit Ausbruch des innersyrischen Bürger- und Vielfrontenkrieges engst mit Iran und der libanesischen Hisbollah-Bewegung verbündet ist. Deren Truppen stehen heute tief in Syrien. Und es kann kein Zweifel sein: Iran, Hisbollah und Hamas sind noch immer hasserfüllt wie eh und je vom Gedanken erfüllt, den Judenstaat zu vernichten.

Einfach absurd und heuchlerisch ist jedenfalls die aus Russland und der Türkei besonders lautstark erhobene Kritik an der Trump-Entscheidung. Denn beide Länder haben in den letzten Jahrzehnten selbst reine  Eroberungs-Feldzüge geführt, um sich fremde Territorien einzuverleiben. Sie sind also im Unterschied zu Israel nicht zuerst angegriffen worden. Die Türkei vor allem in Nordzypern und auch in Nordsyrien, wo sie keinerlei Bereitschaft zeigt, die von ihr (oder von engst mit ihr verbündeten Milizen) besetzten Gebiete wieder an Syrien zurückzugeben. Und Russland auf der Krim und in der Ostukraine, im eigentlich moldawischen Transnistrien, sowie in zwei Gebieten Georgiens.

Drei Fakten geben also im Vergleich zu diesen türkischen und russischen Eroberungen der israelischen Golan-Annexion einen doch deutlich höheren Anspruch:

  1. Israel ist vom Golan her angegriffen worden. Die türkischen und russischen Eroberungen sind passiert, ohne dass es zuvor einen Angriff der Gegenseite gegeben hätte.
  2. Diese Eroberungen sind auch zeitlich viel weniger lang her als der syrisch-israelische Krieg.
  3. Die Golanhöhen im Besitz einer feindlichen Macht sind für Israel eine tödliche Bedrohung.

Freilich muss umgekehrt klar sein, dass eine Anerkennung der staatlichen Souveränität Israels am Golan ein Argument für Russland und die Türkei ist, dass auch ihre Eroberungen eines Tages anerkannt werden sollten.

Dies wäre Weltpolitik nach dem Motto: Die Zeit – etwa von 50 Jahren – heilt alle Wunden. Es ist zwar bitter, aber da niemand auch nur im Schlaf an gewaltsame Rückeroberungen denkt, wird man sich vielleicht irgendwann wirklich damit anfreunden müssen …

Drittens: Hingegen ist eine weitere Entscheidung Donald Trumps aus den letzten Stunden absolut schwachsinnig: Er hat den Beschluss seines Sicherheitsberaters annulliert, gegen zwei chinesische Firmen Sanktionen zu beschließen, die mitgeholfen haben, die Sanktionen gegen Nordkorea zu brechen. Diese Firmen taten dies insbesondere dadurch, dass sie Produkte, die gemäß den Sanktionen nicht nach Nordkorea gelangen dürften, auf hoher See einfach von chinesischen Schiffen auf nordkoreanische umgeladen haben.

Es macht ein jämmerliches Bild, wenn Trump schon wieder das eigene Team öffentlich desavouiert. Denn es gibt angesichts der harten Haltung Nordkoreas gegenüber dem Verlangen einer echten atomaren Abrüstung Nordkoreas keinen nachvollziehbaren Grund für so eine Maßnahme – außer einem für einen Präsidenten disqualifizierenden: Er mag den nordkoreanischen Diktator einfach persönlich.

Zu guter Letzt die gute Nachricht aus Österreich: Bei einer von seriösen internationalen Instituten (Sinus-Institut/YouGov) vor kurzem durchgeführten Umfrage bezeichneten sich die Österreicher im Vergleich zu den Deutschen in signifikantem Ausmaß als glücklicher. In konkreten Zahlen: Als "sehr glücklich" bezeichnen sich 21 Prozent der Alpenrepublikaner, aber nur 10 Prozent der Deutschen. Und auch bei der zweiten Gruppe, jenen, die sich "eher glücklich" fühlen, führen die Österreich ebenfalls noch mit 60 zu 56 Prozent gegenüber den Nachbarn.

Das überrascht. Sind doch zur Charakterisierung der Österreicher unzählige Male Worte wie "grantig" oder "mieselsüchtig" verwendet worden. Auch geht es den Deutschen wirtschaftlich gewiss nicht schlechter.

Woher dann die rot-weiß-roten Glückshormone? Hängt das am Ende damit zusammen, dass die Österreicher seit eineinhalb Jahren eine Regierung haben, mit der sie zufrieden sind? Das haben die Deutschen ja absolut nicht. Dort regieren zwei Parteien miteinander, die nicht miteinander können, die in zwei völlig verschiedene Richtungen tendieren, und die bei Umfragen auch miteinander meist keine Mehrheit mehr haben.

Es spricht viel dafür, dass diese politischen Unterschiede zumindest eine wichtige Ursache des Glücks sind. Wahrscheinlich deswegen hat kaum ein österreichisches Medium über diese Umfrage berichtet. Sie bringen es halt schlicht nicht übers Herz zuzugeben, das sich ganz unabhängig von den Medien 81 Prozent der Österreicher glücklich fühlen.

Unglücklich müssen sich freilich die drei Oppositionsparteien fühlen: Fühlen sich doch nur 17 Prozent der Österreicher "sehr" oder "eher" unglücklich. Keine gute Perspektive für Parteien, die glauben, ihre politische Aufgabe bestehe darin, Tag und Nacht alles in diesem Land als furchtbar zu bezeichnen.

Nachträgliche Ergänzung: Inzwischen hat Trump seine Ankündigung wieder zurückgenommen, dass er die Bestrafung der chinesischen Reedereien zurückgenommen hat. Er will sich nur auf weitere Anti-Nordkorea-Aktionen bezogen haben.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 08:16

    Es ist hier in den freien Wortmeldungen üblich, unsere Regierung zu kritisieren, manchmal sogar heftig. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, denn wir sind noch ein Land mit Meinungsfreiheit.

    Ich gebe bei all der Kritik zu bedenken, dass wir davor etwas anderes hatten. Ich finde jeder Österreicher sollte sich Fotos von Faymann, Kern, Heinisch-Hosek und Claudia Schmid an den Kühlschrank kleben. Das hätte auch den Vorteil, dass uns der Appetit vergeht und wir uns dem Idealgewicht nähern.

    Denjenigen, die hier sehr FPÖ-Nähe sind, und das sind viele (ich lebe so ungefähr irgendwo in der Mitte zwischen türkis und blau) - denen gebe ich zu bedenken, dass Strache noch vor zwei Jahren in den Umfragen ein Schmuddelkind war, jetzt aber Frau Rendi Wagner in der Kanzlerfrage überholt hat. Das ist eine Folge des Auftretens diese Regierung.

    Ich schließe mich der Meinung unseres Blogmeisters an, dass die linksversifften Medien allen Grund haben, die Glücksumfrage zu ignorieren oder zu verstecken. Auch ich fühle mich zurzeit wohler als unter Faykern. Jetzt fehlt nur noch die Bändigung der Raubritter der Meinungsfreiheit. Die marodierenden Ideologen am Küniglberg müssen, wenn schon nicht mundtot gemacht, so doch finanziell so weit gekürzt werden, dass sie als letzter schäbigen Rest der alten Regierung keinen Schaden mehr anrichten können.

    Videant Consules!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 05:31

    Deutschland steht wirtschaftlich noch recht gut da, doch die Anzeichen eines Niederganges mehren sich. Noch lebt Deutschland von den Reformen, die Schröder dereinst gegen erheblichen politischen Widerstand durchgesetzt hat. Doch die vielen Fehler, die Merkel begangen hat, zeigen langsam aber sicher Wirkung.

    Es begann mit dem völlig irrationalen Atomausstieg. Der größte Schaden von Fukushima ereignete sich nicht in Japan, sondern eben in Deutschland, wo man die Havarie eines AKWs am gegenüberliegenden Ende dieses Planeten zum Anlass nahm, gut funktionierende und sichere Atomkraftwerke vom Netz zu nehmen.

    Der Atomausstieg zusammen mit den völlig verrückten und marktverzerrenden Förderungen der Erneuerbaren haben den Deutschen die allerhöchsten Energiepreise in Europa beschert. Zuletzt haben die Deutschen sogar die Dänen in dieser zweifelhaften Disziplin überholt. Als ob das den Wirtschaftsstandort Deutschland nicht schon genug geschädigt hätte, hat Merkel dann noch darauf verzichtet, die KFZ-Industrie vor der grünen Lobby zu schützen. Die Dieselfahrverbote sind da noch das geringste Problem. Schwerer wiegt der Verlust von Arbeitsplätzen. Alleine VW plant die Entlassung von 7.000 Arbeitnehmern und das ist wohl erst der Anfang.

    Der vernichtendste Schlag gegen die deutsche Wirtschaft war wohl die Masseneinwanderung, die Merkel vom Zaun gebrochen hat. An den Kosten und den sozialen Folgen wird Deutschland noch Jahrzehnte laborieren und es ist fraglich, ob eine Genesung überhaupt möglich ist.

    Tatsache ist jedenfalls, dass die Wohlhabenden und Gebildeten Deutschland verlassen und anderswo ihr Glück versuchen. Tatsache ist auch, dass die deutsche Wirtschaft auf uneinbringlichen Forderungen in astronomischer Höhe sitzt. Alleine die Target2-Salden machen fast 1.000 Milliarden Euro aus.

    Der Exportweltmeister Deutschland hat seine Exporte letztendlich selbst finanziert. Und wenn man Deutschland bereist, findet man abseits der Bobo-Vierteln und den schicken Fußgängerzonen etwas, das es früher in Deutschland nicht gab, nämlich Armut. Und nein, es sind nicht in erster Linie Migranten, die darunter leiden (diese Leute werden recht gut alimentiert). Es betrifft in erster Linie Leute, die ihr Leben lang gearbeitet haben und jetzt eine Mindestpension bekommen, die sie mit dem Sammeln von leeren Flaschen aufzubessern versuchen.

    Wenn man das mit eigenen Augen sieht, kommen einem die Tränen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 11:22

    "Gutmenschen-Experiment: Keiner will Ali mit nach Hause nehmen"

    Schweden – In einem Experiment zeigt die schwedische Zeitung Samhällsnytt die ganze Heuchelei der Flüchtlingsjubler auf, wenn es darum geht, Flüchtling Ali in den eigenen vier Wänden aufzunehmen.

    Was für eine widerliche gutmenschliche Heuchelei---zum Speien!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/23/experiment-zeigt-linke-heuchelei/

  4. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 04:48

    Auch aus meiner Sicht hat Israel moralischen Anspruch auf die Golanhöhen, eben wegen der von Dr. Unterberger in vollendeter Klarheit dargelegten Argumente.

    Doch was die Krim betrifft, so würde ich eine andere Sichtweise nahelegen. Es gab da vor nicht allzulanger Zeit einen Bericht über die Krim auf Servus-TV mit dem großartigen Ioan Holender. Er stellte die Sehenswürdigkeiten der Krim vor, wobei klar wurde, dass die Krim durch und durch russisch geprägt ist. Auch die Mehrheit der Bevölkerung dort sind Russen. Hollender wies in einer Nebenbemerkung ganz nebenbei auf diesen Sachverhalt hin und fügte dann noch hinzu, dass die Darstellung dieses Umstandes in den hiesigen Medien keine Berücksichtigung findet.

    Die Krim ist russisch seit Katharina der Großen, also doch schon seit einiger Zeit. Davor gab es dort die Krimtartaren. Wenn jemand Anspruch auf die Krim hätte, dann nicht die Ukraine, sondern die Krimtartaren.

    Und last but not least ist die Krim für Russland militärstrategisch unentbehrlich. Russland kann die Krim gar nicht hergeben ohne eine massive militärische Schwächung hinzunehmen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 09:34

    Eine interessante Aufzählung der verschiedenen Trends.
    Sollte die Beschreibung des Vorgehens der französischen Behörden tatsächlich zutreffen, könnte das ein positives Signal sein, Oder ist es eine Ankündigung Macrons, um den Ausgang der EU Wahlen zu beeinflussen ?
    Warum sollte sich eigentlich ein Österreicher glücklich fühlen ? Ist das nicht absolut irrational ? Ein blinder Realitätsverweigerer, einen Schritt vor dem Abgrund, der darüber fantasiert wie er den nächsten Schritt machen wird.
    Felix Austria, nur wer legt sich mit dieser Braut ins Bett ?
    Die Hochschulen, die Akademia, wurden schon längst von den Linken unterwandert. Die Linke waren immer gegen die Redefreiheit, Die Linken haben das Narrativ übernommen. Eine andere Meinung wird mit Gewalt unterdrückt. Eine Komplizenschaft zwischen der faschistischen Antifa, den linken Professoren und den Verwaltungen. Jeder Versuch eines konservativen Redners seine Argumente vorzutragen, werden mit Gewalt verehindert. Beispiel, Berkeley gegen Milo Yanopoulos.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 10:44

    ...sehr, sehr UNGLÜCKLICHES DEUTSCHLAND unter dem beinharten Regime der Kommunistin Angela MERKEL, welche ihren Plan und den ihrer Spießgesellen (SOROS und Co.!), Deutschland endlich zu vernichten, zügig und ERFOLGREICH fortsetzt. Richard v. Coudenhove-Kalergi läßt grüßen!

    MERKEL schafft es in beängstigender Geschwindigkeit, an der von Coudenhove-Kalergi mit dessen "Freunden" erwünschten EURASISCH-NEGROIDEN MISCHRASSE zu arbeiten; dazu feuert MERKEL auch noch die flächendeckende ISLAMISIERUNG des NOCH christlich geprägten Abendlandes an.

    Bei manchen Menschen, die es bis an die Schalthebel der absoluten Macht gespült hat, wünscht man sich, sie wären nie geboren worden.....

    MERKEL hat den dringenden Befehl ihrer Einflüsterer verwirklicht, die deutsche Seele restlos zu vernichten---die katastrophalen Folgen ihres diabolischen Handelns werden wesentlich "nachhaltiger" sein als WKI und WKII zusammen!

    Ein weiterer Schritt, MERKELS Vernichtungsplan umzusetzen:

    "Unfassbar: Jeder dritte Asylsuchende kommt per Flugzeug, fast die Hälfte hat keine Papiere!"

    Deutschland wird von der ganzen Welt verhöhnt und die Verantwortlichen nicken das ab. Was für ein Armutszeugnis!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/23/unfassbar-jeder-asylsuchende/

    ...........................................................................

    Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.

    Friedrich HEBBEL

    (1813 - 1863), Christian Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker

    PS: Wie gut, daß der weise und vorausblickende Dichter HEBBEL nicht erleben muß, wie gnadenlos seine prophetischen Worte VERWIRKLICHT werden.....

  7. Ausgezeichneter KommentatorAlmut
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2019 13:26

    Antwort an pressburger 09:34
    Zu den Glücksgefühlen: mir geht es ähnlich, Europa ist auf dem besten Weg zerstört zu werden, die Freiheit wird immer mehr eingeschränkt, die Steuerbelastungen und Abgaben werden immer unerträglicher, die steuerzahlenden Autochthonen sind die echten Sklaven, sie müssen sich aber streng an Gesetze halten, dagegen werden die "Schutzbefohlenen" mit aller Nachsicht behandelt, wenn sie die Gesetze übertreten, auch bei schweren Straftaten.
    Diese "Glücksgefühlumfragen" halte ich für absichtlich verlogen, genauso wie der Merkelspruch " in dem Land in dem wir gut und gerne leben".
    Besonders unglaubwürdig erschien mir die "Glücksgefühlmeldung" aus Deutschland, aber vielleicht ist es aber auch so wie Oliver Janich heute auf seinem Telegramkanal meldet: "Unterschied zwischen DDR & BRD? In der DDR wussten 87% dass sie verarscht werden. In der BRD merken 87% immer noch nichts"


alle Kommentare

  1. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    27. März 2019 09:23

    Erstens einmal müßte man wissen, wie die Fragestellungen (suggestiv?) dieser Untersuchung waren. Zweitens: Wenn die Österreicher so glücklich sind - woher kommen dann die stetig steigende Aggressivität in unserer Gesellschaft (ohne die Migranten!) und die massiv zunehmenden Schlafstörungen? Äh ... Eben!

  2. Christian Peter (kein Partner)
    25. März 2019 14:45

    Hochpeinlich : Trotz der Anbiederungen des Heuchlers WC Strache an Israel (siehe Beitrag unten) sind Vertreter der FPÖ in Israel weiterhin unerwünscht.

  3. fewe (kein Partner)
    25. März 2019 11:51

    Trump ist ein kluger Stratege. Also solcher ist er nur am Ergebnis interessiert, er kann keine Rücksicht darauf nehmen, dass er am Weg dorthin keinen guten Eindruck macht.

    Er hat eigentlich das Naheliegendste erkannt: Es genügt, gelegentlich den Colt auf den Tisch zu legen, man muss nicht gleich schießen.

    Interessant ist, dass große Macher von den Medien als chaotische Kindsköpfe dargestellt werden. War auch bei Stronach so. Der war auch so ein depperter Träumer, der lediglich 150.000 dauerhafte Arbeitsplätze geschaffen hat. Trump hatte bis zu 500 Firmen unter seiner Kontrolle. Dass so jemand leicht den Überblick verlieren könnte oder planlos agieren würde, ist eine absurde Annahme.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    25. März 2019 11:06

    Dass sich US - Präsidenten der Zionisten-Lobby anbiedern, ist nichts Neues. Scheint überhaupt in Mode zu sein, auch der Bauernfänger WC Strache forderte vor wenigen Monaten die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels und Verlegung der österreichischen Botschaft.

  5. Torres (kein Partner)
    25. März 2019 10:32

    O.T. (aber nicht so ganz - passt irgendwie zum Thema): Rumänien hat offiziell beschlossen, seine Botschaft - so wie die USA - von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Die so "israelfreundliche" EU ist natürlich dagegen, "Außenministerin" Mogherini kann aber nicht im Namen der EU dagegen protestieren, weil 3 EU-Mitglieder dem Protest nicht zustimmen: (natürlich) Rumänien, Tschechien und - siehe da! - das so "antisemitische" Ungarn. Die EU, und vor allem die EVP, muss sich wohl einen anderen Vorwand suchen, die Ablehnung von Soros durch Orban nur dadurch zu erklären, dass Soros Jude ist.

  6. fewe (kein Partner)
    25. März 2019 10:32

    Nach der Glücksumfrage scheint es also in Österreich besser zu gelingen der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen. Ich erwarte demnächst die Gründung eines Ministeriums für Liebe.

  7. Konrad Hoelderlynck
    24. März 2019 10:12

    Ich teile die positive Einstellung zur Regierung, weise jedoch darauf hin, dass mein persönliches Glücksgefühl nicht von dieser abhängig ist.;)

  8. glockenblumen
    23. März 2019 20:47

    OT

    in Kanada wurde ein Priester während der Messe mit einem Messer attackiert:

    https://www.krone.at/1888803

    ___________________________________________

    und Interessantes über die Familie von Greta Thunberg - ein Schelm, der Böses denkt:

    https://www.youtube.com/watch?v=4rAcz18wsro

    • pressburger
      24. März 2019 06:17

      Politiker haben kein Problem damit von Zeit zu Zeit, auf Abruf, entsetzt zu sein.

  9. machmuss verschiebnix
    23. März 2019 18:57

    OT:

    Ein interessantes Video - ein ehemaliger Facebook-Executive : "..got tremendous gilt about facebook... we had created a tool, that could tear apart the fabric of how a society works ..."

    Der Kern der Anschuldigung: psychologische manipulation

    https://www.youtube.com/watch?v=A7apzf-8jqU&feature=youtu.be&t=39

  10. Franz77
  11. Almut
    23. März 2019 13:26

    Antwort an pressburger 09:34
    Zu den Glücksgefühlen: mir geht es ähnlich, Europa ist auf dem besten Weg zerstört zu werden, die Freiheit wird immer mehr eingeschränkt, die Steuerbelastungen und Abgaben werden immer unerträglicher, die steuerzahlenden Autochthonen sind die echten Sklaven, sie müssen sich aber streng an Gesetze halten, dagegen werden die "Schutzbefohlenen" mit aller Nachsicht behandelt, wenn sie die Gesetze übertreten, auch bei schweren Straftaten.
    Diese "Glücksgefühlumfragen" halte ich für absichtlich verlogen, genauso wie der Merkelspruch " in dem Land in dem wir gut und gerne leben".
    Besonders unglaubwürdig erschien mir die "Glücksgefühlmeldung" aus Deutschland, aber vielleicht ist es aber auch so wie Oliver Janich heute auf seinem Telegramkanal meldet: "Unterschied zwischen DDR & BRD? In der DDR wussten 87% dass sie verarscht werden. In der BRD merken 87% immer noch nichts"

    • Franz77
      23. März 2019 13:51

      Almut: ****************

    • pressburger
      23. März 2019 20:35

      Danke für Ihr Kommentar. Stimmt, in Deutschland wählen noch immer 85% Merkel, damit die Wiedergeburt der SED.
      Könnte der Zensur Paragraph des EU "Parlaments" doch einige geweckt haben ?

  12. Undine
    23. März 2019 11:22

    "Gutmenschen-Experiment: Keiner will Ali mit nach Hause nehmen"

    Schweden – In einem Experiment zeigt die schwedische Zeitung Samhällsnytt die ganze Heuchelei der Flüchtlingsjubler auf, wenn es darum geht, Flüchtling Ali in den eigenen vier Wänden aufzunehmen.

    Was für eine widerliche gutmenschliche Heuchelei---zum Speien!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/23/experiment-zeigt-linke-heuchelei/

    • OT-Links
    • OT-Links
    • Franz77
      23. März 2019 13:53

      Haha, sehr gut. Es ist leicht das Gutsein von den Anderen zu fordern. Selber aber nix beitragen.

    • Undine
      23. März 2019 16:29

      @OT-Links

      Besten Dank für beide Links! **********************+!

      Das Video muß man gesehen haben! Ein Glück für die "Wahrheit", daß diese Schreckensszenen übers Fernsehen live übertragen worden sind! Da gibt's kein Schönreden. Nur der Herr Trudeau behält die rosarote Brille auf! Dem IGGÖ-Präsidenten Ümit VURAL wäre es besonders zu empfehlen, damit er mit eigenen Augen sieht, was seine Glaubensbrüder im Namen ALLAHS so alles tun: CHRISTEN TÖTEN!

    • apokalypse
      23. März 2019 19:10

      Da lobe ich mir Salvini.
      Einen nörgelnden Aktivisten forderte er auf, seine Adresse zu deponieren und ihm werden dann diese "Armen/Hilfsbedürftigen" zugeteilt. Einer Chris Lohner habe ich das auch empfohlen!

    • pressburger
      23. März 2019 20:39

      Bin grundsätzlich gegen Zwang. Ausnahme. Jeder Politiker der die verbrecherische EU invasionspolitik unterstützt, soll verpflichtet werden Ali bei sich aufzunehmen. Kost und Logis, Frau, Tochter zu Verfügung, Küchenmesser dtto.

    • fewe (kein Partner)
      25. März 2019 11:58

      Das bedeutet auch die Bezeichnung "Gutmensch". Also das Gegenteil von guter Mensch. Lediglich so tun als ob.

  13. Ingrid Bittner
    23. März 2019 10:53

    Was Deutschland macht, macht es gründlich. Sei es der Aufstieg oder der Fall. Momentan ist gerade der Fall dran, aber auch der wird als Aufstieg dargestellt.
    Und die unselige EU dazu, das gibt den richtigen Drallawatsch.
    Zur EU hab ich gerade was Interessantes gelesen:
    http://mailings.foodwatch.de/m/13310987/507059-db7e1f5de88d7fd0b6ec0e0213d71447
    Coca Cola sponser die rumänische EU-Ratspräsidentschaft........
    Und Mama Merkel soll von diesen Machenschaften, die es ja sicher nicht nur in Rumänien gibt, nichts gewusst haben?

  14. Undine
    23. März 2019 10:44

    ...sehr, sehr UNGLÜCKLICHES DEUTSCHLAND unter dem beinharten Regime der Kommunistin Angela MERKEL, welche ihren Plan und den ihrer Spießgesellen (SOROS und Co.!), Deutschland endlich zu vernichten, zügig und ERFOLGREICH fortsetzt. Richard v. Coudenhove-Kalergi läßt grüßen!

    MERKEL schafft es in beängstigender Geschwindigkeit, an der von Coudenhove-Kalergi mit dessen "Freunden" erwünschten EURASISCH-NEGROIDEN MISCHRASSE zu arbeiten; dazu feuert MERKEL auch noch die flächendeckende ISLAMISIERUNG des NOCH christlich geprägten Abendlandes an.

    Bei manchen Menschen, die es bis an die Schalthebel der absoluten Macht gespült hat, wünscht man sich, sie wären nie geboren worden.....

    MERKEL hat den dringenden Befehl ihrer Einflüsterer verwirklicht, die deutsche Seele restlos zu vernichten---die katastrophalen Folgen ihres diabolischen Handelns werden wesentlich "nachhaltiger" sein als WKI und WKII zusammen!

    Ein weiterer Schritt, MERKELS Vernichtungsplan umzusetzen:

    "Unfassbar: Jeder dritte Asylsuchende kommt per Flugzeug, fast die Hälfte hat keine Papiere!"

    Deutschland wird von der ganzen Welt verhöhnt und die Verantwortlichen nicken das ab. Was für ein Armutszeugnis!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/23/unfassbar-jeder-asylsuchende/

    ...........................................................................

    Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.

    Friedrich HEBBEL

    (1813 - 1863), Christian Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker

    PS: Wie gut, daß der weise und vorausblickende Dichter HEBBEL nicht erleben muß, wie gnadenlos seine prophetischen Worte VERWIRKLICHT werden.....

  15. jaguar
    23. März 2019 10:40

    In Österreich besteht dank Maria-Theresia Schulpflicht. Und Österreich ist ein Rechtsstaat. Letztere Tatsache sollte dem Nachwuchs auch vom Lehrkörper vermittelt werden, wenn es um Klima - Demos geht. Sonst ist eine Pflichtverletzung gegeben. Natürlich halten sich bekanntlich Linke an rechtsstaatliche Vorschriften nur dann, wenn es ihnen dienlich ist. Sonst kann man für eine "gute Sache" schon mal den Rechtsstaat außer Acht lassen.

    • Ingrid Bittner
      23. März 2019 10:58

      "Der Rechtsstaat" - dieses komische Gebilde gibt es nur in der Theorie. Im wirklichen Leben ist er abhanden gekommen, siehe ORF!! Der hätte einen Informations- und Bildungsauftrag!! Gehört da Dancing-Stars oder die Barbara Karlich Show um angebliche 22 Millionen jährlich dazu? Ein Rechtsstaat hätte doch den Auftrag, mit den Zwangsgebühren so umzugehen, dass sie der Rechtsstaatlichkeit - also Information und Bildung - entsprechend ausgegeben werden. Aber 22 Millionen für die Barbara Karlich Show???
      Die rechtsstaatlichen Vorschriften sind oft das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind.

  16. Ausgebeuteter
    23. März 2019 10:25

    Eine gute Nachricht wäre es, wenn die britische Premierministerin May sofort zurücktritt. Denn das Theater um den Brexit geht schon den meisten Europäern auf die Nerven und lähmt auch teilweise Wirtschaft und Gesellschaft. In der Zwischenzeit ist auch die Mehrheit der Briten für einen Verbleib, möchte aber gemeinsam mit anderen Ländern einiges in der EU verbessern.

    Ich komme aber immer mehr zur Überzeugung, dass May auch im Auftrag von Hintermännern agiert, welche der EU Schaden zufügen wollen.
    Nur ein Neuanfang ohne May, Juncker, Macron und Merkel können für die Zukunft das müde Schlachtschiff wieder auf Fahrt bringen. Denn die See bleibt stürmisch, vor allem wegen China und den USA.

  17. Sensenmann
    23. März 2019 09:50

    Golanhöhen an Israel sind kein Problem. Bewohner des Gebietes fragen und gut ist es.
    Wie es Russland bei der Ukraine gemacht hat? Auch durch dauernde Nachbeten der US- und EUdSSR-Proaganda wird daraus keine Annektion.

    Das Argument der "strategischen Bedrohung" aber ist brandgefährlich!
    Genau damals wurde die Zerschlagung der Rest-Tschechei legitimiert, denn die Generäle machten dem Hitler klar, es handle sich dabei um einen alliierten Flugzeugträger keine 250 km vor Berlin. Eine angesichts der damals von den Feinden des deutschen Reiches betriebenen Luftrüstung nach den Standardwerken der Luftkriegsstrategie die damals als Grundsatzliteratur galten (u.A. Douhet). Damit kann man aber ALLES legitimieren.
    Wenn wir so anfangen, dann muss es unser strategisches Interesse sein, den Alpenhauptkamm zurück zugewinnen und die Grenze wieder nach Salurn zu schieben.

    Aber wozu diese Volten? Israel hat die dort einstmals hausenden araboiden Stämmer vertrieben (ohne Massenmord wie Polen und Tschechen), nur ein paar Drusen ließ man dort bleiben. Israel hat das Gebiet erobert. Warum soll man den Israelis verweigern, was man (inklusive der Russen, wo es nur aus DIESEM Grund eine Frechheit ist, heute die Idee Trumps zu kritisieren!) den Polen und Tschechen in weit, weit größerem Ausmaß und nach viehischen Vertreibungsverbrechen zugestanden hat?

    Israel hat das Land erobert. So ist die Geschichte. Grenzen werden mit Blut und Stahl gezeichnet. Also gehört das Eroberte dem Sieger. So war es immer und so wird es immer sein.

    An Israel habe ich nur eine Bite: Jetzt noch das Rattenloch Gaza ausbrennen, dann kann Israel endlich in Ruhe als einzige Demokratie der Region in Frieden existieren.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. März 2019 07:40

      Israel ist der EINZIGE Grund seit 48, daß die Lunte am Pulverfass in dieser Grossregion überhaupt andauernd brennt und immer kurz vor der totalen Katastrophe nur vom russischen Bären gedimmt wird.
      Siehe z. B., Sechs Tage Krieg, die Sowjet Union und Syrienkrieg, die Russen. Sonst hätte Israel mit seinem wedelden Schwanz USA bereits alle Staaten dieser Region "befriedet"!
      Und wenn eine Landmenge annektiert wurde, dann ist es der Kunststaat Israel, ein dubios "anerkanntes" Gebilde einer Satellitenorganisation UNO der NWO.

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. März 2019 11:08

      @Herbert

      Sie sagen es. Der gesamte Existenz des Staates Israel beruht auf Landraub. Man hätte den Juden niemals einen Staat in Palästina geben dürfen, man hätte das in Europa tun sollen.

    • McErdal (kein Partner)
      25. März 2019 14:01

      @ Herbert Richter
      Wir werden ja sehen wie sich die Geschichte weiter entwickelt, angeblich wollen die
      Talmudisten unter Jarod Kushner und Trump die Jordanier als Schutzmacht für Jerusalem loswerden und dafür die Saudi's an deren Stelle setzen! Auf den Jordanischen König wird angeblich starker Druck ausgeübt - vermutlich von Kushner und Konsorten !
      Da gäbe es aber was - da könnten wir uns sehr warm anziehen!

    • McErdal (kein Partner)
      25. März 2019 14:09

      @ Christian Peter

      Aus IhremPost: Man hätte den Juden niemals einen Staat in Palästina geben dürfen, man hätte das in Europa tun sollen.

      Was schlagen sie denn vor ? Welchem Volk soll man das Land wegnehmen und den
      Kahasaren schenken - denn um solche Handelt es sich ! Es gibt keine Juden - sie nennen sich fälschlicher weise so Juda - Judäer und sie haben Juden daraus gemacht!
      Ursprünglich kommen sie vom Kaukasus und die Russen haben Ihnen einen Tritt in den Arsch verpasst und aus dem Land geschmissen weil sie ständig unfrieden gestiftet haben ! Das haben sie den Russen bis Heute nicht verziehen, genauso wie sie einen Hass auf alle WEISSEN haben .....

    • McErdal (kein Partner)
      25. März 2019 15:14

      @ Sensenmann

      Aus Ihrem Post: An Israel habe ich nur eine Bite: Jetzt noch das Rattenloch Gaza ausbrennen, dann kann Israel endlich in Ruhe als einzige Demokratie der Region in Frieden existieren.

      Danke für Ihre herrlich Worte der Satire - weil Ihr Ernst kann das unmöglich sein......

      Die Talmudisten rufen schon das "TIKKUN OLAM" aus und sie erzählen uns hier Märchen.....

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. März 2019 22:35

      @McErdal

      Wenn, dann hätte Deutschland nach dem Krieg Gebiet abtreten müssen / sollen. Araber wegen der Verbrechen der Deutschen büßen zu lassen, kann aber keine Lösung sein.

    • McErdal (kein Partner)
      26. März 2019 09:01

      @ Christian Peter

      Aus Ihrem Post:
      Wenn, dann hätte Deutschland nach dem Krieg Gebiet abtreten müssen / sollen. Araber wegen der Verbrechen der Deutschen büßen zu lassen, kann aber keine Lösung sein.

      Sie sollten aber schon wissen, daß es nicht die Deutschen waren, welche die Kahasaren noch Palästina gesetzt haben! Ich schlage vor, sie lesen das !
      Die Balfour-Deklaration von 1917
      Wer hat wem was versprochen?
      w w w . deutschlandfunkkultur.de/die-balfour-deklaration-von-1917-wer-hat-wem-was-versprochen.976.de.html?dram:article_id=399634
      Lernen sie Geschichte....
      Welches Verbrechenhaben die Deutschen begangen, für die Araber büßen müssen?

  18. Hong Hee-chul
    23. März 2019 09:42

    Donald Trump mag ganz persönlich Kim Jong Un und es stimmt die Chemie!

    Die beiden haben einen guten persönlichen Draht zu einander gefunden. Das ist in der internationalen Politik sicherlich ein großer Vorteil! Seit vielen Jahrzehnten wurde erstmals ein Dialog möglich. Ein Dialog von vormals verfeindeten Staaten die einander nur mit Beschimpfungen begegneten.

    Da hat sich enorm viel verbessert.

    Der Beweis ist: Die nordkoreansiche Atompolitik hat seit cirka Anfang 2018, also ca. 3 Monate vor dem Treffen in Singapur einen riesigen Schwenk gemacht. Nordkorea hat erst einmal Schluss gemacht mit den Atom- und Raketentests.

    Wenn geredet wird wird nicht gedroht oder getestet - und das ist jetzt, 2019 der Fall: Es wird geredet.

    Trump hat in seiner Nordkoreapolitik bisher alles richtig gemacht! Der bisherige Erfolg gibt ihm recht. Viele Bürger u. auch ich sind optimistisch dass dass der Dialog fruchtbar weitergeht.

    Man muss im Auge haben:
    Nordkorea ist heute in einer politischen u .wirtschaftlichen Sackgasse, ist total isoliert u. muss sich in entscheidenden Punkten verändern bzw. reformieren. Nordkorea braucht intakte Beziehungen zum Rest der Welt. Also da gibt es genug Stoff zum weiteren Verhandeln .....

    Wenn Kim Jong Un weise ist, sollt er sich des guten persönlichen, menschlichen Drahts zum US-Präsidenten bewusst sein. Genau diese gute "Chemie" mit Trump kann DIE Chance für Nordkorea sein! So etwas gab es bisher noch nie. Ich bin mir sicher dass Kim Jong Un das begreift.

    • pressburger
      23. März 2019 20:41

      Trump hat Kim gegenüber Wertschätzung gezeigt, dafür vertraut ihm Kim.
      Clinton hätte einen Krieg angefangen.

    • Rau
      25. März 2019 08:59

      Offensichtlich hat es sich ausgezahlt den Diktator in der Schweiz aufwachsen zu lassen. Vielleicht kann man auch mit dem Londoner Augenarzt wegen Syrien bald zu einer Einigung kommen, damit wir endlich den Haufen illegal aufhältiger Syrer abschieben können

  19. pressburger
    23. März 2019 09:34

    Eine interessante Aufzählung der verschiedenen Trends.
    Sollte die Beschreibung des Vorgehens der französischen Behörden tatsächlich zutreffen, könnte das ein positives Signal sein, Oder ist es eine Ankündigung Macrons, um den Ausgang der EU Wahlen zu beeinflussen ?
    Warum sollte sich eigentlich ein Österreicher glücklich fühlen ? Ist das nicht absolut irrational ? Ein blinder Realitätsverweigerer, einen Schritt vor dem Abgrund, der darüber fantasiert wie er den nächsten Schritt machen wird.
    Felix Austria, nur wer legt sich mit dieser Braut ins Bett ?
    Die Hochschulen, die Akademia, wurden schon längst von den Linken unterwandert. Die Linke waren immer gegen die Redefreiheit, Die Linken haben das Narrativ übernommen. Eine andere Meinung wird mit Gewalt unterdrückt. Eine Komplizenschaft zwischen der faschistischen Antifa, den linken Professoren und den Verwaltungen. Jeder Versuch eines konservativen Redners seine Argumente vorzutragen, werden mit Gewalt verehindert. Beispiel, Berkeley gegen Milo Yanopoulos.

  20. Sensenmann
    23. März 2019 09:24

    Es gibt statt Röntgen (ungenau) eine weit moderner Methode der Altersbestmmung.
    https://www.spektrum.de/news/epigenetische-uhr-verraet-unser-alter-auf-wenige-monate-genau-spektrum-de/1285389

    Kostet zwar 900 Dollar, aber billiger als unzählige Gutachten ist es allemal und gehört endlich als Beweismittel bei Gericht zugelassen, um endlich der leicht angegrauten 16jährigen Herr zu werden....

    • Charlesmagne
      23. März 2019 10:51

      Diese 900 Dollar wären ein Klacks gegen ungefähr 3000€ pro Monat an die Asylindustriellen (und das nur für den MUFL, abgesehen von nachfolgenden Unterhaltskosten für den nachgezogenen Clan).

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. März 2019 11:23

      Illegale Einwanderer ohne Papiere sollten nicht geröntgt, sondern in Einwanderungshaft genommen werden, wie in Ungarn. Dann würde dieser Betrug ein rasches Ende nehmen.

  21. El Capitan
    23. März 2019 08:16

    Es ist hier in den freien Wortmeldungen üblich, unsere Regierung zu kritisieren, manchmal sogar heftig. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, denn wir sind noch ein Land mit Meinungsfreiheit.

    Ich gebe bei all der Kritik zu bedenken, dass wir davor etwas anderes hatten. Ich finde jeder Österreicher sollte sich Fotos von Faymann, Kern, Heinisch-Hosek und Claudia Schmid an den Kühlschrank kleben. Das hätte auch den Vorteil, dass uns der Appetit vergeht und wir uns dem Idealgewicht nähern.

    Denjenigen, die hier sehr FPÖ-Nähe sind, und das sind viele (ich lebe so ungefähr irgendwo in der Mitte zwischen türkis und blau) - denen gebe ich zu bedenken, dass Strache noch vor zwei Jahren in den Umfragen ein Schmuddelkind war, jetzt aber Frau Rendi Wagner in der Kanzlerfrage überholt hat. Das ist eine Folge des Auftretens diese Regierung.

    Ich schließe mich der Meinung unseres Blogmeisters an, dass die linksversifften Medien allen Grund haben, die Glücksumfrage zu ignorieren oder zu verstecken. Auch ich fühle mich zurzeit wohler als unter Faykern. Jetzt fehlt nur noch die Bändigung der Raubritter der Meinungsfreiheit. Die marodierenden Ideologen am Küniglberg müssen, wenn schon nicht mundtot gemacht, so doch finanziell so weit gekürzt werden, dass sie als letzter schäbigen Rest der alten Regierung keinen Schaden mehr anrichten können.

    Videant Consules!

    • pressburger
      23. März 2019 08:56

      Sehr gut, das Idealgewicht. Ist damit das Lebendgewicht, oder das politische Gewicht gemeint ?

    • Weinkopf
      23. März 2019 08:57

      Bravo!
      ***************!

    • Undine
      23. März 2019 08:59

      @El Capitan

      Sie haben vollkommen recht: Wir sollten ---bei aller berechtigter Kritik an einzelnen Politikern der Türkis-Blauen Regierung--- unendlich dankbar sein, daß die ROTEN NICHT mehr mitregieren, bzw. nicht mehr PFUSCHEN können, wie es ihnen beliebt zum SCHADEN für Ö. Es ist, abgesehen von der absoluten Wichtigkeit, daß die SOZIS zur Marginalie geschrumpft sind, ein wahres LABSAL, daß man nicht mehr täglich diese PRÄPOTENTEN VISAGEN, die Sie oben angeführt haben, im Fernsehen serviert bekommt!

      Aber: Der Teufel schläft nicht! ;-)

    • Sensenmann
      23. März 2019 09:55

      @Undine
      Die Roten regeren mit. direkt im Kabinett Kurz und in der Justiz.
      Kein Wille, das zu ändern. Die Schwarzen würden sofort wieder mit dem Sozi paktieren, wenn sie es könnten. Zur Not sogar mit den grünen Khmer zusammen, für die sie eine besondere Vorliebe haben!

    • Charlesmagne
      23. März 2019 10:47

      @ Sensenmann
      Das fürchte ich auch. Siehe Tirol.

    • Ingrid Bittner
      23. März 2019 11:05

      Und was ist das einzige Mittel, das hilft, die Roten noch lange von der Futterschüssel fernzuhalten? Richtig wählen natürlich, aber bitte nicht türkis-schwarz, das ist, so scheint's eh ein Selbstläufer. Es hilft einzig und allein, die Freiheitlichen zu stärken.
      Minister Kickl hat mir eben wieder aus der Seele gesprochen. Ich hab schon lange kritisiert, dass unsere Wehr- und Zivildiener im Vergleich zur Entlohnung jener Zuwanderer, die vielleicht unter Umständen eventuell doch vielleicht arbeiten, ausgebeutet werden. Dabei ist es wirklich kein Honigschlecken im Katastropheneinsatz für alle Österreicher zu arbeiten. Und was gibt das schon wieder für ein Geschrei. Der böse, böse Kickl, was der

    • elfenzauberin
      23. März 2019 11:55

      **********************************************

    • Riese35
      23. März 2019 12:24

      @alle: ************************!

      Speziell zu @Sensenmann: Weber hat es ja bereits offen ausgesprochen, keine Zusammenarbeit mit den "Rechtspopulisten". Das Einzige, was an der EVP noch "christilich" ist, ist die Trinität: ein Gott in drei Personen. Wie die ÖVP/EVP das allerdings interpretiert, hat man bei der Kandidatenvorstellung gesehen: ein Herz und eine Seele in drei Personen: Weber, Karas, Kurz. So etwa hat es Kurz formuliert.

      Die Zusammenarbeit mit der FPÖ ist daher ein "Unfall". Man braucht nur deren Aussagen zusammenlegen und die Mosaiksteinchen ergeben ein Bild, und man erkennt, daß Sensenmann recht hat.

    • Riese35
      23. März 2019 12:36

      @Ingrid Bittner: *****************************!

      Genau das, was Sie sagen, wäre jetzt unsere wichtigste Aufgabe. Es gibt leider immer noch viel zu viele, die die Zusammenhänge nicht erkennen und in gutem Glauben anders handeln.

      Sie glauben z.B. ein gutes Werk für den Umweltschutz zu tun, indem sie sich mit WhatsApp auf Smartphone verabreden, eine Langstreckeflugreise zu unternehmen, um an entferntem Orte an einer Umweltdemo teilzunehmen.

    • Ambra
      23. März 2019 19:31

      El Capitan: Sie haben mir mit jedem Wort aus der Seele gesprochen, danke !!!
      Auch ich lebe zwischen türkis und blau und bin mit manchen Äußerungen in diesem Blog nicht mehr einverstanden. Seien wir froh, daß wie diese Regierung haben und nicht eine Fortsetzung der vergangenen Jahre. Die positive Änderung in Straches Auftreten wäre ohne Kurz und die Position als Vizekanzler in dieser Regierung
      sicher nicht so erfolgt - also seien wir froh über die Gegenwart und Ihnen
      viele ********************

    • pressburger
      24. März 2019 06:21

      @Undine
      Wie würden Sie die aktuelle Politik von Kurz einordnen ? Wer wird nach den EU Wahlen Österreich regieren ? Karas und Weber ? Oder Kurz ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. März 2019 07:48

      Die Gedanken eines geprügelten Hundes, der es bereits als wahnsinnige Erleichterung empfindet, wenn er statt der vergangenen tagtäglichen 100 Schläge, unter dem neuen Herrn nun ""nur"" mehr 97 erhält.......!
      Aber es erklärt, warum es ist, wie es eben ist! Und das wissen die da oben sehr genau.
      Passt jo eh olles.....!

  22. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    23. März 2019 07:37

    Ich halte Faßmann für eine hochproblematische Figur (Stichwort ‘Österreich ist ein Einwanderungsland’). Aber mit dem Erlass hat er ins Schwarze getroffen!

    • Ingrid Bittner
      23. März 2019 22:28

      A blind's Hendl findt a amal a Kerndl.... Diesmal hat er es gefunden der Herr Fassmann und das ist gut so. Also loben wir ihn einmal, auf dass er weiterhin mit Hausverstand an seine Arbeit geht.

    • Torres (kein Partner)
      25. März 2019 13:04

      Ich glaube ihm erst, wenn es tatsächlch Disziplinarverfahren gegen Lehrer gibt, die die Schüler zum Schulschwänzen ermunzern.

  23. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    23. März 2019 07:32

    Wenn man die Änderung der deutschen Ostgrenze als legitim ansieht (Angriffskrieg, lange Besetzungsdauer), muss man auch der Änderung der Grenzziehung am Golan zustimmen.

  24. Josef Maierhofer
    23. März 2019 06:18

    Das Krim Thema wurde von @ elfenzauberin schon sehr genau beschrieben, auch 'mein Alexander' aus Kiew (pensionierter Technikprofessor) meint, dass die Krim russisch sei.

    Ganz ähnlich die Lage auf dem Golan, ebenso lebenswichtig für Israel, wird sich auch nicht mehr zurückdrehen lassen. Klar muss Russland dagegen sein, ist es doch für Assad und Unterstützer und hat es doch wesentlich zur Bekämpfung des IS, und Assad steht für Syrien.

    Dass Herr Faßmann dem Schulschwänzen nun einen Riegel vorgeschoben hat, ist hoch löblich, wir wollen doch keine 'Demonstranten-Antifa-gegen alles- gegen rechts, etc.' Schule, sondern eine Schule fürs Leben. Damit hat er indirekt nicht nur den linken Lehrern sondern auch UHBP eine deutliche Abfuhr erteilt.

    Bleiben wir beim Thema Schule. Trump hat es positiv vorgemacht, dass Meinungsterror nicht förderungswürdig ist, wäre auch bei uns sehr wünschenswert und wichtig, das sofort einzuführen im Sinne der Freiheit. Es ist wirklich nicht leicht, die verlorene Freiheit wieder herzustellen.

    Für mich hat der Verzicht Trumps, die Embargobrecher zu sanktionieren auch noch eine andere Bedeutung. Das würde nämlich heißen, dass man sich mit China anlegen muss. Die Realität ist aber, dass China auf dem Vormarsch ist, in Afrika, in Asien, auch in USA und vermutlich derzeit schon in einer ebenbürtigen Position ist wie die USA. Es deutet darauf hin, dass nicht mehr ausschließlich OST-West gilt, sondern FERN-Ost Ost West. und dass Trump das erkannt hat. Andererseits will er aber auch den Nordkoreaner helfen, damit deren Isolation aufgebrochen wird. Ja, auch ich sehe das so wie Dr. Unterberger.

    • pressburger
      23. März 2019 09:01

      "Das die Krim russisch sei" ? Die Krim ist entweder russisch, oder sie gehört den Krim Tataren. Niemals den Ukrainern. Nikita Sergejewitsch, hat in Vodka Laune, als Ukrainer, sich selbst, ein Geschenk gemacht

    • Ingrid Bittner
      23. März 2019 11:09

      @Josef Maierhofer: dass der Minister Fassmann jetzt dem Herrn Bundespräsidenten gezeigt hat, wie man mit der Goass ackert, gefällt mir am allerbesten. Bei den Beliebtheitswerten des Bundespräsidenten ist es logisch, dass er wenigstens bei den Schülern beliebt sein will, aber da hat ihm der Fassmann jetzt endlich auch einen Strich durch die Rechnung gemacht. War ja geradezu lächerlich, wie er sich bei den Schülern angedient hat, der Obergrüne Van der Bellen.

    • elfenzauberin
      23. März 2019 11:56

      **********************+
      Traurig ist bloß, dass die Selbstverständlichkeit, dass eben Schüler die Schule zu besuchen haben, schon der Rede wert ist.

  25. elfenzauberin
    23. März 2019 05:31

    Deutschland steht wirtschaftlich noch recht gut da, doch die Anzeichen eines Niederganges mehren sich. Noch lebt Deutschland von den Reformen, die Schröder dereinst gegen erheblichen politischen Widerstand durchgesetzt hat. Doch die vielen Fehler, die Merkel begangen hat, zeigen langsam aber sicher Wirkung.

    Es begann mit dem völlig irrationalen Atomausstieg. Der größte Schaden von Fukushima ereignete sich nicht in Japan, sondern eben in Deutschland, wo man die Havarie eines AKWs am gegenüberliegenden Ende dieses Planeten zum Anlass nahm, gut funktionierende und sichere Atomkraftwerke vom Netz zu nehmen.

    Der Atomausstieg zusammen mit den völlig verrückten und marktverzerrenden Förderungen der Erneuerbaren haben den Deutschen die allerhöchsten Energiepreise in Europa beschert. Zuletzt haben die Deutschen sogar die Dänen in dieser zweifelhaften Disziplin überholt. Als ob das den Wirtschaftsstandort Deutschland nicht schon genug geschädigt hätte, hat Merkel dann noch darauf verzichtet, die KFZ-Industrie vor der grünen Lobby zu schützen. Die Dieselfahrverbote sind da noch das geringste Problem. Schwerer wiegt der Verlust von Arbeitsplätzen. Alleine VW plant die Entlassung von 7.000 Arbeitnehmern und das ist wohl erst der Anfang.

    Der vernichtendste Schlag gegen die deutsche Wirtschaft war wohl die Masseneinwanderung, die Merkel vom Zaun gebrochen hat. An den Kosten und den sozialen Folgen wird Deutschland noch Jahrzehnte laborieren und es ist fraglich, ob eine Genesung überhaupt möglich ist.

    Tatsache ist jedenfalls, dass die Wohlhabenden und Gebildeten Deutschland verlassen und anderswo ihr Glück versuchen. Tatsache ist auch, dass die deutsche Wirtschaft auf uneinbringlichen Forderungen in astronomischer Höhe sitzt. Alleine die Target2-Salden machen fast 1.000 Milliarden Euro aus.

    Der Exportweltmeister Deutschland hat seine Exporte letztendlich selbst finanziert. Und wenn man Deutschland bereist, findet man abseits der Bobo-Vierteln und den schicken Fußgängerzonen etwas, das es früher in Deutschland nicht gab, nämlich Armut. Und nein, es sind nicht in erster Linie Migranten, die darunter leiden (diese Leute werden recht gut alimentiert). Es betrifft in erster Linie Leute, die ihr Leben lang gearbeitet haben und jetzt eine Mindestpension bekommen, die sie mit dem Sammeln von leeren Flaschen aufzubessern versuchen.

    Wenn man das mit eigenen Augen sieht, kommen einem die Tränen.

    • Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
      23. März 2019 07:34

      Sie haben leider recht. Es ist bitter, wie Merkel es in wenigen Jahren geschafft hat, dieses Land an den Abgrund zu führen.

    • steinmein
      23. März 2019 08:59

      Ich würde es aus heutiger Sicht nicht als Fehler sondern eher als böswillige hintergründige Absicht bezeichnen. "Die Kinderstube kann durch nichts ersetzt werden."

    • pressburger
      23. März 2019 09:10

      Deutschland pfeifft aus dem letzten Loch. Das pfeifen Spatzen von den Dächern.
      Noch immer sind Menschen in Deutschland bereit zu arbeiten. Eine Minderheit. Wie lange noch ?
      Wäre Deutschland in Kamtschatka angesiedelt wäre der Untergang Deutschlands geopolitisch kein Problem, Deutschland ist aber mitten in Europa angesiedelt.
      Diese Tatsache , die geopolitische Situation Deutschlands, bedeutet für den Rest des Kontinents, nichts gutes.

    • Charlesmagne
      23. März 2019 09:54

      @alle
      ***********************************************
      Zu Merkel: man kann alles lernen, aber in früher Jugend erworbene Haltungen sind schwer oder nicht zu ändern. Das lässt mich auch in anderer Ebene nicht gerade Gutes für die Zukunft hoffen. Den heutigen Kindern und Jugendlichen wird das lernen wollen aberzogen. Den Eltern wird von verantwortungslosen Lehrern gesagt, ihre Kinder gehörten ohnedies zu den Besten. Ja, unter Blinden sind einäugige ????. Und haben sich die Kinder diese Haltung einmal angewöhnt, dann werden sie auch weiter nicht wollen.

    • apokalypse
      23. März 2019 18:57

      Für die "wirklichen Deutschen" schaut es nicht gut aus. Dieses Land, wo angeblich Milch und Honig fließt, ist gekennzeichnet duch Altersarmut, Obdachlosigkeit und zunehmende Arbeitslosigkeit. Das ganze Geld fließt in die Versorgung der Eindringlinge, dass entspricht Hochverrat am eigenen Volk!!

    • McErdal (kein Partner)
      25. März 2019 07:39

      @ elfenzauberin

      Aus Ihrem Post: Tatsache ist jedenfalls, dass die Wohlhabenden und Gebildeten Deutschland verlassen und anderswo ihr Glück versuchen.

      Vielleicht auf dem Mond ???

      Schaut' doch in jedes Land hinein.......

      Wahrscheinlich ist für solche Leute die Tatsache, eine Heimat zu haben auch PFUI GACK.

    • fewe (kein Partner)
      25. März 2019 11:36

      In Deutschland schaut über weite Strecken so aus wie in Warschau vor der Ostöffnung. Ziemlich deprimierend, geschlossene Geschäfte, alles angeschmiert, kaputte Straßen, arme Leute, "Trinkhallen" etc.

  26. elfenzauberin
    23. März 2019 04:48

    Auch aus meiner Sicht hat Israel moralischen Anspruch auf die Golanhöhen, eben wegen der von Dr. Unterberger in vollendeter Klarheit dargelegten Argumente.

    Doch was die Krim betrifft, so würde ich eine andere Sichtweise nahelegen. Es gab da vor nicht allzulanger Zeit einen Bericht über die Krim auf Servus-TV mit dem großartigen Ioan Holender. Er stellte die Sehenswürdigkeiten der Krim vor, wobei klar wurde, dass die Krim durch und durch russisch geprägt ist. Auch die Mehrheit der Bevölkerung dort sind Russen. Hollender wies in einer Nebenbemerkung ganz nebenbei auf diesen Sachverhalt hin und fügte dann noch hinzu, dass die Darstellung dieses Umstandes in den hiesigen Medien keine Berücksichtigung findet.

    Die Krim ist russisch seit Katharina der Großen, also doch schon seit einiger Zeit. Davor gab es dort die Krimtartaren. Wenn jemand Anspruch auf die Krim hätte, dann nicht die Ukraine, sondern die Krimtartaren.

    Und last but not least ist die Krim für Russland militärstrategisch unentbehrlich. Russland kann die Krim gar nicht hergeben ohne eine massive militärische Schwächung hinzunehmen.

    • steinmein
      23. März 2019 09:09

      Zum Golan: Der Beschuß eines österreichischer Beobachterpostens durch Israel war halt ein unvermeidlicher Kollateralschaden. Das hat meine Einstellung etwas beeinflußt, die Besetzung ist aber Überlebensfrage.
      Die Krim ist nach meinem Denken schon immer russisch gewesen, die Vereinnahmung ist fragwürdig, aber im Spiel der Mächte nicht anders machbar gewesen. Lerider habe ich es verabsäumt, die militärischen Anlagen der Sowjets davor nicht besucht zu haben.

    • Reinhold Sulz
      23. März 2019 09:15

      Das mag ja alles stimmen. Trotzdem gilt: Man holt sich nicht gewaltsam, was man glaubt, dass einem zusteht. Das ist der Regelbruch.

    • Sensenmann
      23. März 2019 10:03

      Oh nein. das ist Geschichte und Natur. Das Regelwerk ist nur Tünche und wird seit Menschengedenken gebrochen, gedeutelt und verdreht.
      Der Schwache muss dem Starken weichen.
      Übrigens unerheblich ob Panzer erobern und Infanterie besetzt, oder ob eine einsickernde invasive Spezies erobert und die Wiegen besetzen...
      Die Israelis haben den Willen gezeigt, sich gegen eine Übermacht zu behaupten.
      Nur das ist der Grund, warum ihr Staat noch existiert.
      Der Schlüssel zum Bestand als Nation und Staat ist der absolute Wille zur Macht.

    • HDW
      23. März 2019 10:45

      @Sensenmann
      Das Aufstellen unerfüllbarer Normen ist das Erbe des deutschen Idealismus der in Form des marxistischen Sozialismus das Faszinosum der intellektuellen Blase bildet. Rechte wie linke, mit der Folge von Zisternen voll Blut in der Geschichte zu hinterlassen. Die Wiederbelebung des Lamarckismus durch die Epigenetik als Brücke von links und rechts.

    • elfenzauberin
      23. März 2019 12:18

      @Reinhard Sulz
      Ja, es ist ein Regelbruch. Doch bedenken Sie, dass die Mehrheit auf der Krim Russen sind. Auch die Mehrheit der dort lebenden Ukrainer haben russisch als ihre Muttersprache. Und immerhin hat Putin ein Referendum abgehalten, das ziemlich eindeutig ausgegangen ist. Es war zwar oft von Wahlbetrug die Rede, doch wäre ein solcher wohl gar nicht nötig gewesen, wenn es denn tatsächlich einen solchen gegeben hätte.
      Insofern hat die Bevölkerung auf der Krim das bekommen, was sie mehrheitlich wollen. Was will man mehr?

    • machmuss verschiebnix
      23. März 2019 16:05

      » Die Golanhöhen im Besitz einer feindlichen Macht sind für Israel eine tödliche Bedrohung. «

      Aber die Krim in der Hand der USA wäre für Rußland keine tödliche Bedrohung ?@!
      Um nichts anderes ging es den Deep-State-Akteueren damals.

      Israrel hat fremdes Land erobert - UND es war nicht das erste Mal - UND es wird nicht das letzte Mal gewesen sein ! ! ! !
      Israel soll zu Groß-Israel werden - wenn es nach den gefährlichsten Sektierern der Welt geht ! ! !

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. März 2019 11:30

      Aus moralischer Sicht hat Israel auf keinen Quadratzentimeter Anspruch in Palästina, schließlich beruht die Gründung des Staates Israel (und die Siedlungspolitik danach) einzig und alleine auf Landraub. Man hätte den Juden in Palästina niemals einen Staat geben dürfen, man hätte dies in Europa tun sollen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung